Metropol News Februar 2016

gurkenhobel

FEBRUAR 2016

KOSTENLOS ZUM MITNEHMEN

Semino Rossi

Der Schlagerstar ist im März live in der Meistersingerhalle Nürnberg zu Gast

Gewinnspiel

2 Nächte im 4****

Verwöhnhotel Berghof

in St. Johann

51. Ball der Union

Dr. Markus Söder begrüßte rund

2.200 Gäste zum größten Ball der

Metropolregion


Editorial

Nordbayerns größte Urlaubs-, Reiseund

Freizeitmesse mit Bayerns größter

Indoor-Gartenmesse!

Elke Eschenbacher

Liebe Metropol News LeserInnen!

Mit unserer ersten Ausgabe im neuen Jahr wünschen wir Ihnen,

liebe LeserInnen, ein glückliches, friedliches und vor allem ein

gesundes 2016!

Nach den ruhigen und besinnlichen Tagen der Weihnachtszeit und

der närrischen fünften Jahreszeit gibt es wieder viel zu berichten. Ein

großes Highlight war wie jedes Jahr der Ball der Union. Wie gewohnt

tanzten die Ballgäste bis in die frühen Morgenstunden durch die ausverkaufte

Meistersingerhalle. Ausverkauft wird die Meistersingerhalle

auch wieder am 1. März sein, wenn Semino Rossi sein Konzert geben

wird. Lesen Sie mehr über ihn im Interview, das ich mit dem argentinischen

begnadeten Sänger führen durfte. Viele prominente Gäste und

über 6,3 Millionen Euro brachte die Sternstundengala in der Nürnberger

Frankenhalle.

Auf Sie wartet vom 24. bis 28. Februar wieder die große Freizeit Messe

mit angeschlossener Whisk(e)y Messe in Nürnberg. Auf Nordbayerns

größter Urlaubs-, Reise- und Freizeitmesse erwarten Sie die neuesten

Trends für Garten, Touristik, Caravaning, Outdoor, Sport, Haus und vieles

mehr. Machen Sie mit bei unserem großen Reisegewinnspiel, vielleicht

sind Sie der Gewinner einer Reise ins 4**** Sterne Verwöhnhotel

Berghof in St. Johann.

Eine ganz besondere Veranstaltung dürfen wir Ihnen für den 16. April

ankündigen. Die WIRKES TRACHTENGAUDI fi ndet in der LEDERER

KULTURBRAUEREI statt. Die Stimmungsband „Die Gipfelstürmer“,

DJ NOAH BECKER und viele weitere Stars wie SILA SAHIN versprechen

eine zünftige Feier in Dirndl und Lederhose.

Informieren Sie sich auf unseren von Leo Loy perfekt recherchierten

Seiten über zahlreiche Reise- und Kulinariktipps. Ihre Metropol News

finden Sie wie gewohnt z. B. bei Der Beck, Walk, im Lesezirkel oder

auch als Abo.

Ihre

INTER

Freizeit

Touristik&Garten

Messe Nürnberg

24. bis 28. Feb. 2016

Onlineticket

ermäßigt!

täglich von 9:30-18 Uhr

Einlass bis 17 Uhr

www.freizeitmesse.de

24.+25.Februar

Die Messe

für die reife

Generation

Elke Eschenbacher


Foto: Ben Wolf

Inhalt

26

Semino Rossi

24

Ice Tigers Charity Dinner

Foto: Klinikum Nürnberg

Fotos: Verwöhnhotel Berghof

Foto: Jürgen Friedrich

43

Prof. Dr. Matthias Pauschinger

22

Gewinnspiel

25

Trachten Gaudi

06 Stadtgespräch

07 Ball der Union

11 Deutsches Burgenmuseum

13 Sternstunden-Gala

14 Neujahrsempfang 2016

15 Franken-Tatort Stars

15 Rassau feiert Geburtstag

16 Neues von der Schultheiß

Projektentwicklung AG

19 Lifestyle

19 Hochzeitswelt in Nürnberg

20 Ball der Genüsse

21 Toon Walk

21 Ladies Day bei Höffner

22 Gewinnspiel

23 Charity

23 TEDDY-BEAR-TOSS

23 Lions Benefiz Golf Turnier

23 Ein Herz für Eisläufer

24 Charity Dinner

25 Lifestyle

25 Wirkes Trachtengaudi

28 Fastnacht in Veitshöchheim

26 Titelstory

26 Semino Rossi

29 Essen & Trinken

29 Leo Loy: Franken kulinarisch

40 Business

40 Prof. Dr. Klaus L. Wübbenhorst

40 Sylke Otto eröffnet Kindertagesstätte

41 Südwestpark beliebter Businessstandort

42 Freizeitmesse Nürnberg

43 Gesundheit

43 Internationaler Ärztekongress

44 Erweiterungsbau für MMC

45 Unterwegs

45 Abwechslungsreiche Oberpfalz

46 Mallorca im Frühling

47 Reisetipp Luzern

48 Neue Ziele ab Albrecht Dürer Airport

49 Tirler-Dolomites Living Hotel

49 Neue Sicherheitskontrolle am Airport

50 Kurz vor Schluss

50 Hochzeit unter gutem Stern

50 Mercedes Hauptgewinn

Impressum

Metropol News Verlag

Elke Eschenbacher UG (haftungsbeschränkt)

Hertzstraße 27, 90513 Zirndorf

Telefon 0911 – 765 93 68 Telefax 0911 – 787 53 00

info @ metropol-news.de, www.metropol-news.de

Verlegerin + Chefredaktion

Elke Eschenbacher (V.i.S.d.P.)

ee @ metropol-news.de

Team

Kea Ann Eschenbacher, Kim Kristin Eschenbacher,

Stefanie Feder, Jürgen Friedrich, Meike Hanneforth, Daniel

Jarmuzewski, Leo Loy, Lea Kristin Rösch, Dominik Werner

Fotoredaktion

Elke Eschenbacher (V.i.S.d.P.), Jürgen Friedrich,

Melanie Admave

Anzeigenleitung

Elke Eschenbacher

Es gilt die Preisliste Februar 2015.

Anzeigenschluss: 12. des Vormonats

Konzept

Elke Eschenbacher

Layout / Grafische Umsetzung

www.werbe-gut.de

Stefanie Feder & Daniel Jarmuzewski, info @ werbe-gut.de

Druck

Nova Druck Goppert GmbH

info @nova-druck24.de, www.nova-druck24.de

Erscheinungsweise

Beabsichtigt monatlich, 10 x p.a.

Redaktionsschluss: 10. des Vormonats

Urheberrecht

Das Copyright bleibt allein beim Verlag. Jedwede Nutzung

von Grafi ken, Texten, Artikeln und Bildmaterial ist nur mit

ausdrücklicher Zustimmung möglich. Nachdruck oder Vervielfältigung,

auch auszugsweise, nur nach vorhergehender Genehmigung.

Titelbild: Ben Wolf

5


H_GS_RS

SALZBURG und

INNSBRUCK

siehe Seite 52

Se sel Stück

Tisch

A le angegebenen Preise in Euro. I rtümer vorbehalten.

GARTEN-KATALOG 2015

H_GS_16_T

Preise gültig bis 31.08.2016.

Liegese sel mit Hocker

ZUM

MITNEHMEN

KRETA

siehe Seite 2

Die Gartenmöbel-Saison

ist eröffnet!

Besuchen Sie unsere

Ausstellung

ab 27. Februar!

498.-

169.-

GARTEN-KATALOG

2016

159.-

SOFORT

H_G-16_Gartenmoebel_Umschlag.indd 1 02.12.15 15: 2

Wohnen

mit Stil

Höffner Möbelgesellschaft GmbH & Co. KG • In der Schmalau 40 • 90765 Fürth

Tel. 0911 / 3949-0 • www.hoeffner.de • www.facebook.com/Moebel.Hoeffner • Öffnungszeiten: Mo–Sa von 10–20 Uhr

Gratis: Höffner Shuttle-Bus zwischen Hauptbahnhof Fürth, sowie Busbahnhof Erlangen und Möbel Höffner,

Montag – Samstag stündlich zu den Öffnungszeiten, Fahrtzeiten siehe www.hoeffner.de/fuerth


Fotos: Jürgen Friedrich Foto: Udo Dreier

Mit feurigen spanischen Flamenco-Rythmen feierten

in der ausverkauften Nürnberger Meistersingerhalle

3.200 Gäste den 51. Ball der Union – das traditionelle

Ballereignis des CSU Bezirksverbandes Nürnberg.

Der Bayerische Staatsminister Dr. Markus Söder eröffnete als Gastgeber mit

seiner bezaubernden Gattin Karin die glänzende Ballnacht mit einem Walzer.

Gewohnt charmant begrüßte er die wunderschönen Damen und freute

sich über den sechsten Club-Sieg in Folge. Das Motto des diesjährigen Balls

war den feurigen andalusischen Tänzen, insbesondere dem Flamenco gewidmet.

„Chico & The Gypsies“ brachten die Hüften mit Songs wie „Volare“,

„Bamboleo“ und weiteren bekannten Liedern der Gypsy Kings ins Schwingen.

Die Vielfältigkeit der Räumlichkeiten sowie des musikalischen und

kulinarischen Rahmenprogramms mit nationalen und internationalen Köstlichkeiten

machten den Ball der Union zu einem unvergesslichen Erlebnis. n

Stadtgespräch

Gastgeber Dr. Markus Söder und Gattin Karin

eröffneten gemeinsam mit MdB Michael Frieser

und Gattin Stefanie den 51. Ball der Union.

Glanz & Glamour beim Ball der Union

Ministerpräsident a. D.

Dr. Günther Beckstein mit

Gattin Marga.

Rechts: Moderatorin Tanja Collischon,

die in wenigen Tagen eine Tochter

erwartet und Staatsminister und Bezirksvorsitzender

Dr. Markus Söder hörten der

Rede des Überraschungsgastes Leslie

Mandoki (Produzent und Mitglied der

Gruppe Dschinghis Khan) gespannt zu.

Der erfolgreiche Musiker kam 1975 als

Flüchtling über Zirndorf nach Bayern. Er

lobte die Freundlichkeit der Deutschen,

die Religionsfreiheit und Gleichberechtigung

der Geschlechter und wünscht sich,

dass es in diesem Land so bleibt.

Wirtschaftsreferent Dr. Michael Fraas und

Gattin Karin auf dem Tanzparkett.

7


Fotos: Jürgen Friedrich

Stadtgespräch

Ball der Union: der größte Ball

Chico & The Gypsies lockten als Hauptact im

Großen Saal die Ballgäste auf die Tanzfläche.

Stadtrats-Fraktions-Vorsitzender

Sebastian Brehm mit Lebensgefährtin

Barbara Hauerstein.

Prof. Dr. Klaus L. Wübbenhorst (Wirtschaftsvorsitzender

der Europäischen Metropolregion

Nürnberg) mit Gattin Brigitte, die

kurz vorher aus Wien zurückkehrten, wo sie

unter anderem den Opernball besuchten.

Tanja Sterian (Pressesprecherin des Heimatministeriums)

und Sven Heublein (Bezirksgeschäftsführer

CSU) organisierten wie gewohnt eine rauschende

Ballnacht unter dem Motto „FLAMENCO“.

Georg Sorger (Geschäftsführer Stadtreklame

Nürnberg) mit Gattin Eva-Maria.

8

Promi-Wirtin Sissy Kleinke-Kühnel mit Christine

Brombach und Marga Beckstein.

Werner Brombach (ERDINGER), Ministerpräsident

a. D. Dr. Günther Beckstein und Kai Eschenbacher

(Marketingdirektor Tucher Traditionsbrauerei) lassen

sich einen Erdinger Pikantus schmecken.

Simone Leuchauer (Hausleitung

Möbel Höffner) mit

Ehemann Franco.


Stadtgespräch

der Metropolregion.

Bundesminister Christian Schmidt (re.) mit Unternehmerehepaar Evi und

Peter Kurz.

Martin Kusch (Geschäftsführer

BREUNINGER) mit Lebensgefährtin

Eva-Maria Stempel

(Pressesprecherin VEDES).

Prof. Dr. Helmut Lindorf

(Schönheitschirurg FACE

CLINIC PROF LINDORF)

mit Ehefrau Ingeborg.

Staatsministerin Melanie Hummel (2.v.l.) und Ehemann Markus (li.)

mit Bürgermeister Dr. Klemens Gsell und Ehefrau Ulrike.

Sebastian Brehm (li.) (Steuerkanzlei Brehm) mit Dirk Hoerr (r.)

(Autohaus HOEFLER) und Ehefrau Monika.

Staatsminister Dr. Markus Söder und Gattin Karin (rechts), empfingen Dominic Armbrüster

(HERZOG Braut- und Abendmode) und Ehemann Detlef (links), dem um Mitternacht mit

einem Geburtstagsständchen aller Gäste im Großen Ball zum Geburtstag gratuliert wurde.

Die Kollegen der Schultheiß Projektentwicklung AG mit ihrem Vorstandsvorsitzenden

Michael Kopper (mitte), Vorstand Dr. Gunter Krämer (3. v.l.) und

Michaela Dorsch (Mitglied der Geschäftsleitung) an der Bar im Foyer.

Florian Greschner

mit Lebensgefährtin

Yvonne

Gaschler (beide

Agentur GG Plus)

und Franziska und

Lothar Feldbaum

(Kanzlei Feldbaum).

Thomas Pirner (Handwerkskammer

Präsident) mit Lebensgefährtin

Vanessa Fiore.

Constanze Oschmann (Geschäftsführerin Müller Medien)

(2. v. l.) und Lebensgefährte Frank Wiedmann (li.) mit Alexander

Koller (Geschäftsführer Funkhaus) mit Ehefrau Kathrin.

9


Stadtgespräch

Ball der Union – Impressionen

Fotos: Jürgen Friedrich

Harald Greiner (GF MarktSpiegel) mit Dr. Ingo Friedrich (r.)

( Präsident Europäischer Wirtschaftssenat) und Ehefrau Britta.

Stadträtin Kerstin Böhm mit ihrem Lebensgefährten

Dr. Michael Reindl (Notar).

Edith und Erich Schuster (Geschäftsführer danova).

Aperitivo Nero

www.erdinger.de

10

Das Aperitif-Erlebnis von ERDINGER


Foto: NÜRNBERGER Versicherungsgruppe

Stadtgespräch

NÜRNBERGER

Versicherung

ermöglicht

Eröffnung

des Deutschen

Burgenmuseums

Veste Heldburg

Auf einer Länge von

1.190 Kilometern

erstreckt sich von

Mannheim bis Prag die Europäische

Burgenstraße. Unter

den 90 namhaften Burgen

und Schlössern ist die Veste

Heldburg ein absolutes Muss

für Freunde des Festungsbaus.

Hier wird das Deutsche

Burgenmuseum am

8. September 2016 offiziell

durch den Thüringischen

Ministerpräsidenten Bodo

Ramelow eröffnet.

Im chronologischen Rundgang erfahren

die Besucher dann, wie sich

der Burgenbau von Epoche zu Epoche

verändert hat. Maßstabsgetreue

Modelle, die von der NÜRN-

BERGER Versicherungsgruppe als

Hauptförderer des Museums ermöglicht

wurden, brillieren durch

ihre Detailgenauigkeit. Mythen

und Klischees über die imposanten

Bauwerke sowie deren Bewohner

zeigen sich in originalen Exponaten,

multimedialer Begleitung und

Schaubildern zum „Erlebnis Burg“.

Vor allem kleine Besucher werden

von den zahllosen Legenden sofort

verzaubert sein. Nicht umsonst

steht in vielen Kinderzimmern eine

Drachen- bzw. Ritterburg oder ein

Märchenschloss von Playmobil®.

Auch das wird natürlich Thema

dieser facettenreichen Ausstellung

– mitspielen ausdrücklich erlaubt

und erwünscht! ■


Stadtgespräch

Foto: Jürgen Friedrich

Foto: BR

Ralf Schepull (GF BMW und MINI Niederlassung Nürnberg) überreichte zusammen mit Thomas Jansing (GF

Sternstunden) den Hauptpreis aus der Spendengala. Über einen nagelneuen MINI Cooper im Wert von 29.689 Euro

freuten sich Familie Dooren und Steffen Einenkel aus Priesendorf.

Im Spenden-Einsatz:

Frankens BR-Studioleiterin

Dr. Kathrin

Degmair am Computer.

Das charmante und

bewährte Moderatorenduo

Sabine Sauer

und Michael Altinger.

Sternstunden-Gala

Die festliche VIP-Show mit Gala-Empfang

in der ausverkauften Frankenhalle

Inzwischen gehört die große Sternstunden-Gala in der Nürnberger

Frankenhalle zu Nürnberg wie die Spielwarenmesse oder

der Christkindlesmarkt: Sabine Sauer und Michael Altinger

präsentierten eine festliche TV-Show vom Feinsten.

Media-Manager bei der BR-„Sternstunden“-Gala in

der Nürnberger Frankenhalle: Dr. Wolfgang Stöckel

(rechts), Bayerischer Journalistenverband, Vertreter

des Rundfunkrats im Programmbeirat ARTE G.E.I.E.,

Schriftführer des BR-Rundfunkrats mit TV-Moderator

und Redakteur Dr. Thomas Rex („Frankenschau“ Studio

Franken und Sonderprojekte).

Nach dem Sternstunden-Abend durfte belt werden: Über 6,3 Millionen Euro wurden

gejudurch

die großartige Spendenbereitschaft

eingenommen. Das Publikum in der ausverkauften

Halle ließ sich von internationalen

Stars wie Marit Larsen und Barry Ryan genauso

mitreißen, wie von den fränkischen

„Lokalmatadoren“ Volker Heißmann und

Martin Rassau. Bis jetzt konnte Sternstunden

dank der ungebrochenen Hilfsbereitschaft

vieler Menschen mehr als 2.550

Kinderhilfsprojekte in Bayern, Deutschland

und der ganzen Welt mit rund 182 Millionen

Euro unterstützen. n

Foto: Jürgen Friedrich

Fotos: Leo Loy

Wieder einmal in seiner Heimat Franken zu Gast: Der

aus Würzburg gebürtige BR-Hörfunkdirektor Martin

Wagner mit seiner Ehefrau Angelika Vetter-Wagner.

Prominenz in der Frankenhalle bei der BR-

„Sternstunden“-Gala: Bayerns Innenminister Joachim

Herrmann (links) und BR-Intendant Ulrich Wilhelm.

Dr. Matthias Everding, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse

Nürnberg, mit seiner Frau Dorothee und Nürnbergs BMW-

Chef Ralf Schepull (re.) mit Ehefrau Petra.

Fotos: Leo Loy

Für den feinen Frankenwein bei der BR-

„Sternstunden“-VIP-Party in der Nürnberger Frankenhalle

unterwegs: Frankens Weinbaupräsident Artur

Steinmann mit der fränkischen Weinkönigin Kristin

Langmann aus Bullenheim (Lkr. Neustadt/Aisch).

Zufällig durchwegs blau: Die Kabarettisten Volker

Heißmann (linnks) und Martin Rassau (rechts) nehmen

Nürnbergs Kulturreferentin Prof. Julia Lehner in die

Mitte – alles „Ton in Ton“ bei der VIP-Party nach der

BR-„Sternstunden“-Gala.

Promis bei der

„Sternstunden“-

VIP-Party: Frankens

Weinkönigin Kristin

Langmann aus

Bullenheim (Lkr.

Neustadt/Aisch) mit

Hans-Jürgen Buchner

(„Haindling“),

dem berühmtesten

Song-Komponisten

Bayerns.

13


Stadtgespräch

Oberbürgermeister

Dr. Ulrich Maly mit seinen

Bürgermeisterkollegen

Dr. Klemens Gsell (li.) und

Christian Vogel (re.).

Foto: Salek

Dr. Armin Zitzmann (Vorstandsvorsitzender NÜRNBER-

GER) mit Wolfgang Kraus (Rödl & Partner).

Foto: Leo Loy

Foto: Leo Loy

Neujahrsempfang2016

Begrüßung in der Messe beim Nürnberger Neujahrsempfang:

Party-König René Lehrieder, Nürnbergs

Wempe-Geschäftsführerin Viola Brand, Nürnbergs

BMW-Chef Ralf Schepull.

Foto: Salek

1.500 Gäste in der

Nürnberger Messe

beim Neujahrsempfang

Foto: Salek

Honorarkonsul Dr. Matthias Everding mit

Wirtschaftsreferent Dr. Michael Fraas.

Mitte Januar 2016: Traditioneller Neujahrsempfang

der Stadt Nürnberg im

Messzentrum (NCC Mitte): Oberbürgermeister

Dr. Ulrich Maly hatte 2.400 Bürger in die

riesige Halle am Eingang zur Messe eingeladen.

Christian Ruppert (geschäftsführender Direktor

Staatstheater) mit Martin Kusch (Geschäftsführer

Breuninger).

Foto: Leo Loy

Begrüßung in der Messe beim Neujahrsempfang:

Nürnbergs Oberbürgermeister

Ulrich Maly und Nürnbergs Wempe-

Geschäftsführerin Viola Brand.

Zum städtischen Gruß-Empfang bei kalten Häppchen und

Getränken kamen 1.500 Gäste aus Wirtschaft, Politik, Vereinen

und Verbänden, Sport, Polizei, Feuerwehr und Kultur,

sowie viele ehrenamtlich engagierte Bürgerinnen und Bürger

– die Neujahrs-Veranstaltung wurde schließlich zum

größten Stehempfang des Jahres – ein Höhepunkt war die

Neujahrsrede des Nürnberger Oberbürgermeisters, die sich

fast ausschließlich mit der politischen Lage in Deutschland

befasste. Unter den Neujahrsempfang-Gästen gab es viel

Prominenz aus Nürnberg, unter anderem gesichtet: CSU-

Fraktionschef Sebastian Brehm und Ministerpräsident a. D.

Dr. Günther Beckstein. n

Gute Gespräche beim Neujahrsempfang in der

festlich geschmückten Nürnberger Messe.

Foto: Jürgen Friedrich

Neujahrsempfang für guten Zweck

Foto: Jürgen Friedrich

14

Marcel Schneider (by

Marcel), Miss Bayern

Janina Weschta

und Ingrid Hofmann

(Hofmann Personal).

Für das Spendenprojekt des Vereins „Miteinander“ sammelte die amtierende

Miss Bayern Janina Weschta beim 9. Neujahrsempfang des Gewerbevereins

Rednitzhembach mit dem Vorsitzenden Marcel Schneider rund 1.300 Euro ein.

Etwa 300 Gäste kamen zum Neujahrsempfang des Gewerbevereins Rednitzhembach.

Ehrengast der Veranstaltung war die Personaldienstleisterin Ingrid Hofmann, deren Unternehmen

22 000 Mitarbeiter mit über 90 Niederlassungen in Deutschland, Europa und

in Übersee umfasst. Frau Hofmann wurde als eine der erfolgreichsten 50 Unternehmerinnen

in Deutschland ausgezeichnet. n


Foto: Leo Loy

Stadtgespräch

Fotos: Leo Loy

Foto: Das Erste

Foto: Leo Loy

Bei der großen BR-Präsentation dabei: „Tatort“-Star

Miroslav Nemec (seit 25 Jahren Hauptkommissar „Ivo

Batič“) und „Bayerns Entertainer Nummer eins“, Volker

Heißmann aus Fürth („Comödie“).

BR präsentiert die

TV-Unterhaltung

beim Filmbrunch

mit Heißmann

und Tatort-Stars

Der Bayerische Rundfunk hat

jetzt die Film- und Fernseh-

Highlights 2016 präsentiert:

Beim traditionellen „Filmbrunch“ in

München waren auch viele Franken zu

Gast:, vor allem „Tatort“-Schauspieler.

Da wurden die ersten Tatort-Bilder aus

Rockenbrunn vorgestellt, ebenso die TV-

Sendung „Lebenslinien“ mit dem Fürther

Kabarettisten und Entertainer

Volker Heißmann. BR-Programmbereichsleiterin

Bettina

Ricklefs unterstrich dabei die

zentrale Bedeutung hochwertig

erzählter Geschichten für den

Gehört zum Franken-

Tatort-Ermittlerteam:

Dagmar Manzel spielt

die Hauptkommissarin

Paula Ringelhahn.

öffentlich-rechtlichen Rundfunk

und für die Gesellschaft: „Der

Mensch braucht Geschichten!

Das Erzählen ist für das gesellschaftliche

Zusammenleben

der Menschen von elementarer Bedeutung.

Ein Land ist so reich, wie es reich an Geschichten

ist. Und eine Gesellschaft ist so stark, wie

sie selbst in der Lage ist, über das, was sie im

Innersten zusammenhält, zu reflektieren. Das

Fernsehen ist nicht tot, im Gegenteil. Das Fernsehen

war noch nie so lebendig wie heute!“ n

200 Gäste kamen zur „Medien- und TV-Präsentation 2016“ des

Bayerischen Rundfunk: Schauspieler, Sänger, Kabarettist Volker

Heißmann aus Fürth begrüßte im Münchner Literaturhaus den

neuen BR-Fernsehdirektor Dr. Reinhard Scolik (rechts).

Gutgelaunt: TV-Moderatorin Karin Schubert und Kabarettist und Schauspieler Volker Heißmann (links) gratulieren

ihrem Kollegen Martin Rassau vor dem Grill-Kamin im „Alten Rentamt“ zu Fürth zum Geburtstag.

Gratulanten im „Alten Rentamt“ zu Fürth: Charity-

Managerin Ute Scholz mit Lebensgefährte Jürgen

Beyer.

Musikalische Überraschung für Martin

Rassau: Ständchen der „Gebrüder Sing“

Alles total grün – wie bei einem Jäger-Förster-Treffen: Weil der berühmte

Kabarettist, Sänger und Entertainer Martin Rassau („Comödie“) seinen

49. Geburtstag etwas anders feiern wollte, lud er ins „Alte Rentamt“ ein.

Links: Erfolgsregisseur Thomas Enzinger (li.) und

Entertainer Volker Heiß mann („Comödie“, re.) bei

der Geburtstagsparty im „Alten Rentamt“.

„Zum alten Rentamt“ in der Fürther Gustavstraße

war das Freundes-, Bekannten-,

Verwandten- und große Künstlertreffen

zum 49. Rassau-Geburtstag, der ganz

besonders „farbig optisch-optimistisch“

gefeiert wurde: Schon in der Geburtstagseinladung

bat die als „Waltraud“ bekannte

Senioren-Plaudertasche um „Dresscode:

urban/grün“. Unter dem Wilhelm Busch-

Motto „Ein Onkel, der Gutes mitbringt,

ist besser als eine Tante, die bloß Klavier

spielt“ wurde bis in die tiefe Nacht bei gegrillten

Spezialitäten und frisch gezapften

Bieren gefeiert. Musikalischer Höhepunkt

im kleinen, sehr romantischen Gasthaus

„Zum alten Rentamt“ (mit bezaubernder

Bar, Nebenzimmerchen und Kamin) war

eine A-Capella-Geburtstagsüberrschung

der „Gebrüder Sing“, die Anlehnung an die

„Comedian Harmonists“ sehr stimmgewaltig

viele Eigenkompositionen und Zwanziger-Jahre-Titel

zum Besten gaben. Eine

gewaltige und mehrstöckige Torte rundete

die Geburtstagsparty ganz süß ab! n

Gratulierte herzlich: Spielwarenund

Medizin-Unternehmer Willi

Paneutz (li.) zu Gast bei Geburtstagskind

Martin Rassau (re.).

15


Neues aus dem Hause der Schultheiß Projektentwicklung AG

Verlagssonderveröffentlichung

Konrad Schultheiß bedankt sich bei Rudolf Schloßbauer für

seine jahrelange Unterstützung im Aufsichtsrat der Schultheiß

Projektentwicklung AG.

Aufsichtsräte Peter Murrmann, Heinrich Mosler, Alfons Trautner, Prof. Dr. h. c. Hermann Schoenauer, Kerstin

Böhm, Dr. Siegfried Balleis, Prof. Dr. Walter Anderle, Prof. Dr. Karl-Dieter Grüske, Dr. Günther Beckstein.

Schultheiß Projektentwicklung AG

begrüßt neue Aufsichtsräte

Dr. Siegfried Balleis, Prof. Dr. Karl-Dieter Grüske, Heinrich Mosler und Prof. Dr. h. c.

Hermann Schoenauer seit 1. Januar 2016 im Aufsichtsrat des Nürnberger Bauträgers

Mit Wirkung zum 01.01.2016 wurde der Aufsichtsrat

der Schultheiß Projektentwicklung AG

von ursprünglich sechs Mitgliedern auf neun

Mitglieder erweitert. Rudolf Schloßbauer, Schul- und

Sportreferent der Stadt Erlangen a. D. schied auf eigenem

Wunsch aus dem Aufsichtsrat aus, bleibt dem Unternehmen

allerdings als Aufsichtsrat h. c. auch weiterhin verbunden.

Als neue Aufsichtsratsmitglieder begrüßt die Schultheiß Projektentwicklung

AG Dr. Siegfried Balleis, Alt-Oberbürgermeister der Stadt

Erlangen, Prof. Dr. Karl-Dieter Grüske, Präsident der Friedrich-Alexander-Universität

Erlangen-Nürnberg (FAU) a. D., Heinrich Mosler, Präsident

der Handwerkskammer für Mittelfranken a. D. und Prof. Dr. h. c.

Hermann Schoenauer, Rektor und Vorstandsvorsitzender der Diakonie

Neuendettelsau a.D..

Dr. Siegfried Balleis

Alt-Oberbürgermeister der Stadt Erlangen. Mit Dr. Siegried Balleis,

der zudem Betriebswirtschaftler ist, begrüßen wir einen hochkarätigen

Berater im Bereich der Unternehmensentwicklung und der

Entwicklung von Wohnbaufl ächen.

Prof. Dr. Karl-Dieter Grüske

Präsident der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

(FAU) a. D. . Prof. Dr. Karl-Dieter Grüske bereichert den Aufsichtsrat

der Schultheiß Projektentwicklung AG durch sein Fachwissen und unterstützt

die Geschäftsführung beim Ausbau der Zusammenarbeit mit

der FAU sowie diversen Hochschulen und Fachhochschulen. Ebenso

fördert er die Zusammenarbeit bei Forschungsprojekten im Hinblick

auf ökologische und zukunftsweisende Neuerungen der Technik.

Heinrich Mosler

Präsident der Handwerkskammer für Mittelfranken a. D.. Heinrich

Mosler widmet sich dank seiner jahrelangen

Erfahrung dem Ausbau der Zusammenarbeit

mit den Kammern und

den angeschlossenen Handwerksbetrieben,

mit dem Ziel, die Vernetzung zu

verbessern und den Fokus auf kostengünstiges

„Bauen“ durch Digitalisierung

und Weiterbildung zu legen. Zudem

fungiert er als Bindeglied, um das WIR-

Gefühl zwischen Bauträgern und Handwerksbetrieben

zu fördern.

Prof. Dr. h. c. Hermann Schoenauer

Aufsichtsratvorsitzender Prof. Dr.

Walter Anderle überreicht Rudolf

Schloß bauer als Erinnerung an

seine Schultheiß-Zeit eine Bildercollage

der vergangenen Jahre.

Rektor und Vorstandsvorsitzender der Diakonie Neuendettelsau a.D. .

Mit seinem Fachwissen unterstützt Prof. Dr. h. c. Hermann Schoenauer

den Einstieg der Schultheiß Projektentwicklung AG in den geförderten

Wohnungsbau und unterstützt bei der Entwicklung von Konzepten

rund um „Seniorenwohnen“ und „Wohnen für Pflegebedürftige“. Den

Vorsitz des Aufsichtsrats übernimmt weiterhin Prof. Dr. Walter Anderle,

Baureferent der Stadt Nürnberg a. D., seine Stellvertreterin ist

Kerstin Böhm, Rechtsanwältin und stellvertretende Fraktionsvorsitzende

der CSU im Nürnberger Stadtrat. „Mit unserem Aufsichtsrat

wissen wir uns von renommierten Experten bestens beraten und

gewinnen damit zusätzliche Kompetenz und Management-Knowhow

für eine erfolgreiche Unternehmensausrichtung. Die langjährigen

Erfahrungen unserer Aufsichtsratsmitglieder und ihr Engagement

in und für die Metropolregion Nürnberg sind für die erfolgreiche

Zukunft der Schultheiß Projektentwicklung AG unverzichtbar,“ erläutert

Michael Kopper, Vorstandsvorsitzender der Schultheiß Projektentwicklung

AG. Der Aufsichtsrat berät das Unternehmen in

strategischen Fragen und langfristigen, globalen Entscheidungen. n

Fotos: Anna Seibel

16


Verlagssonderveröffentlichung

Stadtgespräch

Unternehmer-Kongress und Neujahrsempfang

der mittelständischen Wirtschaft

Interessante Gespräche und inspirierende Vorträge im NCC Ost

der NürnbergMesse

D

er Unternehmer‐Kongress mit renommierten Rednern und zahlreichen Gästen aus Wirtschaft, Politik und

Gesellschaft bot einmal mehr eine ideale Plattform, um Netzwerke anzustoßen und Gedanken auszutauschen.

So war die Schultheiß Projektentwicklung AG auch in diesem Jahr als Sponsor des Unternehmer-Kongress

mit anschließendem Neujahrsempfang am 18. Januar 2016 vertreten.

Auf dem Programm des Unternehmer-Kongresses standen spannende

Impulsvorträge, die aktuelle Themen rund um mittelständische

Unternehmen abdeckten. Neben den Vorträgen prägten diesen Tag

sechs praxisnahe Gesprächskreise mit hochkarätigen Referenten

zu zukunftsweisenden Themen. Im Anschluss an den Unternehmer-

Kongress eröffnete Schirmherr Joachim Herrmann, Bayerischer

Staatsminister des Inneren, für Bau und Verkehr, den 14. Neujahrsempfang

der mittelständischen Wirtschaft mit rund 900 Gästen aus

Wirtschaft, Politik und Gesellschaft.

„Das erfolgreiche Jahr 2015 ist vorbei und für 2016 haben wir uns

viel vorgenommen. Aus Erfolgen und auch aus Rückschlägen lassen

sich gute Erfahrungen sammeln, die es bei einem gemütlichen

„Small-Talk“ zu teilen gilt. Gemeinsam wollten wir mit Geschäftspartnern,

Freunden und Bekannten auf ein ereignisreiches „altes“

Jahr zurückblicken und auf ein erfolgreiches neues Jahr anstoßen“,

so Michael Kopper, Vorstandsvorsitzender der Schultheiß Projektentwicklung

AG. „Der Unternehmer-Kongress mit anschließendem Neujahrsempfang

bot hierzu den perfekten Rahmen.“

Auch 2017 wird die Schultheiß Projektentwicklung AG wieder vertreten

sein, wenn Sabine Michel und ihr Team zum 7. Unternehmer-Kongress

mit anschließendem Neujahrsempfang der mittelständischen

Wirtschaft laden. ■

Michael Kopper (Vorstandsvorsitzender), und Frank Weber (Vorstand Technik) mit

Prof. Dr. Walter Anderle (Aufsichtsratsvorsitzender) und Alfons Trautner (Aufsichtsratsmitglied)

– alle von der Schultheiß Projektentwicklung AG.

Konrad Schultheiß, Michael Kopper, Frank Weber und Dr. Gunter Krämer am Stand

der Schultheiß Projektentwicklung AG.

Fotos: Jürgen Friedrich

Frank Weber (Vorstand Technik) im Gespräch.

Michael Ullrich (Leiter Interior Design der Schultheiß Projektentwicklung AG) gemeinsam

mit Andreas Hammer (Firma homeway) mit Romy Griesch (Auszubildende bei der

Schultheiß Projektentwicklung AG).

www.schultheiss-projekt.de

17


Neues aus dem Hause der Schultheiß Projektentwicklung AG

Verlagssonderveröffentlichung

Nürnberger Bauträger errichtet Nistkästen

für Mauersegler und Fledermäuse

Damit die Mauersegler und Fledermäuse den Nürnberger Norden

als ihr „Sommerquartier“ oder als Brutplatz anfliegen können,

hat die Schultheiß Projektentwicklung AG gemeinsam mit der

Firma gruenstifter 18 Nistkästen für Mauersegler und sechs Nistkästen für

Fledermäuse an ihrem Neubau in der Großreuther Straße angebracht.

An vielen Gebäuden unserer Stadt nisten Vogelarten, wie Haussperlinge,

Mehlschwalben, Hausrotschwänze, Mauersegler, Turmfalken

und Dohlen. Fledermäuse nutzen Spalten und Dachstühle als

Unterschlupf. Mauersegler nisten gerne in hochgelegenen Nischen

und Spalten, zum Beispiel unter Dachrinnen oder Hohlräumen. An

Gebäuden fi nden sie meist im Traufbereich Brutplätze in Spalten

und Höhlungen. Durch energetische Sanierungen werden mögliche

Brutquartiere oft unwissentlich zerstört und potentielle Brutplätze

speziell im innerstädtischen Bereich immer seltener. Vögel, wie die

Mauersegler oder Fledermäuse, fi nden daher nur noch schwer geeignete

Orte für ihre Brutplätze. Ein Rückgang der Populationen ist

die Folge. Mit den am dreigeschossigen Neubau in der Großreuther

Straße angebrachten Nistkästen für Fledermäuse und Mauersegler,

kann die Schultheiß Projektentwicklung AG neue Quartiere schaffen

und aktiv zum Schutz der Stadtnatur beitragen. „Mauersegler

sind ähnlich wie Fledermäuse Koloniebrüter. Daher war es sinnvoll

mehrere Spaltenquartiere anzubringen, um den gewünschten Effekt

zu erzielen. Die Ganzjahresquartiere für Fledermäuse eignen sich

durch die Spezialisolierung sowohl im Winter wie auch im Sommer

als Lebensstätte für gebäudebewohnende Fledermausarten.

Durch die spezielle Konstruktion gewährleisten die Nistkästen eine

gute Isolation für den sicheren Aufenthalt im Winter und verhindern

gleichzeitig die zu starke Aufheizung des Innenraums während

der Sommerzeit. Die Quartiere sind somit zur sicheren Kolonie-

und Wochenstubenbildung im Sommer sowie für den geschützten

Winterschlaf der Tiere geeignet, erläutert Steve Döschner, Firma

gruenstifter. „Die Schultheiß Projektentwicklung AG geht bei Ihrem

Verwaltungsgebäude mit gutem Beispiel voran“, so Döschner

weiter. „Auf Empfehlung der Firma gruenstifter haben wir uns

dazu entschlossen an allen drei Fassadenexpositionen Nord/West/

Süd Ganzjahresquartiere anzubringen, um die Tiere so vor Frost zu

schützen. Insgesamt wurden 18 Nistkästen für Mauersegler und

sechs Nistkästen für Fledermäuse in die Fassade des Neubaus integriert

“, so Michael Kopper, Vorstandsvorsitzender der Schultheiß

Projektentwicklung AG. „Gerne haben wir die Firma gruenstifter

bei der Schaffung von Ganzjahresquartieren und Brutplätzen für

Mauersegler und Fledermäuse unterstützt“, erläutert Frank Weber,

Vorstand Technik der Schultheiß Projektentwicklung AG. „Die Fassade

eignet sich allein deshalb besonders gut, weil sich an dieser

Stelle unter dem Dachfi rst keine Fenster oder Balkone befi nden, so

dass die Vögel ungestört anfl iegen können.“ Wenn alles gut geht,

dann werden die Mauersegler schon im ersten Jahr die neuen Kästen

als ihre Brutstätten annehmen. Dann könnten schon im Mai

2017 in jedem Nistkasten ein bis vier Eier ausgebrütet werden. n

18


Lifestyle

Fotos: Hochzeitswelt

Fotos: Jürgen Friedrich

Die Veranstalter der Hochzeitswelt Jürgen Kohn und Paul

Engelhardt freuen sich über die gelungene Messe.

Die „Hochzeitswelt“ in der

Meistersingerhalle Nürnberg –

traumhaft!

Für eine Traumhochzeit konnten Brautpaare auf

der Hochzeitswelt, einer der größten Messen im

süddeutschen Raum, alles finden, um den schönsten

Tag des Lebens unvergesslich zu machen.

B

rautmode, Trauringe, Torten,

Blumenschmuck, Kutsche,

Luftballons, Tischkarten, Deko

und noch viel mehr, rund um das Thema

Hochzeit, ließ die Herzen der Verliebten

schneller schlagen. Denn bei dem Angebot,

das die Veranstalter Jürgen Kohn

und Paul Engelhardt für die Besucher

der Hochzeitswelt vorbereitet hatten,

blieb kein Wunsch mehr offen.

Die Messe Hochzeitswelt in Nürnberg war

auch 2016 wieder das Highlight zum Thema

Heiraten für angehende Brautpaare. Mit rund

70 namhaften Ausstellern aus annähernd allen

Branchen für eine Hochzeits- oder Familienfeierlichkeit

präsentierten die Veranstalter auf

der „Hochzeitswelt“ in Nürnberg eine Vielfalt

von Produkten und Dienstleistungen. Hier hatten

die Besucher Gelegenheit zum Shoppen

oder die Leistungen der Aussteller zu Messepreisen

zu buchen. Die individuelle Beratung

und aktuelle Tipps und Trends begeisterten

die Heiratswilligen. Das umfangreiche Rahmenprogramm

wie Gewinnspiele, Live-Musik

und Brautmodenschauen, Live-Künstler

und kulinarische Köstlichkeiten rundeten das

Programm ab. Die nächste Hochzeitswelt in

der Region findet am 24./25.09.2016 in der

Stadthalle Fürth, Rosenstraße 50, statt. Infos

unter www.hochzeitswelt-info.de n

Eine tolle Show mit hinreißenden Looks für Braut

und Bräutigam, präsentiert von Dominic Armbrüster

(Herzog Braut- und Abendmode), 4. v. l..

19


Lifestyle

Foto: roeschke&roeschke

Ball der Genüsse 2016:

Metropol News verlost 2 x 2 Tickets

Eine gelungene Premiere: 940 Gäste tanzten beim ersten Ball der Genüsse am

22. Februar 2014 bis in die frühen Morgenstunden.

Am 9. April 2016 findet der Ball der Genüsse in der

Meistersingerhalle in Nürnberg statt. Metropol

News verlost 2 x 2 Tickets für eine unvergessliche

Ballnacht. Es erwartet Sie eine Vielzahl an Sinnesfreuden.

Eine Fülle an kulinarischen Genüssen aus dem Frankenland wird Ihren

Gaumen erfreuen, ein stimmungsvoll beleuchteter Festsaal, mitreißende

Musik, viel Gelegenheit zum Tanz und ein faszinierendes Showprogramm

erfreut Ihr Herz. Die üppig bestückte Genießer-Tombola und ein

kleines Naschkästchen für den Nachhauseweg wird Sie auch die folgenden

Tage noch an einen rundum gelungenen Abend denken lassen. n

+ + VERLOSUNG + +

2 x 2 Tickets

für den „Ball der Genüsse“

am Samstag, 9. April 2016

E-Mail unter Angabe der Adresse an:

info@metropol-news.de oder per Post an:

Metropol News Verlag, Hertzstraße 27, 90513 Zirndorf

Kennwort: „Ball der Genüsse“, Einsendeschluss: 30.03.2016.

Unter allen Einsendungen entscheidet das Los. Der Rechtsweg

ist ausgeschlossen. Keine Barauszahlung.

Ignis solorum ipicim sam quibersperro quatiss imilit auda alis imagnation eosant que

quae porrumetus ne consequ assimpe provide liscium ipissunto odigentur seni

NEU!

IM FRÜHLING

KARTEN SCHON

AB 49 €

Die Teilhaberbank


Lifestyle

Foto: Elke Eschenbacher

Toon Walk in

Nürnberg mit Promis

und viel Spaß!

Anlässlich der Spielwarenmesse traf sich die

Crème de la Crème der Comicfiguren in Nürnberg

zum beliebten TOON WALK. Natürlich war auch Super

Mario mit am Start. Unter dem Kostüm stand Sebastian

Brehm, der jedes Jahr mit am Start ist. n

Links: CSU Fraktionsvorsitzender Sebastian Brehm als Super Mario

mit Peter Althof (Promi-Bodyguard) und Tucher Marketing-Direktor

Kai Eschenbacher und Sohn Ken.

Foto: Jürgen Friedrich

Ladies Day bei

Möbel Höffner

Martina Fischer-Rivera (Marketingassistentin) und Simone

Leuchauer (Hausleiterin) luden die Ladies und deren Begleitung

mit einem Glas Sekt zur Shopping-Tour ein.

Simone Leuchauer und Martina

Fischer-Rivera organisierten am

letzten Januarwochenende wieder

einen Ladies Day im Möbelhaus

Höffner. Alle Ladies ab 18 Jahren konnten

am Glücksrad eine Fahrt in einer pinkfarbenen

Stretchlimousine gewinnen! Außerdem

fanden die interessierten Damen unter den

vielen Aktionen Mode von GIL Fashion, wunderschönen

Schmuck von Juwelier Zeller

aus Schwabach, Verwöhnkosmetik von Mary

Kay Cosmetic, Frisurenstyling von Agnello

Friseure, alles über Fitness von Mrs. Sporty

und zauberhafte Accessoires und Schuhe von

brinissima. n

Fotos: Möbel Höffner

21


Gewinnspiel

GEWINNSPIEL

Mitmachen und gewinnen!

Machen Sie mit beim großen Gewinnspiel von einem

der schönsten österreichischen Wintersport-Hotels –

dem Verwöhnhotel Berghof in St. Johann im Pongau

und erleben Sie den herrlichen Frühlingsskilauf pur!

Ein wunderbares Anwesen: Das DORMERO Schlosshotel in Reichenschwand

ist ein Schmuckkästchen im Park – mit Blick auf Hersbruck.

Beantworten Sie folgende Frage:

Wieviele Pistenkilometer umfasst der

Skipassverbund „Ski amadé“ – rund um

das Verwöhnhotel Berghof?

a) 98 Pistenkilometer

b) 216 Pistenkilometer

c) 760 Pistenkilometer

Schicken Sie die Lösung mit dem Kennwort

GEWINN SPIEL BERGHOF per E-Mail an:

info@metropol-news.de oder per Post an:

Tagen, feiern, schlummern: Im DORMERO Schlosshotel

Reichenschwand gibt es viele Gründe, ein paar schöne Tage

zu verbringen. Unser Foto zeigt die Business-Lounge im

DORMERO Schlosshotel.

Metropol News Verlag, Hertzstraße 27, 90513 Zirndorf

Teilnahmebedingungen:

Teilnahmeschluss: Montag, 7. März 2016. Zu gewinnen

gibt es einen Gutschein für zwei Übernachtungen für

zwei Personen, inklusive Halbpension (ohne Getränke).

Reisetermin nur in Absprache mit der Hotelleitung, nicht in

der Hochsaison, nur nach Verfügbarkeit. An- und Abreise

auf eigene Kosten. Keine Barauszahlung. Unter allen Teilnehmern

entscheidet das Los. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Entspannender und

sportlicher Familienurlaub

im Salzburger

Land – in St. Johann:

Familien haben beim

Frühlingsskilauf viel

Spaß – anschließende

Erholung mit kulinarischen

Highlights im

„Verwöhnhotel Berghof“

ist garantiert!

Romantische Adventswanderung zur

Kapelle: Das Verwöhnhotel Berghof bietet

(nicht nur) in der Winterzeit wunderbare

Ausflüge in die nähere Umgebung.

Winterurlaub für Verwöhnte:

Vom Kuschelbett in den

größten Skiverbund Österreichs

FRÜHLINGSSKILAUF RUND UM DAS

„VERWÖHNHOTEL BERGHOF“

Frühlingsskilauf im Verwöhnhotel Berghof: Spaß und Freude im Schnee.

„Hervorragend“ (9,2 von 10 Punkten)

auf booking.com, 100 Prozent Weiterempfehlungen

auf HolidayCheck und die

Nummer eins unter den St. Johanner Hotels

auf TripAdvisor (Zertifi kat für Exzellenz):

Das Verwöhnhotel Berghof****S

zählt zu den bestbewerteten Hotels im

Salzburger Land. Dass es unmittelbar

gegenüber von den Bergbahnen in der

Salzburger Sportwelt liegt, macht das

Haus für viele Interessen offen. Familie

Rettenwender führt ihr Viersterne-

Superiorhotel mit Herz, Engagement

und Gastfreundschaft. Die Zimmer und

bis 50 m 2 großen Suiten sind mit natürlichen

Materialen und Liebe zum Detail

im Salzburger Landhausstil eingerichtet.

Altholzvertäfelungen und Steinwände,

aufwändige Tramdecken, Marmor- und

Schiffböden prägen das sehr wohnliche

Ambiente. Die 1.200 m² große Vitaloase

(Relax Guide Spa-Award, 13 Punkte,

1 Lilie) bietet ein Panorama-Hallenbad,

einen Hot-Whirlpool, eine Saunawelt

mit fünf Kabinen, zwei Ruheräume sowie

einen großartigen Panoramablick in die

Salzburger Bergwelt. Der Küche bescheinigen

die Relax-Guide-Tester das Urteil

„gut bis sehr gut“. Der Berghof liegt rund

200 Kilometer von München entfernt und

ist in weniger als zwei Stunden Autofahrt

erreichbar. Unmittelbar gegenüber

des Verwöhnhotels Berghof starten die

Gondeln bergwärts auf den Hausberg

Gernkogel. Die 115 Pistenkilometer der

Salzburger Sportwelt überspannen drei

Täler zwischen St. Johann und Flachau.

Sie sind Teil von Ski amadé, Österreichs

größtem Skipassverbund mit in Summe

760 Pistenkilometern. Den Skipass

bekommen Berghof-Gäste an der Hotelrezeption,

die Leih-Ausrüstung im Sportshop

an der Talstation gegenüber, wo

auch die Skischulen zu fi nden sind – und

schon steht dem Skierlebnis nichts mehr

im Wege. Doch nicht nur Skifahrer finden

sich im Berghof in einer winterlichen Urlaubsidylle

wieder. St. Johann-Alpendorf

verfügt über drei bestens präparierte

Langlaufl oipen. Auch zu Skitouren in Begleitung

eines Skilehrers, zu geselligen

Rodelpartien oder romantischen Pferdeschlittenfahrten

können Berghof-Gäste

vor der Haustüre starten.

Weitere Informationen:

Vier-Sterne-Superior

„Verwöhnhotel Berghof“

Fam. Franz Rettenwender e.U.

Alpendorf 1 · A-5600 St. Johann/Pongau

Tel. 0043 6412 6181

E-Mail: info@hotel-berghof.com

www.hotel-berghof.com

Fotos: Verwöhnhotel Berghof

22


Foto: Jürgen Friedrich

TEDDY-BEAR-TOSS

der Thomas Sabo Ice

Tigers zu Gunsten der

„Der Beck Kinderfonds

Stiftung“

Die besonders flauschige Hilfsaktion der

Thomas Sabo Ice Tigers und ihren Fans

erreichte beim dritten Teddy-Bear-Toss einen

neuen Bestwert. Nach dem Heimspiel gegen den

ERC Ingolstadt warfen die Zuschauer insgesamt 2.727

Plüschtiere aufs Eis, die an Kinder verschiedenere Organisationen

wie z.B. Krankenhäuser und Kindergärten

verteilt werden. Der Hauptsponsor der Ice Tigers, Thomas Sabo,

spendete zusätzlich 10.000 Euro an die „Der Beck Kinderfonds Stiftung“.

Petra Beck freute sich sehr über die Spende mit der wieder

vielen in Not geratenen Kindern in unserer Region geholfen werden

kann. Großer Dank an die Fans und Thomas Sabo, der wieder

einmal viel Herz für die Kinder in unserer Metropolregion zeigte. n

Tucher hat ein Herz

für Eisläufer

Kai Eschenbacher (Marketingdirektor

Tucher) überreicht

Zirndorfs Bürgermeister

Thomas Zwingel den Scheck in

Höhe von 10.000 Euro.

Als die Eislaufbahn Anfang Dezember in Zirndorf net wurde, waren die Mitarbeiterinnen und Mitarbei-

eröffter

der Tucher Traditionsbrauerei gerne aktiv dabei und

standen an diesem Tag am Grill und hinter der Theke,

um für Leckeres vom Rost und Kühles aus dem Zapfhahn

zu sorgen. Den Erlös aus dem Verkauf von Speisen

und Getränken stockte die Tucher Brauerei großzügig

auf. Mit der Spende in Höhe von 10.000 Euročsetzt sie

sich für den Erhalt der Eislaufbahn im Landkreis Fürth

ein, so dass Familien dort weiterhin mit Leidenschaft

und viel Freude Schlittschuh laufen können. Ohne die

Spende hätte dies das Aus der Eisfläche bedeutet. n

Foto: Jürgen Friedrich

Lions Benefiz Golfturnier

brachte 5.000 Euro

Carmen A. Rieger (Geschäftsführerin VR Immo) überreichte einen Scheck in

Höhe von 3.000 Euro an Wolfgang Heilig-Achneck (NN) für „Freude für Alle“

und einen Scheck im Wert von 2.000 Euro an den Geschäftsführer des Hospiz

Mathildenhaus Mögeldorf.

HELFEN

MACHT

SPASS!

Carmen A. Rieger, Mitglied des Lions Club Nürnberg

Metropolregion und Geschäftsführerin der

ImmoService GmbH VR Banken Metropolregion

Nürnberg, konnte zusammen mit ihren Lions Kollegen

5.000 Euro Spendengelder sammeln.

Unter dem Motto des Lions Club „we serve“ („wir dienen“) organisierte

Carmen A. Rieger bereits zum sechsten Mal das Lions

Benefiz Golfturnier in Fürth. Wie gewohnt ein voller Erfolg. Zur

Scheckübergabe in den Geschäftsräumen der VR ImmoService

GmbH, konnte Carmen A. Rieger gleich zwei Schecks überreichen.

Wolfgang Heilig-Achneck von den Nürnberger Nachrichten

erhielt 3.000 Euro für „Freude für alle“, die seit über 40 Jahren in

Not geratenen Menschen hilft. Einen Scheck in Höhe von 2.000

Euro erhielt Günter Beucker (Geschäftsführer des Hospiz

Mathildenhaus in Mögeldorf. Seit 1997 bietet das Mathildenhaus

ein Zuhause für Menschen in der letzten Lebensphase

und begleitet sie würdevoll bis zuletzt. Gutes tun

für diejenigen, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens

stehen, das ist die Devise von Carmen A. Rieger. Und so

steckt sie bereits wieder in den Vorbereitungen für das

nächste Lions Benefiz Golfturnier, das im September stattfinden

wird. Weitere Informationen unter www.immoservice.de n

23

Foto: Steffen Oliver Riese


HELFEN

MACHT

SPASS!

Foto: Steffen Oliver Riese

Christoph Sandner (Geschäftsführer Thomas Sabo Ice Tigers)

bedankt sich bei den Fans für ihre Unterstützung.

Charity Dinner von den

Thomas Sabo Ice Tigers

Bereits zum zweiten Mal veranstalteten die Thomas Sabo Ice Tigers ein

Charity Essen. Mit der Hilfe ihres Premium Sponsors, der Tucher Traditionsbrauerei,

erzielte die Mannschaft nicht nur eine Spendensumme von

10.570 Euro, sondern sorgte auch für einen unvergesslich schönen Abend.

Tim Hartinger, Wirt des Marientorzwingers

in Nürnberg, hatte wenig zu tun, denn sein

Service-Team bestand an diesem Abend

aus 22 starken Männern, die Bestellungen

aufnahmen, das Essen servierten und sogar

abräumten. 75 Fans hatte der Verein ausgelost,

die für 50 Euro an diesem besonderen

Dinner mit Thomas Sabo und dem Eishockey-

Team teilnehmen durften. Durch die Verlosung

von 100 Preisen und der Auktion von

Fanpaketen, Eishockeyschlägern und den

Schürzen konnten rund 10.570 Euro gesammelt

werden. Thomas Sabo und Geschäfts-

Ice Tigers Boss Thomas Sabo (Mitte) mit

Patrick Reimer, Yasin Eliz, Brandon Segal und

Steven Reinprecht (v. l.).

führer Christoph Sandner sind stolz auf ihre

Jungs, die nicht nur sportlich erfolgreich

sind, sondern mit dieser Aktion wieder viel

Charme und Herz bewiesen. Für persönliche

Gespräche am Tisch mit ihren Fans, Fotos,

Autogramme und jeden Spaß waren sie zu

haben. „Ein sympathisches Profi-Team zum

Anfassen, von dem sich manch anderer Ver-

ein eine Scheibe abschneiden kann“ lobte Kai

Eschenbacher, Marketingdirektor der Tucher.

Über eine Spende dürfen sich nun die Elterninitiative

krebskranker Kinder e. V. sowie der

EHC 80 für seine Jugendarbeit freuen. n

Steven Reinprecht, Wirt Tim Hartinger, Sandra Troppmann

(Geschäftsstelle Thomas Sabo Ice Tigers), Yasin Ehliz und

Leonhard Pföderl.

Marientorzwinger Wirt Tim Hartinger,

Thomas Sabo und Kai Eschenbacher.

Premiere:

Spaß und guter Zweck mit dem

ersten offiziellen Stickeralbum der DEL

24

Die Thomas Sabo Ice Tigers wollen mit dem Stickeralbum nicht nur

ihren Fans Gutes tun, sondern spenden den kompletten Erlös aus

dem Verkauf des Sammelalbums und der Stickerpäckchen an die

Jugend des EHC. Wer sammeln, kleben und dabei helfen will,

kann das Stickeralbum für 2,99 Euro und die Stickerpackung

für je 0,80 Euro bei jedem Heimspiel oder online unter

www.icetigers-shop.de erwerben.


Lifestyle

Charly Krestel (Wirt der Lederer Kulturbrauerei), Silvia

Wirkes (Wirkes Dirndl & Tracht), Frieda Krestel (Wirtin der

Lederer Kulturbrauerei), Kai Eschenbacher (Marketingdirektor

Tucher Traditionsbräu) und Miss Franken Classic Elena

Novoseltseva (3. Platzierte) mit den Pappvertretern von

Schauspielerin Sila Sahin und DJ Noah Becker.

Foto: Starpress / Kay Kirchwitz

Foto: Starpress / Kay Kirchwitz

DJ Noah Becker (Sohn der

Tennislegende Boris Becker) sorgt

für musikalische Stimmung –

hier mit Freundin Lary.

Fesch und zünftig feiern: Premiere

für Wirkes Trachtengaudi

A

uf geht’s zur Wirkes Trachtengaudi. Am 16. April ist es

soweit. An diesem Abend werden in der Lederer Kulturbrauerei

am Mischpult Tennislegenden-Sohn und DJ Noah

Becker und Ex-GZSZ-Star Sila Sahin standesgemäß in der Frankenmetropole

feiern. Natürlich in Dirndl und Lederhose.

Allerdings wird es an diesem Abend nicht nur Volksmusik geben. „Wir wollen

urbaner, städtischer werden“, kündigte Kai Eschenbacher, Marketingdirektor

der Tucher Bräu, an. Deshalb habe man als DJ beispielsweise Boris Beckers Sohn

Noah engagiert, der „sicher einen anderen Musikstil auflegen“ wird. Auch die ehemalige

GZSZ-Schauspielerin Sila Sahin – die übrigens einige Zeit mit dem früheren Clubspieler und

Nationalspieler Ilkay Gündogan liiert war – hat ihr Kommen zugesagt. Weitere Promis haben

sich angekündigt. Ein weiterer Höhepunkt der Trachtengaudi wird die offizielle Wahl der Miss

Tracht. Als Gewinn winken ein Dirndl-Gutschein und zwei Karten für das Norisring-Rennen inkl.

Eintritt in den Tucher Biergarten direkt an der Rennstrecke. Spaß ist an den Gaudistationen mit

Kuhmelken, Nageln und Dosenwerfen angesagt. Für den Hunger werden Leckereien gereicht.

„Alles to go“, so Karl Krestel von der Lederer Kulturbrauerei. Promifriseur Marcel Schneider

kümmert sich vor allem um die weiblichen Gäste. Neben DJ Noah Becker sorgen

die „Die Gipfelstürmer“ und „Die Dachse“ für Tanzmusik. Karten gibt’s ab Aschermittwoch

bei Wirkes Dirndl & Tracht, Richard-Wagner-Platz 1, und in der Lederer

Kulturbrauerei, Sielstraße 12. Flanierkarten kosten 19 Euro, Sitzplatzkarten

29 bzw. 34 Euro, VIP-Plätze 42 Euro. Allerdings sind die Plätze streng begrenzt. n

Sila Sahin (GZSZ-Star) kommt zur Trachtengaudi

nach Nürnberg.

Silvia Wirkes und Miss Franken Classic Elena laden Trachtenfreunde

am 16. April zur Wirkes Trachtengaudi in die Lederer Kulturbrauerei ein.

Fotos: Tucher Traditionsbrauerei

25


Titelstory

Semino

Rossi

Der singende Gentleman aus

Argentinien vor seinem Auftritt

in der Meistersingehalle

Nürnberg – am Dienstag, dem

1. März um 19.30 Uhr ist es

soweit! Info und Tickets unter

www.seminorossi.com

+ VERLOSUNG +

3 x 1 CD „Amor“

von Semino Rossi

E-Mail unter Angabe der Adresse an:

info@metropol-news.de oder per Post an:

Metropol News Verlag, Hertzstraße 27,

90513 Zirndorf, Kennwort: „Palazzo“.

Einsendeschluss: 13.03.2016.

Unter allen Einsendungen entscheidet das Los.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Keine Barauszahlung.

26


Titelstory

Semino Rossi wurde am 29. Mai 1962 in Argentinien

als Kind eines Tangosängers und einer studierten

Pianistin geboren. Sein Talent und die Liebe zur Musik

wurden Semino Rossi quasi in die Wiege gelegt. 1985 reiste

der begnadete Musiker ohne Rückflugticket nach Spanien:

In Europa wollte er sein Glück als Musiker versuchen und die

Menschen mit seinem außergewöhnlichen Talent erfreuen.

In Europa angekommen führte ihn sein Weg über Italien,

Frankreich und die Schweiz schließlich nach Österreich,

wo er heute mit seiner Frau Gabi und zwei Töchtern lebt.

Metropol News sprach mit Semino Rossi und fragte:

Wie kam es dazu, dass Sie als junger Mann Ihre Heimat

Argentinien alleine verlassen haben?

Ich wollte Sänger werden, habe aber in Argentinien keine Plattenfirma

gefunden. Deshalb habe ich Argentinien verlassen und bin für meinen

Traum nach Spanien gegangen.

Sie leben mit Ihrer Familie in Tirol, fühlen Sie sich inzwischen

als Österreicher – ist das Ihre Heimat?

Ich lebe jetzt schon so lange mit meiner Familie und kann sagen, dass

Österreich meine zweite Heimat geworden ist. Hier habe ich ja meine

Frau kennen gelernt und meine Töchter sind da geboren.

Wie leben Sie zu Hause? Urig, modern oder klassisch argentinisch?

Wir leben ein ganz normales Leben, ganz klassisch.

Essen Sie lieber Steak oder Käsespätzle?

Ich esse seit einigen Jahren sehr wenige Steaks, meine Frau kocht sehr

bewusst, mal tirolerisch oder italienisch. Aber Käsespätzle esse ich natürlich

sehr gerne.

Sie haben bereits alle Preise gewonnen die man sich vorstellen

kann und haben zahlreiche goldene Schallplatten. Wie

schaffen Sie es trotz Ihres Erfolges Sie selbst zu bleiben?

Ich freue mich natürlich sehr über meine ganzen Auszeichnungen und

Erfolge. Das ist aber nur ein Teil meines Lebens. Wenn ich nach Hause

komme, lebe ich ein ganz normales Leben. Dann helfe ich meiner Frau, koche

manchmal und entsorge den Müll oder mähe im Sommer den Rasen.

Sie sagen Singen ist Ihre Leidenschaft, singen Sie auch unter

der Dusche?

Eigentlich singe ich nicht unter der Dusche, aber ich singe schon zu

Hause. Wie zum Beispiel jetzt, wo ich mich für die große Tournee vorbereite.

Haben Sie ein Lieblingslied?

Es gibt viele Lieblingslieder aber ein Lied, das zu meinen Favoriten gehört

ist „Ese triste guitarra“ mit dem Song habe ich meine Frau kennen

gelernt oder „La vie en rosé“ von meinem neuen Album, das ich meiner

Frau gewidmet habe.

Ihre Tournee steht an und ist auch sehr anstrengend. Wie halten

Sie sich fit? Und begleitet Sie Ihre Frau?

Ich bereite mich schon seit Monaten auf die Tournee vor. Ich gehe in

Tirol viel spazieren und ernähre mich gesund, versuche bewusst zu leben.

Wenn ich in der Nähe von zu Hause spiele, besuchen mich meine

Gabi und meine Töchter.

Ihre neue CD ist voll der schönsten Liebeslieder. Werden Sie

die auch auf Ihrer Tournee präsentieren?

Ich werde einige Lieder von meiner neuen CD „Amor“ präsentieren, aber

natürlich auch die älteren Songs, die meine Fans lieben. Dazu werde ich

auch lateinamerikanische Lieder mitbringen. Also ein buntes Programm!

Sie haben viele weibliche Fans, ist Ihre Frau Gabi da manchmal

eifersüchtig?

Nein, meine Frau ist nicht eifersüchtig. Wir sind so lange verheiratet

und meine Frau vertraut mir voll und ganz.

Sind Ihre beiden Töchter Lara und Vanessa auch so musikalisch?

Meine Töchter sind schon musikalisch, sie spielen beide Klavier, aber

sie werden nicht meinen Weg einschlagen. Manchmal machen wir zusammen

Musik, aber nur zu Hause.

Wie würden Sie sich mit drei Worten selbst beschreiben?

Das ist sehr schwer sich selber zu beschreiben, aber bodenständig, familiär

und emotional.

Am 1. März werden Sie auch bei uns in Nürnberg zu Gast sein.

Worauf freuen Sie sich bei Ihrem Besuch hier?

Ich war schon ein paar mal in Nürnberg und bin öfter spazieren gegangen.

Mir gefällt die Stadt mit den vielen alten Bauten. Eine Kirche ist

mir in Erinnerung geblieben, ich glaube sie heißt Lorenzkirche.

Herzlichen Dank für das Gespräch – und weiterhin viel Erfolg n

27


Foto: funkhaus.de

Lifestyle

Fotoa: Jürgen Friedrich

Oben: Gunther Oschmann

mit Ehefrau Ursula,

Sparda-Bank Nürnberg

Vorstandschef Stefan

Schindler und Funkhaus-

Chef Alexander Koller mit

Ehefrau Kathrin.

Der Bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer (2. v. l.) mit Gattin Karin (l.) und Staatsminister Dr. Markus Söder (r.)

mit Gattin Karin, die als Edmund und Karin Stoiber kamen.

Links: Bundeslandwirtschaftsminister

Christian

Schmidt kam als Alm-Öhi

zusammen mit Heidi.

Nürnbergs Oberbürgermeister

Dr. Ulrich Maly mit Gattin Petra als

Star-Trek-Traumpaar.

Bayerns beliebteste TV-Show ist echt fränkisch:

Eine Fastnacht für fast vier Millionen Zuschauer

E

s war wieder der Fernseh-Hit des Jahres! Das

Bayerische Fernsehen registrierte für die Live-Show

„Fastnacht in Franken“ aus den Mainfranken-Sälen

im unterfränkischen Veitshöchheim am Main als Zuschauer-

Resonanz einen Rekord-Marktanteil von 47,2 Prozent in Bayern

und 3,9 Millionen Zuschauer deutschlandweit.

Absolute Spitzenwerte bei „Fastnacht in Franken“ wurden gegen 22:05

Uhr registriert, als sich 5 Millionen Zuschauer über

„Dreggsagg“ Michl Müller amüsierten. Auch beim

jüngeren Publikum kam die Live-Übertragung der

Prunksitzung sehr gut an: 23,9 Prozent Marktanteil

wurde bei den 14- bis 49-Jährigen erzielt. Bei

„Fastnacht in Franken“ handelt sich um die erfolgreichste

Sendung aller Dritten Programme in

Deutschland. Den gewaltigen „TV-Erfolg“ dürfen in

diesem Jahr die Fernsehmacher Rüdiger Baumann

(Redakteur BR-Studio Franken) und Norbert Küber

(BR-Redakteur und Vize-Chef Studio Franken) sowie

BR-Studioleiterin Dr. Kathrin Degmair (Franken) verbuchen – die

Fastnachts-Programm-Zusammenstellung war exzellent – betreffend

auch die Stars der Sendung: die Kabarettisten Martin Rassau und

Oben: Humor pur: TV-Moderator Charly

Hilpert vor der „Abendschau“-Moderation

aus Veitshöhchheim mit Fastnachtsverbands-

Präsident Bernhard Schlereth.

Die fränkischen Blues Brothers: Bundestagsabgeordneter

Martin Burkert

mit Gattin Helga.

Volker Heißmann verbuchten beispielsweise als „ständige Störenfriede

der Prunksitzung“ die meisten Lacher. BR-Franken-Chefin Dr. Kathrin

Degmair: „Der Humor von ‚Fastnacht in Franken‘ ist ansteckend!

Wir freuen uns riesig, dass der fränkische Humor wieder so viele

Zuschauer begeistert hat. Ein herzliches Dankeschön an alle Künstler

und Mitwirkenden vor und hinter den Kameras und an unseren Partner,

den Fastnacht-Verband Franken. Unprätentiös, hochklassig, frech

und mit authentisch-fränkischer Note, das macht

die Prunksitzung aus Veitshöchheim aus!“ Und BR-

Intendant Ulrich Wilhelm: „,Fastnacht in Franken‘

steht für Unterhaltung auf höchstem Niveau. Das

herausragende Publikumsinteresse belegt aufs

Neue, wie beliebt die alljährliche Prunksitzung aus

Foto: Leo Loy

Fürths Oberbürgermeister Dr. Thomas

Jung und Gattin Heike kamen als

Karate Paar .

Veitshöchheim in Bayern, aber auch deutschlandweit

ist. Mein herzlicher Dank gilt unserem Partner,

dem Fastnacht-Verband Franken, den Künstlern

sowie dem Produktions- und Redaktionsteam. Mit

Humor, Kreativität und Professionalität haben alle

zusammen dem Publikum eine hochkarätige Sendung geboten und

‚Fastnacht in Franken‘ auch 2016 wieder zu einem

absoluten Quotenhit gemacht.“ n

Foto: Jürgen Friedrich

Foto: Jürgen Friedrich

28

Bayerns Sheriff: Bayerischer

Innenminister Joachim Herrmann

mit Gattin Gerswid.

Foto: Jürgen Friedrich

Ihre königliche Hoheit Prinzessin Leia aus

Star Wars war Staatsministerin Ilse Eigner .

Foto: Leo Loy

Verabschiedung: BR-Show-Regisseur Thomas

Meissner war in diesem Jahr zum letzten Mal

in Veitshöchheim bei „Fastnacht in Franken“

dabei – hier sagt er Landtagspräsidentin Barbara

Stamm ade.

Das beliebte Kabarettisten-Duo Martin

Rassau (li.) und Volker Heißmann (re.) mit

dem Elferrats-Vorsitzenden Bernd Händl.

Foto: BR / Philipp Kimmelzwinger


Verlagssonderveröffentlichung

Franken kulinarisch von Leo Loy

Essen & Trinken

Chia-Brötchen: Das leckere Weizenbrötchen

mit Chia-Samen ist eine

gute Ergänzung für eine ausgewogene

Ernährung. Chia-Samen zeichnen

sich durch Ballaststoffe, zahlreiche

Antioxidantien und Mineralstoffe aus.

Zusätzlich liefern sie reichlich Eiweiß

sowie überdurchschnittlich viele

Omega-3-Fettsäuren und sind somit

auch ideal für Veganer und Vegetarier.

Foto: Roberto Barrabas

Dinkelwachauer: Die rustikale Brötchenspezialität

aus Dinkelmehl zeichnet sich durch sein feines Aroma

aus. Das typische österreichische Brötchen wird im

Steinofen gebacken und ist der ideale Begleiter zu

Käse und Wein. „Der Beck“ – ob zum Frühstück, zur

Brotzeit, zum Lunch oder zum Abendessen!

Das ist neu bei DER BECK: Brötchen

mit dem sehr leckeren Chia-Samen

Ganz neu in der Angebotsvielfalt des regionalen Back-Spezialisten

DER BECK: Es handelt sich um ein leckeres Weizenbrötchen mit Chia-

Samen – eine gute Ergänzung für eine ausgewogene Ernährung. Chia-

Samen sind auch ideal für Veganer und Vegetarier, so aus dem Hause DER BECK.

Chia-Brötchen – das heißt: „Brötchen – mit

der geballten Kraft der Chia-Samen“. Über

„Chia-Samen“ ist viel auf der Internetseite

www.chia-samen.info nachzulesen,

beispielsweise: „Chia Samen sind überdurchschnittlich

reich an Antioxidantien,

Proteinen, Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralstoffen.

Sie haben weiterhin den höchsten

Omega-3-Vorkommen überhaupt (über 18

Gramm pro 100 Gramm). Chia-Samen enthalten

zehnmal mehr Omega-3-Fettsäuren

als Lachs, neunmal mehr Antioxidantien

als Orangen, viermal mehr Eisen als Spinat,

fünfmal mehr Calcium als Vollmilch, fünfzehnmal

mehr Magnesium als Brokkoli und

viermal mehr Ballaststoffe als Leinsaat. Weiterhin

sind in den Chiasamen lebenswichtige

Aminosäuren enthalten. Bei DER BECK

gibt’s aber auch weitere Brötchen-Sorten:

„Dinkelwachauer“ beispielsweise (rustikale

Brötchenspezialität, im Steinofen gebacken,

lecker zu Käse und Wein) oder „Schnittbrötchen“

sowie feine Salzstangen oder „Sansibarstangen“

– pikant mit Pfeffer gewürzt! n

Fotos: DER BECK

Das ist die Welt der kleinen Genüsse von „Der Beck“ –

ob zum Frühstück, zur Brotzeit, zum Lunch oder zum

Abendessen!

Salzstangen: Für Liebhaber, die es gerne etwas schärfer

möchten, gibt es mit der Sansibarstange eine pikante Alternative

zur Salzstange, bestreut mit schwarzem Pfeffer.

Schnittbrötchen: Das knusprige Lieblingsbrötchen vieler

Kunden von DER BECK – aus Weizenmehl – köstlich

zu jeder Mahlzeit!

Lieblings Kren

29


Essen & Trinken

Verlagssonderveröffentlichung

Franken kulinarisch von Leo Loy

Immer ein besonderes

LieblingsKren-Gericht

auf der Speisekarte:

Küchenmeister Fritz

Striegel vom „Alten

Brunnen“ in Marloffstein

mit einem Baiersdorfer

Schnitzel – natürlich

mit immer frischem

LieblingsKren unter der

röschen Panade.

Fotos: Leo Loy

Wählte Kren-Botschafter des Jahres 2016: Felix Hörrlein (Mitte), Deutschlands LieblingsKren-Chef), mit Fritz

Striegel (jr. und sr.) vom Landgasthof „Alter Brunnen“ in Marloffstein.

Kren-Botschafter des Jahres 2016:

Die Striegels aus Marloffstein

sind Meister der kreativen Küche!

Kreativ sind sie beide – die Striegels, die sowohl Vater als auch Sohn mit

Vornamen „Fritz“ heißen. Sowohl Senior Fritz steht in der Küche den „gestandenen

Mann“ und Sohn Fritz ist ebenso „Meister gehobener Speisen“

Kennen sich seit vielen Jahren: Tucher-Geschäftsführer

Fred Höfler (links) mit „Alter Brunnen“-Chef und

„LieblingsKren-Botschafter 2016“ Fritz Striegel.

Weltstar Elke Sommer plaudert mit Küchen-Genie

Fritz Striegel junior über die fränkische Küche, über

den „LieblingsKren“ und über die herrliche Region

rund um Marloffstein.

In der „kulinarischen Modifikation im Bereich

der fränkischen und neuen Küche“ ist Fritz

Striegel jr. großartig. Eine gelungene Erfindung

sind beispielsweise süße Erd bee ren mit

jungen Fichtensprossen, mit Schokobiskuit,

Pumpernickel und dunkler Schokolade. „Wir

experimentieren gern, aber vorsichtig“, so

der Vater. Senior-Wirt Fritz Strie gel sorgt

mit der nötigen Gelassenheit dafür,

dass die Tradition gewahrt bleibt,

von Roulade über Schweinebraten

bis Tafelspitz mit „LieblingsKren“.

Meerrettich-geneigte Speisen stehen

regelmäßig auf der Tageskarte – deshalb

wurden die beiden Striegels in

der Küche des Landgasthofes „Alter Brunnen“

in Marloffstein zu den „Kren-Botschaftern

des Jahres 2016“ ernannt. Wäh rend Fritz

Striegel jr. die bes ten deut schen Kü chen

durchwanderte, um sich kulinarisch inspirieren

zu las sen, war der Senior zu Hause im Restaurant

der Genuss-Experte. Nach der Lehre

im Gast haus Rott ner in Nürn berg zog es den

Ju ni or zu nächst zu Fernseh- und Sternekoch

Alexander Herrmann nach Wirsberg, danach

in die mehr fach prä mier te Küche von Ha rald

Wohl fahrt in die „Trau be Ton bach“ und zuletzt

ins Münchner „Tan tris“. „Wir wol len

eine bodenständige Küche anbieten, uns aber

trotzdem weiterentwickeln, denn wir bemer-

ken, dass sich der Fran ke auch ku li na risch

öffnet«, verrät Fritz Striegel Senior

seine Philosophie. Und fränkische

Gepflogenheiten? Bratwürste und

Schin ken stel len die Strie gels selbst

her, Marloffsteiner Spezialität ist das

Schnitzel mit LieblingsKren. Sonn tags

gibt es Bra ten aus dem Ofen, nach einem

alten Familienrezept zubereitet. Auch

auf der Wein kar te sind regionale Trends angesagt:

Winzer Johannes Popp aus Ipho fen

lie fert Haus wei ne – der Popp-Silvaner ist ein

wahrer Meistertrunk! Ganz beiläufig: Wenn

Weltstar Elke Sommer mal wieder in ihrer

fränkischen Heimat ist, dann ist der „Alte

Brunnen“ von den Striegels ihr Stammlokal! n

Lieblings Kren

30


Verlagssonderveröffentlichung

Franken kulinarisch von Leo Loy

Essen & Trinken

Links: Unterstützen die fränkische

Kulinarik-Kultur – die gute Küche

in vielen Nürnberger Restaurants,

das traditionelle Tucher-Bier und

die feinen Weine: Congress- und

Tourismuszentrale-Geschäftsführerin

Yvonne Coulin und Gastronom

Bernhard Steichele.

Fotos: Leo Loy

Ganz im Trend bei Touristen in

Nürnberg: Genuss mit einer

„typisch fränkischen Brotzeit“

Das Jubiläum „500 Jahre Reinheitsgebot“ bewegt 2016 die Bier-Metropole

Nürnberg/Fürth – mit den Brauereien Tucher, Grüner, Lederer, Zirndorfer –

sowie ganz Deutschland. Und auch die Congress- und Tourismus-Zentrale

Nürnberg (CTZ) nutzt diese allgemeine Aufmerksamkeit zum Thema „Essen & Trinken“,

um sich umfassend mit dem Thema „feste und flüssige Kulinarik“ zu beschäftigen.

CTZ-Geschäftsführerin und Verkehrsdirektorin Yvonne Coulin hat die Vielfalt

der Nürnberger Genuss-Welt im Restaurant „Steichele“ vorgestellt.

Unten: Essen und Trinken in Nürnberg,

Fürth, Erlangen: Yvonne Coulin,

Geschäftsführerin der Congress- und

Tourismuszentrale Nürnberg, präsentierte

das Schwerpunktthema 2016.

Er unterstützt die kulinarischen Aktivitäten der Congress-

und Tourismuszentrale Nürnberg: Gastronom

und DEHOGA-Chef Stefan Rottner („Romantikhotel

Gasthof Rottner“ in Nürnberg-Großreuth).

Typisches Essen und Trinken einer Region

liegt voll im Trend, und Befragungsergebnisse

zeigen deutlich, wie gerne und intensiv

die angesprochenen Gäste das gastronomische

Angebot Nürnbergs nutzen. Nürnberg

und Umgebung ist nach einer Umfrage das

„kulinarische Großstadt-Zentrum Deutschlands“.

Die CTZ wird das Thema dauerhaft

als Marketingschwerpunkt übernehmen, in

Ergänzung zu den Kernthemen „Verpflichtende

Vergangenheit“, Kunst, Kultur und Events,

Shopping, Regio, Business, Germanisches

Nationalmuseum sowie Christkindlesmarkt.

Vor allem die Gastronomie kommt in Nürnberg

bei touristischen Umfragen sehr gut weg:

70 Prozent aller Befragten lobten die „typisch

einheimischen Speisen und Getränke“. Kein

Wunder: Vom „Landgasthof Rottner“ über

das „Essigbrätlein“ oder das „Restaurant Sebald“

bis zu den hervorragenden Bratwurstküchen

locken Zwei-Sterne-Restaurants und

Gault Millau-ausgezeichnete Lokale. Für fast

90 Prozent aller Befragten sind das „Bummeln

durch Nürnberg und in ein Restaurant

gehen“ die wichtigsten Urlaubs-Erlebnisse.

Die mittelfristige Marketingstrategie der Congress-

und Tourismus-Zentrale basiert auf dem

Nürnberg-Angebot sowie der Marktforschung

und Beobachtung von Trends. Daraus definieren

sich die Jahres- und Kernthemen, die

dann wiederum durch zielgruppenspezifische

Kommunikation in den nationalen und internationalen

Zielmärkten gestützt werden. Einmal

mehr bündelt die CTZ das vielfältige Angebot

der Stadt, informiert und publiziert – alle Ideen

wurden in enger Zusammenarbeit mit dem

Hotel- und Gaststättenverband entwickelt.

Ganz neue kulinarische Trends entwickeln

sich in Nürnberg übrigens rasend schnell: Das

Thema „Foodtrucks“ wird in Nürnberg sehr

fundiert weiterenwickelt und ein neuer Trend

hat Nürnberg auch schon erreicht: „Hamburger“

in allen Variationen gehören inzwischen

bereits zum Feinschmecker-Muss! ■

Lieblings Kren

31


Essen & Trinken

Verlagssonderveröffentlichung

Franken kulinarisch von Leo Loy

Rezept-Tipp!

© Fotolia

Hier der kulinarische Sonntagsklassiker von den

Feinschmeckern und Hobbyköchen Ludwig und

Josef Walk aus Mühlhausen in der Oberpfalz.

Beide – Vater und Sohn – sind „Fans der guten

fränkischen Küche und Metzgermeister aus

Leidenschaft“!

Fränkische

Kalbshaxe

Ein Feinschmecker-Geheimtipp:

Allerfeinste Schinken

von Walk

Das Genuss-Unternehmen Walk gehört zu den besten

Feinkost-Metzgern im Großraum Nürnberg-Fürth-Erlangen

und in der Oberpfalz. Die Familie Walk erntet

zunehmend die Früchte ihres Qualitätsdenkens: Den Bundesehrenpreis

für Spitzenqualität erhielt Walk mehrfach hintereinander

– eine hohe Auszeichnung für Qualität,die jährlich nur

fünf Betriebe in Deutschland erhalten! Eine besondere Attraktion

für Genießer sind übrigens edelste Roh- und Kochschinken sowie

Salami – Feinschmecker-Spezialitäten auf internationalem Niveau!

Die Spitzenprodukte reifen bis zu 9 Monate ausschließlich in speziellen

Reife- und Räucherkammern. Der so entwickelte Geschmack

ist unnachahmlich. Mehrfache Prämierungen bestätigen das! n

Zutaten für 4 Portionen:

Eine etwa eineinhalb Kilogramm schwere

Kalbshaxe, 4 EL Pflanzenöl zum Anbraten, 1 Rosmarinzweig,

1 Salbeiblatt, 1 –2 Knoblauchzehen, 1 TL Kümmel, Salz, Pfeffer,

Estragonsenf, 250 g Zwiebeln, 150 g frisches Gemüse zum

Rösten (Karotten, Sellerie und ein Bund Suppengrün), ein

knapper halber Liter Märzenbier, 1 Liter Rindssuppe, etwas

Maisstärke zum Abbinden der Sauce.

Zubereitung: Die Kalbshaxe salzen und pfeffern, mit Kümmel,

Senf und Knoblauch einreiben und würzen. Einziehen lassen

und dann im Bräter mit heißem Öl auf allen Seiten anbraten.

Zwiebeln und Gemüse in große Würfel schneiden und kurz

mitrösten. Anschließend den Bräter in das auf 180 bis 200°C

vorgeheizte Backrohr schieben und während des Bratens den

Bratensatz mehrmals mit Bier und Rindssuppe löschen. Die

Kalbshaxe ab und zu umdrehen, damit der Bratensatz nicht

anbrennt. Wenn das Fleisch nach etwa zwei Stunden weich

ist – die Haxe herausnehmen und in Alufolie wickeln und

ruhen lassen. Das Fett vom Bratensaft abschütten, mit der

übrigen Rindssuppe aufgießen und mit Kräutern und Gewürzen

15 Minuten lang einkochen lassen. Sauce abseihen, mit

etwas Maisstärke und Bier binden, dann mit frischen Kräutern

verfeinern. Mit Klößen und frischem Salat servieren.

Feinkost-Imbiss in der Filiale

Nürnberg-Langwasser

– im Einkaufszentrum

Franken-Center: Thomas

Pichler und Irmgard Heinloth

präsentieren in der

Walk-Filiale Langwasser

wunderbare Schweinshaxe

(unser Foto zeigt ganz

frisch gegrillte Haxn!).

Riesen-Auswahl: Josef Walk zeigt nur einen kleinen

Teil der gewaltigen Schinken-Auswahl in der

Nürnberger City Point-Filiale der Genießer-Metzgerei

Walk.

Die gute Seele im Feinkost-Hause

Walk: Senior-Chefin Grete Walk

geht auf die Genuss-Wünsche der

Kundschaft immer gerne ein und

berät Hausfrauen, Hobbyköche und

Brotzeit-Experten hervorragend.

Und immer wieder: Schinken sind

exzellente Walk-Spezialitäten!

Brotzeit-Genuss bei Walk:

Metzgermeister und

Hobbykoch Josef Walk in

seiner Filiale Nürnberg-

Langwasser – im

Einkaufszentrum Franken-

Center werden bei Walk

wunderbare und leckere

Feinkost-Spezialitäten

zum vernünftigen Preis

angeboten!

Lieblings Kren

32


Foto: Leo Loy Foto: Leo Loy Foto: Schwab’s Landgasthof

Verlagssonderveröffentlichung

Franken kulinarisch von Leo Loy

Begnadeter Küchenmeister: Joachim Schwab vom

gleichnamigen Landgasthof in Schwarzach am Main.

Ein wunderbares fränkisches Restaurant: Schwab´s

Landgasthof in Schwarzach kann 120-jähriges Jubiläum

feiern – das Lokal mit Hotel ist immer noch ein Genießer-

Geheimtipp!

In seinem wunderschönen Landgasthof fühlt er sich

wohl: Joachim Schwab, Inhaber und Küchenchef in

Schwab‘s Landgasthof in Schwarzach am Main.

Schwab‘s Landgasthof

Bamberger Straße 4, 97359 Schwarzach am

Main, Tel. 09324 1251

www.landgasthof-schwab.de,

Montag/Dienstag geschlossen, Anfahrt ab

Nürnberg mit dem Pkw: etwa eine 3/4 Stunde.

Hotel durchgehend geöffnet, Reservierung

empfohlen. Und sollten Gäste einen Schoppen

zu viel gebechert haben, dann können sie

gleich dableiben, um in einem der Schwab-

Hotelzimmer zu nächtigen.

Hier fühlt sich der Küchenmeister wohl: Joachim Schwab im Basilikumfeld.

120 Jahre Schwab’s Landgasthof:

Genuss-Treffpunkt in Schwarzach

Das ist ein uriges fränkisches Ausnahme-Wirtshaus mit 120-jähriger Fami lien-

Tradition – und mit einer ungewöhnlichen und herrlichen Stammtisch- Gemütlichkeit.

Das besondere Genießer-Geheimnis: „Schwab‘s Landgasthof“.

Mitten in Schwarzach am Main lockt hinter

dicken Mauern – mit geschmiedetem

Ausleger und riesiger Franken-Fahne – eine

geniale Kombination aus Dorfwirtshaus und

Feinschmecker-Restaurant. Die Böden sind

mit über 100 Jahre altem Lärchenholz ausgelegt,

die Tische stehen massiv auf kaum

verrückbaren Beinen, neben dem riesigen

Kachelofen sprudeln kleine Wasserfälle und

von der Decke blicken geschnitzte Lüster-

Weibchen und Männchen freundlich auf die

großen Ecktische hinab. Joachim Schwab

(53) ist in der vierten Generation die Seele

dieser sinnlichen Erholungs-Oase, in der sich

jeder Gast wohl fühlt, vor allem wenn er sich

den Silvaner vom wirtshauseigenen Sommeracher

Weinberg servieren lässt. Mit vielen

Gault Millau-Punkten und Ehrenpreisen

ist Küchenmeister Joachim Schwab dekoriert.

Sein Grundsatz: „Speisen und Getränke

müssen stimmen!“ Diese Meinung vertritt

auch Joachim Schwabs umsichtige Schwester

Elfi Utz, die einen sehr freundlichen

Service garantiert. Mit fünf Kollegen steht

Schwab zwischen Mittwoch und Sonntag in

seiner Küche – er bereitet am liebsten Wildgerichte

zu – wofür er weit über die fränkischen

Grenzen hinaus bekannt ist. „1992

Essen & Trinken

kehrte ich nach vielen Gesellenjahren in der

Schweiz und in Deutschland nach Schwarzach

zurück“, erzählt Joachim Schwab. „Aus

der Knöchli-, Bratwurst- und Schnitzel-Küche

meiner Mutter und Tante wurde eine ‚andere

fränkische Küche‘!“ So kauft Schwab im

Steigerwald ein, dort jagt er auch Sau, Hirsch

und Reh. Auf der Schwab‘schen Speisekarte

finden sich auch Saure Leber, zartrösche

Gans, gebackene Karpfen, Rindsrouladen

oder „gefülltes Rebhuhn auf Traubensauerkraut“

– das hat der Chef zum „persönlichen

Leibgericht“ erklärt. Ein herrlicher Genuss! ■

Nicht nur hervorragender Koch sondern auch exzellenter

Jäger: Joachim Schwab vom gleichnamigen Restaurant (mit

Hotel) in Schwarzach am Main ist im Steigerwald zu entsprechenden

Zeiten auch aus „kulinarischen Gründen“ unterwegs.

Foto: Schwab´s Landgasthof / Stefan Kiefer

Lieblings Kren

33


Foto: Leo Loy

Essen & Trinken

Verlagssonderveröffentlichung

Franken kulinarisch von Leo Loy

Foto: Jürgen Friedrich

Romantik und fränkische Tradition: Der „Kettensteg“ präsentiert wieder die heimische

Küche und viel Gemütlichkeit.

Elke und Roland Apfelbacher mit Tucher Chef

Fred Höfler (r.) und Tucher Verkaufsleiterin

Gabriele Leroch (li.).

Von der Kartoffelsuppe bis zum Sauerbraten:

Nürnbergs Genießer-Küche im „Kettensteg“

Sie ist die bekannteste Wirtin in der Nürnberger

Altstadt – und zelebriert mit ihrem Ehemann und

Chefkoch eine geschmackvolle und urige regionale

Küche: Elke und Roland Apfelbacher! Seit kurzem im

Nürnberger Gasthof „Kettensteg“ an der Pegnitz!

Im „Kettensteg“ sorgt das Gastro-Ehepaar Apfelbacher seit einigen

Wochen für allerbeste und heimische Atmosphäre

und Gastronomie! Berühmt für ihre freundliche

Gäste-Betreuung, die fränkische Küche und die

gemütliche Einrichtung wurden die Apfel bachers

in „Elkes Bierstadl“ und im „Karlsbrückla“ –

alles innerhalb der Nürnberger Stadtmauern. Bei

den Gästen beliebt waren (und sind) die zarten

Schäuferla und geschmackvollen Braten – jetzt sind

viele Stammgäste mitgezogen – hinüber in Richtung

Hallertor, in das legendäre Wirtshaus „Kettensteg“ –

nicht nur ein zweistöckiger Ur-Gasthof bei alteingesessenen,

sondern auch jungen Nürnbergern. Berühmt

ist auch der Kettensteg-Biergarten, in dem man bei

sonniger Jahreszeit unter dichten Bäumen gemütlich

Sind mit Leib und Seele Gastronomen:

sein Bier trinken kann. Inzwischen hat Elke und Roland Apfelbacher.

sich auch der legendäre Nürnberger „Moritzberg“-Stammtisch an der

fast 100 Jahre alten Kettensteg-Brücke im gemütlichen Gasthof an

der Stadtmauer niedergelassen und mit Freude die deftigen Gerichte

wie Schweinebraten mit „Omas Kloß und Sauerkraut“ für 8,50 Euro

mit Wohlwollen getestet, oder Sauerbraten, Rinderroulade, (natürlich)

Schäuferle oder Stadtwurst mit Musik und Brot (für 5,80 Euro)

bestellt. Der „Kettensteg“ gehört jetzt wieder der großen

„fränkischen Kulinarik-Genuss-Gemeinde“, die zwischen

den Stadtmauern für jede regionale Spezialität auf dem Teller

(auch für die beste Kartoffelsuppe an der Pegnitz!) und

für jedes schön eingeschenkte Bier äußerst dankbar ist! n

Rechts: Ein Schluck auf die

Gesundheit: Originelle Tresen-

Schnapsglas-Versorgung ...

Links: Angenehmer Gäste-Hinweis

am Eingang: Keine Massenabfertigung

– im „Kettensteg“ wird

vom Chef individuell und regional

gekocht!

Fotos: Leo Loy

Elkes Bierstadl im Kettensteg

Maxplatz 35, 90403 Nürnberg

Tel. 0911 23585808

www.restaurant-biergarten-kettensteg.de

Mo– Fr ab 16 Uhr, Sa ab 12 Uhr,

Sonn- und Feiertage 12–17 Uhr

geöffnet

Neue Heimat in Nürnbergs Altstadt: Der Moritzberg-Stammtisch hat den „Kettensteg“ als neue

„Brotzeit-Heimat“ entdeckt!

Rechts: Die Chefkoch-Figur grüßt gleich am

Eingang die Gäste: Küchenmeister Roland

garantiert für regionale Küche.

Lieblings Kren

34


Foto: Rudi Merkl Foto: Rudi Merkl Foto: Silvaner Forum e.V. / Volker Oehl

Verlagssonderveröffentlichung

Franken kulinarisch von Leo Loy

Mit der „Goldenen Rebschere“ ausgezeichnet wurden hervorragende

Silvaner-Experten und Winzer: Die glücklichen Gewinner der Goldenen

Rebschere 2015 waren Ralf Baldauf, Artur Steinmann,

Matthias Bungert, Dr. Heinrich Wirsching, Johannes Burkert

(Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau), Judith

Dorst, Horst Kolesch (Juliusspital), Peter Pliger

( Kuenhof), Rainer Sauer, Johannes Popp, Markus

Del Monego, Hermann Mengler.

Der neue Bocksbeutel:

Ab Juli 2016 für alle

Genießer auf der Welt

Staatsehrenpreis vom Minister: Ehrung (in der Kategorie 15 bis 50 Hektar Ertragsrebfläche)

für Weingut Ernst Popp in Iphofen. Unser Foto – von links nach rechts: Staatsminister

Helmut Brunner, die Fränkische Weinkönigin Kristin Langmann, Winzer Johannes Popp,

die charmante Weingut-Seniorin Maria Popp und Weinbaupräsident Artur Steinmann.

Hohe Auszeichnungen für hervorragende fränkische Weingüter: Die Staatsehrenpreisträger

2015 wurden ausgezeichnet (links nach rechts) von Staatsminister Helmut

Brunner, auf unserem Foto auch die Fränkische Weinkönigin Kristin Langmann,

die Winzer Armin Heilmann, Mathias Rippstein, Johannes Popp, Robert Haller und

Weinbaupräsident Artur Steinmann.

Essen & Trinken

Frankens Winzer gehören zu den besten weltweit:

Im vorigen Jahr „hagelte“ es Auszeichnungen

ohne Ende – siehe auf dieser

Seite. Und noch ein Höhepunkt – für 2016: Der neue

„Bocksbeutel PS“ steht für das, was Frankens Weinbaubetriebe

geschaffen haben. Er ist die Vollendung,

das furiose Fazit von 20 Jahren Arbeit für Qualität,

Innovation und Standortbestimmung.

So lautet die einstimmige Meinung der Wegbereiter und

Begleiter der Weiterentwicklung des Bocksbeutel PS.

Die Franken haben für die Überarbeitung ihres

Markenzeichens den Hamburger Star-Designer

Peter Schmidt mit seinem Büro Peter

Schmidt, Belliero & Zandée gewinnen

können. Mehr noch, Schmidt wartete

förmlich darauf, den Bocksbeutel in die

Hände zu kriegen. Peter Schmidt ist

einer der erfolgreichsten deutschen

Verpackungsdesigner: Aus seiner

Feder stammen der lilafarbene Kuh-

Auftritt von Milka, Parfümflacons von

Jil Sander, Hugo Boss, die Apollinaris-Flasche

und die Markenauftritte

der Bundeswehr und der Bamberger

Symphoniker. Schmidts Verbindung zu

Franken ist angeboren: Er kam in Bayreuth

zur Welt. Mit dem Bocksbeutel hat er seiner

Heimatregion eine Ikone geschaffen, die Zeitgeist in

die Welt transportiert. Die Veränderung des Bocksbeutels als

Alleinstellungsmerkmal für den Frankenwein war nur folgerichtig:

„Abgesehen von technischen Anpassungen hatte sich der

Bocksbeutel in den vergangenen Jahrzehnten kaum verändert.

Mal wurde er ovaler, mal runder oder länger. Nun richten wir

das Markenzeichen für Franken erstmals bewusst an der hohen

Qualität der Weine aus“, sagt Dr. Hermann Kolesch, Präsident

der LWG. Mit dem Bocksbeutel wird das Wesen der gesamten

Region transportiert. Er hat eine deutliche Aufladung erfahren

und steht als Symbol für ein genussvolles Selbstwertgefühl

der Franken. Die Weine der Region gehören zu den besten der

Welt. Die Land- und Ortschaften Frankens sind für Gäste aus

dem In- und Ausland gleichermaßen attraktiv. Die Architektur

vieler fränkischer Weingüter, die Gestaltung der Bocksbeutel

und natürlich zuallererst die Weinqualitäten sind es ebenso.

Der Bocksbeutel PS transportiert diese Bilder mit einem Selbstverständnis,

das zeitgemäß und authentisch ist: Die Gegenwart

der fränkischen Weinbranche heißt Bocksbeutel-PS und

steht für Franken, für großen Wein und für beste Qualität. „Der

Bocksbeutel PS ist Franken. Die Botschaft an die Weinwelt

lautet: Franken macht große Weine und füllt diese in eine Flasche

mit großem Design. Sie ist mehr Ikone als Verpackung“,

schwärmt Weinbaupräsident Artur Steinmann. Der neue

Bocksbeutel: für Weingenießer ab Juli 2016 auf dem Tisch! n

Foto: Rolf Nachbar

Lieblings Kren

35


Essen & Trinken

Verlagssonderveröffentlichung

Franken kulinarisch von Leo Loy

Fotos: Jürgen Friedrich

Oberbürgermeister Dr. Ulrich Maly begrüßt die Vertreter der Stadt Glasgow.

Zu Dudelsackklängen zieht die schottische

Abordnung aus Glasgow in den festlich

gedeckten Saal im Grand Hotel ein.

Bürgermeister Dr. Klemens Gsell und die Bürgermeisterin

von Glasgow Sadie Docherty.

Grand Hotel Direktor Jürgen Sziegoleit mit Gattin Giulia, Sadie Docherty und OB Dr. Ulrich Maly.

Schottisches „Burns Supper“

wieder für einen guten Zweck

Das 24. „Burns Supper“, das an das Leben und Werk des schottischen Nationaldichters

Robert Burns erinnert, fand auch heuer wieder im Le Méridien

Grand Hotel Nürnberg im Zuge des „Glasgow Weekends“ im Januar 2016

statt. Dabei stand der Benefizgedanke im Vordergrund – gesammelt wurde diesmal

für ein Projekt der internationalen Sportorganisation „Special Olympics“.

Mit einem Gläschen wird der angeschnittene „Haggis“

gefeiert.

Grand Hotel Chefkoch Roger Schlosser präsentiert sein

Meisterwerk: Haggis nach original schottischem Rezept.

Mit dem Erlös aus dem Kartenverkauf finanzieren

das Amt für Internationale Beziehungen

und der International Office Glasgow

ein Sportturnier in Glasgow, an dem sich

Jugendliche aus Nürnberg mit und ohne

Behinderung beteiligen können. Bei einem

„Afternoon Tea“ im Le Méridien Grand Hotel

Nürnberg konnten die Gäste feine britische

Teetradition mit schottischer Musik von

der „Caulbums Ceilidh Band“ aus Glasgow

genießen. Zum „Glasgow Weekend“ waren

eine offizielle Delegation aus Glasgow

mit Künstlern und Musikern nach Nürnberg

gereist, die Veranstaltungen wurden

vom Amt für Internationale Beziehungen

der Stadt Nürnberg in Zusammenarbeit

mit dem International Office Glasgow und

dem Le Méridien Grand Hotel organisiert.

Die Burns-Gedenkfeier wurde im festlichen

Richard Wagner Saal mit 170 Gästen

zelebriert. Ganz der Tradition entsprechend

und von einem schottischen Protokolloffizier

„überwacht“ gab es ein schottisches

4-Gang-Menü mit dem Highlight „Haggis“,

untermalt von schottischer Musik der Original

Caulbums Ceilidh Band aus Glasgow

mit Dudelsack, schottischen Tänzerinnen,

offiziellen Reden und Tischgebeten. Höhepunkt

beim „Burns Supper“ ist wie immer

das Anstechen des Haggis, des gefüllten

Schafsmagens, der direkt aus Glasgow

eingeflogen wird und vom Küchenchef Roger

Schlosser traditionell zubereitet wurde.

Das Grand Hotel ist seit Jahren geschätzter

Partner des Burns Suppers und dadurch

zur inoffiziellen „schottischen Botschaft“ in

Nürnberg gewor den. Direktor Jürgen Sziegoleit

hatte sich in Anlehnung an das Konzept

des großen Burns Suppers in Glasgow

für den Benefizgedanken stark gemacht. ■

Lieblings Kren

36


Verlagssonderveröffentlichung

Franken kulinarisch von Leo Loy

R A N D

NOTIZEN

Hochverehrte Metropolneuigkeitenleser und –rinnen,

Essen & Trinken

Homebringing-Moongdredzala mit

Mango-Schorle und Kaugummi-Pizza

Fotos: Leo Loy

von ca. 250 Neujahrsempfängen in Stadt, Land und Fluss wieder ins

heimatliche Häfala heimgekehrt wünsche ich Ihnen, keinesfalls verspätet

(Neujahrsempfänge pflegen hierzulande bis Mitte August stattzufinden,

von wo aus sie dann wieder in die Weihnachtsfeiern münden),

ein xundes Jahr, neu ist es ja schon, und, wie der Nürnberger zu

sagen pflegt, dahamm fei aa, gell! Und dann, nach Entgegennahme

der Xundheitswünsche, fei obacht im neuen Jahr; denn im schroffen

Gegensatz zur Erderwärmung werden in ihm, dem neuen Jahr, die Herde

und Öfen und Tauchsieder und Mikrowellenapparate

in den Wirtshäusern immer kälter. Oder um es so hinzuschreiben:

Die Wirtshäuser befinden sich schon seit

geraumer Zeit auf jenem dürren Ast, an dem wir alle

miteinander mit großer Inbrunst und Hingabe selber sägen.

Stichwort: Trinken und Essen auf Motorrädern. Ungefähr

alle Viertelstund geben sie es neuerdings in den

ungefähr 700 uns zugänglichen Werbefernsehsendungen

bekannt, dass wir uns ein Abendessen, einen Mittagsmambf,

eine Brotzeit, ein Brech- bezw. Breakfast,

einen Fingerfood oder gar einen umfassenden Brunch

zu Spottpreisen an den heimischen Esstisch liefern lassen

sollen. Demnächst, so schreibt es die neueste Neuzeit vor, soll der

zukünftige Mensch niemals mehr außer Haus brunchen. Vor einigen

Tagen habe ich es auch ausprobiert und onlein im Rinderbratennet

versucht, in einer hiesigen Homebringing-Mambferei ein einigermaßen

aussprech- sowie hinunterworchbares Essen zu bestellen. Und ich

muss einräumen: Es funktioniert einwandfrei. Die Abenddämmerung

hat sich schon behutsam herniedergesenkt, wie ich die zuständige

Webseite am Computer aufgehämmert

habe. Sodann haben sich mir dort

knapp 200 Unternehmen mehr

oder weniger erschlossen,

welche Speisen aller Art auf

Motorrädern, Motorrollern,

in Lieferwagen oder mittels

Sattelschleppern, also

Fahrradkurieren, durch

die Stadt transportieren.

Und bei der

Lektüre der Angebote

merkt

man doch

erst, was

Präsentiert heimlich eine nagelneue Sensations-CD mit

persönlichen Anmerkungen: „Metropol News“-Kolumnist

Klaus Schamberger.

für ein dürftiges Angebot das herkömmliche Wirtshaus in der Regel

bietet. Allein für die Auseinandersetzung mit den Offerten einer Pizza

benötigst du etwa die Zeitspanne, die man mit dem sorgfältigen Lesen

des mittel-, ober- und unterfränkischen Gesamttelefonbuchs aufwenden

müsste. So lernen wir etwa die Cheese-Pizza kennen, die Pizza

Bombay, die Pizza O Sohle mio mit und ohne h, die Pizza Washington,

die Mix-Pizza, die Pizza Caprese, die Pizza Haus, die Pizza Nightrider,

Daydreamer-Pizza, Pizza Sardinawegglana, Kaugummi-Pizza, Pizza

Rucola, Pizza Greca, Gelbworschd-Pizza, um nur einmal

einen ganz kleinen Ausschnitt der auf original Backofen-

Babberdeggl hingezauberten Pfannikuchen zu nennen.

Insgesamt habe ich an jenem Abend, an dem ich eigentlich

was essen wollte, zwischen drei- und vierhundert

köstliche Pizzen betreffs ihrer diversen Beläge beschreibungsmäßig

kennenlernen dürfen. Da pizzeln dir die

Finger beim Einhämmern auf die Tastatur ziemlich stark.

Wer die Wahl hat, hat die Qual. Am dritten Abend habe

ich sodann das Kapitel „Die Liefer-Pizza und alle ihre

Nebenarme“ weitgehend abschließen können und mich

sodann dem Studium fernöstlicher Moongdredzala widmen

können. Und da, muss man einfach sagen, da läuft dir anlässlich

der Vorfreude das Wasser auf der Stirn nur so zusammen. Ich nenne

nur: Bo Xao Sa Ot, Pod Prik Gäng Pet Gai, Lachs Hoso Maki oder Mi

Chien Ga. Hierbei handelt es sich keinesfalls, wie man jetzt vielleicht

vermuten möchte, um Schreibfehler, sondern um zu jeder Tages- und

Nachtzeit im Umkreis von 50 Kilometern lieferbare Speisen. Mittels eines

Seidleins Jasmintee oder Mangoschorle soll man sie, am Gaumen

vorbei, ohne weiteres in Richtung Magen spülen können. Am dritten

Abend habe ich mich dann bereits den hierorts zustellbaren Falafelund

Döner-Variationen zuwenden können. Zusammenfassend kann

man also sagen, dass es sich beim Essen auf Motorrädern und dessen

sorgfältigster Auswahl um eine der wirksamsten Schlankheitskuren

der Transport-Gastronomie in der Metropolregion Nürnberg handelt.

Wer im neuen Jahr sein Gewicht jedoch aufrecht erhalten will und

zusätzlich vielleicht noch eine sehr schöne Tradition, der lege jetzt das

Metropolneuigkeiten-Heft in den Zeitungsständer und begebe sich in

ein fränkisches Wirtshaus. Dort werden Speisen und Getränke ebenfalls

geliefert, und zwar meist binnen 15 Minuten im Umkreis von bis

zu 5.000 Zentimetern. Für den Aufenthalt dort wünsche ich Ihnen viel

Vergnügen,

Ihr Klaus Schamberger

Lieblings Kren

37


Essen & Trinken

Legendär: Böhmische Knödel schmecken

nirgends so gut wie in Prag!

© Fotolia

Verlagssonderveröffentlichung

Franken kulinarisch von Leo Loy

Die „Alte Schloss Apotheke“ in Krumau: Ein Spaziergang

durch die historische Stadt an der Moldau lohnt

sich – ein Tipp für die Nebensaison im Winter. In vielen

Gasthäusern wird in Krumau eine deftige böhmische

Küche angeboten.

Eine Genuss-Reise durch die deftige

tschechische Schweinebraten- und

Knödel-Küche – mit „Bier vom Fass“

Tschechien gehört zu den (merkwürdigerweise immer noch) eher weniger

besuchten Ferien-Regionen Europas: Selbst die (Nord-) Bayern haben ihr

schönes Nachbarland noch nicht richtig bereist und – entdeckt.

Fotos: Leo Loy

Eine Stadt-Szene wie im Mittelalter: Krumau an der

Moldau gehört zu den schönsten Ausflugzielen in

Tschechien – vom Bayerischen Wald aus in einer Stunde

bequem zu erreichen (Grenzübergang Philipsreut).

Romantik pur: Prager Augustiner-Kloster auf Burg und

Veitsdom der tschechischen Hauptstadt.

Das ist Prager Romantik

pur: Karlsbrücke mit

Moldau und Blick auf die

Altstadt.

Astronomische Uhr in Prag: Das

Altstädter Rathaus gehört zu

den wichtigsten Sightseeing-

Stopps in der tschechischen

Moldau-Metropole.

Die internationalen Passagiere der Flusskreuzfahrtenschiffe

(die im Nürnberger Hafen

anlegen) kennen sich da schon besser

aus. Von Nürnberg nach Prag sind es auf der

durchgehenden Autobahn nämlich kaum 300

Kilometer – in weniger als drei Stunden ist

die Prager Innenstadt erreicht! Kaum bekannt

ist die tschechische Moldau-Ursprungs- und

Böhmerwald-Region – mit Budweis, Krumau

und dem Moldau-Stausee! Was man sich in

jedem Fall auf einer Tschechien-Reise merken

sollte ist das einfach zu begreifende Wort

„Restaurace“. Es ist die tschechische Bezeichnung

für ein „Restaurant“. „Hostinec“ ist die

Bezeichnung für eine eher einfacheres Lokal

und „Hospoda“ ist dann eher eine einfachere

Gaststätte (Kneipe), wo hauptsächlich Bier gezapft

wird – wo man einfache Speisen erhält.

„Pivnice“ ist eine Bierstube. Ein halber Liter

Bier kostet in Tschechien ungefähr 30-50 Kronen

(etwa 1,20 - 2 Euro), in überteuerten touristischen

Lokalen öfter auch 100 Kronenčund

mehr (etwa 4 Euro). Trinkgeld ist in Tschechien

von Vorteil (etwa 10 bis 15 Prozent der Zeche).

Die tschechische Küche ist eher rustikal, aber

sehr wohlschmeckend – meist intensiv gewürzt.

Schweinebraten, Knödel, Apfelstrudel,

Kartoffel- oder Gulaschsuppe sind die Renner,

der Hit einer Menüfolge beginnt aber auch oft

mit der traditionellen Sauerkraut- oder Knoblauchsuppe.

Als Dessert werden oft gereicht:

Heidelbeerknödel oder Honigkuchen, dazu gibt

es das tschechische Nationalgetränk – Bier

vom Fass. In diesem Zusammenhang empfiehlt

sich ein Ausflug nach Budweis ins gleichnamige

Brauhaus! Weitere Empfehlungen: Von

Prag reist der Kenner in Richtung Nürnberg

nicht mehr über die Autobahn zurück, sondern

über Budweis nach Krumau, weiter um den

Moldaustausee herum, auf kleinen Straßen

weiter über die tschechisch-österreichische

Böhmerwald-Grenze, dann über Haidmühle,

Philippsreut und Aicha über die Autobahn weiter

nach Regensburg und Nürnberg. ■

Kulinarische Tipps für Prag

Neustädter Brauhaus, www.npivovar.cz

Strahov-Kloster an der Burg in der Brauerei

www.klasterni-pivovar.cz

Restaurant MLEJNICE www.restaurace-mlejnice.cz

für „späte Abende“: „La Casa de La Havana vieja 4,7“

Opatovická 1901/28, 110 00 Prag, www.casahavana.cz

Hotel: www.sheratonprague.com

Lieblings Kren

38


Foto: Kai Eschenbacher / TUCHERBRÄU

Verlagssonderveröffentlichung

Franken kulinarisch von Leo Loy

„Bon Appétit“ im

Messezentrum Nürnberg

Die NürnbergMesse tischt auf: Durch die Beteiligung

an der Lehrieder Catering-Party-Service GmbH &

Co. KG und der Gaststättenbetriebe Kurt Lilly GmbH

& Co. KG formt die Messegesellschaft einen neuen kraftvollen

Caterer im Messezentrum Nürnberg.

„Unser Ziel ist es, die Aufenthaltsqualität im Messezentrum weiter zu

erhöhen, Regionalität und Identität werden einen größeren Stellenwert

bekommen. Am Ende werden sich unsere Kunden den ‚Mehrwert NürnbergMesse‘

auf der Zunge zergehen lassen“, versprechen Dr. Roland

Fleck und Peter Ottmann, die CEOs der NürnbergMesse Group. Parallel

zur Neuausrichtung des Caterings stehen auch räumliche Veränderungen

im gastronomischen Sektor an. Mit dem Mitte Januar 2016 neu

eröffneten Restaurant „Behaims“ setzen die Nürnberger Messemacher

auf eine fränkische Note: Auf 360 m² präsentiert sich das Besucher-

Restaurant im Eingangsbereich Mitte mit großzügigen Glasflächen in

Essen & Trinken

Tucher ehrt

Betriebsjubilare

Tucher Chef Fred Höfler (r.) ehrte gemeinsam mit der

Betriebsratsvorsitzenden Sabine Lenius insgesamt

15 Jubilare, die 25 Jahre bzw. 40 Jahre bei Tucher

beschäftigt sind. Diese hohe Zahl der Jubilare zeigt,

wie sehr die Mitarbeiter an das Traditionsunternehmen

gebunden sind. n

Peter Ottmann (li.) und Dr. Roland Fleck (re.) (CEOs der Nürnberger Messe Group) mit

den beiden Geschäftsführern von Lehrieder Catering Dr. Nadine Cauers-Lehrieder

und René Lehrieder.

Verbindung mit gezielter Beleuchtung und historischen Motiven als

markanter Blickfang. Die NürnbergMesse ist eine der 15 größten Messegesellschaften

der Welt. Das Portfolio umfasst rund 120 nationale

und internationale Fachmessen und Kongresse sowie circa 40 geförderte

Firmengemeinschaftsstände am Standort Nürnberg und weltweit. n

Foto: Salek

Foto: Jürgen Friedrich

Backstunde bei Breuninger mit Flo Kerschner

Beim Rundfunksender Hit Radio N1 ist er der

Mann für gute Morgenlaune: Flo Kerschner –

und auch beim Plätzchenbacken mit Kin-

Bdern bei Breuninger zeigte er, was er in der Backstube

drauf hat.

Mit den Konditormeistern Martin Rößler und Susanne

Wienecke vom Café Beer zauberte er aus veganem Teig

Backwerk für einen guten Zweck. Die leckeren Plätzchen

gingen an eine soziale Einrichtung für bedürftige und

einsame Senioren. Unterstützt wurden Flos Backkünste

von zahlreichen Kindern. Flo ganz begeistert : „Der rohe

Teig war am besten, wie früher bei meiner Oma.“ n

Florian Kerschner (Mitte) und Besucherkind Lia Sophie beim Plätzchenbacken.

Lieblings Kren

39


Business

Prof. Dr. Klaus L. Wübbenhorst

Wirtschaftsvorsitzender der Europäischen

Metropolregion Nürnberg

Der Freistaat Bayern und

die Tschechische Republik

feiern den 700. Geburtstag

Kaiser Karls IV. mit einer gemeinsamen

Landesausstellung, die vom 14. Mai bis

25. September 2016 in Prag zu sehen ist

und vom 20. Oktober 2016 bis 5. März

2017 im Germanischen Nationalmuseum

in Nürnberg gastiert.

Die Metropolregion Nürnberg wird diese Ausstellung

als Auftakt für ihre verstärkte grenzüberschreitende

Zusammenarbeit mit dem

Bezirk Karlsbad nutzen. Zusammen mit dem Forum

Tourismus unterstützt die Metropolregion

ein umfangreiches Begleitprogramm, das entlang

der Goldenen Straße zwischen Prag und

Nürnberg über 160 Veranstaltungen anbietet.

Die Goldene Straße, ein einst von Kaiser Karl

IV. geschaffener Handelsweg, ist auch heute

News aus der Metropolregion Nürnberg

von Prof. Dr. Klaus L. Wübbenhorst

Die Goldene Straße – Highlight

auf der Freizeit-Messe

mit ihrer modernen Nachfolgerin, der Autobahn

A6, eine eminent wichtige Verbindungs-

Route. Seit die Grenzen zum ehemaligen

Warschauer Pakt gefallen sind, ist sie von

herausragender Bedeutung für die wirtschaftliche

Entwicklung der Metropolregion Nürnberg.

Deshalb hat die Metropolregion die Landesausstellung

und die grenzüberschreitende

Zusammenarbeit zu ihrem Jahresthema 2016

gemacht. Einen ersten Vorgeschmack auf das

Begleitprogramm und die Aktivitäten entlang

der Goldenen Straße bekommt man bereits

Die Originalkarte steht in der Goldenen Gasse in

Altenstadt a.d. WN.

auf der Messe „Freizeit, Touristik & Garten“

vom 24. bis 28. Februar im Nürnberger Messezentrum.

Tourismus, Kultur, Gastronomie, Folklore

und Kunsthandwerk – Kommunen entlang

der Goldenen Straße werden auf einem großen

Gemeinschaftsstand für ein Highlight auf der

Freizeit-Messe sorgen. Lernen Sie die Orte auf

bayerischer und böhmischer Seite kennen – und

genießen Sie ihre kulinarischen Köstlichkeiten!

Ihr

Prof. Dr. Klaus L. Wübbenhorst

www.metropolregion.nuernberg.de

Leider hat sich der Maler um ein Jahr vertan. Es muss

heißen 1367 – nicht 1366.

Sylke Otto eröffnet neue

Kindertagesstätte „Purzelbaum“

Fotos: Förderverein Goldene Straße

www.goldene-strasse.de

Bauherrin Sylke Otto übergibt den Schlüssel gemeinsam

mit dem Bauleiter Stefan Hauf (Ranft Projektpartner) an den

Geschäftsführer der Kinderarche Fürth, Andreas Müßig.

Die Bauherrin Sylke Otto

übergab den Schlüssel zur

Kindertagestätte Purzelbaum

in Zirndorf an die Kinderarche. Bis zu 86

Krippen- und Kindergartenkinder füllen

das Gebäude mit Leben.

Der Geschäftsführer der Kinderarche Andreas

Müßig dankte in seiner Rede ganz besonders

dem Architekturbüro Ranft + Partner und allen

am Bau beteiligten Firmen, der Stadt Zirndorf,

der Regierung von Mittelfranken und dem

Landkreis Fürth. Ein ganz besonderer Dank

geht auch an alle Spender wie der SIMBA DI-

CKIE GROUP für die äußerst großzügige Spielzeugspende,

der Sparda-Bank und dem Lions

Club Fürth, der Acredo Stiftung und der Westfalen

AG. Das großzügige Haus mit Außengelände

bietet ein ganzheitliches Bewegungskonzept.

Denn eine Umgebung, die zum Klettern,

Schaukeln, Krabbeln, Balancieren etc. einlädt,

fördert nicht nur die Beweglichkeit, sondern

auch die Sprachentwicklung, Wahrnehmungs-,

Denk- und Gefühlsprozesse, die Kommunikationsfähigkeit

und die Entfaltung der Persönlichkeit.

Die ganzheitliche Förderung umfasst auch

die Bereiche Sprache, Naturwissenschaft/Mathematik,

Musik, Kreativität, Umwelterziehung

und Religion/Ethik. n

Felix Stork (Corporate Marketing Director der Simba Dickie

Group) überreichte der Bauherrin und Olympiasiegerin im

Rennrodeln Sylke Otto eine große Spielzeugspende für den

„Purzelbaum“. 40

Traumhafte Lage des neuen Kindergartens „Purzelbaum“.

Info

Zu weiteren Fragen zum Konzept und für Voranmeldungen

stehen Ihnen Herr Fuchs oder

Frau Dobrawa gerne zur Verfügung.

Herr Fuchs: Tel. 0911 96505700

E-Mail: purzelbaum@kinderarchegmbh.de

Frau Dobrawa: Tel. 0911 239566-99

E-Mail: b.dobrawa@kinderarchegmbh.de


S!

HT

EN

Der Top-Business-Standort bietet neben Büroflächen,

Handel und Gastronomie auch prämierte Außenanlagen

mit hohem Erholungswert.

Business

Südwestpark

Mietflächen nach Maß für

erfolgreiche Business-Strategien

M

it dem konkurrenzlosen Serviceumfeld an Nürnbergs Top-Business-

Standort überzeugen rund 230 Unternehmen Kunden ebenso wie

gesuchte Fachkräfte. In der Dienstleistungs- und Wissensgesellschaft

zählt der richtige Standort mehr denn je: Umworbene Fachkräfte erwarten

angesichts hoher Anforderungen an Leistung und Mobilität nicht nur ein angemessenes

Einkommen.

Geschäftsführer

Daniel Pfaller

Freizeitwert: Die Mittagspause im

Café genießen und nach Büro schluss

ins angrenzende Fitnessstudio.

Fotos: Südwestpark/Wisniewski

In den Augen junger High Potenzials ist heute

auch ein attraktives Umfeld ein nicht zu unterschätzender

Faktor für eine Bewerbung.

Gut ausgestattete Arbeitsräume, eine entspannte

Atmosphäre, kurze Wege sowie die

Serviceeinrichtungen eines modernen Businesspark-Konzeptes

sind bedeutende Vorteile.

Für berufstätige Eltern zählen da Einrichtungen

wie zum Beispiel eine praxisgerechte

Kinderbetreuung vor Ort. Während dieser

Wandel vielerorts erst in Talkshows stattfi

ndet, überzeugt der Südwestpark seit langem

mit einem entsprechenden Konzept.

Es vereint multifunktionale Räume für

innovative Unternehmen mit einer Stress

mindernden Infrastruktur für rund 7.500 Beschäftigte

und noch mehr Besucher. Die bekannten

Adressen in der großzügig begrünten

Business-Landschaft (insgesamt 190.000

m 2 Nutzfl äche) haben damit bessere Chancen

im verschärften Wettbewerb um Marktanteile

und kompetentes Personal. Einkaufspassage

mit Supermarkt, Cafés und

Gastronomie, Fitness-Studio, Hotel- und

Tagungsräume wenige Schritte vom Büro

entfernt tragen zum geschäftlichen Erfolg

ebenso bei wie die direkte Anbindung über

die Südwesttangente an das Autobahnnetz.

Laufend neue Raumkapazitäten

Allein 2015 wurden an die 40.000 m 2 neuvermietet

bzw. langfristig prolongiert. Um

die starke Nachfrage decken zu können,

erschließt das Team um Südwestpark-Geschäftsführer

Daniel Pfaller durch ein aktives

Flächen-Management laufend Raumreserven.

Sämtliche Mietflächen werden durchwegs

als kompletter Neubau-Standard individuell

ausgebaut. So kann das Branchen-Spektrum

immer weiter differenziert werden und zur internen

Dynamik beitragen. Zuletzt kamen beispielsweise

Continentale Versicherung, Hartl

Haus, IBM oder pfm medical hinzu. Gleichzeitig

haben viele etablierte Mietpartner erweitert

oder ihre Verträge langfristig fortgeschrieben,

darunter adidas, Intel oder das NOVINA

Hotel Südwestpark mit Tagungszentrum

gleich gegenüber. Mit individuellen Grundriss-

Vorschlägen nehmen die Standortentwickler –

unterstützt von den erfahrenen Architekten

und Ingenieuren der Schwesterfirma Gewerbeplan

GmbH – das Thema „New Work“ vorweg.

Modulare Konzepte lassen eine immer

wieder neue Projekt- und Der Südwestpark investiert

Arbeitsorganisation ebenso

zu wie eine flexible

stetig in Nachhaltigkeit.

technische Vernetzung. Pfaller: „Wir können

zeitnah fast jede Aufteilung bzw. Ausstattung

darstellen: Einzel- oder offene Teambüros,

Vertrieb, Praxis, Labor, repräsentative Kanzlei,

Forschung & Entwicklung, Kundendienst,

Rechenzentren, E-Commerce-Plattformen …“

Vorausdenken und Energieeffizienz

Zusätzliche Vorteile eröffnen die intelligente

Gebäudeleittechnik und Kosten senkende

Energiekonzepte: So wird zukunftsorientiert

in praxisgerechte Photovoltaik-Module investiert,

die „grünen“ Strom vom Dach in die

Betriebsnetze der Gewerbeimmobilien leiten,

während neue effiziente LED-Systeme die

Allgemein- und Außenbereiche ausleuchten.

Nur ein paar Minuten zum Park

Diese zeitgemäße Business-Welt liegt näher

denn je: So pendelt beispielsweise die

S-Bahn innerhalb weniger Minuten zwischen

dem Nürnberger Hauptbahnhof und der Station

Stein/Südwestpark direkt am Gelände.

Das durchdachte Verkehrskonzept kommt aber

auch allen anderen Optionen entgegen: mit

4.000 Pkw-Parkplätzen, Buslinien, Bike-

Verleih, Carsharing… Erlebbar wird diese

Standortqualität nicht zuletzt in den Grünanlagen:

Da laden zwischen geschäftlichen

Terminen oder privaten Besorgungen immer

mehr Brunnen, Bänke oder Sonnenliegen zum

Abschalten ein. www.südwestpark.de n

41


Business

Frühlingsluft im Messezentrum

Die „Freizeit, Touristik & Garten“ bringt zum 50-jährigen Jubiläum grüne

Oasen, exotische Reiseziele und regionale Geheimtipps sowie die

fittesten Sportler Frankens ins Nürnberger Messezentrum. Vom 24. bis

28. Februar gibt die Freizeit Messe einen Vorgeschmack auf den Frühling.

Fotos: Freizeit Messe Nürnberg - AFAG Messen

Alles für die grüne Oase

Wer sich selbst eine grüne Oase schaffen

möchte, findet auf der Freizeit Messe alles

für die Gartengestaltung: Vom Saatgut über

Pfl anzensetzlinge und Blumen bis hin zu Floristikzubehör.

Die richtigen Gartengeräte und

Gärtnern, Grillen, Genießen auf der Freizeitmesse 2016.

Werkzeuge gibt es gleich dazu. Natur- und

Pflastersteine sowie Zäune, Gewächs- und

Gartenhäuser geben dem Garten die passende

Form. Whirlpools und Wintergärten

sorgen für den heimischen Luxus. Besucher,

die ihren Balkon oder das grüne Fensterbrett

gestalten möchten, finden praktische

Produkte und kreative Ideen. Für die Gestaltung,

Renovierung oder sogar den Neubau

des eigenen Hauses bietet die Freizeit

Messe Informationen und Angebote. Wenn

der grüne Daumen noch in den Winterhandschuhen

steckt, hilft der Gärtnermeister mit

Ideen und Tipps. Gartenverbände und Organisationen

stehen mit Fachinformationen

zu verschiedenen grünen Themen bereit. n

Die europäische Whisk(e)y-Szene

trifft sich in Nürnberg: THE VILLAGE

am 27./28. Februar 2016

Bereits zum vierten Mal lockt THE VILLAGE,

Europas größte Whisk(e)y-Messe, die europäische

Whisk(e)y-Szene nach Nürnberg. Das

besondere Flair der Veranstaltung macht THE

VILLAGE zu einem Event sowohl für Whisk(e)y-

Experten als auch für Einsteiger. Die Whisk(e)y-

Messe findet parallel zur Messe „Freizeit,

Touristik & Garten“ (24. bis 28. Februar) statt.

THE VILLAGE ist mittlerweile Europas größte

Whisk(e)y-Messe und zeichnet sich durch ein

besonderes Flair aus. THE VILLAGE versammelt

die großen Whisk(e)y-Marken und seltene

Kostbarkeiten, wie den limitierten THE

VILLAGE Messe-Whisk(e)y, in Nürnberg. 80

Importeure und Händler bringen rund 1.200

Whisk(e)ys mit vielfältigen Nuancen von torfig

bis fruchtig auf die Nürnberger Whisk(e)y-

Messe. Die Besucher werden am Eingang mit

allem, was sie für ihren Messebesuch benötigen,

ausgestattet: Das THE VILLAGE-Messe-

magazin und für

das standesgemäße

Tasting

auf der Messe

ist im Eintrittspreis

ein Nosing-Glas mit THE VILLAGE-Prägung

sowie ein passender Glashalter enthalten.

Dazu gibt es bei THE VILLAGE verschiedene

Köstlichkeiten mit der typischen rauchigen

Note, wie Whisk(e)y-Schinken oder handgefertigte

Whisk(e)y-Trüffel. Noch ein Highlight:

Die limitierte THE VILLAGE Special Edition

2016 ist ein Isle of Jura mit Rum-Finish. n

Highlight für Whisk(e)y-Freunde: THE VILLAGE 2016.


Gesundheit

Foto: Klinikum Nürnberg

Medizin-Qualität:

Interna tionaler Ärzte-Herz-

Kongress in Nürnberg

Professor Dr. Matthias Pauschinger

Chefarzt Medizinische Klinik 8 –

Kardiologie, Klinikum Nürnberg

Eine moderne Hochleistungsmedizin ist unter

Druck: Wie kann sie den Anforderungen ihrer

Patienten und der Politik an hohe Qualität gerecht

werden und gleichzeitig mit beschränkten Finanzmitteln

auskommen?

Bei den 8. Nürnberger Herztagen

im Januar 2016 wiesen Experten

aus Medizin und Ethik darauf

hin, dass in der Qualitätsdiskussion

derzeit Irrwege beschritten würden.

Professor Dr. Matthias Pauschinger,

Chefarzt Medizinische Klinik 8 –

Kardiologie, Klinikum Nürnberg und

Universitätsklinik der Paracelsus

Medizinischen Privatuniversität in

Nürnberg – hat diesen internationalen

Herz- und Kardiologie-Kongress nach

Nürnberg geholt – eine für Bayern fast

sensationelles wissenschaftliches

Ereignis. „Metropol News“ berichtet:

Insbesondere die Indikation, die Entscheidung

für oder gegen eine Behandlung, spiele

eine Rolle. „Die Sturheit der Ärzte“, für die

richtige Indikation und ihre Einhaltung zu

sorgen, sei hier gefragt, sagte der Tübinger

Medizinethiker Professor Dr. Urban Wiesing

bei der traditionellen Nürnberger Bing Lecture,

die dem Andenken des renommierten

und berühmten US-Kardiologen und gebürtigen

Nürnbergers Richard Bing (1909 – 2010)

gewidmet ist. Patienten erwarten selbstverständlich

hohe Qualität von ihrer Behandlung.

Für Krankenkassen und Politiker ist sie

das Kriterium, mit dessen Hilfe sie künftig

über die Vergabe von Finanzmitteln entscheiden

wollen. Doch wie ist die Behandlungsqualität

defi niert? Mit der Entwicklung echter

Kriterien ist das neu gegründete Institut

für Qualitätssicherung und Transparenz im

Gesundheitswesen (IQTIG) derzeit beauftragt.

Indes versuchen Gesundheitsökonomen

und Statistiker gemeinsam mit Printmedien

und Fernsehanstalten das Bedürfnis

nach Klinik-Rankings in der Öffentlichkeit

zu befriedigen und publizieren einschlägige

Listen. Doch sind diese Rankings mit den

Mängeln der derzeit vorliegenden Daten zu

Behandlungsergebnissen und Patientenempfehlungen

belastet, auf die sich stützen.

Dadurch ist ihre Aussagekraft und Nutzbarkeit

eingeschränkt. Fragwürdig ist aber vor

allem, dass die korrekte Entscheidung für

oder gegen eine Behandlung derzeit bei den

Rankings keine Rolle spielt. „Die Qualität der

Indikationsstellung ist aber von entscheidender

Bedeutung“, sagte Prof. Dr. Matthias

Pauschinger, Chefarzt der Medizinischen

Klinik 8 – Kardiologie und Universitätsklinik

der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität

in Nürnberg – bei seiner Einführung zu

den Herz-Tagen. „Sowohl eine medizinische

Maßnahme, die sinnlos durchgeführt wird,

als auch eine Maßnahme, die dem Patienten

vorenthalten wird, ist ein Qualitätsproblem.

Und sie ist ein ethisches Problem.“ Dieser

wichtige Aspekt sollte bei der Beurteilung

von Qualität und Rankings nicht missachtet

werden. Die richtige Entscheidung über die

Indikation ist auch der Schlüssel zum ethisch

verantwortlichen Verhalten des Arztes, erklärte

Prof. Dr. Urban Wiesing, Direktor des

Instituts für Ethik und Geschichte der Medizin

an der Universität Tübingen. Bei dieser

Entscheidung soll sich der Arzt an den wissenschaftlichen

Leitlinien seiner Fachgesellschaft

orientieren. In seiner Bing Lecture

2016 „Ethik und Ökonomie in der Medizin –

wie passt das zusammen?“ wies Prof. Wiesing

darauf hin, dass ökonomisches Denken

nicht zwingend im Gegensatz zur ärztlichen

Ethik stehe, ja sogar – richtig verstanden –

ethisch geboten sei. Da die Mittel im Gesundheitswesen

beschränkt seien, verböte

sich eine Verschwendung auch unter ethischen

Gesichtspunkten. Die Ärzte dürfen sich

die Diskussion um die Qualität in der Medizin

nicht aus den Händen nehmen lassen, war

ein Resümee der Nürnberger Bing Lecture. n

Redaktion: Leo Loy

Moderne Untersuchungsmethoden ermöglichen heute in der Kardiologie Diagnosen mit hoher Präzision.

© fotolia

43


Blick vom MMC auf die Baustelle an der Kreuzung Höfener Spange/

Virnsberger Straße. Gegenüber ist Hornbach gut zu erkennen.

Spatenstich für den Erweiterungsbau

des Metropol Medical Center

Im Dezember 2015 erfolgte der Spatenstich für

den Erweiterungsbau des Metropol Medical Center,

dem leistungsstarken privaten Ärztehaus in

der Metropolregion Nürnberg.

Das bestehende Gebäude des Metropol Medical Center (MMC) mit

insgesamt 3.600 m 2 Gebäudefläche, 10 Facharztpraxen, einem Rehazentrum,

einer Apotheke und einem Sanitätshaus hat sich mit Erfolg

am Markt etabliert. Eröffnet im Januar 2011 benötigen zwischenzeitlich

verschiedene Einheiten mehr Fläche. Zudem sollen weitere Fachrichtungen

das bestehende Angebot erweitern.

Beidem trägt nun der Erweiterungsbau des MMC Rechnung. Mit

1.300 m 2 zusätzlicher Gebäudefläche auf 3 Stockwerken ist nun

Raum gegeben für die zusätzlichen Fachrichtungen Kinderheilkunde

(Dr. Aksungur & Kollegen) und Urologie (Dr. Kian Momeni, Dr. Alfred

Jäger, Dr. Hans Strasser) sowie Erweiterungsflächen für die Allgemeinmedizin

(Dr. Rainer Müller-Hörner), Innere Medizin (Dr. Regina Barth),

HNO mit Schwerpunkt Kinderaudiologie (Dr. Beate Brenner) sowie

das Rehazentrum (Physiotherapeut B.Sc./Osteopath Robert Billi).

Die Eröffnung ist für Ende 2016 geplant. Dann wird der interessierten

Öffentlichkeit ein modernes Zentrum mit mehr Fläche und weiteren

wesentlichen Fachrichtungen präsentiert. Die renommierte Metropol

Medical Clinic wird ihren Sitz im 3. OG des Hauptgebäudes behalten.

Somit gilt auch für das neue Metropol Medical Center die Philosophie

„Medizin der kurzen Wege“. www.mmc-nuernberg.de

Sie erweitern ihre Praxen: Allgemeinmedizin Innere Medizin HNO Rehazentrum Urologie

Das neue Gebäude (hier der Entwurf des Architekturbüros Planwerk) findet

Platz auf der Freifläche Höfener Spange/Ecke Virnsberger Straße. Zusätzliche

kostenfreie Parkplätze direkt am Gebäude machen den Besuch für Patienten

komfortabel. In dieser Skizze ist links das bestehende Gebäude des MMC zu

sehen, in der Mitte der bereits genutzte Parkplatz.


Unterwegs

Fernwehgeschichten von Leo Loy

Das Ziel vieler Oberpfalz-Wanderungen: Winklerbräu mit Bräustüberl und Hotel in Velburg-Lengenfeld.

In der herrlich „unverbrauchten“ Oberpfalz-Natur:

Spaziergang, Kletter- oder Radltour durch stille

Regionen – mit kulinarischem Winkler Bräu-Finale

Der Winkler Bräu-Gasthof (mit angeschlossenem Top-Vier-Sterne-Hotel)

liegt in der Nähe von Neumarkt – zwischen Nürnberg und Regensburg.

Von der Autobahnausfahrt Velburg sind es nur ein paar bequeme Minuten

ins (absolut lärmgeschützte und anheimelnde) Winkler Bräu in Velburg-Lengenfeld.

Fotos: Leo Loy

Hotel und Gasthaus sind in nahezu unberührter

Oberpfalz-Natur und in einer bunten

Pflanzenvielfalt zu finden. Die Gäste erleben

auf Ihren Ausflügen unvergessliche Momente

– Hotel- und Restaurant-Besucher können

sich vom Winkler-Team persönlich beraten

lassen. Gäste angeln an der Schwarzen Laber,

erkunden beim Nordic Walking oder mit den

hauseigenen Touringrädern oder E-Bikes den

Bayerischen Jura. Auch das Naturdenkmal

Deusmaurer Moor oder der Schlaufenweg

zur König-Otto-Tropfsteinhöhle erwarten die

Winkler Bräu-Gäste. Kletterfreunde messen

ihre Kräfte im neuen Hochseilgarten bei

St. Colomann. Gemütlicher geht es beim Wandern

auf dem Jurasteig zu. Bei wärmeren Temperaturen

können Urlauber am Naturbadesee

den Sprung ins kalte Wasser wagen. Einen

Tagesausflug wert sind der Donaudurchbruch

bei Kelheim, der Rhein-Main-Donau-Kanal

(wunderbarer Radweg entlang des Kanals!)

oder das Kloster Weltenburg. Die sanften

Hügel der Kuppenalb entlang des Flusstals

bestehen aus verwitterungsbeständigem Dolomitstein.

Einige Hänge sind durch offene

Trockenrasen mit gewaltigen Felsformationen

geprägt. Und dann zum Winkler Bräu: In den

rustikalen, holzvertäfelten, äußerst gemütlichen

Gasträumen speist man vorzüglich – von

der großartig zarten Gans über feinen Braten

bis zu verschiedenen Bachforellen-Speisen –

es schmeckt ganz hervorragend – und dazu

wird natürlich gerne ein frisch gezapftes Bier

aus der hauseigenen Brauerei gereicht. n

Gibt Tipps und verwöhnt ihre Gäste mit einem perfekten

Team auch kulinarisch: Gastronomin Gabi Winkler vom

gleichnamigen Gasthof und Hotel in Lengenfeld.

Ein Bilderbuch-Gasthof: Historische Wirtsstuben aus

massivem Holz: Im Bräustüberl zu Lengenfeld/Velburg

geht’s rustikal zu – erholsamer Ort für Genießer nach

einer Wanderung!

Vom Europakanal durch die Oberpfalz zum Winklerbräu

radeln – eine gesunde und erfrischende Idee!

Radeln zwischen Altmühltal und Donau: Viele Urlauber

stoppen gerne im Winklerbräu in der Oberpfalz.

Gutshofhotel Winkler Bräu

Winkler Bräustüberl GmbH

Karin und Georg Böhm

Gabi und Hanns Konrad Winkler

St.-Martin-Straße 6, 92355 Velburg

Tel. 09182 170

info@winkler-braeu.de

www.winkler-braeu.de

45


REISEN

MACHT

SPASS!

Links: Ein historisches und gediegenes Hotel: „Castillo Son Vida“, romantisch gelegen

oberhalb von Palma de Mallorca.

Unten: Blick auf Palma de Mallorca und aufs Mittelmeer: Vom Castillo Son Vida

genießen die Gäste atemberaubende Aussichten!

Fotos: Castillo Son Vida

Nur zwei Flug-Stunden zur Frühlingsinsel Mallorca

Palma de Mallorca – ein Entdecker-Wochenende oder eine erholsame Frühlings-Urlaubswoche auf der Insel

Mallorca! Kaum zwei Stunden dauert der schnelle Flug mit Air Berlin von Nürnberg zur Mittelmeer-Insel Mallorca.

Vom Airport Palma fährt man mit Leihwagen oder Taxi kaum eine halbe Stunde zum prunkvollen „ Castillo Hotel Son

Vida“ – das Spitzenhotel mit dem garantiert spektakulärsten Blick auf die Hauptstadt, auf die Kathedrale und auf das Mittelmeer!

Die Geschichte des „Castillo Son Vida“ reicht bis ins 13. Jahrhundert zurück. Geheimtipp-Reisezeit sind Februar und

März – wenn die Mandelblüte die Insel Mallorca in ein zartes Farbenmeer verwandelt!

Foto: DERTOUR

Eine Pracht: Mandelblüte

auf Mallorca – nur zwei

Flugstunden von Nürnberg

entfernt!

Einmalig in Spanien: Kuppel

im Castillo Son Vida in

Palma de Mallorca. Das

Kunstwerk namens Ars

Brevis wurde von dem

berühmten deutschen

Künstler Nils Burwitz

angefertigt.

Seinen Namen bekam die mittelalterliche Burg

hoch über der Mallorca-Hauptstadt Palma erst

im 16. Jahrhundert. 1961 öffnete das Schloss

„Son Vida“ seine Tore als Luxushotel. Drei

Jahre später wurde der erste Golfplatz der Insel,

Golf Son Vida, neben dem Hotel in Betrieb

genommen. 1995 ging das Hotel in den Besitz

des Schörghuber Konzerns über, erhielt den

neuen Namen „Castillo Hotel Son Vida“ (164

Zimmer und Suiten) und wurde offiziell zu einem

der „führenden Hotels weltweit“ ernannt.

2007 wurde das legendäre Hotel zu einem

Mitglied der Luxury Collection von Starwood

Hotels & Resorts, einer Kette mit den außergewöhnlichsten

und exklusivsten Luxushotels

und -resorts der Welt. Heute zieht das „Castillo“

einflussreiche Gäste aus aller Welt an. Zu

den Politikern und Berühmtheiten, die das Castillo

Hotel Son Vida zu ihrem Ziel auf Mallorca

gemacht haben, zählen u. a.: Fürst Rainier von

Monaco und Grace Kelly, Aristoteles Onassis,

Maria Callas, Anthony Quinn, Claudia Schiffer.

Einige Infos zur Lage des „Castillo Hotel“ und

der „Mandelblüten-Region“ Son Vida: Die An-

höhe liegt nur zehn Minuten vom Palma-Zentrum und 20 Minuten vom

Flughafen Son Sant Joan entfernt. Die Arabella-Golfplätze Son Vida,

Son Muntaner, Son Quint und Son Quint Executive befinden sich ganz in

der Nähe des Schlosshotels. Zum Palma-Vorort Genova (mit vielen regionalen

Lokalen) sind es nur einige Autominuten vom Hotel. Kulinarisch

gesehen: Das „Castillo Hotel Son Vida“ präsentiert in seinem „Restaurant

Es Castell“ ein der Saison angepasstes Menü – vorwiegend mit

regionalen Produkten zubereitet. Gäste werden mit herrlichen Genuss-

Gerichten wie „zarte Gänsestopfleber-Terrine mit Popcorn-Kruste“ oder

hervorragenden „Offenen Ravioli gefüllt mit mallorquinischen Pilzen,

Ziegenkäse und mildem Butifarron-Schaum“ überrascht. Das „Es Castell

Restaurant“ des „Castillo Hotels Son Vida“ erwartet seine Gäste

mit einer vorzüglichen Auswahl an spanischen und internationalen

Gerichten. Egal ob „Rotbarbe mit Ingwer und Karottensuppe, Tomaten-

Concassé mit Vanille Öl“ oder „Iberische Schweinerippe mit Honig glasiert,

serviert mit Hafereintopf“– ein Abendessen im „Es Castell“ ist ein

kulinarisches Erlebnis.

Dazu einzigartig: Die

atemberaubende Aussicht

auf die Bucht

Palmas können Gäste

nur im Gourmet „Restaurant

Es Castell“ auf

Mallorca erleben. n

Castillo Hotel Son Vida

Luxury Collection Hotel, C/Raixa 2,

Urba nizacion Son Vida · Mallorca, 07013,

Spanien, Tel. 0034 971 493 493

Deutsche Hotline: 069 299571065

www.castillosonvidamallorca.com

www.starwoodhotels.com

Foto: Leo Loy

46

Mallorca im Frühjahr: Mandelbäume

blühen in der Region rund um das „Hotel

Castillo Son Vida“ im Februar und März.

Das Castillo Son

Vida: Im Frühjahr

taucht das Hotel

oberhalb von Palma

de Mallorca

in eine herrliche

Blütenwelt ein.


Foto: Hotel Montana Fotos: Leo Loy

Atemberaubender Blick aus dem Art-Deco-Hotel „Montana“:

Luzern liegt den Gästen zu Füßen, der Vierwaldstättersee

und am Horizont der 2.132 Meter hohe Pilatus.

Romantik pur: Bei einem Rundgang durch Luzern entdeckt

der Gast immer wieder die Reuss, ein Fluss, der am Gotthard

entspringt und in den Vierwaldstättersee fließt.

Historischer Dampfer: Der Vierwaldstättersee lädt zu vielen

unterschiedlichen Ausflügen ein – die historischen Schiffe sind

bewundernswert gepflegt und nicht nur für Technik-Freaks,

sondern auch für„Normal-Passagiere“ hochinteressant!

Festlich, gepflegt, einmalig: Das Restaurant mit Bankett-

Darstellung im „Art Deco-Hotel Montana“ gehört zu den

schönsten rund um den Vierwaldstättersee.

Hoch über dem Vierwaldstättersee und über Luzern: Das „Art Deco-Hotel Montana“ gehört zu den schönsten

Häusern der Schweizer Ferienmetropole – das Hotel garantiert einen atemberaubenden Ausblick!

Schweizer „Städte-Geheimtipp Luzern“

lockt mit dem Art Deco-Hotel Montana

und Reisen auf dem Vierwaldstättersee

Die Schweizer Geheimtipp-Stadt ist Luzern: eine außerordentlich

romantische Stadt, am Ende des Vierwaldstättersee gelegen.

Da lohnen ein Stadtbummel, das Einkehren im kleinen Schweizer

Lokal „Galliker“ und eine Dampferfahrt.

Wer beispielsweise mit SWISS von Nürnberg

nach Zürich fliegt kann bequem mit der

Schweizer Bahn nach Luzern weiterfahren,

steigt direkt am See aus und erreicht in zehn

Minuten „fußläufig“ das Luzerner Hotel mit

der schönsten Aussicht: Es handelt sich um

das „Art Deco-Hotel Montana“. Die Historie

ist spannend: Mit der am 1. Juni 1882 stattgefundenen

Einweihung der Gotthardbahn

und des Gotthardtunnels ahnte in der Zentralschweiz

noch niemand den gewaltigen Aufschwung,

den der Fremdenverkehr nehmen

würde. 1910 eröffnete der initiative Hotelier

und Bauherr, Alfred Schraemmli (1867-1932)

auf einer Anhöhe über dem Vierwaldstättersee

das „Hotel Montana“. Mit dem Bau war

auch eine Standseilbahn entstanden. Die kleine

Bahn führt die Gäste von der Seepromenade

in einer Minute direkt in die Hotelhalle.

Seit 1944 ist das Haus im Besitz der Hotel &

Gastro Union (Schweizerischer Zentralverband

der Hotel- und Restaurantangestellten). 2002

wurden die beiden Montana-Hotel-Türmchen

ausgebaut und zu atemberaubenden Suiten

gestaltet. Im Anschluss folgte die Renovierung

des wunderbaren „Scala Restaurants“, da ist

herrliche Aussicht auf Luzern garantiert! Das

„Montana“ erscheint nun vom Eingang bis zur

Turmspitze ganz im Art Deco Stil. Das „Hotel

Montana“ wird 2012 und 2013 als bestes

Viersterne-Stadthotel der Schweiz geehrt. Ein

Meilenstein 2013 ist die Eröffnung der neuen

„Hemingway Rum Lounge“ mit exquisiten

Rum und Zigarren Angeboten. Die „Montana“-

Bar ist bei vielen Kennern und Urlaubern aus

Deutschland als die am besten bestückte

Whisky-Bar der Schweiz beliebt. Tipp für herrliche

Ausflüge ab Luzern: Mit Dampfern der

Vierwaldstättersee-Schifffahrt (allein fünf sehr

gepflegte historische Dampfschiffe!) kann der

Luzern-Gast fast die gesamte Zentralschweiz

bis Brunnen und Flüelen bereisen. Und dann

locken auch noch kulinarische „Spezial-Gags“:

Genießer erleben von Tortenspezialitäten über

Fondues bis zu Buffet-Genüssen alles was der

Gaumen begehrt! An Bord werden die Gäste

vom Schifffahrts-Tochterunternehmen „Tavolago“

kulinarisch verwöhnt– mit Leidenschaft

und Freude. Die Gerichte auf der Speisekarte

sind frisch und saisonal zubereitet – immer

aus regionalen Schweizer Produkten. n

Infos

Tourismus: www.luzern.com

Hotel: www.hotel-montana.ch

Dampferfahrten: www.lakelucerne.ch

Schweizer Bahn: ww.sbb.ch

Flüge ab Nürnberg: www.swiss.com

REISEN

MACHT

SPASS!

47


REISEN

MACHT

SPASS!

Präsentiert Jahr für Jahr neue Direktziele ab Albrecht Dürer-Airport Nürnberg: „SunExpress“ – ein expandierendes

Unternehmen. Jetzt steuert „SunExpress“ ab Nürnberg zunehmend Ziele auf den Kanarischen Inseln

an – neu im „fränkischen Flugangebot“ ist die Vulkan-Insel Lanzarote.

Fotos: Albrecht Dürer-Airport Nürnberg

Foto: SunExpress

Nürnbergs Abflughalle 1: Passagiere freuen sich

über angenehm breite und bequem zielführende

Wege im Albrecht Dürer-Airport Nürnberg.

Albrecht Dürer Airport Nürnberg:

NEU nach Lanzarote, Ibiza, Brüssel

Reisen und die Welt entdecken sind beliebte Vorsätze. Nürnbergs

passagierfreundlicher Albrecht Dürer Airport, das Tor zur Welt, ist mit

rund 50 Zielen nonstop und etwa 30 bis 40 täglichen Verbindungen in

die europäischen Drehkreuze auch im Jahr 2016 ein ausgezeichneter Startpunkt

für Reisen rund um die Erdkugel.

Ein treuer Airport-Partner: SWISS startet fast täglich

ab Nürnberg durchschnittlich viermal.

Vor 60 Jahren: Lufthansa bedient erstmals den

Nürnberger Flughafen im Knoblauchsland. Zuerst

werden die Strecken Nürnberg-Frankfurt-London ins

Programm aufgenommen, dann folgen Düsseldorf,

München, Brüssel, Hannover und Bremen.

Infos

www.airport-nuernberg.de

www.airberlin.com

www.brusselsairlines.com

www.germanwings.com

www.lufthansa.com

www.sunexpress.com

www.swiss.com

Im neuen Sommerflugplan, gültig ab dem

27. März 2016, gibt es neben einem breiten

Angebot an bereits etablierten Flugzielen ab

Nürnberg einige neue Direktverbindungen.

„Mit Brüssel, Lanzarote und Ibiza konnten

wir drei attraktive Ziele wieder in den Flugplan

aufnehmen, die unser bestehendes Angebot

gut ergänzen“,

so Dr. Michael Hupe,

Geschäftsführer des

Albrecht Dürer Airport Nürnberg. Und: „Wir

freuen uns, Fluggästen auch im Jahr 2016 mit

abwechslungsreichen und spannenden Flugzielen

Lust aufs Reisen zu machen.“ Ibiza ist

die drittgrößte Insel der Balearen, sie wird im

neuen Sommerflugplan 2-mal wöchentlich von

Air Berlin angeflogen. Vulkan-Feuerberge und

Farbenpracht gibt es auf der kanarischen Insel

Lanzarote zu entdecken. Lanzarote wird vom

zunehmend eng verbundenen Airline-Partner

„SunExpress“ im Sommer 2016 nonstop ab

Nürnberg angeflogen. Die neue Direktverbindung

nach Brüssel wird im Codeshare von

„brussels airlines“ mit Lufthansa 6-mal pro

Woche nonstop bedient. Bis zu 36-mal pro

Woche können Fluggäste vom Albrecht Dürer

Airport entspannt nach Antalya an die Tür-

kische Riviera abheben. Mallorca-Reisende

können aus bis zu 30 Abflügen pro Woche

wählen. Lufthansa kann übrigens sein 60-jähriges

Nürnberg-Jubiläum feiern, die Airline

ist Nürnberg bis heute treu geblieben – die

„Drehkreuz-Strecken“ Nürnberg-Frankfurt und

Nürnberg-München werden schon seit Jahrzehnten

dauerhaft von

Lufthansa angeflogen.

Außerdem: Air Berlin

ist mit mehrmals täglichen Verbindungen nach

Berlin, Düsseldorf, Hamburg und Wien im Linienverkehr

sehr gut aufgestellt. Germanwings/

Eurowings bieten 45 wöchentliche Abflüge

nach Berlin, Düsseldorf und Hamburg. Die

Verbindung nach Paris wird 27-mal pro Woche

von Air France, die Verbindung nach Amsterdam

26-mal pro Woche von KLM bedient. Mit

23 wöchentlichen Abflügen ins Drehkreuz Zürich

und bis zu 19 Abflügen nach Istanbul bieten

auch SWISS und Turkish Airlines Verbindungen

an. Details Brüssel-Verbindung: Außer

samstags ab Brüssel 15:20 Uhr (Nürnberg an

16:35 Uhr), zurück ab Nürnberg um 17:05 Uhr

(Brüssel an: 18:20 Uhr). Die Flüge zwischen

Nürnberg und Brüssel werden mit einem

50-sitzigen Embraer-Jet durchgeführt. ■

48

Neue Ziele ab Nürnberg: Unter anderem präsentieren die starken Airliner SunExpress und Brussels Airlines neue (direkte) Verbindungen.


Fotos: MKSalzburg

D

ie Seiser Alm in Südtirol gilt

als die schönste Hochalm Europas.

Sie ist wie geschaffen,

um sich in der Natur zu erholen und kräftig

durchzuatmen. Das muss sich auch

Familie Rabanser gedacht haben, als sie

ihr Hotel Tirler zum Tirler-Dolomites Living

Hotel****S umgebaut hat.

In der klaren Bergluft auf 1.750 Metern Höhe

steht heute ein Luxushotel, das sich in allen

Bereichen der Nachhaltigkeit und Ökologie

verschrieben hat. Das gesamte Hotel wurde

Unterwegs

Reisetipps von Dr. Schenkenfelder

Wellness und Luxus in den Dolomiten: Gesund genießen im Tirler-Dolomites Living Hotel

Green Living auf der Südtiroler

Seiseralm – für die Gesundheit

und das Wohlbefinden!

Winter-Spaß mit Frühlingssonne: Terrasse in der

„Schnee-Saison“ vom „Tirler Dolomites Living Hotel“.

nach dem UNESCO-Biosphären-Konzept errichtet.

Als erstes Hotel in Italien erhielt das

Tirler-Dolomites Living Hotel das ECARF-Qualitätssiegel

für Allergikerfreundlichkeit. Höchstes

baubiologisches Niveau zeigt sich in der

Erholungsoase inmitten des UNESCO Weltnaturerbes

Dolomiten. Nur wer es selbst erlebt,

kann es spüren. Herr Rabanser muss fast ein

bisschen schmunzeln, wenn er erzählt, wie

streng das Expertenteam aus Bau biologen,

Umweltmedizinern und Motologen bei der

Konzeption seines Naturhotels war. Kompromisse

waren keine Option, vielmehr wurde

alles Mögliche getan, um dem Erholungsuchenden

ein maximal gesundes Lebensumfeld

zu schaffen. Die Zimmer sind mit dem Holz der

Lärche und der Zirbenkiefer ausgestattet. Die

ätherischen Öle des Südtiroler Holzes beruhigen,

senken die Herzfrequenz und garantieren

Entspannung und guten Schlaf. Ein unvergleichliches

Raumklima erzeugen Fußböden

aus Eichendielen und die beheizten Lehm- und

Die Reisekolumne:

Tipps von Dr. Doris

Schenkenfelder

TIRLER-DOLOMITES LIVING HOTEL

Saltria 59, 39040 Seiser Alm (BZ),

Dolomiten, Südtirol, Italien

Tel. 0039 0471 727 927, Fax 0039 0471 727 849

E-Mail: info@hotel-tirler.com

www.hotel-tirler.com

Faszinierendes Erlebnis: „Winter-Schwimmen“ im

Aussenpool des „Tirler Dolomites Living Hotel.

REISEN

MACHT

SPASS!

Kalkwände. Von Netzfreischaltern bis zu Spezialkissen,

von der Bio-Kräutersauna aus lokalen

Hölzern bis hin zu von Tageslicht durchfluteten

Räumen steht das gesamte Hotel im Zeichen von

Green Living. Die Liste ließe sich noch lange fortsetzen.

Die Auszeichnungen, die das Tirler für sein

Konzept erhielt, unterstreichen die Konsequenz

der Umsetzung: Green Travel Award, Best Sleep

Hotel Zertifikat, World Luxury Hotel Award – und

es zählt zu den Healing Hotels of the World. n

Mit Sicherheit entspannt abheben –

am Albrecht Dürer Airport Nürnberg

Zentral gelegen zwischen den Abflughallen 1 und 2 wurde die neue

Sicherheitskontrolle am Albrecht Dürer Airport Nürnberg eröffnet. Zur

offiziellen Inbetriebnahme präsentierten der bayerische Innen- und Verkehrsminister

Joachim Herrmann, Finanzminister Dr. Markus Söder, Wirtschaftsreferent

der Stadt Nürnberg Dr. Michael Fraas und Flughafengeschäftsführer Dr.

Michael Hupe den Neubau der Öffentlichkeit.

Dr. Markus Söder, Wirtschaftsreferent der

Stadt Nürnberg Dr. Michael Fraas und Flughafengeschäftsführer

Dr. Michael Hupe eröffnet.

Nach einer Planungs- und Bauzeit von knapp

zwei Jahren blickt auch Flughafengeschäftsführer

Dr. Michael Hupe erwartungsvoll in die

Zukunft: „Wir freuen uns sehr, die neue Kontrollstelle

in Betrieb nehmen zu können.“ n

Gut ein Jahr nach dem Richtfest wurde die

neue Sicherheitskontrolle im Januar eröffnet

und offiziell in Betrieb genommen. Die ebenerdige

Passagierkontrolle entspricht den neuesten

Sicherheitsstandards und bietet auch in

Spitzenzeiten ausreichend Kapazität. Für den

Bau der zehn hochmodernen Kontrollspuren

wurden etwa 1.000 Quadratmeter zusätzliche

Fläche in Form einer Terminalerweiterung

geschaffen. Allein der Anstellbereich, in dem

Passagiere auf die Kontrolle durch das Sicherheitspersonal

warten, ist etwa 500 Quadratmeter

groß. Insgesamt umfasst die neue

Sicherheitskontrolle eine Fläche von etwa

1.800 Quadratmetern, was der Größe eines

Eishockeyfeldes entspricht. An der Bordkartenkontrolle

wurden drei neue automatische

Zugänge mit Bordkartenscannern errichtet. An

diesen Zugängen können Passagiere selbst

ihre Flugtickets oder auch QR-Codes vom

Smartphone scannen und bekommen Zugang

zur Passagierkontrolle. Außerdem gibt es vor

der Bordkartenkontrolle eine Fast Lane, bei

der sich Vielflieger Zeit sparen können. Die

neue Sicherheitskontrolle wurde von Staatsminister

Joachim Herrmann, Staatsminister

Zentral gelegen zwischen den Abflughallen 1 und 2 wurde die

neue Sicherheitskontrolle am Albrecht Dürer Airport Nürnberg

eröffnet: Zur offiziellen Inbetriebnahme präsentierten Flughafengeschäftsführer

Dr. Michael Hupe, der bayerische Innenund

Verkehrsminister Joachim Herrmann, Bayerns Finanzminister

Dr. Markus Söder und Nürnbergs Wirtschaftsreferent

Dr. Michael Fraas (v.l.) den Neubau der Öffentlichkeit.

Foto: Albrecht Dürer Airport Nürnberg

49


Kurz vor Schluss

Diese Hochzeit

steht

unter einem

guten Stern

Auf dem Ball der Unternehmer

in der festlich geschmückten

Mercedes-Benz Niederlassung

war es soweit.

Andreas Rabitz (Verkaufsleiter

PKW Mercedes-Benz)

machte zwischen vielen

Mercedes Sternen seiner großen

und langjährigen Liebe Sylvia einen romantischen Heiratsantrag

auf der Tanzfl äche. Völlig überrascht und überglücklich

sagte sie „ja“. Auf die Hochzeit wollten die beiden nicht lange

warten und machten sich das schönste Weihnachtsgeschenk

ihres Lebens. Unter dem Motto „time for us“ gaben sie sich

auf Burg Parsberg das Ja-Wort. Metropol News wünscht den

frisch Vermählten, dass ihr Stern der Liebe nie erlischt. n

Die Gewinnerin Kerstin Böhm bei der Schlüsselübergabe mit Simon Röschke (roeschke&roeschke)

und Toni Mäntele (Verkaufsleiter Flotte Pkw, Mercedes-Benz Niederlassung Nürnberg).

Kerstin Böhm gewann den

Mercedes beim Ball der

Unternehmer 2015

In der Mercedes-Benz Niederlassung in der Kressengartenstraße

fand die feierliche Übergabe des Hauptgewinns an die Stadträtin

Kerstin Böhm statt. Der Hauptgewinn des „Ball der Unternehmer

2015“– ein Mercedes-Benz CLA 200 Shooting Brake für ein ganzes Jahr –

ließ bei der Tombola die Herzen der Ballgäste höher schlagen. Nachdem

der Erlös der Charity-Tombola an das Benefizprojekt „Clean Winners“

ging, kaufte auch Stadträtin Kerstin Böhm einige Lose um den Spendenzweck

zu unterstützen. Darunter auch das Siegerlos. Den eleganten

Neuwagen übergab der Mercedes Verkaufsleiter Toni Mäntele zusammen

mit dem Ballorganisator Simon Röschke (roeschke&roeschke). n

Foto: Holger Krömer (roeschke&roeschke)

Nächste Ausgabe am 14. März 2016

www.metropol-news.de

NovaDruck

Goppert GmbH

Ihre Nr. 1 für individuelle Drucksachen

Andernacher Str. 20 | 90411 Nürnberg | Tel. +49(0)911 5805467-0 | Fax +49(0)911 5805467-29

info@nova-druck24.de | www.nova-druck.de


Vorsatz für 2016 -

Endlich zu Hause ankommen!

Musterhaus | Großreuther Straße 43

6 Zimmer | ca. 150m²

Besichtigung vor Ort

im Musterhaus Großreuther Str. 43

Sonntag von 14.00 Uhr - 16.00 Uhr

90425 Nürnberg-Nord

ETW | Katzwanger Hauptstr. 143

Nur noch 2 Penthäuser frei

ca. 96m²-130m²

Besichtigung vor Ort

Sonntag von 14.00 Uhr - 16.00 Uhr

90453 Nürnberg-Reichelsdorfer Keller

DHH & EFH | An der Schwedenschanze 11

9 Wohneinheiten

4-5 Zimmer | ca. 140m²-160m²

Besichtigung

Sonntag von 14.00 Uhr - 16.00 Uhr

NEU

90455 Nürnberg-Weiherhaus

ETW | Walkürenstraße 28

8 Wohneinheiten

2-4 Zimmer | ca. 80m²-130m²

Besichtigung vor Ort

Sonntag von 14.00 Uhr - 16.00 Uhr

ETW | Von-Soden-Straße 50

14 Wohneinheiten

Nur noch 2 Wohnungen frei

4-Zi-EG-Whg. & 4 Zi-Penthaus

ca. 114m²-146m²

Besichtigung nach Vereinbarung

NEU

90461 Nürnberg-Nibelungenviertel

90475 Nürnberg-Altenfurt

ETW | Zaunwiesenweg 53

Nur noch 3 Wohnungen frei

3-4 Zimmer | ca. 56m²-130m²

Besichtigung vor Ort

Sonntag von 14.00 Uhr - 16.00 Uhr

90482 Nürnberg-Rehhof

ETW | Parkstraße 72

17 Wohneinheiten - verteilt auf 2 Häuser

2-4 Zimmer | ca. 55m²-188m²

Besichtigung vor Ort

Sonntag von 14.00 Uhr - 16.00 Uhr

NEU

90461 Schwaig b. Nürnberg

Sofortinformation:

+49 (0) 911 93425-333

info@schultheiss-projekt.de I www.schultheiss-projekt.de


Ihr Partner für verkaufsstarke

Marketinglösungen vor Ort.

Ihre Visitenkarte

bei Google!

93,3 Prozent aller

Deutschen kennen

Das Telefonbuch

Ihr Marketingspezialist

für den

Mittelstand

Jeder zweite Deutsche

- 47 Millionen - nutzt

Das Örtliche

ADWORDS

*

*

Ihr Erfolg durch

Suchmaschinenwerbung!

PREMIUM

KMU-PARTNER

Wir kommen

zu Ihnen:

Beratung

vor Ort!

Ihre Firma auf 25 der

wichtigsten Onlineportale!

Ihre verkaufsstarke

Webseite!

Deutschlands meistgenutztes

Branchenverzeichnis

Jetzt QR-Code scannen

und unter anderem vom

kostenlosen Internet-Check

Ihrer Website profitieren.

© kantver – Fotolia.com

* 2 der bundesweit 20 Google Premium-KMU-Partner gehören

zu unserer Unternehmensfamilie: Advantago und Fairrank.

Quelle Marktforschungsdaten: GfK Studie 2014

www.sellwerk.de

Eine neue Marke Ihres

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine