06.12.2012 Aufrufe

KiNa-Layout (Page 1) - Kiwanis Deutschland

KiNa-Layout (Page 1) - Kiwanis Deutschland

KiNa-Layout (Page 1) - Kiwanis Deutschland

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

B 13665<br />

August 2010<br />

<strong>Kiwanis</strong><br />

Nachrichten Distrikt <strong>Deutschland</strong><br />

In Freundschaft für ein Kinderlächeln www.kiwanis.de<br />

<strong>Kiwanis</strong>-Preis 2010:<br />

Geheimsache<br />

Igel<br />

®


ARICUM-Beratungshotline: 0 71 31 / 2 79 04 24 Rufen Sie an!<br />

��������������������������������������<br />

�������������������������������������<br />

��� ����������� ����� ����� ������� ������ ��� ����� ���� ����������� ���� ���������� ����� ����������� ������<br />

��� ���� ��� ����� ������������ ���� ���� ��� ����������� �� ����� ������������������� ����� �������� �����������<br />

������� ����� ����������������� ���� ���� ������ ������� ����������������� �������� ���������������������<br />

������������������� ��� ����������� ��������������<br />

��� ����������� ��������������� ����� ������������� ��������� ���� ��������� ������� ����� ����������� �������<br />

���� ��� ������� ��� ��� ����������� ����������� ������������� ��� ��������� ����� ������������� ��������� ��� ����<br />

��� ������������� ������������������� ���������� ��� ��� ����������� ��� ��� ��������� �� �����������<br />

���� ������ ��� ��������� ��� ������� ����������� ��� ������ ��� ����� ��� ����������� ��� ������������ ����<br />

�������� ������ �� �����������<br />

��� �������� ��� ������ ���� ���������� ��������� ��� ��� ������ ����������� �������� ��� ��������� ����<br />

������������� ������� ���� ��� ������������� ������������ ��� ��� ������ ��� ������������� ������������ ����� ����<br />

��������� ��� ������ ���� ��� �������������������� �� ��� ����������� ����� ����������� ������������ ����<br />

������ ���� ����������� ��� ����� �� ����� �������������� ��� ���������� ��� ������������ ����������������<br />

������������������ ��� ����������� ��� ������� ��� ������ ���� �������� ���������������� ��� ������� ����������<br />

�� ����������������� ��� ��� ���������� ����<br />

Weitere Informationen unter www.aricum.de<br />

����������������<br />

���������������<br />

��������������������������������������������������<br />

����������������������������������������������������������������������������������


Editorial<br />

Liebe <strong>Kiwanis</strong>-Freundinnen<br />

und Freunde,<br />

dies ist mein letztes Editorial. Das<br />

nächste Heft erscheint bereits nach der<br />

Amtsübergabe in der Zuständigkeit<br />

meines Amtsnachfolgers Jürgen Winkelsen.<br />

Wir haben gerade eine erfolgreiche<br />

und schöne Convention hinter uns<br />

(siehe Bericht von Ralf-Otto Gogolinski)<br />

- leider war nur ein geringer Teil<br />

unserer <strong>Kiwanis</strong>-Freunde vertreten,<br />

daher möchte ich Auszüge meines<br />

Berichtes auf der Convention in das<br />

Editorial einfließen lassen.<br />

Langsam nähert sich meine Amtszeit<br />

ja nunmehr dem Ende. Dies ist<br />

natürlich ein Anlass, Resümee zu ziehen<br />

und zu fragen, was von den Zielen<br />

erreicht wurde und was nicht. Die<br />

Wünsche dessen, was man erreichen<br />

möchte, sind bei Amtsantritt üblicherweise<br />

höher als alles das, was man<br />

erreicht hat. Ja, man muss oft feststellen<br />

- frei nach Brecht - doch die Verhältnisse,<br />

sie sind nicht so.<br />

Wenn wir das letzte Jahr betrachten,<br />

so waren wir beim Wachstum<br />

sehr erfolgreich.<br />

Es waren eigentlich zehn Clubgründungen<br />

- ich sage eigentlich, weil aus<br />

optischen Gründen von KI die Organisation<br />

von 2 Clubs bis zum 1. Oktober<br />

verzögert wurde, um unserem internationalen<br />

Präsidenten Paul Palazzolo<br />

zum Amtsantritt gleich zwei Clubgründungen<br />

zu präsentieren. Zehn<br />

Clubs waren der bisherige Rekord im<br />

Distrikt. Das Wachstum betrug über<br />

5 %. Ganz so erfolgreich werden wir in<br />

diesem Jahr nicht sein, wir hatten<br />

bereits zwei Clubs, die geschlossen<br />

wurden, dennoch lassen die erfolgten<br />

Clubgründungen sowie die Gruppen,<br />

die eine Gründung anstreben, hoffen.<br />

Die Arbeitsgruppe "Wachstum"<br />

unter der Leitung von Michael Henrich<br />

hat hier sehr gute Arbeit geleistet.<br />

Die einzelnen Bereiche haben Clubs<br />

spezifiziert, die die Unterstützung des<br />

Distrikts sowie der erfahrenen Mitglieder<br />

in Anspruch nehmen wollen, um<br />

zu wachsen oder sich zu verjüngen.<br />

Ebenso wurden eine Reihe von Gebieten<br />

und Orten definiert, in denen eine<br />

Clubneugründung wahrscheinlich erfolgreich<br />

sein wird und vorangetrieben<br />

werden soll. Für Wachstum haben wir<br />

aus dem Grant Programm von KI einen<br />

Zuschuss beantragt, der uns auch in<br />

Höhe von 12.000 $ genehmigt wurde.<br />

Das heißt, hier haben wir etwas mehr<br />

Luft.<br />

Bei der Arbeitsgruppe "Key- und<br />

Jugendclubs" unter der Leitung von<br />

Winfried Mirau haben wir unser<br />

Augenmerk zunächst auf Key-Clubs<br />

gelegt, hier vor allem auf Key-Clubs<br />

in Internationalen Schulen. Dies hat<br />

den Vorteil, dass in Internationalen<br />

Schulen der Lehrplan bereits Aktivitäten<br />

der Lehrer mit den Schülern im<br />

sozialen Bereich vorschreibt. Die<br />

Aktivitäten für <strong>Kiwanis</strong> erfüllen die<br />

Anforderungen des Lehrplans und<br />

werden hierfür anerkannt.<br />

Bei den Jugendclubs hat die Arbeitsgruppe<br />

ein Konzept vorgelegt, das<br />

als nötig erachtet wird, um einen<br />

Anreiz für Jugendliche zu bieten,<br />

einem <strong>Kiwanis</strong>-Junior-Club beizutreten.<br />

Die Umsetzung dieses Konzeptes<br />

erfordert jedoch mehr Geldmittel als in<br />

diesem Jahr zur Verfügung stehen.<br />

Daher haben wir entschieden, die Mittel<br />

zwischenzuparken und anzusparen,<br />

bis die erforderlichen Mittel für einen<br />

vernünftigen Start vorhanden sind.<br />

Apropos Geld! Eine weitere Arbeitsgruppe<br />

unter Federführung von<br />

Andreas Fischer beschäftigt sich mit<br />

Möglichkeiten, Sponsorgelder für unsere<br />

weiteren Vorhaben einzuwerben.<br />

Hieraus ist das Projekt Wir! entstanden<br />

- wir mit Ausrufungszeichen.<br />

Wir! haben viel vor, Wir! wollen<br />

<strong>Kiwanis</strong> attraktiver machen, Wir! wollen<br />

den Bekanntheitsgrad erhöhen,<br />

Wir! wollen uns gemeinsam für die<br />

Zukunft von <strong>Kiwanis</strong> engagieren.<br />

Warum noch Sponsorgelder einwerben<br />

nach einer Gebührenerhöhung<br />

im letzten Jahr? Was wollen wir mit<br />

dem Geld in der Zukunft tun? Wir wollen<br />

die Jugendarbeit fördern, PR-<br />

Aktionen durchführen (die den Namen<br />

auch verdienen), Wachstum fördern sowie<br />

Kommunikation und Information<br />

verstärken: Kurzum, wir wollen <strong>Kiwanis</strong><br />

bekannter und attraktiver machen –<br />

um unsere Aufgabe "Serving the children<br />

oft the world" noch intensiver<br />

wahrnehmen zu können. Hierzu brauchen<br />

wir Ressourcen. Mitglieder, die<br />

bereit sind, Aufgaben zu übernehmen,<br />

und dies unentgeltlich tun, haben wir.<br />

Unsere finanziellen Mittel sind jedoch<br />

recht eingeschränkt.<br />

Hier sind in dieser Arbeitsgruppe<br />

einige Ideen entstanden, teilweise noch<br />

nicht ganz ausgereift. Dennoch möchte<br />

ich sie vorstellen:Wir wollen eine neue<br />

<strong>Kiwanis</strong>-Mitgliedskarte anbieten,und<br />

zwar in zwei, ev. in drei Versionen.<br />

Die erste Version ist eine Mitgliedskarte<br />

in der Art, wie wir sie in der<br />

Vergangenheit von KI erhalten haben<br />

(die aber in der Zwischenzeit eingestellt<br />

ist). Sie enthält eine Zugangsnummer<br />

zum DMV/Internet und<br />

erlaubt mit dem Passwort den Zugang<br />

zu den Mitgliedsdaten, aber auch zu<br />

Angeboten von beispielsweise Reiseanbietern,<br />

Autofirmen, zu kulturellen<br />

Veranstaltungen u. ä., bei denen wir<br />

Rabatte für Kiwanier aushandeln<br />

konnten.<br />

Die zweite Version ist eine Mitgliedskarte<br />

verbunden mit einer Gold-<br />

Card als Kreditkarte. Sie enthält attraktive<br />

Versicherungsleistungen ähnlich<br />

wie die bereits angebotene <strong>Kiwanis</strong>-<br />

Card, allerdings zum Nulltarif. Mit dieser<br />

Karte ist auch der Zugang zum<br />

Internet verbunden mit erweiterten<br />

Möglichkeiten zu verbilligten Angeboten.<br />

Eine dritte Version wäre noch möglich<br />

in Form einer PlatinCard mit<br />

erhöhten Versicherungsleistungen -<br />

wenn gewünscht; diese Karte wird<br />

dann allerdings nicht mehr kostenlos<br />

sein. Es ist ersichtlich, dass dies ein<br />

Anreiz für unsere Mitglieder ist – jedoch<br />

was hat die Organisation davon?<br />

Nun, genauso wie bei der bisherigen<br />

Kreditkarte wird es bei Vertragsabschluss<br />

einen Obolus vom Kreditkartenanbieter<br />

für <strong>Kiwanis</strong> geben, ebenso,<br />

wenn vergünstigte Angebote in Anspruch<br />

genommen werden.<br />

In diesem Wir!-Team brauchen wir<br />

noch engagierte Mitarbeiter, die zu<br />

einer Zusammenarbeit bereit sind, die<br />

Firmenkontakte haben, die bei Vertragsgestaltung<br />

mitarbeiten, Ideen einbringen<br />

oder Pressekontakte knüpfen.<br />

Weiterhin gilt es die beträchtlichen<br />

Kosten für die <strong>Kiwanis</strong>-Nachrichten zu<br />

reduzieren. Wir alle schätzen die informativen<br />

Nachrichten, die dank der<br />

redaktionellen Arbeiten von Maria �<br />

<strong>Kiwanis</strong> August 2010 03


Editorial<br />

Fähndrich und Hartmuth Hofmann<br />

einen hervorragenden Stand haben.<br />

Dennoch nehmen die Kosten in unserem<br />

Budget einen erheblichen Anteil<br />

ein, so dass wir hier ansetzen müssen.<br />

Wie lassen sich Kosten einer Zeitschrift<br />

verringern? Da gibt es bei Zeitschriften<br />

nur einen Weg: durch Anzeigen.<br />

Wenn Ihr diese Ausgabe der <strong>Kiwanis</strong>-Nachrichten<br />

in der Hand haltet, so<br />

wird Euch auffallen, dass schon mehr<br />

Anzeigen geschaltet sind. Wir haben<br />

ein Leserprofil erstellt, eine Voraussetzung<br />

dafür, dass wir verstärkt für<br />

Anzeigen werben können, was wir<br />

auch tun. Hierbei sind wir dankbar für<br />

Eure Mitarbeit und Eure Kontakte, um<br />

passende Anzeigenkunden zu gewinnen.<br />

Beim Thema Kommunikation und<br />

Information hatte ich auf der letzten<br />

Convention ausgeführt,dass wir Plattformen<br />

für ein Forum sowie für News<br />

einrichten wollen. Dies ist nunmehr<br />

geschehen - wir hatten hier allerdings<br />

zuerst Probleme mit dem Zugriff.<br />

Zunächst wurden neue Server in der<br />

Schweiz bei unserem Vertragspartner<br />

Markus Schenker angeschafft, dies<br />

brachte aber nur kurzfristigen Erfolg.<br />

Nachdem eine Portierung auf einen<br />

anderen Server erfolgte, ist eine problemlose<br />

Nutzung möglich. Nunmehr<br />

gilt es, diese Möglichkeiten noch verstärkt<br />

zu nutzen.<br />

News war auch ein Mittel, um erneut<br />

einen Aufruf zur Spendenaktion<br />

für Haiti zu starten. Nach dem<br />

schrecklichen Erdbeben in L’Aquila,<br />

das unsere italienischen Freunde im<br />

letzten Jahr heimsuchte, ereignete sich<br />

auf Haiti ein Erdbeben, das in seinem<br />

Ausmaß das in Italien weit übertraf.<br />

Hier beschlossen wir in Abstimmung<br />

mit der <strong>Kiwanis</strong>-Foundation und weiteren<br />

europäischen Distrikten, uns am<br />

Wiederaufbau von Wohnraum zu<br />

beteiligen. Unser Ziel war ein kleines<br />

Dorf mit etwa 10 Häusern zu errichten,<br />

unter Beaufsichtigung des dort ansässigen<br />

<strong>Kiwanis</strong>-Clubs sowie von <strong>Kiwanis</strong><br />

International. Bis jetzt haben wir leider<br />

nur etwa 17.000 Euro (von den angestrebten<br />

50.000 Euro) eingesammelt. Es<br />

reicht also gut für drei Häuser, damit<br />

haben wir das Ziel natürlich nicht<br />

erreicht resp. sind weit davon entfernt.<br />

Daher nochmal der Aufruf. Die Not ist<br />

nach wie vor unverändert groß und<br />

Wohnraum ist das nötigste, was dort<br />

gebraucht wird. Jegliche Veröffentlichung<br />

zum Thema Haiti weist darauf<br />

hin. 1 Million Menschen haben nach<br />

wie vor kein Obdach. 350 Euro/Club<br />

müssten sich eigentlich als machbar<br />

erweisen. Immer wieder wird gefragt,<br />

04 <strong>Kiwanis</strong> August 2010<br />

ob das Geld auch wirklich im vollen<br />

Umfang ankommt.<br />

Unter den o. g. Bedingungen sollte<br />

dies garantiert sein. Andererseits ist<br />

meine persönliche Meinung, dass wir<br />

hier über zwei bis drei Bier pro Mitglied<br />

reden. Dieses Risiko kann jedes<br />

Mitglied eingehen.<br />

Ein Punkt liegt mir noch besonders<br />

am Herzen. Es sind dies die Informationsveranstaltungen<br />

für unsere<br />

Amtsträger. Diese Veranstaltungen<br />

sind absolut nötig, um ein Grundwissen<br />

über Organisation und Struktur<br />

von <strong>Kiwanis</strong> zu vermitteln, über die<br />

Strategie zu diskutieren und im Dialog<br />

Ziele zu erarbeiten und Beispiele für<br />

erfolgreiche Aktionen der Vergangenheit<br />

zu vermitteln. Natürlich haben wir<br />

uns gefragt, wieso wir Probleme mit<br />

der Teilnahme haben. Deshalb arbeiten<br />

wir daran, diese Veranstaltungen interessanter<br />

und lebendiger zu gestalten.<br />

Einen ersten Ansatz haben wir am<br />

11./12. Juni in Bensheim beim Lt.<br />

Governor-Training gestartet.<br />

Wir haben uns zwei Tage getroffen,<br />

um Gelegenheit zu bieten, sich bei<br />

einem gemütlichen Beisammensein<br />

näher kennen zu lernen. Die Vorträge<br />

wurden zeitlich entzerrt, es gab Raum<br />

für Diskussionen und Ideenfindung.<br />

Vortragende aus Belgien und Italien<br />

haben neue Aspekte eingebracht und<br />

die Atmosphäre aufgelockert. Wir sind<br />

auch hier auf Eure Kritik und Verbesserungsvorschläge<br />

angewiesen. Wir<br />

wollen besser werden. Dies geht aber<br />

nur, wenn wir bei solchen Veranstaltungen<br />

- und dazu zähle ich auch die<br />

angebotenen Seminare für die neuen<br />

Clubamtsträger - auf Eure Teilnahme<br />

zählen können.<br />

Zum Abschluss möchte ich nochmals<br />

über den Tellerrand hinaussehen.<br />

Was tut sich in Europa und in der<br />

Welt? Im europäischen Board laufen<br />

zurzeit bewegte Diskussionen über die<br />

Zukunft der europäischen Föderation.<br />

Wir sind der Meinung, dass die europäische<br />

Föderation (KIEF), die ja genauso<br />

wie die Organisation im asiatisch-pazifischen<br />

Raum (ASPAC), im<br />

Gegensatz zur Organisation in USA<br />

wächst und mit inzwischen über 30.000<br />

Mitgliedern eine signifikante Stärke<br />

erreicht hat, mehr Selbstbewusstsein<br />

zeigen sollte. Hier wurde eine Resolution<br />

verfasst, in der die Forderung<br />

formuliert wurde, dass Europa die<br />

Verantwortung für Wachstum, Ausund<br />

Weiterbildung, PR, Betrieb und<br />

Finanzen selbst übernimmt und die<br />

finanziellen Ressourcen aus den KI-<br />

Beiträgen zur Verfügung gestellt bekommt.<br />

Auf der Europa-Convention in<br />

Taormina wurde von <strong>Kiwanis</strong> International<br />

die Bereitschaft zur weitergehenden<br />

Diskussion bekundet. Hier gilt es,<br />

weiter für eine effektivere und effizientere<br />

europäische Organisation zu kämpfen.<br />

Gute Voraussetzungen hierfür haben<br />

wir dadurch, dass Ernst von der<br />

Weppen als Vice Präsident und damit<br />

als Anwärter für das Amt des Europapräsidenten<br />

gewählt wurde. Dazu<br />

meinen herzlichsten Glückwunsch an<br />

Ernst von der Weppen.<br />

Zu <strong>Kiwanis</strong> International: In der<br />

Nachfolge des abgeschlossenen weltweiten<br />

IDD Projekts wird ein neues<br />

weltumspannendes <strong>Kiwanis</strong>-Projekt<br />

aufgelegt. Zur Entscheidung standen<br />

folgende drei Projekte:<br />

- Malaria no more - Malariaprävention<br />

- Global Network for Neglected<br />

Tropical Diseases<br />

- Mütterlicher und frühkindlicher<br />

Tetanus.<br />

Die Entscheidung wurde vom internationalen<br />

Board getroffen, sie ist zu<br />

Gunsten des letzten Projektes gefallen<br />

und wird ab Oktober unter dem Namen<br />

"Eliminate" gemeinsam mit UNI-<br />

CEF anlaufen. Nähere Informationen<br />

stehen in unserer Webseite.<br />

Ihr seht, einiges haben wir<br />

geschafft, viel liegt noch vor uns -<br />

packen wir's an.<br />

Euer Governor<br />

Dr. Peter W. Lux<br />

"In Freundschaft für ein Kinderlächeln"<br />

Neu im <strong>Kiwanis</strong>-Shop:<br />

Mappen für neue Mitglieder<br />

"Willkommen bei <strong>Kiwanis</strong>"<br />

B 22 cm x H 31 cm x ca. 1 cm stark<br />

VE 10 Stück = EUR 29,50 *<br />

Artikel-Nr. 021.9001<br />

Den Inhalt, wie Anstecknadel und<br />

Anstecker mit Butterfly-Clutch<br />

je 6 mm Durchmesser,<br />

<strong>Kiwanis</strong>-Aufkleber, Urkunde und<br />

Mitgliedsausweis bitte extra dazu<br />

bestellen (Bestellformular Seite 36)<br />

*zzgl. Versandkosten und 19% MwSt.


Inhalt Aktuell<br />

Aktuell<br />

Aktuell<br />

01 �Titel<br />

<strong>Kiwanis</strong>-Preis 2010: Geheimsache Igel<br />

Der mit 10.000 Euro dotierte <strong>Kiwanis</strong>-Preis wurde<br />

an das Gewaltpräventionsprojekt<br />

"Geheimsache Igel" verliehen. Seite 08<br />

03 �Editorial<br />

05 �Inhalt, Aktuell& Schnell<br />

�<strong>Deutschland</strong>-Convention<br />

06 Eine andere Convention 2010 in Rust<br />

07 Impressionen von der Convention 2010<br />

08 <strong>Kiwanis</strong>-Preis für "Geheimsache Igel"<br />

�<strong>Deutschland</strong><br />

09 Grußworte des Governor elect 2010/2011<br />

Distrikt-Organigramm 2010/2011<br />

10 Bericht des Distrikt-Schatzmeisters Dieter Schmidt 2008-2009<br />

�Europa<br />

11 Europäische Konvention in Taormina/Sizilien, 4.-5.Juni 2010<br />

�International<br />

12 Aus der Geschichte von <strong>Kiwanis</strong> International<br />

13 Weltconvention 2010 in Las Vegas<br />

ELIMINATE als zweites weltweites Charity-Projekt gestartet<br />

�<strong>Kiwanis</strong>-Junioren<br />

14 <strong>Kiwanis</strong>-Senioren helfen <strong>Kiwanis</strong>-Junioren<br />

�Foundation<br />

16 Bericht des Geschäftsführers der <strong>Kiwanis</strong>-Foundation<br />

�Charity<br />

18 Das <strong>Kiwanis</strong>-SchulDinner: eine neuartige Benefiz-Veranstaltung<br />

19 2. Bensheimer Entenrennen<br />

Die schönste Ente<br />

20 Fünf Koffer für eine Bücherreise<br />

Hortkinder erleben Raumfahrt zum Anfassen<br />

21 Walzer-Seligkeit zum Start ins neue Jahr<br />

Rehessen<br />

22 Unterstützung für die Zarduna-Förderschule<br />

Spaghetti-Essen im Kasinoturm Frohnau<br />

Unterstützung der Schillerschule<br />

23 Kulturpalazzo 2010, FaberhaftGuth:"Die Erlebniswarmduscher"<br />

24 Edition KIWANIS CONCORDIA DOMI FORIS PAX<br />

Förderung von "Jugend musiziert"<br />

Unterstützung der Bensheimer Tafel<br />

25 2.000 Euro für die Aktion Kinder brauchen Zukunft<br />

Konzert Freikarten an Kita-Erzieherinnen<br />

26 Eigene Tanztheater-Produktion mit Jugendlichen<br />

27 Tombola bringt gutes Geld in die Clubkasse<br />

KC Ratzeburg sponsert Grundschulklassen und Baumpark Ratzeburg<br />

28 Clubs der Division 8 spenden wieder gemeinschaftlich<br />

Ein spanischer Abend mit <strong>Kiwanis</strong><br />

Mit 55 Kindern beim Zirkus Charles Knie<br />

29 Über den Dächern von Wismar<br />

Geheimsache Igel in der Diakonie Hasenbergl e. V.<br />

30 Mühlenhof-<strong>Kiwanis</strong>-Benefiz-Golfcup 2010 - Teamplay fürKinder in Not<br />

8. Benefiz-Golfturnier<br />

31 Neue Aktionen im Distrikt: "Club des Monats" und der neue "Governor’s Flash"<br />

�Begegnungen<br />

32 Charterfeier <strong>Kiwanis</strong>-Club Bensheim<br />

1. Deutsch-Polnischer Partnerschaftsvertrag – eine Erfolgsgeschichte<br />

33 In 30 Jahren eine Menge Dynamik entwickelt<br />

34 20 Jahre KC Heilbronn<br />

35 Zwei <strong>Kiwanis</strong>-Jubiläen zugunsten von Kindern und Jugendlichen<br />

Neue Clubs, neue Mitglieder<br />

36 �<strong>Kiwanis</strong>-Shop, Redaktion<br />

37 �<strong>Kiwanis</strong>-Nachrichten Anzeigenpreisliste<br />

38 �Club-Karte des Distrikts<br />

39 �Impressum, Termine<br />

Aktuell&Schnell:<br />

International:<br />

ELIMINATE als zweites weltweites<br />

Charity-Projekt gestartet.<br />

<strong>Kiwanis</strong> International und UNICEF haben<br />

sich zusammengetan, um den<br />

maternen/neonatalen Tetanus (MNT)<br />

zu beseitigen und so das Leben von Babys<br />

und ihren Müttern zu retten. Seite 13<br />

Europa:<br />

Ernst von der Weppen<br />

zum Vice President KIEF gewählt.<br />

Unseren Glückwunsch zu diesem Ergebnis<br />

Seite 11<br />

<strong>Deutschland</strong>:<br />

Dr. Carl Walenzik zum<br />

Governor elect gewählt<br />

Der KC Schwäbisch Hall kann stolz sein<br />

und er freut sich. Seite 09<br />

<strong>Kiwanis</strong> August 2010 05


<strong>Deutschland</strong>-Convention<br />

<strong>Deutschland</strong><br />

Infocenter im Hotel Colosseo,<br />

Foto: KC Emmendingen/Baden<br />

Mitgliederversammlung im Hotel Isabella Rust<br />

Raum Convento, Foto: Ralf-Otto Gogolinski<br />

Eine andere Convention 2010<br />

im Europa Park Rust<br />

"Es sollte eine andere Convention<br />

werden. Wir wollten neue Wege beschreiten."<br />

so Jürgen Henninger, Präsident<br />

des ausrichtenden <strong>Kiwanis</strong>-Clubs<br />

Emmendingen/Baden. Und in der Tat,<br />

unsere Freunde aus der "Toskana <strong>Deutschland</strong>s"<br />

beschritten neue Wege und<br />

es wurde eine andere Convention – in<br />

mehrerlei Hinsicht.<br />

Das besondere Ambiente der Tagungshotels<br />

im Europa Park Rust verlieh<br />

unserer diesjährigen Convention<br />

einen ganz besonderen Rahmen. Wann<br />

haben wir schon mal die Gelegenheit,<br />

unsere Mitgliederversammlung in einer<br />

Klosterbibliothek unter den wachsamen<br />

Augen eines lesenden Mönchs<br />

abzuhalten?<br />

Bascom Allen, <strong>Kiwanis</strong> International<br />

Councelor for District Germany,<br />

überbrachte die herzlichen Grüße vom<br />

Weltpräsidenten Paul G. Palazzolo und<br />

hob die herausragenden Erfolge unseres<br />

Distrikts hervor. <strong>Kiwanis</strong> International<br />

hat dies durch die Verleihung<br />

der Titel Distinguished Governor für<br />

Peter W. Lux und Distinguished Secretary<br />

für unseren Freund Dieter Begiebing<br />

gewürdigt.<br />

Gianfilippo Muscianisi, aus Sizilien<br />

mit seiner reizenden Gattin angereist,<br />

freute sich über die gelungene Auswahl<br />

des Veranstaltungsortes. Der Europa<br />

Park ist ein Ort, wo Kinderherzen<br />

höher schlagen und wir unbekümmertes<br />

Kinderlachen hören können. Wir<br />

Kiwanier haben uns zur Aufgabe<br />

gestellt, alle Kinder fröhlich zu stimmen<br />

und daher ermunterte er uns, insbesondere<br />

an die Kinder zu denken,<br />

deren Eltern sich einen Besuch dieses<br />

Parks nicht leisten können.<br />

Mit großem Bedauern musste der<br />

06 <strong>Kiwanis</strong> August 2010<br />

Vorstand zur Kenntnis nehmen, dass<br />

sich unser langjähriger <strong>Kiwanis</strong>-<br />

Freund Jochen Lewalder entschieden<br />

hat, seine Mitgliedschaft bei <strong>Kiwanis</strong><br />

zu beenden. Daher stand er leider mit<br />

seiner Erfahrung auch nicht als<br />

Tagungsleiter zur Verfügung. An dieser<br />

Stelle sei unserem ebenso langjährigen<br />

<strong>Kiwanis</strong>-Freund Josef-Adolf Eibner<br />

gedankt, dass er kurzfristig für diese<br />

nicht immer einfache Aufgabe eingesprungen<br />

ist.<br />

Die vornehmste Aufgabe des Souveräns,<br />

nämlich der Mitgliederversammlung,<br />

ist über die Finanzen zu<br />

wachen und über den finanziellen<br />

Rahmen des Vorstandes zu entscheiden.<br />

Dieter Schmidt, Distrikt-Schatzmeister<br />

2008/2009 stellte gut gelaunt<br />

und voll motiviert den Jahresabschluss<br />

für sein Amtsjahr vor. Unser <strong>Kiwanis</strong>-<br />

Freund Günter Braun bestätigte in seinem<br />

Bericht als Rechnungsprüfer die<br />

Ordnungsmäßigkeit des Rechnungswesens.<br />

Die Mitgliederversammlung<br />

folgte seinem Antrag auf Entlastung<br />

des Vorstandes 2008/2009.<br />

Dirk Friske, Schatzmeister des laufenden<br />

Amtsjahres, präsentierte das<br />

vom Erweiterten Vorstand für das<br />

Amtsjahr 2009/2010 beschlossene Budget.<br />

Prononciert hob er hervor, dass der<br />

durch die Beitragserhöhung geschaffene<br />

finanzielle Spielraum strategisch<br />

genutzt wird für die Bereiche Wachstum<br />

und Jugend-/Key-Clubs. Ferner<br />

hat Dirk darauf geachtet, dass die<br />

finanzielle Basis des Distrikts durch<br />

einen deutlichen Überschuss gestärkt<br />

wird.<br />

Der Vorstand des Distrikts für das<br />

Amtsjahr 2010/2011 unter der Führung<br />

unseres Governors Jürgen Winkelsen<br />

Mitgliederversammlung im Raum Convento,<br />

einer nachgebildeten Bibliothek,<br />

Foto: Ralf-Otto Gogolinski<br />

wurde einstimmig gewählt/bestätigt<br />

und vorgestellt. Gemeinsam freuen wir<br />

uns über die Wahl von Dr.-Ing. Carl<br />

Walenzik zum Governor elect 2010/<br />

2011. Das Organigramm mit den Amtsträgern<br />

des kommenden Jahres findet<br />

Ihr in dieser Ausgabe der <strong>Kiwanis</strong>-<br />

Nachrichten.<br />

Unser <strong>Kiwanis</strong>-Freund Dr. Franz<br />

Krappel hatte während seiner Amtszeit<br />

als Governor die Divisionen zu vier<br />

Bereichen zusammengefasst. Diese<br />

Organisationsform hat sich bewährt<br />

und die Mitglieder folgten mit knappster<br />

Mehrheit dem Vorschlag des<br />

Vorstandes, dies in der Satzung zu verankern.<br />

Sowohl der Antrag des <strong>Kiwanis</strong>-Clubs<br />

Frankenthal (Erweiterung<br />

der stimmberechtigten Clubvertreter<br />

auf den Divisionsversammlungen auf<br />

drei) als auch der weitere Antrag des<br />

Vorstandes (Wahl des Lt. Governors<br />

auf ein Jahr oder auf zwei Jahre) scheiterten<br />

an der erforderlichen Dreiviertel-Mehrheit.<br />

Jürgen Henninger sprach davon,<br />

neue Wege zu gehen. Auch unser<br />

Distrikt wird zukünftig in Bezug auf<br />

die <strong>Kiwanis</strong>-Nachrichten, den Internet<br />

Auftritt und die Generierung von<br />

zusätzlichen Einnahmen neue Wege<br />

beschreiten. Andreas Fischer vom<br />

<strong>Kiwanis</strong>-Club Heilbronn St. Kilian<br />

stellte das von ihm unter der Leitung<br />

von Peter Lux entwickelte Konzept<br />

"Wir!" vor. In den Grundzügen geht es<br />

hierbei um die Finanzierung der<br />

<strong>Kiwanis</strong>-Nachrichten durch Anzeigenschaltungen<br />

externer Anbieter sowie<br />

um Senkung der Druck- und Versandkosten.<br />

Das Angebot der <strong>Kiwanis</strong>-Card<br />

wird sich ändern. Jedes Mitglied soll<br />

eine Mitgliedskarte bekommen mit sei-


ner Mitgliedsnummer und den Zugangsdaten<br />

zu unserer Homepage.<br />

Jedes Mitglied erhält das Angebot, eine<br />

kostenlose Kreditkarte zu bestellen, die<br />

neben den bekannten Versicherungsleistungen<br />

finanzielle Vorteile beim<br />

Einkauf bei bestimmten Vertragspartnern<br />

bieten wird. Einzelheiten hierzu<br />

werden in den nächsten Monaten auf<br />

verschiedenen Informationsseminaren<br />

präsentiert.<br />

Die schönste Aufgabe eines Governors<br />

ist es, verdiente <strong>Kiwanis</strong> Freunde<br />

für ihren Einsatz zu ehren. Mit einem<br />

<strong>Kiwanis</strong>-Stern wurden in diesem Jahr<br />

geehrt: Dorit von Aufschnaiter, Dr.<br />

Eckardt Hein, Dr. rer. nat. Michael<br />

Henrich, Hartmuth Hofmann, Prof.<br />

Alexander Hubrich, Jochen Lewalder,<br />

Dieter Schmidt und Angela Wildhage.<br />

Für seinen unermüdlichen und vorbildlichen<br />

Einsatz für <strong>Kiwanis</strong> auf<br />

nationaler und internationaler Bühne<br />

würde unserem <strong>Kiwanis</strong> Freund Peter<br />

Wüllenweber der Titel "Life Member<br />

des Distrikts <strong>Deutschland</strong>" verliehen.<br />

Den krönenden Abschluss bildete<br />

das Gala-Dinner im Ballsaal Berlin in<br />

der Deutschen Straße im Europa Park.<br />

Pünktlich um 18:45 Uhr setzte sich der<br />

Zug mit den Gästen in Bewegung und<br />

brachte uns zum Veranstaltungsort.<br />

Der Ballsaal erinnerte an den Glanz der<br />

Goldenen Jahre Berlins und wurde<br />

geschmückt durch den Glanz der<br />

Damen aus Nah und Fern.<br />

Der diesjährige <strong>Kiwanis</strong>-Preis in<br />

Höhe von 10.000 Euro ging an das<br />

Projekt "Geheimsache Igel".<br />

Text: Ralf-Otto Gogolinski<br />

http://galerie.kiwanis.de<br />

<strong>Kiwanis</strong>-Galerie<br />

Mehr Bilder von der Convention<br />

2010 in Rust finden Sie in der <strong>Kiwanis</strong>-<br />

Galerie unter Verwendung des bekannten<br />

allgemeinen Login-Verfahrens.<br />

Das Gala-Diner fand im Ballsall Berlin in der Deutschen Strasse des Europa-Park in Rust.<br />

Im festlich geschmückten und beleuchtedem Ambiente blickten alle Präsidenten der BRD aus Ihren<br />

Rahmen auf die Kiwanier in Begleitung ihrer Partner. Fotos: KC Emmendingen/Baden<br />

Impressionen von<br />

der Convention 2010<br />

in Rust<br />

Jürgen Henninger, Präsident des ausrichtenden<br />

KC Emmendingen/Baden und zwei "komische"<br />

Köche führten durch den Abend.<br />

Europa Präsident Giovanni Filippo Muscianisi<br />

Governor Ernest Schmid aus Österreich<br />

Bei einem deliziösen Dreigänge-<br />

Menü gab es ausreichend Gelegenheit,<br />

die diesjährige Convention bei interessanten<br />

Gesprächen unter den Klängen<br />

der Josephine P-Band aus der Schweiz<br />

(www.josephine-pee.com) ausklingen<br />

zu lassen. Den Mitgliedern des Conventionskomitees<br />

unter der Führung<br />

Da swingte der ganze Saal: die Tanz & Show<br />

"Josephine P. Band" mit acht Musikern aus drei<br />

Ländern.<br />

Grußworte von Marika Ivandi aus Estland<br />

Governor Hugo Wölfli aus der Schweiz<br />

von Jürgen Kern und Andreas Cordier<br />

vom KC Emmendingen/Baden sei an<br />

dieser Stelle für ihr Engagement und<br />

diese ganz besondere Convention herzlich<br />

gedankt.<br />

Auf Wiedersehen in Wuppertal zur<br />

Convention 2011.<br />

Text: Ralf-Otto Gogolinski<br />

<strong>Kiwanis</strong> August 2010 07


<strong>Deutschland</strong>-Convention<br />

Mitinitiator Olaf Krätke und seine Schauspielertruppe freuen sich über mehr als 1.500 Aufführungen<br />

von 1998 bis 2010, Foto: Geheimsache Igel<br />

<strong>Kiwanis</strong>-Preis 2010 für<br />

"Geheimsache Igel"<br />

Der mit 10.000 Euro dotierte <strong>Kiwanis</strong>-Preis<br />

wurde bei der <strong>Deutschland</strong>-<br />

Convention in Rust von Govenor Dr.<br />

Peter Lux an das Gewaltpräventionsprojekt<br />

"Geheimsache Igel" verliehen.<br />

Das Projekt besteht aus einem<br />

Theaterstück, das Schauspieler und<br />

Regisseur Olaf Krätke und Thomas<br />

Garmatsch gemeinsam schrieben.<br />

Dieses Projekt bringt den Kindern<br />

altersspezifisch die Problematik der<br />

"sexuellen Gewalt" im Besonderen und<br />

der "Gewalt" in allen anderen Ausprägungen<br />

näher und sensibilisiert sie<br />

dafür. Parallel werden Ansprechpartner<br />

von Hilfsorganisationen, Ämtern,<br />

Fachleuten (z. B. Kinderpsychologen,<br />

Therapeuten) bereitgehalten, die Hilfesuchende<br />

betreuen und als Anlaufstelle<br />

für Informationen und Rat zur Verfügung<br />

stehen. Dies gilt sowohl für<br />

Lehrer, Kindergarten-/Hortpersonal,<br />

als auch für Eltern und Kinder.<br />

Das Präventionsprojekt gegen Gewalt<br />

versteht sich als emotionaler<br />

"Türöffner". Eng verknüpft mit der<br />

Thematik des Theaterstückes können<br />

die Einrichtungen dann Inhalte erarbeiten<br />

und gestalten (z. B. Bilder<br />

malen, Aktions- und Rollenspiele<br />

durchführen, Aufsätze gestalten, Videoprojekte,<br />

Fotoprojekte etc.). Diese<br />

regionalen Ergebnisse können in einer<br />

Ausstellung der Öffentlichkeit zugänglich<br />

gemacht werden, was bereits in der<br />

Stadt Kaufbeuren und anderen Städten<br />

mit großem Erfolg durchgeführt wurde.<br />

In Form von Informationsveranstaltungen<br />

und der engen Zusammenarbeit<br />

mit der regionalen und überregionalen<br />

Presse wird die Bevölkerung<br />

über das Projekt informiert und für die<br />

Thematik sensibilisiert.<br />

08 <strong>Kiwanis</strong> August 2010<br />

"Geheimsache Igel" gibt es jetzt<br />

bundesweit. Über die Ausweitung und<br />

Intensivierung der Gewalt-Präventionsarbeit<br />

mit der bei Kindern wie<br />

Pädagogen/Pädagoginnen so beliebten<br />

und renommierten "Geheimsache<br />

Igel" freut sich Olaf Krätke ganz besonders:<br />

"Bei der zunehmenden und massiveren<br />

Gewaltbereitschaft und Brutalität<br />

gerade unter Jugendlichen und Kindern<br />

wird Gewaltprävention in unserer<br />

Gesellschaft immer wichtiger. Wir<br />

müssen unseren Kindern und Jugendlichen<br />

andere und friedliche Wege vermitteln<br />

im Umgang miteinander, da<br />

die anstehenden wichtigen Probleme<br />

und Herausforderungen von und an<br />

uns Menschen – wie der Umweltschutz,<br />

die Klimaerwärmung und globalere<br />

Wirtschafts- und Arbeitswelt –<br />

nur gemeinschaftlich, friedlich und<br />

partnerschaftlich gelöst werden können!"<br />

Scheckübergabe an Olaf. A. Krätke und Wolfgang Hawel,<br />

Schatzmeister des Fördervereins,<br />

Foto: Ralf-Otto Gogolinski<br />

Um in allen Regionen <strong>Deutschland</strong>s<br />

noch effektiver und handlungsfähiger<br />

zu sein, gründete Olaf Krätke weitere<br />

Ensembles, die mit professionellen<br />

Schauspielern/innen besetzt sind. Alle<br />

Ensemble arbeiten sehr eng mit Olaf<br />

Krätke zusammen. Selbstverständlich<br />

wird die gleiche pädagogisch künstlerische<br />

Qualität und Arbeit mit den<br />

Kindern erreicht und garantiert, wie<br />

schon bei der Originalbesetzung, die<br />

bisher von Oktober 1998 bis Februar<br />

2010 auf etwa 1.500 erfolgreiche<br />

Aufführungen zurückblicken kann.<br />

Es werden ebenfalls Eltern- und<br />

Informationsabende angeboten und<br />

die Einsätze werden in den pädagogischen<br />

Einrichtungen mit dem bewährten<br />

Unterrichtsbegleitmaterial, dem<br />

Hörspiel, dem Buch und auch mit dem<br />

Film (auf DVD) unterstützt.<br />

Ab Herbst 2010 wird "Geheimsache<br />

Igel" auch International. Die bekannte<br />

und populäre Schauspielerin Verena<br />

Buratti wird das allseits anerkannte<br />

Präventionsprojekt in Italien einführen.<br />

www.geheimsacheigel.de<br />

Text: Joachim Kesting<br />

Ihr Slowenien-Spezialist<br />

Eine Berliner Slowenin entführt Sie<br />

in die überwältigende Welt der julischen Alpen<br />

in die bizarre Landschaft<br />

des Karst<br />

in die sanften Hügel der<br />

Pannonischen Ebene und<br />

an die glitzernde Adria<br />

mit der vollen Kraft<br />

des Südens !<br />

✆ 030 55158811<br />

www.sloventure.de


Governor Elect Dr.-Ing. Carl Walenzik vom<br />

KC Schwäbisch Hall. Foto: Ralf-Otto Gogolinski<br />

Grußworte des<br />

Governor elect<br />

2010/2011<br />

KC Schwäbisch Hall<br />

Liebe <strong>Kiwanis</strong>-Freundinnen, liebe<br />

<strong>Kiwanis</strong>-Freunde, im Frühjahr 2010 hat<br />

mich unser Immediate Past Govenor<br />

Jörg Liedtke angerufen und gefragt, ob<br />

ich Interesse hätte und bereit wäre,<br />

mich der Wahl zum Govenor elect zu<br />

stellen. Er schilderte mir begeistert die<br />

<strong>Deutschland</strong><br />

Vorzüge des Amtes, und hat damit<br />

meine Einwände hinsichtlich der<br />

Vereinbarkeit von Beruf und Berufung<br />

geglättet. Nach einigen Tagen Bedenkzeit<br />

konnte ich Jörg bestätigen, dass ich<br />

gern für dieses Amt kandidieren möchte.<br />

Meinen Lebenslauf möchte ich an<br />

dieser Stelle in kurzer Form zusammenfassen.<br />

Neben meinem Bergbau-<br />

Studium an der TH Aachen, das in<br />

jeder freien Zeit von Arbeiten unter<br />

Tage begleitet wurde, habe ich in<br />

Verfahrenstechnik promoviert. Mein<br />

beruflicher Weg führte mich dann über<br />

den Sondermaschinenbau in den<br />

Bereich der Strömungstechnik.<br />

Nach etwa 15 jähriger Tätigkeit als<br />

Geschäftsführer in zwei mittelständischen<br />

Unternehmen habe ich vor 7,5<br />

Jahren meine eigene Firma gegründet,<br />

in der ich heute noch aktiv tätig bin.<br />

Seit 27 Jahren bin ich verheiratet<br />

und seit 19 Jahren bin ich in Süddeutschland<br />

ansässig. Von 2003 an bin<br />

ich Mitglied im KC Schwäbisch Hall. In<br />

den vergangenen sieben Jahren habe<br />

ich mit viel Freude Aufgaben als Sekretär,<br />

Vizepräsident und Präsident übernehmen<br />

dürfen. Für die Amtsjahre<br />

2009-2011 wurde ich als Lt. Governor<br />

der Division 18 gewählt und seit der<br />

Convention in Rust wurde ich zum<br />

gewählten Governor elect.<br />

Distrikt-Organigramm 2010/2011<br />

Laws and Regulations<br />

Dr. jur. Josef-Adolf Eibner<br />

KI Foundation<br />

Dr. Peter W. Lux<br />

<strong>Kiwanis</strong> Nachrichten<br />

Maria Fähndrich<br />

KI-EF Komitee on SLP<br />

<strong>Kiwanis</strong> Junioren<br />

Winfrid Mirau<br />

KI-EF Komitee Memberschip<br />

Growth and Orientation<br />

Jürgen Kratzenberg<br />

KI-EF Komitee Memberschip<br />

Growth and Orientation/Frauen<br />

NN<br />

Distrikt Revisoren<br />

Dr. jur. Josef-Adolf Eibner<br />

Günter Braun<br />

Chairman Premium Card<br />

Theo Müller<br />

Chairmen Stab<br />

Distrikt <strong>Deutschland</strong><br />

Governor, Sekretär, Schatzmeister<br />

Jürgen Winkelsen, Ralf-Otto Gogolinski, Dieter Schmidt<br />

Imm. Past Governor, Governor elect<br />

Dr. Peter W. Lux, Dr. Carl Walenzik<br />

Distrikt Berater<br />

International Relationship<br />

Peter Wüllenweber<br />

Wachstum<br />

Jürgen Kratzenberg<br />

Education<br />

Dieter F. Begiebing<br />

Communication & Marketing<br />

Hartmuth Hofmann<br />

Public Relations<br />

Stefan Ellbrück<br />

IT/Directory<br />

Thomas Schoeller<br />

Jörg Mielenz<br />

Distrikt Convention 2011<br />

Jochen Asbeck/Klaus Häck<br />

Berater: Andreas Cordier<br />

Nord:<br />

Jörg<br />

Liedtke<br />

Klaus<br />

Büchner<br />

Jörg<br />

Liedtke<br />

Division 1<br />

NN<br />

NN<br />

Division 2<br />

D. Hagelstein<br />

NN<br />

Division 12<br />

Dr. Hans-Jürgen<br />

Scholz<br />

Klaus Büchner<br />

Division 14<br />

Horst Pilzecker<br />

NN<br />

Division 17<br />

Werner Schulze<br />

NN<br />

Division 19<br />

Dr. M. Lietke<br />

Klaus-Dieter Keller<br />

Meine Hobbys sind neben meinem<br />

Hund und dem Tauchen sportliche<br />

Betätigungen aller Art. Für die Amtszeit<br />

2011/2012 habe ich noch keine<br />

eigene Planung gemacht. Da möchte<br />

ich mich den aus meiner Sicht grundlegenden<br />

Änderungen, die Peter Lux<br />

und Jürgen Winkelsen im Distrikt auf<br />

den Weg gebracht haben, anschließen.<br />

Die Entwicklung dieser Ideen konnte<br />

ich in einem Arbeitsgremium begleiten.<br />

Einige Informationen zu diesem<br />

Programm sind schon auf der Convention<br />

in Rust von unserem KF Andreas<br />

Fischer vorgetragen worden. Das<br />

Umsetzen dieser Vision wird aber einige<br />

Jahre in Anspruch nehmen. Es wird<br />

nur gelingen, wenn Wir! alle engagiert<br />

an diesem Ziel arbeiten.<br />

Auf drei weitere Punkte möchte ich<br />

mein persönliches Augenmerk legen:<br />

- Wir müssen als Kiwanier ein stärkeres<br />

Selbstbewusstsein entwickeln<br />

- Wir müssen in unseren Clubs die<br />

Vielfalt unserer Gesellschaft abbilden<br />

- Wir müssen als gesellschaftliche Kraft<br />

stärker wahrgenommen werden<br />

Es liegen viele Aufgaben vor uns,<br />

die Wir! nur gemeinsam mit Eurer<br />

freundschaftlichen Unterstützung bewältigen<br />

können.<br />

Schon jetzt herzlichen Dank!<br />

Dr.-Ing. Carl Walenzik,<br />

Governor elect 2010/2011<br />

Chairmen Bereiche<br />

West:<br />

Gerd<br />

Maubach<br />

Wolfgang<br />

Hoesch<br />

Gerd Maubach<br />

Division 3<br />

NN<br />

Reinhard Wegner<br />

Division 4<br />

Feridun Bahadori<br />

Hans Jürgen Roth<br />

Division 8<br />

Peter Hirsch<br />

NN<br />

Division 11<br />

Dieter Lieser<br />

Jürgen<br />

Kratzenberg<br />

Foundation<br />

Präsident, Sekretär,Schatzmeister<br />

siehe Vorstand <strong>Kiwanis</strong><br />

Geschäftsführer<br />

Jörg Liedtke<br />

Südost:<br />

Dieter<br />

Begiebing<br />

Joachim<br />

Kesting<br />

Dieter<br />

Begiebing<br />

Division 7<br />

Dieter Begiebing<br />

Joachim Kesting<br />

Division 10<br />

Dr. Andreas Rat<br />

Peter Lohnert<br />

Division 13<br />

Prof. Dr.<br />

Lutz Kowalzick<br />

NN<br />

Division 15<br />

Alfred Hofmann<br />

NN<br />

Südwest:<br />

Dr. Franz<br />

Krappel<br />

Dr. Ekkehard<br />

Hein<br />

Dr. Ulrich<br />

Meyer<br />

Division 5<br />

Matthias Grund<br />

Matthias<br />

Weyrauch<br />

<strong>Kiwanis</strong> Junior:<br />

Andreas Cordier<br />

Division 6<br />

Jürgen Kriege<br />

NN<br />

Division 9<br />

Peter Reimann<br />

NN<br />

Division 16<br />

Dr. Hartmut<br />

Krone<br />

Peter Rau<br />

Division 18<br />

Dr. Carl Walenzik<br />

Prof.<br />

Joachim Heinz<br />

<strong>Kiwanis</strong> August 2010 09


<strong>Deutschland</strong><br />

! " #$<br />

%$ & ! $ '<br />

! (<br />

) * + , !<br />

- * . ) ,<br />

) * + ,<br />

/ + 0 1 . %<br />

1 1 !<br />

2 ' 0 , 3<br />

/ ! # $ 4 5 " 3 6 3<br />

# ! . ! .<br />

%$ & " "<br />

! 1<br />

Bericht des<br />

Distrikt-Schatzmeisters<br />

€<br />

Dieter Schmidt<br />

2008-2009<br />

! 2<br />

" # $"<br />

7 %$<br />

" 0 % % &' " 66 8<br />

( ) *# $"<br />

7 %<br />

" / 2 !<br />

9 % +' , ": 6 8<br />

77 /<br />

- %<br />

" / * $<br />

* % ' ; 8<br />

1 - % ' 3 8<br />

777 / # '<br />

" < 8 0 .<br />

) , -' - 3863<br />

% . " (" " /!<br />

" 4. ,<br />

= ! %, & -' ; 3;38""<br />

000000000 >>>>>>>>><br />

! " !#<br />

- +'%+ ;3 63:86;<br />

11111111 ????????<br />

!<br />

$%&' ## ( $%&'#<br />

$%&' ## " "<br />

# $ %<br />

) # &!' " " &<br />

''''''''<br />

&& "<br />

********<br />

++((((((( +++++++<br />

,<br />

)<br />

- # . " /' 0 "#% 1 # 23!<br />

/ 4 0 . /' &! . 0 ' 4 5 61 # 7<br />

8 ' # ) ' "9 23! ! : 0 : '<br />

- # . ## " ## ; . !#<br />

, < 23! 0 8 ' # ) ' " 0<br />

/ &! "" '<br />

, ; ' # 23! , ! " !#<br />

" # < &! " = !<br />

, . 0<br />

10 <strong>Kiwanis</strong> August 2010<br />

, &!0<br />

&! .0<br />

!<br />

" #$ % & # ' ( ) * + !<br />

,+) + - . + /0 * * + !<br />

+ " ++ + 12 %3<br />

- . + /, #4 !<br />

5<br />

6 +<br />

, /" !! "<br />

""<br />

#$%& '($' '<br />

,%3. +' + * ' %+ 7 ( + !<br />

,%3. +' + * ' %+ 5 !<br />

,%3. +' + * ' %+ * ) 5 !<br />

,%3. +' + 7 ( + 8 % # * ! 5<br />

,%3. +' + * 2 +' ## + !<br />

9 + + ) !<br />

2 #% % , * :2 12 5/ 4 5 !<br />

; ' %+ ( #% !<br />

0 * ) 2 % + ! < !5<br />

,%3. +' = + 5 55!<br />

,%3. +' ->,? 5 !5<br />

,%3. +' ,% %+ , ! 5<br />

,%3. +' @ 7 ( + 5!<br />

,%3. +' * %#%+ + !<br />

,%3. +' =#% + % A+'%+ + !<br />

,%3. +' - . + / ( * A !<br />

- . + /0 * * + ! 5<br />

& # ' ( ) * + + # 2 +' !<br />

,%3. +' ; %+' + !<br />

- . + /;$ ' !<br />

,%3. +' " %+ + 5 !<br />

>+ + + # - + 5! 5<br />

8% # */? # + %+' >+ + !<br />

B %* 9 # ' + !<br />

9 + 8 5!<br />

8? @ + - %+ + !<br />

8? - %+ ,%3#$ ?A* ! /<br />

,%3. +' 8 C ->8D !<br />

,%3. +' ( #%+ ! 5<br />

,%3. +' , A . 2 +' !<br />

,%3. +' 2 # ( B * 9 * !<br />

2 * %+ + !<br />

8 !<br />

0 + + 7 #'( 5 !<br />

, * %+ + 5!<br />

+ 2 + ' 3 5 !<br />

!<br />

)* + , * - "<br />

!" "<br />

! " ! #$ " " %<br />

&&& && !" '" ( ) ! * '<br />

+ , " - * " .<br />

( /" 0 + " 1 &&& && !"<br />

/" . ( 2 3 '"<br />

- " 4 " 5 * "<br />

1 6 & && !" 7 3 /" + 4 " " / "<br />

8 " 94 3 &1 &: . "<br />

* / " ) " : && " && !"<br />

4 " ) ! '" %<br />

! * ) *<br />

( , " ) ; " 6& < " 6& & "


Stimmungsvolle Eröffnungsfeier im "Teatro<br />

Graeco" in Taormina am 4.6.2010<br />

Schon das obige Datum der Einladung<br />

für die europäische Konvention<br />

in Taormina ist eine Untertreibung, findet<br />

doch die erste Sitzung des Executive<br />

Committee bereits am Mittwochnachmittag<br />

statt, und die Konvention<br />

endet mit dem ersten Treffen der<br />

Mannschaft 2010/11 am Sonntagmorgen<br />

gegen 12h. Also – eine Vielzahl von<br />

offiziellen Veranstaltungen, auf die ich<br />

nachstehend eingehe – und fast noch<br />

mehr inoffizielle Aussprachen und Abstimmungen,<br />

hat man doch in Taormina<br />

fast alle europäischen "Amtsträger"<br />

und die wichtigsten von <strong>Kiwanis</strong> International<br />

zusammen.<br />

Mein erster Einsatz ist laut Programm<br />

am Freitagmorgen von 10 -13 h<br />

bei der Präsentation der Ergebnisse der<br />

Komitees. Hier vertrete ich "Task Force<br />

Sponsoring“, das sich um die Zusammenarbeit<br />

der entwickelten Distrikte<br />

mit den schwächer entwickelten Distrikten,<br />

vorwiegend des europäischen<br />

Ostens, kümmert. Es sind rd. 40 Kiwanierinnen<br />

und Kiwanier anwesend. Die<br />

4 Komiteevorsitzenden und der Chairman<br />

Wachstum berichten: Drei Stunden<br />

konzentrierte Arbeit: Fragen, Anregungen,<br />

Kommentare, Dank des Europa-Präsidenten<br />

Gianfilippo Muscianisi.<br />

Direkt anschließend der Bericht der<br />

International Foundation durch den<br />

europäischen Vertreter Wahib Aladin.<br />

Beeindruckende Zahlen und Bilder.<br />

Hier versteht man, warum wir das alles<br />

veranstalten. Wer sonst als wir hätte in<br />

diesen tausenden Fällen geholfen???<br />

(Und die International Foundation hat<br />

sicherlich keine Kenntnis von den weiteren<br />

zahllosen Charity-Aktionen in<br />

den Clubs…).<br />

Kurze Mittagspause, Umziehen,<br />

Europa<br />

Die neue KIEF-Mannschaft und Paul Palazzolo,<br />

International President 2009/10<br />

Europäische Konvention<br />

in Taormina/Sizilien,<br />

4.-5.Juni 2010<br />

denn am frühen Nachmittag ab 14.30h<br />

wird es wichtig: Vorstellung der Kandidaten.<br />

Für das Amt des zu wählenden<br />

europäischen Trustees gibt es zwei<br />

Kandidaten: Sjoerd Timmermanns aus<br />

den Niederlanden und Göran Hurtig<br />

aus dem Distrikt Norden. Für das Amt<br />

des Vize-Präsidenten der europäischen<br />

Föderation bin ich der einzige Kandidat.<br />

Daneben präsentieren sich Jérôme<br />

Hennekens und Paul Inge Paulsen, die<br />

per Akklamation in der Generalversammlung<br />

in die Ämter des President<br />

bzw. President elect aufsteigen wollen<br />

und sollen.<br />

Es folgen also fünf kurze Vorstellungen<br />

der Kandidaten zu ihrem Lebenslauf,<br />

ihren bisherigen Funktionen<br />

bei <strong>Kiwanis</strong> sowie ihrem Programm.<br />

Jetzt kann man erstmals das Hotel<br />

und seine wunderschöne Lage mit<br />

Blick auf den Ätna, die Küste und das<br />

blaue Meer genießen. Jedoch, der Himmel<br />

bewölkt sich, es fällt Regen.<br />

Eröffnungsfeier im "Teatro Greco"!<br />

Dort wird es sehr familiär. Alles trifft<br />

sich; viel echte Wiedersehensfreude bei<br />

ca. 500 Kiwaniern mit Partnern.<br />

Eine italienische Conferencière<br />

übernimmt die Führung durchs Programm:<br />

Vorstellung der Präsidenten,<br />

Einzug der <strong>Kiwanis</strong>-Nationen mit dem<br />

amtierenden Governor, Fahnen und<br />

Hymnen. Das Rahmenprogramm: drei<br />

Orchester, eines davon mit einer<br />

Gesangsgruppe – sehr schön, sehr lang<br />

und sehr folkloristisch.<br />

Am Samstagmorgen die europäische<br />

Konvention im Kongress-Zentrum<br />

mit 4 Stunden angestrengter Arbeit<br />

– der Höhepunkt des <strong>Kiwanis</strong>jahres<br />

für Europa: Zunächst Grußworte<br />

des internationalen Präsidenten, Paul<br />

Ernst von der Weppen freut sich über seine Wahl<br />

zum Europa Vice President 2010/2011<br />

Palazzolo, seines Nachfolgers, Sylvester<br />

Neal, des europäischen Präsidenten<br />

Gianfilippo Muscianisi sowie des<br />

Vertreters der International Foundation<br />

Wahib Aladin.<br />

Abarbeitung der Regularien wie<br />

Wahlordnung, Rechenschaftsberichte,<br />

Finanzsituation, Berichte der Rechnungsprüfer,<br />

Entlastungen des Vorstands<br />

des vergangen Jahres etc.<br />

Wichtige Entscheidungen, fast alle einstimmig.<br />

Akklamationen für den europäischen<br />

Präsidenten 2010/11, Jérôme<br />

Hennekens, sowie des President elect<br />

2010/11, Paul Inge Paulsen. Glückwünsche,<br />

viel Erfolg für Eure Arbeit!<br />

Jetzt die Nachwahl zum Vorstand:<br />

Das Amt des Vize-Präsidenten ist neu<br />

zu besetzen; nach einer einminütigen<br />

Vorstellung durch die Governorin des<br />

Distrikts Italien, Valeria Gringeri, habe<br />

ich drei Minuten zu erklären, was ich<br />

wollen würde, würde ich denn gewählt.<br />

Ich werde gewählt – da einziger<br />

Kandidat per Akklamation!<br />

Dann die Wahl des Trustees: Sjoerd<br />

Timmermanns gewinnt mit deutlichem<br />

Vorsprung.<br />

Zum Schluss die Vorstellungen von<br />

Den Haag als Ort der europäischen<br />

Konvention 2011 sowie von Genf als<br />

Ort der nächsten Weltkonvention, zum<br />

ersten Mal seit 10 Jahren außerhalb der<br />

USA. Schokoladenseiten beider Orte…<br />

Schlusswort des Präsidenten, Gong –<br />

Ende des offiziellen Teils.<br />

Abends der festliche Ausklang mit<br />

dem Freundschaftsdinner, Ehrungen<br />

des Präsidenten für die Spitzen seiner<br />

Mannschaft. Es folgt der gemütliche<br />

Teil mit Musik und Gesang.<br />

Noch ist aber Taormina nicht vorüber:<br />

Am Sonntagmorgen trifft sich die<br />

Mannschaft 2010/11 zum Kennenlernen<br />

und erstem Gedankenaustausch<br />

von 9 -12 h. Und danach übernimmt<br />

der touristische Teil das Regiment!<br />

Ernst von der Weppen<br />

KI-EF Vize-Präsident<br />

<strong>Kiwanis</strong> August 2010 11


Im August 1914 hatte Allen S. Browne<br />

aus Detroit, Michigan, die Idee, eine<br />

philanthropische Organisation zu<br />

gründen, die den Mitgliedern im Sinne<br />

der Freundschaft auch Hilfen bei Versicherungsangelegenheiten<br />

anbietet.<br />

Browne war im heutigen Sinne Veranstaltungsorganisator.<br />

Als erstes gewann er mit dieser<br />

Idee seinen Schneider, dem er dafür<br />

allerdings als Aufnahmegebühr 5<br />

Dollar abverlangte.<br />

Nun wollten beide die erwähnte<br />

Gruppierung gründen. Ihr sollten nur<br />

junge Geschäftsleute angehören, die in<br />

den Zusammenkünften besondere<br />

Erfahrungen sammeln und neue Ideen<br />

gewinnen sollten für die sich wandelnden<br />

menschlichen Beziehungen. Unter<br />

dieser Prämisse begann man sehr<br />

erfolgreich Mitglieder zu werben. Jedes<br />

neue Mitglied musste freilich jeweils 5<br />

Dollar an Browne zahlen.<br />

Die Gruppe gab sich – dem Zeitgeist<br />

entsprechend – den Namen: "The<br />

Supreme Lodge Benevolent Order<br />

Brothers". Frei übersetzt bedeutet das<br />

in etwa: Die unübertroffene Loge der<br />

Ordensbrüder der Wohltätigkeit.<br />

Bei der Suche nach einem kürzeren<br />

Namen empfahlen Historiker aus<br />

Detroit im Januar 1915 die indianische<br />

Redewendung "NunKee-wan-is", die<br />

man verändert in "<strong>Kiwanis</strong>" übernahm.<br />

Man glaubte, dass die Redewendung<br />

"We trade" bedeute und ergänzte dies<br />

als Motto unter "<strong>Kiwanis</strong>". Bei einer<br />

späteren Prüfung stellte es sich heraus,<br />

dass die Redewendung eigentlich<br />

besagt: "Wir haben eine gute Zeit - wir<br />

machen uns bemerkbar". Trotzdem<br />

änderte man das Motto "We trade"<br />

nicht.<br />

12 <strong>Kiwanis</strong> August 2010<br />

International<br />

Hotel Griswold (Detroit/USA)... ...in dem am 21. 01. 1915 die Gründungs-<br />

Versammlung von <strong>Kiwanis</strong> erfolgte.<br />

Aus der Geschichte<br />

von <strong>Kiwanis</strong> International<br />

Innerhalb von sechs Monaten gewann<br />

Allen Browne 200 Mitglieder,<br />

von denen er je 5 Dollar bekam. Am 21.<br />

Januar 1915 wurde der Club vom<br />

Staate Michigan als "<strong>Kiwanis</strong> Club of<br />

Detroit Nummer One, Michigan" offiziell<br />

anerkannt. Dieses Datum gilt seitdem<br />

als Gründung von <strong>Kiwanis</strong>.<br />

Gerade durch das Motto "We trade"<br />

gewann der Club viele Mitglieder, die<br />

nicht - wie sonst üblich handelten -<br />

nämlich: Eine Hand wäscht die andere!<br />

Sie vollbrachten neben ihren Geschäften<br />

wichtige Dienstleistungen für die<br />

Gemeinde ohne Gedanken an einen<br />

persönlichen Gewinn.<br />

Sie ärgerten sich nur darüber, dass<br />

Allen Browne die Mitgliedsgebühr<br />

nach der Charterung auf 10 Dollar festsetzte,<br />

die er jedoch für sich behielt.<br />

Ihm "gehörte" somit <strong>Kiwanis</strong>. Nach einer<br />

heftigen Auseinandersetzung darüber<br />

verließ Browne den Club und<br />

gründete in Cleveland, Ohio, einen<br />

neuen Club.<br />

In den Jahren von 1916 bis 1918<br />

wuchs die Zahl der Clubs in den USA.<br />

Eine übergreifende, koordinierende<br />

Organisationsform gab es jedoch nicht.<br />

Jeder Club regelte seine Angelegenheiten<br />

selbst. Man dachte nicht daran, sich<br />

über soziale Aktivitäten zu informieren<br />

oder gar abzustimmen.<br />

Das änderte sich 1919. Inzwischen<br />

gab es mehr als 100 Clubs mit mehr als<br />

10 000 Mitgliedern. In diesem Jahr fand<br />

die erste internationale Convention<br />

statt, die eine Satzung und eine Geschäftsordnung<br />

verabschiedete. Man<br />

wählte George Hixson zum Präsidenten.<br />

Ab jetzt gab es ein "Headquarter<br />

<strong>Kiwanis</strong> Club International". Dafür<br />

wählte man Chicago aus.<br />

Allen Simpson Browne<br />

Das "International Office" zog in<br />

Chicago neun mal um und vergrößerte<br />

sich dabei jeweils an Fläche und Personal.<br />

1920 änderte man das Motto von<br />

"We trade" in "We Build" (mit jeweils<br />

großen Anfangsbuchstaben). Diese Änderung<br />

gab <strong>Kiwanis</strong> einen neuen, besonderen<br />

Schwung. Bei der Convention<br />

1924 in Denver, Colorado, verabschiedete<br />

man die internationale Satzung<br />

und legte sechs Ziele von<br />

<strong>Kiwanis</strong> fest. Zu diesem Zeitpunkt gab<br />

es 1.200 Clubs mit mehr als 100.000<br />

Mitgliedern.<br />

Nach mehr als 60 Jahren verlegte<br />

man das internationale Büro im August<br />

1982 nach Indianapolis, Indiana. Zum<br />

Zeitpunkt dieses Umzugs gab es mehr<br />

als 8.400 Clubs. Z. Zt. gibt es ca. 16.000<br />

Clubs in 70 Nationen bzw. Staaten.<br />

Heute ist <strong>Kiwanis</strong> als eine Service-<br />

Club-Organisation in fast allen Kulturen<br />

und auf allen Kontinenten vertreten,<br />

in der Jugendliche, Frauen und<br />

Männer sich für die Unterstützung<br />

ihrer Gemeinden ebenso einsetzen wie<br />

für die Verbesserung der Lebensverhältnisse<br />

in der Welt.<br />

Text: Hans Jürgen Roth, KC Kassel<br />

Fotos: KI<br />

<strong>Kiwanis</strong> International Service-Center in Indianapolis


Dr. Peter Lux nahm die Ehrung Distinguished<br />

Districts 2008/2009 durch Imm. Past President<br />

Don Canaday entgegen.<br />

Weltpräsident Paul G. Palazzolo führte durch<br />

die straff geleitete Mitgliederversammlung.<br />

Weltconvention 2010<br />

in Las Vegas<br />

Wie sind soziales Engagement und Glückspiel vereinbar?<br />

Nach rund 11 Stunden Flug begrüßt<br />

uns die 1905 gegründete "Unterhaltungshauptstadt<br />

der Welt" in der Wüste<br />

Nevadas mit strahlendem Sonnenschein<br />

und einer Temperatur jenseits<br />

der 35 °C. In diesem Umfeld trafen sich<br />

4.400 Delegierte aus aller Welt zur diesjährigen<br />

Weltconvention. Aus <strong>Deutschland</strong><br />

nahmen Peter Wüllenweber -<br />

Board of Trustees, Dr. Peter W. Lux -<br />

Governor 2008/2010, Jürgen Winkelsen<br />

- Governor designated 2010/2011 und<br />

Ralf-Otto Gogolinski, Distrikt-Sekretär<br />

2009/2010 teil.<br />

Für die Eröffnungsveranstaltung<br />

konnte Paul G. Palazzolo, unser Weltpräsident<br />

2009/2010, den ehemaligen<br />

US-Außenminister Colin Powell begrüßen.<br />

In seiner Rede unter der Überschrift<br />

„Leadership in the world“ hob<br />

Colin Powell die Bedeutung der Arbeit<br />

der Service-Clubs für hilfsbedürftige<br />

Menschen gerade in Zeiten wirtschaftlicher<br />

Turbolenzen hervor. Insbesondere<br />

gilt dies zugunsten von Kindern<br />

und Jugendlichen. Er lobte die gute<br />

Zusammenarbeit zwischen der von<br />

ihm repräsentierten Organisation Boys<br />

and Girls Clubs of America und<br />

<strong>Kiwanis</strong> International. Colin Powell<br />

unterstrich die Notwendigkeit einer<br />

ausreichenden Gesundheitsversorgung<br />

aller Bevölkerungsschichten und aller<br />

Kinder und Jugendlichen.<br />

Auf der durch Paul G. Palazzolo<br />

straff geleiteten Mitgliederversammlung<br />

wurden neben Personalentscheidungen<br />

über eine Reihe von Satzungsänderungen<br />

entschieden. Erwartungsgemäß<br />

wurden Sylvester Neal als<br />

Weltpräsident 2010/2011 sowie Alan<br />

Penn als President-Elect bestätigt. Als<br />

neuer Vice President setzte sich<br />

Thomas E. "Tom" DeJulio gegen Randolph<br />

L. Delay durch.<br />

Die wichtigste Satzungsänderung<br />

ist die Einführung eines Criminal<br />

History Background Checks für alle<br />

Amtsträger von <strong>Kiwanis</strong> International<br />

sowie für die Governor der Distrikte.<br />

Gleiches gilt für die Amtsträger elect.<br />

Die Kandidaten für diese Ämter müssen<br />

vor ihrer Wahl ein Polizeiliches<br />

Führungszeugnis bei <strong>Kiwanis</strong> International<br />

einreichen und sich ihre<br />

Unbedenklichkeit bestätigen lassen.<br />

Alle zwei Jahre ist dieser Prozedur zu<br />

wiederholen. Die Kosten trägt der jeweilige<br />

Kandidat. Die Umwandlung<br />

der seitens der Delegierten zu bezahlenden<br />

Convention Gebühr in eine<br />

Clubumlage scheiterte an der erforderlichen<br />

2/3 Mehrheit.<br />

Eine Reihe von Workshops wie z. B.<br />

Wachstum, Jugend, Leadership konnten<br />

besucht werden.<br />

Nicht vergessen möchte ich die<br />

Ehrung der Distinguished Districts<br />

2008/2009 durch Imm. Past President<br />

Don Canaday. Die Ehrung nahm für<br />

<strong>Deutschland</strong> unser Governor Dr. Peter<br />

W. Lux entgegen.<br />

Als neues weltweites Projekt wurde<br />

ELIMINATE ausgewählt.<br />

Der Besuch der Convention war ein<br />

Erlebnis ganz besonderer Art. Das Treffen<br />

von <strong>Kiwanis</strong> Freunden aus aller<br />

Welt und der gemeinsame Erfahrungsaustausch<br />

zeigte die Größe unserer<br />

Organisation. Freuen wir uns auf die<br />

Convention 2011 in Genf und nutzen<br />

die Gelegenheit, dieses Erlebnis vor<br />

unserer Haustür zu erleben.<br />

Text und Fotos: Ralf-Otto Gogolinski<br />

Distrikt Sekretär 2009/2010<br />

Mehr Informationen unter<br />

http://sites.kiwanis.org/<strong>Kiwanis</strong>/de/theELIMINATE<br />

project/home.aspx<br />

Mit vereinten Kräften treten <strong>Kiwanis</strong><br />

International und UNICEF mit dem<br />

Projekt "ELIMINATE" den Kampf gegen<br />

mütterlichen und frühkindlichen<br />

Tetanus an. Jährlich sterben in etwa<br />

60.000 hilflose Babys und 30.000 Mütter<br />

an einer Tetanusinfektion. Die Auswirkungen<br />

dieser Erkrankung sind unerträglich.<br />

Infizierte Neugeborene werden<br />

von qualvollen Krämpfen geschüttelt<br />

und sind extrem licht- und berührungsempfindlich.<br />

Um mütterlichen und frühkindlichen<br />

Tetanus (MNT = Maternal/Neonatal<br />

Tetanus) bis zum Jahr 2015 von<br />

der Erde zu eliminieren, müssen 129<br />

Millionen Mütter und ihre ungeborenen<br />

Kinder geimpft werden. Dazu werden<br />

Impfstoffe, Spritzen, Aufbewahrungsanlagen,<br />

Beförderungsmittel, tausende<br />

von ausgebildeten Mitarbeitern<br />

und viele andere Dinge benötigt. Die<br />

Kosten für dieses Projekt belaufen sich<br />

auf etwa 110 Millionen USD und erfordern<br />

den unermüdlichen Einsatz von<br />

UNICEF und jedem einzelnen Mitglied<br />

der <strong>Kiwanis</strong>-Familie.<br />

Gemeinsam hatten sich <strong>Kiwanis</strong><br />

und UNICEF bereits zuvor dem Kampf<br />

gegen Jodmangelkrankheiten verschrieben<br />

und einen der bedeutendsten<br />

Erfolge im Gesundheitswesen des 20.<br />

Jahrhunderts erzielt. Jetzt vereinen sie<br />

ihre Kräfte, um den mütterlichen und<br />

frühkindlichen Tetanus zu eliminieren.<br />

Dieses Projekt wendet sich den ärmsten<br />

und am stärksten benachteiligten<br />

Müttern und Säuglingen zu und stellt<br />

notwendige lebensrettende medizinische<br />

Versorgung bereit. Das Ende dieser<br />

Krankheit bedeutet einen neuen<br />

und gesünderen Lebensanfang für<br />

unzählige Familien.<br />

<strong>Kiwanis</strong> August 2010 13


<strong>Kiwanis</strong>-Junioren<br />

Das Logo der <strong>Kiwanis</strong>-Junior-WebCommunity:<br />

www.kiwanisjunior.net<br />

<strong>Kiwanis</strong>-Senioren helfen<br />

<strong>Kiwanis</strong>-Junioren<br />

Präsentation bei der Convention in Rust, am 29.5.2010<br />

"Junioren sind bereit, sich bei<br />

Charity-Aktivitäten unter dem Motto<br />

"Serving the children of the world" zu<br />

engagieren. Neben eigenen <strong>Kiwanis</strong>-<br />

Projekten würden sie sich auch gerne<br />

bei Hilfsprojekten der Senior Clubs einbringen."<br />

Diese fantastische Aussage wurde<br />

von einer Gruppe Studenten, die bei<br />

einem von uns organisierten Workshop<br />

mitmachten, als wesentlicher Grund<br />

genannt, sich bei <strong>Kiwanis</strong> zu engagieren.<br />

Aber von vorne: Wir haben z. Zt.<br />

fünf aktive Key-Clubs (Baden-Baden,<br />

Bremen, Wuppertal) und Junior-Clubs<br />

(Freiburg, Bayreuth) mit 90 Mitgliedern.<br />

Die Erkenntnis der letzten vier<br />

Jahre: Interne und externe Widerstände<br />

erfordern ein neues Konzept, um<br />

<strong>Kiwanis</strong>-Junior den Bedürfnissen der<br />

heutigen jungen Generation anzupassen.<br />

Ein kleines Beispiel verdeutlicht<br />

die aktuelle Situation.<br />

Wie können sich zwei ex Key-Club<br />

Präsidentinnen, wenn sie mit der<br />

Schule fertig sind und damit auch ihre<br />

Key-Club Zugehörigkeit beendet haben,<br />

weiter bei <strong>Kiwanis</strong> engagieren?<br />

Berit Härle (Past Präsidentin des<br />

Key-Club Int. School Bremen) war die<br />

jüngste Teilnehmerin der Convention<br />

in Rust und hat ihre Erfahrungen und<br />

Wünsche in eindrucksvoller Weise, bei<br />

dem Vortrag geschildert.<br />

Fazit: "Ich möchte mich gerne weiterhin<br />

für die <strong>Kiwanis</strong>-Idee einsetzen,<br />

aber nicht in einem Senior Club. Die<br />

neue Möglichkeit, sich auf der Internet<br />

Plattform www.kiwanisjunior.net mit<br />

Freunden zu vernetzen, eröffnet uns<br />

die Chance, weiterhin für <strong>Kiwanis</strong><br />

aktiv zu sein."<br />

Die Zukunft von <strong>Kiwanis</strong>-Junioren<br />

14 <strong>Kiwanis</strong> August 2010<br />

Junior-Club Freiburg TriRhena Key-Club Baden-Baden<br />

2009-2012. Strategie-Zielsetzung:<br />

<strong>Kiwanis</strong> <strong>Deutschland</strong> muss für<br />

junge Menschen (14-30 Jahre) attraktiv<br />

werden. Maßnahmen und Aktivitäten<br />

müssen zu einer Gründungswelle von<br />

<strong>Kiwanis</strong>-Junior-Gruppen und Key-<br />

Clubs führen. Um diese Zielsetzung zu<br />

erreichen, haben sich ein Jahr lang zwei<br />

Arbeitsgruppen mit der Umsetzung<br />

der Strategie auseinandergesetzt.<br />

Die erarbeiteten Ansätze wurden<br />

dann von einer Studentenfirma überprüft<br />

und in einem gemeinsamen<br />

Workshop mit Studenten konkretisiert.<br />

Ist-Situation: Interne und externe<br />

Widerstände erfordern eine Neukonzeption.<br />

Ergebnis: Wir müssen die Wünsche<br />

und Vorstellungen junger Menschen<br />

stärker berücksichtigen.<br />

Diese Erkenntnisse haben wir in<br />

den folgenden Maßnahmen umgesetzt:<br />

1. Fokus auf Umsetzung<br />

"Virtueller <strong>Kiwanis</strong>-Junioren-Auftritt"<br />

www.kiwanisjunior.net<br />

2. Charity-Preiswettbewerb für<br />

<strong>Kiwanis</strong>-Junioren,<br />

regionaler Test (Junioren 17-22 Jahre)<br />

3. Key-Clubs an Internationalen Schulen<br />

gründen (Schüler 14-18 Jahre).<br />

Während der Präsentation in Rust<br />

wurde der neue "Virtueller K-Junioren-<br />

Auftritt" www.kiwanisjunior.net" in<br />

einer Life-Demo mit den vielen Möglichkeiten,<br />

die sich Junioren bieten, in<br />

eindrucksvoller Weise dargestellt.<br />

Der neue Internet-Auftritt ermöglicht<br />

es Junioren, aktiv eigene <strong>Kiwanis</strong>-<br />

Gruppen einzurichten, mit den Gruppen-Mitgliedern<br />

über alle z. Zt. verfügbaren<br />

Plattformen, wie Facebook, Twitter,<br />

Skype, etc., zu kommunizieren und<br />

in professioneller Weise Charity-Pro-<br />

jekte zu planen und umzusetzen. Für<br />

die Junioren bietet sich die Möglichkeit,<br />

die zur Verfügung gestellten Planungshilfen<br />

zu nutzen und von anderen<br />

Gruppen zu lernen. Der Zugang ist<br />

nur für Junioren frei geschaltet!<br />

Um den neuen Internetauftritt mit<br />

vielen Teilnehmern und aktiven Gruppen<br />

schnell zum Laufen zu bringen –<br />

absolute Voraussetzung für eine erfolgreiche<br />

Einführung im Internet – wurde<br />

die 2. Maßnahme: Charity-Preiswettbewerb<br />

für Junioren, regionaler Test<br />

(Junioren 17-22 Jahre) geplant. Mindestens<br />

zehn Charity Projekt Gruppen sollen<br />

gewonnen werden, die sich aktiv<br />

über die Internet Plattform an dem<br />

Wettbewerb beteiligen. Bei der Teilnahme<br />

winken lukrative Gewinne und die<br />

Teilnahme an einem gemeinsamen<br />

Regionaltreffen.<br />

Mit der 3. Maßnahme Key-Clubs an<br />

Internationalen Schulen gründen, wollen<br />

wir das Potenzial nutzen, das sich<br />

bei der Gründung des "Key-Club Int.<br />

School Bremen" aufgetan hat. An diesen<br />

Schulen ist das soziale Engagement<br />

Voraussetzung für einen erfolgreichen<br />

Schulabschluss. Sie bilden damit auch<br />

die Basis für ein Sponsorship durch<br />

Key-Club International (250.000 Mitglieder),<br />

z. B. die Teilnahme an deren<br />

USA Convention.<br />

Eine ähnliche Voraussetzung bieten<br />

auch Gymnasien (Key-Club Wuppertal).<br />

Als begleitende Maßnahme bieten<br />

wir ein Exchange Program mit Frankreich<br />

an. Schüler können bei einer französischen<br />

<strong>Kiwanis</strong>-Familie Frankreich<br />

näher kennenlernen. Junioren finden<br />

dieses Angebot unter: www.kiwanisjunior.net.<br />

All diese Maßnahmen ergänzen<br />

sich in hervorragender Weise: Die neue<br />

Homepage erhält schnell Leben durch<br />

aktive <strong>Kiwanis</strong>-Junior-Gruppen.<br />

Mit dem Charity-Preiswettbewerb und<br />

den Key-Clubs erzielen wir Breitenwirkung:<br />

Wir sprechen viele Junioren,<br />

Studenten, Eltern an, gewinnen viele<br />

aktive Hände für Charity-Projekte, bin-


Der jüngste Key Club Wuppertal Internationales <strong>Kiwanis</strong> Junior Exchange Program 2009-2011<br />

den <strong>Kiwanis</strong>-Senioren auf freiwilliger<br />

Basis ein und erzielen mit den Maßnahmen<br />

einen Imagegewinn in der<br />

Öffentlichkeit. Ohne ausreichendes<br />

Budget geht allerdings nichts.<br />

Der Fehlbetrag für die Umsetzung<br />

2010-2011 beträgt z. Zt. 20.000 Euro.<br />

Unser Aufruf an Kiwanier und<br />

<strong>Kiwanis</strong>-Clubs: helfen Sie, damit das<br />

Projekt schnellstmöglich durchgeführt<br />

werden kann. Die Junioren sind heiß<br />

darauf!<br />

Spenden Sie 200 €/Club (70% der<br />

Clubs spenden je 200 € = 20.000 €)<br />

Die ersten 1.000 € kamen bei der<br />

Convention bereits zusammen!<br />

Fazit: Der Anfang ist gemacht!<br />

Jetzt müssen wir:<br />

• schnell 20.000 Euro an Spenden<br />

generieren<br />

• viele Junioren zum Mitmachen motivieren,<br />

damit die Homepage an<br />

Attraktivität gewinnt<br />

• einen Bereich, eine Division finden,<br />

die mit uns den Charity-Wettbewerb<br />

(Regionaltest) durchführt<br />

• <strong>Kiwanis</strong>-Clubs und Int. Schulen<br />

motivieren, um Key-Clubs zu gründen<br />

Um schnell und gezielt durchstarten<br />

zu können, benötigen wir aber zuerst<br />

einmal die Hilfe unserer <strong>Kiwanis</strong>-<br />

Senioren.<br />

Bitte spenden Sie 200 Euro<br />

auf das Konto:<br />

<strong>Kiwanis</strong> International Distrikt e. V.<br />

<strong>Kiwanis</strong> International Junior<br />

HypoVereinsbank, Nürnberg<br />

Kto-Nr. 382 837150, BLZ: 760 200 70<br />

Vermerk: Senioren helfen Junioren.<br />

Text: Winfrid Mirau,<br />

Chairman <strong>Kiwanis</strong>-Junioren<br />

E-Mail: winmirweb@web.de<br />

<strong>Kiwanis</strong> August 2010 15


Jörg Liedtke, Geschäftsführer der<br />

<strong>Kiwanis</strong> Foundation Distrikt <strong>Deutschland</strong> e. V.<br />

Bericht des Geschäftsführers<br />

der <strong>Kiwanis</strong>-Foundation, Distrikt <strong>Deutschland</strong> e. V. zur<br />

und von der Jahreshauptversammlung 2010 in Rust<br />

Liebe Mitglieder der Foundation,<br />

liebe<strong>Kiwanis</strong>-Freundinnenund -Freunde,<br />

zu Beginn meines Berichts möchte<br />

ich an das von Karl Hubert Bilo vor<br />

einem Jahr gesteckte Ziel erinnern, am<br />

Ende der Amtsperiode 2009/2010 sollten<br />

mindestens 80% der Clubs Mitglied<br />

in der Foundation sein.<br />

Der aktuelle Stand liegt leider heute<br />

wie schon im Vorjahr bei 84 <strong>Kiwanis</strong>-<br />

Clubs, zwei sind innerhalb des letzten<br />

Jahres ausgeschieden, zwei habe ich<br />

hinzugewinnen können. Zehn (eine<br />

mehr als im vergangenen Jahr) Einzelpersonen<br />

sind in der Foundation<br />

Mitglied, des Weiteren eine Firma.<br />

Über fehlende Unterstützung<br />

durch den Distrikt <strong>Deutschland</strong> kann<br />

ich mich nicht beklagen, manchmal<br />

habe ich aber den Eindruck, dass die<br />

Foundation und ihre Idee auf der<br />

Divisionsebene besser dargeboten werden<br />

könnten. Nach wie vor werden die<br />

Clubs nicht genügend wachgerüttelt,<br />

über ihre Clubgrenzen zu schauen und<br />

zu denken. Ein weiterer Horizont im<br />

Denken würde automatisch die<br />

Potentiale, die in der Foundation für<br />

die Gesamtorganisation liegen, erkennen<br />

lassen. Meines Erachtens sollte auf<br />

jedem überörtlichen Treffen/Seminar<br />

für eine Mitgliedschaft geworben werden.<br />

Werbeträger sind vorhanden (abzurufen<br />

bei KF Klaus Büchner). Ich<br />

selbst bin bereit, auf entsprechenden<br />

Veranstaltungen, auch auf der Clubebene,<br />

die Foundation und ihre Ziele<br />

darzustellen. Für die weitere Ausbreitung<br />

brauche ich aber auch Unterstützung.<br />

Jeder Club in Gründung sollte zeitgleich<br />

bei seinem Antrag auf Anerkennung<br />

einen Antrag auf Aufnahme in<br />

16 <strong>Kiwanis</strong> August 2010<br />

Foundation<br />

Kinder der Brückenschule in Wiesbaden: Neugierig aber noch ängstlich.<br />

Foto: Sivia Malkmus<br />

die Foundation stellen. Die Gründungspaten<br />

sollten nicht vergessen,<br />

dafür von Anfang an zu werben.<br />

Helft mir und damit der Foundation<br />

durch Eure Gespräche mit Euren KF<br />

und durch Euer aktives Werben bei<br />

Euren benachbarten "Noch-nicht-Mitglieder-Clubs",<br />

damit diese KCs oder<br />

KFs endlich neue Mitglieder unserer<br />

Foundation werden.<br />

Vielleicht kennt auch jemand eine<br />

zugkräftige überregional bekannte Firma,<br />

die Mitglied werden und dadurch<br />

als Anker/Multiplikator für weitere<br />

Firmen dienen könnte.<br />

Wer hat Beziehungen zu einem<br />

Sponsor/Großsponsor, der unser Vorhaben,<br />

wieder ein Großprojekt planen<br />

und durchführen zu wollen, mit einer<br />

finanzkräftigen Spende unterstützen<br />

würde?<br />

Wir haben seit 2003 eine gültige<br />

und von allen KCs einstimmig beschlossene<br />

Satzung und in der Folgezeit<br />

entwickelte Leitlinien.<br />

In unserer Konzeption, die jedem<br />

KC zugesandt wurde bzw. weiterhin<br />

auf Wunsch übermittelt wird, haben<br />

wir darauf hingewiesen, dass wir als<br />

"Eintrittskarte" für eine finanzielle Beteiligung<br />

der Foundation an Charity-<br />

Projekten erwarten, dass diese gemeinsame<br />

Charity-Veranstaltung für <strong>Kiwanis</strong><br />

<strong>Deutschland</strong><br />

1. einen lokalübergreifenden Werbeeffekt<br />

hat,<br />

2. pressewirksam lokal und überregional<br />

ist,<br />

3. von mindestens zwei KCs gemeinsam<br />

geplant und durchgeführt wird<br />

und dass<br />

4. die KCs auch Mitglied unserer<br />

Foundation sind oder werden.<br />

Gefördert wurden im abgelaufenen<br />

letzten und in diesem Kalenderjahr<br />

mehrere Projekte:<br />

1. Ein Stipendium – Secondary School<br />

– für einen begabten Jugendlichen aus<br />

dem indischen Kinderdorf St. Boniface<br />

Anbaham; Zeitdauer sieben Jahre,<br />

Beginn 2007/2008 (Kosten pro Jahr<br />

1.100 Euro).<br />

2. Die Spende unseres verstorbenen<br />

KF Richard Waschitschek, seiner Witwe<br />

Gerhild, seines Sohnes Dr. Karl W.<br />

und seines KCs Mosbach in der Division<br />

6 (Geldspenden anstatt Kranzspenden)<br />

in Höhe von 3.608,20 Euro<br />

wurde von der Foundation auf die<br />

Gesamtspende in Höhe von 4.000 Euro<br />

aufgestockt. Diese Spende ist dem<br />

SOS–Kinderdorf Immenreuth nach<br />

Pfingsten in Form einer Sachspende (14<br />

Fahrräder, 1 Hochrad, 6 Helme und<br />

diverse Ersatzteile für die bereits vorhandene<br />

eigene Fahrrad-Reparaturwerkstatt)<br />

überreicht worden.<br />

3. Die Erdbebenhilfe für L'Aquila/<br />

Italien ist abgeschlossen. Es sind insgesamt<br />

10.728,60 Euro zusammengekommen.<br />

Dieses Geld, das Spendenaufkommen<br />

aus den anderen Distrikten<br />

sowie der Beitrag der internationalen<br />

Foundation werden aktuell für den<br />

Aufbau einer Schule verwendet.<br />

4. Erdbebenhilfe für Haiti, bislang<br />

sind für den Aufbau von Häusern ca.<br />

17.000 Euro eingegangen.<br />

5. An dem <strong>Kiwanis</strong>-Preis in Bremen<br />

für die Aktion "Mein erstes Buch" hat<br />

sich die Foundation mit 5000 Euro<br />

beteiligt.<br />

6. An dem <strong>Kiwanis</strong>-Preis 2010 (Geheimsache<br />

Igel), in Rust verliehen,<br />

beteiligt sich die Foundation ebenfalls<br />

mit 5.000 Euro.


Erfolg macht Spaß<br />

Nicht verwirklicht wurde: Das erste<br />

gemeinsame Charity Projekt aller KCs<br />

der Division 10 in Höhe von 20.000<br />

Euro für die Ausbildung und Anleitung<br />

eines jungen Russen zum Orthopädiemechaniker<br />

und zur Einrichtung<br />

einer Werkstatt mit den notwendigsten<br />

Werkzeugen für das Behindertenheim<br />

in Pawlowsk sollte mit einem Betrag<br />

von 5.000 Euro unterstützt werden. Der<br />

Betrag sollte erst dann überwiesen<br />

werden, wenn alle KCs der Division 10<br />

ihren finanziellen Beitrag geleistet hätten,<br />

bis zum 31.12.2009. Diese Vorbedingung<br />

ist nicht erfüllt worden.<br />

Ein anderes Projekt ist unsere<br />

<strong>Kiwanis</strong> PremiumCard, sie hat leider<br />

aber immer noch zu wenige Anhänger<br />

in unserem <strong>Kiwanis</strong>kreis gefunden. Bis<br />

zum 31.12.2009 sind 165 Karten in<br />

Umlauf gebracht worden.<br />

Für das Jahr 2009 hat die <strong>Kiwanis</strong><br />

PremiumCard der Foundation eine<br />

Spende der BW Bank, die die Karte<br />

ausgibt, in Höhe von 4.400 Euro erbracht.<br />

Unsere <strong>Kiwanis</strong> Card steht mit<br />

ihren Leistungen und insbesondere<br />

ihrer Reiserücktritts- und Reiseabbruchsversicherung<br />

im Vergleich zu<br />

den anderen Kreditkarten sehr gut da.<br />

Bis zu einem Reisepreis von 12.000<br />

Euro tritt diese Versicherung im Ernstfall<br />

auch dann ein, wenn die Reise<br />

nicht mit der Karte bezahlt worden ist.<br />

Überlegt einmal, wie viel Geld Ihr im<br />

Jahr einspart, wenn Ihr nicht für jede<br />

Reise extra auch noch eine Reiseversicherung<br />

abschließen müsst.<br />

Bitte legt auch Ihr Euch unsere<br />

<strong>Kiwanis</strong> Card evtl. mit <strong>Kiwanis</strong>-Partner<br />

Card zu. Ihr beteiligt neben den 15<br />

Euro, die von der BW Bank von der<br />

Jahresgebühr an uns abgeführt werden,<br />

die Foundation mit 0,25 % Eures<br />

Gesamtkartenumsatzes.<br />

Den aktuellen Beitragssatz als Mitglied<br />

in unserer Foundation erwähne<br />

ich noch einmal, weil es von einzelnen<br />

KF immer noch diesbezüglich Nachfragen<br />

gibt:<br />

Pro KC und KF beträgt der Jahresbeitrag<br />

in unserer Foundation nur 10<br />

Euro. Der gleiche Mitgliedsbeitrag gilt<br />

seit 2006 auch (nur für KF) für eine<br />

Einzelmitgliedschaft; sonst kosten<br />

Einzelmitgliedschaften 60 Euro, und<br />

Firmen-Mitgliedschaften gibt es ab 120<br />

Euro!<br />

Auf der Versammlung in Rust hat<br />

der Vorschlag des KC Wiesbaden<br />

Rhein-Main, die Brückenschule in<br />

Wiesbaden zu unterstützen, Zustimmung<br />

gefunden.<br />

Die Brückenschule ist die einzige<br />

Schule dieser Art in ganz <strong>Deutschland</strong>.<br />

Sie betreut und unterrichtet Kinder,<br />

welche sich in einer schwierigen<br />

Lebenssituation befinden. Schulen von<br />

der Grundschule bis zum Gymnasium<br />

sowie Krankenhäuser sind auf diese<br />

Arbeit angewiesen. Dieser Einrichtung,<br />

die seit 1985 besteht, fehlt es an den<br />

erforderlichen Räumlichkeiten. Die<br />

Stiftung Brückenschule hat sich zum<br />

Ziel gesetzt, diese Räumlichkeiten – sei<br />

es durch einen Neubau oder einen zu<br />

übernehmenden und dann umzubauenden<br />

Altbau – zu schaffen. Inzwischen<br />

ist von der Stadt Wiesbaden die<br />

Nachricht gekommen, dass die<br />

Brückenschule in das Gebäude einer<br />

Hauptschule, die 2011 stillgelegt wird,<br />

einziehen kann. Die Räumlichkeiten<br />

müssen vor Einzug an die speziellen<br />

Anforderungen der Brückenschule angepasst<br />

werden. Mit dem Geld der<br />

Foundation kann ein Raum renoviert<br />

und ausgestattet werden, dieser Raum<br />

könnte dann den Namen "<strong>Kiwanis</strong>-<br />

Raum" tragen.<br />

Ein Film über die Arbeit der<br />

Brückenschule ist unter www.youtube.<br />

com, Stichwort Brückenschule, Informationen<br />

über die Stiftung sind unter<br />

www.stiftung-brueckenschule.de zu<br />

finden.<br />

Der Vorschlag fand bemerkenswert<br />

große Zustimmung und ist von den<br />

Mitgliedern auf der Jahreshauptversammlung<br />

zum Großprojekt der Foun-<br />

Offene Augen für die Welt<br />

dation bestimmt worden. Die Foundation<br />

wird zur Realisierung der Idee<br />

15.000 Euro beitragen, wobei sichergestellt<br />

wird, dass der Betrag nur zur<br />

Auszahlung kommt, wenn die Gesamtfinanzierung<br />

steht. Der KC Wiesbaden<br />

Rhein-Main (ein <strong>Kiwanis</strong>-Freund ist<br />

Mitglied im Stiftungsrat) wird das<br />

Projekt im Auftrage der Foundation<br />

begleiten.<br />

Jörg Liedtke, Geschäftsführer<br />

Der <strong>Kiwanis</strong>-Club Ahrensbök<br />

muss mit großer Bestürzung<br />

wieder von einem Freund<br />

Abschied nehmen.<br />

Volker Finnern<br />

wurde nur kurze Zeit nach<br />

seinem Bruder und unserem<br />

<strong>Kiwanis</strong>freund Hermann unerwartet<br />

aus dem Leben gerissen.<br />

Über viele Jahre hat sich Volker<br />

für unsere Sache engagiert und<br />

war Präsident unseres Clubs im<br />

Amtsjahr 1999/2000. Wir haben<br />

Volker als eine Persönlichkeit mit<br />

ausgeglichenem und bescheidenem<br />

Wesen schätzen gelernt. Mit<br />

ihm verlieren wir einen wirklich<br />

feinen Menschen und Freund.<br />

Wir wünschen Ingrid und der<br />

Familie die jetzt nötige Kraft und<br />

Zuversicht.<br />

®<br />

<strong>Kiwanis</strong>-Club Ahrensbök<br />

Jens-Peter Kraushaar<br />

Präsident<br />

Hans-Jürgen Schüttler<br />

Vize-Präsident<br />

<strong>Kiwanis</strong> August 2010 17


Das Werbefoto für das SchulDinner mit hoher Wiedererkennung:<br />

Erschien in der Zeitung, auf Plakaten und im Internet<br />

Das <strong>Kiwanis</strong>-SchulDinner:<br />

eine neuartige Benefiz-Veranstaltung<br />

mit Erfolg und Potential<br />

KC Bad Schwartau<br />

Die Vorgeschichte: Bereits seit drei<br />

Schulhalbjahren engagiert sich der KC<br />

Bad Schwartau im Auftrag der Stadt<br />

bei der Förderung der Schulspeisung -<br />

dem Mittagessen in den Schulen. Nicht<br />

alle Familien können das Geld für ein<br />

Essen in der Mensa aufbringen und so<br />

gehen oft genau die Kinder leer aus,<br />

die auch das damit verbundene Nachmittagsangebot<br />

am dringendsten benötigen.<br />

Einfach und unbürokratisch<br />

wollten wir diesen Schülern helfen: Die<br />

Spenden von Privatpersonen, Firmen<br />

und der Stadt verwaltet unser gemeinnütziger<br />

Hilfsfonds. Die Schulen melden<br />

uns, veranlasst durch die Klassenlehrer,<br />

die die Kinder und Familien am<br />

besten kennen, über die Schulleiter pro<br />

Halbjahr ihren Bedarf. Im Normalfall<br />

wird das Essen nur bezuschusst-1 Euro<br />

pro Essen trägt die Familie - in Härtefällen<br />

übernehmen wie den ganzen<br />

Betrag. Das Geld stellen wir im Voraus<br />

zur Verfügung und am Ende wird mittels<br />

der Belege des Mensabetreibers<br />

abgerechnet. Die Förderung erfolgt<br />

anonym. Kindern und Eltern bleiben so<br />

viele Peinlichkeiten im Umgang mit<br />

Mitschülern oder Behörden erspart.<br />

Den Spendern sei Dank, hatten wir bisher<br />

immer ausreichend Mittel zur<br />

Verfügung, für insgesamt 50 Schüler.<br />

Doch zusätzlich sollte eine Finanzierung<br />

aufgebaut werden, bei der die<br />

Solidarität der Schüler untereinander<br />

im Vordergrund steht. So entstand eine<br />

brillante Benefiz-Veranstaltung: Das<br />

<strong>Kiwanis</strong>-SchulDinner.<br />

Ausschließlich Schüler, unterstützt<br />

von ein paar Lehrkräften und einem<br />

Profikoch, gestalteten eine festliche<br />

Abendveranstaltung, zu der an zwei<br />

Abenden rund 250 Gäste kamen. Von<br />

18 <strong>Kiwanis</strong> August 2010<br />

Schülern der Klassen 8 und 9 wurde<br />

unter der Anleitung eines renommierten<br />

Gastronoms ein anspruchsvolles 3-<br />

Gänge-Menü zubereitet, das dann von<br />

perfekt gekleideten Schüler-Kellnern<br />

der 10. und 11. Klassen fachgerecht serviert<br />

wurde. Diese waren von Lehrkräften<br />

in die Geheimnisse des Service<br />

eingeführt worden und überzeugten<br />

durch Können und Begeisterung.<br />

Im Eingangsbereich wurde in einer<br />

Ausstellung von Leinwand-Acrylbildern<br />

der Welcome-Aperitif gereicht.<br />

Wer eines der Kunstwerke erstehen<br />

wollte, musste sich beeilen: viele der<br />

Stücke waren bereits im Vorfeld von<br />

den Familien der Künstler erworben<br />

worden.<br />

Die Grundschulen leisten mit liebevoll<br />

gebastelter Tischdekoration und<br />

musikalischen Aufführungen Ihren<br />

Beitrag und auch die zwei Förderschulen<br />

waren mit einem überwältigenden<br />

Engagement dabei: Sie sorgten für die<br />

Logistik, malten die größeren Acryl-<br />

Bilder und beteiligen sich am Service<br />

und in der Küche. Die musikalische<br />

Krönung des Abends war die Schulband<br />

eines Gymnasiums, deren Repertoire<br />

von Piano über Pop bis Jazz das<br />

festliche Ambiente der Veranstaltung<br />

gekonnt unterstrich.<br />

Die Resonanz des Publikums war<br />

überwältigend: Bei 20 Euro pro Person<br />

für Essen, Aperitif und alkoholfrei<br />

Getränke wurden alle Erwartungen<br />

übertroffen. Kaum jemand hatte damit<br />

gerechnet, eine sonst eher nüchterne<br />

Schulmensa in einen festlichen Saal zu<br />

verwandeln.<br />

Der finanzielle Erfolg des Dinners<br />

wurde durch eine gezielte Sponsoren-<br />

Politik unterstützt. Lokalen Firmen<br />

Charity<br />

Musik vom Feinsten: Die Band Splonc des<br />

Leibniz-Gymnasiums<br />

Das <strong>Kiwanis</strong>-SchulDinner 2010: Voller Saal und<br />

volle Kassen für die Schulspeisung<br />

wurde die Gelegenheit gegeben, sich<br />

positiv zu profilieren: Für Welcome-<br />

Aperitif, Bier, Wein, Stoff-Tischwäsche<br />

oder das angemessene Geschirr und<br />

Besteck fanden sich Sponsoren, die in<br />

der Presse, den Menükarten und den<br />

Ansprachen gewürdigt wurden. Der<br />

Reinerlös der Veranstaltung lag mit gut<br />

6.000 Euro sogar über unseren optimistischsten<br />

Schätzungen.<br />

Auch die Resonanz in einer<br />

Nachbesprechung mit allen Schulen<br />

war grandios. Das SchulDinner soll im<br />

kommenden Jahr wieder stattfinden<br />

und zur festen Institution werden.<br />

Größter Motivationsfaktor aller 250<br />

Beteiligten Schüler, Lehrkräfte und<br />

Ehrenamtlichen: noch nie zuvor hatte<br />

es bei uns ein so großes, schulübergreifendes<br />

Projekt gegeben, in dem sich<br />

alle Schulen gleichermaßen einbringen<br />

konnten. Für uns im KC Bad Schwartau<br />

stellt das SchulDinner eine einzigartige<br />

Möglichkeit dar, das wertvolle<br />

Projekt der Schulspeisung zu finanzieren<br />

und uns gleichzeitig erfolgreich in<br />

der Öffentlichkeit präsentieren. Wenn<br />

sich andere KCs für das SchulDinner-<br />

Konzept interessieren: Kopieren ist<br />

erlaubt und mehr Infos gibt es unter<br />

frank.biller@kiwanis-schwartau.de.<br />

Frank R. Biller, KC Bad Schwartau,<br />

Präsident des Hilfsfonds


Insgesamt 1300 quietsche-gelbe Plastikenten schütteten die jugendlichen Helfer des THW<br />

zum Start in die Lauter<br />

2. Bensheimer<br />

Entenrennen<br />

KC Bensheim<br />

Das Entenrennen wurde am Sonntag,<br />

dem 2. Mai 2010 (verkaufsoffener<br />

Blütensonntag) um 17:00 Uhr an der<br />

Brücke nördlich der Elisabethenstraße<br />

mit 1.300 "Quietsch-Enten" aus ordentlich<br />

verplombten Kisten in das kleine<br />

örtliche Flüsschen "Lauter" gestartet.<br />

Ziel war einige hundert Meter weiter<br />

die Mittelbrücke an der Hauptstraße<br />

im Stadtzentrum. Die Enten wurden<br />

gemeinsam freigelassen. Die Entenflotte<br />

sollte anschließend – ohne sich<br />

gegenseitig zu behindern – die Lauter<br />

abwärts schwimmen. Hunderte von<br />

Zaungästen erwarteten mit Spannung<br />

die Ankunft der Rennflotte. Eine<br />

Entenfalle beendete die kurze Freiheit<br />

der Gummitierchen. Bei der Falle handelt<br />

es sich um eine trichterförmige<br />

Schlauchvorrichtung, die die Tierchen<br />

durch ein Rohr zum Zieleinlauf lotsten.<br />

Auf die ersten 12 Enten warteten wertvolle<br />

Preise.<br />

Bei einem Entenrennen, oder wie<br />

wir sagen, bei einem Duck Race, werden<br />

Tausende kleiner, gelber Gummienten<br />

auf einem Gewässer in ein<br />

Rennen geschickt. Vorher werden die<br />

Rennenten, so genannte Derby-Ducks,<br />

von Unternehmen und Bürgern aus<br />

Bensheim gegen eine Spende "adoptiert".<br />

Die "Enteneltern" haben so die<br />

Chance, einen tollen Preis zu gewinnen<br />

und der Erlös fließt einem guten<br />

Zweck zu.<br />

Hintergrund für die Idee des Duck<br />

Race war der Wunsch, ein Charity-<br />

Event mit einem Höchstmaß an Freizeitwert<br />

und Spaß für alle Altersgruppen<br />

zu schaffen, das sich als erfolgreiche<br />

und öffentlich anerkannte Spendenaktion<br />

etabliert und so einen festen<br />

Platz im örtlichen Veranstaltungs-<br />

kalender einnimmt.<br />

Sicher fragen Sie sich nun, wie soll<br />

das funktionieren, Enten zu adoptieren,<br />

die dann auf einem Gewässer zu<br />

einem Rennen starten sollen? Das<br />

Prinzip ist einfach. Nicht die Enten<br />

selbst werden bei der Adoption vergeben,<br />

sondern ein "Adoptionspapier"<br />

welches, ähnlich wie ein Lotterielos,<br />

die Nummer der Rennente enthält.<br />

Diese nennen wir jetzt "Entenlose". Sie<br />

konnten in vielen Geschäften zu erwerben<br />

sein.<br />

Die Nase vorn hatte am Ende die<br />

Ente von einem siebenjährigen Knirps<br />

aus Bensheim. Ein Reisegutschein über<br />

600 Euro wird die Ferienkasse der<br />

Familie auffüllen. Ein Rundflug mit der<br />

JU 52 über die Bergstraße und Einkaufsgutscheine<br />

im Wert von jeweils<br />

100 Euro und 50 Euro sind die weiteren<br />

Gewinne.<br />

Der Erlös der Veranstaltung wird<br />

dem Schulsozialprojekt "Schüler helfen<br />

Schülern" zugutekommen.<br />

Text: Dr. Rosemarie Fährmann,<br />

Fotos: D. Funck, Bergsträßer Anzeiger<br />

Präsident Rolf Bauchowitz beim Überreichen<br />

des 1. Preises<br />

Die schönsten Enten<br />

Die schönste<br />

Ente<br />

KC Bensheim<br />

Beim 2. Entenrennen des KC Bensheim<br />

am 2. Mai 2010 wurden nicht nur<br />

die schnellsten Enten, sondern auch die<br />

schönste Ente ausgelobt. Den Preis für<br />

die schönste Ente erhielt der Kindergarten<br />

St. Albertus in Bensheim. Die<br />

Kinder hatten mit viel Freude eine Ente<br />

ausgeschmückt. Hierfür hatte der KC<br />

Bensheim einen Preis von 200 Euro<br />

ausgelobt.<br />

Der Geldbetrag, der der Leiterin<br />

des Kindergartens und der bei der<br />

phantasievollen Gestaltung der Ente<br />

beteiligten Kinder übergeben wurde,<br />

löste große Freude aus.<br />

Das Bild zeigt die Inge Scheid, die<br />

für ihre Ente den zweiten Preis bekam,<br />

Dr. Rosemarie Fährmann, Secretary<br />

vom <strong>Kiwanis</strong>-Club, die Leiterin des<br />

Kindergartens Maria Frey, Rolf<br />

Bauchowitz, Präsident des KC<br />

Bensheim (von links) und die glücklichen<br />

Gewinner-Kinder zusammen mit<br />

den beiden Gewinner-Enten.<br />

Text: Dr. Rosemarie Fährmann,<br />

Foto: Ernst Lotz, Bergsträßer Anzeiger<br />

Teilnehmende Zuschauer. Im Hintergrund die<br />

Riesenente von 7 m<br />

<strong>Kiwanis</strong> August 2010 19


Charity<br />

Mitglieder des KC Berlin-Frohnau übergeben<br />

die Lesekoffer<br />

Fünf Koffer für<br />

eine Bücherreise<br />

KC Berlin-Frohnau<br />

Leseprojekt an einer Kreuzberger<br />

Grundschule. Für uns unvorstellbar,<br />

aber leider wahr: Es gibt Familien, in<br />

denen nicht ein einziges Buch existiert.<br />

Und das nicht nur bei Migranten, sondern<br />

auch in deutschen Haushalten.<br />

Sehr wohl vorstellbar ist aber, was das<br />

für den schulischen Erfolg der davon<br />

betroffenen Kinder bedeutet. Aber wie<br />

vermittelt man diesen Familien die<br />

Freude am Lesen? Das geht am besten<br />

über die Kinder.<br />

Deshalb hat sich der KC Berlin-<br />

Frohnau für das Familien-Leseprojekt<br />

der Adolf-Glasbrenner-Schule stark<br />

gemacht und fünf Koffer sowie die<br />

gewünschten Bücher gekauft.<br />

Im Lesekeller des Freizeitbereichs<br />

haben wir am 23. April 2010, dem<br />

"Welttag des Buches" die fünf Familien-<br />

Lesekoffer übergeben. Die Koffer sind<br />

gefüllt mit Märchen, Geschichten, Experimenten,<br />

Sachwissen und Rezepten<br />

auf Deutsch, Türkisch, Arabisch,<br />

Englisch oder Französisch. Sie gehen<br />

jeweils für zwei Wochen mit nach<br />

Hause in Familien der ersten drei<br />

Klassen. Dort können sich die Kinder<br />

und ihre Angehörigen spielerisch mit<br />

den Materialien beschäftigen.<br />

Die Kofferverteilung erfolgte unter<br />

großer Freude an die vorher ausgelosten<br />

Familien durch die anwesenden<br />

Kiwanier. Anschließend versorgten die<br />

benachbarten "Stadtteilmütter" alle<br />

Gäste mit selbstgebackenem Kuchen<br />

und Getränken.<br />

Dieses Projekt hat wieder einmal<br />

gezeigt, wie viel wir mit etwas Geld<br />

und unserem Einsatz bewegen können.<br />

Text: Margot Böhm,<br />

Foto: Volker Wieczorek<br />

20 <strong>Kiwanis</strong> August 2010<br />

Hortkinder des Kinder- und Jugendhauses Ratze besuchen mit dem KC Bremen-Atlantica das ZARM<br />

Hortkinder erleben Raumfahrt<br />

zum Anfassen<br />

KC Bremen-Atlantica<br />

Das Angebot von Mikka Pilath vom<br />

ZARM konnte Helga Hill vom KC<br />

Bremen-Atlantica einfach nicht ablehnen:<br />

eine kindgerechte und vor allem<br />

kostenlose Besichtigung des ZARM,<br />

des "Zentrums für Angewandte Raumfahrt-Mikrogravitation"<br />

in Bremen für<br />

die Kinder des Jugendhauses Ratze,<br />

das die <strong>Kiwanis</strong>-Damen seit Jahren<br />

betreuen.<br />

Neben der Besichtigung des Fallturms<br />

und der Experimente konnten<br />

die sieben Kinder lernen, wie sich Material<br />

unter Schwerelosigkeit verändert<br />

und wie Stoffe reagieren, die der Erdanziehungskraft<br />

für einen kurzen<br />

Moment nicht mehr ausgesetzt sind.<br />

"Herr Pilath hat den Vortrag und<br />

die Versuche den Kindern in sehr verständlicher<br />

und in kindgerechter Weise<br />

umgesetzt, Ich glaube unsere Ratzekinder<br />

sind richtige Raumfahrtfans geworden"<br />

sagt Helga Hill, die den Kontakt<br />

hergestellt und die Kinder auf<br />

Ihrem Ausflug begleitet hat.<br />

Das Kinder- Jugend- und Freizeithaus<br />

Ratze der Naturfreunde e. V. ist<br />

eine Einrichtung für Kinder und<br />

Jugendliche. Die Damen des <strong>Kiwanis</strong>-<br />

Clubs kümmern sich regelmäßig mit<br />

Spenden, Sammlungen und Ausflügen<br />

um das Wohlergehen der Kinder.<br />

Text und Foto: Helga Hill<br />

Am 25.5.10 haben wir unsere<br />

<strong>Kiwanis</strong>-Freundin<br />

Doris Diehl<br />

viel zu früh verloren.<br />

Mit großer Betroffenheit trauern<br />

wir Clubmitglieder und Freunde<br />

um unsere Freundin Doris, die<br />

sich trotz ihrer gesundheitlichen<br />

Einschränkungen in unserem<br />

noch jungen <strong>Kiwanis</strong>-Club<br />

Bremen Ginkgo für die Arbeit mit<br />

und für die Kinder sehr engagiert<br />

hatte – wie sie dies schon während<br />

ihrer vielen Berufsjahre als<br />

Grundschullehrerin beispielhaft<br />

getan hatte.<br />

Wir trauern mit dem Ehemann,<br />

unserem <strong>Kiwanis</strong>-Freund Horst<br />

und der Familie.<br />

Wir werden Doris nie vergessen!<br />

Im Namen der Freunde des<br />

<strong>Kiwanis</strong>-Club Bremen Ginkgo<br />

i. Gr.<br />

Dorit von Aufschnaiter<br />

zielsicher. treffsicher. erfolgreich kommunizieren.<br />

CAT WERBEAGENTUR GMBH<br />

Hartmuth Hofmann<br />

Chairman Communication & Marketing<br />

KC Nürnberg-Franken<br />

h.hofmann@cat-ad.com<br />

www.cat-ad.com<br />

®


Das Frankfurter Johann-Strauß-Orchester unter der Leitung von Stefan Ottersbach spielte beim<br />

Neujahrskonzert des KC Ederbergland<br />

Walzer-Seligkeit<br />

zum Start ins neue Jahr<br />

KC Ederbergland<br />

Der KC Ederbergland hatte zum 11.<br />

Mal in die Frankenberger Ederberglandhalle<br />

zum Neujahrskonzert eingeladen.<br />

Für dieses gesellschaftliche Highlight<br />

zu Beginn eines jeden Jahres<br />

konnte der KC Ederbergland wiederum<br />

das Frankfurter Johann-Strauß-<br />

Orchester gewinnen. Unterstützt wurde<br />

das überregional weit bekannte<br />

Orchester durch die Sopranistin<br />

Deborah Lynn Cole und den Tenor<br />

Alexander Herzog.<br />

Trotz kleiner Besetzung spielte das<br />

Orchester, unter Leitung des Dirigenten<br />

Stefan Ottersbach, mit maximalem<br />

Klang, wobei es sich im Zusammenspiel<br />

mit den Solisten zurückhielt.<br />

Im ersten Teil wurden fast ausschließlich<br />

Werke von Johann Strauß<br />

und Franz Lehár gespielt, die die ca.<br />

400 Besucher aus dem Ederbergland<br />

begeisterten. Alle Stücke hatten eines<br />

gemeinsam: Gefällige Melodien und<br />

mitreißende Rhythmen, die mal zum<br />

leichten Schunkeln und mal zum leisen<br />

Klatschen hinreißen ließen. Trotz miss-<br />

bräuchlicher Nutzung durch die<br />

Werbeindustrie haben die berühmten<br />

Werke von Johann Strauß nichts von<br />

ihrer Schönheit verloren.<br />

Im zweiten Teil des mehr als 3-stündigen<br />

Konzerts blieb das Programm weiter<br />

heiter und schwungvoll. Das<br />

Johann-Strauß-Orchester spielte sogar<br />

Stücke, die mehr dem Genre Schlager<br />

als der klassischen Musik zuzuordnen<br />

waren. "Heut’ ist der schönste Tag" von<br />

Hans May beispielsweise war ein Titel,<br />

bei dem die Musiker einen lockeren<br />

Swing hinlegten.<br />

Nach schmissigen Märschen bot<br />

das Orchester im zweiten Teil auch<br />

Herzschmerz-Musik, wie etwa mit den<br />

Titeln "Grüß mir mein Wien" oder "Ich<br />

schenk’ mein Herz".<br />

Mit einem swingenden Duett beendeten<br />

Solisten und Orchester das offizielle<br />

Programm.<br />

In Erwartung der Begeisterungsstürme<br />

der Besucher für das Johann-<br />

Strauß-Orchester und seiner Solisten<br />

hatte der KC Ederbergland die Zugaben<br />

bereits ins Programmheft gedruckt<br />

und da durfte selbstredend der<br />

Radetzky-Marsch nicht fehlen. Dabei<br />

bewies der Dirigent Stefan Ottersbach<br />

eindrucksvoll, dass er nicht nur sein<br />

Orchester bestens im Griff hatte: Er<br />

dirigierte auch die Zuschauer und<br />

zeigte ihnen an, mal leiser und mal lauter<br />

zu klatschen.<br />

Ganz zum Schluss gab es donnernden<br />

Applaus für ein gelungenes 11.<br />

Neujahrskonzert des KC Ederbergland,<br />

das im nächsten Jahr am 10.02.2011<br />

zum 12. Mal wiederholt werden wird.<br />

Text: Robert Ingenblee,<br />

Fotos: Werner Vöhl<br />

Der KC Eppingen Kraichgau<br />

lädt jährlich zum Wildessen ein<br />

Rehessen<br />

KC Eppingen-Kraichgau<br />

Zum 9. Male trafen sich Kiwanier,<br />

Freunde und Gönner des Clubs, zum<br />

wiederholten Male auch eine Gruppe<br />

Rotarier, zum traditionellen Wildessen<br />

der Eppinger Kiwanier im Restaurant<br />

"Talschenke". Die große Resonanz auf<br />

die Einladung bewies die ungebrochene<br />

Attraktivität der Veranstaltung, die<br />

auch für die exzellente Küche spricht.<br />

In der Tat versteht es der Küchenchef<br />

der "Talschenke" Uwe Müller jedes Jahr<br />

seine Gäste mit neuen Wildvariationen<br />

zu verwöhnen.<br />

Präsident Manfred Blatt begrüßte<br />

mit herzlichen Worten die zahlreichen<br />

Gäste, ganz besonders die stellvertretende<br />

Oberbürgermeisterin der Stadt<br />

Eppingen, Frau Margarete Lang, sowie<br />

den Bürgermeister der Nachbarstadt<br />

Schwaigern und KF Johannes Hauser<br />

sowie den Lt. Govenor Dr. Carl Walenzik<br />

und den Chairman Wachstum Dr.<br />

Eckehardt Hein. Präsident Blatt bedankte<br />

sich bei großzügigen Spendern<br />

des Wildes, bei den Kiwaniern Walter<br />

Pottiez und Peter Rossi sowie dem<br />

langjährigen Gönner des Clubs Herrn<br />

Norbert Krieger. Diese Spenden und<br />

die reichhaltige Tombola machten es<br />

möglich, dass das Essen und die<br />

gesamte Veranstaltung auch zu einem<br />

finanziellen Erfolg wurde.<br />

Nach dem hervorragenden Essen<br />

wurden Lose für das zweite finanzielle<br />

Standbein des Abends verkauft, der<br />

Tombola. Davon machten alle Teilnehmer<br />

regen Gebrauch, sodass der Abend<br />

nicht nur ein kulinarischer, sondern<br />

auch für das kiwanische Ziel "Serving<br />

the children of the World" sehr erfolgreich<br />

wurde.<br />

Klaus Zöller, KC Eppingen-Kraichgau<br />

<strong>Kiwanis</strong> August 2010 21


Charity<br />

Von unserer Spende in diesem Jahr wurden<br />

Pedalos und Kettcars, Kletterschuhe und ein<br />

Schulfahrrad beschafft<br />

Unterstützung<br />

für die Zarduna-<br />

Förderschule<br />

KC Freiburg-Herdern<br />

Der KC Freiburg-Herdern, spendet<br />

der Zardunaschule in diesem Jahr über<br />

2.000 Euro. "2010 wollen wir die Spenden<br />

unseres Clubs ausschließlich der<br />

Zardunaschule in Zarten zukommen<br />

lassen", erläuterte Club-Präsidentin Dr.<br />

Ayse Özdemir.<br />

Bereits seit Jahren unterstützt unser<br />

Club die Arbeit der Zarduna-Schule in<br />

Zarten. Die Zardunaschule ist eine<br />

Förderschule, die Kindern im Grundund<br />

Hauptschulalter durch kleine<br />

Klassen und ein ausgesuchtes Lehrprogramm,<br />

sowie besonders ausgebildete<br />

Lehrkräfte hilft, die wesentlichen Voraussetzungen<br />

für ein selbstständiges<br />

Leben zu erlernen. Durch verschiedene<br />

Umstände fällt ihnen das Lernen<br />

schwerer, so dass ihnen besonders geholfen<br />

werden muss. Mit dem Programm<br />

"Soziales Lernen" werden Fertigkeiten<br />

vermittelt, die im täglichen<br />

Leben beherrscht werden müssen.<br />

Hierzu ist häufig das nötige Selbstvertrauen<br />

zu kräftigen.<br />

Mit unseren Spenden wollen wir<br />

das Engagement der Lehrer unterstützen<br />

und den Jugendlichen den Übergang<br />

in das Berufsleben zu ermöglichen.<br />

Da geht es um Mobilität und<br />

Stärkung der Persönlichkeit sowie des<br />

Selbstwertgefühls, um Teilhabe am<br />

kulturellen Leben und um Verantwortung<br />

zu übernehmen und letztlich um<br />

die Berufsvorbereitung. Öffentliche<br />

Mittel stehen für diese Aufgaben der<br />

Schule nicht im ausreichenden Umfang<br />

zur Verfügung. Deshalb hat es sich der<br />

KC Freiburg-Herdern zur Aufgabe<br />

gemacht, das Programm "Fit für's<br />

Leben", dass das Kollegium für dieses<br />

Jahr aufgelegt hat, zu unterstützen.<br />

Text und Fotos: Jürgen Bolder<br />

22 <strong>Kiwanis</strong> August 2010<br />

<strong>Kiwanis</strong>mitglied Özkan Aras bewirtet<br />

seine Gäste<br />

Spaghetti-Essen<br />

im Kasinoturm<br />

Frohnau<br />

KC Berlin-Frohnau<br />

Zu unserer ersten Kinderweihnachtsfeier<br />

vor drei Jahren hatten wir<br />

Kinder und Betreuer des Vereins<br />

"Kindeswohl" eingeladen. Dort wird<br />

Kindern, die Schlimmes erlebt haben,<br />

Geborgenheit in Wohngruppen geboten.<br />

Anfang dieses Jahres hatte unser<br />

Clubmitglied Özkan Aras die Idee,<br />

Kinder in sein Restaurant im Casinoturm<br />

Frohnau einzuladen, um dort für<br />

sie ein fröhliches Spaghettiessen zu<br />

veranstalten.<br />

Auf unsere Anfrage bei "Kindeswohl"<br />

erfolgte eine begeisterte Zusage.<br />

In der Hoffnung auf schönes Wetter<br />

verabreden wir uns für den 8. Mai, weil<br />

das Essen auf der Terrasse den Kindern<br />

mehr Spaß bereiten würde als im Saal.<br />

Aber in diesem Mai konnten wir<br />

froh sein, dass kein Regen angesagt<br />

war. So gaben wir unseren Gästen den<br />

Rat: "Zieht Euch warm an, das Essen<br />

findet im Freien statt." Und wirklich,<br />

bei gefühlten 0°C wurden am 8. Mai<br />

alle, auch die Erwachsenen, mit als<br />

Kitteln zugeschnittenen Müllsäcken<br />

ausgestattet. Dann genossen 29 Kinder<br />

und 11 Betreuer im Freien ein reichliches<br />

Essen mit verschiedenen Nudelsorten<br />

und drei leckeren Soßen. Dazu<br />

Getränke und als Abschluss Schaumküsse,<br />

die selbstverständlich ohne Benutzung<br />

der Hände gegessen wurden.<br />

Bei der Verabschiedung strahlten<br />

Özkan, sein fleißiges Personal und die<br />

anwesenden Kiwanier um die Wette<br />

mit den pappsatten und zufriedenen<br />

Gästen.<br />

Danke Özkan Aras für diese tolle<br />

Veranstaltung!<br />

Text: Margot Böhm,<br />

Fotos: Volker Wieczorek<br />

Präsident Rolf Bauchowitz und Feridun<br />

Bahadori (von rechts) überreichen eine Spende<br />

an die Schillerschule in Bensheim.<br />

Unterstützung<br />

der<br />

Schillerschule<br />

KC Bensheim<br />

Der KC Bensheim unterstützt die<br />

Grundschüler der Schillerschule in<br />

ihrem Projekt "Faustlos".<br />

Bei "Faustlos" handelt es sich um ein<br />

Präventionsprojekt. Aggressives Verhalten<br />

soll vermindert und Sozialkompetenz<br />

soll gefördert werden. Die<br />

Schule will bereits in den Eingangsstufen<br />

aufkommende Gewalt unter den<br />

Schülern eindämmen bzw. in gute<br />

Bahnen lenken. Die Mitglieder des<br />

<strong>Kiwanis</strong>-Clubs hatten spontan ihre<br />

Hilfe zugesagt, als sich die Schule mit<br />

der Bitte um Hilfe an sie gewandt<br />

hatte. Das Projekt wurde an der Universität<br />

Heidelberg entwickelt. In 51<br />

Lektionen, die auf einander aufbauen,<br />

wird den Kindern beigebracht, wie sie<br />

mit Wut und Ärger umgehen können.<br />

Kleinigkeiten, die sich dann unter Umständen<br />

zu handgreiflichen Handlungen<br />

entwickeln, sollen an Beispielen<br />

aufgezeigt und gemeinsam gelöst werden.<br />

In Rollenspielen lernen die Schüler,<br />

sich aggressives Verhalten bewusst<br />

zu machen und zu kontrollieren.<br />

Durch den Kauf eines Materialkoffers<br />

und die Unterstützung zweier<br />

Kollegen in der Fortbildung leistet der<br />

KC Bensheim wertvolle finanzielle<br />

Unterstützung.<br />

Text: Dr. Rosemarie Fährmann,<br />

Foto: Thomas Neu, Bergsträßer Anzeiger<br />

www.kiwakids.com<br />

Die Plattform zu Auslandsaufenthalten<br />

für Kinder von Kiwaniern.<br />

Zum Internationalen Schüleraustausch<br />

gelangt man über www.kiwanis.de<br />

--> Links --> Schüleraustausch.<br />

Einfach mal reinschauen!


Spendenübergabe u. a. mit Thomas Schwarzer (Präsident KC Heilbronn St. Kilian)<br />

und imm. Past Governor Jörg Liedtke<br />

Kulturpalazzo 2010<br />

FaberhaftGuth:"Die Erlebniswarmduscher"<br />

KC Heilbronn St. Kilian<br />

Der KC Heilbronn St. Kilian wurde<br />

als relativ junger Club erst im Jahre<br />

2002 gegründet. Seither haben wir in<br />

regelmäßigen Abständen unterschiedlichste<br />

Aktionen organisiert, um Spendengelder<br />

in zunehmendem Umfang<br />

zu generieren. Seit einiger Zeit konzentrieren<br />

wir uns auf Großveranstaltungen,<br />

die jeweils im September und<br />

Januar eines jeden Jahres stattfinden.<br />

Alleine mit unseren Veranstaltungsreihen<br />

"Unternehmergespräche"<br />

(September) und "Kulturpalazzo" (Januar)<br />

haben wir in den letzten zwei<br />

Jahren Spendengelder in Höhe von<br />

über 120.000 Euro erwirtschaftet, die<br />

direkt und ohne weitere Verwaltungskosten<br />

den Kindern in unserer Region<br />

zu Gute gekommen sind.<br />

Am 21. Januar 2010 wurde nun<br />

zum dritten Mal der "Kulturpalazzo" in<br />

der Festhalle "Flina" in Flein präsentiert.<br />

Die Halle platzte bei über 500<br />

Gästen aus allen Nähten. Kabarett,<br />

Wein und Häppchen. "Das Konzept ist<br />

stimmig und einfach gut", so Präsident<br />

Thomas Schwarzer, "wir hätten noch<br />

weit mehr Karten verkaufen können".<br />

Die Nachfrage hat von Mal zu Mal<br />

zugenommen, ebenso die Spendensummen.<br />

Nachdem letztes Mal der Kabarettist<br />

Bernd Kohlhepp seine Interpretation<br />

eines schwäbischen Elvis dargeboten<br />

hatte, konnten die Gäste dieses Jahr<br />

mit den preisgekrönten Kabarettisten<br />

Dietrich Faber und Martin Guth alias<br />

FaberhaftGuth das Stück "Die Erlebniswarmduscher"<br />

genießen. <strong>Deutschland</strong>s<br />

bestes Kabarettduo (WAZ) führte die<br />

Zuhörer unter anderem in unbekannte<br />

Wellness-Tempel auf <strong>Deutschland</strong>s<br />

Raststätten. Authentisch, frisch, nahe-<br />

zu intim und musikalischer denn je,<br />

lud FaberhaftGuth seine Zuschauer<br />

ein, an dem teilzuhaben, was alle bewegt,<br />

deren Kinder aus dem Gröbsten<br />

heraus sind, man selbst aber gerade in<br />

das Gröbste hineingerät: Die Mitte des<br />

Lebens.<br />

Unter der Schirmherrschaft der<br />

Landtagsabgeordneten Friedlinde<br />

Gurr-Hirsch und in Anwesenheit unseres<br />

imm. Past Governors Jörg Liedtke<br />

konnte an diesem Abend eine Spendensumme<br />

von 30.000 Euro zugunsten<br />

von Hilfsprojekten für Kinder und<br />

Jugendliche übergeben werden.<br />

Jeweils 5.000 Euro gingen an die<br />

Lindenparkschule (staatliche Schule<br />

für hörgeschädigte und sprachbehinderte<br />

Kinder) für deren Gebärdenwerkstatt,<br />

die Freien Johannesschulen<br />

(Förderschule für geistig behinderte<br />

Kinder und Jugendliche) zur Schuleinrichtung,<br />

die Diakonische Hilfe Birkenhaus<br />

(Einrichtung für jugendliche<br />

Mädchen mit seelischen Störungen)<br />

zur Anschaffung von Spielgeräten für<br />

zwei Wohngruppen und die Hermann-<br />

Herzog-Schule (Schule für Sehbehinderte)<br />

zum Weiterbetrieb des sogenannten<br />

"therapeutischen Reitens". Die<br />

aus der Vergangenheit bekannten<br />

Südstadtkids erhielten eine Summe<br />

von 10.000 Euro.<br />

Einen Großteil der oben genannten<br />

Beträge wurde durch unseren Hauptsponsor<br />

3bIDO aus Lauffen a. N. und<br />

mehr als 40 weiteren beigetragen, die<br />

sich zum größten Teil schon mehrfach<br />

bei uns engagiert haben. Am Ende gab<br />

es strahlende Gesichter, und das lag<br />

nicht nur an den Schecks.<br />

Abgerundet wurde der unvergessliche<br />

Abend durch das abschließende<br />

Come-together bei Melonensalat mit<br />

kandierten Tomaten oder Flammkuchenröllchen<br />

samt erlesenen Weinen<br />

aus der Region.<br />

Bereits jetzt bereitet der KC Heilbronn<br />

St. Kilian e.V. mit Hochdruck die<br />

Folgeveranstaltung "Unternehmergespräche<br />

2010" vor.<br />

Links:<br />

www.kulturpalazzo.de<br />

www.unternehmergespräche.de<br />

www.kiwanisclub.de<br />

Text: Oliver Horn, Alexander M. Duecker,<br />

Foto: Heilbronner Stimme<br />

<strong>Kiwanis</strong>-ABC<br />

Geschäftsführender Vorstand/GV<br />

Die Leitung des <strong>Kiwanis</strong>-Distrikt<br />

<strong>Deutschland</strong> e.V. liegt verantwortlich<br />

in den Händen des Geschäftsführenden<br />

Vorstandes. Ihm gehören<br />

die jährlich auf der Convention<br />

gewählten und bestätigten <strong>Kiwanis</strong>-Freunde<br />

an:<br />

1. der Governor<br />

2. sein direkter Vorgänger<br />

als immediate Past Governor<br />

3. sein Nachfolger<br />

als Governor elect<br />

4. sowie der Secretary =<br />

der Distrikt-Sekretär<br />

5. und der Treasurer =<br />

Distrikt-Schatzmeister.<br />

An den nach Absprache stattfindenden<br />

Sitzungen dieses obersten<br />

Führungskreises nehmen jetzt als<br />

eingeladene Teilnehmer auch die<br />

vier Bereichs-Chairmen der Bereiche<br />

Nord, Süd-Ost, Süd-West und<br />

West regelmäßig teil.<br />

Rolf Ackermann<br />

<strong>Kiwanis</strong> August 2010 23


Charity<br />

Jahresblatt aus der Edition 20<br />

Edition KIWANIS<br />

CONCORDIA<br />

DOMI FORIS PAX<br />

KC in der Hansestadt Lübeck<br />

Anlässlich des 40-jährigen Jubiläums<br />

des <strong>Kiwanis</strong>-Clubs in der Hansestadt<br />

Lübeck in diesem Jahr, unterstützt<br />

der international bekannte Grafiker<br />

und Maler Falko Behrendt durch<br />

ein großzügiges, finanzielles Entgegenkommen<br />

das gesellschaftliche Engagement<br />

des Clubs. Er gestaltet eine Edition,<br />

bestehend aus elf Jahrgangsblättern<br />

mit Lübeckmotiven, die auch das<br />

Wirken des <strong>Kiwanis</strong>-Clubs in der<br />

Hansestadt Lübeck mit künstlerischen<br />

Mitteln dokumentieren. Nur durch<br />

sein Engagement ist es dem <strong>Kiwanis</strong>-<br />

Club möglich, die Edition KIWANIS<br />

CONCORDIA DOMI FORIS PAX,<br />

(Eintracht in der Stadt, draußen Frieden)<br />

zu einem Preis anzubieten, der<br />

weit unter dem liegt, der auf dem freien<br />

Kunstmarkt für einen echten<br />

Behrendt gezahlt wird Im Jahr 2020 soll<br />

die Edition mit dem 11. Blatt abgeschlossen<br />

werden. Jedes Blatt umfasst<br />

die limitierte Auflage von jeweils 99<br />

vom Künstler nummerierten und<br />

handsignierten Unikaten kolorierter<br />

Radierungen. Eine Sammelmappe für<br />

die elf Kunstblätter rundet die Edition<br />

ab. Die Erlöse aus dem Verkauf der<br />

Blätter kommen den Charityaktivitäten<br />

des <strong>Kiwanis</strong>-Clubs in der Hansestadt<br />

Lübeck zugute. Möchten Sie Informationen<br />

zum Erwerb dieser einmaligen<br />

Edition? Dann senden Sie eine Mail an<br />

w.tomek@gmx.net.<br />

Günter Schaper,<br />

KC in der Hansestadt Lübeck<br />

24 <strong>Kiwanis</strong> August 2010<br />

Junge Künstler bei "Jugend musiziert " Mitglieder des KC Bensheim mit dem Leiter der<br />

Bensheimer Tafel, Rudi Bonerz (rechts im Bild)<br />

Förderung<br />

von "Jugend<br />

musiziert"<br />

KC Kassel<br />

Seit 1987 beginnen die Aktivitäten<br />

des KC Kassel zum jeweiligen Jahresanfang<br />

mit den Vorbereitungen für den<br />

regionalen Wettbewerb "Jugend musiziert".<br />

In Zusammenarbeit mit der Musikschule<br />

Kassel erhalten interessierte<br />

Jugendliche vor dem Wettbewerb -<br />

praktisch als Generalprobe - die Möglichkeit,<br />

in Altenresidenzen einzelne<br />

Musikstücke aus ihrem Pflichtprogramm<br />

vorzustellen. Wir gestalten so<br />

gemeinsame Musikstunden für alle<br />

Beteiligten, die besonders den älteren<br />

Zuhörern sehr gefallen. Die jungen<br />

Musiker erhalten natürlich ein "Honorar".<br />

Der Regionalwettbewerb Nordhessen<br />

wird – einige Wochen später – immer<br />

mit einem Preisträgerkonzert<br />

abgeschlossen, bei dem einige der<br />

besten Teilnehmer musizieren.<br />

Diejenigen, die sich zum Landeswettbewerb<br />

bzw. zum Bundeswettbewerb<br />

qualifizieren konnten, fördern<br />

wir durch besondere Vorbereitungsstunden.<br />

In diesem Jahr nahmen am 47.<br />

Wettbewerb 121 Kinder und Jugendliche<br />

beim Regionalausscheid in Nordhessen<br />

teil. 50 von ihnen schlossen den<br />

Wettbewerb mit einem ersten Preis ab.<br />

Die Wettbewerbskategorien umfassten<br />

im Solobereich Streichinstrumente,<br />

Perkussion, Gesang (Pop) sowie in der<br />

Ensemblewertung Klavier/Blasinstrument,<br />

Klavier-Kammermusik und<br />

Zupfensembles.<br />

Text: Hans Jürgen Roth,<br />

Foto: www.eon-mitte.com<br />

Unterstützung<br />

der Bensheimer<br />

Tafel<br />

KC Bensheim<br />

Anlässlich einer Benefiz-Veranstaltung<br />

im November 2009 verkaufte der<br />

<strong>Kiwanis</strong>-Club den mittlerweile sehr beliebten<br />

Bensheimer Kalender. Der Kalender<br />

wurde – wie auch schon zuvor –<br />

von dem Hobby-Fotografen Manfred<br />

Surauf aus seinem Bilderschatz zusammengestellt.<br />

Herr Surauf ist der Vater<br />

eines unserer Clubmitglieder und fotografiert<br />

auf seinen Streifzügen durch<br />

Bensheim die schönsten Bensheimer<br />

Motive. Die Bilder sind zu verschiedenen<br />

Jahreszeiten aufgenommen und<br />

spiegeln dies auch in den Kalenderblättern<br />

wider. Auch unser Clubmitglied<br />

Ralf Märtens ist bei den Fotoaufnahmen<br />

beteiligt.<br />

Mitglieder der Bensheimer Tafel<br />

hatten wesentlichen Anteil beim Verkauf<br />

der Kalender. Im April konnten<br />

die Bensheimer Kiwanier aus dem<br />

Erlös der Verkaufsaktion der Bensheimer<br />

Tafel 1.500 Euro überreichen.<br />

Text: Dr. Rosemarie Fährmann, Foto:<br />

Dietmar Funck, Bergsträßer Anzeiger<br />

Neu im <strong>Kiwanis</strong>-Shop:<br />

<strong>Kiwanis</strong>-Krawatte<br />

Reine Seide<br />

dunkelblau-hellblau mit goldenen Streifen<br />

VE 1 Stück = EUR 15,00 *<br />

Artikel-Nr. 019.9010<br />

(Bestellformular Seite 36)<br />

*zzgl. Versandkosten und 19% MwSt.


<strong>Kiwanis</strong>-Präsident Volker Luven überreichte<br />

die 2.000 Euro Spende, rechts Chefärztin Priv.-<br />

Doz. Dr. Susanne Krege.<br />

2.000 Euro für<br />

die Aktion Kinder<br />

brauchen Zukunft<br />

KC Krefeld<br />

Durch eine Spende von 2.000 Euro<br />

konnte der KC Krefeld dem vierjährigen<br />

Mohammed aus dem Jemen eine<br />

Operation seiner Blasenspalte im Krankenhaus<br />

Maria Hilf ermöglichen.<br />

Mohammed wurde mit dieser<br />

schwersten Fehlbildung geboren, die<br />

ein lebendes Kind überhaupt haben<br />

kann. Der KC Krefeld engagiert sich<br />

bereits zum zweiten Mal für die Aktion<br />

"Kinder brauchen Zukunft", mit deren<br />

Hilfe seit 1997, als ein Junge aus Eritrea<br />

behandelt wurde, pro Jahr etwa fünf<br />

Kinder operiert werden.<br />

Die humanitäre Hilfe, die in der<br />

Klinik für Urologie und Kinderurologie<br />

seit neun Jahren für Kinder aus<br />

Kriegs- und Krisengebieten geleistet<br />

wird, ist nur durch die finanzielle<br />

Unterstützung vieler spendenwilliger<br />

Krefelder möglich. Die Kinder leiden<br />

an einer schrecklichen angeborenen<br />

Fehlbildung, der Blasenspalte. Das<br />

Becken liegt offen, das Genital ist verstümmelt.<br />

Mit in der Regel zwei Operationen<br />

ermöglicht Privatdozentin Dr.<br />

Susanne Krege den Kindern wieder ein<br />

menschenwürdiges Leben in der Gesellschaft.<br />

Unterstützt wird sie dabei von<br />

unserem Krefelder KF Dr. Robert Lambrechts,<br />

Chefarzt der Klinik für Orthopädie<br />

und Unfallchirurgie. Er ist als<br />

Unfallchirurg mit dem Verschluss des<br />

knöchernen Beckens an der hochkomplexen<br />

Operation beteiligt.<br />

Spendenkonto: Krankenhaus Maria-<br />

Hilf GmbH Krefeld, Konto 1 015 000<br />

011. Volksbank Krefeld, BLZ 320 603 62,<br />

Kennwort: "Kinder brauchen Zukunft".<br />

Text: Dr. Martin Hock,<br />

Foto: Andreas Bischof, Maria Hilf<br />

Michael Merz bei der Kartenübergabe an Frau<br />

Gabriele Husheer, rechts Helmut Oldew.<br />

Konzert Freikarten<br />

an Kita-Erzieherinnen<br />

KC in der Hansestadt<br />

Lübeck und KC Lübeck-Hanse<br />

Über 70 Freikarten für das <strong>Kiwanis</strong>-Jubiläumskonzert<br />

am 8. April 2010<br />

freuten sich die Erzieherinnen und<br />

Erzieher des Ev.-luth. Kindertagesstättenwerks<br />

Lübeck. Aus Anlass ihres 40bzw.<br />

30-jährigen Bestehens hatten der<br />

<strong>Kiwanis</strong>-Club in der Hansestadt Lübeck<br />

und der <strong>Kiwanis</strong>-Club Lübeck-<br />

Hanse das Blechbläserensemble der<br />

Berliner Philharmoniker zu einem<br />

Benefiz-Konzert eingeladen. Da <strong>Kiwanis</strong><br />

traditionell Kinder und Jugendliche<br />

unterstützt, entstand die Idee, bei dieser<br />

Gelegenheit auch den Erzieherinnen<br />

und Erziehern der 35 evangelischen<br />

Kindertagesstätten etwas Gutes<br />

zu tun. "Wir dachten, jetzt drehen wir<br />

das Ganze einmal um", so Michael<br />

Mertz, Mitglied des Vorstandes des<br />

<strong>Kiwanis</strong>-Clubs in der Hansestadt Lübeck.<br />

Gemeinsam mit Helmut Oldewurtel<br />

vom <strong>Kiwanis</strong>-Club Lübeck-<br />

Hanse überreichte er die Karten an die<br />

Leiterin des Kita-Werks, Gabriele Husheer.<br />

"Meine Kolleginnen und Kollegen<br />

waren sehr überrascht und haben sich<br />

riesig gefreut", bedankte sich diese und<br />

folgte selbst sehr gern der Einladung<br />

zum Konzert, das vor über 1.200 begeisterten<br />

Besuchern stattfand.<br />

Günter Schaper,<br />

KC in der Hansestadt Lübeck<br />

www.kiwanis.de<br />

Pressespiegel<br />

Die erfolgreiche Pressearbeit der<br />

Clubs, deren Beiträge in der Internet-<br />

Ausgabe der regionalen Presse zu finden<br />

ist, wird fast täglich aktualisiert<br />

und verlinkt unter www.kiwanis.de -><br />

Presse -> Pressespiegel.<br />

Möglichst alle <strong>Kiwanis</strong>-Clubs<br />

sollten bei <strong>Kiwanis</strong>-Veranstaltungen<br />

die einheitliche <strong>Kiwanis</strong>-Aussage und<br />

Darstellung, wie oben erkennbar,<br />

zeigen durch das:<br />

ALU-RollUp Display<br />

leicht transportabel in einer Tragetasche.<br />

Art.-Nr. 028.0001<br />

Bild-Format: 200 cm hoch x 85 cm breit<br />

Bannerplane: Frontlit 500g/2<br />

Druckfarbe: 4c Digital<br />

Stückpreis: einschl. 19% MwSt<br />

und frei Haus für nur € 145,-<br />

Nennen Sie uns bei Ihrer Bestellung<br />

den Clubnamen: <strong>Kiwanis</strong> Club . . . . . .<br />

. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . .<br />

Lieferzeit ca. 1 Woche<br />

Bestellung senden per Briefpost an:<br />

Klaus Büchner<br />

(Mitglied. im KC Bremen Hanse e.V.)<br />

c/o R B B GmbH & Co. KG<br />

Postfach 45 01 45, 28295 Bremen,<br />

oder<br />

per E-Mail: klaus.buechner@rbb.de<br />

oder per Fax: 0421 4860580,<br />

telefonische Rückfragen:<br />

0421 4860545<br />

<strong>Kiwanis</strong> August 2010 25


Charity<br />

Jugendtanzgruppe aus Oberstaufen Jürgen Baunach (Bunter Kreis), Lisa Bechter (schrieb Geschichte und sorgte für Choreographie), KF Franz Specht<br />

(Chairman der Charity-Aktion), Gerti Müller-Horens (Bunter Kreis), KF Egbert Laqua (Präsident KC Oberallgäu),<br />

Marie-Theres Specht (Organisation Tanzprojekt). Rechtes Bild: Schlussscene aus dem Stück Licht & Schatten<br />

Eigene Tanztheater-Produktion<br />

mit Jugendlichen<br />

KC Oberallgäu<br />

Zusammen mit Jugendlichen und<br />

den Clubs aus Immenstadt und Kempten<br />

gelang in der Region Allgäu eine<br />

Benefizveranstaltungsreihe, die an<br />

zwei Tagen im Kurhaus in Oberstaufen<br />

zugunsten des Bunten Kreises durchgeführt<br />

wurde.<br />

Die Idee für dieses Tanztheater kam<br />

von einer Tanzgruppe. Sie wollte einen<br />

großen Auftritt wagen. Klar war, dass<br />

es sich um eine Benefizveranstaltung<br />

handeln sollte. Hier bot der KC<br />

Oberallgäu an, die Trägerschaft zu<br />

übernehmen und den Gewinn gemäß<br />

dem Motto: "Serving the Children of<br />

the World" zu verwenden.<br />

Hier ergriffen dann die Jugendlichen<br />

mit Lisa Bechter und Benjamin<br />

Specht die Initiative und wählten den<br />

Bunten Kreis als Empfänger aus, der<br />

schwer-, krebs- und chronisch kranken<br />

Kindern und ihren Familien hilft und<br />

dadurch dem <strong>Kiwanis</strong>leitspruch gerecht<br />

wird.<br />

Lisa Bechter schrieb nun eine Geschichte,<br />

die von zwei kranken Jugendlichen<br />

handelt und ihren Lebenslauf<br />

von 6 bis 20 Jahren in bewegender<br />

Weise darstellt. Durch ihr Hobby entwickelte<br />

sie dann Choreographien mit<br />

denen in der Sprache des Tanzes die<br />

Lebensabschnitte der kranken Kinder<br />

und deren Familien zum Ausdruck<br />

gebracht wurden.<br />

Durch begleitende literarische Texte<br />

entstand eine realitätsnahe Handlung,<br />

die treffsicher die Sorgen und<br />

Ängste von kranken Kindern und<br />

deren Familien beleuchtet.<br />

Schließlich begrüßte Präsident Egbert<br />

Laqua am 30. und 31.10.2009 die<br />

Zuschauer in einem ausverkauften<br />

Haus. Dank großzügiger Unterstüt-<br />

26 <strong>Kiwanis</strong> August 2010<br />

zungen konnte dann am 16.12.2009 der<br />

Erlös in Höhe von 6.000 Euro an den<br />

Bunten Kreis Allgäu übergeben werden.<br />

Weiter war der KC Oberallgäu<br />

gerne bereit, dieses Stück mit dem Titel<br />

"Licht & Schatten" dem Bunten Kreis<br />

für eine eigene Benefizveranstaltung<br />

zur Verfügung zu stellen. Die professionelle<br />

Produktion, die ausschließlich<br />

in Händen von Jugendlichen gelegen<br />

hatte, wurde nun bei der Jubiläumsfeier<br />

am 27.3.2010 des Bunten Kreises<br />

mit organisatorischer Hilfe der<br />

<strong>Kiwanis</strong>-Clubs Oberallgäu und finanzieller<br />

Unterstützung des KC Kempten<br />

Cambodunum ein drittes Mal unter<br />

Mithilfe des Profitänzerpaares Labrousse<br />

mit 60 Jugendlichen aufgeführt.<br />

Somit war es dem Bunten Kreis<br />

möglich, sein 10-jähriges Bestehen in<br />

einem vollbesetzten Stadttheater in<br />

Kempten in Anwesenheit von Politprominenz<br />

und Förderern des Vereines<br />

und mit entsprechender Öffentlichkeitswirkung<br />

würdig zu feiern.<br />

Die Veranstaltung kann übrigens in<br />

Ausschnitten im Internet unter<br />

www.tv-allgäu.de Stichwort "10 Jahre<br />

Bunter Kreis" abgerufen werden.<br />

Text: Franz Specht,<br />

Fotos: Ludwig Seeberger (Spendenübergabe),<br />

Josef Rothärmel<br />

Wir trauern um<br />

Peter Spahn<br />

Unser aktives, sozial engagiertes,<br />

langjähriges Mitglied wird uns<br />

sehr fehlen.<br />

Wir werden ihm ein ehrendes<br />

Andenken bewahren.<br />

<strong>Kiwanis</strong>-Club Oberallgäu<br />

Egbert Laqua<br />

Präsident<br />

Wir trauern um<br />

Martha Winkler<br />

Unser treues und geschätztes<br />

Mitglied hat trotz schwerer<br />

Krankheit nach Möglichkeit an<br />

unserem Vereinsleben<br />

teilgenommen.<br />

Wir werden sie in lieber<br />

Erinnerung behalten.<br />

<strong>Kiwanis</strong>-Club Oberallgäu<br />

Egbert Laqua<br />

Präsident<br />

®<br />

®


Tolle Preise gab es bei der Tombola.<br />

Bild unten: Die Waffelbäckerinnen sind bereit<br />

für die Kundschaft<br />

Tombola bringt<br />

gutes Geld in die<br />

Clubkasse<br />

KC Oberstdorf<br />

Zum 5. Mal in Folge waren die Damen<br />

des KC Oberstdorf beim großen<br />

Kunst- und Handwerkermarkt vor<br />

dem Oberstdorfer Kurhaus im Einsatz.<br />

Der von den Kiwanierinnen betreute<br />

Kuchenstand, die Waffelbäckerei und<br />

die große Tombola, deren Erlös von<br />

1.000 Euro der "Kartei der Not" der<br />

regionalen Tageszeitung zur Verfügung<br />

gestellt wurde, waren der attraktive<br />

Mittelpunkt des Marktes.<br />

Im Vorfeld waren 250 wertvolle<br />

Preise für die Tombola gesammelt und<br />

liebevoll verpackt worden. Wer keinen<br />

Gewinn erzielen konnte, für den gab es<br />

so manchen Trostpreis, so dass niemand<br />

wirklich leer ausgehen musste.<br />

Die Waffelbäckerei war die Attraktion<br />

für Kinder und auch die Eltern ließen<br />

sich die köstlichen Waffeln gut<br />

schmecken.<br />

Zum Herbst-Handwerkermarkt<br />

plant der Club neben der Tombola und<br />

der Waffelbäckerei einen speziellen<br />

Kinder-Tag am 19. September mit gemeinsamem<br />

Trommeln, Clowns, und<br />

vielen interessanten Spielen. Die Vorbereitungen<br />

sind bereits im vollen<br />

Gang, es soll schließlich wieder ein tolles<br />

Erlebnis für Kinder und ein Erfolg<br />

für <strong>Kiwanis</strong> werden.<br />

Text: Gisela Mussack-Rähmer,<br />

Foto: Ingrid Kemmann<br />

Eine Grundschulklasse die erfreut Ihren "Klaro"<br />

hochhält. Die Figur, die ihnen spielerisch das<br />

nötige Wissen für ihre Zukunft vermittelt.<br />

Der KC Ratzeburg folgt bei seinen<br />

Aktivitäten wieder einmal dem <strong>Kiwanis</strong>-Motto<br />

"Serving the children" und<br />

bezahlt für vier Klassen an der Grundschule<br />

Ratzeburg-St. Georgsberg das<br />

Programm "Klasse 2000". Begonnen<br />

wird in den vier ersten Klassen des<br />

Jahrganges 2009/2010 und wird dann<br />

bis zum vierten Schuljahr fortgeführt.<br />

Mit dem bundesweiten Programm<br />

"Klasse 2000" werden schon Erstklässler<br />

von Beginn an darin unterrichtet,<br />

wie wichtig richtiges Essen, Bewegung,<br />

Verzicht auf zu viel Süßigkeiten ist.<br />

Dabei gibt das Programm durch speziell<br />

geschulte Ernährungsberater den<br />

Lehrern für den Unterricht vielfältige<br />

Hilfen in Form von Unterrichtsmaterial<br />

an die Hand. Durch die Mithilfe des<br />

selbst gebastelten Strichmännchens<br />

"Klaro" werden den Kindern spielerisch<br />

und mit viel Freude die wichtigsten<br />

Fragen nahegebracht. Jedes Kind<br />

erhält ein eigenes Arbeitsheft, in das<br />

die wichtigen Verhaltensweisen eingetragen<br />

werden.<br />

Dabei geht es auch um Gesundheitsthemen,Persönlichkeitsentwicklung<br />

und soziales Lernen ebenso wie<br />

um Entspannung und Bewegung, gesunde<br />

Ernährung, Gefahren von Alkohol<br />

und auch den Umgang mit Problemen<br />

und negativen Gefühlen. Auch die<br />

gewaltfreie Lösung von Konflikten<br />

sowie Rollenspiele, bei denen die<br />

Kinder auch bei Gruppendruck lernen<br />

"Nein zu sagen".<br />

Der Ratzeburger Club möchte damit<br />

die Entwicklung der Kinder frühzeitig<br />

positiv beeinflussen und fördern<br />

und damit eine gute Basis für das<br />

Leben der Kinder legen.<br />

Eine weitere Zukunftsinvestition<br />

Präsident Dr. Kai Möller hält noch die Rotbuche,<br />

während Joachim Gaßner und rechts Wolf Wulf<br />

begeistert dreinschauen.<br />

KC Ratzeburg sponsert<br />

Grundschulklassen und Baumpark<br />

Ratzeburg<br />

KC Ratzeburg<br />

war das Pflanzen einer Rotbuche im<br />

"Bürgerpark Ratzeburg" im Rahmen<br />

einer groß angelegten Feierstunde. Zu<br />

dieser Aktion hatte die "Ökumenische<br />

Stiftung für Schöpfungsbewahrung<br />

und Nachhaltigkeit" zusammen mit<br />

der Stadt Ratzeburg aufgerufen und<br />

über 100 Paten hatten Bäume gestiftet.<br />

Die <strong>Kiwanis</strong>freunde aus Ratzeburg<br />

sahen in ihrem 25-jährigen Jubiläum in<br />

diesen Jahr 2010 einen guten Anlass,<br />

sich an dieser tollen Idee zu beteiligen<br />

und so pflanzten die <strong>Kiwanis</strong>freunde<br />

Dr. Jörn-Werner Herold, Wolf Wulf,<br />

Joachim Gaßner und Werner Büttner<br />

zusammen mit ihrem Präsidenten Dr.<br />

Kai Möller diese Rotbuche, die, mit<br />

einem Schild versehen, hoffentlich<br />

noch sehr lange Zeit vom KC<br />

Ratzeburg Zeugnis ablegen wird.<br />

Text und Fotos: Werner Büttner<br />

Der KC Weinstraße trauert um<br />

Dr. Hans Blaschke<br />

Mitbegründer und aktiver Freund,<br />

zweimaliger Clubpräsident und<br />

siebenmaliger Programmgestalter.<br />

Zu unserem 30-jährigen Clubjubiläum<br />

verfasste er die Clubchronik fast im<br />

Alleingang und war immer bereit,<br />

Aufgaben und Ämter zu übernehmen.<br />

Er wird uns sehr fehlen.<br />

Unser Mitgefühl gilt Niti und der<br />

Familie.<br />

<strong>Kiwanis</strong>club Weinstraße<br />

Karl-Otto Gabel-Müller,<br />

Klaus Ruchter, Dieter Hoffmann<br />

®<br />

<strong>Kiwanis</strong> August 2010 27


Charity<br />

Maria Eckert (links), Paul Herrlein (rechts)<br />

Ambulanter Kinder Hospizdienst und die<br />

Verteter der KCs aus der Division 8<br />

Clubs der Div. 8<br />

spenden wieder<br />

gemeinschaftlich<br />

Division 8<br />

Zum dritten Mal in Folge spendeten<br />

die Clubs der Division 8 an den<br />

ambulanten Kinder Hospizdienst.<br />

Diesmal wurde die Summe von 11.900<br />

Euro an dessen Leiter, Herrn Herrlein,<br />

übergeben. Bisher spendete die Division<br />

8 über 42.000 Euro. Herr Herrlein<br />

bestätigte, dass die <strong>Kiwanis</strong>-Division 8<br />

der größte Einzelspender für das<br />

Kinder-Hospiz ist.<br />

Derzeit betreut der Kinder Hospizdienst<br />

95 Kinder und Jugendliche mit<br />

ihren Familien. Bisher dienten die von<br />

der Division 8 gespendeten Mittel vorwiegend<br />

der Ausbildung von ehrenamtlichen<br />

oder in Teilzeit beschäftigten<br />

Mitarbeitern<br />

Die diesjährige Summe ist wohl<br />

ausreichend für die Anschaffung eines<br />

Fahrzeuges zum Besuch der betroffenen<br />

Kinder und Familien, denen dadurch<br />

wichtige Hilfe zukommt.<br />

Unterschiedliche einzelne Aktivitäten<br />

der Clubs trugen zur Spende bei.<br />

Die Fundraising Veranstaltungen reichen<br />

vom Golfturnier über Konzerte,<br />

Benefizveranstaltungen, Beteiligung an<br />

Weihnachtsmärkten, weiteren Aktionen,<br />

bis hin zu Flohmärkten.<br />

Text: Hans Fischer KC Saarlouis,<br />

Foto: Ruppenthal<br />

<strong>Kiwanis</strong> bei facebook:<br />

die deutsche Gruppe findet man unter:<br />

http://www.facebook.com/group.php<br />

?gid=120427174669777<br />

die internationale Gruppe unter:<br />

http://www.facebook.com/group.php<br />

?gid=2204713044<br />

28 <strong>Kiwanis</strong> August 2010<br />

Gemälde des Künstlers Luciano Moral 55 Kindern aus finanziell schwächer gestellten<br />

Familien besuchten den berühmten Zirkus Knie.<br />

Ein spanischer<br />

Abend mit<br />

<strong>Kiwanis</strong><br />

KC Stuttgart-Württemberg<br />

Der Kälte entfliehen konnten die<br />

Gäste des KC Stuttgart-Württemberg<br />

bei einem Abend mit spanischer Kunst<br />

und Kultur unter der Schirmherrschaft<br />

von Matthias Kleinert im stilvollen<br />

Ambiente des Schlosses Solitude, Stuttgart.<br />

Nach herzlichen Grußworten der<br />

Präsidentin des Clubs an Gäste und<br />

Mitglieder, trug der bekannte Schriftsteller<br />

José F. A. Oliver lyrische Gedichte<br />

auf Deutsch, Andalusisch und<br />

Alemannisch vor. Den passenden<br />

Klang ließ Andreas Krennerich am<br />

Saxophon und an der Klarinette ertönen<br />

und so entführten die Künstler ihre<br />

Zuhörer nach Hausach im Schwarzwald<br />

und nach Andalusien. Die dazu<br />

passenden schwäbischen und spanischen<br />

Spezialitäten, zubereitet von<br />

Gastronom Jörg Mink und seinem<br />

Team, ließen Erinnerungen an wärmere<br />

Frühlingsabende unter südlichem<br />

Himmel aufkommen.<br />

Doch nicht nur der Genuss für die<br />

Sinne stand im Vordergrund, sondern<br />

das Ziel, durch Spenden ein Projekt des<br />

KC Stuttgart-Württemberg zu unterstützen.<br />

So konnten, zusammen mit einer<br />

großzügigen Bilderspende des spanischen<br />

Künstlers Luciano Moral über<br />

4.000 Euro für die Lehenschule im<br />

Heusteigviertel gesammelt werden.<br />

Damit kann die Beschäftigung einer<br />

dringend benötigten Betreuungskraft<br />

für die Schüler der Förderschule in den<br />

Mittagsstunden durch den <strong>Kiwanis</strong>-<br />

Club Stuttgart-Württemberg wieder<br />

für das Schuljahr 2010/2011 gesichert<br />

werden. Ein wunderbarer Erfolg eines<br />

außergewöhnlichen Abends.<br />

Text: Ulrike Löhnert-Lempenau,<br />

Foto: Anita Frisemo<br />

Mit 55 Kindern<br />

beim Zirkus<br />

Charles Knie<br />

KC Xanten-Niederrhein i. Gr.<br />

Der 17. Mai war für viele Kinder ein<br />

ganz besonderer Tag. Mit Hilfe des KC<br />

Xanten-Niederrhein und des Zirkus<br />

Charles Knie wurde 55 Kindern aus<br />

finanziell schwächer gestellten Familien<br />

ein Besuch in der Familienvorstellung<br />

im berühmten Zirkus Knie in<br />

Kleve ermöglicht. Während der Zirkus<br />

Knie die Eintrittskarten spendete, haben<br />

die Xantener Kiwanier die Busfahrt<br />

und eine Tüte Popcorn für die Kinder<br />

im Alter von 4 bis 13 Jahren aus Xanten,<br />

Kalkar und Haldern gestiftet.<br />

Pressesprecher Sascha Grodotzki<br />

vom Zirkus Knie ließ es sich nicht nehmen,<br />

die Kinder vor Beginn der Vorstellung<br />

durch das Freigehege, in dem<br />

die Tiere untergebracht sind, zu führen<br />

und für alle Fragen "Rede und Antwort"<br />

zu stehen. Löwen, Känguruhs,<br />

Kamele, Zebras, Pferde, Büffel und<br />

viele andere Tiere haben die Kinder<br />

gesehen.<br />

Danach ging es mit den aufgeregten<br />

und laut schnatternden Kindern in<br />

die Show. Hervorragende Artisten<br />

sorgten dann für Nervenkitzel, die<br />

Tiere zeigten außergewöhnliche Kunststücke,<br />

aber auch die Bauchmuskeln<br />

kamen durch Künstler wie den lustigen<br />

Bauchredner Huesca und dem<br />

Clown "Versace" nicht zu kurz.<br />

Besonders begeistert waren die<br />

Kinder von den Trapezartisten "Flying<br />

Mendonca". Kein Wunder, Artisten<br />

gehören einfach zum Zirkus wie der<br />

Deckel auf den Topf. Für die Kinder<br />

jedenfalls war es ein Nachmittag, an<br />

den sie sicher oft denken werden.<br />

Text: Petra Simons,<br />

Foto: Axel Götze-Rohen


Mitglieder des <strong>Kiwanis</strong>-Club Wismar-Hanse auf St. Georg<br />

Über den Dächern<br />

von Wismar<br />

KC Wismar-Hanse<br />

Nach gut 20 Jahren Bautätigkeit<br />

wurde in Wismar die St.-Georgen-<br />

Kirche mit einer bundesweit beachteten<br />

Veranstaltung am 8. Mai 2010 wieder<br />

eröffnet. Für die Wismarer war das<br />

das Top Ereignis und auch Mitglieder<br />

des KC Wismar-Hanse hatten ihren<br />

Anteil an der gelungenen Wiedergeburt<br />

von St. Georgen. Spontan hat der<br />

Club beschlossen, sich an der Aktion<br />

"Einen Stuhl für St. Georgen" zu beteiligen<br />

und so wird bei den vielfältigsten<br />

kulturellen und religiösen Veranstaltungen<br />

immer auch <strong>Kiwanis</strong> dabei<br />

sein, denn die gespendeten Stühle bekommen<br />

Schilder mit den Spendernamen.<br />

Ein besonderer Höhepunkt war ein<br />

seltener Spaziergang in 40 Meter Höhe<br />

auf den noch unvollendeten Aussichtsturm<br />

von St. Georgen. Der Weg führte<br />

über eine jahrhundertealte Wendeltreppe<br />

nach oben und die Mühe wurde<br />

mit einem nicht alltäglichen Blick über<br />

die Dächer der nahezu 800 Jahre alten<br />

Hansestadt Wismar entschädigt. In<br />

Kirchenbauamtsleiter Thomas Junggebauer<br />

hatten die Wismarer Kiwanier<br />

einen sach- und fachkundigen Führer,<br />

der durch seinen spontanen Einsatz<br />

einen ungewöhnlichen Clubabend erst<br />

ermöglichte. Da der Zugang auf die<br />

Kirche noch nicht für eine breite<br />

Öffentlichkeit frei gegeben wurde,<br />

schätzten die Clubmitglieder diese<br />

Ausnahme umso mehr. In zwei Jahren<br />

soll die Aussichtsplattform mit Turm<br />

fertig gestellt sein und dann geht es<br />

einfach mit dem Fahrstuhl nach oben.<br />

Noch vor der verdienten Sommerpause<br />

entschied der Club dem Verein<br />

"Licht am Horizont " für sozial benachteiligten<br />

Kindern, 50 Freikarten inklusi-<br />

ve Busfahrt zu den Karl-May-Festspielen<br />

in Bad Segeberg zu übergeben und<br />

der Stadtjugendring Wismar bekam<br />

eine beträchtliche Unterstützung für<br />

einen Törn mit Jugendlichen über die<br />

Ostsee mit dem Oldtimersegler "Atalanta".<br />

Damit das Geld nicht ausgeht,<br />

wird am 11. September der Jugendgospelchor<br />

"Gospeltrain" aus Harburg<br />

zum vierten Mal ein Benefizkonzert<br />

mit dem Wismarer <strong>Kiwanis</strong>-Club zugunsten<br />

der weiteren Charityprojekte<br />

geben.<br />

Text und Foto: Detlef Schmidt<br />

Geheimsache Igel<br />

in der Diakonie<br />

Hasenbergl e. V.<br />

KC München<br />

Am 19. April 2010 fanden in der<br />

Diakonie Hasenbergl e.V. zwei überaus<br />

erfolgreiche Aufführungen des Präventionsprojektes<br />

"Geheimsache Igel" zum<br />

Thema sexuelle Gewalt statt. Der KC<br />

München übernahm die Kosten der<br />

Veranstaltung. Bei der Vormittagsaufführung<br />

waren 50 Kinder aus einem<br />

Migrationskindergarten anwesend, am<br />

Nachmittag 60 Kinder aus einer<br />

Grundschule (3. Klasse). Außerdem<br />

waren neben Erziehern und Erzieherinnen<br />

sowie Lehrern und Lehrerinnen<br />

auch besondere Ehrengäste eingeladen<br />

und vor Ort. Lothar Depper,<br />

Eike Lehmann und Joachim Kesting<br />

vom KC München, Repräsentanten der<br />

DAK Landesgeschäftsstelle Bayern,<br />

des Bayerischen Fußball-Verbandes<br />

und eine Moderatorin von Radio<br />

Arabella. Die Interviews mit den<br />

v. l. n. r. (knieend und stehend): Dipl. Soz. Päd.<br />

Wolfgang Hawel (Schatzmeister des Fördervereins<br />

"Geheimsache Igel" e.V), Herr Lothar Depper (KC<br />

München), Eike Lehmann, KC München,<br />

Marketingleitung der DAK Landesgeschäftsstelle<br />

Bayern, Joachim Kesting (1. Vorsitzender des<br />

Fördervereins) und Ulrike Hartmann (2. Vorsitzende<br />

des Fördervereins). Sitzend von rechts nach links:<br />

Susi Bloss (Krümel) und Olaf Krätke (Wurzel und<br />

blauer Mann)<br />

Akteuren und dem Sponsor wurden<br />

einige Tage später gesendet. Darüber<br />

hinaus konnte auch die amerikanische<br />

Illustratorin Shannon Beaumont<br />

begrüßt werden, die zurzeit an einem<br />

interaktiven, internationalen Mal- und<br />

Bastelbuch für das Projekt arbeitet.<br />

Das Projekt hinterlässt bei den Kindern<br />

tiefgehende und nachhaltige Wirkung.<br />

Den kleinen Zuschauern wird<br />

auf kindgerechte, spannende und<br />

humorvolle Weise das NEIN-Sagen<br />

vermittelt. Ziel ist es auch dass sie lernen,<br />

ihre Bedürfnisse festzustellen und<br />

diese dann anderen gegenüber klar zu<br />

vermitteln und Grenzen zu setzen.<br />

Ebenso soll ihnen bewusst werden, die<br />

Bedürfnisse anderer und deren<br />

Grenzsetzungen zu respektieren. Sie<br />

werden zum selbständigen, aktiven<br />

Handeln angeregt und stärken dadurch<br />

ihr Selbstbewusstsein..<br />

Das Projekt ist dazu geeignet, der<br />

Gewalt in unserer Gesellschaft Einhalt<br />

zu gebieten und unseren Kindern ein<br />

soziales Klima zu schaffen, dass sie in<br />

ihrer Entwicklung fördert und stärkt,<br />

zum Wohle von uns allen!<br />

Die Aufführungen, in der Susi<br />

Bloss, die Krümel verkörperte und Olaf<br />

Krätke ihren Freund Wurzel, wurden<br />

von den Kindern und erwachsenen<br />

Zuschauern begeistert gefeiert. Die<br />

Kinder waren mit ungeheurem<br />

Enthusiasmus und Elan beim Stück<br />

und halfen Krümel beim "Nein" sagen.<br />

Der KC München und einige andere<br />

KC der Division 7 haben sich bereiterklärt,<br />

dieses Gewaltpräventionsprojekt<br />

weiterhin zu unterstützen.<br />

Text und Fotos: Joachim Kesting<br />

(s. auch Titelbild)<br />

<strong>Kiwanis</strong> August 2010 29


Charity<br />

Engagierte Unternehmer -<br />

die Sponsoren des Mühlenhof-<strong>Kiwanis</strong>-Benefiz-Golfcup vor der Sponsorentafel<br />

Mühlenhof-<strong>Kiwanis</strong>-Benefiz-<br />

Golfcup 2010 - Teamplay für<br />

Kinder in Not<br />

KC Xanten Niederrhein i. Gr.<br />

Für die einen ist Golf ein "verdorbener<br />

Spaziergang", für die anderen der<br />

schönste Sport der Welt. Aber Golf ist<br />

auch die ideale Gelegenheit, das Angenehme<br />

mit dem Nützlichen zu verbinden.<br />

Das hat jetzt die zweite Ausgabe<br />

des "Mühlenhof-<strong>Kiwanis</strong>-Benefiz-<br />

Golfcup" gezeigt. Am vergangenen<br />

Sonntag konnten die Freunde des KC<br />

Xanten Niederrhein (KCXN) 72 Golfer<br />

auf der Anlage des Golf & Country<br />

Club Mühlenhof in Kalkar-Niedermörmter<br />

begrüßen. Bei perfektem<br />

Wetter wurde in 2er-Teams um den<br />

Wanderpokal gekämpft, der im letzten<br />

Jahr zum ersten Mal ausgetragen wurde.<br />

"Für den Erfolg des Turniers haben<br />

neben den Golfern vor allem aber die<br />

zahlreichen Sponsoren gesorgt", sagt<br />

Präsident Axel Götze-Rohen. Insgesamt<br />

42 Unternehmen und Privatpersonen<br />

aus der Region haben gezeigt,<br />

dass Marketing und soziales Engagement<br />

ausgezeichnet zusammenpassen.<br />

Denn die Organisatoren haben ein professionelles<br />

Werbepaket geschnürt:<br />

durch vielfältige Präsentationsmöglichkeiten<br />

im Internet www.kiwanisxanten.de<br />

(Golfcup) und vor Ort haben<br />

die Unternehmen eine interessante<br />

Zielgruppe direkt erreichen können.<br />

"Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass<br />

gutes Marketing wie ein Mosaik ist:<br />

viele Steine ergeben ein Bild. Und<br />

unser Golfturnier hat ein schönes Bild<br />

ergeben", findet Götze-Rohen. Aber<br />

auch viel Geld: durch die Startgebühren,<br />

die Spenden und die große Tombola<br />

wurde ein Gesamterlös von knapp<br />

6.500 Euro erzielt. (2009 waren es 3.800<br />

Euro).<br />

<strong>Kiwanis</strong> hilft Kinder am Niederrhein<br />

und auf Haiti. Das Geld geht je zur<br />

30 <strong>Kiwanis</strong> August 2010<br />

Hälfte an zwei Organisationen, die<br />

Kindern und Familien in Not helfen.<br />

Zum einen an den Verein "Bunter Kreis<br />

Duisburg e.V." Der Bunte Kreis unterstützt<br />

Familien, bei denen der Kindertraum<br />

zum Albtraum wurde, weil der<br />

Nachwuchs zu früh geboren wurde,<br />

chronisch oder schwer krank ist, eine<br />

Behinderung droht oder das Kind tatsächlich<br />

behindert ist. "Weil der Bunte<br />

Kreis seine so eminent wichtige Arbeit<br />

zu 80% aus Spendenmitteln finanzieren<br />

muss, wollten wir konkret helfen,<br />

aber auch für den Bunten Kreis werben",<br />

erklärt Götze-Rohen. (Infos auf<br />

www.bunter-kreis-duisburg.de)<br />

Die andere Hälfte des Turniererlöses<br />

geht an den <strong>Kiwanis</strong>-Club Jérémie<br />

auf Haiti. Der Ort auf der Karibikinsel<br />

wurde von dem schweren Erdbeben<br />

zwar weitestgehend verschont, spürt<br />

aber dennoch die dramatischen Folgen.<br />

Nach der Naturkatastrophe kamen<br />

viele Kinder, die durch das Erdbeben<br />

zu Waisen wurden, nach Jérémie. Der<br />

<strong>Kiwanis</strong>-Club vor Ort sorgt jetzt unter<br />

anderem dafür, dass eine neue Kindertagesstätte<br />

und eine Schule gebaut<br />

werden. "Mit dem Anteil aus dem<br />

Golfturnier kann ein erheblicher Teil<br />

der Kosten gedeckt werden. <strong>Kiwanis</strong><br />

hat dabei den großen Vorteil, dass kein<br />

Geld in dunklen Kanälen oder in<br />

Verwaltungsebenen versickert", führt<br />

Götze-Rohen aus. Zufrieden zeigten<br />

sich aber auch die Teilnehmer des<br />

Turniers. Neben viel Lob für die Organisation<br />

gab es auch schon die ersten<br />

Voranmeldungen für den "Mühlenhof-<br />

<strong>Kiwanis</strong>-Benefiz- Golfcup 2011".<br />

Text: Axel Götze-Rohen,<br />

Foto: www.elke-niederrhein.de<br />

Gewinnerin des <strong>Kiwanis</strong>-Wanderpokal 2010:<br />

Gitta Eickhoff<br />

8. Benefiz-<br />

Golfturnier<br />

KC Ostholstein<br />

Am 12. Juni trafen sich 31 Golfspieler<br />

auf dem Südplatz der "Seeschlösschen<br />

Golfanlage" in Timmendorfer<br />

Strand. Bei gemischtem Wetter wurde<br />

wieder für einen besonders guten<br />

Zweck mit viel Engagement und Freude<br />

gespielt. Strahlende Siegerin des<br />

<strong>Kiwanis</strong>-Wanderpokals wurde mit 38<br />

Stableford-Punkten Frau Gitta Eickhoff<br />

vom Timmendorfer Golfclub.<br />

Die Siegerehrung fand im Rahmen<br />

eines festlichen abendlichen Büffets mit<br />

weiteren Gästen statt. Durch sehr großzügige<br />

Spenden der Spieler und Gäste<br />

erbrachte das Turnier einen Reinerlös<br />

von 4.000 Euro.<br />

Das eingespielte Geld kommt zum<br />

größten Teil dem Präventionsprojekt<br />

früher Hilfen: "Hallo kleiner Mensch"<br />

des Ortsverbands Heiligenhafen des<br />

Kinderschutzbundes zugute. Ein Netzwerk<br />

von Hebammen, Ärzten, Erziehern,<br />

Sozialarbeitern und Ehrenamtlichen<br />

bietet extrem jungen, allein erziehenden<br />

Müttern im Durchschnittsalter<br />

von 15 Jahren aus sozial schwierigem<br />

Umfeld ein vielfältiges, freiwilliges<br />

Angebot in Form von Pflege, Erziehung,<br />

Beratung bei amtlichen Stellen,<br />

Wohnraumbeschaffung, besonders<br />

aber regelmäßige Mütter-/Kindertreffen.<br />

Nach Überwindung einer begreiflichen<br />

Hemmschwelle gehen die jungen<br />

Mütter deutlich gestärkt und stabiler<br />

aus dieser positiven Erfahrung und<br />

können dadurch wesentlich besser<br />

ihren schwierigen Alltag bewältigen.<br />

Der KC Ostholstein begleitet dieses<br />

Projekt seit 2008 und dankt allen Sponsoren<br />

für die großzügigen Spenden<br />

auch in diesem Jahr.<br />

Text und Foto: Dr. Wolfgang Escher


Stefan Ellbrück, Chairman Public Relation<br />

Neue Aktionen im <strong>Kiwanis</strong>-Distrikt:<br />

"Club des Monats" und der neue<br />

"Governor’s Flash"<br />

In regelmäßigen Abständen treffen<br />

sich verteilt über ganz <strong>Deutschland</strong> ca.<br />

3.400 <strong>Kiwanis</strong>-Mitglieder in 160 Clubs.<br />

Neben den geselligen Abenden zur<br />

Pflege unserer Gemeinschaft werden<br />

gemäß unserem Motto "Serving the<br />

children of the world" natürlich eine<br />

Menge kreativer Charity-Ideen produziert.<br />

Schließlich ist es eine unserer vornehmsten<br />

Aufgaben in einem <strong>Kiwanis</strong>-<br />

Serviceclub benachteiligten Kindern<br />

Hilfe zukommen zu lassen. Das Ausmaß<br />

an unterschiedlichen Ideen, an<br />

engagierten Charity-Projekten und den<br />

erzielten Einnahmen ist mehr als<br />

beachtlich.<br />

Auch in kultureller Hinsicht kann<br />

sich unsere <strong>Kiwanis</strong>-Organisation sehen<br />

lassen. Benefizkonzerte, Förderung<br />

junger Musiker, Unterstützung von<br />

Künstlern, Veranstaltungen…, eine<br />

bunte Vielfalt an wundervollen Ideen<br />

und Engagements.<br />

Schade eigentlich, daß diese erfolgreichen<br />

Projekte oft nur einen sehr<br />

begrenzten Bekanntheitsgrad erreichen<br />

und nicht viel weiter als über die<br />

Region des ansässigen Clubs Verbreitung<br />

finden. Das soll sich ab sofort<br />

ändern ! Ab 1. Oktober 2010 starten wir<br />

mit unserem Neuen Projekt "Club des<br />

Jahres".<br />

Ein jeder Club wird dann die einzigartige<br />

Möglichkeit haben sein Projekt<br />

deutschlandweit vorzustellen. Wir<br />

sorgen für Publicity, und das Schönste<br />

daran ist: im günstigen Fall gibt es<br />

auch noch eine öffentliche Anerkennung<br />

obendrauf. Denn wir möchten<br />

mit den Clubs einen kleinen Wettbe-<br />

werb veranstalten und unter den eingereichten<br />

Beiträgen den originellsten,<br />

ausgefallensten oder aber auch den<br />

aufwändigsten auswählen. Dabei hat<br />

die Höhe der erzielten Charity-Einnahmen<br />

nicht die erste Priorität. Vielmehr<br />

zählt das Engagement und der Einfallsreichtum.<br />

Neben weiteren Veröffentlichungen<br />

dieser Projekte im neuen<br />

"GovernorsFlash" erhält der ausgewählte<br />

Club eine besondere<br />

Auszeichnung auf der <strong>Deutschland</strong>-<br />

Convention in Form des "CDJ-Awards"<br />

(Club des Jahres). Bei der feierlichen<br />

Verleihung dieses Preises wird der<br />

Club in einer besonderen Art und<br />

Weise geehrt und bekommt natürlich<br />

einen viel größeren Bekanntheitsgrad.<br />

Außerdem lädt der Distrikt je zwei<br />

Amtsträger aus dem jeweiligen Club<br />

ein, das Projekt einer breiteren Öffentlichkeit,<br />

sowie der Presse vorzustellen.<br />

Die Berichte und Veröffentlichungen<br />

werden den Clubs als PDF-Dateien zur<br />

eigenen Verwendung zur Verfügung<br />

gestellt und können auch bei der lokalen<br />

Presse die ein oder andere Erwähnung<br />

bewirken.<br />

Dabei ist der Aufwand diesen Preis<br />

zu erhalten denkbar gering. Benötigt<br />

wird lediglich eine Vorstellung des<br />

Projekts in Form einer Beschreibung.<br />

Werden dazu auch noch originelle<br />

Digitalfotos eingereicht, kann sich die<br />

Jury im wahrsten Sinn des Wortes ein<br />

besseres Bild machen und die Chancen<br />

den Award zu ergattern steigen.<br />

Die Beiträge können an die unten<br />

stehende Adresse eingereicht werden.<br />

Texte bitte als E-Mail oder Word-Datei,<br />

Bilder und Fotos bitte als JPG-Datei.<br />

Um die Aktivitäten unserer Clubs,<br />

wie z. B.die Aktion "Club des Jahres"<br />

schneller veröffentlichen zu können,<br />

aber auch um aktuelle Nachrichten aus<br />

dem Distrikt zu kommunizieren, haben<br />

wir den neuen "Governors Flash" ins<br />

Leben gerufen. Jedes Mitglied erhält in<br />

einem ein- bis zweimonatigen Erscheinungsmodus<br />

diesen Newsletter als<br />

PDF-Datei ins Mail-Postfach. <strong>Kiwanis</strong>-<br />

News, Nachrichten, Club des Monats<br />

und Beiträge der Amtsträger werden in<br />

ein ansprechendes <strong>Layout</strong> verpackt.<br />

Auf zwei DIN A4 Seiten erhalten alle<br />

<strong>Kiwanis</strong>-Mitglieder kompakt die aktuellsten<br />

Nachrichten über unsere Organisation.<br />

Somit verfügen wir neben den<br />

<strong>Kiwanis</strong>-Nachrichten und unserer<br />

Distrikseite www.kiwanis.de über ein<br />

weiters effektives und gleichzeitig<br />

kostengünstiges Medium. Beiträge von<br />

den Clubs über Aktivitäten, Charity-<br />

Projekte oder Veranstaltungen sind<br />

natürlich jederzeit willkommen.<br />

Text und Abbildungen:<br />

Stefan Ellbrück<br />

Chairman Public Relations<br />

info@designwelt.com<br />

www.kiwanis.de<br />

News für Mitglieder:<br />

tagesaktuell werden hier Informationen<br />

in das Internet eingestellt.<br />

In Vorbereitung ist ein<br />

"<strong>Kiwanis</strong> Newsletter",<br />

der automatisch jede neu eingestellte<br />

Meldung per E-Mail versendet, wenn<br />

man diesen kostenlosen Dienst<br />

abonniert.<br />

<strong>Kiwanis</strong> August 2010 31


Begegnungen<br />

Rolf Bauchowitz, (l.) Präsident des KC Bensheim, enthüllte zusammen mit seinem Amtskollegen<br />

vom KC Wiesbaden, Hartmut Schäfer, die vom Patenclub Wiesbaden gestiftete neue Fahne.<br />

Charterfeier<br />

<strong>Kiwanis</strong>-Club Bensheim<br />

KC Bensheim<br />

Am 24.04.2010 feierte der <strong>Kiwanis</strong>-<br />

Club Bensheim im Wappensaal des<br />

Dalberger Hofes seine Charterfeier.<br />

Unter den Gästen konnte der Präsident<br />

Rolf Bauchowitz die Präsidenten, Vize-<br />

Präsidenten und Sekretäre zahlreicher<br />

<strong>Kiwanis</strong>-Clubs begrüßen. Es nahmen<br />

teil: die <strong>Kiwanis</strong>-Clubs aus Bruchsal,<br />

Darmstadt, Frankfurt, Frankental, Kurhessen-Kassel<br />

und Kurpfalz. Der Initiator<br />

des Bensheimer Clubs, Hans-<br />

Jürgen Roth, hatte es sich nicht nehmen<br />

lassen, dabei zu sein und Grußworte an<br />

den Bensheimer Club zu richten. Die<br />

Charter-Urkunde wurde überreicht<br />

von Dr. Michael Henrich, Member<br />

Growth and Orientation im Namen des<br />

Governors Peter W. Lux. Weitere<br />

Glückwünsche kamen von Lt. Governor<br />

Div. 4, Renate Wirth-Lang, von<br />

Hans Wenger, Präsident KC Frankfurt,<br />

dem ältesten Club <strong>Deutschland</strong>s.<br />

Hartmut Schäfer, Präsident KC<br />

Wiesbaden, überreichte die neue Fahne,<br />

ein Geschenk vom Patenclub Wiesbaden<br />

an die "Patenkinder" Bensheim.<br />

Auch Vertreter anderer Service Clubs,<br />

Rotary Bensheim-Heppenheim, Inner<br />

Wheels Bensheim-Lampertheim und<br />

Lions Bergstraße zählten zu den<br />

Gästen. Besonders herzlich begrüßte<br />

Rolf Bauchowitz den Bürgermeister<br />

der Stadt Bensheim, Thorsten Herrmann.<br />

Herr Herrmann hob in seinen<br />

Grußworten hervor, dass der KC Bensheim<br />

sich bereits in seinen Anfangsjahren<br />

sehr um Charity-Maßnahmen<br />

für die Bensheimer Tafel, die Sonnenkinder<br />

und den Hospizverein eingesetzt<br />

hat.<br />

Nach dem Grußworten und Glückwünschen<br />

hielt Dr. Rosemarie Fährmann<br />

den Festvortrag mit dem Thema<br />

32 <strong>Kiwanis</strong> August 2010<br />

"Der Begriff der Wahrheit – Von der<br />

Metaphysik zu Nietzsche". Am Schluss<br />

des Vortrags thematisierte sie den<br />

Begriff "Wahrheit", wie er von Nietzsche<br />

ausgelegt wird. Nietzsche versteht<br />

unter Wahrheit das Werden als ein<br />

ewig Fließendes. Hier schlug sie den<br />

Bogen zu <strong>Kiwanis</strong>. Wenn wir uns der<br />

Interpretation Nietzsches anschließen,<br />

dann muss dem Fluss des Werdens ein<br />

gutes Flussbett gegeben werden. Und<br />

dabei will <strong>Kiwanis</strong> helfen. Wir wollen<br />

helfen, den Kindern, und besonders<br />

den benachteiligten Kindern, ein gutes<br />

Flussbett zu zubereiten, damit sich ihr<br />

Fluss des Lebens zu einem gesunden<br />

Strom entwickeln kann.<br />

Am Nachmittag trafen sich die<br />

"unermütlichen Wanderer", um unter<br />

einer kundigen Führerin einen Gang<br />

durch das Fürstenlager in Auerbach zu<br />

unternehmen. Der Abend war einem<br />

Festabend mit Galabüffet im Alleehotel<br />

Europa gewidmet. In dem Hotel, unserem<br />

Clubhotel, fand am Vorabend<br />

schon ein Winzerbüffet mit Weinproben<br />

statt. Die Weinproben waren mit<br />

launigen Worten von einem bekannten<br />

Bensheimer Winzer untermalt.<br />

Text: Dr. Rosemarie Fährmann,<br />

Foto: Thomas Neu, Bergsträßer Anzeiger<br />

<strong>Kiwanis</strong>-PremiumCard<br />

Für jede Karte<br />

erhält die Foundation jährlich<br />

15 Euro und 0,25% vom Kartenumsatz.<br />

Deutsch-polnisches Kinderfest in Zielona Gora, Polen<br />

1. Deutsch-Polnischer<br />

Partnerschaftsvertrag –<br />

eine Erfolgsgeschichte<br />

KC Frankfurt (Oder)<br />

Getragen von dem <strong>Kiwanis</strong>-Gedanken<br />

und der Idee eines zusammenwachsenden<br />

Europas hatten der Klub<br />

<strong>Kiwanis</strong> Zielona Gora "Adsum" und<br />

der KC Frankfurt (Oder) den Wunsch,<br />

ihre Zusammenarbeit mittels eines<br />

Partnerschaftsvertrages, auf ein gutes<br />

Fundament zu stellen.<br />

Die <strong>Kiwanis</strong>-Nachrichten titulierten<br />

in der Ausgabe Juli 2006: "Kiwanier<br />

unterzeichnen 1. Deutsch-Polnischen<br />

Partnerschaftsvertrag". Dieser war zu<br />

entnehmen, dass der genannte polnische<br />

Partnerschaftsclub und der in<br />

Frankfurt (Oder) ansässige <strong>Kiwanis</strong>-<br />

Club am 9. Mai 2006 erstmals in der<br />

<strong>Kiwanis</strong>-Organisation einen Vertrag<br />

abgeschlossen haben, der eine partnerschaftliche<br />

Zusammenarbeit beider<br />

Clubs verbindlich beinhaltet. Vier Jahre<br />

danach haben sich aus den eigenen<br />

und gemeinsamen Aktivitäten der<br />

Clubs gegenseitige Wertschätzung,<br />

Achtung, Verbundenheit und persönliche<br />

Freundschaften entwickelt, so wie<br />

es in der großen <strong>Kiwanis</strong>-Familie<br />

Brauch ist.<br />

Zweimal im Jahr organisieren die<br />

Clubs Höhepunkte für Kinder aus sozial<br />

schwachen Familien - einmal auf der<br />

polnischen und einmal auf der deutschen<br />

Seite. Die Kinder und Jugendlichen<br />

haben somit die Möglichkeit,<br />

während dieser Veranstaltung z. B.<br />

beim Spielen, Tanzen und kreativen<br />

Arbeiten Altersgenossen des jeweiligen<br />

Nachbarlandes und deren Kultur und<br />

Besonderheiten kennen und schätzen<br />

zu lernen. Die Kinder erhalten hierbei<br />

die Möglichkeit, sich das sozio-kulturelle<br />

Umfeld sowohl im eigenen als<br />

auch im Nachbarland zu erschließen.<br />

Auch wenn sich die Sprachbarriere am


Beginn der Treffen manchmal noch als<br />

etwas hinderlich erwies, war sie nach<br />

einiger Zeit keine Hürde mehr. Besonders<br />

im Bereich der Kinder- und<br />

Jugendarbeit hilft der Kontakt, die althergebrachten<br />

Vorurteile abzubauen<br />

und der jungen Generation die Vision<br />

eines zusammenwachsenden, friedlichen<br />

und demokratischen Europas<br />

näher zu bringen.<br />

Diese freundschaftliche Zusammenarbeit<br />

beider Clubs spiegelt sich<br />

natürlich auch in gemeinsamen Aktivitäten<br />

der Klubmitglieder wider. So<br />

organisieren die Klubs ein jährliches<br />

Treffen, das abwechselnd in Polen und<br />

<strong>Deutschland</strong> stattfindet. Diese Treffen<br />

dienen dazu, dass Polen und Deutsche,<br />

dass sich Menschen näher kennen lernen,<br />

dass sie Toleranz, Achtung und<br />

gegenseitiges Verstehen leben lernen.<br />

Diese partnerschaftliche Zusammenarbeit<br />

mit unserem polnischen<br />

Partnerclub hat die Arbeit des KC<br />

Frankfurts befruchtet. Sie ist eine Bereicherung<br />

unseres gesellschaftlichen<br />

Verständnisses von einem gemeinsamen<br />

Europa.<br />

Text: Falck Bell,<br />

Präsident des KC Frankfurt (Oder),<br />

Foto: KC Frankfurt (Oder)<br />

Ansprechpartner<br />

für Rechnungen:<br />

Dirk Friske (bis 30.9.2010):<br />

Telefon 0775 4105,<br />

E-Mail: djfriske@t-online.de<br />

Dieter Schmidt (ab 1.10.2010):<br />

Telefon 04521 4521,<br />

E-Mail: steuer-team-schmidt@t-online.de<br />

Die Gründungsmitglieder bei der Übergabe der Ehrennadeln: Erich L’hoste, Winfried Branner,<br />

Roland Berg, Dr. Dietrich Reissmann, Günter Rosskopf, Präsident Reinhard Schmitt und Hanspeter<br />

Schultheiss (von links).<br />

In 30 Jahren eine Menge<br />

Dynamik entwickelt<br />

KC Lörrach<br />

Bewusst feierte der KC Lörrach sein<br />

30-jähriges Bestehen nicht mit einem<br />

aufwändigen Galaabend, sondern setzte<br />

die Akzente mit einem öffentlichen<br />

Konzert des Symphonieorchesters der<br />

städtischen Musikschule in der evangelischen<br />

Stadtkirche in Richtung Jugend.<br />

Unter Leitung von Dirigent Martin<br />

Kruck erfreuten die jungen Musikerinnen<br />

und Musiker mit Werken von<br />

Henry Purcell, Wolfgang Amadeus<br />

Mozart, Stanley Weiner, Joseph Haydn<br />

und Georges Bizet.<br />

Das eindrucksvolle Musizieren und<br />

die vorzügliche Interpretation der populären<br />

Meisterwerke honorierten die<br />

Zuhörer in der vollbesetzten Kirche mit<br />

starkem Beifall. Für weitere Glanzpunkte<br />

des Konzertes sorgten die Solisten<br />

Irmtraud Tarr (Orgel), Eduard H.<br />

Tarr (Trompete), David Glenn (Klarinette)<br />

und Jan Wollmann (Trompete).<br />

"Wir wollten mit diesem großartigen<br />

Konzert auch die hervorragende<br />

Jugendarbeit der Musikschule unterstützen",<br />

sagte Präsident Reinhard<br />

Schmitt. Etwa 1300 Jungen und<br />

Mädchen unterrichtet die kommunale<br />

Schule in Lörrach.<br />

Zur Geburtstagsfeier fanden sich<br />

die Mitglieder des Jubiläumsclubs und<br />

Ehrengäste in den Räumen der Alten<br />

Feuerwache ein. In ihren Ansprachen<br />

hoben die Gratulanten das verdienstvolle<br />

Wirken der Lörracher Kiwanier<br />

im gesellschaftlichen Leben hervor.<br />

Aus einer kleinen Gruppe habe sich in<br />

den zurückliegenden 30 Jahren ein<br />

Vorzeigeclub mit heute 42 Mitgliedern<br />

entwickelt, sagte Dr. Peter Düll (KC<br />

Badenweiler) als Vertreter des Lt.<br />

Governors und als Sprecher der acht<br />

Clubs der Division 16 Hochrhein.<br />

Lobend erwähnte er die Bestrebungen,<br />

intern und extern das Wachstum von<br />

<strong>Kiwanis</strong> zu fördern. Als Beispiel nannte<br />

er die Initiative der Lörracher zur<br />

Gründung des KC Wiesental.<br />

Hilfe für Menschen in Notlagen,<br />

Freundschaft nach innen und nach<br />

außen und die Integration der Frauen<br />

in das Clubleben bezeichnete Gründungspräsident<br />

Dr. Dietrich Reissmann<br />

in seiner Ansprache als Pfeiler<br />

des Erfolges. Präsident Reinhard<br />

Schmitt dankte den Gründern für die<br />

Initiative, im Dreiländereck die Idee<br />

von <strong>Kiwanis</strong> zu verbreiten. Den<br />

Gründungsmitgliedern Roland Berg,<br />

Winfried Branner, Erich L’hoste, Dr.<br />

Dietrich Reismann, Günter Rosskopf,<br />

Hanspeter Schultheiss und Klaus Valk<br />

überreichte er die Ehrennadeln von<br />

<strong>Kiwanis</strong> <strong>Deutschland</strong>.<br />

"Die Kiwanier haben in Lörrach<br />

eine Menge Dynamik entwickelt", gratulierte<br />

Oberbürgermeisterin und<br />

Kiwanierin Gudrun Heute-Bluhm dem<br />

Club. Kiwanier engagierten sich nicht<br />

nur zu ihrem eigenen Vergnügen, sondern<br />

seien auch für ihre Mitmenschen<br />

aktiv. Die Spenden von 250.000 Euro,<br />

mit denen der Club seit Gründung<br />

Menschen in Not beigestanden und<br />

soziale Einrichtungen unterstützt habe,<br />

sei beeindruckend. Zu den Gratulanten<br />

zählten auch der Präsident des<br />

"Patenkindes" KC Wiesental, Holger<br />

Jenisch, und der Präsident des KC<br />

Basel, Martin Kohler, sowie Vertreter<br />

des Rotary Clubs Lörrach.<br />

Text und Foto:<br />

Horst Donner, KC Lörrach<br />

<strong>Kiwanis</strong> August 2010 33


Begegnungen<br />

Übergabe des Spendenschecks v.l.n.r.:<br />

Präsident Ralph Dausch, Herr Ralf Klenk und<br />

Ludwig Egel<br />

20 Jahre KC Heilbronn<br />

KC Heilbronn<br />

Am 25. April 2010 feierte der <strong>Kiwanis</strong>-Club<br />

Heilbronn mit einem Festakt<br />

sein 20-jähriges Bestehen. Rund hundert<br />

Gratulanten nahmen an der Feier<br />

im Insel-Hotel in Heilbronn teil.<br />

Ralph Dausch, derzeitiger Clubpräsident,<br />

wies in seiner Rede auf das für<br />

viele bedürftige Menschen segensreiche<br />

Wirken des KC Heilbronn hin.<br />

So wurden in den vergangenen 20<br />

Jahren folgende Charity Maßnahmen<br />

durchgeführt:<br />

der Bau eines Brunnens in Ghana,<br />

der Kauf von Jugendliteratur für die<br />

Wilhelm-Hauff Grund- und Hauptschule,<br />

die Bereitstellung des <strong>Kiwanis</strong>–<br />

Flügels für die Katholische Schule Heilbronn,<br />

die Beschaffung von Arzneimitteln<br />

als Hilfe in Mazedonien und die<br />

Stiftung zweier Kanadier-Boote für die<br />

"Offenen Hilfen Heilbronn".<br />

Finanziell unterstützt wurden: die<br />

Elsa-Sitter-Meseno-Stiftung (Menschen<br />

in seelischer Not), das Internationale<br />

IDD-Projekt zur weltweiten Behebung<br />

der Jodmangelkrankheiten, die Sozialstation<br />

Rusinka-Islands im Victoria-<br />

See/Afrika, die Bürgerstiftung Heilbronn<br />

für das Projekt "Gewaltlos an<br />

Schulen", die Gaffenbergfreizeiten für<br />

Kinder und Jugendliche, das Haus der<br />

Frauen der Diakoniestation Heilbronn,<br />

den Kinder-Gemüsegarten in Cottbus<br />

und viele weitere Organisationen und<br />

Einzelschicksale.<br />

Eingespielt wurden die dazu notwendigen<br />

Geldmittel über verschiedene<br />

Fundraising-Maßnahmen wie: Gospelkonzerte,<br />

Eisweinlese, Traubenlese,<br />

Weihnachtskarten, Weihnachtskonzerte,<br />

Weihnachtsbaum-Verkauf, Glühweinstände,<br />

Golfturniere, Flohmärkte,<br />

Familiensommerfeste mit Fußballtur-<br />

34 <strong>Kiwanis</strong> August 2010<br />

Die 6 Gründungsmitglieder, v.l.n.r.: Dieter Krauss,<br />

Ludwig Egelhof, Martin Fröschl, Achim Heinz,<br />

Wilhelm Burkhardt, Joachim Krusemarck<br />

nieren u. v. a. m.<br />

Ein vielseitiges Clubleben mit vielen<br />

gemeinsamen Veranstaltungen,<br />

Jahresausflügen, Wanderungen, Konzert-,<br />

Musical- und Theaterbesuchen,<br />

Skiausfahrten, Vorträgen, Werksbesichtigungen<br />

und Neuclubgründungen<br />

vertiefte unsere gegenseitigen Freundschaften.<br />

Es erfüllt uns mit einem gewissen<br />

Stolz, dass wir in 20 Jahren zehn neue<br />

<strong>Kiwanis</strong>-Clubs gegründet haben. Diese<br />

unsere Patenclubs haben uns mit weiteren<br />

Clubgründungen bereits vier<br />

Enkelclubs und einen Urenkelclub<br />

beschert. So hat unsere Division 18,<br />

obwohl sie im Distrikt flächenmäßig<br />

die kleinste Division ist, die meisten<br />

<strong>Kiwanis</strong>-Clubs und auch das größte<br />

Charity-Aufkommen. Das belegt, dass<br />

neue Clubgründungen auf der Prioritätenliste<br />

von <strong>Kiwanis</strong> im Vordergrund<br />

stehen müssen.<br />

Darüber hinaus hat unser KC Heilbronn<br />

über die Jahre hinweg mehrere<br />

nationale und internationale Funktionsträger<br />

gestellt.<br />

An erster Stelle muss hier unser<br />

"Life Member of <strong>Kiwanis</strong>" Dieter<br />

Krauss genannt werden. Er war Lt.<br />

Governor Division 9, Governor Distrikt<br />

<strong>Deutschland</strong>, Trustee der Internationalen<br />

Foundation, Delegierter von KI-EF<br />

im Europa-Parlament in Straßburg und<br />

Distrikt-Chairman für internationale<br />

Beziehungen.<br />

Frank Haederle war Lt. Governor<br />

Division 9, Distrikt-Schatzmeister,<br />

Schatzmeister des <strong>Kiwanis</strong>-Hilfsfonds,<br />

Chairman Wachstum Bereich Süd-West<br />

und Distrikt-Chairman Wachstum.<br />

Dr. Wilfried Fischer war Lt. Governor<br />

Division 9, KIAR Division 9,<br />

Gäste beim Festvortrag<br />

Chairman Wachstum Bereich Süd-West<br />

und Distrikt-Chairman Führungsseminare.<br />

Prof. Achim Heinz war Lt. Governor<br />

Division 9 und ist derzeit Manager<br />

Wachstum Division 18. Dr. Ekkehard<br />

Hein ist derzeit Chairman Wachstum<br />

Bereich Süd-West.<br />

Sie alle trugen und tragen dazu bei,<br />

dass der <strong>Kiwanis</strong>-Gedanke und die<br />

<strong>Kiwanis</strong>-Ziele in <strong>Deutschland</strong> weiter<br />

verbreitet und gelebt werden, zum<br />

Wohle von bedürftigen Menschen, vor<br />

allem von Kindern.<br />

Im Rahmen der Jubiläumsfeier<br />

wurden die sechs noch im Club aktiven<br />

Gründungsmitglieder Wilhelm Burkhardt,<br />

Ludwig Egelhof, Martin Fröschl,<br />

Dieter Krauss, Joachim Krusemarck<br />

und Prof. Achim Heinz für ihre damalige<br />

Weitsicht und ihre 20-jährigen<br />

Aktivitäten besonders geehrt.<br />

Der Gründer der Heilbronner Stiftung<br />

"Große Hilfe für kleine Helden",<br />

Herr Ralf Klenk, erläuterte in seinem<br />

Festvortrag den Sinn und Zweck dieser<br />

Einrichtung. Seine Stiftung erhielt<br />

anlässlich des Jubiläums zum zweiten<br />

Mal einen Geldbetrag in Höhe von<br />

5.000 Euro überreicht.<br />

Mit einem von zahlreichen Bildern<br />

gestützten Rückblick auf das Clubleben<br />

der vergangene 20 Jahre, in Auszügen<br />

ist dies auch in einer 80-seitigen<br />

Festschrift festgehalten, und vielen guten<br />

Wünschen für die Zukunft klang<br />

die Jubiläumsfeier des <strong>Kiwanis</strong>-Club<br />

Heilbronn aus.<br />

Text: Dr. Wilfried Fischer<br />

(Koordinator Jubiläumsfeier),<br />

Fotos: Rolf Peter


Der frühere Ministerpräsident von Schleswig-<br />

Holstein Björn Engholm bei seiner Festrede<br />

Die Präsidenten Ronald Wichern (links) vom KC<br />

i. d. Hansestadt Lübeck und Hans-Jürgen Hölz<br />

vom KC Lübeck-Hanse feierten gemeinsam<br />

Zwei <strong>Kiwanis</strong>-Jubiläen zugunsten<br />

von Kindern und Jugendlichen<br />

KC in der Hansestadt Lübeck und<br />

KC Lübeck-Hanse<br />

"<strong>Kiwanis</strong> hilft Kindern und Jugendlichen",<br />

unter diesem Motto standen<br />

die Jubiläumsfeiern der beiden<br />

Lübecker <strong>Kiwanis</strong>-Clubs, der KC in der<br />

Hansestadt Lübeck e. V. (40 Jahre) und<br />

der KC Lübeck-Hanse e. V. (30 Jahre).<br />

Aus deren Anlass fand am Samstag<br />

den 10. April 2010 im Audienzsaal des<br />

Lübecker Rathauses ein feierlicher<br />

Festakt statt, wo Lübecks Bürgermeister<br />

Bernd Saxe mehr als 120 Gäste, darunter<br />

Kiwanierinnen und Kiwanier aus<br />

allen Teilen <strong>Deutschland</strong>s und aus<br />

Österreich, in Lübeck willkommen<br />

hieß. Der ehemalige Ministerpräsident<br />

von Schleswig-Holstein Björn Engholm<br />

erinnerte in seiner anschließenden<br />

Festrede an die Charterung des Clubs<br />

"Lübeck-Hanse" im Jahr 1980, bei der<br />

er bereits als Mitglied des Patenclubs,<br />

dem KC in der Hansestadt Lübeck,<br />

dort die Festrede hielt. Er verwies<br />

dabei auch auf die Charity Leistungen,<br />

die beide Clubs seit ihrer Gründung<br />

erbrachten. Sie unterstützen notleidende,<br />

sozial vernachlässigte Menschen in<br />

Lübeck. Schwerpunkt hierbei war und<br />

ist die Hilfe für Kinder und<br />

Jugendliche getreu ihrem internationalen<br />

Motto: "Serving the children of the<br />

world". So dient auch ein großer Teil<br />

des Erlöses aus dem Jubiläumskonzert<br />

mit dem Blechbläserensemble der<br />

Berliner Philharmoniker, das ein Tag<br />

vor dem Festakt in der Lübecker<br />

Musik- und Kongresshalle vor über<br />

1.200 begeisterten Besuchern anlässlich<br />

der Jubiläen stattfand, dem Wiederaufbau<br />

einer Hilfegruppe für Scheidungskinder<br />

in Lübeck. Wie Präsident<br />

Dr. Ronald Wichern vom KC in der<br />

Hansestadt Lübeck in seinen Ausführungen<br />

erklärte, wurden aber auch zur<br />

Erhaltung wertvoller Kulturgüter der<br />

Stadt Lübeck große Teile der Gelder<br />

eingesetzt, die die beiden Clubs durch<br />

ihre vielen Fundraisingveranstaltungen<br />

generierten.<br />

Der Gründungspräsident des KC<br />

Lübeck-Hanse, Jens Büttner, erinnerte<br />

in seiner Rede an den ersten, wenig<br />

geglückten Fundraising-Versuch seines<br />

Clubs, aber auch an die sehr erfolgreichen<br />

Charityprojekte in den vergangenen<br />

Jahren. Für die zu den Jubiläen<br />

nach Lübeck angereisten Kiwanierinnen<br />

und Kiwanier fanden in der Zeit<br />

vom 8. bis 11 April 2010 diverse Rahmenveranstaltungen<br />

statt. Sie ermöglichten<br />

es, den Besuchern die Hansestadt<br />

Lübeck vom Wasser und vom<br />

Land aus kennen zu lernen sowie das<br />

berühmte Buddenbrook-Haus zu erkunden.<br />

Der Festabend mit "Dr. Jazz"<br />

in einem restaurierten Hafenschuppen<br />

war dann der krönende Abschluss der<br />

gemeinsamen Jubiläumsveranstaltungen.<br />

Text: Günter Schaper,<br />

KC in der Hansestadt Lübeck<br />

Anmelden<br />

und Mitreden<br />

www.forum.kiwanis.de<br />

Das Diskussionsforum nur für<br />

<strong>Kiwanis</strong>-Mitglieder, jetzt mit kostenlosem<br />

B2B-Portal. Diese Plattform ist<br />

ideal für Anregungen und zum<br />

Meinungsaustausch in kiwanischen<br />

Angelegenheiten: Einfach bei der einmaligen<br />

Registrierung mit Vor- und<br />

Nachname (keine Phantasienamen),<br />

sowie der im DMV-Online hinterlegten<br />

E-Mail-Adresse anmelden.<br />

Neue Mitglieder<br />

<strong>Kiwanis</strong> International<br />

Distrikt <strong>Deutschland</strong> e. V.<br />

begrüßt den Club:<br />

KC Überlingen i. Gr.<br />

in der Division 16 (Bereich Süd-West)<br />

Folgende neue Mitglieder<br />

heißen wir herzlich<br />

willkommen:<br />

Aachen Urbs Aquensis: Jacobs Michael,<br />

Webers Guido, Oliver Dirk<br />

Bad Dürkheim: Reimer Sigrun,<br />

Blümel Sonja, Herrmann Karin<br />

Baden-Baden:<br />

Franke Andreas, Berger Helge<br />

Baden-Baden Aida: Kohn Helmut<br />

Badenweiler-Müllheim: Reinert Uwe<br />

Bayreuth-Obermain: Pachmann Ulrich<br />

Berlin-Frohnau: Fietkau Petra<br />

Bremen-Atlantica: Sprekelmann Ingrid<br />

Bremen Ginkgo i. Gr.:<br />

Magdalena Meurer<br />

Coburg: Rempel Herrmann<br />

Düsseldorf Centrum: Günther Ralf<br />

Emmendingen-Tara: Reick Susanne,<br />

Beyer Lydia, Hauke Eva Maria<br />

Frankenthal: Schüssler Frank<br />

Freiburg-Herdern: Handke Claudia,<br />

Daniel-Schnitzler Gabriele<br />

Heilbronn Helibrunna:<br />

Büchele Sandra, Pape Christiane<br />

Helmstedt: Kubiak Thorsten<br />

Kassel: Kalmbach Antje<br />

Lörrach: Bernat Hubert<br />

Lübeck: Rasch Matthias<br />

Lüneburg zu:<br />

Lüthje Katrin, Glodny Barbara<br />

Mannheim-Kurpfalz:<br />

Buselmaier Marcus<br />

Möckmühl: Strauß Christoph<br />

München: von Harbou Christopher,<br />

Keitlinghaus Wiltrud<br />

Neckarsulm: Zeplin Harald<br />

Oberallgäu: Neubert Hartmut<br />

Oberstdorf: Kügler Helga<br />

Ostholstein: Behnk Carsten<br />

Regensburg: Pohl Isolde, Pohl Marcus<br />

Ried-Hessen i. Gr.: Alpers Mathias<br />

Solingen: Blümer Joachim,<br />

Streeck Cornelia, Streeck Andreas,<br />

Klever Karen<br />

Stuttgart: Kulas Axel,<br />

Sonnentag Thomas<br />

Travemünde: Krüger Susanne<br />

Überlingen Bodensee i. Gr.: Böhler<br />

Robert, Kübler Hansjörg, Röther<br />

Michael, Traupe Oliver, Kleinmann<br />

Peter, Ruther Christoph, Waibel Marco,<br />

Kränkel Axel, Dierig Andreas, Engesser<br />

Werner, Folberth Roger, Holzer Robert,<br />

Hornstein Dirk, Bark Cyrus<br />

Waldshut-Tiengen: Illmann Rainer<br />

Weinsberger Tal: Seiter Petra<br />

Wiesbaden Rhein-Main:<br />

Baumstark Theo, Schlageter Holger,<br />

Schäfer Jörg, Lotz Melanie<br />

Wolfenbüttel Lessing: Roßbach Christel<br />

Xanten Niederrhein i. Gr.:<br />

Switalla Mario<br />

<strong>Kiwanis</strong> August 2010 35


<strong>Kiwanis</strong>-Shop<br />

Bestell-Liste für <strong>Kiwanis</strong>-Artikel<br />

August 2010. Bitte bestellen bei: Klaus Büchner, c/o R B B GmbH & Co. KG,<br />

Postfach 450145, 28295 Bremen, Tel. 0421 4860545, E-Mail: klaus.buechner@rbb.de,<br />

FAX: 0421-4860580 Abbildungen auf www.kiwanis.de, <strong>Kiwanis</strong>-Shop<br />

Anzahl Bezeichung Artikel-Nr. Preis in EUR<br />

Distrikt-Mitglieder-Verzeichnis, aktuelle Ausgabe 019.9026 7,50<br />

VE=10 Anstecknadeln, 6 mm Ø 019.9015 25,00<br />

VE=10 Anstecker, 6 mm Ø, mit Butterfly-Clutch 019.9019 25,00<br />

VE=10 Anstecker, 9 mm Ø, mit Butterfly-Clutch 019.9020 25,00<br />

VE=10 Anstecker, 12 mm Ø, mit Butterfly-Clutch 019.9025 35,00<br />

Club President-Anstecker, mit Butterfly-Clutch 019.9004 23,00<br />

Club Past President-Anstecker, mit Butterfly-Clutch 019.9005 23,00<br />

Club Vicepresident-Anstecker, mit Butterfly-Clutch 019.9011 23,00<br />

Club Past Vicepresident-Anstecker, mit Butterfly-Clutch 019.9027 23,00<br />

Club Secretary-Anstecker, mit Butterfly-Clutch 019.9012 23,00<br />

Club Treasurer-Anstecker, mit Butterfly-Clutch 019.9013 23,00<br />

Lt.-Governor-Anstecker, mit Butterfly-Clutch 019.9006 23,00<br />

Past Lt.-Governor-Anstecker, mit Butterfly-Clutch 019.9007 23,00<br />

District Governor-Anstecker, mit Butterfly-Clutch 019.9028 23,00<br />

District Chairman-Anstecker, mit Butterfly-Clutch 019.9029 23,00<br />

Anstecker für 25-jährige Mitgliedschaft, mit Butterfly-Clutch,<br />

inkl. Urkunde<br />

019.9008 20,00<br />

Anstecker für 30-jährige Mitgliedschaft, mit Butterfly-Clutch<br />

inkl. Distrikt-Urkunde<br />

019.9018 0,00<br />

Anstecker für 40-jährige Mitgliedschaft, mit Butterfly-Clutch<br />

inkl. Distrikt-Urkunde<br />

019.11400 NEU 0,00<br />

Rolle(n) Geschenkaufkleber klein, ca. 25x15 mm 100 Stück/Rolle 019.9017 7,50<br />

Rolle(n) Geschenkaufkleber groß, ca. 50x30 mm 100 Stück/Rolle 019.9021 14,00<br />

Hissflagge für außen 150 x 400 cm, aktuelles Logo 491-200405 49,00<br />

<strong>Kiwanis</strong>-Spannband 145 x 25 cm, wetterfestes PVC 491-020243 16,00<br />

<strong>Kiwanis</strong>-Logo 70 x 60 cm, wetterfestes PVC 491-020244 16,00<br />

<strong>Kiwanis</strong>-Logo 98 x 60 cm, wetterfestes PVC 491-020241 16,00<br />

<strong>Kiwanis</strong>-Logo 98 x 80 cm, wetterfestes PVC 491-020242 18,00<br />

VE=10 Mappen für neue Mitglieder, ”Willkommen bei <strong>Kiwanis</strong>” 021.9001 NEU 29,50<br />

VE=10 Urkunden für neue Mitglieder 021.9002 5,50<br />

VE=10 Mitgliederausweise 021.9003 2,50<br />

<strong>Kiwanis</strong>-Aufkleber, ca. 120 x 75 mm 019.9016 0,00<br />

Auto-Kennzeichen-Halter mit Druck "www.kiwanis.de" 491-020650 4,50<br />

Schild aus Bronze, ca. 12 cm Ø,<br />

mit rückwärtiger Wand-Anbringungs-Möglichkeit<br />

019.12860 NEU 35,00<br />

Tischglocke, Bronze poliert, Höhe ca. 23 cm 019.9001 142,00<br />

Hammer für Tischglocke 019.9002 23,00<br />

Schürze, blau, mit <strong>Kiwanis</strong>-Logo 019.9009 22,00<br />

Krawatte, Reine Seide, dunkelblau/hellblau, mit goldenen Streifen 019.9010 NEU 15,00<br />

Taschen-Regenschirm, schwarz, mit <strong>Kiwanis</strong>-Logo 491-020660 12,00<br />

Kappe, weiß mit Logo und blauem Schild 491-020680 9,75<br />

Golfbälle, 3er-Set 491-020670 5,00<br />

VE=25 Golf Tees, Eindruck <strong>Kiwanis</strong> 019.13836 NEU 2,00<br />

Reflektor als Bärchenmotiv mit <strong>Kiwanis</strong>-Logo,<br />

ca. 45x65 mm, ideal für ABC-Schützen o.ä.<br />

491-020501 0,48<br />

VE=100 Luftballons, blau, mit <strong>Kiwanis</strong>-Logo 491-020600 22,00<br />

VE=100 Ballonband mit Verschluss 491-020601 9,50<br />

VE=100 Weitflugkarten 491-020602 10,50<br />

Das <strong>Kiwanis</strong>-Kochbuch, 122 Seiten, ”Was Kiwanier anrichten” 491-020610 14,50<br />

VE=10 Die <strong>Kiwanis</strong> CD/DVD „Through the eyes of a child“ 491-020617 55,00<br />

VE=25 Die <strong>Kiwanis</strong> CD/DVD „Through the eyes of a child“ 491-020615 125,00<br />

VE=100 <strong>Kiwanis</strong>-Broschüren zur Mitglieder-Werbung 0,00<br />

VE=100 <strong>Kiwanis</strong>-Flyer für Veranstaltungen 0,00<br />

VE=100 <strong>Kiwanis</strong>-Foundation-Flyer 0,00<br />

VE=250 <strong>Kiwanis</strong>-Lesezeichen 0,00<br />

VE=50 Tragetaschen für Prospekte aus Polyethylen, 40 x 50 cm 019.14160 17,00<br />

„Kiwanier-District-Award“, Repräsentative Auszeichnung 491-020800 Preis<br />

für besonders engagierte Kiwanier auf Anfrage<br />

ALU RollUp Display mit Tragetasche<br />

(Dieser Artikel wird direkt durch RBB berechnet)<br />

028.0001 121,85<br />

VE=25 Namensschilder mit Doppelmagnet, 75 x 40 mm<br />

(Dieser Artikel wird direkt durch RBB berechnet)<br />

291.0070 54,30<br />

VE=Verpackungseinheit. Alle Preise verstehen sich zuzügl. Versandkosten und gesetzlicher MwSt. Lieferzeit: kurzfristig.<br />

Versand und Rechnung an:<br />

Vorname/Name...................................................................... KC.................................................................<br />

Straße............................................................................. PLZ/Ort ............................................................<br />

Telefon tagsüber............................................................ E-Mail .................................................................<br />

Wunschtermin: ....................................................................................................................................<br />

Ort/Datum/Unterschrift.................................................................................................................................<br />

36 <strong>Kiwanis</strong> August 2010<br />

Redaktion<br />

Artikel für die<br />

<strong>Kiwanis</strong>-Nachrichten<br />

Geben Sie bitte bei den Artikeln<br />

den Verfasser und bei den Bildern<br />

den Fotografen an.<br />

Senden Sie der Redaktion bitte<br />

nur Dateien:<br />

• Texte und Bildunterschriften<br />

erstellt in WordPad, Microsoft<br />

Office Word oder OpenOffice<br />

(ohne Bilder, ohne Formatierung).<br />

Bitte beachten:<br />

1 Spalte = ca. 1.400 Anschläge,<br />

2 Spalten = ca. 2.800 Anschläge<br />

usw.,<br />

wenn der Text nicht passend ist,<br />

kürzen wir eventuell.<br />

• Bilder (Digitalfotos oder<br />

eingescannte Fotos) am besten im<br />

Format JPG (JEPG)<br />

• Leiten Sie diese Dateien bitte<br />

im Anhang einer E-Mail an<br />

<strong>Kiwanis</strong>Nachrichten@t-online.de<br />

weiter<br />

oder per Post auf einer CD an die<br />

Adresse von Maria Fähndrich<br />

(s. Impressum Seite 47)<br />

Auf eine gute Zusammenarbeit<br />

freut sich das Redaktionsteam.<br />

Informationen und Anfragen zur<br />

<strong>Kiwanis</strong>-PremiumCard<br />

bei Theo Müller,<br />

Telefon 02642 902260<br />

E-Mail: themamue@t-online.de<br />

oder im Internet unter www.kiwanis.de<br />

Kleinanzeigen<br />

Warum inserieren Sie nicht?<br />

Club-Lokal:<br />

z. B. eine Anzeige des Club-Lokales,<br />

wenn es sich um Hotel-Ketten handelt<br />

Unternehmen:<br />

z. B. die Anzeige eines befreundeten<br />

Unternehmens<br />

Bestellformular und Preisliste<br />

nächste Seite<br />

oder einfach bei der Redaktion anfragen<br />

oder im Internet unter www.kiwanis.de<br />

im Downloadbereich herunterladen.


Anzeigenauftrag<br />

<strong>Kiwanis</strong> Nachrichten<br />

Anzeigenpreisliste<br />

Alle Preise zzgl. ges. MwSt.<br />

Format: DIN A4 (210 x 297 mm)<br />

Beschnitt: +3 mm<br />

Satzspiegel: 175 x 257 mm<br />

Die Preise verstehen sich ab<br />

gestellter belichtungsfertiger Datei<br />

Druck: 4-farbig Skala<br />

Druckunterlagen: PDF.X3<br />

Textanzeigen: alle Formate<br />

Zusätzliche Satz-Arbeiten werden<br />

nach Aufwand berechnet.<br />

Textanzeige im Innenteil (Mindestpreis = 20,- Euro)<br />

mm-Preis/Spalte (bei 2 Spalten = 2-facher, bei 3 Spalten = 3-facher Preis)<br />

� (bitte ankreuzen) Text anbei<br />

Anzeige im Innenteil (ohne Platzierungsgarantie)<br />

� 1/1-Seite: B 210 x H 297 mm + 3mm Beschnitt<br />

� 1/1-Seite: B 175 x H 257 mm Satzspiegel<br />

� 2/3-Seite hoch: B 127 x H 297 mm + 3mm Beschnitt<br />

� 2/3-Seite hoch: B 115 x H 257 mm Satzspiegel<br />

� 1/2-Seite quer: B 210 x H 145 mm + 3mm Beschnitt<br />

� 1/2-Seite quer: B 175 x H 126 mm Satzspiegel<br />

� 1/3-Seite hoch: B 67 x H 297 mm + 3mm Beschnitt<br />

� 1/3-Seite hoch: B 55 x H 257 mm Satzspiegel<br />

� 1/3-Seite quer: B 210 x H 95 mm + 3mm Beschnitt<br />

� 1/3-Seite quer: B 175 x H 85 mm Satzspiegel<br />

� 1/6-Seite hoch: B 55 x H 126 mm Satzspiegel<br />

� 1/6-Seite quer: B 115 x H 60 mm Satzspiegel<br />

� 1/12-Seite: B 55 x H 60 mm Satzspiegel<br />

Absender:<br />

Name<br />

Strasse<br />

PLZ/Ort<br />

Telefon<br />

E-Mail<br />

Bestellung:<br />

Ich bestelle in der(den) nächsten Ausgabe(n)<br />

der <strong>Kiwanis</strong>-Nachrichten eine Anzeige<br />

in der angekreuzten Grösse zum Preis von<br />

Euro<br />

zzgl. ges. MwSt.<br />

Datum/Unterschrift<br />

Auflage: 3.500<br />

Erscheinungsweise: 4x jährlich<br />

März, August, Oktober, Dezember<br />

Anzeigenschluss: 15. Februar,<br />

31. Mai, 15. August, 31. Oktober<br />

1- oder 2-farbig 4-farbig<br />

1,00 Euro 1,25 Euro<br />

� �<br />

Malstaffel: � 2 Schaltungen/Jahr = 5% Nachlass � 4 Schaltungen/Jahr = 10% Nachlass<br />

1- oder 2-farbig 4-farbig<br />

� 450,- Euro � 550,- Euro<br />

� 410,- Euro � 500,- Euro<br />

� 255,- Euro � 315,- Euro<br />

� 225,- Euro � 275,- Euro<br />

� 215,- Euro � 265,- Euro<br />

� 190,- Euro � 240,- Euro<br />

� 180,- Euro � 230,- Euro<br />

� 160,- Euro � 210,- Euro<br />

� 180,- Euro � 230,- Euro<br />

� 160,- Euro � 210,- Euro<br />

� 80,- Euro � 105,- Euro<br />

� 80,- Euro � 105,- Euro<br />

� 40,- Euro � 55,- Euro<br />

Druckunterlagen:<br />

Bitte ausschließlich PDF.X3-Dateien (300 dpi)<br />

per E-Mail oder CD an folgende Adesse:<br />

CAT Werbeagentur GmbH<br />

Hartmuth Hofmann<br />

Füll 4, 90403 Nürnberg<br />

Telefon 0911-55 39 14<br />

Telefax 0911-5 97 43 10<br />

E-Mail h.hofmann@cat-ad.com<br />

<strong>Kiwanis</strong> August 2010 37


Club-Karte<br />

<strong>Kiwanis</strong> ist eine weltweite Organisation von Freiwilligen,<br />

die sich aktiv für das Wohl von Kindern und der Gemeinschaft einsetzen.<br />

38 <strong>Kiwanis</strong> August 2010


Impressum<br />

<strong>Kiwanis</strong> Nachrichten<br />

Offizielles Informationsorgan<br />

des Distriktes <strong>Deutschland</strong><br />

und seiner Mitglieder<br />

Herausgeber<br />

Governor Distrikt <strong>Deutschland</strong><br />

<strong>Kiwanis</strong> International<br />

Redaktion<br />

Maria Fähndrich (mf)<br />

Mörikestraße 61<br />

70178 Stuttgart<br />

Telefon 0711 6012863<br />

<strong>Kiwanis</strong>Nachrichten@t-online.de<br />

<strong>Layout</strong><br />

Hartmuth Hofmann (hh)<br />

Füll 4<br />

90403 Nürnberg<br />

Telefon 0911 553914<br />

Telefax 0911 5974310<br />

h.hofmann@cat-ad.com<br />

Versand<br />

Dieter F. Begiebing<br />

An der Schlucht 4<br />

90579 Langenzenn<br />

Telefon 09101 7111<br />

Telefax 09101 903415<br />

begiebing@online.de<br />

Druck, Vertrieb<br />

JK+ Drucktechnik +<br />

Kommunikation GmbH<br />

Marienfelder Straße 52<br />

56070 Koblenz<br />

kiwanis@jk-koblenz.de<br />

Jennifer Meier<br />

Annelie Lichtenberger<br />

Telefon 0261 884470<br />

Telefax 0261 8844770<br />

Hotline 0261 9822397<br />

Erscheinungsweise<br />

viermal im Jahr:<br />

Ende März, Anfang August,<br />

Anfang Oktober, Mitte Dezember<br />

Auflage 3.500<br />

Redaktionsschluss<br />

für die nächsten Ausgaben:<br />

10. August 2010 und 26. Oktober 2010<br />

Beiträge bitte ausschließlich als<br />

Dateien (per E-Mail oder auf CD)<br />

an die Redaktion:<br />

<strong>Kiwanis</strong>Nachrichten@t-online.de<br />

Namentlich gekennzeichnete Artikel<br />

geben die Meinung des Verfassers<br />

wieder, nicht unbedingt die des<br />

Herausgebers oder die der Redaktion.<br />

Die Redaktion behält sich das Recht<br />

vor, eingesandte Artikel zu bearbeiten.<br />

Titelfoto: Susi Bloss und Olaf Krätke<br />

in "Geheimsache Igel", Foto: Joachim<br />

Kesting (s. Berichte S. 8 und S. 29)<br />

Termine<br />

Distrikt<br />

18.09.2010 <strong>Kiwanis</strong>-Kindertag<br />

24.-26.09.2010 Amtsübergabe in Wuppertal<br />

19.-22.05.2011 <strong>Deutschland</strong>-Convention in Wuppertal<br />

17.09.2011 <strong>Kiwanis</strong>-Kindertag<br />

23.-25.09.2011 Amtsübergabe in Schwäbisch Hall<br />

Europa-Convention<br />

26.-28.05.2011 Den Haag, Niederlande<br />

08.-10.06.2012 Bergen, Norwegen<br />

Conventions in Europa<br />

03.-05.09.2010 Norden, Haugesund<br />

10.-12.09.2010 Island-Faroer, Kopavogur<br />

11.-12.09.2010 Belgien-Luxemburg, Charleroi<br />

17.-19.09.2010 Schweiz-Liechtenstein, Interlaken<br />

17.-18.09.2010 Italien-San Marino, Verbania<br />

Welt-Conventions<br />

07.-10.07.2011 in Genf, Schweiz<br />

27.06.-01.07.2012 in New Orleans, Louisiana, USA<br />

26.-30.06.2013 in Vancouver, Britisch-Kolumbien, Kanada<br />

Bereiche<br />

Infoseminar für Lt. Governors 2011/2012:<br />

Termin und Ort werden noch bekannt gegeben<br />

Infoseminare für Clubamtsträger 2010/2011 in den Bereichen<br />

Anmeldung bei den Chairmen Infoseminare<br />

Nord: 04.09.2010 in Hamburg (Anmeldung bei KF Jörg Liedtke)<br />

Divisionsversammlungen<br />

Division 04: 06.11.2010 in Kassel<br />

Division 05: 09.10.2010 in Offenburg<br />

Division 07: 02.10.2010 in Bad Aibling<br />

Division 08: 04.09.2010 in Homburg<br />

Division 09: 18.09.2010 in Stuttgart<br />

Division 10: 18.09.2010 in Rudolstadt-Saalfeld<br />

Division 16: 18.09.2010 in Konstanz<br />

Division 18: 18.09.2010 Ort wird noch bekannt gegeben<br />

Club-Jubiläen<br />

11.09.2010: 25 Jahre KC Saarbrücken<br />

25.09.2010: 25 Jahre KC Springe<br />

30.09.2010: 40 Jahre KC Berlin<br />

14.10.2010: 30 Jahre KC Aachen Urbs Aquensis<br />

01.11.2010: 25 Jahre KC Frankenthal<br />

Weitere Termine geben Sie bitte in das DMV-Online ein.<br />

Wichtige Termine für alle <strong>Kiwanis</strong>-Clubs !<br />

Termin: Anlass:<br />

bei Eintritt Eingabe der Daten neuer Mitglieder ins DMV-Online<br />

bis 01. Okt. Eingabe der Events eines Clubs ins DMV-Online<br />

01.10. - 31.12. Überweisung des Clubbeitrags an<br />

- <strong>Kiwanis</strong> International Distrikt <strong>Deutschland</strong> e. V.<br />

- <strong>Kiwanis</strong>-Foundation <strong>Deutschland</strong> e. V.<br />

- KIEF und KI unverzüglich nach Erhalt der Rechnung<br />

bis 30. März Vierteljährliche Eingabe der Club-Charity-Projekte ins DMV-Online<br />

bis 15. Mai Eingabe der neuen Vorstände des Clubs ins DMV-Online<br />

bis 09. Juni Erstellung des "Gut-zum-Druck" durch Kaktus (CH) und Versand an die<br />

Clubsekretäre zur Kontrolle von Mitgliederdaten, Clubvorstand,<br />

Patenclubs, Meetinglokal und -termine, Telefonnummern (ohne Sonderzeichen),<br />

Korrespondenz-E-Mail und Mobiletelefon<br />

bis 30. Juni Vierteljährliche Eingabe der Club-Charity-Projekte ins DMV-Online<br />

bis 09. Juli Eingabe aller Änderungen ins DMV-Online durch die Clubsekretäre<br />

und Meldung der erfolgten Änderung an den Distrikt-Sekretär<br />

bis 30. Sept. Stichtag für Mitgliederzahlen des neuen <strong>Kiwanis</strong>-Jahres im DMV-Online<br />

bis 30. Sept. Vierteljährliche Eingabe der Club-Charity-Projekte ins DMV-Online<br />

bis 31. Dez. Vierteljährliche Eingabe der Club-Charity-Projekte ins DMV-Online<br />

Ansprechpartner bei Fragen zum DMV-Online:<br />

Jörg Mielenz: Telefon 0451 2033270, E-Mail: j.mielenz@bluepoint-medical.com<br />

Thomas Schoeller: Telefon 09241 5476, E-Mail: schiedipeg@web.de<br />

<strong>Kiwanis</strong> August 2010 39

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!