sona:vogue intro

sonapro.com

sona:vogue intro

Anleitung

für Hörgeräteakustiker

sona:vogue intro

700/500/300

gültig ab 1. Juli 2010

1


2

Willkommen


Vielen Dank, dass Sie sich für sona:vogue intro entschieden haben.

Dieses Hörsystem wurde sorgfältig gemäß den Leitlinien von Sona Hearing

entwickelt:

: Raffinesse: technologisch auf dem modernsten Stand, bietet sona:vogue

intro Ihren Kunden beste Hörperformance

: Einfachheit: benutzerfreundlich und einfach zu erklären

: Zufriedenheit: unser ultimatives Ziel

In dieser Anleitung finden Sie alle Informationen, die Sie über Kundeneignung,

Anpassung und Fehlerbehebung wissen müssen. Bitte lesen Sie sie vor dem

Gebrauch von sona:vogue intro sorgfältig durch.

sona: simplify your life

0459

Hörsysteme sollten bei Kunden mit perforierten Trommelfellen,

entzündeten äußeren Gehörgängen oder anderweitig frei-

liegenden Mittelohr-Kavitäten nicht mit Domes angepasst werden.

3


4

sona: simplify your life


Inhalt

1. Produktbeschreibung 6

2. Anpassbereich 7

3. So stellen Sie die Eignung des Kunden fest 8

4. So wählen Sie den richtigen Dome aus 13

5. So nehmen Sie die Sicherheitslasche ab und bringen sie wieder an 15

6. So schließen Sie das Programmierkabel an 16

7. So wechseln Sie den Cerumenschutz aus 17

8. Testanpassung und Reinigung 18

5


1. Produktbeschreibung

4

1

2

3

4

5

6

7

8

9

10

6

6

5

8

9 1

10

Mikrofon

Batteriefachklappe mit Ein-/Aus-Funktion

Sicherheitslasche (abnehmbar)

Schallaustritt

Dome

Cerumenschutz

Ausziehfaden

Seitenindikator: rot = rechts; blau = links

Flexibles Gelenk

Duale Belüftung

3

Für sona:vogue intro werden 10A Batterien benötigt.

2

7


2. Anpassbereich

dB HL

0

10

20

30

40

50

60

70

80

90

100

110

125 250 500 1000 2000 4000 Hz

micro tube

7


3. So stellen Sie die Eignung des Kunden fest

Führen Sie eine gründliche otoskopische Untersuchung des äußeren

Gehörgangs durch. Prüfen Sie wie bei jeder CIC Anpassung auf Kontra-

indikationen, wie z. B.:

: Verschluss des äußeren Gehörgangs mit Cerumen, Rückständen

oder Feuchtigkeit

: Trommelfellperforierung

: Historie von Gehörgang-OPs, wie Mastoidektomie oder Trommelfell-

rekonstruktion

sona:vogue intro ist nicht für Kunden mit diesen Kontraindikationen geeignet.

sona:vogue intro wurde für einen komfortablen Sitz im äußeren Gehörgang

der meisten Erwachsenen entwickelt. Das Ende des Hörsystems befindet sich

in der Nähe des zweiten Knicks, ragt jedoch nicht über diesen hinaus.

sona:vogue intro ist 26 mm lang (einschließlich Dome). Prüfen Sie die Länge

und den Durchmesser des äußeren Gehörgangs, um festzustellen, ob der

Kunde ein geeigneter Kandidat für das sona:vogue intro ist.

Die folgenden Anweisungen beschreiben ein Verfahren zur Feststellung,

ob ein Kunde geeignet ist.

Werkzeug für die Messattrappe

Tiefenmessung (oder

Sondenschlauch)

8


1. Nehmen Sie das Werkzeug für die Tiefenmessung zur Hand, das im Kit

«Mikro-Schläuche und Domes» enthalten ist, oder verwenden Sie einen

Sondenschlauch mit einem Marker 26 mm von der Spitze entfernt.

26 m m

26 mm

2. Führen Sie den Sondenschlauch in den äußeren Gehörgang, bis sich

das Ende auf Höhe des zweiten Knicks befindet.

3. Halten Sie den Sondenschlauch in dieser Position und führen Sie die

Messattrappe in das Ohr ein.

9


Um feststellen zu können, ob ein sona:vogue intro geeignet ist, darf die

abnehmbare Sicherheitslasche anfangs nicht an der Messattrappe angebracht

werden.

Wenn die Messattrappe ohne angebrachte Sicherheitslasche eine positive

Eignung zeigt, kann sona:vogue intro auch ohne die Sicherheitslasche

getragen werden.

Wenn der äußere Gehörgang des Kunden zu groß und somit ungeeignet ist,

um das System ohne die Lasche sicher anzupassen, wiederholen Sie den

Eignungstest mit der an der Messattrappe angebrachten Sicherheitslasche.

10


Geeignete Kunden für das sona:vogue intro

Das Ende des Sondenschlauchs befindet sich auf Höhe des zweiten Knicks und

: der Marker wird von der Messattrappe verdeckt, oder

: der Marker ist ganz unten an der Faceplate der Messattrappe zu sehen

In diesen Fällen wird das sona:vogue intro NICHT über den zweiten Knick hin-

ausragen und eine Beschädigung des Trommelfells muss nicht befürchtet werden.

Gute Passform

Der Marker wird von der

Messattrappe verdeckt.

Schlussfolgerung: sona:vogue intro

ist für diesen Kunden geeignet.

Ungeeignete Kunden für das sona:vogue intro

Das Ende des Sondenschlauchs befindet sich auf Höhe des zweiten Knicks und

: der Marker wird NICHT von der Messattrappe verdeckt, oder

: die Faceplate der Messattrappe reicht weiter in den äußeren Gehörgang als

der Marker am Sondenschlauch

In diesen Fällen wird das sona:vogue intro über den zweiten Knick hinausragen,

wodurch eine Beschädigung des Trommelfells riskiert würde.

Schlechte Passform

Der Marker wird von der Messattrappe

NICHT verdeckt.

Schlussfolgerung: sona:vogue intro sitzt

möglicherweise zu tief im äußeren Gehörgang

und ist für diesen Kunden nicht geeignet.

11


Warnung

sona:vogue intro darf nie bei einer Aktivität getragen werden, bei der

es zu körperlichem Kontakt kommt, oder bei der eine Kraftausübung

gegen den Kopf oder den Oberkörper zu erwarten ist o. ä. Durch Traumata

an Kopf oder Oberkörper, während das Gerät getragen wird, kann es zu

sekundären Komplikationen kommen.

Derartige Verletzungen können Folgendes umfassen:

: Perforation des Trommelfells

: Disartikulation der Mittelohr-Gehörknöchelchen

: Festsitzen des Hörsystems im äußeren Gehörgang, möglicherweise

ist in diesem Fall eine chirurgische Entfernung erforderlich

Ein Hörgeräteakustiker sollte einem potentiellen Kunden vor dem Verkauf

des Hörsystems raten, unverzüglich einen lizenzierten Arzt (vorzugsweise einen

Ohrspezialisten) zu konsultieren, falls er durch Nachfragen oder Beobachtung

feststellt, dass der künftige Hörsystemträger unter folgenden Symptomen leidet:

: Sichtbare kongenitale oder traumatische Deformation des Ohrs

: Anamnese eines aktiven Ausflusses aus dem Ohr innerhalb

der letzten 90 Tage

: Perforation des Trommelfells durch Mittelohrentzündung in den

letzten 90 Tagen

: Plötzlicher oder schneller und progressiver Hörverlust der letzten 90 Tage

: Akuter oder chronischer Schwindel

: Unilateraler Hörverlust durch einen plötzlichen oder kürzlich erfolgten

Anfall innerhalb der letzten 90 Tage

: Audiometrische Schallleitungskomponente von mind. 15 dB bei 500 Hertz

(Hz), 1.000 Hz und 2.000 Hz

: Sichtbarer Nachweis einer signifikanten Cerumenansammlung oder

eines Fremdkörpers im Gehörgang

: Schmerzen oder Beschwerden im Ohr

12

Konsultieren Sie bitte einen Arzt, falls nach der Entfernung des Hörsystems

Teile im äußeren Gehörgang zurückbleiben.


4. So wählen Sie den richtigen Dome aus

Domes sind in drei Belüftungs-Optionen (offen, geschlossen, power) sowie in

drei unterschiedlichen Durchmessern (S, M, L) erhältlich. Legen Sie den

passenden Durchmesser durch Sichtprüfung des äußeren Gehörgangs nahe

des zweiten Knicks fest.

Belüftung Durchmesser

offen S, M, L

geschlossen S, M, L

power S, M, L

13


Auf angenehmen Sitz und sicheren Halt prüfen:

1. Bringen Sie den gewählten Dome am sona:vogue intro an und führen

Sie das System vorsichtig in den äußeren Gehörgang ein.

2. Versichern Sie sich bei Ihren Kunden, ob das Hörsystem sicher und

angenehm sitzt.

3. Fordern Sie Ihren Kunden auf, die Kinnlade zu bewegen oder zu sprechen,

und überprüfen Sie dabei den Sitz des Systems. Bei Anzeichen von

Unbehagen wählen Sie einen anderen Dome. Sollte das sona:vogue intro

aus dem äußeren Gehörgang herausrutschen, wählen Sie für einen

sicheren Halt einen größeren Dome.

4. Wenn der äußere Gehörgang zu kurz ist und das sona:vogue intro nicht

angenehm und kaum sichtbar sitzt, entfernen Sie die Sicherheitslasche

und prüfen Sie erneut die Position im Ohr. Vergewissern Sie sich nach dem

Entfernen der Sicherheitslasche, dass das sona:vogue intro nicht zu weit

in den äußeren Gehörgang eingeführt werden kann.

5. Entfernen Sie das sona:vogue intro aus dem Ohr, um die Programmierkabel

anzuschließen.

14


5. So nehmen Sie die Sicherheitslasche ab

und bringen sie wieder an

Die Sicherheitslasche ist für Kunden gedacht, deren äußerer Gehörgang

überdurchschnittlich groß ist. In den meisten Fällen wird sie nicht benötigt.

Die Lasche lässt sich von allen sona:vogue intro Hörsystemen abnehmen.

Die Eignungsanforderungen sind im Abschnitt «So stellen Sie die Eignung

von Kunden fest» beschrieben.

Entfernen Sie die Sicherheitslasche nicht, wenn dies gemäß Ihrer klinischen

Einschätzung dazu führt, dass das System zu weit in den äußeren Gehörgang

eindringen kann. Wenn Sie sich bezüglich der Eindringtiefe im Gehörgang nicht

sicher sind, befolgen Sie die Anweisungen unter «So stellen Sie die Eignung

von Kunden fest».

Abnehmen

1 2 3

Anbringen

1 2 3

15


6. So schließen Sie das Programmierkabel an

1. Öffnen Sie die Batteriefachklappe und haken Sie das Ausbauwerkzeug

an der Batteriefachklappe ein. Drehen Sie das Werkzeug nach oben, um die

Batteriefachklappe zu entfernen.

2. Wählen Sie das geeignete Kabel aus. Drücken Sie den Stecker vorsichtig

in die Batterieöffnung. Achten Sie auf die korrekte Ausrichtung. Schließen

Sie das Programmierkabel am HiPro oder NOAHlink an. Führen Sie das

sona:vogue intro in den äußeren Gehörgang Ihres Kunden ein und program-

mieren Sie es mit sona:fit.

3. Befestigen Sie nach der Programmierung des Hörsystems die Batteriefachklappe

wieder. Dazu positionieren Sie sie über dem Scharnier und

drücken sie dann vorsichtig hinunter. Achten Sie darauf, dass die linke

Batteriefachklappe (blaues «+») beim linken System eingesetzt wird, die

rechte Batteriefachklappe (rotes «+») am rechten System.

16

i Hinweis:

Das blaue Programmierkabel unterstützt nur linke Hörsysteme, das rote

nur rechte. Verwenden Sie bitte das Programmierkabel sona «B».


7. So wechseln Sie den Cerumenschutz aus

Alle sona:vogue intro Hörsysteme werden mit einem CeruStop Cerumenschutzsystem

ausgeliefert. Der Cerumenschutz lässt sich leicht auswechseln.

1

2

3

Entfernen Sie den Dome. Verwenden Sie den leeren Teil des CeruStop-Werkzeugs

zum Herausziehen des gebrauchten Cerumenschutzes. Drehen Sie das

Werkzeug und setzen Sie den neuen Cerumenschutz ein. Bringen Sie einen

neuen Dome an und entsorgen Sie das Werkzeug.

4

5

6

7

17


8. Testanpassung und Reinigung

Im normalen Verlauf der Abgabe von sona:vogue intro überprüfen Hörgeräteakustiker

die Systeme regelmäßig an Kunden, ohne dass dies zwingend

zu einem Kauf führen muss. Der Begriff «Testanpassung» bezieht sich hier

auf eine reine Anpassung im Geschäft. Dies gilt nicht für einen Bona-Fide-

Test, bei dem das System einem Kunden angepasst wird, der daraufhin das

Geschäft verlässt.

Nach einer Testanpassung – wie oben beschrieben – empfiehlt sona das

folgende Verfahren zur Desinfektion von sona:vogue intro Hörsystemen.

Desinfektion ist nicht dasselbe wie eine Sterilisierung. Eine Desinfektion

soll die Gefahr einer Kreuzkontamination von einem Kunden zum nächsten

verringern. Eine Testanpassung bei Kunden mit aktiver Außen- oder Mittel-

ohr-Erkrankung wird nicht empfohlen. Dieser Desinfektionsprozess ist unter

derartigen Bedingungen nicht wirksam. Daher sollte ein sona:vogue intro

stets retourniert werden, wenn es in ein Ohr eingesetzt wurde, das offensichtlich

Symptome einer Außen- oder Mittelohrerkrankung zeigt, einschließlich,

jedoch nicht beschränkt auf die folgenden Konditionen: entzündete, nässende,

verfärbte Ohren oder Ohren mit einem Ausschlag, Abschürfungen, einer

Pilzinfektion oder einer bakteriellen Infektion.

18


Desinfektionsverfahren

1. Entfernen Sie den Dome und entsorgen Sie ihn.

2. Entfernen Sie den Cerumenschutz und entsorgen Sie ihn.

3. Kontrollieren Sie das ganze Hörsystem auf Verschmutzungen und Rückstände,

reinigen Sie es ggf. mit einem mit Alkohol befeuchteten Tuch o. ä.

Platzieren Sie das sona:vogue intro gemäß den Angaben der Ear Technology

Corporation in eine Dry & Store Global UV-Einheit oder ein äquivalentes

Hörsysteme-Aufbereitungssystem (siehe Hinweis).

4. Entnehmen Sie sona:vogue intro nach Abschluss eines kompletten

Desinfektionszyklus.

5. Setzen Sie einen neuen Cerumenschutz ein.

Die Reinigung und Desinfektion von Hörsystemen verringert die Gefahr

der Übertragung von nicht-lebensbedrohlichen Keimen, die sich im äußeren

Gehörgang befinden, von einem Kunden zum nächsten.

Hinweis:

Die Dry & Store Global UV-Einheit hat eine Germizidleuchte mit einem besonderen

Lichtspektrum, das auf das Abtöten von Bakterien ausgelegt ist. Weitere

Informationen zu Dry & Store Global erhalten Sie unter www.dryandstore.com.

19


vorbehalten

Rechte Alle AG, Hearing Sona © Schweiz der in

0459

www.sonapro.com 029-0704-01/V1.00/2010-06/mlwp/Gedruckt

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine