forum ware - DGWT - Deutsche Gesellschaft für Warenkunde und ...

dgwt.de

forum ware - DGWT - Deutsche Gesellschaft für Warenkunde und ...

LIFESTYLE 41

Ganz allgemein ist bei Wellnessprodukten Vorsicht geboten, weil nicht überall Wellness drin ist, wo Wellness

draufsteht. „Wellnepp“ bezieht sich auch auf Autos, Massagen, Teebeutel, Bettwäsche, ja sogar Ärzte!

Es erscheint viel sinnvoller, wertvolle Tipps zur Ernährung zu geben:

Die Brennstoff-Aufnahme soll sich auf maximal 7 % gesättigtes Fett/Tag bei einem Fettanteil von ca 30 %

an der Gesamtnahrung beschränken. Der Bedarf soll mit ca. zwei Drittel vor allem durch Kohlehydrate

gedeckt werden. Es sei bemerkt, dass seit 1950 der Konsum von gesättigtem Fett von 15 auf 75 g/Tag stieg.

Aus systemischer Sicht sollte die Nahrung folgenden Anforderungen genügen:

• Überwiegend lacto-vegetabil

• Ökologisch erzeugt

• Regional und saisonal produziert

• Geringst möglich verarbeitet

• Umweltfreundlich verpackt

• Fair gehandelt

• Schmackhaft zubereitet

Als Vorbild für ausgewogene Ernährung mag die Nahrungspyramide mediterraner Kost dienen:

täglich Einige Male/Woche Einige Male/Monat

Käse und Joghurt Süßigkeiten Rotes Fleisch

Olivenöl Eier und Geflügel

Hülsenfrüchte und Nüsse Fisch

Frisches Obst und Gemüse

Brot/ Teigwaren/ Reis/ Polenta/

Kartoffel

Der Schwenk weg von der fettreichen Kost scheint auf Grund der Situation im österreichischen Gesundheitswesen

unabdingbar:

• Übergewicht, Diabetes, Bluthochdruck, Herzinfarkt und Schlaganfälle nehmen explosionsartig zu.

• Die Gesamtsterblichkeit wurde zwar durch Therapien leicht gesenkt, aber die Kosten dafür steigen bis zur

Grenze der Finanzierbarkeit drastisch an.

• Lebensstiländerung durch Förderprogramme für mehr Bewegung und fettarme Ernährung bieten sich als

einzige Möglichkeit zur Verbesserung der Situation an.

5. Wellness in der Vision

Wellness könnte als Säule einer Medizin mit nachhaltiger Beeinflussung sich noch gesund fühlender Menschen

etabliert werden. Daraus würde im volkswirtschaftlichen Sinn Nutzen für JEDEN gestiftet.

Qualitätsförderung der Wellnessangebote mit Hilfe eines Clusters von Experten würde die Nachhaltigkeit von

Wellness sicherstellen. Dazu gehörten:

• Multiplikatorenlehrgänge für Meinungsbildner

• Fettarme Ernährung durch Kooperation mit Lebensmittelproduzenten und –verwertern (Gastronomie)

• Erlernen von Bewegung in Abstimmung auf individuelle körperliche Grenzen

Das größte Problem bei der Verwirklichung visionärer Wellness ist personeller Natur: Wellnesshotels

investieren viel in Einrichtungen und lassen schöne Badelandschaften entstehen, leiden jedoch oft an Mängeln

in der Konzeption von Programmen und in der Betreuung.

Die Ausbildungsqualität des Personals in neuen Gesundheitsberufen ist derzeit nicht gesichert. Zum Teil

fehlen gesetzliche Regelungen und einheitliche Richtlinien hinsichtlich Eignungsvoraussetzungen, Ausbildungsdauer,

Zertifikaten und Lehrplänen. Aufgrund der Vernetzung in der Praxis sollten Berufe wie Wellnesstrainer,

Lebensberater, Physio- und Entspannungstherapeuten miteinander vernetzt werden. Dies setzt

Berufsbilder voraus, in deren Profilen, Team- und Kommunikationsfähigkeit sowie soziale Kompetenz großen

Stellenwert haben.

FORUM WARE 32 (2004) NR. 1 - 4

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine