Geschäftsbericht Euram Bank Wien 2010/2011

eurambank

Damit Werte wachsen.


Ein Spaziergang im Park.

Möglicherweise spazieren

wir gerade jetzt, während

Sie diese Zeilen lesen, mit

einem unserer Klienten

durch den Park. Die Ruhe

gibt uns den Raum, zuzuhören

und nachzudenken.

Mit jedem Schritt wächst

das gemeinsame Verständnis

für Ziele und Strategien, für

geschäftliche Absichten und

persönliche Gefühle. Unser

Blick fällt auf die sorgsam

gepflegten Bäume und den

penibel geschnittenen Rasen.

Im lebendigen Wachstum der

Blumen und Sträucher liegt

eine faszinierende Ordnung.

Die Hand des Gärtners gibt

der Natur Form und Struktur.

Sein Wissen verhindert

Wildwuchs. Seine Achtsamkeit

trennt Wertvolles von

Schädlichem. Seine Voraussicht

lässt ihn handeln, bevor

Hitze oder Kälte beeinträchtigen,

was er mit größter Hingabe

geschaffen hat.

Stellen Sie sich vor, der Park

ist der Ihre – und wir sind

Ihre Gärtner. Das verstehen

wir unter unserer Arbeit.


Die Sprache der Bäume.

Erlauben Sie uns, beim Vergleich

unserer Arbeit mit

jener des Gärtners im Park zu

bleiben: Ist er klug, versteht

er sein Geschäft. Ist er wirklich

gut, versteht er den

Besitzer des Parks mit all

seinen Absichten, seiner Kultur

und seinen persönlichen

Wünschen – und er versteht

den Park selbst mit seinen

Bäumen, Blumen, Wiesen und

Sträuchern. Es ist nun leicht

zu lernen, dass eine Palme

für ihr Wachstum eine andere

Pflege braucht, als ein Apfelbaum.

Es ist auch leicht, die

Sprache der Eigentümer der

Bäume zu lernen. Das alles

ist klug und kompetent, aber

noch nicht gut – im Sinne

von tiefem Verstehen unserer

Klienten und ihrer Welt.

Deshalb sprechen unsere Mitarbeiter

nicht nur viele Sprachen,

sie kommen selbst aus

den Ländern und Kulturen, in

denen wir tätig sind.

Wir haben unsere Wurzeln

dort, wo wir arbeiten. Das

ver stehen wir unter Internationali

tät.

Lake Gardens, Kuala Lumpur


Vom Wachsen und Gedeihen.

Erfolgreiches Asset Management

braucht sehr viel Wissen

und gute Strategien,

aber noch mehr persönliches

Verantwortungsbewusstsein,

Aufmerksamkeit und Hingabe.

Wir fühlen es als unsere

Verpflichtung, nicht nur in

guten Zeiten zu ernten, sondern

auch in schwierigen.

Über die Zeit und in Summe

ergibt das jenen Mehrertrag,

der über die gängigen Benchmarks

hinausgeht.

Schlosspark Schönbrunn, Wien


Der Vorstand der Euram Bank: Viktor Popovic,

Johannes Langer, Manfred Huber

Privat im wahrsten

Sinne des Wortes.

Die Euram Bank ist zu 100 % in Privatbesitz

und nicht nur das: Die Besitzer

sind selbst in der Bank tätig. Das macht

frei, das schafft Augenhöhe und großes

Verständnis zwischen unseren Klienten

und uns.

Mehr als ein

Strauß Blumen.

Unsere Leistungen und

Kompetenzen sind vielfältig

und vielschichtig.

Wir verknüpfen sie zur

individuellen Leistung

für Sie.

• Private Banking

• Asset Management

• Corporate Finance

• Card Payment

Services

Botanischer Garten, Moskau


Von Kreativität und Innovation.

Kreativität hat viele Aspekte.

Wir verstehen darunter einen

ganz konkreten: Nehmen wir

an, Sie haben eine Geschäftsidee.

Sie suchen nach technischen

und finanziellen Umsetzungsmöglichkeiten

oder

nach Partnern und Investoren

oder allem davon. Da nützt

Ihnen unsere Innovationskraft

und Kompetenz. Zum Beispiel

unsere Erfahrung im kartenbasierenden

Zahlungsverkehr,

unsere Netzwerke und Lizenzen.

Um ein letztes Mal das

Bild des Gärtners zu strapazieren:

Wenn Sie einen neuen

Park erschaffen wollen, einen

noch nie zuvor gesehenen,

nützt Ihnen die Vorstellungskraft

und das Gestaltungsvermögen

Ihres Gärtners.

Innovative Leistungen und

Technologien, um Ihre

Geschäftsidee zu verwirklichen.

Das verstehen wir unter

Kreativität.

Jumeirah, Dubai


Geschäftsbericht 2010/2011

European American Investment Bank AG


Vorwort des Vorsitzenden des Vorstandes

| 8

Die Schwierigkeiten der Akteure in Politik

und Wirtschaft, der Fehlentwicklungen an

den Finanzmärkten Herr zu werden, deuten

vor allem auf einen Mangel an Nachhaltigkeit

der bestehenden Steuerungsmechanismen

und Anreizstrukturen hin

– also darauf, dass nachhaltiges Denken

nicht das Handeln bestimmt – und daher

vor allem Symptome erkannt und bekämpft

werden.

Nachhaltigkeit im täglichen wirtschaftlichen

Handeln bedeutet, die Lebens- und

Erlebensbedürfnisse aller heute lebenden

Menschen zu befriedigen, ohne die Lebensgrundlagen

künftiger Generationen zu

mindern – Genug für Alle, für alle Zeit.

Für uns bedeutet das, für unsere Kunden

Finanzprodukte und Dienstleistungen zu

entwickeln, auszuwählen und bereitzustellen,

die auch im Hinblick auf künftige

Rentabilität und künftige Risiken, Wachstum

und Inflation inklusive, nachhaltig

Erfolg bringen. Dabei dürfen wir nicht

außer Acht lassen, dass der bewusste

Umgang mit Risiko eine Kernkompetenz

einer Bank sein muss. Wachsendes Risiko

ist die Realität unserer Zeit und der heute

abschätzbaren Zukunft. Das neue Jahrtausend

hat keineswegs ein „Ende der

Geschichte“ gebracht, sondern ganz im

Gegenteil einen noch höheren Mangel an

Stabilität und früher nicht gekannte Quellen

von Risiken.

In der Vergangenheit haben wir für unsere

Kunden mit unseren Publikumsfonds und

Portfolios in schwierigsten Marktbedingungen

positive Erträge erwirtschaftet und


wir haben unser spezialisiertes Know-how

bei der Entwicklung innovativer bargeldloser

Zahlungssysteme in nachhaltige Erträge

und dauerhafte Kosteneinsparungen für

unsere institutionellen Kunden umgesetzt.

Nachhaltigkeit ist für uns kein „claim“

einer Marketingabteilung, sie ist in unserer

Unternehmenskultur und in unseren

Produkten verankert. Beständiges Wahren

und Vermehren als Maxime unternehmerischen

Handelns geht Hand in Hand mit

dem Vertrauen unserer Kunden in ein stabiles

Team – angeführt von den aktiven

Partnern einer unabhängigen Bank, zu

100 % in Privatbesitz. Das Ergebnis ist

nachhaltiger Erfolg für Kunden, Mitarbeiter

und die Unternehmer.

Viktor Popovic, Oktober 2011


Organe

| 10

Aufsichtsrat

Dr. Erik Max Michael Obermayer

– Vorsitzender

Adolf Walter Höllmer

– Stellvertreter des Vorsitzenden

Dkfm. Senta Penner

Viktor Popovic

Vorstand

Viktor Popovic

Manfred Huber

Johannes Langer

Manfred Huber

Johannes Langer


Lagebericht

| 14

Geschäftsverlauf und wirtschaftliche Lage

Die European American Investment Bank

AG („Euram Bank“) ist eine österreichische

Privatbank spezialisiert auf Private

Banking, Asset Management und Corporate

Finance. Neben unseren klassischen

Geschäftsbereichen bieten wir vermehrt

Lösungen im Card Payment Services Bereich

an. Unsere Kunden sind überwiegend

internationale vermögende Privatpersonen

und Unternehmer, aber auch etablierte

institutionelle Investoren. Unsere hochqualifizierten

Mitarbeiter(innen) stammen

aus elf verschiedenen Nationen und spiegeln

die weltoffene Unternehmenskultur

der Euram Bank wider.

Die Geschäftsbereiche Private Banking und

Asset Management werden vom Vorstand

Manfred Huber, Corporate Finance und

Card Payment Services vom Vorstandsvorsitzenden

Viktor Popovic geleitet. Hans-

Jürgen Eberling, verantwortlich für den

Bereich „Alternative Investments“, hat den

Vorstand verlassen, Dkfm. Senta Penner,

Partner und langjähriges Vorstands mitglied,

wechselte in den Aufsichtsrat.

Johannes Langer folgte Frau Dkfm. Penner

als Chief Financial Officer nach. Johannes

Langer ist seit dem Jahr 2000 in der Euram

Bank tätig und war für die Bereiche Rechnungswesen

& Controlling, Risiko, AML

und Compliance verantwortlich.

Nach einer temporären Wachstumsdelle in

der zweiten Jahreshälfte 2010, war das

erste Quartal 2011 von einem deutlichen

BIP-Wachstum im Euroraum geprägt. Die

positive Grundstimmung trifft jedoch nicht

auf alle Länder zu. Wachstumsmotor ist

weiterhin Deutschland, die Peripherieländer

leiden unter einer schwachen Wirtschaftsdynamik

oder sogar einer Rezession.

Die schwierige Lage in Griechenland

belastete die gesamte Bankbranche. Anhaltender

Druck durch die Ratingagenturen

auf weitere europäische Staaten (Griechenland,

Portugal, Irland, Italien und

Spanien) belastet weiterhin die Anleihenportfolios

vieler Banken.


Die Euram Bank ist unbeschadet durch

diese Krise gekommen. Wir konnten trotz

dieser schwierigen Marktsituation das

Kapital unserer Kunden nicht nur bewahren,

sondern auch beständig mehren. Sowohl

in unseren eigenen Fonds als auch in

den diskretionär verwalteten Portfolios haben

wir hervorragende Ergebnisse erzielt.

Die Euram Bank erzielte trotz des schwierigen

Marktumfeldes ein akzeptables

Ergebnis. Trotz einer Verringerung der

Bilanzsumme zum 30. 6. 2011 auf EUR

469,7 Mio (30. 6. 2010: EUR 734,1 Mio)

wurde ein Betriebsergebnis von EUR

4,7 Mio (30. 6. 2010: EUR 3,5 Mio) erzielt.

Die Betriebserträge betrugen EUR 15,1 Mio

(30. 6. 2010: EUR 14 Mio), die Betriebsaufwendungen

betrugen wie im Vorjahr

EUR 10,5 Mio. Das Ergebnis der gewöhnlichen

Geschäftstätigkeit betrug EUR 2,1 Mio

(30. 6. 2010: EUR 3,2 Mio). Hauptfaktor für

den Rückgang des EGT waren Wertberichtigungen

auf Forderungen in Höhe von

EUR 2,2 Mio (30. 6. 2010: EUR 138 Tsd),

Wertberichtigungen auf Wertpapiere sowie

auf Beteiligungen und Anteile an verbundenen

Unternehmen betrugen EUR 389 Tsd

(30. 6. 2010: EUR 122 Tsd).

Ein in Zusammenarbeit mit der Euram

Bank Asia Limited (eine 51 % Tochtergesellschaft

der Euram Bank) realisiertes

Geschäftsmodell (Unterstützung indischer

Unternehmen bei der Emmission von

Global Depositary Receipts (GDR) an der

Luxemburger Börse) hatte auf Grund der

zugrunde liegenden Struktur (100 % Besicherung

von Ausleihungen durch Einlagen)

und der verringerten Inanspruchnahme

merkbare Auswirkungen auf die

Bilanzsumme. Die Forderungen an Kunden

sind gegenüber dem Vorjahr um 40,7 %

auf EUR 334,7 Mio (30. 6. 2010: EUR

564,6 Mio) gesunken, die Verbindlichkeiten

gegenüber Kunden sind ebenfalls um

37,8 % auf EUR 433,7 EUR (30. 6. 2010:

EUR 697,3 Mio) gesunken.


| 16

Das Volumen der durch Einlagen besicherten

Ausleihungen betrug EUR 303,8 Mio

(30. 6. 2010: EUR 532,3 Mio), das Volumen

der durch Hypotheken, Einlagen & Wertpapiere

besicherten Ausleihungen betrug

EUR 30,8 Mio (30. 6. 2010: EUR 28,6 Mio),

das Volumen unbesicherter Ausleihungen

betrug EUR 0,1 Mio (30. 6. 2010: EUR

3,7 Mio).

Parallel zur Bilanzsumme ist auch das verwaltete

Kundenvermögen gesunken. Es betrug

EUR 1,457 Mio und weist gegenüber

dem 30. 6. 2010 ein Minus von 39 % aus

(30. 6. 2010: EUR 2,385 Mio). Die anrechenbaren

Eigenmittel gem. § 23 BWG beliefen

sich auf EUR 14,6 Mio (30. 6. 2010:

EUR 14,6 Mio) und lagen weit über den

erforderlichen Eigenmitteln von EUR

5,6 Mio (30. 6. 2010: EUR 6,3 Mio). Die

Eigenmittelquote betrug 34,7 % und liegt

damit deutlich über der gesetzlichen

Mindesthöhe (30. 6. 2010: 29,4 %). Die

ausgewiesenen Eigenmittel bestehen zu

100 % aus hartem Kernkapital. Die Cost/

Income Ratio betrug 69,1 % gegenüber

75,2 % im Vorjahr.

Vorgeschlagene Dividende

Im Geschäftsjahr 2010/2011 konnte ein Bilanzgewinn

von EUR 1.8 Mio erzielt werden.

Die Euram Bank wird nach erfolgter

Beschlussfassung in der Hauptversammlung

im Oktober 2011 voraussichtlich eine

Dividende in Höhe von EUR 1.8 Mio – das

entspricht 12,25 % auf das Kapital von

EUR 14.615 Mio – an ihre Eigentümer, die

Euram Beteiligungverwaltung GmbH und

die Euram Holding AG ausschütten.

Risikoberichterstattung

Die Euram Bank wendet für die Berechnung

des Kreditrisikos den Standardansatz

gemäß § 22a BWG an. Die Vergabe von

Krediten erfolgt im Rahmen bestehender

Kundenbeziehungen und unter vollständiger

Besicherung, entweder durch Bareinlagen

oder durch im Depot bei der Euram

Bank gehaltene Wertpapiere unter Berücksichtigung

der entsprechenden (konservativen)

Belehnungsgrenzen. Veranlagungen

in derivative Finanzinstrumente werden

nicht durchgeführt.


| 18

Die Euram Bank betreibt weiters keinen

Wertpapierhandel auf eigene Rechnung.

Die im Umlaufvermögen gehaltenen Wertpapiere

dienen ausschließlich dem Wiederverkauf

an Kunden und nicht der Nutzung

kurzfristiger Preis- und Zinsschwankungen.

Das Liquiditätsrisiko ist durch weitgehende

Fristenkongruenz begrenzt. Kundeneinlagen

sind überwiegend fristenkonformbzw.

täglich fällige Gelder bis maximal

einer Woche – bei einer ausgewählten

Gruppe von Drittbanken veranlagt. Die

Steuerung der Zinsänderungsrisiken erfolgt

auf Basis der Empfehlungen des

Asset-/Liability-Management-Komitees

(ALCO), das Vorgaben hinsichtlich des Aktiv-Passiv

Managements trifft. Die Ergebnisse

werden in einem monatlichen Meeting

diskutiert und die getroffenen

Annahmen überprüft. Die Überprüfung der

Werthaltigkeit der Sicherheiten bei vergebenen

Lombardkrediten erfolgt automatisch

auf täglicher Basis.

Das operationelle Risiko stellt auf Grund

der geographischen Ausrichtung der Euram

Bank das größte Risiko dar. Das Geldwäscherisiko

wird durch den Einsatz einer

analytischen Anti-Geldwäsche-, Compliance-

und Risikolösung begrenzt. Der Einsatz

dieser AML-Lösung erlaubt die Erkennung

von ungewöhnlichen, unerwarteten

und verdächtigen Kunden-Merkmalen und

Transaktionen und alarmiert bei aussagekräftigen

Verdachtsmomenten automatisch

den Compliance Officer. Zusätzlich zur

Identifikation von Verdachtsmomenten

unterstützt diese AML-Lösung die Investigation,

Weiterverarbeitung und Dokumentation

von identifizierten Fällen. Zudem

wird jeder Arbeitsschritt lückenlos und revisionskonform

dokumentiert und kann

jederzeit mittels Reports überprüft und

nachvollzogen werden.

Zur Begrenzung des Rechtsrisikos pflegt

die Euram Bank eine intensive Zusammenarbeit

mit einer namhaften Rechtsanwaltskanzlei

und bedient sich derer Expertise im

Zusammenhang mit der Einführung neuer

Produkte, Transaktionen und Geschäftsfelder.

Im operationellen Risikomanagement werden

die Richtlinien für die Identifizierung,

Bewertung und Überwachung jährlich aktualisiert,

das tägliche Risikomanagement


wurde bei den Geschäfts- und Administrationsbereichen

verankert. Dieses Business-

Partnership-Modell führt zu einer engen

Kontrolle und zu einem verstärkten internen

Bewusstsein für operationelle Risiken.

Für die Berechnung des operationellen Risikos

wird der Basisindikatorenansatz gemäß

§ 22j BWG i.V.M. § 182 SolvaV angewendet.

Den Anforderungen aus der Säule II/Basel II

entsprechend wurden Maßnahmen bezüglich

„ICAAP“ getroffen. Die Euram Bank

erstellt eine Risikostrategie, welche jährlich

aktualisiert wird. Die Risikotragfähigkeitsanalyse

vergleicht – wie in der Risikostrategie

vorgesehen – die vorhandenen

Deckungsmassen mit den vorhandenen

Risiken. Diese Analyse wird quartalsmäßig

erstellt und im Risikobericht dem Vorstand

sowie dem Aufsichtsrat zur Kenntnis gebracht.

Wesentliche Ereignisse nach dem Bilanzstichtag

zum 30. 6. 2011

Die Euram Bank hat am 22. 9. 2011 durch

eine einstweilige Verfügung des Securities

and Exchange Board of India (SEBI) Kenntnis

von möglichen Marktmissbräuchen

eines unter der FII Lizenz (Foreign Institutional

Investor Lizenz) der Euram Bank

handelnden Unternehmens an indischen

Börsen erhalten. Ein mit diesem Unternehmen

verbundenes Unternehmen ist ebenfalls

betroffen. Die Marktmissbräuche sollen

im Zeitraum Jänner 2009 bis Mai 2010

stattgefunden haben. Die in der Verfügung

angeführten Fehlverhalten weisen auf illegale

Absprachen der Marktteilnehmer hin,

die der Euram Bank nicht bekannt waren.

Da die Handelspartner ausschließlich Broker

waren und die dahinterstehenden Käufer

daher unbekannt waren, hat die Euram

Bank von möglichen Absprachen der Verkäufer-

und Käuferseite keine Kenntnis

gehabt. Es besteht der Verdacht, dass die

beiden oben erwähnten Unternehmen unter

Missbrauch der FII Lizenz der Euram

Bank verbotene Handlungen durchgeführt

haben. Der Euram Bank selbst werden in

dieser Verfügung in diesem Zusammenhang

Verstöße gegen die Verhaltensregeln

der indischen Börse als FII Lizenznehmer

vorgeworfen.

Die Euram Bank arbeitet seit Kenntnis der

Vorwürfe mit allen involvierten Behörden


| 20

zusammen und drängt auf eine rasche

Aufklärung. Ein ebenfalls in diesen Fall

involvierter Geschäftspartner hat seine

Funktion in der Tochtergesellschaft Euram

Bank Asia Limited sofort zurückgelegt.

Die Euram Bank hat zudem beschlossen,

von einer Weiterführung des GDR Geschäftsmodells

abzusehen. Der ursprünglich

im Budget 2011/2012 enthaltene Ergebnisbeitrag

des GDR Geschäftsmodells

wurde eliminiert – das geplante Ergebnis

der Euram Bank für das Geschäftsjahr

2011/2012 wird dennoch deutlich positiv

ausfallen.

Aussichten für 2011/2012

Für das Geschäftsjahr 2011/2012 erwarten

wir im Bereich Private Banking weitere

Wachstumsimpulse und damit verbundenes

Ertragswachstum. Im Bereich Asset

Management sollte die hervorragende

Performance unserer Fonds in der Krise zu

stärkeren Volumszuflüssen führen. Der

Bereich Alternative Investments wird nicht

mehr forciert, die bestehenden Fonds und

Investmentprodukte werden weiter verwaltet,

Neuauflagen sind nicht geplant.

Unsere Tochtergesellschaft Euram Bank

Asia Limited soll auf Grund des ausgezeichneten

Corporate Finance Teams vorort zum

Kompetenzzentrum für Corporate Finance

Aktivitäten ausgebaut werden. Zusätzlich

werden Schritte gesetzt, um das Private

Banking Geschäft in dieser Region zu entwickeln.

Im Bereich Card Payment Services

befinden sich vielversprechende Projekte

bereits in der Startphase. Gemeinsam mit

unseren Partnern werden derzeit weitere

Projekte im Bereich kartengestützter Zahlungsverkehr

entwickelt.

Wien, am 30. September 2011

Der Vorstand

Viktor Popovic

Johannes Langer

Manfred Huber


Bilanz zum 30. 6. 2011

| 22

AKTIVA 30. 6. 2011 30. 6. 2010

EUR EUR TSD EUR

1. Kassenbestand und Guthaben

bei Zentralnotenbanken 42.688.937,70 47.017

2. Forderungen an Kreditinstitute 41.679.686,29 62.006

a) tägliche Forderungen 38.329.633,06 43.709

b) sonstige Forderungen 3.350.053,23 18.297

3. Forderungen an Kunden 334.671.772,54 564.594

4. Aktien und andere nicht

festverzinsliche Wertpapiere 13.953.752,76 14.571

5. Beteiligungen 30.591.893,85 35.275

6. Anteile an verbundenen Unternehmen 1.862.983,84 2.417

7. Immaterielle Vermögensgegenstände

des Anlagevermögens 77.286,58 59

8. Sachanlagen 254.002,40 296

9. Sonstige Vermögensgegenstände 3.477.394,09 7.287

10. Rechnungsabgrenzungsposten 456.370,40 579

469.714.080,45 734.101

11. Auslandsaktiva 386.239.899,78 624.472


PASSIVA 30. 6. 2011 30. 6. 2010

EUR EUR TSD EUR

1. Verbindlichkeiten gegenüber

Kreditinstituten 5.112.288,95 3.085

a) täglich fällig 111.680,62 85

b) mit vereinbarter Laufzeit

und Kündigungsfrist 5.000.608,33 3.000

2. Verbindlichkeiten gegenüber Kunden 433.670.458,05 697.348

a) Sonstige Verbindlichkeiten

aa) täglich fällig 125.681.772,37 162.614

ab) mit vereinbarter Laufzeit

oder Kündigungsfrist 307.988.685,68 534.734

3. Verbriefte Verbindlichkeiten 10.212.943,78 11.298

4. Sonstige Verbindlichkeiten 2.077.755,86 841

5. Rechnungsabgrenzungsposten 13.109,71 200

6. Rückstellungen 2.127.389,78 3.573

a) Rückstellungen für Abfertigung 185.993,97 264

b) Steuerrückstellungen 275.000,00 880

c) Sonstige Rückstellungen 1.666.395,81 2.429

7. Gezeichnetes Kapital 10.045.712,61 10.046

8. Kapitalrücklagen 1.886.813,16 1.887

a) gebundene 1.886.813,16 1.887

9. Gewinnrücklage 2.098.904,17 2.099

a) andere Rücklagen 2.098.904,17 2.099

10. Haftrücklage gemäß § 23 Abs 6 BWG 660.500,00 661

11. Bilanzgewinn 1.808.204,38 3.063

469.714.080,45 734.101

1. Eventualverbindlichkeiten 3.883.599,00 4.739

2. Kreditrisiken 1.071.267,89 13.214

3. Anrechenbare Eigenmittel

gemäß § 23 BWG 14.614.643,36 14.633

4. Erforderliche Eigenmittel

gemäß § 22 Abs 1 BWG

in Zusammenhang mit § 29 BWG 5.595.800,00 6.249

5. Auslandspassiva 430.544.858,59 687.390


Gewinn- und Verlustrechnung für 2010/2011

| 24

gewinn- und verlustrechnung für 2010/2011 30. 6. 2011 30. 6. 2010

EUR EUR TSD EUR

1. Zinsen und ähnliche Erträge 8.987.587,35 5.897

aus festverzinslichen Wertpapieren

2. Zinsen und ähnliche Aufwendungen -4.435.296,03 -3.187

I. Nettozinsertrag 4.552.291,32 2.710

3. Erträge aus Wertpapieren und

Beteiligungen 1.089.857,22 2.770

a) Erträge aus Aktien, anderen

Anteilsrechten und nicht 95.220,46 112

festverzinslichen Wertpapieren

b) Erträge aus Beteiligungen 994.636,76 2.658

4. Provisionserträge 14.790.548,68 10.865

5. Provisionsaufwendungen -7.263.642,83 -3.465

6. Erträge/Aufwendungen aus Finanzgeschäften 1.491,87 223

7. Sonstige betriebliche Erträge 1.958.045,68 902

II. BETRIEBSERTRÄGE 15.128.591,94 14.004

8. Allgemeine Verwaltungsaufwendungen -5.067.273,14 -5.774

a) Personalaufwand

aa) Löhne und Gehälter -4.002.488,14 -4.877

bb) Aufwand für gesetzlich

vorgeschriebene soziale Abgaben

und vom Entgelt abhängige

Abgaben und Pflichtbeiträge -755.706,74 -715

cc) Sonstiger Sozialaufwand -59.060,13 -59

dd) Aufwendungen für Altersvorsorge -98.955,17 -91

ee) Aufwendungen für Abfertigungen

& Leistungen an betriebliche

Mitarbeitervorsorgekassen -151.062,96 -32

b) Sonstige Sachaufwendungen

(Sachaufwand) -4.831.830,61 -4.609

-9.899.103,75 -10.383


gewinn- und verlustrechnung für 2010/2011 30. 6. 2011 30. 6. 2010

EUR TSD EUR

9. Wertberichtigungen auf die in den Aktivposten

7. und 8. enthaltenen Vermögensgegenstände -159.622,82 -142

10. Sonstige betriebliche Aufwendungen -396.715,13 0

III. BETRIEBSAUFWENDUNGEN -10.455.441,70 -10.525

IV. BETRIEBSERGEBNIS 4.673.150,24 3.479

11. Saldo aus Zuführungen/Auflösungen von

Wertberichtigungen auf Forderungen -2.214.963,86 -138

12. Wertberichtigungen auf Wertpapiere,

die wie Finanzanlagen bewertet sind,

sowie auf Beteiligungen und Anteile

an verbundenen Unternehmen -389.320,09 -122

V. ERGEBNIS DER GEWÖHNLICHEN

GESCHÄFTSTÄTIGKEIT 2.068.866,29 3.219

13. Steuern vom Einkommen und Ertrag -324.099,59 -165

VI. JAHRESÜBERSCHUSS = JAHRESGEWINN 1.744.766,70 3.055

14. Gewinnvortrag 63.437,68 9

VII. BILANZGEWINN 1.808.204,38 3.064


Anhang

| 28

zum Jahresabschluss der European American

Investment Bank AG zum 30. 6. 2011.

Der Jahresabschluss zum 30. 6. 2011 wurde

nach den Vorschriften des Rechnungslegungsgesetzes

unter Beachtung der Sondervorschriften

des Bankwesengesetzes aufgestellt.

1. Allgemeine Grundsätze und

Angaben zur Bilanzierung und

Bewertung

Allgemeine Grundsätze

Der Jahresabschluss zum 30. 6. 2011 wird

unter Beachtung der Grundsätze ordnungsgemäßer

Buchführung sowie unter

Beachtung der Generalnorm, ein möglichst

getreues Bild der Vermögens-, der Finanzund

der Ertragslage des Unternehmens zu

vermitteln, aufgestellt.

Bei der Erstellung des Jahresabschlusses

wird der Grundsatz der Bilanzkontinuität

eingehalten.

Bei der Bewertung der Vermögensgegenstände

und Schulden wird der Grundsatz

der Einzelbewertung beachtet und eine

Fortführung des Unternehmens unterstellt.

Dem Grundsatz der Vorsicht wird insofern

entsprochen, als nur die am Stichtag verwirklichten

Gewinne ausgewiesen und alle

erkennbaren Risiken und drohende Verluste

bilanzmäßig erfasst werden.

Fremdwährungsbeträge

Die Fremdwährungsbeträge werden gemäß

§ 58 Abs. 1 BWG zu den am Stichtag festgesetzten

Mittelkursen umgerechnet.

Finanzinstrumente im Bankbuch

Zum 30. 6. 2011 hatte die Euram Bank Anteile

an Hedgefonds sowie zwei kreditbesicherte

Anleihen („Collateralized Loan Obligation“)

in der Höhe von EUR 10.1 Mio im

Bankbuch.

Hedgefonds-Anteile

1794 Commodore

Overseas Fonds EUR 852 Tsd

CFS I EUR 933 Tsd

CFS II

EUR 8.082 Tsd

Kreditbesicherte Anleihen

Whitebark Pine I Ltd. EUR 234 Tsd

Canal Point I Ltd. EUR 36 Tsd


Risiken im Ausleihungsbereich

Im Geschäftsjahr 2010/2011 hatte die Euram

Bank Ausleihungen an Kunden in der Höhe

von EUR 334.7 Mio, von denen EUR

303.8 Mio durch Einlagen, die restlichen

Ausleihungen größtenteils durch Hypotheken,

Einlagen und/oder Wertpapiere

besichert sind.

Ausleihungen

durch Einlagen

besichert

EUR 303,8 Mio

durch Hypotheken,

Einlagen und Wertpapiere

besichert EUR 30,8 Mio

unbesichert EUR 0,1 Mio

Anteile an verbundenen Unternehmen

Die Euram Bank ist zu 100 % an der Euram

Invest Holdings I GmbH mit Sitz in Wien,

Österreich, an der Euram Invest Holdings II

GmbH mit Sitz in Wien, Österreich, an der

Euram Invest Holdings 3 GmbH mit Sitz in

München, Deutschland, an der Euram Invest

Holdings Vier GmbH mit Sitz in Wien,

Österreich (Geschäftszweig der GmbHs:

Verwaltung von Beteiligungen), und zu

51 % an der Euram Bank Asia Limited mit

Sitz in Dubai, Vereinigte Arabische Emirate,

beteiligt. Die Euram Bank hat im Geschäftsjahr

2010/2011 ihre 100 % Anteile

an der Euram Asset Management Monaco

S.A.M., ein in Monaco ansässiger Vermögensverwalter,

liquidiert. Die Euram Bank

Asia Ltd. hat im Geschäftsjahr 2010/2011

an die Euram Bank eine Dividendenausschüttung

in der Höhe von USD 1,4 Mio

durchgeführt. Gemäß § 238 Ziffer 2 UGB

stellt sich das Eigenkapital und das Ergebnis

des letzten Geschäftsjahres der verbundenen

Unternehmen wie folgt dar:

(in Tsd EUR) Anteil am Ergebnis

Kapital Kapital letztes GJ

Euram Invest Holdings I GmbH 200,8 100 % 84,7

Euram Invest Holdings II GmbH 108,3 100 % 73,9

Euram Invest Holdings 3 GmbH 318,2 100 % 439,9

Euram Invest Holdings Vier GmbH 52,6 100 % ­10,2

Euram Bank Asia Ltd. 2.786,5 51 % 1.999,0


| 30

Beteiligungen

In dieser Position werden neben der Beteiligung

an der Einlagensicherung der Banken

und Bankiers GmbH, Wien, und an der

Österreichischen Clearingbank AG, treuhändig

gehaltene Anteile an vier Unternehmungen

in der Höhe von EUR 30.6 Mio

ausgewiesen.

Sachanlagen

Die Bewertung der immateriellen Vermögensgegenstände

des Anlagevermögens

sowie der Sachanlagen erfolgt zu Anschaffungs-

bzw. Herstellungskosten abzüglich

der planmäßigen Abschreibung. Die geringfügigen

Wirtschaftsgüter werden im

Zugangsjahr voll abgeschrieben. Die planmäßige

Abschreibung wird linear vorgenommen.

Folgende Nutzungsdauer wird der planmäßigen

Abschreibung zugrunde gelegt:

Firmen Kfz

Büroeinrichtung

Einbauten

Büromaschinen

Software

Hardware

8 Jahre

5 Jahre

5 Jahre

5 Jahre

5 Jahre

5 Jahre

Abfertigungsverpflichtungen

Die Rückstellung für Abfertigungen wird

nach finanzmathematischen Grundsätzen

unter Verwendung des Zinssatzes von 4 %

und auf Basis eines kalkulatorischen Pensionsalters

von 60 Jahren bei Frauen bzw.

65 Jahren bei Männern ermittelt. Ein Fluktuationsabschlag

wird nicht ermittelt.

Eventualverbindlichkeiten

Die Eventualverbindlichkeiten enthalten

gegebene, durch Wertpapiere besicherte

Finanzierungsgarantien (EUR 0.3 Mio), unbesichert

gegebene Garantien für Finanzierungen

(EUR 1.7 Mio) sowie eine Garantie

gegenüber einem Kreditkarteninstitut für

die an Euram Bank Kunden gewährten

Ausnutzungsrahmen (EUR 1.9 Mio).

Kreditrisiken

Diese Position enthält den Betrag von nicht

ausgenutzten Kreditrahmen (EUR 1.1 Mio).

Treuhandforderungen

Treuhandforderungen sind in den Forderungen

an Kunden (EUR 10.6 Mio), Aktien

und andere nicht festverzinsliche Wertpapiere

(EUR 9.4 Mio) und Beteiligungen

(EUR 30.6 Mio) enthalten.


Verbindlichkeiten aus

Treuhandgeschäften

Die Verbindlichkeiten aus Treuhandgeschäften

sind in den Verbindlichkeiten gegenüber

Kunden (EUR 41.2 Mio) und in

den verbrieften Verbindlichkeiten

(EUR 9.3 Mio) enthalten.

2. Erläuterungen zur Bilanz

A. Darstellung der Fristigkeiten

Die Gliederung der nicht täglich fälligen

Forderungen und Verbindlichkeiten an

Kreditinstitute und an Kunden nach Restlaufzeiten

stellt sich folgendermaßen dar:

Forderungen an Kreditinstitute

bis 3 Monate EUR 3.350 Tsd

mehr als 3 Monate

bis 1 Jahr EUR 0 Tsd

mehr als 1 Jahr

bis 5 Jahre EUR 0 Tsd

über 5 Jahre EUR 0 Tsd

Forderungen an Kunden

bis 3 Monate EUR 139.968 Tsd

mehr als 3 Monate

bis 1 Jahr EUR 141.816 Tsd

mehr als 1 Jahr

bis 5 Jahre EUR 43.175 Tsd

über 5 Jahre EUR 9.348 Tsd

Verbindlichkeiten gegenüber

Kreditinstituten

bis 3 Monate EUR 5.001 Tsd

mehr als 3 Monate

bis 1 Jahr EUR 0 Tsd

mehr als 1 Jahr

bis 5 Jahre EUR 0 Tsd

über 5 Jahre EUR 0 Tsd

Verbindlichkeiten gegenüber Kunden

bis 3 Monate EUR 139.254 Tsd

mehr als 3 Monate

bis 1 Jahr EUR 134.478 Tsd

mehr als 1 Jahr

bis 5 Jahre EUR 34.257 Tsd

über 5 Jahre EUR 0 Tsd


| 32

B. Wertpapiere

Im Geschäftsjahr 2010/2011 hat die Euram

Bank keine festverzinslichen Wertpapiere

gehalten.

C. Aktien und andere nicht

festverzinsliche Wertpapiere

Diese Position enthält Investmentfonds-

Anteile des Anlagevermögens in der Höhe

von EUR 1.8 Mio. Im Umlaufvermögen

werden treuhändig gehaltene Hedgefonds-

Anteile in der Höhe von EUR 9.0 Mio, zwei

kreditbesicherte Anleihen („Collateralized

Loan Obligation“) in der Höhe von EUR

0.3 Mio (eine dazu bestehende Treuhandverbindlichkeit

wird auf der Passivseite

unter der Position „Verbriefte Verbindlichkeiten“

ausgewiesen) sowie Hedgefonds-

Anteile am „1794 Commodore Fonds“ in

der Höhe von EUR 0.9 Mio ausgewiesen.

Ebenfalls enthalten sind Investmentfonds-

Anteile in der Höhe von EUR 1.8 Mio,

eine selbstbegebene Teilschuldverschreibung

in der Höhe von EUR 0.2 Mio sowie

ein Euro Hedgefond-Zertifikat in Höhe von

EUR 36 Tsd.

Anlagevermögen

Europportunity Bond

EUR 1.845 Tsd

Umlaufvermögen

CFS I EUR 933 Tsd

CFS II

EUR 8.082 Tsd

Whitebark Pine I Ltd. EUR 234 Tsd

Canal Point I Ltd. EUR 36 Tsd

1794 Commodore

Overseas Fonds EUR 852 Tsd

Europportunity Bond EUR 882 Tsd

USD Convergence Bond EUR 122 Tsd

Advantage Stock EUR 737 Tsd

Euram CLO Note I EUR 194 Tsd

Euram Commodore

Index – Euro Protected

2 Zertifikate EUR 36 Tsd

Sämtliche Positionen des Anlage- und Umlaufvermögens

sind nicht börsennotiert.

Im Geschäftsjahr 2010/2011 hat die Euram

Bank kein Wertpapierhandelsbuch gehalten.

Im Geschäftsjahr 2010/2011 hat die

Euram Bank keine Aktien gehalten.


D. Anlagevermögen

Der Anlagespiegel ist als gesonderte Aufstellung

des Anhangs dargestellt.

E. Sonstige Vermögensgegenstände

Sonstige Vermögensgegenstände enthalten

neben Körperschaftssteuer-, Umsatzsteuer-

und Kapitalertragssteuerforderungen

aus Vorauszahlungen an das Finanzamt für

Körperschaften (EUR 61 Tsd), eine valutabedingte

schwebende Rückzahlung (EUR

1 Mio), in Rechnung gestellte Provisionen

aus der Vermögensverwaltung von Fonds

(EUR 0.5 Mio), offene Forderungen

(EUR 1.0 Mio), eine Immobilie, deren langfristiges

Halten nicht geplant ist (EUR

250 Tsd) sowie eine Beteiligung (White­

Concierge Ltd.), deren langfristiges Halten

nicht geplant ist (EUR 0.8 Mio).

F. Rechnungsabgrenzungsposten

Diese Position enthält neben Gehaltsvorschüssen

(EUR 137.2 Tsd), vorausbezahlte

Versicherungsprämien, Informations- und

Wartungskosten (EUR 164.1 Tsd), vorausbezahlte

Mieten (EUR 7.6 Tsd), Vorauszahlungen

für das Rechenzentrum (EUR

145.8 Tsd) sowie sonstige Vorauszahlungen

(EUR 1.6 Tsd).

G. Verbriefte Verbindlichkeiten

Diese Position enthält Treuhandverbindlichkeiten

(EUR 9.3 Mio) und eine Verbindlichkeit

aus einem selbst begebenen Indexzertifikat

(EUR 0.9 Mio).

Euram CLO Note I EUR 251 Tsd

CFS Alternative

Investment Note I EUR 933 Tsd

CFS Alternative

Investment Note II EUR 8.082 Tsd

Euram Commodore

Index – Euro Protected

2 Zertifikate EUR 947 Tsd

H. Sonstige Verbindlichkeiten

Diese Position enthält neben erhaltenen

Rechnungen für Provisionen aus der Vermögensverwaltung

von Fonds in Höhe von

EUR 1.3 Mio auch Verbindlichkeiten gegenüber

einem Datenerfassungsunternehmen

(Betrag des Ertragsanteils aus dem

Bankomatengeschäft) in der Höhe von

EUR 0.8 Mio.

I. Rechnungsabgrenzungsposten

Diese Position enthält im Wesentlichen bereits

vereinnahmte, aber dem Folgegeschäftsjahr

zugeordnete Provisionen in der

Höhe von EUR 13.1 Tsd.


| 34

J. Eigenkapital

1.) Das Grundkapital in der Höhe von EUR

10.045,7 Tsd ist in 270.000 Stückaktien,

von denen jede am Grundkapital im gleichen

Umfang beteiligt ist, eingeteilt.

2.) Das Eigenkapital setzt sich wie folgt

zusammen:

Gezeichnetes Kapital EUR 10.045,7 Tsd

(Gebundene) Kapitalrücklage

EUR 1.886,8 Tsd

Gewinnrücklage EUR 2.098,9 Tsd

Haftrücklage gemäß

§ 23 Abs 6 BWG EUR 660,5 Tsd

3.) Der Bilanzgewinn für das Geschäftsjahr

2010/2011 beträgt EUR 1.808,2 Tsd.

K. Mindesteigenmittelerfordernis

Die Euram Bank verwendet zur Ermittlung

des Mindesteigenmittelerfordernis folgende

Ansätze:

Kreditrisiko: Standardansatz

Operationelles Risiko: Basisindikatorenansatz

Das Mindesteigenmittelerfordernis für das

Kreditrisiko beträgt EUR 3.369 Tsd.

Der Betrag von 8 % der gewichteten Forderungsbeträge

für jede Forderungsklasse gemäß

§ 22a Abs. 4 BWG beträgt:

Forderungen an Zentralstaaten

oder Zentralbanken EUR 0 Tsd

Forderungen an regionale

Gebietskörperschaften EUR 0 Tsd

Forderungen an

Institute EUR 667 Tsd

Forderungen an

Unternehmen

EUR 1.776 Tsd

Retail Forderungen EUR 211 Tsd

Durch Immobilien

besicherte Forderungen EUR 83 Tsd

Forderungen in Form

von Investmentfonds-

Anteilen EUR 188 Tsd

Sonstige Posten EUR 444 Tsd

Das Mindesteigenmittelerfordernis für das

Fremdwährungsrisiko beträgt EUR 0 Tsd.

Das Mindesteigenmittelerfordernis für das

Operationelle Risiko beträgt EUR 2.227 Tsd.


L. Ergänzende Angaben

1.) Gesamtbetrag der Aktiva und Passiva in

Fremdwährung:

Aktiva in fremder

Währung EUR 351,4 Mio

Passiva in fremder

Währung EUR 350,2 Mio

2.) Im Geschäftsjahr 2010/2011 hatte die

Euram Bank eine Verfügungsbeschränkung

für einen Vermögensgegenstand in Höhe

von EUR 3.6 Mio.

3.) Die Verpflichtungen gegenüber verbundenen

Unternehmen betragen EUR 0.5 Mio.

4.) Die sonstigen Rückstellungen in der

Höhe von EUR 1.7 Mio enthalten Rückstellungen

für Boni, noch nicht in Anspruch

genommene Urlaube, Rechts-, Prüfungsund

Beratungskosten, sowie für sonstige

Aufwendungen.

5.) Die Verpflichtungen aus der Nutzung

von in der Bilanz nicht ausgewiesenen

Sachanlagen belaufen sich im nächsten

Jahr auf EUR 396.7 Tsd, in den folgenden

fünf Jahren ca. EUR 2 Mio, und betreffen

vorwiegend die Mietaufwendungen für die

Nutzung der Büroräumlichkeiten.

6.) Im Geschäftsjahr 2010/2011 hat die

Euram Bank die mit einem Kurs von 65,13

im Anlagevermögen gehaltenen 7.270 Stück

am Advantage Stock ins Umlaufvermögen

umgewidmet. Der aktuelle Fondspreis betrug

zum Zeitpunkt der Umwidmung 88,06.

3. Erläuterung zur Gewinn- und

Verlustrechnung

Unter Verweis auf § 242 (1) UGB unterbleibt

die Aufgliederung der Erträge nach

geographischen Märkten gemäß § 64 (1)

Z 9 BWG.


| 36

Unter Verweis auf § 237 UGB stellt sich die

Aufgliederung der sonstigen betrieblichen

Erträge und sonstigen betrieblichen Aufwendungen

gemäß § 64 (1) Z 12 BWG wie

folgt dar:

– Die sonstigen betrieblichen Erträge setzen

sich im Wesentlichen aus weiterverrechneten

Kosten (EUR 638 Tsd), aus

Beratungserträgen (EUR 1,0 Mio), aus

weiterverrechneten Kosten an Konzernunternehmen

(EUR 82 Tsd), aus dem

Wegfall von Verbindlichkeiten (EUR

65 Tsd), aus der Auflösung von Rückstellungen

das Geschäftsjahr 2009/2010

betreffend (EUR 64 Tsd) sowie aus einer

Umsatzsteuergutschrift (EUR 90 Tsd) zusammen.

Wertberichtigungen auf Forderungen betragen

EUR 2.2 Mio und betreffen im

Wesentlichen die Abschreibungen von zwei

Kundenforderungen.

Wertberichtigungen auf Wertpapiere sowie

auf Beteiligungen und Anteile an verbundenen

Unternehmen betragen EUR 0.4 Mio

und betreffen hauptsächlich die Liquidierung

der Euram Asset Management Monaco

S.A.M.

Die in der Gewinn- und Verlustrechnung

ausgewiesenen „Steuern vom Einkommen

und Ertrag“ in der Höhe von EUR 0.3 Mio

belasten das „Ergebnis der gewöhnlichen

Geschäftstätigkeit“ im Umfang von 15,7 %.

– Im Geschäftsjahr 2010/2011 hatte die

Euram Bank sonstige betriebliche Aufwendungen

in der Höhe von EUR 397 Tsd

(Aufwendungen für zwei externe Berater

sowie für Abschöpfungszinsen).


| 38

4. Sonstiges

1.) Im Geschäftsjahr 2010/2011 waren durchschnittlich

37 Angestellte beschäftigt.

2.) Die Aufwendungen für Abfertigungen

und Pensionen betragen im Geschäftsjahr

2010/2011 für leitende Angestellte

EUR 116 Tsd und für andere Arbeitnehmer

EUR 70 Tsd. Weiters wurden EUR 99 Tsd an

Beiträgen an die betriebliche Pensionsvorsorgekasse

bezahlt. Für ein Vorstandsmitglied

sind Aufwendungen für Abfertigung

in Höhe von EUR 142.5 Tsd angefallen.

3.) Die Gesamtbezüge von fünf Vorstandsmitgliedern,

die für ihre Tätigkeit im Geschäftsjahr

2010/2011 gewährt wurden,

betragen EUR 1.6 Mio, die an die Mitglieder

des Aufsichtsrats gewährten Gelder

im Geschäftsjahr 2010/2011 betragen

EUR 69.3 Tsd.

4.) Im Geschäftsjahr 2010/2011 hatte die

Euram Bank zwei Kredite an leitende Angestellte

in der Höhe von EUR 177 Tsd vergeben.

5.) Der Vorstand der Gesellschaft setzte

sich während des Geschäftsjahres 2010/2011

wie folgt zusammen:

Viktor Popovic

Dkfm. Senta Penner (bis 27. 7. 2010)

Hans Jürgen Eberling (bis 7. 10. 2010)

Manfred Huber

Johannes Langer (seit 1. 8. 2010)

6.) Der gewählte Aufsichtsrat setzte sich

während des Geschäftsjahres 2010/2011

wie folgt zusammen:

Dr. Erik Max Michael Obermayer

– Vorsitzender

Adolf Walter Höllmer

– Stellvertreter des Vorsitzenden

Mag. Helmut W. Seitz (bis 1. 7. 2010)

Dkfm. Senta Penner (seit 28. 7. 2010)

7.) Die Euram Bank ist in einen Konzernabschluss

einbezogen. Das Unternehmen,

das den Konzernabschluss erstellt, lautet

wie folgt:

Euram Holding AG

Wallnerstraße 4

1010 Wien


Zusammensetzung der Euram Gruppe

100 %

Euram Beteiligungverwaltung GmbH

63 %

Euram Holding AG

37 %

European American Investment Bank AG

Euram Invest Holdings I GmbH (100 %)

Euram Invest Holdings II GmbH (100 %)

Euram Invest Holdings 3 GmbH (100 %)

Euram Invest Holdings Vier GmbH (100 %)

Euram Bank Asia Ltd. (51 %)

Wien, am 30. September 2011

Der Vorstand

Viktor Popovic

Johannes Langer

Manfred Huber


Bestätigungsvermerk

| 42

Bericht zum Jahresabschluss

Wir haben den beigefügten Jahresabschluss

der European American Investment

Bank Aktiengesellschaft, Wien, für das

Geschäftsjahr vom 1. 7. 2010 bis zum

30. 6. 2011 unter Einbeziehung der Buchführung

geprüft. Dieser Jahresabschluss

umfasst die Bilanz zum 30. 6. 2011, die

Gewinn- und Verlustrechnung für das am

30. 6. 2011 endende Geschäftsjahr sowie

den Anhang.

Verantwortung der gesetzlichen Vertreter

für den Jahresabschluss und für die Buchführung.

Die gesetzlichen Vertreter der Gesellschaft

sind für die Buchführung sowie für die

Aufstellung eines Jahresabschlusses verantwortlich,

der ein möglichst getreues Bild

der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage

der Gesellschaft in Übereinstimmung mit

den österreichischen unternehmensrechtlichen

Vorschriften vermittelt. Diese Verantwortung

beinhaltet: Gestaltung, Umsetzung

und Aufrechterhaltung eines internen Kontrollsystems,

soweit dieses für die Aufstellung

des Jahresabschlusses und die Vermittlung

eines möglichst getreuen Bildes

der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage

der Gesellschaft von Bedeutung ist, damit

dieser frei von wesentlichen Fehldarstellungen

ist, sei es auf Grund von beabsichtigten

oder unbeabsichtigten Fehlern; die

Auswahl und Anwendung geeigneter Bilanzierungs-

und Bewertungsmethoden;

die Vornahme von Schätzungen, die unter

Berücksichtigung der gegebenen Rahmenbedingungen

angemessen erscheinen.

Verantwortung des Abschlussprüfers und

Beschreibung von Art und Umfang der gesetzlichen

Abschlussprüfung.

Unsere Verantwortung besteht in der Abgabe

eines Prüfungsurteils zu diesem Jahresabschluss

auf der Grundlage unserer


Prüfung. Wir haben unsere Prüfung unter

Beachtung der in Österreich geltenden gesetzlichen

Vorschriften und Grundsätze

ordnungsgemäßer Abschlussprüfung durchgeführt.

Diese Grundsätze erfordern, dass

wir die Standesregeln einhalten und die

Prüfung so planen und durchführen, dass

wir uns mit hinreichender Sicherheit ein

Urteil darüber bilden können, ob der Jahresabschluss

frei von wesentlichen Fehldarstellungen

ist.

Eine Prüfung beinhaltet die Durchführung

von Prüfungshandlungen zur Erlangung

von Prüfungsnachweisen hinsichtlich der

Beträge und sonstigen Angaben im Jahresabschluss.

Die Auswahl der Prüfungshandlungen

liegt im pflichtgemäßen Ermessen

des Abschlussprüfers unter Berücksichtigung

seiner Einschätzung des Risikos eines

Auftretens wesentlicher Fehldarstellungen,

sei es auf Grund von beabsichtigten oder

unbeabsichtigten Fehlern. Bei der Vornahme

dieser Risikoeinschätzung berücksich­

tigt der Abschlussprüfer das interne Kontrollsystem,

soweit es für die Aufstellung

des Jahresabschlusses und die Vermittlung

eines möglichst getreuen Bildes der Vermögens-,

Finanz- und Ertragslage der Gesellschaft

von Bedeutung ist, um unter Berücksichtigung

der Rahmenbedingungen

geeignete Prüfungshandlungen festzulegen,

nicht jedoch um ein Prüfungsurteil

über die Wirksamkeit der internen Kontrol

len der Gesellschaft abzugeben. Die

Prüfung umfasst ferner die Beurteilung der

Angemessenheit der angewandten Bilanzierungs-

und Bewertungsmethoden und

der von den gesetzlichen Vertretern vorgenommenen

wesentlichen Schätzungen sowie

eine Würdigung der Gesamtaussage

des Jahresabschlusses.

Wir sind der Auffassung, dass wir ausreichende

und geeignete Prüfungsnachweise

erlangt haben, sodass unsere Prüfung eine

hinreichend sichere Grundlage für unser

Prüfungsurteil darstellt.


| 44

Prüfungsurteil

Unsere Prüfung hat zu keinen Einwendungen

geführt. Auf Grund der bei der Prüfung

gewonnenen Erkenntnisse entspricht

der Jahresabschluss nach unserer Beurteilung

den gesetzlichen Vorschriften und

vermittelt ein möglichst getreues Bild der

Vermögens- und Finanzlage der Gesellschaft

zum 30. 6. 2011 sowie der Ertragslage

der Gesellschaft für das Geschäftsjahr

vom 1. 7. 2010 bis zum 30. 6. 2011 in Übereinstimmung

mit den österreichischen

Grundsätzen ordnungsmäßiger Buchführung.

Aussagen zum Lagebericht

Der Lagebericht ist auf Grund der gesetzlichen

Vorschriften darauf zu prüfen, ob er

mit dem Jahresabschluss in Einklang steht

und ob die sonstigen Angaben im Lagebericht

nicht eine falsche Vorstellung von der

Lage der Gesellschaft erwecken. Der Bestätigungsvermerk

hat auch eine Aussage darüber

zu enthalten, ob der Lagebericht mit

dem Jahresabschluss in Einklang steht. Der

Lagebericht steht nach unserer Beurteilung

in Einklang mit dem Jahresabschluss.

Wien, am 30. September 2011

Ernst & Young

Wirtschaftsprüfungsgesellschaft m.b.H.

Dr. Robert Wauschek e.h.

Wirtschaftsprüfer

Mag. Ernst Schönhuber e.h.

Wirtschaftsprüfer


Euram Bank AG

Palais Esterházy

Wallnerstraße 4

1010 Wien

Tel. +43 1 512 38 80 0

Fax +43 1 512 38 80 888

office@eurambank.com

www.eurambank.com

Euram Bank Asia Ltd.

Liberty House, Offices 915/916

DIFC, Sheikh Zayed Road

Dubai, United Arab Emirates

Tel. +971 4 5080 300

Fax +971 4 3258 331

office@eurambankasia.com

www.eurambankasia.com

Konzeption, Gestaltung und Produktion

die3 Agentur für Werbung und Kommunikation GmbH

Fotos

Michael Stelzhammer, Shutterstock

Druck

Vorarlberger Verlagsanstalt


Euram Bank AG

Palais Esterházy

Wallnerstraße 4

1010 Wien

Tel. +43 1 512 38 80 0

Fax +43 1 512 38 80 888

office@eurambank.com

www.eurambank.com

Euram Bank Asia Ltd.

Liberty House, Offices 915/916

DIFC, Sheikh Zayed Road

Dubai, United Arab Emirates

Tel. +971 4 5080 300

Fax +971 4 3258 331

office@eurambankasia.com

www.eurambankasia.com

Euram Bank im

Palais Esterházy, Wien

Weitere Magazine dieses Users