programm_2011_2. Halbj.indd - Kloster Vinnenberg

kloster.vinnenberg.de

programm_2011_2. Halbj.indd - Kloster Vinnenberg

Beverstrang 37 / 48231 Warendorf-Milte

August

PROGRAMM

2. Halbjahr 2011

1


Kloster Vinnenberg

Ort geistlicher Erfahrung

3


Willkommen!

Seit einem Jahr bringen die viele Jahrzehnte lang zugemauerten

und inzwischen freigelegten drei rechtsseitigen, gotischen Fenster

wieder Licht ins das Dunkel der Kirche.

Seither fasziniert die wiederhergestellte Lichtmystik der zisterziensischen

Kirchenarchitektur. Nicht selten bleiben Menschen wie

angewurzelt stehen, gebannt vom Spiel der durch die Fenster

einfallenden Lichtstrahlen.

Natur erleben kann helfen, etwas von Gott zu erfahren.

Kloster Vinnenberg – Ort geistlicher Erfahrung

Am 2. und 3. Juli 2011 segnen wir offiziell das zu neuem Leben erweckte

Kloster. In der Freude darüber, dass es im Kloster Vinnenberg

weitergeht, heißen wir Sie zu diesem Anlass herzlich willkommen

Ich lade Sie, Interessierte, Neugierige, Kursteilnehmer, Firmen, Institutionen,

Gastgruppen und Erholung Suchende über die Feierlichkeiten

der Einweihung hinaus ein, die vielfältigen Angebote des

Kursprogramms der 2. Jahreshälfte 2011 mit Leben zu füllen.

Die äußerlich renovierten Räume des Klosters Vinnenberg wollen

Ihren inneren Lebensräumen aus der Erfahrung dieser Jahrhunderte

alten Klostertradition neue Sinn-Impulse verleihen.

4

Hausleitung

Dr. Carl Möller,

Kath. Priester und Dipl. Analytischer Psychologe

Einladungen

Die Türen laden ein:

zum Ankommen im Willkommensein

Die Klosterkirche lädt ein:

zum Verweilen in Gottesgegenwart

Der Kreuzgang lädt ein:

zum Wandeln und Gewandeltwerden

Die Türme laden ein:

zum Aufgerichtetwerden im Gebeugtsein

Die Dächer laden ein:

zu Obdach in geistlicher Obdachlosigkeit

Die Räume laden ein:

zur Innenschau

Die Treppen laden ein:

zu Bewegung im Erstarrtsein

Die Fenster laden ein:

zu Durchblick und Weitblick

Der Garten lädt ein:

zum Kraftschöpfen im Schöpfungsfest


Eröffnung – Einweihung – Einladung

Willkommen!

Die Einweihung der renovierten und restaurierten Wallfahrtskirche

erfolgte am 4. Juli 2010 durch Herrn Weihbischhof Friedrich Ostermann.

Verbände, Vereine und weitere Gruppierungen haben die feierliche

Überführung der Mutter Gottes vom Himmelreich als Fußwallfahrt

von der Pfarrkirche Füchtorf nach Vinnenberg durchgeführt.

Der Tagungs- und Seminarbetrieb wurde 2010 aufgenommen.

Die offizielle Eröffnung und Einweihung des gesamten Klosterkomplexes

wird am 2. und 3. Juli 2011 stattfinden, wozu wir

herzlich einladen.

Samstag, 2. Juli 2011,

11 Uhr Festakt

(aus Platzgründen leider nur für geladene Gäste)

15 -18 Uhr Workshops

19 Uhr Konzert in der Klosterkirche

Sonntag, 3. Juli 2011

11 Uhr Festliche Eucharistiefeier und Segnung der Klosterräume

Anschl. besteht bis 17.00 Uhr die Möglichkeit, das Kloster zu besichtigen.

Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

Gern können Sie das gesamte Wochenende in Kloster Vinnenberg

verbringen. Bitte melden Sie sich dazu ausdrücklich an unter Tel.

02584/919950 oder per Email an info@kloster-vinnenberg.de.

5


Kurstypen

ERWECKT ZU NEUEM LEBEN AUF VIER STARKEN SÄULEN

Säule 1

Kontinuität des kontemplativen Lebens

Raum und Zeit für Sinnsuche und Gottessehnsucht

• Tage der Stille und Exerzitien

• Kompetente Begleitung für Einzelne und Gruppen

• Anbetung –Jahrhundertealte und neue Gebetsformen

Säule 2

Pastoralpsychologische Schulung

Reifender Glaube – Sich wandelndes Leben

• Psychologie und Theologie im Gespräch

• Rituale und religiöse Symbolsprache verstehen,

erfassen, weitergeben

• Training in seelsorglichem Gespräch und Beratung,

• Einübung in Gebet, Meditation, Kontemplation

• Auseinandersetzung mit Literatur, Kunst und Tanz

6

Säule 3

Erneuerung christlicher Wertorientierung

Herausforderungen sehen – Fundiert handeln:

• Wirtschaftsethik: Führungskultur für Menschen in

Verantwortung

• Medizinethik: Umgang mit Grenzerfahrungen des Lebens

• In Kooperationen u.a. mit dem Institut für Kirche, Management

und Spiritualität (IKMS) an der Philosophisch Theologischen

Hochschule Münster (PTH), sowie mit der St. Franziskus-Stiftung

Münster

Säule 4

Kontinuität religiöser Kultur

Das Erbe schätzen und weiterschreiben

• Pflege der Wallfahrt und des Pilgerns

• Erweiterung und Vertiefung der liturgischen Angebote

• Geistliche Konzerte, Auseinandersetzung mit Literatur

und Kunst


Übernachtungskosten (ohne Kursgebühr)

Tagessatz im Hauptgebäude Kloster Vinnenberg

Einzelzimmer mit Nasszelle und Vollpension 68,50 €

Einzelzimmer mit Nasszelle ohne Verpflegung 48,50 €

Tagessatz im Rektorat des Klosters Vinnenberg

Einzelzimmer ohne Nasszelle* mit Vollverpflegung 48,50 €

Einzelzimmer ohne Nasszelle ohne Verpflegung 28,50 €

* je 2 bis 3 Zimmer, ein Bad/WC auf dem Flur

Bei nur einer Übernachtung berechnen wir einen Aufpreis von 2 €.

Ermäßigung für Kinder

bis zu 5 Jahren 60 %

bis zu 10 Jahren 40 %

bis zu 15 Jahren 20 %

Ermäßigung für Schüler und Studenten

nach Absprache

Bei Absage berechnen wir anteilige Seminarkosten:

Bei einer Absage bis 22 Tage vor Seminarbeginn: keine Kosten;

bei einer Absage vom 21. - 10. Tag vor Seminarbeginn: 40 %;

bei einer Absage vom 9. - 1. Tag vor Seminarbeginn: 80 %

Die Räume

Kosten / Räume

Klostergebäude

28 Zimmer (25 Einzel und 3 Doppelzimmer) mit Nasszelle;

davon 2 Zimmer als kleine Suiten und zwei Referenten-Zimmer

1 Vortragssaal für bis zu 70 Personen

4 Seminarräume für jeweils 10 bis 20 Personen

1 Gesellschaftsraum mit Teeküche

1 großes Refektorium (Speiseraum) für 55 Personen

1 kleines Refektorium etwa für Schweigegruppen, für 20 Personen

30 000 qm Klostergarten, der nur den Gästen als Raum des Rückzugs,

der Erholung und der Stille zur Verfügung steht

Altes Rektorat

10 Einzelzimmer (für jeweils 2 - 3 Zimmer befinden sich Bad/WC direkt

gegenüber auf dem Flur)

1 Essküche für 12 Personen; Selbstversorgung auf Wunsch

1 Bibliothek

2 Meditationsräume (für 14 bzw. 22 Personen)

Schweigegarten am Wasser

Wohnung mit 2 Schlafräumen, 1 Bad/WC, Küche, Wohnzimmer,

kleiner Einzelgebetsraum besonders für Einzelgäste im Schweigen;

Preis nach Absprache der Personenzahl und Nutzungsdauer entsprechend.

Das Raumprogramm kann so getrennt voneinander genutzt

werden, dass sich die unterschiedlichen Gruppen nicht stören

und Schweigegruppen ihre eigenen Räume auf getrennten,

vom Tagesbetrieb entfernt liegenden Etagen haben können.

7


Programm

8

Säule 1: Kontinuität des kontemplativen Lebens Seite 9

Säule 2: Pastoralpsychologische Schulung Seite 16

Säule 3: Erneuerung christlicher Wertorientierung Seite 24

Säule 4: Kontinuität religiöser Kultur Seite 27

Fortbildungs-Reihen Seite 28

Hausgemeinschaft Seite 32

ReferentInnen Seite 33

Anmeldung Seite 36

Wegbeschreibung Seite 37

Kalenderübersicht Seite 38


Säule 1: Kontinuität des kontemplativen Lebens

Kontemplation – Ruhegebet – Herzensgebet

Ein großer Teil der Menschen, die sich vor allem inhaltlich beim Wiederaufbau

des Klosters Vinnenberg engagieren, haben ihre spirituellen

Wurzeln in der sog. Tradition des „Herzensgebetes“, wie es seit

einigen Jahrzehnten von dem Jesuiten Franz Jalics gelehrt und von

vielen seiner Schüler weitergegeben wird. Im Kloster Vinnenberg ist

am 4. September 2010 eine geistliche Weggemeinschaft gegründet

worden, um das Wachsen und Reifen des Klosters Vinnenberg durch

Gebet und Arbeit – im Sinne des „ora et labora“ des Hl. Benedikt – zu

unterstützen.

Diese Form des kontemplativen Gebetes wurzelt ursprünglich in der

meditativen Praxis, wie sie viele Christen der ersten drei Jahrhunderte

in ihrem konkreten Alltag oder in der Zurückgezogenheit der Wüste

geübt haben. Seither ist diese Gebetsform nie ganz erloschen.

Innerhalb der letzten Jahrzehnte haben viele Menschen – auch von

außerhalb der Kirche – durch diesen „geistlichen Weg des Herzens“

wieder zum christlichen Glauben zurückgefunden. Viele andere

konnten hierdurch ihren Glaubensweg vertiefen.

Säule 1

Kontemplation

In der stillen Aufmerksamkeit auf ein biblisches Wort bzw. den Namen

Jesus, der wie ein östliches Mantra, ein christliches Stoßgebet oder wie

der Rosenkranz ständig wiederholt wird, findet der Betende zu einer

ungeahnten, allumfassenden Ruhe, von der er zeitweise ganz ergriffen

wird. Das Üben dieses Gebetes – das Lauschen in der Stille und die

Schulung der Aufmerksamkeit nach Innen – lassen die Geborgenheit

im göttlichen Geheimnis erfahren. Letztendlich kommt der Mensch

mit dem inneren Gehalt des Wortes in seiner Mitte, also im „Herzen“

an, dort wo Gott in Jesus Christus in ihm Wohnung genommen hat.

Für die Exerzitien gilt: Bitte nehmen Sie mindestens zwei Wochen

vor Beginn des Kurses mit der jeweiligen Leitung Kontakt auf über

info@kloster-vinnenberg.de oder Tel. (0 25 84) 91 99 50 bzw. mit

Dr. Carl Möller unter Tel. (0 25 1) 29 57 10.

Für alle Kontemplationsangebote benötigen Sie bequeme und wettergerechte

Kleidung, warme Socken und ein kleines Kissen. Bei Bedarf

kann ein eigener Meditationshocker bzw. -stuhl mitgebracht werden.

Meditationsraum 1 Meditationsraum 2

9


Säule 1

Kontemplation

Einführung – Schulung – Vertiefung

Die Einführungskurse von einem Tag oder einem Wochenende ermöglichen

als „Schnupperkurs“ einen ersten Einblick in das praktische

Erlernen und die theoretischen Zusammenhänge des Herzens-

bzw. Ruhegebetes – gleichsam ein erster Schritt zum mystischen

Aspekt des Christentums, zu einer althergebrachten, bewährten Versenkungsmeditation.

Auf diese Weise wird auch den Menschen von

heute, besonders den sinnsuchenden, ein geistlicher Erfahrungsweg

ermöglicht.

Es wird eine Einführung zur Sitzhaltung, zur Achtsamkeit und zur

Atmung und Gebärde gegeben und der Umgang mit der eigenen

inneren Unruhe, die im Schweigen häufig aufbricht, gelehrt, um zu

innerer und äußerer Ruhe und Sammlung zu finden.

Der Erfahrungsaustausch untereinander und mit der Leitung lassen

ein Hineinfinden in einen für viele ungewohnten geistlichen Weg gelingen

und in den Lebensalltag mitnehmen.

Die Aufbaukurse dauern 3 bis 8 Tage und setzen konkrete Erfahrungen

in dieser meditativen Praxis voraus. Das Erfahrene wird im Üben

und in fortführender Theorie vertieft.

Die Vertiefungskurse sind strengere Übungszeiten von 4 bis 10 Tagen

mit mindestens 5 Stunden Sitzen in der Stille.

10

Ein wesentliches Element in allen drei Kursformen ist das Schweigen.

Die Kurse werden von Körperübungen wie z.B. Yoga begleitet. Ebenso

gehört nach der alten Tradition des „Betens und Arbeitens“ eine

Stunde Haus- bzw. Gartenarbeit dazu.

Darüber hinaus ermöglicht es die Gestaltung des Hauses mit getrennten

Bereichen der Stille – drei Meditationsräume, Hauskapelle,

Klosterkirche und 30.000 qm Klostergarten nur für unsere Hausgäste

und getrenntem Schweigegarten –, behutsam und schrittweise in

die eigene Stille zu finden.


Programm Kloster Vinnenberg II/2011

Fr., 15. Juli 2011, 18 Uhr – So., 17. Juli 2011, 14 Uhr

Fr., 7. Oktober 2011, 18 Uhr – So., 9. Oktober 2011, 14 Uhr

Mo., 28. Nov. 2011, 18 Uhr – Do., 1. Dez. 2011, 10.30 Uhr

Yogakurs – durch Yoga im Einklang mit Körper, Geist und Seele

Diese Tage sind eine Zeit der Achtsamkeit und des bewussten Umgangs

mit sich selbst und der Umwelt, um gelassener und friedvoller

den Alltag zu gestalten. Elemente sind: Körperstellungen, Tiefenentspannung,

Atem- und Wahrnehmungsübungen, Yoga im Alltag,

Yoga-Philosophie.

Bitte bequeme und wetterfeste Kleidung und Schuhe mitbringen.

Leitung: Karin Skogstad

Kursgebühr: 75 € (3 Tage) / 95 € (4 Tage)

Fr., 5. August 2011, 18 Uhr – Fr., 12. August 2011, 11 Uhr

Vertiefungskurs Kontemplation

Siehe Beschreibung Kontemplation

Leitung: Dr. Carl Möller

Kursgebühr: 180 €

Säule 1

Kontemplation

Fr., 2. September 2011, 18 Uhr – Sa., 3. September 2011, 16 Uhr

Geistlicher Tag

Im Mittelpunkt der Geistlichen Tage im Kloster Vinnenberg steht eine

der Lesungen des jeweils folgenden Sonntags. Unterschiedliche Impulse

bieten die Möglichkeit, bewusster in den Bibeltext einzudringen

und ihn zu vertiefen: ein geistliches Gespräch, ein Bild aus der

Kunst, kreatives Schreiben, Meditation usw. Die Teilnehmer/innen

können auswählen, welches Angebot sie wahrnehmen und mit welchem

Medium sie arbeiten möchten. Es wird ein gemeinsamer Gottesdienst

gefeiert. Darüber hinaus ist auch Gelegenheit, für sich in

Stille zu sein oder ein geistliches Gespräch zu führen. Es bietet sich

an, den Tag in Ruhe ausklingen zu lassen und eine Übernachtung anzuschließen.

Leitung: Dr. Carl Möller, Petra Fietzek, Schwester Paula Wessel, Dr. Jan

Loffeld, Christian Subir Roy, Michaela Maas, Christoph Münstermann,

Hermann Flothkötter

Kursgebühr: 40 €

(vergünstigte Übernachtungspreise auf Anfrage)

11


Säule 1

Kontemplation

Fr.,16. September 2011, 18 Uhr – So., 18. September 2011, 14 Uhr

„Ich bin da“: Hinführung zur Kontemplation für Jugendliche und

junge Erwachsene

Die Kontemplation ist eine christliche Form der Meditation, in der der

Einzelne sich schweigend der liebenden Gegenwart Gottes entgegenhält.

„Ich bin da“: Das sagen Gott und Mensch in der Kontemplation einander

zu. An diesem Wochenende führen die Wahrnehmung der Natur,

Bibelimagination, Leibarbeit und kreative Übungen in die Stille. Die Teilnehmer/innen

machen (erste) Erfahrungen mit dem kontemplativen

Gebet. Einzelgespräche sind möglich. Wer sich zu diesem Kurs anmeldet,

sollte bereit sein, sich auf das gemeinsame Schweigen einzulassen.

Leitung: Thorsten Schmölzing, Christoph Münstermann

Teilnehmer/innen: junge Erwachsene zwischen 18 und 30 Jahren

Kursgebühr: 45 €

(Sonderpreis inkl. Übernachtungs- und Verpflegungskosten)

12

Gästezimmer Rektorat

Sa., 17. September 2011, 9-17 Uhr

Di., 1. November 2011, 9-17 Uhr

Do., 29. Dezember 2011, 15.30 Uhr – So. 1. Januar 2012, 12 Uhr

In die Tiefe loten – Meditationstage im Stil des Zen

Den eigenen inneren Ort der Stille, Klarheit und Kraft finden, das steht

im Mittelpunkt dieser Meditationstage. So kommen die oft unruhigen

Gedanken zur Ruhe. Die Atmosphäre der Stille und Sammlung

und die schlichte Schönheit des Klosters Vinnenberg unterstützen

diesen Weg der inneren Hinwendung.

Meditation im Stil des Zen (sitzen in Stille - Za Zen), Gehmeditation

(Kinhin) und Leibspürübungen zur Zentrierung und Verankerung im

Leib – der eigenen Mitte – sind die Kernelemente dieses Seminars.

Für Menschen die den Weg der Meditation kennen lernen oder vertiefen,

und die innere Stille als Quelle der Klarheit, Kraft und Inspiration für

den persönlichen und beruflichen Lebensweg erschließen möchten.

Leitung: Marianne Schemmer Kursgebühr: 50 € (1 Tag)

Kursgebühr: 160 € (4 Tage)


Fr., 30. September 2011, 18 Uhr - So., 2. Oktober 2011, 14 Uhr

T’ai Chi – Langsamkeit und Stille in den Wellen des Lebens

Die chinesische Bewegungskunst T’ai Chi ist eine natürliche Entspannungs-

und Heilmethode, eine Form der Meditation in Bewegung

und ein Übungsweg, der zur Ganzheit führt. Sie besteht aus langsam

fließenden Bewegungen, die die inneren Kräfte des Menschen stärken.

Sie verbindet Körper, Geist und Seele, reguliert die Atmung, stärkt

Herz, Kreislauf und Nervensystem, lindert und heilt psychosomatische

und chronische Beschwerden. Geübt werden innere und äußere

Entspannung, natürliche Bewegung und klare Aufmerksamkeit.

Wir üben in diesem Seminar neben den wichtigsten Figuren des T’ai

Chi Lockerungsübungen zum Aufwärmen und Entspannen. Der Kurs

ist für Anfänger/innen ohne Vorkenntnisse geeignet sowie zur Vertiefung

für bereits Übende.

Leitung: Klemens J. Speer, Mechtilde Hessling

Kursgebühr: 95 €

Mi., 12. Oktober 2011, 10 Uhr – Fr., 14. Oktober 2011, 16 Uhr

Die Kraft des Kreises, eine Quelle für mich

Mandala-Seminar

Das Sanskrit-Wort Mandala bedeutet „Anordnung“ oder „Verbindung“

und Kreis, was mit einbezieht, dass sich alles um eine Mitte sammelt.

Mandalas werden wir rituell selbst malen. Jedes ist einzigartig und wirkt

als vereinende und heilende Kraftquelle. Durch Wiederholung erleben wir

Ordnung und Fülle, die sich in Formen und Farben und Symbolen zeigen.

Leitung: Maria Jenschke

Kursgebühr: 85 €

Säule 1

Kontemplation

Fr., 14. Oktober 2011, 18 Uhr – So., 16. Oktober 2011, 12.00 Uhr

Kontemplationswochenende für Anfänger und Fortgeschrittene

Siehe Beschreibung Kontemplation

Leitung: Dr. Carl Möller

Kursgebühr: 75 €

Sa., 15. Oktober 2011, 9.30-19.30 Uhr

Das Herzensgebet – Einführungstag

„Halt an, wo läufst du hin, der Himmel ist in dir: Suchst du Gott anderswo,

du fehlst ihn für und für.“ (Angelus Silesius)

Elemente dieser Tage sind: Übung der inneren und äußeren Achtsamkeit,

Wahrnehmungsübungen in der Natur und in der Meditation,

Schweigen, Eucharistiefeier.

Referent/in: Christian Subir Roy, Michaela Maas

Teilnehmer/innen: 15 Kursgebühr: 40 €

Für Interessierte gibt es die Möglichkeit, die Nacht vor und/oder

nach diesen Tagen im Kloster zu übernachten. Fragen Sie nach

vergünstigten Übernachtungspreisen.

13


Säule 1

Kontemplation

Fr., 21. Oktober 2011, 15.30 Uhr – So., 23. Oktober 2011, 14 Uhr

Komm doch – zur Ruhe ... zum Ruhegebet

Wer möchte das nicht: zur Ruhe kommen, in Berührung kommen mit

der inneren Kraftquelle, wenigstens für eine kurze Zeit? Und wenn

es gar möglich wäre, dauerhaft Ruhe und inneren Frieden zu finden?

In der Hektik und Unruhe des Alltags lebt diese Sehnsucht immer

wieder auf. Im Wechsel von Vortrag, Stillezeit, Gespräch, meditativer

Bildbetrachtung und Gottesdienst möchten wir den Teilnehmern

Perspektiven eröffnen, um im persönlichen Alltag durch den ausgewogenen

Wechsel von Gebets- und Arbeitszeit dauerhaft tiefe Ruhe,

inneren Frieden und letzte Geborgenheit bei Gott zu finden.

Thematischer Mittelpunkt des Wochenendes wird am Samstag

Nachmittag das erste Bekanntmachen mit dem Ruhegebet nach Johannes

Cassian durch Pfarrer Dr. Peter Dyckhoff sein.

Leitung: Brigitte Trilling, Dr. Peter Dyckhoff

Es entstehen lediglich Kosten

für die Unterkunft und die Verpflegung

So., 23. Oktober 2011, 18 Uhr – Do., 27. Oktober 2011, 12 Uhr

Aufbaukurs Kontemplation

Siehe Beschreibung Kontemplation

Leitung: Dr. Carl MöllerKursgebühr: 110 €

14

Fr., 18. November 2011, 18 Uhr – So., 20. November 2011, 14 Uhr

Platznehmen im Loslassen – Meditationstage im Stil des Zen

Das Übliche unterbrechen, aus der Routine des Alltags aussteigen –

das kann eine gute Übung sein, um dann wieder mit neuer Achtsamkeit

das Alltägliche leben zu können. Ludwig Wittgenstein sagte, dass

das „Jetzt“ der einzige Raum ist, der sich außerhalb der Zeit befindet.

In der Zen-Meditation versuchen wir, die Tür des Loslassens zu öffnen,

denn durch sie tritt das „Jetzt“ ein. Dieses Wochenende bietet die Möglichkeit,

die Meditation im Stil des Zen kennen zu lernen und weiter

einzuüben. Weitere Elemente sind biblische, lyrische und musikalische

Impulse.

Leitung: Dr. Heinz-Georg Surmund

Kursgebühr: 75 €

Fr., 2. Dezember 2011, 18.00 Uhr – So., 4. Dezember 2011, 14 Uhr

Mit Josef von Nazaret auf Weihnachten zugehen

Ein Wochenende für Männer

Die Figur des Josef, wie sie im Matthäusevangelium beschrieben wird,

soll uns in diesen Tagen vor Weihnachten begleiten: tatkräftig und demütig,

voller Vertrauen in die Botschaft Gottes, Aufbruch nach Ägypten,

in die Wüste, in die Stille, mit Frau und Kind - bis Josef wieder die Stimme

Gottes vernimmt und sich nach Nazaret aufmacht. Was braucht es, damit

Gott auch bei mir ankommen kann? Was hat Josef mit mir zu tun?

Was erkenne ich in der Figur des Josef, das mich anspricht und mein

Leben, meinen Alltag

Leitung: Thomas Kamp, Christoph Münstermann

Kursgebühr: 35 €

(Als kleines vorweihnachtliches Geschenk ist die Kursgebühr

besonders gering; Spenden sind natürlich herzlich willkommen!)


Fr., 2. Dezember 2011, 18.00 Uhr – So., 4. Dezember 2011, 13 Uhr

Mache dich auf und werde licht, denn dein Licht kommt.

Advent: sich auf den Weg machen, sich öffnen, durchlässig werden

und aufnahmefähig für das Licht, das mich erfüllen will.

In der Übung der Stille, im kontemplativen Sitzen und Gehen, in Gebetsgebärden

und Sakralem Tanz schöpfen wir aus der Tiefe neue Kraft.

Der Kurs findet in durchgehendem Schweigen statt. Es besteht die

Möglichkeit zum Austausch in der Gruppe und zu Einzelgesprächen.

Leitung: Sigrid Müller-Groll, Thomas Groll

Kursgebühr: 85 €

Fr., 16. Dezember 2011, 18 Uhr – So., 18. Dezember 2011, 14 Uhr

Typen rund ums Jesuskind

Die Figuren der Krippe strahlen eine große Faszination besonders

dann aus, wenn sie unmittelbar mit unserem Lebensalltag verbunden

werden. Auf Grund der Erfahrungen des vorweihnachtlichen

Wochenendes in 2010 wollen wir uns durch die biblischen Urbilder

und Urtypen inspirieren lassen.

Elemente dieser adventlichen Tage sind: Arbeit mit Bildern, Imagination,

themenbezogene Rituale und Meditation, Austausch, Eucharistiefeier.

Also: Alle Weihnachtsvorbereitungen vor dem 4. Advent abschließen

und sich ruhevoll auf den wirklichen Sinn von Weihnachten vorbereiten!

Leitung: Dr. Carl Möller

Kursgebühr: 35 €

(Als kleines vorweihnachtliches Geschenk ist die Kursgebühr

besonders gering; Spenden sind natürlich herzlich willkommen!)

Säule 1

Kontemplation

Mo., 30. Januar 2012, 14 Uhr – Sa., 4. Februar 2012, 14 Uhr

Ikonen schreiben

Dieser Kurs ist eine Art Einkehr mit sich selbst anhand des

Ikonenschreibens. Ikonographie ist ein Weg des Gebets. Während wir

die Ikone schreiben, entdecken wir eine innere Haltung, die uns über

die Ikonographie hinaus einen neuen Horizont erschließen kann.

Deshalb braucht man als erste Voraussetzung nicht künstlerische

Geschicklichkeit, sondern den Wunsch, Gott, sich selbst und dem

Nächsten näher kommen zu wollen. Die Atmosphäre der Kurswoche

wird durch Stille (auch während der Mahlzeiten), Besinnung und Zeiten

für den Austausch geprägt. Gebetszeiten und Atelierarbeit geben

den Rhythmus des Tages an. Am Ende der Woche werden die Ikonen

in einem Gottesdienst dargebracht. Wer schon an einem Kurs bei Maria

Theresia v. Fürstenberg teilgenommen hat, bringt sich sämtliches

Material selbst mit oder kann es bei der Referentin spätestens zwei

Wochen vor Kursbeginn bestellen.

Informationen erhalten Sie im Vorfeld auf der Homepage:

www.mariatheresiavonfuerstenberg.de.

Kontakt zur Kursleitung:

Maria Theresia Baronin von Fürstenberg

Stiftweg 2

69118 Heidelberg

Tel. 0176/83034765

Email: info@mariatheresiavonfuerstenberg.de

Leitung: Maria Theresia Baronin von Fürstenberg

Kursgebühr: 240 €

15


Säule 2

Pastoralpsychologie

Säule 2: Pastoralpsychologische Schulung

Do., 26. Mai 2011, 18 Uhr – So., 29. Mai 2011, 14 Uhr

Fr., 8. Juli 2011, 18 Uhr – So., 10. Juli 2011, 14 Uhr

Do., 8. September 2011, 18 Uhr – So., 11. September 2011, 14 Uhr

Fr., 25. November 2011, 18 Uhr – So., 27. November 2011, 14 Uhr

Do., 19. Januar 2012, 18 Uhr – So., 22. Januar 2012, 14 Uhr

Farben erleben

Fortbildung zur Maltherapie nach Carl Gustav Jung unter besonderer

Bezugnahme auf religiöse Symbole in erlebten und gemalten Bildern

In der Fortbildung wird vermittelt, wie mit gemalten Bildern und

darin enthaltenen religiösen Symbolen in Exerzitien und geistlicher

Begleitung und Katechese kompetent und zielführend umgegangen

werden kann. Die Fortbildung bietet zudem differenzierte Unterstützung

für Psychotherapeut/innen.

Referent/in: Christa Henzler, Dr. Carl Möller

16

Kursgebühr 960 € gesamt

(Gesamtpreis für alle fünf Module)

Bitte umgehend anmelden

Fr., 24. Juni 2011, 18 Uhr – So., 26. Juni 2011, 14 Uhr (Modul 1)

Mo., 25. Juli 2011, 18 Uhr – Do., 28. Juli 2011, 14 Uhr (Modul 2)

Fr., 21. Oktober 2011, 18 Uhr – So., 23. Oktober 2011, 14 Uhr (Modul 3)

Der Umgang mit Träumen in Geistlicher Wegbegleitung

Fortbildung zur Traumarbeit

Auf der Basis der Analytischen Psychologie C.G. Jungs und der von

ihm entwickelten Traumtheorie soll ein kompetenter und differenzierter

Umgang mit Träumen im eigenen Leben, im beruflichen Umfeld,

vor allem in der in geistlicher Wegbegleitung oder in der Psychotherapie,

erlernt werden. Beispiele aus dem eigenen Traumerleben

werden einbezogen. Die drei Module bilden eine Einheit; sie können

daher nicht einzeln besucht werden.

Leitung: Dr. Carl Möller

Kursgebühr: 295 €

(Gesamtpreis für alle drei Module) –

Bitte umgehend anmelden, nur noch wenige Plätze frei!

Sa., 13. August 2011, 18 Uhr – Do., 18. August 2011, 11 Uhr

Wenn mir das Leben zu entgleiten droht

Das Gefühl, den Boden unter den Füßen zu verlieren, keine Freude

mehr an der Arbeit zu empfinden, ja selbst die Freizeitgestaltung

scheint sinnlos – mir wird alles viel zu viel … Ich kann einfach nicht

mehr! Das alles können Anzeichen des so genannten Burn Out, des

inneren Ausbrennens, sein. Vorbeugung wird dringend erforderlich.

In diesen Tagen ist Raum für Übungen der Tiefenentspannung wie

z.B. Yoga und Meditation. Maltherapeutische Übungen, die Wahrnehmung

der Natur bei Wanderungen und Gespräche über die augenblickliche

Krise und deren Ursachen eröffnen neue Perspektiven.

Leitung: Dr. Carl Möller, Karin Skogstad

Kursgebühr: 175 €


Mo., 22. August 2011, 15 Uhr – Fr., 26. August 2011, 14 Uhr

Biblische Spiritualität er-fahren

Vielfach erwacht eine neue religiöse Sensibilität. Immer mehr Menschen

sind auf der Suche nach „Ganzheitlichkeit“. „Spiritualität“ wird heute als

eine Grunddimension menschlichen Lebens ganz neu entdeckt. Während

der ca. 30 bis höchstens 40 Kilometer langen Tagestouren mit

dem Fahrrad in die nähere Umgebung des Klosters zu markanten Orten,

Plätzen und Kirchen werden biblisch-spirituelle Impulse gegeben,

Glaubensgespräche angeregt, die Schöpfung Gottes meditiert und

Gottesdienste gefeiert. In Ruhe und Muße begeben wir uns auf einen

spirituellen Weg, der eine persönliche Standortbestimmung im Glauben

ermöglicht.

Leitung: Hermann Flothkötter

Kursgebühr: 48 €

Mo., 29. August 2011, 15 Uhr – Mi., 31. August 2011, 14 Uhr

Rhythmus – Atem – Bewegung

Lehr- und Übungsweise nach Hanna Lore Scharing

In diesem Kursus werden Übungen und Prinzipien gelehrt, die helfen können,

leibseelische Spannungen zu lösen. Die angeleiteten ruhigen Übungen

werden zumeist am Boden liegend ausgeführt. Sie haben eine klare,

anatomisch-physiologische Grundlage. Sie ermöglichen

eine neue Leibwahrnehmung und innerlich ordnende Kraft. Die Übungen

verdeutlichen die Akzente: nach innen hören – unterwegs sein – sich in

sich selbst nicht einmischen (geschehen lassen).Bequeme Kleidung und

Wollsocken, ferner ein Handtuch und ein Bettlaken sind mitzubringen.

Leitung: Ursula-Magdalena Ponat

Kursgebühr: 75 €

Säule 2

Pastoralpsychologie

Fr., 2. September 2011, 18 Uhr – So., 4. September 2011, 14 Uhr

In der Ruhe liegt die Kraft – und in der Bewegung!

Qigong und Nordic Walking

Viele Menschen fühlen sich wie in einem Hamsterrad – vom Arbeits-

und Lebensalltag so erschöpft, dass sie kaum mehr Energie haben, sich

sportlich zu betätigen. Sitzende Tätigkeit, Mangel an Bewegung und

frischer Luft lassen den Energiehaushalt jedoch noch weiter sinken.

Dieser ‚Teufelskreis’ muss nicht sein! Wir laden Sie an diesem Wochenende

ein, Stress und erschöpfte Nichtbewegung einzutauschen

gegen Ruhe und Bewegung in Balance. Einfache

Qigongübungen lassen Körper, Atmung und Geist entspannen - Nordic

Walking aktiviert das Herz-Kreislauf-System mit schwungvollem

und dennoch die Gelenke schonendem Gehen. Die Qigong- wie die

Nordic-Walking-Einheiten im schönen Münsterland sind für bereits

Trainierende genauso geeignet wie für Anfänger/innen!

Leitung: Christine Findeis-Dorn, Christine Schenkowitz-Findeis

Kursgebühr: 195 €

17


Säule 2

Pastoralpsychologie

Fr., 2. September 2011, 15 Uhr – Fr., 9. September 2011, 11 Uhr

Basenfasten

Basenfasten kann wie Heilfasten als Gesundheitsvorsorge durchgeführt

werden. Es ist ein Hausputz für Körper Geist und Seele. Ziel ist

eine Entschlackung und Entsäuerung des Körpers mit gleichzeitiger

Gewichtsreduktion. Damit verringern sich auch körperliche Beschwerden.

Durch die Ernährung mit basischer Kost ist das Basenfasten

für jeden Menschen auch als Einstieg in eine neue Lebensweise

geeignet. Unterstützt wird das Basenfasten mit Gesprächsrunden,

Anleitung für die Ernährung nach dem Fasten, Darmreinigung, Säure-

Basenhaushalt, Entspannung, Atem und Bewegungseinheiten, tägliche

Wander- oder Radwandertouren. Schwierigkeitsgrad: entspannt.

Leitung: Ulrike Kersting

Kursgebühr: 220 €

18

Fr., 16. September 2011, 18 Uhr – So., 18. September 2011, 14 Uhr

Neu hinsehen – Gestalttherapeutischer Workshop

Manchmal müssen wir aus dem Gewohnten heraustreten, damit wir

uns selbst neu erleben können. Manchmal braucht es den Mut neu

hinzuschauen, um wahrzunehmen, dass wir uns verändert haben.

Manchmal suchen wir Räume und Zeiten, in denen wir spüren können,

wer wir sind und was uns wirklich wichtig ist. Manchmal braucht

es die Erfahrung von Weggefährten und achtsamen Begleiter/innen,

damit wir uns öffnen können. „Gestalttherapie ist eine Form der Gesprächspsychotherapie.

Klienten werden nicht als Objekte angesehen,

sondern als „Du“ geachtet. Durch Würdigung lernt der Klient,

auch sich selbst zu würdigen. Er kommt dabei in Kontakt mit sich

selbst und seinen Wachstumspotenzialen. Jemand, der seine Geschichte

erzählt, während die anderen ihm einfach zuhören, erfährt

womöglich ein Gefühl von Würde und Bedeutung, das er vorher

nicht kannte.“ (E. u. M. Polster, Gestalttherapeuten)

Leitung: Christian Subir Roy, Ullrich Müller

Kursgebühr: 95 €


Mo., 19. Sept. 2011, 10.30 Uhr – Di., 20. Sept. 2011, 16.30 Uhr

Verständlich texten – Rhetorisches Schreiben für Beruf und

Ehrenamt

Viele Arbeitsfelder und Engagements in Verwaltung, Kirche, Wirtschaft

oder Wissenschaft erfordern die Fähigkeit zum Schreiben: Von

Texten hängt es oft ab, ob sich Menschen ansprechen, Kunden gewinnen

oder Projekte erfolgreich durchsetzen lassen. Einladungen,

Berichte oder Projektanträge - das Repertoire der Textsorten ist vielfältig,

der Zeitdruck beim Schreiben meist hoch.

Rhetorisches Schreiben nutzt Methoden der antiken und modernen

Rhetorik für das effektive Verfassen von Fach- und Sachtexten. Der

Gewinn rhetorischen Schreibens ist doppelt: Den Schreibenden geht

die Textproduktion leichter von der Hand, für die lesenden Zielgruppen

werden die Texte verständlicher und attraktiver.

Die Teilnehmer/innen sind eingeladen, der Referentin vorab

Textproben von sich für ein individuelles Feedback per Email an

trialog@findeis-dorn.de zu senden.

Dieses Seminar kann gern auch mit dem sich anschließenden Seminar

„Klar kommunizieren und moderieren – Rhetorik des Gesprächs

für Beruf und Ehrenamt“ kombiniert werden.

Leitung: Christine Findeis-Dorn

Kursgebühr: 195 €

Säule 2

Pastoralpsychologie

Mi., 21. Sept. 2011, 10.30 Uhr – Fr., 23. Sept. 2011, 16.30 Uhr

Klar kommunizieren und moderieren –

Rhetorik des Gesprächs für Beruf und Ehrenamt

Wer professionell oder ehrenamtlich mit Gruppen und Teams arbeitet,

muss Gespräche oder Prozesse moderieren und Menschen zur

Teilnahme motivieren können – klar in der Kommunikation, kooperativ

in der Haltung. Formen, Funktionen und Phasen von Gesprächen

zu kennen kann dabei genauso hilfreich sein wie ein Repertoire von

Methoden, die zur Mitarbeit aktivieren.

Das Seminar wendet sich an Personen, die Gruppen oder Gespräche

leiten (wollen) und ihre Leitungs- und Moderationskompetenzen

entwickeln oder erweitern möchten.

Dieses Seminar kann gern auch mit dem vorhergehenden Seminar

„Verständlich texten – Rhetorisches Schreiben für Beruf und Ehrenamt“

kombiniert werden.

Leitung: Christine Findeis-Dorn

Kursgebühr: 245 €

19


Säule 2

Pastoralpsychologie

Fr., 23. September, 18 Uhr – So., 25. September, 14 Uhr

„Ich bin geworden wie ein zerbrochenes Gefäß“ (Psalm 31,13)

Vom heilsamen Umgang mit Trauer durch geistliche Impulse und

eigenes Schreiben

Jede Trauer hat ihre eigene Lebensberechtigung, ihren eigenen Ausdruck

und ihre eigene Dauer. Schreiben kann dazu verhelfen, Trauer

„fassbarer“ zu machen und dadurch erträglicher. Dazu sollen auch

geistliche Impulse dienen, die die Trauer in Gottes heilsame Nähe einbetten.

Leitung: Schwester Paula Wessel, Petra Fietzek

Kursgebühr: 85 €

20

Sa., 1. Oktober 2011, 16 Uhr – Mo., 3. Oktober 2011, 13 Uhr

Qi Gong: Eintauchen in das Gedächtnis der Welt … von der Kunst,

das Innere Lächeln zu wecken

„Nähre Dein Herz, halte Dich stille, und die Welt wird von selber wieder

in Einklang kommen“. (Tschuang Tse)

Qi Gong bedeutet in der Übersetzung: Arbeit mit der eigenen feinstofflichen

Lebensenergie, dem „Qi“.

An diesem Wochenende werden intensive meditative Reinigungsübungen

des Fan Teng Gong praktiziert, einer besonderen Form des

Qi Gong. Mit ihren leichten und kreisenden, schwingenden Bewegungen

machen sie Körper und Geist durchlässig und sind wirksam

in der Entgiftung des Körpers.

Die Übungen regulieren die Atmung, beseitigen Blockaden in Gelenken

und Wirbelsäule. Das vegetative Nervensystem wird beruhigt.

Dieses Seminar ist auch für Rollstuhlfahrer/innen geeignet.

Leitung: Anette Krüger

Kursgebühr: 180 €

Eine teilweise Kostenübernahme der

gesetzlichen Krankenkassen ist üblich.


Fr., 28. Oktober 2011, 18 Uhr - So., 30. Oktober 2011, 14 Uhr

Der moderne Mensch - ein „neues Bild“ von Gott

Wieweit müsste unsere Gottesvorstellung nach heutigem Stand des

Bewusstseins erweitert oder gar verändert werden? Was hat Menschen

bewegt, sich einen männlichen Gott zu erschaffen? Welche

Rolle spielt Jesus für uns?

Diesen Fragen wollen wir nachspüren und uns an Antworten herantasten,

die die weibliche Seite Gottes betonen können.

Leitung: Elke L. Ochmann

Kursgebühr: 75 €

Fr., 4. November 2011, 16.30 Uhr – Sa., 5. November 2011, 17 Uhr

„Was im Herzen brennt und auf der Seele schlummert“

(Heike Schneider)

Tanztag im Herbst

Kraft aus der Tiefe kann aufsteigen, wenn wir ihr Raum geben. In der

Kindheit haben wir erste Erfahrungen mit Freude, Schmerz, Nähe und

Abstand gemacht. Wir haben für uns Kräfte, Wege und Menschen gefunden,

die zu uns gehören. Welche Fähigkeiten in unserer Kindheit

können wir wieder entdecken? Mit Tanz wollen wir an diesem Tag

Möglichkeiten eröffnen für neue Lebendigkeit.

Leitung: Mechtilde Hesling

Kursgebühr: 85 €

Säule 2

Pastoralpsychologie

Mo., 21. November 2011, 15 Uhr – Do., 24. November 2011, 13.30 Uhr

Passio – Compassio – Mystik

Anna-Katharina Emmerick:

Zur Aktualität der Mystikerin des Münsterlandes

Anna Katharina Emmerick, die 2004 in Rom selig gesprochen wurde,

fasziniert Gott suchende Menschen nach wie vor durch ihr schlichtes

Leben und ihre Bereitschaft eigenes und fremdes Leiden anzunehmen.

Es geht um die Kraft der Gotteserinnerung in mystischer und

lebenspraktischer Gestalt. Unter dem Leitwort der Seligsprechung

„Beginnen, wo Verstehen endet“ setzen wir uns intensiv mit dieser

„Mystikerin des Münsterlandes“ auseinander und versuchen unseren

Lebens- und Glaubensweg als Einheit zu entdecken. Texterschließung,

Meditationen und Gespräche sind die Arbeitsweisen dieses Seminars.

Die Exkursion zum Geburtshaus nach Coesfeld und zum Grab in Dülmen

werden die Impulse vor Ort verstärken und verlebendigen.

Leitung: Hermann Flothkötter

Kursgebühr: 196 €

incl. Unterkunfts- und Verpflegungskosten

Diese Veranstaltung wird von der Landvolkshochschule

Freckenhorst in Kooperation mit Kloster Vinnenberg durchgeführt.

21


Säule 2

Pastoralpsychologie

Fr., 9. Dezember 2011, 18 Uhr – So., 11. Dezember 2011, 14 Uhr

Magnificat! Vom Lauschen zum Singen –

ein Adventswochenende der besonderen Art

Wer kennt sie nicht – die Sehnsucht nach Ruhe, Besinnung und Krafttanken

im Advent?

Dieses Seminar lädt ein zum Lauschen und Atem-Schöpfen, zum Entdecken

und Entfalten der eigenen Stimm- und Singkraft – seufzend,

sprechend, summend und klingend.

Im Hören von Vertonungen des Magnificat, des biblischen Lobliedes

Mariens, aus verschiedenen Jahrhunderten, im gemeinsamen

Schweigen und Lauschen, Tönen und Klingen gehen wir in Resonanz

zum Urgrund aller Musik und aller Sprache. Aus der Freude an der

Begegnung kann ein ganz neues „Magnificat“ geboren werden – ein

Lobgesang in Erwartung der göttlichen Geburt in uns und in der

Welt.

Voraussetzungen: keine! Bitte bringen Sie – falls vorhanden –

ein (adventliches) Lieblingslied mit!

Leitung: Christine Findeis-Dorn

Kursgebühr: 195 €

22

So., 11. Dezember 2011, 9-18 Uhr

Tanzmeditation am Sonntag

Tänze und Bewegungsmeditationen helfen, sich der christlichen Botschaft

zu öffnen und diese zu vermitteln. So wird Tanz zum Gebet.

Mit Tanzelementen und Tänzen wird das Thema dieses 3. Adventssonntags

erschlossen. Den Abschluss bildet die von der Gruppe mitgestaltete

Vesper um 17 Uhr in der Wallfahrtskirche. Tanzkenntnisse

werden nicht vorausgesetzt. Am Vormittag besteht die Möglichkeit,

die Eucharistie mitzufeiern.

Eine Fortsetzung der Tanzmeditationen am Sonntag als vierteljährliches

Angebot in 2012 ist geplant.

Referentin: Hannelie Jestädt

Kursgebühr: 40 €


Neue Reihe

Dialogforum: Glauben heute – Das II. Vatikanische Konzil

Ausgangspunkt sind die grundlegenden Dokumente des II. Vatikanischen

Konzils (1962-1965), die anhand ausgewählter Texte vorgestellt

und erschlossen werden. Dabei wird die ambivalente Rezeptionsgeschichte

erörtert, und es werden heutige aktuelle Fragestellungen

aufgegriffen.

Dieses Dialogforum soll zu einer ‚Verheutigung’ des II. Vatikanischen

Konzils mit dem Ziel einer persönlichen Standortbestimmung im

Glauben beitragen.

Neben Text-, Einzel- und Gruppenarbeit, Gesprächsrunden, meditativen

Annäherungen bleiben genügend Raum und Zeit zur individuellen

Muße.

Säule 2

Pastoralpsychologie

Fr., 14. Oktober 2011, 16 Uhr – So., 16. Oktober 2011, 13.30 Uhr

Zur Rezeptionsgeschichte und ‚Verheutigung’ der Pastoralkonstitution

„Gaudium et spes“ (Dialogforum 1)

Fr., 11. November 2011, 16 Uhr – So., 13. November 2011, 13.30 Uhr

„Nostra aetate“: Zum Dialog der Religionen (Dialogforum 2)

Fr., 16. Dezember 2011, 16 Uhr – So., 18. Dezember 2011, 13.30 Uhr

„Apostolicam actuositatem“: Zur Stellung der Laien in der Kirche

(Dialogforum 3)

Fr., 20. Januar 2012, 16 Uhr – So., 22. Januar 2012, 13.30 Uhr

„Ad gentis“: Zum Missionsverständnis heute (Dialogforum 4)

Fr., 24. Februar 2012, 16 Uhr – So., 26. Februar 2012, 13.30 Uhr

„Unitatis redintegratio“: Zur Ökumene heute (Dialogforum 5)

Fr., 23. März 2012, 16 Uhr – So., 25. März 2012,13.30 Uhr

„Lumen gentium“: Die dogmatische Konstitution über die Kirche

(Dialogforum 6)

Leitung: Hermann Flothkötter

Kursgebühr: 142 €

pro Wochenende incl. Unterkunft und Verpflegung

Kursgebühr gesamt 780 €

(Gesamtpreis für alle sechs Dialogforen)

Diese Reihe wird von der Landvolkshochschule Freckenhorst

in Kooperation mit Kloster Vinnenberg durchgeführt.

23


Säule 3

Wertorientierung

3. Säule: Erneuerung christlicher Wertorientierung

Mo., 19. Sept. 2011, 10.30 Uhr – Di., 20. Sept. 2011, 16.30 Uhr

Verständlich texten – Rhetorisches Schreiben für Beruf und

Ehrenamt

Viele Arbeitsfelder und Engagements in Verwaltung, Kirche, Wirtschaft

oder Wissenschaft erfordern die Fähigkeit zum Schreiben: Von

Texten hängt es oft ab, ob sich Menschen ansprechen, Kunden gewinnen

oder Projekte erfolgreich durchsetzen lassen. Einladungen,

Berichte oder Projektanträge - das Repertoire der Textsorten ist vielfältig,

der Zeitdruck beim Schreiben meist hoch.

Rhetorisches Schreiben nutzt Methoden der antiken und modernen

Rhetorik für das effektive Verfassen von Fach- und Sachtexten. Der

Gewinn rhetorischen Schreibens ist doppelt: Den Schreibenden geht

die Textproduktion leichter von der Hand, für die lesenden Zielgruppen

werden die Texte verständlicher und attraktiver.

Die Teilnehmer/innen sind eingeladen, der Referentin vorab

Textproben von sich für ein individuelles Feedback per Email an

trialog@findeis-dorn.de zu senden.

Dieses Seminar kann gern auch mit dem sich anschließenden Seminar

„Klar kommunizieren und moderieren – Rhetorik des Gesprächs

für Beruf und Ehrenamt“ kombiniert werden.

Leitung: Christine Findeis-Dorn

Kursgebühr: 195 €

24

Mi., 21. Sept. 2011, 10.30 Uhr – Fr., 23. Sept. 2011, 16.30 Uhr

Klar kommunizieren und moderieren –

Rhetorik des Gesprächs für Beruf und Ehrenamt

Wer professionell oder ehrenamtlich mit Gruppen und Teams arbeitet,

muss Gespräche oder Prozesse moderieren und Menschen zur

Teilnahme motivieren können – klar in der Kommunikation, kooperativ

in der Haltung. Formen, Funktionen und Phasen von Gesprächen

zu kennen kann dabei genauso hilfreich sein wie ein Repertoire von

Methoden, die zur Mitarbeit aktivieren.

Das Seminar wendet sich an Personen, die Gruppen oder Gespräche

leiten (wollen) und ihre Leitungs- und Moderationskompetenzen

entwickeln oder erweitern möchten.

Dieses Seminar kann gern auch mit dem vorhergehenden Seminar

„Verständlich texten – Rhetorisches Schreiben für Beruf und Ehrenamt“

kombiniert werden.

Leitung: Christine Findeis-Dorn

Kursgebühr: 245 €

Frau Findeis-Dorn kann darüber hinaus für Seminare bzw. Gruppen

in Kloster Vinnenberg angefragt werden. Programmkonzepte werden

individuell erstellt. Preise und Termine auf Anfrage.

Kontakt:

Christine Findeis-Dorn

Herderstr. 27

65185 Wiesbaden

Tel. 0611/36082536

trialog@findeis-dorn.de

www.findeis-dorn.de


Wirtschaftsethik

„Wer Verantwortung hat, muss sich verantworten.“

Wir laden ein zur Reflexion

• über unternehmensspezifische Aufgabenstellungen

• über ethische Grundlagen des Handelns

• über Prozesse fundierter Identitätsfindung im Job

Wir laden ein zu Erneuerung

• Anregung des Geistes - Ressourcenorientierung

• Beruhigung der Seele - Entschleunigung

• Entspannung des Körpers - Burn-out-Prophylaxe

Wir laden ein zu Auseinandersetzung mit der Spiritualität

• Entwicklung einer Unternehmenskultur

• Lebens-Arbeits-Balance in klösterlicher Tradition

• Entdeckung neuer Lebensprinzipien

Nach dem Motto „Zurück zu den Wurzeln“ und „Weniger ist mehr“ ist

Kloster Vinnenberg ein Seminarort, der Komfort bietet, aber auf Luxus

verzichtet. Die Seminare im Bereich Wirtschaftsethik richten sich

an alle, die in Unternehmen, Institutionen, Verbänden und Vereinen

Verantwortung tragen.

Die Angebote umfassen Impulsreferate, Gedankenaustausch und

Gruppenarbeit sowie Raum zur Besinnung und Entwicklung neuer

Wege. In den Seminaren wird eine individuelle Begleitung angeboten.

Themenauswahl:

Säule 3

Wertorientierung

Ethik im Arbeitsalltag

Wie kann ich als Führungskraft nach ethischen Grundsätzen agieren?

Sind Ethik und Ökonomie sowie Markt und Moral unvereinbar? Werden

Christliche Werte in den Hintergrund gedrängt? Im Focus unseres

Seminars steht das Spannungsfeld zwischen „Wirtschaftlichem

Erfolg“ und „Sozialer Verantwortung“, d.h Handeln mit Augenmaß

auf Basis ethischer Grundsätze.

Werteorientierte Führung

Unternehmensleitbilder geben Führungskräften Orientierung bei

der Mitarbeiterführung. Im Seminar beschäftigen wir uns mit der

Transformation dieser Regeln in den Berufsalltag. Personalauswahl-,

management und ent-wicklung sind ebenso Themen wie Teambildung

und Personalwechsel.

Konfliktmanagement im Arbeitsalltag

Jeder kennt Konfliktsituationen am Arbeitsplatz. Eigene widersprüchliche

Ziele erzeugen innere Spannungen. Meinungsverschiedenheiten

mit Kollegen, Vorgesetzten und Geschäftspartnern lösen Inhalts-,

Werte-, Struktur- und Machtkonflikte aus. Ein effizientes Konfliktmanagement

spart Energie. Wahrnehmung, Gefühle und Verhalten lassen

sind analysieren, um Konflikten angemessen zu begegnen. Im

Seminar entwickeln wir Strategien zum erfolgreichen Umgang mit

Konflikten.

25


Säule 3

Wertorientierung

Christliches Menschenbild und Führung:

„Führung nach dem Vorbild der Hirten“

Wie lernt man eigentlich führen? Ein Perspektivenwechsel hilft: Die

Hirten praktizieren seit Jahrhunderten erfolgreich die Kunst des Führens

und Leitens ihrer Herde. Jesus selbst bezeichnet sich als „Guten

Hirten“, der seine Herde führt. Im Seminar stellen wir dieses „alte“

Prinzip in den modernen Kontext und diskutieren über die Frage,

wie Fürsorge und Verantwortung für die anvertraute Herde gelebt

werden kann.

Persönliche und berufliche Neuorientierung

Dem Leben eine (neue) Richtung geben. Was macht mich aus, was ist

mir wichtig? Veränderungen im privaten und beruflichen Alltag oder

auch „Krisenzeiten“ stellen die eingefahrenen Wege in Frage. Wir begleiten

Sie bei der „Rückschau“ und bei der Suche nach neuen Wegen

für die Zukunft.

26

Referentinnen dieser Seminare sind:

Dr. Barbara Schmidt-Prestin, Dipl. Ing. (FH), Dipl. Kauffrau, Coach NWA,

langjährige Berufserfahrung in Organisationsberatung, Geschäftsführung

mittelständische Industrie, Insolvenzverwaltung, Ausbildung/Training,

seit 2005 tätig als Beraterin/Coach für Personal- und

Organisationsentwicklung

Andrea Bornhütter-Kassen, Diplom-Volkswirtin, persolog®Trainerin,

Coach NWA, langjährige Berufserfahrung in Kaufmännischer Leitung

und Geschäftsführung mittelständischer Unternehmen, Personalentwicklung,

Organisationsberatung, Dozentin an privaten Bildungseinrichtungen

Beide Referentinnen können für firmeninterne Seminare bzw. geschlossene

Kleingruppen in Kloster Vinnenberg angefragt werden.

Programmkonzepte werden individuell erstellt. Preise und Termine

auf Anfrage.

Kontakt:

Dr. Barbara Schmidt-Prestin

Wienbeck 22

27711 Osterholz-Scharmbeck

Tel. 04791/897636,

Mobil 0172-6458227

E-Mail info@dr-schmidt-prestin.de

Andrea Bornhütter-Kassen

Auf dem Amte 12

49196 Bad Laer

Tel. 05426/945692

Mobil 0172-4552800,

Email: info@ponteo.de


GOTTESDIENSTE – STUNDENGEBET – LITURGIE

Sonntag: 11 Uhr Hl. Messe in der Klosterkirche

Sonntag: 18 Uhr Vesper in der Klosterkirche

17 Uhr (von Ende Oktober bis Ende März)

Montag: 8.30 Uhr Hl. Messe im Alten Rektorat

Montag, Dienstag, 18 Uhr Vesper im Alten Rektorat

Donnerstag, Freitag

Mittwoch 15 - 17 Uhr Eucharistische Anbetung

in der Klosterkirche

16 Uhr Vesper im Alten Rektorat

Hinzu kommen Wallfahrten, Konzerte und liturgische Angebote,

die von Kloster Vinnenberg oder Pfarrgemeinden und Gruppen

angeboten werden.

Zusätzliche Angebote oder Veränderungen entnehmen Sie bitte

der Bistumszeitung „Kirche+Leben“, den Ankündigungen nach

den Gottesdiensten oder unserem Internetauftritt:

www.kloster-vinnenberg.de

Wallfahrtsgottesdienste im September

Sonntag, 4. September 2011

Sonntag, 11. September 2011

Sonntag, 18. September 2011

Sonntag, 25. September 2011

jeweils um 11 Uhr

Säule 4

Religiöse Kultur

27


Neue Reihen

Neue Reihen und Fortbildungen

Dialogforum: Glauben heute – Das II. Vatikanische

Konzil

Ausgangspunkt sind die grundlegenden Dokumente des II. Vatikanischen

Konzils (1962-1965), die anhand ausgewählter Texte vorgestellt und erschlossen

werden. Dabei wird die ambivalente Rezeptionsgeschichte erörtert,

und es werden heutige aktuelle Fragestellungen aufgegriffen.

Dieses Dialogforum soll zu einer ‚Verheutigung’ des II. Vatikanischen

Konzils mit dem Ziel einer persönlichen Standortbestimmung im

Glauben beitragen.

Neben Text-, Einzel- und Gruppenarbeit, Gesprächsrunden, meditativen

Annäherungen bleiben genügend Raum und Zeit zur individuellen Muße.

Leitung: Hermann Flothkötter

Kursgebühr: 142 €

pro Wochenende incl. Unterkunft und Verpflegung

28

Kursgebühr gesamt 780 €

(Gesamtpreis für alle sechs Dialogforen)

Diese Reihe wird von der Landvolkshochschule Freckenhorst

in Kooperation mit Kloster Vinnenberg durchgeführt.

Fr., 14. Oktober 2011, 16 Uhr – So., 16. Oktober 2011, 13.30 Uhr

Zur Rezeptionsgeschichte und ‚Verheutigung’ der Pastoral-

konstitution „Gaudium et spes“

(Dialogforum 1)

Fr., 11. November 2011, 16 Uhr – So., 13. November 2011, 13.30 Uhr

„Nostra aetate“: Zum Dialog der Religionen

(Dialogforum 2)

Fr., 16. Dezember 2011, 16 Uhr – So., 8. Dezember 2011, 13.30 Uhr

„Apostolicam actuositatem“: Zur Stellung der Laien in der Kirche

(Dialogforum 3)

Fr., 20. Januar 2012, 16 Uhr – So., 22. Januar 2012, 13.30 Uhr

„Ad gentis“: Zum Missionsverständnis heute

(Dialogforum 4)

Fr., 24. Februar 2012, 16 Uhr – So., 26. Februar 2012, 13.30 Uhr

„Unitatis redintegratio“: Zur Ökumene heute

(Dialogforum 5)

Fr., 23. März 2012, 16 Uhr – So., 25. März 2012,13.30 Uhr

„Lumen gentium“: Die dogmatische Konstitution über die Kirche

(Dialogforum 6)


Der Umgang mit Träumen in Geistlicher Wegbegleitung

Fortbildung zur Traumarbeit

Auf der Basis der Analytischen Psychologie C.G. Jungs und der von

ihm entwickelten Traumtheorie soll ein kompetenter und differenzierter

Umgang mit Träumen im eigenen Leben, im beruflichen Umfeld,

vor allem in der in geistlicher Wegbegleitung oder in der Psychotherapie,

erlernt werden. Beispiele aus dem eigenen Traumerleben

werden einbezogen. Die drei Module bilden eine Einheit; sie können

daher nicht einzeln besucht werden.

Leitung: Dr. Carl Möller

Fr., 24. Juni 2011, 18 Uhr – So., 26. Juni 2011, 14 Uhr (Modul 1)

Mo., 25. Juli 2011, 18 Uhr – Do., 28. Juli 2011, 14 Uhr (Modul 2)

Fr., 21. Oktober 2011, 18 Uhr – So., 23. Oktober 2011, 14 Uhr (Modul 3)

Kursgebühr: 295 €

(Gesamtpreis für alle drei Module)

Bitte umgehend anmelden

Ausblick 2012

Farben erleben – Neuer Kurs

Reihen

Fortbildung zur Maltherapie nach Carl Gustav Jung unter besonderer

Bezugnahme auf religiöse Symbole in erlebten und gemalten Bildern

Referent/in: Christa Henzler, Dr. Carl Möller

Fr., 11. Mai 2012 – So., 13. Mai 2012 (Auswahltag)

Do., 5. Juli 2012 – So., 8. Juli 2012

Mo., 1. Oktober 2012 – Do., 4. Oktober 2012 und

Fr., 30. November 2012 – So,. 2. Dezember 2012

weitere Termine in 2013 werden beim Auswahltag bekannt gegeben.

Sommerakademie - Carl Gustav Jung

In der ersten Sommerakademie im Kloster Vinnenberg werden wir

uns zu einem noch festzulegenden Thema mit den Aspekten der

Jungschen Tiefenpsychologie auch interdisziplinär, kreativ auseinander

setzen, ein zusätzliches kulturelles Programm wird mit dem

entsprechenden Flyer bekannt gegeben.

Leitung: Prof. Dr. Brigitte Dorst, Dr. Carl Möller, Thomas Schwind

Mo., 20. August 2012 – Sa., 25. August 2012

Der Umgang mit Träumen

Fortbildung zur Traumarbeit auf der Basis der Analytischen Psychologie

von Carl Gustav Jung

Leitung: Dr. Carl Möller

Fr., 13. Juli 2012 – Fr., 20. Juli 2012

Nähere Einzelheiten werden über einen seperaten Flyer bekannt

gegeben

29


Reihen

30

Klostergräfte

Oasentage

Tage der Stille im Kloster und seiner wunderschönen Umgebung

Sie können sich jederzeit bei uns zu einigen Tagen oder auch einer

längeren Zeit des Rückzugs in der Stille anmelden. Entweder gestalten

Sie diese Tage ganz für sich oder nehmen begleitende seelsorgerliche

Gespräche in Anspruch bzw. nehmen am Stundengebet

der Schwestern, Sr. Chlodwiga und Sr. Josefine, teil. Die ebenfalls zur

Hausgemeinschaft gehörende Frau Karin Skogstad bietet Einzelstunden

in Yoga an.

Urlaubstage im Kloster geistlich gestalten

Wollen Sie Ihre Urlaubszeit einmal anders verbringen? Unternehmen

Sie vom Kloster aus Wanderungen, Radtouren, nähere und weitere

Ausflüge und kehren immer wieder in die Mauern des Klosters zurück,

um aus Ihren Ferientagen eine geistliche Zeit werden zu lassen.

Familienfeiern im Kloster Vinnenberg

Möchten Sie Ihre Familienfeier nicht so groß und nicht so laut – aber

geistlich und festlich gestalten? Auch das ist auf Anfrage und nach

vorheriger Abklärung Ihrer Wünsche in Kloster Vinnenberg möglich.

In dieser Atmosphäre können Sie ganz neu mit Verwandten und

Freunden in Kontakt kommen und Beziehung aufbauen.


Aufenthalt externer Gruppen

Das Raumprogramm (siehe Seite 7) zeigt die Vielfalt der Nutzung

über das bisher aufgezeigte Programm hinaus. Die Räume, eingebettet

in die idyllische, ruhige Umgebung von Klostergärten und Parklandschaft,

laden ein zu:

Klausurtagungen für Wirtschaft, Verwaltung, Kirche etc;

Pastoralkonferenzen

Exerzitien

Recollectionen

Symposien

Ideenschmieden

Ein- und mehrtägige Seminarveranstaltungen

Besinnungstage/-nachmittage

Die Wallfahrtskirche lädt zu Wallfahrt von großen und kleinen Gruppen,

Einzelpilgern, zudem zu Hochzeitsfeiern und Jubiläen ein.

Die Wallfahrtsmadonna, die „Gottesmutter vom Himmelreich“ zieht

jedes Jahr unzählige Pilger an. Kommen auch Sie mit allen Anliegen

zu Maria, der Mutter Gottes, der Mutter der Menschen. Wenn Sie keinen

eigenen Seelsorger oder eine Seelsorgerin dabei haben, können

Sie sich auch an uns wenden. Sr. Josefine Büscher steht Ihnen gern für

Wortgottesdienste, Andachten, Besinnungsimpulse und Führungen

zur Verfügung.

31

Klostergräfte


Personen

32

Hausgemeinschaft Kloster Vinnenberg

Schwester Chlodwiga

Sakristei

Hausleitung

Dr. Carl Möller,

Kath. Priester und Dipl. Analytischer Psychologe

Schwester Josefine

Wallfahrtsbetreuung

Karin Skogstad

Yoga u.a. für Einzelgäste, Gruppen

und Externe (Absprache

Tel. : 0 25 84 / 93 42 84)


Referentinnen und Referenten

Andrea Bornhütter-Kassen, Diplom-Volkswirtin, persolog®Trainerin,

Coach NWA, langjährige Berufserfahrung in Kaufmännischer Leitung

eines Großhandels, Geschäftsführung eines mittelständischen Bauunternehmens,

Projektmanagement, Training, seit 2000 tätig als Beraterin/Coach

mit dem Schwerpunkt Projekt- und Talentmanagement

Dr. Peter Dyckhoff, Pfarrer; Studium der Psychologie und Theologie;

lange Zeit Leiter eines bischöflichen Bildungshauses; Kurse und zahlreiche

Veröffentlichungen u.a. zum Ruhegebet, zur spanischen Mystik,

zu frühen Mönchsvätern und zur Gebetspraxis.

Petra Fietzek, freie Schriftstellerin, ca. 40 Bücher für Erwachsene, Kinder

und Jugendliche, Rundfunkarbeit, Leitung von Schreibseminaren,

Schreibtherapie (Fritz Perls Institut), Coesfeld

Christine Findeis-Dorn, Germanistin M.A., Sprechwissenschaftlerin

DGSS, Rhetorik-Dozentin und Trainerin in Hochschule, Wirtschaft,

Verwaltung und Medien, zertifizierte Qigong-Lehrerin (Universität

Oldenburg/Beijin), Dialog-Begleiterin (Facilitator), weitere Informationen

unter www.findeis-dorn.de

Hermann Flothkötter, Dipl.Theol., Dipl.Päd., Erwachsenenbildner, u. a.

16 Jahre Direktor der Landvolkshochschule Freckenhorst, fünf Jahre

Bildungsmanager im Bistum Münster, Multiplikatorenbildung, theol.pastorale

Seminare und Symposien, zahlreiche Veröffentlichungen.

Maria Theresia Baronin v. Fürstenberg, künstlerische Ausbildung in

Florenz am Istituto per l´Arte e il Restauro, Pallazzo Spinelli, Schülerin

der griechischen Ikonographin Eva Vlavianos, seit über zwölf Jahren

gibt sie Kurse im Ikonenschreiben

Personen

Thomas Groll, Evangelischer Theologe in der Krankenhausseelsorge

und Telefonseelsorge, Supervisor

Sigrid Müller-Groll, Dipl.-Psychologin, Ausbildung in Sakralem Tanz

bei M.G. Wosien

Christa Henzler, Dipl.-Psychologin, Psychologische Psychotherapeutin

und Psychoanalytikerin (C.G. Jung), Praxistätigkeit in Konstanz.

Lehranalytikerin an den C.G. Jung-Instituten Zürich und Stuttgart,

Lehrtherapeutin am Tiefenpsychologischen Institut Baden. Seminar-

und Fortbildungstätigkeit sowie Veröffentlichungen vor allem zum

Thema der Maltherapie auf der Basis der Psychologie von C.G. Jung.

Mechtilde Hessling, Dipl.-Theologin, Leiterin des Referates Seniorenseelsorge

im Bischöflichen Generalvikariat Münster

Hannelie Jestädt, Bewegungspädagogin und Theologin, Autorin und

Choreografin, Bibliodramaleiterin, langjährige Tätigkeit in der theologischen

Erwachsenenbildung und Exerzitienbegleitung, z. Zt. Fortbildung

in Analytischer Psychologie und Seelsorge nach C. G. Jung.

Maria Jenschke, Münster, langjährige Referentin in der Erwachsenenbildung,

Besinnungstage, Studienwochen für Frauen, Traumarbeit,

Malen von Mandalas in Gruppen und Einzelarbeit

Thomas Kamp, Betriebswirt, Erfahrung in Kontemplation und meditativem

Bogenschießen

Ulrike Kersting, ärztlich geprüfte Fastenleiterin an der Akademie Gesundes

Leben in Frankfurt, Fasten für Gesunde nach der Methode von Dr.

Otto Buchinger und Basenfasten nach Sabine Wacker mit den Schwerpunkten,

Entspannung und Bewegung für Körper, Geist und Seele

33


Personen

Anette Krüger, Dipl.Päd., Dipl. Qi Gong-Lehrerin (DDQT), eigenes Institut

für Qi Gong und Gesang in Bleckede bei Lüneburg, Sängerin

(heilende Lieder, jiddische Lieder, Improvisation, Jazz), weitere Informationen

unter www.innereslaecheln.de

Dr. Jan Loffeld, Studentenpfarrer an der Kath. Studierenden- und

Hochschulgemeinde (KSHG) Münster

Michaela Maas, Pastoralreferentin, Fortbildungen in Analytischer

Psychologie und Seelsorge und in der Begleitung von Kindern und

Jugendlichen, Erfahrungen in der Exerzitienbegleitung des Jesusgebetes

nach Franz Jalics

Dr. Carl Möller, Hausleitung Kloster Vinnenberg, Rektor der Wallfahrtskirche,

Priester und Psychoanalytiker (Carl Gustav Jung)

Ullrich Müller, evangelischer Theologe, Stiftspfarrer, Gestalttherapeut

Christoph Münstermann, Dipl.-Theologe, Leitbildkoordination/Qualitätsmanagement

St. Franziskus-Hospital und St. Vincenz-Gesellschaft

Ahlen, Fortbildungen in Analytischer Psychologie und Seelsorge,

Ausbildungen und Berufserfahrungen in Kontemplation, Jugendseelsorge,

Theaterpädagogik

Elke L. Ochmann, Theologin, Bildungsreferentin, Paderborn, Meditation

seit 25 Jahren in der Tradition von P. Dr. Sebastian Painadath SJ

Ursula-Magdalena Ponat, Aus- und Fortbildung in den Bereichen

Ehe-, Familien- und Lebensberatung, Klinische Seelsorge, Hospiz-

und Trauerbegleitung, seit 1996 Lehrerin in „Rhythmus – Atem – Bewegung“

(Lehr- und Übungsweise nach H.L. Scharing)

34

Christian Subir Roy, Pfarrer, Religions- und Biologielehrer, Schulseelsorger

und Beratungslehrer am Gymnasium Harsewinkel, Gestalttherapeut,

Kontemplationslehrer in der Tradition des Herzensgebetes

nach P. Franz Jalics SJ

Marianne Schemmer, mehrjähriger Ausbildungsaufenthalt und Mitarbeit

im Zentrum für Initiatische Therapie (Dürckheim) in Todtmoos-

Rütte, seit 1990 Begleitung von Menschen auf dem Inneren Weg in

Gruppen und Einzelarbeit, sowie Meditationsgruppenleitung, Praxis

für Initiatische Therapie in Ladbergen, Therapeutin im SEN – Netzwerk

spiritueller Krisenbegleitung

Christine Schenkowitz-Findeis, Erzieherin, Übungsleiterin Präventivsport/Nordic

Walking

Dr. Barbara Schmidt-Prestin, Dipl. Ing. (FH), Dipl. Kauffrau, Coach NWA,

langjährige Berufserfahrung in Unternehmensberatung/Organisationsberatung,

Geschäftsführung mittelständische Industrie, Insolvenzverwaltung,

Ausbildung/Training, seit 2005 tätig als Beraterin/Coach

für Personal- und Organisationsentwicklung

Thorsten Schmölzing, Pfarrer, Diözesanjugendseelsorger

Karin Skogstad, Mitglied der Hausgemeinschaft Kloster Vinnenberg,

Fotografin und Yogalehrerin nach der Bihar School of Yoga

Klemens J. Speer, seit 1989 Kursleiter, Lehrer und Ausbilder für T‘ai Chi

Ch‘uan und Meditation, seit 2003 Gründungs- und Ausschussmitglied

des DDQT (Deutscher Dachverband für Taijiquan und Qigong),

Göttingen


Dr. theol. Heinz-Georg Surmund, Priester des Bistums Münster, Pfarrer

in Arnhem/Niederlande, Schüler des Zenmeisters Enomyia-Lassalle

Brigitte Trilling, lange Zeit Lehrerin an einem Kath. Gymnasium;

Ausbildung zur Begleitung karmelitanischer Exerzitien und Besinnungstage

bei P. Dr. Reinhard Körner in Birkenwerder; Vortragstätigkeit;

ehrenamtliche Mitarbeit in Sakramentenpastoral im Erzbistum

Paderborn.

Schwester Paula Wessel, Pastoralreferentin in Pfarrgemeinde und

Krankenhaus, Ausbildung in „Trauer erschließen“©, Coesfeld

Personen

Personen

35


Anmeldung

36

Anmeldung

Kloster Vinnenberg

Beverstrang 37

48231 Warendorf-Milte

Telefon 0 25 84 / 91 99 50

Telefon 0251 / 295710 (Dr. Carl Möller)

E-Mail: info@kloster-vinnenberg.de

oder: carlbmoeller@gmx.de

www.kloster-vinnenberg.de

Die Kosten Ihres Aufenthalts berechnen sich aus Übernachtungs- und

Verpflegungskosten (siehe Seite 7) zuzüglich der jeweiligen Kursgebühren laut

Ausschreibung.

Bei Absage berechnen wir anteilige Seminarkosten:

Bei einer Absage bis 22 Tage vor Seminarbeginn: keine Kosten;

bei einer Absage vom 21. - 10. Tag vor Seminarbeginn: 40 %;

bei einer Absage vom 9. - 1. Tag vor Seminarbeginn: 80 %


Anfahrt

Von Münster kommend auf der B 51 (Warendorfer Straße) Richtung Telgte / Warendorf. Auf Ortsumfahrt Telgte abzweigend

der B 51 weiter folgen in Richtung Ostbevern. An Ostbevern vorbei, bis Abfahrt Milte (rechts, unmittelbar

hinter einer Tankstelle). Landstraße Richtung Milte, in der Ortschaft Milte links ab Richtung Kloster Vinnenberg (Schild).

Ort Milte verlassen, bis auf linker Seite Hinweisschild „Gaststätte Zum Kühlen Grund“ bzw. „Kloster Vinnenberg“.

Nach wenigen hundert Metern haben Sie das Ziel erreicht. Herzlich willkommen!

Anfahrt

37


Kalenderübersicht

Kalender Kloster Vinnenberg II/2011 mit Ausblick

Termin .................. Thema ................................................................................................................... Leitung ...................................... Seite

02. – 03.07.2011 ..... Eröffnung und Einweihung Kloster Vinnenberg ..... 5

24. – 26.06.2011 ..... Der Umgang mit Träumen in Geistlicher Wegbegleitung Fortbildung (Modul 1) ... Dr. Carl Möller ......................................16, 29

08. – 10.07.2011 ..... Farben erleben (Modul 2) ............................................................................................................. Dr. Möller ...............................................16, 29

15. – 17.07.2011 ..... Yogakurs – durch Yoga im Einklang mit Körper, Geist und Seele ................................... Karin Skogstad ....................................11

25. – 28.07.2011 ..... Der Umgang mit Träumen in Geistlicher Wegbegleitung Fortbildung (Modul 2) ... Dr. Carl Möller ......................................16, 29

05.– 12.08.2011 ..... Vertiefungskurs Kontemplation ................................................................................................. Dr. Carl Möller ......................................11

03. – 18.08.2011 ..... Wenn mir das Leben zu entgleiten droht – Burn out ........................................................ Dr. Carl Möller, Karin Skogstad .......16

22. – 26.08.2011 ..... Biblische Spiritualität er-fahren .................................................................................................. Hermann Flothkötter .......................17

29. – 31.08.2011 ..... Rhythmus – Atem – Bewegung .................................................................................................. Ursula-Magdalena Ponat ................17

02. – 03.09.2011 ..... Geistlicher Tag ... Dr. Carl Möller u.a. ..............................11

02. – 04.09.2011 ..... In der Ruhe liegt die Kraft – und in der Bewegung: Qigong und Nordic Walking .... Christine Findeis-Dorn, ...................17

....................................................................... Christine Schenkowitz-Findeis

02.– 09.09.2011 ..... Basenfasten ....... Ulrike Kersting ....................................18

08. – 11.09.2011 ..... Farben erleben (Modul 3) ............................................................................................................. Dr. Möller ...............................................16 , 29

16.– 18.09.2011 ..... „Ich bin da“: Hinführung zur Kontemplation für Jugendliche und junge Erwachsene Thorsten Schmölzing, ....................... 12

...................................... ................................ Christoph Münstermann

16. – 18.09.2011 ..... Neu hinsehen – Gestalttherapeutischer Workshop ............................................................ Christian S. Roy, Ullrich Müller .......18

17.09.2011 ..... In die Tiefe loten – Meditationstag im Stil des Zen ............................................................. Marianne Schemmer ........................12

19. – 20.09.2011 ..... Verständlich texten ........................................................................................................................ Christine Findeis-Dorn .....................19, 24

21. – 23.09.2011 ..... Klar kommunizieren und moderieren ..................................................................................... Christine Findeis-Dorn .....................19, 24

23. – 25.09.2011 ..... Vom heilsamen Umgang mit Trauer durch geistliche Impulse und eigenes Schreiben Schwester Paula Wessel, ..................20

....................................................................... Petra Fietzek

30.9. – 2.10.2011 ..... T’ai Chi – Langsamkeit und Stille in den Wellen des Lebens ........................................... Klemens Speer, Mechtilde Hessling .13

01. – 03.10.2011 ..... Qi Gong: Eintauchen in das Gedächtnis der Welt ............................................................... Anette Krüger ......................................20

07. – 09.10.2011 ..... Yogakurs – durch Yoga im Einklang mit Körper, Geist und Seele ................................... Karin Skogstad ....................................11

12. – 14.10.2011 ..... Die Kraft des Kreises, eine Quelle für mich – Mandala-Seminar ..................................... Maria Jenschke ...................................13

14. – 16.10.2011 ..... Zur Rezeptionsgeschichte und ‚Verheutigung’ der Pastoralkonstitution .................... Hermann Flothkötter .......................23, 28

...................................... „Gaudium et spes“ (Dialogforum 1) ..........................................................................................

38


Kalenderübersicht

Termin .................. Thema ................................................................................................................... Leitung ...................................... Seite

14. – 16.10.2011 .. Kontemplationswochenende für Anfänger und Fortgeschrittene .............................. Dr. Carl Möller ......................................13

15.10.2011 .. Das Herzensgebet – Einführungstag ........................................................................................ Christian Subir Roy, ..........................13

....................................................................... Michaela Maas

20. – 23.10.2011 .. Der Umgang mit Träumen in geistlicher Wegbegleitung ................................................. Dr. Carl Möller ......................................16, 29

15.10.2011 .. Einführung in die Kontemplation .............................................................................................. Christian Subir Roy, ..........................13

....................................................................... Michaela Maas

21. – 23.10.2011 .. Komm doch – zur Ruhe ... zum Ruhegebet ............................................................................ Brigitte Trilling, .................................... 14

....................................................................... Dr. Peter Dyckhoff

21. – 23.10.2011 .. Der Umgang mit Träumen in Geistlicher Wegbegleitung Fortbildung (Modul 3) ... Dr. Carl Möller ......................................16, 29

23. – 27.10.2011 .. Aufbaukurs Kontemplation ......................................................................................................... Dr. Carl Möller ......................................14

28 – 30.10.2011 .. Der moderne Mensch - ein „neues Bild“ von Gott ............................................................... Elke L. Ochmann .................................21

1.11.2011 .. In die Tiefe loten – Meditationstag im Stil des Zen ............................................................. Marianne Schemmer ........................12

4. – 5.11.2011 .. „Was im Herzen brennt und auf der Seele schlummert“ – Tanztag im Herbst .......... Mechtilde Hessling ............................21

11. – 13.11.2011 .. „Nostra aetate“: Zum Dialog der Religionen (Dialogforum 2) ......................................... Hermann Flothkötter .......................23, 28

18. – 20.11.2011 .. Platznehmen im Loslassen – Meditationstage im Stil des Zen ....................................... Dr. Heinz-Georg Surmund ..............14

21.– 24.11.2011 .. Passio – Compassio – Mystik Anna-Katharina Emmerick: ................................................ Hermann Flothkötter .......................21

...................................... Zur Aktualität der Mystikerin des Münsterlandes

25. – 27.11.2011 .. Farben erleben (Modul 4) ............................................................................................................. Dr. Möller ...............................................16, 29

28.11. – 1.12.2011 .. Yogakurs – durch Yoga im Einklang mit Körper, Geist und Seele ................................... Karin Skogstad ....................................11

2.– 4.12.2011 .. Wochenende für Männer mit Josef von Nazaret .................................................................. Thomas Kamp, ...................................14

....................................................................... Christoph Münstermann

2.– 4.12.2011 .. Mache dich auf und werde licht, denn dein Licht kommt ................................................ Thomas Groll .......................................15

9. – 11. 12. 2011 .. Magnificat! Vom Lauschen zum Singen ................................................................................. Christine Findeis-Dorn .....................22

11. 12. 2011 .. Tanzmeditation Hannelie Jestädt ................................22

16. – 18.12.2011 .. „Apostolicam actuositatem“: Zur Stellung der Laien in der Kirche (Dialogforum 3) .. Hermann Flothkötter .......................23, 28

16. – 18.12. 2011 .. Typen rund ums Jesuskind ........................................................................................................... Dr. Carl Möller ......................................15

29.12.– 1.1. 2012 .. In die Tiefe loten – Meditationstage im Stil des Zen ........................................................... Marianne Schemmer ........................12

19.1. – 22.1.2012 .. Farben erleben (Modul 5) ............................................................................................................. Dr. Möller ...............................................16, 29

30.1 – 4.2.2012 .. Ikonenkurs ......... Baronin von Fürstenberg ................15

39


Das münsterländische Vinnenberg in der Nähe von Warendorf gilt neben

Eggerode als ältester Marienwallfahrtsort des Bistums Münster. Fast 800

Jahre wurde hier das kontemplative Gebet gepflegt – im Juni 2005 verließen

die letzten Benediktinerinnen von der ewigen Anbetung nach über

100 Jahren altersbedingt ihr Kloster. Bis heute zieht die Wallfahrtskirche

zur „Muttergottes vom Himmelreich“ zahlreiche Pilger und stille Beter

an. Seit Juli 2010 erstrahlt das Gotteshaus nach umfangreichen Renovierungs-

und Restaurierungsarbeitn in neuem Glanz.

Nach vierjähriger Planung und einjährigem Umbau wurden die Gebäude

auf Initiative des „Vereins zur Förderung des Klosters Vinnenberg e.V.“

zu einem besonderen geistlichen Ort umgebaut, um die Kontinuität des

kontemplativen Lebens und der religiösen Kultur zu wahren, pastoralpsychologische

Schulung und eine Erneuerung christlicher Wertorientierung

zu ermöglichen. Seit August 2010 ist Kloster Vinnenberg mit 30 Gästezimmern

wieder geöffnet – als Ort geistlicher Begegnung.

Auch das Alte Rektorat neben dem eigentlichen Klostergebäude ist ein

heimeliges Gästehaus, das in schlichter Schönheit bestens geeignet ist,

zur Ruhe zu kommen – sei es als Einzelgast oder in einer Gruppe.

www.kloster-vinnenberg.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine