TB_SN_2016_WEB

tillfuetterer

;:


!

!"#$%&$'($')&%*+&$,-./012.3244&.$

5&/(2$'6%"7&.($

9::0(;:11:#?%1&:,)=&@02AB

C2-'&-',B%)#>1:#4:,*1%)()=%+2:%)

"#$%&&%'()*+,-'#./0#*1%#)20*32+#4-'5%01)#67!8

777;&.92+/0(40,&.-9;


!

Fachmesse für Ausbildung+Studium

nordjob Schwerin 2016

Datum und Ort:

24. und 25. Mai 2016

Sport- und Kongresshalle Schwerin

Wittenburger Straße 118 · 19059 Schwerin

Öffnungszeiten:

jeweils 8.30 – 14.45 Uhr

Veranstalter:

IfT Institut für Talententwicklung GmbH

in Partnerschaft mit der Industrie- und Handelskammer zu Schwerin

Konzeption/Organisation:

IfT Institut für Talententwicklung Nord GmbH

Ulrike Mentel · Reinhard Kowalski · Katrin Awe

Am Hang 32 · 19063 Schwerin

Tel.: 0385 20758344

E-Mail: k.awe@if-talent.de

Jetzt auch als App

für Smartphones!

Der Eintritt ist frei.

Eine Anmeldung beim Organisationsbüro ist erforderlich.

Terminabsagen bitte per E-Mail an:

k.awe@if-talent.de


!"

#$%&'($)

Grußwort

Wer nach dem Schulabschluss vor der Entscheidung

über den beruflichen Weg steht, sollte für sich Antworten

auf einige wichtige Fragen finden: Welche Fähigkeiten

und Interessen habe ich? Möchte ich eine Ausbildung

machen oder ein Studium aufnehmen – oder

beides beispielsweise in einem dualen Studium kombinieren?

Wie stelle ich mir meine spätere berufliche Tätigkeit

vor? Je ehrlicher diese Fragen den jungen Menschen

beantwortet werden, desto erfolgreicher ist der Start in

das Berufsleben. Voraussetzung dafür ist eine umfassende © Bundesregierung / Steffen Kugler

Information über die Berufswelt. Neben den bekannten Berufen, die von vielen

Schulabgängerinnen und Schulabgängern gewählt werden, gibt es eine Vielzahl

spannender Ausbildungsberufe und Studiengänge, die viele junge Menschen oft

nicht kennen.

Eine gute Hilfe beim Start in die Arbeitswelt können Fach- und Beratungsmessen

für Ausbildung und Studium sein. Messen wie nordjob und vocatium informieren

praxisnah über ganz unterschiedliche Berufsfelder und ermöglichen es jungen Menschen,

die unterschiedlichen Facetten des Berufslebens kennenzulernen.

Eine abgeschlossene Ausbildung oder ein Studium sind in jedem Fall eine gute

Grundlage, um sich auch in späteren Jahren beruflich weiterzuentwickeln: An eine

erfolgreiche Ausbildung kann sich eine Aufstiegsfortbildung anschließen, zum Beispiel

zum Meister; einem Bachelorabschluss kann ein Masterstudium folgen. Die

Berufswelt hält viele Chancen bereit.

Den Besucherinnen und Besuchern der Fachmesse wünsche ich spannende Gespräche

und hilfreiche Einblicke in ganz unterschiedliche Berufsfelder und Studienrichtungen.

Nutzen Sie die Informationen für einen erfolgreichen Start in Ihre

berufliche Zukunft! Für Ihren weiteren Lebensweg wünsche ich Ihnen viel Erfolg

und alles Gute!

Prof. Dr. Johanna Wanka

Bundesministerin für Bildung und Forschung


#$%&'($)

*

Liebe Schülerinnen und Schüler,

sehr geehrte Ausstellerinnen und Aussteller,

Mecklenburg-Vorpommern ist in den letzten Jahren gut

vorangekommen. Wir wissen aus Umfragen: Die große

Mehrheit der Menschen lebt gern in unserem Land. Auch

viele junge Menschen wollen sich ihre Zukunft hier bei

uns in Mecklenburg-Vorpommern aufbauen. Ein guter

Start in das Berufsleben ist dabei ein wichtiger Baustein.

Die Chancen dazu sind gut. Die Wirtschaft in Mecklenburg-Vorpommern befindet

sich weiter auf Wachstumskurs. Produzierendes Gewerbe, Ernährungs- und Gesundheitswirtschaft,

das Baugewerbe, erneuerbare Energien und Maschinenbau verzeichnen

weiter deutliche Zuwächse. Der Tourismus nimmt zu und auch das Handwerk

sorgt für wirtschaftliche Stabilität. Diese positive Entwicklung spiegelt sich auch

auf dem Arbeitsmarkt wider. Viele Unternehmen im Land suchen gut ausgebildete

Fachkräfte und wollen jungen Menschen eine berufliche Perspektive bieten.

Aber welche Branche hat Zukunft? Welcher Beruf passt zu mir? Wo sind die Chancen

auf Übernahme nach der Ausbildung besonders gut? Schwierige Fragen, die junge

Leute nicht allein beantworten können. Hier setzt die Idee der nordjob-Messen an.

Schülerinnen und Schüler führen gut vorbereitete Gespräche mit Unternehmen,

Ausbildungsbetrieben, Berufsfachschulen, Hochschulen und Beratungsinstitutionen.

Damit wird jungen Menschen geholfen, die mit dem Ende der Schulzeit vor einer

wichtigen Entscheidung in ihrem Leben stehen, gilt es doch, die richtige Ausbildung

oder das passende Studium zu finden.

Ich bitte alle Schülerinnen und Schüler: Nutzt die Chancen, die Euch unser Land

bietet und schaut genau hin! Fragt nach Euren Wünschen, nach den Dingen, die

Euch liegen und Freude machen.

Ich danke den Organisatoren, die diese Veranstaltungsreihe möglich machen und

wünsche allen Messebesuchern erfolgreiche Gespräche.

Erwin Sellering

Ministerpräsident des Landes Mecklenburg-Vorpommern


+

#$%&'($)

Liebe Schülerinnen und Schüler,

endlich, werden Sie denken. Endlich keinen Schulstress

mehr! Diese Reaktion ist nachvollziehbar, denn fast allen

ging es irgendwann einmal ähnlich...

Dennoch stehen Sie bei aller Freude, die Schule hinter sich Siegbert Eisenach

gelassen zu haben, schon bald vor einer wichtigen Entscheidung, die Ihren gesamten

Lebensweg nachhaltig beeinflussen wird: Welchen Ausbildungsberuf sollen Sie

ergreifen? Welchen Studiengang wählen? Oder ist es doch vielleicht besser, sich

zunächst „nur“ während eines Praktikums in einem Unternehmen Westmecklenburgs

zu orientieren?

Mit der Fachmesse nordjob wollen wir Sie bei dieser Entscheidung unterstützen.

Persönliche Gespräche zwischen Schülerinnen, Schülern und regionalen Anbietern

von Ausbildungsplätzen oder Weiterbildungsangeboten bieten einen praxisnahen

Beitrag zu einem möglichst reibungslosen Übergang von Schule und

Hochschule in die Arbeitswelt.

Die Industrie- und Handelskammern begleiten Sie auf diesem Weg gern. Sie

erhalten umfassende Informationen zu den verschiedenen Ausbildungsberufen,

zur Wahl des Ausbildungsweges und auch während der gesamten Zeit der Ausbildung

bis hin zu den Prüfungen haben Sie mit den IHK-Mitarbeitern kompetente

Partner an Ihrer Seite. Auch die bundesweite IHK-Lehrstellenbörse (www.

ihk-lehrstellenboerse.de) hilft Ihnen weiter. Etwa 50 Aussteller, darunter Unternehmen,

Hochschulen und Fachschulen, stellen sich auf der nordjob vor und

beschreiben ihre vielfältigen Ausbildungsmöglichkeiten. Hier können Sie dann

konkrete Fragen klären. Erfahrene Berater stehen Rede und Antwort, gewähren

Einblicke in den Arbeitsalltag und zeigen Entwicklungsperspektiven auf. Damit

möchten wir Ihnen helfen, den richtigen Einstieg in die Berufswelt zu finden und

wünschen Ihnen für Ihre Zukunft viel Erfolg!

Mein besonderer Dank gilt den Unternehmen und Institutionen, die sich mit

großem Engagement an dieser Publikation und an den Messen beteiligen sowie

dem Organisationsbüro Institut für Talententwicklung (IfT).

Siegbert Eisenach

Hauptgeschäftsführer der IHK zu Schwerin


D)'(B:&


-

Rahmenprogramm der nordjob Schwerin 2016

Dienstag, 24. Mai 2016 und Mittwoch, 25. Mai 2016

9.00 – 9.20 Uhr „Arbeitgeber Bundeswehr: Einstellungsvoraussetzungen,

Bewerbungsverfahren und Laufbahn“

(Bundeswehr)

9.40 – 10.00 Uhr „Ich bin freiwillig hier! Und du?“

(IB-Freiwilligendienste Schwerin)

10.20 – 10.40 Uhr „Spannend ab dem ersten Tag – eine Ausbildung mit

Perspektive in der Ostseesparkasse Rostock“

(Ostseesparkasse Rostock)

11.00 – 11.20Uhr „Medien? Wirtschaft? Gesundheit? Soziales?

Finde dein Traumstudium!“

(FHM Fachhochschule des Mittelstands)

12.40 – 13.00Uhr „Was mache ich nach der Schule – Entscheidungshilfen“

(DRK Soziale Freiwilligendienste MV)

© Institut für Talententwicklung GmbH

Chancen in Mecklenburg-Vorpommern

Titelfoto: fotostudio-charlottenburg/berezko,fotolia.de

Redaktion: Ulrike Mentel, Antje Ludwig

ISBN 978-3-933205-39-1

13., überarb. Auflage – Februar 2016

Durckauflage: 4.000 Exemplare

Druck und Bindung: Druckerei Silber Druck oHG, Niestetal


F1@@&#./0#*%)#$%&&%+%&,-'

.

Sechs Schritte zum

erfolgreichen Messebesuch

1. Teste dich selbst

Verschaffe dir Klarheit über deinen

Berufswunsch. Bist du dir noch nicht

sicher, welcher Beruf dir liegt, dann stehen

dir kostenlose Tests im Internet zur

Verfügung. Eine kleine Auswahl haben

wir für dich auf der Seite 31 zusammengestellt.

Neben diesen Tests bieten

sich persönliche Beratungsgespräche

bei Berufsberatern der Agentur für Arbeit

oder mit der Familie und Freunden

an. Was kann ich? Was will ich (erreichen)?

Solche und ähnliche Fragen

helfen dir.

2. Gute Information

Die Grundlage eines erfolgreichen Messebesuchs

ist die gute Vorbereitung.

Damit du einen hohen Nutzen aus deinen

Gesprächen ziehst, informiere dich

anhand dieses Taschenbuches über die

beteiligten Unternehmen, Berufskammern,

Berufsverbände und Hochschulen.

Eine weiterführende Informationsquelle

sind die Internet-Präsentationen

der Messeaussteller.

Die Ausbildungsberufe und Studienfächer,

über die auf der nordjob-Messe aus erster

Hand informiert wird, findest du auf den

Seiten 76 bis 79.

3. Anmeldung

Von den Mitarbeitern des Messe-

Organisationsbüros erhältst du einen

Anmeldebogen. In diesen trage bitte

bis zu vier berufliche Wünsche ein. Die

Hauptfrage lautet: Für welche Berufe

oder Studienfächer interessierst du

dich? Gib den Anmeldebogen ausgefüllt

an deine Lehrer zurück.

Du kannst dich alternativ ab Februar

2016 auch über das Internet (www.

erfolg-im-beruf.de) anmelden.

4. Gesprächstermine

Aufgrund deiner Anmeldung arrangiert

das Messebüro für dich bis zu vier von

dir gewünschte 20-minütige Termine

mit Beratern der beteiligten Unternehmen,

Institutionen und Hochschulen

(teilweise Gruppengespräche möglich).

Die Termine werden dir ungefähr 14

Tage vor Messebeginn mitgeteilt. Für

Schüler gilt: Wir stimmen mit eurer

Schule ab, wann die Termine am besten

in euren Stundenplan passen.

Auf der Messe kannst du über die fest

vereinbarten Termine hinaus spontan

weitere Gespräche mit anderen Messeausstellern

führen.

5. Vorbereitung auf die Gespräche

Sobald du deine Gesprächstermine

kennst, bereite dich auf diese gut vor.

Mach dir ein genaueres Bild von den


F1@@&#./0#*%)#$%&&%+%&,-'

Firmen und Institutionen, für die deine

Gesprächspartner tätig sind. Empfehlenswert

ist es, dass du insbesondere

zu deinen Gesprächen mit potenziellen

Ausbildungsbetrieben Bewerbungen

mitnimmst (siehe Abschnitt 6). Schüler/innen,

die sich besonders gut auf

ihre Messegespräche vorbereiten, erhalten

als Anerkennung eine Bescheinigung

(siehe Seite 54).

6. Bewerbungsunterlagen

Wer sich über seinen Berufswunsch

schon im Klaren ist, kann die Messe

natürlich auch nutzen, um Bewerbungsunterlagen

persönlich zu übergeben.

Es kann allerdings sein, dass

einige Firmen diese Unterlagen auf der

Messe nicht entgegennehmen können

– etwa weil es ausschließlich Online–

Bewerbungsverfahren gibt, oder weil

die Bewerbungsfrist generell erst später

im Jahr beginnt. Auf Seite 33 findest

du eine Übersicht, welche Firmen vollständige

(!) Bewerbungsunterlagen auf

der Messe entgegennehmen.

Die Messeaussteller sind darüber hinaus

aber auch gerne bereit, Tipps und

Anregungen zu den mitgebrachten Bewerbungsunterlagen

zu geben.

Der Messebesuch:

Erwartungen an die

Schülerinnen und

Schüler

• Führe vor der Messe gezielte

Recherchen zum Gesprächspartner

im Messehandbuch und dem

Internet durch

• Überlege, warum du dich ausgerechnet

für das Unternehmen /

die Hochschule interessierst

• Eigne dir Kenntnisse über das

Berufsbild oder den Studiengang

an (etwa zu Dauer und Ablauf

der Ausbildung / des Studiums).

Warum möchtest du diesen Berufsweg

einschlagen?

• Bereite deine Bewerbung vor:

Welche Unterlagen sollten eingereicht

werden? Welche Frist muss

ich beachten? In welcher Form

soll die Bewerbung eingereicht

werden? (siehe Homepage der

Unternehmen)

• Entwickle eine Vorstellung, was

du in der Firma machen möchtest

• Frage dich: Was macht mir im

angestrebten Beruf Spaß?

• Schreibe deine Fragen auf und

bringe sie zum Gespräch mit

• Sei pünktlich

• Tritt freundlich auf

• Trage ordentliche Kleidung


01

Online bewerben – was muss ich beachten?

Viele Unternehmen bevorzugen inzwischen die Bewerbung online. Dabei

unterscheidet man zwei Formen: E-Mail-Bewerbungen und Online-Bewerbungsformulare.

Auch wenn sich das unkompliziert und bequem anhört – hier

lauern viele Fehlerquellen und du musst einige Dinge beachten. Im Folgenden

findest du Tipps rund um diese Art der Bewerbung.

Die E-Mail-Bewerbung:

Grundsätzlich gilt: Bewirb dich nur per E-Mail, wenn dies vom Unternehmen

ausdrücklich erwünscht ist. Im Zweifelsfall frag vorher bei der Firma nach.

Deine E-Mail-Adresse:

Vermeintlich „lustige“ E-Mail-Adressen wie „Superhirn2015@web.de“ sind bei

Bewerbungen tabu. Nutze eine möglichst neutrale Mail-Adresse, wie z. B. vorname.name@domain.de.

Ansprache und Umgangsformen:

Es gelten selbstverständlich dieselben Höflichkeitsformen wie im traditionellen

Brief – Anrede per Sie, höfliche Formulierung und keine Verwendung von

Smileys oder anderen Emoticons.

Das Anschreiben:

Hier gibt es zwei Varianten: Das Anschreiben direkt in der E-Mail oder ein

einseitiges Anschreiben als Teil des PDF-Anhangs. In der E-Mail selbst dann

auf die im Anhang befindliche komplette Bewerbung hinweisen.

Das Online-Bewerbungsformular:

Die Unterlagen findest du auf der jeweiligen Homepage des Unternehmens,

dabei kann die Gestaltung der Formulare von Firma zu Firma sehr variieren.

Deine persönlichen Daten, Abschlüsse und Kenntnisse gibst du direkt in die

vorgefertigten Formulare ein. In der Regel gibt es ein Feld für ein Anschreiben

(auch Motivationstext genannt) sowie die Möglichkeit, deinen Lebenslauf und

deine Zeugnisse direkt hochzuladen.

Für beide Wege gilt:

Alle Dokumente (Lebenslauf mit Lichtbild, Zeugnisse, Zertifikate, etc.) sollten

eindeutig beschriftet und möglichst in einer einzigen PDF-Datei (Datenmenge

max. 3 MB) angehängt werden, so muss der zuständige Personalverantwortliche

nicht zu viele Einzeldokumente aufrufen!

Weitere Infos z. B. unter: www.azubiyo.de/service/online-bewerbung


00

Teil I:

!"#$%&'()*')%*%&%*+'"'

Beratungsinstitutionen

9,.#*%)#)(-'.2B=%)*%)#4%1:%)#&1)*#+%1#*%)#G%0(:,)=&1)&:1:,:12)%)H#*1%#()#*%0#I(-'>%&&%#

./0#9,&+1B*,)="4:,*1,>#)20*32+#4-'5%01)#67!8#:%1B)%'>%)H#*1%#


0!

Für die beste

Arzneimittelversorgung

=32>"&*&.*#44&.'

)&%*+&$,-./012.3244&.$

0?@.3&.A%"#9>'


0" 0!

F.G>&*#44&.'

)&%*+&$,-./012.3244&.$

9,=,&:WG%+%BW4:0(P%#S#(

!V7TT#M2&:2-;

D):%0)%:J#555U(%;W>%*.(Y(%;W>


0* 0,

Grüne Vielfalt!

B#-&.$C&.,#$A%"#9>')01'-$>&.

'::@JNN:(B%):@22BU+(,%0)%1)%W=0,%)%WE,;,).:U*%

Wir informieren über die Berufe:

Landwirt/in ist der vielseitigste

Beruf und vereint Ausbildungsinhalte der

Pflanzen- und Tierproduktion.

Landwirt/in mit Fachhochschulreife

kombiniert die Berufsausbildung mit

dem Erwerb der Fachhochschulreife.

Fachkraft Agrarservice

Der Beruf wird in den Schwerpunkten

Bedienung der Agrartechnik, Pflanzenproduktion

sowie Dienstleistungen und

Kundenorientierung ausgebildet.

Pflanzentechnologe/in

Ist ein spezieller Beruf für Pflanzenzüchtung

und -vermehrung. Gearbeitet wird

im Freiland, Labor oder Gewächshaus.

Tierwirt/in Hauptaufgabe ist die Aufzucht

und Haltung landwirtschaftlicher

Nutztiere sowie die Gewinnung tierischer

Erzeugnisse. Fünf Fachrichtungen:

Rinder-, Schweine-, Geflügelhaltung,

Schäferei, Imkerei.

Milchtechnologe/in Die Hauptaufgabe

besteht in der Steuerung der hochtechnisierten

Prozesse zur Verarbeitung von

Rohmilch.

Milchwirtschaftliche/r Laborant/in

Das Tätigkeitsfeld beinhaltet die Überwachung

der Qualität von Rohmilch,

Milcherzeugnissen und Lebensmittelzusatzstoffen.


0+ !"

!"#$%&'()*+,-*.'(/0/%*"#$*

1/2/03%&%00&45'+)0/45%*6"+3'7%#

4$5$%6708+-090:;6&''S(0$6;O9

C'&/;(>.($7TC$%67;(>O7$6E0

!%-')"#3&'#3%78)9

)(5S%E67'S($(0=;%0?&7$(@A$>$6;OC'&/;(>U T UU T UUU

G0VS%6;OO$7=;(>$(0/$%0?&7$(@A$>$9

0 6;OC'&/;(>

G0W6Q&0/$O0?;OC'&/;(>O@&67=$O0;(/0/$%0

0 BPQ;&$

G0)(Q6&70;(/0L;%PQ5RQ%;(>0/$%0?;OC'&/;(>

G0XK%/$%;(>0/$%0?&7$(@A$>$6;OC'&/;(>

G0XS%790;(/0W$'7$%C'&/;(>$(Y0=.0".0B7;/';E

G0J6%%'$%$0'(0/$%0?&7$(@A$>$

Altenpflegeausbildung

heute!

Die Altenpflege ist eine der größten

Dienstleistungsbranchen in

Deutschland. Mit der demografischen

Entwicklung steigt der Bedarf an professioneller

Pflege weiter. Altenpflege

wird also immer wichtiger.

Der Beruf ist spannend und abwechslungsreich.

Er bietet viele Entwicklungschancen,

wohnortnahe Arbeitsplätze

und nicht zuletzt einen sicheren

Arbeitsplatz.

Vorausgesetzt wird ein hohes Maß an

Fach- und Sozialkompetenz, Selbstständigkeit,

Verantwortungsbewusstsein

und Teamgeist. Medizinische,

psychologische und therapeutische Fähigkeiten

sind ebenfalls gefragt. Altenpflegerinnen

und Altenpfleger brauchen

auch Organisationsgeschick.

In Alten- und Pflegeheimen arbeitet

meist ein festes Team am gleichen Ort,

in der ambulanten Pflege werden Patientinnen

und Patienten dagegen zu

Hause versorgt.

Altenpflegerinnen und Altenpflegern

stehen viele Wege offen. Sie sind

gefragt und haben gute Perspektiven.

!"#$%&'()*')%*%&%*+'"'

!"#$%&'()*')%*%&%*+'"'


!"#$%%&'()!*

%+,)#-."$%

E&->A%"&.'H2>&+0'-$())NW.0(,#./0#4m&:%>=(&:02)2>1%K

C2:%B.(-'>())NW.0(,KK

C2:%B;(,.>())NW.0(,KK N KKK

i2-'Nij-'1)K N KK N KKK

M%&:(,0():.(-'>())NW.0(,KK#

4@20:W#,)*#I1:)%&&;(,.>())NW.0(,KK N KKK

$1)*%&:(B:%0#./0#(BB%#G%0,.%J#![#n('0%

f0(;:1;(# ./0# 4-'/B%0# ,)*# 4:,*%):%)# ;j))%)#

1)# .(&:# (BB%)#9,&+1B*,)=&+%:01%+%)# (+&2B


0-

E5?'62G(#+&'M.&(7(++(/&$&

)&%*+&$,-./012.3244&.$'/I4,H

O1&>(0&-'%#4:0(P%#6SV

!S7TT#4-'5%01)

F%BUJ#7QVT#TSQ[V6W7

XW$(1BJ#1).2Y*0;W.0%151BB1=W>


0.

App ins Handwerk!

H#$G-$/D

DB;(#O2*;%H#F%BUJ#7QVT#[R![W!!!

XW$(1BJ#1U52*;%Y'5;W&-'5%01)U*%

a(&#f02=0(>>#gf(&&=%)(,%#G%&%:E,)=#W#b):%0&:/:E,)=#


0/

8$>&.$#>(2$#+&.'B-$


!1

Industrie- und Handelskammer

zu Schwerin

Service und Politik für

die Unternehmen in

Westmecklenburg

8$.(&0'-$/&A%"J9>A9Q".&.D

41%=+%0:#X1&%)(-'

4:(0:'1B.%H#b):%0)%'>%)&.j0*%0,)=H

D))25%B:J

`%&-'Z.:&+%0%1-'&B%1:%0

iB(,&#b5%#4-'%1k%0

9,&W#,)*#O%1:%0+1B*,)=J

`%&-'Z.:&+%0%1-'&B%1:%0

f%:%0#F2*:

4:()*20:@2B1:1;H#D):%0)(:12)(BJ

`%&-'Z.:&+%0%1-'&B%1:%01)

4:%.()1%#4-'(00%)+(-'

M%-':H#4:%,%0)H#l%):0(B%#a1%)&:%J

`%&-'Z.:&+%0%1-'&B%1:%0

I0()EWn2(-'1>#C2.%0

Die Industrie- und Handelskammer

zu Schwerin ist die Vertretung

der gewerblichen Wirtschaft in

Westmecklenburg. Sie engagiert sich

aktiv für die Unternehmen der Region

fachkundig gegenüber Politik, Verwaltung

und Gesellschaft.

Der Bereich der Aus- und Weiterbildung

der IHK zu Schwerin sorgt sich

um die Vermittlung von Lehrstellen

und Auszubildenden, die Betreuung

der Ausbildungsverhältnisse bis hin zur

Abnahme der Prüfungen. Die Auszubildenden

und die Unternehmen der

Region erhalten hier Hilfe und Unterstützung

in allen Fragen rund um die

Ausbildung. Darüber hinaus unterhält

die IHK Schlichtungsstellen, sollte es

doch einmal Probleme zwischen Auszubildenden

und Unternehmen geben,

und sie liefert aktuelle Angebote und

Informationen für Schulen und Schüler

zur Berufsorientierung.

Die IHK zu Schwerin ist auch Arbeitgeberin

und bildet gegenwärtig 5

Jugendliche in unterschiedlichen Ausbildungsberufen

aus.


!0

6$M%&()I%MJ'&H(.#$"I+

6$%.-"#%-$M)"&4-.&+

:)(&)'H(.#$"I%H)'-&$"I

6$%.-"#%K'-/&(/$0+

AJH(.(&Y&

6$%H(.#$"I%H)'-&$"I+++FJ'&H(.#$"I%K'LM$"I)"+

+++++++++++>)'$M%*+$"#+2&$#()"J'()"&()'$"I+

?)4'%&)..)"HX'%)

6$%H(.#$"I%N)'IL&$"I

6$%&-$%34MX'#)'K'JI'-00)

;("%&()I%Z$-.(M(1()'$"I >)I-H&)"MX'#)'$"I

B'LM$"I%J'I-"(%-&(J"

F-34-'H)(&)'K'LM$"I

6$%H(.#$"I%N)'0(&&.$"I

6$%H(.#$"I%H)I.)(&)"#)+,(.M)+

!"#$%&'()*')%*%&%*+'"'

(%*#F,G%HI8J8K,G,*%.E4,F;8L"1%8614"/

672*+789+:;!!?978@

@;A;!826A+>;28>9=?'=;8A7*72.C8=?B>8>9=?'


$%&'()*+

!! !"#

Erste Hilfe bei

schlechten Noten

!"#$%&'()&%*+!,-.&)%'/0%""&

!"#$%"&'()*+,)-."/01

02314/5#67")8&

!9:/;/:33/?6)

@"%:A/34B1/1B043B>

CD!-8%A/+#67")8&DE8,,"F+,(G8"&$)"8+:G"

H&,")&",A/777:+,(G8"&$)"8+:G"/

IG"&/5,(G8"&$)"8+/*8',/"+/

0>/J/8&/!"#$%"&'()*DK9)L9EE")&M

0&**&1("%2'&'3

!"C8&"&/N(,+#6"8&/OP)/23/!8&(,"&/?&,"))8#6,/

/ 8E/5,(G8"&$)"8+/*8',/"+/-E/!"++"+,-&G

!"Q-#6+#6%-*"6"O,"/R5#6(%78++"&/$9EL-$,S/

/ OP)/G8"/


!"

Die Ausbildung mit Biss!

R#"$J.G>&*#44&.'

)&%*+&$,-./012.3244&.$

O1&>(0&-'%#4:0(P%#Q7R

!S7TT#4-'5%01)

F%BUJ#7QVT#TS!7VW!7

D):%0)%:J#555UE(%;>1)1&:%W

01,>#./0#O10:&-'(.:#,)*#X)%0=1%#,)*#*%)#X,02@Z1&-'%)#

42E1(B.2)*&#=%.j0*%0:U

=-A,(+'4#$'($'%)

o# 90+%1:&20=()1&(:12)H#p,(B1:Z:&>()(=%>%):

o# i2>>,)1;(:12)H#D).20>(:12)#,)*#a(:%)&-',:E

o# f(:1%):%)+%:0%,,)=

o# `0,)*B(=%)#*%0#f02@'mB(_%

o# ;2>@%:%):%#9&&1&:%)E#*%&#l(')(0E:%&

o# C1B.%B%1&:,)=%)#+%1#l51&-'%).ZBB%)#,U#b).ZBB%)

o# f0(_1&20=()1&(:12)#,)*#W%)

Der Beruf „Zahnmedizinische/r

Fachangestellte/r“ eignet sich

besonders für engagierte und flexible

Menschen, die einen abwechslungsreichen

und teamorientierten Beruf im

medizinischen Bereich suchen.

Als verantwortungsvoller und zukunftsorientierter

Beruf verlangt er

neben fachlichem Können vor allem

menschliche Qualitäten. Die Handhabung

modernster Technik ist für Zahnmedizinische

Fachangestellte genauso

selbstverständlich, wie der verantwortungsvolle

und einfühlsame Umgang

mit den Patienten. Abrechnungs- und

Verwaltungskenntnisse runden das Anforderungsprofil

dieses anspruchsvollen

Berufes ab. Kein Tag ist wie der andere

und immer steht der Patient im Mittelpunkt

der gemeinsamen Arbeit.

Der/die Zahnmedizinische Fachangestellte

ist die rechte Hand des Zahnarztes

und hilfsbereite/r Ansprechpartner/in

des Patienten.

!"#$%&'()*')%*%&%*+'"'


!*

Was ist ein Assessment-Center?

Das Assessment-Center (AC) ist ein beliebtes Instrument zur Personalauswahl.

Die Personalverantwortlichen der Unternehmen können mit Hilfe

eines Assessment-Centers mehrere Bewerber gleichzeitig in berufsnahen Situationen

beobachten. Ziel eines Assessment-Centers ist es, aus mehreren Bewerbern

diejenigen zu ermitteln, die den Anforderungen an die zu besetzende Stelle am

besten gerecht werden.

Der Ablauf eines Assessment-Centers variiert von Betrieb zu Betrieb und dauert

in der Regel zwischen einem halben und einem ganzen Tag. Die Prüfer achten

nicht nur auf die Ergebnisse, sondern in erster Linie darauf, wie die Bewerber

an Aufgaben herangehen, wie sie bei einer Problemlösung vorgehen und wie sie

im Team zusammenarbeiten.

Vor welche Aufgaben die Bewerber im Assessment-Center genau gestellt werden

ist unterschiedlich. Häufige Elemente sind:

– Einstellungstests

– Fragebögen

– Gruppendiskussionen und Gruppenarbeiten

– Spontane Kurzvorträge

– Postkorbübungen

– Präsentationsaufgaben

– Rollenspiele

– Kurzes Vorstellungsgespräch (ca. 15 Minuten)

Die Unternehmen suchen sich einzelne Elemente aus und konfrontieren ihre

Bewerber in der Regel nicht mit allen Aufgaben.

Deshalb ist es schwierig, sich gezielt darauf vorzubereiten. In jedem Fall ist

es jedoch hilfreich, sich im Vorfeld mit Freunden und der Familie über deren

Erfahrungen auszutauschen.


!+

Teil II:

Ausbildungsbetriebe

,&)-*./&'()-"%#*"-"

9,.#*%)#)(-'.2B=%)*%)#4%1:%)#&1)*#+%1#*%)#9,&+1B*,)=&+%:01%+%)H#*1%#()#*%0#I(-'>%&&%#

./0#9,&+1B*,)="4:,*1,>#)20*32+#4-'5%01)#67!8#:%1B)%'>%)H#*1%#


!, "1

#,%'=-A,(+.-4'-


!-

Tipps für die Bewerbung

Viele Aussteller nehmen auf der Messe gern Bewerbungsunterlagen entgegen

(eine Übersicht mit allen Ausstellern, die schriftliche Bewerbungen

entgegennehmen, findest du auf S. 33). Diese sollten vollständig sein und den

formellen Regeln entsprechen.

Was gehört alles in die Bewerbungsmappe?

1. Anschreiben

• Umfang 1 Seite

• Absender mit Telefon und E-Mail-Adresse sowie die Anschrift

• Ort und Datum

• Betreff und persönliche Anrede

• Begründung des Berufswunsches

• Begründung, warum du dich für den Ausbildungsplatz besonders eignest

• das Anschreiben sollte Interesse wecken (Individualität zählt, nicht allgemeine

Mustervorlagen)

• Unterschrift und Hinweis auf die Anlagen

,&)-*./&'()-"%#*"-"

2. Tabellarischer Lebenslauf

• professionelles Bewerbungsfoto (optional, auch auf Deckblatt möglich)

• Name, Geburtsdatum und -ort

• Anschrift und Telefonnummer

• schulischer Werdegang

• angestrebter Schulabschluss mit voraussichtlichem Datum

• Sprach- und Computerkenntnisse

• Praktika

• Sonstiges (Hobbys, Auslandsaufenthalte, ehrenamtliches Engagement)

• aktuelles Datum und handschriftliche Unterschrift mit blauer Tinte

3. Kopie des letzten Zeugnisses

4. Anlagen

Praktikumsnachweise, Zertifikate, Berufswahlpass, Messebescheinigung


!. "!

Ausbildung bei der AOK

Mehr Vielfalt. Mehr

Chancen. Mehr Karriere.

=U?'V2.

f2:&*(>%0#4:0(P%#67

!RT!Q#F%B:25NG0()*%)+,0=

D):%0)%:J#555U(2;U*%N)20*2&:N;(001%0%

=$A3.&%"3#.>$&.($$&$'9Q.'B&7&.,&.L($$&$D

]9,&+1B*,)=^

C%1;%#$(,0%0

F%BUJ#7V77#68T7V7WQ!Q[V

XW$(1BJ#C%1;%U$(,0%0Y)20*2&:U(2;U*%

]a,(B%:,*1,>^

$(01(#ij&:%0;%

F%BUJ#7V77#68T7V7W686!8

XW$(1BJ#$(01(Ui2%&:%0;%Y)20*2&:U(2;U*%

G%&-'Z.:1=:%J## # TUT77

a((:1;KKK

9,&+1B*,)=&+%=1))J#!U#4%@:%>+%0

S

ie möchten zeigen, was Sie können?

Ihre Talente entfalten, Stärken

beweisen und Ideen einbringen?

Als herausragende Größe im Gesundheitswesen

bereiten wir Sie bestens auf

einen spannenden Berufsweg vor: mit

viel Verantwortung und ausgezeichneten

Entwicklungsperspektiven. Die

AOK Nordost ist eine der größten

Krankenversicherungen in Mecklenburg-Vorpommern,

Berlin und Brandenburg

und setzt sich mit attraktiven

Angeboten für die Verbesserung der

Lebensqualität ihrer 1,8 Mio. Versicherten

ein.

Wir bieten eine Ausbildung zum

Sozialversicherungsfachangestellten

(m/w). Während der dreijährigen

Ausbildung erwerben Sie vielfältige

Kenntnisse in Theorie und Praxis der

allgemeinen Krankenversicherung –

in unserem Bildungszentrum in Berlin

sowie an regionalen Standorten

der AOK Nordost. Sie lernen, unsere

Kundinnen und Kunden umfassend zu

beraten und fachkundig zu unterstützen

– in unseren Servicecentern, in den

Betrieben oder zu Hause. Wir legen

Wert auf mindestens einen mittleren

Schulabschluss und gute schulische

Leistungen.


!/

Augustenstift &

SOZIUS – Das Pflege-

Netzwerk in Schwerin

WW=-/-A>&$A>(9>'G-'6%"7&.($XX

6UR8Y6'NZ&/&0'-$


," "1

Für Abenteurer und

Sprachbegeisterte.

:#*.;)"%6&*+:1/

CD!-8%A/0D-$Dc0FG8L%9:G"

C%%"&/W()*"E"8+,")/IN"69'"&")/V8"&+,M

@"%:A/343/133300c0

CD!-8%A/0D-$D0cFG8L%9:G"

=.&%>;-)%6&+:#*?%5$#'6/

8E/E8,,%")"&/a(+7T),8*"&/V8"&+,ff

W"7")'(&*+O)8+,A// 01:30:/'8+/01:34:c30d

a(+'8%G(&*+'"*8&&A// aL)8%/c30>

@#15&*+!"#$%#


"0

Welche Berufe passen zu mir?

Online-Tests zur Berufswahl und Übungen zum Auswahlverfahren

Welche Berufe passen zu mir, was sind meine Fähigkeiten und welche

Voraussetzungen benötige ich?

Mit diesen und vielen weiteren Fragen beschäftigst du dich, bevor du die Schule

verlässt. Nähere Informationen, Online-Tests zur Selbsteinschätzung sowie

Übungsaufgaben zum Auswahlverfahren findest du unter den folgenden Links.

Online-Tests zur Berufswahl:

www.abitur-und-studium.de/Studienwahltest.aspx

www.interesse-beruf.de

www.siemens.de/jona (nicht nur auf technische Berufe anwendbar)

www.borakel.de (Studieninteressierte)

www.cct-germany.de (Test für Lehramtsinteressierte)

www.uni-protokolle.de/eignungstest (Test zu Sozialkompetenzen)

www.geva-institut.de/beruf-karriere-tests.html (kostenpflichtig, ca. 20,- Euro)

www.explorix.de (Stiftung Warentest „gut“; 13,- Euro)

Übungen zum Auswahlverfahren/Einstellungstest:

www.focus.de/finanzen/karriere/bewerbung/einstellungstest

www.einstellungstest-fragen.de

www.einstellungstest-online.de/

,&)-*./&'()-"%#*"-"

# 4:()*#4%@:%>+%0#67!T#q#r)*%0,)=%)#


!- "!

Menschen helfen,

Sicherheit geben:

Unsere Mission –

Ihre Zukunft

A7BC+A&)#9*6&'2**&'*,-19"+

B1'$&5+#'$+C1)&'526%*"%(+

h"*89&-%G8)"$,89&/Q9)G

cBc>1/W)"E"&/

H&,")&",A/777:'*67:G"

a&+L)"#6L-),&")A

@69)+,"&/59&&"&'")*

@"%:A/3=3/43d04c>>1

CD!-8%A/,:+9&&"&'")*F'*67:G"

Die Berufsgenossenschaft Handel

und Warenlogistik (BGHW) ist

Trägerin der gesetzlichen Unfallversicherung

für Unternehmen der Branchen

Einzelhandel, Großhandel und

Warenverteilung. Sie betreut bundesweit

rund 4,5 Millionen Versicherte in

circa 400.000 Unternehmen.

@#15&*+!"#$%#


!, ""

Es unterrichten Sie Professorinnen

und Professoren aus den Bereichen

Rechtswissenschaft, Ökonomie, Informatik,

Case Management, Psychologie

und Medizin. Die erlernten theoretischen

Kenntnisse vertiefen Sie in den

Praxisphasen. Während des Studiums

erhalten Sie bereits Anwärterbezüge,

in der Regel nach beamtenrechtlichen

Grundsätzen in Höhe von zurzeit

1.158,38 Euro. Darüber hinaus übernehmen

wir Ihre Kosten für Unterkunft

und Verpflegung an den Hochschulen.

Nach erfolgreichem Abschluss

des Studiums wird Ihnen der akademische

Grad Bachelor of Arts verliehen.

Die BGHW bietet Ihnen einen sicheren

Arbeitsplatz im öffentlichen

Dienst. Auf Sie warten interessante,

zukunftsorientierte Aufgaben, bei denen

Sie Ihr soziales Engagement und

Ihre Kontaktfreudigkeit einbringen

können.

Wir bilden aus, um zu übernehmen

und sind an langfristigen Arbeitsverhältnissen

interessiert. Nach dem Studium

erfolgt Ihr Einstieg bei Vorliegen

der beamtenrechtlichen Voraussetzungen

als Verwaltungsinspektor (A9

BBesG). Ihnen stehen bei guten Leistungen

Entwicklungsmöglichkeiten bis

zum Verwaltungsoberamtsrat (A13g

BBesG) offen.

Falls Sie Fragen haben oder Informationen

brauchen, sprechen Sie uns einfach

an. Wir freuen uns auf Sie!

B&7&.,-$/A-$>&.+#/&$

! a1%&%#$%&&%(,&&:%BB%0#)%'>%)#(,.#*%0#

)20*32+#4-'5%01)#67!8#>%0#$Wc# !

9si#\20*2&:# !

9,=,&:%)&:1.:#E,#4-'5%01)#N#4slDb4#f.B%=%W#

,)*#G%:0%,,)=&*1%)&:%# !#

9,&5Z0:1=% >:# "

G(,%0)1%# "

G,)*%&5%'0# "

t9$fb4#9$#lDX`X?4XX# !

-22@#%`# !

*(uJaX4D`\9i9aX$DX# !

a(1>B%0#9`N$%0-%*%&WG%)E# !

aXCs`9# !

a%,:&-'%#G(')## "

aMi#42E1(B%#I0%151BB1=%)*1%)&:%#$Wc# !

acl#a(:%)#$Wc# !

%-2B%(#q#f01:# !

CX?Ds4#iB1)1;%)#4-'5%01)# !

DGW`D4#>+C#$%*1E1)1&-'%#9;(*%>1%# !

DCi#E,#4-'5%01)# !

?()*%&.20&:#$Wc# !

?()*%&'(,@:&:(*:#4-'5%01)# !

?%(0#t20@20(:12)# !

?1*B## !

$G4#$%&&%+(,#4-'5%01)# !

\20*1-#v(0*&#O1&>(0# !

49X#D)&:1:,:%# !

O10:&-'(.:&(;(*%>1%#\20*# !

l(')Z0E:%;(>>%0#$Wc# !

!"#$%&'"()#$*+,%*$*

,&)-*./&'()-"%#*"-"


!"#$%&'(

"**

Entschieden gut.

Gut entschieden:

Ihre Karriere in der

Bundeswehr.

!:;?=@A*B*C'--/%-%7%-')"#3&7,-8&9*

C'--/%-%7%-')"#3*A8&)84D*

^9\6'&30JCC4SO7SP_`C;(/$ON$Q%.S%>0

C'--/%-%7%-')"#3*>45E%-/#*

^9\6'&30JCCBPQN$%'(`C;(/$ON$Q%.S%>0

C'--/%-%7%-')"#3*>)-'0&"#$*

^9\6'&30JCCB7%6&O;(/`C;(/$ON$Q%.S%>0

C'--/%-%7%-')"#3*;%"7-'#$%#7"-3*

^9\6'&30

JCCZ$;C%6(/$(C;%>`C;(/$ON$Q%.S%>0

F7%-1%"3%#*>/%*&/459*

C;(/$ON$Q%9_6%%'$%$./$0

S/$%0+H++0IH++HH+0

aC;(/$ON$'70_SO7$(5%$'b0

Sie verfügen über gute schulische

Leistungen, sind körperlich fit,

teamfähig und suchen einen interessanten

und vielseitigen Beruf? Sie können

sich eine Karriere bei der Bundeswehr

vorstellen? Dann informieren Sie sich

über das umfangreiche und vielfältige

Ausbildungs-, Weiterbildungs- und Studienangebot

bei der Bundeswehr!

Militärische Karriere:

Offiziere

Die Soldatinnen und Soldaten der Laufbahn

der Offiziere sind Führungskräfte,

die als Vorgesetzte oder auch als Spezia-

listen in den verschiedensten Tätigkeitsfeldern

eingesetzt werden. Dieser Beruf

bietet Herausforderungen, Chancen

und Möglichkeiten, die weit über das

Angebot der Wirtschaft hinausgehen.

Bei einer Verpflichtungszeit von 13

Jahren ist ein vierjähriges Studium in

einem der über 20 verschiedenen Studiengänge

an einer der beiden Universitäten

der Bundeswehr in München oder

Hamburg Bestandteil der Ausbildung.

Während dieses Studiums werden unter

anderem die Gehaltszahlungen fortgeführt

und die kostenfreie medizinische

Versorgung sichergestellt. Ganz ähnlich

sieht es für die Angehörigen des

Sanitätsdienstes aus. Sie absolvieren ein

ziviles Medizinstudium und werden anschließend

bei einer Verpflichtungszeit

von 17 bis 19 Jahren als Ärztin/Arzt der

Human-, Veterinär-, Zahnmedizin oder

in der Pharmazie bei der Bundeswehr

eingesetzt.

Wer sich den Traum vom Fliegen ermöglichen

möchte und dafür das anspruchsvolle

Eignungsverfahren besteht,

wird bei einer Verpflichtungszeit von 16

Jahren zum Piloten ausgebildet. Und

auch hier wird in der Regel ein Studium

angeboten bzw. angestrebt.


"+

BEI UNS GEHT ES UMS

WEITERKOMMEN.

NICHT NUR UMS STILLSTEHEN.

MACH WAS WIRKLICH ZÄHLT. DE

Feldwebel

Die Laufbahn der Feldwebel bietet eine

Alternative zum Studium. Sie wird grob

in zwei Gruppen unterschieden:

Die Feldwebel des Truppendienstes

übernehmen bei einer Verpfl ichtungszeit

von 12 Jahren Verantwortung und

besitzen die notwendigen Qualitäten,

unterstellte Soldatinnen und Soldaten

zu führen und auszubilden.

Die Feldwebel des Fachdienstes hingegen

sind ausgewiesene Experten einer

zivilberufl ichen Fachqualifi kation in

Kombination mit den Herausforderungen

des Soldatenberufs. Kontinuierliche

Erweiterung und Vertiefung

ihrer Kenntnisse und Fähigkeiten sind

Bestandteile dieser fachbezogenen

Qualifi zierung bis hin zur zivil anerkannten

Meisterebene. Bei einer Verpfl

ichtungszeit von 13 Jahren werden

diese Fachkräfte in einem von etwa 50

Berufsbildern – aufbauend auf einer

Facharbeiterausbildung – zur Meisterqualifikation

gefördert und ausgebildet.

Diese Laufbahn ist bereits mit einem

Realschulabschluss erreichbar.

Unteroffizier

Soldatinnen und Soldaten, die sich in

ihrer beruflichen Qualifikation auf der

Gesellen- / Facharbeiterebene befinden,

sind Angehörige der Laufbahn der Unteroffiziere

des Fachdienstes. Neben einer

militärischen Basisausbildung steht

auch hier die Tätigkeit in den vielfältigsten

Berufsfeldern im Vordergrund.

Die Verpflichtungszeit von neun Jahren

sieht unter Umständen auch eine vollwertige

Ausbildung in einem der etwa

50 verschiedenen Berufe vor.

Eine weitere Möglichkeit ist der Freiwillige

Wehrdienst. Dieser bietet die

Möglichkeit den Arbeitgeber Bundeswehr

kennenzulernen. Der Zeitraum

reicht von 7 bis zu 23 Monate. Frauen

werden bei gleicher Eignung bevorzugt

eingestellt.

,&)-*./&'()-"%#*"-"


!"#$%&'(

", 8

Zivile Karriere:

Die Bundeswehr besteht neben Soldatinnen

und Soldaten auch aus zivilen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der

Bundeswehrverwaltung.

Die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer

sowie Beamtinnen und Beamte

der Bundeswehrverwaltung sind

dabei in den unterschiedlichsten Aufgabenbereichen

im technischen und

nichttechnischen Dienst, im Inland

wie auch im Ausland tätig. Für diese

anspruchsvollen Aufgaben sucht die

Bundeswehrverwaltung ständig qualifizierten

und motivierten Nachwuchs.

Hier bieten wir Ihnen qualifizierte

Ausbildungen in mehr als 40 staatlich

anerkannten Berufen und verschiedene

Beamtenlaufbahnen. Diese können in

zahlreichen Ausbildungsstätten, wie

Fachhochschulen und eigens für die

Ausbildung von technischen Berufen

eingerichteten Werkstätten, in ganz

Deutschland absolviert werden.

!:;?=@AG$%QS%O70

,]+180Z$;C%6(/$(C;%>0

!$&.30+1I208-11H++0

6"&7/0$"#3&E%-D&)'))*H8-3%08E*

d6O$N6&_$%0cQ6;OO$$0]0

,]12H0!S%>$&SN0

!$&.30+1I]-0*2+2801,0

)(7$%$OO'$%7$(0e;>$(/&'PQ$(0C'$7$(0/'$0";(/$O9

N$Q%9L'$(O7&$'O7;(>O=$(7%$(0 '(0 'Q%$%0 4$>'S(0

f$%OPQ'$/$(O7$0"$%;5$Y0=.0".3

JS(O7%;_7'S(OE$PQ6('_$%T'(U T UU T UUU0

^&$_7%S('_$%T'(05R%

G0^($%>'$90;.0g$Ch;/$7$PQ('_U T UU T UUU

G0g$%h7$0;(/0BiO7$E$U T UU T UUU

G0"$7%'$CO7$PQ('_U T UU T UUU

J5=9\$PQ67%S('_$%T'(U T UU T UUU

\$/'='('OPQ$T%0X6PQ6(>$O7$&&7$T%U T UU T UUU

j6Q(E$/'='('OPQ$T%0X6PQ6(>$O7$&&7$T%U T UU T UUU

V$%N6&7;(>O56PQ6(>$O7$&&7$T%U T UU T UUU

"$N$%C;(>OOPQ&;OO05R%0$'($0^'(O7$&&;(>0'O70/$%0

1,.,+.05R%0/$(0?;OC'&/;(>OC$>'((0?;>;O70S/$%0

B$@7$EC$%0'E0XS&>$M6Q%.

L6%RC$%0Q'(6;O0O7$&&70/'$0";(/$ON$Q%f$%N6&9

7;(>0"$6E7$(6(Nh%7$%'(($(0;(/0"$6E7$(6(9

Nh%7$%0'(0f$%OPQ'$/$($(0[6;5C6Q($(0$'(Y0=.0".30

G0\'77&$%$%07$PQ('OPQ$%Y05$;$%N$Q%7$PQ('OPQ$%0

000;(/0('PQ77$PQ('OPQ$%0L'$(O7UU T UUU

G0\'77&$%$%07$PQ('OPQ$%0L'$(O70/$%0X$%(E$&/$9 0

000;(/0^&$_7%S('OPQ$(0?;5_&h%;(>UU T UUU

G0g$QSC$($%07$PQ(.0;(/0('PQ77$PQ('OPQ$%00

000L'$(O7UUU0


"- ,

coop eG – Wir mit Dir.

,22D+&7

W"&`+,)-."/03

c=0=B/l8"%

@"%:A/3=40/>c13c=c

H&,")&",A/777:-%%"+:#99L

/ 777:-`('8D'"8D#99L:G"

a&+L)"#6L-),&")8&A/a&&"Dm-,6)8&/W")#68E

CD!-8%A/'"7")'(&*F#99L:G"/

W"+#6TO,8*,"A/ #-:/2:333

a(+'8%G(&*+L%T,`"A/ #-:/B33

:#*?%5$#'63


".

Ausbildung mit Stern

E#(4+&.'=I

C&.>.&>&$'&5%=#R

!S7T[#4-'5%01)

F%BUJ#7QVT#RVVVW7

D):%0)%:J#555U&-'5%01)U>%0-%*%&W+%)EU*%

=$A3.&%"3#.>$&.'9Q.'B&7&.,&.L($$&$

*%0#;(,.>Z))1&-'%)#G%0,.&(,&+1B*,)=J

G%::1)(#M252B*:#

F%BUJ#7QVT#RVVVW6!7

555U-(0%%0U*(1>B%0U*%

*%0#:%-')1&-'%)#G%0,.&(,&+1B*,)=J

t'01&:1)(#D*%#

F%BUJ#7QVT#8R[[WR!7

555U-(0%%0U*(1>B%0U*%

G%&-'Z.:1=:%J# # !8!#]1)#4-'5%01)^

9,&+1B*,)=&@BZ:E%J# # !R

=-A,(+


1234$%*"&CDEF

"/ !"#

Azubi bei der Deutschen

Bahn – Warum es

sich lohnt, bei uns

einzusteigen!

?G&:/)*+*0H&I/-*#0*2#&'J

J*',3+%.9*G)++;+9#K*9)3+#L,-

M)*.9';BB*#F8&5.*'

1;'3B%B.%-N#O

O"PPQ#6*'.)+

K"0$%"$05&

444L,$(0#23$).3"L2/>M#23($+$%

444L,$(0#23$).3"L2/>M#0$++$")/$%#$

!"#$%&'(#)*+,("-#."-$)/0&*"&1234$%*"5

$%&'()*+,-.*)-*'/)+0 / 00 / 000

1.*2-'3+)2*'/)+#45'#6*-')*7,-*8&+)20 / 00 / 000

1.*2-'3%+.%9*+:3+-*;'/)+0 / 00 / 000

.*),7%;*'/)+0 / 00 / 000

6$*0$%$&'(#)*+,("-#7+809$&*"&:$2;+$")(%-<

=/%7/>>$%"5&

1),*+7%&+*'/)+#):#6*-')*7,()*+,-?#$%8&')8&@

-;+9#A3245&'*'/)+#;+(#='%+,B3'-0 / 00 / 000

C+(;,-')*:*8&%+)2*'/)+0 / 00 / 000

?(.+$#&10(,*(>&@7%.A*#*"0$-%*$%0B5#

;D#%D#)+#(*+#E)*'#F-;()*+')8&-;+9*+

6%;G*,*+

1.*2-'3-*8&+)2

H)'-,8&%4-,)+9*+)*;'G*,*+

H)'-,8&%4-,)+43':%-)2

?(.+$#&10(,*(>&@.(#)*+,("-#*"0$-%*$%0B5

6%;)+9*+)*;'G*,*+#I#=)*47%;4%8&%'7*)-*'/)+#/

>.*),7%;*'/)+

1.*2-'3-*8&+)2#I#1.*2-'3+)2*'/)+#45'#6*-')*7,@

-*8&+)2

H)'-,8&%4-,)+9*+)*;'G*,*+#I#$%&'()*+,-.*)-*'/)+

Du stehst vor deinem Schulabschluss?

Du suchst nach einer interessanten

Zukunftsperspektive? Zum Ende der

Schulzeit stellt sich für jeden die Frage:

Welcher Beruf passt zu mir und welche

Anforderungen stellt er an mich?

Du bist ein Tüftler? Du hast Interesse

an Technik und möchtest das weiterentwickeln?

Du kannst gut rechnen? Deine

Freunde schätzen dich als Gastgeber,

Berater oder Organisator? Du liebst es,

neue Seiten deines PCs kennenzulernen

und suchst die Herausforderung digitaler

Systeme? Du möchtest gerne Menschen

miteinander verbinden?

Ob Verkehrsberufe, gewerblichtechnische

Berufe, kaufmännisch-serviceorientierte

Berufe oder IT-Berufe: Diese

Vielseitigkeit bieten nur wenige Ausbilder

in Deutschland. Wir haben das Angebot,

du wählst deinen Einstieg. So gestalten wir

gemeinsam erfolgreich deine Zukunft.

Wir suchen jedes Jahr deutschlandweit

über 3.000 begeisterte Auszubildende

für 50 Berufe. Egal welchen Hintergrund

du hast, hier kannst du einsteigen, umsteigen,

aufsteigen. Hier ist dein Beitrag

wichtig. Hier bist du wichtig. Mit anderen

Worten: Eine Berufsausbildung bei der

Deutschen Bahn ist – Kein Job wie jeder

andere.

,&)-*./&'()-"%#*"-"


*1

Vorbereitung auf das Gespräch – mögliche Fragen

an die Personal- und Ausbildungsleiter

Fragen zu Beruf und Ausbildung:

• Wie sieht ein normaler Arbeitstag in Ihrem Unternehmen aus?

• Kann ich Schwerpunkte während oder nach der Ausbildung setzen?

• Wo finden die Ausbildung und die Berufsschule statt?

• Besteht die Möglichkeit, die Ausbildung zu verkürzen?

• Wie sind die Arbeitszeiten in der Ausbildung?

• Wovon hängt eine Übernahme nach Beendigung der Ausbildungszeit ab?

• Gibt es innerbetriebliche Schulungen?

• Wie hoch ist die Ausbildungsvergütung?

Fragen zum Dualen Studium:

• Wie ist der zeitliche Ablauf des Dualen Studiums bei Ihnen?

• Mit welcher Hochschule, Berufsakademie arbeiten Sie zusammen?

• Übernehmen Sie bei einem Dualen Studium die Studiengebühren?

• Werde ich während des D. Studiums von einem/r Mentor/in begleitet?

• Welche Eignungen sind neben dem Abitur (der FH-Reife) mitzubringen?

• Welche beruflichen Perspektiven habe ich nach dem Studium?

Fragen zu den Voraussetzungen:

• Was erwarten Sie allgemein von einem/r Bewerber/in?

• Wie flexibel (Wohnort-Ausbildungsbetrieb) muss man sein?

• Worauf achten Sie besonders beim Zeugnis?

• Brauche ich gute oder sehr gute Sprachkenntnisse (welche Sprachen)?

• Welche grundlegenden Voraussetzungen sollte ich mitbringen?

• Welche Weiterbildungs-/Aufstiegsmöglichkeiten gibt es?

Fragen zur Bewerbung:

• An wen richte ich die Bewerbung?

• Bevorzugen Sie Onlinebewerbungen oder die Mappe per Post?

• Kann man sich initiativ bewerben? Wann ist Bewerbungsschluss für 2017?

• Auf welche Unterlagen legen Sie besonderen Wert?

• Nach welchen Kriterien wählen Sie die Bewerber aus?

• Führen Sie Einstellungstests durch?

Bitte deinen Geprächspartner um ein kurzes Feedback zu deinem Auftreten:

• Wie habe ich auf Sie gewirkt?

• Ist meine Kleidung angemessen?

• Was kann ich in einem „echten“ Bewerbungsgespräch verbessern?


*0

Größter IT-Dienstleister

des Landes

Mecklenburg-Vorpommern

E1R'E#>&$C&.#.,&(>-$/AG&$>.-4'

)&%*+&$,-./012.3244&.$'I4,H

?/+%-;%0#4:0(P%#6VQ

!S7TS#4-'5%01)

D):%0)%:J#555U*


*!

Gemeinsam mehr

bewegen

E@EF:+G2)$

!&)H%,&/+#'$+I26%*"%(+7


*"

Großartige

Zukunftsaussichten

Die Fleischwerk EDEKA Nord GmbH

vermarktet seit 20 Jahren außerordentlich

erfolgreich das wohl bekannteste

Markenfleischprogramm Deutschlands,

nämlich Gutfleisch.

Die Produktion dieser Premiumprodukte

im Bereich Fleisch und Wurst

erfolgt in Valluhn in Mecklenburg-

Vorpommern. Dort entstand ein hochmoderner

Betrieb mit einer Fläche von

ca. 45.000 m 2 .

Bereits zum jetzigen Zeitpunkt

beschäftigt die Fleischwerk EDEKA

Nord GmbH eine Vielzahl von

!"#$%&'()*+,-+./+&,'.,01223*.

Auszubildenden, welche nach Beendigung

ihrer Ausbildung mit einer

Übernahme rechnen können.

Weiterhin werden folgende Berufsbilder

angeboten:





handel

Die weiterführende Qualifikation

zum Meister ist eine der zusätzlichen

Optionen für eine erfolgreiche berufliche

Zukunft.

,&)-*./&'()-"%#*"-"


." **

Übernahme bei guten

Leistungen garantiert

EKLMN00KG+:7

5""$-EL/40

c41d3/[P'"#$

@"%:A/3=10/1B11Dc1100

H&,")&",A/777:"()98EE(&:G"j$-))8")"

a&+L)"#6L-),&")8&A/g(%8-/X)Z+#6

CD!-8%A/'"7")'(&*F"()98EE(&:G"

W"+#6TO,8*,"A//

0:4B3/I'(&G"+7"8,M/

/ c:333/I7"%,7"8,M

a(+'8%G(&*+L%T,`"A/ #-:/d3

:#*?%5$#'63+

W89%9*8"%-'9)-&,j8&ff j fff

C%"$,)9&8$")j8&/OP)/N")T,"/(&G/5e+,"E"ff j fff


EUROIMMUN

Medizinische

Labordiagnostika

AG

Nico G.

Ausgebildeter

Biologielaborant

Faszination Labordiagnostik

Mehr als nur eine Ausbildung bei EUROIMMUN

Ein Ausbildungsbetrieb – über 50 Extras!

Arbeit + Zukunft

Persönliches Du

Flache Hierarchien

Flexible Arbeitszeiten

Betr. Altersvorsorge

Sport + Gesundheit

Essen + Trinken

Betriebsrestaurant

Tee-Flat

Wasserspender

Saisonales Obst

Kultur + Freizeit

Spieleabende

Konzertkarten

Firmen-Events

Bildhauer-Kurs

Sport-Events

Zumba-Kurs

… und vieles mehr!

Fussball

Gesundheitsvorsorge

Mehr Informationen hier bei uns am Stand oder

unter www.euroimmun.de/karriere.

scan.click.get.


*,

Komm in die Food-

Familie!

M22-())NW.0(,KKK

Du wünschst dir einen technischen

Beruf mit anspruchsvollen Maschinen

und Abläufen? Oder doch lieber

etwas im Labor? Hast du Lust auf

einen Job voller Veranstwortung und

Arbeit in einem netten Team? Bestens,

dann passt du genau zu uns. Berufe in

der Ernährungswirtschaft sind auch

in wirtschaftlich turbulenten Zeiten

sicher, denn gegessen und getrunken

wird immer. Nimm die Chance wahr,

informiere dich gründlich und mach

deinen Weg!

Wir freuen uns darauf, dich auf der

Messe persönlich über die Möglichkeiten

zu beraten. Und dann heißt es

vielleicht für dich: Willkommen in der

Food Familie!


*-

I+#>9&+>&.'M#+*&$"#/&$'I4,H

M2B.WCj())W4:0(P%#!7

!8S6V#f01:E5(B;#

D):%0)%:J#555U=B(:.%B:%0W(E,+1U*%

9)&@0%-'@(0:)%0J#

F'2>(-',BE

F%BUJ#7QQSV8#8SWQ7R

XW$(1BJ#:'2>(&U&-',BEY=B(:.%B:%0U-2>

=-A,(+%-'()1;%0N1)KKK

$(&-'1)%)W#,)*#9)B(=%)./'0%0N1)KK

f(@1%0:%-')2B2=%NW:%-')2B2=1)KK N KKK

E-#+&A'6>-1:#/+%0#RUQ77#$1:(0+%1:%0)#

,)*#%1)%>#b>&(:E#Z0;:%)#+%A)*%)#510#

,)&#(,.#X0.2B=&;,0&U

Azubi? Klar!

Ausbildung mit

Zukunft bei Glatfelter

Falkenhagen

Das suchen wir:

Motivierte junge Leute, die in

ihrem Leben etwas erreichen wollen

und gewillt sind, dafür auch etwas zu

leisten.

Das bieten wir:

IHK-geprüfte Ausbilder, ansprechende

Ausbildungsvergütung, Weiterqualifizierung

nach der Ausbildung,

Übernahme der Kosten für die Unterbringung

im Wohnheim, Kostenübernahme

für Schulbücher, Bereitstellung

und Übernahme der Reinigungskosten

für Arbeitsbekleidung, Unterstützung

bei der Wohnungssuche, Sport-, Freizeit-

und Fitnessangebote mit finanzieller

Beteiligung.

Das brauchen wir:

Bewerbungsschreiben, tabellarischer

Lebenslauf, Schulabschlusszeugnis der

9. Klasse, Informationen über das Arbeits-

und Sozialverhalten, eventuelle

Praktikabeurteilungen, ärztliches Gutachten,

das die gesundheitliche Eignung

für den Beruf bescheinigt.

Nimm deine Zukunft in die Hand und

entscheide dich für eine attraktive Ausbildung

bei Glatfelter Falkenhagen!

,&)-*./&'()-"%#*"-"


*. "#

Bring Farbe in deine

Ausbildung!

I"&)'2*C#/))%0*I(7@*J*K8L*CI

gS77&'$C9L;(_$&9B7%6F$0*+T*,

,*+II0"$%&'(

!$&.30+1+0]+,+I,9+

)(7$%($730NNN._('77$&956%C$(./$

?(O@%$PQ@6%7($%'(30kfS(($0"$O&$%0

^9\6'&30i.C$O&$%`_('77$&956%C$(./$

?;OC'&/;(>O@&h7=$0@%S0e6Q%30 20G0]

6"&7/0$"#39*

J6;5E6((T95%6;0'E0g%SF90

;(/0?;F$(Q6(/$&UU T UUU

X6PQ_%65705R%0[6>$%&S>'O7'_0aETNbU T UU

d%6_7'_630 0 0 0 M6

B7;/$(7$(MSCO30 0 0 0 ($'(

"6PQ$&S%9T\6O7$%6%C$'7$(30 ($'(

S

eit Gründung des Unternehmens

durch Gustav Knittel im Jahre 1919

hat der Anspruch, dem Malerhandwerk

in und um Berlin als kompetenter und

zuverlässiger Partner mit einem umfassenden

Angebot zur Seite zu stehen,

alleroberste Priorität. Knittel ist heute einer

der bedeutendsten Großhändler für

Maler und Handwerk mit 16 Standorten

in Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern

und Teil einer Großhandelsgruppe

mit ca. 200 Standorten.

Unter dem Motto „Die Experten für

Maler & Handwerk“ bietet Knittel ein

einzigartiges Sortiment rund um Fassade,

Innenausbau und Wohnen. Den

Kunden erschließen sich mit diesem

Sortiment völlig neue Möglichkeiten.

Vom Teppichboden bis zur kompletten

Raumausstattung. Von der Wärmedämmung

bis zur Holzsanierung. Völlig neue

Möglichkeiten bieten wir dir auch für

deine Ausbildung, die du in einer der 16

Knittel-Filialen in Berlin, Brandenburg

und Mecklenburg-Vorpommern absolvieren

kannst.

Neben einer intensiven Betreuung

durch erfahrene Ausbilder bieten wir

dir ein sehr gutes Betriebsklima und

eine breite Palette an spannenden Tätigkeiten.


*/

HELIOS Kliniken:

Größter Arbeitgeber der

Landeshauptstadt

H^K8U6'?+($(*&$'6%"7&.($

O1&>(0&-'%#4:0(P%#QSQ#q#QS[

!S7RS#4-'5%01)

F%BUJ#7QVT#T67W7

XW$(1BJ#1).2U&-'5%01)Y'%B12&W;B1)1;%)U*%

D):%0)%:J#555U'%B12&W;B1)1;%)U*%N&-'5%01)

`%&-'Z.:&./'0%0J#

F'2>(&#M,@@

r0E:B1-'%#a10%;:20%)J#

a0U#M/*1=%0#i(05(:'

f02.U#a0U#9)*0%(&#G022-;&

fk%=%*10%;:20J#M2+%0:#`0%%)

9)&@0%-'@(0:)%01)#./0#G%5%0+%0N1))%)J

i(01)#i2BB>20=%)

F%BUJ#7QVT#T67W67![

G%&-'Z.:1=:%J# # 6URQ8

*(0,):%0#9,&E,+1B*%)*%J#!T[

=-A,(+&$D

r0E:%H#f&m-'2B2=%)H#f'm&1;%0H#t'%>1;%0H#

i(,k%,:%#,U#U

f0(;:1;(J# 3(#]4-'/B%0N4:,*%):%)^

G(-'%B20WN

$(&:%0(0+%1:%)J# 3(#

Die HELIOS Kliniken Schwerin

integrieren die Krankenhäuser

Klinikum Schwerin und

Carl-Friedrich-Flemming-Klinik

zum größten Anbieter von Leistungen

im Gesundheitswesen in Westmecklenburg.

Sie verfügen gemeinsam

über 1.518 Betten, in welchen

Patienten aus allen medizinischen

Fachrichtungen behandelt werden.

Das stationäre Leistungsspektrum

wird durch Tageskliniken in Schwerin,

Wismar, Ludwigslust und Sternberg,

die onkologische Tagesklinik

in Schwerin und durch Medizinische

Versorgungszentren in Gadebusch und

Schwerin ergänzt. Beide Krankenhäuser

sind akademische Lehrkrankenhäuser

der Universität Rostock. Die

HELIOS Kliniken Schwerin sind der

größte Arbeitgeber der Landeshauptstadt

Schwerin und einer der größten

privatwirtschaftlichen Arbeitgeber in

Mecklenburg-Vorpommern.

,&)-*./&'()-"%#*"-"


+1 **

Wald schafft Zukunft

K#$')&%*+&$,-./012.3244&.$

0'=$A>#+>'


+0

Service für 96.000

Schwerinerinnen und Schweriner

K#$%1&:%01)

a%E%0)(:#D#

I(-'+%0%1-'#./0#C(,@:(:12)&*1%)&:%#q#IM#90-'1())NW.0(,K N KK

c%05(B:,)=&.(-'()=%&:%BB:%N0K N KK

E-#+&A'6>-&$+#-9,#"$D

4:(*:/&+>+(%"&'N.#*>(*#D

4-'/B%0@0(;:1;,>

x+%0+%:01%+B1-'%#f0(;:1;(

4:,*1%)1):%=01%0:%#f0(_1&&%>%&:%0

M%.%0%)*(01(:

Copyright @ Luise Kolpin

Die Stadtverwaltung ist einer der

größten Arbeitgeber der Region und

ein bedeutender Ausbildungsbetrieb.

Als Berufseinstieg nach dem Schulabschluss

bieten wir die nebenstehenden

Ausbildungs-, Studien- und Praktikumsrichtungen.

Nach erfolgreicher Ausbildung bietet

die Landeshauptstadt ihren Mitarbeiterinnen

und Mitarbeitern gute berufliche

Entwicklungsmöglichkeiten.

Wenn Ihr Euch für eine Ausbildung,

ein Studium oder ein Praktikum interessiert,

freuen wir uns auf Eure Teilnahme

an der Messe und Eure Bewerbungen

zum Ausbildungsstart 2017.


+!

Put your skills

to better use.

K&#.'!2.32.#>(2$'I4,H

X051)WI1&-'%0W4:0(P%#ST

6QS8V#O1&>(0#

F%BUJ#7QVR!#8R7W7

D):%0)%:J#555UB%(0U-2>

9)&@0%-'@(0:)%01)#./0#G%5%0+%0N1))%)J

C%)*01;3%#M2+0(')

F%BUJ#7QVR!#8R7W6Q8

XW$(1BJ#'02+0(')YB%(0U-2>

G%&-'Z.:1=:%J# # 6T7

*(%-'()1;%0N1)KK N KKK

S(.',(&>&$D

o# %1)%#=%E1%B:%#,)*#(+5%-'&B,)=&0%1-'%#9,&+1BW

*,)=

o# c%0=/:,)=#)(-'#F(01.#*%0#$%:(BBW#,)*#XB%;:02W

1)*,&:01%

o# Q7#F(=%#b0B(,+#,)*#b0B(,+&=%B*

o# x+%0)('>%#*%0#i2&:%)#./0#90+%1:&;B%1*,)=

o# x+%0)('>%#1)#%1)#9)&:%BB,)=&(2$&$D

o# =,:%0# M%(B&-',BW# 2*%0# =B%1-'5%0:1=%0# 9+W

&-'B,&&

o# =,:%&#:%-')1&-'%&#c%0&:Z)*)1&

o# ?%1&:,)=&+%0%1:&-'(.:#,)*#F%(>=%1&:

f0(;:1;(J## # 3(

G(-'%B20WN$(&:%0(0+%1:%)J# # 3(

Weltweit gehören wir zu den

größten Entwicklungsunternehmen

und Herstellern von Fahrzeugsitzen

und elektrischen Power

Management Systemen. An 221 Standorten

in 36 Ländern erzielen wir einen

Umsatz von über 16,2 Mrd. US-Dollar.

Unsere Kunden sind alle namhaften

Automobilhersteller. Über 122.000

hochqualifizierte und engagierte Mitarbeiter

garantieren Innovation und

erstklassige Produktqualität.

Der Lear Produktionsstandort Wismar

mit derzeit 250 Mitarbeitern hat sich

auf die Herstellung von Kunststoffgehäusen,

Steckverbindungen und

Metallkontakten für die Automobilindustrie

spezialisiert. Zu unserem

renommierten Kundenkreis gehören

sowohl LKW- als auch Premium-Car-

Hersteller.

Für unsere global aufgestellten und erfolgreichen

Teams suchen wir engagierte

Talente mit Tatendrang und Einsatzfreude.

Wenn Sie Herausforderungen

lieben, Entwicklungsmöglichkeiten

ungebremst erfahren wollen und Anerkennung

wünschen, für die sich Ihr

Einsatz lohnt, dann sind Sie bei Lear

an der richtigen Stelle!


+" +!

Die Zukunft

gehört Ihnen!

K(())NW.0(,#./0#G/02>()(=%>%):K N KK

i(,.>())NW.0(,#1>#X1)E%B'()*%BK N KK N KKK

4@%*1:12)&;(,.>())NW.0(,K N KK

c%0;Z,.%0N1)K N KK

E-#+&A'6>-=/:%0'()*%BKKK

G(-'%B20#2.#90:&H#O(0%)510:&-'(.:#y#?2=1&:1;KKK#

f0(;:1;(J# 3(#

G(-'%B20WN$(&:%0(0+%1:%)J# 3(

Steigen Sie ein in ein Unternehmen,

das mit mehr als 3.300 Filialen zu

den führenden im deutschen Lebensmitteleinzelhandel

gehört.

Als Auszubildender (w/m) bei Lidl

haben Sie hervorragende Berufsperspektiven

mit abwechslungsreichen

Tätigkeiten. Nach dem Abiturientenprogramm

mit Abschluss zum Handelsfachwirt

(w/m) steigen Sie direkt

als Filialverantwortlicher (w/m) bei

uns ein. Und die Praxisphasen unserer

Dualen Studiengänge führen Sie in

verschiedene Unternehmensbereiche

und Abteilungen.

Ganz gleich, wofür Sie sich entscheiden

– Sie werden kompetent betreut

und übernehmen bei uns schon

früh verantwortungsvolle Aufgaben.

Bei Lidl erwarten Sie ein sicherer Arbeitsplatz,

ein motiviertes Team sowie

eine individuelle Förderung Ihrer Fähigkeiten.

Ausbildungsvergütung Vertrieb:

1. Jahr 950 !, 2. Jahr 1.050 !,

3. Jahr 1.200 !; Logistik/Verwaltung:

1. Jahr 850 !, 2. Jahr 950 !, 3. Jahr

1.100 !; Abiturientenprogramm: 1.-6.

Monat 1.050 !, 7.-18. Monat 1.200i!,

Duales Studium: 1. Jahr 1.400 !, 2.

Jahr 1.600 !, 3. Jahr 1.800 !.

Willkommen bei Lidl!

,&)-*./&'()-"%#*"-"


+*

Bescheinigung für

gut vorbereitete

Messegespräche

)B6')&AA&,#-'6%"7&.($'I4,H'a'!2;'?I

G/*)%0&:0(P%#![

!S7T[#4-'5%01)

XW$(1BJ#1).2Y>%&&%+(,W&-'5%01)U*%

D):%0)%:J#555U>%&&%+(,W&-'5%01)U*%

9)&@0%-'@(0:)%0J#$(::'1(&#`0(.

F%BUJ#7QVT#67!767T

=-A,(+


++ +.

Nordic Yards:

anspruchsvoller und

innovativer Schiffbau

V2.-


+,

TOP

Ausbildungsbetrieb

Ausgezeichnet von der

IHK zu Rostock

Für Aufsteiger und Überflieger.

Ausbildung und Karriere bei der OSPA.

Die OSPA bietet für vielfältigste Talente und

Fähigkeiten interessante Ausbildungsberufe:

– Bankkaufmann/-frau

– Kaufmann/-frau für Versicherungen und Finanzen

– Immobilienkaufmann/-frau

– Duales Studium: Bachelor of Arts BWL /Bank

Warum eine Ausbildung bei der OSPA?

– ausgezeichnete Karrierechancen nach der

Ausbildung bei der OSPA

– Überdurchschnittliche Ausbildungsvergütung

Wir sind für Sie da.

Das Team Ausbildung & Karriere.

Astrid Apel Silke Ewert Andrea Pommeranz Anja Märzke

Fotos © A.Duerst

www.ospa.de/karriere


+-

Ausbildung bei der OSPA –

spannend ab dem ersten Tag.

Jedes Jahr am 1. August erfolgt in der OSPA der Startschuss

für das neue Ausbildungsjahr.

Sie besitzen Überzeugungskraft, sind geschickt im Verhandeln

und schaffen es, mit schlagkräfigen Argumenten zu überzeugen?

Dann suchen wir genau Sie!

… und darum sind wir bei der OSPA die Richtigen:

B

B

B

B

B

B

extrem leistungsstarkes Unternehmen mit 700 Mitarbeitern

mehrfach von Focus Money als »Beste Bank« und

für die »Beste Beratung« in Rostock ausgezeichnet

mehrfach von der IHK zu Rostock als

»TOP-Ausbildungsbetrieb« prämiert

tolle engagierte Teams

wir bilden ausschließlich für den eigenen

Bedarf aus – exzellente Übernahmechancen

Überdurchschnittliche Ausbildungsvergütung

1. Ausbildungsjahr: 1.000,– Euro monatlich

2. Ausbildungsjahr: 1.100,– Euro monatlich

3. Ausbildungsjahr: 1.200,– Euro monatlich

B herausragende Perspektiven auch nach der Ausbildung –

wir übernehmen bis zu 100 % der Kosten für die

nachfolgenden Qualifikationen als Fachwirt und Betriebswirt

,&)-*./&'()-"%#*"-"

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbungen.

per E-Mail

karriere@ospa.de

oder per Post

OstseeSparkasse Rostock

Personalmanagement

Am Vögenteich 23 · 18057 Rostock


! /(01)2+3(+10)45#$%&'()*+5#67897%: +.

ZOLL

B1#D"O2551


+/

Das Motivationsschreiben oder die dritte Seite

Häufig verlangen Stiftungen und Hochschulen ein sogenanntes Motivationsschreiben.

Dabei wollen die Institutionen schon im Vorfeld abklären,

ob der Bewerber mit seinem Engagement und seiner Persönlichkeit zur Leitidee

der Stiftung bzw. zu den Anforderungen an einen bestimmten Studiengang

und die Hochschule passt. Das Schreiben soll 1 – 2 Seiten nicht überschreiten,

prägnant sein und jeweils folgende Themen beachten:

Motivationsschreiben zur Stipendienvergabe

Macht euch klar, bei welcher Stiftung ihr euch bewerbt. Welche Ideale und Ziele

werden durch sie verfolgt und wie passt eure eigene Persönlichkeit zur Institution

und deren Zielen. Äußert euch dazu, warum ihr allgemein ein Stipendium

haben möchtet, warum genau bei dieser Stiftung und was ihr wiederum im

Gegenzug der Stiftung bieten könnt?

Motivationsschreiben zur Studienplatzvergabe

Durch die häufig Hochschuleigene Studienplatzvergabe ist auch an Universitäten

das Motivationsschreiben für euch wichtig. Dabei solltet ihr im Schreiben

auf folgende Punkte immer eingehen. Stellt euch möglichst genau vor und

versucht so eure Motivation zum gewünschten Studium herzustellen. Überlegt,

warum ihr euch genau auf dieses Fach des Studiengangs bewerbt und warum

an dieser Hochschule. Oft ist es auch ratsam sich vorher über den jeweiligen

Studienort zu informieren und Gründe anzugeben, warum man genau in diese

Stadt möchte. Zeigt, dass ihr euch zum gewünschten Studiengang und den

Anforderungen genauestens informiert habt.

,&)-*./&'()-"%#*"-"

Die dritte Seite

In besonders begehrten Ausbildungsberufen wird manchmal eine dritte Seite

gefordert. Sie kommt dem Motivationsschreiben nahe und gibt euch die Chance

sich bei vergleichbaren Noten von Mitbewerbern abzuheben. Macht deutlich,

wie ihr in das Unternehmen und deren Leitbild passt. Wenn der Beruf besondere

Kenntnisse und Fähigkeiten fordert, so bietet sich hier die Chance darauf

einzugehen. Das ist oft bei künstlerisch / handwerklichen Berufen der Fall, da

solche Fähigkeiten aus den Schulzeugnissen nicht hervorgehen. Da eine dritte

Seite aber immer ein Mehraufwand, insbesondere für den Leser, bedeutet,

schickt sie nur bei ausdrücklicher Aufforderung mit.


,1

Teil III:

Akademien,

Fachschulen

9,.#*%)#)(-'.2B=%)*%)#4%1:%)#&1)*#+%1#*%)#9;(*%>1%)#,)*#I(-'&-',B%)H#*1%#()#*%0#

I(-'>%&&%#./0#9,&+1B*,)="4:,*1,>#)20*32+#4-'5%01)#67!8#:%1B)%'>%)H#*1%#


,0

Berufe, die

Verantwortung verlangen

und Zukunft versprechen

B&.-Z(%"&'6%"-+&''-$(E%,:1&-'W:%-')1&-'%N0#9&&1&:%):N1)KK N KKK

f'm&12:'%0(@%,:N1)KK N KKK

9+:%1B,)=#42E1(B5%&%)J

X0E1%'%0N1)KK N KKK

C%1B%0E1%',)=&@k%=%0N1)KK N KKK

42E1(B(&&1&:%):N1)KK N KKK

Im Mittelpunkt unserer Ausbildungsberufe

steht der Mensch – ob groß

oder klein, ob gesund oder krank, ob

mit oder ohne Beeinträchtigung.

Wer in der Pflege, in der Diagnostik

oder Therapie oder im Bereich Sozialwesen

arbeiten möchte, ist bei uns

genau richtig.

In Trägerschaft der Landeshauptstadt

Schwerin und in Verbindung mit

verlässlichen Kooperationspartnern

bieten wir die Vielfalt der Ausbildungsberufe

im Gesundheits- und Sozialwesen

an. In modern eingerichteten

Fachkabinetten wird im praktischen

Unterricht geübt, was dann in der Praxis

angewandt und umgesetzt werden

soll. Ob am Röntgengerät, beim EKG,

im Labor, in der Physiotherapie, am

Pflegebett, im Musik- oder Kunstraum

oder auch im Spielzimmer, jeder wird

berufsspezifisch im Gruppenunterricht

darauf vorbereitet, mit den notwendigen

Erfahrungen und Fähigkeiten sich

in der Berufspraxis zu beweisen.

Nachwuchskräfte werden in den

Gesundheitsfachberufen ebenso gesucht

wie im Sozialwesen. Das ist die

Chance für eine sichere Zukunft in einem

Beruf, der Verantwortung verlangt

und viel Freude machen kann!

,0$/"1*"'234$56)56&."'


,!

Abitur an der

Beruflichen Schule

Wirtschaft u. Verwaltung

B&.-Z(%"&'6%"-+&'S(.>A%"#9>'-;'1&.7#+>-$/'

(:1;H#

`%&,)*'%1:#,)*#42E1(B%&

F%BUJ#7QVT#[87TSW7

XW$(1BJ#1).2Y+&5


," ./

HEUTE SUCHEN WIR

ZUR ABWECHSLUNG

MAL DIE GUTEN

B-$WE,0W+,)*%&@2B1E%1U*%

9)&@0%-'@(0:)%0#1)#$WcJ#

$(0;2#$2*%0%-;%0#

F%BUJ#7QV!#RS7!868#

XW$(1BJ#%+U02&:2-;Y@2B1E%1U+,)*U*%

6>-#X1)&:1%=#(B&#i2):02BBW#,)*#4:0%1.%)+%W

(>:%0#5(0:%)#5%1:%0%#()&@0,-'&#>1::B%0%)#

f2B1E%1>%0#)('#(>#`%W

&-'%'%)#,)*#>(-'&:#a%,:&-'B()*#>1:#*%1)%>#

X1)&(:E#,)>1::%B+(0#&1-'%0%0U

Die Bundespolizei beschäftigt rund

41.000 Mitarbeiterinnen und

Mitarbeiter – von denen jeder Einzelne

seinen Beitrag leistet, um Deutschland

und Europa sicherer zu machen.

Als dem Bundesministerium des Innern

unterstellte Behörde ist die Bundespolizei

für viele anspruchsvolle und

abwechslungsreiche Aufgaben zuständig.

Wenn du dich für uns entscheidest,

könnten dich zum Beispiel die grenzpolizeilichen

Aufgaben erwarten. Du

könntest an Bahnhöfen und Flughäfen

für Sicherheit sorgen oder die

Kriminalität auf See bekämpfen. Aber

auch spannende Aufträge im Ausland

sind möglich. Denn die grenzüberschreitende

Zusammenarbeit gewinnt

für die Bundespolizei immer mehr an

Bedeutung.

Du bist ein Teamplayer? Du suchst

nach einem Arbeitsplatz mit kameradschaftlichem

Betriebsklima und immer

neuen Herausforderungen? Dann bist

du bei der Bundespolizei genau richtig.

Denn wir bieten viel mehr als „nur“

leistungsgerechte Bezahlung.

,0$/"1*"'234$56)56&."'

,0$/"1*"'234$56)56&."'


,*

Du suchst Deinen

Traumberuf?

!=)NY6'=)'R8^I^K6^^

6S6'6%"-+&$

l1%=%B&%%&:0(P%#!

!S7TT#4-'5%01)

F%BUJ#7QVT#67VVVW7

XW$(1BJ#1).2Y&5&W&-',B%)U*%

D):%0)%:J#555U&5&W&-',B%)U*%

##############555U.(-%+22;U-2>N&5&&-',B%)

9)&@0%-'@(0:)%01)J

a0U#G(0+(0(#a1%-;>())

=-A,(+


,+

!"#$%&'()*+,+%&-(&

!"#$%&'('&)*+,'('-./%.*

0123456'76189:2;'??'G'@HI'JJ'JJ'KLMC56N9162O

8&9&.8:*)' $148'.36:PN'QR


-. ,,

Schule für

Gesundheit und Soziales

)&


$ ,-

SAE Institute

Das Praxisstudium der

Medienbranche

6=^'8$A>(>->&'I4,H'

42B:(,%0#4:0(P%#!V#q#66

!QT7S#G%0B1)

F%BUJ#7Q7#RQ7SRR[7

D):%0)%:J#555U&(%U%*,

I(-%+22;J#.(-%+22;U*%N&(%U1)&:1:,:%U=%0>()m

G1B*,)=&+%0(:%0#y#9)&@0%-'@(0:)%0J#

$(0-#Cj:E%B

XW$(1BJ#+%0B1)Y&(%U%*,#

M#%".(%">-$/&$D

9,*12#X)=1)%%01)=KK N KKK

a1=1:(B#I1B>#f02*,-:12)KK N KKK

`(>%#90:#9)1>(:12)KK N KKK

`(>%&#f02=0(>>1)=KK N KKK

$%*1(#f02*,-:12)#y#f,+B1&'1)=KK N KKK

$,&1-#G,&1)%&&KK N KKK

O%+*%&1=)#y#a%%):KK N KKK

=,A%"+QAA&D

G(-'%B20#2.#90:&N4-1%)-% #6^

$(&:%0#2.#90:& !^#6^

49X#a1@B2>(

!^#

D)#i22@%0(:12)#>1:#*%0#I2B;5()=#

# b)11:#*%0#$1**B%&%_

# b)1


,/

,.

S(.>A%"#9>A#*#


,/

Was ist ein Duales Studium?

Das Duale Studium ist eine Kombination von Theorie und Praxis. Dieses

duale System beinhaltet Praktika bzw. Ausbildungsabschnitte in einem

Unternehmen und das Studium an einer Berufsakademie, Fachhochschule oder

Universität. Du schließt mit dem Unternehmen einen Praktikanten- bzw. Ausbildungsvertrag

ab. Im Wechsel absolvierst du als Student/in die Vorlesungen

der Hochschule und als Praktikant/in oder Auszubildende/r die verschiedenen

Abteilungen im Unternehmen. Das Unternehmen zahlt dir eine Vergütung und

übernimmt in den meisten Fällen die Studiengebühren.

Vorteile:

• bessere Berufspraxis

• kurze Studiendauer

• Vergütung und Übernahme der Studiengebühren (falls vorhanden)

• große Übernahmechancen

• bessere Studienbedingungen

Nachteile:

• arbeits- und zeitintensiv

• wenige duale Studienplätze vorhanden / hohe Konkurrenz

• weniger Freiraum z. B. bei der Wahl zusätzlicher Kurse

• Abbruch des Studiums meist mit Zahlungen verbunden

• Master-Abschluss oft schwierig mit Unternehmen zu vereinen

,0$/"1*"'234$56)56&."'

Weitere Informationen findest du unter:

www.duales-studium.de

www.ausbildung-plus.de

www.ausbildung.info/duales-studium

www.studis-online.de/StudInfo/duales_studium.php

# 4:()*#4%@:%>+%0#67!T#q#r)*%0,)=%)#


-1

Teil IV:

(Fach-)Hochschulen


+- -0

Zukunft gestalten ...

innovativ

dynamisch

international

G%.",$")(%-*#23$&N$23"*#23$&!"*O$%#*080&

P/00)(#


$

%&'()*(+,(+-*.+/*0,1( -!

Studieren an

Deutschlands

nördlichster FH

.'455845&45"0%*.0%#&7"-3

J6(=&$'O7%6F$0I,0G0I1

*8I810X&$(OC;%>

!$&.30+8-,0H+29,*,2

)(7$%($730EEEL+5GM%#&7"-3L$%

^9\6'&30O7;/'$(C$%67;(>`5Q9A$(OC;%>./$

!'45%08-G>)"$/%#3N#3%

?(>$N6(/7$0)(5S%E67'_0E'70/$(0B7;/'$(%'PQ7;(>$(

90 )(5S%E67'S(O90;(/0JSEE;('_67'S(O7$PQ(S&S>'$

90 W$C90;(/0BS57N6%$7$PQ(S&S>'$

"'S7$PQ(S&S>'$090V$%56Q%$(O7$PQ('_

^($%>'$N'OO$(OPQ657$(0E'70/$(0BPQN$%@;(_7$(

090^&$_7%'OPQ$0^($%>'$OiO7$E7$PQ('_

090^($%>'$90;(/0lEN$&7E6(6>$E$(7

0904$>$($%67'f$0^($%>'$7$PQ('_

\6OPQ'($(C6;

\$/'$('(5S%E67'_

BPQ'55O7$PQ('_0E'70/$(0B7;/'$(%'PQ7;(>$(0

90 BPQ'55OE6OPQ'($(C6;0

90 BPQ'55OC$7%'$CO7$PQ('_

B$$f$%_$Q%Y0Z6;7'_0;(/0[S>'O7'_

"$7%'$CON'%7OPQ6570E'70/$(0B7;/'$(%'PQ7;(>$(

90 "$OPQ655;(>Y0[S>'O7'_0;(/0Bc\

90 cS(7%S&&'(>

90 D;E6(04$OOS;%P$O0\6(6>$E$(7

90 J%6(_$(Q6;OE6(6>$E$(7

90 \6%_$7'(>

90 B7$;$%(0;(/04$PQ(;(>ON$O$(

)(7$%(67'S(6&$0X6PQ_SEE;('_67'S(

W'%7OPQ657O'(5S%E67'_

O'&)%-G>)"$/%#3N#3%

?(>$N6(/7$0)(5S%E67'_

"'S7$PQ(S&S>i06(/0d%SP$OO0^(>'($$%'(>

";O'($OO0\6(6>$E$(7

$D$6&7Q

)(7$%(67'S(6&$0X6PQ_SEE;('_67'S(0

BiO7$E7$PQ('_

W$%C$


-" !"

Fachhochschule des

Mittelstands (FHM):

Studium mit Perspektive!

!"((")%*+,(-./0(--".1,2/%3(".,4(*++5*+6

7*+#).,$.7,8%"".)7"(-$7,94:8;

6):>0'(8/)-6IJH'/0(-

"T!+0;X-;0'Z-2+*B'/,Z-

F+((8&'/Z-C8H'/=


!"#$%&'()"*+%,%-'.'/%,-%-'+-'*%-'0#12,+12)"-3%-'

4%,5#$)"-36'78$+9%+'.':%12)&;

0+-#-9+%,)>

7,#?+&8,+%-)+%,)>

!"#$%&'$(#)*&'#+,)+-#*)$./%&'$0122+)#%)3#4%(#5+6*'2(+)#7(%3,+)8#13+/#9%$8

5,23%)4$.2*(6#-,(#$,&'+/+)#:+/%;$.+/$.+'

7(%3,+)4A)4+B' ' G#12%$8,'8E'C,)&'M'78$+9%+L8$$9"3&*+%-&)

N48,#"&&%)9"-3'CA+)",

8*%,'0#122812&12"$,%+E%O

' ' G#12%$8,'8E'/#5&'M'PEE%-)$+12%'4%,5#$)"-3

' ' !+;$8HB:%12)&;'U%2,'V-E8,H#)+8-%-'%,2D$)&)'*"'+H'V-)%,-%)'"-)%,'555>E2B3"%&),85>*%'8*%,'

L8-'*%-'U+)#,A%+)%,-'*%&'T%-),#$%-'C"&5#2$B'"-*'W+-&)%$$"-3&*+%-&)%&>

C*&''1&'$&'%2+#;D/#E;;+)(2,&'+#>+/F*2(%)4G#H12,6+,#%)3#

I+&'($.J+4+#3+$#K*)3+$#=+&1/.1--+/)

T%-),#$%,'C"&5#2$B'"-*'W+-&)%$$"-3&*+%-&)

S8$*A%,3%,'(),#X%'YZBY[

Y\Z]['SF&),85

^%$>_' ' `[\a['Z\['YZY'A+&'YZb

0#?>_' ' `[\a['Z\['b`c

WBU#+$_' TCW!dE2B3"%&),85>*%

V-)%,-%)_' 555>E2B3"%&),85>*%

7+56)56&."'


;. -+

B2,-*,-#5&+B1)O

/;/12

4BB11/\")&8*")9G"

@"%:A/342=4/d1203B

H&,")&",A/777:6+D6-)`:G"

a%%*"E"8&"/5,(G8"&'")-,(&*A

m9)&"%8(+/k(L"

CD!-8%A/+,(G8"&'")-,(&*F6+D6-)`:G"

A1,-&52)/!"#$%&'6;'6&


-,

nordjob Schwerin 2016: Ausbildungsangebote (m/w)

Ausbildungsangebote:

Abiturientenprogramm 53

Altenpfleger 64, 65

Anlagenmechaniker 55

Anlagenmechaniker – Sanitär-, Heizungs- und

Klimatechnik 18

Ausbaufacharbeiter 26

Auswärtiger mittlerer Dienst 30

Bankkaufmann 56

Bau- und Ausbaugewerbe 18

Beamter – mittlerer Dienst (versch. FR) 34, 58

Beamter – mittlerer technischer Dienst

(versch. FR) 34

Berufskraftfahrer 42, 43

Beton- und Stahlbetonbauer 26

Biologielaborant 44

Brunnenbauer 26

Design (verschied. Richtungen) 65

Diätassistent/ Ernährungsberater 65

Eisenbahner im Betriebsdienst - Lokführer 39

Elektroanlagenmonteuer 39

Elektroniker – Betriebstechnik 34, 39, 46

Elektroniker – Energie- u. Gebäudetechnik 18, 34

Elektroniker – Geräte u. Systeme 34, 44

Elektroniker (versch. FR) 18, 34, 39

Ergotherapeut 64, 65, 66

Erzieher 61, 65, 66

Estrichleger 26

Fachangestellter für Bäderbetriebe 34

Fachangestellter für Medien- u. Informationsdienste

– FR Archiv/ FR Bibliothek 51

Fachassistent – Bühnenbild, Kostümbild 65

Fachinformatiker – Anwendungsentwicklung

41, 44, 68

Fachinformatiker – Systemintegration 41, 44, 68

Fachkraft – Abwassertechnik 46

Fachkraft – Agrarservice 14

Fachkraft – Fruchtsafttechnik 46

Fachkraft – Gastgewerbe 16

Fachkraft – Lagerlogistik 38, 46, 47, 48, 52, 53

Fachkraft – Lebensmitteltechnik 42, 43, 46

Fachkraft – Metalltechnik 55

Fachlagerist 42, 46

Fachmann für Systemgastronomie 16

Fachverkäufer – Lebensmittelhandwerk 37, 42

Fahrdienstleiter 39

Fahrzeuglackierer 38

Fertigungsmechaniker 55

Feuerungs- und Schornsteinbauer 26

Feuerwehr 34

Fleischer 37, 42, 43

Fliesen-, Platten- und Mosaikleger 26

Forstwirt 50

Frischespezialist 42

Friseur 18

Gärtner – FR Obstbau 46

Gestaltungstechnischer Assistent 65, 68

Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger 49, 61

Gesundheits- und Krankenpfleger 49, 61

Gleisbauer 26, 39

Grafik Designer 68

Handelsfachwirt 37

Handwerkliche Berufe 18

Hauswirtschafter 29

Heilerziehungspfleger 61, 66

Hochbaufacharbeiter 26

Hotelfachmann 16

Hotelkaufmann 16

Imker 46

Immobilienkaufmann 56

Industrieelektriker 47, 55, 68

Industriekaufmann 38, 44, 47, 52

Industriemechaniker 34, 39, 44, 46, 47

IT-Systemkaufmann 41

Kanalbauer 26

Karosserieinstandhaltungsmechaniker 38

Kaufmann – Büromanagement 18, 41, 53

Kaufmann – Einzelhandel 37, 42, 53

Kaufmann – Groß- und Außenhandel 42, 43, 48

Kaufmann – Versicherungen & Finanzen 56

Kaufmännische Berufe 20

Kfz-Mechatroniker 18, 34, 37

Kinderpfleger 66

Koch 16, 44, 46

Kommunikationsdesigner 65

Kommunikationsdesigner – 3D-Visualisierung/

Grafik, Illustration, Malerei 65

Konstruktionsmechaniker 34, 47, 55

Kranken- und Altenpflegehelfer 64, 65, 66

Landwirt 14

Landwirt mit Fachhochschulreife 14

Logopäde 64

Maler und Lackierer 18

Maschinen- und Anlagenführer 34, 46, 47


--

nordjob Schwerin 2016: Ausbildungsangebote (m/w)

Masseur und Wellnesstherapeut 64

Masseur/ med. Bademeister 65

Maurer 26

Mechatroniker 39, 42, 46, 52

Mediengestalter 42, 60, 68

Medizinisch-Techn. Assistent für

Funktionsdiagnostik 61

Medizinisch-Techn. Assistent

Radiologieassistent 61

Medizinisch-Techn. Laboratoriumsassistent 61

Medizinischer Dokumentar 66

Medizinischer Fachangestellter 13, 34

Metallbauer 18

Milchtechnologe 14

Milchwirtschaftlicher Laborant 14

Nautischer Schiffsoffizier

Notfallsanitäter 51, 65

Papiertechnologe 47

Patentanwaltsfachangestellter 44

Pflanzentechnologe 14

Pflegefachkraft 29

Pharmazeutisch-Kaufm. Angestellter 12, 34

Pharmazeutisch-Techn. Assistent 12, 61

Physiotherapeut 61, 64, 65

Podologe 66

Polizeimeister 74

Polizeivollzugsdienst 63

Restaurantfachmann 16

Rohrleitungsbauer 26

Sozialassistent 61, 65, 66

Sozialversicherungsfachangestellter 28

Speditionskaufmann 53

Spezialtiefbauer 26

Sport- und Fitnesskaufmann 16

Straßenbauer 26

Stuckateur 26

Technisch/Gewerbliche Berufe 20

Technische Assistenz für Elektrotechnik u.

Datentechnik 68

Technischer Assistent – Informatik 68

Tiefbaufacharbeiter 26, 39

Tierwirt 14

Tischler 18

Trockenbaumonteur 26

Veranstaltungskaufmann 51

Veranstaltungstechniker 54

Verfahrensmechaniker für Kunststoff- und

Kautschuktechnik 52

Verkäufer 37, 42, 53

Verwaltungsfachangestellter 34, 51

Verwaltungswirt 74

Wellness-Kosmetiker 65

Werkzeugmechaniker 52

Zahnmedizinscher Fachangestellter 23, 34

Zeitsoldat + Berufsausbildung 34

Zeitsoldat + Pilot 34

Zerspannungsmechaniker 44

Zimmerer 26

Ausbildung+FH-Reife/Abitur 62, 65, 66, 68

Abitur in verschiedenen Fachrichtungen:

Fachrichtung Gesundheit 62

Fachrichtung Soziales 62

Fachrichtung Wirtschaft 62

Fachrichtung Wirtschaftsinformatik 62

Allgemeine Beratung:

Allgemeine Ausbildungsberatung 20

Berufsfeld Altenpflege 15

Berufsfeld Bauberufe 18

Berufsfeld Gesundheitshandwerk 18

Berufsfeld Gewerbliche/Technische Berufe 20

Berufsfeld Kaufmännische Berufe 20

Berufsfeld Handwerkliche Berufe 18

Lernhilfen/ Lerntechniken 22

Nachhilfe- und Förderunterricht 22

Vorbereitung auf den Schulabschluss 22

Bewerbungsmappencheck 20

Freiwilligendienste:

Bundesfreiwilligendienst 17, 19

Freiwilliges Soziales Jahr 17, 19

Freiwilliges Ökologisches Jahr 19, 50

Internationaler Freiwilligendienst 17


-.

nordjob Schwerin 2016: Studienangebote

Studienangebote:

Angewandte Chemie 71

Angewandte Informatik (versch. FR) 72

Apotheker 12

Architektur 71

Audio Engineering 67

Automotive & Management 73

Bauingenieurwesen 71

Betriebswirtschaftslehre (versch. FR) 71, 72, 73, 75

Biotechnologie 71, 72

Business Management 72

Diätetik 65

Dienstleistungsmanagement 75

Digital Film Production 67

eBusiness 71

eHealth 72

Elektrotechnik 71

Energiewissenschaften (versch. FR) 72

Environmental ans Resource Management 71

Ergotherapie 65

Europäisches Verwaltungsmanagement 75

Eventmanagement und Entertainment 73

Game Art Animation 67

Games Programming 67

Geisteswissenschaften (versch. FR) 34

Gesundheitsmanagment 73

Media Production & Publishing 67

Medical Sports & Health Management 73

Medien 73

Medieninformatik 72, 75

Medienkommunikation und Journalismus 73

Medienmanagment 73

Medizin 34

Medizintechnik 71

Music Business 67

Öffentliche Verwaltung 75

Pflegewissenschaften 71

Pharmazie 34

Physik 71

Physiotherapie 65

Psychologie 73

Schiffstechnik (versch. FR) 72

Seeverkehr, Nautik und Logistik 72

Smart Automation 75

Soziale Arbeit 71

Soziale Arbeit & Management 73

Sportjournalismus & Sportmarketing 73

Stadt- und Regionalplanung 71

Systemtechnik 72

Technologien biogener Rohstoffe 71

Therapiewissenschaften 71

Tourismusmanagement 75

Handwerksmanagement 73

Hotel- und Tourismusmanagement 73

Informatik 71, 75

Informations- und Medientechnik 71

Ingenieurwissenschaften (versch. FR) 34

Instrumental- und Gesangspädagogik 71

International Business Administration 73

International Business Studies 75

International Tourism Studies 75

Internationale Fachkommunikation 72

Kommunikationsdesign & Werbung 65, 73

Kultur und Technik 71

Landnutzung und Wasserbewirtschaftung 71

Maketingmanagement 73

Management (versch. FR) 72, 73

Maschinenbau 71, 72

Mathematik 71

Umweltingenieurwesen 71

Vegan Food Management 73

Verfahrenstechnik 71

Verwaltungsökonomie 75

Veterinärmedizin

Webdesign & Development 67

Werbefilm 72

Wind Engineering 72

Wirtschaftsinformatik 72, 75

Wirtschaftsingenieurwesen (versch. FR) 71, 73, 75

Wirtschaftsmathematik 71

Wirtschaftspsychologie 75

Zahnmedizin 34

Zeitsoldat + Studium 34


-/

Duale Studienangebote:

Agrarwirtschaft 14

Angewandte Informatik 44

Auswärtiger gehobener Dienst 30

Bauingenieurwesen 26

Bauwesen 39

Beamter im gehobenen Dienst 58

Beamter im gehobenen technischen und nichttechnischen

Dienst 34

Betriebswirtschaftslehre 44, 47

Betriebswirtschaftslehre – Bank 56

Betriebswirtschaftslehre – Gesundheitsmanagement

28

Betriebswirtschaftslehre – Konsumgüterhandel 53

Business Administration

Business Informatics

Elektrotechnik 39, 44

Industriekaufmann 46

Informatik 41

IT-Sicherheit 41

Maschinenbau 55

Öffentliche Verwaltung 51, 74

Polizeivollzugsdienst 63, 74

Rechtspflege 74

Sozialversicherung 32

Stadtverwaltungsinspektor-Anwärter 51

Warenwirtschaft & Logistik 53

Wirtschaftsinformatik 28, 39, 41, 44

Wirtschaftsingenieurwesen 39

Duale Studienangebote (ausbildungsintegriert):

Bauingenieurwesen + Tiefbaufacharbeiter/

Gleisbauer 39

Elektrotechnik + Elektroniker für

Betriebstechnik 39

Handwerksmanagement (Triales Studium) 18

Logopädie + Logopäde 64

Physiotherapie + Physiotherapeut 64

Wirtschaftsingenieurwesen + Fahrdienstleiter 39

89:'8$A>(>->'9Q.'

:#+&$>&$>7(%*+-$/'V2.#C()=#Q6#{#!S78Q#4-'5%01)

D):%0)%:J# 555U%0.2B=W1>W+%0,.U*%

I(-%+22;J# 555U.(-%+22;U-2>N1)&:1:,:U.,%0U

# :(B%):%):51-;B,)=

f023%;:B%1:%01)#)20*32+#4-'5%01)J

i(:01)#95%

F%BUJ# 7QVT#67[TVQRR

I(_J# 7QVT#67[TVQRT

XW$(1BJ#;U(5%Y1.W:(B%):U*%

`%&-'Z.:&./'0,)=J#

$2)(#O1::%B>())#,)*#i(:'01)#O(B&-'

G%&-'Z.:1=:%J# +,)*%&5%1:#0,)*#!V7

# ]1)#*%0#b):%0)%'>%)&=0,@@%^

9,&+1B*,)=J#

c%0()&:(B:,)=&;(,..0(,NW>())

a(&#D.F#D)&:1:,:#./0#F(B%):%):51-;B,)=#(0+%1:%:#

,):%0#*%>#?2=2#*%0#O1)*02&%#q#%1)#4m>+2B#./0#

s01%):1%0,)=#q#./0#*(&#@(&&%)*%#l,&(>>%)A)W

*%)#3,)=%0#$%)&-'%)#>1:#9,&+1B*,)=&+%:01%+%)#

,)*N2*%0#I(-'W#,)*#C2-'&-',B%)U#n,=%)*B1-'%#

5%0*%)#+%0(:%)#,)*#>2:1#*%&#D.F#,>.(&&:J

o# 0,)*#[7#I(-'>%&&%)#./0#9,&+1B*,)="4:,*1,>

o# @(0%):,>#q#XB:%0)"4-'/B%0:(=%

o# :(B%):.j0*%0)*%#&251%#+%0,.&W#,)*#&:,*1%)W

201%):1%0%)*%#a1(B2=.20%)#]a,(?%0)%)H#

F9?X\Fb$WF(=,)=%)H#F(B%):%#t(>@&^#

o# 4%>1)(0%#,)*#O20;&'2@&#E,#F'%>%)#*%0#

f%0&2)(BW#,)*#F(B%):%):51-;B,)=

o# +%0,.&;,)*B1-'%#9,&&:%BB,)=%)

o# f,+B1;(:12)%)#E,0#G%0,.&5('B

o# %1)%#s)B1)%Wf0(;:1;,>&+j0&%

O%1:%0%#D).20>(:12)%)#(+0,.+(0#

/+%0#*1%#C2>%@(=%H#.(-%+22;H#

9@@#&251%#*%)#t2*%J#


234)5678$69:;?@AB=

.1

_________________________________________

_________________________________________

_________________________________________

_________________________________________

_________________________________________

_________________________________________

_________________________________________

_________________________________________

_________________________________________

_________________________________________

_________________________________________

_________________________________________

_________________________________________

_________________________________________

_________________________________________

_________________________________________

_________________________________________

_________________________________________

_________________________________________

_________________________________________

_________________________________________

_________________________________________

_________________________________________

_________________________________________

_________________________________________

_________________________________________

_________________________________________

_________________________________________

Weitere Magazine dieses Users