Jänner-März 2011 - St. Margarethen an der Raab

stmargarethenraab.riskommunal.net

Jänner-März 2011 - St. Margarethen an der Raab

St. Margarethner

Nachrichten

Lesen Sie in dieser Ausgabe:

Jänner - März 2011

www.st-margarethen-raab.at

www.st-margarethen-raab.at

Amtliche Nachrichten 235/2010 - Jänner 2011

Zugestellt durch Post.at

MARKTERHEBUNG

... ein großes Fest für alle Leute von St. Margarethen

Gemeinde



Jahresbericht Bgm

Friedhofverwaltung

Schulen



VS - Berichte

HS - Neuer Schwerpunkt

Vereine



Vereinseisschießen

MV - Bezirksorchester

Diverses




Bilder Markterhebung

Bücherei

Veranstaltungskalender

Weitere Fotos zur Markterhebung im Mittelteil


St. Margarethner

Nachrichten

Sehr geehrte

Margarethnerinnen

und Margarethner!

Bürgermeister

Johann Glettler

Weihnachten steht vor der Tür und

damit geht auch das Jahr dem Ende zu.

Diese Zeit ist immer auch Anlass, um

Rückschau zu halten und um Bilanz zu

ziehen, aber auch Anlass um nach

vorne zu schauen und für das neue Jahr

neue Schwerpunkte und Ziele zu

setzen.

Das Jahr 2010 war für unsere Gemeinde

wohl ein besonderes Jahr. Ein Jahr, das

in die Geschichte der Gemeinde

eingehen wird. Es war das Jahr der

Markterhebung. So wurden im Laufe

dieses Jahres eine Reihe von Großveranstaltungen

durchgeführt, die alle

unter dem Motto “2010 - das Jahr der

Markterhebung” standen.

Der Höhepunkt war dann vom 22.-24.

Oktober, der Festakt zur offiziellen

Markterhebung. Tausende Teilnehmer

und Besucher sind nach St. Margarethen

gekommen und haben an diesen

Veranstaltungen teilgenommen.

Es wurde aber nicht nur gefeiert,

sondern auch viel gearbeitet. Schwerpunkt

war im heurigen Jahr die

Straßensanierung. Durch zusätzliche

Förderungen des Landes konnten eine

Reihe von Hofaufschließungswege

ausgebaut bzw. saniert werden.

Insgesamt wurden heuer für den

Ausbau, die Sanierung und die

Erhaltung unseres umfangreichen

Straßennetzes die Rekordsumme von 1

Mio. Euro aufgewendet.

Die Schwerpunkte im kommenden

Jahr sind die Fertigstellung des letzten

Kanalbauloses, es ist dies der Bereich

Scharfenegg, welcher gemeinsam mit

der Gemeinde Eichkögl errichtet wird

sowie der zweiter Bauabschnitt der

Hauptschulsanierung. Dieser zweite

Bauabschnitt umfasst die Erneuerung

der gesamten Außenanlagen sowie die

Neuerrichtung des Turnsaales mit den

erforderlichen Normmaßen von 13 x 27

Metern und den notwendigen Nebenräumen.

Über den Umkleideräumen

und den Duschen wird eine Galerie

errichtet, damit bei Sportveranstaltungen

auch genügend Platz für Zuschauer

vorhanden ist. Kostenschätzung

zirka 1,8 Mio. Euro. Von Seiten des

Landes gibt es eine schriftliche Zusage

von 675.000 Euro an Förderungen, den

Rest muss die Gemeinde selbst

aufbringen. Baubeginn ist für März

2011 vorgesehen und die Fertigstellung

für Herbst 2011 geplant.

Wie Sie aus verschiedenen Medien

sicherlich schon erfahren haben, ist die

finanzielle Situation der steirischen

Gemeinden alles andere als erfreulich.

Viele können nicht mehr ausgeglichen

bilanzieren, das heißt, die Pflichtausgaben

sind bereits höher als die Einnahmen.

Die Situation wird noch ver-

Aus der Gemeindekanzlei

schärft, da auch von Seiten des Landes

ein rigoroser Sparkurs angekündigt

wurde und es in den nächsten Jahren

auch vom Land keine Unterstützung

und vor allem für neue Projekte keine

Förderungen geben wird.

Wir können die höheren Ausgaben, die

uns im kommenden Jahr bevorstehen

(allein die Erhöhung des Beitrages an

den Sozialhilfeverband beträgt 150.000

Euro!) durch eine Steigerung bei den

Ertragsanteilen (durch die Zunahme

der Einwohnerzahl) und durch die

Leistung unserer Wirtschaft (Kommunalsteuer)

ausgleichen. So können

auch im kommenden Jahr die Serviceleistungen

der Gemeinde, Förderungen

und Zuschüsse an Organisationen

und Vereine, soziale Unterstützungen

sowie die Förderungen im Bereich

erneuerbarer Energie aufrecht erhalten

werden.

Da der Bereich der Wasserversorgung

und der Abwasserentsorgung noch

nicht kostendeckend geführt werden

kann, wurde hier bei den Gebühren

eine Preisanpassung in der Höhe des

Verbraucherpreisindexes (zirka 0,5 %)

vorgenommen. Die Müllgebühr wird

wie auch schon in den vergangenen

Jahren nicht erhöht. Obwohl wir in

unserer Gemeinde eine der niedrigsten

Müllgebühren haben, kann die

Müllentsorgung kostendeckend

durchgeführt werden. Dies aus

folgenden Gründen: Da wir die

Auch der Takern-Bach in Takern II wurde sehr aufwendig gausgebaut

Jänner- März 2011 02

Kanzlei


Aus der Gemeindekanzlei

Sperrmüllsammlung auf dem Gelände

der Firma Müllex durchführen

können, ersparen wir uns hohe Kosten.

Weiters ist der Preis für das Altpapier

gestiegen. Durch die Umstellung der

Altpapiersammlung von den Großcontainern

an den Sammelstellen auf die

Papiertonnen für jeden Haushalt hat

sich die Qualität des Altpapieres

wesentlich gebessert und bringt

dadurch einen höheren Erlös. Somit

bleibt auch für das kommende Jahr die

Müllgebühr unverändert.

Wir werden alles daran setzen, in

unserer Gemeinde auch in den nächsten

Jahren trotz der knapper werdenden

finanziellen Mittel den bisherigen

positiven Trend im wirtschaftlichen,

sozialen und kulturellen Bereich

weiterzuführen. Ich bin zuversichtlich,

dass wir auch die zukünftigen Herausforderungen

meistern werden, weil ich

hervorragende Mitarbeiterinnen und

Mitarbeiter im Gemeindeamt habe und

weil auch die Gemeinderäte sich ihrer

Aufgabe und ihrer Verantwortung

Sanierte Hofaufschließungswege

Straßensanierung mit modernsten Maschinen

K anzlei

bewusst sind und auch mit Mut und

Selbstvertrauen in die Zukunft blicken.

Jedoch das wichtigste Gut einer

Gemeinde sind die Menschen, die in

ihr Leben und die sie beleben. Vor

allem aber auch jene Mitbürger, die

bereit sind, sich jederzeit für die

Gemeinschaft einzusetzen. Hier gilt

mein Dank den Mitgliedern der

freiwilligen Einsatzorganisationen

sowie allen in den Vereinen unserer

Gemeinde engagierten Menschen.

Ohne ihr Wirken wäre unsere Gemeinde

nicht so liebens- und lebenswert.

Sehr geehrte Margarethnerinnen und

Margarethner, ich wünsche auch Ihnen

ein friedvolles Weihnachtsfest sowie

die Kraft, mit Zuversicht und Optimismus

in die Zukunft blicken zu können

damit das Jahr 2011 auch für Sie ein

gutes und erfolgreiches Jahr wird.

Ihr Bürgermeister

Günther ist 32 Jahre alt und stolzer Vater seiner 2jährigen

Tochter. Er ist gelernter Elektroinstallateur.

Auf Grund seiner zahlreichen Kurse, Weiterbildungen

und Fähigkeiten ist er sicherlich eine

Bereicherung in unserem Team und für die Halle

bestens geeignet.

St. Margarethner

Nachrichten

Bausprechtage

Wenn Sie Bauvorhaben planen,

nutzen Sie die Möglichkeit der

kostenlosen Beratung durch den

Bausachverständigen, bevor Sie

teure Pläne anfertigen lassen,

welche dann bei der Bauverhandlung

unter Umständen wieder geändert

werden müssen!

Unser Sachverständiger erteilt Auskünfte

zu Baufragen und zur Bauordnung

gegen Voranmeldung!

Dienstag 11.01.2011

Dienstag 01.02.2011

Dienstag 01.03.2011

Rechtsberatung

Die nächsten kostenlosen Rechtsberatungen

finden im Gemeindeamt

gegen Voranmeldung statt und zwar

am:

Donnerstag 13.01.2011

Donnerstag 03.02.2011

Donnerstag 03.03.2011

Neu im Team der Gemeinde

Seit 18.10.2010 ist Herr Günther Wagner aus St. Margarethen an der Raab

bei der Gemeinde derzeit hauptsächlich als Hallenwart in der

Hügellandhalle tätig.

Wir wünschen ihm viel Freude und Erfolg im Gemeindedienst!

03 Jänner- März 2011


St. Margarethner

Nachrichten

Der Gemeinderat der Gemeinde St.

Margarethen an der Raab hat folgende

Verordnung einstimmig beschlossen.

Aufgrund der § 39 Abs. 1Z1inVerbindung

mit § 38 Abs. 1 bis 4 des

Steiermärkischen Raumordnungsgesetzes

2010 i.d.g.F. LGBl. Nr. 49/2010

(StROG 2010), wird der Flächenwidmungsplan

Nr. 5.01 der Gemeinde

St. Margarethen an der Raab geändert.

Die in der Anlage angeschlossene,

zeichnerische Darstellung, verfasst von

DI Gerhard Vittinghoff, Ingenieurkonsulent

für Raumordnung und

Raumplanung, mit der GZ: 40/10 vom

22.09.2010, basierend auf dem Flächenwidmungsplan

Nr. 5.01, bildet einen

integrierten Bestandteil dieser Verordnung.

Geltungsbereich der zweiten

Änderung des rechtswirksamen

Flächenwidmungsplanes Nr. 5.01

Änderungsbereich A:

Aufbauend auf den Teilungsentwurf

Verfasser Permann & Schmaldienst

Vermessung ZT GmbH, mit der

GZ:7623/10 werden die Grundstücke

Bebauungsplan

Stubenschrott-Zierler

Der Gemeinderat der Gemeinde St.

Margarethen an der Raab hat in seiner

Sitzung vom 23.09.2010 den Bebauungsplan

Stubenschortt-Zierler“

einstimmig beschlossen.

Jänner - März 2011

Gemeinderatssitzung vom 23. September 2010

Von 21 Gemeinderäten waren bei dieser Sitzung 19 Gemeinderäte anwesend

2. Flächenwidmungsplanänderung 5.0

Nr. 368/1, 368/10, 368/11, 368/12 und

368/13 der KG Takern I statt bisher

Freiland landwirtschaftlich genutzte

Fläche (L) nunmehr im Sinne des § 29

Abs.1 Z 2. in Verbindung mit § 30Abs. 1

Z 2 als Aufschließungsgebiet für

Allgemeines Wohngebiet L(WA) mit

einer Bebauungsdichte von 0,2 bis 0,4

im Flächenwidmungsplan Nr. 5.01

festgelegt.

Änderungsbereich B:

Eine Teilfläche des Grundstückes Nr.

871/2 der KG Sulz in einem Flächenausmaß

von ca. 360 m² wird statt bisher

Freiland - landwirtschaftlich genutzte

Fläche (L) nunmehr im Sinne des § 29

Abs.1 Z 1. in Verbindung mit § 30Abs. 1

Z 7 als Dorfgebiet (DO) mit einer Bebauungsdichte

von 0,2 bis 0,8 im

Flächenwidmungsplan Nr. 5.01 festgelegt.

Änderungsbereich C:

Eine Teilfläche des Grundstückes Nr.

378/1 in einem Flächenausmaß von ca.

5.500 m² der KG St. Margarethen an der

Raab wird statt bisher Freiland - landwirtschaftlich

genutzte Fläche (L)

nunmehr im Sinne des § 29 Abs.1 Z 2. in

Verbindung mit § 30 Abs. 1Z1als

Vergabe Kanalbauarbeiten

Eichkögl BA 11/BL 01

Der Gemeinderat vergibt einstimmig

die Kanalbauarbeiten Eichkögl BA

11/BL 01 laut Vergabevorschlag erstellt

vom DI Depisch an die Firma Terrag-

Asdag mit einer Vergabesumme von

€ 85.913,11 ohne MWSt.

Aus der Gemeindekanzlei

Aufschließungsgebiet für Reines

Wohngebiet (L(WR)) mit einer Bebauungsdichte

von 0,2 bis 0,4 im Flächenwidmungsplan

Nr. 5.01 festgelegt.

Änderungsbereich D:

Das Grundstück Nr. 515/2 und eine

Teilfläche des Grundstückes Nr. 528/1

der KG St. Margarethen an der Raab in

einem Flächenausmaß von rund 8.900

m² werden statt bisher Freiland - landwirtschaftlich

genutzte Fläche (L) nunmehr

im Sinne des § 29 Abs.1 Z 2. in

Verbindung mit § 30 Abs. 1Z2als

Aufschließungsgebiet für Allgemeines

Wohngebiet (L/WA)) mit einer Bebauungsdichte

von 0,2 bis 0,4 im Flächenwidmungsplan

Nr. 5.01 festgelegt.

Änderungsbereich E:

Das Grundstück Nr. 210/17 der KG St.

Margarethen an der Raab wird statt

bisher Freiland - landwirtschaftlich

genutzte Fläche (L) nunmehr im Sinne

§ 29 Abs.1 Z 1. StROG 2010 in Verbindung

mit § 30 Abs. 1 Z 2 als Allgemeines

Wohngebiet (WA) mit einer

Bebauungsdichte von 0,2 bis 0,6 im

Flächenwidmungsplan Nr. 5.01

festgelegt.

Blutspendeaktion

am Mittwoch den

29. 12. 2010

von 16.00 - 19.00 Uhr

in der Hauptschule

St. Margarethen an der Raab

Martina

04 Graßmugg


Aus der Gemeindekanzlei

Grabpreisliste

Grabart Grabbezeichnung Ruhe Nutz. Sarg Urne Preis

1 Einfaches Grab 20 10 2 2 € 120,00

2 Einfaches Grab Rand 20 10 2 2 € 130,00

3 Doppelgrab 20 10 4 4 € 240,00

4 Doppelgrab Rand 20 10 4 4 € 260,00

5 Dreifachgrab 20 10 6 6 € 360,00

6 Dreifachgrab Rand 20 10 6 6 € 390,00

7 Vierfachgrab 20 10 4 4 € 480,00

8 Vierfachgrab Rand 20 10 4 4 € 520,00

Martina

Graßmugg

Christbaum 2010

Der Christbaum für den Dorfplatz wurde von Grabner

Siegfried aus St. Margarethen an der Raab zur Verfügung

gestellt.

Bürgermeister Glettler bedankt sich im Namen aller

Gemeindebewohner recht herzlich.

St. Margarethner

Nachrichten

Seminar “Rauchfrei

in 5 Stunden”

in Gleisdorf

Die “Plattform rauchfreie Gemeinde”

bietet am 15. Jänner 2011, um 10.00

Uhr im Hotel Brauner Hirsch,

Fürstenfelder Str. 7, 8200 Gleisdorf

ein Seminar “Rauchfrei in 5 Stunden -

ohne Entzugserscheinungen und Gewichtsprobleme”

unter der Seminarleitung

von Alois Anichhofer an. Das

Seminar ist für alle Jugendlichen bis

zum 18. Lebensjahr sowie für

werdende und stillende Mütter

kostenlos.

Anmeldung, weitere Termine und

Infos unter der Tel. 0800-21 00 23

(kostenfrei).

05 Jänner - März 2011


St. Margarethner

Nachrichten

Jahres-Rückblick

Am 19. September wurden im Weizer

Kunsthaus die diesjährigen Solidarpreise

der Solidarregion Weiz vergeben.

Unser Verein „Schritt für Schritt“

wurde dabei für seine Arbeit in den

letzten zwei Jahren ausgezeichnet.

Neben Film- und Diskussionsveranstaltungen,

wurden Projekte für

DirektvermarkterInnen umgesetzt

bzw. initiiert:

- Herausgabe eines Regionalführers

(Auflage: 3.500 Stück)

- Margarethnerkisterl mit Produkten

von regionalen Direktvermarktungsbetrieben

- Bauernecke im SMS Bonstingl

Daneben organisierten wir etwa für die

SchülerInnen Obst- und Saft-, Kräuterund

Teetage, bauten Hochbeete für die

vier Volksschulklassen und veranstalteten

etwa das diesjährige Herbstfest in

der Hügellandhalle.

Wir freuen uns über diese Auszeichnung

und fühlen uns dadurch in

unserer Arbeit bestätigt. Die Arbeit für

und mit DirektvermarkterInnen werden

wir weiterforcieren und planen

zudem vermehrte Diskussionsveranstaltungen

und Filmvorführungen

zum Themenkomplex Klimawandel,

Armut, Energie- und Wirtschaftskrise.

Wir freuen uns über Fragen und

Anregungen und natürlich über

Menschen, die sich einbringen und

engagieren wollen.

Markus Meister

Jänner - März 2011

Schritt für Schritt

SOLIDARPREIS-VERLEIHUNG 2010

Am 19. November fand im Weizer

Kulturhaus die alljährliche Solidarpreisverleihung

statt. Der Preis wird in

3 Kategorien vergeben.

Auch der Verein Schritt für Schritt

wurde in der Kategorie „Vereine und

Institutionen“ neben 4 weiteren

Projekten nominiert.

Am Ende setzte sich der Verein Schritt

für Schritt, der die Regionaliät in St.

Margarethen/Raab fördert, klar durch

und gewann den Solidarpreis 2010.

Schirmherr Mag. Ferry Berger und

NAbg. a. D. Christian Faul überreichten

Obmann Gerhard Berghold

und Jacqueline Rauch den Preis, die

stellvertretend für den Verein anwesend

waren.

Gerhard Berghold und Jacqueline Rauch mit

dem Solidarpreis 2010

Vertreter der Bunten Knöpfe bei der

Übernahme Ihrer Auszeichnung

Die Auszeichnung ist eine Bestätigung

für die Arbeit die die Mitglieder leisten

und zeigt gleichzeitig das der Verein

auf den richtigen Weg ist.

Neben Schritt für Schritt wurden auch

die Bunten Knöpfe als Vorzeige-

Einrichtung mit den Solidarpreis

ausgezeichnet.

Jacqueline Rauch

VORTRAG

“Exotisches und

traditionelles

Wintergemüse aus dem

Naturgarten von

Irmi Scheidl”

Vorstellung von

Gemüseraritäten und nicht

mehr im Handel erhältlichen,

alten regionalen,

österreichischen Sorten

Freitag 14.01.2011, 19:30 Uhr

Ort: Pfarrheim

St. Margarethen/Raab

Eintritt: freiwillige Spende

Martina

06 Graßmugg


Standesamt / Gratulationen

Schwab Selina Maria

Takern II

Reithofer Martin Jan

Entschendorf

Wiedner Lena

St. Margarethen an der Raab

Hofer Agnes

Takern I

Buchmüller Jan

Goggitsch

Glatz Karolina

Takern II

Raidl Giulietta

Takern II

Dipl.-Ing. Meier Christian Graz

MMag. Gamsjäger Gudrun Graz

Friedheim Otmar St. Margarethen

Häsl Cornelia St. Margarethen

Peterson Gertrude 90 Jahre

St. Margarethen an der Raab

Agrinz Hugo 71 Jahre

Hofstätten an der Raab

Mais Helene 77 Jahre

St. Margarethen an der Raab

Riemer Stefan 17 Jahre

St. Margarethen an der Raab

Monschein Amalia Ella 78 Jahre

St. Margarethen an der Raab

Zeitz Josefa 89 Jahre

Goggitsch

Martina

Graßmugg

Wir gratulieren zur

abgeschlossenen Ausbildung

Gruber Andreas

Hohenwarter Verena

Schützenhofer Stefan

07

HTL Weiz

BHAK Feldbach

HTL Mödling

FH Joanneum

Produktionstechnik

und

Organisation

Dipl.-Ing. (FH) Schrammel Gerhard

St. Margarethner

Nachrichten

Höfler Rene

König Katrin

Thurmaier Antonia

BHAK Feldbach

guter Erfolg

BHAK Feldbach

guter Erfolg

HTL Weiz

ausgezeichneter

Erfolg

Der Bürgermeister,

die Gemeinderäte sowie

die Bediensteten der

Marktgemeinde

St. Margarethen an der Raab

wünschen allen Bewohnern ein

frohes Weihnachtsfest sowie

alles Gute für das Jahr 2011!

Jänner - März 2011


St. Margarethner

Nachrichten

Wir, die Margareth´ner des Jahrganges 1960, wurden

am 20.11.2010 mit unseren Partnern zur 50er-Feier in

die neue Hügellandhalle der Marktgemeinde geladen.

Nach einem Glas Sekt zum Empfang und einem

kurzen Tratsch mit alten Freunden stellten sich alle

anwesenden 50er zu einem Gruppenfoto zusammen.

Anschließend sind wir zu Fuß in die Pfarrkirche gegangen

und haben einen gemeinsamen Gottesdienst

gefeiert. Die Messe wurde von Hr. Prälat Dr. Josef

Jamnig zelebriert, und von den Sulzer Frauen mit

rhythmischen Liedern, die wir schon in unserer

Jugendzeit gesungen haben, musikalisch gestaltet.

Wieder zurück in der Hügellandhalle gab es ein

wohlschmeckendes Buffet, das Silvia und Joachim

Rauch gemeinsam mit ihrem Team schon liebevoll

Jänner - März 2011

1960er Jahrgangstreffen

vorbereitet hatten.

50 er Feier

Bei Musik aus dem Wurlitzer, einer Preisverlosung wo

jedes Los ein Treffer war, einem Überraschungsgast,

der allen ein Geburtstagsständchen spielte und mit

Erinnerungen aus unserer Schul- und Jugendzeit

haben wir ein schönes gemeinsames Fest gefeiert.

Ich möchte mich bei allen Gästen für das Mitfeiern

herzlich bedanken, aber vor allem bei meinen

Mitorganisatoren: bei Edith Locker, die alles

Notwendige mit dem Gemeinde- und Pfarramt

absprach, bei Gottfried Lagler, der mit Witz und

Charme denAbend moderierte sowie bei Josef Kulmer

und Josef Zaff, ohne deren Einsatz diese Feier nicht

möglich gewesen wäre.

Theresia Macher

Martina

08 Graßmugg


ESV Sommerberg

Vereinseisschießen 2011

Liebe Vereinsvorstände, liebe Stockschützen!

Der ESV Sommerberg veranstaltet das Vereinseisschießen

2011. Der Termin ist mit 06.01.2011 fixiert. Sollte kein Eis sein,

dann ist derAusweichtermin der 30.01.2011.

Anbei der Brief mit den Neuerungen, wie wir es auch am

18.11.2010 bei der Terminkalendersitzung besprochen und

beschlossen haben. Wir hoffen, dass durch die Neuerungen

wieder mehr Vereine teilnehmen bzw. wieder leichter Mann-

Martina

Graßmugg

An einen Verein

Lieber Vereinsvorstand!

09

schaften gebildet werden können.

St. Margarethner

Nachrichten

Die genauen Details mit Beginnzeiten und Regeln werden

mit dem Anmeldeschreiben per Post an die Vereine

zugesandt.

Mit sportlichen Grüßen und einem kräftigen “Stock heil”

ESV Sommerberg

Sommerberg, November 2010

Wie schon angekündigt, möchten wir euch mit diesem Brief auf die

Vereinsmeisterschaften aufmerksam machen und möchten euch einige

Neuigkeiten vorschlagen. Es ist dies wie gesagt nur ein Vorschlag und muß natürlich

von euch und der Gemeinde mitentschieden und beschlossen werden.

Wir wollen das Vereinseisschießen nicht neu erfinden, sondern etwas modernisieren

bzw. den häufig auftretenden Beschwerden etwas entgegen halten.

1.) Der Termin ist wieder fix am 6. Jänner des Jahres und es gibt nur einen

Ausweichtermin (2-3 Wochen später am Sonntag) und ansonsten Absage.

2.) Die Mannschaften werden auf 5 Schützen reduziert. Ansonsten bleibt es bei

den 4 Kehren und Jeder gegen Jeden.

3.) Die Stockkontrolle und Auslosung findet am Vorabend statt und es können

6 Stöcke abgegeben werden. Die Kontrollierten und markierten Stöcke bleiben dann

bis zum nächsten Tag im Stadion verwahrt. Es kann kein Stock nachgereicht werden.

Mindestens 1 Mitglied der Mannschaft muß bei der Auslosung anwesend sein.

4.) Das Startgeld bleibt gleich mit 50,-- € und es sind eben nur noch 5 Essen dabei. Der

Überschuss geht an den Veranstalter.

5.) Die Siegerehrung findet in der Hügellandhalle statt.

Essen und Ausschank übernimmt GH Rauch-Schalk

6.) Der Veranstalter ist nicht jedes Jahr der Sieger vom Vorjahr, sondern es wird

jeweils bei der Siegerehrung der Veranstalter für das nächste Jahr festgelegt.

Interessenten melden sich und es wird gelost.

7.) Es werden nur noch die Plätze 1-10 Warenpreise bekommen. Die restlichen

Teams erhalten entweder eine Urkunde oder eine sonstige kleine Aufmerksamkeit.

(liegt im Ermessen des Veranstalters). Die Laterne für den letzten Platz bleibt aufrecht.

8.) Der Veranstalter ist für die Eispräparierung verantwortlich und muß helfen.

Die Kantine und WC können vom Veranstalter benutzt werden. Sportverein zahlt

dafür kein Startgeld.

9.) Die Wertung muß der Veranstalter durchführen, ebenfalls hat er auch für

den Schiedsrichter zu sorgen.

Jänner - März 2011


St. Margarethner

Nachrichten

Aus der Pfarre

Die Energiewende in der Pfarre St. Margarethen an der Raab

Die Pfarre St. Margarethen stellt die Energieversorgung der Pfarrgebäude, das sind Kirche, Pfarrhof,

Kindergarten, Pfarrheim und den benachbarten Töpferbetrieb auf Biomasse (Holz) um.

Der Pfarrgemeinderat unter der

Leitung von Prälat Dr. Josef Jamnig

und dem Vorsitzenden Eduard Mießl

hat dies Ende 2009 beschlossen.

Die Heizanlage versorgt mit einem

Nahwärmenetz fünf Gebäude mit

Wärme. Die Hackschnitzel werden von

Landwirten aus der Pfarre geliefert.

Dadurch bleibt das Geld in der Pfarre.

Ende 2009 wurde mit der Geschoßdeckendämmung

der Pfarrgebäude

begonnen. Verwendet wurden

ausschließlich ökologische Dämmstoffe.

Die Räumlichkeiten sind seither

leichter beheizbar und der Energiebedarf

ist gesunken.

Der Strombezug wird zugunsten

erneuerbarer Energie umgestellt. Eine

Photovoltaikanlage wird Strom aus

Sonnenlicht liefern. Dieses Projekt

wurde unter tatkräftiger Mithilfe der

Pfarrbevölkerung realisiert.

Augangspunkt

Die Gebäude wurden großteils mit

Gas, der Pfarrhof wurde mit Öl

versorgt. Das Warmwasser wurde mit

Strom erzeugt. Der Wärmeverlust über

die oberen Geschoßdecken war sehr

groß, da diese teils ungedämmt waren.

Dadurch wurden in Pfarrheim und

Kindergarten auch die gewünschten

Raumtemperaturen nicht erreicht. Der

Stromverbrauch durch Heizung,

Beleuchtung, war gesamt sehr hoch.

Im November 2009 wurde mit der

Dämmung der Geschoßdecken im

Pfarrheim begonnen. Verwendet

wurden Holzwolle- und Hanfdämmplatten.

Nacheinander wurden dann

Kindergarten und Pfarrhof gedämmt.

Insgesamt wurde eine Fläche von ca.

500m² gedämmt und 120 freiwillige

Arbeitsstunden wurden dafür

aufgewendet.

Das Projekt Heizung wurde im

Dezember 2009 mit dem Verlegen der

Fernwärmeleitung zum Kindergarten

begonnen, da der Heizkessel dort

undicht wurde. Im Februar 2010 wurde

dann mit den Bauarbeiten für den

Heizraum und dem Hackgutbunker

begonnen. Der alte Öllagerraum

wurde für den neuen Heizraum

adaptiert. Durchschnittlich waren 5 bis

7 freiwillige Helfer im Einsatz.

Eine große Herausforderung stellte der

Bau des Hackschnitzelbunkers dar. Es

musste auf sehr engem Raum ein Loch

mit 6m Durchmesser und 3,5m Tiefe

gegraben werden. Für das Betonieren

des Bunkers wurde eine Fachfirma

beauftragt, alle anderen Arbeiten

wurden durch freiwillige Mitarbeiter

erledigt.

Die Arbeiten gingen zügig voran.

Verlegt wurden dann auch gleich die

Fernwärmerohre zum Pfarrhof. Der

Boden für den Heizraum wurde

betoniert. Vor Ostern waren die

Erdarbeiten so weit erledigt, dass

wieder Gras wachsen konnte.

Über den Sommer wurden die

Arbeiten für den Heizraum und die

restlichen Außenarbeiten erledigt. Die

Maurerarbeiten, das Bodenlegen und

viele andere Tätigkeiten waren noch

notwendig, damit der Kessel im

September eingebaut werden konnte.

Jänner- März 2011 10

Kanzlei


Aus der Pfarre

Die Installation und Elektroarbeiten

wurden von Fachfirmen ausgeführt

und bildeten denAbschluss.

Die Photovoltaikanlage soll im Jahr

2011 errichtet werden.

Dieses Projekt war nur durch den

Einsatz von zahlreichen freiwilligen

Helfern möglich. Dadurch ist aber auch

ein Bezug der Bevölkerung zur Kirche

entstanden. Diese Einrichtungen

werden von uns allen genützt und

sollen auch von uns erhalten werden

und das nicht nur durch Spenden

allein.

Die positiven Aspekte des Gesamtprojektes

zusammengefasst:

� Senkung des Stromverbrauches

durch energiesparende

Leuchtmittel und dem Einsatz von

Heizungspumpen der Klasse A um

ca.20% mit der zugehörigen CO2

Ersparnis.

� Durch den Einsatz von Hackschnitzeln

aus der Pfarre Verlagerung

der Wertschöpfung vom Ausland hin

zu den örtlichen Bauern.

� CO2 Einsparung durch Ersatz

fossiler Brennstoffe durch Holz.

� Energieeinsparung durch die

Dämmmaßnahmen um ca. 15% verbunden

mit einer besseren Wohn-

Nutzqualität, es ist wärmer.

� Verringerung der Betriebskosten

um ca. 30% und das nachhaltig.

Für den Pfarrgemeinderat

Josef Stubenschrott

K anzlei

St. Margarethner

Nachrichten

Ölverbrauch vor der Umstellung 7.200 lt.

Gasverbrauch vor der Umstellung 18.000 m³

Stromverbrauch vor der Umstellung 13.000 kWh (Pfarre)

Nach der Umstellung

Hackschnitzel 280 m³

CO2 Ersparnis pro Jahr 44.000 kg

Stromverbrauch geschätzt 10.000 kWh (Ökostrom)

Herzliche Gratulation an Eduard Mießl

Bei unserer letzten PGR-Sitzung haben wir

unserem geschführenden Vorsitzenden Edi

Mießl zu seinem 60er gratuliert.

Edi Mießl ist mit ganzem Herzen bei seiner

Aufgabe für die Pfarrgemeinde. Er ist bei jeder

Arbeit der Erste und packt überall zu. Die kleine

Feier zu seinem Geburtstag war ein Zeichen

aufrichtiger Dankbarkeit. Wir hoffen, dass wir

ihn noch lange in unserer Mitte haben. Gott segne

ihn in seinem Dienst!

11 Jänner- März 2011


St. Margarethner

Nachrichten

Nachfeier Landesfeuerwehrtag und Landesfeuerwehrjugendbewerb

Am 15. Oktober 2010 fand in der

Hügellandhalle der Abschlussfestakt

des Landesfeuerwehrtages und

Landesfeuerwehrjugendleistungsbewerbes

2010 statt. Die fünf Feuerwehren

desAbschnittes 07 luden alle Helfer

der beiden Landesveranstaltungen zu

einem gemütlichenAbend ein.

ABI Johann Maier konnte folgende

Ehrengäste begrüßen: Landesfeuerwehrkommandant

LBD Albert

Kern, NR-Abg. Mag. Michael Schickhofer,

LtAbg. Berhard Ederer, Bezirksfeuerwehrkommandant-Stv.

BR

Johann Preihs, Bgm. EABI Johann

Glettler und Bgm. Ing. Werner Höfler.

Nach der musikalischen Eröffnung des

Bläserensembles der Marktmusikkapelle

St. Margarethen folgte ein

Bericht von ABI Johann Maier über das

Ansuchen, die Vergabe, die Planung

Abschnittsatemschutzübung

Am 20. November 2010 fand die

Abschnittsatemschutzübung in Sulz

statt. Die Übung wurde unter der

Leitung von Abschnittsatemschutzbeauftragten

BM d. F. Franz Nestler unter

der Mithilfe der zuständigen Atemschutzbeauftragten

der Feuerwehren

des Abschnittes 07 durchgeführt. Die

auf Stationsbetrieb aufgebaute Übung

gab den Kameraden wieder die

Möglichkeit, ihr Können und Wissen

zu festigen.

Jänner - März 2011

und Organisation sowie die Ausführung

der beiden Veranstaltungen.

Der von Landespressebeauftragten

ABI Thomas Meier gedrehte Film über

die Gemeinden St. Margarethen und

Hofstätten wurde im Anschluss

präsentiert.

ABI Johann Maier bedankte sich im

Namen aller Kommandanten für die

Mithilfe. Anschließend wurden einige

Kameraden für ihre Tätigkeiten

ausgezeichnet. Personen, Organisatio-

Sieg beim Super-Cup 2010 in

Silber für die Feuerwehrjugend

Die Feuerwehren des Abschnittes 07

gratulieren der Jugendgruppe Goggitsch

/ St. Margarethen / Sulz / Takern

II zum 1. Platz in Silber und dem 2.

Platz in Bronze beim Super-Cup 2010.

Im Zuge der Schlusskundgebung des

Wissenstestes 2010 wurden die

erfolgreichen Jugendlichen mit

Medaillen und Urkunden geehrt. Der

Super-Cup wird aus den Platzierungen

des Landes-, des Bezirksfeuerwehrjugendeistungsbewerbes

des Bezirkes

Weiz sowie eines anderen Bezirkes

ermittelt.

12

Abschnitt 07 - St. Margarethen/R

nen und Vereine, die sich beim LFT und

LFJLB besonders durch ihre Unterstützung

hervorgetan haben, wurden

mit Urkunden und kleinen Geschenken

überrascht.

HBI Gottfried Reisenhofer bedankte

sich im Namen aller Anwesenden bei

ABI Johann Maier für sein Engagement

und überreichte ihm gemeinsam mit

einem Thermengutschein für seine

Familie eine eigens kreierte Abschnittsurkunde.

Nach den anschließenden Grußworten

der Ehrengäste folgte ein von Martin

und Otto Regori zusammengestellter

Film und mit der Landeshymne wurde

der offizielle Festakt geschlossen.

Mit einem warmen Buffet und Getränken

fand der Abend einen gemütlichen

Ausklang.

Willi Maier-Paar

HBI Ing. Gerhard Grain zum

Brandrat befördert

HBI Ing. Gerhard

Grain ist seit 2009

Leiter der Landesfeuerwehr-

und

Zivilschutzschule

Steiermark. Aufgrund

seiner absolviertenAusbildung

zum Offizier

wurde er am 2. Dezember 2010 zum

Brandrat ernannt. Die Kameraden des

Abschnittes 07 St. Margarethen gratulieren

herzlich und wünschen dem neu

ernannten Brandrat viel Erfolg!

Ich wünsche allen Kameraden

des Abschnittes 07

St. Margarethen an der Raab

sowie ihren Partnerinnen ein

gesegnetes Weihnachtsfest und

ein erfolgreiches und gesundes

neues Jahr 2011!

LAYOUT BY

SABINE

FRIEDHEIM

RIEDHEIM


FF St. Margarethen/R

LAYOUT BY

SABINE

FRIEDHEIM

RIEDHEIM

www.ff-sanktmargarethen.at

Am 4. Dezember 2010 fand bereits zum

achten Mal das Perchtentreiben der FF

St. Margarethen an der Raab am

Vorplatz des Feuerwehrhauses statt.

Für höllische Stimmung sorgten auch

dieses Jahr die Mädchen und Burschen

des ortseigenen Perchtenvereines

„Orcus“. Mit der Ankunft der Perchten

und Hexen, welche mit Fackeln, bengalischen

Feuern und Ketten einzogen,

verbreitete sich schlagartig eine

gruselige Stimmung. Erst nach dem

zweiten Einzug wurde der Nikolaus

geholt, auf den die Kinder schon

sehnsüchtig warteten, und der wie

alljährlich seine Gaben verteilte.

Dank der großen Besucheranzahl

wurde das schaurige Treiben wieder

ein voller Erfolg. Für den Höhepunkt

der kulinarischen Köstlichkeiten

sorgte wieder Alois Kober mit seinem

hervorragenden Spanferkel. Neben

Kesselgulaschsuppe und Maroni

konnten sich die Gäste wieder bei

Glühwein und Kinderpunsch aufwärmen.

Herzlichen Dank an alle, die mit

Mehlspeisspenden unsere Feuerwehr

unterstützten. Weiters danken wir

allen freiwilligen Helfern, Feuerwehrmitgliedern

und unseren Feuerwehrfrauen,

welche tatkräftig zum Gelingen

der Veranstaltung beitrugen. Herzlich

bedanken möchten wir uns bei der

Raiffeisenbank St. Margarethen für

ihre Sponsorentätigkeit sowie bei

Herrn Karl Mießl für die Spende des

Spanferkels.

OBI Gerald Friedheim

St. Margarethner

Nachrichten

Kindergartenübung

Am 06. November 2010 fand eine

Räumungsübung beim Pfarrkindergarten

St. Margarethen an der Raab

statt. Übungsannahme war ein Brand

im Erdgeschoß. Die Kinder und die

Kindergärtnerinnen warteten bis zum

Eintreffen der Feuerwehr am Sammelplatz.

Vier abgängige Kinder wurden

von der Feuerwehr gerettet. Anschließend

durften die Kinder in die Fahrzeuge

klettern bzw. Besichtigen und

ein wenig Wasser verspritzen.

Weitere Fotos finden Sie auf unserer Homepage www.ff-sanktmargarethen.at sowie auf www.orcus.at

13 Jänner - März 2011


St. Margarethner

Nachrichten

HAUPTSACHE EHRENSACHE

www.feuerwehrsulz.at

Tipps gegen feurige Feste

Adventzeit und Weihnachten, leider

allzu oft bringt das Weihnachtsfest eine

feurige Überraschung. Vom ersten

Advent an bis zum Dreikönigstag am 6.

Jänner haben Österreichs Feuerwehren

Hochbetrieb. In dieser Zeit müssen sie

rund 500 Mal ausrücken, um Wohnungsbrände

zu bekämpfen. Beträchtliche

Sachschäden, Verletzungen und sogar

Tote sind die Folge. Grund: In der

trockenen Innenraumluft wird das

ursprünglich satte und saftige Grün von

Adventkränzen und Christbäumen rasch

trocken. Eine heruntergebrannte Kerze,

ein zu knapp baumelnder Christbaumschmuck

- und schon ist das Malheur

passiert. Ein zu tief hängender Zweig

eines bereits dürren Baumes fängt Feuer

und mit einem trockenen Krachen

explodiert förmlich der ganze Baum. In

der Folge brennen zumeist die Vorhänge

lichterloh und auch die Einrichtung fällt

den Flammen zum Opfer. Natürlich gibt

es Alternativen in Form einer elektrischen

Christbaumbeleuchtung. Wenn

Sie aber die romantische Illusion von

unverfälschter Weihnachtsstimmung

unbedingt beibehalten wollen, beachten

Sie einige grundlegende Sicherheitstipps:

Den Christbaum nicht in die Nähe

von Vorhängen stellen.

Verwenden Sie geeignete Kerzenhalter

und stellen Sie die Kerzen

senkrecht

Brennende Kerzen immer beaufsichtigen

Heruntergebrannte Kerzen auswechseln

Ein Handfeuerlöscher schadet in

keinem Haushalt.

Bei Brandausbruch mit dem Notruf

122 die Feuerwehr alarmieren,

Fenster und Türen schließen.

Wichtigste Regel: Nadelt der Baum

schon stark ab, verzichten Sie aufs

letzte Anzünden - es könnte ein

feuriger Abschied werden.

Jänner - März 2011

FF Sulz Aktuell

Aktion "Auf Christus Schauen"

DieAktion "Auf Christus schauen" von

der katholischen Kirche wurde von

Freitag, den 8. Oktober bis Sonntag,

den 10. Oktober 2010 durchgeführt.

Auch die Feuerwehrjugend Sulz

machte bei der steiermarkweiten

Aktion mit und unterstützen den

Pfarrgemeinderat.

Neuer Standort für TLF 4000

Unser alter TLF 4000 wurde Anfang

Oktober nach Polen überstellt. Durch

Michale Schmolke wurde der Konakt

zu der im Aufbau befindlichen Freiwilligen

Feuerwehr Chmiel im Ortsgebiet

von Lutowiska in Polen hergestellt. Da

der TLF 4000 den Anforderungen und

Vorschriften in Österreich nicht mehr

14

FF Sulz

1. Platz für JFM Simone Wallner

beim Bezirksfunkleistungsbewerb

Am 16. Oktober 2010 fand im Feuerwehrhaus

der Stadtfeuerwehr Weiz der

26. Funkleistungsbewerb des Bezirksfeuerwehrverbandes

Weiz statt. Unter

den Teilnehmern befanden sich auch

einige Kameraden der Freiwilligen

Feuerwehr Sulz, wobei diese hervorragende

Leistungen erbrachten, allen

voran JFM Simone Wallner,

die in der

Kategorie

“Jugend

Einzel -

Bezirk

Weiz”

den 1.

Platz

erreichte.

ganz erfüllte, machte die Feuerwehr

Sulz nach dem Ausscheiden aus

unserem Fuhrpark den TLF 4000 dieser

Feuerwehr als Starthilfe zum

Geschenk. Dieser wurde im Rahmen

eines Erntedankfestes gemeinsam mit

dem neu errichteten Feuerwehrhaus

gesegnet und seiner neuen Bestimmung

übergeben.

LAYOUT BY

SABINE

FRIEDHEIM

RIEDHEIM


FF Sulz / FF Takern II

Wissenstest 2010

in St. Kathrein/H.

Am 6. November 2010 wurde der

Wissenstest der Feuerwehrjugend des

Bezirksfeuerwehrverbandes Weiz in

der Volksschule in St. Kathrein am

Hauenstein durchgeführt. Diesem

Wissenstest stellten sich insgesamt 384

Bewerber und Bewerberinnen und 50

Jugendliche dem Wissenstestspiel in

Bronze und Silber.

Von der Feuerwehr Sulz:

Wissenstestspiel Silber: JFM Florian

Maier-Paar, JFM Matthias Maier-Paar

Wissenstest Bronze: JFM Paul Miessl

Wissenstest Silber: JFM Frederik

Baldasty, JFM David Maier-Paar

Wissenstest

Reinprecht

Gold: JFM Christian

Am Freitag, den 29. Oktober 2010

lud Ehrenoberbrandinspektor

Johann Maier von der Feuerwehr

Takern II anlässlich seines 60.

Geburtstages und seiner bevorstehenden

Pensionierung zu

einer kleinen Feier ein.

Zahlreiche Gratulanten wie

Bezirksfeuerwehrkommandant-

Stellvertreter Brandrat Johann

Preihs, Bürgermeister Johann

Glettler, Feuerwehr-Offiziere

und Obmänner diverser Vereine

und Institutionen gaben sich ein

Stelldichein und gratulierten

dem Jubilar zu seinem Ehrentag.

ABI Johann Maier und Bürgermeister

Johann Glettler gratulierten und

würdigten in ihren Ansprachen die

Verdienste von EOBI Johann Maier in

LAYOUT BY

SABINE

FRIEDHEIM

RIEDHEIM

St. Margarethner

Nachrichten

Die Feuerwehr Sulz gratuliert allen Jugendlichen zu ihren Leistungen!

Die Freiwillige Feuerwehr Sulz wünscht allen

Leserinnen und Lesern ein ruhiges

und besinnliches Weihnachtsfest und ein gesundes

und unfallfreies Jahr 2011!

Neues von der FF Takern II

60. Geburtstag von Ehrenoberbrandinspektor Johann Maier

der Feuerwehr Takern II

seinen 25 Jahren als Feuerwehrkommandant-Stellvertreter

für die

Feuerwehr und die Bevölkerung von

St. Margarethen an der Raab.

Besondere Glückwünsche kamen auch

von den Kameraden der Betriebs-

feuerwehr Magna Powertrain

Lannach. OBI Karl Maier dankte

dem Jubilar für seine Tätigkeiten

bei der BTF Magna, wo er besonderen

Anteil am Aufbau hatte.

Deshalb wurde er vor kurzem

auch zum Ehrenbrandinspektor

der BFT Magna Powertrain

ernannt.

EOBI Johann Maier bedankte sich

bei allen, besonders aber bei

seiner Frau Hannerl, für die

erbrachten Glückwünsche.

Dem Anlass entsprechend

gefeiert wurde dann anschließend

beim Buschenschank Schellauf.

Die Freiwillige Feuerwehr Takern II

wünscht ihrem Ehrenoberbrandinspektor

auf diesem Wege nochmals

alles Gute.

Die Freiwillige Feuerwehr Takern II bedankt sich bei allen aktiven und unterstützenden Mitgliedern sowie bei allen

Gönnern und wünscht ein frohes Weihnachtsfest und ein gutes unfallfreies Jahr 2011 !

15 Jänner - März 2011


St. Margarethner

Nachrichten

Aktivitäten des Pensionistenverbandes

Unser 3. Frühschoppen am 22. August

beim Harti war leider nicht gut

besucht. Ein „Danke“ für die freiwilligen

Mitarbeiter und die Mehlspeisen.

Unser Musikant der Martin Lieb spielte

flott auf. Witze waren auch dabei.

3. Pensionisten-Frühschoppen

Am 24. August ging es mit einem

vollen Bus zu den “Edelseern” nach

Weiz wo auch unser Landeshauptmann

Franz Voves anwesend war.

Am 24. September machten wir eine

Nachmittagsfahrt zum Buschenschank

Urbi, wo wir uns mit guter Jause und

Wein stärkten. Die Wetti spielte mit

ihrer Harmonika und lustige Witze

hatte sie auch. Dieser Nachmittag

verging viel zu schnell. Danke für die

Spenden von Vizebürgermeister Ing.

Nast und Gemeinderat Thier.

Fahrt zum Buschenschank Urbi, Wetti spielte

flott auf

Jänner - März 2011

Gute Stimmung beim Buschenschank Urbi

Am 10. November machten wir eine

Fahrt ins Südburgenland nach Kalch

zum Jägerwirt zum Gansl essen. Es war

alles sehr gut. Am Nachmittag hatten

wir eine gute Musik, wo wir flott

tanzten.

Beim Gansl-Essen in Kalch beim Jägerwirt

Wir gratulieren: Zur diamantenen

Hochzeit: Herrn und Frau Ederer.

Zum Geburtstag: Frau Hedwig Walter,

85 Jahre; Herrn Grabner Sigi, 75 Jahre;

Frau Maria Kober 95 Jahre - sie ist unser

ältestes Mitglied mit 45 Vereinsjahren.

Allen die im November, Dezember,

Jänner und Februar Geburtstag feiern

alles Gute.

Frau Hedwig Walter zum 85. Geburtstag mit

unserem Bürgermeister

16

Pensionistenverband

Unser ältestes Vereinsmitglied mit 95 Jahren

Frau Maria Kober mit Kassier Hermann Pichler

Danke für die Vereinsförderung von

der Gemeinde sowie ein Danke an

unsere Subkassiere für die Mitarbeit in

diesem Jahr.

Der

Pensionistenverein

wünscht allen

Mitgliedern ein frohes

Fest und ein gesundes

neues Jahr 2011!

Schriftführerin Erna Pichler

LAYOUT BY

SABINE

FRIEDHEIM

RIEDHEIM


Seniorenhaus / Seniorenbund

LAYOUT BY

SABINE

FRIEDHEIM

RIEDHEIM

17

St. Margarethner

Nachrichten

Bunter Herbst und besinnlicher Advent im Seniorenhaus

Im Rahmen der Markterhebung feierte

auch das Seniorenhaus St. Margarethen

sein 5-jähriges Bestehen mit einem

Herbstfest. Bei stimmungsvoller

Livemusik, Sturm, Maroni sowie

Kaffee und Kuchen freuten sich

Bewohner, Angehörige und Besucher

an diesem unterhaltsamen Nachmittag.

Es gab auch die Möglichkeit, an

verschiedenen Workshops teilzunehmen.

Gesundheitsförderung, mentales

Training, Sitztanz, dekoratives Gestalten

und vieles mehr machten diesen

Nachmittag zu einem unvergesslichen

Erlebnis.

Zur Einstimmung in den Advent

stattete der Margarethner Männerchor

dem Seniorenhaus einen Besuch ab.

Mit heiteren, aber auch besinnlichen

Liedern sorgten sie für einen stimmungsvollen

Nachmittag.

Zur Adventzeit gehört natürlich auch

das Kekse backen dazu. Mit voller

Begeisterung sind auch unsere Bewohner

dabei und helfen fleißig mit beim

Ausstechen und Glasieren.

Auch die Perchten und der Nikolaus

besuchten wieder unser Seniorenhaus

Am 7. Dezember fand im Seniorenhaus

eine Adventlesung aus dem neuen

Buch “Hoffnung” von Fr. Irmgard

Baum statt. Für die musikalische

Umrahmung sorgte eine Schülergruppe

aus Sinabelkirchen.

Das gesamte Team von Seniorenhaus

St. Margarethen wünscht allen Gemeindebürgern

gesegnet Weihnachten

und ein gesundes Jahr 2011.

Der Seniorenbund

St. Margarethen/R

wünscht allen

Mitgliedern und

Bürgern

gesegnete

Weihnachten

sowie alles Gute

im Neuen Jahr

2011,

viel Gesundheit

und Lebensfreude!

Obmann

Anton Paierl

Jänner - März 2011


St. Margarethner

Nachrichten

Generalversammlung mit Neuwahl

Am 8. Dezember 2010 fand im

Gasthaus Rauch-Schalk die

Generalversammlung des

Ortsverbandes St. Margarethen

statt. Nach der Begrüßung

durch den Obmann Edmund

Baumann und dem Gedenken

an die verstorbenen Kameraden

folgten die Berichte des

Obmannes, des Kassiers und

des Schriftführers. Anschließend

wurden Kameraden für

besondere Verdienste bzw.

für langjährige Mitgliedschaft

geehrt und ausgezeichnet.

Zum Tagesordnungspunkt

Neuwahlen übernahm Ehrenmitglied

Karl Kienreich als

ältestes anwesendes Mitglied

den Vorsitz. Bei der anschließenden

Wahl wurde der

bisherige Vorstand einstimmig

wiedergewählt.

Obmann: Edmund Baumann,

Geschäftsführender Obmann:

Anton Reisenhofer, Obmann-

Stellvertreter: Johann Glettler,

Karl Karner, Kassier: Reinhard

Gölles. Die Arbeit des

Schriftführers werden zukünftig

Frau Edith Baumann

und Herr Stefan Krindlhofer

übernehmen.

Goldene Hochzeit

Jänner - März 2011

Für besondere Verdienste wurden ausgezeichnet:

1. Reihe v.l.n.r.: Leopold Pölz, Anton Reisenhofer, Edmund

Baumann, Willibald Stubenschrott

2. Reihe: Johann Glettler, Karl Karner, Reinhard Gölles

Für 25-jährige Mitgliedschaft: Johann Glettler (li.), Karl

Friedheim (re.), für 40 Jahre Fritz Voit (Mitte)

Für 50-jährige Mitgliedschaft: Leopold Dietl, Anton

Reisenhofer, Harald Hütter

Für 60 -

jährige

Mitgliedschaft:Ehrenmitglied

Franz

Reicht

Eine Abordnung des

Ortsverbandes gratulierte

Harald und Rosa Hütter

zum Goldenen Hochzeitsjubiläum.

18

Totengedenken 2010

ÖKB

Das Totengedenken wurde wieder in

gewohnter Weise und in würdiger

Form von Prälat Dr. Josef Jamnig und

Bürgermeister Johann Glettler, gestaltet.

Umrahmt wurde diese Feier an

der auch die Feuerwehren der Gemeinde

teilnahmen, von der Marktmusikkapelle

St. Margarethen.

Begräbnis von LAbg. a. D.

Alois Harmtodt

Eine Abordnung unseres Ortsverbandes

nahm mit der Fahne am Begräbnis

von Ehrenbezirksobmann und Ehrenmitglied

des Landesverbandes Landtagsabgeordneten

a. D.Alois Harmtodt

teil.

LAYOUT BY

SABINE

FRIEDHEIM

RIEDHEIM


SC St. Margarethen

Unsere Kampfmannschaft liegt in der neuen Oberliga-Süd-Ost

am hervorragenden 7. Platz !

Der SC St.Margarethen blickt auf eine sehr erfolgreiche

Herbstsaison zurück. Allen voran natürlich das Prunkstück

eines jeden Vereines: die Kampfmannschaft unter der sehr

guten Führung von Trainer Mag.Klaus Genser belegt in der

ersten Herbstsaison der Oberliga Süd-Ost den hervorragenden

7. Tabellenrang und liegt damit im Tabellenmittelfeld.

Bei den sehr gut besuchten Heimspielen wurde auch der

Titelfavorit aus Bad Gleichenberg besiegt. Allerdings beträgt

der Abstand zu den Abstiegsplätzen nur 6 Punkte. Daher

heißt es für das Frühjahr noch enger zusammenrücken und

alles daran setzen, damit man auch weiterhin in dieser Liga

bestehen kann. Besonders stolz ist der SC St. Margarethen

auf seinen Fanclub und seine Fans. Unsere Fans stehen

immer hinter unserer Mannschaft und treiben sie förmlich

zu Erfolgen.

Kampfmannschaft

Sehr gut hat sich auch unsere Damenmannschaft in der

höheren Liga etabliert. Unsere Mannschaft unter der

Führung von Herbert Huber liegt am hervorragenden 3.

Tabellenrang und hat nur 5 Punkte Rückstand auf den

Tabellenführer Vogau.

Damenmannschaft

Kampfmannschaft I

Zusätzlich hat der SC St. Margarethen mittlerweile 90

Nachwuchsspielerinnen und Spieler in sieben Nachwuchsmannschaften

von der U 7 bis zur U 17 gemeldet. Hier leisten

vor allem unser Jugendleiter Harry Pankesegger und sein

Stellvertreter Herbert Konrad hervorragende Arbeit. Heuer

hatten wir sogar die U 15 und U 17 in der Leistungsklasse

LAYOUT BY

SABINE

FRIEDHEIM

RIEDHEIM

gemeldet. Unsere Jungs haben hier einige Erfahrungen

gesammelt und befinden sich in einem Lernprozess, der auf

längere Sicht zu Erfolgen führen soll. Im Vordergrund steht

hier die Einzelausbildung eines jeden Spielers.

Die Mannschaften der U12, U10 und U9 haben ebenfalls

Fortschritte in ihrer Ausbildung gemacht. Hier ist vor allem

unser U10-Trainer Erwin Zaff sowie unser U12-Trainer

Herbert Konrad mit drei Trainingseinheiten pro Woche sehr

erfolgreich. In diesen Einheiten steht vor allem das Gewöhnen

an den Ball im Technikanwendungstraining im Vordergrund.

Unsere „Jüngsten“ im Verein (die U7 und U8) haben sich

sehr gut ins Vereinsleben eingefügt.

Ziel ist hier, weiterhin ganz junge einheimische Kinder

bereits im Kindergarten über den großen sozialen Vorteil zu

informieren und über Spiel und Spaß im Nachwuchsfußball

zu begeistern.

Alle Fotos unserer

Mannschaften und

unserer Fans können

Sie ab sofort im

neuen

SCM

Kalender 2011

St. Margarethner

Nachrichten

bewundern und um € 10,-- beim Gasthaus Rauch-Schalk

erwerben. Das richtige Weihnachtsgeschenk für jeden SCM-

Fan. Zusätzlich unterstützen Sie mit dieser Spende unseren

Nachwuchsfußball und können alle Veranstaltungstermine

der Gemeinde, sowie alle Mülltermine (Restmüll, Plastik

und Papier) daraus entnehmen.

Abschließend möchte ich mich nochmals bei all unseren

Sponsoren, die uns all jährlich unterstützen und unseren

freiwilligen Helfern bei allen Veranstaltungen bedanken,

sowie allen frohe, besinnliche Weihnachten und einen

guten Rutsch ins neue Jahr wünschen.

Gerald Kainz

Sportlicher Leiter

19 Jänner - März 2011


St. Margarethner

Nachrichten

Markterhebung

Anlässlich der Markterhebung fand

am 22. September 2010 eine Festsitzung

des Gemeinderats in der

Hügellandhalle statt.

Gemeinsam mit den Kindergärten und

Die Hauptschule hat zwei neue Schulräte

Frau Juliana Lancsak und Herr Karlheinz Wagner wurden auf Grund ihrer

langjährigen hervorragenden pädagogischen Tätigkeit vom Bundespräsidenten

zur Schulrätin bzw. zum Schulrat ernannt. Die Kolleginnen und Kollegen sowie

die Schulleitung gratulieren sehr herzlich.

Im Oktober hatten die Schülerinnen

und Schüler der 4. Klassen die

Möglichkeit, sich an drei Tagen

Einblick in das Berufsleben zu

verschaffen. In einer Nachbereitung

schrieben die Kinder ihre Eindrücke

nieder. Hier einigeAuszüge.

…Ich habe meine berufspraktischen

Tage bei der Firma Köberl absolviert.

Es wurde von Tag zu Tag lustiger und

ich habe mir gedacht, dass ich gerne

noch ein paar Tage dazuhängen

möchte. Pierre

…Am zweiten Tag musste ich sogar

schon einen Strauß binden. Man muss

aufpassen, dass man alles richtig

macht, damit er auch schön fällt. Ich

habe erfahren, dass es eine Schule für

FloristInnen gibt, wo man die

Jänner - März 2011

der Volksschule gestalteten Schülerinnen

und Schüler der Hauptschule die

Einbegleitung zu dieser Sitzung. Ein

Bläserensemble, eine Trommler- und

eine Theatergruppe, ein Celloduo, die

Berufspraktische Tage für die Schüler der 4. Klassen

Meisterprüfung und auch die Matura

machen kann. Ich glaube ich werde

diesen Beruf wählen. Ellis

…Als Jakob und ich am letzten Tag eine

Reise nach Amerika zusammenstellen

durften, gingen wir mit Freude und

Zielstrebigkeit an die Arbeit. Ich bin

mir nicht sicher, ob ich diesen Beruf

einmal ausüben werde, es waren auf

jeden Fall drei lehrreiche Tage. Lukas

…Wir fuhren zu einem benachbarten

Schweinestall um die Tiere zu impfen

und um einige Ferkel zu kastrieren.

Mir macht es nichts aus Blut zu sehen.

Zum Glück! Jetzt bin ich noch fester der

Überzeugung, dass ich Tierarzt

werden möchte. Ich werde alles

erdenkliche dafür tun!

20

Hauptschule

Italienischgruppe, eine Tanzformation

sowie der Schulchor boten ein abwechslungsreiches

Programm.

HDir. Johann Pernegg

Zwei Beispiele aus dem harten Berufsleben.

Karlheinz

Wagner


Hauptschule

St. Margarethner

Nachrichten

Neuer Schwerpunkt an der Hauptschule St. Margarethen/Raab

Ab dem Schuljahr 2011/12 wird es an

der Hauptschule neben dem informationstechnischen

auch einen musischkreativen

Schwerpunkt geben.

Die persönliche Entfaltung eines

Menschen hängt ganz entscheidend von

Projekt: „Wald erleben“

Am 11. Oktober konnten

die zweiten Klassen einen

interessanten Tag im

Wald verbringen.

Hermine Ponsold und

Mag. Hubmer-Döhrn

brachten auf spielerische

Weise den Schülern

und Schülerinnen

Wissenswertes über den

Wald näher.

SaferInternet - Medienkompetenz in der Hauptschule

Am 15. November fand an unserer

Schule ein weiterer Informationsvormittag

bezüglich sicherer Handyund

Internetverwendung statt.

Wie bereits im Vorjahr, konnte Herr

Mag. Klaus Strassegger den Schülern

und Schülerinnen der 3. und 4. Klassen

wertvolle Tipps geben, wie man diese

modernen Medien sicher anwenden

kann und möglichen Gefahren, die vor

allem in den allseits beliebten "social

networks" auftauchen, begegnet.

Herzlichen Dank der Raiffeisenbank

und der Sparkasse St. Margarethen für

die finanzielle Unterstützung.

Karlheinz

Wagner

seiner kreativen Entwicklung ab.

Kreativität fördert die ganze Person:

Schärfung des Denkens, des Verstandes

und der Sinne. Der Erwerb grundlegender

Fertigkeiten ist für den Entwicklungsfortschritt

eines Kindes

wichtig. Mit der Einführung eines

musisch-kreativen Schwerpunkts ab

dem nächsten Schuljahr wird dem

Rechnung getragen und den Schülerinnen

und Schülern ein größeres

Angebot an Möglichkeiten unterbreitet

werden.

Der bereits in der Volksschule angebotene

Schwerpunkt wird somit in der

Schülertransport

Am 3. Dezember rückte

die Sulzer Feuerwehr

aus, um Kindergartenkinder

und

Schüler in den Kindergarten

bzw. in die

Schule zu bringen.

Auf Grund des vielen

Schnees steckten zwei

Schulbusse fest und

Schülerkommentare:

Matthias: Der Vortrag übers Internet

war für mich sehr interssant und

ich merkte, dass ich mit meinen

Daten deutlich vorsichtiger umgehen

muss.

Hauptschule fortgesetzt. Die Kinder

werden so, nach ihren Fähigkeiten und

Interessen im musisch-kreativen Bereich

verstärkt gefördert, ohne dass die

bisherige schulische Ausbildung zu

kurz kommt.

Johann Pernegg

die FF Sulz übernahm den Transport der Kinder, für die dieses

Ereignis natürlich ein besonderes Erlebnis darstellte.

Ruth: Ich habe dabei gelernt, dass man

immer Spuren hinterlässt. Daten

sind nie wirklich ganz entfernt.

Lukas: Schön war´s, lustig war´s,

interssant war´s!

Helga Wiedner

21 Jänner - März 2011


St. Margarethner

Nachrichten

Jänner - März 2011

Aktivitäten der Landjugend St. Margarethen/Raab

ERNTEDANKFEST

Bei überraschend schönem aber

frischem Wetter fand heuer das

Erntedankfest am 10. 10. 2010 statt.

Tage zuvor begannen wir mit den

Vorbereitungen, wie dem Binden der

Erntekrone und dem Schmücken des

gesamten Pfarrplatzes und der Kirche.

Nur durch die zahlreichen und

fleißigen Helfer war dies auch möglich.

Bedanken möchten wir uns auch bei

allen Pfarrgemeindebewohnern die

Erntespenden fürs Schmücken bereit

gestellt haben - Danke!

Nachdem wir die Hl. Messe musikalisch

umrahmt haben, bemühten wir

uns, mit köstlichen Kastanien, Sturm

und verschiedenen Suppen, um das

leibliche Wohl aller Besucher zu

kümmern.

SCHUHPLATTLERTREFFEN

JUGENDMESSE

Unsere alljährliche Jugendmesse fand

heuer am 21. November 2010 statt,

unter dem Motto „Life is Life“.

Mit wochenlangen intensiven Proben

und dem Gestalten von Fürbitten und

verschiedenen Texten wurde es zu

einer sehr schönen und gelungenen

Messe.

Dies war natürlich auch nur durch die

zahlreichen Landjugendmitglieder

möglich. DANKE!

MAIBAUMUMSCHNEIDEN

Am 21. August 2010 war es wieder

soweit.

In der schönen Waldarena in Entschendorf

veranstalteten wir, die Landjugend

St. Margarethen/Raab ein Woazfesn und

Sterzbamfest.

Als musikalische Umrahmung hatten

wir die Musik „Volksmusik braucht

keinen Namen“. Kulinarisch wurden

unsere Gäste mit Sterz und saurer

Suppe, selbstgemachten Popcorn, Grillwürstl,

Frankfurter, Broten und Mehlspeisen

versorgt.

22

Vereine

ADVENTKRANZBINDEN

Auch als Tradition gilt es den großen

Adventkranz für die Kirche zu binden.

Mit vielen fleißigen Helfern und viel

Elan machten wir uns an dieArbeit.

Es ist wie jedes Jahr sehr lustig, da wir

uns selbst immer mit Tee und guter

Jause verköstigen. So geht das Binden

auch gleich schneller und leichter.

Danke noch einmal!

Am 14. August wurde es doch einmal Zeit, dass wir den Maibaum bei der

Schiffauer Melanie umschneiden. Mit zahlreicher Hilfe ging es dann doch recht

flott. Danke noch einmal an die ganze Familie Schiffauer für den großen

Kochaufwand. Es war wirklich spitzenmäßig.

Da wir ja auch abwechslungsreiche Einlagen

verschiedener Schuhplattlergruppen hatten, und

diese zwischendurch ihre Shows gezeigt haben,

wurde es bis in den frühen Morgenstunden ein

sehr gelungenes Fest und ein gemütliches Beisammensein.

Wir wollen uns recht herzlich beim Herrn Nöst

und dem gesamten ESV Entschendorf bedanken,

die uns ermöglicht haben, bei diesem schönen

Entschendorfer „Platzl“ unser Fest zu veranstalten.

Locker Julia

Karlheinz

Wagner


Vereine

Ausstellung der Kunsthandfertigkeiten der

Mitglieder von „Kunst a kumman“ am 24.

Oktober 2010, anlässlich der Erhebung der

Gemeinde St. Margarethen zum Markt

Derzeit haben sich zwanzig Hobbykünstlerinnen

zum oststeirischen

Kunsthandwerksverein „Kunst a

kumman“ zusammengefunden. Dabei

ermöglichen es unterschiedlichste

Fertigkeiten, dass mindestens dreimal

im Jahr hochwertige künstlerische

Arbeiten (Keramik, Bilder, Schmuck,

Weizerstraße 15, 8200 Gleisdorf

0664 / 370 89 10, gwinter1@aon.at

Optimale Bedingungen im Schlagzeugunterricht

Seit ich meine Schlagzeugschule eröffnet

habe, war es mir immer ein

Bestreben, bestmögliche Bedingungen

für meine Schüler zu schaffen.

In meinen eigenen Unterrichtsräumen

stehen deshalb jeweils 2 Schlagzeuge

zum Unterricht bereit.

Im Unterricht arbeite ich ständig mit

meinem Laptop, damit Musik und

Unterrichtsmaterial sofort und perfekt

einsetzbar sind.

Durch meine langjährige Tätigkeit als

Schlagzeuglehrer unterrichte ich mittlerweile

zum Großteil mit eigenem

Lehrmaterial.

Karlheinz

Wagner

Künstlerische Großfamilie des

Vereins „Kunst a kumman“:

Im Vordergrund: Veronika

Kulmer, Obfrau Rosa Thurmaier

Dahinter jeweils von links:

2. Reihe: Schriftführerin Maria

Neubauer, Lilo Osagie-Strafella,

Kassierin Traude Fritz, Obfrau-

Stellvertreterin Christine Pammer

3. bzw. 4. Reihe: Barbara Degen,

Gabi Degen, Helga Sailer, Sabine

Pichler, Herta Köck, Andrea

Ackerl, Elisabeth Spielhofer,

Marianne Proß, Waltraud Kelz

St. Margarethner

Nachrichten

Handarbeiten, Tiffany, Blumen-Dekorationen etc.) vor Ostern in St. Ruprecht an

der Raab ( Gasthof Locker ) und im November als „Winterzauber“ sowohl im

Pfarrheim St. Margarethen an der Raab als auch im Gasthof Pint in Kaltenbrunn

ausgestellt werden können. Als künstlerisch tätige „Großfamilie“ freuen wir uns

natürlich über „Zuwachs“ und laden Sie herzlich ein mitzumachen. Wir sehen

uns als Interessensgemeinschaft, deren Ziel es ist, altes Kunsthandwerk zu

erhalten und zu fördern.

Bei Interesse kontaktieren Sie unsere Obfrau Frau Rosa Thurmaier unter

folgender Telefonnummer: (03112) 6815 bzw. folgender E-Mail Adresse:

thurmaier@gmx.at

Weiters gibt es den nächsten

SCHLAGZEUG-

WORKSHOP

am Freitag, 21. Jänner

von 17:30 bis 19:30

in Gleisdorf, Weizerstraße 15.

Auch Drummer von anderen Musikschulen

sind herzlich dazu eingeladen.

Profitiere von meiner langjährigen

Erfahrung als Lehrer und als Live-

Musiker!

16 Jahre Lehrer, mehr als 25 Jahre

Bandmusiker, mehr als 30 Jahre Blasmusik,

Workshops mit internationalen

Topmusikern

INFOS & ANMELDUNG

jederzeit möglich

0664 / 370 89 10

Gerhard Winter - Live on stage

Ein besinnliches Weihnachtsfest und

ein erfolgreiches neues Jahr wünscht

Ihnen

Gerhard Winter

23 Jänner - März 2011


St. Margarethner

Nachrichten

Damen-Preisschnapsen am 14. 11. 2010

Beim diesjährigen Damenpreisschnapsen, organisiert von Vizebürgermeister

Ing. Wolfgang Nast und Obfrau der Pensionisten, Frau Heli Hausleitner,

konnten 28 Damen begrüßt werden. Meister Markus, unser Oberschiedsrichter,

leitete die Spiele zur vollsten Zufriedenheit aller Teilnehmer.

Ein wirklich "herzliches Danke" an alle, die uns immer wieder mit wunderbaren

Preisen unterstützen!

Die Gewinner der ersten drei Preise mit

Vizebürgermeister Ing. Wolfgang Nast.

Jänner - März 2011

Unsere Gemeindebäuerin Edith Locker feierte

ihren 50. Geburtstag

Die Bäuerin aus Leidenschaft managt mit ihrem Mann

den landwirtschaftlichen Betrieb mit Ferkelaufzucht in St.

Margarethen. Trotz der vielen Arbeit nimmt sie sich die

Zeit jährlich ein Bäuerinnenfrühstück, verschiedene

Backkurse und Vorträge sowie einen

Bäuerinnenwandertag zu organisieren.

AB HOF VERKAUF

Säfte

Pfirsichnektar

Erdbeernektar

Apfelmost

Apfelsaft

Apfel-Hollersaft

Apfel-Karotte

Edelbrände

Apfelbrand

Birnenbrand

Zwetschkenbrand

Erdbeer

Pfirsich

Kirsch

Marille

24

Diverses

Unsere Produkte erhalten Sie im

Hofladen, im Kaufhaus Bonstingl und

am Bauernmarkt St. Margarethen/Raab.

Zustellung möglich!

Getrocknete Apfelringe

Geschenkskörbe

Kernöl

Obst

50

Wir wünschen der Edith weiterhin alles Gute, viel Gesundheit

und noch viele schaffensreiche Jahre.

Die unterstützende Gemeindebäuerin Sandra mit den Ortsbäuerinnen.

Obstbau Sabine & Franz Schreiber

Goggitsch 13, A-8321 St. Margarethen/Raab

Tel.: Franz (0664) 150 27 58

Tel.: Sabine (0664) 5850716

obst.schreiber@utanet.at

Wir wünschen allen

Gemeindebewohnern ein frohes

Weihnachtsfest und ein gutes neues Jahr!

Karlheinz

Wagner


Tennisclub

Jahresrückblick 2010

In der Saison 09/10 nahmen wir erstmals mit 2 Mannschaften am

Business-Cup teil. Das Team „Lipphart Werbetechnik“ erreichte

den 2. Platz und das Team „TIBABeton“ belegte den 8. Platz. Auch

heuer sind wir wieder mit 2 Mannschaften am Cup beteiligt.

Mit einem Doppelturnier am 8. Mai starteten wir heuer in die

Saison. Bei herrlichem Wetter wurde den zahlreichen Zuschauern

einige Top Spiele geboten.

Sieger

1. Karl Platzer/Robert Schrotter

2. Philipp Orel/Lukas Platzer

3. Christian Greiner/Astrid Strobl

Businesscup

Vom 13. - 16. Mai fand das alljährlicheTenniscamp in Porec statt. Die Mühe der

Organisation von Maria und Herbert Wiefler hat sich wieder einmal gelohnt.

Der nächste Event war am 21. Mai, der Vergleichskampf gegen Mitterfladnitz.

Trotz einer Regenunterbrechung konnten alle Spiele zu Ende gespielt werden.

Mitterfladnitz Wie schon in den letzten Jahren konnte der TC-

St.Margarethen/Raab den Platz mit einem Sieg (7:2)

verlassen. Über einige Punkte und Matches wurde

bei einem gemeinsamen Essen noch bis zur späteren

Stunde am Tennisplatz diskutiert.

Von 6. August bis 21. August fand der

sportliche Höhepunkt, die interne

Clubmeisterschaft statt. Besonders

freuen wir uns, dass wir heuer wieder

einen Jugendbewerb spielen konnten.

Aufgrund sehr vieler Neumitglieder

wurde ein eigener „Neueinsteiger“

Bewerb eingeführt. Mit 40 Teilnehmern

bei den insgesamt sechs verschiedenen

Bewerben wurde ein neuer Teilnehmerrekord

aufgestellt. Nachstehend

die Ergebnisse im Detail:

Die Finalspiele fanden bei bestem

Wetter statt und waren extrem spannend.

Karlheinz

Wagner

Bei den steirischen Sommer-Meisterschaften

Porec

spielten wir heuer in der 1. Klasse und konnten den

hervorragenden 2. Platz erreichen.

Wie schon in den letzten Jahren war auch heuer wieder das zweiwöchige Jugendtraining in den

Sommerferien ein Fixpunkt. Organisiert und geleitet wurde es von unserem clubeigenen

Tennistrainer Philipp Orel. Insgesamt waren 30 Jugendliche mit viel Ehrgeiz dabei.

Herren A Herren B Damen

1. Strobl Rene 1. Haidinger Stefan 1. StroblAstrid

2. Orel Philipp 2. Lipphart Franz 2. Lichtenegger Iris

3. Schrammel Daniel 3. Hinteregger Gerald 3. Meister Edith

Jugendliche Herren 50+ Neueinsteiger

1. Baumgartner Julian 1. Bonstingl Ernst 1. Hirzer Thomas

2. Baumgartner Susanne 2. Kulmer Valentin 2. Fuik Werner

3. Hinteregger Philipp 3. Hauschmidt Franz 3. Baumgartner Herbert

Herren A

Herren B

St. Margarethner

Nachrichten

25 Jänner - März 2011


St. Margarethner

Nachrichten

Doppelturnier

Unter großer Beteiligung fand am 20.

November die Jahreshauptversammlungmit

Neuwahlen statt. Der alte Vorstand

wurde einstimmig für weitere

drei Jahre bestätigt!

Auf unserer Homepage (www.tc-

Jugendtraining

margarethen-raab.at) sind Ergebnisse,

Termine und auch viele weitere Fotos von den Events zu finden. Am 8. Jänner 2011 findet das alljährige Skifahren statt.

Anmeldung bei Cafe Hofer!

Alles in allem war es eine großartige Saison und wir freuen uns schon auf das nächste Tennisjahr!

Frohe Weihnachten und ein erfolgreiches

Jahr 2011 wünscht Tischlerei Manfred VOIT, Zöbing 66

Auszeichnung für Helmut Matl

Durch seine Aufmerksamkeit

konnten Einbrecher gefasst werden.

Nun wurde ihm vom „Bundesministerium

für Inneres“ und vom

„Kuratorium Sicheres Österreich“

im Rahmen eines Festaktes am

Flughafengelände Graz-Thalerhof

dieseAuszeichnung verliehen.

Diverses

Jagdpachtschilling 2010

In der Zeit von 20. Dezember 2010 bis

zum 18. Jänner 2011 liegt der Aufteilungsentwurf

für die Verteilung

des Jagdpachtschillings im Gemeindeamt

gemäß dem Steiermärkischen

Jagdgesetz § 21 während

der Amtsstunden zur öffentlichen

Einsicht auf.

Innerhalb dieser Frist steht es jedem

Grundbesitzer frei, gegen den Aufteilungsschlüssel

Einwendungen zu

erheben.

Bei Einwendungen ist ein Grundbesitznachweis

letzten Standes

vorzulegen.

Die anteiligen Beträge können in der

Zeit von 19. Jänner 2011 bis 02. März

2011 während der Amtsstunden

abgeholt werden.

Jänner- März 2011 26

Kanzlei


Markterhebung - Auftakt zur Festsitzung

Fotos: K. H. Wagner


Markterhebung

Fotos: kopixx

28 29


Mag. Karl Bonstingl - Ehrennadel in Gold Heidemarie Bonstingl - Ehrennadel in Gold Gerald Knöbl - Ehrennadel in Gold

Eduard Mießl - Ehrennadel in Gold Verdienstmedaille in Gold

K. Karner, E. Baumann, A. Reisenhofer

Markterhebung - Ehrungen

Fotos: kopixx

Anna Drekonja - Ehrennadel in Gold

G. Kainz, J. Rauch - Ehrennadel in Silber Anita Feureisl - Ehrennadel in Silber Johannes Resch - Ehrenurkunde

FF-Kommandanten d. Abschnittes

Verdienstmedaille in Gold

Verdienstmedaille in Gold O. Leopold

G. Fleischhacker

Vizebgm. a.D. Peter Glanzer - Ehrenring

Willi Papousek - Ehrengeschenk

FF-Kdt.-Stv. d. Abschnittes

Verdienstmedaille in Gold

Labg. Erwin Gruber

Blumen für Sabine Friedheim

für die Gestaltung der Festschrift


Markterhebung

Festsitzung des Gemeinderates anlässlich

der Markterhebung

Im Zuge der Markterhebung fand am

22. Oktober 2010 in der Hügellandhalle

eine Festsitzung des Gemeinderates

statt. Dies war gleichzeitig der Auftakt

der Feierlichkeiten zur Markterhebung.

Der erste Teil der Festsitzung

wurde von den beiden Kindergärten

sowie von der Volks- und der Hauptschule

gestaltet. Die Kinder brachten

in eindrucksvoller Form auf ihre Art

Spende für einen guten Zweck

Der St. Margarethener Verein “Kunst a

Kampfmannschaft I

kumman” spendete den heurigen

Flohmarkterlös für die Chance B in

Gleisdorf. Die Spende wird für die

Einschulung der Mitarbeiter über die

Handhabung eines Tonbrandofens

verwendet.

ihre Freude über die Markterhebung

zum Ausdruck. Ein Dank gilt auch den

Lehrern und allen Verantwortlichen

für diese würdevolle Gestaltung der

Feier.

Der zweite Teil, zu dem alle bisherigen

Ehrenringträger eingeladen waren,

und an dem auch Labg. Erwin Gruber

teilnahm, wurde von einer Bläsergruppe

des Musikvereines umrahmt.

Folgende Personen wurden geehrt bzw. ausgezeichnet:

Vizebürgermeister a. D. Peter Glanzer

wurde aufgrund seiner langjährigen

Tätigkeit als Vizebürgermeister und

Gemeinderat mit dem Ehrenring der

Gemeinde ausgezeichnet.

Ehrennadel in Gold:

Anna Drekonja, Gemeinderätin a. D,

Sabine Zenz, Gemeinderätin a. D.

Eduard Mießl, Geschäftsführender

Vorsitzender des Pfarrgemeinderates

und langjähriger Funktionär des

Sportvereines

Heidi Bonstingl, Leiterin Margarethner

Mehrg’sang

Mag. Karl Bonstingl, Tierarzt, Bezirksfeuerwehr-Veterinär

Gerald Knöbl,

Obmann Margarethner

Männerchor

Ehrennadel in Silber:

Anita Feureisl, Gemeinderätin a. D

Joachim Rauch, Obmann Sportverein

Gerald Kainz, Sportlicher Leiter und

langjähriger Funktionär Sportverein

LAYOUT BY

SABINE

FRIEDHEIM

RIEDHEIM

Johann Köhldorfer,

langjähriger

Funktionär Sportverein

Ehrenurkunde:

Hannes Resch, Gemeinderat a. D.

Verdienstmedaille in Gold:

Günther Fleischhacker, Obmann

Musikverein

Oskar Leopold, Kapellmeister

Edmund Baumann, Obmann ÖKB

Anton Reisenhofer, Geschäftsführender

Obmann ÖKB

Karl Karner, Obmann-Stv. ÖKB

Johann Maier, ABI, Kdt. FF Sulz

Gottfried Reisenhofer, HBI FF St. Marg.

Ing. Gerhard Grain, HBI FF Goggitsch

Alois Kober, HBI Takern II

Johann Durlacher, HBI FF Hofstätten

Wolfgang Höfler, OBI FF Sulz

Gerald Friedheim, OBI FF St. Marg.

Ing. Wolfgang Hasenburger, OBI FF

Goggitsch

Johann Kölbl, OBI FF Takern II

David Durlacher, OBI FF Hofstätten

31

St. Margarethner

Nachrichten

Lied der Hauptschüler anlässlich

der Markterhebung:

Margarethen ist es wert”

Gesprochener Text

Wir lieben unser schönes Margarethen

Dafür stehn wir mit unsrem Wort

Wir sind die Zukunft unsrer Heimat

Und sind sehr stolz auf unsren Ort.

Refrain

Wir sind jung, wir sind cool

Und wir haben Freud mit unsrer

neuen schönen Schul’.

Wir sind froh und auch stolz

Denn wir sind die Jugend von dem

schönsten Markt der Welt.

Ja, ja, ja hör uns zu, schaut euch um,

denn bei uns hat sich doch einiges

getan:

Sport oder Kultur, Wohnbau,

Industrie

Das sich sehen lassen kann.

Kinderhort, Altersheim, Toms Pup,

Hartis Tschecherl und auch der

Musikverein.

Doktor Mensch, Doktor Vieh,

Zahnarzt, Apotheke gleich beim

BILLA vis a vis.

Ja, ja, ja Tennisklub, Sportverein,

Winston, CafeHofer alle laden ein.

Freut euch doch mit uns, sehet staunt

und hört,

Margarethen ist es wert.

Gesprochener Text

Heut ist ein großer Tag für unsren Ort:

Der Markt ist da, das Dorf ist fort.

Doch eines dürfen wir heut nicht

vergessen:

Wer hat gelenkt? Wer hat bemessen?

Drum jetzt Applaus für unsre Ortsvertreter

und unsrem Bürgermeister

Johann Glettler.

Musik Willi Papousek / Text zur Musik

Anna Trummer / Sprechverse W. Papousek

Jänner - März 2011


St. Margarethner

Nachrichten

Sachunterricht zum „Be-greifen“

Auf Einladung von der Familie Maier-

Paar durfte die 2.a Äpfel pressen. Der

frische Saft schmeckte den Kindern

sehr gut. Jedes Kind durfte eine Flasche

mit Apfelsaft selbst befüllen und

mit nach Hause nehmen. Als Überraschung

waren Flaschenetiketten mit

den Vornamen der Kinder vorbereitet.

Auf diesem Wege möchte ich mich

noch einmal bei Manuela und Hubert

bedanken.

Heidi Luder

Jänner - März 2011

Volksschule

Herbstzeit ist Erntezeit - Der

Obst- und Gemüsetag der 2b!

Ich habe Kapuzinerkresse zum Verzieren

mitgebracht. Wir haben Äpfel

geschält und gerieben für unseren

Apfelkuchen. In der Bücherei haben

wir Obst verkostet und dieses Englisch

benannt. Der Apfelkuchen war besonders

gut und heiß. Ich möchte wieder

einen lustigen Kochtag in der Schule

haben.

Christoph

Wir haben gerechnet. Wir haben gekocht.

Dann haben wir es gemeinsam

gegessen. Es hat gut geschmeckt.

Laurenz

Ich habe in der Schule einen Aufstrich

gemacht. Der Aufstrich war super

lecker. Den Kindern hat es gut geschmeckt.

Es war lustig in der Schule

kochen. Ich freue mich schon auf das

nächste Mal kochen.

Jakob

Am Freitag haben wir in der Schule

gekocht. Obst und Gemüse haben wir

Kinder mitgebracht. Ich habe mit

Marco Tomaten geschnitten. Dann

wurden die Brote belegt. Es war sehr

lustig.

Marlena

32

Am Freitag haben wir in der Schule

einen Kochtag gehabt. Und der

Apfelkuchen hat mir am besten

gefallen. Ich habe den Schnittlauch für

mein lachendes Brot geschnitten.

Rene hat mein Brot gegessen und ich

habe das Brot von Rene gegessen. Der

Kochtag war sehr lustig. Alles hat sehr

gut geschmeckt.

Manuel

„Glück macht Schule“

Volksschule

Der erste „Glückstag“ an der Volksschule

St. Margarethen - gleichzeitig

auch „Tag des Apfels“ - wurde in

Zusammenarbeit mit dem Elternverein


Volksschule

in 8 Stationen organisiert. Die Kinder

erlebten Glück auf verschiedenste

Arten: aus Büchern, beim Malen,

Singen, Trommeln, Tanzen, Basteln

und bei theaterpädagogischen Übungen.

Wichtige Informationen zur

gesunden Ernährung erhielten sie

beim Verkosten von verschiedenen

Apfelsorten. Auch der Genuss kam

beim Herstellen und Verspeisen der

Bratäpfel nicht zu kurz.

Eltern der 4.a Klasse richteten für alle

Kinder in der Pause eine gesunde

Jause.

46 Kinder der 3.

und 4. Klassen der

Volksschule nahmen

begeistert an

einem sechsstündigen

Erste Hilfe-

Kurs teil und sind

nun Mitglieder des Helfi -Teams, das in

Schulpausen und bei Schulveranstaltungen

in Aktion treten wird. Wir

freuen uns über das überaus große

Interesse der jungen Menschen zum

Thema „Wir sind da, um zu helfen“

und bedanken uns gleichzeitig bei

Rebecca Thomas, Georg Kappel und

Klaus Seidl (Rotes Kreuz Gleisdorf) für

die tolle Zusammenarbeit, ebenso bei

Frau Mag. Lisa Eckhart-Fink von der

Apotheke St. Margarethen für die

Bereitstellung des Verbandmaterials.

Karin Kappel, ÖJRK

Projektwoche der 4a am

Grundlsee

Endlich war es so weit. Die 4.a Klasse

fuhr auf Projektwoche. In der Früh

warteten alle gespannt auf den Zug,

der uns nach Bad Aussee bringen würde.

Endlich ging die Reise los. In Bad

Aussee erwartete uns ein Bus, der uns

nach Gössl in das Jugendgästehaus

brachte. Dort gab es ein gutes Essen

vom Buffet. An diesem Tag marschierten

wir noch um den halben

Grundlsee. Mit Bahn und einem Boot

ging es am nächsten Tag nach Hallstatt

zum Salzbergwerk. Wir fuhren mit einer

Seilbahn hoch und wurden von

einer Frau in Bergmannstracht erwartet.

Mit ihr gingen wir tief in den Berg

hinein und erfuhren viel über die

Entstehung des Salzes, die Geschichte

vom Mann im Salz und über die

schwere Arbeit der Bergleute. Das

33

St. Margarethner

Nachrichten

Rutschen hat uns natürlich viel Spaß

gemacht. Mit einem Kleinen Zug fuhren

wir dann wieder ans Tageslicht.

Am dritten Tag machten wir eine

Bootsfahrt am Grundlsee, weiter zum

Toplitzsee und zum Kammersee. Das

Wetter war sehr schön und wir

schwitzten fast wie im Sommer. Am

Nachmittag hatten wir das Museum in

Bad Aussee geplant. Es war so

interessant, dass wir am Abend schon

fast zu müde zum Spielen waren.

Am letzten Tag gab es noch einen

Besuch beim Rastl, dem größten Trachtenmodenhersteller,

in der Spitalskirche

und im Kurpark. Am Wochenmarkt

schauten wir uns an, was in dieser

Region alles angeboten wurde. Um

14 Uhr ging es dann mit dem Zug in

Richtung Heimat. Alle freuten sich

schon auf ihre Eltern, die uns sehnsüchtig

am Bahnhof in Takern erwarteten.

Jänner - März 2011


St. Margarethner

Nachrichten

Wohlverdienter Ruhestand

Frau Kollegin Maria Buchmüller und

Herr Kollege Josef Gindra-Vady haben

sich mit 31. August 2010 in den wohlverdienten

Ruhestand verabschiedet.

Beide haben das Schulgeschehen in St.

Margarethen viele Jahre geprägt. Viele

Margarethner werden sich noch gut an

ihre Volksschulzeit mit der Frau

Lehrerin und dem Herrn Lehrer erinnern

können.

Sie haben sich beide nicht nur durch

ihre ernorme pädagogische Erfahrung

ausgezeichnet, sondern vor allem auch

durch ihre besonders herzliche Zuwendung

zu ihren Schülerinnen und

Schülern. Sie waren für alle Kinder

immer eine „mütterliche“ und „väterliche“

Bezugsperson, was auch die

Eltern sehr zu schätzen wussten.

Auch die Schulaufsicht wusste Ihre

Arbeit zu würdigen. So überreichte

Ihnen Frau BSI Reg. Rat. Anneliese

Riedl zum Abschluss Ihrer Berufslaufbahn

Dank und Anerkennung für

besondere Leistungen auf dem Gebiet

des Unterrichts und der Erziehung.

Große Freude über 20 neue

Schwimmausweise

Nach einem 6-stündigen Schwimmkurs

im September und Oktober

unterzogen sich 20 Kinder der Volksschule

am 12. Oktober 2010 erfolgreich

der Schwimmprüfung: Vier Frühschwimmer

(25 Meter im tiefen Wasser

schwimmen) und 16 Freischwimmer

Jänner - März 2011 34

Liebe Maria, lieber Sepp!

Volksschule

Wir, das Lehrerteam der Volksschule

St. Margarethen/Raab, bedanken uns

bei euch für die gute Zusammenarbeit,

für eure Kollegialität und Solidarität

und vor allem für eure Freundschaft in

den vielen Jahren unserer Zusammenarbeit.

Wir wünschen euch eine Zeit der

Freude, der Ruhe, der Entspannung

und Gesundheit, damit Ihr die neu

gewonnene Freiheit auch genießen

könnt.

Alles Liebe

Das Lehrerteam und die Schulleitung der

Volksschule St. Margarethen/Raab

(15 Minuten schwimmen im tiefen

Wasser ohne Anhalten) nahmen ihre

Ausweise stolz entgegen.

Unser Ziel für die Zukunft: Kein Kind

soll die Schule verlassen, ohne wenigstens

einmal an einem Schwimmkurs

teilgenommen zu haben, wenn möglich

mit absolvierter Schwimmprüfung.


Volksschule

Frau Carmen Dautinger,

Klassenlehrerin der 4. b

Klasse

Neu im Team

Wir begrüßen herzlich drei neue

Kolleginnen in unserem Team

und hoffen, dass sie sich an der

Volks-schule in St.

Margarethen/Raab wohl fühlen.

Frau Anita Höfler,

Klassenlehrerin der 2. b

Klasse

Besuch der Gruppe „Bildnerisches Gestalten“ im

Skulpturenpark.

Bei schönem Wetter erkundete die Gruppe „Bildnerisches

Gestalten“ das weitläufige Gelände im Skulpturenpark in

Unterpremstätten bei Graz um Anregungen für neue Projekte

im heurigen Schuljahr zu sammeln.

35

St. Margarethner

Nachrichten

Frau Anna Lenz Riegler,

Klassenlehrerin der 1. b

Klasse

Wichtige Termine in der Vorschau:

21.01.2011 Elternsprechtag ab 14 Uhr

25.01.2011 Elternabend für die Eltern der

Schulanfänger

03.02.2011 1. Termin für die Schuleinschreibung

10.02.2011 2. Termin für die Schuleinschreibung

Ein besinnliches und frohes

Weihnachtsfest wünschen allen

Lesern der St. Margarethner

Nachrichten die Schülerinnen und

Schüler, das Lehrerinnenteam und

die Schulleitung der Volksschule

St. Margarethen/Raab

Jänner - März 2011


St. Margarethner

Nachrichten

Werbung

Jänner- März 2011 36

Kanzlei


Volksschule

Wie jedes Jahr, ist der Elternverein

beim Herbstfest mit einem Basteltisch

vertreten. Am 1. Oktober gab es für die

Kinder die Möglichkeit aus einem

Pinienzapfen einen Vogel zu basteln.

Es entstanden dabei wahre Musterwerke,

die zu Hause stolz präsentiert

wurden. Natürlich gab es auch eine

gesunde Jause und so manche verzehrten

selbst belegte „Lach- bzw.

Monsterbrote“. Für die Kinder der 3.

Klassen organisierten wir wiederum

eine spezielle Untersuchung der Wirbelsäule

mit anschließendem KIWI-

Turnen für die gesamte Familie. Der

„Tag des Apfels“, 12.11.2010, stand

ganz in Zeichen des Glücks, fand doch

an diesem Tag der „1. Glückstag“ in der

Schule statt. Der Elternverein gestaltete

4 Stationen zum Thema Apfel. Die

Kinder füllten selbst ihre Bratäpfel, die

zum Abschluss des Festes verspeist

wurden, ließen ihrer Kreativität freien

Lauf und bastelten aus Äpfeln lustige

Apfelköpfe. Im Turnsaal wurde zu einem

„Apfelsong“ eifrig getanzt und

getrommelt. Natürlich wurde auch

Wissenswertes zum Thema Apfel

besprochen und es gab die Möglichkeit

7 verschiedene Apfelsorten aus der

Region zu verkosten. Jeder verließ den

Raum mit der Erkenntnis, seine neue

Lieblingssorte gefunden zu haben. Für

die Schüler der 4. Klassen gab es

wiederum die Möglichkeit bei einer

Exkursion ins ORF-Landesstudio Graz

hinter die Kulissen des „Fernsehens“

zu blicken. Die Fahrten fanden diesmal

am 7. und 14. Dezember statt.

St. Margarethner

Nachrichten

Terminvorschau:

Kinderfaschingsumzug: Sonntag, 6.

März 2011 um 14 Uhr am

Gemeindeplatz

Am Jahresende möchten wir uns bei

allen Eltern, der Schulleitung und dem

Lehrkörper sowie den örtlichen, großzügigen

Sponsoren für die Unterstützung

unserer einzelnen Aktionen

ganz herzlich bedanken.

37 Jänner - März 2011


St. Margarethner

Nachrichten

Kurse im Jänner 2011:

Wirbelsäulen

und Funktionsgymnastik

Ein Bewegungsprogramm für Frauen und Männer

12 Einheiten je eine Stunde

Montags 18.30 und 19.30

Dienstags um 8.30

Beginn: Montag, 10. Jan 2011

Schulungssaal FF Takern II

Wir möchten uns sehr herzlich bei Ihnen für das geschenkte

Vertrauen bedanken und wünschen allen Gemeindebewohnern ein

schönes Weihnachtsfest und alles GUTE für das Jahr 2011!

In jeder Beziehung zählen die Menschen.

Body Fit

RÜCKENSCHULE STUDIO MASSER

8321 St. Margarethen an der Raab

Tel.: 03115 4254 0664 1910026

rueckenschule.masser@utanet.at

www.masser.erfolgsplan.at

Pußwald Andreas 050100-33061 Brottrager Eva 050100-33062

Grabner Gottfried 050100-33063 Hütter Manuela 050100-33064

Werbung

Woman Power - ein dynamisches

und abwechslungsreiches Programm

12 Einheiten je eine Stunde

Freitags um 17.30 Uhr

Beginn: Freitag, 21. Jan 2011

Turnsaal der VS Margarethen

Ein schönes Weihnachtsfest und ein bewegtes gutes Neues Jahr 2011

wünscht ihre RÜCKENSCHULE MASSER

Jänner- März 2011 38

Kanzlei


Bunte Knöpfe

www.bunteknoepfe.at

Jedes Jahr begleitet uns ein bestimmtes

Thema durch das Jahr. Heuer haben

wir uns für „Handwerk“ entschieden.

Einer unserer wichtigsten Leitsätze in

unserem Alltag ist: „Hilf mir, es selbst

zu tun!“ Unsere Beobachtungen bestätigen,

dass Kinder bei geeigneter

Arbeit in tiefe Konzentration kommen.

Am Ende ihrer Arbeit fühlen sie sich

gestärkt: - „Das hab ich gemacht.“ „Ich

werde gebraucht.“ „Ich hab auch

mitgeholfen.“

Wir sehen unserenAuftrag darin, unsere

Kinder in ihrem Selbstwert zu stärken,

so wie Achtung gegenüber dem

anderen und seinem Tun zu entwickeln.

In diesem Sinne freuen wir uns auf ein

aktives Kindergartenjahr. Zur Markterhebung

möchte ich allen „Handwerkern“

die für diese Gemeinschaft

Markt Sankt Margarethen Verantwortung

übernehmen, alles Gute

wünschen.

39

St. Margarethner

Nachrichten

Wir, die Bunten Knöpfe, fühlen uns

hier, in diesem Ort, sehr wohl.

Ich möchte mich bedanken bei den

vielen freundlichen Begegnungen in St.

Margarethen.

Wir freuen uns, wenn Sie unseren

traditionellen Bunte Knöpfe Ball im

GH Schalk besuchen.

Wann: Freitag, 11. Februar 2011

Im Zuge der Solidarpreis-Verleihung

wurden wir als Solidarbetrieb für

unser Engagement für soziale Nachhaltigkeit

ausgezeichnet. Das hat uns

sehr gefreut und bestärkt, unseren Weg

konsequent weiter zu gehen.

Kornelia Rabl,

Kindergartenleitung

Jänner - März 2011


St. Margarethner

Nachrichten

Hände die schenken……

Wir hören immer wieder von Menschen

die Gutes tun und ehren sie Jahr

für Jahr. So wie vor kurzem den

Heiligen Martin. Er hatte „ Hände die

schenken“ und brachte Licht in die

Liebe Leserinnen und Leser!

Jedes Jahr im Herbst gibt es eine große

Auswahl an neuen Büchern in den

Buchhandlungen. Bei diesem vielfältigen

und riesigen Angebot ist es nicht

leicht, eine Auswahl zu treffen, denn es

gibt so viele gute Bücher.

Viele bekannte Autorinnen und Autoren

lassen mit neuen Titeln wieder

aufhorchen.

Michael Köhlmeier: Madalyn

Der Schriftsteller Sebastian Lukasser

hat sich vorgenommen, sich nie wieder

Herzen unzähliger Menschen. Die

Kinder im Pfarrkindergarten haben

viele Geschichten vom Leben des

Heiligen Martin gehört. Beim Laternenfest

spielten Erwachsene die Geschichte

von „Martin und dem Bettelkind“

für die Kinder. Nochmals ein

herzliches Dankeschön dafür!

Aber wir versuchten auch heraus zu

finden, wie wir selbst es schaffen

können, anderen ein Licht zu sein und

in die Angelegenheiten anderer Menschen

einzumischen. Aber er rechnet

nicht mit Madalyn, der er vor einigen

Jahren das Leben gerettet hat. Jetzt

erzählt ihm die vierzehnjährige ihre

Liebesgeschichte und zieht ihn in diese

auch vehement hinein, weil Madalyn

allein mit all dem nicht fertig wird.

Jänner - März 2011 40

Pfarrkindergarten - Bücherei

merkten, dass es oft nicht viel braucht

um das zu schaffen.

Am 11.11. 2010, dem Martinstag, war es

dann so weit, die Kinder durften mit

ihren Laternen durch die Nacht, bis

hinunter zum Martinsfeuer am Pfarrplatz

ziehen. Dort klang das Fest dann

gemütlich aus, bei Glühwein, Tee und

Lebkuchenhänden, die die Kinder

selbst gebacken haben und mit anderen

Kindern teilten.

Carol Lynch Williams: Auserkoren

Die vierzehnjährige Kyra wächst in

einer Mormonensekte in Ohio auf. In

dieser Sekte gehören Vielehe und

Zwangsheirat zum Alltag. In ihrem

Leben gibt es sehr viele Regeln und

Vorschriften, die Kyra nie hinterfragt

hat, doch als sie den fast siebzigjährigen

Hyrum heiraten soll, der noch

dazu der Bruder ihres Vaters ist,

beginnt sie sich zu wehren. Außerdem

hat sie sich in den Jungen Joshua

verliebt.

Eine Geschichte, die unter die Haut

geht, die betroffen macht, aber auch

Mut verleiht doch die Liebe unsagbare

Kräfte.

Laurence Cosse`: Der Zauber der

ersten Seite


Bücherei

Die reiche Francesca findet im

Buchhändler Ivan einen Seelenverwandten;

beide lieben gute Romane.

Sie beschließen, in Paris eine Buchhandlung

zu eröffnen, in der es nur

gute Romane gibt, keine Neuerscheinungen,

keine Bestseller, keine

Massenware. Schon bald stellt sich

großer Erfolg ein, doch der Erfolg ruft

auch Neider auf den Plan, und die

beiden Buchhändler sehen sich Angriffen

und Verleumdungen gegenübergestellt.

Viele österreichische Dichter haben die

stillste und besinnlichste Zeit im Jahr

zum Anlass genommen, Geschichten

und Gedichte rund um Weihnachten

niederzuschreiben. Eine interessante

Auswahl bringt das Buch:

Weihnachtsgeschichten und Gedichte

aus Österreich

Nun etwas für unsere Krimiliebhaber!

Eva Gründel: Teuflische Weihnachten

Ein Neapel-Krimi

Ganz Neapel wartet auf das Blutwunder

von San Gennaro. Doch als

sich ein Rettungswagen mit heulenden

Sirenen den Weg durch die Menge

bahnt, wird schnell klar, dass echtes

Blut geflossen ist.

An unsere kleinen Leser haben wir

auch gedacht!

Feridun Oral: Ein Apfel für alle

An einem kalten Wintertag verlässt ein

Hase seinen Bau und geht auf

Futtersuche. Ganz oben auf einem

Baum, außerhalb seiner Reichweite,

sieht er einen Apfel hängen. Ob Maus,

Fuchs und Bär wohl helfen können, ihn

zu bekommen?

Saskia Hula: Ein Christbaum in

letzter Minute oder Wie das Christkind

Weihnachten gerettet hat

In vier Wochen ist Weihnachten und

Mama hat noch so viel zu tun: Bratäpfel

soll es geben und ein Lebkuchenhaus,

Strohsterne und rechtzeitig versendete

Weihnachtskarten, selbstgebastelte

Geschenke

Kekse.

und selbstgebackene

Wie gut, dass MamaAnika und Paul als

Helfer hat, denn Papa muss dem

Christkind helfen.

Ein vergnügliches Bilderbuch voll

Vorfreude und Erwartung mit einer

leuchtenden Überraschung zum

HeiligenAbend!

David McKee: Frohe Weihnachten,

Elmar!

Wie aufregend! Nur noch zwei Tage,

41

St. Margarethner

Nachrichten

dann kommt der Weihnachtselefant

mit seinem Schlitten vom Himmel und

bringt den kleinen Elefanten ihre

Geschenke. Und Elmar sorgt dafür,

dass ihnen das Warten nicht lang wird.

Nancy Walker-Guye: Schneehäschens

Stern

Die selbstgebastelten Weihnachtsgeschenke

sind sehr schön geworden.

Schneehäschen, Bär und Waschbär

freuen sich auf das Fest bei ihrem

Freund Dachs. Doch auf dem Weg zu

ihm geraten sie in einen Schneesturm,

der den schönen Weihnachtsschmuck

fortweht. Die drei Freunde sind traurig

und enttäuscht, doch dann tauchen

ihre Geschenke an einem unerwarteten

Ort wieder auf.

Eine Geschichte übers Schenken und

Beschenktwerden.

Paul Bright: Grummel freut sich auf

Weihnachten

Alle Tiere freuen sich auf Weihnachten.

Na ja, fast alle. Grummel, der Dachs

knallt sein Fenster zu. Er will seine

Ruhe haben. Der Winter ist zum

Schlafen da! Doch ständig klopft

jemand an seine Tür, um ihm frohe

Weihnachten zu wünschen.

Vergnügliche Lesestunden vor dem

Kamin, auf der Couch, im Bett oder

irgendwo unterwegs wünscht Ihnen

Ihr Büchereiteam

Jänner - März 2011


St. Margarethner

Nachrichten

Bild (v.l.n.r.): Toni Reisenhofer von W7, Gewinner des Hauptpreises Georg Poglits, Bürgermeister

Johann Glettler

Jänner - März 2011 42

Diverses

Enduro-

Trophy

2010

Von strahlendem Sonnenschein begleitet

ging am 09. Oktober 2010 die fünfte

W7 Enduro Trophy in Entschendorf

über die Bühne.

Rund 190 Fahrer lieferten sich auf der

3km langen Strecke ein heißes Rennen.

Das Highlight der Veranstaltung war

die Verlosung eines brandneuen

Motorrades der Marke Husqvarna bei

der After Race Party, gesponsert von

Automobile Offroad Reisenhofer.

Bürgermeister Johann Glettler, der

auch die Siegerehrung durchführte,

übergab dem glücklichen Gewinner,

Georg Poglits, das Motorrad.


Vereine

Grenzgänger

Am 26. Oktober war es wieder soweit.

Die Grenzgänger haben sich bereits

zum 9. Mal getroffen um eine Gemeindegrenze

zu umwandern. Wir

haben diesmal die Grenze von Nitscha

zu unserem Ziel gemacht.

Um 7.00 Uhr begann die Wanderung in

Sommerberg beim GH Kochauf. Zuerst

hatten wir einen kleinen Anmarsch bis

zur Gemeindegrenze von Nitscha.

Dieser führte uns nach Pirching-Berg.

Hier hatten wir eine kleine Verschnaufpause

bei Gerhard u. Herta

Rodler. Es gab Wacholdertee. So

verwöhnt nahmen wir dann den

eigentlichen Grenzgang inAngriff. Wir

marschierten Richtung Hartl-Kogl bis

nach Moosgraben. Dann ging es

entlang der Stadtgrenze von Gleisdorf

hinauf auf den Jungberg und wieder

hinunter zur Feldgasse. In diesem

Bereich mussten wir dann die

Hartbergerstraße queren. Und schon

ging es wieder bergauf in Richtung

Gamlingberg. Oben hatten wir einen

wunderschönen Höhenweg. Es war ein

wenig windig und frisch. Rundum

von Schöckel bis Eibisberg war frischer

Schnee zu sehen. Weiter ging es vorbei

am Obsthof Bischof und parallel zur

Hartbergerstraße bis zum GH Wolf.

Hier haben wir um 10.46 Uhr unsere

Mittagspause eingelegt. Bei gutem

Essen und angenehmen Gesprächen

haben wir uns ein wenig erwärmt und

gestärkt und um 11.50 Uhr setzten wir

unsere Wanderung fort. Über Wolfgruben

ging es wieder hinab in

Richtung Nitscha-Dorf. Bei der Fam.

Kriegl haben wir uns mit Äpfeln

versorgt. Mit soviel Vitaminen ging es

gleich wieder flotter. Knapp vorbei an

Nitscha ging es schon wieder bergauf

auf den Kaltenbrunnberg und Arnwiesenberg.

Hier machten wir um

13.50 Uhr eine kurze Rast im GH

Schuster. Es war Kaffee und Mehlspeiszeit.

Nun galt es die Kalorien

wieder zu verbrennen. Um 14.35 Uhr

brachen wir wieder auf. Es ging

hinunter nach Arnwiesen zur Kläranlage

und dann den nächsten Berg

hinauf bis zur A2 bzw. Fürstenfelderstraße.

Diese mussten wir hier

überqueren. Über den Kupergraben

setzten wir unseren Marsch fort bis

hinauf nach Käferberg. Hier machten

wir eine letzte kurze Rast beim Triff Di

Stüberl, wo wir um 15.50 Uhr gelandet

sind. Es gab Maroni und Sturm.

Um 16.35 war dann Abmarsch zur

letzten Etappe. Es ging dem Ziel

43

St. Margarethner

Nachrichten

entgegen. Mittlerweile waren wir auch

nicht mehr an der Gemeindegrenze

von Nitscha. Über Wetzawinkel-Dorf

gelangten wir wieder auf den Sommerberg,

zum GH Kochauf. Hier

waren wir um 17.35 wieder am Ziel

angelangt.

Wir haben rund 30 Kilometer zurückgelegt.

Gesamt waren wir 10 ½

Stunden unterwegs. Reine Gehzeit

waren 7.56 Stunden.

Bei der Verabschiedung wurde bereits

über den nächsten Grenzgang im Jahr

2011 diskutiert. Da es sich dabei um ein

Jubiläum handelt, nämlich die 10.

Wanderung, wollen wir uns was besonderes

überlegen. Man wird ja

sehen, was es wird.

Die Grenzgänger waren:

Rodler Anton

Rodler Gerti

Unterberger Gerald

Unterberger Renate

Macher Alfred

Macher Resi

Meister Gerhard

Meister Hannerl

Hermann Maria

Resch Hannes

Jänner - März 2011


St. Margarethner

Nachrichten

Goggitsch 28 8321 St. Margarethen/R.

03119 – 28 31 0664 – 32 00 960

kfz-leopold@aon.at

Immer wird uns das Vertrauen eines

der schönsten, größten und

beglückendsten Geschenke

menschlichen Zusammenlebens

bleiben.

In diesem Sinne möchten wir uns bei unseren Kunden und alle die es noch werden

möchten recht herzlich bedanken und wünschen Ihnen und Ihrer Familie ein

besinnliches Weihnachtsfest und das Beste für

2011

Werbung

Jänner- März 2011 44

Kanzlei


Vereine

Sportlerehrung des Reichsbundsport in Wien

Bei der Sportlerehrung für die Saison 2009/10 wurden in

Wien auch zahlreiche Gleisdorfer Sportler des Rb

Europajugend für ihre Erfolge gewürdigt.

Von den Badmintonspielern wurden geehrt:

Fachbach Ines, Nöst Martina, Bschaiden Melanie,

Krautwaschl Melanie, Bschaiden Christian, Heider Stefan,

Mahr Christian, Sporer Tanja, Schwarzenberger Horst und

Mahr Brigitta und die 1. Mannschaft, Jugendmannschaft

und Schülermannschaft.

Von den Schachspielern stand Jugendleiter Trummer Robert

im Mittelpunkt der Ehrungen. Bei den Wanderern wurden

Fröschl Florian, Binder Maria und Puchas Karl geehrt. Von

der jungen Sektion Racketlon wurde Heigl Gertraud und die

1. Mannschaft geehrt.

Regionalstelle Gleisdorf

20 Jahre

Tagesmütter

Steiermark

…..ein Grund zum Feiern und viele

große aber auch kleine Leute sind

gekommen um gemeinsam mit Kindern,

Eltern, Tagesmüttern diesen

Anlass zu würdigen.

Auch die erste Tagesmutter der

Regionalstelle Gleisdorf, Frau Theresia

Kahr aus St. Margarethen wurde in

diesem Rahmen geehrt. Sie betreut seit

20 Jahren als angestellte Tagesmutter

Kinder in ihrer Familie und hat in

dieser Zeit schon vielen Eltern oder

AlleinerzieherInnen die Möglichkeit

geschaffen ihre Kinder während der

Arbeit gut betreut und begleitet zu

wissen.

Nachdem die Leiterin der Regionalstelle,

Frau Angelika Hierzer, die

Prominenz und die anwesenden 46

Tagesmütter der Regionalstelle Gleisdorf

begrüßt hatte, dankten der

Bürgermeister der Stadt Gleisdorf, Hr.

Christoph Stark und der Jugendamtsleiter

der BH Weiz Hr. DSA Andreas

Raith-Pretterhofer den Tagesmüttern

für ihre verantwortungsvolle engagierte

Tätigkeit.

45

Beim anschließenden Buffet und dem

Kuddelmuddeltheater danach konnten

sich sowohl Eltern als auch Kinder

stärken und dann noch einmal bestens

unterhalten.

was

uns

gefällt...

St. Margarethner

Nachrichten

... dass der Abfallcontainer nach

der Entleerung immer gepflegt,

ausgewaschen und desinfiziert

wird! Danke an die Zuständigen

Karl Loidl

Jänner - März 2011


St. Margarethner

Nachrichten

Jänner - März 2011

Wir möchten uns bei

unseren Kunden

für die gute Zusammenarbeit

und Ihr Vertrauen im vergangenen

Jahr bedanken!

Auf diesem Wege

wünschen wir Ihnen ein

besinnliches

Weihnachtsfest und ein

erfolgreiches Jahr 2011!

Werbung

46 Martina

Graßmugg


Jugend

Liebe Jugendliche! Liebe Erwachsene!

Ihr kennt ihn wahrscheinlich schon, wenn nicht, wird es Zeit einmal

vorbeizuschauen: Der 2iBus besucht wöchentlich St, Margarethen und

schlägt immer freitags am Jugendpark seine Zelte auf. Von 13-18 Uhr bietet

der Bus ein vielfältiges Angebot zur Freizeitgestaltung und immer wieder

tolle Aktionen und Workshops. Das war auch in den letzten Monaten so und

von dem bunten Treiben wollen wir jetzt ein wenig berichten. Dass unser

Angebot gut ankommt, sollen die Bilder verdeutlichen, unterstrichen wird

das auch dadurch, dass uns wöchentlich über 20 Jugendliche besuchen!

Der „Alltag“ im 2iBus schaut so aus, dass wir ein sehr großes

Stammpublikum haben, das uns von Anfang bis zum Ende jeden Tages

begleitet. Wir sind schon so etwas wie eine große Familie, jeder kennt jeden!

Gewesenes

Unsere Jugendlichen organisierten heuer ein Fußballturnier, wo wir

natürlich auch dabei waren und: Wir haben sogar den 1.Platz gewonnen. Die

Freude war natürlich riesengroß, auch weil alles so gut funktioniert hat und

allen ein sehr spannendes Turnier geboten bekommen haben.

Das Gitarre-Spielen-Lernen mit Günter ist jede Woche ein fixer Programmpunkt.

In der warmen Jahreszeit wurde die Gitarrenstunde immer

wieder mit einem gemütlichen Picknick verbunden, abwechselnd spielten

und sangen wir uns Lieder vor.

Ein weiteres Highlight waren unsere lustigen Volleyballturniere: Wir

machten so oft es ging ein Volleyballturnier, da die Jugendlichen voll

motiviert sind. Immer verbunden mit einer kleinen Siegesfeier und diversen

Preisen.

Im 2iBus ist zurzeit gerade Fifa 2011 der volle Renner auf der Playstation 3.

Gemeinsam verbringen wir spannende Spielenachmittage und die

Jugendlichen können ihr Können untereinander messen.

Mit den Mädels planen wir gerade für das nächste Jahr: Gemeinsam wollen

wir herausfinden, welche Workshops interessant wären und was wir alles in

Zukunft machen wollen...

Kommendes

Was wird sich in nächster Zeit im 2iBus so tun? Wir werden gemeinsam Geburtstag feiern, ein Gewinnspiel veranstalten, die

Gitarrenstunden intensivieren, im Präventionsbereich arbeiten und gemeinsam Weihnachten feiern.

Wir freuen uns auf Dein Kommen!

Selma & Günter

PS: Natürlich dürfen auch Eltern bei uns vorbeischauen und sich über unsereArbeit informieren!

Weitere Infos gibt es unter www.netlog.com/2ibus sowie unter 0676/5777514 oder unter office@2ibus.at

Wir sind ein:

alkoholfreier Jugendtreff

gewaltfreier Jugendtreff

rauchfreier Jugendtreff

drogenfreier Jugendtreff

Wir stehen für die Einhaltung:

der Menschenrechte

des Jugendschutzgesetzes

unserer 2iBus-Regeln

47

St. Margarethner

Nachrichten

Jänner - März 2011


St. Margarethner

Nachrichten

Werbung

Jänner- März 2011 48

Kanzlei


Buchpräsentation

Verlag Piribauer GesbR

Der Verlag Piribauer besteht seit 2004

und wird heute von Kerstin und

Helmut Piribauer geleitet.

Am Anfang lag der Schwerpunkt auf

wenigen ausgesuchten Special-Interest-Themen.

So enthält das Verlagsprogramm,

das seit 2009 kontinuierlich

erweitert wird, individuell ausgewählte

Titel aus sehr unterschiedlichen

Themenbereichen von zeitgenössischer

österreichischer Literatur über

belletristisch-heitere Tiergeschichten

in der „Edition Cane“ bis hin zum

Schülerratgeber für ein Highschool-

Jahr in den USA.

Ein Schwerpunkt der gegenwärtigen

und künftigen Verlagsarbeit ist der

Ausbau der neuen Edition „Literaturprogramm

Steiermark“, an deren Be-

ginn 2010 die Herausgabe des Romans

„Draußen am Land“ von Michaela

Hainisch steht.

Kontakt:

Verlag Piribauer GesbR

Kerstin und Helmut Piribauer

Ottendorf 57

8312 Ottendorf an der Rittschein

ÖSTERREICH

Telefon: 0043-664-24 200 17

www.verlag-piribauer.com

kerstin@verlag-piribauer.com

Buchpräsentation und Lesung

am 22. Oktober 2010, 19 Uhr

im Landhotel Locker

Parkstr. 29, 8181 St. Ruprecht an der Raab

www.landhotel-locker.at

Michaela Hainisch liest aus ihrem neuen Roman

Draußen am Land

„Draußen am Land“ erzählt die Geschichte der Familie Stoller. Von ihrem Leben

als Schweinebauern. Am „Sonn-Hof“ im oststeirischen Raabtal. Von Sophie und

Anton, den Altbauern. Von Patrizia, ihrer Schwiegertochter. Und von Friedrich

vor allem von Friedrich, der ohne eine Nachricht zu hinterlassen einfach ver-

schwunden ist. Und von der scheinbar idyllischen Landschaft, den prachtvoll

renovierten Bauernhäusern mit ihren riesigen, vollautomatisierten Schweine-

ställen.

Michaela Hainisch

Künstlerischer Werdegang

2003 Besuch der Schreibwerkstatt unter der Leitung von Frau Ingrid Coss an

der Volkshochschule Graz

2004 Besuch der Schreibwerkstatt unter der Leitung von Frau Ingrid Coss

und anschließende Lesung mit der gesamten Gruppe im Sommer 2004

in Graz

2005 Lesung mit der Gruppe der Schreibwerkstatt unter Frau Ingrid Coss in

Graz

2006 Lesung und Sprechstück der Gruppe „Ad hoc“ in der Stadtbücherei in

Gleisdorf

2007 „Lyrik intensiv“ Seminar von Frau Ingrid Coss im Val di Resia/Italien

2010 Lesung im Rahmen von „Wortschatz 2010“ (mit Peter Simonischek)

in Riegersburg.

Der Roman „Draußen am Land“ erscheint Im Verlag Piribauer.

1998 Aquarellkurs bei Frau Claudia Fallosch in Graz

1999 - 2003 Aktzeichnen bei Herrn Ernst Landschbauer an der Volkshochschule

in Graz

2003 Malerisches und grafisches Gestalten bei Herrn Ernst Landschbauer an

der Volkshochschule in Graz

2005 Seminar „Materialkunde“ bei Herrn Hubert Brandstätter in Weiz

2006 Bildhauerisches Gestalten im Retzhof bei Leibnitz

2007 Aquarell intensiv bei Frau Friederike Schwab im Retzhof bei Leibnitz

Ausstellungen

2004 Forum Kloster Gleisdorf „Sichtweisen“

2005 Weiz „Europa in Weiz“

2009 Galerie „Alte Raika“ Nestelbach im Ilztal „Befindlichkeiten“

49

St. Margarethner

Nachrichten

Jänner - März 2011


St. Margarethner

Nachrichten

Bezirksblasorchester Weiz

zu Gast in St. Margarethen

Anlässlich der Markterhebung konzertierte

das Bezirksblasorchester Weiz im

November dieses Jahres in der Hügellandhalle.

Unter der Leitung des Bezirkskapellmeister

Peter Forcher wurde das

Promenadenkonzert, welches im Juli 2010

in Innsbruck aufgeführt wurde, wiederholt.

Neben altösterreichischer Blasmusik

war auch ein zeitgenössisches Musikstück

zu hören.

Der heimische Komponist, Herr Prof.

Franz Cibulka komponierte das Musikstück

„Per Bella ad Pacem“.

Es wurde in der Hügellandhalle uraufgeführt

und fand unter den Zuhören

großenApplaus.

Im Rahmen des Konzertabends wurde

Bgm Johann GLETTLER für sein

Engagement für das Kulturleben in seiner

Gemeinde, insbesondere für seinen

unermüdlichen Einsatz bei der Realisierung

der Hügellandhalle von Vertretern

des Landes- und Bezirksverbandes geehrt.

Feierlichkeiten zur Markterhebung

Anlässlich der großen Feierstunde der

Markgemeinde St. Margarethen an der

Raab überbrachte auch der Musikverein

seine Glückwünsche an die Gemeindevertretung.

Im Anschluss an den Festgottesdienst

überreichten wir der neuen Marktgemeinde

unser Präsent in musikalischer Form.

Das Auftragswerk „St. Margarethen, du

allein“ (Fröhlich/Wiener) wurde uraufgeführt

und soll als Erinnerung an diesen

großen Festtag angesehen werden.

Der Inhalt dieses Musikstückes beschreibt

in musikalischer Form die Entwicklung

unserer Marktgemeinde von der ersten

urkundlichen Erwähnung bis zu unserer

Zeit herauf.

Obmann Günther FLEISCHHACKER

Musikverein

Franz Cibulka

Foto: KAPLAN

Jänner - März 2010 50 LAYOUT

SEGEsoft


LAYOUT

SEGEsoft

St. Margarethner

Musikverein Nachrichten

Montag, 27. Dezember

und

, 28. Dezember 2010

Dienstag

In diesem Jahr kommen wir zu den Leuten nach

Takern I-Takern II - Sommerberg

Morgensdorf - Rosental

Takernberg - Vötz - Großgier

Die Geldspenden verwenden wir ausnahmslos

zur Finanzierung unseres Musikbetriebes

und zur Anschaffung vonTrachten

und Musikinstrumenten.

Ehrung Marketenderinnen

Im Rahmen der Jahresabschlussfeier des

Musikvereins wurden vier Marketenderinnen für

ihren Einsatz und aktive Mithilfe im Verein

ausgezeichnet.

Die Fördernadel in Bronzen erhielten: Martina RIEMER, Sandra FRITZ,

Waltraud MACHER, und Jasmin HERMANN

51

Wir wünschen

allen Gemeindebewohnern

ein frohes Weihnachtsfest

und ein erfolgreiches

Neues Jahr 2011!

Jänner - März 2010


St. Margarethner

Nachrichten

Sie suchen ein Geschenk

oder möchten

sich selbst beschenken?

Thermen-

Gutscheine

Casino-

Gutscheine

Hotel-

Gutscheine

Karten für

Theater und

Konzerte

und vieles

mehr ...

Unsere Öffnungszeiten:

MO-FR: 07.00-18.00 Uhr

(Durchgehend)

Samstag: 08.00-17.00 Uhr

(Postdienst bis 14.00 Uhr)

Fr. 24. 12. (Heiliger Abend)

und

Jänner - März 2011

Regionalität schenken!

Vignette für 2011 erhältlich

St. Margarethen-Gutscheine

--- bei uns einlösbar ---

52

Z. B.

St. Margarethner

Kisterl”

Oder selbst

zusammengestellte

regionale

Das Team vom Kaufhaus BONSTINGL

wünscht allen Kunden und Freunden ein

gesegnetes Weihnachtsfest und alles Gute

für das Jahr 2011.

Werbung

Bauernecke

Karlheinz

Wagner


Diverses

Der Bienen-Baum

Bei einem Kontrollgang in seinem Jagdrevier hörte der Jäger

Manfred Köck im Wald seines Nachbarn Johann und Bernd

Karner ein lautes Summen. Er hielt Nachschau und bemerkt,

dass sich in einem hohlen Baum Bienen eingenistet haben.

Dies erzählte er seinem Bruder Herbert, der Imker ist. Nach

einem Gespräch mit den Nachbarn wurde beschlossen den

Baum Ende September zu fällen und den Baum samt Bienen

neben der Bienenhütte vom Imker Herbert aufzustellen. Zu

besichtigen ist der Bienenbaum in Großgier Nr. 30 (Anwesen

Manfred Köck) auf der markierten Wanderstrecke St.

Margarethen Takern II Großgier- Eichkögl.

Workshop-Wochenende des

Margarethner Mehrg’sangs mit

Mag. Johanna Kocher

Kampfmannschaft

Am Samstag den 20. November 2010 traten die Mitglieder

des Margarethner Mehrg'sangs mit Chorleiterin Heidi

Bonstingl ihre Reise auf den Reinischkogel an. Dies war

bereits der dritte organisierte Workshop mit der

ausgebildeten Musik- und Gesangspädagogin Mag.

Johanna Kocher.

Von 10.00 bis 17.00 Uhr fand der Workshop in einem der

Seminarräume des Gasthofes Klugbauer statt, wo wir

wieder neue, extra für unseren Chor von Johanna Kocher

arrangierte Nummern, einstudierten.

Zum Mittag- und Abendessen wurden wir mit köstlichen

3-Gänge-Menüs kulinarisch verwöhnt.

Neben den musikalischen Proben kam aber auch das

gesellschaftliche Damenmannschaft Beisammensein nicht zu kurz. Anlässlich

der Hochlandrinder-Schmankerl-Verkostung, die am

Abend im Gasthof Klugbauer stattfand, durften wir uns

kurzerhand mit zwei Liedern vorstellen und wurden sogar

von der großartigen Live-Band „Lebensgfyhl“ eingeladen,

eine Nummer mitzusingen.

Bis in die frühen Morgenstunden wurde zusammengesessen,

gesungen, gelacht und diskutiert bevor wir uns

am Sonntagvormittag nach dem Frühstück wieder auf die

Heimreise machten.

Es Kampfmannschaft war für alle Beteiligten I wieder eine tolle musikalische

und vor allem eine gemeinschaftsfördernde Bereicherung!

Hinweis: Der Margarethner Mehrg’sang gestaltet heuer

am 24. 12. die Christmette, beginnend um 21.45 Uhr mit

Krippenliedern sowie den Jahresschlussgottesdienst am

31. 12. um 9.00 Uhr.

LAYOUT BY

SABINE

FRIEDHEIM

RIEDHEIM

53

St. Margarethner

Nachrichten

Alle Fotos: Christoph Trummer

Jänner - März 2011


06. 01.

15. 01.

18. 01.

23. 01.

04. 03.

05. 03.

06. 03.

01. 05.

01. 05.

Vereinseisschießen

ESV Sommerberg

Feuerwehrball

FF St. Margarethen

Vortrag: Jakobsweg

Senioren

Bunter Nachmittag

ÖKB

05. 02. Steirischer Abend

SPÖ

11. 02. Ball der bunten Knöpfe

Bunte Knöpfe

12. 02. Gemeindeskitag

Alpenverein

12. 02. Maskenball

Maultrommelclub

18. 02. Frauenfasching

Kath. Frauenbewegung

25. 02. Eingabeschluss

St. Margarethner Nachrichten

27. 02. Blochzug

Gemeinde / Vereine

03. 03.

MÄRZ

Faschingsfeier

Seniorenbund

Preisschnapsen

SC St. Margarethen

Landball

Bauernbund/Landjugend

Kinderfasching

Elternverein VS

02. 04.- Oster-Ausstellung

03. 04. Kunst a kumman

23. 04. Summer Opening

FF Goggitsch

01. 05.

06. 05.

Veranstaltungskalender 2011

JÄNNER

FEBRUAR

APRIL

MAI

Weckruf

Musikverein

Frühschoppen

FF St. Margarethen

Frühlingsfest

SPÖ

Muttertagsfeier

Seniorenbund

Marktgemeinde St. Margarethen an der Raab

06. 05.- Konzert

07. 05. Marg. Männerchor

15. 05. Firmung

22. 05. Erstkommunion

27. 05.- Kabarett im Hof

28. 05. Hartis Tschecherl

27. 0 5.

Eingabeschluss

29. 05. Biohof-Fest

J. u. M. Renner

JUNI

05. 06. Hofwanderung

Bauernbund

13. 06. 3-Pfarren-Treffen

Pfarre

18. 06.- Bezirksmusiker-Treffen

19. 06. Musikverein

26. 06. Pfarrfest

Pfarre

JULI

03. 07. Gipfelmesse Hochsetz

Alpenverein

09. 07. Hof-Remi-Demi

Hartis Tschecherl

09. 07. Sommerfest

Seniorenbund

10. 07. Priester-Jubiläum

60 Jahre

Pfarre

16. 07. Fussball-Turnier

SC St. Margarethen

17. 07. Margarethen-Kirta

SC St. Margarethen

23. 07. Sautrogrennen

Orcus

07. 08.

14. 08.

20. 08.

21. 08.

26. 08.

28. 08.

St. Margarethner Nachrichten

AUGUST

Frühschoppen

Austria Zöbing

Sommerfest

FF Goggitsch

Fest und Nachtbewerb

FF Takern II

Frühschoppen

FF Takern II

Eingabeschluss

St. Margarethner Nachrichten

Hoffest

FC Hochsetz

23. 09.

01. 10.

02. 10.

09. 10.

16. 10.

23. 10.

Kabarett

FC Cartier

OKTOBER

Oktoberfest

Kettenclub

Alten-/Krankensonntag

Pfarre

Erntedankfest

Pfarre

Herbstlauf

Woazhoppers

Wanderwegeröffnung

Sommerberg

Alpenverein

05. 11.- Winterzauber

06. 11. Kunst a kumman

06. 11. Totengedenken

ÖKB und Feuerwehr

12. 11. Bockbieranstich

Vorfertn

13. 11. Frauenpreisschnapsen

SPÖ

19. 11. Theatert und Gspielt

Alpenverein

25. 11. Eingabeschluss

27. 11.

SEPTEMBER

NOVEMBER

St. Margarethner Nachrichten

Adventmarkt

Pfarrkindergarten

DEZEMBER

03. 12. Perchtentreiben

FF St. Margarethen

08. 12. Preisschnapsen

Austria Zöbing

15. 12. Weihnachtsfeier

Senioren

31. 12. Silvesterlauf

Woazhoppers

31. 12. Silvesterparty

Musikverein

54


Ärztenotdienst - Veranstaltungen

1. Quartal 2011 - Jänner bis März 2011

Martina

Graßmugg

JÄNNER

Ärzte Tierärzte

55

St. Margarethner

Nachrichten

Dr. Willibald KELZ

St. Margarethen/Raab

03115/3244

0664/91 32 768

01.

Tzt Edmund GRUBER

Markt Hartmannsdorf

03114/2990

Dr. Willibald KELZ

St. Margarethen/Raab

03115/3244

0664/91 32 768

02.

Dr. Johannes RESCH (ohne KB)

Pirching

03112/38 555

0664/250 32 40

Dr. Otmar SAURUGG

St. Margarethen/Raab

03115/4544

0664/63 67 651

06.

Tzt Hannes RÖMER

Sinabelkirchen

03118/2210

Dr. Willibald KELZ

St. Margarethen/Raab

03115/3244

0664/91 32 768

08. und 09.

Dr. Johannes KOTREMBA

St. Marein b. Graz

03119/2820

Dr. Peter GUNGL

Kirchberg/Raab

03115/2320

0650/98 32 280

15. und 16.

Tzt Mag. Karl BONSTINGL

St. Margarethen/Raab

03115/3246

Dr. Walter LIST

Kirchberg/Raab

03115/3100

0699/12219074

22. und 23.

Tzt Edmund GRUBER

MarktHartmannsdorf

03114/2990

Dr. Otmar SAURUGG

St. Margarethen/Raab

03115/4544

0664/63 67 651

29. und 30.

Dr. Johannes RESCH (ohne KB)

Pirching

03112/38 555

0664/250 32 40

Ärzte

FEBRUAR

Dr. Willibald KELZ 03115/3244 Tzt Edmund GRUBER

St. Margarethen/Raab 0664/91 32 768 Markt Hartmannsdorf

Dr. Otmar SAURUGG

St. Margarethen/Raab

03115/4544

0664/63 67 651

12. und 13.

Tzt Hannes RÖMER

Sinabelkirchen

Dr. Peter GUNGL 03115/2320 Tzt Mag. Karl BONSTINGL

Kirchberg/Raab 0650/98 32 280 St. Margarethen/Raab

Dr. Walter LIST

Kirchberg/Raab

03115/3100

0699/12219074

26. und 27.

Dr. Johannes KOTREMBA

St.Mareinb.Graz

Ärzte

MÄRZ

Dr. Otmar SAURUGG

St. Margarethen/Raab

03115/4544

0664/63 67 651

05. und 06.

Dr. Johannes RESCH (ohne KB)

Pirching

03112/38 555

0664/250 32 40

Dr. Willibald KELZ

St. Margarethen/Raab

03115/3244

0664/91 32 768

12. und 13.

Tzt Hannes RÖMER

Sinabelkirchen

03118/2210

Dr. Peter GUNGL

Kirchberg/Raab

03115/2320

0650/98 32 280

19. und 20.

Tzt Mag. Karl BONSTINGL

St. Margarethen/Raab

03115/3246

Dr. Walter LIST

Kirchberg/Raab

03115/3100

0699/12219074

26. und 27.

Tzt Edmund GRUBER

MarktHartmannsdorf

03114/2990

Urlaub Dr. Kelz: 22. - 30. Jänner 2011

Urlaub Dr. Saurugg: 19. - 27. Februar 2011

Tierärzte

05. und 06. 03114/2990

19. und 20. 03115/3246

Tierärzte

03118/2210

03119/2820

JÄNNER FEBRUAR MÄRZ

06.01. Vereinseisschießen / ESV Sommerberg 05.02. Steirischer Abend / SPÖ 03.03. Faschingsfeier / Seniorenbund

15.01. Feuerwehrball / FF St. Margarethen 11.02. Ball der Bunten Knöpfe / Bunte Knöpfe 04.03. Preisschnapsen / SC St. Margarethen

18.01. Vortrag Jakobsweg / Senioren 12.02. Gemeindeskitag / Alpenverein 05.03. Landball / Bauernbund - Landjugend

23.01. Bunter Nachmittag / ÖKB 12.02. Maskenball / Maultrommelclub 06.03. Kinderfasching / Elternverein VS

18.02. Frauenfasching / Frauenbewegung

27.02. Blochzug / Vereine

Nächster Eingabeschluss:

Freitag, 25. Februar 2011

zeitung@st-margarethen-raab.at

Jänner - März 2011


W ir

Hierzer Johann

Entschendorf, 80 Jahre

Schauer Maria

Zöbing, 85 Jahre

Gschwandner Irene

Goggitsch, 80 Jahre

gratulieren

D

Kröll Katharina

St. Margarethen, 80 Jahre

Schrotter Herta

St. Margarethen, 90 Jahre

Sailer Johann

Goggitsch, 80 Jahre

er Bürgermeister und die örtlichen Gemeinderäte

haben folgenden Personen zur Feier Ihres

runden Geburtstages gratuliert.

Leopold Theresia

Goggitsch, 90 Jahre

Meister Hildegard

Zöbing, 80 Jahre

Kober Anton

St. Margarethen, 90 Jahre

Herzlichen Glückwunsch!!

Neuhold Karoline

St. Margarethen, 90 Jahre

Knechtl Theresia

Takern II, 80 Jahre

Eigentümer, Verleger, Herausgeber: GA St. Margarethen an der Raab 163 - Redaktion: Bgm. Johann Glettler, Josef Gerstl, Stefan Krindlhofer

Layout: Josef Gerstl, Martina Graßmugg, Sabine Friedheim, Stefan Krindlhofer, Norbert Konrad und Karlheinz Wagner

Druck: Styria Printshop Druck GmbH, 8101 Gratkorn

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine