Prospekt final n:*Prospekt final n

vondorfzudorf.de

Prospekt final n:*Prospekt final n

OSTFRIESLAND

HESEL

· H e s e l i n O s t f r i e s l a n d e n t d e c k e n · H e s e l i n O s t f r i e s l a n d e n t d e c k e n ·

i e s l a n d e n t d e c k e n · H e s e l i n O s t f r i e s l a n d e n t d e c k e n · H e s e l i n O s t f r

OOSTFREESK

BILLERBOOK

SCHNAPPSCHÜSSE

UND IMPRESSIONEN

H e s e l i n O s t f r i e s l a n d e n t d e c k e n · H e s e l i n O s t f r


· H e s e l m i t W a l l h e c k e n , M o o r u n d M e e d e n · H e s e l m i t W a l l h e c k e n , M o

d M e e d e n · H e s e l m i t W a l l h e c k e n , M o o r u n d M e e

e l m i t W a l l h e c k e n , M o o r u n d M e e d e n · H e s e l m i t W a l l h e c k e n , M o o r u n

aussichten

W M

ilder Klatschmohn an Wei den

und Wegen, ein bunter Tep pich,

den der Wind be wegt. Überall Ru -

he, nirgends Hektik. Weitsicht ins

Wiesen land von Himmelsrand zu

Him melsrand. Wegeverbote? Die

gibt es nicht in Hesel. Radeln und

Wandern kann man hier überall.

Einen riesigen Mischwald entdeckt

man dabei vor Hesel, den

Klosterforst Barthe, mit einem

"verwunschenen" Forst haus und

dem Silbersee. Und mitten im

Wald findet man den "begrünten"

Grundriß des ehemaligen

Klosters in Form einer Hecke.

meedenland -

bis an den

himmelsrand

eeden kommt von "Mahd", also

Mähen. Weite, saftige Wiesen, auf

denen es an 365 Tagen im Jahr

immer reichlich Wasser gibt. Hesels

Meedenland ist von Gräben und

Kanälen durchzogen. Mee den wer -

den meist nur einmal im Jahr gemäht,

um Heu für die glücklichen

Schwarz bun ten zu "wer ben", wie es

fachmän nisch heißt. Welch eine

Lust, durch das weite Mee denland

zu bummeln und zu ra deln: Die

Sonne strahlt und Wat tewölkchen

segeln von West nach Ost. Das Kli -

ma ist an genehm mild, denn die Nord -

see mit dem Golfstrom ist sehr nah.


o r u n d M e e d e n · H e s e l m i t

e n , M o o r u n d M e e d e n · H e s

W a l l h e c k e n , M o o r u n d M e e d e n · H e s e l m i t W a l l h e c k

land der

pedaleure

Platt

wie eine Flunder ist sie,

die ostfriesische Land schaft

um Hesel. Und doch ganz

anders als das übrige Ost -

friesland. Alle Land schafts -

typen der Halbinsel sind hier

nämlich vereint: Ein großer

Misch wald, die Wallheckenlandschaft

in der Geest,

weites Meeden land - saftige

Wei den. Und das Fehnland,

ehemals Moor, heute fruchtbares

Wiesen land, durchzogen

von Kanälen, Wieken

und Tiefs. Kreuz und quer

führen viele Wege durch die

Landschaft, allesamt bestens

asphaltiert oder mit roten

Backsteinen gepflastert. Ein

Dorado für alle, die per

Stahlross die ostfriesische

Landschaft erkunden wollen.

3

wieken

kieken

Das

Gebiet um Neukamperfehn

und Beningafehn ist das "Fehn -

land" Hesels. Das unwirtliche

Moor wurde im 17. Jahrhundert

von Kolonisten urbar gemacht,

indem sie Kanäle, Wieken und

Inwieken mühsam per Hand gruben,

um das Moor zu entwässern

und Torf bis nach Emden und

Leer abzutransportieren. Heute ist

aus Moor fruchtbares Weideland

geworden, auf dem Ostfrieslands

Schwarzbunte friedlich vor sich

hin dösen. Wer über den Sauteler

Kanal an der Hauptwieke entlangradelt,

kommt zum „Sömmerpad“,

der bis an die Ausläufer des

Boekzeteler Meeres führt.

wind und

wallhecken

Windstill

ist es eigentlich nie

in Ostfriesland. Und wer die

Bäume an den Alleen betrachtet,

erkennt, dass sie fast alle einen

leichten Drall von West nach Ost

haben. Jährlich um die 1850

Sonnen stunden zählt das ostfriesische

Binnenland, mehr als Bayern

aufzuweisen hat, also Schönwetter

für die schönsten Tage des Jahres!

Wer über die A 28/31 und B 72

nach Hesel kommt, dem begegnet

hier eine Land schafts form, die es

nur in Ostfriesland gibt: Die Wall -

heckenlandschaft in der Geest.


· H e s e l m i t G e e s t , W a l d u n d W i e s e n · H e s e l m i t G e e s t , W a l d u n d W i e s

n d W i e s e n · H e s e l m i t G e e s t , W a l d u n d W i e s e n

W i e s e n · H e s e l m i t G e e s t , W a l d u n d W i e s e n · H e s e l m i t G e e s t , W a l d u

picknick im

fehntjer

D land fehnt jer

H W

land

ie Luft im ostfriesischen Bin -

nenland ist glasklar wie an

der nahen Nordsee, nur viel

milder. Welch eine Pracht,

wenn im Mai der Löwenzahn

seine Millionen dottergelben

Blüten auf den Wiesen ausbreitet!

Pick nickzeit ist hier durchgehend

von Mai bis weit in

den Sep tember. Im Früh som -

mer qua ken die Frösche aus

Tüm peln und Gräben die Be -

gleit musik, und ab August sind

dann die Grillen dran, die ge -

gen Abend ihr Konzert geben -

Eintritt frei!

vierbeinig

durch's

annoveraner und Olden bur -

ger stehen in Hesel auf dem

Reiterhof Bruns in den Boxen

oder auf den umliegenden Wie -

sen und freuen sich auf große

und kleine Gäste. Anfänger,

Frei zeit reiter und Profis sind

hier gleicher maßen willkommen.

Das Gelände ist für Ausritte

wie geschaffen: Nirgendwo störende

Autos, überall Feld we -

ge durch die Wall hecken land -

schaft, um die Natur per 1 PS,

allein oder in der Gruppe

zu erkunden.

wasser -

marsch!

er auf dem Aqua-Velo-Mobil

kräftig in die Pedale tritt, er zeugt

im See des Wasserparks Hasselt

eine riesige Fontäne. Was ser spiele

mit dem Nass: Durch eine

Hand kurbel entstehen Wasser -

säu len in einem Glas zylinder. Glasklare

Bäche plät schern über eine

große Feld stein säule. Am Weg

steht ein bunt be malter Hydrant

aus Gusseisen - Abbild eines Feu -

er wehrmannes - der die Feuer -

wehr im Notfall mit Wasser versorgt.

Ein Knipsobjekt für die

gan ze Familie, wenn Oma und

Opa den “Wasser max“ umarmen.


e n · H e s e l m i t G e e s t , W a l d

H e s e l m i t G e e s t , W a l d u n d

u n d W i e s e n · H e s e l m i t G e e s t , W a l d u n d W i e s e n ·

abenteuer

wald

Wenn

Oberförster Gerd

Dählmann seinen "Johann"

an die Leine nimmt, ist nicht

etwa "Gassigehen", sondern

Arbeit angesagt. Mit Forst -

beamten und Forstarbeitern

verwaltet und bearbeitet er

rund 1000 Hektar schönsten

Mischwald. Eichen, Buchen,

Kiefern, Fichten, Erlen und

Birken - alle sind sie reichlich

vertreten. Hier wird gehegt

und gepflegt, gelichtet und

aufgeforstet. Kreuz und quer

durchziehen Wege und

Pfade den Forst "Kloster

Barthe". "Um die 120 Jahre

ist der Forst schon alt“,

berichtet der Oberförster

stolz und erzählt Gästen die

Geschichten seines Waldes.

5

wir fahren

ins heu!

"Buttt-butt-buttttt"

ächzt der Motor

des Treckers, wenn der Bauer ihn

mit dem Zündschlüssel startet. Der

alte "Ternat 553" rüttelt und schüttelt

sich gewaltig. "Wir fahren ins

Heu", ruft der Bauer den Kindern

zu und Jan und Anja dürfen auf

dem Methusalem bis zur Wiese

mittuckern: Jan am Steuer auf

dem Schoß des Bauern und Anja

auf dem Beifahrersitz direkt über

dem riesigen Hinterrad. Die Sonne

strahlt vom Himmel, und heute

wird das Heu in handliche

"Pakete" gepresst, damit es auf

dem Heuboden gut gestapelt

werden kann.

schippern

über's

ehetief

Eine

Kurbelfähre von Ufer zu

Ufer macht's möglich. "Fährmann,

hal över" klappt hier nicht, denn

es ist keiner vorhanden. Vielmehr

dreht man an einer der an beiden

Uferseiten angebrachten Kurbeln

und holt "den Pott rüber". Die gleiche

Kurbel befindet sich auch auf

der Do-it-yourself-Fähre.

"Einsteigen bitte und die Türen

schließen ..." So schwebt man kurbeldrehend

über dem Ehetief - hoffentlich

in den siebten Himmel ...

Mit Sicherheit aber in das weite

Meedenland von Holtland oder

Richtung Hasselter Vorwerk, um

im Wasserpark zu erleben.


· H e s e l m i t G u l f h ö f e n u n d G e s c h i c h t e · H e s e l m i t G u l f h ö f e n u n d G e s c h

f h ö f e n u n d G e s c h i c h t e · H e s e l m i t G u l f h ö f e n u n

u n d G e s c h i c h t e · H e s e l m i t G u l f h ö f e n u n d G e s c h i c h t e · H e s e l m i t G u l

holtlands

stolz

D H D

ie Windrose auf der Mühlen kap -

pe sorgt dafür, dass die Flügel sich

automatisch im mer in den Wind

drehen. Dreistöckig und 24 Me ter

hoch ist die Holtländer Ga le rie-

Hol län der-Wind mühle vom Fuß bis

zur Kappe, und die Flügel kom men

noch dazu. Der Unterbau be steht

aus Backstei nen und der Achtkant

ist mit Reet eingedeckt. 1862 wurde

sie er baut und ist bis heute voll

funktionstüchtig. Von der Ga le rie -

die Arbeits bühne des Mül lers bei

Flügel repara tu ren - hat man einen

unvergleichlich schö nen Blick ins

weite Wiesenland.

achtung -

boßelspiele

e geit d'r över" hört man eine

Gruppe schadenfroh rufen, die

sich die bisch freut, dass eine

Boßel kugel der Gegenmann schaft

durch zuviel Drall in den Gra -

ben plumpst. Drei Dinge braucht

der Boßelspieler übrigens: Eine

Boßel kugel aus Pock holz, ei nen

"Kloot söker" - eine lan ge Stange

mit Korb, um Boßel kugeln aus

Grä ben zu fischen - und ebene,

unbefahrene Straßen, aber die

gibt es ja reichlich in und um

Hesel. Boßel spaß lernt man beim

Urlaub in Hesel unter fachkun-

diger Leitung im Handumdrehen.

wie der

"land adel"

früh er

wohnte

as ganze Gebäude gleicht

ei ner Schatztruhe mit seinen al -

ten Möbeln aus längst vergangener

Zeit. Porzellan und Hausrat

stehen noch in den Regalen,

und der gotische Schrank

im Salon gilt als ältester

Ostfrieslands.

Mächtige Stühle und Sessel

sieht man, einen prächtigen

Kachelofen und eine Ahnen -

galerie mit so klangvollen Na -

men wie Bojung Beninga,

Leonard Feewen und Bojung

Scato Georg Lantzius-Beninga.


i c h t e · H e s e l m i t G u l f h ö f e n

c h t e · H e s e l m i t G u l f h ö f e n

u n d G e s c h i c h t e · H e s e l m i t G u l f h ö f e n u n d G e s c h i

gulfhöfe

& gärten

Wie

aus einer Spiel zeug -

schachtel in eine liebliche

Parklandschaft hineingesetzt,

so wirken die Gulf höfe der

Dörfer. Wie kommt nun der

Gulfhof zu seinem Na men?

Gulf ist der Begriff für die

Ernte sta pel räume, die sich

zwischen vier im Recht eck stehenden

Stän dern vom Scheu -

nen fuß boden bis zum Dach -

first ausdehnen. Eine der Ab -

seiten dient als Scheu nen -

durch fahrts-Diele, mit einem

großen Tor für beladene und

einem kleinen für leere Ge -

spanne. Wie gewienert und

immer fein herausgeputzt wirken

die Bauern gärten der Gulfhöfe.

Hier grünt und blüht es

vom Frühling bis zum

Spätherbst.

7

vorwerk

für die

johanniter

Verborgen

und abseits liegt

das Gut Stikelkamp in einem

70 Hektar großen Laub- und

Mischwald. Einst war das Gut

ein Vorwerk, also eine Versor -

gungs-Hofstätte des ehe maligen

Johanniterklosters Hasselt. Das

bestens erhaltene Wohnhaus ist

das einzige noch vorhandene

klösterliche Gebäude in Ostfriesland;

es wurde um 1400 errichtet

und zeigt die hochbäuerliche

Wohnkultur aus dem 18., 19.

und 20. Jahrhundert. Bevor es

weiter geht, lohnt ein Spaziergang

durch den Gutspark mit den mächtigen

Roteichen, Zedern und vielen

Exoten.

delikatessen

Ab

Juni prangen sie überall

auf den Wiesen, die riesigen

Rundballen, ehemals saftiges,

sattgrünes Gras, jetzt zu

Rundballen gewickeltes Heu

als Delikatesse und Winterfutter

für die Schwarzbunten in

Ostfriesland. Ein tolles Fotomotiv:

Die ganze Familie mit einem

Heuballen als Hintergrund-

Dekoration - der Bauer hat nichts

dagegen, wenn die Kinder

obendrauf thronen.

Um die 500 Kilogramm wiegt

so ein "Kaventsmann", der in

der kalten Jahreszeit genüßlich

von den Rindern verputzt wird.


· H e s e l p e r P e d e s , 1 P S u n d P e d a l · H e s e l p e r P e d e s , 1 P S u n d P e d a l

· H e s e l p e r P e d e s , 1 P S u n d P e d a l · H e s e l p e r

· H e s e l p e r P e d e s , 1 P S u n d P e d a l · H e s e l p e r P e d e s , 1 P S u n d P e d a l

anglerlatein?

E heißt W

D

jonny

in Anglerparadies finden Pe -

tri-Jünger am Sauteler Kanal und

dort, wo das Bagbander Tief in

den Randkanal mündet. So man -

cher kapitale Hecht mit 150

Zentimetern Länge ging hier

schon an den Haken. Kon kur -

renzneid? Das gibt es hier nicht

in Hesels Fehnland. Kein Angler -

freund kommt dem an de ren ins

Gehege. Aal, Barsch, Döbel,

Kar pfen, Schlei, Wels und Zan -

der dürfen hier außer dem rund

um die Uhr geangelt werden.

Fischerei-Erlaubnisscheine gibt es

in der Tourist-Information in Hesel.

... und ein

pony, das

ass Ponys gewitzter sind als

ihre großen Artgenossen, Zie -

gen tatsächlich meckern und

Ferkel um die Wette quieken,

wenn das Futter kommt, das er -

lebt man beim Urlaub auf dem

Lande in Hesel. Die schönsten

Leckerlis für ein Pony sind

immer noch ein Apfel oder

eine Wurzel. Das flach auf die

Hand gelegte "Gastgeschenk"

nimmt es vorsichtig mit den

Lippen entgegen und leckt seinem

Spender anschließend die

Hände - als Nachtisch.

silbersee im

klosterforst

ie ein blauer Tintenklecks

liegt er im Klosterforst Barthe

und ist ganz bequem zu

umrunden. Die Sonne steht im

Zenit, ihre Strahlen spiegeln

sich im seichten Wasser, das

wie Silber glitzert.

Nur einen Steinwurf entfernt

liegt mitten im Wald die Wüs -

tung "Kloster Barthe". Die

Grund risse des einst gewaltigen

Bauwerkes sind durch

Heckenanpflanzungen "lebendig"

erhalten. Prämonstra ten -

ser - Mönche gründeten hier um

1180 das Kloster.


· H e s e l p e r P e d e s , 1 P S u n d

p e r P e d e s , 1 P S u n d P e d a l

P e d a l · H e s e l p e r P e d e s , 1 P S u n d P e d a l · H e s e l

urlaub auf

dem bauernhof

Überall

Tiere zum Strei cheln,

Anfassen und sogar zum Spie -

len. Hofhunde, mit denen man

rangeln und balgen kann,

Kälbchen, die sogar an den

Fingern nuckeln, wenn man

die Hand ausstreckt. Ein Pony,

auf dem man ganz ohne Sat -

tel auf einer Wiese traben

darf, und das, wenn es ge -

streic helt wird, die Kin der -

hände von oben bis unten mit

seiner rauhen Zunge ableckt.

Kinderträume: Urlaub auf dem

Bauernhof mit "Burenlüd" und

Tieren, mit Treckern und ei -

nem Misthaufen, auf dem die

Hühner herumstolzieren und

der Hahn von hoch oben seinen

Harem überwacht ...

9

wullt mit

mi spölen?

Nicht

etwa Rotkäppchens

Großmutter wohnt hier gleich

nebenan, wie man wohl meinen

könnte, sondern der Förster im

Forsthaus Kloster Barthe. Gemeint

ist der Abenteuerspielplatz im

Heseler Wald, mauschig, lauschig

inmitten riesiger Kiefern, Fichten

und Eichen auf einer großen

Lichtung gelegen. Alles zum

Spielen ist hier aus Holz, kräftig

und deftig, zum Toben, Bolzen,

Klettern, zum Schaukeln, Wippen,

Rutschen und Seilbahn-Fahren.

Überall gibt`s Bänke und Tische

für ein zünftiges Wald-Picknick,

und wer grillen will, findet einen

Grillplatz direkt am Forsthaus

Barthe.

freiheit auf

vier rädern

So

könnte man den Urlaub mit

dem Wohnmobil und Camping -

wagen definieren. Hesel bietet

den "Freizeit-Vagabunden" mit

ihren Fahrzeugen ein sicheres

Plätzchen mit festem Untergrund

und allen Versorgungsanschlüssen

in der Kirchstraße am Marktplatz.

Von hier aus geht es mit der

"Ferienwohnung auf vier Rädern"

durch's Fehntjer-Land, vorbei an

Meeden, in die Wallhecken -

landschaft, in den Heseler Forst

und dorthin, wo es einem gefällt.


· H e s e l - m i t t e n i n O s t f r i e s l a n d · H e s e l - m i t t e n i n O s t f r i e s l a n d · H

i t t e n i n O s t f r i e s l a n d · H e s e l - m i t t e n i n O s t f r i

- m i t t e n i n O s t f r i e s l a n d · H e s e l - m i t t e n i n O s t f r i e s l a n d · H e s e l - m

3 koppkes

sind ostfriesenrecht

W

B "

er in Ostfriesland ist und keine

Teezeremonie mitgemacht hat, war

nicht in Ostfriesland. Dreimal drei

Tassen täglich ist der Mindest ver -

brauch eines Ostfriesen. Der ech -

te Ostfriesentee ist übrigens eine

Mischung aus kräftigem Assam

un ter schiedlichster Provenienzen,

genau abgestimmt auf das ostfriesische

Wasser - hierin liegt auch

das Geheimnis des unnachahmlichen

Geschmacks. Der Genießer

gießt den Tee über die Kluntjes,

und träufelt mit dem Schöpflöffel

Sahne an den Tassenrand, so

dass sich "Wolken" im Tee bilden.

altes hand -

werk - neu

entdecken

acke, backe - Kuchen - der

Bäcker hat gerufen". Wer kennt

nicht den Reim aus seinen Kindertagen.

Weit über Hesels Grenzen

hinaus ist Bäckermeister de Buhr

bekannt für seine Ostfriesen-Bro -

te, Heseler Spezialitäten und Ro -

sinenstuten, die im "Sammel pack"

von ganzen Dorfgemein schaften

bei ihm geordert werden.

Am unverwechselbaren Ge -

schmack seiner Erzeugnisse liegt

es wohl, daß der Familienbetrieb

voll ausgelastet ist und von morgens

bis abends am Tresen reger

Zustrom herrscht.


e s e l - m i t t e n i n O s t f r i e s l a n

e n i n O s t f r i e s l a n d · H e s e l

d · H e s e l - m i t t e n i n O s t f r i e s l a n d · H e s e l - m i t t

ostfriesisch

feiern

Es

ist nur ein Märchen, wenn

behauptet wird, die Ost -

friesen seien Eigenbrötler,

"drög" und wortkarg. Das

Gegenteil ist nämlich der

Fall. Urlaubsgäste sind auf

ihren vielen Feiern immer

herzlich willkommen:

Schützenfeste, Feiern der

Freiwilligen Feuerwehren,

Mühlenfeste in Holtland,

Reitveranstaltungen und

Turniere, Erntefeste und

Theaterveranstaltungen mit

ostfriesischen Laienspielern,

bei denen oft kein Auge

mehr trocken bleibt.

Und zünftige Grillabende

beim Gut Stikelkamp oder

beim Forsthaus im Heseler

Wald.

11

dit un

dat...

Riesige

Löwen aus Gips, stolze

Rosse mit ihrem Gespann,

steinerne Sitzbänke oder gar

die Aphrodite, Springbrunnen

und steinerne Adler mit ausge -

breiteten Schwingen stehen vor

der Eingangstür und im Garten

des Antikparks von Hinrich

Gräfe an der Leeraner Straße 11

in Hesel. Kommt man in seinen

alten Gulfhof, fasziniert die Vielfalt

der Antiquitäten und Repliken,

vom uralten gusseisernen

Küchenofen bis zur Biedermeier-

Uhr, vom klassizistischen

Stubenbuffet bis zur Jugendstil-

Lampe. "Rinkieken lohnt sük!"

good eten

nich

vergeten

Die

ostfriesische Küche ist herzhaft,

schmackhaft und reichlich.

Locker und leicht ist alles um den

Fisch. Frisch aus Neptuns Reich

kommt er aus der nahen Nordsee

und aus heimischen Gewässern,

in vielen Variationen interessant

zubereitet. Ostfriesentypisch sind

Rezepte aus Kochbüchern von

anno dazumal: "Snirtjebraten" -

frisches Schweinefleisch, "Updrögt

Bohnen" - getrocknete Bohnen mit

Streifenspeck und Mettwurst,

"Insett-Bohnen" - gesalzene

Bohnen und "Ostfriesische

Plünnensopp" sind einige der

handfesten Spezialitäten.


gastfreundschaft

I D

n jedem der sechs ostfriesischen

Dörfer - Hesel, Holtland, Brinkum,

Firrel, Neukamper fehn und Schwerins

dorf - sind Ur laubs gäs te herzlich

will kommen. Pri vat pen sionen

mit Familienanschluss, Ferien woh -

nungen, Fe ri en häuser, Urlaub auf

dem Bauern hof und Hotels - für

jeden gibt es das pas sende Quar -

tier für die schönsten Tage des

Jahres. Vom zweckmäßig eingerichteten

Zimmer bis zur Komfort-

Wohnung ist alles dabei. Das

Urlaubs-Domizil ist ganz einfach

und ohne Mehrkosten über die

Tourist-Information Hesel zu bu -

chen. Mit wenigen Fragen wird

hier Ihr Urlaubsquartier ermittelt

und das passende Angebot vorgeschlagen.

Eines ha ben aber

alle gemeinsam: Die ostfriesische

Gast freund schaft.

Groningen 59 km

56 km

45 km

56 km

65 km

einsicht &

übersicht

irekt in Hesels Zentrum steht sie,

die Villa Popken, einst von Bauer

Focke Memken Immega aufwendig

erbaut, heute Sitz der Tourist-

Information in der Leeraner Straße 1.

Hier dreht sich natürlich alles um

den Gast. Das Team informiert

und berät zukünftige Gäste und

Spontanbesucher, vermittelt Quar -

tiere, vom Gästezimmer bis zur

Ferienwohnung und Urlaub auf

dem Bauernhof.

Im ersten Stockwerk befindet sich

eine archäologische Ausstellung:

Das Spektrum reicht von der

Stein- und Bronzezeit bis zum

Mittelalter, von bronzezeitlichen

Hausgrundrissen bis zur Form der

frühmittelalterlichen Heseler Ge -

höfte. Ein Schwerpunkt ist die

Geschichte des Klosters Barthe,

das sich im Heseler Forst befand.

CCV Varel

Norderney

Norderney

Juist

Baltrum

Langeoog

Langeoog

Spiekeroog Wangerooge

Alte Mellum

Nordh

Memmert

Neuharlinger-

Neßmersiel

Norddeich

Bensersiel siel

Hage

Esens

Harlesiel

Gem.

Wangerland

Dorum

Norden Großheide

Wittmund

La

B 72

Ewiges Meer

B 210 Jever

Gem.

Gem.

BREMER-

Butjadingen

Südbrookmerland

Schortens

Gem.

HAVEN

Krummhörn

Aurich

WILHELMS-

B 210

Friedeburg HAVEN Nordenham

Großes

B 212

Hinte Meer

Sande

Jadebusen

Gem.

EMDEN

Gem. Ihlow Großefehn

Zetel

Wiesmoor

fzijl

31

Bockhorn

Gem.

Varel Stadland

S

B 72

Gem.

B 437

Moormerland

Neuenburg Rodenkirchen

Gem.

29

Ovelgönne

Termunten

Hesel Uplengen

Dollart

B 70

Jemgum

Gem. Jade Brake

Scheemda

7

E 22

nschoten

Belling-

Pekela wedde

wedde Wedde

28

E 22

Westerstede Wiefelstede

31

Bunde

Leer

Apen

B 436

280

Gem.

Zwischenahner

Rhauderfehn

Meer

Weener

Bad

Gem. WestoverledingenOst-

Barßel Zwischenahn

B 70 rhauderfehn

Papenburg

Rhede

Edewecht

Oldenbrok

Rastede

Schwanewede

Elsfleth Neuenkirchen

293

Berne Blument

Vege

OLDENBURG

Lemw

Hude

B 212

Gem. Saterland

B 401

al

Vlagtwedde

Aschendorf

B 401

Küstenkanal Friesoythe

B 72

Wardenburg

Bösel

Delmenhors

28 E 22

Ganderkesee

E m s

Ems

Ems-Jade-Kanal

65 km

64 km

J a d e

W e s e r

H e s e l i n O s t f r i e s l a n d e n t d e c k e n · H e s e l i n O s t

· H e s e l i n O s t f r i e s

i e s l a n d e n t d e c k e n ·

tourist-information

hesel

Leeraner Straße 1

26835 Hesel

Tel: 04950-93 70 80

Fax: 04950-93 70 81

Internet: www.hesel.de

E-mail: tourist-info@hesel.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine