Chancen

digitaleproduktion

Chancen

8

Die Entstehung

Ein Private-Label-Fonds unterscheidet sich im Grunde genommen nicht von einem herkömmlichen Publikums-

fonds. Für beide gelten die gleichen rechtlichen Rahmenbedingungen, die das Gesetz über Kapitalanlage-

gesellschaften vorgibt und deren Einhaltung die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht überwacht.

Sie unterscheiden sich nur in ihrer Entstehungsgeschichte. Erfolgreiche Vermögensverwalter haben

aufgrund ihrer langjährigen Erfahrung häufig individuelle Anlagestrategien erarbeitet, die sie vermögenden

Kunden gegen Vergütung zur Verfügung stellen. Wir arbeiten mit diesen Vermögensverwaltern bei zahl-

reichen Private-Label-Fonds zusammen und nutzen deren Asset-Management-Ansätze. Dadurch stehen Ihnen

attraktive Anlageinstrumente offen, die Sie zu Ihrem individuellen Portfolio zusammenstellen können.

Die Vorteile

Viele Anleger würden zwar gerne die Erfahrung und das Know-how eines professionellen Vermögens-

verwalters in Anspruch nehmen, verfügen aber nicht über die dafür erforderlichen finanziellen Mittel.

Eine individuelle Vermögensverwaltung steht privaten Anlegern in der Regel erst ab höheren Beträgen,

oft im siebenstelligen Bereich, zur Verfügung. Bei Privat-Label-Fonds ist der Einstieg bereits mit kleinen

Beträgen möglich. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, über einen Sparplan mit regelmäßigen

Einzahlungen auf lange Sicht ein Vermögen aufzubauen.

Unsere Private-Label-Fonds Hier sind Sie in bester Gesellschaft 9

In Deutschland gilt Universal-Investment als führend im Marktsegment Private-Label-Fonds.

Mit 9 neu aufgelegten Private-Label-Fonds im laufenden Geschäftsjahr (1. Oktober 2001

bis 30. September 2002) haben wir diese führende Position weiter ausgebaut.

Derzeit sind 74 unserer insgesamt 100 Publikumsfonds Private-Label-Fonds. Mit einem

Vermögen von rund 1 Mrd. Euro machen Private-Label-Fonds etwa 50 Prozent des gesamten

Publikumsfondsvermögens der Universal-Gruppe aus und sind somit ein wesentlicher

Bestandteil unserer Geschäftstätigkeit (Stand 7/2002).

Der Private-Label-Fonds

Als Private-Label-Fonds bezeichnet man Publikumsfonds, die von einer Kapitalanlagegesell-

schaft in Kooperation mit externen Partnern aufgelegt werden. In der Regel enthält die

Bezeichnung eines solchen Fonds neben dem Namen der Kapitalanlagegesellschaft auch den

(Unternehmens-)Namen – das Label – des externen Partners. Private-Label-Fonds werden

gelegentlich auch als Third- oder White-Label-Fonds bezeichnet. Die externen Partner,

mit denen wir bei Private-Label-Fonds kooperieren, sind renommierte und unabhängige

Vermögensverwalter mit langjähriger und umfangreicher Erfahrung in der Kapitalanlage.

Sie fungieren in der Regel als Berater unseres Portfoliomanagements und bringen damit ihre

besondere Erfahrung in die Betreuung der jeweiligen Publikumsfonds ein.

Das Ergebnis

Wir bieten Ihnen eine breite Palette an Publikumsfonds an, die zum Teil nach völlig unterschiedlichen

Anlagephilosophien gemanagt werden. Damit sind wir in der Lage, Anlegern die Möglichkeit zu eröffnen,

aus vielen Fonds – mit möglicherweise sogar gegenläufigen Investmentstilen – ein individuelles Portfolio

zusammenzustellen.

So können Sie als Anleger von innovativen Fondskonzepten profitieren, die aus der Zusammenarbeit der

Universal-Investment mit ihren Partnern hervorgehen.

Die besonderen Anlagephilosophien, die präzisen Analysen und der ausgewiesene Erfolg unserer Partner

bilden in diesem Segment die perfekte Ergänzung zur langjährigen Erfahrung, Sorgfalt und Kompetenz

der Universal-Investment im Vermögensmanagement.

Mit unseren Private-Label-Fonds unterscheiden wir uns stark von der Produktpalette anderer Kapitalanlage-

gesellschaften. Denn die damit verbundene Vielfalt steht im Gegensatz zu der klassischen „Hausphilosophie“,

wie sie bei der Mehrzahl der Investmentgesellschaften herrscht. Nicht ohne Grund lautet daher einer unserer

Unternehmensgrundsätze: „Vielfalt statt Einheitsbrei“.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine