2010 - Unfallkasse Baden-Württemberg

uk.bw.de

2010 - Unfallkasse Baden-Württemberg

2010

Sicherheit und

Gesundheitsschutz

bei der Arbeit

Seminare 2010


UKBW Seminare 2010

Im Text wurde nach Möglichkeit auf eine geschlechtsneutrale

Bezeichnung geachtet. Wo das nicht möglich war oder

sinnvoll erschien, ist selbstverständlich das jeweils andere

Geschlecht gleichermaßen angesprochen.

Inhaltsverzeichnis

SEITE THEMENGEBIET

6 Gemeinden · Städte · Landkreise

24 Dienststellen des Landes · Landesweite Betriebe

40 Feuerwehren

46 Gesundheitsdienst

52 Kindertageseinrichtungen · Schulen

94 Betriebliches Gesundheitsmanagement

102 Fachkräfte für Arbeitssicherheit · Betriebsärzte

116 Sicherheitsbeauftragte

122 Personalvertretungen

126

Chronologische Seminarübersicht

Weitere Informationen

2 | 3


Tagungsorte

Breisach

Freiburg

UKBW Seminare 2010

(Steinbach)

Bruchsal

Titisee-Neustadt

Hirschhorn

Bretten

Tübingen

Villingen-Schwenningen

Eigeltingen

Ludwigsburg

Riederich

Biberach a. d. Riß

• Bartholomä www.sbzw.bartholomae.de

• Braunsbach-Döttingen www.schloss-doettingen.de

• Bretzfeld-Bitzfeld www.rose-bitzfeld.de

• Herrenberg www.gasthofhasen.ringhotels.de

• Königsbronn-Itzelberg www.fbz.koenigsbronn.de

• Ludwigsburg www.lis-ludwigsburg.de

• Riederich www.fortuna-hotels.de

• Stimpfach-Rechenberg www.roessle-rechenberg.de

• Stuttgart www.geno-haus.de

• Albstadt www.lssa.de

• Biberach a. d. Riß www.jordanbad.de

• Feldstetten www.gasthofhotelpost.de

• Ostrach www.landhotelaltemuehle.de

• Weingarten www.akademie.de

Baden-Baden www.kurhaus-baden-baden.de

Baden-Baden (Steinbach) www.suedbadische-sportschule-steinbach.de

• Bruchsal www.lfs-bw.de

• Bretten www.achat-hotels.com

• Hirschhorn www.castle-hotel.de

• Karlsruhe-Durlach www.sportschule-schoeneck.de

• Nagold www.hotel-adler-nagold.de

• Schömberg-Langenbrand www.schwarzwald-sonnenhof.de

• Biberach-Prinzbach www.badischer-hof.de

• Breisach www.hotelammuenster.bestwestern.de

• Eigeltingen www.lochmuehle-eigeltingen.de

• Lenzkirch-Saig www.sonnhalde.de

• St. Märgen www.hirschen-st-maergen.de

• Schönwald www.ochsen.de

• Titisee-Neustadt www.sankt-fl orian-titisee.de

• Villingen-Schwenningen www.centralhotel-vs.de

4 | 5


Gemeinden

Städte

Landkreise

UKBW Seminare 2010

Seite Seminar

8

10

12

14

16

18

19

20

22

Sicherheit und Gesundheit der Mitarbeiter –

ein Aufgabenfeld des Bürgermeisters?

Sicherheit und Gesundheit der Mitarbeiter –

eine Organisationsaufgabe im Haupt-/Personalamt

Sicherheit und Gesundheit der Mitarbeiter –

eine Führungsaufgabe des Amtsleiters

Arbeitssicherheit als Führungsaufgabe

in Abfallbehandlungsanlagen

Sicherheit und Gesundheitsschutz als

Führungsaufgabe im Baubetriebshof

Ladungssicherung

Gefährdungsbeurteilung im Forstbetrieb

Sichere Organisation und sicherer Betrieb

von Schwimmbädern

Sicherheitsgerechte Gestaltung von Schulen,

Sporthallen und Kindertageseinrichtungen

6 | 7


Sicherheit und Gesundheit der Mitarbeiter –

ein Aufgabenfeld des Bürgermeisters?

Workshop für Oberbürgermeister und Bürgermeister zur Integration von

Sicherheit und Gesundheit der Mitarbeiter/innen in die betriebliche Organisation

einer Kommune

Zielgruppe

Seminarziel

Themen

Oberbürgermeister

und Bürgermeister

Der Oberbürgermeister/Bürgermeister trägt die Hauptverantwortung

für den Arbeitsschutz seiner Kommune. Aus dieser Verantwortung

entsteht insbesondere die Pfl icht, organisatorische Vorkehrungen so zu

treff en, dass Sicherheit und Gesundheit der Mitarbeiter/innen auf allen

Ebenen und bei allen Tätigkeiten beachtet werden. Der Workshop soll

hierzu den Anstoß geben.

Aufgaben und Leistungen der Unfallkasse Baden-Württemberg

Präventionskonzept der Unfallkasse Baden-Württemberg

Zeitgemäßes Präventionsverständnis im Arbeitsschutz

Veränderungen und Gestaltungsfreiräume im Rechtssystem

Aufbauorganisation und Delegation von Unternehmerpfl ichten

Aufgaben und Qualitätsmerkmale des Betriebsarztes und der

Fachkraft für Arbeitssicherheit

Integration des Arbeitsschutzes in betriebliche Abläufe

- Bauvorhaben

- Beschaff ungswesen

- Instandhaltung

- Qualifi zierung und Unterweisung

Für Terminabsprachen wenden Sie sich bitte an den jeweiligen

Regionalteamleiter:

Herr Binder (Telefon: 0711 9321-322),

Regierungsbezirk Stuttgart ohne die Landkreise Esslingen und

Böblingen

Herr Narr (Telefon: 0711 9321-309),

Regierungsbezirk Tübingen mit den Landkreisen Esslingen und

Böblingen

Herr Wächter (Telefon: 0721 6098-279),

Regierungsbezirk Karlsruhe

Herr Simon (Telefon: 0721 6098-282),

Regierungsbezirk Freiburg

Die Veranstaltungen werden in Absprache mit den Kreisvorsitzenden

vorbereitet und durchgeführt.

Termine

UKBW Seminare 2010

8 9 | 9


Sicherheit und Gesundheit der Mitarbeiter –

eine Organisationsaufgabe im Haupt-/Personalamt

Zielgruppe Hauptamtsleiter und Leiter von

Personal-/Organisationsämtern

Seminarziel

Themen

UKBW Seminare 2010

Nach § 3 Arbeitsschutzgesetz hat der Arbeitgeber Maßnahmen des

Arbeits- und Gesundheitsschutzes in der betrieblichen Aufbau- und

Ablauforganisation zu verankern. Diese Aufgaben erledigen in den

Kommunen oft die Hauptamtsleiter oder die Leiter von Personal-/

Organisationsämtern. Im Seminar werden Methoden und Hilfsmittel

vorgestellt und diskutiert, um diese Aufgabe praxisnah zu erfüllen.

Aufgaben und Leistungen der Unfallkasse Baden-Württemberg

Zeitgemäßes Präventionsverständnis im Arbeitsschutz

Aufbau und Gestaltungsfreiräume im Rechtssystem

Innerbetriebliche Organisation des Arbeitsschutzes

- Personen und Institutionen im betrieblichen Arbeitsschutz

- Integration des Arbeitsschutzes in betriebliche Abläufe

Bauvorhaben

Beschaff ungswesen

Instandhaltung

Qualifi zierung und Unterweisung

Arbeitsschutz-Manager als Handlungshilfe zur Integration

des Arbeitsschutzes

Präventionskonzept und Dienstleistungsangebote der Unfallkasse

Baden-Württemberg

Für die Regierungsbezirke Termin Ort

Freiburg 15. – 16.06.2010 Breisach

Karlsruhe 05. – 06.10.2010 Bretten

Stuttgart (ohne die Landkreise

Esslingen und Böblingen)

Tübingen (mit den Landkreisen

Esslingen und Böblingen)

08. – 09.06.2010 Bretzfeld-Bitzfeld

27. – 28.04.2010 Weingarten

Beginn 1. Tag 10:00 Uhr

Ende 2. Tag 16:00 Uhr

Weitere Th emenvorschläge können uns schriftlich mitgeteilt werden.

Wir werden sie nach Möglichkeit berücksichtigen.

Termine

Sonstiges

10 | 11


Sicherheit und Gesundheit der Mitarbeiter –

eine Führungsaufgabe des Amtsleiters

Zielgruppe Amtsleiter und Führungskräfte

großer Kommunen und Kreise

Seminarziel

Themen

Die Amtsleiter großer Kommunen und Landkreise müssen für ihren

Arbeitsbereich entsprechend ihrer Kompetenz die Arbeitgeberpfl ichten

nach Arbeitsschutzgesetz erfüllen. Im Seminar erlernen sie mit Unterstützung

der betrieblichen Berater, diese Aufgaben rechtssicher zu erfüllen.

Aufgaben und Leistungen der Unfallkasse Baden-Württemberg

Zeitgemäßes Präventionsverständnis im Arbeitsschutz

Aufbau und Gestaltungsfreiräume im Rechtssystem

Innerbetriebliche Organisation des Arbeitsschutzes

- Personen und Institutionen im betrieblichen Arbeitsschutz

- Integration des Arbeitsschutzes in betriebliche Abläufe

Bauvorhaben

Beschaff ungswesen

Instandhaltung

Qualifi zierung und Unterweisung

Arbeitsschutz-Manager als Handlungshilfe zur Integration

des Arbeitsschutzes

Für Terminabsprachen wenden Sie sich bitte an den jeweiligen

Regionalteamleiter:

Herr Binder (Telefon: 0711 9321-322),

Regierungsbezirk Stuttgart ohne die Landkreise Esslingen und

Böblingen

Herr Narr (Telefon: 0711 9321-309),

Regierungsbezirk Tübingen mit den Landkreisen Esslingen und

Böblingen

Herr Wächter (Telefon: 0721 6098-279),

Regierungsbezirk Karlsruhe

Herr Simon (Telefon: 0721 6098-282),

Regierungsbezirk Freiburg

Die Veranstaltungen werden bei Ihnen vor Ort durchgeführt.

Weitere Th emenvorschläge können uns schriftlich mitgeteilt werden.

Wir werden sie nach Möglichkeit berücksichtigen.

Termine

Sonstiges

UKBW Seminare 2010 12 | 13


Arbeitssicherheit als Führungsaufgabe

in Abfallbehandlungsanlagen

Zielgruppe Verantwortliche und Führungskräfte aus Abfallbehandlungsanlagen

und Abfalldeponien

Seminarziel

Themen

UKBW Seminare 2010

Im Abfallbereich obliegt den Führungskräften nicht nur die Fürsorgepfl

icht für ihre Mitarbeiter/innen, sondern auch die Verantwortung bei

der Zusammenarbeit mehrerer Arbeitgeber. Das Seminar stellt Steuerungselemente

für die Aufgaben im Arbeitsschutz vor und soll Sicherheit

im Umgang mit dem Angebot an Handlungshilfen vermitteln.

Aufgaben und Leistungen der Unfallkasse Baden-Württemberg

Zeitgemäßes Präventionsverständnis unter Berücksichtigung der

rechtlichen Anforderungen

Führen und Entscheiden unter Berücksichtigung der Belange des

Arbeits- und Gesundheitsschutzes

Handlungsstrategien für die Umsetzung der Pfl ichten aus dem

Arbeitsschutzgesetz

- Gefährdungsbeurteilung als zentrales Steuerungselement

- Anforderung an Bereitstellung, Benutzung und Prüfung von

Arbeitsmitteln

- Explosionsschutzkonzept

Konzepte zum Umschlag von Abfällen

Maßnahmen zum Gesundheitsschutz

Termin Ort

01. – 02.07.2010 Schömberg-Langenbrand

Beginn 1. Tag 10:00 Uhr

Ende 2. Tag 16:00 Uhr

Weitere Th emenvorschläge können uns schriftlich mitgeteilt werden.

Wir werden sie nach Möglichkeit berücksichtigen.

Termine

Sonstiges

14 | 15


Sicherheit und Gesundheitsschutz als

Führungsaufgabe im Baubebetriebshof

Zielgruppe Bauhofl eiter,

Führungskräfte

Seminarziel

Themen

Beschäftigte in kommunalen Bauhöfen sind durch ihre ständig wechselnden

und vielfältigen Tätigkeiten unterschiedlichen Gefährdungen

und Belastungen ausgesetzt. Anhand von praktischen Beispielen wird

gemeinsam erarbeitet, wie Sicherheit und Gesundheitsschutz in die betrieblichen

Abläufe eingebunden werden können.

Aufgaben und Leistungen der Unfallkasse Baden-Württemberg

Vorschriften, Regeln und Informationen zum Arbeits- und

Gesundheitsschutz

Arbeitsschutz geht jeden an – Zuständigkeiten, Verantwortung und

Haftung

Gefährdungsbeurteilung nach dem Arbeitsschutzgesetz

Instandhaltung und Prüfung als Instrumente der Sicherheit

Unterweisung als wesentliches Element in der betrieblichen Praxis

Ladungssicherung für kommunale Fahrzeuge

Erfahrungsaustausch

Für die Regierungsbezirke Termin Ort

Freiburg 05. – 06.10.2010 Schönwald

Karlsruhe 13. – 14.04.2010 Schömberg-

Langenbrand

Stuttgart (ohne die Landkreise

Esslingen und Böblingen)

Tübingen (mit den Landkreisen

Esslingen und Böblingen)

06. – 07.10.2010 Braunsbach-

Döttingen

06. – 07.05.2010 Weingarten

Beginn 1. Tag 10:00 Uhr

Ende 2. Tag 16:00 Uhr

Weitere Th emenvorschläge können uns schriftlich mitgeteilt werden.

Wir werden sie nach Möglichkeit berücksichtigen.

Termine

Sonstiges

UKBW Seminare 2010 16 | 17


Ladungssicherung

Ladungssicherung in Theorie und Praxis

Zielgruppe Bauhofl eiter, Verantwortliche in

kommunalen Betrieben, Fahrer

Seminarziel Im Seminar wird das Th ema Ladungssicherung anhand von theo-

Die Erstellung einer Gefährdungsbeurteilung gehört zu den Grund- Seminarziel

retischen Grundlagen und Fahrversuchen in der Praxis anschaulich

pfl ichten aller Arbeitgeber. Ziel des Seminars ist es, die Führungskräfte

vermittelt.

über die Grundlagen der Gefährdungsbeurteilung zu informieren und

sie mit dem Verfahren anhand der Arbeitshilfe „Gefährdungsbeurtei-

Themen Rechtliche Grundlagen (StVO)

lung im Forstbetrieb“ vertraut zu machen.

Termine

Verantwortung und Haftung

Physik der Ladung

Sicherer Transport der Ladung

Fahrversuche

Termin und Ort werden noch bekannt gegeben.

Gefährdungsbeurteilung im Forstbetrieb

Umsetzung der Arbeitshilfe für Führungskräfte

Rechtliche Grundlagen der Gefährdungsbeurteilung

Ziele der Gefährdungsbeurteilung

Gefährdungen ermitteln

Risiken bewerten

Maßnahmen festlegen

Verantwortlichkeiten klären

Handlungshilfen zur Umsetzung

Überprüfung der Wirksamkeit

Führungskräfte der

unteren Forstbehörden

Eintägige Inhouse-Veranstaltung bei den unteren Forstbehörden in

Kooperation mit der zuständigen Fachkraft für Arbeitssicherheit. Bitte

wenden Sie sich bei Interesse an Ihre Fachkraft für Arbeitssicherheit.

Zielgruppe

Themen

Sonstiges

UKBW Seminare 2010 18 | 19


Sichere Organisation und sicherer Betrieb

von Schwimmbädern

Der Betriebsleiter als Verantwortlicher für die Arbeitssicherheit

Zielgruppe Betriebsleiter, Meister und Fachangestellte für

Bäderbetriebe, Schwimmmeister und -gehilfen

Seminarziel

Themen

Betriebsleiter und Verantwortliche in Bädern sind für die Sicherheit

und den Gesundheitsschutz ihrer Mitarbeiter in Schwimmbädern verantwortlich.

Die Teilnehmer lernen neue und bewährte Regelungen im

Arbeitschutz für ihre tägliche Arbeit kennen und erfahren Möglichkeiten

für die praktische Umsetzung.

Aufgaben und Leistungen der Unfallkasse Baden-Württemberg

Vorschriften, Regeln und Informationen zum Arbeits-

und Gesundheitsschutz

Organisation des Arbeitsschutzes

Haftung und Verantwortung

Gefährdungsbeurteilung nach Arbeitsschutzgesetz

Regel für Sicherheit und Gesundheitsschutz „Betrieb von Bädern“

(GUV-R 108)

Information „Gefahrstoff e bei der Wasseraufbereitung“

Erfahrungsaustausch

Für die Regierungsbezirke Termin Ort

Karlsruhe und Freiburg 04. – 05.05.2010 Biberach-Prinzbach

Stuttgart und Tübingen 24. – 25.3.2010 Stimpfach-

Rechenberg

Beginn 1. Tag 10:00 Uhr

Ende 2. Tag 16:00 Uhr

Weitere Th emenvorschläge können uns schriftlich mitgeteilt werden.

Wir werden sie nach Möglichkeit berücksichtigen.

Termine

Sonstiges

UKBW Seminare 2010 20 | 21


Sicherheitsgerechte Gestaltung von Schulen,

Sporthallen und Kindertageseinrichtungen

Zielgruppe Verantwortliche, die mit der Planung und Unterhaltung von

kommunalen Gebäuden und Einrichtungen beauftragt sind

Seminarziel

Themen

Das Seminar gibt den Verantwortlichen Anregungen und Hilfen, ihren

gesetzlichen Aufgaben und Verpfl ichtungen gerecht zu werden. Ziel ist

die Verbesserung der Planungssicherheit und das Vermeiden von Planungsfehlern

bei Neubau, Umbau und Sanierung von Einrichtungen

unter Berücksichtigung der sicherheitstechnischen Anforderungen des

Unfallversicherungsträgers.

Aufgaben und Leistungen der Unfallkasse Baden-Württemberg

Vorschriften, Regeln und Informationen zum Arbeits- und

Gesundheitsschutz

Verantwortlichkeiten bei Baumaßnahmen

Sicherheitsgerechte Gestaltung von

- Schulgebäuden und Sporthallen,

- Kindertageseinrichtungen,

- Außenspielfl ächen und Spielplatzgeräten sowie von naturnahen

Spielräumen.

Vorstellung der neuen Unfallverhütungsvorschrift

„Kindertageseinrichtungen“ (GUV-V S2) und der dazugehörigen

Regel „Kindertageseinrichtungen“ (GUV-SR S2)

Praxisbeispiele und Planungshilfen

(Umwehrungen, Verglasungen, Hallenstirnwände etc.)

Für die Regierungsbezirke Termin Ort

Freiburg 01. – 02.07.2010 Villingen-

Schwenningen

Karlsruhe 15. – 16.04.2010 Schömberg-

Langenbrand

Stuttgart (ohne die Landkreise

Esslingen und Böblingen)

Tübingen (mit den Landkreisen

Esslingen und Böblingen)

17. – 18.11.2010 Stimpfach-

Rechenberg

15. – 16.06.2010 Feldstetten

Beginn 1. Tag 10:00 Uhr

Ende 2. Tag 16:00 Uhr

Weitere Th emenvorschläge können uns schriftlich mitgeteilt werden.

Wir werden sie nach Möglichkeit berücksichtigen.

Termine

Sonstiges

UKBW Seminare 2010 22 | 23


Dienststellen des Landes

Landesweite Betriebe

UKBW Seminare 2010

Seite Seminar

26

27

28

29

30

32

33

34

36

37

38

Beauftragte für Arbeitsschutz in Dienststellen der Polizei

Sicherheit und Gesundheitsschutz –

eine Führungsaufgabe in Justizeinrichtungen

Verantwortung im Arbeitsschutz als Führungsaufgabe

an Hochschulen

Sicherheit und Gesundheitsschutz an Hochschulen –

eine Aufgabe der Technischen Leitung

Mehr Sicherheit im Labor

Sicherheit und Gesundheitsschutz im Theater

Sicher und gesund arbeiten in Großküchen

Landwirtschaftliche Landesanstalten –

Sicherheit braucht Verantwortung

Grundlagenseminar „UVV Kassen“

Grundlagenseminar „Psychologische Soforthilfe“

Sicherheit und Gesundheitsschutz in Hilfeleistungsorganisationen

– eine Führungsaufgabe

24 | 25


Beauftragte für Arbeitsschutz in Dienststellen der Polizei

Entlastung für die Dienststellenleitung bei der Ausübung ihrer Unternehmerpfl

ichten

Zielgruppe Arbeitsschutzbeauftragte/Arbeitsschutzkoordinatoren der

Polizei direktionen, Bereitschaftspolizeiabteilungen u. Ä.

Seminarziel

Themen

Termine

Sonstiges

In zahlreichen Dienststellen der Polizei wurde die Handlungsverantwortung

im Bereich Sicherheit und Gesundheitsschutz durch die Dienststellenleitung

auf Arbeitsschutzbeauftragte delegiert. Durch das Seminar

sollen die Teilnehmer/innen die ihnen übertragene Verantwortung besser

einschätzen und daraus Schwerpunkte für ihre Arbeit ableiten können.

Vorschriften, Regeln und Informationen zum Th ema

Die innerbetriebliche Arbeitsschutzorganisation

Wichtige Unternehmerpfl ichten im Arbeitsschutz, Delegation

Betriebliches Gesundheitsmanagement

Erfahrungsaustausch

Termin Ort

02. – 03.03.2010 Nagold

Beginn 1. Tag 10:00 Uhr

Ende 2. Tag 16:00 Uhr

Die Einladung erfolgt direkt über das Innenministerium.

Weitere Th emenvorschläge können uns schriftlich mitgeteilt werden.

Wir werden sie nach Möglichkeit berücksichtigen.

Sicherheit und Gesundheitsschutz –

eine Führungsaufgabe in Justizeinrichtungen

Das Seminar vermittelt die wesentlichen Rechtsgrundlagen im Arbeitsschutz

und deren Anwendung/Umsetzung. Die Teilnehmer/innen werden

mit ihren Aufgaben und der damit verbundenen Verantwortung in

der Dienststelle vertraut gemacht. Darüber hinaus erfahren sie, wer sie

bei der Wahrnehmung ihrer Aufgaben unterstützt.

Aufgaben und Leistungen der Unfallkasse Baden-Württemberg

Vorschriften, Regeln und Informationen zum Th ema

Innerbetriebliche Organisation des Arbeitsschutzes

Aufgaben und Verantwortung von Führungskräften

Delegation/Pfl ichtenübertragung

Beispiele für Präventionsmaßnahmen

Erfahrungsaustausch

Termin Ort

16. – 17.11.2010 Feldstetten

Beginn 1. Tag 10:00 Uhr

Ende 2. Tag 16:00 Uhr

Führungskräfte aus Gerichten

und Staatsanwaltschaften

Weitere Th emenvorschläge können uns schriftlich mitgeteilt werden.

Wir werden sie nach Möglichkeit berücksichtigen.

Zielgruppe

Seminarziel

Themen

Termine

Sonstiges

UKBW Seminare 2010

26 | 27


Verantwortung im Arbeitsschutz als Führungsaufgabe

an Hochschulen

Zielgruppe Instituts-, Bereichs- und Arbeitskreisleiter/innen

an Hochschulen

Seminarziel

Themen

Termine

Sonstiges

Als Instituts-, Bereichs- und Arbeitskreisleitung sind die Teilnehmer/innen

für den Vollzug der staatlichen und berufsgenossenschaftlichen Regelungen

zum Arbeits- und Gesundheitsschutz verantwortlich. Im Seminar werden

Wege aufgezeigt, wie sie ihre Pfl ichten bei einer effi zienten Aufbau- und

Ablauforganisation verantwortungsvoll wahrnehmen können.

Aufgaben und Leistungen der Unfallkasse Baden-Württemberg

Vorschriften, Regeln und Informationen zum Th ema

Verantwortung, Organisationspfl ichten und Haftung

von Vorgesetzten

Innerbetriebliche Organisation des Arbeitsschutzes

Möglichkeiten der Delegation

Arbeitsschutzmanagementsysteme in Forschung und Lehre

Termin Ort

17.03.2010 Baden-Baden

Beginn 10:00 Uhr

Ende 16:00 Uhr

Weitere Th emenvorschläge können uns schriftlich mitgeteilt werden.

Wir werden sie nach Möglichkeit berücksichtigen.

Sicherheit und Gesundheitsschutz an Hochschulen –

eine Aufgabe der Technischen Leitung

Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz werden durch berufsgenossenschaftliche

und staatliche Vorgaben geregelt. Im Seminar

werden Wege aufgezeigt und diskutiert, wie deren Forderungen praxisgerecht

umgesetzt werden können.

Aufgaben und Leistungen der Unfallkasse Baden-Württemberg

Erfahrungsaustausch zu Fachthemen

Gesetzliche Neuerungen im Arbeits- und Gesundheitsschutz

Aktuelle sicherheitstechnische und arbeitsmedizinische Th emen, z. B.:

- Koordination von Fremdfi rmen

- Sicherer Transport

Aktuelles Unfallgeschehen und Berufserkrankungen

an Hochschulen

Termin Ort

21. – 22.09.2010 Feldstetten

Beginn 1. Tag 10:00 Uhr

Ende 2. Tag 16:00 Uhr

Technische Leitung

Weitere Th emenvorschläge können uns schriftlich mitgeteilt werden.

Wir werden sie nach Möglichkeit berücksichtigen.

Zielgruppe

Seminarziel

Themen

Termine

Sonstiges

UKBW Seminare 2010 28 | 29


Mehr Sicherheit im Labor

Zielgruppe

Seminarziel

Themen

Sonstiges

Leiter/innen von chemischen oder

biotechnologischen Laboratorien

Ziel des Seminars ist die Verbesserung von Sicherheit und Gesundheitsschutz

in chemischen und biotechnologischen Laboratorien. Dazu werden

fachliche und rechtliche Aspekte vermittelt und diskutiert, Aufgabenschwerpunkte

herausgearbeitet und Hilfestellungen zur praktischen

Umsetzung der gesetzlichen Forderungen aufgezeigt.

Vorschriften, Regeln und Informationen zu Sicherheit

und Gesundheitsschutz

Gefahrstoff verordnung

Biostoff verordnung

Staatliche und berufsgenossenschaftliche Regeln und Informationen

zum sicheren Arbeiten in Laboratorien

Gefährdungsermittlung

Gefährdungsbeurteilung

Schutzmaßnahmen im Umgang mit Gefahrstoff en

und Biostoff en

Weitere Th emenvorschläge können uns schriftlich mitgeteilt werden.

Wir werden sie nach Möglichkeit berücksichtigen.

Laboratorien in Dienststellen des Landes

Termin Ort

09. – 10.02.2010 Schömberg-Langenbrand

Beginn 1. Tag 10:00 Uhr

Ende 2. Tag 16:00 Uhr

Laboratorien an Hochschulen

Termin Ort

01. – 02.12.2010 Herrenberg

Beginn 1. Tag 10:00 Uhr

Ende 2. Tag 16:00 Uhr

Termine

UKBW Seminare 2010 30 | 31


Sicherheit und Gesundheitsschutz im Theater

Damit nicht nur das Publikum zufrieden ist ...

Zielgruppe Technische Direktionen und Verantwortliche

in Th eatern und Spielstätten

Seminarziel

Themen

Termine

Sonstiges

Die Seminarteilnehmer/innen werden über neue Regeln zu Sicherheit und

Gesundheitsschutz informiert und erhalten die Möglichkeit, mit dem

Unfallversicherungsträger und untereinander über aktuelle Probleme zu

diskutieren und Erfahrungen auszutauschen. Außerdem erhalten sie Hilfestellungen

zum sicheren und gesunden Gestalten der Arbeitsplätze.

Die Th emen richten sich nach der aktuellen Rechtsentwicklung und

Fragestellungen, die sich aus der Beratungstätigkeit ergeben.

Insbesondere werden behandelt:

Integration eines Arbeitsschutzmanagements

Umsetzung der sicherheitstechnischen und arbeitsmedizinischen

Betreuung

Umsetzung und Anpassung der Beurteilung der Arbeitsplätze

(Gefährdungsbeurteilung)

Termin Ort

20. – 21.10.2010 Biberach a. d. Riß

Beginn 1. Tag 10:00 Uhr

Ende 2. Tag 16:00 Uhr

Die Teilnehmer/innen werden gebeten, ihre aktuellen Fragen vorab mitzuteilen.

Sicher und gesund arbeiten in Großküchen

Leitungspersonal von Küchen in landesweiten Betrieben, wie

z. B. Krankenhäusern, Justizvollzugsanstalten, Hochschulen

Die Teilnehmer/innen sollen ein Bewusstsein für Gefahren in der Küche

entwickeln und Maßnahmen zum sicheren und gesunden Arbeiten

kennen lernen. Im Seminar soll der aktuelle Sicherheitsstandard dargelegt

und „Hilfestellung“ gegeben werden.

Unfallgeschehen/Berufskrankheiten in Küchen

Rechtsvorschriften

Arbeitsbelastungen und Gesundheitsgefahren in Küchen

Sicherheitsanforderungen an Küchenmaschinen und -geräte

Reinigungsarbeiten in Küchen

Bauliche Gestaltung von Küchen

Termin Ort

21. – 22.10.2010 Herrenberg

Beginn 1. Tag 10:00 Uhr

Ende 2. Tag 16:00 Uhr

Weitere Th emenvorschläge können uns schriftlich mitgeteilt werden.

Wir werden sie nach Möglichkeit berücksichtigen.

Zielgruppe

Seminarziel

Themen

Termine

Sonstiges

UKBW Seminare 2010 32 | 33


Landwirtschaftliche Landesanstalten –

Sicherheit braucht Verantwortung

Zielgruppe Leiter/innen, Arbeitsschutzkoordinatoren/-koordinatorinnen

und Führungskräfte der landwirtschaftlichen Landesanstalten

Seminarziel

Themen

Die Teilnehmer/innen erhalten einen Überblick über das Arbeitsschutzsystem

sowie die wesentlichen Vorschriften und Regeln des Arbeits- und

Gesundheitsschutzes. Es wird ihnen außerdem aufgezeigt, wer sie bei

der Wahrnehmung ihrer Aufgaben unterstützt. An Beispielen sollen

Pfl ichten und Verantwortung von Führungskräften diskutiert werden.

Aufgaben und Leistungen der Unfallkasse Baden-Württemberg

Vorschriften, Regeln und Informationen zu Sicherheit und

Gesundheitsschutz

Die innerbetriebliche Arbeitsschutzorganisation

Führungsaufgabe Arbeitsschutz

Delegation/Pfl ichtenübertragung

Unterstützung des Arbeitgebers durch die Fachkräfte für Arbeits-

sicherheit und die Betriebsärzte

Beurteilung von Arbeitsbedingungen als zentrales Instrument im

Arbeitsschutz

Schwerpunkte für die Weiterentwicklung und Verbesserung der

betrieblichen Arbeitsschutzorganisation

Erfahrungsaustausch

Termin Ort

27. – 28.04.2010 Bretzfeld-Bitzfeld

Beginn 1. Tag 10:00 Uhr

Ende 2. Tag 16:00 Uhr

Weitere Th emenvorschläge können uns schriftlich mitgeteilt werden.

Wir werden sie nach Möglichkeit berücksichtigen.

Termine

Sonstiges

UKBW Seminare 2010 34 | 35


Grundlagenseminar „UVV Kassen“

Geschäftsstellen mit Bargeldverkehr sicher gestalten

Zielgruppe Planer, Organisationsmitarbeiter, Revisionsmitarbeiter

und Führungskräfte

Seminarziel

Themen

Termine

Sonstiges

Die Teilnehmer/innen lernen Ziel und Inhalt der UVV „Kassen“

(GUV-V C9) sowie der zugehörigen berufsgenossenschaftlichen Informationen

(GUV-I 819) kennen und erhalten Hinweise zur praktischen

Umsetzung.

Schutzziel der UVV „Kassen“

Sicherheitskonzepte mit Abtrennungen

Alternative Möglichkeiten

Anforderungen an den Betrieb

Termin Ort

19. – 20.10.2010 Herrenberg

Beginn 1. Tag 10:00 Uhr

Ende 2. Tag 16:00 Uhr

Weitere Th emenvorschläge können uns schriftlich mitgeteilt werden.

Wir werden sie nach Möglichkeit berücksichtigen.

Grundlagenseminar „Psychologische Soforthilfe“

Kollegen helfen Kollegen

Ziel ist es, Möglichkeiten, Notwendigkeiten und Grenzen der kollegialen

Soforthilfe zu vermitteln. Damit sollen die möglichen psychischen Folgen

eines Banküberfalls (Trauma), verringert bzw. vermieden werden.

Der Banküberfall und dessen Auswirkungen auf die Mitarbeiter

Stress und traumatische Erfahrungen

Der „Notfallkoff er“

Nachbearbeitung durch Psychologen

UKBW Seminare 2010 36 | 37

Übungen

Termin Ort

15. – 16.06.2010 Schönwald

28. – 29.09.2010 Stimpfach-Rechenberg

Beginn 1. Tag 10:00 Uhr

Ende 2. Tag 16:00 Uhr

Mitarbeiter/innen, die ihre Kollegen

nach einem Banküberfall unterstützen

Weitere Th emenvorschläge können uns schriftlich mitgeteilt werden.

Wir werden sie nach Möglichkeit berücksichtigen.

Zielgruppe

Seminarziel

Themen

Termine

Sonstiges


Sicherheit und Gesundheitsschutz in Hilfeleistungorganisationen

– eine Führungsaufgabe

Zielgruppe Führungskräfte in Hilfeleistungsorganisationen

Seminarziel

Themen

Termine

Sonstiges

Ziel ist es, die Teilnehmer/innen hinsichtlich ihrer Verantwortung im

Arbeitsschutz, z. B. bezüglich Anforderungen an Ausstattung, Organisation

und Personal zu sensibilisieren.

Aufgaben und Leistungen der Unfallkasse Baden-Württemberg

Vorschriften, Regeln und Informationen zu Sicherheit und

Gesundheitsschutz

Innerbetriebliche Arbeitsschutzorganisation

Praxisbezogene Lösungsmöglichkeiten

- Prävention bei Hautbelastungen

- Prävention bei Infektionsgefährdung

- Umgang mit Gefahrstoff en

Dauer Ort

2 Tage Seminarhotel der UKBW

Beginn 1. Tag 10:00 Uhr

Ende 2. Tag 16:00 Uhr

Die Einladung erfolgt direkt über die Hilfeleistungsorganisationen.

UKBW Seminare 2010 38 | 39


Feuerwehren

Seite Seminar

UKBW Seminare 2010 40 | 41

42

43

44

Fachtagung für Kreisbrandmeister

Fit für die Feuerwehr

Feuerwehrdienst mit Sicherheit


Fachtagung für Kreisbrandmeister

Neues aus dem Bereich „Sicherheit im Feuerwehrdienst“

Zielgruppe Kreisbrandmeister, Leiter der Feuerwehren

in den Stadtkreisen

Seminarziel

Themen

Termine

Sonstiges

Die Führungskräfte der Feuerwehren in Baden-Württemberg sind

wichtige Ansprechpartner zu Fragen der Sicherheit im Feuerwehrdienst.

Die Veranstaltung dient daher neben dem Erfahrungsaustausch auch

der Information über neue Entwicklungen und Erkenntnisse auf dem

Gebiet „Sicherheit und Gesundheitsschutz in der Feuerwehr“.

Aktuelles Unfallgeschehen und die daraus resultierenden

Konsequenzen

Aktuelle sicherheitstechnische Th emen

Erfahrungsaustausch

Dauer Ort

2 Tage Seminarhotel der UKBW

Beginn 1. Tag 10:00 Uhr

Ende 2. Tag 16:00 Uhr

Die Ausschreibung erfolgt über die Regierungspräsidien.

Fit für die Feuerwehr

„Fit For Fire Fighting“ – in Theorie und Praxis

„Fit For Fire Fighting“ – die Aktion hat das Bewusstsein für den Sport

in und für die Feuerwehr geschaff en. Das Leitbild „Sport und Feuerwehr“

soll noch tiefer in der Feuerwehr verankert werden. Im Seminar

werden Möglichkeiten aufgezeigt, Feuerwehrleute mit Spaß und Spiel

zu mehr sportlicher Betätigung zu führen.

Ausdauertraining – was ist zu beachten?

Trainings- und Übungsbeispiele – Umsetzung in der Praxis

Laufen, radfahren, klettern – welche Sportarten bieten sich an?

Motivation oder der Weg, Ziele zu erreichen

Dauer Ort

Sportbeauftragte der Land- und Stadtkreise –

Multiplikatoren für den Feuerwehrsport

2 Tage Landessportschule Albstadt

Beginn 1. Tag 10:00 Uhr

Ende 2. Tag 16:00 Uhr

Der Termin wird rechtzeitig bekanntgegeben. Mitzubringen: Sportkleidung

für drinnen und draußen.

Weitere Th emenvorschläge können uns schriftlich mitgeteilt werden.

Wir werden sie nach Möglichkeit berücksichtigen.

Zielgruppe

Seminarziel

Themen

Termine

Sonstiges

UKBW Seminare 2010 42 | 43


Feuerwehrdienst mit Sicherheit

Einsatz oder Übung – die Sicherheit steht an erster Stelle

Zielgruppe Neugewählte Kommandanten/

Abteilungskommandanten

Seminarziel

Themen

Sonstiges

Die Sicherheit steht bei der Feuerwehr an erster Stelle – verantwortlich

dafür ist der Kommandant. Die Frage, worauf er dabei alles achten

muss, steht im Mittelpunkt des Seminars.

Die Unfallkasse Baden-Württemberg – was steckt dahinter?

Grundlagen der Unfallverhütung – alles nur Th eorie?

Sicherheit im Feuerwehrhaus – worauf ist besonders zu achten?

Sichere Ausrüstung (u. a. persönliche Schutzausrüstung) und

Geräte – wie verbindlich sind Normen?

Unfälle bei Übung und Einsatz – was lernen wir daraus?

Weitere Th emenvorschläge können uns schriftlich mitgeteilt werden.

Wir werden sie nach Möglichkeit berücksichtigen.

Für die Regierungsbezirke Termin Ort

Freiburg 27. – 28.01.2010 Titisee-Neustadt

Karlsruhe 09. – 10.03.2010 Schömberg-

Langenbrand

Stuttgart (ohne die Landkreise

Esslingen und Böblingen)

Tübingen (mit den Landkreisen

Esslingen und Böblingen)

11. – 12.11.2010 Bretzfeld-Bitzfeld

13. – 14.04.2010 Ostrach

Beginn 1. Tag 10:00 Uhr

Ende 2. Tag 16:00 Uhr

Termine

UKBW Seminare 2010 44 | 45


Gesundheitsdienst

Seite Seminar

UKBW Seminare 2010 46 | 47

48

49

50

Neu- und Umbauplanung im Krankenhaus

unter Gesichtspunkten des Arbeitsschutzes

Arbeits- und Gesundheitsschutz –

eine Führungsauf gabe in der Altenpfl ege

Gesunde Arbeitsbedingungen

in der Unterhaltsreinigung


Neu- und Umbauplanung im Krankenhaus

unter Gesichtspunkten des Arbeitsschutzes

Zielgruppe Führungskräfte von Bau- und Organisationsabteilungen,

Architekten, Bauplaner

Seminarziel

Themen

Termine

Sonstiges

Das Seminar soll die Teilnehmer/innen in die Lage versetzen, bei Neu-

und Umbauplanungen bauliche und technische Vorgaben unter den Gesichtspunkten

des Arbeitsschutzes in die Bauvorhaben zu integrieren.

Vorschriften, Regeln und Informationen zu Sicherheit

und Gesundheitsschutz

Bauliche Einrichtungen, Anforderungen an Arbeitsstätten

Arbeits- und Gesundheitsschutz bei Sanierungsarbeiten

Koordination und Kommunikation im Bauprozess

Erfahrungsaustausch

Termin Ort

16. – 17.11.2010 Nagold

Beginn 1. Tag 10:00 Uhr

Ende 2. Tag 16:00 Uhr

Weitere Th emenvorschläge können uns schriftlich mitgeteilt werden.

Wir werden sie nach Möglichkeit berücksichtigen.

Arbeits- und Gesundheitsschutz –

eine Führungsaufgabe in der Altenpfl ege

Prävention statt Rehabilitation!

Im Seminar wird den Führungskräften ihre Verantwortung hinsichtlich

des Arbeits- und Gesundheitsschutzes verdeutlicht. Sie werden über ihre

Aufgaben informiert und für betriebliche Gefahren und Belastungen

im Praxisalltag sensibilisiert.

Arbeits- und Gesundheitsschutz als Führungsaufgabe

Vorschriften, Regeln und Informationen zum Th ema

Organisation und Durchführung des Arbeitsschutzes im Betrieb

Spezielle Gefährdungen und Belastungen in der Pfl ege

Aufbruch Pfl ege vor Ort, Risiko-Quick-Check

Erfahrungsaustausch

Termin Ort

09. – 10.02.2010 Nagold

Beginn 1. Tag 10:00 Uhr

Ende 2. Tag 16:00 Uhr

Heimleitungen,

Führungskräfte

Weitere Th emenvorschläge können uns schriftlich mitgeteilt werden.

Wir werden sie nach Möglichkeit berücksichtigen.

Zielgruppe

Seminarziel

Themen

Termine

Sonstiges

UKBW Seminare 2010 48 | 49


Gesunde Arbeitsbedingungen

in der Unterhaltsreinigung

Zielgruppe

Seminarziel

Themen

Termine

Sonstiges

Hauswirtschaftsleitungen in Betrieben

des Gesundheitsdienstes

Das Seminar gibt einen Überblick über die wesentlichen unfall- und

krankheitsauslösenden Gefährdungen und Belastungen bei der Unterhaltsreinigung.

Darauf aufbauend sollen die Teilnehmer/innen ein

Grund verständnis für die Notwendigkeit von Gefährdungsbeurteilungen

und den daraus resultierenden Maßnahmen entwickeln.

Unfallgeschehen

Notwendigkeit von Arbeitsschutz

Vorschriften, Regeln und Informationen zum Th ema

Grundverständnis für Gefährdungsbeurteilungen

Erkennen von Gefährdungen und Belastungen bei der Unterhaltsreinigung

Einsatz von Fremdfi rmen – was ist zu beachten?

Erfahrungsaustausch

Termin Ort

29. – 30.06.2010 Schömberg-Langenbrand

Beginn 1. Tag 10:00 Uhr

Ende 2. Tag 16:00 Uhr

Weitere Th emenvorschläge können uns schriftlich mitgeteilt werden.

Wir werden sie nach Möglichkeit berücksichtigen.

UKBW Seminare 2010 50 | 51


Kindertageseinrichtungen

Schulen

UKBW Seminare 2010

Seite Seminar

54

56

58

60

62

64

65

66

67

68

70

72

74

76

78

80

82

84

86

88

90

92

Sicherheit und Gesundheitsschutz in Kindertageseinrichtungen

Kinder spielend bewegen

Planung und Bau von Schulen, Sporthallen

und Kindertageseinrichtungen

Erfahrungsaustausch: Spitzenverbände Kindergartenträger

Pädagoge oder Manager – Arbeitsschutz ist Chefsache!

Präventionsarbeit ist Führungskräftearbeit

Sicherheitserziehung und Gesundheitsförderung an Schulen

Krisenmanagement und Krisenintervention an Schulen

„Nicht wegschauen“ – Gewaltprävention an Schulen

Vorbeugender Brandschutz:

Zusammenarbeit von Feuerwehr und Schule

Sportunterricht in der Grundschule sicher und attraktiv

gestalten – Grundlehrgang 1

Sportunterricht in der Grundschule sicher und attraktiv

gestalten – Grundlehrgang 2

Sportunterricht in der Grundschule sicher und attraktiv

gestalten – Aufbaulehrgang

Sportunterricht in der Grundschule sicher und attraktiv

gestalten – Turnen

Sportunterricht in der Grundschule sicher und attraktiv

gestalten – Schwimmen

Sportunterricht in der Grundschule sicher und attraktiv

gestalten – Spielen

Sportunterricht in der Grundschule sicher und attraktiv

gestalten – Bewegen und gestalten

Unfallprävention und Rettungsfähigkeit im Schwimm unterricht

Sicherheit im Schulsport – Trampolinturnen

Große Spiele im Sportunterricht sicher gestalten

Fitness und Gesundheit als Basis für einen sicheren

Sportunterricht

Gewaltprävention, Selbstbehauptung und Selbstverteidigung

im Sportunterricht

52 | 53


Sicherheit und Gesundheitsschutz

in Kindertageseinrichtungen

Zielgruppe

Seminarziel

Themen

Sonstiges

Leiter/innen von Kindergärten,

-krippen und -horten

Ziel des Seminars ist es u. a., die Leitungen von Kindertageseinrichtungen

über Aufgaben und Leistungen der gesetzlichen Unfallversicherung

zu informieren, bauliche Vorgaben aus dem Regelwerk der Unfallkasse

vorzustellen und Fragen zur Aufsicht und Haftung sowie zur

Ersten Hilfe zu diskutieren.

Aufgaben und Leistungen der Unfallkasse Baden-Württemberg

Aufsichtspfl icht und Haftung

Besonderheiten bei der Integration von Kindern unter drei Jahren

Sicherheitsanforderungen an Bau und Ausrüstung von Gebäuden

und Einrichtungen

Sicherheitsstandards für Außenanlagen und Spielgeräte

Erste Hilfe im Kindergarten

Weitere Th emenvorschläge können uns schriftlich mitgeteilt werden.

Wir werden sie nach Möglichkeit berücksichtigen.

Für die Regierungsbezirke Termin Ort

Freiburg 22. – 23.07.2010

14. – 15.10.2010

Karlsruhe 11. – 12.03.2010

Stuttgart (ohne die Landkreise

Esslingen und Böblingen)

Tübingen (mit den Landkreisen

Esslingen und Böblingen)

30.09. – 01.10.2010

16. – 17.06.2010

27. – 28.10.2010

16. – 17.03.2010

29. – 30.09.2010

Beginn 1. Tag 10:00 Uhr

Ende 2. Tag 16:00 Uhr

Eigeltingen

Breisach

Schömberg-

Langenbrand

Bretten

Braunsbach-

Döttingen

Bretzfeld-Bitzfeld

Termine

UKBW Seminare 2010 54 | 55

Riederich

Ostrach


Kinder spielend bewegen

Bewegungsfrühförderung in Kindertageseinrichtungen

Zielgruppe

Seminarziel

Themen

Erzieherinnen und Multiplikatorinnen mit

dem Schwerpunkt Bewegungsförderung

Bewegungsanreize müssen früh gegeben werden. Sie sind von elementarer

Bedeutung für die Entwicklung der motorischen Fertigkeiten, des

Gefahrenbewusstseins, der Risikokompetenz, der Bewegungssicherheit

und der Gesundheit im Kindesalter. Das Seminar will neue Ideen und

Impulse zur Förderung von Bewegung und Bewegungssicherheit in den

Kindertageseinrichtungen geben.

Th eorie:

Bedeutung und Ziele der Bewegungsfrühförderung

Unfallschutz und sicherheitstechnische Rahmenbedingungen für

die Bewegungsfrühförderung

Praxis:

Spiele zur Schulung der Koordination und des Gleichgewichts

Spiele zur Ausdauer und Geschicklichkeit

Spiele zur Schulung der Schnelligkeit und der Wahrnehmung

Entspannungsübungen

Im theoretischen Teil des Seminars werden die Grundlagen und Zusammenhänge

für die Bewegungsfrühförderung aufgezeigt. Der praktische

Teil hat den Charakter eines Workshops. Spielideen werden gesammelt,

geordnet und erprobt.

Für die Regierungsbezirke Termin Ort

Freiburg 23. – 24.06.2010 Baden-Baden

(Steinbach)

Karlsruhe 20. – 21.01.2010 Karlsruhe-Durlach

Stuttgart (ohne die Landkreise

Esslingen und Böblingen)

Tübingen (mit den Landkreisen

Esslingen und Böblingen)

08. – 09.07.2010 Bartholomä

29. – 30.07.2010 Albstadt

Beginn 1. Tag 10:00 Uhr

Ende 2. Tag 16:00 Uhr

Termine

UKBW Seminare 2010 56 | 57


Planung und Bau von Schulen, Sporthallen

und Kindertageseinrichtungen

Zielgruppe

Seminarziel

Themen

Architekten und Bauleiter, die von den Kommunen mit der

Planung und dem Bau von Einrichtungen beauftragt sind

Das Seminar informiert Architekten und Bauleiter über die aktuellen

sicherheitstechnischen Anforderungen an Kindertageseinrichtungen,

Schulen und Sporthallen. Durch die frühzeitige Berücksichtigung der

speziellen Vorgaben des Unfallversicherungsträgers kann die Planungssicherheit

erhöht und Planungsfehler vermieden werden.

Aufgaben und Leistungen der Unfallkasse Baden-Württemberg

Vorschriften, Regeln und Informationen zu Sicherheit

und Gesundheitsschutz

Sicherheitsgerechte Gestaltung von

- Schulgebäuden und Sporthallen

- Kindertageseinrichtungen

- Außenspielfl ächen und Spielplatzgeräten sowie von naturnahen

Spielräumen

Vorstellung der neuen Unfallverhütungsvorschrift „Kindertageseinrichtungen“

(GUV-V S2) und der dazugehörigen Regel

„Kinder tageseinrichtungen“ (GUV-SR S2)

Praxisbeispiele und Planungshilfen (Umwehrungen, Verglasungen,

erhöhte Spielebenen, Krippen, Spielplatzgeräte, Hallenstirnwände

etc.)

Termin Ort

25.03.2010 Villingen-Schwenningen

21.04.2010 Bretzfeld-Bitzfeld

Beginn 10:00 Uhr

Ende 16:00 Uhr

Weitere Th emenvorschläge können uns schriftlich mitgeteilt werden.

Wir werden sie nach Möglichkeit berücksichtigen.

Termine

Sonstiges

UKBW Seminare 2010 58 | 59


Erfahrungsaustausch

Spitzenverbände Kindergartenträger

Zielgruppe

Seminarziel

Themen

Sonstiges

Verantwortliche bei den Spitzenverbänden

der Träger von Kindertageseinrichtungen

Die Spitzenverbände der Träger von Kindertageseinrichtungen in Baden-Württemberg

sind wichtige Ansprechpartner für Fragen der Sicherheit

und des Gesundheitsschutzes. Die Veranstaltung dient neben dem

Erfahrungsaustausch auch zur Information über das neu erschienene

Regelwerk.

Erfahrungsaustausch

Neuerscheinung der UVV „Kindertageseinrichtungen“

Neuerscheinung der Regel zu Sicherheit und Gesundheitsschutz in

Kindertageseinrichtungen

Regelungen für Kinder unter drei Jahren

Unfallgeschehen/Schwerpunkte

Die Veranstaltungen werden in Absprache mit den Spitzenverbänden

vorbereitet und durchgeführt.

UKBW Seminare 2010 60 | 61


Pädagoge oder Manager – Arbeitsschutz ist Chefsache!

Haftung und Verantwortung von Schulleitungen am Beispiel von Krisenmanagement,

Sicherheitsorganisation und Gefährdungsbeurteilungen an Schulen

Zielgruppe

Seminarziel

Themen

Schulleiterinnen und Schulleiter an allgemein

bildenden und berufsbildenden Schulen

Das Führungskräfteseminar soll Schulleiter/innen von Grund-, Haupt-,

Real- und Sonderschulen sowie Rektor/innen von Gymnasien und

berufsbildenden Schulen wichtige Informationen zu deren Aufgaben,

Haftung und Verantwortung im Bereich des Arbeits- und Gesundheitsschutzes

sowie der Sicherheitserziehung in der Schule geben.

Zuständigkeiten und Versicherungsschutz im Rahmen der gesetz-

lichen Schülerunfallversicherung

Aufgaben, Haftung und Verantwortung der Schulleitung für

Gesundheitsschutz und Sicherheitserziehung in der Schule

Krisenintervention an Schulen, Vorstellung von Musterablauf-

plänen anhand von ausgewählten Beispielen

Umsetzung des Arbeits- und Gesundheitsschutzes im schulischen

Ablauf am Beispiel der Gefährdungsbeurteilungen für Lehrer-

arbeitsplätze

Vorstellung von internetbasierten Handlungshilfen zur Durchfüh-

rung von Gefährdungsbeurteilungen in den Bereichen: Sicherheits-

organisation, Krisenmanagement, Erste-Hilfe-Organisation und

vorbeugender Brandschutz

Für die Regierungsbezirke Termin Ort

Freiburg 18. – 19.03.2010

30.09. – 01.10.2010

Karlsruhe 08. – 09.07.2010

28. – 29.10.2010

Stuttgart (ohne die Landkreise

Esslingen und Böblingen)

Tübingen (mit den Landkreisen

Esslingen und Böblingen)

20. – 21.05.2010

09. – 10.12.2010

25. – 26.02.2010

25. – 26.11.2010

Beginn 1. Tag 09:30 Uhr

Ende 2. Tag 16:00 Uhr

Breisach am Rhein

Breisach am Rhein

Hirschhorn

Hirschhorn

Herrenberg

Herrenberg

Biberach a.d. Riß

Biberach a.d. Riß

Kooperation mit:

Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Würt temberg,

Regierungspräsidien Freiburg, Karlsruhe, Stuttgart und Tübingen.

Termine

Sonstiges

UKBW Seminare 2010 62 | 63


Präventionsarbeit ist Führungskräftearbeit

Seminar für die Präventionsbeauftragten der Staatlichen Schulämter

Seminarziel Wesentliches Ziel des Führungskräfteseminares ist der Erfahrungs-

In den Seminaren werden Aspekte der Sicherheits- und Gesundheits- Seminarziel

austausch zwischen den Präventionsbeauftragten der neu geschaff enen

förderung an Schulen anhand von aktuellen Fallbeispielen behandelt.

Staatlichen Schulämter und dem zuständigen Unfallversicherungsträger

Mit Hilfe online-basierter Handlungshilfen werden Lösungsansätze zu

zu aktuellen Fragen des Arbeits- und Gesundheitsschutzes an Schulen.

den Bereichen Sicherheitsorganisation, Erste Hilfe und vorbeugender

Brandschutz an Schulen vorgestellt.

Themen

Vorstellung der Funktion und Aufgaben des Unfallversicherungs-

trägers im Organisationsbereich Schule

Abgrenzung der Tätigkeitsfelder: Präventionsbeauftragte und An-

sprechpartner für Arbeitsschutz

Darstellung der Struktur des Multiplikatorensystems „Sicherheits-

erziehung“

Absprachen über Zuständigkeiten im Bereich Fortbildungsmaß-

nahmen für sicherheitsbeauftragte Lehrkräfte und Ersthelfer

Vorstellung der landesweiten Kriseninterventionspläne

Diese Seminare fi nden in Kooperation mit dem Ministerium für Kultus,

Jugend und Sport Baden-Württemberg und den Regierungspräsidien

statt. Die Präventionsbeauftragten werden gesondert angeschrieben.

Sicherheitserziehung und Gesundheitsförderung an Schulen

Fortbildung für Multiplikatorinnen und Multiplikatoren zu aktuellen sicherheitsrelevanten

Frage stellungen und Themen

Zielgruppe Präventionsbeauftragte der

Multiplikatorinnen und

Zielgruppe

Staatlichen Schulämter

Multiplikatoren aller Schularten

Sonstiges

Behandlung aktueller Th emen der Sicherheitserziehung und des Arbeits-

und Gesundheitsschutzes im Schulbereich (z. B. Fächerverbünde,

Sicherheitsorganisation, Gefahrstoff - und Biostoff management)

Vorstellung von Handlungshilfen zur Umsetzung von Gefähr-

dungsbeurteilungen an Schulen

Unterstützungsangebote für sicherheitsbeauftragte Lehrkräfte bei

der Durchführung ihrer praktischen Arbeit

Vorstellung der neuen erarbeiteten Musterkrisenpläne des Landes

Baden-Württemberg

Diese Lehrgänge werden in Kooperation mit den Regierungspräsidien

Freiburg, Karlsruhe, Stuttgart und Tübingen durchgeführt. Die Multiplikatorenteams

werden gesondert angeschrieben.

Themen

Sonstiges

UKBW Seminare 2010 64 | 65


Krisenmanagement und Krisenintervention an Schulen

Fortbildung für Schulpsychologen des Landes Baden-Württemberg

Zielgruppe

Seminarziel Schulpsychologinnen und Schulpsychologen sollen auf Grundlage des

Ziel der Veranstaltung ist es, Multiplikatoren, Fachberaterinnen und Seminarziel

Handbuches für den Kriseneinsatz sowie der neu erarbeiteten Krisen-

Fachberater für „Gewaltprävention“ auf Grundlage der neu erarbeiteten

pläne des Landes Baden-Württemberg qualifi ziert werden, in Krisenfäl-

Krisenpläne des Landes Baden-Württemberg zu qualifi zieren, um in

len angemessen handeln und helfen zu können.

Krisenfällen angemessen handeln und helfen zu können.

Themen Zuständigkeiten, Versicherungsschutz und Haftung im Rahmen

der gesetzlichen Schülerunfallversicherung

Situationsbericht zu Gewaltvorfällen an Schulen

Aktuelle Rechtsgrundlage zur Gewaltprävention an Schulen

(VwV „Verhalten bei Gewaltvorfällen und Schadensereignissen“)

Themen

Sonstiges

Schulpsychologinnen und Schulpsychologen, die

sich als Notfallhelfer qualifi zieren lassen wollen

Vorstellung des Handbuches „Kriseneinsatz“ als Arbeitshilfe zur

psychologischen Betreuung von Lehrkräften und Schülern

Einführung in die psychologische Notfallhilfe

Vorstellung der neu erstellten Krisenablaufpläne an ausgewählten

Beispielen als Basis präventiver Arbeit

Unterstützung bei Betreuungsmaßnahmen durch die Unfallkasse

Baden-Württemberg

Krisenmanagement in Schulen, Aufbau und Steuerung von Kriseninterventionsteams

Die Lehrgänge werden in Kooperation mit der Stabsstelle „Prävention und

Intervention bei Gefahrenlagen“ des Ministeriums für Kultus, Jugend und

Sport Baden-Württemberg speziell ausgeschrieben und durchgeführt.

„Nicht wegschauen“ – Gewaltprävention an Schulen

Fortbildung für Multiplikatoren, Fachberaterinnen und Fachberater

im Bereich „Gewaltprävention“

Multiplikatoren, Fachberaterinnen und Fachberater

aller Schularten im Bereich „Gewaltprävention“

Vorstellung der neu erarbeiteten Musterkrisenpläne für baden-

württembergische Schulen

Vorstellung und praktische Erprobung von Präventionskonzepten

Bewältigungsstrategien und Trainingsprogramme für verschiedene

Zielgruppen und Schularten

Die Lehrgänge werden in Kooperation mit der Stabsstelle „Prävention und

Intervention bei Gefahrenlagen“ des Ministeriums für Kultus, Jugend und

Sport Baden-Würt temberg speziell ausgeschrieben und durchgeführt.

Zielgruppe

Sonstiges

UKBW Seminare 2010 66 | 67


Vorbeugender Brandschutz:

Zusammenarbeit von Feuerwehr und Schule

Fachforum zu organisatorischen und sicherheitsrelevanten Bestimmungen des

vorbeugenden Brandschutzes in schulischen Gebäuden und Einrichtungen

Zielgruppe

Seminarziel

Themen

Kommandanten und stellvertretende Kommandanten

der Freiwilligen Feuerwehren Baden-Württemberg

Ziel des Fachforums ist die Vorstellung aktueller sicherheitsrelevanter

und organisatorischer Bestimmungen zum vorbeugenden Brandschutz

in schulischen Gebäuden und Einrichtungen. Anhand von neuen, praxisnahen

Handlungshilfen sollen Tipps und Anregungen zu möglichen

Unterstützungsangeboten der örtlichen Freiwilligen Feuerwehr für die

Schulen vorgestellt werden.

Funktion und Aufgaben des Unfallversicherungsträgers im Bereich

des vorbeugenden Brandschutzes an Schulen

Darstellung aktueller Rechtsgrundlagen zur Umsetzung

des vorbeugenden Brandschutzes an Schulen

Vorstellung der Handlungshilfe „Brandschutz an Schulen“

Organisatorische Rahmenbedingungen, Musterablaufplan und

Unterstützungsmöglichkeiten bei der Durchführung einer Alarm-

übung an Schulen

Unterweisung von Lehrkräften im Umgang mit Feuerlöschern

in der Schule

Für die Regierungsbezirke Termin Ort

Karlsruhe 26.06.2010 Bruchsal

Stuttgart Termin wird noch

bekanntgegeben

Beginn 10:00 Uhr

Ende 14:00 Uhr

Termine

Sonstiges

UKBW Seminare 2010 68 | 69

Stuttgart

Diese Seminare fi nden in Kooperation mit der Landesfeuerwehrschule

Baden-Württemberg statt. Die Freiwilligen Feuerwehren werden gesondert

angeschrieben und eingeladen.


Sportunterricht in der Grundschule sicher und attraktiv

gestalten – Grundlehrgang 1

Einführung in die Didaktik des „Bewegungs-, Spiel- und Sportunterrichts“

im gleichnamigen Fächerverbund (Grundlehrgang als Voraussetzung für den

folgenden Aufbaulehrgang)

Zielgruppe

Seminarziel

Themen

Sonstiges

Lehrkräfte an Grundschulen, die

das Fach Sport nicht studiert haben

Die oben genannte Zielgruppe soll – auch im Hinblick auf eine Zertifi -

zierung zu Lehrkräften mit der Lehrbefähigung für den Unterricht im

Fächerverbund „Bewegung, Spiel und Sport (BSS)“, für welche Grund-

und Aufbaulehrgang obligatorisch sind – für einen erlebnisreichen und

sicheren Bewegungs-, Spiel- und Sportunterricht qualifi ziert werden.

Th eoretisch und anhand von praktischen Beispielen wird grundlegend

dargestellt, wie in diesem Fächerverbund didaktische Prozesse in Gang

gesetzt und gesteuert werden können. Im Mittelpunkt steht der Erwerb

der im Bildungsplan eingeforderten fachlichen und übergreifenden

Kompetenzen in den beiden Bewegungs- und Erfahrungsfeldern

„Spielen – Spiel“ und „Grundformen der Bewegung“. Möglichkeit der

physiologischen Reizsetzung, Lernsituationen zur Schulung der Wahrnehmung

und der koordinativen Fähigkeiten, soziale Handlungs- und

Lernfelder sowie schülergerechte Wettbewerbe werden exemplarisch gemeinsam

erarbeitet und aufgezeigt. Unterrichtsorganisatorische Aspekte

zur Unfallprävention fl ankieren dabei durchgehend alle vorgestellten

inhaltlichen Th emen. Anmerkung: Grund- und der dazugehörige Aufbaulehrgang

sind als konzeptionelle Einheit zu verstehen.

Die Lehrgänge fi nden statt in Kooperation mit dem Landesinstitut für

Schulsport, Schulkunst und Schulmusik Baden-Württemberg (LIS).

Termin Ort

18. – 21.01.2010 Ludwigsburg

Beginn 1. Tag 10:00 Uhr

Ende Letzter Tag 16:00 Uhr

Anmeldung direkt an das LIS mit amtlichem Lehrerfortbildungsbogen

unter der Lehrgangsnummer 848605.

Termine

UKBW Seminare 2010 70 | 71


Sportunterricht in der Grundschule sicher und attraktiv

gestalten – Grundlehrgang 2

Einführung in die Didaktik des „Bewegungs-, Spiel- und Sportunterrichts“

im gleichnamigen Fächerverbund (Grundlehrgang als Voraussetzung für den

folgenden Aufbaulehrgang)

Zielgruppe

Seminarziel

Themen

Sonstiges

Lehrkräfte an Grundschulen, die

das Fach Sport nicht studiert haben

Die oben genannte Zielgruppe soll – auch im Hinblick auf eine Zertifi -

zierung zu Lehrkräften mit der Lehrbefähigung für den Unterricht im

Fächerverbund „Bewegung, Spiel und Sport (BSS)“, für welche Grund-

und Aufbaulehrgang obligatorisch sind – für einen erlebnisreichen und

sicheren Bewegungs-, Spiel- und Sportunterricht qualifi ziert werden.

Th eoretisch und anhand von praktischen Beispielen wird grundlegend

dargestellt, wie in diesem Fächerverbund didaktische Prozesse in Gang

gesetzt und gesteuert werden können. Im Mittelpunkt steht der Erwerb

der im Bildungsplan eingeforderten fachlichen und übergreifenden Kompetenzen

in den beiden Bewegungs- und Erfahrungsfeldern „Spielen –

Spiel“ und „Grundformen der Bewegung“. Möglichkeiten der physiologischen

Reizsetzung, Lernsituationen zur Schulung der Wahrnehmung

und der koordinativen Fähigkeiten, soziale Handlungs- und Lernfelder

sowie schülergerechte Wettbewerbe werden exemplarisch gemeinsam erarbeitet

und aufgezeigt. Unterrichtsorganisatorische Aspekte zur Unfallprävention

fl ankieren dabei durchgehend alle vorgestellten inhaltlichen

Th emen. Anmerkung: Grund- und der dazugehörige Aufbaulehrgang

sind als konzeptionelle Einheit zu verstehen.

Die Lehrgänge fi nden statt in Kooperation mit dem Landesinstitut für

Schulsport, Schulkunst und Schulmusik Baden-Württemberg (LIS).

Termin Ort

08. – 11.11.2010 Ludwigsburg

Beginn 1. Tag 10:00 Uhr

Ende Letzter Tag 16:00 Uhr

Anmeldung direkt an das LIS mit amtlichem Lehrerfortbildungsbogen

unter der Lehrgangsnummer 901462.

Termine

UKBW Seminare 2010 72 | 73


Sportunterricht in der Grundschule sicher und attraktiv

gestalten – Aufbaulehrgang

Einführung in die Didaktik des „Bewegungs-, Spiel- und Sportunterrichts“

im gleichnamigen Fächerverbund (Aufbaulehrgang)

Zielgruppe

Seminarziel

Themen

Sonstiges

Lehrkräfte an Grundschulen, die das Fach Sport nicht

studiert und den Grundlehrgang absolviert haben

Die oben genannte Zielgruppe soll – auch im Hinblick auf eine Zertifi -

zierung zu Lehrkräften mit der Lehrbefähigung für den Unterricht im

Fächerverbund „Bewegung, Spiel und Sport (BSS)“, für welche Grund-

und Aufbaulehrgang obligatorisch sind – für einen erlebnisreichen und

sicheren Bewegungs-, Spiel- und Sportunterricht qualifi ziert werden.

Die Inhalte des Grundlehrgangs werden aufgegriff en, erweitert und vertieft.

Den Teilnehmer/innen des Grundlehrgangs wird die Möglichkeit

geboten, die im Unterrichten des Fächerverbunds gesammelten Erfahrungen

auszutauschen und die erworbenen Grundkenntnisse zu ergänzen.

Unterrichtsorganisatorische Aspekte zur Unfallprävention fl ankieren

dabei durchgehend alle vorgestellten inhaltlichen Th emen.

Die Lehrgänge fi nden statt in Kooperation mit dem Landesinstitut für

Schulsport, Schulkunst und Schulmusik Baden-Württemberg (LIS).

Termin Ort

28.06. – 02.07.2010 Ludwigsburg

Beginn 1. Tag 10:00 Uhr

Ende Letzter Tag 16:00 Uhr

Anmeldung direkt an das LIS mit amtlichem Lehrerfortbildungsbogen

unter der Lehrgangsnummer 849814.

Termine

UKBW Seminare 2010 74 | 75


Sportunterricht in der Grundschule sicher und attraktiv

gestalten – Turnen

„Sich bewegen am Boden, an Großgeräten und in der natürlichen Umgebung“

des Bewegungs- und Erfahrungsfeldes „Grundformen der Bewegung“

Zielgruppe Lehrkräfte an Grundschulen

Seminarziel

Themen

Sonstiges

Im Bildungsplan 2004 sind für den Bewegungs-, Spiel- und Sportunterricht

die beiden Bewegungs- und Erfahrungsfelder „Spielen – Spiel“

und „Grundformen der Bewegung“ formuliert. Letzteres ist in verschiedene

Bereiche unterteilt. Einer davon ist der oben formulierte, für dessen

Didaktik in diesem Seminar in theoriebegleitender Praxis qualifi ziert

werden soll.

In Th eorie und Praxis werden die Intentionen des Bildungsplans 2004 in

diesem Bewegungs- und Erfahrungsfeld methodisch-didaktisch aufgegriff

en. Es wird aufgezeigt, wie Kinder in vielfältigen Turngelegenheiten

ihr Bewegungsrepertoire erweitern können, wie sie typische turnerische

Bewegungen erlernen können, wie sie sich dabei gegenseitig helfen können

und wie Großgeräte aufgebaut und abgesichert werden müssen. Unterrichtsorganisatorische

Aspekte zur Unfallprävention fl ankieren dabei

durchgehend alle vorgestellten inhaltlichen Th emen.

Die Lehrgänge fi nden statt in Kooperation mit dem Landesinstitut für

Schulsport, Schulkunst und Schulmusik Baden-Württemberg (LIS).

Termin Ort

15. – 16.11.2010 Ludwigsburg

Beginn 1. Tag 10:00 Uhr

Ende 2. Tag 16:00 Uhr

Anmeldung direkt an das LIS mit amtlichem Lehrerfortbildungsbogen

unter der Lehrgangsnummer 901460.

Termine

UKBW Seminare 2010 76 | 77


Sportunterricht in der Grundschule sicher und attraktiv

gestalten – Schwimmen

Der Bereich „Spielen und Sich-Bewegen im Wasser“ des Bewegungs-

und Erfahrungsfeldes „Grundformen der Bewegung“

Zielgruppe Lehrkräfte an Grundschulen

Seminarziel

Themen

Sonstiges

Im Bildungsplan 2004 sind für den Bewegungs-, Spiel- und Sportunterricht

die beiden Bewegungs- und Erfahrungsfelder „Spielen – Spiel“

und „Grundformen der Bewegung“ formuliert. Letzteres ist in verschiedene

Bereiche unterteilt. Einer davon ist der oben formulierte, für dessen

Didaktik in diesem Seminar in theoriebegleitender Praxis qualifi ziert

werden soll.

Unter Berücksichtigung der verschiedenen Unterrichtsbedingungen vor

Ort sollen für die Gestaltung des Anfängerschwimmunterrichts in der

Grundschule Hilfen gegeben werden. Grundschulkinder sollen mit dem

Wasser vertraut gemacht werden. Daher stehen praktische Spiele und

Übungsformen zur Wassergewöhnung und zur Vermittlung einer guten

Schwimmlage als Voraussetzung zum Erlernen der ersten Schwimmtechnik

im Mittelpunkt des Lehrgangs. Welche Schwimmtechnik soll

als erste koordinierte Bewegungsform vermittelt werden? Neben der Erörterung

dieser Frage werden Spiele und Spielformen unter Einsatz von

vielfältigen Alltagsmaterialien und anderen Schwimm-Medien für einen

kindgemäß abwechslungsreichen Schwimmunterricht erprobt. Unterrichtsorganisatorische

Aspekte zur Unfallprävention fl ankieren dabei

durchgehend alle vorgestellten inhaltlichen Th emen.

Die Lehrgänge fi nden statt in Kooperation mit dem Landesinstitut für

Schulsport, Schulkunst und Schulmusik Baden-Württemberg (LIS).

Termin Ort

27. – 28.10.2010 Ludwigsburg

Beginn 1. Tag 10:00 Uhr

Ende 2. Tag 16:00 Uhr

Anmeldung direkt an das LIS mit amtlichem Lehrerfortbildungsbogen

unter der Lehrgangsnummer 901461.

Termine

UKBW Seminare 2010 78 | 79


Sportunterricht in der Grundschule sicher und attraktiv

gestalten – Spielen

„Bewegungs-, Spiel- und Sportunterricht“ im gleichnamigen Fächerverbund.

Bewegungs- und Erfahrungsfeld „Spielen – Spiel“. Kleine Spiele und integrative

Spielevermittlung für die Sportspiele in der Grundschule.

Zielgruppe Lehrkräfte an Grundschulen

Seminarziel

Themen

Sonstiges

Den Teilnehmerinnen und Teilnehmern wird aufgezeigt, wie die Inhalte

der Bildungsplanreform 2004 zum Bewegungs- und Erfahrungsfeld

„Spielen – Spiel“ der Grundschule hinsichtlich einer übergeordneten

Zielsetzung „Spielfähigkeit“ im Unterricht sinnvoll umgesetzt werden

können.

Es werden die sozialen, konditionellen und technisch-taktischen Voraussetzungen

erschlossen, um dann in sportartspezifi schen Spielerfahrungen

Anwendung zu fi nden. Als Medium dienen dabei beispielsweise

hand- und fußorientierte Spiele unter verschiedenen Aspekten mit unterschiedlichen

Spielgeräten in off enen Bewegungs- und Spielsituationen,

Spiele mit dem Partner und in der Gruppe. Zur Vorbereitung der

großen Sportspiele wird aufgezeigt, wie in integrativer Weise elementare

Spielfertigkeiten und Spielfähigkeiten entwickelt werden können. Unterrichtsorganisatorische

Aspekte zur Unfallprävention fl ankieren dabei

durchgehend alle vorgestellten inhaltlichen Th emen.

Die Lehrgänge fi nden statt in Kooperation mit dem Landesinstitut für

Schulsport, Schulkunst und Schulmusik Baden-Württemberg (LIS).

Termin Ort

02. – 03.12.2010 Ludwigsburg

Beginn 1. Tag 10:00 Uhr

Ende 2. Tag 16:00 Uhr

Anmeldung direkt an das LIS mit amtlichem Lehrerfortbildungsbogen

unter der Lehrgangsnummer 901464.

Termine

UKBW Seminare 2010 80 | 81


Sportunterricht in der Grundschule sicher und attraktiv

gestalten – Bewegen und gestalten

„Auseinandersetzung mit dem eigenen Körper, mit Materialien, Objekten und

Kleingeräten“ des Bewegungs- und Erfahrungsfeldes „Grundformen der

Bewegung“

Zielgruppe Lehrkräfte an Grundschulen

Seminarziel

Themen

Sonstiges

Im Bildungsplan 2004 sind für den Bewegungs-, Spiel- und Sportunterricht

die beiden Bewegungs- und Erfahrungsfelder „Spielen – Spiel“

und „Grundformen der Bewegung“ formuliert. Letzteres ist in verschiedene

Bereiche unterteilt. Einer davon ist der oben formulierte, für dessen

Didaktik in diesem Seminar in theoriebegleitender Praxis qualifi ziert

werden soll.

Aus dem inhaltlichen Vierklang „Bewegen, Tanzen, Erfi nden und Gestalten“

hervorgehend, werden Anregungen und Impulse zu einem ganzheitlichen,

dem Fächerverbund gemäßen Ansatz in der Grundschule

vermittelt und vielfältige Umsetzungsbeispiele zum Th ema aufgezeigt.

Unterrichtsorganisatorische Aspekte zur Unfallprävention fl ankieren dabei

durchgehend alle vorgestellten inhaltlichen Th emen.

Die Lehrgänge fi nden statt in Kooperation mit dem Landesinstitut für

Schulsport, Schulkunst und Schulmusik Baden-Württemberg (LIS).

Termin Ort

22. – 23.02.2010 Ludwigsburg

Beginn 1. Tag 10:00 Uhr

Ende 2. Tag 16:00 Uhr

Anmeldung direkt an das LIS mit amtlichem Lehrerfortbildungsbogen

unter der Lehrgangsnummer 849817.

Termine

UKBW Seminare 2010 82 | 83


Unfallprävention und Rettungsfähigkeit

im Schwimmunterricht

Voraussetzungen für die Erteilung eines sicheren Schwimmunterrichts

in der Schule

Zielgruppe Lehrkräfte aller Schularten

Seminarziel

Themen

Sonstiges

Ziel des Seminars ist es, die notwendigen Grundlagen für die Rettungsfähigkeit

im Schwimmunterricht bei den Teilnehmer/innen anzulegen.

Diese sind in K.u.U. Nr. 15 vom 1. September 1994 als „Voraussetzung

für die Erteilung von Schwimmunterricht“ publiziert und machen Ausführungen

zur Rettungsfähigkeit, zur Unterrichtsorganisation und zur

Sorgfalts- und Aufsichtspfl icht.

Die Sicherheit im Schwimmunterricht im Sinne der Wasserrettung erfordert

ein bestimmtes Maß an körperlicher Leistungsfähigkeit und spezifi

sche Kenntnisse. Diese erfüllt eine Lehrkraft dann, wenn sie in dem

Schwimmbecken, in dem der Unterricht stattfi ndet, eine verunfallte Person

situativ angemessen unter den höchsten Stressbedingungen erstens

an jeder Stelle aus jeder Tiefe des Schwimmbeckens an die Wasseroberfl

äche bringen kann, zweitens mit dem Gesicht über Wasser an den Beckenrand

transportieren/schleppen kann, drittens über den Beckenrand

bergen kann, viertens lebensrettende Sofortmaßnahmen durchführen

kann sowie fünftens einen Notruf absetzen kann. Diese Kompetenzen

werden den Teilnehmer/innen bei dieser Veranstaltung vermittelt.

Die Lehrgänge fi nden statt in Kooperation mit dem Landesinstitut für

Schulsport, Schulkunst und Schulmusik Baden-Württemberg (LIS).

Termin Ort

22. – 23.09.2010 Ludwigsburg

Beginn 1. Tag 10:00 Uhr

Ende 2. Tag 16:00 Uhr

Anmeldung direkt an das LIS mit amtlichem Lehrerfortbildungsbogen

unter der Lehrgangsnummer 901463.

Termine

UKBW Seminare 2010 84 | 85


Sicherheit im Schulsport – Trampolinturnen

Turnen am großen und kleinen Trampolin

Zielgruppe Lehrkräfte an weiterführenden

Schulen

Seminarziel

Themen

Sonstiges

Die Lehrkräfte sollen qualifi ziert werden, den Unterricht mit diesen

Geräten unter fachdidaktisch-methodischen und organisatorischen Gesichtspunkten

so zu gestalten, dass durch Beachtung der speziellen Methodik,

sorgfältiger Unterrichtsorganisation und gewissenhafter Wahrnehmung

der präventiven Aufsichtspfl icht mögliche Risiken vermieden

werden können.

Es wird dargestellt, welche Sicherheitsstandards beim Geräteauf- und

-abbau erfüllt werden müssen und wie Unterricht in einem klar defi -

nierten Ordnungsrahmen organisiert werden kann. Am Minitrampolin

werden die Grundsprünge ohne Drehungen um Körperachsen methodisch

aufgearbeitet. Am Großtrampolin wird die Methodik der Fuß- und

Sitzsprungvarianten dargestellt und es werden Möglichkeiten aufgezeigt,

wie einfache Drehungen um die Körperachsen eingeführt werden können.

Die Fähigkeiten der Teilnehmer/innen für Bewegungsbeobachtung

und Bewegungsbewertung sollen entwickelt werden.

Die Lehrgänge fi nden statt in Kooperation mit dem Landesinstitut für

Schulsport, Schulkunst und Schulmusik Baden-Württemberg (LIS).

Termin Ort

01. – 02.12.2010 Ludwigsburg

Beginn 1. Tag 10:00 Uhr

Ende 2. Tag 16:00 Uhr

Anmeldung direkt an das LIS mit amtlichem Lehrerfortbildungsbogen

unter der Lehrgangsnummer 901465.

Termine

UKBW Seminare 2010 86 | 87


Große Spiele im Sportunterricht sicher gestalten

Vermittlung von Spielfähigkeit in den Großen Spielen: Basketball, Fußball,

Handball, Volleyball im Rahmen eines integrativen Vermittlungsansatzes in den

Klassen 7 bis 10

Zielgruppe

Zielgruppe Lehrkräfte an weiterführenden

Schulen

Seminarziel

Themen

Sonstiges

Den Lernenden im Bereich der Sportspiele soll dargestellt werden, wie

die Qualität der Spielfähigkeit über Rückschlag-, Torschuss- und Wurfspiel

mit einem integrativen methodischen Ansatz entwickelt werden

kann.

In vielfältigen spielerisch-situativen Praxisangeboten aus dem Bereich der

Rückschlag- und Zielschussspiele werden der Umgang mit unterschiedlichen

Spielgeräten geschult und spieltaktische Aufgabenstellungen im

Hinblick auf Wahrnehmung, Verarbeitung und Entscheidung spielspezifi

scher Handlungssituationen gelöst. Ausgewählte Probleme der

Spielevermittlung wie Diff erenzierung, Th eorie-Praxis-Verknüpfung,

Regeln, Kompetenzerweiterung werden aufgegriff en und Hinweise zur

Benotung und Bewertung von Spielfähigkeit am Beispiel des Volleyballspiels

und des Handballspiels thematisiert. Zusammenhänge zwischen

gut strukturierter Unterrichtsorganisation und hoher Spielfähigkeit einerseits

und Unfallprävention und sicherem Spielen-Können andererseits

werden bei allen Praxisveranstaltungen akzentuiert hervorgehoben.

Die Lehrgänge fi nden statt in Kooperation mit dem Landesinstitut für

Schulsport, Schulkunst und Schulmusik Baden-Württemberg (LIS).

Termin Ort

21. – 24.04.2010 Ludwigsburg

Beginn 1. Tag 10:00 Uhr

Ende Letzter Tag 16:00 Uhr

Anmeldung direkt an das LIS mit amtlichem Lehrerfortbildungsbogen

unter der Lehrgangsnummer 849812.

Termine

UKBW Seminare 2010 88 | 89


Fitness und Gesundheit als Basis für einen sicheren

Sportunterricht

Kompetenzerwerb im Bereich „Fitness und Gesundheit“ – Organisatorische

und didaktische Möglichkeiten eines Schulfi tnessstudios

Zielgruppe

Zielgruppe Lehrkräfte aller Schularten

Seminarziel

Themen

Sonstiges

Ziel ist die Vermittlung, Erarbeitung und Erprobung neuer Formen

des Sportunterrichts aus inhaltlicher, organisatorischer, methodischer

und didaktischer Sichtweise anhand konkreter Beispiele. Aufzeigen von

Möglichkeiten in der Sporthalle das Th ema zu realisieren und Hinweise

für konzeptionelle Hilfen zur Einrichtung und Entwicklung eines Fitnessstudios

(Alternative: Konditionsraum) zu geben.

In der Praxis werden Möglichkeiten der Nutzung einer normal ausgestatteten

Sporthalle als Fitnessstudio aufgezeigt und Perspektiven zur

Einrichtung von Fitnessstudios oder Konditionsräumen an Schulen

entwickelt. Es fi ndet eine ausführliche Erörterung der trainingsmethodischen

Voraussetzung und Prinzipien für ein funktionelles Training im

Fitnessstudio statt. Auf eine altersgemäße und schülergerechte Vorgehensweise

im Hinblick auf ein die Sportfähigkeit verbesserndes, gesundheitsverträgliches

und gesund erhaltendes Fitnesstraining wird ausführlich

Bezug genommen.

Die Lehrgänge fi nden statt in Kooperation mit dem Landesinstitut für

Schulsport, Schulkunst und Schulmusik Baden-Württemberg (LIS).

Termin Ort

25. – 26.01.2010 Ludwigsburg

Beginn 1. Tag 10:00 Uhr

Ende 2. Tag 16:00 Uhr

Anmeldung direkt an das LIS mit amtlichem Lehrerfortbildungsbogen

unter der Lehrgangsnummer 849928.

Termine

UKBW Seminare 2010 90 | 91


Gewaltprävention, Selbstbehauptung

und Selbstverteidigung im Sportunterricht

Möglichkeiten der Entwicklung und Förderung dieser

Kompetenzen im Rahmen des Sportunterrichts

Zielgruppe Lehrkräfte an weiterführenden

Schulen

Seminarziel

Themen

Sonstiges

Die Teilnehmer/innen sollen erkennen, wie durch eine Vielzahl an Möglichkeiten

Gewaltprävention, Selbstbehauptung und Selbstverteidigung

in den Sportunterricht integriert werden kann.

Die Inhalte orientieren sich an den im Bildungsplan 2004 formulierten

Th emen wie z. B. Partnerkampf nach Regeln und Förderung der sozialen

und personalen Kompetenzen durch Kampfsport mit präventivem

Charakter. Im Rahmen von Rollenspielen werden Gewaltprävention

und Deeskalation kindgerecht thematisiert. Es wird dargestellt, wie

Selbstverteidigungstechniken didaktisch für den Unterricht aufgearbeitet

werden und wie Organisation und Ablauf eines Selbstbehauptungs-

und Selbstverteidigungskurses in den Sportunterricht eingebracht werden

können.

Die Lehrgänge fi nden statt in Kooperation mit dem Landesinstitut für

Schulsport, Schulkunst und Schulmusik Baden-Württemberg (LIS).

Termin Ort

06. – 07.12.2010 Ludwigsburg

Beginn 1. Tag 10:00 Uhr

Ende 2. Tag 16:00 Uhr

Anmeldung direkt an das LIS mit amtlichem Lehrerfortbildungsbogen

unter der Lehrgangsnummer 901466.

Termine

UKBW Seminare 2010 92 | 93


Betriebliches

Gesundheitsmanagement

UKBW Seminare 2010

Seite Seminar

96

98

100

Betriebliches Gesundheitsmanagement –

mehr als ein Gesundheitstag!

Betriebliches Gesundheitsmanagement –

Nachhaltigkeit statt Aktionismus!

Herausforderung Demografi e!

94 | 95


Betriebliches Gesundheitsmanagement –

mehr als ein Gesundheitstag!

Grundseminar zur Einführung eines betrieblichen

Gesundheits managements in öffentlichen Einrichtungen

Zielgruppe

Seminarziel

Themen

Verantwortliche für betriebliches Gesundheitsmanagement,

Personal- und Organisationsmanagement

Gesunde, motivierte und belastbare Mitarbeiter/innen sind die Voraussetzung

für ein erfolgreiches Unternehmen. Das Seminar ermöglicht

einen Überblick über das betriebliche Gesundheitsmanagement, informiert

über neueste Erkenntnisse, erprobte Methoden und Instrumente

und zeigt verschiedene Beispiele in Th eorie und Praxis auf.

Sicherheit- und Gesundheitsschutz im Überblick

Rahmenbedingungen, Ziele und Kernprozesse des BGM

Handlungsfelder und Th emen

„Gesundes Führen“ – Rolle von Führungskräften

Methoden und Instrumente am Beispiel von Mitarbeiterbefragungen

Einführung in eine konstruktive Konfl iktkultur

Gesundheit selbst erleben – aktive Gesundheitsförderung

an ausgewählten Beispielen

Termin Ort

30. – 31.03.2010 Biberach a. d. Riß

Beginn 1. Tag 10:00 Uhr

Ende 2. Tag 16:00 Uhr

Die Veranstaltung bietet einen interessanten Wechsel von Th eorie und

Praxis. Bitte bequeme Kleidung bzw. Sportbekleidung mitbringen.

Termine

Sonstiges

UKBW Seminare 2010 96 | 97


Betriebliches Gesundheitsmanagement –

Nachhaltigkeit statt Aktionismus!

Aufbauseminar zur Weiterentwicklung des betrieblichen

Gesundheitsmanagements in öffentlichen Einrichtungen

Zielgruppe

Seminarziel

Themen

Verantwortliche für betriebliches Gesundheits manage ment,

Personal- und Organisationsmanagement

Dieses Seminar dient den Teilnehmer/innen zum Erfahrungsaustausch

erfolgreich umgesetzter Strategien bei der Implementierung des betrieblichen

Gesundheitsmanagements. Im Mittelpunkt stehen dabei die Arbeitsorganisation,

die Mitarbeiterführung und die wirtschaftliche Bedeutung

von Gesundheit für das Unternehmen.

Erfahrungsaustausch

Erfolgversprechende Strategien zur Einführung

und Implementierung eines BGM

Herausforderung Demografi e

Human Ressource Management

Controlling im BGM – Führen und Steuern mit Kennzahlen

Betriebliches Wiedereingliederungsmanagement

Best Practice Beispiele

Gesundheit selbst erleben – aktive Gesundheitsförderung

an ausgewählten Beispielen

Termin Ort

05. – 06.10.2010 Albstadt

Beginn 1. Tag 10:00 Uhr

Ende 2. Tag 16:00 Uhr

Die Veranstaltung bietet einen interessanten Wechsel von Th eorie und

Praxis. Bitte bequeme Kleidung bzw. Sportbekleidung mitbringen.

Termine

Sonstiges

UKBW Seminare 2010 98 | 99


Herausforderung Demografi e!

Fachtagung zur Bewältigung des demografi schen Wandels

Zielgruppe

Seminarziel

Themen

Verantwortliche für Personal- und Organisationsmanagement,

betriebsärztliche und sicherheitstechnische Dienste

Älteren Beschäftigten wird oft nicht viel zugetraut, Leistung und Gesundheit

werden infrage gestellt, Ressourcen bleiben ungenutzt. Aufgrund

der demografi schen Entwicklung wird jedoch für viele Unternehmen

das Potenzial ihrer Belegschaft immer wichtiger – gefragt sind neue

Wege der Förderung älterer Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer.

Namhafte Referenten und Experten werden für diese Veranstaltung

angefragt. Th emen werden u. a. sein:

Beschäftigungsfähigkeit im Betrieb gestalten und erhalten

Demografi efestes Personalmangement

Lebenslanges Lernen

Kommunale Demografi ekonzepte

Best-Practice-Beispiele

Termin Ort

11.11.2010 Stuttgart

Beginn 09:00 Uhr

Ende 17:00 Uhr

Die Zertifi zierung der Veranstaltung für den Erhalt von Fortbildungspunkten

durch die Landesärztekammer ist geplant.

Termine

Sonstiges

UKBW Seminare 2010 100 | 101


Fachkräfte für

Arbeitssicherheit

Betriebsärzte

UKBW Seminare 2010

Seite Seminar

104

106

107

108

109

110

112

114

115

Fachtagung – Fachkräfte für Arbeitssicherheit

und Betriebsärzte aus kommunalen Unternehmen

und Betrieben

Fachtagung – Fachkräfte für Arbeitssicherheit Forst

Fachtagung – Fachkräfte für Arbeitssicherheit

in der Landesverwaltung

Fachtagung – Fachkräfte für Arbeitssicherheit

der Justizvollzugsanstalten

Fachtagung – Sicherheit und Gesundheitsschutz

in der Sparkasse

Fachtagung – Fachkräfte für Arbeitssicherheit

und Koordinatoren an Hochschulen

Fachtagung – Fachkräfte für Arbeitssicherheit

und Betriebsärzte im Gesundheitsdienst

Begleitseminar für Fachkräfte in der Ausbildung

Wissenswertes rund um die arbeitsmedizinische

Vorsorge nach G 26

102 | 103


Fachtagung

Fachkräfte für Arbeitssicherheit und Betriebsärzte

aus kommunalen Unternehmen und Betrieben

Zielgruppe

Seminarziel

Themen

Fachkräfte für Arbeitssicherheit und Betriebsärzte, die Städte, Gemeinden,

Landratsämter sowie sonstige kommunale Behörden betreuen

Die Veranstaltung informiert über aktuelle Entwicklungen des Regelwerks

und hat zum Ziel, die Zusammenarbeit mit den zuständigen

Aufsichtspersonen der Region zu intensivieren. Durch den Austausch

innerhalb der Gruppe sollen Anregungen zur Weiterentwicklung der

Präventionsarbeit im Betrieb gegeben werden.

Die neue Unfallverhütungsvorschrift „Betriebsärzte

und Fachkräfte für Arbeitssicherheit“ (GUV-V A2)

Aktuelles aus den Bereichen Abfall, Straßenunterhaltung,

Schule und Kindergarten etc.

Die Präventionskampagne „Risiko raus“

Die betriebliche Gesundheitsförderung als Handlungsfeld

Aktuelles aus der Arbeitsmedizin

Allgemeiner Erfahrungsaustausch

Für die Regierungsbezirke Termin Ort

Freiburg 09. – 10.11.2010 Schönwald

Karlsruhe 09. – 10.12.2010 Nagold

Stuttgart (ohne die Landkreise

Esslingen und Böblingen)

Tübingen (mit den Landkreisen

Esslingen und Böblingen)

29. – 30.06.2010 Stimpfach-

Rechenberg

02. – 03.12.2010 Feldstetten

Beginn 1. Tag 10:30 Uhr

Ende 2. Tag 16:00 Uhr

Weitere Th emenvorschläge können uns schriftlich mitgeteilt werden.

Wir werden sie nach Möglichkeit berücksichtigen.

Termine

Sonstiges

UKBW Seminare 2010 104 | 105


Fachtagung

Fachkräfte für Arbeitssicherheit Forst

Zielgruppe

Seminarziel

Themen

Termine

Sonstiges

Fachkräfte für Arbeitssicherheit, die Forstbetriebe

des Landes und der Land- und Stadtkreise betreuen

Für die Arbeit der Fachkräfte für Arbeitssicherheit ist ein regelmäßiger

Erfahrungsaustausch genau so wichtig wie die ständige Aktualisierung

ihres Wissens. Ziel der Veranstaltung ist daher neben dem Erfahrungsaustausch

die Information über neue Entwicklungen und Erkenntnisse

im Arbeits- und Gesundheitsschutz.

Neuerungen im Regelwerk

Umsetzungsstrategien im Forstbetrieb

Aktuelle sicherheitstechnische Th emen

Erfahrungsaustausch

Termin Ort

06. – 07.10.2010 Königsbronn-Itzelberg

Beginn 1. Tag 10:00 Uhr

Ende 2. Tag 16:00 Uhr

Weitere Th emenvorschläge können uns schriftlich mitgeteilt werden.

Wir werden sie nach Möglichkeit berücksichtigen.

Die Teilnehmer werden zu der Veranstaltung gesondert eingeladen.

Fachtagung

Fachkräfte für Arbeitssicherheit in der Landesverwaltung

Fachkräfte für Arbeitssicherheit der Regierungspräsidien

und anderer Landesdienststellen (nicht: Polizei, JVA)

Die Teilnehmer/innen werden über neue Vorschriften des Arbeits- und

Gesundheitsschutzes informiert. Darüber hinaus geht es um das Darstellen

neuer Präventionsstrategien und den Austausch von Erfahrungen.

Erfahrungsaustausch zu Fachthemen

Neuerungen im Regelwerk – Handlungsstrategien zu deren

Umsetzung

Gefährdungsbeurteilungen – Was machen die Dienststellen?

Betriebliches Gesundheitsmanagement

Termin Ort

20. – 21.04.2010 Nagold

Beginn 1. Tag 10:00 Uhr

Ende 2. Tag 16:00 Uhr

Weitere Th emenvorschläge können uns schriftlich mitgeteilt werden.

Wir werden sie nach Möglichkeit berücksichtigen.

Zielgruppe

Seminarziel

Themen

Termine

Sonstiges

UKBW Seminare 2010 106 | 107


Fachtagung

Fachkräfte für Arbeitssicherheit der Justizvollzugsanstalten

Zielgruppe Fachkräfte für Arbeitssicherheit

der Justizvollzugsanstalten

Seminarziel

Themen

Termine

Sonstiges

Die Veranstaltung dient dem Erfahrungsaustausch der Teilnehmer sowie

der Information über neue Entwicklungen auf den Gebieten der

Sicherheit und des Gesundheitsschutzes am Arbeitsplatz.

Erfahrungsaustausch

Neuerungen im Regelwerk und Handlungsstrategien zu deren

Umsetzung

Unfallgeschehen

Aktuelle sicherheitstechnische Th emen

Aktuelle arbeitsmedizinische Th emen

Erfahrungsbericht „Gefährdungsbeurteilungen“

Termin Ort

11. – 12.05.2010 Schömberg-Langenbrand

Beginn 1. Tag 10:00 Uhr

Ende 2. Tag 16:00 Uhr

Weitere Th emenvorschläge können uns schriftlich mitgeteilt werden.

Wir werden sie nach Möglichkeit berücksichtigen.

Die Einladung erfolgt direkt über das Justizministerium.

Fachtagung

Sicherheit und Gesundheitsschutz in der Sparkasse

Immer auf dem neuesten Stand bleiben

Die Veranstaltung informiert über neue Entwicklungen auf den Gebieten

der Sicherheit und des Gesundheitsschutzes am Arbeitsplatz und

dient dem Austausch von Erfahrungen der Teilnehmer/innen über ihre

praktische Arbeit.

Erfahrungsaustausch

Arbeitsschutzmanagement

Zweigstellen sicher gestalten

Sicherheitskonzepte – Stand, Entwicklungen

Gesundheitsschutz, Gesundheitsförderung,

Gesundheitsmanagement

Psychologische Überfallnachsorge – Stand, Entwicklungen

Termin Ort

21. – 22.09.2010 Breisach

Fachkräfte für Arbeitssicherheit von

Unternehmen der Sparkassenorganisation

Beginn 1. Tag 10:00 Uhr

Ende 2. Tag 16:00 Uhr

Weitere Th emenvorschläge können uns schriftlich mitgeteilt werden.

Wir werden sie nach Möglichkeit berücksichtigen.

Zielgruppe

Seminarziel

Themen

Termine

Sonstiges

UKBW Seminare 2010 108 | 109


Fachtagung

Fachkräfte für Arbeitssicherheit und Koordinatoren

an Hochschulen

Zielgruppe

Seminarziel

Themen

Sonstiges

Fachkräfte für Arbeitssicherheit

und Koordinatoren an Hochschulen

Die Veranstaltung dient dem Austausch von Erfahrungen der Teilnehmer/

innen über deren praktische Arbeit sowie der Information über neue Entwicklungen

auf den Gebieten der Sicherheit und des Gesundheitsschutzes

am Arbeitsplatz. Praktische Lösungsmöglichkeiten werden diskutiert.

Erfahrungsaustausch zu Fachthemen

Gesetzliche Neuerungen im Arbeits- und Gesundheitsschutz

Unfallgeschehen, Unfallstatistik, Berufserkrankungen

Aktuelle sicherheitstechnische und arbeitsmedizinische

Th emen

Weitere Th emenvorschläge können uns schriftlich mitgeteilt werden.

Wir werden sie nach Möglichkeit berücksichtigen.

Universitäten

Termin Ort

09. – 10.06.2010 Schömberg-Langenbrand

Beginn 1. Tag 10:00 Uhr

Ende 2. Tag 16:00 Uhr

Einrichtungen der Hochschulen (ohne Universitäten)

Termin Ort

29. – 30.06.2010 Hirschhorn

Beginn 1. Tag 10:00 Uhr

Ende 2. Tag 16:00 Uhr

Termine

UKBW Seminare 2010 110 | 111


Fachtagung

Fachkräfte für Arbeitssicherheit und Betriebsärzte

im Gesundheitsdienst

Zielgruppe

Seminarziel

Themen

Fachkräfte für Arbeitssicherheit und Betriebsärzte

aus Betrieben des Gesundheitsdienstes

Ziel der Veranstaltung ist ein Erfahrungsaustausch der Teilnehmer/innen

bezüglich ihrer praktischen Arbeit sowie die Information über neue Entwicklungen

auf den Gebieten der Sicherheit und des Gesundheitsschutzes

am Arbeitsplatz.

Aktuelles zur Entwicklung des Arbeitsschutzrechts

Neue Gefahrstoff verordnung 2010

Kampagne „Risiko raus“: Sicherer innerbetrieblicher

Transport im Krankenhaus

Neue Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge

Betriebliches Gesundheitsmanagement

Aktuelle Informationen speziell für Betriebsärzte im

Gesundheitsdienst

Aktuelle Informationen speziell für Fachkräfte für

Arbeitssicherheit im Gesundheitsdienst

Erfahrungsaustausch zu arbeitsmedizinischen und

sicherheitstechnischen Fachthemen

Termin Ort

09. – 10.03.2010 Braunsbach-Döttingen

20. – 21.04.2010 Biberach a. d. Riß

15. – 16.06.2010 Biberach-Prinzbach

Beginn 1. Tag 10:00 Uhr

Ende 2. Tag 16:00 Uhr

Weitere Th emenvorschläge können uns schriftlich mitgeteilt werden.

Wir werden sie nach Möglichkeit berücksichtigen.

Termine

Sonstiges

UKBW Seminare 2010 112 | 113


Begleitseminar für Fachkräfte in der Ausbildung

Wege zur Kooperation mit dem Unfallversicherungsträger und

zum erfolgreichen Tätigwerden

Seminarziel

Themen

Termine

Sonstiges

Die Seminarteilnehmer/innen lernen „ihren“ Unfallversicherungsträger

kennen und Wege, mit ihm zu kommunizieren. Außerdem erlernen sie

Methoden des betrieblichen Miteinander und erhalten dazu praktische

Hinweise.

Präventionskonzept der Unfallkasse Baden-Württemberg

Wege der Kommunikation

Möglichkeiten der Unterstützung

Erfahrungsaustausch über die Ausbildung

Termin Ort

27. – 28.09.2010 Biberach-Prinzbach

Beginn 1. Tag 10:00 Uhr

Ende 2. Tag 16:00 Uhr

Das Seminar richtet sich ausschließlich an Teilnehmer/innen des Fernkurses

zum Erwerb der Fachkunde, die in Dienststellen des Landes inkl.

Sparkassen, Th eater und Einrichtungen des Gesundheitsdienstes tätig

sind.

Wissenswertes rund um die arbeitsmedizinische

Vorsorge nach G 26

Zielgruppe Fachkräfte für Arbeitssicherheit,

Betriebsärzte, die Feuerwehren Zielgruppe

die den Fernkurs absolvieren

arbeitsmedizinisch betreuen

Ein spezielles Fortbildungsangebot für Betriebsärzte, sich über die

besonderen Belastungen im Feuerwehrdienst zu informieren.

Aktuelles zur arbeitsmedizinischen Vorsorgeuntersuchung nach G 26

Besondere Belastungen im Atemschutzgeräteeinsatz

Praktische Demonstrationen

Erfahrungsaustausch

Termin Ort

03.02.2010 Stuttgart

Beginn 09:00 Uhr

Ende 16:00 Uhr

Die Zertifi zierung der Veranstaltung für den Erhalt von Fortbildungspunkten

durch die Landesärztekammer Baden-Württemberg ist geplant.

Seminarziel

Themen

Termine

Sonstiges

UKBW Seminare 2010 114 | 115


Sicherheitsbeauftragte

UKBW Seminare 2010

Seite Seminar

118

Als Sicherheitsbeauftragte/r neu bestellt –

und was nun?

116 | 117


Als Sicherheitsbeauftragte/r neu bestellt –

und was nun?

Einführungsseminar

Zielgruppe

Seminarziel

Themen

Sonstiges

Neu bestellte Sicherheitsbeauftragte, die noch an

keinem Einführungsseminar teilgenommen haben

Sicherheitsbeauftragte sollen ihre Vorgesetzten aktiv in Fragen von

Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit unterstützen. Das

Seminar bereitet neu bestellte Sicherheitsbeauftragte auf diese Aufgabe

vor. Sie sollen Gefahren und spezifi sche Belastungen im Vorfeld erkennen

und wissen, wer ihre Ansprechpartner im betrieblichen Arbeitsschutzsystem

sind.

Aufgaben und Leistungen der Unfallkasse Baden-Württemberg

Was versteht man heute unter Arbeitsschutz?

Gründe und Argumente für den Arbeitsschutz

Vorschriften, Regeln und Informationen zu Sicherheit und

Gesundheitsschutz

Arbeitsschutz geht jeden an – Zuständigkeiten, Verantwortung

und Haftung

Aufgaben, Rechte und Pfl ichten der Sicherheitsbeauftragten

Grundlagen der Prävention – Erkennen von Gefahren, Auswahl

der Maßnahmen

Spezielle Fachthemen aus den verschiedenen Bereichen

Voraussetzung für die Teilnahme am Seminar ist die vorausgegangene

Meldung der neuen Sicherheitsbeauftragten bei der Unfallkasse Baden-

Württemberg.

Seminare für Kommunen/Landkreise

Schwerpunkt Verwaltung

Für die Regierungsbezirke Termin Ort

Freiburg und Tübingen (mit den

Landkreisen Esslingen und Böblingen)

Stuttgart (ohne die Landkreise

Esslingen und Böblingen) und

Karlsruhe

02. – 03.03.2010

30.11. – 01.12.2010

Termine

UKBW Seminare 2010 118 | 119

Schönwald

Nagold

Schwerpunkt Technik

Für die Regierungsbezirke Termin Ort

Freiburg

Karlsruhe

Stuttgart (ohne die Landkreise

Esslingen und Böblingen)

Tübingen (mit den Landkreisen

Esslingen und Böblingen)

30. – 31.03.2010

16. – 17.11.2010

19. – 20.01.2010

16. – 17.03.2010

St. Märgen

Bretten

Bretzfeld-Bitzfeld

Ostrach

Äußerer Schulbereich

Für die Regierungsbezirke Termin Ort

Stuttgart (ohne die Landkreise

Esslingen und Böblingen)

Tübingen (mit den Landkreisen

Esslingen und Böblingen)

12. – 13.10.2010

16. – 17.03.2010

Beginn 1. Tag 10:00 Uhr

Ende 2. Tag 15:00 Uhr

Schömberg-

Langenbrand

Feldstetten

(Weitere Seminare für Sicherheitsbeauftragte fi nden Sie auf der folgenden Seite.)


Termine Seminare für landesweite Betriebe,

z. B. staatliche Dienststellen, Sparkassen, Hochschulen,

Gesundheitsdienst

Schwerpunkt Termin Ort

Technik 06. – 07.07.2010 Schömberg- Langenbrand

Verwaltung 20. – 21.07.2010 Schömberg- Langenbrand

Hochschulen 17. – 18.11.2010 Herrenberg

Gesundheitsdienst 16. – 17.03.2010

12. – 13.10.2010

Beginn 1. Tag 10:00 Uhr

Ende 2. Tag 15:00 Uhr

Bretzfeld-Bitzfeld

Nagold

UKBW Seminare 2010 120 | 121


Personalvertretungen

UKBW Seminare 2010

Seite Seminar

124 Die Personalvertretung – „Wächter“

im Arbeits- und Gesundheitsschutz

122 | 123


Die Personalvertretung – „Wächter“

im Arbeits- und Gesundheitsschutz

Kernbereich der Arbeit von Personalvertretungen: Aufgaben zum Schutz

der Beschäftigten vor Gefahren und Belastungen der Arbeitswelt

Zielgruppe

Seminarziel

Themen

Mitglieder der Personalvertretung kommunaler

und staatlicher Einrichtungen

Im Seminar werden Kenntnisse über das Arbeitsschutzsystem sowie

über wesentliche Vorschriften und Regeln des Arbeits- und Gesundheitsschutzes

vermittelt, um den Personalvertretungen das Wahrnehmen

ihrer Rechte und Pfl ichten zu ermöglichen. Aufbauend auf diesen

Grundlagen werden Gestaltungsmöglichkeiten dargestellt und Erfahrungen

ausgetauscht.

Aufgaben und Leistungen der Unfallkasse Baden-Württemberg

Vorschriften, Regeln und Informationen zu Sicherheit und

Gesundheitsschutz

Die Organisation des Arbeits- und Gesundheitsschutzes

im Unternehmen

Fachliche und rechtliche Handlungsmöglichkeiten

der Personalvertretung

Wirksame Einbindung der Mitarbeitervertretung

in das Arbeitsschutzsystem des Betriebes

Betriebliches Gesundheitsmanagement

Erfahrungsaustausch

Seminare für Kommunen/Landkreise

Für die Regierungsbezirke Termin Ort

Freiburg 19. – 20.10.2010 Lenzkirch-Saig

Karlsruhe 05. – 06.10.2010 Schömberg-

Langenbrand

Stuttgart (ohne die Landkreise 20. – 21.10.2010 Stimpfach-

Esslingen und Böblingen)

Rechenberg

Tübingen (mit den Landkreisen

Esslingen und Böblingen)

14. – 15.10.2010 Riederich

Seminar für landesweite Betriebe, z. B. staatliche Dienststellen,

Sparkassen, Gesundheitsdienst

Termin Ort

05. – 06.10.2010 Nagold

Seminar für Hochschulen

Termin Ort

26. – 27.10.2010 Schömberg-Langenbrand

Beginn 1. Tag 10:00 Uhr

Ende 2. Tag 16:00 Uhr

Termine

UKBW Seminare 2010 124 | 125


Chronologische

Seminarübersicht

Weitere Informationen

UKBW Seminare 2010

Seite Thema

128 Chronologische Seminarübersicht

142 Hinweise zur Seminaranmeldung

144 Impressum

146 Anmeldeformular

126 | 127


Zielgruppe Seminartitel Termin Ort Seite

Januar

Lehrkräfte an Grundschulen,

die das Fach Sport nicht studiert

haben

Neu bestellte Sicherheitsbeauftragte

kommunaler Betriebe, die noch

an keinem Einführungsseminar

teilgenommen haben.

Erzieherinnen und Multiplikatorinnen

mit dem Schwerpunkt

Bewegungsförderung

Sportunterricht in der Grundschule

sicher und attraktiv

gestalten – Grundlehrgang 1

Als Sicherheitsbeauftragte/r neu

bestellt – und was nun?

(Schwerpunkt Technik)

18.01.2010 -

21.01.2010

19.01.2010 -

20.01.2010

Kinder spielend bewegen 20.01.2010 -

21.01.2010

Lehrkräfte aller Schularten Fitness und Gesundheit als Basis

für einen sicheren Sportunterricht

Neugewählte Kommandanten/

Abteilungskommandanten

Februar

Betriebsärzte, die Feuerwehren

arbeitsmedizinisch betreuen

25.01.2010 -

26.01.2010

Feuerwehrdienst mit Sicherheit 27.01.2010 -

28.01.2010

Wissenswertes rund um die

arbeitsmedizinische Vorsorge

nach G 26

Heimleitungen, Führungskräfte Arbeits- und Gesundheitsschutz

– eine Führungsaufgabe in der

Altenpfl ege

Leiter/innen von chemischen oder

biotechnologischen Laboratorien

in Dienststellen des Landes

Ludwigsburg 70

Bretzfeld-

Bitzfeld

Karlsruhe-

Durlach

120

56

Ludwigsburg 90

Titisee-

Neustadt

44

03.02.2010 Stuttgart 115

09.02.2010 -

10.02.2010

Mehr Sicherheit im Labor 09.02.2010 -

10.02.2010

Nagold 49

Schömberg-

Langenbrand

30

Zielgruppe Seminartitel Termin Ort Seite

Lehrkräfte an Grundschulen Sportunterricht in der Grundschule

sicher und attraktiv gestalten

– Bewegen und gestalten

Schulleiterinnen und Schulleiter

an allgemein bildenden und

berufsbildenden Schulen

Pädagoge oder Manager –

Arbeitsschutz ist Chefsache!

22.02.2010 -

23.02.2010

25.02.2010 -

26.02.2010

Ludwigsburg 82

UKBW Seminare 2010 128 | 129

März

Arbeitsschutzbeauftragte/

Arbeitsschutzkoordinatoren der

Polizeidirektionen, Bereitschaftspolizeiabteilungen

u. Ä.

Neu bestellte Sicherheitsbeauftragte

kommunaler Betriebe, die noch

an keinem Einführungsseminar

teilgenommen haben.

Fachkräfte für Arbeitssicherheit

und Betriebsärzte aus Betrieben

des Gesundheitsdienstes

Neugewählte Kommandanten/

Abteilungskommandanten

Leiter/innen von Kindergärten,

-krippen und -horten

Leiter/innen von Kindergärten,

-krippen und -horten

Beauftragte für Arbeitsschutz

in Dienststellen der Polizei

Als Sicherheitsbeauftragte/r neu

bestellt – und was nun?

(Schwerpunkt Verwaltung)

Fachtagung – Fachkräfte für Arbeitssicherheit

und Betriebsärzte

im Gesundheitsdienst

02.03.2010 -

03.03.2010

02.03.2010 -

03.03.2010

09.03.2010 -

10.03.2010

Feuerwehrdienst mit Sicherheit 09.03.2010 -

10.03.2010

Sicherheit und Gesundheitsschutz

in Kindertageseinrichtungen

Sicherheit und Gesundheitsschutz

in Kindertageseinrichtungen

11.03.2010 -

12.03.2010

16.03.2010 -

17.03.2010

Biberach

a. d. Riß

62

Nagold 26

Schönwald 118

Braunsbach-

Döttingen

Schömberg-

Langenbrand

Schömberg-

Langenbrand

112

44

54

Riederich 54


Zielgruppe Seminartitel Termin Ort Seite

Neu bestellte Sicherheitsbeauftragte

landesweiter Betriebe, die noch

an keinem Einführungsseminar

teilgenommen haben.

Neu bestellte Sicherheitsbeauftragte

kommunaler Betriebe, die noch

an keinem Einführungsseminar

teilgenommen haben.

Neu bestellte Sicherheitsbeauftragte

kommunaler Betriebe, die noch

an keinem Einführungsseminar

teilgenommen haben.

Instituts-, Bereichs- und Arbeitskreisleiter/innen

an Hochschulen

Schulleiterinnen und Schulleiter

an allgemein bildenden und

berufsbildenden Schulen

Betriebsleiter, Meister und

Fachangestellte für Bäderbetriebe,

Schwimmmeister und -gehilfen

Architekten und Bauleiter, die von

den Kommunen mit der Planung

und dem Bau von Einrichtungen

beauftragt sind

Verantwortliche für betriebliches

Gesundheitsmanagement,

Personal- und Organisationsmanagement

Als Sicherheitsbeauftragte/r neu

bestellt – und was nun? (Schwerpunkt

Gesundheitsdienst)

Als Sicherheitsbeauftragte/r neu

bestellt – und was nun?

(Schwerpunkt Technik)

Als Sicherheitsbeauftragte/r neu

bestellt – und was nun? (Schwerpunkt

„Äußerer Schulbereich“)

Verantwortung im Arbeitsschutz

als Führungsaufgabe an Hochschulen

Pädagoge oder Manager –

Arbeitsschutz ist Chefsache!

Sichere Organisation und sicherer

Betrieb von Schwimmbädern

Planung und Bau von Schulen,

Sporthallen und Kindertageseinrichtungen

Betriebliches Gesundheitsmanagement

– mehr als ein

Gesundheitstag!

16.03.2010 -

17.03.2010

16.03.2010 -

17.03.2010

16.03.2010 -

17.03.2010

Bretzfeld-

Bitzfeld

118

Ostrach 118

Feldstetten 118

17.03.2010 Baden-Baden 28

18.03.2010 -

19.03.2010

24.03.2010

25.03.2010

Breisach am

Rhein

Stimpfach-

Rechenberg

25.03.2010 Villingen-

Schwenningen

30.03.2010 -

31.03.2010

Biberach

a. d. Riß

62

20

58

96

Zielgruppe Seminartitel Termin Ort Seite

Neu bestellte Sicherheitsbeauftragte

kommunaler Betriebe, die

noch an keinem Einführungsseminar

teilgenommen haben.

Als Sicherheitsbeauftragte/r neu

bestellt – und was nun?

(Schwerpunkt Technik)

30.03.2010 -

31.03.2010

St. Märgen 118

UKBW Seminare 2010 130 | 131

April

Neugewählte Kommandanten/

Abteilungskommandanten

Feuerwehrdienst mit Sicherheit 13.04.2010 -

14.04.2010

Bauhofl eiter, Führungskräfte Sicherheit und Gesundheitsschutz

als Führungsaufgabe im

Baubebetriebshof

Verantwortliche, die mit der

Planung und Unterhaltung von

kommunalen Gebäuden und Einrichtungen

beauftragt sind

Fachkräfte für Arbeitssicherheit

der Regierungspräsidien und

anderer Landesdienststellen

(nicht: Polizei, JVA)

Fachkräfte für Arbeitssicherheit

und Betriebsärzte aus Betrieben

des Gesundheitsdienstes

Architekten und Bauleiter, die von

den Kommunen mit der Planung

und dem Bau von Einrichtungen

beauftragt sind

Lehrkräfte an weiterführenden

Schulen

Sicherheitsgerechte Gestaltung

von Schulen, Sporthallen und

Kindertageseinrichtungen

Fachtagung – Fachkräfte für

Arbeitssicherheit in der Landesverwaltung

Fachtagung – Fachkräfte für Arbeitssicherheit

und Betriebsärzte

im Gesundheitsdienst

Planung und Bau von Schulen,

Sporthallen und Kindertageseinrichtungen

Große Spiele im Sportunterricht

sicher gestalten

13.04.2010 -

14.04.2010

15.04.2010 -

16.04.2010

20.04.2010 -

21.04.2010

20.04.2010 -

21.04.2010

Ostrach 44

Schömberg-

Langenbrand

Schömberg-

Langenbrand

16

22

Nagold 107

Biberach

a. d. Riß

21.04.2010 Bretzfeld-

Bitzfeld

21.04.2010 -

24.04.2010

112

58

Ludwigsburg 88


Zielgruppe Seminartitel Termin Ort Seite

Hauptamtsleiter und Leiter von

Personal-/Organisationsämtern

Leiter/innen, Arbeitsschutzkoordinatoren/-koordinatorinnen

und Führungskräfte der landwirtschaftlichen

Landesanstalten

Mai

Betriebsleiter, Meister und

Fachangestellte für Bäderbetriebe,

Schwimmmeister und -gehilfen

UKBW Seminare 2010

Sicherheit und Gesundheit der

Mitarbeiter – eine Organisationsaufgabe

im Haupt-/Personalamt

Landwirtschaftliche Landesanstalten

– Sicherheit braucht

Verantwortung

Sichere Organisation und sicherer

Betrieb von Schwimmbädern

Bauhofl eiter, Führungskräfte Sicherheit und Gesundheitsschutz

als Führungsaufgabe im

Baubebetriebshof

Fachkräfte für Arbeitssicherheit

der Justizvollzugsanstalten

Schulleiterinnen und Schulleiter an

allgemein bildenden und berufsbildenden

Schulen

Juni

Hauptamtsleiter und Leiter von

Personal-/Organisationsämtern

Fachtagung – Fachkräfte für

Arbeitssicherheit der Justizvollzugsanstalten

Pädagoge oder Manager –

Arbeitsschutz ist Chefsache!

Sicherheit und Gesundheit der

Mitarbeiter – eine Organisationsaufgabe

im Haupt-/Personalamt

27.04.2010 -

28.04.2010

27.04.2010 -

28.04.2010

04.05.2010

05.05.2010

06.05.2010 -

07.05.2010

11.05.2010 -

12.05.2010

20.05.2010 -

21.05.2010

08.06.2010 -

09.06.2010

Weingarten 10

Bretzfeld-

Bitzfeld

Biberach-

Prinzbach

34

20

Weingarten 16

Schömberg-

Langenbrand

108

Herrenberg 62

Bretzfeld-

Bitzfeld

10

Zielgruppe Seminartitel Termin Ort Seite

Fachkräfte für Arbeitssicherheit

und Koordinatoren an Hochschulen

Fachkräfte für Arbeitssicherheit

und Betriebsärzte aus Betrieben

des Gesundheitsdienstes

Hauptamtsleiter und Leiter von

Personal-/Organisationsämtern

Verantwortliche, die mit der

Planung und Unterhaltung von

kommunalen Gebäuden und Einrichtungen

beauftragt sind

Mitarbeiter/innen, die ihre

Kollegen nach einem Banküberfall

unterstützen

Leiter/innen von Kindergärten,

-krippen und -horten

Erzieherinnen und Multiplikatorinnen

mit dem Schwerpunkt

Bewegungsförderung

Kommandanten und stellvertretende

Kommandanten der

Freiwilligen Feuerwehren Baden-

Württemberg

Fachtagung – Fachkräfte für

Arbeitssicherheit und Koordinatoren

an Hochschulen

Fachtagung – Fachkräfte für Arbeitssicherheit

und Betriebsärzte

im Gesundheitsdienst

Sicherheit und Gesundheit der

Mitarbeiter – eine Organisationsaufgabe

im Haupt-/Personalamt

Sicherheitsgerechte Gestaltung

von Schulen, Sporthallen und

Kindertageseinrichtungen

Grundlagenseminar

„Psychologische Soforthilfe“

Sicherheit und Gesundheitsschutz

in Kindertageseinrichtungen

09.06.2010 -

10.06.2010

15.06.2010 -

16.06.2010

15.06.2010 -

16.06.2010

15.06.2010 -

16.06.2010

15.06.2010 -

16.06.2010

16.06.2010 -

17.06.2010

Kinder spielend bewegen 23.06.2010 -

24.06.2010

Vorbeugender Brandschutz:

Zusammenarbeit von Feuerwehr

und Schule

Schömberg-

Langenbrand

Biberach-

Prinzbach

110

112

Breisach 10

Feldstetten 22

Schönwald 37

Braunsbach-

Döttingen

54

Baden-Baden 56

26.06.2010 Bruchsal 68

132 | 133


Zielgruppe Seminartitel Termin Ort Seite

Lehrkräfte an Grundschulen, die

das Fach Sport nicht studiert und

den Grundlehrgang absolviert

haben

Fachkräfte für Arbeitssicherheit

und Betriebsärzte, die Städte,

Gemeinden, Landratsämter sowie

sonstige kommunale Behörden

betreuen

Hauswirtschaftsleitungen in Betrieben

des Gesundheitsdienstes

Fachkräfte für Arbeitssicherheit

und Koordinatoren an Hochschulen

Juli

Verantwortliche und Führungskräfte

aus Abfallbehandlungs -

anlagen und Abfalldeponien

Verantwortliche, die mit der

Planung und Unterhaltung von

kommunalen Gebäuden und Einrichtungen

beauftragt sind

Neu bestellte Sicherheitsbeauftragte

landesweiter Betriebe, die noch

an keinem Einführungsseminar

teilgenommen haben.

Sportunterricht in der Grundschule

sicher und attraktiv

gestalten – Aufbaulehrgang

Fachtagung – Fachkräfte für Arbeitssicherheit

und Betriebsärzte

aus kommunalen Unternehmen

und Betrieben

Gesunde Arbeitsbedingungen in

der Unterhaltsreinigung

Fachtagung – Fachkräfte und

Koordinatoren für Arbeitssicherheit

an Hochschulen

Arbeitssicherheit als Führungsaufgabe

in Abfallbehandlungsanlagen

Sicherheitsgerechte Gestaltung

von Schulen, Sporthallen und

Kindertageseinrichtungen

Als Sicherheitsbeauftragte/r neu

bestellt – und was nun?

(Schwerpunkt Technik)

28.06.2010 -

02.07.2010

29.06.2010 -

30.06.2010

29.06.2010 -

30.06.2010

29.06.2010 -

30.06.2010

01.07.2010 -

02.07.2010

01.07.2010 -

02.07.2010

06.07.2010 -

07.07.2010

Ludwigsburg 74

Stimpfach-

Rechenberg

Schömberg-

Langenbrand

104

50

Hirschhorn 110

Schömberg-

Langenbrand

Villingen-

Schwenningen

Schömberg-

Langenbrand

14

22

118

Zielgruppe Seminartitel Termin Ort Seite

Schulleiterinnen und Schulleiter

an allgemein bildenden und

berufsbildenden Schulen

Erzieherinnen und Multiplikatorinnen

mit dem Schwerpunkt

Bewegungsförderung

Neu bestellte Sicherheitsbeauftragte

landesweiter Betriebe, die noch

an keinem Einführungsseminar

teilgenommen haben.

Leiter/innen von Kindergärten,

-krippen und -horten

Erzieherinnen und Multiplikatorinnen

mit dem Schwerpunkt

Bewegungsförderung

September

Fachkräfte für Arbeitssicherheit

von Unternehmen der Sparkassenorganisation

Pädagoge oder Manager –

Arbeitsschutz ist Chefsache!

08.07.2010 -

09.07.2010

Kinder spielend bewegen 08.07.2010 -

09.07.2010

Als Sicherheitsbeauftragte/r neu

bestellt – und was nun?

(Schwerpunkt Verwaltung)

Sicherheit und Gesundheitsschutz

in Kindertageseinrichtungen

20.07.2010 -

21.07.2010

22.07.2010 -

23.07.2010

Kinder spielend bewegen 29.07.2010 -

30.07.2010

Fachtagung – Sicherheit und Gesundheitsschutz

in der Sparkasse

Technische Leitung Sicherheit und Gesundheitsschutz

an Hochschulen –

eine Aufgabe der Technischen

Leitung

Lehrkräfte aller Schularten Unfallprävention und Rettungsfähigkeit

im Schwimmunterricht

21.09.2010 -

22.09.2010

21.09.2010 -

22.09.2010

22.09.2010 -

23.09.2010

Hirschhorn 62

Bartholomä 56

Schömberg-

Langenbrand

UKBW Seminare 2010 134 | 135

118

Eigeltingen 54

Albstadt 56

Breisach 109

Feldstetten 29

Ludwigsburg 84


Zielgruppe Seminartitel Termin Ort Seite

Fachkräfte für Arbeitssicherheit,

die den Fernkurs absolvieren

Mitarbeiter/innen, die ihre

Kollegen nach einem Banküberfall

unterstützen

Leiter/innen von Kindergärten,

-krippen und -horten

Leiter/innen von Kindergärten,

-krippen und -horten

Schulleiterinnen und Schulleiter

an allgemein bildenden und

berufsbildenden Schulen

Oktober

Verantwortliche für betriebliches

Gesundheitsmanagement,

Personal- und Organisationsmanagement

Mitglieder der Personalvertretung

kommunaler und staatlicher Einrichtungen

Mitglieder der Personalvertretung

kommunaler und staatlicher Einrichtungen

Begleitseminar für Fachkräfte in

der Ausbildung

Grundlagenseminar „Psychologische

Soforthilfe“

Sicherheit und Gesundheitsschutz

in Kindertageseinrichtungen

Sicherheit und Gesundheitsschutz

in Kindertageseinrichtungen

Pädagoge oder Manager –

Arbeitsschutz ist Chefsache!

Betriebliches Gesundheitsmanagement

– Nachhaltigkeit

statt Aktionismus!

Die Personalvertretung –

„Wächter“ im Arbeits- und

Gesundheitsschutz

Die Personalvertretung –

„Wächter“ im Arbeits- und

Gesundheitsschutz

27.09.2010 -

28.09.2010

28.09.2010 -

29.09.2010

29.09.2010 -

30.09.2010

30.09.2010 -

01.10.2010

30.09.2010 -

01.10.2010

05.10.2010 -

06.10.2010

05.10.2010 -

06.10.2010

05.10.2010 -

06.10.2010

Biberach-

Prinzbach

Stimpfach-

Rechenberg

114

37

Ostrach 54

Bretten 54

Breisach am

Rhein

62

Albstadt 98

Schömberg-

Langenbrand

124

Nagold 124

Zielgruppe Seminartitel Termin Ort Seite

Bauhofl eiter, Führungskräfte Sicherheit und Gesundheitsschutz

als Führungsaufgabe im

Baubebetriebshof

Hauptamtsleiter und Leiter von

Personal-/Organisationsämtern

Sicherheit und Gesundheit der

Mitarbeiter – eine Organisationsaufgabe

im Haupt-/Personalamt

Bauhofl eiter, Führungskräfte Sicherheit und Gesundheitsschutz

als Führungsaufgabe im

Baubebetriebshof

Fachkräfte für Arbeitssicherheit,

die Forstbetriebe des Landes

und der Land- und Stadtkreise

betreuen

Neu bestellte Sicherheitsbeauftragte

landesweiter Betriebe, die noch

an keinem Einführungsseminar

teilgenommen haben.

Neu bestellte Sicherheitsbeauftragte

kommunaler Betriebe, die noch

an keinem Einführungsseminar

teilgenommen haben.

Mitglieder der Personalvertretung

kommunaler und staatlicher Einrichtungen

Leiter/innen von Kindergärten,

-krippen und -horten

Fachtagung – Fachkräfte für

Arbeitssicherheit Forst

Als Sicherheitsbeauftragte/r

neu bestellt – und was nun?

(Schwerpunkt Gesundheitsdienst)

Als Sicherheitsbeauftragte/r

neu bestellt – und was nun?

(Schwerpunkt „Äußerer Schulbereich“)

Die Personalvertretung –

„Wächter“ im Arbeits- und

Gesundheitsschutz

Sicherheit und Gesundheitsschutz

in Kindertageseinrichtungen

05.10.2010 -

06.10.2010

05.10.2010 -

06.10.2010

06.10.2010 -

07.10.2010

06.10.2010 -

07.10.2010

12.10.2010 -

13.10.2010

12.10.2010 -

13.10.2010

14.10.2010 -

15.10.2010

14.10.2010 -

15.10.2010

Schönwald 16

Bretten 10

Braunsbach-

Döttingen

Königsbronn-

Itzelberg

UKBW Seminare 2010 136 | 137

16

106

Nagold 118

Schömberg-

Langenbrand

118

Riederich 124

Breisach 54


Zielgruppe Seminartitel Termin Ort Seite

Planer, Organisationsmitarbeiter,

Revisionsmitarbeiter und Führungskräfte

Mitglieder der Personalvertretung

kommunaler und staatlicher Einrichtungen

Mitglieder der Personalvertretung

kommunaler und staatlicher Einrichtungen

Technische Direktionen und

Leitungen und Verantwortliche in

Th eatern und Spielstätten

Leitungspersonal von Küchen in

landesweiten Betrieben, wie z. B.

Krankenhäusern, Justizvollzugsanstalten,

Hochschulen

Mitglieder der Personalvertretung

kommunaler und staatlicher Einrichtungen

Grundlagenseminar

„UVV Kassen“

Die Personalvertretung –

„Wächter“ im Arbeits- und

Gesundheitsschutz

Die Personalvertretung –

„Wächter“ im Arbeits- und

Gesundheitsschutz

Sicherheit und Gesundheitsschutz

im Th eater

Sicher und gesund arbeiten in

Großküchen

Die Personalvertretung –

„Wächter“ im Arbeits- und

Gesundheitsschutz

Lehrkräfte an Grundschulen Sportunterricht in der Grundschule

sicher und attraktiv

gestalten – Schwimmen

Leiter/innen von Kindergärten,

-krippen und -horten

Schulleiterinnen und Schlulleiter

an allgemein bildenden und

berufsbildenden Schulen

Sicherheit und Gesundheitsschutz

in Kindertageseinrichtungen

Pädagoge oder Manager –

Arbeitsschutz ist Chefsache!

19.10.2010 -

20.10.2010

19.10.2010 -

20.10.2010

20.10.2010 -

21.10.2010

20.10.2010 -

21.10.2010

21.10.2010 -

22.10.2010

26.10.2010 -

27.10.2010

27.10.2010 -

28.10.2010

27.10.2010 -

28.10.2010

28.10.2010 -

29.10.2010

Herrenberg 36

Lenzkirch-

Saig

Stimpfach-

Rechenberg

Biberach

a. d. Riß

124

124

32

Herrenberg 33

Schömberg-

Langenbrand

124

Ludwigsburg 78

Bretzfeld-

Bitzfeld

54

Hirschhorn 62

Zielgruppe Seminartitel Termin Ort Seite

November

Lehrkräfte an Grundschulen,

die das Fach Sport nicht studiert

haben

Fachkräfte für Arbeitssicherheit

und Betriebsärzte, die Städte,

Gemeinden, Landratsämter sowie

sonstige kommunale Behörden

betreuen

Verantwortliche für Personal-

und Organisationsmanagement,

betriebsärztliche und sicherheitstechnische

Dienste

Neugewählte Kommandanten/

Abteilungskommandanten

Sportunterricht in der Grundschule

sicher und attraktiv

gestalten – Grundlehrgang 2

Fachtagung – Fachkräfte für Arbeitssicherheit

und Betriebsärzte

aus kommunalen Unternehmen

und Betrieben

08.11.2010 -

11.11.2010

09.11.2010 -

10.11.2010

Ludwigsburg 72

Schönwald 104

Herausforderung Demografi e! 11.11.2010 Stuttgart 100

Feuerwehrdienst mit Sicherheit 11.11.2010 -

12.11.2010

Lehrkräfte an Grundschulen Sportunterricht in der Grundschule

sicher und attraktiv

gestalten – Turnen

Neu bestellte Sicherheitsbeauftragte

kommunaler Betriebe, die noch

an keinem Einführungsseminar

teilgenommen haben.

Führungskräfte aus Gerichten und

Staatsanwaltschaften

Führungskräfte von Bau- und

Organisationsabteilungen,

Architekten, Bauplaner

Als Sicherheitsbeauftragte/r

neu bestellt – und was nun?

(Schwerpunkt Technik)

Sicherheit und Gesundheitsschutz

– eine Führungsaufgabe

in Justizeinrichtungen

Neu- und Umbauplanung im

Krankenhaus unter Gesichtspunkten

des Arbeitsschutzes

15.11.2010 -

16.11.2010

16.11.2010 -

17.11.2010

16.11.2010 -

17.11.2010

16.11.2010 -

17.11.2010

UKBW Seminare 2010 138 | 139

Bretzfeld-

Bitzfeld

44

Ludwigsburg 76

Bretten 118

Feldstetten 27

Nagold 48


Zielgruppe Seminartitel Termin Ort Seite

Neu bestellte Sicherheitsbeauftragte

landesweiter Betriebe, die noch

an keinem Einführungsseminar

teilgenommen haben.

Verantwortliche, die mit der

Planung und Unterhaltung von

kommunalen Gebäuden und Einrichtungen

beauftragt sind

Schulleiterinnen und Schulleiter

an allgemein bildenden und

berufsbildenden Schulen

Neu bestellte Sicherheitsbeauftragte

kommunaler Betriebe, die noch

an keinem Einführungsseminar

teilgenommen haben.

Dezember

Lehrkräfte an weiterführenden

Schulen

Leiter/innen von chemischen oder

biotechnologischen Laboratorien

an Hochschulen

Fachkräfte für Arbeitssicherheit

und Betriebsärzte, die Städte,

Gemeinden, Landratsämter sowie

sonstige kommunale Behörden

betreuen

Als Sicherheitsbeauftragte/r

neu bestellt – und was nun?

(Schwerpunkt Hochschulen)

Sicherheitsgerechte Gestaltung

von Schulen, Sporthallen und

Kindertageseinrichtungen

Pädagoge oder Manager –

Arbeitsschutz ist Chefsache!

Als Sicherheitsbeauftragte/r

neu bestellt – und was nun?

(Schwerpunkt Verwaltung)

Sicherheit im Schulsport –

Trampolinturnen

17.11.2010 -

18.11.2010

17.11.2010 -

18.11.2010

25.11.2010 -

26.11.2010

30.11.2010 -

01.12.2010

01.12.2010 -

02.12.2010

Mehr Sicherheit im Labor 01.12.2010 -

02.12.2010

Fachtagung – Fachkräfte für Arbeitssicherheit

und Betriebsärzte

aus kommunalen Unternehmen

und Betrieben

02.12.2010 -

03.12.2010

Herrenberg 118

Stimpfach-

Rechenberg

Biberach

a. d. Riß

22

62

Nagold 118

Ludwigsburg 86

Herrenberg 30

Feldstetten 104

Zielgruppe Seminartitel Termin Ort Seite

Lehrkräfte an Grundschulen Sportunterricht in der Grundschule

sicher und attraktiv

gestalten – Spielen

Lehrkräfte an weiterführenden

Schulen

Fachkräfte für Arbeitssicherheit

und Betriebsärzte, die Städte,

Gemeinden, Landratsämter sowie

sonstige kommunale Behörden

betreuen

Schulleiterinnen und Schulleiter

an allgemein bildenden und

berufsbildenden Schulen

Gewaltprävention, Selbstbehauptung

und Selbstverteidigung im

Sportunterricht

Fachtagung – Fachkräfte für Arbeitssicherheit

und Betriebsärzte

aus kommunalen Unternehmen

und Betrieben

Pädagoge oder Manager –

Arbeitsschutz ist Chefsache!

02.12.2010 -

03.12.2010

06.12.2010 -

07.12.2010

09.12.2010 -

10.12.2010

09.12.2010 -

10.12.2010

Ludwigsburg 80

Ludwigsburg 92

Nagold 104

Herrenberg 62

UKBW Seminare 2010 140 | 141


Hinweise zur Seminaranmeldung

Kosten

Die Seminare dienen der Fortbildung und dem Erfahrungsaustausch. Sie sollen

einen Beitrag leisten für eine kooperative Zusammenarbeit derjenigen, die

für Sicherheit und Gesundheitsschutz bei der Arbeit maßgeblich sind.

Zu den Aufgaben der Unfallkasse Baden-Württemberg gehört es, für die Ausund

Fortbildung der Beschäftigen zu sorgen, die mit der Durchführung der

Maßnahmen zur Verhütung von Arbeitsunfällen, Berufskrankheiten und arbeitsbedingten

Gesundheitsgefahren betraut sind. Das unterstützt den Unternehmer

bei der Erfüllung seiner Grundpfl ichten in Bezug auf die Wahrung und

Verbesserung von Sicherheit und Gesundheitsschutz seiner Beschäftigten bei

der Arbeit. Der Versicherte hat dabei für die Arbeitszeit, die wegen seiner Teilnahme

an einer Veranstaltung der Unfallkasse ausgefallen ist, Anspruch auf

Arbeitsentgelt (§ 23 Abs. 3 SGB VII).

Die Kosten für die Unterkunft in Einzelzimmern, Verpfl egung und die Fahrtkosten

für je eine Hin- und Rückfahrt werden von der Unfallkasse Baden-Württem berg

übernommen. Bei mehrtägigen Veranstaltungen gehen wir davon aus, dass die

Teilnehmer/innen übernachten.

Die Zimmerreservierung wird von uns vorgenommen.

Anmeldungen sollten unter Verwendung des beigefügten Anmeldeformulars

(bitte kopieren) an folgende Adresse erfolgen:

Unfallkasse Baden-Württemberg

70324 Stuttgart

Telefax: 0711 9321-500

Der Anmeldeschluss für die Seminare liegt jeweils 8 Wochen vor Seminarbeginn

und ist unbedingt einzuhalten! Eine frühzeitige Anmeldung sichert die

Teilnahme! Sollten mehr Anmeldungen für einen Termin vorliegen als Plätze

zur Verfügung stehen, entscheidet die Reihenfolge des Einganges über die

Teilnahme. An jedem Seminar können ca. 20 Personen teilnehmen.

Etwa 3 Wochen vor Seminarbeginn erhalten die Teilnehmer/innen eine persönliche

Einladung zum Seminar mit weiteren Angaben (z. B. Anfahrtsskizze zum

Tagungsort, Teilnehmerliste zur Bildung von Fahrgemeinschaften).

Weitere Fragen richten Sie bitte an

Frau Birgit Geggus, Telefon: 0721 6098-286

Übrigens: Sie können sich zu unseren Seminaren auch online anmelden.

Unser Seminarangebot fi nden Sie auch im Internet unter

www.uk-bw.de

Anmeldung

UKBW Seminare 2010 142 | 143


Impressum

Herausgeber

Unfallkasse Baden-Württemberg

Augsburger Straße 700

D-70329 Stuttgart

Telefon: 0711 9321-0

Fax: 0711 9321-500

www.uk-bw.de

Waldhornplatz 1

D-76131 Karlsruhe

Telefon: 0721 6098-1

Fax: 0721 6098-5200

www.uk-bw.de

Verantwortlich

Geschäftsführung der

Unfallkasse Baden-Württemberg

Redaktion

Wolfgang Kurz

Katharina Weber

Birgit Geggus

Produktion

Jedermann-Verlag

Mittelgewannweg 15

69123 Heidelberg

www.jedermann.de

Bildnachweis

Unfallkasse Baden-Württemberg:

Seite 6 oben und unten, Seite 40/41, Seite 94 Mitte, Seite 94/95,

Seite 101, Seite 124/125

Jedermann-Verlag:

Seite 6/7, Seite 6 Mitte, Seite 24 Mitte und unten, Seite 46/47,

Seite 51, Seite 52/53, Seite 61, Seite 71 ff (Hintergrund), Seite 94 oben

und unten, Seite 116/117, Seite 121, Seite 122/123, Seite 126/127,

Seite 124 unten

Polizei Baden-Württemberg:

Seite 24/25, Seite 39

Innenministerium Baden-Württemberg:

Seite 24 oben

Verband Deutscher Betriebs- und Werksärzte:

Seite 102/103

UKBW Seminare 2010 144 | 145


Verbindliche Seminaranmeldung

An die

Unfallkasse Baden-Württemberg

70324 Stuttgart

Fax-Nr. 0711 9321– 500

Seminarbezeichnung:

Termin: Seminarort:

Name: Vorname:

Funktion/Tätigkeit:

Bei mehrtägigen Veranstaltungen wird von der Unfallkasse Baden-Württemberg

ein Einzelzimmer reserviert.

Behindertengerechtes Zimmer erforderlich

Raucherzimmer erwünscht

Themenvorschläge:

Vollständige Dienstanschrift des Teilnehmers (mit Postleitzahl):

Tel.-Nr.: Fax-Nr.:

Vollständige Anschrift des Arbeitgebers bzw. der für die Anmeldung zuständigen

Dienststelle (falls von Dienstanschrift des Teilnehmers abweichend)

(Fakultät/Institut/Abteilung angeben).

Unterschrift:

Bitte kopieren und in Druckbuchstaben ausfüllen.

Rückmeldefrist: spätestens 8 Wochen vor Seminarbeginn.

UKBW Seminare 2010 146 | 147

E-Mail:


2010

Unfallkasse Baden-Württemberg

Augsburger Straße 700

70329 Stuttgart

Telefon: 0711 9321-0

Fax: 0711 9321-500

E-Mail: info@uk-bw.de

Waldhornplatz 1

76131 Karlsruhe

Telefon: 0721 6098-1

Fax: 0721 6098-5200

E-Mail: info@uk-bw.de

www.uk-bw.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine