10.12.2015 Aufrufe

M.Groote_10 Jahre

Matthias Groote 10 Jahre für Niedersachsen in Europa

Matthias Groote 10 Jahre für Niedersachsen in Europa

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

Top 25 der Hoffnungsträger des EP:

“Eine schöne Anerkennung -

und Ansporn für die Arbeit

Traumergebnis

102 Delegierte geben 2013 in Papenburg auf einer Europadelegiertenkonferenz

des SPD-Bezirks Weser-Ems

ihre Stimme ab. 102 stimmen für Groote als Kandidaten

für die Europawahl 2014. Dieses Traumergebnis lässt

sogar EU-Parlamentspräsident Martin Schulz erstaunen.

Groote empfindet es als große Ehre, seine Heimat in

Brüssel und Straßburg zu vertreten: „Es ist ein Privileg,

dem ich mit Respekt vor dem Auftrag und großem Engagement

gerecht werden möchte.“

Idee Europa

Martin Schulz geht es in Papenburg ums Grundsätzliche:

„Die Idee, dass Staaten und Völker über Grenzen

hinweg in gemeinsamen Organen zusammenarbeiten,

weil sie wissen, dass sie alleine den großen Herausforderungen

nicht mehr gewachsen sind – diese Idee von

Europa ist umstritten. Aus dieser Idee ist die Verwaltung

geworden. Und jetzt meinen ganz viele Menschen, die

Verwaltung sei die Idee. Aber müssen wir nun die Idee

Europa aufgeben oder sollen wir die Verwaltung ändern?

Ich plädiere für Letzteres.“

Virtuell

Der 11.April 2006 ist ein kleines historisches Datum. Die

EU gibt sich mit einer eigenen Top-Level-Domain eine

virtuelle Identität. Matthias Groote ist einer der ersten, der

dieses Angebot nutzt. Seitdem ist seine Homepage unter

www.groote.eu aufrufbar.

Keine Renaissance

Am 20. Jahrestag des Super-GAU in Tschernobyl warnen

die SPD-Europaabgeordneten Mechthild Rothe und

Matthias Groote vor einer Renaissance der Atomkraft –

aus aktuellem Anlass, weil in konservativen Kreisen eine

solche Diskussion zirkuliert.

Top 25

Unter den „Hoffnungsträgern für das nächste Europäische

Parlament“ führt die „Financial Times“ auch Matthias

Groote unter den Top 25 in Brüssel auf. Sein Kommentar:

„Eine schöne Anerkennung – und Ansporn für

die Arbeit.“

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!