Gohlis-Forum 04/2012 - Bürgerverein Gohlis eV

buergerverein.gohlis.de

Gohlis-Forum 04/2012 - Bürgerverein Gohlis eV

Gohlis Forum

Informationen des

Bürgervereins Gohlis e. V.

14. Jahrgang September

04/2012

NACHLESE ZUM SOMMERFEST IM HEINRICH-BUDDE-HAUS AM 1.JULI 2012

Für mich war es das erste Mal, dass ich als neues

Vorstandsmitglied an einer so großen Veranstaltung

mitwirken konnte.

Der Wettergott muss unsere E-Mail mit dem

Wunsch auf schönes Wetter nicht bekommen haben.

Wir hatten gerade mit dem Aufbau in dem herrlichen

Garten begonnen, als ein Regenguss unsere Pläne im

Freien zunichte machte. Zum Glück wurde eine

schnelle Entscheidung getroffen und die Veranstaltung

konnte in das Haus verlegt werden.

Da rückten auch schon die ersten Kinder mit ihren

Eltern oder Großeltern an. Denn Spiele durften ja bei

einem Sommerfest nicht fehlen. Der Regen hatte

sich verzogen und es konnte z.B. mit dem Eierlauf

und dem Dosenwurf begonnen werden. Das Aussuchen

der Preise war auch eine große Freude. Leider

war es nicht möglich, die Hüpfburg aufzubauen, da sie

im feuchten Zustand für unsere kleinen Gäste zu gefährlich

gewesen wäre.

In der Zwischenzeit waren die Musikanten eingetroffen

und unterhielten mit flotten Weisen unsere Gäste.

Dabei ließen sich diese den Kaffee und den leckeren

Kuchen schmecken, den uns etliche Sponsoren zur

Verfügung gestellt hatten. Dafür ein herzliches Dankeschön

an die Bäckereien und Großmärkte.

Es war schön, dass auch Gäste hereingeschaut haben,

die sicher immer einen vollen Terminkalender

haben. Dank auch an den Messechef Herrn Buhl-

Wagner und Familie für das Interesse, sowie dem

Abgeordneten des Sächsischen Landtages, Herrn

Holger Mann. Das Gohlis-Quiz war auch in diesem

Jahr ein großer Erfolg, zumal es wertvolle Preise zu

gewinnen gab.

Die Darbietungen der verschiedenen Vereine fanden

bei den Gästen sehr viel Anklang und wurden mit

reichlich Beifall belohnt. Clown ERIKA hat die lieben

Kleinen ganz besonders begeistert.

Unsere Einschätzung als Bürgerverein ist, dass das

Sommerfest trotz der Wetterkapriolen eine gelungene

Veranstaltung war.

Unser Dank für die Unterstützung gilt allen Helfern,

die uns so fleißig unterstützten und teilweise ja auch

hinter den Kulissen wirkten.

Bis zur nächsten Veranstaltung grüßt Sie recht herzlich,

im Namen des Bürgervereins Gohlis e.V.

Heidrun Jakuszeit


Der Bürgerverein dankt ganz herzlich allen Spendern! Und natürlich auch all den

Mitgliedern, Mitarbeitern und Helfern, die so unermüdlich geholfen und damit

zum Gelingen des Sommerfestes 2012 beigetragen haben!

Sponsoren

ABC Gastronomie GmbH/ Herr Wahl

Allianz / Herr Höser

AutoForum Gerstmann/ Frau Glaß

Käse Lehmann

NAUTAS Herr Arne Kühn

Schiller-Apotheke

Infostand

Dr. Manfred Hötzel und

Herr Hansgeorg Herold

Kaffe & Kuchen

Frau Lieselotte Lorenz, Frau Sigrid Wiest,

Frau Gisela Herold

Die Preise für die Gewinner des Gohlis-Quiz wurden

dankenswerter Weise zur Verfügung gestellt von:

AutoForum Gerstmann, Käse Lehmann

Frau Daniela Kolbe, Herrn Holger Mann

2 Gohlis-Forum 04/2012

Infozentrum GSS

Herr Sven Borchert und Herr Johannes Schmidtchen

Helfer im Hintergrund

Herr Dieter Gruner, Frau Gisela

Herold,

Frau Eva-Maria Cramer, Herr Paul

Cramer, Frau Peggy Hebecker

und Frau Uta Müller

Bäckereien

Bäckerei Kleinert, Gohliser Straße

Café Krüger, Eutritzscher Markt

Crossi Bäckerei, Zschortauer Straße

Edeka, Wiederitzsch

Konsum Coppistraße – Backwaren

Kronenback

Löwen Bäckerei, Zschortauer Straße

Schäfers´ Bäckerei


TAG DES OFFENEN DENKMALS

am Sonntag, 9. September 2012, im Heinrich-Budde-Haus

Programm:

15.00 - 18.00 Uhr Öffnung des Heinrich-Budde-Hauses

15.00 Uhr Musikalischer Auftakt mit den „All-Stars“, unter der

musikalischen Leitung von Prof. Zwirnmann

15.15-15.45 Uhr Führung durch Villa und Garten mit Hannelore Crostewitz

und Dr. Manfred Hötzel

15.45-16.00 Uhr musikalische Pause mit den „All-Stars“

16.00-16.30 Uhr Führung durch Villa und Garten mit Hannelore Crostewitz und Dr. Manfred Hötzel

Bürgerverein Gohlis e. V. und Förderverein Heinrich-Budde-Haus e. V. bieten den neuesten Bleichert-

Kalender für 2013 zum Kauf an.

Thema: „Bleichert und die Kunst“, Preis: 6 Euro

NEUE STOLPERSTEINE AUCH IN GOHLIS

Eingelassene Stolpersteine

Fotos: Susan Reimer

Bis zum Sommer dieses Jahres waren in Leipzig an

75 Orten 150 Stolpersteine für Opfer des Nationalsozialismus

verlegt worden. Auf Initiative des Kölner

Künstlers Günter Demnig wird an der jeweils letzten

Wohnstätte an unschuldige Menschen erinnert, die

aus politischen, rassischen oder anderen „Gründen“ in

der Zeit des Nationalsozialismus ermordet wurden. In

Gohlis liegen an 11 Orten insgesamt 18 Stolpersteine.

Am 27. Juli 2012 sind in Leipzig neun weitere Stolpersteine

verlegt worden. Darunter waren auch zwei in

Gohlis vor dem Wohnhaus Georg-Schumann-Straße

78. Sie erinnern an das Ehepaar Eugen und Paula

Hammel. Als Juden wurden sie am 19. September

1942 in das Ghetto Theresienstadt deportiert. Dort

verstarb Eugen. Paula Hammel wurde am 9. Oktober

1944 in das KZ Auschwitz deportiert und dort ermordet.

Durch solidarische Hilfe konnten die Kinder des

Ehepaares Hammel nach England emigrieren.

Die Nachkommen leben heute in Berlin. Zwei

Enkel übernahmen die Patenschaft für die Stolpersteine

zum Gedenken an das Schicksal ihrer

Großeltern. Sie waren auch bei der feierlichen

Verlegung der Steine anwesend.

Wohnhaus Georg-Schumann-Str. 78

M.H.

Gohlis-Forum 04/2012 3


EIN BESUCH IM KLOSTER MEMLEBEN

Eine Geschichtsstunde der besonderen

Art erlebten die Schüler

der Klassenstufe 6 des Friedrich-

Schiller-Gymnasiums am Ende

des Schuljahres. Mit dem Bus

ging es auf Tagesexkursion in die

Klosteranlage Memleben. Dort

erwartete die Schüler ein besonderes

Programm:

Nach dem „feierlichen Einzug“ in

das Kloster wurde ein Klostervorsteher

auf Zeit gewählt. Anschließend

erfolgte die Erkundung

der klösterlichen Anlage, des Museums

und des Klostergartens.

Hier erfuhren die Schüler viel

Wissenswertes über den Klosteralltag

und mittelalterliche Kräuter.

So wurden mit Salbei die Zähne

ZUM GEBURTSTAG HERZLICHE GLÜCKWUNSCHE

4 Gohlis-Forum 04/2012

geputzt oder mit Seifenkraut die

Hände gewaschen. Mittags wurde

gemeinsam ein klösterliches Mahl

eingenommen, wobei die Einhaltung

des Schweigegelübdes ein

recht schwieriges Problem für

manch schwatzhaften Schüler

war. Den Abschluss des Exkursionstages

bildete der Besuch des

Skriptoriums. In der Schreibstube

durften die Schüler sich in der

Schreibkunst der Mönche ausprobieren

und erfuhren auch eine

Menge zur Buchherstellung im

Mittelalter.

Wer jetzt neugierig geworden ist

und mehr über den Alltag in einem

mittelalterlichen Kloster erfahren

will, dem kann man nur einen Besuch

in Memleben empfehlen.

Schüler der Klassenstufe 6

Herr Gert Schüppel 07.09. Frau Dr. Gabriele Remoli 28.09.

Frau Ingrid Jahn 09.09. Frau Helga Mettke 13.10.

Herr Dr. Dieter Götze 19.09. Frau Dr. Margarete Graupner 15.10.

Frau Liselotte Lorenz 20.09. Frau Dr. Ingeborg Ziltener 31.10.

Frau Elisabeth Müller 23.09.

übermittelt der Bürgerverein Gohlis e.V.


ICH LEBE GERN IN GOHLIS

Prof. Dr. Rolf Rackwitz, Jahrgang 1920, war von 1953 bis 1961 Direktor der EOS (Erweiterten Oberschule)

Leibniz. Diese traditionsreiche Bildungseinrichtung am Nordplatz kann auf eine 105 jährige

Vergangenheit verweisen. Ostern 1907 als Oberrealschule gegründet, hat sie bis heute ihren Ruf als humanistische

Bildungsstätte bewahrt. 1993 wurde sie nach umfangreicher Sanierung als Leibniz-Gymnasium

wieder von den Schülern in Besitz genommen.

Prof. Rackwitz war zu dieser Zeit bereits Gohliser, allerdings in Gohlis-Nord ansässig. Seit 2005 ist er

wieder Gohliser, aber nun in Gohlis-Süd wohnhaft. Nach seiner Tätigkeit als Schuldirektor war Prof.

Rackwitz Direktor für Geschichtsmethodik am Pädagogischen Institut Leipzig und nach der Hochschulreform

Sektionsdirektor der Sektion Geschichte an der Pädagogischen Hochschule Clara Zetkin

Leipzig.

Die Jahre von 1953 bis 1961 waren von häufigen politischen Richtungswechseln geprägt, die sich auch

auf die Bildungspolitik auswirkten. Prof. Rackwitz ist es zu verdanken, dass die Wellen an der

Leibnizschule nie zu hoch schlugen, dass eher ein ruhiges Fahrwasser den Schulalltag bestimmte. Meine

Schulzeit an der Leibnizschule begann 1949 und endete 1961 mit dem Abitur, also auch einige Jahre

unter der Ägide von Prof. Rolf Rackwitz.

he

Ich lebe gern in Gohlis, weil

- vom zentralen Mittelpunk

Gohlis Arkaden“ alle wesentlichen

Infrastruktureinrichtungen,

wie Ärztehaus, Banken, Post,

Apotheke und Einkaufsmöglichkeiten

erreichbar sind,

- gute schnelle Verkehrsverbindungen

mit Straßenbahn und Bus

zur Leipziger Innenstadt zum

vielfältigen Kulturangebot wie

Museen, Gewandhaus, Oper,

„Mädler Passage“, Markt und

„Altes Rathaus“ gegeben sind,

- kulturelle Akzente wie Bürgerkonzerte

und Theateraufführungen

im „Gohliser Schlösschen“,

sowie Führungen im

„Schillerhaus“ uns Bürgern zur

Verfügung stehen,

- die renovierten und schmucken

Gründerzeithäuser beachtenswertes

Kulturgut sind, das den Prof. Dr. Rolf Rackwitz

Kamera zückenden Touristen

aus aller Welt und uns besonders gefällt,

- es mich freut, dass die Stadtführungstouren regelmäßig

vor dem Schillerhaus halten und dass Friedrich

Schiller die „Ode an die Freude“ gerade hier in

Gohlis zu Papier gebracht hatte (Schiller musste wohl

durch den Blick auf die damals noch freien Wiesen

zur klappernden Mühle und zum Auwald inspiriert

worden sein),

- der Zoologische Garten (zwar

nicht zum alten Gohliser Ortskern

gehörend)) mit seinem

nördlichen Teil und dem

Rosenthal mental den Gohlisern

sehr vertraut ist, der Zoo (wie

wir zu sagen pflegen) nicht nur

beispielhaft für Deutschland

durch ein Gondwanaland erweitert

werden konnte, in dem den

Besuchern ein annähernd reales

Bild des Lebens exotischer Tiere

und Pflanzen in einer natürlichen

Welt gezeigt werden kann,

- ich als Zeitzeuge des Jahrhunderts

Erweiterungen des

Stadtteils Gohlis nach Norden

erlebt habe, den damals modernen

Wohnungsbau „Neugohlis“

(genannt Kroch-Siedlung), Bau

einer modernen Kirche, Erweiterung

des Danziger Weges zur

Max-Liebermann-Straße, Umbau

des kleinen „Wacker-Sportplatzes“ zum „Stadion

des Friedens“ und nun Gestaltung der Nordmagistrale,

-mir auch im vorgerückten Alter der mir zur Verfügung

stehende Lebensraum das Gefühl der Heimat erhalten

bleibt.

Prof. Dr. Rackwitz

Gohlis-Forum 04/2012 5


SEFA E. V.

Einige unserer Leser werden sich fragen,

was ist das denn? Habe ich ja noch nie

gehört. Hier die Erläuterung:

Es ist ein eingetragener Verein mit dem

Anliegen, Senioren- und Familienselbsthilfe

zu leisten. Frau Heiler, hauptamtliche

Mitarbeiterin fand Zeit, sich mit mir

über die umfangreichen Leistungen die

sie als Verein anbieten, zu unterhalten.

Ein großes Anliegen des Vereins ist es,

Wunscheltern für das Projekt Großelterndienst

zu gewinnen.

Der Großelterndienst besteht seit 2001 in

Leipzig. Achtzig aktive Großeltern betreuen

155 Kinder im Alter von 1 Jahr

bis 10 Jahren, von 39 alleinerziehenden

Mamas und Papas. Die Betreuung erfolgt

oft regelmäßig 1 bis 2mal wöchentlich

stundenweise.

Manche Großeltern betreuen auch mehrere

Familien. Eine kleine Aufwandsentschädigung

wird von den Eltern an die

betreuende Person gezahlt.

Um die Großeltern mit ihren Aufgaben

vertraut zu machen, findet einmal im Monat

ein Großelternfrühstück statt.

Dabei werden Vorträge zum Beispiel

vom DRK, Kinderärzten und Versicherungsvertretern

gehalten. Sie helfen den

Großeltern, sich bei ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit sicherer

und informierter zu fühlen. Die Omas und

Opas sind Unfall- und Haftpflicht versichert.

Es finden immer zuerst Vermittlungsgespräche mit

Frau Heiler sowie den interessierten Eltern und Großeltern

statt.

Damit die Großeltern und ihre künftigen Schützlinge

sich unbeschwert aneinander gewöhnen können, gibt

es eine Probezeit über 6 Wochen. Denn ein ganz wesentlicher

und wichtiger Punkt ist ja der gegenseitige

Respekt und die gegenseitige Sympathie.

Die Eltern müssen einen monatlichen Beitrag von maximal

3 Euro, dieser Betrag wird gestaffelt, entrichten.

Viele unserer Senioren haben zum monatlichen Kaffeeklatsch

am 14. August die Gelegenheit genutzt, um

Fragen zu stellen, da Frau Ursula Heiler an diesem

Tag bei uns im Buddehaus zu Gast war.

Ich finde dieses Ehrenamt ist eine sehr schöne Bereicherung

für die Familien, die oft Hilfe, wenn auch nur

6 Gohlis-Forum 04/2012

Frau Ursula Heiler

für ein paar Stunden, brauchen. Und nicht zuletzt auch

für die Großeltern, die ihre Freude, mit Kindern zusammen

zu sein, nutzen.

Alles in Allem ist es ein Engagement mit Herz und

Sinn.

Das Gespräch mit Frau Ursula Heiler führte Frau

Heidrun Jakuszeit.

Sie finden das Büro von SEFA e. V.

im Luka-Hof, Wittenberger Straße 5

04129 Leipzig- Eutritzsch,

Telefon : 0314 561 09 316

Öffnungszeiten Montag – Donnerstag

08.00 – 16.30 Uhr

Freitag 08.00 – 12.00 Uhr


VEREINE STELLEN SICH VOR

Ein Ohrenschmaus steht bevor!

Vom 5. bis 7. Oktober bietet der DIALOG e.V. im Heinrich-Budde-Haus Lesungen non stop!

Sponsoren sind gern gesehen

Im Oktober begeht der DIALOG e.V. im Gohliser

Heinrich-Budde-Haus sein 20. Jubiläum. Anlass

genug, die literarische Textwerkstatt genauer kennen

zu lernen?

Als man sich 1992 gründete war nicht zu ahnen, wie

vielschichtig der Verein einmal werden würde, dass er

heute beinah jede Altersgruppe, Männer wie Frauen,

von 15 bis über 80 Jahren umfasst.

35 Mitglieder, befreundete Werkstätten,

mehrere herausgegebene Anthologien,

Lesungen und erstmals nun sein Internetauftritt

sind Belege dafür, wie lebendig

es hier in der Öffentlichkeitsarbeit bestellt

ist.

Die Textwerkstatt, auch Freitagswerkstatt

genannt, ist dabei nur ein Projekt

des Vereins, das die langjährige Vorsitzende,

Hannelore Crostewitz, betreut.

Wohl aber das ihr wichtigste, das Hauptprojekt.

In ihm gibt es die Arbeitstreffen,

gemeinsame Seminare, literarische Veranstaltungen

und Weiterbildungen. Der

DIALOG e.V. hält für besonders wichtig

und eigentlich für ausschlaggebend, dass

die Kritik am Text bei den Arbeitstreffen geachtet

wird. Wer damit umgeht, sie als Chance für sich entdecken

und annehmen kann, dessen Texte werden

sich entwickeln, werden Qualität. Dafür ist der DIA-

LOG e.V. die passende Plattform, mancher Text wird

lektoriert, und dieses Profil prägt den gemeinnützigen

Verein. So entsteht aller paar Jahre eine neue Anthologie

und mit seinen Texten, Büchern und anderen

Werken geht der DIALOG e. V. dann in die Öffentlichkeit:

an Schulen, in Bürgerbüros, in kulturelle Einrichtungen.

All das schmiedet zusammen, viele Mitglieder

sind seit Jahren befreundet, manche

kommen von Riesa, Zwickau oder

Lüneburg einzig für diese zwei Stunden

Werkstatt bis in das Heinrich-Budde-Haus

angereist.

Wem das spannend ist und wer konkreter

wissen will, wie es zugeht, kann sich unter

www.dialog-leipzig.de informieren, oder

am jeweils letzten Freitag im Monat von

15.00 Uhr bis 17.30 Uhr ins Heinrich-

Budde-Haus Gohlis, Lützowstraße 19,

Zimmer 14 kommen.

Denn die Textwerkstatt des DIALOG

e.V. ist für alle Interessierte offen. Auch junge Leute

sind gern gesehen. Es darf ein kurzer Text oder ein

Gedicht mitgebracht werden, der vor Ort besprochen

wird. Jeder darf hier hineinschnuppern, um den

Werkstattcharakter mit seinem Wohlfühlvolumen abzustimmen.

Wer sich dann entscheidet, Mitglied zu werden, kann

es als Autor oder als Fördermitglied tun.

Denn das Kulturgut Buch zu fördern, ist auch in Zeiten

des Internets noch immer ein schönes und wichtiges

Ziel, finden die Vereinsmitglieder. Wer vom 5. bis

7. Oktober den öffentlichen Lesungen beiwohnen will,

kann sich leicht selbst eine eigene Meinung bilden.

Sponsoren melden sich bitte über die Internetadresse

bei H. Crostewitz oder S. Meyer

Gohlis-Forum 04/2012 7


PODIUMSDISKUSSION DER

FRIEDRICH-EBERT-STIFTUNG

Im Mai dieses Jahres verfassten Vertreter gemeinnütziger

Vereine, unter ihnen auch der Bürgerverein

Gohlis e.V., die Leipziger Resolution, in denen sie

auf die massiven Einschnitte in der Vereinsarbeit

durch die drastische Kürzung öffentlicher geförderter

Arbeitsmaßnahmen hinweisen. Innerhalb weniger Tage

haben sich nahezu 40 Vereine und Institutionen aus

dem Leipziger Raum dieser Resolution angeschlossen.

Unterstützt wird die Resolution von Bürgervereinen,

Sportverbänden, Kinder- und Jugendhilfeeinrichtungen,

Sozial- und Kulturinstitutionen, Seniorenverbänden

usw. Die Unterzeichner der Resolution fordern

die Verantwortlichen aus Politik und Verwaltung

auf, gemeinsam mit den betroffenen Vereinen Lösungen

zu erarbeiten, die deren gesellschaftlichen Beitrag

nachhaltig sichern. Dazu nutzen die Vereine Erfolg

versprechende Möglichkeiten, um diese Problematik

einer breiten Öffentlichkeit näher zu bringen.

Wir laden daher recht herzlich ein, an der Podiumsdiskussion

zum Thema: „Auswirkungen der Arbeits-

RADTOUR MIT DEM OBERBÜRGERMEISTER

Gemeinsam mit Vertretern des Allgemeinen Deutschen

Fahrrad-Clubs (ADFC) Leipzig e. V. lädt Herr

Jung zu einer Radtour ein. Auf der Tour werden die

ersten sechs Stationen der westlichen Schleife des

„Leipziger Notenrad“ sowie zwei geplante neue

Notenrad-Stationen angefahren. Die ca. zweistündige

Rundfahrt beginnt nach einer Begrüßung am Alten

Bachdenkmal und führt zu folgenden Stationen:

Mendelssohn-Ufer, Hochschule für Musik und Theater,

Franz Schubert Stele, über Nonnenweg, entlang

des Westufers des Elsterflutbettes auf dem Elsterradweg,

durch Das Hahnholz zum Rittergut

Kleinzschocher, Erich-Zeigner-Allee, Nonnenstraße,

zur Musikalischen Komödie, Richard-Wagner-Hain,

Jahnallee zur Waldstraße. In der Waldstraße am Restaurant

„Mückenschlösschen“ endet die Tour.

Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich

zur Radtour eingeladen.

8 Gohlis-Forum 04/2012

marktreform auf Leipziger Vereine“ teilzunehmen.

Die Veranstaltung findet am

Mittwoch, dem 19. September 2012,

von 18.00 bis 20.00 Uhr

in den Räumen der Friedrich-Ebert-Stiftung, Landesbüro

Sachsen, Burgstraße 25, 04109 Leipzig statt.

Die Moderation übernimmt Frau Daniela Kolbe, Mitglied

des Deutschen Bundestages und Vorsitzende

der Enquete-Kommission Wachstum, Wohlstand,

Lebensqualität des Deutschen Bundestages.

Die Arbeit von Vereinen und Institutionen soll hierbei

unter den Aspekten von Ehrenamt und Kürzungspolitik

betrachtet werden.

Telefonisch erreichen Sie die Friedrich-Ebert-Stiftung

unter 0341-96 02 160 bzw. unter

mail: sachsen@fes.de

Treffpunkt: Altes Bachdenkmal (in den Grünanlagen

am Dittrichring gegenüber der Thomaskirche)

Termin: 10. September 2012, 17:00 Uhr

Teilnehmer: Burkhard Jung, Oberbürgermeister

Torben Heinemann, Abt.leiter Verkehrsund

Tiefbauamt

Michael Jana, Abt.leiter

Straßenverkehrsbehörde, VTA

Mathias Weber, stellv. Vorsitzender

ADFC Leipzig e. V.

Ulrich Patzer, ADFC Leipzig e. V.

Prof. Dr. Werner Schneider,

Leiter Notenspur-Initiative

he


NEUES AUS DER BIBLIOTHEK GOHLIS

Bücher

Der Frühling und der Herbst, das sind die beiden

wichtigsten Jahreszeiten für Bücher- und Medienfans,

denn die Buchmessen in Leipzig (im März) und in

Frankfurt am Main (im Oktober) bestimmen den Zeitpunkt

für die großen Neuerscheinungen fast aller Verlage.

Noch im September erscheint mit „In einer Person“

der neue Roman von John Irving, der zu den bekanntesten

und erfolgreichsten Autoren unserer Zeit

gehört. Berühmt geworden mit Büchern wie „Garp

und wie er die Welt sah“ oder „Gottes Werk und Teufels

Beitrag“ erzählt er in der ihm eigenen Art und

Weise von seinem Helden William. Dieser lernt auf

der Laienbühne seines Großvaters, dass es Rollen im

Leben gibt, die sehr gefährlich sein können. Zudem

zieht ihn die geheimnisvolle Miss Frost, eine Bibliothekarin,

in ihren Bann. Nicht nur für Bibliothekare ein

absoluter Lesetipp.

Mit „Aller Tage Abend“ stellt die Wahl-Berlinerin

Jenny Erpenbeck den vielleicht interessantesten Roman

des Herbstes vor. Bereits dessen Vorgänger

„Heimsuchung“ bezauberte und verblüffte tausende

Leser und sorgte für reichlich Gesprächsstoff über

den Sinn und die Vergänglichkeit aller Dinge. Und

auch ihr neues Werk wirft Fragen auf: Wie lang wird

das Leben eines Kindes sein, das gerade geboren

wird? Wer wird um uns trauern? Jenny Erpenbeck

nimmt uns mit auf eine Reise durch die vielen kleinen

Leben und Abzweigungen, die in einem Leben enthalten

sein können. So kann man sich einfach nur auf das

Buch freuen und mit den Worten des Verlages locken:

„Das Leben ist die Zeit, die dir bleibt.“

Filme

Im DVD-Bereich sind hochkarätige Filme erschienen,

die auch im Kino großen Erfolge hatten. Dazu zählen

in jedem Fall „Die Tribute von Panem – Tödliche

Spiele“ und der französische Überraschungserfolg

„Ziemlich beste Freunde“. Darüber hinaus ist mit

„Zorn der Titanen“ die Fortsetzung von „Kampf der

Titanen“ und „Krieg der Götter“ erschienen. Wieder

gelang den Produzenten ein bildgewaltiges Fantasy-

Epos, in dem der griechische Held Perseus gegen den

drohenden Untergang der Menschen und Götter in

eine monumentale Schlacht gegen die Titanen zieht.

Eine ganz andere Bildsprache, verführerisch sanft erzählend

und doch bedrückend, findet sich in der

Literaturverfilmung „Sarah’s Schlüssel“. Paris 1942,

während jüdische Familien aus ihren Wohnungen abgeholt

werden, versteckt

die zehnjährige

Sarah ihren kleinen

Bruder hinter einer Tapetentür,

um ihn zu retten.

Den Schlüssel behält

Sarah bei sich,

ohne zu ahnen, welche

Katastrophe sich anbahnt,

denn natürlich

werden sie und ihre Familie

getrennt und in

Konzentrationslager

deportiert. 60 Jahre

später recherchiert eine

Journalistin Einzelschicksale

französischer Überlebende des Holocaust

und vertieft sich in Sarahs Fall, der auch ihr Leben

entscheidend verändert. Ein Film der im Gedächtnis

bleibt und wegen seiner dramatischen Geschichte und

der tollen Schauspieler überzeugt.

Musik

Abschließend wie immer unsere Musiktipps, denn

auch auf dem CD-Markt hat sich wieder einiges getan.

Da wäre der Newcomer des Jahres schlechthin:

Gohlis-Forum 04/2012 9


CRO mit seinem Nr. 1 Album „Raop“, eine Mischung

aus Rap und Pop, die derzeit für Furore sorgt. Neue

Alben finden Sie bei uns auch von Green Day, Muse,

Billy Talent und Alanis Morissette. Im deutschsprachigen

Bereich erhalten besonders die neuen CDs von

Philipp Poisel („Projekt Seerosenteich“) und Roland

Kaiser („Affären“) große Aufmerksamkeit.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch in der Bibliothek

Gohlis.

Bibliothek Gohlis

im Stadtteilzentrum (Kaufland)

Georg-Schumann-Straße 105

04155 Leipzig

Tel.: 03 41 / 9 01 37 64

E-Mail: bibliothek.gohlis@leipzig.de

Öffnungszeiten: Mo, Di, Do, Fr 10.00-18.00 Uhr,

Mi 13.00-18.00 Uhr

BV-SPLITTER – VERANSTALTUNGEN UND AKTUELLES AUS GOHLIS

� Erleben Sie die beiden Perlen Zentralafrikas!

Am 11.09.2012 findet im autoforum Gerstmann der Diavortrag „Uganda/Ruanda – unter

Gorillas und Schimpansen“ statt.

Diese Verbindung beider Länder bietet für Tierliebhaber die einmalige Möglichkeit, die seltenen und

bedrohten Berggorillas in Uganda und in Ruanda zu beobachten. Den Rahmen bilden Safaris und

Schimpansenbeobachtungen im Queen Elisabeth Nationalpark und Lako Mburo Nationalpark.

Referent ist Peter Kiefer, Geschäftsführer des Leipziger Reiseveranstalters AT REISEN.

Der Diavortrag findet im autoforum in der Lindenthaler Straße 61-65 statt und ist mit der

Straßenahnlinie 4 und der Buslinie 90 zu erreichen.

Beginn ist 19:00 Uhr und der Eintritt ist frei.

Anmeldung-Telefon (0341)52410.

� Stoye Fahrzeugbau Leipzig lädt Sie

ganz herzlich am Samstag, den 6.10.2012 Zum Seitenwagen- und Gespanntreffen ein.

Beginn ist 09:00 Uhr im autoforum Gerstmann

auf dem alten Firmengelände der Lindenthaler Straße 61-65

Informationen dazu finden Sie im Internet unter:

„Info Stoye Seitenwagen Treffen 06.Oktober 2012 in Leipzig Gohlis

� Vorankündigung! Bitte merken! Herbstmodenschau.

Am 01.11.2012 findet im autoforum Gerstmann, pünktlich zur neuen Saison und nach großem

Erfolg im Juni, erstmals im Herbst eine Verkaufsmodenschau statt.

Es wird Mode für jedes Alter und jede Konfektionsgröße geboten.

Die Herbstmodenschau findet im autoforum in der Lindenthaler Straße 61-65 statt und ist mit der

Straßenahnlinie 4 und der Buslinie 90 zu erreichen.

Beginn ist 17:00 Uhr und der Eintritt ist frei. Anmeldung-Telefon (0341)52410.

10 Gohlis-Forum 04/2012


Eine Werkstatt, wie sie sein soll:

Kompetent,

persönlich,

schnell.

HU/AU für alle Pkw 74,90 €

AUTOFIT ® bietet Ihnen viele Basisleistungen zum günstigen Preis sowie einen

Full Service rund um Ihr Fahrzeug.

Kontakt: Tobias Worm Tel. (0341) 98 97 54 - 82

Andre Wolfram Tel. (0341) 98 97 54 - 81

Unsere Top-Angebote

· Sommerreifen ab 34,90 € *

· Alufelgen ab 39,90 € *

· Räderwechsel 15,00 € *

(Einlagerung kostenfrei für

die erste Saison)

· Achsvermessung 69,90 € *

· Fahrzeugaufbereitung ab 15,00 € *

· Inspektion ab 49,90 € *

· Klimaanlagenservice 59,00 €

(inkl. Material)

· Ölwechsel ab 19,90 € *

* zzgl. Material

Stellplatz statt Parkplatzsuche

Sie suchen einen günstigen Stellplatz?

Wir haben noch Plätze frei zu äußerst

fairen Monats- und Jahresmieten.

Hier ein Auszug unserer

Basisleistungen

· Abschleppdienst

· Auspuff

· Bremsenservice

· Elektrik/Elektronik

· Fahrzeug-Kommunikation

· Fahrzeug-Navigation

· Gebrauchtwagengarantie

· Instandsetzung

· Karosserie

· Lackierung

· Mobilitätsgarantie

· Motordiagnose

· Motorinstandsetzung

· Neuwagenanschluss-

Garantie

· Reifenservice

· Scheibenersatz

· Stoßdämpfer

· u.v.m.

Gebrauchtwagencenter

Aktion im September

0 % Finanzierung!

Gilt für alle Serviceleistungen

in unserer freien Werkstatt

AUTOFIT ® bis zum 30.09.2012

erforderliche Bonität vorausgesetzt.

Leipzig-Gohlis I Lindenthaler Straße 61-65 I Tel. (0341) 98 97 54 - 50 I autoforum-gerstmann.de

Oldtimer

Service


SOMMERFEST IM KLEINGÄRTNERVEREIN „GOLDENE HÖHE“ E. V.

AM 11. AUGUST 2012

Es schien ein sonniges und nicht mit Regen durchwachsenes

Wochenende zu werden, an dem der

Kleingartenverein „Goldene Höhe“ in der Virchowstraße

90, im Norden von Leipzig, zum diesjährigen

Sommerfest geladen hatte.

Wer den Kleingartenverein noch nicht kennt…

Die „Goldene Höhe“ ist neben weiteren Kleingartenvereinen

in Gohlis Mitte und Umgebung zwar eine der

kleineren Gartenanlagen, bezaubert aber durch seine

Naturbelassenheit und seinen fast schon familiären

Charme nicht nur Besucher und Gäste, sondern ist

bereits seit 114 Jahren für viele passionierte Kleingärtner

ein idyllisches Refugium zum Erholen.

Begonnen hat alles mit einer Interessengemeinschaft

von zehn Mitgliedern, die ein kleines Stück Land bewirtschafteten

und sich im März 1898 zu einem Verein,

dem „Schreberverein Goldene Höhe“ zusammenschlossen.

Aber nicht nur diese Gründungsmitglieder, sondern

früher bereits der Leipziger Arzt Dr. Daniel Gottlob

Moritz Schreber sowie der Lehrer und spätere Schuldirektor

Ernst Innozenz Hauschild waren in der damaligen

Zeit Pioniere, die mit der zunehmenden Industrialisierung

in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts

nach einer sinnvollen Betreuung und Beschäftigung

der Kinder, fern dem anstrengenden Schulalltag, und

einem Ausgleich für die zunehmende Konzentration

der Arbeiterklasse zur Erholung und körperlichen Ertüchtigung

in freier Natur suchten.

Und somit wurde bereits 1864 in der Stadt Leipzig

Pachtland zur Verfügung gestellt, auf dem nicht nur

Kinderspielplätze entstanden und Kinder eigene Beete

anlegten sondern man auch dem sozialen Anliegen in

Form einer Vereinsgründung gerecht werden konnte.

12 Gohlis-Forum 04/2012

Seitdem beherbergt Leipzig mit dem „Kleingartenverein

Dr. Schreber“ e.V. den ältesten Schreberverein

in Deutschland, der seit 1993 auch das

„Deutsche Kleingärtnermuseum in Leipzig e. V.“ beherbergt.

Im Jahre 1891 gründete sich der „Verband Leipziger

Schrebervereine“, dem sich auch der Schreberverein

„Goldene Höhe“ anschloss.

Nach der Kündigung des Landes in der Breitenfelder

Straße, auf dem die Stadt Leipzig für die rasch wachsende

Bevölkerung Wohnraum schaffen musste, erwarb

der Schreberverein im Jahre 1900 einen Teil

Land zwischen der heutigen Virchowstraße, der Max-

Liebermann-Straße und der Rietzschke (im 18.Jahrhundert

„Deutschens Wiese“ genannt) zur Pacht. Bis

heute ist der Kleingartenverein „Goldene Höhe e.V.“

mit seinen 135 Gartenparzellen auf diesem Gelände

ansässig und zu einem beliebten Naherholungs- und

Besucherziel geworden.

Während der gesamten Saison lädt der Kleingartenverein

zu seinen Festen ein, die nicht nur von eigenen

Gartenmitgliedern sondern auch von großen und kleinen

Gästen gerne besucht werden.


Zum diesjährigen Sommerfest, das am 11. August

stattfand, waren neben kreativen und kulinarischen

Angeboten auch wir als Bürgerverein Gohlis e.V. eingeladen,

unseren Verein vorzustellen und einen Einblick

in unsere ehrenamtliche Arbeit rund um Gohlis

mit seinen Bürgern zu geben.

Wir danken dem Vereinsvorstand Herrn Hennig und

Frau Gisela Paatz, die uns die Möglichkeit gaben, unseren

Verein mit einem kleinen Stand zu präsentieren.

Wir haben das Angebot gern angenommen und unsere

Bücher und Broschüren der Reihe „Gohliser historische

Hefte“, mit großer Nachfrage zum Verkauf präsentiert.

Susan Reimer

IN EIGENER SACHE

Wir bedanken uns ganz herzlich bei unserem Herrn

Sven Borchert, dem Teamleiter vom Stadtteilservice

GSS, der uns seit über einem Jahr in unermüdlicher

und großartiger Weise immer geholfen und unterstützt

hat.

Zelte hätten ohne ihn nicht gestanden, das Gohlis Forum

hätte die entfernten Ecken des Stadtteils nicht

erreicht….Wir können hier nicht alles aufzählen.

Er wird uns fehlen.

Jetzt verlässt er uns, um einer neuen beruflichen Herausforderung

zu folgen. Wir wünschen ihm für die Zukunft

alles Gute, viel Erfolg und Spaß bei seiner neuen

Tätigkeit.

Seine Kollegen vom Stadtteilservice: Frau Ines Hentschel,

Herr Heinz Lippmann und Herr Johannes Schmidtchen

Der Vorstand des Bürgerverein Gohlis e. V. und seine

Mitarbeiterin Petra Cramer.

����� Wiedergutmachung angesagt !

Die Sanierung des Gebäudes Menckestraße 30, neues Domizil für den Vorsitzenden des Vorstandes

der Sparkasse Leipzig, Herrn Dr. Harald Langenfeld, belastet zunehmend die direkten Anwohner.

Seit Wochen werden deren Nerven strapaziert, denn Baulärm und Dreck begleiten die

Nachbarn von montags bis freitags, teilweise auch samstags. Pünktlich 7 Uhr erfolgt der erste

Hammerschlag und bis zum frühen Abend gibt es kaum eine ruhige Minute. Wohl wissend, dass

Um- und Neubaumaßnahmen nicht ohne Lärm und Staub zu bewältigen sind, sehnen die Betroffenen

ein baldiges Ende herbei. Vielleicht entschädigt der Bauherr die gestressten Nachbarn mit

einer zünftigen Einzugsfeier, es wäre immerhin eine Geste des guten Willens und eine kleine Entschädigung.

Gohlis-Forum 04/2012 13


Georg-Schumann-Straße

Aktuelles von der Magistrale

Neue Perspektive für die Georg-Schumann-Straße – Test zur

Neuordnung des zukünftigen Straßenquerschnittes ab 31.07.2012

Nutzen Sie JETZT die Möglichkeit Ihr Lebens- und Geschäftsumfeld direkt mitzugestalten!

Ab 31.07.2012 beginnen ab Slevogtstraße Abmarkierungsarbeiten

in der Georg-Schumann-Straße. Entsprechend der Forderungen

von Bürgern, Anliegern und Gebäudeeigentümern werden durch

die Stadt Leipzig im Bereich zwischen Slevogtstraße und Chausseehaus

Kurzparkmöglichkeiten für Händler, Parkmöglichkeiten für

Anwohner und ein durchgängiger Fahrradweg geschaff en. Dazu

wird eine Wanderbaustelle eingerichtet, die nur geringe Verkehrseinschränkungen

zur Folge haben wird. Möglich wird dieser Schritt

durch die Fertigstellung der neuen B6 (Max-Liebermann-Straße),

die einen Teil des Verkehrs der Georg-Schumann-Straße aufnehmen

soll. Es handelt sich dabei um einen 1:1 – Test, der es Ihnen

ermöglicht die zukünftige Straßenplanung direkt zu beeinfl ussen

und einen wichtigen Beitrag zur Zukunft der Magistrale zu leisten.

Die Arbeiten in Gohlis in stadteinwärtiger Richtung:

∞ 06.08.2012 – 11.08.2012 Jupp-Müller-Straße bis Bleichertstraße

∞ 13.08.2012 – 18.08.2012 Bleichertstraße bis Chausseehaus

Die Arbeiten in stadtauswärtiger Richtung:

∞ 20.08.2012 – 25.08.2012 Chausseehaus bis Natonekstraße

∞ 27.08.2012 – 31.08.2012 Natonekstraße bis Jupp-Müller-Straße

Zum dritten Mal lädt die Georg-Schumann-Straße am 8. September

zur Nacht der Kunst ein. Ab 16.00 Uhr bis Mitternacht können vom

Chausseehaus bis zu den Pittlerwerken Ausstellungen von über

40 Künstlern besucht werden. Geschäftig, spannend und sozial

stellt sich die Magistrale in dieser Nacht vor und gibt einen ersten

Eindruck, in welche Richtung sich die Straße durch die Aktivitäten

des Amtes für Stadterneuerung und Wohnungsbauförderung

(ASW) gemeinsam mit den lokalen Initiativen künftig entwickeln

kann. Das Japanische Haus präsentiert zudem die Ergebnisse eines

internationalen Workshops zum Thema Zwischennutzung, der in

der ersten Septemberwoche stattfi ndet. In Gohlis, Möckern und

Wahren stellen Fotografen, Bildhauer, Maler und Graffi tikünstler an

über 30 Standorten aus, gestalten leerstehende Schaufenster und

14 Gohlis-Forum 04/2012

Das Magistralenmanagement begleitet diesen Prozess laufend und

direkt auf der Straße. Nutzen Sie die Möglichkeit Ihr Lebens- und

Geschäftsumfeld direkt mitzugestalten und kommen Sie direkt vor

Ort mit uns ins Gespräch! Beobachten Sie die Auswirkungen des veränderten

Straßenabschnittes genau und teilen Sie uns diese mit!

Sie fi nden uns Di von 14 bis 16 Uhr, Mi 10 bis 12 Uhr sowie

Do von 16 bis 18 Uhr wie folgt in Ihrer Nähe:

∞ 21.08.2012 – 23.08.2012 Kaufl and Gohlis

∞ 29.08.2012 – 30.08.2012 Chausseehaus

Verfahren: Was passiert eigentlich mit den Anregung der Bürger

und Händler?

∞ 2. Phase: 01.03.2013 – 31.03.2013

Nach sechs Monaten werden wir erneut auf der Georg-Schumann-

Straße unterwegs sein und Ihre Erfahrungen zur Wirkungsweise der

neuen Verkehrsführung bei Ihnen einholen.

Natürlich erhalten Sie auch weiterhin die Möglichkeit uns direkt im

Infozentrum, Georg-Schumann-Straße 126 Anmerkungen und Bedarfe

zur Verkehrsraumumgestaltung mitzuteilen.

Georg-Schumann-Straße wird zur längsten temporären Galerie

der Stadt – die Nacht der Kunst am 8. September 2012

Aktuell informiert bleiben

Mehr Infos rund um die Magistrale

erhalten Sie auf unserer Website.

Gerne können Sie auch unseren

monatlichen Newsletter bestellen.

www.schumann-magistrale.de

Brachfl ächen. Fitnessstudio, Schneiderei und Geschäfte werden zu

temporären Kunsträumen. Wer nicht auf den Einbruch der Nacht

warten möchte, ist vom Bürgerverein Gohlis e.V. bereits ab 11 Uhr

zum „Markt der schönen Dinge“ in der Sasstraße (zwischen Georg-

Schumann-Str. und Gothaer Str.) eingeladen, um Altes und Neues,

Gebasteltes und Genähtes, in jedem Falle „Schönes“ zu entdecken

weitere Infos:

Noriko Minkus und Yu Ohtani, Das Japanische Haus,

E-Mail: djh.zwischennutzung.leipzig@googlemail.com

Handy: 0151 / 51 58 74 69

japanischeshaus.web.fc2.com ndk.blogsport.de

Infozentrum

In der Georg-Schumann-Straße 126 befi ndet sich der Sitz des

Magistralenmanagement. Der Raum ist Treff punkt und Informationsquelle

zugleich. Hier werden – in enger Zusammenarbeit

mit der Stadtverwaltung – Ihre Projekte koordiniert und betreut.

Öff nungszeiten

Mo, Di, Fr: 9 – 16 Uhr

Mi, Do: 9 – 18:30 Uhr

Kontakt

Telefon: 0341 – 2631-9060

E-Mail: info @ schumann-magistrale.de


Inserat Plegewohnstift als pdf-Datei einbinden

Gohlis-Forum 04/2012 15


INTERVIEW MIT DEN PRODUZENTEN VON „DEINSCHUMI.TV“

Wie sind Sie überhaupt auf die Idee für ein

Internetfernsehen gekommen und was war ausschlaggebend,

dafür die Georg-Schumann-Straße

auszuwählen?

Wir haben mehrfach das Infozentrum in der Georg-

Schumann-Straße zu verschiedenen Themen besucht

und dabei festgestellt, dass sich die Stadt zunehmend

den Belangen der Straße und Bürger annimmt. Angeregt

dadurch haben wir für uns überlegt, wie wir diese

Aktivitäten als Geschäftsmodell nutzen könnten. Aufgrund

unseres beruflichen Hintergrundes, Video und

Fernsehen, lag es für uns nahe eine Magazinsendung

im TV-Format für das Internet zu konzipieren.

Welches Anliegen verfolgen Sie mit deinschumi.tv

und welche Zielgruppen möchten Sie ansprechen?

Bitte erläutern Sie unseren Lesern in diesem

Zusammenhang auch das Sendeformat.

deinschumi.tv soll u.a. einen medialen Beitrag zur Revitalisierung

der alten, traditionsreichen Geschäftsstraße

leisten - Urbanität, Perspektive und Identifikation

in und mit der Straße fördern. Mit einer monatlich

wechselnden Sendung wenden wir uns direkt an Anwohner,

Handel und Gewerbe. Informationen, Aktionen

und Interviews, begleitet durch Moderationen,

wechseln einander ab. Damit sprechen wir breite

Publikumsschichten an und bieten den Geschäften in

der Straße eine interessante Werbeplattform.

Woher nehmen Sie die Themen für die Beiträge,

nach welchen Kriterien wählen Sie diese aus und

mit welchem Team werden diese realisiert?

Die Themen für unsere Beiträge holen wir uns aus

Gesprächen mit Vereinen, Bürgern und der Stadt.

Bei der Auswahl versuchen wir jeweils verschiedene

Aspekte zu berücksichtigen: Ortsbezug, Aktualität,

Historie, Unterhaltungswert usw. Wir versuchen unsere

Berichte an den Personen oder Akteuren selbst

festzumachen, darüber hinaus Hintergründe zu beleuchten

und tiefergehende Einblicke zu ermöglichen.

Wir sind im Prinzip ein Zwei-Mann-Team, das sich

von der Kamera, Text bis hin zum Schnitt die Aufgaben

teilt. Für spezielle Anforderungen holen wir uns

freie Mitarbeiter hinzu.

Was bieten Sie den Gewerbetreibenden für

Werbemöglichkeiten imInternetfernsehen an?

Unser Internet-TV räumt sowohl dem kleinen

Ladengeschäft als auch dem größeren Sponsor in

verschiedenen Werbeblöcken (z.B. Comic Omnibus-

Block) branchen- und kostengerechte Insertions-

16 Gohlis-Forum 04/2012

möglichkeiten ein. Alle Inserenten im Omnibus-Block

erhalten dazu auf der Ladenstrasse - einem Werbebereich

innerhalb unserer Webseite - zusätzlich eine

Verlinkung mit ihrer Adresse bzw. eigenen Homepage.

Darüber hinaus gibt es ein Gewinnspiel bei dem

ein Gutschein im Wert von 100,00 EURO gewonnen

werden kann, einzulösen bei den im Programm werbenden

Geschäften.

Welche Reaktionen haben Sie seit dem Sendestart

erreicht?

Seit dem Sendestart haben wir viele positive Zuschriften

erhalten, insbesondere wurden die historischen

Themen und unsere beiden Moderatorinnen gelobt.

Wie kann man Sie für Hinweise, Informationen

oder Anfragen erreichen?

Sie erreichen uns natürlich über Telefon: 0341-

4811145 oder per Email: info@deinschumi.tv. Wir

freuen uns über Anregungen und Hinweise, auch Kritik

zu unseren Sendungen.

Bitte verraten Sie uns, was uns ab dem 15. September

in deinschumi.tv erwartet?

Für die Sendung im September planen wir einen Bericht

über die Ausbildungsmöglichkeiten in einem ortsansässigen

Betrieb, einen Beitrag über die Nacht der

Kunst und wieder ein historisches Thema. Auch die

Umgestaltung der Georg-Schumann-Straße durch Abmarkierungen

wird eines der aktuellen Themen sein.

Peter Stamm und Jörg Zimmer (v. r.)

Die Fragen wurden von Hansgeorg Herold gestellt.


Das neue Internet-TV

jeden 15. des Monats

Reklame-Bus

für den Leipziger Norden und Nordwesten

Die Magazinsendung

mit Information

Dokumentation

Unterhaltung

u. Werbung

deine straße - dein programm

www.deinschumi.tv



� � ��

����

��




18 Gohlis-Forum 04/2012

�������������������������


��������������������������������������������������

�������������������������������������������������������


� �� � � � � � � � � � � �����

����������������������������������������������



















�����������������������������������������������

��������������������������������������������������������������

���������������������������������������������������������������������


������������������������������������������������������������������������

�������������������������������������

Bürgerverein Gohlis e.V. Vorstand – Arbeitsgruppen – Bürgerbüro

Anschrift: Heinrich-Budde-Haus, 04157 Leipzig, Lützowstraße 19

Sprechzeiten: Mo 10.00-12.00 Uhr, Mi 12.00-17.00 Uhr sowie nach Vereinbarung

� (0341) 9115028 � buergerverein-gohlis@arcor.de

Bankverbindung: Sparkasse Leipzig, BLZ 860 555 92, Konto Nr. 1111501668


VERANSTALTUNGEN IM SEPTEMBER 2012

Schillerhaus

Mittwoch 05.09., 15:00 Uhr

Öffentliche Führung durch das Schillerhaus

Eintritt frei!

Donnerstag 06.09., 19:00 Uhr

Zu Gast bei Schiller

Von Apels Garten bis zum Apelstein - Drei Jahrhunderte Leipziger Familien- und Stadtgeschichte.

Ein Abend anlässlich des 350. Geburtstag von Andreas Dietrich Apel (1662- 1718) mit Gerd- Heinrich Apel

(Vorsitzender „Apelschen Kulturstiftung“ in Ermlitz) und Dietmar Schulze

Sonntag 09.09., 11:00 Uhr

Öffentliche Führung durch das Schillerhaus

Sonntag 16.09., 15:00 Uhr

Sommerfest im Garten des Schillerhauses

Musik, Spielszenen, Gedichte interpretiert von Schülern Leipziger Schulen, Mitgliedern des Schillerhaustheaters

sowie Kulinarisches von der „Gohliser Wirtschaft“ und viele Überraschungen

Eintritt frei!

Gohliser Schlösschen zu Leipzig

Sonntag, 02.09, 11:00 Uhr

Musikalische Führung durch das Gohliser Schlösschen

Während des Rundgangs durch die historischen Räume wird Einblick in die spannende Geschichte der

spätbarocken Schlossanlage gegeben. Erleben Sie den fürstlichen Glanz eines bürgerlichen Sommerpalais

untermalt mit musikalischen Impressionen am Zell-Cembalo von 1728 (Kopie Fa. Sassmann), an der

Kabinettorgel (vor 1800) und dem Blüthner-Flügel.

Eintritt: 10 Euro/7,50 Euro

Sonntag, 02.09, 15:00 Uhr

musica studiorum – Konzert mit Klavier- und Klavierkammermusik

Studierende der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ stellen sich vor: Klasse

Prof. Gudrun Franke.

Gemeinschaftsveranstaltung mit der Hochschule für Musik und Theater Leipzig

Eintritt: 10 Euro/7,50 Euro

Sonntag, 09.09

Tag des offenen Denkmals

11:00 bis 16:00 Uhr geöffnet

11:00 und 14:00 Uhr Führungen durch das Gohliser Schlösschen

Eintritt frei

Sonntag, 16.09, 11:00 Uhr

Führung durch das Gohliser Schlösschen

Beim Rundgang durch die historischen Räume des bürgerlichen Sommerpalais wird aus der über 250jährigen

Schlossgeschichte erzählt. Es werden wieder gefundene Zeugnisse bürgerlichen Lebens wie Öfen, Tapeten,

Möbel, Wandbemalungen und viele andere Details gezeigt. Höhepunkt der Besichtigung ist der Festsaal im

Obergeschoss, der nach 1771 von Adam Friedrich Oeser, dem Zeichenlehrer Goethes, ausgemalt wurde.

Eintritt: 5 Euro

Gohlis-Forum 04/2012 19


NEUERÖFFNUNG:

TEEWIESE.DE - TEE, WEIN & DELIKATESSEN

UNSERE ANGEBOTE FÜR SIE:

- ÜBER 100 KLASSISCHE TEESORTEN

- BERATUNG BEI INDIVIDUELLEN TEEMISCHUNGEN

- HERVORRAGENDE WEINE AUS ALLER WELT

- FEINE SCHOKOLADEN, TRÜFFEL, PRALINÉS

SIE FINDEN UNS

HOLGER MICKLITZA

KÖNIGSHAUSPASSAGE

MARKT 17

04109 LEIPZIG

TEL. 0163/3015648

WWW.TEEWIESE.DE

WWW.WEIN-UND-TEE-IN-LE.DE

Impressum

Herausgeber: Bürgerverein Gohlis e. V..

Vereinsanschrift: Lützowstraße 19, 04157 Leipzig, Tel: (0341) 911 50 28,

Fax : (0341) 2466672

Internet: www.buergerverein-gohlis.de

mailto: buergerverein-gohlis@arcor.de

Bankverbindung: Sparkasse Leipzig, BLZ 860 555 92, Konto-Nr. 1111 501 668

Redaktion: Hansgeorg Herold, Petra Cramer

Satz u. Layout: Reinhard Wohlfahrt

Fotos: Hansgeorg Herold, Susan Reimer, Autoren

Namentlich gekennzeichnete Beiträge müssen nicht der Meinung des Bürgervereins Gohlis e. V. entsprechen.

20 Gohlis-Forum 04/2012

Inhaber Holger Miklitza

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine