#Berlinale

cinemohicano

1lKo6NO

Berlinale

11–21 Feb

2016

Generation

14plus

Kplus

#Berlinale


TICKETS

Ticket Prices

Single tickets €4

Advance tickets for groups of 5 or more people €2.50 each

Central Advance Booking

Daily from 8 February between 10am and 8pm. Tickets are available

3 days in advance at the Potsdamer Platz Arkaden, Kino International

(Karl-Marx-Allee 33), Haus der Berliner Festspiele (Schaperstraße 24)

and Audi City Berlin (Kurfürstendamm 195).

Advance tickets for all screenings on Berlinale Publikumstag

(Sunday 21 February) are available from 8 February.

Advance Booking for Groups of 5 or More

Daily from 1 February for the entire festival between 9.30am and

5pm on hotline 0800 724 03 22 (from abroad please dial:

0049 30 259 22 85 73). Tickets can be picked up from the

Generation counter in the Berlinale Service Center (Eichhornstraße 3,

Potsdamer Platz) daily from 10 February between 11am and 6pm

and on 20 February from 11am to 2pm. When calling the hotline,

please have the following information to hand: requested film, date

and time of screening, required number of tickets, and in case the

preferred screening is sold out, possible alternative screenings.

Cinema Ticket Offices

Cinema ticket offices open one hour before the first screening of

the day or half an hour before 10am screenings.

CINEMAS

HAUS DER KULTUREN DER WELT (HKW)

John-Foster-Dulles-Allee 10

Stop “Haus der Kulturen der Welt” (Bus 100)

Station “Bundestag” (U55)

Station “Hauptbahnhof”

ZOO PALAST

Hardenbergstraße 29A

Station “Zoologischer Garten”

Stop “Zoologischer Garten” (Bus 100)

CINEMAXX POTSDAMER PLATZ

Potsdamer Straße 5

Eingang Voxstraße 2

Station “Potsdamer Platz”

CUBIX AM ALEXANDERPLATZ

Rathausstraße 1

Station “Alexanderplatz”

FILMTHEATER AM FRIEDRICHSHAIN (FAF)

Bötzowstraße 1-5

Stop “Bötzowstraße” (Bus 200)

Stop “Am Friedrichshain” (Tram M4)

HAUS DER BERLINER FESTSPIELE (HDBF)

Schaperstraße 24

Station “Spichernstraße” (U9)

Stop “Spichernstraße” (Bus 204, 249)

Online Tickets www.berlinale.de

Ticket Info Hotline 030 259 20 259

FESTIVAL-SHUTTLE

12.02.

13. - 21.02.

Hourly Departure from

Potsdamer Platz

(Linkstraße, near exit U2)

14:30, 15:30, 16:30, … 21:30

09:15, 10:15, 11:15, … 21:15

HKW

(main entrance)

15:00, 16:00, 17:00, … 23:00

10:45, 11:45, 12:45, … 22:45

BUS

Berlin Public Transportation Line 100 between Zoo Palast

(“Zoologischer Garten“) and HKW (“Haus der Kulturen der Welt”)

IMPRINT

Festival Director Dieter Kosslick

Head of Generation Maryanne Redpath Head’s Assistant Melika Gothe Project Coordination Kim Kapischke Programme

Coordination Julia Bräuer, Sebastian Markt Selection Coordination Tamara Busche Guest Management Ela Beume, Kim Kapischke

Team Nora Gerwig, Laura Käding Press Coordination Dagny Kleber Advisory Selection Committee Eleni Ampelakiotou, David

Assmann, Ralph Etter, Nana Grote, Natascha Noack, Monique Woischwill, Brigitte Zeitlmann Berlinale School Project Dr. Martin

Ganguly, Kathrin Hillers Authors David Assmann, Simon Hofmann, Georg Marioth, Detlef Wittenberg Editors Julia Bräuer, Nora Gerwig,

Melika Gothe, Sebastian Markt, Maryanne Redpath Proof-reading Joachim Mallaun Translation Jim Campbell, Alexander Zuckrow

Cover Design Velvet Creative Office, Luzern Layout die artisten, Berlin Print Coordination Julia Rohrbeck Print Motiv Offset

Druckerei, Berlin

Contact generation@berlinale.de Info www.berlinale.de/generation

Publisher

Internationale Filmfestspiele Berlin,

Ein Geschäftsbereich der Kulturveranstaltungen

des Bundes in Berlin (KBB) GmbH,

Potsdamer Straße 5, 10785 Berlin

© Copyright KBB GmbH


39. GENERATION 14plus

Friday 12/02 Saturday 13/02 Sunday 14/02

Monday 15/02

Tuesday 16/02

19:30 HKW

ERÖFFNUNG

OPENING CEREMONY

GIRL ASLEEP

77 min

13:00 HKW

TRIAPICHNIY SOYUZ

97 min

16:30 CxX 3

GIRL ASLEEP

77 min

17:00 HKW

BORN TO DANCE

96 min

20:00 HKW

LAS PLANTAS

93 min ab 16

13:00 HKW

ES ESMU ŠEIT

105 min

15:30 CUBIX 8

BORN TO DANCE

96 min

16:30 CxX 3

LAS PLANTAS

93 min ab 16

17:00 HKW

MA RÉVOLUTION

80 min

20:O0 HKW

WHAT‘S IN THE

DARKNESS

99 min

15:30 ZOO 1

ANI VE SNU!

79 min

15:30 CUBIX 8

ES ESMU ŠEIT

105 min

16:30 CxX 3

BORN TO DANCE

96 min

17:00 CxX 1

KURZFILME 1

Sensiz · Crystal Lake · Blind

Vaysha · Berlin Metanoia ·

Jacked · That Day · Mamma

vet bäst · O noapte in

Tokoriki

113 min

17:00 HKW

VALDERAMA

91 min

13:00 HKW

GIRL ASLEEP

77 min

15:30 ZOO 1

ROYAHAYE DAME SOBH

76 min

15:30 CUBIX 8

WHAT‘S IN THE

DARKNESS

99 min

16:30 CxX 3

TRIAPICHNIY SOYUZ

97 min

17:00 HKW

EL SOÑADOR

80 min

17:30 CxX 1

KURZFILME 2

Carousel · Léchez-nous,

Miaou, Miaou! · Refugee

Blues · Mushkie · El Edén ·

Kroppen är en ensam plats ·

Spoetnik · Balcony · The

Ballad of Immortal Joe

105 min

20:00 HKW

DAS TAGEBUCH DER

ANNE FRANK

Sondervorführung

126 min

INDEX

Sprachfassungen

Alle nicht englisch sprachigen Filme mit englischen

Untertiteln. All non-english language films screened

with english subtitles.

Premiere premiere

Wiederholung repetition

HKW Haus der Kulturen der Welt

ZOO 1 Zoo Palast 1

CxX 1 CinemaxX 1 Potsdamer Platz

CxX 3 CinemaxX 3 Potsdamer Platz

CUBIX 8 Cubix 8 Alexanderplatz

HDBF Haus der Berliner Festspiele


Wednesday 17/02

Thursday 18/02

Friday 19/02

Saturday 20/02

Sunday 21/02

10:00 HKW

6A

61 min

11:30 CxX 3

ANI VE SNU!

79 min

13:00 HKW

ROYAHAYE DAME SOBH

76 min

14:00 CxX 3

MA RÉVOLUTION

80 min

14:30 CxX 1

KURZFILME 2

Carousel · Léchez-nous,

Miaou, Miaou! · Refugee

Blues · Mushkie · El Edén ·

Kroppen är en ensam plats ·

Spoetnik · Balcony · The

Ballad of Immortal Joe

105 min

15:30 CUBIX 8

EL SOÑADOR

80 min

16:30 CxX 3

VALDERAMA

91 min

17:00 HKW

ZHALEIKA

92 min

17:30 CxX 1

KURZFILME 1

Sensiz · Crystal Lake · Blind

Vaysha · Berlin Metanoia ·

Jacked · That Day · Mamma

vet bäst · O noapte in

Tokoriki

113 min

20:00 HKW

SAIRAT

170 min

10:00 HKW

ANI VE SNU!

79 min

13:00 HKW

KURZFILME 1

Sensiz · Crystal Lake · Blind

Vaysha · Berlin Metanoia ·

Jacked · That Day · Mamma

vet bäst · O noapte in

Tokoriki

113 min

14:00 CxX 3

ROYAHAYE DAME SOBH

76 min

15:00 HDBF

LIFE ON THE BORDER

Sondervorführung

73 min

15:30 CUBIX 8

LAS PLANTAS

93 min ab 16

15:30 ZOO 1

METEORSTRASSE

Cross-Section Perspektive

84 min

16:30 CxX 3

ZHALEIKA

92 min

17:00 HKW

AVANT LES RUES

98 min

20:00 HKW

EL SOÑADOR

80 min

11:30 CxX 3

WHAT‘S IN THE

DARKNESS

99 min

13:00 HKW

KURZFILME 2

Carousel · Léchez-nous,

Miaou, Miaou! · Refugee

Blues · Mushkie · El Edén ·

Kroppen är en ensam plats ·

Spoetnik · Balcony · The

Ballad of Immortal Joe

105 min

14:00 CxX 3

AVANT LES RUES

98 min

14:30 CxX 1

6A

61 min

15:30 ZOO 1

ZHALEIKA

92 min

19:30 HKW

PREISVERLEIHUNG

Vorführung der

Preisträgerfilme

AWARD CEREMONY

Presentation of the

winning films

10:30 CxX 1

SAIRAT

170 min

12:30 ZOO 1

MA RÉVOLUTION

80 min

14:00 CxX 3

ANI VE SNU!

79 min

14:30 CxX 1

KURZFILME 1

Sensiz · Crystal Lake · Blind

Vaysha · Berlin Metanoia ·

Jacked · That Day · Mamma

vet bäst · O noapte in

Tokoriki

113 min

15:30 ZOO 1

AVANT LES RUES

98 min

15:30 CUBIX 8

TRIAPICHNIY SOYUZ

97 min

16:30 CxX 3

6A

61 min

17:30 CxX 1

KURZFILME 2

Carousel · Léchez-nous,

Miaou, Miaou! · Refugee

Blues · Mushkie · El Edén ·

Kroppen är en ensam plats ·

Spoetnik · Balcony · The

Ballad of Immortal Joe

105 min

20:00 HKW

ZHALEIKA

92 min

14:00 CxX 3

ES ESMU ŠEIT

105 min

15:30 ZOO 1

BORN TO DANCE

96 min

15:30 CUBIX 8

VALDERAMA

91 min

16:00 HKW

SAIRAT

170 min

16:30 CxX 3

MA RÉVOLUTION

80 min

20:00 HKW

GIRL ASLEEP

77 min

Subscribe here, if you wish to receive the future Generation programme digitally in advance:

www.berlinale.de/generation/mailing-list


39. GENERATION 14plus

Maryanne Redpath

Head of Generation

Dreams and Nightmares Instead of joining in the party, Greta celebrates her own coming of age in a

bizarre dreamlike world. Asleep or not, the boundary between fantasy and reality becomes blurred as

things escalate when Sebastián retreats in the search of his true love. Athletic, fast and fearless Laura can

only express her feelings for Luky in her vivid imagination. Imprisonment is not necessarily the worst

nightmare for some young women who speak candidly about their dreams – and fears – of the future.

And whatever is lurking in the darkness for Qu, it’s full of riddles, contradictions and forensic science.

Self-determination Tu was born to dance, not to go into the army, he’s sure about that. For her own sake

Lora needs to get away from the strict rules imposed on her in claustrophobic rural Bulgaria. An anarchistic

group of young men determine to set the world on fire with art and their own dynamic energy. Growing

up too fast, Raya is determined to hold things together, not only for herself. Florencia is also curious about

sex and she’s definitely the one making the calls. A French boy with Tunisian roots navigates between

romance and revolution and Jeannette and the other inmates decide it’s time to rebel – with relish. Two

Columbian boys are confronted by themselves and the ghosts of the past while fire, smoke and the beats

of the ancestors help Shawnouk look in the mirror. Mishelle wants to grieve as she sees fit, Mushkie finds

out what’s good for her and the girls at the skate park just wanna have their own fun.

Point of view Parsha and Aarchi only want to live happily ever after and love is blind. Valderama believes

all he needs is a proper ID, the authorities see things differently. Inner voices, outside voices, the body is

a lonely place no matter how you look at it. Is it true that Mother always knows best and are Denise and

her friends really to blame in the way that most of the parents believe? For Vaysha the present is a

blind-spot, whichever way she looks and a poem by W. H. Auden proves that history does repeat itself.

After what they’ve just listened to, Waylen and Russell are forced to change their minds. And whatever

is really happening in the capital and up on the balcony, and whether passion is hot and greasy – it all

depends how you look at it. At one party it’s difficult to tell who is gazing at whom and at another things

are not at all the way you might expect, while a sad song pays tribute to the wild west. And finally the

tables are turned – this time she talks and he listens.

The Programme 15 feature length and 17 short films will be screened side by side in the Generation

14plus competition programmes. The Youth Jury and the International Jury will watch them and decide

who will take the Crystal Bears, the Grand Prix and the Special Prize home with them. Together with their

teams, filmmakers are arriving from all corners of the world to present their films and to engage with the

audience. Young people of all ages will come from far and wide to watch the films, to discuss, to laugh,

to cry, to reflect and to argue. Let the party begin!


Träume und Albträume Ihr Coming of Age feiert Greta nicht auf der Party, sondern in einer bizarren,

traumhaften Welt. Sebastián sucht verschlossen nach seiner großen Liebe und – schlafend oder nicht, als

die Dinge aus den Fugen geraten, verschwimmt die Grenze zwischen Fantasie und Realität immer mehr.

Athletisch, schnell und furchtlos ist sie, aber ihre Gefühle für Luky kann Laura nur in ihrer Imagination

zeigen. Gefangenschaft ist nicht der schlimmste Albtraum für einige junge Frauen, die offen über ihre

Wünsche für die Zukunft sprechen und ihre Ängste vor ihr. Und was auch in der Dunkelheit lauert, für

Qu ist sie voller Rätsel, Widersprüche und forensischer Wissenschaft.

Selbstbestimmung Tu lebt für das Tanzen, nicht für die Armee, so viel ist sicher. Zu ihrem eigenen Wohl

muss sich Lora von den strengen Regeln freimachen, die man ihr im ländlich klaustrophobischen Bulgarien

auferlegt. Eine Gruppe anarchistischer Jungs ist wild entschlossen, mit ihrer Kunst und ihrer unbändigen

Energie die Welt in Brand zu stecken. Schnell, zu schnell muss Raya erwachsen werden, zielstrebig kämpft

sie darum, dass die Dinge nicht auseinanderfliegen, nicht nur ihretwegen. Florenica ist neugierig auf Sex

und sie ist jedenfalls diejenige, die den Ton angibt. Ein junger Franzose mit tunesischen Wurzeln balanciert

zwischen Romanze und Revolution; Jeannette und die anderen Insassen entscheiden: Es ist Zeit für genüssliche

Rebellion. Zwei kolumbianische Jungen werden mit den Gespenstern der Vergangenheit konfrontiert

und mit sich selbst. Feuer, Rauch und der Rhythmus der Ahnen helfen Shawnouk, in den Spiegel zu

blicken. Mishelle will auf ihre eigene Art trauern, Mushkie findet heraus was ihr guttut, und die Mädchen

im Skatepark wollen auch Spaß haben – nach ihren Regeln.

Standpunkt Parsha und Aarchi wollen einfach nur bis ans Ende ihrer Tage glücklich zusammen sein und

die Liebe ist blind. Ein richtiger Ausweis ist alles, was es braucht, glaubt Valderama, die Behörden sehen

das anders. Innere Stimmen, äußere Stimmen, der Körper ist ein einsamer Ort, wie man es dreht und

wendet. Ist es wahr, dass es Mütter immer am besten wissen, und sind Denise und ihre Freundinnen

wirklich schuld, so wie die meisten Eltern glauben? Für Vaysha ist die Gegenwart ein blinder Fleck, in

welche Richtung sie auch blickt, und ein Gedicht von W. H. Auden führt vor Augen, wie Geschichte sich

sehr wohl wiederholt. Was Waylen und Russell gehört haben, zwingt sie dazu, ihre Meinung zu ändern.

Und was auch immer in der Hauptstadt oder oben auf dem Balkon passiert, und ob die Leidenschaft heiß

und triefend ist, entscheidend ist, wie man auf die Dinge blickt. Bei einer Party fällt es schwer zu sagen,

wessen Blick wem gilt, und auf einer anderen stehen die Dinge nicht, wie man es erwarten würde; ein

trauriges Lied zollt dem Wilden Westen Tribut. Zu guter Letzt wird der Spieß umgedreht: Dieses Mal redet

sie und er hört zu.

Das Programm 15 Lang- und 17 Kurzfilme werden in den Generation 14plus Wettbewerben Seite an Seite

gezeigt. Die Jugendjury und die Internationale Jury werden sie sehen und entscheiden, wer die Gläsernen

Bären, den Grand Prix und den Spezial Preis mit nach Hause nimmt. Zusammen mit ihren Teams werden

FilmemacherInnen aus allen Ecken der Welt anreisen, ihre Filme präsentieren und mit dem Publikum

diskutieren. Junge Leute allen Alters werden von nah und fern kommen, um die Filme zu sehen, um zu

debattieren, zu lachen, zu weinen, zu reflektieren und zu streiten. Let the party begin!


FILMINDEX

GENERATION 14plus

6A

ANI VE SNU! · In Your Dreams!

AVANT LES RUES · Before the Streets

BORN TO DANCE

EL SOÑADOR · The Dreamer

ES ESMU ŠEIT · Mellow Mud

GIRL ASLEEP

LAS PLANTAS · Plants

MA RÉVOLUTION · My Revolution

ROYAHAYE DAME SOBH · Starless Dreams

SAIRAT · Wild

TRIAPICHNIY SOYUZ · Rag Union

VALDERAMA

WHAT‘S IN THE DARKNESS

ZHALEIKA

SONDERVORFÜHRUNG · SPECIAL SCREENING

LIFE ON THE BORDER

DAS TAGEBUCH DER ANNE FRANK

CROSS-SECTION Perspektive Deutsches Kino

METEORSTRASSE · Meteor Street

KURZFILME 1

SENSIZ · Without You

CRYSTAL LAKE

BLIND VAYSHA

BERLIN METANOIA

JACKED

THAT DAY

MAMMA VET BÄST · Mother Knows Best

O NOAPTE IN TOKORIKI · A Night in Tokoriki

KURZFILME 2

CAROUSEL

LÉCHEZ-NOUS, MIAOU, MIAOU! · Lick Us, Meow, Meow!

REFUGEE BLUES

MUSHKIE

EL EDÉN · Eden

KROPPEN ÄR EN ENSAM PLATS · The Body Is a Lonely Place

SPOETNIK

BALCONY

THE BALLAD OF IMMORTAL JOE


Sind wir imstande, das zu lösen? · Wir

sind immerhin Eltern, verdammt

nochmal!

Are we qualified to solve this? · We‘re

fucking parents, aren‘t we!

6A

Regie Peter Modestij

Schweden 2016

Produktion Siri Hjorton Wagner

Buch Peter Modestij

Kamera Lisabi Fridell

Schnitt Linda Jildmalm

mit Emine Özkan, Tyra Olin,

Omeya Lundqvist, Caroline Söderström,

Eva Melander, Lo Kauppi, Ellen Nyman

Schwedisch

engl. UT · 61 Min.

Unangenehm berührt, als sei man mittendrin, erlebt das Publikum

ein Treffen zwischen aufgebrachten Eltern, einer hilflosen Lehrerin

und drei Schülerinnen. Schnell deutet sich an, dass in ihrer Klasse

einiges schief läuft. Ein Mobbing-Vorwurf steht im Raum. Die Eltern

sind vor allem darum bemüht, ihre eigenen Kinder zu schützen. Sie

ergehen sich in neurotischen Schuldzuweisungen und unhaltbaren

Forderungen. Mit einer Kamera, die selbst am Gespräch teilzunehmen

scheint, wird Szene um Szene seziert – erfrischend boshaft und mit

Gespür für psychische Untiefen. Verzweifelte Lösungsversuche lösen

eine Lawine weiterer Probleme aus. Es dauert lange, bis Denise, Bella

und Mina selbst das Wort ergreifen. As if immersed in the situation,

the viewer witnesses a distressing encounter between angry parents,

a helpless teacher and three schoolgirls. It soon becomes clear that

certain things are going wrong in their class. There have been

complaints of bullying. The parents are mainly concerned with

defending their own children. They throw around neurotic accusations

and make untenable demands. Using a camera which itself seems to

participate in the discussion, scene after scene is dissected with

refreshing malice and a sense for the dark side of human nature.

Desperate attempts to resolve things unleash an avalanche of other

problems. It takes a long time before Denise, Bella and Mina can have

their say.

Mi. 17.02. 10:00 Uhr

Haus der Kulturen der Welt

Fr. 19.02. 14:30 Uhr

CinemaxX 1

Sa. 20.02. 16:30 Uhr

CinemaxX 3

Peter Modestij Geboren 1976, Ausbildung an der Swedish School of Television. Er arbeitete

in New York im Team von Darren Aronofsky und ist bekannt durch die Kurzfilme 102A: COUPLE

FUCKING (2013) und MINA (2014). Der Spielfilm SUB ist in Entwicklung. Born in 1976, he

studied at the Swedish School of Television and worked in New York in Darren Aronofsky‘s crew.

He is known for the short films 102A: COUPLE FUCKING (2013) and MINA (2014). Currently he is

developing his feature film SUB.


Aber deine seltsamen Träume. Die

machen auch Angst. Wach auf, verdammt!

But your weird dreams are scary too. Get

real, dammit!

ANI VE SNU!

Nicht viele Mädchen laufen Parkour, rennen Salto schlagend über

Dächer, klettern frei in rostigen Gerüsten, springen waghalsig von

Mauer zu Mauer. Laura tut es mit atemberaubender Leichtigkeit. So

wild sie jedoch durch die Prager Straßen turnt, so wild spielen auch

ihre Gedanken. Der Junge, der ihr nicht aus dem Kopf gehen will, ist

nur mäßig an ihr interessiert. Ihre Eltern leben getrennt. Die Mutter

sucht krampfhaft einen Neuen. Eifersucht, Missverständnisse mit der

besten Freundin – das Leben ist mehr als verwirrend. Manchmal bricht

Laura zusammen und Traumwelten öffnen sich. Wenn Ängste und

Wünsche sich in die Lücken der Wirklichkeit schieben, wird es

schwierig, im Leben die Balance zu wahren. Only a few girls practice

the art of parkour – running and somersaulting over rooftops, freeclimbing

up rusted scaffolding and leaping from one wall to the next.

Laura takes it all in her stride. Though as she wildly races through the

streets of Prague, her thoughts are running wild too. She has a crush

on Luky, but he doesn‘t show much interest in her. Laura‘s parents

live apart, and her mother is desperately looking for someone new.

Jealousy, misunderstandings with her best friend – Laura‘s life is full

of confusion. Sometimes, when she can‘t take it anymore, fantasy

worlds evolve. When hope and fear push through the cracks of reality,

it gets harder to keep her life in balance.

In Your Dreams!

Regie Petr Oukropec

Tschechische Republik/Slowakische

Republik/Bulgarien 2016

Produktion Petr Oukropec,

Pavel Strnad

Buch Egon Tobiáš

Kamera Tomáš Sysel

Schnitt Jakub Hejna

Musik Filip Míšek

mit Barbora Štikarová,

Toman Rychtera, Ivan Martinka,

Veronika Pouchová, Jáchym Novotný,

Adam Mišík, Martina Kavanová

Tschechisch

engl. UT · 79 Min.

Mo. 15.02. 15:30 Uhr

Zoo Palast 1

Petr Oukropec 1972 in Prag geborener Regisseur und Produzent mit Lehrtätigkeit im Bereich

Produktion an der Prager FAMU. Er ist Mitbegründer der Produktionsfirma Negativ. Für sein

Regiedebüt MODRÝ TYGR (2012) erhielt er mehrere Preise auf Festivals. Born in 1972 in Prague,

he is a director and producer and works as a lecturer at FAMU since 2003. He co-founded the

Negativ production company. In 2012 Petr made his directing debut with MODRÝ TYGR which

won a number of festival prizes.

Mi. 17.02. 11:30 Uhr

CinemaxX 3

Do. 18.02. 10:00 Uhr

Haus der Kulturen der Welt

Sa. 20.02. 14:00 Uhr

CinemaxX 3


Ich habe einen, dann zwei, dann drei

gefällt. Bis ich wusste, warum ich

zuschlage. Du wirst ihm danken, bevor

er fällt. Er gibt sein Leben.

I chopped down one, then two, then

three. Until I knew why I was hitting it.

You will thank it before it falls. It’s giving

its life.

Before the Streets

Regie Chloé Leriche

Kanada 2016

Produktion Chloé Leriche

Buch Chloé Leriche

Kamera Glauco Bermudez

Schnitt Chloé Leriche

Musik Robert Marcel Lepage

mit Rykko Bellemare,

Jacques Newashish, Kwena Bellemare

Boivin, Martin Dubreuil, Janis Ottawa

Atikamekw/Französisch

engl. UT · 98 Min.

Do. 18.02. 17:00 Uhr

Haus der Kulturen der Welt

Fr. 19.02. 14:00 Uhr

CinemaxX 3

Sa. 20.02. 15:30 Uhr

Zoo Palast 1

AVANT LES RUES

Bedrohlicher Rauch steigt über den Wäldern von Manawan auf.

Shawnouk hat die Traditionen der Atikamekw aus den Augen verloren.

Er ringt mit dem Alltag im Reservat. Der Freund der Mutter, ein

Polizist, meint es gut, doch Shawnouk akzeptiert dessen Platz in der

Familie nicht. Es fehlt an vielem. Eines Nachts lässt sich Shawnouk zu

einem Einbruch überreden. Als der Hausbesitzer auftaucht, schiebt

sich Shawnouk zwischen diesen und die Waffe. Am Ende klebt das

Blut an seinen Händen. Er flieht in die Wälder Québecs. Auf dem

schwierigen Pfad von Reue, Schmerz und Zorn sucht er nach den

eigenen Wurzeln. Feuer und Rauch, die alten Bäume und die Musik

seiner Ahnen stellen ihn vor die größte Herausforderung: die

Konfrontation mit sich selbst. Menacing smoke rises over the forests

of Manawan. Shawnouk has lost touch with the traditions of the

Atikamekw people, and he struggles with daily life on the reservation.

His mother‘s boyfriend is a policeman, and though he means well,

Shawnouk won‘t accept him as part of the family. There‘s so much

missing in his life. One night, Shawnouk gets involved in a break-in.

When the home-owner turns up, Shawnouk pushes himself between

the man and the gun. In the end, he is the one with blood on his

hands. He goes into hiding in the vast forests of Québec. In the search

for his roots, he faces regret, pain and anger. Fire and smoke, the

ancient trees, and the music of his ancestors help Shawnouk to face

his biggest challenge: the confrontation with himself.

Chloé Leriche Als Autodidaktin realisierte sie bereits mehrere Kurzfilme. Ab 2004 war sie bei

Video Paradiso als Filmdozentin tätig. Zwischen 2006 und 2013 arbeitete sie für Wapikoni Mobile.

Ihr Spielfilmdebüt AVANT LES RUES entstand aus der Begegnung mit den Atikamekw. Self-taught,

she has made several short films and began teaching filmmaking in 2004 as part of Video Paradiso.

Between 2006 and 2013 she worked with Wapikoni Mobile and developed her first feature

AVANT LES RUES together with members of the Atikamekw.


Aber was ist, wenn sie dich nicht

aufnehmen, mein Sohn? · Sie werden

mich nehmen, Dad, sie werden mich

nehmen!

What happens if they don‘t take you,

what are your plans, son? · They will

take me, Dad, they will take me!

BORN TO DANCE

Es ist die Chance seines Lebens. Der Hip-Hop-Dancer Tu gibt alles

für eine Zukunft als professioneller Tänzer. Er sieht darin zudem den

einzigen Weg, sich dem Wunsch seines Vaters zu entziehen: Der

junge Maori will nicht zum Militär. Ohne das Wissen seiner eigenen

Crew aus einem der ärmeren Stadtviertel von South Auckland kämpft

er um einen Platz in der legendären K-Crew aus dem poshen North

Shore. Rhythmus und körperliche Präsenz treiben den Film voran: Er

schildert eine aufregende Szene, die ihre eigenen Konventionen hat,

und wirft einen Blick hinter die Kulissen eines harten Geschäfts. Mit

den energetischen Choreographien von Parris Goebel erzählt BORN

TO DANCE von der unbändigen Kraft junger Leute und zeugt mit seinen

mitreißenden Beats und Moves von der Stärke des Tanzfilm-Genres.

It‘s the chance of a lifetime. Maori hip-hop dancer Tu would give

anything for a future as a professional dancer. His father wants him to

join the military, and dancing seems the only way out. Without telling

his own crew from a lower class neighbourhood in South Auckland,

he auditions for a place in the legendary K-Crew from the posh North

Shore. This uplifting film is driven by rhythm and sheer physical presence,

portraying a cultural milieu that has its own conventions, and

takes a look behind the scenes of a tough business. Embedded in

Parris Goebel’s energetic choreography, BORN TO DANCE tells a story

of irrepressible energy, while the intoxicating beats and dance moves

freshen up the dance film genre.

Tammy Davis Tammy Davis gehörte lange zur Stammbesetzung der neuseeländischen TV-Serie

OUTRAGEOUS FORTUNE. 2011 drehte er als Regisseur EBONY SOCIETY, der 2013 in der Berlinale-

Reihe NATIVe lief. BORN TO DANCE ist Davis‘ erster Spielfilm. He was a regular cast member in the

New Zealand television series OUTRAGEOUS FORTUNE. In 2011 he directed his first short film

EBONY SOCIETY which was screened in the Berlinale ‘Native‘ section in 2013. BORN TO DANCE is

his first feature film.

Regie Tammy Davis

Neuseeland 2015

Produktion Jill Macnab,

Leanne Saunders, Daniel Story

Buch Steve Barr, Casey Whelan,

Hone Kouka

Kamera Duncan Cole

Schnitt Jeff Hurell

Musik Peter ‚P-Money‘ Wadams

mit Tia-Taharoa Maipi, Stan Walker,

Kherington Payne

Englisch

96 Min.

Sa. 13.02. 17:00 Uhr

Haus der Kulturen der Welt

So. 14.02. 15:30 Uhr

Cubix 8

Mo. 15.02. 16:30 Uhr

CinemaxX 3

So. 21.02. 15:30 Uhr

Zoo Palast 1


Was ist passiert? · Weiß nicht. Ich bin

mit ´nem miesen Gefühl aufgewacht.

Als würden meine Schuhe nicht passen,

als wäre mein Gürtel zu weit. Ich hab

mich am falschen Ort gefühlt, in jedem

Sinn.

What happened? · I don’t know. I woke

up feeling awful. I felt like my shoes

didn’t fit me, like my belt was too loose.

I felt I was in the wrong place, in every

sense.

The Dreamer

Regie Adrián Saba

Peru/Frankreich 2016

Produktion Carolina Denegri,

Adrián Saba

Buch Adrián Saba

Kamera César Fe

Schnitt Justin Beach

Musik Nuria Saba

mit Gustavo Borjas, Elisa Tenaud,

Herbert Corimanya, Valentín Prado,

Eugenio Vidal, Manuel Gold

Spanisch

engl. UT · 80 Min.

Di. 16.02. 17:00 Uhr

Haus der Kulturen der Welt

Mi. 17.02. 15:30 Uhr

Cubix 8

Do. 18.02. 20:00 Uhr

Haus der Kulturen der Welt

EL SOÑADOR

Sebastián hat ein Talent zum Schlösserknacken. Und das ist der einzige

Grund, warum ihn seine vermeintlichen Freunde noch dulden.

Zusammen brechen sie in Industriebauten der Hafenanlage von Lima

und Umgebung ein. Um das trostlose Leben eines Kleinkriminellen

aushalten zu können, driftet Sebastián immer wieder in Tagträume

ab. Eines Tages betritt Emilia diese inneren Welten. Mehr und mehr

vermischt sich, was sie in Traum und Realität füreinander empfinden.

Emilias Brüder, die beiden Anführer der Einbruchsgang, würden

ihre Liebe niemals akzeptieren. Als Sebastián mit einem von ihnen

aneinandergerät, schlägt er zu. In seinen Albträumen sieht er nur

einen einzigen Ausweg. Doch bevor er mit Emilia fliehen kann, wagt

er noch den letzten großen Coup. Sebastián has a talent for picking

locks, and that‘s the only reason his supposed friends put up with him.

The gang breaks into industrial buildings and dockside warehouses

in and around Lima. It‘s a grim life as a petty crook, which Sebastián

endures by escaping into an own personal dream-world. One day

Emilia appears in his inner realm. It becomes increasingly difficult to

distinguish whether their strong feelings for each other are real or

part of the fantasy world. Emilia‘s two brothers, the leaders of the

gang of thieves, will never accept their love. When Sebastián gets into

a confrontation with one of them, he lashes out. There’s only one

way out of this nightmare, but before his planned escape with Emilia,

Sebastián risks one last great coup.

Adrián Saba Geboren 1988 in Lima, studierte er mit einem Fulbright-Stipendium an der Hofstra

University in New York. Sein Debütfilm EL LIMPIADOR feierte 2012 Premiere beim San Sebastian

Film Festival. EL SOÑADOR entwickelte er in der Résidence der Cinéfondation in Cannes. Born

in Lima in 1988, he won a Fulbright Scholarship for the Hofstra University in New York. His

debut feature film EL LIMPIADOR premiered at San Sebastian Film Festival 2012. He developed

EL SOÑADOR during a Résidence of the Cinéfondation in Cannes.


Von jetzt an werden wir nicht mehr die

Schule schwänzen, und du wirst deine

Hausaufgaben machen!

From now on, we are not skipping school.

And you will do your homework!

ES ESMU ŠEIT

Niemand darf vom Tod ihrer Großmutter erfahren. Um der staatlichen

Fürsorge zu entgehen, vergraben die 17-jährige Raya und ihr kleiner

Bruder die Frau, bei der sie aufgewachsen sind, im Garten der heimischen

Apfelplantage. Raya organisiert alleine das tägliche Überleben

für sich und ihren Bruder und setzt alle Hoffnung in die nach England

ausgewanderte Mutter. Der Film erzählt von den schwierigen Lebensumständen

der Zurückgebliebenen in einem Land, das Viele verlassen

haben. Er ist das bewegende Porträt einer in ihren Sehnsüchten

hartnäckigen und in ihrer Not erfindungsreichen jungen Frau, die

viele Verletzungen verarbeiten muss und dabei an ihren Wünschen

festhält. Ständig bedacht, den Autoritäten zu entgehen, bemüht sie

sich, ihr eigenes Glück zu finden und zugleich für den Bruder zu

sorgen. No one shall know that their Grandmother has died. To avoid

being taken into the care of the authorities, 17-year-old Raya and her

younger brother bury the old woman they grew up with in the garden

by the apple orchard. With no one else to depend on, Raya has to

organize daily survival for herself and her brother. She‘s pinning all

her hopes on their mother, who has emigrated to England. The film

describes the difficult situation of those left behind in a country that

many people have already abandoned. It is a portrait of a resourceful

and determined young woman who refuses to give up her dreams

despite the hardships life has thrown at her. In her constant struggle

to evade the authorities, she tries to find her own happiness while

taking care of her brother.

Renārs Vimba Studierte Filmregie und Kamera an der Lettischen Kulturakademie in Riga und an

der Baltic Film, Media, Arts and Communication School in Tallinn, Estland. Seine Kurzfilme liefen

europaweit auf zahlreichen Filmfestivals. ES ESMU ŠEIT ist sein Langspielfilmdebüt. Studied film

directing and cinematography at the Latvian Academy of Culture in Riga and the Baltic Film,

Media, Arts and Communication School in Tallinn, Estonia. His short films have screened at

numerous festivals across Europe. ES ESMU ŠEIT is his debut feature film.

Mellow Mud

Regie Renārs Vimba

Lettland 2016

Produktion Alise Ģelze, Aija Bērziņa

Buch Renārs Vimba

Kamera Arnar Thorisson

Schnitt Georgios Mavropsaridis

Musik Ēriks Ešenvalds

mit Elīna Vaska, Andžejs Jānis Lilientāls,

Edgars Samītis, Zane Jančevska,

Ruta Birgere, Oskars Vīksne

Lettisch

engl. UT · 105 Min.

So. 14.02. 13:00 Uhr

Haus der Kulturen der Welt

Mo. 15.02. 15:30 Uhr

Cubix 8

So. 21.02. 14:00 Uhr

CinemaxX 3


Ich glaube, mit 15 wird alles anders. Das

wird großartig. Das wird der Anbruch

einer neuen Ära. Oder so etwas in der Art.

I think fifteen is gonna turn a corner. It’s

gonna be so awesome. It’s gonna herald

the dawn of a new era. Or something

like that.

GIRL ASLEEP

Eröffnungsfilm

Regie Rosemary Myers

Australien 2015

Produktion Jo Dyer

Buch Matthew Whittet

Kamera Andrew Commis ACS

Schnitt Karryn de Cinque

Musik Harry Covill

mit Bethany Whitmore,

Harrison Feldman, Matthew Whittet,

Amber McMahon, Eamon Farren,

Tilda Cobham-Hervey, Imogen Archer

Englisch

77 Min.

Fr. 12.02. 19:30 Uhr

Haus der Kulturen der Welt

Sa. 13.02. 16:30 Uhr

CinemaxX 3

Di. 16.02. 13:00 Uhr

Haus der Kulturen der Welt

So. 21.02. 20:00 Uhr

Haus der Kulturen der Welt

Greta ist 14 und mit ihren Eltern gerade erst in eine neue Stadt gezogen.

Immerhin hat sie an der Schule schnell Anschluss gefunden:

Elliott, ein Außenseiter wie sie, nett und unterhaltsam, ein bisschen

kindisch vielleicht, möchte gern ihr Freund sein. Ihre Schwester hat es

schon geschafft, sie lebt ihr eigenes Leben. Es wäre alles fast erträglich,

wenn ihre Eltern nicht unbedingt eine Überraschungsparty für sie

schmeißen wollten. Greta würde am liebsten weglaufen. Im mysteriös

anmutenden Wald hinter dem Haus locken fantastische Wesen und

die furchtlose Kriegerin Huldra. Ein rätselhafter und aufregender Trip,

absurd und unheimlich, schrecklich und schön, wie das Leben einer

14-Jährigen, in dem gerade alles dabei ist, sich zu verändern. Greta

is 14 years old and has just moved to a new town with her family. It‘s

tough, but at least she‘s found a soulmate at her new school: Elliott

is an outsider like her, he‘s funny and sweet, maybe a bit childish too,

and he wants to be her boyfriend. Her sister has already made it: she

lives her own life. It wouldn‘t be so bad if her parents hadn‘t got it

into their heads to throw a surprise party for her. Given the choice,

Greta would simply run away. In the mysterious forest behind the

house lurk strange creatures and Huldra, the fearless warrior. A weird

and wonderful coming of age tale, absurd and eerie, terrible yet

lovely – just like the life of a 14-year-old when everything around is

changing.

Rosemary Myers wuchs in Melbourne auf. Ihre Theaterinszenierungen werden weltweit zu

Gastspielen eingeladen. 2006 war sie Creative Director der Eröffnungsfeier der Commonwealth

Games in Melbourne. GIRL ASLEEP ist ihr Spielfilmdebüt. She grew up in Melbourne, Australia.

Her own theatre productions are regularly invited to theatres around the world. She was the

creative director for the opening ceremony of the 2006 Commonwealth Games in Melbourne.

GIRL ASLEEP is her debut feature film.


Glaubst du, Pflanzen könnten Seelen

haben? Dass wir vielleicht sogar mit

ihnen sprechen könnten?

Do you think plants could have souls?

That we might even be able to talk to

them?

LAS PLANTAS

Einen Sommer lang kümmert sich die 17-jährige Florencia allein um

ihren Bruder, der in einem Wachkoma gefangen ist. Sie wäscht und

windelt ihn, liegt friedlich Arm in Arm mit ihm auf seinem Bett. Hin

und wieder liest sie ihm fasziniert aus einem Comic namens LAS

PLANTAS vor, der von Pflanzenseelen handelt, die bei Vollmond

Besitz von menschlichen Körpern ergreifen. Abends sucht Florencia

im Internet den Kontakt zu fremden Männern. Bilderwelten vom

eintönigen Alltag und blühender Fantasie verschmelzen zu einer faszinierenden

Momentaufnahme aus dem Leben einer jungen Frau, die

selbstbestimmt ihre Sexualität entdeckt. In traumartigen Sequenzen

und sphärisch-metallischer Musik klingt ein Thriller an. For a whole

summer, 17-year-old Florencia has to look after her brother, who is

trapped in a persistent vegetative state. She washes him, changes his

nappies, and cuddles up to him in bed. From time to time she reads

to him from a comic called LAS PLANTAS, which is about plant souls

that take control of human bodies at full moon. At night, Florencia

makes contact with men on the internet. Images of her monotonous

daily routine and a vibrant fantasy world merge to create a fascinating

tale of a young woman as she self-determines her own sexual

awakening. Dreamlike sequences and atmospheric, metallic music

create the mood of a thriller.

Plants

Regie Roberto Doveris

Chile 2015

Produktion Rocío Romero

Buch Roberto Doveris

Kamera Patricio Alfaro

Schnitt Roberto Doveris

Musik Violeta Castillo, Ignacio Redard

mit Violeta Castillo, Mauricio Vaca,

Ernesto Meléndez, Juan Cano,

Simón Mercado

Spanisch

engl. UT · 93 Min.

empfohlen ab 16 Jahren

Roberto Doveris Studierte Film an der Universidad de Chile und gründete 2010 die Produktionsfirma

Niña Niño Films. Er produzierte Videoclips, NGO-Videos und Kurzfilme. Viele davon waren

auf internationalen Festivals vertreten. LAS PLANTAS ist sein erster Spielfilm. Graduated in

filmmaking at the Universidad de Chile and founded the Niña Niño Films production company.

He produced over 30 video clips, NGO videos and short films, many of which have screened in

international festivals. LAS PLANTAS is his debut feature film.

Sa. 13.02. 20:00 Uhr

Haus der Kulturen der Welt

So. 14.02. 16:30 Uhr

CinemaxX 3

Do. 18.02. 15:30 Uhr

Cubix 8


Die Zukunft träumen und sie wahr

werden lassen! Du bist dir dessen vielleicht

nicht bewusst, sie sagen es nie im

Fernsehen, aber dies sind romantische

und historische Zeiten.

To dream the future and make it real. You

may not realize, they never say it on TV,

but these are romantic and historical

times.

My Revolution

Regie Ramzi Ben Sliman

Frankreich 2015

Produktion Jérôme Dopffer,

Sébastien Haguenauer

Buch Ramzi Ben Sliman,

Thomas Cailley, Nathalie Saugeon

Kamera Dominique Colin

Schnitt Damien Maestraggi

Musik Julien Lourau

mit Samuel Vincent,

Anamaria Vartolomei, Lubna Azabal,

Samir Guesmi, Lucien Le Guern,

Ahmed Benaïssa

Französisch/Arabisch

engl. UT · 80 Min.

MA RÉVOLUTION

Über Nacht wird Marwann zum Star. Aus Zufall landet er auf der

Titelseite einer Pariser Tageszeitung und wird zum Medienbild für

den jungen Widerstand gegen die arabischen Diktaturen. Dabei

interessiert die politische Revolution in Tunesien den Teenager

weniger als die persönliche Revolution seiner Gefühle, die seine Mitschülerin

Sygrid in ihm anstößt. Angestachelt von der Aufmerksamkeit,

die sie ihm dank seines Ruhmes schenkt, erfindet er sich mit viel

Geschick als echten Revolutionär. Dazu muss er sich Widersprüchen

stellen und tatsächlich den Fragen nach seiner Identität nachgehen.

Eine erste, ebenso zaghafte wie euphorische Liebe in einer Zeit des

Aufbruchs, mit französischer Leichtigkeit erzählt. Almost overnight,

Marwann has become a star. By chance he ends up on the front page

of a Paris newspaper and his image becomes a symbol of the uprising

against dictators across the Arab world. However the teenager is

far more preoccupied with the turbulent emotions stirred up by his

fellow student Sygrid than with the political revolution in Tunisia.

Emboldened by the attention Sygrid shows him due to his newfound

fame, Marwann cleverly re-invents himself as a revolutionary.

But this throws up contradictions and he has to confront the question

of his identity. A tale of a young man‘s tentative first steps in love

during a time of change, told with French charm and levity.

So. 14.02. 17:00 Uhr

Haus der Kulturen der Welt

Mi. 17.02. 14:00 Uhr

CinemaxX 3

Sa. 20.02. 12:30 Uhr

Zoo Palast 1

So. 21.02. 16:30 Uhr

CinemaxX 3

Ramzi Ben Sliman Geboren in der Zeit zwischen der zweiten Ölkrise und der Wahl von François

Mitterrand zum französischen Staatspräsidenten. Durch einen Vater als Filmvorführer wuchs er

mit dem Kino auf. MA RÉVOLUTION ist sein erster Spielfilm. Born between the second oil crisis

and François Mitterrand being elected President of France. His father, a travelling projectionist,

brought him up in the cinema: the projecting room was his school. MA RÉVOLUTION is his debut

feature film.


Der Richter hat mir heute gesagt, ich

wäre ein Bastard. Was soll meine Sünde

gewesen sein?

Sir, the judge told me today I was a

bastard. What was my sin?

ROYAHAYE DAME SOBH

Dichter Schnee fällt vom Himmel, während schwerbewaffnete Wächter

draußen an den Mauern des iranischen Korrektur- und Rehabilitationszentrums

stehen. Drinnen warten die Mädchen an der Essensausgabe.

Sie sind teils minderjährige Mütter, teils verheiratet. Alle sind hier,

weil sie straffällig geworden sind. Drogenhandel, Gewaltdelikte,

Mord. Doch statt kaltblütigen Kriminellen trifft man warme, herzliche

Jugendliche, die zusammen lachen, singen und weinen. Ihr starker

Zusammenhalt ist auch aus der bitteren Vergangenheit geschmiedet,

die sie miteinander teilen. Man erfährt von ihren Ängsten, in das Leben

zurückkehren zu müssen, aus dem sie kamen. Die dokumentarische

Kamera wagt sich nahe heran und bleibt dabei respektvoll; so entstehen

würdevolle Porträts der jungen Frauen. Heavy snow falls from

the sky as heavily-armed guards patrol the walls of an Iranian centre

of correction and rehabilitation. Inside, the girls are waiting at the

food counter. Among them are underage mothers and others who

are married. All of them ended up here after becoming involved in

crime. Drug dealing, assault, murder. Yet instead of cold-blooded

criminals we discover friendly, warm young people who laugh, sing

and cry together. Their close bonds have been forged by the troubled

past they share. We learn of their fears of having to return to the

lives they once left behind. The documental camera is intimate but

respectful, the resulting portraits are full of dignity.

Starless Dreams

Dokumentarfilm

Regie Mehrdad Oskouei

Iran 2016

Produktion Mehrdad Oskouei

Buch Mehrdad Oskouei

Kamera Mohammad Hadadi

Schnitt Amir Adibparvar

Musik Afshin Azizi

Farsi

engl. UT · 76 Min.

Mehrdad Oskouei 1969 in Teheran, Iran, geboren. Studierte dort an der Kunsthochschule

Filmregie. Seit 1988 als Filmregisseur tätig. Seine Dokumentarfilme wurden auf internationalen

Festivals präsentiert und vielfach ausgezeichnet. Alumnus der Berlinale Talents 2004. Born in

Tehran, Iran in 1969, he studied at the Tehran University of Arts. He began working as a film

director in 1988. His documentaries have screened and won prizes at many international festivals.

He is an alumnus of Berlinale Talents 2004.

Di. 16.02. 15:30 Uhr

Zoo Palast 1

Mi. 17.02. 13:00 Uhr

Haus der Kulturen der Welt

Do. 18.02. 14:00 Uhr

CinemaxX 3


Jetzt wird alles gut, geh und serviere

ihnen einen Tee. · Was, auf keinen Fall! ·

Sie sind meine Familie, mach schon …

bring ihnen Tee.

Everything will be fine now, go serve

them a tea. · What, no way! · They are

my people, go on … bring them tea.

Wild

Regie Nagraj Manjule

Indien 2016

Produktion Nittin Keni, Nikhil Sane,

Nagraj Manjule

Buch Nagraj Manjule

Kamera Sudhakar Reddy

Schnitt Kutub Inamdar

Musik Ajay-Atul

mit Rinku Rajguru, Akash Thosar,

Tanaji Galgunde, Arbaz Sheikh,

Dhananjay Nanaware, Anuja Mule

Marathi

engl. UT · 170 Min.

SAIRAT

Er ist Kapitän des Cricket-Teams und der beste Schüler seines Jahrgangs.

Aber die schöne und selbstbewusste Aarchi bleibt für Parsha

wohl trotzdem unerreichbar. Schließlich gehört sie einer höheren

Kaste an, ihre Familie ist reich und ihr Vater zieht die Fäden in der

Lokalpolitik. Doch Aarchi hat einen starken Willen und lässt sich von

niemandem etwas sagen. Und der hartnäckige und mutige Parsha

gefällt ihr. Wie werden ihre Familien reagieren? Was passiert mit der

Liebe, wenn man alles für sie aufgeben muss? Jenseits von Bollywood

erzählt SAIRAT eine epische Liebesgeschichte und wirft einen kritischen

Blick auf die indische Gesellschaft im 21. Jahrhundert. Although

Parsha is the cricket team captain and the brightest student in his

year, the beautiful and confident Aarchi is out of his reach. She belongs

to a higher caste, her family is rich, and her father is a kingpin in local

politics. But Aarchi is a headstrong girl who won‘t let anyone boss

her around – and she likes the persistent, brave Parsha. How will

their families react? What happens to love when two people have to

sacrifice everything for it? Beyond the glamour of Bollywood, SAIRAT

is an epic love story that takes a critical look at Indian society in the

21st century.

Mi. 17.02. 20:00 Uhr

Haus der Kulturen der Welt

Sa. 20.02. 10:30 Uhr

CinemaxX 1

So. 21.02. 16:00 Uhr

Haus der Kulturen der Welt

Nagraj Manjule Geboren und aufgewachsen in Indien. Beschäftigt sich als Filmemacher mit

den Herausforderungen des Aufwachsens in armen Familien in den rückständigen, ländlichen

Gebieten Indiens. Gilt als einer der wichtigsten Dichter in marathischer Sprache. Grew up in a

small town in India. His work has focused on the challenges of growing up in a poor family in the

underdeveloped, rural areas of India. He is recognised as one of the most important poets in the

Marathi language.


Wir sind Freaks, Klugscheißer, Idioten.

Wir können uns einiges erlauben. Wir

können über den Abgrund sehen.

We are freaks, know-it-alls, jerk-offs.

There is a lot we can afford to do. We can

look over the edge.

TRIAPICHNIY SOYUZ

Drei junge Männer ziehen den in sich gekehrten Vania in ihren Bann.

Sie sind voller Energie, furchtlos, überlegen. Sie nennen sich Rag Union,

springen über Grabsteine und Autodächer – Parkour und Kunst

sind ihre Waffen gegen die bestehende Welt. Vania möchte zu ihnen

gehören, auch wenn unklar ist, was Rag Union eigentlich ist. Revolutionäre

Bewegung, subversive Aktionskunst oder reiner Irrsinn?

Hilflos sieht Vania zu, wie die drei die Datscha seiner Großmutter in

Beschlag nehmen. Bald sorgt ein Mädchen für Ärger und dann kracht

die erste Bombe. In einem wilden Bilder- und Erzählrausch sprengt

der Film seine eigenen Grenzen. Zunehmend distanziert, reflektiert

Vania den Idealismus ihrer selbst gebauten Welt. Eines ist klar: Diese

Tage werden unvergessen bleiben. Vania, a reserved teenager, falls

under the spell of three young men calling themselves the Rag Union.

Full of energy, fearless and feeling invincible, they leap over gravestones

and car roofs – parkour and art are their weapons against the

world order. Vania wants to join them, even though it is unclear what

the Rag Union is actually about: world revolution, subversive action

art or pure megalomania? Vania looks on helplessly as the three

take over his Grandmother‘s dacha. Then a girl shows up and causes

trouble, and eventually the first bomb goes off. In a kaleidoscope of

imagery and narrative, the film is bursting at the seams with anarchic

energy. As Vania gaines a perspective he reflects on the idealism of

the world they have constructed. One thing is sure: they will never

forget these days together.

Mikhail Mestetskiy Geboren in Zentralrussland, machte er 2006 seinen Studienabschluss an

der RSUH in Moskau als Drehbuchautor und Regisseur. Er realisierte zehn Kurzfilme, die auf

internationalen Festivals präsentiert wurden. TRIAPICHNIY SOYUZ ist sein Spielfilmdebüt.

Born in central Russia, he studied at the Russian State University for the Humanities in Moscow,

graduating in film directing and screenwriting in 2006. He has made ten short films which have

screened at international festivals. TRIAPICHNIY SOYUZ is his debut feature film.

Rag Union

Regie Mikhail Mestetskiy

Russische Föderation 2015

Produktion Roman Borisevich,

Alexander Kushaev

Buch Mikhail Mestetskiy

Kamera Timofei Parschikov

Schnitt Ivan Lebedev, Sergey Loban

Musik Kirill Belorussov

mit Vassily Butkevich, Ivan Yankovskiy,

Pavel Chinarev, Alexander Pal,

Anastasiya Pronina, Fyodor Lavrov,

Vladislav Vetrov, Elena Nesterova

Russisch

engl. UT · 97 Min.

Sa. 13.02. 13:00 Uhr

Haus der Kulturen der Welt

Di. 16.02. 16:30 Uhr

CinemaxX 3

Sa. 20.02. 15:30 Uhr

Cubix 8


Sie werden mich nicht kriegen. · Was

willst du tun? · Abhauen. · Wohin? ·

Teheran.

They can’t catch me · What do you want

to do? · I’ll leave · Where for? · Tehran.

VALDERAMA

Regie Abbas Amini

Iran 2016

Produktion Majid Barzegar

Buch Abbas Amini,

Hossein Farokhzadeh

Kamera Ashkan Ashkani

Schnitt Majid Barzegar,

Hamidreza Barzegar

Musik Mehran Ghaedipour

mit Hamed Alipour, Nafiseh Zare,

Gity Ghasemi, Assadolah Monjazi

Farsi

engl. UT · 91 Min.

Seine Mähne leuchtet wie die seines Idols Fußballgott Carlos

Valderrama und so lässt der junge Mann sich auch rufen. Er lebt ein

Leben ohne Papiere, ohne Verwandte – ohne offizielle Identität. Eines

Tages kommt es zu einer folgenschweren Begegnung, nach der er

den Provinzort fluchtartig verlassen muss. Er ist nun gezwungen,

sich in der Metropole Teheran durchzuschlagen und begegnet dort

anderen, die ihr Leben an den Rändern der Gesellschaft leben. Um zu

überleben, muss Valderama an Geld und irgendwie an einen Ausweis

kommen. Mit dokumentarischer Geste und in lakonischen Bildern

folgt der Film dem Protagonisten auf seinem Trip durch eine Welt,

in der harter Existenzkampf und Unbekümmertheit nebeneinander

bestehen. His wild mane resembles that of the football star Carlos

Valderrama, and the young man has even adopted his idol‘s name.

He has no documentation, no family, and no official identity. One

day, after a fateful encounter, he is forced to hastily get out of town.

Now he has to fight for survival in the big city, in Tehran, where he

comes across others who live on the margins of society. Valderama

needs to find a way to get money and a passport if he is going to

make it. In documental style and laconic imagery the film follows the

sympathetic protagonist on his journey through a world where harsh

struggle for survivial and carefree stoicism exist side by side.

Mo. 15.02. 17:00 Uhr

Haus der Kulturen der Welt

Mi. 17.02. 16:30 Uhr

CinemaxX 3

So. 21.02. 15:30 Uhr

Cubix 8

Abbas Amini 1983 in Abadan, Iran, geboren. Arbeitete zunächst als Regieassistent. Bisherige

Kurz- und Dokumentarfilme handeln von den Folgen des irakisch-iranischen Krieges und ihrer

Auswirkungen auf Kinder. VALDERAMA ist sein Spielfilmdebüt. Born in Abadan, Iran in 1983.

Started working as an assistant director. His short films and documentaries focused on the

consequences of the Iraq-Iran war especially on children. VALDERAMA is his first feature film.


Habe ich dir nicht gesagt, du sollst dich

nicht am See rumtreiben, du dummes

Mädchen? Dort sind böse Leute unterwegs.

· Nein. Da ist niemand. · Böse Leute

mögen Orte, an denen kaum jemand ist.

Didn‘t I tell you, you silly girl, you

shouldn‘t go to the lake area? There are

some nasty people around. No. · There‘s

nobody there. · Nasty people like places

with few people.

WHAT‘S IN THE DARKNESS

So richtig glücklich ist Qu vor allem, wenn sie auf der Bühne steht.

Auch wenn die Bühne bloß ein rostiger Container und das Publikum

ein verlassener Schrottplatz ist. Gar nicht verkehrt, mal allein zu sein.

Unter den Bewohnern ihres kleinen Ortes ist alles so undurchsichtig

und widersprüchlich. Angefangen mit ihren Eltern: Warum wollen

sie nicht einsehen, dass Qu gar nicht ihre leibliche Tochter ist? Warum

haben sie überhaupt geheiratet, wo sie sich doch gar nicht besonders

mögen? Ein rätselhafter Serienmörder versetzt die Stadt in Angst,

ein nebulöses Unbehagen verbreitet sich. Qu hingegen verfolgt das

Geschehen aufmerksam und aus nächster Nähe. Was sie dabei vor

allem lernt ist, sich selbst zu vertrauen, auch auf Wegen, zu denen

sie noch keine Landkarte hat. Qu is happiest when she‘s on stage,

even though it‘s just a rusty container and her audience a deserted

scrapyard. But it‘s not so bad being alone sometimes – everything

seems so contradictory and opaque among the people in her town.

Take her parents for example: why won‘t they accept that Qu isn‘t

their real daughter? Why did they even get married, considering they

don‘t particularly like one another? A mysterious serial killer throws

the town into panic and a vague sense of unease fills the air. Qu is

fascinated, and follows the events at close quarters. The lesson she

learns is to trust herself, even when it comes to navigating uncharted

territory.

Regie Wang Yichun

Volksrepublik China 2015

Produktion Luo Yun, Gao Yitian,

Du Jianhua

Buch Wang Yichun

Kamera Zhao Long

Schnitt Chen Bingfeng, Liu Guang

Musik Tu Xiaocha

mit Su Xiaotong, Lu Qiwei, Guo Xiao,

Zhou Kui, Liu Dan, Wu Juejin,

Jiang Xueming

Mandarin

engl. UT · 99 Min.

Wang Yichun Geboren 1977. Wandte sich nach einem Französisch-Studium dem Filmemachen

zu. WHAT‘S IN THE DARKNESS, ihr Filmdebüt, gewann den Preis für die beste Regie beim 9. FIRST

International Film Festival in Xining, China. Born in 1977, Wang Yichun studied French before

becoming a filmmaker. Her debut film WHAT’S IN THE DARKNESS won the Best Director Award at

the 9th FIRST International Film Festival in Xining, China.

So. 14.02. 20:00 Uhr

Haus der Kulturen der Welt

Di. 16.02. 15:30 Uhr

Cubix 8

Fr. 19.02. 11:30 Uhr

CinemaxX 3


Denk mal drüber nach, was du als

Schwester für ein Beispiel abgibst. Was

für einen Ruf du haben wirst und was du

mit deinem Leben anfangen willst. Bin

ich deutlich genug? Ich erwarte, dass du

dich von Grund auf änderst.

Think about what kind of an example

you are for your sister. What will be your

reputation and what you want to do

with your life. Am I being clear? I expect

you to change fundamentally.

ZHALEIKA

Regie Eliza Petkova

Deutschland 2016

Produktion Svetoslav Draganov,

Tim Oliver Schultz,

Cécile Tollu-Polonowski,

Buch Eliza Petkova

Kamera Constanze Schmitt

Schnitt Eliza Petkova, Hannes Marget

mit Anna Manolova, Snezhina Petrova,

Mihail Stoyanov, Stoyko Ivanov,

Maria Klecheva, Boyana Georgieva,

Asya Popova, Márton Nagy

Bulgarisch/Deutsch

engl. UT · 92 Min.

Mi. 17.02. 17:00 Uhr

Haus der Kulturen der Welt

Do. 18.02. 16:30 Uhr

CinemaxX 3

Fr. 19.02. 15:30 Uhr

Zoo Palast 1

Sa. 20.02. 20:00 Uhr

Haus der Kulturen der Welt

Sollen sich die Alten doch das Maul zerreißen über ihre kurzen T-Shirts

und die löchrigen Jeans. Lora liebt Todor, und Todor liebt sie. Das ist

das Einzige, was zählt. Das Gerede der Leute und der Ärger zu Hause,

weil sie zu spät heimkommt, sind ihr egal. Doch als ihr Vater plötzlich

stirbt, ändert sich alles. Familie und Nachbarn lassen sich nicht mehr

so leicht ignorieren. Denken sie wirklich, Gott habe sie mit dem Tod

ihres Vaters bestrafen wollen? Sogar Todor geht ihr aus dem Weg. Auf

einmal scheint es, als ob das Dorf und die ihr darin zugedachte Rolle

immer erdrückender würden. Mit unsentimentalem Blick auf eine

atemberaubende Kulisse und präziser Schilderung von Bräuchen und

Traditionen bulgarischen Landlebens erzählt ZHALEIKA die stille

Geschichte einer Emanzipation. Who cares if the old people moan

about her short-cut T-shirts and ripped jeans? Lora loves Todor, and

Todor loves her – that‘s the only thing that matters. She doesn‘t care

about the gossip, or that she gets in trouble for coming home too

late. But when her father suddenly dies, everything changes. It‘s no

longer so easy to ignore her family and the neighbours. Do they

really believe that her father‘s death is God‘s way of punishing her?

And even Todor has started to avoid her. Life in the village and her

role there seem to be more and more oppressive. Portraying the

customs and traditions of a village set in the breathtaking landscape

of rural Bulgaria, ZHALEIKA subtly tells the tale of a young woman‘s

emancipation.

Eliza Petkova 1983 in Bulgarien geboren. Magister in Philosophie und Modernes Japan. Seit

2011 Studium in der Fachrichtung Regie an der Deutschen Film- und Fernsehakademie (dffb).

2015 wurde ihr Kurzfilm ABWESEND beim Festival de Cannes für die Cinéfondation nominiert.

Born in Bulgaria in 1983, she graduated with an MA in philosophy and modern Japanese. Since

2011, she has been studying directing at the German Film and Television Academy (dffb). Her

short film ABWESEND was nominated for a Cinéfondation Award at the Cannes Film Festival 2015.


Was ich mir von dir wünsche ist, dass du

kommst und dir mein Leben anschaust.

What I want from you is to come and

see my life.

LIFE ON THE BORDER

Unter den Zeltplanen der Flüchtlingslager von Kobanê und Şingal

sind Tausende von Schicksalen vereint. Der kurdische Filmemacher

Bahman Ghobadi ermöglicht acht Kindern, ihre Geschichten mit der

Kamera zu erzählen. Jede ist die Einladung, das Leben der Menschen

in ihrer Notlage durch die Augen der jungen RegisseurInnen sehen

zu dürfen. Es sind Geschichten junger Menschen, deren ganzes

Leben noch vor ihnen liegt und die doch bereits alles verloren haben.

Einmal verlässt der Film die Lager und geht mit dem 13-jährigen Mahmod

und seiner Schwester auf die Suche nach deren Elternhaus in Kobanê,

durch das der Krieg gezogen ist. Was die Kinder vorfinden, sind

Trümmer. Trotz dieser Schicksale strahlt aus den acht Filmen der Mut

und die Offenheit der jungen FilmemacherInnen, ihre Geschichten

in dokumentarischer bis poetischer Weise mit uns zu teilen. The fate

of thousands of people is unified under the tarpaulins of the refugee

camps in Kobanê and in Shingal. Kurdish filmmaker Bahman Ghobadi

has given eight children the opportunity to use a camera to tell their

own stories. Each film gives us a glimpse into the plight of the children,

as seen through their own eyes. Their stories tell of young people

with their whole lives ahead of them, though they’ve already lost

almost everything. At a certain point, the film crew leaves the camp

and follows the 13-year-old Mahmod and his sister in the search for

his parent‘s house in Kobanê. The town has been ravaged by the war

and all the children find is rubble. The eight films reveal the courage

and openness of the young filmmakers, who share their stories with

great intensity, realism and poetry, despite their harsh fate.

Das Team um den preisgekrönten Regisseur Bahman Ghobadi besuchte viele Flüchtlingslager.

Die jungen RegisseurInnen wurden von erfahrenen FilmemacherInnen während des Drehs unterstützt

– von der ersten Idee bis zum Umgang mit der Technik. Award winning director Bahman

Ghobadi and his team visited many refugee camps. Experienced filmmakers supported the eight

young directors throughout the shoot – from first ideas to working with film-equipment.

SONDERVORFÜHRUNG

SPECIAL SCREENING

Regie Hazem Khodeideh,

Basmeh Soleiman, Sami Hossein,

Ronahi Ezaddin, Diar Omar,

Delovan Kekha, Mahmod Ahmad,

Zohour Saeid

Irak 2015

Produktion Bahman Ghobadi

Schnitt Shabnam Hosseini

Musik Babak Mirzakhani

Kurdisch

engl. UT · 73 Min.

empfohlen ab 12 Jahren

Do. 18.02. 15:00 Uhr

Haus der Berliner Festspiele


Es ist für jemanden wie mich ein eigenartiges

Gefühl, Tagebuch zu schreiben.

Nicht nur, dass ich noch nie geschrieben

habe, sondern ich denke auch, dass

sich später keiner, weder ich noch ein

anderer, für die Herzensergüsse eines

dreizehnjährigen Schulmädchens

interessieren wird.

Tagebucheintrag vom 20. Juni 1942

Quelle: „Das Tagebuch der Anne Frank“,

S. Fischer Verlag Frankfurt.

DAS TAGEBUCH DER ANNE FRANK

SONDERVORFÜHRUNG

SPECIAL SCREENING

Regie Hans Steinbichler

Deutschland 2016

Produktion M. Walid Nakschbandi,

Michael Souvignier

Buch Fred Breinersdorfer

Kamera Bella Halben

Schnitt Wolfgang Weigl

Musik Sebastian Pille

mit Lea van Acken, Martina Gedeck,

Ulrich Noethen, Stella Kunkat

Deutsch

128 Min.

Di. 16.02. 20:00 Uhr

Haus der Kulturen der Welt

Seit der deutschen Besetzung der Niederlande ist die Situation für

Anne und ihre jüdische Familie abermals gefährlicher geworden: Um

einer Deportation zu entgehen, verstecken sie sich in einem Amsterdamer

Hinterhaus. Es ist ein beengendes Leben zwischen Alltag und

Bedrohung, zwischen Geburtstagsfeiern, Bombenalarm und Angst

vor Entdeckung. Die junge Anne hält all dies in ihrem Tagebuch fest

und schildert zugleich die Wünsche, Sehnsüchte und Ängste einer

jungen Frau. Ihre klugen Beobachtungen und eindringlichen Beschreibungen

haben seit Generationen jungen Menschen dabei geholfen,

sich ein Bild des Schreckens der nationalsozialistischen Judenverfolgung

zu machen. Basierend auf dem ursprünglichen Tagebuch und

mit prominenter Besetzung erzählt der Film diese Geschichte nun für

eine neue Generation. With the Nazi occupation of the Netherlands,

the situation for Anne and her family becomes very dangerous. In

order to avoid deportation, they hide in a “secret annexe” in the rear

of a house in Amsterdam. It’s a claustrophobic existence between

everyday routine and looming menace, between birthday parties,

bomb scares and fear of being discovered. Young Anne recorded all of

this in her diary, describing her wishes, desires and fears as she comes

of age behind locked doors. Her clever observations and insightful

descriptions have helped generations of young people to picture

the horrors of the Nazi persecution of the Jews. Based on the original

diary and with a star-studded cast, this film now introduces Anne’s

story to a new generation.

Hans Steinbichler Geboren 1969 in Solothurn, Schweiz. Studium an der HFF München.

Beginnend mit seinem Abschlussfilm HIERANKL wurden seine Arbeiten mit zahlreichen Preisen

ausgezeichnet, darunter dem Deutschen Filmpreis, dem Bayerischen Filmpreis und dem Grimme

Preis. Born in Solothurn, Switzerland in 1969. Studied at the University of Television and Film

Munich. Beginning with his graduation film HIERANKL his work has received numerous awards,

including the German Film Award, the Bavarian Film Award and the Grimme Award.


Wofür kämpfe ich denn? Das ist die Frage.

Ich kämpfe nur noch für meine Familie.

Die liebe ich und schütze ich. Und alles

andere probiere ich zu umgehen.

What am I fighting for? That’s the

question. I’m fighting only for my family

anymore. I love and protect them.

Everything else, I’m trying to work around.

METEORSTRASSE

Mohammed ist 18. Vor dem Krieg aus dem Libanon nach Deutschland

geflohen, sucht er nach Orientierung in einer Welt von Männern: Da

ist der ruppige Chef der Motorradwerkstatt, in der er aushilft, der

Kollege, der von seinen Erfahrungen bei der Fremdenlegion erzählt

– und vor allem Lakhdar, sein exzentrischer und draufgängerischer

Bruder. Ohne Eltern leben die beiden in der heruntergekommenen,

ehemaligen Familienwohnung in Berlin-Tegel. Zwischen prekärer

Arbeit und der Hoffnung auf eine Ausbildung, zwischen heroischen

Geschichten von Kameradschaft seiner Kollegen und den eigenen

Kriegserinnerungen, zwischen den im guten wie im zunehmend

schlechten Sinne irren Delirien und Ratschlägen seines Bruders, stellt

sich dem jungen Palästinenser die Frage: Was heißt es eigentlich, ein

Mann zu sein? Mohammed is 18. Having fled from the war in Lebanon

to Germany, he is now trying to find his way in a world of men: there

is the gruff boss of the motorbike garage where he helps out; the

co-worker who tells stories of his experiences in the Foreign Legion;

and above all Lakhdar, his eccentric and reckless brother. The two

live without their parents in the dilapidated former family home in

Berlin-Tegel. Between a precarious work situation and the hope for

an apprenticeship, between heroic stories about comradeship from

his co-workers and his own memories of war, between the good

and increasingly mad ravings and words of advice from his brother,

the young Palestinian has to ask himself the question: what does it

actually mean to be a man?

Aline Fischer Studium der Politikwissenschaften, BA in Soziologie und MA Dokumentarfilmregie.

2010 Dokumentarfilmdebüt mit L’OUEST SAUVAGE. 2016 Regie-Diplom an der Filmuniversität

Konrad Wolf, Potsdam. Ihr Essayfilm DER GRÜNE STERN lief auf dem Max Ophüls Festival. Studied

political sciences, BA in sociology and an MA in documentary filmmaking. Made her film debut

with L’OUEST SAUVAGE (2010). In 2016 she is finishing her degree in film directing. Her essay

film DER GRÜNE STERN was presented at the Max Ophüls Festival.

Meteor Street

CROSS-SECTION

Perspektive Deutsches Kino

Regie Aline Fischer

Deutschland 2016

Produktion Susann Schimk,

Jörg Trentmann

Buch Aline Fischer

Kamera Maurice Wilkerling

Schnitt Jörg Volkmar,

Jamin Benazzouz

Musik Matija Strnisa

mit Hussein Eliraqui,

Oktay Inanç Özdemir, Bodo Goldbeck,

Sebastian Günther, Denis Golmé

Deutsch/Arabisch/Englisch

engl. UT · 84 Min.

Do. 18.02. 15:30 Uhr

Zoo Palast 1


EMPFEHLUNGEN aus dem Programm von Kplus

RECOMMENDATIONS from the Kplus programme

JAMAIS CONTENTE

Regie Emilie Deleuze · Frankreich 2016

Französisch mit dt. und engl. UT · 90 Min.

So. 14.02. 15:30 Uhr Zoo Palast 1

Mo. 15.02. 15:30 Uhr Filmtheater am Friedrichshain

Di. 16.02. 14:00 Uhr CinemaxX 3

So. 21.02. 17:30 Uhr CinemaxX 1

LITTLE MEN

Regie Ira Sachs · USA 2016

Englisch, Spanisch mit dt. UT · 85 Min.

Sa. 13.02. 15:30 Uhr Zoo Palast 1

So. 14.02. 14:00 Uhr CinemaxX 3

So. 21.02. 10:00 Uhr Haus der Kulturen der Welt

RARA

Regie Pepa San Martín · Chile/Argentinien 2016

Spanisch mit dt. und engl. UT · 88 Min.

Sa. 13.02. 12:30 Uhr Zoo Palast 1

Mo. 15.02. 14:00 Uhr CinemaxX 3

So. 21.02. 13:00 Uhr Haus der Kulturen der Welt


Näher

dran

an

Generation


Vom 11. bis 21. Februar mit täglichen Berichten, Interviews, Rezensionen und

dem Berlinale-Blog auf www.fluter.de.

Fluter ist das Jugendmagazin der Bundeszentrale für politische Bildung. Das Heft

kostenlos abonnieren unter: www.fluter.de/abo und abo@heft.fluter.de


KURZFILME 1

SENSIZ · CRYSTAL LAKE · BLIND VAYSHA · BERLIN METANOIA

JACKED · THAT DAY · MAMMA VET BÄST · O NOAPTE IN TOKORIKI

SENSIZ

Without You

CRYSTAL LAKE

Regie Nariman Aliev

Ukraine 2016 · 15 Min.

Produktion Nariman Aliev, Ridvan Aliev, Gulzhuyan Alieva

Buch Nariman Aliev

Kamera Nariman Aliev

Schnitt Nariman Aliev, Mariana Lytvynova

mit Fevzi Bilyalov, Remzi Bilyalov

In der Weite der ukrainischen Landschaft fährt

einsam ein Auto. Zwei junge Männer sind unterwegs,

um den Geburtstag ihres älteren Bruders

zu feiern. Eine Panne hält sie auf, bald wird die

Sonne untergehen, und mit Hilfe ist in dieser

gottverlassenen Gegend nicht zu rechnen. Zu

Fuß machen sie sich schließlich auf den langen

Weg, um mit ihrem Bruder zu sein. A lone car

drives across the vast expanses of the Ukrainian

landscape. Two young men are travelling to

celebrate their elder brother’s birthday, but their

plan is delayed when their car breaks down.

The sun is going to set before long and there’s

little chance of finding help in this god-forsaken

place. They eventually decide to travel the rest

of the long journey on foot, to be with their

brother.

Regie Jennifer Reeder

USA 2016 · 20 Min.

Produktion Steven Hudosh, Penelope Bartlett

Buch Jennifer Reeder

Kamera Christopher Rejano

Schnitt Mike Olenick

mit Marcela Okeke, Shea Glover, Sebastian Summers,

Kristyn Zoe Wilkerson, Ron Stevens

Eine neue Stadt, Trauer um die Mutter, ein

kaputtes Skateboard: Ladan macht einiges zu

schaffen. Die charismatische Anführerin Samiyah

und ihre fröhlich-radikale Schwesternschaft besetzen

einen Skatepark und schaffen sich damit

ihr eigenes Reich. Furchtlos verweigern sie den

Jungs den Zutritt. Jenseits ihrer entschiedenen

Aktion haben sie für Ladan eine zärtliche

Botschaft. Living in a new city, mourning her

mother, and with a broken skateboard, Ladan is

going through a tough time. A feisty group of

girls led by the charismatic Samiyah have taken

over the skate park and made it their own territory.

They fearlessly turn the tables on any boys

who try to get in. But despite their determined

action, they have a tender message for Ladan.


insgesamt 113 Minuten · Originalversionen mit engl. UT

in total 113 minutes · original versions with engl. subtitles

BLIND VAYSHA

BERLIN METANOIA

Animation

Regie Theodore Ushev

Kanada 2016 · 8 Min.

Produktion Marc Bertrand

Stimme Caroline Dhavernas

Von Geburt an ist Vaysha ein besonderes

Mädchen. Mit dem linken Auge kann sie nur die

Vergangenheit sehen, mit dem rechten nur die

Zukunft. Die Vergangenheit ist vertraut und sicher,

die Zukunft düster und bedrohlich. Die Gegenwart

ist ein blinder Fleck. Als Meister seines

Genres illustriert Animationskünstler Theodore

Ushev in grafisch starken und parabelhaften

Bildern die Welt durch Vayshas Augen. From the

moment she was born, Vaysha was a very special

girl. With her left eye she can only see into the

past, and with her right she can only see the

future. The past is familiar and safe, the future is

sinister and threatening. The present is a blind

spot. In captivating parabolic imagery, the

award-winning animation artist Theodore Ushev

illustrates the world through Vaysha’s eyes.

Regie Erik Schmitt

Deutschland 2016 · 15 Min.

Produktion Fabian Gasmia, Henning Kamm, Till Nowak

Buch Erik Schmitt, Marleen Lohse, Folke Renken

Kamera Johannes Louis

Schnitt David Rauschning

mit Marleen Lohse, Timo Jacobs, Maxim Mehmet, Tom Lass,

Anna Brüggemann, Mex Schlüpfer, Tino Mewes, Lucie Aron

Unter die bunten, vielseitigen Charaktere Berlins

mischt sich ein entflohener Bär. Kore plagt sich

bei der Arbeit, abgelenkt von ihren Gedanken.

Dunkle Wolken ziehen auf. Manchmal scheinen

im unermüdlichen Treiben der Stadt die einzelnen

Schicksale ihrer BewohnerInnen und

BesucherInnen auf. Als die Leute Kore auf den

Straßen schreiend entgegenlaufen, trifft sie auf

den großen braunen Bären. Da gibt es nur eine

Rettung: wieder Mut fassen. An escaped bear

mingles with the colourful, diverse characters

that populate Berlin. Kore labours away at work,

lost in her thoughts. Dark clouds loom above.

In the tireless bustle of the city, we sometimes

catch a glimpse of the lives of its inhabitants

and visitors. When Kore is met by an oncoming

crowd of screaming people on the street, she

finds herself face to face with the big brown

bear. There‘s only one thing for it: she has to

summon up all her courage.

>>


KURZFILME 1

Fortsetzung continued

JACKED

THAT DAY

Regie Rene Pannevis

Großbritannien 2015 · 15 Min.

Produktion Jennifer Eriksson

Buch Rene Pannevis, Ashish Ghadiali

Kamera Tim Sidell

Schnitt Richard Graham

mit Charley Palmer Rothwell, Thomas Turgoose

Waylen und Russell klauen Autos. Jedes verrät

etwas über die Persönlichkeit seines Besitzers.

Ein Fund von ungeheurem privaten Wert wirft

sie aus der Routine: Alte Tonbandkassetten lassen

sie die Worte eines sterbenden Mannes an seine

Familie hören. Waylen will den Wagen zurückbringen.

Die Freunde geraten in Streit. Eine

authentische, schonungslose Momentaufnahme

einer schmutzigen Jugend in East London, über

Freundschaft, Verlust und Einsamkeit. Waylen and

Russell steal cars. Each one reveals something

about the personality of its owner. When they

discover something of immense personal value,

they find themselves in a moral dilemma: as

they listen to the old audio cassettes, they hear

the last words of a dying man to his family.

Waylen wants to take the car back, which causes

an argument between the two friends. A raw,

candid portrait of youth in the mean streets of

East London, of friendship, loss and loneliness.

Regie Stephanie Ard

USA 2015 · 10 Min.

Produktion Christopher Shea, Malina Panovich, Stephanie Ard

Buch Stephanie Ard

Kamera Nathan Smith

Schnitt Blake Skaggs

mit Chloe Clark, Heather Kafka, Benjamin Wadsworth,

Carol Hickey, MJ Vandivier

Was macht man mit dem Tag, an dem der eigene

Vater gestorben ist? Die 15-jährige Mishelle

schafft es nur bis auf die Treppenstufen und beobachtet

das Treiben, das sich im Haus abspielt

von oben. Freunde und Verwandte bringen

Kuchen, das Telefon klingelt. Alle sprechen ihr

Beileid aus, doch Mishelle berührt diese Form der

Trauer nicht. Sie muss ihren eigenen Weg finden,

weit weg von Kuchenstücken, gut gemeinten

Worten und Leuten, die meinen, sie zu verstehen.

What do you do on the day your own father has

died? 15-year-old Mishelle sits halfway down the

stairs watching the activity going on below in her

home. Friends and relatives turn up with cakes,

the telephone rings. Everyone expresses their

condolences, but Mishelle doesn‘t feel touched

by their way of showing bereavement. She needs

to find her own way of mourning, away from the

cakes, the well-meaning words, and the people

who think they understand her.


Mo. 15.02. 17:00 Uhr CinemaxX 1 Mi. 17.02. 17:30 Uhr CinemaxX 1

Do. 18.02. 13:00 Uhr Haus der Kulturen der Welt Sa. 20.02. 14:30 Uhr CinemaxX 1

MAMMA VET BÄST

Mother Knows Best

O NOAPTE IN TOKORIKI

A Night in Tokoriki

Regie Mikael Bundsen

Schweden 2016 · 12 Min.

Produktion Erik Hemmendorff

Buch Mikael Bundsen

Kamera Mikael Bundsen

Schnitt Mikael Bundsen

mit Alexander Gustavsson, Hanna Ullerstam, Karl-Erik Franzén

Regie Roxana Stroe

Rumänien 2016 · 18 Min.

Buch Roxana Stroe, Ana-Maria Gheorghe

Kamera Laurenţiu Răducanu

Schnitt Vlad Genescu

mit Cristian Priboi, Cristian Bota, Iulia Ciochină

Er ist also schwul. Heute Abend hat er ihr seinen

Freund vorgestellt. Zum Abschied küsst er ihn

leidenschaftlich. Er hat Glück, so eine tolerante

Mutter zu haben. Das ist nicht selbstverständlich.

Seinem Vater solle er es lieber noch nicht erzählen,

sagt sie. Und in der Öffentlichkeit sollte

er sich erst recht nicht als schwul zu erkennen

geben. Viele hätten Vorurteile. Nicht alle seien so

verständnisvoll wie sie. So, he’s gay. This evening

he’s introduced his boyfriend to his mum and

later kissed him passionately goodbye in the

car. He’s fortunate to have such an open-minded

mother – not everyone is as lucky. But she thinks

it’s best that he doesn’t tell his father yet. And

he certainly shouldn’t make it known in public

that he’s gay. A lot of people are prejudiced. Not

everyone is as understanding as his mother.

Party im Nachtklub Tokoriki. Geanina wird 18,

und das ganze Dorf ist da. Die Neonpalme ist

eingeschaltet und der DJ trägt sein goldenes

Hemd. Alin und seine Freunde fahren mit Style

im Pferdewagen vor und erobern die Tanzfläche.

Aber Alin scheint etwas auf der Seele zu liegen.

Mit glühenden Augen starrt er Geanina an. Das

bleibt auch ihrem Freund nicht verborgen. Die

Gefühle kochen hoch. Kommt es heute Nacht

zur Eskalation? There’s a party in the Tokoriki

nightclub. It’s Geanina’s 18th birthday and the

whole village is there. The neon palm is lit up

and the DJ is wearing his golden shirt. Alin and

his friends ride up in style in the horse-drawn

cart and take over the dance floor. But Alin seems

to have something on his mind. His eyes sparkle

when he sets eyes on Geanina, which doesn’t

escape her boyfriend’s attention. Emotions are

running high. Will there be an escalation tonight?


KURZFILME 2

CAROUSEL · LÉCHEZ-NOUS, MIAOU, MIAOU! · REFUGEE BLUES · MUSHKIE · EL EDÉN

KROPPEN ÄR EN ENSAM PLATS · SPOETNIK · BALCONY · THE BALLAD OF IMMORTAL JOE

CAROUSEL

LÉCHEZ-NOUS, MIAOU, MIAOU!

Lick Us, Meow, Meow!

Regie Kal Weber

Großbritannien 2015 · 6 Min.

Produktion Kal Weber, Ewen Bremner

Buch Kal Weber

Kamera Lukasz Gasiorowski

Schnitt Geoff Hounsell

mit Ewen Bremner, Harmony Rose Bremner

Regie Marie de Maricourt

Schweiz 2015 · 16 Min.

Buch Marie de Maricourt

Kamera Alain Arnaud

Schnitt Marie de Maricourt

mit Aida Grifoll, Clément Langlais, Frédéric Payens, Yoram Gué,

Stéphane Guérin, Coralie Moreau, Marie Colin, Thomas Caspar

Ich erzähle dir etwas, was dein Leben verändern

wird, und du wirst zuhören. Das Leben ist kurz.

Wie du hierhergekommen bist, spielt keine Rolle.

Das Leben beginnt jetzt. Und jetzt. Und jetzt.

Kapiert? Die Vergangenheit ist die Vergangenheit.

Sie kontrolliert dich nicht. Sie definiert dich

nicht. Sie ist so tot und ausgestorben wie die

Dinosaurier. Und wenn du ignorierst, was ich

sage, und dein Leben verschwendest, dann ist

das ganz allein deine Schuld. I’m going to tell

you something that’s gonna change your life,

and you’re gonna to listen. Life is short. How you

got here doesn’t matter: life begins now. And

now. And now. You get me? The past is past. It

doesn’t control you. It does not define you. It is

as dead and gone as the dinosaurs. And if you

ignore what I say you waste your life, it’s nobody’s

fault but your own.

Jeannette lebt in einer Anstalt, ständig kontrolliert

und bevormundet. Sie sehnt sich nach

körperlicher Nähe und Sex. Als Jeannette ihrem

Begehren mit einem Jungen hinter dem Kirchaltar

nachspürt, provoziert sie die drastische

Reaktion der Autoritäten. Wütend über ihre

erzwungene Unterwerfung, stürzen Jeannettes

Mitbewohner in einer lustvollen Revolte die

Verhältnisse um. Im Bilderrausch wird der Film

selbst zu einem cri de cœur für Selbstbestimmung.

Jeannette lives in an institution. She has no

self-determination and is constantly controlled.

She longs for physical contact and sex. When

she lives out her desire with a teenage boy

behind the church altar, the authorities react

with draconian severity. Enraged by the repressive

atmosphere, Jeannette’s fellow inmates embark

on a lusty, spirited revolt against the oppressive

system. Atmospheric and intense, the film is a

cri de cœur for self-determination.


insgesamt 105 Minuten · Originalversionen mit engl. UT

in total 105 minutes · original versions with engl. subtitles

REFUGEE BLUES

MUSHKIE

Regie Stephan Bookas, Tristan Daws

Großbritannien 2016 · 6 Min.

Produktion Stephan Bookas, Tristan Daws

Buch Stephan Bookas, Tristan Daws

Kamera Stephan Bookas

Schnitt Stephan Bookas, Tristan Daws

Stimme Noah

Regie Aleeza Chanowitz

Israel 2015 · 13 Min.

Produktion Talia Garber

Buch Aleeza Chanowitz

Kamera Danel Elpeleg

Schnitt Uriya Hertz

mit Aleeza Chanowitz, Talia Berger-Benkoe, Amit Roth

Spärliche Hütten säumen die Schnellstraße

zum Hafen von Calais. Zwischen ihnen hängen

Wäscheleinen, am Boden sammelt sich der

Schlamm. Wasser kocht auf der Feuerstelle, ein

Einkaufswagen bewahrt letztes Hab und Gut.

Die Kamera gleitet sanft durch diese Schauplätze.

Über die Bilder von den Geflüchteten, die hier

campieren, wird REFUGEE BLUES, ein Gedicht

von W. H. Auden, von klarer Stimme vorgetragen.

Die Menschen beginnen aufzubegehren. Denn

sie wollen weiter. Spartan huts line the highway

to the port of Calais. Between them hang washing

lines, down below the ground is muddy. Water

boils on an open fire, and a shopping trolley

holds all someone’s worldly possessions. We see

images of the refugees who have set up camp

here, and the camera glides across the scene to

the text of W. H. Auden’s REFUGEE BLUES. People

are beginning to rebel, they want to move on.

Mushkie verrät niemandem, dass sie einen

Freund hat, mit dem sie auch schon Sex hatte.

Die Heimlichtuerei und ihre eigenen Unsicherheiten

führen nicht gerade dazu, dass sie immer

die besten Entscheidungen trifft. Nach einem

peinlichen Missgeschick kann Mushkie zum

Glück auf die Verschwiegenheit ihrer besten

Freundin Sari zählen. Mit leichtfüßiger Ironie

erzählt die Filmemacherin von Freud und Leid

erster sexueller Erfahrungen und von einer

kleinen boshaften Rache. Mushkie doesn’t tell

anyone that she has a boyfriend, or that she’s

having sex with him. All these secrets and her own

insecurity sometimes lead to her not making the

best decisions. After an embarrassing mishap,

Mushkie finds that she has to rely on the

discreet help of her best friend Sari. With gentle

irony, the film tells a tale of the pain and joy of

early sexual experiences and of a small act of

vengeance.

>>


KURZFILME 2

Fortsetzung continued

EL EDÉN

Eden

KROPPEN ÄR EN ENSAM PLATS

The Body Is a Lonely Place

Regie Andrés Ramírez Pulido

Kolumbien 2016 · 20 Min.

Produktion Fernanda Agudelo, Andrés Mossos,

Andrés Ramírez Pulido, Johana Agudelo Susa

Buch Andrés Ramírez Pulido

Kamera Jaime Barrios

Schnitt Etienne Boussac

mit Ivan Acosta, Juan Agudelo, Libardo Olaya

In der tropischen Hitze scheint die Zeit stillzustehen.

Zwei Freunde streunen herum, überqueren

eine Straße, steigen scheinbar wahllos in einen

verwilderten Garten ein. Irgendwann muss

er mal paradiesisch gewesen sein. Zwischen

verfallenen Gebäuden wachsen Mandarinen

und Mangos, dahinter liegt ein Pool. Wasser ist

eingelassen. Wer wurde von hier vertrieben?

Was, außer Erinnerungen, versteckt sich hier

noch? In the tropical heat, time seems to stand

still. Two friends are roaming around. They cross

a street and clamber into an overgrown garden.

It must have been like paradise here once.

Mandarins and mangos hang from trees between

the tumbledown buildings, and beyond them

is a swimming pool filled with water. Who was

driven away from here? Apart from memories,

what secrets lie hidden here?

Regie Ida Lindgren

Schweden 2016 · 10 Min.

Produktion Ida Lindgren

Buch Ida Lindgren, My Roman Fagerlind

Kamera Ida Lindgren

Schnitt Hanna Storby, Lisa Ekberg

Stimmen Sanna Sundqvist, Bengt CW Karlsson

Sprachfragmente aus dem sich zersetzenden

Leben mit einer Essstörung. Man hört die kontrollierten

Gedanken einer jungen Frau, die von

ihrer Krankheit wie von einer beherrschenden

Begleiterin spricht. Man hört den sachlich,

abgeklärten Befund eines Psychiaters. Man hört

den von einer Ärztin akribisch vorgetragenen

Ernährungsplan. Man sieht in abstrakt, experimenteller

Form schwer bekömmliche Bilder.

Fragments of speech from a disintegrating life

with an eating disorder. We hear the obsessively

disciplined thoughts of a young woman who

describes her illness as if it were an all-controlling

guardian. We hear a psychiatrist give a detached

diagnosis and a doctor’s detailed instructions for

her patient‘s dietary plan. And we see something

abstract and at the same time shockingly hard

to digest.


SPOETNIK

BALCONY

Regie Noël Loozen

Niederlande 2015 · 11 Min.

Produktion Gijs Kerbosch, Roel Oude Nijhuis, Gijs Determeijer

Buch Noël Loozen

Kamera Tim Kerbosch

Schnitt Mieneke Kramer

mit Jiri Loozen, Romy Gevers, Michel van Dousselaere

Regie Toby Fell-Holden

Großbritannien 2015 · 17 Min.

Produktion Ali Mansuri, Tom Kimberley

Buch Toby Fell-Holden

Kamera Brian Fawcett

Schnitt Matteo Bini

mit Charlotte Beaumont, Genevieve Dunne, Umit Ulgen

Im Niemandsland kracht der 17-jährige Sam mit

seinem Moped auf die Straße genau zwischen

einer Imbissbude und einem schäbigen Puff.

Sam fängt sofort als Bratkoch an und verknallt

sich in die junge Zola von gegenüber. Er ist

schüchtern, sein Gesicht lädiert. Als Zola seine

Hilfe braucht, tut er, was zu tun ist. Benannt

nach einer Grillspezialität und garniert mit skurrilem

Witz, ist der Film ein Hohelied auf das Feuer

der Liebe. 17-year-old Sam crashes his moped

in the middle of nowhere, landing in the middle

of the street between a chip stand and a seedy

brothel opposite. He straight away accepts a job

as a fry chef and falls in love with young Zola

from across the street. Sam is shy, and his face

is battered. When Zola needs his help, he does

what he has to do. Named after a grill specialty

and garnished with oddball humour, this film is

an elegy to the power of love.

Viel weiß Tina nicht über ihre Mitschülerin mit

dem Kopftuch. Ob sie aus Ägypten kommt oder

dem Irak? Spielt das eine Rolle? Sie möchte für

ihre Nachbarin da sein, sie vor den Schwierigkeiten

im Viertel und zu Hause schützen. Warum

glaubt Tina so viel über sie zu wissen? Dana ist

irritiert über die Aufmerksamkeit, die das blonde

Mädchen ihr neuerdings schenkt. Annäherungsversuche

und Vorurteile prallen in der Plattenbausiedlung

aufeinander. Tina doesn’t know

much about the schoolgirl in the Hijab. She

might come from Egypt or Iraq – but what

does it matter? She would like to be there for

her neighbour, protect her from her tough life

at home and in the hood but how comes Tina

thinks she knows so much about this foreign

girl? Dana starts wondering why the blond girl

has been paying her so much attention of late.

Prejudice and tentative advances collide head-on

in the block.

>>


Di. 16.02. 17:30 Uhr CinemaxX 1 Mi. 17.02. 14:30 Uhr CinemaxX 1

Fr. 19.02. 13:00 Uhr Haus der Kulturen der Welt Sa. 20.02. 17:30 Uhr CinemaxX 1

THE BALLAD OF IMMORTAL JOE

Regie Hector Herrera

Kanada 2015 · 6 Min.

Produktion Pazit Cahlon

Buch Pazit Cahlon

mit Kenneth Welsh

Augenzwinkernd, ironisch und in wohlgesetzten

Reimen erzählt diese heitere Animation eine

tieftraurige Geschichte. Nachts am Lagerfeuer

sitzt einsam ein Mann. Ein Cowboy kommt

dazu, der unsterbliche Joe. Er ist erschöpft und

verzweifelt. Einst hatte er sein Glück gefunden

und doch wieder verloren. Und nach einem voreiligen

Versprechen findet er keine Ruhe mehr.

Ja, so war der Wilde Westen. Gefährlich, heroisch

und vor allem unendlich tragisch. With an ironic

wink, this poetic animation tells a tragic story in

rhyming verse. A lonely man sits by a campfire

one starry night. A cowboy joins him, the immortal

Joe. He is exhausted and forlorn. He once

found true happiness, but then he lost it. And

after making a solemn vow, he can no longer

find peace. That’s how it was in the Wild West.

Dangerous, heroic, and above all tragic.


HAUS DER KULTUREN DER WELT (HKW)

John-Foster-Dulles-Allee 10

Haltestelle · Stop „Haus der Kulturen der Welt“ (Bus 100)

U-Bahnhof · Station „Bundestag“ (U55)

S/U-Bahnhof · Station „Hauptbahnhof“

ZOO PALAST

Hardenbergstraße 29A

S/U-Bahnhof · Station „Zoologischer Garten“

Haltestelle · Stop „Zoologischer Garten“ (Bus 100)

CINEMAXX POTSDAMER PLATZ

Potsdamer Straße 5

Eingang Voxstraße 2

S/U-Bahnhof · Station „Potsdamer Platz“

CUBIX AM ALEXANDERPLATZ

Rathausstraße 1

S/U-Bahnhof · Station „Alexanderplatz“

FILMTHEATER AM FRIEDRICHSHAIN (FAF)

Bötzowstraße 1-5

Haltestelle · Stop „Bötzowstraße“ (Bus 200)

Haltestelle · Stop „Am Friedrichshain“ (Tram M4)

HAUS DER BERLINER FESTSPIELE (HDBF)

Schaperstraße 24

U-Bahnhof · Station „Spichernstraße“ (U9)

Haltestelle · Stop „Spichernstraße“ (Bus 204, 249)


JUGENDJURY

AARON BAGHERI · VINCENT EDUSEI · EMILIA FORCK · MIRA LESKIEN ·

CARLOTTA SAUMWEBER · TIM SCHIFFER · ESTHER SIEBELITZ

INTERNATIONALE JURY

SAM DE JONG · PETROS SILVESTROS · LIZ WATTS

Ähnliche Magazine