Stadionzeitung 20. Spieltag (KSC - Erzgebirge Aue) - Karlsruher SC

ksc.de

Stadionzeitung 20. Spieltag (KSC - Erzgebirge Aue) - Karlsruher SC

Gast: FC Erzgebirge Aue 14

Story: Ganz und gar 06

11 x Marcus Piossek 20 20

Mi Mixe xed Zone 38 38

SPIELTAG 20

Offizielles Stadionmagazin des

Karlsruher Sport-Club Mühlburg-Phönix e.V.

1,00 €der unserer Jugend zugute kommt

AUSGABE 12, 05.02.2012


Unser Spielfeld ist 35.751 km2 groß.

Willkommen im Energie-Musterland.

Mit der gleichen Energie, mit der wir Sport, Kultur und gesellschaftliches

Leben in Baden-Württemberg partnerschaftlich

unterstützen, arbeiten wir seit Jahren an der Energie-Zukunft

mit erneuerbaren Energien und intelligenten Lösungen für mehr

Energieeffizienz.

EnBW -treuer Partner

des Karlsruher SC

Energie

braucht Impulse


Impressum

Wildpark Live

Offzielles Stadionmagazin des Karlsruher Sport-Club

Mühlburg-Phönix e.V.

Herausgeber

Karlsruher Sport-Club, Mühlburg-Phönix e.V.

Adenauerring 17, 76131 Karlsruhe

Tel 0721 9643450, Fax 0721 9643469

www.ksc.de

Redaktion

Jörg Bock

Ständige Mitarbeiter

Ralf Bott, Stephanie Haag, Sandra Walzer,

Andreas Kleber

Fotos

GES, Dettenheim; privat

Anzeigen

KSC-Marketing

Layout, Herstellung, Koordination

G. Braun, Telefonbuchverlage GmbH &Co. KG,

76133 Karlsruhe

Art Direction, Gestaltung, Realisation

Manfred Lotsch, Marijana David

Konzept

version1 –corporate design, Karlsruhe

Bestellung

Abo und Info über die KSC-Geschäftsstelle

Tel 0721 9643450

Texte

Alle namentlich gekennzeichneten Texte geben die

Meinung des Verfassers, nicht der Redaktion wieder.

Ganz und gar

05 Reset-Knopf

Auf ein Wort

06 Ganz und gar

Neustart, neue Spieler und neue Energie

12 Aufstellung

Aufstellung: KSC und FCErzgebirge Aue

14 FC Erzgebirge Aue

Der Gegner

20 Marcus Piossek

Elf Entscheidungen /Poster: Marcus Piossek

38 Rund um den Wildpark

Mixed Zone

45 Hans-Peter Zacher

History: Was macht eigentlich Hans-Peter Zacher?

46 Noch 11 Punkte bis zum Saisonziel

Braunschweig kommt mit Optimismus aus der Winterpause

30 Spielplan 11/12 36 KSC Talentteam

32 Heimspiel 38 Mixed-Zone

35 KSC II

Der Gegner: FC Erzgebirge Aue Mixed-Zone Ausblick

Inhalt |3


sky.de/ksc

Das Fan-Abo: Die ersten

6Monate Sky für nur 50%. *

Ich seh was Besseres. Nichts verpassen und live dabei sein: Sehen Sie die komplette Rückrunde

der Fußball-Bundesliga oder die UEFA Champions League und weitere Fußball-Wettbewerbe.

Buchen Sie jetzt Sky im 12-Monats-Abo. Mit kostenlosem HD-Leihreceiver, 8 HD-Sendern inklusive

Sky Sport News HD, dem ersten 24-Stunden-Sportnachrichtensender.

*Angebot gilt bei Buchung von Sky Welt und mind. einem weiteren Paket (Sport, Fußball Bundesliga und/oder Film) im 12-Monats-Abo zzgl. einmalig € 19 Aktivierungsgebühr (und € 9,90 Versandkostenpauschale). Bei

Sky Welt + 1Paket beträgt die monatliche Abogebühr € 33,90 bzw. in den ersten 6 Monaten nur € 16,95, bei Sky Welt + 2 Pakete €45,90 bzw. €22,95,bei Sky Welt + 3 Pakete €55,90 bzw. € 27,95. Bei Kabelempfang

richtet sich die Verfügbarkeit der HD-Sender nach dem jeweiligen Kabelnetzbetreiber (im Kabelnetz von Unitymedia ist keiner der HD-Sender aus dem Sky Welt Paket empfangbar). Zu jedem Abonnement stellt Sky einen

HD-Receiver während der gesamten Laufzeit leihweise zur Verfügung. Die Geräte- und Servicepauschale entfällt bei diesem Angebot. Das Angebot ist gültig bis 29.2.2012. Stand: Januar 2012. Änderungen vorbehalten.


Ingo Wellenreuther

KSC-Präsident

Reset-Knopf

Liebe Mitglieder, Freunde, Partner und Fans des KSC, liebe Gäste

aus Aue, herzlich willkommen imWildparkstadion.

Herzlich Willkommen zum ersten Spieltag

derzweiten BundesligaimJahr2012. Nachdem

die Bundesliga jabereits zwei komplette

Spieltage absolviert hat, steigt an

diesem Wochenende nun auch die zweite

Liga mit dem 20. Spieltag wieder ein.

Die heutige Partie ist die erste von noch

15 verbleibenden Spielen bis zum Rundenende

–und es kommt ihr zweifelsohne

eine besondere Bedeutung zu, obgleich

sie nicht mit einem Endspiel gleichzusetzen

ist. Mit einem Heimsieg könnten wir

einen wichtigen ersten Schritt nach vorne

machen.

Nach dem für uns alle enttäuschenden

Verlauf der Vorrunde und der unerfreulichen

Tatsache, dass wir auf dem letzten

Platz der Zweitligatabelle überwintert

haben, war der Verein zum Handeln gezwungen

–oder wie esunser Trainer Jörn

Andersen formuliert hat, mussten wir den

„Reset-Knopf“ drücken. Als Ergebnis der

Analyse der Situation durch die sportliche

Leitung und das Trainerteam wurde auf

deren Vorschlag durch Präsidium in Übereinstimmung

mit dem Verwaltungsrat die

Möglichkeit geschaffen, den Kader umzustrukturieren

undinder Winterpausesechs

Neuverpflichtungen zutätigen.

Hierbei hat unser Sportdirektor Oliver

Kreuzer gemeinsam mit unserem Cheftrainer

in den letzten Wochen jede einzelne

Minute genutzt, umSpieler zuuns zu holen,

die uns inder gegenwärtigen Situation

aufgrund ihrer Qualität sofort und ohne

langen Anlauf weiterhelfen können. Ich

darf Ionut Rada, Makhtar Thioune, Bakary

Soumaré, Alexander Stolz, Ilias Charalambous

und Boubacar Fofana herzlich bei

uns imWildpark willkommen heißen und

ihnen auch von dieser Stelle aus in unser

aller Sinne eine verletzungsfreie und erfolgreiche

Zeit imWildpark wünschen.

Neben den von außen neu hinzugekommenen

Spielern hat sich aber auch intern

etwas getan: Mit Louis Ngwat-Mahop und

Marcus Piossek konnten wir zwei Langzeitverletzte

wieder imTrainingsbetrieb willkommen

heißen –und mit Hakan Calhanoglu

hat ein gerade einmal 17jähriger aus

dem KSC-Nachwuchs in der Vorbereitung

nachhaltig auf sich aufmerksam gemacht.

Wieder einmal zeigt sich, wie wertvoll die

Arbeit im KSC-Talentteam für den Verein

ist und warum wir so großen Wert auf

eine intensive Nachwuchsarbeit legen. Des

Weiteren haben mit Anton Fink und Niklas

Hoheneder zwei Spieler aus dem bisherigen

Kader den Verein verlassen, denen wir

sportlich und persönlich alles Gute wünschen.

Liebe Gäste, wir haben aufgrund der oft

nicht überzeugenden sportlichen Auftritte

in der ersten Hälfte der Saison oft - und

Auf ein Wort |5

auch zu Recht -Kritik einstecken müssen.

Aus meiner Sicht gilt es nun, mehr denn je

Kräfte zu bündeln, eng zusammenzustehen

und gemeinsam –Verein, Mannschaft,

Sponsoren, Fans und Freunde –umeine

erfolgreiche Fortsetzung der laufenden

Saison zu kämpfen. Wir alle wollen weiterhin

Teil der zweiten Bundesliga sein –und

werden dafür alles indie Waagschale werfen,

was uns zur Verfügung steht.

Beim ersten Aufeinandertreffen mit unserem

heutigen Gegner, dem FC Erzgebirge

Aue, haben wir amEnde den Platz als

Sieger zu verlassen. Ich wünsche uns allen,

dass unser Team schnell zusammen und in

die Erfolgsspur findet, damit wir mit einem

Erfolgserlebnis die Aufholjagd inRichtung

Klassenverbleib starten können.

Herzlichst

Ihr

Ingo Wellenreuther


6|Story

Neustart, neue Spieler und neue Energie

Ganz undgar

Eine rein weiße Seite –das viel zitierte

leere Blatt Papier –wäre hier und heute

wohl die Entsprechung dessen, was

Chefcoach Jörn Andersen bereits zum

Abschluss des vergangenen Jahres verlangte:

Einen Reset-Knopf. Oder mit den

Worten von Oliver Kreuzer: eine neue

Zeitrechnung beginnen. Neu starten.

Von vorne anfangen. Bei Null loslegen.

In die Rückrunde gehen, als sei eseine

komplett neue Saison. Da eine leere

Seite andieser Stelle unsere Leser eben-

so irritierten würde wie eine tatsächlich

neue Spielzeit, haben wir den imaginären,

oft beschworenen Reset-Knopf gedanklich

schon vor diesem Artikel gedrückt.

Fest. Gaaaaaaanz fest. Was passiert

ist, als wir wieder los gelassen haben?

Stellen wir uns den Reset-Knopf

und seine Wirkung ein bisschen vor wie

einen Schriftsteller, der an einer

Schreibmaschine sitzt und die Seiten mit

Leben füllt. Der unsere Geschichte

schreibt und jetzt,während ergemütlich

Text: Sandra Walzer |Fotos: KSC

im Warmen sitzt und nebenbei eine

Tasse Tee schlürft, plötzlich merkt, dass

er sich verzettelt hat. Seine Geschichte

funktioniert nicht mehr, hat sich verknotet,

klingt nicht gut und wird vom

Leser garantiert zerrissen. Was nun? Er

knüllt die bereits beschriebenen Blätter

zusammen, wirft sie weg. Zieht das aktuelle

Blatt Papier aus der Maschine und

beschert ihm das gleiche Schicksal. Legt

ein neues, frisches Blatt ein und beginnt

zu tippen.


Ganz von vorne.

Auch, wenn eine Schreibmaschine heute

eine etwas angestaubte Vorstellung ist,

sie passt doch gut. Moderne Hightech-

Ausstattungen haben viele, der KSC noch

nicht so ganz. Dafür hat erHerzblut und

ist mit Leib und Seele dabei. Jeder

Buchstabe, der aufs Blatt soll, ist da

noch harte Arbeit –aber jetzt funktionieren

alle Tasten, die Maschine läuft.

Unser Schriftsteller macht einen zweiten

Tee und schreibt. Seine Lieblingscharaktere

hat er mit hinüber genommen,

in die neue Geschichte. Und ein

paar dazu gesellt.

Ganz neu.

Da wäre zunächst Makhtar Tioune.

Mittelfeld-Allrounder, 25 Jahre alt, aktueller

Nationalspieler in seiner Heimat,

dem Senegal. 1,78 mgroß, auf Leihbasis

bis Saisonende vom norwegischen

Erstligisten Molde FK nach Karlsruhe gewechselt.

Inder abgelaufenen Spielzeit

absolvierte er 27 Ligaspiele im hohen

Norden, vier Partien in der Europa-league-Qualifikation.Vollständig

heißterEl

Hadji Makhtar Tioune, Jörn Andersen

kennt ihn aus Norwegen. „Dass ein

Spieler seines Kalibers zu uns kommt, ist

Story |7

sehr positiv. Erhatte mehrere Angebote,

unter anderem aus England, und hat

sich dennoch für uns entschieden.“

freut sich der Trainer. Sportdirektor

Oliver Kreuzer ist ebenfalls erleichtert,

dass der Deal geklappt hat: „Makhtar ist

im Mittelfeld flexibel einsetzbar. Bei

Molde FK war erabsoluter Stammspieler

und Leistungsträger.“ Das soll auch der

zweite Neuzugang, Ionut Rada, beim KSC

werden. Der 1,90 m große Innenverteidiger

wird ebenfalls ausgeliehen:

Rada kommt vom CFR Cluj auf jeden Fall

bis Saisonende; bei Klassenerhalt verlängert

sich der Vertrag automatisch um

zwei Jahre. Kreuzer über den Rumänen:

„Wir sind froh, dass wir mit dem abgebenden

Verein eine solche Einigung erzielen

konnten. Ionut ist ein erfahrener

und durchsetzungsfähiger Verteidiger,

der mithelfen soll, uns die notwendige

Stabilität im Abwehrbereich zu verleihen.“

Auch Bakary Soumaré wird vom

französischen US Bologne in den

Wildpark ausgeliehen. Der als kompromissloser,

zweikampfstarker Abwehrspieler

beschriebene „Bak“ war inseiner

Zeit in der Major League Soccer als bester

Verteidiger der Saison nominiert und

soll den Blau-Weißen hinten mehr


Wohlfühlraum

Alle 4Jahreszeiten genießen –

mit dem TERRADO Terrassendach

Unser Geschenk!

Bei Bestellung einer TERRADO

bis 29.02.2012 erhalten Sie die

hochwertige Infrarotwärme im Wert

von 420,-€ kostenlos dazu!

www.klaiber.de


Sicherheit geben. Neben der Multi-

Kulti-Verstärkung, dieschon jetztfür viel

Abwechslung auf und neben dem Platz

sorgt, konnte auch ein Neuzugang aus

der Region vermeldet werden. Torhüter

Alexander Stolz, gebürtiger Pforzheimer,

freut sich auf die neue Aufgabe. „Das ist

eine große Herausforderung für mich.

Ich will meinen Teil im Team dazu beitragen,

dass die Rückrunde erfolgreich

verläuft.“ Der 28-Jährige hat einen

Vertrag bis 30.06.2012 unterschrieben.

Dazu -ganz kurz vor Schluss -Ilias Charalambous

und Boubacar Fofana - die

Neuzugänge 5und 6.

Ganz frisch.

So präsentierten sich die KSC-Kicker

beim fast schon traditionellen Jahresauftakt

in der Mannheimer SAP-Arena.

Als erste Mannschaft überhaupt konnten

die Karlsruher zum zweiten Mal den

Harder13 Cup gewinnen. Notiz am

Rande: Das letzte Mal gelang das am5.

Januar 2008, also auf den Tag genau vier

Jahre vor dem aktuellen Erfolg. Finalgegner

damals wie heute: 1899 Hoffen-

heim. Als Spieler des Turniers ausgezeichnet:

Alexander Iashvili. Und zwar

2008 und 2012. Bleibt zu hoffen, dass der

Reset-Knopf tatsächlichganze Arbeit geleistet

und quasi genau andiesem Punkt

wieder ansetzt. 5:2 für den Sport-Club

hieß es diesmal, 15.000 Euro Siegprämie

gab esfür den Titel. Zustande kam dieser

über eine Auftaktniederlage gegen

den 1.FCKaiserslautern sowie Siege gegen

Waldhof Mannheim, VfL Wolfsburg

und eben den badischen Konkurrenten

aus Hoffenheim. Spieler, Trainer und

Fans bekannten einstimmig, dass dieser

Turniersieg Gold wert war für das

Selbstbewusstsein –heute heißt es, den

frischen Wind mit auf den Wildparkrasen

zu nehmen.

Ganz entspannt.

Die Stimmung während des Trainingslagers

in Belek hätte kaum besser sein

können. Nachdemdas ersteTestspiel des

Jahres zuvor gegen den FC Augsburg

noch mit 0:3 verloren ging, konnte die

Andersen-Truppe in der Türkei beim 3:3

gegen FK Mlada Boleslav, beim 8:3-

Story |9

Kantersieg gegen den FC Costuleni, beim

1:0 gegen Panduril Targu Jiu aus Rumänen

sowie beim überzeugenden 3:1

gegen den Erstligisten Inter Baku aus

Aserbaidschan beweisen, dass sie

Andersens Konzept mehr und mehr umzusetzen

weiß. Besonders aufgefallen ist

den Zuschauern vor Ort vor allem einer:

Hakan Calhanoglu. Ungläubiges Staunen

macht sich überall breit, wo der

Nachwuchsspieler am Ball ist –nicht nur

wegen seiner Leistung, auch wegen seiner

gerade mal 17Jahre. Schon in der

Halle wurde erimmer wieder erwähnt,

und auch imeinwöchigen Trainingslager

wusste erauf sich aufmerksam zu machen.KeinWunderalso,dassder

KSCdas

junge Talent längerfristig an sich binden

möchte. Im ersten TV-Interview während

des Harder13 Cup-Auftritts übte er

sich inZurückhaltung und sprach damit

den Kollegen aus der Seele: Das Team

will arbeiten, nicht reden.

Taten statt Worte fordert auch der

Trainer: „Wir müssen uns optimalvorbereiten,

umgleich zuBeginn inder Lage


10 |Story

zu sein, Spiele zugewinnen und uns so

Selbstbewusstsein und Vertrauen indie

eigene Stärke zu holen. Das ist das

Wichtigste, und daran arbeiten wir hier

alle.“ Deshalb blieb das Team auch nach

Rückkehr aus Belek trotz Testspiel-

Niederlage gegen den FC St. Gallen locker.

„Negativ war sicherlich die Zahl der

Gegentore, trotzdem überwiegt der positive

Eindruck, weil wir uns zahlreiche

Chancen herausgespielt haben. Über-

zeugend auch, wie wir uns nach dem

0:3-Rückstand zurück ins Spiel gekämpft

haben.“ fasste esder KSC-Coach zusammen.

Und auch Neuzugang Bakary Soumaré

ist sich sicher: „Der Verein gehört

in die zweite Liga, und dazu will ich

meinen Teil beitragen. Es ist klar, der KSC

ist in einer schwierigen Situation, aber

das ist die Herausforderung an mich und

uns alle –und wir arbeiten alle in eine

Richtung.“

Ganz klar.

Der Knopf ist also gedrückt, der

Schriftsteller beginnt das nächste Kapitel.

Fertig ist er noch eine Weile nicht

– schließlich wird es jetzt erst richtig

spannend. Warten wir ab, welches Wort

wohl den Schluss der Geschichte bilden

wird. Ganz bestimmt: Klassenerhalt.


NUTZE JEDEN VORTEIL

CTR360

ABSOLUTE KONTROLLE

TIEMPO

MEISTERHAFTE KLASSE

T90

PERFEKTER SCHUSS

NIKESTORE.COM

MERCURIAL

EXPLOSIVE GESCHWINDIGKEIT


12 |Aufstellung

Angriff

8

Lamidi, Moses

05.01.1988 (ger/nig)

Mittelfeld

6

Groß, Pascal

15.06.1991

Abwehr

2

Lechner, Florian

03.03.1981

Tor

1

Orlishausen, Dirk

15.08.1982

9

Iashvili, Alexander

23.10.1977 (geo)

7

Piossek, Marcus

21.07.1989 (ger/pol)

3

Müller, Stefan

09.11.1988

24

Robles, Luis

11.05.1984 (usa)

11

Terrazzino, Marco

15.05.1991 (ger/ita)

10

Buckley, Delron

07.12.1977 (ger/rsa)

4

Soumaré, Bakary

09.11.1985 (mli)

36

Stolz, Alexander

13.10.1983

18

Zoller, Simon

26.06.1991

13

Haas, Steffen

18.03.1988

5

Kempe, Dennis

24.06.1986

Der DerK Karlsruher arlsruherS

S Sport-Club port-Clubwwird

ird

ppräsentiert

räsen

t tiertvvon:

on:

Trainer

20

Cristea, Andrei

15.03.1984 (rou)

15

Cuntz, Matthias

04.05.1990

16

Aquaro,Giuseppe

21.05.1983 (ita)

TR

Andersen, Jörn

03.02.1963 (nor)

29

Ngwat-Mahop,Louis

16.09.1987 (cmr)

17

Staffeldt, Timo

09.02.1984

19

Stadler, Thorben

08.02.1990

CO

Friedberger, Ralf

30.05.1965

30

Lavrič, Klemen

12.06.1981 (slo)

21

Krebs, Gaétan

18.11.1985 (fra)

22

Schiek, Sebastian

20.03.1990

TW

Gadinger, Peter

06.07.1956


31

Timm, Chrsitian

27.02.1979

23

Müller, Bogdan

12.06.1988

25

Konrad, Thomas

05.11.1989

Nochohne Bild:

14

Charalambous,Ilias

25.09.1980 (rsa), Mittelfeld

38

Fofana,Boubacar

06.11.1989 (gui), Mittelfeld

27

Kern, Timo

16.01.1990

26

Milchraum, Patrick

26.05.1984

Wir Spieler vom KSC vertrauen

auf sebamed, weil der ph-Wert

stimmt. sebamed. Wissenschaft

f für ür di die e ggesunde

esunde

HHaut.

aut.

32

Çalhanoglu, Hakan

08.02.1994

34

Rada, IonutAlin

06.07.1982 (rou)

33

Thioune, Makhtar

05.08.1986 (sen)

UNSER KSC

Tor 1 Martin Männel

24 Michael Arnold

26 Stephan Flauder

Abwehr 2 Pierre le Beau

4 Thomas Paulus

5 Adli Lachheb

6 Kevin Schlitte

15 René Klingbeil

21 Dominic Rau

30 Fabian Müller

Mittelfeld 14 Skerdilaid Curri

17 Jan Hochscheidt

20 Oliver Schröder

22 Marc Hensel

23 Nicolas Höfler

27 Tobias Kempe

Angriff 7 Ronny König

8 Mike Könnecke

9 Christian Cappek

11 Halil Savran

13 Kevin Stephan

18 Enrico Kern

19 Patrick Sonntag

25 Guido Koçer

28 Alban Ramaj

Trainer Rico Schmitt

Co-Trainer Marko Kämpfe

Schiedsrichter

Das Schiedsrichtergespann wurde vom DFB erst

nach Redaktionsschluss festgelegt.

Aufstellung |13

FC Erzgebirge

Aue

Wir informieren Sie aktuell imStadion über die

Unparteiischen der heutigen Begegnung!

DER GEGNER


14 |Der Gegner

Zweites Jahr nach dem Aufstieg

Mitneuem Sportdirektor

Richtung Klassenverbleib

„Das zweite Jahr ist immer das schwerste“

-Diese im Fußball immer wieder gern

benutzte Floskel scheint auch auf unseren

heutigen Gegner zuzutreffen. Inder

vergangenen Spielzeit war der FC Erzgebirge

Aue das Team der Liga. Lange Zeit

mischte der Aufsteiger in der Spitzengruppe

mit und führte die Tabelle zwischenzeitlich

sogar an. In der Endabrechnung

reichte es für das kampfstarke

Kollektiv dann zwar „nur“ zum fünften

Tabellenplatz, dennoch wird die Spielzeit

als eine der besten indie Annalen der

Vereinsgeschichte eingehen. Entsprechend

hoch waren die Erwartungen im

Umfeld der Sachsen im Vorfeld dieser

Saison, wenngleich Aues Trainer Rico

Schmitt noch wenige Tage vor dem

Auftaktspiel gegen Alemannia Aachen auf

die Euphoriebremse trat: „In erster Linie

geht es für uns darum, die Klasse zu halten.“

Ein Blick auf die aktuelle Tabelle verrät,

dass der 43-Jährige mit seiner Einschätzung

absolut richtig liegt. Platz 13 und

gerade einmal 19 Punkte auf dem Konto

lassen im Erzgebirge die Alarmglocken

schrillen. Wie bereits in der Saison

2010/2011, als der zweimalige DDR-Meister

gerade einmal 40 Tore erzielte (davon

gingen lediglich acht Treffer auf das

Konto von Stürmern), entpuppt sich der

Angriff des FC auch indieser Runde als

Sorgenkind. Bisher trafen die „Veilchen“

16 Mal indes Gegners Heiligtum.Schlechter

ist nur Aufsteiger Hansa Rostock mit 13

Toren. Erfolgreichste Torschützen bisher

sind Neuzugang Ronny König und Jan

Hochscheidt mit jeweils vier Treffern. Der

Top-Torjäger der abgelaufenen Runde,

Marc Hensel, trat als Torschütze bislang

noch nicht in Erscheinung.

Konsequenz der mageren Ausbeute: In

der Winterpause haben die Verantwort-

lichen reagiert, und mit Halil Savran von

Ligakonkurrent Union Berlin einen

Angreifer verpflichtet, der die Flaute im

Sturm beheben soll. Beim FCunterschrieb

der 26-Jährige, der es bei den „Eisernen“

in der Hinrunde nur auf fünf Teileinsätze

gebracht hat, einen Vertrag bis Juni 2014.

Ob Savran seinem neuen Arbeitgeber tatsächlich

weiterhelfen kann, bleibt allerdings

abzuwarten. In insgesamt 29

Spielen für Union erzielte ergerade einmal

zwei Tore. Seine beste Zeit hatte der

gebürtige Wiesbadener im Trikot von

Dynamo Dresden, als er von 2008 bis 2010

in 69 Drittligapartien 26 Mal erfolgreich

war.

Einen weiteren Neuzugang bei den

Erzgebirglern gab es in der Winterpause

auf Verwaltungsebene. Mit der Verpflichtung

von Steffen Heidrich als Sportdirektor

kann, beziehungsweise soll sich

Schmitt in der Rückrunde nun voll auf

seine Mannschaft konzentrieren. Zwar

hatte sich der Fußballlehrer lange Zeit

gegen die Neubesetzung der vakanten

Position gesträubt, da er die Aufgaben,

die Heidrich künftig übernehmen wird,

auf seinen und den Schultern von

Teamkoordinator Günter Boroczinski bestens

verteilt sah, doch Aues Vorstand um

Präsident Bernd Keller sah das anders.

Eine weitere „Baustelle“ wurde kurz vor

Weihnachten geschlossen. ImProzess gegen

die so genannte „Macheten-Bande“

vor dem Berliner Strafgericht ist Aues

deutsch-türkischer Stürmer Guido Koçer

nicht zuletzt dank der uneingeschränkten

Unterstützung seines Arbeitgebers wegen

„Beihilfe bei besonders schwerem Raub“

mit einer zweijährigen Bewährungsstrafe

davon gekommen. „Ich bin glücklich und

dankbar, dass ich weiter Fußball spielen

darf, wenngleich ich weiß, dass ich eine

Riesendummheit gemacht habe“, erklärte

der 23-Jährige gegenüber der „Freien

Presse“. Dem Verein wäre es wahrscheinlich

am Liebsten, Koçer würde seine

Dankbarkeit in der Rückrunde mit reichlich

Toren zum Ausdruck bringen. Seinen

bis dato einzigen Treffer inder laufenden

Spielzeit erzielte er bei der 2:4-

Heimniederlage gegen Fortuna

Düsseldorf amachten Spieltag.

Eine „Bude“ mehr auf seinem Konto hat

Mittelfeldakteur Tobias Kempe, der

Bruder von KSC-Abwehrspieler Dennis

Kempe. Vater der beiden Profis, die sich

zuletzt imtürkischen Belek trafen, wosie

sich mit ihren jeweiligen Clubs für den

bevorstehenden Abstiegskampf gerüstet

haben, ist im Übrigen Thomas Kempe, der

im Trikot des MSV Duisburg (88), des VfB

Stuttgart (69) und des VfL Bochum (234)

391 Bundesligaspiele bestritt. In der

Türkei hat die lebende Legende des VfL

seinem Nachwuchs einen Besuch abgestattet.

Gut möglich, dass der 51-Jährige

auch heute auf der Tribüne sitzt, um seinen

Jungs im ersten von 15„Endspielen“

die Daumen zudrücken.

Text: Andreas Kleber


Die Anschrift

Das Gründungsdatum

Die Vereinsfarben

Die Mitgliederzahl

Die größten Erfolge

Das Stadion

Das Präsidium

Der Trainer

Der Kapitän

Die Zugänge

Die Abgänge

Das Saisonziel

Das letzte Spiel

FC Erzgebirge Aue,Lößnitzer Straße 95, 08280 Aue, Telefon: (03771) 59820, Telefax: (03771) 59 82 29

Internet: www.fc-erzgebirge.de, Kontakt: klein@fc-erzgebirge.de

Der Gegner |15

hintere Reihe: Torwarttrainer Russi Petkov, Christian Cappek, Marc Hensel, Dominic Rau, Enrico Kern, Adli Lachheb, Thomas Paulus,

Ronny König, Pierre le Beau, Masseur Jens Borchert

mittlere Reihe: Cheftrainer Rico Schmitt, Teammanager Günter Boroczinski (bis 01/2012), Co-Trainer Marco Kämpfe, Oliver Schröder,

Kevin Stephan, Kevin Schlitte, Tobias Kempe, Patrick Sonntag, Nicolas Höfler, René Klingbeil, Alban Ramaj, Mannschaftsverantwortlicher

Bernd Zimmermann, Teamarzt Dipl. Med. Torsten Seltmann, Physiotherapeut Friedrich Ramminger, Teamarzt Dr. Gunter

Leichsenring

vordere Reihe: Skerdilaid Curri, Robert Strauß (bis 01/2012), Guido Kocer, Stephan Flauder, Martin Männel, Michael Arnold,

Jan Hochscheidt, Fabian Müller, Mike Könnecke

links oben eingeklinkt: Sportdirektor Steffen Heidrich, Halil Savran (beide ab 01/2012)

4. März 1946 als SG Aue, später BSG Pneumatik Aue, Zentra Wismut Aue, SC Wismut Karl-Marx-Stadt, BSG Wismut Aue,

FC Wismut Aue, seit 1992 FC Erzgebirge Aue

Lila-Weiß

2.438

DDR-Meister 1956, 1957, 1959, DDR-Pokalsieger 1955

Sparkassen-Erzgebirgsstadion (15.700 Zuschauer)

Bernd Keller (Präsident),Jens Stopp (Vizepräsident), Frank Vogel (Aufsichtsratsvorsitzender), Bertram Höfer (Stellvertretender

Aufsichtsratsvorsitzender), Michael Voigt (Geschäftsführender Finanzvorstand), Steffen Heidrich (Sportdirektor)

Rico Schmitt, geb. 27.09.1968 in Chemnitz

Spielerstationen: FC Karl-Marx-Stadt, BSG KKW Greifswald

Trainerstationen: 1999-2001Altchemnitzer BSC, 2001-2005 VfB Fortuna Chemnitz, 2005-2008 FC Erzgebirge Aue II, 2008-

2009 FC Erzgebirge Aue (Co-Trainer), Seit 1. Juli 2009 Cheftrainer beim FCErzgebirge Au

René Klingbeil

Nicolas Höfler /SC Freiburg, Halil Savran /1.FCUnion Berlin, Christian Cappek /SVWacker Burghausen, Guido Koçer /

SV Babelsberg 03, Ronny König /Rot-Weiß Oberhausen, Mike Könnecke /VfL Wolfsburg II, Dominic Rau /FCErzgebirge

Aue II, Patrick Sonntag /FC Erzgebirge Aue II

Patrick Milchraum /Karlsruher SC, Sebastian Glasner /SVWacker Burghausen, RobertStrauß /1.FCHeidenheim, Thomas

Birk /Chemnitzer FC, Tomasz Kos /Karriere beendet, Najeh Braham /vereinslos, Jörn Wemmer /vereinslos

„Es darf gerne der zehnte Platz werden!“ (FC-Pressesprecher Peter Höhne)

Seinen bislang einzigen Auswärtssieg in dieser Saison landete der KSC am 7. August des vergangenen Jahres beim 2:0

(1:0)-Erfolg in Aue. Die Tore für die Blau-Weißen vor knapp 10.000 Zuschauern erzielten Alexander Iashvili (16.) Gaetan

Krebs (78.).


mit freundlicher Unterstützung GES ©Markus Gilliar

Hallo KSC-Kids.....

WillisWildpark

Nachdem die letzte Tipprunde mit einem 5:3-Erfolg für Elias gegen Marco Terrazzino zu Ende ging, konnte die Führung der Wildpark-Profis auf

16:10 in der Gesamtwertung verkürzt werden.

ZurAuswertung unserer Tipps der Hinweis, dass für das exakt richtige Ergebnis zwei Punkte und für die richtige Tendenz ein Punktevergebenwird.

Heute tippt der 14-jährige Marcel-Pierre aus Muggensturm gegen KSC-Verteidiger Stefan Müller.

Die Tipps für die KSC-Spiele müssen spätestens zehn Tage vor dem Spieltag uns vorliegen. Bitte jeweils ein Passbild beilegen und nicht vergessen, Eure Adresse

und Telefonnummer anzugeben.

Alle Einsendungen an den KSC-KIDS-Club bitte an: KSC-Kids-Club *Fax: 0721 /9822 737, E-Mail: Kids@ksc.de

version1

GmbH

Sophienstraße 114

76135 Karlsruhe

T0721.255155-0

T 0721.255155-0

wwww.version1.de

PLATZWART. .IMWILD IM WILDPARK. PARK.

K.

Die Spielregeln für das neue

eue Corporate Design und die

eneue neue WWebsite

ebsite

des KSC macht version

. .Von Von

der Optimierung des Logos

gos bis zur

Entwicklung des prägnanten

nten Erscheinungsbildes sind

wir immer auf

Ballhöhe – –offline offline wie online.

line.

Bei aller Spielfreude ist Fair Play geboten, ob Kommunikationsziel

unikationsziel oder

Qualität – –hier hier wird jedes

sFoul Foul geahndet.

Auch andere vertrauen der kreativen Spielgestaltung von version :

Dr Dr. .Oetker Oetker Food-Service,

Museum Würth und Kärcher

Reinigungssysteme.

CORPORATE

DESIGN |OFFLINE | OOFFLINE

|ONLINE | ONLINE

Willis Wildpark |17

Ka Karls rlsruh ruher er SC - Erzgebirge Aue 2:1 2:0

Alemannia Aachen -FCSt. Pauli 0:0 1:2

Dynamo Dresden -SpVgg Fürth 2:1 2:2

1860 München -MSV Duisburg 3:2 3:1

Eintr. Braunschweig -Energie Cottbus 0:2 3:1

FC Ingolstadt -Fortuna Düsseldorf 2:2 1:2

MSV Duisburg -FSV Frankfurt 2:1 1:0

Eintracht Frankfurt -Eintracht Braunschweig 2:0 3:1

VfL Bochum -Hansa Rostock 3:1 0:0

Marcel-Pierre Stefan


18 |VIP-Tipp

VIP-Tipper derSaison2011/12

Hier die attraktiven Preise für den VIP-Tipp

2011/12, gestiftet von unseren Partnern:

1. Preis

7Übernachtungen imSchlosshotel Eyba

in der Saalfelder Höhe/Thüringer Wald

Halbpension für 2Personen

Eintritt in die Saalfelder Feengrotten

Bogen- und Armbrustschießen unter

profesioneller Anleitung

2. Preis

Städtereise für zwei Personen nach

München inklusive zwei Tickets auf der

Haupttribüne bei einem Champions-

League Spiel. Eine Übernachtung mit

Frühstück im4-Sterne-Hotel

inkl. Bahnanreise

3. Preis

Kuschelwochenende für zwei Personen in

der Juniorsuite mit zwei Übernachtungen

inkl. Langschläfer-Frühstück aufs Zimmer

1x4-Gang-Abendmenü

1xCandlelight-Dinner inkl. Getränke

1xEintritt in die Caracalla-Therme in

Baden-Baden

Im Wert von 350,- €

4. Preis

Einen Tankgutschein imWert von

insgesamt 300,- €

5. Preis

Especially for two NIGHT

1Übernachtung für 2Personen imDoppelzimmer

1xPanorama-Frühstücksbuffet

1x7-Gang Surprise Dinner für 2Personen

inkl. Champagner, Aperetif, Wein, Wasser

Benutzung der Bade- und Saunawelt

(inkl. Bademantel)

Tägliches WohlFit-Programm

Im Wert von 285,-€

6. Preis

KSC -Polar RS400 Uhr

Für Ausdauersportler und Läufer, die

systematisch trainieren.

Gibt dir umfassende Informationen zu

deinem Training

Informiert dich über deine Trainingsfortschritte

Inklusive Polar ProTrainer 5Software zur

Planung, Überwachung und Analyse des

Trainings

Im Wert von 250,- €

7. Preis

Zwei VIP-Tickets für ein Bundesligaspiel

8. Preis

Ein signiertes Trikot der Saison 2011/2012

9. Preis

Individuell zusammengestellte Päckchen

von Sebamed

Inhaber Wolfgang Lübeck

Melanchthonstraße 89/Bretten

07252-94010

bretten1@tui-reisecenter.de

www.tui-reisecenter.de/bretten1

Der Vip-Tipp des Tages

Unternehmen Name Erg. P

Anwaltskanzlei Schilli Claus Schilli 3:0 6

atro Akustik- und Trockenbau

Montage KG Thomas Link 4:1 5

Lago Bowling Center Matthias Müller 1:1 5

SÜDWESTBANK AG Andreas Hahnemann 3:1 4

APP GmbH &Co.Fensterbau KG Klaus App 2:2 3

Bäckerei &Konditorei Lörz Klaus Lörz 2:1 3

Kohler´s Gastronomiebetriebe e.K. Jürgen Kohler 3:0 3

Küchenwohnstudio Steidl Michael Steidl 2:0 3

Rotech GmbH Heinz Peters 1:0 3

Sauter Elektrotechnik GmbH &Co. KG Bernd Schmittgall 2:0 3

Ticket Forum Holger Glutsch 3:0 3

Berndt Härdt -Natursteine -Kies,

Sand u. Splitt Transporte u. Erdarbeiten Bernd Härdt 3:0 2

Der Kurier Harald Linder 3:2 2

Enzo Wasserbetten Heinz Axtmann 3:1 2

FKS Generalplaner Rainer Freitag 2:1 2

Heinrich Hock GmbH Thomas H. Hock 1:1 2

Holzbau Strauß Klaus Strauß 1:0 2

INIT GmbH Dr. Ing. Gottfried Greschner 2:0 2

Ludwig GmbH Paul-Heinz/Eva Ludwig 2:0 2

Sartorius GmbH &Co. KG Dirk Sartorius 3:2 2

SÜWE Vertriebs- und Dienstleistung

GmbH &Co. KG Johannes Wagner 3:1 2

SWA Südwest Asphalt GmbH &Co. KG Diettmar Heseler 2:1 2

Weiss GmbH Roland Weiss 3:1 2

EFA -Tankstellenbetriebe und

Mineraölhandel GmbH Emil Fahrer 3:1 1

Volksfürsorge Herbert Rieger 2:1 1

Kontakt:

Marketingabteilung KSC | Tel. 0721/96434-11 | kustermann@ksc.de

Wir freuen uns auf Sie!


Claus Schilli

Rechtsanwalt

Amalienstraße 67

76133 Karlsruhe

Tel. (07 21) 24815

Fax (07 21) 21004

www.claus-schilli.de

Harald Linder

Postfach 1107 52

76057 Karlsruhe

Tel. 0721-180797-12

Fax 0721-180797-11

Mail:

kurier.leitung@bnn.de

Klaus Strauß

Kirchstr. 17

75015 Bretten

Tel. 07252/3721

Fax. 07252/42873

Bau- und Industriebedarf

Paul-Heinz Ludwig

Großklamm 8

76287 Rheinstetten

Tel. 0721-951 520

Fax 0721-951 5230

www.ludwig-bau.de

Klaus App

Hauptstraße 164

75059 Zaisenhausen

Tel. 07258-92 47 60

Fax 07258-92 4762

www.app-fensterbau.de

EFA Tankstellenbetriebe +

Mineralölhandel GmbH

Emil Fahrer

Zehntwiesenstraße 5

76275 Ettlingen

Tel. 07243-542 70

Fax 07243-542 760

init innovation in traffic

systems AG

Dr.Ing.Gottfried Greschner

Kaeppelestraße 6

76131 Karlsruhe

Tel. 0721-610 00

Fax 0721-6100 399

www.init-ka.de

ROTECH GmbH

Im Katzentach 16-18

DE-76275 Ettlingen Germany

Fon: +49-(0)-7243-5931-0

Fax: +49-(0)-7243-5931-31

E-mail: info@rotech.de

Website: www.rotech.de

Akustik und Trockenbau

Montage KG Ettlingen

Thomas Link

Seestrasse 2

76275 Ettlingen

Tel.: 07243 -92 92

www.atro.de

Enzo-Team

Windeckstraße 6

76135 Karlsruhe

Tel. 0721-868 655

Fax 0721-868 612

www.enzo-wasserbetten.de

Kohler’s Hotel

Speiselokal Engel

Jürgen Kohler

Vimbucherstr. 25

77815 Bühl

Klaus Lörz

Hardtstraße 10

76185 Karlsruhe

Tel: (07 21) 95 24 50

Fax: (07 21) 55 84 14

FKS Generalplaner GmbH

Durmersheimerstrasse 55

76185 Karlsruhe

Tel: 0721 /96449-0

Fax: 0721 /96449-34

E-Mail: karlsruhe@fks-gp.de

www.fks-generalplaner.com

Michael Steidl

Kriegssstraße 296

76135 Karlsruhe

Tel. 0721-856 355

Fax 0721-856 383

www.steidl.kuechen.de

Bernd Schmittgall

Weißhoferstraße 100

75015 Bretten

Tel. 07252-9200

Fax 07252-920 28

www.sauter-el.de

Weiss GmbH ·Tief- und Straßenbau

Roland Weiss

Oliverstraße 7·76632 Baden-Baden

Tel. 07221/952 80·Fax 07221/952 894 28

www.weiss-tiefbau.de

Natursteine -

Kies, Sand und Splitt

Transporte -Erdarbeiten

Bernd Härdt -Bretten

Tel. o7252-7270

e-Mail: Info@haerdt.de

Thomas Hock

Junkersstraße 4

76139 Karlsruhe

Tel. 0721-96 1100

Fax 0721-961 1022

www.heinrich-hock.com

LAGO Bowling-Center

Karlsruhe

Müller und Veith OHG

Gablonzer Straße 13

76185 Karlsruhe

www.lago-bowling.de

SÜDWESTBANK AG

Andreas Hahnemann

Marktbereichsleiter Baden

Waldstr. 41-43

(Ecke Kaiserstr.)

76133 Karlsruhe

Tel. 0721-94 54 05-10

www.suedwestbank.de

Für Karlsruhe, den Landkreis und

die Südpfalz werden wöchentlich

rund 380.000 Zeitungen gedruckt

und verteilt. Das Wochenblatt

berichtet über Lokales und Sport,

als Medienpartner natürlich ausführlich

über den KSC.

Adresse: AmSandfeld 15, 76149

Karlsruhe, Telefon: 0721 978 48-0

online: www.wobla.de


20

11

|ImPorträt: Marcus Piossek

Entscheidungenfür...

Marcus Piossek

Im Sommer wechselte Marcus Piossek in den Wildpark –absolviert hat er bis zum

heutigen Tag keine einzige Spielminute für den KSC. Denn hinter dem sympathischen

22-Jährigen liegt ein dreiviertel Jahr mit schier unglaublichem

Verletzungspech. Im Mittelpunkt: die Schulter des gebürtigen Lippstädters. Nun

spielt erwieder -und brennt auf sein Punktspieldebüt imKSC-Trikot. Wir haben

‚Pio‘ mit unseren ‚Elf Entscheidungen‘ konfrontiert.

1. Du als Nachwuchskicker: Egoist oder

Teamplayer?

Ich bin ein Teamplayer, absolut. Ich

kann mir aber denken, woher die Frage

kommt. Früher als Jugendlicher musste

ich mir ab und anauch anhören, ich sei

zu egoistisch auf dem Platz. Aber ich

habe aus dieser Zeit gelernt.

2. Pizza oder Frühlingsrolle?

Da bleiben wir im Italienischen – die

Pizza. Was soll ich mit einer

Frühlingsrolle? Wenn schon mal ungesund,

dann Pizza.

3. Klettertour oder Beachparty?

Wenn man meinen Hauttyp sieht, weiß

man, dass ich eigentlich nicht der

Sonnentyp bin. Aber ich nehme trotzdem

natürlich die Beachparty – die

Gründe kann sich jeder selbst denken…

4. BVB oder S04?

Der BVB. Zum einen war das auch ein

bisschen Jugendtraum. Vor allem aber

habe ich sechs Jahre inder Jugend und

bei den Amateuren für den BVB gespielt,

da entsteht schon eine Verbundenheit.

Ich kam in der B-Jugend zum BVB und

habe auch heute noch zueinigen Leuten

von damals Kontakt.

5. Fahrrad oder Auto?

Ich fahre fast nie mit dem Fahrrad.

Außer imTraining.

6. Deine Verletzungspause: Leerzeit

oder Lehrzeit?

Am Anfang der Verletzungen, immer die

ersten ein, zwei Tage, bist du schon

down und haderst mit dem Schicksal.

Aber ich hatte dann den Kopf immer

wieder schnell oben und habe nach

vorne geschaut, mit dem Ziel, zurückzukommen.

Ich bin super betreut worden,

habe immer Gas gegeben.

7. Laptop oder Buch?

Da ist der Laptop der Favorit. Ich surfe

viel im Internet und schaue dann

immer, was sich inSachen Fußball tut,

was imSport und sonst so auf der Welt

passiert.

8. Damian: Bruder oder Vorbild?

Beides. Er ist drei Jahre älter und ist

auch ein guter Fußballer. Früher war es

bei uns immer so, dass ich immer auf

den Bolzplatz bin – im Gegensatz zu

ihm. Er wollte nicht Profi werden, spielt

heute in seiner Freizeit in der

Landesliga. Wenn wir uns sehen, reden

Orlishausen

Busch Hünemeier Soumare Buckley

Piossek Tyralla Iashvilli Öztekin

Timm

Taylor

Deine Traumelf

wir aber immer über Fußball. Das ist in

der ganzen Familie so.

9. Einzel- oder Doppelzimmer?

Das Doppelzimmer. Und immer mit

Bucks, das ist ganz wichtig. Mit ihm

kann man über alles reden, er hat viel

erlebt und eine Menge Erfahrung. Ein

geiler Typ, man kann es nicht anders

sagen.

10. Deutschland oder Polen?

Ich bin in Deutschland geboren. Meine

Eltern kommen aus Polen, es wird bei

uns polnisch gesprochen. Bei mir war es

irgendwann so, dass ich zeitgleich

sowohl eine Einladung für das deutsche

und das polnische U21-Nationalteam

bekam –und habe mich dann damals

für Polen entschieden.

11. Facebook oder Spielfilm?

Ich schaue gerne Komödien. Wenn ich

dann mal schaue, dann darf es gerne

komisch sein -Adam Sandler und der

Typ Filme, den er macht –das ist genau

mein Ding.


IHM IHM Karlsruhe Karlsruhe

Internationales

Hallenleichtathletik Meeting

Marcus Piossek

Geburtsdatum 21.07.1989

Geburtsort Lippstadt

Land Deutschland

Größe 1,76 m

Gewicht 72kg

Position Mittelfeld

Rückennummer 7

beim KSC seit Juli 2011

Bisherige Vereine: Borussia Dortmund

RW Ahlen

SV Lippstadt 08

Leichtathletik der We Weltklas ltklasse se

Beginn: 15.00 Uhr

Karten an allen

bekannten Vorverkaufsstellen

E-Mail: touristinfo@kmkg.de

www.ihm-karlsruhe.de

EuropahalleKarlsruhe

12.02.2012

Ticket-Hotline:

(0721) 25000


Den Ball und nicht die Gefühle anderer mit Füßen treten.

www.badfv.de


Mit Know-How für Sie da!

· Audiovisuelle Medientechnik · Großbildsysteme · Messe- u. Veranstaltungstechnik

multi-media systeme AG

Brettener Str. 47·75045 Walzbachtal ·Telefon: 07203/9249-0 ·Fax: 07203/9249-29

E-Mail: info@multi-media-systeme.de ·www.multi-media-systeme.de


���������� ��������������� �� ���������������

�������� ��� ����� ���������� ���� ���� ���� ��� ��

puro méxico

BauF BauFor BauForum orum um

G

Greulich &Co. GmbH

HOCH-TIEF-GLEISBAU

HUST

ImmobilienService

IHRE EXPERTEN IN DER REGION


www.sug.de

1894-CLUB


________________________________________________________________________________________________________________

07243-5927-0

info@r-speck.de

Computer-Zubehör


28 |Aktuelles und Statistik

KSC-Fieberkurve -2010 /2011 –2011 /2012

Tabellenplatz

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

11

12

13

14

15

16

17

18

Spieler-Statistik

Nr. Name Position geboren Einsätze Spiel-Min. Eingew. Ausgew. Gelb Gelb-Rot Rot Tore

1 Dirk Orlishausen Torwart 15.08.82 14 1282 0 0 0 0 0 0

36 Alexander Stolz Torwart 13.10.83 0 0 0 0 0 0 0 0

24 Luis Robles Torwart 11.05.84 5 461 0 0 0 0 0 0

2 Florian Lechner Abwehr 03.03.81 12 869 0 1 2 0 0 0

3 Stefan Müller Abwehr 09.11.88 4 71 2 1 0 1 0 0

4 Bakary Soumaré Abwehr 09.11.85 0 0 0 0 0 0 0 0

5 Dennis Kempe Abwehr 24.06.86 17 1322 0 6 6 0 0 1

14 Charalambous, Ilias Abwehr 25.09.80 0 0 0 0 0 0 0 0

16 Giuseppe Aquaro Abwehr 21.05.83 15 1350 1 0 5* 0 0 2

19 Thorben Stadler Abwehr 08.02.90 7 397 2 3 1 0 0 0

22 Sebastian Schiek Abwehr 20.03.90 7 536 2 0 0 0 0 0

25 Thomas Konrad Abwehr 05.11.89 1 47 2 0 0 0 0 0

34 Ionut Rada Abwehr 06.07.82 0 0 0 0 0 0 0 0

6 Pascal Groß Mittelfeld 15.06.91 8 269 6 1 2 0 0 0

7 Marcus Piossek Mittelfeld 21.07.89 0 0 0 0 0 0 0 0

9 Alexander Iashvili Mittelfeld 23.10.77 18 1545 0 4 9 0 0 5

10 Delron Buckley Mittelfeld 07.12.77 17 1471 0 6 4 0 0 0

11 Marco Terrazzino Mittelfeld 15.05.91 13 682 6 4 1 0 0 0

13 Steffen Haas Mittelfeld 18.03.88 14 1159 1 2 6 0 0 0

15 Matthias Cuntz Mittelfeld 04.05.90 9 572 2 2 4 0 0 0

17 Timo Staffeldt Mittelfeld 09.02.84 15 1284 0 5 2 0 0 2

21 Gaetan Krebs Mittelfeld 18.11.85 15 1060 3 2 1 0 0 2

26 Patrick Milchraum Mittelfeld 26.05.84 6 313 1 2 0 0 0 0

27 Timo Kern Mittelfeld 16.01.90 0 0 0 0 0 0 0 0

33 Makhtar Thioune Mittelfeld 05.08.84 0 0 0 0 0 0 0 0

38 Boubacar Fofana Mittelfeld 06.11.89 0 0 0 0 0 0 0 0

8 Moses Lamidi Angriff 05.01.88 2 36 2 0 0 0 0 0

18 Simon Zoller Angriff 26.06.91 3 53 3 0 0 0 0 0

20 Andrei Cristea Angriff 15.03.84 0 0 0 0 0 0 0 0

23 Bogdan Müller Angriff 12.06.88 9 645 1 4 2 0 0 2

29 Louis Ngwat-Mahop Angriff 16.09.87 2 183 0 0 0 0 0 1

30 Klemen Lavric Angriff 12.06.81 17 1346 2 1 7 0 0 3

31 Christian Timm Angriff 27.02.79 2 112 1 0 0 0 0 0


Tabellen Torjäger

Verein SP S U N Tore Diff. Pkt.

1 Fortuna Düsseldorf 19 12 6 1 43:20 23 42

2 SpVgg Greuther Fürth 19 12 4 3 41:14 27 40

3 Eintracht Frankfurt 19 11 6 2 41:19 22 39

4 FCSt. Pauli 19 12 3 4 38:21 17 39

5 SCPaderborn 07 19 11 6 2 29:15 14 39

6 TSV 1860 München 19 10 2 7 40:28 12 32

7 1.FCUnion Berlin 19 9 4 6 30:29 1 31

8 Eintracht Braunschweig 19 8 5 6 25:22 3 29

9 VfL Bochum 19 7 3 9 25:29 -4 24

10 Energie Cottbus 19 6 5 8 20:30 -10 23

11 Dynamo Dresden 19 6 4 9 33:34 -1 22

12 MSV Duisburg 19 5 5 9 24:27 -3 20

13 Erzgebirge Aue 19 4 7 8 16:31 -15 19

14 Alemannia Aachen 19 2 9 8 17:26 -9 15

15 FC Ingolstadt 04 19 3 5 11 21:39 -18 14

16 FSV Frankfurt 19 2 8 9 18:36 -18 14

17 Hansa Rostock 19 1 9 9 13:30 -17 12

18 Karlsruher SC 19 3 3 13 19:43 -24 12

Verein SP S U N Tore Diff. Pkt.

1 Spvgg Greuther Fürth 10 8 0 2 25:7 18 24

2 Fortuna Düsseldorf 9 8 0 1 25:11 14 24

3 1.FCUnion Berlin 10 7 1 2 18:8 10 22

4 FCSt. Pauli 10 7 1 2 23:14 9 22

5 TSV 1860 München 9 6 1 2 22:11 11 19

6 Eintracht Frankfurt 9 5 4 0 18:7 11 19

7 SCPaderborn 9 5 3 1 12:5 7 18

8 Dynamo Dresden 10 4 3 3 20:15 5 15

9 Eintracht Braunschweig 10 4 3 3 15:12 3 15

10 MSV Duisburg 10 4 2 4 14:11 3 14

11 VfL Bochum 10 4 1 5 13:15 -2 13

12 FC Ingolstadt 04 9 3 3 3 13:12 1 12

13 Hansa Rostock 10 1 6 3 10:14 -4 9

14 FC Erzgebirge Aue 9 2 3 4 8:12 -4 9

15 Energie Cottbus 9 2 3 4 9:18 -9 9

16 Alemannia Aachen 9 1 5 3 9:13 -4 8

17 Karlsruher SC 9 2 2 5 10:20 -10 8

18 FSV Frankfurt 10 0 6 4 7:17 -10 6

Verein SP S U N Tore Diff. Pkt.

1 SCPaderborn 10 6 3 1 17:10 7 21

2 Eintracht Frankfurt 10 6 2 2 23:12 11 20

3 Fortuna Düsseldorf 10 4 6 0 18:9 9 18

4 FCSt. Pauli 9 5 2 2 15:7 8 17

5 Spvgg Greuther Fürth 9 4 4 1 16:7 9 16

6 Eintracht Braunschweig 9 4 2 3 10:10 0 14

7 Energie Cottbus 10 4 2 4 11:12 -1 14

8 TSV 1860 München 10 4 1 5 18:17 1 13

9 VfL Bochum 9 3 2 4 12:14 -2 11

10 FC Erzgebirge Aue 10 2 4 4 8:19 -11 10

11 1. FC Union Berlin 9 2 3 4 12:21 -9 9

12 FSV Frankfurt 9 2 2 5 11:19 -8 8

13 Alemannia Aachen 10 1 4 5 8:13 -5 7

14 Dynamo Dresden 9 2 1 6 13:19 -6 7

15 MSV Duisburg 9 1 3 5 10:16 -6 6

16 Karlsruher SC 10 1 1 8 9:23 -14 4

17 Hansa Rostock 9 0 3 6 3:16 -13 3

18 FC Ingolstadt 04 10 0 2 8 8:27 -19 2

20. Spieltag 03.-06.02.2012

Freitag, 03.02.2012 18:00

Dynamo Dresden - SpVgg Greuther Fürth

SC Paderborn 07 - 1. FC Union Berlin

MSV Duisburg - FSV Frankfurt

Samstag, 04.02.2012 13:00

Alemannia Aachen - FC St. Pauli

FC Ingolstadt 04 - Fortuna Düsseldorf

Sonntag, 05.02.2012 13 13:30 :30

Karlsruher SC - Erzgebirge ge Aue

Eintracht Frankfurt - Eintracht Braunschweig

VfL Bochum - Hansa Rostock

Montag, 06.02.2012 20:15

TSV 1860 München - Energie Cottbus

Name Verein Tore/Assisits/Scorer

Nick Proschwitz SC Paderborn 07 12/1/0

Sascha Rösler Fortuna Düsseldorf 11/2/5

Max Kruse FC St. Pauli 10 /0/5

Christopher Nöthe SpVgg Greuther Fürth 10/0/2

Olivier Occéan SpVgg Greuther Fürth 10 /0/7

Kevin Volland TSV 1860 München 9 /0/6

Dennis Kruppke Eintracht Braunschweig 9 /0/3

Dimitar Rangelov FCEnergie Cottbus 8/1/2

Alexander Meier Eintracht Frankfurt 8 /0/6

Maximilian Beister Fortuna Düsseldorf 8 /0/11

Mickaël Poté Dynamo Dresden 8 /0/3

Stefan Aigner TSV 1860 München 7 /0/5

Mohamadou Idrissou Eintracht Frankfurt 7 /0/3

Theofanis Gekas Eintracht Frankfurt 7 /1/1

Domi Kumbela Eintracht Braunschweig 7/0/1

Macauley Chrisantus FSV Frankfurt 7/0/1

Jens Langeneke Fortuna Düsseldorf 7 /7/0

Marius Ebbers FC St. Pauli 6/0/3

Heimtabelle Ausw.-Tabelle Zuschauer

Aktuelles und Statistik |29

Verein Durchschnitt Gesamt

Eintrac acht ht Fr Frank ankfu furt 35.256 317.300

For Fortuna Düsseldorf 27.720 249.477

Dynamo Dresden 26.431 264.306

TSV 1860 München 23.751 213.760

FC St. Pauli 22.751 227.510

Eintracht Braunschweig 21.856 218.562

Alemannia Aachen 18.175 163.576

1. FC Union Berlin 15.623156.227 Hansa Rostock 14.550 145.499

Karlsruher SC 14.378 130.092

VfL Bochum 14.414 144.142

MSV Duisburg 12.856 128.560

Energie Cottbus 11.473 103.255

SpVgg Greuther Fürth 9.948 99.480

SC Paderborn 07 9.080 81.718

FSV Frankfurt 9.068 90.675

Erzgebirge Aue 9.056 81.500

FC Ingolstadt 04 7.763 69.870

21. Spieltag 10.-13.02.2012

Freitag, 10.02.2012 18:00

Erzgebirge Aue - TSV 1860 Münc Münche hen

Energie Cottbus - Ale Alemanni nnia Aac Aache hen

FSV Frankfurt - FC In Ingo golst lstadt adt 04

Sam Samst stag ag, 11. 11.02 02.1 .12 13 13:0 :00

Eintr Eintrac acht ht Br Brau auns nsch chwe weig ig - Kar Karls lsruh ruher er SC

Unio Union Be Berli rlin - Dyn Dynamo amo Dresde den

Sonntag, 12.02.12 13:30

FC St. Pauli - VfL Bochum

Hansa Rostock - MSV Duisburg

SpVgg Greuther Fürth - SC Paderborn 0

Montag, 13.02.12 20:15

Fortuna Düsseldorf - Eintracht Frankfurt

Aktuelle Statistik


30 |Spielplan

Spielplan derRückrunde

18. Spieltag ||09.-12.12.2011

Eintracht Frankfurt -SpVgg Greuther Fürth 0:0

VfL Bochum 1848 -Fortuna Düsseldorf 1:1

MSV Duisburg -Karlsruher SC3:1

TSV München 1860 -Eintracht Braunschweig 3:0

Alemannia Aachen -FCErzgebirge Aue 1:1

1. FC Union Berlin -FSV Frankfurt 1899 4:0

SC Paderborn 07-F.C. Hansa Rostock 2:0

FC Ingolstadt 04 -FCSt. Pauli 1:0

SG Dynamo Dresden- FC Energie Cottbus 2:1

19. Spieltag ||16.-19.12.2011

FC St. Pauli -Eintracht Frankfurt 2:0

SpVgg Greuther Fürth -1.FCUnion Berlin 5:0

FC Erzgebirge Aue -FCIngolstadt 041:1

FC Energie Cottbus -MSV Duisburg 1:1

Fortuna Düsseldorf -SCPaderborn 072:3

FSV Frankfurt 1899 -VfL Bochum 1848 0:2

Karlsruher SC-TSV München 1860 1:3

Eintracht Braunschweig -Alemannia Aachen 1:1

Hansa Rostock -Dynamo Dresden 2:2

20. Spieltag || 03.-06.02.2012

Eintracht Frankfurt -Eintracht Braunschweig

VfL Bochum 1848 -F.C. Hansa Rostock

MSV Duisburg -FSV Frankfurt 1899

TSV München 1860- FC Energie Cottbus

Alemannia Aachen -FCSt. Pauli

SC Paderborn 07-1.FCUnion Berlin

FC Ingolstadt 04 -Fortuna Düsseldorf

Karlsruher SC-FCErzgebirge Aue (So.)

SG Dynamo Dresden -SpVgg Greuther Fürth

21. Spieltag ||10.-13.02.2012

FC St. Pauli -VfL Bochum 1848

SpVgg Greuther Fürth -SCPaderborn 07

FC Erzgebirge Aue -TSV München 1860

FC Energie Cottbus -Alemannia Aachen

Fortuna Düsseldorf -Eintracht Frankfurt

1. FC Union Berlin -SG Dynamo Dresden

FSV Frankfurt 1899 -FCIngolstadt 04

Eintracht Braunschweig -Karlsruher SC(Sa.)

F.C. Hansa Rostock -MSV Duisburg

22. Spieltag ||17.-20.02.2012

Eintracht Frankfurt -FSV Frankfurt 1899

VfL Bochum 1848 -1.FCUnion Berlin

FC Erzgebirge Aue -Eintracht Braunschweig

MSV Duisburg -FCSt. Pauli

TSV München 1860 -Fortuna Düsseldorf

Alemannia Aachen -F.C. Hansa Rostock

SC Paderborn 07-SG Dynamo Dresden

FC Ingolstadt 04 -SpVgg Greuther Fürth

Karlsruher SC-FC Energie Cottbus

23. Spieltag ||24.-27.02.2012

FC St. Pauli -Eintracht Braunschweig

SpVgg Greuther Fürth -VfL Bochum 1848

FC Energie Cottbus -FCErzgebirge Aue

Fortuna Düsseldorf -Alemannia Aachen

1. FC Union Berlin -TSV München 1860

SC Paderborn 07-Eintracht Frankfurt

FSV Frankfurt 1899 -Karlsruher SC

F.C. Hansa Rostock -FC Ingolstadt 04

SG Dynamo Dresden -MSV Duisburg

24. Spieltag || 02.-03.09.2012

Eintracht Frankfurt -FCEnergie Cottbus

VfL Bochum 1848 -SG Dynamo Dresden

FC Erzgebirge Aue -FSV Frankfurt 1899

MSV Duisburg -SpVgg Greuther Fürth

TSV München 1860 -FCSt. Pauli

Alemannia Aachen -SC Paderborn 07

FC Ingolstadt 04 -1.FCUnion Berlin

Karlsruher SC-Fortuna Düsseldorf

Eintracht Braunschweig -F.C. Hansa Rostock

25. Spieltag || 09.-12.03.2012

FC St. Pauli -Karlsruher SC

SpVgg Greuther Fürth -Alemannia Aachen

FC Energie Cottbus -Eintracht Braunschweig

Fortuna Düsseldorf -FC Erzgebirge Aue

1. FC Union Berlin -MSV Duisburg

SC Paderborn 07-VfL Bochum 1848

FSV Frankfurt 1899 -TSV München 1860

F.C. Hansa Rostock -Eintracht Frankfurt

SG Dynamo Dresden -FCIngolstadt 04

26. Spieltag ||16.-19.03.2012

Eintracht Frankfurt -SGDynamo Dresden

FC Erzgebirge Aue -FCSt. Pauli

FC Energie Cottbus -Fortuna Düsseldorf

MSV Duisburg -VfL Bochum 1848

TSV München 1860 -SpVgg Greuther Fürth

Alemannia Aachen -1.FCUnion Berlin

FC Ingolstadt 04 -SCPaderborn 07

Karlsruher SC-F.C. Hansa Rostock

Eintracht Braunschweig -FSV Frankfurt 1899

27. Spieltag || 23.-26.03.2012

FC St. Pauli -FCEnergie Cottbus

VfL Bochum 1848 -FCIngolstadt 04

SpVgg Greuther Fürth -Karlsruher SC

Fortuna Düsseldorf -Eintracht Braunschweig

1. FC Union Berlin -Eintracht Frankfurt

SC Paderborn 07-MSV Duisburg

FSV Frankfurt 1899 -Alemannia Aachen

F.C. Hansa Rostock -FC Erzgebirge Aue

SG Dynamo Dresden -TSV München 1860

28. Spieltag || 30.03.-02.04.2012

Eintracht Frankfurt -VfL Bochum 1848

FC Erzgebirge Aue -SpVgg Greuther Fürth

FC Energie Cottbus -FSV Frankfurt 1899

Fortuna Düsseldorf -FC St. Pauli

TSV München 1860 -F.C. Hansa Rostock

Alemannia Aachen -SG Dynamo Dresden

FC Ingolstadt 04 -MSV Duisburg

Karlsruher SC-1.FCUnion Berlin

Eintracht Braunschweig -SC Paderborn 07

29. Spieltag ||05.-08.04.2012

VfL Bochum 1848 -Karlsruher SC

SpVgg Greuther Fürth -FCEnergie Cottbus

MSV Duisburg -Eintracht Frankfurt

1. FC Union Berlin -FCErzgebirge Aue

SC Paderborn 07-TSV München 1860

FSV Frankfurt 1899 -FCSt. Pauli

FC Ingolstadt 04 -Alemannia Aachen

F.C. Hansa Rostock -Fortuna Düsseldorf

SG Dynamo Dresden -Eintracht Braunschweig

SPIELPLAN

Rückrunde

30. Spieltag || 10.-11.04.2012

Eintracht Frankfurt -FCIngolstadt 04

FC St. Pauli -1.FCUnion Berlin

FC Erzgebirge Aue -SC Paderborn 07

FC Energie Cottbus -F.C. Hansa Rostock

Fortuna Düsseldorf -FSV Frankfurt 1899

TSV München 1860 -MSV Duisburg

Alemannia Aachen -VfL Bochum 1848

Karlsruher SC-SGDynamo Dresden

Eintracht Braunschweig -SpVgg Greuther Fürth

31. Spieltag ||13.-16.04.2012

Eintracht Frankfurt -FCErzgebirge Aue

VfL Bochum 1848 -TSV München 1860

SpVgg Greuther Fürth -FCSt. Pauli

MSV Duisburg -Alemannia Aachen

1. FC Union Berlin -Eintracht Braunschweig

SC Paderborn 07-FCEnergie Cottbus

FC Ingolstadt 04-Karlsruher SC

F.C. Hansa Rostock -FSV Frankfurt 1899

SG Dynamo Dresden -Fortuna Düsseldorf

32. Spieltag || 20.-23.04.2012

FC St. Pauli -F.C. Hansa Rostock

FC Erzgebirge Aue -SG Dynamo Dresden

FC Energie Cottbus -VfL Bochum 1848

Fortuna Düsseldorf -1. FC Union Berlin

TSV München 1860 -FCIngolstadt 04

Alemannia Aachen -Eintracht Frankfurt

FSV Frankfurt 1899 -SpVgg Greuther Fürth

Karlsruher SC-SCPaderborn 07

Eintracht Braunschweig -MSV Duisburg

33. Spieltag ||29.04.2012

Eintracht Frankfurt -TSV München 1860

VfL Bochum 1848 -Eintracht Braunschweig

SpVgg Greuther Fürth -Fortuna Düsseldorf

MSV Duisburg -FCErzgebirge Aue

Alemannia Aachen -Karlsruher SC(So.)

1. FC Union Berlin -F.C. Hansa Rostock

SC Paderborn 07-FSV Frankfurt 1899

FC Ingolstadt 04 -FCEnergie Cottbus

SG Dynamo Dresden -FCSt. Pauli

34. Spieltag ||06.05.2012

FC St. Pauli -SCPaderborn 07

FC Erzgebirge Aue -VfL Bochum 1848

FC Energie Cottbus -1.FCUnion Berlin

Fortuna Düsseldorf -MSV Duisburg

TSV München 1860 -Alemannia Aachen

FSV Frankfurt 1899 -SGDynamo Dresden

Karlsruher SC-Eintracht Frankfurt (So.)

Eintracht Braunschweig -FCIngolstadt 04

F.C. Hansa Rostock -SpVgg Greuther Fürth


U18-Fahrt zum FSV Frankfurt

KSC-Fans unterwegs

Zum Spiel des KSC gegen den FSV

Frankfurt am Sonntag den, 26.02.2012,

wird es einen U18-Fanbus geben.

Durchgeführt wird diese Fahrt von

Sozialarbeitern des Fan-Projektes des

Stadtjugendausschuss Karlsruhe e.V.

Diese Fahrten sind für jugendliche KSC-

Fans zwischen zwölf und 18Jahren. Hier

könnt ihr euch kennenlernen, untereinander

austauschen und erste „Auswärtsluft“

schnuppern –das Ganze zu

taschengeldfreundlichen Preisen. ImBus

gibt es Getränke, Lesematerial, Musik

und das traditionelle U18-Quiz mit tollen

Preisen. Das Ganze natürlich rauch- und

alkoholfrei!

Zu einigen Spielbegegnungen wird es

eventuell auch ein Rahmenprogramm

(z.B. Stadtbesichtigung, Fußballspiel gegen

die jeweilige U18-Heimmannschaft,

Schwimmbadbesuch, etc.) geben. Dies

hängt jedoch hauptsächlich von der

Spielterminierung ab und kann somit

leider nicht immer umgesetzt werden.

Preis, Abfahrt- und Ankunftszeit für die

Fahrt nach Frankfurt stehen noch nicht

Fantastico |31

100%ig fest. Achtet also bitte auf weitere

Ankündigungen unter: www.fanprojekt-karlsruhe.de

oder bei facebook.

Wichtig: Zusammen mit der Anmeldung

ist eine Anzahlung von 10 Euro fällig.

Diese könnt ihr entweder imFPoder im

Stadion am Fan-Container entrichten.

Den Restbetrag bezahlt ihr am Fahrttag

während der Fahrt imBus.

Falls ihr Fragen habt, findet ihr einige

Antworten auch auf unserer Homepage

unter „Downloads“ → „Fragen u.

Antworten zuU18 Fahrten“. Sollte eure

Frage dort nicht beantwortet werden,

mailt an u18-karlsruhe@web.de .

(Telefon bitte nur indringenden Fällen).

Schöne Grüße, Euer Fanprojekt-Team!


32 |Heimspiel

Start ins Fußballjahr 2012

Spi Spiel el 1n 1nac ach

de demR mReset eset-

Kn Knop opf

Es ist das erste Spiel im Jahr 2012, es ist die erste Partie nach

dem Schnitt. Und die erste Begegnung inder zweiten Liga

für mehr als eine handvoll neue Spieler beim KSC. Ein völlig

neues Gesicht erwartet die KSC-Fans im Abwehrbereich,

aber auch im Mittelfeld darf man gespannt sein, wen

Trainer Jörn Andersen nach einer guten Vorbereitung indie

Mission Klassenverbleib schickt.

Gute Erinnerungen hat man ans Hinspiel. Der KSC war damals

das bessereTeam und gewann verdient in Auemit 2:0.

Die Tore damals erzielten Kapitän Alexander Iashvili und

Gaétan Krebs.


Heimspiel |33


Service mit

Persönlichkeit

Berufskleidungsservice

Waschraumhygiene

Schmutzfangmatten

Putztücher

Bardusch GmbH &Co. KG

Tel.: 07243/707 -0

Fax: 07243/707-193

www.bardusch.de

Der etwas andere Design-Store

für Wohnen und Einrichten.

Designermöbel von führenden

Herstellern wie Flos, Fritz Hansen,

Moroso und vielen mehr.

Unterreut 7, 76135 Karlsruhe, Tel. 0721 /50447450

Nähe Media Markt / Porsche Zentrum

Mo -Fr11 bis 18 Uhr, Do bis 20 Uhr, Sa 10 bis 16 Uhr

www.wohn-design.com


Vorbereitung imvollen Gange

Kauczinski will unter die

ersten Sechs

Markus Kauczinski macht beim Blick auf

den bisherigen Saisonverlauf einen zufriedenen

Eindruck. „Die ersten 21Spiele bis

zur Winterpause waren ordentlich“, sagt

der Trainer des KSC II. „Wir sind sehr gut

gestartet und hatten neben starken

Phasen auch eine schwächere Zeit.

Insgesamt bin ich jedoch zufrieden.“

Neun Siege und vier Unentschieden lautet

die Bilanz der Karlsruher nach 21 Partien,

dass bedeutet 31 Zähler auf dem Konto,

die Kapitän Ole Schröder und seine

Mitspieler bislang eingefahren haben.

Trainer Kauczinski, der noch bis Ende März

parallel seine Fußballlehrer-Lizenz

erwirbt, will in den restlichen dreizehn

Saisonspielen noch den einen oder anderen

Platz in der Tabelle gut machen. „Wir

wollen am Ende unter den ersten Sechs

stehen“, so der Coach des derzeitigen

Tabellenachten.

Während der Vorbereitung auf die Vorbereitung

auf die Fortsetzung der Rückrunde,

die mit dem Derby beimSVWaldhof

Mannheim am3.März (14.00 Uhr) beginnt,

stehen insgesamt fünf Testspiele auf dem

Programm. Das erste davon gewannen die

Karlsruher am vergangenen Samstag beim

VfR Kandel mit 7:0. Kapitän Ole Schröder

gelang dabei ein Hattrick, zudem zeigten

sich Tobias Stoll (2), Thomas Konrad und

Patrick Dulleck treffsicher. Die weiteren

Testgeg-ner sind der FK Pirmasens (4.

Februar, 14.00 Uhr in Mutschelbach), die

Stutt-garter Kickers (11. Februar, 14.00 Uhr

in Ispringen), der SVN Zweibrücken (18.

Februar, 14.00 Uhr in Kandel) und der FCA

Walldorf (25. Februar, 14.00 Uhr in

Walldorf).

Bis auf Louis Hettel, der wegen eines

Kreuzbandrisses noch für längere Zeit ausfällt,

kann Kauczinski mit allen Akteuren

für die Vorbereitung planen.

David Ruf

Die weiteren Spieltermine des KSC:

22 Sa 03.03.2012 14:00 SVWaldhof Mannheim -KSC II

23 Sa 10.03.2012 14:00 KSC II -SGSonnenhof Großaspach

24 Sa 17.03.2012 13:30 SCFreiburg II-KSC II

25 Sa 24.03.2012 14:00 KSC II -FCBayern Alzenau

26 So 01.04.2012 14:00 FSV Frankfurt II -KSC II

27 Do 05.04.2012 18:00 KSC II -Eintracht Frankfurt II

28 Mi 11.04.2012 18:00 SpVgg Greuther Fürth II -KSC II

29 Sa 14.04.2012 14:00 KSC II -TSV 1860 München II

30 So 22.04.2012 14:00 1899 Hoffenheim II-KSC II

31 Fr 27.04.2012 18:00 KSC II -VfR Wormatia Worms

32 Fr. 04.05.2012 19:00 KSV Hessen Kassel -KSC II

33 Sa 12.05.2012 14:00 KSC II -SCPfullendorf

34 Fr 18.05.2012 18:30 FCIngolstadt II-KSC II

·Steil- und Flachdach

·Baublechnerei

·Dachflächenfenster

·Fachgerechte Beratung

·Wärmeschutz

·Solar

·Reparaturen

·Energiepass

KSC II|35

Telefon 0721/ 82 48 301 ·Fax 0721/ 82 48 302 · 24 h-Notdienst 0721/ 82 48 299 ·Prause.Partner@t-online.de ·Neubruchstraße 9·76185 Karlsruhe

Sind Sie „OBEN“ noch ganz dicht?


36 | Talentteam

KSC-U17 schlägt mehrfach zu

ÜberragendeBilanzunterm

Hallendach

Eine kurze, jedoch intensive Hallensaison

ging für die U17 des KSC

Talentteams zu Ende. An allen drei

Januarwochenenden war der Tabellensiebte

der Junioren-Bundesliga Süd/Südwest

unterwegs und konnte dabei zwei

von drei Hallenturnieren gewinnen.

Das erste Turnier war der VR-Padercup in

Paderborn. Hier begann der Wildparknachwuchs

stark und konnte gegen den

MSV Duisburg 6:3 und gegen Hannover

5:3 gewinnen. Auch gegen den

Junioren-Bundesligisten Preußen Münster

gelang ein nie gefährdeter 8:4

Erfolg. Im abschließenden Gruppenspiel

sahen die Zuschauer eine der wohl

spannendsten Partien des Tages, dabei

ging es gegen den Nachwuchs von

Borussia Dortmund. Nach einer schnellen

3:1-Führung der Blau-Weißen, drehte

die Borussia richtig auf und erzielte

binnen weniger Minuten fünf Treffer in

Folge. Dass die U17 jedoch eine tolle

Moral hat, bewiesen sie in dieser

Begegnung. Nochmals bäumte sich die

Mannschaft auf, kam zum 5:6-

Anschlusstreffer und mit der Schlusssirene

erzielte man noch den vielumjubelten

6:6 Ausgleich.

Im anstehenden Halbfinale wartete der

starke FSVMainz 05 auf dieBadener. Hier

bot die Mannschaft um Torhüter Timon

Wellenreuther vor allem inder Defensive

eine bärenstarke Leistung und gewann

am Ende verdient mit 3:0. Das Finale

fand vor insgesamt 2.000 Zuschauern

statt, unter denen auch KSC-Präsident

Ingo Wellenreuther zu finden war.

Gegen Schalke 04begannen die Karls-

ruher furios. Bereits nach sieben

Spielminuten stand es 5:0 für das

Telentteam. Mit tollen Kombinationen

erspielte man sich Chance und Chance.

Damit verdiente sich das Team um Jimmy

Marton, der danach zum besten Spieler

des Turniers ausgezeichnet werden sollte,

auch den in der Höhe verdienten

Endstand von 8:1.


„Das Finale war der krönende

Abschluss einer überzeugenden

Mannschaftsleistung über alle

Turnierspiele.“, so Trainer Michael

Streichsbier nach Turnierende.

„Wir haben diesen Erfolg nicht erwartet,

umso schöner, wenn sich die Mannschaft

für ihr tolles Auftreten indieser

Form belohnt.“

Eine Woche später war man zu Gast in

Gaildorf. Beim Eurocup konnte man

jedoch inunveränderter Besetzung nicht

an die Leistung der Vorwoche anknüpfen.

Eine chronische Abschlussschwäche

zog sich wie ein roter Faden durch das

Turnier und inder Defensive fabrizierte

man immer wieder individuelle Fehler.

Nach Niederlagen gegen den Hamburger

SV (1:2), Brönby IF(0:1), Bayern München

(1:2) und Slavia Prag (1:3) war das 1:1-

Unentschieden gegen den FC Basel

unbedeutend. Nach einem abschließenden

Neunmeterschießen gegen den

Veranstalter belegte man einen 11. Rang.

Trainer Michael Streichsbier dazu: „Leider

ist an beiden Turniertagen weder ein

Einzelspieler, noch die Mannschaft an

ihre Leistungsgrenze gelangt. Insgesamt

sind wir in Gaildorf deutlich hinter

unseren Erwartungen zurückgeblieben

und entsprechend enttäuscht sind wir

mit dem Abschneiden.“

Deutlich besser sollte dafür die Stimmung

eine Woche später in Montabaur

beim Westerwälder Keramikcup sein.

Nach einem 3:2-Sieg gegen den japanischenVertreter

Nippon Tokyo, folgte eine

1:2Niederlage gegenBorussiaDortmund.

Gegen den schweizer Vertreter vom FC

Basel hingegen sicherten sich die Blau-

Weißen durch einen deutlichen 4:1

Erfolg bereits vor dem abschließenden

Gruppenspiel gegen den Hamburger SV

den zweiten Platz hinter der Borussia. In

einer hitzigen und emotional geführten

Partie unterlagen die Badener amEnde

unglücklich mit 1:2. Die Zwischenrundengegner

Bayer Leverkusen und

Austria Wien trennten sich im ersten

Spiel 1:1. Die Jungs aus dem Wildpark

lagen gegen die Werkself aus Leverkusen

zweimal inFront, mussten jedoch wenige

Sekunden vor Ende das 2:2 hinnehmen.

Gegen Austria Wien genügte ein 1:1

für das Erreichen des Viertelfinals. Dort

kam es zum Baden-Württembergderby

gegen den Dauerrivalen VfB Stuttgart.

Hier zeigten sich die Karlsruher nervenstark

und konnten eine rasch herausgeschossene

1:0-Führung in der letzen

Spielminute zum 2:0 Endstand ausbauen.

Der Halbfinalkontrahent war kein

geringerer als der aktuelle deutsche U17-

Meister und Gewinner des in der

Vorwoche ausgespielten Eurocups in

Gaildorf, der 1.FC Köln. Auch hier stand

die Defensive sehr gut und man ließ

dem Gegner nur wenige Chancen zu. Auf

der Gegenseite führte ein toll herausgespielter

Treffer zum 1:0, den die

Karlsruher über die Zeit brachten. Im

Finale kam eserneut zum Aufeinandertreffen

mit Bayer Leverkusen, die zuvor

gegen Borussia Dortmund und Hertha

BSC Berlin gewonnen hatten. In dieser

Begegnung rief der KSC nochmals seine

ganze Klasse ab und führte mit 3:0, ehe

Talentteam |37

Leverkusen besser ins Spiel kam

undeinen Treffer erzielen konnte.

Kurz vor Ende der Begegnung

konnte Kai Kleinert mit seinem

siebten Turniertreffer, der ihn

zum Torschützenkönig des Turniers

machte, den Sack endgültig zumachen.

Somit feierten die Blau-Weißen einen

weiteren Turniererfolg. „Ab der Zwischenrunde

haben wir sehr gute Leistungen

gezeigt und im Finale auch verdient

gewonnen.“, resümierte Co-

Trainer Marc Apfel. „Wir sind mit den

Jungs wirklich sehr zufrieden, aber nicht

nur aufgrund der tollen Platzierung,

sondern auch wegen der überzeugenden

Spielweise und einer positiven Darstellung

der gesamten Jugendarbeit

beim KSC, wegen der wir von Kollegen

und Veranstaltern immer wieder angesprochen

werden.“

Somit steht für die U17 nun die Vorbereitung

auf die anstehende Rückrunde

auf dem Programm. Neben etlichen

Trainingseinheiten und Freundschaftsspielen,

absolvieren die Spieler auch

Leistungstest, Ernährungsberatungen

und eine sportmedizinische Untersuchung.

„Damit tragen wir der ganzheitlichen

Ausbildung unserer Nachwuchsspieler

Rechnung, die wir nicht

nur sportlich, sondern auch persönlich

weiterentwickeln möchten.“, so das

kurze Statement von Coach Streich-sbier

hierzu. Die erste Begegnung wird gleich

ein echter Härtetest für sein Team. Am

11.02.2012 um13:00 Uhr ist nämlich der

zweitplatzierte VfB Stuttgart im Wildpark

zu Gast. Die gesamte Mannschaft und

das Funktionsteam würde sich über eine

zahlreiche Unterstützung freuen.


WWW.BGV.DE

WWW. .BGV. DE

TEAMGEIST

IST BGV*

*BADISCH GUT VERSICHERT.

Der BGV drück drückt kt dem KSC beim

heutigen Heims Heimspiel spiel die Daumen!

BGV –WILDPARK-

–WILDPAARK-

PA PARTNER ARTNNEER

RD DES ESS

KSC

BGV /

BBadische

adische Ve Versicherungen

ersich herungen

Durlacher

Allee 56 / 76131 Karl Karlsruhe lsruhe //

Te Telefon elefon 0721 660-0

Fax

0721 660-1688

//

E-Mail

ks ksc@bgv.de sc@bgv. .de

www.sanlucar.com

blog.sanlucar.com

Leidenschaft gehört aufs Feld.

Und auf den Tisch.

Mit den Profis des KSC verbindet uns von

SanLucar vor allem eines: Leidenschaft.

Unsere gilt der sorgfältigen Auswahl von

geschmackvollem Obst und Gemüse aus

aller Welt. Egal ob Sie morgens Lust auf

einen würzigen Apfel haben, mittags ein

paar frische Paprika für Ihr Lieblingsrezept

brauchen oder zwischendurch Lust auf

ein paar knackige Kirschen verspüren. Bei

SanLucar bekommen Sie immer, was Sie

verdienen:

Leidenschaft, die man schmeckt.


Hauptsponsor

Ausrüster

Exklusivpartner

Wildparkpartner

®

Partner |39


40 |Mixed-Zone

DFL und Clubs gedenken der Opfer des Nationalsozialismus

Erinnerungstagimdeutschen

Fußball

Einmischen statt wegsehen! –Mit dieser

Aufforderung am Gedenktag für die

Opfer des Nationalsozialismus erinnert

die DFL Deutsche Fußball Liga mit ihren

Clubs am heutigen Spieltag die

Fußballfans an die Opfer dieser Diktatur.

Mit dem öffentlichen Erinnern an die

Verfolgten und Ermordeten erweisen wir

ihnen und ihren Familien Respekt und

ehren sie hier im Stadion.

Aufgrund ihres Glaubens, ihrer politischen

Überzeugung, ihrer Herkunft,

wegen Krankheit, Behinderung oder

weil sie aus anderen Gründen den

damals Herrschenden nicht ins Bild

passten, wurden zwischen 1933 und 1945

Millionen Menschen ausgegrenzt, verfolgt,

in die Emigration getrieben, grausam

gequält und ermordet. Unter ihnen

waren auch viele Sportler. Sie erkämpften

für Deutschland Olympiasiege und

Weltmeistertitel. Sie spielten in der

deutschen Fußballnationalmannschaft,

wie Julius Hirsch der im Konzentrationslager

Auschwitz ermordet wurde.

Wer den Terror überlebte, musste das

Leben in der Freiheit wieder mühsam

lernen. Über das Fußballspielen in einer

Mannschaft kam der eine oder andere

mit der Normalität des Alltags wieder in

Kontakt. Ernst Grube aus München,

einer, der als Kind das Konzentrationslager

überlebte, sagt heute: „Für mich

bedeutete das Fußballspielen im Verein,

dass ich gleichberechtigt war und

akzeptiert wurde. Das war für mich ein

ganz neues Gefühl, weil ich Freundschaft

als jüdisches Kind, und ich war ja

auch ein deutsches Kind, in der Nazizeit

nicht erlebt hatte.“

Wie notwendig es ist, diesen Teil der

KSC-Geburtstage Happy Birthday

Geschichte nicht zu vergessen, wird uns

bewusst durch die vor wenigen Wochen

aufgedeckten Morde der Neonazis an

unseren türkischen und griechischen

Mitbürgern.

Am Fußballplatz und inunserer Ge-sellschaft

gibt es keinen Platz für Nazis –

keinen Platz für Rassismus, Diskriminierung

und Gewalt. Daher gilt esnicht

wegzusehen, sondern laut zu widersprechen,

wenn rassistische Parolen

gerufen oder Spieler und Fans anderer

Vereine diskriminiert werden.

Fußball führt Menschen unterschiedlicher

Herkunft, Kulturen und Religionen

zusammen. Das erleben wir jedes

Wochenende in den deutschen Fußballligen.

Auch bei der Europameisterschaft

2012 inPolen und der Ukraine werden

wir wieder die Erfahrung machen, wenn

„der Ball im Spiel ist“, das dann Grenzen

überwunden werden und Menschen sich

näher kommen.

Zum neuen Jahr und auch zum neuen Lebensjahr wünschen wir diesen Mitgliedern der blau-weißen Familie gleich

doppelt das Allerbeste: Lothar Knöpple (Abteilungsleiter Boxen) und dem Vorstand der Supporters Martin Löffler (beide

01.02.), Zeugwart Huseyin Cayoglu und dem Verwaltungsratsvorsitzenden Thomas Munz (beide 02.02.) sowie unserem

Cheftrainer Jörn Andersen (03.02.).


Mixed-Zone |41

KSC-Profis besuchten Kinderkrebsstation

„Die Kinder sind bewundernswert!“

Mit großen Kinderaugen und erwartungsfrohen

Gesichter empfingen die

kleinenPatienten derKinderkrebsstation

des Städtischen Klinikums Karlsruhe am

13. Dezember die KSC-Profis Alexander

Iashvili, Delron Buckley, Gaétan Krebs,

Sebastian Schiek und Bogdan Müller.

Mit imGepäck der KSC-Kicker: viele vorweihnachtliche

Geschenke. Mit Hilfe des

FUoKK e.V., Conny Kluge und Mitarbeitern

der Station hatten die Sportler

vorab die Weihnachtswünsche der kleinen

Patienten in Erfahrung gebracht,

und betätigten sich nun als Überbringer.

So wechselten Lego Spielzeug, Puzzles,

Geschenkgutscheine, Trikots und eine

Unterwasserkamera ihren Besitzer. Auch

der Herzenswunsch eines erkrankten

Mädchens konnte mit einem Hundekorb

erfüllt werden. War der Korb bei der

Übergabe noch mit einem Plüschhund

ausgestattet, soll dort nach Abschluss

der Therapie ein echtes Hundbaby seinen

Lieblingsplatz finden.

Für die erkrankten Kinder und ihre

Eltern, die teilweise auch die Weihnachtszeit

inder Klinik verbringen müssen,

sorgte der Nachmittag für etwas

Kurzweil. Gemeinsam mit den Spielern,

Therapeuten und Pflegekräften wurde

gesungen und auf Trommeln und Xylophonen

gespielt. Alexander Iashvili

zeigte sich beeindruckt, wie die Kinder

und Eltern die Erkrankung gemeinsam

meistern. „Esist bewundernswert, mit

wie viel Energie und Stärke sich die

Kinder ihrer Erkrankung stellen“, soder

KSC Stürmer. Auch den engagierten

Einsatz der Mitarbeiter hob ‚Iashi’ anerkennend

hervor.

Ein „großer“ KSC-Fan

KSCgibtLucaKraft

Luca ist 10 Jahre alt und ein Schüler der

Sebastianschule Karlsdorf- Neuthard.

Der KSC ist, laut seiner Kunstlehrerin,

seine „Hingabe und Liebe“. Alles was

Luca bastelt oder malt wird mit den traditionellen

Farben des KSC geschmückt.

Das beste Beispiel hierfür ist das selbstkreierte

Maskottchen von Luca: Eine KSC-

Maskottchen-Ente in blau-weiß mit

Logo.

Der KSC grüßt Luca ganz herzlich und

findet es super, einen solchen Fan zu

haben. Außerdem hoffen wir, ihn in der

Rückrunde mit vielen Siegen und tollen

Toren noch glücklicher machen zukönnen.

Gudrun Schütte, Vorsitzende des FUoKK

e.V., unterstütze die Spieler tatkräftig bei

der Geschenkübergabe. „Ich freue mich,

dass die KSC Spieler die erkrankten

Kinder seit nunmehr sechs Jahren alljährlich

in der Vorweihnachtszeit mit

kleinenGeschenken überraschen, um sie

etwas vom mitunter tristen Krankenhausalltag

abzulenken.“


42 |Mixed-Zone

BGV bleibt Wildparkpartner

„Wir sind einzuverlässiger

Partner“

Der Karlsruher SC kann mit einer positiven

Nachricht ins Fußballjahr 2012 starten:

Der Versicherungskonzern BGV /

Badische Versicherungen bleibt dem KSC

als Unterstützer treu. Er verlängerte sein

Sponsoring um ein weiteres Jahr und

wird auch in der kommenden Saison

2012/2013 „Wildparkpartner“ des KSC

sein.

„Seit Jahren sind wir ganz dicht dran am

KSC. Mit unserer frühzeitigen Entscheidung,

den KSC unabhängig von der

Ligazugehörigkeit zu unterstützen, setzen

wir ein klares Zeichen: Wir sind ein

zuverlässiger Partner, auch wenn dem

KSC der Wind heftig ins Gesicht weht“,

erklärte Heinz Ohnmacht, Vorstandsvorsitzender

des BGV. „Wir gehören zu

Baden und der KSC in die Bundesliga,

zumindest indie Zweite.“

KSC-Präsident Ingo Wellenreuther zeigte

sich hoch erfreut. „Wir brauchen verlässliche

Partner, die mit ihrem Enga-

gement heute und in der Zukunft die

Entwicklung im Verein würdigen und

tatkräftig unterstützen“, so Wellenreuther.

„Genau das ist der BGV für

uns.“

Nach außen sichtbar wird die Partnerschaft

beim Auftakt ins neue Fußballjahr

mit dem Heimspiel gegen den FC

Erzgebirge Aue am Sonntag, den

05.02.2012. Hier bietet der BGV, der

bereits seit 20 Jahren Sponsor des KSC

ist, gleich die richtige Unterstützung und

verteilt 15.000 Fanklatschen, mit denen

die Zuschauer ihren KSC anfeuern können.

Für lautstarke Unterstützung dürfte

also –dank des BGV -gesorgt sein.


Umbau der Stadionregie.

Mixed-Zone |43

Die neue LED-Technik lässt sich

zeigen

Sowohl auf dem Rasen, als auch im

„technischen Bereich“ abseits des Grüns

hat sich beim KSC am Ende des vergangenen

Jahres so einiges getan:

Nicht nur die Stadionregie, die mit einer

neuen Raumstrukturierung inklusive

neuem Teppichboden verschönert wurde,

kann sich sehen lassen. Modernisiert

wurden auch die Leitungen, die für eine

digitale Signalübertragung sorgen. Hierfür

wurde im Gegenzug ca. 1Kubikmeter

veraltetes Kabel entsorgt. Zuden Neu-

erungen gehört ebenfalls die Software

"proMAZ", die einen sogenannten Highlightschnitt

ermöglicht, mit dem Spiel-

züge live mitgeschnitten und sofort als

Wiederholung wiedergegeben werden

können.

Außerdem steht dem Stadionbesucher

seit November 2011 eine neue LED- Wand

zur Verfügung. Mit einer Größe von ca.

81m² gehört sie zu den größten LED

Video Displays in der Bundesliga. Die 54

Module sorgen für eine super Auflösung

und für eine Videoübermittlung in

Echtzeit.

Sammelecken

Saison 2011/2012


Lesen, Sammeln und Gewinnen

Wer die Sammelecken aus allen

Magazinen der Saison bis spätestens

15.06.2012 im KSC-Fanshop

im Wildpark abgibt, erhält ein

KSC-Präsent. Außerdem nehmen

alle Sammler an der Verlosung

eines signierten KSC-Trikots teil.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.


44 |Mixed-Zone

Alexander Iashvili der aktuell effizienteste Spieler des KSC in der laufenden Saison

Die Effizienzstatistik des

KarlsruherSC

Der Energiepartner des Karlsruher SC, die

EnBW Energie Baden Württemberg AG,

beschäftigt sich naturgemäß mit

Effizienz in Form der Energieeffizienz.

Wer nachhaltig handeln will, muss über

den Tag hinaus denken und in die

Zukunft investieren. Dabei stehen

Energieversorger wie die EnBW ineiner

besonderen Verantwortung.

Das Thema Energieeffizienz lässt sich

hierbei auf die sportwissenschaftliche

Analyse der Spielweise der Fußballer

übertragen: Wie kommt der Spieler zur

Torszene und mit welchem Aufwand?

Wie setzt er seine Energie ein und in

welchem Zusammenhang stehen die

Aktionen zum letztendlichen Erfolg?

Sportdatenpartnerander Seiteder EnBW

ist die IMPIRE AG, welche die offiziellen

Spieldaten u.a. für die DFL ermittelt und

auswertet. Insgesamt gehen fast 50verschiedene

Kategorien von Spielaktionen

in die Bewertungsformel ein und werden

durch ein ausgeklügeltes Punktesystem

gewichtet. Aus dieser umfassenden

Punktwertung wird der Effizienzwert

jedes Spielers ermittelt und auf

einer Skala von 0bis 10 Punkten abgebildet.

Dabei stellen 10 Punkte das

Maximum anEffizienz dar.

Mit fünf erzielten Toren, vier Torvorlagen

und 80% angekommenen Pässen ist

Alexander Iashvili der aktuell effizienteste

Spieler des Karlsruher SC in der

laufenden Saison 2011/2012. Der Kapitän

des Karlsruher SC hat hierbei nach 19 von

34 Spieltagen insgesamt 5,2 von 10 möglichen

Punkten auf der Effizienzskala

erreicht und somit den höchsten

Gesamteffizienzwert aller Spieler in der

aktuellen Spielzeit.

Weitere Informationen zum „Effizientesten

Spieler des KSC“ sowie die Berechnungsformel

finden Sie online unter

www.enbw.com/sport.

Effizientester Spieler

Karlsruher SC (nach 19 Spieltagen)

9A.Iashvili

Tore: 5

Torvorlagen: 4

Angekommene Pässe: 80%

Ø Effizienzw Effizienzwert: ert: 5,2


Wa Wasm smac acht ht ei eige gent ntli li lich ch

Han Hanss-Pe

Pete terZ rZac ache her

Interview: Ralph Bott

Hans-Peter Zacher kam zur Saison

1968/69 über Blau-Weiß Freiburg und

den SC Freiburg zum Karlsruher SC. Hier

absolvierte er 21 Spiele inder Regionalliga

Süd und der Bundesliga-Aufstiegsrunde.

Nach seiner Karlsruher Zeit war

er für den SSV Reutlingen, den TSV 1860

München, Eintracht Bad Kreuznach und

den SC Freiburg tätig. Als Spielertrainer

war erbei den Südbadischen Vereinen

SG Lörrach-Stetten, SV Bötzingen und SV

Endingen aktiv. Der heute 63-Jährige

Mittelfeld- und Angriffspieler ist mittlerweile

Trainer der Traditionsmannschaft

des TSV 1860 München.

Wi Wild ldpa park rk Li Live ve:

Was machen Sie beruflich und wo leben

Sie?

Han Hanss-Peter

Zache her: r:

Ich lebe inBad Feilnbach und bin seit

Ende 2011 in Ruhestand –davor war ich

Verwaltungsangestellter in der Nähe von

Rosenheim und lebte vorher über 25

Jahre in Tirol.

Wi Wild ldpa park rk Li Live ve:

Welchen Bezug haben Sie noch zum

Karlsruher SC und zuwem haben Sie noch

Kontakt?

Han Hanss-Pe

Pete terrZac Zache

her: r:

Der KSC war damals meine letzte Station

als Profi und bleibt unvergessen, weil ich

damals mit Größen wie Jupp Marx, Christian

Müller, „Schlappe“ Ehmann, Horst

Wild und vielen mehr zusammen spielen

durfte. Zu Horst Wild habe ich gelegentlich

noch Kontakt.

Wi Wild ldpa park rk Li Live ve:

Welche Erinnerungen haben Sie an die

Zeit beim KSC, warum spielten Sie nur ein

Jahr beim KSC?

Han Hanss-Pe

Peter Zache her: r:

Da sind nur gute Erinnerungen an die

Karlsruher Zeit. Ich war dabei, als wir

Süddeutscher Meister wurden, durfte

Aufstiegsspiele absolvieren. Leider waren

finanzielle Gründe da, die mich veranlasst

haben, dem Verein zu wechseln.

Wenn ich heute darüber nachdenke, wäre

es richtiger gewesen, noch beim KSC zu

bleiben.

Wi Wild ldpa park rk Li Live:

Welches waren die „schwärzesten“ Stunden

inIhrer Zeit in Ihrer Fußballer-Karriere?

Han Hanss-Pe

Pete terrZac Zache

her: r:

Als KSC-Spieler hatte ich damals einen

Autounfall in meiner Heimatstadt Freiburg

und fiel über sechs Wochen aus, Gott

sei Dank hat mein damaliger Trainer, Kurt

Baluses, auf mich gesetzt. Eine Episode

am Rande: Als wir mit dem KSC ein Aufstiegspiel

zur Fußball-Bundesliga gegen

RW Essen –damals mit einem überragenden

„Ente“ Willi Lippens -5:0 verloren

haben, wurden unsere Autos durch KSC-

Fans zertrümmert…

Wi Wild ldpa park rk Li Live ve:

Wer war Ihr „Lieblingsgegenspieler“?

Hans ns-P -Pet eter er Za Zach cher er:

Das waren Herward Koppenhöfer und

Willi Birofka, gegen die machte es richtig

Spaß zu spielen.

Wi Wild ldpa park rk Li Live ve:

Wer war der „unangenehmste“ Gegenspieler?

History |45

Han Hans-PeterrZac Zache

her: r:

Fritz Popp vom 1.FCNürnberg und später

„Schlappe“ Eugen Ehmann, nachdem ich

beim KSC weg war.

Wi Wild ldpa park rk Li Live ve:

Waswar das größte Erlebnis in Ihrer Laufbahn?

Han Hanss-Pe

Pete terrZac Zache

her: r:

Ich war beim 75. Jubiläumsspiel der Südwestauswahl

unter Trainer Erich Ribbeck

dabei, und spielte mit Spielern wie Klaus

Toppmöller, Ernst Diehl, Dietmar Schwager,

HerbertLaumen und einigen anderen

gegen Brasilien mit Rivellino, Marinho,

und Jairzinho im Ludwigshafener Südweststadion.

Später durfte ich mitRivellino

das Trikot tauschen.

Wi Wild ldpa park rk Li Live ve:

Bei welchem Verein hätten Sie gerne mal

gespielt?

Han Hanss-Pe

Pete terrZac Zache

her: r:

Ich hatte ein Angebot vom 1.FC Köln,

bevor ich beim KSC unterschrieben habe -

Trainer Multhauptwollte mich unbedingt

haben, doch mein Vater hat dann entschieden,

dass ich zum KSC muss. Daich

damals noch keine 18 Jahrewar, benötigte

ich die Unterschrift der Eltern zum Vereinswechsel.

Wi Wild ldpa park rk Li Live ve:

Wann habenSie zum letzten Mal ein Spiel

des KSC live im Stadion erlebt?

Han Hanss-Pe

Pete terrZac Zache

her: r:

In derVorrunde habe ich das Spiel des KSC

bei 1860 München gesehen -der KSC hat

damals leider 2:1 verloren, obwohl erklar

die bessere Mannschaft war.

Wi Wild ldpa park rk Li Live ve:

Verfolgen Sie die KSC-Spiele noch und was

trauen Sie der Mannschaft in der Saison

zu?

Hans Hans-P -Pet eter er Za Zach cher er:

Klar verfolge ich die Spiele des KSC, wünsche

dem KSC alles Gute für die Saison

und den erhofften sportlichen Erfolg,

sprich den Klassenerhalt.


46 |Ausblick

Braunschweig kommt mit Optimismus aus der Winterpause

Noch11Punktebis zum Saisonziel

Auswärtsauftakt nach der Winterpause:

Der KSC fährt am Samstag, den 11.

Februar (13.00 Uhr) zu Liganeuling

Eintracht Braunschweig.

Die Aufsteiger aus der dritten Liga haben,

nach einer sensationellen Hinrunde,

auf dem 8.Tabellenplatz überwintert

und mit 29 Punkten den angepeilten

Klassenerhalt beinahe in der

Tasche. Trainer Torsten Lieberknecht

zeigt sich zufrieden mit der Vorbereitung,

die ermit seinem Team unter

anderem im Trainingslager in Spanien

absolvierte: „Wir konnten unsere

Systeme festigen, haben komplex trainiert

und auch konditionelle Aspekte in

den Vordergrund gestellt.“ Vor allem, so

der Fußballlehrer, diente das Trainingslager

aber dazu, eine Feinjustierung

vorzunehmen und das Mannschaftsgefüge

zu stabilisieren. Dass bei den Blau-

Gelben gerade in diesem Bereich kaum

Verbesserungsbedarf besteht, lässt

Eintracht-Kapitän Dennis Kruppke verlauten:

„Der wichtigste Faktor ist sicherlich

unsere mannschaftliche Geschlossenheit“,

analysiert er die guten

Ergebnisse der ersten Saisonhälfte.

Dadurch, dass die Mannschaft

größtenteils nicht erst seit dieser

Saison gut aufeinander eingespielt

ist, haben es auch Neuzugänge

leichter, sich zuintegrieren,

glaubt der neunfache Torschütze.

Trotzdem bestehen die Niedersachsen

- ganz bodenständig -

auf Ihrem ursprünglichen Saisonziel:

„Wir wollen auch in der

kommenden Saison in der 2.

Bundesliga spielen. Dafür benötigen

wir 40 Punkte, um sicher zu

gehen“, so Kruppke. Und fügt

hinzu: „Danach können wir uns

immer noch andere Ziele setzen.“

Um diese „anderen Ziele“ möglichst

bald in Angriff nehmen zu

können, hat Coach Lieberknecht

in der Winterpause zwei Neuzugänge

präsentiert - vor allem

auch, um die vielen Verletzungen

im Braunschweiger Kader zu

kompensieren, die im Laufe der

Hinrunde immer wieder zu

Umstellungen inder Mannschaft

führten. Abwehrspieler

Ermin Bicakcic

kam vom VfB

Stuttgart, und der

kanadische Stürmer

Randy Edwini-Bonsu

wechselte aus Finnland zu

den Blau-Gelben. Beide

haben sich nach Ansicht

von Torsten Lieberknecht

bereits bestens in die

Mannschaft integriert und

müssen nun beweisen, ob

sie das Zeug zur

Stammkraft in

Braunschweig haben.

Fast ohne Druck und mit

guter Stimmung im Team

gehen die Niedersachsen

so in die letzten 15 Spiele,

wie Kapitän Kruppke betont:

„Wir alle in der

Mannschaft haben Spaß

am Fußball und für Eintracht

Braunschweig aufzulaufen.

Wenn duFreude

an dem hast, was dutust,

dann kann das nur positiv

sein.“

Busfahrten nach

Braunschweig

Supporters:

Fahrpreis Mitglieder 40,- Euro

Fahrpreis Nichtmitglieder 50,- Euro

Abfahrt um4.30 Uhr am

Busbahnhof in Karlsruhe

Anmeldung bei:

Mark Falk,

Tel. 0151-14421986

E-Mail:

busfahrten@supporterskarlsruhe.de

Badische Traber:

Fahrpreis 45,- Euro

Abfahrt um4.00 Uhr am

Busbahnhof in Karlsruhe

Anmeldung und Info bei:

Dieter Stock,

Tel. 0173-996 7447

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine