Treffpunkt.Bau 03/2016

Lulu89

EDITORIAL

Trotz Widrigkeiten 62 Jahre auf Erfolgskurs

Die Bauma ist, wie allgemein bekannt, der Herzschlag der Branche.

Gemessen an der Fläche – 575.000 m2 – ist sie die weltweit größte

Fachmesse überhaupt. Doch auch fachlich ist sie die global führende

Plattform für Experten rund um Bau- und Baustoffmaschinen, Baufahrzeuge

und -geräte sowie für Bergbaumaschinen. Vor sechs Jahren

stand sie jedoch unter einem nicht so guten Stern. Eine Ausbruchsserie

des isländischen Vulkans Eyjafjallajökull, die Mitte März 2010 ihren

Anfang nahm, stoppte sowohl Messebesucher als auch Aussteller. Die

Aschewolke legte dabei nicht nur den internationalen Flugverkehr

lahm, sondern teilweise auch das Messegeschehen. Die Abwesenheit

von Referenten, Standpersonal und Herstellern machte sich deutlich

bemerkbar. Das Jahr 2013 dagegen verlief nicht schlecht: Mit mehr als

200.000 Besuchern aus dem Ausland lag die Zahl der internationalen Gäste so hoch wie nie zuvor.

Die Erwartungen an dieses Jahr sind entsprechend groß. Die Wirtschaftskraft der Münchner Weltleitmesse

ist enorm und die Prognosen für die Konjunkturentwicklung Deutschlands im Jahr 2016

fallen positiv aus, stehen heuer doch neben der Bauma beispielsweise auch die IFAT und die

IAA Nutzfahrzeuge auf dem Programm. Das Statistische Bundesamt (Destatis) hat in einer Presseinformation

Mitte Februar bekanntgegeben, dass die deutsche Wirtschaft ihren moderaten Wachstumskurs

auch zum Jahresende 2015 fortgesetzt hat. Die konjunkturelle Lage in Deutschland war

damit im Jahr 2015 durch ein solides und stetiges Wirtschaftswachstum gekennzeichnet.

Für das gesamte Jahr 2015 ergab sich ein durchschnittlicher Anstieg von + 1,7 % (kalenderbereinigt

+ 1,4 %). 2016 wird laut der CESifo-Gruppe ein weiterer Anstieg auf + 1,9 % erwartet. Sicherlich

ein gutes Omen, wenn man die Zahlen mit dem letzten Bauma-Jahr vergleicht: 2013 waren es

nur + 0,3 %.

Während die ausstellenden Unternehmen ihren Messeauftritt für die diesjährige Bauma in den

letzten Wochen und Monaten akribisch geplant haben, hat sich auch der MZ Mediaverlag auf

dieses, im dreijährigen Turnus wiederkehrende Ereignis besonders intensiv vorbereitet. In einer

speziellen Kooperation mit Air Berlin werden während der Messezeit auf 450 innerdeutschen

Flügen Boardexemplare der Treffpunkt.Bau-Aprilausgabe bereitgestellt. So können sich Fachbesucher

und Entscheider der Branche einen ersten Überblick über die teilnehmenden Hersteller

verschaffen. Dieselbe Ausgabe wird außerdem vom 11. bis zum 17. April in erhöhter Auflage unter

anderem an allen Fachpresseständen zu finden sein. An diesen 7 Tagen wird zusätzlich das

gesamte Verlagsteam vor Ort sein, um im Rahmen eines täglichen Newsblogs von den Veranstaltungshighlights

zu berichten. Dabei werden die wichtigsten Informationen jederzeit über

Facebook, die Treffpunkt.Bau-App, die Verlags-Homepage sowie den neuen Instagram-Account

abrufbar sein.

1954, vor genau 62 Jahren, wurde die Bauma ins Leben gerufen. 2016 feiert ihr derzeitiger Veranstalter,

die Messe München, sein 50-jähriges Jubiläum. Auch die Karl-Gruppe blickt heuer auf ihr

Gründungsjahr 1966 zurück. Wie es Günther Karl gelang, in nur fünf Jahrzehnten ein derart erfolgreiches

Bauunternehmen mit vier Geschäftsbereichen, 44 Gesellschaften sowie 400 Mitarbeitern

auf die Beine zu stellen, und welche Rolle für ihn dabei die richtige Intuition gespielt hat, lesen Sie

auf den kommenden Seiten.

Viel Freude beim Entdecken der aktuellen Ausgabe und allen Ausstellern eine erfolgreiche Messe,

wünscht das Treffpunkt.Bau-Team

Gloria Schaffarczyk – Redaktion

[ 6 ] 03.2016 . TREFFPUNKT BAU

EDITORIAL

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine