Info & Service - Haus

haus.at

Info & Service - Haus

Zugestellt durch Österreichische Post

Nr. 9 | September 2012

Bürgerinformation

Flora | 12

Sieg für Haus und Weißenbach

Almroas

ins Gumpental

Veranstaltungssommer

mit viel Abwechslung

Straßensanierungen

in allen Ortsteilen

3 | 12


2

FraktioNeN

Geschätzte Gemeindebürger und

-bürgerinnen unserer blühenden

Marktgemeinde!

Am 30. August dieses Jahres konnten

wir bei der Siegerehrung des

steirischen Blumenschmuckbewerbes

in Semriach zum wiederholten

Mal schönste Marktgemeinde

der Steiermark mit fünf Floras und

Weißenbach zum dritten Mal in Folge

schönste Katastralgemeinde der

Steiermark mit ebenfalls Bestnote

fünf Floras gewinnen. Ich möchte allen,

die für diesen Erfolg verantwortlich

sind, und allen die mitgeholfen

haben, ein großes Dankeschön sagen

und auf das Herzlichste gratulieren!

Die vielen einzelnen Preisträger und

Sonderprojekte, sowie die Präsentation

des gesamten Erscheinungsbildes

unserer schönen Gemeinde

haben auch einen wesentlichen Anteil

am Erfolg in diesem steirischen

Bewerb. Letztendlich geht es für uns

um eine lebenswerte Gemeinde, die

wir den Sommer über mit wunderschönen

Blumen schmücken und damit

unseren eigenen Lebensraum

aufwerten. Wir dürfen

auf jeden Fall sagen: die

ganze Gemeinde Haus ist

in voller Blüte!

Viele tolle Veranstaltungen

für uns Einheimische

und unsere Gäste

begleiteten uns wieder

durch den Sommer. Vom

Almlammfest bis zur Almroas

im Gumpental, vom

Schlossplatzfest unserer

örtlichen Wirte bis zu den

Konzerten im Rahmen der

Mid Europe, von der musikalischen

Einkaufsnacht am Schlossplatz bis

zu den Theatertagen Weißenbach,

von unseren Platzkonzerten und

Dorfabenden bis zum

Boxenstopp der Ennstal

Classic, vom Maibaum

Aufstellen und

Umschneiden von Lehen

bis Weißenbach,

war für uns alle wieder

ein mehr als buntesVeranstaltungsprogramm

geboten.

Als Bürgermeister

möchte ich mich auch

für den Einsatz vieler

Hauserinnen und

Hauser zum Gelingen dieser vielen

für uns gesellschaftlich und touristisch

so wichtigen Veranstaltungen

ganz herzlich bedanken! Hier haben

unser Kulturreferat, der Tourismusverband,

die Marktmusikkapelle

Haus, der Steirische Schafzuchtverband

beim Almlammfest und unsere

Hauser Wirte sehr gute Arbeit, vor

allem gute Zusammenarbeit gezeigt!

Große Freude bereitet uns

auch die Fertigstellung

der dritten Fahrspur

der B 320 und der Lärmschutzwand

im Bereich

Oberhaus. Nach einer

feierlichen Eröffnung der

Straße und der neuen Pflegerkreuzung

durch Landesrat

Dr. Gerhard Kurzmann

wurde in Oberhaus

von der Freiwilligen Feuerwehr

für alle am Gelin-

gen des Projektes Teilhabenden ein

kleines Fest organisiert. Die Mitarbeiter

der Bauausführenden Firma,

der Landesstraßenverwaltung und

der Baubezirksleitung Liezen, sowie

der Landesrat und alle weiteren

Gäste bedankten sich bei den Oberhausern

und der Feuerwehr für diese

nette Feier. Nicht nur die Lärmschutzmaßnahme

ist für Oberhaus

eine Lärmentlastung, sondern auch

die neue Pflegerkreuzung sollte eine

Verkehrsentlastung in Richtung

Haus durch Lehen und Oberhaus

bringen. LR Kurzmann berichtete

in seinem Grußwort über die Reduzierung

des steirischen Straßenbudgets

in den kommenden Jahren. Für

die Marktgemeinde Haus bedanke

ich mich für das große Verständnis

und das gute Gesprächsklima bei

den Grundverhandlungen mit den

Grundbesitzern und übermittle an

die Verantwortlichen den Dank der

Gemeinde.

Die Sanierung der Birnbergstraße

von Schladming kommend

ist inzwischen auch abgeschlossen

und bis zur Kreuzung in Richtung


Oberdorf neu asphaltiert. Auch das

sehr desolate Straßenstück von der

Kreuzung Richtung Wöhrerhof bis

zum Anwesen Kraml Resi konnten

wir mitsanieren. Die Baukosten

wurden auf Grund von notwendigen

Mehrleistungen geringfügig

überschritten. Danke an alle Birnberger

für das Verständnis bei allen

wetterbedingten Verzögerungen.

Großartig war auch das

Zusammenspiel mit den Anrainern,

herzlichen Dank!

Weniger erfreulich haben sich die

extrem starken Regenfälle in den

Sommermonaten für uns in der Gemeinde

gezeigt. Einige Hangrutschungen

haben nicht nur kurzfristige

Straßensperren verursacht,

sondern erforderten und erfordern

noch, große finanzielle Aufwendungen.

Am Oberhausbergweg musste

die Steinschlichtung im Bereich

Taxegger massiv verstärkt werden

und im Bereich Gürtl war nach einer

Rutschung ebenfalls eine bergseitige

Steinschlichtung zum Schutz

der Straße notwendig. Am Hauser-

bergweg haben wir im Bereich Becker

die Holzschlachten verstärkt.

Kurz darauf traten plötzlich Risse

im Asphalt auf, was den Anschein

erweckte, dass der ganze Hang sich

in Richtung Hauserbach bewegt.

Ein Geologe, den ich vom Land Steiermark

sofort anforderte, gab Gott

sei Dank Entwarnung. Seiner fachmännischen

Meinung nach könnten

zukünftig kleinflächige Rutschungen

stattfinden, aber auf Grund der

Geologie des Hanges sieht er keine

Gefahr einer großflächigen, tiefen

und massiven Material- bzw. Hangbewegung.

Somit beurteilt dieser

Geologe die Gefahr einer größeren

Rutschung als sehr gering. Das Abrutschen

des Gumpentalweges in

der Kurve im Bereich der Kapfenhäuser

bedeutete für mich ebenfalls

„Alarmstufe Rot“. Die Reparatur des

Weges war relativ schnell bewerkstelligt,

die Angst einer größeren

Erdbewegung, die für Ruperting

eine Gefahr sein könnte, war natürlich

auch wieder vorhanden. Am

Tag nach dieser Rutschung sind wir,

das waren der Gössenberger Vbgm.

Günther Anichhofer, Gemeindekassier

Helmut Wawra, Christoph

Hofer und ich, das Gelände links

und rechts des Gumpentalbaches

entlang, bis zum großen Geschiebebecken

am Grabenausgang abgegangen.

Gemeinschaftlich kamen

wir zur Meinung, dass auch hier,

nachdem das Geschiebebecken komplett

ausgeräumt wurde, nach unserem

Ermessen keine Akutgefahr

für Ruperting bestehen sollte, da

kleinere und mittlere Rutschungen

vom wieder 10.000 m³ fassenden Geschiebebecken

aufgenommen werden

können. Natürlich wird von mir

weiterhin mit Volldampf die Retentionslösung

im Gumpental vorangetrieben.

Die Birnbergstraße in Richtung

Haus blieb auch nicht unverschont,

konnte aber relativ schnell wieder

befahrbar gemacht werden. Der

noch notwendige Steinschlagschutz

ist in Arbeit und wird von einer

Fachfirma im September, spätestens

Anfang Oktober, hergestellt

werden. Alle weiteren kleineren

Unwetterschäden konnten von unseren

Bauhofmitarbeitern repariert

werden. An dieser Stelle bedanke

ich mich bei unseren Feuerwehren,

bei unseren Männern am Bauhof

und auch bei unseren beiden Baggerunternehmen

Resch und Hartweger

für die unkomplizierte und gute

FraktioNeN

Zusammenarbeit und die sofortige

Einsatzbereitschaft, auch am Wochenende.

Auch nicht unbedingt lustig sind

momentan etliche Diskussionen

im Gemeinderat, obwohl es den

Anschein hat, dass so mancher Gemeinderat

die Probleme in der Gemeinde

nur belustigend findet und

nicht die Arbeit für die Gemeinde

in den Vordergrund stellt. Die wirtschaftliche

Entwicklung in der Gemeinde

zu verhindern ist bestimmt

nicht im Sinne unserer Bürger und

schwächt auch die Gemeindefinanzen!

Nun wieder zu erfreulicheren Themen.

Für die noch dieses Jahr anstehenden

Straßensanierungen, die

ca. € 250.000,- bis € 270.000,- kosten

werden, konnte ich neben den Hilfestellungen

für unsere Hochwasserschäden

an den Straßen von 50 % der

Kosten von unserem Gemeindereferenten

LHStv. Hermann Schützenhöfer

die Zusage für € 100.000,- Bedarfszuweisungsmittel

ergattern.

Die Ausschreibungen sind in Arbeit

und wir werden uns bemühen, dass

alle Arbeiten noch rechtzeitig vor

dem Winter abgeschlossen sind.

Im Tourismus können wir uns

über eine positive Entwicklung der

Nächtigungszahlen im vergangenen

Sommer freuen.

Unserer Fußballmannschaft SV

UNION Haus gratuliere ich herzlich

zur bisherigen spielerischen Stärke

und freue mich über diesen Teamgeist

und die Kampfesstärke der gesamten

Mannschaft.

In der Kinderkrippe, im Kindergarten,

sowie in der Volks- und

Hauptschule hat der Betrieb für

das neue Schuljahr begonnen und

ich darf allen Kindern, Betreuern

und Lehrern für dieses Jahr alles

Gute und viel Freude wünschen.

Ich freue mich auf viele schöne

Herbsttage und die guten Gespräche

und Begegnungen in unserer Marktgemeinde

Haus!

Euer Bürgermeister

Gerhard Schütter

3


4

FraktioNeN

Liebe Gemeindebürgerinnen,

liebe Gemeindebürger,

liebe Jugend!

Gedanken zur

Gemeindepolitik

Die allermeisten Anträge und Aufgaben

werden in unserem Gemeinderat

mit einer übereinstimmenden,

einstimmigen Beschlussfassung

einer Lösung zugeführt. Zu einzelnen

tiefgreifenden Themen gibt es jedoch

auch Meinungsverschiedenheiten

innerhalb der Fraktionen. Besonders

wenn es um Veräußerung von

Gemeindeeigentum (also unser

gemeinsames Vermögen) geht, trete

ich für eine verantwortungsvolle

und informative Diskussion ein.

Schnellschüsse an der Bevölkerung

vorbei sind unverständlich und stellen

keine akzeptable Problemlösung

dar. Ich vertrete als weitblickender

Unternehmer die Grundsatzhaltung,

dass der Verkauf von wesentlichen

Liegenschaften (z. B. derzeitiger

Bauhof) nur wenn dies unbedingt

erforderlich ist, vorgenommen

werden sollte. Eine öffentliche

Ausschreibung, also umfangreiche

Information und Teilnahmemöglichkeit

aller Gemeindebürger wäre

ein geeignetes Instrument.

Wegebau

Die Sanierung der Birnbergstraße

wurde begonnen und auf einzelnen

Etappen auch schon abgeschlossen.

Inzwischen aufgetretene Hangrutschungen

bei der Birnbergstraße

und der Oberhausbergstraße werden

derzeit saniert. Ich setze mich nach-

drücklich dafür ein, dass auch die

erforderliche Sanierung anderer

Straßenabschnitte in unserer Gemeinde

in Angriff genommen wird.

Marke „Haus“ als Wertschätzung

unserer Gemeinde

Erfreulich sind die Initiativen

in Qualitätsverbesserung und Angebotserweiterung

einzelner Gastronomiebetriebe

in unserer Gemeinde.

In der Region Schladming

werden in jüngster Zeit ca. 700 – 1000

hochqualitative Quartiere und Betten

geschaffen. Mit dieser Entwicklung

geht bedauerlicherweise auch mehr

und mehr das Zurückdrängen der

Marke „Haus“ innerhalb des regionsbezogenen

Marktauftrittes einher.

Meine Sorge gilt den kleinen und

mittleren Gastronomiebetrieben,

sowie Urlaub am Bauernhof und

Privatzimmervermietern. Pflegen

wir doch neben den regionalen

Erfordernissen durch intensivere

Zusammenarbeit von Wirtschaftstreibenden

und Institutionen

auch wieder verstärkt die Marke

Haus“. Ein Mindestmaß an Eigenständigkeit

und Selbstbewusstsein

gehört gepflegt.

Glückwunsch und Danke

Vielen herzlichen Dank allen Initiatoren

und helfenden Händen

in Sachen Blumenschmuck in

allen Ortsteilen unserer Gemeinde.

Dank der vielen und gemeinsamen

Anstrengungen ist unsere Gemeinde

auch im heurigen Sommer richtig

aufgeblüht. Die landesweite Bewertung

hat uns in mehreren Kategorien

neuerlich zu den Siegern eingestuft.

Herzliche Gratulation. Danke auch

im Namen aller Hauser an unseren

unverzichtbaren Handwerker und

bei vielen Vereinen auch Nothelfer

Danz’n Hans für die Schaffung der

Wasserräder beim Gradenbach. Besonderen

Dank auch an Herrn Bgm.

Gerhard Schütter für die Marktgemeinde

(Almlamm-Fest) Frau GR

Marion Buchsteiner für das Kulturre-

ferat (Almroas), Herrn Peter Gürtl

(Schlossplatzfest) und Herrn Obm.

Franz Felsner für den Tourismusverband

(Musikalischer Bauernmarkt).

Sie, gemeinsam mit ihren

Mitarbeitern, waren die Initiatoren

von vier höchst gelungenen Veranstaltungen

in den letzten Wochen in

Haus. Erfreulich war es aus meiner

Sicht, dass fast alle Bürger unserer

Marktgemeinde an den Festen teilgenommen

haben.

Vielleicht war das schon der Anfang,

die Marke „Haus“ mit neuem

Selbstbewusstsein auszufüllen.

Ich wünsche allen Unternehmen

und Gemeindebewohnern einen

erfolgreichen Ausklang der Sommersaison

und einen angenehmen

und schönen Herbst. Gutes Gelingen

den Landwirten beim Einbringen

der Ernte und allen Tourismusunternehmen

mit ihren

Mitarbeitern viel Erfolg bei den

Vorbereitungen für eine bestimmt besonders

starke Wintersaison.

Vor allem aber: Bleibt gesund!

Euer Vizebürgermeister Stefan Knapp

Informationsabend

Generationsnetzwerk Haus

„Gemeinsam für uns“

28. September 2012, 19.00 Uhr

Landhotel Kolb in Haus

„Generations Netzwerk Haus“ ist

eine Drehscheibe für nachbarschaftliche

Hilfsdienste mit ehrenamtlichen

MitarbeiterInnen.

Der Verein ist überparteilich, politisch

ungebunden, nicht auf Gewinn

ausgerichtet und will kleine

Hilfen vermitteln, die andere Organisationen

nicht bieten.

Alle Interessierten sind herzlich

eingeladen.


Liebe Gemeindebürgerinnen,

liebe Gemeindebürger!

Und wiederum hieß es am 30. August

„Fünf Floras“ für die Gemeinde Haus

und KG Weißenbach. Ich durfte dieses

Jahr zum zweiten Mal dabei sein, als

uns in Semriach diese Auszeichnung

für Haus als schönste Marktgemeinde

und Weißenbach als schönste Katastralgemeinde

übergeben wurde. Die

Freude ist groß, ich bedanke mich

bei allen, die dazu beigetragen haben

und gratuliere auch jenen, die in

den Einzelbewerben Bronze gewinnen

konnten. Der enorme Arbeits- und auch

finanzielle Aufwand hat sich damit

doch wieder gelohnt. Das ist auch eine

Bestätigung für unseren Entschluss,

bei der „Entente Florale“, dem europäischen

Wettbewerb 2014 mitzumachen.

Hier bedarf es natürlich besonderer

Anstrengung, da es dann – wie in der

letzten Ausgabe schon erwähnt – nicht

nur um den Blumenschmuck alleine,

sondern um das gesamte Erscheinungsbild

der Gemeinde geht. Daher

lade ich nochmals alle Vereine, Institutionen

und privaten Haushalte ein,

gemeinsam und rechtzeitig diese Herausforderung

anzunehmen.

Auch bei den Theatertagen Weißenbach

kann man in diesem Jahr wieder

von einem großen Erfolg sprechen. Die

Besucherzahlen sind in den letzten

Jahren stetig gestiegen, sodass heuer

bei der Aufführung der Gruber Bühne

sogar ein 3. Termin eingeschoben werden

musste.

Ebenfalls freue ich mich über den neu

gegründeten Verein „Generationsnetzwerk

Haus“. Wie uns in der letzten

Gemeinderatssitzung von Obfrau

Ulrike Maier vorgestellt wurde, sollen

hier auf sozialer Basis und gegen ge-

ringe Gebühr wirklich Hauser auch

Hausern helfen. Ich wünsche der neuen

Organisation mit Uli Maier und ihrem

Team alles Gute und viel Erfolg.

Mögen viele Bürgerinnen und Bürger

dem Verein beitreten und sich auch

einige finden, die bereit sind, soziale

Hilfsdienste im privaten Bereich anzubieten.

Denn Personen, die Hilfe benötigen,

gibt es sicherlich sehr viele.

Die vom Kulturreferat der Marktgemeinde

Haus erstmals organisierte

„Almroas“ begann bei herrlichem

Wetter mit über 100 Besuchern am

Moaralmsee und klang bei den Almen

im Gumpental bei Musik und Tanz

mit noch viel größerer Beteiligung am

späten Nachmittag aus. Ich glaube, es

war auch für die Almwirte der Maierl-,

Stangl- und Schmiedalm ein toller Erfolg.

An dieser Stelle einen herzlichen

Dank an alle Initiatoren und Mitwirkenden

und Gratulation zu diesem gelungenen

Fest.

Weniger erfreulich waren dieses Jahr

wieder einige Unwetter, die uns im

Gegensatz zu anderen Regionen Gott

sei Dank nicht so hart getroffen haben,

am Gumpenberg, Oberhausberg, Hauserberg

und Birnberg aber doch einigen

Schaden angerichtet haben. Dank unserer

beiden Firmen Resch und Hartweger

konnten die gröbsten Schäden

rasch beseitigt werden. Es sind jedoch

noch einige Sanierungen zu tätigen,

wie Steinschlichtungen und speziell

oberhalb der Birnbergstraße ist noch

ein Stahlnetz anzubringen. Sobald eine

Spezialfirma zur Verfügung steht, wird

dies in Angriff genommen. Mit Kosten

knapp über 50.000,- Euro ist zu rechnen.

Auch zum Thema Gemeindebauhof,

das uns in den letzten beiden GR-Sitzungen

beschäftigt hat, möchte ich aus

unserer Sicht berichten. Kurz zur Vorgeschichte:

Das Grundstück Bau Pilz in

Weißenbach wurde in Hinsicht auf eine

evtl. Gemeindezusammenlegung bzw.

einer Kooperation mit Aich und Gössenberg

für einen zentralen Standort

des Bauhofes erworben. Zur Refinanzierung

haben wir uns entschlossen,

das Areal des derzeitigen Bauhofes

zu verkaufen. Die Firma Tapezierer

FraktioNeN

Maier zeigte Interesse, ihre Standorte

Haus und Schladming wieder neu in

Haus zu vereinen und hat ein Kaufangebot

sowie ein Rohkonzept vorgelegt,

in dem 20 – 25 Mitarbeiter in Haus

einen ständigen Arbeitsplatz finden

würden. Nach einigen Preisverhandlungen

hat man sich auf einen Quadratmeterpreis

von 78,13 Euro geeinigt.

Dieser liegt im mittleren Preissegment

zwischen Gröbming mit ca. 40,- Euro

und Schladming mit ca. 99,- Euro und

ergibt einen Gesamtkaufpreis für 3.200

m² von 250.000,- Euro. Dies war den

Gemeinderäten der Bürgerliste zu wenig,

sodass bei der letzten GR-Sitzung

GR Wilfrid Steiner in Kooperation mit

anderen Firmen für das Areal 280.000,-

Euro geboten hat. Nachdem hier aber

kein mit der Firma Maier vergleichbares

Konzept vorgelegt wurde und keine

genaue Mitarbeiterzahl genannt werden

konnte, hat der Gemeinderat einstimmig

beschlossen, das Grundstück

nun zum Verkauf öffentlich anzubieten.

Auch deshalb, um damit eventuelle

Spekulationen auszuschließen. Aber

es wird dadurch sicherlich wesentlich

schwieriger, bei den Investoren auf die

Verwendung des Areals und auf die

Mitarbeiterzahl Einfluss zu nehmen –

dies hat langfristig jedoch große Bedeutung

in Bezug auf die Einnahmen aus

der Kommunalsteuer und Betriebsansiedelungsförderung

für neue Betriebe.

Im Zuge der noch in diesem Jahr geplanten

Straßensanierungen, die

mit insgesamt 250.000,- Euro veranschlagt

sind, wobei 100.000,- Euro

Landesförderung zugesichert wurden,

ist auch die Errichtung eines Gehsteiges

entlang der Rupertinger Straße

vom Anwesen Seitlinger bis zur Einmündung

Steinige Gasse angedacht.

Ein aufrichtiger Dank an die Familien

Emil und Willi Schwarz für die sofortige

Bereitschaft, dafür einen Grundanteil

abzutreten.

Abschließend wünschen wir unseren

Lehrern und Schülern einen guten

Schulbeginn sowie allen Bürgerinnen

und Bürgern eine schöne Herbstzeit

Ihr Gemeindekassier Helmut Wawra

und das gesamte Team der SPÖ Haus.

5


6 amtlicheS

Aktuelles aus dem Rathaus

Wie zumindest den Benutzern der Gemeinde-Website

www.haus.at bekannt ist, sind die Protokolle der öffentlichen

Gemeinderatssitzungen nach Genehmigung

durch den Gemeinderat (dies geschieht meist in der

nächsten GR-Sitzung) im Internet veröffentlicht. Dennoch

möchten wir auch diesmal wieder über die wesentlichen

Inhalte der letzten Gemeinderatssitzungen

berichten, wobei z.B. Wortmeldungen aus dem Tagesordnungspunkt

Allfälliges ohne konkrete Festlegungen

nicht wiedergegeben werden.

Gemeinderatssitzung 5/2012 vom 21.8.2012

■ Ulrike Maier als Obfrau stellt den GR-Mitgliedern

anhand einer Präsentation den neu gegründeten

Verein „Generations Netzwerk Haus“ vor, der Drehscheibe

für nachbarschaftliche Hilfsdienste mit ehrenamtlichen

MitarbeiterInnen sein will. Der Verein

ist überparteilich, politisch ungebunden und nicht

auf Gewinn ausgerichtet. Das Generations Netzwerk

Haus will Personen unterstützen, die kleine Hilfen

brauchen, die für sie eine große Hilfe sein können.

Die Gemeindebevölkerung wird herzlich zur Mitarbeit

und Unterstützung durch Beitritt zum Verein

eingeladen.

■ Der Bürgermeister informiert im Tagesordnungspunkt

Einläufe

* über notwendige Sanierungsarbeiten bei den

Quellfassungen der Wassergenossenschaft Hauser

Kaibling, die für die Wasserversorgung am Hauser

Kaibling zuständig ist;

* über kostenintensive Schäden an Gemeindestraßen,

die von den großen Niederschlagsmengen

im Juli ausgelöst wurden. Die wesentlichsten Böschungsrutschungen

sind beim Gumpenbergweg/

Kapfenkehre; Birnbergweg/Wöhrerseite; Hauserberg/Beckerkehre

und Oberhausbergweg/westlich

Gürtl und Taxegger, aufgetreten. Z.T. sind geologische

Begutachtungen (Hauserbergweg) und aufwändige

Sicherungsmaßnahmen mittels Stahlgitternetz

oder ähnlichem (Birnbergweg) erforderlich;

* über die Vorausplanungen, um bei künftig allenfalls

wieder notwendig werdenden Räumungen des

großen Geschiebe-Auffangbeckens am Gumpenbach

(wie im heurigen Sommer) einen geeigneten

kostengünstigen Ablagerungsplatz rasch zur Verfügung

zu haben; in diesem Zusammenhang werden

die Anraineranträge für Lärmschutzwände

bzw. -dämme auf der nördlichen Bundesstraßenseite

zugunsten der Bereiche Höhenfeld/Bahnhof

diskutiert;

* über die Bereitschaft der röm.-kath. Pfarrkirche

Haus, eine Teilfläche der Wiese westlich der Zimmerei

Stiegler kostenlos für die Neuanlage eines

öffentlichen Kinderspielplatzes zur Verfügung zu

stellen, nachdem der bisherige Kinderspielplatz

am ehemaligen Elin-Gelände dem Wohnhaus-Neubau

der SG Ennstal weichen musste;

* über das Konkursverfahren der Neuen Lebensräume

GmbH, Graz, mit der die Gemeinde einen Betreibervertrag

für das Betreute Wohnen Projekt in

Haus abgeschlossen hatte; wobei hinsichtlich der

Fortsetzung des Projektes noch keine Festlegungen

getroffen werden konnten;

* über die vom Land genehmigte Bedarfszuweisung

von € 100.000,- für Wegbaumaßnahmen;

* über die im Gemeinderundschreiben veröffentlichten

Stellenausschreibungen für das Gemeindeamt

(Karenzvertretung und Amtsleiter);

* über die vom Land zur Auszahlung freigegebene

letzte Rate der Bedarfszuweisung für die Rathaussanierung,

womit die ursprünglich zugesagten

Landesförderungsmittel in der Gesamthöhe von

€ 1.330.000,- (für Parkhaus € 480.000,-; für Rathaus

€ 850.000,-) vollständig und fristgerecht ausbezahlt

wurden.

■ Aufgrund der Anordnung der Aufsichtsbehörde wird

die beschlossene Hundehaltungsverordnung aufgehoben,

weil die darin formulierten Bestimmungen

ohnehin im Steiermärkischen Landes-Sicherheitsgesetz

(StLSG) enthalten sind.

■ Der Bebauungsplan Gumpenberg wird aufgehoben,

da alle Grundstücke bereits verbaut sind.

■ Der Anschluss des Musikheimes an das Fernwärmenetz

wird einstimmig genehmigt.

■ Dem Antrag von neun Gastgewerbebetrieben, die

Restmüllabfuhr für ihren Betrieb wie vor Einführung

der Biomüll-Abfuhr weiterhin wöchentlich

beizubehalten und zwar kostenlos, wird nicht genehmigt,

da dies einer Gleichbehandlung nicht entsprechen

würde.

■ Der Vorberatung und einstimmigen Empfehlung des

Wohnungsausschusses entsprechend wird der Vergabe

einer Wohnung im ehemaligen Bau Pilz-Gebäude

in Weißenbach an Herrn Max Hipfl ab 1.7.2012

zugestimmt.

■ Für die bauliche Adaptierung weiterer drei Kleinwohnungen

im ehemaligen Bau Pilz-Gebäude in

Weißenbach werden folgende Bauaufträge einstimmig

an den jeweiligen Billigstbieter vergeben:

Elektrikerarbeiten Fa. EVU Gröbming, ca. € 11.800,-

netto (3 Anbieter); Malerarbeiten Fa. Kemal Gözcü,


Haus, ca. € 4.900,- netto (zwei Anbieter); Sanitär-/

Heizungsinstallation Fa. Steiner, Gröbming, ca.

€ 15.800,- netto (3 Anbieter).

■ Dem Auftrag in der GR-Sitzung vom 30.5.2012

entsprechend, legt Bürgermeister Schütter ein

Planungskonzept für den angedachten neuen Gemeindebauhof

in Weißenbach (ehemaliges Bau Pilz-

Gebäude und Gelände) vor. Etwa 400 bis 500 m²

Gebäudeflächen müssten neu errichtet werden, der

Kostenaufwand dafür würde auf rund € 500.000,- geschätzt.

■ Zum Kaufansuchen der Fa. Tapezierer Maier für

das derzeitige Gelände des Gemeindebauhofes in

der Oberhauserstraße (in Form eines Optionsvertrages

zugunsten des Kaufinteressenten mit Laufzeit

bis Ende 2013, ca. 3.200 m², Kaufpreisangebot

€ 250.000,-) kommt aufgrund unterschiedlicher Auffassungen

vor allem zum Kaufpreis kein Beschluss

zustande. Diskutiert wird, ob die Verkaufsabsicht

der Gemeinde nicht öffentlich verlautbart werden

sollte. Letztlich wird vereinbart, für die nächste Woche

eine neuerliche Gemeinderatssitzung zu diesem

Punkt einzuberufen. Die GR-Fraktionen werden zur

konkreten Meinungsbildung aufgefordert, um in dieser

nächsten Sitzung eine klare Entscheidung treffen

zu können.

■ Aufgrund des Ansuchens der Sportunion Haus wird

beschlossen, die Fußballjugendarbeit der Union

(Mini, U10, U11, U15) nach dem Ausscheiden des

Hauptsponsors Fa. Dachdecker Steiner mit einem

einmaligen Kostenbeitrag von € 10.000,- zu unterstützen.

Der Beitrag wird im Voranschlag 2013 vorgesehen

und auch erst 2013 ausbezahlt.

Im vertraulichen Teil dieser Gemeinderatssitzung

■ wird über Personal- und Steuerangelegenheiten entschieden.

Gemeinderatssitzung 6/2012 vom 29.8.2012

■ Wie in der Sitzung am 21.8.2012 vereinbart, soll über

das Kaufansuchen der Fa. Tapezierer Maier für das

derzeitige Gemeindebauhofareal entschieden werden.

GR Wilfried Steiner meldet sich als zusätzlicher

Kaufinteressent und erklärt, für das Bauhofgrundstück

zu den Bedingungen des vorliegenden Optionsvertrags-Entwurfes

€ 280.000,- zu bieten. Aufgrund

dieser neuen Situation wird letztlich einstimmig beschlossen,

den Verkauf des Bauhofareals nach den

Kriterien des vorliegenden Optionsvertrags-Entwurfes

öffentlich anzubieten, als Einbringungsfrist den

31.10.2012 festzulegen und die konkrete Ausschreibungs-Formulierung

von einem Juristen ausarbeiten

zu lassen.

■ Einstimmig wird einer gemeinsamen Hochwasserspende

der Gemeinden der Kleinregion Schladming

amtlicheS

für St. Lorenzen/Trieben in Höhe von € 0,70 pro Einwohner

zugestimmt.

■ Der Bürgermeister informiert über ein Ansuchen,

am Hauser Kaibling oberhalb der Quattralpina-

Bergstation den Prototyp eines von Herrn Hinrichs

aus Ramsau Rössing entwickelten Windkraftwerk-

Typs (sogenannter „Energiebaum“ mit horizontalen

kurzen Rotorblättern) zu Testzwecken aufstellen zu

dürfen. Die GR-Fraktionen werden zur Meinungsbildung

aufgefordert.

■ Zum Vertrag mit der in Konkurs befindlichen Betreibergesellschaft

Neue Lebensräume GmbH über das

Projekt Betreutes Wohnen in Haus wird berichtet,

dass darüber verhandelt wird, aus dem Vertrag ohne

die eingegangenen Zahlungsverpflichtungen aussteigen

bzw. das Projekt mit eventuell neuen Partnern

fortführen zu können.

■ Hinsichtlich der neuen Bundesstraßen-Ein- und

Ausfahrt (sogenannte „Pflegerkreuzung“) wird aufgezeigt,

dass das Fehlen einer Beschleunigungsspur

Richtung Osten und eines Überholverbots im

Kreuzungsbereich äußerst gefährlich sind und die

Gemeinde daher bereits schriftlich und mündlich

die dringende Verbesserung dieser Situation bei der

Straßenverwaltung und beim Land beantragt hat.

Im vertraulichen Teil dieser Gemeinderatssitzung

■ wird über Steuerangelegenheiten entschieden.

Parkhaus

Wir möchten wieder einmal daran erinnern, dass

wir am Schlossplatz (Einfahrt zwischen dem Feuerwehrdepot

und dem Rathaus) eine tolle Parkgarage

haben, in der man 1 Stunde gratis parken kann. Für

Patienten der Arztpraxis Dr. Zorn ist das Parken

sogar für die gesamte Dauer kostenlos. Nutzen Sie

den Vorteil, dass Sie im Sommer nicht in ein heißes

Auto einsteigen und es im Winter nicht erst von Eis

und Schnee befreien müssen.

Foto: Heinz Leitner

7


8 amtlicheS

Infos aus dem Bauamt

Bauverhandlungen

■ Höflehner Gerhard u. Reinhard, Gumpenberg 2,

8967 Haus – Zu- und Umbau Wohnhaus

■ Höflehner Gerhard u. Reinhard, Gumpenberg 2,

8967 Haus – Zu- und Umbau Knapplhütte

■ Höflehner Gerhard u. Reinhard, Gumpenberg 2,

8967 Haus – Zu- und Umbau Bergschlössl

■ Perhab Thomas u. Gruber Maria, Gumpenberg 47,

8967 Haus – Wohnhaus-Neubau mit Pkw-Abstellplatz

■ Kitzer Wolfgang, Kaiblingstraße 73, 8967 Haus – Zu-

und Umbau Gasthof Kitzer

■ Fichtner Christof u. Petra, Grünbach 11a, 4623

Gunskirchen – Wohnhaus-Neubau

■ Gierlinger Thomas u. Sandra, 4100 Ottensheim –

Wohnhaus-Neubau, Oberhausberg/Salleitner

■ Großschartner GmbH., 4614 Marchtrenk – Wohnhaus-Neubau,

Oberhausberg/Salleitner

■ Wedl Franz u. Johanna, Oberhaus 54, 8967 Haus

Wohnhaus Zu- und Umbau

■ Conocophilipps Austria AG, 5020 Salzburg – Errichtung

einer JET-Tankstelle, Pichlhof

■ Gugganig Herbert, Aignerstraße 22/9, 8952 Irdning

– Wohnhaus Umbau Marktstraße 209

■ Weissel Günther, Hungerbergstraße 1, 1190 Wien –

Wohnhaus Zu- und Umbau am Oberhausberg 40

■ Pretscherer Erich u. Christine, Höhenfeld 22, 8967

Haus – Wohnhaus Zu- und Umbau Höhenfeld 23

■ Berghold & Partner Appartement-Errichtungs-

GmbH., 8570 Voitsberg – Neubau einer Wohnhausanlage

mit 9 Wohneinheiten, Kaiblingstraße

Fischwasserverpachtungen

Die Marktgemeinde Haus wird das Fischereirecht

in den nachstehenden Gewässern ab 1.4.2013 neu

zur Verpachtung bringen, wie bisher für sechs Jahre.

Interessenten werden eingeladen, bis spätestens

31. Okt. 2012 schriftliche Pachtansuchen mit Preisangebot

an das Gemeindeamt zu richten.

Verpachtet wird: Seewigtalbach (linksufrig im

Gemeindegebiet Haus)

Gumpentalbach

Rössingbach mit Knallbach

Dürrenbach Oberlauf

■ IPB GmbH., Erlenweg 3, 4320 Perg – Errichtung einer

Wohnhausanlage mit 17 Wohneinheiten, 17 Carportabstellplätze,

16 Stellplätze sowie einem Kinderspielplatz

in Höhenfeld/Bahnhof

■ Seggl Norbert u. Monika, Ruperting 104, 8967 Haus

– Wohnhaus Zu- und Umbau

■ Mehrle Reinhard, Marktstraße 34, 8967 Haus

Wohnhaus Zu- und Umbau

■ Bauträger Fischer Thomas GmbH., Kalvarienbergstraße

258, 8967 Haus – Neubau einer Wohnhausanlage

mit 9 Wohneinheiten

Endbeschauen

■ Pitzer Michael, Augasse 31, 8970 Haus – Wohnhaus

Zu- und Umbau

■ Krug Bernd, Erzherzog-Johann-Straße 168, 8967

Haus – Wohnungszubau Pension Krug

■ Wieser Gottlieb, Lehen 1, 8967 Haus – Zu- und Umbau

Pensionsgebäude

■ Rettenwender Anita, Oberhausberg 8, 8967 Haus

Wohnhaus Zu- und Umbau

■ Hartweger Heinz, Weißenbach 23, 8967 Haus – Zu-

und Umbauten Hotel Hartweger

■ Promok Reinhard u. Veronika, Hauserberg 12, 8967

Haus – Zu- und Umbau Dirtlerhof, Wohnung Altenteil

■ Lackner Franz u. Maria, Birnberg 4, 8967 Haus

Hackschnitzellagerraum

Natura 2000 –

haben Sie Fragen?

Natura 2000 Sprechtag

am 6. November von 09:00 – 12:00 Uhr

in der BH Liezen, Hauptplatz 12, 8940 Liezen

Sitzungssaal, 2. Stock

Auf Ihr Kommen freut sich:

Die Gebietsbetreuung: ZT-Kanzlei Dr. Hugo

Kofler / Johannes Reitsamer

Telefonisch können Termine jederzeit auch außerhalb

der oben genannten Zeiten vereinbart werden

Tel.: 03867/8230, johannes.reitsamer@zt-kofler.at

oder Außenstelle Ardning Tel.: 03612/74 9 31


amtlicheS

Agrarstrukturerhebung 2010: Gemeindeübersicht

Gemeindename: Haus

Gemeindenummer: 61217

Betriebe

Land- und forstwirtschaftliche

Betriebe insgesamt 129

Haupterwerbsbetriebe 49

Nebenerwerbsbetriebe 59

Personengemeinschaften 3

Betriebe jur. Personen 18

Anzahl der Biobetriebe 15

Bergbauernbetriebe 66

Bodennutzung Fläche (ha) Betriebe

Landwirtschaftlich

genutzte Fläche 1.820 101

Ackerland insgesamt 27 11

Haus- und Nutzgärten 17 2

Dauerkulturen 0 3

Obstanlagen einschl.

Beerenobst

(ohne Erdbeeren) 0 3

Dauergrünland 1.776 100

Intensives Grünland 688 71

Extensives Grünland 1.089 99

Forstwirtschaftlich

genutzte Fläche 3.726 127

Sonstige Flächen

(Unproduktive Flächen) 1.170 43

Gesamtfläche der land-

und forstwirtschaftlichen

Betriebe 6.717 129

Kindergarten­

Einschreibung

Die Einschreibung für das kommende

Kindergartenjahr 2013/2014

findet am Di, 17. Jänner und

Mi, 18. Jänner 2013

jeweils von 14 – 17 Uhr

in den Räumen des Kindergartens statt.

Bitte melden Sie sich telefonisch für einen dieser

Tage an (Erreichbar von 7 bis 8 Uhr und von 12 bis

13 Uhr unter der Tel.Nr. 0676/ 87 42 61 04)

Viehbestand Bestand Halter

(Stück)

Pferde und andere Einhufer 59 17

Rinder 1.732 62

Schweine 42 17

Schafe 326 17

Ziegen 223 13

Geflügel 392 28

Sonstige Nutztiere 104 3

Arbeitskräfte insgesamt 260

familieneigene Arbeitskräfte 223

Betriebsinhaber 106

Familienangehörige 117

familienfremde

Arbeitskräfte 37

regelmäßig 25

unregelmäßig 12

Quelle: Statistik Austria

Unter diesem Motto laden

herzlich zum Mittanzen ein:

Der Volkstanzkreis des Alpenvereines Haus

jeden Donnerstag, von 27. Sept. bis 8. Nov. 2012

jeweils 20 Uhr, Festsaal der Schule in Haus

Leitung: Christl und Siegfried Steiner

Der Mitterberger Volkstanzkreis

jeden Mittwoch durchgehend bis 7. Nov. 2012

jeweils 20 Uhr, Gasthof Häuserl im Wald, Mitterberg

Leitung: Marion und Bernhard Buchsteiner

Und zum Abschluss der Volkstanzsaison

treffen sich alle beim

Ennstaler Kathreintanz

am Samstag, 10. Nov. 2012

Festsaal der Schule in Haus

Veranstalter: Volkstanzkreis Mitterberg

9


10 amtlicheS | lebeN iN der GemeiNde

Schiedsrichter (Schlichter) für Jagd­ und Wildschäden

Die Bezirkshauptmannschaft Liezen, Politische Expositur

Gröbming, gibt in ihrem Runderlass Nr. 7/2012,

gemäß § 70 des Steiermärkischen Jagdgesetzes 1986,

idgF. bekannt, dass folgende Person zum Schiedsrichter

(Schlichter) zur Entscheidung über Ansprüche auf

Ersatz von Jagd- und Wildschäden für die Gemeinden

des Expositurbereiches bestellt und beeidet wurde:

Wir sind Deutschland Fangemeinde

Mit einem Gemeinderundschreiben wurde Haus im Ennstal

als herzliche FANGEMEINDE für Deutschland erstmalig

offiziell vorgestellt. Im Projektteam wurden in mehreren

Arbeitssitzungen aus einer Vielzahl von Ideen einige

– zu unserem Ort passende – Vorschläge selektiert: Z.B.:

Homepage/Facebook-Gestaltung Hauser Kaibling Seilbahn

– Tourismusverband – Marktgemeinde; Landjugend- und

Hauptschulkontakte nach Bayern; Winterbeleuchtung/

Winterblumenschmuck; Jubelstraße-Jubelbogen; literarischer

Abend mit Mundartdichter aus Deutschland und

Haus; Botschafter (alle in Haus lebenden Bürger aus

Deutschland und ehemalige Hauser in Deutschland);

spezielle WM-Menüs in Gasthäusern und Hotels uvm.

Der Schwerpunkt der Aktivitäten wird im Winter bzw.

während der Ski-WM 2013 umgesetzt und sichtbar. Wir

weisen auch darauf hin, dass jeder Betrieb und auch

Private die Chance aufgreifen sollen, als Hauser Botschafter

die deutschen Stammgäste bzw. neue Gäste

und Bekannte aus Deutschland anzusprechen. Für diesen

Werbezweck wurde das Fangemeinde-Logo freigegeben

und zur Verfügung gestellt. Bgm. Gerhard Schütter und

Projektleiter Herbert Stocker (Mobil 0650/4117000) laden

herzlich ein, als Deutschland-Fans und Botschafter für

Haus mitzuwirken.

„Aniada a Noar“ im Schwab’nstall

27. 9. 2012 um 20:00

Uhr – Aniada a Noar

seit fast 30 Jahren

gemeinsam und heuer

letztmalig in gleicher

Besetzung.

Andreas Safer, Bertl

Pfunder, Michael Krusche

und Wolfgang

Moitz zählen seit vie-

DI Hubert Ramskogler

Allgemein beeideter und gerichtlich zertifizierter

Sachverständiger

wohnhaft in 9112 Griffen, Untergreutschach 29

für Schäden im Wald

Dieser Schiedsrichter ist ein Organ im Sinne des 4. Abschnittes

der Zivilprozessordnung.

Bgm. Gerhard Schütter und Projektteamleiter Herbert Stocker mit

einem Teil des Projektteams

len Jahren zu den Vertretern der „Neuen Österreichischen

Volksmusik“. Wir konnten schon mehrmals

– immer bei ausverkauften Vorstellungen – die unverwechselbaren

Darbietungen dieser vier Vollblutmusiker

im Schwab’nstall genießen. Freuen Sie sich

auf einen wunderbaren letzten Konzertabend in der

gewohnten Besetzung mit Aniada a Noar!

Eintritt € 15,-

Kartenvorbestellungen:

0664 46 77 185 oder ernestineputre@gmx.net


Alpenverein Haus feiert mit

150 Jahre Österreichischer Alpenverein

An zwei großen österreichweiten Jubiläumsveranstaltungen

war der Alpenverein Haus im Ennstal mit dabei.

Das war das

HÜTTEN­OPENING

am 30. Juni, welches

unter dem Zeichen „40

Jahre Kinder- und Jugendberglager

auf dem

Guttenberghaus“ stand.

Rund 1200 Kinder und

Jugendliche nahmen in

diesen Jahren an der alpinen Grundschule des Hauser

Bergsteigervereins teil. 58 (!) ausschließlich ehrenamtliche

Mitarbeiter betreuten dabei die Alpenvereinsjugend;

darunter einige, die jeweils viele Jahre am Berg

mit dabei waren. Nachmittags wurde in der „Freiluftarena“

unterhalb der Feisterscharte das Schubertlied

„Der Hirt auf dem Felsen“ von Miriam Wendl (Sopran)

und Ronny Lutzmann (Klarinette) aufgeführt, am

Abend spielte Andreas Fischbacher auf seiner Steirischen

auf.

ÜBER DIE ALPEN

Die zweite österreichweite Veranstaltung ging „Über

die Alpen“ auf der Tour Nr. 26 des Zentralalpenweges

von Hainburg nach Feldkirch. An einem Tag

wurde diese gesamte Strecke gleichzeitig von verschiedensten

Alpenvereinssektionen abschnittweise begangen.

16 Mitglieder des Alpenvereins Haus waren bei

herrlichem Wetter am 29. Juli von der Breitlahnhütte

über die Trattenscharte zur Preintaler-Hütte unterwegs.

Sechs Bergsteiger ließen es sich nicht nehmen,

noch die Hohe Wildstelle zu besteigen.

lebeN iN der GemeiNde

Bericht von Obmann Dir. Walter Bastl

ERSTTAGSBRIEF DER ÖAV S. HAUS

Der ÖAV wurde im Jahre 1862 gegründet. Die

Statuten wurden von der k.k. nö. Statthalterei am 3.

Juli 1862 genehmigt, die konstituierende Versammlung

fand am 19. November 1862 im Grünen Saal der

Österreichischen Akademie der Wissenschaften in

Wien statt.

An das Jubiläum erinnerte die ÖAV S. Haus i. E. mit

dem Versand von Ersttagsbriefen an seine Mitarbeiter

mit der ÖAV-Sonderpostmarke, die einen Bergsteiger

zeigt, der sich im klassischen „Dülfersitz“ abseilt. Inhalt

war eine Darstellung des Entstehens der obersteirischen

Sektionen um 1900 und die Gründung einer

selbständigen Sektion Haus i. E. des ÖAV im Jahre

1971, hervorgegangen aus der bereits im Jahre 1895

entstandenen Alpenvereinssektion Schladming.

VEREINSGRÜNDUNG

Der Österreichische Alpenverein wurde

von drei Studenten (Paul Grohmann,

Edmund von Mojsisovics und Guido von

Sommaruga) gegründet, unterstützt u. a. auch von

Friedrich Simony. Vereinszweck war es „die Kenntnis

der Alpen zu verbreiten, die Liebe zu ihnen zu fördern

und ihre Bereisung zu erleichtern“.

Heute zählt der Alpenverein in seinen 194 Sektionen

und Ortsgruppen 415.000 Mitglieder, 22.000 ehrenamtliche

Mitarbeiter, 238 Schutzhütten, 40.000 km

AV-Wege!

BEWEGGRÜNDE

Was aber zählt, sind Bergkameradschaft und der

Schutz unserer Alpen! Das sind nach wie vor die besonderen

Beweggründe, sich dem Alpenverein anzuschließen!

11


12

Foto: rene Strasser

lebeN iN der GemeiNde

Flora|12 – Erneuter Sieg für Haus und Weißenbach

Wir haben es wieder geschafft – zweimal 5 Floras!

Eine Blumenschmuck-Delegation von ca. 35 Personen

aus unserer Gemeinde, angeführt von Bgm. Gerhard

Schütter und GK Helmut Wawra, durfte bei der Schlussveranstaltung

des Landesblumenschmuckbewerbes am

30. August in Semriach die Siegertafeln entgegennehmen.

Viele fleißige HelferInnen in Haus und Weißenbach sind

an diesem Erfolg beteiligt. Danke an jede(n) Einzelne(n)!

Unser heuriges Motto lautete „Wo(h)llfühlen“ – und nicht

nur am Hauser Kaibling finden wir die riesige Schafherde,

sondern auch quer durch den Markt Haus trifft man

immer wieder auf wollige Vierbeiner – hier jedoch in

Form von Skulpturen oder Blumenarrangements. Dass

man sich in der Marktgemeinde Haus mit den vielen

Blumen wohlfühlt, haben die unzähligen positiven Rückmeldungen

von Einheimischen und extra angereisten

„Blumenschauern“ bestätigt. Bürgermeister Gerhard

Schütter ist vor allem die Zusammenarbeit von Kindergarten,

Volksschule, Hauptschule, Landjugend und der

Marktgemeinde Haus bei Kinder- und Jugendprojekten

wichtig. Diese Projekte, die schönen Ortseinfahrten, der

Schlossplatz und das Engagement zahlreicher privater

BlumenfreundInnen, welche die Blumenampeln, Beete

und natürlich ihre Häuser und Gärten auf liebevolle

Weise pflegten und schmückten, führte letztendlich

wieder zur Höchstbewertung: 5 Floras in der Kategorie

„Schönste Marktgemeinde der Steiermark“.

Die WeißenbacherInnen punkteten in der noch „jungen“

Kategorie „Schönste Katastralgemeinde“ vor allem mit

dem starken Zusammenhalt innerhalb der Dorfgemeinschaft,

wo die Gemeinsamkeit und das Brauchtum gepflegt

werden. Der tolle Blumenschmuck, angefangen

von der Unterführung über die zahlreichen Blumenampeln

bis zum Dorfplatz und Kinderspielplatz, sowie die

blühenden privaten Objekte haben die Jury neuerlich begeistert.

So erreichte Weißenbach heuer zum dritten Mal

in Folge den Sieg und sicherte sich souverän 5 Floras!

Bürgermeister Gerhard Schütter ist dankbar und stolz

auf seine große Schar von helfenden grünen Daumen.

Durch diese Erfolge blickt er der nächsten blühenden

Herausforderung, nämlich der Teilnahme am europäischen

Blumenschmuckbewerb 2014, der „Entente Florale“,

mit Freude und Zuversicht entgegen.

Bemerkenswert ist immer wieder aufs Neue, wie lang

die Erfolgsliste der privaten BlumenliebhaberInnen aus


der Marktgemeinde Haus ist. Von 20 Teilnehmerinnen

in verschiedenen Kategorien erreichten 16 eine Auszeichnung

in „Bronze“. Zwei Hauser Landessiegerinnen

befinden sich gerade in der verordneten dreijährigen

„Zwangspause“, haben jedoch schon wieder jede Menge

Pläne für das nächste Blumenjahr.

Die Hauser und Weißenbacher Delegation mit der Landesblumenschmuck-Jury.

lebeN iN der GemeiNde

Bronze:

„Häuser mit Vorgarten“:

Gertrude Percht, Oberhauserstraße

Gabriele Sumann, Oberhauserstraße

Beate Lampel, Lehen

Monika Seggl, Lehen

Michaela Reiter, Oberhaus

Doris Resch, Oberhaus

Margarete Speer, Oberhaus

Andrea Felsner, Ruperting

Silke Gerhardter, Ruperting

Hermine Pfusterer, Höhenfeld

Maria Reiter, Weißenbach

„Bauernhöfe“:

Erna Moosbrugger, Gumpenberg

Manuela Danklmayer, Weißenbach

Margarete Gruber, Weißenbach

Agnes Huber, Weißenbach

„Gaststätten und Hotels“:

Elisabeth Kitzer, Kaiblingstraße

Anerkennungen:

„Häuser mit Vorgarten“:

Maria Stadelmann und Cäcilia Schwab,

Junghannsstraße

Karl und Inge Stocker, Ennsling

„Gaststätten und Hotels“:

Anni Reiter, Marktstraße

Herzlichen Glückwunsch allen TeilnehmerInnen

und herzlichen Dank an alle Projekt- und Blumenschmuck-Beteiligten!

Foto: rene Strasser

13


14 lebeN iN der GemeiNde

Seniorenbund Bezirkswandertag 2012

Am 31. August organisierte SB-Obmann Karl Maier mit

seiner Ortsgruppe Haus den Bezirkswandertag für die

Region Liezen.

170 Teilnehmer kamen trotz strömenden Regens zum

vereinbarten Treffpunkt nach Weißenbach bei Haus, um

die drei zur Auswahl stehenden Strecken mit 2,4 km, 5,2

km und die wegen der Witterung von 9,5 km auf 7 km

gekürzte Strecke in Angriff zu nehmen.

Mit gutem Regenschutz ausgestattet begaben sich die

Wanderer auf den Weg, um den mit rot, gelb oder grün lackierten

Pfeilen zu folgen. An zwei Labestationen gab es

Steirer- und Alm krapfen, Brotaufstriche und Getränke.

Für die Rück- und Einkehr der Senioren war die Dorfgemeinschaft

Weißenbach bestens vorbereitet und bereitete

allen im Schwabnstall einen gemütlichen Empfang. Bei

Grillkotelett oder Bratwürstl und wärmenden Getränken

konnte sich jeder in gemütlicher Atmosphäre stärken.

Prof. Hans Koller aus Kleinsölk unterhielt alle in

bewährter Weise instrumental, mit Technik und Gesang.

Bekannte Schlager, berühmte Weisen und Melodien aus

der Klassik – eine wirklich perfekte musikalische Darbietung.

LGF Fritz Roll, LAbg. Karl Lackner, BO Erich Zeiringer,

Bgm. Gerhard Schütter und Bezirksorganisationsrefe-

Second Hand Börse

für Kinderwaren

Im Kinderzimmer, Abstellraum und der Garage

häufen sich die Dinge, aus denen Ihre Kinder herausgewachsen

sind oder kein Interesse mehr daran

haben? Oder Sie suchen eine günstige Schiausrüstung

oder Spiele zum „Christkindl“?

Dann sind Sie bei der Hauser Second Hand Börse

für Kinderwaren jedenfalls richtig.

Wann? Samstag, 20. Oktober 2012

von 13.00 bis 16.00 Uhr

Wo? Im Festsaal der Schule in Haus

Kauf und Verkauf, Tausch, Verschenken von Kinderbekleidung

(bis Gr. 176), Spielzeug, Sportartikel,

Bücher und vieles mehr.

Nur Selbstverkäufer – ausschließlich Kinderware!

Infos und Anmeldung bei Manuela Danklmayer,

Tel. 0664/40 40 411 oder per Mail:

manuela.danklmayer@haus.at

Die Hauser Bäuerinnen sorgen in bewährter Weise

wieder für Ihr leibliches Wohl.

rent Helmut Atzlinger dankten allen für die rege Teilnahme

am Bezirkswandertag trotz der widrigen Wettersituation.

Obmann Karl Maier und Helmut Trinker hatten Geschenksartikel

und Firmengutscheine aus der Region

für eine tolle Verlosung gesammelt. Handgefertigte Zirbenholz-Möbelstücke

– von allen bewundert – waren die

Hauptpreise. Dem Niederöblarner Bgm. Johannes Zeiler,

neuer Obmann der Ortsgruppe, der mit der größten

Teilnehmeranzahl gekommen war, wurde zum Dank ein

Geschenkskorb überreicht. Jeder war wirklich von der

Veranstaltung begeistert und brachte dies mit entsprechendem

Applaus zum Ausdruck.

Vortrag mit dem Speedkletterer

Alexander Huber von den „Huber­Buam“

„Die fünfte Dimension“

23. Oktober 2012, Kulturhalle Gröbming

Einlass: 19 Uhr, Beginn: 20 Uhr

Kartenpreis: VK € 16 /AK € 18

Vorverkauf ab sofort bei Freizeit-PSO,

Tel. 0650 / 901 62 94, info@freizeit-pso.com

Der Reinerlös dieser

Veranstaltung

kommt dem gemeinnützigen

Verein Freizeit-PSO

zu Gute,

welcher diese Veranstaltung

organisiert

hat. Der Verein bietet

Menschen mit Behinderungen

ein vielseitiges

Sportprogramm und schafft so Rahmenbedingungen

für eine bessere Integration.


Grillnachmittag „Freunde der Enns“

Ende Juni wurde vom Fischerverein „Freunde der

Enns“ am Vereinsteich der alljährliche Grillnachmittag

– sozusagen das gesellschaftliche Highlight der Saison

– durchgeführt. Trotz der unsicheren Wetterverhältnisse

konnte Obmann Herbert Stocker die größte Teilnehmerzahl

der letzten Jahre begrüßen. Durch das gute

Grillservice von Bernhard Kitzer und ein paar Sonnenstrahlen

am Nachmittag verbreitete sich bald eine gute

Stimmung in der Naturarena. Das i-Tüpfelchen waren

die von den Frauen selbstgemachten Salate und Kuchen

zum Kaffee.

Als Rahmenprogramm wurde heuer erstmalig und kurzfristig

ein Dartturnier vorbereitet, das von Thomas Herdy

und Christian Tscherner geleitet wurde. Eindeutige

Sieger von vier Mannschaften war die Gruppe Andreas

Binder, Annemarie und Engelbert Fischer und Kurt

Maier. Dieser Grilltag ist wichtig für die Kontakte und

Kameradschaft und bietet den neuen Mitgliedern Gele-

lebeN iN der GemeiNde

genheit, sich im Fischerverein zu etablieren und wohlzufühlen.

Mit Informations- und Fachgesprächen über

die Fischerei (z.B. der gefürchtete Räuber Fischotter in

der Region, Ennsbesatz, Ausflugspläne etc.) fand der

gemütliche Grillnachmittag der Hauser Fischer seinen

Ausklang.

Die Feuerwehr mit der Lizenz zum Fliegen

Am 23. September ist es so weit. Der Red Bull Flugtag

kehrt in seine Heimat nach Wien zurück. Bereits zum

achten Mal wird diese Veranstaltung in der Bundeshauptstadt

ausgetragen und hat sich in dieser Zeit zur zweitgrößten

Veranstaltung Österreichs entwickelt.

Mittendrin statt nur dabei sind auch 11 tollkühne Überflieger

der Freiwilligen Feuerwehr Weißenbach bei Haus.

Unter dem Motto „Wir fliegen um zu siegen“ gehen sie als

Team „Feuerlösch-Air“ auf Weitenjagd. Damit der Höhenflug

von der sechs Meter hohen Abflugrampe nicht

frühzeitig im kalten Nass endet, tüftelt das Team rund

um Pilot Andre Fuchs mehrmals die Woche an der Aerodynamik

ihres überdimensionalen Feuerlöschers. „Nach

der Fertigstellung wird dieses Flugungeheuer mit einer

Spannweite von acht Metern ein Startgewicht von 100 kg

erreichen“ erzählt der stolze Teammanager und Hangarbesitzer

Helfried Wieser. Im Weißenbacher „Hangar 8“

findet das Team optimale Bedingungen vor und so schreitet

das Bauvorhaben sehr zügig voran. Davon überzeugen

kann man sich auf der Fanpage www.facebook.com/FeuerloeschAir,

auf der man unter anderem auch ein Bautagebuch

sowie aktuelle Informationen rund ums Team findet.

Damit das Fluggerät der Weißenbacher Truppe bei der

technischen Abnahme der Red Bull Jury die Starterlaubnis

erhält, bedarf es einer unsinkbaren Konstruktion, welche

keine tragenden Metallteile enthält. Daher werden

für den von Manuel Putre entworfenen „Feuerlösch-Air“,

ausschließlich Holz-, Kunststoff- und Styroporbauteile

verwendet. „Bis zur Fertigstellung werden wir an die 350

Arbeitsstunden in den Bau investiert haben“ schätzen die

beiden Co-Piloten Hannes Huber und Alfred Danklmayer.

Die Namen von Pilot Andre Fuchs und seinen vier, hoffentlich

kräftigen Anschiebern, wurden fair aus einem

Bierkrug gezogen. Beim Bau sind jedoch alle elf Teammitglieder

mit vollem Eifer dabei und jeder freut sich bereits

auf ein tolles Event.

Die Feuerwehr Weißenbach veranstaltet eine Fanfahrt

zum Red Bull Flugtag. Bei Interesse besteht die Möglichkeit

sich unter 0664/4677185 anzumelden. Die Kosten für

die Hin- und Retourfahrt werden ca. 35 € betragen. Das

„Feuerlösch-Air“-Team freut sich auf eure Unterstützung!

Foto: Herbert Stocker

15


16 lebeN iN der GemeiNde

Aktuelles und Informatives

an die Freunde und Mitglieder unseres

Tourismusverbandes Haus im Ennstal­Aich­Gössenberg

Ein herzliches „Vergelt’s Gott“ für einen

abwechslungsreichen Veranstaltungssommer!

Kulinarische und kulturelle Höhepunkte haben auch diesen

Sommer Haus-Aich-Gössenberg bereichert. Hierfür

ein großes DANKE unsererseits an alle Vereine, Wirte

und Initiatoren, die mit ihrem Engagement und unter Mit-

Kulturgenuss im Sommer

Steirisch auf’gspuit und tånzt Theater Tage Weißenbach

hilfe vieler Mitarbeiter für abwechslungsreiche Veranstaltungen

während der Sommermonate gesorgt haben. Nachfolgend

nur ein kleiner Rückblick auf ein umfangreiches

Veranstaltungsprogramm.

Mid Europe 5. Steirisches Almlammfest 26. Hauser Schlossplatzfest

Musikalische Einkaufsnacht am Schlossplatz

Foto: michael traussnigg

Foto: Fritz Bauman/Hauser Kaibling

Ennstal Classic mit Stempelkontrolle

am Schlossplatz

Euer Team des Tourismusverbandes Haus-Aich-Gössenberg


lebeN iN der GemeiNde

Die Feuerwehrjugend Oberhaus stellt sich vor

Seit 30. September 2004 stehen HBI Gerhard Reiter

als Kommandant und OBI Erich Seggl als Kommandantstv.

der Freiwilligen Feuerwehr Oberhaus vor.

Auf Grund der damaligen großen Zahl an Jugendlichen

in Oberhaus und Lehen beschloss man, eine

Feuer wehrjugend zu gründen. Die Sinnhaftigkeit

dafür zeigte uns das Beispiel der FF Weißenbach bei

Haus, welche durch jahrelange vorbildliche Jugendarbeit

schon viele Leistungsträger in ihrer Feuerwehr

gewinnen konnte. Neben der theoretischen und prak-

Fünf von derzeit acht Jungfeuerwehrmännern: OBI Erich Seggl,

JFM Fabian Walcher, JFM Markus Walcher, JFM Gabriel Irlinger,

JFM Walter Resch, JFM Franz Josef Resch und LM Andreas Fuchs.

Ein neuer Betrieb stellt sich vor

Mobile Fußpflege CLAUDIA

Handy: 0664/4380816

Seit August 2011 habe ich mich mit meinem Betrieb

,,Mobile Fußpflege“ auf die Bedürfnisse der Füße spezialisiert.

Da circa jeder dritte Österreicher an Fuß- bzw. Zehendeformationen

leidet, entstehen meist Verhornungen,

Hühneraugen oder eingewachsene Nägel, die häufig

zu Entzündungen und Schmerzen führen können. Damit

es Ihren Füßen gut geht, spricht vieles dafür sie

vorbeugend zu pflegen. Gönnen Sie ihnen eine Auszeit

und genießen Sie eine wohltuende Pflege, Entspannung

und Linderung.

Gerne vereinbare ich mit Ihnen einen Termin in mei-

tischen Feuerwehrausbildung versuchen wir den jungen

Feuerwehrmännern auch eine sinnvolle Freizeitgestaltung

näherzubringen.

Jährlich gibt es zwischen 30 und 40 Schulungen,

Übungen und Veranstaltungen mit über 600 freiwillig

geleisteten Einsatzstunden. In den letzten Jahren

konnten schon einige Kameraden in den aktiven Feuerwehrdienst

gestellt werden, mitunter auch wirkliche

Leistungsträger unserer Wehr. Als Jugendwarte sind

OBI Erich Seggl, LM Andreas Fuchs und FM Christof

Hofmann tätig.

Großer Dank gilt allen Feuerwehren unserer Gemeinde

für die gute Zusammenarbeit bei der Jugendarbeit,

sowie den Jugendwarten für ihren freiwilligen Einsatz!

Weiters bedanken wir uns bei der Gemeinde Haus für

die finanzielle Unterstützung ihrer Feuerwehren, um

die Sicherheit aller Gemeindebürger gewährleisten

zu können. Um den großen finanziellen Aufwand bei

Gerätschaften und Bekleidungen auch weiterhin aufzubringen,

wird die Bevölkerung gebeten die Veranstaltungen

und Feste unserer Feuerwehren kräftigst

zu besuchen.

Für das Kommando der Feuerwehr Oberhaus

OBI Erich Seggl und HBI Gerhard Reiter.

nem Studio in Weißenbach 223 oder komme zu Ihnen

nach Hause.

Claudia Huber, Tel: 0664/4380816

17


18 lebeN iN der GemeiNde

Naturfreunde Haus

Sonnwendfeuer

Am Samstag, dem 23. Juni wurden von den Hauser Vereinen

ÖAV, Naturfreunde und Bergrettung wieder die

traditionellen Sonnwendfeuer auf unseren Bergen entzündet.

Wir fuhren auf die Kaiblingalm, nahmen unsere

vorbereiteten Bergfeuer auf die Buckelkraxn und stiegen

auf unseren Hausberg, die Bärfallspitze, auf. Trotz des

zunehmenden Regenwetters konnten die Talbewohner

unsere zehn Bergfeuer zu unserer und ihrer Freude noch

gut sehen. Die anderen Vereine entzündeten ebenfalls

ihre Bergfeuer – danke für das Aufrechterhalten dieses

schönen Brauches.

Bergmesse beim Bergfried in der Kaiblingalm

Die alljährliche Bergmesse wurde heuer von der Berg-

und Naturwacht Haus leider zum letzten Mal veranstaltet.

Wir, die Naturfreunde Haus, waren immer mit vielen

Mitgliedern dabei und haben gerne mitgeholfen, deshalb

haben wir uns zum Ziel gesetzt, diese traditionelle Bergmesse

jährlich zur selben Zeit ab 2013 zu veranstalten.

Viele Bergfreunde konnten mit Diakon Hannes Stickler

einen gemeinsamen Wortgottesdienst feiern und für ein

schönes und unfallfreies Bergjahr beten. Als besonderes

Zeichen der Verbundenheit bekam jeder Bergfreund persönlich

mit dem Aufruf seines Vornamens vom Diakon

einen abschließenden Segen bei der Bergmesse. Anschließend

verbrachten wir in netter Runde beim NF-Schutzhaus

einen lustigen Frühschoppen.

Jahreshauptversammlung

Bericht von Obmann Franz Schupfer

Im Hotel Gürtl fand Ende Juni die Jahreshauptversammlung

der Naturfreunde Haus statt, die ganz im

Zeichen der Neuwahl des gesamten Vereinsvorstandes

stand. Neben den Naturfreundemitgliedern konnte Obmann

Franz Schupfer dazu auch zahlreiche Ehrengäste

der Gemeinde Haus, Vereinsvorstände, sowie den Ehrenvorsitzenden

der Naturfreunde LaLtg. Stmk., Herrn Karl

Hödl, willkommen heißen. Schweren Herzens mussten

wir uns auch von vielen Funktionären und Mitgliedern in

diesem Vereinsjahr für immer verabschieden. Ehrenobmann

Helmut Walcher und Bmst. Hansjörg Danklmaier

möchte ich namentlich nennen.

In seinem Bericht wies der Obmann auf die umfangreichen

Aktivitäten im abgelaufenen Vereinsjahr hin und

hob im Besonderen das Miteinander in den einzelnen

Sektionen hervor. Finanzreferent Robert Tritscher konnte

bei der ordentlichen Vereinsgebarung von einem positiven

Ergebnis berichten. Bei der Fremdfinanzierung für

den Zu- und Umbau des SV-Hauses in der Kaiblingalm

müssen natürlich die Kredite noch abgestottert werden.

Ein Dank gilt hier der Marktgemeinde Haus für die groß-

Geehrt wurden – für 25 Jahre Mitgliedschaft: Otto Lang, Elmar

Stiegler; für 40 Jahre: Ingrid Mayer, Helmut Höflehner, Helmut

Wawra, Willi Wawra; für 50 Jahre: Franz Schupfer; für 60 Jahre:

Wolfgang Planitzer, Willi Kraml.


zügige Zuwendung in diesem Jahr. Dem Kassier und

dem Vereinsvorstand wurde einstimmig die Entlastung

erteilt. Die Referenten Klaus Dietmayer – Selbstversorgerhaus,

Erich Roiderer – Wintersport, Anni Roiderer

– Wandern und Bergsteigen, Willi Wawra – Video,

Film, Foto, Robert Tritscher – Urlaub und Reisen,

konnten von außerordentliche Leistungen und von vielen

Aktivitäten in ihren Arbeitsgebieten im abgelaufenen

Vereinsjahr berichten.

Bei der anschließenden Neuwahl unter dem Vorsitz des

ältesten Vorstandsmitgliedes Willi Wawra, wurde der

bisherige Vereinsvorstand auf Grund seiner guten Leistungen

einstimmig bestätigt. In ihren Grußworten gratulierten

Gemeindekassier Helmut Wawra im Auftrag

Pensionistenverband Haus

Die wander- und reisefreudigen Pensionisten von Haus

besuchten im Juli und August wieder wunderschöne

Wander- und Ausflugsziele.

Anfang Juli beteiligten sich 21 Damen und Herren an

einer Reise nach St. Martin ins Lammertal auf die bekannte

Buttermilchalm. Trotz schlechteren Wetters

konnte man die herrliche Aussicht auf einen Teil des

wunderschönen Lammertales und die Tennengauer

Bergwelt genießen. Auch die schmackhaften Almprodukte

fanden Anklang.

Am 14. Juli lud der Pensionistenverband, Ortsgruppe

Stein a. d. Enns alle Ortsgruppen des Bezirkes Liezen

zum Bezirkswandertag in die Großsölk ein. Neun

Personen der Ortsgruppe Haus haben bei herrlichem

Wetter an dieser Wanderung teilgenommen. Von drei

vorgeschlagenen Wanderstrecken nahmen wir Hauser

Pensionisten, wie viele andere Teilnehmer, an einer

Wanderung mit ca. 2,5 Stunden Gehzeit teil. Vom

Ödwirt ging die Wanderung über Forststraßen taleinwärts

zu einem toll eingerichteten Labezelt. In dieser

Raststätte stärkten wir uns mit Getränken und frischen

Steirerkrapfen. Dann wanderten wir auf die andere

Talseite, wo es über Forststraßen, Geh- und Viehwege

(teilweise rutschig und nass) zurück zum Ödwirt ging.

Nach der anstrengenden Wanderung kehrten wir beim

großen Zelt vorm Ödwirt ein, wo wir bestens kulinarisch

verpflegt wurden. Für die musikalische Umrahmung

sorgten die Jagerbuam aus Haus. Bei lustigen Spielen

und einer Verlosung von wertvollen Sachpreisen konnten

wir unsere Geschicklichkeit und unser Glück testen.

Trotz des starken Regens am Nachmittag war die Stimmung

von ca. 250 Teilnehmern bis zum Abend riesengroß.

Eine weitere Almfahrt führte uns bei herrlichem Wetter

über Pruggern auf den Michaelerberg und weiter zur

lebeN iN der GemeiNde

des abwesenden Bgm. Gerhard Schütter, 1.Vors. Walter

Bastl, Obm.Stv. Matthias Schwab und EVORS. LaLtg.

Stmk. Karl Hödl zu den Leistungen, hoben die gute Zusammenarbeit

hervor und wünschten für die Zukunft viel

Erfolg. Zum Abschluss bedankte sich Obmann Schupfer

bei seinen Funktionären und Mitarbeitern und ersuchte

wieder mit Tatkraft und Energie für die kommenden

Ereignisse gerüstet zu sein. Sein besonderer Dank galt

den vielen Sponsoren und der Marktgemeinde Haus für

die großzügige Sportförderung. Mit der Überreichung von

Urkunden und Ehrennadeln an zahlreiche Mitglieder für

ihre langjährige Treue zum Verein, klang die Jahreshauptversammlung

aus.

Bericht von Schriftführer Franz Schupfer

allseits bekannten Stiegleralm. Bei der Anfahrt mit

dem Kleinbus mussten wir wegen Engstellen der Bergstrasse

die letzten 300 m zu Fuß bewältigen. Als Belohnung

gab es wunderbare, frisch gebackene Steirerkrapfen

mit Steirerkas, natürlich von der Marianne selbst

zubereitet. Ein unterhaltsamer, netter Nachmittag ging

leider viel zu schnell zu Ende. Ein herzlicher Dank für

die freundliche Aufnahme und die hervorragende, nette

Bewirtung gebührt der Familie Huber vlg. Stiegler.

Auf besonderen Wunsch wurde am 20. August das

Schloss Großsölk mit dem bekannten Jesuiten-Kräutergarten

besucht. Bei sehr heißem Wetter wurden wir

nach einem kurzen Anstieg zum Schloss im schattigen

Schloss-Cafe sehr herzlich begrüßt. Nach einer sehr guten

Kaffeejause besuchten wir zuerst das sehr interessant

gestaltete Museum und dann den Kräutergarten.

Der terrassenförmig angelegte Garten gab Einblick in

die Fülle von Kräutern und Gemüse, die bei uns teilweise

nicht mehr bekannt sind. Herzlichen Dank für die interessanten

Führungen im Schloss mit seinem Museum

und dem Kräutergarten und Danke an die Wirtsleute

des Schloss-Cafes!

19


20 lebeN iN der GemeiNde

Jugendsozialarbeit im Kleinsozialraum Schladming

Seit Mai 2011 bietet Avalon – Verein für soziales Engagement,

mit seiner Einrichtung JULI – Regionalstelle

für Jugendarbeit – verschiedenste Angebote und

Projekte für Jugendliche aus Schladming und den Umlandgemeinden

Ramsau, Rohrmoos-Untertal, Haus,

Aich-Assach, Gössenberg und Pichl-Preunegg an. Das

Team besteht aus den Mitarbeiterinnen Frau Manuela

Huber, BA und Frau Martina Pitzer.

Martina Pitzer Manuela Huber, BA

Schulsozialarbeit in Schladming Schulsozialarbeit in Haus

Unsere Angebote…

Schulsozialarbeit

Da die Schulleitung, aber auch die Lehrer und Lehrerinnen

der Hauptschule I Schladming, sowie der

Erzherzog-Johann-Hauptschule ein besonderes Augenmerk

auf den Erwerb von sozialen Kompetenzen

legen, war es möglich seit Oktober/November 2011 die

Schulsozialarbeit an den beiden Hauptschulen zu installieren.

Im Schuljahr 2012/13 startet nun auch die

Schulsozialarbeit an der Hauptschule in Haus. Frau

Manuela Huber BA und Frau Martina Pitzer sind

zweimal wöchentlich direkt an den Schulen anwesend

und dienen als Ansprechpersonen für SchülerInnen,

Eltern und LehrerInnen.

Die Schulsozialarbeit ermöglicht es zwischenmenschliche

Kommunikation zu fördern und bietet dafür Raum

und Zeit außerhalb des Unterrichts. In diesem Rahmen

bieten die MitarbeiterInnen tragfähige Beziehungen

an und gelten als vertrauensvolle Ansprechpersonen.

So können Schwierigkeiten schon oft im Entstehen gemildert

oder vermieden werden.

Angeboten werden Projekte, Beratung und Begleitung

von Kindern und Jugendlichen, in oder außerhalb der

Schule.

Freizeitgestaltung

Seit Mai 2011 gibt es im katholischen Pfarrzentrum

in Schladming ein Jugendbüro, das derzeit einmal

wöchentlich dienstags in der Zeit von 15:00 – 18:00

Uhr für Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 12

und 26 Jahren geöffnet hat. Weiters wird ein Hausaufgabenclub

dienstags in der Zeit von 13:00 – 14:30

für alle SchülerInnen der Hauptschulen angeboten.

In unserer Anlaufstelle können die Jugendlichen ihre

Freizeit gestalten, Ideen einbringen und an verschiedenen

Projektangeboten teilnehmen. Im Jahr 2012

wurden beispielsweise eine Alpaka-Wanderung, ein

Ausflug zum Pichler Badesee, Graffitiworkshop, sowie

Aktionsnachmittage im Schwimmbad in den Sommerferien

durchgeführt.

Beratung und Begleitung

Wir hören zu, helfen bei Sorgen und Schwierigkeiten

und sind AnsprechpartnerInnen zu allem, was junge

Menschen und ihre Eltern bewegt. Unsere Angebote

sind kostenlos, freiwillig und vertraulich.

Kontakt

Martina Pitzer – Tel.: 0676/840830-325

Mail: martina.pitzer@verein-avalon.at

Manuela Huber, BA – Tel.: 0676/840830-308

Mail: manuela.huber@verein-avalon.at

Erreichbar auch bei Facebook unter dem Nick:

„Jugend Büro“ und „Jugendbüro Gröbming“

Homepage: www.verein-avalon.at

Wir heißen unsere neuen

ErdenbürgerInnen willkommen

David Sohn von Jasmin Höflinger &

Matthias Hashold

Arian Sohn von Nermina &

Sabahudin Dizdarevic

Alina Tochter von Sandra Wieser &

Gerd Gaderer

Emma Tochter von Sandy Völz &

Herbert Rettenbacher

Lennox Sohn von Carina Resch &

Dr.med.univ. Krister Röder

Wir trauern um unsere Verstorbenen

Kieler Sophie (92 Jahre)

Reiter Helmut (77 Jahre)

Maier Maria Martina (86 Jahre)

Am Standesamt Haus

haben geheiratet:

Irlinger Gerhard & Jenny (geb. Bryjak)

Leuker Siegfried August &

Hannelore Elfriede Leuker-Krassnitzer

Zöhrer Herbert Stefan &

Rosa Johanna Folger-Zöhrer


Viel Freude beim Lernen

Im schönen neuen Garten des Hauser Kindergartens

übergab Bgm. Gerhard Schütter das Schulstartgeld

der Marktgemeinde Haus in Form eines 50-Euro-Gutscheines,

einzulösen beim Papierfachgeschäft Günther

Huber, an die 16 SchulanfängerInnen unserer Gemeinde.

Auch Bgm. Helmut Reinbacher überreichte seinen

zwei Gössenberger Schützlingen den begehrten Gutschein.

Die Taferlklassler und ihre Eltern freuten sich

sehr über die Familienunterstützung für den Start ins

Schulleben.

Wir wünschen allen Kindern viel Freude und Erfolg in

der Schule!

10 Jahre Theatertage Weißenbach

Schon zum zehnten Mal jährten sich heuer die Theatertage

Weißenbach, welche von 20. Juli bis 3. August

stattfanden. Das Programm war wieder unterhaltsam

und anspruchsvoll – den Veranstaltern Ulli Koller

und Peter Faßhuber liegt sehr daran, zeitgenössisches

Theater, Tanz und performative Formen abseits der

üblichen Eventkultur anzubieten. Dankenswerter

Weise stellt Familie Fuchs ihren Gsöllhof seit 2010 als

idealen Hauptspielort zur Verfügung. Eröffnet wurden

die Jubiläumstheatertage heuer von LAgb. Karl Lackner,

der sich vom Kulturprogramm begeistert zeigte.

Begeistert waren auch die 945 BesucherInnen, die bei

13 Veranstaltungen gezählt wurden. Das bedeutet einen

Zuschauerdurchschnitt von 73 Personen und entspricht

einer Auslastung von 91 %! Die Rekordzahlen

sprechen für sich – wir freuen uns auf die TTW 2013.

Foto: michael traussnigg

lebeN iN der GemeiNde

Foto: michael traussnigg

21


22 lebeN iN der GemeiNde

Dös war sie, die Almroas …

G’müatlich und g’sellig is g’wesn, zan Essen und

Trinken hat’s g’nuag gebm und d’Musikanten

hobm aufg’spuit, tanzt is word’n und s’Wetter

hätt nit schöner sein kinna!

So könnte man die Almroas zusammenfassen,

die am Samstag,

18. August 2012, eine große Besucherzahl

in unsere wunderbare

Heimat lockte. Das Kulturreferat

der Marktgemeinde Haus

mit Obfrau Marion Buchsteiner

hat zu dieser Veranstaltung eingeladen

und das gute Gelingen

lässt erwarten, dass es die Almroas

auch nächstes Jahr wieder

geben wird.

Die Wirtsleute auf der Stanglhütte

– Sandy Völz und Herbert

Rettenbacher, denen wir zur

kleinen Emma herzlich gratulieren,

die mit 12 Tagen sicher

die jüngste „Almroaserin“ war;

auf der Schmiedalm – Barbara

und Hanspeter Stocker und auf

der Maierlalm mit Mali Hofer

und der Familie vlg. Maierl waren

kulinarisch bestens gerüstet

und boten allen BesucherInnen

eine gemütliche Einkehr. Und es waren gar nicht so

wenige unter den Gästen, die das Gumpental in unserer

Marktgemeinde Haus und die drei Almen bisher

nicht kannten.

Ein Grund für die Anwesenheit vieler auswärtiger

Gäste waren die Volkstänzer. Die Arbeitsgemeinschaft

Volkstanz Steiermark feiert 2012 das 60-jährige Bestehen

und veranstaltet aus diesem Grund im ganzen

Bundesland unterschiedliche Volkstanzfeste, mit

denen auf die Volkstanzgemeinschaften aufmerksam

gemacht und zum Mittanzen

eingeladen wird. Nachdem die

Hauser Kulturreferentin Marion

Buchsteiner selbst begeisterte

Volkstänzerin ist und mit

ihrem Ehemann Bernhard seit

Jahren den Mitterberger Volkstanzkreis

leitet sowie Christl

und Gem.Sekr. Siegfried Steiner

dem Volkstanzkreis des Alpenvereines

Haus vorstehen, wurde

die gemeinsame Idee geboren,

die Almroas mit dem Volkstanzjubiläum

zu verbinden. Und so

waren nicht nur Tänzerinnen

und Tänzer der Ennstaler Volkstanzkreise

Liezen, Stainach,

Mitterberg und Haus im Gumpental,

sondern auch Salzburger,

Oberösterreicher, Bayern

und natürlich Steirer aus anderen

Bezirken – angeführt vom

Vorsitzenden der ARGE Volks-

Foto: W. baste

tanz Steiermark OSR Dir. Franz

Wolf aus Markt Hartmannsdorf

und weiteren ARGE-Vorstandsmitgliedern. Bei jeder

Alm war ein Tanzboden aufgebaut worden – Dank dafür

gebührt den Mitterberger Volkstänzern, Hanspeter

Stocker von der Schmiedalm und den Gemeindearbeitern

für’s Auf- und Abbauen und der Fa. Granit, Haus,

für die großzügige Unterstützung beim Material. Und

die Tanzböden wurden ordentlich ausgenützt, besonders

liebenswert und flott von den Dirndln und Buam

der Kindertanz- und Plattlergruppe „d’Kuafstoana“

aus Weißenbach mit Kilian Raudaschl als Musikant

und Elisabeth Taxacher als Leiterin.

Mehrere Dutzend Wanderer, darunter Bürgermeister

Gerhard Schütter mit Ehefrau Ingrid und Gemeindekassier

Helmut Wawra waren der Einladung gefolgt,

den Tag mit einer Wanderung vom Kaibling über

den Moaralmsee zu den Almhütten im Gumpental zu

verbinden. Sie wurden belohnt mit einem stimmungsvollen

Weisenblasen des Bläserquartetts der Musikkapelle

Haus am Moaralmsee. Musik-Obmann Franz

Stücklschweiger, Herbert Landl, Heribert Thöringer

und Hias Stieg begrüßten musikalisch und Organisatorin

GR Marion Buchsteiner war persönlich mit ei-


Aus dem Haus der Senioren

Wir, die Bewohner und Mitarbeiter des „Haus der Senioren“

freuen uns sehr, fortan in der Bürgerinformation

über das Leben in unserem Haus berichten zu dürfen.

Es ist uns ein Anliegen, unsere Freude und unser Leid

mit all jenen zu teilen, die sich für das Leben und die

Menschen im Hauser Pflegeheim interessieren. Heute

nutzen wir die Gelegenheit, allen, die uns beim Projekt

„Gartenfest“ unterstützt haben, von ganzem Herzen

zu danken. Ein großer Dank geht auch an die Sponsoren

unseres Kalenders „Ein Jahr im Haus der Senioren“

für das Jahr 2013. Die Kalender sind übrigens

im Büro des Tourismusverbandes, bei der Raiffeisenbank

und bei der Sparkasse in Haus zum Preis von

lebeN iN der GemeiNde

nem kräftigenden Schnapserl und einer kleinen Stärkung

anwesend. Bei den Hütten gab’s dann für jeden

Besucher sogar ein kleines hölzernes Herz mit dem

eingebrannten Schriftzug „Hauser Almroas“ – handwerklich

gefertigt von Tischlermeister und Volkstänzer

Hans Schrempf vom Fastenberg – als liebevolles

Erinnerungsgeschenk.

Musikalisch war ordentlich was geboten mit den

insgesamt sechs Musikgruppen, die einfach zum

„Zualosen“ und zum Tanzen aufspielten und sangen.

Die Trippl Musi, die Quetschgeiger, die Weinstadlmusi,

die Guggi Buam, die Steirische Soatnpress

und die Werfenwenger Tanzlmusi unterhielten

auf’s Vorzüglichste und genossen selbst bis in die

Abendstunden die besondere almerische Stimmung.

Danke allen, die geholfen haben und die gekommen

sind – bis zur Almroas 2013!

Bericht von Heimleiterin DGKS Sabine Mausolf

€ 10,- erhältlich. Der Reinerlös kommt zu 100 % den

Bewohnern des Pflegeheimes zu Gute.

Auch wenn der Wettergott nicht so recht mitgespielt

hat, ist das Gartenfest nicht ins Wasser gefallen. Zahlreiche

Gäste und Angehörige sind unserer Einladung

gefolgt und haben mit den Bewohnern gefeiert. Ein

kleiner sportlicher Wettkampf in Form eines Gummi-

stiefel-Weitwurf-Bewerbes war Teil des Programmes

und die Siegerehrung durch den Bürgermeister war

Höhepunkt des Gartenfestes. Es wurde gesungen,

getanzt und gelacht und die ersten Kalender fanden

auch schon ihre Abnehmer.

23


24 iNFormatioN

Info & Service

Marktgemeindeamt Haus

Amtsstunden/Parteienverkehr:

Montag – Freitag 8.00 – 12.00 Uhr

Tel. 03686-2207

Mail: gemeinde@haus.at

www.haus.at

SPRECHSTUNDEN

mit Bgm. Gerhard Schütter

Dienstag, 10.00 – 12.00 Uhr

Freitag, 14.00 – 16.00 Uhr

Tel. 0664-522 32 19 oder

am Gemeindeamt 03686-2207-25

Bitte um vorherige Anmeldung

mit Vbgm. Stefan Knapp

Tel. 0676-885 43 100

Termin nach Vereinbarung

mit GK Helmut Wawra

Tel. 0664-164 29 16

Termin nach Vereinbarung

Evangelische Kirche

Schladming:

Sonntag, 23. September, 10:49 Uhr:

11vor11 Gottesdienst

mit Mittagessen:

evangelische Kirche Schladming

Sonntag, 30. September, 9 Uhr:

Silberne Konfirmation

(Konfi-Jahrgänge 1987 und 1986)

mit Ausfahrt: evangelische Kirche

Schladming

Sonntag, 14. Oktober, 9 Uhr:

Erntedankfest Gottesdienst:

evangelische Kirche Schladming

Sonntag, 21. Oktober,

10:30 Uhr:

Erntedankfest Gottesdienst:

evangelische Christuskirche Aich

Mittwoch 31. Oktober, 20 Uhr:

Reformationsfest Gottesdienst:

evangelischen Kirche Schladming

Sonntag, 11. November,

10:49 Uhr:

11vor11 Gottesdienst

mit Mittagessen:

evangelische Kirche Schaldming

Sonntag, 25. November, 9 Uhr:

Ewigkeitssonntag mit Totengedenken:

evangelische Kirche Schladming

Einladung zur Vorlage von

Kaufangeboten

Die Marktgemeinde Haus überlegt,

das derzeitige Bauhofareal der Gemeinde

samt darauf befindlichem Gebäude

in der Oberhauserstraße, 8967

Haus, zu veräußern.

Fläche, (vorbehaltlich letztlicher detaillierter

Festlegungen):

Grundstück 497/3, KG Haus,

im Ausmaß von 461 m²

Grundstück 497/2,

KG Haus, Teilfläche

östlich der Heizwerkzufahrt im

Ausmaß von etwa 2.700 m²

Widmung:

Industriegebiet I

Nutzungen des Areals müssen den

hohen Ansprüchen auf ein gepflegtes

und gefälliges Erscheinungsbild

am „Ortseingang“ zum Markt Haus

hinsichtlich der Bauwerke, der Freiflächen

und des laufenden Betriebes

entsprechen.

Das Kaufangebot muss daher

folgende verbindliche Detailangaben

enthalten:

* welche Nutzung ist auf Dauer beabsichtigt,

* welche baulichen Maßnahmen wären

mit dieser Nutzung verbunden,

* planliches Grobkonzept über bauliche

Maßnahmen,

* welche/r Betrieb/e mit welcher Geschäftsabsicht

würde/n auf dem

Areal ansiedeln.

Römisch­katholische

Pfarrkirche Haus:

7. Oktober

Erntedankfest um 8:45 Uhr

1. November, Allerheiligen

10:00 Uhr: hl. Messe und anschl.

Friedhofsandacht

2. November, Allerseelen

8:45 Uhr: hl. Messe und Totengebet

4. November

Gottesdienst mit den Caritas- Haussammlern

um 8:45 Uhr

18. November

Elisabethfeier um 14:00 Uhr

Interessenten werden eingeladen,

bis 31. Oktober 2012 schriftliche

Kaufangebote an die Marktgemeinde

Haus, Schlossplatz 47,

8967 Haus,

gemeinde@haus.at, vorzulegen.

Anbieter nehmen zur Kenntnis,

* dass die Marktgemeinde Haus mit

der Entgegennahme von Kaufangeboten

keine Verpflichtungen, welcher

Art auch immer eingeht

* und ein konkreter Verkaufszeitpunkt

nicht festgelegt ist.

Insbesonders behält sich die Marktgemeinde

Haus vor,

* den Verkauf überhaupt nicht vorzunehmen,

* das Areal an Käufer zu veräußern,

die sich an dieser „Anbieter-Einladung“

nicht beteiligt haben,

* den Verkauf unabhängig von angebotenen

Kaufpreishöhen zu tätigen,

* und bei der Verkaufsentscheidung

durch den Gemeinderat sehr wesentlich

entstehende Dauerarbeitsplätze,

Betriebs- und Nutzungsart

und dergleichen zu berücksichtigen.

Angebote werden gemäß den gesetzlichen

Bestimmungen der Gemeindeordnung

vertraulich behandelt.

25. November:

Vorstellung der

Firmkandidaten um 8:45 Uhr

IMPRESSUM:

Herausgeber & Medieninhaber:

Marktgemeinde Haus

Fotos: Vereine, TV HAG, Marktgemeinde

Haus, FF Oberhaus, FF Weißenbach,

private Archive

Bei mit Namen gekennzeichneten Berichten

und den Berichten aus den Vereinen,

Verbänden und Institutionen liegt die

inhaltliche Verantwortung bei diesen.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine