22.12.2015 Aufrufe

Weihnachtsbroschuere "Backen"

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

WEIHNACHTSFIBEL 1

BACKEN


© iStock/Kasiam, iStock/joto

2


24 HIMMLISCHE REZEPTE - PLUS RAFFINIERTE TRICKS

Es ist der Duft. Der Duft von

Zimt und Vanille, von Lebkuchengewürz

und Zucker.

Wenn er in feinen Wölkchen

bis in den letzten Winkel

der Wohnung wandert,

dann ist Vorweihnachtszeit.

Erinnerungen tauchen auf: An die

Vorfreude, die entstand, wenn die Mama in

der Küche werkte und ich mithelfen durfte,

beim Vanillekipferl-Wuzeln und Ausstechen.

Die süßen Schätze verschwanden umgehend

in einer Dose. Ich naschte heimlich. All das

möchte ich nicht missen. Und so tauche ich

– Stress hin, Stress her – alle Jahre wieder

im Advent meine Hände in den Teig und

backe so vor mich hin. Dann steht die Zeit

still. Auf wundersame Weise werde ich sehr

ruhig und sehr glücklich. Tauchen auch Sie

ein – in die zauberhafte Genusswelt dieser

KURIER-Back-Fibel. Mit 24 ausgesuchten

Rezepten für Schokoholics bis Veganer, für

Traditionalisten bis Experimentierfreudige.

Viel Freude –

und eine wunderbare Weihnachtszeit!

Gabriele Kuhn

3


KEKSE

Weihnachten ohne Sünde?

Geht gar nicht. Diese Bäckereien

zergehen auf der Zunge und machen

den Advent erst so richtig schön.

OUBLE-CHOCOLATE-COOKIES

110 g weiche Butter

130 g brauner Zucker

1 Ei

Vanillemark von 2 Vanilleschoten

150 g Mehl gesiebt

30 g ungesüßtes Kakaopulver gesiebt

1 TL Backpulver

125 g Zartbitterschokolade geschmolzen

280 g Zartbitterschokolade zerkleinert

Backrohr auf 160 °C vorheizen. In einem kleinen

Topf Schokolade auf niedriger Temperatur

schmelzen. Butter und den Zucker ca. 8–10

Minuten dick-cremig aufschlagen. Ei und Vanilleextrakt

hinzufügen und weitere 3–4

Minuten rühren. Auf niedriger Mixerstufe

Mehl, Kakaopulver (beides gesiebt), Backpulver

und geschmolzene Schokolade unterrühren.

Danach Schokoladenstücke dazugeben.

Backblech mit Backpapier auslegen,

mit einem Esslöffel in größeren Abständen

(Masse zerfließt etwas) kleine Teigportionen

darauf verteilen und flachdrücken. 10–12

Minuten backen, bis die Cookies kleine Risse

bekommen. Vollständig am Blech auskühlen

lassen, sonst brechen sie.

aus: Donna Hay, Schokolade.

Einfach und schnell, At Verlag

SCHO

UMKUGELN

125 g Kakao

380 dag Staubzucker

250 dag Butter

7 dag Mehl

125 g Kokosfett

4 EL Rum oder Kaffee

Butter und Kokosfett schmelzen und

etwas abkühlen lassen. Alle Zutaten in einer

Schüssel zu einer festen Masse verarbeiten,

rasch Kugeln formen und in Kokosette rollen.

Kühl trocknen lassen.

Privatrezept, Familie Teufl

4


KOHOLICS

© iStock/Zakharova Natalia

OKKA SQUARES

70 g dunkle Schokolade (70 % Kakaoanteil)

100 g Mehl

40 g ungesüßtes Kakaopulver

60 g Zucker

60 g heller Rohzucker

1 Msp. Salz

1 Msp. Speisenatron

90 g weiche Butter

1 EL Milch

1 EL Sambuca (italienischer Anislikör)

1 TL Vanilleextrakt

Mehl für die Arbeitsfläche

¼ TL gemahlener Kaffee (normale Röstung)

ca. 80 g Dekorzucker Pearl White

ca. 30 Kaffeebohnen zum Verzieren

Schokolade grob reiben. In einer Schüssel

Mehl, Kakao, beide Zuckersorten, Salz und

Natron vermischen. Butter zerteilen und mit

der Mehlmischung zu Krümeln verreiben, mit

Milch, Sambuca und Vanilleextrakt zu einem

lockeren Teig formen. Auf eine leicht bemehlte

Arbeitsfläche kippen, Schokolade und

Kaffeepulver rasch darunterkneten. Backofen

auf 180 °C (Umluft 160 °C) vorheizen. Blech

mit Backpapier auslegen. Teig 3–4 mm dick

ausrollen. Auf einer quadratischen Form mit

Wellenrand (4 ½ cm) Kekse ausstechen.

Je eine Kaffeebohne in die Mitte drücken, mit

Dekorzucker bestreuen. Ca. 12 Min. backen.

aus: Ilse König, Clara Monti, Inge Prader, ke:xs,

Brandstätter Verlag

•DER EXPERTEN-TIPP•

EDUARD FRUTH

Chocolatier und Pâtissier

© Eduard Fruth

„Vor der Weiterverarbeitung

muss die geschmolzene

Kuvertüre in einem

rund 30 Grad kalten

Wasserbad unter

ständigem Rühren

abkühlen. Ob sie die

richtige Temperatur hat,

lässt sich leicht erkennen:

Man gibt einen Tropfen auf

die Unterlippe, wenn sich

der Tropfen kalt anfühlt

und die Kuvertüre einen

schönen Glanz hat,

ist sie fertig.“

5


KEKSE

Rezepte aus der Weihnachtsküche

unserer Großmütter.

Weil’s einfach sein muss –

und jedes Jahr so gut schmeckt.

USARENKRAPFERLN

300 g glattes Weizenmehl

(oder feines Dinkelmehl)

250 g kühle Butter

140 g fein gemahlene Haselnüsse

(oder Mandeln oder eine Mischung

aus Hasel- und Walnüssen)

80 – 100 g fein gesiebter Staubzucker

(oder Feinkristallzucker)

20 g Vanillezucker

1 Prise Salz

ca. 200 g Marmelade nach Belieben

(Ribisel, Himbeer, Orangen,

Marillen, Preiselbeer etc.)

Alle Zutaten mit den Händen rasch zu einem

Teig verarbeiten (ist er zu weich, 1 bis 2

Stunden im Kühlschrank rasten lassen). Teig

zu kleinen Rollen formen und mit einem Sägemesser

ca. 4 mm breite Stücke abschneiden.

Backrohr auf 165–175 °C vorheizen und Backblech

mit Backpapier belegen. Kekse auf das

Blech legen, mit einem bemehlten Kochlöffelstiel

eine Vertiefung in die Mitte drücken und

im Backrohr 11–12 Minuten (auf Sicht) hellbraun

backen. Marmelade in die Vertiefung

der heißen Kekse geben und trocknen lassen.

Erst wenn die Marmelade nicht mehr klebt, in

Behälter schlichten (am besten nur eine Lage,

damit die Kekse nicht zusammenkleben).

aus: Die traditionelle Küche, Pichler Verlag

TRADI

ISENBAHNER

100 g Staubzucker

200 g Butter

300 g glattes Mehl

2 Eidotter

abgeriebene Schale von ½ Zitrone

1 Prise Salz

Für die Marzipanmasse:

250 g Rohmarzipan

2 cl Kirschwasser

1 Eiklar

1 Prise Zimt

zum Füllen Ribiselmarmelade

eventuell 1 Blatt Gelatine

Für den Teig sämtliche Zutaten zügig zu

einem Mürbteig verkneten. 2 Stunden kühl

rasten lassen. Den Teig in Größe des Backblechs

ausrollen (2 mm dick) und in ca. 4

cm breite Streifen schneiden. Bei 220 °C hell

vorbacken. Inzwischen Marzipan mit Eiklar

zu einer geschmeidigen Masse verrühren,

mit Kirschwasser und Zimt aromatisieren.

Marzipanmasse in einen Dressiersack mit

Sterntülle (Nr. 8) füllen. Die Hälfte der

vorgebackenen Teigstreifen etwas abkühlen

lassen, mit Ribiselmarmelade bestreichen

und mit der anderen Hälfte bedecken. Der

Länge nach rechts und links an den Seiten

Marzipan aufspritzen. Teigstreifen samt den

Marzipan „schienen“ bei 220 °C goldbraun

backen. Ribiselmarmelade erhitzen und in

die Vertiefung zwischen die Marzipanränder

füllen. Nach dem Abkühlen mit einem

scharfen Messer in ca. 2 cm lange Stücke

schneiden.

aus: Sacher-Das Kochbuch.

Die feine österreichische Küche, Pichler Verlag

6


TIONALISTEN

© Helmut Österreicher

•DER EXPERTEN-TIPP•

Grandseigneur der österreichischen Küche, Haubenkoch

HELMUT ÖSTERREICHER

„Wer bei Keks-

Rezepten die halbe

Menge des griffigen

Mehls durch Dinkelmehl

ersetzt, wird

vom Backergebnis

überrascht sein:

Mürb- oder Germteig

schmecken plötzlich

nussig, sind in der

Konsistenz mürber

und noch dazu

gesünder!“

© iStock/Kate Smirnova

INZER AUGEN

100 g Ribiselmarmelade oder -gelee

100 g Staubzucker

1 P. Vanillezucker

Mark von 1 Vanilleschote

200 g glattes Mehl

150 g handwarme Butter

1 Prise Salz

Gewürfelte Butter mit Mehl, Staub- und

Vanillezucker, Vanillemark und einer Prise

Salz zu einem Teig verkneten. Über Nacht

rasten lassen. Danach den Teig auf einer

bemehlten Arbeitsfläche etwa 3 mm dick

ausrollen und runde Kreise (Durchmesser

ca. 3 cm) ausstechen. Bei der Hälfte

mit kleinerem Ausstecher oder Lochtülle

(Durchmesser ca. 1 cm) mittig Kreise ausstechen.

Die Teigkreise und -ringe auf befettetem

Backblech im vorgeheizten Backrohr

bei 160 °C ca. 20 Minuten backen.

Ausgekühlte Kreise mit Ribiselmarmelade

bestreichen, die Ringe mit Staubzucker

bestreuen und behutsam zusammensetzen.

aus: Sacher-Das Kochbuch.

Die feine österreichische Küche, Pichler Verlag

7


PIMP MY

3 -mal Weihnachtsbäckerei –

aber diesmal ganz anders und

ganz raffiniert. Für Küchengeister

mit Experimentierfreude.

•DER EXPERTEN-TIPP•

Newcomer des Jahres, Haubenkoch, „Das Loft“

© Rafaela Pröll

FABIAN GÜNZEL

„Ich liebe verrückte

Kombinationen wie

Gurke und Kokos

oder Himbeere und

Paprika, aber bei

Keksen würden

ich in der süßen

Geschmacks-Familie

bleiben: Warum

nicht Heidelbeeren

mit Ahornsirup,

Mandelmus und

Erdnussbutter für

ein Weihnachtskeks

kombinieren?

Ein Blick auf den

Frühstückstisch für

neue Kreationen

reicht: Zitrusfrüchte

und Schokolade oder

Bananen und Nutella

harmonieren miteinander.

Das Keks

in warme Nutella

tunken und erkalten

lassen – das pimpt

jeden Keks auf.“

AFERFLOCKEN-KEKSE mit

gesalzenen Macadamien und Kokos

Zutaten für 30 Stück

50 g grobe Haferflocken

75 ml Milch

200 g weiche Butter

150 g brauner Zucker

1 Packerl Vanillezucker

1 Ei

200 g Mehl

1 TL Backpulver

40 g Kokosraspel

125 g gesalzene Macadamia-Nüsse

Macadamia-Nüsse grob hacken, Haferflocken mit

Milch verrühren. Zwei Backbleche mit Backpapier

auslegen. Für den Teig weiche Butter und Zucker

schaumig rühren, dann das Ei, Mehl und Backpulver

unterrühren. Zum Schluss kommen die gehackten

Nüsse, Kokosraspel und die Haferflocken-

Milch-Mischung dazu. Aus dem Teig Häufchen

formen und sie leicht aufs Backblech drücken.

Die Haferflocken-Kekse bei 180 °C im Backofen ca.

12 Minuten backen. Achten Sie auf den gewünschten

Bräunungsgrad.

aus: schokohimmel.com, (Blog)

8


KEKS

NISKEKSE mit Kakao und Fenchel

Zutaten für 50 Stück

170 g Mehl

½ TL Natron

75 g Zucker

1 TL Vanillezucker

Salz

2 TL gemahlener Anis

1 TL Fenchelsamen (fein gehackt)

1 EL zerstoßene Kakaobohnen

100 ml Dessertwein (Moscato, Portwein)

100 ml mildes Olivenöl

Staubzucker zum Bestäuben

Backofen auf 190 °C vorheizen.

Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen.

Mehl mit dem Natron mischen und in eine

Schüssel sieben. Zucker, Vanillezucker,

1 Prise Salz, Anis, Fenchel und Kakaobohnen

untermischen. Wein und

Olivenöl dazugeben und alles zu

einem glatten Teig verrühren.

Mit einem Teelöffel kleine

Portionen formen und als

Häufchen auf dem Backblech

platzieren.

Kekse im Ofen ca. 15–18

Minuten (nicht zu

hell) backen, dann

herausnehmen und

auskühlen lassen.

aus: Alfons Schuhbeck:

Meine Küche der

Gewürze, Zabert

Sandmann Verlag

NGWERKEKSE

mit Schokoladenglasur

150 g Mehl

30 g Reismehl (oder Speisestärke)

130 g weiche Butter

50 g Zucker

70 g kandierter Ingwer (fein gehackt)

80 g Bitterschokolade (grob gehackt)

Ofen auf 180 °C vorheizen. Mehl, Reismehl,

Butter, Zucker und Ingwer zu einem glatten

Teig verrühren oder mixen. Aus dem Teig

walnussgroße Kugeln formen und auf ein

Blech setzen. Die Kugeln mit einer angefeuchteten

Gabel flach drücken und ca.

8–12 Minuten goldgelb backen. Schokolade

über einem Wasserbad schmelzen,

dann die Kekse damit bestreichen oder

kopfüber in die Schokolade tauchen.

Die Glasur fest werden lassen.

aus: Rachel Allen: Mein Familienkochbuch,

Lieblingsrezepte für jeden Tag. VGS Verlag

© iStock/Sarsmis

9


Rezepte für die Vorfreude.

Was gibt es Schöneres für

Kinder, als in der Adventzeit

mit den Händen im Teig zu

wühlen und ein bisserl

Christkind zu „schnuppern“?

UTELLA-KEKSE,

babyleicht und köstlich

180 g Nutella

1 Ei

150 g Mehl

1 TL Backpulver

Nutella, Ei, Mehl und Backpulver in eine

Schüssel (oder gleich in das halbvolle

große Nutellaglas) geben und verrühren.

Backofen auf 180 °C vorheizen.

Aus dem Teig ca. walnussgroße Kugeln

formen und auf ein Backblech legen.

8 – 10 Minuten backen (nicht länger).

aus: Rachel Allen: Mein Familienkochbuch,

Lieblingsrezepte für jeden Tag. VGS Verlag

USSBUSSERL

für helle und dunkle Küsse

5 Eiweiß

250 g Nüsse gemahlen

1 Tasse Nüsse halbiert (können vom Kind

frisch geknackt werden)

1 Prise Salz

250 g Zucker

Eiklar mit Salz und Zucker steif schlagen.

Gemahlene Nüsse vorsichtig untermischen.

Mit dem Löffel kleine Häufchen auf das

Backblech mit Backpapier setzen. Weniger

patzig wird es mit einem Spritzsack oder dieser

Kinder-Variante: Aus einem Jausensackerl ein

kleines Eck abschneiden und von dort auf das

Backblech herausdrücken. Backrohr auf

140 °C vorheizen. Auf jedes Häufchen eine

Nuss legen. Ca. 30 Minuten backen.

Kann auch mit Haselnüssen oder Kokosnüssen

gemacht werden.


ALAIN WEIS SGERBER

Haubenkoch „Taubenkobel“

UTTERKEKSE,

der Ausstech-Klassiker

225 g Butter (gewürfelt)

125 g Zucker

1 Eigelb

1 TL Vanillearoma

oder ein Päckchen Vanillezucker

275 g Mehl

Butter und Zucker verrühren, bis die

Mischung weich und hell wird. Dann

Eigelb und Vanille dazugeben und

vorsichtig umrühren.

Langsam das Mehl durch ein Sieb dazumischen

und immer wieder einrühren. Dann

alles fest kneten und zu einer großen Kugel

formen. Den Teig in Frischhaltefolie einwickeln

und 30 Minuten im Kühlschrank ruhen

lassen. Ca. 5 Millimeter dünn ausrollen und

den Backofen auf 180 °C vorheizen. Jetzt

geht das Ausstechen mit den weihnachtlichen

Keksformen los. Acht bis zehn Minuten

backen, dann auskühlen lassen. Deko-Highlight

für Kinder: Bunte Zuckerschrift zum

Zeichnen aus der Tube.

aus: Dorling Kindersley, Back mit mir

„Es ist wichtig, die Kinder von Anfang an in die Backpläne einzubeziehen.

Am besten wird das Rezept gemeinsam ausgesucht. Hier

kann man gleich miteinander den Einkaufszettel schreiben und die

Zutaten einkaufen. Kinder lieben es, wenn sie die Kekse mit Schokolade,

buntem Zuckerguss oder kleinen Zuckerperlen verzieren

können. Wenn man ihnen hier freie Hand lässt, können sie sich

austoben. Egal, wie „kreativ“ die Kekse auch aussehen mögen:

Man sollte die Kinder loben – wenn sie stolz auf ihre Werke sind,

verlieren sie auch nicht die Freude am Backen.“

•DER EXPERTEN-TIPP•

© Taubenkobel

© iStock/ Tatyana Tomsickova

11


KEKSE

VE

CHOKOKONFEKT

mit Chiasamen und Haselnüssen

Zutaten für 20 Stück:

10 Datteln (entsteint)

4 EL Agavensirup

3 EL Chiasamen

75 ml Dattelwasser

3 EL Kokosöl (möglichst kaltgepresst)

1 Prise echtes Vanillepulver

1 Prise Meersalz

130 g Haselnüsse

3–4 EL Rohkakaopulver zum Bestäuben

Die Datteln mit ca. 200 ml Wasser in einem

verschließbaren Behälter für 4 Stunden in

den Kühlschrank stellen. Danach das Wasser

abgießen und aufbewahren sowie Chiasamen

im Dattelwasser einweichen. So lange rühren,

bis sich die Flüssigkeit zu einer gallertartigen

Konsistenz verdickt hat. Die Chiasamen mit

den restlichen Zutaten im Mixer zu einer glatten

Masse verarbeiten. Nach Belieben mehr

Agavensirup oder Kakao dazugeben.

Die Kakaomasse in eine mit Backpapier

ausgekleidete Form oder mehrere kleinere

Förmchen gießen und für einige Stunden in

den Kühlschrank stellen.

aus: Hanna Göransson, Gesunder Genuss.

Allergenarm kochen ohne Gluten, Milch

und Zucker, Verlag h.f.ullmann

© Jürgen Hammerschmid

•DER EXPERTEN-TIPP•

© Hanna Göransson

12

THOMAS SCHEIBLHOFER

Pâtissier Haubenrestaurant „Tian“


GANER

Keine Milch, kein Ei,

kein tierisches Fett – und trotzdem

überzeugen die drei Süßen!

MARANTH-CRANBERRY-KEKSE

RDNUSSKEKSE mit Schokolade

Zutaten für 8 Stück:

100 g cremige Erdnussbutter (oder Mandel-,

Sonnenblumen- Haselnuss-, Cashewbutter)

1 Ei-Ersatz (Zimmertemperatur)*

25 ml Kokosöl (Zimmertemperatur)

2 EL Kokoszucker

1 EL Kokosmehl

½ TL Backpulver

1 Prise Meersalz

ca. 40 g Zartbitterschokolade (mind. 70 Prozent

Kakaoanteil, ohne Industriezuckerund

Milchanteil)

200 g Amaranth

35 g gepopptes/gepufftes Amaranth

50 g geschälte Hanfsamen

60 g gezuckerte Cranberries

40 g Kürbiskerne

1 TL Natron

1 EL Backpulver

1 TL Vanille gemahlen

2 TL Zimt oder

10 Zimtblüten fein gemörsert

2 TL Zitronenabrieb

2 EL Zitronensaft

60 g Kokosöl

3 EL Sojajoghurt

2–3 EL Ahornsirup

Backofen auf 175 °C vorheizen. Erdnussbutter,

Ei und Kokosöl zu einem glatten Teig rühren,

dann Kokoszucker, Kokosmilch, Backpulver

und Salz zugeben. Einige Minuten quellen

lassen, währenddessen die Schokolade

hacken. Teig nochmals gut durchrühren, die

Schokolade dazugeben. Mit einem Esslöffel

acht gleich große Teigportionen auf

ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech

verteilen. Oben etwas glattstreichen. Auf der

mittleren Schiene 8–10 Minuten backen.

Gut auskühlen lassen.

aus: Hanna Göransson, Gesunder Genuss.

Allergenarm kochen ohne Gluten, Milch

und Zucker, Verlag h.f.ullmann

*„Goldleinsamen eignen sich wunderbar als Ei-

Ersatz. So geht’s: Einen Suppenlöffel Leinsamen in

warmem Wasser quellen lassen und danach

leicht mixen, damit die Körner zermahlen

werden. Die gequollenen Leinsamen machen

den Teig elastischer und flexibler – so kann

man den Keksteig länger verarbeiten. Dieser Trick

eignet sich auch für vegane Vanillekipferl.“

Backofen auf 180 °C Umluft vorheizen. Ein

Blech mit Backpapier belegen. Gemahlenen

Amaranth zusammen mit gepopptem

Amaranth, geschälten Hanfsamen sowie grob

gehackten Cranberries und Kürbiskernen in

eine Schüssel geben. 1 TL Natron, 1 EL Backpulver,

2 EL Zitronensaft und 2 TL Zitronenabrieb

zu den Zutaten geben. Die Mischung

mit 1 TL gemahlener Vanille und 2 TL Zimt

würzen. Dann 80 Gramm Kokosöl (in flüssiger

Form), 2–3 EL Ahornsirup sowie 3 EL

Sojajoghurt hinzufügen und alles zusammen

mit den Händen zu einem bröselig-klebrigen

Teig verarbeiten. Mit den Händen Keks-Taler

formen und auf das Blech geben. Die Kekse

im Ofen bei 180 °C Umluft max. 10 Minuten

leicht goldbraun backen. Anschließend

bei leicht geöffneter Ofentür (Kochlöffel

dazwischenklemmen) noch etwa 3 Minuten

in der Restwärme des Ofens ziehen lassen.

Die Kekse abkühlen lassen.

aus: Lea Green, Vegan with Love,

Berlinsche Verlagsanstalt

13


KEKSE

HUND &

HÜHNERDROPS für Hunde

500 g Hühnerfleisch

250 g Reismehl

150 g Amaranthmehl

250 ml Wasser

42 g Germ

2 Eier

20 ml Olivenöl

Alle Zutaten zu einem Teig vermengen,

kurz rasten lassen. Die glutenfreie Masse in

einen Spritzsack füllen, Drops aufs Backblech

formen und bei 110 °C für etwa 45 Minuten

backen – bis die Drops trocken sind.

LEBERKEKS für Hunde

400 g Mehl

400 g Leberwurst/Leber

2 Eier

100 ml Buttermilch

Alle Zutaten gut vermischen. Auf einer

bemehlten Unterlage mit dem Nudelwalker

ausrollen und Kekse ausstechen. Für ca.

20 Minuten in den auf 180 °C vorgeheizten

Ofen.

© DPA/Armin Weigel

14


•DER EXPERTEN-TIPP•

KATZ

Weil unsere Lieblinge

zu Weihnachten auch einmal

etwas ganz Besonderes

zerbeißen wollen.

© zoodoc

FISCHBÄLLCHEN für Katzen

1 Tasse fein zerkleinerter Fisch

(Makrele/Thunfisch/Sardine) aus der Dose

1 TL Rapsöl

1 Ei

1 Tasse Semmelbrösel

eventuell etwas Backpulver

und Katzenminze

Alle Zutaten gut verrühren, dann kleine Häufchen

aufs Backblech klecksen und bei 150 °C

für ca. 8 Minuten ins Backrohr schieben.

KATHARINA REITL

Zoo-Doc & KURIER Tiercoach

„Auch Haustiere haben

kulinarische Vorlieben

und mitunter Unverträglichkeiten.

Beides lässt

sich bei Hausgemachtem

berücksichtigen. Hund,

Katze & Co. freuen

sich über frische und

vollwertige Zutaten. Sie

dürfen Leckerlis trotzdem

nur in Maßen genießen.

Wer im großen Stil bäckt,

kann vor allem die rasch

verderblichen Naschereien

häppchenweise

einfrieren. Als Richtwert

gilt: Kekse ohne Konservierungsmittel

sind

zwei Wochen haltbar, im

Tiefkühler ein Jahr.“

15


3- KEKSE ZUM

MAL

ARAMELLBONBONS

Zutaten für 24 Stück:

400 g Zucker

100 g Stärkezucker (Glukose, gibt’s in der Apotheke)

100 g Butter, in Würfeln

½ TL Salz

Blech mit Backpapier auslegen. Zucker, 200 ml

Wasser und Stärkezucker in einem Topf vermischen.

Unter ständigem Rühren erhitzen, bis

sich der Zucker auflöst. Dann 15 Minuten unter

Rühren köcheln lassen, bis die Masse goldgelb

ist. Vom Herd nehmen, Butter und Salz untermischen.

Dann auf dem Blech verstreichen.

Die warme Masse in Quadrate schneiden,

nach dem Erkalten in Stücke brechen.

aus: Rachel Allen: Mein Familienkochbuch,

Lieblingsrezepte für jeden Tag. VGS Verlag

TIPP: Füllen Sie die Bonbons zum Verschenken

in Zellophansackerln und binden

Sie diese mit buntem Schleifpapier zusammen.

Oder nehmen Sie buntes Seidenpapier

und verpacken Sie die Zuckerln einzeln.

Weil zum Fest der Liebe

die Liebe auch durch den Magen

gehen darf.

16

© iStock/gpointstudio


VERSCHENKEN

aus: Familie-Idee

ACKMISCHUNG für

Triple Chocolate Cookies im Glas

Zutaten für 1 Glas:

150 g Mehl

1 TL Backpulver

1 Prise Salz

1 TL Vanillezucker

90 g brauner Zucker

90 g weißer Zucker

50 g gemahlene Nüsse

80 g weiße Kuvertüre

(gehackt oder als Drops)

80 g dunkle Schokolade

(gehackt oder als Drops)

80 g Vollmilchkuvertüre

(gehackt oder als Drops)

Eine leere Milchflasche oder ein großes Marmeladeglas

ohne Etikette vorbereiten. Die Zutaten

mit einem Trichter in Schichten der Reihenfolge

nach übereinander füllen, bis das Glas voll ist:

Zuerst das Mehl, zuletzt die Vollmilchkuvertüre.

Der Beschenkte braucht später nur mehr ein Ei

und etwas Butter, um die Cookies zuzubereiten.

Da es sich um ein All-in-one-Rezept handelt,

wird die Menge einfach zusammengemischt, in

kleinen Häufchen auf ein Blech verteilt und bei

180 °C ca. 13 Minuten gebacken.

TIPP: Kleben Sie Etiketten oder Sticker,

die beschriftet werden können, auf

die Flasche. Auch den Hinweis, wie der

Beschenkte die Cookies zubereiten soll

oder eine Zutatenliste auf ein Karton-

Etikett schreiben, das Sie an den Flaschenhals

hängen.

ANDELKROKANT

Zutaten für 40 Stück:

130 g Mandelblättchen

220 g extrafeiner Zucker

100 ml Wasser

80 g Butter

130 g Bitterschokolade

Ofen auf 180 °C vorheizen. Zwei Bleche mit

Backpapier auslegen. Mandelblättchen auf

einem Blech verteilen und ca. 4 Minuten im

Ofen rösten. Zucker, Wasser und Butter in

einen Topf geben, unter Rühren erhitzen, bis

sich Zucker und Butter auflösen und schmelzen.

Die Masse 10–15 Minuten zum Kochen

bringen, bis sie leicht braun ist. Vom Herd

nehmen und die Mandelblättchen unterrühren.

Dann die Masse mit einem feuchten

Teelöffel schnell auf die Bleche verteilen und

mit dem Löffelrücken leicht flach drücken.

Bitterschokolade schmelzen und etwas

Schokolade auf die Häufchen träufeln.

Dann die Schokolade fest werden lassen.

aus: Rachel Allen: Mein Familienkochbuch,

Lieblingsrezepte für jeden Tag. VGS Verlag

TIPP: Die kleinen Köstlichkeiten in

Zellophanpapier einwickeln oder in ein

rundes Glas abfüllen, mit einer hübschen

Schleife versehen und verschenken.

17


DAS „IT- KEKS“:

ANILLEKIPFERLN

mit Mandeln

300 g Mehl

250 g Butter

100 g Staubzucker

100 g geschälte und

geriebene Mandeln

Vanille, Zucker

Aus Mehl, Butter, Staubzucker

und Mandeln

einen Mürbteig bereiten.

1 Stunde im Kühlschrank

rasten lassen.

Den fertigen Teig zu

dünnen Stangen ausrollen,

in kurze Stücke

schneiden und aus

diesen kleine Kipferln

formen. Auf einem nicht-

befetteten Backblech

bei 180 °C ganz hell

backen. Noch heiß

vom Blech nehmen

und sofort in

der Staubzucker-

Vanillezucker-

Mischung wälzen.

aus: Privates

Familienrezept

•DER EXPERTEN-TIPP•

© Kurt-Michael Westermann

BERNIE RIEDER

Koch und Kochbuchautor

„Wer nicht die Muße hat,

Kipferln zu formen, kann

stattdessen 5 bis 10 Zentimeter

lange Staberln

formen. Die Sticks müssen

nur gerollt werden

und lassen sich vor dem

Fernseher genauso wie

dicke Solettis knabbern.

Ich mach meine Kipferln

und Sticks immer am 8.

Dezember – zwei Wochen

in einer gut verschlossenen

Dose reichen aus.“

18

© iStock/Olga Mandra


VANILLEKIPFERL

Mit Nüssen, mit Mandeln –

oder ganz anders? Bei Vanillekipferln

scheiden sich die Kochgeister.

Drei Varianten, die alle überzeugen.

ANILLEKIPFERLN mit Haselnüssen

ANILLEKIPFERLN mit Walnüssen

180 g Mehl, glatt, gesiebt

180 g Mehl griffig, gesiebt

160 g Staubzucker

280 g Butter, mit einer groben Reibe gerissen,

Zimmertemperatur

140 g Walnüsse, gerieben

½ Pkg. Vanillezucker

4 Eigelb

200 g Staubzucker

4 EL Vanillezucker

Mehl auf eine Arbeitsfläche sieben, in die

Mitte eine Mulde drücken. Staubzucker,

Butter, Walnüsse, Vanillezucker und Eigelb

hineingeben und alles rasch zu einem glatten

Teig verkneten. 1 Stunde im Kühlschrank

rasten lassen. Backrohr auf 200 °C Ober- und

Unterhitze vorheizen. Aus dem Teig dünne

Rollen formen (ca. in der Dicke des kleinen

Fingers), diese mit einer Teigkarte oder

einem Messer jeweils nach 5 cm abschneiden

und daraus Kipferln formen. Auf ein mit

Backpapier ausgelegtes Blech legen und im

Rohr 8–10 Minuten backen. Herausholen,

sofort vom Blech nehmen und in der Staubzucker-Vanillezucker-Mischung

wälzen.

aus: Süße Österreichische Küche reloaded,

Braumüller-Verlag

300 g glattes Weizenmehl

(oder feines Dinkelmehl)

250 g kühle Butter

140 g fein gemahlene Haselnüsse

80 bis 100 g fein gesiebter Staubzucker

(oder Feinkristallzucker)

20 g Vanillezucker

1 Prise Salz

Zum Bestreuen:

Staubzucker mit

Vanillezucker gemischt

Alle Zutaten mit den Händen rasch zu

einem Teig verarbeiten (ist er zu weich,

1–2 Stunden im Kühlschrank rasten lassen).

Aus dem Teig längliche, 3 cm dicke

Röllchen formen und zu Kipferln biegen.

Backrohr auf 165–175 °C vorheizen, ein

Backblech mit Backpapier belegen oder mit

Butter bestreichen. Kipferln 10–12 Minuten

hell backen (unter Aufsicht).

Die noch heißen Kipferln auf dem Blech

mit Zuckergemisch bestreuen. Auskühlen

lassen und mit einer Palette vorsichtig vom

Blech nehmen.

aus: Die österreichische Küche, Pichler-Verlag

Alle Zeichnungen sind vom KURIER-Karikaturisten Michael Pammesberger.

19


SÜSSE MOMENTE

DAS HAB’ ICH VOM KURIER

Jetzt

den KURIER

3 Monate

im Kurz-Abo um

nur € 28,50

lesen...

... und dieses

Backbuch GRATIS

dazu.

Plätzchen, Cookies & Co:

114 Seiten mit rund 85 Rezepten

Info & Bestellung:

kurierabo.at oder 05 9030-600 *

Das Angebot gilt in ganz Österreich bis 31.12.2015. AGB unter kurierservice.at/agb

*) Mo. bis Fr. 6 – 17 Uhr; Sa., So. und Feiertag 7 – 12 Uhr.

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!