25.08.2015 Aufrufe

DVS Berichte 306 Leseprobe

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

Schneider). Dabei wird ein Bereich des ZusatzwerkstoffesAufgeheizt, mit dem Ziel dem LichtbogenwenigerEnergie für das Aufschmelzen des Drahtes zuentziehen. Das Aufheizen geschieht nach dem Prinzipder Widerstandserwärmung unter Verwendung einerzusätzlichen sogenannten Heißdrahtstromquelle. Eshandelt sich dabei um eine Wechselstromquelle, dieden erforderlichen Strom liefert. Die Temperatur desDrahtes wird durch den eingestellten Strom und denspezifischen elektrischen Widerstand des Zusatzwerkstoffesbestimmt. Bild 2 stellt den prinzipiellenAufbau dar und die Formel zur Berechnung der imDraht erzeugten elektrischen Leistung.Durch die kontinuierliche Vor- und Rückbewegungdes Drahtes wird die manuelle Zugabe des Zusatzwerkstoffessehr genau nachempfunden. Das verbessertdeutlich die Handhabung, eine einstellbare Frequenzder Vor- und Rückwärtsbewegung gibt dieMöglichkeit den Prozess auf die eigene Brennerführunganzupassen.Bild 2. Möglichkeiten der DrahtvorwärmungDiese Art der Zusatzwerkstoffzugabe unter Vorwärmungdes Zusatzdrahtes ermöglicht eine deutlicheProduktivitätssteigerung. (Wossog, 2008)2 Schweißen mit reversibler ZusatzwerkstoffförderungEine kontinuierliche mechanische Drahtförderung isteine gute Möglichkeit die Produktivität zu steigern,insbesondere wenn sie mit einer Vorwärmung desZusatzdrahtes in Form einer Heißdrahtes kombiniertwird. Daraus ergibt sich entsprechend auch eine deutlicheSteigerung der Schweißgeschwindigkeit, die abeinem bestimmten Wert und in Abhängigkeit von derSchweißposition zu Handhabungsschwierigkeiten fürden Schweißer führen könnte. Bei einer manuellenZusatzzugabe kann der Schweißer durch die gezielteZugabe aber vor allem dadurch, dass der Draht nichtständig Kontakt zu Schmelzbad oder Werkstück hat,eine Große Freiheit bei der Brennerführung. Gleichzeitighat er bessere Kontrolle über die Schweißnahtund kann sie gut gestalten. Im Falle einer konstantenmechanischen Zuführung muss der Draht währenddes gesamten Schweißvorganges immer in einer bestimmtenPosition gehalten werden, was den Schweißersehr oft beim Schweißen hindert. Besonders kritischist es beim Schweißen in den sogenanntenZwangspositionen (PC, PE usw.) aber auch beimSchweißen längerer Nähte ist so eine fixe Positionschwer auf Dauer vom Schweißer umzusetzen.Als Lösung auf diese Problemstellung wurde die reversibleZusatzwerkstoffförderung entwickelt. Dabeiwird die kontinuierliche Drahtförderung durch dieDrahtvorschubrollen mit einer oszillierenden Bewegungder kompletten Drahtvorschubeinheit überlagert.In Bild 3 ist das Prinzip dieser Kombination dargestellt.Bild 3. Funktionsprinzip der Überlagerung von Drahtvorschubund Vor- und Rückwärtsbewegung des Drahtes3 Parameter, Streckenenergie und Wärmeeinbringungbeim SchweißenDie einzustellenden Schweißparameter werden beiden WIG Kaltdraht bzw. WIG Heißdrahtprozessen umdie Drahtvorschubgeschwindigkeit, Frequenz der VorundRückwärtsbewegung des Drahtes und Heißdrahtstromerweitert. Damit der Anwender beim Einstellendes Prozesses entlastet wird, werden mit den Gerätenauch Tabellen mit empfohlenen Einstellwerten mitgeliefert.Der Umgang mit den Geräten wird vereinfachtdurch die Möglichkeit alle Parameterkombinationen zuSpeichern und später bei Bedarf wieder aufzurufen.Somit wird auch die Wiederholbarkeit der Ergebnisseund eine gleichbleibende Qualität gewährleistet.Beim Schweißen wärmeempfindlicher Grundwerkstoffewie z.B. Duplex oder warmfeste Werkstoffe spieltdie Streckenenergie und Wärmeeinbringung einewesentliche Rolle. Im Fall des WIG Kaltdrahtschweißensändert sich die Berechnung von Streckenenergieund Wärmeeinbringung im Vergleich zum manuellenSchweißen nicht. Beim WIG Heißdrahtschweißensollte die über den vorgewärmten Draht zusätzlicheingebrachte Leistung (Bild 2) berücksichtigt werden.4 Anwendung in der PraxisDas WIG Heißdrahtschweißen kann sehr vielseitigeingesetzt werden. Das Verfahren ist sowohl für dasVerbindungs- als auch für das Auftragsschweißensehr gut geeignet. Beim Auftragsschweißen bietet dasWIG Heißdrahtschweißen hohe Abschmelzleistungund Produktivität bei gleichzeitig niedrigen Aufmischungen.2 <strong>DVS</strong> <strong>306</strong>

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!