Expedition equipment

exped

Expedition equipment

Zelte, Tarps, Schlafsäcke, Matten, Biwaksäcke, Ponchos und Outdoor Zubehör.

Expedition equipment

04/05


Das maximale Naturerlebnis mit minimalen Mitteln.


Die Geschichte von

der Gans.

Mit minimalen Mitteln

und Ernährung aus der

Natur hausten 1981 die

beiden Exped-Gründer

Andi und Heidi Brun 9

Monate lang weit abseits

jeder Zivilisation in der

kanadischen Wildnis der

Northwest-Territories.

Nichts beeindruckte sie

mehr in ihrer Ursprünglichkeit

als der rauschende

Zug der überfliegenden

Wildgänse.

Who in the world is Exped?

Exped steht für Expedition Equipment.

Ob Himalaya-Expedition oder Wanderung

im Schwarzwald: die Ausrüstung

muss stimmen. Als Exped-Team, alles

enthusiastische Outdoor-Praktiker, vertreten

wir seit 20 Jahren ausgesuchte

Marken und entwickeln selber seit 1997

Ausrüstung für Expeditionen, zum Trekken,

Bergsteigen, Wandern und Globetrotten.

Was in den letzten

7 Jahren geschah.

So hat Exped trotz nur

7 Jahren Geschichte als

Produzent bereits eine

Fülle von Innovationen

und Auszeichnungen

vorzuweisen:

Unsere Anforderungen sind:

> Einsatz von Topmaterialien, die erstklassig

verarbeitet und darum dauerhaft

und umweltgerecht sind.

> Ausgeklügelt einfach, vielseitig einsetzbar,

in der Praxis optimiert: das

gute Stück soll dir ans Herz wachsen.

> Kein Anhäufen von (Pseudo)-Eigenschaften,

sondern Reduktion aufs

Notwendigste. Denn jedes bisschen

mehr Funktion heisst mehr Gewicht.

1997:

Entwicklung des neuen

Zelttyps “Giebeltunnelzelt“

(Modell Orion) und

“Giebel-Doppelkreuzkuppelzelt“

(Modell

Vega). Moskitokopfnetz/

Aufbewahrungssack bei

Schlafsäcken.

1998:

der “Mantelschlafsack“

(Wallcreeper), die

“Schindel-Block-Konstruktion“

für Synthetikschlafsäcke.

> Das Zusammenspiel der Produktfunktionen:

damit das Ganze mehr

ist als die Summe der Einzelteile.

> Partnerschaftliches Produktentwickeln

mit dir dem Kunden, mit dem

Outdoor-Händler-Kollegen und unseren

Fabrikpartnern. Wir sind ein globales

Team mit partnerschaftlichem

Umgang, da nur so beste Qualität resultieren

kann.

> Kurz: Mit minimalen Mitteln das maximale

Naturerlebnis!

1999:

Zelttyp “Kurzgiebeltunnel“

(Modell Venus);

Perfektionierung des

Schweizer Messers der

Ponchos, des „Bivy-

Poncho“.

2000:

weltweit erste echt

wasserdichte Schlafsäcke,

die “WB-Daunenschlafsäcke“:

Verschweissung statt

Vernähung; “Kondenswasserbremsen“

an

Kapuze und Fuss von

Daunenschlafsäcken;

Expeditionstechnik im

Hauszeltbau (Modell

Big Bear).


2001:

das “Zelt-Tarp-Kombi“

Tipi-Tarp (früher schon

Tarp Tent); Tropenzelt

“Southern Cross“;

Aufsteller für Zeltventilationshaube

aus Reparaturhülse;

Perfektion

der Schneesäge.

6-23

Zelte und Tarps

> Allgemeine Zeltinfos S. 7

> 1-Personen-Zelte S. 9

> 2-Personen-Zelte S. 11

> 2- 3 Personen-Zelt S. 18

> 3-Personen-Zelt S. 19

> Familien-Zelt S. 20

> Tarps S. 21

> Zelt-Zubehör S. 23

2002:

die “Down Airmattress“,

die den ‚European Outdoor

Award 2002/2003‘

gewonnen hat; die

“Foamairmat“; der

“Zeltspannfuss“; die revolutionäre“Flachkanaltechnik“

bei Zelten. Der

“Packcover-Poncho“;

Scout Tarp mit “Elas-

24-39

Schlafsäcke

tiksaum“ und “Schnurpacktaschen“;

4-teiliger

Kompakt-Stock.

> Allgemeine Schlafsackinfos S. 25

> Daunen-Schlafsäcke S. 28

> Waterbloc-Schlafsäcke S. 33

> Kunstfaser-Schlafsäcke S. 36

> Schlafsack-Zubehör S. 39

2003:

das Zelt “Sirius Extrem“,

das den renommierten

‚Backpacker

Editor‘s Choice Award

2003‘ gewann; Cord-

Stuffsack; Schnee- und

Sandzeltanker; farbkodierte

nachtleuchtende

RV-Zupfer; Quantum-

Daunenschlafsack-

40-49

Matten und Biwaksäcke

> Allgemeine Matteninfos S. 41

> Downmats S. 42

> SIM-Matten S. 43

> Spezial-Matten S. 45

> Hängematten S. 47

> Biwaksäcke S. 48

Serie; wasserdichte

Schlafsack-Kompressionssäcke;

Tensionlock;

VBL-Socken; Lawinenschaufel-Sack;Lawinensonde;

OmniGrip

straps.

50-58

Outdoor Zubehör

2004:

Aussenzelte ohne

Reissverschluss: die

„Zipfree“-Zelte Vela I

und II; die dichte Tunnelnahtkonstruktion

für Silikonstoffe z.B.

im Silikonponcho;

Shrink-Bags; das solarbetriebene

„ewige Licht‘

Skylight.

> Ponchos S. 51

> Teleskopstöcke S. 54

> Winterausrüstung S. 55

> Packsäcke S. 56

> Extras S. 58


6

Zelte und Tarps


a > Extrem leicht bedienbar: Blitzschnell

steht das Zelt. Dazu Stangen

in die einseitig geschlossenen

Kanäle einfahren, in den Spannfuss

stecken, anspannen, fertig. Durchgehende

Stangenkanäle erlauben

besonders an den Stangenkreuzungen

müheloses Durchkommen.

Das Innenzelt ist von Anfang an ins

Aussenzelt eingehängt, womit nur

noch Heringe bzw. Abspannschnüre

zu setzen sind! Stangen und Kanaleingänge

sind farblich gekennzeichnet

fürs schnelle Zurechtfinden.

Die Reissverschlüsse sind mit

farbkodierten, nachtleuchtenden

und lichtreflektierenden Schlaufen

bestückt und rund geformt, so dass

sie leicht einhändig bedienbar sind.

Modelle mit Aussen-Stangenkanälen

sind schneller aufgebaut, während

die mit innenliegenden besser

bei Sturm abschneiden wegen geringeren

Widerstands gegen Wind,

Sand und Schnee.

Die perfekte Lösung ist wohl die

von Exped entwickelte Flachkanalkonstruktion

(Vela I und II, Venus II

Extrem, Sirius, Andromeda), die die

Vorteile von Innen- und Aussenkanal

vereint. Für leichtes Einfahren

der Abspannleinen sind alle Schlaufen

in sich gedreht.

7

Was die Expedzelte so einzigartig macht.

b > Sturmstark, dicht und flatterfrei:

Die windschlüpfrige Form und zahlreiche

Abspannschlaufen, die - wo

möglich - direkt an den Stangenkanal

greifen, halten das Zelt auch bei

Sturm stabil.

Flachkanal- und Innenkanaltechnik

sind besonders aerodynamisch.

Bandverschweisste Nähte und der

Baumwollmantel-Polyester-Nähfaden,

der überall im Aussenzelt

verwendet wird und der bandverschweisste

bzw. nahtlose Wannenboden

lassen keinen Tropfen durch.

b

>

Merkmale

Durchdacht bis ins kleinste Detail.

>

c

< d

< e

f >

< a

c > Gut ventilierend: Das unvermeidliche

Kondenswasser kann durch

die gegenüberliegenden und mittels

Kamineffekt wirkenden Hauben abziehen,

dies auch bei Regenwetter.

Die Moskitonetzstoffe in den Innentüren

sind zur Lüftung von innen

stufenlos verstellbar. Der grosse

Abstand zwischen Innen- und Aussenzelt

verhindert das Anklatschen

des Aussenzelts ans Innenzelt.

e > Zum Wohlfühlen: Unauffälliges

Grün aussen, um getarnt zu sein

und Tiere beobachten zu können,

im Innern freundlich-helle Farbe fürs

Gemüt bei düsteren Regentagen.

Alternativ gibts das herbstwaldfarbene

Terracottta im Aussenzelt,

das mehr signalfarben wirkt, um

beispielsweise bei Sturm und Nebel

leichter zum Zelt zurückzufinden.

f > Genial einfach: Die bewährten,

aufs Minimum bedachten Techniken

wie Klöppel und Ring, Stangenende

und Öse und der smarte Spannfuss

bedeuten einfachste Handhabung,

unkomplizierte Wartung und geringes

Gewicht des Zeltes.

d > Geräumig: Auch bei Regen lässt es sich bequem

rumsitzen und Rucksack, nasse Schuhe und Regenzeug

in den Apsiden verstauen oder auch das

Essen auf dem Kocher zubereiten (Bitte Vorsicht:

Kocher im Freien entzünden). Jeder hat einen

direkten Weg zum Eingang, so muss man nicht

über den andern stolpern. Auch liegend kommt

man an seine Sachen ran. Bequem, um zu zweit

nebenander zu sitzen, sind die vollflächigen Innenzeltzugänge.

Das Innenzelt lässt sich leicht teilweise abhängen,

wenn mehr Aussenzeltraum gewünscht wird. Die

Innenzelte sind mit zahlreichen Stautaschen und

Aufhängeschlaufen ausgestattet.


Vielseitig:

Das Aussenzelt kann auch für sich alleine

aufgestellt werden; z.B. um das

Fahrrad zu reparieren oder als Koch-

und Esszelt für eine Gruppe. Im Normalfall

bleibt das Innenzelt zum Verpacken

gleich eingehängt. Auch das Innenzelt

lässt sich allein errichten, z.B.

bei Hitze oder wenn nur ein Tarp mitgenommen

wird. Dazu sind Extra-Schlaufen

bereits angenäht.

Um zusätzlichen Platz zu schaffen,

lässt sich das Innenzelt teilweise oder

auch ganz aushängen. 4 Reissverschluss-Schlitten

erlauben es, die Eingänge

auf vielfältige Weise zu öffnen.

Selbststehend und geräumig:

Kein ewiges Abspannen und keine lästige

Heringeinsteckplatzsuche. Dazu

hat Exped die neuartige Zeltkonstruktion

- das Giebeltunnelzelt - entwickelt,

das die Geräumigkeit und Leichtigkeit

des Tunnels mit der Selbststehfähigkeit

des Geodäten bzw. Kuppelzeltes

vereint. Die Stangenbögen verspannen

sich gegenseitig zu einer vollkommen

selbsttragenden Zeltkonstruktion. Damit

lässt sich das Zelt auch aufgestellt

an den besten Platz tragen. Sand und

Dreck im Innenzelt? Das Zelt einfach

packen, umdrehen und ausschütteln!

Leicht reparierbar:

Die Stangen-Endnoppen sind leicht abnehmbar,

damit der Gummi bei extremer

Kälte gestrafft werden kann oder

bei Stangenbruch die Segmente leicht

austauschbar sind. Die Spannfüsse

sind nur aus einer Reparaturhülse

und Gewebeband gefertigt und damit

jederzeit weltweit reparierbar statt der

üblichen Plastik-Spezialteile. Inbegriffen

sind Ersatzschlitten, selbstklebende

Ersatzstoffe und Reparaturhülsen.

Bequem verpackbar:

Die Stangen sind kurz genug, um auch

quer in einem Rucksack Platz zu finden.

Zudem sind alle gleich lang (ausser

der äussersten Segmente), so dass

die Mitnahme einer Standard-Stange

als Reparaturersatz für extreme Touren

genügt. Stangensack und Zubehörsack

sind gleich lang, so dass sie als ‚Kompressionsknebel‘

beim Einrollen des

Zeltes dienen. Genial der Rollpacksack:

nie mehr mühsames Gefummel

beim Einpacken!

Qualitäts-Materialien:

Der Normal-Aussenzeltstoff ist leichtgewichtiges

Ripstop-Polyester, das auf

der einen Seite stark PU-beschichtet,

auf der anderen Seite abperlausgerüstet

ist. Es ist zäh, absolut wasserdicht,

Praktischer Packsack. Vielseitig. Selbststehend. Leicht reparierbar.

UV-abweisend und flammhemmend

ausgerüstet (CPAI-84-Norm). Der Extrem-Stoff

ist besonders leichtes, zähes

und UV-resistentes Ripstop-Nylon,

das beidseitig silikonbeschichtet ist, jedoch

nicht nahtbandverschweissbar

und flammhemmend ausrüstbar ist.

Der Zeltboden ist aus kräftigem Taffeta-Nylon

mit besonders dicker PU-

Beschichtung und Abriebfestigkeit.

(10’000 mm Wassersäule).

Das Moskitonetz ist extrem fein und

verschiebefest, es lässt selbst die berüchtigten

No-See-Um-Mücken nicht

durchkriechen. Ausserdem ist es besonders

UV-beständig und schwer entflammbar.

Die Bogenstangen sind aus nahtlos

gezogenem Flugzeugaluminium der

7000er Serie von DAC, die starr, aber

nachgiebig genug sind, dass sie bei

starkem Wind zwar verbiegen, aber zurückschnellen

und nicht zerbrechen

und den Zeltstoff aufschlitzen. Auch

treten weniger Rohrende-Kerben auf,

wie sie durchs Zusammenschnellenlassen

der Zeltbogensegmente verursacht

werden und, weil diese daduch

nicht mehr ganz zusammengesteckt

werden können, zu den sonst häufig

vorkommenden Brüchen an den Steckhülsen

führen.

Die Reissverschlüsse sind von YKK

und sowohl im Aussen- wie Innenzelt

mit der dichteren Seite nach aussen

gedreht, sodass weniger Schmutzpartikel

anhaften und zum Ausschleifen der

Schlitten führen kann.

Die Heringe sind ebenso aus 7000er

Alu, kaum verbiegbar, extrem leicht

und kompakt verstaubar.

Die Schnüre sind mit Spezial-Spannern

„Tensionlock“ versehen: So kann

die Schnur einfach um einen Baum

oder anderen Fixpunkt herumgeführt

werden ohne sie wie üblich aufknoten

zu müssen. Auch sind die wichtigsten

Abspannleinen vormontiert und lassen

sich nervenschonend in die genialen

Packsäckchen einrollen.

Auch die Abspann-Schnur ist speziell:

Der Mantel lässt sich vom Kern abziehen,

womit die Schnurlängen bei Bedarf

verdoppelbar sind. Ausserdem ist

der Mantel mit Silberfaden durchzogen,

damit die Schnur in Gras, Schnee und

Sand auffällt und man nicht drüberstolpert.

Die RV-Zupfer sind nachtleuchtend,

lichtreflektierend und farbkodiert.

8

Qualitäts-Näharbeit:

Beste Verarbeitung gewähren

die Kappnähte

mit 4-fach gelegtem

Stoff, die perfekte, z.T.

doppelte Nahtbandverschweissung,

die

Stoffverstärkungen mit

Viereckriegeln an allen

Stresspunkten. Der

Qualitätsfaden ist durchwegs

aus bei Nässe

aufquellendem, baumwollummanteltemPolyester.

Garantie und Service:

Exped bietet eine 5-Jahres-Garantie.

Bitte wende

dich dazu an deinen

Outdoor-Shop.


1,95m / 77"

1,05m / 41"

0.45m / 18"

3,75m / 148"

0.60m / 24"

2,45m / 96"

0.20m / 8"

1,12m / 44"

0.70m / 28"

Vela I Extrem:

Zelttyp:

Zipfree-Tunnelzelt für 1 - 2 Personen

Gewicht:

Minimalgewicht**: 1.4 kg;

Vollgewicht: 1.75 kg

Material***:

Aussenzelt: Silikon-Ripstop-Nylon;

Innenzelt: Ripstop-Polyester und No-

See-Um-Moskitonetz;

Boden: PU-beschichtetes Taffetanylon

(Wassersäule 10‘000 mm);

Gestänge: Flugzeugalu DAC Featherlite

SL 9mm bzw. 8.84mm 7001-T6.

Packmass:

42 x 10 cm

Aufstellzeit:

1.5 Minuten

Farben:

Grün Terracotta

Vela I Footprint:

Vollflächige Unterlage aus Taffetanylon

mit 3‘000 mm Wassersäule. Auch

als Tarp einsetzbar. Gewicht 290 g.

* rechtlich geschützt

** Aussenzelt, Innenzelt, Gestänge

*** Genaue Spezifikation siehe S. 8

0,95m / 37"

9

0,75m / 30"

Vela I Extrem: ultraleicht, komfortabel, blitzschnell aufgebaut und robust, mit genialem

neuem Zipfree-Eingang*.

f

>

Vela I Extrem

Mit dem neuem Zipfree-Eingang.

> Vielseitig: für Leichttouren

kann auch nur

das Aussenzelt aufgebaut

werden, z.B. mit Exped

Downmat und WB-

Schlafsack drinnen. Auch

das Innenzelt lässt sich

gesondert aufstellen,

z.B. mit einem Exped-

Tarp darüber. Wenn viel

Luft und Sicht gewünscht

ist, einfach die eine oder

beide Seiten aufrollen.

c >

b >

< e

> Genial einfach: der

Zipfree-Eingang von innen:

zum Öffnen einfach

Blitzverschluss drücken

und an der Raffschnur

ziehen. Kein Reissverschluss,

der klemmt,

Wasser reinlässt und

Gewicht kostet!

< d

< a

> Blitzschneller Aufbau:

Mittelstange in

Flachkanal einschieben

und in Öse stecken, die

bereits eingesetzten Seitenstangen

fixieren, je

1 Hering an jedem Ende:

fertig! Spannschnürungen

in Kräftedreieck-

Konfiguration erlauben

geländegemässe Anpassung.

a > Grosszügiger Vorraum: für nassen Rucksack, die Schuhe und

Kleider. Ein Leichtes, von innen an seine Sachen heranzukommen.

Bequem kann man hier im Schutz des Vordaches essen,

lesen oder die Natur beobachten.

b > Grosszügiger Innenraum: Er ist besonders lang und breit, da

kann auch das ganze Gepäck mal reingenommen werden. Im

Notfall reichts auch für 2 Personen.

c > Maximale Lüftung trotz sturmsicherem Design: Beide Aussenzeltseiten

lassen sich voll aufrollen, die Innenzeltenden sind

Moskitonetzfenster (am Kopfende mit Durchgriff) und im Giebel

sorgt eine Ventilationshaube (mit integriertem Reparaturhülsen-

Halter) für den Kaminzugeffekt. Bei Sturm ist die windzugewandte

Aussenzelt-Fussseite aerodynamisch gestaltet und voll auf

den Boden runtergezogen.

d > Verstärkte Abspannschlaufen, die direkt an den Stangenschlauch

angreifen.

e > Aerodynamisch: Der eigenentwickelte, doppelt genähte Flachkanal

bietet Wind und Schnee den geringsten Widerstand und ist

besonders stark, da er zweifach mit Doppelnadelstich genäht ist.

f > Je ein Hering an Kopf- und Fusseite genügen für einen sicheren

Stand. Zahlreiche weitere Schlaufen machen das Vela I sturmsicher.


1,30m / 51"

0,95m / 38"

0,80m / 32"

3,75m / 148"

1,05m / 41" 2,40m / 94" 0,30m / 12"

Solestar:

Zelttyp:

Tunnelzelt für 1 - 2 Personen

Gewicht:

Minimalgewicht*: 1.9 kg;

Vollgewicht: 2.3 kg

Material/Konstruktion**:

Aussenzelt: Ripstop-Polyester doppelt

nahtbandverschweisst;

Innenzelt: Ripstop-Polyester und No-

See-Um-Moskitonetz;

Boden: Taffeta-Nylon mit 10‘000 mm

Wassersäule;

Gestänge: Flugzeugalu DAC Featherlite

SL 9 mm 7001-T6

Packmass:

40 cm x 13 cm

Aufstellzeit:

2 Minuten

Farben:

Grün Terracotta

Solestar Footprint:

Vollflächige Unterlage aus Taffetanylon

mit 3‘000 mm Wassersäule. Auch

als Tarp einsetzbar. Gewicht 290 g.

* Aussenzelt, Innenzelt, Gestänge

** Genaue Spezifikation siehe S. 8

0,60m / 24"

0,86m / 34"

0,85m / 33"

10

1,10m / 43"

Das Solestar ist ein grosszügig langes und bequem breites Einerzelt mit geschütztem Vor-

raum, einem pfiffigen Aufroll-Dach und einfachstem Handling. Dieses Leichtgewicht lässt

sich auch als kleines Zweier einsetzen.

e >

b

>

Solestar

Das Solozelt mit Raum und Weitblick.

> Das Cabrio-Zelt mit

Rollverdeck: Das Aussenzelt

ist von hinten

nach vorne aufrollbar,

so dass man durch das

Moskitostoff-Innenzelt

den Nachthimmel bewundern

kann. Naht Regen,

kann man es von

innen mittels Zugschnur

drüberziehen - also ohne

das Zelt zu verlassen!

a

>

>

< d

f

>

> Optimale Ventilation

und Aussicht: Die

schützende Haube über

dem Eingang sowie die

Lüftungshaube auf der

Hinterseite gewähren optimale

Ventilation - auch

bei Regen und Schnee.

c

b

>

a > Viel Raum: Das Solestar ist besonders lang und breit. Und ob allein unterwegs

oder zu zweit auf Gewichtssparkurs: Im Solestar lässt sichs auch bei Regen bequem

verweilen und das ganze nasse Gepäck im Vorraum verstauen oder das

Essen zubereiten.

b > Steht schnell: Mit nur 2 Bogenstangen und 3 Heringen lässt sich das Solestar

bereits stramm aufstellen. Die Stangen und Kanaleingänge sind farblich gekennzeichnet.

Das Innenzelt ist mit Elastikschlaufen am Aussenzelt eingehängt

und kann so auch gleich mit diesem verpackt bleiben.

c > Gut gelüftet: Die Zeltvorderseiten lassen sich ganz zur Seite binden. Zusammen

mit dem aufgerollten Dach gibt das ein optimal gelüftetes ‘Moskitozelt’ für die

Tropen und schwülen Sommernächte in der nördlichen Hemisphäre.

d > Variabler Eingang: Die Eingangstür lässt sich in einer Seitentasche rasch wegstecken,

zur Lüftung beliebig weit öffnen sowie an Schnüren oder an Stöcken

gehängt als Dach aufspannen. Als Eingang kann auch nur ein Seitenflügel benutzt

werden.

e > Sturmsicher: Der Flachkanal und die hintere Innenstange bieten dem Wind

minimalen Widerstand. Zahlreiche obere Abspannschlaufen gewähren Sturmsicherheit,

während kreuzgeriegelte Bodenschlaufen es sicher im Boden verankern.

Richtig abgespannt hat das Solestar im Windtunnel schon 150 km/Std.

getrotzt!

f > Die lange Aufhängeleine im Innenzelt und die zwei Taschen schaffen Ordnung.


1,05m / 41"

2,2m / 87"

2,45m / 97"

0.60m / 24" 0.60m / 24"

1.25m / 49"

Southern Cross:

Zelttyp:

Doppelkreuzbogenzelt für 2 Personen

Gewicht:

Minimalgewicht*: 2.5 kg;

Vollgewicht: 2.85 kg

Material/Konstruktion**:

Aussenzelt und Boden: Ripstop-Polyester

nahtbandverschweisst;

Innenzelt: vollständig aus No-See-

Um-Moskitonetz;

Gestänge: Flugzeugalu DAC Featherlite

9 mm 7001-T6

Packmass:

40 cm x 13 cm

Aufstellzeit:

2 Minuten

Farbe:

Grün

Southern Cross Footprint:

Vollflächige Unterlage aus Taffetanylon

mit 3‘000 mm Wassersäule. Auch

als Tarp einsetzbar. Gewicht 360 g.

* Aussenzelt, Innenzelt, Gestänge

** Genaue Spezifikation siehe S. 8

11

Das ideale Leicht-Zweier-Zelt für warme Nächte und Moskito-Gegenden. Da das Innenzelt

rundum aus Moskitonetz ist, ist es sehr leicht, klein verpackbar und kann auch aufs Bett

gestellt werden. Das bandverschweisste Überzelt lässt sich ganz oder teilweise aufrollen.

e

>

>

Southern Cross

Der luftig-leichte Insektenschutz.

> Da das Innenzelt

selbststehend ist, kann

es leicht umhergetragen

werden, um den besten

Schlafuntergrund zu

finden oder es auszuschütteln.

a

< c

f

>

< g

> Das Southern Cross

lässt sich indoors als

Insektenschutz auf dem

Bett der Unterkunft wie

auch outdoors aufstellen.

Als Regen- und Sonnenschutz

bietet sich

nebst dem Überzelt ein

Exped-Tarp an. Dieses

kann als flache Dachplane

für viel Ventilation und

Stehraum oder in Pyramidenform

für Wind- und

Sichtschutz darübergespannt

werden.

>

d

>

> Die Stangenkanäle

sind durchgängig genäht

und auf der hinteren

Seite jeweils geschlossen.

So ist es flink

und ohne unnötigen Verrenkungen

auf- oder abgebaut.

b

a > Grosszügiges Platzangebot: jedem sein eigener grosser Eingang.

So weckt man sich nicht gegenseitig, wenn man in der

Nacht mal raus muss. Jeder hat genug Stauplatz und kommt

leicht an seine Sachen ran. Die doppelten Eingänge bedeuten

auch optimale Belüftung.

b > Leichtestes Aufstellen durch die aussenliegenden und durchgängigen

Stangenkanäle: Stangen einschieben, in Steckschuh

einstecken, anspannen, fertig!

c > Die Innenzelttüren sind bequem einhändig bedienbar und öffnen

sich weit, so dass man auch zu zweit nebeneinander sitzen und

essen kann.

d > Feinstmaschiges Moskitonetz, durch das es selbst für die kleinsten

Plagegeister kein Durchkommmen gibt. Die Seitenwände

sind nahezu vertikal, um die Gefahr zu mindern, dass man diese

berührt und Moskitos durchstechen.

e > Fast heringlos: Da selbststehend, sind Heringe kaum nötig, doch

gegens Davonblasen empfiehlt sich, die 4 Ecken zu sichern.

f > Variable Lüftung und Abdeckung: Das zweitürige Überzelt ist mit

zwei gegenüberliegenden Ventilationshauben bestens belüftet.

Es lässt sich ein- oder beidseitig auf den Giebel auf- und abrollen.

g > Praktische Aufhängeschlaufe und Innentaschen sorgen für

Ordnung.


1,22m / 48"

2,5m / 98"

1,35m / 53"

2,65m / 104"

1.45m / 57"

1,10m / 43"

2,25m / 89"

0,65m / 25" 0,65m / 25"

Auriga:

Zelttyp: Kuppelzelt für 2 Personen

Gewicht:

Minimal*: 2.75 kg; Vollgewicht: 3.2 kg

Material/Konstruktion**:

Aussenzelt: Ripstop-Polyester doppelt

nahtbandverschweisst;

Innenzelt: Ripstop-Polyester / No-See-

Um-Moskitonetz;

Boden: Taffeta-Nylon (WS10‘000 mm);

Gestänge: Flugzeugalu DAC Featherlite

9 mm 7001-T6

Packmass: 42 cm x 15 cm

Aufstellzeit: 2 Minuten

Farben: Grün Terracotta

Auriga Mesh Extrem

Wie Auriga, aber Aussenzelt aus

Silikon-Ripstopnylon, nicht nahtbandverschweisst;

Innenzelt ganz aus No-

See-Um-Moskitonetz; Gestänge DAC

Featherlite SL 9mm.

Gewicht:

Minimal*: 2.55 kg; Vollgewicht: 3 kg

Farben: Grün

Auriga Footprint:

Vollflächige Unterlage aus Taffetanylon

mit 3‘000 mm Wassersäule. Auch als

Tarp einsetzbar. Gewicht 390 g.

* Aussenzelt, Innenzelt, Gestänge

** Genaue Spezifikation siehe S. 8

12

Dieses Zweierzelt ist maximiert in Raumangebot und Vielseitigkeit, aber minimiert

in Gewicht und Preis. Neu, leichter und luftiger ist das Auriga Extrem: Das Aussenzelt ist

aus Nylon, das Innenzelt aus Moskitonetz - für die lauschige Nacht unter Sternen.

e >

>

> Die Stangenkanäle

sind durchgängig, damit

die Stangen in einem

Zug durchgestossen

werden können. An den

Kreuzungspunkten sind

sie extra verstärkt.

d

< c

Auriga

Auriga + Auriga Mesh Extrem: die Minimumzelte.

>

>

> Die aussenliegenden

Stangenkanäle mit

leichtgängigem Spannfuss

erlauben schnellstes

und müheloses Aufstellen.

b

a

f >

>

g

> Nahezu selbststehend:

Kein ewiges Abspannen

und keine lästigeHeringeinsteckplatzsuche.

Nachträgliches

Zeltverschieben ist auch

kein Problem. Zum Ausschütteln

kann das Zelt

leicht in die Luft gehoben

werden.

a > Schnell aufgestellt und verpackt: Leichtestes Aufstellen durch die

aussenliegenden Stangenkanäle bei eingehängtem Innnenzelt:

Stangen einschieben, in den Spannschuh stecken, Heringe in

den Boden, fertig!

b > Gut ventiliert: Für Lüftung mit Kamineffekt und freie Sicht sind

zwei gegenüberliegende vollflächige Fenster mit Moskitonetz im

First angebracht. Diese sind mit raffinierten Reparaturhülsen-

Aufstellern zuklappgesichert.

c > Viel Raum: Jedem sein eigener geräumiger Vorraum fürs Gepäck,

an dieses auch im Liegen bequem heranzukommen ist.

Das Innenzelt ist besonders breit für jene langen Zelttage oder

heissen Nächte.

d > Vielseitig: Innen- und Aussenzelt sind gesondert aufstellbar.

e > Sturmfest: Da praktisch selbststehend, sind kaum Heringe nötig,

doch für Wind und Sturm sind zahlreiche, kreuzriegelverstärkte

Abspannschlaufen angenäht.

f > Tags und nachts leicht bedienbar: Die Reissverschlüsse sind mit

verschiedenfarbigen, nachtleuchtenden und lichtreflektierenden

Schlaufen einhändig bedienbar.

g > Raffinierter Verstellschuh für unterschiedliche Spannungsstufen

der Stangen.


1m / 39" 1m / 39"

1,08m / 43"

1,3m / 51"

2,45m / 96"

3,15m / 124"

0,5m / 20"

0,25m / 10" 0,45m / 18"

Vela II Extrem:

Zelttyp:

Zipfree-Tunnelzelt für 2 Personen

Gewicht:

Minimal**: 2.5 kg; Vollgewicht: 2.8 kg

Material/Konstruktion***:

Aussenzelt: Silikon-Ripstopnylon,

nicht nahtbandverschweisst; Flachkanalkonstruktion;

Innenzelt: Ripstop-Polyester und No-

See-Um-Moskitonetz;

Boden: Taffeta-Nylon mit 10‘000 mm

Wassersäule;

Gestänge: Flugzeugalu DAC Featherlite

SL 9.8 mm bzw 9 mm 7001-T6

Packmass:

42 cm x 15 cm

Aufstellzeit:

2 Minuten

Farben:

Grün

Vela II Footprint:

Vollflächige Unterlage aus Taffetanylon

mit 3‘000 mm Wassersäule. Auch

als Tarp einsetzbar. Gewicht: 370 g.

* rechtlich geschützt

** Aussenzelt, Innenzelt, Gestänge

*** Genaue Spezifikation siehe S. 8

3,3m / 130"

1m / 39"

13

Vela II Extrem: ultraleicht dank Zipfree-Eingang*, komfortabel mit 2 grossen Vorräumen,

blitzschnell aufgebaut. Das ideale Zelt fürs schnelle, leichte Unterwegssein.

> Variable Sicht und

Lüftung: Das Aussenzelt

lässt sich für mehr

Luft- und Sichtfreiheit sowohl

an Kopf- wie Fusseite

teilweise oder ganz

aufrollen. Kommt Regen

auf, einfach das Überzelt

runterrollen. Die Innenzeltenden

sind Moskitonetzfenster

(am Fussende

mit freiem Durchgriff

als Stauraum) versehen.

>

g

Vela II Extrem

Soviel Raum und doch so leicht.

< a

> Der Zipfree-Eingang

von innen: zum Öffnen

einfach an der Raffschnur

ziehen. Kein

Reissverschluss, der

klemmt, Wasser reinlässt

und Gewicht kostet!

Auch nix für Langfinger,

da von aussen kein Eingang

sichtbar ist.

c

>

f >

e

>

< b

> Blitzschneller Aufbau:

Mittelstange einschieben

und in Öse stecken,

die Seitenstangen

einsetzen, je 1 Hering an

jedem Ende: fertig!

d

>

> Der eigenentwickelte,

doppelt genähte Flachkanal

bietet Wind und

Schnee den geringsten

Widerstand.

a > Viel Innenraum: Besonders breit und lang, so passen selbst 2

De-Luxe Matten rein, ganz zu schweigen von überlangen Bewohnern.

b > Sinnvolle Raumaufteilung: Jedem sein eigener grosszügiger

Vorraum fürs Gepäck, an dieses auch im Liegen bequem heranzukommen

ist. Wen man raus muss, stört keiner den anderen.

c > Der Flachkanal bietet dem Wind nur minimalen Widerstand, ist

doppelt genäht und erlaubt müheloses Stangeneinstossen.

d > Sturmfest: Es sind kaum Heringe nötig, doch für Sturmwetter

sind zahlreiche Abspann-Schlaufen und Abspannleinen in

überaus praktischen Schnursäckchen angebracht. Die oberen

Abspannschlaufen greifen direkt am Stangenkanal an und verhindern

so nerviges und lautes Flattern.

e > Tags und nachts leicht bedienbar: Die Reissverschlüsse des

Innenzeltes sind mit verschiedenfarbigen, nachtleuchtenden und

lichtreflektierenden Schlaufen einhändig bedienbar.

f > Die Innentüren sind extraweit, so dass hier auch 2 Personen

nebeneinder sitzen können.

g > Variables Innenzelt: Es kann auch nur das Innenzelt aufgestellt

werden, z.B. mit einem kopfhohen Exped-Tarp, um Stehfreiheit

und noch mehr Ventilation zu erreichen. Dazu sind spezielle

Stangenschuhe angenäht. Die Mittelstange wird dann durch die

Elastikschlaufen geführt.


1,15m / 45"

2,35m / 93"

3,15m / 124"

0,95m / 38" 0,95m / 38"

1,25m / 49"

Venus II

Zelttyp: Giebeltunnel für 2 Personen

Gewicht:

Minimal*: 2.9 kg; Vollgewicht: 3.4 kg

Material/Konstruktion**:

Aussenzelt: Ripstop-Polyester doppelt

nahtbandverschweisst;

Innenzelt: Ripstop-Polyester und No-

See-Um-Moskitonetz;

Boden: Taffeta-Nylon mit 10‘000 mm

Wassersäule;

Gestänge: Flugzeugalu DAC Featherlite

SL 9 bzw 9.8 mm 7001-T6

Packmass: 42 cm x 15 cm

Aufstellzeit: 2 Minuten

Farben:

Grün Terracotta

Venus II Extrem

Wie Venus, aber Aussenzelt aus

Silikon-Ripstopnylon, nicht nahtbandverschweisst;

Flachkanalkonstruktion.

Gewicht:

Minimal*: 2.8 kg; Vollgewicht: 3.3 kg

Farben:

Grün Terracotta

Venus II Footprint:

Vollflächige Unterlage mit 3‘000 mm

Wassersäule. Auch als Tarp einsetzbar.

Gewicht 360 g.

* Aussenzelt, Innenzelt, Gestänge

** Genaue Spezifikation siehe S. 8

1,05m / 41"

2,2m / 87"

14

Leicht im Gewicht, leicht im Preis, leicht aufgestellt: ein klein zu verpackendes

2-Personenzelt mit viel Vorraum auf beiden Seiten und viel Ventilation.

a >

Venus II

Venus II + Venus II Extrem: die Leichtzelte.

> Blitzschneller Auf-

und Abbau: Stangen

einschieben, in die

Spannschuhe stecken,

Heringe in den Boden,

fertig! Da selbststehend

kann das Zelt umhergetragen

werden, um den

besten Schlafuntergrund

zu finden.

>

c

e

>

> Vielseitiger Einsatz:

Das Aussenzelt kann

ebenso für sich gesondert

errichtet werden,

z.B. als Ultraleichtzelt,

als Windschutz für die

Mittagspause, als Gruppenzelt,

als ‘Garage’ für

die Fahrradreparatur

oder bei grosser Hitze

für möglichst hohe Luftzirkulation.

>

d

b

>

> Stete Ventilation: RegulierbareEingangshauben

mit raffinierten Aufstellern

(zugleich Reparaturhülsen)

sorgen

durch Kamineffekt und,

weil gegenüberliegend,

auch bei Regen für kondensbefreiendeDurchlüftung.

a > Schneller und müheloser Auf- und Abbau wegen aussenliegender,

farbkodierter und durchgehender Stangenkanäle mit einseitigem

Abschluss und leicht bedienbarem Spannfuss.

b > Sturmfest: Da nahezu selbststehend sind kaum Heringe nötig,

doch für Sturmwetter sind zahlreiche Abspann-Schlaufen und

vormontierte Abspannleinen in praktischen Schnursäckchen

angebracht. Je 2 Abspannschlaufen greifen direkt an die Stangenkanäle

an und verhindern so nerviges und lautes Flattern.

c > Tags und nachts leicht bedienbar: Die Reissverschlüsse sind mit

verschiedenfarbigen, nachtleuchtenden und lichtreflektierenden

Schlaufen einhändig bedienbar.

d > Extradichter Boden: Der Bodenstoff ist nahtlos und wannenförmig

hochgezogen sowie eckverschweisst. Die Wassersäule

beträgt 10’000 mm.

e > Eine der Innentüren ist vollflächig zu öffnen, so dass hier 2

Personen nebeneinder sitzen können. Im gegenüberliegenden

Vorraum kann man in einem Hängenetz die nassen Sachen

trocknen.

> Vielseitige Nutzung:

Das Innenzelt ist gesondert

aufstellbar: ein Genuss

im Sommer unter

den Sternen zu schlafen.

Dazu sind Extra-Schlaufenschuhe

eingenäht.

Die Stangen werden

durch die Elastik-Aufhängeschlaufen

geschoben.

> Sinnvolle Raumaufteilung:

Jedem sein eigener

grosszügiger Vorraum

fürs Gepäck, an

dieses auch im Liegen

bequem heranzukommen

ist. Wenn man raus

muss, stört keiner den

anderen.


1,4m / 55"

2,2m / 87"

3,1m / 122"

1,2m 47"

0,95m / 37" 0,95m / 37"

Orion:

Zelttyp: Giebeltunnelzelt für 2 Personen

Gewicht:

Minimal*: 3.3 kg; Vollgewicht: 3.8 kg

Material/Konstruktion**:

Aussenzelt: Ripstop-Polyester doppelt

nahtbandverschweisst;

Innenzelt: Ripstop-Nylon und No-See-

Um-Moskitonetz;

Boden: Taffeta-Nylon mit 10‘000 mm

Wassersäule;

Gestänge: Flugzeugalu DAC Featherlite

SL 9 mm 7001-T6

Packmass: 42 cm x 16 cm

Aufstellzeit: 4 Minuten

Farben:

Grün Terracotta

Orion Extrem:

Wie Orion, aber Aussenzelt aus Silikon-Ripstopnylon,

nicht nahtbandverschweisst.

Gewicht:

Minimal*: 3.15 kg; Vollgewicht: 3.75 kg

Farben:

Grün Terracotta

Orion Footprint:

Vollflächige Unterlage aus Taffetanylon

mit 3‘000 mm Wassersäule. Auch als

Tarp einsetzbar. Gewicht 370 g.

* Aussenzelt, Innenzelt, Gestänge

** Genaue Spezifikation siehe S. 8

1,3m / 51"

2,05m / 80"

15

Das Orion bietet soviel Raum wie ein Tunnelzelt, ist aber vollkommen selbststehend! Zwei

gegenüberliegende Eingänge mit grossen Vorräumen sorgen für Komfort, Ablageraum

und gute Lüftung. Das perfekte Zelt für die Expedition.

Orion

Orion + Orion Extrem: Geräumig, vielseitig, stark.

> Besonders sturmfest:

Die innenliegenden

Gestängekanäle machen

es besonders windschlüpfrig:

Wind, Schnee

und Sand können nicht

ansetzen. Zahlreiche Abspannschlaufen,

die direkt

an den Stangenkanälen

angreifen, lassen

es auch im Sturm nicht

wanken.

a

>

< b

> Stete Ventilation: RegulierbareEingangshauben

mit raffinierten Aufstellern

(zugleich Reparaturhülsen)

sorgen

durch Kamineffekt und,

weil gegenüberliegend,

auch bei Regen für kondensbefreiendeDurchlüftung.

Auch sind Aussen-

und Innenzelt weit

abgesetzt.

e

>

>

c >

d

>

f

> Da vollkommen

selbststehend, sind

Heringe normalerweise

kaum nötig. Auch kann

das Orion frei umhergetragen

werden, um den

besten Campplatz zu finden

oder es durch Ausschütteln

von Dreck zu

befreien (Insekten-Mitbewohner

inklusive).

a > Schnell auf- und abzubauen, da das Innenzelt bereits eingehängt

ist, die Kanäle durchgehend und farbmarkiert sind. Der

raffinierte Spannfuss erlaubt mühe- und stufenloses Spannen.

b > Tags und nachts leicht bedienbar: Die Reissverschlüsse sind mit

verschiedenfarbigen, nachtleuchtenden und lichtreflektierenden

Schlaufen einhändig bedienbar.

c > Eine der Innentüren ist vollflächig zu öffnen, so dass hier 2

Personen nebeneinder sitzen können. Im gegenüberliegenden

Vorraum kann man in einem Hängenetz die nassen Sachen

trocknen.

d > Extradichter Boden: Der Bodenstoff ist nahtlos und wannenförmig

hochgezogen sowie eckverschweisst. Die Wassersäule

beträgt 10’000 mm.

e > Geschützter und hoher Eingang durch ausladende Ventilationsfenster

über den Zugängen.

f > Wie das Aussenzelt ist auch das Innenzelt gesondert aufstellbar.

Dazu sind Extra-Schlaufenschuhe angenäht.

> Das Aussenzelt kann

bei Regen zuerst aufgestellt,

dann das Innenzelt

eingehängt werden

oder man lässt beide

stets zusammen.

Auch alleine ist es zu

brauchen, z.B. als Windschutz

für die Mittagspause,

als Gruppenzelt,

als ‘Garage’ für die

Fahrradreparatur.

> Besonders geräumig:

Jedem sein eigener

Vorraum fürs Gepäck, an

dieses auch im Liegen

bequem heranzukommen

ist. Wenn man raus

muss, stört keiner den

anderen. Der Innenraum

ist hoch genug, dass einem

auch bei tagelangem

Sturm die Decke

nicht auf den Kopf fällt.


1,65m / 65"

1,15m / 45"

1,22m / 48"

3,30m / 130"

2,10m / 83" 1,10m / 43"

1,00m / 39"

1,55m / 61"

Sirius:

Zelttyp: 2-3-Personen-Tunnelzelt

Gewicht:

Minimal*: 2.9 kg; Vollgewicht: 3.35 kg

Material/Konstruktion**:

Aussenzelt: Ripstop-Polyester doppelt

nahtbandverschweisst;

Innenzelt: Ripstop-Nylon und No-See-

Um-Moskitonetz;

Boden: Taffeta-Nylon mit 10‘000 mm

Wassersäule;

Gestänge: Flugzeugalu DAC Featherlite

SL 9 mm 7001-T6

Packmass: 42 cm x 15 cm

Aufstellzeit: 2 Minuten

Farben:

Grün Terracotta

Sirius Extrem:

Wie Sirius, aber Aussenzelt aus Silikon-Ripstopnylon,

nicht nahtbandverschweisst.

Gewicht:

Minimal*: 2.8 kg; Vollgewicht: 3.2 kg

Farben:

Grün Terracotta

Sirius Footprint:

Vollflächige Unterlage aus Taffetanylon

mit 3‘000 mm Wassersäule. Auch als

Tarp einsetzbar. Gewicht 400 g.

* Aussenzelt, Innenzelt, Gestänge

** Genaue Spezifikation siehe S. 8

16

Die von Exped entwickelte Flachkanaltechnik bietet optimale Aerodynamik. Zugleich

sind die doppelten Nähte extra stark. Handhabung? Einfacher gehts kaum!

> Kaum war das Sirius geboren, flogen ihm in Europa wie in Amerika die Outdoor-

Oskars nur so entgegen. Das Sirius Extrem erhielt in den USA den prestigeträchtigsten,

jährlich vergebenen Editors Choice Award, in Europa vom renommierten

Outdoor-Magazin die Maximalwertung im Tunnelzelt-Test!

“Die Luft wird dünner

bei den Spitzen-Klasse-Zelten:

Die findige

Werk- und Vertriebsstätte

aus der Schweiz, Exped,

macht den etablierten

Manufakturen Konkurrenz.

Dass sie diese

ernst nehmen müssen,

beweist das Sirius Extrem!“

a

>

Outdoor Magazin, Januar 2003

b >

Sirius

Sirius + Sirius Extrem: schnell aufgebaut und leicht.

„... das erste Zelt, das

uns von seinem Fliegengewicht

nur so schwärmen

lässt, ohne dass wir

uns darob irgendwie beengt

fühlten oder vom

Preis abgeschreckt wurden.

Mit weniger als 6

Pfund (2.8 kg) gehörts

in die Ultraleichtklasse...

Backpacker, April 2003

d

>

>

e

f >

c

>

> Die revolutionäre

Flachkanaltechnik verhindert

den Widerstand

gegen Wind, Schnee

und Sand der üblichen

abstehenden Stangen-

Aussenkanäle.

a > Blitzschneller Aufbau durch von aussen zugängliche Flachkanäle,

den Spannfuss und das bereits eingehängte Innnenzelt:

Stangen (egal welche, weil alle gleich lang) einschieben, in die

Spannfüsse einstecken, anspannen, 4 Heringe in den Boden,

fertig!

b > Sturmfest: Die revolutionäre Flachkanaltechnik verhindert den

Widerstand gegen Wind, Schnee und Sand der üblichen abstehenden

Stangen-Aussenkanäle. Die Nähte sind ausserdem doppelt

so stark. Zahlreiche Abspann-Schlaufen und vormontierte

Abspannleinen in praktischen Schnursäckchen sind angebracht.

Je 2 Abspannschlaufen greifen direkt an die Stangenkanäle an

und verhindern so nerviges Flattern.

c > Variabler Eingang: Die Eingangstür lässt sich in einer Seitentasche

rasch wegstecken, zur Lüftung beliebig weit öffnen sowie

an Schnüren oder an Stöcken gehängt als Dach aufspannen. Als

Eingang kann auch nur ein Seitenflügel benutzt werden.

d > Für Lüftung und freie Sicht zwei grosse gegenüberliegende, von

innen voll zu öffnende Ventilations-Fenster, durch die selbst Mini-Schwarzfliegen

nicht durchkommen. Zuklappgesichert durch

raffinierte Reparaturhülsen-Aufsteller.

e > Tags und nachts leicht bedienbar: Die Reissverschlüsse sind mit

verschiedenfarbigen, nachtleuchtenden und lichtreflektierenden

Schlaufen einhändig bedienbar.

f > Vielseitiger Einsatz: Aussen- wie Innenzelt können gesondert genutzt

werden. Dazu sind am Innenzelt spezielle Stangenschuhe

angenäht. Auch lässt sich das Innenzelt nur teilweise abhängen

für grösseren Vorraumplatz.


1,0m / 39"

1,65m 65"

0,95m / 37"

4,05m / 160"

1,22m / 48"

2,1m / 83"

1,15m / 45"

1,55m / 61"

0,85m / 33"

1,1m / 43"

1,15m / 45"

0,75m / 30"

Andromeda:

Zelttyp: 2-3-Personen-Tunnelzelt

Gewicht:

Minimal*: 3.5 kg; Vollgewicht: 4 kg

Material/Konstruktion**:

Aussenzelt: Ripstop-Polyester doppelt

nahtbandverschweisst;

Innenzelt: Ripstop-Nylon und No-See-

Um-Moskitonetz;

Boden: Taffeta-Nylon mit 10‘000 mm

Wassersäule;

Gestänge: Flugzeugalu DAC Featherlite

SL 9 mm 7001-T6

Packmass: 42 cm x 20 cm

Aufstellzeit: 2 Minuten

Farben:

Grün Terracotta

Andromeda Extrem:

Wie Andromeda, aber Aussenzelt aus

Silikon-Ripstopnylon, nicht nahtbandverschweisst.

Gewicht:

Minimal*: 3.4 kg; Vollgewicht: 3.9 kg

Farben:

Grün Terracotta

Andromeda Footprint:

Vollflächige Unterlage aus Taffetanylon

mit 3‘000 mm Wassersäule. Auch als

Tarp einsetzbar. Gewicht 500 g.

* Aussenzelt, Innenzelt, Gestänge

** Genaue Spezifikation siehe S. 8

17

Wegweisend: Die durch Exped neuentwickelte Flachkanaltechnik ermöglicht optimale

Aerodynamik bei Tunnelzelten. Zugleich sind die Nähte, da doppelt, besonders stark.

Und das alles bei einfachster Handhabung! Platz für 2-3 Personen mit viel Gepäck.

Andromeda

Andromeda + Andromeda Extrem: geräumig und dicht.

> Die revolutionäre

Flachkanaltechnik verhindert

den Widerstand

gegen Wind, Schnee

und Sand der üblichen

abstehenden Stangen-

Aussenkanäle. Die Nähte

sind doppelt so stark,

da nun jeweils 2 Doppelkappnähte

verwendet

werden.

d >

>

> Sehr einfach, selbst

in der Dämmerung und

bei Sturm mit wenig Kraft

lässt sich der Spannfuss

bedienen: Stange einstecken

und Spanngurt festziehen.

Dieser ist äusserst

einfach aus einer

Reparaturhülse und Gewebeband

gefertigt, so

dass er jederzeit weltweit

reparierbar ist statt des

üblichen Plastikspezialteils.

e

a >

>

>

f

b

< c

> Vielseitige Nutzung:

Aussen- wie Innenzelt

können gesondert genutzt

werden. Dazu sind

am Innenzelt spezielle

Stangenschuhe angenäht.

Unter dem Aussenzelt

verlaufen Bodenbänder

für den sicheren Halt

des Aussenzeltes.

a > Sehr geräumiger Vorraum für Gepäck und selbst

Fahrräder. Bequemes Sitzen zu zweit zum Essen

und Lesen. Er ist mit zahlreichen Aufhängeschlaufen

versehen, um Sachen aufhängen und trocknen

zu können.

b > Blitzschneller Aufbau durch von aussen zugängliche

eigens entwickelte Flachkanäle, den Spannfuss

und das bereits eingehängte Innnenzelt:

Stangen (egal welche, weil alle gleich lang) einschieben,

in die Spannfüsse einstecken, anspannen,

4 Heringe in den Boden, fertig!

c > Für Lüftung und freie Sicht zwei grosse gegenüberliegende,

von innen voll zu öffnende Ventilations-

Fenster, durch die selbst Mini-Schwarzfliegen nicht

durchkommen. Zuklappgesichert durch raffinierte

Reparaturhülsen-Aufsteller.

d > Sturmfest: Die Flachkanaltechnik macht das Zelt

windschlüpfrig. Es sind zudem zahlreiche Abspann-Schlaufen

und vormontierte Abspannleinen

in praktischen Schnursäckchen angebracht. Je 2

Abspannschlaufen greifen direkt an die Stangenkanäle

an und verhindern so nerviges Flattern.

e > Tags und nachts leicht bedienbar: Die Reissverschlüsse

sind mit verschiedenfarbigen, nachtleuchtenden

und lichtreflektierenden Schlaufen

einhändig bedienbar.

f > Doppeltür auch im Aussenzelt mit zusätzlicher

Moskitonetzschutz-Tür.


2.3m / 91" 1.6m / 63"

3.9m / 153"

1.0m / 39" 1.3m / 51"

1.6m / 63"

Venus III

Zelttyp:

Giebeltunnel für 2-3 Personen und

Hund im Vorzelt

Gewicht:

Minimalgewicht*: 4.3 kg

Vollgewicht 4.8 kg

Material/Konstruktion**:

Aussenzelt: Ripstop-Polyester doppelt

nahtbandverschweisst;

Innenzelt: Ripstop-Nylon und No-See-

Um-Moskitonetz;

Boden: Taffeta-Nylon mit 10‘000 mm

Wassersäule;

Gestänge: Flugzeugalu DAC 11.1 /

13.2 mm 7001-T6

Packmass:

48 cm x 19 cm

Aufstellzeit:

2.5 Minuten

Farben:

Grün Terracotta

Venus III Footprint:

Vollflächige Unterlage aus Taffetanylon

mit 3‘000 mm Wassersäule. Auch

als Tarp einsetzbar. Gewicht 540 g.

* Aussenzelt, Innenzelt, Gestänge

** Genaue Spezifikation siehe S. 8

1.5m / 59"

2.2m / 86"

18

Ein äusserst grossräumiges und komfortables Zweierzelt, auch 3 Personen finden darin

Platz. Selbstverständlich mit 2 Eingängen und 2 Vorzelten, wobei eines davon extragross

ist und z.B. bequem als Essecke dient.

b >

Venus III

Die Leichtherberge de Luxe.

> Blitzschneller Auf-

und Abbau: Stangen

einschieben, in die

Spannschuhe stecken,

Heringe in den Boden,

fertig! Da selbststehend,

kann das Zelt umhergetragen

werden, um den

besten Schlafuntergrund

zu finden.

< d

> Stete Ventilation: RegulierbareEingangshauben

mit raffinierten Aufstellern

(zugleich Reparaturhülsen)

sorgen

durch Kamineffekt und,

weil gegenüberliegend,

auch bei Regen für kondensbefreiendeDurchlüftung.

a

>

>

c

> Vielseitige Nutzung:

Das Innenzelt ist gesondert

aufstellbar: Ein Genuss

im Sommer unter

den Sternen zu schlafen.

Dazu sind Extra-Schlaufenschuhe

eingenäht.

Die Stangen werden

durch die Elastik-Aufhängeschlaufen

geschoben.

a > Schneller und müheloser Auf- und Abbau wegen aussenliegender,

farbkodierter und durchgehender Stangenkanäle mit einseitigem

Abschluss und leicht handhabbarem Spannfuss.

b > Sturmfest: Da nahezu selbststehend sind kaum Heringe nötig,

doch für Sturmwetter sind zahlreiche Abspann-Schlaufen und

vormontierte Abspannleinen in praktischen Schnursäckchen

angebracht. Je 2 Abspannschlaufen greifen direkt an die Stangenkanäle

und verhindern so nerviges und lautes Flattern.

c > Tags und nachts leicht bedienbar: Die Reissverschlüsse sind mit

verschiedenfarbigen, nachtleuchtenden und lichtreflektierenden

Schlaufen einhändig bedienbar.

d > Eine der Innentüren ist vollflächig zu öffnen, so dass hier 2

Personen nebeneinder sitzen können. Im gegenüberliegenden

Vorraum kann man in einem Hängenetz die nassen Sachen

trocknen.

> Vielseitiger Einsatz:

Das Aussenzelt kann

ebenso für sich gesondert

errichtet werden,

z.B. als Ultraleichtzelt,

als Windschutz für die

Mittagspause, als Gruppenzelt,

als ‘Garage’ für

die Fahrradreparatur

oder bei grosser Hitze

für möglichst hohe Luftzirkulation.

> Sinnvolle Raumaufteilung:

Jedem sein eigener

grosszügiger Vorraum

fürs Gepäck, an

dieses auch im Liegen

bequem heranzukommen

ist. Wen man raus

muss, stört keiner den

anderen. Einer der Vorräume

ist speziell gross

und so als ‚Esszimmer‘

zu nutzen.


1,35m / 53"

1,85m / 73"

3,7m / 146"

1,3m / 51"

2,4m / 94"

Cassiopeia:

Zelttyp:

Dreierkreuzbogenzelt für 3 Personen

Gewicht:

Minimalgewicht*: 4 kg;

Vollgewicht: 4.55 kg

Material/Konstruktion**:

Aussenzelt: Ripstop-Polyester doppelt

nahtbandverschweisst;

Innenzelt: Ripstop-Nylon und No-See-

Um-Moskitonetz;

Boden: Taffeta-Nylon mit 10‘000 mm

Wassersäule;

Gestänge: Flugzeugalu DAC SL

9.8 mm 7001-T6

Packmass:

45 cm x 19 cm

Aufstellzeit:

4 Minuten

Farben:

Grün Terracotta

Cassiopeia Footprint:

Vollflächige Unterlage aus Taffetanylon

mit 3‘000 mm Wassersäule. Auch

als Tarp einsetzbar. Gewicht 490 g.

* Aussenzelt, Innenzelt, Gestänge

** Genaue Spezifikation siehe S. 8

1,5m / 59"

1,70m / 67"

19

Ob zu Dritt als Familie, als Gruppe oder als Paar mit viel Raumbedarf: Das Cassiopeia ist

trotz seiner Grösse ausgesprochen leicht, rasch aufbaubar, selbststehend, sturmfest und

klein zu verpacken.

b >

Cassiopeia

Das Zelt mit Raumgefühl.

> Da vollkommen

selbsttragend lässt sich

das Cassiopeia auch

aufgestellt an den besten

Platz tragen. Sand und

Dreck im Innenzelt? Das

Zelt einfach packen, umdrehen

und ausschütteln!

>

e

> Aussenliegende,

durchgehende, farbgekennzeichneteStangenkanäle

mit innovativem

Spannfuss erlauben

schnellstes und müheloses

Aufstellen.

d

>

c >

a

>

f

>

> Die Stangenkanäle

sind an den Stangenkreuzungen

durchgängig,

womit lästiges Kanaleinfädeln

entfällt.

a > Variabler grosser Eingang: Die Eingangstür lässt sich in einer

Seitentasche rasch wegstecken, zur Lüftung beliebig weit öffnen

sowie an Schnüren oder an Stöcken gehängt als Dach aufspannen.

Als Eingang kann auch nur ein Seitenflügel benutzt werden.

b > Die 3 extrastarken Stangenbogen verspannen sich gegenseitig

zu einer vollkommen selbsttragenden Zeltkonstruktion: Die Stangen

einschieben, in die Spannschuhe einstecken, fertig!

c > Viel Ablagefläche: Nebst dem grossen Vorraum sind Taschen

und Aufhängeleine sowie ein ‚Estrichfach‘ mit Reissverschluss-

Durchgriff angebracht. Auf dem Dach lassen sich leicht die

Schlafsäcke auslüften oder Kleider trocknen.

d > Die schützende Haube über dem Eingang sowie die äussere

und innere Lüftungshaube auf der Hinterseite mitsamt Reissverschluss-Durchgriff

gewähren variable Ventilation, dies auch bei

Regen oder Schnee.

e > Tags und nachts leicht bedienbar: Die Reissverschlüsse sind mit

verschiedenfarbigen, nachtleuchtenden und lichtreflektierenden

Schlaufen einhändig bedienbar.

f > Vielseitiger Einsatz: Das Aussenzelt ist auch alleine aufstellbar,

z.B. um das Fahrrad zu reparieren oder als Koch- und Esszelt

für ein Gruppe.

> Spezial-Spanner erlauben

es, die Schnur

einfach um einen Baum

zu führen und festzuzurren.

Die Schnüre sind mit

Silberfäden durchflochten,

damit man nicht darüberstolpert.


1m / 39" 1m / 39"

1,95m / 77"

1,45m / 57"

4,95m / 194"

1,55m / 61"

Big Bear:

Zelttyp:

Tunnelzelt für 3 Erwachsene + 2 Kinder

Gewicht:

Minimalgewicht*: 7.6 kg;

Vollgewicht: 8.3 kg; Innenzelt klein:

0.7 kg; Innenzelt gross: 1.4 kg

Material/Konstruktion**:

Aussenzelt Ripstop-Polyester doppelt

nahtbandverschweisst;

Innenzelt: Ripstop-Nylon und No-See-

Um-Moskitonetz;

Boden: Taffeta-Nylon mit 10‘000 mm

Wassersäule;

Gestänge: Flugzeugalu DAC

14.5+13.2 /13+11.1 mm 7001-T6

Packmass:

60 x 25 cm

Aufstellzeit:

10 Minuten

Farben:

Grün Terracotta

Big Bear Footprint:

Vollflächige Unterlage aus Taffetanylon

mit 3‘000 mm Wassersäule. Auch

als Tarp einsetzbar. Gewicht 1 kg.

* Aussenzelt, Innenzelt, Gestänge

** Genaue Spezifikation siehe S. 8

1,75m / 69"

2,50m / 99"

1,25m / 49"

1,6m / 63"

0,75m / 30"

20

Ein geräumiges Familien-, Gruppen- und Basislagerzelt mit erstaunlich niedrigem Ge-

wicht. Man kann darin bequem aufrecht stehen und es bietet besonders viel Aufenthalts-

und Stauraum.

Big Bear

Das Stoff-Traumhaus.

Innovativer Hauszeltbau: Hier ist der Expeditionszeltbau in den Hauszeltbau eingeflossen und

umgesetzt: Bogenzelt-Konstruktion und Leichtmaterialien sowie kleverer Einsatz verschieden dicker

Bogenstangensegmente im selben Stangenbogen für optimale Kräfteverteilung - so wie es

die Bäume vormachen: unten dicker, oben dünner!

> Aussenliegende und

durchgängig genähte

Gestängekanäle mit Gegenschuh

erlauben einfachstes

Aufstellen, ohne

nerviges Ums-Zelt-Herumtanzen.

>

d

a

>

< e

> Spezial-Spanner erlauben

es, die Schnur

einfach um einen Baum

zu führen und festzuzurren.

Die Schnüre sind mit

Silberfäden durchflochten,

damit man nicht darüberstolpert.

>

g

>

f

< b

< c

> Das Aussenzelt kann

allein errichtet werden.

So dient es als Gruppen-

oder Kochzelt. Samt Gestänge

wiegt es so nur

etwas über 5 kg. Auch

bei Mitnahme des ganzen

Zeltes ist ein Innenzelt

rasch ganz oder teilweise

ausgeknüpft und

damit mehr Platz geschaffen.

a > Bequemes Aufstellen durch die aussenliegenden,

einseitig geschlossenen Stangenkanäle bei eingehängten

Innnenzelten: Stangen einschieben, in die

Spannfüsse einstecken, festzurren, Heringe in den

Boden, fertig!

b > 2 getrennte Innenzelte für insgesamt 3 Erwachsene

und 2 Kinder lassen viele Optionen offen. Das

Kinderzelt wird oft auch als Stauraum gebraucht.

c > Je 2 Abspannschlaufen pro Stangenseite, die

direkt an die Stangenschläuche greifen, halten

das Zelt auch bei Sturmwind aufrecht. Dazu sind

Abspannleinen in praktischen Schnursäckchen

bereits vormontiert.

d > Tags und nachts leicht bedienbar: Die Reissverschlüsse

sind mit verschiedenfarbigen, nachtleuchtenden

und lichtreflektierenden Schlaufen

einhändig bedienbar.

e > Spannfüsse für mühelose Wahl unterschiedlicher

Spannungsstufen sowie diverse anpassbare

Bodenbänder erlauben geländeindividuelles Verspannen.

f > 4 regulierbare Fenster mit Moskitonetz verbannen

Kondenswasser und sorgen bei Hitze für Kühlung.

Dazu lässt sich auch die Zelthinterseite halb

aufrollen. Ebenso sind die Innenzelte mit Moskitonetzfenstern

versehen.

g > Riesiger, stehhoher Vorraum. Auf der einen Seite

- dies ist frei wählbar - ist das Kinderinnenzelt, auf

der anderen die ‘Küche’ bzw. das ‘Wohnzimmer’.

Der linke Teil lässt sich mittels Reissverschluss

horizontal aufklappen und als Dach nutzen. Ebenso

kann die Eingangstür aufgestellt werden für

noch mehr überdeckten Raum.


Scout Tarp Extrem:

Platz:

Platzangebot für 1 - 4 Personen:

- für 1 Person eine Menge Platz für

viel Gepäck;

- für 2 Personen noch immer Luxus;

- für 4 Personen wirds etwas eng,

doch immer noch ist voller Schutz bei

herabgezogenem Tarp gewährleistet.

Gewicht:

Minimalgewicht (nur Tarp): 0.95 kg;

Vollgewicht: 1.2 kg

Masse:

- voll ausgebreitet als viereckiges

Tarp: 3.5 m lang x 2.9 m breit

- als Giebelzelt mit 45 Grad-Winkel-

Dach: 3.5 m lang, Bodenfläche 2.4 m

breit

Material:

Beidseitig mit Silikon beschichtetes

Doppel-Ripstop-Nylon

Packmass:

Raffiniert verpackt im eigenen Verankerungssack

mit kleinstem Packmass

von nur 25 x 15 cm.

Aufstellzeit:

1-2 Minuten

Farben: Grün

21

Das Tarp des maximierten Minimalismus. Das heisst schnell, leicht, vielseitig. Der geniale

Randkanalgummizug erlaubt das Errichten mit nur 5 Abspannpunkten, der integrierte Pack-

Stützsack und die innovativen Schnurpacktaschen sorgen für blitzschnelles Verpacken.

Scout Tarp Extrem

Leicht und schnell unterwegs.

> Mit Kappnähten genäht,

d.h. Doppelnähte

mit 4 Stofflagen. Der

Faden ist aus Polyester

und mit Baumwolle umzwirnt.

Dieser quillt bei

Regen auf und verstopft

die Nahtlöcher, womit die

Nähte wasserdicht werden.

Nur bei extremen

Touren ist ein Nahtdichter

zu empfehlen.

> Schnurpacktaschen

an jeder Abspannschlaufe

bereiten dem Schnurchaos

ein Ende!

c

>

d >

< e

> Das Scout Tarp als

Giebelzelt: Kann auch

über eine Giebelschnur

gelegt und abgespannt

werden. Weitere Möglichkeiten

sind das Lean-

To oder die Kastenform.

> DasTarp als Flachdach

mit einem Ast oder

aneinandergebundenen

Trekkingstöcken errichtet.

>

b

< a

Vielseitigste Anwendungen:

> als Regendach über einem Moskitozelt,

z.B. dem Southern Cross oder

einem Innenzelt der Exped-Zelte.

> als Toilettenzelt (Sicht- und Windschutz).

> als Sonnensegel (nicht für ständiges

Stehenlassen wegen erhöhter UV-

Belastung).

> als Küchenzelt oder Aufenthaltszelt

für eine Gruppe.

> als Reparatur- und Schutzzelt fürs

Fahrrad unterwegs.

> als Wasserauffänger zum Tarp aufgespannt

in wasserarmen Gegenden.

> als Behelfssegel beim Kanufahren

mit Rückenwind.

> als Tarp übers Kanu gespannt zum

Übernachten.

> als Hängematte

> als Behelfs-Tragbahre für Verletzte.

a > Schnell aufgespannt: Rund um das ganze Tarp

verlaufen im Saumkanal Gummilitzen, die mittels

Klemmknopf verstellbar sind. Einmal abgespannt,

ist korrekte Spannung immer gewährleistet. Hiermit

muss es nur minimal an 5 Punkten abgespannt

sein und ist trotzdem stets straff gestreckt.

b > Zahlreiche Abspannschlaufen, die stoffverstärkt

und kreuzriegelvernäht sind, erlauben vielseitigstes

Aufstellen.

c > Nur eine Mittelfirstnaht wird eingesetzt, damit der

Zeltstoff lange dicht bleibt und besser gespannt

werden kann.

d > Zum Aufstützen können dienen: Paddel, Trekkingstock,

Ski, Schneeschuh, Eispickel, Ast oder

Baumstamm, selbst ein Rucksack reicht. Der

Einstecksack in der Tarpspitze erlaubt sichere und

schnelle Fixierung.

e > Eine Mittel-Aufhängeschlaufe erlaubt es, das

Scouth Tarp, z.B. an einem Ast aufzuhängen.


Tarp-Tent:

Platz: bis zu 4 Personen

Gewicht:

Minimalgewicht (nur Tarp): 1.2 kg;

Vollgewicht: 1.4 kg

Masse:

als Tarp: 4.10 x 3.10 m, als Halbpyramidenzelt:

2.15 m hoch, 2.0 m breit,

2.40 m tief, als Giebelzelt mit 45-

Grad-Winkel-Dach: 3.0 m breit, 3.10

m tief, minimal 1.50 m hoch.

Material/Konstruktion:

Ripstop-Polyester nahtbandverschweisst

Packmass: Verpackt im eigenen Verankerungssack:

nur 25 x 25 x 10 cm.

Aufstellzeit: 2 Minuten

Farben: Grün Terracotta

Tipi Tarp:

Platz: bis zu 4 Personen

Gewicht:

Minimalgewicht (nur Tipi Tarp): 1.2 kg;

Vollgewicht: 1.4 kg

Masse:

- Pyramidenzelt: 2.5 m hoch, 2.3 m

breit und tief

- als Tarp: 6 m x 2 m

Material/Konstruktion:

Ripstop-Polyester nahtbandverschweisst

Packmass: 25 x 25 x 15 cm

Aufstellzeit: 2 Minuten

Farben: Grün

22

Es ist sowohl geschlossenes Pyramidenzelt als auch offenes Tarp: eine raffinierte Plane

für den mega-vielseitigen Gebrauch.

Tarp-Tent

Maxinutzen und Minigewicht.

Vollschutz als Tipizelt oder Dachschutz als Tarp.

a >

a >

< c

< b

Tipi Tarp

Sowohl Tipi wie Tarp.

< b

a > Als Halbpyramiden-Zelt in Stehgrösse:

Ganze 2.15 m hoch, 2 m

breit und 2.40 m tief! Geeignet im

Schnee wie in den Tropen.

b > Überlappende Druckknopf-Leisten

für wasserdichten Verschluss.

c > Aussenschlaufe erlaubt Aufhängen,

z.B. an einem Ast.

> Kompakt verpackt im Packsack, der

zugleich Stütz-Sack ist für Paddel,

aneinandergebundene Trekkingstöcke,

langen Ast usw.

a > Von oben bis unten durchgehender

Reissverschluss, nach aussen

gedreht und von aussen doppelt

überdeckt für optimalen Schutz.

Reissverschluss-Schlitten mit Zupfschnüren

erlauben variables Öffnen.

b > Zahlreiche Abspann-Schlaufen, solide

stoffunterlegt und riegelvernäht,

erlauben viele Abspannmöglichkeiten.

Vielseitigste Anwendungen:

> Küchenzelt, Gruppenversammlungszelt oder

Toilettenzelt;

> als Regendach über einem Moskitozelt oder

Innenzelt;

> als Sonnensegel im Garten und am Strand (nicht

für andauerndes Draussenlassen geeignet wegen

erhöhter UV-Belastung);

> als Reparatur- und Schutzzelt fürs Fahrrad unterwegs;

> als Regenfangplane aufgespannt;

> als Behelfssegel beim Kanufahren mit Rückenwind;

> als Tarp übers Kanu gespannt zum Übernachten.

> als Flachdachtarp

kopfhoch verschiedentlich

abspannbar.

> Als Tarp flach zwischen Bäumen aufgespannt,

ergibt sich Platz für 4 Schlafsäcke.

> Als Tipi vielseitig aufstellbar: von aussen an der

Schlaufe z.B. an einem Ast oder Dreibein aus

Stämmen aufhängen oder von innen mit einem

verdorrten Stamm, Paddel, Skistöcken, im speziellen

Einstecksack, der zugleich Verpackungssack

ist, aufstützen.

> Ein zweites Tipi Tarp mit Längskante leicht überlappend

angefügt, ergibt ein riesiges Gruppen-Tarp.


Grösse:

20x20 cm

Gewicht:

16 g

Gewicht:

4 g

In 4 Längen - 30, 60, 90, 120 cm;

jeweils im 2er Set erhältlich.

Gewicht:

30 cm: 15 g (2 Stk)

60 cm: 26 g (2 Stk)

90 cm: 37 g (2 Stk)

120 cm: 49 g (2 Stk.)

Hering U-Profil:

Länge: 18 cm; Gewicht: 9 g

Hering V-Profil:

Länge: 18 cm; Gewicht: 12 g

Grösse:

10 cm lang, 9 cm breit, 2 mm dünn

Gewicht:

3 g

23

Extras, die extrawichtig, aber nicht gewichtig sind.

Zeltanker

Tensionlock

OmniGrip Strap

Heringe U-/V-Profil

Cord Stuffsack

> Der klevere Schnee- und Sand-

Zeltanker für den schwierigen Untergrund:

Er wird mit Sand, Kieseln oder

Schnee gefüllt und vergraben. So ist

auch in lockerem Boden ein guter

Anker geschaffen. Er ist aus starkem

> Der geniale Leinen-Spanner für Zelt,

Tarp und Wäscheleine. Dieser von Exped

entwickelte und besonders leichte

Abspanner blockiert jede Zeltleine

stufenlos, knotenfrei und um jeden Abspannpunkt

herum. Er ist ideal einzusetzen,

um die Schnur um Bäume, Büsche,

Taffetanylon, extraleicht und klein. Die

Zugschnur formt aus ihm automatisch

eine fallschirmartige Stoff-Kalotte. Die

Zugschnur ist lichtreflektierend.

Wurzeln, Ringe und andere Verankerungem

herum abzuspannen, ohne dass

man mühselig Knoten lösen muss wie

bei den üblichen Schnur-Spannern.

> Der Tensionlock ist aufgrund beidseitiger

Führungsrillen auf jeder der Sei-

> 25-mm-Qualitätsklettband mit Klett- und Flauschseite

auf der gleichen Seite! Supervielseitig im praktischen

Gebrauch, da Klettband beidseitig zu gebrauchen

ist. Dank der Klemmschnalle lassen sich z.B.

Teleskopstöcke gut und fest mit Griff zu Griff als Tarpstangen

zusammenzurren. Keine Blitzverschlüsse

oder Knoten mehr nötig!

> Der U-Profil-Hering ist besonders leicht und einfach

zu stecken sowie zu entfernen. Er ist für weichen

Grund gedacht.

> Jetzt ist Schluss mit dem nervigen Zeltschnurgewirr:

Im Nu kannst du die Zeltschnur um die drei in

dieses Säckchen gesteckten Finger wickeln, diesen

umstülpen und mit der Gegenklappe sichern! Das

musste ja von den ordnungsverliebten Schweizern

kommen!

ten und damit auch im Dunkeln zu bedienen.

Das Mittel-Loch erlaubt den

Einsatz als Bodenanker für Sand und

Schnee: die Schnur durchführen, verknoten

und den ganzen Tensionlock im

Boden vergraben. Der Tensionlock ist

bei allen Exped-Zelten inbegriffen.

Anwendungen:

> Teleskopstöcke werden - bei den Griffen fixiert - zu

Tarpstangen

> Packungen wie z.B. Isomatten können gut gepackt

und kompakt transportiert werden

> Hosenbeine beim Fahrradfahren gesichert

> Ladungen auf Fahrrad, im Boot etc. werden sicher

> Der V-Profil-Hering ist besonders hart und praktisch

unbiegbar. Dieser findet seinen Einsatz in hartem und

steinigen Boden und kann durchaus gehämmert werden.

Zum Rausziehen empfiehlt sich einen zweiten

Hering (quergenommen) einzusetzen.

Das Helferchen hats in sich:

> aus Moskitonetz fürs leichte Gewicht und damit

nasse Schnur darin trocknen kann.

> mit 2 nichtrutschenden Aufhängeschlaufen

> in Gelb als Warnfähnchen gegen “Schnurstolpern”

> auch für Computer-, Telefon- und andere Kabel

> bei allen Exped-Zelten inbegriffen


24

Schlafsäcke


a > Einfache Kapuzenbedienung:

Der Kapuzenzug ist auch in pechschwarzer

Nacht bedienbar. Die untere

Schnur ist rund, die obere flach

geformt und beide andersfarbig: So

spürt und sieht man, wo zu ziehen

ist. Im Wärmekragen ist ein Gummiband,

damit man im Notfall oder bei

Hitzestau schnell rauskommt.

b > Kondenswasser-Abweisung: Die

Aussenstoffe sind speziell behandelt,

um Tropfwasser abperlen zu

lassen. Ebenso lässt die Verstecknaht-Technik

keine Tropfen einziehen.

c > Versetzte Schnurkanäle bei Kapuze

und Wärmekragen sorgen für weichen

Abschluss, damit diese nicht in

Stirn oder Hals einschneiden.

d > Aussenstoff vom Feinsten: Das

Quantum Shield von Pertex ist der

leichteste, daunendichte Stoff, der

so stark abriebfest ist. Neu ist er

extrem wasserabweisend ausgerüstet:

Selbst nach 100 Waschgängen

bleibt die Imprägnierung noch zu

80% erhalten, darum das ‚Shield‘

im Namen. Quantum ist nur 30g/m2

leicht und fühlt sich wunderbar samtig

an. Für WB-Schlafsäcke wird das

wasserdichte (1500 mm WS), gut

wasserdampfdurchlässige (90% gemäss

Standard-Test BS3546 Part4

1991) Pertex Endurance eingesetzt.

Für Kunstfaserschlafsäcke ist ein

25

Schlafsack-Info: Die Details verraten Perfektion in Material und Konstruktion.

a

>

< c

superleichter, ebenfalls abperlimprägierter

Ripstop-Nylon im Einsatz.

e > Nahtriegel-Verstärkung: An den

Stresspunkten wie z.B. den Reissverschluss-Enden

sind rote Extra-

Nahtriegel angebracht, damit nichts

ausreisst.

f > Der Innenstoff ist schmuseweiches

Texped PR 58, ein feinstfädiges und

dichtes Mikrofaser-Ripstop-Polyester,

das sich anatomiegenau an den

Körper anschmiegt. Alle Stoffe sind

aufgrund ihrer hohen Fadendichte

daunendicht, nicht aber auf billige

Art mit einer heissen Walze plattge-

< l

k >

>

j

f

>

< o

>

Merkmale Rundum warm, weils rundum stimmt.

>

b, d

drückt und damit nur begrenzt dicht,

brettig und wenig atmungsfähig.

g > Verstecknaht-Technik: Mit ihr

werden 3 statt nur 2 Stofflagen verbunden

und die Naht ist versenkt,

um jedes Aufreissen, z.B. mit Fuss-

oder Fingernägeln oder Reissverschluss

mit entsprechendem

Daunengestöber, zu verhindern.

Nebst dem besseren Abrieb sind so

die Nähte auch vor Wassertropfen,

z.B. tropfendem Kondenswasser,

geschützt.

h > Fussende-Schlaufen: 2 Schlaufen

am Fussende dienen zum Fixieren

i

>

n

>

g, m

>

fürs morgendliche Auslüften über

dem Zelt oder einer Leine, damit

das Teil nicht einen Abflug macht!

i > Der selbstblockierende Reissverschluss-Schlitten

verhindert

ungewolltes Öffnen und erlaubt

individuelles Regulieren des Reissverschlusses.

Er ist zudem mit lichtreflektierendem,

nachtleuchtendem

Zupfer ausgerüstet.

j > Klevere Innentasche: Auch völlig

eingemummelt, hat man noch Zugang,

bei einigen Modellen dient er

zugleich als Packsack.

e

< h

k > Dichtschliessender

Wärmekragen: Ein

smarter Doppelklett-

Verschluss dichtet

den Wärmekragen

auch zur Reissverschluss-Seitezuverlässig

ab.

l > Stoffkinnschutz:

Damits nicht kratzt,

ist das RV-Ende mit

einem Stoffschutz

abgedeckt.

m > Overlock-Stoffkanten:

Die Stoffkanten

innen sind mit Overlockstichen

gesichert,

damit die Nähte nicht

ausfransen, was bei

Leichtstoffen besonders

wichtig ist.

n > Geschlossene Kanäle:

Nichts verrät mindere

Qualität schneller

als Daunenkanäle,

die zu den Reissverschluss-Seiten

hin

nicht zugenäht sind.

Dies lässt die Daune

wandern und führt zu

ungleicher Daunenverteilung

und somit

Kältelöchern.


o > Der Reissverschluss

ist mit einer dreidimensionalenWärmeleiste

abgedichtet.

Sie verhindert jegliche

Kältebrücke. Diese ist

in 3 Kammern aufgeteilt,

damit auch hier

die Daunen nicht wandern

können. Ebensowenig

fehlt das

Anti-Einklemmband

wie auch ein unterer

Abschlussspickel mit

bequemer RV-Gegenzugschlaufe.

An den Partner ankoppeln

kein Problem

durch Ausführungen mit

links- oder rechtsseitigem

Reissverschluss.

Man kann sogar weitere

Schlafsäcke für eine

‘Gruppenkiste’ ankoppeln

- was z.B. bei extremer

Kälte, da man

sich zusätzlich gegenseitig

wärmt, lebensrettend

sein kann! Die Reissverschlüsse

sind YKK

No. 8 left-push (No. 5 bei

Wallcreeper und Butterfly)

und daher mit den

weltweit meisten hoch-

Der Schlafsackbaukasten.

wertigen Schlafsäcken koppelbar.

3-D-Multikammerkonstruktion: Keine

Kältebrücken und kein Verrutschen

der Daunen bei Daunenschlafsäcken

durch horizontale und vertikale Kanalwände.

Das sind mehrheitlich über 30

Schlafsack-Kammern! Die Kanalwandstoffe

sind aus Feinst-Trikot, das auch

bei der starken Belastung des Waschens

nicht reisst. Selbstverständlich

wird nirgends von aussen nach innen

durchgenäht, damit keine Kältebrücken

entstehen.

Kleverer Aufbewahrungs- und Packsack:

Der Aufbewahrungssack ist

ganz aus No-See-Um-Moskitonetz und

dient, indem er über die Kapuze gezogen

wird, zugleich als Schutzhaube gegen

nerviges Kleinstgetier. Der Packsack

ist mit Bodengriff und Schnurgegenzug

versehen und in sich selbst

verpackbar.

Als Schlafsacksystem gebaut: Weil

Daunen- und Kunstfaserschlafsäcke ihre

speziellen Vorteile bieten, empfiehlt

sich für Leute, die durch alle Jahreszeiten

und Klimazonen tingeln, ein Schlaf-

System von Kunstfaser- und Daunenschlafsack

sowie mit oder ohne Biwaksack.

Damits zusammenpasst, haben

wir bei der Produktentwicklung auf die

Grössenabstimmung geachtet. Für ei-

Keine Kältebrücken.

Einfaches Ankoppeln.

ne All-in-One-Lösung aber empfiehlt

sich die WB-Daunen-Schlafsack-Serie,

in der alles optimiert ist.

Passform: Je nach Körperlänge, Körperform

und Schlafverhalten gibts verschiedene

Masse und Formen. Dringende

Empfehlung: Reinliegen zum

Probieren! Ein zu grosser Schlafsack

ist kalt, ein zu kleiner auch! Nicht vergessen,

den Schlafsack samt der Matte

probezuliegen und im Temperaturbereich

aufeinander abzustimmen!

Getestete Materialien: Die Materialien

sind in Labor-Tests zertifiziert und ausgiebig

praxisgetestet: Die Hauptwerte

wie Daunenbauschkraft und Daunenreinheit,

Dampfdurchlässigkeit, Wassersäule,

Abperlfähigkeit, Abriebfestigkeit,

Reissfestigkeit sind mit international

anerkannten Standardtests durch

unabhängige Institute geprüft. Besonders

wichtig ist dies bei Daune. Hier

prüft das renommierte IDFL jede Produktionsserie.

Selbstverständlich sind

diese Tests auf Anfrage einsehbar.

Und natürlich sind die Schlafsäcke praxisgetestet

durch Leute wie Erhard

Loretan (Himalayist mit allen 14 Achttausender-Gipfeln

hinter sich), Christof

Hagen (Wildnis- und Survivalexperte),

Serge Lambert (Profi-Bergführer

seit 30 Jahren), Martin Epp (Bergführer

und Outdoorwildnis-Pionier der ers-

Verstecknaht-Technik.

ten Stunde) und vielen anderen Outdoor-Freunden

und auch uns Expedianern

selbst.

Die wasserdichte WB-Konstruktion

(Exped-Patent): Die Qual der

Wahl ist nun vorbei: Daunen- oder

Kunstfasersack? Denn obwohl über alles

gesehen Daune die bessere Wahl

war, punktete Kunstfaser bei Nässe.

Jetzt gibts die wasserdichten und

trotzdem voll atemfähigen Daunensäcke

von Exped, die sich nicht mehr

vor der Nässe scheuen brauchen! Der

simple Schlüssel: Statt die Aussenhülle

zu nähen, sind die WB-Schlafsäcke

geschweisst. Keine abertausende

Naht-Löcher mehr, durch die die

Tropfen die zarten Daunen angreifen

können. Ebenso wird damit das Herauspumpen

von Warmluft, vor allem

wenn man sich im Schlafsack dreht,

entscheidend vermindert. Die Verschweissung

ist doppelt ausgeführt,

sodass unabhängig von der Zugrichtung

die Zwischenwände nicht abreissen

können.

Alle uns bekannten Expeditionisten

und Outdoorer haben sich einen der

WB-Schlafsäcke zugelegt und sind

restlos überzeugt. Denn diese sind

völlig wasserdicht gegen Wasser von

aussen und atmen trotzdem. Besonders

erstaunlich: Selbst bei widrigsten

Wetterverhältnissen gabs bisher nie

26

Probleme mit Kondenswasser, welches

sich durch abgegebenen Wasserdampf

vom Körper hätte bilden können!

Stephan Siegrist (Extrembergsteiger

und Bergführer): „War für mich super

1AA++ selbst im kalten, feuchten Patagonien.

Ein Biwaksack hat sich völlig

erübrigt.“

Christof Hagen (Gründer der Survival-Outdoor-Schule

SOS): „Vor allem

für die Iglukurse, wo Schmelz- und

Kondenswasser normal sind, verwendete

ich bisher nur Kunstfasersäcke.

Der Swan WB hat mich überzeugt!“

Garantie und Service: Exped bietet

eine unkomplizierte 5-Jahres-Garantie.

Produkte mit Mängeln in Verarbeitung

und Material werden ersetzt oder repariert.

Bitte wende Dich dazu an den

Outdoor-Spezialisten-Shop.


Serie Modell Komfort-/ Gewicht in g Gewicht in g Länge, Schul-

Extrem-

Temp. o C

Grösse M

ohne Pack-

sack

Grösse L

ohne Pack-

sack

terbreite,Fuss- breite Grösse M

in cm

Grösse M

empfohlen

bis Körper-

grösse in cm

Länge, Schul-

terbreite,Fuss- breite Grösse L

in cm

Grösse L

empfohlen

bis Körper-

grösse in cm

Füllung Füllgewicht Füllgewicht Packmass Packmass

Daune Butterfly +3 / -2 580 660 210x77x53 180 230x79x54 200 Gänsedaune 700 250 280 25x20x13 25x20x15

Hummingbird +3 / -2 680 790 210x77x53 180 230x79x54 200 Gänsedaune 700 240 270 26x18x10 26x20x15

Wallcreeper 0 / -5 880 980 220x75x65 180 260x95x85 210 Gänsedaune 700 365 440 27x17x15 30x17x15

Sparrow +5 / 0 700 820 210x80x55 180 230x90x55 200 Gänsedaune 700 280 300 25x20x10 25x20x12

Woodpecker -10 / -15 1050 1190 210x77x53 180 230x79x54 200 Gänsedaune 700 600 670 18x35 18x37

Icebird -15 / -20 1150 1300 220x85x55 190 240x85x55 210 Gänsedaune 700 700 800 35x30x15 35x30x20

Swan -15 / -20 1200 1360 220x85x55 190 240x85x55 210 Gänsedaune 700 700 800 20x40 20x42

WB-Waterbloc Ibis WB -8 / -13 1240 1350 210x77x53 180 230x79x54 200 Gänsedaune 700 450 500 20x25 20x27

Woodpecker WB -12 / -17 1410 1620 210x77x53 180 230x79x54 200 Gänsedaune 700 600 670 18x35 18x37

Swan WB -18 / -23 1690 1800 220x85x55 190 240x85x55 210 Gänsedaune 700 750 850 22x40 22x42

Arctic Goose WB -25 / -35 2070 2190 225x80x55 190 245x80x55 210 Gänsedaune 700 1000 1100 20x45 20x48

Synthetik Wallcreeper PL +5 / 0 1000 1220 220x75x65 180 260x95x85 210 Primaloft 133g/m 2 133g/m 2 18x28 18x30

Traveler +5 / 0 980 1050 220x85x55 190 235x95x55 210 Primaloft 133g/m 2 133g/m 2 30x25x15 30x25x18

Globo -8 / -13 1190 1400 210x80x55 180 230x90x55 200 Primaloft/Texpedloft 233g/m 2 233g/m 2 18x35 18x38

27

Alle Exped-Schlafsäcke im Überblick.

Grösse M

in g

Grösse L

in g

Grösse M

in cm

Grösse L

in cm


Butterfly:

Gewicht:

M = 580 g; L = 660 g

Daunenfüllgewicht:

M = 250 g; L = 280 g

Material:

Aussenstoff und Innenstoff: Pertex

Quantum Shield*; Füllung: Gänsedaune

90/10, 700 cuinch/oz-Fillpower*

Packmass in Innentasche:

M = 25x20x13 cm, L = 25x20x15 cm

Temperaturbereich:

Komfortbereich = +3°C

Extrembereich = -2°C

Passform:

M für Körpergrösse bis 1.80 m;

L bis 2 m.

Hummingbird:

Gewicht:

M = 680 g; L = 790 g

Daunenfüllgewicht:

M = 240 g; L = 270 g;

Material:

Aussenstoff und Innenstoff: Pertex

Quantum Shield*; Füllung: Gänsedaune

90/10, 700 cuinch/oz-Fillpower*

Packmass in Innentasche:

M = 26 x 18 x 10 cm, L= 26 x 20 x 15 cm

Temperaturbereich:

Komfortbereich = +3°C

Extrembereich = -2°C

Passform:

M für Körpergrösse bis 1.80 m;

L bis 2 m.

Ausführungen:

In Links- und Rechtsausführung für-

Koppelbarkeit.

* Genaue Spezifikation im allgemeinen Schlafsackteil

28

Diese Ultraleichtgewichte sind auf minimalstes Gewicht getrimmt. Sie sind ganz aus dem

neuen Pertex Quantum Shield gefertigt. Obwohl gleich geschnitten, spart sich der Butterfly

noch den halben Reissverschluss und die seitlichen Kanalmittelwände.

Butterfly & Hummingbird

Zum Davonschweben.

> Smarte Verpackung:

Beide Schlafsäcke lassen

sich in die eigene

Innentasche einstülpen.

Das spart das Gewicht

des Packsacks,

man kann diesen nicht

verlieren!

> Bequem normal:

Während Ultraleicht oft

besonders schmal und

entsprechend beengend

heisst, sind Butterfly und

Hummingbird so breit

a

>

< d

b

>

g >

und geräumig wie Normalschlafsäcke!

Nur wo

sinnvoll wurde auch abgespeckt.

So ist ein Wärmekragen

verzichtbar, da

gutes Kapuzenschliessen

dasselbe bewirkt.

> Butterfly: Leicht bis

zum Gehtnichtmehr. In

den Massen wie der

Hummingbird, aber mit

Halb-Reissverschluss

ausgestattet und die Innenseitenwände

fehlen,

was jedoch das Hinauf-

bzw. Hinunterschütteln

der Daune, je nach Temperatur,

erlaubt.

e

>

c

>

e

>

>

> Hummingbird: Leicht, aber sonst

normal breit. Wie üblich hat er einen

Ganzseitenreissverschluss für Lüftung

und Kopplung sowie geschlossene

Innenseitenwände, damit die Daune

auch bei Vieldreh-Schläfern nicht verrutschen

kann.

> Typischer Einsatz Butterfly: 3-Saison-Extrem-Leichttour,

als Innensack

in zweitem Sack oder Biwaksack in jeder

Jahreszeit.

> Typischer Einsatz Hummingbird:

3-Saison-Leichttour, weltweites Reisen,

als Innensack in zweitem Sack oder Biwaksack.

f

a > Der halblange Zentral-Reissverschluss sorgt für

genügend Wärmeregulierung und bequemen

Einstieg bei minimalem Gewicht. Er ist besonders

für Seitenschläfer geeignet, da in Seitenlage der

Reissverschluss an der Seite liegt und somit die

steigende Wärme nicht entweichen kann. Immerhin

sind 70% der Menschen Seitenschläfer.

b > Die Horizontalkammern des Butterfly sind durchgehend

- womit sich die Daune je nach Wärmebedarf

nach oben oder unten schütteln lässt. Die Kammerwände

sind dabei aus reisssicherem Leichttrikot.

c > Hummingbird: Seitliche Längskanäle zusätzlich

zu den Querkanälen verhindern Absacken der

Daunen.*

d > Kinnschutz am Reissverschlussende, damits nicht

kratzt.

e > Verstecknaht-Technik*

f > Fussende-Schlaufen*

g > Reissverschluss-Abdeckwulst*

> Nahtriegel an Stresspunkten wie den RV-Enden

gewähren lange Lebensdauer.

> Stoff vom Feinsten: Innen wie aussen aus superleichtem

Pertex Quantum Shield.*

> Lichtreflektierender, nachtleuchtender Reissverschluss-Zupfer.*


Wallcreeper:

Gewicht:

Grösse M = 880 g; L = 980 g

Packsack 50 g

Daunenfüllgewicht:

M = 365 g; L = 440 g

Material:

Aussenstoff: Pertex Quantum Shield

Ripstop-Nylon*

Innenstoff: Texped PR 58 Ripstop-Polyester*

Füllung: Gänsedaune 90/10,

700 cuinch/oz*

Packmass:

M = 27x17x15 cm, L = 30x17x15 cm

Temperaturbereich:

Komfortbereich = 0°C

Extrembereich = -5°C

Passform:

Grösse M für eine Körperlänge bis

zu 180 cm; Grösse L bis Körperlänge

210 cm und ebenso auch breiter

geschnitten. Schlafsackmasse siehe

Tabelle im allgemeinen Schlafsackteil.

* Genaue Spezifikation im allgemeinen Schlafsackteil

29

An kühlen Abenden im Camp dient er als Mantel, wirds Zeit für die Federn, behält man ihn

an als Schlafsack. Bei mildem Wetter bietet er sich als mollige Decke an, auf Reisen rettet

er so manchen frostigen Tag. Ein überaus vielseitiger „Tausendsassa“.

b

>

Wallcreeper

Schlafsack oder Mantel? Beides!

> Äusserst vielseitig:

Der Wallcreeper lässt

sich als Schlafsack, Mantel

oder Decke verwenden.

Er eignet sich auch

als Innensack zu einem

Kunstfaserschlafsack

oder Biwaksack. Sogar

als Schlafsack um die

Hängematte herum rettet

er vor kühlen Nächten.

> Elastischer Kapuzenzug

hinten, damit die

Sicht frei und der Kopf

warm bleibt.

c

>

>

> Der Wallcreeper als

Mantel: Dazu einfach

das Fussende hochziehen

und um die Hüfte

befestigen. Die doppelte

Lage wärmt dann besonders

die empfindliche

Nierengegend umso besser.

Super ist der Mantel

zum Sichern beim Klettern,

zum Beobachten

von Tieren, zum Kochen

an kühlen Abenden im

Camp, zum Rumhocken

in zugigen Alphütten.

f

h

>

< g

a >

d >

> Der Wallcreeper als

Schlafsack: Da mit Armdurchgriff

versehen, lässt

sichs frei rumhantieren

zum Basteln, Lesen,

Spielen. Da mit Zentralreissverschlussausgestattet,

ist er besonders

für Seitenschläfer geeignet,

da dieser dann an

der Seite liegt und stets

gut bedienbar ist.

> Keine Kältebrücken

und kein Verrutschen der

Daunen durch horizontale

und vertikale Trikot-

Kanalwände.

>

e

a > Tragart wie ein Mantel für kühle Abende: Einfach

innen raufziehen und die Spezialverschlüsse verbinden.

b > Anatomisch geschnittene Kapuze, die auch bei

engem Zusammenziehen passgenau anliegt. Der

dicke Stirnwulst und die versetzte Kapuzenschnur

sorgen für druckfreien Sitz.

c > Armdurchgriff mit Abdeckleiste, Antiklemmband

und Stopp-Reissverschluss mit einem Schieber

sowohl innen wie aussen.

d > Ein kuscheliger, verstellbarer Wärmekragenwulst

hält die Wärme im wichtigen Kernbereich des Körpers.

e > Gefütterte Schlupftaschen für Hände, Taschentuch

und Powerriegel.

f > Durchgehender Frontreissverschluss mit Wulstabdeckung

und Einklemmschutz für bequeme Bedienung.

g > Zuziehbarer Fussabschluss mit versetztem Schnurkanal

für dichten Verschluss.

h > Verstecknaht-Technik*

> Kinnschutz am Reissverschlussende, damits nicht

kratzt.*

> Reissverschluss-Abdeckwulst*

> Nahtriegel an Stresspunkten.*

> Inklusive Moskitoschutznetz/Aufbewahrungssack.*

> Lichtreflektierender, nachtleuchtender Reissverschluss-Zupfer.*


Sparrow:

Gewicht:

M = 700 g; L = 820 g

Daunenfüllgewicht:

M = 280 g; L = 300 g

Material:

Aussenstoff: Pertex Quantum Shield

Ripstop-Nylon*

Innenstoff: Texped PR 58 Ripstop-Polyester*

Füllung: Gänsedaune 90/10,

700 cuinch/oz*

Packmass:

M = 25 x 20 x 10 cm; L = 25 x 20 x 12 cm

Temperaturbereich:

Komfortbereich = +5°C

Extrembereich = 0°C

Passform:

Grösse M für eine Körperlänge bis

zu bis 180 cm; L bis 200 cm. Beide

Grössen sind mit Links- oder Rechtsreissverschluss

erhältlich. Schlafsackmasse

siehe Tabelle im allgemeinen

Schlafsackteil.

* Genaue Spezifikation im allgemeinen Schlafsackteil

30

Ein Begleiter für weltweite Reisen: Der Sparrow ist sehr leicht, kompakt, extra breit ge-

schnitten und vielseitig. So lässt er sich auch als Decke verwenden, zum Partnersack

zusammenkoppeln oder als Innensack zu Biwak- oder Kunstfaserschlafsack einsetzen.

>

> Bequeme Ei-Passform:

Durch seine bauchige

Form lässt es sich

nach Belieben im Sparrow

bewegen. Ob man

die Knie hochziehen oder

die Ellbogen abwinkeln

will, im Sparrow hats so

richtig Platz. Dadurch ist

seine Temperaturspanne

gegen oben auch besonders

weit, d.h. wenns

warm wird, muss man

nicht gleich den Reissverschluss

aufreissen.

Ideal also für stark wechselnde

Klimata.

d

Sparrow

Das superleichte Raumwunder.

b

>

e >

> Vielseitig einzusetzen:

Er lässt sich einfach

zur Decke öffnen, mit einem

zweiten Schlafsack

zum Partnersack ankoppeln,

als Innensack und

Teil eines Ganzjahres-

Schlafsystems zusammen

mit einem Biwaksack

als Übersack und

einem Innenbezug (z.B.

aus Seide oder leichter

ägyptischer Baumwolle)

verwenden.

> Keine Kältebrücken

und Daunenverrutschen

durch zahlreiche horizontale

und vertikale Kanäle.

c

>

>

g

f

>

h

>

> Smarte Verpackung:

Der Sparrow lässt sich in

die eigene Innentasche

einstülpen: Das spart

das Gewicht des Packsacks,

man kann diesen

nicht verlieren und es ergibt

sich ein erstaunlich

kleines Packmass!

< a

a > Im Nu wird aus dem Sparrow eine Decke: Einfach

den Reissverschluss, der rund um den Fussteil

läuft, aufziehen.

b > Einfach zugänglich und nicht störend beim Drehen

ist die Innentasche mit Klettverschluss für

Taschentuch, Uhr und Brille. Sie ist zugleich der

Packsack und nimmt den ganzen Schlafsack auf.

c > Die Seite gegenüber des Reissverschlusses ist

mit einer inwändigen Trennwand versehen. Somit

können die Daunen nicht wandern, was ansonsten

schnell zu Leerstellen führt.

d > Einfache Bedienung auch in pechschwarzer Nacht.

Der untere Kapuzenzug ist rund, der obere flach

geformt: So ist leicht zu spüren, wo zu ziehen ist.

e > Dreikammerige und dreidimensional geformte Abdeckleiste

dichtet den Reissverschluss ab.*

f > Seitliche Längskanäle zusätzlich zu den Querkanälen

verhindern Absacken der Daunen.*

g > Selbstblockierender Reissverschluss.

h > Verstecknaht-Technik*

> Kinnschutz am Reissverschlussende, damits nicht

kratzt.*

> Nahtriegel an Stresspunkten.*

> Inklusive Moskitoschutznetz/Aufbewahrungssack.*

> Lichtreflektierender, nachtleuchtender Reissverschluss-Zupfer.*


Woodpecker:

Gewicht (ohne 60-g-Packsack):

Grösse M = 1050 g; L = 1190 g

Daunenfüllgewicht:

M = 600 g; L = 670 g

Material:

Aussenstoff: Pertex Quantum Shield

Ripstop-Nylon*

Innenstoff: Texped PR 58 Ripstop-Polyester*

Füllung: Gänsedaune 90/10,

700 cuinch/oz*

Packmass:

M = 18 x 35 cm, L = 18 x 37 cm

Temperaturbereich:

Komfortbereich = -10°C

Extrembereich = -15°C

Passform:

Grösse M für eine Körperlänge bis

zu 180 cm; Grösse L bis Körperlänge

200 cm. Beide mit Links- oder

Rechtsreissverschluss. Schlafsackmasse

siehe Tabelle im allgemeinen

Schlafsackteil.

* Genaue Spezifikation im allgemeinen Schlafsackteil

31

Der Woodpecker ist der Daunenschlafsack, der im Temperaturbereich, in der Verarbeitung

und seiner Vielseitigkeit so ziemlich alles abdeckt, was man sich normalerweise von einem

3-Saison-Allroundschlafsack wünscht.

a >

> Der Anspruchsoptimierer:

Optimal von

Frühling bis Herbst, mit

Zusatzinnensack oder

Kleidern auch im Winter

einzusetzen sowie in

den meisten Klimazonen

der Erde geeignet. Er

ist nicht zu eng, nicht zu

breit, und bestimmt auch

nicht zu schwer oder zu

voluminös verpackbar.

> An den Partner ankoppeln

kein Problem:

Es gibt Links- und

Rechtsausführungen.

< g

e c >

>

>

d

>

Woodpecker

Der Allroundwärmer.

> Teil eines Schlafsackbaukastens:

Als

Teil eines Alljahres-

Schlaf-Systems ausbaubar:

Zum Beispiel inwändig

eines dünneren

Kunstfaser-Aussenschlafsacks

(z.B. Traveler)

und eines Exped-Biwaksacks.

f

b

>

h

>

> Dichtschliessender

Wärmekragen: Ein besonderes

Doppelklett-

System dichtet den dreidimensionalen,

dicken

Wärmekragen auch zur

Reissverschlussseite zuverlässig

ab.

> Keine Kältebrücken

und Daunenverrutschen

durch zahlreiche horizontale

und vertikale Kanäle.

a > Anatomisch geschnittene Kapuze, die auch bei

engstem Zusammenziehen passgenau anliegt.

Der dicke Stirnwulst und die versetzte Kapuzenschnur

sorgen für druckfreien Sitz.

b > Die Seite gegenüber des Reissverschlusses ist

mit einer inwändigen Trennwand versehen. Somit

können die Daunen nicht wandern, was ansonsten

schnell zu Leerstellen führt.

c > Seitliche Längskanäle zusätzlich zu den Querkanälen

verhindern Absacken der Daunen.

d > Einfach zugänglich und nicht störend beim Drehen,

da obenliegend, ist die Innentasche mit Klettverschluss

für Taschentuch, Uhr und Brille.

e > Einfache Bedienung auch in Dunkelheit: Der untere

Kapuzenzug ist rund, der obere flach geformt.

So ist leicht zu spüren, wo zu ziehen ist.

f > Dreikammerige und dreidimensional geformte Abdeckleiste

mit Anti-Einklemmband.*

g > Selbstblockierender Reissverschluss.*

h > Verstecknaht-Technik*

> Kinnschutz am Reissverschlussende.*

> Nahtriegel an Stresspunkten.*

> Inklusive Moskitoschutznetz/Aufbewahrungssack.*

> Inklusive Packsack, der in sich selbst verpackbar

sowie mit Bodengriff und Gegengriff am Schnurverschluss

ausgestattet ist.

> Lichtreflektierender, nachtleuchtender Reissverschluss-Zupfer.*


Swan:

Gewicht:

Grösse M = 1200 g; L = 1360 g

Daunenfüllgewicht:

M = 700 g; L = 800 g

Material:

Aussenstoff: Pertex Quantum Shield

Ripstop-Nylon*; Innenstoff: Texped

PR 58 Ripstop-Polyester *;

Füllung: Gänsedaune 90/10,

700 cuinch/oz*

Packmass:

M = 20 x 40 cm, L = 20 x 42 cm

Temperaturbereich:

Komfortbereich = -15°C

Extrembereich = -20°C

Passform:

Grösse M für eine Körperlänge bis

zu 190 cm; Grösse L bis Körperlänge

210 cm. Beide Grössen sind mit

Links- oder Rechtsreissverschluss

erhältlich. Schlafsackmasse siehe Tabelle

im allgemeinen Schlafsackteil.

Icebird:

Gewicht:

Grösse M = 1150 g; L = 1300 g

Daunenfüllgewicht:

wie Swan

Material:

Aussenstoff und Innenstoff: Pertex

Quantum Shield Ripstop-Nylon*; Füllung:

Gänsedaune 90/10,

700 cuinch/oz*

Packmass:

M = 35x30x15cm, L = 35x30x20 cm

Temperaturbereich: wie Swan

Passform: wie Swan

* Genaue Spezifikation im allgemeinen Schlafsackteil

32

Ein zuverlässiger Begleiter durch alle 4 Jahreszeiten: Der Swan ist warm, leicht, extra breit

geschnitten, kuschelig, vielseitig - und das bei minimalem Packvolumen und Gewicht.

b >

>

Swan + Icebird

Daunenschlafsäcke fürs ganze Jahr.

> Swan und Icebird

sind DIE Ganzjahressäcke.

Natürlich lassen sie

sich mit Innensack oder

Aussensack und Biwaksack

auch zu expeditionsreifen

Teilen auftunen,

zumal sie besonders breit

und etwas länger geschnitten

sind als üblich.

Beide Modelle sind gleich

gebaut, ausser dass der

Icebird auch innen mit

Pertex Quantum Shield

Ripstopnylon bezogen

ist und deswegen etwas

leichter ist. Ausserdem

kann er in die eigene Innentasche

gestülpt werden,

während der Swan

einen separaten Packsack

hat.

e

d >

a

>

g

>

> Keine Kältebrücken

und kein Verrutschen der

Daunen durch horizontale

und vertikale Kanalwände.

Insgesamt ergeben

sich dadurch 36

Schlafsack-Kammern!

Die Kanalwandstoffe sind

aus elastischem Trikot,

das auch bei der extremen

Belastung des Waschens

einem Zerreissen

standhält.

c

>

> Einfach zugänglich ist,

da oben liegend, die Innentasche

mit Klettverschluss

für Taschentuch,

Uhr, Brille, Taschenlampe.

Beim Icebird ist diese

besonders gross, da

sie zugleich als Packsack

dient.

> Der dreidimensionale,

extrem dicke Wärmekragen

verhindert jegliches

Herauspumpen von

warmer Luft. Er schliesst

dicht und komfortabel um

den Hals ab. Die Gummilitze

lässt es zu, schnell mal

den Arm rauszustecken.

>

f

a > Die Seite gegenüber des Reissverschlusses ist mit

inwändiger Trennwand versehen, damit die Daunen

beim Sich-Drehen nicht wandern kann, was

bei dicken Schlafsäcken besonders wichtig ist.

b > Anatomisch geschnittene Kapuze, die auch bei

engstem Zusammenziehen passgenau anliegt.

Der dicke Stirnwulst und die versetzte Kapuzenschnur

sorgen für druckfreien Sitz.

c > Seitliche Längskanäle zusätzlich zu den Querkanälen

verhindern Absacken der Daunen.*

d > Dreidimensionale, dreikammerige Reissverschluss-Abdeckleiste

mit Anti-Einklemmband. Sie

verhindert jegliche Kältebrücke.*

e > Kinnschutz am oberen Reissverschlussende.

f > Abschlussspickel und bequeme Gegenzugschlaufe

am unteren Reissverschluss-Ende.

g > Einfache Bedienung auch in der Dunkelheit: Der

untere Kapuzenzug ist rund, der obere flach geformt.

> Selbstblockierender Reissverschluss.*

> Verstecknaht-Technik*

> Nahtriegel an Stresspunkten.*

> Inklusive Moskitoschutznetz/Aufbewahrungssack.*

> Lichtreflektierender, nachtleuchtender Reissverschluss-Zupfer.*


Ibis WB:

Gewicht:

Grösse M = 1240 g; L = 1350 g

Daunenfüllgewicht:

M = 450 g; L = 500 g

Material:

Aussenstoff: wasserdichtes, atemfähiges

Pertex Endurance-Ripstop-Nylon;

Innenstoff: Texped PR 58-Ripstop-Polyester

Füllung: Gänsedaune 90/10,

700 cuinch/oz*

Packmass:

M = 20 x 25 cm, L = 20 x 27 cm

Temperaturbereich:

Komfortbereich = -8°C

Extrembereich = -13°C

Passform:

Grösse M für eine Körperlänge bis

zu 180 cm; Grösse L bis Körperlänge

200 cm. Beide Grössen sind mit

Links- oder Rechtsreissverschluss

erhältlich. Schlafsackmasse siehe

Tabelle im allgemeinen Schlafsackteil.

* Genaue Spezifikation im allgemeinen Schlafsackteil

33

Die patentierten WB-Schlafsäcke sind die weltweit ersten Daunenschlafsäcke, denen Was-

ser nichts ausmacht! Denn der Aussenstoff ist nicht genäht, sondern bandverschweisst. Der

Ibis WB ist der wasserdichte Schlafsack für den Sommer.

a >

f

>

Ibis WB

Für die nasse Sommerwiese.

> Der Ibis WB verkörpert

das leichtmöglichste,wasserdichte

und atmungsfähige

Outdoor-Schlafsystem.

Denn es braucht

nur noch eine Liegematte

und für strömenden

Regen eine Regenjacke

über der Kapuze, und

man kann sich bei jedem

Wetter beruhigt in ihn hineinverkriechen.

Denn er

ist nicht nur wasserdicht

und atemfähig, sondern

weil mit Daune gefüllt,

erbringt er ein unerreichtes

Verhältnis von Wärme-

und Wetterschutz zu

Gewicht.

>

d

< c

>

> Biwak- plus Schlafsack:

Der Ibis WB ist

wie ein Schlafsack mit

Biwaksack, aber leichter,

preiswerter und kondensfreier,

da der Wärmeabfall

gegen aussen

stetiger ist.

> An den Partner ankoppeln

kein Problem:

Es gibt Links- und

Rechtsausführungen.

g

b

>

> Dichte Klappe: Der

Reissverschluss wird

durch eine äussere regendichte

Klappe geschützt.

> Optionales Zubehör:

Die WB-Regenhaube,

die bei Regen über die

Kapuze gezogen wird

und somit den WB-Sack

zum vollkommen dichten

Biwak-Schlafsack

wandelt.

>

e

a > Anatomisch geschnittene Kapuze, die auch bei

engstem Zusammenziehen passgenau anliegt.

Der dicke Stirnwulst und die versetzte Kapuzenschnur

sorgen für druckfreien Sitz.

b > Die Längsseite gegenüber des Reissverschlusses

ist mit einer inwändigen Trennwand versehen,

damit die Daunen stabilisiert werden.

c > Dreidimensionale, dreikammerige Reissverschluss-Abdeckleiste

mit Anti-Einklemmband. Sie

verhindert jegliche Kältebrücke.*

d > Einfach zugänglich und nicht störend beim Drehen,

da obenliegend, ist die Innentasche mit Klettverschluss

für Taschentuch, Uhr und Brille.

e > Abschlussspickel und bequeme Gegenzugschlaufe

am unteren Reissverschluss-Ende.

f > Einfache Bedienung auch in Dunkelheit: Der untere

Kapuzenzug ist rund, der obere flach geformt.

g > Selbstblockierender Reissverschluss mit lichtreflektierendem,

nachtleuchtenden Zupfer.*

> Verstecknaht-Technik auf der Innenseite.*

> Kinnschutz am Reissverschlussende.*

> Nahtriegel an Stresspunkten.*

> Inklusive Moskitoschutznetz/Aufbewahrungssack.*

> Inklusive Packsack, der in sich selbst verpackbar

sowie mit Bodengriff und Gegengriff am Schnurverschluss

ausgestattet ist.


Woodpecker WB:

Gewicht:

Grösse M = 1410 g; L = 1620 g

Daunenfüllgewicht:

M = 600 g; L = 670 g

Material:

Aussenstoff: wasserdichtes, atemfähiges

Pertex Endurance-Ripstop-Nylon;

Innenstoff: Texped PR 58-Ripstop-Polyester;

Füllung: Gänsedaune 90/10,

700 cuinch/oz*

Packmass:

M = 18 x 35 cm, L = 18 x 37 cm

Temperaturbereich:

Komfortbereich = -12°C

Extrembereich = -17°C

Passform: wie Woodpecker. Schlafsackmasse

siehe Tabelle im allgemeinen

Schlafsackteil.

Swan WB:

Gewicht:

Grösse M = 1690 g; L = 1800 g

Daunenfüllgewicht:

M = 750 g; L = 850 g

Material:

Aussenstoff: wasserdichtes, atemfähiges

Pertex Endurance-Ripstop-Nylon;

Innenstoff: Texped PR 58-Ripstop-Polyester;

Füllung: Gänsedaune 90/10,

700 cuinch/oz*

Packmass:

M = 22 x 40 cm, L = 22 x 42 cm

Temperaturbereich:

Komfortbereich = -18°C

Extrembereich = -23°C

Passform: wie Swan. Schlafsackmasse

siehe Tabelle im allgemeinen

Schlafsackteil.

* Genaue Spezifikation im allgemeinen Schlafsackteil

34

Die weltweit ersten Daunenschlafsäcke, denen Wasser nichts ausmacht! Denn der Aussen-

stoff ist nicht genäht, sondern bandverschweisst (patentiert). Endlich in der nassen Wiese,

im Iglu oder im Regen liegen und trotz Daune im Schlafsack trocken bleiben!

>

a

f

>

Woodpecker WB, Swan WB

Die wasserdichten Allrounder.

> Woodpecker WB und

Swan WB sind leichtmöglichste,

echt wasserdichte

und atmungsfähige

Allround-Outdoor-

Schlafsysteme. Denn es

braucht nur noch eine

Liegematte und für strömenden

Regen eine Regenjacke

über der Kapuze,

und man kann sich

bei jedem Wetter und

Jahreszeit in sie hineinverkriechen.

Sie sind

nicht nur wasserdicht

und atemfähig, sondern,

weil mit Daune gefüllt,

erbringen sie ein unerreichtes

Verhältnis von

Wärme- und Wetterschutz

zu Gewicht.

>

d

> Biwak- plus Schlafsack:

Woodpecker WB

und Ibis WB sind wie

Schlafsäcke inklusive Biwaksäcken,

aber leichter,

preiswerter und kondensfreier,

da der Wärmeabfall

gegen aussen

stetiger ist.

> Optionales Zubehör:

Die WB-Regenhaube,

die bei Regen über die

Kapuze gezogen wird

(statt der Regenjacke).

c

>

b

>

>

g

> Dichte Klappe: Der

Reissverschluss wird

durch eine äussere regendichte

Klappe geschützt.

> Der dreidimensionale,

extrem dicke Wärmekragen

verhindert

jegliches Herauspumpen

von warmer Luft. Er

schliesst dicht und komfortabel

um den Hals ab.

Die Gummilitze lässt es

zu, schnell mal den Arm

rauszustecken.

>

e

a > Anatomisch geschnittene Kapuze, die auch bei

engstem Zusammenziehen passgenau anliegt.

Der dicke Stirnwulst und die versetzte Kapuzenschnur

sorgen für druckfreien Sitz.

b > Die Längsseite gegenüber des Reissverschlusses

ist mit einer inwändigen Trennwand versehen,

damit die Daunen stabilisiert werden.

c > Dreidimensionale, dreikammerige Reissverschluss-Abdeckleiste

mit Anti-Einklemmband. Sie

verhindert jegliche Kältebrücke.*

d > Einfach zugänglich und nicht störend beim Drehen,

da obenliegend, ist die Innentasche mit Klettverschluss

für Taschentuch, Uhr und Brille.

e > Abschlussspickel und bequeme Gegenzugschlaufe

am unteren Reissverschluss-Ende.

f > Einfache Bedienung auch in Dunkelheit: Der untere

Kapuzenzug ist rund, der obere flach geformt.

g > Selbstblockierender Reissverschluss.*

> Verstecknaht-Technik auf der Innenseite.*

> Kinnschutz am Reissverschlussende.*

> Nahtriegel an Stresspunkten.*

> Inklusive Moskitoschutznetz/Aufbewahrungssack.*

> Inklusive Packsack, der in sich selbst verpackbar

sowie mit Bodengriff und Gegengriff am Schnurverschluss

ausgestattet ist.

> Lichtreflektierender, nachtleuchtender Reissverschluss-Zupfer.*


Arctic Goose WB:

Gewicht:

Grösse M = 2070 g; L = 2190 g

Daunenfüllgewicht:

M = 1000 g; L = 1100 g

Material:

Aussenstoff: wasserdichtes, atemfähiges

Pertex Endurance-Ripstop-Nylon;

Innenstoff: Texped PR 58-Ripstop-Polyester

Füllung: Gänsedaune 90/10,

700 cuinch/oz*

Packmass:

M = 20 x 45 cm, L = 20 x 48 cm

Temperaturbereich:

Komfortbereich = -25°C

Extrembereich = -35°C

Bei Einsatz eines Dampfsperrsacks

um 5°C senkbar.

Passform:

Grösse M für eine Körperlänge bis

zu 190 cm; Grösse L bis Körperlänge

210 cm. Schlafsackmasse siehe Tabelle

im allgemeinen Schlafsackteil.

* Genaue Spezifikation im allgemeinen Schlafsackteil

35

Der weltweit erste Expeditions-Daunenschlafsack, der Regen und Schnee abwehrt! Denn

der Aussenstoff ist nicht genäht, sondern bandverschweisst (patentiert). Der Arctic Goose

WB ist der ideale Schlafsack, wenns in die Kälte - verbunden mit Nässe - gehen soll.

Arctic Goose WB

Der wasserdichte Extremschlafsack.

> Der Arctic Goose hat

schon zahlreiche Expeditionen,

bei denen

nur auf einer Matte (zumeist

Downmat) draussen

geschlafen wurde,

hinter sich. Er bietet ein

rundum wasserdichtes,

atemfähiges und kondenswasserfreiesOutdoor-Schlafsystem.

Bei

starkem Regen brauchts

nur noch eine Regenjacke

über der Kapuze

oder die optionale

WB-Regenhaube und

man kann sich jederzeit

trocken und warm verkriechen.

Ein leichteres

Schlafsystem in arktischen

Temperaturen ist

kaum denkbar.

f

>

>

d

>

> Besonders dicke und

anatomische Kapuze:

Diese umschliesst den

Kopfbereich, für die Wärmeregulierung

der wichtigste

Körperteil, passgenau.

Die Stirnwulst und

der versetzte Kapuzenschnurkanal

sorgen für

druckfreien Sitz. Der Innenstoff

ist aus wasserdichtem,atmungsaktiven

Endurance-Material,

damit die kondensierte

Atemluft nicht in den

Daunensack einzieht.

a

>

b >

> Bei extremer Kälte

und mehrwöchiger Tour

empfiehlt sich ein Vapour-Barrier-Innensack,

der die Temperaturgrenze

um etwa 5°C senkt

und die Vereisung von

Kondenswasser verhindert

(ansonsten morgens

immer gut auslüften).

> Der dreidimensionale,

dicke Wärmekragen verhindert

Verlust von warmer

Luft. Er schliesst dicht und

kratzfrei um den Hals ab.

Die Gummilitze erlaubt freies

Hantieren.

c

>

e

a > Die Längsseite gegenüber des Reissverschlusses

ist mit einer inwändigen Trennwand versehen,

damit die Daunen stabilisiert werden.

b > Dreidimensionale, dreikammerige und dicke

Reissverschluss-Abdeckleiste mit Anti-

Einklemmband.*

c > Dichte Klappe: der Reissverschluss wird durch

eine äussere regendichte Klappe geschützt.

d > Einfach zugänglich und nicht störend beim Drehen,

da obenliegend, ist die Innentasche mit Klettverschluss

für Taschentuch, Uhr und Brille.

e > Abschlussspickel und bequeme Gegenzugschlaufe

am unteren Reissverschluss-Ende.

f > Einfache Bedienung auch in Dunkelheit: der untere

Kapuzenzug ist rund, der obere flach geformt.

> An den Partnerschlafsack ankoppeln kein Problem.

Das ist im Notfall zum Aufwärmen einer

unterkühlten Person besonders wichtig.

> Verstecknaht-Technik auf der Innenseite.*

> Selbstblockierender Reissverschluss.*

> Kinnschutz am Reissverschlussende.*

> Nahtriegel an Stresspunkten.*

> Inklusive Moskitoschutznetz/Aufbewahrungssack.*

> Inklusive in sich selbst verpackbarer Packsack

mit Bodengriff und Schnurzug-Gegengriff.*

> Lichtreflektierender, nachtleuchtender Reissverschluss-Zupfer.*


Wallcreeper PL:

Gewicht:

Grösse M = 1000 g; L = 1220 g. Packsack

30 g, Aufbewahrungs-/Moskitoschutznetz-Sack

75 g.

Füllgewicht:

133 g/m2 Primaloft

Material:

Aussenstoff:Texped PA36-Ripstopnylon

Innenstoff: Texped PR 58-Ripstop-Polyester

Füllung: Primaloft*

Packmass:

M = 18 x 28 cm, L = 18 x 30 cm

Temperaturbereich:

Komfortbereich = +5°C

Extrembereich = 0°C

Passform:

Grösse M für eine Körperlänge bis

zu 175 cm; Grösse L bis Körperlänge

210 cm und besonders breit geschnitten.

Schlafsackmasse siehe Tabelle

im allgemeinen Schlafsackteil.

* Genaue Spezifikation im allgemeinen Schlafsackteil

36

Das Pendant zum gleichnamigen Daunenmodell, aber mit Primaloft-Füllung. Deshalb ist er

gegen Nässe unempfindlich und sehr robust. Ein Sack für jede Gelegenheit, ob als Schlaf-

sack, Mantel, Decke oder Innenschlafsack. Er ist klein verpackbar und superleicht.

a >

Wallcreeper PL

Schlafsack oder Mantel? Beides!

> Äusserst vielseitig,

besonders in feuchter

Umgebung: Der Wallcreeper

PL ist mit extrem wasserabweisendem

und

schnelltrocknendem Primaloft-Kunstfaservlies

gefüllt und lässt sich als

Schlafsack, Mantel oder

Decke auch in feuchten

Umgebungen, z.B. auf

Flussfahrten und auf hoher

See, verwenden. Er

eignet sich auch als Teil

eines Schlafsacksystems,

z.B. mit einem Aussensack

und/oder Biwaksack

darüber. Sogar als Schlafsack

um die Hängematte

herum rettet er vor kühlen

Nächten.

< c

b

>

>

d

>

> Als Schlafsack: Weil

mit Armdurchgriff versehen,

lässt sichs frei rumhantieren

zum Basteln,

Lesen, Spielen. Da mit

Zentralreissverschluss

ausgestattet, ist er besonders

für Seitenschläfer

geeignet, da dieser

dann an der Seite liegt

und stets gut bedienbar

ist.

> Elastischer Kapuzenzug

hinten, damit die

Sicht frei und der Kopf

warm bleibt.

e

g

>

> Als Mantel: Dazu einfach

das Fussende hochziehen

und um die Hüfte

befestigen. Die doppelte

Lage wärmt dann besonders

die empfindliche

Nierengegend umso besser.

Super ist der Mantel

zum Sichern beim Klettern,

zum Beobachten

von Tieren, zum Kochen

an kühlen Abenden im

Camp, zum Rumhocken

in windigen Hütten oder

Sterngucken in kühlen

Nächten.

< f

a > Anatomisch geschnittene Kapuze, die auch bei

engem Zusammenziehen passgenau anliegt. Der

dicke Stirnwulst und die versetzte Kapuzenschnur

sorgen für druckfreien Sitz.

b > Armdurchgriff mit Abdeckleiste, Antiklemmband

und Stopp-Reissverschluss mit einem Schieber

sowohl innen wie aussen.

c > Ein kuscheliger, verstellbarer Wärmekragenwulst

hält die Wärme im wichtigen Kernbereich des Körpers.

d > Gefütterte Schlupftaschen für Hände, Taschentuch

und Powerriegel.

e > Durchgehender Frontreissverschluss mit Wulstabdeckung

und Einklemmschutz für bequeme Bedienung.

f > Zuziehbarer Fussabschluss mit versetztem Schnurkanal

für dichten Verschluss.

g > Freihängender Aussenstoff, damit noch mehr isolierende

Luft gebunden wird und keine Wassertropfen

durch die Nähte eingezogen werden können.

Verstecknaht-Technik innen.

> Reissverschluss-Abdeckwulst und Kinnschutz am

oberen Reissverschlussende.*

> Nahtriegel an Stresspunkten.*

> Inklusive Moskitoschutznetz/Aufbewahrungssack.*

> Lichtreflektierender, nachtleuchtender Reissverschluss-Zupfer.*


Traveler:

Gewicht:

Grösse M = 980 g; L = 1050 g, Packsack:

60 g, Aufbewahrungs-/Moskitoschutz-Sack:

75 g

Füllgewicht:

133 g/m2 Primaloft

Material:

Aussenstoff: Texped PA36-Ripstopnylon

Innenstoff: Texped PR 58-Ripstop-Polyester

Füllung: Primaloft*

Packmass im Innensack:

M = 30 x 25 x 15 cm

L = 30 x 25 x 18 cm

Temperaturbereich:

Komfortbereich = 5°C

Extrembereich = 0°C

Passform:

Sehr komfortabel, da extrabreit

geschnitten; Grösse M für eine Körperlänge

bis zu 190 cm; Grösse L bis

Körperlänge 210 cm. Ausführung mit

Links- oder Rechtsreissverschluss.

Schlafsackmasse siehe Tabelle im

allgemeinen Schlafsackteil.

* Genaue Spezifikation im allgemeinen Schlafsackteil

37

Als Mumienschlafsack in der Kälte, als Deckenschlafsack in den Tropen, als Übersack mit

Innen(Daunen-)schlafsack für die Nässe und den Winter. Ideal also auch für Wassersport-

aktivitäten und das Globetrotten mit wechselndem Klima: das alles bei nur 1 kg Gewicht.

Traveler

Der Schlafsack für Globetrotter.

> Der Traveler ist ein

leichter, kleinverpackter

und leichtpreisiger

Schlafsack für rund um

den Globus. Weil mit

Kunstfaservlies gefüllt,

mag ihm weder Nässe

noch ein Riss allzuviel

anhaben.

> Smarte Verpackung:

Der Traveller lässt sich

jeweils in die eigene Innentasche

einstülpen:

Das spart das Gewicht

des Packsacks, man

kann diesen nicht verlieren

und ergibt ein erstaunlich

kleines Packmass!

f

>

a

>

>

c

e >

>

> Mit 2 Befestigungsschlaufen

für Liegematte

gegen Abrutschen versehen.

> Exklusives Kapuzenfach,

das sich als Dach

über die Kapuze ziehen

lässt, vor Regen schützt

und die Wärme einbehält;

dient ebenso als

Verankerung der Matte,

damit diese nicht wegrutscht

wie auch als Kissenfach,

wozu dieses mit

Kleidern individuell gestopft

werden kann.

g

>

b, d

> Im Nu wird aus dem

Traveler eine Decke:

Einfach den Reissverschluss,

der auch rund

um den Fussteil läuft,

aufziehen.

> Als Teil eines Alljahres-Schlaf-Systems

besonders gut ausbaubar:

Hier z.B. als Aussenschlafsack

zu einem

Daunen-Innenschlafsack

und darüber ein Biwaksack

von Exped. Der

Traveler ist dazu besonders

weit geschnitten.

a > Geräumige Passform: Da sehr breit geschnitten

für Platzbedürftige besonders geeignet.

b > Wasserfest aufgrund der Primaloft-Füllwatte, die

in einer durchgängigen Schicht eingearbeitet und

extrem fein und dicht gewirkt ist.

c > Grosse Innentasche, die zugleich als Packsack

dient, mit Klett verschliessbar für Taschentuch,

Lampe, Brille und Uhr.

d > Freihängender Aussenstoff, damit noch mehr

isolierende Luft gebunden wird und keine Wassertropfen

durch die Nähte eingezogen werden

können. Verstecknaht-Technik innen.

e > RV-Abdeckwulst mit Anti-Einklemmband.*

f > Einfache Bedienung auch in der Dunkelheit: der

untere Kapuzenzug ist rund, der obere flach geformt.

g > Selbstblockierender Reissverschluss.*

> Kinnschutz am oberen Reissverschlussende.*

> Lichtreflektierender, nachtleuchtender Reissverschluss-Zupfer.*

> Abschlussspickel und Gegenzugschlaufe am unteren

Reissverschluss-Ende.

> Nahtriegel an Stresspunkten.*

> Inklusive Moskitoschutznetz/Aufbewahrungssack

und in sich selbst verpackbarer Packsack mit Bodengriff

und Schnurzug-Gegengriff.*


Globo:

Gewicht:

Grösse M = 1190 g; L = 1400 g, Packsack:

60 g, Aufbewahrungs/Moskitoschutz-Sack:

75 g

Füllgewicht:

233 g/m2= 133 g/m2 Primaloft Sport

+ 100 g/m2 Texped-Loft-Isolation

Material:

Aussenstoff: Texped PA36-Ripstopnylon

Innenstoff: Texped PR 58-Ripstop-Polyester

Füllung: Primaloft Sport und Texped-

Loft*

Packmass in Packsack:

M = 18 x 35 cm, L = 18 x 38 cm

Temperaturbereich:

Komfortbereich = -8°C

Extrembereich = -13°C

Passform:

Weit geschnitten. Grösse M für eine

Körperlänge bis zu 180 cm; Grösse

L bis Körperlänge 200 cm. Ausführung

mit Links- oder Rechtsreissverschluss.

Schlafsackmasse siehe

Tabelle im allgemeinen Schlafsackteil.

* Genaue Spezifikation im allgemeinen Schlafsackteil

38

Als Mumienschlafsack, als Deckenschlafsack oder als Übersack. Der Globo ist ideal für den

Abenteuer-Reisenden in den Wildnissen dieser Erde, ob Kanada-Kanu-Touren, Kameltrek-

king oder Törns auf hoher See!

Globo

Der Schlafsack für Globetrekker.

> Regenfest und vielseitig:

Dieser Schlafsack

ist erstaunlich regenfest.

Die Isolation lässt bei

normalem Regen während

einer Nacht kaum

Regentropfen durch und

bleibt doch atmungsfähig.

So kann man auch

eine Nacht bei Regen

verbringen. Höchstens

extremer Sturzregen

oder das Wälzen in Wasserlachen

kann Wasser

durchdrücken lassen.

Wegen der Kunstfaserfüllung

ist er rasch wieder

trocken.

b

>

>

a

< c

> Ausgeklügelte Kunstfaserkonstruktion:

Die Primaloft-Isolation

ist als durchgehende

Schicht vollkommen

nahtfrei unter dem Aussenstoff

eingearbeitet.

Damit wird mehr wärmende

Luft in die Isolation

eingebunden und

durch die Nähte kann

kein Kondenswasser

einziehen. Die oberhalb

des Innenstoffs liegende

Texped-Loft-Isolations-

Schicht ist in robuster

Verstecknahttechnik am

Innenstoff befestigt, da

diese stark beansprucht

wird und darum fixiert

werden muss.

>

d, e

> Extrem geräumige

Passform: Der Globo

ist in Eiform geschnitten,

um viel Platz für ‘Knie-

und Armarbeit’ zu lassen.

Vor allem die Viel-Dreher

und -Wender unter den

Schläfern schätzen das

sehr. Im Kragenbereich

ist er zulaufend geschnitten,

womit auf einen speziellen

Wärmekragen

verzichtet werden kann.

> Im Nu wird aus dem

Globo eine Decke:

Einfach den Reissverschluss,

der auch rund

um den Fussteil läuft,

aufziehen.

a > Innentasche, die oben liegt und darum

nicht stört, mit Klett verschliessbar

für Taschentuch, Lampe, Brille

und Uhr.

b > Einfache Bedienung auch in Dunkelheit:

der untere Kapuzenzug ist

rund, der obere flach geformt.

c > RV-Abdeckwulst mit Anti-Einklemmband.*

d > Selbstblockierender Reissverschluss.*

e > Lichtreflektierender, nachtleuchtender

Reissverschluss-Zupfer.*

> Kinnschutz am oberen Reissverschlussende.*

> Mit weiterem Schlafsack ohne weiteres

koppelbar.

> Abschlussspickel und Gegenzugschlaufe

am unteren Reissverschluss-Ende.*

> Nahtriegel an Stresspunkten.*

> Inklusive Moskitoschutznetz/Aufbewahrungssack

und in sich selbst

verpackbarer Packsack mit Bodengriff

und Schnurzug-Gegengriff.*


Grösse:

185 cm lang; Schulterbreite 80 cm;

Fussbreite 38 cm; Packsack 10 g

Gewicht: 230 g

Material:

PU-beschichtetes Ripstopnylon

Packmass:

15 x 10 x 2 cm

Grösse:

95 x 75 cm

Gewicht: 150 g

Material:

Pertex Endurance, No-See-Um Moskitonetz

schwarz

Packmass:

12 x 8 cm

Grössen:

S, M, L

Gewicht:

95 g, Packsack 15 g

Material:

Pertex Quantum Ripstop-Nylon 30g/m2

Packmass:

10 x 10 cm

Grössen:

S, M, L

Gewicht:

180 g, Packsack 20 g

Material:

Pertex Endurance, Cordura, EVA-

Schaum

Packmass:

15 x 15 cm

39

Schlafsack-Zubehör

VBL-Linerbag

WB-Regenhaube

Down Booty

Down Booty WB

> Dieser Liner im Schlafsack drin kann dir das Leben

retten. Bei mehrwöchigen oder gar mehrmonatigem

Unterwegssein in arktischen Verhältnissen wird

auch der beste Schlafsack, ob Daune oder Kunstfaser,

feucht und schwer durch die Körperausdünstung.

Da hilft nur ein dampfdichter Innensack wie der VBL-

Linerbag. Er ist aber auch als superleichter, wasserdichter

Not-Biwaksack brauchbar.

> Willst du bei Regen im Kopfbereich wasserdicht geschützt

sein, kannst du die WB-Regenhülle über die

Schlafsackkapuze ziehen. Dies gilt insbesondere für

die WB-Schlafsäcke, da diese so voll wasserdicht

werden. Natürlich ist der wasserdichte Stoff Pertex

Endurance atemfähig und zusätzlich mit Moskitonetzstoff

unterlegt, damits angenehm auf der Haut ist.

> Die hyperleichten Outdoor-Bettsocken: wunderbar

warm, mollig und leicht für Leute mit notorisch kalten

Füssen im Schlafsack. Das leichte Pertex Quantum

ist mit 700-Fill-Power-Gänsedaune kombiniert. Konstruiert

wie ein Daunenschlafsack, denn es hat keine

Naht-Kältebrücken. Mit oberem Schnurabschluss

versehen sowie einem elastischen inneren Band um

die Ferse, so dass das Teil nicht abrutscht. Der Down

> Die Campschuhe für den Winter. Innen steckt der

Down Booty wie oben beschrieben, darüber der wasserdichte

Überschuh mit Isoliersohle und Fersenkappe.

Mit dem Booty in den Überschuh rein und die Füsse

bleiben auch im Schnee(-Sumpf) warm und trocken!

Überschuh aus atemfähigem/wasserdichtem

Pertex Endurance, Sohle aus EVA, Laufsohle und

Rand aus strapazierfähigem Cordura-Material. Die

Innensohle ist auswechsel- bzw. ersetzbar. Ebenso

Nicht genug: Beissen die Moskitos, lässt sich die Haube

umdrehen und mit dem Moskitonetzstoff nach oben

über die Kapuze ziehen. Im weiteren ist die Haube als

grosser Aufbewahrungssack oder auch Trocknungssack,

z.B. für nasse Kleider, brauchbar.

Booty ist extrem klein verpackt in nur faustgrossem

Packbeutel.

Grössen:

S = Schuhgrösse 30-37, Fusslänge 19 - 24 cm

M = Schuhgrösse 37-42, Fusslänge 24 - 27.5 cm

L = Schuhgrösse 42-48, Fusslänge 27.5 - 32 cm

kann eine andere Innensohle, z.B. vom eigenen Lieblingslaufschuh,

eingeschoben werden. Nähte wasserdicht

bandverschweisst. Mit Fersen- und oberem

Schnurzug versehen.

Grössen:

S = Schuhgrösse 30-37, Fusslänge 19 - 24 cm

M = Schuhgrösse 37-42, Fusslänge 24 - 27.5 cm

L = Schuhgrösse 42-48, Fusslänge 27.5 - 32 cm


40

Matten & Biwaksäcke


Exped entführt ins Schlafmatten-Paradies: mit ganzen 7 Matten-Kategorien ist der Tief-

schlaf fast garantiert! Alle Exped-Matten im Überblick.

Nichts wird sträflicher vernachlässigt

als die Matte, sie ist wichtiger als der

Schlafsack! Nicht nur soll sie den Körper

ausgleichend stützen, sondern vom

kalten Boden isolieren. Darum beachte

die R-Werte (im Labor gemessen) bzw.

die Temperaturangaben (die unsere Erfahrungswerte

darstellen) und stimme

sie mit deinem Schlafsack ab! Exped-

Matten sind aufwändig mit luftdichtem

Film laminiert (nicht billig beschichtet)

und hochfrequenzverschweisst. Der

Stoff ist griffig und trotzdem genug rutschend,

damit man sich im Schlafsack

drauf drehen kann, ohne runterzurollen.

Dunkle Farben heissen

schnelles Trocknen. Die

Packsäcke sind so bemessen,

dass es keinen

Einpackmurks gibt.

Serie Modell Füllung* Füllmethode Dicke, cm Länge, cm Breite, cm Gewicht, g Gewicht Packsack Packmass, cm R-Wert* Temp. °C

Downmats Downmat 7 short Daune 700 Pump-Packsack 7 110 52 490 135 24x10 4.9 -17

Downmat 7 Daune 700 Pump-Packsack 7 178 52 720 135 25x13 4.9 -17

Downmat 9 Daune 700 Pump-Packsack 9 178 52 920 155 30x13 8.0 -40

Downmat 9 DLX Daune 700 Pump-Packsack 9 193 65 1220 200 38x18 8.0 -40

Light Selfinflating Mats SIM Light 2.5 Short OP-Schaum Selbstaufblasend 2.5 120 50 450 15 20x13 2.2 0

SIM Light 2.5 OP-Schaum Selbstaufblasend 2.5 182 50 680 16 20x16 2.2 0

SIM Light 3.8 OP-Schaum Selbstaufblasend 3.8 182 50 920 18 26x16 3.4 -10

SIM Light 5 OP-Schaum Selbstaufblasend 5 182 50 920 25 54x14 4.6 -12

SIM Light 5 DLX OP-Schaum Selbst aufblasend 5 193 65 1290 30 69x13 4.6 -12

SIM Light 10 DLX OP-Schaum Selbstaufblasend 10 198 65 2200 40 70x20 9.1 -50

Standard Selfinflating Mats SIM 2.5 Short OP-Schaum Selbstaufblasend 2.5 120 50 600 15 27x13 2.8 -5

SIM 2.5 OP-Schaum Selbstaufblasend 2.5 182 50 925 16 27x16 2.8 -5

SIM 3.1 OP-Schaum Selbstaufblasend 3.1 182 50 1055 18 27x19 3.4 -10

SIM 5 OP-Schaum Selbstaufblasend 5 182 50 1380 25 53x16 5.7 -20

SIM 5 DLX OP-Schaum Selbstaufblasend 5 193 65 1870 30 67x16 5.7 -20

Chip Selfinflating Mats SIM Light CF 9 OP-Schaum Selbstaufblasend 9 178 52 1490 35 54x15 5.8 -21

SIM Light CF 9 DLX OP-Schaum Selbstaufblasend 9 193 65 1950 40 70x15 5.8 -21

Airmats Airmat 7.5 Luft Mund 7.5 182 48 495 8 20x10 0.6 10

Airmat 7.5 DLX Luft Mund 7.5 182 65 635 10 24x10 0.6 10

Combination Mats Foam Airmat 9 GP-Schaum Mund 9 182 50 995 integriert 51x15 2.2 0

Foam Airmat 9 DLX GP-Schaum Mund 9 182 60 1200 integriert 60x15 2.2 0

Closed Cell Foam Mats Doublemat Evazote GP-Schaum - 0.4/0.8 200 100/50 420 - 50x14 1.3 5

Zubehör SI Cushion 3.1 OP-Schaum Selbstaufblasend 3.1 40 30 120 12 12x8 3.4 -10

41

*OP=Offenporiger Schaum; GP=geschlossenporiger Schaum; R-Wert=Wärmedurchgangswiderstand, entspricht RCT-Wert nach EMPA (multiplizere mit 0.1761)


Downmat 7 short

Liegefläche: 110 x 52 cm

Dicke: 7 cm

Gewicht: 490 g, Packsack 135 g

Packmass: 24 x 10 cm

Temperatur: -17°C

Füllung: 130 g Gänsedaune 700-er

Füllkraft, Nocar-imprägniert.

Downmat 7

Liegefläche: 178 x 52 cm

Dicke: 7 cm

Gewicht: 720 g, Packsack 135 g

Packmass: 25 x 13 cm

Temperatur: -17°C

Füllung: 170 g Gänsedaune 700-er

Füllkraft, Nocar-imprägniert.

Downmat 9

Liegefläche: 178 x 52 cm

Dicke: 9 cm

Gewicht: 920 g, Packsack 155 g

Temperatur: -40°C

Packmass: 30 x 13 cm

Füllung: 250 g Gänsedaune 700-er

Füllkraft, Nocar-imprägniert.

Downmat 9 DLX

Liegefläche: 193 x 65 cm

Dicke: 9 cm

Gewicht: 1220 g, Packsack 200 g

Packmass: 38 x 18 cm

Temperatur: -40°C

Füllung: 320 g Gänsedaune 700-er

Füllkraft, Nocar-imprägniert.

42

Diese daunengefüllten Luftmatratzen sind superbequem und 3 mal wärmer als bisherige

Matten desselben Gewichts. Da nichts komprimierbarer ist als Daunen, sind sie zudem

extrem klein zu verpacken. Der smarte Packsack ist Blasebalg und Kissen zugleich.

a >

a >

c >

Downmats*

3 mal wärmer, bequemer + kompakter!

> Die Gänsedaunen in den Matten vermindern den Wärmeverlust dramatisch. Das wurde in Kooperation

mit der Forschungsinstitution EMPA (Eidgenössische Material- und Prüfungsanstalt)

und auf zahlreichen Expeditionen getestet. Des weiteren ist die dicke Luftpolsterung superbequem

und gleicht jegliche Bodenunebenheit aus. Und schliesslich, da Daune die bisher komprimierbarste

und immer wieder aufbauschende Isolation ist, ergibt sich ein superkleines Packmass

für diese Daunenmatten.

> Genial ist der inbegriffenePump-Packsack:

Ans Ventil angesteckt

ist mit ihm die

Matte im Nu aufgeblasen.

So kann keine

feuchte Atemluft die Isolation

durchfeuchten und

vereisen. Zugleich ist er

mit Kleidern gestopft ein

b

>

bequemes Kopfkissen,

und ebenso, da nahtbandverschweisst

und

mit Rollverschluss versehen,

ein wasserdichter

Packsack! Zum Aufblasen

brauchts nur etwa

5-10 Füllungen und

dies innert 2 Minuten! Da

die Daune eine gewisse

Bauschstärke hat, sind

die Matten halbwegs

selbstaufblasend. Diese

dazu einfach mit geöffneten

Ventilen liegen

lassen.

d

>

* patentiert

> Für die Downmat 9 hat Exped den

European Outdoor Award 2002/2003

gewonnen! Das ist die wichtigste Auszeichnung

in der Branche und wird einmal

jährlich von den führenden Outdoor-Magazinen

Europas verliehen.

Die Jury hat vor allem überzeugt, dass

die Downmat 9 ausgezeichnete Performance

und hohes Potenzial mit einem

attraktiven Preis verbindet.

a > Die 2 Ventile erlauben rasches Luftentleeren beim

Zusammenpacken und die Matte entfaltet sich

schneller beim Auspacken.

b > Ähnlich einem Daunenschlafsack sind abstandhaltenden

Gewebe-Stege zwischen den daunengefüllten

Kanälen eingeschweisst, um jegliche

Kältebrücken zu verhindern und ein hohes, nichtwabbelndes

Luftpolster zu schaffen.

c > Die inwändigen Schaumstoffleisten an Kopf- und

Fussseiten verhindern, dass die Daunen durch die

Ventile ausgeblasen werden oder zwischen den

Kanälen wandern können.

d > Das rutschfeste und hautfreundliche Polyester ist

ein absolut luftdichtes Laminat. Die schwarze bzw.

graue Farbe lässt Feuchtigkeit rasch abtrocknen.

Alle Nähte sind hochfrequenzverschweisst, was

eine äusserst robuste Verbindungsmethode ist.

> An die 2 Stoff-Schlaufen am Kopfende lässt sich

der Packsack als Kopfkissen anbinden, damit dieses

nicht wegrutscht.

> Sehr leicht und warm: Keine Schaummatte bringt

bei gleichem Gewicht eine Wärmeleistung von 1.6

(Wärmedurchlasswiderstand nach Prüfmethode

EMPA SOP00749 der Downmat 9 und 9 DLX). Eine

übliche selbstaufblasende 2.5 cm-Schaummatte

zeigt einen Wert von 0.5, also 3 mal weniger! Untersuchungen

der EMPA haben gezeigt, dass bei

üblichen Matten 3 mal mehr Wärme gegen unten

als gegen oben verloren geht. Also ist eine wärmere

Matte wichtiger als ein wärmerer Schlafsack!

> Die eingefüllte Daune ist zertifizierte Gänsedaune

mit 700er Füllkraft. Zudem ist sie speziell mit Nocar

imprägniert, so dass Feuchtigkeit ihr wenig anhaben

kann, falls sie einmal inwändig nass würde.


SIM Light 2.5 short

Liegefläche: 120 x 50 cm

Dicke: 2.5 cm

Gewicht: 450 g, Packsack 15 g

Packmass: 20 x 13 cm

Temperatur: 0°C

SIM Light 2.5

Liegefläche: 182 x 50 cm

Dicke: 2.5 cm

Gewicht: 680 g, Packsack 16 g

Packmass: 20 x 16 cm

Temperatur: 0°C

SIM Light 3.8

Liegefläche: 182 x 50 cm

Dicke: 3.8 cm

Gewicht: 920 g, Packsack 18 g

Packmass: 26 x 16 cm

Temperatur: -10°C

SIM Light 5

Liegefläche: 182 x 50 cm

Dicke: 5 cm

Gewicht: 920 g, Packsack 25 g

Packmass: 54 x 14 cm

Temperatur: -12°C

SIM Light 5 DLX

Liegefläche: 193 x 65 cm

Dicke: 5 cm

Gewicht: 1290 g, Packsack 30 g

Packmass: 69 x 13 cm

Temperatur: -12°C

SIM Light 10 DLX

Liegefläche: 198 x 65 cm

Dicke: 10 cm

Gewicht: 2200 g, Packsack 40 g

Packmass: 70 x 20 cm

Temperatur: -50°C

43

Diese selbstaufblasenden Matten traditoneller Bauart sind besonders leicht aufgrund raffi-

nierter Luftkanäle, kompakt und zuverlässig dauerhaft. SIM heisst Selfinflating Mat.

f >

c >

d >

e >

>

SIM Light Das Leichtbett für unterwegs.

Diese selbstaufblasenden Leicht-Schaummatten sind allseits optimiert:

> Diese Matten saugen sich wegen extraweiter

Luftkanäle und Weithalsventilen besonders

schnell auf; desgleichen schnelles Luft-

Entleeren durch Einsatz von bis zu 2 Weithalsventilen

(ab 5 cm Dicke).

> Das texturierte Polyestergewebe ist äusserst

abriebfest, rutschfest und UV-stabil;

trotzdem ist das Gewebe genügend rutschend,

dass man sich mit dem Schlafsack

darauf drehen kann, ohne herunterzurollen.

> Einsatz von CFK-freiem, hochwertigem und

offenporigem PU-Schaumstoff als Isolation.

> Die Nähte sind hochfrequenzverschweisst,

was festeste Textilverbindung garantiert.

> Die hochfeste Laminierung des Schaumes

an Ober- und Unterstoff sorgt für Langlebigkeit.

Die Delaminierung ist üblicherweise

der häufigste Schaden von selbstaufblasenden

Matten, weshalb hier besondere Sorgfalt

getragen wurde.

b

a

>

> Die dunklen Farben sind rasch trocknend

falls die Matte, z.B. durch Kondensnässe,

feucht wird.

> Die Ventile sind gut geschützt an den

Schmalseiten (statt in den Ecken) eingeschweisst;

diese sind aus Kunststoff, damit

sie leicht und nicht kältend (Lippenberührung!)

sind.

> Die Packsäcke sind weit genug fürs Verpacken.

> Inklusive Packsack.

> Reparaturflicken von Ober- und Unterstoff

sind inbegriffen.

> Tipp: der Packsack kann auch zu Hause gelassen

werden; stattdessen die Matte einfach

an der Innenwand des Rucksacks entlang

als ‚Schutzpolster‘ einlegen!

a > SIM Light 2.5 Short: Die Kurzmatte für den Minimalisten

oder kleine Personen. 2 dieser Kurzmatten

ergeben ein flexibles System: entweder hintereinander

als Langmatte oder übereinander als

Winter-Kurzmatte einsetzbar. Der Isolier-Schaum

ist von vertikalen Kanälen durchzogen. Optimiert

verpackt: längs gedrittelt und gerollt.

b > SIM Light 2.5: Die Normalmass-Matte für den

Leichtgänger. Der Isolier-Schaum ist von vertikalen

Kanälen durchzogen. Optimiert verpackt: längs

gedrittelt und gerollt.

c > SIM Light 3.8: Die Testsiegermatte des Outdoor-

Magazins im Juli 2003. Diese Ganzjahres-Matte

ist von horizontalen Luftkanälen durchzogen

und trägt wärmeren Schaum in sich, weshalb sie

gewichtsmässig gleich ist wie die SIM Light 5. Optimiert

verpackt: längs halbiert und gerollt.

d > SIM Light 5: Dick und trotzdem leicht ist diese

Matte für den Einsatz rund ums Jahr. Sie ist von

horizontalen Kanälen durchzogen. Mit 2 Ventilen

versehen für schnelles Luft-Aufsaugen und -Entleeren.

e > SIM Light 5 DLX: Dick und breit und trotzdem

tragbar ist dies eine Matte für den Einsatz rund

ums Jahr. Sie ist von horizontalen Kanälen durchzogen.

Mit 2 Ventilen versehen für schnelles Luft-

Aufsaugen und -Entleeren.

f > SIM Light 10: Das ist die ‚Bomber‘-Matte fürs Expeditions-Basislager,

fürs Auto oder die Gäste zu

Hause. Diese fette Luxusmatte ist zudem mit Klettverschluss

am Rand versehen, so dass sie mit

einer oder mehreren gekoppelt werden kann. Auch

sie ist von horizontalen Kanälen durchzogen. Mit 2

Ventilen bestückt für schnelles Luft-Aufsaugen

und -Entleeren.


SIM 2.5 short

Masse: 2.5 x 120 x 50 cm

Gewicht: 600 g, Packsack 15 g

Packmass: 27 x 13 cm

Temperatur: -5°C

SIM 2.5

Masse: 2.5 x 182 x 50 cm

Gewicht: 925 g, Packsack 16 g

Packmass: 27 x 16 cm

Temperatur: -5°C

SIM 3.1

Masse: 3.1 x 182 x 50 cm

Gewicht: 1055 g, Packsack 18 g

Packmass: 27 x 19 cm

Temperatur: -10°C

SIM Light CF 9

Liegefläche: 178 x 52 cm

Dicke: 9 cm

Gewicht: 1490 g, Packsack 35 g

Packmass: 54 x 15 cm

Temperatur: -21°C

SIM Light CF 9 DLX

Liegefläche: 193 x 65 cm

Dicke: 9 cm

Gewicht: 1950 g, Packsack 40 g

Packmass: 70 x 15 cm

Temperatur: -21°C

44

Diese selbstaufblasenden Matten traditoneller Bauart sind bestens bewährt, dauerhaft und

wärmer als die SIM Light. SIM heisst Selfinflating Mat.

SIM Standard

Das bewährte Selbstaufblasbett.

SIM 5

Masse: 5 x 182 x 50 cm

Gewicht: 1380 g, Packsack 25g

Packmass: 53 x 16 cm

Temperatur: -20°C

SIM 5 DLX

Masse: 5 x 193 x 65 cm

Gewicht: 1870 g, Packsack 30 g

Packmass: 67 x 16 cm

Temperatur: -20°C

Die Zukunft ist schon da: Das sind die innovativen, selbstaufblasenden Matten mit der

Bauart von Downmats, aber gefüllt mit Schaum-Flocken. CF heisst Chip Foam.

a

>

a

b >

>

SIM Light CF

Selbstaufblasend, bequem, warm.

c

>

> Das sind die tausendfach bewährten,

selbstaufblasenden Schaummatten.

> Sie sind fast baugleich mit den SIM

Light, aber mit kompakten, kanallosen

und engerporigen Schaumisolationen

versehen. Deshalb sind

diese wärmer und auch schneller

selbstaufblasend.

a > Die 2 Ventile erlauben rasches Luftentleeren

beim Zusammenpacken

und die Matte entfaltet sich schneller

beim Auspacken.

b > Ähnlich einem Daunenschlafsack

sind abstandhaltende Gewebe-Stege

zwischen den schaumflockengefüllten

Kanälen eingeschweisst, um

jegliche Kältebrücken zu verhindern

und ein hohes, nichtwobbelndes

Luftpolster zu schaffen.

c > Das rutschfeste und hautfreundliche

Polyester ist ein absolut luftdichtes

Laminat. Die schwarze bzw. graue

Farbe lässt Feuchtigkeit rasch abtrocknen.

Alle Nähte sind hochfrequenzverschweisst,

was eine äusserst

robuste Verbindungsmethode

ist.

> Sichere Polsterung: Die dicke

9-cm-Polsterung gleicht jegliche

Bodenunebenheit aus. Und selbst

wenns mal ein Loch hat, stützen

die Schaumflocken noch genug,

um eine anständige Polsterung und

Isolation zu gewähren.


Airmat 7.5

Liegefläche: 182 x 48 cm

Dicke: 7.5 cm

Gewicht: 495 g, Packsack 8 g

Packmass: 4-fach längs gefaltet, gerollt

im Packsack 20 x 10 cm.

Temperatur: 10°C

Airmat 7.5 DLX

Liegefläche: 182 x 65 cm

Dicke: 7.5 cm

Gewicht: 635 g, Packsack 10 g

Packmass: längs gefaltet, gerollt im

Packsack 24 cm x 10 cm.

Temperatur: 10°C

Foam Airmat 9

Liegefläche: 182 x 50 cm

Dicke: 9 cm

Gewicht: 995 g

Packmass: 51 x 15 cm

Temperatur: 0°C

Foam Airmat 9 DLX

Liegefläche: 182 x 60 cm

Dicke: 9 cm

Gewicht: 1200 g

Packmass: 60 cm x 15 cm

Temperatur: 0°C

45

Die Airmats sind besonders leichte, strapazierfähige, ultraklein verpackbare Luftmatratzen

für den Sommer. Der Stoff ist vom Feinsten, die Nähte hochfrequenzverschweisst.

Airmat 7.5

Die Luftmatten mit gewissem Extra.

Foam Airmat 9

Das geniale Matten-Sandwich.

a > 2 Weithalsventile erlauben schnelles,

restloses Luftentleeren. Sie sind auf

der Schmalseite eingeschweisst, um

nicht wie Eckventile ausgesetzt und

somit verletzungsempfindlich zu sein.

b > Die Airmat 7.5 DLX ist in 2 getrennte

Kammern geteilt. Auch wenn

es mal ein Loch geben sollte, hats

dann immer noch genügend intakte

Matte, um nicht gleich auf der nackten

Erde zu landen!

c > Qualitätskonstruktion durch Hochfrequenzverschweissung.

d > Das texturierte Polyestergewebe ist

äusserst abriebfest, rutschfest und

> Das Ganze ist ein modulares System,

d.h. man kann die Schaumhülle

oder die Luftmatratze allein benutzen

oder gar Kleider, Blätter, Gras

oder Stroh in die Hülle packen.

a > Auf der Hülle aus beidseitig 4 mm

dickem EVA, diesem besonders

hochwertigen geschlossenporigen

Schaumstoff, kann man selbst auf

dornigem Boden liegen, im Sumpf

und im Schnee. Die eingeschobene

Airmat 7.5 bzw. Airmat 7.5 DLX (wie

oben) gewährt dabei einen hervorragenden

Komfort und angenehme

Wärme.

UV-stabil; trotzdem ist das Gewebe

genügend rutschend, dass man sich

mit dem Schlafsack darauf drehen

kann, ohne herunterzurollen.

> Dunkle Farben für schnelles Trocknen

von auftretender Kondensfeuchtigkeit.

> Inbegriffen sind Packsack und Reparaturflicken.

> Optimiert verpackt: Beide Matten

werden zum Packen längs geviertelt

und gerollt, was ein Minipackmass

ergibt.

Dieses geniale Kombipack vereint Luftmatratze mit EVA-Matte, ergo: superbequem,

robust, warm und absolut vielseitig, dazu noch preiswert!

>

c

a

>

a

>

b

>

>

b

a

>

d

>

< c

b > Die Kopf-Stoffabdeckung dient als

Kissenüberzug: einfach die Kleider

formrichtig reinstopfen und fertig ist

das feste Kissen! Kein Packsack

nötig, da integriert und unverlierbar:

die Matte einfach einrollen, womit

die angenähte Stoffabdeckung automatisch

zur Schutzhülle wird!

c > 2 abnehmbare Litzen dienen dem

Zubinden der Packrolle und erlauben

es auch zwei oder mehrere

Matten an den Schnurschlaufen in

allen Ecken zusammenzubinden

und somit deren Verrutschen zu

verhindern.


Doublemat Evazote

Liegefläche:

200 x 100 cm bzw. 200 x 50 cm

Dicke:

4 mm bzw. 8 mm

Gewicht:

420 g, Gurten 10 g

Packmass: 50 x 14 cm

Temperatur: 5°C

Si Cushion 3.1

Sitzfläche:

40 x 30 cm

Dicke:

3.1 cm

Gewicht:

120 g, Packsack 12 g

Packmass:

12 x 8 cm

Temperatur: -10°C

46

Diese robuste Multi-Nutzen-Matte dient voll ausgebreitet mit ihren 2 m Länge und 1 m

Breite als 4 mm warmer “Zeltteppich“ oder gefaltet als normale 8 mm Evazote-Matte.

Doublemat Evazote

Die unzerstörbare Teppichmatte.

Dieser Mattenknirps erhöht den Komfort outdoors ungemein.

< b

Si Cushion 3.1

Der Mattenknirps.

a

>

> Der geschlossenporige Schaumstoff

aus Evazote, einem speziellen

EVA-Schaum, ist äusserst robust,

auch auf dornigem Boden lässt sich

schlafen. Selbst mal mit Steigeisen

drüberlaufen macht diese Matte

nicht unbrauchbar!

> Vielseitig im Quadrat: Die Matte

kann vielfältig gelegt werden, aus

ihr können auch Isoliersohlen,

Blasenpflaster und Auftriebhilfen

geschnitten werden, selbst als Re-

> Vielseitiger Mattenwinzling: als Sitzmatte

im Camp, im Kanu, im Stadion,

Verlängerung einer bestehenden

Schlafmatte, Rucksack-Rückenpolster

und und und...

> Bequem handzuhaben, da selbstaufblasend.

a > 4 Eckschlaufen mit Nahtriegeln

erlauben vielfältigste Befestigung,

damit das Ding nicht wegfliegt.

Mehrere aneinander ergeben eine

modulare Liegematte...

b > Kleinstverpackt im zweistufigen

genschutz kann sie dienen. Wieso nicht auch auf

ihrer schwarzen Oberfläche Schnee schmelzen?

> Die Wärme entspricht einer 8 mm dicken Evazote-

Matte, doch wenn man Kleider, Rucksack, Laub

usw. zwischen die Matten ins Sandwich nimmt,

lässt sich diese gehörig steigern.

> Expeditonsbewährt: Praktisch jeder Expeditionist,

den wir kennen, hat sie dabei. Sieht grässlich aus

das Ding, aber ist umso geliebter!

Packsack: entweder 3-fach oder 2-fach zu falten

für die optimale Pack-Passform.

> Stoff wie die Grossen: aus texturiertem Polyestergewebe,

das äusserst abriebfest, rutschfest und

UV-stabil ist

> Verarbeitung wie die Grossen: Die Nähte sind

hochfrequenzverschweisst und dauerhaft feste Laminierung

des Schaums an Ober- und Unterstoff.

> Die dunklen Farben sorgen für rasches Trocknen

bei Nässe.

> Das Ventil ist gut geschützt an der Schmalseite

(statt in einer Ecke).


Scout Hammock

Gewicht: 310 g samt Packsack

Liegefläche: 2.15 m lang x 1.50 m breit

Packmass: 17 x 10 x 7 cm

Material:

Hochfestes, schnelltrocknendes Texped

PA36-Ripstop-Fallschirmnylon.

Traglast: 150 kg

Scout Hammock DLX

Gewicht: 560 g, Seile (2x5 m) 190 g

Liegefläche: 2.60 m lang x 2.10 m breit

Packmass: 24 x 12 x 10 cm

Material:

Hochfestes, schnelltrocknendes Texped

PA36-Ripstop-Fallschirmnylon.

Traglast: 200 kg

Scout Hammock Moskitonet

Gewicht: 540 g

Grösse: 3.40 m lang, 2 m hoch

Packmass: 27 x 17 x 7 cm

Material: feinstmaschiges No-See-Um-

Moskitonetz-Polyester

47

Diese ultraleichten, kleinstverpackten Hängematten sind nicht nur Ferienschaukeln, sondern

bieten einen Schlafplatz auf unebenem, nassem, steilem und insektenbevölkertem Gelände.

b

>

>

>

a a

Scout Hammock

Scout Hammock + Scout Hammock DLX.

> Im Dschungel, im Steilgelände, im heimischen Wald und auf der

Tropeninsel: Diese Hängematten sind ultraleichte Alternativen zum

Zelt, als Regendach empfehlen wir den Bivyponcho oder ein Tarp,

bei Insektenplage das Scout Hammock Moskitonet.

Wer braucht nicht Schutz vor den einzig echt aggressiven Biestern in der Natur:

den Moskitos und Konsorten?!

Scout Hammock Moskitonet

Das Schutznetz vor Blutsaugern.

b

>

a > Der integrierte Packsack dient

gleichzeitig als Tasche für die Wasserflasche,

Brille und Taschenbuch.

b > Starke Aufhängungen: Zahlreiche

Schnüre an jeder Seite, die speziell

mit dem Stoff vernäht sind, halten

dauerhaft sicher. Bei der Scout

Hammock DLX sind diese zudem

einzeln auf jeder Seite auf je 4 Längenpositionen

einstellbar, so dass

die körpergerechteste Form gefunden

werden kann. So lässt sichs

gar quer oder diagonal in gerader

Körperpostion liegen!

> Hängematte als Sitzmatte: Die DLX

hat einen speziellen Schnürzug auf

> Moskitos, Blackflies, Sandflöhe,

Midges, Zecken, Ameisen, Blutegel,

Schlangen, Giftspinnen sind sicher

interessante Tiere, doch wenn sie

zu nahe kommen, ist dieses Moskitonetz

äusserst willkommen!

> Die dunkle Farbe des Netzes gewährt

besten Ausblick (keine Lichtreflektion

wie bei hellen Netzen).

> Die Bananenform des Netzes

gewährleistet überall einen Sicherheitsabstand

zwischen Hängematte

und Netz.

einer Seite, um eine Sitzliege zu formen.

Bei der Scout Hammock lässt

sich dazu ein Knoten in den Stoff

knüpfen.

> Weite Aufhängeschlaufen erlauben

bei der Scout Hammock DLX Stöcke

einzuschieben und somit zu

einer gespreizten Flachhängematte

zu wandeln.

> Spezielle Schlitz-Seile sind bei der

DLX beigefügt: So lässt sie sich

einfach aufhängen und abnehmen.

Man braucht nur die Seilenden

durch die Schlitze schieben und mit

einem Endknoten zu sichern.

> Der integrierte Packsack dient

gleichzeitig als Tasche für Lampe,

Taschenbuch und Brille. Ebenso

sind im Netzgiebel Aufhängeschlaufen

angenäht.

> Zahlreiche Zusatzaufhängeschlaufen

dienen dem engeren oder luftigeren

Anpassen des Netzes.

> Der Schlaucheingang vom Boden

her ist mit Elastiklitze gesichert und

erlaubt schnellen Ein- und Ausstieg

durch Überstreifen ohne die ‚Mitreise‘

ungeliebter Gäste...


Bivybag 100% eVENT®:

Material: rundum aus eVENT®, besonders

atemfähig

Gewicht: 700 g, Packsack 30 g

Packmass: 20 x 11 cm

Passform: bis Körpergrösse 2.20 m

Masse: 240 cm Länge, 95 cm Schulterbreite,

80 cm Fussbreite

Temperaturaufwertung: ca. 7°C

Bivybag 100% Triplepoint®:

Material: rundum Triplepoint Ceramic

Gewicht: 670 g, Packsack 30 g

Packmass: 20 x 11 cm

Passform: bis Körpergrösse 2.20 m

Masse: 240 cm Länge, 95 cm Schulterbreite,

80 cm Fussbreite

Temperaturaufwertung: ca. 7°C

Bivybag eVENT®/PU

Material: Oberstoff aus eVENT®, Bodenstoff

PU-Nylon Texped N90

Gewicht: 670 g, Packsack 30 g

Packmass: 18 x 11 cm

Passform: bis Körpergrösse 2.20 m

Masse: 240 cm Länge, 95 cm Schulterbreite,

80 cm Fussbreite

Temperaturaufwertung: ca. 7°C

Bivybag Triplepoint/PU

Einsatz: Oberstoff aus bewährtem

Triplepoint Ceramic, Bodenstoff PU-

Nylon Texped N90

Gewicht: 660 g, Packsack 30 g

Packmass: 18 x 11 cm

Passform: bis Körpergrösse 2.20 m

Masse: 240 cm Länge, 95 cm Schulterbreite,

80 cm Fussbreite

Temperaturaufwertung: ca. 7°C

48

Was die Regenjacke für den Tag, ist der Biwaksack für die Nacht: die Schutzschicht des

Schlaf-Systems.

b >

a >

Bivybag

Die Rundumschutz-Tüten fürs Camping light.

> Extrem leicht, extrem

klein verpackt, extrem

nützlich: Mit der Handvoll

Stoff eines Exped-Biwaksacks

bist du rundum

vor Wind, Staub, Regen

und Kondensnässe geschützt.

Er ist extraweit

geschnitten, mit extra

dichtem Verschluss-System

bewehrt, im Kapuzenbereich

versteift und

mit je 3 Aufhängeschlaufen

in Kapuze und Fussbereich

versehen.

c

>

< d

> Vollflächige kontra

PU-Boden-Modelle: Modelle

mit PU-beschichtetem

Boden (Bivybag

eVENT®/PU, Bivybag

Triplepoint®/PU, Bivybag

Triplepoint®/PU Coupler)

empfehlen sich, wenn

man die Matte in den Biwaksack

reinnehmen

und es preiswerter haben

will. Die Vollflächen-

Modelle hingegen empfehlen

sich auf extremeren

Touren, auf denen

die Matte besser aussen

unter dem Biwaksack

bleibt. Denn sie sind

rundum dampfdurchlässig,

so dass man trotz

Drehen und Wenden mit

dem Schlafsack immer

kondenswasserfrei bleibt.

> Triplepoint® kontra

eVENT®: Triplepoint ist

besonders dauerhaft, da

es sich um eine in den

Stoff eingeschmolzene,

mikroporöse Beschichtung

handelt, während

eVent, das eine PTFE-

Membrane auflaminiert

hat, besonders atemfähig

ist.

> Sogar die nassen Klamotten

trocknen im Exped-Biwaksack,

dies aufgrund

der Körperwärme,

die durch den Druckunterschied

den feuchten

Wasserdampf durch den

Stoff nach aussen verdunsten

lässt.

e

>

a > Flexibler Versteifungsschlauch, damit die Kapuze

vom Gesicht wegbleibt. Kapuze mit doppelter

Sicherung durch Reissverschluss und Klettverschluss

mit Wasserstopp-Leiste.

b > Geräumige 3-D-Kapuze, so dass auch ein kleiner

Rucksack oder die Schuhe Platz finden.

c > Die Kapuze ist mit feinem Moskitonetz versehen,

das bei Nichtgebrauch hochrollbar ist. Im Winter

ergibt diese Stoffabdeckung zusätzliche Wärmedämmung.

d > Besonders dichte ‘Einstiegsluke’ durch Reiss-

und Klettverschluss, breite Überlappung und

Regenrinne.

e > Sehr geräumiger 3-D-Fussteil, der nie Enge aufkommen

lässt. So lässt sich auch mit Matte im

Biwaksack ohne Durchdrücken der Isolation warm

schlafen.

> Nachtleuchtende, lichtreflektierende Reissverschluss-Zupfer.

> Je drei Aufhängeschlaufen an Kapuze und Fussteil

zum Aufspannen und Sichern des Biwaksacks.

> Keine Nähte am Boden, damit sie nicht belastet

werden und dauerhafte Wasserdichtigkeit gewährt

ist.

> Sämtliche Nähte sind innen wasserdicht bandverschweisst.


Bivybag TP/PU Coupler

Material: Oberstoff Triplepoint Ceramic,

Bodenstoff PU-Nylon Texped N90.

Durchgehender seitlicher YKK-Reissverschluss.

Gewicht: 790 g, Packsack 30 g

Packmass: 20 x 12 cm

Passform: bis Körpergrösse 2.20 m

Masse: 240 cm Länge, 95 cm Schulterbreite,

80 cm Fussbreite

Temperaturaufwertung: ca. 7°C

Ausführungen: Links- oder Rechts-

Reissverschluss

Bivybag Duo

Material: Silikon-Ripstopnylon wie bei

Extrem-Zelten

Gewicht: 425 g

Packmass: 18 x 9 cm

Masse: 200 cm lang, 140 cm breit

49

Komfortabel alleine und noch komfortabler zu zweit liegt man in diesem Biwaksack, da er

wie ein Schlafsack mit Längsreissverschluss versehen ist.

c >

b >

d

>

< e

Bivybag Coupler

Biwaksack mit Anschluss.

a > Der lange YKK-Reissverschluss erlaubt Ankoppeln zum Doppelbiwaksack.

Die aufwändige Doppelüberlappung des Reissverschlusses

hält dabei den Regen fern. Zwei gekoppelte

Biwaksäcke ergeben ein enormes Raumgefühl und ungeahnte

Leichtigkeit im Vergleich zur Mitnahme eines Zeltes.

Bivybag Duo

Biwak-Notsack für alle Fälle.

f

>

b > Flexibler Versteifungsschlauch,

damit die Kapuze vom Gesicht

wegbleibt. Kapuze mit doppelter Sicherung

durch Reissverschluss und

Klettverschluss mit Wasserstopp-

Leiste.

c > Geräumige 3-D-Kapuze, so dass

auch ein kleiner Rucksack oder die

Schuhe Platz finden.

d > Die Kapuze ist mit feinem Moskitonetz

versehen, das bei Nichtgebrauch

hochrollbar ist.

e > Besonders dichte ‘Einstiegsluke’

durch Reiss- und Klettverschluss.

a > Zu zweit funktioniert der Duo als

wasserdichter Biwaksack. Hierbei

verhindern die 3 Bodenöffnungen

allzuviel Kondenswasserbildung.

b > Als Rast-Schutzsack bei heftigem

Wetter oder als Sitzsack für jene

ungeplante Nacht in Fels und Eis.

Hierbei können die beiden oberen

Ecken mit den Ventilationsöffnungen

an Fels, Bäumen etc. fixiert werden.

In der Mitte hats ein Guckloch.

c > Als Poncho für eine Person.

f > Sehr geräumiger 3-D-Fussteil, der

nie Enge aufkommen lässt. So lässt

sich auch mit Matte im Biwaksack

ohne Durchdrücken der Isolation

warm schlafen.

> Aufhängeschlaufen an Kapuze und

Fussteil.

> Keine Nähte am Boden, damit sie

nicht belastet werden und dauerhafte

Wasserdichtigkeit gewährt ist.

> Sämtliche Nähte sind innen wasserdicht

bandverschweisst.

> Nachtleuchtende, lichtreflektierende

Reissverschluss-Zupfer.

Kein Alpinist oder Wildnisreisender, der nicht zumindest einen Notbiwaksack dabeihat.

Der Duo funktioniert zusätzlich als Windschutzsack während der Rast und als Poncho.

< a

a

>

b >

c >

> Extrem reissfestes, wasserdichtes

und leichtes Silikon-Ripstopnylon

wie es bei Exped-Extrem-Zelten

eingesetzt wird.

> Verarbeitung vom Feinsten: Nähfaden

aus bei Nässe expandierendem

Baumwoll-/Polyester-Faden. Einsatz

einer eigens entwickelten ‚Tunnel‘-

Naht, die auch bei heftigem Zug auf

die Nähte keine Nahtlöcher aufklaffen

lässt.

> Lichtreflektierende Kordel zur besseren

Orientierung.


50

Ponchos, Stöcke, Schnee-Equipment, Packsäcke, Extras

Outdoor Zubehör


Bivy-Poncho:

Masse: ausgebreitet 2.40 m lang x

1.60 m breit

Passform:

für Körpergrösse 1.70 m bis 2.20 m;

wenn verkleinert durch Druckknopfleiste

auf 1.90 m Länge x 1.60 m Breite

= passend für Körpergrösse 1.45 m

bis 1.70 m

Gewicht: 500 g

Material: Ripstop-Nylon, PU-beschichtet

Packmass:

zusammengefaltet in der eigenen

Brusttasche 30 x 25 x 3 cm.

Farben:

Grün Terracotta

Bivy-Poncho Extrem:

Masse: ausgebreitet 2.40 m lang x

1.60 m breit

Passform:

für Körpergrösse 1.70 bis 2.20 m;

wenn verkleinert durch Klettverschluss

auf 1.90 Länge x 1.60 m Breite

= passend für Körpergrösse 1.45 m

bis 1.70 m

Gewicht: 300 g

Material: Silikon-Ripstop-Nylon, gleicher

Stoff wie in Extrem-Zeltserie

Packmass:

zusammengefaltet in der eigenen

Brusttasche 30 x 25 x 2 cm.

Farbe:

Grün

51

Der Bivy-Poncho und sein neuer Leichtgewichtskollege Bivy-Poncho Extrem sind wahre

Verwandlungskünstler: Sie schützen dich rundum als Poncho, als Biwaksack als auch als

Regendach. Dabei sind sie superkompakt und leicht.

d >

>

e >

a > Alle Nähte sind doppelt geführt und wasserdicht

bandverschweisst. Beim Bivy-Poncho Extrem

wird mit aufquellendem Baumwoll-/Polyesterfaden

genäht und eine speziell entwickelte Tunnel-Naht

(pat. pend.) verwendet, die auch unter Zug die

Nahtlöcher nicht öffnet.

b > Bei Wind lässt sich die Bauchkordel umschnüren

und verhindert so das Flattern der Ponchoseiten.

Sie dient zugleich als Tragkordel des gepackten

Ponchos.

c > Auf fast jede Körpergrösse einstellbar durch Druckknopfleisten

vorne und hinten - ob mit oder ohne

Rucksack. Der Bivy-Poncho Extrem ist dazu mit

leichteren Omnigrip-Klettstreifen ausgestattet.

Bivy-Ponchos

So vielseitig wie die Schweizermesser.

> Mittels Doppeldruckknopf-Leisten

bzw. Klettstreifen

lässt sich der

Poncho auf allen Seiten

rundum schliessen.

Damit wird aus ihm ein

wasserdichter Biwaksack.

Beachte auch dazu

den Bivy-Poncho Liner

auf der nächsten

Seite: Dieser gibt dazu

die perfekte Isolationsdecke

ab.

a

g

>

< f

< b

< c

> Im Handumdrehen

wird aus dem Poncho

ein wasserdichtes Giebeldach,

ganz auf den

Boden oder erhöht an einer

Schnur zwischen 2

Bäumen, Wanderstöcken

oder Felsen gespannt.

> Ideal in Kombination

mit den Exped-Chaps,

den wasserdichten Beinlingen,

die sehr leicht,

bequem und preiswert

sind (siehe auf folgenden

Seiten).

> Mehrere Ponchos lassen

sich zu einem grossen

Tarp oder Giebelzelt

aneinanderkoppeln.

> Auch ein Pyramidenzelt

lässt sich errichten,

indem in die Kapuze ein

Paddel, ein Trekkingstock

oder dergleichen

eingesteckt und das Tarp

so abgespannt wird.

> Genial klein verpackt

wird der Poncho in seiner

eigenen Brusttasche.

An der Bauchschnur

kann er nun um Schulter

oder Hüfte getragen

werden.

d > Doppel-Druckknöpfe bzw. Omnigrip-Klettstreifen

entlang des gesamten Saums erlauben das dichte

Schliessen des Ponchos.

e > 8 Ösen in den Ecken und Mitten (beim Bivy Poncho

zusätzlich 4 Druckknopf-Laschen) ermöglichen

es, die Ponchos in vielen Varianten als Dach oder

Windschutz aufzuspannen.

f > Wasserdichte, grosse Innentasche, die zugleich

als Packtasche und Tragetasche für den Poncho

dient.

g > Perfekt anatomisch geschnittene Kapuze mit

Schnurabschluss, so dass sie sich mit dem Kopf

mitdreht und somit jederzeit ungehinderte Sicht

ermöglicht. Deckendes Kapuzenschild, damits bei

Regen nicht den Kragen runterläuft.

> Viele weitere Nutzen:

Als Regenauffang-Tuch,

Verletzten-Bahre, Hilfs-

Segel, Schwimmhilfe mit

Gras gefüllt, als Zelttarp

und Zeltunterlage und

selbst als Hängematte

wenn gut an den schmalen

Seiten abgebunden.


Bivy-Poncho Liner:

Masse: 2.2 m lang x 1.5 m breit

Material: Ripstopnylon, Isolierung aus

Texped-Loft-Polyestervlies

Gewicht: 530 g; mit Bivy-Poncho

kombiniert 1030 g, mit Bivy-Poncho

Extrem 830 g

Packmass: 40 x 30 x 10 cm im integrierten

Packsack, gerollt 40 cm x

15 cm. Auch mit Bivy-Poncho hat alles

im Packsack Platz.

Farbe:

Dunkelgrau

Daypack-Poncho:

Material: Ripstop-Nylon, PU-beschichtet

Gewicht: 350 g

Packmass: 20 x 7 cm

Farbe:

Terracotta

52

Diese Isolierdecke allein oder in den Poncho eingebunden, gibt bei Schlechtwetter behaglich

warm. Setzt man den Poncho als Biwaksack ein, wandelt sich der Liner zur Schlafsackeinlage.

Bivy-Poncho Liner

Die Immer-Dabei-Decke.

a > Verschliessbare, nichtkratzende

Halsöffnung zum Tragen als Poncho.

b > Aussentasche, zugleich Packsack,

ist so gross, dass Poncho wie Liner

darin Platz finden.

c > Aussenstoff nahtfrei gearbeitet, Isolierfüllung

an Innenstoff gesteppt.

d > Mit Schnüren wird der Liner durch

die Ösen in den Bivy-Poncho eingeknüpft.

> Als vom Boden her wasserdichte

Picknickdecke auch ideal. Sogar

wenn der Poncho als Giebelzelt aufgespannt

ist, hat der Liner seinen

Sinn: dann dient er als Isolierschicht

und verhindert, dass Kondenswasser

heruntertropft.

> Empfohlen von Christof Hagen, Profi-Survival-Lehrer:

„... unglaublich

vielseitig und nützlich...“

Das ist der Poncho für den mobilen Stadtbewohner: sowohl aufs Fahrrad wie für die Wan-

derung im Wald ist er bestens geeignet. Stoff und Schnitt wie der bewährte Bivy-Poncho.

< a

< d

< b

< e

< a

< b

< c

> Bivy-Poncho mit eingebundenem

Liner als Schlafsack (Temperaturbereich

bis ca. 5°C)

d >

< f

Daypack-Poncho

Der Wander- und Veloponcho.

< c

a > Mit Lichtreflex-Streifen auf Rücken

und an den Seiten für gute Sichtbarkeit

versehen.

b > Alle Nähte sind wasserdicht verschweisst.

c > Universalgrösse mit verstellbaren

Gummi-Handschlaufen fürs Fahrrad,

ebenso steckt im Saumkanal

ein Schlitzgummi, der individuell

angepasst werden kann.

d > Die Kapuze ist mit Schnürzug verstellbar

und bietet durch Aussparungen

und perfekten Sitz immer gute

Sichtfreiheit.

e > Mit Innentasche versehen, die zugleich

Packtasche ist

f > Mit Klettband optimal klein zu rollen, so

dass er sich unter den Sattel schnallen

lässt.

> Mit innenliegendem, elastischem

Bauchgurt gegens Rumflattern ausgestattet.

> Mittelgummizug auf der inneren Vorderseite

für um die Lenkstange, so dass

sich bei Regen keine Wasserpfütze

bilden kann.

> Für Rundum-Schutz empfehlen sich

dazu die Exped-Chaps (nächste Seite).


Packcover-Poncho:

Passform:

Passend für Körpergrössen von ungefähr

1.50 m bis 2 m

Masse:

Grösse S: passend auf Rucksäcke bis

40 l Inhalt. Gewicht 270 g, Packmass

30 x 16 x 3 cm

Grösse M: passend auf Rucksäcke mit

40-60 l Inhalt. Gewicht 300 g, Packmass

30 x 18 x 3 cm

Grösse L: passend auf Rucksäcke mit

60-80 l Inhalt. Gewicht 330 g, Packmass

30 x 18 x 4 cm

Grösse XL: passend auf Rucksäcke

mit 80-120 l Inhalt. Gewicht 360 g,

Packmass 30 x 18 x 5 cm

Farben: Grün Terracotta

Exped-Chaps:

Gewicht: 150 g

Material: Ripstop-Nylon,

PU-beschichtet wie Ponchos

Packmass:

25 x 15 x 2 cm. Die Beinlinge können

in der linken oder rechten Knieverstärkung

in sich selbst verpackt werden.

Farbe:

Grün

53

Was nützt die Rucksack-Regenhülle, wenn der Regen dem Rücken entlang in den naht-

durchsetzten Rucksack und dazu in die Hosen rinnt? Die Lösung: der Packcover-Poncho!

>

c

a > Anatomisch geschnittene Kapuze mit Schnurabschluss,

so dass sie sich mit dem Kopf mitdreht.

Deckendes Kapuzenschild, damit nichts in den

Kragen läuft.

b > Die Innentasche, die zugleich Packsack ist, ist

vollkommen wasserdicht. Zudem dient sie wie ein

Muff zum Einstecken der Hände.

c > Die spezielle Regenhüllen-Zugschnur lässt sich

auch während des Laufens an beiden Seiten regulieren.

Packcover-Poncho

Zugleich Schutz für Rucksack und Rücken.

Dieser leichte Beinwetterschutz lässt sich im Nu ohne Schuhausziehen überstreifen und

schützt beim Wandern, Radfahren und Iglubauen gegen Regen, Matsch und Schnee.

a >

b >

< d

Exped-Chaps

Durch Dick und Dünn.

a

>

>

>

< c

e

< d

e

< b

a > Die Nähte sind doppelt geführt und zusätzlich

bandverschweisst, womit sie wasserdicht und besonders

stark sind.

b > Zwei Druckknopf-Positionen, um die Beinlinge unten

enger zu nehmen, damit sie nicht schlabbern

und gegen Wind und Nässe abgedichtet werden

können.

c > Klettbänder, um Gurt, Gurtschlaufen oder Bauchschnur

einzuhängen. Da der Klett haftet, können

sich die Beinlinge nicht nach vorne verschieben.

d > Die Nähte sind doppelt genäht und absolut wasserdicht

mit Nahtband verschweisst.

e > Mit der Bauchkordel kann das Poncho-Vorderteil

gerafft werden, so dass die Arme stützend eingelegt

werden können. So bildet sich regenschirmähnlich

ein ‘Baldachin’.

> Das ganze Poncho-Vorderteil lässt sich in den

Rucksackregenhüllenteil einrollen und mit Klettverschlüssen

sichern.

> Weiter Schnitt für Kondenswasserfreiheit.

d > Verstärkte Kniebesätze aus starkem Taffeta-Nylon.

Sie dienen zugleich als Verpackungstasche.

e > Hinter den Knieschutz lässt sich eine Schaumstoffmatte

(nicht inbegriffen) einschieben, damit

man beim Knien in nassem Gras, Schnee und Eis

von der Kontaktkälte geschützt ist.


Material und Verarbeitung:

> Alle Teleskopstöcke sind aus nahtlos

gezogenem Flugzeugalu 7075-T6

gefertigt, das sich aufgrund der hohen

Steifigkeit und guter Elastizität ideal als

Rohrmaterial eignet.

> Im Gegensatz zu den meisten

anderen Hersteller sind alle unsere

Alu-Stöcke innen wie aussen eloxiert,

wodurch die Alulegierung noch härter

und kratzfester sowie beständiger gegen

Korrosion wird.

> Alle Stöcke sind mit einer extrem

harten Karbid-Stahl-Spitze bestückt,

die auch auf Fels und Eis für besten

Halt sorgt.

> Griffe müssen sich angenehm anfühlen,

darum verwenden wir geschlossenporigen

EVA-Schaum, der zudem

sehr leicht ist.

> Der besondere Klemm-Block mit

doppelter Auflagefläche gewährt leichtes

und rutschfestes Fixieren.

54

Ob Wanderung, Trekking, Hoch-, Schneeschuh- oder Skitour: Teleskopstöcke sind die

dritten Beine für sicheren Tritt in unwegsamem Gelände. Sie sparen Kräfte und schonen

Knie sowie Hüftgelenk, vor allem bergabwärts.

Explorer

Backcountry

Mountain

Trekker

Trekker Ergo

Hiker

Walker

> Der superkompakt verpackbare Teleskopstock

(54 cm) mit kombiniertem

Expander-/Push Button-Klemmsystem,

Ober- und Schafthandgriff aus

> Der superkurz verpackbare Alpin-

Stock (52 cm) für Snowboarder und

Alpinisten. Ober- und Schafthandgriff

aus geschlossenporigem EVA-Schaum,

> Der Allround-Bergtrekkingstock mit

kleinem Packmass und Extra-Schafthandgriff

sowie Obergriff aus geschlossenporigem

EVA-Schaum, schnallen-

> Der Allround-Trekkingstock

schlechthin. Als 3-teiliger Teleskopstock

ist er von 67-145 cm stufenlos verstellbar

und wiegt nur 280 g pro Stock.

> Auch er ein Allround-Trekkingstock,

aber mit 15 % abgewinkeltem Griff für

ergonomische Griffhaltung. Mit Obergriff

aus geschlossenporigem EVA-Schaum,

> Ein Doppeltalent: nebst Wanderstock

mit geschlossenporigem Leichtschaumstoffgriff

dient er auch als Fotostativ.

Dazu einfach den Buchenholzknauf ab-

> Ein alltagstauglicher Wanderstock

mit ergonomischem Gehstockgriff aus

Kunststoff. Allzeit dabei, da er auf nur

52 cm zusammengeschoben werden

geschlossenporigem EVA-Schaum,

schnallenlose und gepolsterte Handschlaufe.

Als 4-Teiler von 100-130 cm

verstellbar und nur 265 g pro Stock.

Verkauf paarweise.

schnallenlose und gepolsterte Handschlaufe.

Als 4-Teiler von 76-120 cm

verstellbar und nur 265 g pro Stock.

Verkauf paarweise.

loser und gepolsterter Handschlaufe.

Als 3-Teiler von 67-145 cm stufenlos

verstellbar und nur 290 g pro Stock.

Verkauf paarweise.

Ebenfalls mit Obergriff aus geschlossenporigem

EVA-Schaum, schnallenloser

und gepolsterter Handschlaufe.

Verkauf paarweise.

schnallenloser und gepolsterter Handschlaufe.

Als 3-teiliger Teleskopstock ist

er von 70-140 cm verstellbar und wiegt

nur 275 g pro Stock. Verkauf paarweise.

schrauben. Verstellbar von 65-145 cm;

320 g leicht. Wird einzeln verkauft.

kann und mit 260 g sehr leicht ist. Maximale

Länge beträgt 110 cm. Wird einzeln

verkauft.


Schneesäge:

Grösse:

Länge: 60 cm; Breite: 4 cm;

Dicke: 4 mm;

Gewicht:

205 g, Etui 30 g.

Schnee-/Lawinenschaufel:

Länge (inkl. Schaufelblatt):

ausgezogen 85 cm, geschlossen 64 cm,

Teleskopstiel solo 38 cm.

Gewicht:

690 g. Packbeutel 75 g.

Lawinensonde:

Länge:

geschlossen 43 cm, offen 266 cm

Gewicht:

240 g. Packbeutel 25 g.

VBL-Socken:

Gewicht + Grössen:

S: 26 g (Paar), Fusslänge 19-24 cm

(Gr. 30-37);

M: 32 g (Paar), Fusslänge 24-27.5 cm

(Gr. 37-42);

L: 37 g (Paar), Fusslänge 27.5-32cm

(Gr. 42-48).

55

Gut ausgerüstet in den Schnee. Für Ski- und Schneeschuhtouren, Iglubauen oder für

Expeditionen: Diese Teile kannst du kompromisslos brauchen, denn sie wurden alle unter

den verschiedensten und härtesten Bedingungen getestet.

Schneesäge

Das Werkzeug fürs eigene Iglu.

Schnee-/Lawinenschaufel

Kompakt, leicht und unverwüstlich.

Lawinensonde

Superleicht und innovativ.

VBL-Socken

> Die ultimative Schneesäge fürs eigene

Iglu oder die Schneehöhle: mit Markierungen

für die Schneeblockgrösse,

geschränkten und geschliffenen Zähnen,

Rückenschliff für Anpassarbeiten.

Aus hochwertigem, hartem

> Sehr leichte, 7-teilige Lawinensonde

aus gehärtetem, eloxiertem Qualitätsaluminium.

Dank kleverem Spannsystem

innert Sekunden zusammenzustecken.

Innovative Farbgebung der einzelnen

Segmente (helle bis dunkle Signal-

> Das sind Socken für Kälte-Reisende;

unverzichtbar für Himalaya-Bergsteiger,

Arktis- oder Winterabenteurer. Sie

werden über dünne Socken, aber unter

den dicken Socken angezogen. Da sie

dampfdicht sind, kann die Schuhisola-

> Kompakte, superrobuste Schaufel mit

Teleskopstiel und T-Griff. Hochwertiges

und torsionfestes Alu-Schaufelblatt (24

x 24 cm), das auch schweren Firn- und

Frühjahrsschnee zuverlässig bewegt.

Der Teleskopstiel ist verstellbar für eine

optimale Arbeitslänge und verbesserte

Hebelwirkung.

Flugzeugalu, so dass auch vereister

Schnee mühelos zerteilt wird. Kommt

verpackt im starken Cordura-Etui mit

Anleitung.

farben) ermöglicht einfaches und logisches Tiefensondieren.

Praktische Zentimetermarkierung (auch

ideal beim Iglubauen). Reflektierende Kordel und in

der Dunkelheit leuchtende Kordelklemme. Superleicht,

innovativ und sekundenschnell zusammengesteckt.

Packbeutel im Lieferumfang inbegriffen.

tion nicht durch die Körperausdünstung

durchfeuchtet werden und damit Wärme

ableiten. Spezieller Schnitt ohne

störende Zehen- und Fersennaht.

> Genialer Packbeutel,

der sich an jeden Rucksack

aussen anschnallen

lässt. Im Lieferumfang

inbegriffen.


Volumen Fold-Drybags*:

XXS = 1 l

XS = 3 l

S = 5 l

M = 8 l

L = 13 l

XL = 22 l

XXL = 40 l

Volumen Cord-Drybags:

XXS = 2 l

XS = 4 l

S = 6 l

M = 10 l

L = 15 l

XL = 25 l

XXL = 43 l

*Anmerkung Fold-Drybags:

Volumeninhalt wurde mit 3x gefaltetem

Rollverschluss gemessen.

56

Exped-Packsäcke. Für Übersicht und Schutz. Roll- oder Schnurverschluss, wasser- und

staubdicht oder durchsichtig: Packsäcke sind die kleinen, aber entscheidenden Helfer für

unterwegs. Jedes Detail stimmt.

Fold-Drybag Cord-Drybag Exped-Packsäcke

Leichte, wasserdichte

Falt-Packsäcke aus weichem,

aber dauerhaftem

Taffetanylon mit 10’000

mm Wassersäule; bandverschweisste

Nähte, mit

Blitzverschluss und Boden-Handgriff

(ausser Gr.

XXS).

Farbe, Grösse (HxBxT)

und Gewicht:

XXS = orange

26 x 17 cm, 35 g

XS = gelb

30 x 14 x 14 cm, 50 g

S = rot

35 x 16 x 16 cm, 60 g

M = blau

40 x 18 x 18 cm, 75 g

L = schwarz

50 x 22 x 22 cm, 93 g

XL = violett

55 x 25 x 25 cm,130 g

XXL = grün

65 x 30 x 30 cm, 155 g

Sehr leichte Packsäcke

aus Taffetanylon mit

10’000 mm Wassersäule;

geschweisste Nähte;

mit praktischem Einhand-Kordelzug

und Gegenzugschlaufe

statt

Faltverschluss für den

schnelleren Zugriff (aber

geringerer Dichtigkeit).

Mit Boden-Handgriff

(ausser Gr. XXS).

Material, Farben,

Grössen (HxBxT):

wie Fold-Drybags, Gewicht

je nach Grösse

10% - 20% weniger.

Aus Leichtripstopnylon,

atemfähig, mit

praktischem Einhandverschluss,Gegenzugschlaufe

und Dichtlippenverschluss.

Farbe, Grösse (HxBxT)

und Gewicht:

S = gelb, rot, blau

30 x 10 x 10 cm, 16 g

M = gelb, rot, blau,

30 x 20 x 20 cm, 24 g

L = gelb, rot, blau

45 x 25 x 25 cm, 43 g

Zubehör-Packsack

wasserdicht S/M

Für Kleinschlafsack,

Schuhe und Zubehör im

Hochformat mit schnellbedienbaremKordelverschluss

und Klettverschluss

für zusätzliche

Abdichtung.

Farbe, Grösse (HxBxT),

Gewicht:

S = grün

30 x 11 x 11 cm, 25 g

M = grün

40 x 17 x 17 cm, 46 g

Pack Liner

Im Gegensatz zu Packsäcken

mit Rundboden

passen sich die wasserdichten,formgerechten

Pack Liner genau

dem Rucksackinnern an

und machen so jeden

Rucksack wasserdicht

und nützen optimal den

Raum aus. Mit Rollblitzverschluss.

Material:

Beschichtetes 70-

Denier-Taffetanylon

mit Wassersäule von

10‘000 mm.

Masse (offen) und

Gewicht:

S/40 = 90 x 35 x 20 cm,

250 g

M/80 = 100 x 40 x 25 cm,

295 g

L/110 = 115 x 50 x 30 cm,

400 g

Passform:

40 bis Rucksackvolumen

40 l; 80 bis 80 l

und 110 bis 110 l.


Drybag wide

Ein flexibles und wasserdichtes

Packsystem

in rucksackgerechtem

Breitformat, das überall

und passgenau im

Rucksackinnern Platz

findet. Mit Roll-Blitzverschluss

und Bodenschlaufe.

Alle Nähte sind

bandverschweisst. Helle

Stofffarbe, um gepackte

Ware im Rucksack besser

erkennen zu können.

Ideal kombinierbar

mit einem Pack Liner.

Material:

Beschichtetes 70-

Denier-Taffetanylon

mit Wassersäule von

10‘000 mm.

Farbe, Masse (offen)

und Gewicht:

L = orange

40 x 40 x 25 cm, 200 g

XL = gelb

55 x 40 x 25 cm, 240 g

57

Shrink Bags

Die extrem leichten

Shrink Bags sparen

massiv Platz durch simple

Luftentnahme z.B. mit

einem Staubsauger oder

Kompression und schützen

die Ausrüstung vor

Wasser, Staub, Schmutz,

Schimmel und Insekten.

Diese effizienten Raumsparer

mit Ventil sind

auch zu Hause ideal,

outdoors aber als formgerechte,

wasserdichte

Packliner oder übergrosse

Kompressionssäcke

noch mehr im Element.

Farbe, Grösse (HxBxT)

und Gewicht:

XS = terracotta

40 x 40 x 25 cm, 130 g

S = terracotta

55 x 40 x 25 cm, 145 g

M = terracotta

100 x 40 x 25 cm, 180 g

Passform/Volumen:

XS bis 22 l; S bis 42 l

und M bis 80 l

Drypack

Der supervielseitige Drypack

besteht aus einem

funktionellen Meshsack

mit Schulterträgern aus

hochqualitativem 3-D-

Meshmaterial und einem

wasserdichten Falt-

Packsack. Das Resultat:

ein wasserdichter

Daypack!

Grösse (HxBxT) und

Gewicht:

43 cm x 26 cm (Durchmesser),

370 g (inkl.

Packsack)

Drypack Carrier

Vielseitiger Mesh-Daypack,

der superleicht ist.

Ideal als Strand-, Pilzsammler-,

Canyoning-

oder Gipfelrucksack,

dessen Netzmaterial

schnelles Auffinden des

Inhaltes ermöglicht.

Grösse (HxBxT) und

Gewicht:

43 x 26 cm (Durchmesser),

240 g

Waterproof Compression

Bag

Wasserdichte Packsäcke

mit Kompressionsriemen

zum Verstauen

und Komprimieren

von Schlafsack und Bekleidung.

Mittels den 3

Quer-Kompressionsriemen

wird der Inhalt in

der Breite auf das minimale

Packmass komprimiert.

Dadurch kann

ein Schlafsack z.B. aussen

seitlich kompakt

am Rucksack befestigt

werden.

Grösse (HxBxT, offen)

und Gewicht:

S = 50 x 20 x 20 cm,

115 g

M = 60 x 23 x 23 cm,

145 g

L = 75 x 28 x 28 cm,

190 g

Farbe: schwarz

Waterproof Telecompression

Bag

Wasserdichte Packsäcke

mit Kompressionsriemen

zum Verstauen

und Komprimieren

von Schlafsack und Bekleidung.

Mittels den 4

Längs-Kompressionsriemen

wird der Inhalt in

der Länge auf das minimale

Packmass komprimiert.

Gr. L kann auch

als Rucksack getragen

werden!

Grösse (HxBxT, offen)

und Gewicht:

S = 50 x 20 x 20 cm,

165 g

M = 60 x 23 x 23 cm,

195 g

L = 75 x 28 x 28 cm,

255 g

Farbe: schwarz

Moskitokopfnetz-

Beutel

Sowohl Durchsicht-

Packsack wie Moskitokopfnetz

aus feinem,

gut durchsichtigem No-

See-Um-Polyester-Moskitonetz.

Grösse (HxBxT) und

Gewicht:

40 x 30 x 30 cm, 35 g

Moskitonetz-Aufbewahrungssack

Bei Exped-Schlafsäcken

im Lieferumfang dabei;

lässt sich über das Kopfteil

zum Schutz vor kleinen

Plagegeistern ziehen;

moskitodicht. Auch

sehr nützlich als grosser

Durchsichtpackbeutel.

Grösse (HxBxT) und

Gewicht:

80 x 55 x 25 cm, 85 g


Skylight:

Grösse (LxBxT):

55x27x10 mm

Gewicht:

20 g

OmniGrip Strap:

In 4 Längen - 30 cm, 60 cm, 90 cm, 120

cm - und jeweils im 2-er Set erhältlich.

Gewicht:

30 cm: 15 g (2 Stk)

60 cm: 26 g (2 Stk)

90 cm: 37 g (2 Stk)

120 cm: 49 g (2 Stk)

Nähkit Expedition:

Grösse (LxBxT):

9x6.5x1 cm;

Gewicht:

24 g

58

Extras, die extrawichtig, aber nicht gewichtig sind.

Skylight

OmniGrip Strap

Nähkit Expedition

> Skylight - solar powered - ewiges

Licht made in Switzerland: nie mehr

Batterien wechseln! Extrem lichtempfindliche

Solarzellen und ein langlebiger

Lithium-Akku versorgen die hoch-

wertige, helle LED-Diode mit kostenlosem

Strom. Das schlagfeste,

wasserdichte Gummigehäuse und eine

Multifunktionstaste runden dieses kleine

Lichtwunder ab. 10-Jahresgarantie.

> 25-mm-Qualitätsklettband mit Klett- und Flauschseite

auf der gleichen Seite! Supervielseitig im praktischen

Gebrauch, da Klettband beidseitig zu gebrauchen

ist. Dank der Klemmschnalle lassen sich z.B.

Teleskopstöcke gut und fest mit Griff zu Griff als Tarpstangen

zusammenzurren. Keine Blitzverschlüsse

oder Knoten mehr nötig!

> Das ist das Nähzeug, mit dem schon etliche Schuhe,

Rucksäcke, Zelte, Tarps, Gurten, Boot-Häute, Segel

und Kleider repariert wurden. Denn es hat, was

es besonders auch für grobe Materialien braucht:

Anwendungen:

> Teleskopstöcke werden - bei den Griffen fixiert - zu

Tarpstangen

> Packungen wie z.B. Isomatten können gut gepackt

und kompakt transportiert werden

> Hosenbeine beim Fahrradfahren gesichert

> Ladungen auf Fahrrad, im Boot etc. werden sicher

> Koppeln zweier Schlafmatten

Schraubstockartiger Nadelhalter inkl. Industrie-Nähnadeln,

Splint, sehr starke, gewachste Fäden, verschiedenfarbige

feinere Polyester-Fäden, Sicherheitsnadeln,

Nylon-Faden, Knöpfe, Einfädler, Anleitung.


© by Exped AG

Exped AG

Hardstr. 81

CH-8004 Zürich

Switzerland

Tel: +41 (0)1 497 10 10

Fax: +41 (0)1 497 10 11

Email: info@exped.com

Web: www.exped.com

59

Konzept & Layout: Keim Identity, Zürich

Redaktion: Andi Brun und Exped-Team

Produktion: Kurt Gerber

Produkte-Fotos: Marcel Werren, Zürich

Fotos:

Broad Peak, Pakistan; Sébastien Gay,

Jean Troillet, Claude-Alain Gailland

(Titelbild, S. 2, 3, 24, 50, diverse)

Ride the top of America; Xavier Rosset,

Mike Aeschbach, José Carron,

Guillaume Carron (S. 6, diverse)

Monte Tronador, Patagonien;

Sabine Kraml (S. 40)

Gedruckt in der Schweiz. Alle Rechte vorbehalten. Produktänderungen sind ohne Ankündigung vorbehalten.


Wo Sie uns finden.

Dieser Katalog wurde überreicht durch: Deutschland, Österreich, Schweiz: USA, Kanada:

Norwegen:

Taiwan:

Exped AG

Exped LLC

Ute Depot AS

Outdoor Adventure Int. Inc.

Hardstr. 81

1402 20th St NW, Suite 7

Håneset

1F, No1, Lane 98, Min An Rd.

CH-8004 Zürich

Auburn, WA 98001

7374 Roros

Hsin Juang City, Taipei Hsien

Switzerland

USA

Tel: +47 7241 1255

Tel +886 2220 1310

Tel: +41 (0)1 497 10 10

Tel: +1 (888) 609 7187

Fax: +47 7241 1257

Fax +886 2220 12748

Fax: +41 (0)1 497 10 11

Fax: +1 (253) 735 6228

Email: utedepot@online.no

Email:

Email: info@exped.com

Email: cb@exped.com

taiwan_summit@yahoo.com.tw

Web: www.exped.com

Web: www.exped.com

Grossbritannien:

Lyon Equipment Ltd

Rise Hill Mill

Dent, Sedbergh, Cumbria

LA10 5QL

Tel: +44 (0)15396 25493

Fax: +44 (0)15396 25454

Email: info@lyon.co.uk

Schweden:

New Element Scandinavia AB

Styrmansgatan 11

114 54 Stockholm

Tel/Fax: +46 (0)8-54 56 56 00

Mobile: +46 (0)709-28 22 58

Email: clas.dahlen@chello.se

Holland, Belgien:

Jongejans Trading VOF

Engelandlaan 34

2391 PN Hazerswoude-Dorp

Tel: +31 (0)172-586280

Fax: +31 (0)172-586155

Email: info@jongejanstrading.nl

Finnland:

Viave Oy

Pursimiehenkatu 25

00150 Helsinki

Tel +358 92766900

Fax +358 92766911

Email: info@viave.fi

Dänemark:

The Outsider

Molsgade 3, 3rd

8000 Århus

Tel +45 61.71.08.00

Email: theoutsider@gussenhoven.net

Australien:

Aktiv8 Pty. Ltd.

P.O.Box 654

Brooksvale, NSW, 2100

Tel +61-2-9939 5611

Fax +61-2-9939 5911

Email: info@aktiv8.com.au

Hong Kong, China:

Chonfair Enterprises Co.

Rm 403, 4/FL, CATIC Building

44 Tsun Yip Street

Kwun Tong, Hong Kong

Tel +852 2389 3771

Fax +852 2797 0307

Email:

henri-wong@chonfair.com.hk

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine