RazorMAG - Ausgabe 03/2015

backe65

Das Vereinsmagazin der Erkner Razorbacks

Ausgabe 3/2015

Das Ende einer Saison


Beiträge

Supporters - Club

Lieber Leser,

folgende Artikel erwarten dich in der neuen

Ausgabe unseres RazorMAGs.

Seite 6/7

Saisonauswertung der B-Jugend

Saisonüberblick von DC Tobias Kobs

Seite 12/13

Goodbye Oberliga

Offener Brief von Sportdirektor Henning

Schulz

Seite 20/21

Neuanfang in der Verbandsliga

Aufgaben und Perspektiven

Das Tanzspektakel

das sympatische Eventformat

Seite: 22/23

Seite 28/29

Schools out for Football

Schulpartnerschaften im Sommer

Feedback und Anfragen kannst du uns gern

unter Backe@Erkner-Razorbacks.de zukommen

lassen.

Viel Spaß beim Lesen!

Wir bedanken uns herzlich

für das Engagement unserer

Sponsoren und Partner


Ergebnisse in der

Oberliga Ost

Erfurt Indigos

Magdeburg

Virgin Guards

Jenaer Hanfrieds

Wernigerode

Mountain Tigers

Chemnitz

Crusaders

Berlin Rebels II

@ Erfurt

Loss: 30:08

@ Magdeburg

Loss: 42:08

@ Jena

Loss: 34:00

@ Wenigerode

Loss: 30:6

@ Chemnitz

Loss: 21:10

@ Berlin

Loss: 20:00

@ Erkner

Loss: 00:22

@ Erkner

Loss: 14:28

@ Erkner

Loss: 08:27

@ Erkner

Loss: 03:30

@ Erkner

Loss: 14:37

@ Erkner

Loss: 26:46


Jugendstab

Loosing Season

erhobenen Hauptes

Die Saison begann im Januar mit

der Vorstellung von drei neuen

Coaches. Der Coaching Staff setzte

sich nun aus Head Coach Steve

Wehnert, Offensive Cordinator,

Paul Schulz, Defense Cordiantor

Tobias Kobs und WR Coach Dirk

Salfemeier zusammen. So gab es

einige neue sowie viele erfahrene

Spieler aus dem Team vom letzten

Jahr. Auch die ehemaligen Flagspieler

wollten sich nun auch im

Tackle Football beweisen.

Die Ziele der Saison waren, sich so

gut wie möglich zu verkaufen, die

Spiele so lange wie möglich offen

zu halten und am Ende vielleicht

sogar einen Sieg zu erringen.

Saisonauswertung

B Jugend

von Tobias Kobs, Defense Coordinator (B-Jugend Tackle)

Unsere Gegner waren harte Brocken.

Es warteten mit den Berlin

Adlern und den Dresden Monarchs

zwei Jugendteams von GFL Männerteams

auf uns und mit den

Spandau Bulldogs niemand geringeres

als der amtierende Vizemeister

im B Jugend Football.

Viertes Team im Bunde waren die

Chemnitz Claymores die in ihre

erste Saison gingen.

Am letzten Märzwochenende fuhren

wir ins Trainingslager nach

Neu Ruppin. Dort fanden wir sehr

gute Bedingungen vor, um unserem

Team den letzten Schliff in

Sachen Taktik und Technik zu verpassen.

Auch wuchs das Team an

diesem Wochenende spürbar zusammen,

sodass sich ein positiver

Teamgeist bildete, der uns Coaches

stolz machte.

Am 18. April stand dann endlich

das erste Punktspiel an. Es ging zu

den Berlin Adlern. Bei den Spielern,

als auch bei uns Coaches, war

eine gewisse Nervosität vorhanden

da wir alle nicht so wirklich wussten,

wo wir standen. Der Start fiel

dementsprechend aus. Die Berlin

Adler zeigten sich von Anfang an

sehr konzentriert und sehr sicher in

ihren Aktionen und gingen früh in

Führung. Unsere Spieler versuchten

sich dagegen zu stemmen und gaben

niemals auf, aber immer wieder

führten kleine Unaufmerksamkeiten

und fehlende Erfahrung bei gegnerische

Big Plays. Am Ende stand

es 41:0 für die Adler. Die Stimmung

war erst mal ernüchternd.

Doch schon beim nächsten Training

merkten wir den Willen jedes Spielers

zu beweisen, dass dieses Ergebnis

nicht dem Leistungsvermögen

des Teams gerecht wurde.

Eine Woche später stand das nächste

Spiel an. Es ging nach Spandau

und dort präsentierte sich das Team

schon sehr viel stärker. Das Spiel

ging zwar mit 36:16 verloren, doch

in diesem Spiel konnten wir zwei

unserer drei Ziele umsetzen. Wir

haben uns sehr teuer verkauft sowie

das Spiel sehr offen gehalten

und das gegen einen Gegner, der

auch am Ende der 2015er Meisterschaft

im B-Jugend Football wieder

als Vizemeister feststehen sollte.

Weiter geht´s auf

den nächsten Seiten


Saisonauswertung

B Jugend - 2 Teil

Eine Woche später ging es nach

Chemnitz, die da schon durch eine

knappe Niederlage gegen die Adler

auf sich aufhorchen ließen. Da

das Spiel um 11 Uhr begann, traf

sich morgens um 5.30 am Bahnhof

Erkner ein verschlafenes Razorbacks

Team. Das Team begann sehr

schlafmützig und geriet zur Pause

14:0 in Rückstand. Die zweite Hälfte

konnten wir sehr ausgeglichen

gestalten. Doch trotzdem stand es

am Ende 21:7 für Chemnitz.

Nach dem Spiel gab es erst einmal

eine dreiwöchige, spielfreie Zeit, die

wir für intensives Training und Videostudium

nutzten um auch unser

drittes Saisonziel zu erreichen.

Am 31. Mai fuhr ein motiviertes und

mittlerweile etwas routiniertes Razorbacks

Team nach Dresden. Wir

kamen mit 16 Spielern und trafen

auf ein 35 Mann starkes Monarchs

Team. Es war ein sehr knappes

Spiel, welches von den Defensereihen

beider Seiten dominiert wurde.

Nur vereinzelt gelang es einer

der beiden Offensivreihen Big Plays

zu kreieren. Zur Halbzeit stand

es 6:6 und zu Beginn des vierten

Viertels führten wir sogar mit 6:9.

Doch danach war unseren Spielern

anzumerken, dass sie alles raus

gehauen hatten und die Temperaturen

so langsam ihren Tribut von

dem kleinem Team forderten. Dresden

konnte in den letzten Minuten

noch zweimal punkten und so ging

dieses Spiel leider knapp mit 19:9

verloren.

Das erste Mal im heimischen

Erich-Ring Stadion konnten wir uns

am 21. Juni präsentieren. Zu Gast

waren die Chemnitz Claymores. Es

wurde ein sehr enges und spannendes

Spiel, in dem diesmal unsere

Offense sehr gut und souverän auftrat.

Leider traf dies auch auf die

Chemnitzer Offensive zu und unsere

Defense hatte sehr große Probleme

mit dem Spiel. Beim Stand von

21:27 für Chemnitz kam unsere

Offense nochmal für einen letzten

Drive zurück auf´s Feld und wie

schon zuvor konnten sie den Ball

sehr gut bis in die gegnerische Redzone

bewegen. Da allerdings hatten

wir etwas Pech und somit verloren

wir das Spiel mit auslaufender Uhr

an der gegnerischen 5 Yards Line.

Eine Woche später kamen die Monarchs

zum Rückspiel in unser

Stadion. Wie im Hinspiel war es

ein defense-lastiges Spiel. Beide

Reihen schenkten sich nichts. Das

Angriffsrecht wechselte ständig. Am

Ende hat Dresden es doch geschafft

zweimal zu scoren und wir mussten

uns mit 0:14 geschlagen geben.

Aber diese sechs Spiele hatten uns

gezeigt, dass wir mithalten können

und so gingen wir mit vollem Einsatz

in die beiden letzten Heimspiele.

Das siebte Saisonspiel sollte eine

Hitzeschlacht werden. Um 8.30 Uhr

waren es schon knapp 28 Grad,

die sich im laufe des Spieles auf 37

Grad, gefühlte 41 Grad, steigerten.

Von Anfang an war deshalb für alle

Verantwortlichen die absolute Priorität,

es den Spielern so erträglich

wie möglich zu machen. Dabei wollen

wir mal ein riesiges Lob an die

Betreuer aussprechen, denn diese

sorgten dafür, dass unsere Spieler

immer genug tranken und sich

auch mal in den Schatten begaben.

Zum Spiel: es war wie in den vergangenen

Spielen. Unsere Spieler

kämpften, aber es fehlte wieder

das nötige Glück. Doch ein Spielzug

müssen wir nochmal besonders

hervorheben. Beim Stand von 6:21

gegen uns versuchten die Adler

noch ein Two-Point-Conversion zu

erlaufen, in dem sie ihren ca. 130

Kg schweren Running Back einsetzten.

Doch neun Razorbacksspieler

stellten sich ihm in den Weg und

verhinderten gemeinsam den zusätzlichen

Punktgewinn. So blieb es

beim 6:21 für die Adler.

Im letzten Spiel der Saison traten

wir zuhause gegen die Spandau

Bulldogs an. Allen steckte noch

die Hitzeschlacht vom letzten Wochenende

in den Knochen. Letztlich

mussten wir uns den Spandauern

mit 6:36 geschlagen geben.

Die Vorgabe vom Vorstand war,

dass wir alle Spiele spielen und keines

abgesagt werden muss. Diese

Vorgabe erfüllten wir.

Weiter geht´s auf

den nächsten Seiten


B-Jugend schlägt sich auch in 2. Saison wacker.

Saisonauswertung

B Jugend Teil 3

von Tobias Kobs, Defense Coordinator (B-Jugend Tackle)

Wir, als gesamtes Team, möchten

uns bei allen Betreuern, Unterstützern

und dem Vorstand bedanken,

dass ihr diese Saison für uns möglich

gemacht habt.

Zu guter Letzt wollen wir Coaches

uns noch bei den Spielern bedanken,

dass sie jederzeit vollen Einsatz

gegeben und auch schwierige

Herausforderungen gemeistert haben.

Den vier Spielern, Fabian Müller,

Marcel Schiller, Bastian Golob

und Anton Müller wünschen wir viel

Glück und Erfolg in der neu gegründeten

A Jugend. Auf alle anderen

Spieler freuen wir uns, mit ihnen

im nächsten Jahr einen neuen Anlauf

auf die Mission „first win“ zu

starten. Damit dies gelingt, müssen

wir, um es mit den Worten unseres

Head Coaches Steve zu sagen:„ackern,

ackern, ackern“.

Coaching Staff

Steve Wehnert - Head Coach

Tobias Kobs - Defense Koord.

Paul Schulz - Offense Koord.

Martin Rüdiger - Offense Line

Dirk Salfemeier - Wide Receiver


Goodbye

Oberliga

Neuanfang in der Verbandsliga

Offener Brief von Sportdirektor Henning Schulz

Der Abstieg in die Verbandsliga

kretisiert werden müssen. Es gibt,

müssen wir die notwendigen Schrit-

Ich freue mich nämlich jetzt schon

steht nun schon seit mehreren Spie-

wie so häufig Anhänger beider Par-

te einleiten. Obwohl sportlich der

auf die Saison 2021, in der 10 Ju-

len fest. Was bleibt, ist die Erin-

teien: die Optimisten, die sagen:

Erfolg in 2015 ausblieb, haben wir

gendspieler die bereits in der B-Ju-

nerung an 3 harte Jahre in denen

„alles wird gut“ und die Pessimisten

große organisatorische Schritte be-

gend angefangen haben, die erste

nie um die Spitze,wohl aber um

die vieles schlecht reden ohne es

reits hinter uns. Das ist immerhin

Saison in der Männermannschaft

Respekt und Anerkennung, ge-

aus einer anderen Perspektive zu

auch sehr viel Wert. Die Männer-

spielen.Bis dahin ist es aber noch

spielt wurde. In diesem Jahr hat

beleuchten. Es wird Leute geben die

mannschaft, auf dessen Fundament

ein weiter Weg zu gehen- ich hoffe

es uns nun erwischt. Nicht knapp,

aufhören und auch jene, die weiter

die Jugendarbeit von Flag bis A-Ju-

ihr geht ihn mit mir!

nicht unglücklich, sondern eindeu-

machen.

gend steht, hat über viele Jahre

Ich bedanke mich herzlich bei allen

tig. Wir haben es seit dem Aufstieg

Ich gehörte schon immer zu den

sehr viel Leidensfähigkeit beweisen

Unterstützern, Sponsoren und Part-

nicht geschafft, das Programm der

Optimisten. Denn trotz dieser mehr

müssen um in 2016 mit 3 Tackle-

nern, den Chemnitz Crusaders, den

Herrenmannschaft ausdifferenziert

als dürftigen Saison, sind alle Spie-

mannschaften an den Start gehen

Wernigerode Moutain Tigers und

weiter zu entwickeln und stoßen

ler mit vollem Elan auch in das letz-

zu können.

allen anderen Teams für die 3 Jahre,

nun mit der Saison 2015 an unsere

te Spiel gegangen.

Nun kommen wir organisatorisch in

die wir gegeneinander gespielt ha-

Grenzen: 12 Spiele – 12 Niederla-

Die Aufgabe wird darin bestehen

eine Phase, in der die Jugendarbeit

ben und natürlich bei unseren Spie-

gen sind ein eindeutiges Statement

ALLE an einen Tisch zu bringen und

als Fundament der Männermann-

lern.

in Richtung Konsolidierung.

zu erarbeiten, wie ein Razorbacks

schaft profiliert. Diese „Umwand-

Senior Team in 2016 aussehen

lung“ wird noch einige Jahre dauern

Was sich anhört wie eine Aussage

kann und wird. Entscheidet man

– aber ein Ende dessen ist in Sicht.

auf einer 08/15 Pressekonferenz,

sich für den Willen, die Oberliga Ost

wird in den nächsten Wochen kon-

möglichst schnell wieder zu sehen


Coaching Clinic am 14.11.

Cheerleader arbeiten interdisziplinär

Noch bis vor 3-4 Jahren setzte sich

Alexander Philipp einen Ausbil-

Neben dem Tanzspektakel, berei-

diesem Jahr wieder auf dem Hei-

der Coaching Staff der Razorbacks

dungsteil unserer neuen Coaching

ten sich die Squads unserer Black

matfest, werden von den Zuschau-

für alle Teams aus einer Hand voll

Crew übernehmen. Als Dankeschön

Babes auch auf viele andere Ver-

ern sehr geschätzt und genossen.

Leuten zusammen. Gut, dass wir

an die Coaches für die Arbeit in der

anstaltungen vor. Neben dem Lich-

Zunehmend finden auch jüngere

diese Zeit hinter uns haben. Wir

Saison 2015 wird es ein Auftakt von

terfest am 28.11.2015 und dem

Mädchen zwischen 6-7 Jahren Ge-

waren fleißig, haben überzeugt

zahlreichen Weiterbildungsinitiati-

Tanzfestival in Petershagen, werden

fallen an dem Sport, sodass eine

und rekrutiert. Im Umkehrschluss

ven die von Sportdirektor Henning

auch Weihnachtsauftritte auf Fir-

weitere Kindersparte aufgebaut

war es nur logisch, dass wir am

Schulz koordiniert, angefragt und

menweihnachtsfeiern organisiert.

wird. In dieser Abteilung werden

14.11. für unsere knapp 15 Trainer

teilweise organisiert werden.

auch die Grundlagen für den Flag-

ein hochwertiges Ausbildungspro-

Mittlerweile finden ca. 30 kleine

football Sport bei den Mädchen

gramm zusammen gestellt haben.

„Das schlimmste als Trainer ist,

Cheerleader den Weg zum Training

gelegt.

Die eingeladenen Coaches haben

wenn du auf dich allein gestellt bist

von Coach Juliane Schulz und Ma-

alle mehrjährige Erfahrungen und

und du niemanden hast mit dem du

nuela Spiering. Das Tanzspektakel

„Vielleicht ist ja auch die ein oder

sind einfach „Typen“ für ihren je-

reden kannst- niemanden der dich

am 07.11. ist dabei der saisonale

andere talentierte Footballspielerin

weiligen Bereich.

reflektiert. Wir werden von so viel

Höhepunkt der Veranstaltungssai-

dabei!“ sagt Manuela Spiering. „Da-

Erfahrung nur profitieren“ wurde

son. „Cheerleading bereitet den

rum halten wir einige Trainingsein-

So wird zum Beispiel niemand ge-

die Maßnahme kommentiert.

jungen Mädchen viel Freude“. Die

heiten gern interdisziplinär“.

ringeres als der Head Coach der

Auftritte, unter anderem auch in

Berlin Adler - Eric Schramm, sowie

Robert Melzer von den Spandau

Bulldogs und Berlin Kobras Coach


A-Jugend meldet 2016 den Ligabetrieb an.

News:

A-Jugend

Tacke

Die Lücke beginnt sich zu schließen.

Nachdem absehbar war, dass die

B-Jugend einige Spieler altersbedingt

verlieren würde war für unseren

Vorstand schnell klar - A-Jugend!

JETZT oder NIE!

Doch die Frage nach dem „wer?“

stellte sich schnell. Die Vereinsphylosopie

auf interne Eigengewächse

zurück zu greifen erwies sich

schnell als Fundus für talentierte

und willige Männerspieler die in den

Ferien bereits die Arbeit aufnahmen.

Philipp Merkel, Marco Reich, Daniel

Wöhner, Sebastian Rode, Daniel

Weiswange und Sören Waterstrat

übernahmen das Projekt. Ziel ist es

bis Ende des Jahres einen Meldefähigen

Kader auf die Beine zu stellen.

Die Aussichten sind gut. Bereits

17 Jugendliche trainieren nun

mittwochs regelmäßig auf Ihr Ziel:

die Meldung in der Liga hin.

„Wir schließen damit eine klaffende

Ausbildungslücke die uns in den

letzten Jahren immer wieder sehr

talentierte Mitspieler gekostet hat“,

kommentiert Sportdirektor Henning

Schulz die Maßnahme. „die

A-Jugend ist die ELITE eines jeden

American Football Programms in

Deutschland - wir werden alles tun

um dort anzuknüpfen“, fügte er

hinzu.

Die -Do what it takes- Phylosophie

soll nach erfolgreicher Etablierung

der B-Jugend nun auch in der A-Jugend

einzug halten.


Seniorteam

Neuanfang in der Verbandsliga

„Unser Haus soll auf Stein gebaut

werden“

Die Umstrukturierungen im Herrenbereich werden noch bis Januar andauern.

Der Fahrplan steht währenddessen aber bereits fest. Nur das

WIE wird kontrovers von Trainern und Spielern diskutiert. Es bieten sich

aber bereits einige Chancen, die einen Shot wert wären.

Erst im letzten Spiel der laufenden

Saison, dem Barnim Bowl, merkten

wir, wie viele gute Spieler wir

doch in unseren Reihen haben.

Wir sind trotz schlechter Besetzung

in den Offenseline Positionen

nahezu mühelos über das Feld

marschiert. Unser Ausbildungsstandard

ist hoch - unsere Ambitionen

auch. Wo, zum Teufel noch

eins, war dann in dieser Saison

das Problem? Wir haben uns häufig

selbst geschlagen. Das fängt

im Kopf an und sorgt dafür, dass

wir in Schlüsselphasen des Spiels

das berühmte „Momentum“ nicht

auf unserer Seite haben. Die Gewissheit,

dass wenn es ein Fettnäpfchen

gibt, einer von uns unter

Garantie genau da reintritt, hing

wie das berühmte Schwert des

Damokles über vielen Spielen. Die

Folge war ein großer Unmut der

sich wiederum in Unmut entlud.

Es gab keine Kompensation.

Gelegenheit zur Kompensation wird

es in der nächsten Saison viele geben.

Bereits vor dem Barnim Bowl

gab es wieder zahlreiche Rookies,

die am Probetraining teilgenommen

haben und mit Sicherheit ein Teil

des Teams 2016 werden.

Auch Matthias Klein wird nach einem

Jahr Abstand wieder ab Januar

als Spieler und Coach zu uns stoßen.

Der Denfensecoordinator der

letzten Off-Season hatte sich mit

Coach Henning verworfen. Nun raufen

sich alle wieder zusammen weil

bekannt ist worum es geht.

Ziel ist es, in 2016 eine hervorragenede

Saison zu spielen. Wohin das

führt werden wir dann sehen.

Der momentane „Run“ auf den

Sport durch die Übertragungen der

NFL Spiele bei ProSieben Maxx tut

sein übriges. Merklich interessieren

sich weitere potentielle Rookies für

den Sport und finden den Weg zum

Probetraining. Für den Erfolg in der

Liga, wird ein Zulauf an Rookies

aber nicht ausreichen. Es wird ein

Mix sein aus neu ausgebildeten und

alten Haudegen, die in der nächsten

Saison an den Start gehen.

Daraus entsteht unser neues Haus -

Razorbacks Style!


Verein

Das Tanzspektakel -

eine Erfolgsstory

Das sympatische Eventformat

Nachdem das 3. Tanzspektakel, das Ende September 2014

in Erkner stattfand, schon als ein Riesenerfolg beschrieben

wurde, ist es wahrlich schwierig – ja fast schon unmöglich –

Worte zu finden, die dem 4.

Tanzspektakel gerecht werden.

Wer nicht selbst hautnah

dabei war, egal ob als aktiver

Tänzer oder als Betreuer oder

Zuschauer, wird sich unmöglich

vorstellen können, was für

eine Show geboten wurde und

was für eine Stimmung in der

Stadthalle herrschte.

Schon bevor die Veranstaltung

durch den Moderator und Präsidenten

der gastgebenden

Erkner Razorbacks eröffnet

wurde, herrschte eine gewisse

Vorfreude, aber auch Anspannung

unter den jungen

Teilnehmern. Aufgeregt und

voller Siegeswillen fieberten

sie dem Wettbewerb entgegen,

wollten sich selbst, ihren

Trainern und Betreuern, den

gespannten Eltern, Großeltern

und interessierten Zuschauern

und ganz besonders der Jury

beweisen, zu welchen Höchstleistungen

sie in der Lage sind.

Insgesamt 370 !!! aktive Tänzer

starteten in den Kategorien

Pop/ Streetdance/ Showtanz,

Cheerdance und Mix-Tanz. So

stellten 29 Teams in verschiedenen

Altersklassen ihre sehr

gelungenen, teilweise sogar

perfekten Darbietungen vor,

um die fast 400 Zuschauer

zu begeistern und natürlich

die Jury von ihrem Können zu

überzeugen. Die Juroren hatten

in diesem Jahr wahrlich

eine schwierige Aufgabe, denn

alle Beiträge waren, jeder auf

seine Art, sehr gelungen. Bürgermeister

Jochen Kirsch, der

schon seit dem 1. Tanzspektakel

in der Jury sitzt, hatte

auch in diesem Jahr unter anderem

namhafte Kollegen wie

Jürgen Karney (Rundfunkmoderator),

Wolfgang Wündsch

(Entertainer), Hartmut Kiele

(Weltrekordhalter im Fußballjonglieren)

an seiner Seite und

musste sich der anspruchsvollen

Herausforderung stellen,

die Darbietungen aufgrund der

Musikauswahl sowie der Ausstrahlung,

Synchronität und

Schrittvielfalt der Tänzerinnen

und Tänzer zu bewerten.


Nach über fünf Stunden Wettbewerb,

der nur für kurze Pausen

mit sehr unterschiedlichen,

beeindruckenden Showeinlagen

unterbrochen wurden, standen

die Sieger fest.

In sechs verschiedenen Gruppen

wurden jeweils die Sieger

ermittelt und Pokale überreicht.

Es siegten in der Kategorie

Pop/Streetdance/ Showtanz

(1.Teil) das Team von

Dankezu, in der Kategorie Pop/

Streetdance/ Showtanz (2.Teil)

die Tänzer von Tendance, in

der Gruppe A Cheerdance der

SV 1919 Woltersdorf, in der

Gruppe B Cheerdance die Blossom

Cheerleader, in der Gruppe

A Mix-Tanz das Tanzensemble

Neuenhagen und in der

Gruppe B Mix- Tanz das Team

vom Tanzstudio Balance. Die

beiden Teams der Black Babes

ertanzten für ihre gelungenen

Darbietungen jeweils einen

verdienten 2. Platz. Darauf

sind sie ganz besonders stolz,

weil es die bisher beste Platzierung

bei einem Wettbewerb

in Erkner ist. Gleichzeitig dient

sie als Ansporn fleißig weiter

zu trainieren, denn nach dem

Tanzspektakel ist vor den Tanzspektakel!!!

Jubel und Freudentränen bei

den einen, Enttäuschung bei

den anderen. Leider konnten

sich nicht alle Hoffnungen auf

einen Sieg oder zumindest auf

einen der Pokale erfüllen. Am

Ende bekam jeder der 370

Tänzerinnen und Tänzer eine

Medaille als schöne Erinnerung

an ein gelungenes Tanzspektakel

in Erkner und als Ansporn,

weiterzumachen und im nächsten

Jahr wieder dabei zu sein.

Quicklinks:

Hier geht´s zum Video des

Tanzspektakels

Weitere Fotos und Infos auch

auf Facebook.

Videobericht ODF TV

Artikel: Märkische Oderzeitung

Videobericht: MOL TV


Verein

Schulpartnerschaften im Sommer

School´s out for Football!

Am Ende eines jeden Schuljahres gibt es zahlreiche Schulprojekte. Zunehmend

werden nun auch wir für diese Projekte angefragt. American

Football kommt langsam in den Schulen an.

Die letzte Schulwoche war eine jekt in der Wilhelm Bölsche Schule

Leistungsprobe für die Coaches in Berlin Friedrichshagen ein weiteres

gesellschaftliches Engage-

der Razorbacks. Unserem alljährliches

Engagement im Docemus ment hinzu.

Campus in Neu-Zittau konnte bereits

im letzten Jahr auf breite Koordiniert von unserem lieben

Schultern gestellt werden. Nun Vorständlern Michael Ehrenteit und

kam mit einem Anti - Gewalt Pro-

Dirk Salfemeier, konnten beide

Projekte gleichzeitig durchgeführt

werden. Coach Steve, Panzer und

Henning kümmerten sich dabei um

die Durchführung eines American

Football Workshops mit praxisbezogenen

Übungen die Schüler des

Docemus, während Dirk Salfemeier

und Daniel Wöhner sich inhaltlich

um den Integrationsworkshop in

Friedrichshagen bemühten.

Es war ein gelungener Abschluss

- denn eine Mehrheit der Schüler

sprach sich am Ende der Integrationstage

dafür aus, dass die Wilhelm

Bölsche Schule Integrationsschule

werden soll. Die „Die Schule

ohne Rassismus“ wurde ausgerufen.

Wir als American Football Verein

stehen geschlossen hinter dem

Gedanken und beglückwünschen

die Wilhelm Bölsche Schule zu diesem

Schritt.

„Wir hatten einen „Heavy Workload“

in dieser Woche. Ohne unterstützende

und fördernde Arbeitgeber,wäre

das nicht gegangen“, sagt

Coach Henning zu diesem Thema.

Es ist immer wieder erstaunlich wie

kompromissbereit sich die Arbeitgeber

zeigen wenn es darum geht

das Ihre Angestellten sich selbst

verwirklichen und sich ehrenamtlich

und gesellschaftlich angagieren. An

dieser Stelle sei auch den Arbeitgebern

von unserer Seite Dank ausgesprochen.

Wir freuen uns sehr auf die kommenden

Projekte.


NEWS Partner

Vielen Dank für die freundliche

Unterstützung

Infos und Termine

Michael Ehrenteit - Sport und Schowspektakel

Unser Präsident setzt unsere Spieltage und viele

andere Vereinsveranstaltungen um.

Die Off-Season beginnt. Dazu gibt

es veränderte Trainingszeiten. Da

auch aufgrund der Flüchtlingskrise

die Platzsituation begrenzt ist bitten

wir euch Eltern um Verständnis

wenn abweichende Trainingszeiten

den Abholweg mal etwas länger

oder dunkler gestalten sollten.

Haupttrainingstag ist der Montag

an dem wir von 17:30 - 21: 00 Uhr

weiterhin die komplette Stadthalle

als Verein belegen dürfen. Die Halle

bei LIDL wird den Cheerleadern

zugeteilt und die Halle in der Seestraße

wird als zweite Hallentrainingszeit

für B - Jugend bzw. den

Bambinis zur Verfügung stehen.

Unsere Alljährliche Jahreshauptversammlung

findet am 04.12. im

Rahmen einer Weihachtsfeier statt.

Am 07. & 11.12. testen die Männer-

und A-Jugendmannschaft den

Trainingsstand im offenen Combine.

Jeweils 19-21 Uhr.

Weitere Termine findet Ihr unter:

www.erkner-razorbacks.de

www.facbook.com/erkner.razorbacks

oder direkt von eurem Trainer oder

Ansprechpartner im Verein.

Domma Fotographie - Berliner Fotoart

www.andreas-domma.de

Zusammen mit dem Fotografen sind die künstlerischen

Aufnahmen für das RazorMag entstanden.

Vielen Dank für die gute Zusammenarbeit.

Trainingszeiten

im Winter veränderte Trainingszeiten

Alle Termine unter:

www.erkner-razorbacks.de


Impressum

AFC Erkner Razorbacks e.V.

Henning Schulz

Fürstenwalder Straße 35

15537 Erkner

0173 40 60 77 4

Backe@Erkner-Razorbacks.de

Bildnachweise: Erkner Razorbacks / Andreas Domma /

Tom Ehrenteit

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine