forum ware - DGWT - Deutsche Gesellschaft für Warenkunde und ...

dgwt.de

forum ware - DGWT - Deutsche Gesellschaft für Warenkunde und ...

56 6. Ö/D WARENLEHRE-SYMPOSIUM, LAMBRECHT

Klaus Wilmsen (Karstadt Warenhaus AG, Essen)

Leitsysteme nachhaltiger Produkte und deren Kommunikation

Beitrag des Handels zur nachhaltigen Entwicklung als Mittler zwischen Industrie und Verbraucher:

TransFair: Seit 1993 Angebot von TransFair-gesiegelten Produkten in den Lebensmittelabteilungen der

Karstadt Warenhaus AG, da der Faire Handel im Sinne einer nachhaltigen Wirtschaftsweise zukunftsweisend

ist, soziale, ökologische sowie ökonomische Entwicklungsziele berücksichtigt und Bestandteil der Agenda 21

ist. Annähernd 40 Produkte: verschiedene Kaffeesorten, Tees, Honig, Schokolade, Kakao und Orangensaft,

davon 60 % aus ökologischem Landbau. Forcierung des Abverkaufs durch: verbesserte Warenpräsentation,

Verbraucheraufklärung, Sensibilisierung und Ausbildung der Mitarbeiter (Trainerleitfaden, Checkliste, Video),

seit 5 Jahren in Zusammenarbeit mit TransFair bundesweite Aktionen mit Beratung, Verkostung und

Gewinnspiel in den Filialen – hierbei Einbindung der Medien und von Persönlichkeiten, z. B. aus der Politik.

Ökologischer Landbau: Seit 4 Jahren Beteiligung an den vom Ministerium für Umwelt und Naturschutz,

Landwirtschaft und Verbraucherschutz einiger Bundesländer initiierten Wochen zur Forcierung des

ökologischen Landbaus, allerdings bundesweite Ausweitung auf alle Karstadt-Filialen mit

Lebensmittelabteilung, ebenfalls mit Beratung, Verkostung und Gewinnspiel. Auch hier Einbindung der

Medien und prominenter Persönlichkeiten zur Forcierung. Verbraucheraufklärung und Ausbildung Mitarbeiter

analog TransFair. Inzwischen ca. 700 verschiedene Produkte im Sortiment unter unserer Dachmarke

BIOlogisch mit besonderer werblicher Herausstellung. Nutzung und Unterstützung des staatlichen Bio-Siegels,

im Karstadt-Basissortiment bereits über 90 % der Bioprodukte mit diesem versehen.

Ökologischer Schulanfang / Neuaufnahme von Recyclingpapieren für Drucker und Kopierer: Aufgrund

des bundesweit stetigen Rückgangs der Nachfrage nach umweltverträglichen Produkten in den letzten Jahren

vor 2 Jahren Start unserer Kampagne „Ökologischer Schulanfang“ mit den Kooperationspartnern

Umweltbundesamt und Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland. Schwerpunkte: Sensibilisierung,

Ausbildung und Information von Lehrern, Eltern, Schülern, Mitarbeitern der Filialen. Wettbewerb für Kinder

zur Namensfindung für das Karstadt-Umweltmaskottchen (Igel). Positive Berichterstattung in Printmedien,

Hörfunk und Fernsehen. 2003 erneute Kampagne mit v. g. Kooperationspartnern – Broschüre für Kinder mit

Umwelt-Igel „Clemens Clever“ und Einbindung „25 Jahre Blauer Engel“. Diesjährige Fortsetzung, ebenfalls

mit Hauptfigur „Clemens Clever“. Januar 2003 zusätzliche Neuaufnahme von Kopier- und Druckerpapier aus

Altmaterialien ins Sortiment, u. a. aufgrund der Ökobilanzen des Umweltbundesamtes. Entsprechende

werbliche Herausstellung, Probepäckchen und Informationsblatt für Kunden, Gewinnspiel. Sortimentsanteil

inzwischen über 30 % mit steigender Tendenz.

Klimaschutz – Schwerpunkt Energieeffizienz: Vor 3 Jahren bundesweite 4wöchige Kampagne unter dem

Motto „Wer will schon im Treibhaus wohnen“ mit den Kooperationspartnern Umweltbundesamt und BUND.

Erstellung von Posterserien für den POS sowie einer 24seitigen Informationsbroschüre für Verbraucher und

Mitarbeiter. Zusätzlich Gewinnspiel, Sonderpreise für entsprechende Produkte und kostenlose Rücknahme der

Altgeräte bei Neukauf während der Kampagne. In den letzten 2 Jahren als Fortsetzung Beteiligung an der

Informationskampagne der Initiative Energieeffizienz bundesweit in unseren Filialen – Schwerpunkte

Energiesparlampen, Weiße Ware und Stand by-Aktionen.

Öko-Tex Standard 100: Eine Vielzahl von Produkten im Textilbereich erfüllt bereits die Anforderungen des

international allgemein anerkannten Öko-Tex Standards 100. Diese Kriterien entsprechen dem derzeitigen

Stand der Kenntnis und Wissenschaft hinsichtlich ökologischer und gesundheitlicher Unbedenklichkeit. Als

Beitrag zum Umweltschutz und als Vorsorge für die Gesundheit ist es erforderlich, textile Artikel ökologischer

zu gestalten. Maßnahmen: detaillierte Gespräche mit den Lieferanten einschließlich deren Vorstufen,

Erstellung einer Informationsbroschüre für Einkauf und Lieferanten. Inzwischen Aufnahme der

Anforderungen in die Kaufbedingungen und gezielte Prüfungen auf Einhaltung. Weitere Forcierung bei

hautnah getragenen Textilien.

Ökologische Produktanforderungen: Für Lieferanten aus dem Technik-/Hartwarenbereich, neben den

Forderungen zur Einhaltung von Sozialstandards, auch entsprechende ökologische Produktanforderungen, die

u. a. Vorgaben zu Langlebigkeit, Reparaturfreundlichkeit, Recyclingfähigkeit und auch zu Verpackungen

enthalten. Die Einhaltung wird stichprobenweise durch die Karstadt-Qualitätssicherung überprüft.

Kontakt:

Klaus Wilmsen, c/o Karstadt Warenhaus AG, Theodor-Althoff-Str. 2, 45133 Essen, klaus.wilmsen@karstadt.de

FORUM WARE 32 (2004) NR. 1 - 4

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine