Konzept Kinderkochkurs - LAGS

lags.de

Konzept Kinderkochkurs - LAGS

Konzept Kinderkochkurs

Das dieser Veröffentlichung zugrunde liegende Projekt wurde mit Mitteln des

Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz

(BMELV) gefördert.


Inhaltsverzeichnis

Einleitung Seite 3

Ablauf der Kurse allgmein Seite 4

Ablauf Kurseinheit 1: Spaghetti & Tiramisu- juchuh! Seite 5

Ablauf Kurseinheit 2: Pfiffige Pfannkuchen Seite 6

Ablauf Kurseinheit 3: McBurger Seite 7

Ablauf Kurseinheit 4: Tellergäste Seite 8

Ablauf Kurseinheit 5: Knuspern, shaken, spießen; alles zum Genießen Seite 9

Ablauf Kurseinheit 6: Pizza Pazza Seite 10

Ablauf Kurseinheit 7: Tierisch gut – Finger Food Seite 11

Ablauf Kurseineinheit 8: Brotgesichter & Co Seite 12

Ablauf Kurseinheit 9: Freies Thema Seite 13

Anhang

Regeln für den Kochkurs Seite 15

Geschmackstest Seite 16

„Kleine Gewürz- und Kräuterkunde“ Seite 17

Infos zu häufig verwendeten Gewürzen Seite 19

Riechmemory Seite 20

Servietten falten Seite 21

Diplom Seite 22

„Es bewegt sich was in Malstatt“ der LAGS,

Ingrid Paulus, Simone Brenner, Nike Bergmann, Samina Solander

mail@lags.de

Feldmannstraße 110, 66119 Saarbrücken, Telefon: 0681/976197-30; Fax: 0681/976197-99

- 2 -


Einleitung

Das vorliegende Konzept für einen Kinderkochkurs wurde im Rahmen des Projekts „Besser

essen. Mehr bewegen. Es bewegt sich was in Malstatt“ für ein Freizeitangebot des

Kinderbildungszentrums in Malstatt zusammengestellt. Aufgrund der positiven Resonanz auf

den Kochkurs stellen wir die Rezepte für Interessierte zur Verfügung.

Der Kinderkochkurs richtet sich an Kinder im Alter von 7-10 Jahren. Die Gruppengröße kann

variieren. Sie hängt davon ab, wie groß die Räumlichkeiten sind und wie viele Betreuer vor

Ort sind. Pro Kurs sollten Sie mindestens zwei bis drei Stunden einplanen.

Ziel des Kurses ist es, die Kinder an den fachgerechten Umgang mit Lebensmitteln

heranzuführen und dabei ihre Handlungskompetenz und ein positives Sozialverhalten zu

fördern. Die Kinder lernen, Gerichte eigenständig zuzubereiten und sind so auf dem besten

Wege ein ausgewogenes Ernährungsverhalten entwickeln. Sie sollen dazu motiviert werden

auch mal zu Hause selbst etwas zu kochen. Im Kurs werden Gerichte zubereitet, die gesund

und preisgünstig sind.

Das Konzept beschreibt den Ablauf der insgesamt 9 Kurseinheiten. Benötigte

Küchenutensilien und Lebensmittel sind in den jeweiligen Einheiten aufgelistet.

Im Anhang haben wir die „Regeln für den Kochkurs“ und einige Spielideen/Arbeitsblätter

zusammen gestellt, die, falls die Zeit dazu besteht, bearbeitet werden können.

Zusätzlich dienen die „Laminiervorlagen für die Kochkurse“ zur Vorlage für die Kinder

während des Kochkurses. Die Rezepte der Laminiervorlagen sind auf zehn Portionen

ausgerichtet.

Alle Rezeptvorlagen sind außerdem für jeweils vier Portionen als Kopiervorlage gestaltet.

Die Kinder können die jeweiligen Rezepte mit nach Hause nehmen und in ihr eigenes

„Rezeptbuch“ einheften.

Die Rezepte im pdf- Format sind bereits so angelegt, dass zwei Seiten nebeneinander auf

einem DIN A4 – Blatt abgebildet sind. So können sich die Kinder z.B. mit einem Heftstreifen

ein kleines (DIN A5) Rezeptbuch basteln. Der Umschlag für das Rezeptbuch ist ebenfalls als

Kopiervorlage vorhanden.

Für die Teilnahme an den Kochkursen erhalten die Kinder nach jeder Einheit einen Stempel

oder Aufkleber in ihr Rezeptbuch. Zum Schluss werden die Kinder mit einem Diplom zum

„Kinderkoch“ ausgezeichnet.

Wir wünschen viel Spaß und gutes Gelingen beim Kochen!

Das Team von „Es bewegt sich was in Malstatt“

„Es bewegt sich was in Malstatt“ der LAGS,

Ingrid Paulus, Simone Brenner, Nike Bergmann, Samina Solander

mail@lags.de

Feldmannstraße 110, 66119 Saarbrücken, Telefon: 0681/976197-30; Fax: 0681/976197-99

- 3 -


Ablauf der Kurse

1. Vorbereitungen: Lebensmittel einkaufen;

Schürzen, Schüsseln, Brettchen, Messer, und Lebensmittel bereitstellen

2. Einführung (ca. 10 Minuten)

Hände waschen, Schürzen verteilen, Brettchen und Messer verteilen

Regeln besprechen, s. Arbeitsblatt im Anhang: Das Regelblatt können Sie in Streifen

schneiden, so dass jedes Kind eine Regel ziehen und laut vorlesen kann.

3. Einteilen (ca. 15 Minuten)

Sie können die Kinder wählen lassen, was sie zubereiten wollten. Wenn zu viele

Kinder das Gleiche machen wollen, teilen Sie die Kinder selbst ein, um Streit zu

vermeiden. Sie sollten darauf hinweisen, dass zwischendurch nach einem

Arbeitsgang/ nach Beendigung der Aufgabe immer aufgeräumt wird.

4. Waschen, schälen, schnippeln (ca. 20 – 30 Minuten)

5. Zubereitung (ca. 30 Minuten)

Diese Punkte werden in den Beschreibungen zu den jeweiligen Kurseinheiten näher

ausgeführt.

6. Tisch decken (ca. 5 Minuten)

Die Kinder, die mit der Zubereitung ihres Parts fertig sind, können schon mal

beginnen den Tisch zu decken. Dabei können sie zum Beispiel auch Servietten falten

üben (s. Arbeitsblatt im Anhang)

7. Essen (ca. 30 Minuten)

Für die Einnahme des Essens haben wir eine halbe Stunde eingeplant. Mit dem

Geschmackstest (s. Anhang) können die Kinder eine Einschätzung über ihre

zubereiteten Speisen abgeben.

8. Sauber machen (ca. 15 – 20 Minuten)

Spülen, Spülmaschine einräumen (falls vorhanden), Tisch abwischen, Boden fegen

9. Rezepte aushändigen und Rezeptbuch stempeln: Rezepte und Regeln zum

Austeilen

Lebensmittel, die Sie immer brauchen:

Salz, Pfeffer, Öl (z.B. Oliven-, Raps- oder Sonnenblumenöl), Zucker

Dinge, die Sie immer brauchen:

Kochschürzen, Brettchen, Messer, Schüsseln, Servietten, Strohhalme

Literaturhinweise mit nützlichen Rezept- und Spielideen:

aid: Esspediton Schule- Materialien zur Ernährung Klasse 1-6

aid: Esspedition Küche

aid: Essen und Trinken in Tageseinrichtungen für Kinder

aid: Ernährungserziehung bei Kindern

BKK: Gesundheitskoffer: Fit von klein auf- Ernährung

GU: Jetzt koch’ ich, Mama!, Gräfe und Unzer Verlag GmbH

- 4 -


Kurseinheit 1: Spaghetti & Tiramisu – juchuh!

Was gibt’s denn heute?

- Erfrischungsbowle

- Spaghetti mit Gemüsesoße und Grünkernbolognese („Spezialsoße“)

- Erdbeertiramisu

1. Vorbereitung

2. Einführung

3. Aufteilen

4. Waschen, Schälen, Schnippeln

Bowle: 2 Orangen, 2 Äpfel, 1 Birne waschen und schnippeln

Sauce: Zwiebel, Lauch, Möhre, Zucchini waschen, säubern und schnippeln

Tiramisu: Erdbeeren waschen und schneiden, schichten

5. Kochen

Grünkern anbraten, ablöschen, mit Gemüsebrühe köcheln lassen

Gemüse anbraten/ dünsten und köcheln lassen

In der Zeit Spaghettiwasser aufstellen und 10 Minuten vor Ende der Garzeit der

Soßen kochen

Zwischendurch immer wieder Geschirr wegräumen

6. Tisch decken

7. Essen

8. Wegräumen, sauber machen

9. Aushändigen der Rezepte

Küchenutensilien:

2 große Pfannen 2 Töpfe

Glasschale/ Auflaufform für Tiramisu Kanne/ Saftkrug

Schneidemesser 6 Brettchen 6-10

Schäler Sieb zum Abtropfen

Schöpfkelle Evtl. Reibe für Parmesan

Einkaufsliste

Bowle

1 l Malventee

2 Äpfel

2 Orangen

1 Birne

1 EL Zucker

1 Flasche Mineralwasser

Minze oder Melissenblätter

Spaghetti mit zwei Soßen

500 g Spaghetti

1 Zwiebel

40g Rapsöl

300g Lauch

400g Möhren

500g Zucchini

200 ml Gemüsebrühe

½ Tube Tomatenmark

Salz, Pfeffer, Schnittlauch

Parmesan

Für Bolognese: 1-2

Knoblauchzehen, 1 Prise

Zucker, etwas Basilikum,

Oregano, 1 Tasse

geschroteter Grünkern

Erdbeertiramisu

600g Erdbeeren, frisch

50g Erdbeersirup

1000g Joghurt, 1,5% Fett

70g Vanillezucker

100g Löffelbiskuit

40g Mandeln, gehackt

- 5 -


Kurseinheit 2: Pfiffige Pfannkuchen

Was gibt’s denn heute?

- Vitaminbombe

- Pikante und süße Pfannkuchen

1. Vorbereitung

2. Einführung

3. Aufteilen

4. Waschen, Schälen, Schnippeln

Vitaminbombe: 2 Kiwis schälen und pürieren, 1 Zitrone

Pfannkuchenteig anrühren

Füllung zubereiten

5. Kochen

Fett in der Pfanne erhitzen, Pfannkuchen backen

Im Ofen warmhalten

Pfannkuchen mit zwei Kindern füllen, während die anderen backen

Auf Tellern anrichten

Zwischendurch immer wieder Geschirr wegräumen

6. Tisch decken

7. Essen

8. Wegräumen, sauber machen

9. Aushändigen der Rezepte

Küchenutensilien:

2 große Pfannen 2 Teigschüsseln

2-3 Schneebesen 1 Topf

1 Pürierstab Zitronenpresse

Kanne/ Saftkrug Sparschäler

Schöpfkelle

Einkaufsliste

Vitaminbombe

5 Kiwis

2 Zitronen

Kokosflocken

3 TL Honig

2 Flaschen Mineralwasser

Pfannkuchen

10 Eier

300 g Mehl Typ 1050

500 ml Milch

1 Packung Frischkäse

1 Packung geriebener Käse

5 frische Tomaten

Apfelmus

6 Äpfel (Boskop oder Cox

Orange)

1 Zitrone

Zucker

Zimt

Optional: Erdbeerjoghurt

500g frische Erdbeeren

500g Joghurt

- 6 -


Kurseinheit 3: McBurger

Was gibt’s denn heute?

- Superman- Getränk

- Grünkernburger („Spezialburger“)

- Kartoffelspalten

1. Vorbereitung

2. Einführung

3. Aufteilen

4. Waschen, Schälen, Schnippeln

Superman-Getränk: Tee aufsetzen, abkühlen lassen, mit Saft aufgießen

Grünkernbratlinge: Grünkern aufkochen und garen

Zwiebel und Knoblauch schälen, hacken

Lauch in Ringe schneiden

mit restlichen Zutaten mischen

Buletten formen

Kartoffelspalten: Waschen, achteln, in Öl schwenken

mit Kräutern würzen

Salat putzen und waschen; Tomaten waschen, in Scheiben schneiden

5. Kochen

Backofen vorheizen für Kartoffelspalten

Fett in der Pfanne erhitzen, Buletten anbraten

Kartoffeln auf Blech geben

Auf Tellern anrichten

Zwischendurch immer wieder Geschirr wegräumen

6. Tisch decken

7. Essen

8. Wegräumen, sauber machen

9. Aushändigen der Rezepte

Küchenutensilien:

1 Topf 1 große Pfanne 2-3 Schüsseln Salatschleuder

Backpapier Schneebesen Plastikwender Messbecher

Knoblauchpresse Kanne/ Saftkrug Schäler

Einkaufsliste

Superman-Getränk

5 Beutel Früchtetee

750 ml kochendes

Wasser

250 ml Traubensaft

Grünkernbratlinge

300 g Grünkern, grob geschrotet

100 g Dinkel, grob geschrotet

800 ml Gemüsebrühe

8 EL Hefeflocken

4 Eier

2 Zwiebel

2 Lauchstange

2 EL Öl

2 Knoblauchzehen

8-10 Vollkornsesambrötchen

1 Kopfsalat

5 Tomaten

Delikatessgurken, Käse, Ketchup, Senf

Ofenkartoffeln

2 kg festkochende

Kartoffeln

7 EL Öl

Kräuter der Provence

½ TL Salz

- 7 -


Kurseinheit 4: Tellergäste

Was gibt’s denn heute?

- Irmas Zaubertrank

- Cous-Cous- Salat

- Gefüllte Zucchini

1. Vorbereitung

2. Einführung

3. Aufteilen

4. Waschen, Schälen, Schnippeln

Irmas Zaubertrank: Tee aufsetzen, abkühlen lassen, mit Saft aufgießen

Gefüllte Zucchini: Zucchini halbieren aushöhlen

Zwiebel und Knoblauch würfeln

Tomaten würfeln

Mozzarella schneiden

Hackfleisch anbraten, alles zugeben

Zucchini füllen, in den Ofen

Cous-Cous-Salat: Möhre schälen, in Scheiben schneiden

Paprika entkernen, würfeln

5. Kochen

Backofen vorheizen für Zucchini

Fett in der Pfanne erhitzen, Fleisch und Gemüse anbraten

Cous-Cous zubereiten

Zutaten in Salatschüssel vermengen

Auf Tellern anrichten

Zwischendurch immer wieder Geschirr wegräumen

6. Tisch decken

7. Essen

8. Wegräumen, sauber machen

9. Aushändigen der Rezepte

Küchenutensilien:

1 Topf 1 große Pfanne Backpapier Messbecher

Backblech Kanne/ Saftkrug evtl. Auflaufform Salatschüssel

Salatbesteck Schäler Schöpfkelle

Einkaufsliste

Irmas Zaubertrank

5 Beutel Hagebuttentee

800 ml kochendes Wasser

200 ml Orangensaft, 100%

Cous-Cous- Salat

1 Dose Kichererbsen

50 ml Sonnenblumenöl

100 g Cous-Cous

25 ml Zitronensaft

200 ml Gemüsebrühe

1 gestr. TL Kräutersalz

50 g Erbsen

1 EL Ahornsirup

1 Möhre

etwas weißen Pfeffer

½ rote Paprika

1 kl. Bund Petersilie

Gefüllte Zucchini

5 Zucchini

2 Zwiebeln

2 Knoblauchzehen

5 Tomaten

500 g Rinderhackfleisch

4 Mozzarella

Salz und Pfeffer

5 EL Tomatenmark

Paprikapulver, rosenscharf

Öl

- 8 -


Kurseinheit 5: Knuspern, shaken, spießen; alles zum Genießen!

Was gibt’s denn heute?

- Knuspermüsli

- Milchmix

- Fruchtspieße

1. Vorbereitung

2. Einführung

3. Aufteilen

4. Waschen, Schälen, Schnippeln

Früchte waschen und vorbereiten

5. Zubereitung

Haferfocken, Sonnenblumenkerne, Mandeln mischen und in einer Pfanne anrösten

Kokosflocken in extra Pfanne anrösten

Alle übrigen Zutaten miteinander vermengen

Früchte für Milchmixe schälen/schneiden/pürieren

Früchte für Fruchtspieße schneiden

Zwischendurch immer wieder Geschirr wegräumen

6. Tisch decken

7. Essen

8. Wegräumen, sauber machen

9. Aushändigen der Rezepte

Küchenutensilien:

2 große Pfannen 2-3 Schüsseln

Messbecher Spieße

Kanne/ Saftkrug Schäler

Pürierstab

Einkaufsliste

Knuspermüsli

400g grobe Haferflocken

150g Sonnenblumenkerne

150 g Kokosflocken

200g gehackte Mandeln

Honig/ Ahornsirup

300g Rosinen/

Trockenfrüchte

Fruchtshake

4 Liter Milch

1000 g Joghurt

Bananen

Erdbeeren

Zitrone

Kakao

Fruchtiger Joghurt-Shake

5 Tassen Fruchtfleisch, z.B.

Erdbeeren, Aprikose,

Melone, Mango, Nektarine

750 g Joghurt

500 ml Milch

evtl. etwas Honig oder

Zucker

Fruchtspieße

10 Stück lange Holzstäbchen

bzw. –spieße

600g Obst der Saison,

z.B. Erdbeeren, Kiwi,

Bananen, Weintrauben,

Melone

30g Zitronensaft

20g Honig

Schokoraspel zum Garnieren

Pumpernickel, Frischkäse

- 9 -


Kurseinheit 6: Pizza Pazza

Was gibt’s denn heute?

- Zitronenlimonade

- selbstgemachte Pizza

1. Vorbereitung

2. Einführung

3. Aufteilen

4. Waschen, Schälen, Schnippeln

Auspressen der Zitronen für die Limonade

Gemüse für Pizza waschen und schneiden

5. Zubereitung

Hefeteig ansetzen, gehen lassen

Pizzateig auswalken, Pizza belegen, Pizza backen

6. Tisch decken

7. Essen

8. Wegräumen, sauber machen

9. Aushändigen der Rezepte

Küchenutensilien:

Zitronenpresse Backpapier

Nudelholz 2-3 Schüsseln

Messbecher Kanne/ Saftkrug

Schäler 2 Backbleche

Einkaufsliste

Zitronenlimonade

5 Zitronen

7 EL Honig

2 l kühles Mineralwasser

Pizza (2 Bleche)

1000 g Weizenmehl

2 Würfel Hefe

2 TL Salz

300 ml lauwarmes Wasser

2 Prisen Zucker

2 kleine gelbe Paprikaschoten

2 kleine Zucchini

16 dünne Scheiben Salami

4 Kugeln Mozzarella

4 EL Tomatenmark

2 Dosen Tomaten

Salz

Pfeffer

Mehl zum Arbeiten

- 10 -


Kurseinheit 7: Tierisch gut – Finger Food

Was gibt’s denn heute?

- Rennautos

- Schildkröten

- Gurkenschlange

- 3 verschiedene Dips

1. Vorbereitung

2. Einführung

3. Aufteilen

4. Waschen, Schälen, Schnippeln

Gemüse waschen

Gurke und Brote für Gurkenschlange schneiden

Zuschneiden des Rennautos

Tomate, Kräuter und Zwiebel für Dips schneiden

5. Zubereitung

Figuren laut Rezept zubereiten

6. Tisch decken

7. Essen

8. Wegräumen, sauber machen

9. Aushändigen der Rezepte

Küchenutensilien:

Zahnstocher Schüsseln

Messbecher Kanne/ Saftkrug

Schäler Schneebesen

Glas mit dem Durchmesser einer Gurke

Einkaufsliste

Schneewittchentraum

5 Beutel Pfefferminztee

250 ml Apfelsaft, 100%

Dips

250 g Magerquark

125 g Frischkäse

1 EL Tomatenketchup oder

Tomatenmark

1 Tomate

1 Zwiebel

1TL Senf

Schnittlauch, Petersilie

Salz, Pfeffer

Etwas Milch

(Gemüse zum Dippen, z.B.

Paprika, Möhren, Gurke,

Kohlrabi)

Gurkenschlange

1 große Salatgurke

1 rote Paprika

3 Scheiben Schnittkäse

Pumpernickel in Scheiben

6 Scheiben helles Brot

2 gefüllte Oliven

Schildkröte

Äpfel

Käsewürfel

Weintrauben

Rennauto

1 Bund Möhren

- 11 -


Kurseinheit 8: Brotgesichter & Co

Was gibt’s denn heute?

- Apfelschorle

- Tomaten-Knusper-Brot

- Brotgesichter

1. Vorbereitung

2. Einführung

3. Aufteilen

4. Waschen, Schälen, Schnippeln

Zutaten für Brotgesichter schneiden: Gurke, Karotte, Schnittlauch,

Paprika, Radieschen, Cocktailtomaten

Tomatenhaut abziehen, Tomaten klein schneiden

Knoblauchzehen schälen

5. Zubereitung

Bestreichen und Legen der Brotgesichter

Brotscheiben anrösten und fertig belegen

6. Tisch decken

7. Essen

8. Wegräumen, sauber machen

9. Aushändigen der Rezepte

Küchenutensilien:

Schüssel für heißes Wasser (Tomaten)

Messbecher Kanne/ Saftkrug

Schäler Anrichteplatten

Einkaufsliste

Getränk

500 ml Apfelsaft, 100%

1500 ml Mineralwasser

Lustige Brotgesichter

Schnittkäse

500 g Quark

1-2 Gurken

1 Pack Möhren

1 Bund Schnittlauch

250 g Frischkäse

Paprikastreifen

Radieschen

Cocktailtomaten

1-2 Körnerbrote (Kastenbrot)

ein paar Salatblätter zum Garnieren

Tomaten-Knusper-

Brot

1,5 – 2 kg Tomaten

1-2 Knoblauchzehen

2 EL Olivenöl

Etwas Salz und Pfeffer

2 Baguettes

- 12 -


Kurseinheit 9: Freies Thema

Was gibt’s denn heute?

- Irmas Zaubertrank mit Deko

- Buchstabensuppe

- Ratatouille

- Kirschmuffins

1. Vorbereitung

2. Einführung

3. Aufteilen

4. Waschen, Schälen, Schnippeln

1 Zitrone auspressen; 1 Zitrone in Scheiben schneiden, Scheiben halbieren und in

der Mitte einschneiden

Zutaten für Ratatouille waschen und schneiden: Zucchini, Paprikamix, Schafskäse,

Aubergine, Knoblauch, Zwiebel, (Tomaten aus der Dose)

Suppengemüse schneiden und Buchstabensuppe aufsetzen

Zutaten für Muffins mischen (evtl. Kirschen entsteinen)

5. Zubereitung

6. Tisch decken

7. Essen

8. Wegräumen, sauber machen

9. Aushändigen der Rezepte und Diplome

Küchenutensilien:

Muffinpapierförmchen Schüsseln

Messbecher Küchenwaage

Dosenöffner Kanne/ Saftkrug

Zitronenpresse Schäler

Rührgerät Anrichteplatten

Zertifikate Geschenkband

Einkaufsliste

Irmas Zaubertrank

5 Beutel Hagebuttentee

800 ml kochendes Wasser

200 ml Orangensaft, 100%

Zitronensaft

Kokosraspel

Zitronenscheiben

Buchstabensuppe

Buchstabennudeln

2 Bund Suppengrün

Gemüsebrühe

Ratatouille

1-2 Zucchini,

1Paprikamix (3 Paprika)

1 Aubergine

2 Knoblauchzehen

1-2 Zwiebeln

1 Bund Basilikum

2 Dosen Tomaten

1 Päckchen Reis

1 Päckchen Schafskäse

Etwas Kräuter der Provence

Muffins

1 kg Mehl Type 1050

800 g Sauerkirschen aus

dem Glas

440 g Zucker

2 TL Natron

2 TL Salz

200 g Butter

4 Eier

880 g saure Sahne

4 Päckchen Vanillezucker

- 13 -


Anhang

- 14 -


Regeln für den Kochkurs

Wasche dir vor der Arbeit in der Küche die Hände gründlich mit

Seife!

Lange Haare zusammen binden und keinen herunterhängenden Schmuck

tragen! Trage eine Schürze und geschlossene Schuhe!

Verschüttest du etwas auf den Boden, wische es gleich weg

Händewaschen danach nicht vergessen!

Verwende zum Probieren einen extra „Probierlöffel“, auf den du

etwas von dem Kochlöffel füllst.

Wenn du husten oder niesen musst, drehe dich vom Essen weg

oder gehe aus der Küche. Wenn du dir die Hand vorhältst, vergiss nicht

danach deine Hände zu waschen!

Bei Verletzungen an der Hand wasserfestes Pflaster verwenden!

Brennendes Fett nie mit Wasser löschen! Hitzequelle

abstellen und Hilfe holen! Falls möglich, Deckel auflegen!

Heiße Töpfe, Pfannen usw. nur mit Handschuhen anfassen!

Vorsicht! Herdplatten können nach dem Ausschalten noch

heiß sein!

- 15 -


Der große Geschmackswettbewerb 1

Nimm die zu testenden Speisen genau unter die Lupe! Zwischen dem

Probieren der einzelnen Speisen solltest du immer einen Schluck

Wasser trinken, damit du dich wieder voll auf den nächsten anderen

Geschmack konzentrieren kannst.

Was findest du gut an der Speise, was nicht und warum vergibst du welche

Note? Wie beurteilst du die Konsistenz der Speisen und gibt es

Speisen, die beim Draufbeißen schöne Geräusche machen? Gibt es

für dich einen „Gewinner“ in der Gesamtnote unter den getesteten

Speisen?

Speise Aussehen

1.

2.

3.

4.

5.

Geruch

Geschmack

Konsistenz

und Geräusch

1 Quelle: angelehnt an CRAMM, 2005, S. 123, Abbildungen sind eigene Darstellungen

Gesamtnote

- 16 -


Kleine Gewürz- und Kräuterkunde

Gewürze und Kräuter machen das Essen bekömmlicher, appetitlicher und

abwechslungsreicher. Dabei sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Seit der

Erfindung der Kochkunst gibt es auch die Kunst des Würzens, bei der es um die

richtige Auswahl der Kräuter und Gewürze und um deren Dosierung geht.

Früher waren

Gewürze und Kräuter

sehr kostbar und sie

waren nicht wie heute

in der ganzen Welt

verbreitet.

Erst nach und nach

gelangten sie durch

die Seefahrt

beispielsweise aus

Indien oder Asien

nach Europa.

Macht euch doch zuhause eure eigene Gewürzkiste!

Dazu könnt ihr z.B. Gläser, in denen Lebensmittel drin waren, in heißem

Seifenwasser spülen und die Etiketten ablösen. Dann habt ihr gut verschließbare

Gefäße für eure Gewürze.

Ideal ist es wenn ihr Behältnisse habt, die dunkel sind, dann kann kein Licht an

das Gewürz. Es behält dadurch länger sein Aroma. Wenn ihr durchsichtige Gläser

nehmt und sie z.B. in einer Holzkiste aufbewahrt, kommt das Licht aber auch

nicht an die Gewürze.

Auf die Gewürzgläser, die ihr euch zusammensammeln könnt, müsst ihr dann nur

noch Etiketten kleben. Dazu könnt Ihr die folgenden Etiketten ausschneiden und

mit mehreren Streifen Tesafilm (dann wird das Papier darunter nicht nass und

sie halten länger) auf die Gläser kleben.

- 17 -


Oregano

Thymian

Petersilie

Schnittlauch

Basilikum

Rosmarin

Muskatnuss

Estragon

Majoran

Sternanis

Pfeffer

Dill

Knoblauch

Ingwer

Gewürznelken

Salz

- 18 -


Wozu welches Gewürz? Infos zu häufig verwendeten Gewürzen!

6 Anis

Basilikum

Bohnenkraut

Borretsch

Cayennepfeffer

( = getrockneter

gemahlener Chili)

Chili

Curry

( Gewürzmischung)

Dill

Estragon

Gartenkresse

Ingwer

Kapern

Kardamom

Kerbel

Knoblauch

Koriander

Würzig-frisch, passt zu Süßspeisen,

sparsam auch zu

Salzigem

Scharf, würzig-frisch und

leicht kühlend

Passt zu Hülsenfrüchten, appetitanregend

+ magenberuhigend

Frisch verwenden, schmeckt

nach Gurke, wirkt harntreibend

(roter Pfeffer) Sparsam verwenden,

da das schärfste unter

den scharfen Gewürzen

Brennend-scharf, sparsam

verwenden

Aus ca. 15 Gewürzen z.B.

Pfeffer, Anis, Ingwer, Nelken,

Kurkuma, Zimt, Kardamom,

Muskatblüte, Koriander

Passt zu Fisch, Gurkensalat,

Quark, Kräuterbutter, Soßen

Mild-scharf, pfeffrig, leicht

bitter, in „Sauce Vinaigrette“

Passt zu Brotaufstrichen,

Salaten, Kräuterbutter, roh

verwenden, sonst bitter

Brennend-würzig, Süßspeisen,

auch Fisch- + Fleischgerichte

Zu Fisch- + Fleisch, pikanten

Soßen „Königsberger Klopsen“

Süßlich-brennend, Brot,

Süßspeisen, Marinaden

Passt zu Rührei, Cremesuppen,

Soßen

Erinnert an Lauch, riecht

scharf

Brot + Wurstgewürz,

Weihnachtsgebäck

Lorbeer

Majoran

Mohn

Muskatnuss

Nelke

Oregano

Paprika

Petersilie

Piment

Rosmarin

Safran

Salbei

Schnittlauch

Senf

(Würzpaste, verschiedene

Schärfen)

Thymian

Vanille

Bitter-würzig, zu Blaukraut und

Marinaden Fleisch, Wild, Fisch,

vorsichtig verwenden

Würzig, leicht brennend, sparsam

dosieren

Zu Kuchen, Brot, Nudeln

Feurig süße Schärfe, manchmal

bitter, zu Kartoffelgerichten,

Suppen, Gemüse, sparsam!

Zu Süßspeisen, Fleisch, Fisch,

Marinaden, würzt sehr stark,

magenstärkend

Scharf-würzig, leicht bitter,

italien. Küche, majoranähnlich

Delikatess- mild, süßlich-fruchtig,

Edelsüß- würzig, süßlich-fruchtig,

Halbsüß- deutlich schärfer,

Rosen-brennend-scharf

Passt zu fast allen salzigen Gerichten,

erst nach Kochen zugeben

Schmeckt nelkenähnlich mit

leichter Pfefferschärfe

Vorsichtig dosieren, viel in italien.

Küche verwendet, zu Fleich, Fisch,

Gemüse, Kartoffeln, Salaten

Bitter-würzig, scharf, gute Färbekraft

zu Reis, Kuchen, Suppen

Sparsam verwenden, bitter, zu

Wild-, Fleisch-, Geflügelgerichten

Passt zu allen Gerichten, die auch

Zwiebelgeschmack vertragen

Aus Senfkörnern, Essig, Weinmost,

Pfeffer, Nelken, Zimt,

Zucker, Meerrettich, Salz

Herb, verträgt sich gut mit

Lorbeer, Muskat, Rosmarin, Salbei

Süßlich-würziger Geschmack,

passt zu Süßspeisen

Kreuzkümmel Bitterscharf, ind. + chin. Küche Wacholder Zu Wild, Sauerkraut, Marinaden

Kümmel

Zimt

Kurkuma

Liebstöckel

Derb-würziger Geschmack,

Speisen werden bekömmlicher,

für Kohl, Brot, Käse

„Gelbwurz“, brennend-würzig,

leicht bitter, in Curry drin

„Maggikraut“ sparsam

verwenden

Zitronenmelisse

Zwiebel

Würzig-brennend, leicht süß, passt

zu Süßspeisen, Lebkuchen

Passt zu Joghurt, Obstsalat,

Rohkost, Salaten, Tee

Passt zu fast allen Fleischgerichten,

Salaten, Marinaden

6 Quellen für die Informationen der Tabelle: SAUER, Ingeborg.2003. S. 72 –75 und Auswertungs- und Informationsdienst

für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (aid) e. V..2000

- 19 -


Riechmemory

Zum Thema Gewürze können Sie auch prima ein Riechmemory zusammenstellen!

Sie brauchen:

12 leere Filmdosen

1 spitzer Nagel

Mörser mit Pistill

verschiedene Kräuter z.B. Oregano, Basilikum, Pfefferminze etc.

verschiedene Gewürze z.B. Zimt, Nelken, Fenchel etc.

Vorbereitung:

Durchstechen Sie die Deckel der Filmdöschen mit dem spitzen Nagel mindestens

viermal.

Wählen Sie sechs verschiedene Kräuter oder Gewürze aus und stellen Sie daraus

jeweils Duftpaare her. Dazu zerstoßen Sie jeweils drei Teelöffel Kräuter oder

Gewürze in dem Mörser und befüllen die Filmdöschen, so dass Sie am Schluss

sechs Duftpaare haben. Achten Sie darauf, geruchsintensive Kräuter/ Gewürze

zu verwenden und testen Sie selbst, ob die Gerüche erkennbar sind.

Die Kinder sollen nun nacheinander an den Lochöffnungen der Deckel riechen und

versuchen, die Duftpaare einander zuzuordnen und wenn möglich die Kräuter zu

benennen.

(aus Meier-Ploeger, A., Stockmayer K., Lange, M.: Fühlen wie’s schmeckt, Sinnesschulung für Kids. Food media

Verlag.)

- 20 -


Der Tafelspitz

Servietten falten 1

Falte die quadratische Serviette einmal in der

Mitte, so dass du ein Rechteck erhältst.

Die umgeschlagene Seite liegt unten. Falte die nach außen

zeigenden Dreiecke zur Mitte, so dass du ein Dreieck erhältst.

Der Fächer

Klappe die untern Enden des Dreiecks

zusammen. Jetzt kannst du die Serviette

aufstellen.

Falte die zu einem Rechteck zusammengelegte Serviette wie auf der Abbildung

zu einem Fächer. Achte darauf dass die Faltung

gleichmäßig und die Abstände gleich groß sind.

4-5 Faltungen solltest du ungefähr machen. Lasse etwa

die Hälfte der Serviette ungefaltet.

Dann lege die Serviette mit dem Fächer nach unten auf

den Tisch und falte sie dann in der Mitte längs mit

samt dem Fächer nach oben. Jetzt musst du das am Fächer nach hinten-

stehende Rechteck so nach

unten falten, dass hinter dem

Fächer ein Dreieck und ein

kleiner Rechteckfortsatz ent-

steht.

Dieses kleine Rechteck musst du dann noch

so knicken, dass seine Fläche als Stütze

dem Fächer Halt gibt.

1 Quellen: angelehnt an SAUER,2003, S.84 und CRAMM.2005, S.107,108; Abbildungen sind eigene

Darstellungen

- 21 -


Diplom

Diplom

_________________________

(Name)

hat vom

____________________

(Datum)

mit Erfolg am

Kinderkochkurs

teilgenommen und wird hiermit zum

Kinderkoch

ernannt!

Als Kinderkoch weißt Du nun selbst

worauf Du beim Kochen achten musst

wie Du Gerichte zubereitest

wie Du diese lecker anrichtest

wie Du den Tisch schön deckst.

In Deinem Rezeptbuch findest Du alle Rezepte zum Nachkochen.

Guten Appetit!

_______________, _________ _____________

(Ort) (Datum) (Unterschrift)

- 22 -

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine