Aufrufe
vor 2 Jahren

24.10.2015 Lindauer Bürgerzeitung

24.10.2015 Lindauer

LINDAUER Bürgerzeitung mit Amtsblatt der Stadt Lindau (B) 24. Oktober 2015 · Ausgabe KW 43/15 · an alle Haushalte ANSICHTEN Hans-Jörg Apfelbacher, Geschäftsführer Lindauer Bürgerzeitung Die Eishockey-Saison 2015/16 ist in vollem Gange. Der Bayernligameister EV Lindau liefert sich heiße Kämpfe mit den anderen Teams, die auch scharf auf den Pokal sind. Gerade das letzte Sonntagsspiel in der Eissportarena im Eichwald gegen Waldkraiburg hat gezeigt, dass es die Islanders keiner Mannschaft leicht machen werden, ihnen den Titel wieder abzujagen. Mit viel Leidenschaft hat die Mannschaft das Spiel noch in den letzen Minuten gedreht und gewonnen. Solche coolen Cracks haben natürlich viele Fans. Und für die haben wir von der BZ wieder das EVLini-Sammelheft gedruckt. Ab sofort können also wieder fleißig die Porträtbilder der Teammitglieder gesammelt werden und zum Schluss wird es bei dieser Aktion wieder glückliche Gewinner unter den Sammlern geben. Mehr dazu verraten wir in der nächsten BZ am 7. November. Das EVLini-Sammelheft gibt's bereits jetzt bei der BZ im Herbergsweg 4 und im Fan-Shop in der ESA. Die Sammelbilder findet Ihr in jeder BZ-Ausgabe bis zum 23. Januar 2016. Viel Spaß! Erscheinungstermine Ihre nächste BZ erscheint Samstag, 07.11.2015 Samstag, 21.11.2015 BZ Special: Lindau Insel Auf der Insel ist viel geboten. S. 15 – 18 BZ Serice: Der große Kalender Den BZ Wandplaner 2016 gibt's ab 9.11. S. 39 Mit gutem Gewissen einkaufen Fair einkaufen auf dem Jahrmarkt – für den Regenwald und gegen die Mafia Der traditionsreiche Lindauer Jahrmarkt lockt wieder mit einem vielfältigen Warenangebot. Es gibt dort nicht nur den „billigen Jakob“, sondern auch die „faire Welt“ mit dem Arbeitskreis Eine Welt der Lokalen Agenda der Stadt Lindau. Besucher erwarten nicht nur fair gehandelte Produkte, sondern auch Ausgefallenes, wie die „Bodensee-Schokolade“ und „Anti-Mafia-Produkte“. Viele Bürger kennen das blaue Umweltmobil der Lokalen Agenda vom sommerlichen Mittwochsmarkt. Zahlreiche Stammkunden kommen regelmäßig, um Lebensmittel aus fairem Handel zu kaufen. Jetzt wird das Umweltmobil für vier Tage gegen eine Jahrmarktbude getauscht und der Arbeitskreis Eine Welt ist mit seinen fair gehandelten Waren am gewohnten Platz zu finden – ganz am Ende der Maximilianstraße, nahe zum Bahnhof. Warum fair gehandelte Waren? Weil die Mitglieder des Arbeitskreises Eine Welt dazu beitragen wollen, dass Menschen mit ihrer Arbeit und unserer Bezahlung ihre Existenz sichern können. Neben den bekannten Waren aus fairem Handel gibt es auch Ausgefallenes: die „Bodensee-Schokolade“ mit wild gewachsenem Kakao und „Anti-Mafia-Produkte“. Die „Bodensee-Schokolade“ ist eine Gemeinschaftsaktion der Weltläden rund um den See. Die Kakaobohnen für diese spezielle Schokolade kommen nicht von einer der großen Plantagen, wo noch immer Kinderarbeit und unzureichende Löhne die Regel sind, sondern werden von Waldbewohnern des Amazonas von wild wachsenden Kakaobäumen im Urwald gesammelt. Die Bohnen werden vor Ort fermentiert und getrocknet und dann in der Schweiz zu einer einzigartigen Schokolade verarbeitet. So trägt jeder Käufer der „Bodensee-Schokolade“ dazu bei, dass Ureinwohner des brasilianischen Regenwaldes vor Ort bleiben können. Gleichzeitig dient diese Art der Urwaldnutzung dem Schutz und Erhalt der Regenwälder und damit auch des Klimas: Der Jahrmarkt lockt auf die Insel Vom Samstag, 7. November, bis Dienstag, 10. November, ist endlich wieder Jahrmarktzeit. Heuer zum ersten Mal mit dem Rummel direkt in der Altstadt im Bereich vom Busbahnhof über die Hafenpromenade bis zum Reichsplatz unterhalb des Alten Rathauses. Somit bietet auch das große, direkt am Hafen aufgebaute Riesenrad seinen Fahrgästen eine grandiose Aussicht über Hafen und See. Informationen zur Verkehrsführung und Parkplatzsuche sowie zu Markständen, Vergnügungen und Fahrgeschäften finden Sie in der Bekanntmachung auf Seite 4 oder im Insel-Special auf Seite 15. BZ-Foto: Stefan Seufert Inge Tarabochia vom Arbeitskreis Eine Welt präsentiert die faire Bodensee-Schokolade. BZ Foto: Julia Genth Weil wilder Kakao geerntet und verarbeitet wird, wird weniger Regenwald für Plantagen abgeholzt. Auch die „Anti-Mafia-Produkte“ von Libera Terra sind etwas Besonderes. Die Nudeln und anderen landwirtschaftlichen Produkte stammen aus ehemaligen Mafia-Betrieben, die der Staat beschlagnahmt und der Anti-Mafia-Vereinigung „Libera“ übertragen hat. Diese Vereinigung organisiert auf mehreren hundert Hektar Land in ganz Süditalien landwirtschaftliche Betriebe mit Mafia-Aussteigern und jungen Arbeitslosen. Besuchen Sie den Arbeitskreis Eine Welt auf dem Jahrmarkt, die Mitglieder beantworten gerne Ihre Fragen und bieten weitere Informationen. Dietmar Stoller / Julia Genth ▶ EVLini-Sammelbilder in der BZ und Sammelheft kostenlos erhältlich bei der BZ und am Fanshop. Seite 9 ▶ BZ verlost PKW-Herbsttrainings Seite 33 BZ Special Bayerischer Hof: „Das neue Plus“ Tag der offenen Tür mit Neubau-Besichtigung am 24. Oktober. S. 23 – 31