Herbst

friseurnews

Kundenzeitschrift des FIGARO BILK

FIGARO—— NEWS

FIGARO

Bilker Allee

40219 Düsseldorf

0211 308952

Ihr Friseurteam in Düsseldorf Bilk

Fachkompetenz, Fairness,

Qualität, Herzlichkeit und

Service sind einige Kriterien

der Initiative „Der

faire Salon“

Dieses Unternehmen ist

Eines, von derzeit über 400

die sich in dieser Wertegemeinschaft

zusammengeschlossen

haben.

INHALT

Herbstzeit 2

Flechtfrisuren 3

Weiterbildung 4

Beratungsabend 5

Äzezupp 6

Düsseldorf 7

Trinkgelder 8

Öffnungszeiten 9

Traum Europa 10

Lokales 11

Letzte Seite 12

Web:

www.figaro-hair.de

Facebook

facebook.com/ figaro

0211 - 308 952


FIGARO

Wir sind ein

OLAPLEX

Salon !

- Gründer der Wertegemeinschaft für das Friseurhandwerk:

DER FAIRE SALON

nach unserem Konzept arbeiten aktuell über 400 Salons


Seite 2

Immer Ende September wird mit dem Wiesn-Anstich das Münchner Oktoberfest

eröffnet. Wie jedes Jahr werden Millionen von Menschen aus Deutschland

und der ganzen Welt zu diesem Volksfest in München strömen. Begeistert

werden sie 16 Tage lang ein Stück bayrische Kultur erleben und zelebrieren.

Über die Jahre entwickelte sich das Oktoberfest zu einem Massenevent mit

internationaler Bekanntheit. Auch in Deutschland feiert man von Nord bis Süd

zünftig mit Wiesnbier, Leberkäs und Blasmusik.

Von wegen altbacken:

Flecht-, oder kleine

Festfrisur … bis hin zur

Brautfrisur mit Make

up……

Unsere Mitarbeiter

sind auch hier TOP

geschult!

Trachtenmode erfreut sich wachsender Beliebtheit. Besonders

die jungen Menschen entdecken die traditionelle Kleidung neu

für sich. Warum auch nicht?

Nach modischen Inspirationen aus Asien, Afrika oder der arabischen

Welt, ist auch die heimische Folklore einmal an der

Reihe.

Der Trend geht zu Trachtenmode, die jung und frisch ist, dabei

aber den traditionellen Look aufgreift. Mit kleinen Accessoires

lässt sich die Mode weiter aufpeppen.


Ihr Friseurteam in Düsseldorf Bilk

Seite 3

Geflochten - Geknotet - Gedreht

Galten geflochtene Haare noch vor ein paar Jahren als altmodisch

und bieder, erfahren sie derzeit eine wahre Renaissance. Flechtfrisuren

in allen Formen und Schwierigkeitsgraden erobern sich den

Platz auf den Köpfen von Mädchen und Frauen zurück. Fischgrätenzopf

und französischer Zopf gehören mittlerweile zum

Mainstream.

Schön verknotet

Der kunstvoll eingedrehte Dutt bleibt auch in der neuen Saison

Trend Im Herbst/Winter 2015/16 ist der tief im Nacken sitzende

Haarknoten gefragt wie nie zuvor. Wer den hohen Dutt nicht

missen mag, wählt die glatte Styling-Variante,.

Selbst bei den oberfränkischen Meisterschaften

der Friseure - die unter der

Schirmherrschaft von Staatssekretärin

Melanie Huml stattfanden - waren solche

traditionellen Arbeiten ein Thema.

TRADITIONEN

Jede Nation hat ihre eigenen Traditionen. Bei uns in Deutschland tun wir uns

etwas schwerer damit. Auch das Bleigießen zu Sylvester, Weihnachten unter

dem Weihnachtsbaum sitzen, oder Ostern Eier suchen sind typisch Deutsch

wie Oktoberfest oder Vatertag.

Traditionen scheinen allerdings immer mehr zu einem Auslaufmodell zu werden.

Nachdem sich der Landtag in NRW bereits „religiös liberalisiert“ hat und

der Satz „so wahr mir Gott helfe“ im Amtseid abgeschafft wurde, fordern jetzt

einige Politiker eine Abschaffung weiterer Traditionen wie Martinsfest oder

Christkindlmarkt. Weihnachtsbeleuchtung mit christlichen Symbolen ist in

manchen Städten bereits abgeschafft. ,

So ist es nicht verwunderlich, das Jugendliche das Osterfest als Geburtstag

des Osterhasen oder den 1. Mai als Tag der Straßenkämpfe mit der Polizei ansehen

oder nicht wissen, welche Bedeutung das Pfingstfest hat. Auf der anderen

Seite hat sich in der Bevölkerung eine gewisse Angst vor einer Islamisierung

breit gemacht. Kein Wunder: wir haben anderen Bevölkerungsgruppen,

die ihre Bräuche sehr wohl noch leben, immer weniger entgegenzusetzen.


Seite 4

WER IM MARKT STEHT – DER GEHT

sagt ein altes Sprichwort.

Wir haben ein eigenes Salonkonzept. Unsere Leistung soll beeindrucken - nicht

die Saloneinrichtung oder eine vermeintliche Exclusivität durch Prominente Kunden

(die auch wir haben)



Bei uns ist jeder als Mensch willkommen.

Mit fachlichem Wissen an die Spitze!

Diesen Weg gehen wir, so wie es das Konzept aus DER FAIRE SALON besagt:

lebenslanges Lernen ist Pflicht.! Zum Vorteil für unsere Kunden…

Entsprechend sieht auch der Weiterbildungsplan unserer Mitarbeiter aus. Nicht

nur Haare schneiden oder handwerkliche Tätigkeiten, der Friseurberuf hat sich

krass gewandelt. Daher stehen auch viele andere Seminare auf dem Plan.

Beispiel aktuelles Jahr:

Januar 2015

Februar 2015

GLYNT - Beratung in Pflege und Styling

WELLA: American Blow Dry – hochwertige Föntechniken

März 2015 TOP HAIR International – Zwei Tage Fachmesse pur

April 2015 SPC Kongress – drei erlebnisreiche Tage in Herzogenaurach

Mai 2015 WELLA COLOR CULTURE – Blond Experience

Oktober 2015

Oktober 2015

November 2015

November 2015

Flecht und Ballfrisuren

TIM – Team in Motion – ein Teamwochenende in Würzburg

Das MEHR in Beratung – Persönlichkeitstraining - Bonn

Ball und Hochsteckfrisuren mit Daniela Bredtmann

März 2016 TOP HAIR International - ein Wochenende auf der Fachmesse–ein

Sätze wie:

"So eine Beratung habe ich noch nie erlebt!" - oder "das war einfach ein

toller Friseurbesuch!" sind das größte Kompliment für unser Team.

So etwas hören wir oft und es zeigt: "unsere Salonphilosophie stimmt!"

Eine Menge Vorarbeit ist für diesen Erfolg notwendig und wir freuen

uns, das unser Team diesen (nicht immer leichten) Weg mit uns geht.


Ihr Friseurteam in Düsseldorf Bilk

Seite 5

AUSVERKAUFT

Chice Frisuren - einfach gemacht

Dieser Workshop war eine Idee unserer Mädels! Und ratz fatz ausverkauft!!!

Kunden/innen haben öfters mal Problemsituationen mit ihrem Haar oder der Frisur.

Wie viele Kundinnen stehen zu Hause vor dem Spiegel und wissen nicht weiter.?

Auch Youtube hilft nicht immer.

So entstand die Idee, im Rahmen eines abendlichen Workshops Abhilfe zu schaffen.

Das erste Thema war: Ausgehfrisuren, einfach gemacht.

Dutt, ein Zopf oder Flechtfrisuren, so einiges stand auf dem Programm.

Etwas Prosecco und kleine Naschereien versüßten die Stunden.

Zum Schluss waren sich alle einig: viel gelernt und Spaß gemacht hat es auch.

So soll es sein, demnächst wieder im Figaro.

Der nächste Termin: 13.10.2015, weitere folgen.

Dieser Abend war recht schnell ausgebucht.

Wer demnächst dabei sein möchte,

sollte sich auf die Warteliste setzen lassen,


Seite 6

Wir alle sind Düsseldorf !

Unter diesem Motto setzen die Industrie

und Handelskammer zu

Düsseldorf und zahleiche Werbegemeinschaften

die Düsseldorfer

Stadtteile im Rahmen einer Marketingkampagne

in Szene.

Auch für den Stadtteil Unterbilk

startet in diesen Tagen eine Aktion,

Mit der Kampagne sollen vor allem

die Stadtteilbewohner für die Bedeutung

der Stadtviertel als Einkaufs-,

Dienstleistungs- und Gastronomiestandorte

sowie als Treffpunkte

für den täglichen Austausch

sensibilisiet werden.

So soll der Einkauf vor Ort, der lokale

Zusammenhalt und die Identifikation

mit dem eigenen Stadtteil

gefördert werden.

Äzezupp und T-Shirt

Der Karlsplatz in Düsseldorf ist für mich einer der

interessantesten Orte dieser Stadt. Hier verbinden

sich Stadtgeschichte und Gegenwart, Bodenständigkeit

und internationales Flair, dieses auch im Angebot

der zahlreichen Händler die diesen Platz als

Markt nutzen. Obst, Gemüse, Fisch, Blumen und

Delikatessen, Menschen aller Länder und Kulturen, hier ist immer alles live…!

Tradition ist (bei mir) die richtig zünftige Dauser- Erbsensuppe oder andere Hausmannskost,

zum Entsetzen derer, die da heute behaupten, so etwas sei eher ungenießbar. Menschen

die, wie ich auch, kennen was Hunger ist, wissen in der Regel solch einfache Hausmannskost

etwas mehr zu schätzen. Äzezupp (Düsseldorfer Platt) ist für mich eine Köstlichkeit

und ich freue mich, mir heute diese unbeschwert leisten zu können.

Nicht alle Menschen können das, auch Anno 2015 nicht.

Am Stehtisch genieße ich zusammen mit drei weiteren Menschen meine kleine Pause und

besagte Erbsensuppe.

Es ist Sonnabend und wie meist um diese Zeit sehr voll, als ein junges Mädel, von ihrer

Mutter eher unsanft, an unseren Tisch geschoben wird. „Frag jetzt!“ höre ich die Mutter

und wie befohlen tönt es aus dem Mund der Tochter: „Ist hier noch ein Platz frei?“ Alle rücken,

mit Tochter und Mutter gesellt sich zu den Tellern mit Eintopf und dicken Bohnen

jetzt ein Teller mit Milchreis mit Früchten.

„Guten Appetit“ wünscht die Mutter, die Tochter schweigt.


Ihr Friseurteam in Düsseldorf

Seite 7

Ein hübsches Kind, denke ich, vielleicht 11 oder 12 Jahre jung, wunderschöne lockige, lange Haare, schöne

Augen und sie lacht. Es freut mich, wie leicht und unbeschwert unsere Jugend heute ohne Ängste und

Sorgen aufwachsen kann. Mit der vollen Faust umschließt das Mädel den Löffelgriff und fängt an zu

schlürfen.

Und siedend heiß kommt die Erinnerung und ich spüre förmlich den Schlag meiner Mutter am Hinterkopf:

„So wird nicht gegessen, das ist keine Mistforke, fass den Löffel richtig an!!!“

Sag ich doch, die Kids haben es heute einfacher…..

„Hallo, ich bin auch wieder da!“ der Vater gesellt sich zu unserer Runde, während sich die Mutter gleichzeitig

verabschiedet. „Du Papa, von dem Sushi gestern Abend habe ich etwas Bauchweh gehabt“ höre ich

die Kleine klagen.

Toll, was die heute alles schon kennen und dürfen, denke ich.

Vaters Handy meldet sich, er nimmt es zur Hand und ein freundliches „Hallo“ begrüßt den Anrufenden.

„Nein! Jetzt rede ich mit dir!“ meldet sich recht energisch seine Tochter und unterbricht das Gespräch des

Vaters.

Der legt auch brav sein Handy zur Seite. „Du Papa, gehen wir nachher noch mal in den Shop? Ich möchte

gern dies T-Shirt haben!“ Die Antwort ist nicht ganz verständlich, bedeutet auf jeden Fall kein klares Ja.

„Ich will das aber! Außerdem kostet das nur 220 €uro!!!“

Ups, ich halte die Luft an, bin sprachlos. 220 €uro? Eine Menge Kohle, dafür müssen viele Menschen ( so

auch ich), lange arbeiten. Und dann nicht einmal ein „Bitte“ sondern nur ein bestimmender Ton?

Meine Gedanken schweifen ab und werden durch “ich will jetzt eine Apfelschorle!“ in die Realität zurückgerufen.

„Wenn du demnächst in Amerika auf dem College bist, kann ich dir das auch nicht mal

eben holen!“ entgegnet der Erziehungsberechtigte ,um dann aber doch los zu stapfen um seine Tochter zu

bedienen.

Mich verwirrt das Ganze, nur Forderungen, kein Bitte, kein Danke, dafür sehr hohe Ansprüche und Eltern,

die für ihre Kinder springen…. der Traum von einer Jugend? Selber habe ich gegenteilige Erfahrungen

machen müssen…. oder... vielleicht dürfen? Was ist besser, was gut, was richtig oder falsch?

Ich weiß es nicht, habe aber die leise Befürchtung, das solche „Erziehung“ auch nicht das Wahre ist.

Die Zukunft wird diese Frage beantworten.

Übrigens: das ist kein Märchen, sondern so geschehen am Samstag den 8. August 2015 gegen 13:00 Uhr

am Karlsplatz in Düsseldorf.

Rene Krombholz


Seite 8

Anerkennung und Wertschätzung

Sehr gut erinnere ich mich, dass Trinkgelder zu meiner Zeit als junger Friseur, sehr wohl

in die Gehaltsverhandlungen einflossen. Fixiert wurde ein niedriger Tariflohn, dazu dann

die Prophezeiung des zu erwartenden Obolus, das ergab dann den voraussichtlichen Monatslohn.

Auch das ist ein Grund warum die Friseurgehälter im Niedriglohnbereich angesiedelt

sind.

Fakt ist auch, dass viele tüchtige Friseurinnen hier sehr wohl über ein ansehnliches Zusatzeinkommen

verfügen. Das Augenmerk liegt auf „tüchtige“ – denn Trinkgeld ist Anerkennung

und Wertschätzung für das „Mehr“ an Service, Freundlichkeit und Beratung.

In der heutigen Zeit sind Trinkgelder deutlich weniger geworden.

Als problematisch wird der Discountbereich angesehen, wo Mitarbeiter aus Umsatz und

Zeitgründen ihre Leistungen fast wie am Fließband erbringen müssen. Keine Zeit für

Kunden, Stress und Druck ,wenig Pausen,. Davon kommt auch einiges bei Kunden an - die

hier nicht bereit sind in die Tasche zu greifen. Zumal da es sich hier vorwiegend um

„preisorientierte“ Kunden handelt.

Jetzt gilt der Mindestlohn – Aber Friseure sind in erster Linie Handwerker! Wenn eine

Kundin nach drei Stunden Verschönerungsarbeit den Salon verlässt und an der Kasse dafür

stolze 120,- € bezahlt dann sind dort MwSt, Material und Service enthalten. In anderen

Gewerben wird das hinzugerechnet. So bleiben dem Unternehmen lediglich 17%

sprich 20,40 € als Bruttogewinn für drei Stunden. Davon kann man zwar bessere Löhne,

aber keine Traumgehälter bezahlen. Nach wie vor liegen die Löhne dieser Branche im unteren

Drittel der Einkommensskala, die der selbstständigen Unternehmer übrigens auch.

Zu einer optimalen Behandlung (wie wir das im FIGARO leben) gehört mehr:






das Einfühlungsvermögen für eine gute Beratung,

das Zuhören und Verstehen des Gegenüber,

ein aufmerksamer und guter Service,

viel Aufwand an Freizeit um immer Up to Date zu sein,

auch der Wille stets das Beste zu geben.

Das schätzen wir an unseren Mitarbeitern und freuen uns wenn Sie ebenso denken.!


Ihr Friseurteam in Düsseldorf Bilk

Seite 9

Neue Öffnungszeiten

In der Zeit von Oktober

bis Ende April gilt im FI-

GARO die Winterzeit.

Auf Grund der geringeren

Nachfrage in den kühlen

Wintermonaten haben

wir unsere Öffnungszeiten

der Nachfrage angepasst.

Das bedeutet, das

wir vormittags erst um

10:00 Uhr öffnen.

In Zeiten größerer Nachfrage

werden wir zusätzliche

Dienstleistungszeiten

anbieten.

Ab Mai bis Ende September

gilt dann wieder der

Sommer Fahrplan….

Trend Vision Award 2015

In Düsseldorf fand am 21. September 2015 das Finale des nationalen Wella Trend Vision Awards 2015

statt. Im Rahmen dieser Veranstaltung präsentierte Wella auch die neue Collection „MARBLED CO-

LORS“, was so viel bedeutet wie „marmorierte Farben“.

In dieser Modeempfehlung treffen einzigartige Farbspiele auf ungebändigte Strukturen, beide sind in

der Ausdrucksweise den Elementen der Natur nachempfunden.


Seite 10

DER TRAUM VON EUROPA

Wer kennt Sie nicht: Sissi – die traumhaft schöne Kaiserin, die Ungarn – Österreich

Monarchie, das Kaiserreich der Habsburger. Auch wenn Österreich kein Kaiserreich

mehr ist, Sissis Familie ist mir nicht unbekannt. Otto von Habsburg

schrieb das Grußwort für eines meiner Internetportale. Von seinem Haus wurde

ich zum Ritter geschlagen und folge dem sozialen und europaverbindenden Gedanken

seines Hauses. So konnte ich auch am Europatreffen der EGS in Peine teilnehmen.

Die Stimmung war großartig. Aber unter die Freude über dieses schöne Fest,

mischte sich immer wieder Beklemmung. Europa war in diesen Tagen hier eng

vereint, die Nationen eng beisammen und die Probleme Europas wurden bewusster.

Schwankende Börsen, Kriegsgefahr, Flüchtlingsprobleme. Viele Gespräche, Reden

und Worte machten deutlich das Demokratie, Freiheit und Wohlstand schnell

in Gefahr geraten können. Persönlich hatte ich manchmal den Eindruck, dieses

wäre ein Freudenfest nahe am Abgrund.

EGS (Europäische

Gemeinschaft historischer

Schützen)

Unter dem Leitgedanken

„PRO DEO - PRO

EUROPAE CHRISTIA-

NAE UNITATE - PRO

VITA“ ist die oberste

Schützenorganisation in

Europa unter der Führung

des Hauses Habsburg

aktiv und will als

Beitrag zu einem vereinten

Europa Traditionen,

Sitten und Gebräuche der

angeschlossenen Verbände

bewahren. In der EGS

ist ein eigenes Sozialwerk

tätig.

Als zur Flaggenparade die tschechische Nationalhymne

erklang und die Fahne empor

stieg tauchten Erinnerungen auf: es war am

gleichen Tag, auch der 28. August allerdings

im Jahre 1968, als ich mit zigtausenden Prager

Menschen zum Ende des „Prager Frühlings“

auf dem Wenzelsplatz stand. Überall

russische Panzer, Autos brannten, Männer

stellten sich vor die Panzer um sie aufzuhalten.

Im Kugelhagel russischer Gewehrsalven

lief ich irgendwann selber um mein Leben…

Es ist so kostbar, dass wir heute ein freies und weitgehend vereintes

Europa haben. Aber wie zerbrechlich ist diese Freiheit!? "Einigkeit und

Recht und Freiheit" sangen die Menschen am Marktplatz in Peine, als

die deutsche Fahne am Mast emporstieg. Ja das wäre schön, aber gerade

im Moment sieht die Realität in unserem Land etwas anders aus.

Erzherzog Karl von Habsburg Lothringen, Prinz Charles Louis von Merode aus

dem Haus der belgischen Thronfolger, nicht zuletzt Martin Schulz, Präsidenten

des europäischen Parlaments: seine Rede zur gesellschaftlichen Lage war klar und

aufschlussreich.

„Unsere Gesellschaft in Europa erlebt derzeit eine starke Veränderung. Wir

erleben große Vereinsamung aber auch wachsenden Egoismus. Karriere und

Besitz, sind vielen Menschen heute wichtiger als das Allgemeinwohl. Aber der

Weg zum Erfolg kann nur über die Gemeinschaft führen. Eine Gesellschaft, ein

Land ohne Gemeinschaft wird nicht überleben können!“

Martin Schulz


Ihr Friseurteam in Düsseldorf Bilk

Seite 11

Das Paradoxe unserer Zeit

Der Platz vor den Arcaden

Bald werden die jahrelangen Bauarbeiten beendet sein. Gerade entsteht

der Deckel auf der Tunnelzufahrt vor den Bilker Arcaden. Es wird ein

großer Platz, wenn erst mal die Bahnen unterirdisch fahren und die neue

Fläche gestaltet ist. Nun muss das Kind noch einen Namen haben.

Nun kommt die Bezeichnung "Platz zur Pferdetränke" ins Gespräch, das

hat historische Bedeutung: Bis ca. 1950 stand dort eine alte Pferdetränke,

sie befand sich in Höhe des heutigen Schwimmbades an den Arcaden.

Sie diente den Pferden, die dann weiter die Rampe zum Bilker Güterbahnhof herauf mussten, als Rast-,

und Trinkplatz. Vor 2 Jahren wurde diese Tränke im Straßenbauamt in Kaiserswerth entdeckt. Als ein

Überbleibsel des historischen Bahnhofs Bilks lag sie lange Zeit, der Witterung offen ausgesetzt auf dem

Bauhof herum. Bis die Bezirksvertretung III aktiv wurde und das geschichtsträchtige Stück aus eigenen

Mittel restaurieren ließ. Schön, wenn ein Stück Geschichte auf dem neu gestalteten Platz auf der Tunnelröhre

wieder eine Heimat findet.

Große Häuser, aber kleine Familien.

Mehr Bildung, aber weniger gesunder Menschenverstand.

Erweiterte Medizin, aber schlechter Gesundheitszustand.

Beim Mond gewesen, aber den Nachbarn nicht kennen.

Hohes Einkommen, aber wenig Seelenfrieden.

Höchster IQ, aber weniger Emotionen.

Ständig Erkenntnisse, aber weniger Weisheit.

Viele Menschen, aber weniger Menschlichkeit...


Während Discount Salons ihren Mitarbeitern vorschreiben, dass bis zu fünf oder

sechs Kunden pro Stunde behandelt werden müssen, nehmen wir uns ausreichend

Zeit für eine gute Beratung und Behandlung.

Aus diesem Grunde terminieren wir unsere Arbeit. Dieses gibt uns die Möglichkeit,

Arbeitsabläufe zu planen und erspart Ihnen Wartezeiten.

Zunehmend wird das allerdings immer schwieriger

Das ,worüber sich Kunden kaum Gedanken machen, macht uns große Sorgen.

Es sind Termine ,die nicht eingehalten oder abgesagt und nicht neu besetzt werden können.

Das verursacht Kosten. Im vergangenen Jahr verzeichneten wir eine Umsatzeinbuße

von deutlich über 10.000 €uro, die wir mit den heutigen schmalen Gewinnspannen

nicht mehr auffangen können.

Wir haben lange überlegt ob wir es künftig so machen wie die Discounter: wer

kommt, der kommt.

Hinsetzen und warten. Das gehört zum Geschäftsmodell der Discounter und spart

Kosten!

Vorerst haben wir eine andere Lösung gefunden. Ab sofort ist eine

Online Reservierung

über unsere Webseite möglich.

Über www.figaro-hair.de können Sie direkt von der Eingangsseite aus, einen

Wunschtermin bei der Mitarbeiterin Ihrer Wahl buchen.

Das System erinnert Sie sogar frühzeitig per SMS an den bevorstehenden

Friseurbesuch oder eine nötige Terminabsage.

FIGARO NEWS

Kundeninformation des

FIGARO BILK

Weitere Vervielfältigung ,

Abdruck auch auszugsweise,

nur mit Genehmigung von:

Krombholz Fachjournalistik

Bilker Allee 20 -

40219 Düsseldorf

Telefon: 0211 317 90 24

mail@krombholz.info

Das ist unsere Stadtteil-Information für Düsseldorf Bilk.

Ebenfalls ein FIGARO-Service, weil wir der Meinung sind, wenn wir hier

von und mit den Menschen leben, sollten wir auch etwas zurückgeben!

In dem aktuell relaunchten Portal finden sich viele Informationen, von aktuellen

Terminen bis zu nostalgischen Ansichten. www.go-bilk.de

Fotos: eigene / Fotolia / LIV

Bayern, Wella

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine