Download - PR Portal

reichl.presseportal.at

Download - PR Portal

PRESSEMAPPE // Januar 2011

Weit gespannte Kompetenz

WIEHAG Timber Construction


INHALTE Die WIEHAG GmbH in Zahlen

� Unternehmensstruktur und Umsatzentwicklung

� Erfolgsgeschichte: von der Bauzimmerei zum Marktführer im

konstruktiven Holzbau

Das Unternehmen: Weit gespannte Kompetenz

� Leitlinien: Qualität, Sicherheit, Innovation

� Produkt- und Leistungsportfolio

Innovationen: Spread your ideas

� WIEHAG goes eco²building

� Der Holzbau der Zukunft – CREE

Referenzprojekte (Auswahl): Architektur weiter denken

� Arena Geisingen (D)

� Point Village Dublin (IRL)

� Messehalle 11 Frankfurt am Main (D)

� Güterverkehrszentrum Ingolstadt (D)

� ÖBB Rail Service Center Wien Matzleinsdorf (A)

MEDIEN- WIEHAG GmbH

ANFRAGEN Dipl. Kulturwirtin (Univ.) Doris Knoedl

Linzer Straße 24, A-4950 Altheim

Tel.: +43 (0) 7723/465-363; Mobil: +43 (0) 664/80 465 363

E-Mail: d.knoedl@wiehag.com; www.wiehag.com

WIEHAG Pressemappe Januar 2011 Seite 1


Die WIEHAG

GmbH in

Zahlen

Umsatzentwicklung

Die WIEHAG GmbH ist eine 100-%ige Tochter der WIEHAG Holding GmbH

und steht unter der Geschäftsführung von Dr. Werner Kronlachner und DI (FH)

Michael Stache. Aktuell sind knapp 300 Mitarbeiter in den beiden

Geschäftsfeldern Ingenieurholzbau und Holz.Systeme beschäftigt. Die

Exportquote beträgt 70 bis 80 % – die wichtigsten Exportländer der WIEHAG

GmbH sind Deutschland, Italien, die Schweiz, Irland, Großbritannien und die

arabische Halbinsel.

Am Standort Altheim in Oberösterreich werden jährlich über 65.000 m³

Brettschichtholz, 100.000 m² Dachelemente und über 1,3 Mio. m² Schalungsund

Mehrschicht-Naturholzplatten produziert.

Im vergangenen Geschäftsjahr 2009/2010 (März bis Februar) erzielte die

WIEHAG GmbH einen Umsatz von € 58,3 Mio. Dadurch konnte ein Umsatzplus

von knapp 10 % gegenüber dem Vorjahr erzielt werden.

„Für das aktuelle Geschäftsjahr 2010/2011 erwarten wir den bisher höchsten

Umsatz in der Unternehmensgeschichte. Hauptverantwortlich für diesen Erfolg

waren die Großaufträge in den Exportmärkten“, so Dr. Werner Kronlachner,

Geschäftsführer der WIEHAG GmbH.

WIEHAG Pressemappe Januar 2011 Seite 2


Erfolgsgeschichte

Im Jahr 1849 vom Zimmermeister Josef Wiesner als kleine Bauzimmerei

gegründet, wird das Unternehmen heute als Familienbetrieb in der fünften

Generation mit knapp 300 Mitarbeitern geführt.

Zimmereiplatz im Jahr 1908, Foto: Archiv

WIEHAG

Die dritte Generation, Josefs Enkel

Rudolf Wiesner und Sebastian

Hager, gründete 1921 unter dem

Namen Wiesner und Hager eine

offene Handelsgesellschaft für

Baugeschäfte und Holzindustrie und

damit einen zweiten erfolgreichen

Unternehmenszweig: die

Möbelherstellung.

Der Weg zum Während des Baubooms in den 1950er Jahren wurde der Grundstein für den

international Holzleimbau und die Schalungsplattenproduktion gelegt. Die von Wiesner und

tätigen Hager zu jener Zeit entwickelten Produkte, wie beispielsweise die Dreischicht-

Marktführer Betonschalungsplatte, werden bis heute branchenweit genutzt.

1966 entstand mit der Messe Klagenfurt der

damals größte Holzleimbau Europas mit 100 m

Spannweite. Das Pilotprojekt setzte neue

Maßstäbe im konstruktiven Holzbau und trug

wesentlich dazu bei, Holz als ebenbürtigen

Baustoff zu Stahl und Beton zu etablieren.

Messehalle Klagenfurt, Bj. 1966 (Arch. DI Otto Loider),

Foto: Archiv WIEHAG

Aus Wiesner Im Jahr 1990 wurden die beiden Geschäftsbereiche Bau und Möbel getrennt.

Hager wird Der Bereich Möbel wird seitdem als rechtlich und organisatorisch

WIEHAG selbständiges Unternehmen, die Wiesner Hager Möbel GmbH (GF: DI Markus

Wiesner) geführt.

Der Bereich Bau firmierte fortan unter dem Namen Wiesner-Hager Baugruppe

GmbH unter der Leitung von Dr. Erich Wiesner, der das Unternehmen in

fünfter Generation führt. Die WIEHAG GmbH und die WIEHAG Hoch-Tiefbau

GmbH & Co. KG, ein regional tätiges Bauunternehmen mit den

Schwerpunkten Industrie-, Regie- Hausbau und Zimmerei, sind jeweils

100%ige Töchter der Wiesner-Hager Baugruppe Holding GmbH.

WIEHAG Pressemappe Januar 2011 Seite 3


Im Jahr 2006 wurde der Name der Holding schließlich auf den aktuellen

Namen WIEHAG Holding GmbH geändert und somit die komplette Trennung

vom alten Firmennamen Wiesner und Hager vollzogen.

Luftaufnahme der Produktionsstätten für BSH,

Tragsysteme und Platten, Foto: WIEHAG

Neue Messe Karlsruhe (Arch. Gerber Architekten),

Foto: WIEHAG

1999 errichtete die WIEHAG

GmbH die modernste

Produktionsstätte Europas für

Ingenieurholzbau. Diese

Großinvestiton schuf die

Voraussetzung für das seitdem

stetig wachsende

Exportgeschäft.

Das erste Großprojekt war

die Neue Messe Karlsruhe

(2002) mit einer

Gesamthallenfläche von

55.000 m² und einem

Auftragsvolumen von € 11,3

Mio.

Von da an weitete sich der Aktionsradius des Unternehmens auf alle

europäischen Märkte aus, v.a. in Großbritannien und Irland wurden seitdem

viele Projekte realisiert.

WIEHAG Pressemappe Januar 2011 Seite 4


Auszeichnungen Für ihre innovativen Bauprojekte und Forschungsarbeiten wurde die WIEHAG

GmbH in ihrer 160-jährigen Firmengeschichte bereits vielfach ausgezeichnet:

In den vergangenen Jahren gewann die WIEHAG GmbH u.a. den Energy Globe

Award (Neue Messe Karlsruhe, 2003), den Oberösterreichischen Holzbaupreis

(Messezentrum Wels Neu, 2007), den SOLID Bautech-Preis (Messezentrum

Wels Neu, 2008) und den Sonderpreis für temporäre Architektur im Rahmen

des Oberösterreichischen Holzbaupreises (Hafenhalle Linz09, 2009).

Messezentrum Wels Neu (Arch. AT4 Architekten ZT GmbH), Verleihung des Österreichischen

Holzbaupreises 2007, Fotos: WIEHAG

Hafenhalle Linz 09 (Arch. Riepl Riepl Architekten), Verleihung des Sonderpreises für

temporäre Architektur 2009, Fotos: Michael Palfi

„Wir empfinden diese Auszeichnungen als öffentliche Wertschätzung unserer

Arbeit, sie zeigen dass wir uns auf dem richtigen Weg befinden. Die WIEHAG

GmbH steht mit innovativen Projekten, wie aktuell z.B. eco²building und CREE,

für zukunftsweisenden Holzbau und genau das ist unser Ziel“, resümmiert Dr.

Erich Wiesner, Geschäftsführer der WIEHAG Holding GmbH.

WIEHAG Pressemappe Januar 2011 Seite 5


Weit

gespannte

Kompetenz

Leitlinien

Die WIEHAG GmbH ist heute der branchenweit führende Spezialist für weit

gespannte Tragsysteme und Komplettdächer aus Holz. Brettschichtholz, Dach-,

Decken- und Wandelemente aus Holz sowie Schalungs- und

Mehrschichtnaturholzplatten zählen zu den weiteren Kompetenzen.

„Die WIEHAG GmbH realisiert Bauprojekte, die die Vorstellungskraft bei

Holzkonstruktionen an Größe und Formen immer wieder übertreffen“,

beschreibt DI Alfons Brunauer, technischer Leiter Ingenieurholzbau, das

Leistungsspektrum.

Die WIEHAG GmbH arbeitet nach DIN, EN und ÖNORM und ist ISO 9001

zertifiziert. Eine Reihe von Qualitäts- und Gütezeichen wie z.B. das Gütezeichen

Holzleimbau und die PEFC-Zertifizierung (Nachweis, dass die verwendeten

Rohstoffe aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern stammen) unterstreichen

die hohen Sicherheits- und Qualitätsstandards.

Die wichtigste Voraussetzung für den Erfolg ist Sicherheit, die durch ein

Netzwerk von internen und externen Qualitätskontrollen garantiert wird.

Bestens ausgebildete Ingenieure und ein Produktionsprozess auf modernsten,

technisch einzigartigen Großanlagen runden den Prozess ab.

Innovative Ideen zeichnen das Unternehmen seit jeher aus, so z.B. die

preisgekrönte Erfindung des FREESPAN Tragsystems oder die Beteiligung an

europäischen Normenausschüssen und maßgeblichen Entwicklungsprojekten,

wie z.B. dem Life Cycle Tower, ein 20-geschossiges Gebäude aus Holz.

Baumturm im Nationalpark Bayerischer Wald (Arch. Josef Stöger, Fotos: WIEHAG)

WIEHAG Pressemappe Januar 2011 Seite 6


Produkt-

und Leistungsportfolio

Angebot und Service der WIEHAG GmbH reichen von der konstruktiven und

statischen Beratung in der Planungsphase des Bauvorhabens bis hin zur

Endmontage.

„Mit diesen Komplettlösungen hat das Unternehmen in den letzten Jahren

viele der größten und interessantesten Ingenieurbauten Europas mit

Tragsystemen aus Holz mitentwickelt und errichtet“, so Dr. Kronlachner.

Architektonisch und technisch anspruchsvolle, dabei gleichzeitig wirtschaftliche

Lösungen für Tragsystem, Dach, Decke und Wand sind die Kernkompetenz der

WIEHAG GmbH.

Isometrie der Salzburgarena – 80 m frei

gespannte, zweiachsig gekrümmte

Konstruktion (Arch. KSP Engel + Zimmermann

GmbH), Zeichnung: WIEHAG

Messehalle 11, Frankfurt – Europas

größte Dachkonstruktion aus Holz (Arch.

Hascher Jehle), Foto: Messe Frankfurt

GmbH

Tragsysteme: Die WIEHAG GmbH – als Modullieferant oder als Sub- bzw.

Generalunternehmer – steht für reibungslose Realisation auch bei

Großprojekten und unter Zeitdruck. Über Beratung, Statik und

Tragwerksdesign, Produktion, Abbund, Logistik und Montage kommt der

Kunde mit einem Ansprechpartner zum schlüsselfertigen Projekt.

Dach- und Holz ist ein Werkstoff, der „von Natur aus“ über viele gute Eigenschaften

Wandelemente verfügt. Durch das geringe Eigengewicht von Holz können die WIEHAG Dachund

Wandelemente bis zu 97 % vorgefertigt werden (inkl. Dämmung,

individueller Untersicht und EPDM-Dachbahn). Pro Tag können somit bis zu

1.200 m² verlegt werden und das Dach ist sofort regendicht.

Holz.Systeme: Dazu zählen die Brettschichtholz-Stangen und -Kommissionen, die Profidec

Decken- und Wandelemente aus Brettschichtholz, die Bioline Mehrschicht-

Naturholzplatten sowie die WIEHAG TOP Schalungsplatten mit PU-

Kantenversiegelung. Sämtliche Holz.Systeme, die auch in individuellen

Produktausführungen oder Sonderformaten produziert werden, werden direkt

an Zimmereien und Holzbaubetriebe, sowie indirekt über den Fachhandel

vertrieben.

WIEHAG Pressemappe Januar 2011 Seite 7


Spread your

ideas

WIEHAG goes

eco²building

Ressourcenschonende, energieeffiziente Konzepte und Lösungen sind die

Bauweise der Zukunft. Die WIEHAG GmbH reagiert auf den steigenden

Energie- und Ressoucenverbrauch mit zwei innovativen Projekten in den

Bereichen Gewerbe-/Industriebau und Wohn-/Businessgebäude.

Das eco²building Bausystem ist das erste Passivhaus-Holzmodulbausystem für

Gewerbe- und Industriebauten und wurde im EU-Projekt HOLIWOOD

entwickelt (www.holiwood.org). Die Marke „eco²building“ steht für ökologische

und ökonomische Hallenlösungen sowie höchste Gestaltungsfreiheit,

Nutzungsflexibilität und eine auf die Corporate Identity des jeweiligen

Unternehmens abgestimmte Architektur.

Der Einsatz geprüfter und optimierter Elemente garantiert Kostensicherheit,

eine rasche Bauabwicklung mit garantiertem Terminplan sowie höchste

Bauqualität. Ein maßgeschneidertes Energie- und Haustechnikkonzept sorgt für

beste Arbeitsplatzbedingungen und höchste Energieeffizienz. Das eco²building

benötigt nur 10 Prozent der Heizenergie eines vergleichbaren Gebäudes und

bietet höheren Komfort. Die überwiegende Verwendung des nachwachsenden,

nahezu CO2-neutralen und recycelbaren Rohstoffs Holz sichert die regionale

Wertschöpfung und trägt aktiv zum Klimaschutz bei.

Das erste eco²building: Eine Welt Handel AG in Niklasdorf (Steiermark),

Foto: Walter Ebenhofer

WIEHAG Pressemappe Januar 2011 Seite 8


Prototyp: Das neue Firmengebäude der Eine Welt Handel AG in Niklasdorf (Eröffnung:

April 2009) zeigt als erstes Referenzprojekt des eco²building-Systems, dass

anspruchsvolle, individuelle Architektur mit hoher Arbeitsplatzqualität und

Energieeffizienz, sowie bester Ausführungsqualität im Industrie- und

Gewerbebau in keinem Widerspruch mehr zu Wirtschaftlichkeit,

Kostensicherheit und kürzester Realisierungszeit stehen. Dafür wurde es bereits

mehrfach ausgezeichnet:

• Nominierung für den Österreichischen Staatspreis Architektur und

Nachhaltigkeit 2010

• TRIGOS Styria Award 2009 (Kategorie „ecology”)

• TRIGOS Austria Award 2009 (Kategorie „ecology”)

• ENERGY GLOBE Styria Award 2009 (Kategorie „earth”)

• Österreichischer Klimaschutzpreis 2009 (Kategorie „handicraft & trade”)

Konsortium: Seit November 2010 verstärken zwei neue Partner das eco²building-Team: die

WIEHAG GmbH und die HABAU Hoch- und Tiefbaugesellschaft m.b.H.

Innerhalb des neu gegründeten Konsortiums zeichnet sich die WIEHAG GmbH

für Marketing, Vertrieb und Weiterentwicklung des Bausystems verantwortlich,

während HABAU GmbH die Rolle des Totalunternehmers übernimmt. Weitere

Partner im Konsortium sind Poppe*Prehal Architekten und die STIWA Group –

AMS Engineering GmbH, sowie das ebök Institut für angewandte

Effizienzforschung GmbH.

WIEHAG Pressemappe Januar 2011 Seite 9


Der Holzbau

der Zukunft –

CREE

Ein weiteres richtungsweisendes Projekt, welches von der WIEHAG GmbH als

Kooperationspartner des Bauunternehmens Rhomberg Bau GmbH, gemeinsam

mit dem Ingenieurbüro Arup und dem Architekten Hermann Kaufmann

entwickelt wurde, ist der „LifeCycle Tower“. CREE steht hierbei für Creative

Resource & Energy Efficiency (mehr Infos dazu unter

www.creebyrhomberg.com)

Rendering: Rhomberg Bau GmbH

„Es handelt sich dabei um ein Holzhochhaus in Systembauweise mit bis zu

100 m Höhe. Viele Module sind bereits ab Werk vorgefertigt und werden auf

der Baustelle montiert. Verglichen mit herkömmlichen Bauweisen ähnlicher

Gebäude lässt sich so die Bauzeit um die Hälfte reduzieren – genauso wie die

Belastung durch Schmutz, Staub und Lärm“, erklärt Dr. Kronlachner die

Vorteile dieser zukunftsträchtigen Bauweise.

Als Plusenergie- oder Passivhaus geplant, kann der LifeCycle Tower individuell

gestaltet werden und Strom über eine Photovoltaik-Fassade erzeugen. Er zeigt

auf bis zu 30 Stockwerken eine neue, nachhaltige Art des Wohnens, Arbeitens

und Lebens in den Metropolen von morgen.

WIEHAG Pressemappe Januar 2011 Seite 10


Architektur

weiter

denken

Arena

Geisingen (D)

Point Village

(IRL)

In über 160 Jahren Firmengeschichte hat die WIEHAG GmbH eine Reihe von

einzigartigen, innovativen und preisgekrönten Projekten realisiert. Das

Repertoire reicht von Brücken über Gewerbe- und Kommunalbauten, Lager-

und Produktionshallen, sowie Logistik- und Messezentren bis hin zu Kultur-,

Sport- und Freizeitstätten.

Mit der Arena Geisingen ist eine deutschlandweit einzigartige Einrichtung

entstanden, die als Freizeitsport-, Wettkampf- und Trainingsanlage seit April

2010 hervorragende Bedingungen für den Inlinesport bietet.

Innenansicht der Arena Geisingen, Foto: G.R. wett

Der Entwurf der

7.500 m² großen

Sportarena wurde vom

Architekturbüro

Centraplan in

Kirchzarten erstellt.

Überdacht wird die Inlineskating-Bahn von einem WIEHAG-Tragsystem aus

Brettschichtholz, das aus Rücksicht auf die Sichtverhältnisse für die bis zu

3.000 Zuschauer auf nur vier Innenstützen aufgelagert wurde. Die

Längsunterzüge wurden 45 m frei gespannt. Neben dem Tragwerk ist auch die

gewählte Dachhaut mit neu entwickelten Akustik-Dachelementen ein Novum.

Die exakte Geometrieermittlung der elliptischen, der Rennbahn folgenden

Grundfläche mit dem tonnendachförmigen Querschnitt, stellte nicht nur an

den Statiker, sondern auch an die 3-D-Ausführungsplaner hohe

Anforderungen.

Im Zuge des städtebaulichen Entwicklungsprojekts „Point Village“ entsteht

derzeit auf einem 120.000 m² großen Teilstück der Dublin Docklands ein neuer

mixed-use Stadteil. Das auf über drei Jahre angelegte Projekt wird über € 450

Mio. kosten. Zu dem Komplex gehört auch ein neues 4-Sterne-Hotel der

Choice Hotels Gruppe, das im Juli 2010 eröffnet wurde – die Architekten von

Scott Tallon Walker Architects entwarfen hierfür eine spektakuläre Glasfassade,

die von dem weltweit agierenden Fassadenspezialisten Permasteelisa aus

Italien umgesetzt wurde.

WIEHAG Pressemappe Januar 2011 Seite 11


Messehalle

11, Frankfurt

am Main

Güterverkehrs-

Zentrum II

Ingolstadt

Die doppelt gekrümmte Hybridfassade, die als lichtdurchfluteter

Eingangsbereich des Hotels konzipiert wurde, ist 23 m hoch und wird von elf

radial angeordneten Stützen aus europäischen Lärchen-Brettschichtholz

getragen.

Nicht nur das Gewicht der

Glasfassade, sondern auch der

Deckenlasten sowie der Rolltreppe

werden von dem Brettschichtholz-

Tragsystem getragen.

Europas größte Holzdachkonstruktion steht seit Sommer 2009 in Frankfurt am

Main. Die neue Messehalle 11 wurde vom Architekturbüro Hascher Jehle

geplant.

Messehalle 11, Foto: Messe Frankfurt GmbH

The Gibson Hotel, Point Village, Foto:

Scott Tallon Walker Architects

Die frei gespannten

Fachwerkbinder mit einer Länge

von 78 m weisen gemeinsam mit

je 19,40 m langen

Dachauskragungen eine

Gesamtlänge von 116,80 m auf

und schaffen eine stützenfreie

Ausstellungsfläche von mehr als

23.000 m².

Das Güterverkehrszentrum Ingolstadt wurde 1995 errichtet, um die

Zulieferbetriebe der Audi AG näher an das Werksgelände heranzuführen und

ist seitdem stetig gewachsen. Für die Erweiterung des Güterverkehrszentrums

(kurz: GVZ II) lieferte die WIEHAG GmbH insgesamt knapp 5.000 m³

Brettschichtholz nach Ingolstadt.

Auf der EXPO Real 2010, der internationalen Fachmesse für

Gewerbeimmobilien und Investitionen, wurde dem GVZ II das goldene DGNB-

Vorzertifikat verliehen.

WIEHAG Pressemappe Januar 2011 Seite 12


ÖBB Rail

Service

Center Wien

Matzleinsdorf

Modellzeichnung des Güterverkehrszentrums Ingolstadt, Zeichnung: pbb Planung +

Projektsteuerung GmbH

Franz Madl, Architekt und Geschäftsführer der pbb Planung +

Projektsteuerung GmbH erklärt, was das GVZ II ökologisch auszeichnet: „Die

Dachkonstruktion der Hallen besteht zu 80 % aus Holz. Außerdem wurden

Mineraldämmstoffe eingesetzt. Nicht zu vergessen den Einsatz alternativer

Energien, erzielt durch Photovoltaikmodule auf dem Dach und die Nutzung

von Fernwärme.“

Die mittlere Halle einschließlich der direkt anschließenden überdachten

Ladehöfe wurde am 10. Dezember 2010 eröffnet. Somit sind mit der

Fertigstellung des mittleren Hallenteils 54.000 Quadratmeter, also über ein

Drittel der Gesamtfläche des GVZ II, bereits realisiert.

Der neue ÖBB-Hightech-Stützpunkt Matzleinsdorf hat als Herzstück ein 240 m

langes und 15.000 m² großes Betriebsgebäude, in dem auch Verwaltungs-,

Lager-, Personal- und Technikräume verschiedener ÖBB-Gesellschaften mit

rund 1.000 Mitarbeitern untergebracht sind.

Betriebsgebäude Matzleinsdorf für den

Hauptbahnhof Wien (Arch. Zechner Zechner ZT

GmbH),

Foto: Zambelli RIB-ROOF GmbH & Co. KG

Als Besonderheit gilt, dass alle

ÖBB-Services von den

Instandhaltungsarbeiten bis zur

Wagen-Innenreinigung an

einem Ort und „quasi im

Durchfahren“ erledigt werden

können. Die WIEHAG GmbH

lieferte das Tragsystem für die

15.000 m² große Dachfläche,

die in 29 Sheddächer aufgeteilt

wurde.

WIEHAG Pressemappe Januar 2011 Seite 13

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine