forum ware - DGWT - Deutsche Gesellschaft für Warenkunde und ...

dgwt.de

forum ware - DGWT - Deutsche Gesellschaft für Warenkunde und ...

22 USABILITY

2.2.7 Verallgemeinerung: Orientierungskomponenten, die sich für eine singuläre Anwendung bewährt haben,

werden auf andere Anwendungen ausgedehnt und implementiert.

2.2.8 Nutzertest: In erneuten Nutzertests wird geprüft, ob sich die entwickelten Orientierungskomponenten -

trotz der zwischen den verschiedenen Anwendungen bestehenden Unterschiede – nach Kriterien der

Gebrauchstauglichkeit bewähren. Gegebenenfalls sind die bis dahin erarbeiteten Konzepte zu modifizieren

und neu zu erproben.

3 Erarbeitung einer Orientierungskomponente am Beispiel

Mit der Entwicklung einer der oben geforderten Orientierungskomponenten wurde im Rahmen eines Arbeitsschwerpunktes

der Abteilung „Interaktive Medien – Human Factors“ am Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik,

Heinrich-Hertz Institut, begonnen. Es geht hier um die Entwicklung einer Komponente, die auf die in

Kap. 2.1 genannte Orientierung über Leistungen und Voraussetzungen von Dienste- oder Softwareoptionen

zielt. Dadurch soll vermieden werden, dass Nutzer vergeblich eine Option nutzen, die ihre Erwartungen nicht

erfüllt oder an Voraussetzungen gebunden ist, die beim Nutzer nicht gegeben sind.

Solche Orientierungskomponenten gibt es in rudimentären Versionen bei den Websites einiger Diensteanbieter,

etwa bei Hapag-Lloyd Express (www.hlx.de, siehe Bild 1). Weitere Beispiele werden unter anderem bei

der Deutschen Bahn AG (www.bahn.de) und dem Buchversender Amazon (www.amazon.de) eingesetzt.

Abbildung 1: Orientierungskomponente der Website von Hapag-Lloyd Express (www.hlx.de) mit Informationen über die

Anzahl der für eine Flugbuchung notwendigen Schritte.

Im Hinblick auf die Optimierung einer solchen Komponente wurden bisher Arbeiten zu den ersten drei Aufgaben

des methodischen Ansatzes (s. Kap. 2.2) ausgeführt.

3.1 Anforderungsanalyse

Hier wurde zunächst ermittelt, über welche Merkmale einer Nutzungsoption der Nutzer vorab informiert werden

sollte. Im Ergebnis von Gesprächen mit Experten und einer Befragung von acht Testpersonen mit Interneterfahrung

ergab sich folgendes Bild. Danach erscheinen neben Informationen über das Leistungsspektrum der

jeweiligen Nutzungsoption vor allem Informationen über die Voraussetzungen der Nutzung wichtig:

• Kosten der Nutzung

• Zulässige Zahlungsmodalitäten

• Art und Anzahl von persönlichen Daten, die abgefragt werden

• Anmeldung beim Anbieter und somit Verfügbarkeit diesbezüglicher Kennung und Passwort

• Verfügbarkeit bestimmter Softwareprogramme, gegebenenfalls über Plug-Ins realisierbar

• Verfügbarkeit und Mitteilung einer E-Mail Adresse

• geltende Versandbedingungen

• weitere Verpflichtungen des Nutzer, etwa im Sinne der AGB

• Mindestalter

• Umfang der Schrittfolge

• übliche Dauer der Nutzung einschl. der Anzahl zu ladenden Seiten.

3.2 Entwicklung eines Designkonzepts

Für die Entwicklung eines Designkonzepts waren Fragen zur grafischen Aufbereitung der Orientierungskomponente

und ihrer räumlichen Positionierung auf der jeweiligen Bildschirmseite zu beantworten. Bisher wurden

drei verschiedene Varianten dieser Komponente geschaffen und einer Versuchspersonengruppe (n=8) mit

Interneterfahrung zur Beurteilung vorgelegt. Im Ergebnis wurde die unten abgebildete (Abbildung 2) Variante

am besten bewertet.

FORUM WARE 32 (2004) NR. 1 - 4

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine