Aufrufe
vor 2 Jahren

21.11.2015 Lindauer Bürgerzeitung

21.11.2015 Lindauer

LINDAUER Bürgerzeitung mit Amtsblatt der Stadt Lindau (B) 21. November 2015 · Ausgabe KW 47/15 · an alle Haushalte ANSICHTEN Erika Fauler, Markthändlerin Seit Beginn der Hafenweihnacht vor zehn Jahren bin ich dabei. Wir besuchen mit unserem Stand verschiedene Weihnachtsmärkt, aber die Lindauer Hafenweihnacht ist etwas ganz Besonderes. Für unser Angebot an warmen und modischen Mützen haben wir hier in Lindau ein großes Stammpublikum. Auch unsere Puppen und eine sehr große Auswahl an Puppenbekleidung erfreuen die Käufer hier. Es ist immer schön, von Kolleginnen und Kollegen zu hören und zu erfahren, dass sich alle jedes Jahr auf die Lindauer Hafenweihnacht freuen. Man trifft sich wie eine große Familie oder bei einem Klassentreffen. Ich denke, ich spreche für alle Markthändler, wenn ich den Lindauern eine schöne Vorweihnachtszeit auf der Hafenweihnacht und ein gesundes Fest wünsche. Erscheinungstermine Ihre nächste BZ erscheint Samstag, 05.12.2015 Samstag, 19.12.2015 Geschäftsleben: 65. Jubiläum (Mehr dazu ab Seite 15.) feiert die Gärtnerei Meßmer in Lindau/Bad Schachen und lädt auf eine floristische Zeitreise ein. S. 7 Wissenswertes: Adventszauber Tipps und Termine zu Adventsausstellungen und Weihnachtsmärkten der Region S. 8-9 Wissenswertes: BZ verlost Tickets für das Konzert zum 30. Jubiläum des Symphonieorchesters Vorarlberg S. 29 Geldsegen für den Cavazzen Bund sagt Förderung in Höhe von 8,6 Mio Euro zu Für die Sanierung und Neugestaltung des Stadtmuseums Lindau werden Mittel aus dem Bundeshaushalt fließen: Am Donnerstag, 12. November, ging aus Berlin die Zusage für eine Förderung über 8,6 Millionen Euro ein. Zur offiziellen Bekanntgabe reiste MdB Dr. Karl-Heinz Brunner, dessen Engagement der Geldsegen zuvorderst zu verdanken ist, am Folgetag, eigens nach Lindau, um Oberbürgermeister Dr. Gerhard Ecker und die Verantwortlichen aus Stadtpolitik und -verwaltung zu informieren. Brunner, der in Lindau zur Schule gegangen ist, hatte sich bei zwei Ortsterminen – allein und zuletzt im Oktober mit seinem Fraktionskollegen MdB Johannes Kahrs – über den teils desolaten Zustand des Gebäudes und das Sanierungsvorhaben der Stadt informiert. Beeindruckt von der „barokken Schönheit“ und der Bedeutung des Stadtpalais als Baudenkmal sicherte er zu, sich auf Bundesebene für das Projekt zu verwenden. Willkommene Unterstützung Außer Frage steht: Die Sanierung des Cavazzen und die Neugestaltung des Museums werden viel Geld kosten, mehr Haben allen Grund zum Strahlen: Winfried Hamann vom Förderverein zum Erhalt des Cavazzen, Museumsleiterin Barbara Reil, SPD- Bundestagsabgeordneter Dr. Karl-Heinz Brunner, Kulturamtsleiter Alexander Warmbrunn und Oberbürgermeister Dr. Gerhard Ecker. als die Stadt Lindau alleine zu tragen im Stande ist – umso größer und verständlicher somit der Jubel, den die freudige Nachricht unter den verantwortlichen Akteuren auslöste. Oberbürgermeister Dr. Ecker dankte Brunner für seinen herausragenden Einsatz und den Entscheidern im Haushaltsausschuss des Bundestags für das in Lindau gesetzte Vertrauen und die „mehr als willkommene“ großzügige Unterstützung. Überregionale Bedeutung des Cavazzen erkannt „Zunächst einmal bin ich überwältigt.“, so Ecker. „Es ist BZ Foto: BR ein deutliches Signal aus Berlin, dass die überregionale Bedeutung des Cavazzen erkannt wird, wie sich auch durch den Förderbeitrag von 8,6 Millionen Euro zeigt.“ Sein Dank gelte dabei auch der Stadtverwaltung, namentlich Kulturamtsleiter Alexander Warmbrunn und Museumsleiterin Barbara Reil sowie Hilmar Ordelheide von Seiten des städtischen Bauamts, sowie Winfried Hamann vom SPD-Ortsverein und Förderverein Cavazzen. Seine Initiative habe den Kontakt zu Karl-Heinz Brunner ermöglicht: „Sie alle haben maßgeblich zu diesem fantastischen Erfolg beigetragen.“ Hafenweihnacht Ab 27. November dürfen sich die Lindauer auf vier besinnliche Hafenweihnachtswochenenden freuen. Die beim Jahrmarkt erfolgreich erprobte Verkehrsregelung mittels kostenlosem Shuttle-Bus kommt erneut im 15-Minuten-Takt vom Parkplatz P1 Blauwiese zur Insel zum Einsatz. Freitag bis Sonntag ab 11.00 Uhr. An den Freitagen bestehen erst nach Schulschluss Ausweichmöglichkeiten auf die Schulparkplätze in der Reutiner und Ludwig-Kick-Straße. Es gibt erstmals einen Schiffspendelverkehr zwischen der Lindauer Hafenweihnacht und dem Bregenzer Weihnachtsmarkt. Mehr dazu ab Seite 15. BZ-Foto: Wolfgang Schneider Fördermöglichkeiten längst nicht ausgeschöpft Insgesamt hat der Bund eine förderfähige Summe von 17,2 Millionen Euro anerkannt, was den bei einer ersten Grobschätzung für Gebäudesanierung und Museumseinrichtung veranschlagten Kosten entspricht. 50 % werden nun vom Bund übernommen, wobei die verbleibenden 50 % keineswegs allein von der Stadt zu tragen sein werden: So sind die Fördermöglichkeiten für das Projekt an dieser Stelle längst nicht ausgeschöpft. Brunner verwies u.a. auf die Deutsche Stiftung Denkmalschutz und bayerische Fördertöpfe. Präsentation der Machbarkeitsstudien Die Prüfung der Förderkulisse war auch Bestandteil der beiden Machbarkeitsstudien, die die Stadt dieses Jahr für den Cavazzen hat erarbeiten lassen. Ihre Ergebnisse werden nun in der Sitzung des Stadtrats am Mittwoch, 25. November, vorgestellt. Tobias Gaupp vom Architekturbüro JAUSS+GAUPP und die Museumsplanerin Dr. Claudia Haas werden erste Entwürfe, Kostenschätzungen und Vorschläge zum weiteren Projektablauf präsentieren. Barbara Reil Großes BZ-Special: 10. Lindauer Hafenweihnacht mit Marktplan und Programm ab S. 15 ▶ Gewinnspiel Bewerben Sie sich um eine Autoaufbereitung bei Autopartners! Seite 34 ▶ BZ verlost Tickets für DAV-Vortrag „Lofoten“ im Sparkassensaal Seite 10