SchlossMagazin Fuenfseenland Maerz 2016

schlossmagazin

Nr. 03 / 2016 I März I fünfseenland I Schutzgebühr 3,90 Euro

www.schlossmagazin.com

fünfseenland

Der Grandseigneur

der Musikszene

Dr. Manfred Frei


NATUR PUR

So geht Holzbau heute

HOLZHAUSBAU

Premium Holzhäuser mit innovativen Wandsystemen

Einzigartig sind unsere beiden Wandsysteme MONOLIGNA® und TWINLIGNA®. Sie sorgen für Hitzeschutz im

Sommer, Kälteschutz im Winter und sind damit Garant für beispielhafte Energieeffizienz. In beiden patentierten

Klimawänden steckt eine seit Generationen gewachsene Erfahrung und der Fortschritt von Holzhäusern in

Premium-Qualität.

MONOLIGNA ®

Holzwand-Design

verputzt.

Entwickelt

für verputzte

Holzhaus-

Fassaden.

TWINLIGNA ®

Holzwand-Design

pur.

Ideal für

sichtbare

Massivholz-

Fassaden.

Sonnleitner ist Spezialist im ökologischen Holzhausbau. Bauherren werden nach einem ganzheitlichen Konzept

begleitet: baubiologisch, individuell, umfassend und in kurzer Zeit. Jedes Sonnleitnerhaus ist ein Unikat, das mit

hohem Massivholzanteil gefertigt wird. Einen Großteil der energieeffizienten Holzhäuser übergibt Sonnleitner

mehr als schlüsselfertig - inklusive maßgefertigtem Mobiliar aus eigener Meisterwerkstätte.

Niederlassung Eresing | Frietingerstr. 1 | D-86922 Eresing

Tel. 08193 9386-41 | Fax 08193 9386-50 | E-Mail: eresing@sonnleitner.de

www.sonnleitner.de richtig gut bauen - seit über 45 Jahren


| Editorial | 3

Schön machen

Nicht nur die Natur hübscht sich auf im Frühling.

Auch wir machen (es) uns schön. Zeit für eine

Runderneuerung in jeglicher Hinsicht! Ein tolles

Outfit muss her, ein neuer Look – und wir fühlen

uns sofort besser. Noch fitter werden wir,

wenn wir unseren Körper stählen. Frisch von der

ISPO stellen wir Ihnen die aktuellsten Fitness-

Trends vor. Zwei teilweise gegenläufige Strömungen

machen sich hier Konkurrenz: Auf der einen Seite bestimmt Hightech

das Training – in Form von Fitnessarmbändern oder Apps fürs

Smartphone, die dem Träger genau sagen, wie seine gesundheitlichen

Werte sind und was er zu tun hat. Auch Fitnessgeräte in Studios lassen

sich per ausgeklügelter Software individuell programmieren. Wem das

eindeutig zu viel Technik ist, dem steht die gute alte Gymnastik offen, deren

Übungen – meist unter neuem Namen – gerade fröhliche Urständ feiern.

Sport schafft Energie und gute Laune. Nachhilfe in Sachen Munterwerden

geben aber auch sinnvoll eingesetzte Nahrungsergänzungsmittel.

Worauf Sie hier achten müssen und welche Wirkstoffe die lästigen Beschwerden

lindern, die der sog. Heuschnupfen besonders jetzt im Frühjahr

auslöst, erfahren Sie auf unseren Gesundheitsseiten.

Zu den schönsten Ereignissen im Leben zählt eine Hochzeit. Damit die

Feier auch wirklich perfekt über die Bühne geht, muss auf viele Details geachtet

werden. Wir helfen Ihnen mit unserem Hochzeitsknigge, peinliche

Fettnäpfchen zu umschiffen. Für ein stimmungsvolles Osterfest zuhause

braucht es keine Gestaltungsregeln – nur leckere Speisen und vielleicht

ein bisschen Dekoration. Wir geben Ihnen mit unseren Back-Rezepten und

Stylingideen Denkanstöße. Apropos Styling: Ein britischer Designer

„züchtet“ jetzt Möbel! Wie das aussieht, sehen Sie in unserer Rubrik

Leben + Design. Andere findige Köpfe haben sich mit dem Thema Gartenhaus

befasst – Häusern der ganz besonderen Art. Lassen Sie sich überraschen!

Hier wird u. a. Holz auf besondere Weise verarbeitet. Welche

Vorteile dieses Material auch im Wohnungsbau hat, verraten wir Ihnen in

unserem Beitrag über Holzhäuser.

Die breite Themenpalette des SchlossMagazins bietet Ihnen in dieser Ausgabe

wieder jede Menge Lesestoff. Viel Vergnügen beim Schmökern

wünscht Ihnen im Namen des ganzen Teams

Hannelore Eberhardt-Arntzen,

Chefredakteurin


4 | inhaltsverzeichnis

Inhalt

Besuchen Sie das SchlossMagazin

auch auf der Website

www.schlossmagazin.com

Titelfoto Tobias Vetter

12 26

42

region aktuell

5 Das Neueste aus dem

Fünfseenland

Interessantes in Kürze

9 Lückenlatein

Hanns Christian Müller

10 Weitersagen

Ausgewählte Veranstaltungstermine

12 Kunst von Schondorf bis Eching

Der Skulpturenweg am Ammersee

14 Sakrale Osterkonzerte

Fürstenfeldbruck, Landsberg

und München

15 Inbegriff bayerischer

Voralpenidylle

Der Pilsensee

16 Titelthema:

Ein Grandseigneur

der Musikszene

Dr. Manfred Frei

menschen – orte – leidenschaften

20 Bild des Monats

…der Liebe Licht

im schönsten Angesicht

22 Bella cucina!

Italienisches Lebensgefühl

auf der Zunge + Rezepte

26 Osterbäckerei

Einfache Rezepte – pfiffige

Leckereien

28 Dinge zum Liebhaben

Trendige Osterdeko zum Bestellen

30 Fettnäpfchen vermeiden

Hochzeitsknigge von A bis Z

32 brautfrisuren

Ein Anlass – vier Looks

34 Styling für sie + Ihn

Die neuen Looks

36 Frühjahrsmüdigkeit –

ohne mich!

Aminosäuren für Energie

und gute Laune

38 Tschüss Heuschnupfen

Wirkstoffe gegen Allergieauslöser

40 Von Hightech bis

Traditionstraining

Die Fitness-Trends 2016

42 Unter der Kuppel

Gartenpavillons

für jeden Anspruch

54

44 Gewebe. Textile Projekte

Kunstfestival in 20 bayerischen

Städten

47 Mut, liebe Julie!

Ausstellung im Schaezlerpalais

Augsburg

48 Ein Kaufmann

als Kunstfreund

Die Gemäldesammlung des

Hermann Hugo Neithold

50 Holzhäuser

Ökologisch und gesund

54 Wie gewachsen

Holzmöbel direkt vom Acker

56 Stoffmuster: Ikat, Paisley

und Tie-Dye

Serie Stoffkunde, Teil 9

57 Michael Kors

Serie Who is Who der Modewelt,

Teil 9

58 Vorschau + Impressum

promotions

19 Probieren und GenieSSen

TrendFood Augsburg

53 Noch himmlischer wohnen!

Himmlisch Wohnen

Einrichtungs GmbH


| aktuell | 5

Region aktuell

das neueste aus dem fünfseenland

Tomicek im „schön+bissig“

Der mehrfach ausgezeichnete Karikaturist Tomicek kommentiert

das Weltgeschehen seit mehr als 30 Jahren mit

dem Zeichenstift. Waren es anfangs noch lokale Themen,

verschrieb er sich dann sehr schnell der so genannten

großen Politik. Für seine heimliche Liebe, das Zeichnen,

hängte er sogar seinen ursprünglichen Beruf als Gesetzeshüter

an den Nagel und zaubert den Betrachtern mit seinen Bildern nun regelmäßig

ein Lächeln ins Gesicht. Der 57-jährige gehört zu den Meistern in der Kunst,

politisch-gesellschaftliche Ereignisse und menschliche Eitelkeit mit wenigen Federstrichen

auf den Punkt zu bringen. Mit seiner Ausstellung „Politischer Alltag – in der

Karikatur“ ist er nun vom 4. März bis zum 2. April in der Galerie „schön+bissig“ in der

Friedrich-Ebert-Straße 15 in Penzberg vertreten.

Öffnungszeiten: Mi, Sa, So von 15:00 – 17:30 Uhr oder nach tel. Vereinbarung unter 08856 - 8 33 51

Anwesend – im März

Bei den Nachmittagen der Kunst im BRK Schloss Garatshausen sind folgende Feldafinger

Künstler jeden Dienstag ab 16:00 Uhr anwesend, um ihre Werke zu kommentieren:

bis 7. März Ina Kohlschovsky, bis 14. März Mario Sprinz, bis 21. März Bärbel Frank, bis 28.

März Birgit Rudy, bis 3. April Theräs Reich. Von Juni bis September wird im Schloss und

im Schlosspark eine gemeinsame Ausstellung stattfinden. Eröffnung am 25. Juni um

18:00 Uhr durch Schirmherrin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger

Herrschinger Kurparkschlösschen

Auch im März und April finden im Kurparkschlösschen

wieder besondere kulturelle Veranstaltungen im kleinen

Rahmen statt: Am Sonntag, den 6. März um 17:00 Uhr,

verbinden Karin Schreiber und Martin Jung die sich so

wesensnahen Kunstformen Lyrik und Musik in „Dichtung

ist eine Existenzform…“. Berühmte Kompositionen des

Barock sowie moderne Stücke greifen die ausdrucksstarke

Lyrik von Karin Schreiber auf und schaffen ein in sich verwobenes Ganzes. Der

Blockflötist Martin Jung präsentiert virtuos Tonfolgen und unterschiedliche Klangfärbungen;

die Verfasserin der Worte unterstreicht das Spiel durch ihren persönlichen

Vortrag. Veranstalter: Herrschinger Podium, Eintritt frei, um Spenden wird gebeten.

Am Sonntag darauf, den 11. März um 20:00 Uhr, präsentiert der „Pop-Poetry Pionier“

Bas Böttcher in „Die verkuppelten Wörter“ einen dynamischen Wortfluss und verschmelzt

darin Prosa, Lyrik und Slam. „Szenen aus dem Ruhestand“ gibt am Freitag,

den 15. April um 20:00 Uhr der ehemalige Münchner Bürgermeister Christian Ude zum

Besten. Dem OB wurden vom Bayerischen Landtag zeitliche Grenzen gesetzt, dem

Kabarettisten nicht. Der macht weiter – mit Szenen aus dem Leben eines Bürgermeisters

sowie ersten Erfahrungen im Ruhestand.

Informationen www.kulturverein-herrsching.de · Im Bild Bas Bötcher · Foto Marina Petrova

Ja Sag

Tracht

zur

Heiraten in Tracht ist

besonders romantisch

und für immer

unvergesslich.

Lagerverkauf

03. bis 05.03.2016,

17. bis 19.03.2016

Lechtaler Dirndl & Tracht GmbH & Co. KG

Josef-Eigner-Straße 1 86682 Genderkingen/Rain

Tel: 0 90 90 96 79-0 www.lechtaler.de


6 | Aktuell | das neueste aus dem fünfseenland

Energiepreis Landkreis

Starnberg 2015

Die Energiepreise 2015 des Landkreises

Starnberg stehen fest. Sie

wurden am 21. Januar von Landrat

Karl Roth im Landratsamt vergeben.

Der erste Preis ging an Stefan

Eder aus Weßling für sein Wohnhaus mit Eisspeicher- und Solarheizung.

Die Wohneigentumsgemeinschaft Römerstraße 65–67

in Gilching erhielt für die gemeinschaftliche Sanierung von 30

Wohnungen den zweiten Preis. Der dritte Preis wurde dem

Waldsanatorium Krailling für sein regeneratives Heizwerk mit

Nahwärmenetz verliehen. Für ihren großen Beitrag zur Energiewende

durch den Bau der neuen Windkraftanlagen in den Wadlhauser

Gräben wurde die Gemeinde Berg mit einem Leuchtturm-Preis

ausgezeichnet. Bereits zum siebten Mal vergab der

Landkreis Starnberg seinen Energiepreis. Um die Auszeichnung

2015 bewarben sich diesmal 15 Projekte und Initiativen.

Im Bild Landrat Karl Roth (r.) und der Energieberater des Landratsamtes

Herbert Schwarz (l.) mit den Preisträgern bei der Verleihung im Landratsamt

Foto LRA Starnberg

Zonta Club fördert

Frauen helfen Frauen

Im Rahmen eines Empfangs des Vereins

Frauen helfen Frauen Starnberg

e. V. anlässlich seines Umzugs in

neue Räume in Herrsching hat der

Zonta Club Fünf-Seen-Land einen

Spendenscheck in Höhe von 2.000.– € an den Verein übergeben. Damit

setzt der Zonta Club seine langjährige Unterstützung des Vereins

auch in diesem Jahr fort. Die Partnerschaft zwischen dem Verein

Frauen helfen Frauen Starnberg e. V. und dem Zonta Club

besteht bereits seit vielen Jahren und ist eines von mehreren sozialen

Projekten, die Zonta im Fünf-Seen-Land unterstützt.

Informationen www.zonta-fuenseenland.de

Im Bild v.l.: Barbara Devin, Dr. Li Binder, Ursula Galli, Carmen Zillmer, Claudia

Sroka, Verena Spitzer, Stefanie Rhaden, Cordula Trapp, Dr. Charlotte

v. Bodelschwingh, Daniela Hörstke, Annette Hilbert · Foto Zonta

Volksmusik-Seminar

Alle Volksmusikfreunde, Sänger und Musikanten aus der Region

sind wieder eingeladen, am Volksmusikseminar des Landkreises

Starnberg teilzunehmen, das am 23. und 24. April im Haus der

bayerischen Landwirtschaft, Bildungszentrum Herrsching,

stattfindet. In speziellen Gruppen werden sich die Teilnehmer

unter dem Motto „Und wann i amol a Musik hör – Volksmusik aus

Südtirol“ an Liedern und Musikstückln aus Südtirol erfreuen.

Auch der Volkstanz soll nicht zu kurz kommen. Anmeldeschluss

ist der 3. April.

Informationen und Anmeldung

Manfred Schulz, Kreisheimatpfleger · hochberghauser@freenet.de

Fax 08151-448668 · Tel. 08151-21489 · www.lk-starnberg.de

Kulturbahnhof Starnberg

Das Programm für das erste Halbjahr 2016 im Kulturbahnhof

Starnberg hält wieder Sehens- und Hörenswertes für das Publikum

bereit: Unter dem Aufhänger Lokalspiel treten Künstler aus

Starnberg und Umgebung auf. Den Anfang machen hier Erika

Schalper und Pentti Turpeinen am 11. März mit einer musikalischen

Lesung zu Lena Christ: Erinnerungen einer Überflüssigen. Die Reihe

Zwischenhalt lädt unterschiedlichste Künstler ein, in Starnberg

einen Stopp einzulegen. So präsentiert am 6. März das Ensemble

Café Voyage Chansons, Texte und Lieder von der Reise. Beim Theater

für kleine Leut‘ darf man sich auf besonders schöne Kindertheater-Produktionen

für Groß und Klein freuen, z. B. am 12. März

mit dem fliegenden Theater Berlin und dem Stück „Was macht der

Mond?“. Mit Junge Szene wird für Nachwuchstalente aus Musik,

Theater und Literatur die Bühne frei gegeben. Erfolgreich sind

auch Kooperationen mit anderen Kulturveranstaltungen wie den

Starnberger Musiktagen ab dem 31. März oder Kunsträume am

See. „nah – fern“ nennt sich die erfolgreiche Ausstellungsreihe in

der ehemaligen Schalterhalle, die unter der Federführung der Kuratorinnen

Katharina Kreye, Ulrike Prusseit und Ursula Steglich-

Schaupp heuer fortgesetzt wird. Zeitgenössische Künstler stellen

hier Arbeiten aus, die sich sowohl dem Dialog untereinander wie

dem Dialog mit dem Raum stellen. Nach Ende der Ausstellung

„Identity“ am 13. März startet am 7. April die Ausstellung „Nordlichter“

mit Malerei und Holzskulpturen von Ulrike Hogrebe und

Klaus Hack. Die Ausstellungseröffnungen sind inzwischen gefragte

Jour fixes der Kunstszene und bringen im wahrsten Sinne

des Wortes „Farbe“ in das Starnberger Kulturleben.

Informationen www.schalterhalle-starnberg.de, www.cafe-voyage.net

www.lampenfieber-bayern.de · Im Bild Café Voyage · Foto Presse

40 Jahre Wellenbad

Penzberg

Seit 1976 gibt es das beliebte Wellenbad

in Penzberg. Die Eröffnung

war spektakulär, denn der damalige

Bürgermeister Kurt Wessner

sprang zur Feier des Tages in voller

Montur vom Drei-Meter-Brett ins

Wasser. Sein Jubiläum feiert das Bad mit zahlreichen Sonderveranstaltungen

– vom Badewannenrennen über Candlelight-

Schwimmen bis zur 70er-Jahre-Disco und dem Fischerstechen.

Informationen www.wellenbad-penzberg.de

Im Bild Bürgermeister Kurt Wessner ging mit seinem Einweihungssprung

in die Annalen ein. · Foto Stadt Penzberg


| aktuell | 7

Good-bye Johnny Cash – welcome Jukebox

Die Ausstellung im Stadtmuseum Landsberg „Don’t take your

guns to town. Johnny Cash und die Amerikaner in Landsberg 1951-

54“ ist zu Ende. Nach knapp fünfmonatiger Laufzeit brach sie alle

Rekorde in der Ausstellungsgeschichte des Hauses. Selbst aufstrebende

junge Musikstars wie Darcy interessierten sich für das

Angebot des Museums. Das TV-Format „Startrampe“ drehte im

Stadtmuseum seine nächste Sendung mit Darcy, der Cash als sein

Musikervorbild nennt. Zum Erfolg der Ausstellung trug ganz wesentlich

Frau Dr. Edith Raim bei, die die wissenschaftliche Recherche

gemeinsam mit einem Team von Studenten der Universität

Augsburg leistete und Zeitzeugen in Amerika fand, die private

Objekte und Fotos zur Verfügung stellten. Das mit Abstand beliebteste

Exponat der Ausstellung war jedoch die Jukebox, ein

Modell der Marke Seeburg aus dem Jahr 1953 in Originalzustand.

Die Besucher konnten unter 100 Songs der 50er Jahre wählen, darunter

nicht nur Hits von Johnny Cash wie „Don’t take your guns

to town“ oder „Hey Porter“, sondern auch Songs von Elvis Presley

und Peter Kraus, die viele Besucher in ihre Jugendtage zurück

versetzten. Museumsleiterin Sonia Fischer sammelt derzeit

Spenden für den Ankauf der Jukebox, die in die Dauerausstellung

des Stadtmuseums integriert werden soll: „Wir möchten mit diesem

und anderen Objekten dem berühmtesten Besatzungssoldaten

Landsbergs dauerhaft Herberge geben.“

Informationen www.museum-landsberg.de

Ammersee-Seemarkt

Herrsching

Unter dem Motto „Kunst und Garten“

findet vom 26. bis 28. März der

beliebte Ammersee-Seemarkt vor

der traumhaften Kulisse der Herrschinger

Strandpromenade statt.

Über 80 Künstler, Kunsthandwerker und Aussteller bieten ihre

Waren an und lassen sich auch in lebendigen Werkstätten über

die Schulter schauen. Ein originelles Begleitprogramm, u. a. ein

großes Ostereiersuchen, rundet die Veranstaltung ab. Der Eintritt

ist frei. Öffnungszeiten an beiden Tagen 11:00 bis 19:00 Uhr

Informationen www.geja-event.de · Foto geja-event

Persian Garden – Ausstellung

Mit „Persian Garden“ präsentiert Haleh Gallery erstmals eine

Einzelausstellung der iranischen Künstlerin Maryam Rastghalam

(*1981). Inspiration der Arbeiten von Maryam Rastghalam ist

sicherlich das reiche künstlerische Erbe ihres Heimatlands Iran.

Die in der Ausstellung gezeigten Arbeiten greifen auf vielfältige

Art und Weise das Motiv des persischen Gartens auf. Maryam

Rastghalams Bilder sind sehr vielschichtig, denn zum einen lassen

sie sich im iranischen kulturellen Kontext lesen und analysieren,

gleichzeitig thematisieren sie aber auch universelle Werte

wie Erinnerung, Wiedergeburt, Imagination und Sehnsucht

nach vergangenen Zeiten.

11. März bis 22. Mai · Haleh Gallery · Aufkirchner Straße 4 · 82335 Berg

Informationen www.haleh-gallery.com

Sonne für alle – im

Schloss Kempfenhausen

„Sonne für alle“ ist der Titel eines

geplanten, bis jetzt halb fertig geschriebenen

Buches von Hanns

Christian Müller (siehe auch Lückenlatein),

der am 17. März im Rahmen

der Reihe „Club der Dichter, Denker und Träumer“ im Schloss

Kempfenhausen Kostproben aus diesem Buch vorlesen wird.

„Sonne für alle“ erzählt Episoden aus mehr als 100 inspirierenden

Milieu-Inseln, auf denen sich der Autor in seinem ereignisreichen

Leben herumgetrieben hat. Er berichtet von seiner Zusammenarbeit

mit Größen aus Musik, Schauspiel, Kabarett, mit berühmten

Autoren und Szenepromis, aber auch mit ganz normalen Menschen

des täglichen Lebens und verbrämt seine Beobachtungen

mit zeitgeschichtlichen Betrachtungen und subjektiven Anmerkungen.

Nach der Pause wird HC Müller musikalisch begleitet von

Ron Evans mit einem „Wunschkonzert am Hundefriedhof“.

17. März, 19:30 Uhr · Schloss Kempfenhausen

Milchberg 11 · 82335 Berg-Kempfenhausen

Weitere Veranstaltungen im „Club der Dichter, Denker und Träumer“:

28. April – der Schriftsteller Alois Prinz zu Väterbildern und rebellischen

Söhnen; 12. Mai – Dokumentarfilmerin Dagmar Wagner zur Altersforschung;

2. Juni – Autor Andreas Ammer zum Wunderwerk „Unendlicher

Spaß“ von D. F. Wallace

Informationen www.kunstraeume-am-see.de

KARTEN:

Kulturamt Stadt Starnberg

Tel. 08151 772-136, 772-170

kulturbahnhof@starnberg.de

Bahnhofplatz 5, 82319 Starnberg

www.starnberg.de

„I sag´s allweil, ´s Lenei

hat a guats Herz !“

Es liest die Starnberger Künstlerin und

Schauspielerin Erika Schalper, musikalisch

ergänzt von Pentti Turpeinen, E-Gitarre.

Bild: Erika Schalper

Fr., 11.3.2016 | 19 Uhr

LENA

CHRIST

Erinnerungen einer

Überflüssigen


8 | Aktuell | das neueste aus dem fünfseenland

Musik in Stein gehauen

Vor welcher Musikschule, welchem Krankenhaus oder in welchem

Park soll sie künftig zu bewundern sein? Für die Ammerseerenaden-Skulptur

„Einklang" des mehrfach preisgekrönten, jungen

Bildhauers Anselm Hoppe wird jetzt ein Platz in der Fünfseen-

Region oder München gesucht. Interessierte Einrichtungen, Vereine

oder Gemeinden sind aufgerufen, sich zu melden. Die Skulptur

entstand im vergangenen Sommer während des Klassikfestivals

Ammerseerenade. Die aus Stein gehauene und dabei so zart anmutende

Figur vereint Musik und gestaltende Kunst in einem

meisterlichen Kunstwerk, umgesetzt vom aus der Region stammenden

Nachwuchskünstler mit handwerklicher Ausbildung, Anselm

Hoppe. Der Preisträger des renommierten deutschen Handwerkwettbewerbs

„Die gute Form" hat in seine Festivalarbeit

immense 170 Stunden investiert, um aus einem 1,4 Tonnen

schweren Jura-Kalkstein ein einzigartiges Kunstwerk zu schaffen.

Den Gesteinsblock verdankt Anselm Hoppe der Spezialfirma

Gandl Natursteine GmbH in Inning a. Ammersee, die ihm das

teure Arbeitsmaterial zur Verfügung gestellt hat. Bis zum 31.

März können Vorschläge für einen endgültigen Standort bei der

Ammerseerenade eingereicht werden. Vom 28. August bis zum

3. September geht es übrigens erneut mit einem bunten und

spritzigen Klassik-Potpourri der Extraklasse rund um den See.

Informationen www.ammerseerenade.de

Im Bild Anselm Hoppe, Einklang · Foto AmmerSEErenade

Happy Welcome jetzt auch auf DVD

Walter Steffens Kinodoku „Happy Welcome“ begleitet die

„Clowns ohne Grenzen“ durch acht deutsche Asylbewerberheime.

Er begegnet dem brisantesten Thema unserer Zeit mit wohltuender

Leichtigkeit (das SchlossMagazin hat darüber berichtet).

Auf der liebevoll gestalteten DVD, die am 1. März erschienen ist,

finden sich neben dem Hauptfilm von „Happy Welcome“ (84 Minuten)

auch die internationale Version mit englischen Untertiteln,

eine Fotodokumentation der Reise und der Dreharbeiten

mit Bildern des Fotografen Manfred Lehner sowie Unterrichtsmaterialien

zum Film für den Einsatz in den Schulen, bei Institutionen,

NGOs und in der Erwachsenenbildung. „Happy Welcome“

wird 2016 auch vom Goethe-Institut in den Flüchtlingscamps in

der Türkei, Jordanien und dem Libanon mit arabischen Untertiteln

gezeigt und bringt Glück und Humor in die Lager. Vor

kurzem übrigens haben „Clowns ohne Grenzen, Deutschland

e. V.“ erfahren, dass Ihnen für ihre Arbeit die renommierte Theodor-Heuss-Medaille

2016 verliehen wird.

Für private Zwecke ist die DVD ab sofort direkt beim Hersteller

zu bestellen: www.happywelcome.de/dvd/

Für nicht-kommerzielle, öffentliche Vorführungen z. B. Schulen,

Medienstellen, Institutionen, NGOs u. a. ist die lizenzierte DVD

ab sofort zu beziehen über: www.filmsortiment.de

Informationen www.konzept-und-dialog.de · Foto Presse

Mehr Infos unter www.moebel-keser.de

Johann-G.-Gutenberg-Str. 39 · 82140 Olching

Telefon (08142) 1 57 24


| aktuell | 9

Lückenlatein

Persönlichkeiten aus der Region vervollständigen

den Lückenbrief des SchlossMagazins.

In dieser Ausgabe:

Hanns Christian Müller, Kulturschaffender

Hanns Christian Müller, Jahrgang 1949, ist seit

vielen Jahren Autor, Regisseur, Komponist, Produzent,

Musiker und gelegentlich auch Darsteller,

besitzt ein eigenes Video- und Tonstudio

und arbeitet freiberuflich fast nur an Projekten,

die ihn auch wirklich interessieren. Der Absolvent der Otto-Falckenbergschule

Regie und Schauspiel war in erster Ehe mit der Schauspielerin Gisela

Schneeberger verheiratet. Heute lebt das Multitalent mit seiner Familie in

Breitbrunn am Ammersee. Der Inhaber zahlreicher Preise und Auszeichnungen,

u. a. dem Adolf Grimme-Preis, dem Bundesfilmpreis und diversen

Goldenen Schallplatten, kann auf eine schier unendliche Reihe prominenter

Projekte zurückblicken. So schrieb er zum Beispiel die Drehbücher für die

legendären Kinofilme „Kehraus“ und „Man spricht deutsh“ mit Gerhard Polt

(1982 bzw. 1986) oder die Fernsehfilme „Notizen aus der Provinz“ sowie

Episoden der Serie Scheibenwischer (u. a. mit Dieter Hildebrandt), Theaterstücke,

Bücher und Hörspiele. Beeindruckend lang ist die Liste seiner

Regiearbeiten in Kino-, Fernseh- und Theaterproduktionen und auch Videoclips,

Kompositionen und Musikproduktionen. www.h-c-mueller.de

DA

BIST

DU

JA!

Meron,

5 Jahre

Viele Kinder

wie Meron

suchen Hilfe.

WERDE PATE!

Zukunft für Kinder !

WORLDVISION.DE


10 | termine | veranstaltungstipps

Weitersagen: Veranstaltungstipps

# Ausstellung # Theater & Kabarett # Musik & Tanz # Sonstiges

Starnberg

11. März, 19:00 Uhr

Lena Christ

Erinnerungen einer Überflüssigen

Kulturbahnhof

Tel. 08151-906 00

www.starnberg.de

11. März, 20:00 Uhr

Paddy Whack

Irish Live-Music

Sowieso, Bahnhofplatz 2

Eintritt frei

13. März, 11:00 Uhr

INDEX4

Percussion-Quartett

Musikschule Orlandosaal

Mühlbergstr. 4

Tel. 08151-999 542

15. März, 20:00 Uhr

Konzert

des Symphonischen Orchester

München-Andechs

Schlossberghalle

www.schlossberghalle-starnberg.de

16. März, 19:00 Uhr

Saitenmalerei

mit dem Duo DomraPiano;

klassische Werke und russische

Originalkompositionen

Klinikum, Oßwaldstraße 1

www.klinikum-starnberg.de

23. März, 19:00 Uhr

Originales und Originelles

Werke von Bach, Mozart, Borne u. a.

Klinikum, Oßwaldstraße 1

www.klinikum-starnberg.de

26. März, 20:00 Uhr

Tribute to Stan Getz

Johannes Enders Quartet

feat. Richi Beirach

aus der Reihe

All that Jazz @ Starnberg

Schlossberghalle

www.schlossberghalle-starnberg.de

29. März, 20:00 Uhr

Gala-Dozentenkonzert

16. Starnberger Musiktage

Schlossberghalle Foyer

www.schlossberghalle-starnberg.de

30. März, 19:00 Uhr

From Traditional to Original

Irish Folk and more mit dem Duo

Playground

Klinikum, Oßwaldstraße 1

www.klinikum-starnberg.de

31. März, 19:00 Uhr

Stipendiaten-Konzert

im Rahmen der 16. Starnberger

Musiktage · Kulturbahnhof

Tel. 08151-906 00

www.starnberg.de

1. April, 19:00 Uhr

Crescendo

Gemeinsames Konzert

der Kursteilnehmer der

16. Starnberger Musiktage

Kulturbahnhof

Tel. 08151-906 00

www.starnberg.de

3. April, 11:00 Uhr

Abschluss-Konzert

der Meisterkurse der

16. Starnberger Musiktage

Schlossberghalle, Großer Saal

www.schlossberghalle-starnberg.de

Germering

www.stadthalle-germering.de

9. März, 19:30 Uhr

Selbstbeherrschung

umständehalber abzugeben

Kabarett mit Torsten Sträter

Orlandosaal

10. März, 19:30 Uhr

Midori

Violin-Konzert mit der

renommierten japanischen

Geigerin Midori, begleitet von

Özgür Aydin am Klavier

Orlandosaal

11. März, 19:30 Uhr

Gipsy Jazz

mit dem Joschi Schneeberger

Quintett · Amadeussaal

12. März, 19:30 Uhr

Elvis – The Show

Tribut-Konzert mit dem Elvis

Interpreten Rio, the Voice of Elvis

und Orchester · Orlandosaal

17. März, 19:30 Uhr

Spiegelungen

Jugendlich charmante Blasmusik

mit dem Ensemble Federspiel

Amadeussaal

18. März, 19:30 Uhr

Fiesta! Flamenca

Eine spanische Nacht mit Locos

por la Rumba und Inspiratión

Andaluza

Amadeussaal

Gauting

bosco – www.bosco-gauting.de

10. März, 20:00 Uhr

Das Gedicht: Götterspeise &

Satansbraten

Poesie vom Essen und Trinken

Lyrik vom Feinsten

13. März, 19:00 Uhr

1. Sinfoniekonzert

der Orchestervereinigung Gauting

Solist: Stephan Stiens, Gitarre

17. März, 20:00 Uhr

Thwirl

Jazz-Konzert

mit dem Rosetta Trio

4. April bis 13. Mai

Out of focus

Fotoausstellung mit Bildern

von Markus Kühnhardt

Gilching

5. März, 20:00 Uhr

Klavierkonzert

Benjamin Moser

spielt Debussy, Ravel, Grieg,

Prokofjew

und Skrjabin

Aula des Gymnasiums

Tel. 08152-909499

10. März, 20:00 Uhr

Radiospitzen live vor Ort

Kabarett mit Mathias Tretter,

Gary Seidl und Felix Oliver Schepp

Monis Brettl im Oberen Wirt

www.kulturmoni.de

17. März, 20:00 Uhr

Schwarze Grütze –

das Besteste

Kabarett-Jubiläumsprogramm

Monis Brettl im Oberen Wirt

www.kulturmoni.de

24. März, 20:00 Uhr

Ja, lachen Sie nur

Die große Hommage an Karl

Valentin der Couplet-AG mit

Starbiograf Alfons Schweiggert

Monis Brettl im Oberen Wirt

www.kulturmoni.de

31. März, 20:00 Uhr

Les Derhosn

1. Gilchinger Comedy-Lounge

Monis Brettl im Oberen Wirt

www.kulturmoni.de

Seefeld

6. März, 18:00 Uhr

Three Wise Men

Swing mit Anspruch

Schloss Seefeld, Sudhaus

www.muenchenticket.de

www.kultur-schloss-seefeld.de

Feldafing

8. März, 16:00 Uhr

Mario Sprinz

Anwesend:

Künstler stellen sich vor

BRK-Schlosscafé Garatshausen

11. März, 20:00 Uhr

Krimiabend

mit den mörderischen Schwestern

Janet Clark und Nicole Neubauer

Café Max II, Bahnhofplatz 1

Tel. 08157-99938 00

12. März, 20:00 Uhr

Chico Freeman

meets Heiri Känzig

Aus der Reihe Jazz am See,

Bürgersaal im Rathaus

www.jazzamsee.de

15. März, 16:00 Uhr

Bärbel Frank

Anwesend: Künstler stellen sich vor

BRK-Schlosscafé Garatshausen


| termine | 11

22. März, 16:00 Uhr

Birgit Rudy

Anwesend:

Künstler stellen sich vor

BRK-Schlosscafé Garatshausen

29. März, 16:00 Uhr

Theräs Reich

Anwesend:

Künstler stellen sich vor

BRK-Schlosscafé Garatshausen

Wörthsee

5. März, 20:00 Uhr

Konzert

Das Arcis-Saxophonquartett

spielt Werke von Bach, Glasunow,

Ligeti und Gershwin

Kath. Pfarrsaal, Tickets

in der Wörthsee-Apotheke

Tel. 08153-7352

Wessling

17. März, 19:30 Uhr

St. Patrick’s Day

Irish Folk mit der

Burning Biscuit-Band

Dorfgasthof Il Plonner

Oberpfaffenhofen

Tel. 08153-916127

Herrsching

www.kulturverein-herrsching.de

6. März, 17:00 Uhr

Dichtung ist eine Existenzform

Lesung mit Musik von Karin

Schreiber und Martin Jung

Kurparkschlösschen, Eintritt frei

11. März, 20:00 Uhr

Die verkuppelten Wörter

Slam Poetry mit Bas Böttcher

Kurparkschlösschen

11. März, 19:00 Uhr

Amor und Psyche

im Streichsextett

Solisten des Bayerischen Sinfonieorchesters

spielen Brahms und

Schönberg · Haus der Bayerischen

Landwirtschaft, Rieder Str. 70

Tel. 08152-9893170

12. März, 20:00 Uhr

Weltmusik

mit Kiko Pedrozo

und Hansi Zeller

Hotel Seehof

Tel. 08152-9350

17. März, 19:00 Uhr

Machen Medien Politik?

Vortrag und Diskussion mit

Christian Ude aus der Reihe

Herrschinger Gespräch

evang. Gemeindehaus,

Madeleine-Ruoff-Str. 2

Tel. 08152-39 78 67

19. März, 20:00 Uhr

PrimaTonnen mit Plan B

Deftiges bayerisches

Musikkabarett

Hotel Seehof, Tel. 08152-9350

26. bis 28. März

Ammersee-Seemarkt

Kunst und Garten Messe an der

Strandpromenade

11:00 – 19:00 Uhr, Eintritt frei

Inning

Spectacel

www.kultcafe-bauernbaeck.de

9. März, 20:00 Uhr

Melanie Decker

Singer-Songwriterin aus Kanada

11. März, 20:00 Uhr

Claudia Cane & Friends

Rythm & Blues

12. März, 20:00 Uhr

Diatoniks

Elektrische Volksmusik mit Otto

Göttler & co.

16. März, 20:00 Uhr

Kober & Burgmaier

Singer-Songwriter Duo mit Folk,

Rock u. Jazz

23. März, 20:00 Uhr

Ciao WeiSS-Blau

Musik-Kabarett

30. März, 20:00 Uhr

Fever Acoustic Rock

Cover Pop-Rock mit dem Acoustic-Trio

Fürstenfeldbruck

Veranstaltungsforum

www.fuestenfeld.de

5. März, 20:00 Uhr

Fürstenfelder Salvator

Starkbierfest mit Kabarett

Kleiner Saal

10. März, 20:00 Uhr

Dana Gillespie & Joachim

Palden Trio

Aus der Reihe Blues&Boogie First

Kleiner Saal

schemann klavierduo · foto Presse

Jubiläumsprogramm

1. - 4. März Eintrittspreis wie vor 40 Jahren

1. – 4. März nur Einzelkarten (nur Einzelkarten) Eintrittspreis wie vor 40 Jahren

5. März

5. März

13 – 19 Badewannenrennen Uhr Badewannenrennen mit dem

13 - 19 Uhr Kids-World-Events-Team

mit dem Kids-World-Events-Team

8. März 8. März 19 – 22

Candle-light-Schwimmen

Uhr Candle-light-Schwimmen

und

19 - 22 Uhr Wohlfühlprogramm und Wohlfühlprogramm

(mit der Fachkosmetikerin Christine Kastenhuber

sowie Brennan Healing mit der Fachkosmetikerin - Energiearbeit mit Christine Kastenhuber

Marie-Luise Maaß) sowie Brennan Healing – Energiearbeit mit

Marie-Luise Maaß

10. März, 16.15 Uhr

10. 13. März März, 16 10.15 15 Uhr Uhr Führung durch die Badtechnik

(Treffpunkt

Führung

Foyer)

durch die Badtechnik

13. 12. März April, 18:15 10 15 Uhr Uhr Treffpunkt Foyer

12.

18.

April

März

18 15 Uhr

Discoabend mit Musik der

18. 18 März - 22 Uhr 18 – 22 70-er Uhr und 80-er Discoabend Jahre mit Musik der

1. April von Pio-Fun-Day 70-er und 80-er Jahre

14.30-17.30 Uhr

1. April 14 30 – mit 17 30 der Uhr Wasserwacht Pio-Fun-Day Penzberg

16. April Fischerstechen mit der Wasserwacht Penzberg

16.

14

April

- 17 Uhr

14 – 17 mit Uhr den Jungrittern Fischerstechen Penzberg eV.

19. April „Schwimmen mit den für Jungrittern Penzberg“

e.V.

19. April

Aktion mit dem

„Schwimmen

Schwimmverein

für Penzberg“

Penzberg

Erlös zugunsten der Bürgerstiftung

Aktion mit dem Schwimmverein

Nähere Infos zum Programm unter Penzberg, www.wellenbad-penzberg.de

Erlös zugunsten der

Bürgerstiftung

Nähere Infos zum Programm: wellenbad-penzberg.de

11. März, 20:00 Uhr

Paulaner Solo+

1. Runde des jährlichen Kabarett-

Nachwuchswettbewerbs

Kleiner Saal

11. März, 20:00 Uhr

Hader spielt Hader

Das neue Hader-

Best-Of-Programm

Stadtsaal

12. März, 20:00 Uhr

Schemann Klavierduo

aus der Fürstenfelder Konzertreihe,

Werke von Schubert,

Rachmaninow u. a. Stadtsaal

16. März, 20:00 Uhr

The Shin

Georgischer Welt-Jazz

aus der Reihe JazzFirst

Kleiner Saal

17. bis 20. März

20. Deutscher

Ballettwettbewerb

und Stepptanzcup

Qualifikation für den

Dance World Cup 2016

Stadtsaal

19. + 20. März,

10:00 – 18:00 Uhr

Energietage

Forum für Umwelt,

Wohnen und Bauen

Tenne, Eintritt frei

26. + 27. März,

19:30 bzw. 20:00 Uhr

Jephta

Oratorium von Händel in szenischer

Aufführung · BACHchor & Orchester FFB

Stadtsaal

Landsberg

www.landsberg.de

5. März, 20:00 Uhr

Sväng

Mundharmonika-Konzert der

besonderen Art

mit finnischen Musikern

Stadttheater

13. März, 16:00 Uhr

Spartacus

Aufzeichnung des Bolschoi Balletts

Moskau · Olympia Filmtheater

20. März, 18:00 Uhr

Johannespassion

Johann Sebastian Bach

Hl.-Kreuz-Kirche

25. März, 20:00 Uhr

Passionsmusik

Collegium musicum Landsberg e.V.

Hl.-Kreuz-Kirche

27. + 28. März, 11:00 – 18:00 Uhr

Kunst-und Handwerkermarkt

Säulenhalle, Schlossergasse 381

Alle Angaben ohne Gewähr.

Kein Anspruch auf Vollständigkeit


12 | region | Der Ammersee-Skulpturenweg

[ 1 ] [ 2 ]

Kunst von Schondorf

bis Eching

[ 4 ]

Der Skulpturenweg am Ammersee

Auf 1,5 km Länge ist der Ammersee Skulpturenweg eine

Belebung der künstlerischen Aktivitäten und der Kunstszene

am Ammersee. Alle 17 Künstlerinnen und Künstler,

die hier ihre insgesamt 21 Werke in reizvoller Umgebung

präsentieren, wohnen und arbeiten um den Ammersee.

Manche Skulpturen sind groß, auffällig, leuchtend, andere wiederum zunächst

unscheinbar, aber wenn man sie entdeckt, verblüffen sie durch ihre Strahlkraft.

Die Kunstwerke unterscheiden sich auch durch die unterschiedlichen

Materialien: Holz, Metall, Bronze, Glas, Äste aus dem Wald oder Alu. Die Idee zu diesem

besonderen Pfad hatten Schondorfs ehemaliger Bürgermeister Peter Wittmaack sowie

die Kunstlehrer Walter Mayer und Joachim Dürler, unterstützt von den Waldbesitzern

von Perfall. Eröffnet wurde der Skulpturenweg am 21. Oktober 2015. Jetzt, im Frühling,

lädt er wieder zum Spazierengehen, Entdecken und Bestaunen ein. Ausgangspunkt ist

die Seepromenade. Fünf Jahre lang sollen die Objekte installiert bleiben. Wir zeigen Ihnen

einige der Exponate, die bei der Vernissage ihren Platz gefunden hatten. Übrigens:

Die Künstler dürfen ihre Skulpturen austauschen, wenn das ursprüngliche Kunstwerk

einen Käufer gefunden haben sollte. Ein Grund mehr, die Freiluft-Galerie immer mal

wieder aufzusuchen und zu schauen, ob es etwas Neues gibt. #

[ 6 ]

Informationen www.ammersee-skulpturenweg.de


| region | 13

[ 3 ]

[ 1 ] Axel Wagner: Zeichen 282 ½. Die Autorität und Ästhetik der

Verkehrsschilder nutzend erweitern die „Zeichen 282 ½“ den Inhalt

(„Ende sämtlicher Streckenverbote“) um eine künstlerische Dimension

und geben den Weg frei für Poetisches und Kreatives.

[ 2 ] Harry Zengeler: Glasobjekte. Die vom Glaskünstler gefertigten

hängenden Elemente unterstützen den dynamischen Eindruck des

ansonsten unbeweglichen, im momentanen Augenblick verharrenden

Wald. Die Glasscheiben sind, kontrastierend zum Grün des Waldes, in

Rot gehalten und unterstützen das Flirren des Blattwerks.

[ 3 ] Hilde Seyboth: Luftboot: Ein blaues Boot aus den Ästen vor Ort

zusammengefügt, schwebt in der Luft über dem Ammersee. Das Boot

als Archetyp – als großes Imaginationsarsenal.

[ 4 ] Anne Franke: Treibgut. Gemäß dem Gedanken der Nachhaltigkeit

wurde überschüssiges Naturmaterial zu neuen natürlichen Formen

„recycelt”. Verwindung und Verflechtung waren Arbeitsmethode und

ästhetisch-spielerisches Thema.

[ 5 ] Daisy Fischer: Grand Canyon. Vertikal aufgehängte Fundhölzer

sollen die Fantasie anregen.

[ 6 ] Hans Illner: Welle. Das ist übriggeblieben von dem kleinen Bach,

der in diesen Uferhang ein Kar gegraben hat: ein trockenes Bachbett.

Die Kunstwelle behauptet sich durch Farbe und Abstraktion.

[ 7 ] Katharina Ranftl: Wölfe: Der Wolf ist ein Ureinwohner unserer

Wälder und er spielt als Motiv in den Mythologien, Sagen und Märchen

sowie in der Literatur und Kunst zahlreicher Völker eine zentrale Rolle.

[ 8 ] Katharina Ranftl: Magic Mushrooms. An den Bäumen entlang

des Weges wurde im letzten Herbst zum ersten Mal eine seltene Art der

biolumineszenten Zauberbaumpilze entdeckt. Auch tagsüber leuchten

die Pilze so stark, dass sie einem schon von weitem ins Auge fallen.

[ 5 ]

[ 7 ] [ 8 ]


14 | region | Osterkonzerte

Sakrale Osterkonzerte

Landsberg

Kammerchor Landsberg

Johann Sebastian Bach – Johannespassion

Chorkonzert, begleitet vom Originalklangorchester

La Banda aus Augsburg

Die Johannes-Passion BWV 245 ist neben

der Matthäus-Passion (BWV 244)

die einzige vollständig erhaltene, authentische

Passion von Johann Sebastian

Bach. Sie ergänzt den Evangelienbericht

nach Johannes von der Gefangennahme

und Kreuzigung Jesu Christi

durch Choräle und frei hinzugedichtete

Texte. Die Johannespassion wurde am

Karfreitag, den 7. April 1724, in der Leipziger

Nikolaikirche uraufgeführt.

Leitung: Silvia Elvers

Evangelist: Christian Rathgeber

Pilatus und Bass-Arien: Johannes Gruber

Jesus: Felix Rathgeber

Sopran: Ina Weißbach; Alt: Kerstin Wagner

Palmsonntag, 20. März, 18:00 Uhr

Heilig-Kreuz-Kirche Landsberg

Informationen

www.kammerchor-landsberg.de

foto kks-kirchenmusik

München

Camerata Andechs

Wolfgang Amadeus Mozart –

Messe Piccolomini

Orchestermesse

Mozart komponierte diese Messe 1775.

Gelegentlich trägt die Missa brevis C-Dur

KV 258 den Beinamen „Piccolomini-Messe“,

dessen Herkunft jedoch ungeklärt

ist. Der durch Pauken und Trompeten

entstandene feierliche Charakter der

Messe wird durch später hinzugefügte

Oboen-Stimmen weiter hervorgehoben.

Es singen und spielen Mitglieder der Camerata

Andechs und des Chores der Bayerischen

Staatsoper, Leitung und Orgel:

Andreas Schwankhart

Ostersamstag, 27. März, 9:30 Uhr

Damenstiftskirche München – Eintritt frei

Informationen

www.camerata-andechs.de

Fürstenfeldbruck

BACHChor & Orchester FFB:

Georg Friedrich Händel – Jephtha

Oratorium in szenischer Aufführung

Mit seinem letzten und modernsten

Oratorium „Jephtha“ löste Händel bereits

bei den zeitgenössischen Zuhörern

unmittelbare Betroffenheit aus.

Der alttestamentarische jüdische Heerführer

Jephtha verspricht Gott bei

einem Sieg in der Schlacht gegen die

Ammoniter ein Menschenopfer, ohne jedoch

zu ahnen, dass er seine Tochter

opfern soll. In kontrastreicher, hochexpressiver

Harmonik und monumentalen

Chören schildert Händel die Seelenqualen

seiner Protagonisten und den

Gegensatz zwischen freiwilliger Selbsthingabe

und Opferung eines anderen,

wie er sich in der Passion Jesu widerspiegelt.

Mit „Jephtha“ setzen BACH-

Chor & Orchester unter Prof. Gerd Guglhör

ihre fruchtbare Zusammenarbeit

mit Regisseurin Susanne Frey und Bühnenbildner

Peter Sommerer fort.

Choreografie: Riikka Läser

Karsamstag, 26. März, 19:30 Uhr

Ostersonntag, 27. März, 20:00 Uhr

Veranstaltungsforum Fürstenfeld, Stadtsaal

Informationen

www.bachchor-ffb.de


| region | 15

Jahrtausende lang war der Pilsensee mit dem Ammersee verbunden.

Dann verlandete allmählich ein Teil und heute sind Pilsensee und Ammersee

vollständig voneinander getrennt. Idyllische Natur macht das Flair des kleinen

Pilsensees aus – und der Blick auf das imposante Schloss Seefeld.

Der Pilsensee

fotos Pudelhase, Tourismusverband Fünf-Seen-Land

schloss seefeld

Inbegriff bayerischer

Voralpenidylle

Schuttablagerungen aus dem Kienbach trennten nach

der Eiszeit die Seefläche und wurden am Südufer des

Pilsensees zum heutigen Naturschutzgebiet Herrschinger

Moos. Der See ist an der tiefsten Stelle rund 15 Meter

tief, etwa 2,5 km lang und nur 1 km breit. Aufgrund der

geringen Tiefe erwärmt er sich im Sommer schnell, was ihn

zu einem beliebten Badesee macht. Am Westufer bei Hechendorf

gibt es ein schönes Strandbad mit alten Bäumen

und flacher Uferzone. Beliebt ist der See auch bei Campern.

Dank seines Fischreichtums stellt er ein interessantes Terrain

für Angler dar. Aber auch Surfen ist am Pilsensee erlaubt;

es gibt sogar eine Surfschule und einen Segelclub.

Radlfahrer finden rund um den See eine wunderbare Strecke

für eine kleine Tagestour; der 11 km lange Weg führt größtenteils

direkt am See entlang. Im Winter dagegen friert der

See rasch zu. Dann herrscht auf ihm viel Trubel: Kinder, Jugend

und Erwachsene treffen sich zum Schlittschuh-Fahren,

Eishockeyspielen, Stockschießen und Eissegeln.

Nicht nur wegen seiner breiten Schilf- und Seerosenfelder

macht der Pilsensee optisch viel her. Man blickt von ihm aus

direkt auf das imposante Schloss Seefeld, das weithin sicht-

bar über dem Aubachtal thront. Es ist auf jeden Fall einen Ausflug

wert, denn im Schlosshof und im Park kann man wunderbar

bummeln. Von innen lässt sich das Schloss leider nicht

besichtigen. Es befindet sich im Privatbesitz des Grafen zu

Toerring-Jettenbach, dessen Familie es seit dem 15. Jahrhundert

gehört.

Das Schloss wurde um 1300 zum ersten Mal urkundlich erwähnt.

Seit der Barockzeit wurde immer wieder daran gebaut.

Heute ist das Schloss-Ensemble Plattform kultureller Veranstaltungen

und repräsentative Heimat kleiner exquisiter Geschäfte,

Handwerks- und Dienstleistungsbetriebe, die sich

rund um den Schlosshof ansiedelten. Auch das Kino „Breitwand“

zieht Gäste an. Im „Alten Sudhaus“ hinter den Gasträumen

des Bräustüberls bietet der Verein „Kultur im Schloss

Seefeld e.V.“ regelmäßig ein buntes Programm. Nicht umsonst

zieht also der Pilsensee mit seinen kleinen Orten und ihren

traditionellen Bauernhäusern und Gasthäusern das ganze

Jahr über naturverliebte Urlaubs- und Ausflugsgäste an. Ruhe

und Erholung werden groß geschrieben, trotz der geringen

Entfernung von nur 35 km zur Landeshauptstadt München. #

Quelle wikipedia u. a.


16 | region | Porträt Dr. Manfred Frei

bobby mc ferrin

dr. manfred frei vor einem Gemälde von Miles Davis

Gonzalo (o.), gary burton (u.)

Ein Grandseigneur

der Musikszene

Text Ein Grandseigneur der Musikszene

fotos Loft Music GmbH


| region | 17

john mc Laughlin + chick corea

dave brubeck + george shearing

Dr. Manfred Frei aus Gauting, Erfinder des Münchner Klaviersommers, ist einer der

großen und wichtigen Kulturmacher Bayerns. 2015 hat er die neue Konzertreihe

„All that Jazz @ Starnberg“ ins Leben gerufen, die in diesem Jahr mit sechs

hochkarätigen Konzerten in der Schlossberghalle an den Start geht.

Im Eingang seiner Gautinger Wohnung fällt sofort das expressive,

farbenfrohe Bild auf. „Das hat Miles Davis gemalt“,

erklärt der Hausherr Manfred Frei freundlich. Miles

Davis, einer der größten Jazzmusiker aller Zeiten, als Maler?

„Kommen Sie mit, ich hab noch mehr von ihm.“ Im Souterrain

tut sich eine kleine Galerie auf: Großflächige Fotokunst,

Zeichnungen und Ölbilder. „Diese drei hier sind von Miles. Er

war ein großartiger Maler, was kaum jemand weiß.“ Aber Frei

wusste das. Er kannte Davis persönlich, war zu Gast in seiner

New Yorker Wohnung. Er organisierte 1988 seine erste Ausstellung

in Europa in einer Galerie in der Nähe des Münchner

Hauptbahnhofs. Über 100 Zeichnungen und Ölbilder des weltberühmten

Jazzmusikers waren zu sehen. Die Ausstellung war

ein großer Erfolg, doch auch heute, knapp 25 Jahre nach seinem

Tod, ist er als Maler kaum bekannt. Das möchte Manfred

Frei ändern. Er plant einen Film über den Maler Miles.

Im Filmemachen kennt Frei sich aus. 300 Filme hat er produziert,

eine beeindruckende Anzahl. Konzertmitschnitte, Dokumentationen,

Porträts über einige der bedeutendsten

Klassik- und Jazzmusiker der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts.

Die Liste liest sich wie das Who is Who der Musikszene:

Friedrich Gulda, Martha Argerich, Kent Nagano, Hélène Grimaud,

Lang Lang, Chick Corea, Bobby McFerrin, Herbie Hancock,

Lionel Hampton, Stan Getz, Oscar Peterson – und eben

Miles Davis, als Musiker.

Wenn man so viele Filme produziert, bleibt für andere Dinge

nicht viel Zeit, möchte man meinen. Doch weit gefehlt. Manfred

Frei war Erfinder und Leiter des legendären Münchner

Klaviersommers. Er war Gründer und Mitveranstalter der

Richard-Strauss-Tage in Garmisch-Partenkirchen. Er war Koproduzent

von Konzerten der Salzburger Festspiele und der

Münchner Opernfestspiele. Sage und schreibe 2.500 bis 3.000

Konzerte dürfte Manfred Frei in den vergangenen 35 Jahren

veranstaltet haben, die Auftritte junger Stars auf Bühnen in

Gauting, Fürstenfeldbruck, Pullach, Landsberg und München

mit eingerechnet.

„Bis ich 40 war, habe ich nichts Aufregendes gemacht,“ kommt

es zögernd aus ihm heraus. Er sagt es mit Humor, aber bestimmt.

Als Marketingmanager einer großen Firma hatte er

einen Chauffeur und ein sehr gutes Gehalt. Zehn Jahre hielt er

es auf diesem Posten aus, aber dann wurde das Gefühl, dort

Dinge zu tun, hinter denen er nicht stehen konnte, immer

mehr zur quälenden Gewissheit: „Dem eigenen Haus nutzen

und der Konkurrenz schaden, das wollte ich nicht mehr,“ resümiert

er. Mit 40 Jahren schwenkte Frei um und konzentrierte

sich auf seine Leidenschaft: die Musik. Schon mit acht Jahren


18 | region | Porträt Dr. Manfred Frei

hatte er Klavierspielen gelernt und war in Studienzeiten in Jazzclubs aufgetreten.

Er gründete mit seinem Partner Karlheinz Hein die Loft Music GmbH. Kurz darauf

riefen sie den Münchner Klaviersommer ins Leben, der einen rasanten Aufstieg

erlebte. Frei bewies Mut gleich in mehrfacher Hinsicht: Als erste brachen sie die

damals starre Musikszene auf, gaben Klassik, Jazz wie Weltmusik eine gleichwertige

Bühne und Bedeutung. Als Austragungsort bespielten sie keinen geringeren

als Münchens größten Konzertsaal, die Philharmonie im Gasteig mit Platz für

2.400 Zuhörer. Die wichtigsten Interpreten der Zeit kamen: Herbie Hancock zehn

Mal, Keith Jarret war in drei Konzerten zu hören, Chick Corea holten sie gleich 15

Mal an die Isar, Oscar Peterson fünf Mal. Den großen Friedrich Gulda, das Enfant

terrible der Musikszene, konnte das Publikum ebenfalls häufig in München live

erleben. Die Zuhörer kamen in Scharen. Das Geheimnis des Erfolgs? Freis Ziel war

schon immer, dem Publikum eine bunte Vielfalt mit exzellenten Musikern zu bieten,

die man sonst nicht so leicht bekommt. Und: „Dass Manfred Frei reüssiert,

hat einen einfachen Grund: Er ist ein Mann mit Passion, mit Vision. Im positiven

Sinne ein Verrückter. Ein Mensch eben, dem nichts wichtiger ist, als seine Leidenschaft

mit anderen zu teilen oder sie beim Publikum zu entfachen“, schrieb kürzlich

die Süddeutsche Zeitung.

Musik ist für Manfred Frei immer das große Ganze, das so stark nachwirkt und

doch immer irgendwie im Verborgenen bleibt, nie ganz erforscht werden kann

und will. Der Jazz, der anders als die klassische Musik über keine große Lobby

verfügt, ist für ihn eine äußerst wertvolle Musikform, die er fördern will: „Jazz

entwickelt sowohl bei den Musikern als auch beim Publikum eine Freiheit des Fühlens

und des Denkens,“ sagt er. Der größte Musiker sei der, der den Mut hat, das

Stück an dem Abend des Konzertes völlig neu zu erfinden und sich zu lösen von

probaten musikalischen Abläufen. „Das ist schwierig, weil er ja in der Regel Kollegen

hat, die auf seine Ideen eingehen sollten. Es ist wie bei jeder Kommunikation:

Zuhören, reagieren, neue Variationen ins Gespräch bringen und schließlich, am

Ende, eine befriedigende oder gar beglückende Erfahrung zu machen“, bemerkt er.

Vor vier Jahren hatte Frei einen Schlaganfall. „Ich war am Boden zerstört. Ein

Weiterleben schien nicht möglich“, erinnert er sich. Wenn man solch eine Krankheit

erlebt, gehe man an allen schönen Dingen vorbei. „Das ist jetzt ganz anders.

So schlimm die Erfahrung zunächst war, so schön wird jeder Moment der Besserung.

Jetzt bin ich wieder herausgewachsen, darf leben und wieder mitmischen“,

sagt er voller Freude. Unglaublich, welch einen Tatendrang der heute 75-Jährige

wieder hat. Erst im letzten Jahr hob er gemeinsam mit der Kulturmanagerin Irina

Frühwirth die neue Konzertreihe „All that Jazz @ Starnberg“ aus der Taufe,

die in diesem Jahr mit sechs absolut hörenswerten Konzerten in der Schlossberghalle

an den Start geht (das erste hat bereits Anfang Februar stattgefunden).

Und nicht nur Starnberg, sondern auch Gröbenzell hat er im Auge: Im sehenswerten

Kulturzentrum „Stockwerk“ etabliert er in diesem Jahr erstmals „All

that Jazz @ Gröbenzell“, ebenfalls mit sechs Konzerten. Bei „All that Jazz“ sind

europäische Spitzenmusiker genauso wie noch unbekanntere Musiker zu hören.

Ob unter ihnen auch ein verstecktes Malergenie wie Miles Davis zu finden ist,

bleibt abzuwarten. Sicher ist jedenfalls, dass das Gespür von Manfred Frei für die

Stars von morgen ihn selten trügt. #

All that Jazz

@ Starnberg

Schlossberghalle

26. März

„Hommage an Stan Getz“ mit der Johannes

Enders Band feat. Richie Beirach: der weltberühmte

Pianist, begleitet von einer deutschösterreichischen

Spitzenband

3. Juni

Adam Baldych Quartett; der junge polnische

Wundergeiger mit einem polnischen Klaviertrio

11. Oktober

Markus Stockhausen „Quadrivium“: ein

modernes Quartett mit dem Startrompeter

Markus Stockhausen und viel Elektronik

28. November

Georg Ringsgwandl: der Kabarettist und

Entertainer zum ersten Mal mit einem

„kammermusikalischen“ Programm

22. Dezember

Voices in Time: 25-köpfiger Chor a cappella mit

Rock- und Jazzhits

Informationen und Tickets

www.all-that-jazz-starnberg.de

www.loft-music.com

www.muenchenticket.de

All that Jazz

@ Gröbenzell

Stockwerk, Oppelner Str. 5

30. April

Barbara Dennerlein: die internationale

Hammond-Orgel-Queen eröffnet die Reihe

2. Juni

Adam Baldych Quartett: der junge polnische

Wundergeiger mit einem polnischen Klaviertrio

24. Juli

Franz-David Baumann Quartett & Conny

Kreitmeier: Modern Jazz in erstklassiger

Quintettbesetzung

8. Oktober

Markus Stockhausen „Quadrivium“: ein

modernes Quartett mit dem Startrompeter

Markus Stockhausen und viel Elektronik

26. November

Blume: Halsbrecherische Läufe, gewagte

Technik, Volldampf – die Songs dieser Band

sind ein Abenteuer für Musiker wie Zuhörer

21. Dezember

Voices in Time: 25-köpfiger Chor a cappella mit

Rock- und Jazzhits

Informationen und Tickets

www.stockwerk.de


promotion | region | TrendFood Augsburg | region | 19

Kongress am Park Augsburg

Gögginger Str. 10

Fr. 15. April, 16:00 – 22:00 Uhr

Sa. 16. April, 12:00 – 22:00 Uhr

So. 17. April, 11:00 – 19:00 Uhr

Probieren und Genießen

fotos

Kongress am Park, italien.info

TrendFood: bunter Marktplatz mit regionalen Anbietern

Vom 15. bis 17. April haben Genießer ein vorrangiges Ziel: die TrendFood-Messe im

Kongress am Park in Augsburg. Die exklusive Ausstellung informiert über die Genusskultur

verschiedener lokaler und regionaler Anbieter aus dem Bereich Food & Drink.

Das Angebot der knapp 40 Aussteller umfasst vielerlei

Geschmacksfacetten von der gehobenen Gourmetkost

über die Bar- und Trinkkultur bis hin zur

Confiserie, veganen Mahlzeiten, Lifestyle-Produkten und

frischer Küche im Streetfood-Bereich. Dabei steht das Bewusstsein

für hochwertige Lebensmittel im Vordergrund!

Im Feinkostbereich werden den Besuchern von Kaviar, Wild

und Fisch bis zu Champagner erlesene Produkte aus der gehobenen

Küche vorgestellt. Daneben bieten zahlreiche

Augs burger Aussteller feinste Confiserie über Pralinés,

Gourmetäpfel und Bonbonkunst sowie Kaffeespezialitäten

und Teevariationen an. Der Trend sowie die Kultur veganer

und vegetarischer Küche stehen ebenfalls im Vordergrund,

genauso Produkte und Getränke zu diesen Themen. Darüber

hinaus spielt die Barkultur eine zentrale Rolle, die mit einem

reichhaltigen Angebot an Whisky, Gin, Wein, Cidre, Edelspirituosen

und Craft-Bieren vor Ort auch mit leckeren Cocktails

und frischen Smoothies zum Tasting einlädt. Frisch zubereitete

Mahlzeiten und angesagtes Fingerfood hält der

Freshfood-Corner auf der Terrasse für die Besucher bereit.

Dort kann man sich über aktuelle Streetfood-Trends informieren

und diese verkosten.

Die Aussteller bieten Einblicke in ihr Handwerk und ihre Produkte

sowie deren Herstellung. Neben der Verkostung der

einzelnen Lebensmittel steht die fachkundige Beratung der

Hersteller und Anbieter im Vordergrund. Dabei soll auch das

Bewusstsein für das Genussmittel sensibilisiert werden. Ziel

ist es, nicht nur ein Forum für lokale wie regionale Anbieter

und für deren handwerkliche Profession anzubieten, sondern

vor allem über Genussmittel zu informieren und dabei einen

Blick auf die Herstellung der verschiedenen Erzeugnisse zu

gewähren.

Der Eintrittspreis von 10.– € beinhaltet 8 Verzehrbons á 1.– €,

die beim Verkosten oder Einkauf an den verschiedenen Ständen

eingelöst werden können! Mit dem Einlassbändchen können

die Besucher am Samstag, den 16. April, nach dem Ende

der Veranstaltung um 22:00 Uhr gratis durch die Messe in die

Aftershowparty in den KKlub gelangen! #


20 | bild des monats

Ich sah den Lenz einmal,

Erwacht im schönsten Tal;

Ich sah der Liebe Licht

Im schönsten Angesicht.

Und wandl' ich nun allein

Im Frühling durch den Hain,

Erscheint aus jedem Strauch

Ihr Angesicht mir auch.

Nikolaus Lenau

1802 – 1850

eigentlich Nikolaus Franz Niembsch, Edler von Strehlenau,

österreichischer Dichter und melancholischer Lyriker


| bild des monats | 21

Foto 1.zoom.me


22 | genuss | Italienische Küche

Bella cucina!

Italiens Küche zaubert mediterranes Lebensgefühl auf die Zunge.

Die italienische Küche ist in der ganzen Welt bekannt und geliebt für ihre Klassiker wie

Pasta, Risotto, Gelato oder Pizza. Kaum ein anderes Volk versteht es besser, Einfachheit

mit Raffinesse, Genuss und Lebensgefühl so virtuos in Einklang zu bringen.

Text Stefanie Grindinger

foto Michael Schinharl, AT Verlag

Die „cucina casalinga“ – die italienische Hausmannskost

– setzt auf hochwertige Zutaten und weniger

auf eine aufwändige Zubereitung. Die meisten Lieblingsrezepte

stammen gar nicht von großen Köchen, sondern

von den Müttern und Großmüttern. Qualität statt Quantität

ist die Devise dieser großartigen Kochkunst. Sie lebt von den

herrlichen Aromen und Düften der unmittelbaren Umgebung.

Italienische Dörfer sind eingebettet in reiche Natur, die

ringsherum nur so sprießt und blüht. So ziehen die Frauen los,

sammeln in einem Korb, was sie kennen, oder ernten aus dem

eigenen „orto“, dem Gemüsegarten. In der italienischen Küche

werden vor allem natürliche Zutaten verwendet, von aro-

matischem Gemüse, das frisch einfach besser schmeckt,

Kräutern und Olivenöl über Käse und Backwaren bis zu fangfrischem

Fisch und hochwertigem Fleisch.

Respektvolle Esslust

Eine Offenbarung für alle Sinne

sind italienische Gemüsemärkte.

Wenn man sie wirklich erleben möchte, muss man allerdings

früh aufstehen und kurz nach den Marktleuten da sein. Dann

türmen sich noch imposante Artischocken zu Bergen, Tomaten

und Auberginen glänzen um die Wette und Kräuter duften

verführerisch. Es ist ein unvergleichliches Erlebnis,

zwischen den Ständen zu schlendern, die feilschenden


| genuss | 23

Hausfrauen zu beobachten und zuzuhören, wie kühn gehandelt und laut gescherzt

wird. Ein original italienischer Cappuccino in der Mittelmeersonne macht das persönliche

Glück perfekt.

Fisch und Fleisch spielen eine große Rolle, doch ist der Umgang in Italien sehr respektvoll;

insbesondere in den letzten Jahren, seit die vegetarische und vegane Ernährung

immer mehr Anhänger gewinnt. Schönes Beispiel für den bewussten Umgang

mit den Ressourcen der Natur ist das „Quinto Quarto“, das so genannte

„fünfte Viertel“. Nach der Schlachtung wird ein Tier traditionell in vier Teile geteilt,

zwei Vorder- und zwei Hinterteile. Das „fünfte Viertel“ ist das, was übrig bleibt und

von vielen hiesigen Metzgern achtlos weggeworfen wird. Gemeint sind vor allem

Innereien, Zunge oder Füße. Das „Quinto Quarto“ ist seit jeher Kernbestandteil der

römischen Küche. Gefüllte Schweine- und Kalbsfüße mit Linsen sind eine besondere

Delikatesse, ebenso wie Ochsenschwanzsuppe oder eine Kalbsleber mit Zwiebeln.

Neben Natürlichkeit, Qualität und Traditionsbewusstsein ist die regionale Vielfalt

eine Säule der italienischen Küche. Italien ist ein Land mit vielen Gesichtern, man

denke nur an die massiven kulturellen, wirtschaftlichen und geographischen Unterschiede

zwischen Norden und Süden. Eine wechselhafte Geschichte hat nicht zuletzt

dafür gesorgt, dass die Regionen – und oftmals sogar einzelne Ortschaften –

ihre eigenen kulinarischen Spezialitäten hervorgebracht haben. Typische Gerichte

der friaulischen Küche sind beispielsweise verschiedene Polenta-Gerichte, Risotto

mit Meeresfrüchten und Bohneneintopf, während für die Region um Bologna Tortellini,

Mortadella und Spezialitäten mit Maronen typisch sind. Sizilien wartet mit

„pasta con le sarde“ (Nudeln mit Sardinen), „involtini alla siciliana“ (üppig gefüllte

Rouladen) oder „aranci“ (gefüllte Reisbällchen) auf. Wer kann da schon Nein sagen?

La dolce vita

In Italien bedeutet Kochen Lebensart. Italiener haben

ein schönes Verständnis von Essen, das uns Nordeuropäern

oftmals fehlt: Sie essen nicht, um satt zu werden, sondern um zu genießen.

Dafür nehmen sie sich viel, viel Zeit. Der „aperitivo“ ist eine sympathische Tradition,

die vorwiegend im Norden praktiziert wird: Auf dem Weg nach Hause machen Berufstätige

in einer Bar Halt und genehmigen sich einen Aperitif, einen Spritz mit

Aperol und Weißwein oder einen Negroni mit Wermut und Campari. In vielen Bars

werden dazu kleine Häppchen gereicht, die den Appetit anregen.

Der Aperitivo überbrückt die Zeit bis zum Abendessen, das niemals vor 20:00 Uhr

beginnt, im Süden sogar Stunden später. Familie und Freunde kommen zusammen

und feiern gemeinsam das Leben. Zu besonderen Anlässen werden vier Gänge serviert:

eine Vorspeise in Form von „antipasti“, ein „primo piatto“ (in der Regel Pasta),

ein „secondo piatto“ (das Hauptgericht mit Fleisch oder Fisch) sowie ein Dessert.

Traditionell wird dazu Wein gereicht. Den übrigen Mahlzeiten des Tages wird in Italien

weit weniger Bedeutung beigemessen. Zum Frühstück genügt vielen Italienern

zum Beispiel ein Croissant mit einem schnellen „café“ in der Bar um die Ecke.

Nicht ohne Grund ist Italien die Wiege der Slow-Food-Bewegung. Der Journalist

Carlo Petrini gründete 1986 den Verein zur Erhaltung der Esskultur in der norditalienischen

Kleinstadt Bra. Heute ist Slow-Food weltweit aktiv, seit 1992 auch in

Deutschland. Slow-Food hat sich auf die Fahnen geschrieben, für gutes Essen, Genuss

und Entschleunigung einzutreten. Landwirtschaft, Lebensmittelhandwerk

und Umwelt werden als Basis für eine gute Esskultur gesehen und sollen hochwertig,

natürlich und fair sein. Genau dafür lieben wir die italienische Küche: Qualität

und Genuss stehen über allem. Buon appetito! #

Buch-Tipp

Cornelia Schinharl; Beat Koelliker

Quinto Quarto

Von Kopf bis Fuß, von Herz bis Niere.

Klassische Rezepte aus der römischen

Küche

Das Fleisch der Vorder- und Hinterviertel war

früher den Reichen vorbehalten, den Rest, das

fünfte und für viele beste Viertel, behielt man

für sich. Und genau da, beim so genannten

Quinto Quarto beginnt die wahre Kochkunst.

Besonders die römische Küche verfügt über einen

großen Reichtum an traditionellen Rezepten

mit diesen Teilen des Tiers, wie etwa

Crostini mit Milzcreme, Ochsenschwanz in

Tomatensugo, in Rotwein geschmorte Rinderbacke

oder geschmorte Lamminnereien mit

Artischocken. Heute entdecken viele Feinschmecker

diese Küche wieder neu. Man hat

Respekt vor dem Tier, isst es ganz und wirft

nichts weg. Die Rezepte sind inspiriert von

Anna Dente, der Königin des Quinto Quarto in

San Cesareo bei Rom und von Annibale Mastroddi,

dem legendären Metzger der macelleria „Il Piacere

delle Carni“ nahe der Piazza del Popolo.

Preis 26,95 €

AT Verlag

ISBN 978-3-03800-887-3

www.at-verlag.ch


24 | genuss | Italienische Rezepte

Antipasti

Borragine fritta

Ausgebackener Borretsch

Zutaten für 4 Personen

16 große Borretschblätter + 1 Eiweiß +

Salz + 100 g Mehl + 1 / 8 l kohlensäurehaltiges

Mineralwasser + 1 l Öl zum Frittieren

(z. B. Erdnussöl)

Zubereitung

# Die Borretschblätter kalt abbrausen

und trocken tupfen. Das Eiweiß mit 1

Prise Salz zu steifem Schnee schlagen.

# Das Mehl mit dem Mineralwasser

und 1 Teelöffel Salz zu einem dickflüssigen

Teig verrühren. Den Eischnee unterheben.

Das Frittieröl erhitzen.

# Die Borretschblätter portionsweise

durch den Teig ziehen und im heißen Öl

von beiden Seiten knusprig frittieren.

Mit dem Schaumlöffel herausheben,

gut abtropfen lassen und auf einer dicken

Lage Haushaltspapier entfetten.

Die Borretschblätter frisch und pur

servieren.

Primo piatto

Ravioli di ricotta con piselli e guanciale

Ricotta-Ravioli mit Erbsen und Backenspeck

Zutaten für 4–6 Personen

Für die Ravioli 300 g Mehl + 4 Eier + Salz + 250 g weicher (Schafs-)Ricotta + 100 g

Pecorino romano, frisch gerieben + ½ unbehandelte Zitrone, abgeriebene

Schale + Salz, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Für die Sauce 1 kg frische Erbsen in der Schote (oder 300 g ausgelöst) + 1 Frühlingszwiebel

+ 80 g Guanciale in dünnen Scheiben (Speck aus Schweinebacke/-nacken)

+ 50 ml trockener Weißwein + Salz, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer +

2 Zweige Minze + frisch geriebener Pecorino zum Servieren

Zubereitung

# Für den Ravioliteig das Mehl mit 3

Eiern und 1 Teelöffel Salz zu einem

glatten geschmeidigen Teig verkneten.

Er soll weich sein, aber nicht an den Fingern

kleben. Den Teig zu einer Kugel formen,

in ein Küchentuch hüllen und bei

Zimmertemperatur etwa 30 Minuten ruhen

lassen.

# Inzwischen für die Füllung den Ricotta

mit dem Pecorino und dem restlichen

Ei verrühren und mit der Zitronenschale,

Pfeffer und vorsichtig mit Salz (der Käse ist recht salzig) abschmecken.

# Den Teig noch einmal durchkneten und portionsweise auf der leicht bemehlten

Arbeitsfläche oder in der Nudelmaschine zu dünnen Platten ausrollen. Die Hälfte

der Teigplatten im Abstand von etwa 4 cm mit je 1 Teelöffel Füllung belegen. Die

restlichen Teigplatten darüber legen und die Teigplatten zwischen der Füllung gut

zusammendrücken. Mit einem Teigrädchen zu Ravioli ausschneiden. Die Ravioli nebeneinander

auf einem leicht bemehlten Küchentuch auslegen.

# Für die Sauce die Erbsen aus den Schoten lösen. In einem Topf Wasser zum Kochen

bringen und salzen. Die Erbsen darin je nach Größe 5 – 8 Minuten bissfest kochen. In ein

Sieb abgießen, kalt abschrecken und abtropfen lassen. Die Frühlingszwiebel der Länge

nach halbieren, dann quer in feine Streifen schneiden. Den Guanciale ebenfalls in

feine Streifen schneiden.

# Für die Ravioli reichlich Wasser zum Kochen bringen und salzen. Die Ravioli darin

etwa 3 Minuten al dente kochen.

# Schon während das Wasser heiß wird, die Guancialestreifen in einer Pfanne bei

mittlerer Hitze unter Rühren erwärmen, bis sie glasig werden und ein Teil des Fetts

flüssig wird. Die Frühlingszwiebelstreifen und die Erbsen unter Rühren etwa 2 Minuten

mitdünsten. Mit dem Wein und 1 Schöpfkelle Raviolikochwasser ablöschen

und mit Salz und Pfeffer würzen. Die Minzeblättchen abzupfen und fein hacken.

# Die Ravioli abgießen und in tiefe vorgewärmte Teller verteilen. Die Sauce darauf

geben und mit der Minze bestreuen. Die Ravioli mit frisch geriebenem Pecorino

servieren.


| genuss | 25

Secondo piatto

Guance di manzo al vino rosso

In Rotwein geschmorte Rinderbacken

G O L F H O T E L

Zutaten für 4 Personen

1 Rinderbacke (ca. 550 g) + Salz, frisch gemahlener schwarzer

Pfeffer + je 2 Zweige Rosmarin, Salbei, Thymian und Minze

+ 2 große Zwiebeln + 2 Knoblauchzehen + 2 Karotten +

2 Stangen Staudensellerie + 4 EL Olivenöl + 1 EL Tomatenmark

+ ¾ l trockener Rotwein + 1 Gewürznelke + 1 TL Wacholderbeeren

+ 1 TL Honig + 2 Zweige Petersilie

Entspannen, Golfen, Feiern und Tagen am Starnberger See

Zubereitung

# Von der Rinderbacke alle Sehnen abschneiden. Die Rinderbacke

kalt abspülen und trocken tupfen, mit Salz und Pfeffer

würzen. Die Kräuter von den groben Stielen befreien und fein

Erscheinungstermin:

schneiden. Die Zwiebeln, den März Knoblauch, 2016 die Karotten und

den Sellerie sehr fein würfeln. Größe: 120 mm hoch

92 mm breit (2-sp.)

# Das Olivenöl in einem Schmortopf erhitzen. Die Rinderbacke

darin von beiden Seiten anbraten und wieder herausnehmen.

Das vorbereitete Gemüse mit den Zwiebelwürfeln

und den Kräutern ins Bratfett rühren und bei mittlerer

Hitze unter Rühren andünsten. Das Tomatenmark einrühren

und alles noch etwa 10 Minuten dünsten. Ab und zu

umrühren.

# Nach und nach ¼ l Wein angießen

und jeweils einkochen lassen.

Den restlichen Wein dazugeben

und aufkochen. Die Gewürznelke

und die Wacholderbeeren dazugeben

und alles mit Salz und

Pfeffer abschmecken. Die Rinderbacke

wieder einlegen und bei

schwacher Hitze etwa 3,5 Stunden schmoren, bis sie schön

mürbe ist. Dabei ab und zu wenden.

# Die Backe aus dem Sud heben, in Alufolie wickeln und im

Backofen bei 80 Grad warm halten. Den Garsud bei starker

Hitze etwas einkochen lassen. Dann durch ein Sieb gießen

und das Gemüse mit einem Löffel gut ausdrücken. Den Garsud

mit dem Honig, Salz und Pfeffer abschmecken. Die Rinderbacke

auswickeln, in sehr dünne Scheiben schneiden und in die


Sauce geben.

# Die Petersilienblättchen abzupfen und fein hacken. Die

Rinderbackenscheiben mit der Sauce auf vorgewärmten Tellern

anrichten. Mit der Petersilie bestreut servieren.

Guten Appetit!

Korrekturabzug







Golfhotel Kaiserin Elisabeth

Tutzinger Straße 2

D-82340 Feldafi ng

Telefon: +49 (0)8157-9309-0

E-Mail: info@kaiserin-elisabeth.de

www.kaiserin-elisabeth.de

Feste Feiern in stilvollem Ambiente

Der ideale Treffpunkt zwischen München und Augsburg,

egal ob Hochzeiten, Firmen- oder Geburtstagsfeiern.

Wir bieten Ihnen individuelle Räumlichkeiten,

ob in den Gewölbesälen, im Backhaus, Scheune


oder Terrasse für rustikale oder elegante, große

und kleine Veranstaltungen.

Rezepte AT Verlag · Fotos Michael Schinharl, AT Verlag

www.at-verlag.ch



Hirschbergstr. 10 * 85254 Sulzemoos

Tel. 08135/938 921

www.gutschlosssulzemoos.de


26 | ostern spezial | Backrezepte

Osterei-plätzchen

osterbrötchen-lamm

Osterbäckerei

Einfache Rezepte – pfiffige Leckereien

fotos Aurora

Aprikosen-Spiegeleier

Zutaten für ca. 14 Stück

Für den Teig 250 g Weizenmehl Type 405 + 2 TL Backpulver + 50 g weiche Butter + 50 g Zucker + 1 Päckchen Vanillezucker + 1 Ei

(Größe M) + 200 g Magerquark + 1 Prise Salz + Abgeriebene Schale einer ½ unbehandelten Zitrone + Evtl. etwas Milch

Außerdem Mehl für die Arbeitsfläche + Backpapier + 7 frische Aprikosen oder 14 Aprikosenhälften aus der Dose

Zubereitung

# Mehl mit Backpulver mischen. Butter, Zucker, Vanillezucker, Ei,

Quark, Salz und Zitronenschale zugeben und zu einem glatten

Teig verkneten. Evtl. noch etwas Milch zufügen.

# Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche in 14 gleich

große Stücke teilen und diese zu Kugeln formen. Die Kugeln in

Eiform ausrollen und auf mit Backpapier belegte Backbleche

legen.

# Die Aprikosen halbieren und entkernen bzw. in einem

Sieb gut abtropfen lassen. Mit der Schnittseite nach unten

in den Teig drücken, so dass die typische Spiegeleianmutung

entsteht.

# Im vorgeheizten Backofen bei 200°C (Umluft 180°C) ca.

12 – 15 Minuten auf der mittleren Schiene backen. Nach dem

Backen auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.


| ostern spezial | 27

Osterbrötchen-Lamm

Zutaten für ein Lamm

Für den Hefeteig 500 g Weizenmehl Type 550 + 3/4 Würfel

Hefe (30 g) + 70 g Zucker + ca. 170 ml lauwarme Milch + 100 g

weiche Butter + 1 Ei (Größe M) + 2 Eigelbe + 1 Prise Salz +

etwas abgeriebene Schale einer unbehandelter Zitrone

Außerdem Mehl für die Arbeitsfläche + Backpapier + 1 Ei

(Größe M) + 1 TL Milch + 1 Rosine + 2 EL Hagelzucker

Zubereitung

# Mehl in eine Schüssel sieben, in die Mitte eine Mulde drücken

und die Hefe hineinbröckeln. Mit 1 TL Zucker, Milch und

etwas Mehl vom Rand verrühren. Abgedeckt ca. 15 Minuten

an einem warmen Ort gehen lassen. Mit den restlichen Zutaten

zu einem glatten Teig verkneten, bis dieser Blasen

wirft und sich vom Schüsselrand löst. Den Teig nochmals abgedeckt

an einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen lassen.

# Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu einer Rolle

formen, diese in 20 gleich große Stücke teilen. Aus 2 Stücken

den Kopf formen (siehe Abb.), die restlichen Stücke zu runden

Brötchen formen. Diese auf einem mit Backpapier belegten

Backblech zu einem Lammkörper formen. Für die Beine längliche

Brötchen formen. # Das Ei mit der Milch verquirlen und

die Brötchen damit bestreichen. Die Rosine als Auge in den

Kopf drücken. Den Hagelzucker auf den Körper streuen und

nochmals ca. 30 Minuten abgedeckt an einem warmen Ort gehen

lassen.

# Im vorgeheizten Backofen bei 200°C (Umluft 180°C) ca. 20

Minuten auf der mittleren Schiene goldgelb backen. Nach dem

Backen auf ein Kuchengitter ziehen und auskühlen lassen.

Osterei-Plätzchen

Zutaten für ca. 25 Stück

Für den Teig 250 g Weizenmehl Type 405 + 125 g weiche Butter

+ 80 g Zucker + 1 Päckchen Vanillezucker + 1 Ei (Größe M + 1

Prise Salz

Außerdem Mehl für die Arbeitsfläche + Backpapier + 100 g Puderzucker

+ 2 EL warmes Wasser + 100 g Aprikosenkonfitüre

Zubereitung

# Mehl mit Butter, Zucker, Vanillezucker, Ei und Salz rasch zu

einem glatten Teig verkneten und diesen mindestens 60 Minuten

in den Kühlschrank stellen. Den Teig auf einer bemehlten

Arbeitsfläche ca. 3 mm dick ausrollen und mit einem

Keksausstecher in Eiform Plätzchen ausstechen. Wer keinen

Ausstecher hat, kann sich eine Schablone in Eiform malen

und die Plätzchen entlang dieser Schablone mit einem Messer

ausschneiden.

# In der Hälfte der Plätzchen ein kleines rundes Loch ausstechen.

Auf mit Backpapier belegte Bleche legen und im vorgeheizten

Backofen bei 200°C (Umluft 180°C) ca. 8-10 Minuten

auf der mittleren Schiene hell backen. Nach dem Backen mit

dem Backpapier auf ein Kuchengitter ziehen und auskühlen

lassen.

# Puderzucker mit Wasser glatt rühren und die Plätzchen

mit Loch damit bestreichen. Die Glasur trocknen lassen. Die

Aprikosenkonfitüre durch ein Sieb streichen. Anschließend

kurz aufkochen und jeweils ein Plätzchen mit und ohne Loch

damit zusammensetzen. Die Plätzchen mindestens 2 Stunden

trocknen lassen.

Rezepte Aurora

mehr vom

:

region online

erleben!

schlossmagazin.com


28 | ostern spezial | Dekoration

Trendige Osterdeko zum Bestellen

Dinge zum Liebhaben

Fotos Hersteller / Anbieter

Filigrane Holz-Eierhänger,

8 cm, von The Contemporary Home

www.tch.net

Hasen-Pflanztopf Speedy

(38 cm) und Hasenfamilie Speedy

aus weißer Keramik von Leonardo

über www.design-3000.de

Speedy gibt es auch als Lampe

aus weißem Porzellan, 15 x 24,5 x 30 cm.


| ostern spezial | 29

#Pastell + Porzellan

Egg Nido Eierwärmer mit Salzstreuer in

Kükenform von Leonardo, Keramik,

über www.design-3000.de

#Pink + Poppig

Hase Filippo in verschiedenen Größen,

Keramik grau-weiß, über www.design-3000.de

Hasengruppe „Mädelsabend“ von Gift

Company Frau Schmid, Kunstharz hellgrau,

16 x 10 x 6 cm, über www.design-3000.de

Angsthase (12,5 cm) von Gift Company Frau

Schmid, Kunstharz pink, über www.design-3000.de

Fabric Friends Rabbit Wandtattoo-Set

aus Vinylfolie von KEK Amsterdam, 85 x 60 cm,

über www.design-3000.de

#Natürlich + Naturfarben

Filzhänger in Hasenform (9 cm) von

The Contemporary Home www.tch.net

oder als Täschchen (9,5 cm) von

The Oak Room www.oakroomshop.co.uk

Shopper Bunny von Engel,

aus laminierter Baumwolle,

über www.design-3000.de

(o.) 3D-Eier aus Holz, Handarbeit,

von www.jennywalshdesign.com

(u.) Gelaserte Mosaik-Ostereier aus

Holz von www.jennywalshdesign.com

Osterhenne aus Holz in zwei

Größen von Sylter Wohnlust,

www.sylter-wohnlust.de

Osterhasen im Shabby-Chic-Look

aus Holz, 30 bzw. 15 cm, über

www.kleines-schwedenhaus.com

Bewegliche Holzfigur Kaninchen

von Kay Bojesen, ca. 15 cm, Sammlerstück,

über www.design-3000.de


30 | hochzeit | HochzeitsKnigge

Fettnäpfchen

vermeiden Hochzeitsknigge von A bis Z

Eine Hochzeit ist ein traditioneller Anlass und somit auch mit vielen überlieferten

Sitten und Bräuchen verbunden. Wer perfekte Umgangsformen beherrscht, ein

angemessenes Gefühl für Etikette hat und einfach den „guten Ton in allen

Lebenslagen“ trifft, ist beim Heiraten klar im Vorteil.

Foto fotolia.com/Jeanette Dietl

# Abschied Das Brautpaar darf die

Hochzeitsgesellschaft zu fortgeschrittener

Stunde still und leise verlassen.

Dieser sogenannte „französische Abgang"

sorgt dafür, dass die Gäste unvermindert

weiterfeiern und die Stimmung

bleibt. Als Gast gehört es sich, sich vor

dem Verlassen der Hochzeitsfeier von

dem Brautpaar und deren Eltern zu verabschieden

und sich zu bedanken.

# Blumen streuen Das Blumenstreuen

beim Verlassen der Kirche übernehmen

kleine Mädchen oder Jungen unter acht

Jahren. Es können Kinder aus der Familie

des Brautpaares oder die ihrer Trauzeugen

sein.

# Brautkleidkauf Der Brauch will es,

dass der Bräutigam das Brautkleid tatsächlich

erst am Hochzeitstag sieht.

# Blumen und BrautstrauSS Traditionell

ist die Auswahl des Brautstraußes

sowie der Handsträuße für die Brautjungfern

Aufgabe des Bräutigams. Der

Brautstrauß muss zum Brautkleidstil

und zur Braut passen sowie deren Lieblingsblumen

und Lieblingsfarben enthalten.

Wenn man mag, kann sich der Bräutigam

eine Blüte aus dem Brautstrauß

ans Revers des Hochzeitsanzugs stecken.

Ähnliche, farblich leicht abweichende

Ansteckblumen schmücken zudem die

Väter und männlichen Trauzeugen.

# Dresscode Der Dresscode gibt vor,

dass die Braut mit ihrem Kleid im Mittelpunkt

steht. Trägt sie ein kurzes Kleid,

darf keine der anwesenden Damen ein

längeres Kleid tragen. Keine der anderen

Damen darf versuchen, die Braut durch

die gewählte Bekleidung auszustechen.

Die Braut sollte überdies die einzige

Person sein, die ein weißes oder cremefarbenes

Kleid trägt. Generell sollten

sich die Gäste möglichst weitgehend

am Wunsch des Brautpaars orientieren

und die Kleiderordnung danach richten.

Wenn sommertags gefeiert wird, gilt

dennoch für die Männer, dass sie ihr Jackett

erst dann ausziehen, wenn der

Bräutigam sein Sakko abgelegt hat und

das Zeichen zur Marscherleichterung gegeben

hat.

# Danksagungen Einige Wochen nach

der Hochzeit erhalten alle Gäste und

jene Menschen, die einen Glückwunsch

geschickt haben, eine Danksagung. Eine

persönliche Karte mit einem Hochzeitsfoto

und einem individuellen Text mit

Bezug zur Person sind dabei besonders

schön.

# Eheringe Der Ehering wird traditionell

am Ringfinger der rechten Hand getragen.

Die Eheringe werden bei der standesamtlichen

Trauung nach dem Unterzeichnen

der Eheschließungsurkunde

und bei der kirchlichen Trauung nach der

Segnung angesteckt.

# Hochzeitsanzug Der Bräutigam ist bei

der Wahl des Outfits relativ frei, sollte

sich jedoch bei der Auswahl der Accessoires

am Kleiderstil der Dame orientieren.

Wenn sich der Herr für einen Cut

entscheidet, sollte dieser nach der kirchlichen

Trauung vor Anbruch des Abends

gegen einen anderen Anzug (z. B. Smoking)

ausgetauscht werden.

# Hochzeitsgeschenke Die Hochzeitsgeschenke

werden überreicht, wenn das

Brautpaar die eintreffenden Gäste vor

der Feier begrüßt und auf einem für alle

sichtbaren Tisch dekorativ angeordnet.

Ausgepackt werden die Geschenke in

der Regel erst am Tag nach der Hochzeit.

Auch Hochzeitsgeschenke, die nicht

sonderlich zusagen, werden auf keinen

Fall weiterverschenkt oder -verkauft, da

dies angeblich Unglück bringt.

# Hochzeitstorte Die Hochzeitstorte

wird meist zum Nachmittagskaffee oder

nach Mitternacht auf der Hochzeitsfeier

serviert. Angeschnitten wird die Torte

gemeinsam vom Brautpaar. Die Braut

hält dabei das Messer, der Bräutigam

legt seine Hand auf ihre und führt das

Messer. Die Ehrengäste werden zuerst

bedient, danach erhält jeder Gast ein

Stück von der Hochzeitstorte. Als Zutat

darf Marzipan auf keinen Fall fehlen. Es

besteht nämlich unter anderem aus Mandeln,

die Glück in der Liebe verheißen.


| hochzeit | 31

# Hochzeitszug Der Hochzeitszug formiert

sich auf dem Weg in die Kirche wie

folgt: vorneweg Brautführer und Brautjungfern,

dann die Blumenkinder, das

Brautpaar gefolgt von der Brautmutter

rechts vom Vater des Bräutigams und

dem Brautvater links von der Mutter des

Bräutigams, schließlich folgen nahe Verwandte

(Geschwister, Großeltern etc.),

entfernte Verwandte und zum Abschluss

Freunde und Bekannte. Beim Einzug in

die Kirche geht die Braut links vom Bräutigam

zum Altar, wohingegen sie beim

Auszug aus der Kirche nun rechts von

ihrem Angetrauten geht.

# Reden Reden werden gehalten, wenn

alle Gäste auf ihren Plätzen sitzen. Den

Anfang macht dabei der Brautvater (alternativ

darf auch der Bräutigam das eröffnende

Wort ergreifen). Besonders zu

beachten ist dabei, dass die Anzahl der

Reden nicht überhand nehmen sollte und

eine Rede nicht länger als drei bis fünf

Minuten dauern sollte.

# Tanz Der erste Tanz gehört dem

Brautpaar. Traditionell war der Eröffnungstanz

meist ein Wiener Walzer;

heutzutage wird hier auch gerne ein Lied

mit individuellem Bezug ausgewählt. Danach

dürfen dann alle Gäste tanzen, wobei

die Braut den nächsten Tanz ihrem

Vater und den darauf folgenden ihrem

Schwiegervater schenkt. Der Bräutigam

tanzt erst mit seiner Schwiegermutter,

danach mit seiner Mutter.

# Tischordnung Das Brautpaar sitzt

immer in der Mitte einer Längsseite

des zentralen Tisches mit dem Blick auf

den gesamten Festsaal. Die Braut sitzt

rechts vom Bräutigam. Die Eltern von

Braut und Bräutigam sitzen in nächster

Nähe ihrer Kinder, wobei es zwei unterschiedliche,

weit verbreitete Varianten

gibt. Variante 1: Rechts neben der Braut

sitzt ihr Schwiegervater, daneben die

Schwiegermutter. Links neben dem

Bräutigam sitzt sein Schwiegervater, im

Anschluss die Schwiegermutter. Variante

2: Der Brautvater sitzt seiner Tochter

gegenüber, die Mutter des Bräutigams

ihrem Sohn. Die Tischordnung sollte

auch eine Rangordnung innerhalb der

Hochzeitsgesellschaft widerspiegeln.

Je näher ein Gast beim Brautpaar sitzt,

desto näher steht er dem Brautpaar.

# Verlobung Die Verlobung galt einige

Zeit als spießig und antiquiert, in den

letzten Jahren hat sie wieder eine richtige

Renaissance erlebt. Üblicherweise

findet die Verlobung im Haus der Brauteltern

oder in einem Restaurant statt.

Während die Feier früher von den Brauteltern

bezahlt wurde, ist es heute üblich,

dass sich beide Familien an den Kosten

beteiligen.

# Verlobungsringe Die Verlobungsringe

werden für gewöhnlich vom Mann

gekauft. Sie werden von der Verlobung

bis zur Hochzeit am Ringfinger der linken

Hand getragen und wechseln erst bei der

Trauung nach rechts. #

Trachtensaison 2016

Deiser

Trachten

*solange Vorrat reicht

Neue Ware im Outlet!

z.B. Dirndl mit

Schürze 60 €*

z.B. Dirndl mit

z.B. Dirndl mit

Schürze 80 €* Schürze 70 €*

Bis zu

60%

Rabatt

AUF MARKEN-

WARE

Das Haus der großen Marken

und der kleinen Preise.

Bei uns finden Sie mit die größte und schönste

Auswahl an Markenware Süddeutschlands in einer

Vielfalt und einem Größensortiment und zu einem

Preis, was wohl in Bayern einmalig ist.

Zweiteiler

von Melega

Schwabaich 3 bei

Schwabmühlhausen

86853 Langerringen

Tel. 0 82 48/13 06

Mo-Mi 9-18 Uhr

Do, Fr 9-19 Uhr

Sa 9-15 Uhr

langer Sa 9-16 Uhr

www.sedlmeir-trachtenhof.de


32 | hochzeit | BrautFrisuren

Brautfrisuren

Ein Anlass – vier Looks

Die Braut hat mindestens schulterlange Haare? Dann zeigen wir Ihnen, wie sich

damit ganz unterschiedliche Steckfrisuren gestalten lassen – für die elegante,

die romantische, die klassische und die Boho-Braut.

elegante Braut

Alles Haar auf möglichst große

Heizwickler drehen, davor Haarfestiger

mit Hitzeschutz verteilen.

Nach dem Abkühlen die Locken

ausbürsten und das Haar toupieren.

Haar am Oberkopf von Schläfe

zu Schläfe in Dreiecksform abteilen und mit einer Klemme provisorisch

befestigen. Das untere Haar zu einem tiefsitzendem

Pferdeschwanz zusammenfassen und mit einem transparenten

Haargummi fixieren. Den Pferdeschwanz halbieren und die beiden

Partien ineinander zu einem Chignon schlingen; mit Haarnadeln

feststecken. Das Haar am Oberkopf lösen, in einer Welle

nach hinten frisieren und die Längen um den Chignon legen. Die

Haarspitzen unter dem Chignon feststecken. Gesamte Frisur

mit Haarlack und Haarspray fixieren.

Boho-Braut

Am Oberkopf mittig beginnend

zum Nacken hin einen losen französischen

Zopf flechten (d. h. abwechselnd

von den seitlichen

Partien schmale Passés hinzunehmen).

Dazu ist mindestens 50 cm

langes Haar nötig. Nach zwei Dritteln die Haarenden in zwei

Partien teilen und jeweils zwirbeln. Die beiden gezwirbelten

Haarstränge ineinander drehen und den gekordelten Zopf mit

einem transparenten Haargummi zusammenhalten. Den gekordelten

Zopf vom Hinterkopf nach oben über den geflochtenen

Zopf legen und mit Haarnadeln unsichtbar befestigen.

Als Finish Glanz und Haarspray über die Frisur geben.


| hochzeit | 33

Frisuren Thomas Kemper · Make-up Eren Bektas

Fotos Andreas Ortner

romantische

Braut

Für mehr Griffigkeit am besten

am Vortag die Haare waschen.

Einen Mittelscheitel ziehen. An

jeder Seite das Haar in ca. 3 cm

breiten Partien ab Schläfenhöhe

über einen großen Lockenstab (Durchmesser 4 cm) drehen –

an der Gesichtskontur entlang weg vom Gesicht. Jede Strähne

nach dem Eindrehen mit Clips „hängend“ am Kopf befestigen

und auskühlen lassen. Dann die Locken mit den Fingern aufschütteln.

Das Haar am Hinterkopf vorsichtig toupieren. Die

Volumen-Wellen locker am Hinterkopf zusammennehmen und

unsichtbar zu einem losen Dutt zusammenstecken. Ums Gesicht

ein paar Strähnen lösen und Frisur mit Haarspray fixieren.

klassische Braut

Für Extravolumen das Haar über

einen großen Lockenstab drehen.

Einen kurzen Seitenscheitel

ziehen und das Haar in vier

Passés (linke und rechte Vorderpartie,

Oberkopf und unterer

Hinterkopf) vom Scheitel ausgehend abteilen, toupieren

und mit Klemmen am Kopf fixieren. Das untere Passé am

Hinterkopf über die Hand zu einer Schlaufe einschlagen und

mit Haarnadeln feststecken. Dieser Teil bildet die Basis für

die gesamte Steckfrisur. Das Haar am Oberkopf leicht am

Ansatz und in den Längen toupieren, das Deckhaar glätten,

zu einer Schlaufe legen und fixieren. Nun die rechte Vorderpartie

über die Seite nach hinten kämmen, unter die tiefere

Haarschlaufe leben und Enden unsichtbar feststecken.

Die linke Vorderpartie entsprechend kämmen und unter die

obere Haarschlaufe stecken. Das Deckhaar evtl. vorsichtig

glatt bürsten und mit Haarspray fixieren. #


34 | beauty + wellness | Trendstyling für Sie und Ihn

Windsor

tom ford

emporio armani

menrad jaguar

Trendstyling für Sie und Ihn

Fotos Hersteller / Anbieter / Fashion Week Mailand

Styling für Ihn

Auch die Herren der Schöpfung kommen in dieser Saison nicht

an der Farbe Blau vorbei. Sie lässt sich wunderbar mit Cameltönen

kombinieren. Wiederauferstanden ist der kurze Blouson,

der von vielen Designern gezeigt wird. Die Hosen dürfen

endlich etwas weiter getragen werden; formelle Blazer bleiben

figurbetont. Eine Lederjacke ist natürlich nach wie vor

unverzichtbar für einen sportlich-lässigen Look.

lloyd


| beauty + wellness | 35

arabesque

artceco girl

babor

Trend-Make-up für Sie

Kühle Blau- und Türkistöne bleiben en

vogue. Ansonsten spielen Braunnuancen

die Hauptrolle, ergänzt von fruchtigem

Orange. Peach, Mango und Papaya –

was sich anhört wie ein fruchtig-frischer

Smoothie, sind die Zutaten für „Light

Summer“, den aktuellen Look von Babor.

Sinnlich schimmernde Bronze- und

Sandnuancen, zarte Orange- und Papayatöne

und ein wenig Türkis bestimmen

den Look „Sandy Beach“ von Arabesque.

Dagegen wecken bei Artdeco Rot, Pink,

Limette und Marine Reminiszenzen an

bunte Blumenfelder. #

Die Cosmetic Gallery von DR. GRANDEL

ist Augsburgs Topadresse, wenn es um

• professionelle Kosmetikbehandlungen

• Hautanalyse und fachkundige Beratung

• farb- und typgerechtes Make-up

geht.

Wunderschön der Dreiklang aus kosmetischer

Kompetenz, Wohlfühl-Ambiente

und Behandlungserlebnis, einzigartig das

Design und der herzliche Service.

Cosmetic Gallery im Herzen der Augsburger Altstadt:

Weiße Gasse 11 • 86150 Augsburg

Besuchen Sie uns auf www.cosmetic-gallery.de

und reservieren Ihren persönlichen Beratungstermin.

Telefon: 0821 5407 466

Unsere neuen Öffnungszeiten:

Montag:

09:30 – 18:30 Uhr

Dienstag:

09:30 – 20:00 Uhr

Mittwoch bis Freitag: 09:30 – 18:30 Uhr

Samstag:

09:30 – 14:00 Uhr


36 | gesundheit | Frühjahrsmüdigkeit – ohne mich!

guarana

Frühjahrsmüdigkeit –

ohne mich!

Aminosäuren für Energie und gute Laune

igel-stachelpilz

rosenwurz

Die Tage werden länger, draußen zwitschern die Vögel –

und trotzdem sind viele Menschen derzeit erschöpft

anstatt voller Tatendrang. Wie kommt es zu der berühmtberüchtigten

Frühjahrsmüdigkeit? Welche Nährstoffe

sorgen für einen Energieschub?

Rund die Hälfte der Bevölkerung kennt die Symptome: Die Betroffenen kommen

morgens schwer aus dem Bett, fühlen sich tagsüber nicht leistungsfähig

und sinken am Abend ermattet aufs Sofa. Es gibt mehrere Erklärungen

dafür, warum uns im Frühling die Energie fehlt:

Fotos wikipedia,

fotolia.com / Jonas Glaubitz

Lichtmangel.

Im Winter sind nicht nur die Tage kurz, wir gehen auch

weniger an die frische Luft. Bei Dunkelheit produziert

das Gehirn jedoch das Schlafhormon Melatonin. Um es wieder abzubauen, ist Tageslicht

nötig. Unter seinem Einfluss wird stattdessen das „Glückshormon“ Serotonin

ausgeschüttet. Am Ende des Winters herrscht zwischen den Botenstoffen (Neurotransmittern)

oft ein Ungleichgewicht: Melatonin überwiegt und ruft Müdigkeit

hervor.

Winterdepression.

Auch der so genannte Winterblues, von Medizinern als

saisonal abhängige Depression (SAD) bezeichnet, ist

eine Folge dieser Hormon-Schieflage. Die Betroffenen sind während der dunklen

Jahreszeit niedergeschlagen, antriebslos und müde.

Zeitumstellung.

Wenn Ende März die Uhr auf Sommerzeit umgestellt

wird, braucht ein Drittel der Deutschen mehrere Tage,

bis sie im neuen Tagesrhythmus angekommen sind. Einige leiden sogar bis zu zwei

Wochen darunter, dass ihre innere Uhr verschoben ist. Experten sprechen von

einem „Mini-Jetlag“. Er macht müde; manche Menschen reagieren zusätzlich mit

Gereiztheit, Konzentrationsstörungen und depressiver Verstimmung. Das Problem

ist auch hier ein Ungleichgewicht der Botenstoffe im Körper, deren Ausschüttung

von der inneren Uhr gesteuert wird.

Aminosäuren,

Basis der Botenstoffe

Für mehr Drive sorgt also ein Gleichgewicht der Botenstoffe

im Gehirn. Bausteine dieser Gehirnbotenstoffe

sind Aminosäuren, die Grundsubstanz aller Proteine.

Viele von ihnen zählen zu den essentiellen Substanzen, das heißt, der Körper kann

diese nicht selbst herstellen, sondern muss sie von außen aufnehmen. Eine wichtige


| gesundheit | 37

Rolle im Energie-Stoffwechsel spielt zum einen L-Tyrosin,

das als Baustein des Botenstoffs Dopamin Motivation und

Konzentration fördert. Dazu kommt L-Glutamin, ein Bestandteil

des angstlösenden Nervenbotenstoffs Gamma-

Aminobuttersäure (GABA). Er sorgt für Entspannung, innere

Ruhe und erholsamen Schlaf.

Auch bestimmte Pflanzenwirkstoffe liefern Energie und heben

die Stimmung. Der aus Sibirien stammende Rosenwurz

(Rhodiola rosea) ist z. B. eine vor allem in russischen, baltischen

und skandinavischen Ländern bewährte Heilpflanze,

die seit Jahrhunderten zur Steigerung der körperlichen und

geistigen Leistungsfähigkeit genutzt wird. Auch der Igel-

Stachelpilz (Hericium erinaceus), der bevorzugt an alten

Baumstämmen und Stümpfen in Wäldern mit hoher Luftfeuchtigkeit

wächst, enthält außergewöhnlich viele Aminosäuren.

Der schwammartige Pilz ist nicht nur wohlschmeckend,

sondern zählt in der Traditionellen Chinesischen

Medizin und in der Mykotherapie zu den Vitalpilzen. Er gilt

u. a. als natürliches Antidepressivum und fördert die Konzentration.

Guaraná, aus dem Samen der am Amazonas

wachsenden Guaranápflanze gewonnen, ist ein natürliches

Koffein, das an Gerbstoffe gebunden ist und dadurch allmählich

freigesetzt wird. Das macht wach und ermöglicht

über einen längeren Zeitraum erhöhte Aufmerksamkeit und

Konzentration. Im Anbaugebiet ist Guaraná so etwas wie

ein „Nationalgetränk“. Es wird von Jung und Alt zum Frühstück

getrunken.

HellWach

B-Vitamine verringern

die Müdigkeit

Um Aminosäuren in die Botenstoffe

einzubauen, benötigt

der Körper B-Vitamine. Damit

sind sie entscheidende Elemente im Stoffwechsel des Energiehaushalts

und der Nervenfunktion. Der Körper kann die

meisten davon nicht speichern. Deswegen ist es sinnvoll, sie

von außen zuzuführen. Auch der Mineralstoff Magnesium

fungiert als Muntermacher sowie Cholin, ein Bestandteil

des Nervenbotenstoffes Acetylcholin. Übrigens sind die

Aminosäuren L-Tyrosin und L-Glutamin in Käse, Ei, Walnüssen,

Sojabohnen, Kürbiskernen oder rohem Lachs enthalten.

Da aber über die Nahrung die nötigen Mengen nur schwer

aufzunehmen sind, bieten sich Nahrungsergänzungen an,

die auch diese Stoffe enthalten, wie z. B. HellWach aus der

Reihe NeuroLab Vital. Basis des Nährstoff-Präparats sind

die beiden genannten Aminosäuren, verstärkt vom sog. Tri-

B-Komplex. Er umfasst die Vitamine B6, B12 und Folsäure in

einer Form, die dem Organismus sofort und ohne Verluste

zur Verfügung steht. #

Informationen und Bezugsquelle

NeuroLab Vital GmbH Augsburg

www.neurolab-vital.de

Mit der Stoffwechsel-

Aktiv-Kur

von Pflüger.

Wittelsbacher-Apotheke

Das Gesundheitszentrum mit dem freundlichen Service

Schüßler-Salze von Pflüger. Die mit dem

Biochemische Funktionsmittel, Tabletten: Biochemie Pflüger® Nr. 4 Kalium chloratum D 6, Biochemie Pflüger® Nr. 8 Natrium

chloratum D 6, Biochemie Pflüger® Nr. 9 Natrium phosphoricum D 6, Biochemie Pflüger® Nr. 10 Natrium sulfuricum D 6.

Alle Tabletten enthalten Lactose. Packungsbeilage beachten. Alle Schüßler-Salze von Pflüger sind auch als Tropfen oder Pulver

erhältlich. Tropfen enthalten Alkohol. Pulver enthalten Lactose. Anwendungsgebiete: Registrierte homöopathische Arzneimittel,

daher ohne Angabe einer therapeutischen Indikation. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage

oder fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Homöopathisches Laboratorium Alexander Pflüger GmbH & Co. KG · Röntgenstraße

4 · 33378 Rheda-Wiedenbrück · Telefon 05242 9472-0 · Telefax 05242 9472-20 · info@pflueger.de · www.pflueger.de

Stadtplatz 21 · 86551 Aichach · wittelsbacherapotheke.de

PFL-CL-36933_Kurenblock_Kampagne_Stoffwechsel_RZ.indd 2 08.12.14 11:53


38 | gesundheit | Tschüss Heuschnupfen

Unsere Umgebung ist voll von potentiellen Auslösern allergischer Reaktionen,

zu denen neben Milben und Pollen auch bestimmte Nahrungsmittel zählen. Dabei löst

der Kontakt mit Allergenen eine Reihe von Symptomen aus: Die Nase läuft, die Augen

brennen, der Schädel brummt und das Atmen fällt schwer. Wir erklären, welche Rolle

Histamin bei allergischen Reaktionen spielt und welche Wirkstoffe die Beschwerden

bei Heuschnupfen lindern können.

Tschüss

Heuschnupfen

Foto istockphoto

Die Rolle des Histamins Histamin ist eine organischchemische

Verbindung, die in

den Mastzellen und histaminspeichernden Zellen der

Schleimhäute vorkommt. Als einer von mehreren Botenstoffen

spielt es eine zentrale Rolle bei der Entzündungsreaktion

und der Abwehr körperfremder Stoffe. Freigesetztes

Histamin hat einen starken Einfluss auf den menschlichen

Körper und führt zur Entwicklung einer lokalen Entzündung.

Histamin beeinflusst u. a. die Sekretion und Motilität des

Magen-Darm-Trakts, den Schlaf-Wach-Rhythmus, den Blutdruck,

die Gefäßpermeabilität (-durchlässigkeit) und die Sekretion

von Schleim.

Pollen im Anflug

Schon Anfang Februar nehmen

Pollenallergiker erste Symptome

wahr. Hasel- und Erlenblüten fliegen bei milden Temperaturen

sogar bereits im Januar. Antihistaminika, Nasensprays

und die Behandlung mit Kortison zählen zu den häufigsten

Therapiemöglichkeiten des Heuschnupfens. Viele Patienten

setzen jedoch auf homöopathische Arzneimittel zur Linderung

ihrer Beschwerden. Sie regulieren die Immunreaktion

und führen zu einer Linderung der Symptome. Auch von einer

Hyposensibilisierung versprechen sich viele Betroffene eine

Besserung ihrer Leiden. Als sog. spezifische Immuntherapie

(SIT) gewöhnt sie den Körper nach und nach mit zunehmender

Dosis an die allergieauslösende Substanz. Der Erfolg der Therapie

gilt jedoch als umstritten. Folgende acht Wirkstoffe

gelten als hilfreich gegen Allergien.

Quercetin

Der Pflanzenfarbstoff kommt in Zitrusfrüchten,

Zwiebeln, schwarzem

Tee, Äpfeln und Salat vor. Er hemmt die Freisetzung von

Histamin und kann damit Symptome des Heuschnupfens lindern.

In Studien konnte seine Wirksamkeit nachgewiesen werden.

Bromelain

Das aus Ananas gewonnene Enzym

kann das Niveau von proinflammatorischen

(entzündungsfördernden) Prostaglandinen

verringern, welche die Schlüsselfaktoren für Schwellungen,

Juckreiz und Rötungen bilden. Gleichzeitig erhöht es die Absorption

von Quercetin; daher kommen beide Bestandteile

oftmals in einem Präparat vor.


| gesundheit | 39

Vitamin C

Auch Vitamin C kann inflammatorische

Substanzen auf ihrem

Weg durch den Körper ausbremsen. So konnte in einer Studie

das Histaminniveau nachweislich um -40 % gesenkt werden,

nachdem man den Testpersonen täglich 2 g Vitamin C verabreicht

hatte.

Pestwurz

Auch die krautige Pflanze (lat.

Petasites hybridus) aus der Familie

der Korbblütler kann zur Linderung von Symptomen

des Heuschnupfens beitragen. Dabei ist sie Studien zufolge

genauso wirksam wie Antihistaminika, jedoch ohne deren

Müdigkeit verursachende Nebenwirkung.

Konjugierte Linolsäure

(CLA)

Sie hat sich vorwiegend im Zusammenhang

mit Gewichtsreduktion

einen Namen gemacht,

doch in der Vergangenheit deutete sich ihr Potential auch

bei der Behandlung einer allergischen Rhinitis an. In einer

Studie mit 40 Teilnehmern, die allergisch auf Birkenpollen

reagierten, berichteten die Personen, denen 2 g CLA am Tag

verabreicht wurde, von einer Besserung ihrer Symptome und

einem gesteigerten Allgemeinwohlbefinden.

Brennnessel

In-vitro-Studien haben gezeigt,

dass der Extrakt der Brennnessel

proinflammatorische Faktoren, die Heuschnupfen verursachen

können, hemmen kann. In einer Studie mit 58 Probanden

gab die Hälfte der Teilnehmer an, dass sie eine Linderung ihrer

Symptome erfahren haben.

Grüner Tee

Die im grünen Tee enthaltenen

Catechine weisen ebenfalls eine

anti-allergische Wirkung auf. Von allen Grünteesorten besitzt

Benifuuki den größten Anteil an speziellen Bitterstoffen. Er

kann bei Allergien, Heuschnupfen oder Neurodermitis unterstützend

wirken.

Probiotika

Als Probiotika wird eine Zubereitung

bezeichnet, die lebensfähige

Mikroorganismen wie etwa Milchsäurebakterien enthält.

Die tägliche Dosis „gesunder Bakterien“ liefert beispielsweise

Joghurt. Untersuchungen haben nachgewiesen, dass Probiotika

in der Lage sind, die Immunantwort auf Gräserpollen

umzuprogrammieren und dadurch zur Reduzierung der

Symptome bei Heuschnupfen beitragen können. #

Quelle medicalpress.de

Die Kanzlei im Sigma-TechnoparK

• Steuerberatung

• Wirtschaftsprüfung

• Unternehmensberatung

• Unternehmensnachfolge

• Finanz- und Lohnbuchhaltung

• Erbschaft- und Schenkungsteuer

autaxa

Blahak Tress Steuerberater Wirtschaftsprüfer GbR

Werner-von-Siemens-Straße 6 (Gebäude 9) · 86159 Augsburg

Telefon 0821/455 150 - 0 · Telefax 0821/455 150 - 20

E-Mail: info@autaxa.de · www.autaxa.de


40 | Sport + spass | Fitness-Trends 2016

Yoga, Pilates, Poledance, Trampolin, Gewichte oder Jogging – es gibt unzählige

Möglichkeiten, sich sportlich zu betätigen, um seinen Körper fit zu halten. Ganz vorn

auf der Trendliste stehen dabei sog. tragbare Technologien. Aber auch Modifizierungen

bewährter Trainingsarten stehen hoch im Kurs und natürlich Workouts mit

innovativen Sportgeräten.

Von Hightech bis

Traditionstraining

Foto lifepr

Die Fitness-Trends 2016

Tragbare

Technologien

Hierzu zählen Fitness Tracker, GPS-Geräte,

Pulsmesser und Smartwatches. Es

wird also gemessen, was das Zeug hält.

Solche tragbaren Messgeräte oder sogar Funktionskleidung mit

Sensoren liegen auch dieses Jahr hoch im Kurs. Hightech ist hip.

Alles, was unsere Schritte beim Walken oder Joggen aufzeichnet,

den Kalorienverbrauch anzeigt oder unsere Fettverbrennung

analysiert, macht uns glücklicher. Wearable Technologies

helfen, stets die Kontrolle über seine Werte zu behalten.

e-Gym

Auf modernste Technologie setzen

auch Trainingsgeräte, die einen

geführten Trainingsablauf über ein eingebautes Touchdisplay

bieten. Dabei werden unterschiedliche Methoden für

ein abwechslungsreiches Training angeboten. Sensoren regeln

automatisch das Trainingsvolumen und alle anderen Parameter.

Per Chipkarte wird der individuelle Trainingsplan

vorgegeben und dessen Einhaltung kontrolliert, so dass Überanstrengungen

vermieden werden.

Body Weight oder

Functional Training

Als Gegenpol zur Technikverliebtheit

steht das „Back to the

Basics Training“: Es wird kaum

Equipment benötigt, der eigene Körper dient als Widerstand –

die gute alte Gymnastik eben. Hierzu zählen Pull-ups (Klimmzüge),

Push-ups (Liegestütze), Dips (Barrenstütz), Squat

(Kniebeugen) und Sit-ups (Rumpfbeugen). Das Training der

Sehnen und Gelenke steht im Vordergrund. Es kommt nicht darauf

an, oberflächliche Muskeln aufzupumpen, sondern den

Körper zu stabilisieren, Muskelapparat, Muskelansätze, Sehnen

und Gelenke für den Alltag sowie tiefere sportliche Belastungen

fit zu machen. Eine wichtige Rolle dabei spielt der

Rumpf, der Hauptstabilisator des Menschen. Bodyweight-Training

steigert nicht nur die Kraft, sondern fördert auch die Ausdauer

und die Beweglichkeit. Weitere Vorteile: Fitnesserprobte

können sich teure Gyms sparen und Zuhause trainieren.

Außerdem ist bei den klassischen Turnübungen das Verletzungsrisiko

relativ gering.


| SPORT + SPASS | 41

HIIT: High Intensity

Interval training

Lauftraining, kombinierbar mit

tragbaren Technologien, wird

hier auf die Spitze getrieben:

Beim High-Intensity Interval Training HIIT verbrennt man so

viel Fett und baut so schnell Muskeln auf wie sonst nirgendwo.

Das Training besteht aus Intervallen mit kurzen und intensiven

Übungen. Eine HIIT-Trainingsrunde wäre zum Beispiel:

Zwei Minuten entspanntes Laufen, 20 Sekunden

Vollsprint, zwei Minuten moderates Jogggen, usw. HIIT

funktioniert mit fast jeder Bewegungsart. Ein Training dauert

zwar nur 30 Minuten, ist aber dafür auch wahnsinnig anstrengend.

Nun ja, ohne Schweiß kein Preis!

Strength Training

Kraft-Training für Frauen muss

nicht zur extremen Bodybuilder-

Figur führen. Das Training mit Hanteln oder Gewichten sorgt für

definierte weibliche Muskeln. Auch Koordination, Ausdauer, Haltung,

Beweglichkeit und Schnelligkeit werden gesteigert. Außerdem

wird Rückenschmerzen vorgebeugt. Strength Training beinhaltet

nicht nur das klassische Krafttraining, sondern auch sexy

Ganzkörpertraining wie Pole Dance und Booty Barre.

Booty Barre Booty Barre vereint Bewegungen

von Pilates, Yoga und

Tanz mit einem Intervalltraining zum Muskelaufbau. Es ist ein

perfektes Zusammenspiel von Kraft und Beweglichkeit. Zu

einem Non-Stop-Musikmix werden alle relevanten Muskelgruppen

trainiert und geformt. Die einzelnen Segmente des

Trainings können ausgetauscht werden, was eine große Abwechslung

ermöglicht. Die Übungen werden zum größten Teil

an der Ballettstange durchgeführt. Trainiert wird im Stand,

aber auch im Sitzen und Liegen. Die Bewegungsausführung

erfolgt konzentriert – ähnlich wie beim Pilates oder Ballett.

Einige Übungen werden mit kleinen Gewichten oder Therabändern

durchgeführt. Das Programm ist für alle Fitnesslevel

geeignet, da es individuell modifiziert werden kann.

Bokwa

Apropos Tanz: Eine neue Version

des sportlichen Tanzens nach Angabe

(wie z. B. beim Square Dance durch den Caller) macht inzwischen

dem Zumba als Fatburner Konkurrenz. Beim Bokwa

wird nach Buchstaben, Zahlen und Zeichen in der Gruppe getanzt

– Bewegungen aus dem Kick-Boxen inklusive. Ein Trainer

gibt diese vor, die Teilnehmer machen sie nach und können sie

auf eigene Weise interpretieren. Wie die Buchstaben und Zahlen

im Grundschritt getanzt werden, müssen die Bokwa-Tänzer

vorher lernen. Getanzt wird zu Charts und House-Musik, die mit

afrikanischen Rhythmen unterlegt ist. Bokwa kommt aus den

USA. Die Tanzelemente entstammen dem afrikanischen Tanz

Kwaito. Um das Training noch effektiver zu machen, wurde der

Tanz mit dem Boxen verbunden. Daher rührt auch der Name

dieser Sportart: Bokwa setzt sich aus „Bo“ für Boxing und „kwa“

für den afrikanischen Tanz Kwaito zusammen.

Jumping Fitness

Trampolin

Eine Art Weiterentwicklung des

Aerobic stellt die Jumping Fitness

dar. Trainiert wird auf

einem Trampolin mit Handgriffen. Man hält sich daran fest

und führt abwechselnd schnelle und langsame Sprünge aus.

Dabei werden nicht nur Kalorien verbrannt, sondern auch die

Gelenke geschont und die Rückenmuskulatur gestärkt.

Slashpipe

Training mit Hilfe der Bewegung

von Wasser ermöglichst das neue,

mehrfach ausgezeichnete Gerät Slashpipe. Die Slashpipe ist ein

transparentes, mit einem speziellen Liquid gefülltes Kunststoffrohr

mit zwei flexibel einstellbaren Handschlaufen. Sobald man

es hochhebt, spürt man sofort sein ganzes Potenzial: Das Liquid

bewegt sich pausenlos. Um diese schwankenden Kräfte im

Gleichgewicht zu halten, benötigt man so gut wie alle Muskeln

gleichzeitig, ob im Stehen, Sitzen oder Liegen, schnell oder langsam.

Entwickelt wurde das Gerät von Profis aus den Bereichen

Fitness, Reha und Personal bzw. Functional Training. #

Alle

Modelle

auch für

Frauen.

Herren ZipIn! Jacke

BARENT | 199.95 €

So abwechslungsreich

wie das Wetter. Schöffel ZipIn!

Verkaufsoffener Sonntag

am 13. März von 12.30 - 17.30 Uhr

Frühlingsfest!

Hinweis:

Mo-Fr 9-18, Sa 9-13, 1. Sa im Monat 9-16 Uhr

Tel. 0 82 32 / 96 12 11 | www.stammel.de


42 | garten | Kuppelhäuser

Garten-Iglu als Sommerpavillon

Unter der Kuppel

Gartenpavillons für jeden Anspruch

Fotos Gardenigloo, Hersteller / Designer

bezugsquelle garten-iglu www.gardenigloo.com


| GARTEN | 43

Quiet Treehouse

Das kugelförmige Baumhaus der britischen Designermarke John Lewis, gebaut von Blue Forest, war im

Juli 2014 Highlight der RHS Hampton Court Palace Flower Show südwestlich von London, der weltgrößten

Gartenshow. Es ist ein Rückzugsort für Städter, die ein natürliches Ambiente schätzen, aber trotzdem

nicht auf zeitgemäßes Design und beste technische Ausstattung verzichten wollen.

Robin Hill Nest

Inspiriert von der organischen Nestform der Webervögel hat

der britische Baumhaus-Spezialist Blue Forest ein Baumhaus

konzipiert, das im Robin Hill Country Park auf der Isle of Wight

entstehen soll. Diese und andere Baumhäuser sollen ab Frühjahr

2018 für Besucher zugänglich sein.

Garten-Iglu

Das igluförmige Gartenhaus von Gardenigloo zum Selberzusammenbauen

lässt sich zu jeder Jahreszeit nutzen. Die Mehrzweckkuppel

aus wetterfesten Materialien mit einem Durchmesser

von 3,60 m und einer max. Höhe von 2,25 m kann sowohl als Wintergarten

als auch als Sommerpavillon oder Windschutz dienen,

je nach Art des Dachmaterials. Die isolierende Folie des Iglus

(Wintergartenüberzug) hat eine große Tür und zwei Belüftungsfenster.

Nach Bedarf kann dieser Überzug das ganze Jahr über

verwendet werden. Das Sommerdach schützt effektiv vor UV-

Strahlen. Verankert wird die Konstruktion mit Schellen oder Herringen

und beschwert mit Sandsackelementen. Dank einer genauen

Aufbauanleitung lässt sich das weiße PVC-Gerüst auch

ohne Werkzeug einfach von zwei Personen montieren. Ein spezielles

Fundament oder eine Aufstellgenehmigung ist nicht erforderlich.

Alle verwendeten Materialien sind zu 100 % recycelbar. #

Informationen www.blueforest.com


44 | kunst + kultur | Gewebe. Textile Projekte

give peace a chance – geplante Installation

von Thomas Weil in Friedberg

brigitte kronschnabl – Mi Shu

kaoru hirano – Textile Erinnerungen, tim


| kunst + kultur | 45

Die vom „Stadtkultur“ Netzwerk Bayerischer Städte

e. V. veranstaltete Reihe fragt nach, wie mit der Materialität

und den Qualitäten von Gewebe in der Bildenden

Kunst, im Design und in der Architektur umgegangen

wird. 20 bayerische Städte nehmen daran teil, davon sechs in

unserer Region. Vorgestellt werden dabei zeitgenössische

Bildende und Angewandte Künstlerinnen und Künstler, die mit

Textilien arbeiten und eine Brücke schlagen zwischen internationalen,

regionalen und lokal verorteten Techniken und Traditionen.

In weiteren Veranstaltungen, z. B. Vorträgen über

Architektur, Do-it-Yourself-Workshops, Tanz-Performances,

Podiumsdiskussionen zur Textilproduktion oder Modeschauen

sollen neben kunst- und kulturwissenschaftlichen auch kreativwirtschaftliche

und gesellschaftspolitische Aspekte thematisiert

werden.

Bereits gestartet ist in Bayerisch-Schwaben am 26. Februar

die Ausstellung Textile Erinnerungen – Remembering Textiles

im Staatlichen Textil- und Industriemuseum Augsburg tim (wir

haben darüber in der Februarausgabe Bayerisch-Schwaben

berichtet). Weiter geht es in Aichach ab 14. März. Für „Segel

für Aichach“ von der Pöttmeser Künstlerin Antje Sträter werden

Räume im öffentlichen und privaten Raum in Aichach mit

Segeln aus leichtem Baumwollgewebe bestückt. Einige Hundert

davon hat sie schon entworfen und an vielen Orten und in

zahlreichen Unternehmen installiert. Mit ihren Segeln und deren

Halbtransparenz schafft sie es, Räume zu öffnen und doch

Bereiche abzutrennen – Räume, die so lebendiger und geschützter

werden, ohne ihnen Luft zu nehmen. Antje Sträter ist

seit 1983 freischaffend mit diversen Ausstellungen im In- und

Ausland, darunter war auch ein Gastaufenthalt in der Villa Romana

in Florenz. Zu sehen ist die Ausstellung bis 30. Juni.

Eröffnung: Montag, 14. März um 18:00 Uhr im Landratsamt

Aichach-Friedberg, Münchener Straße 9, 86551 Aichach

Ausstellungsorte: Landratsamt, MEA AG, Deckerform Technologies,

Sebastian-Apotheke, Verwaltungsgebäude 1 am Tandlmarkt

und Kliniken an der Paar in Aichach, Kliniken an der Paar

in Friedberg und Verwaltungsgemeinschaft Pöttmes am

Marktplatz.

Weiter geht es in Aichach ab 5. Mai bis 23. Oktober im Sisi-

Schloss mit der Sonderausstellung „Kaiserin Sisi – drunter

und drüber“. Sie zeigt den Wandel der Mode von der Barockzeit

bis ins 21. Jahrhundert. Am 5. Juni beleuchtet im Stadtmuseum

die Führung „Vom Flachs zum Gwand“ textilgeschichtliche

Aspekte im Aichacher Land.

Vom 13. März bis zum 13. Mai zeigt die Galerie Claudia Weil in

Friedberg-Rinnenthal die Ausstellung „Ulrike Dornis: Arabesque

und Malerei“. Impulsgeber für die Bildserie Arabesque

war ein Tuch mit floraler Ornamentik aus Kairo. Das gleiche

Motiv bzw. eine ähnliche Komposition wird in immer wieder

Gewebe. Textile Projekte

Kunstfestival in 20 bayerischen Städten

Fotos Stadt Friedberg, Katsuhiro Saiki, Künstler

Wir leben in einer Zeit der digitalen Gewebe. „Gut vernetzt“ zu sein ist wichtig

und das Netzwerk ist ein Grundmuster unserer Gesellschaft geworden. Die

Veranstaltungsreihe „Gewebe. Textile Projekte behandelt „Gewebe“ aus einer

künstlerisch-kulturellen Perspektive.

neuen und überraschenden Farbvarianten wiedergegeben.

Die Stadtpfarrkirche St. Jakob in Friedberg ist ab 13. März

Schauplatz für Installationen der Friedberger Künstlerin Brigitte

Kronschnabl „Mi Shu“ – das Zusammenwirken von Körper,

Seele und Geist. Sie illustriert vier Stadien des Lebens

mit verschiedenen Kreationen aus hauchdünnem Gewebe.

Parallel dazu wird das interaktive Kunstwerk „Give Peace a

Chance“ von Thomas Weil präsentiert. Menschen, die ihrem

Wunsch nach Frieden Ausdruck verleihen wollen, wählen aus

den vorbereiteten Textilien eine aus und schreiben ihren

Friedenswunsch darauf. An 14 Seile, gespannt zwischen der

Stadtpfarrkirche St. Jakob und der städtischen Archivgalerie,

werden diese Stoffstücke sukzessive aufgehängt. Das

Kunstwerk nimmt im Laufe des Prozesses eine immer dichter

werdende und nie endgültige Form an. Beide Aktionen

dauern bis zum 30. Juni.

Vom 8. Mai bis zum 12. Juni zeigen die Friedberger Stoffdesigner

Hubert und Martina Brobst in der Archivgalerie in der

Pfarrstraße 6 ca. 80 hängende, fließende und bewegliche

Gewebestreifen mit farbenfrohen Designs, Motiven und


46 | kunst + kultur | Gewebe. Textile Projekte

Gewebung – Hubert Brobst

Arabesque – Ulrike Dornis

full size render – Susanne Thiemann,

„Network“, Archivgalerie Friedberg

Texturen im Digitalprint auf leicht transparentem Stoff. Zur gleichen Zeit am gleichen

Ort zeigt der Friedberger Künstler Petrus die Installation „Gewissens-Gewebe“:

Über einen Rahmen aus Stahlrohr wird ein Geflecht aus sieben Meter langen beschriebenen

Bändern geflochten, die Enden hängen an den Seiten herunter. Diese

Papierbänder werden von verschiedenen Gruppen beschrieben. Jeder schreibt seine

Meinung zur Stadtpolitik. So wird das Bändergewebe ein verwobenes Sammelsurium

der Gedanken der Friedberger: Angst, Zuspruch, Ablehnung … Von oben wird

es in den Farben der Wahrheit – weiß, des Hasses – grün, der Liebe – rot und der

Wut – gelb beleuchtet. Die Farben scheinen durch das Geflecht in den begehbaren

Kubus. Der Boden des Kubus wird mit weißem Papier ausgelegt; so werden die Spuren

der Besucher erhalten. Am Ende der Ausstellung werden die Bänder zerschnitten

– die Gedanken befreit. Schließlich treffen in der Ausstellung „Network“ von

Susanne Thiemann und Thomas Weil in der Archivgalerie vom 4. Juni bis 4. August

Malerei und Skulptur, Punkte und Geflechte, Farbe und Material aufeinander. Susanne

Thiemann aus München bringt Gewebe in teils großformatige skulpturale

Formen. Der Friedberger Thomas Weil steht für die Malerei.

was mich bewegt – D. Reese-Heim

segel für aichach – Antje Sträter

Auch Bobingen beteiligt sich mit sieben Veranstaltungen am Projekt. Am 17. März

stellt der Kulturamtsleiter der Stadt, Reinhold Lenski, im Unteren Schlösschen den

Chemiker Prof. Dr. Paul Schlack vor. Der einstige Werksleiter der Kunstseidefabrik

Bobingen ist der Erfinder der Perlonfaser. Am 3. April geht es bei einem klassischen

Konzert um Gewebe im übertragenen Sinn: mit Musik von Clara Schumann, Robert

Schumann, Johannes Brahms und Frederic Chopin, die persönlich und auch musikalisch

miteinander verbunden waren. Interessantes über seine Arbeit bei Trevira

berichtet am 14. April der ehemalige Produktionsleiter Jürgen Bock in der IWB

Werkskantine. Am 15. April kann im Rahmen einer Führung das Trevira-Werk besichtigt

werden. Vom 1. Mai bis zum 12. Juni präsentiert der Kunstverein Bobingen

aktuelle Arbeiten der renommierten Textilkünstlerin Prof. Dorothea Reese-Heim

aus München in der Galerie im Unteren Schlösschen: „… wenn sich Kreise finden“. Am

8. Mai lädt Turid Schuszter im Rahmen dieser Ausstellung zu ihrer Vorführung

„Brettchenweben“. Am 5. Juni veranstaltet die Kunstpreisträgerin der Stadt Neusäß

Brigitte Steininger den Kinder-Workshop „Kunstobjekt aus Drahtgeflecht“.

Vom 8. April bis zum 13. Mai widmet die Stadt Pfaffenhofen an der Ilm die Ausstellung

„Am seidenen Faden“ im Rathaus der Geschichte des örtlichen Textilgewerbes.

Beim 33. Künstlermarkt „Kunst im Gut“ in Scheyern vom 30. April bis 1. Mai legt die

Veranstalterin Margit Grüner diesmal den Schwerpunkt auf Textilkunst und Mode.

Im Rahmen einer Sonderschau präsentiert die österreichische Textilkünstlerin Ursula

Prammer ihre farbenfrohen fröhlichen Werke. #


| kunst + kultur | Mut, liebe Julie! | 47

„Mut, liebe Julie!"

L a Siesta, 1850, Öl auf Leinwand, Bank Itaú

Collection, Sao Paolo

Foto Joao L. Musa/Itaú Cultural

Künstlerfreundschaften sind ein ergiebiges Thema in der Kunstgeschichte.

Insbesondere wenn ein Künstler und eine Künstlerin sie eingehen und sich im

gegenseitigen Schaffensprozess fördern und beeinflussen – so wie der Augsburger

Maler Moritz Rugendas und die Malerin Julie Hagen-Schwarz. Vom 18. März bis 5. Juni

verfolgt eine Ausstellung die Spuren dieser bisher unbekannten Freundschaft.

Der Augsburger Maler und Südamerikareisende

Moritz Rugendas (1802 –

1858) traf 1848 in München die junge,

aus dem Baltikum stammende Malerin Julie

Hagen (1824 – 1902) und wurde ihr Mentor.

Aus den wiederentdeckten Briefen der

Künstlerin lässt sich diese Freundschaft

nachvollziehen und wirft einen Blick auf das

bisher selten gezeigte Spätwerk des Künstlers

sowie das Oeuvre der russischen Malerin,

die zu den wenigen Künstlerinnen um

1850 gehört, die sich zunächst in der bayerischen

Kunstmetropole, später in Rom

durchsetzten – Hagen nicht zuletzt mithilfe

des Mentors Rugendas. Zugleich beleuchtet

die Präsentation mit Namen wie Wilhelm

Julie Hagen-Schwarz Selbstporträt

vor 1870

von Kaulbach, Carl Rottmann, August

Riedel und Ernst Meyer das weitverzweigte

Künstlernetzwerk im Umkreis.

Dies schließt nicht zuletzt die Auseinandersetzung

mit der Geschichte der in der

Region ansässigen Künstlerinnen im 19.

Jahrhundert ein. Zahlreiche, bisher nicht

ausgestellte Gemälde werden gezeigt,

ergänzt durch zeitgenössische Briefe

und Fotografien. Zur Ausstellung erscheint

ein reich illustrierter Katalog im

Wißner-Verlag. Die Ausstellung findet

im Schaezlerpalais und in der Grafischen

Sammlung statt. #

Informationen

www.kunstsammlungen-museen-augsburg.de


48 | kunst + kultur | Ein Kaufmann als Kunstfreund

Die in der Sonderausstellung gezeigten Gemälde wurden bis auf zwei Ausnahmen

noch nie öffentlich gezeigt – dabei stammen sie von namhaften Künstlern, u. a. Lovis

Corinth oder Max Liebermann. Der kunstsinnige sächsische Kaufmann Hermann Hugo

Neithold hatte sie ab 1916 zu einer stattlichen Sammlung zusammengetragen. Jetzt

sind die Bilder bis zum 5. Juni im Schaezlerpalais zu bewundern.

Grüne Vorstadt von

max liebermann,

Frauenporträt von

franz Defregger

Fotos Heckmann

Ein Kaufmann als Kunstfreund

Die Gemäldesammlung des Hermann Hugo Neithold im Schaezlerpalais

Hermann Hugo Neithold (1862 – 1939) war als Prokurist und

leitender Einkäufer für südamerikanische Wolle bei der

Kammgarnspinnerei Heinrich Dietel in Wilkau/Zwickau

tätig. Im Alter von 53 Jahren setzte er sich zur Ruhe und widmete

sich fortan ganz seinem Hobby. Mit seinem Umzug in die Hauptund

Residenzstadt Dresden konnte er ab 1916 die dort ungemein

rege Ausstellungs- und Galerieszene für seine Erwerbungen nutzen

und legte hier mit Kompetenz und Geschmack innerhalb von

gerade einmal 20 Jahren eine Sammlung von über 50 Gemälden an.

Von Beginn an beschränkte er sich auf die Malerei der Münchner

Schule, die dann mit Werken von Künstlern der Münchner und Berliner

Sezession erweitert wurde. Die bis heute im Wesentlichen

intakt gebliebene Sammlung vereint Landschaften, Porträts,

Stillleben und Genrebilder u. a. von Lovis Corinth, Franz Defregger,

Wilhelm von Diez, Max Liebermann, Eduard Schleich d. Ä., Carl

Spitzweg und Wilhelm Trübner. Durch Neitholds Nachfahren gelangte

die Sammlung nach Bayerisch- Schwaben. #

Informationen www.kunstsammlungen-museen-augsburg.de

Buch-Tipp

Ein Kaufmann als Kunstfreund

Tilo Grabach (Hrsg.), Uwe Heckmann (Hrsg.),

Christof Trepesch (Hrsg.)

Katalog zur Ausstellung in den Kunstsammlungen

und Museen Augsburg im Schaezlerpalais

176 Seiten · ISBN 978-3-422-07349-4 · Preis 24,90 €

Deutscher Kunstverlag


Wir realisieren Ihr Design-Badezimmer.

Form und Funktion in Perfektion.

// Planung // Umsetzung // Sanitär // Fullservice

Jetzt in neuen Räumen in Derching!

// Fugenlose Maßanfertigungen – exklusiv, individuell, hygienisch.

Aus Mineralwerkstoffen fertigen wir formschöne Waschbecken, Dusch- & Badewannen. Individuelle Wünsche für große und kleine

Räume lassen sich als Maßanfertigung nach Ihren Ideen umsetzen. Die fugenlosen Formteile sind pflegeleicht und hygienisch.

Lassen Sie sich von uns beraten.

// Kontaktieren Sie uns:

fischer-aic GmbH

Winterbruckenweg 47

86316 Friedberg – Derching

T 0821 / 45 59 68 - 0

M info@fischer-aic.de

W www.fischer-aic.de


50 | zuhause | Bauen mit holz

#

Holzhäuser: ökologisch

und gesund

PLUS-Energie-Haus von Sonnleitner: Die großflächige energiesparende

Dreifach-Verglasung sorgt für helle Räume, der vorgesetzte,

horizontal verschiebbare Sonnenschutz reguliert den Lichteinfall.

Häuser aus dem natürlichen Werkstoff Holz liegen im Trend. Und das aus gutem

Grund. Während bei Landhäusern schon immer Holz bevorzugtes Baumaterial war,

macht es jetzt auch in der modernen urbanen Architektur Furore.

fotos Sonnleitner

Die baubiologische Ausrichtung eines Hauses beeinflusst

das Leben seiner Bewohner. Holz trägt dabei in besonderem

Maße zu einem guten Wohnklima bei. Das Zusammenspiel

von Feuchte und Wärme bestimmt die Qualität des

Wohnklimas. Holz hat eine geringe Wärmeleitfähigkeit, strahlt

Wärme aus und fühlt sich warm an. Das wirkt sich positiv auf

Kreislauf, Durchblutung und Stoffwechsel aus. Der nachwachsende

und nachhaltige Werkstoff Holz besitzt nicht nur hervorragende

Dämmwerte, sondern bietet auch flexiblen Gestaltungsspielraum.

Er benötigt weniger Energie bei der Produktion

als andere Rohstoffe und ist zu 100 % recycelbar. Außerdem ist

er extrem antistatisch.

Den größten Einfluss auf das Wohnklima haben die Bauweise

und die Außenhülle eines Hauses. Wärme und Luftfeuchtigkeit

sind die wichtigsten Faktoren für das Wohlbefinden in Räumen.

Beim Bau von Häusern, insbesondere von Holzhäusern, kommt

den Wänden als Schutzschild gegen Kälte, Hitze, Lärm und

Strahlung die größte Bedeutung zu. Sie sollen massiv, gleichzeitig

aber auch energieeffizient und ästhetisch sein. Und das ist

Casa Toska Concept-Haus von Sonnleitner: Hierbei handelt es sich

um ein verputztes Holzhaus im mediterranen Stil.


| zuhause | 51

Konzepthäuser

Konzepthäuser stellen quasi eine innovative Form des „Fertighauses“ dar,

ganzheitlich geplant, aber mit besonders individuellen Gestaltungsmöglichkeiten.

Die Firma Sonnleiter Holzhausbau z. B. bietet weitgehend vorgeplante

Holzhäuser in verschiedenen Stilrichtungen, die in unterschiedlichen Größen,

Grundrissen und Dichten je nach Größe des Haushalts ausgeführt werden können

– eine in Preis und Leistung besonders attraktive Option.

bei Holzhäusern kein Thema! Warm im Winter und kühlend im Sommer.

Wird viel Holz eingesetzt, so wird die Speicherfähigkeit für Feuchtigkeit

und Wärme optimiert. Ein Holzhaus mit z. B. 20 m 3 verbautem Fichtenholz

im Inneren nimmt ca. 100 Liter Wasser auf, speichert dieses und gibt

es später wenn benötigt wieder ab. Die Luftfeuchte im Raum gleicht sich

so durch diffusionsoffene (dampfdurchlässige) Bauweise selbst aus. Das

heißt, das Holz wirkt klimaregulierend. Im Holzbau sorgt auch weniger

die Masse, sondern ein intelligenter Schichtenaufbau der Bauteile für

Ruhe: Wand-, Decken- und Dachbauteile können hinsichtlich Werkstoffauswahl

und Schichtenanordnung so konzipiert werden, dass die gängigen

Schallschutzforderungen mit Leichtigkeit erfüllt werden.

Plusenergie-Häuser

Holzhäuser können in idealer Weise die Vorgaben

für Plusenergie-Häuser erfüllen. Dabei

handelt es sich um ein Haus, dessen jährliche Energiebilanz positiv ist,

d. h. dass es mehr Energie gewinnt, als es von außen z. B. in Form von Elektrizität,

Gas, Heizöl oder anderen Brennstoffen bezieht. Die benötigte Energie

für Heizung und Warmwasser wird im oder am Haus selbst gewonnen.

Durch ein optimiertes Zusammenspiel aus Wärmepumpensystemen, solarem

Ertrag und hochgedämmter, klimaregulierender Gebäudehülle geht

bei einem Plusenergie-Holzbaus der CO2-Ausstoß gegen Null.


Quelle Sonnleitner · www.sonnleitner.de

„Entdecken Sie die

neuesten Küchenmodelle

jetzt bei uns!

Top-Küchen und mehr

zum Bestpreis!“

Adolf N. Franke

Geschäftsführer

Casa Pura Concept-Haus von Sonnleitner: Bei diesem verputzten

modernen Holzhaus liegt der Fokus auf Ästhetik und Funktionalität.

Next125Studio_BHM_Feb2016.indd 1 25.02.16 09:17


52 | zuhause | Bauen mit holz

Alles bio: naturgesundes Massivhaus

Echt „bio“ darf sich nur ein Haus nennen, bei dem ausschließlich naturreine Roh-

Baustoffe verwendet wurden – kein Kunststoff, keine Verbundbaustoffe, keine

Lösungsmittel, keine Bauchemie. Auf konsequent ökologischer Basis vereint z. B. die

Firma esendo die Vorteile der Massivbauweise mit den Vorzügen eines Fertighauses.

Das konsequent neu durchdachte Bio-Massivhaus besteht aus einem Massivholzkern, der mit

Lehmbauplatten bzw. Ton veredelt wird. Die Massivholzmauern werden komplett vorgefertigt. Die

Rohbauzeit beträgt dadurch nur drei Tage. Da keine Feuchtigkeit in die Konstruktion gelangt, kann

sofort mit dem Ausbau begonnen werden. Holz, Lehm und Ton sorgen für ein ideales Maß an Luftfeuchtigkeit

im Raum. Während Lehm und Ton kurzfristig auftretende Feuchtigkeitsspitzen regulieren,

gleicht der massive Holzkern Schwankungen der Luftfeuchte im Jahresverlauf aus. Elektromagnetische

Strahlung bleibt beim Bio-Massivhaus draußen. Allein die massive Holzmauer schirmt

ca. 95 % aller hochfrequenten Strahlen (Radar, Handystrahlung, UMTS, etc.) ab. Eine Abschirmfolie

im Dach reduziert elektromagnetische Strahlung um bis zu 99,99 Prozent! Vor niederfrequenten

Strahlenbelastungen im Innenraum schützen Netzfreischalter, abgeschirmte Kabel und Dosen. Die

Massivwände und -decken sowie die schweren Lehmbaustoffe bieten zudem einen äußerst wirksamen

Schutz gegen äußere und innere Lärmeinflüsse. Das bedeutet auch bei vollem Haus oder

lauter Nachbarschaft: ruhiger Schlaf und ungestörtes Arbeiten. Ein biologisches Wandheizungssystem

garantiert wohlige Wärmestrahlung nach dem Kachelofen-Prinzip. So bildet sich keine

Staub-Luftwalze im Raum und Allergiker können tief durchatmen. Die Bio-Vollholzwände und das

massive Holzdach halten die Innenräume an heißen Sommertagen angenehm kühl. Dank der hohen

Pufferwirkung von Massivholz dringt die Außenwärme erst nach vielen Stunden Verzögerung in

den Innenraum. Während einer lang anhaltenden Hitzeperiode kann die Wandheizung sogar zur

aktiven Kühlung eingesetzt werden.

Informationen www.esendo.de · fotos www.esendo.de


| zuhause | 53

„Baum“-Schule in Diedorf

Das Schmuttertal-Gymnasium in Diedorf stellt ein Leuchtturmprojekt

für den Klimaschutz dar. Das staatlich geförderte

Gebäude wurde in Holzbauweise errichtet und genügt dem Plusenergiestandard.

Das Gebäude wurde in einem integralen Planungsprozess konzipiert und

umgesetzt. Die beiden nachhaltig und ökologisch gebauten, dreigeschossigen

„Lernhäuser“, ein Versammlungsgebäude und eine Dreifachturnhalle

befinden sich in ökologisch herausragender Lage auf dem ca.

46.150 m² großen Schulgrundstück im Schmuttertal inmitten des Landschaftsschutzgebiets

„Naturpark Augsburg – Westliche Wälder“. Die

Turnhalle wurde von der Merk Timber GmbH gebaut, einem regionalen

Unternehmen mit Sitz in Aichach, welches Mitglied im Netzwerk Holzbau

von A³ Wirtschaftsraum Augsburg ist. Das Baumaterial Holz schafft

nicht nur beste Lern- und Arbeitsatmosphäre, sondern erfüllt auch sehr

hohe ökologische Standards. Allein die Baustoffwahl der tragenden Konstruktion

des Holzskeletts mit integrierten Holzstahlbetonverbunddecken

ermöglicht eine CO2-Einsparung von bis zu 75 %. Zusätzlich zu den

Zielen eines Plusenergiehauses wurden die eingesetzten 470 Werkstoffe

und Materialien einer kritischen Prüfung auf Giftstoffe unterzogen, um

ein möglichst menschen- und umweltschonendes Gebäude zu errichten.

Hervorzuheben ist hierbei die lösungsmittelfreie Innenraumfarbe des

regionalen Unternehmens Keimfarben GmbH. Über den gesamten Gebäudelebenszyklus

werden Energieeffizienz maximiert und Betriebskosten

minimiert. Dies geschieht durch ausgeklügelte Lüftungstechnik,

mit Wärmerückgewinnung, ressourcenschonende Kälteerzeugung und

eine Photovoltaikanlage. Modernste Technik und der Baustoff Holz

selbst tragen so gemeinsam zu Umwelt- und Klimaschutz bei. #

Foto Nikky Maier

promotion

Raumkonzepte aus einer Hand

Noch himmlischer wohnen!

Mehr Verkaufsfläche bei „Himmlisch Wohnen“ in Bäumenheim

200

Quadratmeter mehr Fläche bedeuten

jede Menge mehr Möglichkeiten: Das in

der Region einmalige Küchen-Kompetenz-Center

„Himmlisch Wohnen“ erleichtert dem Kunden

die Auswahl, denn unterschiedlichste Schranktypen, Ausstattungsmerkmale

und Oberflächen sind jetzt am Standort

Bäumenheim noch übersichtlicher präsentiert. Beleuchtungsbeispiele,

die die Küche nicht nur illuminieren, sondern

auch inszenieren und neueste Abluftsysteme unterstreichen

die Kompetenz des Küchencenters, das über 60 Mitarbeiter

an sechs Standorten beschäftigt. Ein breites Angebot an Essplätzen

rundet die Küchen ab und bildet einen fließenden

Übergang in den Wohnbereich. #

Himmlisch Wohnen Einrichtungs GmbH

Mertinger Str. 50 · 86663 Asbach-Bäumenheim

www.himmlisch-wohnen.de


54 | leben + design | Wie gewachsen

Mit einer tollen Idee will der britische Designer Gavin Munro die Möbelherstellung

revolutionieren: Er lässt das Holz gleich in Form von Stühlen, Tischen oder Lampen

wachsen, quasi als eine Art „natürlicher 3D-Druck“ und hilft ihm dabei.

Wie gewachsen

Fotos fullgrown / Munro et al.

Holzmöbel direkt vom Acker


| LEBEN + design | 55

Jetzt in neuen Räumen!

Besuchen Sie unseren

Ausstellungsraum in

86836 Klosterlechfeld

Am Wäldle 12

jeweils Di., Mi. und Fr.

von 14.00 bis 18.00 Uhr

Tel. 08232 / 77 426

Fax 08232 / 77 436

www.koch-ueberdachungen.de

Bäume über Jahrzehnte mühsam heranzuziehen, um

sie dann zu fällen, abzutransportieren, zu zersägen

und schließlich einen Großteil des Holzes wegzuschmeißen,

das hält Gavin Munro für absolute Ressourcenverschwendung.

Warum nicht gleich das Möbelstück in der

benötigten Form wachsen lassen? Inspiriert hatte ihn eine

persönliche Erfahrung aus seiner Jugend: Munro selbst

musste als Kind wegen einer Wachstumsstörung eine Art

Korsett tragen, das ihn „in Form“ brachte. Und als kleiner

Junge sah er einen Bonsaibaum, der wie ein Stuhl geformt

war. Die Idee war geboren. Aber der findige Designer ist

nicht der erste, der auf diesen Gedanken kam. Bereits vor

Jahrtausenden sollen Griechen und Ägypter Stühle angepflanzt

haben. Im alten China gruben historische Designer

gar Löcher, legten stuhlförmige Steine hinein und pflanzten

Bäume auf diese Stellen. Die Wurzeln wanden sich dann

um den Stein und bildeten so den späteren Stuhl. Der amerikanische

Banker und Bauer John Krubsack pflanzte 1903

zwanzig Bäume, die nach elf Jahren zu einem Stuhl herangewachsen

waren. Auch der britische Künstler und Möbeldesigner

Christopher Cattle hatte in den 90er-Jahren

des vorigen Jahrhunderts damit begonnen, Platanen-,

Ahorn-, und Eschensetzlinge so heranzuziehen, dass sie

Beine von Hockern formten. Doch Munro ist der erste, dessen

Ziel die Massenproduktion ist. Sein Fabrikgelände ist

ein Hektar ehemaliges Grasland. Als Gewächse nutzt er

Weiden, Eichen, Platanen, Eschen, Kirsch- und Wildapfelbäume.

Deren Äste und Stamm formt er mit plastikummanteltem

Draht; Kunststoffformen geben die Gestalt der späteren

Möbel vor. Dabei entstehen im Gegensatz zum

Schreinern keinerlei Holzabfälle. Die Plastikformen werden

mehrfach verwendet. Ein weiterer Vorteil ist die klimafreundliche

CO2-Bilanz. Außerdem nutzt Munro ausschließlich

Solarenergie bei der Produktion. Die Methode dauert zugegebenermaßen

sechs bis acht Jahre, aber laut Munro müsse man

bei einem Weinberg ebenfalls viele Jahre warten, bis er den

ersten Ertrag bringe, vergleicht der Brite. Während der gesamten

Wachstumsphase muss sich das Team um Gavin Munro

um die Form der Gewächse kümmern, d. h. die Mitarbeiter

müssen die Äste immer wieder justieren, fixieren und wenn

nötig beschneiden. Dann kommt noch eine gewisse Zeit hinzu,

um das Holz zu trocknen. Bei einem Stuhl dauert das immerhin

rund ein Jahr. Natürlich sei so ein „Full-grown“-Designermöbel

nicht ganz billig, gesteht Munro ein, aber dafür erhalte

jeder Besitzer ein absolutes Einzelstück fürs Leben. Gut Ding

will bekanntlich Weile haben und so soll ein Großteil der ersten

Stühle (Lampen und Spiegelrahmen aus der ersten „Möbelernte“

sind bereits in diesem Frühjahr zu haben) 2017 in

den Handel kommen. Noch sind die Möbel eher Kunstobjekte

als Gebrauchsgegenstände, aber wer weiß – das wird sich

eines Tages möglicherweise ändern. Wer ein Full-Grown-Designerstück

haben möchte, kann über den Newsletter auf der

Website auf dem neuesten Stand bleiben und ein Objekt seiner

Wahl vorbestellen – was auch noch Kosten spart. #

Informationen www.fullgrown.co.uk


56 | LEBEN + design | Stoffkunde Teil 9

Stoffkunde Teil 9

Stoffmuster:

Ikat, Paisley und Tie-Dye

Ikat

Ikat ist eine Webtechnik,

bei der das Garn vor der

Verarbeitung abschnittsweise eingefärbt

wird. Im einfachsten Fall entstehen

beim Weben einfache Streifen.

Indem unterschiedliche Abschnitte

gefärbt werden, können geometrische

Muster, aber auch komplexe

Strukturen hergestellt werden. Bei

der Färbung können bestimmte Abschnitte

ungefärbt bleiben. Man kann

die Kett- und/oder die Schussfäden

färben. Werden beide Fadengruppen

eingefärbt, spricht man von Doppelikat.

Bevor die Garne ihre gewünschte

Farbe bekommen, wickelt man sie

über eine so genannte Färbetrommel,

wo sie dann entweder mit einem Pinsel

oder ähnlichem Werkzeug bemalt

werden. Da bei der Färbung keine exakte

Linienführung möglich ist, sondern

die Farben von Faden zu Faden

entweder vor oder zurückspringen,

entsteht so der typische Effekt des

Ikat-Musters. Um z. B. geometrische

Muster in einer Treppenform zu erhalten,

werden die Fäden in Kombination

mit mehreren Trommeln

vermischt. Auf Mallorca ist diese

Muster-Technik auch heute noch sehr

beliebt. In den fernöstlichen Ländern

wie Japan werden Ikat-Stoffe hauptsächlich

als Material für hochwertige

Kimonos benutzt.

Paisley

Paisley oder Paisleymuster,

in den USA auch

unter dem Namen persian pickles bekannt,

ist die Bezeichnung für ein abstraktes,

dekoratives Stoffmuster, das

in seiner Grundform Blätter mit einem

spitz zulaufenden, gebogenen Ende in

der Art eines großen Kommas darstellt.

Der Name lehnt sich an die schottische

ehemalige Textilstadt Paisley an. Der

Ursprung des Musters ist auf ein florales

Motiv (Boteh-Muster) aus Persien

zurückzuführen, das über die Moguln

nach Indien gelangte. Britische Soldaten

brachten bei der Rückkehr aus der

Kolonie Indien im 19. Jhrd. Cashmere-

Schals mit Paisleymotiven nach Großbritannien.

Traditionell ist das Muster

in verschiedenen Rot-Tönen ausgeführt.

Inzwischen kommen Paisleys in

allen möglichen Farben vor.

Das Königshaus – besonders Königin

Victoria – kreierte mit den bunt bestickten

Paisley-Tüchern einen neuen

Mode-Trend, den sich leider nur die wenigsten

leisten konnten. So wurden die

Tücher von schottischen Webern auf

Jacquard-Webstühlen mit heimischer

Wolle günstiger hergestellt. Heute findet

man das beliebte Paisley-Muster

vorwiegend auf Krawatten, Schals und

Hemden. Das Muster wird nicht mehr

von Hand gestickt, sondern industriell

vorwiegend gewebt oder bedruckt.

Tie-Dye-

Muster

Das farbenfrohe Tie-

Dye-Batikmuster entsteht

durch Verdrehen,

Falten oder Knittern, Abbinden und

anschließendes Färben eines Stoffes.

Die Anfang der 60er-Jahre in den

USA erfundene Technik kehrt regelmäßig

in die Modeszene zurück –

und bringt knallige Farben, kreative

Muster und gute Laune mit sich. In

der Regel wird ein weißer Stoff aus

Naturfasern, z. B. Baumwolle oder

Leinen, partiell zusammengerafft

und an bestimmten Stellen mit Gummibändern

oder Schnüren abgebunden.

Anschließend wird der Stoff mit

Stofffarbe gefärbt, wobei die Stellen

unter den Bändern und in den Falten

etc. weiß bleiben. Nach dem Wiederaufmachen

der Wicklungen zeigt

sich die typische sonnenförmige Optik

des Batikmusters oder je nach

Technik ein anderer, z. B. spiralförmiger

Verlauf. Der Vorgang kann

nach erneutem Abbinden an anderer

Stelle mit dunkleren Farbnuancen

wiederholt werden, wobei sich die

Farben überlagern und neue Zufallsoptiken

entstehen #

Quelle fashionpress, wikipedia


| LEBEN + design | 57

Das Who is Who der Modewelt

Michael Kors

Fotos

Runway-Looks FS 2016, Presse

„Als Designer darf man nie vergessen:

Kleidung ist nur der Rahmen.

Der Star sollte immer die Frau sein!“

Der US-amerikanische Modedesigner

Michael Kors ist besonders

für seine klassisch-amerikanische

Sportswear bekannt. Am 9.

August 1959 als Karl Anderson Jr. in

Merrick, Long Island, geboren, entdeckte

er schon in jungen Jahren seine

Leidenschaft für Mode und entwarf als

Teenager erste Designs. Obwohl Kors

sein Designstudium am Fashion Institute

of Technology nach wenigen Semestern

abbrach, gründete er 1981 sein

eigenes Label Michael Kors LLC. Während

seiner Zeit als Verkaufsleiter in

der New Yorker Edelboutique Lothar´s

vertrieb er seine ersten Kollektionen.

Im Herbst 1984 präsentierte er seine

Kreationen schließlich zum ersten

Mal auf dem Laufsteg und wurde

durch minimalistische, amerikanische

Sportswear aus edlen Materialen und in

klassischen Schnitten bekannt. 1993 bedeutete

jedoch ein schwarzes Jahr für den Designer – nachdem sich seine Linie

Kors zunehmend schlechter verkaufte, musste er Insolvenz anmelden. Kurz darauf

baute er sein Unternehmen jedoch wieder auf, strukturierte es neu, konzentrierte

sich auf eine etwas günstigere Modelinie und begann eine Design- und Lizenz-Zusammenarbeit

mit dem japanischen Modekonzern Onward Kashiyama.

Inzwischen kann Michael Kors auf beachtliche Erfolge zurückblicken: Nachdem die

ersten Entwürfe und Kollektionen des Labels auf den Markt gekommen waren,

folgte 2000 auch ein Parfüm und 2001 lancierte Kors zusätzlich Accessoires. 2003

und 2004 kam in der Herbst/Winter Saison die erste komplette Herrenmode-Kollektion

dazu. Regelmäßig tragen Prominente seine Designs, darunter Michelle

Obama, die in einem schwarzen Kleid für ihr erstes offizielles Foto als First Lady

posierte. Heute umfasst das Kors-Universum Michael Kors, die Hauptkollektion

und Laufsteglinie für Damen und Herren, KORS Michael Kors mit Schuhen, Mänteln

und Accessoires sowie MICHAEL Michael Kors. Neben mehreren Läden und eigenen

Boutiquen ist Michael Kors auch mit Collection Stores mit exklusiven Hauptkollektionen

und zahlreichen Outlet Stores weltweit präsent.

Dabei verbringt Michael Kors nicht nur Zeit im Atelier: Jahrelang war er beispielsweise

Juror in der beliebten Show Project Runway, setzt sich als Philanthrop für

verschiedene Projekte ein, wurde mit mehreren Awards ausgezeichnet und 2013 in

die TIME-Liste der 100 einflussreichsten Menschen der Welt gewählt. #

Quelle fashionpress


58 | Vorschau & impressum

Vorschau

April, April – der weiß nicht, was er will. Wir schon:

Fesche Trachtenmode für den Sommer, unkomplizierte

Gerichte und ein neues Equipment für den Garten!

Schöner hören

Trachtenmode

Genuss – britische küche

Outdoor-Möbeltrends

Impressum

Fotos

Gössl, Presseportal, Amazonas,

Lisa Linder – Gerstenberg Verlag

Das regionale Lifestylemagazin für Bayerisch-

Schwaben und das Fünfseenland

2. Jahrgang

www.schlossmagazin.com

MedienFusion

Verlag

Verlag:

MedienFusion Verlag Arntzen e. K.

Inhaber: Raimund T. Arntzen

Am Aichberg 3 · D - 86573 Obergriesbach

Tel. 08251 -

MedienFusion

8 88 08 - 52 · Fax 08251 - 8 88 08 - 53

arntzen@medienfusion-online.de

Verlag

www.medienfusion-online.de

MedienFusion

Verlag

Verlags- und Anzeigenleitung:

Raimund T. Arntzen

Tel. 08251-88808-52

arntzen@medienfusion-online.de

MedienFusion

Druck:

Verlag

Chefredaktion:

Hannelore Eberhardt-Arntzen

Tel. 08251 - 5 10 59

eberhardt.arntzen@medienfusion-online.de

Weitere Mitarbeiter dieser ausgabe:

Renate Baumiller-Guggenberger, Konstantin

Fritz, Stefanie Grindinger

Online-Redaktion:

onlineredaktion@medienfusion-online.de

Anzeigenverkauf:

Vera Schäfer · Tel. 08251 - 8 88 08 - 45

schaefer@medienfusion-online.de

Anzeigenpreisliste:

Es gilt die Anzeigenpreisliste Nr. 2,

gültig seit 1. Januar 2016

L ay o u t:

Martina Vodermayer

www.mavograph.com

hofmann infocom GmbH

90411 Nürnberg

www.hofmann-infocom.de

Abonnement:

Das SchlossMagazin erscheint monatlich jeweils

zum Monatswechsel in den Regionen Bayerisch-

Schwaben und Fünfseenland

(siehe Mediadaten). Der Preis für ein Jahresabonnement

beträgt 48.– € inkl. MwSt und

Versandkosten (Inland).

Urheber- und Verlagsrecht:

Copyright © 2016 für alle Beiträge bei Medien-

Fusion Verlag Arntzen e. K.

Kein Teil dieser Zeitschrift darf ohne schriftliche

Genehmigung des Verlages vervielfältigt

oder verbreitet werden. Unter dieses Verbot

fallen insbesondere der Nachdruck und die

gewerbliche Vervielfältigung per Kopie, die

Aufnahme in elektronische Datenbanken und

die Vervielfältigung auf elektronischen

Datenträgern.

MedienFusion

Verlag


www.hirner-cosmetic.de


KONZIPIERT FÜR

DIE RENNSTRECKE.

GEBAUT FÜR DIE

STRASSE.

CORVETTE

CORVETTE

Z06

Z06

In den USA geboren, auf dem Nürburgring perfektioniert. Die neue Corvette Z06 ist ein Supersportwagen

In der den Spitzenklasse, USA geboren, der auf nicht dem nur Nürburgring auf der Rennstrecke perfektioniert. bei den Die 24 neue Stunden Corvette von Z06 Le Mans ist ein die Supersportwagen

Konkurrenz

hinter der Spitzenklasse, sich lässt. Mit 659 der PS nicht und nur einer auf Beschleunigung der Rennstrecke von bei null den auf 24100 Stunden km/h in von 3.4 Le Sekunden, Mans die ist Konkurrenz

die Z06

das hinter Ergebnis sich lässt. eines Mit perfekten 659 PS und Zusammenspiels einer Beschleunigung zwischen von dem null Corvette auf 100 Racing km/h Team in 3.4 Sekunden, Chevrolet ist die Z06

Performance das Ergebnis Ingenieuren. eines perfekten Die leistungsstärkste Zusammenspiels Corvette zwischen aller dem Zeiten. Corvette Racing Team und den Chevrolet

Performance Ingenieuren. Die leistungsstärkste Corvette aller Zeiten.

Weitere Informationen zur Chevrolet Corvette Z06

unter www.chevrolet.de

Weitere Informationen zur Chevrolet Corvette Z06

unter www.chevrolet.de

Autohaus Steppe GmbH, Von-Holzapfel-Straße 2, 86497 Horgau

Tel. 08294 / 80408-0, Fax 08294 / 80408-20, office@autohaussteppe.de

DEALERSHIP INFO HERE

pore rerferum quatios rerchit atempe premporum dollessita

DEALERSHIP evelis magnis INFO dolut HERE fugitatem id que praest, nulparum.

pore XXXXX rerferum XXXXXX quatios rerchit atempe premporum dollessita

evelis magnis dolut fugitatem id que praest, nulparum.

XXXXX XXXXXX

www.autohaussteppe.de

Abbildung zeigt eine Corvette Z06 mit Z07-Performance-Paket nach US-Spezifikation, europäische Spezifikationen können davon abweichen. Kraftstoffverbrauch in Liter pro 100 km: innerorts 18,6 –

22,0, außerorts 9,3 – 9,5, kombiniert 12,7 – 14,1. CO2-Emissionen: 291-322 g/km. Energieeffizienzklasse: G. Offizielle Prüfdaten nach EU-Vorgaben werden zum Vergleich angegeben, die tatsächlichen

Leistungsdaten sind von der individuellen Fahrweise, den Straßenverhältnissen und anderen nicht-technischen Faktoren abhängig.

Abbildung zeigt eine Corvette Z06 mit Z07-Performance-Paket nach US-Spezifikation, europäische Spezifikationen können davon abweichen. Kraftstoffverbrauch in Liter pro 100 km: innerorts 18,6 –

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine