KREUZ-WORT - Heilig-Kreuz

heilig.kreuz.rheine.de

KREUZ-WORT - Heilig-Kreuz

KREUZ-WORT

3. Jhg. - Heft 5 - Ostern 2007 Kath. Kirchengemeinde

Manchmal feiern wir mitten im Tag ein Fest der Auferstehung.

Sperren werden übersprungen und ein Geist ist da.

Manchmal feiern wir mitten im Tun ein Fest der Auferstehung.

Stunden werden eingeschmolzen und ein Glück ist da.

st. antonius

st. lamberti

st. ludgerus


Ich kenne Einen,

der ließ sich von uns die Suppe versalzen,

der ließ sich von uns die Chancen vermasseln,

der ließ sich von uns das Handwerk legen,

der ließ sich für dumm verkaufen,

der ließ sich einen Strick drehen,

der ließ sich an der Nase herum führen,

der ließ sich übers Ohr hauen,

der ließ sich von uns klein kriegen,

der ließ sich von uns in die Pfanne hauen,

der ließ sich von uns aufs Kreuz legen,

der ließ sich von uns Nägel mit Köpfen machen,

der ließ sich zeigen, was ein Hammer ist,

der ließ sich von uns festnageln auf sein Wort,

der ließ sich seine Sache was kosten,

der ließ sich sehen am dritten Tag.

(Lothar Zenetti)

Seite 2


„Nicht ganz bei Troste?“...

Seite 3

... so könnten uns manche aufgeklärten Zeitgenossen fragen, wenn wir bald wieder alle

Register ziehen und das Fest der Auferstehung feiern. Hand aufs Herz, liebe Leserin,

lieber Leser: Wie fest glauben Sie an ein Leben nach dem Tod?

„Es ist noch keiner wiedergekommen“, sagen die Zweifler. Stimmt. Aber das macht nun

mal Auferstehung aus, dass wir aus der Endlichkeit von Raum und Zeit hinausgeführt

werden. Was darüber hinaus noch nachdenklich macht: die unvergleichlichen

Schwellenerfahrungen von Sterbenden, die dem Tod noch mal von der Schüppe geholt

wurden, aber schon erstaunliche Berührung mit dem Jenseits hatten.

„Von wegen Freude und Liebe, Lebensfülle und Frieden - Geld und Macht, Leid und Not

und Tod regieren die Welt!“ Stimmt leider auch viel zu oft. Und doch zündet jede Tat der

Liebe, jedes Zeichen der Hoffnung, jede Erfahrung der Solidarität ein Licht an in allem

Dunkel. Siehe die Osterkerze. Die trägt übrigens die Symbole der Wundmale Jesu. Gott

geht mit uns durch alle Krisen, um uns dadurch zu ziehen. Der Schriftsteller Léon Bloy

sagt: „Die einzige Entschuldigung für dieses Leben ist die Auferstehung.“

„Beim Auferstehungsglauben ist doch nur der Wunsch Vater des Gedankens.“ Na und?

Wenn ein Mensch nach dem Partner fürs Leben sucht, ist auch der Wunsch Vater des

Gedankens. Ohne Wunsch würde er ja gar nicht suchen. Wer aber gefunden hat, ist

überglücklich.

„Wer angesichts des todsicheren Todes auf Leben hofft, ist nicht ganz bei Troste“, sagen

die tapfer tuenden Zweifler. Im Gegenteil: Der ist nicht ganz bei Troste, der keine

Hoffnung hat.

Lasst uns an Ostern aus ganzem Herzen feiern, was wir im großen Glaubenbekenntnis

beten: „Wir erwarten die Auferstehung der Toten und das Leben der kommenden Welt.“

Das gibt übrigens auch ungeheure Widerstandskraft fürs Diesseits.

Liebe Leserinnen und Leser, ganz besonders freuen wir uns in diesem Jahr, dass wir im

Stadtteil Schotthock die St.-Ludgerus-Kirche erhalten konnten. Es ist ein sicht- und

hörbares Zeichen unserer Hoffnung mitten in unserer Lebenswelt. Feiern Sie mit uns die

Wiedereröffnung des renovierten Gotteshauses.

Das ganze Team von Heilig Kreuz, Seelsorger und Angestellte, wünschen Ihnen ein

gesegnetes Osterfest!

Ihr Pastor Meinolf Winzeler


Schotthock Westfalenmeister im Ehrenamt!

Da wurden sogar die Bildzeitung und

das WDR-Fernsehen aufmerksam:

die Schotthocker retten ihre Kirche selbst!

So viel ehrenamtlicher Einsatz sucht

seinesgleichen. Die Komplimente kommen

von allen Seiten. Auch an dieser

Stelle möchten wir allen ein ganz dickes

D A N K E S C H ö N sagen, die durch ihre

handfeste Mitarbeit, ihre planerische und

organisatorische Mitwirkung und ihre

Spenden die Rettung unserer Schotthocker

Kirche St. Ludgerus ermöglicht

haben!

Es ist ein Segen für unsere Pfarrgemeinde,

dass die Leitungsgremien Kirchenvorstand

und Pfarrgemeinderat in so

guter Arbeitsteilung und Abstimmung

ihren Dienst tun und die Mitarbeiter/innen

der Zentralrendantur ihre professionelle

Unterstützung leisten. Unser Dank gilt

auch der Bistumsleitung und ihren

Seite 4

F a c h m i t a r b e i t e r n ,

denn die Diözese

Münster hat einen

guten Beitrag für dieses

Projekt geleistet.

Nur im partnerschaftlichen

und respektvollen

Miteinander haben

wir das geschafft.

Die Architekten Feja &

Kemper aus Recklinghausen

haben nach

den langen Jahren des

Experimentierens die

entscheidenden Ideen

eingebracht und waren

treu zur Stelle, obwohl

es sicher lukrativere

Projekte gibt als so ei


Seite 5

Zahl der ehrenamtlich geleisteten

Arbeitsstunden - wenn wir die hätten bezahlen

müssen! - ist ein eindrucksvoller

Beweis: die Schotthocker stehen hinter

ihrer Ludgeruskirche. Und wer genau

hingesehen hat, wird auch die Gesichter

aus den anderen Bezirken unserer Heilig-

Kreuz-Gemeinde unter den Mitwirkenden

und Förderern entdeckt haben. Sie

bewegt sich also doch, unsere junge,

große Kirchengemeinde. So wächst

wieder zusammen, was damals durch die

Neugründung der Pfarrei getrennte Wege

n e a b g e s p e c k t e „ B a u - zu gehen begann. Aber lesen Sie selbst in

erhaltungsmaßnahme“Die beteiligten

Firmen haben Koopera-tionsgeist und

Entgegenkommen gezeigt und gute

Arbeit geliefert. So konnte der Terminplan

souverän eingehalten werden und wir

erleben nun eine wunderbare erste

Woche besonderer Gottesdienste in St.

Ludgerus.

Die Motoren vor Ort waren sicherlich

Kirchenvorsteher Hubert Wolters und

Sakristan Wolfgang Hardeweg. Ihre

starke Präsenz war das Öl im Getriebe

aller zusammenwirkenden Kräfte. Die

Rechnung der Kirchenrenovierung

Man mag die Kosten noch so sorgfältig im voraus berechnen. Immer gibt es zum Schluss

Mehrkosten, die man nicht vorher eingeplant hatte. Das habe nicht nur wir bei der Renovierung

der Ludgeruskirche erfahren, das mußte auch der Pastor in einem kleinen Dorf einsehen, als er

die Rechnung des Kirchenmalers erhielt. Der Kirchenvorstand hatte eine spezifizierte

Rechnung verlangt. So bekam er von dem humorvollen Künstler eine Aufstellung, in der sich

folgende Posten befanden:

Gottvater den Bart länger gezogen und versilbert 7,50 €

Neue Sterne an das Firmament gesetzt 23,80 €

Dem Engel Gabriel neue Flügel gegeben 34,00 €

Hemd des verlorenen Sohnes ausgebessert 17,90 €

Das rote Meer vom Schmutz gereinigt 19,40 €

Hohepriester gewaschen 9,30 €

Dem Teufel neue Hörner angedreht 13,70 €

Dem Petrus einen Zahn eingesetzt 5,00 €

Zwei bunte Federn für Petri Hahn 18,30 €

Das Gesicht der hl. Hedwig geölt und neu bemalt 24,00 €

-----------------------------------------------------------------------------------

Gesamt 172,90 €

=======


Renovierung der Ludgeruskirche

Viele tatkräftige Helfer packten mit an.

Mir kommen Erinnerungen…

Seite 6

Felder prägten das Bild, nur durch

Sandwege und ab und zu Wallhecken

unterbrochen. Zur Ludgerusschule

gingen 1946 schon weit über 500 Kinder.

Als Erstes sorgte der neue Kaplan für

einen Schulgottesdienstraum. Der

Filmsaal der Schule schien dafür

geeignet. Zweimal in der Woche fanden

nun dort die Schulmessen statt. Wir

brauchten also nicht mehr über den

…wie es damals war vor 60 Jahren, 1946, Stadtberg zur Basilika zu laufen. Anstatt

als alles mit der Ludgeruskirche begann. unterwegs frische Luft zu atmen, wurde

Ich erinnere mich gut an den Sonntag- uns nun im Filmsaal, hoch oben unterm

morgen, an dem Dach, die Luft

der neue Kaplan manchmal recht

Josef Hüttermann k n a p p . D o c h

in allen Messen in umfallen konnte

d e r A n t o n i u s - niemand, so dicht

Basilika vorgestellt gedrängt standen

w u r d e . S e i n wir bei-einander.

besonderer Auf- Mädchen- u n d

trag lautete, im Jungengruppen

Norden der Ge- wurden neu ins

meinde eine neue Leben gerufen.

Pfarre zu gründen. Man traf sich in

Der Norden, das Jahrgangsgruppen.

war unser Stadtteil Der Ludgeruskin-

Schotthock. Heute dergarten, gerade neu gebaut, war der

ist der Schotthock der größte Stadtteil Versammlungsort für alle. Kinder,

Rheines, damals war er überwiegend

ländlich geprägt mit nur wenigen

bekannten Straßenzeilen und den Textil-

Fabriken Kümpers. 2.700 Katholiken

wohnten 1946 im Schotthock, 1950 war

die Zahl schon auf 3.400 Personen

gestiegen. Im Laufe der Zeit kaufte die

Stadt die vorhandenen Bauernhöfe auf

oder bot den Bauern neue Höfe zum

Tausch an.

In meiner Kinder- und Jugendzeit konnte

man noch weit schauen. Wiesen und


Die Fensterrosette in der Entstehung

geschaffen werden.

Der Kirchenvorstand von St. Antonius

befürwortete1950 den Bau einer neuen

Kirche. Nachdem auch Münster sein „Ja“

dazu gab, tat Rektor Hüttermann im Juni

d e s s e l b e n J a h r e s d e n e r s t e n

Spatenstich. Endlich ging es los mit dem

Bau, doch wie sah es aus mit den

Finanzen? Von fleißigen Helfern wurde in

wöchentlichen Sammlungen in den

einzelnen Straßen nach Namenslisten

das Spendengeld eingesammelt.

Viele freiwillige Helfer fanden sich auch

zum Arbeitseinsatz ein. Männer und

Jugendliche ab 14 Jahren wurden in

sechs Arbeitsgruppen für jeden Werktag

eingeteilt. Von einem Obermann angewiesen,

hoben sie so die Baugrube aus

und leisteten Hilfsdienste bei den

Grundmauern und weiteren Arbeiten.

Gemeindemitglieder stellten Arbeitsgeräte

und eine Baubude zur Verfügung.

Es war eine gewaltige Gemeinschaftsleistung!

So konnte am 8.10.1950 die Grundsteinlegung

gefeiert werden. Der Ludgerus-

Jugendliche und Erwachsene trafen sich

chor, der 1948 gegründet worden war,

dort zu den Gemeindeabenden, Chorprosang

dazu im Festhochamt der Basilika.

ben und Gruppenstunden.

Wie genoss es der Chor, auf einer

1947 stellte der Gastwirt Rudolf Niemeyer

Orgelbühne zu stehen und von einer

seinen Saal im Ludgerushof für Gottes-

Orgel musikalisch begleitet zu werden.

dienste zur Verfügung. Viele Männer und

Ich war als eines der jüngsten Chor-

Frauen halfen mit, einen würdigen

mitglieder dabei. Hoffnungsvolle Zu-

Kirchenraum daraus zu gestalten. Schon

kunftsmusik war das für uns.

am 8.12.1947 wurde der Saal eingeweiht.

Anschließend zog man in zwangloser

Er war und blieb allerdings ein Behelf.

Prozession zur Baustelle. Festlich war sie

Beängstigend voll war es in den fünf

mit Fahnen und unzähligen Fähnchen

Messen am Sonntagmorgen. An Festgeschmückt.

Ein Blasorchester empfing

tagen standen die Menschen oft bis auf

uns mit einem feierlichen Choral.

den Lingener Damm. Damals ging die

Domkapitular Sühling segnete und weihte

große Eingangstür noch zur Straße hin

den Grundstein, Rektor Hüttermann

auf. Für Harmonium und Chor wurde eine

setzte ihn ein.

provisorische Erhöhung gebaut. Wir vom

Schon am nächsten Tag stand das

Kinderchor sangen sogar einmal vom Hof

Seite 7

Baugerüst und zügig ging es mit dem Bau

her, durch die geöffnete Nebentür, denn weiter. Anfang 1951 feierten wir das

es war zu voll. Dringend musste Abhilfe


Die Altarweihe

Seite 8

figuren, Madonna, Tabernakel, Taufstein

und Kreuzweg von dem Bruder unseres

Kaplans, dem Künstler Heinrich Lückenkötter

aus Oelde.

Diese Aufbruchstimmung, diese Begeisterung

der ersten Zeit wünsche ich auch

jetzt allen Gottesdienstbesuchern und

allen ehrenamtlichen Helfern zur Wiedereröffnung

unserer neu renovierten Kirche.

Möge sich St. Ludgerus mit neuem Leben

füllen!

Richtfest. Wir Mädchen aus der Jugend-

Maria Robben

gruppe durften abwechselnd den Richtkranz

um die Kirche tragen, bis er hoch Einige Daten:

oben am Dachfirst seinen Platz fand.

Schon im November 1951 erfolgte die

Kirchweihe durch Bischof Michael Keller.

Eine Predigtreihe hatte uns auf diese

Feier vorbereitet. Am Morgen der Weihe

01.08.1952

St. Ludgerus zu Pfarre erhoben

12.10.1952

1. Wahl des Kirchenvorstandes

empfing der Chor den Bischof vor der 28.11.1952

Kirche mit dem großartigen „Ecce

sacerdos“ von Professor Dunkelberg. Erst

nach der Weihe konnten wir alle in die

Kirche einziehen.

Im feierlichen Hochamt unter Leitung von

Pfarrer Wessels assistierten Rektor

Hüttermann und Kaplan Lückenkötter.

Unser Dirigent Anton Robben hatte im

Frühjahr 1951 seinen Dienst in der

Gemeinde begonnen und mit dem Chor

eine neue Messe eingeübt. Es war für uns

alle ein erhebender Gottesdienst.

Die Orgelbühne kam uns riesig vor, denn

die Orgel fehlte noch. Aber wir waren

Einbau einer Warmluftheizung

30.11.1952

Weihe der Kemperorgel

Ab September 1952

Aufstockung und Fertigstellung des

Turmes

29.04.1953

Weihe der Muttergottesstatue

25.12.1953

Tabernakelweihe

28.02.1954

Weihe des Taufsteins

1954

glücklich, dankbar und auch ein wenig Bau des Pfarrhauses

stolz auf unsere gemeinsam gelöste 1960

Aufgabe! Endlich, endlich hatte unsere

Gemeinde eine Mitte, unsere Ludgeruskirche.

Vieles fehlte noch. Nach und nach kamen

weitere Bänke und Beichtstühle, von

Schreinern aus der Gemeinde gefertigt,

Leuchter und Apostelkreuze vom Schlosser

Josef Leugers hinzu; die Krippen-

Jugendheimbau

1962

Glockenweihe

1966

Verabschiedung Pfarrer Hüttermann,

neuer Pfarrer Josef Tombrink

1969


Abgespecktes Programm, aber nicht ohne!

Seite 9

Nun ist die Ludgeruskirche also gerettet gramm. Unsere große Kirchengemeinde

wie 2006 die Devise war in den Gremien: hat drei Bezirke und in jedem Bezirk gibt

Für die nächsten 15, 20 Jahre erst mal die es ein Gotteshaus, ein Pfarrheim und

Funktionsfähigkeit der Schotthocker (mindestens) einen Kindergarten bzw. ein

Kirche erhalten. Denn was dann sein wird, Familienzentrum. Durch gutes Einverkann

heute keiner genau vorhersagen. nehmen mit den Angestellten konnten die

Geklappt hat das Projekt nur, weil wir ein Personalkosten so weit reduziert werden,

total abgespecktes Programm gefahren dass wir einen ausgeglichenen Haushalt

haben. „Abgespeckt“ haben wir auch im haben. Die Leitungsgremien Kirchenweiteren

Sinne. Zum 1. April dieses vorstand, Pfarrgemeinderat und Seel-

Jahres wechselt das Pfarrhaus an der sorgeteam sind gut eingearbeitet und

Welfenstraße den Besitzer: eine Familie miteinander abgestimmt. Die ehrenamtzieht

mit drei Generationen dort ein. liche Mitarbeit ist beachtlich. Es werden

Vielen Gemeindemitgliedern tut der nicht nur die Grundfunktionen christlicher

Abschied vom Pfarrhaus weh. Alle aber Gemeinde aufrecht erhalten, sondern

wissen, dass dieses leer stehende auch manche „Extras“ geboten. Die

Gebäude seit zwei Jahren nur Geld aktiven Gemeindemitglieder aus den drei

gekostet hat. Und mittlerweile hat sich Bezirken lernen einander immer besser

wohl auch herumgesprochen, dass wir kennen und spüren immer feiner heraus,

auf absehbare Zeit wegen der schwinden- was am eigenen Kirchturm und was in der

den Kinderzahl einen der Kindergärten im Gemeinsamkeit besser aufgehoben ist.

Schotthock schließen werden. Das alles und manches mehr lässt uns mit

Wenn wir vor diesem Hintergrund auf die positiver Spannung in die Zukunft gehen.

Infrastruktur unserer Gemeinde Heilig Ich jedenfalls habe das Gefühl, dass es

Kreuz schauen, zeigt sich ein zwar schön ist, zur Heilig-Kreuz-Gemeinde in

mächtig abgespecktes, aber durchaus Rheine zu gehören.

qualifiziertes und zukunftsfähiges Pro- Meinolf Winzeler, Pfr.

Osterurlaub

„Ich fahre in den Osterferien mit dem Auto

nach England“

„Da musst du aber aufpassen, dort haben sie

nämlich Linksverkehr!“

Nach zwei Wochen treffen sich die beiden

wieder.

„Ich fahre doch nicht mit dem Auto nach

England. Ich habe hier zwei Wochen lang das

Linksfahren geübt. Das ist ja lebensgefährlich“


Selbsthilfe und Helfergemeinschaft für Suchtkranke

20-jähriges Jubiläum der Kreuzbundgruppe

St. Ludgerus

Seite 10

Anlässlich unseres 20jährigen Bestehens der Gruppen in St. Ludgerus möchten wir alle

Gemeindemitglieder und alle Vereine samt Bannerabordnungen ganz herzlich

einladen, mit uns den Jubiläumsgottesdienst in St. Ludgerus zu feiern.

29. April 2007 um 11.00 Uhr in der Ludgeruskirche

Zurzeit gibt es 22 Kreuzbundgruppen, die in unseren Pfarreien flächendeckend zu

finden sind.

Wir sind der Meinung, Sucht betrifft immer die ganze Familie!

Der Kreuzbund bietet Suchtkranken und deren Angehörigen Hilfe zur Förderung der

Familie und des sozialen Umfeldes, um aus dem Teufelskreis der Sucht auszusteigen.

Jeder und jede ist beim Kreuzbund herzlich willkommen

Ansprechpartner für unsere Gruppen sind:

Gruppe St. Ludgerus 1:

Heinz Wehkamp 05971-70471

Gruppe St. Ludgerus 2:

Günter Stippel 05971-6786

Gruppe St. Antonius:

Wolfgang ter Steege 05971-963528


Wie sich die Wege kreuzen!

Seite 11

Gedanken des Pastors zum Kreuzweg beim Kreuzbund

Da sitze ich mit einigen Mitgliedern des „Noch Jahre nach meiner Kur kamen

Kreuzbunds zusammen. Eigentlich geht meine Frau und meine Tochter in Panik,

es um eine Gottesdienstvorbereitung. wenn ich nicht zur normalen Zeit nach

Aber die geht so ganz anders als sonst. Hause kam. Sollte das ganze Drama

Beeindruckt höre ich - der vermeintliche wieder los gehen?“ - Und ich sehe Jesus

„Experte“ in Sachen Gottesdienst - mit diesen Angehörigen vor Angst Blut

schweigend zu und entdecke ganz und Wasser schwitzen.

andere, sehr konkrete und zeitge- „Wie habe ich mich geschämt vor mir

nössische Kreuzwege in dem, was die selber. Eben noch habe ich hoch und

Gesprächspartner aus ihrem eigenen heilig versprochen: Das war das letzte

Leben, ihrer Suchtkarriere und ihrem Weg Mal! Und dann habe ich doch wieder zur

aus der Krise erzählen. Und vor meinem Flasche gegriffen.“ - Der weinende Petrus

inneren Auge kreuzen sich die Lebens- kommt mir in den Sinn: sein Treueschwur,

wege dieser Menschen und der Weg Jesu sein Verrat, seine Tränen… Aber auch,

sehr deutlich. dass Jesus diesem „Versager“ zutraut,

Einer erzählt, wie viele „Freunde“ er am Fels der Kirche zu sein.

Tresen hatte. Aber als er ganz unten war „Wie oft bin ich gefallen! Erst wörtlich,

und sich in der Suchtklinik wieder fand, nämlich in die Gosse, und dann beim

tauchte keiner von denen auf. Dafür Versuch, trocken zu werden. Immer

waren jetzt andere da, von denen er es wieder aufstehen und nicht aufgeben -

gar nicht erwartet hatte. Die gingen mit was für ein Schlauch!“ - Und ich sehe

ihm durch den Schlamassel. - Mir fällt die Jesus dreimal unter dem Kreuz zusam-

Masse ein, die Jesus mit Palmzweigen menbrechen. So ist Gott: Er fällt sogar mit

zujubelt, aber dann schreit: „Ans Kreuz uns in die Gosse, um uns daraus zu

mit ihm!“ Und dagegen diejenigen, die bis ziehen.

unter das Kreuz aushalten. Und ich denke: Wie gut, dass es die

„Meine Güte, was hat meine Frau aus- Weggefährten im Kreuzbund gibt. Die

halten müssen, bis ich die Kurve gekriegt lassen den, der in die Sucht gefallen ist,

habe! Und auch danach noch, bis ich diesen Gott leibhaftig erfahren: Er kennt

wirklich trocken war.“ - Ich denke an das Leid; er geht mit; er hält aus; er hat

Simon von Cyrene. Ungewollt sah er sich Geduld; und er behält Respekt vor jedem

vor die Situation gestellt, das Kreuz

mittragen zu müssen. Aber sein Mittragen

Menschen.

hat bleiben-den Wert. Meinolf Winzeler, Pfr.

Ich war im Kino :

Ich war in der Kirche Kirche:

blutüberströmt

blutüberströmt

fertiggemacht

fertiggemacht

fiel einer um

stand einer auf

als letzter von allen

als erster von allen

das war ein Western

das

war ein Ostern

Amen - Halleluja


Geistliche Musik in St. Antonius

Karfreitag, 6. April 2007 18.00 Uhr

Giovanni Battista Pergolesi (1710-1736) „Stabat Mater“

Julie Klos, Astrid Stege (Münster) - Sopran

Andreas Wermeling Orgel

Sonntag, 26. August 2007 19.30 Uhr

8. Orgelsommer 2007

Andreas Wermeling Orgel

Sonntag, 4. November 2007 19.30 Uhr

Louis Vierne „Missa solennelle“ cis-moll op. 16

Basilika-Chor Rheine, Kirchenchor St. Elisabeth Rheine

Gys van Schoonhoven, Christian Muche Orgel

Maria Lammers, Andreas Wermeling - Leitung

Seite 12


Passionskonzert

Palmsonntag

1. April 2007, 18.00 Uhr

Ludgeruskirche

Rheine - Schotthock

„DIE DREI KREUZE“

Seite 13

Klang & Kunst

Münsterland e.V.

Mit Werken von Buxtehude, Bach, Stradella, Rheinberger, Pulenc

Klaus Andresen Horn

Shawn Grocott Posaune

Henk Plas Orgel

Texte Pfarrer Meinolf Winzeler

Der Eintritt ist frei,

am Ausgang wird um eine angemessene Spende gebeten.

Veranstalter:

Klang & Kunst e.V.

Melcherstraße 36, 48149 Münster

Kirchengemeinde Heilig Kreuz, Rheine


Seite 14

Unsere Gottesdienste zu den Kar- und Ostertagen

Der erste Gottesdienst in der Beichtgelegenheit - neues Beichtrenovierten

Kirche:

zimmer in St. Ludgerus:

Samstags 15.45 Uhr

Meditative Kreuzwegbetrachtung mit

St. Antonius Basilika

Klang

Samstags 16 Uhr (ab 31.03.07)

Freitag, 30.03.07

St. Ludgerus

17.00Uhr, St. Ludgerus

Karfreitag in beiden Kirchen nach der

Liturgie

Auf Initiative der kfd St. Ludgerus kam

In St. Ludgerus wurde hinten rechts ein

diese Kreuzwegandacht zustande, in der

Beichtzimmer neu eingerichtet. Es bietet

wir den Leidensweg Jesu gedanklich und

sowohl die Gelegenheit zur anonymen

betend begleiten, aber auch mit den

Beichte als auch zum Gespräch von

Sinnen erfahren in Bildern und dem Klang

Angesicht zu Angesicht.

von Klangschalen und Gongs. Im

Kreuzweg Jesu finden wir uns selbst

wieder und entdecken die Deutung

unseres Lebens: das Auf und Ab, das

Kreuz und Quer, das durch Jesus Christus

zur Mitte und zum Ziel gebracht wird. Die

besondere Dramatik des Leidensweges

Jesu können wir „hautnah“ erleben: Die

Vibration der Schalen und insbesondere

des Gongs setzen sich im ganzen

Palmsonntag, 01.04.07

Kirchenraum fort und sind körperlich

spürbar. Die Instrumentalisten sind Frau

Achtung! Bitte beachten Sie, dass wir

und Herr Wiggering, die eine Ausbildung

ein differenziertes Gottesdienst-

zur Klangmassage gemacht haben und in

angebot machen.

verschiedenen Bereichen als Klang- Im Lambertihaus wird die Liturgie um 9.15

pädagogen arbeiten.

(!) Uhr vom Kindergarten für Familien mit

kleinen Kindern gestaltet. In der Basilika

gibt es um 9.45 Uhr eine „Domliturgie“ für

Die Feier der Versöhnung: Beichte und

die Erwachsenen. Schulkinder gestalten

Bußgottesdienste

die Familienliturgie um 11 Uhr in St.

Bußandacht:

Ludgerus. Auch in den (Vor-) Abend-

Sonntag, 25.03.07

messen findet die Palmweihe statt. Feiern

16.30 Uhr, St. Antonius Basilika Sie diesen schönen Brauch mit! Eigentlich

Mittwoch, 04.04.07 sind richtige Palmenzweige gemeint,

15.00 Uhr, Lambertihaus Symbol für den König, und Ölzweige,

19.00 Uhr, St. Ludgerus

Symbol für den Frieden, den dieser König


Seite 15

bringt. In unseren Breiten werden sie aber Palmsonntag, 01.04.07

ersetzt durch „Palm“-Kätzchen, Buchs- (keine Messe um 08.30 Uhr!)

baum, Immergrün, Wacholder, Stech- 09.15 Uhr, Lambertihaus

palmen oder andere Zweige. Palmweihe vor dem Lamberti-Kindergarten

und Familienmesse

Manche Leute schmücken den Strauß mit 09.45 Uhr, St. Antonius Basilika

Bändern und Symbolen. So kann zum

Beispiel ein Hahn an den Verrat und die

Reue des Petrus erinnern. In manchen

Gegenden greift man den alten Brauch

wieder auf, den gesegneten Palmzweig

über der Haustür aufzuhängen, zum

Friedhof zu tragen oder in einen neu

gepflügten oder besäten Acker zu

bringen. Wir können ihn aber auch in der

Wohnung an einen geeigneten Platz

hängen, hinter das Kreuz, über eine Tür…

Eine schöne Geste ist es auch, einen

Palmstrauß den Taufpaten oder der

Palmweihe und Eucharistie. Es singt der

Basilika-Chor mit Werken von Schubert (6

Antiphonen zur Palmweihe), Schütz,

Bach und Gasparini

11.00 Uhr, St. Ludgerus

Palmweihe im Hof des Kindergartens und

Familienmesse. Es singen die vereinten

Kinderchöre St. Antonius und St. Ludge-

rus

18.00 Uhr, St. Antonius Basilika

Palmweihe und Eucharistie

18.00 Uhr, St. Ludgerus

Familie eines Patenkindes zu schenken. Passionskonzert „Die drei Kreuze“

Wir würden uns freuen, wenn viele Montag der Karwoche, 02.04.07

Gottesdienstbesucher dieses Zeichen 06.00 Uhr, St. Ludgerus

mitvollziehen und einen (geschmückt- Frühschicht (Laudes)

en) Palmzweig zum Segnen mitbrin- 08.00 Uhr, St. Antonius Basilika

gen. Zur Verstärkung bieten die Laudes

Jugendgruppen vor den Messen in

Altenrheine um 9.15 Uhr und an der

Basilika um 9.45 Uhr Palmsträuße

gegen eine Spende für die Jugendarbeit

an.

(Kindergarten-Gottesdienste s. Artikel der

Kindergärten)

19.00 Uhr, St. Ludgerus

Eucharistie und Fastenpredigt

Generalvikar Norbert Kleyboldt

(Die Messen um 9.00 Uhr St. Ludgerus

und 19.00 Uhr Basilika entfallen!)

Samstag, 31.03.07 Dienstag der Karwoche, 03.04.07

17.00 Uhr, St. Ludgerus 06.00 Uhr, St. Ludgerus

Palmweihe draußen und festlicher Frühschicht (Laudes)

Wiedereinzug in die renovierte Kirche zur 07.55 Uhr, Lambertihaus

ersten Eucharistie Eucharistie

18.15 Uhr, St. Antonius Basilika

08.00 Uhr, St. Antonius Basilika

Palmweihe und Eucharistie

Laudes


Seite 16

19.00 Uhr, St. Ludgerus 19.00 Uhr, St. Antonius Basilika

Eucharistie und Fastenpredigt Die Feier vom Letzten Abendmahl. Die

Generalvikar Norbert Kleyboldt Choralschola singt lateinische gregori-

(Die Messen um 9.00 Uhr St. Ludgerus anische Gesänge. Anschließend Anbeund

19.00 Uhr Basilika entfallen!)

tung in der Krypta bis 23.00 Uhr (20.30-

21.30 Uhr, kfd, 22-23 Uhr Kolping)

Mittwoch der Karwoche, 04.04.07 20.00 Uhr, St. Ludgerus

06.00 Uhr, St. Ludgerus

Die Feier vom Letzten Abendmahl. Die

Frühschicht (Laudes)

08.00 Uhr, St. Antonius Basilika (Krypta)

Laudes

09.00 Uhr, St. Ludgerus

Eucharistie

15.00 Uhr, Lambertihaus

Bußandacht

19.00 Uhr, St. Ludgerus

Bußandacht

19.00 Uhr, St. Antonius Basilika

Eucharistie

Chorgemeinschaft singt Werke von

Kronberg, Parry, Elgar und Chilcott.

Anschließend Agape und Anbetung bis 24

Uhr

Ab 22.00 Uhr, Ludgerusforum

Liturgische Nacht für alle Jugendlichen

der Gemeinde

Karfreitag, 06.04.07

06.00 Uhr, St. Ludgerus

Frühschicht (Trauermette)

07.00 Uhr, St. Antonius Basilika (Krypta)

Frühschicht des Kreuzbundes

08.00 Uhr, Lambertihaus

Kreuzwegprozession zur Basilika

09.00 Uhr, St. Antonius Basilika

Gründonnerstag, 05.05.07

Laudes zum Abschluss der Kreuzweg-

06.00 Uhr, St. Ludgerus

prozession

Frühschicht (Trauermette)

11.00 Uhr, St. Ludgerus

08.00 Uhr, St. Antonius Basilika (Krypta)

Kinderkreuzweg

Laudes

15.00 Uhr, St. Ludgerus

(Kindergarten-Gottesdienste s. Artikel der

Die Feier vom Leiden und Sterben Christi.

Kindergärten)

Es singen die Frauen- und Männerschola

17.00 Uhr, St. Ludgerus sowie die Chorgemeinschaft mit Werken

Wortgottesdienst für Kinder mit Fuß- von Berthier und Vittoria. Anschließend

waschung Beichtgelegenheit


Seite 17

15.00 Uhr, St. Antonius Basilika 11.00 Uhr, St. Ludgerus

Die Feier vom Leiden und Sterben Christi. Familien-Ostermesse. Es singt der

Anschließend Beichtgelegenheit Kinderchor St. Ludgerus. Anschließend

18.00 Uhr, St. Antonius Basilika

Ostereiersuchen.

Geistliche Musik: Pergolesi, Stabat mater (Achtung! Keine Abendmesse in der

Basilika!)

Karsamstag, 07.04.07

19.00 Uhr, Lambertihaus

06.00 Uhr, St. Ludgerus

Das Licht der Osterkerze wird zum

Frühschicht (Trauermette)

08.00 Uhr, St. Antonius Basilika (Krypta)

Osterfeuer getragen.

Laudes

Ostermontag, 09.04.07

15.45 Uhr, St. Antonius Basilika

08.00 Uhr, St. Ludgerus

Beichtgelegenheit

Laudes

16.00 Uhr, St. Ludgerus

08.30 Uhr, Lambertihaus

Beichtgelegenheit

Eucharistie

09.45 Uhr, St. Antonius Basilika

Familien-Ostermesse. Anschließend

Ostereiersuchen.

11.00 Uhr, St. Ludgerus

Osternacht, 07.04.07

21.00 Uhr, St. Antonius Basilika

Die Feier der Osternacht. Der Basilika-

Chor singt Werke von Fürlinger, Schütz

und aus Taizé.

21.00 Uhr, St. Ludgerus

Die Feier der Osternacht mit (Erwach-

senen-)Taufe und Erstkommunion. Es

singen die Männerschola und die Chorgemeinschaft

mit Werken von Thiman,

Feier der Altarweihe durch Weihbischof

Prof. Dr. Franz-Peter Tebartzvan

Elst. Es singt die Chorgemeinschaft

Werke von Parry, Thiman,

Mawby, Chambers und Händel.

Bannerabordnungen der Vereine.

Anschließend Empfang für den Weihbischof,

alle Mitwirkenden der

Kirchen-Renovierung und die ganze

Gemeinde. Es gibt ein Suppenbüfett

zum Mittag.

Mawby, und Chambers.

Ostersonntag, 08.04.07

08.00 Uhr, St. Antonius Basilika

Ostermesse

08.30 Uhr, Lambertihaus

Ostermesse

09.45 Uhr, St. Antonius Basilika

Osterhochamt. Der Basilika-Chor singt

Werke von Scarlatti, Bach und Buxtehude.

18.00 Uhr, St. Antonius Basilika

Abendmesse


Ostern in den Kindertageseinrichtungen

der Kirchengemeinde Heilig Kreuz

Seite 18

Über unseren christlichen Glauben mehr Die Osterbräuche werden immer wieder

erfahren, Tod und Auferstehung Jesus in Verbindung mit der erwachenden Natur

Christi den Kindern näher bringen: das des Frühlings gebracht. Daher sind sie

wollen die Erzieher/innen der vier Kinder- zumeist auch Frühjahrsbräuche.

tageseinrichtungen durch die bewusste

Gestaltung der Fasten- und Osterzeit im

Kindergarten erreichen.

In der Fastenzeit möchten wir, dass die

Kinder durch die Mitgestaltung des Wir wünschen

Palmsonntags mehr von der Leidensgeschichte

Jesu erfahren. Wir wollen die

Kinder durch Lieder, Geschichten und

kreative Aktivitäten kindgemäß an die

biblische Botschaft heranführen und auf

das Osterfest vorbereiten. Denn Ostern

allen Lesern

und allen

Gemeindemitgliedern

ein frohes Osterfest!

ist nicht nur das älteste, sondern auch das Die Mitarbeiterinnen der Kindertagesbedeutendste

Fest der katholischen einrichtungen der Kirchengemeinde

Kirche. Heilig Kreuz

Neben der gedanklichen Vorbereitung auf St. Antonius Kindergarten

den Höhepunkt des Kirchenjahres St. Bonifatius Kindergarten

beschäftigen wir uns auch mit österlichen St. Lamberti Kindergarten

Symbolen wie dem Osterei, dem St. Ludgerus Kindergarten

Osterhasen und dem Osterlamm. Wir

basteln, spielen, singen, tanzen und Zwei Gottesdienste zu Passion und

backen mit den Kindern. Auferstehung feiern wir in allen Kindergärten

am Montag und Donnerstag der

Karwoche.

Montag, 02.04.07

09.00 Uhr Dreikönigs-Kindergarten

09.30 Uhr Bonifatius-Kindergarten

10.00 Uhr Ludgerus-Kindergarten

11.00 Uhr Lamberti-Kindergarten

14.45 Uhr St. Antonius Familienzentrum

Gründonnerstag, 05.04.07

09.00 Uhr Dreikönigs-Kindergarten

10.00 Uhr Bonifatius-Kindergarten

10.00 Uhr Ludgerus-Kindergarten

11.00 Uhr Lamberti-Kindergarten

14.45 Uhr St. Antonius Familienzentrum


Seite 19

KLJB Altenrheine plant Osterfeuer und Maibaum

Die Landjugend Altenrheine Gemeindemitglieder, die ihr

möchte alle Mitglieder der Holz abgeben möchten,

Gemeinde Heilig Kreuz zum melden sich bitte bei:

diesjährigen Osterfeuer ein- Guido Storm

laden. Nach einer Andacht Telefon: 05971/71424 oder

am Ostersonntag um 19:00 0160/ 651 54 93.

Uhr im Lambertihaus findet

ein Fackelzug zum Oster- Zusätzlich lädt die KLJB zum

feuer statt, das sich in Aufstellen des Maibaums

diesem Jahr im Bereich der am 29. April ein. Nach der

Canisius-Grundschule be- Sonntagmorgenmesse um

findet. 08:30 im Lambertihaus wird

der Maibaum aufgestellt.

Außerdem fährt die Land- Dazu wird ein Frühstück

jugend am Karfreitag wieder veranstaltet, dessen Erlös

Holz und Grünabfälle zu- gespendet werden soll. Zur

sammen. Gegen einen Unterhaltung trägt der

geringen Unkostenbeitrag Lamberti-Kindergarten bei,

wird das Holz zu Hause der einen Tanz um den

abgeholt. Maibaum aufführen wird.

Eier verschwunden -

Hilfe gesucht

Die Ministrantengemeinschaft St. Antonius

sucht wieder junge Ostereierdetektive,

die mithelfen, die verschwundenen

Eier zu suchen. Die Ostereiersuchaktion

findet wie immer

am Ostermontag

nach der 9.45 Uhr

Familienmesse

auf der Wiese

Hinter der

Pfingstlager

Da es bis Pfingsten auch nicht mehr weit

ist, laden wir schon jetzt abenteuerlustige

Jungen im Alter von 9 bis 15 Jahren ein,

mit den Messdienern ins Pfingstlager zu

fahren. Weitere Information dazu gibt es

unter www.ministrantonius.de


”Was ist mir heilig?”

Der nicht ganz einfache Prozess, eine wirklich eigene Entscheidung zu treffen

Seite 20

In den vergangenen Wochen haben sich Patrick Altendorf, Carmen Arenz, Hendric

93 Jugendliche unserer Gemeinde auf Banholzer, Frederik Becker, Leonie

den Weg gemacht, eine Weiche in ihrem Beckmann, Michael Beckmann, Maren

Leben zu stellen nämlich Gott und dem Bems, Andrea Bollen, Francis Borchert,

christlichen Glauben eine definitive Michael Böse, Katharina Brockhaus,

Zusage zu erteilen. Christopher Brockmeier, Lisa Brümmer,

Fabio Castanheira Barbosa, Marcel

Was sich so einfach anhört, ist doch ein Deppen, Christian Dropmann, Kira

schwieriger Entscheidungsprozess. 12 Dycker, Christoph Egbers, Linda Exner,

Katecheten unter der Leitung von Sarah Fels, Laura Fleege, Kevin

Pastoral-Referent Tobias Plien haben Gebekken, Anna Gessel, Carina Gödden,

sich der schwierigen Aufgabe gestellt, die Janis Graffe, Eva Grothus, Sarah

Jugendlichen an 3 Aktionstagen auf Grothus, Carina Hardeweg, Ann-Christin

diesem Weg zu begleiten. In mehreren Hardeweg, Chris Hartken, Lisa Hartken,

Schritten haben die Jugendlichen so die Katharina Hattler, Michael Heemann, Nils

Möglichkeit, Position zu beziehen und

ihren Standpunkt zu ihrem Lebensumfeld,

zu Gott und zur Gemeinschaft der

Christen festzustellen.

Hermes, Finja Hermes, Tobias Hesping,

Nicole Kalter, Lars Kleine-Bardenhorst,

Julian Klinge, Carina Kloos, Nadine

Klumps, Alexander König, Nina

Kordsmeyer, Patrick Kordus, Sarah

Damit sie sich ganz dieser Aufgabe Kürvers, Joshua Kuttner, Marvin Leugers,

widmen können, stehen ihnen ehren- Christopher Löchte, Demmy-Louis Lord,

amtliche Helfer zur Seite, die sich z. B. um Sabrina Malcherek, Theresa Meyer, Nele

das „Catering“ für die über 100 Personen Meyer, Melina Miethe, Cara Möllenkamp,

kümmern. Ein „Luxus“ in diesen Tagen,

den alle gerne und dankbar angenommen

haben!

Chrstian Möller, Henning Moz, Jana

Mrohs, Christian Münning, Nina Opper-

mann, Henning Otte, Jennifer-Claudia

Pietsch, Kevin Plagemann, Nele Poelder,

Am 25. März 2007 um 09:45 Uhr in der Marc Reekers, Philipp Reiter, Mathias

Antonius Basilika ist es dann so weit. Rezmer, Alexander Rohring, Dominik

Weihbischof von Twickel wird den Rohring, Katharina Rohsmöller, Heloise

Jugendlichen das Sakrament der Firmung Rowart, Jörn Schapdick, Nils Schapdick,

spenden! Inga Schapdick, Kai Schmitz, Fabio

Musikalisch wird dieser festliche Gottes- Schöer, Michael Schubbert, Chrstian

dienst von der Musikgruppe aus Ludgerus Schulte, Daniel Schürmann, Carina

in Kooperation mit unseren Organisten Sendker, Lena Silies, Bastian Sloot,

Gregor Oechtering und Andreas Werme- Katharina Staggenburg, Julian Steggink,

ling gestaltet! Karina Steur, Anna-Krisitn Südhoff, David

Temmen, Denise Udvari, Frederik Weber,

Darauf darf sich die ganze Gemeinde Patrick Weber, Marnie Wehning, Fabian

zusammen mit den folgenden Jugend- Wermeling, Annika Werning, Jana

lichen freuen: Werning, Sascha Wilde, Lisa Zintel


Über das Leben - oder

Der Blumentopf und das Bier

Seite 21

Ein Professor stand Familie, Ihre Kinder, Ihre Gesundheit, Ihre

vor seiner Philoso- Freunde. Wenn in Ihrem Leben alles

phie-Klasse und hatte verloren ginge und nur noch diese

einige Gegenstände Golfbälle verbleiben würden, wäre Ihr

vor sich. Als der Unter- Leben trotzdem noch erfüllt.

richt begann, nahm er Die Kieselsteine symbolisieren die

wortlos einen sehr anderen Dinge in Ihrem Leben: Ihre

großen Blumentopf Arbeit, Ihr Haus, Ihr Auto … Der Sand ist

und begann, diesen

mit Golfbällen zu

alles andere die Kleinigkeiten!“

füllen. Er fragte die

Studenten, ob der Topf

nun voll sei. Sie

bejahten dies.

„Falls Sie den Sand zuerst in den Topf

geben“, fuhr der Professor fort, „ist weder

Platz für die Kieselsteine noch für die

Golfbälle. Dasselbe gilt für Ihr Leben.

Wenn Sie all Ihre Zeit in Kleinigkeiten

Dann nahm der Professor ein Behältnis investieren, werden Sie nie Platz für die

mit Kieselsteinen und schüttete diese in

den Topf. Er bewegte den Topf sachte und

wichtigen Dinge in Ihrem Leben haben.

die Kieselsteine rollten in die Leerräume

zwischen den Golfbällen. Dann fragte er

die Studenten wiederum, ob der Topf nun

voll sei. Sie stimmten zu.

Achten Sie auf die wichtigen Dinge

spielen Sie mit den Kindern, nehmen Sie

sich Zeit für eine medizinische Unter-

suchung, führen Sie ihren Partner zum

Essen aus es bleibt immer noch genug

Der Professor nahm als nächstes eine Zeit, die Pflichten zu erledigen. Setzen Sie

Dose mit Sand und schüttete diesen in Prioritäten der Rest ist nur Sand!

den Topf. Natürlich füllte der Sand den

kleinsten verbliebenen Zwischenraum. Er

fragte wiederum, ob der Topf nun voll sei.

Die Studenten antworteten einstimmig mit

Einer der Studenten erhob die Hand und

wollte wissen, was denn das Bier

repräsentieren soll.

„Ja“.

Der Professor schmunzelte: „Ich bin froh,

dass Sie das fragen.

Der Professor holte zwei Dosen mit Bier

unter dem Tisch hervor und schüttete den

ganzen Inhalt in den Topf und füllte somit

den letzten Raum zwischen den

Sandkörnern aus. Die Studenten lachten!

Es ist dafür da, Ihnen

zu zeigen, dass, egal

wie schwierig Ihr Leben

auch sein mag, immer

noch Platz ist für

„Nun“, sagte der Professor, als das

Lachen langsam nachließ, „ich möchte,

dass Sie diesen Topf als Repräsentation

ihres Lebens ansehen! Die Golfbälle sind

die wichtigen Dinge in Ihrem Leben: Ihre

ein, zwei Bierchen.“

(Autor/in unbekannt)


Seite 22


Seite 23

des Fastens

In einer Wüste lebte in der Nähe eines Brunnens einst ein weiser Mann. Arbeit,

Gebet und Fasten bestimmten seinen Alltag.

Eines Tages kamen zu ihm zwei Mönche. Sie hatten Schwierigkeiten mit ihrem

Fasten und wollten ihn um Rat fragen.

Er war gerade damit beschäftigt, mit einem Gefäß Wasser aus der Zisterne

heraufzuziehen.

Sie fragten ihn: „Sag uns, welchen Sinn hat dein Fasten?“

Der Altvater, so nannte man die im spirituellen Leben erfahrenen Mönche,

forderte sie auf: „Schaut in den Brunnen. Was seht ihr dort?“

Sie blickten hinein und das Wasser bewegte sich in vielen kleinen Wellen. Sie

sagten: „Nichts sehen wir außer Wasser, das sich bewegt.“

Nun ließ er sie eine Weile schweigend stehen und warten. Dann forderte er sie

erneut auf, in den Brunnen zu schauen und fragte: „Was seht ihr jetzt?“

Sie beugten sich erneut über den Brunnenrand und sahen: Im nun still

gewordenen Wasser spiegelte sich ihr Gesicht.

Da sprach der Mann zu ihnen: „Das ist der Sinn des Fastens: Man erkennt

sich selbst.“

Aus der Tradition der Wüstenväter

(Verändert von Peter Müller)


Hätten Sie's gewusst…

Seite 24

…wer diese Figuren sind und wo sie dem Betrachter welche Botschaft übermitteln?

Richtig, sie empfangen uns am Hauptportal der Basilika und mahnen uns, stets so zu

leben, dass wir jederzeit vor Gott Rechenschaft ablegen können. Es sind nämlich zwei

Vertreterinnen der klugen und törichten Jungfrauen des Evangeliums (Mt 25, 1-13),

eingemeißelt in die beiden Säulen neben der Eingangstür. Die Klugen halten das

Öllämpchen mit brennender Flamme hoch, denn sie hatten genug Vorrat. Sie sind

ausgezeichnet durch die Gloriole, den Heiligenschein, denn sie durften eintreten in den

himmlischen Hochzeitssaal. Die törichten hingegen müssen ohne diese Auszeichnung

und ohne Hochzeitsmahl auskommen. Sie hatten nicht genug Vorrat aufzuweisen und

halten ihre leeren Lampen beschämt nach unten. Jesus mahnt mit dieser Geschichte:

„Seid also wachsam. Denn ihr wisst weder den Tag noch die Stunde.“


Reiseangebote unserer Gemeinde

Brüssel • Brügge • Gent • Antwerpen

Die kfd St. Antonius bietet eine Städtereise über drei Tage in der Zeit von Freitag,

14.09.2007 bis Sonntag 16.09.2007 an. Besichtigt werden Flanderns malerische

Städte Brüssel, Brügge, Gent und Antwerpen. Auch die Ehepartner sind herzlich

eingeladen mitzufahren!

Leistungen:

• Fahrt in einem modernen 4-Sterne Reisebus der Firma Optimal

• Unterbringung in einem First-Class-Hotel im Doppelzimmer

• Frühstücksbuffet

• Stadtrundfahrten

Preis: 209,- € pro Person plus 5,- € Reiserücktrittsversicherung

Anzahlung: 50,- € plus 5,- € Reiserücktrittsversicherung

Seite 25

Anmeldung und weitere Informationen: Ch. Wehmschulte Tel.: 05971-85613

Saar • Mosel • Rhein • Drei Flüsse Kreuzfahrt

„Oh du wunderschöner, deutscher Rhein!“ heißt es in einem altbekannten Lied. Doch

seine Nebenflüsse Mosel und Saar sind nicht minder reizvoll, was Landschaft und

Kultur anbelangt!

Die KAB St. Ludgerus bietet in Zusammenarbeit mit dem Christopherus-Reisedienst

in der Zeit von Samstag, 22.09.2007 bis Samstag, 29.09.2007 eine Drei-Flüsse-

Kreuzfahrt an, bei der Sie mit den schönsten Städten, Burgen, Kirchen,

Weinanbaugebieten und Naturparadiesen an Saar, Mosel und Rhein Bekanntschaft

machen!

Die Unterbringung erfolgt auf der MS Olympia in Einzel- und Zweibettkabinen in 3

Preiskategorien von 950,- € bis 1.150,- €.

Leistungen:

• Busfahrt von Rheine nach Merzig und Rückfahrt von Köln nach Rheine

• 7 Übernachtungen an Bord der „MS Olympia“ in der gebuchten Kategorie

• Vollverpflegung an Bord

• Alle im Programm angegebenen Ausflüge und Besichtigungen

• Eintrittsgelder

• KAB Reisebegleitung

• Geistliche Reisebegleitung

• Christopherus-Reiseleitung

• Reiserücktrittskosten Versicherung

• Unfall-, Haftpflicht- und Krankenversicherung

• Insolvenzschutz

Information und Anmeldung:

KAB St. Ludgerus, Martin Tinnefeld Tel.: 05971-964202

KATHOLISCHE

ARBEITNEHMER-

BEWEGUNG


Der Bischof auf dem Puppenkissen

Was Heßlings und Lüttmanns so alles im Lambertihaus erlebten

Seite 26

Ernst Hofschroer und Karl Wiesch vom immer noch kein rotes Kissen. Da

Bauausschuß wussten schon das richtige mussten meine Puppenkissen herhalten.

Personal für den Küster-, Reinigungs- und Exzellenz hat aber sehr würdig drauf

Hausmeisterdienst anzusprechen, als vor gesessen!“

31 Jahren das Lambertihaus in Altenrheine

gebaut wurde. „Ihr könnt das wohl!“ Es ist schon eine lustige Kaffeerunde, als

sagten sie schlicht zu den Eheleuten Pfarrer Winzeler mit den Neupensionär-

Heßling und Lüttmann. Die sagten zwar en vom Lambertihaus zusammensitzt und

Ja, aber woher sie das können sollten, sich Erinnerungen erzählen lässt. Auch

sagte ihnen dann doch keiner. Der die von jener legendären Firmung, die

berühmte Sprung ins kalte Wasser. doppelt gemoppelt laufen musste. Das

„Meine Güte, was waren wir nervös! Nur Lambertihaus quoll über von Firmlingen

einmal war der Küster Brügge von der und ihrem Anhang. Aber der Bischof kam

Basilika raus gekommen, um uns das nicht, sondern firmte anderswo.

Nötigste zu zeigen. Erst Kaplan Elskamp Irgendwer hatte den Termin verwechselt.

hat sich unser erbarmt und uns alles Schließlich griff Pastor König selbst zum

richtig gezeigt.“ „Der hatte auch den Tipp Chrisam. Später aber kam der Rückpfiff

mit dem Weißbrot: Trocknen und raspeln, aus Münster. Damit alles kirchenrechtlich

damit der Bischof sich nach der Firmung astrein war, mussten die Firmlinge sich

die Hände vom Chrisam reinigen kann.“ noch einmal von einem richtigen Bischof

„Und wisst ihr noch? Den Sessel für den die Hände auflegen lassen. So ging das

Bischof mussten wir noch von Herrn Lambertihaus in die Bistumsgeschichte

Stockmann holen. Und dann hatten wir ein.

Die Neupensionäre in gemütlicher Runde:

Eheleute Heinrich und Reinhildis Heßling, Christophorusstr. 3, Rheine

und Eheleute Leo und Hedwig Lüttmann, Haarskamp 22, Rheine


Seite 27

Auch gar nicht so einfach war es für die regnete oder als der „Glockenturm“

Hausmannschaft, die nötige Ausstattung aufgesetzt wurde. „Aber witzig war das

fürs Lambertihaus zu bekommen. „O, wie schon: im Schnee, mit Holzschuhen auf

passte Küster Brügge auf, dass wir ihm der Leiter, und dann und wann ein

nichts von seinen Schätzen aus der Schnäpschen...“ „Oder nach der

Basilika holten! Einmal wollten wir nach Erstkommunion: da mussten wir ja auch

einem Kreuz schauen. Da ließ er uns noch das Frühstück machen für die

abblitzen: Sie können hier ruhig gucken Lehrpersonen und die Mitarbeiter. Und bei

wir haben kein Kreuz über. Die Bauern in alledem musste wenigstens einer

Altenrheine können wohl eins spenden... nüchtern bleiben, damit die Dankandacht

Trotzdem haben wir irgendwie eins noch würdig laufen konnte.“

bekommen.“ „Aber wir mussten immer

aufpassen, dass die uns nicht die “Die schlimmste Zeit aber war die der

aufgetragenen Sachen aus der Basilika Discos, die später immer mehr ins Chaos

unterschoben!“ Heute lässt sich herzhaft liefen. Und wenn dann montags eine

darüber lachen, denn aus dem Marienstift Beerdigung war, galt es nach Mitternacht

und durch eigene Einkäufe aus dem Erlös noch die Wände abzuschrubben. Wir

des Lambertifestes kam dann doch eine waren eben multifunktional im Einsatz.

gute Ausrüstung zustande. Was aber wunderbar klappte war die

dreißigjährige gute Zusammenarbeit mit

Am Anfang gab es ja noch ernsthafte Pastor König und dem Hausvorstand“

Hoffnungen, dass es in Altenrheine mal Und all das, meint Pfarrer Meinolf

eine eigene Pfarrei St. Lamberti geben Winzeler, hat wirklich ein nachdrückliches

würde. Pastor König nahm zu Anfang Dankeschön verdient! Wir verabschieden

seines Dienstes die Grundsteinlegung die beiden Küsterehepaare am Weißen

bestimmt in dem Bewusstsein vor, dass Sonntag, dem 15. April 2007, in der

der Bezirk später mal abgepfarrt würde. heiligen Messe um 8.30 Uhr aus dem Amt

Wenn man das heute bedenkt! „Am und laden herzlich ein, an dem Tag

14.12.1975 war der erste Gottesdienst Dankeschön zu sagen.

und bald schon waren wir mit der ersten

Beerdigung konfrontiert auch nicht so

einfach. Am 28.3.1976 war dann

Weihbischof Laurenz Böggering zur

Weihe da. Und wie voll früher die

Gottesdienste waren!“ „Seitdem hatten

wir 11 Kapläne im Scheuersack! 31 Jahre

lang, immer mussten wir da sein

verschlafen haben die Kapläne, besonders

J.M. (Name der Redaktion bekannt).“

Und die Stunden haben die Eheleute auch

nicht gezählt. Da gingen noch Ehrenamt

und Nebenamt in eins. Die Gemeinde

weiß es zu schätzen! Aber irgendwie

wurde auch stillschweigend vorausgesetzt,

dass es immer klappt. Auch bei

den Baustellen, etwa als es durchs Dach


Vielfalt der liturgischen Dienste:

Neuorganisation der Lektoren und Kommunionhelfer in Heilig Kreuz

Seite 28

Mit der Wiedereröffnung der Ludgerus- werden in Zukunft also viele verschiedene

kirche findet auch eine Neuorganisation Menschen aus allen drei Bezirken unserer

aller Lektoren- und Kommunionhelfer- Pfarrei in allen drei Kirchen aktiv sein.

dienste in der gesamten Gemeinde Heilig Die Neuorganisation will dazu beitragen,

Kreuz statt. Dann wird es für diese Gruppe dass die Vielfalt unserer Gemeinde auch

erstmals einen gemeinsamen Dienstplan im Gottesdienst durch viele verschiedene

geben. Erfreulich viele Aktive haben sich und häufig wechselnde Gesichter zum

bereiterklärt, in Zukunft in allen drei Ausdruck kommt. Zudem soll der

Gotteshäusern mitzuwirken. Auch einige Austausch und das Zusammenwachsen

neue Kräfte konnten gewonnen werden. zwischen den Seelsorgebezirken

Über 80 Personen sind jetzt im Bereich gefördert und intensiviert werden. Eine

der Lektoren und Kommunionhelfer aktiv. Entlastung in der Häufigkeit der Dienste

Einige altbewährte Mitarbeiter haben sich ist ein weiterer erwünschter Vorteil.

entschlossen, weiterhin nur in ihrer Das Seelsorgeteam dankt allen, die sich

„Lieblingskirche“ ihre Aufgabe zu in die Gestaltung der Gottesdienste

verrichten. Durch ein Rotationssystem einbringen.

wird der neue Dienstplan diese Vielfalt im

Gottesdienst erfahrbar machen. Es

Andreas Hagemann, Kaplan


Es tut sich was im Staate Dänemark...

Seite 29

...so könnte man die Bemühungen um die liturgische und religionspädagogi-

Zukunft der Messdienerarbeit umschreib- sche Angebote für Messdiener und

en. Die Strukturen in der fusionierten

Gemeinde erfordern ein Umdenken in

Jugendliche schaffen.

verschiedenen Bereichen. So soll auch

die Messdienerarbeit schwerpunktmäßig

in den Blick der Jugendarbeit rücken und

Diese Neuausrichtung hat auch Konse-

quenzen für die verbandliche Jugend-

dort einen Neuanfang markieren.

arbeit, da in Altenrheine und im Bereich

der Basilika die Verbände und die

Messdienerarbeit eng verwoben sind. Die

In der Analyse konnte festgestellt werden, Verbände können jedoch wichtige

dass es in vielen Bereichen bei den Wegbegleiter sein, da sie sich bereits von

Messdienern hakt. Es findet wenig ihrer Verbandsidee her in größeren

Identifikation mit Glaubens- und Liturgie- Strukturen bewegen und somit Ideen und

inhalten statt, Gruppenstunden sind oft für Erfahrungen in den Prozess der Messdie

Teilnehmer und Leiter unbefriedigend. dienerumstrukturierung einfließen lassen

Weiterhin sind die Einsatzhäufigkeiten können. Wichtig hierbei ist der Dialog im

und Ausbildungskonzepte in den ein- SAJ und die Motivation und der Pionierzelnen

Gemeindebezirken sehr unter- geist eines jeden einzelnen der sich im

schiedlich. Dunstkreis kirchlicher Jugendarbeit wohl

und geborgen fühlt.

So wurde ein Konzept erarbeitet und mit

allen Gremien (PGR, SAJ, Messdiener- Ich persönlich freue mich auf einen

leiterrunden) diskutiert und auf den Weg hochkreativen, gottvollen und identitätsgebracht.

Dieses Konzept sieht ein neues stiftenden Prozess und wünsche allen, die

Gremium vor, welches sich aus Vertretern sich mit auf dieses Neuland begeben

der einzelnen Messdienerleiterrunden, Gottes reichen Segen.

Vertretern des Pfarrgemeinderates und

des Seelsorgeteams zusammensetzt.

Dieses neue Gremium soll sich in Zukunft

folgenden Aufgaben und Inhalten

widmen:

Zusammenwachsen der

Messdienergemeinschaft fördern;

gemeinsame Aktionen planen und

Durchführen;

Identität aller Messdiener stärken;

Eine Angleichung von Ausbildungs-

Konzepten und Einsatzmöglichkeiten

schaffen

Ihr und euer

Tobias Plien


Taizéfahrt 2007 im Dekanat Rheine

Seite 30

ung mit: Vorausgesetzt wird die Bereitschaft

zum Austausch mit Jugendlichen

anderer Sprachen und Kulturen, zur

Teilnahme an den Gottesdiensten,

Bibeleinführungen, Mahlzeiten und Zeiten

der Stille. Mit einer praktischen Aufgabe

wie z.B. Essenausgabe oder dem Verkauf

im Kiosk beteiligt sich jede(r) am

Gesamtsystem. Infos über Taizé gibt es

unter: www.taize.fr!

Anmeldeformulare und genauere Infos

erhalten die Jugendlichen nach Ostern

jeweils über die hauptamtlichen

Jugendseelsorgerinnen- und Seelsorger

in den jeweiligen Gemeinden des Dekanates.

Die Teilnehmerzahl ist (zunächst)

Das Dekanat Rheine bietet in der ersten auf 44 Personen begrenzt. Weitere

Ferienwoche der diesjährigen Herbst- Anmeldungen kommen auf eine Warteferien

für alle Jugendlichen und jungen liste.

Erwachsenen im Alter von 16 bis 27

Jahren eine Fahrt nach Taizé an.

Für Rückfragen im Vorfeld stehe ich aber

Taizé steht für ein kleines Dorf in Burgund gerne unter:

(Frankreich). Taizé steht aber vor allem 0172 - 2989100 oder

auch für internationale Begegnungen, 05971 - 914591 zur Verfügung.

Gebet und für Gespräche.

Ines-Maria Plien

Im August 1940 ließ sich Roger Schutz, Dekanatsjugendseelsorgerin

ein junger evangelischer Theologie- PR St. Dionysius/St. Peter und St. Josef

student aus der Schweiz in Taizé nieder.

Bald hatte er viele Gäste, Juden und

andere Verfolgte, die aus dem von

Deutschen besetzen Teil Frankreichs

hierher geflohen waren. Nach dem Krieg

entstand dann die „Communauté Taizé“,

die mittlerweile eine ökumenische

Gemeinschaft geworden ist.

Die internationalen Treffen finden mit

dieser Gemeinschaft statt, die dreimal am

Tag zum Gebet zusammenkommt.

Jede(r) fährt aus persönlicher Entscheid-


Der Weltjugendtag 2008 in Sydney

wirft seine Schatten voraus...

„In diesem Moment, da die lebendige

Gegenwart des auferstandenen Christus

mitten unter uns den Glauben und die

Hoffnung nährt, verkündige ich mit

Freude, dass der nächste Weltjugendtag

im Jahr 2008 in Sydney, in Australien,

stattfinden wird.“ - Mit diesen Worten hat

Papst Benedikt XVI. am 21. August 2005

auf dem Marienfeld die Jugend der Welt

zum Weltjugendtag 2008 eingeladen.

Hunderttausende reisten nach Köln und

erlebten unvergessliche Tage. Und auch

wohl für all jene, die an den Bildschirmen

saßen, sind die Erlebnisse und Bilder

unvergesslich geworden.

Seite 31

Der WJT 2005 wirkt noch immer an Für alle interessierten Jugendlichen, die

unterschiedlichen Stellen nach und diese an der Reise teilnehmen möchten, findet

Begeisterung gilt es aufrecht zu erhalten ein erstes und unverbindliches

und demnach die ersten Schritte auf dem Informationstreffen am Freitag, den 23.

Weg nach Sydney zurück zu legen. März 2007 um 20:00 Uhr im Jugendheim

Sicherlich ist die Zeit bis dahin noch weit St. Dionysius (an der Stadtkirche) statt.

und die Reise nach Australien wird

beachtlich teuer werden. Aber gerade aus Für sonstige Rückfragen wendet euch

diesen Gründen müssen die Vorbereit- gerne auch vorab an

ungen bereits jetzt starten, um möglichst

vielen jungen Leuten die Gelegenheit zu

geben, um die Welt zu reisen und am

nächsten Weltjugendtag teilnehmen zu

können.

Das Bistum Münster bietet für alle

interessierten Gruppen verschiedene

Reisepakete an (Tage der Begegnung /

Ines-Maria Plien

Zentralfeier mit dem Papst und evtl.

Dekanatsjugendseelsorgerin

Touristenangebot), welchen wir uns - Pastoralreferentin

nach Absprache mit allen hauptamtlichen

Jugendseelsorgerinnen und Seelsorgern

im Dekanat Rheine - anschließen

möchten.

St. Dionysius / St. Peter / St. Josef

Telefon: 0172-2989100

Mail: Inesplien@web.de


IHM

Mit unterwegs

118 Kinder unserer

Gemeinde bereiten

sich auf ihre erste

heilige Kommunion vor.

Seite 32

Nur in der Stille hört man Gott wirklich gut! getaucht, sitzt die Erzählerin und liest

dann eine Geschichte vor. Diese kann

Wenn der feine summende Ton des traurig, spannend, lustig oder nach-

Klangstabes ausklingt, wissen die Kinder denklich sein aber immer hat die

die vor der Oase warten, dass sie nun

ganz leise sein müssen!

Geschichte eine Botschaft von Gott für

uns. Aber die kann man eben nur

verstehen, wenn man ganz leise ist und

Die Oase das ist ein fester Bestandteil

das wissen die Kinder ganz genau!

der Aktionstage, an denen die Kinder

unserer Gemeinde sich auf ihre erste Seit einigen Jahren schon findet die

Kommunion vorbereiten. Das ist ein Vorbereitung der Kommunionkinder in

besonders vorbereiteter warmer Raum, in unserer Gemeinde sowohl im Basilika -

dem sie es sich auf dem Boden

so richtig gemütlich machen

können. In einer Ecke, in

schummriges Licht

als auch im Ludgerusforum in Aktions-

tagen statt. An mehreren Nachmittagen

lernen die Kinder unter Anleitung der

Katecheten das Leben Jesu und den

Aufbau des Gottesdienstes kennen oder

denken über Schuld und

Vergebung nach. Sie

singen, spielen, basteln


Seite 33

Und diskutieren und freuen sich jedes

Mal unbändig auf die Pause mit Saft und

Am 17.05.2007 in der Ludgeruskirche

den leckeren Kuchen, die dann immer von

den Eltern gebacken werden.

Paul Augustyn, Hannes Augustyn, Linda

Bornowski, Anna Breulmann, Timo

Bürmann, Alex Denik, Jaqueline Förster,

In diesem Jahr haben wir vier Jan Fransbach, Maja Heckhuis, Linus

Kommuniontermine. Auf ihren großen Holtkemper, Jaqueline Janke, David

Tag freuen sich Kassubeck, Michelle Kipp, Luca Kratz,

Rica Leigers, Kira Leugers, Jan-Niklas

am 13.05.2007 in der Ludgeruskirche: Linnenschmidt, John Morais, Alex Müller,

Diana Neto Alves, Laura Opitz, Alicia

Benjamin Asani, Miriam Asani, Rene

Brüning, Rico Brüning, Melissa Decker,

Lukas Greiwe, Lena Heilker, Bernadette

Hey, Maurice Hoff, Jonas Lagemann, Kim

Le Hoai, Lukas Leugers, Michael Mersch,

Luisa-Marie Mientus, Lena Oechtering,

Steve-Nick Projahn, Tobias Pumpe,

Hendrik Schraven, Anna Schraven,

Pohlmann, Christopher Reinartz, Larissa

Reinartz, Max Richter, David Roß,

Domenic Rost, Niklas Sanders, Jana

Sandmann, Sven Sandscheper, Monika

Schmees, Rebekka Schulte, Marie

Sickmann, Michelle Sowa, Marius

Steggink, Felix Theismann, Katharina

Wanscheid, Kai Weingärtner, Tim Wessel

Melina Seliger, Nadine Wehmeier

am 20.05.2007 im Lambertihaus

am 17.05.2007 in der Antonius Basilika

Stefan Altendorf, Nele Becker, Matthias

Leonie-Sophia Bargel, Katharina Bartels,

Dycker, Marcel Föcke, Stefan Göcking,

Kai Bietmann, Miguel Borges Pinto, Lea

Lennart Hopster, Steffen Hülsing, Lucas

Brüning, Luis Bültel, Tim Cleverdon,

Johannes, Simon Neuhaus, Sophie

Alexander Drees, Michele Fraccacreta,

Noack, Julia Rohring, Gesa Spellmeyer,

Jan Hagemann, Fabian Hammerschlag,

Thorben Südhoff

Mario Helmich, Wiebke Hemme,

Christopher Hopp, Vanessa Jansen,

Andrea Jansen/Okapalova, Christopher-

Francis Jones, David Kraft, Janine

Kramer, Luca Küßner, Felix Lammers,

Franziska Lammers, Yannik Langner,

Vivien Mollen, Jill Mönnigmann, Maike

Moritz, Marie-Sophie Murdfield, Maik

Naberbäumer, Sandro Peltner, Fabian

Plake, Vanessa Plote, Natalie Rothensee,

Tessa Schäche, Anna Schmale, Jake

Schofield, Steffen Schröder, Thomas

Schröder, Victoria Schuma, Frederik

Schütte, Michelle Smyrek, Jacqueline

Tischendorf, Lena Uhlenbruch, Sharin

Weissenfeld, Johannes Wenker, Marvin

Wortmann, Darline Zintel


Seite 34

Ludgerus-Forum als auch im Basilika-

Osteraktionstage für Forum. Kranke und alte Menschen zu

Kinder von 7 bis 11 J. Hause oder in den Pflegeheimen werden

Mittwoch, 04.04.07

auf Wunsch abgeholt.

Ludgerusforum:

Setzen Sie sich dazu bitte mit dem

Osterkerzen basteln

Pfarrbüro in Verbindung (96174-0) oder

Passionsgeschichte Teil 1

für die Termine im Ludgerus-Forum mit

Frau Markfort (65906) und für die Termine

Gründonnerstag, 05.04.07

im Basilika-Forum mit Frau Brockmann

Ludgerusforum:

(70660).

Passionsgeschichte Teil 2

Gottesdienst und Fußwaschung

Nach der heiligen Messe gibt es jeweils im

gleichen Raum Kaffee, Kuchen und

Karfreitag, 06.04.07

selbstgebackenes Brot. Natürlich sind

Krypta der Basilika:

zum Zeichen der Verbundenheit mit

Passionsgeschichte Teil 3 / Gestaltung kranken und alten Menschen auch

von kleinen Kreuzen / Kreuzverehrung weitere Gläubige herzlich zur Mitfeier

eingeladen. Die Krankenmessen in

Anmeldung bitte bis 26.03.07 im diesem Jahr sind:

Pfarrbüro Kostenbeitrag: 3,00 €

im Ludgerus-Forum

jeweils donnerstags um 15 Uhr zu folgenden

Daten:

Familienmessen 12. April 2007

und Kinderkirche

(mit Feier der Krankensalbung)

Zweimal im Monat feiern wir die Sonn-

14. Juni 2007

tagsmesse mit besonderer Gestaltung für

23. August 2007

Familien mit Kindern:

25. Oktober 2007

jeden ersten Sonntag im Monat 09.45 Uhr

13. Dezember 2007

St. Antonius Basilika,

jeden dritten Sonntag im Monat 11.00 Uhr

Im Basilika-Forum

St. Ludgerus.

jeweils mittwochs um 15 Uhr zu folgenden

Kinderkirche in der Krypta der Basilika ist

Daten:

jeden Sonntag außer dem ersten um

18. April 2007

09.45 Uhr.

(mit Feier der Krankensalbung)

08. August 2007

(mit Feier der Krankensalbung)

05. Dezember 2007

Krankenmessen (mit Feier der Krankensalbung)

In der Nachfolge Jesu liegen uns die

kranken und alten Menschen besonders

am Herzen. Neben Krankenbesuchen

und der Krankenkommunion (bei Interesse

gerne melden!) feiern wir immer

wieder Krankenmessen sowohl im


Herzliche Einladung zur Wiedereröffnung

der renovierten Kirche St. Ludgerus

Freitag, 30.03.07, 17.00 Uhr

Meditative Kreuzwegbetrachtung mit Klang

Samstag, 31.03.07, 17.00 Uhr

Palmweihe draußen und festlicher Einzug

zur Eucharistie

Palmsonntag, 01.04.07, 11.00 Uhr

Palmweihe im Hof des Kindergartens und

Familienmesse

18.00 Uhr

Passionskonzert „Die drei Kreuze“

Montag u. Dienstag, 02./03.04.07, 19.00 Uhr

Eucharistie und Fastenpredigt mit Generalvikar

Norbert Kleyboldt

Mittwoch, 04.04.07, 19.00 Uhr

Bußandacht

Wir waren

gut

gerüstet !

Impressum

Herausgeber: Katholische Pfarrgemeinde Heilig Kreuz

48429 Rheine, Bevergerner Straße 25

Redaktion: Pfarrer Meinolf Winzeler

Annette Remke

Michael Kohlstedde

Layout: Franz-Josef Schreuer

48429 Rheine, Lingener Damm 145

Artikelannahme: Pfarrbüro

Auflage: 7.200 Stück

Ausgabe: 1/2007

Seite 35

Gründonnerstag bis Ostersonntag

die Feier der großen Liturgien vom Letzten Abendmahl, vom Leiden und Sterben und von der

Auferstehung Jesu (Zeiten s. Gottesdienstordnung)

Ostermontag, 09.04.07, 11.00 Uhr

Feier der Altarweihe durch Weihbischof Prof. Dr. Franz-Peter Tebartz-van Elst.

Es singt die Chorgemeinschaft Werke von Parry, Thiman, Mawby, Chambers und

Händel. Bannerabordnungen der Vereine.

Anschließend Empfang für den Weihbischof, alle Mitwirkenden der Kirchen-

Renovierung und die ganze Gemeinde. Es gibt ein Suppenbüfett zum Mittag.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine