Bordbuch - Institut für Seeverkehrswirtschaft und Logistik

isl.org

Bordbuch - Institut für Seeverkehrswirtschaft und Logistik

Bordbuch

17. bis 25. September 2011 in der Bremer City

www.maritimewoche.de


2

INHALT GRUSSWORT 3

Grußwort ............................. 3

Die Bremischen Häfen ............... 4

Rhederverein

Wasser- und

Schifffahrtsamt Bremen ............. 5

Seenotretter, Zoll .................... 6

Feuerwehr

Wasserschutzpolizei Bremen ....... 7

Rudern, Segeln ....................... 8

Jetski, Wasserski, Wakeboard ...... 9

Nostalgie-/Motorboote ........... 10

Vorträge ........................ 11–15

Weserpromenade –

Maritime Woche ............... 16–17

Stadtführungen ................ 18–19

Firmenbesichtigungen ........ 20–21

Kunterbuntes ....................... 22

Maritimer Markt

Kajenmarkt ......................... 23

Aktionen auf der Weser

Schiffsfahrplan ..................... 24

Open Ship | Schiffsparade ......... 25

Programmübersicht ........... 26–29

LLOYD PASSAGE

Maritime Aktionstage ............. 30

Maritimer

Schaufensterwettbewerb ......... 31

Das aktuelle Programm mit vielen

Zusatzinformationen finden Sie

unter www.maritimewoche.de

Maritime Woche an der Weser

Vom 17. bis 25. September 2011 wird die Bremer Innenstadt

zum Schauplatz der vierten „Maritimen Woche an

der Weser“, die in Anlehnung an Bremens jahrhundertealte

Schifffahrtstradition ein Programm aus maritimen Informationen

und seefester Unterhaltung präsentiert. Organisiert wird

die Veranstaltung von der CityInitiative Bremen Werbung e.V.

und bremenports.

Los geht es am Samstag, dem 17. September, mit einem kostenlosen

Konzert von verschiedenen Shanty-Chören in der LLOYD

PASSAGE. Von Montag bis Freitag stehen dann maritime

Vorträge, Firmenbesichtigungen und Stadtführungen auf dem

Programm.

Am 24./25. September erwarten die Besucher maritime

Attraktionen und ein Maritimer Markt entlang der Schlachte.

Romantisches Highlight am Samstagabend: eine Lampionfahrt

der Sportboote auf der Weser mit anschließendem Feuerwerk.

Den Höhepunkt der „Maritimen Woche an der Weser“ und

traditioneller Publikumsmagnet für Jung und Alt bildet die

große Schiffsparade auf der Weser am 25. September 2011

ab 12.00 Uhr.

Die Maritime Woche wird aus EFRE-Mitteln finanziert.

IMPRESSUM Herausgeber, Konzept, Redaktion:

CityInitiative Bremen Werbung e.V.

Kurze Wallfahrt 3 . 28195 Bremen

Tel. (0421) 1655551 . www.bremen-city.de

Dr. Jan-Peter Halves, Corinna Boetzel, Christiane Weiß

Beratung: Bootsausbildung.com, Klaus Schlösser

Gestaltung: Grimm und Arnold Werbeagentur GmbH

Druck: BORGAES Druck und Beratung GmbH

Besucherinnen und

Besucher der Maritimen Woche!

’’Liebe

Was prägt das Image Bremens? Dazu wurde vor nicht langer Zeit eine ausführliche

Befragung durchgeführt. Stadtmusikanten, Luft- und Raumfahrt, das Weltkulturerbe

Rathaus, Werder, Becks: All das verbinden Menschen mit Bremen.

Ganz vorne aber steht nach wie vor ein Thema, das sowohl für Tradition und

Vergangenheit als auch für Moderne und Zukunft steht: Bremen ist maritim.

Um diesen Ruf zu hegen, zu pflegen und weiterzuentwickeln, haben sich mit der CityInitiative e.V.

und bremenports zwei starke Akteure zusammengetan, um auch in diesem Jahr mit der Maritimen

Woche zum Sommerausklang ein Veranstaltungshighlight zu setzen. Vom Shantychor bis zur

Firmenbesichtigung wird rund um die Weser ein attraktives Programm geboten. Ein Blick in das

Programmheft zeigt: Für jeden Geschmack wird etwas geboten. So kommt in dieser Woche zusammen,

was zusammengehört: die Bremer See- und Schifffahrtstradition mit attraktiven Angeboten

der Händler in der Bremer City.

Ich freue mich darauf und wünsche den Organisatoren zahlreiche Besucherinnen und Besucher.

Den Besucherinnen und Besuchern wünsche ich gute Unterhaltung und neue Erkenntnisse über das

maritime Bremen. Und allen zusammen natürlich bestes Wetter.

Mit herzlichem Gruß

Martin Günthner

Senator für Wirtschaft, Arbeit und Häfen


© bremenports

4

DIE BREMISCHEN HÄFEN RHEDERVEREIN, WASSER- UND SCHIFFFAHRTSAMT BREMEN 5

Drehscheibe für Seegüter aus aller Welt

Die bremischen Häfen zählen zu den wichtigsten

Universalhäfen Europas. An den Standorten

Bremen und Bremerhaven arbeiten

Terminals mit nahezu jeder Art von Ladung:

Container und Autos, Stück- und Massengüter,

Gefahrgut und Projektladung.

Und mit dem Columbus Cruise Center Bremerhaven

bietet die Hafengruppe einen der

modernsten und leistungsfähigsten Passagierterminals

für Kreuzfahrtschiffe. Die hohe

Bedeutung der maritimen Wirtschaft für das

Land Bremen belegt die Zahl von annähernd

115.000 Arbeitsplätzen, die die Branche im

Land bereithält.

Über ein leistungsfähiges Netzwerk von Unternehmen

bieten die bremischen Häfen vielfältige

Value Added Services rund um die Logistik an.

© bremenports

Bremen und Bremerhaven

In Bremerhaven werden Containerschiffe,

Auto-Carrier und Kühlschiffe im Fruchtumschlag

abgefertigt und damit etwa 80 Prozent

des Frachtaufkommens der gesamten Hafengruppe

erzielt.

Die Windenergiebranche gewinnt zunehmend

an Bedeutung. Dank der Nähe zum seeschifftiefen

Wasser, hervorragender Infrastruktur

und der gezielten Entwicklung eines leistungsstarken

Industrieclusters könnte Bremerhaven

zu einem europäischen Zentrum dieser Industrie

werden.

Bremen-Stadt ist auf den Umschlag von konventionellem

Stück- und Schwergut sowie auf

das Handling von Massengütern spezialisiert.

www.bremenports.de

Wer lässt da die Schiffe fahren?

Die ca. 30 Bremer Reedereien lassen rund 400

Schiffe über die Weltmeere schwimmen, vom

Hafenschlepper über Tanker bis hin zu großen

Containerschiffen. Sitz vieler Reedereien ist seit

Jahrhunderten Bremens Wasserseite: Tiefer,

Altenwall und Schlachte.

Der Bremer Rhederverein vertritt die Interessen

der Reedereibetriebe in Bremen und setzt sich

für optimale Bedingungen am Schifffahrtsstandort

Bremen ein. Er gilt als kompetenter

Ansprechpartner für Politik, Verwaltung und

Wirtschaft in Bremen. Übergeordnetes Ziel des

Vereins ist es, das Bewusstsein dafür zu stärken,

dass die Schifffahrt als Keimzelle der maritimen

Wirtschaft in Bremen nach wie vor eine herausragende

Bedeutung hat.

www.rhederverein.de

Die Autobahnmeisterei auf dem Wasser

Das Wasser- und Schifffahrtsamt Bremen

(WSA) ist für den Ausbau und die Unterhaltung

sowie für Ordnung und Sicherheit des Schiffsverkehrs

auf den Bundeswasserstraßen zwischen

Bremen, Oldenburg und Brake zuständig.

Etwa 320 Beschäftigte befassen sich mit den

umfangreichen Aufgaben des WSA Bremen.

Sie sorgen für sichere Ufer und Fahrwasser,

organisieren Neu- und Ausbaumaßnahmen –

z. B. die Weserschleuse in Hemelingen – und

überwachen den Schiffsverkehr.

Denn Weser, Hunte, Küstenkanal, Lesum und

Wümme sind, wie jede Autobahn, öffentliche

Verkehrswege mit Regeln und Vorschriften.

www.wsa-bremen.de


6

DIE SEENOTRETTER, ZOLL FEUERWEHR, WASSERSCHUTZPOLIZEI 7

Zentrale der Seenotretter liegt an der Weser

Wann immer in Nord- und Ostsee Menschen in

Gefahr sind, kommt die Deutsche Gesellschaft

zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) zum

Einsatz. Die DGzRS mit ihrer Zentrale in Bremen

ist zuständig für den Such- und Rettungsdienst

(SAR = Search and Rescue) im Seenotfall.

Eine Rettungsfl otte von 61 Seenotkreuzern und

-rettungsbooten auf 54 Stationen sowie 186

fest angestellte und rund 800 freiwillige Retter

sind bei jedem Wetter, 365 Tage im Jahr, rund

um die Uhr einsatzbereit.

Allein 2010 haben die Seenotretter 110 Menschen

aus Seenot sowie weitere 1.020 Personen

aus kritischer Gefahr befreit. Seit Gründung verdanken

77.740 Schiffbrüchige den Seenotrettern

ihr Leben.

Spenden-Konto: Sparkasse Bremen

BLZ 290 501 01 . Konto-Nr. 107 2016

www.seenotretter.de

Kontrolle auf dem Wasser

Wie beim Grenzaufsichtsdienst an Land werden

auch Binnengewässer und Küstenmeere vom

Zoll überwacht.

Auf dem Wasser übernimmt der Wasserzolldienst

die zollrechtliche Grenzaufsicht. Daneben

gehört die Fischereiaufsicht ebenso zu den

komplexen Überwachungsaufgaben wie die

Unterbindung von illegalen Ein- und Ausreisen

und der Schleuserkriminalität.

Mit einer Reihe von „Einsatzfahrzeugen“ ist der

Wasserzoll für jeden Diensteinsatz bereit: Vom

seegängigen „Zollkreuzer“ bis zum schnellen

Jetboot mit Wasserstrahlantrieb ist alles dabei.

www.zoll.de

© Zoll Brmeen

Ein Boot für alle Fälle

Eine Hafenstadt mit Schiffsverkehr, in der neben

Frachtgütern jeglicher Art auch chemische Erzeugnisse

umgeschlagen werden, muss für die

Gefahrenabwehr an und auf Wasserstraßen die

hierzu erforderlichen Einsatzmittel vorhalten.

Das 22,35 m lange „Feuerlöschboot Bremen“

ist seewasserstraßentauglich und kommt zur

Brandbekämpfung, Löschwasser- und Schaummittelversorgung,

Ausleuchtung von Einsatzstellen

sowie Ölschadensbekämpfung auf

Wasserstraßen zum Einsatz.

Es verfügt zudem über eine Ausstattung für das

Leerpumpen von havarierten Wasserfahrzeugen

sowie für die Notfallrettung auf der Weser.

www.feuerwehr-bremen.de

Wasserschutzpolizei Bremen

Die Aufgaben der Wasserschutzpolizei, die auf

der Weser, im Küstenmeer und in den Häfen

wahrgenommen werden, sind vielfältig.

Dazu gehören die Schifffahrtspolizei und die

Hafenpolizei sowie der grenzpolizeiliche Einzeldienst

und der Kontaktdienst Sportschifffahrt.

Darüber hinaus sind die Beamten mit allgemeinpolizeilichen

Aufgaben wie der Gefahrenabwehr

sowie der Verfolgung von Ordnungswidrigkeiten

und Straftaten betraut. Daraus ergibt sich eine

Aufteilung in die folgenden Bereiche:

› schifffahrtspolizeiliche Vollzugsaufgaben

› Einsatz und Kriminalitätsbekämpfung

› Gefahrgutüberwachung

› Umweltschutz

› Maritime Security

› Grenzpolizei

› Präventions- und Kontaktdienst Sportschifffahrt

www.polizei.bremen.de


8

RUDERN, SEGELN JETSKI, WASSERSKI & WAKEBOARD 9

Rasante Freiheit auf dem Wasser –

Rudern, ein Sport für jedes Alter

Bei dieser traditionellen Art der Fortbewegung

auf dem Wasser handelt es sich um einen Sport,

der alleine, aber auch mit bis zu acht Menschen

ausgeübt werden kann.

Die schnittig gebauten Boote können hohe

Geschwindigkeiten erreichen und werden durch

das sogenannte Skullen oder Riemenrudern

fortbewegt. Dabei hat jeder Ruderer in jeder

Hand einen Skull. Beim Riemenrudern hält jeder

einen Riemen.

Der Bremer Ruderclub HANSA (1879/83)

e.V. präsentiert verschiedene Bootstypen vom

Einer bis zum Achter.

Vorführung: Samstag, 24.09., 14.30 Uhr

Anleger 2a

www.brc-hansa.de

www.landesruderverband-bremen.de

Mit dem Wind über die Wellen

Bremen – die Stadt am Fluss. Klar, dass auch

Segelsport zu den Freizeitaktivitäten der Bremer

Bürger gehört. Unter dem Dach des Fachverbandes

Segeln Bremen e.V. (FSB) haben sich

50 Vereine mit ca. 5.000 Mitgliedern organisiert.

Die Vereine sind im Süden von der Autobahnbrücke

A1 bis nach Bremerhaven an Weser

sowie an den Flüssen Lesum, Wümme, Hamme

und Geeste beheimatet.

Vorführung:

Samstag, 24.09.

14.00 Uhr

Anleger 2a

www.segeln-bremen.de

Diesem Spaß kann nichts das Wasser reichen!

Wassermotorräder, besser bekannt als Jetskis,

sind in diesem Jahr zum ersten Mal bei der

„Maritimen Woche an der Weser“ dabei.

Diese vielseitige Sportart begeistert Wassersportfans

und solche, die es noch werden

wollen. Wer eine schnelle Sportart auf dem

Wasser sucht, ist hier genau richtig: In einem

faszinierenden Zusammenspiel verbinden die

Jetskis Mensch, Natur und Technik.

Vorführungen:

Samstag, 24.09.

13.00 | 15.00 Uhr

Anleger 2a

www.jet-schule.de

An der Leine auf der Lune

Egal ob auf dem Wakeboard oder auf Skiern,

Wasser ist ihr Element. Dort vollführen sie aufregende

Tricks oder schlängeln sich im Slalom

durch die Wellen. Die Wassersportler des WSC

Bremerhaven sind sichere und eindrucksvolle

Akrobaten auf einem (Wakeboard) oder dem

doppelten (Wasserski-)Brett.

Der WSC Bremerhaven e.V. ist ein im Jahre

1965 in Bremerhaven gegründeter Wasserskiverein.

Die Wasserfl äche ist die Lune, auf

der die Vereinsaktivitäten ungestört umgesetzt

werden können.

Vorführungen: Samstag, 24.09.

13.00 | 15.00 Uhr

Anleger 2a

www.wsc-bremerhaven.de


10

NOSTALGIEBOOTE, MOTORBOOTSPORT

Gut Holz für Bremer Nostalgie-Boote

Sie heißen „Wellenbinder“ und „Kanadier“

und wurden nach dem Krieg von Bremer Bootsbauern

wie Nicolaus Meyer, Hermann Claus

oder August Ramke konstruiert.

Heute sind die nostalgischen Motorboote aus

Holz echte Liebhaberstücke, Oldtimer für die

Wasserstraßen, die von ihren Besitzern gepfl

egt, restauriert und ausgefahren werden.

Scheinbar widerstandslos gleiten sie durch das

Wasser. Wer diese liebevoll restaurierten Boote

mit eigenen Augen erleben möchte, hat dazu

während der Maritimen Woche an der Weser

Gelegenheit.

Vorführung: Samstag, 24.09., 16.00 Uhr

Anleger 2a

www.nostalgie-wettfahrt.beepworld.de

Wassersportler mit PS

Der Landesverband Motorbootsport Bremen

e.V. (LMB) ist im Bundesland Bremen die

Dachorganisation für die motorisierten Wassersportler

und vertritt ihre Interessen gegenüber

Verbänden und Behörden. Der LMB informiert

die ihm angeschlossenen Vereine regelmäßig

über Änderungen, die den Bereich Wassersport

betreffen.

Für seine Mitglieder ist der LMB in zahlreichen

Bereichen aktiv: Jugend- und Seniorensport,

Breiten- und Rennsport, Ausbildungswesen

sowie Umwelt- und Naturschutz. Einmalig in

Deutschland: Ein Landesverband, der LMB,

betreibt auf ehrenamtlicher Basis eine Marina,

und zwar in Bremen an der Schlachte – zum

Wohle der motorisierten Wassersportler und

der Bremer Wirtschaft.

www.lmb.name

Fischfang heute

Fischarten in unseren Gewässern

Seit wann wird mit der Angel gefi scht und welche sind die

aktuellen Fangmethoden und Angelgeräte? Neben der

Geschichte des Fischfangs werden die Kleinfi scharten, die in

den Gewässern in und um Bremen leben, präsentiert.

› Rolf Libertin

Bremer Schiffbau von der Demontage zum Boom

1945 lag der Schiffbau darnieder. Durch Bombenzerstörungen,

Demontagen und das alliierte Schiffbauverbot

schienen die Werften keine Zukunft zu haben. Wenige

Jahre später, Anfang der 1950er Jahre, erlebten sie einen

enormen Boom, der erst mit der Werftenkrise ab 1980 ein

– dann allerdings dauerhaftes – Ende fand.

› Dr. Heinz-Gerd Hofschen

Die deutsche Handelsfl otte

Ein aktueller Überblick

Die Welthandelsfl otte umfasst nahezu 55.000 Schiffe –

in der „Liga“ der größten Schifffahrtsnationen nimmt

Deutschland, bezogen auf die Nationalität der Schiffseigner,

den dritten Platz ein. Welche unterschiedlichen

Schiffstypen und Ladungsarten gibt es? Wie sieht die

Entwicklung des Seehandels aus?

› Prof. Dr. Thomas Pawlik

Biomasse aus dem Meer

zur energetischen Nutzung

Die Nutzung von Agrarfl ächen für die Produktion von

Energiepfl anzen steht in zunehmender Konkurrenz zur

Nahrungsmittelindustrie. Eine wachsende Weltbevölkerung

und der Klimawechsel führen zur weiteren Ausbreitung

der Agrarfl ächen. Wie kann Biomasse aus dem Meer

zur energetischen Nutzung geerntet oder produziert

werden?

› Prof. Dr. Laurenz Thomsen

VORTRÄGE – MONTAG, 19. SEPTEMBER

18.00 Uhr

MS Friedrich

Schlachte

Anleger 4

20.00 Uhr

MS Friedrich

Schlachte

Anleger 4

18.00 Uhr

Haus der

Wissenschaft

Sandstraße 4

20.00 Uhr

Haus der

Wissenschaft

Sandstraße 4

11

© Hanseatic

Lloyd Reederei


© bremenports

12 VORTRÄGE – DIENSTAG, 20. SEPTEMBER

VORTRÄGE – MITTWOCH, 21. SEPTEMBER 13

18.00 Uhr

MS Friedrich

Schlachte

Anleger 4

20.00 Uhr

MS Friedrich

Schlachte

Anleger 4

18.00 Uhr

Haus der

Wissenschaft

Sandstraße 4

20.00 Uhr

Haus der

Wissenschaft

Sandstraße 4

Die Entdeckung des „Nordlands“ als Reiseziel

Luxus-Kreuzfahrten in der Kaiserzeit

Um 1900 nahmen die großen deutschen Reedereien ein

exotisches Reiseziel ins Programm: den hohen Norden.

Der Bremer Norddeutsche Lloyd und die Hamburger

HAPAG griffen die zeitgenössische „Nordland“-Begeisterung

auf.

› Dr. Sonja Kinzler

Neubau der Kaiserschleuse in Bremerhaven

Innovative Schleusentechnik

Die alte Bremerhavener Kaiserschleuse wurde 1897 als

damals größte Schleuse der Welt fertiggestellt. 114 Jahre

später, am 29. April 2011, wurde nun die neue Kaiserschleuse

ihrer Bestimmung übergeben. Diese Schleusenanlage

zeigt sich traditionsgerecht und bietet eine weltweit

einzigartige Schleusentortechnik.

› Dipl.-Ing. Stefan Jann

Großschadensfälle in der Seeschifffahrt

Immer wieder wird in den Nachrichten über schwere Seeunfälle

berichtet, bei denen neben den beteiligten Schiffen

auch Ladungen beschädigt und Crewmitglieder verletzt

werden oder gar den Tod fi nden. Doch was passiert, nachdem

die Thematik aus der Presse verschwunden ist?

Blicken Sie anhand aktueller Fälle hinter die Kulissen der

Abwicklungsabläufe.

› Kapitän Peter Irminger

Scheinkräfte und der wahre Rollwinkel von Schiffen

Zeigen Brückeninklinometer falsche Rollwinkel an?

Forschungen zur Schiffsdynamik ergaben je nach Messverfahren

unterschiedliche Rollbewegungen von Schiffen

auf See. Scheinkräfte, denen einige tödliche Schiffsunfälle

zugerechnet werden, könnten die Ursache sein. Welche

Konsequenzen ergeben sich daraus für Schiffsbetrieb und

Brückeninstrumente?

› Dipl.-Phys. Bernhard Schwarz-Röhr

FILM „An der Weser“

Durch Bremens wechselvolle Geschichte

hindurch war die Weser eine

wichtige Quelle für den Reichtum der

Stadt. Entlang des Flusses formten Deiche,

die Schlachte als erster Bremer Hafen, später dann die ausgedehnten

Hafengebiete das unverwechselbare Stadtbild.

FILM „Die Bremen. Königin der Meere“

Stolz der bremischen Werftgeschichte und Inbegriff der

Leistungsfähigkeit Bremens war die „Bremen“ der Reederei

„Norddeutscher Lloyd“, auch bekannt als „Bremen IV“.

Bereits auf der Jungfernfahrt 1929 holte der Passagierdampfer

das „Blaue Band“ für die schnellste Atlantiküberquerung.

Er galt als modernster Schnelldampfer seiner Zeit.

› Beide Filme: Moderation Dr. Diethelm Knauf

Ozeanbohrprogramme. Woher kommt unser

Wissen über „Krokodile in der Arktis“?

Einst war die Arktis ein tropisches Meer. Darauf deuten

Fossilien von Krokodilen hin, die im kanadischen Teil der

Arktis gefunden wurden. Das Rätsel, wann und warum

sich die Arktis in eine Eisfl äche verwandelte, sollte mittels

verschiedener Bohrungen gelöst werden. Was waren Ziele

und Ergebnisse dieser Forschungen?

› Dr. Barbara Donner

Deepwater Horizon. Wohin ist das Öl im Golf

von Mexiko veschwunden?

2010 kam es auf der Erdölbohrplattform Deepwater Horizon

zu einem unkontrollierten Austritt von Öl und Gas. Ein Jahr

später hört und sieht man nichts mehr von dieser Katastrophe.

Wohin ist das Öl verschwunden? Was waren die

Unfallursachen und wie funktionieren die Abbaumechanismen

für Erdöl im Meer?

› Dr. Torsten Bickert

18.00 Uhr

MS Friedrich

Schlachte

Anleger 4

20.00 Uhr

MS Friedrich

Schlachte

Anleger 4

18.00 Uhr

Haus der

Wissenschaft

Sandstraße 4

20.00 Uhr

Haus der

Wissenschaft

Sandstraße 4

© U.S. Coast Guard

© bremenports


© Greenpeace

Daniel Beltra

© MARUM

14 VORTRÄGE – DONNERSTAG, 22. SEPTEMBER

VORTRÄGE – FREITAG, 23. SEPTEMBER 15

18.00 Uhr

MS Friedrich

Schlachte

Anleger 4

20.00 Uhr

MS Friedrich

Schlachte

Anleger 4

18.00 Uhr

Haus der

Wissenschaft

Sandstraße 4

20.00 Uhr

Haus der

Wissenschaft

Sandstraße 4

Tiefsee-Ölbohrungen

Sicherer nach dem „Deepwater Horizon“-Untergang?

Am 20. April 2010 explodierte die BP-Bohrinsel „Deepwater

Horizon“ und 780 Mio. Liter Rohöl verseuchten den

Golf von Mexiko. Welche Lehren wurden daraus gezogen?

Wo drohen die nächsten Katastrophen? Ist „Raus aus der

Tiefsee!“ der einzige sichere Weg?

› Dr. Anna-Katharina Wöbse | Stefan Schorr

Der neue Panama-Kanal

Der 81,6 km lange Panamakanal verbindet den Atlantik

mit dem Pazifi schen Ozean. Zwischen 1881 und 1914

entstand die Wasserstraße mit 12 Schleusen zur Überwindung

einer Höhe von 26 Metern. Der globale Schiffsverkehr

mit Container-Megacarriern sprengt seit Jahren die

Panmax-Größen der Schleusen. Nun ist für den Ausbau

eine Riesenbaustelle entstanden.

› Dr. Harmut Roder

Kleine Algen – große Wirkung

Dinofl agellaten im Ozean

Obwohl mikroskopisch klein, sind die einzelligen Dinofl agellaten

hochinteressante Forschungsobjekte. Im Meer

produzieren sie einen Großteil des Sauerstoffs, der in unsere

Atmosphäre gelangt. Veränderungen in der Artenzusammensetzung

dieser Dinozysten können Aufschluss über

Klimaschwankungen in der Erdgeschichte geben.

› Ulrike Holzwarth

Galapagos – Herausforderungen für den

Schutz dieses Weltnaturerbes

Die Einmaligkeit des Weltnaturerbes Galapagos ist begründet

in seinen besonderen Lebensgemeinschaften und

emblematischen Arten, wie Meeresechsen, Riesenschildkröten,

Pinguine oder Scalesia-Bäumen. Diese werden

durch die massive Entwicklung des Tourismus bedroht.

› Prof. Dr. Matthias Wolff

Vom Überseehafen zur Überseestadt

Die alten Hafenreviere sind Stadtentwicklungsgebiet

geworden: Wo einst die Stückgutfrachter lagen, Kräne

die Waren an Land hievten, wo mehrere tausend Männer

in den Ladeluken, Schuppen und Speichern arbeiteten,

entwickeln sich seit zehn Jahren neue Räume für Gewerbe,

Dienstleistung, Kultur und Wohnen.

› Claudia Seidel

Wohnen in der Überseestadt

Wohnen direkt am Wasser, mit freiem Blick vom Süd-

West-Balkon auf die Weser, und das in Nachbarschaft zur

Bremer Innenstadt. Was macht die besondere (maritime)

Atmosphäre aus, welches Umfeld bietet die Überseestadt

und was entwickelt sich in nächster Zeit?

› Thomas Beiße

Hydrothermalsysteme am Meeresboden:

Quellen wertvoller Stoffe für Mensch und Meer

Heiße Quellen am Meeresboden, sogenannte Hydrothermalquellen,

transportieren Material und Energie aus der

ozeanischen Kruste in den tiefen Ozean. Offensichtlich

liefern Hydrothermalsysteme auch lebenswichtige Spurenelemente.

Welche Bedeutung haben die heißen Quellen für

Wissenschaft und Wirtschaft?

› Prof. Dr. Andrea Koschinsky

Afrikas Landschaften – Ein Kontinent im Wandel

zwischen Kaltzeiten und Warmzeiten

Die Dürrekatastrophen des letzten Jahrhunderts in der

Sahelzone haben gezeigt, dass Afrikas Landschaften sich

ständig verändern. Langfristig haben die großen natürlichen

Klimaschwankungen zwischen Kalt- und Warmzeiten große

Auswirkungen, die sich in Meeresablagerungen verfolgen

lassen.

› Dr. Lydie Dupont

18.00 Uhr

MS Friedrich

Schlachte

Anleger 4

20.00 Uhr

MS Friedrich

Schlachte

Anleger 4

18.00 Uhr

Haus der

Wissenschaft

Sandstraße 4

20.00 Uhr

Haus der

Wissenschaft

Sandstraße 4

Alle Filme &

Vorträge sind

kostenlos!

© Hafenmuseum

Bremen

© Justus Grosse Projektentwicklung

GmbH


Überseestadt

Weserbahnhof

De Liefde

16 WESERPROMENADE – MARITIME WOCHE

WESERPROMENADE – MARITIME WOCHE 17

Fockegarten

Stephanianleger

Stephanibrücke

Kulturkirche

St. Stephani

Marina Bremen | LMB

Anlegestelle für Sportboote

Parkhaus

Stephani

Radio Bremen /

Volkshochschule

H

WESER

Weserland

Jugendherberge

„Die Weser“ Zollboot

MS SENATOR

„Mary“

Am Brill

Treue

Bgm.-

Smidt-

Anleger

Bürgermeister-Smidt-Brücke

H

Parkhaus

Am Brill

WC

Torpedofangboot

Friedrich Perle

Teerhof

Weserburg –

Museum für

moderne Kunst

NAN

Kajenmarkt

Teerhof-Brücke

WC

Parkhaus

Pressehaus

WC

Feuerlöschboot

Martinistraße

H

Behinderten-WC

Fahrstuhl

St. Martini

Martinistraße

Pannekoekschip

Admiral Nelson

H Bus-/Straßenbahn haltestelle

Taxi

Lüder von

Bentheim

Hal-över-

Pavillon

Martinianleger

Böttcherstraße

Seenotrettungskreuzer

Das Schiff No 2

Domsheide

Wilhelm-Kaisen-Brücke

H

H

Wilhelm-Kaisen-Brücke

Theaterschiff

Bremen

Schnoorviertel

Tiefer

WESER

Große Schiffsparade

So, 25. September, ab 12.00 Uhr

Weitere Informationen unter:

www.maritimewoche.de

Hansekogge

Roland von

Bremen

Habau 24

Barkasse V3


18 STADTFÜHRUNGEN STADTFÜHRUNGEN 19

Sa, 17.09., 15.00 Uhr

Treffpunkt:

Anleger Pier 2

Dauer 2 Stunden

So, 18.09., 11.00 Uhr

Treffpunkt: Getreideanlage,

Gröpelinger

Fährweg (Pier 2)

Dauer 2 Stunden

Mi, 21.09., 18.30 Uhr

Treffpunkt: Roland

Dauer 1 Stunde

Do, 22.09., 18.00 Uhr

Treffpunkt:

Martinianleger

Dauer 2,5 Stunden

Fr, 23.09., 18.30 Uhr

Treffpunkt:

Hilton Hotel

Wachtstraße

Dauer 1,5 Stunden

Gröpelingen maritim

Rundgang vom Anleger durch die Getreideverkehrsanlage,

Fathi-Moschee und das ehemalige

Arbeiteramt der AG Weser LICHTHAUS.

› Inga Resseguir (Kultur vor Ort)

Der Koloss

Auf dem Rundgang durch eine Getreideumschlagsanlage

aus dem 19. Jahrhundert erleben

Sie die gewaltigen Anlagen.

› Wolfgang Saloga und Kathrin Klug

(Kultur vor Ort)

Vom Hansehafen zur

Weserpromenade – die Schlachte

Begeben Sie sich mit uns auf eine maritime Entdeckungsreise

entlang der Schlachte. Vom bunten

Hafentreiben des Mittelalters bis hin zur heutigen

„maritimen Meile“ erkunden wir mit Ihnen diesen

sehenswerten Teil unserer Stadt.

› Thomas Gehrmann (StattReisen)

Mit dem Rad von der

Schlachte in die Überseestadt

Erkunden Sie mit dem Rad die alten Hafenreviere.

› Claudia Seidel (StattReisen)

Entlang der WeserKunst!

Kunst und Kultur am Fluss

Oft erklärungsbedürftig oder übersehbar ist diese

Kunst, die wir Ihnen während dieses Rundgangs

zeigen.

› Christine Holzner-Rabe (StattReisen)

Keine Anmeldung erforderlich!

Die Hanse für Kinder

Mit vielen Materialien lassen wir die maritime

Geschichte Bremens lebendig werden.

Für Kinder von 8 bis 12 Jahren in Begleitung

Erwachsener.

› Wiebke Lorch (StattReisen)

Kaffee, Kunst und vereinzelt Matrosen

Entlang der Hafenkaje zwischen Speicher XI mit

Besuch der Lloyd Caffee Rösterei.

› Kathrin Klug (Kultur vor Ort)

Seemannsgarn und Anglerlatein

Wahre und unwahre Geschichten mixen

wir zu einem maritimen Bremen-

Cocktail der besonderen Art.

› Andreas Calic (StattReisen)

Unter Pfl aster liegt

der Strand –

Ein maritimer Innenstadtrundgang

Ohne ihre intensive Beziehung

zur Weser ist Bremen als

Stadt nicht denkbar. Diese

Verquickung fi ndet im Stadtbild

ihren Ausdruck, deren

nassen Spuren dieser Rundgang

nachspürt.

› Andreas Calic (StattReisen)

Alle Stadtführungen sind kostenlos!

Sa, 24.09., 15.00 Uhr

Treffpunkt:

Stadtmusikanten

Dauer 1,5 Stunden

Sa, 24.09., 15.00 Uhr

Treffpunkt: Speicher XI

Hafenmuseum

Dauer 2 Stunden

Sa, 24.09., 16.00 Uhr

Treffpunkt: Roland

Dauer 1,5 Stunden

So, 25.09., 11.00 Uhr

Treffpunkt:

Domtreppen am

Haupteingang

Dauer 2 Stunden


20 FIRMENBESICHTIGUNGEN FIRMENBESICHTIGUNGEN 21

Firmenbesichtigungen

Im Rahmen der Maritimen Woche an der Weser öffnet die Hafenwirtschaft in Bremen

und Bremerhaven die Türen für Sie. Kommen Sie mit auf Entdeckungstour! Ob wirtschaftlich,

geschichtlich, wissenschaftlich oder auch technisch: wir bieten Ihnen die

Möglichkeit, Neues und Interessantes über verschiedene Aspekte der maritimen

Wirtschaft Bremens zu erfahren. Alle Firmen mit den entsprechenden Orten,

Zeiten und Bedingungen fi nden Sie unter www.maritimewoche.de

Bitte beachten Sie, dass für viele Firmenbesichtigungen eine Anmeldung erforderlich

und teilweise auch ein Personalausweis notwendig ist.

Hier eine Übersicht über alle sich beteiligenden Firmen:

A Alfred-Wegener-Institut für

Polar- und Meeresforschung

B BLG Cargo Logistics

GmbH & Co. KG

BLG Coldstore Logistics GmbH

bremenports GmbH & Co. KG

Bremer Baumwollbörse

Bremer Seemannsmission e.V.

C CHS Container Handel GmbH

D Deutscher Schulschiff-Verein e.V.

Deutsches Auswandererhaus

Deutsches Schifffahrtsmuseum

DGzRS – Die Seenotretter

E Egerland Car Terminal

GmbH & Co. KG

F Fischereihafen-Betriebsgesellschaft

mbH

Focke-Museum

G G.H.K. Industriekonservierung

GmbH & Co. KG

GAUSS g.GmbH

H Hafenarchiv

Hafenmuseum Speicher XI

I Institut für Seeverkehrswirtschaft

und Logistik (ISL)

J J. Müller Weser GmbH & Co. KG

L Lotsenbrüderschaft Weser 1

(Bremen)

N Nehlsen GmbH & Co. KG

North Sea Terminal Bremerhaven

GmbH & Co.

P Polizei Bremen –

Direktion Wasserschutz und

Verkehrspolizei

R Roland Umschlag

S Schimmler Logistics GmbH

SSB Stroever GmbH & Co. KG

swb Erzeugung GmbH & Co. KG

T TSR Recycling GmbH & Co. KG

W Wasser- und Schifffahrtsamt

Bremen (WSV)

Weserport GmbH

WFB Wirtschaftsförderung

Bremen GmbH

Nur eine Auswahl an Highlights:

DGzRS

Willkommen an Land – Besichtigung des

Betriebsgeländes der DGzRS mit Präzisionsmodellen,

Besuch der Seenotrettungsboote in der

hauseigenen Werft und packenden Filmen.

› DGzRS, Werderstraße 2

Die Anmeldung für die Führung erfolgt unter

Tel. (0421) 53 70 76 66 bei Holger Stucke

eMail: info@seenotretter.de

Wasser- und Schifffahrtsamt Bremen *

Besichtigung des Weserwehres mit Filmvorführung.

Entdecken Sie den Steuerstand des 1988 bis

1993 neu errichteten Weserwehres.

› Mehrzweckraum am Weserwehr

Hastedter Osterdeich 234, 28207 Bremen

Besichtigung der Verkehrszentrale Bremen *

Rund um die Uhr verfolgen Nautiker alle

meldepfl ichtigen Schiffsbewegungen zum

Schutz vor potenziellen Verkehrsgefährdungen

auf den Bundeswasserstraßen Weser und Hunte.

› WSA Bremen, Franziuseck 5

Eingang: Friedrich-Ebert-Straße

*Die Anmeldung für die Führungen erfolgt

werktags von 8.00–16.00 Uhr direkt beim

WSA Bremen, Tel. (0421) 53 78-0

Werftbesichtigung an der Unterweser

Besuch der Werft Abeking & Rasmussen

› MS Friedrich, Abfahrt Schlachte, Anleger 4

(Rückkehr gegen 15.00 Uhr)

Verkaufsbeginn ab 1. September 2011

Die Anmeldung ist Mi und Do, 10.00–14.00 Uhr,

auf dem Schiff möglich.

Mo, 19.09., bis

Do, 22.09.

jeweils 14.00 Uhr

Mo, 19.09.,10.00 Uhr

Mi, 21.09.,14.00 Uhr

Max. 20 Teilnehmer

pro Führung

Di, 20.09.,

Do, 22.09.

je 10.00 + 11.00 Uhr

Max. 12 Teilnehmer

pro Führung

Di, 20.09., 10.00 Uhr

Max. 55 Teilnehmer

Kosten 15,– €


22 KUNTERBUNTES MARITIMER MARKT | KAJENMARKT 23

So, 18.09., 18.00 Uhr

MS Treue

Schlachte, Anleger 5

Di, 20.09.– Fr, 23.09.

täglich 15.30 Uhr

Alter Speicher

Bremen-Vegesack

Dauer ca. 45 Min.

Max. 50 Teilnehmer

Führung kostenlos

Mi, 21.09., 19.00 Uhr

Olbers-Planetarium

Werderstraße 73

ab 10 Jahre

Do, 22.09., 20.00 Uhr

DGzRS

Werderstraße 2

Max. 50 Teilnehmer

Bremer Seglerstammtisch

High Seas High School 2010/2011

26 Schüler/-innen tauschten von Mitte Oktober

2010 bis Anfang Mai 2011 ihre Schule gegen „High

Seas High School – Das segelnde Klassenzimmer“.

Unter ihnen die 16-jährige Fenja Bock-Müller. Sie

segelte auf dem Zweimastschoner „Johann Smidt“

nach Zentralamerika.

› Fenja Bock-Müller

Erlebnisausstellung SPICARIUM

Die neue Erlebnisausstellung SPICARIUM im Alten

Speicher in Bremen-Vegesack bietet für Groß und

Klein Spannendes aus den Bereichen Schiffbau sowie

Schifffahrt, Handel und Wandel, Marine-Bionik

und Yachtdesign.

Anmeldung unter Tel. (0421) 89 77 66 40

eMail: info@spicarium-bremen.de

Die Navigation der Wikinger

Die Wikinger segelten 500 Jahre vor Kolumbus

mehrfach nach Nordamerika und zurück. Drei

Dinge waren dazu nötig: ein kühner Seemann, ein

gutes Schiff und eine sichere Navigation. Es gab

weder Seekarten, Kompass noch einen Jakobsstab

oder gar einen Sextanten, und Chronometer waren

undenkbar. Wie orientierten sich die Wikinger im

rauen Nordatlantik?

Aus Sturm und Not. Lange Filmnacht

Spannende, bisher unveröffentlichte historische

und neuzeitliche Filme informieren nonstop über

die gefahrvolle Arbeit der Seenotretter.

Anmeldung bei Herrn Holger Stucke unter

Tel. (0421) 53 70 76 66

Alle Veranstaltungen sind kostenlos!

Maritimer Markt

Sa, 24.09., und So, 25.09., 10.00–18.00 Uhr

an der Weserpromenade Schlachte

Der Maritime Markt bietet neben Informationen

und Unterhaltung auch maritime Attraktionen

und die Gelegenheit, in maritimer Umgebung

zu bummeln und zu schauen. Maritime

Aussteller aus den Bereichen Kunst &

Kultur, Freizeit & Tourismus, maritime

Wirtschaft & Ausbildung

freuen sich auf Ihren Besuch.

Ein musikalisches Programm

verschiedener Shanty-Chöre

aus Bremen und Umgebung

unterhält das Publikum auf

mehreren Bühnen.

Maritime Geschichte

lebendig erleben

Sa, 24.09., und So, 25.09.

Bei den fünf Spielstationen des Bremer Geschichtenhauses

wird maritime Geschichte

erlebbar. Das Bremer Geschichtenhaus entführt

kleine und große Besucher in die maritime Welt

von gestern und heute. Historische und skurrile

Persönlichkeiten wie Fisch-Lucie oder Heini

Holtenbeen erzählen ihre Geschichten und

laden zum Raten, Schätzen und Spielen ein.

Besuchen Sie auch den Kajen- und den Handwerkermarkt

zwischen Martinianleger und

Teerhofbrücke.

Weitere Infos unter www.schlachte.de


24 AKTIONEN AUF DER WESER | SCHIFFSFAHRPLAN

OPEN SHIP | SCHIFFSPARADE 25

Aktionen auf der Weser

Die Bremer Wassersportaktiven zeigen auf der

Weser zwischen Martinianleger und Teerhofbrücke

ein abwechslungsreiches Programm,

das Sie zum Anschauen einlädt.

Neben Ruderern und Seglern zeigen Sportler

auf Wasser- und Jetskis ihr Können für alle

Zuschauer an der Schlachte und auf den Weserbrücken.

Kennen Sie Wellenbinder und Kanadier? Müssen

Sie sehen. Nicht in Oxford fährt der Achter

mit Steuermann, sondern an der Schlachte!

Sämtliche Veranstaltungszeiten und Aktionen

fi nden Sie auf den Seiten 26–29 und unter

www.maritimewoche.de

Schiffsfahrplan

Das Börteboot * verkehrt am Sa, 24.09., zwischen

11.00–18.00 Uhr auf der Route Martinianleger –

Anleger Weserburg und zurück. Am So, 25.09.,

werden mit dem Börteboot kleine Rundfahrten

von ca. 30 Minuten angeboten.

(Abgelegt wird am Martinianleger stündlich ab 11.00 Uhr)

Die Hansekogge „Roland von Bremen“ * wird

am 24./25.09. zu jeder vollen Stunde zwischen

11.00–18.00 Uhr zu kleinen Rundfahrten von ca.

30 Minuten ab der Tiefer 1 ablegen (kostenpfl ichtig).

Mit der Lüder von Bentheim wird am 24.09. zwischen

11.30–18.00 Uhr ein kostenloser Schiffsshuttle

auf der Strecke Tiefer 2 – Martinianleger –

Anleger 13 und zurück angeboten.

(Abgelegt wird am Martinianleger stündlich ab 11.30 Uhr)

*Während der Schiffsparade am So, 25.09., zwischen

11.00–14.00 Uhr fi nden keine Rundfahrten statt.

Open Ship

Wer gerne historische Schiffe, Arbeitsschiffe,

Motorboote und auch kleine Pötte ansieht oder

fotografi ert, der sollte hier vor Ort sein:

Open Ship am 24. und 25.09. jeweils von 10.00

bis 18.00 Uhr an den Anlegern der Schlachte und

an der Tiefer 1 und 2.

Besucher können einen Blick in ein Feuerwehrboot,

das Arbeitsschiff „Weserland“ des WSA

Bremen und ein Zollboot werfen und den Besatzungen

Fragen zu ihrem Arbeitsfeld stellen. Als

besonderes Highlight gilt neben dem

Race Deck Cruiser „NAN“ das Torpedo-Fangboot

aus Wilhelmshaven.

Schiffsparade

Den Höhepunkt der Maritimen Woche bildet am

25. September ab 12.00 Uhr die große Schiffsparade

auf der Weser.

Neben dem Feuerlöschboot, dem Schiff der Wasserschutzpolizei

und einem Seenotrettungskreuzer

der DGzRS werden der Race Deck Cruiser

„NAN“, der Zollkreuzer und eine Marine-Barkasse

an der Parade teilnehmen. Auch die Habau

24 von bremenports, ein Arbeitsschiff des Wasser-

und Schifffahrtsamtes Bremen, sowie die MS

Friedrich, die MS Senator, die Alma und die Lüder

von Bentheim sind mit von der Partie. Erstmals in

diesem Jahr wird auch ein Börteboot die Parade

bereichern. Ebenfalls dabei sind die Freizeitkapitäne

verschiedener Wassersportvereine.

Die Schiffe starten ab Hohentorshafen, fahren

bis Café Sand und präsentieren sich nach einem

Wendemanöver ein zweites Mal allen Schaulustigen

am Weserufer. Die Parade dauert rund

60 Minuten.


26

10.00–18.00 Uhr

10.00–18.00 Uhr

10.00–18.00 Uhr

10.00–17.00 Uhr

10.00–18.00 Uhr

10.00–10.30 Uhr

11.00–12.00 Uhr

11.00–12.00 Uhr

12.00–13.00 Uhr

12.00–13.00 Uhr

13.00–14.00 Uhr

13.00–14.00 Uhr

13.00–14.00 Uhr

PROGRAMMÜBERSICHT – SAMSTAG, 24.09.

Open Ship

Zollboot, Feuerlöschboot, Torpedo-Fangboot, WSA

und bremenports-Arbeitsschiffe, Barkasse, Seenotrettungskreuzer.

Gehen Sie an Bord!

Maritimer Markt | Kajenmarkt

Kulinarisches, Maritime Wirtschaft, Wassersportler,

Shanty-Chöre

Kids ahoi an der Bremer Schlachte

Schmink- und Bastelaktion, Schlachte-Nixe Lilly liest

maritime Geschichten, Schiffsmodelle fahren lassen,

Postkartenmalaktion, Piratentanz, Kletterturm

Revue Maritim

Musikalischer Walk-Act

Schlachte Rallye

Erleben Sie historische und skurrile Bremer

Persönlichkeiten

Zollhundevorführung

Erleben Sie das faszinierende Können der

Spürhunde des Zolls

Bremer Shanty-Chor

Beckedorfer Schifferknoten

Arberger Chor Leichte Brise

Seemanns-Chor Vegesack e.V.

Shanty-Chor Bremer Kogge

Neustädter Shanty-Chor Bremen

Wasserski | Wakeboard | Jetski

„Spritzige“ Vorstellung auf der Weser für alle

Freunde des schnellen Wassersports

Am Weserufer

Tiefer 1/2 bis

Stephanibrücke

Schlachte zwischen

Wilhelm-Kaisen-Brücke

und Teerhofbrücke

Untere Schlachte zwischen

Bgm.-Smidt-Brücke und

Jugendherberge

Zwischen Bgm.-Smidt-

Brücke und Jugendherberge

Zwischen Teerhofbrücke

und Jugendherberge

Bühne Martinianleger

Schlachte-Promenade

Bühne Martinianleger

Schlachte-Promenade

Bühne Martinianleger

Schlachte-Promenade

Bühne Martinianleger

Auf der Weser

neben der Teerhofbrücke

Capstan Shanty-Chor-Bremen

Fluss- und Hafenrundfahrt

Leben und arbeiten am Fluss

Segeln

Beobachten Sie Segler bei ihrem traditionsreichen

Wassersport auf der Weser

Sprachkurs – Bremisch für Fortgeschrittene

Schifffahrt mit Sprachkurs

Rudern

Erleben Sie verschiedene Bootstypen vom Einer

bis zum Achter auf der Weser

Die Hanse für Kinder

Wir lassen Geschichte lebendig werden

(Für Kinder von 8–12 Jahren in Begleitung Erwachsener)

Kaffee, Kunst und vereinzelt Matrosen

Zwischen Hafenkaje, Speicher XI & Waterfront gibt

es viel zu entdecken (Mit Besuch der Lloyd Caffee Rösterei)

Wasserski | Wakeboard | Jetski

Ein faszinierendes Zusammenspiel von Mensch,

Natur und Technik!

Shanty-Chor Verden

Wellenbinder und Kanadier

Echte Liebhaberstücke sind diese Oldtimer für die

Wasserstraßen

Orginal Fishtown-Singers

*Kostenlose Fahrkarten gibt es am Samstag, den 24.09., ab

10.00 Uhr am Infostand der CityInitiative | Martinianleger

PROGRAMMÜBERSICHT – SAMSTAG, 24.09.

Bühne Martinianleger

Schiff 2

Martinianleger *

Auf der Weser

neben der Teerhofbrücke

An Bord der MS Friedrich

Anleger 4b *

Auf der Weser

neben der Teerhofbrücke

Treffpunkt:

Stadtmusikanten

Am Speicher XI

Hafenmuseum

Auf der Weser

neben der Teerhofbrücke

Bühne Martinianleger

Auf der Weser

neben der Teerhofbrücke

Bühne Martinianleger

Alle Veranstaltungen

sind kostenlos!

27

14.00–15.00 Uhr

14.00 Uhr

14.00–14.30 Uhr

14.30 Uhr

14.30–15.00 Uhr

15.00 Uhr

15.00 Uhr

15.00–16.00 Uhr

15.00–16.00 Uhr

16.00–16.30 Uhr

16.00–17.00 Uhr


28 PROGRAMMÜBERSICHT – SAMSTAG, 24.09.

PROGRAMMÜBERSICHT – SONNTAG, 25.09. 29

16.00 Uhr

16.00 Uhr

16.00–17.00 Uhr

16.30 Uhr

18.00–21.00 Uhr

20.00 Uhr

21.00 Uhr

Lesen – Hören – Abenteuer erleben!

Schiffsfahrt mit Abenteuergeschichten

Seemannsgarn und Anglerlatein

Wahre und unwahre Geschichten über Bremens

maritime Geschichte

Friedrich der Zaubererrr

Wale in der Weser – Vortragsfahrt

Was tun die Meeressäugetiere in der Weser?

Maritime Live-Musik

mit „Bella Mare“ und „Die Junx“

Lampionfahrt der Sportboote

Lassen Sie sich von dieser romantischen Attraktion

verzaubern

Feuerwerk auf der Weser

Ein faszinierendes Farbenspiel

Alle Veranstaltungen sind kostenlos!

*Kostenlose Fahrkarten gibt es am Samstag, den 24.09., ab

10.00 Uhr am Infostand der CityInitiative | Martinianleger

An Bord von „Schiff 2“

Martinianleger *

Treffpunkt: Roland

Betonschiff „Treue“

Anleger 5

MS Friedrich

Anleger 4b *

Bühne Martinianleger

Auf der Weser im Bereich

der Schlachte

Zwischen Teerhofbrücke

und Bgm.-Smidt-Brücke

Open Ship

Gehen Sie an Bord diverser Schiffe!

Kajenmarkt | Maritimer Markt

Kulinarisches, Maritime Wirtschaft, Wassersportler,

Shanty-Chöre

Kids ahoi an der Bremer Schlachte

Schlachte-Nixe Lilly liest maritime Geschichten,

Postkartenmalaktion, Kletterturm u.v.m.

Schlachte Rallye. Erleben Sie historische und

skurrile Bremer Persönlichkeiten

Shanty-Chor Bremen-Mahndorf

Unter Pfl aster liegt der Strand

Ein maritimer Innenstadtrundgang

Große Schiffsparade

Berufsschiffe und Sportboote fahren auf

der Weser vor der Schlachte entlang

Schifferchor Rekum

Schulschiff Deutschland Chor e.V.

Piratenquiz

mit Schlachte-Nixe Lilly

Shanty-Chor Brinkum

Delme Shanty Singers

Forebitter Shanty-Chor

Schlachte-Nixe Lilly singt

Shanty-Chor Grambke

Die Leester Schlickrutscher

Shanty-Chor MS Friedrich

Ablegen der Berufsschiffe

i

Am Weserufer, Tiefer 1|2

bis Stephanibrücke

Schlachte zwischen

Wilhelm-Kaisen-Brücke

und Teerhofbrücke

Schlachte zwischen

Bgm.-Smidt-Brücke

und Jugendherberge

Zwischen Teerhofbrücke

und Jugendherberge

Bühne Martinianleger

Treffpunkt: Domtreppen

Auf der Weser

im Bereich der Schlachte

Bühne Martinianleger

Bühne Martinianleger

Sitzstufenanlage

Jugendherberge

Bühne MS Friedrich

Bühne Martinianleger

Bühne Martinianleger

Betonschiff „Treue“, Anleger 5

Bühne MS Friedrich

Bühne Martinianleger

Bühne MS Friedrich

Am Weserufer

Tiefer bis Anleger 9

10.00–18.00 Uhr

10.00–18.00 Uhr

10.00–18.00 Uhr

10.00–18.00 Uhr

11.00–12.00 Uhr

11.00 Uhr

12.00 Uhr

12.00–13.00 Uhr

13.00–14.00 Uhr

13.00–14.00 Uhr

13.45–14.45 Uhr

14.00–15.00 Uhr

15.00–16.00 Uhr

15.00–16.00 Uhr

15.00–16.00 Uhr

16.00–17.00 Uhr

16.00–17.00 Uhr

ca. 18.00 Uhr


30 LLOYD PASSAGE | MARITIME AKTIONSTAGE

MARITIMER SCHAUFENSTERWETTBEWERB 31

Auftaktveranstaltung

„Maritime Woche an der Weser“

am Samstag, 17. September,

in der LLOYD PASSAGE

Die LLOYD PASSAGE steht in der „Maritimen

Woche an der Weser“ mit großen Speckfl aggen-

Faltschiffen ganz im Zeichen der Seefahrt.

Am Eröffnungstag der Maritimen Woche, also

am Samstag, dem 17. September, bringen verschiedene

Shanty-Chöre maritimes Flair in die

LLOYD PASSAGE.

Kommen Sie vorbei, schunkeln Sie mit und lassen

Sie sich einstimmen auf die Maritime Woche

an der Weser. Die Shanty-Chöre aus Bremen

und der Region treten von 11.00 bis 17.00 Uhr

auf der Showbühne Oktogon in der LLOYD

PASSAGE auf. www.lloydpassage.de

Maritime Aktionstage

Die City-Geschäfte und Gastronomiebetriebe

zeigen „Speckfl agge“ und bieten maritime

Highlights an. Lassen Sie sich überraschen und

informieren Sie sich auf www.maritimewoche.de

12.–25.09.: FOBI Foto Bischoff

Balgebrückstraße 18. Kostenloser Verleih von

maritimen Steiner-Ferngläsern

12.–25.09.: Sahling Düfte . Domshof 22

Maritime Kosmetik zum Sonderpreis

15.09., 19.30 Uhr: Buchhandlung Geist

Balgebrückstraße 16

Johannes K. Soyener:„Sturmlegende“, Lesung

16.09.: ZEIT Juweliere . Katharinen-Passage

Maritime Kunstperformance

17.–25.09.: Arko . Sögestraße 15

Maritime Pralinen | Kieselsteine schätzen

19.–25.09.: Atlantic Grand Hotel . Bredenstr. 2

Maritime Lunchkarte im Restaurant „alto“

21.09., 11.00 Uhr: Bremer Touristik-Zentrale

Obernstraße 1. Kostenloser Rundgang durch die

maritime, historische Hansestadt

22.09.: Friesenhof . Hinter dem Schütting 12–13

Butterscholle „Finkenwerder Art“ für nur 11,44 €

23.09.: idee.Creativmarkt . Hutfi lterstr. 24–26

Schiff ahoi – Maritime Deko gestalten

25.09., 15.00 Uhr: Focke Museum

Schwachhauser Heerstraße 204

Führung „Von der Kogge zum Supertanker“

27.09., 20.00 Uhr: STORM Buchhandlung

Langenstraße 11. „Butter bei die Fische“

Ein Abend mit Rolf-Bernhard Essig

Gewinnspiel

„Maritimes Schaufenster“

Die Bremer Stadtmusikanten wollen

bei der Schiffsparade der Maritimen

Woche in See stechen und haben ihr

Hab und Gut in den Schaufenstern der

Bremer City versteckt.

Entdecken Sie die Utensilien der

Stadtmusikanten in den Geschäften

der Bremer City! In jedem Schaufenster

ist ein Buchstabe versteckt. Setzen

Sie die Buchstaben richtig zusammen

und fi nden Sie heraus, unter welchem

Motto die vier von der Weserkant in

See stechen werden.

Tragen Sie das Lösungswort umseitig

zusammen mit der Nummer Ihres Lieblings-Schaufensters

ein und senden

Ihre Antwort bis zum 25. September

an uns zurück.

Antwort bis zum 25. September senden an:

CityInitiative Bremen Werbung e. V.

Kurze Wallfahrt 3 . 28195 Bremen

Nur vollständig ausgefüllte Antwortkarten nehmen an der

Verlosung teil. Einsendeschluss ist der 25. September 2011.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Mitmachen & gewinnen

Attraktive Einkaufsgutscheine

im Gesamtwert

von über 2.500 EUR

1. Räuberhaus . Wüstestätte 2

2. Schnoor-Handelskontor . Wüstestätte 1

3. Buchhandlung Geist . Balgebrückstraße 16

4. FOBI Foto Bischoff . Balgebrückstraße 18

5. Friesenhof . Hinter dem Schütting 12–13

6. Huckebein Kinderladen . Böttcherstraße 5

7. Raths-Apotheke . Am Markt 11

8. STORM Buchhandlung . Langenstraße 11

9. Schünemann Verlag . Zweite Schlachtpforte 7

10. Bremer Touristik-Zentrale . Obernstraße 1

11. Perlen & mehr . Obernstraße 22/24

12. Frenz für‘s Auge . Obernstraße 26

13. Thalia-Buchhaus . Obernstraße 44–54

14. Bruns Grosse Grössen Bremen . Hutfi lterstr. 12–14

15. idee. Creativmarkt . Hutfi lterstraße 24–26

16. arko . Sögestraße 15

17. Thalia-Buchhandlung . Sögestraße 36–38

18. ZEIT Juweliere . Katharinen-Passage

19. Confi serie Domshof . Domshof 22

20. Jack Wolfskin Store Bremen . Schüsselkorb 15/16

21. Timberland Store . Schüsselkorb 26/27

22. Kunst am Wall . Am Wall 153/156

23. D.F.Rabe & Co. . Am Wall 153–156

24. Licht am Wall . Am Wall 165

25. Pep Up Werbegestaltung . An der Weide 50 a


Name, Vorname

Straße, Nr.

Gewinnspiel

„Maritimes Schaufenster“

Mein Lösungswort:

,

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14

15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26

Mein Lieblingsschaufenster

hat die Nummer:

PLZ, Ort

G

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine