Heft 54 (Okt.-Dez. 2002) - Arbeitskreis Familienforschung Osnabrück

osfa.de

Heft 54 (Okt.-Dez. 2002) - Arbeitskreis Familienforschung Osnabrück

Arbeitskreis Familienforschung Osnabrück e.V.

O SNABRÜCKER

F AMILIENFORSCHUNG

Lesen Sie in diesem Heft u.a.:

Stammlinie Jesu Christi 100

Stammfolge

Meyer zu Bakum

101

Quellen zur Stammfolge 104

Stammfolge

Meyer zu Schlochtern

Einwohner des Fleckens

Melle vor dem Brand 1772

109

113

Kopfsteuerregister 1652 114

Krameramtsbücher Melle 116

Pressespiegel 123

Familienforscher in der

Region Melle

Bericht der Arbeitsgruppe

Auswanderer

125

126

Internet & Co. 127

Gelegenheitsfunde

Offizialatsarchiv Vechta

Dies und Das –

Unterhaltsames

128

129

Aus dem Verein 130

Unsere Nachbarvereine 131

D IE

G LIEDERUNG

DER HEFTE:

I. Eingesandte Aufsätze

II. Ahnenlisten, Stammfolgen

III. Genealogische Quellen

IV. Pressespiegel

V. Heraldik

VI. Suchanzeigen

VII. Adressen

VIII. Auswanderung

Seite Nr. 1 54

Okt.-Dezember

Verkaufspreis

2 Euro 50

IN DIESEM HEFT BIETEN WIR IHNEN

ERSTMALS EIN SCHWERPUNKTTHEMA AN:

MELLE

- STAMMFOLGE MEYER ZU BAKUM

- STAMMFOLGE MEYER ZU SCHLOCHTER

- DAS KRAMER-, HÖCKER- UND KNOCHEN-

HAUER-AMTSBUCH VON MELLE 1624-1763

- FAMILIENFORSCHER IM RAUM MELLE

IX. Internet & Co.

X. Dies und das, Veranstaltungs-

hinweise, Unterhaltsames

XI. Mitteilungen aus dem Verein,

Termine, „Wir über uns.“

XII. Unsere Nachbarvereine


I. AUFSÄTZE, EINGESANDTE BEITRÄGE

IN DIESEM HEFT

BIETEN WIR

IHNEN

ERSTMALS EIN

SCHWERPUNKT-

THEMA AN:

MELLE

DAZU HABEN WIR

ALLE BEITRÄGE

VERWENDET, DIE IN

IRGEND EINER

FORM EINE BEZIE-

HUNG ZUR REGION

MELLE HABEN.

ZWANGSLÄUFIG

MUSSTEN DAFÜR

ANDERE BEITRÄGE

ZUNÄCHST ZURÜCK-

STEHEN. WENN IH-

NEN DIESE ART

DER THEMATISCHEN

BEARBEITUNG GE-

FÄLLT, WERDEN WIR

SO ETWAS IN AB-

STÄNDEN GERNE

WIEDERHOLEN.

VIELLEICHT HABEN

SIE EINEN VOR-

SCHLAG (ODER MA-

TERIAL) FÜR EIN BE-

SONDERES THEMA

ODER EINE BE-

STIMMTE REGION

IM OSNABRÜCKER

LAND.

BITTE SPRECHEN

SIE UNS AN.

DIE REDAKTION

Altes Testament, Genesis, Die Nachkommen

Sets 4,25 -5,32; Die Erzväter

11,10-36,43 und sozusagen als Fortsetzung

im Neuen Testament:"Aus

der Vorgeschichte des Evangelium

des Matthäus" 1,1-16, Stammbaum

Jesu Christi, des Sohnes Davids, des

Sohnes Abrahams:

Generation, Kekulé-Nr. Bibelzitat

LIX. Adam seine Frau (Eva) gebar einen

Sohn und nannte ihn Set

LVIII. Set wurde ein Sohn geboren, und er

nannte ihn Enosch

LVII. Enosch zeugte Kenan

LVI. Kenan zeugte Mahalalel

LV. Mahalalel zeugte Jered

LIV. Jered zeugte Henoch

LIII. Henoch zeugte Metuschelach

LII. Metuschelach zeugte Lamech

LI. Lamech zeugte einen Sohn und nannte

ihn Noach

L. Noach zeugte Sem, Ham u.Jafet.

XLIX. Sem zeugte Arpachschad

XLVIII. Arpachschad z. Schelach

XLVII. Schelach zeugte Eber

XLVI. Eber zeugte .. Peleg.

XLV. Peleg zeugte Regu

XLIV. Regu zeugte Sergug

XLIII. Sergug zeugte Nahor

XLII. Nahor zeugte Terach

XLI. Terach zeugte Abram

XL. Abraham war Vater von Isaak,

XXXIX. Isaak von Jakob,

XXXVIII. Jakob von Juda und s. Brüdern.

XXXVII. Juda war der Vater von Perez und

Serach; Mutter war Tamar.

XXXVI. Perez war der Vater von Hezron,

XXXV Herzron von Aram,

XXXIV 17.179.869. 184 Aram von Amminadab,

XXXIII 8.589. 934 592 Amminadab von

Nachschon,

XXXII 4.294.967.296 Nachschon v. Salmon,

XXXI 2.147.483.648 Salmon der Vater von

Boas; Mutter w. Rahab.

XXX 1.073.741.824 Boas war der Vater von

Obed; Mutter war Rut.

XXIX 536.870.912 Obed war der Vater von

Isai

XXVIII 268.435.456 Isai der Vater des König

David.

XXVII 134.217.728 David war der Vater

von Salomo, dessen Mutter die Frau des Urija

war.

XXVI 67.108.864 Salomo war der Vater

SEITE 100

STAMMLINIE JESU CHRISTI

von Rehabeam

XXV 33.554.432 Rehabeam v. Abija,

XXIV 16.777.216 Abija von Asa,

XXIII 8.388.608 Asa von Joschafat,

XXII 4.194.304 Joschafat von Joram,

XXI 2.097.152 Joram von Usija.

XX 1.048.576 Usija Vater von Jotam,

XIX 524.288 Jotam von Ahas,

XVIII 262.144 Ahas von Hiskaija

XVII 131.072 Hiskaija v. Manasse

XVI 65.536 Manasse von Amos

XV 32.768 Amos von Joschija

XIV 16.384 Joschija, der Vater von Jojachin

XIII 8.192 Jojachin, Vater von Schealtiël,

XII 4.096 Schealtiël v. Serubbabel,

XI 2.048 Serubbabel von Abihud

X 1.024 Abihud von Eljakim,

IX 512 Eljakim von Azor.

VIII 256 Azor war Vater v. Zadok,

VII 128 Zadok von Achim,

VI 64 Achim von Eliud,

V 32 Eliud von Eleasar,

IV 16 Eleasar von Mattan,

III 8 Mattan von Jakob.

II 4 Jakob war der Vater von

I 2 Josef, dem Mann Marias; von ihr wurde

1 Jesus geboren, der der Christus (der Messias)

genannt wird . �

Liebe Leserinnen und Leser,

mit dem letzten Heft in diesem

Jahr bedankt sich der Vorstand

des Arbeitskreises Familienforschung

Osnabrück für eine treue

und aktive Mitgliedschaft, für

zahlreiche Spenden und Zuwendungen,

für konstruktive Kritik

und für alle Beiträge zu dieser

Zeitschrift.

Wir wünschen Ihnen und uns genügend

Ermutigung und Kraft

für eine erfolgreiche Fortsetzung

auch im kommenden Jahr.

Ihnen, Ihren Familien und Partnern

wünschen wir schon jetzt

ein ruhiges und gesegnetes Weihnachtsfest

und ein Neues Jahr,

das Ihnen Gesundheit und Zufriedenheit

bringen möge.


II. AHNENLISTEN – STAMMFOLGEN

Generation I

Cord Meyer zu Bakum � 1556/57 Anneke Wesling

∗ in Bakum 1 ∗ in Bardüttingdorf 3

� 1593/94 in Bakum 1 � 1596/97 in Bakum 1

Kinder:

1. “Tochter” � 1586/87 Middendorf, Laer 3

Generation II

2. Trina � 1595/96 Unbefunde, Bakum 11

3. Henrich � 1597/98 Allewelt, Altenmelle 4

Johann Meyer zu Bakum � 1597/98 Gosta Lindorter

∗ in Bakum 1 ∗ in Drantum

� 1604/05 in Bakum 1 � in Bakum 1

Kinder:

1. Ilsche � 1617/18 Poggemeyer, Buer 3

Peter Meyer zum Wendischhof � 12.9.1605 Gosta Lindorter

∗ in Niederdornberg 3 ∗ in Drantum

Generation III

� in Bakum 1 � in Bakum 1

Johann Meyer zu Bakum � Gerdrut N.N.

Kinder:

1. (Anna) Marie Anerbin

2. Anna Margarethe � 1660

3. Erdwin � 1665

4. Catharina Alheit � 1667

5. Anna Elisabeth � 1670

6. Johann Hermann � 1675 Colon Meyer zu Schledehausen

7. Evert Tönnies

Generation IV

Rudolf Cappel � 1659 Anna Maria Meyer zu Bakum

∗ in Buer ∗ in

� 04.06.1674 in Bakum 1 � in Bakum 1

Kinder:

1. Anna Elsabein � 1674

2. Rudolph � 1674

3. Trine Margarete � 1696

4. Johann Henrich � 1702

5. Peter ∗ um 1668 Anerbe

Franz Meyer zu Ribbentrup � 10.12.1675 Anna Marie Meyer zu Bakum

∗ in Grafschaft Lippe ∗ in

� in Bakum 1 � in Bakum 1

Kinder:

1. Marie Elisabeth � 1709

SEITE 101

Stammfolge Meyer zu Bakum

Bakum Nr. 1

Einsender: unser Mitglied Michael Ortmann, Horstmarer Landweg 125, 48149 Münster


II. AHNENLISTEN – STAMMFOLGEN

Generation V

Peter Meyer zu Bakum ∞ 1698 Catharina Margarethe Meyer zu Belm

∗ um 1668 in Bakum 1 ∗ 22.04.1680 in Belm 1

� 31.01.1728 in Bakum 1 � 09.01.1728 in Bakum 1

Kinder:

1. Franz Henrich ∗ um 1704 � 31.01.1728

2. Bals Henrich ∗ um 1709 Anerbe

3. Johann Adolph ∗ Mai 1717 (eigentlicher Anerbe)

4. Catharina Margarethe ∗ um 1721 � als Kind

Bals Henrich Meyer zu Bakum ∞ 9.11.1729 Charlotte Clara Meyer zu Dielingdorf 1

Generation VI

∗ um 1709 in Bakum 1 ∗ um 1709 in Dielingdorf 1

� 20.06.1777 in Bakum 1 � 03.02.1739 in Bakum 1

Kinder:

1. Franz Henrich ∗ 29.10.1730 Anerbe

2. Margarethe Elisabeth ∗ um 1737 � 1768

SEITE 102

Bals Henrich Meyer zu Bakum ∞ 21.7.1739 Helene Elisabeth Potthoff

∗ 1709 in Bakum 1 ∗ in Hörste

� 20.06.1777 in Bakum 1 � 1753 in Bakum 1

Kinder:

1. Margarethe Catharine ∗ � vor 1761

2. Margarethe Elsabein ∗ ∞ 26.05.1761 Gerhard Henrich Brockmann

3. Sophie Leonore ∗ um 1744 � zw. 1761-68

4. Henriette Sophie ∗ um 1746 � 1768 � 1768

5. Anna Elisabeth ∗ um 1748 � 1773

6. Gerhard Heinrich ∗ um 1751 ∞ 21.7.1779 Maria Elsabein Buckendorf, Witwe M.z.Bakum

7. Johanne Louise ∗ um 1754 ∞ 28.8.1774 Casper Henrich Windhorst, Bakum 25

Bals Henrich Meyer zu Bakum ∞ 21.6.1757 Catharina Margaretha Dallmeyer

∗ 1709 in Bakum 1 ∗ um 1730 in Westhoyel

� 20.06.1777 in Bakum 1 � 02.03.1814 in Bakum 1

Franz Henrich Meyer zu Bakum ∞ 1.12.1761 Maria Elsabein Buckendorf

Generation VII

∗ 29.10.1730 in Bakum 1 ∗ 29.10.1730 in Eiken 4

� 01.02.1779 in Bakum 1 � 18.10.1816 in Bakum 1

Kinder:

1. “ältester Sohn” ∗ � 1792

2. Henrich Matthias ∗ 1774 � 1775

3. Johann Caspar ∗ 18.08.1776 Anerbe

4. Christina Elisabeth ∗ � 1790 Scholmeier, Dissen

5. Catharina Clara ∗ � 1799 nach Borgholzhausen

6. “Tochter” ∗

7. “Tochter” ∗

Gerhard Heinrich Meyer zu Bakum ∞ 21.7.1779 Maria Elsabein Buckendorf

∗ um 1751 in Bakum 1 ∗ 29.10.1730 in Eiken 4

� 24.03.1796 in Bakum 1 � 18.10.1816 in Bakum 1

Kinder:

1. Friedrich Gerhard ∗ 06.10.1782 � 24.04.1802

2. Clara Elsabein ∗ ∞ vor 1804 im Oldenburgischen verheiratet

3. Margarethe ∗


II. AHNENLISTEN – STAMMFOLGEN

Generation VIII

Johann Caspar Meyer zu Bakum ∞ 24.11.1803 Clara Elisabeth Borchelt

∗ 18.08.1776 in Bakum 1 ∗ 20.12.1780 in Handarpe 6

� 17.04.1817 in Bakum 1 � 01.04.1845 in Bakum 1

1. Henriette Marie ∗ um 1804

2. Catharina Elsabein ∗ um 1807

3. Henriette Margarethe ∗ um 1809

1. Carl Justus ∗ 06.09.1811 Anerbe

Mathias Rudolf Bolte ∞ 24.7.1817 Clara Elisabeth Borchelt

∗ in Bakum 2 ∗ 20.12.1780 in Handarpe 6

� nach 1845 in Bakum 1 � 01.04.1845 in Bakum 1

Carl Justus Meyer zu Bakum ∞ 11.11.1841 Cath. Friederike Wilhelmine Beermann

∗ 06.09.1811 in Bakum 1 ∗ 04.04.1812 in Eiken (M) 6

� 13.10.1876 in Bakum 1 � 27.09.1847 ? in Bakum 1

1. Karoline Wilhelmine ∗ 1842 ∞ Kühmann, Oldendorf

2. Rudolf August ∗ 07.10.1844 Anerbe

Generation IX

SEITE 103

Carl Justus Meyer zu Bakum ∞ 11.4.1848 Catharina Margaretha Beckmann

∗ 06.09.1811 in Bakum 1 ∗ 11.12.1828 in Bakum 3

� 13.10.1876 in Bakum 1 � 28.11.1899 in Bakum 1

1. Henriette Charlotte ∗ 11.05.1849 Karl Giesker, Jeggen 10

2. Cathar. Luise Mathilde ∗ 01.03.1853 ∞ 31.1.1874 Henrich Wilhelm Thüel, Jeggen11

3. Carl Henrich ∗ 03.12.1854 ∞ August Prasse, Bakum 7

4. Wilhelm ∗ 13.06.1856 ∞ 1.4.1880 Katharina Schlienfeld

5. Cath. Carol. Aug. Emilie ∗ Aug. 1858

6. Carl Friedrich Rudolf ∗ 04.10.1861 unverheiratet

7. August Rudolf ∗ 18.03.1864 ∞ Borchelt (Handarpe), wird Colon in Hankenberge

8. Heinrich Theodor ∗ 37.07.1866

9. Caroline Luise Auguste ∗ 24.01.1869 unverheiratet

10. Elise ∗ unverheiratet

Rudolf August Meyer zu Bakum ∞ 27.4.1870 Catharina Meyer zu Westerhausen

Generation X

∗ 07.10.1844 in Bakum 1 ∗ 14.10.1850 in Westerhausen 1

� 22.02.1914 in Bakum 1 � März 1922 in Bakum 1

1. Heinrich August Wilh. ∗ 1871 � 1871

2. Kath. Karol. Mathilde ∗ 14.10.1872 � 14.04.1952

3. Karoline Aug. Charl. ∗ 14.05.1875 � Jan. 1940

4. Luise ∗ 1876/77 � 1930

5. Auguste ∗ 18.07.1879 � 18.09.1960

6. Anna ∗ um 1885 � 27.04.1940

7. Fritz ∗ 16.09.1888 � 23.04.1959

8. Otto ∗ 16.06.1892 � 1949

9. Erich ∗ 18.04.1895 Anerbe

Generation XI

Erich Meyer zu Bakum ∞ 5.1.1922 Marlene Pooss

∗ 18.04.1895 in Bakum 1 ∗ 23.04.1899 in Bremen

� 17.07.1963 in Bakum 1 � 02.07.1990 in Bakum 1

1. Christa ∗ 27.04.1925

2. Erika ∗ 26.08.1927 � 08.09.1974

3. Annegret ∗ 30.12.1930 Anerbin �


III. GENEALOGISCHE QUELLEN

„...daß der Meierhof zu Bakum numehro

ohnstreitig der erste Hof

im ganzem Amt Grönenberg ist...“

Quellen „Stamfolge Meyer zu Bakum“

StaOs, Rep. 355, Nr. 779 (Amtsregister Amt

Grönenberg 1555/56), S. 6 r

[Brüchten Ksp. Melle] Cort des megers

sonne vann Bakem [...] halven 2 daler

1556

StaOs, Rep. 563 (Gut Sondermühlen),

Nr.186 (ältestes Wechselbuch Sondermühlen)

Johan Wesselinck, sein frouwe Gese Grevenß

von Barntorpff [Baringdorf], ist angewechselt

und Wesselingsche geworden ao,

[...]. [Kinder, u.a.] Anneke ist gewechselt

und Meiersche zu Bakem geworden 1556

1556

StaOs, Rep. 563 (Gut Sondermühlen),

Nr.186 (ältestes Wechselbuch Sondermühlen),

S. 22

Item Anno 1556 up dah Martini hebbe ick

her Jost Lebur vorweßelt Anniken Weßelinges

dochter tho Baierinckdorp und gewan

up den hoff to Bakum den Gronnenbergschen

Amptlichen davor [...] rechten

wedderweßell gegeven Goepen [?] des

Meiers dochter to Bakum vom [...]

1556/1557

StaOs, Rep. 355, Nr. 780 (Amtsregister Amt

Grönenberg 1556/57), S. 12

Item de Meggerhoff to Bakum ist leddig

gestorven, dat fulinge [?] gudt so unserm g.

f. und herrn vorfallen, hefe des vorstorven

Meggers vader und broder (so itzt den hoff

bewonnet) gedinget und davor gegeven 100

u. 27 daler.

Itemn de Wesselsche Im Kerspell Woldenbrugge

hefe Ire dochter myt bewillunge

des Drosten Aschen von Langen und myner

In stadt unsers [...], wedderumb an den Anerven

des hoves Bakum bestadet und thor

upfoir gegeven 55 daler.

1586/1587

StaOs, Rep. 355, Nr. 809 (Amtsregister Amt

Grönenberg 1586/87), S. 13

Nachdem der Meyer tho Bakum seine

dochter up Middendarps erve tho Laar (so

dem Herrn Dhomester tostandich) bestadet

darvon nach hergebrachtem gebrauche tho

weßelgelde bekommen 2 Thl.

1590/1591

StaOs, Rep. 355, Nr. 813 (Amtsregister Amt

Grönenberg 1590/91), S. 13

Hinrich Bolte tho Bakum gifft wegen Tri-

nen Meiers tho Bakum, tom Beddemunde 6

Thl.

1593/1594

StaOs, Rep. 355, Nr. 816 (Amtsregister Amt

Grönenberg 1593/94), S. 13

De Meiersche to Bakum gifft vohr deß selligen

Meierß Erffall nha Huißgenoete rechte

und derweilen daselbst groise schuldt

und nicht sonderlichs von weht vorhanden

40 Thl.

1595/1596

StaOs, Rep. 355, Nr. 818 (Amtsregister Amt

Grönenberg 1595/96), S. 12 r. Trina Meiers

zu Bakum itz Unbefundesche, Ahn den

Herrn Dommeaster vorwechselt, tho wechselgelde

gebenn 2 Thl.

1596/1597

StaOs, Rep. 355, Nr. 819 (Amtsregister Amt

Grönenberg 1596/97), S. 12

Johan Meier zu Bakum gibt fur seiner saligen

Mutter Erbfall, und deß Alten Meiers

Nachlaiß, so in Armoth verstorben, zusammen

45 Thl.

1597 September 20

StaOs, Rep 100, Absch. 59, Nr. 2 (Freil.

buch Amt Gronenberg 1592-1622), S. 39 r.

1597 Sept. 20 Freilassung Henrichen Meyer

zu Bakum

[...] daß wir unseren und unsere hauses

Grönenberg Leibeigenen Henrichen Meier

zu Bakum vonn [...] Cordt Meier zu Bakum

und Annen seiner haußfrauen auff unsrem

Meierhoff zu Bakum wohnhafft, ehelich

geboren [...]

1597/1598

StaOs, Rep. 355, Nr. 820 (Amtsregister Amt

Grönenberg 1597/98), S. 12

Lindtorder gibt wegen seiner dochter

Gosten uff den hoff zu Bakum zur upfoer

135 Thl. Heinrich Meier zu Bakum itz Allewelt

zu Oldemelle gibt für s. Freibrief 16

Thl.

1601

StaOs, Rep 100, Absch. 88, Nr. 12 I

(Kopfschatzverzeichnis Amt Gronenberg

1601) fol. 83

Johan Meyer tho Bakum 3 dat

Grethe uxor 2 dat

Hans famulus 9 s

Jasper famulus 9 s

SEITE 104

Anmerkungen zu

den Quellen der

Stamfolge Meyer

zu Bakum

Da die Kirchenbücher

von St. Petri Melle

erst 1720 beginnen

und zudem bis 1770

lückenhaft sind, ist die

Stammfolge Meyer zu

Bakum großen Teils

aus gen. Quellen des

Staatsarchiv Osnabrück

erstellt worden.

Da diese Quellen für

Familienforscher, die

die Genealogie einer

bäuerlichen Familie

erforschen, von großer

Bedeutung sind,

wurden sie hier aufgeführt

und zwar in der

Form von wörtlichen

Auszügen aus den Originalakten,

die viel

umfangreicher sind.

Es sind auch nur die

Stellen mit genealogischen

Angaben zitiert.

Nahezu alle zitierten

Dokumente stammen

aus den Akten des

Grundherrn, der im

Fall des Meyers zu

Bakum der Landesherr

ist. Nur aus den

Akten des Grundherrn

eines Hofes,

kann man die Stammfolge

des Hofes

erstellen. Andere

Quellen im Staatsarchiv,

wie z.B. Schatzregister

und Feld- und

Vermessungsregistern

sind für die Genealogie

von geringer Bedeutung.


III. GENEALOGISCHE QUELLEN

1604/1605

StaOs, Rep. 355, Nr. 827

(Amtsregister Amt Grönenberg

1604/05)

Vogedie Melle: die Meiersche zu Bakum

gifft wegen deß selligen Mannes

Erbfall nach Hußgenossen rechte und

weilen daselbst große schuldt 50 Thl.

1605 Sept. 12

StaMs, Marienstift Bielefeld, Akte

Nr.172 I (Wechselbriefe), S. 135

Peter Meyer zum Wenschen Hove

wechselt für Steffen Meyer zu Bakum

an das Amt Grönenberg.

1605/1606

StaOs, Rep. 355, Nr. 828

(Amtsregister Amt Grönenberg

1605/06), S. 13, 15

Peter Wunschehoff gifft uff den hoff

zu Backum zu Jahrmalen thor upfohr

130 Thl.

Beckman, daß ehr der Meierschen to

Backum Magt Inß haupt verwundet

und Ihren Schulten vor einen Schelm

geschulden 2 Thl.

Beckman, daß ehr der Meierschen to

Backum Ellern abhouen lathen und

den Lintheder versprochen 1 Thl.

1616/1617

StaOs, Rep. 355, Nr. 839

(Amtsregister Amt Grönenberg

1616/17), S. 12 r

Ilsche Meiers zu Bakum gifft uff den

Poggenhoffe zur Uffuhr 100 Thl.

1650-1658

StaOs, Rep. 100/367/31 I , (Seelenzahl

in den Osnabrücker Kirchspielen

1650-58), S. 49 ff. (Nomina a.c.

additorum parochia Mellensi), S. 52

(Ex burschapia Bakum)

Auf dem Meyerhoff Parentes defuncti

relicta 7 fili. Marie, Anna Margaretha,

Catharina Alheid, Elisabeth Agnes,

Erdwin, Johan Herman, Evert Tönnies

auf dem Kotten Lucas Meyer [...]

1659

StaOs, Rep. 355, Nr. 859

(Amtsrechnung Amt Grönenberg

1659), S. 16

Rudolff Cappel von Buer und Maria

Meyers Eheleute I. hochfurstl. Gn.

zustendigen Meyerhoffe zu Backum

In der Baurschafft Backumb

Kirchspells Melle belegen beweinkauffet,

geben Erbgewin 100 Thl.

1660

StaOs, Rep. 355, Nr. 860

(Amtsrechnung Amt Grönenberg

1660), S. 18

Rudolff Meyer zu Backumb seiner

frauwen Schwester Annen Margareten

Freybrief Eingedungen, in Erwoegung

den Kindern die Freybriefe zu

Schaffen angenommen uff 14 Thl.

1664

StaOs, Rep. 560 VII, Nr 462

(Lagerbuch Amt Grönenbrg 1664), S

2

Rudolff Meyer zu Bakum

1665 Okt. 12

StaOs, Rep. 355, Nr. 865

(Amtsrechnung Amt Grönenberg

1665), S. 15 r

Am 12 Octobr. 1665 der Jetzige Meyer

zu Bakum Rudolff Cappels für seinen

Schwager Erdwin von I. Dhl.

zustendigen Meyerhove zu Backumb

im Kirchspell Melle belegen die freylaßunge

erhandelet, gibt davor 12 Thl.

1667-1702

StaOs, Rep 100, Absch. 59, Nr. 8

(Erteilte Freibriefe 1663-1703),

Seitenzahlen siehe Tabelle:

1670 Juli 10

StaOs, Rep. 355, Nr. 869

(Amtsrechnung Amt Grönenberg

1670), S. 21

den 10 July hat Anna Liesabeth Meiers

zu Backumb von Johan Meiern

und deßen frl. Gerdrut Ehelich gebohren

die freiheit erhandelt ad 14 Thl..

SEITE 105

1674 Januar 13

StaOs, Rep. 355, Nr. 873

(Amtsrechnung Amt Grönenberg

1674), S. 18

Anno 1674 den 13 Jan. hatt die Wittibe

Meiersche zu Bakum wegen ihres

Sohnes Rudolph an furstl. Cammer

die freyheit erhandelt ad 20 Thl.

Eodem wegen Ihrer Tochter Anna Elsabein

die Freyheit erhandelt ad 20

Thl.

1674 Juni 4

StaOs, Rep. 355, Nr. 873

(Amtsrechnung Amt Grönenberg

1674), S. 18 r

den 4 Juny 674 hatt die Wittibe Meyersche

zu Bakum Ihres Seel. Mannes

Verlaßenschafft praesente d. [...] a.

Hammerstein erhandelt wegen deß

Haußgenoßenrecht Rechtes ad 25

Thl..

1675 Dezember 23

StaOs, Rep. 355, Nr. 874

(Amtsrechnung Amt Grönenberg

1675), S. 34

den 23 Decembris hat Frantz Meyer

zu Rippentorff, welcher sich an die

Wittiben Meyersche zu Bakum in die

andere Ehe wieder begeben, die Uffahrt

gedungen auff 15 Jahr ad 30

Thl.

1675

StaOs, Rep. 355, Nr. 874

(Amtsrechnung Amt Grönenberg

1675), S. 35

Johan Meyer, von Johan Meyer zu

Bakum und deßen frawen Gerdruth

Meyers ehelich gebohren, hat seine

freyheit erhandelt für 16 Thl.

1676 - 1772

StaOs, Rep. 150 Grö, Nr. 1198

(Extrakte aus den Amtsrechnungen 17

Jh. - 1772), S. 5 r /6.

SEITE PROBAND NAME VATER MUTTER ORT DATUM

33 Catharina Alheit Meyer zu Bakum Johan Gerdrut 15.04.1667

34r Anna Elisabeth Meyer zu Bakum Johan Gerdrut 04.07.1670

40 Rudolf Meyer zu Bakum Rudolf Anna Maria 18.01.1674

40 Anna Elsabein Meyer zu Bakum Rudolf Anna Maria 18.01.1674

43 Johan Herman Meyer zu Bakum Johan Gerdruth Ksp. Melle 17.09.1675

85 Trinke Margrete Meyer zu Bakum Rudolff Marien 11.04.1696

126 Johan Henrich Meyer zu Bakum Roleff Anna Marien 21.08.1702

Meier zu Bakum, volles Erbe, Kirchspiel

Melle, siehe Tabelle unten.

1676 - 1772


III. GENEALOGISCHE QUELLEN

StaOs, Rep. 150 Grö, Nr. 1198

(Extrakte aus den Amtsrechnungen 17

Jh. - 1772), S. 46 r /47 (Nr. 1) Meier

zu Bakum, Kirchspiel Melle, siehe

Tabelle unten:

1698

StaOs, Rep. 355, Nr. 898

(Amtsrechnung Amt Grönenberg

1698), S. 39

Trine Margretha Meyer von Belm, die

sich an Peter Meyers zu Bakum uff

furstl. Meyerhoff bestattet, hatt den

Weinkauff erhandelt ad 50 Thl.

1699

StaOs, Rep. 355, Nr. 899

(Amtsrechnung Amt Grönenberg

1699), S. 39

Eß hatt zwar der Meyer zu Bakum

wegen seiner jetzigen Frauen 50 Rthl.

Weinkauff in Ao 1698 bezahlet, weil

man aber inhochfurstl. Cammer solche

[Summe] zu wenig vermeinet, ist

L.p. 5 [?] Ihm noch dabey zu legen

befohlen 50 Thl.

1709

StaOs, Rep. 355, Nr. 908

(Amtsrechnung Amt Grönenberg

1709), S. 40

Marie Elisabet Meyers zu Bakumb im

hochfurstl. Eigenthumb von Frantz

und Marien Meyers zu Bakumb, Ksp.

Melle Ehelich gebohren, hatt ihre

freyheit erhandelt ad 16 Thl.

1729

StaOs, Rep. 560 VII, Nr. 562 (Acta

betr. die Besetzung der Meyerhofes zu

Bakum 1729)

1754 Oktober 14

StaOs, Rep. 100, Abschn. 170, Nr. 17

(bedungene Eigentumsgefälle Amt

Grönenberg 1754-58), S.1 ff.

praes. d 14ten Octobr 1754

Jahr Auffahrten Sterbfälle Freikäufe

Lebzeiten Mahljahre Wehrfester Sohn Tochter

1674 25 Thl. 20 Thl. 20 Thl.

1698 100 Thl.

1709 20 Thl.

1716 8+18 Thl.

1728 80 Thl.

1729 550 Thl.

1739 22(102 Thl.) 51 Thl.

Jahr Auffahrten Sterbefälle Freibriefe

1729 500 Thl.

1739 102 Thl. 51 Thl.

1753 30 Thl.

1757 20 Thl.

1759 64 Thl.

1761 400 Thl.

1763 25 Thl.

1769 21+21 Thl.

Hochwürdigst Durchlauchtigster

Churfurst Gnadigster Fürst und Herr.

Ew. Churfurstl. Durchlaucht haben in

tieffster Submishion hierdurch vorzutragen

nicht umbhin können: was

maassen ich

nach ableben

meiner Ersten

Frau, mit gnädigstenGuhtsgerrl.

Consens

Zur Zweiten

Ehe geschritten

und habe nun

[?] Elisabeth

Potthofs auff

22 mahl Jahren

geheirahtet, Mit hinnach der anlage A

102 ß auff fahrts Gelder bezahlt.

habe aber Numehr das Schicksal gehabt

daß diese meine 2te Frau voriges

Jahr Kurz nach Ihren gehaltenen

Kind-bette verstorben und der gestalt

auß solcher Ehe mit 7 Kleinen un

mündigen Kindern wovon Letzteres

noch an der Brust Einer Ammen versorget

worden muß - in den

beschwehrlichen Wittiben Standt gerahten.

Wan nun Hochwürdigst Durchlauchtigster

Churfurst und gnädigster Herr,

die umb stände meines Hofes , dermaassen

beschaffen, daß mit diesen

meinen kleinen Kindern, wovon das

alteste nur das 14te jahr Er reichet,

ohne Eine Gehulffin ohnmoglich fertig

werden konne wo nicht den großen

ruin des Meyer Hofes vor augen

sehen soll So bin genohtigt, mich auff

die noch lauffende Mahl Jahren zu

verheyraten, damit diese Kleine Kinder

besser auffkommen und fort geholffen

werden können.

Eß wird mir aber schwehr fallen, auff

die wenige Mahl Jahren welche [ich]

SEITE 106

noch zu Guhte habe, in dehm solche

nunmehr mit 7 jahren exspiriren

[ausdeh-enen] , Eine Tüchtige person

an zu treffen, welche zu Meinem gegen

part sich resolviren [entscheiden]

wohern solche Jahren gnadigst prolongiret

[verlängert] werden solten.

Eß ist ambts Kundig mit welcher

Muhe, Fleiß und arbeit, imgleichen

mit welchen ansehentlichen Mitteln

diese meine letztere Frau dem Hofe

vorgestanden, und auß vielen schulden

gerettet. dahero diese Kinder in

ansehung Ihrer Mutter wohl meritiren

[verdienen] auff dem Hofe so lange

gehalten zu werden, bis selbige wie

man zu sagen pfleget Ein wenig unter

den füssen wegkommen und gehorig

Erzogen werden.

Ich lege nur vorlauffig sub lit. B

[unter Buchstaben B] Ein Detaille unterthanigst

bey welche mit quitung jedes

mahlen zu belegen stehet was für

schulden auß Ihrer Guhten wirtschafft

und Ein gebrachten baaren Mitteln zu

des Hofes besten abgefunden worden.

Ich will dagegen hier Eigentlich nicht

beruhen [?]: daß wie Notorisch, durch

die schlechte Haußhaltung meiner

Ersten Frauen, solche abgefundene

schulden Mehren Theils dem Hofe

anklebig geworden sondern nur dieses

fest und wahr setzen daß dem anErben

Meinem Sohn erster Ehe dadurch

Eine grosse Last vom Halse geweltzet

worden, Einfolgsahm eben so stracks

nach ablauff meiner Mahl Jahren auff

die Beziehung des Hofges zu bestehen

oder mich da ich Erst Ein Mann

von 44 jahren bin, mit diesen Kleinen

Kindern auff die Leibzucht zu verdringen

keine uhrsache haben wird.

Ew. Churfurstl. Durchl. habe mich

dannen herr [?] unterthanigst zu füssen

werffen und damuhtigst bitten

wollen in solchen meinen beklemmeten

umbständen in hochsten Gnaden

zu gerugen zum besten des Meyerhofes

und auffkommen meiner letzteren

Ehe Kindern die Gnadigst anordirte

Mahl Jahren noch auff Sieben Jahre

zu prolongieren [verlängern] und solcher

massen Gnadigst zu erlauben

daß mich gegen belegung Einer proportionierlichen

[angemessenen] Auffahrt

wieder auff den Hoff verheyrahten

möge. worüber anruffendt Balß

Hinrich Meyer zu Backum

[eigenhändige Unterschrift ?]

1700 - ca. 1800

StaOs, Rep. 150 Grö, Nr. 1194

(Eigentumsgefälle u. Weinkaufgelder

der Wetter u. Petrifreien),


III. GENEALOGISCHE QUELLEN

Buch II, S. 57

Meyer zu Bakum, Ksp. Buer, volles

Erbe. siehe Tabelle unten:

17..-18..

StaOs, Rep. 150 Grö, Nr. 1305

(Hofakte Meyer zu Bakum, Bakum

17.. -18..)

Auszüge:

1763, Dez. 30 S. 117

Melle d. 30.1.1763

Status praedii wegen des Freikaufes

für Sophie Eleonore (p: Bals Henrich

Meyer zu Bakum, m: Helene Elisaberth

Pothoff)

1790, Oktober 28 S. 134

Status praedii wegen des Freikaufes

für Christine Elisabeth (p: Franz

Henr. Meyer zu Bakum, m: Marie

Elsab. Buckendorf), die Scholmeier in

Dissen heiraten will.

1793, März 10 S. 151

Status praedii wegen des Freikaufes

für Catharina Elsabein (p: Franz

Henr. Meyer zu Bakum, m: Marie

Elsab. Buckendorf), die sich mit dem

Colon Beermann zu Eiken verheiraten

will.

1798, S. 171 r ff.

Hochwürdigst Durchlauchtigster Herzog

Genädigster Herzog, Fürst Bischof

und Herr !

Eüer Königlichen Hoheit hat Supplicantin

in tiefster Submission vorstel-

len sollen, wie daß sie mit ihrem verstorbenen

Ehemann im Jahre 1779 die

Meierstätte zu Backum auf achtzehn

Jahre gedungen habe. Diese Zeit wurde

deswegen angenommen, weil damals

der zweite Sohn sehr schwächlich

war, und nicht ohn Grund zu befürchten

stand, daß derselbe frühzeitig

versterben würden, mithin man dar

an dachte, daß der ältere Sohn, der in

achtzehn Jahren dazu fähig gewesen

wäre, die Stätte annehmen könnte. Inzwischen

ist diese Voraussetzung,

ohngeachtet der jüngste Sohn mehrmalen

das Blutspeien gehabt hat,

Jahr Auffahrten Sterbfälle Freikäufe

Lezeiten Mahljahre Wehrfester Sohn Tochter

1709

1729 500 Thl.

16 Thl.

1739 102 Thl. 51 Thl.

1753 30 Thl.

1757 20 Thl.

1759

1761 400 Thl.

64 Thl.

1763 25 Thl.

1769 21+21 Thl.

1774 20 Thl.

1778 11 ½ Thl.

1780 80 Thl. 25 Thl.

1791 25 Thl.

1792 25 Thl.

1793 25 Thl.

1796 40 Thl.

1798 60 Thl.

nicht eingetreten, der Älteste ist nunmehro

von der Stätte abgefunden und

der Jüngste ist Anerbe. Dieser ist gegenwärtig

erst in seinem zwei und

zwanzigsten Jahre, wie die Anlage

sub. litt A. nachweiset, und da ihn bei

seinem kränklichen Umständen vieles

geschehen seyn mag; so erhabt er sich

nunmehro über seine Mutter ist ihr in

manchen Stücken ungehorsam, und

will nun in seinem 22ten Jahre den

großen Haushalt antreten.

So evident es auch ist, daß bei seiner

Jugend und bei seiner Unerfahrenheit

der große schöne Meierhof ganz

nothwendig herunterkommen müste,

ja obgleich bei seinen vorigen

schwächlichen Umständen eine so

frühe heirath ihm nothwendig sehr

schädlich ja gar tödtlich werden muß;

so heist es doch, daß er schon mit

SEITE 107

Heirathsgedanken umgehe. Inzwischen

sind von den vier Kindern die

außer dem Anerben noch da sind,

zwei noch ganz unversorget, und

Principalin ist selbst noch so rüstig

und eine so gute Haushälterin, daß

gar kein Grund vorhanden bleibt, das

beste der Stätte zu wagen und einen

so großen Haushalt so unerfahrenen

Händen anzuvertrauen ja es wircklich

Schade um alle angewandte Mühe,

wenn solche nach der Iden des Anerben

so leichtsinnig aufs Spiel gesetzt

werden sollte.

Euer königlichen Hoheit werden namlich

aus dem Attestate sub litt B. gnädigst

zu ersehen geruhen, mit welche,

Glücke Supplicantin dem Haushalte

vorgestanden, dergestallt daß der

Meierhof zu Backum munmehro

ohnstreitig der erste Hof im ganzen

Amt Grönenberg ist in Absicht der

Kultur und seines Bestandes an Holzungen

Aeckern und so weiter:

D

a nun Principalin nach ihrer besten Überzeugung

nicht anders dafür halten

kann, als daß alle ihr bisherige Mühe

vergebens seyn würde, wenn ihr Sohn

so jung den Hof anträte, da sie glaubt,

daß solches seiner eigenen Gesundheit,

die sich noch nicht gesetzet hat,

schädlich seyn werde, und nichts

mehr wünscht, als den Hof noch weiter

empor zu bringen; so wage sie es

in tiefster Submission darauf abzutragen,

daß ihr die Mahljahre noch auf 6

Jahre verlängert würden, und alß dann

würde der Anerbe in einem Alter von

28 Jahren erst die erforderlichen Jahre

haben, um einem so großen Meierhofe

vorzustehen.

Sie gedenket dabei nicht zu heirathen,

und würde nur als dann sich dazu entschliessen,

und einen annehmliche


III. GENEALOGISCHE QUELLEN

Person auf diese Jahre saellen [?], wenn wider

Vermuthen der Sohn in seinem Ungehorsam

noch zunehmen sollte.

Dabei offeriret sie sich unterthänigst die angemessene

Dingungsgelder abzutragen,

wünscht aber bei Hochfürstlicher Kammer

selbst zur Dingung zugelassen zu werden

weil sie mit dem Herrn Amtsrentmeister einen

Prozes wegen Fischteiche gehabt, den

derselbe verloren.

Eure Königlichen Hoheit werden daher unterthänigst

gebethen: Höchst dieselben geruhen

wollen bei den vorkommenden Umständen,

und da der Hof so sehr dadurch

gewinnen wird, Supplicantin annoch auf 6

Jahre das Kolonat zu bewilligen, folgends

sie zur Dingung bei Hochfürstlicher Kammer

in dieser Rücksicht gnädigst zuzulassen.

Et [?] conc. Dri Syndici von Lengerke

Henckel Pror

1798, März 22 S. 175

Melle d. 22. März 1798

Anlage A

Johann Caspar Meyer ist dahier in der ehelichen

Verbindung des seel. Franz Henrich

Meyers zu Backum und der Marie Elsabein

Buckenmdorfs gezeuget, und den 18 tn August

1776 geboren und durch die heilige

Taufe der christlich evangelischen Religionsgemeinschaft

einverleibet worden.

N. Krachmann P.

1798, März 20 S. 175 r /176

Ostenwalde den 20 tn Merz 1798

Anlage B

Die landesgerrliche Eigenbehörige Kolona

Meyerin zu Backum im Kirchspiel Melle

hat mich ersucht, ihr über das Betragen,

welches sie als Wirthin und Vorsteherin des

Bakummer Meierhofes geführet hat, ein

schriftliches Zeugnis zu geben.

Da diese Meierin mir nicht nur als

Landdrost, sondern auch als Nachbar ihres

Hofes seit mehreren Jahren bekannt gewesen

ist, und ich diese Zeit hindurch sie als

die beste, ordentlichste und reinlichste

Wirthin kennen gelernet habe, und sowohl

bei den von mir über diesen Hof nach Melle

gemachten Touren als auch sonst von der

Wahrheit dieser Behauptung überzeugt

worden bin, und noch außerdem mit Gewisheit

hinzufügen kann, daß sie während

der lezten Jahre ihres verstorbenen lange

kränklich gewesen Mannes, dem Hofe mit

so rührlichen Fleiße vorgestanden ist, und

ihn in dem besten Stande erhalten hat; so

trage ich kein Bedenken in ihr Gesuch zu

willigen, und kann mit dem besten Gewissen

versichern, daß sie den Namen einer

vortreflichen Landwirthin verdienet, und

SEITE 108

daß es sehr zu wünschen wäre daß der Meierhof

ferner in so guten Stande erhalten

werden möge.

V. Vinke als Landesdroste

1798, Mai 14 S. 182

Status praedii wegen der Verlängerung der

Mahljahre der Witwe Meyer zu Bakum.

Kinder, die noch bestattet werden müssen:

1.) Catharina Clara 2.) Clara Elsabein 3.)

Johanna Catharina Regine 4.) Friedrich

Gerhard.

1793-1800

StaMs, Dep. v. Ledebur, Nr.3252 (Prozeß

Meyer zu Bakum % Meyer zu Melle bzw. v.

Ledebur zu Arenshorst wegen Fischteichen

in Melle und Teilung der Bakumer Mark

1793-1800)

1792-1800

StaMs, Dep. v. Ledebur, Nr.3253 (Prozeß

Meyer zu Bakum % Meyer zu Melle bzw. v.

Ledebur zu Arenshorst wegen Fischteichen

in Melle und Teilung der Bakumer Mark

1792-1800)

1795-1800

StaMs, Dep. v. Ledebur, Nr.3254 (Prozeß

Meyer zu Bakum % Meyer zu Melle bzw. v.

Ledebur zu Arenshorst wegen Fischteichen

in Melle und Teilung der Bakumer Mark

1795-1800)

1800-1806

StaMs, Dep. v. Ledebur, Nr.3110 (Witwe

Kolon Meyer zu Bakum % v. Ledebur zu

Arenshorst wegen der Bakumer Mark und

Holzteilung 1800-1806)

1811

StaOs, Rep. 240 (Oberemsdepartment), Nr.

120 (Bevölkerungslisten Ksp. Oldendorf

und Melle 1811)

Bakum, Vollerbe, Joh. Casp. Meyer, 36

Jahre; seine Frau: Clara Elsabe Borchelt;

Kinder: Henriette Marie, 7 Jahre, Cath. Elsabe

,4 Jahre, Henriette Marg., 2 Jahre.


III. GENEALOGISCHE QUELLEN

STAMMFOLGE MEYER ZU SCHLOCHTERN

Einsender: Alexander Himmermann, Sutthauser Straße 34,

49124 Georgsmarienhütte

Abkürzungen:

MZS = Meyer zu Schlochtern

SN = Schlochtern

TP = Taufpaten

WH = Wellingholzhausen

Generation I

1 Aloys MZS, Vollerbe, * 03.08.1948

Laer, Sohn von Heinrich Georg MZS

(siehe 2) und Agnes Elisabeth Frerich

(siehe 3).

8 1974 mit Hildegard Kampmann, *

29.10.1951 Gesmold.

Aus dieser Ehe stammen:

1. Katrin, * 07.05.1975.

2. Tobias, * 03.11.1977.

Generation II

2 Heinrich Georg MZS, Vollerbe, *

13.02.1911 SN, ~ (r.-k.) WH (TP:

Onkel Tander,Uetrecht;), �

13.08.1996 mit 85 Jn, Sohn von Balthasar

Conrad MZS (siehe 4) und Elisabeth

PROX (siehe 5).

8 mit 32 Jn 13.10.1943 WH mit der

30-jährigen

3 Agnes Elisabeth Frerich, *

29.04.1913 Ebbendorf, ~ (r.-k.)

03.05.1913 Borgloh (TP: Maria Elisabeth

Schulze-Messing geb.Frerich,

Schöppingen;).

Aus dieser Ehe stammen:

1. Aloys (siehe 1).

2. Josef, Dr.theol. * 15.06.1950 Laer.

3. Dorothea, * 15.06.1950 Laer.

8 1977 mit Heinrich Holkenbrink,

Diplom-Ing.

4. Gabriele, * 09.01.1955 Melle.

Verheiratet mit Ulrich HAUPT-

MANN.

Generation III

4 Balthasar Conrad MZS, Vollerbe,

* 07.06.1866 SN, ~ (r.-k.) WH, �

06.11.1944 SN mit 78 Jn, † WH,

Sohn von Johann Heinrich MZS

(siehe 8) und Catharina Elisabeth

FREDEBRECHT (siehe 9).

8 mit 34 Jn 28.11.1900 WH mit der

27-jährigen

5 Elisabeth PROX, * 20.02.1873 Löningen,

� 04.01.1928 Münster mit 54

Jn, der Uni-Klinik, † WH.

Aus dieser Ehe stammen:

1. Johann Heinrich Caspar, Dr.med.

Kaiseresch/Koblenz, * 06.03.1902

SN, ~ (r.-k.) WH (TP: Caspar MZS,

Amsterdam;), � 11.04.1991 Kaiseresch

mit 89 Jn.

8 mit 29 Jn 01.10.1931 mit Martha

FRANKMANN, 23 J alt, *

04.08.1908 Freren.

2. Josef Georg, Kreisberufsschuldirektor,

* 20.08.1903 SN, ~ (r.-k.) WH

(TP: Josef Prox,Löningen;), �

28.09.1959 Osnabrück mit 56 Jn.

8 mit 32 Jn 31.12.1935 mit Anneliese

KLOSTERMANN.

3. Heinrich Aloys, * 31.07.1905 SN,

~ (r.-k.) WH (TP: Heinrich Boog,

Löningen;), � 25.12.1947 SN mit 42

Jn, ledig, † WH, er lebte auf dem Hof.

4. Maria Elisabeth

* 06.01.1907 SN, ~ (r.-k.) WH (TP:

Tante Detert(Grosstante),

Altenmelle;), 04.10.1926 als Schwester

Maria Chrysostoma den Franziskaner-Orden

Thuine eingetreten.

5. Matthias Hubert, Pastor Emsbüren,

* 01.04.1909 SN, ~ (r.-k.) WH

(TP: Matthias Wibbelsmann;), �

11.07.1991 Laxten mit 82 Jn. Priesterweihe

19.12.1935. Im Ruhestand

lebte er Lingen-Laxten. 6. Heinrich

Georg (siehe 2).

7. Bertha Elisabeth, * 19.03.1913

SN, ~ (r.-k.) WH (TP: Tante Bertha

Tander,Uetrecht;), � 29.11.1979 Ankum

mit 66 Jn.

Verheiratet mit N.N. LAN-

GE-GRUMFELD, Vollerbe.

8. Agnes, * 25.12.1914 SN, ~ (r.-k.)

WH, � 06.05.1985 WH mit 70 Jn.

Verheiratet mit N.N. LAGEMANN,

Vollerbe.

Generation IV

8 Johann Heinrich MZS, Vollerbe, *

26.04.1797 SN, � 31.08.1869 SN mit

72 Jn, Sohn von Georg Heinrich Georg

MZS (siehe 16) und Catharina

Gertrud Grotendiek (siehe 17).

8 (1) mit 26 Jn 14.05.1823 WH

(Zeugen: David Rohling; Conrad Ahlersmann;)

mit Maria Gertrud SEM-

MELMANN, geboren 1793 Sondermühlen,

� 07.05.1827 SN, †

10.05.1827 WH.

8 (2) mit 31 Jn 10.06.1828 WH

SEITE 109

(Zeugen: David Roling; Conrad Ahlersmann;)

mit Maria Elisabeth

TÖRNER, 22 J alt, * 15.02.1806

Kloster Oesede (Religion: r.-k.), �

15.01.1859 SN mit 52 Jn.

8 (3) mit 64 Jn 18.02.1862 WH mit

Catharina Elisabeth FRE-

DEBRECHT, 28 J alt (siehe 9).

Aus der ersten Ehe stammen:

1. Georg Heinrich, * 02.04.1824 SN,

~ (r.-k.) 04.04.1824 WH (TP: Jürgen

Heinrich MZS;), gestorben 1854 St.

Louis/USA, ledig, 1851 Auswanderung

die USA; Für eine Abfindung

hat er seErbrecht an seinen Vater zurückgegeben.

2. Balthasar Heinrich, * 18.06.1826

SN, ~ (r.-k.) 18.06.1826 WH (TP:

Bals Heinrich Semmelmann;), �

07.11.1826 SN, 142 Tage alt, †

09.11.1826 WH.

Aus der zweiten Ehe stammen:

3. Johann Heinrich, * 25.02.1829

SN, ~ (r.-k.) 27.02.1829 WH (TP: Johann

Heinrich Thörner;), �

08.01.1830 SN, 317 Tage alt, †

11.01.1830 WH.

4. Anna Maria, * 09.10.1830 SN, ~

(r.-k.) 10.10.1830 WH (TP: Anna

Maria Thörner;), � 30.12.1831 SN

mit 1 Jahr.

5. Johann Mathias, * 09.11.1832

SN, � 27.12.1832 SN, 48 Tage alt.

6. Conrad David, Kandidat der

Theologie, * 10.06.1834 SN, ~ (r.-k.)

12.06.1834 WH (TP: Conrad David

Thörner;), � 06.02.1858 mit 23 Jn.

7. Anna Maria, * 14.06.1837 SN, ~

(r.-k.) 15.06.1837 WH (TP: Anna

Maria Thörner;), � 01.04.1863 mit 25

Jn.

8 1862 mit Karl PROX, Goldschmied,

gestorben 1905 Bremen.

8. N.N. * 10.05.1840 SN, �

10.05.1840 SN.

9. Franz Heinrich, * 01.05.1841 SN,

~ (r.-k.) 03.05.1841 WH (TP: Franz

Heinrich Haarmeyer,Ostercappeln;),

� 14.04.1901 mit 59 Jn.

10. N.N. * 03.03.1844 SN, �

03.03.1844 SN.

11. Mathias Conrad, * 28.07.1845

SN, � 19.05.1851 SN mit 5 Jn.

Aus der dritten Ehe stammen:

12. Johann Caspar, Kaufmann, *

18.06.1863 SN, � 14.10.1927

Amsterdmit 64 Jn, er ging 1885 nach

Holland.1889 gründete er seeigenes

Geschäft mit Fritz Nieberding aus

Steinfeld.Firmenname:Nieberding &

Meyer.

8 mit 30 Jn 07.06.1894 Amsterdmit

Maria BERLAGE, geboren Lenge-


III. GENEALOGISCHE QUELLEN

rich, � 03.12.1929 Amsterdam.

13. Balthasar Conrad (siehe 4).

9 Catharina Elisabeth FRE-

DEBRECHT, * 03.10.1833 Kerßenbrock,

~ (r.-k.) 04.10.1833 WH

(TP: Catharina Elisabeth Niedernüfemann;),

� 14.04.1900 SN mit 66 Jn,

Tochter von Johann Conrad FRE-

DEBRECHT GEB.MEYER zu HA-

LINGDORF (siehe 18) und Anna

Sophia TÖRNER (siehe 19).

Aus dieser Ehe stammen: 2 Kinder

(siehe unter 8).

Generation V

16 Georg Heinrich Georg MZS,

Vollerbe, * 24.09.1752 SN, �

21.12.1825 SN mit 73 Jn, Sohn von

Johann Caspar MZS (siehe 32) und

Clara Maria AHLERSMANN

(siehe 33).

8 mit 27 Jn 19.05.1780 WH mit der

21-jährigen

17 Catharina Gertrud Grotendiek,

* 18.08.1758 WH, � 18.04.1848 SN

mit 89 Jn, Tochter von Joseph Heinrich

Grotendiek GEB.

HEGGEHOFF GEN.WEDUM

(siehe 34) und Catharina Gertrud

Grotendiek (siehe 35).

Aus dieser Ehe stammen:

1. Clara Maria, * 15.05.1781 SN, �

06.09.1781 SN, 114 Tage alt.

2. Maria Gertrud, * 13.07.1782 SN,

� 25.01.1850 Dratum mit 67 Jn, †

29.01.1850 Gesmold.

8 (1) mit 22 Jn 23.10.1804 Gesmold

(Zeugen: Matthias Hehemann; Johann

Mörixmann;) mit Albert Matthias

BURRELSMANN, Vollerbe,

geboren 1777 Dratum, � 25.11.1822

Dratum, † 28.11.1822 Gesmold.

8 (2) mit 40 Jn 09.04.1823 Gesmold

(Zeugen: Colon Johann Mörixmann;

Matthias Hehemann;) mit Conrad

David BURRELSMANN GEB.

KLAUSMEYER SIVE

SCHÜRBROCK (1850:Schürbrock),

21 J alt, Vollerbe Burrelsmann durch

Einheirat, * 30.04.1801 Bissendorf,

Haus Nr.11a, ~ (r.-k.) 01.05.1801

Bissendorf (TP: Conrad David

Schimmöller,Gesmold,), �

05.10.1885 WH mit 84 Jn, †

09.10.1885 WH, 2.Ehe der Frau.

3. Franz Heinrich, * 05.03.1784 SN,

� 22.03.1784 SN, 17 Tage alt.

4. Hermann Heinrich, * 05.03.1784

SN, � 12.03.1784 SN, 7 Tage alt.

5. Maria Elisabeth, * 07.03.1785

SN, � 03.07.1850 SN mit 65 Jn, †

06.07.1850 WH.

8 mit 21 Jn 28.10.1806 WH mit Johann

Matthias KAVERMANN,

Halberbe, geboren 1784 SN, �

24.06.1851 SN, † 27.06.1851 WH,

Sohn von Johann Caspar KAVER-

MANN, Halberbe, und Catharina

Maria PRANTE.

6. Clara Maria, * 11.08.1787 SN, �

05.04.1858 WH mit 70 Jn.

8 mit 26 Jn 17.11.1813 WH mit N.N.

BIETENDORF, Vollerbe.

7. Johann Mathias, * 08.05.1789

SN, � 13.10.1789 SN, 158 Tage alt.

8. Johann Matthias EVERSMANN

GEB.MZS, Vollerbe Eversmann

durch Einheirat, * 28.11.1790 SN, �

15.10.1843 Ausbergen mit 52 Jn, †

18.10.1843 Gesmold.

8 (1) mit 24 Jn 27.07.1815 Gesmold

(Zeugen: Colon Franz Diekmann;

Colon Hörstmann,Ausbergen;) mit

Maria Catharina EVERSMANN,

24 J alt, * 07.06.1791 Ausbergen, ~

(r.-k.) 08.06.1791 Gesmold (TP: Clara

Maria Eversmann;), � 02.03.1833

Ausbergen mit 41 Jn, † 05.03.1833

Gesmold. 8 (2) mit 42 Jn 06.11.1833

Gesmold (Zeugen: Colon David

Hörstmann; Colon Franz Diekmann;)

mit Anna Maria SCHLÜTER, 24 J

alt, * 09.02.1809 Warringhof, ~ (r.-k.)

11.02.1809 Gesmold (TP: Anna Maria

Klausmeyer;), � 06.02.1870 Ausbergen

mit 60 Jn, † 09.02.1870 Gesmold.

9. Catharina Elisabeth, *

15.03.1793 SN, � 23.04.1858 Handarpe

mit 65 Jn.

8 mit 24 Jn 21.05.1817 WH mit N.N.

OBERNIEHAUS, Vollerbe.

10. Johann David, * 15.04.1795 SN,

� 19.06.1796 SN mit 1 Jahr.

11. Johann Heinrich (siehe 8).

12. Anna Maria, * 06.04.1799 SN.

8 mit 23 Jn 06.11.1822 WH mit N.N.

EICHBAUM, Halberbe.

Generation VI

32 Johann Caspar MZS, Vollerbe, *

02.07.1721 SN, � 26.08.1755 SN mit

34 Jn, Sohn von Johann Heinrich

MZS (siehe 64) und Catharina Elisabeth

Quatkemeyer (siehe 65).

8 mit 24 Jn 08.11.1745 WH mit der

24-jährigen

33 Clara Maria AHLERSMANN, *

26.10.1721 SN, � 21.05.1791 SN mit

69 Jn, Tochter von Hermann David

AHLERSMANN (siehe 66) und Catharina

Elisabeth OVERSCHMIDT

(siehe 67). 8 (1) mit 24 Jn

08.11.1745 WH mit Johann Caspar

MZS, 24 J alt (siehe 32). 8 (2) mit 34

SEITE 110

Jn 03.06.1756 WH mit Johann David

MZS GEB.EVERSMANN, 27 J alt,

Vollerbe MZS, geboren Ausbergen, ~

(r.-k.) 14.11.1728 Gesmold (TP: Johann

Wibbelsmann;), � 19.04.1783

SN mit 54 Jn, 2.Ehe der Frau.

Aus der ersten Ehe stammen:

1. Catharina Maria, * 23.03.1747

SN.

2. Hermann Heinrich, * 26.12.1748

SN, � 23.01.1749 SN, 28 Tage alt.

3. Johann Matthias, * 07.12.1750

SN, � 09.06.1758 SN mit 7 Jn.

4. Georg Heinrich Georg (siehe 16).

5. Catharina Maria, * 18.01.1755

SN, � 31.07.1756 SN mit 1 Jahr.

Aus der zweiten Ehe stammen:

6. Catharina Maria MZS, * 18.05.

1757 SN, � 20.02.1778 SN mit 20 Jn.

7. Johann Matthias RECKER

GEB.MZS, Vollerbe Recker durch

Einheirat, * 02.06.1759 SN.

Verh. mit N.N. RECKER, Vollerbe.

8. Johann Caspar MZS, *

24.04.1761 SN.

9. Johann Heinrich MZS, * 02.08.

1763 SN, � 11.06.1823 SN mit 59 Jn.

Generation VII

64 Johann Heinrich MZS, Vollerbe,

* 08.03.1686 SN, � 26.05.1728 SN

mit 42 Jn, † WH, Sohn von Johann

MZS (siehe 128) und Anna Margarethe

MEYER zu HALINGDORF

(siehe 129).

8 mit 30 Jn 19.10.1716 WH mit der

22-jährigen

65 Catharina Elisabeth Quatkemeyer,

* 27.03.1694 Vessendorf, ~

WH, � 10.04.1778 SN mit 84 Jn, †

WH, Tochter von Johann Quatkemeyer

(siehe 130) und Maria Elisabeth

Papmeyer (siehe 131).

Aus dieser Ehe stammen:

1. Catharina Margarethe, *

14.10.1717 SN, � 15.03.1790 Himmern

mit 72 Jn.

8 (1) mit 19 Jn 19.11.1736 WH mit

Johann Georg WIBBELSMANN,

24 J alt, Vollerbe, * 11.04.1712 Himmern,

~ WH, � 23.07.1748 Himmern

mit 36 Jn, Sohn von Johann Boldew-

WIBBELSMANN, Vollerbe, und

Anna Catharina STÜER.

8 (2) mit 31 Jn 04.11.1748 WH mit

Georg Heinrich WIBBELSMANN

GEB.UHLEMANN, 28 J alt, Vollerbe

Wibbelsmann durch Einheirat, *

29.02.1720 WH, � 16.02.1784 Himmern

mit 63 Jn, Sohn von Johann

David UHLEMANN, Colon Vollerbe,

und Maria Christina Papmeyer,

2.Ehe der Frau.


III. GENEALOGISCHE QUELLEN

2. Maria Elisabeth, * 28.03.1719

SN, � 10.08.1719 SN, 135 Tage alt.

3. Johann Caspar (siehe 32).

4. Catharina Maria, * 23.12.1723

SN, 1 uneheliches Kind.

5. Catharina Elisabeth, *

06.01.1727 SN, � 21.03.1786 SN mit

59 Jn, † WH.

8 mit 22 Jn 06.10.1749 WH mit

Johann Matthias AHLERSMANN,

23 J alt, Vollerbe, * 02.04.1726 SN,

� 03.02.1793 SN mit 66 Jn, † WH,

Sohn von Johann Caspar

AHLERSMANN GEB.STROTH-

MANN, Vollerbe Ahlersmann durch

Einheirat, und Catharina Elisabeth

OVERSCHMIDT.

Generation VIII

128 Johann MZS, Vollerbe, geboren

1641 SN, � 31.12.1717 SN, † WH,

Sohn von Dietrich MZS (siehe 256)

und Elisabeth ROLING (siehe 257).

8 05.02.1669 WH mit

129 Anna Margarethe MEYER zu

HALINGDORF, geboren 1643 Laer/

Melle, ~ Melle, � 04.01.1718 SN, †

WH, Tochter von Johann MEYER

zu HALINGDORF GEB.

AUNDRUP (Aundrup) (siehe 258)

und Margarethe MEYER zu HA-

LINGDORF (siehe 259).

Aus dieser Ehe stammen:

1. Johann Caspar, * 26.07.1671 SN,

� 12.09.1684 SN mit 13 Jn.

2. N.N. * 26.08.1672 SN, �

26.08.1672 SN.

3. N.N. * 26.08.1672 SN, �

26.08.1672 SN.

4. Catharina Elisabeth, *

08.10.1673 SN, � 15.12.1749 SN mit

76 Jn. Für die Auffahrt bei Brinkmann

wurden 50 Thaler berechnet.

8 mit 27 Jn 18.04.1701 WH mit Caspar

BRINKMANN, Vollerbe Brinkmann

durch Adoption. Herkunft unbekannt.

5. Patroklus, * 06.10.1675 SN, �

17.04.1754 mit 78 Jn. Für den Freikauf

wurden 30 Thaler berechnet.

6. Caspar David, * 27.02.1678 SN,

� 05.07.1695 SN mit 17 Jn.

7. Franz, * 18.06.1680 SN, �

16.09.1700 SN mit 20 Jn.

8. Hermann Patroklus, * 09.08.1682

SN.

9. Johann Heinrich (siehe 64).

Generation IX

256 Dietrich MZS, Vollerbe, geboren

1609 SN, � 18.07.1670 SN, †

WH, die Auffahrt mit Elisabeth Ro-

ling wurde mit 120 Reichsthaler berechnet.

Sohn von Heinrich MZS

GEB.MANNHENRICH (siehe 512)

und Catharina MZS (siehe 513).

8 (1) 1633 mit Anna FRANING, gestorben

1640.

8 (2) 1640 WH mit Elisabeth RO-

LING (siehe 257).

8 (3) 1649 WH mit Maria Grotendiek,

geboren 1620 WH, �

02.12.1697 SN, † WH, Tochter von

David Grotendiek (siehe 280) und

Margaretha KOCK (siehe 281).

Aus der zweiten Ehe stammen:

1. Johann (siehe 128).

2. Elisabeth, geboren 1642 SN, gestorben

1670.

8 1665 mit Caspar MEYER zu HA-

LINGDORF, Vollerbe, geboren

1631 Laer/Melle, Sohn von Johann

MEYER zu HALINGDORF GEB.

AUNDRUP (Aundrup) (siehe 258)

und Margarethe MEYER zu HA-

LINGDORF (siehe 259).

3. Catharina, geboren 1644 SN.

4. Hermann, geboren 1648 SN.

Aus der dritten Ehe stammen:

5. Georg, geboren 1650 SN.

6. Clara, * 26.05.1651 SN, �

09.08.1683 Kerßenbrock mit 32 Jn.

8 mit 19 Jn 07.09.1670 WH mit

Franz FREDEBRECHT GEB.

BOYMANN, Vollerbe Fredebrecht

durch Einheirat, geboren 1630 Wellendorf,

� 26.10.1684 Kerßenbrock.

7. Hermann GERENBECKER

GEB.MZS, Halberbe Gerenbecker

durch Einheirat, * 30.03.1653 SN.

8. David, * 06.12.1654 SN.

9. Johann Dietrich, * 23.08.1657

SN.

10. Anna Gertrud, * 30.06.1659 SN,

~ (r.-k.) WH, � 01.06.1681 Peingdorf

mit 21 Jn, † WH.

8 mit 17 Jn 04.05.1677 WH mit Dietrich

OSTMEYER, Volerbe MZS d.

Einheirat, geboren 1645 Peingdorf, *

Heirat 04.05.1677 Wellimgholzhausen

mit Anna Gertrud MZS

Ab 1677 rk! ~ (r.-k.) WH, 1677 konvertiert,

� 23.12.1682 Peingdorf, †

27.12.1682 WH, Sohn von Balthasar

OSTMEYER GEB.OSTENDARP,

Vollerbe Ostmeyer durch Einheirat,

und Anna OSTMEYER.

11. Johann Heinrich KAVER-

MANN GEB.MZS, Halberbe Kavermann

durch Einheirat, * 17.01.1661

SN, � 23.07.1722 SN mit 61 Jn.

8 mit 27 Jn 17.10.1688 WH mit Barbara

Catharina KAVERMANN, 26

J alt, * 29.03.1662 SN, � 23.12.1737

SN mit 75 Jn, Tochter von Heinrich

SEITE 111

KAVERMANN, Halberbe, und Elisabeth

SENSING.

12. Maria Elisabeth, * 30.03.1662

SN.

13. Johann Caspar EICHBAUM

GEB.MZS, Halberbe Eichbaum

durch Einheirat, * 22.07.1663 SN, �

17.03.1722 Kerßenbrock mit 58 Jn.

8 mit 37 Jn 14.11.1700 WH mit Catharina

Maria EICHBAUM, 32 J alt,

* 15.04.1668 Kerßenbrock, �

09.02.1727 Kerßenbrock mit 58 Jn,

Tochter von Matthias EICHBAUM,

Halberbe, und Elisabeth MEYER zu

WESTRAM.

14. Barbara Maria, * 15.02.1665

SN, � 19.05.1747 Handarpe mit 82

Jn, † WH.

8 mit 27 Jn 24.11.1692 WH mit

Conrad OBERNIEHAUS, 27 J alt,

Vollerbe, * 17.05.1665 Handarpe, �

26.01.1719 Handarpe mit 53 Jn, †

WH, Sohn von Johann

OBERNIEHAUS, Vollerbe, und

Anna Margarethe (Margaretha)

HUPE.

15. Elisabeth, * 11.09.1667 SN, �

20.01.1668 SN, 131 Tage alt.

16. Dietrich Heinrich, * 21.12.1670

SN, � 05.10.1689 SN mit 18 Jn.

257 Elisabeth ROLING, geboren

1615 NiederSN, gestorben 1649 SN,

† WH.

Aus dieser Ehe stammen: 4 Kinder

(siehe unter 256).

Generation X

512 Heinrich MZS GEB.

MANNHENRICH, Vollerbe MZS

durch Einheirat, geboren Gerden, gestorben

1645 SN, † WH.

8 1603 WH mit

513 Catharina MZS, Colona, Tochter

von Georg MZS (siehe 1026) und

Anna N.N. (siehe 1027).

Aus dieser Ehe stammen:

1. David BERTELSMANN GEB.

MZS, Halberbe Bertelsmann durch

Einheirat, geboren 1604 SN, �

02.03.1681 Kerssenbrock.

8 1630 WH mit Anna BERTELS-

MANN, geboren 1610 Kerssenbrock,

� 20.11.1683 Kerssenbrock, Tochter

von Caspar BERTELSMANN,

Halberbe, und Margaretha N.N.

2. Lucas MZS, geboren 1605 SN.

3. Christoph MZS, geboren 1607 SN.

4. Dietrich MZS (siehe 256).

5. Heinrich MZS, geboren 1615 SN,

� 27.08.1697 SN.

6. Catharina MZS.

Verheiratet mit Conrad PEPER-

KORN.


III. GENEALOGISCHE QUELLEN

Generation XI

1026 Georg MZS, Vollerbe, geboren

ca.1553 SN, Sohn von Abeke MZS

(siehe 2052) und N.N. OSTMEYER

(siehe 2053).

8 1580 mit

1027 Anna N.N.

Aus dieser Ehe stammen:

1. Caspar FRIELINGHAUS GEB.

M.Z.SCHLOCHTE (MZS), Colon

Vollerbe Frielinghaus durch Einheirat,

geboren 1590 SN, ~ WH, �

05.11.1654 SN, † WH.

8 1620 WH mit Maria FRIELING-

HAUS,

Generation XII

2052 Abeke MZS, Vollerbe, geboren

ca.1530 SN.

Verheiratet mit

2053 N.N. OSTMEYER. Auffahrt

bei MZS:34 Thaler.

Aus dieser Ehe stammen:

1. Georg (siehe 1026).

2. Anna.

3. Balthasar Herbord GEB.MZS,

Vollerbe Herbord durch Einheirat.

Mitgift:31 Thaler.

8 1593 mit N.N. Herbord.

2104 Heinrich Schröder, Markkötter.

Kinder:

1. Georg (siehe 1052).


*****

NEUE OZ – 28.08.2001

Osnabrücker Land

Medienzentrum und Stadtarchiv an

einem Ort

Melle (ldt) Es gibt Verwandtschaften

und deshalb bot sich eine Zusammenlegung

an. Das Medienzentrum Melle

und das neu eingerichtete Stadtarchiv

der Elsestadt befinden sich an einem

Ort. Im Gesundheitsamt des Landkreises

Osnabrück am Wallgarten 1

wurden beide Einrichtungen zusammengeführt.

Das Medienzentrum befand

sich bsilang in den Beufsbildenden

Schulen. Leiter ist Heinz Pieper,

dessen Vorgänger Hartmut Wippermann

im Aufbau des Stadtarchivs eine

überaus reizvolle Aufgabe sieht.

Das Medienzentrum Melle und das

neu eingerichtete Stadtarchiv befinden

sich an einem Ort: Wallgarten 1.

Im Obergeschoss des Gesundheitsamtes

in Melle-Mitte stehen Räume für

beide Einrichtungen zur Verfügung.

Leiter des Stadtarchives ist Hartmut

Wippermann, schon seit Jahrzehnten

an der Historie des Grönegaues inte-

ressiert, wofür beispielsweise mehrere

von ihm zusammengestellte Bände

mit “Bildern aus der Vergangenheit”

Beleg sind.

Ausgelöst wurde der Umzug des seit

dem vergangenen Jahr von Heinz Pieper

als Nachfolger des von Hartmut

Wippermann seit 1965 geleiteten Medienzentrums

durch den Raumbedarf

der Berufsakademie Holztechnik, die

im August in den Räumen der Berufsbildenden

Schulen/Berufsfachschule

Holztechnik an der Lindenstraße 1 in

Drantum ihren Betrieb aufgenommen

hat. Ein für die Nutzer vertrautes Gesicht

ist auch in Zukunft Lisa Wippermann,

seit 1974 bewährte Mitarbeiterin

dieser von Schulen, Kindergärten

und zahlreichen Gruppen viel und

gern in Anspruch genommenen Einrichtung.

Es gab Überlegungen, das seit 1966

in den Berufsbildenden Schulen und

vorher im jetzigen Stadthaus (frühere

Kreisverwaltung) am Schürenkamp

anässige Medienzentrum mit seinem

Bestand von rund 5 000 Diaserien,

Filmen und Videos in der künftigen

Stadtbibliothek im Starcke-Carree unterzubringen,

berichtete Erster Stadtrat

Dr. Reinhold Kassing anlässlich

der Vorstellung der neuen Räume im

Gesundheitsamt. Davon wurde Abstand

genommen [...].

Der Landkreis Osnabrück als Eigentümer

des Gebäudes hat die erforderlichen

Umbauarbeiten finanziert und

stellt die Räume mietfrei zur Verfügung,

lobte Dr. Kassing die enge und

gute Zusammenarbeit mit der Aufsichtsbehörde.

Sozusagen als Gegenleistung übernimmt

die Stadt Melle ab 2002 die

Kosten für die Anschaffung neuer

Medien. Im übrigen bleibt es bei der

bewährten und engen Verknüpfung

mit dem Medienzentrum Osnabrück.

In Melle nicht verfügbare Medien

werden in aller Kürze beschafft, so

dass in der Regel Fahrten in das Oberzentrum

nicht erforderlich sind.

Weit über 5 000 Fotos, insbesondere

aus der Zeit ab 1950, und etliche

Schriften und Dokumentationen sind

das Fundament des Meller Stadtarchivs,

um das sich Hartmut Wippermann

intensiv kümmert. Er legt Wert

auf eine enge Zusammenarbeit mit

dem Staatsarchiv Osnabrück. Unterstützung

erhofft er sich insbesondere

von den Heimatvereinen im Grönegau,

damit an zentraler Stelle wichtige

Dokumente der früheren Kreis-

SEITE 112

und heutigen Stadtgeschichte für die

Nutzung vielen Interessierten zur

Verfügung stehen. Das Interesse an

der Vergangenheit ist groß und

wächst bei den Bürgern ständig, weiß

Wippermann aus eigener Erfahrung.

Deshalb gelte es, über einen möglichst

lückenlosen Fundus zu verfügen.

Medienzentrum und Stadtarchiv unter

einem Dach sind ab sofort montags,

mittwochs und donnerstags von 9.30

bis 14.30 Uhr geöffnet und in dieser

Zeit unter der Telefonnummer

(05422) 4 36 54 erreichbar. Außerhalb

dieser Zeiten ist Stadtarchivar

Hartmut Wippermann auch über Anrufbeantworter

unter der Telefonnummer

(05422) 54 52 ansprechbar.


Gestohlen

zu Bühren von einem Hofe am

28. v.M. nachfolgende zum

Trocknen aufgehängte Gegenstände:

1. ein schon abgetragenes leinenes

Mannshemd,

2. ein noch fast neues leinenes

Frauenhemd,

3. ein leinenes Kinderhemd ffür

ein 10jähriges Mädchen passend

und

4. ein noch fast neues blau leinenes

Frauenkleid.

Malgarten, den 2. Februar 1866

Königliches Amtsgericht Vörden.

*****

In Dienst verlangt

Ein Mädchen lutherischer Confession

für Haus– und Gartenarbeit,

welches gleich oder Anfangs

März eintreten kann.

Nachweise im Intelligenz-

Comtoir.

*****


III. GENEALOGISCHE QUELLEN

Am 20. Mai 1720 wurde Melle von

einer großen Brandkatastrophe betroffen.

Das Feuer zerstörte 127 Gebäude,

darunter das Rathaus mit fast

dem gesamten Archiv. Auch die ev.

Kirche wurde vollständig vernichtet

und die kath. Kirche soweit, daß sie

erst nach zwei Jahren wiederaufgebaut

war. In beiden Kirchen verbrannten

die Kirchenbücher.

Vor diesem Hintergrund ist leicht

verständlich, daß genealogische

Quellen zur Bevölkerung von Melle

vor 1720 sehr dünn "gesät" sind. Es

werden deshalb im folgenden einige

dieser Quellen vorgestellt.

Namen von Bürgern 1679 und 1680

Henrich Friedrich, Gert Albert

Ernstman, Moritz Ricke, Henrich Düßker,

Cord Schnider, Henrich Buck, Casper

zur Mithove, Willbrant von Ohr,

Albert Rost, Henrich im Lou, Conrad

Sunderman, Herman Klausing, Johan

Steffen Kröger, Wilhelm Schulze, Herman

Heitmeyer, Lübbert Jasper Kannengießer,

Diedrich Prütze, Henrich

Borgstede

Der von Melle Jährliches Stedegelt

(Stättegeld) de Anno 1679

Auß der Mülenpforten [eines vor vier

Stadtviertel]:

Jürgen Kottman, Baltzer Sadellmacher,

Evert Storck, Henrich Kaßman, Henrich

Stechman, Rolff Albert, Jobst Brune,

Balß Kottman, Christoffer Holman,

Johan zur Linden, Jürgen Budde, Jasper

Bitter, Herman Droßelmeyer, Jobst

Nortzell, Jürgen thor Becke, Johan

Knop, Evert Bulthaup, Henrich Sadelmacherß

Wittwe, Herman van der Linde,

Johan Moller, Johan Allewelt, Johan

vor der Lengstenbecke, Rolff Witte,

Herman Wemhöfer, Johan auf der

Lantwehr, Jost Holthuß, Hanß Kleinenberg,

Jasper Benning, Johan Peter

Wemhöfer, Johan Ludolf Notbusch,

SEITE 113

Die Einwohner des Fleckens Melle vor

dem großen Brand (im Jahr) 1720

von Michael Ortmann

Herman Kerksiek, Johan Kleinenberg,

Henrich Martenß, Jürgen Bergfelt,

Jobst Bergfelt, Jobst Jürgen Solling,

Pottes in der Surborg, Casper Kaußman,

Johan Nonte

1708 Einige Bürgernamen

Jürgen Kottman, Hartwig Holscher, Johan

Christoff Zur Becke, Joh. Hinrich

Blinde, Andres Poggemeyer, Meinhold

Wächter, Hinrich Stegman, Rolff Albers,

Casper Mitthöfer, Bals Kottman,

Christoff Holman, Bernd Kreling, Herman

Storck, Degenhard Kehr, Jürgen

Mendhoff, Jost Nortzel, Hinrich Walbusch,

Herman Hackmnan, Johan

Schürman, Jobst Jürgen, J. Gerd Sölling,

Herm. Kercksiek, Johan Hinrich

Brinck, Melchior Bulthaup, Jürgen

Burman, Joh. Diederich Bitendüfel,

Cord Erdtman, Johan Hinrich Kamman,

Rolff Witte, Hank Höcker, Johan

Mulck, Christian buerhake, Baltz Steffen

Holscher, Mathias Nonte, Christian

Jantze, Johan vom Kampe.

Quelle der drei Register: Ernst Starcke,

Aus der Vergangenheit der Stadt Melle.

Melle 1910, S. 43 und S.45f.

Eine weitere Quelle zur Meller Bevölkerung

vor 1720 sind die Kataster und

Steuerregister aus dem "alten" Archiv

der Stadt Melle, das sich im Staatsarchiv

Osnabrück befindet: Der Bestand

ist erschlossen (u.a.) durch ein gedrucktes

Findbuch:

W.D. Mohrmann, Findbuch zum Bestand

des Stadtarchiv Melle Dep. 73

a+b. Göttingen 1980.

Auch eine Dissertation über die Bäcker

und Brauer-Gilde liefert einige prosopographische

Angaben:

Maria-Theresia Diekmann, Die Bäcker-

und Brauer-Gilde zu Melle. Münster

1942 (Dissertation).


III. GENEALOGISCHE QUELLEN

Kopfsteuerregister Melle 1652

Staatsarchiv Osnabrück, Dep. 73 b Nr. 888 XIII.c.1

Einsender: Peter Scheer, München

Transkription: Margit Focken, Osnabrück

Anno [1]652 am 14 octobris

ein Persohn[en] Schatzungh

Einw[ohner] Melli beschribe[n]

wie folget

Prestorff für Seine Persoh[n] 2 / 10 / 6

Fr[au] [et cetera] dofene 1 / 10 / 6

Ein Tochter - / 5 / 3

Ein halbe[n] Kneht - / 10 / 6

Zwey[en] Megede - / 16 / -

Joha[n] Plor 2 / 10 / 6

FRAWE 1 / 10 / 6

Ein Jung - / 10 / 6

Megede Zwey - / 16 / - /

Stoleff Hilbrandt [Ver]brandt 1 / 10 / 6

Frawe - / 15 / 9

Eine Tochter - / 15 / 3

halbe[n] Kneht - / 10 / 6

Eine Moget - / 8 / -

Herma[n] Plor 2 / 10 / 6

Frawe 1 / 10 / 6

Zwey Megede - / 16 / -

Wittibe Middendorffs 1 / - / -

Ein halbe Mogt - / 8 / -

Herman Balcke [Ver]brandt 2 / 10 / 6

Frawe 1 / 10 / 6

Eine Maget - / 8 / -

EIN[EN] JUNG[EN] - / 10 / 6

Herman Cottma[n] hurma[n] 1 / 10 / 6

Frawe - / 15 / 9

Zwey Megede - / 16 / -

HENDRICH SCHROHR(?) 2 / 10 / 6

Frawe 1 / 10 / 6

Ein Kneht 1 / - / -

Ein Mogt - / 8 / -

Johan Brandt 1 / 7 / -

Frawe - / 10 / -

Ein Mogt - / 8 / -

Jobst Balcke [Ver]brandt 1 / 7 / -

Frawe - / 10 / 6

Ein Tochter - / 5 / 3

Ein Mogt - / 8 / -

Ein Sohn - / 5 / 3

Johan Brinck gerings [Ver]mögens 1 / -

/ -

Frawe - / 7 / -

Ein Tochter - / 5 / 3

Baltz Kroger 1 / 7 / -

Frawe - / 10 / 6

Ein Mogt - / 8 / -

Jorge Kerßenbrok?h

gerings [Ver]mögens - / 10 / 6

Frawe + lange bettlageri i[n] gotts gewaldt

Baltz Corrma[n] Ein Wandtmacher ...?

gerings [Ver]mögens - / 8 / -

Frawe - / 4 / -

Joha[n] Bru(i)e 1 / 7 / -

Frawe - / 10 / 6

Eine Tochter - / 5 / 3

Johan Cappell 1 / 7 / -

Frawe - / 10 / 6

Ein Mogt - / 3 / -

(?Melher?) Kroger 1 / 7 / -

Frawe - / 10 / 6

Ein Kneht - / 10 / 6

Ein Magt - / 8 / -

Johan Cotma[n] Wirma[n] - / 8 / -

Ein Tochter - / 2 / -

Cordt Wulbusch - / 8 / -

Frawe - - / 4 / -

Wittibe Sterksche 1 / - / -

herma[n] Weßeling Hußelte - / 4 / -

Frawe - / 2 / -

Stoleff Buschersch 1 / - / -

Frawe - / 10 / 6

Stephen Meyer 1 / 10 / 6

Frawe - / 15 / 9

Ein Maget - / 8 / -

SEITE 114

Bemerkung zum

"Kopfsteuer-

Register Melle

1652"

Trotz des großen

Brands von 1720

finden sich noch einige

Register über

die Meller Stadtbevölkerung

aus der

Zeit davor. Die

meisten davon sind

überliefert im Bestand

des alten

Archivs der Stadt

Melle, das heute im

Staatsarchiv Osnabrück

deponiert ist.

Der Bestand ist erschlossen

(u.a.)

durch ein gedrucktes

Findbuch:W.D.

Mohrmann, Findbuch

zum Bestand

des Stadtarchiv

Melle Dep. 73 a+b.

Göttingen 1980.

Das im Folgenden

abgedruckte leider

nur fragmentarischeKopfsteuerregister

von Melle

stammt aus diesem

Bestand:

Staatsarchiv Osnabrück,

Dep. 73 b

Nr. 888 XIII.c.1

Einsender: Peter

Scheer, München

Transkription: Margit

Focken, Osnabrück

*****

Zahlenangaben in Gulden

Groschen/Pfennig


III. GENEALOGISCHE QUELLEN

Baltz Sur 1 /

10 / 6

Frawe - /

10 / 6

Hußelte - /

4 / 6

Frawe - / 2 / -

Berndt Konningh - / 8 / -

Frawe - / 4 / -

Ditherich Schomacher 1 / 7 / -

Frawe - / 10 / 6

Ein Tochter - / 5 / 3

Johan Borckmeyer - / 8 / -

Frawe - / 10 / 6

Ein Maget - / 8 / -

Jorgen Bline oder Blime - / 8 / -

Frawe - / 4 / -

Jorge[n] Berner - / 8 / -

Frawe - / 4 / -

Stoleff Culdes - / - / -

Frawe - / 8 / -

hußelte - / 4 / -

Hendrich Sadelmacher - / 8 / -

Frawe - / 4 / -

Ein Sohn - / 2 / -

Jorgl Sadelmacher 1 / 7 / -

Frawe - / 10 / 6

Ein Sohn - / 5 / 3

Ein Tochter - / 5 / 3

Clauß Caeßman 1 / 7 / -

Frawe - / 10 / 6

Ein Sohn - / 5 / 3

Wittibe Greffingsche - / 4 / -

Johan Albert 1 / - / -

Frawe / 7 / 6

Ein Tochter - / 5 / 3

Alhart Sadelmacher 1 / 7 / -

Frawe - / 10 / 6

Ein Tochter - / 5 / 3

Hendrich Naber - / 8 / -

Frawe - / 4 / -

Jorgl Schniehr - / 8 / -

Zwey Tochter - / 4 / -

Johan Cordingh 1 / - / -

Frawe - / 7 / -

Ein Tochter - / 5 / 3

herma[n] Notbusch - / 8 / -

Frawe - / 4 / -

Johan Frederich Corporall 1/10 / 6

Frawe - / 15 / 9

Ein Sohn - / 5 / 3

Jz in hauße Ein Hurman Ei[n] Soldate

So bey Jhme in der heur - / 4 / -

Frawe - / 2 / -

Alhart Westhoff Wittman 1/10 / 6

Ein Sohn - / 5 / 3

Ein Magt - / 8 / -

Stephen Buckendorff 1/10 / 6

Frawe - / 15 / 9

Ein Maget - / 8 / -

Johan Siuerma[n] handtwerks

Mah[n] - / 8 / -

Frawe - / 4 / -

Hendrich Meyer Taglohner - / 8 / -

Frawe - / 4 / -

Gerdt Tegeler hußelter - / 4 / -

Frawe - / 2 / -

Christopher Zur Berke hurma[n]-/8/-

Frawe / ... geringe handt wercks

Leuthe - / 4 / -

Euert Storck - / 8 / -

Frawe - / 4 / -

Jost Stehmann - / 8 / -

Frawe - / 4 / -

Hußelte Magt - / 2 / -

Jorgl Menckhoff hurma[n]

[Ver]brandt - / 8 / -

Frawe - / 4 / -

Ein Tochter - / 2 / -

Jobst Bruning 1 / - / -

Frawe - / 7 / -

Albert Greffe hurma[n] - / 8 / -

Frawe - / 4 / -

Christophel holma[n] 1 / - / -

Frawe - / 7 / -

SEITE 115

Ein Magt - / 8 / -

Johan Zur Lihne[n] - / 8 / -

Frawe - / 4 / -

Jorgl budde 1 / 7 / -

Frawe - / 10 / 6

Ein Sohn - / 5 / 3

Ein Tochter - / 5 / 3

Ein Magt, so sich selbst

beKostet - / 4 / -

henrich holma[n] [et cetera]

Johan Naber - / 8 / -

F[rau] - / 4 / -

Ein Sohn - / 2 / -

Johan Bulthop [et cetera]

Johan Sadelmacher - / 8 / -

Frawe - / 4 / -

Albert Ernstma[n] - / 8 / -

Frawe - / 4 / -

Ei[n] Hußelte Otto - / 4 / -

Frawe - / 2 / -

Baltz Kerßenbrock 1 / - / -

Frawe - / 7 / -

Ein Tochter - / 5 / 3

Ein Kneht [et cetera]

Alhart Noitzel


III. GENEALOGISCHE QUELLEN

Das Wigbold Melle an der Grenze

von Hannover und Westfalen gelegen,

1443 von Heinrich v. Holstein,

dem Münsterschen Bischof

und Administrator des Osnabrücker

Stifts mit Wigboldrecht belehnt,

hatte 6 Gilden oder Ämter,

von denen das Kramer-, Höcher-

und Knochenhaueramt das bedeutendste

war.

Nicht nur Kaufleute, Kleinhändler

und Schlachter gehörten zu dieser

Gilde, auch Geistliche, Notare und

die hauptamtlichen Richter des

Wigbolds ließen sich aufnehmen.

Das Amt wurde 1547 bestätigt.

Das erhaltene, hier in alphabetischer

Bearbeitung der Namen vorgelegte

Gildebuch ist, wie ausdrücklich

angegeben wird, im ersten

Teil eine Abschrift eines alten

Buches. Es weist eine Fülle von

Namen und viele, in das Gebiet

der heutigen Provinz Westfalen

hinüberreichende verwandtschaftliche

Zusammenhänge auf. Da

Melle und die umliegenden Orte

nur wenige Personenverzeichnisse

aus früheren Jahrhunderten besitzen,

hat es besondere genealogische

Bedeutung.

Abkürzungen

Amtssohn = AS

Amtstochter = AT

Amtswitwe = AW

Bürge = Bü.

Bürger = B.

Bürgermeister = BM

Bürgersohn = BS

Bürgertochter = BT

Eintritt = ET

gen. = genannt

Gildemeister = GM

Abkens

n.n. Tochter aus Osnabrück, H vor

1738 Hch. Jul. Horn (s.d.)

Albers

n.n. Tochter des Christopher, 1695 cr.

Frau des Casp. Herm. Brinck

Alemann

Johann Berndt 1663, 1704

Allewelt

Matthias AS, 1705 ET, 1723 gen.

Anton kein AS: 1696, 1704

Baltzer kein AS, 1699 GM

n.n. Witwe des Balz: 1704

Johann Balthasar 1682 Frau AT,

1694 GM, 1708 BM

Johann Stephan AS, 1729 ET.,

1732 gen.

Henrich 1677. Seine 2. Frau aus

Versmold. 1693 geht er in Kriegs-

dienste und nimmt unter dem Kur-

fürsten von Hannover an einem Zu-

ge nach Ungarn teil

Arnoldt

Johann Wilhelm 1758 ET, Frau AT,

GM 1778

Averdiek

Johann Henrich 1760, geb. WH,

Frau eine AT

Balcke

Hermann 1668 ET, zieht 1671 nach

Bielefeld und hat dort einen Sohn

Gabriel

Johann 1671 gen.

Jost Frau 1693

Barkmeyer

Johann 1675 gen.

Johann Florenz ET 1685, 1693,

1704 GM

Bartl

Franz Edmund aus Osnabrück, 1763

Eintritt, Frau AT

Becker

Jürgen 1671 ET

Berckemeyer

Arnold Rudolf 1705 ET, Frau AT,

Schwiegerm. ist die Witwe Kröger

zieht 1716 in die Nähe von Bremen

Bergveldt

Jürgen 1669 ET, 1681 gen.

Hinrich 1691 ET, Frau aus WH

Berner

Agnes 1718 Frau Ertwin Rudolf

Kröger (s.d.)

Bietendüfel

Johann Adam BS aus Melle, H 1741

die AW Kaspelherr

Blinde

Johann Baltz aus dem Kirchspiel

Melle, H 1729 eine AW, 1732 gen.

SEITE 116

DIE KRAMERAMTSBÜCHER VON MELLE

Das Kramer-, Höcker- und Knochenhaueramtsbuch von Melle 1624-1763

von Maria Heilmann, Melle

In: Beiträge zur Westfälischen Familienforschung, Band 1, Heft 2 (1938), S. 33ff.

Gerhardt Dietrich AS, 1755 ET

Bochelmann

Hinrich Jürgen aus Blasheim bei

Lübb., freigekauft von v. Korff von

der Waghorst, 1737 ET, H eine AT

Bödiker

Anna Benedikta wird 1696 2. Frau

des Rudolf Hillebrandt (s.d.)

Johann Wilhelm Amtsvogt, 1708 ET

Bolenius

Johann Friedrich AS, 1758 ET, in

Werther wohnhaft

Just Hermann geb. außerhalb Melle,

1713 ET, H eine AW

Johann Erdewin AS, 1750 ET, 1758

und 1763 gen., 1754 Heirat

Borgstede

Hinrich Hermann 1690 ET, 1710 GM.

Seine Tochter H 1748 den Richter

Wintzer

Gustav Wilhelm 1744 ET, Sohn des

BMs Erdtwin B., GM 1754, Rats-

herr 1758

Johann Friedrich 1750 ET, Sohn des

BMs B.

Justus Henrich 1763 ET, AS, 1781 GM

Johann Henrich 1729 ET, Sohn des

BMs B., 1731 Heirat, 1750 GM,

1754 von Melle verzogen

Johann Henrich 1703 ET, Mutter ist

1704 die Wittibe B.

Hinrich 1662 ET, sein Antecessor ist

Hermann Wesseling, 1664 2. Ehe,

Frau

aus Werther

Erdtwin 1703, 1728, BM

Wittibe ohne Datum

Anna Maria ohne Datum

Henrich Wilhelm Sohn des BMs Er-

dewin B., 1750 ET, 3. Ehe 1769,

GM 1759

Bräcker

Johann Hinrich geb. auswärts, H

1707 eine AW, 2. Ehe 1729

Bringkmann

Hinrich 1664 Schuldner

Brink

Jürgen 1667 ET, AS, 1691 gen., Frau

BT, 1704 Witwe

Johann Hinrich 1733 ET, AS. Seine

Tochter heir. 1746 Joh. Hch. Hobbelmann

Johann Hinrich 1695 ET, AS


III. GENEALOGISCHE QUELLEN

Johann Erdwin 1733 ET, AS

Johann Caspar 1664 ET, 1672 gen.

Hinrich 1611 Bü.

Gerdt Henrich 1703 ET, war einige

Jahre in Lengern verH

Caspar Hermann 1695 ET, 1737

gen.,

AS, Frau Tochter des Christopher

Albers,

Gerd Cappel ist sein Schwiegersohn

Balzer Hermann 1697 ET, Schlachter,

seine Frau ist AW, gen. 1704 und

1725

Baltz Jürgen 1730 ET, 1. Ehe 1743,

2. Ehe 1752

Baltz Jürgen 1706 ET, 1723 gen.

Jürgen Henrich AS, 1760 ET

Johann 1633 ET, 1651, 1672 gen.

Brockmann

Herbordt Dirk 1688 ET, 1693 gen.

Ludolf 1752 ET, Amstssohn des Jo-

hann Gerhard Brockmann, 1756 H

Johann Jürgen 1757 ET

Johann Baltz kein AS, 1733 ET, GM

1750

Gerhard Henrich AS, 1757 ET

Henrich Matthias AS d. Joh. Gerhard

Brockmann, 1756 ET, 1762 gen.

Christian Friedrich AS, 1758 Heirat

Johann Gerdt 1726 ET, Frau AT,

1743 GM, 1757 gen.

Brömmelsieks

Tochter aus dem Kirchspiel Neuen-

kirchen, 1694 Frau Rudolf Budde

(s.d.)

Brune

Johann 1635 ET, 1655 GM

Bückendorf

Jürgen 1685 ET, H eine Frau außer-

halb des Amtes, GM 1710 und 1718

Baltz Henrich AS, 1701 ET, 1713 gen

Schwiegersohn von Caspar Cautz-

mann

Stephan 1644 ET

Jürgen Henrich 1749 ET, AS, Mel-

chior Wemhöfer wird sein Vater

genannt, sein Schwiegervater ist

Engelbert Wemhöfer. 1769 2. Ehe

Jürgen Henrich 1729 ET, AS, 1730

Heirat, 1758 als Senior bezeichnet

Jürgen Henrich 1713 ET, 1726 gen.

Hinrich Matthias 1758 ET, AS, 1779

GM

Johann Steffen 1749 ET, AS. Sein

Bruder ist Jürgen Henrich

Johann Matthias 1742 ET, AS, 1746

gen.

Caspar Hermann 1711 ET

Henrich 1682, Frau BT, 1693 ist sein

Schwager Balser Allewelt

Budde

Baltzer 1691 ET, hat sich 1696 in

Kriegsdienste begeben unter Kapi-

tän Stutze

Rudolf 1694, Frau Brömmelsieks

Tochter aus dem Kirchspiel Neuen-

kirchen, 1717 GM

Hermann 1669 ET

Johann Diederich H 1745 in das Amt

Jürgen 1723 ET, GM 1728

Evert Jürgen 1717 ET, Sohn des Ru-

dolf B., sein Bü. ist Jürgen B., 1738

3.H m. Schütten Tochter aus Dissen

Baltzer 1660 ET, 1669 gen.

in der Ope 1627 und 1693 Schuldner

Jürgen 1668 ET, 1680 2. H , Frau

aus Kilver

Buhrmann

Johann Ludolf 1750 ET, AS, 1760 2.H

Johann Jürgen 1712 Einbtritt, sein

Vater ist Johann Erwin B.

Jürgen 1656 ET, 1670 gen.

Erdewin 1686 ET, die Frau ist AT,

1696 2. Ehe mit Pottgießers Toch-

ter, 1727 GM

Bals Heinrich 1737 ET, AS, 1738 H ,

1762 gen.

Johann Rudolf 1762 ET, AS

Burdewisch

Gerdt 1642 ET, 1651 gen.

Rudolf 1639 ET, 1655 gen.

Constantini

Johann Friedrich 1745 ET mit Frau

und Kindern

Cüster

Hermann 1651 Bü.

Driffsmeyer

Johann 1688 ET, 1694 verzogen

Drosselmeyer

Johann Henrich 1761 ET, 1763 gen.,

H eine AW

Johann 1688 ET, 1694 verzogen

Droste

Johann Christoph aus Hille, Amt Pe-

tershagen, Fürstent. Minen, 1744

ET, 1762 gen.

Einckemann

Bals Hermann 1690 ET, 1725 gen.

Conrad 1688 ET, 1693 gen., Frau aus

Wallenbrück

Schweder 1628 ET, 1675 gen., 1643

und 1655 GM

Baltzer 1655 ET, 1693 gen., Witwe

Balß 1693

Ellersiek

Jürgen Hinrich aus Buer, 1761 ET,

Frau AT

Berendt Henrich aus Buer, 1763 ET,

Frau AT

Essen

Rudolf 1714 ET, stammt n. aus Melle

Feltmann

Tochter, 1725, H Joh. Steffen

SEITE 117

Hölscher (s.d.)

Flögel

Gerd 1676 ET

Johann Philipp 1727 ET, AS

Johann Wilh. AS, 1703 ET, 1708 gen.

Erdewin AS, 1745 ET

Föcker

Ludwig 1706 ET, geb. außerhalb

Melle, Frau AT

Follmer

Evert 1705 zugezogen mit Familie

Frerking

Johann Rudolf 1693 ET, Frau AT

Friedrichs

Georg Rudolf 1760 ET, AS des BMs

Henrich J. Fr.

n.n. 1785 GM

Johann Rudolf 1752 ET, AS des Jo-

hann Matthias

Johann Conrad 1761 ET, 1763 gen., AS

Henrich Matthias 1735 mit Familie

das Amt gekauft, 1754 u. 1760 GM

Henrich Engelhardt 1759 ET, 1761

gen., AS des BMs H.J. Fr.

n.n. Ratsherr, 1748 GM

Hinrich Jürgen 1723 ET, 1760 Frau

AT, BM

Funke

Hieronymus 1737 aus Möckern, Stift

Magdeburg, H AW

Goddon

Johann Henrich aus dem Kirchspiel

Buer, H 1761 AW

Goltkuhl

Johann 1650 ET, 1667 GM

Johann 1691 ET, 1693 gen.

Johann 1696 ET, AS, 1712 GM

Johann iunior 1711 ET

Johann senior 1723 gen.

Witwe H 1723 Joh. Ant. Stohlmann

(s.d.)

Schweder Schweer, 1684 ET, Vater

Johann G., Frau BT, 1706 GM

Gressieker

Johann Conrad BS, 1728 ET, 1751

gen., Frau AT

Johann Conrad 1759 ET, Amstssohn

des Johann Conrad G.

Greve

Carsten 1611 Bü.

Grevingholl

Hermann 1660 ET

Johann Caspar 1673 ET, H 1680

Grolle

Jost Hermann 1740 ET, 1758 gen.,

Frau AT

Gronert

Christian 1750 ET, 1772 gen., Frau AT

Johan Andres 1736 aus Wedinn, Mark

Brandenburg zugewandert, auch

die Frau ist fremd

Habbe


III. GENEALOGISCHE QUELLEN

Johann Heinrich B., H 1747 eine AW,

1761 2. Ehe

Haber

Johann Philipp 1732 aus Neuenkir-

chen, Frau AT

Härteln

Marie Christine 1745 Braut des Ger-

hard Friedrich Kahmann

Henking

Jürgen 1708 ET, geb. außerhalb Mel-

le, Frau AT, 1728 GM, 1729 2. Ehe

Friedrich Wilhelm 1757 ET, AS des

Jürgen H., Bruder des Johann Hen-

rich H.

Johann Henrich 1745 ET, 1758 gen.,

AS des Jürgen H.

Hesse

Hermann 1679 ET, 1693 gen.

Tochter ist die Frau des Boldewin

Steinbecke (s.d.)

Hillebrandt

Ertwin 1711 ET, 1729 gen., sein

Vater ist Bü.

Rudolf Ratsherr, 1623 ET, 1639 gen.

Rudolf 1663, 1670 Ratsherr

Rudolf 1676 ET, 1. Ehe 1678, 2 Ehe

mit Anna Bendikta Bödecker (s.d.),

1703 Ratsherr, zweimal

GM, 1704/05 Lohnherr

Margarethe Frau des Schullehrers

Chr. Sterrer (s.d.)

Hobbelmann

Johann Henrich H 1746 die Tochter

Joh. Hch. Brincks

Johann Christian aus dem Kirchspiel

Melle, H 1743 die Witwe Conrad

Lückings

Christian senior 1758 gen.

Holmann

Erdewin 1697 ET, 1719 gen., H AT

Johann Henrich H 1759 eine AT

Hölscher

Jürgen 1652 ET

Jürgen AS, 1743 ET, Schwager von

Jul. Daniel Stahl (s.d.)

Caspar Hermann 1659 ET, 1693 gen.,

Frau von außerhalb

Johann Henrich 1699, die 1. Frau

nach 0,5 Jahr gestorben, 2 Frau

1700 Gerdt Kappels Stieftochter

Ludolf 1651 ET, gest. vor 1670

Stephan 1651 ET, 1662 gen.

Stephan Arnold kein AS, 1737 ET,

1750 gen.

Ertwin 1670 ET ins Amt

Johann Steffen AS, 1725 ET, seine

Frau ist Marg. Gertrud Feltmann,

sie zieht fort nach 1730

Johann Hartwig AS, 1695 ET, 1711 gen.

Johann Erdewin B., 1695 ET, Frau ist

eine AT, Gerdt Wichert ist sein

Schwiegersohn

Johann 1658 ET, 17675 gen.

Anna Elsabein 2. Frau des Gerdt Wi-

chert (s.d.)

Hinrichs Witwe 1693

Jobst hat 1658 Geld geliehen

Horn

Heinrich Julius 1703 ET, Frau AT, 2.

Frau Abkens Tochter aus Osna-

brück, gest. 10. Juli 1738 in Dissen

Husings

Anna Elisabeth aus Böringhausen ist

1716 Frau Conr. Strunck (s.d.)

Im Loh

Johann Henrich 1750 ET, gest. vor

der Einschreibung

Johann Heinrich BS, 1723 ET, H die

AW Werges, kann 1727 n. schrei-

ben, Stiefv. des Joh. Werges (s.d.)

Jahn

Johann Nikolaus aus Güllersdorf,

Sachsen, fürstlich Sandershausen,

1743 und 1757, Frau AT

Kaaßmann

Johann Steffen AS, 1739 ET, 1772 GM

Johann Steffen 1700 ET

Steffen 1649 und 1663. Sein Vetter ist

Claus K. Er leiht Geld vom Amt

und setzt seinen Garten vor der

Haverstrohpforten zum Pfand,

Schuld zurückgezahlt durch Claus

C. und dessen Schwiegersohn Bals

Hch Bückendorf 1712/13

Kachel

Hans 1685 ET, Frau AT, 1696 zum

Engelgarten bei Melle gezogen

Ertwin 1712 ET, Sohn von Hans K.

Johann Erdwin 1749 ET, Sohn von

Joh. Erdfwin K.

Kahmann

Gerhard Friedrich 1745 ET, seine

Braut Marie Christine Härten

Henrich Carl 1758, H eine AW

Kamping

Tochter aus buer, Frau des Conrad

Wemhöfer (s.d.)

Kappel

Gerhard 1685 ET, Frau keine AT,

1702 GM, Schwiegervater von

Casp. Hermann Brinck

(s.d.). Seine Stieftocht wird 1700 2.

Frau des Joh. Hch Hölscher (s.d.)

Kaspelherr

Johann Hinrich 1705 ET, seine Frau,

eine Lindemanns Tochter, will 1717

aus Melle fortziehen

Hinrich 1679 ET, 2 Frau aus Uffeln,

1701 zum zweiten mal GM

Johann Conrad 1715 ET, seine Frau

eine BT aus Minden. 1731 GM

Johann Adolf 1711 ET, geb. außerhalb

Melle, H eine AW, 1729 gen.

Kassenbrock

SEITE 118

Hermann 1671 ET, 1793 gen.

Rudolf 1665 ET

Jürgen 1693 ET, sein Stiefvater Johann

Ludolf Keyser (s.d.)

Hinrich 1704 ET, 3 Ehen: 1706,

1710, 1712

Kathmann

Schweder 1700 ET, 1704 gen.

Kattmann, Kathmann

Baltz Jürgen 1736 ET,, AS, 1739 1.

Ehe, 1749 2. Ehe, 1769 GM

Johann Hinrich 1700 ET

Johann 1704 ET, Vater und Brüder

gehören auch zum Amt, 1713 verH

Baltzer junior 1679 ET,, 1700 GM

Jürgen 1705 ET, 1707 Heirat, zieht

1712 in den Neuen Krug vor Melle

Kaußmann, Caeßmann

Claus 1712. Sein Schwiegersohn ist

Bals Hch Bückendorf

Hermann 1663 ET, 1693 gen., Frau

aus Wellingholzhausen

Hermann 1667 Koch zu Sondermühlen

Hermann Diedrich 1726 ET, sein Vater

ist Hermann Christian K., seine

Tochter H 1746 Anton Rieke, gen.

1758, seine Frau ist von außerhalb

Hinrich 1664 ET, 1670 gen., Frau

von auswärts

Johann 1663 ET, 1684 2. Frau aus

dem Kirchspiel Melle, 1693 gen.

Johann Henrich AS, 1719 ET, Frau

ein Bürgerkind, 1723 gen.

Jürgen 1651 ET, gest. nach 1670

Claus 1624 ET, 1640 GM, 1663 gen.

Claus 1684 ET, seine Frau keine AT,

1713 gen.

Caspar 1663 ET, Vater Henrich Caesmann,

seine Frau Margarethe Witte,

gen. 1666

Lucas 1686 das Amt gekauft, gen. 1695

Keckefoth

n.n. 1627 Kapitalschuldner des Amts

Kehr

Conrad 1726 ET, AS, 1729 gen.

Degenhart 1691 ET

Kelle

Melchior 1715 ET, 1724 gen.

Kercksiek

Hermann Bü. 1657

Kerssenbrock

Jürgen 1642 ET, 1652 gen.

Keyser

Johann Ludolf 1680 ET, H eine AW,

ist Stiefvater von jürgen Kassenbrock

1693. Sein Vaterheißt

Martin Keyser. 1704 die Witwe Keyser

gen.

Kirbergh

Caspar 1662 ET, nach 1670 fortgezogen

Kleinenberg

Heinrich Jürgen 1732 ET, Meller B.,


III. GENEALOGISCHE QUELLEN

1734 gen.

Knap

Johann Lucas 1756 ET, Frau AT

Koch

Johann Henrich 1724 ET, AS

Conrad 1668 ET

Arendt Henrich BS aus Halle, Amt

Ravensberg. 1725 ET, Frau AT, 1733

gen.

Johann Conrad 1729 ET, 1744/45 GM

Kock

Gerhard Diedrich AS, 1737 ET, Bruder

von Johann Hinrich [und?] Conrad

Ernst Philipp 1760 ET, AS

Johann Bü. 1652, Witwe 1670 gen.

Johann Hinrich 1752 ET, AS, 1760 2. H

Johann Hinrich 1703 WiederET

Claus 1670 ET

Steffen BM, 1630 ET, 1637 GM, 1651

Bü.

Kollmeyer

Ludewig AS, 1742 ET

Engelbert AS, 1697 ET, Heirat 1712

Hinrich 1658 ET, 1670 ist sein

Schwiegervater BM Erdewin Plohr (s.d.)

Konning

Engel Frau des Jürgen Sutmer (s.d.)

Könningh

Johann 1617 Bü., 1650 Kapitalschuldner

des Amts

Berendt Bü. 1651, gest. vor 1670,

Frau aus Riemsloh ist fortgezogen

nach 1695

Koppel

n.n. Jude aus Lüpke (Lübbecke), bestraft

1717

Köster

Johann 1644 ET, Bü. 1658

Johann junior 1676 ET

Kottemann

Jungfer Anna 1694, 2. Frau des

Gerdt Capar Stechmann (s.d.)

Kottmann

Hinrich 1677 ET, 1693 gen.

Krahmer, Cramer

Johann Ludolf 1746 ET, Frau AT,

1768 GM

Kranstouver

Johann 1642 ET, 1670 ist johann

Stechmann sein Schwiegersohn

Johann junior 1665 ET, 1681 Bü.

Kröger

Rudolf 1705 ET, die Mutter ist Bü.

Melchior 1662 ET, 1. Frau von außerhalb,

2. Frau um 1670 aus Osnabrück,

Witwe gen. 1693 und 1704

Melchior 1655 Bü.

Adolf 1697 ET mit Frau

Baltzer 1686 ET, 1705 GM,

Baltzer 1637 ET, 1653 GM, 1663 Bü.

Ertwin Adolf junior 1711 ET, 1718

Heirat mit Cath Agnes Berner aus

Melle

Krushacke

Johann Albert aus Wallenhorst, 1762

ET, Frau AT

Kuhlmann

Johann Erdewin erhält 1759 das Amt

geschenkt, weil er der evangelische

Prediger ist

Johann Conrad kein BS, 1695 ET,

Frau AT, 1713 und 1725 GM, ist

1729

Schwiegervater des Joh. Wilh. Windhorn

(s.d.)

Gerhard Adolf AS, 1723 ET

Labien

Heinrich Rektor, geb. in Osnabrück,

1706 ET, Frau AT, Bü. 1732

Lammers

Johann Friedrich 1753 ET, Frau AW

Langschmidt

Gerhard Henrich Sohn des Ratsherrn

L., 1737 ET, 1764 GM

Johann Caspar aus Neuenkirchen,

1737 ET, 1744 Bü.

Johann Lucas 1711 ET, Bü. 1724 und

1737

Johann Peter aus dem Kirchspiel Neuenkirchen,

1745 ET, Bü. 1756 ff.,

1764 GM

Lanversiek

Johann Diederich B. aus Bielefeld,

1729 ET, sein Schwiegervater ist Evert

Folmer oder Volbert

Lemme

Baltz 1654 ET, 1670 Schuldner

Lengerken

Johann Moritz 1675 ET, 1698 GM

Johann Jürgen 1699 ET

Lindemann

Johann Wilhelm aus dem Kirchspiel

Melle, 1757 ET, Frau AT

Tochter ist Frau von Joh. Hch

Kaspelherr (s.d.), will 1717 von Melle

fortziehen

Lücking

Johann Albert AS, 1726 ET, kann

nicht schreiben, Bü. 1732 und 1736

Witwe des Conrad H 1743 Joh. Chr.

Hobelmann (s.d.)

Conrad AS, 1729 ET, 1739 Bü.

Johann Ludolf 1714 ET, 1734 GM,

Bü. bis 1750

Hermann 1691 ET, 1693 gen.

Johann 1658 ET, zahlt 1670 Restschuld

Albert Bü. 1740, kann nicht schreiben

Hieronymus Henrich 1725 ET, 1729 Bü.

Henrich AS, 1685 ET, Frau AT, 1704 GM

Johann Albert AS, 1759 ET, gen. 1773

Martens

Hinrich 1657 gen.

SEITE 119

Menkhoff

Johann 1677 ET

Balß Henrich AS, 1720 ET, H die

Witwe Balß Dirk Kottmann (s.d.) mit

4 Kindern (2. Söhnen / 2

Töchtern), Bü. 1723 und 1728

Johann Heinrich AS, 1728 ET, Frau

AW, 1732 bis 1750 Bü.

Jürgen 1679 ET, Bü. 1690 und 1704

Merfeldt

Johann 1705 ET, 1716 2. Ehe

Meyer

Johann Hermann 1705 ET, 2. Frau

AT

Steffen 1679 ET, 1693 gen.

Steffen 1629 ET, 1644 GM, B. bis

1658. Schwiegervater von Gerdt Thane

1666

des Lucas muß 1651 noch Amtsgeld

bezahlen, gen noch 1693

Caspar Hermann 1732 ET mit Frau,

kein AS, cr. 1735 verzogen

Johann Christian geb. aus dem Hannoverschen,

1729 ET, Schwiegervater

ist Gerd Casp. Stegmann (s.d.)

Johann Friedrich AS, 1751 ET, Hohann

Hch Voswinckel (s.d.) wird sein

Vater genannt, Bü. 1759

Henrich 1677 ET, Witwe 1693 gen.

Hermann Friedrich 1725 ET, Frau AT

Gerhard Hinrich 1751 ET, AS, Bü.

1759, 1763

Aaron Levi Jude aus Werther, wird

1732 bestraft

Michael

Everhardt 1711 ET

Friedrich der Jüngere 1658 Bü.

M. Friedrich 1675 Bü.

Michaelis

Meister Friedrich 1652 ET

Middendorf

Clamor 1652 ET, 1653 ist sein Vater

Clamor M. Bü.

Modersohn

Gerdt 1734 und 1737 Bü., kann nicht

schreiben

Johann Christoph AS, 1759 ET, 1769

2. Ehe

Johann Gerhardt 1721 ET, 1729 gen.,

1741 GM

Johann Henrich AS, 1750 ET, Vater

ist Gerhard M.

Naber

Hermann David 1736 ET, Frau AT

Erdewin 1759 ET, AS

Neuhauß

Rudolf 1669 ET, H eine Jungfer aus

der Lindorth, Kirchspiel Gesmold

Nienhues

Johann der Jüngere 1677 ET, sein

Bruder ist Rolf N., 1679 2. Ehe

des Rolfs Witwe H vor 1693 Herbert


III. GENEALOGISCHE QUELLEN

ET, Frau AT, 1692 in 2. Ehe eine BT,

1711 GM

Stahl

Jürgen Henrich 1762 ET, AS

Julius Daniel außm Vohrden

(Vörden), 1734 ET, Frau AT, sein

Schwager ist Jürgen Hölscher, 1767

GM

Stechmann

Anton 1754 ET, Frau AT, 1756 Bü.

n.n. 1804 GM

Peter 1672 ET, Frau AT

Peter 1621 Schuldner, 1670 Bü.

Johann Conrad 1743 ET, AS, Bü.

1756 und 1760, saft sich 1766 davon

los

Johann 1659 ET, ist 1670 Schwiegersohn

des Joh. Kranstöver (s.d.)

Gerdt Caspar 1690 ET, Frau aus

Fastenouw (Fürstenau), 1694 2. Frau

Jungfer Anna Maria Kottemanns,

Tochter des Caspar Hermann K., Bü.

1693 bis 1734, kann nicht schreiben

Diedrich Matthias 1733 ET, AS, Bü.

1743-1761

Gerhard Hinrich 1756 ET, Frau AT

Stedder, Stehder

n.n. 1692/93 gen.

Stegmann

Johann Ludolf 1735 ET, AS, Vater

Joh. Ludolf St.

Johann Ludolf 1694 ET, 1727 GM,

gest. 1728

Conrad 1745 Bü., 1770 GM

Steinbecke

Boldwin 1694, die Frau ist Hehsen

Tochter aus Melle, er stirbt einige

Wochen nach der Heirat, 1694 ein

Kind

Sterrer

Christian Schullehrer, 1683 ET, Ehemann

der Margathe Hillebrand

Stohlmann

Johann Anton aus Herford, 1723 ET,

H die Witwe Goldtkuhle (s.d.)

Storck

Henrich Wilhelm 1762 ET, AS des

Hch Wilh. Storck

Henrich Wilhelm 1726 ET, AS, Bü.

1733 und 1756

Henrich 1801 GM

Anton Erdwin 1700 ET, Frau AT,

setzt eine Schatulle (Aesch mit gülden

Ringen) zum Pfand, begibt

sich 1709 in Dienste

Johann Ludolf 1763 ET, AS des Hch

Wilh. Storck

Johann Hinrich 1756 ET, AS des Hch

Wilh. Storck, Bü. 1762/63

Gerhard Caspar 1728 ET, Frau AT,

Bü. 1750/56

Johann Caspar 1753 ET, AS des Gerh.

Caspar Storck, Bü. 1758/59

Johann Conrad 1758 ET, AS

Strunck

Hinrich Hermann 1714 ET, reist 1715

nach Amsterdam, ist 1721 wieder im

Amt. Seine 2. Frau ist die Tochter

Joachim Plögers aus Herford

Conrad 1713 ET, 1716 ist Anna Elisabeth

Husings aus Borringhausen seine

Frau

Jürgen 1697 ET mit Frau und kindern,

Bü. 1702/04

Surdiek

Conrad Henrich 1750 ET, Frau AT

Sutmöller

Johann Erdewin aus dem Kichspiel

Melle, H eine AW, 1750 ET

Suttmer

Franz 1652 ET

Hermann 1697 ET, stellt seine beiden

Kirchenstände zur Hypothek, Bü.

1728

und 1729

Jürgen 1649 ET, 2. Frau ist Engel

Konning, 1677 und 1693 GM

Süver

Johann Hinrich 1756 ET, AS

Jürgen Johann von Altenmelle, freien

Standes, 1732 ET mit Frau

Thane

Steffen 1684 ET, ASseine Frau

stammt aus Herford, er hat das Amt

verlaufen

Gerdt 1657 ET, sein Schwiegervater

ist 1666 Steffen Meyer (s.d.)

Thöle, Töel

Erdwin 1750 ET, AS, Bü. 1752 u.

1759

Johann Henrich 1752 ET, AS

Johann Anton 1727 ET, geb. außer

halb Melle, heir. AW, 1732 gen.

Tor Becke

Cordt 1647 ET, wird 1672 Soldat

Jürgen kauft sich 1712 mit Frau und

Kindern ins Amt ein

Johann junior, 1724 ET, 1727 Bü.,

1736 GM

Johann 1678 ET, 1698 und 1708 GM

Johann Hinrich 1734 ET, BS, kein AS,

aber Frau AT, 1749 Bü.

Johann Friedrich 1748 ET, sein Vater

ist Joh. Christopher t. B., 1761 Bü.

Henrich 1734 ET, AS, gehört auch

zum Bäcker- und Braueramt, ist

Sohn von Hermann Torbecke

Henrich 1714 ET, , 1724 Bü.

Hermann 1669 ET, AS, 1670 ist seine

Frau aus Eickholt (Ksp. Melle)

Hermann 1702 ET, sein Vater Her-

mann t. B. stirbt 1708, Mutter lebt

noch 1715, gen. 1719 und 1725

ufr Landwehr

SEITE 120

Johann 1688 ET, gest. vor 1693, die

Witwe gen.

Velhagen

Arnold ein BS aus Bielefeld, 1727 ET,

Frau AT

Voigt

Johann Hinrich aus Werther, 1759

ET, Frau AT

Henrich Engelhardt 1762 ET, AS

Johann Friedrich 1756 ET, AS

Johann Conrad aus Westeroldendorf

( bei Melle), 1736 ET mit Frau,

1755 GM, 1760 Bü.

Cordt 1659 ET

von der Heide

Hermann 1681 ET, gest. vor 1693, 3.

Frau Marg. Riedmann

von Haren

Caspar 1642 ET, gest. vor 1675

von Lorson

Hinrich 1670 ET, gest. vor 1699, die

Witwe gen.

von Stiften

Everdt Jürgen 1758 ET, Frau AT

M. Otto 1704 gen. Als Schwager von

Joh. Schlier (s.d.)

vor der Lantwier

Johann Jürgen 1710 ET

Voßwinkel

Johann Hinrich aus Buer, 1739 ET,

H eine AW, Bü. 1743 bis 1762, 1758

GM. Wird 1751 als Vater des Jo-

hann Friedrich Meyer bezeichnet

Wächter

Meinhold aus Paderborn, 1715 ET m.

Frau u. Kindern, Bü. 1732 u.1758

Wilhelm Gottfried 1732 ET, AS, 2.

Ehe 1763

Hinrich Jürgen 1758 ET, AS

Johann Hermann 1761 ET, AS

Weber

Hermann geb. in Herford, 1738 ET,

H eine AT, sein Schwiegervater ist

Johann Lucas Langschmidt (s.d.),

Bü. 1743/44

Wedding

Cordt 1638 ET

Baltzer 1679 ET, Frau aus Osnabr.

Wehsel

Christopher Richter, 1681 ET mit frau

und Kindern

Wemhöfer, Wehmhöfer

Baltz Jürgen 1693 gen., 1723 GM

Melchior 1725 ET, AS, 2. Ehe 1734,

Bü. bis 1745, 1742 GM. 1749 wird

Melchior W. als Vater von Jürgen

Hch Bückendorf genannt. Bü.

Schwiegervater ist Engelbert W.

Baltz Henrich 1729 ET, AS, wieder-

holt Bü. bis 1750, 1745 GM

Conrad 1734 ET, AS, 1. Frau eine

Kamping aus Buer, 1760 GM


III. GENEALOGISCHE QUELLEN

Dirk Brockmann (s.d.)

Johann 1637 ET, sein Vater schuldet

dem Amt seit 1617 Geld, Bü. 1651

Nonte

Johann 1681 ET, Frau AW

Nottbusch

Johann Lulef 1699 ET, GM

Johann Hinrich 1705 ET, Bü. 1717

Johann Ludolf AS, 1733 ET, Bü. 1755

und 1760, 1756 GM

Overdiek

Johann Hinrich 1766 gen.

Paull

Friedrich Gerhard AS, 1745 ET, Bü.

1745 bis 1760, 1762 GM

Paull, Pauli

n.n. 1797 GM

Tonieß 1658 ET, Hermann Sander ist

sein Schwiegervater

G. F. 1802 GM

Peter Christian 1721 ET, 1740 Bü.

Pestruph

Witwe 1670 gen.

Erdewin 1664 ET, 1670, 1685 gen.

Philip

Johann Lucas 1753 ET, Frau AT,

1759 Bü.

Pilgrim

Bernhard Friedrich aus Buer, Frau

AT, 1756 ET

Pipper

Jobst 1637 ET, 1655 und 1670 Bü.

Plöger

Tochter des Joachim aus Herford, ist

1721 Frau des Hch Herm. Strunck (s.d.)

Plohr

Erdewin Richter von Melle, gen. 1670

n.n. Lohnherr, gen. 1704

Hinrich 1664 ET, 2. Frau Jungfer aus

Minden

Erdewin 1667 ET

Erdewin BM, 1633 ET, 1664 GM,

1670 Schwiegervater von Hch Kollmeyer

(s.d.)

Benedikta gen. 1704

Poth

Engelbert aus Bielelefeld, 1668 ET,

gen. 1670, 1684 GM, Witwe 1693 gen.

Pottgießer

Tochter Frau Erdewin Buhrmann (s.d.)

Pristorff

Jobst Henrich 1701 ET, geht 1708 in

Kriegsdienste

Quest

Heinrich 1623 gen.

Johann 1623 gen.

Recke

Caspar 1663 Schuldner des Amts

Reckendorf

Johann 1654 ET, die Witwe 1670 gen.

Reinert

Johann Henrich aus dem Kirchspiel

Buer, 1758 ET mit Frau uud Kindern,

1759 und 1766 gen.

Rieke

Anton 1746 ET, seine Frau ist die

Tochter des Herm. Diedr. Kaußmann

(s.d.)

Rodenberg

Johann Diedrich 1743 ET, AS des

Casp. Hch R.

Caspar Henrich Meller B., kauft sich

1732 mit Familie ein

Rohde

Joann Arent gebürtig aus Liebenau

im Honnverschen, Frau AT, 1737 ET

Sadeler

Johann Steffen 1733 ET, AS, 1745

und 1756 Bü.

Sadelmacher

Johann Henrich 1691 ET, zieht infolge

Heirat nach Buer

Johann 1651 ET, 1670 Bü.

Johann 1660 ET, Johann und Baltz

sind Brüder

Hermann 1664 ET, sein Antecessor ist

Jost Nagel

Sadelmacher gen. Schmedding

Baltzer 1663 ET, 1670 mit seinem

Bruder Johann gen., geht 1673 in

Kriegsdienste, ist 1693 wieder

Hartwig Hermann 1693 ET, sein Vater

Hermann ist vor 1693 gestorben,

sein Bruder ist Jürgen S., 1693 wird

seine Mutter gen.

Sadelmacher oder Sadeler

Jürgen 1690 ET, Frau eine Jungfer

aus Osnabrück, zieht 1716 n. Halle

Sadelmacher oder Sattler

Johann Caspar 1708 ET, 1723 bis

1745 Bü., kann nicht schreiben

Sander

Hermann 1658 Schwiegervater von

Tonieß Paul (s.d.)

Balthasar 1674 ET, Frau keine AT

Sando

Cornet 1698 ET, H ein Amtskind

Sandthage

Johann Theodor 1729 ET, AS des

Gebhardt S., 1758 Bü.

Matthias Christoph 1729 ET, AS,

1737 Heirat, 1748 GM

Gebhardt Henrich 1708 ET mit Frau

und Kindern, 1725 Bü.

Christoph Rudolf 1755 ET, AS,1775

GM

Sauvert

Johann Diedrich 1735 ET, BS, Frau AT

Schlier

Johann geb. in Osnabrück, Schwager

des Otto von Stiften, Frau AT, 1704

ET. Witwe H

1723 Christopher Winter (s.d.)

Schlingmann

SEITE 121

n.n. Prokurator, ohne Datum

Schmeding

Cordt 1672 (s. Sadelmacher)

Schreiber

Hartwig Henrich 1752 ET, AS

Johann BS aus Werther, 1724 ET, H

eine AW, 1736 GM, 1746 Bü.

Schröder

Johann Caspar 1670 gen., BM, 1693

gen.

Johann von Werther, 1637 ET

Hinrich 1693 gen.

Henrich Johann Caspar Schröders

sohn, 1677 ET, hat sich 1684 nach

Angabe seiner Frau unter des

Fürsten Kriegsdienste begeben

Herr Hinrich Ratsherr, 1637 ET, 1654

GM drei Jahre lang

Gerhardt 1664 ET, 1670 gen.

BMs 1693 gen.

Schumacher

Jost Hinrich 1686 ET

Henrich 1658 ET, 1668 gen.

Schürmann

Schweder Meller B., 1738 ET, Bü.

1737, 1758

Boldewin 1672 ET, sein Schwager ist

Hinrich von Loxten, 1693 gen.

Johann 1659 ET, gen. 1670

Gerhard Diedrich 1758 ET, AS

Schütz

Philipp Danile 1748 ET, Frau AT

Schwartze

Steffen 1642 Bü.

Steffen 1668 ET

Christian 1667 ET, hat sich 1672 in

Kriegsdienste begeben, später noch

ein zweites Mal

Schweppe

Johann Hinrich aus Vlotho, 1737 ET,

sein Schwiegervater ist Caspar Hermann

Brinck, sein Sohn heißt Johann

Caspar Schweppe

Sehligmann

n.n. Jude aus Borgholzhausen, ihm ist

Noevember 1717 die War beschlagnahmt

Semmelmann

Hermann Henrich von Handarpe, H

1756 ins Amt

Spilker

n.n. 1797 GM

Stabel

Johann Jobst von Borringhausen

(Börninghausen), 1733 ET, Frau AT

Stacheler

Valentin aus Tirol, 1662 ET

Staffort

Christian 1723 ET, AS, 1727 Heirat,

1733 GM

Henrich Engelhardt 1727 ET, AS

Friedrich Rudolf aus Dissen, 1683


III. GENEALOGISCHE QUELLEN

Engelbert 1729 ET (s. Bückendorf) ,

kein AS, 1733 Bü., 1752 GM

Werges

Johann Hermann kauft sich 1711 mit

seiner Frau ins Amt ein, seine Wit-

we H 1723 Joh. Hch Im Loh

Johann David 1732 ET, sein jetziger

Vater ist Joh. Hch Im Loh, 1761 GM

Westendorf

Hieronymus Henrich 1760 ET, B. aus

Melle, Frau AT, 1763 Bü.

Wichert

Gerdt 1763 ET, 1. Frau AT, 2. Frau

Anna Elsabein Hölscher, ein Bür-

gerkind, keine AT; er pachtet 1676

ein adelig Gut, ist 1695 Schwieger-

vater des Johann Erdewin

Hölscher, 1693 GM, 1704 gen.

Windhorn

Johann Wilhelm geb. in Rinteln, 1729

Eintritt, Frau AT, sein Schwieger-

vater Lohnherr Joh. C. Kuhlmann;

er wohnt außerhalb Melle und ist

1741 verzogen

Winter

Friedrich Christian 1760 ET, AS des

Christopher Winter

Christopher aus Leihsbuer bei Göttin-

gen, 1723 ET, H eine AW des Jo-

hann Schlien

Ernst 1766 gen.

Wintzer

n.n. Richter, 1748 ET, seine Frau

Tochter des BMs Henr. Herm.

Borgstede

Witte

Diedrich 1748 ET, kein AS, 1750 Bü.

Margarethe 1760 Frau des Caspar

Kaaßmann (s.d.)

Woltmann oder Dirker

Tochter Friedricke 1766 gen.

Joachim aus Bippen, Amt Fürstenau,

Gesetz über Angaben für

die Kirchenbücher

Georg der Fünfte, von Gottes

Gnade, König von Hannover,

Königlicher Prinz von Großbritannien

und Irland, Herzog von

Cumberland, Herzog zu Braunschweig

und lüneburg etcpp.

Wir erlassen unter Zustimmung

der allgemeinen Stände über

Angaben für die Kirchenbücher

das folgende Gesetz:

§ 1

Geburten sind von dem ehelichen

Vater des Kindes oder den bei

der Geburt gegenwärtig gewesenen

Hebammen, in deren Ermangleung

oder Behinderung von

dem zugezogenen Geburtshelfer

oder demjenigen, welcher der

Mutter während der Geburt oder

zuerst nach der Geburt während

des Wochenbettes häusliches

Unterkommen gewährt;

Todesfälle von dem Familienvater,

Vormunde, Dienst– oder

Lehrherrn oder den für Beerdigung

öffentlich angestellten Personen,

soweit diesen die Anzeige

zur Dienstpflicht gemacht ist; in

deren Ermangelung oder Behiniderung

von dem im Sterbehause

wohnenden Hauswirthe dem zur

Eintragung des Falles zunächst

zuständigen Kirchenbuchführer

anzuzeigen.

§3

Ereignen sich solche Fälle in öffentlichen

Anstalten, so liegt die

Anzeige deren Vorstehern, ereignen

sie sich im Auslande, in

Betreff der Geburten dem ehelichen

Vater des Kindes, in

Betreff der Todesfälle dem Familienvater,

Vormunde, Dienst–

oder Lehrherrn und dem volljährigen

Sohne ausschließlich ob.

§ 3

Die Anzeige muß binnen 8 Tagen

nach der Geburt oder dem

Tode, bei Geburts– oder Todesfällen

im Auslande binnen einem

Jahre erfolgen.

Über die beigelegeten Vornamen

ist, wenn die Beilegung nicht bei

der Taufe durch den Geistlichen

1723 ET, Frau ist AT

SEITE 122

einer öffentlich anerkannten Religionsgesellschaft

erfolgt und zur

Zeit der Geburtsanzeige die

Vornamen noch nicht beigelegt

waren, binnen 3 Tagen, nachdem

dies geschehen, von dem ehelichen

Vater oder Vormunde nachträglich

Anzeige zu machen.

§ 4

Ist ein neugeborenes Kind oder

eine Leiche gefunden, so hat die

Behörde, welcher die Untersuchung

des Falles obliegt, davon

dem zur Eintragung zunächst zuständigen

Kirchenbuchführer Anzeige

zu machen, soblad die zur

Eintragung erfoderderlichen

Thatsachen festgestellt oder die

Sache sonst erledigt worden.(...)

§ 8

Wer wider besseres Wissen dem

Kirchenbuchführer oder der Obrigkeit

eine unrichtige Angabe für

den Inhalt der Kirchenbücher

macht, soll, wenn er dadurch

nicht criminelle Strafe verwirkt

hat polizeilich mit Gefängnis vbis

zu 6 Wochen besraft werden.

Gegeben Hannover, den 14ten

Julius 1853 Georg Rex


VI. PRESSESPIEGEL

Durch die

Ahnenforschung

zum

neuen

Wirkungsort.

16. Jahrhundert ist

ja ganz schön. Das

eigentliche Ziel aber

sollte für jeden richtigen

Genealogen sein:

1. Buch Mose,

Kapitel 5

Vers 4.

(Ganz vorne in der

Bibel!)

Pastor Siebo Hickmann wurde am

25.8. 2002 in die Schledehausener St.-

Laurentius-Gemeinde eingeführt.

Dazu ein Vorbericht der NOZ:

NEUE OZ – 24.08.2002

Rund um Osnabrück (No)

Für den neuen Pastor schließt

sich ein Kreis

„...Damit schließt sich für Siebo Hickmann

in gewissem Sinne ein Kreis: Der

Großvater des gebürtigen Bad Hersfelders

war als Pastor in Fürstenau im Osnabrücker

Land tätig.

"Ich bin durch die Ahnenforschung auf

diese Gegend aufmerksam geworden",

erklärt der 46-Jährige, der in der vergangenen

Woche sein neues Heim direkt

am Schledehausener Kurgarten bezogen

hat. Für sein ungewöhnliches

Hobby [so ungewöhnlich ist das Hobby

Ahnenforschung nicht mehr; d. Red.]

erhofft sich Hickmann "neue Erkenntnisse".

Dabei reichen seine Forschungen

bis in das 16. Jahrhundert zurück.

[...]“

*****

NEUE OZ – 07.08.2002

Weltspiegel H. Henzel

Deutscher Vorfahr vereint Maxima

und ihren Prinzen

Ahnenforscher macht Entdeckung im

17. Jahrhundert

Wer hätte das gedacht? Der niederländische

Kronprinz Willem-Alexander

(34) und seine aus Argentinien stammende

Frau, Prinzessin Maxima (32),

haben einen gemeinsamen deutschen

Vorfahren. Er ist Pieter Halbach, der

1643 geboren wurde und einer der Vorfahren

der Familie Krupp von Bohlen

Halbach ist.

Wie der niederländische Historiker Jan

Hogendoorn weiter herausfand, läuft

die Verbindung des niederländischen

Königshauses Oranien-Nassau zu

Krupp von Bohlen Halbach über dessen

deutschen Großvater Prinz Bernhard

der Niederlande (91). Der Urgroßvater

von Prinz Bernhard hatte einst eine

Halbach geheiratet.

Die argentinische Connection zu den

Halbachs läuft über die Verwandtschaft

von Maximas Familie Zorreguita mit

der Familie Bonorino. Eine der Ururgroßmütter

von Prinzessin Maxima,

SEITE 123

geborene Zorreguita, ist ebenfalls eine

Halbach, wie der Historiker Hogendoorn

herausfand.

Reiner Zufall: "Ich habe während der

Lektüre eines alten Artikels entdeckt,

dass unser Königshaus Bande mit der

argentinischen Familie Bonorino hat.

Dann bin ich auf die Suche gegangen,"

sagt Hogendoorn. Dabei seien ihm argentinische

Behörden sowie die argentinische

Botschaft in Den Haag behilflich

gewesen. Beim Stübern in den

deutschen und argentinischen Archiven

sei er dann auf die gemeinsame Halbach-Verbindung

von Prinzessin Maxima

und Kronprinz Willem-Alexander

gestoßen. "Es war einfach Glück,"

meint Hogendoorn.

*****

NEUE OZ – 20.07.2002

Südkreis – Dissen (kic)

Lehrer mussten Schulgeld selbst bei

Eltern eintreiben

Dissen (kic)

Die erste Erwähnung eines Schulmeisters

in Dissen ist zugleich die unrühmlichste:

1586 wurde der “Scholemeister

Tho Dissen” in Bad Iburg gerädert,

weil er angeblich 21 Menschenleben

auf dem Gewissen hatte. Doch die weitere

Geschichte der Dissener Lehrer

geht deutlich unblutiger vonstatten: In

seiner jetzt vom Heimatverein Dissen

herausgegebenen Veröffentlichung berichtet

Joachim Brandt die interessante

Geschichte der “Dissener Kantorschule

und ihrer Lehrer”.

Ein ganz persönliches Interesse hatte

den Autor auf das Thema gebracht: Seine

Familie stammt aus Dissen und vier

seiner Vorfahren verdienten hier als

Lehrer und Kantor ihren Unterhalt, vier

weitere in Halle, Bockhorst und Eppendorf.

Grund genug also, sich auf Spurensuche

im Staatsarchiv Osnabrück

und im Kirchenarchiv Dissen zu begeben.

Was als Ahnenforschung des heute

in Münster lebenden Hobby-Historikers

begann, weitet sich schnell in eine umfangreiche,

fast zwei Jahre in Anspruch

nehmende Recherche aus. Das Ergebnis

der “Schatzsuche” im unscheinbaren

grauen Einband liest sich spannend und

oft sehr amüsant: Es beleuchtet die Geschichte

des Schulwesens in Dissen etwa

von Mitte des 17. bis Ende des 19.


VI. Pressespiegel

Jahrhunderts. Viele Details und

Lebensskizzen einzelner Lehrer

machen dabei eine Ära wieder lebendig,

in eine Klassenstärke von

über 100 Kindern nicht ungewöhnlich

war und der Lehrer sein

Gehalt durch das Eintreiben des

Schulgeldes bei den Eltern selbst

“erwirtschaften” mußte.

Das Schulwesen lag in Deutschland

lange in den Händen der Kirche.

Pfarrer und Kantoren unterrichteten

die Kinder. Ein Datum

für die Gründung der Dissener

Schule ist nicht bekannt, urkundlich

wird sie jedoch 1624 im Zuge

des 30-jährigen Krieges erstmals

erwähnt. Der bischöfliche Generalvikar

hatte auf einer Inspektionsreise

entsetzt festgestellt, dass

der Lehrer seine Schüler bei einer

Beerdigung deutsche Lieder singen

ließ. Natürlich mußte “der

Ketzer” gehen. Doch als die Protestanten

mit der Besetzung des

Osnabrücker Landes durch die

Schweden wieder an die Macht

gelangten, kehrten auch die evangelischen

Geistlichen zurück.

Anders als in vielen anderen Orten

leitete in Dissen bis 1873 nicht der

Küster, sondern der Kantor die

Schule, die sich zunächst am

Kirchplatz befand. Denn die musikalische

Gestaltung des Gottesdienstes

und das Leichenversingen”

füllten seinen Alltag nicht

aus und auch die Besoldung ließ

zu wünschen übrig. Mit der Schulleitung

änderte sich auch die gesellschaftliche

Stellung: Der Kantor

gehörte nicht mehr nur im Gottesdienst

zu den tonangebenden

Bürgern der Gemeinde. Der Doppeltitel

“Lehrer und Kantor” ist

nach den Recherchen des Autors

erstmals für seinen Vorfahr Johann

Conrad Brandt (1739 bis

1753) nachweisbar.

Noch viele andere historische Details

des kleinen Buches regen

zum Staunen an: Etwa die Tatsache,

dass sich zumindest ein Kantor

seine Stellung mit einer nicht

unerheblichen Summe erkaufen

mußte. Und auch in der Vergangenheit

gab es immer wieder Kri-

tik der Eltern am Schulwesen: Gegen

1835 setzten sich Dissener

Bürger ganz entschieden für einen

weiterführenden Unterricht für ihre

Kinder ein: Sie wandten sich

mit diesem Anliegen an die inzwischen

zuständige Schulverwaltung

in Osnabrück, die tatsächlich für

Verbesserungen sorgte. Der Band

“Die Dissener Kantorschule und

ihre Lehrer” von Joachim Brandt

ist erhältlich in der Bücherstube

Echelmeyer in Dissen, bei Kurt

Kratz, Vor dem Kamphof 21 in

Dissen, Telefon 05421/2183.

*****

Lippische Landes-Zeitung

18.06.2002 – Stefan Derschum

Platt verzweifelt gesucht

Alexandra Jacob forscht nach den

Nachfahren lippischer Auswanderer

in Wisconsin

Alexandra Jacob kam drei Jahre zu

spät nach Sheboygan County,

Wisconsin, im Mittleren Westen

der USA. Dort, wo sich lippische

Auswanderer im Jahre 1847 auf

dem Weg nach Iowa niedergelassen

hatten, wollte die Doktorandin

aus Bielefeld für ihre linguistischen

Nachforschungen einen lippischen

Plattsprecher aufspüren.

"Das war meine größte Hoffnung",

sagt sie. Doch die lippische Mundart

hatte der letzte Plattsprecher in

der Region am Lake Michigan mit

ins Grab genommen. Alexandra

Jacob trägt es trotz der Enttäuschung

mit Fassung: "Dann werde

ich mich auf die Pommern stürzen."

Im Januar dieses Jahres nimmt die

Bielefelderin, die ihre Jugend bis

zum Abitur im lippischen Südosten

verbrachte, ein Doktoranden-

Stipendium des Deutschen Akademischen

Austauschdienstes

(DAAD) wahr und beginnt ihre

wissenschaftliche Arbeit an der University

of Wisconsin in Madison.

Inspiriert und motiviert durch

ihren Doktorvater Professor Dr.

Jan Wirrer, hatte sich die 27-

Jährige nach ihrem Ersten

Staatsexamen gegen ein Referendariat

und für eine Promotion ent-

SEITE 124

schieden. "Mein Doktorvater hatte

1997 in einem ersten Projekt Interviews

mit Auswanderernachfahren

gemacht, die ihr Leben auf Platt

schilderten und Testsätze übersetzten.

In meiner Examensarbeit habe

ich mich mit diesen Interviews beschäftigt."

Doch es sei noch viel

zu tun im Mittleren Westen, habe

Dr. Jan Wirrer ihr gesagt.

Es ist also noch viel zu tun, Alexandra

Jacob bekommt das

DAAD-Stipendium und wertvolle

Ratschläge von dem Löhner Journalisten

Friedel Schütte, einem

Fachmann im Bereich der Ahnenforschung.

[...]

Im Mai hat Alexandra Jacob noch

den Traum, lippisches Platt auf ihrem

Tonbandgerät zu bannen. Sie

steigt in ihr Auto und fährt anderthalb

Stunden in nordöstliche Richtung:

Sheboygan County. "Dort

haben sich 1847 die ersten lippischen

Auswanderer niedergelassen

die meisten aus Langenholzhausen."

Die Bielefelderin fährt zweimal

in die ländliche Gegend, die

"ein bisschen Lippe gleicht". Aber

die Aufnahmetaste ihres Tonbandgeräts

bleibt unberührt. "Ich habe

unheimlich viele Leute kennen gelernt,

die wussten, dass sie lippische

Vorfahren haben. Platt gesprochen

hat aber niemand mehr."

Der letzte sei vor drei Jahren gestorben,

und eine Frau habe nur

kurz neuen Optimismus beflügelt,

als sie die junge Deutsche begrüßt:

"Platt küren kann eck auk." Das

bleibt jedoch nur eine heimatliche

Reminiszenz.

Aus, vorbei. Für die Doktorarbeit

ist das sprachliche lippische Erbe

endgültig dahin, und die Pommern

werden ihre Chance bekommen.

Alexandra Jacob: "Da gibt es noch

etwa 50 Sprecher in der Region.


VII. ADRESSEN

Buer

Wolfgang Dreuse, Schinkeler Esch 41, 49086 Osnabrück

Wolfgang.Dreuse@t-online.de

http://www.buer-us.de

Karl-Heinz Wichert, Niedereschweg 15, 49328 Melle

http://www.wichert.de Forschungsgebiet: Wichert - Markendorf

Günther Kockläuner, Agnes Miguel Str. 14, 49152

Bad Essen Forschungsgebiet: Albersmann - Barkhausen \

Degener - Eiken \ Hensiek - Barkhausen \ Kockläuner -

Sehlingdorf \ Kühmann - Tittingdorf \ Meyer zu Hustädte -

Hustädte \ Meyer zum Wischen - Bulsten \ Plohr - Wetter \

Scholle - Markendorf \ Linkermann - Buer

Irmgard Buth, Kirchplatz 5, 49323 Melle-Buer

Frau Buth bearbeitet im Auftrag der Kirchengemeinde

Buer die genealogischen Anfragen.

Hans-Georg Ziburski, Nedderland 52, 28355 Bremen,

HZiburski@t-online.de, http://www.ziburski.de

Forschungsgebiet: Althoff - Tittingdorf \ Schlingmann -

Wehringdorf \ Steffen -Bulsten

Gesmold

Andreas Lippold, Napoleonsweg 26, 49326 Melle

Forschungsgebiet: Lippold

Nico Witte, nico.witte@planet.nl http://home.wxs.nl/

~ewitte Forschungsbiet: Kalmer, Witte

Heiner Stegmann, Am Strubberg 6, 49176 Hilter,

hsteg@gmx.de Herr Stegmann erfasst die Kirchenbücher

von Gesmold und St. Matthäus, Melle mit einem Computerprogramm.

Bernd Meyer, Hüdepohlweg 17, 49326 Melle-

Gesmold,

Bernard.Meyer@t-online.de

http://www.heimatverein-gesmold.de/

Forschungsgebiet: alle Gesmolder Höfe

Oldendorf

FAMILIENFORSCHER, DIE SICH

MIT DER REGION MELLE BEFASSEN.

Stadtarchiv und Medienzentrum

Melle

Wallgarten 1, 49324

Melle, Tel. (05422)

4 36 54, Öffnungsz.:

montags, mittwochs

und donnerstags von

9.30 bis 14.30 Uhr

Stadtarchivar Hartmut

Wippermann

Tel. (05422) 54 52

Werner Imbrock, Eisenbahnstr.

59, 49324 Melle,

Werner@imbrock.de

Forschungsgebiet: alle Höfe

des Kirchspiels Oldendorf

Dr. Gutav Wilke, Auf dem

Asel 13, 49324 Melle

Forschungsgebiet: Wilke -

Föckinghausen

Werner Steinmann, Ravensbrink

17, 49082 Osnabrück

SEITE 125

Michael Ortmann, Horstmarer Landweg 125, 48149

Münster, ortman@osfa.de

Forschungsgebiet: Aubke - Oberholsten \ Auf der Heide -

Oberholsten \ Drees - Oberholsten \ Fobker - Westerhausen

\ Knollmann - Oberholsten \ Kransiek - Oberholsten \

Löwekamp (Lähkamp) - Föckinghausen \ Menke - Westerhausen

\ Obrock - Oldendorf

Matthias Honebrinker, Groß-Sabiner-Ring 16,

24558 Henstedt-Ulzburg matthias.honebrinker@nexgo.

de http://home.nexgo.de/matthias.honebrinker

Forschungsgebiet: Honebrinker

Melle

Sven Honerkamp, Schürenkamp 16, 49324 Melle,

sven@honerkamps.de

http://www.honerkamps.de Forschungsgebiet: Honerkamp

Klaus Rohloff, Westkotter Str. 204, 42277 Wuppertal,

http://www.ahnenfreak.de

Forschungsgebiet: Detmer Eiken

Neuenkirchen

Klaus Hellige, Rudolf-Reusch-Straße 45, 10367 Berlin,

klaushel@t-online.de http://www.helligefamily.

de/

Forschungsgebiet: Hellige -

Suttorf

Erich Voss, Westring 3,

49326 Melle-Neuenk.

Herr Voss bearbeitet im

Auftrag der Kirchengemeinde

Neuenkirchen die

genealogischen Anfragen.

Wellingholzhausen

Alexander Himmermann,

Sutthauser Straße 36,

49124 Georgsmarienhütte.

Herr Himmermann bearbeitet

die Stammfolgen der

großen Bauernhöfe des

Kirchspiels Wellingholzhausen.

Dirk Strauch, Heidehöhe

74, 51377 Leverkusen

http://www.krekemeyer.de

Forschungsgebiet: Krekemeyer

- Schlochtern �

Familienforscher im

Raum Melle

bitte melden !

Wir möchten die nebenstehende

Liste von

Genealogen, die im

Raum Melle forschen,

fortführen. Deshalb

bitten wir alle in diesem

Gebiet forschenden

Genealogen um eine

Mitteilung an die

Redation mit Angabe

ihres Forschungsgebiets:

Paul-W. Wahl

In den Pütten 4

49143 Bissendorf

paul-w.wahl@t-online.de

So wird der Austausch

unter Familienforschern

verbessert und Doppelarbeit

vermieden.


VIII. AUSWANDERUNG

Bericht der Arbeitsgruppe

„AUSWANDERER“

Auf der Ahnenbörse 2002 hat unsere

"Auswanderer-Gruppe" einen guten Start hingelegt.

Der Stand erweckte großes Interesse. Viele

Osnabrücker möchten gern mehr wissen über ihre

ausgewanderten entfernten Cousins.

Umgekehrt besteht ein großes Interesse insbesondere

in den USA nach „German Roots“. Es gibt

sicherlich hunderttausende von US-Amerikanern,

die Vorfahren aus dem Osnabrücker Land

haben.

Als Beispiel für die Ergiebigkeit mag meine eigene

Forschung dienen: bis vor einem Jahr gab es nur vage

Überlieferungen von emigrierten Familienmitgliedern

(" Use Opa häw vertellt, dat wekke nau Amerika

gaun sind").

Inzwischen habe ich 47 Verwandte identifiziert, die

zwischen 1830 und 1890 in die Vereinigten Staaten

gingen. Die Zahl steigt stetig an. Mit 12 amerikanischen

Familien, die von diesen Auswanderern abstammen,

besteht reger Kontakt. Dank e-mail und Internet

fließen immer neue Informationen in beide

Richtungen des großen Teiches und bilden Stück für

Stück spannende Zeitgeschichte. Zwei meiner US-

Cousinen haben ihre deutsch-amerikanische Familienchronik

bereits in Buchform zusammengestellt.

Viele Vereinsmitglieder werden ähnliche Erfahrungen

gemacht haben. Leider bleibt die detektivische

Kleinarbeit des Einzelnen häufig stecken.Die Arbeitsgruppe

„Auswanderer“ hat sich daher folgende

Aufgaben zum Ziel gesetzt:

1.) Auswanderer-Forschung und Quellensammlung.

SEITE 126

Die Gruppe möchte z.B. nach und nach alle Auswandererquellen

des Osnabrücker Landes identifizieren

und wenn möglich besser zugänglich machen. Neben

den bekannten Datenbanken wie die im Staatsarchiv

gibt es eine Reihe von Quellen in lokalen Kirchenbüchern

und von einzelnen Forschern.

2.) Bearbeiten von Anfragen von Nachfahren Osnabrücker

Auswanderer. Die geplante Erweiterung der

OSFA-Homepage um englische Seiten sowie um ein

interaktives Forum wird diese Arbeit auf eine breitere

Basis stellen. Wir möchten einerseits Amerikanern

helfen, die nach ihren Wurzeln im Osnabrücker Land

forschen. Andererseits bieten wir Hilfestellung an

für unsere Vereinsmitglieder bei der Suche nach amerikanischen

“Cousins“.

3.) Öffentlichkeitswirkung unseres Vereins stärken.

Neben regelmäßigen

Artikeln in unserem Vereinsblatt wollen wir auch unsere

Außenwirkung verbessern. Interessante Auswanderer-Informationen

gehören ins Internet (wie z.

B. die zur Nachahmung empfohlenen Homepages

unserer Mitglieder) oder vielleicht auch mal öfter in

die lokalen Medien.

Nächstes Treffen der Arbeitsgruppe Auswanderer:

Freitag, 1.November, 18.00 Uhr im Mehring

(Bibliothek). Kernthema: erste Sichtung der Auswandererquellen.

Wer regelmäßig mitmachen möchte

ist herzlich willkommen. Eine Bitte an alle OSFA-

Mitglieder: informieren Sie uns über Ihnen bekannte

Quellen aus dem Osnabrücker Land.

Wolfgang Dreuse �

Osnabrücker Auswanderer

vor ihrem

Laden in

Cincinnati, Ohio


IX. INTERNET & CO.

Bisher erschienen:

(1) Auswanderung aus

dem Kirchspiel Venne

www.venne-families.de/

OSF 49

(2) Die Waldmanns aus

Schledehausen

www.die-waldmanns.de

OSF 50

(3) Die Kasselmanns

aus Hagen a.T.W.

http://home.t-online.de/

home/hermann.

kasselmann/

OSF 51

(4) Die Hörnschemeyers

aus Wallenhorst

www.hoernschemeyer.de.

vu

OSF 52

(5) Die Familie

Bergstermann aus

Borgloh

www.bergstermann.de

OSF 53

6) Auswanderung aus

dem Kirchspiel Buer

www.buer-us.de

Genealogische

Homepages des

Osnabrücker Landes (6)

Auswanderung

aus dem Kirchspiel

Buer

www.buer-us.de

Unser Mitglied

Wolfgang Dreuse

hat eine informative

und reich bebilderte

genealogische Homepage über das

Kirchspiel Buer erstellt. Da die Homepage

sich in erste Linie an Amerikaner

wendet, die Ihre Wurzeln in Buer haben,

ist eine noch im Aufbau befindliche Datenbank

der Auswanderer aus dem

Kirchspiel Buer Kernpunkt der Seiten.

Daneben finden sich viele, auch historische

Fotos von Bauernhöfen im Kirchspiel

Buer. Drei historischen Karten zeigen

die Geografie des Kirchspiels. Einzelne

gescannte und übersetzte Dokumente

aus der Zeit der Auswanderung

geben einen anschaulichen Einblick in

dieses historische Phänomen. Eine Datenbank

listet alle Bauernhöfe des

Kirchspiels auf. Es fehlt auch nicht die

obligatorische Linkliste, die hier vor allem

auf Homepages von Amerikanern

mit Vorfahren aus Buer hinweist. Die

Homepage ist in Deutsch und Englisch

abrufbar und läßt kaum Wünsche offen -

vielleicht außer dem nach einem Gästebuch.

Bauernhöfe im alten Amt Grönenberg

www.osfa.de

Auf der Homepage unseres Vereins findet

sich eine tabellarische Aufstellung

aller Bauernhöfe, die es im ehemaligen

Amt Grönenberg - weitestgehend identisch

mit der heutigen Stadt Melle - im

"alten Reich" gegeben hat. Neben den

alten Hofnummern, sind auch die Qualität

(Vollerbe, Halberbe, Erbkötter,

Markkötter, Kirchhöfer, etc.) und der

Grundherr des Hofes aufgeführt. Die

Liste weist ca. 1.400 Bauernhöfe auf

und ist durch einen alphabetischen Index

erschlossen. Sie finden sie unter Datenbanken/Höfe/Grönenberg.

Genealogie-Forum

Wellingholzhausen

SEITE 127

www.wellingholzhausen-online.de/

Uwe Gnatzig hat auf seiner Homepage

über Wellingholzhausen ein Forum für

Ahnenforscher eingerichtet, die Vorfahren

speziell aus der Gegend Wellingholzhausen

suchen. Dort kann jeder Familienforscher

eine Suchanzeige für den

Raum Wellingholzhausen aufgeben.

Genealogy Honerkamp Project

www.honerkamps.de/honerkamp/index.

html

Sven Honerkamp aus Melle hat eine umfangreiche

Homepage über seine Ahnenforschung

erstellt. Dabei geht die Seite

weit über die Darstellung der Familie

Honerkamp, die Ihren Ursprung vermutlich

in Oberholsten hat, hinaus. Sven

Honerkamp hat viele nützliche Informationen

für Familienforscher im Raum

Melle zusammengestellt. So findet man

Adressen und Öffnungszeiten von Pfarrämtern,

Fotos von alten Bauernhöfen,

Kirchen und Adelssitzen, mehrere Karten

des Grönegaus und interessante

Links. Die Homepage ist englischsprachig

und richtet sich in erster Linie an

Amerikaner, die ihre Wurzeln im Raum

Melle erforschen.

Wadersloher Familienforscher

im Internet

www.websamba.com/wff2002/

Eine kleine Gruppe von Wadersloher

Familien- und Höfeforschern stellt ihre

Forschungsergebnisse auf einer eigens

dazu eingerichteten Internetseite vor.

Auf der Homepage finden interessierte

Familienforscher neben einer Reihe von

genealogischen Quellen, angefangen

von der Wilkommschatzung 1498/99 bis

zur Volkszählung 1866, auch den genealogischen

Nachlass der 1981 verstorbenen

Bistumsarchivar Friedrich Helmert

verzeichnet. Eine genealogischer Suchdienst

und eine Sammlung von Dateien

im mp3-Format zur westfälischen

Mundart komplettieren die Internetseite.

Die Adresse der Homepage lautet:


X. DIES UND DAS – GELGENHEITSFUNDE

Personenfahrt

zwischen

Osnabrück und

Bad Rothenfelde

Vom 24. dieses Monats

anfangend wird während

der Badezeit wöchentlich

vier Mal ein

neuer, bequem eingerichteter

Omnibus über Iburg

nach Rothenfelde

gehen. Die Abfahrt hier

ist von den Hotels ab.

Abfahrt von hier:

Sonntags Morgens

6 1/2 Uhr

Montags Nachmittags

4 !/2 Uhr

Mittwochs Nachmittags

4 1/2 Uhr

Freitags Nachmittags

4 1/2 Uhr

Abfahrt

von Rothenfelde

Sonntags Nachmittags

6 1/2 Uhr

Dienstags Morgens

6 !/2 Uhr

Donnerstags Morgens

6 1/2 Uhr

Sonnabends Morgens

6 1/2 Uhr

Osnabrück ,

15. Mai 1863

aus: Osnabrückische Anzeigen

de 1863

Kirchenbuch Langförden, Baptizatus

1692 - 1830, Seite 311:

Kind: Maria Magdalena Nieberg, *

17.04.1807 / ~ 18.04.1807 bei Holtrup

Eltern: Friederic Anton Nieberg, Catharina

Margaretha Erffmann, wohnhaft zu

Wallenhorst bei Osnabrück, als herum

reisender Kesselflicker sich zur Zeit der

Taufe des Kindes sich aufhaltend bei

Adolph Kühling am Damme bei

Holtrup. Paten: Maria Gertrud Diekmann,

Adolph Kühling

Kirchenburch Neuenkirchen, Copulationen

1651 - 1830, Seite 204:

¥ 19. August 1796

Coplavi Christianum Streit aus Duhn,

Cantons Bern, in der Schweiz geb., 29

Jahre alt, mit Anna Hec aus Osnabrück

geb., 19 Jahre alt, mit besonderen Consense

des Herrn Obersten von Hompesch,

Commandanten eines leichten

englischen Infanterie-Regiments, auf

dem Marsche nach England, in defecta

dimissorialum juramento testati sunt

Sponsi Statum libertatis coram me,

Custode Antonio Meyer, Lientenants

Rosenwald, et aliorum, Ratione prolium

hic sponsus miles in praesentia mea

promisit sponsae, quad Faernella matri

in catholica Religione, educentur aliter

non potui!! Zeugen: Antonius Meyer,

Custos, Alexi Millot, Secretarius centurionis,

Lieutenant Rosenwald alique

Kirchenbuch Crapendorf, Copulationen

1734 - 1819:

¥ 08.02.1753. Georgius Dirckes; Eques

der anvertrauten Compagnie des H.

Obristleutnant Von Thomas zu Haselunne,

Visis dimissorialis D´ni Jois

Bernardi Forkenbeck Pastoris u. Decani

per Embslandiam u. Christina Gertrudis

Boesken ex Cloppenburg. Zeugen: Fridericus

Reinardus Boesken u. Joes Everhardus

Koninck

Kirchenbuch Crapendorf, Copulatio-

SEITE 128

Gelegenheitsfunde aus dem

Offizialatsarchiv in Vechta

notiert von unserem Mitglied Lothar Grafe

nen 1820 - 1859:

¥ 12.04.1822

12 ejusdem data sunt Dimiss. Joannae

Wilhelminae Elisabeth Heckers ex

Bramsche - famulae beym Hrn.

Landrath v. Rößing in Cloppenburg -

copulandae cum Hermanno Henrico

Kornagel in Badbergen R. Lutherano

Kirchenbuch Crapendorf, Baptizatus

1734 - 1782:

~ 24.09.1763.

Joannes Franciscus Ferdinandus ex

Crapendorf in Brunen Winken Hauß.

Eltern: filius Militis, ein Pfeiffersohn

osnabrugensis Adolphus Lincke unter

dem H. General Elberfeld et Catharina

Grimmetasch ex Hulsen

Paten: Ferdinandus Spiegelberg ex

Samlandia, Francisca Zelle, osnabrugensis,

Joannes von Kotten ex Suttkirchen

~ 14.10.1763.

Michael Nicolaus Didericus Hermannus

ex Cloppenburg in Wittrock Hauß.

Eltern: filius Militis, Joannes Joseph

Vale, Corporal ex Haselunne Elberfeldische

Munsterische Regiment zu Fuß

et Maria Francisca Valcken ex Vechte.

Paten: Nicolaus Rasch furier, et Catharina

Margahreta Zetteler dicta Köester

Kirchenbuch Crapendorf, Copulationen

1734 - 1819:

¥ 18.05.1762 in Cloppenburg

daß Balthasar Feder gebuhrtig von Tolsingen

im Auspachischen mit Anna Sophie

Herschier gebuhrtig aus Bour in

Osnabruckischen. Nach gehaltener

Consens von Herrn Commissario Lerch

des Englischen Trains in Facie Ecclesiae

Copuliert praesentibus Testibus Joannes

Conradus Hanet aus Haselunne

et Nicolaus Braes aus Elzas.

(wird fortgesetzt) �


X. DIES UND DAS – UNTERHALTSAMES

Bäume

für alles -

Eine Glosse

Hans-Peter Wessel,

Hamburg

Computergenealogie

Newsletter

03-2002

„Es gibt viele

Bäume: gewöhnliche

Wald- und

Wiesenbäume,

Kabelbäume für

Informatiker,

Purzelbäume für Leistungssportler,

Schlagbäume gegen Andere, Maibäume

für Maibocktrinker, Kratzbäume für

Katzen - und nicht zuletzt:

"Stammbäume" als die allerliebsten für

uns Ahnen- und Familienforscher. Das

könnte man wenigstens meinen, wenn

man den SPIEGEL-News-letter vom

Dezember 2001 und den FOCUS

Nr.2/2002 über "Weihnachten unterm

Stammbaum" und "Suche nach den

Wurzeln" gelesen hat. Die Aufmerksamkeit

der Presse schmeichelt uns natürlich

grundsätzlich, wo wir doch wegen unseres

stillen, kontemplativen Hobbys

selbst keine Pressekampagne für unsere

Stammbäume machen.

Aber im Detail sind wir nun gewaltig

verunsichert, was die Bäume angeht. Da

fachsimpeln doch diese neugierigen

Journalisten über die Symbolik des Baumes

von den Wurzeln bis zu den Zweigspitzen,

dass einem Hören und Sehen

vergeht! Da wird in den Stammbaum geklettert,

Schüler sammeln Ahnen für den

Stammbaum, andere suchen Stammbäume

im Internet oder rutschen den

Stammbaum hinunter bis Adam und

Eva, computern dreidimensional im

Stammbaum Deluxe. Da wipfeln

Stammbäume in uralten Dynastien und

die Stammbaumpflege geht bis in die

Feinwurzeln usw.

Zugegeben, es wurden viele unterschiedliche

Experten interviewt, normale

"Stammbaumstrichler", Computergenealogen,

Internetgenealogen, Berufsgenealogen

und sogar Historiker. Sie alle gaben

ihr bestes Wissen aus ihren Stammbäumen

preis. Einer hatte sogar fünf

Brüder als "direkte" Vorfahren zu bie-

ten. Manche hatten im Stammbaum Karl

den Großen, den berüchtigten Abhacker

heiliger Bäume.

Der Leser dieser Artikel aber ist verwirrt

im Geflecht der Wipfel und Wurzeln, im

Unten und Oben der Stammbäume.

Klettern nun die Vorfahren am Stammbaum

hinauf und die Nachfahren hinunter,

oder umgekehrt? Fragen über Fragen:

Was ist ein Stammbaum? Gibt es

mehrere Sorten, mit und ohne Wurzeln?

Was ist mit den Früchten, die nicht weit

vom Stamme fallen? (Hans-Peter Wessel)“

(Der Verfasser hat der Redaktion mitgeteilt,

dass ihm beim Schreiben die Anführungszeichen

ausgegangen sind).

Nachdruck mit freundlicher Genehmigung

des Verfassers.

Kurioses aus Kirchenbüchern

"Hans Henrich X hatt eine Mutter und

etliche unbekante Väter gehabt"

Kirchenbuch Helmsdorf Band I (1662-

1777) 1677, Taufen S.38 .

*****

"Das Kind ... war geboren 1876 mit einer

nicht blos die Oberlippe, sondern

auch die obere Mundhöhle spaltenden

Hasenscharte, da die mit diesem Kinde

schwangere Mutter sich an einem plötzlich

vor ihr aufspringendem Hasen erschreckte..."

Kirchenbuch Eichede, Beerdigung 1877

*****

"Hans X Schaffmeister ist den 18 July

ein 5iähriges Kint welches des Abents in

ein Kessel vol warme Suppen gefallen

begraben worden"

Kirchenbuch Hüpstedt Band I (1670-

1727) 1694, S.136

*****

"Der Altentheiler in Stubben Friedrich

X. Er erreichte plötzlich und unerwartet

sein Ende, da er todt hinter dem Pfluge

auf dem Felde gefunden wurde. Alt 76

J., feierlich beerdigt." Kirchenbuch Eichede,

Beerdigung 1852


SEITE 129

Sind Sie auch auf kuriose

Eintragungen in

Kirchenbüchern

gestoßen?

Teilen Sie uns Ihre

Funde! mit

Auch Familienforscher

schmunzeln

und staunen

gerne.

(Die Red.)

Bekanntmachung der

Verwaltungsbehörden

Da angezeigt ist, daß

in Unserm Verwaltungsbezirke,namentlich

im Kirchspiel Hagen,

mit Sensen und

Schneidemessern unter

Vorspiegelung falscher

Angaben hausirt ist,

so machen Wir die

Obrigkeiten auf das

Hausiren mit den vorbemerkten

Gegenständen und diejenigen

Personen, welche

damit umherziehen,

besonders aufmerksam,

und veranlassen dieselben,

gegen jede Ungehörigkeit

gebührend einzuschreiten,

und Uns

davon Anzeige

zu machen.

Osnabrück, den 29.

Januar 1853

Königlich Hannoversche

Landdrostei


XI. MITTTEILUNGEN AUS DEM VEREIN

Die ersten

Ahnenforscher

gab es in dem

Land

Mittelerde

“Liebe zur

Wissenschaft

(abgesehen von

der Ahnenforschung)

war

keineswegs

verbreitet bei

ihnen”.

J.R.R. Tolkien; Der

Herr der Ringe, Band

I, “Über Hobbits”

Veränderung der Mitgliederliste

Neue Mitglieder:

WAMHOF, HANS-GEORG OF0156

Am Mühlenkamp 27

49086 Osnabrück

Tel. 0541/387775

KLOPMEIER, WOLFGANG OF0157

Bergknappstr. 150

45663 Recklinghausen

Tel. 02361/32512

e-mail: klopmeier@freenet.de

Forschungsgebiet: Klopmeier – NRW,

Münsterland \ Deimel – NRW, Sauerland

HÖLSEBECK, MANFRED OF0158

Blumenstr. 15

40883 Ratingen

Tel. 02102/60587

e-mail: 520079061776-0001@t-online.

de

Forschungsgebiet: Hölsebeck u. verwandte

Familien – Kirchsp. Holte \

Schniever u. verwandte Familien–

Homberg

AMELINGMEYER, GÜNTER OF0159

Eschenweg 5, 01809 Dohna

Tel. 035027/5737

e-mail: amelingmeyer@t-online.de

NIEMEYER, HEINZ OF0160

Krönerstr. 7

49525 Lengerich

Tel. 05481/6283

e-mail: Heinz-Niemeyer@web.de

Forschungsgebiet: Brinkmeier – Ladbergen

\ Everskotte – Hasbergen \ Niemeier

– Ladb. \ Schnepper – Hellern \

Sundermann – Lengerich \ Wesselmann

– Ledde \ Wierwille – Lengerich,

Ladb.

PRÜLLAGE, HEINRICH OF0161

Vördener Str. 3

49434 Neuenkirchen

Tel. 05493/443

Forschungsgebiet: Beverborg – Kreis

Vechta \ von der Hoya – Osnabrücker

Nordland \ Prülage – Kreis Vechta

Änderungen:

BRANDEBUSEMEYER, NORBERT

Jetzt: Charlottenburger Ring 32

49186 Bad Iburg

Tel. 05403/2853

GLÜSENKAMP, FRIEDRICH

Jetzt: Schneidling 16

49134 Wallenhorst

Tel. 05407/898485

GROSKURT, ANIKA

Jetzt: Hindenburgstr. 28

49124 Georgsmarienhütte

e-mail: AGroskurt@aol.com

HEHENKAMP, GERARD

Berichtigung: Bosuillaan 3

3722 XC Bilthoven / Niederlande

SEITE 130

Ausgeschiedene Mitglieder:

BROCKMEYER, HARRO

Herr Brockmeyer ist am 01.06.2002

verstorben.


XII. UNSERE NACHBARVEREINE

Westfälische Gesellschaft

für Genealogie

und Familienforschung

http://www.wggf.de

c/o Westfälisches

Archivamt, Jahnstraße

26, 481497

Münster, Josef

Häming, Tel. (D)

0251-591 3888

Die monatlichen Treffen finden jeweils

den 2. Mittwoch im Monat um

16.30 Uhr im Westfälischen Archivamt,

Jahnstraße 26, in Münster statt.

20. November 2002, 16.30 Uhr

"Latein in Kirchenbüchern"

18. Dezember 2002, 16.30 Uhr

Aussprache- und Diskussionsabend

Arbeitskreis Familienforschung

der Emsländischen Landschaft

http://ww.theodavina.de

Kontakt: Theodor Davina, Pestalozzi-Str.

137, 48527 Nordhorn,

Tel. 05921-34612

Alle Tagungen finden samstags um

14.00 Uhr in Meppen, Ludmillenstraße

8 (Bücherei des Emsländischen

Heimatbundes im Gebäude des Bauamtes

in der Nähe des Ludmillen-

Krankenhauses) statt.

2.November 2002, 14.00 Uhr

Genealog. Austauschnachmittag

Arbeitsgemeinschaft Genealogie

im historischen Verein der Grafschaft

Ravensberg

Leitung: Uwe Standera, Osningstr.

67, 33605 Bielefeld, Tel. 0521-

238626

Die genealogische Arbeitsgemeinschaft

trifft sich jeden 2. Dienstag im

Monat mit Ausnahme der Sommerferien

um 19.30 Uhr in Stadtarchiv Bielefeld,

Rohrteichstraße 19, in Bielefeld.

12. November 2002, 19.30 Uhr

Vinzenz Lübben, Bad Essen: "Die

Mindener Leichenprediktensammlung

als Quelle für genealogische

Forschungen".

10. Dezember 2002, 19.30 Uhr

Herbert Krückemeier, Lübbecke:

"Die Krückemeyer in der Bauerschaft

Maesbeeke".

Niedersächsischer Landesverein

für Familienkunde

http://www.familienkunde.de

1. Vorsitzender: Bolko Knust,

Röddinger Straße 43, 30823 Garbsen,

Tel. 05137-72116

Die monatlichen Treffen finden in der

Regel jeden 2. Mittwoch im Monat

um 19.00 Uhr im Haus der Jugend,

Maschstr. 22, Hannover statt.

13. November 2002, 19. 00 Uhr

Wolfgang Leonhardt: "Die Familie

Küchenmeister. Meine sächsischen

Vorfahren"

12. Dezember 2002, 14.30 Uhr

Exkursion: Einführung in die Benutzung

der Landesbibliothek;

Führung Frau Dr. Henkel, NLB,

Am Schützenplatz.

14. Dezember 2002, 14.00 Uhr

Adventskaffee; Gemeindesaal der

Ev.-luth. Kirchengemeinde, Hegebläch

18, 30419 Hannover

Oldenburgische Gesellschaft für

Familienkunde

http://www.genealogienetz.de/vereine/

OGF/index.html

Leitung: Wolfgang Büsing, Lerigauweg

14, 26131 Oldenburg, Tel.

0441-503622

Die Vorträge finden immer sonnabends

um 16.00 Uhr im Kulturzentrum

PFL, Peterstraße 3, in Oldenburg

statt (Parkhäuser: Waffenplatz und

Pferdemarkt).

23. November 16.00

Hermann Oltmanns, Soest: "Von

der Datenaufnahme bis zum fertigen

Ortsfamilienbuch Varel, Ein

Ergebnis des Arbeitskreises Kirchenbuch-Datenaufnahme

der

OGF"

Die Maus, Gesellschaft für Familienforschung

Bremen

http://www.genealogienetz.de/vereine/

maus/index.html

Kontakt: Rudolf Voß, Mozartstrasse

40, 28790 Schwanewede,

Tel. 04209-5492

Die Vorträge finden soweit nicht anders

angegeben im Domkapitelsaal,

Domsheide 8, in Bremen statt.

Arbeitskreis Familienforschung

Ahlen und Umgebung

http://www.AhlenGen.de

Leitung: Norbert Mende, Fritz-

Winter-Weg 23, 59277 Ahlen, Tel.

02382-5333

SEITE 131

Der Arbeitskreis trifft sich dienstags

um 20.00 Uhr im Pfarrheim der St. Elisabeth

Kirche, Warendorfer-Straße /

Bürgermeister-Corneli-Ring, in Ahlen.

12. November 2002, 20.00 Uhr

Austausch- und Literaturabend

Arbeitsgruppe für Familienforschung

des Heimatvereins der

Herrlichkeit Dinklage

Leitung: Walter Wendeln, Riedenweg

11, 49413 Dinklage, Tel.,

0443-1876

Die Mitglieder der Arbeitsgruppe treffen

sich jeden 1.Dienstag im Monat

um 19.00 Uhr in den Heimatstuben,

im alten Bahnhof an der Ladestraße,

in Dinklage.

Familiengeschichtlicher Arbeitskreis

Rheine

http://www.r-net.de/rheine/ahnen/

index.htm

Leitung: Franz Winter, Leineweber-Str.

31, 48477 Hörstel-

Bevergern, Tel. 05459-7884

Allgemeiner Treffpunkt ist der 1.

Dienstag im Monat ab 17.30 Uhr im

Stadtarchiv Rheine, Kannegießerhaus

(gelegen an der Markstraße zwischen

Auf dem Thie und Marktplatz).

Verein für Geschichte und Landeskunde

von Osnabrück

c/o Staatsarchiv Osnabrück,

Schloßstr. 29, 49074 Osnabrück,

Tel. 0541-3316214

Die Vorträge finden im Zimeliensaal

der Universitätsbibliothek Osnabrück

(Eingang Alte Münze) statt. Alle Treffen

beginnen um 19.30 Uhr.

21. November 2002, 19.30 Uhr

Ulrich Kruder, Kiel: "Das Preetzer

Evangeliar, eine Bilderhandschrift

des 13. Jahrhunderts. Sein Zusammenhang

mit der 'Osnabrücker

Gruppe'".

19. Dezember 2002, 19.30 Uhr

Dietrich W. Poeck, Münster:

"Erinnerung im mittelalterlichen

Osnabrück. Die Osnabrücker Memorialüberlieferung".


ZU GUTER LETZT

Impressum:

Osnabrücker

Familienforschung OsF“

Herausgeber:

Arbeitskreis

Familienforschung

Osnabrück e.V.

Schriftleitung:

Paul-W. Wahl

In den Pütten 4

49143 Bissendorf

Tel.: 05402-5677

paul-w.wahl@t-online.de

Geschäftstelle:

An der Egge 16

49191 Belm

Fax: 05406-880940

Tel.: 05406-4562

E-mail: info@osfa.de

Sie finden uns auch im

Internet:

Www.osfa.de

Uns freundlich

zugedachte Spenden

erbitten wir auf das

Konto 2353431 bei der

Sparkasse Osnabrück,

BLZ 265 501 05.

Da der Arbeitskreis als

gemeinnützig anerkannt

ist, senden wir Ihnen

unaufgefordert und

umgehend eine

Spendenbescheinigung

(offiziell

Zuwendungsbestätigung)

für Ihr Finanzamt

Einführung in die Familienforschung

Beate Stüber (Tel. 05401 / 4 67 54) bietet

an den Volkshochschulen des Landkreises

Osnabrück Kurse zur Einführung

in die Familienforschung an. Diese Kurse

finden jeweils an drei Abenden statt

und erfordern keine Vorkenntnisse. Weitere

Informationen auch im Internet unter

www.stueberblick.de

Kurs in Bramsche

Mittwoch, 13., 27. November und 4. Dezember,

19.00 - 20.30 Uhr an der VHS

Bramsche (Tel. 05461 / 8 31 46)

Kurs in Georgsmarienhütte

Montag, 2., 9. und 16. Dezember,

19.00 - 20.30 Uhr an der VHS Georgsmarienhütte

(Tel 05401 / 8205-0)

Kurs in Osnabrück

Mittwoch, 16., 23. und 30 Oktober an

der VHS Osnabrück (Tel. 0541 / 323-22

43)

Familienforschung im Internet

Claudia Janßen-Timmen (T. 05481 /

2687) bietet an der Volkshochschule Osnabrück

ein Tagesseminar zum Thema

"Familienforschung im Internet, eine

Einführung nicht nur für Anfänger" an.

Programm 2. Halbjahr 2002

Die Vorträge finden an jedem 2. Samstag

im Monat im Landhaus Mehring, Iburgerstr.

240, Osnabrück um 14.00 Uhr

statt. Alle interessierten Familienforscher

sind herzlich eingeladen!

9. November

Uwe Hamann, Bad Rothenfelde: Das

Kirchspiel Hilter und die Erfassung der

dortigen Kirchenbücher

14. Dezember

Austauschnachmittag (Weihnachtsfeier)

Treffen der Auswanderer-Gruppe

Das nächste Treffen findet statt am

Freitag, 1. November 18.00 Uhr

Landhaus Mehring, Iburgerstr. 240

Kontakt: Wolfgang Dreuse, Tel.

0541/387598

SEITE 132

Eine Inhaltsübersicht über das Seminar

finden Sie unter: http://www.j-t.de/

Seminare/Familienforschung/webkurs.htm

Tagesseminar Osnabrück:

Samstag, 2. November, 9.00 - 16.00 Uhr

Internet für Heimat-/

Familienforscher

Das in Zusammenarbeit mit dem Historischen

Verein Osnabrück durchgeführte

Tagesseminar richtet sich an historisch

interessierte Heimat- und Familienforscher/innen,

um ihnen die vielfältigen

Nutzungsmöglichkeiten des Internet zu

vermitteln. http://www.regionalforschung.

de/seminare.html

Leitung: Barbara Pinl M.A., Ort: Bersenbrück,

Berufsbildende Schulen,

EDV-Raum, Ravensbergstr. 15

Samstag, 23. November, 9.00-17.00 Uhr

2. Regionale Bücherbörse für das

Osnabrücker Land

am 26.10.2002 von 10.00-17.00 Uhr im

Kreishaus Osnabrück

http://www.osnabrueck-net.de/lvo/

buechertisch3.html

Grünkohlessen

Wir veranstalten

auch in diesem Winter

wieder ein Grünkohlessen.

Hierzu

sind alle Mitglieder,

Ehepartner und

Freunde unseres

Vereins eingeladen. Es werden die Fotos

von unserer Ahnenbörse im

Juni 2002 gezeigt.

24. Januar 2002, 18.30 Uhr

Hotel Waldesruh, Zur Waldesruh 30,

49124 Georgsmarienhütte

Der Beitrag pro Person beträgt 9,50 €.

Die Anmeldung erfolgt mit Zahlung des

Beitrages bei unseren monatlichen Treffen

oder Überweisung auf unser Konto

235 3431 bei der Sparkasse Osnabrück

(BLZ 265 501 05) bis zum 31.12.2002.

O SNABRÜCKER FAMILIENFORSCHUNG

Unsere Vereinsmitglieder erhalten die OsF vierteljährlich kostenfrei.

Für Nichtmitglieder kostet die OsF 2 Euro 50 plus Versandkosten. Ältere

Ausgaben sind zum gleichen Preis über unsere Geschäftsstelle zu beziehen.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine