TüWelt | Dezember 2015 | Kundenmagazin der Stadtwerke Tübingen

stadtwerke.tuebingen

Kundenmagazin der Stadtwerke Tübingen

Das Kundenmagazin der Stadtwerke Tübingen Dezember 2015

Feiern Sie nachhaltig!

Umweltverträgliche Weihnachten | Seite 7

Besser Bus fahren

Stadtverkehr nimmt Kurs auf 2016 | Seite 10

„Lach doch mal!“

Schwimmen für alle Kinder | Seite 13

Die Wärmewende

NEUES WÄRMEGESETZ BIETET

VIELE MÖGLICHKEITEN

Daniel Schnell betreut die Fernwärmekunden

der swt und plant neue Erschließungen, hier in

der Katharinenstraße.

6


INHALT

EDITORIAL

1

4 swt_AKTUELL

So wird's warm!

6 swt_AKTUELL

Die Wärmewende

7 swt_ENERGIESPAREN

Feiern Sie nachhaltig!

8 swt_WISSEN

Das Heizwerk Brunnenstraße 1929

10 swt_AKTUELL

Besser Bus fahren

12 swt_KUNDENPORTRÄT

Schmalenberger Strömungstechnologie

13 swt_MITWIRKER

Schwimmen für alle Kinder

14 swt_MITWIRKER

Ein Aquarium für die Kinderklinik

15 swt_MENSCHEN

Sandra Kopp, swt-Netzdokumentation

16 swt_ERLEBEN

Veranstaltungen zum Jahreswechsel

18 swt_KINDERSEITE

Winterschlaf und Winterfell

So erreichen Sie uns

Wir beraten Sie gerne –

persönlich, am Telefon

oder per E-Mail.

ADRESSE

Stadtwerke Tübingen

Eisenhutstr. 6

72072 Tübingen

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag

von 8 bis 18 Uhr

Bushaltestelle

»Stadtwerke«,

Linien 4, 7 und 13

SERVICENUMMERN

(von außerhalb Vorwahl 07071):

Zentrale 157 - 0

Kundenservice 157 - 300

Wärmeversorgung 157 - 455

Stadtverkehr 157 - 157

der 157 - 238

Parkhäuser 157 - 221

Störungsdienst

Gas 157 - 112

Sonstiges 157 - 111

IM INTERNET

www.swtue.de

www.facebook.com/mitwirker

E-Mail

info@swtue.de

Online-Kundencenter

www.swtue.de/kundencenter

Bild: Jens Klatt

Liebe Leserin, lieber Leser,

beim Auto, Fernseher oder Smartphone legen viele

Menschen Wert auf neueste Technik – doch bei der Heizung?

In vielen Kellern tun veraltete Anlagen ihren Dienst, oft

ineffizient und teuer. Die Wärme ist ein wichtiger Baustein

der Energiewende. Das Erneuerbare-Wärme-Gesetz soll

den Gebäudebestand in Baden-Württemberg effizienter

machen, fit für eine Zukunft ohne fossile Brennstoffe. Was

Hausbesitzer dazu wissen müssen, klärt zum Beispiel die

Agentur für Klimaschutz im Kreis Tübingen. Auch wir als

Stadtwerke können Sie in vielerlei Hinsicht unterstützen.

Wir bringen Wärme in große Teile der Stadt und erweitern

das Tübinger Fernwärmenetz stetig. Schon vor 100 Jahren

wurde das Wasser im Uhlandbad mittels Fernwärme erhitzt.

1929 ging das Universitäts-Heizwerk in der Brunnen straße in

Betrieb. Werfen Sie wie rund hundert Interessierte am Tag

des Denkmals einen Blick hinter die historische Ziegelfassade,

die allerneueste Technik verbirgt!

Wir wünschen Ihnen frohe Festtage und ein gutes neues

Jahr 2016!

Ihre

Dr. Achim Kötzle – Ortwin Wiebecke – Wilfried Kannenberg

Geschäftsführung der Stadtwerke Tübingen GmbH

IMPRESSUM

TüWelt – KUNDENMAGAZIN DER STADTWERKE TÜBINGEN GMBH

Eisenhutstr. 6, 72072 Tübingen, tuewelt@swtue.de, www.swtue.de

Verantwortlich: Johannes Fritsche, Kommunikation und Marketing | Redaktion: Dr. Birgit Krämer

Mitarbeit an dieser Ausgabe: Dr. Birgit Krämer, Susanne Lehmann, Veronika Renkenberger,

Melanie Wasner

Gestaltungskonzept: Hemmerich Konzeption und Gestaltung, Tübingen

Layout: Goetzinger + Komplizen, Karlsruhe; www.goetzinger-komplizen.de

Titelbild: Gudrun de Maddalena

Herstellung: Gulde Druck, Tübingen | Gedruckt auf 100 % Recyclingpapier


swt_KOMPAKT

Ein Preis für die swt-Tüftler

Alle zwei Jahre verleiht der VKU (Verband kommunaler Unternehmen) seinen Innovationspreis.

Diesmal nach Tübingen: an ein Team der Stadtwerke, das herausfand, wie Wasserwerke die

Stromkosten von Wasserpumpen senken und zugleich das Stromnetz sabilisieren können.

Bei Tübinger Wasserspeichern und in der Ammertal-Schönbuchgruppe (ASG) wird das Verfahren

bereits erfolgreich angewandt. Künftig wollen die Tübinger Preisträger ihre Entwicklung landesweit

anbieten. Schlüssel zum Erfolg sind die über den Tag stark schwankenden Strompreise. Die

Bild: swt

Wasserpumpen laufen nicht mehr automatisch an, vielmehr füllen sich die Tanks immer dann,

wenn Strom gerade im Überfluss vorhanden ist. Die ausgetüftelte Steuerung wird mit Hunderten

Blick in den Gehrnfeld-

Brunnen

Kenndaten hinterlegt – damit die Wasserversorgung nicht nur günstig, sondern dabei immer

stabil und sicher ist.

Stadtwerke-Mitarbeiter

spenden Blut

Blut ist durch nichts zu ersetzen. Eine Blutspende schenkt Leben. Jeder

weiß, wie wichtig es ist, Blut zu spenden – und wie schwer es fällt, den

guten Vorsatz auch in die Tat umzusetzen: Man muss sich überwinden,

informieren, Zeit freischaufeln. Wie gut, wenn all diese Hürden entfallen,

weil man es direkt am Arbeitsplatz machen kann! Das dachten sich auch

die Stadtwerke-Mitarbeiterinnen Natascha Kiefer und Silvia Burgholz, die

vor zwei Jahren die erste swt-Blutspendenaktion initiierten. Im September

2015 fand sie zum dritten Mal statt, gemeinsam mit dem DRK-Blutspendendienst Baden-Württemberg. Neben eigenen

Mitarbeitern haben sich Kollegen der SüdWestStrom und der Stadtverwaltung beteiligt, 74 insgesamt. „Spender zu finden,

ist nach wie vor schwer“, so Markus Kohlbecker vom DRK, „ich wünsche mir, dass andere Unternehmen diesem Beispiel

Auch Uwe Lehnert und Betriebsrat Joachim Maul

machten mit.

Bild: Gudrun de Maddalena

folgen!“ Der Erlös wird einem sozialen Projekt gespendet: 1.500 Euro gingen an den Verein „Ein Hospiz für Tübingen“.

www.blutspende.de / www.einhospizfuertuebingen.de

Sparen mit Ben

Unser Mitarbeiter des Jahres: Trainer Ben. Hunderte swt-Kunden hat er schon erfolgreich fit

gemacht – im Energiesparen. Denn er ist der Held des Online-Energietrainers auf der

Internet seite der Stadtwerke Tübingen. Hier können Sie spielerisch prüfen, wie effizient Sie

mit Strom umgehen. Ben nimmt Alltagsgewohnheiten vom Heizen bis zum Bügeln unter die Lupe

und vermittelt jede Menge Energiewissen. Zählerstände und Effizienzcheck helfen, den Verbrauch

zu analysieren und zu sehen, wo im eigenen Zuhause Sparpotenzial steckt. Einfach registrieren, durchstarten

und sparen! Zur Belohnung gibt es Punkte, die Sie im swt-Energiesparshop einlösen können.

www.swt-energietrainer.de

Bild: benenergy

3


swt_SPEZIAL

Bild: GettyImages

So wird’s warm!

Neues Wärmegesetz bietet viele Möglichkeiten

Seit Anfang Juli gilt in

Baden-Württemberg das

neue EWärmeG. Eigen tümer

bestehender Gebäude,

die ihre Heizung

modernisieren wollen,

müssen 15 Prozent ihrer

Wärme durch erneuerbare

Energien decken. Die

Stadtwerke Tübingen

helfen dabei.

Im Sommer 2015 trat in Baden-Württemberg

das überarbeitete Erneuerbare-Wärme-Gesetz

(EWärmeG) in Kraft.

Es verpflichtet Besitzer von Wohn- und

Geschäftsgebäuden, die vor 2009 errichtet

wurden, 15 Prozent erneuerbare

Energie zum Heizen und zur Warmwasserbereitung

zu nutzen – und zwar

sobald sie ihre Heizung erneuern. Viele

Eigentümer fragen sich nun, wie sie die

Auflagen des Gesetzes am besten erfüllen

können. Ob mit Fernwärme, Biogas,

Pellets oder günstigem Ökostrom

– die Stadtwerke Tübingen (swt) können

in vielerlei Hinsicht unterstützen.

Fernwärme: die komfortable Lösung

Wer wenig Betriebs- und Wartungsaufwand

haben möchte und hohe Investitionskosten

scheut, ist mit einem

Anschluss seiner Immobilie ans Tübinger

Fernwärmenetz gut beraten. Die

Vorgaben des EWärmeG sind damit auf

einen Schlag erfüllt, denn die TüWärme

wird mit effizienter Kraft-Wärme-

Kopplung erzeugt. Über das Wärmenetz

kommt sie direkt vom Kraftwerk

ins Haus. Die komfortable Technik

spart nicht nur Ausgaben für andere

teure Energielösungen, sondern auch

Platz, denn ein Raum für Heizkessel

oder Brennstoffe wird nicht benötigt.

Mit aktuell 1.260 angeschlossenen Gebäuden

hat das Fernwärmenetz der

Stadtwerke einen neuen Spitzenwert

erreicht. Und die Nachfrage ist groß. In

den kommenden Jahren wird das Leitungssystem

daher weiter ausgebaut

– die Stadtwerke erschließen neue

Wohngebiete wie das Güterbahnhofareal

oder den Neckarbogen und das

Technologiezentrum Obere Viehweide.

Biogas: Ziel fast erreicht

Wer seine Gasheizung erneuern und

einen modernen Brennwertkessel einbauen

will, profitiert durch den Wechsel

zu einem Biogas-Tarif. Schon mit

dem günstigen TüGas Natur mit Biogas-Anteil

erfüllen Hausbesitzer zwei

4


So unterstützen die swt beim Heizen

BHKW




All diese Varianten erfüllen die Vorgaben

des neuen Wärmegesetzes:

u Anschluss ans swt-Fernwärmenetz

v Gasheizung mit Biogas (TüGas Natur)

kombiniert mit Sonnenkollektor oder

gedämmter Kellerdecke oder Sanierungsfahrplan

w Holzpelletanlage mit TüPellets

x Wärmepumpe mit TüStrom

Siehe dazu auch Seite 6.

Drittel der Auflagen des Wärmegesetzes.

Kann man außerdem Solarkollektoren,

Wärmedämmung oder andere

Maßnahmen nachweisen, sind die Vorgaben

erfüllt. Das aus Bioabfall, Gülle

oder Energiepflanzen gewonnene

Biogas beziehen die swt in erster Linie

von Produzenten aus Süddeutschland;

es wird aufbereitet, veredelt und dem

herkömmlichen Erdgas beigemischt.

Pelletheizung und Wärmepumpe:

noch mehr Lösungen

Wer sich für eine Holzheizung oder

eine Wärmepumpe entscheidet, ist in

Sachen EWärmeG auch auf der sicheren

Seite. Die swt liefern ihre TüPellets,

die aus Abfällen der regionalen

Sägeindustrie hergestellt werden, lose

oder als Sackware in nahezu ganz Baden-Württem-berg

aus. Besitzer einer

Wärmepumpe können bei den Stadtwerken

einen speziellen Stromtarif abschließen.

3 Fragen an ...

Daniel Schnell, Wärmeversorgung Stadtwerke Tübingen

Warum sind Fernwärmenetze ein so wichtiger Baustein der Energiewende?

80 Prozent des privaten Energieverbrauchs entfällt auf Heizung und Warmwasser. Wenn wir

die Energiewende schaffen wollen, müssen wir daher auf den Wärmesektor ein besonderes

Augenmerk richten. Da wir unsere TüWärme mit hocheffizienter Kraft-Wärme-Kopplung

erzeugen, geht kaum Energie verloren. Das schont Ressourcen, Umwelt und Klima. Und

erste Ideen, erneuerbare Energien einzubinden, haben wir auch schon.

Bild: Jens Klatt

Daniel Schnell ist

Ansprechpartner für Neukunden

und zu Fragen

rund um die Fernwärme.

Tel.: 07071 157-455

E-Mail: waerme@swtue.de

Wie überzeugen Sie Kunden von der Fernwärme?

Sie erfüllen mit Fernwärme automatisch die Anforderungen des Wärmegesetzes. Fernwärme

braucht wenig Platz, wird frei Haus geliefert, man muss sich um nichts kümmern und die

Versorgung ist sicher. Und dann der Preis! Verglichen mit anderen Heizsystemen, etwa einer

Pelletheizung, sind die Investitions-, aber auch die Wartungs- und Instandhaltungskosten,

meist geringer. Im Heizkostenvergleich schneidet Fernwärme sehr gut ab, weil sie fertig zur

Verfügung steht und keine Umwandlungsverluste beim Kunden anfallen. Bezahlt wird nur,

was wirklich verbraucht wird.

Wie setzt sich der Wärmepreis bei den swt zusammen?

Im Wesentlichen aus dem Grundpreis, der von der Heizlast des Gebäudes abhängt, und dem

Arbeitspreis für die abgenommene Wärmemenge. Die Energiekosten selbst folgen der tatsächlichen

Preisentwicklung der eingesetzten Brennstoffe. Wir kalkulieren unsere Wärmepreise

auf Basis der vom Statistischen Bundesamt und der Energiebörse in Leipzig veröffentlichten

Faktoren. Übrigens: Die Wärmepreise sinken zum nächsten Jahr um etwa sieben Prozent.

5


swt_AKTUELL

Die Wärmewende

Was bedeutet das Wärmegesetz für Hausbesitzer?

6

Das Heizen verursacht

etwa ein Viertel der

CO 2

- Emissionen in

Baden-Württemberg. Das

Erneuerbare-Wärme-Gesetz

(EWärmeG) soll den Anteil

erneuerbarer Energien erhöhen.

Wir sprachen darüber

mit Daniel Bearzatto von der

Agentur für Klimaschutz.

Erfüllungsgrad im Überblick

5 10 15

5 10 15

5 10 15

5 10

5 10 15

5 10

5 10 15

5

Thermische Solaranlage

Photovoltaik

Holzzentralheizung

Einzelraumfeuerung

Wärmepumpen

Kraft-Wärme-Kopplung

(KWK)

Wärmenetz

Bioöl

Biogas

Besonders gute Wärmedämmung:

Dach & oberste

Geschossdecke, Außenwand

Kellerdecke

Gesamte Gebäudehülle

Energetischer Sanierungsfahrplan

Was macht die Agentur für Klimaschutz?

Wir fördern den Klimaschutz im Landkreis

Tübingen aktiv, indem wir die

Bürgerinnen und Bürger unabhängig

und kostenfrei zu ihren Energiefragen

rund ums Bauen, Sanieren und Heizen

beraten. Außerdem informieren wir

über aktuelle Fördermittel und Gesetze.

Darüber hinaus unterstützen wir die

Kommunen und Unternehmen gezielt

mit Projekt- und Beratungsleistungen.

Was bedeutet das neue EWärmeG für

Hausbesitzer?

Wer seine zentrale Heizungsanlage austauscht,

muss 15 Prozent des Wärmebedarfs

durch erneuerbare Energien decken

oder Ersatzmaßnahmen nachweisen.

Das gilt sowohl für Wohn- als auch für

gewerbliche oder Bürogebäude.

Wie kann man die 15 Prozent erreichen?

Auf ganz verschiedene Weise: Solarthermie,

Holzheizung, Wärmepumpe,

Dämmung, Anschluss ans Wärmenetz

usw. zählen mit unterschiedlichem Erfüllungsgrad

und können kombiniert

werden. Was schon getan ist, wird

angerechnet, etwa eine bestehende

Solaranlage. Bekommt ein Einfamilienhaus

eine neue Gasheizung, erfüllt

man mit Biogas 2/3 der Vorgaben, den

Rest zum Beispiel, indem man seine

Kellerdecke dämmt oder einen Sanierungsfahrplan

erstellen lässt.

Was ist ein Sanierungsfahrplan?

Der erste Schritt in die Zukunft: eine

unabhängige Energieberatung am Objekt.

Dabei wird das gesamte Gebäude

samt Heizung analysiert, um herauszufinden,

in welcher sinnvollen Reihenfolge

und mit welchen

Kosten der

Eigentümer es auf

ein gutes energetisches

Niveau bringen

kann. Energiesparen

funktioniert

nämlich am besten,

Daniel Bearzatto,

wenn man von Leiter der Agentur

Anfang an daran für Klimaschutz

denkt. Daher sollte

man die individuellen Möglichkeiten

genau kennen, mit System sanieren

und die Schritte aufeinander abstimmen,

anstatt mal hier, mal da „Löcher

zu stopfen“. Und die Beratung wahrnehmen,

bevor die Heizung ihren Geist

aufgibt! Wenn ich weiß, wann welche

Maßnahme am Gebäude Sinn macht,

kann ich entspannt sein. Übrigens beinhaltet

der Sanierungsfahrplan keine

Umsetzungspflicht.

Was halten Sie vom neuen EWärmeG?

Keine Energiewende ohne Wärmewende!

Das neue Gesetz macht unseren

Gebäudebestand effizienter, unabhängiger

von fossilen Energieträgern und

schont das Klima. Und da die Betriebskosten

auf Dauer sinken, lohnt es sich

für Hausbesitzer auf jeden Fall.

Die Agentur für Klimaschutz ist eine

Gesellschaft des Landkreises, seiner

Stadtwerke und Architekten, gefördert

von der Kreissparkasse Tübingen.

www.agentur-fuer-klimaschutz.de

Tel.: 07071 207-5402

Bild: Umweltministerium BW


FeiernSie

nachhaltig

!

swt_ENERGIESPAREN

Natürliche

Deko

aus Holz, Tannenzweigen

etc. selbst

basteln, Orangen mit

Nelken spicken. Plastik- und

Holzfiguren, etwa für den

Adventskranz, immer

wieder verwenden.

Umweltverträgliche Weihnachten

In der Vorweihnachtszeit haben wir so viel zu tun und zu planen – wer

denkt da schon an die Umwelt? Alle Jahre wieder landen Berge von

Geschenkpapier und Plastik im Müll, alte Lichterketten fressen Strom und

wir konsumieren ohne Ende. Doch es geht auch anders ...

Bescherung unterm Bio-Baum

25 Mio. Christbäume kaufen die

Deutschen jedes Jahr. Besser als ein

chemisch behandelter Baum aus Monokultur

mit langem Transportweg ist eine

Tanne, Fichte oder Kiefer aus der Region.

Das FSC-Siegel steht für ökologische

Waldnutzung. Manche Förster bieten

Bäume aus Durchforstung oder zum

Selbstschlagen an.

Glückliche

Weihnachtsgans

Importiertes Gänsefleisch

stammt oft von Tieren, die

unter grausamen Bedingungen

gehalten wurden. Mit einer

Biogans kann man den

Festtagsbraten mit gutem

Gewissen genießen.

Christbaumschmuck

Lametta und beschichtete

Kugeln enthalten oft Schadstoffe.

Bäume mit Schnee- und

Glitzersprays sind nicht kompostierbar.

Umweltverträglich sind

Nüsse, Stoffbänder, Strohsterne,

Kerzenschimmer

getrocknete Orangenscheiben,

Lieber echte Kerzen

Anhänger aus Glas, Papier

aus 100 % Bienenwachs

oder Holz.

wählen statt Paraffin-

Kerzen aus Erdöl.

Für Leseratten

und Verliebte

An den Feiertagen einfach

mal im Bett bleiben!

Kuscheln und Chillen

hat eine erfreuliche

Ökobilanz!

Weihnachtsplätzchen

aus regionalen oder

Bio-Zutaten backen. Bei

Eiern stehen die Ziffern

0 oder 1 für artgerechte

Haltung.

Päckchen packen

mit Recycling- oder

bemaltem Packpapier.

Die Verpackung kann

Teil des Geschenks sein,

z.B. ein Seiden- oder

Geschirrtuch.

Sparsame LED-

Lichterketten

verbrauchen bis zu 90 %

weniger Strom. Nicht Tag

und Nacht brennen lassen,

sondern Zeitschaltuhr

einsetzen.

Nach dem Fest

Ungeliebte Weihnachtsgeschenke

in

Tauschbörsen oder

auf dem Flohmarkt

anbieten.

QUELLEN: NABU und WWF Bilder: freepik

Nachhaltige Geschenkideen

Regionales und Selbstgemachtes:

Honig vom lokalen Imker oder Marmeladen

Upcyceln: aus alten Sachen kreative Einzelstücke

schneidern oder basteln

Bio- und Fairtrade-Genuss: edle Schokoladen,

Kaffee oder ein guter Wein

Gutscheine für ein Essen, gemeinsame Unternehmungen

oder Babysitten

der Natur ein Geschenk machen: Patenschaften

für Wildtiere oder ein Stückchen

Urwald gibt es über NABU, WWF u. a.

7


swt_WISSEN

Mehr als heiße Luft

1929 ging das Heizwerk Brunnenstraße in Betrieb

– mit seinem Dampf wurde einst die Uni erwärmt

Der denkmalgeschützte Industriebau beherbergt heute ein hochmodernes Blockheizkraftwerk.

Am Tag des Denkmals im September schauten rund 100 Interessierte in die Halle.

Zentralheizung gab es an der Tübinger

Uni lange nicht. Damit Studenten

und Professoren nicht frieren mussten,

schwitzten andere Leute: Noch Ende

der 1920er-Jahre kümmerten sich Pedelle

um die diversen Öfen der Seminarräume

und Vorlesungssäle. Die Uni-

Hausmeister mussten einheizen und

für annehmliche Denk-Temperaturen

sorgen.

Bis 1929 auch am Ufer der Ammer

die Moderne Einzug hielt – in Gestalt

eines Fernheizwerks in der Brunnenstraße.

Direkt daneben baute man

eine Waschanstalt für Klinik-Wäsche.

Im Fernheizwerk erzeugten kohlebefeuerte

Kessel den Dampf. Der produzierte

zuerst per Turbine Strom für

die Waschanstalt und wurde dann in

ein weitläufiges Rohrsystem geleitet,

um Unibauten, Kliniken und auch das

Gefängnis zu heizen. Die Zeitgenossen

staunten: Vergleichbares gab es in

ganz Württemberg nirgends.

Oberbaurat Hans Daiber war der Architekt.

Er schuf zwei kubistische Bauten

mit schlichten Klinker-Fassaden, ohne

jeden Schmuck oder Ornamente. Hier

wurde Zeitgeist gemauert, inspiriert

von Bauhaus und der Stuttgarter Wei-

Zeitzeugen erzählen

Kindheit zwischen Heizkesseln

Wie in den Anfängen im Fernheizwerk gearbeitet wurde,

ist einigen Menschen ganz präsent: Irmgard Grob, einer

Tochter von Karl Feucht (* 1901), der als Arbeiter dort

anfing und später dessen Leiter wurde. Ebenso Helmut

Straub, Sohn von Engelbert Straub (* 1900), der als Heizer

40 Jahre in der Brunnenstraße gearbeitet hat. Sie

erzählen, wie sie einst im Heizwerk gespielt und die

gewaltige Technik bestaunt haben. Und sie haben uns

historisches Bildmaterial zur Verfügung gestellt.

8

Im Heizwerk zuhause

Eine Zeit lang war das Heizwerk sogar bewohnt: Nach dem Zweiten Weltkrieg

hatten die französischen Besatzer private Wohnungen für Offiziere

beschlagnahmt – so auch die von Familie Feucht. Überstürzt zogen Feuchts

mit Kind und Kegel zu den Kesseln, sie durften kaum mehr als drei Betten

mitnehmen. Zu fünft wohnten sie im Aufenthaltsraum der Arbeiter, später

wurde für die Kinder ein Verschlag zwischen den lauten Maschinen eingerichtet.

Vier Jahre lang hat Familie Feucht hier gewohnt, gekocht und

Weihnachten gefeiert.

Bildquellen: Die Bilder stammen aus dem Eröffungsjahr 1929; mit freundlicher Genehmigung der Familien Straub und Grob.


Bilder: Gudrun de Madalena

ßenhof-Idee – alles sehr geometrisch,

die Funktionen nach außen gewollt

sichtbar gemacht. Das Landesdenkmalamt

will Daibers Werke für die

Nachwelt erhalten. Seit 1978 stehen

Heizwerk wie auch Waschhalle auf der

Liste denkmalgeschützter Gebäude.

Die Heiztechnik der Bauzeit ist nicht

mehr da, aber andere Details, auf die

das Denkmalamt großen Wert legt: der

originale Plattenbelag, die Treppengeländer

und eine Laufkatze von 1930

(eine Kran-Konstruktion).

Inzwischen verbindet sich die Moderne

von damals mit modernster Technik von

heute. Äußerlich wirkt das

Heizwerk unverändert – der Zeitsprung

geschieht, wenn man die Tür durchschreitet,

wie es rund 100 Interessierte

taten am Tag des offenen Denkmals

im September. Kunsthistoriker Walter

Springer und swt-Abteilungsleiter Peter

Kaiser führten die Gäste.

Die erlebten drinnen das heutige Gemeinschaftskraftwerk

Tübingen (GKT):

ein zeitgemäßes, erdgasbetriebenes

Blockheizkraftwerk. Es erzeugt pro Jahr

rund 22 Mio. Kilowattstunden (kWh)

Strom und rund 55 Mio. kWh Wärme

für Universitätsgebäude und weite Teile

der Altstadt. Durch das Wärmenetz

fließt statt Dampf Heißwasser. Einfach

war die Modernisierung nicht, erzählte

Peter Kaiser: Oberbaurat Daibers Werk

musste für erst fit gemacht werden

für die Lasten neuer Turbinen. Dafür

wurden Decken verstärkt, auch neue

Pfahlgründungen waren nötig. Hat

aber bestens funktioniert: An der Uni

muss auch heute niemand beim Denken

frieren.

Bestes Klima für Wäsche und Dörrobst

Im Heizwerk war es immer sehr warm. Die Wäsche von Familie

Feucht ist dort blitzschnell getrocknet. Mutter Straub gab in

guten Zwetschgen- Jahren ihrem Mann die Früchte mit, damit

er sie an seinem heißen Arbeitsplatz zu Dörrobst trocknen ließ.

Der lange Weg der Kohle

Wie die Steinkohle in die Heizkessel

kam, weiß Helmut Straub: Angeliefert

wurde sie am Westbahnhof auf

eigenem Gleis. Von da pendelte der

Laster des Heizwerks in die Brunnenstraße.

Dort standen drei riesige

Kohlenbunker. Ein Kran auf Schienen

verschob die Kohle nach Bedarf.

Als Heizer unentbehrlich

Die Heizer arbeiteten hart, im Schichtbetrieb, auch nachts,

an Sonn- und Feiertagen. Sie waren unentbehrlich für Stadt

und Kliniken: Engelbert Straub wurde im Zweiten Weltkrieg

nicht eingezogen, sondern blieb in Tübingen und heizte.

9


swt_AKTUELL

Bild: EvoBus

Besser Bus fahren

Stadtverkehr nimmt Kurs auf 2016

Die Flotte wird jünger: Gleich elf

nagelneue Busse machten sich im Oktober

vom EvoBus-Werk in Mannheim

auf den Weg nach Tübingen, um hier

ihren Dienst im Stadtverkehr anzutreten.

Sie ersetzen bis zu 12 Jahre alte

Fahrzeuge, die ausgemustert wurden.

3,6 Millionen Euro wurden dafür investiert,

rund 600.000 Euro Zuschuss

kamen vom Land Baden-Württemberg.

Drei Busse gehören der Stadtwerke-

Tochter TüBus, die anderen den Busunternehmen

Kocher, Schnaith und

Omnibus Groß. Gemeinsam mit der

RAB befördern sie für den Stadtverkehr

Tübingen (SVT) jedes Jahr mehr als

20 Millionen Fahrgäste.

Durch den Neuzugang ist die Busflotte

nun noch umweltfreundlicher und

sparsamer geworden. Denn damit halten

23 der 67 Busse im Linienverkehr

die neueste Abgasnorm Euro 6 ein.

32 Busse sind mit Abgasstufe Euro 5

unterwegs, elf mit Euro 3 – nachgerüstet

mit zusätzlichen Partikelfiltern.

Das Durchschnittsalter des Fuhrparks

beträgt nun fünf Jahre.

Vor dem Hintergrund des Abgas-Skandals

versicherte der Hersteller EvoBus/

Mercedes-Benz, dass die Fahrzeuge

den geltenden Vorschriften entsprächen

und keine Funktion zur Manipulation

von Emissionstests enthielten.

Ob im Tübinger Stadtverkehr eines

Tages Elektrobusse fahren könnten,

prüft der SVT immer wieder in Praxistests.

„Leider ist das mit den Tübinger

Steigungen und der Wirtschaftlichkeit

nicht so einfach“, so SVT-Abteilungsleiter

Hans Zeutschel. „Aber wir verfolgen

die Entwicklungen auf dem Markt

genau.“

ZAHL

DES MONATS

Liter Diesel pro Jahr sparen die

11 neuen Busse und damit

91 Tonnen CO 2

.

Fahrplan und Preise 2016

Ab dem 13. Dezember gilt der neue Fahrplan! Die wichtigste

Neuerung betrifft die Linie 3: Sie fährt künftig eine

Schleife durch die Paul-Ehrlich-Straße, denn der ständig

wachsende Max-Planck-Campus wird mit eigener Haltestelle

erschlossen. Fahrgäste der Linie 8 können sich abends über

einen dichteren Takt freuen.

2016 hebt der Stadtverkehr Tübingen seine Preise um durchschnittlich

2,6 Prozent an. Einzeltickets sind nicht betroffen.

4er- und Tagestickets werden 10 bis 30 Cent teurer. Leider

müssen wegen rückläufiger Schülerzahlen auch die Preise

für Schülermonatskarten um 70 bzw. 90 Cent angehoben

werden auf 35,20 Euro bzw. 28,70 Euro im Abo. Die anderen

Monatskarten kosten künftig bis zu 2,80 Euro

mehr. Auch das Schwarzfahren ist teurer geworden: Wer

ohne Fahrschein erwischt wird, muss bereits seit Juli

60 Euro zahlen!

Fahrkarten – auch Tagestickets und 4er-Karten – kann man

direkt im Bus ziehen oder an den über 20 Verkaufsstellen im

Stadtgebiet erwerben. Diese hat der SVT jetzt mit neuen,

besser zu bedienenden Verkaufsgeräten ausgestattet.

Alle Infos und Verkaufsstellen im Überblick unter

www.swtue.de/stadtverkehr

10


Bild: Fanny Fazii

Busfahren für alle

Mit der Aktion „Sicherer Schulweg“ gemeinsam mit der Polizei hat der

SVT im September 800 Tübinger Fünftklässler ins Busfahren eingeführt,

hier eine Klasse des Wildermuth-Gymnasiums.

Der Stadtverkehr Tübingen (SVT) unterstützt

die Universitätsstadt dabei,

barrierefrei zu werden, um Menschen

mit Behinderung a m gesellschaftlichen

Leben teilhaben zu lassen.

Am Omnibusbahnhof hat sich nun

einiges verbessert:

Plastisch hervorgehobene Buchstaben

kennzeichnen neuerdings die Stelen

der Abfahrtssteige. Damit sie jeder

leicht ertasten kann, sind sie deutlich

tiefer als bisher angebracht. Entwickelt

wurden die Reliefbuchstaben gemeinsam

mit der städtischen „Koordinationsstelle

für Seniorenarbeit und

Inklusion“.

Alle Busse im Linienverkehr sind Niederflurbusse

mit Klapprampe für den

barrierefreien Zustieg. Damit die Fahrer

die für Rollstuhlfahrer günstige Halteposition

leichter ansteuern können,

wurden die Haltebuchten nun entsprechend

markiert. Auch die Symbolkennzeichnung

der Buslinien und Förderung

des Busfahrtrainings im Rahmen

des MOVE-Projekts sind Schritte in

Richtung Inklusion.

Plastisch hervorgehoben und tiefer

als bisher: die neuen Reliefbuchstaben

am Hauptbahnhof.

11

Bilder: Gudrun de Maddalena


swt_KUNDENPORTRÄT

Schwimmen gegen den Strom:

Das macht in kompakten Privatpools

besonders Spaß.

Schmalenberger

Der Spezialist für Pumpentechnik und Poolzubehör

Bild: Schmalenberger GmbH & Co. KG

Pumpen aus Tübingen

kommen in aller Welt zum

Einsatz. Im frisch sanierten

Firmensitz in Weilheim

entwickelt und produziert

das Familienunternehmen

Schmalenberger

innovative Technik für

Industrie und Wellness.

Die Schmalenberger GmbH & Co. KG

in Tübingen-Weilheim, gegründet 1954,

produziert mit rund 90 Mitarbeitern

Pumpen- und Pooltechnik.

www.schmalenberger.de

Strömungstechnologie? Das klingt erst

mal abstrakt. „Wir bewegen Flüssigkeiten“,

bringt Geschäftsführer Dietmar

Rogg auf den Punkt, was die Tübinger

Firma Schmalenberger seit über 60

Jahren macht. Das Familienunternehmen

ist einer der führenden Anbieter

von Kreiselpumpen für Maschinenbau,

Verfahrens- und Umwelttechnik ‒ und

zwar weltweit. „Die Pumpe ist meist

verborgen, aber das wichtigste Aggregat

in Maschinen“, so Rogg. „Ohne

Pumpe geht es nicht, das trifft ja auch

auf den Menschen zu!“

Die Pumpen made in Tübingen sind

langlebig und erfüllen höchste Anforderungen,

ob sie nun Öl, Kühlemul

sionen oder Späne bewegen. Sie

finden sich in Werkzeug- und Schleifmaschinen,

in Reinigungssystemen,

beim Recycling oder Entsorgen von Industrieabwässern.

Schmalenberger ist

ein Trendsetter, dessen Entwickler etliche

Innovationspreise gewonnen haben.

Mehr als die Hälfte der Aufträge

sind individuelle Anfertigungen.

Auch Wellness gehört zum Programm.

1970 erschloss das Unternehmen mit

Schwimmbadtechnik einen neuen

Markt und stattet seither öffentliche

der, Erlebnisbäder, Hotel- und Privatpools

aus. Neben Umwälzpumpen für

Filteranlagen geht es hier auch um

den Spaßfaktor: Gegenstromanlagen,

Schwallduschen, die als Wasserfall

oder Wasserschleier Poollandschaften

beleben, Massagedüsen mit der perfekten

Mischung von Luft im Wasserstrahl.

„Wer das einmal ausprobiert

hat, will nicht mehr darauf verzichten“,

schwärmt Rogg. Er selbst kommt allerdings

kaum dazu: Mit seinen Mitarbeitern

knüpft er Kontakte in Indien,

Russland und den USA und begleitet

aufregende Projekte wie den Bau eines

großen Wildwasserkanals in Monaco.

„Übrigens: Auch die Schwallduschen

und der große Wasserpilz im Tübinger

Freibad sind von uns.“

Effizient und nachhaltig

Zur neuesten Produktreihe gehören effiziente

LED-Unterwasserscheinwerfer

in allen Farben, die Pools stimmungsvoll

in Szene setzen. Auch für den Firmensitz

wurde das Thema Energieeffizienz

angepackt, alle Gebäude energetisch

saniert und 2015 neu eröffnet. Ein

eigenes BHKW erzeugt nun Wärme

und Strom, das Gas kommt von den

Stadtwerken Tübingen. Auch wenn die

Kunden über den ganzen Erdball verteilt

sind, ist Schmalenberger der Stadt

verbunden und engagiert sich z. B. für

„Schwimmen für alle Kinder“.

12


swt_AKTUELL

Frauke Rausenberger, swt-Mitarbeiterin

und begeisterte Schwimmlehrerin

Bild: Gudrun de Maddalena

„Komm, lach mal!“

Schwimmkurse für Kinder einkommensschwacher Familien

Kinder, deren Eltern nur

über ein geringes

Einkommen verfügen,

dürfen in den Tübinger

dern kostenlos

schwimmen lernen.

Das KinderCard-Projekt

„Schwimmen für alle Kinder

macht es möglich.

Im Frühjahr wurde „Schwimmen für

alle Kinder“ in Kooperation mit der Universitätsstadt

Tübingen geboren. Was

seither in den Tübinger Bädern passiert,

ist echte Teamarbeit: Schwimmschulen

aus der Region, Tübinger Schwimmverein,

DLRG, Stadtwerke Tübingen und

weitere Sponsoren ermöglichen Kurse,

private Spender stiften Jahreskarten.

Kopf und Herz des Projekts ist Dagmar

Müller, eine engagierte Tübingerin,

deren ganze Motivation den aktuell

66 Kindern und Jugendlichen auf dem

Weg zum Seepferdchen gilt.

Eine Schwimmlehrerin erzählt

Frauke Rausenberger, Fachangestellte

für Bäderbetriebe bei den Stadtwer-

„Diese Kinder wollen es wirklich!

Und sie haben Spaß daran.“

Den Spaß am Wasser möchte auch Kilian

Wieczorek, Inhaber der Schwimmschule

KiWi, vermitteln. Sein Geheimrezept:

„Ich rufe: ‚Komm, lach mal!‘ –

das funktioniert immer.“ Dabei haben

manche seiner Schwimmschüler eine

wahre Tortur hinter sich. „Ich betreue

auch Jugendliche, die ohne Eltern nach

Deutschland geflohen sind. Unvorstellbar,

was sie durchgemacht haben!“

Umso mehr begeistert ihn, dass seine

Schützlinge so motiviert bei der Sache

sind. „So eine Freude und Dankbarkeit

habe ich selten erlebt.“

Schwimmen lernen ist gar nicht selbst-

Info

ken, hat durch das Projekt ihre Liebe zu

Schwimmkursen erst richtig entdeckt

verständlich: Etwa 30 Prozent der

Deutschen können nach Schätzung der

– das sieht man auf den ersten Blick!

DLRG nicht oder nur schlecht schwim-

Sie möchten einem Schwimm-

In ihrem aktuellen Kurs betreut sie vier

men. Und in den Heimatländern der

Neuling eine Freude machen?

Kinder aus unterschiedlichen Ländern.

Einwanderer hat Schwimmen oft keine

Werden Sie Pate fürs „Seepferd-

„Die Kinder kennen keine Sprachbar-

Tradition. „Gerade für Jugendliche be-

chen“ (300 Euro), übernehmen Sie

riere“, stellt die junge Frau fest. „Wir

deutet Schwimmen auch Lebensquali-

einen Schwimmkurs (110 Euro) oder

schenken Sie einem Kind nach

bestandenem „Seepferdchen“ eine

der-Jahreskarte (45 Euro).

Infos unter

www.tuebingen.de/familien

verständigen uns prima, auch ohne viele

Worte.“ Wichtig sei es, keine übertriebenen

Erwartungen zu haben. „So

unterschiedlich wie die Kinder sind auch

ihre Erfolge.“ Während sich das eine

über den ersten Schwimmzug freut, ist

tät“, meint Wieczorek.

„Mit Freunden

ins Freibad gehen –

was gibt es im Sommer

Schöneres?“

Bild: Schwimmschule KiWi

für das andere schon das Loslassen vom

Beckenrand ein Erfolgserlebnis.

Kilian Wieczorek


swt_MITWIRKER

Unterwasserwelt

swt unterstützen das Aquarium in der Kinderklinik

Es ist die Attraktion im Foyer der Kinderklinik: das große Meerwasser-Aquarium. Nun

wurde es erneuert – mithilfe der Stadtwerke Tübingen, die auch den Unterhalt fördern.

Bunte Fische ziehen ihre Bahnen in

einer verwunschenen Unterwasserwelt.

Kleine Hände patschen an die

Scheiben, so manche Nase wird daran

plattgedrückt. Am liebsten würden die

Kinder selbst in die Welt von Nemo und

Arielle eintauchen! Und genau dafür ist

das Meerwasser-Aquarium in der Tübinger

Kinderklinik auch da: Es schenkt

den jungen Patientinnen und Patienten,

ihren Geschwistern, aber auch den

Eltern einen kleinen Ausflug, weg vom

Klinikalltag.

„Bei vielen Kindern wirkt sich das

Aquarium positiv auf das Wohlbefinden

aus“, erklärt Thomas Hassel, Verantwortlicher

für Spenden und Sponsoring

in der Kinderklinik Tübingen.

„Hier trifft man sich, die Kinder beobachten

die Fische, die Eltern tauschen

sich aus. Das ist Unterhaltung und Ablenkung

zugleich.“

17 Jahre lang stand das alte Aquarium

im Eingangsbereich der Kinderklinik.

Dann zeigte sich: Das Meersalz

hat, besonders am Holz, seine Spuren

hinterlassen. Durch den hohen Wasserdruck

im 1.600-Liter-Becken sind

Fugen undicht geworden, ein Wasserschaden

drohte. Glas und Holz mussten

gewechselt werden, viele weitere

Arbeiten waren nötig. „Wir haben deshalb

entschieden, an gleicher Stelle ein

komplett neues Aquarium zu bauen“,

so Hassel.

swt sind Partner der Kinderklinik

Die Stadtwerke als Partner zu gewinnen,

war nicht schwer: „Wir unterstützen

die Kinderklinik seit Jahren bei der

Instandhaltung und Pflege des Aquariums“,

sagt Ortwin Wiebecke, Sprecher

der swt-Geschäftsführung. „Als

wir erfuhren, dass es ersetzt werden

muss, war klar: Da machen wir mit!“

Die Stadtwerke Tübingen, die „Stiftung

für kranke Kinder“ und ihr Partnerverein

„Hilfe für kranke Kinder e.V.“ haben

zusammengelegt und das 20.000 Euro

teure Aquarium finanziert.

Nun bekommen Fische und Korallen

wieder jeden Tag Besuch. Scheinbar

unbeeindruckt vom Trubel des Krankenhauses

haben sie sich in ihrer neuen

Umgebung eingerichtet. Und für die

Kinder ist das Aquarium auch in Zukunft

eine bunte Unterwasserwelt zum

Staunen und Träumen.

Bild: Anne Faden

14

Der Doktorfisch ist der Star

des Klinik-Aquariums.


Wie tief liegt die Wärmeleitung?

Sandra Kopp hält das Prisma, der

Kollege im Hintergrund peilt es mit

dem Tachymeter an.

swt_MENSCHEN

Bild: Gudrun de Maddalena

Das richtige Maß

Sandra Kopp, swt-Netzdokumentation

Strom, Erdgas, Trink wasser,

Fernwärme, Glasfaser: ‒

Knapp 3.000 Kilometer

messen sämtliche Netze der

Stadtwerke Tübingen. Wie

man da den Überblick behält,

berichtet Vermessungstechnikerin

Sandra Kopp.

Sie erreichen die Planauskunft

und Dokumentation unter

Tel.: 07071 157-127, -128 oder -129

planauskunft@swtue.de

Was bedeutet Netzdokumentation?

Wir vermessen alle Leitungen und erstellen

die Pläne dazu. Alle zwei Wochen

wechseln wir zwischen Außendienst

und Büro.

Kennen Sie jede Baustelle in Tübingen?

Alle, die mit unserem Netz zu tun haben.

Wir wissen morgens oft nicht, was

kommt. Der Monteur ruft auf dem Handy

an, wo etwas erneuert wurde. Dann

fahren wir hin, um zu messen, bevor

die Grube zugeschüttet wird. Wir sind

viel unterwegs, unser Netzgebiet geht

ja bis nach Waldenbuch und Altingen.

Wir bearbeiten bis zu 15 Baustellen pro

Tag. Vor Ort muss jede Leitung an verschiedenen

Punkten erfasst werden.

Was passiert dann im Büro?

Viele Daten müssen eingepflegt werden.

Früher wurde mit der Hand gezeichnet.

Seit fast 20 Jahren läuft das

digital, über ein geografisches Informationssystem.

Jeder Leitungsverlauf

ist exakt erfasst. Mit einem Klick bekommt

man alle Informationen: Material,

Alter, Dimensionen, die Druckstufe

bei Erdgas usw. Wir teilen uns zu siebt

die Arbeit auf: Ich mache hauptsächlich

Stromerfassung. Am schnellsten gehen

Hausanschlüsse. Doch die Karlstraße

zum Beispiel hat mich wochenlang beschäftigt,

wo mehrere Stromkabel mit

vielen Abzweigungen parallel verlaufen.

Wir erfassen auch die Straßenbeleuchtung

mit rund 12.000 Laternen

aller Art. Man bekommt sehr gute

Ortskenntnisse!

Wer braucht die Planauskunft?

Unsere Monteure, die im Störungsfall

wissen müssen, wo eine Leitung verläuft.

Sie haben das Auskunftssystem

auf ihren mobilen Geräten. Wir begleiten

sämtliche Bauprojekte in der Stadt.

Die Planer und Ingenieurbüros fragen

hier an. Jeder Tiefbauer und Hauseigentümer,

der Baggerarbeiten vorhat,

ist verpflichtet, die Pläne einzusehen.

Die Anfragen laufen online. Der Kunde

erhält dann eine PDF-Datei des gewünschten

Planausschnitts. Man kann

aber auch persönlich vorbeikommen.

Werden auch noch Pläne gedruckt?

Ja. Zum Beispiel bekommt die Feuerwehr

von uns jedes Jahr aktuelle Pläne

des Wassernetzes und der Hydranten

für Löschwasser.

Wie rüsten Sie sich im Winter für den

Außendienst?

Es gibt dann zum Glück weniger Baustellen.

Mit zwei Pullis und zwei Paar

Socken geht das schon.

15


swt_ERLEBEN

Wartezeit-Verkürzer

Adventszauber im LTT

An den Adventssonntagen sind Familien mit Kindern herzlich ins LTT

eingeladen! Der LTT- Weihnachtsengel eröffnet um 15 Uhr das Programm

mit der Theaterserie „Ein Engel für alle Fälle“ für die ganze

Familie. Um 16 Uhr teilt sich das Publikum auf: Entweder man besucht

die Vorstellung des Jungen LTT oder erlebt eine Advents überraschung

– Geschichten, Lieder, Tanz oder Figurenspiel. Zum Abschluss gegen

17 Uhr gibt es ein gemeinsames Bratapfelgrillen am Lagerfeuer auf

dem Hof.

Bild: Michael Miensopust, LTT

INFO: Der Eintritt für „Ein Engel für alle Fälle“ ist frei. Karten für die

„Adventsüberraschung“ und für das Junge LTT um 16 Uhr gibt es an der

Theaterkasse, den Vorverkaufsstellen und unter landestheater-tuebingen.de;

am 6.12. „Märchenkrimi – der Weihnachtsfall“ (6+), am 13.12. Kindermusical

„In einem tiefen, dunklen Wald“ (6+), am 20.12. „Ein Tag wie das Leben“ (4+).

Es weihnachtet sehr!

Der Tübinger Weihnachtsmarkt ist unverwechselbar.

Kaum sind die Schokostände aus aller

Welt abgebaut, rüstet sich die Tübinger

Altstadt für das letzte – und

für viele das schönste – Event im

Jahreskreis. Am dritten Adventswochenende

schlängelt sich der

Tübinger Weihnachtsmarkt mit

mehr als 350 Ständen durch die

Gassen. Die besondere Mischung

aus Vereinen, Schulen, privaten und

gewerblichen Anbietern macht ihn unverwechselbar.

Fürs leibliche Wohl sorgen

wie stets die Vereine und gemeinnützigen Organisationen.

Wer originelle Weihnachtsgeschenke

sucht, wird bei dem großen Angebot an Selbstgebasteltem,

Gestricktem, Geschreinertem und Getöpfertem

garantiert fündig! Am Stadtwerke-Stand auf dem

Holzmarkt dreht sich das Glücksrad wieder für

einen guten Zweck: Der Losverkauf kommt zu 100

Prozent dem Asylzentrum zugute. Jedes Los gewinnt!

INFO: Weihnachtsmarkt in der Tübinger Altstadt vom 11.-

13. Dezember; Fr. und Sa. 10-21 Uhr, So. 11-19 Uhr. Für Kinder:

Figurentheater „Die Schneekönigin“, Sa. 14 Uhr im „Lamm“

am Markt, Kindertheater „Der Clownachtsmann“, So. 14 und

16 Uhr auf dem Marktplatz. Am Fr. um 19 Uhr wird am Haagtorplatz

der Filmklassiker „Die Feuerzangenbowle“ gezeigt.

Bilder: Universitätsstadt Tübingen

16


Feliz Natal!

Festliche Weihnachtsmusik mit dem Collegium Musicum

Bild: privat

In Brasilien fällt Weihnachten mitten in den Hochsommer

und man feiert mit Sonne, Strand und Meer. Ob man das

den Weihnachtsliedern anmerkt? Am dritten Adventssonntag

singt der Akademische Chor des Collegium Musicum

Weihnachtslieder aus Brasilien und Deutschland. Im

neuen Jahr geht es musikalisch weiter: Die Camerata vocalis

lädt zu einer A-capella-Matinee mit geistlicher Chormusik in

den Pfleg hofsaal und das Akademische Orchester unter der

Leitung von Universitätsmusikdirektor Philipp Amelung spielt

im Festsaal unter anderem die 7. Sinfonie von Ludwig van

Beethoven.

INFO: Weihnachtskonzert am 13. Dezember 2015, 19.15 Uhr im

Festsaal der Neuen Aula; 17. Januar 2016: Camerata vocalis, 11.15

Uhr im Pfleghofsaal, 29. Januar 2016: Konzert des Akademischen

Orchesters 19.15 Uhr im Festsaal. Karten beim Verkehrsverein, bei

RIMPO und an der Abendkasse.

Für die ganz Harten!

An Dreikönig schwimmen Taucher den Neckar hinunter

Bild: fotolia (Giuseppe Porzani) Bild: Tauchergruppe Feuerwehr Tübingen

Wasser ist Zukunft

ASG präsentiert Jubiläumsausstellung

Der Wasserversorger Ammertal-Schönbuchgruppe, kurz

ASG, feiert 2016 seinen 90. Geburtstag mit der Wanderausstellung

„Wasser ist Zukunft“. Sie lädt ein, die ganze Vielfalt

des lebenswichtigen Elements zu erkunden: vom Lebensraum

Fluss über Wassernutzung und Umweltaspekte bis hin

zur Wasserknappheit in anderen Teilen der Erde. Interaktive

Modelle, Animationen und Lernspiele beziehen die Besucher

mit ein. Für Schulkinder gibt es eine Fragen-Rallye und

Sonderführungen.

Mehr als 100 Feuerwehr- und Rettungstaucher stürzen sich am Dreikönigstag

wieder in den eisigen Neckar und läuten mit ihrem „Neckarabschwimmen“

das neue Jahr ein. Was 1972 als Übung für Rettungseinsätze

bei Kälte begann, ist heute ein fröhliches Stelldichein, zu dem

Feuerwehrtaucher aus ganz Baden-Württemberg zusammenkommen.

Auch die DLRG Tübingen und Neckar-Alb nimmt teil.

Feuerwehrtaucher und Mitorganisator Bernd Gugel empfiehlt den Zuschauern

einen Dreikönigs-Spaziergang: „Am besten auf der Alleenbrücke warten,

bis wir angeschwommen kommen, und uns dann über die Neckarinsel

bis zur Eberhardsbrücke begleiten.“ Dort bewirtet die Tübinger Jugendfeuerwehr

mit Punsch und Saitenwurst. Duschen und aufwärmen dürfen sich

die Taucher im Uhlandbad.

INFO: Das Neckarabschwimmen der Tübinger Feuerwehrtaucher und deren Gäste

startet am 6. Januar 2016 gegen 12.15 Uhr am Campingplatz. Ausstieg an der

Neckarbrücke gegen 13 Uhr. Die Dauer hängt von der Strömung ab. Sollte die

Veranstaltung wegen Hochwasser ausfallen, wird das im Tagblatt angekündigt.

Die ASG wurde 1926 gegründet, um die Wassernot der Gemeinden

am Schönbuchrand zu lindern. Heute versorgt der

Verband rund 120.000 Menschen zwischen Rottenburg-Kiebingen,

Böblingen und Walddorf-Häslach mit Trinkwasser.

INFO: Die Ausstellung zum Jubiläum der ASG ist

vom 1. bis 28. März im Landratsamt Tübingen zu

sehen. Für Schulklassen werden Führungen angeboten.

Tel.: 07031 74240-0, www.asg-wasser.de

17


swt_KINDERSEITE

Fleißig sammeln

lohnt sich!

& Winterfell

Wie Tiere in der Kälte überleben

Wenn du frierst, ziehst du

dich warm an. Viele Vögel

fliegen in den Süden. Für andere

Tiere beginnt im Winter

der Kampf ums Überleben.

Mit diesen Tricks trotzen Igel,

Frosch und Eisbär der Kälte.

Wer keinen Winterschlaf

macht, muss

sich warm anziehen.

Igel, Murmeltiere und Haselmäuse halten

Winterschlaf. Der Igel bereitet sich

schon im Spätsommer darauf vor: Er

Körpertemperatur etwas ab. Doch es

wacht häufiger auf und frisst sich dann

von den gesammelten Vorräten satt.

sucht einen geschützten Platz und frisst

viel. Wenn er schläft, sinkt seine Körpertemperatur,

sein Herzschlag wird

langsam, er atmet nur noch ein- bis

zweimal in der Minute. Hin und wieder

wacht er auf, ändert seine Lage, leert

Darm und Blase. Er frisst aber nichts,

sein Fettpolster ernährt ihn. Wird er

In Winterstarre fallen Fische, Frösche

und Insekten. Frösche vergraben sich

im Schlamm. Ihre Körpertemperatur

sinkt, ihr Körper erstarrt, sie essen

nichts mehr, ihr Herz schlägt langsamer.

Erst wenn es wärmer wird, werden

sie wieder munter.

geweckt, kostet ihn das viel Energie

und er riskiert zu verhungern.

Manchen Tieren wächst ein Winterfell.

Je mehr Luft das Fell einschließt,

Winterruhe halten Braunbär, Eichhörnchen

oder Maulwurf. Im Herbst

desto wärmer ist es. Der Eisbär ist ein

echter Frostschutz-Experte! Seine Haare

sammelt das Eichhörnchen fleißig

wachsen sehr dicht und unter den

Nüsse und legt sich

einen Wintervorrat

an. Während der

langen Deckhaaren wachsen kurze,

gekräuselte Unterhaare, die viele Luftpolster

bilden. Eine dicke Speckschicht

Winterruhe im wärmt zusätzlich.

Nest sinkt seine

Meine Haut unter dem Fell

ist schwarz! So kann sie

besser Wärme aufnehmen.

Mich weckt bald

keiner mehr auf!

Experiment

18

Erstarrte Sinne

Du brauchst: So geht’s: Fülle den Reis in eine

2 Schüsseln, Eiswürfel, Wasser, Schüssel, in die andere Wasser mit

2 EL Reis, 1 Teller, Handtuch Eiswürfeln. Versuche nun mit dem

Pinzettengriff, ein Reiskorn aus der

Werden Winterschläfer

oft gestört, kann das

tödlich sein!

Schale zu nehmen und auf dem Teller

abzulegen. Klappt das auch, wenn

deine Hand ganz kalt ist? Tauche die

Hand etwa ½ Minute ins Eiswasser,

trockne sie ab und versuche, mit

der kalten Hand ein Reiskorn aus der

Schüssel zu holen.

Was passiert? Das ist richtig schwierig!

Vielleicht gelingt es dir gar nicht.

Denn Kälte lässt dich nicht nur frieren,

sondern betäubt auch den Tastsinn

und die Empfindlichkeit der Haut.

Idee: www.Helles-koepfchen.de, www.kindergarten-spielecke.de

Bilder: Fotolia (Ayamap, Co-Design)


Ökostrom

aus 100 % Wasserkraft

Ökostrom-Angebot

jetzt anfordern.

Der Strom kommt aus der Steckdose. Wie er erzeugt

wird, entscheiden Sie. Mit bluegreen, unserem Ökostrom

aus 100 % Wasserkraft, investieren Sie langfristig in den

Klimaschutz.

• bluegreen ist vom TÜV NORD als „Geprüftes Ökostromprodukt“

zertifiziert.

• bluegreen ist umweltfreundlich, denn bei seiner Erzeugung

entstehen weder klima schädliches CO 2 noch radioak

tive Abfälle.

• bluegreen fördert erneuerbare Energien, denn die

Mehrerlöse fließen in Klimaschutzprojekte in der Region,

zum Beispiel über den swt-Umweltpreis, oder in neue

Erzeugungsanlagen wie unsere Windparks.

Jeder Stromkunde der Stadtwerke Tübingen kann bluegreen

beziehen, auch außerhalb des swt-Netzgebietes. Unseren

persönlichen Service bekommen Sie obendrauf!

Weitere Infos unter www.swtue.de/oekostrom

Klimaschutz zum fairen Preis

2-Personen-Haushalt

2.500 kWh/Jahr nur 2,48 Euro pro Monat mehr

4-Personen-Haushalt

4.000 kWh/Jahr nur 3,97 Euro pro Monat mehr

Stromkennzeichnung gemäß § 42 EnWG

Bild: Jörg Jäger

Energieträger

Strommix

TüStrom

bluegreen

Residualmix

TüStrom

Strommix

Deutschland

Kernenergie 7,7 % 0,0 % 8,7 % 16,8 %

Kohle 32,6 % 0,0 % 37,1 % 45,5 %

Erdgas 12,0 % 0,0 % 13,7 % 6,7 %

Sonstige

1,1 % 0,0 % 1,3 % 3,1 %

fossile Energieträger

Erneuerbare Energien 37,2 % 32,5 % 37,7 % 24,6 %

(gefördert nach dem EEG)

Sonstige

9,3 % 67,5 % 1,5 % 3,3 %

erneuerbare Energien

Umweltauswirkungen

CO 2

-Emissionen* 387 0,0 %

440 538

Radioaktiver Abfall* 0,0002 0,0 % 0,0002 0,0005

Angaben auf Basis der Daten von 2014

* in g/kWh

Sie ...

... haben gewonnen!

Das swt-Gewinnspiel:

Mitmachen und gewinnen!

DIE GEWINNER

VOM LETZTEN MAL

1. PREIS: Claudia Schramm, Tübingen

2. PREIS: Wolfgang Geiger, Tübingen

3. PREIS: Sarah Fröhlich, Tübingen

4. – 10. PREIS: Edith Hellstern, Tübingen;

Luisa Luiz, Tübingen; Ulrich Wandel, Wankheim;

Jana Falow, Ofterdingen; Julia Frey, Dusslingen;

Andreas Krauß, Tübingen;

Martin Scholpp, Tübingen

Herzlichen Glückwunsch!

Vorname, Name

Straße, Hausnummer

PLZ, Ort

E-Mail

Telefon

Datum

Ja, bitte informieren Sie mich künftig über Tarife und Produkte der swt. Meine Angaben

werden dazu im Rahmen der rechtlichen Bestimmungen von den swt gespeichert.

Eine Datenweitergabe an Dritte zu werblichen Zwecken ist ausgeschlossen.

Unterschrift

Antwort

Entgelt bezahlt

Empfänger

Stadtwerke Tübingen GmbH

Kommunikation und Marketing

Postfach 2440

72014 Tübingen

Teilnahmebedingungen:

Gewinne können nicht in bar ausgezahlt werden. Mitarbeiter der swt und deren Angehörige

sind von der Teilnahme ausgeschlossen. Die Teilnahme am Gewinnspiel ist unabhängig von

der Einwilligung zur Nutzung der persönlichen Angaben. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

2


5

Das swt-Gewinnspiel

GEWINNSPIELFRAGE

Wie viele Gebäude sind derzeit ans Fernwärmenetz der

Stadtwerke Tübingen angeschlossen?

IHRE ANTWORT

◦ 590 ◦ 1.260 ◦ 2.610

So einfach geht’s:

Richtige Antwort ankreuzen, Karte ausschneiden und ab in die Post!

Einsendeschluss ist der 11.01.2016.

Mitmachen und ...

... gewinnen!

1. PREIS

Tübinger Einkaufsgutschein

im Wert von 200 Euro

2. PREIS

3 Monate kostenlos Bus fahren,

übertragbare Monatskarten

im Gesamtwert von 146 Euro

3. PREIS

Eine 10er-Karte für die Sauna

im Hallenbad Nord

im Wert von 110 Euro

4. – 10. PREIS

Theatervergnügen im LTT:

je ein Gutschein

im Wert von 20 Euro

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine