Aufrufe
vor 3 Jahren

Cruiser im November 2015

Warum man im Spitzensport nicht schwul sein kann

NEWS NATIONAL 9

NEWS NATIONAL 9 NATIONALE NEWS BASEL QUEERPLANET CIRCUIT EDITION MIT DJ ARON IM SUD queerPlanet präsentiert an der CIRCUIT EDITION mit DJ ARON einen ganz besonderen Leckerbissen. Nicht nur ist er ein mega Hingucker, mit seinen DJ-Sets und Musikproduktionen zieht er Tausende in der ganzen Welt in seinen Bann. DJ ARON ist Resident-DJ der bekannten WE-Parties und legt regelmässig an den grössten Gay-Events weltweit auf. queerPlanet freut sich, diesen Star-DJ im intimen Rahmen im SUD mit einem seiner sehr seltenen Auftritte in der Schweiz überhaupt präsentieren zu dürfen. Unterstützt wird er von queerPlanet-Resident Taylor Cruz und Extasia aus Zürich sowie den Hot Circuit Dancers. SUD Basel – Grand Café Bar Burgweg 7, 4058 Basel 14. November 2015 BERN DER FALL HUONDER: PINK CROSS REICHT BESCHWERDE EIN Die Staatsanwaltschaft Graubünden stellt das Strafverfahren gegen Vitus Huonder ein. Dagegen reicht PINK CROSS nun Beschwerde ein. Die Staatsanwaltschaft begründet ihre Einstellungsverfügung damit, dass Vitus Huonder die «objektiv geforderte Eindringlichkeit und Eindeutigkeit» nicht nachgewiesen werden kann. Zudem sei dem Beschuldigten «kein Vorsatz» nachzuweisen. PINK CROSS teilt die Einschätzung der Staatsanwaltschaft nicht und macht deshalb vom seinem Recht Gebrauch, gegen die Verfügung Beschwerde einzulegen. Der Beschuldigte hat die fraglichen Bibelzitate nicht einfach isoliert für sich wiedergegeben, sondern einleitend deren Authentizität und Wahrheit bestätigt, sowie vor und unmittelbar nach dem Zitieren ein entsprechendes Handeln propagiert. Seine Wortwahl mag akademisch wirken, sie entbehrt aber jeglicher Harmlosigkeit. Für PINK CROSS sind Meinungsund Religionsfreiheit ein hohes Gut. Die Aussage von Bistumssprecher Giuseppe Garcia, wonach die Klage von PINK CROSS ein Versuch sei, die Meinungs- und Religionsfreiheit einzuschränken, ist falsch. Der Annahme des Bistumssprechers liegt ein falsches Grundrechtsverständnis zugrunde. Die Meinungsfreiheit ist ein in der Verfassung gewährleistetes Freiheitsrecht des Einzelnen gegenüber dem Staat. Es gilt aber nicht unbeschränkt. «Wird dieses Prinzip verletzt, ist es die Pflicht und Aufgabe von Interessenverbänden wie PINK CROSS, einzugreifen», so Bastian Baumann, Geschäftsleiter von PINK CROSS. LUZERN COMING-OUT VOR DEN WAHLEN Zwei Nationalratskandidaten der BDP Luzern haben sich kurz vor den Wahlen als Liebespaar geoutet. Zum internationalen Coming Out Day am 11. Oktober outeten sich Co-Präsident Denis Kläfiger und Parteisekretär Nico Planzer, beide BDP-Politiker aus dem Kanton Luzern. «Wir stehen offen zu unserer Beziehung und möchten mit unserem Outing ein Zeichen für mehr Toleranz und Akzeptanz setzen. Somit outet sich die BDP als gesellschaftsliberalste bürgerliche Partei im Kanton Luzern», sagt Kläfiger. In einem Parteicommuniqué heisst es weiter: «Die BDP vertritt die Haltung, dass nicht der Gesetzgeber einzelne Familienmodelle, Lebensformen oder auch sexuelle Orientierungen bevorzugen oder benachteiligen soll.» Die homosexuelle Wählerschaft wird bei den Parteien immer beliebter, trotzdem bestehe auch ein Risiko, durch das Coming-out den einen oder anderen Wähler zu verlieren. «Aber ganz ehrlich, dann sind das auch nicht die richtigen Unterstützer in dieser Sache. Auch im 21. Jahrhundert müssen Homosexuelle immer noch fürchten, diskriminiert zu werden. Somit war es notwendig, mit diesem Thema in die Öffentlichkeit zu treten. Beide hätten durchwegs positive Reaktionen aus dem Freundeskreis erhalten. Beide Kandidaten wurden nicht gewählt, aber mit den Jahrgängen 1991 und 1995 stehen sie noch am Anfang ihrer Politkarriere. Man darf also gespannt sein auf die Wahlen 2019. FOTOS: PD CRUISER NOVEMBER 2015