ready. Magazin N°2

p.i.n.k.elefant

Die zweite Ausgabe des brandneuen ready. Magazins!

eady. Magazin N°2

November 2015

www.ready.fit

pinkelefant.ch

ERNÄHRUNG BEWEGUNG LIFESTYLE

5 Rezepte

die fit halten!

S. 5+6

,

Spitzengastronom

Smoothie?

Grün!

S.6

Super -

food

S.4

URS MESSERLI

im Interview S. 2-4

INKL. GUTSCHEINE UND AKTIONEN

Mehr vom ready. gibts auf

facebook.com /readylifestylemagazin


EDITORIAL

Mit ready. begleiten wir Frauen

in einen neuen, spannenden Lebensabschnitt.

Wer plötzlich mehrere Kilos

weniger wiegt, ist ein neuer Mensch.

Im wahrsten Sinne des Wortes.

„Deine Nahrungsmittel seien deine

Heilmittel“, sagte der griechische

Arzt Hippokrates bereits vor

rund zweieinhalbtausend Jahren.

Heute sind die Themen Ernährung,

Gesundheit und Fitness aktueller

denn je.

Wer die Wörter „gesund essen“

bei Google eingibt, erhält knapp

20 Millionen Suchergebnisse und

immer wieder wird in den Medien

über die gesundheitsschädigenden

oder –fördernden Effekte von

Esswaren berichtet.

Es kann schwer werden, in dieser

Informationsflut die Übersicht zu behalten.

Mit ready. wird es einfacher.

In dieser Ausgabe nehmen wir Sie

mit in die Welt der gesunden und

ausgewogenen Ernährung. Sie erfahren

unter anderem, was es mit dem

Begriff „Superfood“ auf sich hat, wie

Sie sich mit „grünen Smoothies“ etwas

Gutes tun und wie Sie Ihr positives

Körpergefühl behalten können.

Und natürlich dürfen auch schmackhafte

Rezepte, Gutscheine für Ernährungsberatungen

und Smoothie-Kurse

sowie vergünstigte

Make-up-Angebote nicht fehlen.

info@ready.fit

www.ready.fit

Eine Werbepublikation von Interdelta SA, Route André-Piller 21, 1762 Givisiez. Erscheint 3 Mal jährlich. Auflage 20'000 Ex.

INTERVIEW MIT …

Urs Messerli

Urs, auf deiner Website

bezeichnest du dich als

Gastronom & Coolinariker.

Erklär uns das Wortspiel

Coolinariker.

Als wir nach einer treffenden

Bezeichnung

für meine Arbeit suchten,

merkte ich, dass

ich im Gastrobereich

verschiedenen Tätigkeiten

nachgehe. Ich arbeite

als Koch, wir betreiben das

Restaurant mille sens, einen

Weinhandel und eine Beratungsfirma

für Gastronomie. So

sind wir schliesslich auf diesen

Namen gekommen.

Was heisst für dich

ausgewogene Ernährung?

Man kann letztendlich alles essen,

aber die Menge ist entscheidend.

Das war immer mein Motto. Zu beachten

ist, dass wir heutzutage weniger

körperlich arbeiten. Deshalb

benötigen wir weniger Kohlenhydrate

und Fette.

Ein neuer Trend ist „Superfood“.

Was heisst das?

Das sind naturbelassene Lebensmittel,

die nur wenig verarbeitet

und nicht mit Konservierungsmitteln

behandelt sind. Zudem zeichnen

sich diese Lebensmittel dadurch

aus, dass sie mehr als einen

Drittel des Tagesbedarfs an Vitaminen,

Nährstoffen oder Spurenelementen

abdecken, wenn man

sie im normalen Mass

konsumiert, also

circa 100 Gramm täglich. Oftmals

haben wir solche Produkte um

uns herum, sind uns dessen aber

nicht bewusst. „Superfood“ ist ein

Trend. Wenn ein Superstar aus

Hollywood etwas gesundes isst

und sagt, es sei Superfood, dann

wird dieses Lebensmittel hochgepriesen.

So ist zum Beispiel Grünkohl

gerade sehr trendy.

Dein neues Buch heisst

„Alpenküche“. Das ist aber

nicht der Inbegriff von

gesunder Ernährung, oder?

Über gesunde Ernährung könnte

man sich wahnsinnig lange

unterhalten. Ungesund ist ganz

bestimmt, was man im Übermass

isst. Gesund ist sicherlich, möglichst

naturbelassene Lebensmittel

zu verwenden. Für das Buch

haben wir Gerichte mit Produkten

gewählt, die aus dem Alpenraum

stammen. Von dort kommen viele

2 ERNÄHRUNG BEWEGUNG LIFESTYLE – ready.

Quelle: Buch „Alpenküche“ Foto: Marcus Gyger


traditionelle Gerichte, aber auch

neue Kreationen. Bei den Rezepturen

haben wir ein Augenmerk

darauf gelegt, dass diese nicht

zu mastig sind, also nicht zu viel

Rahm, Butter und Mehl enthalten

– wobei klar ist, dass diese Zutaten

bei einigen Gerichten dazugehören.

Das heisst nicht, dass diese

Speisen ungesund sind, denn die

Menge und die Frische der Produkte

macht es aus.

Wie wichtig ist regelmässiges

Essen für eine gesunde

Ernährung?

Diesbezüglich gibt es verschiedene

Ansichten. Früher galt die

Regel, dass man mehrere kleinere

Mahlzeiten über den Tag verteilt

essen sollte. Heute habe ich das

Gefühl, dass das nicht mehr richtig

ist, denn der Stoffwechsel sollte

auch mal Pause machen können.

Wenn dem Kreislauf ständig etwas

Neues zugeführt wird, produziert

die Bauchspeicheldrüse immer

wieder Insulin. Für den Körper ist

dies das Signal die neue Nahrung

in Fett umzuwandeln. Deshalb ist

es wohl besser, wenn man dreimal

täglich eine vollständige Mahlzeit

einnimmt, jeweils eine Pause von

vier bis fünf Stunden einlegt und

dazwischen viel trinkt.

Oft hört man, man nehme

sich zu wenig Zeit für die

Ernährung? Warum ist das so?

Das Umfeld, in dem man aufgewachsen

ist, spielt hier eine

wichtige Rolle. Im frankophonen

Raum ist essen, und vor allem das

gemeinschaftliche Essen, sehr

wichtig. In der Deutschschweiz

hingegen wird dem Essen eher

zu wenig Bedeutung und Wert

geschenkt. Oft erinnert es mehr

an eine rein mechanische Nahrungsaufnahme,

als würde

man das Auto auftanken.

Das finde ich schade. Früher

hat man gearbeitet,

damit man etwas essen

konnte. Heute isst man,

damit man Energie hat.

Vielleicht sollte man sich da

ein wenig zurückbesinnen.

Gesund essen heisst oft auch,

aufwändig zu kochen.

Stimmt das?

Wenn man sich schlau organisiert

und mit frischen Produkten arbeitet,

kann man viele gesunde Gerichte

kreieren, die nicht allzu aufwändig

sind. Man muss das aber auch

wollen. Alternativ kann man auch

in einem Restaurant gesund essen,

wenn man weiss, auf was man achten

sollte. Somit ist es nicht zwingend

notwendig, selbst zu kochen.

Wie kann man die Lust auf das

Selberkochen steigern?

Man muss sich grundsätzlich mit den

Themen Kochen und Ernährung befassen.

Wieso also nicht mal wieder

auf den Markt gehen, wo man viele

tolle Produkte zur Auswahl hat? Wenn

man einen Metzger oder Gemüsebauer

von seinen Produkten schwärmen

hört, dann kann das deren Wertschätzung

erhöhen. Das Ambiente

auf dem Markt kann sehr schön sein,

das sollte man zelebrieren. Oder man

kann auch einen Abend in der Woche

einplanen, an dem man sich Zeit für

das Kochen nimmt.

Du bist ein Gourmet-Koch. Was

versteht man darunter?

Für mich gehören zur Gourmetküche

frische Produkte sowie die

Kunst, alle Sinne anzusprechen.

Die Frische der Lebensmittel ist

ausschlaggebend. Zusätzlich gehören

zu einem Spitzenprodukt

auch das jeweils richtige Getränk

und der passende Wein.

Auf welche

Innovation,

die du entwickelt

hast, bist du

besonders stolz?

Da muss ich

ganz an den

Anfang zurückgehen,

als

ich mit der Entwicklung

meiner

Gourmetküche anfing.

Das war vor fast

30 Jahren. Damals sagte

ich mir, es kann doch nicht sein,

dass fast alle Gourmet-Restaurants

mit Speisen wie Froschschenkeln

arbeiten. Ich begann als einer der

Ersten, bewusst regionale Produkte

in die Gourmet-Welt zu integrieren.

Zum Trend, regionale Nahrungsmittel

zu verwenden, habe

ich viel beigetragen und darauf bin

ich sehr stolz. Daraus haben sich

viele tolle Geschichten ergeben.

Weihnachten und Silvester stehen

vor der Tür. Wie kann man auch

während der Festtage auf eine

gesunde Ernährung achten?

TOP ANGEBOT:

NUR 49.- CHF

MIT WIDMUNG!

Quelle:

Buch „Alpenküche“

Foto: Marcus Gyger

Man sollte langsam essen und geniessen.

Wer auch an den Festtagen

keine Ausnahmen machen will,

sollte auf Kohlenhydrate, Stärke

und Zucker verzichten. Dann hat

man schon viel erreicht, wenn man

während diesen Tagen auf die Linie

achten will. Was für mich dazu gehört,

sind wärmende Gewürze wie

Zimt, Ingwer, Kurkuma

und Lebkuchengewürze – Gewürze

also, die das Herz erwärmen

und die in die winterliche, weihnachtliche

Zeit passen. Ich denke auch an

Orange und ähnliche Düfte.

Die letzte Ausgabe vom ready.

legte den Fokus auf das Thema

Bewegung. Was tust du, um

dich fit zu halten?

Ich treibe sehr gerne Sport. Am

liebsten habe ich Ballsportarten wie

Tischtennis oder Badminton, Golf

und im Winter auch Skifahren. Bewegung

und Dynamik mag ich sehr.

Bist du ein Smoothie-Liebhaber?

Noch nicht, aber ich habe mir ein

Mixgerät gekauft und werde das

Projekt „Smoothie“ auch in Angriff

nehmen.

Das neustes Buch von

Urs Messerli inkl. Widmung:

Sende bis zum 31. Dezember 15

eine Email mit dem

Betreff «ready» an

anne-kathrin.haas@millevins.ch

3


LIKE US ON

facebook.com/readylifestylemagazin

SUPERFOOD

Essen, was sich

zu essen lohnt.

Der Begriff „Superfood” ist zurzeit

sehr angesagt. Sei es im Supermarkt,

in Kochsendungen oder

beim Fitnesstrainer, wir begegnen

dem Ausdruck überall und Stars

und Sternchen schwören darauf.

Was genau aber wird darunter

verstanden?

Das Wort „Superfood” ist ein

Marketingbegriff. Eine offizielle,

rechtlich bindende Definition existiert

nicht. Mit dem Ausdruck werden

Lebensmittel bezeichnet, die

aufgrund ihres Nährstoffgehalts

einen höheren gesundheitlichen

Nutzen aufweisen sollen als andere.

Darüber hinaus zeichnen sich

“Superfood”-Nahrungsmittel dadurch

aus, dass sie vollwertig, bestenfalls

biologisch angebaut oder

aus Wildwuchs stammend und

bekömmlich sind, die Verdauung

fördern sowie Krankheiten und vorzeitige

Alterung vorbeugen.

Als Koch interessiere ich mich für diesen

Begriff. Im Restaurant „mille sens

– les goûts du monde“ kochen wir

schon seit jeher mit sehr viel Superfood,

zum Beispiel mit grüner Papaya,

fermentierten Produkten wie Grüntee,

Mangos, Kokosmilch und -fett,

Palmblütenzucker und vielem mehr.

Darüber hinaus verwenden wir viele

regionale Frischprodukte. Das Gute

am „Superfood”-Trend: Gewöhnliche

Nahrungsmittel wie Weisskohl,

Johannisbeeren, Wirsing, Sauerkraut

oder Hirse werden sozusagen

über Nacht zu attraktiven Produkten.

Zu beachten ist, dass wir über genügend

„regionalen Superfood” verfü-

gen. Wir müssen also nicht zwingend

Goji-Beeren aus Tibet essen, um

unserer Gesundheit etwas Gutes zu

tun. In diesem Sinne erhält auch der

Besuch des „Bärner Märit” eine neue

Bedeutung: Wer bei den regionalen

Gemüsebauern vorbeischaut, taucht

in ein „Superfood-Eldorado” ein.

Viel Spass und Genuss mit allen

Sinnen wünscht Urs Messerli von

der mille sens groupe.

Oftmals haben

wir solche

Produkte um

uns herum, sind

uns dessen aber

nicht bewusst.

Ingwer ist

mein Lieblings-

„Superfood“

und strahlt

Wärme von

innen aus.

– Urs Messerli

– Domingo

S. Domingo

4 ERNÄHRUNG BEWEGUNG LIFESTYLE – ready.

Quelle: Buch „Alpenküche“

Foto: Marcus Gyger


Sautiertes Pilz-Carpaccio

MIT WINTERBLATTSALAT UND

PREISELBEEREN-ALPENDISTELÖL-VINAIGRETTE

40 g gekrauste Endivien, 40 g roter Chicorée, 20 g Kräutersalat, 20 g frischer Eichblattsalat,

40 g Himbeer-Preiselbeer-Essig, 60 g Distelöl, 20 g Preiselbeeren im Zuckersirup gekocht,

2 g rosa Pfefferkörner, in Salzwasserlake, weisser Pfeffer aus der Mühle, Salz,

120 g Mönchskopf-Pilze und weitere kleine Speisepilze, wenig Fleur de Sel

Salate waschen, rüsten

und trocknen.

mit Salz, Pfeffer und dem

Pilze in Streifen

schneiden. Essig,

Distelöl, Preiselbeeren

und rote

Pfefferkörner

kurz mixen und

Preiselbeeren-Zuckerwasser

abschmecken. Pilze

kurz sautieren, dann mit

Pfeffer und Salz würzen.

Das Pilz-Carpaccio lauwarm

und mit Vinaigrette

beträufelt anrichten.

Salatblätter lose mit

Dressing anrichten. Garnieren

mit Preiselbeeren,

dem roten Dressing

und rosa Pfeffer. Fleur

de Sel und Pfeffer aus

der Mühle darüber geben.

Quelle: Buch „Alpenküche“

Foto: Marcus Gyger

Carnaroli Risotto

MIT WURZELGEMÜSE UND WIRSING

6cl Ravida Olivenöl kaltgepresst, 20g Schalotten, 1 Knoblauchzehe klein,

1 Prise Safranfäden, 300g Carnaroli Reis „Ferraris“ Vinothek mille vins,

5dl Bouillon, 2.5dl Karottensaft biotta, 2dl Weisswein,

1 Lorbeerblatt, 60g Pfälzer Karotten, 60g Karotten,

100g Wirsing grün blanchiert, 2 Schwarzwurzeln,

20g Butter, 40g Sbrinz

Vorbereitung

Schalotten und Knoblauch

schälen und fein hacken.

Schwarzwurzeln gut waschen,

schälen und mit

dem Sparschäler in lange

Streifen schneiden. Frittieren.

Schwarzwurzelabschnitte

und Karotten in

kleine Würfel schneiden.

Zubereitung

Die Schalotten und den

Knoblauch im Olivenöl

dünsten, Safranfäden,

Karotten und Pfälzer Karotten

beifügen. Reis dazugeben,

gut mitdünsten

und mit einem Drittel

des Weissweins und etwas

Bouillon ablöschen. Lorbeerblatt

dazugeben.

Nach und nach Bouillon

und Karottensaft beifügen

(zum Vorkochen nur

zwei Drittel der gesamten

Flüssigkeitsmenge!).

17 – 18 Minuten langsam

sieden, zeitweise mit

Holzlöffel vorsichtig

umrühren. Zuletzt den

blanchierten Wirsing beifügen.

Den restlichen Weisswein,

Butter und Reibkäse sorgfältig

darunter ziehen und abschmecken. Garnieren

mit Schwarzwurzelchips.

Bemerkung

Der Flüssigkeitsbedarf

schwankt im Verhältnis

zum Reis zwischen 1:2.5

bis 1:3. Durch das Zufügen

von Wein am Schluss

wird der Garprozess unterbrochen

und das Weinaroma

bleibt stärker

erhalten, als wenn man

mit diesem am Anfang ablöscht

und ihn verdampfen

lässt. Ein farbenfroher

und sättigender winterlicher

Gaumenschmaus.

Vegetarisch oder auch mit

Fleisch oder Fischbeilage

ein grossartiges Gericht.

5


2 TASSEN GRÜNKOHL,

2 TASSEN MANDELMILCH,

smuusy.ch

EIN SMOOTHIE FÜR

DIE WEIHNACHTSZEIT

DIESER GRÜNE TIPP

BRINGT DICH INS GLEICHGEWICHT

Sie haben bestimmt schon von grünen

Smoothies gehört? Ich hatte meine

erste Berührung mit einem Smoothie

in Miami, wobei ich damals “nur“

Fruchtsmoothies mit viel Eis und Zucker

kennenlernte. Dass Smoothies

aber auch grün sein können, wusste

ich zu jener Zeit noch nicht.

Zurück in Europa liessen mich die

Smoothies nie ganz los. Immer mal wieder

packte mich die Lust nach einem

kühlen, bunten Fruchtsaft. Eines Tages

hörte ich von einer gewissen Victoria

Boutenko, einer Russin, die als Erfinderin

des grünen Smoothies gilt. Sie mixte

Blattgrün, Früchte und Wasser in allen

möglichen Variationen zu einem sogenannten

“grünen Smoothie”.

Fasziniert eilte ich zum Bioladen, um all

die gesunden Zutaten zu besorgen. Wieder

daheim, füllte ich den Mixer ganz

begeistert bis oben mit Grünzeug und

fügte nur einen Apfel und etwas Wasser

hinzu. Den Moment, als ich den Deckel

öffnete, werde ich nie vergessen: Der

Geruch, der mir entgegenstieg, war alles

andere als begeisternd! Ganz anders sah

das mein Mann: Er stürzte den Becher

mit flüssigem „Hasenfutter“ runter. Ich

hingegen goss den Rest in den Ablauf.

Doch ich gab mich nicht geschlagen.

Ich kaufte mehrere Bücher

und verwandelte meine Küche

in ein regelrechtes smuusy-Entwicklungslabor.

facebook.com/readylifestylemagazin

Was aber ist überhaupt der Vorteil grüner

Smoothies? Grünes Blattgemüse ist

eine wahre Gesundheits-Schatztruhe.

Es enthält zahlreiche Mikronährstoffe

wie Vitamine, Mineralstoffe oder Spurenelemente.

Unsere üblichen Grundnahrungsmittel

wie Weizen oder Fleisch

verfügen über einen viel geringeren Gehalt

an diesen lebenswichtigen Stoffen.

Grünes Blattgemüse besitzt ausserdem

viele Ballaststoffe und ist voller Chlorophyll,

das für gesundes Blut sorgt.

Die wichtigen Nährstoffe finden sich

vor allem im Blattgrün von Karotten,

Radieschen, roter Bete oder Kohlrabi.

Die Blätter sind viel mineralstoff- und

vitaminreicher als ihre Knollen. Die

Blätter der roten Bete zum Beispiel enthalten

achtmal mehr Kalzium, dreimal

mehr Eisen und Magnesium, sechsmal

mehr Vitamin C oder zweihundertmal

mehr Vitamin A als die Knolle.

Um den grünen Smoothie auch wirklich

geniessbar zu machen, benötigt

man natürlich noch weitere Zutaten.

Nebst dem Blattgemüse ghören auch

reife Früchte, möglichst in Bio-Qualität,

in das Getränk. Smuusy-Neulingen

empfehle ich ein Verhältnis von 50

zu 50, also hälftige Anteile an Früchten

und Blattgemüse. Wenn man abnehmen

möchte, sollte das Verhältnis

allerdings auf 30 bis 40 Prozent

2 BIRNEN, 1 STÜCK INGWER,

1 ZIMTSTANGE, 1 PRISE MUSKAT

Fruchtanteil

reduziert werden.

Hinsichtlich

der Früchte empfiehlt

es sich, wie auch beim Blattgemüse,

das saisonale Angebot zu nutzen.

Grüne Smoothies eignen sich auch,

um zu fasten oder gerade im Frühling

und Sommer die eine oder andere

Mahlzeit zu ersetzen. Grüne Smoothies

sind ideal, wenn man abnehmen oder

schlank bleiben will.

Einige hilfreiche Tipps, um mit Smoothies

abzunehmen oder die Linie zu halten:

• Man sollte fetthaltige Lebensmittel wie

Kokosnüsse oder Avocados vermeiden.

• Keine Süssungsmittel verwenden!

Manchmal werden Smoothies mit

Agavendicksaft, Birkenzucker oder

Honig gesüsst. Das ist absolut nicht

nötig, wenn man reife Früchte

verwendet. Diese sind von

Natur aus süss.

• Fruchtanteil reduzieren

und den Grünanteil

erhöhen. Der Grossteil

der Kalorien stammt

aus dem Obst.

• Keine Dosenfrüchte!

Diese sind in Zuckerwasser

eingelegt

und erhöhen

den Kaloriengehalt. Im Notfall lieber

gefrorenes Obst verwenden.

• Natürlich sollte man auch auf die

sonstige Ernährung achten. Die grünen

Smoothies können beim Abnehmen

und Schlankbleiben definitiv

helfen, sind aber kein Allheilmittel.

Wenn Sie mehr über grüne Smoothies

erfahren möchten, dann lade ich Sie

herzlich ein, an einem meiner Workshops

teilzunehmen. Infos dazu finden

Sie auf meiner Internetseite unter:

www.smuusy.ch.

Gutschein

für einen

Smuusy-Kurs Basic

Schicke eine

Email mit dem Betreff „ready.“

an info@smuusy.ch

6

MANGO-APFEL SMOOTHIE

1 Mango, 1 Apfel,

150g frischer Spinat,

125-150ml Wasser.

Dieser Smoothie enthält nur

235 Kalorien, 6g Eiweiß, 57g

Kohlenhydrate und 1g Fett.

BANANEN-HIMBEER SMOOTHIE

1 mittelgroße geschälte Banane,

125g Himbeeren (gefroren, wenn nicht verfügbar),

500g frischer Grünkohl,

2 TL Chiasamen (zuvor 20-25 Min. einweichen),

125-150ml Wasser.

Dieser Smoothie enthält nur 213 Kalorien, 6g Eiweiß,

47g Kohlenhydrate und 3g Fett.


FRISCH

NACH HAUSE GELIEFERT

Eine gesunde Ernährung führt oft zu

einem guten Körpergefühl. Es fällt aber

nicht immer ganz leicht, sich ausgewogen

zu ernähren. Dank farmy.ch, dem

Online-Hofladen für regionale und biologische

Produkte, wird es einfacher.

Ihre Woche war lang und anstrengend.

Sie freuen sich auf ein entspanntes

Wochenende frei von Stress und Strapazen.

Nach einem Blick in den Kühlschrank

wird Ihnen aber schnell klar,

dass daraus nichts wird: Eine Senftube

und ein Glas Konfitüre, sonst nur gähnende

Leere.

Der Kebab-Stand um die Ecke und

das Fast-Food-Restaurant, das Sie

seit ihren ersten Abnehmerfolgen

meiden, scheinen verlockend. Viel

verlockender als der völlig überfüllte

Detailhändler. Ihnen graut es. Lange

Schlangen an der Kasse, schreiende

Kinder, genervte Menschenmengen.

So haben Sie sich ihr Wochenende

nun wirklich nicht vorgestellt.

Sie entscheiden sich für eine grosse, fettige

Dönerbox. Eigentlich eher widerwillig,

denn wirklich Lust darauf haben

Sie nicht. Selbstgekochtes schmeckt

eben doch besser, und dass Sie sich

nach einer ausgewogenen Mahlzeit

besser fühlen, wissen Sie spätestens

seit ihren ersten Abnehmerfolgen.

Gemüse und Früchte bestehen zum

grössten Teil aus Wasser, sind fett- und

kalorienarm und versorgen Sie mit

lebenswichtigen Vitaminen. Die nationale

Gesundheitsförderungskampagne

„5 am Tag“ empfiehlt deshalb den

Konsum von fünf Portionen Früchte

und Gemüse pro Tag. So bleiben Sie

gesund und halten ohne grossen Aufwand

Ihr Gewicht unter Kontrolle.

farmy.ch

Je abwechslungsreicher Sie essen, desto

eher bleiben Sie am Ball. Ein leichtes

Unterfangen, wenn Sie bewusst saisonal

essen. Die Natur sorgt dafür, dass

das Obst- und Gemüseangebot ständig

wechselt. Schweizer Karotten oder Pepperoni-Streifen

zum Beispiel, gedippt in

einer leichten Sosse, sind im Herbst die

ideale Zwischenmahlzeit. Der Genuss

regionaler und saisonaler Produkte fördert

zudem Schweizer Bauern.

Farmy.ch, der Online-Hofladen für regionale

und biologische Produkte, hilft

Ihnen, den Kühlschrank mit frischen Lebensmitteln

zu füllen. Dank über 1‘000

Produkten und einem ständig wechselnden

Angebot finden Sie alles, was Sie für

eine gesunde Ernährung brauchen: Obst

und Gemüse, frischen Fisch und Fleisch,

Milch, Käse oder Eier. Auch Trockenprodukte

für die Vorratskammer hat farmy.

ch im Angebot. Der Gang zum Super-

Die

entspannte

Art, gesund

zu bleiben.

markt wird somit überflüssig. Sie sparen

Zeit und Nerven und tricksen dabei erst

noch den inneren Schweinehund aus.

Denn: Die Auswahl www.farmy.ch ist

zwar gross, einiges gibt es aber nicht zu

kaufen: Junk-Food, Zuckerbomben und

künstliche Inhaltsstoffe.

Mit dem Rabattcode „ready2015“ erhalten

Sie CHF 20.- Rabatt auf Ihre erste

Bestellung. Sich gesund zu ernähren

war noch nie so entspannt und

einfach wie jetzt.

der online-hof laden

einfach bestellen und bequem nach hause

liefern lassen!

20.-

chF

einkaufsgutschein

c ode *

ready2015

*

Auf Ihre erste Bestellung. Code im Zahlungsfenster eingeben

auf www.farmy.ch. Gültig bis 31.10. 2016

Velo lieFerung in Zürich

ab chF 120 gratis

schweiZweite lieFerung

ab 200 chF gratis

Frisch direkt ab hoF


MEIN GEHEIMNIS IST…

LINDA :

„Um meinen Stoffwechsel stets in Schwung

zu halten, trinke ich jeden Morgen ein

Glas Wasser mit Zitronensaft und treibe

regelmässig Sport. Kalorien die dem Körper

zugeführt werden müssen auch wieder verbrannt

werden, so einfach ist`s “

facebook.com/readylifestylemagazin

WAS IST EUER

STYLING -TIPP

Schickt uns den Tipp mit

Foto an info@ready.fit.

Jeder im ready. erscheinende

Tipp wird mit drei Packungen

XL-S Medical belohnt.

PRISKA :

„Wenn immer möglich gehe ich

über Mittag 1 Stunde spazieren

und trinke täglich mindestens

einen Liter Entschlackungstee.“

8

ERNÄHRUNG BEWEGUNG LIFESTYLE – ready.


EXTRA FORT

NEU

INNOVATION 2015

?

ANNA URSINA :

„POWER BEEF: Der leckere Eiweiss-

Snack aus den Bündner Bergen weckt

den Stier in mir .“

Zweifachwirkung

• Zügelt den Appetit

und das Verlangen

nach Essen.

• Vermindert die Aufnahme

von Fetten

aus der Nahrung.

CLEMENS:

„Mit 20kg weniger auf den Rippen macht

Sport tatsächlich Spass! Gesunde

Ernährung, viel Bewegung und nicht versuchen

die Kalorienzahl runterzudrücken

– so lässt sich das Gewicht gut halten.“

Interdelta SA

Route André-Piller 21

762 Givisiez

xlsmedical.ch

Premium Partner


Daniela Lovric

RATSCHLÄGE UND TIPPS

VOM FITNESSCOACH

SWISS NUTRITION & FITNESS AG

Daniela Lovric ist Inhaberin und Geschäftsführerin

der Swiss Nutrition &

Fitness AG, zusammen mit ihrem Partner

Birol Isik, welcher Mentaltrainer

und Speaker ist und selbst seit über

11 Jahren Kraftsport treibt. Nebst Seminaren,

Vorträgen und Beratungen

rund um die Themen Ernährung, Gesundheit,

Persönlichkeitsentwicklung

und Mentaltraining ist das Unternehmen

insbesondere auf die Ausbildung

von Ernährungsberatern und Personal

Trainern spezialisiert. Im Interview

verrät uns Daniela Lovric, worauf es

wirklich ankommt, wenn man schlank

werden und bleiben will.

Daniela, wenn du drei Faktoren

nennen musst, welche beim

Erreichen und Halten der

Traumfigur berücksichtigt

werden müssen, für welche

entscheidest du dich?

D: Das ist einfach. Motivation, Know-

How und Ziel. Bewusst nenne ich

die Motivation an erster Stelle. Um

langfristig abzunehmen und schlank

zu bleiben, musst man sich in erster

Linie immer wieder motivieren können.

Bevor überhaupt etwas an der

Ernährung angepasst wird, sollte man

ein Blatt Papier zur Hand nehmen und

aufschreiben, weshalb die aktuelle Si-

tuation verändert werden soll. Dieses

Blatt kann in schwachen Momenten

helfen, die Ziele nicht aus den Augen

zu verlieren. Deshalb kombinieren wir

unsere Ernährungscoachings auch mit

Mentalcoaching-Strategien.

An zweiter Stelle steht das

Know-How. Wie kann sich die

Leserin das nötige Wissen

aneignen, wo doch überall

unterschiedlichste Theorien

vertreten werden?

D: Um die Autoprüfung zu bestehen,

nehmen wir Fahrstunden. Genau

so verhält es sich mit unserem Körper.

Um dieses komplexe System zu

verstehen, brauchen wir eine Bedienungsanleitung.

Bei den Fahrstunden

gehen alle automatisch zum Profi.

Wenn es jedoch um die Erreichung

des Traumkörpers geht, will sich jeder

das Wissen selbst zusammensuchen.

Das ist leider nicht so einfach.

Ich würde empfehlen, dass man sich

auch in diesem Bereich an einen Experten

wendet und einen kompetenten

Ernährungsberater aufsucht.

Hier würde ich in erster Linie darauf

achten, dass der Berater authentisch

ist. Hat er eine gute Figur? Ist er gesund?

usw. Aus meiner Sicht ist dies

eine sehr wichtige Investition.

Aber eine teure..

D: Würde ich nicht

sagen. Bei uns zum

Beispiel kostet ein Ernährungscoaching

200

Franken. Wenn man

bedenkt, wieviel Geld

man danach einspart für

irgendwelche Abnehm- oder

Lightprodukte sowie Kleider, die

überflüssige Pfunde kaschieren, lohnt

sich eine solche Beratung allemal.

Light Produkte sind also nicht

geeignet. Was würdest Du sonst

empfehlen?

D: Das ist sehr individuell und kommt

auf die Person, deren Lebensumstände

und Ziele an. Folgendes sollte jedoch

immer berücksichtigt werden:

Viel Wasser trinken, mindestens zwei

bis drei Liter pro Tag. Genug essen,

täglich mindestens drei Mahlzeiten.

Fast Food, Fertiggerichte, Zucker,

Light-Produkte und Süssgetränke wie

Cola, Eistee oder Red Bull vermeiden.

Und: Liebe dich selbst!

Macht Selbstliebe schlank?

D: Nur wer sich selbst annimmt und

liebt wird das richtige Bewusstsein

jetzt

ready. LIKEN

und vom Advendskalender

PROFITIEREN!

facebook.com/

readylifestylemagazin

und Verhältnis zu seinem eigenen Körper

erhalten. Dieser mentale Aspekt

entscheidet am Ende über Erfolg oder

Misserfolg. Wer seine Gedanken kontrollieren

kann, kann sein gesamtes

Leben kontrollieren. Wir sind für unser

Leben und unsere Gesundheit selbst

verantwortlich und wenn wir an der aktuellen

Situation nichts ändern, wird es

niemand tun.

Daniela Lovric, Founder & CEO

Swiss Nutrition & Fitness AG

Aarauerstrasse 4

5630 Muri

info@snfa.ch

www.snfa.ch

www.fitpro24shop.ch

Gutschein* von CHF 50.-

für ein individuelles Ernährungscoaching bei der SwissNutrition & Fitness AG.

Infos und Anmeldung unter: www.snfa.ch.

Das Angebot gilt bis zum 30. April 2016!

* Gutschein nicht mit anderen Angeboten kumulierbar.


MEHR STRAHLKRAFT MIT

PERMAMENT MAKE-UP

f a c e s – FACHSCHULE FÜR KOSMETIK

Dauerhafter Körperschmuck

Permanent Make-up, auch Dermapigmentierung

genannt, ist eine

kosmetische Tätowierung im Gesicht.

Durch mikrofeine Farbpigmente

wird eine dauerhafte Konturierung

geschaffen, zudem können

Augenbrauen, Eyeliner oder Lippen

ausgefüllt werden. Das Gesicht

gewinnt an Ausdrucksstärke

und die natürliche Schönheit wird

durch das Kaschieren kleiner Unregelmässigkeiten

perfektioniert.

Lidstriche / Eyeliner

Ob ein dekorativer Lidstrich oder

eine Wimpernkranzverdichtung:

Beim Vorzeichnen werden kleinere

Fehler korrigiert und die Lidstriche

typgerecht gezeichnet. Danach

folgt die Pigmentierung. Das Resultat:

Endlich kein verwischtes Make-up

mehr, weder im Alltag noch

beim Sonnenbaden oder Sport.

Die Augen werden strahlen.

Lippen

Lassen Sie sich mit einem Permanent

Make-up perfektionieren

Lassen Sie sich ihr neues Aussehen,

ihr neues Selbstbewusstsein und ihr

neues Leben mit einem Permanent

Make-up noch mehr verschönern.

George Triantafillidis, internationaler

Make-up-Artist und Dermapigmentologe,

Inhaber der

„faces“-Fachschule für Kosmetik,

berät Sie gerne bei einem persönlichen

Gespräch.

VORHER

George Triantafillidis

Augenbrauen

Ob wild gewachsene, kaum erkennbare

oder ungleichmässige

Augenbrauen: Erster Schritt ist

eine Typberatung. Anschliessend

werden durch Vorzeichnungen die

Brauen mit individuell abgestimmter

Farbe typgerecht gezeichnet.

Kleinere Unregelmässigkeiten werden

dadurch sofort korrigiert. Danach

beginnt die Pigmentierung

durch Feinsthärchenzeichnung auf

der Basis der Vorzeichnung. Im Ergebnis

wirkt man frischer und das

Aussehen ist harmonischer.

Die Lippen werden individuell

und dem Typ entsprechend vorgezeichnet

und Unregelmässigkeiten

ausgeglichen. Dank einer

grossen Farbenvielfalt ist eine

perfekte Abstimmung auf die Lippen

jeder einzelnen Kundin möglich.

Eine Spezialität ist die Lippenvollschattierung.

Das Lachen

wird strahlender und erhält eine

ästhetische Kontur.

Anmeldung unter der Nummer

031 312 18 00 oder per Mail unter

info@faces-kosmetikschule.ch.

NACHHER

EINMALIGE

BEHANDLUNG

Unser Angebot für Sie:

Mit dem Code „ready.“ erhalten Sie bei einer telefonischen Anmeldung

bis zum 31. Dezember 2015 einen Rabatt von CHF 200.- auf

Permanent Make-up, Augenbrauen, Lidstrich oder Lippen.

ready. – ERNÄHRUNG BEWEGUNG LIFESTYLE

11


Ich habe es

geschafft! *

Patricia

-9 kg

Premium Partner

facebook.com/

readylifestylemagazin

Effektiv und gesund abnehmen

NEU

INNOVATION 2015

XL-S Medical

Fettbinder

* mit XL-S Medical Fettbinder

** IMS Health, European report, Weight Loss category 14A, Top-5- Hersteller

(Anzahl verkaufter Packungen von Dezember 2012 bis Dezember 2013)

Interdelta SA | Route André-Piller 21 | 1762 Givisiez

XL-S Medical Extra Fort

Zweifachwirkung

• Zügelt den Appetit und das Verlangen nach Essen.

• Vermindert die Aufnahme von Fetten aus der Nahrung.

xlsmedical.ch

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine