Licht.ins.Dunkel.msm-handy-chip

vitalprojekt

LICHT INS DUNKEL

Die technische Innovation

MSM-Handy-Chip

als spezielle LICHT INS DUNKEL-Edition

Limitierte Auflage!

Sich selbst und anderen Gutes tun – das verfolgt die

Aktion LICHT INS DUNKEL MSM-Handy-Chip 2014-2015.

Herzlichen Dank für Ihre Spende an LICHT INS DUNKEL! Sie

helfen mit Ihrem Beitrag, Menschen zu unterstützen, die

unsere Hilfe und Zuwendung dringend brauchen können.


Der Initiator

Sehr geehrte Damen und Herren!

Seit nunmehr über zwanzig Jahren

verfolge ich die alljährlichen Aktionen

bei „LICHT INS DUNKEL“

und liefere meinen kleinen Beitrag

für eine gute Sache.

In diesem Jahr versuche ich, einen

persönlichen Traum zu realisieren,

bei dem Sie mir helfen können: ein

Rekordspende-Ergebnis für LID zu

erzielen.

Nachdem ich durchweg positive,

internationale Erfahrungen mit den

Produkten der Gabriel Technology

Platform sammeln konnte, kam

mir die Idee, die Teilnehmer der

LID-Spendenaktion gleich in doppelter

Hinsicht davon profitieren

zu lassen. Einerseits durch die spürund

messbare Reduzierung einer

Elektrosmogbelastung Ihrer Handys

und Ihrer sonstigen Kommunikationsgeräte,

andererseits durch

einen großzügigen Spendenanteil

pro verkauftem Produkt.

Möglich gemacht wurde die

LID-Sonderedition dieser einmaligen

technischen Innovation durch

die Kooperation der deutschen

Mutterfirma Gabriel-Tech GmbH

auf der einen und der Bereitschaft

der Verantwortlichen bei LICHT

INS DUNKEL auf der anderen Seite.

Beiden gilt mein ganz herzlicher

Dank. Ihnen, liebe Kunden und

Spender, darf ich gratulieren. Sie

sind Teil einer Rekord-Aktion, tun

etwas für Ihre Prävention und für

eine gute Sache.

Lassen Sie mich schließen mit einem

Zitat des sehr beliebten Peter

Ustinov, der da sagte: „Das Schicksal

ist viel zu ernst, als dass man es

dem Zufall überlassen könnte.“

Herzlichen Dank,

Ihr Manfred Kovacs

Geschäftsführender Gesellschafter der

Gabriel Tech AT GmbH

Platanenstraße 2/2

2522 Oberwaltersdorf

- 2 -


Die Spendenaktion

Vielen Dank, dass Sie die Aktion

LICHT INS DUNKEL unterstützen!

Wenn Sie dieses Produkt der Gabriel

Technology Platform auf

Ihrem Mobiltelefon anbringen,

zeigen Sie allen, dass Sie LICHT

INS DUNKEL unterstützen. Die

Idee dieser Aktion entstand aus den

mittlerweile so vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten

und der großen

Akzeptanz für Smartphone & Co.,

die noch nie dagewesene Höhen

erreicht hat. Von uns Konsumenten

wird immer mehr Leistung und

Geschwindigkeit gefordert und

dies von der Industrie auch erfüllt,

wie es die neuesten Handymodelle

zeigen. Jeder, der ein Mobiltelefon

besitzt, möchte es auch nutzen

– und das nicht nur, um zu telefonieren.

Internet, Kalender, Kamera,

Diktiergerät usw. erweitern die Vielzahl

der Verwendungsmöglichkeiten

eines Mobiltelefons. Wir

können mit dem MSM-Handy-

Chip eine messtechnisch nachweisbare

Lösung zur Reduzierung elektrischer

und magnetischer Felder

und deren Wechselwirkungen für

alle Nutzer von Mobiltelefonen anbieten.

Sie betreiben mit dieser speziellen

LICHT INS DUNKEL-Edition

Ihre persönliche Prävention!

Weitere Informationen zum Thema

„Elektrosmog“ (unter diesem

Begriff werden elektromagnetische

Belastungen umgangssprachlich

zusammengefasst) erhalten Sie auf

den folgenden Seiten dieses Prospekts

oder auf der Website der

Gabriel Tech AT GmbH unter

www.gabriel-tech-austria.at.

Reduzieren auch Sie eine Elektrosmogbelastung

Ihres Mobiltelefons

messbar und spenden Sie

gleichzeitig für die Aktion von

LICHT INS DUNKEL und damit

für Menschen, die unsere Hilfe

und Unterstützung brauchen!

- 3 -


Elektrosmog – was ist das?

Das Thema Elektrosmog wird zwar

bereits medial diskutiert, der tatsächliche

Stellenwert ist jedoch vielen nicht

bewusst. Der umgangssprachliche

Elektrosmog besteht aus mehreren

physikalischen Feldkomponenten und

deren Wechselwirkungen: elektrische

und magnetische Gleich- und Wechselfelder

sowie hochfrequente Strahlungen.

Bei der Benutzung eines Mobiltelefons

kommen mehrere Felder

zum Tragen:

Beispiel Mobiltelefon:

Elektrosmog

entsteht u. a. durch

Akku

eingebaute

Lautsprecher

Mobilfunknetz

Physikalische

Komponente

elektrische

Gleichfelder

magnetische

Gleichfelder

hochfrequente

Strahlungen

Zusätzlich potenzieren sich die einzelnen

Felder durch ihre Wechselwirkungen

untereinander. Es entsteht

ein elektromagnetisches Interferenzpotenzial.

Elektrosmog ist überall, in

unseren Wohnräumen, an unseren

Arbeitsplätzen und in unseren Fahrzeugen.

Selbst auf Seen, im Wald oder

auf Feldern, wo eigentlich nur das

natürliche Erdmagnetfeld sein sollte,

können wir heute Radio- und Fernsehsignale

empfangen sowie mit Handys

telefonieren. Unterschiedlichste nationale

Elektrosmog-Grenzwerte sind

bereits definiert, über die Beeinträchtigung

unserer Gesundheit durch Elektrosmog

wird auf wissenschaftlicher

Ebene diskutiert. Gesundheitliche

Folgen einer kurzzeitigen Wirkung

starker magnetischer Felder sind wissenschaftlich

anerkannt. Langfristige

Auswirkungen wurden bislang nicht

ausreichend erforscht, um eine endgültige

Aussage treffen zu können; allerdings

lassen einige bereits veröffentlichte

Langzeitstudien nichts Gutes erwarten.

- 4 -


Wie schütze ich mich vor Elektrosmog?

Die Österreichische Ärztekammer

(ÖÄK) hat im Jahr 2012 eine Leitlinie

herausgegeben, in der sie über

Beschwerden durch elektromagnetische

Felder (EMF) informiert

(www.gabriel-technology.at/gabrieltech-gmbh/elektrosmog).

Es wird empfohlen, dass Personen

mit EMF-bezogenen Beschwerden

(EMF = elektromagnetische Felder)

spezielle messtechnische Untersuchungen

durchführen sollen. Die

Gabriel Technology Platform bietet

solche Messungen an. Nähere

Informationen zur Gabriel-Objekt-

Beratung (GOB) erhalten Sie unter

www.gabriel-technology.at.

Unabhängig davon empfiehlt die

Leitlinie der ÖÄK, insbesondere

nachts vorsorgliche Maßnahmen zu

treffen, die zur Verringerung oder

gar Vermeidung der EMF-Exposition

führen, so unter anderem:

Trennen Sie Ihr Schnurlostelefon

vom Strom oder

verwenden Sie schnurgebundene

Geräte.

➥ Gabriel-Tipp: Im Handel sind

strahlungsarme DECT-Telefone mit

ECOplus-Modus erhältlich.

Trennen Sie Ihr

WLAN-Gerät vom

Strom.

➥ Gabriel-Tipp: Manche WLAN-

Geräte lassen sich programmieren,

sodass sie sich nachts automatisch ausschalten.

Schalten Sie nachts die

Sicherung Ihres Schlafraumes

ab.

➥ Gabriel-Tipp: Erkundigen Sie

sich bei Ihrem GOB nach einem Netzfreischalter.

Außerbetriebnahme bestimmter

Geräte und

Lampen (insbesondere

im Kopfbereich).

➥ Gabriel-Tipp: Verwenden Sie geschirmte

Nachttischlampen und batteriebetriebene

Wecker.

- 5 -


Sinnvolle Prävention im Mobilfunkbereich

Auch im Bereich Mobilfunk gibt es einige Tricks, mit deren Hilfe man die

Belastung des Elektrosmogs reduzieren kann:

Halten Sie Abstand zu Ihrem Mobiltelefon!

Tragen Sie Ihr Mobiltelefon nicht den ganzen Tag am Körper: Nehmen

Sie es so oft wie möglich aus der (Hosen-)Tasche und platzieren Sie es in

einiger Entfernung zu Ihrem Körper.

Platzieren oder laden Sie Ihr Mobiltelefon nachts nicht auf dem Nachttisch

bzw. unter dem Kopfkissen, sondern möglichst am anderen Ende

des Schlafraumes oder in einem anderen Zimmer.

Warten Sie bei ausgehenden Anrufen den Rufaufbau ab, bevor Sie das

Telefon ans Ohr halten, da in diesem Moment die Sendeleistung am

höchsten ist. Bei eingehenden Anrufen sollten Sie das Mobiltelefon einige

Male klingeln lassen, bevor Sie abheben.

Verwenden Sie während eines Telefonats mit Ihrem Mobiltelefon die

Freisprecheinrichtung oder kabelgebundene Kopfhörer, um den vom

Hersteller empfohlenen Abstand zum Gerät zu wahren.

Insbesondere für Schwangere gilt: Platzieren Sie Ihr Mobiltelefon (und

auch Ihren Laptop sowie andere elektrische Geräte) nicht in Bauchnähe.

Verwenden Sie möglichst andere Geräte!

Nutzen Sie – wann immer möglich – kein Mobiltelefon, sondern schnurgebundene

Telefone oder DECT-Telefone mit ECOplus-Modus.

Nutzen Sie statt der Weckfunktion Ihres Mobiltelefons einen batteriebetriebenen

Wecker.

Doch selbstverständlich will niemand auf den Komfort unserer mobilen Geräte

verzichten. Deshalb hat die Gabriel Technology Platform den MSM-

Handy-Chip entwickelt, mit dem die physikalischen Einflüsse technisch

messbar reduziert werden können.

- 6 -


Der LICHT INS DUNKEL Handy-Chip

MSM – das steht für molekulare

Strukturmodifi kation. Der MSM-

Handy-Chip wirkt feldkatalytisch

auf das sogenannte EMI-Potenzial

(elektromagnetisches Interferenzpotenzial)

ein, das sich dadurch nicht

so ausgeprägt aufbauen kann. Das

EMI-Potenzial ist eine physikalische

Definition für das durch Interferenz

von verschiedenen elektrischen,

magnetischen und elektromagnetischen

Feldern entstehende Leistungspotenzial

am Überlagerungsort.

Der MSM-Handy-Chip ist für folgende Geräte geeignet:

Handy & Smartphone mit entnehmbarem Akku

Öffnen Sie die Akkuabdeckung Ihres Mobiltelefons und kleben

Sie Ihren MSM-Handy-Chip direkt auf den Akku oder auf

die Innenseite der Akkuabdeckung.

Tablet & Smartphone mit fest integriertem Akku

Kleben Sie Ihren MSM-Handy-Chip direkt auf die Rückseite

Ihres Smartphones oder Tablets.

Laptop

Kleben Sie Ihren MSM-Handy-Chip auf die Unterseite des

Laptops, am besten in die Nähe des Akkus.

Hinweis: Um eine ausreichende Haftfähigkeit zu gewährleisten, sollte die Klebefläche trocken,

staub- und fettfrei sein. Bringen Sie den MSM-Handy-Chip am besten bei Zimmertemperatur

auf und drücken Sie ihn fest an.

- 7 -


Messbare Erfolge...

Die Wirkung des MSM-Handy-Chips

auf das EMI-Potenzial ist messtechnisch

belegbar. Durch den Vergleich

einer Vormessung (mit Testsimkarte

ohne MSM-Handy-Chip) und einer

Nachmessung (mit Testsimkarte und

mit MSM-Handy-Chip) desselben

Smartphones und der Darstellung gemäß

Ampelprinzip ist die Wirkung des

MSM-Handy-Chips deutlich sichtbar.

Unten stehende Messungen wurden

im Oktober 2014 mit dem MSM-

Handy-Chip (LID-Edition) an einem

aktuellen Smartphone durchgeführt.

Vormessung (ohne MSM-Handy-Chip)

Graphische Darstellung des EMI-Potenzials im Raster sowie direkt an einem Norm-Kunstkopf

Nachmessung (mit MSM-Handy-Chip)

Graphische Darstellung des EMI-Potenzials im Raster sowie direkt an einem Norm-Kunstkopf

Durch den Einsatz des MSM-Handy-Chips wird das EMI-Potenzial um 92,15 % reduziert.

Mit freundlicher Genehmigung des Geophysikalische-Forschungs-Gruppe e.V. (Messprotokoll 0563)

- 8 -


… objektiv und reproduzierbar

Die Messungen auf dieser Seite wurden

2012 mit einem der meistverkauften

Smartphones durchgeführt. Die

Wirkung des MSM-Handy-Chips

auf das EMI-Potenzial ist auch hier

messtechnisch belegbar. Dieses Modell

besteht aus mehr Metallanteilen

als das neueste Nachfolgemodell,

das auf der vorherigen Seite gemessen

wurde. Der Vergleich der beiden

Messungen aus 2012 und 2014 zeigt,

dass sich beim neueren Modell die

Messwerte deutlich verringert haben.

Bei den Nachmessungen zeigt sich

dennoch, dass die Gabriel-Technologie

unverzichtbar ist.

Vormessung (ohne MSM-Handy-Chip)

Graphische Darstellung des EMI-Potenzials im Raster sowie direkt an einem Norm-Kunstkopf

Nachmessung (mit MSM-Handy-Chip)

Graphische Darstellung des EMI-Potenzials im Raster sowie direkt an einem Norm-Kunstkopf

Durch den Einsatz des MSM-Handy-Chips wird das EMI-Potenzial um 97,41 % reduziert.

Mit freundlicher Genehmigung des Geophysikalische-Forschungs-Gruppe e.V. (Messprotokoll 0465)

- 9 -


Die Gabriel Technology Platform

Der Gabriel Technology Platform

ist es nach einem Jahrzehnt

intensiver Forschung

gelungen, das Unsichtbare

sichtbar zu machen: Mithilfe

hochwertiger Messgeräte und

einer einzigartigen Software

können die einzelnen Feldkomponenten

des unsichtbaren Elektrosmogs

graphisch dargestellt werden.

Diese technischen Messungen sind

im Labor von größter Wichtigkeit.

Außerdem kommen sie im Zuge

der Gabriel-Objekt-Beratung auch

beim Kunden vor Ort zum Einsatz:

Die persönliche Elektrosmogsituation

in Schlafräumen, Wohnbereichen,

Kraftfahrzeugen oder an

Arbeitsplätzen kann damit sichtbar

gemacht werden.

Dieses Messverfahren bildet

anschließend die Grundlage

für den Einsatz der innovativen

Gabriel-Technologie.

Abgesehen von ihrer

messtechnisch

belegbaren Wirksamkeit

besteht

der einzigartige Vorteil

bei ihrer Anwendung darin, dass

keinerlei Funktionseinschränkungen

bei den zu entstörenden Komponenten

auftreten. Dies ist ein wesentlicher

Aspekt, der nicht nur bei unverzichtbaren

Geräten, sondern beispielsweise

auch in Bezug auf Strominstallationen

von erheblicher Bedeutung ist.

Das EMI-Potenzial lässt sich somit

messbar reduzieren, die Technik

funktioniert einwandfrei ohne jegliche

Einschränkung. Außerdem ist die

Anbringung der notwendigen Komponenten

einfach und unkompliziert.

Vor- und Nachmessung des elektrischen

Wechselfeldes am Schlafplatz

- 10 -


Prävention in allen Lebensbereichen

Die Gabriel Technology Platform bietet unterschiedliche Produkte

in fünf Bereichen an. Die Produkte der Gabriel-Technology

Platform sind hochinnovativ und einzigartig. Ihre Wirksamkeit

ist effektiv und objektiv messbar.

Die Gabriel-Produkte im Bereich Mobilfunk sind nicht nur für

Mobiltelefone und Smartphones, sondern auch für Drahtlostelefone

und Babyphone sowie für Bluetooth- und WLAN-Geräte

einsetzbar.

Mit den Produkten für Ihre Wohn- und Arbeitsbereiche können

Sie beispielsweise nach erfolgter Gabriel-Objekt-Beratung eine

Elektrosmogbelastung neu angeschaffter Elektrogeräte reduzieren.

Elektrosmog wirkt sich auch auf Wasserleitungen und Trinkwasser

aus. Die Gabriel Technology Platform bietet Lösungen an, mit

denen Sie die physikalischen Eigenschaften Ihres Leitungswassers

deutlich verbessern können.

Mit steigender Ausstattung hat sich die elektromagnetische Belastung

in Fahrzeugen stark erhöht. Die speziell für Kraftfahrzeuge

entwickelten Produkte der Gabriel Technology Platform helfen,

das elektromagnetische Interferenz-Potenzial zu reduzieren.

Die in Zusammenarbeit mit der Audio Selection creaktiv GmbH

entwickelte ci 2 p-Technologie schafft ein optimales Umfeld für

Ihre wertvollen High-Fidelity-Komponenten: Die Einflüsse von

Elektrosmog werden hörbar reduziert.

- 11 -


© by Gabriel-Tech 2014 • Made in Germany

Der MSM-Handy-Chip reduziert

eine Elektrosmogbelastung

durch Ihr Mobiltelefon, Ihr Tablet

oder Ihren Laptop – und das

technisch messbar! Bringen Sie

den MSM-Handy-Chip einfach

auf Ihrem mobilen Gerät an und

das elektromagnetische Interferenzpotenzial

wird um über

90 % reduziert.

Für eine sinnvolle Prävention!

Der MSM-Handy-Chip in der

speziellen und limitierten LICHT

INS DUNKEL-Edition ist erhältlich

bei:

Gabriel Tech AT GmbH

Platanenstraße 2/2

AT-2522 Oberwaltersdorf

www.gabriel-solution.at

office@gabriel-solution.at

Hersteller: Gabriel-Tech GmbH • Max-Planck-Straße 9 • D-65779 Kelkheim (Taunus)

Das Qualitätsmanagement der Gabriel-Tech® GmbH ist nach ISO 9001:2008

TÜV-zertifiziert für den Geltungsbereich: Erbringung von Dienstleistungen

in den Bereichen Messung, Analyse, Visualisierung und Beratung in Bezug

auf das Erdmagnetfeld, elektrischer und magnetischer Felder, elektromagnetischer

Wellen sowie gemeinsamer Wechselwirkungen (EMI-Potenzial).

Aus rechtlichen Gründen weisen wir darauf hin, dass es sich bei der Gabriel-Technologie weder um

ein Arzneimittel noch um ein Medizinprodukt handelt.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine