IndoGerman

heartbitsrk

IndoGerman-Filmweek-Programmheft-klein

IndoGerman

Filmweekend 5.2.-7.2.16

Rahmenprogramm:

Tanz-Workshop

Henna-Workshop

Fotoausstellung

Indian Party

Filmprogramm:

Baahubali, Makkhi,

Magadheera, Original Copy,

Miss Lovely, Light of Asia

Babylon, Rosa-Luxemburg-Str. 30, 10178 Berlin

www.indogerman-filmweek.de

Facebook: IndoGermanFilm; YouTube: IndoGerman Filmdinner


Ös - 7,50 €

CH - 1,35SFR

Ös - 7,50 €

CH - 11,35SFR

I n d o G e r m a n F i l m w e e k : V o r w o r t

Namaste, liebe Freunde des indischen Films!

Atithi Devo Bhav – „The guest is equivalent to God“

- Gastfreundschaft ist uns wichtig und in diesen bewegenden Zeiten

ist es wichtiger denn je, den respektvollen und toleranten Umgang

miteinander zu stärken. Kaum ein anderes Land hat damit mehr

Erfahrung als Indien. Auf dem Subkontinent existieren sechs größere

unterschiedliche Religionen und viele weitere kleinere darüber hinaus

sowie 22 offizielle Sprachen. Das Land ist geprägt von der Pflicht,

menschliche Tugenden wie Respekt und Gastfreundschaft hoch zu

halten, sozusagen als elementares Bindeglied im Miteinander des

täglichen Lebens.

Mit einer Auswahl von zehn Filmen, Workshops, einer Fotoausstellung und Gesprächen mit den Filmemachern wollen

wir Ihnen die indische Kultur näher bringen. Wiederholungen des Programms sind von Montag, 8.2. bis Mittwoch,

10.2. geplant. Bitte besuchen Sie dazu die Internetseite www.IndoGerman-Filmweek.de, dort finden sie auch weitere

Informationen zum Programm. Tickets gibt es online unter www.babylonberlin.de. Ein Tipp: Mit dem Fünfer-Ticket

können Sie Tickets für sich und Ihre Freunde zu je Fünf Euro/Vorstellung an der Kinokasse erwerben oder für 40 Euro

gibt es den Festival-Pass. Der gemeinnützige Verein AMIKAL e.V. organisiert das Rahmenprogramm und freut sich über

Spenden oder Beitritte.

Wir freuen uns auf eine tolle gemeinsame Zeit, anregende Diskussionen und interessante Gespräche

Ihre

Stephan Ottenbruch

Festivaldirektor

Anjana Singh

Vorsitzende AMIKAL e.V.

BHOGAITA

den Spuren von

w w w . i s h q . d e

RANVEER

SINGH

Wie bezahlter

Urlaub

DHOOM 3

B o l y w o o d - I n d i e n - L i f e s t y l e

VIDYA

BALAN

Endlich wieder

Romantik!

AISHWARYA

RAI-BACHCHAN

Die neue Mutterrolle

Juli

Nr.95

D - 6,50 €

weitere

INTERVIEWS

Farhan Akhtar

Nargis Fakhri

MARRY ME:

Nileesha

Barthel

indische

STARS

auf dem

roten Teppich

in Cannes

4 POSTER

Kareena,

Aishwarya,

Salman &

Farhan

w w w . i s h q . d e

Nr.95 AISHWARYA RAI-BACHCHAN : Vidya Balan : JAZBAA : DIL DHADAKNE DO : Farhan Akhtar : CANNES : Ranveer Singh : Nargis Fakhri

Jetzt 1 x gratis testen &

Shah-Rukh-Khan-Poster sichern!

B o l y w o o d - I n d i e n - L i f e s t y l e

VIDYA BALAN

Endlich Romantik!

AISHWARYA

RAI-BACHCHAN

Shah Rukh Khan

& Kajol

Die neue Mutterrolle

4 POSTER

Aishwarya,

Kareena,

Salman &

Farhan

HRITHIK

Juli

Nr.95

D - 6,50 €

weitere

INTERVIEWS

Farhan Akhtar

Ranveer Singh

Nargis Fakhri

Nileesha Barthel

(MARRY ME)

100 Seiten Bollywood,

3 Poster pro Monat!

Eingeschweißt verschickt!

förderabo:

Dieses Angebot online

bestellen unter:

www.ishq.de/deinGeschenk

+ A2

Poster von

Shah Rukh

Khan

weiße Anzeige www.babylonberlin.de

+ DVD

Poster


P r o g r a m m

B a a h u b a l i – T h e B e g i n n i n g

S. S. Rajamouli steht in

diesem Jahr bei dem

IndoGerman Filmweekend

im Fokus. Von

dem überaus

erfolgreichen

südindischen

Regisseur werden

drei Filme gezeigt:

Sein jüngster

Hit Baahubali,

Makkhi (Eega) und

Magadheera.

F r e i tag, 5 . F e b r u a r

18:30 Uhr Empfang zur Fotoausstellung

(Oval) nur auf Einladung

19:30 Uhr Eröffnung

Baahubali (Seite 5)

23:30 Uhr Indian Party

(Knutschfleck, S. 6)

S a m s tag, 6 . F e b r u a r

ab 14:30 Uhr Fotoausstellung (Oval, S. 6)

15:30 Uhr Henna-Workshop (Oval, S. 6)

16:15 Uhr Magadheera (S. 7)

16:30 Uhr OMG – Oh My God (S.7)

19:00 Uhr Original Copy (S. 8)

Berlin-Premiere mit Gästen

19:15 Uhr Makkhi (S. 9)

21:00 Uhr Irudhi Suttru ( S. 10)

21:00 Uhr Original Copy Q&A mit

Regisseur, Produzent & Team

(Oval, S. 8)

22:00 Uhr Miss Lovely (S. 11)

23:30 Uhr Light of Asia (S. 12)

Stummfilm um Mitternacht

S o n n tag, 7 . F e b r u a r

ab 13:30 Uhr Fotoausstellung (Oval, S. 6)

13:30 Uhr OMG – Oh My God (S. 7)

14:00 Uhr Baahubali (S. 5)

15:00 Uhr Tanz-Workshop (Oval, S. 6)

16:00 Uhr Original Copy (S. 8)

anschließend Q & A mit Gästen

16:45 Uhr Dilwale (S. 13)

18:00 Uhr Miss Lovely (S. 11)

19:45 Uhr Nannaku Prematho –

To Dad With Love (S.14)

20:15 Uhr Irudhi Suttru ( S. 10)

Freitag, 5.2. um 19:30 Uhr

Sonntag, 7.2. um 14:00 Uhr

Ind 2015 · R: S. S. Rajamouli · mit Prashas, Tamannah Bhatia, Rana

Daggubati, Anushka Shetty u. a. · 137 Min · OmeU

Zur feierlichen Eröffnung mit einer Delegation der indischen Botschaft

treten das Bollywood-Ensemble Rang de by Zaara Vi und die Tänzerin

Anuya Rane auf.

Shivudu (Prabhas) wurde als Säugling in einem Fluss gefunden, aber

die Frau, die ihn aufzog, behandelte ihn wie ihren eigenen Sohn. Als

ihm dann eines Tages die Maske einer Kriegerin vor die Füße fällt,

führt diese ihn zurück in seine eigentliche Heimat und zu einem

alten Konflikt. Die Besitzerin der Maske, Avanthika (Tamannaah), soll

nämlich die gefangen gehaltene Königin Devasena (Anushka Shetty)

aus dem Königreich Mahishmati befreien. Seit 25 Jahren wartet diese

auf die Rückkehr ihres totgeglaubten Sohnes Baahubali – so Shivudus

richtiger Name. Auf dem Thron hat es sich derweil der brutale Bhallala

Deva (Rana Daggubati) bequem gemacht, der Cousin von Baahubalis

gerechtem Vater. Dieser will mit allen Mitteln an der Macht bleiben.

Dementsprechend geschockt ist er auch, als seine gepeinigten

Untertanen plötzlich vermehrt „Baahubali!“ rufen...

Um Kult-Regisseur S. S. Rajamouli hat sich

in Indien ein solcher Hype entwickelt,

dass der erste Teil seines neuen Historien-

Märchens sogar allein in der auf Hindi

synchronisierten Fassung die 100-Crore-

Marke geknackt hat, obwohl die regionalen

Stars für Bollywood-Zuschauer eher unbekannt

sind. Hinzu kommen die Einnahmen

in anderen Sprachen: Auf Telugu, Tamil

und Malayalam begeisterte Baahubali

das indische Publikum.

(ISHQ)

Es wird im Babylon Berlin ab dem 8.2. Wiederholungen der

Filme geben. Weitere Informationen:

www.indogerman-filmweek.de / www.babylonberlin.de

www.indogerman-filmweek.de

www.babylonberlin.de


R a h m e n p r o g r a m m

After Show Party: Freitag 5.2.

um 23:30 Uhr (Knutschfleck)

Nach dem Eröffnungsfilm lädt DJ Lotus zur After Show Party ein. Zu Gast

sind auch Europe’s Bollywood Dance Stars Shirin Erkilic und Esra Sharma,

so wie Miss India Switzerland Ritika Sood. (Alexanderstr. 3)

Henna-Workshop: Sa., 6.2. um 15:30 Uhr (Oval)

Henna (oder auch Mehendi genannt)

ist hierzulande nur als die ornamenthafte

Bemalung der Haut bekannt.

Eine indische Braut kann man sich

ohne diese wunderschönen Verzierungen

an Händen und Füßen kaum

vorstellen. Doch über die symbolische

Bedeutung hinaus spielt Henna auch

im gesundheitlichen Bereich eine

wichtige Rolle. Amikal e.V. freut sich,

dass Nimisha in einem Workshop

wissenswerte Hintergründe vermittelt.

Natürlich können Sie sich auch in der Henna-Malerei ausprobieren.

Kontakt der Künstlerin: #hennabynimisha (Instagram), facebook@hennakörperkunst

Kontakt Amikal: info@amikal.org, www.amikal.org

Tanz-Workshop: So., 7.2. um 15:00 Uhr (Oval)

Feuer, Leidenschaft und gute Laune – das garantieren die bildgewaltigen Tanzszenen in

Bollywood-Filmen. Nicht nur die farbenfrohen Kostüme verleihen dem Tanz ihre Exotik,

sondern die typischen Bewegungen. Lernen Sie selbst diesen ausdrucksstarken Tanz vom

einzelnen Schritt bis zu einer kleinen Choreographie in einem Workshop von Amikal e.V. in

Kooperation mit der Tänzerin Anuya Rane, die insbesondere für Bharata Natyam bekannt ist.

Kontakt der Künstlerin: anuya.rane@gmail.com / Amikal: info@amikal.org, www.amikal.org

Fotoausstellung Indien von Ivo Berg (Oval)

Amikal e.V. freut sich, im Rahmen des „IndoGerman Filmweekend 2016“, die Arbeiten

des Berliner Fotografen Ivo Berg zu präsentieren. „INDIA – DAY AND NIGHT“ heißt die

Bilderserie, in welcher der Betrachter die Möglichkeit bekommt, den Fotografen auf

seiner dreimonatigen Tour durch Indien zu

begleiten und bei der Erkundung der Orte und

seinen Abenteuern über die Schulter zu blicken.

In kunstvollen Aufnahmen führt er dabei von

stilllebenhaften, farbintensiven Stadtszenen zu

der eindrucksvollen Einsamkeit des indischen

Himalayas. Eine abwechslungsreiche Ausstellung

für Reisefreunde und Kunstinteressierte.

Kontakt des Künstlers:

www.ivobergphotography.com

Kontakt Amikal:

info@amikal.org, www.amikal.org

O M G – O h M y G o d

Samstag, 6.2. um 16:30 Uhr /

Sonntag, 7.2. um 13:30 Uhr

Ind 2012 · R: Umesh Shukla · mit Paresh Rawal, Akshay Kumar,

Ashwini Yardi u.a. · 130 Min · OmeU

Basierend auf einem Theaterstück zeichnet OMG ein

sehr sympathisches Bild von Gott, aber ein schonungslos

kritisches Bild von Religion im Allgemeinen, die schließlich

nur von Menschen gemacht sei. Krishna drückt Kanji aber

nicht nur die Gita, sondern auch die Bibel und den Koran

in die Hand.

Kanji Mehta (Paresh Rawal) ist ein überzeugter Atheist, der

jede Religion nur für ein Geschäft hält. Selbst als ein kleines

Erdbeben seinen Laden dem Erdboden gleichmacht,

während alle Häuser ringsum heil geblieben sind, hält er das

nicht für „höhere Gewalt“. Im Gegensatz zur Versicherung,

die leider nur zahlen würde, wenn die Zerstörung des

Shops Menschen verschuldet hätten. Für Kanji ist das ein

schwerer Schicksalsschlag, den er so nicht hinnehmen

will. Also zieht er vor Gericht und verklagt denjenigen, der

seine Lage zu verantworten haben soll: Gott, die “höhere

Gewalt” . Obwohl kein Anwalt ihn vertreten will, bekommt

der einfache Geschäftsmann starke Rückendeckung von

Leuten, denen es ähnlich ergangen ist, und sogar von dem

Hindu-Gott Krishna (Akshay Kumar) persönlich. (ISHQ)

M ag a d h e e r a

Samstag, 6.2. um 16:15 Uhr

Ind 2009 · R: S. S. Rajamouli · mit Ram Charan, Kajal Aggarwal, Dev Gill, Srihari · 166 Min · OmeU

Es waren einmal zwei Liebende, Bhairava (Ram Charan) und die Prinzessin Mithra (Kajal

Aggarwal), die konnten nicht zueinander finden. Doch ein Ende, das nicht gut

ausfällt, kann noch nicht das Ende sein und so springen wir von der fernen

Vergangenheit in die Gegenwart, in der unser Held nicht nur putzmunter ist,

sondern auch ein Motorrad fahrender Draufgänger neben dem mancher

Stuntman alt aussähe. Die Vergangenheit, die noch unentdeckt in seinem

Inneren schlummert, lässt ihn aber nicht los. Bei einer Rikschafahrt im Regen

streift seine Hand die eines Mädchens und sendet einen elektrischen

Schlag aus. Diese schöne Indu entpuppt sich als seine Seelenverwandte

aus einem früheren Leben. Doch leider ist nicht nur das

Liebespaar wiedergeboren worden, sondern auch ihr mächtiger

Gegenspieler. Der ist ein Ekel, wie er im Buche steht. Lüstern stellte er

schon vor vielen Jahren der Prinzessin Mithra nach, zog aber gegen

ihren Leibwächter den Kürzeren. In der Gegenwart erschnüffelt er

das Mädchen seiner Wahl und jeder, der seiner Liebe im Weg steht,

muss sterben. Der reinkarnierte Bhairava versucht also, Indu vor

ihrem gefährlichen Verehrer zu retten und ihr die gemeinsame

Vergangenheit ins Gedächtnis rufen, damit sich Jahrhunderte

später endlich alles zu einem Happy-End fügen kann. (ISHQ)

www.indogerman-filmweek.de

www.babylonberlin.de


O r i g i n a l C o p y

Samstag, 6.2. um 19:00 Uhr / Sonntag, 7.2. um 16 Uhr

Ind 2013 · R: Florian Heinzen-Ziob & Georg Heinzen · 95 Min · OmU

M a k k h i

Im Herzen Mumbais lebt und arbeitet Sheikh Rehman, der letzte Filmplakatmaler der Stadt. Er malt in seinem Atelier in

einem alten Kino, den „Alfred Talkies“. Betrieben wird dieses Kino von Najma Loymoon, ihr Großvater hat es in den 30er

Jahren gegründet. Während der knatternde Projektor die Bilder auf der Leinwand zum Leben erweckt und die Schüsse,

die Schreie und die Musik aus dem Film in das Atelier dringen, arbeitet Rehman hier im Stil der Alten Meister. Wie ein

Malerfürst aus vergangenen Jahrhunderten scheucht er seine Angestellten herum und beschimpft sie, wenn sie einmal

nicht die richtige Farbe benutzen. Kompromißlos, perfektionistisch und von unerschöpflicher Liebe zum Kino getrieben

gestaltet er seine Bilder. Es tut sich eine faszinierende Welt auf, die jedoch bedroht ist. Ein Kino wie die „Alfred Talkies“ wirkt

wie ein Relikt aus einer vergangenen Zeit in einer Umgebung, die zunehmend von luxioriösen Appartementhochhäusern

dominiert wird. Und Sheikh Rehmans

Beruf ist so gut wie ausgestorben in

einer Zeit, in der Filmplakate in der

Regel auf Plastik gedruckt werden. Doch

Rehman gibt nicht auf. Wie ein Filmheld

ist er bereit, für das zu kämpfen, was er

liebt. Tag für Tag geht er in sein Atelier

und malt, weil er spürt, dass er dies tun

will und letztlich tun muss. Original

Copy ist ein faszinierendes Zeugnis für

die unerschöpfliche Faszination des

Kinos, für die Unsterblichkeit des Films

und für die besondere Kraft, die ein

Mensch entwickelt, wenn er tut, woran

sein Herz hängt.

(ISHQ)

Q & A mit der Filmcrew

vor Ort:

Samstag, 6.2. um 21:00 Uhr · Oval /

Sonntag, 7.2. um im Anschluss

an den Film

Samstag, 6.2. um 19:15 Uhr

Ind 2012 · R: S. S. Rajamouli · mit Sudeep, Nani,

Samantha u.a. · 134 Min · OmeU

Gerade als Bindu (Samantha) dem charmanten

Nachbarsjungen Nani (Nani) ihre

Liebe gestehen will, wird dieser von einem

gefährlichen Nebenbuhler ermordet. Aber

Nani kehrt in seinem nächsten Leben

zurück, um Rache zu nehmen – allerdings

als einfache Hausfliege. Wer jetzt glaubt, so

könne er doch nicht viel ausrichten, der hat

wohl noch nicht viele Telugu-Filme gesehen.

Hier haben die Helden nämlich nicht

selten übermenschliche Fähigkeiten und

dementsprechend lässt sich auch Nani nicht

von den Nachteilen seines Fliegenkörpers

abhalten, es mit dem für ihn gigantischen

Schurken aufzunehmen. Der stellt nämlich

ansonsten ungehindert seiner Liebsten nach,

die keine Ahnung hat, dass er ein Mörder ist.

Als Makkhi beim Fantasy Filmfest gezeigt

wurde, gehörte das skurrile Rache-Epos

sicher zu dem Ungewöhnlichsten, was man

so zu sehen bekam. Vor allem der Ideenreichtum,

mit dem Rajamouli seine haarsträubende

Geschichte – irgendwo zwischen

Action, Fantasy, Comedy und Musical

– inszeniert, fasziniert die Zuschauer. (ISHQ)

www.indogerman-filmweek.de

www.babylonberlin.de


I r u d h i S u t t r u

Samstag, 6.2. um 21:00 Uhr / Sonntag, 7.2. um 20:15 Uhr

Ind 2016 · R: Sudha Kongara Prasad · mit R. Madhavan, Ritika Singh, Mumtaz Sorcar u.a. · OmeU

Nachdem der Box-Trainer Adi Tomar (R. Madhavan) durch eine anonyme Beschuldigung wegen sexueller Belästigung

in Ungnade gefallen ist, wird er nach Chennai versetzt. Dort entdeckt er mit Madhi (Ritika Singh, eine echte Kickboxerin)

jedoch ein Talent, das das Zeug zum Champion hat. Kann er über sie seinen Ruf wieder herstellen?

Das Sportdrama wurde von dem erfolgreichen

3-Idiots-Regisseur Rajkumar

Hirani, der auch schon im Babylon Berlin

zu Gast war, produziert und in zwei

Sprachen gleichzeitig gedreht. Die Hindi-

Fassung heißt Saala Khadoos und läuft

zusammen mit der tamilischen Version am

29.1. in den indischen Kinos an. Irudhi

Suttru wird als Deutschlandpremiere

gezeigt.

(ISHQ)

M i s s L ov e ly

Samstag, 6.2. um 22:00 Uhr / Sonntag 7.2. um 18:00 Uhr

Ind 2012 · R: Ashim Ahluwalia · mit Nawazuddin Siddiqui, Niharika Singh, Anil George u.a. · 110 Min · OmU

Mit Wackelkamera im Dogma-Stil folgt Regisseur Ashim Ahluwalia seinen Protagonisten aus dem Milieu der illegalen

Filmproduktionen durch viele dunkle Gänge und eine liebevoll gestaltete Ausstattung in Anlehnung an die glitzernde

Disco-Trash-Welt der 80er. Eigentlich hatte er eine Dokumentation geplant, denn er verbrachte eine aufregende Zeit

mit einer Gang von Ex-Gefängnisinsassen, die wilde Geschichten zu erzählen hatten. Nur filmen lassen wollten sie sich

dabei eben nicht. Daher entschied sich Aluwalia für eine fiktive Umsetzung in Form eines Spielfilms.

Sonu (Nawazuddin Siddiqui) möchte eigentlich richtige, romantische Filme machen und träumt von seinem Debütfilm

„Miss Lovely“. Die Realität sieht aber weniger liebreizend aus. Von seinem älteren Bruder Vicky (Anil George) wird er

nämlich ins schmuddelige Familiengeschäft gezerrt. Die Brüder produzieren illegal billige Horror-Erotik-Streifen,

weshalb Ärger mit dem Gesetz vorprogrammiert ist. Und mit den Kriminellen, die als Geldgeber fungieren und auf ihre

Ware warten. Als Sonu dann bei einer Zugfahrt auf die junge Pinky (Niharika Singh) trifft, die mit Schauspielambitionen

nach Bombay gekommen ist, will er in einem Streich ihre beiden Träume verwirklichen. Er stiehlt Geld von seinem

Bruder, um endlich seinen eigenen Film zu machen, mit Pinky in der Hauptrolle. Hinter der unschuldigen Fassade der

Jungschauspielerin steckt jedoch mehr, denn tatsächlich ist Pinky nicht gerade erst nach Mumbai gekommen, wie

Vicky weiß. Es gibt Hunderte wie sie, die unter immer neuen Namen auftauchen und sich bis zum Durchbruch nicht

selten als Edelprostituierte durchschlagen, doch all das kann und will Sonu, der einzige Romantiker in einer Welt von

Zynikern, einfach nicht sehen und so rennt er mit offenen Augen in sein Verderben.

(ISHQ)

10 www.indogerman-filmweek.de

www.babylonberlin.de 11


L i g h t o f As i a

Samstag, 6.2. ab 24:00 Uhr

musikalisch live begleitet von Anna Vavilkina an der Babylon Kino-Orgel, einzigartig in Deutschland am Originalstandort

aus dem Jahr 1929.

D 1925 · R: Franz Osten · mit Seeta Devi, Himansu Rai, Sarada Ukil u.a. · 97 Min · Deutsch

Der Stummfilm erzählt das Leben des Siddhartha Gautama,

des späteren Religionsstifters Buddha. Gautama ist der

Sohn des Königs Suddhodhana und der Königin Maya. Im

Palast seines Vaters führt er ein privilegiertes, abgeschirmtes

Leben. Als der das erste Mal mit der Armut und dem Elend

der einfachen Bevölkerung konfrontiert wird, ist dies für ihn

der Anlass, den Palast und den Reichtum zu verlassen und in

einem Leben der Entsagung den rechten Weg zu suchen.

Auf Grundlage des epischen Gedichtes von Sir Edwin

Arnold entstand diese erste deutsch-indische Koproduktion.

Für Regisseur Franz Osten und Hauptdarsteller und

Produzent Himansu Rai war es der Beginn einer

langjährigen Zusammenarbeit. Der Film fasziniert vor

allen Dingen durch die Schönheit seiner Ausstattung

und durch seine innovative Bildsprache.

(ISHQ)

D i lwa l e

Sonntag, 7.2. um 16:45 Uhr

Ind 2015 · R: Rohit Shetty · mit Shah Rukh Khan, Kajol, Varun Dhawan, Kriti Sanon, Johnny Lever, Varun Sharma, Sanjay

Mishra, Kabir Bedi u.a. · 154 Min · OmU

Dilwale war 2016 der wohl am sehnlichsten erwartete Film für deutsche Bollywoodfans, immerhin findet darin das

Traumpaar aus dem Kultklassiker Dilwale Dulhania Le Jayenge und zahlreichen anderen Liebesfilmen, Shah Rukh

Khan und Kajol, erneut zueinander. Ihr letzter gemeinsamer Film My Name is Khan liegt schließlich wieder ein paar

Jahre zuück. Dilwale ist aber kein einfacher Neuaufguss verangenen Ruhms, sondern ein eigenständiger Film mit viel

Comedy, Romantik und auch Action. Der erfolgreiche Regisseur Rohit Shetty ist nämlich vor allem für seine aufwenigen

Auto-Stunts in Indien bekannt und landet damit einen Kassenschlager nach dem anderen.

Als Veer (Varun Dhawan) und Ishita (Kriti Sanon) heiraten wollen, legen ihre älteren Geschwister ein Veto ein, da sie eine

gescheiterte Liebesgeschichte verbindet. 15 Jahre zuvor hatte Raj (Shah Rukh Khan), der Sohn eines Mafiosis, Meera

(Kajol) kennengelernt, die ihn erstmals für seine Feinde angreifbar machte. Doch ein Verrat beendete die Beziehung auf

äußerst tragische Art und Weise. Seither haben sie es nicht mehr gewagt, sich wieder zu sehen, sogar Morddrohungen

wurden ausgesprochen. Raj hat dem kriminellen Leben aber inzwischen den Rücken gekehrt und führt mit seinem

unschuldigen Bruder eine Autowerkstatt, während Meera ein Restaurant leitet. Da sie beide nie

geheiratet haben, versucht das junge Paar sie wieder zusammen zu bringen, ohne

zu wissen, was zwischen ihnen vorgefallen ist. Eine Zusammenführung ihrer

Geschwister erkennen Veer und Ishita nämlich als Voraussetzung für deren

Zustimmung zur Hochzeit.

Shah Rukh Khan: „Wir haben uns nie von dem Shah-Rukh-

Kajol-Mythos einnehmen lassen, der besagt, wir seien

das größte romantische Paar. Wir sind die normalsten

Freunde, die es nur geben kann und wir genießen

das. Wir waren nie in der Lage zu analysieren

oder herauszukriegen, was für uns funktioniert.

Das ist vielleicht auch eine Erklärung für

unseren Erfolg.“

(ISHQ)

12 www.indogerman-filmweek.de

www.babylonberlin.de 13


N a n n a k u P r e m at h o – T o Da d W i t h L ov e

Sonntag, 7.2. um 19:45 Uhr

Ind 2012 · R: Sukumar · mit NTR Jr., Rakul Preet Singh,

Rajendra Prasad, Jagapati Babu u.a. · 168 Min · OmeU

Der junge Geschäftsmann Abhiram hat gerade in

London ein neues Unternehmen gegründet, als

er erfährt, dass sein Vater Subramanyan an Krebs

erkrankt ist und nur noch einen Monat zu leben hat.

Subramanyan enthüllt seinem Sohn seine bisher

verschwiegene Geschichte: Er war früher der reichste

Unternehmer Londons, bis sein Feind Krishnamurty

ihn um sein Vermögen gebracht hat. Vor seinem

Tod hat Subramanyan nur noch einen Wunsch: Sich

an Krishnamurty zu rächen und ihn zu ruinieren.

Abhiram ist entschlossen, diesen Wunsch seines

Vaters zu erfüllen.

Regisseur Sukumar erzählt die emotionale Geschichte

eines Sohnes, der den letzten Wunsch seines Vaters

erfüllen will. Der Kampf gegen den Feind seines

Vaters wird im Film sowohl als actiongeladenes

Rachedrama wie auch als strategische Auseinandersetzung

zwischen intelligenten Geschäftsleuten

dargestellt. (ISHQ)

I m p r e s s u m

Wir bedanken uns ganz herzlich für die Unterstützung des IndoGerman Filmweekends bei:

Indisches Tourismusbüro

Barjinder Sodhi und Restaurant

Neumanns

Einkleidung durch Zaara und Nilamor

Indische Botschaft, Manjistha

Mukherjee Bhatt, Amitabh Ranjan

und Bastian Chako

Anjana Singh mit Julia Patkina,

Mandy Pampel, Dilek Aksu und Erik

Becker

Ivo Berg für die tolle Fotoausstellung

unserem Medienpartner ISHQ

Naseem B. Khan, Julia & Vera Wessel,

sowie Andreas Britzwein

AMIKAL

CENTER FOR EDUCATIONAL & CULTURAL EXCHANGE

der bezaubernden Moderatorin

Ritika Sood

Chambers Hotelgruppe The

Weinmeister und Lux Eleven

Tom Tänzer, Lars Schäfer, Ann-Kristin

Döpkens und Team

Jennifer Feder für die tolle

Gestaltung der Webseite und ihre

Unterstützung in der Organisation

Für die treue Hilfe und

Unterstützung: Susanne Sadvonik,

Doreen Petri, Gül Yavuz, Jakob

Poensgen, Lotte Grimm, Amanda

Halbrock, Andrea Paschke und Tara

Melter

Wolfgang Huber und

Autohaus König

Ines Huber für die tollen Fotos

Anuya Rane für ihren tollen

Beitrag zur Eröffnung und den

Tanzworkshop

Nimisha für den Workshop in Henna-

Malerei

Bollywood-Tanzensemble Rang de

by Zaara Vi

Gayatri Gulati,

Viacom18 Motion Pictures

Stephan Holl und Thorsten Peters,

Rapid Eye Movies

Frederic Schladeur, One Filmverleih

Familie Georg Heinzen und Team der

Polyphem Filmproduktion

Jana Moermann

für den tollen Trailer

Marcin Zastrozny für die tollen

Werbegrafiken

Timothy Grossman, Barbara Löblein,

Roberta Bianchini und das Team vom

Babylon

V.i.S.d.P.: IndoGerman Initiative,

Stephan Ottenbruch,

Grillparzer Str. 3, D-12163 Berlin,

s.ottenbruch@gmail.com.

www.IndoGerman-Filmweek.de

Rapid Eye Movies präsentiert ab 26. Februar auf Blu-ray

im hochwertigen Schuber + Booklet

MISS LOVELY IST EIN FLIRRENDER

TRIP IN DEN BOLLYWOOD-UNTERGRUND

DER 1980ER JAHRE: NICHTS IST, WIE

ES SCHEINT, IN DIESEM GRELLBUNTEN

INFERNO AUS UNSICHEREN

BUNDNISSEN, BEBENDEN KORPERN UND

SCHICKSALHAFTER LIEBE.

14 www.indogerman-filmweek.de

www.babylonberlin.de

WWW.RAPIDEYEMOVIES.DE

15

Ähnliche Magazine