Treffpunkt.Bau 03/2016

Lulu89

Aus- und Weiterbildung auf der Bauma

VDMA

Zum zweiten Mal nach 2013 organisiert

der Verband Deutscher

Maschinen- und Anlagenbau

(VDMA) in Kooperation mit der

Messe München während der

Bauma die Veranstaltung „Think

Big!“. Auf insgesamt 3.000 Quadratmetern

bietet diese Initiative

ein umfangreiches und interaktives

Programm rund um technische

Ausbildung, Studium und

Karrieremöglichkeiten in der

Bau- und Baustoffmaschinenindustrie.

Bisher haben sich bereits mehr

als 12.000 Schüler und Schülerinnen

aus 230 Schulen angemeldet.

Joachim Schmid,

Geschäftsführer des VDMA Fach-

verbandes Bau- und Baustoffmaschinen,

ist begeistert: „Das

Interesse reißt nicht ab.“ Und

Stefan Rummel, Geschäftsführer

der Messe München, ergänzt:

„Wir freuen uns, dass diese Initiative

erneut so gut ankommt.

Das zeigt, wie spannend diese

Branche für die Jugend ist.“

Maschinen zum Anfassen

„Think Big!“ findet täglich während

der gesamten Messelaufzeit

statt. 16 Unternehmen,

Bildungswerke und Verbände

bieten Mitmachaktionen an

und informieren über Ausbildung

und Berufsalltag in ihren

Unternehmen. Um das Ganze

anschaulicher zu gestalten,

bringen die Firmen Bagger-,

Grader- und Schweißsimulatoren,

Flipper, Elektroschaltwände

oder mit Joysticks gesteuerte Kickerkästen

mit. Die Schüler- und

Schülerinnen können Maste im

Miniaturformat biegen oder mit

einem hydraulisch gesteuerten

Kugellabyrinth die hohe Präzision

der Elektrohydraulik selbst

ausprobieren. Daneben stehen

Auszubildende, Mitarbeiter der

Personalabteilung sowie Techniker

und Ingenieure aus den

Unternehmen persönlich für

Gespräche bereit.

Live-Shows

Herzstück der Veranstaltung ist

erneut die große Bühne „Werkstatt

Live!“ mit 20-minütigen

Shows, die täglich zwischen

10:00 Uhr und 16:00 Uhr jeweils

zur vollen Stunde stattfinden.

Auszubildende arbeiten dabei

an Baumaschinen und werden

parallel von Moderatoren über

ihre Ausbildung befragt.

Unternehmen aus der Branche

stellen dafür eine Transportbühne,

eine Kleinfräse, einen

Radlader, eine Schlauchpumpe,

eine Radladerachse, eine Rüttelplatte,

eine Walze und einen

Mobilbagger zur Verfügung. Das

Ganze wird zudem auf Großbildschirme

live übertragen.

Förderung niedriger Emissionen

WEBER-HYDRAULIK

Andreas Riem ist neuer Werkleiter

bei Weber-Hydraulik in Güglingen.

Neuer

Werkleiter

WEBER-HYDRAULIK

Das Unternehmen Weber-Hydraulik

heißt Andreas Riem als

neuen Werkleiter in Güglingen

willkommen. Der gelernte Industriemechaniker

und Maschinenbauingenieur

hat in

den vergangenen 25 Jahren

zahlreiche Stationen bei der Robert

Bosch GmbH durchlaufen,

unter anderem als Fertigungsleiter

bei Bosch Thermotechnik

und zuletzt als Qualitäts- und

Sicherheitsverantwortlicher

bei der Bosch Solar Energy AG.

Nach einer einjährigen Tätigkeit

als freiberuflicher Berater

für mittelständische Unternehmen

übernimmt Andreas

Riem bei Weber-Hydraulik nun

die Funktion des Werkleiters in

Güglingen.

WACKER NEUSON

Die Berufsgenossenschaft der

Bauwirtschaft BG Bau fördert die

Nutzung von Geräten mit verbesserten

Emissionswerten. Um

die Gesundheit von Arbeitern

bei Verdichtungseinsätzen in

Gräben besser zu schützen, werden

von der BG Bau diejenigen

Mitglieder gefördert, die Verdichtungsgeräte

mit niedrigen

Emissionen einsetzen. Wacker

Neuson bietet unterschiedliche

Lösungen an, die die Richtlinien

der BG Bau erfüllen und somit

gefördert werden. Eine Aufgabe

der BG Bau ist es, Arbeitssicherheit

und Gesundheitsschutz im

Betrieb und am Arbeitsplatz,

ganz konkret beispielsweise bei

Verdichtungsarbeiten in Gräben,

zu gewährleisten. Bediener von

Stampfern oder Vibrationsplatten

sind bei Verdichtungsarbeiten

in beengten Verhältnissen

wie in Gräben einsatzbedingt

den Abgasemissionen der Geräte

verstärkt ausgesetzt. Um

die Gesundheitsgefährdung

des Bedieners bei solchen Einsätzen

zu verringern, fördert

die BG Bau Stampfer und Vibrationsplatten

mit verringerten

Emissionswerten. Der Förderbetrag

pro Maßnahme liegt bei

bis zu 50 Prozent der Anschaffungskosten

(max. 500 Euro).

Ziel der Förderung ist es, durch

die Arbeitsschutzprämie einen

Austausch älterer Stampfer und

Vibrationsplatten gegen neuere

Modelle mit verbesserten Emissionswerten

herbeizuführen.

WACKER NEUSON

Die BG Bau fördert

die Anschaffung

neuer Stampfer und

Vibrationsplatten

des Unternehmens

Wacker Neuson mit

bis zu 50 % der Anschaffungskosten.

[ 28 ] 03.2016 . TREFFPUNKT BAU

NEWSPOINT

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine