Newsletter_Oktober_2015

blutsbruder2

NEUIGKEITEN VON BLUTSBRUDER²

Blutsbruder²- Newsletter Oktober 2015

Langweilig. LANGWEILIG.

Meine Arbeit bringt es mit sich, dass ich Stellenanzeigen für Sozial u. Gesundheitsberufe

aufmerksam begutachte. Dabei ist eins besonders auffällig. Die abgebildeten

Personen, die hier für eine Einrichtung Werbung machen sollen sind

„durchschnittlich“ Perfekt.

Nicht zu dick und nicht zu dünn, zu klein oder zu groß schon gar nicht. Die Frisur,

ja, die ist auch eher unauffällig—aber natürlich gepflegt. Und nach ihrem Aussehen

zu urteilen, schlagen die eher selten über die Strenge. Eigentlich nix dran auszusetzten.

Oder vielleicht doch? Denn Mittelmaß haut doch keinen vom Hocker, die

Emotionen sind eher gedämpft bis gar nicht vorhanden.

„Wer mutig inseriert—gewinnt“.

Aber als zukünftiger Mitarbeiter möchte ich doch was erleben, ich möchte lachen,

Spaß haben, mich für meinen zukünftigen Arbeitgeber mit Haut und Haaren engagieren.

Bei emotionaler Langerweile kann ich aber auch bei meinem alten Arbeitgeber

bleiben. Also, liebe Personalverantwortlichen — werdet MUTIGER. Werbt mit

Freude und Leidenschaft um mich — zeigt in euren Anzeigen mehr Emotionen!

"Das einzige Mittel, um

zu leben, ist Arbeit. Um

arbeiten zu können,

muß man die Arbeit lieben.

Um die Arbeit lieben

zu können, muß sie

interessant sein“

- Leo Tolstoi

Inhalt dieser

Ausgabe

Langweilig. LANGWEILIG.

Was sind Evangelisten?

Touchpoints und Customer Journey

Emotionen

Das Beste zum Schluss...

Werbung um Personal. Zum Heulen...


Was sind Evangelisten

Ein Evangelist hat prinzipiell mal nichts mit Kirche zu tun, obwohl das aus

dem griechisch stammende Wort, so viel bedeutet wie, „eine Gute Nachricht

überbringen“. Der Job des Evangelisten ist es also dem Umfeld aufzuzeigen,

was Gut für jemanden ist. Dabei ist in unserem Fall das Umfeld der Kunde und

das „Gute“ natürlich ein Produkt oder eine Dienstleistung des Betriebes, bei

dem der Evangelist sein Geld verdient ;-).

„Gute Nachrichten überbringen“

Nichts desto trotz muss ein Evangelist zu 110% von seinem Produkt überzeugt

sein. Nur dann kann er auch tatsächlich zu einem positiven Botschafter seines

Unternehmens werden.

Ein Evangelist ist aber noch viel mehr. Er ist Entertainer, Multiplikator, Networker

und zu jeder Zeit am richtigen Ort — ein Thomas Müller sozusagen. Dabei

ist ein Evangelist auch immer ein Teamplayer mit einer herausragenden

Verantwortung.

Der Preis des Evangelisten

Emotionen

Ein paar Fakten:

Muss ein Evangelist teuer sein — lohnt sich solch eine Anschaffung überhaupt?

Sagen wir es mal so. In den Einrichtungen, in denen die Mitarbeiter von Ihrem

Arbeitgeber überzeugt sind, ist solch eine Ausgabe nicht unbedingt von Nöten.

Hier haben die Mitarbeiter den Job des Evangelisten übernommen. Im Umkehrschluss

kann man also sagen, die Geschäftsführung hat hier alles Richtig gemacht.

In Einrichtungen, wo das Feedback der Beschäftigten nicht unbedingt positiv

ausfällt (Kennzahlen: Krankheitstage und Personalfluktuation), kann sich aber

ein professioneller Evangelist bezahlbar machen.



Nicht nur positive Emotionen haben

Einfluss auf ein positives Kundenverhalten.

Kunden entscheiden sich für ein Produkt

/ eine Marke / eine Dienstleistung

nicht weil sie glücklicher macht,

sondern vielmehr um über negative

Gefühle hinwegzukommen.


Wenn man die Auswahl hat, dann entscheidet

man sich deutlich öfters für

eine Emotionsmarke als für eine

Neutrale (50% vs. 33%).


Über emotionale Marken spricht man

3mal häufiger als über Neutrale.

Daten: Wirtschaftspsychologische Gesellschaft

München (2012)

Hier kann man lernen, was es heißt Evangelist zu sein...


Customer Journey

Oder anders ausgedrückt—

die Reise des Kunden.

Aber was hat das denn nun

schon wieder mit Personalmarketing

zu tun?

Eigentlich eine ganze Menge…denn

für Mitarbeiter —

zukünftige oder bestehende

— wird es zunehmend wichtiger

wahrgenommen zu

werden.

Das ein Mitarbeiter sich

wahrgenommen fühlt, kann

man planen. Terminierte

Touchpoints zeigen den

Beschäftigten auf ihren

Lebenswegen durch die

Firma, dass man sich ihrer

bewusst ist und sie nicht

nur eine Nummer sind.

So einfach ist eigentlich

Mitarbeiterbindung.

Costumer Journey. Und welchen Weg gehen Sie mit Ihrem Klientel?

Touchpoints

Touchpoints sind Kontaktpunkte die ein Kunde mit einem bestimmten Unternehmen

im Laufe der Geschäftsanbahnung / -beziehung wahr nimmt. Untersuchungen

haben gezeigt, das Unternehmen, die es schaffen diese Touchpoints

in eine Customer Journey umzuwandeln, mit einer deutlich höheren Kundenund

Mitarbeiterzufriedenheit, bei niedrigeren Abwanderungsraten rechnen können

1 .

Worum geht es aber bei den Touchpoints?

Touchpoints sind in der Regel die entscheidenden Momente in denen Kunden

mit dem Unternehmen eine innigere Verbindung aufnehmen. Zum Beispiel im

Krankenhaus, wenn der Patient gleich das Gefühl hat, ernst genommen zu werden—

seine Bedürfnisse und nicht die Krankenkassenkarte im Fokus stehen.

Oder wenn man im Rahmen einer Bewerbung umgehend durch den jeweiligen

Personalreferenten höflich über den Eingang der Bewerbung informiert wird.

Touchpoints haben also den Zweck den Kunden für das Unternehmen zu interessieren

und im weiteren Verlauf den Kunden zu binden. Kundenbindung bedeutet,

positives Feedback nach außen und natürlich die Möglichkeit den Umsatz

zu erhöhen. Das professionelle Erarbeiten von möglichen Touchpoints

kann also eine Königsdisziplin sein, die lukrative Einrichtungen von anderen

Unterscheidet.

1 Rawson et al. (2013). Den Kunden auf seiner Reise begleiten. Harvard Business Manager


Das Beste zum Schluss...

...ein netter Personalwitz :-)

Ein Azubi steht ratlos vor dem Reißwolf. “Kann ich helfen?“, fragt der Chef.

„Ja...wie funktioniert das Ding?“. Der Chef nimmt den Papierstoß und schiebt

ihn in den Reißwolf, schaut den Azubi an und entgegnet ihm „So, geht das!“.

„Vielen Dank“, entgegnet erleichtert der Azubi, „und wo kommen jetzt die Kopien

raus?“

Bei Arbeitsstress hilft aber auch “Milk & Honey“ von den Beatsteaks. Türe zu

machen, Lautstärke nach oben regulieren….und ab geht die Post. Das beruhigt

die Nerven und macht Spaß.

Mitarbeit bei Blutsbruder²

Klar. Gerne. Ab Mitte 2016 suchen wir passendes Personal — vom Azubi bis zum

kreativen Evangelisten. Genauso werden Netzwerkpartner und Freelancer gesucht,

die gerne mit Blutsbruder² zusammenarbeiten wollen…

Mehr über Blutsbruder² auch auf YouTube, Xing, Google+ und Facebook.

So erreichen Sie


Falls Sie weitere Informationen

zu den Dienstleistungen

benötigen, rufen Sie

einfach unverbindlich an:

Blutsbruder²

Tobias Ulamec

Kelterplatz 3

71642 Ludwigsburg

(07144) 86582 88

tobias@blutsbruder2.de

Besuchen Sie B² doch auch

im Web unter

www.blutsbruder2.de

Blutsbruder²...So macht man HEUTE auf sich aufmerksam.

Blutsbruder²

Personalmarketing & Suburban CoWorking

Kelterplatz 3

71642 Ludwigsburg

Verantwortlich für den Inhalt: Tobias Ulamec, Blutsbruder², Kelterplatz 3, 71642 Ludwigsburg

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine