Heft 07 FFC - SC Pfullendorf-FC Nöttingen

matzefr1

FFC-Journal, Heft 07, SC Pfullendorf, FC Nöttingen

JOURNAL

Oberliga Baden Württemberg Saison 2015 / 2016

Infos und mehr rund um den Freiburger Fußball-Club

Stadionzeitschrift des Freiburger Fußball - Club e.V. Heft 07 39. Jahrgang

- Stadion im Dietenbachpark

Samstag, 21.11.2015 14:30 Uhr

FFCSC Pfullendorf

Samstag, 28.11.2015 14:30 Uhr

FFCFC Nöttingen

- Stadion im Dietenbachpark

Heimspiel des Förderteams:

Sonntag, 29.11.2015 11:30 Uhr

FFC II – SG Nordweil/Wagenstadt

Hochbau

Modernisierung


Dr. Andreas Sigg

Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie

Chirotherapie, Sportmedizin, Spezielle

orthopädische Chirurgie

Tätigkeitsschwerpunkte: Endoprothetik,

Arthroskopische Gelenkchirurgie

Hier sind

Spezialisten

am Ball!

Wirthstraße 11a (Im Erdgeschoss)

79110 Freiburg

Telefon 0761 76 76 600

kontakt@praxis-klinik2000.de

www.praxis-klinik2000.de

Dr. Florian Villinger

Facharzt für Orthopädie und

Unfallchirurgie

D-Arzt; Tätigkeitsschwerpunkte:

Arthroskopische Gelenkchirurgie

Endoprothetik, Fußchirurgie

Dr. Volker Amend

Facharzt für Orthopädie

Chirotherapie, Akupunktur,

Naturheilverfahren, physikalische

Therapie; Tätigkeitsschwerpunkte:

Wirbelsäulenleiden, Arthroseleiden

Nikolaus Michaelis

Facharzt für Orthopädie

Tätigkeitsschwerpunkte:

Wirbelsäulenchirurgie, Interventionelle

Schmerztherapie, Arthroskopische Gelenkchirurgie,

Fußchirurgie

Timo Weber

FA für Orthopädie und Unfallchirurgie

Chirotherapie

Tätigkeitsschwerpunkte:

Arthroskopische Gelenkchirurgie,

Endoprothetik


Vorwort zum Heimspiel

3

Herzlich willkommen im

Dietenbachpark zu unseren letzten

beiden OL-Heimspielen im Jahr

2015.

Besonders begrüßen möchten

wir die jeweiligen Vereine mit

ihren Fans sowie das jeweilige

Schiedsrichtergespann.

Ich habe das Gefühl, dass für

die anstehenden Heimspiele

gegen Pfullendorf sowie Nöttingen

in den letzten Tagen schon

ausreichend geschätzt wurde,

welches der Spiele evtl. machbar

ist und welches nicht, bzw. wer

jeweils Favorit ist oder doch nicht.

Daher möchte ich mich heute

lieber einmal bei unserer Vorstandschaft, beim Ältestenrat, bei unser

Präsidentin, meinem Trainer- und Betreuerteam, bei unseren Fans,

Zuschauern, bei Sven, den Sponsoren, Jugendtrainern und vor allem bei

allen Aktiven und Jugendspielern des Freiburger FC für ihren Einsatz und

die gezeigten Leistungen im Jahr 2015 bedanken.

Es ist doch toll, wenn man in der 7. Spielsaison als Trainer immer

noch sagen kann, dass der Verein lebt und sich Woche für Woche

weiterentwickelt. Dies geht aber nicht ohne die Energie der oben

erwähnten Personen. Wir sollten weiter an unseren Ideen arbeiten und

auch die kurzfristigen Ziele nicht vergessen. Trotzdem sollten wir auch

nicht jeden Tag eine Analyse starten, ob wir in der Oberliga bleiben.

Ich möchte an dieser Stelle ein paar Zahlen zur Motivation für unsere

Jugendtrainer schreiben, damit sie wissen, welchen großen Anteil sie in

den letzten Jahre geleistet haben:

In der jetzigen OL -Saison haben wir 28 Spieler eingesetzt, davon haben

15 Spieler (über 50%) schon einmal bei uns in der eigenen Jugend

gespielt. 5 A-Jugendspieler wurden dieses Jahr schon eingesetzt

und diese Jungs sind noch gleichzeitig in der A-Jugend-Verbandsliga

unterwegs. Zwei Spieler, die ihr erstes Jahr im Aktiven-Bereich spielen,

hatten schon 9 Einsätze in der 1. Mannschaft. Außerdem waren schon

drei weitere Jungs des A-Jugend Kaders bei uns auf der Bank ohne

Einsatz. Auch beim F-Team ist ein großer Teil aus der eigenen Jugend,

hier gab es schon Spiele , die mit über 8 Spielern aus der eigenen

Jugend gestartet sind.

Diese Zahlen und Fakten sollten wir kommunizieren. Dann ist eine

Übertragung der Begeisterung auf mehrere Helfer besser machbar,

denn dies ist schon eine Erfolgsstory, die es bei nicht vielen

Mannschaften in der Oberliga, Verbandsliga oder Landesliga gibt (außer

bei den Nachwuchsmannschaften aus dem Profibereich).

Mit einem guten Landesliga-Etat spielen wir in der Oberliga mit und

der Spagat zwischen „nicht klein reden“, aber auch immer wieder auf

diese Punkte hinweisen, bewertet das Geleistete unserer Jungs und

der Vorstandschaft ganz anders. Diese Rahmenbedienungen machen

das Projekt FFC seit Jahren doch so interessant. Unsere Jungs spielen

guten Fußball gegen Gegner wie Pfullendorf, Nöttingen, Reutlingen,

KSC 2 oder SSV Ulm und das macht uns stolz, wenn auch teilweise

ohne Punktgewinn. Die nächste sportliche Qualitätserhöhung geht nur

über viele kleine Schritte und viele Jahre (wenn nicht zufällig einige

Großsponsoren im Dietenbach vorbei kommen…).

Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Spaß bei uns und ein guten

Jahresabschluss 2015.

Hairdesign

by Nahide

Turmstraße 6 79098 Freiburg 0761-20 24 278

ÖFFNUNGSZEITEN:

Mo: 14:00 – 18:00 Uhr, Di – Fr: 9:00 – 18:00 Uhr, Sa: 9:00 – 14:00 Uhr,

außerhalb der Öffnungszeiten nach Vereinbarung.

Bundesliga Live!

bei Daniela

NAHIDE BULUT

Friseurmeisterin

Jetzt Termin

vereinbaren!

Eschholzstüble

Öffnungszeiten:

Eschholzstrasse 26

Mo-Fr. ab 14 Uhr 79106 Freiburg

Sa.-So. ab 12 Uhr Tel.:0761/27 64 02

Investieren Sie in bezahlbares Wohneigentum.

Wir informieren Sie gerne.

Ihr HGM Wohnbau GmbH Team aus der Region.

Eigentumswohnungen

Wir entwickeln, bauen und verkaufen

Wohneigentum für Familien,

Junggebliebene, Paare und Single.

Doppelhaushälften

Ihr Ralf Eckert

Der Spielball für die Partie gegen den SC Pfullendorf wurde

gespendet von: Familie Waldvogel, langjährige FFC- Fans

Der Spielball für die Partie gegen den FC Nöttingen wurde

gespendet von: Manfred Hug, langjähriger FFC - Fan

Herzlichen Dank!

Haslacherstrasse 126,

79115 Freiburg

Tel. 0761 - 211 9999

www.hgmwohnbau.de

WOHNBAU GMBH


4

Der heutige Spieltag der

Oberliga Baden Württemberg Saison 2015 / 2016

Oberliga BW: Gesamtübersicht Stand: 15.11.2015

Gesamtbilanz Heimbilanz Auswärtsbilanz

Pl. Verein Sp g u v T T Dif. +P Sp g u v T T +P Sp g u v T T +P

1. (1) FC Nöttingen 16 12 2 2 52 : 23 29 38 8 5 2 1 29 : 12 17 8 7 0 1 23 : 11 21

2. (2) FSV Hollenbach 16 11 2 3 31 : 14 17 35 8 5 2 1 14 : 7 17 8 6 0 2 17 : 7 18

3. (3) SSV Ulm 1846 Fußball 16 10 4 2 34 : 19 15 34 8 5 1 2 15 : 12 16 8 5 3 0 19 : 7 18

4. (4) SV Sandhausen II 16 9 2 5 36 : 20 16 29 8 6 1 1 16 : 4 19 8 3 1 4 20 : 16 10

5. (5) Karlsruher SC II 16 9 2 5 32 : 21 11 29 8 6 0 2 21 : 8 18 8 3 2 3 11 : 13 11

6. (6) 1.CfR Pforzheim 16 8 3 5 29 : 17 12 27 8 4 2 2 14 : 8 14 8 4 1 3 15 : 9 13

7. (7) FV Ravensburg 16 8 2 6 32 : 25 7 26 8 5 1 2 16 : 11 16 8 3 1 4 16 : 14 10

8. (8) FSV 08 Bissingen 16 8 2 6 27 : 22 5 26 8 5 1 2 13 : 9 16 8 3 1 4 14 : 13 10

9. (9) SV Oberachern 16 6 5 5 33 : 29 4 23 8 2 4 2 15 : 16 10 8 4 1 3 18 : 13 13

10. (10) SSV Reutlingen 1905 Fußball 16 6 3 7 33 : 27 6 21 9 5 1 3 22 : 14 16 7 1 2 4 11 : 13 5

11. (11) TSG Balingen 16 6 3 7 20 : 19 1 21 8 4 1 3 14 : 5 13 8 2 2 4 6 : 14 8

12. (12) Kehler FV 16 6 3 7 21 : 23 -2 21 8 5 1 2 14 : 8 16 8 1 2 5 7 : 15 5

13. (14) SV Stuttgarter Kickers II 16 5 5 6 22 : 35 -13 20 8 4 2 2 12 : 14 14 8 1 3 4 10 : 21 6

14. (13) Freiburger FC 16 5 3 8 20 : 26 -6 18 8 3 1 4 13 : 14 10 8 2 2 4 7 : 12 8

15. (15) FC 08 Villingen 16 3 5 8 17 : 33 -16 14 7 1 2 4 9 : 17 5 9 2 3 4 8 : 16 9

16. (16) SGV Freiberg Fußball 16 2 6 8 17 : 36 -19 12 8 2 3 3 10 : 14 9 8 0 3 5 7 : 22 3

17. (18) FC Germ. Friedrichstal 16 0 5 11 10 : 47 -37 5 8 0 3 5 8 : 20 3 8 0 2 6 2 : 27 2

18. (17) SC Pfullendorf 16 1 1 14 9 : 39 -30 4 8 0 1 7 6 : 21 1 8 1 0 7 3 : 18 3

Der Spieltag am 21.11.2015:

SV Sandhausen II SV Stuttgarter Kickers II :

FC 08 Villingen SGV Freiberg Fußball :

Freiburger FC SC Pfullendorf :

FSV Hollenbach FC Nöttingen :

SV Oberachern TSG Balingen :

Kehler FV FC Germ. Friedrichstal :

FV Ravensburg SSV Ulm 1846 Fußball :

1.CfR Pforzheim Karlsruher SC II :

FSV 08 Bissingen SSV Reutlingen 1905 Fußball :

Das nächste Auswärtsspiel des FFC

Sonntag, 06.12.2015 14:00 Uhr

Stuttgarter Kickers II – FFC

Das nächste Heimspiel des FFC

Samstag, 20.02.2016 15:00 Uhr

FFC – TSG Balingen

Der Spieltag am 28.11.2015:

FC 08 Villingen SC Pfullendorf :

SGV Freiberg Fußball SSV Reutlingen 1905 Fußball :

FV Ravensburg Karlsruher SC II :

Kehler FV SSV Ulm 1846 Fußball :

SV Oberachern FC Germ. Friedrichstal :

FSV Hollenbach SV Stuttgarter Kickers II :

1.CfR Pforzheim FSV 08 Bissingen :

Freiburger FC FC Nöttingen :

SV Sandhausen II TSG Balingen :

Der nächste Spieltag :

TSG Balingen FSV Hollenbach :

Karlsruher SC II Kehler FV :

SC Pfullendorf SGV Freiberg Fußball :

SSV Ulm 1846 Fußball SV Oberachern :

FSV 08 Bissingen FV Ravensburg :

SV Stuttgarter Kickers II Freiburger FC :

FC Germ. Friedrichstal SV Sandhausen II :

SSV Reutlingen 1905 Fußball 1.CfR Pforzheim :

FC Nöttingen FC 08 Villingen :

Das Spiel gegen den SC Pfullendorf wird von Dennis Boyette aus

Mannheim geleitet. Er wird assistiert von Fabian

Ebert und Tim Stürmer.

Das Schiedsrichtergespann für das Spiel gegen den

FC Nöttingen war bei Redaktionsschluss noch nicht

bekannt.

Wir wünschen ihnen einen angenehmen Aufenthalt im Freiburger

Stadion im Dietenbachpark.

Ballspender Oberliga Baden-Württemberg Saison 2015 / 2016:

Stuttgarter Kickers II

FC Germania Friedrichstal

KSC II

Supporters Ninety Seven

Getränke Oase

Freddy Schneider

Grünstr.4

79232 March

Treppenbau Duffner Winden im Elztal

1. CfR Pforzheim Lais Architekten Gewerbepark Breisgau

Kehler FV

SV Sandhausen II

SSV Reutlingen 1905

FC 08 Villingen

SC Pfullendorf

FC Nöttingen

TSG Balingen

SSV Ulm 1846 Fussball

FSV 08 Bissingen

FV Ravensburg

SV Oberachern

Mauer und Betonbauarbeiten Guido

Reichenbach Badenweilerstr. 8

G8-Imbiss und Bistro Ulrike und Franz

Fass

Peter Schlageter FFC-Fan

Dieters Reiseparadies Freiburg

Sundgauallee

Familie Waldvogel, langjährige FFC - Fans

Manfred Hug langjähriger FFC - Fan

Hans Ehrat Ältestenratsmitglied

Peter Schlageter FFC-Fan

Restaurant Pizzeria Hirschen Carl-Kistner-

Str.1

MARKGRÄFLER KÜCHENZENTRUM,

Frank Meyer; Schliengenerstr. 4,

79379 Müllheim

http://www.markgraefler-kuechen.de

Edeltraud und Uwe Lange, langjährige

FFC-Fans

FSV Hollenbach Fünfgeld Holzbau GmbH • Mobilstrasse 3

• 79423 Heitersheim

SGV Freiberg Fussball

HGM Wohnbau Dieter Schräpler


Unser Gast am 21.11.2015:

SC Pfullendorf

5

Hintere Reihe von links: Betreuer Silvio Seminara, Gabriel Flambert,

Kay Remensperger, Andreas Krenzler, Kai Sautter, Thomas Arnold,

Joshua Keller, Philip Schinn, Heiko Behr, Patrick Vogler, Betreuer

Achim Krug.

Mittlere Reihe von links: Co-Trainer Mario Slawig, Geschäftsführer

Stefan Lösch, Daniel Schramm, Marius Löffler, Marcel Brack, Fabian

Springer, Alen Lekavski, Michael Förtsch, Stephan Steinhauser,

Mats Goldmann, Marllex Abdulai, Christopher Knippschild,

Stellvertretender Vorsitzender Dirk Thannheimer, Trainer Patrick

Hagg.

Vordere Reihe von links: Timmy Rauser, Alexander Schnetzler,

Patric Scherer, Max Witt, Stefan Hermanutz, Physiotherapeut Jan-

Peter Brehm, Maximilian Ritzler, Luca Gruler, Robin Renger, Jonas

Vogler, Lucas Neunteufel.

Es fehlen: Thomas Löffler, Louis Streckel, Robin Hänsler, Jonas

Keller, Johannes Möhrle, Daniel Sandhas, Thomas Stocker, Dennis

Blaser, Mehmet Levet, Jan Negraßus.

SC Pfullendorf:

1919: 02. August, Gründung der Rasensportabteilung des TV

Pfullendorf

1921: Selbständig als SC Pfullendorf

1945: Umbenennung in SV Pfullendorf

1946: 21. September, Wiedergründung als FC Pfullendorf

1950: 23. Juni, Rückbenennung in SC Pfullendorf

1980: Meister der Verbandsliga Südbaden

1982: Meister der Verbandsliga Südbaden

1983: Südbadischer Pokalsieger gegen FV Zell-Weierbach (3:1)

1988: Meister der Verbandsliga Südbaden

1990: Meister der Verbandsliga Südbaden,

1995 Meister der Verbandsliga Südbadischer und Pokalsieger

2002 Meister der Oberliga Baden-Württemberg

Trainer Hagg: „Dieses Jahr wird es noch schwerer...“

Nach über 20 Jahren gab es im Vorjahr erstmals wieder ein

Punktspiel zwischen dem FFC und der I. Mannschaft des SC

Pfullendorf, der nach einigen Jahren in der Regionalliga Südwest

in die Oberliga absteigen musste. Mit einer völlig neu formierten

Mannschaft und einem neuen Trainer ging es nur um den

Klassenerhalt. Dieses Ziel konnte der SCP frühzeitig eintüten. Mit

immerhin 42 Punkten beendete die Mannschaft von Trainer Patrick

Hagg die Saison auf dem 11. Tabellenplatz, immerhin 14 Punkte

vom ersten Abstiegsrang entfernt, was selbst den Trainer etwas

überraschte: „Ich hätte nicht geglaubt, dass wir es schaffen,

alle sechs potenziellen Abstiegsplätze hinter uns zu lassen“,

so Hagg in einem Interview im Sommer. Der SCP profitierte vor

allem von den Torjägerqualitäten von Stefan Vogler, der mit

seinen 21 Saisontoren nicht nur zweitbester Oberligatorjäger

war, sondern damit fast die Hälfte aller Tore des SCP erzielte. Im

Sommer zog es den treffsicheren Stürmer zum Ligakonkurrenten

TSG Balingen. Er hinterließ eine sehr große Lücke im Kader des

SCP. Insgesamt hatten rund ein Dutzend Akteure der I. und II.

Mannschaft den Verein im Sommer verlassen, darunter auch der

eine oder andere Leistungsträger. „Letztes Jahr war es schwer,

dieses Jahr wird es noch schwerer. Aber ich glaube dran, dass

Mentalität Qualität schlagen kann“, so Trainer Hagg in einem

Interview vor Rundenstart. Große Sprünge jedenfalls waren auf

dem Transfermarkt nicht möglich, denn aus finanziellen Gründen

(der Etat musste noch einmal gekürzt werden) musste der Gürtel

noch mal enger geschnallt werden.

Der SCP startete mit zwei Auswärtsniederlagen in Freiberg

und Reutlingen in die Saison. Das erste Heimspiel gegen den

ehemaligen Regionalligisten FC Nöttingen ging ebenfalls mit 2:4

verloren. Am vierten Spieltag im Duell gegen den FC 08 Villingen,

eigentlich eine Mannschaft auf „Augenhöhe“, sollten die ersten

Punkte her, doch auch im südbadischen Derby musste man sich

letztlich, wenn auch knapp, geschlagen geben. Spätestens nach

dieser Niederlage war allen Beteiligten klar, dass der SCP vor einer

ganz schweren Saison stehen würde. Trainer Hagg: „Wir müssen

dieses Jahr - wie bereits im vergangenen - immer an unsere

Grenzen gehen. Aber natürlich kann das die Mannschaft nicht

in jedem Spiel.“ Immerhin gab es dann im nächsten Heimspiel

gegen die TSG Balingen beim 0:0 den ersten Punkt. Nach dem

zwischenzeitlichen Pokalaus beim Landesligisten FC Denzlingen,

der zuvor bereits den FFC ausgeschaltet hatte, folgte dann

Anfang September ein wichtiger 2:1-Sieg im Kellerduell beim FC

Germania Friedrichstal. Es sollte bis dato der einzige Saisonsieg

des SCP bleiben. Es gab immer wieder Rückschläge für die Hagg-

Elf. Der leidgeprüfte Trainer hatte auch mit viel Verletzungspech

zu kämpfen. Bei der 0:4-Niederlage in Karlsruhe z.B. musste

der SCP verletzungsbedingt mit einer „Notelf“ antreten. Nach

inzwischen 16 Spieltagen sieht die Zwischenbilanz des ehemaligen

Regionalligisten ziemlich trostlos aus. Zuletzt gab es zehn

Niederlagen in Folge. Überhaupt gab es erst einen Sieg zu feiern.

Zu Hause blieb man in acht Heimspielen noch sieglos(!) und verlor

davon gleich sieben Begegnungen. Mit erst neun erzielten Toren

(0,56 pro Spiel...) stellt der SCP die schwächste Offensive der

Liga. Da hat alleine schon FFC-Torjäger Ridje Sprich mit seinen 10

Treffern mehr Tore erzielt, wie die gesamte SCP-Elf zusammen...

Mit vier Zählern beträgt der Rückstand auf den 15. Tabellenplatz,

den ersten möglichen Nichtabstiegsrang, bereits zehn Punkte.

Für den SCP geht es nun darum, noch möglichst viele Punkte

vor der Winterpause zu sammeln, um das Wunder Ligaerhalt mit

einer erfolgreichen Rückrunde vielleicht doch noch zu realisieren.

So sieht es auch Trainer Hagg: „Ins letzte Heimspiel gegen

Freiberg (05.12.) sollten wir halt nicht mit vier Punkten gehen. Wir

müssen zusehen, dass wir den Abstand zu den vor uns liegenden

Mannschaften nicht zu groß werden lassen. Und dann wollen wir

in der Rückrunde nochmals angreifen...“ Der SCP muss also im

Dietenbachsportpark dringend punkten, selbst ein Remis wäre in

der derzeitigen Lage wohl zu wenig für die Hagg-Elf. Für den FFC

geht es im südbadischen Derby darum, mit einem Heimsieg den

SCP weiter auf Distanz zu halten, und das eigene Punktekonto

vor der Winterpause aufzubessern. Es wird jedoch mit Sicherheit

eine ganz harte Nuss für die Eckert-Elf, die sich ja bereits in der

letzten Saison, trotz klarer spielerischer Vorteile, letztlich nicht

durchsetzen konnte und beide Spiele unnötig verlor. Das soll sich

in dieser Saison nicht wiederholen! Die Jungs von Trainer Ralf

Eckert jedenfalls sind hochmotiviert für das Derby und wollen vor

dem Spiel gegen Spitzenreiter Nöttingen die drei Punkte unbedingt

einfahren...

Seit 1976 standen sich die beiden Teams in Freiburg zwölf Mal

gegenüber. Dabei konnten die Rotjacken gleich acht Heimsiege

(26:12 Tore für den FFC) feiern. Dreimal, zuletzt in der letzten

Saison, gelang dem SCP ein Dreier in Freiburg. In nun 24

Punktspielen (Bilanz: 29:15 Punkte und 44:38 Tore für den FFC)

gelangen dem SCP erst sechs Siege über den FFC! Dem stehen

gleich elf FFC-Siege bei einem Torverhältnis von 45:40 Toren

gegenüber. Natürlich würde man nun diese Serie gerne weiter

ausbauen...

Erfolgreichster Torschütze:

FFC: Ridje Sprich (10 Tore)

SCP: Dennis Blaser ( 3 Tore)


6

Mannschaftsaufgebote

Aufgebot FFC

Aufgebot SC Pfullendorf

Tor: Tim Kodric, Sascha Kodric, Marvin Lais

Abwehr: Kevin Senftleber, Lukas Hohnen, Felix Dreher, Marco

Gutmann, Stipe Malenica, Laurenz Haas, Dardan Gjuliqi, Fabain

Amrhein, Robin Risch, Nicolas Garcia Stein

Mittelfeld: Erik Uetz, Michael Respondek, Elias Reinhardt, Mike

Enderle, Fabian Sutter, Philipp Züfle, Vedat Erdogan, Ibrahim

Bayram, Giuseppe-Antonio De Rosa

Sturm: Marco Senftleber, Ridje Sprich, Josef Tohmaz, Joschua

Moser-Fendel, Larglind Rama

Trainer: Ralf Eckert (Life Kinetik Mannschaftstrainer, Tanner

Speed Laufschul-Instruktor und Inhaber B-Lizenz DFB)

Co-Trainer: Axel Riesterer, Yusuf Bayram

Torwarttrainer: Jürgen Prill (DFB-Trainer A-Lizenz, Herz-Koronar-

Lizenz, Vereinsmanager B-Lizenz), Lothar Schwarz

Teamassistenten: Michele Fucci, Maren Klein, Orsolya Erdö

Tor: Maximilian Ritzler, Thomas Löffler, Jan Negraßus

Abwehr: Michael Förtsch, Louis Streckel, Lucas Neunteufel,

Kay Remensperger, Kai Sautter, Philip Schinn, Daniel Schramm,

Fabian Springer, Stephan Steinhauser, Jonas Vogler, Patrick

Vogler, Max Witt, Marllex Abdulai, Gabriel Flambert, Alexander

Schnetzler

Mittelfeld: Daniel Sandhas, Marcel Brack, Joshua Keller, Robin

Hänsler, Marius Löffler, Mehmet Levet, Thomas Arnold, Heiko

Behr, Mats Goldmann, Luca Gruler, Jonas Keller, Christopher

Knippschild, Timmy Rauser, Robin Renger, Thomas Stocker

Angriff: Andreas Krenzler, Dennis Blaser, Alen Lekavski, Patric

Scherer, Tugay Sirvan

Trainer: Patrick Hagg

Co-Trainer: Alexander Schnetzler, Mario Slawig

Betreuer: Silvio Seminara, Achim Krug

RegioPack

Druck & Versand

Rechnungen

Werbebriefe

Kataloge

Zeitungen

Adressmanagement • EDV-Arbeiten

Digitaldruck • Direktadressierung

Falzen • Kuvertieren • Frankieren

Klebefalzen

Schloßmattenstr. 29 • 79268 Bötzingen

Tel. 0 76 63 / 94 62-0

info@regiopack.de

www.regiopack.de


Unser Gast am 21.11.2015 : SC Pfullendorf

Unser Gast am 28.11.2015 : FC Nöttingen

7

Erzielte Tore:

FFC: 20 (Schnitt: 1,25)

SCP: 9 (Schnitt: 0,56)

Gegentore:

FFC: 26 (Schnitt: 1,63)

SCP: 39 (Schnitt: 2,44)

Höchster Saisonsieg:

FFC: 4:0 (H) FC Germ. Friedrichstal und Kehler FV

SCP: 2:1 (A) FC Germania Friedrichstal

Höchste Saisonniederlage:

FFC: 0:5 (H) SSV Reutlingen

SCP: 0:4 (A) KSC II und SSV Reutlingen

Bilanz der letzten zehn Spiele:

FFC: 3 Siege, 2 Remis, 5 Niederlagen

SCP: 0 Siege, 0 Remis, 10 Niederlagen

Zugänge: Dennis Blaser (FC Augsburg II), Mehmet Levet (SSV

Reutlingen), Alen Lekavski (FC Singen), Jan Neugraßus (VfR

Stockach), Daniel Sandhas (FC 09 Überlingen), Gabriel Flambert

(VfL Nagold), Andreas Krenzler (SG Aulendorf), Marcel Brack (SSV

Ulm U19), Joshua Keller (FC Villingen U19), Robin Hänsler (eigene

Jugend), Marius Löffler (eigene Jugend), Louis Streckel (eigene

Jugend), Tugay Sirvan (eigene Jugend)

Abgänge: Stefan Vogler (TSG Balingen), Serach von Nordheim

(1. CfR Pforzheim), Philip Roller (Austria Lustenau), Ümit Oytun

(SV Sigmaringen), Patrick Arndt (Spvgg F.A.L.), Moritz Heimpel (FC

Radolfzell), Nico Specker (FV Walbertsweiler/Rengetsweiler), Lucas

Beyer (FV Walbertsweiler/Rengetsweiler), Kaspar Abdulahad (SV

Denkingen), Kevin Can Banoglu (FC Diepoldsau-Schmitter), Sascha

Goebel (pausiert)

Unser Gast am 28.11.2015: FC Nöttingen

Hintere Reihe von links: Michael Wittwer (Cheftrainer), Michael

Schürg, Niklas Hecht-Zirpel, Felix Zachmann, Timo Brenner, Thorben

Schmidt, Leutrim Neziraj, Eray Gür, Rainer Krieg (Co-Trainer)

Mittlere Reihe von links: Joachim Kleiner (Sponsor Kleiner

Stanztechnik), Ulrich Haag (Sponsor Sparkasse Pforzheim-

Calw), Carsten Sefried (Physiotherapeut), Matze Schäfer

(Multifunktionstalent), Sascha Walter, Holger Fuchs, Moritz

Bischoff, Niklas Kolbe, Adolf Weidlich (Teammanager), Anna-Lisa

Aldinger (Physiotherapeutin), Thomas Föller (Teamausstatter Föller

Sportarena) Thomas Kleiner (Sponsor Kleiner Stanztechnik)

Vordere Reihe von links: Colin Bitzer, Marc Schneckenberger, Mario

Hohn, Andreas Dups, Robin Kraski, Bünyamin Karagöz, Simon Frank,

Reinhard Schenker, Mario Bilger

Auf dem Foto fehlt: Theodor Bräuning

Vereinsinfos:

Gegründet: 1957

Vereins-Farben: Lila-Weiß

Mitglieder: 853

Sportarten: Fußball, Tischtennis, Schnürles, Basketball

Gelingt den Rotjacken eine Überraschung gegen die Lilahemden?

Zum ersten Rückrundenspiel begrüßen wir den FC Nöttingen

recht herzlich im Dietenbachsportpark. Der erst 1957 gegründete

FC Nöttingen, ein Teilort der Gemeinde Remchingen mit rund

2500 Einwohnern, spielte bis Anfang der 70er Jahre in unteren

Spielklassen um Punkte. 1972 dann glückte der Aufstieg in die 2.

Amateurliga Mittelbaden. 1980 gelang der Aufstieg in die Landesliga

Mittelbaden. Die folgenden 15 Jahre pendelte man zwischen der

Bezirks- und Landesliga. Der steile Aufschwung folgte 1996 mit

der Meisterschaft in der Bezirksliga Pforzheim. Nach nur einem

Jahr konnte mit der Meisterschaft der Landesliga Mittelbaden der

Sprung in die Verbandsliga Nordbaden gefeiert werden, 2002 dann

die Meisterschaft in der Verbandsliga und erstmals spielte der

FC Nöttingen in der Fußball-Oberliga Baden-Württemberg. 2004,

also nur weitere zwei Jahre danach, glückte mit der Meisterschaft

in der Oberliga und dem Aufstieg in die Regionalliga der bisher

größte sportliche Erfolg der Nordbadener. Jedoch musste der FCN

nach nur einer Spielzeit wieder zurück in die Oberliga, wo man bis

2014 ununterbrochen ein fester Bestandteil war. 2014 profitierte

der Verein vom Rückzug des TSV Grunbach und qualifizierte sich

als Tabellendritter für die Aufstiegsspiele zur Regionalliga. Dort

setzte man sich am Ende gegen den FSV Salmrohr durch. In der

Regionalliga reichte es trotz 37 Punkten am Ende erneut nicht zum

Klassenerhalt. Erst am letzten Spieltag entschied sich der Abstieg

des FCN. Der FCN selbst unterlag im Derby beim FC Astoria Walldorf

mit 0:2 Toren, während der direkte Konkurrent FK Pirmasens sein

Heimspiel gegen Eintracht Trier mit 2:0 gewinnen konnte und damit

fünf Zähler Vorsprung auf die Nöttinger hatte. „Wir haben über Jahre

aus wenig viel gemacht. Aber das geht nicht immer“, so Trainer

Michael Wittwer. „Wir alle hätten gerne Verstärkungen, aber die

muss man erst einmal finanzieren“, so der FCN-Vorsitzende Dirk

Steidl. Immerhin hatte der FCN mit rund 400.000 Euro einen der

kleinsten Etats der Regionalliga zur Verfügung. Ein kleiner Trost war

dann am Saisonende die Qualifikation für die erste DFB-Pokalrunde.

Dort traf man auf keinen Geringeren als den Rekordmeister

FC Bayern München. Rund 30.000 Fans pilgerten in diesem

„Jahrhundertspiel“ des FCN in den Karlsruher Wildpark und konnten

einen starken FCN erleben. Am Ende setzten sich die Bayern nur mit

3:1 Toren durch. Selbst in der Bundesliga kassierten die Gegner der

Bayern oft mehr Gegentore als der FCN in diesem Pokalspiel…

Den Schwung aus dem Bayern-Spiel, was dem Verein eine

hohe sechsstellige Einnahme in die Kassen spülte, nahm der

Verein in die Oberliga mit. Vom ersten Spieltag an dominierte

der Regionalligaabsteiger das Geschehen, fast so wie der FC

Bayern in der Bundesliga. Früh setzte man sich von den anderen

Mannschaften in der Tabelle ab und mit dem 2:1-Sieg über den

Kehler FV am 13. Spieltag feierte der FCN den elften Sieg bei

nur zwei Unentschieden. Der Tabellenzweite FSV Hollenbach

hatte zu dem Zeitpunkt bereits vier Zähler Rückstand und der

Dritte Sandhausen II gar stolze 12 Punkte. Die Runde schien ein

Selbstläufer zu werden und auf jeden Fall wollte Trainer Wittwer bis

zur Winterpause ungeschlagen bleiben. Die Erfolgsserie ging jedoch

am 14. Spieltag jäh zu Ende. Beim Aufsteiger SV Oberachern, der

im Vorjahr noch zwei Klassen tiefer kickte, unterlag man klar mit 2:5

Toren. Als dann auch das folgende Heimspiel gegen Sandhausen

II, erneut ein Aufsteiger, mit 3:4 in die Hose ging, witterten die

Verfolger schon wieder etwas Morgenluft, denn inzwischen hatte

Verfolger Hollenbach ebenfalls 35 Zähler und selbst der SSV

Ulm als Tabellendritter war nur noch vier Punkte hinter dem FCN.

Im Moment gehen die Bälle vorne einfach nicht rein und hinten

kommen individuelle Fehler hinzu. Das darf eigentlich nicht sein“,

so FCN-Trainer Wittwer, der in Reutlingen auf die Wende hoffte. Die

Partie beim SSV endete mit einem klaren 5:0-Sieg des FCN gegen

völlig überforderte Reutlinger. Durch die gleichzeitige Niederlage des

FSV Hollenbach beim KSC II konnte man den Vorsprung auf drei

Punkte ausbauen und vorzeitig die Herbstmeisterschaft feiern. Am

letzten Spieltag kam es zum Gipfeltreffen beim FSV Hollenbach, das

Ergebnis lag bei Redaktionsschluss noch nicht vor.

Nach grandiosem Start stotterte der Motor des ehemaligen

Regionalligisten zuletzt etwas, doch man zeigte beim klaren Sieg in

Reutlingen, zu was die Mannschaft im Stande ist. Bei der enormen

Qualität des FCN wird es für die anderen Titelanwärter schwer sein,


8 Unser Gast am 28.11.2015: FC Nöttingen

FFC News

am Ende diese Mannschaft hinter sich zu lassen. In der Truppe

von Trainer Wittwer stehen etliche gestandene Regionalligaspieler,

die natürlich liebend gerne wieder nächste Saison in Waldhof,

Offenbach oder Saarbrücken spielen würden. Von der Qualität des

FCN konnte sich der FFC bereits im Hinspiel überzeugen, wo man

beim 0:3 die erste Saisonniederlage kassierte. Der FFC geht mit viel

Respekt, aber großer Vorfreude an diese Aufgabe. Vielleicht kann

man den großen Favoriten ja ein wenig ärgern und ihm mit etwas

Glück und viel Engagement ein Bein stellen…

So war das Hinspiel:

26.08.15: FC Nöttingen - FFC 3:0 (3:0)

FFC: T. Kodric, Haas, E. Reinhardt, Keita (66. Tohmaz), Erdogan (46.

Garcia Stein), Züfle, Enderle, Respondek (57. Malenica), Sprich,

Uetz (46. Bayram), Sutter; Tore: 1:0 (13.) Gür, 2:0 (15.) Schürg, 3:0

(31.) Schürg; Zuschauer: 502; Schiedsrichter: Kai Marc Lechner

(Wernau)

Erfolgreichster Torschütze:

FFC: Ridje Sprich (10 Tore)

FCN: Leutrim Neziraj (12Tore)

Erzielte Tore:

FFC: 20 (Schnitt: 1,25)

FCN: 52 (Schnitt: 3,25)

Gegentore:

FFC: 26 (Schnitt: 1,63)

FCN: 23 (Schnitt: 1,44)

Höchster Saisonsieg:

FFC: 4:0 (H) FC Germ. Friedrichstal und Kehler FV

FCN: 6:1 (H) SGV Freiberg

Höchste Saisonniederlage:

FFC: 0:5 (H) SSV Reutlingen

FCN: 2:5 (A) SV Oberachern

Bilanz der letzten zehn Spiele:

FFC: 3 Siege, 2 Remis, 5 Niederlagen

FCN: 7 Siege, 1 Remis, 2 Niederlagen

Zugänge: Eray Gür (Karlsruher SC II), Colin Bitzer (SSV Reutlingen),

Andreas Dups (TSV 05 Reichenbach), Theodor Bräuning (1. FC

Kaiserslautern U19), Niklas Kolbe (eigene Jugend)

Abgänge: Niko Dobros (Offenbacher Kickers), Niklas Tasky (SpVgg

Neckarelz), Tobias Müller (SC Freiburg II), Daniel Schiek (Germania

Friedrichstal), Sebastian Hoffmann (GSV Maichingen), André Fliess

(Rot-Weiss Frankfurt), Xaver Pendinger (TSV 05 Reichenbach)

Aufgebot FC Nöttingen

Tor: Robin Kraski, Bünyamin Karagöz, Andreas Dups

Abwehr: Sascha Walter, Holger Fuchs, Moritz Bischoff, Simon

Frank, Timo Brenner, Mario Hohn, Niklas Kolbe, Thorben Schmidt

Mittelfeld: Colin Bitzer, Felix Zachmann, Mario Bilger, Niklas

Hecht-Zirpel, Reinhard Schenker, Theodor Bräuning, Marc

Schneckenberger

Angriff: Eray Gür, Leutrim Neziraj, Michael Schürg

Trainer: Michael Wittwer

Co-Trainer: Rainer Krieg

Torwarttrainer: Jan Maag

Teamassistent: Adolf Weidlich

FFC unterliegt im Schwarzwaldderby unglücklich mit 0:1 Toren...

Der FC 08 Villingen stand bei seinem Auftritt im

Dietenbachsportpark unter Erfolgsdruck, denn bei einer Niederlage

drohte der Rückstand auf die Rotjacken auf acht Punkte

anzuwachsen. Dementsprechend engagiert begannen die Nullachter

bei ihrem Auftritt in Freiburg. Die Schwarz-Weißen hatten zunächst

den besseren Start und erspielten sich einige Halbchancen, doch

zwingende Tormöglichkeiten gab es zunächst für keine der beiden

Seiten. „Da haben sich beide Mannschaften neutralisiert“, meinte

anschließend FFC-Trainer Ralf Eckert. In der 35. Minute zog dann

Danilo Cristilli einfach mal ab und seinen abgefälschter Ball konnte

FFC-Keeper Tim Kodric mit einer Klasseparade gerade noch mit

den Fingerspitzen aus dem Winkel fischen. Nur wenige Augenblicke

danach kamen die Nullachter nach einem „Fehler im Spielaufbau“

(Ralf Eckert) in Strafraumnähe wieder an das Spielgerät und mit

einem feinen Schlenzer ins lange Eck markierte Tobias Weißhaar

die 0:1-Führung der Gäste. In der 39. Minute kam erstmals Gefahr

für 08-Keeper Huljic auf, der bei einem Torschuss von Michael

Respondek jedoch keine Probleme hatte. Kurz vor dem Pausenpfiff

gab es die beste Gelegenheit der Rotjacken, als nach Vorlage

von Elias Reinhardt Ridje Sprich zum Abschluss kam, doch sein

Torschuss von einem Villinger Abwehrspieler zur Ecke abgewehrt

wurde. Nach der an Höhepunkten armen ersten Hälfte sahen die

Zuschauer dann im zweiten Durchgang doch mehr Torszenen. Der

FFC wirkte nun deutlich druckvoller, als noch im ersten Durchgang.

Da merkte man das verletzungsbedingte Fehlen von Mittelfeldmotor

Fabian Sutter doch sehr. Es waren noch keine fünf Minuten nach

Wiederanpfiff gespielt, als die Rotjacken die erste dicke Gelegenheit

hatten. Nach Freistoß von Mike Enderle landete die Kugel bei

Philipp Züfle, dessen Torschuss an den linken Innenpfosten des

Gästetores klatschte - viel Dusel für den FC08 in dieser Szene. In

der 58. Minute schickte Michael Respondek seinen Sturmkollegen

Ridje Sprich auf die Reise, doch 08-Keeper Huljic war auf dem

Posten und konnte mit einer Glanzparade abwehren. Den Abpraller

konnte Philipp Züfle dann leider nicht verwerten. In der 70. Minute

stand erneut Fortuna mit den Gästen im Bunde. Nach toller Vorlage

von Michael Respondek setzte sich Ridje Sprich im Strafraum

durch und dessen Schuss aus der Drehung klatschte vom rechten

Torpfosten ins Seitenaus. Unglaublich, damit haben die Rotjacken

in den beiden Heimspielen gegen Reutlingen und Villingen nicht

weniger als vier Aluminiumtreffer zu verzeichnen... So langsam

lief den Gastgebern die Zeit davon. Die Gäste kamen nun mit

fortdauernder Spieldauer kaum noch zu Entlastungsangriffen. In der

73. Minute scheiterte Kevin Senftleber im Liegen am Gästekeeper,

der mit den Fingerspitzen den Flachschuss zur Ecke abwehrte.

Längst wäre der Ausgleich verdient, doch der Treffer wollte einfach

nicht fallen. Nur zwei Minuten nach dieser Szene zimmerte Ibrahim

Bayram das Spielgerät aufs gegnerische Tor, doch ein Villinger

Abwehrspieler warf sich in den Ball und klärte damit zur Ecke.

Dabei wurde lautstark Handspiel moniert, doch der Schiedsrichter

ließ weiterspielen. Ridje Sprich stand dann in der 77. Minute

erneut im Mittelpunkt, doch erneut konnte er den aufmerksamen

08-Keeper Huljic nicht überwinden. Die letzte Gelegenheit der

Partie hatte dann erneut Ridje Sprich, doch dessen durchaus

sehenswerter Fallrückzieher ging dann doch etwa um zwei, drei

Meter am Tor vorbei. Es blieb dann bei der 0:1-Niederlage, die

doch etwas schmerzte, denn ein Remis hätte der FFC aufgrund der

guten zweiten Halbzeit (Eckert: „Da haben wir sehr guten Fußball

gespielt und müssen mit mindestens einem Punkt heimgehen.“)

mehr als verdient gehabt. Statt der erhofften acht Punkte Abstand

auf die Nullachter sind es nach der Partie nur noch zwei magere

Punkte, die die beiden Mannschaften derzeit in der Tabelle trennen.

Nun gilt es kurz durchzuschütteln und dann wieder mit Volldampf

anzugreifen!

FFC-Trainer Ralf Eckert: „Wenn man es fair betrachtet, glaube

ich, dass der FFC heute besser war und mindestens einen Punkt

verdient gehabt hätte. In der ersten Halbzeit haben sich beide

Mannschaften neutralisiert. In der zweiten Halbzeit sind wir nach

den ersten


FFC News

9

Minuten ins Spiel reingekommen. Das war eine sehr gute Leistung.“

08-Trainer Jago Maric: „In der ersten Halbzeit sind wir gut ins

Spiel reingekommen. Da waren wir eindeutig besser. In der zweiten

Halbzeit sind wir bis zur 60., 65. Minute gut gestanden. Zum

Schluss haben wir mit den zwei Pfostenschüssen Glück gehabt.“

FFCFC 08 Villingen 0:1 (0:1)

FFC: T. Kodric, Haas (86. G. Reinhardt), K. Senftleber, Risch, Züfle,

(61. Faber), Enderle, Sprich, Respondek, Dreher (61. Bayram), E.

Reinhardt, M. Senftleber (46. Hohnen); Tor: 0:1 (36.) Weißhaar;

Zuschauer: 260; Schiedsrichter: Andraes Reuter (Heidelberg)

Autor: Matthias Renner

Der FFC hat beim SGV Freiberg mehr vom Spiel und gewinnt

verdient mit 1:2. Der FFC machte zu Beginn das Spiel. Trotz

deutlicher Überlegenheit sprang gegen die defensiv eingestellten

Gastgeber aber keine zwingende Chance dabei heraus. Nach 20

Minuten kam Freiberg besser in die Partie. Chancen gab es aber

auch für die Gastgeber zunächst keine. In der 30. Minute versuchte

es Spetim Muzliukaj mit einem Schuss aus 50 Metern, FFC-Torwart

Tim Kodric war aber auf dem Posten. Acht Minuten später köpfte

Onesi Kuengienda nach einer Ecke von Sven Schimmel knapp

über das FFC-Tor. Der FFC wurde vor der Pause dann doch noch

gefährlich. Nach einem genialen langen Ball von Elias Reinhardt

stand Marco Senftleber in der 44. Minute frei vor dem Freiberger

Torwart Moritz Welz und vollendete zum 0:1. Nach dem Wechsel

war Freiberg offensiver. Tim Kodric parierte in der 54. Minute einen

Schuss von Spetim Muzliukaj. Fünf Minuten später schoss Dominic

Sessa knapp über das FFC-Tor. Der Ausgleichstreffer der Gastgeber

in der 71. Minute fiel trotzdem überraschend. Sven Schimmel

spielte zurück zu Spetim Muzliukaj, der aus 25 Metern mit einer

Direktabnahme traf. Der FFC wurde jetzt offensiver. Zwei Minuten

nach dem Ausgleich spielte Fabian Sutter in den Lauf von Ridje

Sprich, der allein auf Moritz Welz zulief, sich den Ball dann aber zu

weit vorlegte, so dass der Torwart klären konnte. Ab der 75. Minute

spielten die Gastgeber nur noch zu zehnt, weil Onesi Kuengienda

nach einer Tätlichkeit gegen Elias Reinhardt die Rote Karte sah. Der

FFC verstärkte jetzt seine Bemühungen, war aber zunächst nicht

gefährlich. Dies änderte sich in der 87. Minute, als Ibrahim Bayram

zu Vedat Erdogan nach außen spielte, dessen Hereingabe vor das

Tor von Ridje Sprich zur erneuten Führung des FFC über die Linie

gedrückt wurde. Die drei Auswärtspunkte waren aber noch nicht

unter Dach und Fach. Eine Minute vor Schluss traf Sven Schimmel

aus kürzester Distanz nur die Unterkante der Latte des FFC-Tores.

Bald war es aber überstanden. Mit dem 1:2 landet der FFC einen

aufgrund der größeren Spielanteile letztlich verdienten Auswärtssieg

beim SGV Freiberg.

FFC-Trainer Ralf Eckert: „In der ersten Halbzeit haben wir ein gutes

Ballgefühl gehabt und gut reagiert, weil der Gegner sehr sehr tief

gestanden ist. Mit einem Tor haben wir verdient geführt. In der

zweiten Halbzeit hat Freiberg 20 Minuten mutig nach vorne gespielt.

Nach dem 1:1 war es emotional wieder offen. Wir haben verdient

gewonnen, weil wir mehr Ballbesitz hatten und offensiver und

mutiger waren.“

SGV-Trainer Benjamin Götz: „Freiburg geht mit der ersten Torchance

in der 45. Minute in Führung. Bis dahin haben wir es diszipliniert

und ordentlich gemacht. Wir sind mutiger aus der Kabine

gekommen, haben das Spiel dominiert und verdient ausgeglichen.

In Unterzahl war es schwer, am Ende was mitzunehmen.“

Entdecken Sie mehr Unterschiede auf sparkasse.de


10 Unsere Werbepartner

www.GOETZMORIZ.com

Lassen Sie sich inspirieren und

besuchen Sie unsere Ausstellungen!

FLIESEN+SANITÄR

FENSTER+TÜREN

3D-BADPLANUNG

In „LEBENSGRÖSSE“!

PARKETT+ LAMINAT

GARTEN

Schauen Sie

bei uns vorbei:

79111 FREIBURG · Basler Landstraße 28 · Tel. 0761 497- 0 · Fax -805

Weitere Niederlassungen: Bad Krozingen, Bad Säckingen, Lörrach, Müllheim, Riegel, Titisee-Neustadt und Waldkirch

ZENTRUM FÜR BAUEN + MODERNISIEREN


FFC News

11

SGV Freiberg- FFC 1:2 (0:1)

FFC: T. Kodric, Haas, K. Senftleber, Risch, Dreher, Sutter, E.

Reinhardt, M. Senftleber (60. Bayram), Sprich (91. Hohnen), Züfle

(68. Bernauer), Tohmaz (60. Erdogan); Tore: 0:1 M. Senftleber

(44.), 1:1 Muzliukaj (71.), 1:2 Sprich (87.); Rot: Kuengienda

(Freiberg/75.); Zuschauer: 200; Schiedsrichter: Marvin Maier

(Windschläg)

Der FFC verliert beim SSV Ulm unglücklich mit 1:0. Die Gastgeber

begannen offensiv, die ersten Chancen hatte aber der FFC. In der

11. Minute konnte Michael Respondek eine Flanke von Konrad

Faber vor das Tor nicht entscheidend ablenken. In derselben

Minute lief Ridje Sprich auf Zuspiel von Michael Respondek allein

auf den Ulmer Torwart Holger Betz zu, konnte diesen jedoch

nicht überwinden. Drei Minuten später konnte Alper Bagceci

auf der Gegenseite frei vor FFC-Torwart Tim Kodric abschließen.

Auch hier blieb der Torwart Sieger. Danach verflachte das Spiel

zunächst etwas. In der 25. Minute schoss Mike Enderle von der

Strafraumgrenze knapp über das Ulmer Tor. Eine Minute später

köpfte Alper Bagceci nach einer weiten Flanke neben das FFC-Tor.

Nachdem der FFC in der Folge zunächst mehr vom Spiel hatte,

wurde Ulm wieder offensiver. Drei Minuten vor der Pause wurde

Alper Bagceci im FFC-Strafraum gelegt. Den fälligen Elfmeter

verwandelte David Braig zur glücklichen Ulmer Pausenführung. Nach

dem Wechsel startete der FFC offensiv. Ein weiter Ball von Mike

Enderle in der 50. Minute wurde von einem Ulmer Abwehrspieler

knapp neben das eigene Tor abgelenkt. Dies sollte die letzte

Torchance des FFC im ganzen Spiel gewesen sein. Die Ulmer

übernahmen bald die Spielkontrolle. In der 61. Minute schoss

Robert Henning nach einer Hereingabe von Alper Bagceci knapp

über das FFC-Tor. In der Folge entwickelte sich eine unansehnliche

Partie, in der die Ulmer die Führung verwalteten, ohne zu glänzen.

In der Schlussphase bemühte sich der FFC nochmals, gefährlich zu

werden. Eine gute Abschlussmöglichkeit gab es aber nicht mehr. So

blieb es beim 1:0 für den SSV Ulm in einem Spiel, in dem sich der

FFC einen Punkt verdient gehabt hätte.

FFC-Trainer Ralf Eckert: „In der ersten Halbzeit haben wir

konsequent gespielt und ein gutes Spiel gemacht. Ein

Unentschieden oder eine Führung für uns wäre okay gewesen.

In der zweiten Halbzeit war es zäh von beiden Mannschaften.

Wir konnten nicht nachladen. Der Gegner war in ein paar Phasen

stärker. Das Ergebnis ist ärgerlich, weil wir viel investiert haben.“

SSV Ulm – FFC 1:0 (1:0)

FFC: T. Kodric, Haas, Koberitz, Risch, Faber, Sutter (86. Bayram), E.

Reinhardt (75. Tohmaz), Enderle (71. Erdogan), Sprich, Respondek,

Züfle; Tor: 1:0 Braig (42./FE); Zuschauer: 1002; Schiedsrichter:

Karoline Wacker (Marbach am Neckar)

Autor: Andreas Wirth

Spielstatistik nach 16 Spieltagen:

SP EW AW Tore GR Rot

Kodric, Tim 16 0 0 0 0 0

Sprich, Ridje 16 0 4 10 0 0

Enderle, Mike 15 0 9 3 0 0

Reinhardt, Elias 15 1 3 0 1 0

Haas, Laurenz 15 1 3 0 0 0

Respondek, Michael 14 0 3 0 0 0

Sutter, Fabian 14 1 8 3 0 0

Züfle, Philipp 14 1 5 1 0 0

Senftleber, Kevin 11 0 0 0 0 1

Dreher, Felix 11 2 5 0 0 0

Erdogan, Vedat 11 5 5 0 0 1

Senftleber, Marco 10 6 4 2 0 0

Tohmaz, Josef 10 9 1 0 0 0

Bayram, Ibrahim 10 10 0 0 0 0

Hohnen, Lukas 9 3 0 0 0 0

Risch, Robin 9 0 0 0 0 0

Malenica, Stipe 8 6 2 0 0 0

Uetz, Erik 6 2 4 1 0 0

Garcia Stein, Nicolas 5 1 2 0 0 0

Gjuliqi, Dardan 5 5 0 0 0 0

Spoth, Adriano 3 2 1 0 0 0

Reinhardt, Giuliano 3 3 0 0 0 0

Keita, Mohamed 2 0 2 0 0 0

Faber, Konrad 2 1 0 0 0 0

Moser-Fendel, Joschua 1 0 1 0 0 0

Rama, Larglind 1 1 0 0 0 0

Bernauer, Kevin 1 1 0 0 0 0

Koberitz, Alexander 1 0 0 0 0 0

Einladung zur Weihnachtsfeier des Freiburger FC

am Freitag, den 18. Dezember, um 19 Uhr in der

Wodanhalle im Ganter Hausbiergarten. Wir würden

uns freuen, wenn wir Sie zur Feier mit der FFC-Familie

begrüßen dürfen. Es wird ein Unkostenbeitrag in

Höhe von 15.- € erhoben. Anmeldungen bitte bis zum

08. Dezember 2015 an unsere Präsidentin Marita

Hennemann

e.mail: marita.hennemann(@)gmx.de

Handy: 0171 3132066

Oder schriftlich an den:

Freiburger FC, Robert-Ruh-Weg 1, 79114 Freiburg


12 Förderteam

Bezirksliga: Gesamtübersicht Stand: 15.11.2015

Gesamtbilanz Heimbilanz Auswärtsbilanz

Pl. Verein Sp g u v T T Dif. +P Sp g u v T T +P Sp g u v T T +P

1. (1) SG Wasser-Kollmarsreute e. V 17 14 1 2 49 : 19 30 43 9 8 0 1 25 : 10 24 8 6 1 1 24 : 9 19

2. (2) SV Kirchzarten 17 11 3 3 43 : 17 26 36 8 4 3 1 14 : 8 15 9 7 0 2 29 : 9 21

3. (3) SV RW Ballr.-Dottingen 17 11 2 4 40 : 27 13 35 9 7 0 2 22 : 13 21 8 4 2 2 18 : 14 14

4. (4) Freiburger FC II 17 9 4 4 55 : 31 24 31 8 5 1 2 29 : 11 16 9 4 3 2 26 : 20 15

5. (5) SG Prechtal/Oberprechtal 17 9 4 4 40 : 32 8 31 8 5 2 1 24 : 12 17 9 4 2 3 16 : 20 14

6. (6) SG Freiamt-Ottoschwanden 17 9 4 4 22 : 17 5 31 9 6 2 1 12 : 5 20 8 3 2 3 10 : 12 11

7. (7) SV Heimbach 17 10 1 6 28 : 27 1 31 8 6 0 2 17 : 12 18 9 4 1 4 11 : 15 13

8. (8) Bahlinger SC II 17 10 0 7 45 : 30 15 30 8 6 0 2 31 : 13 18 9 4 0 5 14 : 17 12

9. (9) SpVgg. Gundelfingen/Wildtal 17 7 4 6 34 : 29 5 25 9 4 1 4 19 : 15 13 8 3 3 2 15 : 14 12

10. (10) FC Teningen 17 7 2 8 37 : 35 2 23 9 6 1 2 22 : 12 19 8 1 1 6 15 : 23 4

11. (11) Spvgg. Untermünstertal 17 5 7 5 26 : 22 4 22 9 3 6 0 17 : 9 15 8 2 1 5 9 : 13 7

12. (12) FC Neuenburg 16 6 3 7 33 : 25 8 21 9 4 2 3 24 : 14 14 7 2 1 4 9 : 11 7

13. (13) VfR Merzhausen 17 6 2 9 40 : 37 3 20 8 5 0 3 26 : 14 15 9 1 2 6 14 : 23 5

14. (14) SV BW Waltershofen 16 5 2 9 27 : 29 -2 17 7 2 1 4 15 : 13 7 9 3 1 5 12 : 16 10

15. (15) SG Nordweil 17 5 2 10 28 : 41 -13 17 9 4 1 4 19 : 19 13 8 1 1 6 9 : 22 4

16. (16) SV Munzingen 17 5 2 10 27 : 43 -16 17 9 4 0 5 16 : 25 12 8 1 2 5 11 : 18 5

17. (17) Spfr. Oberried 17 3 7 7 19 : 29 -10 16 9 2 4 3 12 : 15 10 8 1 3 4 7 : 14 6

18. (18) PTSV Jahn Freiburg 17 4 3 10 27 : 43 -16 15 7 0 2 5 8 : 18 2 10 4 1 5 19 : 25 13

19. (19) FV Sasbach 17 2 5 10 18 : 57 -39 11 9 2 3 4 11 : 18 9 8 0 2 6 7 : 39 2

20. (20) VfR Paffenweiler 17 1 2 14 14 : 62 -48 5 8 1 1 6 10 : 23 4 9 0 1 8 4 : 39 1

Freiburger FC II – FC Teningen 5:1 (0:0)

Aufgrund einer Leistungssteigerung nach der Pause gewinnt die

Zweite Mannschaft des FFC gegen den FC Teningen mit 5:1. In der

ersten Halbzeit hatten beide Mannschaften noch nicht die volle

Drehzahl erreicht. Ibrahim Bayram scheiterte für den FFC zweimal

am Teninger Torwart Thorsten Huber (11. und 34.). Teningen war

durch eine Direktabnahme von Hanno Förtner, die neben das Tor

ging (7.) und einen Schuss von Pascal Spöri auf Zuspiel von Michael

Trautmann, den FFC-Torwart Hannes Janson abwehren konnte (22.),

gefährlich. Nach dem Wechsel legte der FFC gleich los. Ibrahim

Bayram schoss durch einen Doppelschlag in der 51. und 53. Minute

einen 2:0-Vorsprung heraus. Die Vorlagen in den Lauf kamen von

Giuliano Reinhardt bzw. Elias Baumann. Teningen bemühte sich

danach um den Anschluss, blieb aber lange ohne klare Torchance.

In der 76. Minute traf Hanno Förtner aus spitzem Winkel die Latte

des FFC-Tores. Fünf Minuten vor Schluss gelang den Gästen der

Treffer dann doch. Michael Trautmann verlängerte einen Freistoß

von Hanno Förtner ins Tor. Direkt im Gegenzug konnte der FFC

den alten Abstand aber wiederherstellen. Eugen Baibarak traf aus

kurzer Distanz, nachdem Ibrahim Bayram von der Seitenauslinie

geflankt hatte. Giuliano Reinhardt durch einen an Eilas Baumann

verschuldeten Foulelfmeter und Giuseppe-Antonio De Rosa per Kopf

nach einer Ecke von Giuliano Reinhardt schraubten das Ergebnis in

der 89. und 91. Minute noch auf 5:1.

FFC: Janson, Fischer, L. Schepputat (69. Waldvogel), Gjuliqi, De

Rosa, Baumann, Hohnen, Forster (58. Wingo), G. Reinhardt, Bayram,

Imm (79. Baibarak); Tore: 1:0 Bayram (51.), 2:0 Bayram (53.), 2:1

Trautmann (85.), 3:1 Baibarak (86.), 4:1 G. Reinhardt (89./FE), 5:1

De Rosa (91.); Zuschauer: 70

Spvgg. Gundelfingen/Wildtal – Freiburger FC II 0:0

In einem in der ersten Halbzeit vom FFC und in der zweiten

Halbzeit von den Gastgebern bestimmten Spiel trennen sich die

Spvgg. Gundelfingen/Wildtal und die Zweite Mannschaft des FFC

leistungsgerecht 0:0. Die Anzahl der Torchancen hielt sich auf

beiden Seiten in Grenzen. Nach 15 Minuten verfehlte Josef Tohmaz

den linken Pfosten des Tores der Gastgeber. Zwei Minuten später

schoss Oleg Kokorin auf der Gegenseite freistehend knapp neben

das FFC-Tor. Die größte Chance für den FFC hatte Giuseppe-Antonio

De Rosa in der 26. Minute, als ihm, von Josef Tohmaz mit einem

Querpass bedient, der Ball kurz vor dem Tor versprang. Vier Minuten

vor der Pause verpasste Joschua Moser-Fendel vor dem Tor eine

Hereingabe von Josef Tohmaz. Drei Minuten nach der Halbzeit

schoss Dirk Frank knapp über das FFC-Tor. In der 57. Minute konnte

FFC-Torwart Hannes Janson gegen Daniele Sanso klären. Dustin

Imm für den FFC (80.) und Raffaele Sanso für die Gastgeber (89.)

trafen schließlich jeweils noch knapp über das Tor.

FFC: Janson, Wingo, Waldvogel, L. Schepputat, De Rosa, Binder,

Baumann, Imm (81. Pastorino), Tohmaz, G. Reinhardt, Moser-

Fendel; Zuschauer: 80

SV Heimbach – Freiburger FC II 2:5 (1:2)

Die Zweite Mannschaft des FFC dominiert beim SV Heimbach das

Spiel über weite Strecken und gewinnt verdient mit 2:5. Die Partie

begann ausgeglichen. In der 16. Minute schoss Michael Respondek

nach einem langen Ball von Giuliano Reinhardt knapp über das

Heimbacher Tor. Im Verlauf der ersten Halbzeit wurde der FFC

stärker. In der 23. Minute verfehlten Giuliano Reinhardt mit einem

abgefälschten Schuss und danach Mike Enderle aus 20 Metern

knapp das Tor der Gastgeber. In der 32. Minute gelang Giuliano

Reinhardt mit einem Kopfball nach einer Ecke der Führungstreffer

für den FFC. Bereits zwei Minuten später konnte Ex-FFCler Armin

Roth jedoch mit einem verwandelten Handelfmeter ausgleichen.

Im Gegenzug brachte Joschua Moser-Fendel den FFC wieder in

Führung. Er lenkte einen Schuss von Mike Enderle ins Tor ab.

Nach der Pause war Heimbach zunächst offensiver. Henning Frings

gelang in der 49. Minute der Ausgleich. Der FFC riss das Geschehen

jedoch wieder an sich. Joschua Moser-Fendel brachte den FFC in

der 56. Minute nach einem Pass von Giuliano Reinhardt erneut

in Führung. Dardan Gjuliqi erhöhte vier Minuten später auf 2:4. Er

nahm den Ball direkt, nachdem Heimbachs Torwart Fabian Kunkler

einen Schuss von Mike Enderle abwehren konnte. Joschua Moser-

Fendel verfehlte in der 63. Minute nach einem Pass von Giuliano

Reinhardt das Heimbacher Tor knapp. Vier Minuten später lenkte

Fabian Kunkler einen Kopfball von Thomas Waldvogel nach einer

Ecke von Giuliano Reinhardt über die Latte. In der 76. Minute traf

Joschua Moser-Fendel auf Vorlage von Giuliano Reinhardt erneut. Da

Fabian Kunkler fünf Minuten vor Schluss einen Kopfball von Lucas

Schepputat nach einer Hereingabe von Michael Respondek parieren

konnte, bleib es schließlich beim 2:5.

FFC: Janson, Wingo, L. Schepputat, Gjuliqi, De Rosa, Binder (63.

Imm), Waldvogel, G. Reinhardt, Enderle, Moser-Fendel, Respondek;

Tore: 0:1 G. Reinhardt (32.), 1:1 Roth (34./HE), 1:2 Moser-Fendel

(35.), 2:2 Frings (49.), 2:3 Moser-Fendel (56.), 2:4 Gjuliqi (61.), 2:5

Moser-Fendel (76.); Zuschauer: 100


Statistik

13

Freiburger FC II – SG Prechtal/Oberprechtal 4:0 (2:0)

Mit einer überzeugenden Leistung schlägt die Zweite Mannschaft

des FFC die SG Prechtal/Oberprechtal mit 4:0. Vor der Pause

hatte der FFC zahlreiche Torchancen. In der 14. Minute konnte

Gästetorwart Timo Weber einen Schuss von Joschua Moser-Fendel

neben das Tor lenken. Sechs Minuten später luchste Dustin Imm

einem Gegenspieler im Strafraum den Ball ab und schoss aufs

Tor, Timo Weber blieb aber erneut Sieger. Wieder eine Minute

später verfehlte ein Fernschuss von Giuliano Reinhardt knapp das

Gästegehäuse. In der 22. Minute war es dann aber soweit: Elias

Baumann erzielte den Führungstreffer für den FFC. Zwei Minuten

später scheiterte Joschua Moser-Fendel nochmals an Timo Weber.

Nach 31 Minuten hatten die Gäste die Chance zum Ausgleich. Den

Schuss von Tobias Ruf konnte FFC-Verteidiger Stefan Wingo aber

noch kurz vor der Linie abwehren. Zwei Minuten vor der Pause

erhöhte Giuliano Reinhardt die Führung des FFC. Wenige Sekunden

nach dem Wechsel traf Joschua Moser-Fendel den rechten Pfosten

des Gästetores. Fünf Minuten später erzielte Marco Senftleber mit

dem 3:0 die Vorentscheidung. Der FFC kontrollierte auch in der

Folge das Spiel. Giuliano Reinhardt stellte durch einen Schlenzer

unter die Latte in der 78. Minute den 4:0-Endstand her.

FFC: Janson, Wingo (77. Feilner), K. Senftleber, Waldvogel, De

Rosa, Binder, Baumann, M. Senftleber, G. Reinhardt, Moser-Fendel

(82. Pastorino), Imm (66. Fischer); Tore: 1:0 Baumann (22.), 2:0

G. Reinhardt (43.), 3:0 M. Senftleber (51.), 4:0 G. Reinhardt (78.);

Zuschauer: 60

Autor: Andreas Wirth

Die nächsten Heimspiele des Förderteams

Sonntag, 29.11.2015 11:30 Uhr

FFC II - SG Nordweil/Wagenstadt

Samstag, 05.12.2015 14:30 Uhr

FFC II - Spfr. Oberried

Das nächste Auswärtsspiel des Förderteams

Sonntag, 22.11.2015 14:30 Uhr

SV BW Waltershofen - FFC II

Torjägerliste Oberliga

Spieler Verein Tore

Leutrim Neziraj FC Nöttingen 12

Steffen Wohlfarth FV Ravensburg 11

David Braig SSV Ulm 1846 11

Ridje Sprich Freiburger FC 10

Luca Pfeiffer FSV Hollenbach 9

Marc Golinski SSV Reutlingen 9

Fabian Herrmann Kehler FV 8

Daniel Schachtschneider SSV Reutlingen 8

Eray Gür FC Nöttingen 7

Marian Asch FSV Bissingen 7

Kai Luibrand KSC II 7

Luca Graciotti SV Sandhausen II 7

Salvatore Tommasi 1. CfR Pforzheim 6

Niklas Hecht-Zirpel FC Nöttingen 6

Mario Bilger FC Nöttingen 6

Kevin Sax Kehler FV 6

Streli Mamba SV Sandhausen II 6

Stefan Vogler TSG Balingen 6

Dominik Salz 1. CfR Pforzheim 5

Michael Schürg FC Nöttingen 5

Thorben Schmid FC Nöttingen 5

Simon Lukas Lindner FSV Bissingen 5

Daniel Schmelzle FSV Hollenbach 5

Martin Kleinschrodt FSV Hollenbach 5

Tim Fahrenholz KSC II 5

Spetim Muzliukaj SGV Freiberg 5

Giuseppe Ricciardi SSV Reutlingen 5

Dennis Werner SSV Ulm 1846 5

Bastian Heidecker SSV Ulm 1846 5

Domagoj Petric SV Oberachern 5

Daniel Lang SV Stuttgarter Kickers II 5

Dirk Prediger 1. CfR Pforzheim 4

Nedzat Plavci FC 08 Villingen 4

Omar Jatta FC 08 Villingen 4

Patrick Roedling FC Germ. Friedrichstal 4

Pascal Hemmerich FSV Bissingen 4

Riccardo Gorgolione FSV Bissingen 4

Julian Schiffmann FSV Hollenbach 4

Ndriqim Halili FV Ravensburg 4

Rahman Soyodogru FV Ravensburg 4

Jonas Wiest FV Ravensburg 4

Pascal Köpke KSC II 4

Kai Kleinert KSC II 4

Carsten Lutz KSC II 4

Marco Hahn SSV Ulm 1846 4

Ihr Liefer- und Leistungszentrum für Absatzerfolge

in Konditorei, Bäckerei, Gastronomie und Eis - Cafe

Schmidt & Söhne GmbH, Hans-Theisen-Str. 8, 79331 Teningen-Köndringen

Tel.: 07641/9623-0

Fax: 07641/9623-50


14 Unsere Werbepartner

Unfallversicherung Classic

Wir helfen, wenn Sie

Hilfe brauchen

Jetzt informieren:

Unser neues Angebot!

Ein Produkt der HUK-COBURG Allgemeine AG, 96444 Coburg

Viele neue Leistungen

Sie sind z. B. auch versichert bei

Infektionen durch einen Zeckenbiss

(Borreliose oder FSME).

Niedrige Beiträge

Schon für umgerechnet 6,65 €*

monatlich.

* Unser Vorsorge-Tipp 18 bis 64 Jahre,

Gefahrengruppe A: Vollinvalidität

250.000 €, 50.000 € Versicherungssumme

Invalidität mit Progression

500 %, 10.000 € Todesfall-Leistung

und Zusatzbaustein Unfall PLUS

(Jahresbeitrag 79,70 €)

Kundendienstbüro

Andreas Lex

Versicherungsfachmann

Tel. 0761 554229

Fax 0761 554221

andreas.lex@HUKvm.de

Habsburgerstr. 78

79104 Freiburg

Mo. – Do. 09:00 – 12:30 Uhr

Di. u. Mi. 13:30 – 17:00 Uhr

Fr. 09:00 – 14:00 Uhr

sowie nach Vereinbarung


Unsere Werbepartner

15

Ihr Urlaub ist

unsere Leidenschaft!

Immer ein

Volltreffer in Sachen Urlaub!

Reiseland Reisebüro Rieselfeldallee 41 79111 Freiburg

Tel.: 0761 3894960 E-Mail: freiburg.haid@reiseland.de

www.reiseland-reisebuero-freiburg.de

Spritkosten sparen

serienmäßig.

klare

Linienführung

null Emission

im Fahrbetrieb

intelligentes

Raumkonzept




Nachrechnen und umsteigen:

mobirechner.de

www.qu-int.com


25

seit 20 Jahren

erfolgreich in Freiburg

reichhaltige Auswahl an

Pflanzen und Schnittblumen

Inh. E. Lenker

07 61/8 16 50

Öffnungszeiten:

Mo. - Fr. 8.00 Uhr bis 18.30 Uhr

Sa. 8.00 Uhr bis 13.00 Uhr


IDEEN BEWEGEN.

BLEIBEN AUCH SIE IN

BEWEGUNG

ARTROSTAR® CLASSIC

Spezialernährung für Ihr Gelenk

Jetzt preisgünstig

bestellen:

www.ormed-djo-shop.de

www.ormed-djo-shop.de

Gleich 3-fach von ARTROSTAR®-CLASSIC profitieren:

■ Glucosamin aktiviert die Knorpelzellen und fördert die Knorpelstruktur

■ Chondroitin als Wassermagnet in Gelenk und Knorpel

■ für Leistungssportler bestens geeignet (www.koelnerliste.com)

Service-Hotline: 0180 1 676 333

© ORMED.DJO 11/09

www.ormed-djo.de


Unsere Werbepartner

17

Verlag am Kaiserstuhl

• Eintrittskarten

• Flyer

• Visitenkarten

• Plakate

• Glückwunschkarten

• Stadionhefte

• Weihnachtskarten

• Selfmailer

• Geburtstagskarten

• Bücher

• Tombola-Lose

• Firmenadressen

Telefon: 07663 / 94 62-11

Besuchen Sie unseren Online-Shop unter:

www.verlag-am-kaiserstuhl.de


18

Geburtstage

Geburtstage...

Vorname Nachname Geburtsdatum

Armin Zahn 1.11

Alexia Fante 1.11

Othmar Pfannes 3.11

Karl-Heinz Schonrath 4.11

Konrad Faber 4.11

Mailo Robin Schenk 4.11

Helmut Wüst 5.11

Waltraud Müller 6.11

Erik Uetz 7.11

Ibrahim Mohamed Kawtharani 7.11

Günter Rosenkötter 8.11

Linus Mulfinger 8.11

Michele Antonio Fucci 9.11

Milos Drakulic 9.11

Jakub Bordji 10.11

Ibrahim Farrukh Bleichrodt 10.11

Michael Akargider 12.11

Samuel Rees 12.11

Iris Rombach 13.11

Hassan Mourad 13.11

Leandro Andrei Calbaza 13.11

Mike Bernd Enderle 14.11

Aaron Neu 15.11

Fabian Jussuf Haas 15.11

Abbas Safwan 16.11

Mathieu Timothee Link-Rosemont 17.11

Marcus Maric 17.11

Horst Schepputat 18.11

Axel Frick 18.11

Dietmar Batsch 18.11

Michael Schlegel 18.11

Kevin Bernauer 20.11

Alexander Baumgartner 21.11

Mehmed Akif Artan 21.11

Marco Romano 23.11

Elias Baumann 23.11

Thomas Schneider 24.11

Jaipreet Singh 24.11

Andreas Kroll 26.11

Yusuf Bayram 26.11

Siegfried Fante 27.11

Jonas Späth 27.11

Dino Piraneo 29.11

Freiburger Fußballclub e. V

Gegründet 1897 • „Freiburger“ Stadion im Dietenbachpark

Robert Ruh Weg 1• 79114 Freiburg

Tel: 0761/706352 • Fax: 0761/706351 • email: info@ffc.de

• www.ffc.de

Bankverbindung: Sparkasse Freiburg-Nördlicher Breisgau

Konto-Nr. 2101206 BLZ 680 501 01

Spendenkonto: Sparkasse Freiburg-Nördlicher Breisgau

Konto-Nr. 2078762 BLZ 680 501 01

Redaktion: Jörg Gehring, Matthias Renner, Andreas Wirth

E-Mail: webmaster@freiburger-fc.de

Satz, Vorstufe:

Cesar

Werbung:

Jörg Gehring

Druck: Regio Pack Bötzingen

V.i.S.d.P.: Die Redaktion.

Es gelten unsere allg. Geschäftsbedingungen.

Die Ausgabe wird kostenlos an die Zuschauer verteilt.

Namentlich gekennzeichnete Beiträge geben nicht unbedingt

die Meinung der Redaktion wieder.

IMPRESSUM

Langjährige und verdiente Mitglieder feiern im November ihren

Geburtstag:

Abbas Safwan, 20 Jahre

Elias Baumann, 20 Jahre

Waltraud Müller, 60 Jahre

Horst Schepputat, 60 Jahre

Thomas Schneider, 60 Jahre

Für die weiteren Lebensjahre

wünschen wir beste Gesundheit und

alles Gute! Wir danken für die Treue

zum FFC.

Vorstand und Präsidium des

Herzliche Glückwünsche an die Geburtstagskinder von der

ganzen FFC Familie!

Hochbau Renovierung

Tiefbau Modernisierung

Erhaltung FT-Montage

Baudienstleistungen

Schochenwinkel 6 · 79353 Bahlingen · Telefon 0 76 63/941-0 · Telefax 0 76 63/941-201 · E-Mail: info@koch-voegele.de


Alles eine

Frage der

Aufstellung

www.freiburger-pilsner.de

. Du auch?


Stephan Egle

I

FREIBURGER FC

Täglich

24 Stunden für

Sie geöffnet.

Dieser QR-Code

bringt Sie direkt auf

unsere Homepage.

Stephan Egle

Generalvertretung

Hermannstr. 2

79098 Freiburg

Telefon: 0761 3 67 00

www.allianz-egle.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine