Spengler Cup Gazette EISSPLITTER 31.12.15

spenglercupdavos

C

M

Y

CM

MY

CY

EISSPLITTER

CMY

K

OFFIZIELLE TURNIERZEITUNG SPENGLER CUP 2015 I WWW.SPENGLERCUP.CH

DONNERSTAG, 31.12.2015

C

EISFLASH

Wird John Fust gefeuert?

Die Schweizer sind bei der U20-WM

krachend gescheitert. Dem historischen

Punktgewinn gegen Kanada folgte gestern

ein 1:10 gegen die USA. Bereits

nach 31 Minuten stand es 10:1. ZSC-

Star Auston Matthews buchte zwei Tore

und zwei Assists. Die Amerikaner skorten

bei Gleichstand, im Powerplay und

in Unterzahl. Nun müssen die Schweizer

in den Abstiegs-Playoffs gegen

Weissrussland antreten. Oben bleibt,

wer zuerst zwei Partien gewonnen hat.

Die Schweiz ist akut abstiegsgefährdet

– mit einem Team, das gut genug für

eine Medaille wäre. Die Kritik an Cheftrainer

John Fust ist heftig. Es wird nicht

einmal ausgeschlossen, dass er noch

im Lauf des Turniers abgesetzt wird.

Frölunda-Delegation in Davos

Nicht nur der HC Davos, auch Frölunda

Göteborg nimmt die Champions

Hockey League sehr ernst. Gestern ist

eine mehrköpfige Delegation aus Göteborg

nach Davos gekommen, um den

Halbfinalgegner HCD zu studieren.

Und auch, um mit HCD-Präsident Gaudenz

F. Domenig Hockey-Gespräche

zu führen. Die Idee: Die Gründung

einer Vereinigung der europäischen

Top-Klubs. Dazu gehört natürlich auch

der HC Davos.

BEI IHRER FAMILIE

ZÄHLT NUR

DER BESTE SCHUTZ.

IM EISHOCKEY AUCH.

Deshalb sind wir offizieller

Versicherungspartner

von Swiss Ice Hockey.

ZURICH VERSICHERUNG.

FÜR ALLE, DIE WIRKLICH LIEBEN.

«Es war so, wie wir es uns im

besten Fall erhofft hatten»

HCD-Präsident Gaudenz F. Domenig

zieht über den 89. Spengler Cup ein

positives Fazit. Das Risiko einzu gehen,

das Turnier in Eigenregie durch zuführen,

habe sich gelohnt. Zudem

hätten die letzten Tage gezeigt, dass

man den HCD nie abschreiben soll.

Der erste Spengler Cup mit dem HCD

als Organisator und Vermarkter ist fast

vorbei. Wie lautet Ihr Fazit?

Die Organisation hat 98 von 100 Punkten

erreicht, es sind Kleinigkeiten, die wir verbessern

wollen. Es ist sehr gut gelaufen.

Besser als erwartet?

Erwartungen hatten wir vor unserer Premiere

keine, eher Hoffnungen. Es war so, wie wir

es uns im besten Fall erhofft hatten.

Das Turnier in Eigenregie durchzuziehen

war auch ein Risiko.

Wir hatten grossen Respekt. Wir sprachen

schon vor der letzten Vertragsverlängerung

mit IMG über eine Selbstübernahme, schätzten

das Risiko aber als zu gross ein und

dachten, dass wir noch nicht so weit sind.

Nun sagten wir «jetzt oder nie», und das

Turnier hat gezeigt, dass wir so weit sind.

Welche Arbeiten stehen nun an?

Wir nehmen konstruktive Kritik entgegen

und streben Verbesserungen an. Es kommen

auch grundlegende Dinge auf uns zu, beispielsweise

die Verhandlung von TV-Rechten

im In- und im Ausland. Wir schauen auch,

ob wir im Hospitality-Bereich weitere Inno-

vationen entwickeln können. Wir waren

aber froh, dass wir das Bestehende halten

konnten.

Wie sehen Sie die Leistung des HCD?

Alle hatten uns abgeschrieben – aber das

soll man mit dem HCD nie machen. Gegen

Team Canada sind im letzten Drittel beide

auf dem Zahnfleisch gelaufen, alle haben

gekämpft. Wir müssen mit der Mannschaft

zufrieden sein. Bitter ist, dass wir mit Gregory

Sciaroni einen ernsthaft verletzten

Spieler haben, er wird uns in den kommenden

Wochen enorm fehlen.

Eine doppelt bittere Niederlage

Der HCD stand gestern

gegen Team Canada ganz

nah an der Final-Qualifikation

– und musste am Ende

gleich zwei bittere Pillen

schlucken. Auf dem Eis gab

es trotz 4:1- und 5:4-Führung

eine 5:6-Niederlage. Noch

schmerzhafter war der Verlust

von Gregory Sciaroni, dem

Schützen des 1:0, der sich

nach einem (fairen) Check von Chris DiDomenico

eine Verrenkung des Handwurzelknochens

zuzog. Er wurde mit dem Helikopter

nach Chur gebracht und zwei

Stunden erfolgreich operiert, um die gerissenen

Bänder im Handgelenk zu fixieren. Er

Spenglercup_Eissplitter_Sponsorenbalken_Druck.pdf 2 16.12.15 09:25

wird mehrere Wochen ausfallen. «Wieder

HCD-Präsident Gaudenz F. Domenig neben dem eingefrorenen HCD-Trikot vor dem VIP-Bereich «EisDome».

einer mehr, irgendwann geht

es nicht mehr», sagt Arno Del

Curto über das immer grösser

werdende Lazarett. «Schade,

er ist gerade so richtig in

Form gekommen. Das ist

hart. Es ist eine verflixte

Sch... mit diesen Verletzten.»

Es müsse nun zwar weiter

gehen, aber alles habe seine

Grenzen, vor allem im Hinblick

auf den Halbfinal in der Champions

Hockey League. «Gegen Frölunda brauchen

wir unsere besten Spieler, da geht es um

Finessen.» Captain Andres Ambühl sprach

davon, dass es gegen die Kanadier nach

den Führungen eine blöde Niederlage sei.

«Wir haben es ‹vertublet›.»

Der 31. Dezember 2015 ist der letzte Tag

mit Fredi Pargätzi als OK-Präsident. Was

wollen Sie ihm mit auf den Weg geben?

Wir zählen in vieler Hinsicht weiterhin auf

ihn, vor allem im internationalen Bereich

und im Hinblick auf das 100-Jahr-Jubiläum

2021. Er wird ein Teil des HCD bleiben,

aber ich hoffe, dass er das Turnier mehr

geniessen kann. Mit seinem Nachfolger

Marc Gianola gehen wir sehr guten Mutes

in die Zukunft, er hat ja auch schon eng mit

Fredi zusammengearbeitet. Ich bin überzeugt,

dass wir auch nächstes Jahr sagen

können, dass 98 Prozent sehr gut waren.

EISFAN

Präsentiert von:

M

Y

CM

MY

CY

CMY


Inserat 72mm x 92mm _Spengler Cup Eissplitter.indd 1 17.12.2015 Spengler_Eissplitter_92x72_final_2015.indd 21:19:48

1 26.10.15 1

EISTEAMS

Donnerstag, 31. Dezember 2015 12.00 Uhr Wettquote 1 = 1.95 / X = 4.50 / 2 = 2.90

Team Canada

Trainer: Boucher Guy 03.08.1971

Assistent: Cookson Rob 25.01.1961

Torhüter

33 Climie Matt 11.02.1983

35 Glass Jeff 19.11.1985

Verteidiger

5 Aulie Keith 11.07.1989

7 Ellerby Keaton 05.11.1988

14 Carrick Trevor 04.07.1994

15 Cundari Mark 23.04.1990

21 Bergeron Marc-Andre 13.10.1980

44 Johnson Aaron 30.04.1983

45 Picard Alexandre 05.07.1985

55 Vukovic Daniel SUI 19.02.1986

Stürmer

8 Focault Kris 12.12.1990

9 Roy Derek 04.05.1983

10 Giroux Alexandre 16.06.1981

11 Clark Kevin 29.12.1987

16 Paillé Daniel 15.04.1984

18 Lombardi Matthew 18.03.1982

19 Conacher Cory 14.12.1989

20 Malhotra Manny 18.05.1980

25 Emmerton Cory 01.06.1988

27 Pyatt Tom 14.02.1987

36 D’Agostini Matt 23.10.1986

83 Ellison Matt 08.12.1983

88 Sheppard James 25.04.1988

89 DiDomenico Chris 20.02.1989

Die Besten des Spengler Cup Davos 2015

«three-stars»

Die «three-stars» von jedem Team

wurden durch die Medien gekürt.

Torhüter

Genoni Leonardo

HC Davos

Endras Dennis

Adler Mannheim

Verteidiger

Kivisto Tommi

Avtomobilist Yekaterinburg

Stürmer

Pettersson Fredrik

Klasen Linus

Brunner Damien

Giroux Alexandre

Pyatt Tom

Ellison Matt

Picard Alexandre

Ambühl Andres

Mikhnov Alexei

Koukal Petr

Hagman Niklas

Aaltonen Juhamatti

Regin Petr

MacMurchy Ryan

Metroploit Glen

HC Lugano

HC Lugano

HC Lugano

Team Canada

Team Canada

Team Canada

HC Davos

HC Davos

Avtomobilist Yekaterinburg

Avtomobilist Yekaterinburg

Jokerit Helsinki

Jokerit Helsinki

Jokerit Helsinki

Adler Mannheim

Adler Mannheim

HC Lugano

Trainer: Shedden Doug CAN 29.04.1961

Assistent: Curcio Pat ITA/CAN 06.09.1973

Torhüter

30 Merzlikins Elvis 13.04.1994

34 Owuya Mark SWE 18.07.1989

Verteidiger

3 Vauclair Julien 02.10.1979

7 Furrer Philippe 16.06.1985

8 Hirschi Steve 18.09.1981

16 Kienzle Lorenz 06.06.1988

27 Chiesa Alessandro 01.02.1987

29 Sartori Riccardo 10.09.1994

80 Glenn Ryan CAN 07.06.1980

83 Spang Dan USA 16.08.1984

96 Kparghai Clarence 13.05.1985

Stürmer

9 Martensson Tony SWE 23.06.1980

12 Dal Pian Giacomo 20.06.1993

13 Bertaggia Alessio 30.07.1993

15 Hofmann Gregory 13.11.1992

17 Fazzini Luca 17.03.1995

19 Stapleton Tim USA 19.07.1982

20 Kostner Diego 05.08.1992

32 Reuille Sébastien 22.06.1981

38 Sannitz Raffaele 18.05.1983

70 Romanenghi Matteo 09.04.1995

71 Pettersson Fredrik SWE 10.06.1987

81 Filppula Ilari FIN 05.11.1981

86 Klasen Linus SWE 19.02.1986

91 Walker Julian 10.09.1986

98 Brunner Damien 09.03.1986

Keepertrophy/Topscorer

Torhüter Team Shots Tore %

Ustinsky Igor AVT 52 3 94,23

Kovar Jakub AVT 51 3 94,12

Verteidiger Team Tore Assists Punkte

Kulda Arturs HEL 1 3 4

Carle Mathieu MAN 1 2 3

Lajunen Ville HEL 1 2 3

Kivisto Tommi AVT 1 2 3

Glenn Ryan HCL 1 1 2

Du Bois Félicien HCD 1 1 2

Koistinen Ville HCD 1 1 2

Richmond Danny MAN 0 2 2

Chiesa Alessandro HCL 0 2 2

Stürmer Team Tore Assists Punkte

Klasen Linus HCL 4 2 6

Pettersson Fredrik HCL 2 4 6

MacMurchy Ryan MAN 4 0 4

Conacher Cory CAN 2 2 4

Aaltonen Juhamatti HEL 1 3 4

Brunner Damien HCL 3 0 3

Ellison Matt CAN 2 1 3

Mikhnov Alexei AVT 2 1 3

Raedeke Brent MAN 2 1 3

Regin Peter HEL 2 1 3

Kozun Brandon HEL 1 2 3

Jörg Mauro HCD 1 2 3

Kennedy Tim HEL 1 2 3

Pyatt Tom CAN 1 2 3

Sheppard James CAN 1 2 3

Walser Samuel HCD 1 2 3

Lugano jetzt auch hinten stark...

Nach neun Gegentoren in zwei Spielen

hatte Lugano gestern die Defensive im Griff,

auch Goalie Elvis Merzlikins überzeugte.

Und in der Offensive haben die Tessiner in

diesen Tagen ihre Qualität ja schon mehrfach

unter Beweis gestellt. Team Canada

brauchte gestern einen Effort und viel

Moral, um Gastgeber HCD nach einem

1:4-Rückstand aus dem Turnier zu werfen.

Das schlecht in die Meisterschaft gestartete

Lugano überzeugt in Davos und peilt seinen

ersten Triumph seit dem Meistertitel 2006

an. Es wird aber eine enge Kiste!

Stefan Bürer,

SRF-Kommentator

Sein Tipp zum Spiel: 3:5

Die Offensivpower entscheidet

den Final. Erneut gewinnt

ein Schweizer Team.

Offensives Spektakel

Am Spengler Cup lieben die Fans das offensive

Spektakel. In diesem Jahr kamen sie

speziell auf ihre Kosten. Das zeigt die Wahl

der «three-stars» der Teams, die von den

Medien gewählt wurden. Einzig die Torhüter

Leonardo Genoni, Dennis Endras

sowie Verteidiger Tommi Kivisto schafften es

in den erlauchten Kreis – sonst wurden nur

Offensivspieler ausgewählt. Statistisch bester

Goalie des Turniers war Igor Ustinsky

(Yekaterinburg), produktivster Verteidiger

Arturs Kulda (Jokerit) und Topscorer Linus

Klasen (Lugano).

Claude Jaggi,

SRF-Kommentator

... wünscht allen Zuschauern

einen spannenden

Final und einen guten

Rutsch ins 2016.

EISSHOW

SEI EIN TEIL DES

SPENGLER CUP

Hol dir jetzt die Spengler Cup App auf

dein Smartphone.

Ein Download zahlt sich doppelt aus.

Halte den Bildschirm deines Smartphones

in Richtung Spielfeld, wenn du vom

Stadionsprecher dazu aufgefordert wirst.

Alle Smartphones zusammen ergeben

eine atemberaubende Lichtshow.

Wenn du im spannenden Pausenspiel

tolle Preise gewinnen willst, achte auf

den Stadionsprecher: Dieser wird dich

auffordern, die App zu öffnen und auf

Lichtshow zu klicken. Im Zufallsverfahren

werden die Teilnehmenden für das

Pausenspiel eruiert: Wenn dein Smartphone

am Schluss noch leuchtet, bist du

dabei! Insgesamt sechs Teilnehmende

dürfen auf das heilige Eis, um am

Gewinnspiel teilzunehmen. Mit den richtigen

Antworten gewinnst du tolle Tagespreise

unseres Presenting Partners UBS

und der Gold Partner Würth und ŠKODA.

Also: Smartphone einschalten, korrekte

Antworten geben und lukrative Preise

abräumen.

And last but not least: Mach mit bei den

Fan-Choreos im Stadion und heisse die

Teams willkommen!

JETZT APP DOWNLOADEN!

Ihr Partner für massgeschneiderte

Facility-Dienstleistungen

wünscht glänzende Resultate!

VON PROFIS FÜR PROFIS

www.wuerth-gruppe.ch

vebego.ch

www.ralbau.ch

Raum aus Leidenschaft


72x92_d_K_UBS_P2P_Newsletter_Donations_2.indd 2 26/11/15 08:55

EISPEOPLE

ZURICH KISS CAM:

DER KUSS DES TAGES.

Das Würth-Team: Patric, Andrea, Livia, Olivia, Catia und Harri – grosse Freude

über den Finaleinzug «ihres» Team Canada.

Legenden unter sich: Jörg Eberle, Stephanie Gassler (die ihren letzten Spengler

Cup für Presenting Partner UBS absolvierte) und Renato «Toto» Tosio.

Albert Raimann, Ralbau AG Generalunternehmung

– Sponsor HC Davos, mit seiner Gattin Jasmin.

Matthias Berger, Founder/Partner sportsemotion ag,

Eric Tveter, CEO, und Roger Feiner, VP Sport Content,

beide upc cablecom, Silver Partner.

Hans Peter Stiffler, Geschäftsleiter Buchdruckerei

Davos AG, mit seiner Gattin Bettina.

ZURICH VERSICHERUNG.

FÜR ALLE, DIE WIRKLICH LIEBEN.

EISGEFLÜSTER

P121_Hockey_GruyèreAop_Annonce-Hockeyeurs_DE_146x20_v1.0.indd 3 02.12.14 16:29

Die erste Final-Qualifikation der Kanadier seit 2012 (Finalniederlage

gegen den HCD) ist gut für den Spengler Cup. Alle

Partien werden von TSN live nach Kanada übertragen. Team

Canada im Finale bringt heute gut eine Million Kanadier vor

die TV-Apparate. TV-Reporter Doug Honegger, der vor zwölf

Jahren den TV-Deal eingefädelt hat sagt, dass die Quoten aus

Davos inzwischen alle Erwartungen übertreffen. «Die TV-Bilder

sind ganz einfach grossartig und besser als jene der NHL-

Partien. Die Fans in Kanada lieben diese Übertragungen.» Die

Spengler Cup-Partien seien in zwischen ein fester Bestandteil

des Rahmenprogrammes rund um die Über tragungen der

U20-WM. Die wichtigste Junioren-WM ist in Kanada das

sportliche TV-Hauptereignis über die Festtage.

Mannheim-Verteidiger Danny Richmond kann nichts erschüttern

– ausser Fondue Bourguignonne. Beim Fondue-Plausch

am 28. Dezember stolperte die Serviertochter und schüttete

dem Amerikaner das Fondue-Öl über die Schulter. Er erlitt Verbrennungen

ersten und zweiten Grades am Rücken bis hinunter

ans Gesäss. Die Mannheimer hoffen, dass er am Sonntag

beim DEL-Spiel gegen Krefeld wieder eingesetzt werden kann.

Luganos Captain Steve Hirschi ist Veganer. Der Verteidiger isst

nicht nur kein Fleisch. Er verzichtet auch auf tierische Eiweisse

(z.B. Milch, Käse). Deshalb kocht der Emmentaler selber und

investiert dafür täglich gut eine Stunde. Zu den Auswärtsspielen

nimmt er die Verpflegung im Tupperware-Geschirr mit.

Das ist während des Spengler Cup nicht möglich. «Hier koche

ich ausnahmsweise nicht selber, achte einfach auf das Essen.

Aber das ist kein Problem. Wir werden im Hotel sehr, sehr gut

verpflegt.» Lugano logiert im «Morosani Schweizerhof».

Arosa wird weder Farm- noch Partnerteam des HC Davos.

Arosa-Manager Adrian Fetscherin meldet offiziell das Scheitern

aller Hoffnungen: «Gespräche zwischen dem EHC Arosa

und dem HC Davos über eine mögliche enge Zusammenarbeit

bleiben ohne Ergebnis, die letzten Detailgespräche

haben zu keiner Einigung geführt.» Das ist bitter für Arosa.

Denn: Wenn Arosa ein Farmteam von Davos geworden wäre

(mit einer Aktienmehrheit von Davos), hätte es am grünen

Tisch in die NLB aufsteigen können und wäre nächste Saison

in die zweithöchste Liga aufgenommen worden. Nun muss

der Erstligist die Rückkehr in die NLB im Alleingang schaffen.

Die Schweizer Bildungsinstitution.

Effizient. Sicher. Individuell.

SETZE

AUF DEINE

FAVORITEN!

Für alle.

Auch ohne

UBS-Konto.

Regelmässig Infoanlässe!

«Ich mache die Berufsmatura

bei der AKAD, weil ich so mehr

Zeit für die Trainings habe.»

Weitere Bildungsangebote bei AKAD College:

Handelsschule, gymnasiale Matura, Passerelle

www.akad.ch/college

Jetzt auf die Top-Events der Saison wetten.

Gleich hier, am Kiosk oder auf www.sporttip.ch

Offizieller Partner von SwissTopSport

Spengler

Cup Davos

Dein Einsatz zählt!

Buebetrickli

Tickets für Freunde besorgt?

UBS Paymit: kostenlos Geld austauschen.

© UBS 2015. Alle Rechte vorbehalten.

a b


82_15_eissplitter.indd 1 18.12.2015 15:11:45

EISREPORT

Verkehrte Welt: Lugano taktisch, Kanadier spektakulär

EISFACTS

Offizieller Versicherungspartner

von Swiss Ice Hockey.

Mehr erfahren auf zurich.ch/hockey

Lugano steht nach 1991 zum zweiten

Mal im Final. Damals verlor Lugano

gegen ZSKA Moskau 2:5. Die Tessiner

gewannen das Halbfinale gegen Yekaterinburg

3:0. Team Canada hat

den Final durch ein 6:5 gegen den HC

Davos erreicht. Die Kanadier stehen

erstmals seit 2012 wieder im Final –

damals besiegten sie mit Doug Shedden

an der Bande den HC Davos.

EISTALK

Jolanda Neff, welche Beziehung haben

Sie zum Eishockey?

Die ist nicht wirklich gross. Die Kloten Flyers

und ich haben einen gemeinsamen Sponsor,

das ist wahrscheinlich schon mein einziger

Bezug.

«Superman» Elvis Merzlikins zeigt den Fans nach seinem Shutout eine zusätzliche Showeinlage.

Der HC Lugano hat zwei Gesichter. In den

ersten zwei Partien spielten die Tessiner

spektakuläres «Hollywood-Hockey» (6:3

Mannheim, 4:6 Jokerit). Gestern stellten sie

auf «Resultathockey» um und zeigten das

taktisch wohl beste Spiel seit der Amtsübernahme

von Doug Shedden. Die taktisch

ebenfalls cleveren Russen hatten nie eine

Chance und verloren 0:3. Die Entscheidung

führte Damien Brunner in der 56. Minute

herbei. Er kam von der Strafbank und traf ins

leere Tor zum 3:0. Die Russen hatten bei

einem Powerplay den Torhüter durch einen

sechsten Feldspieler ersetzt.

Wenn die Tessiner im Final wieder so clever

spielen – dann gewinnen sie erstmals den

Spengler Cup. Es wäre eine bittere Ironie,

Sind Sie erstmals als Zuschauerin am

Spengler Cup dabei?

Nein, ich war vor fünf Jahren schon mal hier,

das ist also schon lange her. Die Stimmung

im Stadion gefällt mir sehr gut, es ist wirklich

eine coole Sache.

Fahren Sie selber auch Schlittschuh?

Als Kind, aber ich habe nun schon seit

sehr langer Zeit keine Schlittschuhe mehr

getragen. Und Eishockey habe ich noch gar

nie gespielt.

2016 wird mit den Olympischen Spielen

in Rio ein sehr wichtiges Jahr für Sie.

wenn Team Canada an einem taktisch

meis terlichen Lugano scheitern sollte. Denn

die Kanadier werden von Guy Boucher

gecoacht, einem Grossmeister der Taktik.

Ironie des Hockey-Schicksals: Die Kanadier

gewannen gegen den HCD mit wildem

Hollywood-Hockey. Nach einem 1:4-Rückstand

musste Boucher alle taktischen Fesseln

lösen, ein Hockeyspiel brach aus und seine

Jungs stürmten mit einem 6:5 ins Finale.

Lugano ist nun leicht favorisiert. «Wir mussten

unsere besten Spieler nicht forcieren»

sagt Shedden. Das könnte entscheidend

sein. Die «Arbeiter» aus der dritten und

vierten Linie leisteten im Halbfinal die

Schwerarbeit und entlasteten die offensiven

Schmetterlinge.

Mit Jolanda Neff, Mountainbikerin/Radrennfahrerin

Stecken Sie nun mitten in der Saisonvorbereitung?

Ich habe vor drei Wochen bei einem Trainingssturz

die Hand gebrochen und kann

deshalb nicht so trainieren, wie ich möchte.

Ich hoffe, dass der Heilungsprozess gut

verläuft und ich bald wieder voll ins Training

einsteigen kann.

Sie wollen in Rio mit dem Mountainbike

und auf der Strasse antreten. Welche

Ziele haben Sie da?

Zuerst möchte ich gesund werden und bleiben,

dann werde ich weiterschauen. Konkrete

Ziele habe ich mir noch nicht gesteckt.

Gruppenspiele

HC Lugano – Adler Mannheim 6:3

Yekaterinburg – Team Canada 1:2

Jokerit Helsinki – Adler Mannheim 3:5

HC Davos – Yekaterinburg 1:5

HC Lugano – Jokerit Helsinki 4:6

Team Canada – HC Davos 2:0

Gruppe Torriani Sp. T. P.

1. HC Lugano 2 10:9 3

2. Jokerit Helsinki 2 9:9 3

2. Adler Mannheim 2 8:9 3

Gruppe Cattini Sp. T. P.

1. Team Canada 2 4:1 6

2. Yekaterinburg 2 6:3 3

3. HC Davos 2 1:7 0

Viertelfinals

Jokerit Helsinki – HC Davos

4:5 n.V.

Adler Mannheim – Yekaterinburg 1:3

Halbfinals

Team Canada – HC Davos 6:5

HC Lugano – Yekaterinburg 3:0

Heute spielen im Final

Team Canada – HC Lugano

Jede Person im Stadion zählt!

Mit SPLITSEAT Saisonkarten

unter Freunden, Bekannten

und anderen Sportfans teilen.

www.splitseat.ch

www.splitseat.de

12.00 Uhr

Die Topscorer T. A. P.

1. Klasen Linus (HCL) 4 2 6

2. Pettersson Fredrik (HCL) 2 4 6

3. MacMurchy R. (MAN) 4 0 4

Eishockey

Power Play

Zeig’ wie schnell du bist beim

upc cablecom High Speed Game:

upc-cablecom.ch/icehockey

EISARENA

Zum Abschluss des 89. Spengler Cup kann ein

Glückspilz ein Spengler Cup-Trikot des HCD

mit der Nummer 10 von Andres Ambühl gewinnen.

So gehts: Sendet ein Mail mit dem Vermerk

«Spengler Cup/Ambühl» und eurer

vollständigen Adresse an ims@ims-sport.ch

– und hofft auf die Glücksfee. Einsendeschluss

ist Freitag, 15. Januar 2016. Über den Wettbewerb

wird keine Korrespondenz geführt. Viel Glück!

EISDORF

SLAPSHOT-Abo

8 Magazine und

Hockey-Guide

CHF 75.-

50_72_eissplitter_v2.indd 1 18.12.2015 15:22:28

CHF 7.50 • Dez 2015./Jan. 2016 • Nr. 4 • Saison 2015/2016

Jetzt auch

als App

More Power, More Joy.

Das OK des Spengler Cup, der HC Davos und das EisSplitter-Team

danken allen Fans für das zahlreiche Erscheinen. En guete Rutsch und

bis im nächsten Jahr am 90. Spengler Cup!

Impressum: Offizielle Turnierzeitung 89. Spengler Cup Davos 2015 – Auflage: 72 000

Exemplare – Organisator/Herausgeber: HC Davos Management AG, 7270 Davos Platz

– Verlag/Produzent: IMS Sport AG, 3098 Köniz, Michel Bongard – Redaktion: Andy

Maschek, Klaus Zaugg – Layout: Reto Fiechter – Fotos: Pius Koller, Reto Fiechter, EQ Images/

Pascal Muller – Druck: Somedia Production AG, 7007 Chur – Copyright:

HC Davos Management AG, 7270 Davos Platz, und IMS Sport AG, 3098 Köniz

Kostenlos registrieren!

www.splitseat.ch

www.splitseat.de

Das Hockey-Magazin der Schweiz

HCD-Stürmer Devin Setoguchi und seine Frau Kelly

Neustart in Davos

Daniel Sonde l hat

in Zug eine Lücke

geschlossen

Luganos Captain

Steve Hirschi im

grossen Interview

abo@slapshot.ch

031 740 97 67

Näher geht nicht!

Weitere Magazine dieses Users