Gemeindebrief 2013-12 Dezember & Januar

mcgoiny

Dezember 2013 - Januar 2014

39. Jahrgang

Gemeindebrief der Evangelisch-lutherischen St.-Petri-Kirche Langen


AuF EiN Wort

Da h a t ’s a b e r

einer eilig! Mit

g r oß e n S ch r it t e n

f liegt er dahin, um

noch s ch n el l d e n

Tan nenbaum nach

Hause zu bringen.

Weihnachten ohne

Christbaum? – das

geht ja gar nicht!

Und dann rüber zu den Nachbarn.

Da warten schon die Kinder auf die

Bescherung. Weihnachten ohne Weihnachtsmann?

– das geht

erst recht nicht! Nun noch

fix den Baum schmücken,

Geschenke drunter, eben

umziehen – und schon

kan n’s losgehen. Viel

Zeit bleibt ja nicht. Der

Braten wartet, und nicht,

dass er zu trocken wird.

Den ganzen Tag schon

wirbelt die Frau in der

Küche. Den großen Einkauf

haben wir gestern schon erledigt:

Was für ein Rummel! Aber Weihnachten

ohne Braten? – unmöglich!

Stille Nacht, eilige Nacht? Warum nur

lassen wir uns gerade zu Weihnachten

so sehr unter Druck setzen? Muss das

wirklich alles sein? Sicher: am schönsten

ist es natürlich, wenn alles wieder so ist,

wie es immer schon war, mit Tannenbaum

und Weihnachtsmann, mit schönen

Geschenken und gutem Essen und

Trinken.

2

Aber spüren wir nicht gerade an

diesem Fest, dass wir uns eigentlich

etwas anderes wünschen? Einmal wirklich

zur Ruhe zu kommen. Alles Anstrengende,

Laute und Hektische hinter uns zu

lassen. Von dem tiefen Frieden berührt

zu werden, von dem die Weihnachtsgeschichte

erzählt. Und wenigstens am

Heiligen Abend Gott ein Stück näher zu

kommen…

Ehre sei Gott in der Höhe und Friede

auf Erden bei den Menschen seines

Wohlgefallens!“ So sollen die Engel

damals gesungen haben, als Jesus zur

Welt kam. Jedenfalls haben die Hirten

das später so erzählt. Einen Moment

lang stand ihnen da der

Himmel offen. Einfach

so. Dabei waren sie völlig

unvorbereitet: kein Tannenbaum,

keine Lichterkette,

schon gar keine

Geschenke.

Vielleicht verbi rg t

sich gerade darin

das Geheimnis der Weihnacht.

Vielleicht müssen

wir gar nicht so viel tun und vorbereiten,

sondern ganz bewusst einen Schritt langsamer

gehen und auf scheinbar Notwendiges

verzichten, damit wir dem Frieden

auf Erden nicht selbst im Wege stehen.

Dass uns das gelingt und ein friedvolles,

geseg netes Ch r ist fest

beschert ist, das wünscht Ihnen

Ihr

SaNieruNg iN der Kirche

Herbstferien, keine Veranstaltungen in

der Kirche. Erntedankgottesdienst,

ein „Open-Air“-Gottesdienst auf dem Hof

Müller und somit auch ein freier Sonntag

in der Kirche. Das gab uns die Möglichkeit,

nötige Maßnahmen in Angriff zu

nehmen.

Der Sockel, das Podest des Altars,

hatte nach über 30 Jahren eine Auffrischung

verdient, denn die Oberfläche

war ramponiert. Sie sollte

abgeschliffen und neu

versiegelt werden. Dazu

braucht man Zeit f ür

die Lacktrocknung. Zunächst

wurde der Boden

tiefgründig geschliffen,

gereinigt und grundiert.

Am nächsten Tag hat der

Mitarbeiter der Firma

Heise-Bodenverlegung

aus Bremerhaven den seidenmatt

schimmernden

Lack aufgetragen. Dieser

konnte nun eine Woche

lang durchtrocknen. Nun

erstrahlt der Altarboden

in neuem Glanz.

Am Montag darauf wurde von Maler

Pape ein 12 Meter hohes Gerüst in

die Kirche gestellt. Im Januar 2011 wurde

in einer „Hau-Ruck-Aktion“ das 12 x

3 Meter große Gemälde von Horst Poppe

aufgehängt. Leider war das Ergebnis auch

entsprechend. Das sollte nun korrigiert

werden. Eine fachgerechte Aufhängung

durch Profis war unbezahlbar. Dieses Problem

wurde in der Handwerkergruppe des

Männerkreises besprochen. Männerkreis-

Tischlermeister Rolf Saß nahm das Projekt

in die Hand und fühlte sich auch noch fit

genug für Arbeiten in 12 Meter Höhe.

Das Gerüst sollte natürlich auch dafür

genutzt werden, dass eine seperate

Beleuchtung auf das Bild angebracht

werden konnte. Die Installation des

Scheinwerfers und die Verdrahtung musste

natürlich einer Fachfirma überlassen

werden. Elektro-Schulz aus Langen hatte

ein ordentliches Angebot gemacht. Auch

hier war im Vorfeld der

Männerkreis im Spiel. Es

wurden zwei „Trupps“:

Eine Handlangertruppe

am Gerüst zur Unterstützung

des Tischlers

und eine Kabeltruppe,

die im Glockenturm die

Lichtleitung 4-etagenhoch

für den Strahler

verlegt hat.

Gleichzeitig bekam

d i e O r g e l a u c h

noch Außensteckdosen.

Abends waren die „Oldies“

kaputt, aber zufrieden.

Am nächsten Tag

wurde die Verdrahtung

vorgenommen und bei der Gelegenheit

auch noch die LED-Kirchenbeleuchtung

optimiert.

Der Altarboden glänzt, das Bild hängt

fest an der Wand und erstrahlt bei

neuer Beleuchtung. Der KV bedankt

sich bei den ausführenden Firmen, aber

ganz besonders bei den „Männern“ vom

Männerkreis. Wer wissen möchte, was

wir durch diese tatkräftige Unterstützung

gespart haben, fragt bei nächster

Gelegenheit. Heino Breitlauch

3


UNsere KaNtorei - 30 Jahre juNg !

Am 1. Advent um 18 Uhr feiern wir mit einer musi kalischen Vesper. Singe, wem Gesang gegeben!

Jede Woche montags um 19.30 Uhr

kommen etwa dreißig sangesfreudige

Damen und Herren ins Gemeindezentrum,

um gemeinsam zu singen

– unsere Kantorei hat Probe. Die Motivationen

der Sängerinnen und Sänger

mögen unterschiedlich sein, alle eint

aber die Freude am Singen. Auch wenn

die Proben manchmal Arbeit bedeuten,

machen sie Spaß. Ziel des gemeinsamen

Probens ist das Mitwirken in Gottesdiensten

und Konzerten. Vielen Kantoreimitgliedern

ist gerade auch das Singen

in Gottesdiensten, der Verkündigungsaspekt

der Kirchenmusik, ein Anliegen.

Der Chorgesang trifft in unserer

Gemeinde auf offene Ohren. Das

zeigen immer wieder die positiven Rückmeldungen

der Zuhörerinnen und Zuhörer.

Unsere Kantorei ist aber auch über

das Singen hinaus in das Gemeindeleben

eingebunden. Kantoreimitglieder sind in

anderen Gruppen und bei besonderen Veranstaltungen

aktiv dabei. Vor 30 Jahren,

nachdem auf einer Gemeindefahrt die

Idee geboren wurde, ergriff Pastor Wrede

die Initiative zur Neugründung eines

Die Kantorei mit U. v. d. Reith

Kirchenchores in unserer Gemeinde. Auch

vorher hatte es schon lange Jahre einen Chor

gegeben; zuerst unter der Leitung von Frau

Schröder, dann unter Herrn Hanken.

Die erste Probe der neuen Kantorei fand

am 17. Oktober 1983 unter der Leitung

von Ulrich von der Reith statt. Noch heute

sind etliche Gründungsmitglieder aktive

Sängerinnen und Sänger. Im Laufe der Zeit

hat die Leitung einige Male gewechselt. Längere

Zeit haben Ulrich von der Reith, Klaus

Lockenvitz und Ingeborg Pfannschmidt die

Kantorei geleitet, für jeweils eine Übergangszeit

auch Birgit Koller-Dittmann und Ingo Hoesch.

Die Kantorei probt mit K. Lockenvitz

Seit nunmehr eineinhalb Jahren leite ich

mit viel Freude die Kantorei. Vorher

schon, wenn ich den Chor auf dem Klavier

oder dem Cello begleitete, habe ich deutlich

gespürt, dass sich die Sängerinnen und Sänger

als Gemeinschaft empfinden. Sie freuen sich

darauf, die anderen Chormitglieder nach

einer Woche wieder zu sehen.

Ein- oder zweimal im Jahr darf dann am

Probenabend auch ausführlicher geklönt

werden – gemütliches Beisammensein mit

leckerem Essen und Trinken. Langjährige

Mitglieder des Chores wissen dabei vieles

Interessante aus der Vergangenheit zu erzählen

– natürlich auch Dinge zum Schmunzeln.

G e r n e we r d e n

auch neue Mitglieder

mit Freude

und herzlich in

die Kantorei aufgenommen.

Singe

mit, wem Gesang

gegeben!

Sängerinnen der

ersten Stunde

Wer Interesse am Mitsingen hat, sollte

montags abends einfach einmal unverbindlich

vorbeikommen!Was sie oder ihn

erwartet, drücken zwei Zitate von Kantoreimitgliedern

treffend aus:

„In dieser Chorgemeinschaft singe ich

gerne ..., denn es macht Spaß mit vielen

lieben Menschen mit ‚Herzen, Mund und

Händen‘ Gott zu loben und zu danken. In den

letzten 30 Jahren sind in der Kantorei viele

wertvolle menschliche Kontakte entstanden.“

„Singen macht Freude, stärkt die Gesundheit

und gibt Lebenskraft. Mit Gottes Segen wird

diese Gemeinschaft hoffentlich noch viele

Jahre bestehen.“


GL

Wir feiern den 30. Geburtstag

der Kantorei mit einer

festlichen musikalischen Vesper

am 1. Dezember 2013, dem ersten

Adventssonntag, um 18 Uhr.

Im musikalischen Teil wirken mit:

die Kantorei St. Petri, das Streicherensemble

St. Petri, Lutz Trojan

an der Orgel und die

Altistin Petra Salden aus

Rotenburg.

Es erklingt Musik

v o n J o h a n n

Sebastian Bach, Karl

Czerny, Georg Friedrich Händel und

Jakob Heinrich Lützel.

Die liturgische Leitung hat Pastor

Matthias Clasen, der auch die

Ansprache hält. Die musikalische

Leitung liegt in den Händen von

Gerd Loebell.

Termin:

Sonntag, 1. Dezember 2013,

18 Uhr, St.-Petri-Kirche Langen

4 5


Der KircheNVorstaNd iNforMiert

Neue ElterNVertreter für „Arche Noah“

Freiwilliges

Kirchgeld

Anfang November haben

wir unsere Kirchgeldbriefe

eingetütet – vielen Dank an alle,

die geholfen haben. Nun werden sie nach

und nach von Ehrenamtlichen an die Gemeindemitglieder

verteilt. Diejenigen,

die auch spenden möchten und keinen

Kirchgeldbrief erhalten, können sich

gerne im Gemeindebüro melden. Ein besonderes

Augenmerk liegt im nächsten

Jahr auf der Besuchsdienstarbeit. Aber

es kann auch für jeden anderen Zweck

gespendet werden. Die Spenden werden

ausschließlich für die Gemeindearbeit

in St. Petri verwendet und sind von der

Steuer absetzbar. Vielen Dank schon

jetzt an alle, die unsere Arbeit dadurch

unterstützen.

Neu in den KV

Mein Name ist Heike Mickmann,

ich bin 37 Jahre alt und

ein „Langener Urgestein“.

Ich habe eine 14-jährige Tochter, die

selber in St. Petri

in der Kinder- und

Jugendarbeit aktiv

ist. Beruflich bin

ich seit 18 Jahren

Vermessungstechnikerin

beim Amt

für Landentwicklung.

Meine große

Leidenschaft ist das

„Pilgern“ durch die

gesamte Welt und das nicht nur auf Pilgerwegen.

Ich möchte im KV mitarbeiten,

weil mich die Arbeit des Kirchenvorstan-

des interessiert und weil ich nicht nur

reden, sondern, da wo es möglich ist, gern

aktiv helfen und handeln möchte. Zudem

hat mich die Kirchengemeinde von St.

Petri – sowohl die Aktiven als auch die

Gemeinde an sich – im Laufe des letzten

Jahres immer sehr lieb und freundlich

aufgenommen, so dass ich mich einfach

wohl fühle. Dafür bin ich sehr dankbar

und möchte auf diesem Wege etwas

zurückgeben.

Die Einführung der neuen KV- Mitglieder

Heike Mickmann und Ute Seebeck

findet im Gottesdienst am 3. Advent

statt.

Kartoffelpuffer

auf dem Weihnachtsmarkt

in

Friedrichsruh

Wir sind in diesem Jahr wieder dabei,

wenn es heißt: Der Langener Weihnachtsmarkt,

den die Werbegemeinschaft

ausrichtet, hat vom 6. bis 8.12. geöffnet.

Ehrenamtliche Helferinnen und Helfer

werden den Teig für den Kartoffelpuffer

selbst herstellen (am 6. Dezember im Gemeindehaus)

und dann werden andere ihn

verkaufen. Die Einnahmen kommen der

Gemeinde zugute.

Kleines Konzert

im Winter

„Fantasien und Träume“

Anna Vardanian, Flügel, und

Diana Veiser, Bratsche, spielen Werke

von Robert Schumann, Benjamin Britten,

Alexander Glasunow. Das Konzert beginnt

am Sonntag, den 19. Januar, um 18 Uhr in

der St.-Petri-Kirche. Der Eintritt ist frei.

Seit drei Monaten sind

wir Elternvertreter in

der Arche Noah. Mit

viel Engagement haben

wir die anstehenden

Aufgaben bereits übernommen

und unterstützen

so die Arbeit der Erzieherinnen. Die

Möglichkeit, einen so familiären Kindergarten

durch ehrenamtliche Tätigkeit aktiv zu

unterstützen, war für uns Motivation genug,

das Amt zu übernehmen. Alle Kinder in

einer Gruppe – quer durch die Altersstufen

– sind ein Gewinn für die individuellen

Lernfortschritte der Kinder; und natürlich

ist jede Menge Spass für alle dabei. Die

Struktur des Kindergartentages, der mit dem

Morgenkreis beginnt und mit dem optionalen

Essen endet, ist für die Kinder toll

– uns Eltern gefallen die Betreuungszeiten

ebenso. Für unsere Aktivitäten als Elternvertreter

ist die Offenheit und Kompetenz

der Erzieherinnen die beste Basis, um für

unsere Kinder auch weiterhin gemeinsam

eine passende Betreuung und Entwicklung

im Kindergarten „Arche Noah“ zu gewährleisten.

Nadine Grossmann


und Andreas Tellkamp

Es begab sich aber zu der Zeit...

Wer hat Lust, am Krippenspiel mitzuwirken?

Herzliche Einladung zum 1. Vorbereitungstreffen

am Mittwoch, den 4.

Dezember, um 18 Uhr in der St.-Petri- Gemeinde.

Das Krippenspiel findet am Heiligen

Abend um 15 Uhr statt. Eingeladen

sind vor allem Erwachsene, Eltern und

IMPRESSUM

Herausgeber: Evangelisch-lutherische St.-Petri-

Kirchengemeinde Langen; V.i.S.d.P.: Bettina

Kattwinkel-Hübler, Kapellenweg 7, 27607 Langen;

Redaktion: M. Clasen (MC), B. Kattwinkel-

Hübler (BKH), H. Kreutzer-Großmann (HKG),

G. Loebell (GL), J. Pfannschmidt (JP), S. Reese

(SR), C. Wichern (CW); Fotograf: B. Hofmeister;

Satz u. Layout des red. Teils: F. H. Ringleff;

Druckerei: Gemeindebrief-Druckerei,

Groß Oesingen;

Bankverbindung: KKA Wesermünde-Hadeln

(St.-Petri-Kirche), Kreissparkasse Wesermünde-

Großeltern, die ein Kind oder Enkelkind

im Kindergarten haben. Aber auch andere

sind herzlich willkommen.

Yvonne Fischer,

Leiterin des Kindergartens Arche Noah,

und Pastor Matthias Clasen

Hadeln, Konto 110 011 422, BLZ 292 501 50;

Einzahlungen und Spenden, auch für den Gemeindebrief,

bitte unter Angabe des Verwendungszwecks;

5400 St.-Petri-Briefe werden kostenlos an

alle Haushalte im Bereich der Kirchengemeinde

Langen von 47 ehrenamtlich tätigen Mitarbeiterinnen

und Mitarbeitern verteilt.

© Fotos: S. 1: epd; S. 4 unten Nordsee-Foto; S.

5 re. unten: Selling; S. 10: Wodicka ; S. 11 oben:

Klaus Grimme; S. 14: Florian Kopp; S. 27: Lotz;

übrige Fotos: © c/o St.-Petri-Kirchengemeinde.

© Grafiken: S. 25 und S. 27: GEP; S. 26: Badel.

Redaktionsschluß für diese Ausgabe: 20.11.13

6 7


8 9


BesiNNliche

AdVeNtszeit

24

f e s t l i c h g e -

s c h m ü c k t e A d -

ventsfenster laden in unserer

Ortschaft auch in

diesem Jahr wieder ein,

Gast zu sein unter einem

oder auch mehreren dieser

leuchtenden Fenster.

Mi t d i e s e r A k t i o n

m ö c h t e n w i r d i e

Adventszeit besinnlicher

gestalten, Gemeinschaft

fördern, das Leben für 30

Minuten „entschleunigen“.

Gemeinsam mit anderen

Menschen ein fröhliches

Adventslied singen oder ein

nettes Gespräch führen, das

soll in diesen maximal 30

Minuten im Vordergrund

stehen, draußen vor der Tür,

bei einem Glas Tee oder

Punsch.

Sie alle, liebe Langener,

sind herzlich eingeladen.

Schauen Sie einfach einmal

vorbei bei der einen oder

anderen Familie, an jedem

Tag im Advent pünktlich

um 18 Uhr.

1. 12. St.-Petri-Kirche, Kapellenweg 7a

2. 12. Snutensnacker (Frau Steffens),


Backhaus / Feuerwehr

3. 12. Familie Schröder, Weißdornweg 1

4. 12. Familie Hagenah/Brenk, Hermann-Löns-Weg 5

5. 12. Familie Pfannschmidt, Debstedter Str. 95

6. 12. Familie Boll, Alter Postweg West 28

7. 12. Familie Reents, Fasanenweg/


Ecke Hinter der Ahrend, (Weide)

8. 12. Familien Pörsel/Sziegaud/Jachalsky,

Alter Postweg Ost 10

9. 12. Familie Fricke, Moonwisch 1a

10. 12. Familie Meier/Stobbe-Böhm, Marderweg 25

11. 12. Familie Paulsen, Taubenweg 1

12. 12. Familien Behmer/Rosenhagen, Grasacker 12

13. 12. Grundschule Hinschweg, Hinschweg 29

14. 12. Familie Bentz, Am Dolmen 8

15. 12. Familie Hey, Narbensweg 14

16. 12. Familien Meyer zu Schweicheln/Großmann,

Gartenviertel 6

17. 12. Familie von Nethen, Auf der Ahrend 38c

18. 12. Familien Hinrichs/Oehmsen, Auf dem Priel 6b

19. 12. Kindergarten „Arche Noah“, Kapellenweg 7a

20. 12. Familie Isensee, Narzissenweg 2d

21. 12. Familie Folkers (Straßengemeinschaft),

Hermann-Harms-Weg 9

22. 12. Familie Albers, Pferdekamp 4

23. 12. Familie Breitlauch, Debstedter Str. 112 a

24. 12. St.-Petri-Kirche, Festgottesdienste

WeihNachtszeit - Zeit für Musik!

Weihnachtskonzert der Church-People

am 22. Dezember. um 17 Uhr

Wir laden herzlich

ein zum traditionellen

Weihnachtskonzert

der Church-People.

Dieses Jah r f i ndet

das Kon zer t am 4.

Adventssonntag statt.

Die Zuhörer erwartet

eine Mischung aus dem

Kon zer t prog r a m m

und weihnachtlicher

Musik. Der Gospelchor

singt mit Klavier- und

Cajónbegleitung und a capella. Im Programm

sind auch neu arrangierte traditionelle

Weihnachtslieder wie z.B. „Vom

Himmel hoch, da komm‘ ich her“, „O du

fröhliche“ und „O Bethlehem, du kleine

Stadt“. Die Leitung hat Christian Clasen.

Termin: Sonntag, 22. Dezember 2013,

17 Uhr, St.-Petri-Kirche Langen

Weihnachtliche

Abendmusik

am 29. Dezember

um 18 Uhr

Für Sonntag, den 29. Dezember 2013,

laden wir herzlich zu einer weihnachtlichen

Abendmusik ein. Mitglieder

unseres Streicherensembles, verstärkt

durch Bläser, spielen weihnachtliche

Musik. Auch auf das gemeinsame Singen

von Weihnachtsliedern dürfen Sie

sich freuen!

Die Leitung hat Gerd Loebell.

Termin: Sonntag, 29. Dezember 2013,

18 Uhr, St.-Petri-Kirche Langen

GL

10 11


12 13


UNSere GotteSdieNste

1. Dezember 15 Uhr

1.Advent

Pn. Kattwinkel-Hübler/P. Marschall

Familienandacht mit anschließendem

Adventscafé

1. Dezember 18 Uhr

Musikalische Vesper zum 1. Advent

(30 Jahre Kantorei) P. Clasen

8. Dezember 10 Uhr

2. Advent Pn. Kattwinkel-Hübler

mit Abendmahl und Gitarrengruppe

14

13. Dezember 16 Uhr

Kindergottesdienst

P. Marschall und Team

15. Dezember 10 Uhr

3. Advent P. Marschall

mit Einführung zwei neuer Kirchenvorstandsmitglieder

22. Dezember 10 Uhr

4. Advent Pn. Kattwinkel-Hübler

24. Dezember

Heiligabend

15 Uhr P. Clasen und Kindergarten

Arche Noah mit Krippenspiel für

kleinere Kinder

16.30 Uhr Pn. Kattwinkel-Hübler

und Team mit Krippenspiel für größere

Kinder

18 Uhr Christvesper

mit Kantorei Pn. Kattwinkel-Hübler

23 Uhr Christmette

P. Marschall und Team

25. Dezember 18 Uhr

1. Weihnachtstag P. Clasen

Abendandacht mit Geschichten und

Liedern

26. Dezember 10 Uhr

2. Weihnachtstag Pn. Kattwinkel-Hübler

mit Posaunenchor

29. Dezember 10 Uhr

1. S. n. d. Christfest P. Clasen

31. Dezember 18 Uhr

Silvester Pn. Kattwinkel-Hübler

5. Januar 10 Uhr

2. S. n. d. Christfest P. Marschall

mit Abendmahl

12. Januar 10 Uhr

1. S. n. Epiphanias Pn. Kattwinkel-Hübler

19. Januar 10 Uhr

2. S. n. Epiphanias P. Clasen

26. Januar 18 Uhr

3. S. n. Epiphanias Pn. Kattwinkel-Hübler

Abendgottesdienst mit Konfirmandentaufen

2. Februar 10 Uhr

Lichtmess

mit Abendmahl

P. Clasen

Taufgottesdienste:

15. Dezember P. Marschall

22. Dezember Pn. Kattwinkel-Hübler

12. Januar Pn. Kattwinkel-Hübler

19. Januar P. Clasen

„Macht hoch die Tür,

die Tor macht weit“

Unter dieser Liedzeile lädt die St.-Petri-

Gemeinde am 1. Advent zu einem Nachmittag,

der verschiedenen Altersgruppen

die Möglichkeit gibt, daran teilzunehmen.

Um 15 Uhr gestalten wir eine Familienandacht

zum Beginn des Nachmittags in der

Kirche. Daran schließt sich das adventliche

Kaffeetrinken im Gemeindesaal an.

Es gibt kleine Stände zum Stöbern und für

Kinder einen Bastel- und Maltisch. Um 18

Uhr dann wird im Rahmen einer musikalischen

Vesper nicht nur Advent gefeiert,

sondern auch das 30jährige Jubiläum der

Kantorei – adventlich und festlich vorbereitet

von der Kantorei unter der Leitung

von Gerd Loebell und Pastor Clasen. Im

Gottesdienst wird auch die Laterne an die

Snutensnacker übergeben, die dann am

Montagabend um 18 Uhr im Backhaus

den Lebendigen Advent eröffnen.

Fußball bringt Glück

Für Viele bedeutet das Jahr 2014 ein großes

Fußballjahr, denn im Juni 2014 findet in

Brasilien die Fußball-Weltmeisterschaft

statt. Doch auch schon aus den Nachrichten

wissen wir, dass die Vorbereitungen dafür

nicht allen Menschen in Brasilien zugutekommen.

Die Proteste im Land haben gezeigt, dass

die sozialen Missstände von den Vorbereitungen

auf die WM eher noch verschärft

werden. Umso wichtiger sind Organisationen,

die sich um Kinder und Jugendliche

aus den Elendsvierteln kümmern. Eine

davon, die unter der Abkürzung SERUA

bekannt ist, hat ein Programm mit dem

Titel „Kick in ein besseres Leben“ initiiert,

das mehr ist als nur sportliches Training.

SERUA unterhält in Rio de Janeiro ein Zentrum,

das Kinder und Jugendliche aus den

Favelas von der Straße holt. Dort gibt es,

was die meisten Kinder zu Hause vermissen:

Erwachsene mit Zeit, Unterstützung

bei Schulproblemen, Beratung, Kurse in

Zirkusakrobatik, Informatik und das sehr

beliebte Fußballtraining. Die Kinder und

Jugendlichen erfahren hier verbindliche

und liebevolle Unterstützung. Oft wird der

Kontakt zum Zentrum über Jahre gehalten.

Dann freuen sich auch die Mitarbeiter und

Mitarbeiterinnen, wie gut sich manche entwickeln

– trotz der Kindheit in der Favela.

Brot f ü r die Welt

unterstützt die Arbeit

von SERUA – damit

noch viele Kinder

mit Fußball ein Stück

Glück finden. In der Weihnachtszeit sammeln

wir auch in St.-Petri für dieses Projekt

- und Sie können dabei sein!

15


Die St.-Petri-GeMeiNde lädt e i N

Kinder- und Jugendgruppen

Krabbelgruppen Donnerstag, 10 - 11 Uhr Singkreis Zappelmänner

(Sing- und Bewegungsspiele), Kontakt: L. Kelm, Tel.

3499381 und I. Hobbensiefken, Tel. 4846

Teamertreff

Bunter Tisch

St.-Petri-Café

Die Mia‘s

(Dienstagsfrauen

mittleren Alters)

Männerkreis

Gesprächsrunde

für Frauen

Mittwoch, 9.30 -11 Uhr Krabbelkäfer, Kontakt:

Katharina Szczepanski, Tel.: 3227272

Donnerstag, 18 - 21 Uhr

Für alle, die in der kirchlichen Jugendarbeit dabei sein

möchten. Konvent: 1. Do. im Monat, 19 Uhr.

Kontakt: Diakon Hennes Wegner, Telefon: 912 332

Treffpunkt

Mittwoch, 12 - 13.30 Uhr: Offenes Mittagsangebot

für alle Altersgruppen. In Zusammenarbeit mit der Stadt

Langen. Kontakt: Pastor Helmut Marschall, Tel. 2788130

Letzter Sonntag im Monat, 16 Uhr

Klönschnack bei Kaffee und Kuchen im Kirchenzentrum

Kontakt: Rosi Meyer, Tel. 1377

Erwachsenengruppen

2. Dienstag im Monat, 19.30 - 21.00 Uhr

(außer in den Ferien) – Wir singen und schnacken über

Christliches, Menschliches und Alltägliches.

Kontakt: Bettina Kattwinkel-Hübler, Tel.: 911 322

1. Dienstag im Monat, 19 Uhr

Gespräche und Informationen zu Themen aus Gesellschaft,

Umwelt und Kirche. Kontakt: Helmut Marschall, Tel. 2788130

4. Donnerstag im Monat, 19.30 Uhr

Gespräche, Gemeinschaft, Gedanken zum Christsein

für Frauen ab 60. Kontakt: Christa Meiring, Tel. 5352

1. Freitag im Monat, 15 Uhr

Die Frauen treffen sich zu einem geselligen Nachmittag.

Kontakt: Ellen Junge, Tel. 5246

Mütterkreis

Lesotho-Gruppe

Bastelstube

Werkstatt

Glauben

Streichergruppe

Kantorei

Seniorensingkreis

3. Freitag im Monat, 15 Uhr

Der Kreis älterer Frauen trifft sich zu interessanten Themen

bei Kaffee und Kuchen. Kontakt: Gemeindebüro, Tel. 912 331

Donnerstag, 16 Jan. u. 20. Feb., 18 Uhr

Wir helfen armen und verwaisten Schulkindern in Lesotho

Kontakt: Matthias Clasen, Tel. 277704

2. Montag im Monat, 15 Uhr

Eigene oder gemeinsame Bastel- und Strickarbeiten

Kontakt: Margarete Radke, Tel. 7788

Mittwoch, 11. Dez. und 8. Jan., 19.30 Uhr

Gespräche und Arbeit zu Fragen des Glaubens und Christseins

Kontakt: Matthias Clasen, Tel. 277704

Musik und Singen

Montag, 19.30 Uhr

Für Sängerinnen und Sänger mit Freude an Kirchen- und

Chormusik. Kontakt: Gerd Loebell, Tel. 6903

Seniorenfrauenkreis

St.-Petri- Donnerstag, 19.30 - 21.30 Uhr

Church-People Gospelchor für Junge/Junggebliebene mit Spaß an afroamerikanischer

Kirchenmusik. Kontakt: Gemeindebüro, Tel. 912331

Posaunenchor

Gitarrengruppe

14-tägig, Donnerstag, 19.30 Uhr

Wir spielen Musikwerke für Streicherensemble/

Streichorchester aus verschiedenen Stilepochen.

Kontakt: Gerd Loebell, Tel. 6903

Freitag, 18 Uhr

Ausbildung möglich

Kontakt: Ingeborg Pfannschmidt, Tel. 913662

14-tägig, Mittwoch, 18 Uhr

Wir singen und musizieren mit Gitarren- und Flötenbegleitung.

Kontakt: Anne Breitlauch, Tel. 8797

Mittwoch, 18 Uhr

Freude am Singen in geselliger Runde

Kontakt: Uta Hierath, Tel. 0471/ 83214

Kaminrunde 1. Donnerstag im Monat, 19.30 Uhr

Meditative Dienstag, 21. Januar, 19.30 Uhr

Gesprächsgruppe für Frauen zu unterschiedlichsten

Rundtänze Gemeinschaft, Freude und Besinnung in der St.-Petri-Kirche.

16

Themen. Kontakt: Ulrike Steffen, Tel. 8510

Kontakt: Frau Kleemeyer, Tel. 0471 / 49390

17

Die St.-Petri-GeMeiNde lädt e i N


18 19


Das Neue Jahr iN deN Blick NehMeN

Ich züNde eiNe Kerze aN für...

Wir wollen uns Zeit nehmen, das neue

Jahr zu planen und in den Blick zu

nehmen. Die Evangelische Jugend der

Gemeinde hat sich dieses Jahr dazu entschieden,

dies auf der Insel Spiekeroog zu

tun. Nachdem wir im letzten Jahr Impulse

aus der Großstadt Berlin mitnehmen konnten,

soll es diesmal ruhiger zugehen.

Im Mittelpunkt wird dabei das neue

Programmheft für unsere Kirchenge-

meinde „Church

Guide“ stehen. Wir

wollen im nächsten

Ja h r ei n bu ntes

P r o g r a m m f ü r

Kinder und Jugendliche

aus Langen,

Debstedt, Neuenwalde

und Spaden

zusammenstellen.

Wir freuen uns auf

den Evangelischen

Jugendhof Spiekeroog

und laden

alle Jugendlichen, die Lust haben, unseren

Jugendkonvent kennen zu lernen, ein, vom

13.2. bis zum 16.2.2014 dabei zu sein.

Informationen erhalten Sie/ bekommst Du

von Diakon Hennes Wegner unter 04743-

912332 oder unter



Der Vorstand des Konvents

Sascha und Jonah

Eine Aktion des Kirchenkreises Wesermünde

20. Dezember 2013

19 - 20 Uhr

• Sie können in die Kirche kommen und

dort Ruhe finden...

• in der Stille eine Kerze anzünden...

• an jemanden denken, der/die Ihre Wünsche

und Gebete nötig hat....

Wann Sie innerhalb dieser Stunde

kommen und wie lange Sie bleiben, ist

Ihnen überlassen. Folgende Kirchen sind

in dieser Zeit extra dafür geöffnet:

Altluneberg, Bad Bederkesa, Beverstedt,

Bexhövede, Bramel, Bramstedt, Büttel,

Debstedt, Dorum, Elmlohe, Flögeln,

Hagen, Hymendorf, Langen, Loxstedt,

Lunestedt, Mulsum, Neuenwalde, Nordholz,

Misselwarden, Padingbüttel, Stotel,

Wersabe, Wremen,

Wulsbüttel.

SchoN Mal VorMerkeN!

Im letzten Jahr fuhren einige Jugendliche

unserer Gemeinde zum ersten

Mal in das Zeltlager nach Offendorf.

Der Termin steht jetzt schon wieder fest

in ihrem Kalender. Auch Sie und Ihre

Kinder sollten sich den Termin schon

vormerken:

Zeltfreizeit Offendorf

13. - 26.8.2014

Kosten: 175 €

(Geschwisterkinder erhalten einen Rabatt)

Mehr unter: www.zeltlager-offendorf.net

und bei Diakon Hennes Wegner unter

04743-912332 oder


Eine Aktion von

Verkauf fair gehandelter Waren

in Langen: in der St.-Petri-Kirche


nach dem Gottesdienst

und in Bremerhaven: „Bürger“ 146

Mo – Fr 10 – 13 Uhr

und 15 – 18 Uhr

Sa 10 – 13 Uhr

www.weltladen.de/bremerhaven

20 21


Alles hat eiN ENde. . .

Vor sieben Jahren, am 8. September

2006, war die Geburtsstunde des Kinderchores,

der zunächst einmal namenlos

blieb. Nach einigen, Proben, Grübeleien

und Diskussionen „tauften“ wir den

Chor gemeinsam auf den Namen „Church

Kids“.

Mit der Gründung dieses

Chores habe ich mir

einen lang gehegten Traum

erfüllt. Nach erfolgreich absolvierter

Chorleiter C-Ausbildung

startete ich mit ca.

20 Kindern in eine tolle, von

Gesang erfüllte Zeit. Wir hatten

gemeinsam viel Spaß bei

den Proben, haben hart und

konzentriert an Stimmbildung

und Atemtechnik gearbeitet

und manchmal, bei ganz schönem Wetter,

auch einfach nur Eis gegessen. Im Durchschnitt

haben 25 Kinder zwischen 8 und

14 Jahren aktiv im Chor mitgewirkt, mal

ein paar mehr, mal ein paar weniger. Auch

zwei Wochenend-Chorfreizeiten in Wüstewohlde

haben wir gemacht, sowie einige

Workshops mit jeweils verschiedenen gesanglichen

Schwerpunkten.

Hatten wir bei den Proben, den Freizeiten

und den Wokshops schon viel

Spaß, so waren doch die Auftritte stets die

absoluten Highlights für uns alle. Ob in der

voll besetzten St.- Petri- Kirche gemeinsam

mit den „Großen“ der Church People zu

singen, am Weserdeich bei den „Haven-

Welten“ die große Bühne zu rocken oder

in der besinnlichen Vorweihnachtszeit die

Bewohner im Seniorenheim mit unserem

Gesang zu erfreuen: Wir haben stets mit

ganzem Herzen und großer Freude unser

Bestes gegeben - und ich behaupte voller

Stolz: Wir waren richtig gut!

Doch nach sieben Jahren ist bei mir

nun „die Luft raus“, denn die Arbeit

mit Kindern ist auch anstrengend und es

ist schwierig, viele verschiedene Charaktere

unterschiedlichen Alters und mit

vielseitigen Interessen „unter einen Hut“

zu bekommen. Die Proben so zu gestalten

und auch die Lieder so auszusuchen, dass

alle Spaß haben, ist ein recht

mühseliges Unterfangen.

Aus diesem Grunde habe ich

mich entschlossen, zum Ende

des Jahres die Chorleitung

der Church Kids abzugeben.

Unsere letzte Probe findet am

Freitag, den 13.12.13, in Form

eines gemütlichen Beisammenseins

statt. Ich bedanke

mich bei allen Kindern, die

während der Zeit mit mir gesungen

und diesen Kinderchor lebendig

gestaltet haben, ich werde euch alle stets

in schönster Erinnerung behalten!

Mein besonderer Dank gilt an dieser

Stelle Colja Cordes, der uns bei Proben

und Auftritten am Klavier begleitet

hat und entscheidenden Anteil daran hatte,

dass wir NOCH besser waren, als wir

sowieso schon waren. DANKE COLJA!

Ebenfalls bedanken möchte ich mich beim

Kirchenvorstand und den Pastoren der St.-

Petri-Kirche für die Unterstützung meiner

Arbeit.

Catrin Pusch

Der Kirchenvorstand dankt Catrin

Pusch sehr herzlich für ihr langjähriges

Engagement. Auch wir werden sie am

13. Dezember gebührend verabschieden.

Wir suchen nun mit Hochdruck nach einer

neuen Chorleitung, denn der Kinderchor

bereichert unsere Gemeinde sehr. BKH

22

23


St. Petri Gratulier t zuM GeBurtstaG

Dezember 2013

02.12. Johanne Glaser 94 Jahre

04.12. Edith Hahn 81 Jahre

05.12. Gerda Emde 93 Jahre

05.12. Lieselotte Lankenau 92 Jahre

05.12. Beate Ranft 94 Jahre

09.12. Hertha Dirksen 87 Jahre

09.12. Fekeline Steffens 89 Jahre

10.12. Gertrud Rosenberg 95 Jahre

10.12. Margot Tienken 90 Jahre

11.12. Ilse Bräutigam 90 Jahre

11.12. Barbara Thiede 80 Jahre

12.12. Anna Scheffel 99 Jahre

13.12. Hannelore Hoffmeister 82 Jahre

13.12. Luise Schult 90 Jahre

15.12. Dieter Kernke 80 Jahre

16.12. Fritz Rademacher 91 Jahre

17.12. Gisela Behr 80 Jahre

17.12. Hubert Rudberg 90 Jahre

18.12. Eva Krausz 80 Jahre

19.12. Siegfried Bahmann 83 Jahre

19.12. Werner Meyer 85 Jahre

19.12. Ilse Scheffer 93 Jahre

20.12. Irma Kleinert 87 Jahre

20.12. Eva Wehmeyer 81 Jahre

21.12. Gretchen Treudler 88 Jahre

21.12. Herta Wilkens 85 Jahre

22.12. Elfriede Eggers 80 Jahre

23.12. Willi Kuhn 81 Jahre

23.12. Christa Ostermeyer 86 Jahre

24.12. Hans-Joachim Menzel 80 Jahre

25.12. Ernst Roesler 82 Jahre

26.12. Anni Jensen 96 Jahre

26.12. Christel Tiedemann 85 Jahre

27.12. Olga Bitter 89 Jahre

27.12. Annemarie Bublitz 89 Jahre

27.12. Marianne Hand 90 Jahre

27.12. Hilde Kampf 84 Jahre

28.12. Sophie Hencken 92 Jahre

29.12. Verena Grotheer 88 Jahre

29.12. Ingeburg Lange 92 Jahre

30.12. Eveline Hasselbring 82 Jahre

30.12. Edmund Linkiewicz 86 Jahre

31.12. Karl Hübner 93 Jahre

31.12. Karla Raschen 86 Jahre

Januar 2014

01.1. Ilse Greiß 85 Jahre

02.1. Ursula Peleikis 80 Jahre

02.1. Rita Sattler 83 Jahre

04.1. Helmut Sethmann 82 Jahre

05.1. Gret-Lies Barkhorn 81 Jahre

05.1. Hugo Grunwald 80 Jahre

05.1. Frieda Stegmann 91 Jahre

05.1. Hans Zander 100 Jahre

07.1. Ingrid Müller 81 Jahre

08.1. Erika Lenczyk 86 Jahre

08.1. Günter Tertel 85 Jahre

08.1. Hermann Weidinger 84 Jahre

09.1. Klaus Beimgraben 80 Jahre

09.1. Werner Bentz 89 Jahre

09.1. Elly Großnick 92 Jahre

09.1. Marta Kuhland 92 Jahre

09.1. Altburg Schieß 90 Jahre

10.1. Herma Nienburg 85 Jahre

10.1. Helene Schlichting 90 Jahre

11.1. Heinz-Jürgen Zeggel 82 Jahre

13.1. Hannelore Ahlers 80 Jahre

14.1. Ingrid Becker 99 Jahre

14.1. Else Schwarz 83 Jahre

15.1. Günter Gesper 88 Jahre

15.1. Marie-Luise Kretschmer 87 Jahre

15.1. Walter Stamp 86 Jahre

16.1. Georg Sonnenberg 90 Jahre

16.1. Rita Timmer 83 Jahre

17.1. Marlit Eversmann 82 Jahre

17.1. Heinz Moege 85 Jahre

18.1. Elfriede Jacobs 87 Jahre

18.1. Ingeborg Naused 82 Jahre

18.1. Georg Voltmer 86 Jahre

20.1. Otto von Glahn 82 Jahre

20.1. Gisela Rymski 81 Jahre

21.1. Dora Lange 91 Jahre

22.1. Hancke Bruns 84 Jahre

22.1. Magda Eibs 93 Jahre

22.1. Hans-Joachim Keitel 90 Jahre

24.1. Dorthe Jablonski 85 Jahre

24.1. Jürgen Reese 81 Jahre

25.1. Margarete Badziong 80 Jahre

25.1. Hannelore Tepperies 84 Jahre

27.1. Erika Mahns 86 Jahre

28.1. Ruth Hogenkamp 90 Jahre

29.1. Erika Bostelmann 86 Jahre

29.1. Werner Goetz 91 Jahre

29.1. Ursula Narr 90 Jahre

29.1. Renate Nolte 80 Jahre

30.1. Heinz-Paul Guderian 84 Jahre

31.1. Gertrud Tölke 89 Jahre

7.1. August Frank 87 Jahre

24 25


Freud uNd Leid

Taufen

Wir freuen uns mit den Eltern und den

Paten von:

Grietje van Beem Schweiz

Linus Tholen

Daniel Colonia Kernchen

Damian Toyobo Bremerhaven

Beerdigungen

Wir nehmen Abschied von:

Gertrud Hühnken,

geb. Neumann 85 Jahre

Gertrud Hencken,

geb. Flickenschildt 96 Jahre

Gerda Graef geb. Winkelvoß 84 Jahre

Henriette Schwedhelm,

geb. Meier 92 Jahre

Elfriede Alberts geb. Vahle 95 Jahre

Luise Michael geb. Reddig 94 Jahre

Irma Tonndorff geb. Ahrens 71 Jahre

Meta Lohmann 94 Jahre

Heinz Sabelski 84 Jahre

Alfred Allenstein 78 Jahre

Ida Uphoff geb. Hinners 92 Jahre

Martha Walper geb. Schalk 93 Jahre

Klara Sauer geb. Rosenberg 93 Jahre

Martha Biermann,

geb. Anskeit 95 Jahre

Gunter Teetz 83 Jahre

Margarete Marschall,

geb. Pfaff. 90 Jahre

Lothar Mißler 81 Jahre

Leni Stockfisch geb. Dürels 78 Jahre

Ernst Krüger 74 Jahre

Heinz Redelmann 83 Jahre

Freifrau Ellen Bock von Wülfingen,

geb. Servet 82 Jahre

Christus

spricht:

Ich bin die

Auferstehung

und das Leben.

Wer an mich glaubt,

wird leben, auch

wenn er stirbt,

und wer da lebt

und glaubt an mich,

der wird

nimmermehr

sterben.

Johannes 11, 25

Zu guter Letzt

Gott nahe zu sein ist mein Glück - Gedanken zu

einer unglücklich formulierten Jahreslosung

Si nd Sie glück l ich? I m G r u nde

können Sie nur „Ja“ antworten, denn

der „Glücksatlas“ der Deutschen Post

beschreibt, dass die glücklichsten Menschen

der Bundesrepublik Deutschland in

Norddeutschland wohnen.

Was glücklich macht, weiß der „Glücksatlas“

auch. Die Menschen wurden

über ihre Wohnsituation, ihre Gesundheit,

ihr Einkommen, ihren Arbeitsplatz und

ihre Lebenszufriedenheit befragt.

Was weder gefragt und daher auch

nicht benannt wird, ist die Zufriedenheit

mit der eigenen Religion. Die

Frage, ob auch der Glaube an Gott zum

Glück beiträgt, wird nicht gestellt. Aus

meiner Sicht ist das kein Wunder, denn

das Wort „Glück“ kommt im Neuen Testament

ursprünglich nicht vor. Im Gegenteil:

Lese ich die Jahreslosung in der Lutherbibel

nach, dann finde ich dort die Worte:

„Aber das ist meine Freude, dass ich mich

zu Gott halte“.

Auf diesem Hintergrund klingen die

Worte „Gott nahe zu sein ist mein

Glück“ fremd. Ich muss an die Glückskekse

im chinesischen Restaurant denken

oder an das Sprichwort „Jeder ist seines

Glückes Schmied“. Ich lese, dass es eine

„Glücksforschung“ gibt, die aber weltweit

zu keinem Ergebnis kommt. Askese und

Rückzug aus der Welt kann ebenso zum

Glück führen, wie Bewegung und Aktivität,

sagen die Forscher. Allein der urchristliche

Kirchenvater Augustin hat sich aus

christlicher Sicht dem Begriff „Glück“

genähert und sagt: Erst die Unveränderlichkeit

Gottes ermöglicht dauerhaftes Glück.

Ja, wenn das so ist, dann können wir

doch bei der trefflichen Übersetzung

Martin Luthers bleiben. „Das ist meine

Freude, dass ich mich zu Gott halte“ trifft

den ursprünglichen hebräischen Text

des alttestamentlich Psalms sowieso am

besten. Freude an Gott stellt die Bibel als

eine Quelle der Kraft dar, die es ermöglicht,

auch in unerfreulichen Situationen

sein inneres Gleichgewicht zu behalten.

Sie beschreibt die Freude als Frucht des

Heiligen Geistes, die in uns zuhause ist.

In solcher Freude sind alle seelischen

Bedürfnisse erfüllt. So bleibt es für

mich bei der „Freude, dass ich mich zu

Gott halte“. Das erscheint mir für das

Leben auf Dauer wertvoller, als „Glück

zu haben, Gott nahe zu sein“.

Gleichwie – wir wünschen Ihnen ein

gesegnetes neues Jahr mit Gott an

Ihrer Seite!

HM

26 27


WWW.ST-PETRI.DE

Wir SiNd Für Sie Da:

St.-Petri-Kirche, Kirchenzentrum und Gemeindebüro

finden Sie am Kapellenweg 7a in 27607 Langen

Gemeindebüro: Petra Böger

Telefon: 912 331 Fax: 912 836

Di. und Fr.: 10 - 12 Uhr; Mi.: 16 - 18 Uhr

kg.langen@evlka.de

Pfarrbezirk Ost

Pastorin Bettina Kattwinkel-Hübler

Kapellenweg 7, 27607 Langen

Telefon: 911 322

bettina.kattwinkel@evlka.de

Pfarrbezirk Süd-West

Pastor Matthias Clasen

Mittelfeldweg 41c, 27607 Langen

Telefon: 277 704

matthias.clasen@evlka.de

Pfarrbezirk Nord-West

Pastor Helmut Marschall

Südstellenweg 10, 27607 Langen

Telefon: 278 81 30

helmut.marschall@t-online.de

Diakon Hennes Wegner

Telefon: 912332

Hennes.Wegner@evlka.de

K irchenvorstand:

Vorsitzender Karl-Heinz Isensee

Telefon: 1842

Hausmeister: Uwe Langejürgen

Telefon: 0157 - 77 37 47 13

Küsterin: Gabriele Hinrichs

Telefon: 0471 - 28675

Reinigungskraft für Kindergarten und

Gemeindehaus: Sigrid Lerch

Telefon: 2289

Organist: Lutz Trojan

Seegersweg 1, Bremerhaven

Telefon: 0471 - 300 53 41

Kindergarten „Arche Noah“

Yvonne Fischer (Leitung),

Rita Sittig, Telefon: 912 330

arche.noah@st-petri.de

Bankverbindung: KKA Wesermünde - Hadeln (St.-Petri-Kirche),

Kreissparkasse Wesermünde - Hadeln, Konto 110 011 422, BLZ 292 501 50

Tel: 0800 111 0 111 gebührenfrei

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine