forum ware - DGWT - Deutsche Gesellschaft für Warenkunde und ...

dgwt.de

forum ware - DGWT - Deutsche Gesellschaft für Warenkunde und ...

ZUR DISKUSSION GESTELLT 65

ZUM 135. GEBURTSTAG VON FRITZ HABER

ZEITZEICHEN VOM 09.12.03 1

Gerit von Leitner*

Musikakzent Klavier/Marschmusik

Professor Fritz Haber, Doktor der Naturwissenschaften, Doktor-Ingenieur ehrenhalber, Doktor

der Landwirtschaft ehrenhalber, Doktor der Medizin ehrenhalber, Nobelpreisträger. Ehemals

Direktor der chemischen Kriegsführung. Direktor des Kaiser-Wilhelm-Instituts.

Autorin: Die Visitenkarte in den 1920er Jahren.

Musikakzent

Autorin: Fritz Haber wurde in Breslau geboren, am 9. Dezember 1868. Den Vornamen Fritz gab der

Vater Siegfried Haber für die friderizianisch-preußische Gesinnung - er führte ein gutgehendes

Farben- und Chemikaliengeschäft und gehörte zur aufstrebenden jüdischen Oberschicht

Breslaus. Den zweiten Vornamen Jakob, nach dem Stammvater Israels, verschwieg der Sohn

bis zum Ende seines Lebens, denn er wollte ein Deutscher sein. Sein wissenschaftliches und

wissenschafts-politisches Engagement war nie von seinem Kampf um Anerkennung als Jude

in Deutschland zu trennen.

Musikakzent

Sprecherin: Vieles deutet darauf hin, daß der junge Wissenschaftler zum Protestantismus übertrat, um

antisemitischen Vorurteilen aus dem Weg zu gehen. 1896 habilitierte er sich an der Technischen

Hochschule in Karlsruhe im Fach technische Chemie mit einer Arbeit über Elektrochemie.

Zehn Jahre später übernahm er dort den Lehrstuhl für Physikalische Chemie und

organisierte seine wissenschaftliche Karriere in Zusammenarbeit mit der chemischen

Industrie.

o-Ton Schreibmaschine beim Diktieren

Haber: Geheimer Oberregierungsrat Dr. Böhm, Ministerium für Justiz, Kultus und Unterricht:

Gestatten Sie mir eine Angelegenheit des Unterrichts der Technischen Elektrochemie an der

hiesigen Hochschule zunächst hier schriftlich vorzutragen: Ich habe zufällig gehört

Sekretärin: … zufällig gehört

Haber: daß Herr Dr. Paul Askenasy, Direktor des Konsortiums für elektro-chemische Industrie in

Nürnberg, im Begriff steht, seine Stellung aufzugeben. Ich habe mich darüber unterrichtet,

daß es möglich wäre, ihn an unsere Hochschule zu ziehen.

Sekretärin: … zu ziehen.

o-Ton Schreibmaschine

Haber: auf das genaueste vertraut zu werden (es klopft). Ja!

Clara: Ich schau nur kurz rein.

Haber: Du siehst doch Clara, ich habe zu tun! Die zahlreichen Beziehungen, welche er zu den Fabriken

des In- und Auslandes hat, könnte er auch von einer Hochschulstellung aus weiter pflegen.....

Sprecherin: Clara Haber, geborene Immerwahr, errang mit großem Aufsehen 1900 als erste Frau in Breslau

den Doktorhut - im Fach Chemie. Fräulein Doktor - Frau Professor stand ein halbes Jahr

später in einer Breslauer Zeitung als Überschrift. Habers vielgelobtes grundlegendes Werk

über die Thermodynamik technischer Gasreaktionen, das 1905 erschien und für die Benennung

zum Lehrstuhlinhaber eine wichtige Rolle spielte, hat er ”meiner lieben Frau Dr. Clara

Haber zum Dank für stille Mitarbeit zugeeignet.”

Musikakzent

Autorin: Viele Naturwissenschaftler faszinierte damals die Vorstellung, aus dem unerschöpflichen

Reservoir der Luft den Grundstoff für Kunstdünger und für Schießpulver in unbegrenzten

Mengen herzustellen. Fritz Haber und seinem Team gelang am 2. Juli 1909 vor Vertretern

der BASF die Demonstration der später nobelpreisgekrönten Ammoniaksynthese aus Wasserstoff

und Stickstoff. Damit war im Labormaßstab der Grundstein für eine völlig neue, in

ihren Ausmaßen noch unvorstellbare chemische Industrie gelegt.

1 © Westdeutscher Rundfunk, Köln, Redaktion ZeitZeichen (WDR 3/WDR 5)

FORUM WARE 32 (2004) NR. 1 - 4

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine