Aufrufe
vor 2 Jahren

Spengler Cup Gazette EISSPLITTER 30.12.15

Spengler Cup Gazette EISSPLITTER

C M Y CM MY CY EISSPLITTER CMY K OFFIZIELLE TURNIERZEITUNG SPENGLER CUP 2015 I WWW.SPENGLERCUP.CH MITTWOCH, 30.12.2015 C EISFLASH Marcel Kull bleibt beim HCD Beim SC Bern keimte nach der Verpflichtung von Leonardo Genoni (ab der nächsten Saison) die Hoffnung auf, auch Marcel Kull verpflichten zu können. Doch inzwischen ist klar: Der Goalie-Kulttrainer bleibt weiterhin beim HC Davos. Was Arno Del Curto im Trainer-Business, das ist Marcel Kull bei den Torhütertrainern: die absolute Nummer eins. Spielsperre für Forster Der HC Davos muss im nächsten Meisterschaftsspiel am 2. Januar bei den ZSC Lions auf Beat Forster verzichten, der gestern wegen einer Handverletzung für das Spiel gegen Yekaterinburg passen musste. Der Verteidiger wurde für seine Spieldauer-Disziplinarstrafe im letzten Match gegen Lugano mit einer Spielsperre und einer Busse von 950 Franken belegt. Für Beat Forster war es der zweite Restausschluss in dieser Saison. Gardner zu Langnau? Das interessanteste Transfergerücht des Tages: Ryan Gardner (37) wechselt nächste Saison von Gottéron nach Langnau. Der kanadisch-schweizerische Doppelbürger hat diese Saison in 34 Spielen magere zwei Tore erzielt. BEI IHRER FAMILIE ZÄHLT NUR DER BESTE SCHUTZ. IM EISHOCKEY AUCH. Deshalb sind wir offizieller Versicherungspartner von Swiss Ice Hockey. ZURICH VERSICHERUNG. FÜR ALLE, DIE WIRKLICH LIEBEN. Interessante Gespräche und kulinarische Leckerbissen Die Tradition lebt weiter. Gestern Vormittag lud der HC Davos wie immer am 29. Dezember zu einem Social Event auf der Schatzalp. Es war ein Treffen der Spengler Cup-Familie mit guter Laune, aber auch etwas Wehmut. Die geladenen Vertreter von Sponsoren, Partnern, Klubs und Verbänden konnten die Fahrt auf die Schatzalp bei Prachtswetter antreten und oben angekommen die imposante Bergwelt geniessen. Trotz der traumhaften Kulisse gab es auch eine melancholische Note, als Moderator Georges Lüchinger OK-Präsident Fredi Pargätzi und dessen designierten Nachfolger Marc Gianola auf die Bühne bat. «Momentan geht es mir gut, ich denke nicht allzu viel daran», sagte Fredi Pargätzi darauf angesprochen, dass dies nach 26 Jahren sein letzter Spengler Cup in dieser Funktion ist. «Aber das Januarloch wird dann kommen.» In dieser Zeit habe er viel Positives erlebt, das Negative blende er aus. Ein Höhepunkt sei das Turnier 2012 mit den NHL-Stars gewesen, ein anderer die vielen Bekanntschaften. «Ich hoffe, dass die vielen entstandenen Freundschaften bestehen bleiben», so Pargätzi, der sichtlich gerührt war, als er als Dank für seine Dienste, sein Lebenswerk, von IIHF-Präsident Dr. René Fasel eine Trophäe entgegennehmen durfte. Ab dem 1. Januar 2016 wird Fredi Par gätzi als Präsident von Marc Gianola abgelöst, bleibt dem Spengler Cup aber auf strategischer Ebene erhalten und betreut im OK den Bereich Sport. «Es ist eine Ehre, dieses Tag für Tag herrscht auf dem Car-Parkplatz neben der Vaillant Arena emsiges Treiben, wenn Fans aus der ganzen Schweiz in Davos ankommen. Peter Widmer, Chauffeur bei Ernst Gerber AG Roggwil, ist seit 24 Jahren einer der Fahrer dieser «Fan- Expresse». Der Langnau-Fan war damals als Zuschauer am Spengler Cup und hatte die Idee, Fan- Fahrten anzubieten. Was damals klein anfing, hat sich mächtig entwickelt. Durchschnittlich mit sechs Cars pro Tag bringt das Unternehmen die Fans aus der Region Oberaargau nach Davos. Auf dem Hinweg ist Spenglercup_Eissplitter_Sponsorenbalken_Druck.pdf 2 16.12.15 09:25 Widmer mit ad ministrativen Dingen beschäf- Marc Gianola, Georges Lüchinger und Fredi Pargätzi (von links) beim Talk auf der Schatzalp. Amt übernehmen zu dürfen, aber auch eine Bürde», sagte Marc Gianola auf der Schatzalp. «Wir müssen schauen, dass wir das Niveau halten können und dann an vereinzelten Punkten arbeiten.» Dabei scheint klar, dass der 2016 auslaufende Vertrag mit Team Canada verlängert werden wird. Oder wie Pargätzi sagt: «Der Spengler Cup und Team Canada gehören zusammen.» Später bestätigte Dr. René Fasel, dass er sich 2016 für eine weitere und letzte Amtszeit als IIHF-Präsident zur Wahl stellen wird und erklärte, dass ihm die vielen Verletzungen von Spielern Sorge bereiten. Seit 24 Jahren Chauffeur der Fans tigt, verteilt die Tickets, kassiert kurzfristige Buchungen ein und schaut, dass sich die Gäs te wohl fühlen; auf dem Heimweg fährt er den Car dann selber. Probleme gebe es nicht, sagt er und ergänzt lachend: «Man muss sich den Jungen anpassen. Man muss sie zu Beginn zusammenstauchen, sonst hat man ‹Lämpe›.» Bier dürfe im Car konsumiert werden, aber keine härteren Getränke. «Wir legen zudem Zettel mit der Botschaft ‹Gegen Alkoholismus› auf die Sitze, dass wir jemanden, der zu stark betrunken ist und ins Koma fallen könnte, nicht mit nach Hause nehmen. Mit den Fans haben wir so keine Probleme.» «Da müssen wir einen Weg finden», so Fasel. «Da sind auch die Schiedsrichter und Coaches wichtig.» Einer dieser Schiris ist Tobias Wehrli, der erstmals als Head am Spengler Cup im Einsatz ist und gestern auf der Bühne sagte: «Der Spengler Cup ist wunderschön. Gemeinsam mit einem NHL- Schiedsrichter im Einsatz zu sein, ist für einen kleinen Schweizer ein Traum.» Traumhaft war übrigens auch der kulinarische Abschluss des «Gipfeltreffens» mit Leckerbissen wie Heusuppe, Plain in Pigna, Spinatspätzli mit Davoser Käse oder Bündner Schweinsbraten... EISFAN Präsentiert von: M Y CM MY CY CMY