2005/2006 Spielerstatistik 2006/2007 - Karlsruher SC

ksc.de

2005/2006 Spielerstatistik 2006/2007 - Karlsruher SC

Offizielles Stadionmagazin des Karlsruher Sport-Club Mühlburg-Phönix e.V., 1,00 E der unserer Jugend zugute kommt

Saison 2006/07, Ausgabe 1/2006, 21. August 2006

wildpark.

live.

S. 14 Zu Gast:

1. FC Kaiserslautern

S. 6 Story: Endlich wieder

KSC

S. 18 Best of:

„Elf Entscheidungen“

S. 37-39 Mixed Zone:

News aus dem Wildpark


Wir feiern mit den besten

Fans der Liga.

90 Minuten pure Fußball-Leidenschaft – das macht den

KSC so besonders. Und uns zu einem stolzen Hauptsponsor.

Mehr über unser Engagement unter www.enbw.com/sport


IMPRESSUM

wildpark. live.

Offizielles Stadionmagazin des

Karlsruher Sport Club

Mühlburg-Phönix e.V.

Herausgeber

Karlsruher Sport-Club,

Mühlburg-Phönix e.V.

Adenauerring 17, 76131 Karlsruhe

Tel: 07 21/9 64 34 50

Fax: 07 21/9 64 34 69

Internet: www.ksc.de

Redaktion

Jörg Bock

Ständige Mitarbeiter

Ralf Bott, Heiner Wirbser,

Stephanie Haag, Sandra Walzer,

Andreas Kleber

Fotos

GES, Dettenheim; privat

Anzeigen

Kerstin Müller, Diana Billian

Layout, Herstellung, Koordination

G. Braun, Telefonbuchverlage

GmbH & CO. KG, 76133 Karlsruhe

Art Direction, Gestaltung, Realisation:

Manfred Lotsch, Petra Fleischer

Konzept

version1, Corporate Design,

Karlsruhe

Druck

Kraft Druck,

76275 Ettlingen-Oberweier

Bestellung

Natürlich kann man Wildpark-live

im Abo bestellen.

Für weitere Informationen

wenden Sie sich bitte an die

KSC-Geschäftsstelle,

Tel: 07 21/9 64 34 50

Texte

Alle namentlich gekennzeichneten

Texte geben die Meinung des

Verfassers, nicht der Redaktion

wieder.

Auf ein Wort Ziele 5

Story Endlich wieder KSC 6

Aufstellung Daten & Fakten 12

Der Gegner 1. FC Kaiserslautern 14

Kids-Club Tippen & Gewinnen 17

Elf Entscheidungen für... Bestof05/06 18

Poster Der KSC 2006/07 22

Aktuelles & Statistik 26

Spielplan 2006/2007 28

Heimspiel Zauberwort: Ausverkauft 30

Frauenfußball Von Wasserrutschen und

mutigen Profis 32

KSC II „Von manchen muss mehr kommen“ 33

KSC-Nachwuchs Talentteam-Portrait 34

Mixed-Zone Rund um den Wildpark 37

History Was macht eigentlich Helmut Zahn? 41

Ausblick Zu Gast in Offenbach 42

S. 6 Story: Endlich wieder KSC

S. 34 - 35 Pfizer neuer Trikotsponsor

Inhalt | 3

S. 14 Der Gegner: 1. FC Kaiserslautern


Ziele

Liebe Freunde, Partner und Fans des

KSC, liebe Besucher im Wildparkstadion,

ich darf sie alle herzlich im Wildpark

willkommen heißen.

5000. 25.000. 32306. Dies sind nur einige

Zahlen aus den vergangenen Wochen

rund um den KSC. 5000 Dauerkarten haben

wir zum gegenwärtigen Zeitpunkt

verkauft, 25.000 Besucher strömten beim

KSC-Familientag vor rund zwei Wochen in

den Wildpark, heute begrüßen wir bei

ausverkauftem Haus 32.306 Zuschauer.

Zahlen, die belegen, wie beliebt der KSC

ist und die mich sehr freuen – zeigen sie

doch, dass wir mit unserer Arbeit auf

dem richtigen Weg sind.

Rund sieben Wochen Vorbereitung hat

unser Team hinter sich gebracht, bevor

sie am Freitag vor einer Woche in die

neue Runde gestartet ist. Es hat dies mit

einem deutlichen 4:0-Auswärtssieg getan.

Und auch, wenn bei der Premiere in

Burghausen noch längst nicht alles zusammengepasst

hat und der Gegner

nicht seinen stärksten Tag erwischt hatte,

steht eines außer Frage: Unsere Mannschaft

trug den für so einen Erfolg nötigen

Siegeswillen in sich.

Wir haben uns mit Massimilian Porcello,

Maik Franz und zuletzt mit Sanibal Orahovac

gezielt auf den Positionen verstärkt,

auf denen, sei es durch Abgänge

von Spielern oder durch fehlende Alternativen,

Handlungsbedarf bestand. Unser

Trainer Ede Becker hat, zusammen mit

Peter Gadinger und Ralf Becker, unser

Team in der Vorbereitung in eine körperliche

Topverfassung gebracht. Die Spieler

haben eine intensive und arbeitsreiche

Vorbereitung hinter sich gebracht. Doch

die Mannschaft präsentierte sich am

ersten Spieltag nicht nur in einer sehr

guten körperlichen Verfassung – wir

bekamen in Burghausen auch tollen

KSC-Präsident Hubert H. Raase

Konterfußball und wunderschön herausgespielte

Tore zu sehen. Trotzdem gilt es

für uns in der jetzigen Situation, den

ersten Dreier der neuen Spielzeit nicht

überzubewerten.

Gearbeitet wurde in den vergangenen

Wochen beim KSC aber auch hinter den

Kulissen. Der schon angesprochene KSC-

Familientag wurde wieder einmal zu

einem unvergesslichen Erlebnis. Die

Resonanz durch unsere Fans war für mich

überwältigend. Mein Dank gilt dem Team

der KSC-Geschäftsstelle um Projektleiterin

Steffi Haag und allen anderen, die durch

ihre Mithilfe den Familientag mit Leben

erfüllt haben.

Unsere Mannschaft hat nahezu volle drei

Stunden Autogramme geschrieben und

auf Schuhen, Postern, Rucksäcken, T-

Shirts und vielen mehr ihre Unter-

Auf ein Wort | 5

schriften hinterlassen. Die Begeisterung

für den KSC ist greifbarer denn je, was für

uns eine große Freude als auch eine Verpflichtung

darstellt.

Mein herzlicher Willkommensgruß geht

an dieser Stelle an unsere Gäste aus der

Pfalz und natürlich auch an das Schiedsrichtergespann

der heutigen Partie. Unser

Gast ist als Bundesligaabsteiger zwangsläufig

einer der Topfavoriten auf die

sofortige Rückkehr ins Fußball-Oberhaus.

Mit dem ersten Sieg im ersten Heimspiel

ist der Mannschaft von Wolfgang Wolf

schon der erste Schritt in diese Richtung

gelungen. Wir wollen mit unserer Mannschaft

das Vorjahresergebnis bestätigen –

ich denke, es erwartet uns ein spannendes

Spiel.

Liebe Gäste, unsere Mannschaft und das

Trainerteam möchte den erfolgreichen

Saisonauftakt vom vergangenen Wochenende

heute fortsetzen – und damit auch

die im letzten Jahr demonstrierte Heimstärke

weiterführen. Tragen Sie Ihren Teil

dazu bei, indem Sie unsere Mannschaft

unterstützen und wir gemeinsam am

Ende einen Erfolg feiern können. Ich

wünsche Ihnen einen angenehmen

Aufenthalt bei uns im Wildpark.

Ihr

Smart für ein Jahr. Blau-Weiß für immer.

Der KSC und sein Hauptsponsor EnBW starten eine gemeinsame

Mitgliederwerbeaktion: Unter allen, die bis zum 24.

September KSC-Mitglied werden, verlosen der KSC und die

EnBW einen von der S&G smartCompany bereitgestellten KSC-

Smart für ein Jahr – inklusive Versicherung und 1.000 _-

Tankgutschein der EFA-Tankstellenbetriebe. Und wer in

diesem Zeitraum ein neues Mitglied für den KSC wirbt, hat

ebenfalls die Chance, den Smart zu gewinnen.

Mitgliedsanträge und alle Informationen zur Verlosung gibt

es beim KSC im Wildpark, online unter www.ksc.de und

www.typisch-ksc.de – oder überall dort in und um

Karlsruhe, wo der Smart bis zum 24. September Station

macht.


6| story

Wir wollen oben mitspielen!

Kinder, Kinder, e

wieder KSC

Eins, zwei, drei, vier, Eckstein, alles muss

versteckt sein! Hinter mir und vor mir gilt es

nicht, und auch an den Seiten nicht. Fünf,

sechs, sieben, acht, neun, zehn, elf – elf?

Jawohl, der gute alte Kinderreim hat sich

blau-weiß angezogen und übernimmt den

Startschuss für die Saison 2006/2007: Der KSC

kommt!

Gerade mal sechs Wochen ist es her, da freuten

sich 82 Millionen Deutsche wie die

kleinen Kinder über den dritten Platz bei einer

unglaublichen, fröhlich-bunten und

friedlich-feierlich verlaufenen Weltmeisterschaft.

Die Pause bis zum Beginn der neuen

Zweitligaspielzeit schien beinahe unendlich,

und die Fans in der Region wollten nur noch

eins: Endlich wieder Fußball! Vor allem nach

den tollen Leistungen, die der KSC in der vergangenen

Saison gezeigt hatten. Dass es

2006/2007 kein Kinderspiel werden wird, ist

Mannschaft, Verantwortlichen und Anhängern

klar. Das bedeutet aber noch lange

nicht, dass sich irgendjemand den Spaß verderben

lässt – im Gegenteil. War es vor ein

paar Wochen noch schwarz-rot-gold, das in

jeglicher Form auf T-Shirts, Hüten, Hausdächern,

an Fenstern, Antennen und Fahrrädern

zur Schau getragen wurde, werden

jetzt vermehrt blau-weiße Trikots, KSC-

Autofähnchen und – in Anbetracht der kühlen

Witterung im August – Schals gesichtet.

Die Euphorie wird einfach mitgenommen:

Jetzt heißt es eben nicht mehr Podolski,

sondern Porcello, statt Ballack, und Orahovac

ersetzt Odonkor in den Anfeuerungsrufen.

Letzterer konnte zwar zur offiziellen

Mannschaftsvorstellung beim traditionellen

KSC-Familientag am 6. August nicht da sein,

weil der Neuzugang aus Montenegro in

Belgrad noch die letzten Formalitäten vor

seinem Amtsantritt in Karlsruhe erledigen

musste, wurde aber trotzdem mit herzlichem

Applaus bedacht. Sanibal Orahovac trägt ab

sofort die Rückennummer 11 und tritt damit

kein leichtes Erbe an, was die Sympathien des

Publikums betrifft. Doch die blau-weißen

Fans haben "Sani" schon in ihr Herz geschlossen,

seit Stadionsprecher Martin Wacker


ndlich

die 25.000 Familientagbesucher den zugegebenermaßen

etwas komplizierten Namen

erst einmal üben ließ. Der Stürmer mit dem

starken linken Fuß hat in Karlsruhe einen 2-

Jahres-Vertrag unterschrieben und konnte

schon in der Vorbereitung bei zwei Testspielen

überzeugen. Aber auch die anderen

Neuverpflichtungen wurden am Sonntag vor

Saisonstart begeistert empfangen. Als da

wären: Maik Franz, 25-jähriger Innenverteidiger

vom VfL Wolfsburg, und die neue

Nummer 10, Massimilian Porcello. Der Mann

mit der Spielmacher-Rückennummer ist mit

Arminia Bielefeld schon zweimal aufgestiegen,

hat bis 30.06.08 unterschrieben und

soll dem KSC beidfüßig in der Offensive

helfen. Damit aber noch längst nicht genug.

HUNN & WALCH GMBH

PROFI BENÖTIGT?

DIE KAROSSERIE- UND LACKEXPERTEN

Wiesenstraße 14

75196 Remchingen

Tel. 0 72 32/7 18 80

www.identica-hunnundwalch.de

story | 7


����������� ��������� ���


Fortsetzung von Seite 7

In dieser Saison treten mit Sascha Traut und

Marco Manske im Mittelfeld sowie Benjamin

Barg in der Abwehr drei "Jungspunde" den

Beweis an, dass man nicht immer in die

Ferne schweifen muss, wenn das Gute so

nahe kickt.

Die Karlsruher glauben eben an die Jugend ...

Apropos glauben, und apropos Jugend: Wer

glaubt, dass Ede Becker seit dem 18. Juli zum

alten Eisen gehört, sollte das den KSC-Coach

besser nicht hören lassen. Sein 50.

Geburtstag hat den Reichenbacher nämlich

nicht davon abgehalten, das Team auch an

Edes Ehrentag in zwei Trainingseinheiten

über den Platz zu scheuchen. So sieht das

übrigens auch Torwarttrainer Peter Gadinger:

Er feierte ein paar Tage vor Ede ebenfalls

"sein" halbes Jahrhundert.

Gar nicht nach Feiern war dem KSC dagegen

zumute, als die Nachricht von Milorad

Popovics Tod die Geschäftsstelle erreichte. Der

frühere Linksverteidiger des KSC starb mit 27

Jahren nach schwerer Krankheit in seiner

serbischen Heimat Ruma und hinterlässt Frau

und einjährige Tochter. Der KSC trauert mit

der Familie und hat ihr sein aufrichtiges

Beileid ausgesprochen - ein Benefizspiel

gegen und mit dem 1. FC Nürnberg ist

angedacht. Dass das Leben für die Blau-

Weißen trotzdem und auch nicht immer

schön weitergeht, zeigten die Meldungen, die

Jan Männer bereits als Neuzugang von Rot

Weiß Ahlen präsentierten. Sowohl Ahlen als

story | 9

auch der KSC dementierten diese Nachricht,

und auch die Karlsruher Nummer 12 stellte

unmissverständlich klar: "Ich fühle mich

wohl hier. Es gab und gibt keinen Grund,

über einen Wechsel nachzudenken."

Abgehakt – und weiter im Text, beziehungsweise

in der Vorbereitung. Während die

Mannschaft am 24. Juli bei hochsommerlichen

Rekordtemperaturen ins alljährliche

Trainingslager nach Baiersbronn abreiste,

arbeiteten die Internetverantwortlichen fieberhaft

an www.ksc.de – das umfangreichste

Projekt, seit es die Seite im Netz gibt. Auch,

wenn sich äußerlich nur wenig geändert hat,

so ist das Onlineangebot des Vereins dank

neuem Redaktionssystem jetzt schneller und

aktueller. Was hat sich sonst noch getan in

der Vorbereitung? Das Trainingslager sorgte

immerhin für ein klein wenig Abkühlung und

angenehmere Verhältnisse. Während die Fans

im Tal schwitzten, kämpften sich die KSC-

Profis durch Edes selbst ernannte "Schweineeinheiten"

bei 35 Grad zum Abwehrverhalten,

zum Spiel nach vorne und am

ruhenden Ball. Spezialist vor allem bei der

ersten Einheit war und ist Mario Eggimann,

der als dienstältester KSC-Profi von Ede Becker

zum neuen Kapitän ernannt wurde.

Getestet wurde selbstverständlich auch –

unter anderem gegen den FC Schalke 04 (0:2),

den FC Aarau (2:2) und den Club von Ex-

KSC’ler und KSC-Allstar Sergej Kiriakov. Die


10 | story

>> Ein Gentleman, dem man

gerne die Tür öffnet.

Das Sondermodell smart fortwo grandstyle.

Machen Sie Bekanntschaft mit einer Ausstattung im großen Stil: der neue

smart fortwo grandstyle. Sein edler Charakter zeigt sich auf den ersten

Blick – an der exklusiven Sonderlackierung dark green metallic und den

Leichtmetallrädern „styleline“. Aber auch nach dem Einsteigen spürt man

seine besondere Klasse: an dem optional erhältlichen Lederinterieur, dem

perfekt ausgestatteten smart Audio Paket und der serienmäßigen Klimaanlage.

Kommen Sie auf den guten Geschmack. Jetzt bei Ihrem smart Händler.

S&G CarCompany GmbH

Autorisierter smart Verkauf und Service

Schoemperlenstraße 14, 76185 Karlsruhe

Tel.: 0721.56525-406, Fax: 0721.56525-410

www.sug.de

Partie gegen den lettischen Erstligisten FC Ditton Daugavpils endete 5:0

für Karlsruhe, und mit dem 18:0 gegen den SC Wettersbach am

8. August schließlich auch die Vorbereitung auf die Saison 2006/2007.

Das heißt – noch nicht ganz. Oder zumindest nicht für die Fans, die

am Montag, 7.8., die Geschäftsstelle stürmten, um sich Karten für das

erste Heimspiel der Saison zu besorgen. Als Entschädigung für die

lange Wartezeit verschenke der KSC EnBW-T-Shirts an die treuen Fans,

die nicht unverrichteter Dinge ohne Eintrittskarten wieder nach Hause

fahren wollten. Neben den 25.000 Besuchern beim Familientag und

der heute Abend ausverkauften Partie gegen den 1. FC Kaiserslautern

konnte der KSC noch eine weitere, beeindruckende Zahl präsentieren,

nämlich einen neuen Zweitliga-Dauerkartenrekord: 5.000 Saisonkarten

wurden bisher an Mann, Frau und Kind gebracht – 200 mehr

als während der gesamten vergangenen Saison. Und ab morgen sind

die begehrten Saisontickets wieder zu haben.

So gut gerüstet kann es heute Abend also auch zu Hause losgehen,

nachdem sich das Becker-Team bereits in der letzten Woche nach dem

4:0-Sieg in Burghausen als erster Tabellenführer der neuen Saison

feiern lassen durfte. Einen Start nach Maß darf man das nennen,

immerhin hat der KSC-Trainer gemeinsam mit Präsident Hubert H.

Raase ein Saisonziel vorgegeben, dem die Fans mit kindlichem

Vergnügen gelauscht haben dürften: "Wir wollen oben mitspielen!"

Sandra Walzer


www.pfizer.de

Eine gesunde Zukunft beginnt heute

Sinkende Geburtenraten und steigende Lebenserwartung tragen in vielen Teilen

der Welt zu einer alternden Gesellschaft bei. Das stellt uns und unsere sozialen

Sicherungssysteme vor eine große Herausforderung.

Deshalb setzen wir uns bei Pfizer dafür ein, jedem ein gesünderes Altwerden zu

ermöglichen – durch unsere Forschung für Gesundheit und Lebensqualität bis ins

hohe Alter. Dieses Ziel wollen wir zusammen mit der Politik, den Verantwortlichen

im Gesundheitswesen und der Bevölkerung erreichen.

Aufklärung, Prävention und Eigenverantwortung sowie der Zugang zu modernen,

innovativen Arzneimitteln sind der Schlüssel dazu. Denn es geht um eine gesündere

Zukunft für uns alle!


12 | Aufstellung

Karlsruher Sport-Club

präsentiert den

Karlsruher Sport-Club

TOR

1 Markus Miller

14 Jean-Francois Kornetzky

ABWEHR

3 Maik Franz

5 Mario Eggimann

16 Martin Stoll

19 Marco Manske

20 Benjamin Barg

21 Christian Eichner

22 Thomas Kies

23 Florian Dick

MITTELFELD

4 Godfried Aduobe

6 Bradley Carnell

7 Giovanni Federico

10 Massimilian Porcello

12 Jan Männer

13 Michael Mutzel

17 Timo Staffeldt

25 Sascha Traut

Sturm

9 Edmond Kapllani

11 Sanibal Orahovac

15 Jirˇi Kaufman

18 Sebastian Freis

Chef-Trainer

Edmund Becker

Co-Trainer

Peter Gadinger/Ralf Becker

Wir Spieler vom KSC vertrauen auf

sebamed, weil der pH-Wert stimmt.

Markus Miller

geboren 8.04.1982

Position Torhüter

Christian Eichner

geboren 24.11.1982

Position Abwehr

Jan Männer

geboren 27.08.1982

Position Mittelfeld

Sebastian Freis

geboren 23.04.1985

Position Sturm

1 14 3

21

12

18

Jean-Francois Kornetzky

geboren 28.07.1982

Position Torhüter

Thomas Kies

geboren 16.10.1975

Position Abwehr

Michael Mutzel

geboren27.09.1979

Position Mittelfeld

Edmund Becker

geboren 18.07.1956

Chef-Trainer

Maik Franz

geboren 05.08.1981

Position Abwehr

22 23 4

13

Florian Dick

geboren 09.11.1984

Position Abwehr

Timo Staffeldt

geboren 09.02.1984

Position Mittelfeld

Peter Gadinger

geboren 06.07.1956

Co-Trainer

17

Mario Eggimann

geboren 24.01.1981

Position Abwehr

Godfried Aduobe

geboren 29.10.1975

Position Mittelfeld

5

25

Sascha Traut

geboren 21.05.1985

Position Mittelfeld

Ralf Becker

geboren 26.09.1970

Co-Trainer/Scout

sebamed.

Wissenschaft für die gesunde Haut.


Martin Stoll

geboren 09.02.1983

Position Abwehr

Bradley Carnell

geboren 21.01.1977

Position Mittelfeld

Edmond Kapllani

geboren 31.07.1982

Position Sturm

16

6

9

Marco Manske

geboren 29.06.1983

Position Abwehr

Giovanni Federico

geboren 04.10.1980

Position Mittelfeld

Sanibal Orahovac

geboren 12.12.1978

Position Sturm

19

7

11

Benjamin Barg

geboren 15.09.1984

Position Abwehr

Massimilian Porcello

geboren 23.06.1980

Position Mittelfeld

Das Schiedsrichtergespann wurde vom DFB erst nach Redaktionsschluss

festgelegt. Wir informieren Sie aktuell im Stadion über die Unparteiischen

der heutigen Begegnung!

Der Spielball

Jiˇri Kaufman

geboren 28.11.1979

Position Sturm

20

10

15

Der Gegner:

1. FC Kaiserslautern

TOR

1 Jürgen Macho

25 Tobias Sippel

27 Florian Fromlowitz

ABWEHR

2 Moussa Ouattara

3 Mathieu Béda

5 Ismael Bouzid

21 Aimen Demai

24 Matthias Henn

29 Andreas Gaebler

34 Fabian Schönheim

MITTELFELD

7 Sebastian Reinert

8 Stefan Lexa

13 Ricardo Villar

15 Josh Simpson

16 Axel Bellinghausen

17 Balasz Borbely

19 Aki Riihilahti

22 Steffen Bohl

23 Sven Müller

30 Tamas Hajnal

35 Michael Lehmann

36 Kamil Kosowski

Sturm

9 Nourredine Daham

11 Daniel Halfar

20 Marcel Ziemer

26 Nicolas Pavlovich

Trainer

Wolfgang Wolf

Co-Trainer

Wolfgang Funkel

Aufstellung | 13


14 | Der Gegner

Derbyzeit im Wildpark

KSC brennt auf Revanche

gegen „Rote Teufel“

Den Start zur diesjährigen Bundesligasaison

hätte man normalerweise getrost

unter dem Motto "The same procedure as

every year" abhaken können. Wenn, ja

wenn da nicht jene denkwürdige 18. Fußball-Weltmeisterschaft

gewesen wäre, die

zirka 80 Millionen Bundesbürger zu einem,

im positiven Sinne, fußballverrückten

Volk mutieren ließ. Nach der WM war

vor der Saison 2006/2007, und nie war

trotz aller Rekorde zuvor die Vorfreude auf

eine Spielzeit so allgegenwärtig wie nach

dem Besuch der Welt bei Freunden. Zwar

mussten sich die Fans des KSC im Vergleich

zu den übrigen Bundesligisten am längsten

bis zum ersten Heimspiel gedulden,

doch dafür hält der Spielplan mit dem 1.

FC Kaiserslautern gleich zu Beginn ein

ganz besonderes Schmankerl für die

Anhänger der Blau-Weißen parat.

In Ahnlehnung an den WM-Slogan werden

auch wir Karlsruher uns alle Mühe

geben, unserem linksrheinischen Nachbarn

ein guter Gastgeber zu sein. Rein

sportlich gesehen haben wir mit den "Roten

Teufeln" noch eine Rechnung offen,

die seit nunmehr zehn Jahren darauf

wartet, beglichen zu werden. Weitere

Details diesbezüglich wollen wir uns an

dieser Stelle aus Gründen der Pietät sparen.

Fakt ist: Auch ohne diesen zusätzlichen

Motivationsschub gehören Spiele gegen

die Erben von Fritz Walter zu den absoluten

Highlights im Wildparkstadion.

Noch immer elektrisiert das Südwest-

Derby die Massen. Binnen weniger Tage

waren sämtliche Tickets für den badischpfälzischen

Evergreen an den Fan gebracht.

Und das, obwohl die "Betzebuwe"

nicht als die ganz großen Favoriten auf

den Aufstieg gehandelt werden. Zu groß

war der Aderlass an Führungsspielern wie

beispielsweise Halil Altintop, Marco

Engelhardt oder Boubacar Sanogo, zu eng

bemessen der finanzielle Spielraum für

spektakuläre Neuverpflichtungen. Eine

Menge Arbeit hatte und hat Trainer

Wolfgang Wolf zu verrichten, die 17 Neuzugänge

in den von 18 Abgängen gezeichneten

Restkader zu integrieren, um

eine möglichst schlagkräftige Truppe zu

formieren. Wolf weiß um die Schwere

seiner Mission, denn Misserfolge werden

auf Deutschlands höchstem Fußballberg

nicht gerne gesehen. Ob Neuaufbau hin

oder her, die ganze Pfalz erwartet von

ihren "Teufeln" mit dem prestigeträchtigen

Logo auf der Brust eine höllische

Leistung. Der Druck ist immens und

TRAINER

Wolfgang Wolf

Geb. 24.09.1957 in Grünstadt/Pfalz

Beim 1. FC Kaiserslautern seit 21.11.05

Spielerstationen:

VfR Hettenleidelheim

1. FC Kaiserslautern

Stuttgarter Kickers

VfR Mannheim

Trainerstationen:

Stuttgarter Kickers (1994-1998)

VfL Wolfsburg (1998-2003)

1. FC Nürnberg (2003-2005)

1. FC Kaiserslautern (seit 21.11.05)

1. FC Kaiserslautern

Gegründet: 2. Juni 1900

Vereinsfarben: Rot-Weiß

Mitglieder: 10.500

Erfolge:

Deutscher Meister: 1951, 1953, 1991, 1998

DFB-Pokalsieger: 1990, 1996

Deutscher Superpokalsieger: 1991

Abteilungen:

Fußball, Basketball, Boxen, Handball, Hockey,

Leichtathletik, Running, Triathlon

Anschrift:

1. FC Kaiserslautern e.V., Fritz-Walter-Straße 1

67663 Kaiserslautern

Tel: 0 18 05/31 88 00, Fax: 06 31/31 88 29 0

Internet: www.fck.de, Info: info@fck.de

Stadion: Fritz-Walter-Stadion (48.500 Plätze)

Vorstand:

Erwin Göbel (Vorstandsvorsitzender)

Arndt Jaworski (Vorstandsmitglied)

Dieter Buchholz (Aufsichtsrat)

Ottmar Frenger (Aufsichtsrat)

Dr. Michael Koll (Aufsichtsrat)

Prof. Dr. Walter Ruda (Aufsichtsrat)

Dr. Burkhard Schappert (Aufsichtsrat)

Hartmut Emrich (Aufsichtsrat)

Bernhard Deubig (Aufsichtsrat)

ein Fehlstart könnte fatale Folgen nach

sich ziehen. Viel Zeit zum Experimentieren

bleibt dem gebürtigen Pfälzer an der Seitenlinie

also nicht. Und schon jetzt klingt

es wie eine Entschuldigung, wenn der

48-jährige Fußballlehrer an die Geduld

aller im Umfeld des FCK appelliert, bei

einem eventuell holprigen Beginn nicht

gleich die Nerven zu verlieren.

Positiv bewertet Wolf den zu erwartenden

Konkurrenzkampf um die vielen frei

gewordenen Stammplätze im Kader des

viermaligen deutschen Meisters. Zu den

großen Unbekannten wie Mathieu Béda,

Moussa Ouattara, Balasz Borbely und Aki

Riihilahti, welche, wenn es nach dem

Wunsch ihres direkten Vorgesetzten geht,

zu den führenden Köpfen avancieren sollen,

gesellen sich die regionalen Nachwuchstalente

Fabian Schönheim, Andreas

Gaebler, Matthias Henn, Steffen Bohl,

Marcel Ziemer und Daniel Halfar. Vor

allem Letzterer machte gegen Ende der

abgelaufenen Spielzeit bereits mit Toren

im Abstiegskampf auf sich aufmerksam

und Appetit auf mehr. Und genau jene

Identifikationsfiguren sind es auch, worauf

die Fans des FCK so großen Wert legen

und welche sie benötigen, um das

"Betze"-typische Wir-Gefühl aufzubauen.

Eine Mannschaft bestehend aus rein ausländischen

und auswärtigen Spielern

ließe sich gerade in der Pfalz nur schwer

verkaufen.

Was man im Kader der "Roten Teufel"

nämlich vergeblich sucht, sind große Namen.

Aber vielleicht schaffen es Hajnal,

Kosowski, Ouattara, Villar und Co ja, den 1.

FCK zurück in die erste Liga zu führen und

an bessere Zeiten anzuknüpfen. Spätestens

dann sind die Macher der FCK-

Homepage gefordert, die diversen Fotobanner

aus längst vergangenen Tagen

durch die Konterfeis oben genannter

Akteure zu ersetzen. Denn wenn die Rot-

Weißen jetzt eines nicht gebrauchen können,

sind das wehmütige Blicke auf Meisterschale

und DFB-Pokal umgeben von

jubelnden Marschalls, Kukas, Ehrmanns,

Brehmes und Kuntzes. Die Wahrheit heißt

2. Liga und die bietet keinen Platz für

träumerische Schwelgereien. Diese Erfahrung

haben schon viele andere Clubs

zuvor gemacht. Und wer das nicht schnell

begreift, für den könnte es im kommenden

Jahr erneut heißen: "The same

procedure as every year"!

Andreas Kleber


Der Gegner | 15

Hintere Reihe von links: Boubacar Sanogo (mittlerweile beim Hamburger SV), Mathieu Beda, Sven Müller, Ismaël Bouzid, Moussa Ouattara,

Fabian Schönheim, Matthias Henn, Aki Riihilahti, Andreas Gaebler.

Mittlere Reihe von links: Chef-Trainer Wolfgang Wolf, Masseur Heinz Bossert, Mannschafts-Arzt Dr. Stefan Thaler, Masseur Markus Zeyer,

Steffen Bohl, Aimen Demai, Axel Bellinghausen, Marcel Ziemer, Balázs Borbély, Co-Trainer Wolfgang Funkel, Torwart-Trainer Gerald

Ehrmann, Physiotherapeut Kay Friedmann, Manager Sport-Organisation und Administration Frank Aehlig, Zeugwart Wolfgang Wittich.

Vordere Reihe von links: Tamás Hajnal, Sebastian Reinert, Daniel Halfar, Florian Fromlowitz, Jürgen Macho, Tobias Sippel, Ricardo Villar,

Stefan Lexa, Josh Simpson.

Es fehlen: Noureddine Daham, Nicolas Pavlovich.

ZUGÄNGE

Ismael Bouzid / Mouloudia Club Algier

(ALG)

Nourredine Daham / Mouloudia Club Algier

(ALG)

Aimen Demai / 1. FC Saarbrücken

Tamás Hajnal / VV St. Truiden (BEL)

Kamil Kosowski / FC Southampton (ENG)

Stefan Lexa / Eintracht Frankfurt

Moussa Ouattara / Legia Warschau (POL)

Aki Riihilahti / Crystal Palace (ENG)

Sven Müller / 1. FC Nürnberg

Josh Simpson / FC Millwall (ENG)

Ricardo Villar / Chunnam Dragons (KOR)

Nicolas Pavlovich / FC Saturn Ramenskoje

(RUS)

Steffen Bohl / 1. FCK II

Andreas Gaebler / 1. FCK II

Matthias Henn / 1. FCK II

Tobias Sippel / 1. FCK II

Marcel Ziemer / 1. FCK II

Abgänge

Stefan Blank / MSV Duisburg

Halil Altintop / FC Schalke 04

Marco Engelhardt / 1. FC Nürnberg

Ingo Hertzsch / FC Augsburg

Timo Wenzel / FC Augsburg

Jon Inge Höiland / Malmö FF (SWE)

Carsten Jancker / Shanghai Shenhua

Football Club (CHN)

Hervé Lembi / Metalurg Donezk (UKR)

Lucien Mettomo / FC Luzern (SUI)

Mihael Mikic / HNK Rijeka (CRO)

Marcelo Pletsch / Panionios Athen (GRE)

Torsten Reuter / 1. FC Saarbrücken

Thomas Riedl / SV Pasching (AUT)

Boubacar Sanogo / Hamburger SV

Ciriaco Sforza / Trainer FC Luzern

Thomas Ernst / Karriere beendet

Ervin Skela / Ziel unbekannt

Ferydoon Zandi / Ziel unbekannt


Database Publishing

DER STAR IST DIE MANNSCHAFT

MIT AUSDRUCK VORAN!

Wenn wir bei KRAFT.DRUCK kraftvoll anpacken, dann bleiben

keine Wünsche mehr offen. Denn nach dem Maßnehmen,

folgt bei uns die Maßarbeit in 3D.

Wir gestalten mit Farben, Formen unter Einbeziehung der

digitalen Welt im:

›› DIGITAL.STUDIO

›› DISPLAY.STUDIO

›› DRUCK.STUDIO

Digitaldruck & Mailings

Druck & Verarbeitung

Display & Konfektionierung

Werbeagentur

FON 07243.591.0

FAX 07243.591.111

www.kraft-druck.de

info@ kraft-druck.de


Hallo KSC-Kids...

Karlsruher SC - 1. FC Kaiserslautern

1. FC Köln - Wacker Burghausen

SC Paderborn - FC Augsburg

Hansa Rostock - Erzgebirge Aue

1860 München - Kickers Offenbach

SpVgg Unterhaching - MSV Duisburg

Carl-Zeis Jena - Eintracht Braunschweig

RW Essen - SC Freiburg

TuS Koblenz - SpVgg Greuther Fürth

3:1

2:0

2:1

3:2

3:0

1:1

0:2

David

0:2

1:3 Maik

Kids-Club | 17

Tipps & Wissenswertes rund um den KSC

Hallo KSC-Kids...die neue Saison läuft und ab heute könnt ihr wie schon im letzten Jahr wieder gegen

die KSC-Spieler tippen. Und ihr seid gefordert, denn In der abgelaufenen Runde waren die Wildpark-

Profis die besseren Tipper. Sie gewannen in der Gesamtwertung mit 20:10 Punkten. Die besten Tipper

waren Christian Eichner mit neun Punkten und Sebastian Freis mit sieben Punkten. Aus den Reihen der

KSC-Kids war Johanna mit acht Punkten die beste Tipperin. Die Auswertung unserer Tipps funktioniert

wie folgt: Für das exakt richtige Ergebnis vergeben wir zwei Punkte, für die richtige Tendenz einen

Punkt.

Heute startet die erste Tipprunde mit David, 15 Jahre aus Rheinstetten, der gegen KSC-Neuzugang Maik

Franz tippt.

Alle Einsendungen an den KSC-KIDS-Club bitte an:

KSC-Kids-Club

z. Hd. Ralf Bott

Hohenzollernstr. 65, 76135 Karlsruhe

Fax: 0721 / 9822 737, E-Mail: kids@ksc.de

Die Tipps für die KSC-Spiele müssen spätestens 10 Tage vor dem

Spieltag uns vorliegen. Bitte jeweils ein Passbild beilegen und nicht

vergessen Eure Adresse und Telefonnummer anzugeben.

Kids fragen – der KSC antwortet:

Fabian aus Germersheim möchte wissen, ob beim KSC schon

�� ���� ��� �� ��������

��� ������� ����� �������� ������� ��� ������������ ��������� ��� ��� ��� ��� ��� ������ ���������� �����������

��������� ������� ��� ��� ���������������� ��� ����������������� ������������������� ������ ��� ����� � ��� �������

��� ����������������� ��� ��� ������������� ����������������� �������� ��� ���� ���� �������� ����� �������

������� ��������������� ����� ��� �� �����

������ ���� � ����������� � ���������� � ������������ � � ������� ��������� � ��� ��� ��� ���� ���� � � �������������� � �������������

3:1

3:0

1:1

2:1

0:0

0:1

2:1

2:2

0:2

einmal Brüderpaare aktiv waren. Das gibt es zum Beispiel in

dieser Saison, denn mit Benjamin und Thorsten Barg sind

derzeit zwei Brüder in der Innenverteidigung des KSC II aktiv.

Daneben gab es beim KSC auch schon die Kombination Vater-

Sohn. Beispiele hierfür sind Rudi und Stefan Wimmer, die

beide im Tor des KSC standen, oder auch Ove und Christian

Flindt-Berg.

Gefragt war auch unser Neuzugang aus Bielefeld,

Massimillian Porcello. Der Mittelfeldspieler absolvierte von

2000 bis 2006 insgesamt 117 Spiele für Arminia Bielefeld (67

Zweitligaspiele mit sechs Toren, 42 Erstligaspiele mit sechs

Toren und acht Spiele in der RL Nord). Unsere neue Nummer

10 ist 1,84 m groß und wiegt 78 kg.

Ralf Bott


18 | Im Portrait: Elf Entscheidungen

Best of "Elf Entscheidungen

2005/2006"

Normalerweise konfrontieren wir an dieser Stelle einen unserer Wildparkprofis mit unseren "Elf Entscheidungen". Heute

wollen wir eine kleine Ausnahme machen, bevor beim nächsten Heimspiel gegen den MSV Duisburg dann Neuzugang Maik

Franz Rede und Antwort stehen wird. Wir haben in unserem "Elf Entscheidungen"-Archiv gekramt und die unserer Meinung

nach besten Antworten hier noch einmal zusammengefasst. Bemerkenswertes, lustiges, nachdenkliches – ohne Anspruch auf

Vollständigkeit - das Best of der Saison 2005/2006.

1. Markus Miller an der Babyfront:

Wickelweltmeister oder Tribünenplatz?

Na ja, ich würde mich nun vielleicht als

talentierter Perspektivspieler mit Luft

nach oben bezeichnen. Ich werde aber

von Einheit zu Einheit besser!

2. Bradley Carnells Favorit beim Essen:

Bratwurst oder Biltong?

Biltong ist ein Muss für jeden Südafrikaner.

Dabei handelt es sich um getrocknetes

Fleisch, das man als Snack zu sich

nimmt - statt Chips essen wir in Südafrika

eben Biltong. Immer, wenn ich

dort bin und irgendwann wieder hierher

zurückkomme, habe ich die Taschen

voll. Meine Eltern bringen mir auch

immer Nachschub, wenn sie uns besuchen.

Wir haben Biltong in meiner Familie

auch schon selbst gemacht. Das

Fleisch wird eingelegt und dann getrocknet

– das haben wir einfach in der

Garage gemacht.

3. Sebastian Freis am Laptop: Aufstiegsfavorit

oder Abstiegskandidat?

Was das Spielen am Laptop betrifft, gehöre

ich zu den Aufstiegskandidaten,

beim Arbeiten am Notebook wird aus

mir dann eher der Abstiegskandidat.

4. Jiri Kaufman und der 05.05.05:

schönster Tag oder purer Stress?

Das Datum ist der Geburtstag meines

Sohnes. Ich bin damals zuerst mit dem

Auto in die Tschechei gefahren, um bei

der Geburt von Adam mit dabei zu sein.

Als alles gut überstanden war, bin ich im

Anschluss daran mit dem Flugzeug der

Mannschaft hinterher geflogen zum

Bundesligaspiel beim VfB Stuttgart. Es

war für mich ein ganz besonders Erlebnis,

das wichtigste meines bisherigen

Lebens. Es verändert den Blickwinkel auf

die Dinge.

5. Giovanni Federico - mehr Italiener

oder Deutscher?

Ganz klar Italiener, obwohl ich ja in

Deutschland geboren bin. Das zeigt sich

an vielen Dingen: zum Beispiel beim

Essen - bei uns zu Hause wird nur italienisch

gekocht, es wird auch viel italienisch

gesprochen. Unser Sohn Flavio

wächst deshalb auch zweisprachig auf.

Es sind mir auch ehrlich gesagt noch

keine typisch deutschen Eigenschaften

an mir aufgefallen.

6. Martin Stolls Berufswunsch als Kind:

Pilot oder Polizist?

Pilot war als Kind mein absoluter Traumberuf,

das hat mich brennend interessiert

zu meiner Schulzeit. Vor allem der

technische Hintergrund ist unheimlich

interessant. Zum Ende hin bin dann

eher umgeschwenkt in Richtung Polizist.

7. Mario Eggimanns unerfüllter Traum:

Fallschirmsprung oder Wildlifetour?

Es stimmt schon, ich möchte gerne

irgendwann einmal irgendwo hinfliegen,

wo mich so ein bisschen "wildlife"

erwartet. Ich möchte ein Auto mieten,

einfach losfahren und mal schauen,

was passiert. Einfach etwas komplett

Ungeplantes. Ich habe über die Jahre

ein Faible für diese Vorstellung entwickelt,

leider hat in den letzten Jahren

für so etwas die Zeit gefehlt.

8. Florian Dick am Herd: Dosenravioli

oder Schweinebraten a la Mama?

Seit August letzten Jahres lebe ich in

einer eigenen Wohnung zusammen mit

meiner Freundin, und wann immer es

geht, versuchen "wir" zu kochen. Wobei

man ehrlicherweise sagen muss, dass

eher meine Freundin kocht und ich für

die "Zuliefertätigkeiten" wie den Salat

zuständig bin. Und die eine oder andere

Tiefkühlpizza lässt sich nicht vermeiden.

9. Thomas Kies und seine Rückennummer

22: Gewollt oder gemusst?

Die 20 hatte, als damals die Nummern

vergeben wurden, Marco Engelhardt. Die

2 gefiel mir nicht, die 7 hatte mir in

Mannheim kein Glück gebracht. Dann

war der Gedanke: Schnaps trinke ich

gerne, also die 22.

10. Michael Mutzels Urlaubs-Traumziel:

"Malle" oder Malediven?

Mit der Mannschaft "Malle", mit meiner

Freundin Malediven. Wenn ich in Urlaub

gehe, möchte ich in der Hauptsache

entspannen. Da ist es letztlich "egal",

wo das dann ist. Da stehen dann Sonne,

Strand und Meer in Vordergrund.

11. Timo Staffeldt am Computer: Spielecrack

oder Hardwarefehler?

Ganz klar der Spielecrack. Wir, also

Martin Stoll, Florian Dick, Sebastian Freis

und ich treffen uns immer, vernetzen

unsere Laptops und dann wird gezockt.

Jan Männer ist auch dabei - wenn sein

Computer gerade mal funktioniert. Für

mich ist das immer eine willkommene

Gelegenheit, um den anderen zu zeigen,

wie man das richtig macht.


KSC 2005

citylight wirkt!

citylightcontact

... wenns

drauf ankommt

KSC 2004 KSC 2003

Informationen und Preise:

Telefon 0721/97122-60

www.citylightcontact.de


20 | VIP-TIPP

VIP-Tipper der Saison 2006/2007

Für die vier besten VIP-Tipper der Saison 2006/2007

haben sich unsere Partner tolle Preise ausgedacht:

1. Preis

1 Miros Chronographen Maurice Lacroix

Werk: Schweizer Quarzwerk

Funktion: Grossdatum, kleine Sekunde,

Chronograph mit 30-Minuten-

und 10-Stunden-Zähler

Gehäuse: Edelstahl, Saphirglas,

verschraubte Krone, wasserdicht bis 100 m

Zifferblatt: silberfarben

Armband: Edelstahl mit Druckfaltschliesse

im Wert von 650,00 Euro

Dieser Preis wird Ihnen

zur Verfügung gestellt

von unserem Partner:

2. Preis

1 Candelight-Dinner für 2 Personen

inklusive Aperitiv, Weine, 5-Gang-Menü, Digestif

inklusive Übernachtung/Frühstück

im Wert von ca. 165,00 Euro

Dieser Preis wird Ihnen

zur Verfügung gestellt

von unserem Partner:

3. Preis

1 Candelight-Dinner für 2 Personen

inklusive Aperitiv, Wein, Digestif

im Wert von ca. 100,00 Euro

Dieser Preis wird Ihnen

zur Verfügung gestellt

von unserem Partner:

Dabei sein!

Gehören auch Sie zu den Freunden und Partnern, die die Ergebnisse

der Heimspiele des KSC tippen und um den Titel „Vip-Tipper des

Jahres“ kämpfen.

Wollen auch Sie mittippen und mitgewinnen? Dann melden Sie

sich einfach bei uns.

Der Vip-Tipp des Tages

Unternehmen Name Erg. P

Alex Veit GmbH Alex Veit 2:1

Altes Rathaus Bretten Ingo Jäger 3:1

AMEC SPIE System Integration GmbH Heinz Reichert 2:1

App Fensterbau GmbH Klaus App 2:2

Aqua Terra Top Thorsten Schwuchow 2:1

Bugglin Ingenieure Manfred Bugglin 3:1

BW Winkler - Haustechnik Bernd Winkler 2:1

Der Kurier

EFA Tankstellenbetriebe +

Harald Linder 2:1

Mineralölhandel GmbH Emil Fahrer 3:1

Enzo Wasserbetten + Galerie Heinz Axtmann 3:1

F & B Nutzfahrzeug-Technik GmbH Hardy Bertsche 3:2

Finanzdienstleistungen Andreas Frey 2:1

Fritz Ingenieurbüro Heinz-Dieter Fritz 2:0

Härdt Baustoffe + Transporte Bernd Härdt 3:2

Hock Umzüge + Lagerung Thomas Hock 2:1

Hubert Raase GmbH Hubert H. Raase 2:1

INIT AG Dr. Gottfried Greschner 2:1

Jako AG Arnold Trentl 1:0

Kohler´s Gastronomiebetriebe GmbH Jürgen Kohler 1:0

KSC-Clubhaus A. Chatzitheodoru 3:1

Küchen Steidl Michael Steidl 2:1

Lohner Transporte Erdbau Lohner Werner 3:1

Lörz Bäckerei & Konditorei Klaus Lörz 1:0

Ludwig GmbH Paul-Heinz Ludwig 3:2

Max Klemm GmbH 6 Co. KG Marion Klemm 2:1

multi-media Systeme AG Klaus Peterlik 2:1

Nöltner GmbH - Obere Mühle Emil Nöltner 1:0

Pfizer Pharma GmbH Axel Bathiany 2:1

Rinderspacher GmbH

Sartorius Metall-Dach und

Lothar Rinderspacher 3:0

Wandsysteme Dirk Sartorius 2:1

Sauter Elektrotechnik Gerhard Sauter 2:1

Simon Hegele GmbH Dieter Hegele 3:1

Sparkasse Karlsruhe Andreas S. Carl 1:1

Spedition Frietsch Stefan Frietsch 2:1

Strauß Holzbau Klaus Strauß 2:0

Stutz Immobilien Bernd Stutz 1:1

SWA Südwest Asphalt GmbH & Co. KG Diettmar Heseler 1:1

VVK Vermögensverwaltung Karlsruhe Rainer Schütterle 2:0

Weickum Bauunternehmung Michael Weickum 1:1

Weiss GmbH Tief- und Straßenbau Roland Weiss 3:2

Kerstin Müller | Tel. 0721/96434-52 | mueller@ksc.de

Wir freuen uns auf Sie!


ugglin

Ingenieure

Gesellschaft für Vermessung

und Geoinformatik

Bannwaldallee 46

76 185 Karlsruhe

Tel. 0721-92 13 38 0

Fax 0721-92 13 38 25

vermessung@bugglin.com

www.bugglin.com

Enzo-Team

Windeckstraße 6

76135 Karlsruhe

Tel. 0721-868 655

Fax 0721-868 612

www.enzo-wasserbetten.de

Dieter Hegele

Hardeckstraße 5

76185 Karlsruhe

Tel. 0721-57 00 90

Fax 0721-57 00 9174

www.hegele.de

Hotel Engel · Jürgen Kohler

Vimbucher Straße 25

77815 Bühl-Vimbuch

Tel. 07223-93 99 0

Fax 07223-83249

www.kohlers-hotel-vimbuch.de

Pfizer GmbH

Axel Bathiany

Pfizerstraße 1

76139 Karlsruhe

Tel. 0721-610 10

Fax 0721-6101 868

www.pfizer.com

Stefan Frietsch

Tullastraße 45-49

76646 Bruchsal

Tel. 07257-912 80

Fax 07257-912 810

www.spedition-frietsch.de

AMEC SPIE System

Integration GmbH

Heinz Reichert

Ruschgraben 135

76139 Karlsruhe

Tel. 0721-96 320

Fax 0721 96 32 168

www.amecspie.com

Bernd Winkler

Neubruchstraße 7a

76185 Karlsruhe

Tel. 0721-59 20 66

Fax. 0721-55 06 78

Hardy Bertsche

Schwarzwaldstraße 1

76767 Hagenbach

Tel. 07273-935 412

Fax 07273-935 410

www.fb-nfz-technik.de

Thomas Hock

Junkersstraße 4

76139 Karlsruhe

Tel. 0721-96 11 00

Fax 0721-961 10 22

www.heinrich-hock.com

Klaus App

Hauptstraße 164

75059 Zaisenhausen

Tel. 07258-92 47 63

Fax 07258-92 47 62

www.app-fensterbau.de

A. Chatzitheodorou

Adenauerring 17

76131 Karlsruhe

Tel. 0721-988 78 98

Fax 0721-988 78 99

www.ksc-clubhaus.de

Andreas Frey

Bismarckstraße 16

75015 Bretten

Tel. 07252-58 09 96

Fax 07252-58 09 97

Bau- und Industriebedarf

Paul-Heinz Ludwig

Großklamm 8

76287 Rheinstetten

Tel. 0721-951 520

Fax 0721-951 5230

www.ludwig-bau.de

67

Michael Steidl

Kriegssstraße 296

76135 Karlsruhe

Tel. 0721-856 355

Fax 0721-856 383

www.kuechen.de Amalienstraße

Weiss GmbH · Tief- und Straßenbau

Roland Weiss

Oliverstraße 7 · 76632 Baden-Baden

Tel. 07221/952 80 · Fax 07221/952 894 28

www.weiss-tiefbau.de

Klaus Strauß

Kirchstr. 17

75015 Bretten

Tel. 07252/3721

Fax. 07252/42873

76133 Karlsruhe

Tel. 0721-912 320

Fax 0721-912 32 99

ALEX VEIT

GmbH

ALEXANDERPLATZ

75015 BRETTEN

Tel: (0 72 52) 93 74 -0

Fax (0 72 52) 93 74 -50

nfo@Autohaus-Veit.de

www.Autohaus-Veit.de

Service

AQUATERRATOP

Garten- u. Landschaftsbau

Thorsten Schwuchow

Mühlgasse 2

75015 Bretten-Diedelsheim

Tel. 07252-963 79 43

Fax 07252-963 79 44

www.aqua-terra-top.de

Harald Linder

Postfach 1107 52

76057 Karlsruhe

Tel. 0721-18070

Fax 0721-1807 11

www.bnn.de

ING.-BÜRO FÜR BAUWESEN

BERATENDER INGENIEUR VBI

Tragwerksplanung

Bausachverständige

Heinz-Dieter Fritz

Carl-Ludwig-Schleich-Str. 2

75015 Bretten

Fon 0 72 52 / 94 57-0

Fax 0 72 52 / 94 57-20

info@fritz-bauwesen.de

init innovation in traffic

system AG

Dr. Ing. Gottfried Greschner

Kaeppelestraße 6

76131 Karlsruhe

Tel. 0721-610 00

Fax 0721-6100 399

www.init-ka.de

Max Klemm GmbH & Co. KG

Robert-Bosch-Straße 8

75015 Bretten

Telefon: 07252-9300

www.klemm-fahrzeug

dienst.de

Gerhard Sauter

Weißhoferstraße 100

75015 Bretten

Tel. 07252-9200

Fax 07252-920 28

www.sauter-el.de

GmbH & Co. KG

Josef-Herrmann-Str. 1-3

76473 Iffezheim

Tel. 0 72 29/6 04-0

Fax 0 72 29/6 04-44

Lothar Rinderspacher

Im Tal 1

75015 Bretten

Tel. 07252-95 000

Fax 07252-95 00 20

www.maler-rinderspacher.de

Heinrich Lörz GmbH

Klaus Lörz

Hardtstraße 10

76185 Karlsruhe

Tel. 0721-952 450

Fax 0721-558 414

EFA Tankstellenbetriebe +

Mineralölhandel GmbH

Emil Fahrer

Zehntwiesenstraße 5

76275 Ettlingen

Tel. 07243-542 70

Fax 07243-542 760

Härdt Baustoffe

und Transporte

Bernd Härdt

Ruiter Straße 13

75015 Bretten

Tel. 07252-72 70

Fax 07252-66 58

www.haerdt.de

Arnold Trentl

Amtstraße 82

74673 Mulfingen

Tel. 07938-90 63 0

Fax 07938-90 63 61

www.jako.de

Emil Nöltner

Obere Mühle

75015 Bretten-Neibsheim

Tel. 07252-7 933

Fax 07252-87 933

Andreas Carl

Kaiserstraße 223

76133 Karlsruhe

Tel. 0721-146 1515

Fax 0721-146 1917

www.sparkassekarlsruhe.de

Rainer Schütterle

Durlacher Allee 95

76137 Karlsruhe

Tel. 0721-62 35 840

Fax 0721-62 35 834

www.vvk-ka.de

Klaus Peterlik

Brettener Straße 47

75045 Walzbachtal

Tel. 07203-9249-0

Fax 07203-0249-29

www.

multi-media.systeme.de


Obere Reihe (von links nach rechts):

Physiotherapeut Steffen Wiemann, Michael Mutzel, Edmond Kapllani, Martin Stoll, Mario Eggiman

Jean-Marc Gobin

Mittlere Reihe (von links nach rechts):

Manager Rolf Dohmen, Co-Trainer Ralf Becker, Co-Trainer Peter Gadinger, Chef-Trainer Edmun

Cayoglu, Mannschaftsarzt Dr. Marcus Schweizer, Präsident Hubert H. Raase

Untere Reihe (von links nach rechts):

Thomas Kies, Bradley Carnell, Jan Männer, Markus Miller, Jean-François Kornetzky, Godfried Aduo

Es fehlt: Sanibal Orahovac


n, Maik Franz, Benjamin Barg, Sascha Traut, Massimilian Porcello, Florian Dick, Physiotherapeut

d Becker, Marco Manske, Sebastian Freis, Giovanni Federico, Jirˇi Kaufman, Zeugwart Hüseyin

be, Christian Eichner, Timo Staffeldt


24 | KSC-VIPs


KSC-VIPs | 25


26 | Aktuelles und Statistik

Tabelle nach dem 01. Spieltag Torjäger 2006/2007

1.

2.

3.

4.

5.

6.

7.

8.

9.

10.

11.

12.

13.

14.

15.

16.

17.

18.

Heimtabelle 2006/2007 Ausw.tabelle 2006/2007 Zuschauer 2006/2007

S S U N Tore Diff Pkt

1. MSV Duisburg 1 1 0 0 2:1 +1 3

2. 1. FC K'lautern 1 1 0 0 1:0 +1 3

2. Erzgebirge Aue 1 1 0 0 1:0 +1 3

4. Kickers Offenbach 1 0 1 0 2:2 0 1

5. Greuther Fürth 1 0 1 0 1:1 0 1

6. Braunschweig 1 0 1 0 0:0 0 1

6. SC Freiburg 1 0 1 0 0:0 0 1

8. 1. FC Köln 0 0 0 0 0:0 0 0

8. Carl-Zeiss Jena 0 0 0 0 0:0 0 0

8. Hansa Rostock 0 0 0 0 0:0 0 0

8. Karlsruher SC 0 0 0 0 0:0 0 0

8. Rot-Weiss Essen 0 0 0 0 0:0 0 0

8. SC Paderborn 0 0 0 0 0:0 0 0

8. SpVgg U'haching 0 0 0 0 0:0 0 0

8. 1860 München 0 0 0 0 0:0 0 0

8. TuS Koblenz 0 0 0 0 0:0 0 0

17. FC Augsburg 1 0 0 1 0:2 -2 0

18. W. Burghausen 1 0 0 1 0:4 -4 0

Sp S U N Tore Pkt

Karlsruher SC 1 1 0 0 4:0 3

1. FC Köln 1 1 0 0 2:0 3

MSV Duisburg 1 1 0 0 2:1 3

1. FC Kaiserslautern 1 1 0 0 1:0 3

FC Erzgebirge Aue 1 1 0 0 1:0 3

FC Carl-Zeiss Jena 1 0 1 0 2:2 1

Kickers Offenbach 1 0 1 0 2:2 1

SpVgg Greuther Fürth 1 0 1 0 1:1 1

TSV München 1860 1 0 1 0 1:1 1

Eintracht Braunschweig 1 0 1 0 0:0 1

Hansa Rostock 1 0 1 0 0:0 1

SC Freiburg 1 0 1 0 0:0 1

SC Paderborn 1 0 1 0 0:0 1

TuS Koblenz 1 0 0 1 1:2 0

Rot-Weiss Essen 1 0 0 1 0:1 0

SpVgg Unterhaching 1 0 0 1 0:1 0

FC Augsburg 1 0 0 1 0:2 0

Wacker Burghausen 1 0 0 1 0:4 0

Sp S U N Tore Diff Pkt

1. Karlsruher SC 1 1 0 0 4:0 +4 3

2. 1. FC Köln 1 1 0 0 2:0 +2 3

3. FC Carl-Zeiss Jena 1 0 1 0 2:2 0 1

4. 1860 München 1 0 1 0 1:1 0 1

5. Hansa Rostock 1 0 1 0 0:0 0 1

5. SC Paderborn 1 0 1 0 0:0 0 1

7. 1. FC K'lautern 0 0 0 0 0:0 0 0

7. Braunschweig 0 0 0 0 0:0 0 0

7. FC Augsburg 0 0 0 0 0:0 0 0

7. Erzgebirge Aue 0 0 0 0 0:0 0 0

7. MSV Duisburg 0 0 0 0 0:0 0 0

7. Kickers Offenbach 0 0 0 0 0:0 0 0

7. SC Freiburg 0 0 0 0 0:0 0 0

7. Greuther Fürth 0 0 0 0 0:0 0 0

7. Burghausen 0 0 0 0 0:0 0 0

16. TuS Koblenz 1 0 0 1 1:2 -1 0

17. Rot-Weiss Essen 1 0 0 1 0:1 -1 0

17. SpVgg U'haching 1 0 0 1 0:1 -1 0

02. Spieltag 18.-21.08.2006

FC Carl Zeiss Jena : Eintr. Braunschweig (Fr.)

Hansa Rostock : Erzgebirge Aue

TSV 1860 München : Offenbacher Kickers

TuS Koblenz : SpVgg Greuther Fürth (So.)

SC Paderborn 07 : FC Augsburg

Rot-Weiss Essen : SC Freiburg

1. FC Köln : Wacker Burghausen

SpVgg Unterhaching : MSV Duisburg

KSC : 1. FC Kaiserslautern (Mo.)

Name Tore Verein

Helbig 1 FC Carl Zeiss Jena

Günther 1 FC Carl Zeiss Jena

Carnell 1 Karlsruher SC

Federico 1 Karlsruher SC

Freis 1 Karlsruher SC

Kapllani 1 Karlsruher SC

Juskowiak 1 Erzgebirge Aue

Helmes 1 1. FC Köln

Scherz 1 1. FC Köln

Hajnal 1 1. FC Kaiserslautern

Türker 1 Kickers Offenbach

Dorn 1 Kickers Offenbach

Mokhtari 1 MSV Duisburg

Ziegenbein 1 TSV 1860 München

Mijatovic 1 Greuther Fürth

Blank 1 MSV Duisburg

Verein im Schnitt

2006/2007

im Wildpark

Karlsruher SC 17.190 (05/06) 32.306

SC Freiburg 15.000 -

1860 München - -

1. FC Kaiserslautern 40.051 32.306

SC Paderborn 07 - -

Hansa Rostock - -

SpVgg Unterhaching - -

Eintr. Braunschweig 21.500 -

Erzgebirge Aue 12.000 -

TuS Koblenz

1. FC Köln

- -

Greuther Fürth 14.000 -

Wacker Burghausen 5.100 -

FC Augsburg 28.000 -

Rot-Weiss Essen - -

FC Carl-Zeiss Jena - -

MSV Duisburg 18.029 -

Kickers Offenbach 11.479 -

03. Spieltag 25.-28.08.2006

SC Freiburg : SpVgg Unterhaching (Fr.)

FC Carl Zeiss Jena : 1. FC Köln

Offenbacher Kickers : KSC

MSV Duisburg : FC Erzgebirge Aue (So.)

Eintr. Braunschweig : TuS Koblenz

SpVgg Greuther Fürth : Hansa Rostock

1. FC Kaiserslautern : SC Paderborn 07

FC Augsburg 1907 : Rot-Weiß Essen

Wacker Burghausen : TSV 1860 München (Mo.)


KSC-Fieberkurve 2004/20052005/2006

Tabellenplatz

Spielerstatistik 2006/2007

Karlsruher SC 2006/2007

Aktuelles und Statistik | 27

Karlsruher SC 2005/2006

1

1

2

2

3

3

4

4

5

5

6

6

7

7

8

8

9

9

10

10

11

11

12

12

13

13

14

14

15

15

16

16

17

17

18

18

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34

Spieltag

ANGRIFF MITTELFELD ABWEHR TOR

?

Stand nach einem absolvierten Spiel

Nr. Name Position geboren Einsätze Spielminuten Eingew. Ausgew. Gelb Gelb/Rot Rot Tore

1 Miller, Markus Torwart 08.04.1982 1 90 0 0 0 0 0 0

27 Jean-F. Kornetzky Torwart 28.07.1982 0 0 0 0 0 0 0 0

24 Fischer, Martin Torwart 17.12.1969 0 0 0 0 0 0 0 0

3 Franz, Maik Abwehr 05.08.1981 1 90 0 0 0 0 0 0

5 Eggimann, Mario Abwehr 24.01.1981 1 90 0 0 1 0 0 0

16 Stoll, Martin Abwehr 09.02.1983 1 1 1 0 0 0 0 0

19 Manske, Marco Abwehr 29.06.1983 0 0 0 0 0 0 0 0

20 Barg, Benjamin Abwehr 15.09.1984 0 0 0 0 0 0 0 0

21 Eichner, Christian Abwehr 24.11.1982 1 90 0 0 0 0 0 0

22 Kies, Thomas Abwehr 16.10.1975 1 90 0 0 0 0 0 0

23 Dick, Florian Abwehr 09.11.1984 0 0 0 0 0 0 0 0

4 Aduobe, Godfried Mittelfeld 29.10.1975 1 90 0 0 0 0 0 0

6 Carnell, Bradley Mitelfeld 21.01.1977 1 90 0 0 0 0 0 1

7 Federico, Giovanni Mittelfeld 04.10.1980 1 90 0 0 0 0 0 1

10 Porcello, Massimilian Mittelfeld 23.06.1980 1 89 0 1 0 0 0 0

12 Männer, Jan Mittelfeld 27.08.1982 1 8 1 0 0 0 0 0

13 Mutzel, Michael Mittelfeld 27.09.1979 0 0 0 0 0 0 0 0

17 Staffeldt, Timo Mittelfeld 09.02.1984 0 0 0 0 0 0 0 0

25 Traut, Sascha Mittelfeld 21.05.1985 0 0 0 0 0 0 0 0

9 Kapllani, Edmond Angriff 31.07.1982 1 82 0 1 0 0 0 1

15 Kaufman, Jiri Angriff 28.11.1979 1 3 1 0 o o o 0

18 Freis, Sebastian Angriff 23.04.1985 1 87 0 1 0 0 0 1


28 | SPIELPLAN

Spielplan der Vorrunde

2006/2007

01. Spieltag - 11. 08. bis 14. 08. 2006

1. FC Kaiserslautern - Rot-Weiß Essen 1:0

SV Wacker Burghausen - Karlsruher SC (Fr.) 0:4

OFC Kickers - FC Carl Zeiss Jena 2: 2

SC Freiburg - FC Hansa Rostock 0:0

01

Eintracht Braunschweig - SC Paderborn 07 0:0

FC Erzgebirge Aue - SpVgg Unterhaching 1:0

MSV Duisburg - TuS Koblenz 2:1

SpVgg Greuther Fürth - TSV 1860 München 1:1

FC Augsburg - 1. FC Köln 0:2

02. Spieltag - 18. 08. bis 21. 08. 2006

FC Carl Zeiss Jena - Eintracht Braunschweig

FC Hansa Rostock - FC Erzgebirge Aue

TSV 1860 München - OFC Kickers

TuS Koblenz - SpVgg Greuther Fürth

02

SC Paderborn 07 - FC Augsburg

Rot-Weiß Essen - SC Freiburg

1. FC Köln - SV Wacker Burghausen

SpVgg Unterhaching - MSV Duisburg

Karlsruher SC - 1. FC Kaiserslautern (Mo.)

03. Spieltag - 25. 08. bis 28. 08. 2006

SC Freiburg - SpVgg Unterhaching

FC Carl Zeiss Jena - 1. FC Köln

OFC Kickers - Karlsruher SC (Fr.)

MSV Duisburg - FC Erzgebirge Aue

03

Eintracht Braunschweig - TuS Koblenz

SpVgg Greuther Fürth - FC Hansa Rostock

1. FC Kaiserslautern - SC Paderborn 07

FC Augsburg - Rot-Weiß Essen

SV Wacker Burghausen - TSV 1860 München

04. Spieltag - 15. 09. bis 18. 09. 2006

SpVgg Unterhaching - FC Augsburg

Rot-Weiß Essen - FC Carl Zeiss Jena

1. FC Köln - Eintracht Braunschweig

TSV 1860 München - SC Freiburg

04

TuS Koblenz - SV Wacker Burghausen

SC Paderborn 07 - OFC Kickers

FC Erzgebirge Aue - SpVgg Greuther Fürth

Karlsruher SC - MSV Duisburg (So.)

FC Hansa Rostock - 1. FC Kaiserslautern

05. Spieltag - 22. 09. bis 25. 09. 2006

1. FC Kaiserslautern - TuS Koblenz

SC Freiburg - SpVgg Greuther Fürth

Eintracht Braunschweig - Karlsruher SC (Fr.)

MSV Duisburg - TSV 1860 München

05

FC Augsburg - FC Hansa Rostock

OFC Kickers - SpVgg Unterhaching

SV Wacker Burghausen - FC Erzgebirge Aue

FC Carl Zeiss Jena - SC Paderborn 07

1. FC Köln - Rot-Weiß Essen

06. Spieltag - 01. 10. 2006 12. Spieltag - 12. 11. 2006

TuS Koblenz - OFC Kickers

FC Erzgebirge Aue - SC Freiburg

SpVgg Greuther Fürth - SV Wacker Burghausen

SC Paderborn 07 - 1. FC Köln

06

TSV 1860 München - FC Carl Zeiss Jena

Rot-Weiß Essen - Eintracht Braunschweig

Karlsruher SC - FC Augsburg

FC Hansa Rostock - MSV Duisburg

SpVgg Unterhaching - 1. FC Kaiserslautern

1. FC Kaiserslautern - FC Erzgebirge Aue

OFC Kickers - Rot-Weiß Essen

MSV Duisburg - SC Freiburg

FC Carl Zeiss Jena - SpVgg Unterhaching

07

SC Paderborn 07 - TuS Koblenz

Eintracht Braunschweig - TSV 1860 München

FC Augsburg - SpVgg Greuther Fürth

SV Wacker Burghausen - FC Hansa Rostock

08. Spieltag - 22.10. 2006

Rot-Weiß Essen - SC Paderborn 07

SpVgg Unterhaching - 1. FC Köln

TSV 1860 München - 1. FC Kaiserslautern

TuS Koblenz - FC Augsburg

08

SpVgg Greuther Fürth - MSV Duisburg

Karlsruher SC - FC Carl Zeiss Jena

FC Hansa Rostock - OFC Kickers

FC Erzgebirge Aue - Eintracht Braunschweig

SC Freiburg - SV Wacker Burghausen

09. Spieltag - 29. 10. 2006

SC Paderborn 07 - SpVgg Unterhaching

1. FC Köln - FC Hansa Rostock

OFC Kickers - FC Erzgebirge Aue

FC Carl Zeiss Jena - TuS Koblenz

09

1. FC Kaiserslautern - SC Freiburg

FC Augsburg - TSV 1860 München

SV Wacker Burghausen - MSV Duisburg

Eintracht Braunschweig - SpVgg Greuther Fürth

Rot-Weiß Essen - Karlsruher SC

10. Spieltag - 15. 11. 2006

TuS Koblenz - 1. FC Köln

Karlsruher SC - SC Paderborn 07

FC Hansa Rostock - FC Carl Zeiss Jena

TSV 1860 München - Rot-Weiß Essen

10

MSV Duisburg - 1. FC Kaiserslautern

SpVgg Unterhaching - SV Wacker Burghausen

SC Freiburg - Eintracht Braunschweig

SpVgg Greuther Fürth - OFC Kickers

FC Erzgebirge Aue - FC Augsburg

11. Spieltag - 08. 11. 2006

Rot-Weiß Essen - TuS Koblenz

Eintracht Braunschweig - SpVgg Unterhaching

FC Augsburg - SC Freiburg

1. FC Kaiserslautern - SV Wacker Burghausen

11

1. FC Köln - FC Erzgebirge Aue

Karlsruher SC - TSV 1860 München

SC Paderborn 07 - FC Hansa Rostock

OFC Kickers - MSV Duisburg

FC Carl Zeiss Jena - SpVgg Greuther Fürth

MSV Duisburg - FC Augsburg

FC Erzgebirge Aue - FC Carl Zeiss Jena

FC Hansa Rostock - Eintracht Braunschweig

SpVgg Greuther Fürth - 1. FC Kaiserslautern

12

TSV 1860 München - SC Paderborn 07

SV Wacker Burghausen - OFC Kickers

SC Freiburg - 1. FC Köln

SpVgg Unterhaching - Rot-Weiß Essen

TuS Koblenz - Karlsruher SC

07. Spieltag - 15. 10. 2006

13. Spieltag - 19. 11. 2006

Karlsruher SC - FC Hansa Rostock

Rot-Weiß Essen - FC Erzgebirge Aue

Eintracht Braunschweig - MSV Duisburg

FC Augsburg - SV Wacker Burghausen

13

TuS Koblenz - SpVgg Unterhaching

OFC Kickers - 1. FC Kaiserslautern

1. FC Köln - TSV 1860 München

SC Paderborn 07 - SpVgg Greuther Fürth

1. FC Köln - Karlsruher SC FC Carl Zeiss Jena - SC Freiburg

14. Spieltag - 26. 11. 2006

FC Erzgebirge Aue - SC Paderborn 07

SC Freiburg - OFC Kickers

TSV 1860 München - TuS Koblenz

1. FC Kaiserslautern - FC Augsburg

14

SpVgg Greuther Fürth - 1. FC Köln

MSV Duisburg - FC Carl Zeiss Jena

FC Hansa Rostock - Rot-Weiß Essen

SV Wacker Burghausen - Eintracht Braunschweig

SpVgg Unterhaching - Karlsruher SC

15. Spieltag - 03. 12. 2006

Karlsruher SC - FC Erzgebirge Aue

Rot-Weiß Essen - SpVgg Greuther Fürth

SpVgg Unterhaching - TSV 1860 München

SC Paderborn 07 - SC Freiburg

15

TuS Koblenz - FC Hansa Rostock

Eintracht Braunschweig - 1. FC Kaiserslautern

1. FC Köln - MSV Duisburg

FC Carl Zeiss Jena - SV Wacker Burghausen

OFC Kickers - FC Augsburg

16. Spieltag - 10. 12. 2006

FC Hansa Rostock - TSV 1860 München

1. FC Kaiserslautern - FC Carl Zeiss Jena

FC Augsburg - Eintracht Braunschweig

MSV Duisburg - SC Paderborn 07

16

SV Wacker Burghausen - Rot-Weiß Essen

SC Freiburg - Karlsruher SC

SpVgg Greuther Fürth - SpVgg Unterhaching

OFC Kickers - 1. FC Köln

FC Erzgebirge Aue - TuS Koblenz

17. Spieltag - 17. 12. 2006

SC Paderborn 07 - SV Wacker Burghausen

TuS Koblenz - SC Freiburg

Karlsruher SC - SpVgg Greuther Fürth

FC Carl Zeiss Jena - FC Augsburg

17

SpVgg Unterhaching - FC Hansa Rostock

TSV 1860 München - FC Erzgebirge Aue

Rot-Weiß Essen - MSV Duisburg

1. FC Köln - 1. FC Kaiserslautern

Eintracht Braunschweig - OFC Kickers


Nachruf

Für Jean

Am Freitag, den 09.06.2006,

verstarb nach langer Krankheit

unser Straßburger Freund Jean

Hussong. Als Gründer der

Freundschaft zu den Fans von

Racing Strasbourg hielt er dem

KSC seit 1979 die Treue. So ging

er mit uns durch das Tal der

Tränen in der Regionalliga und

wäre letzte Saison fast mit uns

aufgestiegen. Den Schmerz den

wir empfinden, kann man

nicht in Worte fassen. Wir werden

dich niemals vergessen,

und stets in unserem Herzen

tragen.

Salut Schengele

Sebastian und die Fahne

Phönix 78 · Bullterrier 89

Nils, Sven und Mario

Phönix-Sons 99

Madhouse Animals

Kampftrinker Karlsruhe

Fanbetreuung KSC

Und alle anderen KSC-Fans

KSC-Fan im finalen

WM-Glück

Sebastian Gob, seines Zeichens Anhänger des KSC, hatte sich, wie

so viele, um WM-Tickets beworben – im Unterschied zu den

meisten anderen hatte er aber auch Karten zugelost bekommen –

fürs Finale in Berlin. Zitat Sebastian: "Und wenn man als KSC-Fan

schon mal das Olympiastadion zu Gesicht bekommt, dann muss

man natürlich auch zeigen, das man da ist! Deshalb habe ich dort

meine KSC-Fahne an die Bande gehängt und bin über eine Stunde

vorne stehen geblieben, um das gute Stück gegen allerhand

Italiener zu verteidigen."

Fantastico | 29

Arbeit von BLAU-WEISS statt BRAUN e.V. gewürdigt

Auszeichnung:

„Aktiv für Demo-

kratie und Toleranz

Nachdem das Engagement von BLAU-WEISS statt BRAUN e. V. im

Jahre 2004 mit der Verleihung des Ludwig-Marum-Preises bereits

auf kommunaler Ebene gewürdigt worden war, fand die Arbeit der

Karlsruher Fan-Initiative nun auch überregionale Beachtung. Das

von der Bundesregierung gegründete "Bündnis für Demokratie

und Toleranz — gegen Extremismus und Gewalt" hat in seinem

zum fünften Mal durchgeführten Wettbewerb "Aktiv für

Demokratie und Toleranz" den Verein BLAU-WEISS statt BRAUN e.V.

mit einem Preis von 3.000 € ausgezeichnet. Von den 387 teilnehmenden

Gruppen wurden insgesamt 57 Projekte mit Preisen

zwischen 1.000 und 5.000 € für ihre "vorbildlichen zivilgesellschaftlichen

Aktivitäten gewürdigt, die sich gegen Intoleranz und

für Integration sowie den gegenseitigen Respekt verschiedener

Kulturen einsetzen". BWsB wird – wie bereits im Jahre 2004 – das

Geld für Jugendprojekte innerhalb der KSC-Fan-Szene zur

Verfügung stellen.

Service im Fokus

• Berufskleidungsservice

• Waschraumhygiene

• Schmutzfangmatten

www.bardusch.de

Tel.: 0 72 43/707-0


30 | Heimspiel

Vorfreude aufs badisch-pfälzische Derby / Zum zweiten Mal in Folge volles Haus

Zauberwort:

AUSVERKAUFT

Vor einigen Wochen, genauer vor dem Saisonfinale gegen den SC

Paderborn, war eine der häufig gestellten Fragen rund um den

Wildpark: Wann war eigentlich das letzte Mal ausverkauft? Musste

man im Mai 2006 noch einige Jahre in den Fußballbüchern

zurückblättern, so war die Antwort dieses Mal denkbar einfach.

Mit der heutigen Partie vermeldet der KSC zum zweiten Mal in

Folge: "Ausverkauft!"

Schon vor dem Auswärtserfolg bei Wacker Burghausen hatten sich

29.000 Zuschauer ein Ticket gesichert, die letzten Karten gingen

vergangenen Dienstagvormittag über den Tisch.

Zum letzten Mal haben sich die beiden Teams – unter komplett

anderen Voraussetzungen – in der Saison 1997/98 in der Bundesliga

gegenüber gestanden. In der Gesamtbilanz der beiden

Vereine stehen für den KSC bei Aufeinandertreffen im Wildpark

nur drei Niederlagen zu Buche – bei insgesamt 23 Partien.

Mit dabei sein kann heute erstmals KSC-Neuzugang Sanibal

Orahovac. Die neue Nummer 11 des KSC freute sich schon vergangene

Woche in Burghausen auf seine Premiere – einzig die

Spielberechtigung traf nicht rechtzeitig ein. Doch egal ob mit oder

ohne – Ede Beckers Mannschaft will der Festung Wildpark aus der

vergangenen Saison wieder Leben einhauchen und seine

Heimstärke wieder unter Beweis stellen – damit der KSC in dieser

Saison nicht das letzte Mal melden kann: "Ausverkauft!"


Heimspiel | 31


32 | Frauenfussball

Girls-Soccer-Camp 2006

Von Wasserrutschen

und

mutigen Profis

Schon im April hielten es viele nicht mehr aus. "Wann gibt es

denn wieder das Soccer-Camp?" war eine der meistgestellten

Fragen an die Verantwortlichen im Nachwuchs der KSC-Fußballfrauen.

Am vorletzten Juliwochenende hatte das Warten

dann ein Ende. Über 100 Mädchen stürmten das in diesem Jahr

erstmals als Austragungsort dienende Gelände der Germania

Karlsruhe, um sich beim Grillen und der ersten kleinen Trainingseinheit

kennen zu lernen. Am Samstagmorgen warteten

dann nach einem ausgiebigen Frühstück bei tropischer Hitze

das gesamte Trainerteam der KSC-Frauen sowie aktive

Spielerinnen, die die Mädchen betreuten und trainierten.

Bei der Hitze war Improvisationstalent gefragt - kurz

entschlossen wurde eine Wasserrutsche gebaut, die Trainerinnen

und Spielerinnen zur Abkühlung nutzen konnten. Am

Samstagmittag stand dann das den Mädchen zuvor versprochene

Highlight an. KSC-Profi Edmond Kapllani, seines

Zeichens albanischer Nationalspieler, kam zur Autogrammstunde.

Nach anfänglicher Scheu wurde er zusehends belagert

und es gab (fast) kein Kleidungsstück, auf das er nicht sein

Konterfei setzen musste. Die Girls und die Verantwortlichen

sagen an dieser Stelle Dankeschön an den mutigen KSC-Profi.

Von Samstag auf Sonntag wurde gemeinsam auf dem Gelände

gezeltet, um am anderen Morgen mit den eingeladenen Eltern

zu frühstücken. Nach dem Camp- Abschlusstraining bekamen

die Mädchen zum Abschied ein WM T-Shirt und einen Miniball,

die die KSC-Merchandisingabteilung zur Verfügung gestellt

hatte.

Robust, zuverlässig und vielseitig. Dafür steht der

Iveco Daily, der seit beinahe 30 Jahren Millionen von

Kunden in ganz Europa überzeugt und begeistert. Ein

Transporter für Profis, der auch in seiner Neuauflage

Maßstäbe in Sachen Design, Komfort, Wirtschaftlichkeit

und Sicherheit setzt. Lernen Sie ihn jetzt bei

einer Probefahrt kennen.

Für echte Aufsteiger.

Der neue Iveco Daily.

www.iveco-daily.de

Ihr Iveco Partner vor Ort:

Iveco Süd-West Nutzfahrzeuge GmbH

Ottostraße 20 • 76227 Karlsruhe

Tel. 0721/94 17 00 • Fax 0721/9 41 70 98

Das Camp hat eines erneut gezeigt: Ohne die vielen fleißigen

Helfer, die für das allgemeine Wohl und für den reibungslosen

Ablauf sorgten, wäre ein solcher Erfolg nicht möglich gewesen.

Ein Dankeschön geht auch an den Wirt der Germania

Karlsruhe, der am Samstag die Campteilnehmer verköstigte.

Und eines ist sicher: Es wird nach diesem Camp nicht lange

dauern, bis die nächsten Anrufe bei der KSC-Frauenabteilung

eingehen: "Wann gibt es denn wieder das Soccer-Camp?"


Die nächsten Partien:

Sa, 26.08.2006, 14:30 Uhr, KSC II - Hessen Kassel

Fr, 01.09.2006, 19:00 Uhr, TSG Hoffenheim – KSC II

KSC II | 33

Kriegs Mannschaft sucht das Erfolgserlebnis / Reich neuer Teammanager

„Von manchen muss mehr kommen“

Den Auftakt in die neue Spielzeit hatte sich KSC II-Coach Rainer

Krieg sicherlich anders vorgestellt. Dem unnötigen 2:2-

Unentschieden zum Auftakt im Heimspiel gegen Aufsteiger FK

Pirmasens folgten ebenso vermeidbare Niederlagen als Gast

der Stuttgarter Kickers und zu Hause gegen den

Aufstiegskandidaten SV Wehen. "Wir haben uns in den ersten

beiden Spielen mehr als ordentlich präsentiert – unser

Problem waren aber immer wieder individuelle Fehler, die uns

um den verdienten Lohn gebracht haben."

Bei den Partien gegen Pirmasens und in Stuttgart wurden der

KSC-Talentschmiede gute bis sehr gute Leistungen attestiert –

was fehlte, waren am Ende die Punkte. Das Spiel gegen den SV

Wehen auf Platz zwei des Wildparks konnte den KSC II-Coach

und auch den neuen Teammanager Burkhard Reich nicht

überzeugen: "Wir machen uns jetzt keinen Druck. Unser Team

wird in den kommenden Spielen unter Beweis stellen, dass

diese Partie ein Ausrutscher war. Und dann kommen auch die

Erfolgserlebnisse. Die Mannschaft hat die Qualität dazu."

Gefordert sind dabei in den Augen der Verantwortlichen vor

allem die Spieler, die in der vergangenen Saison die Stützen

der Mannschaft waren und als Belohnung für diese Leistungen

die komplette Vorbereitung

beim Profiteam absolvieren

durften. "Der größte Fehler,

den die Spieler machen können,

ist, sich mit dem Erreichten

zufrieden zu geben. Gerade

Spieler wie Benjamin Barg,

Sascha Traut oder auch Marco

Manske müssen vorangehen,

gemeinsam mit unserem neuen

Kapitän Ole Schröder. Ich

kann von einem A-Jugendlichen,

der die ersten Schritte

im Seniorenbereich macht und

einige Zeit benötigt, um sich

zurechtzufinden, nicht erwarten,

dass er eine Führungsrolle

übernimmt."

Auf einem sehr guten Weg sehen

die Verantwortlichen derzeit

U19-Nationalspieler Sebastian

Fischer, der zunehmend

in die erste Elf drängt. "Wenn er sich weiter so im

Training und bei seinen Einsätzen in den Spielen präsentiert,

ist das nur eine Frage der Zeit", so Reich.


34 | Jugend

"Pfizer" neuer Jugendsponsor

Neuer Auftritt des KSC Talentteam

"Das ist ein weiterer Riesenschritt für

uns. Dieses Engagement dokumentiert

die Qualität der Jugendarbeit, die seit

Jahren hier im Wildpark gemacht wird."

KSC-Präsident Hubert H. Raase war der

Stolz anzumerken. "Neben der SV

SparkassenVersicherung, der LBS Baden-

Württemberg und der Sparkasse Karlsruhe,

die uns schon über Jahre unterstützen,

können wir mit Pfizer ein weiteres

renommiertes Unternehmen als

Teil des KSC-Talentteams begrüßen. Damit

sind wir sehr gut aufgestellt."

Äußerer Ausdruck des neuen Engagements:

Ab der neuen Saison ist auf allen

Trikots der KSC-Jugendmannschaften das

"Pfizer"-Logo abgebildet. Doch das Unternehmen

mit Sitz in Karlsruhe unterstützt

den KSC nicht erst seit heute. Der

Arzneimittelhersteller unterstützt bereits

seit 1997 die U19-Kicker – jetzt wurde

der nächste Schritt vollzogen – Pfizer ist

ab sofort Trikotsponsor der Jugendabteilung.

Die Gründe für das ausgeweitete Engagement

liegen auf der Hand: "Viele

Krankheiten von Erwachsenen resultie-

ren aus gesundheitsschädlichem Verhalten

in der Kindheit", erläuterte Walter

Köbele, Vorsitzender der Geschäftsführung,

"Bewegungsmangel ist eine der

Ursachen". Deshalb passten KSC-Nachwuchs

und der Pharma-Riese so gut zusammen:

"Wir wollen nicht nur durch

die Erforschung von Medikamenten dazu

beitragen, dass Menschen gesünder alt

werden. Vereine wie der KSC motivieren

junge Menschen zu einer sportlichen

und gesunden Lebensführung, außerdem

dienen erfolgreiche Jugendspieler

ihren Klassenkameraden als Vorbild."

Neben den von Walter Köbele genannten

Gründen bringt das Engagement

noch weitere Vorteile, die ganz

praktischer Natur sind. "Die Spieler

hatten, was ihre Ausstattung betrifft,

hier bei uns beim KSC über Jahre immer

so ein bisschen das Gefühl, das fünfte

Rad am Wagen zu sein. Das ging aufgrund

der finanziellen Gegebenheiten

auch nicht anders. Dazu kam, dass die

Jungs natürlich die anderen Teams der

großen Vereine mit den großen

Sponsoren auf der Brust immer wieder -

im wahrsten Sinne des Wortes - vor

Augen hatten. Dieses Thema gehört nun

der Vergangenheit an", freut sich auch

KSC-Jugendkoordinator Markus Kauczinski.

"Der Präsident hat es schon

richtig gesagt: Unser Talentteam ist mit

Pfizer und den bewährten Partnern SV

Spar-kassenVersicherung, LBS Baden-

Württemberg und der Sparkasse Karlsruhe

noch stärker geworden."


Der Fahrradsimulator auf dem

Stand des neuen KSC-Nachwuchssponsors

Pfizer kam bei Groß und

Klein gleichermaßen gut an. Für

jeden gefahrenen Kilometer flossen

fünf Euro in die KSC-Jugendkasse.

Insgesamt radelten die Besucher 237

Kilometer und sammelten so die

stolze Spendensumme von 1.185

Euro, die Pfizer schließlich auf

2.000 Euro knapp verdoppelt hat.

Einen entsprechenden Scheck wird

Pfizer heute offiziell an KSC-Präsident

Hubert H. Raase übergeben,

der selbst fleißig mitstrampelte. Das

Geld soll der Einrichtung eines

Kraftraums für die KSC-Jugend

zugute kommen.

Jugend | 35

Am Pfizer-Stand

Besucher des KSC-Familientags radelten

für das KSC-Talentteam


DIE ERSTE SENSATION DER NEUEN SAISON.

ALLE SPIELE DER 1. UND 2. FUSSBALL-

BUNDESLIGA LIVE NACH HAUSE.

www.arena.tv

€14,90 ab mtl.*

** 01805 - 5122

* zzgl. 5 € mtl. Satellitenbereitstellungsgebühr bei Satellitenempfang sowie ggf. zzgl. Aktivierungsgebühr, Höhe abhängig von der Empfangs- und Vertragsart, z. B. bei Satellitenempfang 29,95 €. Voraussetzung für den Zugang zu arena über

Kabel ist ein Kabelanschluss, durch den weitere Kosten entstehen. Die regionale Verfügbarkeit sowie die Vertragskonditionen können bei den jeweiligen Kabelnetzbetreibern erfragt werden. Ggf. entstehen weitere Kosten für einen Digital-

Receiver. Mindestvertragslaufzeit: 12 Monate. Bestellung und Information, auch zur Verfügbarkeit und den technischen Voraussetzungen, unter www.arena.tv oder der Hotline 0 18 05 - 51 22**. **für 12 ct/Min. aus dem dt. Festnetz.


Mixed-Zone | 37

Wir heizen ein – zu jedem Anlass!

Wenn Lichtblitze durch den Raum sausen,

die Stimmung steigt und die Luft

vibriert, dann sind 2 Männer nicht weit:

DJ Jerry und DJ Pizza.

Die beiden musikbegeisterten Italiener

bringen seit über 10 Jahren Events aller

Art in der Region zum Kochen.

Ob DJ Ötzi, 50 Cent oder Bryan Adams,

Chartbreaker oder Gassenhauer – diese

Jungs machen vor nichts und niemand

halt.

Auch individuelle Intros, Jingles oder

Medleys - für das DJ Team aus Bad Wildbad

kein Problem. Im hauseigenen Studio

wird alles gemixt, was das Herz

begehrt.

Wenn Pizza und Jerry an den Platten-

DSF-Moderator als badischer "Glücksbringer"

Wenn er im Einsatz ist, kann dem Karlsruher

SC eigentlich nichts passieren.

Denn in seiner 20-jährigen Reporter-

Karriere ist es ihm bisher noch nie passiert,

dass der KSC verloren hätte, wenn

er im Stadion sitzt. Gemeint ist DSF-

Mann Jörg Dahlmann, der heute LIVE

vom Spielfeldrand als Moderator im

Wildparkstadion vom Top-Spiel Karlsruhe

gegen den 1. FC Kaiserslautern berichten

wird. "Unvergessen war für mich

als Reporter natürlich der 7:0-Sieg im

UEFA-Cup gegen Valencia 1993." In dieser

Saison traut der gebürtige Gelsenkirchener

dem KSC einiges zu: "Sie

werden oben mitspielen, ob es dann

aber zum Aufstieg reicht, weiß man

noch nicht." Seine Erinnerungen an den

heutigen Gast aus der Pfalz: Im September

1998 kommentierte er – damals

noch für Sat1 – den legendären Wechselfehler

des damaligen FCK-Trainers

Otto Rehagel (Anm. d. Red.: Rehagel

wechselte gegen den VfL Bochum am

26.09.1998) regelwidrig vier Nicht-EU-

Ausländer ein). Wie gut, dass in diesem

Jahr mit Moussa Quattara (Burkina Faso)

tellern stehen, kann sich niemand entziehen.

Dann springt der Funke einfach

auf das Publikum über. Denn die Zwei

haben Musik im Blut.

Neben fettem Sound und heißen Rhythmen

sorgen die beiden DJ´s mit ihrem

vierköpfigen Team aus Technikern und

Helfern auch für die optimale Beschallung

und Beleuchtung der jeweiligen

Location.

Eine feurige Pyro-Show, heiße Tänzerinnen,

Showeinlagen oder Moderationen?

Bei DJ Jerry und DJ Pizza gibt es nichts,

was es nicht gibt.

Bisher zeigten sie ihr Können unter anderem

bei der Feier zur Fusion der Spar-

Dahlmann und der KSC

und Josh Simpson (Kanada) insgesamt

nur zwei Nicht-EU-Ausländer im Kader

der "Roten Teufel" stehen…

kassen Pforzheim und Calw, Firmenfeiern

der Karlsruher Versicherungen oder

auch als Moderatoren bei Präsentationen

des BMW Autohauses Ungeheuer.

Wie man sieht: DJ Jerry und DJ Pizza

können aus jedem Event, egal welcher

Art, ein unvergessliches Erlebnis machen.

Wer sich selbst ein Bild machen will,

kann sich bei einem ihrer nächsten

Veranstaltungen vor Ort selbst mitreißen

lassen oder auch die eigens produzierte

Demo-DVD, mit allen Informationen und

Live-Mitschnitten, anfordern.

Nähere Infos gibt es unter www.dj-jp.de

oder Mail an info@dj-jp.de.

Sammelecken

Saison 2006/2007

Lesen, Sammeln und Gewinnen

Wer die Sammelecken aus allen

Magazinen der Saison bis spätestens

30.06.2007 im KSC-Fanshop

im Wildpark abgibt, erhält ein

KSC-Präsent. Außerdem nehmen

alle Sammler an der Verlosung

eines signierten KSC-Trikots teil.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

#


38 | Mixed-Zone

Einladung in die USA/ Großes Lob für KSC-Ordner bei

der WM

Aus Lautern um

die ganze Welt

Während andere die WM vor dem Fernseher

oder auf einer der Fanmeilen erlebten,

durften die KSC-Ordner beim

Mega-Sportevent des Jahres hautnah

ran an die Stars. Gleich sechsmal waren

die Ordnungskräfte des KSC während der

Weltmeisterschaft im Einsatz – einmal in

Stuttgart und insgesamt fünfmal in der

Heimat des heutigen Gegners 1. FC

Kaiserslautern, auf dem Betzenberg.

Rund 80 Personen war die Truppe um

Ordnungsdienstleiter Lutz Immesberger

stark. "Was wir erlebt haben, wird uns

in guter Erinnerung bleiben: eine unvergessliche

Atmosphäre und ein Miteinander

der Fans, wie man es sich auch

in der Liga wünschen würde", fiel das

Fazit von Immesberger mehr als positiv

aus.

Besondere Momente erlebte darüber hi-

Neuer Sport- & Freizeitbereich auf www.enbw.com/sport

Online was erleben

Das Warten hat ein Ende! Seit heute rollt

endlich auch im Wildpark wieder der

Ball.

Doch nicht nur im Stadion kommen die

Fans ab jetzt auf ihre Kosten, denn

pünktlich zum Saisonstart hat die EnBW

ihren neuen Sport-& Freizeitbereich ins

Netz gestellt. Auf www.enbw.com\sport

haben Fans und Sportinteressierte nun

die Möglichkeit, alles rund um das

Sportengagement der EnBW zu erfahren.

Doch damit nicht genug: Neben spannenden

Hintergrundberichten warten

bei verschiedenen Gewinnaktionen tolle

Preise auf Sie. Die Fans des KSC finden

hier Neuigkeiten zu Aktionen und Veranstaltungen

rund um ihren Lieblingsverein

und können zudem einen exklusiven

Blick hinter die Kulissen werfen:

Wollten sie schon immer einmal

wissen, wie viel Energie die KSC-Spieler

in einer Trainingseinheit verbrauchen?

Im Interview mit Steffen Wiemann, Physiotherapeut

des KSC, erfahren sie es.

Lassen Sie sich diese Möglichkeit nicht

entgehen, Ihren Verein einmal von einer

ganz anderen Seite kennen zu lernen.

Darüber hinaus werden neben dem KSC

auch alle anderen Sportengagements

der EnBW vorgestellt, denn mit dem VfB

Stuttgart, der EnBW Ludwigsburg, FRISCH

AUF! Göppingen und dem TuS Durmers-

naus KSC-Ordner

Sascha Hallek. Er

wurde beim Spiel

zwischen den USA

und dem späteren

Weltmeister Italien

zur Rettung für einenamerikanischen

Fan, der verzweifelt

seinen

Freund suchte. Der

befand sich bereits

im Stadion - mitsamt

den Eintrittskarten für sich und

seinen Begleiter. Hallek half schnell und

unbürokratisch per Handy. Die beiden

Freunde fanden wieder zueinander, der

Spielbesuch war gerettet – und Sascha

Hallek weiß nun, wo ihn sein nächster

Urlaub hinführen wird. Er erhielt eine

heim unterstützt die EnBW weitere Vereine,

die zur Spitze in Baden-Württemberg

gehören. Auch wer mehr über

das Engagement der EnBW im Brei-tensport

erfahren möchte, ist hier genau

richtig. In vielen Berichten erfährt man

alles Wissenswerte über die Förderung

des Badischen Fußballverbands oder die

Unterstützung des Bundeswettbewerbs

der Schulen. Und wer möchte, kann im

WM-Rückblick die Fußball-WM im eigenen

Land noch einmal Revue passie-

Einladung zum Urlaub in Kalifornien.

Wer Lust und Laune bekommen hat, den

KSC als Ordner zu unterstützen, meldet

sich beim Leiter des KSC-Ordnungsdienstes

Lutz Immesberger unter

0721/785959 oder bei der KSC-Geschäftsstelle.

ren lassen und erleben,

wie die EnBW als

nationaler Förderer der

WM zusammen mit den

Fans das "größte Heimspiel

aller Zeiten" feierte.

Dazu haben alle

Besucher die Chance, an

zahlreichen Gewinnspielen

teilzunehmen.

Nach dem großen Erfolg

der EnBW-Arena zur FIFA

WM 2006TM mit rund

50.000 registrierten

Nutzern warten zum

Start der neuen Bundesligasaison

wieder exklusive

Aktionen und attraktive

Preise auf Sie!

Neben den EnBW-Sportveranstaltungen

finden Sie hier auch

eine Auflistung von Freizeittipps und

Ausflugszielen für ganz Baden-Württemberg.

Ob Sommerfeste oder Konzerte,

Ausstellungen oder Theateraufführungen

- bei den über 5000 Veranstaltungen

ist für jeden Geschmack

etwas dabei. Wer diesen Sommer also

etwas erleben möchte, der sollte diese

Möglichkeit nutzen und sich auf

www.enbw.com\sport sein persönliches

Sommer-Highlight aussuchen.


Marion Leiberich holt Bronze-Medaille

Lauf aufs

Treppchen

Mit einer großartigen Leistung erkämpfte

sich die KSC-A-Jugendliche Marion

Leiberich bei den Süddeutschen

Meisterschaften in Ettlingen Ende Juli

die Bronze-Medaille über 800 Meter bei

den höherklassigen Juniorinnen. Bei

hochsommerlichen Temperaturen benötigte

die KSC-Nachwuchshoffnung dafür

2:15,82 Minuten. Mit dieser Leistung

gehört sie zu den schnellsten Mittelstrecklerinnen

in Baden und findet auch

Eingang in die Deutsche Rangliste.

Eine saubere Sache...

Die Bandbreite unseres Leistungsangebotes ist so groß

wie das Spektrum unserer langjährigen Kunden.

Unterhaltsreinigung

Bau-

Reinigung

Boden-

Beschichtung

Glas-

Reinigung

Teppichboden-

Reinigung

Fassaden-

Reinigung

Spezial-

Leistungen

• Zuverlässig

• Sauber

• Termintreu

Thomas Disch · Gebäudereinigungsservice GmbH

Im Schlehert 16 · 76187 Karlsruhe

Telefon (0721) 55 10 11 oder 59 47 06 · Fax (0721) 59 31 48

www.disch.de · info@disch.de

Mixed-Zone | 39

Braucht keine großen Worte.

Die neue GL-Klasse.

� Denn die Fakten sprechen für sich: 5,08 m lang,

2,13 m breit, 1,84 m hoch, Allradantrieb 4MATIC, Luftfederung

AIRMATIC, 7G-TRONIC, 100 % Steigfähigkeit, 60

cm Wattiefe, Offroad- Pro Technik-Paket, DIRECT SELECT,

4ESP®, 4ETS, ASR, DSR. Und optional mit KEYLESS-GO,

PRE-SAFE und 7 Sitzen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

www.sug.de

Einlasskontrollanlagen

für Stadien und Arenen

����������������������

�������������������������

S&G Automobil Aktiengesellschaft

Autorisierter Mercedes-Benz

Verkauf und Service

Schoemperlenstr. 14 · 76185 Karlsruhe

Telefon (0721) 9565-0

Ehrenmitglied Herbert Schmitt verstorben

Unser Sportkamerad Herbert Schmitt ist am 23. Juli im Alter von 89 Jahren verstorben. Er war am 01. Juli 1949

unserem Verein beigetreten. Im Bereich der Werbung hat er sich jahrzehntelang in vorbildlicher Weise für den KSC

eingebracht. Darüber hinaus hat er sich in vielfältiger Weise bleibende Verdienste um den KSC erworben. Wir

werden Herbert Schmitt ein ehrendes Andenken bewahren.

Im Namen der Ehrenmitglieder Norbert Röth & Hermann Sick


RENNFIEBER!

Internationale Galopprennen Baden-Baden 2006

Rennplatz Iffezheim

Grosse Woche 26. August bis 3. September

Renntage: 26.8./27.8./29.8./30.8./1.9./3.9.

Sales & Racing Festival 20. Oktober bis 22. Oktober

Renntage: 20.10./21.10./22.10.

INTERNATIONALER CLUB

Rennbahnstrasse 16 · D-76473 Iffezheim

Tel. +49 (0) 72 29-187-0 · Fax +49 (0) 72 29-187-366

e-mail: club@baden-galopp.com · www.baden-galopp.com


?

Was macht eigentlich...

Helmut Zahn

Helmut Zahn stand von 1982 bis

1985 in insgesamt 52 Bundesligasowie

36 Zweitligaspielen in der

Mannschaft des Karlsruher SC. Der

Abwehrspieler kam 1982 als Nachfolger

des heutigen KSC-Managers

Rolf Dohmen vom SV Darmstadt 98

zum Karlsruher SC.

wildpark. live.:

Was machen Sie beruflich und wo

leben Sie?

Helmut Zahn:

Ich lebe mit meiner Frau und meinen

drei Söhnen in Erbes-Büdesheim,

das liegt bei Alzey. Ich bin heute

Junioren-Koordinatior beim 1. FC

Kaiserslautern.

wildpark. live.:

Welche Beziehung haben Sie heute

noch zum Fußball?

Helmut Zahn:

Eine sehr intensive, das ergibt sich

zwangsläufig durch meine berufliche

Tätigkeit. Der Fußball bestimmt nach

wie vor mein Leben.

wildpark. live.:

Welches waren die "schwärzesten"

Stunden in Ihrer Zeit in Ihrer Fußballer-Karriere?

Helmut Zahn:

Das war der Abstieg mit dem KSC aus

der Bundesliga in der Saison

1985/86. Es war uns zwar von vorne

herein klar, dass es schwer werden

würde, die Klasse als Aufsteiger zu

halten, aber welcher Sportler steigt

schon gerne ab.

wildpark. live.:

Wer war Ihr "Lieblingsgegenspieler"?

Helmut Zahn:

Das war Franz Beckenbauer. Heute

ist er die Lichtgestalt des deutschen

Fußballs, als ich aktiv war, war er

der beste Libero damaligen Zeit. Ich

bewunderte bei ihm immer seine

hervorragende Technik, einfach ein

toller Fußballer.

wildpark. live.:

Wer war Ihr "unangenehmster"

Gegenspieler?

Helmut Zahn:

Das war Pierre Littbarski, der Kölner.

Er lief im heimischen Stadion immer

zu Hochform auf, war sehr trickreich

und man musste als Gegenspieler

jede Sekunde auf ihn aufpassen.

Eine Unkonzentriertheit - und er war

weg. Zu Hause bei uns im Wildpark

war er nicht so stark, da hatte man

leichteres Spiel gegen ihn.

wildpark. live.:

Was war das größte Erlebnis in Ihrer

Laufbahn?

Helmut Zahn:

Ich habe weiter oben ja schon den

Abstieg 1986 als Tiefpunkt erwähnt.

Der Aufstieg mit dem KSC 1984/1985,

also ein Jahr zuvor, war das Gegenstück

dazu - eine tolle Sache.

wildpark. live.:

Welchen Bezug haben Sie noch zum

Karlsruher SC und zu wem haben Sie

noch Kontakt?

Helmut Zahn:

Ich habe noch regen Kontakt zu

einem der bekanntesten KSC-Spieler

aus der UEFA-Cup-Zeit, zu Gunther

Metz. "Magic Metz", wie er hier in

Karlsruhe genannt wird, ist ja in

Kaiserslautern beim FCK Jugendtrainer

der U17-Mannschaft.

history | 41

wildpark. live.:

Welche Erinnerungen haben Sie an

die Zeit beim KSC?

Helmut Zahn:

Es war die schönste Zeit während

meiner aktiven Laufbahn - einfach

eine tolle Zeit, die ich in Karlsruhe

verbringen konnte.

wildpark. live.:

Bei welchem Verein hätten Sie gerne

mal gespielt?

Helmut Zahn:

Mein Wunschverein als Spieler war

immer der 1. FC Kaiserslautern, mein

heutiger Arbeitgeber.

wildpark. live.:

Wann haben Sie zum letzten Mal ein

Spiel des KSC live im Stadion erlebt?

Helmut Zahn:

In der letzten Saison war ich ab und

zu im Wildpark. Ich konnte den erfrischenden

Fußball, der Mannschaft

von Ede Becker live miterleben.

wildpark. live.:

Verfolgen Sie die KSC-Spiele noch aus

der "Ferne" und was trauen Sie der

Mannschaft in der Saison zu?

Helmut Zahn:

Mein ehemaliger Teamkollege Ede

Becker macht eine sehr gute Arbeit,

ohne Wenn und Aber. Ich drücke

dem KSC die Daumen, dass es in der

Saison mit dem Aufstieg klappt.

Gleiches wünsche ich dem 1. FC

Kaiserslautern. Wenn am Ende beide

Mannschaften in die Bundesliga zurückkehren

würden, das wäre für

mich das allergrößte. Eines möchte

ich an dieser Stelle natürlich nicht

vergessen, nämlich viele Grüße an

die KSC-Fans loszuwerden, die

immer ein tolles Publikum waren

und auch heute noch sind.

Das Interview führte Ralf Bott


42 | Ausblick

Das Torkrokodil stürmt jetzt für Offenbach

Mit alter Mannschaft in die

neue Saison

Dritter Spieltag, zweites Auswärtsspiel: Nach dem Saisonauftakt

in Burghausen fährt der KSC-Bus die Mannschaft von Trainer

Edmund Becker am Freitag, den 25. August nach Offenbach.

Anpfiff der Partie ist um 18.00 Uhr.

Am Bieberer Berg feiert der KSC Wiedersehen mit einem alten

Bekannten – Sean Dundee hat bei den Hessen eine neue Heimat

gefunden und will die Kickers in ihrer zweiten Saison in

der Liga mit seiner Erfahrung unterstützen. Dabei muss er aber

erst einmal Regis Dorn und Suat Türker, die beiden Top-Torjäger

der vergangenen Saison, von ihren Stammplätzen verdrängen

und mit guten Trainingsleitungen für die Elf von Trainer

Wolfgang Frank empfehlen. "Es können eben nur zwei

spielen. Derzeit sind Türker und Dorn besser drauf", analysierte

Dundee vor der ersten Partie, und schwärmte begeistert

vom einzigartigen Zusammenhalt in der Mannschaft. Dieser

Teamgeist kommt nicht von ungefähr: Der OFC konnte fast alle

Stammspieler halten und startet mit einer eingespielten Elf in

die Saison. Auch bei den Neuverpflichtungen hielten sich die

Hessen dementsprechend zurück und setzen auch in der

neuen Runde auf das Personal, das Offenbach den Klassenerhalt

sicherte. Denn nach dem mageren Auftakt in der zweiten

Liga konnten sich die Kickers unter dem neuen Trainer

Wolfgang Frank zur Rückrunde so steigern, dass sie am Ende

mit 43 Punkten den elften Tabellenplatz belegten. Und angesichts

des kleinen Etats lautet das Ziel für diese Saison, die

Klasse zu halten, sich in der Liga zu etablieren – und am heimischen

Bieberer Berg mehr Punkte einzufahren. So setzte es

zuletzt gegen den KSC eine 1:3-Pleite vor eigenem Publikum -

und auch gegen andere Clubs war der OFC auswärts erfolgreicher

als zuhause.

Anfahrt

A 3 aus Richtung Würzburg: bis OF-Ost/Weiskirchen, dann B 448

Richtung Offenbach bis zum Bieberer Berg. A 3 aus Richtung Köln: am

Offenbacher Kreuz A 661 Richtung Frankfurt bis OF-Taunusring, dann

B 43 Richtung Mühlheim/Heusenstamm. Nach 5 km B 448 Richtung

Obertshausen/Bieber. Vom Hbf. Buslinie 102, S-Bahn S 1 oder S 8 bis

OF-Ost, von dort 10 Minuten Fußweg.

Die nächsten Partien

Freitag, 25.08.2006, 18.00 Uhr, Offenbacher Kickers – KSC

Samstag, 09.09.2006, 14.30 Uhr, 1. Runde DFB-Pokal, Tennis Borussia Berlin – KSC

Sonntag, 17.09.2006, 14.00 Uhr, KSC – MSV Duisburg

echt

hier drehen ...

... Spitze verstellt sich

und passt sich der Schreibhaltung an

Der clevere Rollerball mit individuell Spitze

www.be-qlever.com


ECHTER GESCHMACK

UND

ZERo ZUCkER.

WARUM DANN

NICHT AUCH EIN

SCHIRI MIT ZERO

SEHSCHWÄCHE?

Coca-Cola, die Konturflasche und die dynamische Welle sind eingetragene Schutzmarken der The Coca-Cola Company. Coca-Cola Zero ist koffeinhaltig.

NEU!

WWW.COKE.DE

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine