Röttingen Baudenkmäler

geodaten.bayern.de

Röttingen Baudenkmäler

Regierungsbezirk Unterfranken

Würzburg

Röttingen

Röttingen Baudenkmäler

Ortsteil: Aufstetten

D-6-79-182-103 An der Baldersheimer Straße; St 2269. Maria mit dem Erlöser, 2. Hälfte 19. Jh.; an der

Straße nach Baldersheim, ca. 600 m vor dem Ort rechts.

nachqualifiziert

D-6-79-182-105 An der Lehmgrube; St 2269. Marienfigur, bez. 1856; an der Straße nach Baldersheim,

ca. 100 m vor dem Ort rechts.

nachqualifiziert

D-6-79-182-107 Bildstock. Maria mit Kind; hinter dem Wald "Haagholz" am Anfang eines Feldes.

nicht nachqualifiziert, im BayernViewer-denkmal nicht kartiert

D-6-79-182-102 Bildstock. hl. Joseph und Himmelskönigin, bez. 1895; am Anwesen Familie Grimm.

nicht nachqualifiziert, im BayernViewer-denkmal nicht kartiert

D-6-79-182-108 Bildstock. Pietà mit Magdalena und Johannes, 1798; vor dem Friedhof.

nicht nachqualifiziert, im BayernViewer-denkmal nicht kartiert

D-6-79-182-111 Bildstock. bez. 1760; im Wald an der Burgerrother Straße.

nicht nachqualifiziert, im BayernViewer-denkmal nicht kartiert

D-6-79-182-109 Bildstock. Hl. Familie und Pietà, bez. 1856; an Feldweg in Richtung Bieberehren.

nicht nachqualifiziert, im BayernViewer-denkmal nicht kartiert

D-6-79-182-101 Bildstock. Dreifaltigkeit und Pietà, bez. 1774; bei der Kirche.

nicht nachqualifiziert, im BayernViewer-denkmal nicht kartiert

D-6-79-182-104 Bildstock. Vierzehn Nothelfer und Himmelskönigin, bez. 1887; am Gelchsheimer Weg

neben altem Baum.

nicht nachqualifiziert, im BayernViewer-denkmal nicht kartiert

D-6-79-182-110 Bildstock. rundbogige Nische mit Himmelskönigin, bez. 1799; am Ortsrand an der

Straße nach Bieberehren.

nicht nachqualifiziert, im BayernViewer-denkmal nicht kartiert

D-6-79-182-106 Bildstock. Maria mit Kind und Dreifaltigkeit, bez. 1893; am Lenzenbrunner Weg auf

einem Hügel.

nicht nachqualifiziert, im BayernViewer-denkmal nicht kartiert

© Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege Seite 1

Stand 05.07.2012


Regierungsbezirk Unterfranken

D-6-79-182-100 Dorfstraße 15. Saal mit eingezogenem Chor, Dachreiter, 1741; mit Ausstattung.

nachqualifiziert

Würzburg

Röttingen

D-6-79-182-129 Dorfstraße 16. Zweigeschossiges Fachwerkhaus mit Satteldach, ehem. Krüppelwalm,

dat. 1669; Scheune 19.Jh.

nicht nachqualifiziert

D-6-79-182-130 Obere Dorfstraße 13. Lourdes-Madonna, Holz, gefaßt, 1891, als Hausmadonna in

Rundnische mit Grottenfragmenten.

nicht nachqualifiziert

Ortsteil: Gossenmühle

D-6-79-182-99 Grünsfeld. mit Marienkrönung; in der Flurabteilung Eichelsee.

nachqualifiziert

D-6-79-182-127 Lindenweg. bez. 1739; am Aubergweg.

nachqualifiziert

D-6-79-182-96 St 2268. mit Pietàrelief, 1882; an der Straße nach Giebelstadt, ca. 3 km außerhalb.

nachqualifiziert

Ortsteil: Neumühle

D-6-79-182-126 Pilste. mit Hl. Dreifaltigkeit und schmerzhafter Muttergottes, 18.Jh., Schaft um 1900; an

der Niederrimbacher Straße.

nachqualifiziert

Ortsteil: Röttingen

E-6-79-182-1 Ensemble Altstadt Röttingen. Das Ensemble umfaßt das Stadtgebiet innerhalb der

Befestigungsmauer des 14./15. Jh. mit Einschluß der Grabenzone und des Vorfeldes im

Osten und Süden mit Friedhof und Gartenanlagen. - Der 1114 erstmals genannte Ort am

Zusammenfluß von Rippach und Tauber ist der Burg Brattenstein zugeordnet. Ältester

Teil der Siedlung ist wohl das nördliche Gebiet um die Obergasse. Für das 12. Jh. läßt

sich hypothetisch eine Ausdehnung des möglicherweise bereits befestigten und

stadtähnliche Züge tragenden Gemeinwesens bis zum Marktplatz nach Süden und zu

einer Linie jenseits der Kirchgasse nach Westen annehmen. Der im Kern ins 13. Jh.

zurückreichende Hohe Bau wäre demnach ursprünglich außerhalb der Stadt in der

Flußniederung gelegen, was seiner vermuteten Eigenschaft als eigenbefestigtes

Weiherhaus entsprechen würde. Die Vergrößerung der Stadt auf den heutigen Umfang

erfolgte wahrscheinlich in zwei Phasen: Ende 13./Anfang 14. Jh. unter der Herrschaft der

© Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege Seite 2

Stand 05.07.2012


Regierungsbezirk Unterfranken

Würzburg

Röttingen

Hohenlohe Anlage des Marktplatzes und Erweiterung nach Süden bis zum Flußlauf bei

streng rechtwinkliger Anordnung der Nebengassen; Mitte 15. Jh. - der Ort befand sich

damals bereits in würzburgischem Besitz - Vorverlegung der Mauer nach Westen zur

Einbeziehung von Burg und Spital. - Die Hauptstraße durchzieht den Ort im Zuge der

Taubertalstraße und erweitert sich in ihrer Mitte zum langrechteckigen Marktplatz; hier

zweigt eine Querverbindung zum Tauberübergang ab (Dreitorestadt). Das nördliche, am

Hang leicht ansteigende Stadtgebiet weist kurvige Gassenführungen auf; hier befindet

sich die spätromanische Pfarrkirche, ursprünglich wohl im befestigten Eigenbezirk. Burg

und Spital, in der äußersten südwestlichen Spitze, sind dem Stadtverband nur lose

integriert. - Mit Ausnahme des vom barocken Rathaus beherrschten Marktplatzes, wo

geschlossene Giebelhausreihung vorherrscht, bleibt die Bebauung ackerbürgerlich locker.

Das Ortsbild erscheint auf Grund vielfacher Auswechselungen in der Substanz bereits

stark geschwächt.

D-6-79-182-90 Akazienweg 1. mit 13 Stationen, Gußeisenreliefs um 1880/90; bei Station 1

Ölbergchristus, Sandstein, lebensgroß, 19. Jh.

nachqualifiziert

D-6-79-182-81 Am Mühlbach. mit Maria Immaculata, 1759; bei der Tauberbrücke.

nachqualifiziert

D-6-79-182-79 Am Mühlbach. am südlichen Ortseingang.

nachqualifiziert

D-6-79-182-135 Am Mühlbach; Bad Mergentheimer Straße 5; Untergasse 41. Ehem. Schneidmühle,

zweigeschossiger Bruchsteinbau mit Mansardhalbwalmdach und Rampenbrücke ins

Obergeschoss, bez. 1838.

nachqualifiziert

D-6-79-182-3 Apothekengäßlein 1. Traufseithaus, Obergeschoß verputztes Fachwerk; Hoftor mit

Inschriftstein von 1617.

nachqualifiziert

D-6-79-182-4 Apothekengäßlein 2. Traufseithaus, Obergeschoß verputztes Fachwerk, 18. Jh.; Pietà-

Relief.

nachqualifiziert

D-6-79-182-5 Bad Mergentheimer Straße 1, 2. An der Grundstücksgrenze Stadtmauer, 14./15. Jh.

nicht nachqualifiziert

D-6-79-182-6 Bad Mergentheimer Straße 7. Ummauerte Gärtnerei, 18./19. Jh.; Gärtnerhaus,

eingeschossig, Mansarddach, spätes 18. Jh.

nicht nachqualifiziert

© Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege Seite 3

Stand 05.07.2012


Regierungsbezirk Unterfranken

D-6-79-182-7 Benefiziumsgäßlein 8. Giebelhaus, Obergeschoß verputztes Fachwerk, bez. 1795.

nicht nachqualifiziert

D-6-79-182-85 Bildsäule. Geißelchristus, Mitte 18. Jh.; bei der Tauberbrücke (Südufer).

nicht nachqualifiziert

D-6-79-182-82 Bildstock. mit Dreifaltigkeit; Straße nach Tauberrettersheim.

nicht nachqualifiziert, im BayernViewer-denkmal nicht kartiert

Würzburg

Röttingen

D-6-79-182-97 Bildstock. mit Madonnenrelief, 1. Hälfte 20. Jh.; an der Straße nach Giebelstadt, ca. 3, 5

km außerhalb.

nicht nachqualifiziert, im BayernViewer-denkmal nicht kartiert

D-6-79-182-89 Bildstock. mit Vierzehn Nothelfern; Straße nach Tauberrettersheim.

nicht nachqualifiziert

D-6-79-182-87 Bildstock. mit Marienrelief, 1920; an der Rothenburger Straße, ca. 2 km außerhalb.

nicht nachqualifiziert, im BayernViewer-denkmal nicht kartiert

D-6-79-182-78 Bildstock. mit Kreuzigung, um 1620; im Ort, Straße nach Riedenheim.

nicht nachqualifiziert

D-6-79-182-83 Bildstock. mit Dreifaltigkeitsrelief, 18. Jh.; ca. 200 m vom westlichen Ortsausgang.

nicht nachqualifiziert, im BayernViewer-denkmal nicht kartiert

D-6-79-182-88 Bildstock. mit Relief Vierzehn Nothelfer, 18. Jh.; an der Rothenburger Straße, ca. 2 km

außerhalb.

nicht nachqualifiziert, im BayernViewer-denkmal nicht kartiert

D-6-79-182-80 Bildstock. Reliefs Kreuzigung und Hl. Bischof, bez. 1463, renoviert 1642; an der

Rothenburger Straße, ca. 100 m außerhalb des Ortes.

nicht nachqualifiziert, im BayernViewer-denkmal nicht kartiert

D-6-79-182-84 Bildstock. mit Pietà; Laudenbacher Steige.

nicht nachqualifiziert

D-6-79-182-93 Bildstock. Herz-Jesu-Relief, um 1920; an der Straße nach Strüth.

nicht nachqualifiziert

D-6-79-182-8 Erbsengasse 1. Stadtmauer, 14./15. Jh.; an der Grundstücksgrenze.

nicht nachqualifiziert

© Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege Seite 4

Stand 05.07.2012


Regierungsbezirk Unterfranken

D-6-79-182-1 Erbsengasse 3. Quadratischer Turm der Stadtmauer, übereck stehend, teilweise

Buckelquader, 13./14. Jh.

nachqualifiziert

D-6-79-182-9 Erbsengasse 5, 7, 8. Stadtmauer, 14./15. Jh.; an der Grundstücksgrenze.

nicht nachqualifiziert

D-6-79-182-10 Erbsengasse 9. Halbrundturm der Stadtmauer, 14./15. Jh.

nicht nachqualifiziert

D-6-79-182-11 Erbsengasse 14, 16. Stadtmauer, 14./15. Jh.; an der Grundstücksgrenze.

nicht nachqualifiziert

D-6-79-182-12 Festplatz. Hausmadonna, 18. Jh.

nicht nachqualifiziert, im BayernViewer-denkmal nicht kartiert

Würzburg

Röttingen

D-6-79-182-13 Hauptstraße 2. Hundsheimer oder Neutor, Torturm des 15. Jh. mit

Fachwerkobergeschoß und Mansarddach des 18. Jh.; verbunden mit dem südwestlichen

Eckturm der Stadtbefestigung.

nicht nachqualifiziert

D-6-79-182-14 Hauptstraße 3. Stadtmauer, 15. Jh.; an der Grundstücksgrenze.

nicht nachqualifiziert

D-6-79-182-15 Hauptstraße 4. Spital, ummauerte Anlage im Erscheinungsbild des frühen 17. Jh. über

hochmittelalterlichem Kern; Spitalkirche St. Peter und Paul, einschiffig mit

gotisierendem, eingezogenem Chor, 1614/15; mit Ausstattung; Spitalgebäude, traufseitig

zur Hauptstraße, östlich Voluten-, westlich Treppengiebel, Juliusstil; Garten mit

Gartenmauer und Nebengebäude; Stadtmauer, 15. Jh.

nicht nachqualifiziert

D-6-79-182-16 Hauptstraße 9. Hausmadonna, 18. Jh.

nicht nachqualifiziert

D-6-79-182-17 Hauptstraße 19. Ehem. Mädchenschulhaus, dreigeschossiges Giebelhaus, massiv und

Fachwerk, 1822.

nicht nachqualifiziert

D-6-79-182-18 Hauptstraße 20. Gasthaus zum Kreuz, Giebelhaus mit Fachwerkobergeschoß, 17./18.

Jh.; Ausleger, 18. Jh.

nicht nachqualifiziert

© Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege Seite 5

Stand 05.07.2012


D-6-79-182-19 Hauptstraße 28. Stadtmauer, 14./15. Jh.; an der Grundstücksgrenze.

nicht nachqualifiziert

Regierungsbezirk Unterfranken

Würzburg

Röttingen

D-6-79-182-2 Hauptstraße 30; Stadtmauer; Erbsengasse 3. bereits 1275 erwähnt, Teile der Mauer

und der übereck stehende Turm an der Nordseite wohl aus dieser Frühzeit; im 2. und 3.

Drittel 14. Jh. Bering an der Nord-, Ost- und Südseite entstanden; nach 1438 Erweiterung

des Berings nach Südwesten unter Einbeziehung der Burg Brattenstein und des Spitals;

Graben an der Südseite erhalten und als Mühlgraben benutzt, an der West- und Nordseite

teilweise verrohrt, an der Nordseite zugeschüttet und durch die Eisenbahntrasse ersetzt.

Die Stadtmauer besitzt zwei quadratische Türme in ihrem nordwestlichen Verlauf, zwei

Halbrundtürme im östlichen Abschnitt und einen Rundturm im Bereich der Mühle. Von

den ehem. drei Toren ist das Neutor im Südwesten erhalten, ein mit dem südwestlichen

Eckturm verbundener Torturm. - Siehe auch: Bad Mergentheimer Straße 1, 2,

Erbsengasse 1, 2, 5, 7, 8, 9, 14, 16, Hauptstraße 2, 3, 4, 28, 31, Herrnstraße 1, 2, 11, 13,

15, 17, 19, Obergasse 3, 5, 7, 9, 11, 13, 15, 17, 31, 33, 35, 37, Untergasse 3, 5, 7, 8, 9, 11,

15, 17, 19, 21, 23, 25, 27, 29, 31, 33, 35, 37, 39, Würzburger Straße 5.

nachqualifiziert

D-6-79-182-20 Hauptstraße 31. Stadtmauer, 14./15. Jh.; an der Grundstücksgrenze.

nicht nachqualifiziert

D-6-79-182-22 Hauptstraße 35. Kath. Kapelle St. Georg, Friedhofskapelle, rechteckiger Saalbau, 1588;

mit Ausstattung.

nachqualifiziert

D-6-79-182-23 Herrnstraße 1. Burg Brattenstein, Viereck-Anlage, im Kern 12./13. Jh., der

mittelalterliche Bestand im frühen 17. Jh. stark verändert; weitere Veränderungen im 19.

Jh.; Reste von Bergfried und Graben; Stadtmauer 15. Jh.

nicht nachqualifiziert

D-6-79-182-24 Herrnstraße 2. Stadtmauer, 14./15. Jh.; an der Grundstücksgrenze.

nicht nachqualifiziert, im BayernViewer-denkmal nicht kartiert

D-6-79-182-25 Herrnstraße 3. Giebelhaus, Obergeschoß verputztes Fachwerk, 18. Jh.

nicht nachqualifiziert

D-6-79-182-26 Herrnstraße 4. Giebelhaus, Obergeschosse in verputztem Fachwerk, 1614, verändert im

18. Jh.

nicht nachqualifiziert

D-6-79-182-27 Herrnstraße 11. Stattliches Giebelhaus, mit Zierfachwerk, 17. Jh.; Stadtbefestigung, 15.

Jh.

nicht nachqualifiziert

© Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege Seite 6

Stand 05.07.2012


Regierungsbezirk Unterfranken

D-6-79-182-28 Herrnstraße 13, 15. Stadtmauer, 14./15. Jh.; an der Grundstücksgrenze.

nicht nachqualifiziert

Würzburg

Röttingen

D-6-79-182-29 Herrnstraße 17. Stattliches Giebelhaus mit angebautem Flügel,

Fachwerkobergeschosse, 16./17. Jh.; Wappenstein, 1690; Stadtmauer, 14./15. Jh.; an der

Grundstücksgrenze.

nicht nachqualifiziert

D-6-79-182-30 Herrnstraße 19. Schulgebäude, spätklassizistisch mit Hausteindekor, 1873; Stadtmauer,

14./15. Jh.; an der Grundstücksgrenze.

nicht nachqualifiziert

D-6-79-182-31 Herrnstraße 20. Satteldachhaus, Obergeschoß verputztes Fachwerk, 18. Jh.; Hausfigur

Pietà, 18. Jh.

nicht nachqualifiziert

D-6-79-182-94 Hofsteig; St 2268. mit Relief Dreifaltigkeit und Marienkrönung, 2. Hälfte 18. Jh.; an der

Straße nach Giebelstadt bei kleiner Brücke ca. 2 km außerhalb.

nachqualifiziert

D-6-79-182-92 Josefskreuz; St 2268. 1817; an der Straße nach Giebelstadt, ca. 300 m außerhalb.

nachqualifiziert

D-6-79-182-98 Käppele. Ausstattung der Kath. Marienkapelle aus dem Vorgängerbau von 1864; im

Neubau von 1979.

nachqualifiziert

D-6-79-182-128 Käppele. mit Madonna, Erinnerungsmal an die Vermißten des Zweiten Weltkriegs, 1950

von J. Stauder; beim Käppele.

nachqualifiziert

D-6-79-182-125 Kirchgasse 7. Zweigeschossiges Satteldachhaus, verputztes Fachwerk, 1453 (d).

nachqualifiziert

D-6-79-182-37 Kirchgasse 9. Hausmadonna, 17. Jh.

nicht nachqualifiziert

D-6-79-182-36 Kirchgasse 10. Hausmadonna, 17./18. Jh.

nicht nachqualifiziert

D-6-79-182-32 Kirchplatz 6. Giebelhaus, eingeschossig, verputztes Fachwerk, 18. Jh.

nicht nachqualifiziert

© Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege Seite 7

Stand 05.07.2012


Regierungsbezirk Unterfranken

Würzburg

Röttingen

D-6-79-182-33 Kirchplatz 7. Kath. Stadtpfarrkriche St. Kilian, Saalbau mit Chorturm, Chorapsis und

Choranbauten, im Kern spätromanisch, Mitte 13. Jh., die Choranbauten 14. und 15. Jh.,

1606-14 umgestaltet; mit Ausstattung; Ölbergkapelle mit überlebensgroßen Figuren, 18.

Jh.; an der Südseite der Kirche Relief mit Pietà und Kreuzschlepper mit Schergenfigur,

1740.

nachqualifiziert

D-6-79-182-34 Kirchplatz 7. Kath. Kapelle St. Elisabeth, ehem. Karner, tonnengewölbter Rechteckbau,

13. Jh.; mit Ausstattung.

nachqualifiziert

D-6-79-182-35 Kirchplatz 19. Bäuerliches Wohnhaus, Obergeschosse in verputztem Fachwerk, Keller,

17. Jh.; Wappenstein, 1622; Wirtschaftsgebäude, bez. 1783.

nicht nachqualifiziert

D-6-79-182-86 Kruzifix. am "Jagdrevier"

nicht nachqualifiziert, im BayernViewer-denkmal nicht kartiert

D-6-79-182-95 Kruzifix. bez. 1807; Straße nach Würzburg.

nicht nachqualifiziert, im BayernViewer-denkmal nicht kartiert

D-6-79-182-91 Kruzifixus. mit schmerzhafter Muttergottes, 2. Hälfte 19. Jh.; an der Abzweigung der

Strüther Straße von der Straße nach Giebelstadt.

nicht nachqualifiziert, im BayernViewer-denkmal nicht kartiert

D-6-79-182-38 Lagerweg 1. Wappenstein, 1677.

nicht nachqualifiziert

D-6-79-182-39 Marktplatz 1. Rathaus, dreigeschossiger Massivbau, Hausteingliederung, Mansarddach

mit Glockentürmchen, schmiedeeiserne Wasserspeier, 1750.

nicht nachqualifiziert

D-6-79-182-40 Marktplatz 2. Stattliches Giebelhaus, Zierfachwerk mit figürlicher Schnitzerei,

Erdgeschoß massiv unterfangen, bez. 1729.

nicht nachqualifiziert

D-6-79-182-41 Marktplatz 3. Traufseithaus mit Fachwerkobergeschoß, im Kern 16./17. Jh.;

Madonnenfigur.

nicht nachqualifiziert

D-6-79-182-43 Marktplatz 5. Giebelhaus, Obergeschoß verputztes Fachwerk, 17. Jh.; Hausmadonna,

18. Jh.

nicht nachqualifiziert

© Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege Seite 8

Stand 05.07.2012


Regierungsbezirk Unterfranken

Würzburg

Röttingen

D-6-79-182-44 Marktplatz 6. Gasthaus zum Ochsen, Traufseitbau, spätklassizistische

Hausteingliederung, mittleres 19. Jh.; zugehörig Traufseithaus mit mittlerem Zwerchhaus,

um 1800.

nicht nachqualifiziert

D-6-79-182-45 Marktplatz 7. Giebelhaus, Obergeschoß mit Zierfachwerk des 17. Jh.

nicht nachqualifiziert

D-6-79-182-46 Marktplatz 8. Giebelhaus mit Fachwerkobergeschoß, 17./18. Jh.

nicht nachqualifiziert

D-6-79-182-47 Marktplatz 9. Hausmadonna, 17./18. Jh.

nicht nachqualifiziert

D-6-79-182-48 Marktplatz 10. Apotheke, Eckhaus mit Giebelfachwerk, um 1800.

nicht nachqualifiziert

D-6-79-182-50 Marktplatz 13. Traufseithaus mit Fachwerkobergeschoß, 18. Jh.

nicht nachqualifiziert

D-6-79-182-51 Marktplatz 15. Traufseithaus, geohrte Fensterrahmungen, 18. Jh.

nicht nachqualifiziert

D-6-79-182-21 Nähe Würzburger Straße; Nähe Hauptstraße. Friedhof, auf dem ehem. Wallbereich,

an der Nordostseite der Stadtbefestigung gelegene, ummauerte Anlage, wohl 19. Jh.;

Sandsteinkruzifixus, nach älterem Vorbild, um 1920; 14 Kreuzwegstationen,

Sandsteinreliefs, um Mitte 19. Jh.; Grabdenkmäler, 19. und 20. Jh.

nachqualifiziert

D-6-79-182-52 Obergasse 2. Giebelhaus, zurückgesetzt, im Obergeschoß Zierfachwerk, 17. Jh.

nicht nachqualifiziert

D-6-79-182-53 Obergasse 3. Stadtmauer, 14./15. Jh.; an der Grundstücksgrenze.

nicht nachqualifiziert

D-6-79-182-54 Obergasse 5. Quadratischer Turm der Stadtbefestigung, mit Zeltdach, 14./15. Jh.

nicht nachqualifiziert, im BayernViewer-denkmal nicht kartiert

D-6-79-182-55 Obergasse 7, 9. Stadtmauer, 14./15. Jh.; an der Grundstücksgrenze.

nicht nachqualifiziert

© Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege Seite 9

Stand 05.07.2012


Regierungsbezirk Unterfranken

Würzburg

Röttingen

D-6-79-182-56 Obergasse 10. Giebelhaus, eingeschossig über Kellergeschoß, verputztes Fachwerk, 17.

/18. Jh.

nicht nachqualifiziert

D-6-79-182-57 Obergasse 11, 13, 15. Stadtmauer, 14./15. Jh.; an der Grundstücksgrenze.

nicht nachqualifiziert

D-6-79-182-58 Obergasse 16. Giebelhaus über hohem Kellersockel, verputztes Fachwerk, Ende 18. Jh.;

zugehörig Scheune.

nicht nachqualifiziert

D-6-79-182-59 Obergasse 17. Stadtmauer, 14./15. Jh.; an der Grundstücksgrenze.

nicht nachqualifiziert

D-6-79-182-60 Obergasse 18. Giebelhaus, Obergeschoß mit Zierfachwerk, 17. Jh.

nicht nachqualifiziert

D-6-79-182-61 Obergasse 19. Kellereingang, bez. 1675

nicht nachqualifiziert

D-6-79-182-62 Obergasse 21. Giebelhaus, eingeschossig über Kellersockel, verputztes Fachwerk, 17.

/18. Jh.

nicht nachqualifiziert

D-6-79-182-63 Obergasse 31. Stadtmauer mit Halbrundturm, 14./15. Jh.; an der Grundstücksgrenze.

nicht nachqualifiziert

D-6-79-182-64 Obergasse 33. Ehem. Freihof der Herren von Würtzburg, Massivbau, 1733;

Nebengebäude mit Wappenstein; Stadtmauer, 14./15. Jh.

nicht nachqualifiziert

D-6-79-182-65 Obergasse 35, 37. Stadtmauer, 14./15. Jh.; an der Grundstücksgrenze.

nicht nachqualifiziert, im BayernViewer-denkmal nicht kartiert

D-6-79-182-66 Stadtmühlgäßlein 3. Giebelhaus, Obergeschoß verputztes Fachwerk, 18./19. Jh.

nicht nachqualifiziert

D-6-79-182-67 Taubergasse 5. Satteldachhaus, traufseitig mit Mitteltor, Obergeschoß verputztes

Fachwerk, 17./18. Jh.; Hausmadonna, 18. Jh.

nicht nachqualifiziert

D-6-79-182-69 Taubergasse 6. Bildstock mit Pietà; Ecke Untergasse.

© Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege Seite 10

Stand 05.07.2012


nachqualifiziert

D-6-79-182-68 Taubergasse 9. Satteldachhaus, bez. 1792.

nicht nachqualifiziert

D-6-79-182-70 Untergasse 3, 5, 7. Stadtmauer, 14./15. Jh.; an der Grundstücksgrenze.

nicht nachqualifiziert

Regierungsbezirk Unterfranken

Würzburg

Röttingen

D-6-79-182-71 Untergasse 8. Hoher Bau, turmartiger Steinbau des 13. Jh. mit Fachwerkobergeschoß

des 15. Jh.

nicht nachqualifiziert

D-6-79-182-72 Untergasse 9, 11, 15, 17, 19, 21, 23, 25, 27. Stadtmauer, 14./15. Jh.; an der

Grundstücksgrenze.

nicht nachqualifiziert

D-6-79-182-73 Untergasse 29. Stadtmauer, 14./15. Jh.; an der Grundstücksgrenze.

nicht nachqualifiziert

D-6-79-182-74 Untergasse 31, 33, 35, 37. Stadtmauer, 14./15. Jh.; an der Grundstücksgrenze.

nicht nachqualifiziert, im BayernViewer-denkmal nicht kartiert

D-6-79-182-75 Untergasse 39. Turm der Stadtbefestigung, 14./15. Jh.

nicht nachqualifiziert, im BayernViewer-denkmal nicht kartiert

D-6-79-182-76 Werrgäßlein 5. Stattliches Giebelhaus, 1579, Zierfachwerk, Erdgeschoß massiv

unterfangen; neugotische Hausmadonna.

nicht nachqualifiziert

D-6-79-182-77 Würzburger Straße 5. Stadtmauer, 14./15. Jh.; an der Grundstücksgrenze.

nicht nachqualifiziert

Ortsteil: Strüth

D-6-79-182-121 Am Müllersweg; Tauberrettersheimer Pfad. Schaft und Sockel 1725, Relief mit

gutem Hirten 20. Jh.

nachqualifiziert

D-6-79-182-131 Bildstock. mit Marienkrönung, am Schaft Reliefs Hll. Georg, Nepomuk und Guter Hirte,

2. Hälfte 18.Jh., Sockel bez. 1713; an der Straße nach Schäftersheim gegenüber

Brunnengasse 6.

nicht nachqualifiziert, im BayernViewer-denkmal nicht kartiert

© Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege Seite 11

Stand 05.07.2012


D-6-79-182-124 Bildstock. 1706; Schönstheimer Wald.

nicht nachqualifiziert, im BayernViewer-denkmal nicht kartiert

Regierungsbezirk Unterfranken

Würzburg

Röttingen

D-6-79-182-122 Eck; Kr WÜ 42. neugotisch, Dreifaltigkeit und Marienkrönung, 2. Drittel 19. Jh.; an der

Straße nach Röttingen.

nachqualifiziert

D-6-79-182-120 Erzgärtenweg. Kreuzigungsrelief mit Stiftern, 1626; am Ortsausgang nach Röttingen bei

einer Linde.

nachqualifiziert

D-6-79-182-123 Feldkapelle. neuzeitlich; 2 km nördlich des Orts.

nicht nachqualifiziert, im BayernViewer-denkmal nicht kartiert

D-6-79-182-118 Friedhof. steinerner Kruzifixus, Sockel 1811; erneuert.

nicht nachqualifiziert, im BayernViewer-denkmal nicht kartiert

D-6-79-182-117 Nähe Kreuzschleiferweg. Kreuzschlepper, 1813.

nachqualifiziert

D-6-79-182-119 Nähe St.-Nepomuk-Straße; St.-Nepomuk-Straße. Madonnenrelief, neugotisch, 1877;

am Ortsausgang nach Röttingen.

nachqualifiziert

D-6-79-182-113 Pfarrhaus. stattlicher Mansarddachbau, massiv, 18. Jh.

nicht nachqualifiziert, im BayernViewer-denkmal nicht kartiert

D-6-79-182-132 Säulenbildstock. mit Pietà und Vierzehn Nothelfern, Sandstein, bez. 1814; am

Ortsausgang Richtung Oberhausen.

nicht nachqualifiziert

D-6-79-182-133 St.-Nepomuk-Straße 9. Holzskulptur Hl. Joseph mit Jesuskind, gefaßt, 19.Jh.; an der

östlichen Giebelwand.

nicht nachqualifiziert, im BayernViewer-denkmal nicht kartiert

D-6-79-182-115 St.-Nepomuk-Straße 11. Giebelhaus mit Fachwerkobergeschoß, 1820; Hausfigur Pietà

mit Schweißtuch der Veronika, wohl gleichzeitig.

nachqualifiziert

D-6-79-182-116 St.-Nepomuk-Straße 13. Hausmadonna, frühes 19. Jh.

nicht nachqualifiziert, im BayernViewer-denkmal nicht kartiert

© Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege Seite 12

Stand 05.07.2012


Regierungsbezirk Unterfranken

D-6-79-182-112 St.-Nepomuk-Straße 17. Saal mit eingezogenem Chor, 1742; mit Ausstattung.

nachqualifiziert

D-6-79-182-114 Vor St.-Nepomuk-Straße 13. Bildstock mit Pietàrelief, Mitte 19. Jh.

nicht nachqualifiziert, im BayernViewer-denkmal nicht kartiert

© Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege Seite 13

Würzburg

Röttingen

Anzahl Baudenkmäler: 133

Stand 05.07.2012


Röttingen

D-6-6425-0012 Siedlung der Urnenfelderzeit.

nicht nachqualifiziert, im BayernViewer-denkmal nicht kartiert

D-6-6425-0061 Grabhügel vorgeschichtlicher Zeitstellung.

nicht nachqualifiziert, im BayernViewer-denkmal nicht kartiert

D-6-6425-0062 Grabhügel vorgeschichtlicher Zeitstellung.

nicht nachqualifiziert, im BayernViewer-denkmal nicht kartiert

D-6-6425-0063 Spätmittelalterlicher bis frühneuzeitlicher Turmhügel "Alteburg".

nicht nachqualifiziert, im BayernViewer-denkmal nicht kartiert

D-6-6425-0064 Spätmittelalterlicher Burgstall "Schönstheim".

nicht nachqualifiziert, im BayernViewer-denkmal nicht kartiert

D-6-6425-0065 Wüstung "Dippach" des späten Mittelalters und der frühen Neuzeit.

nicht nachqualifiziert, im BayernViewer-denkmal nicht kartiert

D-6-6425-0066 Spätmittelalterliche und frühneuzeitliche Wüstung "Gammertshof".

nicht nachqualifiziert, im BayernViewer-denkmal nicht kartiert

D-6-6425-0067 Spätmittelalterliche Wüstung "Gossendorf".

nicht nachqualifiziert, im BayernViewer-denkmal nicht kartiert

D-6-6425-0070 Viereckschanze der späten Latènezeit.

nicht nachqualifiziert, im BayernViewer-denkmal nicht kartiert

Regierungsbezirk Unterfranken

Würzburg

Röttingen

Bodendenkmäler

D-6-6425-0071 Grabhügel vorgeschichtlicher Zeitstellung, daraus Funde der Urnenfelderzeit und der

Hallstattzeit.

nicht nachqualifiziert, im BayernViewer-denkmal nicht kartiert

D-6-6425-0073 Grabhügel vorgeschichtlicher Zeitstellung.

nicht nachqualifiziert, im BayernViewer-denkmal nicht kartiert

D-6-6425-0074 Wüstung "Seehof" des späten Mittelalters und der frühen Neuzeit.

nicht nachqualifiziert, im BayernViewer-denkmal nicht kartiert

D-6-6426-0047 Siedlung der Urnenfelderzeit.

nicht nachqualifiziert, im BayernViewer-denkmal nicht kartiert

© Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege

Seite 14 Stand 05.07.2012


D-6-6426-0052 Siedlung der jüngeren Latènezeit.

nicht nachqualifiziert, im BayernViewer-denkmal nicht kartiert

D-6-6426-0054 Siedlung des Mittelneolithikums.

nicht nachqualifiziert, im BayernViewer-denkmal nicht kartiert

Regierungsbezirk Unterfranken

D-6-6426-0056 Grabhügel vorgeschichtlicher Zeitstellung, daraus Funde der Hallstatttzeit.

nicht nachqualifiziert, im BayernViewer-denkmal nicht kartiert

Würzburg

Röttingen

D-6-6525-0001 Verebnete Grabhügel vorgeschichtlicher Zeitstellung, daraus Funde der Bronzezeit und

der Hallstattzeit.

nicht nachqualifiziert, im BayernViewer-denkmal nicht kartiert

© Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege

Anzahl Bodendenkmäler: 17

Seite 15 Stand 05.07.2012

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine