das etwas andere sportgeschäft in bad ischl - Lange Nacht der ...

langenachtderkirchen.at

das etwas andere sportgeschäft in bad ischl - Lange Nacht der ...

��������

����� �����

��� �������

���� ����

�����

������� ���

��� ����� ����� �� ������� ���� ������

�� ����

����������

�������������

���������������������������


iInformation

2

Informationen zum Programmheft

Die Lange Nacht der Kirchen fi ndet österreichweit statt.

In der Region Seengebiet/Salzkammergut wird dem

ökumenischen Gedanken als Rechnung getragen,

dass an den Veranstaltungsorten

Attnang-Puchheim

Bad Goisern

Bad Ischl

Gmunden

Hallstatt

Schwanenstadt und

Vöcklabruck

mit einer gemeinsamen Feier begonnen wird.

Anschließend können die Besucherinnen und Besucher anhand

der Programmhefte aus den Angeboten auswählen.

An einigen Stationen gibt es die Möglichkeit, eine kleine Erfrischung

zu erhalten und auch mit den VeranstalterInnen ins

Gespräch zu kommen.

Wir laden in dieser Nacht „kirchenferne“ und „kirchennahe“

Menschen ein, die offenen Türen der Kirchen und Kapellen zu

nutzen und das vielfältige Programm zu genießen.

Der Eintritt zu den jeweiligen Veranstaltungen ist frei!

Info:

www.franziskanerinnen.at

sr.teresa@franziskanerinnen.at

16


Grußworte

Die Lange Nacht der Kirchen ist in den letzten Jahren für

viele zu einem Fixpunkt geworden. Ihre Besonderheit

liegt darin, dass auf vielerlei Weise der Glaube der Menschen

und die Lebendigkeit der Kirche spürbar wird: Im

Gebet, in der Stille, in der Musik und Kunst, ebenso in

Auseinandersetzungen mit sozialen und theologischen

Themen. Ich freue mich besonders über das Engagement unzähliger Freiwilliger,

die diese Veranstaltung erst ermöglichen.

Ich wünsche Ihnen, dass die Lange Nacht der Kirchen für Sie eine Nacht

der Gottesbegegnung und des spirituellen Auftankens wird.

17

+ Dr. Ludwig Schwarz SDB

Bischof von Linz

Lange Nacht der Kirchen

Wir leben in einem Medienzeitalter, und vergessen dabei

oft, dass nicht nur Computer, Internet und Film Medien

sind, sondern auch unsere gebauten Kirchen. Ein

Medium vermittelt, was nicht unmittelbar zugänglich

ist. Ein Kirchenraum vermittelt die Ahnung jener Wirklichkeit,

die unsere Welt übersteigt und gleichzeitig

durchdringt. Kirchen vermitteln einen Geschmack von

dieser Welt; die Erfahrung, dass dieses Leben tiefer und höher, reicher und

beglückender ist, als wir meinen.

Aber kein Medium spricht von selbst. Immer brauchen wir Menschen,

die uns Medien erschließen. In der Langen Nacht der Kirchen geschieht

genau das. In den Kirchen wird gefeiert, getanzt, gesungen, geschwiegen…

und so erst wird Wirklichkeit, wovon die Kirchenräume sprechen:

Gott ist mitten unter uns.

Diese Erfahrung wünscht Ihnen

Dr. Gerold Lehner

Superintendent der Evangelischen Kirche AB in

3


4

Ein ambitioniertes Projekt

Die Lange Nacht der Kirchen fi ndet bereits zum 6. Mal statt

und hat ein breites Echo ausgelöst. Dieses gemeinsame

Projekt aller Glaubensgemeinschaften vertieft das gegenseitige

Verständnis, ist sozusagen grenzüberschreitend in

Raum und Geist. Die Kirchen erschließen sich dabei nicht

nur den Gläubigen als Stätten der inneren Einkehr, sondern

auch einem breiten Publikum aus dem In- und Ausland

als historische Bau- und Kunstwerke.

Es freut mich sehr, dass es auch heuer wieder eine Lange

Nacht der Kirchen gibt. Offene Kirchen sind eine Einladung

an alle Menschen und damit ein Beitrag für eine offene,

dialogfähige und tolerante Gesellschaft. Ich bin mir sicher,

dass mit dieser Aktion sehr viel Wertvolles entstehen wird.

Ich wünsche allen die mitmachen, dass sie Kraft schöpfen

aus der Stille, der Andacht und aus der Begegnung mit anderen

Menschen.

Alois Lanz

Bezirkshauptmann von Gmunden

Menschliche und kulturelle, spirituelle und religiöse Vielfalt

verdichtet sich an diesem gemeinsamen Abend der

Langen Nacht der Kirchen. Jede Kirche, die in diesen Abendstunden

offen steht, hat viel zu erzählen: Von Menschen

dieser Stadt; von Menschen, die Kultur genießen; von Menschen,

die danken, beten, zur Ruhe fi nden, nicht recht wissen,

wie es weitergeht, hoffen; Menschen die loben und

bitten; Menschen, die hören; Erzählungen von Menschen

im Puls der Zeit. Ich wünsche Ihnen anregende Impulse, Erfahrungen der

Vielfalt und lebendige Stunden, von denen Sie gerne erzählen.

Pfarrer Mag. Hannes Dämon

Vorsitzender des Forums der christlichen Kirchen in Oberösterreich

16

Dr. Josef Pühringer

Landeshauptmann


Grußwort aus der Region

Seengebiet/Salzkammergut

Die Lange Nacht der Kirchen lädt ein zu einem Weg durch

die Kirchen. Sie lädt ein vertrauend, glaubend, hoffend

und liebend unterwegs zu sein – äußere und innere Kirchenräume,

anders als gewohnt, zu erfahren.

In der Region Seengebiet/Salzkammergut ist diese

pilgernde Kirche seit dem Jahr 2008 unterwegs.

Möge das Unterwegssein so vieler Menschen zu einem Pilgerweg des

Vertrauens werden, der auch in stürmischen Zeiten Halt gibt und in die

Zukunft führt.

Sr. Teresa Hametner, Franziskanerin

Koordinatorin für die Region Seengebiet/Salzkammergut

Der Begriff der Kirche umfasst sowohl die Institution –

die Gemeinschaft der Christ-Gläubigen – als auch das

Gotteshaus, das Bauwerk und Kulturdenkmal.

In der Langen Nacht der Kirchen ergeht eine Einladung

an alle Menschen, einmal vorbeizuschauen, Kirche in

allen Facetten und zu ungewöhnlicher Zeit zu erfahren

und das zu erleben, was in der Kirche passieren kann:

Gottesdienst, Gebet, Musizieren, Gemeinschaft mit anderen

Menschen oder nur Stille.

Ich freue mich, dass diese Einladung auch heuer wieder ergeht und wünsche

den Veranstaltern und den Besuchern viel Freude und tiefe Erfahrungen!

Dr. Peter Salinger

Bezirkshauptmann Vöcklabruck

17

5


Seitenübersicht Seite

Attnang-Puchheim, Evangelisches Gemeindehaus Seite 7

Attnang-Puchheim, Basilika Maria Puchheim Seite 8

Attnang-Puchheim, Georgskirche Seite 9

Attnang-Puchheim, Glockentürme der Basilika Seite 9

Attnang-Puchheim, Pfarrkirche Hl. Geist Seite 10

Attnang-Puchheim, Martinskirche Seite 11

Attnang-Puchheim, Maximilianhaus Seite 12

Bad Goisern, Filialkirche St. Agatha Seite 13

Bad Goisern, Pfarrkirche St. Martin Seite 14

Bad Goisern, Evangelische Kirche Seite 15

Bad Ischl, Stadtpfarrkirche St. Nikolaus Seite 16

Bad Ischl, Evangelische Friedenskirche Seite 17

Bad Ischl, Kalvarienbergkirche Seite 18

Bad Ischl, Historische Krankenhauskapelle Seite 19

Bad Ischl, Katholisches Pfarrheim Seite 20

Gmunden, Evangelische Auferstehungskirche Seite 21

Gmunden, Ehemalige Kapuzinerkirche Seite 22

Gmunden, Klosterkirche der Karmelitinnen Seite 23

Gmunden, Bürgerspitalkirche St. Jakob Seite 24

Gmunden, Stadtpfarrkirche Gmunden Seite 25

Gmunden, Kalvarienbergkirche Seite 26

Gmunden, Youcca Seite 26

Gmunden, Pfarrkirche Gmunden-Ort Jesus der Auferstandene Seite 27

Hallstatt, Pfarrkirche „Maria am Berg“ Seite 28

Schwanenstadt, Stadtpfarrkirche St. Michael Seite 29

Vöcklabruck, Maria Schöndorf Seite 30

Vöcklabruck, Evangelische Friedenskirche Seite 31

Vöcklabruck, Kapelle im Mutterhaus der Franziskanerinnen Seite 32

Vöcklabruck, Kapelle im Alten- und Pfl egeheim St. Klara Seite 33

Vöcklabruck, Kapelle in den Franziskusschulen Seite 34

Vöcklabruck, Stadtpfarrkirche Vöcklabruck Seite 35

Vöcklabruck, Kapelle im Landeskrankenhaus Vöcklabruck Seite 36

Vöcklabruck, Dörfl kirche, an der Vöckla Seite 37

6


Evangelisches Gemeindehaus

Römerstraße 16

4800 Attnang-Puchheim

Attnang-Puchheim

Das 1957 gekaufte Gebäude ist als Predigtstelle

für die evangelischen Gemeindemitglieder in

Attnang-Puchheim eingerichtet, die der ca.

6 km entfernt liegenden Pfarre Rutzenmoos

angehören.

Im schlicht gehaltenen Saal werden die Gottesdienste

und kirchliche Veranstaltungen abgehalten und das

kleine Nebengebäude dient Kindergottesdiensten, verschiedenen

Zusammenkünften und ist Treffpunkt der Jugend.

� Ökumenische Vesper

Vesper zur Eröffnung der Langen Nacht 19:00-19:30

Gemeinsam mit Pfarrer Martin Rössler

(Pfarrer von Rutzenmoos),

Pfarrer Alois Freudenthaler

(Pfarrer von Hl. Geist Attnang) und

Pfarrer Josef Kampleitner

(Pfarrer von Maria Puchheim)

wird die Lange Nacht feierlich eröffnet.

7


8

Attnang-Puchheim

Basilika Maria Puchheim

Gmundner Straße 3

4800 Attnang-Puchheim

www.maria-puchheim.at

Die Basilika wurde 1886-1890 als Wallfahrtskirche

errichtet und 1951 von Papst Pius XII. zur „Basilica

minor“ erhoben. Seit 1. Februar 1968 gibt es die

Pfarre „Maria Puchheim“ und die Wallfahrtsbasilika

ist zugleich auch Pfarrkirche.

Am Hochaltar befi ndet sich das Gnadenbild der

„Mutter von der Immerwährenden Hilfe“.

20:00-20:45 Maiandacht

Gestaltet vom Kirchenchor der Pfarre Maria Puchheim unter

der Leitung von Hans Schiffl huber

23:00-23:45 Diesen Tag Herr, leg ich zurück in dein Hände…

Besinnlicher Tagesausklang mit dem

kirchlichen Nachtgebet.

Gestaltet vom Fachausschuss Schöpfungsverantwortung

20:00-24:00 Labstation

Im sehr beliebten und gemütlichen Pfeifensalettl

können Sie sich stärken.


Georgskirche

Gmundner Straße 3

4800 Attnang-Puchheim

www.maria-puchheim.at

Attnang-Puchheim

Bereits vor etwa 750 Jahren gab es in Puchheim

eine Schlosskirche, die dem hl. Georg geweiht

war. In der ersten Zeit diente die Georgskirche

auch als Exerzitien-Kapelle. Bis zum Bau der

Basilika befand sich hier das Gnadenbild der

„Mutter von der Immerwährenden Hilfe“.

Heute ist die Georgskirche eine sehr beliebte Taufkirche.

Sakrale Volksweisen 21:00-21:45

Die „Goethestraßler“ spielen sakrale Volksweisen und

Mundartdichter Hermann Filsegger führt durch das

Programm.

Glockentürme der Basilika

Gmundner Straße 3

4800 Attnang-Puchheim

www.maria-puchheim.at

Die fünf Glocken in den beiden Türmen der Basilika

haben eine ganz besondere Geschichte. 2010

wurden sie saniert und auf den neuesten Stand

der Technik gebracht. Der Glockenturm ist in der

Regel nicht für die Öffentlichkeit zugängig!

Turmbesteigung - Glockenführung 21:00-22:45

Nutzen Sie die einmalige Gelegenheit, das Innere der

Kirchtürme zu erleben und die Arbeitsweise der Glocken zu

bestaunen: Führungen: 21:00, 21:30, 22:00 und 22:30 Uhr

9


10

Attnang-Puchheim

Pfarrkirche Hl. Geist Attnang

Mozartstraße 6

4800 Attnang-Puchheim

www.pfarre-attnang.at

Begonnen wurde der Bau 1935 und 1951 konnte

die Weihe des Gotteshauses vollzogen werden.

Der Großteil der Innenausstattung stammt aus

der Bildhauerwerkstätte Klothilde Rauch aus

Altmünster. Den Mittelpunkt über dem Hochaltar

bildet ein Kruzifi x von Bildhauer Franz Forster aus

St. Florian. Die Glasfenster stammen von der Wiener Firma

Geyling und gehen auf Entwürfe der Wiener Malerin Lucia

Jirgal zurück.

20:00-20:45 Eucharistiefeier

Der Kirchenchor Hl. Geist singt die Casali-Messe unter

Leitung von Gudrun Watzenböck.

21:00-21:45 Religiöse Kunst45

Eine Kirchenführung der besonderen Art mit Alfred Reimair.

22:00-24:00 Stille Anbetung

Sie haben die Möglichkeit in der beinahe fi nsteren Kirche

innezuhalten und zu beten.


Martinskirche

Linzer Straße

4800 Attnang-Puchheim

www.pfarre-attnang.at

Attnang-Puchheim

Die Kirche wurde um 111 im gotischen Stil erbaut

und war die erste Pfarrkirche. 1779 wurde sie

barockisiert und ein gedeckter Stiegenaufgang

errichtet. Nach Abbruch der Empore 1965 wurden

wiederum gotische Bauelemente sichtbar.

Bis 1907 bestand der örtliche Friedhof rund um

die Kirche, 1935 wurde sie als Pfarrkirche von der

neuen „Hl. Geist“-Kirche abgelöst.

Zwei wie eins 20:00-20:45

Orgel: Annemarie Baumgartner

Querfl öte: Anna Baumgartner

Sing to the Lord 21:00-21:45

Der Stadtchor Attnang bringt neue und alte Lieder

unter der Leitung von Alois Schausberger.

Barocke Nachtmusik 22:00-22:45

Vorgetragen durch: Hurch-Idl Bert (Violine),

Hurch-Idl Heidi (Orgel), Kothbauer Wiltrud und

August (Blockfl öte), Watzenböck Gudrun (Violincello)

Nachtgebet 23:00-24:00

Das Nachtgebet der Florianer Chorherren mit

Pfarrer Alois Freudenthaler.

Labstation 20:00-24:00

Garage des ehemaligen Kaufhauses Mittendorfer

(Linzer Straße)

Kirchturmführung jeweils zur vollen Stunde!

11


12

Attnang-Puchheim

Maximilianhaus

Gmundner Straße 1b

4800 Attnang-Puchheim

www.dioezese-linz.at/einrichtungen/maximilianhaus

Das Maximilianhaus ist ein modernes Seminarzentrum

der Diözese mit dem Flair eines alten

Schlosses, eingebettet in eine bezaubernde Natur-

und Kulturlandschaft. Seit 1993 ist es als regionales

Bildungszentrum ein Haus des Diskurses,

des Dialogs und der Begegnung, wo Bildung zum

Erlebnis werden kann. Als Seminarzentrum steht das Haus

auch für Gastveranstaltungen, Klausuren, (Firmen-)Feiern

etc. zur Verfügung.

20:00-21:45 Ausstellung „Layout – Die 7 Tage“2

Finissage der Ausstellung mit Musik, Sprache und Begegnung

mit den Künstlern. Ausgehend von Genesis 1,1

„Im Anfang schuf Gott Himmel und Erde“, wollen wir am

Ende der Ausstellung noch einmal von vorne beginnen.

22:00-22:45 Kurzfi lmkino

Mehrere Kurzfi lme laden zum Verweilen, Schauen und

Hören ein. Kurze Filme mit Tiefgang verändern den

Blickwinkel!

23:00-24:00 Auf dem Weg zur Mitte

Im Lichterlabyrinth gilt es dem eigenen Weg auf der Spur zu

sein. Besinnlicher Tagesabschluss mit Musik und Texten in

Bewegung.

20:00-24:00 Labstation

Im Foyer können Sie sich an Leib und Seele stärken.


Filialkirche St. Agatha

St. Agatha

4822 Bad Goisern

Bad Goisern

Südöstlich von Bad Goisern an der Pötschenstraße

gelegen, steht das Kirchlein, erstmals

erwähnt 1395. Auf dem Weg von Bad Goisern

nach St. Agatha liegen die vier Stambachkapellen

mit plastischen Darstellungen des schmerzhaften

Rosenkranzes – den Abschluss bildet in

der Kirche die Kreuzigungsgruppe vom Mondseer Meister

Meinrad Guggenbichler.

Ein interessantes Monument barocker Volksfrömmigkeit

stellt das „Reisenpichler“ Votivbild von 1731 dar.

Die wertvolle Orgel aus dem frühen 17. Jahrhundert stammt

ursprünglich aus der Pfarrkirche St. Martin.

Historisch – literarisch – künstlerischer Rundgang 20:00-20:45

durch die Kirche

mit dem Historiker Michael Kurz

Eine kleine Nachtmusik 21:00-21:45

mit Streichern und Bläsern der

Landesmusikschule Bad Goisern

13


14

Bad Goisern

Pfarrkirche St. Martin

Untere Marktstraße 10

4822 Bad Goisern

Die Kirche zum hl. Martin, erstmals in einer Urkunde

von 1320 genannt, wurde Ende des 15. Jahrhunderts

zur eigenen Pfarre (vorher zum Kloster

Traunkirchen gehörend). Der heutige Marienaltar

besteht aus noch erhaltenen Bildtafeln und Figuren

des ursprünglich gotischen Altarbestandes.

19:00-19:45 Ökumenische Vesper in der katholischen Kirche

20:00-20:45 „Herr, bleibe bei uns, denn es will Abend werden“

Konzert des Martins-Chores Bad Goisern

Leitung: Monika Peer

21:00-21:45 Die bunte Gemeinde

Meditatives Malen

22:00-22:45 Von Kirchenräumen zu Kirchenträumen

Mit Pfarrer Johann Hammerl Unbekanntes (Dachboden,

Turm,...) in unserer Kirche entdecken.

23:00 ... Lichterprozession

von der evangelischen und der katholischen Kirche zum

gemeinsamen Schlusssegen am Marktplatz.

Anschließend Einladung zur Agape.


Evangelische Kirche

Pfarrhausgasse 2

4822 Bad Goisern

Bad Goisern

Seit dem Jahr 1782 erfreut sich die Evangelische

Pfarrgemeinde Goisern an ihrer Kirche. Anfangs

noch als hölzernes Bethaus errichtet, ist sie

inzwischen mehrmals umgebaut worden.

Seit der Innenrenovierung in den Jahren

2008/2009 erstrahlt sie in neuem Glanz und

lädt durch ihren hellen, freundlichen Charakter

Einheimische wie Gäste zum Feiern und Innehalten ein.

Ökumenische Vesper in der katholischen Kirche 19:00-19:45

Wohltuendes aus Klang und Farbe 20:00-20:45

Eine Stille Zeit mit Musik und Bildmeditationen,

zusammengestellt von Sonja Huber.

Live in concert – THE HIGH E-STRINGS 21:00-21:45

Unsere vier jungen Goiserer rocken mit alten Hadern

und neuen Eigenkompositionen durch die Kirche.

Dazu gibt es einzweidrei ausgewählte Texte.

Aus dem Tagebuch eines frommen Chaoten 22:00-22:45

Menschlich-Allzumenschliches tritt an den Tag, wenn

Adrian Plass versucht, ein rechter Christ zu sein.

Seine Tagebuchaufzeichnungen geben uns die Chance,

uns darin wieder zu erkennen und – herzhaft zu lachen.

Unterbrochen wird die humoristische Selbstbetrachtung

durch die Weisen von „Gudrun und die fl otten Hosen“.

Lichterprozession 23:00-…

von den beiden Kirchen zum gemeinsamen Schlußsegen

am Marktplatz. Anschließend Einladung zur Agape

15


16

Bad Ischl

Stadtpfarrkirche St. Nikolaus

19:00 Ökumenische Vesper

Kaiser-Franz-Josef-Straße 1

4820 Bad Ischl

www.pfarre-badischl.at

Anstelle einer gotischen Kirche wurde von 1770-

1780 der jetzige Bau errichtet. Die Innengestaltung

stammt aus dem 19. Jahrhundert.

Die Ausmalung erfolgte im damals modernen

„Nazarenerstil“. Kirchenpatron ist der hl. Nikolaus,

der als Patron der Schiffsleute verehrt wird.

20:00-20:45 Göttliche Inspiration

Seit Urzeiten her ist es ein Bedürfnis des Menschen, seine Religiosität

durch Musik, Gesang und Bewegung zum Ausdruck zu

bringen. Das Wirken des Heiligen Geistes als Quelle göttlicher

Inspiration – TANZ eine Form christlicher Kunst – verkörpertes

Evangelium.

Choreographie und Tanz: NEOBA Danse

Sprecher: Fritz Gaigg

21:00-21:45 Unbekanntes Nikolaus

Schaue und höre

MALEREI – eine Form christlicher Kunst

Ein Blick auf die Bilder der Pfarrkirche

22:00-22:45 Gottes Weg mit seinem Volk

Meditation zu Psalm 77 mit Elementen aus der Thomasmesse

Während des Abends und zum Ausklang gibt es Gelegenheit

zum Plaudern bei einem Gläschen vor der Pfarrkirche oder in

der Sakramentenkapelle.


Evangelische Friedenskirche

Bahnhofstraße 5

4820 Bad Ischl

Bad Ischl

Wer von Norden über die Ischlbrücke ins Zentrum

fährt, sieht die Evangelische Friedenskirche

direkt vor sich auf einem Hügel über einem

Einkaufzentrum stehen. Im Jahr 1881 fand die

Einweihung des zur Kirche und Pfarrhaus umgebauten,

ehemaligen k.u.k.- Kornspeichers statt.

Auf einer grünen Insel zwischen Bahnhof und Kaisertherme

gelegen, ist die Evangelische Friedenskirche heute Mittelpunkt

eines regen evangelischen Gemeindelebens.

Klangbilder 20:00-20:45

Improvisationen mit Fritz Altrichter

Was ist und will die „Thomasmesse“ 21:00-21:45

Ökumenisches Podiumsgespräch

mit Vertretern der Kirchen

Wenn der Herrgott net will,… 22:00-22:45

Die FKK-Schrammeln spielen

Während des Abends und zum Ausklang gibt es

Gelegenheit zum Plaudern bei einem Gläschen im

Gemeindesaal oder Pfarrgarten.

Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

17


18

Bad Ischl

Kalvarienbergkirche

Kalvarienbergweg

4820 Bad Ischl

www.pfarre-badischl.at

Hoch über dem Stadtkern erhebt sich die Kalvarienbergkirche

aus 1709. Bemerkenswert ist das Votivbild

„Madonna mit den Tränen“ als Mittelpunkt des rechten

Seitenaltares. Eine besondere Kostbarkeit ist die aus

dem Jahre 1715 stammende kleine Orgel mit 5 Registern.

20:00-21:00 Wassermusik

Es wirken mit: SchülerInnen der Klasse „Klang und Farbe“

von Alrun Pacher und ein Blockfl ötenensemble der Klasse

Andrea Guttmann-Lunenburg.

Gedanken manifestieren sich in Form von Kristallen im

Wasser.

Die Klasse „Klang und Farbe“ beschäftigt sich mit Musik

und Bildern aus dem Themenbereich Wasser, Klänge,

Schwingungen, Wellen, Muster.

Das Blockfl ötenensemble spielt Werke zum Thema Wasser

aus mehreren Jahrhunderten.


Historische Krankenhauskapelle

Dr. Mayer-Straße 8-10

4820 Bad Ischl

Die Spitalskapelle war bis 1976 das geistliche

Zentrum des Hauses, dann wurde sie verlagert

und die Räumlichkeiten anderweitig genutzt.

2010 wurde die Kapelle anlässlich des 100-Jahrjubiläums

renoviert und steht nun als Veranstaltungsraum

zur Verfügung.

Bad Ischl

Kammermusikalische Flötenklänge 20:00-20:45

Es musizieren SchülerInnen der Klassen Christine Müllner,

Susanne Mazur, Petra Perner und Kurt Gnigler.

Ungarische Impressionen 21:00-21:45

Es musizieren Anna Lang – Violoncello

und Alois Eberl – Akkordeon, Posaune

Werke von: Z. Kodaly, J. S. Bach, M. Seiber und J. Brahms.

19


20

Bad Ischl

Katholisches Pfarrheim

Auböckplatz 6

4820 Bad Ischl

www.pfarre-badischl.at

� Spiele und Filme

Warum „Spiele“ und Filme in der Langen Nacht der

Kirchen? Weil Kirche sich nicht nur im Gebäude

„Kirche“ abspielt, sondern auch unsere Gemeinschaft

betrifft. Weil gute „Spiele“ und Filme uns zum

Nachdenken bringen und herausfordern, unser Christsein in

der Welt zu gestalten. Damit das immer mehr gelingt, braucht

es so manchen kleinen Input.

Unser Programm ist offen für alle Interessierten.

20:00 Gewinnt so viel ihr könnt

Wohin können Gewinnstreben und Macht führen?

Haben soziales und ethnisches Handeln Chancen?

In diesem Planspiel kannst du so einiges über dich und

globales Zusammenleben erfahren.

21:00 Albatros

Wir tauchen im Spiel in eine fremde Inselwelt ein und lernen

die dortige Kultur kennen. Welche Vorstellungen und Werte

prägen unser Denken?

22:15-24:000 Kurzfi lmfestival

mit liebevollen, komischen, nachdenkenswerten, kritischen

kurzen Filmen im kleinen Pfarrsaal. In der Pause dazwischen

wird es Austauschmöglichkeit geben. Ein Programm mit den

genauen Filmen und Zeiten wird ausgehängt.

Bei der Maquilabar würfelt man seine Rolle (Baumwollpfl ückerIn,

FabrikantIn, ManagerIn,…) und zahlt entsprechend seiner

Position mehr oder weniger für sein Getränk.

Ein Angebot während des Kurzfi lmfestivals


Evangelische Auferstehungskirche

Georgstraße 9

4810 Gmunden

www.evanggmunden.at

Gmunden

Gottesdienste: Sonntag 9:00 Uhr,

letzter Sonntag im Monat auch 19:00 Uhr

Kirche erbaut im neugotischen Stil mit Sichtmauerwerk

aus rötlichem Traunsee-Kalkstein; 1876

eingeweiht; Altar und Kanzel aus slawonischer

Eiche (Künstler: Goebel), Altarbild vom Dresdner

Maler Andräe. Kirchbau mit Unterstützung des deutschen

Gustav-Adolf-Vereines und des Königshauses Hannover.

Ökumenische Vesper 19:00

Zum Auftakt der Langen Nacht der Kirchen –

bei Schönwetter im Freien, bei Schlechtwetter in der Kirche

Vom Dunkel ins Licht 20:00-20:45

Kunst, Musik, Dichtung und Erzählung im Dialog mit

Dietrich und Dorothee Bodenstein,

Lukas Raffelsberger – Musik

Offenes Singen 21:00-21:45

Mit Wolfgang Haas

Vom Dunkel ins Licht 22:00-22:45

Kunst, Musik, Dichtung und Erzählung im Dialog mit

Dietrich und Dorothee Bodenstein,

Lukas Raffelsberger – Musik

Bewirtung vor der Kirche

21


22

Gmunden

Ehemalige Kapuzinerkirche

Klosterplatz 2

20:00-20:45 Franziskanische Meditation

Texte von und über Franz von Assisi

21:00-21:45 Eine abendliche Entdeckungsreise

Durch das ehemalige Kapuzinerkloster

mit Kirchenrektor Gustav Pirich

22:00-22:45 Die Kapuziner

Entstehung des Ordens und die Geschichte des Kapuzinerklosters,

sowie Anekdoten aus dem Leben der Kapuziner mit

Kirchenrektor Gustav Pirich

23:00-23:45 Sonnengesang

Franz von Assisi und der Sonnengesang in Wort und Ton

20:00-24:00 Der Weg ist das Ziel

Lichterlabyrinth im Innenhof des Klosters mit Sr. Anneliese

20:00-24:00 Klagemauer im Klosterkeller

371 Jahre wirkten die Kapuziner in Gmunden.

Seit 2007 ist das Kloster verwaist. Trotzdem atmet

es noch immer die Präsenz des franziskanischen

Ordens.

20:00-24:00 Kulinarisches

Im Klostergarten wird eine Stärkung angeboten.


Klosterkirche der Karmelitinnen

Klosterplatz 8

www.karmel.at/gmunden/

Urkundlich 1627 als Gräfl ich Herberstorffsches

Freihaus erwähnt, ab 1828 zu Konvent mit Kirche

ausgebaut. Die Karmeliten nahmen ihren

Anfang im 12. Jahrhundert am Berg Karmel.

Anliegen der Ordensgemeinschaft ist es, das

kontemplative Leben zu pfl egen und den Menschen

den Weg der Freundschaft mit Gott zu zeigen.

Gmunden

Karmelitanische Meditation 20:00-20:45

mit Pater Bruno OCD aus dem

Karmelitenkloster Reisach am Inn in Bayern;

Thomas Schneebauer – Musik (Harfe, Klangbogen)

Vision – Aus dem Leben der Hildegard v. Bingen 21:00-22:45

Hildegard von Bingen gehört zu den faszinierendsten

Frauenfi guren des Mittelalters. Sie war Äbtissin, Seherin,

Heilkundige und Komponistin. Eine engagierte, dem Leben

zugewandte Frau, deren Gedanken von zeitloser Strahlkraft

sind, und die den großen Mut besaß, aus den Regeln

ihrer Zeit auszubrechen, um ein eigenes Frauenkloster zu

gründen.

In Zusammenarbeit mit der

Nachtgebet 23:00-23:45

Texte der Hl. Therese v. Lisieux;

Gestaltung: P. Bruno OCD und Thomas Schneebauer

Klosterladen 20:00-24:00

Von den Schwestern verzierte Kerzen, der berühmte

Karmelitergeist, Öle und vieles mehr warten auf Sie!

23


20:00-20:45 Ökumenisches Brückengebet

Gemeinsames Gebet evangelischer und katholischer

Christen mit Karin & Manfred Ziegler und Team,

Musikalische Begleitung: Susanne Maxwald, Querfl öte

21:00-21:45 Der Liebe auf der Spur

Ingrid und Walter Steininger erzählen auf sehr persönliche

Weise über ihre Ehe als Kraftquelle ihres Lebens.

22:00-22:45 Große Frauen der Bibel

Begegnen Sie bedeutenden Frauen aus dem Alten und

Neuen Testament mit Erika Neumann,

Musikalische Begleitung: Veronika Auer, Harfe

23:00-23:45 Karawanserei

Friedrich Pichler erzählt Sufi -Geschichten;

Begleitung: Reinhard Ebner auf der arabischen Laute

20:00-24:00 Pfarrweinbar der Pfarre Pinsdorf

24

Gmunden

Bürgerspitalkirche St. Jakob

Am Trauntor

Diese Kirche wurde um 1340 errichtet und gehörte

zum nahen Bürgerspital, einer sozialen Armeneinrichtung

Gmundens.

Ab dem 15. Jahrhundert diente sie als Hauskirche

und Begräbnisstätte der Salzamtleute und ihrer

Familienangehörigen.


Stadtpfarrkirche Gmunden

Kirchenplatz 6, 07612/77670

www.dioezese-linz.at/pfarren/gmunden

Diese Kirche wird urkundlich erwähnt um 1270.

Pfarrkirche seit 1328. Das kostbarste Stück ist der

Hochaltar mit der berühmten Dreikönigsgruppe

von Thomas Schwanthaler (1678, einziger Dreikönigsaltar

Österreichs).

Gmunden

Abendlob 20:00-20:30

Kirchenchor aus Ohlsdorf, Leitung: Alois Schausberger

Kirche und Kunst 21:00-21:45

Pfarrer Gerald Geyrhofer führt durch Kunst und Geschichte

der Stadtpfarrkirche

Die Seele zum Klingen bringen 22:00-22:45

Musik, Text und Bild mit dem Erwachsenensingkreis der

Stadtpfarre und Jugendsingkreis, Angelika Hütter, Orgel,

Reinhilde Höller, Violine

Soli deo Gloria 23:00-23:45

Walter Kienesberger und Wolfgang Haas laden herzlich ein

zum offenen Singen -Gott allein zur Ehre-

Ökumenischer Schlusssegen 24:00

auf dem Kirchenplatz, bei Schlechtwetter in der Pfarrkirche;

Anschließend: Agape

Bewirtung am Kirchenplatz Ab 20:00

25


20:00-22:00 Rock the church

Jugendorchester der Werkskapelle Laufen-Engelhof,

Unterstufenchor des Gym/ORG der Kreuzschwestern

(The Red Hats rock the church) und andere Mitwirkende

22:00-24:00 On fi re

Gemütliches Beisammensein am Lagerfeuer mit grillen, chillen,

quatschen, Lagerfeuerliedern oder lieber einen Drink an der

Maquilabar?

26

Gmunden

Kalvarienbergkirche

Am Kalvarienberg

Meereshöhe: 489 m

Geogr. Länge Ost: -13° 48‘ 34“

Geogr. Breite Nord: +47° 55‘ 14“

Erbaut 1819 anstelle der 1813 abgetragenen Kapelle.

Im Inneren befi nden sich 4 große Stationsbilder

von Cajetan Rabl und eine Kreuzgruppe.

YOUCCA

Kirchenplatz 4

Im YOUCCA fi nden regelmäßig

Ministranten- und Firmstunden statt.

14:00-24:00 Der soziale Bücherfl ohmarkt am Kirchenplatz

Einladung zum Stöbern in unzähligen Büchern

Martin Spitzbart, Sozialkreis der Stadtpfarre Gmunden

20:00-24:00 Sakrale Kunst – lebendige Kirche im Kunstgegenstand

Ausstellung von Wolfgang Höllwerth, Bildhauer aus Gmunden


Pfarrkirche Gmunden-Ort

Jesus der Auferstandene

Miller von Aichholzstraße 25, 07612/64 271

www.dioezese-linz.at/pfarren/gmunden-ort/

Gmunden

Weil die Kapelle im Seeschloss als Pfarrkirche zu

klein geworden war, wurde 1987 mit dem Neubau

der Pfarrkirche und des Pfarrzentrums begonnen.

Die Einweihung erfolgte im März 1989.

Die Glasfenster (von Prof. Peter Bischof) und

die Holzkonstruktion des Dachstuhls sind die

herausragenden Gestaltungselemente des Kirchenraumes.

Geistliche Lieder und Texte aus Afrika 20:00-20:45

Singkreis der Pfarre, Leitung: Martina Fellner

Lieder aus Taizé 21:00-21:45

Ulrike Rastl lädt ein zum Mitsingen.

„Kirchen-Tuning“ 22:00-22:45

Zeitgenössische Lieder mit Music Force,

jugendliche Musiker der Pfarre Ort

Bewirtung vor der Kirche 20:00-23:00

Shuttlebus

Um schneller und bequemer von einer Kirche zur anderen

zu kommen laden wir Sie ein, den Gratis-Shuttlebus des

Stern Hafferl Verkehr mit den Haltestellen am Klosterplatz –

Rathausplatz – Pfarrkirche Ort – und retour zu benützen.

27


28

Hallstatt

Pfarrkirche „Maria am Berg“

Hallstatt, Ortszentrum

www.kath.hallstatt.net

Hallstatt, Ortszentrum,

oberhalb Schiffsanlegestelle

Die spätgotische Pfarrkirche „Unsere liebe Frau am

Berg“ – Patrozinium Maria Himmelfahrt – stammt

in ihrer heutigen Form aus dem Jahr 1505 und ist

an der Stelle einer älteren romanischen Kirche

aus dem Jahr 1181 errichtet. Den zweischiffi gen

Innenraum dominieren zwei Flügelaltäre, der

spätgotische Marienaltar, von Leonhard Astl geschaffen und

der neugotische Kreuzaltar, der um das Jahr 1895 von der

Holzfachschule errichtet wurde.

� Kirche „sehen – fühlen – hören – spüren“

19:00 Ökumenische Abendandacht

in der Evangelischen Christuskirche

Hallstatt, Ortszentrum.

20:00-20:45 Religiöse Chormusik

Kirchenchor Hallstatt, Männergesangsverein Hallstatt

21:00-22:00 Kirche „sehen – fühlen – hören – spüren“

Ein kunsthistorischer und spirituell-meditativer Gang

durch die katholische Pfarr- und Wallfahrtskirche.

Kirchenchor Hallstatt, Männergesangsverein Hallstatt,

und Josef Zauner

22:00-23:00 Meditationen

Susanne Hehenberger, Violine

Peter Wesenauer, Orgel

Texte


Schwanenstadt

Stadtpfarrkirche St. Michael

Traunfallgasse 4, 4690 Schwanenstadt

www.pfarre-schwanenstadt.at

vom Stadtplatz aus erreicht man in 2 Minuten

Fußweg die von weitem sichtbare Pfarrkirche

Die Schwanenstädter Pfarrkirche wurde 1900-

1902 im neugotischen Stil erbaut. Architektur und

Inneneinrichtung sind ein Hauptwerk des kirchlichen

Späthistorismus in OÖ. Gleichzeitig ist die

Kirche eines der wichtigsten Werke des späteren

Dombaumeisters Matthäus Schlager (1870 – 1959).

Bemerkenswert: die Fenster, die von verschieden Stilen geprägt,

die Geschichte der Kirchenkunst seit 1900 erzählen.

Ökumenische Andacht 20:00-20:45

mit Pfarrer Roth (evang.) und Diakon Tropper (kath.)

Musikalische Umrahmung: Kirchenchor und Orgel der

Stadtpfarrkirche

Kirchenchor-Konzert 21:00-21:45

Leitung: Ernst Kronlachner

Besinnliche Zwischentexte: Franz Becksteiner

Fackelwanderung auf den Philippsberg,

Maiandacht in der Philippsbergkirche 22:00-22:45

Musikalische Gestaltung: Singkreis Schlatt

Stadtpfarrkirche: Meditative Stille 22:00-22:45

mit Orgeluntermalung

Orgelkonzert mit Karl Kohlberger 23:00-23:45

dazwischen Texte: gelesen von Franz Becksteiner

Möglichkeit zur Besichtigung der renovierten

Grabplatten rund um die Kirche 20:00-24:00

Ansprechpartner: Franz Schwertner

Von 20:00 bis 24:00 Uhr können Sie sich bei unserer

Labstation im Pfarrsaal stärken und erholen.

Die KFB hält für Sie Kaffee, Kuchen und Brötchen bereit.

29


30

Vöcklabruck

Maria Schöndorf

Friedhofstraße

4840 Vöcklabruck

Die Wallfahrtskirche Maria Schöndorf ist weithin

sichtbar. Sie ist die älteste Marienkirche des Bezirkes

Vöcklabruck und wurde erstmals 823 erwähnt.

Die gotische Kirche beeindruckt durch den kompakten

Bau, besonders die zwei Türme geben Maria

Schöndorf das typisch burgähnliche Aussehen.

� Die klingende Kirche

20:00-20:45 Vöcklabrucker Holzbläser

Werke von L. v. Beethoven, W. A. Mozart, F. V. Krommer u.a.

21:00-21:45 Misa Criolla von Ariel Ramirez

Eine Produktion der Landesmusikschule Vöcklabruck

Tenorsolo: Reinhard Schmid

Dirigent: Alois Watzinger

22:00-22:45 Wolfram Wincor, Violine

Werke von J. S. Bach und H. I. F. Biber

23:00-24:00 Klinget wohl, ihr Pfeifen all

Martina Stix und Bernd Geißelbrecht an der neuen

Anton Bruckner Gedächtnisorgel


Evangelische Friedenskirche

Feldgasse 16

4840 Vöcklabruck

Die evangelische Friedenskirche wurde 1875

errichtet. Eine Besonderheit ist der „Kanzelaltar“

architektonischer Ausdruck der Zusammengehörigkeit

von Sakrament und Wortverkündigung

in der lutherischen Theologie. Er ist in

Oberösterreich der einzige seiner Art.

Seit 1881 heißt sie Friedenskirche.

� Die biblische Kirche

Vöcklabruck

…und wir zählen die aufgehenden Sterne 20:00-20:45

Texte: Elke Lehner-Schneider

Musik: Saxofon-Quintett

Tastentanz 21:00-21:45

Alte Kirchenlieder neu gehört

Orgel-Cembalo-Klasse der LMS Vöcklabruck

Cembalo: Martina Stix, Orgel: Franz Schermaier,

Matthias Aigner, Bernd Geißelbrecht

Kein Programm, 22:00-23:00

weil Aufbau für

Misa Criolla von Ariel Ramirez 23:00-24:00

für gemischten Chor, Schlagwerkensemble, Gitarre,

Klavier und Gesangssolisten, Leitung: Alois Watzinger

Projektchor 5-11 und Instrumentalensemble Ramirez der

LMS Vöcklabruck

Tenorsolo: Reinhard Schmid

31


32

Vöcklabruck

Kapelle im Mutterhaus der

Franziskanerinnen

Salzburgerstraße 18, 4840 Vöcklabruck

www.franziskanerinnen.at

Die Kapelle ist das räumliche und geistliche Zentrum

im Mutterhaus. Die Schwestern treffen sich dort

täglich zur Feier der Eucharistie und zum Stundengebet.

Die Kapelle wurde 2005 unter der künstlerischen

Leitung von Prof. Ruedi Arnold renoviert.

� Die stille Kirche

Ich sinne nach, es forscht mein Geist. Psalm 77, 7

Zeit für Stille und Besinnung,

zu jeder vollen Stunde Impulse für das persönliche Gebet

20:00-20:45 Das Kloster bei Nacht, ein Gang durch das Mutterhaus

Sr. Angelika Garstenauer, Treffpunkt im Pfortenbereich

21:00-21:45 Das Kloster bei Nacht, ein Gang durch das Mutterhaus

Sr. Angelika Garstenauer, Treffpunkt im Pfortenbereich

22:00-22:45 Herr, sei gelobt durch deine Geschöpfe

Annäherungen an den Sonnengesang des

hl. Franz von Assisi

Sonnengesangsweg im Mutterhausgarten

Nur bei Schönwetter

Sr. Margareta Sausag

Eine Labstation befi ndet sich im Eingangsbereich.


Kapelle im Alten- und Pfl egeheim

St. Klara

Salzburgerstraße 20, 4840 Vöcklabruck

www.franziskanerinnen.at

Die Kapelle im Alten- und Pfl egeheim St. Klara

ist ein weiter, lichtdurchfl ossener Raum. Sie wurde

im Jahr 1999 von Prof. Sepp Auer künstlerisch

neu gestaltet. Besonders hervorzuheben ist das

romanische Christusbild im Presbyterium.

� Die vielfältige Kirche

Lieder und Gedichte zur Guten Nacht 20:00-20:45

Kolping-Sängerrunde

Leitung: Walter Leinweber,

Gedichte: Johann Bernauer

Dialog in der Gegenwart Gottes mit einem

Gegenwärtigen der Vergangenheit voller Zukunft 21:00-21:45

Leben und Werk Benedikts von Nursia in Wort und Gesang

Abt Maximilian Neulinger OSB

Br. Fidelis Pesendorfer OSB

Misa Campesina Nicaragüense 22:00-22:45

von Carlos Mejia Godoy

Texte: Christa Kessel

Akkordeon: Karl Gratzer

Auf den Wellen der Herausforderungen

Gott entgegen tanzen 23:00-24:00

Kreistänze zum Mitmachen

Sr. Hiltrud Bittermann

Eine Labstation befi ndet sich im Eingangsbereich.

Vöcklabruck

33


34

Vöcklabruck

Kapelle in den Franziskusschulen

� Die bewegte – bewegende Kirche

20:00-20:45 Die Kraft der Rituale

Lehrer/Innen und Schüler/Innen des

Oberstufenrealgymnasiums

21:00-21:45 Das Leben hat immer recht. – Aber nur das Leben!

Musik: Smart love junkies

Worte: Joe Eckl

22:00-22:45 Every Time I feel the Spirit

Gospels and Spirituals

Gitarre und Gesang

Othmar Endelweber

Graben 13, 4840 Vöcklabruck

(gegenüber der Stadtpfarrkirche)

www.franziskanerinnen.at

Die Kapelle ist gleichermaßen für Schwestern und

SchülerInnen das geistliche Zentrum des Hauses,

ein Rückzugsort, der gerne aufgesucht wird.

Im Eingangsbereich befi ndet sich ein Glasfenster

mit der Darstellung des hl. Franziskus, geschaffen

von der Künstlerin Margret Bilger.

23:00-24:00 Wie im Himmel

Gitarre und Gesang: Irmgard Neudorfer

Lyrik von Christine Busta

Eine Labstation befi ndet sich im Eingangsbereich.


Stadtpfarrkirche Vöcklabruck

Hinterstadt

4840 Vöcklabruck

St. Ulrich im Stadtzentrum ist die jüngste der

drei katholischen Kirchen in Vöcklabruck. Im 15.

Jahrhundert erhielt sie ihr heutiges Aussehen.

1785 wurde St. Ulrich Stadtpfarrkirche.

� Die spirituelle Kirche

Vöcklabruck

Ökumenischer Gottesdienst: Ich sinne nach,

es forscht mein Geist. Psalm 77, 7 19:00-19:45

Pfarrer Franz Leitner, Pfarrer Martin Hofstätter,

Sr. Teresa Hametner

St. Anna-Chor Oberthalheim, Leitung: Wolfgang Schnürl

Sumer Is Icumen In 20:00-20:45

Musik aus dem Mittelalter und der Renaissance,

Flöte: Ingrid Endelweber, Gitarre: Othmar Endelweber

Musikalischer Reigen quer durch Europa 21:00-21:45

Ensemble Vier Viertel, Doris Riepler: Hackbrett und Gitarre,

Helga Riepler: steirischer und akustischer Bass,

Christine Sachs: Harfe, Manuela Braun: Querfl öte, Gesang

Gemeinsam in Christus 22:00-22:45

Das Herabkommen des Hl. Geistes, Schauspiel mit

Jugendlichen, Gebet und Gesang mit Kindern

Kroatische Gemeinschaft, Keyboard: Christian Loncarevic

Um der Menschen willen 23:00-24:00

Ein Lied für die Gerechtigkeit – Magnifi cat

Collage aus Text und Musik

Keyboard: Christian Loncarevic, Text: Sigrid Filipp

35


36

Vöcklabruck

Kapelle im Landeskrankenhaus

Vöcklabruck

Dr. Wilhelm Bock-Str. 1,

4840 Vöcklabruck

Auffallend ist die in sonnigen Farben gestaltete

Glaswand aus der Schlierbacher Glaswerkstätte,

die den Hintergrund des Altares bildet. Die insgesamt

helle Raumstruktur vermittelt eine einladende

Atmosphäre.

Kreuzweg, Tabernakel und Christuskorpus wurden

aus der früheren Kapelle übernommen und in die moderne

Kapellengestaltung integriert.

� Die unterbrochene Kirche

20:00-20:45 Der Prophet Elija in seiner Lebenskrise

Irmgard Neudorfer (Musik) und Seelsorgeteam

21:00-22:00 Der Prophet Elija in seiner Lebenskrise

Irmgard Neudorfer (Musik) und Seelsorgeteam

Das Programm endet um 22:00 Uhr!


Dörfl kirche, an der Vöckla

Pfarrhofgrieß,

4840 Vöcklabruck

� Die musikalische Kirche

Vöcklabruck

Die Dörfl kirche St. Ägidius ist ein Barockjuwel.

Sie wurde erbaut von Pilgrim von Weng im 12.

Jahrhundert. Um 1688 wurde sie von Carlo Antonio

Carlone zu einer barocken Kreuzkuppelkirche

umgebaut. Bei den Renovierungsarbeiten

im Jahr 1980 wurden vergoldete Kupferplatten

mit einem Christusbild (Vöcklabrucker Christus) gefunden.

Barock meets Wiener Klassik 20:00-20:45

Ensemble AmiCelli

Leitung: Andreas Pözlberger, Texte: Heimo Tiefenthaller

Barock meets Wiener Klassik 21:00-21:45

Ensemble AmiCelli

Leitung: Andreas Pözlberger, Texte: Heimo Tiefenthaller

Barock meets Wiener Klassik 22:00-22:45

Ensemble AmiCelli

Leitung: Andreas Pözlberger, Texte: Heimo Tiefenthaller

Barock meets Wiener Klassik 23:00-24:00

Ensemble AmiCelli

Leitung: Andreas Pözlberger, Texte: Heimo Tiefenthaller

Pilgrimquelle (hinter dem Pfarrhof) 20:00-24:00

Im Zeichen von Taizè

Still werden mit Gesängen und Texten aus Taizè

Ernst Pointl

37


Lange Nacht der Kirchen

ökumenisch • österreichweit

und darüber hinaus!

Die Lange Nacht der Kirchen in Oberösterreich

ist ein kräftiges Zeichen einer

offenen, ökumenischen und vielfältigen Kirche.

In Oberösterreich sind beteiligt:

Linz, Steyr, Wels, Andorf, Attnang, Puchheim, Bad Ischl, Bad Goisern, Braunau,

Burg Altpernstein, Eferding, Gmunden, Grieskirchen, Hagenberg, Hallstatt,

Kirchdorf, Kremsmünster, Mattighofen, Mauerkirchen, Neumarkt a. Hausruck,

Ostermiething, Pichl b. Wels, Pregarten, Pregarten, Ried im Innkreis,

Schwanenstadt, St. Florian, St. Pantaleon, Ternberg, Ulrichsberg,

Vöcklabruck, Wallern, Weyer

Mit den Kirchen der Ökumene in Oberösterreich:

Altkatholische Kirche, Baptistengemeinde Linz,

Evangelische Kirche AB und HB, Evangelisch-methodistische Kirche,

Koptisch-orthodoxe, Römisch-katholische, Rumänisch-orthodoxe

und Serbisch-orthodoxe Kirche

Informationen zu den weiteren Veranstaltungsorten

erhalten Sie unter: www.langenachtderkirchen.at

Für Linz, Steyr und Wels gibt es jeweils ein eigenes Programmheft.

Anfragen für Linz und Oberösterreich richten Sie an:

langenachtderkirchen@dioezese-linz.at

für Steyr:

ewald@staltner.com

für Wels:

andreas.hasibeder@dioezese-linz.at

für Seengebiet/Salzkammergut:

Sr. Teresa Hametner, sr.teresa@franziskanerinnen.at

16


Starke Partner, Förderer und Sponsoren:


Wir haben immer eine Idee !

Unser Leistungsangebot für Sie:

Neubau/Hausbau und Renovierungen · Swimmingpools und Gartenteiche ·

Carports und Garagen · Gartenhäuser und Lauben · Sanierungen und

Reparaturen · Industriebau · Blockhäuser und Holzriegelbau · Wintergärten

und Veranden · Fenstertausch · Gestaltung von Außenanlagen · etc.

Zeppetzauer Bau + Zimmerei GmbH

Pfandl / Bad Ischl · Altaussee · Strobl · St. Wolfgang

Tel. 06132 / 23435 · Fax 06132 / 23435-17 · www.zebau.at · office@zebau.at

4820 Bad Ischl, Haiden 52

Telefon: 0664 5860575

E-Mail: offi ce@schuhski.at

www.schuhski.at

DAS ETWAS ANDERE SPORTGESCHÄFT IN BAD ISCHL


Tourismusverand Inneres Salzkammergut

NATÜRLICH LEICHT

ODER TRA DITIO NELL

VORZUGSWEISE AUS REGIONALEN

P RODUKTEN, BEREITEN WIR TÄGLICH

- OHNE RUHETAG -

IN UNSERER OCHSENKÜCHE IHR WUNSCHMENÜ

WIR FREUEN UNS A UF IHREN BESUCH

UND ERWA RTEN SIE GERNE BEI UNS

FAMILIE SCHWEIGER & TEA M

Goldener Ochs ****

Fam. Schweiger, 4820 Bad Ischl

Telefon 06132- 23 5 29 · w w w .goldenerochs.at


almsiedlung 27

4201 eidenberg

07239 / 50 85

0664 / 7310 89 68

almmedia@aon.at

www.almmedia.at

�������������������������

���������

L A N D H O T E L H U B E R T U S H O F

LANDHOTEL HUBERTUSHOF

Familie Panhuber

Tel.: +43 6132 24445 / Fax.: +104

Götzstraße 1

4820 Bad Ischl

hotel@hubertushof.co.at

www.hubertushof.co.at

Machen Sie einen virtuellen Rundgang durch das Hotel

Ihr * ****Wohlfühl-Hotel * * *

im Herzen des Salzkammergutes

werbegrafik

alm medla

druckservice

bernhard seifert

wir behalten uns im auge…


Zementwerk Hatschek GmbH

4810 Gmunden


Miba AG

A-4663 Laakirchen, Dr.-Mitterbauer-Straße 3, T +43/7613/2541-0

F +43/7613/2541-2172, info@miba.com, www.miba.com

Öffnungszeiten:

Mi. bis So. 10-17 Uhr

Juni, Juli, August

Di. bis So. 10-17 Uhr

letzter Einlass 16 Uhr

www.k-hof.at www.gmunden.at


In jeder Beziehung

zählen die Menschen.

DESHALB HÖREN WIR IHNEN ZUERST ZU. Um Ihre Wünsche und Vorstellungen richtig

zu verstehen und dann das Richtige für Sie zu tun. Kommen Sie in Ihre Sparkasse.

www.sparkasse-ooe.at

Nur in einer �������������� leben gesunde Menschen!

Es ist an der Zeit umzudenken!

Immer mehr werden auch unsere heimischen Gewässer mit Blei belastet.

Unter anderem wird der Verbrauch von Blei für Anglerzwecke in der EU mit bis zu

6.000 to beziffert

Wir haben die Lösung: STAHL STATT BLEI.

Eine Innovation die sich sehen lassen kann. Damit auch Ihre Kinder

noch in einer gesunden Natur aufwachsen können!

www.rubig.com


Eine Initiative von:

Starke Partner, Förderer und Hauptsponsoren

Evangelische Kirche A. B.

Oberösterreich

Impressum:

Die Pfarren von:

Attnang-Puchheim,

Hl. Geist Attnang,

Bad Goisern

Bad Ischl,

Gmunden

Hallstatt

Schwanenstadt

Vöcklabruck,

in Zusammenarbeit

mit der Diözese Linz

Projektleitung:

Sr. Teresa Hametner

Design: Vera Rieder/Wien

Layout: almmedia Bernhard Seifert

Druck: Salzkammergut Media

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine