SVS-Heimspiel 2015/16-05

SVStPeter
  • Keine Tags gefunden...

01.10.2015 SV St. Peter - Spvgg Gundelfingen-Wildtal 2

2015/16-05

SV St. Peter e.V.

Heimspiel

Sportplatz St. Peter

unsere Gäste am 01.10.2015:

Gundelfingen-

Wildtal 2

Tabellen & Statistiken · Interviews · Infos zur Gästemannschaft

· News aus der Damen-SG · Spielersteckbriefe

der AH und vieles mehr.....


Servicebüro für alle Versicherungsangelegenheiten
















Tomi + Jule Rohrer

Bahnhofstr. 8

79199 Kirchzarten

Tel. 07661- 9306-0

Mail: t.rohrer@bffb.de

j.rohrer@bffb.de

Betriebsrente

Arbeitskraftabsicherung

Unfallversicherung

Altersvorsorge

Risiko LV

Pflege- Rente/ Tagegeld

Fondspolicen

Haftpflicht (aller Art)

Hausrat/ Fahrrad

Kfz Versicherung (aller Art)

Gebäude

Krankenversicherung

Finanzierungen

Kapitalanlagen

sowie viele umfangreiche Zusatzleistungen

Fragen sie einfach uns!

Setzen Sie, wie wir auf eine Starke Gemeinschaft

Weitere Infos unter: www.bffb.de


Seite 3

SV St. Peter e.V.

Inhalt

Fussball-Regeln.......................................................................................... 3

Unser Gast: Spvgg. Gundelfingen-Wildtal 2......................................... 4

Der Spieltag im Überblick........................................................................ 6

aktuelle Tabelle.......................................................................................... 6

SV St. Peter – SF Elzach – Yach2 0:4........................................................ 8

Spielersteckbrief AH................................................................................. 9

Bezirkspokal, 1. Runde: Damen mit verdientem Kantersieg........... 10

Damenmannschaft startet erfolgreich in die neue Saison: Dreierpack

von Vivien Hofer............................................................................. 12

Zweiter Sieg im zweiten Spiel: Schon wieder ein Dreierpack von

Vivien Hofer.............................................................................................. 13

Fussball-Regeln

Ausrüstung- Regel 21&22:

Farben

Beide Teams tragen Farben, durch die

sie sich klar voneinander sowie vom

Schiedsrichter und von den Schiedsrichter-Assistenten

unterscheiden.

Jeder Torwart unterscheidet sich in der

Farbe der Sportkleidung von den anderen

Spielern, vom Schiedsrichter und

von den Schiedsrichter-Assistenten.

Vergehen/Sanktionen

Bei einer Übertretung dieser Regel

-muss die Partie nicht unterbrochen

erden, wird der fehlbare Spieler vom

Schiedsrichter aufgefordert, das Spielfeld

zu verlassen, um seine Ausrüstung

in Ordnung zu bringen, muss der Spieler

das Spielfeld verlassen, sobald der

Ball nicht mehr im Spiel ist, sofern der

Spieler bis dann seine Ausrüstung noch

nicht in Ordnung gebracht hat, darf ein

Spieler, der vom Feld geschickt wurde,

um seine Ausrüstung in Ordnung zu

bringen, nur mit Erlaubnis des Schiedsrichters

zurückkehren, hat der Schiedsrichter

zu prüfen, ob die Ausrüstung

nun in Ordnung ist, bevor er die Rückkehr

auf das Spielfeld erlaubt, darf der

Spieler das Spielfeld erst wieder betreten,

wenn der Ball nicht mehr im Spiel

ist.

Wurde ein Spieler aufgrund eines Verstoßes

gegen diese Regel angewiesen,

das Spielfeld zu verlassen, und kehrt er

ohne Erlaubnis des Schiedsrichters auf

das Feld zurück, wird er verwarnt.

Impressum

Herausgeber und Inhaltsverantwortlicher

Förderverein SV St. Peter e.V., 1. Vors. Tomi Rohrer

Design-Realisierung-Verlagsrecht-Druck

net97 GbR - Technik & Werbung, St. Peter

erscheint zu jedem Heimspiel, Aufl.: 25-40 Stück

Kontakt für Texte & Fotos: heimspiel@sv-st-peter.de


SV St. Peter e.V. Seite 4

Unser Gast: Spvgg. Gundelfingen-Wildtal 2

Hinten v.l.: Moritz Bühler, Mathias Rösinger, Giorgio Parisi, Tim Strecker, Sven Winkler-Trautmann, Philipp Stiefvater, Urs Diringer

Mitte v.l.: Sascha Blum (Trainer), Henrik Paul, Mehmet Demirdögen, Urs Bürgin, Nico Willmann, Daniel Wissert, Christoph Müller

Vorne v.l.: Hubert Wehrle (Betreuer), Christian Überall, Michael Herbstritt ©, Tobias Waldstein, Stefan Döhring, Sascha Grafried,

Philipp Drixler, Andres Groba-Castro

Es fehlen: Gernot Hummel, Frederik Kanzler, Milan Osterriedt, Nicolai Russo, Felix Schöffing, Patrick Splitt, Michael Trudt.

Anschrift: Weiherweg 19, 79194 Gundelfingen

Durchschnittsalter: 24,86 Jahre

Trainer: Sascha Blum

Betreuer: Hubert Wehrle

Platzierung Saison 2015/2016: Kreisliga B II 15. Bilanz: 0-0-5

Platzierung Saison 2014/2015: Kreisliga B IV 1. Bilanz: 15-3-4

Platzierung Saison 2013/2014: Kreisliga B IV 2. Bilanz: 18-4-2

Letztes Spiel: FC Buchholz – SpVgg Gundelfingen/Wildtal II 4:2

Mannschaften: I/II/III Mannschaft, AH-Mannschaft. Jugend: Bambinis/F/E/D/

C/B/A – Jugend

Zugänge: Marc Weber Zähringen, Leon Weinfurtner Gufi/Wildtal, Christoph

Müller Gufi/Wildtal, Andres Groba Zähringen, Giorgio Parisi Zähringen, Mehmet

Can Demirdögen Aus eigener Jugend

Abgänge: Sebastian Cuolt Heuweiler, Christoph Müller Gufi/Wildtal


Seite 5

SV St. Peter e.V.

Karosserie- und

Lackinstandsetzungen

Unfallinstandsetzungen aller Art

Industrielackierungen

Modernste Ausbeultechniken

KFZ-Lackierarbeiten aller Marken

Der Rundum-Service, wenn´s

um Ihr „Heilig´s Blechle“ geht!

Jörgleweg 5 • 79271 St. Peter

Tel: 0 76 60 / 920 89 62

Fax: 0 76 60 / 920 89 63

info@ruf-lack.de

www.ruf-lack.de


SV St. Peter e.V. Seite 6

Der Spieltag im Überblick

aktuelle Tabelle


www.weber-stuckateur.de

Matthias

Weber

Stuckateurgeschäft St. Peter

Wärmedämmung

Innenraumgestaltung

Stuck- und Verputzarbeiten

Sanierungsarbeiten

Inh. Frank Weber

Glottertalstr. 13

79271 St. Peter

Tel: 07660 / 941856

Fax: 07660 / 203771

info@weber-stuckateur.de

Wir sorgen für Ihr

Wohlfühlzuhause

Wohlfühlzuhause

TOLO´S

Bike

Shop

l.

79194 Freiburg-Gundelfingen

Alte Bundesstraße 96

Te 0761 / 589748

Premiumhändler

www.tolobike.de


SV St. Peter e.V. Seite 8

SV St. Peter – SF Elzach – Yach2 0:4

Am Freitag, den 25.09.15 stand das Heimspiel gegen Elzach an. Zum ersten

Mal in dieser noch jungen Saison wurde auf roter Erde gespielt. Ein Vorteil

konnte das nicht sein, da auch die Gäste an den Hartplatz gewohnt sind.

Pünktlich um 19 Uhr wurde die Partie angepfiffen. Zunächst hatte man nicht

das Gefühl, dass hier der Tabellenführer auf dem Platz stand. Die Partie war

ausgeglichen und die Spielanteile gleichmäßig verteilt. Lediglich Torchancen

gab es auf beiden Seiten wenig. Die erste nennenswerte Chance auf St.

Petermer Seite hatte Tilmann Berger. Nach gut einer halben Stunde nutzten

die Gäste eine Unaufmerksam gnadenlos aus und konnten in Führung gehen.

Wie so oft passte das Tor nicht unbedingt zum Spielverlauf und wäre

auch vermeidbar gewesen. Nun war es ein komplett anderes Spiel. St. Peter

gab das Heft aus der Hand und rettete sich schließlich in die Pause. Zum

Wiederanpfiff musste Markus Rombach das Spielfeld verletzt verlassen. Für

ihn kam Sebastian Hegwein. Max Woll übernahm den Posten des zweiten

Innenverteidigers. Ebenfalls unmittelbar nach Wiederanpfiff, nämlich in der

49. Minute klingelte es erneut im Gehäuse des Gastgebers. Wie die erste

Halbzeit endete, so begann die zweite. St. Peter agierte unsicher und verkaufte

sich unter Wert. Nennenswerte Torchancen waren weiterhin Mangelware.

Die Hoffnung, das Spiel doch noch drehen zu können schwand in

der 63. Minute, als Elzach auf 3:0 erhöhte. Der Fernschuss in der 87. Minute

welcher zum 4:0 führte setzte schließlich den Schlusspunkt unter eine, für

St. Peter, unglückliche Partie.

Danke an unsere Unterstützer!

Das nächste Spiel findet am Sonntag, den 04.10.15 gegen Waldkirch II statt.

Anpfiff: 12:30 Uhr

Für St. Peter spielten:

Hans Dörflinger (Tor), Frank Förderer, Norman Dunse, Tilmann Berger, Silvio

Schillinger (76. Peter Weiß), Dirk Weber, Adrian Blattmann ( 60. Achim

Rohrer) Dennis Schmidt, Carsten Wehrle, Markus Rombach (46. Sebastian

Hegwein), Max Woll


Seite 9

SV St. Peter e.V.

Spielersteckbrief AH

Name: Alexander Seuß

Spitzname: de‘ Seuß

Alter: Biblisch

Beruf: Wahrsager

Ich spielte bereits für den/diese Verein/e:

SV St. Märgen (höherklassig)

Das Highlight meiner Karriere:

Hallo? Ich spiel in St. Peter! Was für Highlights?

Das zeichnet mich auf dem Platz aus:

Frag das besser meinen Gegner

Ich spiele aktiv Fußball seit…: …ungezählten Jahren

Diese 3 Dinge nehme ich mit auf eine einsame Insel:

Ich will da nicht hin! Warum also was mitnehmen?

Mein liebstes Urlaubsziel:

Egal…Hauptsache dort ist was los!

Ballermann oder Fasnacht: Fasnet!

Das könnte auf meinem Grabstein stehen:

Mein Geburtsdatum

Wer bei den AH geht immer nach mir heim:

Weiß nicht, kann mich nie so genau dran erinnern ;-)

Hätte ich mich nicht für Fußball entschieden…:

…wäre ich jetzt um viele Freunde und Erlebnisse ärmer

Neben dem SVS schlägt mein Herz für diese Mannschaft:

Vorwärts Horben und FC Amoltern


SV St. Peter e.V. Seite 10

Bezirkspokal, 1. Runde: Damen mit verdientem Kantersieg

Nun hat auch endlich die Saison für die Damen der SG Ebnet/St. Peter begonnen.

Mit dem Pokalspiel gegen die SG Vogtsburg wurden die Pflichtspiele der Saison

15/16 eingeleitet. Die Gegnerinnen aus Vogtsburg starteten mit dem Spiel in ihre

erst 2. Saison in der Kreisliga B.

Dieser Klassenunterschied zeigte sich vom Anstoß weg. Die Damen aus Ebnet und

St. Peter gingen von Beginn an hohes Tempo und nutzen spielerisch die sich ihnen

bietenden Räume. Die Unerfahrenheit der Heimmannschaft zeigte sich vor allem

in der Raumaufteilung, wodurch sich vor allem im Zentrum für die Gäste Platz zum

Kombinieren und Bälleverteilen bot. Somit war der Führungstreffer nur eine Frage

der Zeit. Nach 8 Minuten war es Vivien Hofer, die den Ball im Gehäuse der Vogtsburgerinnen

unterbrachte. Nach diesem Führungstreffer änderte sich der Spielverlauf

nicht, die Gäste machten weiter Druck und kreierten weiter Torchancen. Die

Heimmannschaft wurde lediglich durch lange Befreiungsschläge in Richtung der

schnellen Außenstürmerinnen gefährlich. Doch die Abwehr um Jennifer Nowag

stand sicher und auch Celine Cunrath im Tor hatte bei den wenigen Bällen, die in

ihren Strafraum kamen, kein Problem. Die Heimmannschaft gab sich jedoch nicht

auf und kämpfte um die Bälle, sodass das Spiel für die SG Ebnet/St. Peter nicht zum

Selbstläufer wurde. Doch aus der spielerischen Überlegenheit heraus fielen vor der

Pause dann durch Lorena Reif noch Treffer zwei und drei für die Damen der Gäste.

Trotz der Sicherheit und der spielerischen Überzeugung der Mannschaft wurden

in der Pause die vorhandenen kleinen Mängel angesprochen, die nach der Pause

dann auch in die Tat umgesetzt wurden. Vor allem die linke Seite mit Lea Gremmelspacher

und Katharina Kühn fühlte sich in der ersten Halbzeit an Zuspielen unterversorgt.

So wurde in der zweiten Hälfte darauf geachtet, weniger mit Risiko

direkt in die Spitze zu spielen, als viel mehr sicher die Bälle auf die verschiedenen

Positionen zu verteilen. So kam es auch, dass das erste Tor in Halbzeit zwei über die

linke Seite eingeleitet wurde und mit einem satten Schuss aus 18 Meter von Katharina

Kühn vollendet wurde. Für große Erheiterung sorgte dann auch noch Christina

Kastner, die ihre Torwartkünste auspackte: Als ein Flugball an ihr vorbei zuzischen

drohte, fuhr sie reflexartig die Hand aus und hinderte den Ball am weiterfliegen.

Einziges Problem dieser Parade war, dass Christina bei diesem Spiel nicht wie letzte

Saison im Tor eingesetzt wurde, sondern auf der linken Abwehrseite und sich daher

auf höhe der Mittellinie befand. Dass diese Szene zu der ersten gelben Karte des

Spiels führte war natürlich unstrittig, doch es war für die Mannschaft natürlich super

zu sehen, dass auf beide Torhüterinnen Verlass ist.

Auch dass in der zweiten Hälfte dann das Wechselkontingent voll ausgeschöpft

wurde schwächte die Mannschaft nicht und so trafen erneut Vivien Hofer und Lorena

Reif, sowie auch Jasmin Schmidt zum verdienten 7-0 Endstand.


Familie Ketterer

Bertoldsplatz 1 • 79271 St. Peter /Schwarzwald

Telefon 0 76 60 / 204 • Fax 0 76 60 / 15 57

www.gasthof-hirschen.de • info@gasthof-hirschen.de

Donnerstag Ruhetag

Große Gartenterrasse mit Biergarten

Badische und regionale Gerichte

Original Schwarzwälder Kirschtorte

Neue Fremdenzimmer

Wellness, Sauna und Relax-Oase


SV St. Peter e.V. Seite 12

Mit einem nie gefährdeten

Sieg zogen die Damen somit

in die zweite Runde des Bezirkspokals

ein, in der nun am

1.11.15 Munzingen wartet.

Das Kräftemessen auf Augenhöhe

begann in der Folgewoche

im ersten Rundenspiel

der Kreisliga A gegen die SG

Kiechlingsbergen/Jechtingen.

Damenmannschaft startet erfolgreich in die neue Saison:

Dreierpack von Vivien Hofer

Nach einem Trainingsspiel unter der Woche, das gegen die B-Jugend des SV Teningen

ausgetragen wurde, trat die Mannschaft der SG Ebnet nun zum ersten Rundenspiel

in der Kreisliga A an. Das Aufeinandertreffen mit der deutlich jüngeren

und damit unerfahreneren Mannschaft aus Teningen, das ‚nur’ mit 5-3 gewonnen

wurde, holte die Mannschaft in der Mitte der Woche von Wolke 7 des überzeugenden

Pokalspiels herunter und zeigte deutlich, dass es noch einige Baustellen im

Spiel der SG gibt.

Dementsprechend motiviert und seriös wollten die Damen nun im Heimspiel gegen

die Mannschaft von Kiechlingsbergen/ Jechtingen auftreten.

Diese Einstellung zeigte bereits nach 10 Minuten Wirkung, als Vivien Hofer, wie

schon in der Woche zuvor zur frühen Führung traf. Das Spiel war weiter eng umkämpft.

Es war deutlich zu bemerken, dass die Gästemannschaft möglichst schnell

zum Ausgleich kommen wollte. Als mitte der ersten Halbzeit bei einem Zweikampf

Jasmin Schmidt einen Fuß ins Gesicht bekam und daraufhin zur Behandlung vom

Platz genommen wurde, schmiss der Schiedsrichter mit gelben Karten, gegen Jasmin

Schmidt und Nadine Heitzler, sowie „Feldverweisen“ für Trainer Andi Hofer und

Wolfgang Mühl etwas unverständlich um sich. Die folgenden Minuten übertrug

sich die Verwirrung über diese Entscheidungen auf das Spiel der Damen aus St.

Peter und Ebnet und sie verloren den Faden. Christina Kastner, mit guter Übersicht

aus dem Tor konstatierte nach dem Spiel: „Es sah echt alles gut aus, aber die fünft

Minuten waren katastrophal“. Einen Umstand den sich die Gäste, die bis dahin

kaum gefährlich vor das Tor gekommen waren, zu Nutze machten und den Ausgleich

erzielten.

Doch die Antwort der Heimmannschaft ließ nicht lange auf sich warten. Quasi im


Seite 13

SV St. Peter e.V.

Gegenangriff erzielte Jasmin Schmidt nach einem sehr starken Steilpass von Lea

Gremmelspacher die erneute Führung, mit der es dann auch in die Pause ging.

In der zweiten Halbzeit hatten die Damen dann ihre Nerven wieder unter Kontrolle

und konzentrierten sich auf das Spielerische. Bereits zehn Minuten nach Wiederanpfiff

war das Spiel dann auch entschieden, nachdem Vivien Hofer zwei Mal den Ball

im Tor untergebracht hatte. Die restliche Spielzeit war vor allem durch viele Wechsel

auf beiden Seiten geprägt, der Sieg für die Damen der SG Ebnet/St. Peter kam

dadurch jedoch nicht mehr in Gefahr.

Im nächsten Rundenspiel wartet nun die SG Hausen, die nach dem Abstieg vor

zwei Jahren bereits in der letzten Saison oben mitspielten und die eben dies für

auch für diese Saison geplant hatten. Ein spannendes und richtungsweisendes

Spiel steht also bevor.

Zweiter Sieg im zweiten Spiel: Schon wieder ein Dreierpack

von Vivien Hofer

Es war das vorhergesagte harte Spiel gegen die SG aus Hausen. Auch das zweite

Saisonspiel der SG Ebnet fand vor heimischer „Kulisse“ statt, doch die Gästemannschaft

zeigte keinerlei Angst und war von Beginn an die spielbestimmende

Mannschaft. Die Damen der SG Ebnet hielten kämpferisch dagegen und somit

dem Druck stand, doch ihr

spielerisches Können konnten

sie in den ersten 20 bis 30 Minuten

nicht zeigen. Zu einem

sehr körperbetonten Spiel, mit

einem Gegner, der selbst über

gute Spielanlagen verfügte

kam über die komplette erste

Halbzeit ein Gegenwind, welche

alle Arten hoher Bälle in

die Spitze verhinderte. Die gut

agierende Abwehr der Gäste

fing die restlichen Bälle ab, und so gelangte die Heimmannschaft über die erste

halbe Stunde nur zu zwei kleinen Torchancen durch Jennifer Nowag und Lorena

Reif. Dass die Gäste selbst nicht in Führung gingen lag an der guten Einstellung der

Heimmannschaft und der zumeist sicheren Abwehr. Ebenso war eine große Portion

Glück dabei, denn zweimal rettete der Pfosten für die SG Ebnet. Aber natürlich

muss auch Lena Wehrle, die die beiden verreisten Torhüterinnen C. Kastner und C.


SV St. Peter e.V. Seite 14

Cunrath vertrat, in diesem Zusammenhang hervorgehoben werden. Lena, die seit

mehreren Jahren nicht mehr im Tor gespielt hatte, war ein sicherer Rückhalt und

war bei allen haltbaren Bällen zur Stelle. Je weiter das Spiel voran schritt, desto

hitziger wurde die Partie, viele kleinere Fouls im Mittelfeld prägten den Spielverlauf

und erhitzten die Gemüter. Dass dann Jasmin Schmidt auf Vorlage von Vivien

Hofer auch noch das 1-0 für die Heimmannschaft erzielte, strapazierte die Nerven

der Gäste, die zu diesem Zeitpunkt auch bereits mit mehreren Toren hätten führen

können, aufs Äußerste. Für die Allgemeine Beruhigung war der Pausenpfiff einige

Minuten später wohl das Beste.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit schienen die Gäste dann auch wieder beruhigter

und kamen mit dem ersten guten Angriff dann auch direkt zum Ausgleich. Das

Spiel stand zu diesem Zeitpunkt auf der Kippe, doch wie bereits im letzten Spiel,

antworteten die Damen prompt. Nur zwei Minuten später erzielt Vivien Hofer die

erneute Führung. Die Heimmannschaft, nun mit dem Wind im Rücken, gab daraufhin

weiter Gas und drängte auf die Entscheidung. Die Pässe wurden nun klarer

gespielt und die Spielerinnen waren besser im Geschehen. Jasmin Schmidt als Aktivposten

setzte im Sturm jedem Ball nach. In eine dieser Szenen entschied sich

die gegnerische Abwehrspielerin nach einer fehlenden Absprache mit der eigenen

Torhüterin zu einem unnötigen und wohl genauso unüberlegten Bodycheck

gegen die heranrauschende J. Schmidt. Der Schiedsrichter zeigte daraufhin sofort

auf den Elfmeterpunkt. Vivien Hofer verwandelte sicher in die linke untere Ecke

zum 3-1. Doch wer an die Entscheidung zu diesem Zeitpunkt glaubte, war sich der

Sache zu sicher. Die Partie blieb weiter umkämpft, die Heimmannschaft war zwar

überlegen, doch die Gäste aus Hausen waren gefährlichen in ihren Angriffen. So

machten sie es in der 85. Minute noch einmal spannend und verkürzten auf 3-2.

Auch für diesen Gegentreffer bereitete die SG Ebnet eine Antwort vor, doch es war

schlussendlich die Gästemannschaft, die sich selbst schwächte. Zuerst wurde die

zuvor eingewechselte Miriam Lusch nach einem Eckball im Strafraum zu Boden gerissen,

woraufhin der Schiedsrichter erneut auf den Punkt zeigte, und Vivien Hofer

sicher verwandelte (dieses Mal nach rechts unten). Kurze Zeit später schickte der

Schiedsrichter eine Abwehrspielerin der Gäste vorzeitig vom Feld, die innerhalb

von einer Szene durch zwei Unsportlichkeiten zwei gelbe Karten gezeigt bekam.

Nicht schön, aber selten.

Am Ende gewann die SG Ebnet/St. Peter vor allem durch eine Leistungssteigerung

in der zweiten Hälfte nicht unverdient, aber im Ganzen doch etwas glücklich und

bleibt somit diese Saison ohne Punktverlust. Die Wochen der Wahrheit haben jedoch

erst begonnen. In den nächsten Spielen warten starke Aufsteiger aus Sexau,

sowie die SG Munzingen. Erst nach diesen Spielen kann festgestellt werden, wo die

Mannschaft in der Liga steht.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine