Neue Szene Augsburg 2016-01

NeueSzeneAugsburg

Das Stadtmagazin für Augsburg und Umgebung. Aktuelle Info und Veranstaltungskalender unter www.neue-szene.de

20 JAHRE UND KEIN

BISSCHEN LEISE!

AUCH 2016 HABEN WIR EIN VOLLES PROGRAMM

SIMON &

GARFUNKEL TRIBUTE

Das Duo Graceland mit

Band & Streichern

12.02.2016 | 20:00

THE SOUL OF TINA

A Tribute to Tina Turner mit

großer Live-Band

19.02.2016 | 19:30

LET’S BURLESQUE!

18.03.2016 | 19:30

Das

erotische

Wochenende

Tag 1

Für

Kids

ab 5

DER KLEINE

RABE SOCKE

Das Musical zum 20.

Geburtstag des Kinderbuchs

21.02.2016 | 15:00

HELMUT A. BINSER

„Wie im Himmel“

25.02.2016 | 19:30

MANTASTIC SIXX PAXX

20.03.2016 | 19:00

Das

erotische

Wochenende

Tag 2

IRISH SPRING 2016

Festival of irish Folk Music

26.02.2016 | 19:30

BLECHSCHADEN

Bob Ross und die Fremdenlegion

der Münchner

Philharmoniker

28.02.2016 | 18:00

WOLFGANG KREBS & DIE

BAYERISCHEN LÖWEN

Starke Musik, starkes

Kabarett und Starkbier

04.03.2016 | 19:30

PATRICK 1,5

Turbulente Komödie mit

Jan Hasenfuß

05.03.2016 | 19:30

Auch

im

ABO

MOZART SUPERSTAR –

DAS MUSICAL

Musik und Leben eines

Genies

11.03.2016 | 19:30

LUISE KINSEHER

„Ruhe bewahren“

14.04.2016 | 19:30

Schlager

Alarm

Für

Kids

ab 5

ANITA & ALEXANDRA

HOFMANN

„100.000 Volt“

Solotournee 2016

15.04.2016 | 19:30

DIE DREI ??? KIDS

UND DU

„Zirkus der Rätsel“

17.04.2015 | 15:00

TORSTEN STRÄTER

„Selbstbeherrschung

umständehalber

abzugeben“

21.04.2016 | 19:30

WIRSTHAUS-

MUSIKANTEN

„Jetzt geht’s auf …

im Wirtshaus“

22.04.2016 | 19:30

CAFÉ OHNE

AUSSICHT

Eine Commedian Harmonists

Geschichte von heute

20.04.2016 | 19:30

DIE CUBABOARISCHEN

Die Premiere des neuen

Programms „Servus Cuba“

06.05.2016 | 19:30

HAN'S KLAFFL

„Schul-Aufgabe:

Ein schöner Abgang ziert

die Übung“

12.05.2016 | 19:30

EURE MÜTTER

„Ohne Scheiß:

Schoko-Eis!“

16.06.2016 | 19:30

HAGEN RETHER

17.03.2016 | 19:30

FANTASY

„Freudensprünge“

LIVE 2016

16.10.2016 | 16:30

Schlager

Alarm

WOLKENFREI

„Wachgeküsst“

10.11.2016 | 19:30

Schlager

Alarm

ERSTE ALLGEMEINE VERUNSICHERUNG

15.07.2016 | 19:30

KARTENVORVERKAUF: 08 21 / 2 49 15 50 www.stadthalle-gersthofen.de Besuchen sie uns auch auf Facebook!


32 30 Jahre “Band des Jahres“

34 Konzertreihe “Bedroomdisco“

*

RÜCKBLICK

04 Was war los im

Dezember?

06 Gögginger Brückendeckung

08 König von Deutschland

– Unser neues Interviewformat

10 Trendscout

TAG & NACHT

11 Was geht im Januar?

























AUSGABE

JANUAR

2016

– Meldungen und Veranstaltungstipps

ZOOM

28 Die Jahrescharts 2015 der Neuen Szene

32 Special: 30 Jahre “Band des Jahres“

36 “So ein blödes Arschloch“

– 10-Euro-Reportage aus dem städtischen Leihamt

40 Irgendwo in Augsburg

– Die Konzertreihe “Bedroomdisco“

KULTUR

42 Kulturhighlights im Januar



ö




















KINO

46 Cinerama - Neue Filme

MUSIK

48 Gerilltes - Neue CDs

50 Band des Jahres – Termine und Acts im Januar

SPECIAL

52 Die Burger-Meister-Wahl 2016

54 Wintersport-Special

59 Aus- und Weiterbildung

VERANSTALTUNGSKALENDER

62 Augsburgs größter Terminkalender

KLEINANZEIGEN

72 Liebe, Luftschlösser und Lampenschirme

AUGSBÜRGER

74 Der Künstler und Annapam-Gründer

Volker Sommitsch


4 Rückblick


10.12. Stadion Partizana:

Partizan Belgrad – FC Augsburg

Der FCA schafft das Unmögliche und überwintert dank eines 3:1-Auswärtssieges in Belgrad in der

Europa League. Mit zwei Toren Unterschied musste das Team von Markus Weinzierl gegen Partizan

gewinnen und nach dem frühen Rückstand dürften einige Fans in Augsburg schon den Fernseher

abgestellt haben – und sich darüber heute noch ärgern.

Filmreifer geht’s nicht, nach einer mitreißen-

Foto: Walter Sianos

den Aufholjagd trifft Raúl Bobadilla in der zweiten

Minute der Nachspielzeit. Der Traum geht also weiter,

und wie: In der Zwischenrunde trifft der FCA

auf den FC Liverpool mit Trainer Jürgen Klopp. Am

18.02. steigt das Hinspiel in Augsburg, eine Woche

später geht’s in die Heimatstadt der Beatles, ins

legendäre Stadion an der Anfield Road! (flo)

12.12. Grandhotel:

Rusty Roots Roadshow

Das Bild sagt eigentlich schon alles: Franz Dobler gibt den Wanderprediger, während Christofer

Kochs am Schlagzeug die Ohren spitzt. Die „Rusty Roots Roadshow“ ist genau das, was der Titel

verspricht: eine Schau. Und ein Heidenspaß. Zwei Bands umrahmen bzw. begleiten den Auftritt

des Krimipreisträgers, der seine Gedichte in

eine Performance packt irgendwo zwischen Gil

Scott-Heron und einem Koberer auf der Reeperbahn.

The Hokum Drive mit Max Messer und

Steve Train & His Bad Habits um Frontmann

Steffen Zug sind vermutlich die sympathischsten

Rock‘n‘Roll-Formationen der Stadt. Das

Publikum im randvollen Keller des Grandhotels

wusste es zu schätzen, inklusive des Singalong-

Finales: Wer noch am Sonntag Mühe hatte, den

Refrain von „Wagon Wheel“ aus dem Ohr zu bekommen, weiß, warum der Country-Gassenhauer

auf manchen Festivals bereits Lagerfeuerverbot hat. (flo)

Foto: Christian Menkel

18.12. Glyzerin

30 Jahre „Band des Jahres“

Wem da nicht das Herz aufgeht, der hat keines: Linus Förster (Foto) mit Real Deal in Rockröhrenpose,

Richard Goerlich mit Les Must als grungender Gegenentwurf, unterstützt vom Sportfreunde-

Flo am Schlagzeug. Die Herren Polaris zeigten, wie cool die Sache mit dem Deutschrock Hamburger

Prägung war, Adulescens ließen schließlich die Elektronik einziehen, während die amtierende Band

des Jahres, Wunderwelt, gar keine analogen

Instrumente mehr verwendet. 30 Jahre

Augsburger Musikgeschichte live on stage,

charmant moderiert von Barbara Friedrichs

und Benni Benson, die beim Start des

Wettbewerbs gerade mal im Kindergarten

angeheuert haben. Da war ein Geburtstagsständchen

für „Band des Jahres“ absolut

angebracht. Thanks for the music! (flo)

Foto: Christian Menkel


18:00

DA SEHEN

WIR UNS.

www.augsburg.tv


6 Kolumne Tag&Nacht

Kolumne


Rock

nonstop

Radio an

rockantenne.de


8

Tag&Nacht

Text/Foto: Marcus Ertle

Christoph Elwert,

geboren am 22.09.1982 in

Ulm, Festivalleiter Modular

und Spirituosenfabrikant

(Weißer Pfeffer)

Was würdest du machen, wenn du einen Tag

König von Deutschland wärst?

Alles, und noch viel mehr!

Verdienst du dein Glück?

Ja, ich bin schließlich mein eigener Schmied!

Kannst du erklären, was man unter dem Begriff

Litotes versteht?

Nö, aber ich wüsste, wo man nachschaut. Hab

studiert!

Bist du für die Revolution?

Es lohnt sich immer, für seine Überzeugung zu

kämpfen.

Für welche?

Alles, wofür man brennt.

Welches Buch liegt neben deinem Bett?

Kein Buch, die aktuelle Mixology (Magazin für

Barkultur) und die Intro.

Hast du schon mal eine Ohrfeige bekommen?

Klar, dann bleibt man in der Spur!

Zu welchem Anlass?

Bin von der Spur abgekommen.

Was hältst du von Vergebung?

Das macht uns aus.

Kann man dir vertrauen?

Nichts ist mir wichtiger, darauf baut alles auf.


10

DER SZENE-TRENDSCOUT

DIE NEUESTEN TRENDS IM JANUAR

von Harald Sianos

2

1

3

1. KAPTEN & SON: In einer Zeit, in der das

Smartphone als Zeitanzeiger die Armbanduhr zu verdrängen

droht, braucht es wieder stolze Kapitäne, die das

Ruder herumreißen. Einfach selbst zusammenstellen, zu

jedem Anlass, zu jedem Outfit. Leinen los! Stilvolle

Quartzuhren ohne Schnörkel. Gesehen auf www.kaptenson.de

ab 129,00 EUR| 2. BACKPACK: Schlichtes, zeitloses

Design für Alltag und Freizeit. Rucksack von

Fjällräven aus sehr strapazierfähigem, dichtem und dennoch

leichtem Material. Herausnehmbares Rückenpolster

wird zum Sitzpolster. Tolle Farbauswahl. Gesehen bei Koffer

Kopf ab ca. 75,00 EUR | 3. IN LOVE WITH PHO-

TOGRAPHY: Der Fotograf Volker Hinz hatte sie wohl

alle. Andy Warhol, Pele und Franzl, Helmut Newton – bei

der Arbeit, zu Hause, in öffentlichen wie privaten Momenten.

So ist der einzigartige Sammelband eines der renommiertesten

Fotografen der zweiten Hälfte des 20. und

des beginnenden 21. Jahrhunderts entstanden. Gesehen

bei Bücher Pustet. Gebundene Ausgabe ab ca. 249,00

EUR. | 4. NEW YORK COSMOS: Der Kultverein aus

den 70ern, der sie auch fast alle hatte. Pele und Franzl,

Marinho oder den deutschen Fußballtrainer Hennes Weisweiler.

Classic Sweatshirt, gesehen bei www.toffs.com

4

Sie haben den neuesten Trend (so wie Laura & Laura) und glauben, Sie gehören auf diese Seite? Dann schreiben Sie uns an office@designbuero7.com


Tag&Nacht 11


Neues Studio in Lechhausen
















Remember-Rofa-Night















Kalender 2016


12 Tag&Nacht

12 Tag&Nacht


Agentur „Yeah“ ist Kultur- und

Kreativpilot 2015


































































Prince Harming


Tag&Nacht

13


Neue ”Wilde 13”





















* Beim Kauf einer frei geplanten Einbauküche ab einem





Aktion gültig bis 29.02.2016

www.kuechen-quelle.de

KüchenStudio

NEUES JAHR,

NEUE KÜCHE

FINDEN SIE JETZT IHR KÜCHEN-GLÜCK!

30

!

FRÜHBUCHER-BONUS*

KÜCHENTRÄUME WERDEN WAHR:

%


14 Tag&Nacht


Private Sound












Sasebo


30 Jahre

*

neue szene

band des jahres 2016

Alle Vorentscheidungstermine

Sa. 16.01., Kantine

Fr. 05.02., Kantine

19:30 Uhr

° AQS

° Bridge The Split

° Anatomy of Dreams

° Kapitän Stahlbart

° Kiltrock

& das Triangelorchester des Todes

° Johnny Gibson & Band

° Ruins Are My Evidence

° Snotty Holly

Fr. 22.01., Kantine

Sa. 06.02., Kantine

19:30 Uhr

° Eisbad

° Erik Socher

° Paincake

° Special Snowflake

° Snip Rackz

° Ben Watson

° Stacia

° Com´era

Fr. 29.01., Kantine

Fr. 19.02., Kantine

19:30 Uhr

° Bragi

° Based On A True Story

° Stonewell

° Projekt 26

° Muntermonika

° Phil Igran

° Sweeping Death ° We Shall Rise

° Johnny Gibson

Halbfinale: Fr. 11.03.2016 Finale: Fr. 22.04.2016


16 Tag&NachtAugsburgs

1000 Meisterwerke

Geistreiche Blicke auf eine verkannte Stadt

von Professor Dr. Spätzle





































































Grumpy Old Men


Tag&Nacht 17


Megaherz











Los Rockzipflos










...mit einer Tasche von Ruth Moser


18 Tag&Nacht


Panzerballett










Sprechstunde im Abraxas


Zauber der Operette

















Double Trouble









KONZERTE

KONGRESSE

EVENTS

IHRE LOCATION

IN AUGSBURG

JANUAR

15

FREITAG

22

Tag&Nacht 19

PLANET WÜSTE

VON MICHAEL MARTIN

Der Fotograf und Autor Michael Martin präsentiert seine neue Multivisionsshow,

eine faszinierende Bilderreise durch die Trocken- und Eiswüsten.

Er reist vom Nordpol zum Südpol und umrundet dabei viermal die Erde – mit

Motorrad, Hundeschlitten, Kamel, Geländewagen, Helikopter und auf Skiern.

JANUAR

FREITAG

KURT KRÖMER

»HEUTE STIMMT ALLES«

Na, ihr Kackbratzen, schon jehört? Der Krömer kommt wieder uff Tour.

Dit wird bestimmt lustig. Der Blubberkopp behauptet: »Heute stimmt alles«.

Na denn. Schnell erste Reihe koofen, in Spuckreichweite.

JANUAR

23

SAMSTAG

MICHAEL BULLY HERBIG IN

»KARNEVAL DER TIERE«

Die eigene Begeisterung für klassische Musik weiterzugeben, ist das Anliegen

von Michael Bully Herbig. Untermalt durch seine eigen geschriebene

Moderation feiern zahlreiche Tiere die Hochzeit des Löwen. Ein musikalischer

Karneval der Tiere mit der Russischen Kammerphilharmonie St. Petersburg.

JANUAR

29 – 31

FREITAG – SAMSTAG

TRAUMFABRIK

PHANTASTISCHES SHOWTHEATER

6 ausverkaufte Shows in Augsburg im vergangenen Januar!

Die neue Tournee kommt nun mit 7 Shows und über 30 Künstlern:

Artistik, Comedy, Tanz und Musik voller Phantasie und Lebensfreude –

zum Staunen, Lachen, Träumen. Ein andersartiges Showtheater!

www.kongress-augsburg.de

info@kongress-augsburg.de


20 Tag&Nacht


Tag&Nacht 21


Weiherer und die Dobrindts – Tickets zu gewinnen!









Der neue Suzuki Vitara S

Ab 26.790 XX.XXX,– EUR¹


Ehrliche Produkte mit regionaler

Herkunft




























Autohaus Motoren Weiss Muster GmbH .

Römerstr. 20 . 89365 Neusäß


Tel: 0821/486870 . Fax: 0821/4868720 . Motoren-weiss@T-online.de


www.Motoren-weiss.de


22 Tag&Nacht


Open Air bei den Rittern











Neuer Kooperationspartner egoFM







Shine like a diamond


Tag&Nacht 23



Cherry Bandora
























S’VINTY’S

wead

narrisch


The Golden

Eaves

(Single-Release)




















Wo gibt’s die

feschesten Faschingskostüme

der Stadt?

Natüüüüüüürlich bei uns!


nur die Ware von der

Stange, sondern allerhand

Selbstgenähtes,

jahrelang in Kisten

Verstautes, Einzigartiges

und Originelles.

Oberer Graben 4 | 86152 Augsburg

Mo bis Fr 10-18 Uhr | Sa 11-16 Uhr

0821 3496028 | www.vintys.de


24 Tag&Nacht


Sikandar Khan Langa

Group


















Monaco Swing Ensemble

feat. Diknu Schneeberger
















Charitiy-Aktionen

Berufsfachschule Maria Stern


Tag&Nacht

25


Martin Rütter















Boulder- und Soccercenter Gersthofen

Schüler & Studenten aufgepasst!


26 Tag&Nacht

























































"Die Gefühlsmaschinen"


Tag&Nacht

27


The Corner Bar

Augsburg

















5 Jahre ”Daily Rap”









”Same Old Song” - Eine Nacht. Ein

Lied. Ad Infinitum.


28

Charlie Sono

Mitherausgeber, Marketing

Walter Sianos

Mitherausgeber, Redaktion

Karina Rothörl

Mediaberatung

Danny Anzaldua

Mitherausgeber, Grafik

*

2015

JAHRESCHARTS

*

Augsburg, danke für

Den tollen Sommer in der Stadt. Da war echt

was los.

Die besten Platten

* Deichkind – Niveau Weshalb Warum

* Atari Teenage Riot - Reset

* Bilderbuch – Schick Schock

Die besten Songs

* Pure Bathing Culture - The Tower

* Django Django - Pause Repeat

* Kygo feat. Corad Sewell - Firestone

Hasslied des Jahres

* Major Lazer – Lean On

Film/Serie

* Deutschland 83

Literatur

* T.C. Boyle – Hart auf hart

Event des Jahres

* Die Fallas in Valencia (Spanien)

Am liebsten habe ich...

* Meine Freundin Gloria

Wenn ich einen Tag lang OB von

Augsburg wäre, dann...

* Würde ich Urlaub machen und die Stadt

mal sich selber überlassen.

Und bitte ein Denkmal für

* Marc Zuckerberg, spendet 99% seines Aktienvermögens

Als Stargast beim nächsten Augsburger

Presseball wünsche ich mir

* Gerhard „Sweety“ Schönherz

Die Hauptrolle im längst fälligen

Augsburger Tatort bekommt

* Arno Löb

Und diese Schlagzeile will ich 2016

lesen!

* Der FCA spielt auch in der Saison 2016/17

in der Bundesliga

5

Augsburg, danke für

Einen wunderbaren Sommer mit ganz vielen

wunderbaren Veranstaltungen

Augsburg, das hat echt weh getan

* Diese ver****te Baustelle an der MAN!

Die besten Platten

* Sufjan Stevens – Carrie & Lowell

* The Maccabees – Marks To Prove It

* Ethan Johns & The Silver Liner – Black

Eyed Dogs

Die besten Songs

* Diagrams – Gentle Morning Song

* Courtney Barnett – Pedestrian At Beast

* Bilderbuch – Schick Schock

Hasslied des Jahres

* Alles von den Scorpions

Literatur

* Fahrradmod - Tobi Dahmen

Event des Jahres

* Die Geburt meiner Tochter Juna Marie

Am liebsten habe ich...

* Meine Ruhe und meine zwei wunderbaren

Mädels

Wenn ich einen Tag lang OB von

Augsburg wäre, dann...

* Soweit denke ich erst gar nicht. Der Job

wäre mir definitiv zu stressig!

Und bitte ein Denkmal für

* Helmut Schmidt

Als Stargast beim nächsten Augsburger

Presseball wünsche ich mir

* Wieder David Garrett, die alte Schnullerbacke!

Die Hauptrolle im längst fälligen

Augsburger Tatort bekommt

* David Christian Bongartz, besser bekannt

als David Garrett. Der fiddelt so lange, bis

sich alle Bösewichte verpisst haben!

Und diese Schlagzeile will ich 2016

lesen!

* Trotz Europapokal-Wahnsinn muss die Kirche

im Dorf bleiben. Deshalb: „Der FCA

schafft vorzeitig den Klassenerhalt!“

Augsburg, danke für

Die kommenden Augsburger Sommernächte

Augsburg, das hat echt weh getan

* Die MAN-Baustelle, die gefühlt jeden Tag

meinen Arbeitsweg verlängert

Die besten Platten

* Ich hör doch keine Platten mehr – Hallo?

Die besten Songs

* Calvin Harris & Disciples – How deep is

your love

* Robin Schulz feat Francesco Yates - Sugar

* Kygo feat Parson James – Stole the Show

Hasslied des Jahres

* Ellie Goulding – Love me like you do

Film/Serie

* Magic Mike XXL– ganz klar

* Der Club der roten Bänder

Literatur

* Ein ganzes halbes Jahr – Jojo Moyes

Event des Jahres

* Closing-Partys auf Ibiza

Am liebsten habe ich...

* Spaghetti Bolognese gekocht

Wenn ich einen Tag lang OB von

Augsburg wäre, dann...

* Würde ich Sachen tun, die ein Mann so

eben tut

Als Stargast beim nächsten Augsburger

Presseball wünsche ich mir

* Andreas Gabalier

Die Hauptrolle im längst fälligen

Augsburger Tatort bekommt

* Der König von Augsburg

Und diese Schlagzeile will ich 2016

lesen!

* Printwerbung gefragter denn je!

Augsburg, danke für

* Modular

Augsburg, das hat echt weh getan

* Zweimal Reifen geplatzt (Schlauch gerissen)

wegen eigentlich abgeflachter Bordsteine

am Fahrradweg, die zu hoch sind!!!

(Kobelweg, Neusäßer Straße). So viel zur

„Fahrradstadt“ Augsburg.

Die besten Platten

* Oscar and The Wolf - Entity

* Sohn – Tremors

* Nouvelle Vague - Bande à Part

Die besten Songs

* Hearts Hearts - Hunter

Limits

* Oscar and The

Wolf - Strange Entity

* Arcade Fire –

Get Right

Hasslied des

Jahres

* F.... Euch Allee -

Grossstadtgeflüster

(Hauptsache

vulgär!)

Film

* Woman in Gold

Literatur

* New York Times

Event des Jahres

* Sommer im Allgäu

2015

JAHRESCHARTS

Am liebsten habe ich...

* Meine Kinder zu Hause gemeinsam am

Esstisch

Wenn ich einen Tag lang OB von

Augsburg wäre, dann...

* Würde ich das Projekt Stolpersteine durchsetzen

Als Stargast beim nächsten Augsburger

Presseball wünsche ich mir

* Serdar Somunchu

Die Hauptrolle im längst fälligen

Augsburger Tatort bekommt

*Arno Löb

Und diese Schlagzeile will ich 2016

lesen!

* Trump erschießt sich während der Präsidentschaftsvorwahlen

und tut damit der

Menschheit einen Gefallen

C

A

TS

*2015 *

*

*


Pit Eberle

Mitherausgeber, Sonderthemen,

Gastro, Marketing

Florian Kapfer

Redaktion

Marcus Ertle

Redaktion

Harald Sianos

Grafikdesign, Trends

2904

Augsburg, danke für

* All die Zukunft

Augsburg, danke für

* Die neue Toilettenanlage am Rathausplatz,

da fühlt man sich wie in einem Nobeletablissement

Augsburg, danke für

* Liverpool

R

Augsburg, danke für

* Deine 2000 Jahre Geschichte und die vielen

Baustellen, die durch Ausgrabungen erst

so recht deine große Historie bewusst werden

lassen!

Die besten Platten

* Alligatoah - Musik ist keine Lösung

* Cicero - Sings Sinatra

* The Love Bülow - Menschen sind wie Lieder

Die besten Songs

* Schnipo Schranke - Pisse

* Romano - Metalkutte

* Bilderbuch - Schick

Schock

Hasslied des Jahres

* Gibt keinen Hass-

Song für mich...

Film/Serie

* The Grand Budapest

Hotel

Literatur

* Michele Houellebecq:

Unterwerfung

Event des Jahres

* Opernball im Theater Augsburg

Am liebsten habe ich...

* Ein Bier vor dem Schweinsbraten und

einen Willi danach

Wenn ich einen Tag lang OB von

Augsburg wäre, dann...

* Würde ich in allen sonst verborgenen Unterlagen

nach Betrügereien suchen und die

Schurken über Wikileaks auffliegen lassen.

Und bitte ein Denkmal für

* Franz Dobler, der nach Brecht Augsburgs

größter Poet ist

Als Stargast beim nächsten Augsburger

Presseball wünsche ich mir

* Schnipo Schranke

Die Hauptrolle im längst fälligen

Augsburger Tatort bekommt

* Arno Löb als Kommissar Panzerknacker

Augsburg, das hat echt weh getan

* Ach, Indianer kennen keinen Schmerz

Die besten Platten

* Hop Along – Painted Shut

* Bilderbuch – Schick Schock

* Aloa Input – Mars etc.

Die besten Songs

* Bilderbuch – Maschin’

* Love A – 100.000 Stühle leer

* Manual Kant – Halt meine Haare ich muss

kotzen

Hasslied des Jahres

* Jeder einzelne Song, der bei meinem

Zahnarzt läuft...

Film/Serie

* Braunschlag

Literatur

* Jan Brandt – Gegen die Welt / Serhij Zhadan

- Mesopotamien

Event des Jahres

* Modular

Am liebsten habe ich...

* ...einen Gipfel hinter, einen guten Kumpel

neben und ein Radler vor mir.

Wenn ich einen Tag lang OB von

Augsburg wäre, dann...

* Wäre die Innenstadt autofrei.

Und bitte ein Denkmal für

* Helmut Schmidt

Als Stargast beim nächsten Augsburger

Presseball wünsche ich mir

* Champagner und Koks

Die Hauptrolle im längst fälligen

Augsburger Tatort bekommt

* Thomas Tuchel – der Sherlock Holmes aus

Krumbach

Und diese Schlagzeile will ich 2016

lesen!

* Wir schaffen das immer noch

2015 *20

Und diese Schlagzeile will ich 2016

lesen!

* FCA ist Deutscher Meister!

Augsburg, das hat echt weh getan

* Eine Auktion des städtischen Leihamtes zu

besuchen, das hat wirklich weh getan (siehe

10-Euro-Reportage)

Die besten Songs

* The Handsome Family - Far From Any Road

* Jose Larrade - Quime Neuquen

* Triggerfinger - I Follow Rivers

Hasslied des Jahres

* Gerade noch rechtzeitig vor Jahresende

das neueste hirnlose Xavier-Naidoo-Werk –

Nie mehr Krieg

Film/Serie

* Serien: Better call Saul, Tatortreiniger,

Fargo, River, Narcos, Tatort – Borowski und

die Rückkehr des stillen Gastes

* Film: Victoria, Macbeth, Das ewige Leben,

Birdman, Inherent Vice,

Literatur

* Javier Marias – So fängt das Schlimme an.

* Clemens J. Setz – Die Stunde zwischen

Frau und Gitarre

* Wolfgang Herrndorf – Arbeit und Struktur

(endlich gelesen)

Event des Jahres

* In gewisser Weise die Verleihung des Marion-Samuel-Preises

an Wolf Biermann im

Goldenen Saal. Man muss so eine Preisverleihung

von Anfang bis Ende als Gesamtkunstwerk

sehen, das es verdient in einem

Roman verewigt zu werden.

Am liebsten habe ich

* Wenn die Stadt ein bisschen wie ein lieber

Mensch ist, der sich nicht groß verändert

und immer da ist. Cappuccino trinken, am

Rathaus sitzen, die Menschen anschauen,

weiter streunen, das reicht völlig, mehr

braucht kein Mensch.

Wenn ich einen Tag lang OB von

Augsburg wäre, dann

* Würde ich den Empfängern von Hartz-IV

endlich die längst überfällige angemessene

Mietpauschale gewähren und nicht auf Zeit

spielen.

Und bitte ein Denkmal für

* Die Leute ohne Stimme

Als Stargast beim nächsten Augsburger

Presseball wünsche ich mir

* Klaus Kinski, der würde jede Menge Leben

reinbringen

Die Hauptrolle im längst fälligen

Augsburger Tatort bekommt

* Lars Eidinger

Und diese Schlagzeile will ich 2016

lesen

* Langweiligstes Jahr seit Menschengedenken

- Überall Frieden und Gerechtigkeit

Die besten Platten

* My Spotify

* Fink - Hard Believer

* Whiplash – Motion Picture Soundtrack

Die besten Songs

* 22-20 - Such A Fool

* Fink - Too Late

* The Hives - Declare Guerre Nucleaire

Hasslied des Jahres

* Einfallslose Dauerplörre im Radio

Film/Serie

* Whiplash, The Drop, Savage, Inherent Vice,

Troika - Macht ohne Kontrolle

Literatur

* Zeit, Ekathimerini und Guardian (online)

Event des Jahres

* The Hyde Parkas Reunion

* Modular

Am liebsten habe ich...

* Überwintern in Cape Town mit Family

Wenn ich einen Tag lang OB von

Augsburg wäre, dann...

* Irgendwie ne saublöde Frage, was soll man

an einem Tag verändern?

Und bitte ein Denkmal für

* Grandhotel, Helmut Schmidt

Als Stargast beim nächsten Augsburger

Presseball wünsche ich mir

* The Hives

Die Hauptrolle im längst fälligen

Augsburger Tatort bekommt

* Stella Sianos

Und diese Schlagzeile will ich 2016

lesen!

* Europa vereint


30

Eileen Anzaldua

Grafik

Marcel Krammer

Grafik/Layout

Ramona Pietsch

Musikredaktion

Fabian Schreyer

„Augsbürger“

R

Augsburg, danke für

* Für das wunderschöne Weihnachtsfeeling

und die schöne Weihnachtsbeleuchtung

Augsburg, das hat echt weh getan

* Der Bau der U-Bahn - einfach unüberlegt

und behindert

Die beste Platte

* Nach wie vor Korn - Korn (1994)

Die besten Tracks

* Pocahontas - Disastar

* Queen of Pain - Lee

* Fallen in Darkness - Lee

Hasslied des Jahres

* Gibt es zu viele

Film/Serie

* Film: Pixels, Serie: My Name is

Earl

Literatur

* Silber - Das erste Buch

der Träume

Event des Jahres

* Darker Moods - Invasion

in der Kantine

Am liebsten habe

ich...

* Mein liebstes Mietz,

das immer lieb zu mir ist

Wenn ich einen Tag

lang OB von Augsburg

wäre, dann...

* Würde ich die Kantine niemals

schließen lassen, ein kleines Dorf (wie

die Fuggerei) aus Süßigkeiten bauen und

darin alle Obdachlosen wohnen lassen. Und

alle sind glücklich!

Und bitte ein Denkmal für

* Mein Bruderherz, weil er so tapfer ist

Als Stargast beim nächsten Augsburger

Presseball wünsche ich mir

* Marilyn Manson

Die Hauptrolle im längst fälligen

Augsburger Tatort bekommt

* Der Augsburger König

Und diese Schlagzeile will ich 2016

lesen!

* Menschheit stirbt an Seuche

5

Augsburg, danke für

* das Modular-Festival.

Augsburg, das hat echt weh getan

* Deine rücksichtslosen Autofahrer wg.

denen man als Radfahrer sehr gefährlich

lebt.

Die besten Platten

* How Big, How Blue, How Beautiful - Florance

+ The Machine * The Balcony - Catfish

& the Bottlemen

* Es wird schon irgendwie gehen

Die besten Songs

* Kathleen - Catfish & the Bottlemen

* Hurra die Welt geht unter - K.I.Z.

* 21, 22, 23 - AnnenMayKantereit

Hasslied des Jahres

* Alles von Andreas Gabalier

Film/Serie

* Foxcatcher / Hand of God

Literatur

* Brave New World - Aldous Huxley

Event des Jahres

* Meine beiden ersten Fotoausstellungen

Am liebsten habe ich...

* in der Stadtbücherei und auf dem Stadtmarkt

gestöbert.

Wenn ich einen Tag lang OB von

Augsburg wäre, dann...

* Würde ich mich für bessere Radwege einsetzen.

Und bitte ein Denkmal fur

* Alle sozial engagierten Menschen

Als Stargast beim nachsten Augsburger

Presseball wunsche ich mir

* Arnold Schwarzenegger

Die Hauptrolle im langst falligen

Augsburger Tatort bekommt

* Jan Boḧmermann

Und diese Schlagzeile will ich 2016

lesen! * Endlich! Katzen-Caféeröffnet in

Augsburg.

Augsburg, danke für

* Diese schöne Stadt. Ich mag dich so wie

du bist!

Augsburg, das hat echt weh getan

* Ach, ich bin da nicht so. Was passiert ist,

ist passiert. Warum sich aufregen oder weiter

darüber nachdenken? Das kostet nur

Nerven.

Die besten Platten

* Catastrophe & Cure – Undeniable/Irresistible

* Twenty One Pilots - Blurryface

* A Tale Of Golden Keys – Everything Went

Down As Planned

Die besten Songs

* Max Frost - Withdrawal

* Kytes – On The Run

* NIHILS – Not A Man Of Violence

Hasslied des Jahres

* Mittlerweile eigentlich alles von Wanda…

Film/Serie

* Ich glaub, ich war das ganze Jahr kein einziges

Mal im Kino. Kann das wirklich sein?!

Dafür hab ich eine neue Lieblingsserie gefunden:

You’re the Worst.

Literatur

* Das Schicksal ist ein mieser Verräter - John

Green

Event des Jahres

* Ganz klar das Modular! Und jedes Konzert

davor und danach.

Am liebsten habe ich...

* Meine Listen ergänzt und natürlich auch

abgearbeitet. Nerdigste All-Time-Favourite-

Beschäftigung!

Wenn ich einen Tag lang OB von

Augsburg wäre, dann...

* Guter Witz! Ich glaube nicht, dass ich mit

dem Oberbürgermeister tauschen möchte.

Zu viel Rampenlicht, zu viel Verantwortung,

zu wenig Zeit für das, was mir im Leben

wirklich wichtig ist.

Die Hauptrolle im längst fälligen

Augsburger Tatort bekommt

* Der König von Augsburg.

Und diese Schlagzeile will ich 2016

lesen!

* Darf die auch woanders stehen? Ich lese

*2015

nämlich keine Zeitung…

Augsburg, danke für

* Diesen vorzüglichen Sommer, Modular

jedes Jahr, die irre Europa-Leaque-Saison

des FCA

Augsburg, das hat echt weh getan

* Bußgelder fürs Vespa-Falschparken

Die besten Platten

* Dawes – All Your Favorite Bands

* Steven Wilson - Hand. Cannot. Erase.

* Rival Songs – Great Western Valkyrie

(Ltd.Tour Edition)

Die besten Songs

* Dawes – All Your Favorite Bands

* Darius Rucker – Wagon Wheel

* Chris Cornell – Nearly Forgot My Broken

Heart

Film/Serie

* The End of the Tour

Literatur

* Jack Kerouac – On the road

Event des Jahres

* Miami Street Photography Festival 2015

Am liebsten habe ich...

* Espresso am Morgen, das Knacken des

Plattenspielers, schnurrende Katzen, Pinienwälder,

den Geruch von Orangenblüten, unerwartete

Post, barfuß im Sand, Menschen

beobachten, Lasagne mit Rotwein...

Wenn ich einen Tag lang OB von

Augsburg wäre, dann...

* Würde ich sämtliche Autokorso-Idioten in

der Maxstraße einbuchten lassen.

Und bitte ein Denkmal für

* Raúl Bobadilla

Als Stargast beim nächsten Augsburger

Presseball wünsche ich mir

* Genug Freigetränke, um den Abend zu ertragen.

Die Hauptrolle im längst fälligen

Augsburger Tatort bekommt

* Ein Ermittlerduo: Szene-Redakteur Marcus

Ertle und Arno Löb

Und diese Schlagzeile will ich 2016

lesen!

* 33-jähriger Augsburger knackt Lotto-Jackpot

Fotos: Christian Menkel


32 Zoom

DREI JAHRZEHNTE

AUGSBURGER

MUSIKGESCHICHTE

Zur Jubiläumsausgabe von

„BAND DES JAHRES“

30 Jahre mit rund 1500 Gruppen an mehr als zehn Veranstaltungsorten:

Der Augsburger Musikwettbewerb

„Band des Jahres“ ist ein Spiegelbild der lokalen Szene - und

muss hin und wieder auch selbst zur Schönheitspflege.

1992 Les Must

1986 The Hyde Parkas

1988 Real Deal


IIrgendwo in der Villa am Schwibbogenplatz

muss er stehen, der Karton mit den Banddes-Jahres-Fotos.

Vor zehn Jahren, zum 20.

Geburtstag des Wettbewerbs, präsentierten

die Neue Szene als Veranstalter und ihr damaliger

Kooperationspartner, der Stadtjugendring

Augsburg (SJR), eine

Treppenhausausstellung in der SJR-Zentrale über den

mittlerweile ältesten noch aktiven Bandwettbewerb in

Deutschland. Bei der Vernissage gab es ein großes

Hallo und die erwartbaren Reaktionen von „Mann, wie

jung wir/die damals waren!“ bis „Alter, was für eine

beschissene Frisur!“ - und auch nach dem Ende der

Schau lief es wie immer: Kein Mensch holt die Fotos

ab, der Karton landet auf dem Dachboden und gerät

nach einigen Personalwechseln im Stadtjugendring in

Vergessenheit.

Schlank ins Jubiläum

In Vergessenheit geraten ist „Band des Jahres“ (BdJ)

nie, doch natürlich hat der Wettbewerb in drei Jahrzehnten

einige Veränderungen erfahren, auch in der

öffentlichen Wahrnehmung. Nach der Hochzeit um die

Jahrtausendwende mit bis zu über 80 jährlichen Anmeldungen

und Endausscheidungen auf der Freilichtbühne,

beim Festival „X-Large“ auf dem Plärrer oder

an der Kanustrecke ist die im Januar 2016 startende

Jubiläumsausgabe mit 27 Acts wieder in etwa bei der

Teilnehmerzahl der Anfangszeit angelangt.

Doch mal abgesehen von der Sexyness hoher Zahlen:

27 Gruppen sind auch aus Besuchersicht genau die

richtige Menge für einen schönen Wettbewerb. Zog

sich „Band des Jahres“ früher fast ein halbes Jahr hin,

liegen jetzt nur drei Monate zwischen dem ersten Vorentscheid

im Januar und dem Finale im April. Dafür hat

BdJ-Chef Walter Sianos auch die Kriterien etwas strikter

angewandt: „Wir sind z.B. beim Alter und der regionalen

Einschränkung dieses Jahr hart geblieben“,

so Walter. Zugelassen sind Formationen -

und zum zweiten Mal auch Einzelinterpreten

- unter 30 Jahren aus dem Postleitzahlenbereich

86, der sich immerhin von

Oettingen bis Lechbruck und von Neuburg

bis Schrobenhausen erstreckt. „Darüber

hinaus sind ein paar der ’üblichen Verdächtigen’,

also Bands, die schon zum

dritten oder vierten Mal mitmachen wollten

und bei denen wir keine Entwicklung

gesehen haben, rausgeflogen“, erzählt

der Chefredakteur der Neuen Szene.

Als er Mitte der Achtziger mit seiner

Gruppe The Hyde Parkas die erste Ausgabe

von „Band des Jahres“ gewann,

waren Schulbälle mit Liveauftritten noch

eine Institution im jugendlichen Nachtleben

und die Rivalität unter den Musikern

war teilweise so groß, dass man sich gegenseitig

die Plakate zerstörte. Equipment

war teuer und doch gab es mehrere Musikgeschäfte

in der Stadt, das mehrstöckige

„House Of Music“ thronte mitten in

der City am Leonhardsberg. Beim Theodor-Heuss-Platz

eröffnete 1984 das Proberaumzentrum KUKI (Kultur im

Kitzenmarkt), das Mitte der Neunziger ein Vorreiter

wurde bei der Erschließung der Reese-Kaserne und

heute eine feste Stütze des Kulturpark West ist. 1988

erschien das seitdem unerreichte Lexikon „Die Augsburger

Popgeschichte“, mitverfasst von BdJ-Erfinder

Arno Löb, und im selben Jahr meldeten sich rund

zwanzig Gruppen zu den ersten Live-Vorentscheidungen

im „Clochard“ (heute Glyzerin), in der „Kresslesmühle“

und „Theo’s Ratzkeller“ in Königsbrunn. In den

beiden Vorjahren waren die Sieger noch ohne Konzerte

durch Postkarten ermittelt worden, seit der dritten

Ausgabe zählt die Meinung einer fachkundigen

Jury, während man im Finale mittlerweile dem Publikum

die Entscheidung überlässt.

30

Jahre

1500

Gruppen

10

Veranstaltungsorte

1998 Mary Go Round (später Nova International)

Einen kräftigen Popularitätsschub erhält „Band des

Jahres“ im Jahr 1999 mit dem Einsteig des Stadtjugendrings,

allen voran dessen Projektleiter Sebastian

Kochs. „Basti hat dem Ganzen noch mal einen mächtigen

Schwung verpasst“, erinnert sich Walter, „durch

ihn wurden u.a. die Finale auf der Freilichtbühne, am

Eiskanal und auf dem X-Large erst möglich.“ Ende der

Neunziger korrespondiert die Hochphase des Wettbewerbs

mit den Augsburger „Popcity“-Jahren, verkörpert

in erster Linie durch die Siegerbands Nova

International (1998) und Anajo (2000). In der WG von

Anajo-Sänger Oli Gottwald wohnt ein gewisser Roman

Fischer, dessen Debüt 2003 den Titel „Bigger Than

Now“ trägt. Die Herren Polaris, die Siegerband 2004,

steht noch für die „alte“ Deutsch-Indie-Fraktion, be-


34 Zoom

2005 Killerpilze

2000 Anajo

reits ein Jahr später krempeln die Dillinger Youngsters

Killerpilze alles um.

„So ein Wettbewerb ist wichtig für eine Stadt!“

Es ist eine Binsenweisheit, dass Livemusik nicht mehr

den Stellenwert hat wie noch vor ein paar Jahren, zumindest

bei der jugendlichen Zielgruppe des Wettbewerbs.

Auch als Folge der unfassbar vereinfachten

Produktions- und Aufnahmemöglichkeiten ersetzt

heutzutage der Laptop oftmals den Proberaum und

das Internet die Bühne. Bezeichnenderweise schließt

der langjährige Unterstützer von „Band des Jahres“,

das Augsburger Musikgeschäft „Music World“, Ende

2015 seine Schlagzeugabteilung. „Das bedeutet aber

nicht, dass die Leute weniger Musik machen würden“,

erklärt Inhaber Martin Wiesenbauer. „Unsere Keyboardabteilung

boomt, Akustikgitarren und Cajons verkaufen

sich als Folge des Singer-Songwriter-Booms

super, E-Drums ersetzen die herkömmlichen Schlagzeuge

und sogar Blasinstrumente sind wieder im Kommen.“

Trotz allem Veränderungsdruck bleibt Martin

also gelassen: „Es wird immer Musik geben.“

Ein Satz, den Markus Becker vermutlich ohne Weiteres

unterschreiben würde. Der Leiter des Downtown Music

Institutes ist mit seiner Musikschule seit 2010 Kooperationspartner

von „Band des Jahres“, stiftet den

„Young Talent Award“ für Formationen mit einem

Durchschnittsalter unter 18 und sitzt quasi direkt an

der Quelle.

„Es gibt generell weniger Bands“, so Markus, „doch

das Wellental, in das wir vor fünf bis sechs Jahren gerutscht

sind, ist durchschritten.“ Die Einführung des

achtjährigen Gymnasiums und die Finanzkrise hätten

zu einem schlagartigen Rückgang der Musikschüler um

bis zu 20 Prozent gesorgt, während die „Generation

Facebook“ fast komplett in digitale Welten abdriftete,

was sich auch in den Medien bemerkbar macht: „Auf

manchen Sendern hört man den ganzen Tag kein Gitarrensolo.“

Bei den Sechs- bis Zwölfjährigen sei der

„Bock zum Musikmachen“ aber wieder sehr groß, so

Markus, der darüber hinaus auf die steigende Qualität

der Musik hinweist. „Natürlich hat sich die Branche

verändert, worauf wir mit ’Band des Jahres’ auch reagiert

haben.“ Die Öffnung für Einzelinterpreten und

damit elektronische Musik ist seiner Meinung nach allerdings

noch nicht bei allen angekommen. „Der Contest

hat mit all seiner Tradition den Ruf, eher rocklastig

zu sein“, meint Markus, dessen Euphorie nichtsdestoweniger

ungetrübt ist: „Ich finde, so ein Wettbewerb

ist wichtig für eine Stadt!“

Derselben Meinung ist ein weiterer wichtiger Partner

der Neuen Szene, der Liveclub „Kantine“ im Kulturpark

West, in dem seit 2008 alle Vorentscheidungen und

das im selben Jahr eingeführte Halbfinale stattfinden.

„Band des Jahres ist für uns immer ein bedeutender

Termin, um neue Gruppen zu entdecken und Tendenzen

auszumachen“, erklärt Kantine-Mitbetreiber Sebastian

Karner. Der Gastronom hat hier schon einige

Acts zum ersten Mal gesehen, die später Stammgäste

wurden auf den Bühnen der Kantine, viele als Vorprogramm

für überregionale Acts. Dass er mit seinem

Team 2016 zum ersten Mal auch Gastgeber des Finales

sein darf, freut ihn ganz besonders: „Ich glaube, wir

sind der richtige Ort dafür“, so Sebastian. Damit ist die

Kantine nach Clochard, Rockfabrik, Freilichtbühne, X-

Large-Festival-Zelt, Kanustrecke und Ostwerk der

siebte Austragungsort des BdJ-Finales.

Vom Ratzkeller ins Rathaus

Der Blick in die Annalen von „Band des Jahres“ bietet

ein lebhaftes Bild der musikalischen und nicht zuletzt

gastronomischen jüngeren Vergangenheit Augsburgs

mit allen Höhen und Tiefen. So manchen Veranstaltungsort

gibt es längst nicht mehr und selbst die Gewinnerbands

der ersten Jahre dürften den heutigen

Teilnehmern kaum mehr etwas sagen – kein Wunder,

waren sie doch beim Start des Wettbewerbs noch nicht

mal auf der Welt. Andererseits finden sich in den Teilnehmerlisten

immer wieder prominente Namen, wie

Linus Förster, Sänger von Real Deal (Sieger 1988), der

später SJR-Vorsitzender wurde und seit zwölf Jahren

für die SPD im bayerischen Landtag sitzt. Oder Richard

Goerlich: Der Frontmann von Les Must wurde fast

zwanzig Jahre nach dem BdJ-Sieg erster Popkulturbeauftragter

Augsburgs und ist mittlerweile persönlicher

Referent des Oberbürgermeisters. Den Vorentscheid

absolvierten Les Must 1991 noch in „Theo’s Ratzkeller“

in Königsbrunn.

Eine wahre Ansammlung an Prominenz war die Gewinnerband

1994, Cherry Barb, mit Bassist Sebastian Giussani

(Kunstförderpreisträger 2008), dem

Percussionisten Stefan Brodte (u.a. Hans Söllner Band)

sowie den Gitarristen Roland Sonntag, der als DJ ein

Vorreiter der Balkanpartywelle in Augsburg war, und

Thomas Zacharias, seit Jahren Dozent an der Universität

von London.

Den Erfolg fortgesetzt haben auch die Mitglieder von

Nova International (1998): Schlagzeuger Kris Steininger

und Sänger Michael Kamm gründeten 2005 die

Musikproduktionsfirma „Pas de deux“ und sind gut im

Geschäft in Berlin und Augsburg, u.a. mit dem Soundtrack

zum Erfolgsfilm „Who am I“. Gitarrist Michael

Dannhauer wiederum kehrte als stellvertretender Leiter

des Downtown Music Institutes in verantwortlicher

Position zu „Band des Jahres“ zurück und absolviert

zurzeit eine Zusatzausbildung im australischen Brisbane.

Im Gegensatz dazu hatten die Mitglieder der Killerpilze

bei ihrem Sieg 2005 noch nicht mal die Schule abgeschlossen

und benötigten teilweise die Einwilligung

der Eltern, um überhaupt im Finale auftreten zu dürfen.

Dort wurden sie quasi von der Bühne weg bei Universal

Records unter Vertrag genommen. Vor ein paar


30

1500

10

2015 Wunderwelt

Jahren haben die einstigen Bravo-Posterboys ihre eigene

Plattenfirma gegründet, 2016 soll ihr sechstes

Album ,,High“ erscheinen, für das sie mittels

Crowdfunding stolze 75.000 Euro eingesammelt haben

- ein weiteres Beispiel für die tiefgreifenden Veränderungen

im Musikgeschäft.

Diese Veränderungen spiegeln sich auch in den Preisen

für die Siegerbands: Nach CD-Produktionen, Geldprämien

und sogar einer kleinen Clubtour liegt das Hauptaugenmerk

in letzter Zeit auf der Fortbildung der

Musiker, auf technischer und theoretischer Unterstützung,

Vernetzung und publikumswirksamen Auftritten

wie beim Modular-Festival.

Zwar gab es immer Bands, die ihren Sieg nicht lange

überlebt haben, doch viele der Teilnehmer seit 2000

sind weiterhin aktiv und erfolgreich: Die amtierenden

Titelträger Wunderwelt spielten im abgelaufenen Jahr

so ziemlich überall, wo sich eine Steckdose bot, die

Aichacher Adulescens (2011) stehen mit ihrem neuen

Album gerade in verschärften Verhandlungen mit Labels

und Agenturen. Die Indie-Elektroniker King The

Fu (2009) oder die Post-Hardcoreband About An Author

(2012) sind fleißig unterwegs, Mitglieder von Dear

John Letter (Finale 2006) sorgen als Carpet für Furore,

der Frontmann von Anajo (2000), Oliver Gottwald, veröffentlichte

sein Solodebüt im Februar 2015 beim renommierten

Hamburger Label „Tapete Records“. Eine

Einzelkarriere hat auch Bruno Tenschert von Die Herren

Polaris (2004) eingeschlagen, der außerdem als Veranstalter

und Mitbetreiber des Augsburger Indie-Labels

„In gute Hände“ tätig ist.

Bühnen rocken – Bühnen öffnen

Es versteht sich von selbst, dass der Wettbewerb, der

2006 mit dem Bayerischen Rockpreis „Pick Up“ ausgezeichnet

wurde, reichlich Anekdoten zu bieten hat.

In den Neunzigern war es unter Augsburger Musikern

fast schon Tradition, sich regelmäßig zum Start der

Vorentscheide zu neuen Formationen zusammenzufinden.

Wie qualitätsvoll bei allem Humor dabei vorgegangen

wurde, zeigen die Finalteilnahmen und Siege

von Gruppen wie Die Grüne Band der Sympathie

(1993), Kapelle Radegundis (1996) oder Sexfreundin

(1999), deren Personal einige Überschneidungen aufwies.

Einer, der diese Tradition fortschreibt, ist Andreas

Kalb. Der Frontmann der Dinkelscherbener Comedy-

Punk-Band Die Geggen Gaggas ist seit 2010 in wechselnden

Outfits und Besetzungen dabei und stand

bereits zweimal im Finale.

Und auch das ist „Band des Jahres“: Wer Bühnen rockt,

eröffnet auch gerne welche. Walter Sianos, Frontmann

der ersten Siegerband The Hyde Parkas, übernahm mit

drei Kollegen im Jahr 1991 das hinter dem Wettbewerb

stehende Stadtmagazin Szene, das seitdem Neue

Szene heißt, und gemeinsam betreiben sie von 1992

bis 2001 den Live-Club/Diskothek „Kerosin“, das frühere

„Clochard“. Ralph Stachulla von About An Author

wiederum ist mit seinen Kollegen der Kreativagentur

„Yeah“ (im November 2015 vom Bundeswirtschaftsministerium

als „Kultur- und Kreativpilot“ ausgezeichnet)

an der Szenekneipe „Hallo Werner“ beteiligt. Richard

Goerlich von Les Must erschloss 2003 mit den Locations

„Beim weissen Lamm“ und „Schwarzes Schaf“ die

Ludwigstraße fürs jugendlich kreative Nachtleben. Die

beiden Mitglieder von On The Rox (später Unemployed

Ministers), Markus Mehr und Alaska Winter, brachten

mit Christian Riegel 1996 den legendären Club „Pavian“

an den Start - und der befand sich bis zu seinem Ende

2009 im Erdgeschoss der Stadtjugendringzentrale am

Schwibbogenplatz, wo auch unser Karton mit den

Fotos vermutet wird. Fortsetzung folgt. (flo)

30 Jahre Band des Jahres –

Alle Sieger auf einen Blick:

1986 The Hyde Parkas

1987 On The Rox

1988 Real Deal

1989 Erwin & The 2 Days

1990 Neurocil

1991 Filbert Screams

1992 Les Must

1993 Die Grüne Band der Sympathie

1994 Cherry Barb

1995 Sandvic

1996 Kapelle Radegundis

1997 Different Art

1998 Mary Go Round

(später Nova International)

1999 Kosmos

2000 Anajo

2001 Amok Petersen

2002 Pint

2003 The January Flake

2004 Die Herren Polaris

2005 Killerpilze

2006 The Rhythms

2008 Selfmade Marmalade

2009 King The Fu

2010 Kill Me

2011 Adulescens

2012 About An Author

2013 Yellow Scoop

2014 NoSpam

2015 Wunderwelt


36 Zoom

„So ein blödes

Arschloch!“

DIE

10

EURO

REPORTAGE

Ein erster und letzter Besuch bei der Versteigerung

des städtischen Leihamtes

Ich hatte es mir so schön ausgemalt. Eine Versteigerung beim städtischen

Leihamt. Fundsachen, nicht ausgelöste Pfandsachen - lauter tolle Dinge,

die es zu ersteigern galt. Natürlich hatte ich die Befürchtung, dass mein

Budget in Höhe von zehn Euro ein wenig klein sein könnte, aber ich hoffte,

vielleicht gibt es da auch Sachen zu ersteigern, die eher kurios denn wertvoll

sind. Vor meinem inneren Auge dachte ich an all den Kram, den unsereins im

Lauf des Lebens verliert. Regenschirme, Handschuhe, Bücher, Füller, vielleicht ja

auch eine Hasenpfote. Ich sah mich in einem Saal sitzen, um mich herum exzentrische

Schatzsucher mit Sinn für die kleinen Absurditäten des Lebens, Liebhaber

des Ungewöhnlichen, die beseelt mit einem Hirschgeweih, das in der Tram vergessen

wurde, nach Hause gehen und es sich über den Tresen in der Kellerbar

hängen. So in etwa.

Ich hatte auch eine besonders reizvolle Vorstellung: Was, wenn ich etwas finde,

das ich selbst verloren habe? Ich stellte mir ein wildes Wettbieten mit einem

Konkurrenten vor, möglichst in 50-Cent-Schritten.

Mein kleines schwarzes, sehr geheimes Notizbüchlein, zum Beispiel, das ich so

sehr vermisste und das hier und jetzt versteigert wurde. Das versprach Dramatik,

das versprach Spannung. Spannend wurde es dann auch, wenn auch anders als

ich es erwartet hatte, aber dazu gleich mehr.

Zuerst musste ich den Versteigerungsort finden. Frühmorgens ging ich in Richtung

Franziskanergasse, dort, zwischen Hasengasse und Vincentinum, befindet

sich das städtische Leihamt. Den stilistischen Modernisierungen, die in den letzten

50 Jahren in manchen städtischen Behörden vorgenommen wurden, hat sich

das Leihamt augenscheinlich bis heute recht erfolgreich entziehen können. Man

kann das Interieur des Eingangsbereichs in etwa so beschreiben: grau. Faszinierend

grau. Ein bisschen kommt man sich vor wie bei einer Zeitreise. Ein Tresen

mit Sicherheitsglas, eine vertrocknete Zierpflanze, man würde sich nicht wundern,

wenn an den Wänden noch RAF-Fahndungsplakate hingen und über dem Schreibtisch

des Amtsleiters ein Foto von Bundespräsident Scheel. So altbacken das alles

aussieht, es ist doch auch beruhigend. Diese schnelle, ach, was sag ich, rastlose

Zeit der Computer und der Handys, hier scheint sie noch nicht ih angekommen zu

sein. Aber wo ist denn jetzt die Versteigerung? Meine zehn Euro wollen ausgegeben

werden.

Ich wende mich an den Mann hinter dem Sicherheitsglas. Er dreht sich überrascht

um, er hat nur ein Auge und vielleicht ist er deswegen ein wenig ängstlich, wobei

ich glaube, dass er auch mit zwei Augen nicht viel anders wäre, aber es hat halt

immer so etwas leicht Dramatisches.

„Wo ist denn die Versteigerung?“, frage ich.

„Die Versteigerung?“, wiederholt er überrascht.

Ja, also die vom Leihamt, die ist doch heute.

Die Versteigerung, ahso, hm ja, heute, aber nicht hier.

Nicht hier im Leihamt?

Nein, nein.

Ja, aber wo ist sie denn dann, die Versteigerung?

Die ist in der Kirche.

In der Kirche ist die Versteigerung?

Im Kirchensaal, gleich rechts, übern Hof, dann in den ersten Stock, da ist die

Versteigerung.

Na also, ein bisschen nachfragen und schon weiß man alles. Ich war kurz erschrocken,

nicht dass ich mich bezüglich des Datums geirrt habe. Aber wieso war der

brave Mann so überrascht, wieso hat er mich so irritiert angeschaut, als ob es

eine absurde Vorstellung wäre, dass gerade ich zur Versteigerung des Leihamtes

möchte? Egal, ich gehe voll Vorfreude zur Kirche nebenan. Guter Ort irgendwie,

ein Kirchensaal, klingt irgendwie karitativ, ist sicher eine Stimmung wie beim Kaffeekränzchen

vom Frauenkreis.


Zoom

37

„Was macht denn der Depp da?“

Es sollte eine hübsche, kleine

10-Euro-Reportage zum Ende des

Jahres werden. Szene-Redakteur

Marcus Ertle wollte im Rahmen

seines schmalen Budgets bei der

Versteigerung des städtischen

Leihamtes mitbieten und das ein

oder andere originelle Kleinod

mit nach Hause nehmen. Am Ende

kam es dann jedoch zum Eklat.

Ich gehe also in den ersten Stock. An einer Tür hängt ein Schild: „Hier Versteigerung

Leihamt“. Ich öffne die Tür. Hmm. Ein großer Raum, grüne Vorhänge vor

den Fenstern, eine Bühne, Stuhlreihen, an der Stirnseite des Saales eine große

Jesusskulptur und circa 50 Menschen, die sich beim Öffnen der Tür ebenso überrascht

wie der Einäugige zu mir umdrehen. Viele der Blicke, die ich nun ernte,

ähneln in etwa denen, die man zugeworfen bekommt, wenn man als ungeladener

Gast bei einem illegalen Pokerspiel im Hinterzimmer eines Bordells auftaucht.

Womit ich keineswegs sagen will, dass die anwesenden Herrschaften auch nur

die entfernteste Ähnlichkeit mit illegalen Pokerspielern oder, Gott verhüte, mit

Prostituierten hätten. Nein, wirklich nicht, nicht direkt. Ich war halt noch nie bei

illegalen Pokerrunden und auch nicht im Bordell, ich kann das also eigentlich

nicht beurteilen. Aber wenn es da eine Ähnlichkeit mit den Anwesenden geben

sollte, dann wäre diese sicher rein zufällig und von mir weder erwünscht noch

angedeutet. Ich nicke den Anwesenden jedenfalls freundlich zu und setze mich in

die allerletzte Reihe. Ein paar Männer in Lederjacken wenden sich immer wieder

um, tuscheln, mustern mich, wahrscheinlich fürchten sie einen potenten Mitbieter,

sage ich mir.

Aber worauf soll ich jetzt eigentlich bieten? Ich dachte, vor mir ausgebreitet wäre

ein Sortiment an tausenderlei sonderbaren Dingen. Stattdessen sehe ich nur ein

paar junge Menschen mit Schatullen durch die Reihen gehen. In den Schatullen

liegt Schmuck. Furchtbarer Schmuck, erlaube ich mir zu sagen. Schmuck, der

vielleicht in den 70er Jahren noch gerade so als zeitgemäß durchging. Protzige

Uhren, kitschige Ketten.

Kurz dachte ich, der Jesus an der Wand wäre auch zu ersteigern, aber der gehört

ja wohl zur Kirche, die ihren Saal wie zu Jesu Zeiten zur Räuberhöhle gemacht

hat. Ein hübsches Mädchen mit zwei hässlichen Uhren geht zu mir und lässt mich

die Ware bestaunen.

„Ich bin von der Presse, mache paar Fotos“, raune ich ihr zu.

Zischt ein Mittdreißiger mit schulterlangen wirren Haaren und schaut überraschenderweise

mich dabei an. Da er die Frage aber nicht direkt an mich gerichtet

hat, sage ich nichts und warte darauf, wie das jetzt mit der Versteigerung läuft.

Alfons Schuhbeck erhebt die Stimme.

„Sssssssssiebenhundert Euro, für die Herrenuhr XY-wasweißich.“

Oha, doch so viel. Wieder Getuschel. Eine junge Frau mit kühner Undercut-Frisur

und kurzem Rock schaut mich missbilligend an, dabei habe ich ihr nichts getan.

Alfons Schuhbeck hebt jetzt die Hand, lässt sie in der Luft schweben, schaut

einen Bieter an, der ihm aufgeregt etwas sagt, lässt die Hand sinken und starrt

mich an. Er legt seinen Kopf schief, als würde er ein ungewöhnliches Tier betrachten,

geht langsam zwei Schritte in meine Richtung, hebt wieder die Hand,

deutet mit dem Zeigefinger auf mich und sagt:

„Sie da, Sie wissen schon ganz genau, dass Sie hier nicht...also...keine

Fotos hier machen dürfen.“

Er bleibt stehen. Die versammelte Mannschaft wendet sich jetzt zu mir um, die

Blicke sind durchaus wütend. Anscheinend sind es die Damen und Herren nicht

gewohnt, fotografiert zu werden, auch nicht, wenn sie selbst überhaupt nicht

auf den Fotos zu erkennen sind. Ich setze zu einer Erklärung an. Presse, mache

keine Fotos mehr, wenn es so gewollt ist, aber ich werde von dem Langhaarigen

unterbrochen:

„Was das Arschloch hier macht, frag ich mich schon lang!“

Ich würde nicht sagen, dass die Stimmung kippt, dafür müsste sie anfangs positiv

gewesen sein. Ich würde eher sagen, dass sich sehr schnell eine gewisse Aggressivität

bemerkbar macht, deren Ziel ich bin.

„Raus mit dem Depp!“

Schlägt ein untersetzter Mann vor und ballt tatsächlich die Faust dabei. Was für

eine pathetische Geste. Alfons Schuhbeck wird jetzt, da er die Energie der Menge

hinter sich spürt, grimmiger und kommt weiter auf mich zu. Ich will wieder etwas

Begütigendes sagen, aber im nächsten Moment erheben gleich drei, vier, ein

halbes Dutzend Leute ihre Stimmen und in fast allen Wortmeldungen kommen

die Worte „Depp“, „Wichser“ und „Raus!“ vor. Der Auktionator steht jetzt nur

noch ein paar Meter von mir entfernt. Er sagt nichts, die Menge starrt mich an,

er hebt nur die Hand und deutet mit dem Zeigefinger zum Ausgang, dabei strahlt

er den müden Triumph eines Kneipiers aus, der einen störenden Gast aus dem

Hinterzimmer jagt ohne dabei laut werden zu müssen. Den Part übernehmen

allerdings bereits die Gäste.

Die sind wirklich empört. Da ich wirklich nicht willkommen zu sein scheine, da

sich jetzt sogar ein, zwei wütende Herren von ihren Plätzen erheben und wohl

doch eher in meine Richtung gehen wollen, beschließe ich, um des lieben Frieden

Willens, dass ich genug gesehen habe. Ich stehe auf, packe meine Sachen und

gehe. Hinter mir springt die Dame mit dem Undercut auf, eilt mit hinter mir her,

wirft die Tür hinter mir zu und ruft:

„So ein blödes Arschloch!“

Vielen Dank für die Blumen.

Sie nickt verschwörerisch und geht weiter. Ich würde nicht direkt sagen, dass

mir die Stimmung hier gefällt. Es hat etwas Zwielichtiges. Bullige Männer lassen

sich Goldschmuck zeigen, kennerische Damen in Leopardenmantel prüfen Ringe,

etwas abgerissene Herren flüstern.

Ich mache ein paar Fotos. Klick, klick.

Jetzt tritt der Auktionator auf. Er sieht exakt so aus wie Alfons Schuhbeck, er

spricht sogar so. Aber er kann es doch nicht sein, oder? Nein, die Haare sind

zu grau und der Akzent ist dann doch mehr schwäbisch als bayerisch. Aber die

Ausstrahlung ist ähnlich. Er hat eine unglaublich volltönende Stimme und die

breitbeinige Jovialität eines Metzgermeisters. Der Mann hat sicher schon unzählige

Auktionen mit Bravour bewältigt.


40 Zoom

Irgendwo in

Augsburg

Die „Bedroomdisco“ ist die wahrscheinlich

unkonventionellste Veranstaltungsreihe der Stadt


Stell dir vor, in deiner Stadt werden Konzerte veranstaltet.

Mit richtig guten Musikern. An einem geheimen Ort. Es ist

kein Club und keine Bühne. Keiner weiß, wo. Bis auf ein paar

Leute, die ausgelost wurden, dabei zu sein. Redakteurin

(Foto: Christian Menkel)

Ramona Pietsch ist dem Geheimnis auf die Spur gekommen.

Zoom

41

(Foto: Simon Schwager)

Bedroomdisco. Ein Schelm, wer dabei an etwas

Unanständiges denkt. Nein, ganz im Gegenteil. Die

Augsburger Bedroomdisco findet weder im Schlafzimmer

statt, noch ist sie eine Disco. Vielmehr handelt

es sich um eine Konzertreihe in Off-Locations

und privaten Wohnzimmern. Daher Bedroomdisco.

Klingt halt besser als Livingroomparty.

Der Name sowie das Konzept dahinter stammen ursprünglich

von den Darmstädter Media-Studenten

Dominik Schmidt und Franzi Maurer, die 2010 die

erste Bedroomdisco veranstalteten. Mittlerweile

stehen hinter dem Namen ein Musikblog, ein DJ-

Set, ein Youtube-Kanal und die Konzertreihe mit

Ablegern in mehreren deutschen Städten wie Berlin,

Hamburg, Nürnberg und eben auch Augsburg.

Hier übernehmen die Organisation die beiden

Singer-Songwriter Benjamin Rademann, besser bekannt

als Benni Benson, und Bruno Tenschert alias

Der Herr Polaris. Letzterer spielte vor gut drei Jahren

selbst bei der Bedroomdisco in Darmstadt. Genau

ein Jahr später war er noch mal dort zu Gast.

Überzeugt von dem Konzept, nahm er die Idee mit

nach Augsburg.

„Die erste Bedroomdisco war damals mit Kalle

Mattson in der Metzgerei. Die haben wir noch

mehr oder weniger öffentlich gemacht“, erinnert

er sich. Hinter dem Ganzen steckt ein ausgeklügeltes

Konzept. Spontan zum Konzert gehen ist in

dem Fall nicht. Nur wer sich per E-Mail anmeldet

und danach ausgelost wird, erfährt, an welchem

geheimen Ort die Veranstaltung stattfindet.

„Wir laden nur Musiker

ein, die wir unbedingt

haben wollen.“

Das Auslosen machen die zwei tatsächlich noch per

Hand. Namen auf Papier, ausschneiden, zusammenfalten,

in eine Dose, durchmischen und dann

wird gezogen. „Wir müssen aber auch immer ganz

schön rechnen, da viele noch jemanden mitbringen

und sich dann mit +2 oder +5 anmelden“, sagt

Benni. Die beiden bekommen mittlerweile bis zu

90 Anmeldungen pro Konzert. Leider ist der Platz

jedes Mal begrenzt.

Doch eine Anmeldung lohnt sich immer. „Wir laden

nur Musiker ein, bei denen wir beim ersten

Anhören so eine Art Flashmoment haben und die

wir dann unbedingt haben wollen.“ Viele Leute

vertrauen den beiden blind und kommen immer

wieder. So auch Jalda und Theresa, die schon öfter

dabei waren und zur Bedroomdisco mit Martin

Kohlstedt im Dezember noch Freunde mitgenommen

haben. Auch Timo und Marius finden, dass es

aufregend und mal was anderes sei, wenn der Ort

geheimgehalten wird. Das Konzert fanden sie außerordentlich

gut: „Das auf der Dachterrasse damals

war aber auch cool.“ Im Juli 2015 gastierte im

Rahmen der Bedroomdisco das Kölner Duo Hello

Piedpiper auf der Dachterrasse der Neuen Szene

im Stadtjägerviertel.

Neben Wohnzimmern bevorzugen Benni und Bruno

vor allem die sogenannten Off-Locations. Also

Orte, die ohne die Bedroomdisco den meisten

höchstwahrscheinlich verborgen bleiben würden:

Bandproberäume, Kapellen, die Generatorenhalle

im alten Straßenbahndepot oder ein Schrebergarten

waren bereits dabei. Auf der Suche nach geeigneten

Räumen werden die beiden oft von der Popkulturbeauftragten

Barbara Friedrichs unterstützt.

„Auch Julia, die sich um die Finanzen kümmert, und

Maria helfen immer mit. Andi kümmert sich um die

Technik. Wenn eine ganze Band kommt, wären wir

ohne ihn komplett überfordert.“ Abgesehen von

den Künstlern verdient niemand etwas. „Leider

Gottes, wie so oft in der Musikbranche, ein wirtschaftlicher

Totalschaden“, meint Bruno lachend.

„Wir machen das aus reinem Idealismus.“

Der Augsburger Clubszene wollen sie dabei nicht

querschießen. Deswegen finden an den typischen

Ausgehtagen Freitag und Samstag nie Konzerte

statt. Viel wichtiger ist ihnen, dass sie den Künstlern

bessere Auftrittsmöglichkeiten bieten als sie

selbst teilweise schon erlebt haben. „Wir haben

– das muss man ganz ehrlich sagen – schon viele

Scheißgigs gespielt. In irgendwelchen Cafés, wo es

keinen interessiert, wenn da jemand sein Herz ausschüttet.

Genauso war ich auch hier in Augsburg

schon auf Konzerten, bei denen die Leute einfach

nicht zugehört haben“, erzählt Benni. „ Deswegen

dachten wir uns: Wenn wir so was machen, dann

wollen wir den Künstlern ein Publikum bieten, das

Bock auf sie hat.“ Dass sich die Musiker wohlfühlen,

ist quasi ihre Philosophie. Es gibt immer

selbstgekochtes Essen und auch einen Raum als

Rückzugsort. Nicht selten übernachten die Musiker

sogar bei den beiden Organisatoren.

„Als Künstler fühlt man

sich einfach wohl!“

So viel Aufwand zahlt sich aus. Mittlerweile hat

sich rumgesprochen, dass es bei der Augsburger

Bedroomdisco ziemlich cool ist. Der Thüringer Pianist

Martin Kohlstedt kam z.B. über Fabian Schuetze,

der mit seiner Band A Forest schon selbst in der

Konzertreihe zu Gast war. Dass man dabei in der

Regel für weniger Geld spielt als bei „normalen“

Konzerten, ist eigentlich jedem egal.

Die Gage wird über einen Hut gesammelt, der am

Ende durchs Publikum gereicht wird und in den jeder

so viel spendet, wie er möchte. „Der Betrag

geht zu 100 Prozent an die Künstler“, verspricht

Benni. Über eine zu niedrige Gage hat sich bisher

noch niemand beschwert. „Mir hat es total gut

gefallen. Die Leute sind der Hammer. Man muss

sie nicht erst überzeugen“, schwärmt Martin Kohlstedt.

„Man bekommt sofort eine viel engere Bindung.

Es ist auch so schön familiär und exklusiv, da

es nicht kommerziell offen ist. Als Künstler fühlt

man sich einfach wohl!“

Für das Jahr 2016 haben Bruno und Benni schon

den ein oder anderen Act im Auge. Die Band Josh

aus der Schweiz würden sie gern mal nach Augsburg

holen. „Oder die Mädels von Boy“, verrät

Bruno. Nur wären die leider schon zu bekannt für

ein kleines Bedroomdisco-Konzert. Wobei sich die

zwei mit Miss Kenichi, Paper Beat Scissors und Aidan

Knight sowieso schon ihre größten Wünsche

erfüllt hätten. Ein paar weitere Dachterrassen und

Kirchen würden sie sich allerdings für das neue

Jahr wünschen.

Alle Infos zur Augsburger Bedroomdisco

gibt‘s auf www.facebook.com/bedroomdiscoaugsburg.

Mit einer E-Mail an anmeldung@

bedroomdisco.de kann man sich zum Newsletter

oder dem nächsten Konzert anmelden

und tolle Locations oder das eigene Wohnzimmer

als Veranstaltungsort anbieten.


42 Kultur

SENSEMBLE THEATER

ALPAR FENDO: „ALLES AUSSER IRDISCH

Foto: Wolfgang Michalowski














Foto: Hilda Lobinger

GITARRE IM

ROKOKOSAAL

DIMITRI LAVRENTIEV













THEATER AUGSBURG

ÜBERRASCHUNGEN IM KELLER


ABRAXAS

Kultur

„HEIMAT SHARING“
















43

KRESSLESMÜHLE

NEW SLAM IN TOWN
























KLEXS THEATER: „ROADTRIP NR. 8“










Kofelgschroa


44 Kultur

Manfred Heller

ARCHITEKTURMUSEUM

SCHWABEN

SPÄTMODERNE IN AUGSBURG

CONTEMPORALLYE

GOES 3D






















STADTHALLE GERSTHOFEN

“DER KLEINE PRINZ” ALS MUSICAL

Sara Opic












Foto: Manfred Esser


Kultur

45



WAS GEHT IM GASWERK?

STADTTHEATER SOLL WEG FÜR DEN KULTURPARK EBNEN






























NOCH EIN ABSCHIED AM

THEATER

OLIVER BRUNNER SAGT SERVUS


46 Cinerama

CEMETERY OF

SPLENDOUR

Regie: Apichatpong Weerasethakul

Mit: Jenjira Pongpas Widner, Banlop

Lomnoi, Jarinpattra Rueangram u.a.

Mit seiner Bilderwelt, die eine Tür

von der Natur zum Übernatürlichen

aufstößt, konnte Apichatpong

Weerasethakul im Jahr 2010 als erster

thailändischer Regisseur die Goldene

Palme von Cannes ergattern, und

auch sein neuester Film hat poetische

Dimensionen, von denen andere

Filmemacher nur träumen können.

Apropos Träumen: Wir blicken mit der

Kamera in ein Hospiz für Soldaten, die

an Narkolepsie leiden; einem ewigen

Wach-Schlafzustand. Neben den verschlafenen

Soldaten spielen die Geister

von Königen und Göttinnen eine Rolle

– ohne dass wir uns in einem dämlichen

Fantasyfilm wähnen müssen. Wer

einen Schwebezustand, wie ihn sonst

vielleicht allenfalls Bela Tarr zu erzeugen

vermag, nicht erträgt, der wird in

diesem Film nicht glücklich werden. Wer

aber eine Kohärenz zwischen Inhalt und

der einschläfernden Wirkung, die der

Film auszuüben vermag, zu schätzen

weiß, der sollte es sich hier gemütlich

machen. (fs) (Kinostart: 14.01.)


EIN ATEM

Regie: Christian Zübert

mit: Jördis Triebel, Chara Mata Giannatou,

Benjamin Sadler, Nike Maria

Vassil u.a.

„Ein Atem“ beginnt in Athen, mit

der Ausweglosigkeit einer Vier-Euro-

Job-Realität, aus der die entschlusskräftige

Elena und ihr passiver Mann

abhauen. Rein in die Finanzmetropole

Frankfurt und in die Luxusprobleme

von Leuten wie Tessa, bei der

Elena als Kindermädchen anheuert.

Als das Kind plötzlich verschwindet,

bekommt das Sozialdrama Konturen

eines Thrillers, und landet am Ende

wieder in Athen. Es geht also gleichzeitig

um die Begegnung wie um

die Unmöglichkeit einer Begegnung

zwischen zwei Frauen zwischen Arm

und Reich, zwischen Nord und Süd.

Okay. Weder die eine noch die andere

ist hier „die Böse“. Okay. In meiner

Stammkneipe hängt ein Bild an der

Wand mit einem Spruch, an den ich

beim Betrachten dieses Films ein

wenig denken musste: „Ein bisschen

weniger Realität bitte.“ Was bleibt,

ist eine Fingerübung in Sachen Empathie.

(fs) (Kinostart: 28.01.)


REMEMBER

Regie: Atom Egoyan

Mit: Christopher Plummer, Dean Norris,

Martin Landau, Bruno Ganz, Jürgen

Prochnow u.a.

„Remember“ erzählt die Geschichte

von Zev, der im Altersheim von einem

Mitbewohner erfährt, dass sich der

KZ-Aufseher, der vor mehr als 70

Jahren ihre Familien ermordet hat,

immer noch unter einer anderen

Identität versteckt. Das Problem: Der

demente Zev kann sich nur noch mit

Mühe an seine eigene Vergangenheit

erinnern. Klar, was jetzt startet: Ein

Rennen gegen das Vergessen, den

eigenen Tod und den des vermuteten

einstigen Peinigers. Damit verbinden

sich zwei der beliebtesten Topics der

letzten Zeit: irgendwas mit Demenz

und irgendwas mit Nazis. Allerdings ist

die Besetzungsliste der kanadischen

Produktion schon der einzig lohnenswerte

Hingucker, natürlich durch den

deutschen Verleih noch durch ein

gewohnt subtiles „Vergiss nicht, dich

zu erinnern“ ergänzt. Ehrlich gesagt:

Lieber gleich vergessen, zu erinnern

gibt’s bei dem Film eher wenig. (flo)

(Kinostart: 31.12.)


DORF DER

VERLORENEN JUGEND

Regie: Jeppe Rønde

Mit: Hannah Murray, Steven Waddington

u.a.

Und noch mal eine wahre Begebenheit:

In dem britisch-dänischen Thriller

geht’s um eine Selbstmordwelle

unter Teenagern in dem walisischen

Dorf mit dem wunderbar sprechenden

Namen Bridgend. Regisseur

Jeppe Rønde hat sechs Jahre Lang

vor Ort recherchiert und die Story

aus Interviews mit den Bewohnern

und Familien gestrickt. Natürlich

kommen auch der düstere Wald und

die bedeutungsschwangere Landschaft

in Wales nicht zu kurz, wenn

die junge Sara und ihr Vater, der als

Polizist die Ermittlungen übernimmt,

ins ehemalige Kohlelabbaugebiet

ziehen, doch stehen im Prinzip die

sozialen Probleme vor allem der

Jugendlichen im Mittelpunkt, die

durchaus schlau und einfühlsam dargestellt

werden. „Grusel auf hohem

Niveau und unbedingt sehenswert“

urteilte der Deutschlandfunk und

dessen Meinung schließen wir uns

wie so oft gerne an. (flo)


FILM DES MONATS

ANOMALISA

Regie: Charlie Kaufman, Duke Johnson

Stimmen (im Original): David Thewlis, Jennifer Jason Leigh, Tom

Noonan u.a.

Das Kino bemüht sich im Monat Januar mal wieder, der Menschheit beim Menschsein

auf die Sprünge zu helfen. Ironischerweise schafft das auf einzigartige Weise ein

Animationsfilm, also ein Film, der komplett ohne Schauspieler auskommt. Und das

liegt nicht allein an den 3D-Printer-Puppen und der spritzigen Stop-&-Go-Technik,

die man so vielleicht noch nicht gesehen hat, sondern in erster Linie am Drehbuch,

in dem so viel Wahrheit und Leben drinsteckt, dass wir nicht anders können, als der

Leinwand zuzunicken: Ja, so sind sie, die Menschen. Ja, so bin auch ich. Dem Hirn

von Charlie Kaufman sei Dank. Feuerwerke der Phantasie wie „Being John Malkovich“

oder „Synecdoche, New York“ waren da schon heraus-, und für „Vergiss mein

nicht!“ ein Oscar hinterhergepurzelt. Oder ein Flugzeug-im-Landeanflug-Dialog wie

„Entschuldigen Sie, dass ich Ihre Hand halte. Ich flieg‘ nicht so gern.“ „Schon okay.“

Pause. „Äh, Sie können meine Hand jetzt wieder loslassen.“ Vergisst man nicht.

(fs) Kinostart: (21.01.)


3D


Cinerama

47

THE REVENANT

Regie: Alejandro González Iñárritu

Mit: Leonardo DiCaprio, Tom Hardy,

Will Poulter, Lukas Haas, Domhnall

Gleeson u.a.

Die Produktionsfirma aus Los Angeles,

bei der Iñárritu mittlerweile gelandet

ist, lässt wissen, es seien Experten

für „Wildwasser, Bergsteigen, Bärenverhalten,

Helikopteroperationen

und Kälte“ engagiert worden, um

„The Revenant“ bei den ultraharten

Dreharbeiten in den eiskalten Regionen

Kanadas zu begleiten. Das nur

mal so als ungefähre Idee, was die

Crew dort erwartete. Den Gewerkschaftsklagen

zufolge „die Hölle auf

Erden“. Dafür ist Leonardo DiCaprio

jetzt nicht mehr nur Schauspieler,

sondern auch Abenteurer. Von einem

Grizzly zerbissen folgen wir ihm über

Stock und Stein und Wälder und

Wasserfälle hinweg bei der Jagd auf

seine Kompagnons, die ihn feige dem

Tod überlassen hatten. Der Film folgt

einer wahren Begebenheit, die schon

1971 von Richard C. Sarafian verfilmt

worden war. Damals ein nachdenklicher

Western, hier nun ein strotziger

Actionfilm. Huhu, I will survive – auch

diesen Film habe ich überlebt! (fs)

(Kinostart: 06.01.)


THE BIG SHORT

Regie: Adam McKay

Mit: Christian Bale, Brad Pitt, Steve

Carell, Ryan Gosling u.a.

Das Buch „The Big Short“ von Michael

Lewis beruht auf wahren Begebenheiten

in Sachen Finanzkrise. Im Jahr 2005

geht es an den Finanzmärkten rund.

Vor allem an der Wall Street schießen

die Kurse nach oben. Selbst Normalos

zocken an der Börse, um schnell reich

zu werden. Dem Oberchecker und

Hedgefond-Manager Michael Burry

wird immer mehr klar, dass das Ganze

bald in sich zusammenfallen und die

Immobilienblase platzen wird. Zusammen

mit ein paar Investment-Zockern

fängt er an, gegen die steigenden Kurse

zu wetten. Sprich, wenn die Kurse

fallen, werden sie steinreich. Der Film

im Doku-Stil ist wirklich spannend,

aber nur, wenn man versteht, wie die

ganze Sache läuft und das ist nicht so

einfach für den normalen Zuschauer.

„The Big Short“ ist ein zwar anstrengender,

dennoch aber sehenswerter

Streifen, zeigt er doch, mit welcher

menschenverachtenden Kaltschnäuzigkeit

an den Finanzmärkten gezockt

wird. Also kein Popcornkino, sondern

die brutale Wirklichkeit. (cs) (Kinostart:

14.01.).


LEGEND

Regie: Brian Helgeland

Mit: Tom Hardy, Emily Browning,

Christopher Eccleston, Taron Egerton

In den 50er und 60er Jahren waren

die Kray-Brüder ein gefürchtetes

Geschwisterpaar, das sich in der

Londoner Unterwelt mit Erpressung,

Mord und allem was dazugehört eine

Art Mafia-Imperium aufgebaut hat.

Die „Jungs“ gab es also wirklich. Die

eineiigen Zwillingsbrüder Ronald und

Reginald Kray, beide gespielt von Tom

Hardy, sind durch und durch kriminell

und äußerst skrupellos. Reginald ist

der Macher der beiden. Er hält den

„Laden“ am Laufen. Ronald hingegen,

gerade aus der Psychiatrie entlassen,

ist das genaue Gegenteil. Er ist unkontrolliert,

baut am laufenden Band Mist

und gefährdet ein Projekt nach dem

anderen. Irgendwann lernt Reginald

seine Traumfrau kennen, die einen

tiefen Keil zwischen die Brüder treibt.

Ronald dreht komplett durch und das

Kray-Imperium gerät ins Wanken.

Hervorheben muss man wirklich die

klasse Leistung von Tom Hardy, der

die beiden Brüder nicht besser hätte

spielen können. Der Film selbst ist

irgendwie zerfahren und oft nicht ganz

schlüssig (cs). (Kinostart: 07.01.)


MY TALK WITH

FLORENCE

Regie: Paul Poet

Interviewfilm mit Florence Burnier-

Bauer und Paul Poet

The Horror, the horror: Schon gewusst,

was der international anerkannte

Aktionismuskünstler Otto Mühl für

ein Schwein war? Also nicht auf seine

Materialorgien bezogen, sondern

auf das, was in seiner Kommune im

burgenländischen Friedrichshof in den

70er und 80er Jahren so los war. Unter

dem Vorwand der sexuellen und der

kreativen Befreiung errichtete Mühl

dort eine Schreckensherrschaft, die auf

strengen Hierarchien gleich einem Kastenwesen

gegründet war. Sein „Amt“

erlaubte es ihm, etliche dreizehn- oder

vierzehnjährige Mädchen zu entjungfern

und den Willen von mehreren

hundert Kommunarden zu brechen. Die

Künstlerin Florence Burnier-Bauer lebte

zehn Jahre dort, mit dem Wunsch, ihre

Kinder aus der Gewalt der Kommune

zurückzubekommen. Mittellos und

ohne Papiere war sie zu einem leichten

Opfer von Mühls Willkür geworden. Bis

sie schließlich Anzeige erstattete. Im

Gespräch mit Paul Poet packt sie aus

über Dinge, die die Kunstwelt bis heute

nicht wissen will. (fs) (14.01.)


Geht doch!

Gemeinsam die

Welt gestalten.

Mit ihrem persönlichen Einsatz unterstützen Fachkräfte

und Freiwillige Partner organisationen vor Ort und helfen den

Menschen in Entwicklungsländern, sich selbst zu helfen.

Machen Sie mit!

www.brot-fuer-die-welt.de/fachkraefte


48 Gerilltes

KEØMA

KEØMA

(Embassy of Music)

Keøma? Dahinter stecken die

beiden Musiker Kat Frankie und

Chris Klopfer. Kennt man beide als

hochdekorierte Singer-Songwriter.

Sollte eigentlich nix schiefgehen,

sollte man jedenfalls vermuten.

Nach dem zweiten Song habe ich

noch mal nachgesehen, ob ich

nicht versehentlich etwas anderes

höre? Puh, selten habe ich mich

so gelangweilt. Night-Drive-Pop

titulieren sie es selbst. Okay, aber

muss es gleich sooo seicht sein?

Muss man echt aufpassen, dass

man nicht am Steuer einpennt.

Gute Nacht, John-Boy! (ws)


HIGH DIVE

NEW TEETH

(Yo-Yo-Records)

Wunderbare Platte, kein Song länger

als dreieinhalb Minuten und

mehr Spielfreude als Cristiano

Ronaldo im Spiel gegen Malmö.

Pop-Folk-Punk mit Herz und Seele

aus Bloomington in Indiana, verdammt

catchy und die pure, in Musik

gegossene, ewige Jugend: „Our

feet are stronger than concrete“.

„Queer-positive“ sind sie sowieso

und auf der Homepage des

„donation-based“ Labels Quote

Unquote bekommt man die Scheibe

umsonst, man darf aber auch

spenden. (flo)


FALSCHER ORT

FALSCHE ZEIT

(Tapete Records)

Ja, die Platte ist eher was für

Nostalgiker, Liebhaber und Sammler.

Tapete Records verortet die

19 vertretenen Kapellen unter

dem Obertitel „Power Pop & Mod

Sounds from Germany, Austria,

Switzerland 1980-1990“ zwischen

Neue deutsche Welle und Hamburger

Schule. Die Antwort oder

Mobylettes kennt man vielleicht

noch, auf jeden Fall aber Family

5 mit Fehlfarben-Frontmann Peter

Hein. Viele Songs haben mehr

Charme als Klasse, als Zeitdokument

in Sachen deutschsprachige

Indie-Popmusik ist diese Schatztruhe

aber jede gottverdammte

Mark wert. (flo)


ME AND MY DRUMMER

LOVE IS A FRIDGE

(Sinnbus/Rough Trade)

Drei satte Jahre hat es gedauert,

bis das Berliner Dream-Pop-Duo

Charlotte Brandi und Matze Prölloch

nach dem famosen Debütalbum

“The Hawk, The Beak, The

Prey” den Vorhang wieder öffnet

und einen neuen Longplayer im

Glanz der Bühnenstrahler präsentiert.

„Love Is A Fridge“ hat eine

ganz seltsame Wirkung auf mich,

Me And My Drummer sind so unglaublich

perfekt und urban, kitschig,

pompös und elfenhaft, dass

man tatsächlich nicht weiß, ob

man das lieben oder hassen soll.

Notwist-Produzent Olaf Opal hat

hier Hand angelegt und die Songs

in eine Marinade aus Honig und

bitterer Schokolade getaucht.

(ws)


ALBUM DES MONATS

Mit dem Debütalbum „Applaus“ wären sie 2012 beinahe durchgestartet.

Drei Jahre später hauen Manual Kant (übrigens englisch ausgesprochen)

ihre neue EP kostenlos unter die Leute. Die Band stand kurz

vor der Auflösung und hat sich personell etwas verändert, musikalisch

ist die Rocksäge nicht mehr ganz so bestimmend, man steht irgendwo

zwischen Kraftklub (eher) und Bilderbuch (weniger). „Schlaksig, aber

breitbeinig“ hat mal jemand geschrieben und das trifft es ganz gut.

Flo Kreier von Aloa Input wird mit den Worten zitiert: „Wenige Bands

wehren sich so sehr gegen ihr Potential wie Manual Kant.“ Wir hoffen,

dass die Jungs weiter Kurs halten, für den zurzeit so heimattümelnden

Freistaat sind die Landshuter überragend und mit Songs wie „Halt

meine Haare ich muss kotzen“ auch durchaus hitaffin. Am 30.01. spielen

Manual Kant eine verspätete Release-Party im Milla in München.

Angeblich auch nur, weil sie der Veranstalter, Club2-Macher

Ivica Vukelic, überredet hat... (flo)


LIEBLINGS-CDS

TIPP

DER

REDAKTION

MANUAL KANT

DER KANTEN DIE GIER

(Eigenvertreib)

ÄL JAWALA – Hypnophonic (cs)

MANUAL KANT – Der Kanten die Gier (flo)

LARRY GUS – I need new eyes (ws)


Gerilltes

49

SKUNK ANANSIE

ANARCHYTECTURE

(earMusic)

Erstaunlich, die Band aus London

gibt es schon seit über 20 Jahren

(mit einer Pause von 2001 bis

2009), dennoch veröffentlicht sie

erst ihr sechstes Studioalbum. „Anarchytecture“,

das definitiv besser

ist als der Vorgänger „Black Traffic“.

Nach wie vor spielen sie ihren

alternativen harten Rock, der vor

allem von der Power der Frontfrau

Skin lebt. Skin ist kratzig, aber auf

„Anarchytecture“ führt sie uns

auch in ihre dunkleren und nicht

ganz so einfachen Seiten. Und sie

macht es sich wirklich nicht einfach,

denn sie packt alles, ihre positiven,

aber auch ihre herzzereißenden

Gefühle, in jede Textzeile.

Musikalisch passiert hier nicht viel

Neues, trotzdem ist „Anarchytecture“

ein gutes Album geworden,

das die Fans lieben werden. (cs)


17 HIPPIES

ANATOMY & METAMORHOSIS

(Hipster Records/Soulfood)

Wahnsinn, auch die 17 Hippies

gibt es mittlerweile schon seit 20

Jahren. Die Truppe aus Berlin hat

längst ihren Sound gefunden und

segelt charmant durch die Welt,

inspiriert von Musik aus eben dieser.

Seien es osteuropäische, französische,

amerikanische, arabische

oder karibische Klänge, die Hippies

mischen alles zu ihrem eigenen

Style. „Anatomy“ ist ein Best-Of-

Album, für das Bonusalbum „Metamorhosis“

haben die Hippies

befreundeten Musikern die Originalspuren

ihrer Songs zur Verfügung

gestellt. Diese wurden dann

ganz frei im Stile der jeweiligen

Musiker verändert und neu interpretiert.

Tolle Idee, die bekannten

Songs mal in einer völlig anderen

Version zu hören.(cs)


ÄL JAWALA

HYPNOPHONIC

(Soulfire/Groove Attack)

Die fahrende Truppe aus dem

Südbadischen hat die Balkankiste

echt drauf und serviert alles mit

satten Bässen und Beats. Und mit

den abermals fetten Bläsern schieben

sie ihren Sound schon fast in

hypnotische Regionen. Beim dritten

Studioalbum passt der Titel

„Hypnophonic“ wie die Faust aufs

Auge. Äl Jawala sind vor allem eine

Liveband, schaffen es aber immer

besser, ihren Sound auch auf Tonträger

mit der entsprechenden Power

rüberzubringen. Auf „Hypnophonic“

ist das mehr als gelungen.

Selbst im Sitzen oder liegen musst

du mitwippen, geht einfach nicht

ohne. Am besten ist der Sound

aber natürlich zum Abtanzen. Die

Emmedätscher sind einfach nur

positiv verrückt. (cs)


BERND BEGEMANN &

DIE BEFREIUNG

EINE KURZE LISTE MIT FOR-

DERUNGEN

(Popup-Records/Cargo Records/Believe

Digital)

Bernds Liste ist natürlich nicht

kurz, 28 Songs haut der Dauerläufer

und Rundumversorger mal

wieder aus dem verschwitzten

Hemdsärmel und verbindet das

Ganze mit einem Adventskalender

auf Spiegel online. Vermutlich

geht er irgendwann auch mit Gitarre

ins Grab und wird der Erste sein,

der dem Sensenmann ein Liedchen

geigt, auf dass der Gevatter von

seinem Treiben ablässt und eine

Eisdiele eröffnet. Wir mögen das.

Sicher nicht den ganzen Tag hören,

aber ein Schlückchen hin und wieder

aus dem Begemann hat noch

keinem geschadet. (flo)


„Erreichen Sie Ihre Zielgruppe da, wo sie sich aufhält“























Wir verteilen und plakatieren

Sie erreichen uns unter

0821 - 158055



Wir arbeiten seit 15 Jahren

Kontakten Sie uns auch bei




Preisbeispiel FLYERVERTEILUNG*




5000 Flyer an 100 Auslagestellen in Augsburg 170,-

5000 Flyer an 100 Auslagestellen Umland 200,-

*alle Preise zzgl MwSt

szene promotion - stadtjägerstraße 10 - 86152 augsburg - tel. 0821-158055 .


50 Band des Jahres

Sa

16.01.

19.30

Uhr

Kiltrock

Anatomy of Dreams

Kantine

Anatomy Of Dreams

Anatomy Of Dreams kommen aus dem südlichen

Augsburger Landkreis. Das Grundgerüst ihres

Sounds ist moderner Rock, doch schielen die vier

Musiker gerne über den Tellerrand hinaus und garnieren

ihre Musik mit allem, was ihnen sonst noch

so Spaß macht. Erste Konzerterfahrungen konnten

sie bereits auf Open Airs wie dem Singoldsand in

Schwabmünchen oder beim STAC-Festival sammeln.

AQS

AQS sind eine junge Augsburger Band, deren

Musik sich grob als englischsprachiger Alternative

Johnny Gibson and Band

beschreiben lässt. Das Quartett besteht in der

aktuellen Besetzung seit März 2013 und konnte

sich im vergangenen Jahr bereits ins Halbfinale von

Band des Jahres spielen. Ihr Motto: „eingängig,

aber anspruchsvoll“. www.facebook.com/aqsband

Kiltrock

(Scottish Rock&Roll)

Kiltrock aus Schrobenhausen stehen für „Maximum

Scottish Rock&Roll“. Seit 2010 soll ihr Schottenrock

das Publikum treiben, zu Tränen rühren, aber

vor allem mit einem breiten Grinsen nach Hause

entlassen. Bei der siebenköpfigen Band mit zwei

AQS

Sängerinnen trifft Dudelsack auf Stromgitarre,

Spargel auf Highlands. Und natürlich: „In whisky

we trust!” www.facebook.com/kiltrock

Johnny Gibson & Band

(Country, Blues, Rock&Roll)

Zählen dieses Jahr zu den jüngsten Acts. Seit 2014

existiert das Trio, bestehend aus Johnny (19 Jahre,

Gesang & Gitarre), Rosie (20 Jahre, Bass) und Marco

(19 Jahre, Drums & Percussion). Als Coverband

gestartet, ging man später daran, eigene Songs

zwischen Country, Blues und Rock’n’Roll zu schreiben.

www.johnny-gibson.com

Fr

22.01.

19.30

Uhr

Eisbad

Stacia

Kantine

Snip Rackz

Paincake

Eisbad

Eisbad wurden 2010 von den Mitgliedern Thomas

Reihtmaier, Johannes Rummel, Tobias Czeschner,

Florian Kaufmann und Benedikt Lober gegründet.

Der Sound der Band aus dem Günzburger Raum

ist ein knackiger Mix aus Grunge und Indierock

mit deutschen Texten.

Paincake

(Postpunk)

Drei Jungs, eine große Portion Leidenschaft und

ein vielfältiger, junger Rocksound - das ist das

Rezept für Paincake, eine musikgewordene Tortenschlacht.

Das Trio kommt aus Aichach, macht

melodiösen Postpunk und besteht aus: Michael

Edler (Gitarre, Gesang), Josef Brettmeister (Bass,

Gesang) und Kevin Conen (Schlagzeug, Gesang).

www.facebook.com/paincake

Skip Rackz

(Deutschrap)

Christopher Porobic alias Snip Rackz war einst

Schlagzeuger der Band Air Raid Shelter und ist

seit zehn Jahren in Sachen Deutschrap unterwegs.

Er textet und produziert seine Tracks

größtenteils im Alleingang, das Repertoire reicht

von Battlerap bis Storytelling. Auf der Bühne

bekommt Snip Rackz Unterstützung von einem

Kollegen.

Stacia

(Singer/Songwriter, Pop)

Stacia ist eine Band um die 19-jährige Sängerin

Stacia, die bisher vor allem als Liedermacherin in

Erscheinung getreten ist. Nun hat die Pop-Künstlerin

vier Musiker um sich versammelt: Sebastian

Pentz am Klavier, Patrick Oster am Bass, Samuel

Hein am Schlagzeug und Baptist Köppendörfer an

der Gitarre. Als Alleininterpretin stand Stacia bereits

im Halbfinale der letzten Ausgabe von Band

des Jahres. www.facebook.com/staciamusic


51

Fr

29.01.

19.30

Uhr

Projekt 26

Kantine

Based On A True Story

Projekt 26

(Bodypop)

Projekt 26 sind ein junges Bodypop-Duo aus Augsburg.

Stilmäßig wandeln die beiden Brüder zwischen

Oldschool-EBM und Synthiepop. Gegründet

im Juli 2013, veröffentlichten Projekt 26 bereits ein

knappes Jahr später mit der niederländischen Band

Pantser Fabriek ein Split-Album auf einem Sublabel

von „Skull-Line“. Es folgten Auftritte in Stuttgart,

Sachsen-Anhalt und der Rockfabrik Augsburg. Live

werden sie von einem Bandkollegen unterstützt.

Phil Igran

(Rock&Roll-Songwriter)

Phil Igran? Ist das nicht? Genau, der Sänger der

letztjährigen Finalisten The Kickstarters. Aber eine

Band scheint dem Vollblutmusiker nicht auszureichen.

Und so wandelt er jetzt auf Solopfaden.

Singer-Songwriter? Performer? Composer? Producer?

Multiinstrumentalist? Pop, Folk, Country, Rap,

RnR, RnB, Crossover? So viele Fragen auf einmal

kann er nicht beantworten. Wir sind gespannt!

www.igranmusic.com

Based On A True Story

(Rock)

Based on a True Story, kurz BOATS, sind Dauergäste

bei Band des Jahres. Sie kreieren aus

melodiösen Gitarren und bissigen Schlagzeug-

Grooves einen Rocksound, der wie eine gute Geschichte

noch lange im Kopf bleiben soll. David,

Christian, Simon und Elias stehen seit 2011 für

echte, selbstgemachte Musik und Texte, die aus

dem Leben kommen. www.basedon.de

Sweeping Death

(Thrashmetal)

Ohne sich auf ein Genre beschränken zu wollen,

vereinen Sweeping Death Einflüsse aus allen

Metal-Spielarten bis zum Hardrock. So dürften

sich die einen stellenweise an Titanen wie Slayer

und Testament erinnert fühlen, während anderen

Zuhörern der klassische Einfluss von Bands wie

Iron Maiden auffallen wird. Inhaltlich geht es um

klassische Metal-Themen wie Verrat, Krieg und

Gewalt.

30 Jahre

* n

*

neue szenee

band des jahres 2016


66 Adressen

Burger

Fifty Fifty

Sports and Burger Bar

Bismarckstraße 53, 86391 Stadtbergen

(Haltestelle Stadtberger Hof, Linie 3)

www.burger-sportsbar.de

Öffnungszeiten:

Mo-Sa ab 18, Sa an BL-Spieltagen ab

14.30, So ab 11 Uhr

Was macht uns besonders:

Wir servieren Euch hausgemachte Burger

aus 100 % Angus Rindfleisch im frisch

gebackenen Weizenbrötchen oder vegetarische

und vegane Burger aus eigener

Herstellung mit super leckeren Gemüsebratlingen.

Dazu SKY-Fernsehen mit allen

Highlights aus Fußball, Eishockey

und Football in gemütlich-sportlichem

Ambiente und tolle Cocktails.

Tipp vom Chef: Black Pearl BBQ-Ribs

and Burger gibt es nur bei uns ..

N8stallung

Johannes-Haag-Str. 36, 86153 Augsburg,

Tel. 0821-65071580, www.n8stallung.de

Öffnungszeiten:

Mo-Fr 11:30-15 Uhr (Küche bis 14:00

Uhr), Mo-Sa 18-00 Uhr (Küche Mo-Do bis

22 Uhr/Fr&Sa bis 23 Uhr), So 10-22 Uhr

(Küche durchgehend bis 21 Uhr)

Was macht uns besonders:

- Verschiedene mediterrane Burgerspezialitäten

- Vegane Burger

Immer dabei:

- Patate al Rosmarino

- verschiedene Salate

- hausgemachte Saucen

- Keine Zusatzstoffe!(Kein Konservierungsmittel,

kein Geschmacksverstärker,

keine Farbstoffe)

Tipp vom Chef:

Lamm-Burger mit Schafskäse

Schlachthof Restaurant + Bar

Proviantbachstr. 1 1/2, 86153 Augsburg

Tel. 0821-4556565

www.schlachthof-restaurant-bar.de

Öffnungszeiten:

Mo-Sa 17.30-24 Uhr

Was macht uns besonders:

- Jeder Burger-Patty wird aus US

Angus Beef frisch und grob gewolft

Steakfleisch Genuß pur!

- spezielle Buns

Immer dabei:

- hausgemachter Coleslaw nach US-

Rezept

- legendär knusprig-goldene Pommes

- hausgemachte Saucen

- Keine Zusatzstoffe!(Kein Konservierungsmittel,

kein Geschmacksverstärker,

keine Farbstoffe)

Tipp von Chef: Chili-Bacon-Burger

(mit Jalapeños und knusprigem Speck)


Adressen 67

Special

Haifischbar

Spitalgasse 16 (Nähe Puppenkiste),

86150 Augsburg, Tel. 0821-3179161

Öffnungszeiten:

Mo-So ab 18 Uhr (warme Küche bis 22 Uhr)

Was macht uns besonders:

Seit Jahren berühmt für die leckeren

Burger. Bei jedem Burger sind Fries

oder Country-Wedges und ein großer

Salat dabei. Eine wirklich große und

preiswerte Portion! Preise ab 8,50

Euro. Viele Pazifisch-amerikanische

Varianten!

Tip vom Chef: Der „Tiki Burger“ mit

knusprigen Wedges und großem Salat

UND: 2cl Tequila!

Grizzly`s

Oberer Graben 1, 86152 Augsburg

Tel. 0821-3194789

www.grizzlys-augsburg.de

Öffnungszeiten:

Bärendurst: Di-Do 17-0 Uhr, Fr & Sa

17-2 Uhr, So 17-0 Uhr

Bärenhunger: Di-So 17-23 Uhr

Was macht uns besonders:

Unsere Burger bereiten wir mit viel

Liebe und Freude zu. Die Brötchen kommen

frisch von der Bäckerei Laxgang.

Ein neues Highlight sind die Grizzly-Gourmet-Burger

mit tagesfrischem

Rinderhackfleisch von der Metzgerei

Ottillinger.

Unser Geheimtipp ist die „Heiße Hexe“,

bei der der Käse als geschmolzener

Kern im Patty, das Gourmetherz höher

schlagen lässt.

DamnBurger

Schaezlerstraße 10, 86152 Augsburg

Tel. 0175-2061380

www.damn-burger.de

Öffnungszeiten:

Fr-Sa 11-22, So+FT 14-20 Uhr

Was macht uns besonders:

- Bestes Freiland Rindfleisch (100%)

immer frisch (Metzgerei Ottilinger

Augsburg)

- eigene Dinkel-Weizen Brötchen

- nachhaltige Produktion & regionale

Zulieferer

- eigene hausgemachte Soßen

- Vegan/Vegetarische-Burger

(Homemade)

- Lieferservice über BoxBote.de

- Burger einzeln oder im Menü

Tipp vom Chef: Double-Beef (200g)

Cheeseburger mit Bacon


54 Wintersport




Balderschwang


Eine kuppelbare Vierer-Sesselbahn, eine Zweier-Sesselbahn und


drei

Großschlepplifte erschließen 30 km Abfahrtspiste in allen Schwierigkeitsstufen

im Hochschelpen- und Riedberghorngebiet. Fünf Übungslifte

für Kinder und Anfänger bieten ideale Einstiegsmöglichkeiten in das weiße Vergnügen.

Obwohl Balderschwang als Deutschlands schneesicherstes Skigebiet gilt,


werden durch die Beschneiungsanlage noch bessere Bedingungen geschaffen. Ab

dem Frühwinter wird bei Minustemperaturen im Skigebiet regelmäßig beschneit,

um jederzeit optimale Pistenverhältnisse bieten zu können. Zu einem gelungenen

Skitag gehört natürlich auch immer der Einkehrschwung. Zahlreiche Restaurants,

Alpen und Hütten bieten für jeden Geschmack und Anspruch genau das Richtige.

Ein weiterer Service ist die Möglichkeit, Liftkarten online bestellen zu können, die

Karten werden direkt nach Hause geschickt - einfach und bequem! Ab der Saison

2016/2017 gibt es am Hochschelpen sogar eine nagelneue 6er Sesselbahn, die den

alten Schlepplift ersetzt.

Öffnungszeiten: 9.00 - 16.00 Uhr.

Preise: Familientageskarte (2 Eltern + 2 Kinder) 75 EUR, Tageskarte Erwachsene

28 EUR, Senioren 25 EUR, Jugendliche 22 EUR, Kinder 15,50 EUR.

Bergbahn- und Skilift Balderschwang, Haus Nr. 84, 87538 Balderschwang,

Tel. 08328 - 1001, info@skigebiet-balderschwang.de,

www.skigebiet-balderschwang.de

Anfahrt von Augsburg: In Landsberg auf die A 96 Richtung Lindau, am

Autobahnkreuz Memmingen auf die A 7 Richtung Füssen/Kempten bis zum

Autobahndreieck Allgäu, dort auf die A 980 (B12). Ab Autobahnende Waltenhofen

führt die B 19 direkt nach Fischen. Hier finden Sie den Wegweiser

nach Balderschwang, das Sie über den Riedbergpass erreichen. In Balderschwang

direkt im Ort links, nach 200m direkt zum Großparkplatz (kostenlos).

Fahrtzeit: 2.30 h.


Hörnle

Bad Kohlgrub

Wintersport

55

nterfreude pur - be


Winterfreude pur - bedeu-


ten Höhensonne, frische

Alpenluft und traumhafte

Skipisten am Bad Kohlgruber

„Hörnle“. Skibegeisterte finden ein

ideales Gebiet mit Doppelsesselbahn

und zwei Schleppliften. Pisten aller

Schwierigkeitsgrade und die Einkehr

in der Hütte machen den Winter am

Hörnle zum Vergnügen. Für die ganze

Familie oder mit Gruppen: Rodeln ist

Winterspaß pur! Gestartet wird auf

1396 m auf dem Hörnle, 100 m vom

Berggasthof „Hörnle-Hütte“ entfernt.

Die 4,5 km lange maschinell gepflegte

Rodelbahn lädt zu einer teils rasanten,

teils ruhigen Abfahrt vom Hörnle ein.

Die Rodelbahn ist zu den Betriebszeiten

der Hörnle-Schwebebahn geöffnet.

Schlitten können Sie bei der Talstation

(Leihgebühr: 5,- EUR ganztags, 3,- EUR

halbtags) oder bei Ski- u. Rodelverleih

Kratz, Tel.08845/630 (Leihgebühr: ab

4,- EUR) ausleihen. Kein Nachtbetrieb,

kein Flutlicht.

Ein ganz besonderes Erlebnis im

Sommer, schön im Winter: Mit der

Doppelsesselbahn empor zu schweben

und dabei das einzigartige Naturpanorama

auf das Alpenvorland mit

seinen Seen zu genießen. Wer die

Stille liebt, Entspannung und Erholung

sucht, die Höhensonne und Höhenluft

genießen will, der wird die Fahrt mit

der Hörnle-Bahn nicht vergessen und

gerne wieder kommen. Das Hörnle

bietet alles, was Sie sich für einen

erholsamen Ausflugstag wünschen.

Preise: Tageskarte für 20,- EUR

(Erwachsene), 14,- EUR (Kinder

von 6 - 15 Jahren), 13,- EUR (Kinder

ermäßigt). Fahrbetrieb (Winter) bei

günstiger Witterung täglich von 9.00

Uhr bis 16.00 Uhr jede volle Stunde,

bei ausreichender Beteiligung durchgehend.

Anfahrt von Augsburg: In Landsberg

weiter auf der B17 Richtung Garmisch,

bei Peiting-Süd weiter auf der B23

Richtung Garmisch bis Saulgrub, dort

weiter auf der St2062 bis Bad Kohlgrub.

Fahrtzeit von Augsburg: 1,5 h.

Hörnle Schwebebahn GmbH & Co. KG,

Hauptstr. 29, 82433 Bad Kohlgrub/

Oberbayern, Tel. (Talstation) 08845

- 592, www.hoernlebahn.de, info@

hoernlebahn.de

Grenzenlose Reisefreiheit

Vertrauen Sie bei Ihrer Urlaubsplanung auf die Reiseexperten in Ihrer Nähe!

Persönliche und umfangreiche Beratung

Besondere Fachkompetenz im Bereich Individualtourismus und Round the World Tickets

Große Auswahl an Urlaubsreisen weltweit

Hotel und Mietwagen – Bausteine für Ihre persönliche Traumreise

Pauschal- und Last-Minute-Angebote

Kreuzfahrten weltweit

Zeuggasse 5 · 86150 Augsburg · Tel 0821-343 270 · augsburg@travel-overland.de

Unternehmenssitz: Explorer Travel Overland GmbH, Hüttenstraße 17, 40215 Düsseldorf


56 Wintersport

360 Grad Winterwonderland

Ein 360 Grad Hotel mitten in Jerzens im Pitztal in Tirol? Hier kann man wirklich

sagen – der Name ist Programm.

Der fantastische Ausblick

über die verschneiten Tiroler

Berge von der Panoramaterrasse

aus, ist jeden Tag wieder

ein freudvolles Erlebnis. Das L’hotel

360 Grad Tirol ist der Ruhepol nach einem

schönen Skitag, wo man einfach

das „Nichtstun“ genießen kann, sich

Zeit nimmt für das wirklich Wichtige im

Leben und Lebensfreude tankt. Unmittelbar

angrenzend, und am Fuße des

Hochzeigers gelegen, ist das Hotel

idealer Rückzugsort für einen Winterurlaub.

Die weitläufigen Pisten laden

ein, lockere Schwünge zu carven mit

wunderbarem Ausblick ins Pitztal. Auf

den unterschiedlichsten Hängen mit

den verschiedensten Schwierigkeitsgraden

kommt sicher jedes Wintersportler-

und Skifahrerherz auf seine

Kosten. Wer es etwas ruhiger angehen


möchte, den erwarten Winterwanderungen

mit oder ohne Schneeschuhen

oder ein Spaziergang an der frischen

Winterluft. Zurück von der Winteraktivität,

werden bei der Skifahrerjause

die Energiespeicher wieder aufgefüllt.

Wellness à la Carte

Was ergänzt sich besser zu einem Winterprogramm

als ein Wellnessangebot

Deluxe. Verschiedene Saunen, ein Kräuterdampfbad

und Dampfgrotte, der

beheizte Innen- und Außenpool sowie

eine Vielzahl an Beauty- und Wohlfühlbehandlungen

machen Ihren Aufenthalt

im Pitztal unvergesslich. Spätestens

wenn Sie in der neuen Felsensauna,

mit einem schier nicht enden wollenden

Ausblick auf die Tiroler Bergwelt,

sitzen, sind auch die letzten Stressmomente

aus dem Alltag entflogen.


Schneebeben Tagesskireise nach

dann ab 14:30 Uhr auf der legendären


09.01.2016 bis 15.01.2016


Dinieren im le Chalet

Exquisite und doch traditionelle Kost,

herzhafte Menü-Variationen in Kombination

mit Tiroler Schmankerl. Hier

trifft die „französische Cuisine“ auf österreichische

Kochkunst, ein sicher einzigartiges

Geschmackserlebnis. Neben

dem Restaurant, wo die Gäste täglich

ein mehrgängiges Menü im Rahmen

der Halbpension genießen

könnten, besteht die Möglichkeit

auch im le Chalet zu dinieren.

Der international erfahren

Küchenchef Andreas Raich, lässt

seine bisherigen Erfahrungen,

die er unter anderem auf Sardinien,

Mallorca oder Thailand

sammeln konnte, in die österreichische

Küche einfließen und


kredenzt somit eine einzigartige

Kombinationen aus modern, alpinen

Köstlichkeiten. Angefangen vom Bio-

Frühstück bis zum Abendessen setzt

das Hotel auf Bio- und Regionalität. Die

ausgewählte Weinkarte verspricht dann

noch den sprichwörtlichen Tropfen auf

den heißen Stein.

Auf den Geschmack gekommen? Die

Pauschale „Auszeit Winter“ ist während

der ganzen Wintersaison 2015/16

bereits ab € 332,-- pro Person im Doppelzimmer

buchbar und beinhaltet 3

Übernachtungen mit Halbpension, Jausennachmittag,

freie Benützung der

Wellness- und Spa Einrichtungen, einen

Massagegutschein im Wert von € 29,--

und vieles mehr. Freuen Sie sich auf erholsame

Momente im Tiroler Pitztal.

L’HOTEL 360° Tirol, Kaitanger 173, A -

6474 Jerzens im Pitztal, Telefon: +43

(0)5414 87352, E-Mail: info@l-hoteltirol.at,

Homepage:

http://www.l-hotel-tirol.at

Deine Lösch-Zwerg Schneebeben

Highlights im Januar

Nauders am Reschenpass

Starte am 02.01.2016 mit dem Lösch-

Zwerg Schneebeben ins neue Jahr!

Bei der Tagesskireise nach Nauders

am Reschenpass erwartet dich ein

sensationelles Skigebiet mit 120 Pistenkilometern,

einem Funpark und

unzähligen Freeride-Routen. Nach

jeder Menge Abfahrten und einem leckeren

Mittagessen auf der Hütte wird

Schneebeben Après-Ski Party ordentlich

gefeiert! Das Rundum-Sorglos Paket

inkl. Skipass, Busreise, Frühstück,

Goody Bag und einem kühlen Lösch-

Zwerg Bier auf der Rückreise gibt es

schon ab 49,90 €!

Buchung unter: www.schneebeben.de

Die Schneebeben-Woche in Laax

(auch als Tagesevent am 09.01.2016)

Du willst eine Woche Schnee und Party?

Suchst gleichgesinnte Wintersportfans

und bist über 18 Jahre alt? Dann

bist du bei der Schneebeben-Woche in

Laax genau richtig! Mit 235 Pistenkilometern

ist LAAX das größte zusammenhängende

Wintersportresort im

Kanton Graubünden. Das Angebot für

Freestyler in LAAX gehört mit seinen

vier Snowparks und Europas größter

Halfpipe zu den besten und umfangreichsten

der Alpen.

Alles drin schon ab 399,90 €

(Eigenanreise)


tern

reisetag


(Getränk, Frucht, Riegel und Sandwich)



Buchung unter: www.schneebeben.de

30.01.2016 bis 31.01.2016

Tages- und 2-Tagesskireise nach

Hochfügen / Zillertal

Am Wochenende vom 30.01.2016 bis

31.01.2016 bringt dich das Tages- und

2-Tagesevent von Schneebeben nach

Hochfügen im Zillertal. Das schneesichere

und mehrfach für seine Qualität

national und international ausgezeichnete

Gebiet hat für jeden Wintersportfan

das passende Angebot parat: Beste

Pistenqualität, Top-Infrastruktur,

abwechslungsreiche Abfahrten und

ein ultimatives Ski-In/Ski-Out Feeling

garantieren unvergessliche Skierlebnisse.

Das Tagesevent (inkl. Skipass,

Busreise, Frühstück, Goody Bag und

einem kühlen Lösch-Zwerg Bier auf

der Rückreise) gibt es wie gewohnt

schon ab 49,90 €. Alle die lieber zwei

Tage im Schnee verbringen möchten

können das 2-Tagesevent schon für

166,90 € buchen.

Buchung unter: www.schneebeben.de


Wintersport

57

Mit dem Hörmann SkiXpress

nach Oberstdorf

Auf Fellhorn und Kanzelwand Deutschlands

größte Zwei-Länder-Skiarena erleben

Wer eines der attraktiven

Hörmann-Angebote

nutzt, kann getrost

dem eigenen Pkw frei geben und

sich jedes Wochenende mit Chauf-



feur komfortabel ins Allgäu bringen

lassen. Bequemer geht’s kaum. Der

Bordservice im Fünf-Sterne-Bus

verwöhnt seine Gäste von Anfang

an mit einem Boardfrühstück.

Wachs-Service. Eltern mit Kindern

sollten sich die besonderen Familien

Spezial Angebote des Busreise-

Spezialisten vormerken. Zahlt ein

Erwachsener für die Tagesausfahrt

komplett mit Skipass einen Preis

ab 49 Euro, so muss man für ein

Kind bis 15 Jahre in Begleitung eines

Elternteils an bestimmten Terminen

gerade mal 23 Euro berappen. Und

wer nicht so früh aus den Federn

möchte, liegt beim Reiseziel Fellhorn

ebenfalls richtig: Dank der kurzen

Anreise nach Oberstdorf startet der

Fellhorn SkiXpress am Augsburger

Plärrer erst um 6.45 Uhr.

Angekommen im Oberstdorfer

Skigebiet Fellhorn/Kanzelwand

kommt dann jeder auf seine Kosten.

Keine Wartezeiten dank moderner

Anlagen, tolle Skihütten und

abwechslungsreiche schneesichere

Pisten. Breite, perfekt präparierte

Hänge, Buckelpisten und die Audi

quattro Funslope, mit jeder Menge

spannender Elemente, erwartet Sie.

Und als Highlights die beiden über

vier Kilometer langen Talabfahrten.

Mit Hörmann-Reisen

zu Fellhorn/Kanzelwand

Termine:

Januar: 03./10./12./17./24.

Februar: 07./08./12./21./28.

März: 04./06./08./13./20./27.

Buchung und nähere Informationen:

Hörmann-Reisen GmbH

Fuggerstr. 16, Augsburg

Tel: 0821 / 34 50 00 und

www.hoermann-reisen.de

Exklusiv im Fellhorn SkiXpress

bekommen Hörmann-Gäste noch so

manches Zuckerl wie den Fünf-Euro-

Gutschein für das Mittagessen und

den Zehn-Euro-Gutschein für den

1 Tag ab 49,-

inkl. 15,- Vorteilspaket


Aus- & Weiterbildung

59

Aus-

&

Weiterbildung
















Bayernkolleg Augsburg

Gymnasium des Zweiten Bildungsweges
























TECHNIKERSCHULE AUGSBURG


Staatlich gepr. TechnikerIn

Gepr. Techn. BetriebswirtIn


/


Samstag,

Uhr


60

Aus- & Weiterbildung

Berufsinfotag der CAB

Pflegen Sie Ihre Zukunft – Ausbildung in

der Altenpflege























AKADEMIE HANDEL

Führungskraft im Handel werden, und

zwar direkt



















Berufsfachschule

für Ernährung und Versorgung

Maria Stern Augsburg

des Schulwerks der Diözese Augsburg

Inneres Pfaffengässchen 3

86152 Augsburg

Tel.: 0821 228197-20

www.bfs-mariastern.de

Sie suchen einen Beruf mit Zukunft?

Dann sind Sie bei uns richtig.

Ausbildung zur Assistentin/Assistent

für Ernährung und Versorgung


Aus- & Weiterbildung

61

Aus-

&

Weiterbildung

Berufsinfotag

Sa., 30. Januar 2016 · 11 – 14 Uhr

Seniorenzentrum Antoniushaus

Stephansgasse 7 · 86152 Augsburg

Ausbildung in der Altenpflege

zukunftssicher · abwechslungsreich

gute Aufstiegsmöglichkeiten

sinnstiftend · attraktiv (975 € im 1. Jahr)

Paracelsus Schule

Augsburg lädt zum Tag der

offenen Tür ein

Neben der 3-jährigen Ausbildung zur/zum

Altenpfleger/in bieten wir Praxisstellen für die

1-jährige Ausbildung zur/zum Pflegefachhelfer/in.

Wir haben zahlreiche Seniorenzentren in Augsburg

und Umgebung sowie an weiteren Standorten.

Rufen Sie uns einfach an! Tel.: 0821 / 3 43 04-51

E-Mail: bereichsleitung-pflege@cab-a.de















Sonderrabatt am Tag der offenen Tür








HANDEL

NACH

DEINEN

VORSTEL-

LUNGEN.

www.cab-a.de

Erlebe mehr, als nur an der Kasse zu sitzen –

400 Handelsunternehmen erwarten Dich!

Ute Winning, Studienleiterin der Paracelsus Schule Augsburg

abiturienten.akademie-handel.de


62

Termine

21.01. Soho Stage

09.01. Parktheater

16.01. Kresslesmühle

21.01. Spectrum

22.01. Kongress am Park

22.01. Mahagoni Bar

31.01. Kantine

j a n u a r

Augsburgs

bester

Terminkalender

Clubland

Beim Weissen Lamm:

An der Discotheke - DJ

Eisi Ice. Indieschlager!,

22:00, www*

Circus: Feierwut. Mit

DJ Holger, 21:00

Mo Club: Big Mo. Best

of House, Black & Party,

22:00

Konzert

Bombig Bar & Garage:

Augsburger Blues-Session.

21:00

Bürgersaal Stadtbergen:

Cash-N-Go -

Neujahrskonzert. A

cappella aus Augsburg,

19:00,

www*

Parktheater Göggingen:

„G’schichten aus

dem Wienerwald“ .

Neujahrskonzert mit

dem Salonorchester Tibor

Jonas , 14:30,

www*

Klassik

Theater Augsburg:

Neujahrskonzert.

Augsburger Philharmoniker

& Chor spielen

Beethovens Neunte,

18:00, www*

Ausstellung

Galerie Noah: Rosa

Loy: „Lichtung“. Gemälde

& Zeichnungen,

11:00, www*

Holbeinhaus (Kunstverein

Augsburg):

Franziska Kneidl: „Fabelhaft“.

Zwischen

Objekt und Malerei,

11:00, www*

Kinder

Märchenzelt: Die

Schneekönigin . ab 5,

16:30, www*

Buntes

Märchenzelt: Raunachtsmärchen.

Mit

Didgeridoo , 20:00,

www*

Umland

Ausstellung

Schwäbisches Volkskundemuseum

Oberschönenfeld:

„Prosit

Neujahr! Der Jahreswechsel

und das

Glück“. Sonderschau,

10:00, www*

Stadtmuseum Landsberg:

„Don’t take your

guns to town“. Johnny

Cash und die Amerikaner

in Landsberg 1951-

54, 14:00, www*

Clubland

Beim Weissen Lamm:

An der Discotheke mit

DJ Unity. Funk & Hip-

Hop, 22:00, www*

Circus: Manege frei!.

Rock, Pop & Indie mit

DJ Flonny, 21:00

Kantine: Depeche

Mode & 80ies Clubbing.

New & Retro

Wave, Dark 80ies &

Goth-Pop mit Fab XL

& Thono, 22:00

Mahagoni Bar: Ping

Pong Pussy Party. Hip

Hop/Instrumental/

Beats/Electronica mit

DJ Roughmix, 22:00

Mahagoni Bar/Katakomben:

Rock im

Raum. Independent &

Alternative Rock mit

der RIR-Crew, 22:30

Mo Club: Die Party

bist du!. Best of Black,

House & Partysound,

22:00

Ostwerk: Lost in Music.

Mixed Partysound

mit vielen Specials,

21:00, www*

Rockfabrik: 80er-Party,

21:00

Schwarzes Schaf:

Lovepop. Das queere

Partyvergnügen mit

Wildstyle-Pop mit DJ

NT, 23:00, www*

Soho Stage: Wah

Gwaan Jamaica. Reggae

& Dancehall, 23:00,

www*

Spectrum: Die ultimative

Ü30 Party. 21:00

Konzert

Theater Augsburg:

„Santa Chor is coming“.

Der Opernchor

präsentiert Weihnachtslieder

aus aller

Welt (im Foyer), 15:00,

www*

Bühne

Augsburger Puppenkiste:

Der Zauberer von

Oz. 15:00

Augsburger Puppenkiste:

Kabarett 2016.

19:30

Parktheater Göggingen:

Moving Shadows.

Schattenspiel mit Die

Mobilés (Köln), 19:30,

www*

Theater Augsburg:

„Der ideale Mann“ . Komödie

von Oscar Wilde

- Deutsche Fassung

von Elfriede Jelinek,

19:30, www*

Ausstellung

Galerie Noah: Rosa

Loy: „Lichtung“. Gemälde

& Zeichnungen,

11:00, www*

Galerie Süßkind: Sieben

Schwaben. Zeichnungen

und Objekte,

10:00, www*

Holbeinhaus (Kunstverein

Augsburg):

Franziska Kneidl: „Fabelhaft“.

Zwischen Objekt

und Malerei, 11:00,

www*

Buntes

Märchenzelt: Raunachtsmärchen.

Mit

Bierprobe, 20:00, www*

Planetarium: Lars - der

kleine Eisbär. Kinderund

Familienprogramm

(ab 5), 15:00

Planetarium: Pink Floyd

- „Dark Side of The

Moon“. 21:00

Umland

Clubland

Tropi Club: DJ Paolo’s I

like 2 Party. Black Music,

23:00, www*

Konzert

Stadttheater Landsberg:

Kathrin Pechlof

Trio. Jazz, 20:00, www*

Klassik

Stadthalle Gersthofen:

Neujahrskonzert.

Augsburger Philharmoniker

& Chor spielen

Beethovens Neunte,

19:30, www*

Ausstellung

Schwäbisches Volkskundemuseum

Oberschönenfeld:

„Prosit

Neujahr! Der Jahreswechsel

und das

Glück“. Sonderschau,

10:00, www*

Stadtmuseum Landsberg:

„Don’t take your

guns to town“. Johnny

Cash und die Amerikaner

in Landsberg 1951-

54, 11:00,

www*

Kinder

Eukitea Theaterhaus:

„Der goldene Vogel“.

Wintermärchen (ab 4),

16:00, www*

Konzert

Hempels: Jazz-Tatort

Reloaded. mit Volker

Heuken, Bernhard

Funk, Jan Kiesewetter

& Tilman Herpichböhm,

20:15, www*

Reesegarden: Karl Poesl:

Telling Tales by Music.

Mit Michael Duschl

(Pedalsteel), Special

Guest: Barbara Jakob,

20:00, www*

Bühne

Augsburger Puppenkiste:

Der Zauberer von

Oz. 15:00

Augsburger Puppenkiste:

Kabarett 2016.

18:00

Brechtbühne: „Die

Geierwally“. Nach dem

Roman von Wilhelmine

von Hillern, 19:00,

www*

Parktheater Göggingen:

Moving Shadows.

Schattenspiel mit Die

Mobilés (Köln), 19:30,

www*

Theater Augsburg:

„Peter Pan“. Familienstück

zur Weihnachtszeit,

15:00, www*

Ausstellung

Galerie Noah: Rosa

Loy: „Lichtung“. Gemälde

& Zeichnungen,

11:00, www*

Holbeinhaus (Kunstverein

Augsburg):

Franziska Kneidl: „Fabelhaft“.

Zwischen

Objekt und Malerei,

11:00, www*

Kinder

Märchenzelt: Die

Schneekönigin. ab 5,

16:30, www*

Märchenzelt: Wintermärchen

. ab 4, 14:30,

www*

Buntes

Ballett- und Tanzzentrum

Otevrel-Zaboj:

Augsburger Winter-

Tanz Workshops 2016.

Tanz und Bewegung

für Tanzbegeisterte

rund um Augsburg,

14:00, www*

Planetarium: Geheimnis

der Papierrakete.

Kinder- und Familienprogramm

(ab 6), 15:00

Planetarium: Augen

im All. Astronomie und

Wissen, 19:30

Umland

Bühne

Stadthalle Gersthofen:

Königlich Bayerisches

Amtsgericht:

„Die Spanische Gräfin“.

Mit Christine

Neubauer u.a. , 19:00

Ausstellung

Schwäbisches Volkskundemuseum

Oberschönenfeld:

„Prosit

Neujahr! Der Jahreswechsel

und das

Glück“. Sonderschau,

10:00, www*

Stadtmuseum Landsberg:

„Don’t take your

guns to town“. Johnny

Cash und die Amerikaner

in Landsberg 1951-

54, 11:00, www*

Kinder

Eukitea Theaterhaus:

„Der goldene Vogel“.

Wintermärchen (ab 4),

16:00, www*

Clubland

Circus: Blue Monday.

21:00, www*

Bühne

Parktheater Göggingen:

„Es ist so schön,

bummeln zu geh’n“.

Neujahrsgala mit dem

Operettentheater Salzburg,

19:30

Buntes

Ballett- und Tanzzentrum

Otevrel-Zaboj:

Augsburger Winter-

Tanz Workshops 2016.

Tanz und Bewegung

für Tanzbegeisterte

rund um Augsburg,

14:00, www*

Theater Augsburg:

Führung zur Sanierung.

Treffpunkt Pforte,

max. 50 Personen,

Karten beim Besucherservice,

19:00, www*

Clubland

Beim Weissen Lamm:

An der Discotheke mit

JiggyJoe. Ghetto-

Funk, Glitch, Electro-

Swing und deutscher

HipHop, 22:00, www*

Circus: Manege frei!.

Rock, Pop & Indie mit

DJ Flonny, 21:00

Kantine: BRKLYN -

The Grand HipHop &

Black Event. Mit DJ

The Kut, Heavy Belly,

High Def, Fresh, Bartezz

& Junity, 22:30,

www*

Kesselhaus Augsburg:

Alle Farben (Berlin) +

Rainer Weichhold. Electronic

Music, 23:00,

www*

www* = weitere Informationen auf www.neue-szene.de


Termine 63

Mahagoni Bar: Oldschool

Disko präsentiert:

Ü 30-Party. 80s,

90s, Club-Classics &

aktuelle Dancefloor-Fillers

mit Jonas Fröhlich

(MUC) + DJ DC. Katakomben:

Rock im Raum

(Indie&Alternative),

21:00, www*

Mo Club: Students Power

Tuesday. 22:00

Rockfabrik: Remember

the legendary Rofa-

Donnerstag. Crossover,

Grunge & Wave, Hip-

Hop, Techno etc. aus

den Jahren 1993-2002

mit DJ NT, 21:00,

www*

Konzert

Ballonfabrik - Fabrique

Unique: Dufte

Sause mit Brennenstuhl.

Live-Elektro +

DJs, 21:00, www*

Jazzclub Augsburg:

Auxburg Jamsession.

Mit A. Bauer, R. Vogg,

B. Brudzinski & J. Holzhauser,

20:30, www*

Reesegarden: Private

Sound. Singer-Songwriter-Quartett

um

Eric Z. Eriksson, 20:30,

www*

Spectrum: Helter Skelter.

Rock-Covers, 20:00

Bühne

Augsburger Puppenkiste:

Der Zauberer von

Oz. 16:00

Augsburger Puppenkiste:

Kabarett 2016.

19:30

Parktheater Göggingen:

Lizzy und die weißen

Lilien: „Les femmes

fatales“. Kabarett

mit Lizzy Aumeier &

Damensalonorchester,

19:30, www*

Theater Augsburg:

„Macbeth“. Oper von

Giuseppe Verdi, 19:30,

www*

Ausstellung

Galerie Noah: Rosa

Loy: „Lichtung“. Gemälde

& Zeichnungen,

11:00, www*

Galerie Süßkind: Sieben

Schwaben. Zeichnungen

und Objekte,

10:00, www*

H2 – Zentrum für Gegenwartskunst

im

Glaspalast: „Faces of

Disappearance“. Internationale

Foto-, Film- &

Videokünstler, 10:00,

www*

Holbeinhaus (Kunstverein

Augsburg):

Franziska Kneidl: „Fabelhaft“.

Zwischen

Objekt und Malerei,

11:00, www*

Sport

Curt-Frenzel-Stadion:

Augsburger Panther -

Schwenninger Wild

Wings. DEL Eishockeyliga,

19:30

Kinder

Märchenzelt: Langer

Raunachtsmärchenabend

. Ab 12, 19:00,

www*

Buntes

Ballett- und Tanzzentrum

Otevrel-Zaboj:

Augsburger Winter-

Tanz Workshops 2016.

Tanz und Bewegung

für Tanzbegeisterte

rund um Augsburg,

14:00, www*

Planetarium: Rettung

der Sternenfee Mira.

Kinder- und Familienprogramm

(ab 4), 14:00

Planetarium: Kids-

Night. Kinder- und Familienprogramm

(ab 8),

18:00

Umland

Bühne

Stadthalle Gersthofen:

„Der kleine Prinz“.

Musical von Deborah

Sasson und Jochen

Sautter, 18:00, www*

Ausstellung

Schwäbisches Volkskundemuseum

Oberschönenfeld:

„Prosit

Neujahr! Der Jahreswechsel

und das

Glück“. Sonderschau,

10:00, www*

Stadtmuseum Landsberg:

„Don’t take your

guns to town“. Johnny

Cash und die Amerikaner

in Landsberg 1951-

54, 14:00, www*

Clubland

Mo Club: Der Mittwoch

im Mo Club.

Electro, HipHop, Party-

Classics, 22:00

Konzert

Circus: Bad Luck Project.

Rock & Roll aus

Augsburg, 20:30,

www*

Theater Augsburg:

„Santa Chor is coming“.

Der Opernchor

mit Weihnachtsliedern

aus aller Welt (im Foyer),

15:00, www*

Bühne

Augsburger Puppenkiste:

Der Zauberer von

Oz. 16:00

Augsburger Puppenkiste:

Kabarett 2016.

19:30

Brechtbühne: „Die

Geierwally“. Nach dem

Roman von Wilhelmine

von Hillern, 19:00,

www*

Parktheater Göggingen:

Herr und Frau

Braun: „Heimatkunde“.

Neues Programm

(ausverkauft), 19:30,

www*

Theater Augsburg:

„Peter Pan“. Familienstück

zur Weihnachtszeit,

11:00, www*

Theater Augsburg:

„Hamlet“. Ballett mit

Musik von Philip Glass

, 19:00, www*

Ausstellung

Galerie Noah: Rosa

Loy: „Lichtung“. Gemälde

& Zeichnungen,

11:00, www*

H2 – Zentrum für Gegenwartskunst

im

Glaspalast: „Faces of

Disappearance“. Internationale

Foto-, Film- &

Videokünstler, 10:00,

www*

Clubland

OLDSCHOOL DISKO PRÄSENTIERT: Ü 30-Party. 80s, 90,

Club Classics & aktuelle Dancefloorfillers mit Jonas Fröhlich

(München) + DJ DC. Di. 05.01., Mahagoni Bar, 21:00

Konzert

THE KICKSTARTERS: Stimmungsgeladener Rock & Roll aus

Augsburg. Sprengen jede Party! Fr. 08.01., Bobs am Oberhauser

Bahnhof, 23:00 Uhr (Late Night Show!)

Holbeinhaus (Kunstverein

Augsburg):

Franziska Kneidl: „Fabelhaft“.

Zwischen

Objekt und Malerei,

11:00, www*

Kinder

Märchenzelt: Winter-

Wohlfühlmärchen. Ab

3, 16:00, www*

Buntes

Märchenzelt: Märchen

zur Winterzeit. Mit

Stockbrot & Steelpan-

Musik , 19:00, www*

Planetarium: Die 3

Weihnachtssternchen.

Kinder- und Familienprogramm

(ab 5), 15:00

Planetarium: In der

Tiefe des Kosmos. Astronomie

und Wissen,

19:30

Umland

Konzert

Stadthalle Gersthofen:

Schwäbisches

Jugendblasorchester.

Galakonzert zum Jubiläum

des Allgäu-

Schwäbischen Musikbundes,

16:00,

www*

Ausstellung

Schwäbisches Volkskundemuseum

Oberschönenfeld:

„Prosit

Neujahr! Der Jahreswechsel

und das

Glück“. Sonderschau,

10:00, www*

Stadtmuseum Landsberg:

„Don’t take your

guns to town“. Johnny

Cash und die Amerikaner

in Landsberg 1951-

54, 14:00, www*

Kinder

Eukitea Theaterhaus:

„Der goldene Vogel“.

Wintermärchen (ab 4),

16:00, www*

Clubland

Circus: Hängengeblieben

- 70er - 80er - 90er!.

21:00

Golden Glimmer Bar:

Meine Musik. Zwei DJs

präsentieren ihr Musiktagebuch

, 21:00, www*

Mo Club: Ladies Club.

22:00

Konzert

Ballonfabrik - Fabrique

Unique: Gram. Hardcorepunk

aus München,

21:00, www*

Parktheater Göggingen:

HMBC. Volksmusik-Jazz

aus Vorarlberg,

19:30, www*

Bühne

Augsburger Puppenkiste:

Kabarett 2016.

19:30

Brechtbühne: „Die lächerliche

Finsternis“.

Von Wolfram Lotz, 19:30,

www*

Spectrum: Caveman mit

Karsten Kaie. Beziehungskabarett,

20:00,

www*

Ausstellung

Architekturmuseum

Schwaben: Blickpunkt

Moderne. Architektur

in Augsburg 1960-1980,

14:00, www*

Beim Weissen Lamm:

Lamm Contemporary

mit Stefan Pfeifer. Vernissage/Ausstellung

und Musik, 20:00,

www*

Galerie Noah: Rosa

Loy: „Lichtung“. Gemälde

& Zeichnungen,

11:00, www*

Galerie Süßkind: Sieben

Schwaben. Zeichnungen

und Objekte,

10:00, www*

H2 – Zentrum für Gegenwartskunst

im

Glaspalast: „Faces of

Disappearance“. Internationale

Foto-, Film- &

Videokünstler, 10:00,

www*

Holbeinhaus (Kunstverein

Augsburg):

Franziska Kneidl: „Fabelhaft“.

Zwischen

Objekt und Malerei,

11:00, www*

Buntes

Planetarium: Zeitreise -

Vom Urknall zum Menschen.

Astronomie und

Wissen, 15:00

Umland

Ausstellung

Schwäbisches Volkskundemuseum

Oberschönenfeld:

„Prosit

Neujahr! Der Jahreswechsel

und das

Glück“. Sonderschau,

10:00, www*

Stadtmuseum Landsberg:

„Don’t take your

guns to town“. Johnny

Cash und die Amerikaner

in Landsberg 1951-

54, 14:00, www*

Clubland

Cafe am Milchberg:

DJ-Session & Dinner.

Elektronische Schmankerl,

19:00, www*


64

Termine

Circus: Feierwut. Mit

DJ Holger, 21:00

Kantine: Welcome

Back - Augsburgs erste

Studentenparty

2016!. Von Open-Stage

über Open Decks hin

zu Karaoke mit Mr.

Oggman (Eintritt frei),

21:00

Kesselhaus Augsburg:

90er-Party. 22:00

Mahagoni Bar: Rewind

It!. Dancehall,

Bass Music, HipHop,

Rare Grooves, Reggae,

Rock & Electro in the

mix mit DJ Superior

und Felicio 3000, 22:00

Mahagoni Bar: Electric

Maha presents:

Hotters Kiste. Deep

House, Tech House &

Slow Rave mit Marian

Herzog (Berlin) & Gilbert

Martini (MUC),

23:00

Mo Club: Big Mo. Best

of House, Black & Party,

22:00

Soho Stage: Unterwelt.

Wave/Electro/Industrial/Gothic/EBM/

Angstpop mit DJ Thono

vs Pagan &

Dreamstalker, 23:00

Soho Stage: Mondo

Exotica. Big-Beat, Retro-Grooves,

Electro

Swing mit CJ Rusky,

22:00

Spectrum: Rockhouse.

Der offizielle Rocktag,

21:00

Konzert

Ballonfabrik - Fabrique

Unique:

B_Daltons + Dead Cats

On Mopeds. Oldschool-Punk

aus

Augsburg & Freiburg,

21:00, www*

Bob’s Fast- & Slowfood

im Charly Bräu:

Late Night Concert

mit The Kickstarters.

Rock´n´Roll der 50er

und 60er Jahre, 23:00,

www*

Bürgersaal Stadtbergen:

Live: Cash-N-Go

- Neujahrskonzert. A-

Cappella aus Augsburg

, 19:00,

www*

Rockfabrik: Domination-Festiavl:

mit Mindead,

Bron From Pain,

Tell You What Now,

Bravestar, Runaway

Dead u.v.a.. Infos unter

www.rockfabrikaugsburg.de

Soho Stage: Live: Sasebo

(München). Anarcho-Ethno-Blues,

20:30, www*

Bühne

Augsburger Puppenkiste:

Der Zauberer

von Oz. 16:00

Augsburger Puppenkiste:

Kabarett 2016.

19:30

Brechtbühne: „Bad

Boys - Max & Moritz“.

Rapucation & Theater

Augsburg, 19:30, www*

Parktheater Göggingen:

„Der Bettelstudent“.

Operettenbühne

Wien (ausverkauft),

19:30

Spectrum: Caveman mit

Karsten Kaie. Beziehungskabarett,

19:00,

www*

Theater Augsburg:

„Macbeth“. Oper von

Giuseppe Verdi, 19:30,

www*

Ausstellung

Architekturmuseum

Schwaben: Blickpunkt

Moderne. Architektur in

Augsburg 1960-1980,

14:00, www*

Galerie Noah: Rosa

Loy: „Lichtung“. Gemälde

& Zeichnungen,

11:00, www*

Galerie Süßkind: Sieben

Schwaben. Zeichnungen

und Objekte,

10:00, www*

Holbeinhaus (Kunstverein

Augsburg):

Franziska Kneidl: „Fabelhaft“.

Zwischen Objekt

und Malerei, 11:00,

www*

Sport

Curt-Frenzel-Stadion:

Augsburger Panther -

Grizzly Adams Wolfsburg.

DEL Eishockeyliga,

19:30

Buntes

Planetarium: Peterchens

Mondfahrt. Kinder-

und Familienprogramm

(ab 4), 15:00

Planetarium: Von der

Erde zum Universum.

Astronomie und Wissen,

19:30

Umland

Bühne

Stadttheater Landsberg:

„Benefiz – jeder

rettet einen Afrikaner“.

Landsberger Bühne e.V.

, 20:00, www*

Ausstellung

Schwäbisches Volkskundemuseum

Oberschönenfeld:

„Prosit

Neujahr! Der Jahreswechsel

und das

Glück“. Sonderschau,

10:00, www*

Stadtmuseum Landsberg:

„Don’t take your

guns to town“. Johnny

Cash und die Amerikaner

in Landsberg 1951-

54, 14:00,

www*

Clubland

Clubland

Ballonfabrik - Fabrique

Unique: Decadance

- Postpunk,

Wave, 80s. Live: XTR

Human (Berlin), 21:30,

www*

Beim Weissen Lamm:

Sons of the Stage. In-

die-Garage-Rock-Neo-

Psych-Brit-Pop, 22:00

Circus: Saturday

Night Out. Mit DJ

Leubi, 21:00

Cube: One - A New

Chapter. Black-Music

& HipHop, 23:00

Kantine: 22 Jahre Hirnschraube.

Techno mmit

Nash, Artur Bruche,

Adrian Vines, Alexander

Resch und special

guests TKNO & Eve

Schwarz, 22:22

Kesselhaus Augsburg:

90er-Party. 22:00

Mahagoni Bar: Back to

the 90s. 90er-Sound,

Disco Classics & eine

Prise 80er mit dem Pop

Piloten DJ-Team, 22:00

Mahagoni Bar/Katakomben:

Electric

Maha. Deep Electro,

Slow Rave & Techhouse

mit Matthias Schmid

(Le club en rouge) +

Mr. Grip (Host/Mahagoni

Bar), 22:30

Mo Club: Die Party

bist du!. Best of Black,

House & Partysound,

22:00

Ostwerk: Lost in Music.

Mixed Partysound

mit vielen Specials,

21:00, www*

Soho Stage: Dubcorner.

Dub mit Bassquake

und International

Ekwiti, 23:00

Spectrum: Club 80s.

Der Sound der 80er

Jahre mit DJ Franky,

21:00

Konzert

Madhouse: Los Rockzipflos.

Acoustic-Rock-

Trio, 20:00, www*

Parktheater Göggingen:

Zwirbeldirn. Neue

Volksmusik, 19:30,

www*

Rockfabrik: Domination-Festiavl:

mit Mindead,

Bron From Pain,

Tell You What Now,

Bravestar, Runaway

Dead u.v.a.. Infos unter

www.rockfabrikaugsburg.de

Bühne

Augsburger Puppenkiste:

Der Zauberer von

Oz. 15:00

Augsburger Puppenkiste:

Kabarett 2016.

19:30

Sensemble Theater:

Alpar Fendo: „Alles außer

irdisch“. Stand-up-

Comedy & Puppenspiel,

20:30, www*

Theater Augsburg:

„Peter Pan“. Familienstück

zur Weihnachtszeit,

17:00, www*

Ausstellung

Architekturmuseum

Schwaben: Blickpunkt

Moderne. Architektur

in Augsburg 1960-1980,

14:00, www*

Galerie Noah: Rosa

Loy: „Lichtung“. Gemälde

& Zeichnungen,

11:00, www*

Konzert

CASH-N-GO: Traditionell zum Jahresauftakt entführt CASH-

N-GO die Konzertbesucher in die klangvolle Welt ihres

Gesangs. 08./09./10.01., Bürgersaal Stadtbergen.

Konzert

SUNDAY IN JAIL: Covers von Pink Floyd, Cream, Stevie

RayVaughn, Dr. Feelgood, Manfred Mann, Z.Z .Top & Co.

Sa. 09.01., Bombig, 21:00 Uhr (Eintritt frei!)

Konzert

ZWIRBELDIRN: Morbider Polka, niederbayerischer Blues.

Oder autonome Wirtshausmusik. Sa. 09.01., Parktheater,

19:30 Uhr

Galerie Süßkind: Sieben

Schwaben. Zeichnungen

und Objekte,

10:00, www*

Holbeinhaus (Kunstverein

Augsburg):

Franziska Kneidl: „Fabelhaft“.

Zwischen Objekt

und Malerei, 11:00,

www*

Buntes

Märchenzelt: Winter

bei den Unterirdischen.

20:00, www*

Planetarium: Zauberriff.

Kinder- und Familienprogramm

(ab 5), 15:00

Planetarium: Suche

nach dem Ursprung.

Astronomie und Wissen,

19:30

Umland

Clubland

Tropi Club: DJ Paolo’s

I like 2 Party. Black

Music, 23:00, www*

Bühne

Stadttheater Landsberg:

„Benefiz – jeder

rettet einen Afrikaner“.

Landsberger Bühne

e.V. , 20:00, www*

Ausstellung

Schwäbisches Volkskundemuseum

Oberschönenfeld:

„Prosit

Neujahr! Der Jahreswechsel

und das

Glück“. Sonderschau,

10:00, www*

Stadtmuseum Landsberg:

„Don’t take your

guns to town“. Johnny

Cash und die Amerikaner

in Landsberg 1951-

54, 11:00, www*

Konzert

Bürgersaal Stadtbergen:

Cash-N-Go -

Neujahrskonzert. A

cappella aus Augsburg,

18:00,

www*

Bühne

Augsburger Puppenkiste:

Der Zauberer von

Oz. 15:00

Augsburger Puppenkiste:

Kabarett 2016.

18:00

Brechtbühne: „Wir lieben

und wissen

nichts“. von Moritz Rinke,

19:00, www*

Hoffmann-Keller:

„Der Boxer - Die wahre

Geschichte des Hertzko

Haft“. Performance

mit Musik, Visuals &

Spoken Word (ab 15),

19:30, www*

Parktheater Göggingen:

Knedl & Kraut:

„Lachlederne Wirtshausmusi“

. Wirtshauskabarett

mit Musik,

19:30

Spectrum: Willy Astor.

„Kindischer Ozean“ -

Programm für Kinder

und Erwachsene, 14:00,

www*

Ausstellung

Architekturmuseum

Schwaben: Blickpunkt

Moderne. Architektur

in Augsburg 1960-1980,

14:00, www*

Galerie Noah: Rosa

Loy: „Lichtung“. Gemälde

& Zeichnungen,

11:00, www*

Holbeinhaus (Kunstverein

Augsburg):

Franziska Kneidl: „Fabelhaft“.

Zwischen

Objekt und Malerei,

11:00, www*

Kongress am Park: 41.

Internationaler Mineralientag

Augsburg.

10:00

Kinder

Abraxas: Faks Theater:

„Immer wieder Frühling,

Sommer, Herbst

und Winter“ . Theaterkonzert

(ab 3), 15:00,

www*

Märchenzelt: Winter-

Wohlfühlmärchen. Ab

3, 16:00, www*

Buntes

Dorint an der Kongresshalle

(Hotelturm):

Dinnerkrimi

„Der letzte Schrei – Ein

Mord nach Maß“. Mitraten

& Mitessen, 18:00,

www*

Metro-Parkplatz (Kobelweg):

Flohmarkt.

Einer der größten in

Augsburg, 06:00,

www*

Planetarium: Leben -

eine kosmische Geschichte.

Astronomie

und Wissen, 16:30

Planetarium: Der Himmel

der Maya. Astronomie

und Wissen, 19:30

Planetarium: Der Himmel

der Maya. Astronomie

und Wissen, 19:30

Cash und die Amerikaner

in Landsberg 1951-

54, 11:00, www*

Kinder

Eukitea Theaterhaus:

„Der goldene Vogel“.

Wintermärchen (ab 4),

16:00, www*

Clubland

Circus: Blue Monday.

21:00

Konzert

Ballonfabrik - Fabrique

Unique: Crosswise

Decay + Leave Tomorrow

+ Mad Solution

. Hardcore & Skatepunk

aus Livorno &

Augsburg, 21:00,

www*

Klassik

Kongress am Park:

Glaubensfragen. 4. Sinfoniekonzert

der Augsburger

Philharmoniker,

20:00

Clubland

Circus: Listen Up!.

21:00

Rockfabrik: Schwärzer

als die Nacht. Dark-

Electro, Wave, Gothic,

80s, 21:00

Mo Club: Students Power

Tuesday. 22:00

Konzert

Parktheater Göggingen:

Mulo Francel &

D.D. Lowka meet Café

del Mundo . Latinjazz &

Flamenco, 19:30, www*

Reesegarden: Orchester

Marah. Akustikpop

mit Sarah & Martin Lidl,

20:30, www*

Klassik

Kongress am Park:

Glaubensfragen. 4. Sinfoniekonzert

der Augsburger

Philharmoniker,

20:00

Ausstellung

Galerie Süßkind: Sieben

Schwaben. Zeichnungen

und Objekte,

10:00, www*

Holbeinhaus (Kunstverein

Augsburg):

Franziska Kneidl: „Fabelhaft“.

Zwischen Objekt

und Malerei, 11:00,

www*

Umland

Bühne

Stadttheater Landsberg:

„Benefiz – jeder

rettet einen Afrikaner“.

Landsberger Bühne

e.V. , 18:00, www*

Klassik

Singoldhalle Bobingen:

Himmlische Momente.

Klassik-Konzert,

18:00, www* Umland

Ausstellung

Schwäbisches Volkskundemuseum

Oberschönenfeld:

„Prosit

Neujahr! Der Jahreswechsel

und das

Glück“. Sonderschau,

10:00, www*

Stadtmuseum Landsberg:

„Don’t take your

guns to town“. Johnny

Buntes

Planetarium: In der

Tiefe des Kosmos. Astronomie

und Wissen,

15:00

Ausstellung

Schwäbisches Volkskundemuseum

Oberschönenfeld:

„Prosit

Neujahr! Der Jahreswechsel

und das

Glück“. Sonderschau,

10:00, www*

Stadtmuseum Landsberg:

„Don’t take your

guns to town“. Johnny

Cash und die Amerika-

www* = weitere Informationen auf www.neue-szene.de


Termine 65

Konzert

Umland

Ausstellung

Schwäbisches Volkskundemuseum

Oberschönenfeld:

„Prosit

Neujahr! Der Jahreswechsel

und das

Glück“. Sonderschau,

10:00, www*

Stadtmuseum Landsberg:

„Don’t take your

guns to town“. Johnny

Cash und die Amerikaner

in Landsberg 1951-

54, 14:00, www*

ORCHESTER MARAH: Das Orchester Marah spielt und

interpretiert frei unbekannte Musik aus bekannten Ländern.

Di. 12.01., Reesegarden, 20:30 Uhr

Konzert

HANK DAVISON & FRIENDS: Folk, Blues, Biker-Rock,

Rock & Roll. Das Augsburger Original versammelt seine

Freunde für ein Konzert. Do. 14.01., Spectrum, 20:30 Uhr

Konzert

MITGIFT: Neue Deutschen Härte! Brachiale Gitarren und

elektronische Elemente. Fr. 15.0.1, Bobs am Oberhauser

Bahnhof, 23:00 Uhr (Late Night Show)

ner in Landsberg 1951-

54, 14:00, www*

Clubland

Mo Club: Der Mittwoch

im Mo Club.

Electro, HipHop, Party-

Classics, 22:00

Konzert

Parktheater Göggingen:

Berta Epple. Latin,

Jazz, Weltmusik &

Chanson, 19:30, www*

Spectrum: Live: This Is

Not A Band. Elektronic

meets Classic, 20:30,

www*

Ausstellung

Galerie Süßkind: Sieben

Schwaben. Zeichnungen

und Objekte,

10:00, www*

Holbeinhaus (Kunstverein

Augsburg):

Franziska Kneidl: „Fabelhaft“.

Zwischen

Objekt und Malerei,

11:00, www*

Buntes

Planetarium: Zauberriff.

Kinder- und Familienprogramm

(ab 5),

15:00

space 2b : Biodanza.

Bewegung – Selbstentfaltung

– Lebensfreude.

Schnuppern möglich,

20:15, www*

Clubland

Circus: Hängengeblieben

- 70er - 80er - 90er!.

21:00

Golden Glimmer Bar:

Meine Musik. Zwei DJs

präsentieren ihr Musiktagebuch

, 21:00,

www*

Mo Club: Ladies Club.

22:00

Konzert

Spectrum: Live: Hank

Davison & Friends.

Folk, Blues, Rock&Roll,

20:30, www*

Klassik

Kongress am Park:

Wiener Johann Strauß

Konzert-Gala. 20:00

Ausstellung

Architekturmuseum

Schwaben: Blickpunkt

Moderne. Architektur

in Augsburg 1960-1980,

14:00, www*

Galerie Süßkind: Sieben

Schwaben. Zeichnungen

und Objekte,

10:00, www*

Holbeinhaus (Kunstverein

Augsburg):

Franziska Kneidl: „Fabelhaft“.

Zwischen Objekt

und Malerei, 11:00,

www*

Buntes

Parktheater Göggingen:

Expedition Erde:

„Leidenschaft Mountainbiken“

. Multimediashow

von Harald Philipp,

19:30, www*

Planetarium: Von der

Erde zum Universum.

Astronomie und Wissen,

15:00

Umland

Bühne

Stadttheater Landsberg:

„Benefiz – jeder

rettet einen Afrikaner“.

Landsberger Bühne

e.V. , 20:00, www*

Ausstellung

Schwäbisches Volkskundemuseum

Oberschönenfeld:

„Prosit

Neujahr! Der Jahreswechsel

und das

Glück“. Sonderschau,

10:00, www*

Stadtmuseum Landsberg:

„Don’t take your

guns to town“. Johnny

Cash und die Amerika-


66

Termine

ner in Landsberg 1951-

54, 14:00, www*

Vortrag

Singoldhalle Bobingen:

Südafrika - Von

Kapstadt zum Kilimanjaro

- 3D. Vortrag mit

Stephan Schulz, 20:00,

www*

Clubland

Beim Weissen Lamm:

Friday On The Decks.

HipHop, Instrumental

Beats, Electronica mit

DJ Roughmix, 22:00

Circus: Feierwut. Mit

DJ Holger, 21:00

Kantine: Pappenheimer

+ Arno F & Daniel

Albrecht. Elektro, Techno,

Hardtechno , 23:00

Mahagoni Bar: Panda

Party. Real Mash-Ups,

Trap, Dancehall, Funk,

Reggae, Remixe und 4

on the floor mit DJ T-

Rex (Ulm) und Motown

(Pandaparty/MUC),

22:00

Mahagoni Bar/Katakomben:

Electric

Maha. Deep House,

Tech House & Slow

Rave mit Benedikt

Schulze-Erdel (N8E),

23:00

Mo Club: Big Mo. Best

of House, Black & Party,

22:00

Rockfabrik: Thank

God It´s Friday! Der

härtesten Partysound

der Stadt. Nu Metal,

Alternative, Core und

Punkrock, 21:00

Soho Stage: Rudebwoy

Tunes - Junglist Bashment.

Strictly Ragga

Jungle, 23:00, www*

Spectrum: Ü30 in Rock.

21:00

Konzert

Cafe am Milchberg:

Danny Street: „The Balladeer

returns“. Balladen

der Rock-, Popund

Folkgeschichte,

19:30, www*

Jazzclub Augsburg:

Panzerballett. Jazz-Metal

aus München, 20:30,

www*

Kresslesmühle: Kofelgschroa.

Neo-Folk

aus Oberammergau,

20:00, www*

Bühne

Augsburger Puppenkiste:

Kabarett 2016.

19:30

Sensemble Theater:

„Hamlet For You“ .

Shakespeare-Komödie

von Sebastian Seidel,

20:30, www*

Ausstellung

Architekturmuseum

Schwaben: Blickpunkt

Moderne. Architektur

in Augsburg 1960-1980,

14:00, www*

Galerie Süßkind: Sieben

Schwaben. Zeichnungen

und Objekte,

10:00, www*

Holbeinhaus (Kunstverein

Augsburg):

Franziska Kneidl: „Fabelhaft“.

Zwischen

Objekt und Malerei,

11:00, www*

Sport

Curt-Frenzel-Stadion:

Augsburger Panther -

Iserlohn Roosters. DEL

Eishockeyliga, 19:30

Buntes

Märchenzelt: Die

Schneekönigin. Mit

Stockbrot, 20:00,

www*

Parktheater Göggingen:

„Funkelnde Sterne“.

Maskenball Maria

Stern, 19:30

Planetarium: Geheimnis

der Papierrakete.

Kinder- und Familienprogramm

(ab 6), 15:00

Planetarium: Pink Floyd

- The Wall. 21:00

Vortrag

Kongress am Park:

Planet Wüste. Der neue

Vortrag von Michael

Martin , 19:30, www*

Umland

Bühne

Stadttheater Landsberg:

„Benefiz – jeder

rettet einen Afrikaner“.

Landsberger Bühne

e.V. , 20:00, www*

Ausstellung

Schwäbisches Volkskundemuseum

Oberschönenfeld:

„Prosit

Neujahr! Der Jahreswechsel

und das

Glück“. Sonderschau,

10:00, www*

Clubland

PAPPENHEIMER: Elektro, Techno & Hardtechno. Support

bekommt er von den Residents Arno F. und Daniel Albrecht.

Fr. 15.01., Kantine/Schwimmbad, 23:00 Uhr

Konzert

KOFELGSCHROA: Zwischen Traktor und Dancefloor. Neue

Deutsche Volksmusik aus Garmisch-Partenkirchen. Sa.

16.01., Kresslesmühle, 20:00 Uhr

Konzert

MIKE STONE: Ist ein Singer-Songwriter aus Polen. Seine

Musik ist eine Mischung aus Pop/Rock und Indie. Di. 19.01.,

Reesegarden, 20:30 Uhr

Stadtmuseum Landsberg:

„Don’t take your

guns to town“. Johnny

Cash und die Amerikaner

in Landsberg 1951-

54, 14:00,

www*

Buntes

Schloss Blumenthal:

Dinnerkrimi „Geheimnis

des Toten“. Mitraten

& Mitessen, 18:30,

www*

Clubland

Beim Weissen Lamm:

Downstairs at the Indiedisco.

Indie mit dem

Downstairs-Sound-

System, 22:00

Circus: Saturday

Night Out. Mit DJ

Leubi, 21:00

Cube: Geburtstagsfeierei.

22:00

Kantine: Boombastic

90s. Der Sound der 90er

mit DJ Fab XL, 22:00,

www*

Kantine (Schwimmbad):

Klanglabor.

TKNO, MNML und

TRBL mit der gesamten

Klanglabor-Crew, 23:00

Kantine (Schwimmbad):

Paradise Clubbing.

Clubsounds &

Partyclassics mit DJ

Grizzly + Paradise

Clubbing-DJs (Aufsichtsübertragung

ab

16 möglich), 22:00

Kesselhaus Augsburg:

Claptone + Marian

Herzog. Deep-House,

23:00, www*

Mahagoni Bar: Double

Trouble on Tour.

Deutsch-Rap, HipHop,

Electro, Funk, Indie &

Oldschool Classics mit

Kollmann & Frost

Soundsystem (München),

22:00

Mahagoni Bar/Katakomben:

Electric

Maha. Deep House,

Tech House, Slow Rave

mit Ed Royal + Elektropa,

23:00

Mo Club: Die Party

bist du!. Best of Black,

House & Partysound,

22:00

Ostwerk: Lost in Music.

Mixed Partysound

mit vielen Specials,

21:00, www*

Rockfabrik: Made In

Germany: Neue Deutsche

Härte, 21:00

Spectrum: Ü30 Chartbreaker

Special. 21:00

Konzert

Ballonfabrik - Fabrique

Unique: Viva

Con Agua präsentiert:

The Beach Bums + Panajah

+ Culture Fiyah +

Roman Rudebwoy. Reggae,

Ska, Dub, HipHop

& DnB, live und von

Platte, 21:30, www*

Bob’s Fast- & Slowfood

im Charly Bräu:

Late Night Concert mit

MitGift. Neue Deutsche

Härte aus Augsburg,

23:00, www*

Bombig Bar & Garage:

Grumpy Old Men. Eigenwilliger

Cover-

Rock, 20:00, www*

Bombig Bar & Garage:

Live: Sunday in Jail.

Blues-Rock-Covers aus

Augsburg, 21:00

Cafe am Milchberg:

Lyneste . Chanson trifft

Folk, 19:30, www*

Kantine (Schwimmbad):

Band des Jahres

2016. 1. Vorentscheidungsabend

mit AQS,

Anatomy of Dreams,

Kiltrock, Johnny Gibson

& Band, 19:30,

www*

Rokokosaal der Regierung

von Schwaben:

Dimitri Lavrentiev . Gitarrenkonzert

, 19:30,

www*

Soho Stage: Songslam

- Singer/Songwriter.

Acht Singer/Songwriter

battlen um die Wette.

Moderation: Eva

Gold, 21:30, www*

Bühne

Augsburger Puppenkiste:

Die kleine Hexe.

15:00

Augsburger Puppenkiste:

Kabarett 2016.

19:30

Parktheater Göggingen:

„Ganz oder gar

nicht“. Komödie mit

dem Kölner Theater Fischer

& Jung, 19:30,

www*

Sensemble Theater:

„Hamlet For You“ .

Shakespeare-Komödie

von Sebastian Seidel,

20:30, www*

Ausstellung

Architekturmuseum

Schwaben: Blickpunkt

Moderne. Architektur

in Augsburg 1960-1980,

14:00, www*

Galerie Süßkind: Sieben

Schwaben. Zeichnungen

und Objekte,

10:00, www*

Holbeinhaus (Kunstverein

Augsburg):

Franziska Kneidl: „Fabelhaft“.

Zwischen

Objekt und Malerei,

11:00, www*

Kinder

Märchenzelt: Märchen

von Hexen und Trollen.

Ab 5, 16:00, www*

Buntes

Planetarium: Die Zeitblasenreise.

Kinderund

Familienprogramm

(ab 8), 15:00

Planetarium: Chronik

des Kosmos. Astronomie

und Wissen, 19:30

Theater Augsburg:

Opernball. Motto:

„Hollywood“ (ausverkauft!),

20:00

Umland

Clubland

Tropi Club: DJ Paolo’s I

like 2 Party. Black Music,

23:00, www*

Konzert

Jugendfreizeitstätte

Matrix Königsbrunn:

Live: Discolated Theory

+ Hydra + Stormhammer.

Melodic- & Progressive-Metal,

19:30

Bühne

Stadttheater Landsberg:

„Benefiz – jeder

rettet einen Afrikaner“.

Landsberger Bühne

e.V. , 20:00, www*

Ausstellung

Schwäbisches Volkskundemuseum

Oberschönenfeld:

„Prosit

Neujahr! Der Jahreswechsel

und das

Glück“. Sonderschau,

10:00, www*

Stadtmuseum Landsberg:

„Don’t take your

guns to town“. Johnny

Cash und die Amerikaner

in Landsberg 1951-

54, 11:00, www*

Konzert

Parktheater Göggingen:

Battlefield Band.

Scottish-Folk-Urgesteine,

19:30, www*

Reesegarden: Irische

Session. Zuhören &

mitspielen!, 19:00,

www*

Spectrum: Live: Ost +

Front. Support: Eigensinn.

Neue Deutsche

Härte, 20:00, www*

Bühne

Augsburger Puppenkiste:

Die kleine Hexe.

15:00

Ausstellung

Architekturmuseum

Schwaben: Blickpunkt

Moderne. Architektur

in Augsburg 1960-1980,

14:00, www*

Holbeinhaus (Kunstverein

Augsburg):

Franziska Kneidl: „Fabelhaft“.

Zwischen

Objekt und Malerei,

11:00, www*

Kinder

Abraxas: Theater Fritz

& Freunde: „Petterson

& Findus“. ab 4, 15:00,

www*

Junges Theater Augsburg:

„Anton & Lilli.

Das Leben ist ein

Abenteuer!“. Ab 5,

15:00, www*

Buntes

Planetarium: Peterchens

Mondfahrt. Kinder-

und Familienprogramm

(ab 4), 15:00

Planetarium: Von der

Erde zum Universum.

Astronomie und Wissen,

19:30

Umland

Bühne

Stadthalle Gersthofen:

Zauber der Operette.

Mit Werken von

Johann Strauß, Karl

Millöcker, Robert Stolz,

Emmerich Kalman u.a.,

15:30, www*

Stadttheater Landsberg:

„Benefiz – jeder

rettet einen Afrikaner“.

Landsberger Bühne

e.V. , 18:00, www*

Ausstellung

Schwäbisches Volkskundemuseum

Oberschönenfeld:

„Prosit

Neujahr! Der Jahreswechsel

und das

Glück“. Sonderschau,

10:00, www*

Stadtmuseum Landsberg:

„Don’t take your

guns to town“. Johnny

Cash und die Amerikaner

in Landsberg 1951-

54, 11:00, www*

Clubland

Circus: Blue Monday.

21:00

Buntes

Bfz Augsburg: „Mami

mobil“. Kostenloser

Schnupperworkshop:

Soziale Netzwerke,

08:30, www*

Clubland

Circus: Listen Up!.

21:00

Mo Club: Students Power

Tuesday. 22:00

Konzert

Ballonfabrik - Fabrique

Unique: Siberian

Meat Grinder +

Straightline. HC-Punk-

Trash-Metal aus Moskau

& München, 20:00,

www*

Jazzclub Augsburg:

Auxburg Jamsession.

Mit A. Schmidt, J.

Eschke, R. Knauer, T.

Herpichböhm, 20:30,

www*

www* = weitere Informationen auf www.neue-szene.de


Termine 67

Konzert

MOON TRANSIT: Genialer, sphärischer Indie-Sound von

Mitgliedern der ehemaligen Kultformationen Anajo und

Kanmantu. Do. 21.01., Soho Stage, 20:30 Uhr

Konzert

MEGAHERZ: Gehören zu den bekanntesten und besten Vertretern

der Neuen Deutschen Härte. Support: Erdling. Do.

21.01., Spectrum, 20:30 Uhr

Bühne

Spectrum: Live: Weiherer

und die Dobrindts.

Der bayerische Liedermacher

kommt mit

Band. Support: Alfons

Hasenkopf & Band,

19:30, www*

Bühne

Augsburger Puppenkiste:

Kabarett 2016.

19:30

Brechtbühne: „Wir lieben

und wissen nichts“.

von Moritz Rinke, 19:30,

www*

Hoffmann-Keller: „Der

Boxer - Die wahre Geschichte

des Hertzko

Haft“. Performance mit

Musik, Visuals & Spoken

Word (ab 15), 11:00,

www*

Ausstellung

Galerie Süßkind: Sieben

Schwaben. Zeichnungen

und Objekte,

10:00, www*

Holbeinhaus (Kunstverein

Augsburg):

Franziska Kneidl: „Fabelhaft“.

Zwischen Objekt

und Malerei, 11:00,

www*

Buntes

Planetarium: Rettung

der Sternenfee Mira.

Kinder- und Familienprogramm

(ab 4), 15:00

Umland

Ausstellung

Schwäbisches Volkskundemuseum

Oberschönenfeld:

„Prosit

Neujahr! Der Jahreswechsel

und das

Glück“. Sonderschau,

10:00, www*

Stadtmuseum Landsberg:

„Don’t take your

guns to town“. Johnny

Cash und die Amerikaner

in Landsberg 1951-

54, 14:00, www*

KURT KRÖMER: Der Blubberkopp behauptet: „Heute stimmt

alles“. Na denn. Schnell Tickets koofen. Fr. 22.01., Kongress

am Park, 20:00 Uhr

Reesegarden: Mike

Stone. Singer-Songwriter

aus Polen, 20:30,

www*

Rockfabrik: Schwärzer

als die Nacht. Dark-

Electro, Wave, Gothic,

80s, 21:00

Bühne

Brechtbühne: „Die

Geierwally“. Nach dem

Roman von Wilhelmine

von Hillern, 19:30,

www*

Ausstellung

Galerie Süßkind: Sieben

Schwaben. Zeichnungen

und Objekte,

10:00, www*

Holbeinhaus (Kunstverein

Augsburg):

Franziska Kneidl: „Fabelhaft“.

Zwischen

Objekt und Malerei,

11:00, www*

Buntes

Planetarium: Milliarden

Sonnen - Reise

durch die Galaxis. Astronomie

und Wissen,

15:00

Umland

Ausstellung

Schwäbisches Volkskundemuseum

Oberschönenfeld:

„Prosit

Neujahr! Der Jahreswechsel

und das

Glück“. Sonderschau,

10:00, www*

Stadtmuseum Landsberg:

„Don’t take your

guns to town“. Johnny

Cash und die Amerikaner

in Landsberg 1951-

54, 14:00, www*

Clubland

Mo Club: Der Mittwoch

im Mo Club.

Electro, HipHop, Party-Classics,

22:00

Konzert

Parktheater Göggingen:

Voice 4 U. Das

Beste aus zehn Jahren

Candle-Light-Concerts,

19:30, www*

Clubland

Circus: Hängengeblieben

- 70er - 80er - 90er!.

21:00

Golden Glimmer Bar:

Meine Musik. Zwei DJs

präsentieren ihr Musiktagebuch

, 21:00, www*

Jazzclub Augsburg:

Dance At The Jazzclub.

Mit den Swingmates,

20:30, www*

Mo Club: Ladies Club.

22:00

Konzert

Planetarium: Live: Love

Keys. Mantra-Konzert,

20:00, www*

Soho Stage: Live: Moon

Transit. Sphärischer Indiesound,

20:30, www*

Spectrum: Live: Megaherz

+ Support: Erdling.

Neue Deutsche Härte,

20:30

Bühne

Hoffmann-Keller: „Der

Boxer - Die wahre Geschichte

des Hertzko

Haft“. Performance mit

Musik, Visuals & Spoken

Word (ab 15), 19:30,

www*

Junges Theater Augsburg:

Premiere: „Heimat

Sharing“. Augsburger

Bürgerbühnenstück,

20:00, www*


68

Termine

Parktheater Göggingen:

„Cocktail für eine

Leiche“. Das Berliner

Kriminal Theater spielt

den Hitchcock-Klassiker,

19:30, www*

Theater Augsburg:

„Hamlet“. Ballett mit

Musik von Philip Glass

, 19:30, www*

Literatur

Brechtbühne: Grand

Poetry Slam. Mit: Max

Gebhard, Wehwalt

Koslovski, Andivalent,

Sven Kemmler u.a.;

Moderation: Horst

Thieme, 20:30, www*

Ausstellung

Architekturmuseum

Schwaben: Blickpunkt

Moderne. Architektur

in Augsburg 1960-1980,

14:00, www*

Galerie Süßkind: Sieben

Schwaben. Zeichnungen

und Objekte,

10:00, www*

Holbeinhaus (Kunstverein

Augsburg):

Franziska Kneidl: „Fabelhaft“.

Zwischen

Objekt und Malerei,

11:00, www*

Martini-Park: Contemporallye

- Skulpturen.

Vernissage, 18:30,

www*

Buntes

Planetarium: Wasser:

Stoff von den Sternen.

Astronomie und Wissen,

15:00

Umland

Konzert

Jugendtreff Thierhaupten:

Musiker Jam-

Session. 19:00, www*

Bühne

Stadttheater Landsberg:

„Benefiz – jeder

rettet einen Afrikaner“.

Landsberger Bühne

e.V. , 20:00, www*

Ausstellung

Schwäbisches Volkskundemuseum

Oberschönenfeld:

„Prosit

Neujahr! Der Jahreswechsel

und das

Glück“. Sonderschau,

10:00, www*

Stadtmuseum Landsberg:

„Don’t take your

guns to town“. Johnny

Cash und die Amerikaner

in Landsberg 1951-

54, 14:00, www*

Clubland

Beim Weissen Lamm:

The Electric Boogie Machine.

Electro/Funk/

HipHop/Disco/House/

Techno mit DJ TecRoc,

22:00, www*

Circus: Feierwut. Mit

DJ Holger, 21:00

Kantine: Hypercat. Die

Kultparty aus Stuttgart

mit Electro-House und

Progressive-Techno mit

DJ Moestwanted &

Bebo & Chris Simian,

21:00, www*

Mahagoni Bar: Bling

Bling Boah feat. Annoying

Basstards. HipHop,

Trap, Dancehall & Bass

Music, 22:00

Mahagoni Bar/Katakomben:

Electric

Maha. Tech House,

Slow Rave & Deep

Techno mit Marcus

meinhardt (Berlin) und

Anton Koppe aka Loki

Styx (CC), 23:00

Mo Club: Big Mo. Best

of House, Black & Party,

22:00

Rockfabrik: Thank

God It´s Friday! Der

härtesten Partysound

der Stadt. Nu Metal,

Alternative, Core und

Punkrock, 21:00

Spectrum: Rockhouse.

Der offizielle Rocktag,

21:00

Konzert

Ballonfabrik - Fabrique

Unique: Cherry

Bandora. Bouzouki-

Konzert

CHERRY BANDORA: Griechischer Bouzouki-Surf, Vintage-

Bellydance aus der Türkei und orientalischer Psychedelic-

Rock. Fr. 22.01., Ballonfabrik, 22:00 Uhr

Clubland

HYPERCAT: Die Kultparty aus Stuttgart. Electro-House &

Progressive Techno mit DJ Moestwanted, Bebo & Chris

Simian. Fr. 22.01., Kantine, 21:00 Uhr

Clubland

ELECTRIC MAHA: Tech House, Slow Rave & Deep Techno

mit Marcus Meinhardt (Berlin) und Anton Koppe aka Loki

Styx. Fr. 22.01., Mahagoni Bar/Katakomben, 23:00 Uhr

Surf & orientalischer

Psychedelic-Rock aus

Berlin, 21:00, www*

Bob’s Fast- & Slowfood

im Charly Bräu:

Late-Night-Concert.

Live: Inglourious Musterds.

„Partyrock &

Mash-Up“-Band aus

Regensburg, 23:00

Bombig Bar & Garage:

Live: Wonderboys.

Countryblues & Bluegrass,

21:00

Cafe am Milchberg:

Peter Lisboa . Acoustic

Rock, 19:00, www*

Café Samocca: Meerbaum

& Saitenwind.

Gedichte & Gitarrenklänge,

19:30, www*

Kantine (Schwimmbad):

Band des Jahres

2016. 2.Vorentscheidungsabend

mit Eisbad,

Paincake, Skip

Rackz, Stacia, 19:30,

www*

Kresslesmühle: Zugvogelslam.

Bayerischinterkultureller

Musikwettstreit

mit Njamy

Sitson, Hundling u.a. ,

20:00, www*

Parktheater Göggingen:

LaLeLu: „20 Jahre

LaLeLu“. Jubiläumsprogramm

des Hamburger

A-cappella-Comedy-Quartetts,

19:30,

www*

Bühne

Augsburger Puppenkiste:

Die kleine Hexe.

16:00

Augsburger Puppenkiste:

Kabarett 2016.

19:30

Brechtbühne: „Die lächerliche

Finsternis“.

Von Wolfram Lotz,

19:30, www*

Hoffmann-Keller:

Fastfood Theater: „Best

Of Life“. Improtheater,

19:30, www*

Junges Theater Augsburg:

„Heimat Sharing“.

Augsburger Bürgerbühnenstück,

20:00,

www*

Kongress am Park:

Kurt Krömer. Kommt

mit neuem Programm

„Heute stimmt alles“

(Kabarett), 20:00,

www*

Sensemble Theater:

„Hamlet For You“ .

Shakespeare-Komödie

von Sebastian Seidel,

20:30, www*

Theater Augsburg:

„Der ideale Mann“ .

Komödie von Oscar

Wilde - Deutsche Fassung

von Elfriede Jelinek,

19:30, www*

Klassik

Rokokosaal der Regierung

von Schwaben:

Kammerkonzert. Das

Leopold Mozart Quartett

spielt Haydn, Webern,

Beethoven, 20:00,

www*

Ausstellung

Architekturmuseum

Schwaben: Blickpunkt

Moderne. Architektur

in Augsburg 1960-1980,

14:00, www*

Galerie Süßkind: Sieben

Schwaben. Zeichnungen

und Objekte,

10:00, www*

Holbeinhaus (Kunstverein

Augsburg):

Franziska Kneidl: „Fabelhaft“.

Zwischen

Objekt und Malerei,

11:00, www*

Martini-Park: Contemporallye.

Skulpturen

von Manfred Heller,

Sara Opic, Sebastian

Lübeck u.a. (bis

21.30 Uhr), 17:00,

www*

Buntes

Abraxas: L‘Art-Treffen

2016. Deutsch-französische

Kulturtage - Vernissage,

18:00, www*

Planetarium: Lars - der

kleine Eisbär. Kinderund

Familienprogramm

(ab 5), 15:00

Planetarium: Pink Floyd

- „Dark Side of The

Moon“. 21:00

Umland

Bühne

Stadthalle Neusäß:

Maxi Schafroth - „Faszination

Bayern“. Kabarett,

20:00, www*

Stadttheater Landsberg:

„Benefiz – jeder

rettet einen Afrikaner“.

Landsberger Bühne

e.V. , 20:00, www*

Ausstellung

Schwäbisches Volkskundemuseum

Oberschönenfeld:

„Prosit

Neujahr! Der Jahreswechsel

und das

Glück“. Sonderschau,

10:00, www*

Stadtmuseum Landsberg:

„Don’t take your

guns to town“. Johnny

Cash und die Amerikaner

in Landsberg 1951-

54, 14:00, www*

Clubland

Ballonfabrik - Fabrique

Unique: Spartanisch

Crew. Techno-

Minimal aus Augsburg,

22:30, www*

Beim Weissen Lamm:

6rocks Shaker - Djay

SoLaFi. Style: 60ies -

groovy - souly mit DJ

SoLaFi, 22:00

Circus: Saturday

Night Out. Mit DJ

Leubi, 21:00

Cube: Dangerous².

Oberstufenparty Gymnasium

Maria Ward,

20:00

Glyzerin: Pink 90s.

Queer Clubbing - 90ies

Classics von Kult bis

Grausam, 22:00

Kantine: WG-Party.

WG-taugliche Music-

Mixes mit DJ Oggman,

22:00, www*

Kantine (Schwimmbad):

Substation #22 -

The heaviest bass in

town!. Treibende Bässe

mit Ras Kush (USA),

Sista Kaya meets Collynization

Soundsystem,

23:00, www*

Kesselhaus Augsburg:

2000er Party. 23:00

Mahagoni Bar: X HIP-

HOP RNB. 100% oldschool

HipHop & Rnb

mit DJ Heavy Belly &

friends (all Areas!),

22:00

Mo Club: Die Party

bist du!. Best of Black,

House & Partysound,

22:00

Ostwerk: Lost in Music.

Mixed Partysound

mit vielen Specials,

21:00, www*

Parktheater Göggingen:

Disco

minus50plus. Abtanzen

für „Best Ager“ mit

DJ Vira, 20:30, www*

Rockfabrik: Rofa-Revial-

Night mit DJ Eddy,

21:00

Soho Stage: Ein Abend

mit..... Underground/

Post Indie mit Ludwig

(We Destroy Disco),

23:00, www*

Spectrum: Spectrum

Club Night. Party-

Klassiker mit DJ Franky,

21:00

Konzert

Lokalhelden: The Golden

Eaves . Single-Release-Show

des Augs-

burg/US/UK-Indie-

Pop-Projekts, 20:30,

www*

Madhouse: The Rolling

Headless. Rock’n’Roll

aus Augsburg, 20:00,

www*

Soho Stage: Live: Pelzig

+ Klez.e. Indie/Post-

Rock aus München/Ingolstadt,

20:30, www*

Bühne

Augsburger Puppenkiste:

Kabarett 2016.

19:30

Brechtbühne: „Die

Geierwally“. Nach dem

Roman von Wilhelmine

von Hillern, 19:30,

www*

Junges Theater Augsburg:

„Heimat Sharing“.

Augsburger Bürgerbühnenstück,

20:00,

www*

Kongress am Park:

Michael „Bully“ Herbig

- Karneval der Tiere.

Mit der russischen

Kammerphilharmonie

St. Petersburg , 20:00,

www*

Kresslesmühle: Hosea

Ratschiller: „Doppelleben“.

Kabarett aus Österreich,

20:00, www*

Sensemble Theater:

„Hamlet For You“ .

Shakespeare-Komödie

von Sebastian Seidel,

20:30, www*

Theater Augsburg:

„Hamlet“. Ballett mit

Musik von Philip Glass

, 19:30, www*

Ausstellung

Architekturmuseum

Schwaben: Blickpunkt

Moderne. Architektur

in Augsburg 1960-1980,

14:00, www*

Galerie Süßkind: Sieben

Schwaben. Zeichnungen

und Objekte,

10:00, www*

Holbeinhaus (Kunstverein

Augsburg):

Franziska Kneidl: „Fabelhaft“.

Zwischen

Objekt und Malerei,

11:00, www*

Martini-Park: Contemporallye.

Skulpturen

von Manfred Heller,

Sara Opic, Sebastian

Lübeck u.a. (bis

21.30 Uhr), 17:00,

www*

Kinder

Märchenzelt: Märchen

von Hexen und Trollen.

Ab 5, 16:00, www*

Buntes

Abraxas: L‘Art-Treffen

2016. Deutsch-französische

Kulturtage mit

Musik & Tanz (u.a. Cartouche),

16:00, www*

Märchenzelt: Weinprobe

mit der Schneekönigin.

20:00, www*

Planetarium: Peterchens

Mondfahrt. Kinder-

und Familienprogramm

(ab 4), 15:00

Planetarium: Nachrichten

aus dem All.

Astronomie und Wissen,

19:30

Umland

Clubland

Tropi Club: DJ Paolo’s I

like 2 Party. Black Music,

23:00, www*

Konzert

Eukitea Theaterhaus:

„The Gift“. Jazz & beyond

mit C. Elin & M.

Sakas (Sax/Bassklarinette

& Klavier), 20:00,

www*

Jugendfreizeitstätte

Matrix Königsbrunn:

SPH Bandcontest. Live:

Bragi, Kante Ulm, La

Baehm, 19:00

Bühne

Stadthalle Neusäß:

Gretchen 89 ff.. Theaterkabarett,

20:00,

www*

Stadttheater Landsberg:

„Benefiz – jeder

rettet einen Afrikaner“.

Landsberger Bühne

e.V. , 20:00, www*

Ausstellung

Schwäbisches Volkskundemuseum

Oberschönenfeld:

„Prosit

Neujahr! Der Jahreswechsel

und das

Glück“. Sonderschau,

10:00, www*

Stadtmuseum Landsberg:

„Don’t take your

guns to town“. Johnny

Cash und die Amerikaner

in Landsberg 1951-

54, 11:00, www*

Konzert

Abraxas: Sikandar

Khan Langa Group.

Traditionelle indische

Musik und Tänze,

19:30, www*

Bühne

Augsburger Puppenkiste:

Die kleine Hexe.

15:00

Augsburger Puppenkiste:

Kabarett 2016.

18:00

Brechtbühne: „Die

Geierwally“. Nach dem

Roman von Wilhelmine

von Hillern, 19:00,

www*

www* = weitere Informationen auf www.neue-szene.de


Termine 69

Klassik

KARNEVAL DER TIERE: Michael „Bully“ Herbig will „seine

Begeisterung für klassische Musik weitergeben“. Sa.

23.01., Kongress am Park, 20:00 Uhr

Konzert

Planetarium: Lars - der

kleine Eisbär. Kinderund

Familienprogramm

(ab 5), 15:00

Planetarium: Chronik

des Kosmos. Astronomie

und Wissen, 19:30

Umland

Bühne

Stadttheater Landsberg:

Michael Altinger

& Alexander Liegl:

„Röhr du“. Kabarett,

19:30, www*

Ausstellung

Schwäbisches Volkskundemuseum

Oberschönenfeld:

„Prosit

Neujahr! Der Jahreswechsel

und das

Glück“. Sonderschau,

10:00, www*

Stadtmuseum Landsberg:

„Don’t take your

guns to town“. Johnny

Cash und die Amerikaner

in Landsberg 1951-

54, 11:00, www*

PELZIG + KLEZ.E: Indie/Post-Rock aus München/Ingolstadt

prallt auf Indie-Rock aus Berlin. Sa. 23.01., Soho-Stage,

20:30 Uhr

Sport

Clubland

Circus: Blue Monday.

21:00

Bühne

Kongress am Park:

Happy Birthday Frank

Sinatra. The Original

Las Vegas Tribute-

Show, 19:30, www*

Konzert

Die Kiste/Puppenkiste:

El Grupo Alameda

(Rumba & Flamenco),

20:30

AUGSBURGER PANTHER - EHC RED BULL MÜNCHEN:

Immer eines der heißesten Matches der Saison. So. 24.01.,

Curt-Frenzel-Stadion, 17:45 Uhr

Kongress am Park: Peter

Pan - Das Musical.

Musical für Kinder und

Erwachsene, 15:00,

www*

Parktheater Göggingen:

Dr. Mark Benecke:

„Kriminalfälle am Rande

des Möglichen“. Infotainment,

19:30,

www*

Sensemble Theater:

„Der goldene Rahmen“.

Musical von Sabine Olbing

, 18:00, www*

Spectrum: Herr und

Frau Braun. Mit neuem

Programm „Heimatkunde“

(Kabarett aus

Augsburg), 19:00,

www*

Spectrum: Herr und

Frau Braun. Neues Programm!,

19:00, www*

Theater Augsburg:

„Hoffmanns Erzählungen“.

Opéra fantastique

von Jacques Offenbach,

19:00, www*

Ausstellung

Architekturmuseum

Schwaben: Blickpunkt

Moderne. Architektur

in Augsburg 1960-1980,

14:00, www*

Holbeinhaus (Kunstverein

Augsburg):

Franziska Kneidl: „Fabelhaft“.

Zwischen

Objekt und Malerei,

11:00, www*

Martini-Park: Contemporallye.

Skulpturen

von Manfred Heller,

Sara Opic, Sebastian

Lübeck u.a. (bis

21.30 Uhr), 17:00,

www*

Sport

Curt-Frenzel-Stadion:

Augsburger Panther -

EHC Red Bull München.

DEL Eishockeyliga,

16:30

Kinder

Abraxas: Moussong

Theater mit Figuren:

„Vom Fischer und seiner

Frau“. Ab 5, 15:00,

www*

Theater Augsburg: Familienkonzert:

„Haydn

für Kinder“. Augsburger

Philharmoniker (ab

7), 11:00

Buntes

Abraxas: L‘Art-Treffen

2016. Deutsch-französische

Kulturtage mit

Musik (bis 14 Uhr),

10:30, www*

Clubland

Circus: Listen Up!.

21:00

Mo Club: Students Power

Tuesday. 22:00

Rockfabrik: Schwärzer

als die Nacht. Dark-

Electro, Wave, Gothic,

80s, 21:00

Konzert

Reesegarden: CountOnAtEight

. Rockpopjazz,

20:30, www*

Bühne

Kongress am Park: Die

Nacht der Musicals.

Spektakuläre Musicalgala,

20:00, www*

Ausstellung

Galerie Süßkind: Sieben

Schwaben. Zeichnungen

und Objekte,

10:00, www*

Holbeinhaus (Kunstverein

Augsburg):

Franziska Kneidl: „Fabelhaft“.

Zwischen

Objekt und Malerei,

11:00, www*

Buntes

Planetarium: Zeitreise -

Vom Urknall zum Menschen.

Astronomie und

Wissen, 15:00

Vortrag

Kresslesmühle: Marokko

- Der Süden. Diavortrag

von Werner

Röhrl, 20:00, www*


70

Termine

Umland

Ausstellung

Schwäbisches Volkskundemuseum

Oberschönenfeld:

„Prosit

Neujahr! Der Jahreswechsel

und das

Glück“. Sonderschau,

10:00, www*

Stadtmuseum Landsberg:

„Don’t take your

guns to town“. Johnny

Cash und die Amerikaner

in Landsberg 1951-

54, 14:00, www*

Clubland

Mo Club: Der Mittwoch

im Mo Club.

Electro, HipHop, Party-

Classics, 22:00

Konzert

Circus: Snotty Holly

(Punk-Rock), 20:30

Werkstattgalerie

Krüggling: Diknu

Schneeberger & Monaco

Swing Ensemble.

Gypsy-Jazz, 20:00,

www*

Bühne

Augsburger Puppenkiste:

Kabarett 2016.

19:30

Brechtbühne: „Bad

Boys - Max & Moritz“.

Rapucation & Theater

Augsburg, 19:30,

www*

Kongress am Park:

Moscow Circus on Ice.

Das Original! „Sensation“-Tour

2016 (+ Zusatzvorstellung

20:00),

16:00, www*

Schwabenhalle: Martin

Rütter. „NachSIT-

Zen“ (Tierisches Kabarett),

20:00

Spectrum: Ne Million

ist schnell mal weg!.

Kabarett mit Karsten

Kaie, 20:00, www*

Ausstellung

Galerie Süßkind: Sieben

Schwaben. Zeichnungen

und Objekte,

10:00, www*

Holbeinhaus (Kunstverein

Augsburg):

Franziska Kneidl: „Fabelhaft“.

Zwischen

Objekt und Malerei,

11:00, www*

Buntes

Parktheater Göggingen:

Tanzabend. Tanzorchester

Frank Lippe,

19:30, www*

Planetarium: Die Zeitblasenreise.

Kinderund

Familienprogramm

(ab 8), 15:00

Umland

Ausstellung

Schwäbisches Volkskundemuseum

Oberschönenfeld:

„Prosit

Neujahr! Der Jahreswechsel

und das

Glück“. Sonderschau,

10:00, www*

Stadtmuseum Landsberg:

„Don’t take your

guns to town“. Johnny

Cash und die Amerikaner

in Landsberg 1951-

54, 14:00, www*

Clubland

Circus: Hängengeblieben

- 70er - 80er - 90er!.

21:00

Golden Glimmer Bar:

Meine Musik. Zwei

DJs präsentieren ihr

Musiktagebuch , 21:00,

www*

Mo Club: Ladies Club.

22:00

Konzert

Sensemble Theater:

Osca (Albumrelease).

Hyperpop, 20:30,

www*

Bühne

Parktheater Göggingen:

Queenz of Piano:

„Tastenspiele“. Zwei

Damen, zwei Flügel,

19:30, www*

Spectrum: Ne Million

ist schnell mal weg!.

Kabarett mit Karsten

Kaie, 20:00, www*

Klassik

Brechtbühne: Zukunftsmusik:

„In

vain“. Augsburger

Philharmoniker spielen

Georg Friedrich Haas,

20:00, www*

Ausstellung

Architekturmuseum

Schwaben: Blickpunkt

Moderne. Architektur

in Augsburg 1960-1980,

14:00, www*

Galerie Süßkind: Sieben

Schwaben. Zeichnungen

und Objekte,

10:00, www*

Holbeinhaus (Kunstverein

Augsburg):

Franziska Kneidl: „Fabelhaft“.

Zwischen

Objekt und Malerei,

11:00, www*

Kinder

Theater Augsburg:

Kofferballett: „Anders-

Artig“. Mobile Ballettproduktion

für Kinder

ab 5 Jahren, 10:00,

www*

Buntes

Planetarium: Ferne

Welten, fremdes Leben?.

Astronomie und

Wissen, 15:00

Planetarium: Sagen

und Mythen des Himmels:

Winter. Astronomie

und Wissen, 19:30

Umland

Ausstellung

Schwäbisches Volkskundemuseum

Oberschönenfeld:

„Prosit

Neujahr! Der Jahreswechsel

und das

Glück“. Sonderschau,

10:00, www*

Stadtmuseum Landsberg:

„Don’t take your

guns to town“. Johnny

Cash und die Amerikaner

in Landsberg 1951-

54, 14:00, www*

Konzert

HAPPY BIRTHDAY FRANK SINATRA: The Original Las

Vegas Tribute-Show. Erstmals in Deutschland auf Tour. Mo.

25.01., Kongress am Park, 20:00 Uhr

Clubland

ELECTRIC MAHA: Tech House, Slow Rave & Deep Techno

mit Jonas Saalbach (Berlin) + Kollektiv Quergässchen. Fr.

29.01., Mahagoni Bar/Katakomben, 23:00 Uhr

Bühne

OLIVIER SANREY: Stand-up Comedy in Deutsch, mit

belgischem Ton und französischen Akzent. Fr. 29.01.,

Kresslesmühle, 20:00 Uhr

Clubland

Beim Weissen Lamm:

Liquid Session. Soulful

Drum & Bass mit

alltAG&coniON, Roman

Rudebwoy, 22:00

Circus: Feierwut. Mit

DJ Holger, 21:00

Kantine: 5 Jahre „Daily

Rap“-Jam mit 360

Grad-Bühne. Hip-Hop-

Jam mit Retrogott,

HulkHodn + Amewu,

Afromaniac, Benni Garrido,

Grizu, Johnny Rakate,

Kex Kuhl & Akanoo

vs. Karma, 19:30

Kantine (Schwimmbad):

Residents Club.

Techno & Co. mit den

Lokalhelden Arno F.,

Chris Wolf, Daniel Albrecht,

Spindler, 23:00

Mahagoni Bar: Touch

The Bass feat. Hapric

Invaders. Mash Ups

from HipHop, Trap,

Dancehall & Bassmusic,

22:00, www*

Mahagoni Bar/Katakomben:

Electric

Maha. Tech House,

Slow Rave & Deep

Techno mit Jonas Saalbach

(Berlin) + Kollektiv

Quergässchen

(N8E), 23:00

Mo Club: Big Mo. Best

of House, Black & Party,

22:00

Rockfabrik: Thank

God It´s Friday! Der

härtesten Partysound

der Stadt. Nu Metal,

Alternative, Core und

Punkrock, 21:00

Soho Stage: SIAS / Second

Floor. Style:Dance,

23:00

Spectrum: Headbangers

Ball. Classic &

New Metal, Meldoic- &

Power-Metal, 21:00

Konzert

Bob’s Fast- & Slowfood

im Charly Bräu:

Late Night Concerts

mit Rebels of the Jukebox.

Pop-Punk-Indie-

Hard-Rock, 23:00

Jazzclub Augsburg:

Hellmüller Trio . Gitarrenjazz

aus der

Schweiz, 20:30, www*

Kantine (Schwimmbad):

Band des Jahres

2016. 3. Vorentscheidungsabend

mit Projekt

26, Phil Igran, BasedOn

A True Story,

Sweeping Death, 19:30,

www*

Pow Wow Königsplatz:

Open Stage.

Lass Dich überraschen!,

20:00

Bühne

Augsburger Puppenkiste:

Rumpelstilzchen.

16:00

Brechtbühne: „Die lächerliche

Finsternis“.

Von Wolfram Lotz,

19:30, www*

Kongress am Park:

Traumfabrik. Das

phantastische Showtheater

(+ Vorstellung

um 16:00 Uhr), 20:00,

www*

Kresslesmühle: Olivier

Sanrey: „Alle garstig!“.

Stand-up-Comedy,

20:00, www*

Parktheater Göggingen:

Alfons: „Wiedersehen

macht Freunde“.

Comedy, 19:30, www*

Sensemble Theater:

„Hamlet For You“ .

Shakespeare-Komödie

von Sebastian Seidel,

20:30, www*

Theater Augsburg:

„Hoffmanns Erzählungen“.

Opéra fantastique

von Jacques Offenbach,

19:30, www*

Literatur

Annahof: „Sepp Daxenberger

– Eine grüne

Biografie“. Lesung &

Diskussion mit Autor

Franz Kohout, 19:30,

www*

Ausstellung

Architekturmuseum

Schwaben: Blickpunkt

Moderne. Architektur

in Augsburg 1960-1980,

14:00, www*

Galerie Süßkind: Sieben

Schwaben. Zeichnungen

und Objekte,

10:00, www*

Holbeinhaus (Kunstverein

Augsburg):

Franziska Kneidl: „Fabelhaft“.

Zwischen

Objekt und Malerei,

11:00, www*

Buntes

Märchenzelt: Märchen

von Liebe und Eros.

Mit Gubal-Musik,

Glühwein & Bratäpfeln,

20:00, www*

Planetarium: Zauberriff.

Astronomie und

Wissen, 15:00

Planetarium: Milliarden

Sonnen - Reise

durch die Galaxis. Astronomie

und Wissen,

19:30

Clubland

Beim Weissen Lamm:

Indie Banquet. Indie,

Brit-Pop & 60s mit den

Likely Lads, 22:00

Circus: Saturday

Night Out. Mit DJ

Leubi, 21:00

Cube: Like Party. Exclussive

Russian Event,

23:00

Kantine: Titti Twister.

Die coole Retro-Party

mit Fab XL und Annie

from Outer Space,

22:00, www*

Kesselhaus Augsburg:

2 Jahre Whosyourdaddy

w/ We Call It Geiles!.

HipHop und urbane

Basswellen, 23:00,

www*

Mahagoni Bar: Disco

2000. Von Hip Hop und

Indie-Rock bis Dance &

Pop - die Millenium-

Charts an einem

Abend mit DJ Doubble

A, 22:00

Mo Club: Die Party

bist du!. Best of Black,

House & Partysound,

22:00

Ostwerk: Lost in Music.

Mixed Partysound

mit vielen Specials,

21:00, www*

Spectrum: Die legendäre

NDW- und deutsche

Schlagernacht.

21:00

Konzert

Ballonfabrik - Fabrique

Unique: Eskalation.

Ska aus Nürnberg,

20:30, www*

Bombig Bar & Garage:

Live: Pussy Loversz.

Hardrock & Metal aus

Augsburg. CD-Release-Party,

21:00

Kantine (Schwimmbad):

Tun Up Loud

präs.: Steve Alaboh &

The New Horizon. +

Reggae & Dancehall

mit Culture Fiyah +

Sound Control Movement,

22:00

Parktheater Göggingen:

Big Band Galaball

2014 . Mit: Willi Nuszbaum

& Hornflakes,

Alexandrina Simeon

u.a. , 20:00, www*

Soho Stage: Same Old

Song. Eine Nacht. Ein

Lied. Ad Infinitum,

20:30, www*

Thing: Catfish. Blues,

Reggae’n’Roll, 21:00,

www*

Wirtshaus Frau Huber:

Live: John Garner.

Pop & Rock aus Augsburg,

20:30, www*

Bühne

Augsburger Puppenkiste:

Rumpelstilzchen.

15:00

Augsburger Puppenkiste:

Kabarett 2016.

19:30

Brechtbühne: „Bad

Boys - Max & Moritz“.

Rapucation & Theater

Augsburg, 19:30,

Kongress am Park:

Traumfabrik. Das

phantastische Showtheater

(+ Vorstellungen

um 13:00 + 17:00

Uhr), 20:30, www*

Sensemble Theater:

„Hamlet For You“ .

Shakespeare-Komödie

von Sebastian Seidel,

www* = weitere Informationen auf www.neue-szene.de


Termine 71

Konzert

TUN UP LOUD: Reggae mit Steve Alaboh & The New

Horizon. An den Decks: Culture Fiyah + Sound Control

Movement. Sa. 30.01., Kantine/Schwimmbad, 22:30 Uhr

Sport

FC AUGSBURG - EINTRACHT FRANKFURT: Der Ball rollt

wieder! Das erste Heimspiel in der Rückrunde. Sa. 31.01.,

WWK Arena, 15:30 Uhr

Konzert

MOTRIP: Deutsch-Rap. Ist mit seinem Album „Mama“ gleich

mal auf Platz 3 der Charts eingestiegen. So. 31.01., Kantine,

20:00 Uhr

20:30, www*

Theater Augsburg: „Der

ideale Mann“ . Komödie

von Oscar Wilde - Deutsche

Fassung von Elfriede

Jelinek, 19:30, www*

Ausstellung

Galerie Süßkind: Sieben

Schwaben. Zeichnungen

und Objekte,

10:00, www*

Holbeinhaus (Kunstverein

Augsburg):

Franziska Kneidl: „Fabelhaft“.

Zwischen Objekt

und Malerei, 11:00,

www*

Sport

WWK Arena: FC Augsburg

- Eintracht Frankfurt.

1. Fußball-Bundesliga,

15:30

Kinder

Märchenzelt: Faschingsmärchen.

Ab

4, 16:00, www*

Buntes

Planetarium: Geheimnis

der Papierrakete.

Kinder- und Familienprogramm

(ab

4), 15:00

Planetarium: Von der

Erde zum Universum.

Astronomie und Wissen,

19:30

Theater Augsburg:

Führung zur Sanierung.

Treffpunkt Pforte,

max. 50 Personen,

Karten beim Besucherservice,

15:00,

www*

Umland

Clubland

Tropi Club: DJ Paolo’s

I like 2 Party. Black

Music, 23:00, www*

Konzert

Jugendfreizeitstätte

Matrix Königsbrunn:

Live: Kimiko + Gäste.

Punk & Roll, 20:00

Bühne

Schloss Blumenthal:

Offene Bühne Blumenthal.

Kleinkunst, 20:00,

www*

Ausstellung

Schwäbisches Volkskundemuseum

Oberschönenfeld:

„Prosit

Neujahr! Der Jahreswechsel

und das

Glück“. Sonderschau,

10:00, www*

Stadtmuseum Landsberg:

„Don’t take your

guns to town“. Johnny

Cash und die Amerikaner

in Landsberg 1951-

54, 11:00, www*

Clubland

Mahagoni Bar/Katakomben:

Electric Maha.

Deep House, Tech

House & Slow Rave ,

23:00

Konzert

Kantine: Live: MoTrip.

Deutsch-Rap, 20:00,

www*

Bühne

Augsburger Puppenkiste:

Rumpelstilzchen.

15:00

Augsburger Puppenkiste:

Kabarett 2016.

18:00

Kongress am Park:

Traumfabrik. Das phantastische

Showtheater

(+ Vorstellung um 14:00

Uhr), 18:00

Parktheater Göggingen:

Uli Boettcher: „Ü40

– die Party ist zu

Ende!“. Kabarett, 19:30,

www*

Reesegarden: Comedy

Lounge. Gäste: , 19:30,

www*

Theater Augsburg:

„Romeo und Julia“.

Choreografie von Young

Soon Hue, Musik von

Prokofjew , 19:00,

www*

Ausstellung

Architekturmuseum

Schwaben: Blickpunkt

Moderne. Architektur

in Augsburg 1960-1980,

14:00, www*

Holbeinhaus (Kunstverein

Augsburg):

Franziska Kneidl: „Fabelhaft“.

Zwischen Objekt

und Malerei, 11:00,

www*

Sport

Curt-Frenzel-Stadion:

Augsburger Panther -

Kölner Haie. DEL Eishockeyliga,

14:30

Kinder

DanceCenter No1: Tag

der Ballerina. Schnupperstunde

etc., 14:00,

www*

Junges Theater Augsburg:

„Die Geschichte

vom Fuchs, der den Verstand

verlor“. Ab 8,

19:00, www*

Theater Augsburg: Familienkonzert:

„Haydn

für Kinder“. Augsburger

Philharmoniker (ab

7), 11:00

Buntes

Planetarium: Die Zeitblasenreise.

Kinderund

Familienprogramm

(ab 8), 15:00

Planetarium: In der Tiefe

des Kosmos. Astronomie

und Wissen,

19:30

Kinder

Eukitea Theaterhaus:

„Der gestiefelte Kater“.

Figurentheater Luftsprung

(ab 4), anschließend

Faschingsparty,

16:00, www*


72 Kleinanzeigen

Treff.Punkt*







Amor & Eros*



































Musik

*






















































Suche

*

















Biete

*









Unterricht

*

MODERNER

MUSIKUNTERRICHT

IN AUGSBURG

KOSTENLOSE

PROBESTUNDE?

907 66 77

0821

mail@downtown-music.de



























Computer

*

















Verkaufen

*






























Veranstaltungs- und

Partyräume in Augsburg

Die Broschüre des „tip“ steht kostenlos auf

www.jugendinformation-augsburg.de unter

der Rubrik Downloads bereit.


Reisen

*







Jobs

*








Gruss &

Kuss

*





















Kleinanzeigen








Sonstiges

*



73

Ihr Fachhändler vor Ort:

Schlüssel-Fritz GmbH

Augsburger Str. 13-15

86157 Augsburg







PRIVATE KLEINANZEIGEN

bis zu 2 Zeilen à 30 Zeichen sind kostenlos.

Jede Zeile darüber hinaus kostet

Text in Rot zusätzlich

Anzeigen mit Rahmen zusätzlich

Mit gelb unterlegt zusätzlich

Bildanzeigen (Text mit Foto, 34x40 mm)

GEWERBLICHE KLEINANZEIGEN zzgl. MwSt.

(z.B. kommerzielle haupt/nebenberufliche Tätigkeiten)

kosten pro Zeile

Mit Rahmen zusätzlich

Bei reprofertigen Anzeigen gilt der mm-Preis von

CHIFFRE-ANZEIGEN

Chiffre-Nummern werden vom Verlag vergeben.

Die Weiterleitung erfolgt alle 10 Tage.

1,20

4,00

8,50

10,00

39,00

3,40

8,50

1,36

4,00

Die Kleinanzeigen erscheinen auch auf unserer Hopmpage

www.neue-szene.de und können dort auch eingegeben werden.

Beträge bitte überweisen an:

Neue Szene Augsburg, Kleinanzeigen,

Am Katzenstadel 28, 86152 Augsburg

VR-Bank Lech-Zusam eG,

BLZ: 720 621 52, KtNr.: 653 20 20

Name

--------------------------------------------------------------------------

Strasse

--------------------------------------------------------------------------

Ort

--------------------------------------------------------------------------

Tel.

--------------------------------------------------------------------------

Rubrik: Privat Gewerblich

Gruß&Kuss Treff.Punkt Amor&Eros Verkaufen Suche Musik Computer

suche Wohnung biete Wohnung Unterricht Jobs Reisen Fahrzeuge Sonstiges

LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL

LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL

LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL

LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL

LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL

LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL

LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL

LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL

LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL

LLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLLL

Text mit Rahmen Text gelb hinterlegt Text in rot Text im Rahmen mit Bild Chiffre

a n z e i g e n - c o u p o n


74 Augsbürger

gsbürger

Künstler & Annapam-Gründer Volker Sommitsch

In der Serie »Augsbürger« stellt der Fotograf Fabian Schreyer Menschen

aus unserer Stadt vor, die viele vom Sehen kennen, deren Namen aber

meistens ebenso unbekannt bleiben wie ihre Geschichte.

Am Anfang stand die »Geburtstagsgratulationsmaschine«, ein etwa

armlanges, aus den Einzelteilen einer alten Rechenmaschine zusammengebasteltes

Flugobjekt. Zu Ehren des Beschenkten spielte die filigrane

Hängekonstruktion »Happy Birthday«.

»Schrottkunst« schimpft Volker Sommitsch seine kinetischen Werkstatttüfteleien,

die den Betrachter mit ihren eigenwilligen Bewegungsabläufen

erfreuen. Seit 35 Jahren sammelt, zerlegt und konstruiert er und

gibt nicht nur den Dingen eine neue Bestimmung, sondern auch sich

selbst: »Das zweite Leben«, wie jüngst die gemeinsame Pop-up-Galerie

mit Künstlerkollege Harald

Riemann überschrieben war.

Das erste Leben hingegen

beginnt an einem geschichtsträchtigen

Tag, dem D-Day.

Als am 6. Juni 1944 die Alliierten

in der Normandie landen,

erblickt im niederschlesischen

Grünberg der Sohn einer Berlinerin

und eines Siebenbürgen

das Licht der Welt. Bald

darauf zieht die Familie nach

Berlin, später nach Darmstadt,

dann arbeitsbedingt

nach Hildesheim. Volkers

Berufswunsch Lehrer währt

indes nur bis zum strapaziösen

Nebenjob in einer katholischen

Ferienkolonie für

Jugendliche. »Junge, studier’

VWL, da verdienste mehr!«,

rät ihm der Vater, Angestellter

bei Blaupunkt. Gesagt,

getan. Nach einem kurzen

VWL-Intermezzo in Hannover

wird es schließlich Betriebswirtschaft

in Berlin. »Mit

Glück« schließt Sommitsch

nach vier WG-Jahren mit Oma

das Studium ab. Gemeinsam

mit anderen wagt er sich an

ein gastronomisches Großprojekt

und scheitert am eigenen

Anspruch: »Wir waren

damals zu viert. Darunter waren drei Blöde. Einer davon war ich!« Der

Weg als Gastronom endet damit jedoch nicht.

Am 4. Oktober 1974, in jenem Jahr, in dem er an der Uni Augsburg eine

Stelle als wissenschaftlicher Mitarbeiter für den Bereich Weiterbildung

antritt, eröffnet der zweifache Vater mit zwei Mitstreitern und ungewisser

Erfolgsaussicht das »Annapam« in der Bäckergasse: »Wir hatten keine

Werbung und gerade noch 120 Mark Wechselgeld in der Kasse. Wenn

die Eröffnung gefloppt wäre, wäre das Fiasko perfekt gewesen.« Es

kommt anders. Die damalige

Studentenkneipe entwickelt

sich zur kulturellen Institution

und erhält mit dem »Hempels«

später ihren eigenen

Veranstaltungskeller. Nach

der umfassenden Renovierung

Mitte der 90er kündigt

Sommitsch seinen Uni-Job

und wird hauptberuflich Wirt,

Programmmacher und Herbergsvater,

der die Musiker

der auftretenden Bands im

Dachgeschoss seines Wohnhauses

unterbringt.

Bis 2012 führt er das Annapam,

um sich danach mehr

Zeit für jene Kreativkunst

einzuräumen, die dem Gastraum

bis heute ein ganz

individuelles Flair verleiht.

Sein Denkmal hat sich der 71-

Jährige bereits höchstpersönlich

erschaffen: ein fantasievolles

Upcycling-Mischwesen,

genannt »der Volkertinger«.


REGIONAL. ENGAGIERT. LEW.

LEW unterstützt die Vereine in der Region

Wir machen uns stark für die Talente unserer Region und fördern Spitzensport genauso

wie nachhaltige Jugendarbeit. Zum Beispiel sponsern die Lechwerke schon seit vielen

Jahren die Augsburger Panther und ihre Nachwuchs-Mannschaften. Ein echter Volltreffer,

findet auch Sebastian Schipfel, Koordinator LEW-Sportsponsoring

Weitere Informationen finden Sie auf www.lew.de


GmbH

Fuggerstraße 16 • 86150 Augsburg • Tel. 0821 - 345 000 • www.hoermann-reisen.de

1 Tag ab 49,-

inkl. 15,- Vorteilspaket

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine