blu 0416

janisblu

APRIL 2016 | AUSGABE 267

KÖLN l DÜSSELDORF

EXKLUSIV

COVER-

STAR

Startet solo durch:

ZAYN

#EIN TAG MIT ELFI

Interview im Bundestag

#WOHNEN

Lebensräume & Designträume

INTERVIEWS: REAL QUEENS, DANIEL LIBESKIND,

MAX GIESINGER, ELLA ENDLICH


Die neue Dimension des Schlafens

Voller Energie aufwachen dank maximaler Durchlüftung

mit der Auping Spiralunterfederung

Mit einem Bett von Auping entscheiden Sie sich für die einzigartige Kombination aus

hochwertigem Schlafkomfort und Design. Das von Auping entwickelte Active Ventilation

and Support System (AVS®) mit seiner zu 80% atmungsaktiven Spiralunterfederung ist

die Basis aller Auping Schlafsysteme. Es garantiert maximale Durchlüftung und sorgt so

für einen erholsamen und komfortablen Schlaf. Damit Sie ausgeruht und voller Energie

aufwachen. Jeden Tag.

Mehr erfahren Sie unter auping.de

Auping Plaza Köln

Hohenstaufenring 57, 50674 Köln

Tel.: 0221-932 976 54

Auping Plaza Deutschland GmbH, Sitz der Gesellschaft: Köln

Mo.-Fr.: 10-19 Uhr

Sa.: 10-18 Uhr


April 2016 | ausgabe 88 | www.blu.fm

Liebe Leser,

03 Intro

berlin

Exklusiv

COVER-

STAR

Startet solo durch:

ZAyN

#WOHNEN

Lebensräume & Designträume

INTERVIEWS: DJ HELL, ELLA ENDLICH, DANIEL LIBESKIND,

SONO, MAx gIESINgER

www.facebook.com/blumag

#KINO

Julianne Moore: lesbische Liebe

im Frühlingsmonat April sind die meisten Piepmätze damit beschäftig zu nisten,

Nester zu bauen und alte auszupolstern. Der ideale Zeitpunkt also für ein Möbel-

Special. Wir haben für dich die besten und außergewöhnlichsten Designobjekte

2016 zum besseren Leben gefunden. Aber auch ein „Nestbauer“ kommt zu Wort:

Wir führten ein Interview mit dem weltbekannten Architekten Daniel Libeskind.

Ebenfalls weltweit bekannt, aber ein Filmstar, ist Julianne Moore. Wir sprachen mit

der Hollywood-Größe über ihren neuen Film zum Thema lesbische Liebe.

Liebe ganz anderer Art macht äußerst erfolgreich Tim Kruger. Wir lassen DEN

deutschen Pornostar höchstpersönlich erzählen, was es Neues gibt. Sexuell

aufgeladen ist auch das aktuelle Video von DJ Hell: Exklusiv bei uns spricht der

international erfolgreiche DJ aus München über seinen klubbigen Wurf.

Du gehst lieber feiern? Dann schau in unseren Kalender, hier steht alles, was

deinen April bunter machen wird.

Deine blu Redaktion

SZENE

04 Stadt

06 blu liebt

08 Bühne

10 Party

14 Cityradar

16 Stadtgespräch

Party

Kunst

KULTUR

Mode

Film

Musik

Kunst

Internet

Gesundheit

Reise

WOHNEN

22 Design

Architektur

Homestory

KALENDER

69 Termine

97 Impressum


Stadt 04

Community

LSVD

Jeder kann

Mitglied

werden!

KISS KISS BERLIN

Mit dem Party-Benefiz mobilisieret

das Antigewaltprojekt

MANEO jedes Jahr anlässlich

des Internationalen Tages gegen

Homophobie Berliner Klubs

und Partys: Die teilnehmenden

Veranstalter und Betreiber stellen

einen ihrer Events unter das

gemeinsame Motto „kiss kiss

Berlin – powered by people for

tolerance!“ und spenden 1 bis

2 Euro pro Eintritt an MANEO.

Die so gesammelten Spenden

gehen je zur Hälfte an die Opferhilfearbeit

von MANEO und an

ein internationales Projekt, das

jedes Jahr neu bestimmt wird.

www.maneo.de

SO36 – DAS BUCH IST

FERTIG

„Nach zwei Jahren intensiver

Arbeit, Recherche, Fotobergen,

Betteleien, vielen Stunden Gespräche

und Geschichten ist es

endlich so weit. Das Buch über

Geschichte und Gegenwart des

SO36 wird fertig.“, hieß es in einer

E-Mail Ende Februar. Am 1.4. soll

es erscheinen! blu freut sich!

„SO36 – 1978 bis heute“,

Hardcover, 462 seiten,

DVD Beilage, Ventil Verlag,

ISBN 978-3-95575-054-1,

www.ventil-verlag.de

Der Lesben- und Schwulenverband

Berlin-Brandenburg stellt sich vor.

Wir chatteten mit Markus Ulrich. •rä

WAS GENAU IST DER LSVD? WAS

MACHT DER VERBAND FÜR DEN

EINZELNEN?

Gleiche Rechte, Vielfalt und Respekt

– unter diesem Motto engagieren

wir uns als Bürgerrechtsverband

für die Menschenrechte von LSBT*.

Mit unserer Arbeit verschaffen wir

LSBT* eine Stimme in der Gesellschaft,

in Politik und Institutionen.

Wir widersprechen homo- und transphoben

Parolen, informieren Politik

und Öffentlichkeit und werden

gehört, wenn es um die Belange

von LSBT* geht: im Bundestag,

vom Bundesverfassungsgericht,

in den Medien, in der Öffentlichkeit,

bei Parteien, Gewerkschaften

und Verbänden. Mit Kampagnen,

Aktionen, Veranstaltungen und Stellungnahmen

leisten wir Überzeugungsarbeit,

um parlamentarische

und gesellschaftliche Mehrheiten

für Akzeptanz und Gleichberechtigung

zu gewinnen. Davon profitieren

letztlich alle LSBT*.

KANN MAN BEI EUCH

MITMACHEN? UND WIE

BRINGE ICH MICH DANN

EIN?

Kann man. Jeder, der sich

ehrenamtlich bei uns engagieren

möchte, kann sich gern

bei mir melden, und dann

schauen wir, was zeitlich

geht und welche Interessen

es gibt. Von inhaltlicher und

gestalterischer Mitarbeit

bis hin zu Bürotätigkeiten

ist alles möglich. Natürlich

kann jeder bei uns Mitglied

werden bzw. spenden und

dadurch unsere Arbeit unterstützen.

WAS HABT IHR BISHER ERREICHT?

LSBT* haben viel an persönlicher und

gesellschaftlicher Freiheit erreicht. Immer

mehr leben selbstbewusst und offen. Die

Einstellungen der Bevölkerung sind liberaler

geworden. Unser Verband hat dazu

beigetragen und viel erkämpft: die rechtliche

Anerkennung gleichgeschlechtlicher

Paare und die weitgehende Angleichung

der eingetragenen Lebenspartnerschaft

an die Ehe, das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz,

die endgültige Streichung

des § 175 StGB, Verbesserungen für

Trans*, die Errichtung des Denkmals für

die im Nationalsozialismus verfolgten

Homosexuellen oder einen Sitz für LSBT*

im ZDF-Fernsehrat.

UND WOMIT BESCHÄFTIGT IHR EUCH

GERADE?

Queere Flüchtlinge sind ein großes Thema

für uns. Auf Bundesebene bieten wir

queeren Flüchtlingen Informationen zum

Asylverfahren, koordinieren Anfragen

und setzen uns für eine LSBT*I-inklusive

Flüchtlings- und Integrationspolitik

ein. In Berlin bietet der LSVD Berlin-

Brandenburg persönliche Beratung und

Unterstützung, begleitet Flüchtlinge zu

Ämtern, gibt Sprachkurse und hat ein

„Mentor_innenprogramm“.


SUITABLE FOR INTERNATIONAL VISITOR

FOTOS: FLORIAN KOSSE

DIE IRRE SHOW WIEDER IN BERLIN

der helle

S H E E R M A D N E S S

berlinesque ▼ artistic ▼ revue

FLORIAN

Völkerballer bei Vorspiel

präsentiert von

„Sensationell und qualitativ

überragend. Standing Ovation

Jubel – völlig zu recht.“

Kulturradio vom rbb

„Ungezähmt, hemmungslos und

provokant.“ Berliner Morgenpost

„Es ist einfach eine sehr dynamische

Möglichkeit, Sport zu treiben.“

22. Februar – 5. Juni 2016

Starring: Jack Woodhead, David Pereira,

Sarah Bowden, Rummelsnuff

Abendshow: Mi – Sa 20:00 · So 18:00

Tickets ab 32,00 €*

Berlins größter schwul-lesbischer

Sportverein wird dieses Jahr dreißig

Jahre jung und lädt am 16. April zum

Völkerball-Turnier. Wir sprachen mit

Florian von Vorspiel.

WAS ERWARTET DEN ZUSCHAUER

BEI EINEM VORSPIEL-VÖLKERBALL-

TURNIER?

Eine Horde Wahnsinniger, die sich in

die Kindheit zurückversetzt fühlt! Unser

Motto lautet „werfen, ducken, fangen“.

WANN UND WO FINDET ES STATT?

Unser Turnier ist am 16. April ab 10 Uhr

in der Turnhalle Münchener Straße 49.

Geboren wurde die Idee vor zwei Jahren,

als ein paar Leute von Vorspiel die Idee

hatten, mal wieder Völkerball zu spielen.

WIE WIRD MAN MITGLIED BEI EUCH?

Entweder man kommt Montags ab 19

Uhr in die Ellen-Key-Oberschule zum

Probetraining und wird nach viermal

Mitglied, oder man geht spontan zur

Geschäftsstelle in der Martin-Luther-

Straße 56 und meldet sich dort an.

MUSS MAN DENN EINE

SPORTSKANONE SEIN? VÖLKERBALL

VERBINDEN VIELE MIT SCHLIMMEN

ERINNERUNGEN ...

Bei Völkerball kann man seine ganzen

Kindheits-Sport-Traumata bekämpfen

und ablegen! (lacht)

BIST DU DESWEGEN BEI VORSPIEL?

Nein, ich habe schon als Kind gerne

Völkerball gespielt. Es ist einfach eine

sehr dynamische Möglichkeit, Sport

zu treiben. Man muss viel laufen und

aufpassen, wo der Ball ist.

•Interview: Michael Rädel

www.vorspiel-berlin.de

Nachmittags-Show: ShowCafé Sa 16:00

75 Minuten ohne Pause für die ganze Familie

Tickets 31,00 €* inkl. Gedeck

bit.ly/wigaweb

mȧ . rz

28

April

04

Mo, 20:00, Konzert

Tickets ab 19,90 € ✤

QUEENZ OF PIANO

Tastenspiele

21

Do, 19:00, Gala

Tickets ab 49,90 € ✤

DINNER FOR

THE QUEEN

#wigawahnsinn

präsentiert vo

Gala Show Celebrating Her Majesty‘s 90 th Birthday

26

Mo, 20:00, Show

Tickets ab 19,90 € ✤

WIR SIND PABST

Mit irdisch überirdischen Gästen

Weitere Termine: 28. März, 19. April, 6. Juni

Di, 20:00, Konzert

Tickets ab 15,00 € ✤

Including

Welcome Drink

and 3-course

Dinner (Parkett)

or Finger-Food-

Menu (Balcony)


lu liebt 06

FOTO: JOAQUIM KIKO DIONISIC

„Berlin ist der optimale Platz,

um sich auszutoben!“

NIKITA MOURE

Unser BLU LIEBT diesen Monat ist

Nikita Moure. Der gebürtige Russe

(und Wahlberliner) arbeitete früher als

Model und ist jetzt in der Modebranche

aktiv. Mehr von ihm gibt es auch auf

Instagram: nikitamoure

IN WELCHEM KIEZ LEBST DU – UND

WARUM?

Ich lebe in Mitte. Mitte ist cool, auch

wenn Neuköllner oder Kreuzberger etwas

anderes behaupten würden. Es gibt

kaum etwas Interessanteres, als einen

leckeren Kaffee am Rosenthaler Platz

zu trinken und dabei die bunte Vielfalt

an Menschen zu beobachten.

WAS FÜR HOBBYS HAST DU?

Sport, ich liebe Sport: deinen Körper

ans Limit zu bringen und immer das

Beste aus dir rauszuholen. Findet man

mich nicht im Fitnessstudio, so bin ich

in einem der unzähligen Berliner Museen

unterwegs. Dabei spielt es keine

Rolle, ob es um Kunst, Geschichte

oder Naturwissenschaften geht –

Kultur ist Kultur. Mein Beruf bringt es

mit sich, dass Mode einen großen Teil

meines Lebens ausmacht, und somit

ist Mode ebenfalls ein großes Hobby

von mir.

HAST DU DENN EIN LIEBLINGSRESTAU-

RANT?

Ich habe kein Lieblingsrestaurant, denn

es wäre viel zu schade, sich nur auf ein

Restaurant festzulegen. Wenn etwas toll

ist an Berlin, dann doch die kulinarische

Vielfalt, die der bunte Haufen an Menschen

in dieser Stadt mit sich bringt.

WORAUF FREUST DU DICH JETZT IM

APRIL?

Am 8. April habe ich Geburtstag, da

freue ich mich besonders drauf, denn

immer zu diesem Termin kommen

meine Freunde aus Russland und

Zypern, wo ich aufgewachsen bin, extra

nach Berlin, um diesen Tag mit mir zu

verbringen. Da meine Freunde extrem

verrückt sind, ist Berlin der optimale

Platz, um sich auszutoben.

WAS HAT DICH DAZU BEWEGT, VON

RUSSLAND NACH BERLIN ZU ZIEHEN?

Ich habe in Russland nur bis zu meinem

zwölften Lebensjahr gelebt. Danach

bin ich mit meiner Familie nach Zypern

gezogen, weil meine Eltern das kalte

Wetter satthatten. (lacht) In Zypern bin

ich geblieben, bis ich 19 war, und dann

habe ich mich entschieden, alleine in

die deutsche Hauptstadt zu ziehen.

Berlin ist eine bunte Stadt, die jedem

erlaubt, so zu sein, wie er sein will –

was ich leider über meine Heimat nicht

sagen kann.

WAR DIR BERLIN AUCH MANCHMAL

SCHON ZU VIEL?

Wie wahrscheinlich jeder, der nach

Berlin kommt, hatte auch ich eine wilde

Phase im Nachtleben dieser Stadt.

Wichtig dabei ist immer nur, sich und

seine Ziele nicht aus den Augen zu

verlieren. Das Tolle an dieser Stadt ist,

das du unendlich viele Möglichkeiten

hast, dich zu amüsieren, auch ohne

Techno, Klubs und Partys. Was nicht

heißen soll, dass man mich nicht mehr

in den allseits bekannten Klubs finden

kann. (lacht)

•Interview: Michael Rädel


07 blu liebt

Konzert

STIMMGEWALTIG: ANASTACIA

„Sick And Tired“, „I Belong to You“ und „One Day

in Your Life“ sind nur einige der Hits, die Anastacia

vor allem in Europa zum Stern gemacht haben. Jetzt

im Frühling kommt die Rockröhre mit ihrer Werkschau

LIVE zurück und macht unter anderem in

Essen, Mannheim, Nürnberg, Stuttgart und Berlin

Station. Bei „The Ultimate Collection Tour 2016“

lässt die einstige Brillenträgerin dann auf jeden Fall

alte („Left Outside Alone“) und neue („Take This

Chance“) Hits auf die tobende Masse los. Live haut

sie immer noch rein wie ein Vorschlaghammer. •rä

www.eventim.de

FOTO: SONY MUSIC

FOTO: RALF STRATHMANN

TICKETS: 01806 39 53 00 *

BODE-MUSEUM 24. Feb

bis

22.Mai

WWW.FALSCHE-GAERTNERIN-IM-BODE.DE

*(Festnetz 20 ct/Anruf, Mobil max. 60 ct/Anruf, jeweils inkl. MwSt.)

Konzert

GAVIN JAMES: MUSIK & FRIEDEN

Der Rotbart ist erst Mitte zwanzig, aber schon so

richtig erfolgreich in seiner Heimat Irland. Jetzt

spielt er in Berlin..Gavin James, produziert von Fraser

T Smith (Plan B, Sam Smith, Adele ...), gibt sich

die Ehre in Berlin, um sein Album „Bitter Pill“ vorzustellen.

Im Klub Musik & Frieden – also genau dort,

wo sonst Nina Queer mit ihren Freaks und Klubbern

beim Irrenhouse wirbelt. Eine spannende Lokation

für einen nicht weniger spannenden Künstler. Gavin

James hat eine warme, soulige Stimme, die

berührt. Selten klangen Liebeslieder cooler und

souliger als bei Gavin! Unser Konzerttipp im April.

Lohnenswert. •rä

Gavin James live: 4.4., Musik & Frieden,

www.gavinjamesmusic.com


Bühne 08

TIM KOLLER

„Heterosexuelle soll

es auch geben!“

FOTO: OLIVER FANTITSCH

Der Schauspieler Tim Koller (34)

kann nicht nur wahnsinnig gut in High

Heels laufen, sondern parodiert in der

Comedy-Show CAVEQUEEN auch jede

Homolette gekonnt an die Wand.

TIM, DU BIST SEIT EINEM JAHR DIE

CAVEQUEEN, IM MÄRZ UND JUNI AUCH

IN BERLIN. WAS HAST DU IN DIESEM

EINEN JAHR ÜBER HOMOSEXUALITÄT

GELERNT?

Erstens: „Homosexuell“ kommt aus

dem Griechischen und heißt „gleichgeschlechtlich“.

Zweitens: Heterosexuelle

soll es auch geben! Und im Ernst:

Schwul bin ich selber, und Heterofreunde

habe ich auch – da kam nicht

viel Neues auf mich zu. Ich stelle aber

schon fest, dass beide Orientierungen

Vorurteile haben, gerade wenn es darum

geht, in ein Theater zu gehen und sich

ein schwules Stück anzusehen!

WEIL SIE UNTERSCHIEDLICH AUF DAS

STÜCK REAGIEREN? WIRD EIGENTLICH IN

JEDER STADT GLEICH ÜBER CAVEQUEEN

GELACHT?

Oh nein! Es gibt Großstädte – ich nenne

hier keine Namen – da wird schon mal

weniger gelacht als in so mancher Kleinstadt.

Dem Thema Homosexualität kritisch

gegenüber ist das Publikum immer

gleich. Aber nicht das Thema „Da ist ein

Mensch homosexuell“ ist das Problem,

sondern die ganzen Unterthemen wie

Ehe, Kinder, Religion. Gerade bei Letzterem

kommt es schon mal vor, dass sich

viele persönlich angegriffen fühlen. Ich

kann das nur schwer nachvollziehen,

weil das Thema Religion inhaltlich gar

nicht mal überspitzt dargestellt wird,

sondern sehr nah an der Realität.

WAS HAT DICH AN DER ROLLE UND AN

DEM STÜCK GEREIZT?

Ich habe davor noch kein Solostück

gespielt. Das war gleichzeitig DIE

Herausforderung und auch das, womit

ich anfangs enorm zu kämpfen hatte.

Lampenfieber gehört ja zu meinem

Beruf dazu, aber was ich in den ersten

Vorstellungen erlebt habe, ging weit

darüber hinaus! Puh, wenn ich nur

dran denke, bekomme ich jetzt noch

Schweißausbrüche.

IN DEINEM KURZFILM „BESUCH“, DEN

MAN AUF YOUTUBE STREAMEN KANN,

SPIELST DU EINEN MANN, DER UNER-

WARTET BESUCH VON SEINER WAHNSIN-

NIGEN MUTTER BEKOMMT. LAUERT DA

ETWA EIN MUTTERKOMPLEX?

Was soll ich dazu jetzt sagen, meine

Mutter lebt ja noch! Aber ich denke, ich

habe eine ganz normale Beziehung wie

jeder Sohn zu seiner Mutter.

WIE KOMMST DU IN HIGH HEELS ZU-

RECHT?

Oft werde ich gefragt, wie ich das

hinbekomme, auf diesen Dingern zu

laufen. Ganz ehrlich? Ich hatte nie ein

Problem damit. Mit schmerzenden und

blutigen Zehen kenne ich mich seit

meiner Tanzausbildung bestens aus, da

muss man durch. Ich kann Frauen nicht

verstehen, die nie High Heels anhaben.

Mädels, ich mach mal einen Kurs mit

euch!

•Interview: Dennis Stephan

www.cavequeen.de


09 Bühne

DER HELLE WAHNSINN

HIMMELBLAU UND

ZAPPENDUSTER

Kurz nach dem Zweiten Weltkrieg wird der homosexuelle, schillernde

Paradiesvogel Herbert Maria Freiherr von Heymann zu „Heilungszwecken“

in eine (damals noch so genannte) Irrenanstalt eingewiesen.

Dort angekommen trifft er auf viele schräge Insassen. Mit einer so

noch nie da gewesenen schrägen Mischung aus Akrobatik, Tanz und

Livemusik zeigt Markus Pabst in seiner neusten Produktion, dass Lebensfreude

an jedem Ort und zu jeder Zeit ein Zuhause haben sollte.

Der helle Wahnsinn, Wintergarten Varieté, bis 5.6.,

www.wintergarten-berlin.de

Alice ist der aufsteigende Stern am Opernhimmel, doch

ihr großer Traum zerplatzt. Kurzum: Sie macht aus der Not

eine Tugend und eröffnet die Bar „Himmelblau“. Doch ist

vom früheren Glanz nicht mehr viel übrig und der Kneipe

droht der Ruin. Wenig hilfreich ist dabei Sophia, der frühere

Star der Travestieshow. Ihr größtes Problem: De’Loris! Die

jüngste Errungenschaft des Etablissements giftet in fröhlich

pinker Manier und gießt ordentlich Zuckerguss über jede

noch so bittere Situation. Und dann ist da noch Bernd. Mit

seiner muffigen, aber liebenswürdigen Art steht der Stammgast

der Besitzerin seit dem allerersten Bier bei und verbirgt

so einige Geheimnisse. Als dann völlig unerwartet Alices

Schwester Beatrice aus New York hereinplatzt, nehmen die

Geschehnisse eine drastische Wendung. Die Bar wird nicht

nur von den Schatten ihrer eigenen Vergangenheit eingeholt,

sondern auch von einer winzigen Lüge auf den Kopf gestellt,

die alles verändern wird.

17.4., Himmelblau und Zappenduster,

Studiobühne Alte Feuerwache, 14:30 und 19 Uhr

FOTO: R. PATER

MGB_16_BRUS_blue_media_170x128mm_4c_RZ.indd 1 08.03.16 15:05


Party 10

FOTO: STYLING & CONCEPT: DJ HELL

FOTO: DESIRÉE

DJ HELL

Er ist einer der weltweit bekanntesten DJs und Remixer, gerade

erschien sein neuer Track „Anywhere, Anytime“. Den Kreativen,

der schon Grace Jones, P. Diddy und die Pet Shop Boys remixte

und selbst Klub- und Charthits mit „Suicide Commando“ und

„Copa“ landete, erreichten wir beim Videodreh in Brasilien. •rä

WAS INSPIRIERTE DICH ZU „ANYWHERE,

ANYTIME“?

Zum einen bin ich großer Bewunderer

des Künstlers Tom of Finland, zum anderen

denke ich, dass die heutige internationale

elektronische Musik und

Klubszene in dieser Form ohne den

Einfluss der Underground Gay Clubs

und der dazugehörigen Discomusik in

NYC oder L.A. der späten 70er-Jahre

nicht existieren würde. Eine weitere Inspiration

ist definitiv William Friedkins

Film „Cruising“ mit einem brillanten Al

Pacino in der Hauptrolle. Als Undercover-

Polizeiagent ermittelt er in New Yorker

Schwulenklubs und -bars. Vor allem

der Soundtrack und die Klubszenen

mit Leder und Bondage standen hier

Pate für mein neues Video „Anywhere,

Anytime“. Aber auch der Hanky Code,

dessen Farbkodex und die beim Cruising

übliche Körpersprache faszinieren

mich enorm und wurden so Teil des

kreativen Prozesses. Last but not least

hatten natürlich auch zahlreiche DJ-

Auftritte im Berliner KitKatClub einen

gewissen Einfluss.

UND WARUM IST DER VIDEODREH

IN BRASILIEN?

Brasilien ist seit langem das Land meiner

Träume und ich habe immer noch eine

Romanze mit der Stadt Rio. Bereits 1999

„... die beim Cruising

übliche Körpersprache ...“

wurde mein erstes Video „Copa“ vor Ort

gedreht – seitdem hat sich der brasilianische

Way of Life tief in mir verankert.

Meine besten Freunde leben direkt an

der Copacabana und betreiben hier ein

Produktionsbüro inklusive Videoschnitt-

Departments und Zugang zu allen wichtigen

Modelagenturen der Stadt. Viele der Boys

haben wir jedoch direkt am Strand von

Ipanema angesprochen und ansonsten

Freunde von Freunden zum Videodreh

motiviert. Am Ende hatten wir sechzig

Darsteller am Set – großartig!

WORAUF LEGST DU WERT, WENN DU EINEN

TRACK PRODUZIERST?

Die Formel bzw. der Ausgangspunkt war

oft das Motto „To go where no man has

gone before“. Bei „Anywhere, Anytime“

gab es klare musikalische Referenzen zu

den Beach Boys/Brian Wilson, während

textlich der Hanky Code federführend war

.

UND BEIM REMIXEN?

Das Original ist immer die

beste Version, also sollten

Remixe den Geist und die

besten Parts des Originals neu interpretieren.

WIE GEFÄLLT DIR DER GERADE (NOCH)

POPULÄRE DEEP-HOUSE-TREND?

Ich richte mich nicht nach populären

Trends, sondern folge immer meinen

eigenen Vorgaben und Zeichen.

WAS KOMMT 2016 NOCH VON DIR AUF

DEN MARKT?

In Planung sind sowohl eine Gigolo-Label-

Compilation als auch eine Kooperation

mit einer Hamburger Brillenmanufaktur.

Im Sommer folgt dann das neue „Hell“-

Album, zu dem es auch eine große DJ-Tour

geben wird.

www.gigolorecords.com


11 Party

FOTO: R. KIM

Stellenangebot

Wir suchen ab sofort

Internist/Allgemeinmediziner (w/m)

zur Unterstützung unseres Teams in der Infektiologie.

Weiterbildungsermächtigung vorhanden.

GMF MIT

MIKE KELLY

& STELLA

Bewerbungen bitte an:

MVZ Ärzteforum Seestrasse,

z.Hd. Fr. Werner, Seestr. 64, 13347 Berlin,

E-mail: praxis@aerzteforum-seestrasse.de

www.aerzteforum-seestrasse.de

Ende März, also genau richtig fürs Aprilheft, lädt das GMF in

die Klosterstraße 44 ein. Der Ostersonntag ist immer eine der

erfolgreichsten Nächte im GMF-Klubjahr – und dieses Jahr wird

die seit den 1990ern populäre Sonntagsparty erneut durch die

Decke gehen. Das Team um Partymacher Bob Young hat weder

Kosten noch Mühen gescheut und gleich vier angesagte DJs

verpflichtet. Auf dem Elektro-Floor sorgen die DJs Mike Kelly

(Köln/Sydney) und AleXio (Berlin) für die richtigen Beats, Bässe

und Melodien. Auf dem poppigeren Dancefloor legen zwei Berliner

Musik-Diven los: Stella deStroy & Ployceebell. •rä

27.3., Ostern im GMF, Klosterstr. 44,

U2 Klosterstr., 23 Uhr

FOTO: RÄ

Klubmusik

HAMBURG ELEKTRONISCH,

DIE DRITTE

Denkt man an Hamburg, denkt man an Hip-Hop. Doch unsere

Nachbarstadt kann auch ganz anders, denn die Perle steht auch für

HousElektro. Der musikalische Beweis kommt dank dem (Hamburger)

Label HAFENDISKO auf gleich zwei CDs, 12“ EP oder via

Download. „hamburg elektronisch 3“, das sind 29 teilweise exklusive

Tracks von Größen wie DJ Koze („XTC“), Erobique („Teknomusi“

(ja, ohne k am Ende)) und Boris Dlugosch (unkaputtbar: „Keep

Pushin (Session Victim Mix)“). Wählt man die CD, so bekommt

man auf Tonträger Nummer eins stolze 12 Tracks, auf Nummer

zwei dann 17 Tracks, diesmal gemixt. Hamburg stampft ganz gut –

und wir Berliner bekommen das jetzt auch endlich mit. •rä

www.blu.fm/gewinne


Party 12

OLIVER

von der Blue Boy Bar

Alles, was du wissen solltest über eine

der legendärsten Bars im Kiez am

Nollendorfplatz. •pr

IHR SEID SEIT EINEM JAHR AM NEUEN

STANDORT IN DER KLEISTSTR. 7 IN

SCHÖNEBERG. FÜR ALLE, DIE SEIT DER

ERÖFFNUNG IM APRIL 2015 NOCH

NICHT BEI EUCH WAREN: WAS ERWARTET

DIE GÄSTE IN DER BLUE BOY BAR?

Das gleiche Konzept wie seit zwanzig

Jahren: 50 % Stammgäste und 50 %

Prostitution.

WAS SIND DIE ENTSCHEIDENDEN

UNTERSCHIEDE ZWISCHEN DER NEUEN

BLUE BOY BAR UND DER ALTEN?

Vor allem das Interieur. Drüben, in

der alten Bar, war es eher 40er-Jahre-

Schick. Hier in der neuen Location ist

es jetzt eher modern. Wir haben jedoch

auch ein paar alte Elemente der früheren

Bar mit hierhergenommen, zum

Beispiel unsere Lampen. Neu ist auch,

dass man bei uns nun endlich mit Karte

bezahlen kann.

WANN GENAU FEIERT IHR EUER 1-JÄH-

RIGES, UND WAS HABT IHR GEPLANT?

Wir feiern am 2. April ab 18 Uhr. Geplant

haben wir einen Sektempfang

und ein Benefiz-Grillen für den Verein

„subway – Hilfe-für-Jungs e. V.“ Die Vereinsarbeit

ist für die Stricher besonders

wichtig. Mir liegt es am Herzen, diesen

Verein zu unterstützen, denn sie leisten

ein objektives und sinnvolles Hilfsangebot.

„50 % Stammgäste

und 50 % Prostitution“

IHR WART DAVOR MIT DER BLUE BOY BAR

NUR WENIGE HUNDERT METER ENTFERNT

IN DER EISENACHER STRASSE. WARUM

SEID IHR EIGENTLICH UMGEZOGEN?

Weil uns der Hauseigentümer nicht

mehr wollte. Heute bin ich ihm dankbar

dafür und überlege, ihm einen Blumenstrauß

zu kaufen, denn unseren Gästen

gefällt es in der neuen Location noch

viel besser. (grinst)

IM APRIL STARTET IHR NUN IN EUER

ZWEITES JAHR. WAS SIND EURE PLÄNE?

Unsere Terrasse wird noch größer, wir

haben sie letztes Jahr nicht ausreichend

genutzt. Dieses Jahr besorgen wir neue

Gartenmöbel und wollen sie noch mehr

nutzen. Wir werden zum Straßenfest

eine Cocktailbar aufbauen. Platz haben

wir hier genügend, denn unsere Terrasse

bietet Platz für bis zu 100 Personen.

IHR HABT TÄGLICH RUND UM DIE UHR

GEÖFFNET. WANN LOHNT ES SICH

DENN GANZ BESONDERS, BEI EUCH

VORBEIZUSCHAUEN?

Freitag- und Samstagabend ab 22

Uhr. Aber eigentlich lohnt es sich

immer, bei uns vorbeizuschauen.

(grinst)

IN SCHÖNEBERG GIBT

ES EINE VIELZAHL AN

GAY-BARS, JEDE BAR HAT

IHR EIGENES PUBLIKUM. WELCHES

PUBLIKUM HABT IHR?

Zum einen Jungs von 18 bis 28

Jahren und das dazu passende ältere

Publikum. Aber auch Heteromänner

und -frauen kommen gerne. Wir sind

kein Men-only-Laden. Und dieses

Konzept mag ich persönlich auch

nicht.

WAS UNTERSCHEIDET DIE BLUE BOY

BAR VON DEN ANDEREN BARS IN

SCHÖNEBERG?

Historisch gesehen spricht die Blue

Boy Bar schon immer ein spezielles

Publikum an. Ich habe ein hoch motiviertes

Stammpersonal, das teilweise

schon seit zehn Jahren dabei ist.

Mein Laden ist extrem familiär. Auch

der alte Chef Hans ist jeden Tag da

und steht mir treu zur Seite.


13 Party

MEMBERS

Der dritte Geburtstag

blu gratuliert dem Team der Party MEMBERS zum 3. Wiegenfest!

Jeden vierten Samstag im Monat lädt die Party in den

Kosmonaut im Wiesenweg ein, um elektronische Tanzmusik zu

feiern. Und im April feiert man nun schon das dritte Jahr. So

legen sich am 23.4. unter anderem Handmade, TKHN und Hintergrundrauschen

für die Klubber ins Klubzeug – und den voluminösen

Künstler HARD TON gibt es mit prall viel High Energy

und Acid House live! •rä

23.4., Members, Kosmonaut, Wiesenweg 1 – 4,

S Ostkreuz, S U Frankfurter Allee, 23:59 Uhr

DINGE, DIE MAN

IM KLUB NICHT TUT

Und noch etwas Spannendes,

das in der Griessmühle an der

Sonnenallee stattfindet. Thomas

Götz von Aust, sowie Thomas

Korn und Blanko Fiktschen

(beide von „Die Reisweinbar“)

laden zu einer der wahnwitzigsten

Vorabendschauen der Welt

FOTO: MEDIA WEAPON

ein. Aufgetafelt werden bizarre

Fabeln und Beatboxing sowie

ein live im Wasserkocher zubereitetes

Gericht. Eben Dinge, die

man im Klub nicht tut, die aber

in der Griessmühle an jedem

2. Freitag im Monat ab 20 Uhr

stattfinden.

„Dinge, die man im Klub nicht tut“,

Griessmühle, Sonnenallee 221,

jeden 2. Freitag im Monat, 20 Uhr

ERSTER

GEBURTSTAG

blu gratuliert zum ersten Geburtstag der Party

„TighT“ von Florian Filtzinger! „Das Besondere war

für mich, die vielen verschiedenen queeren DJs

kennenzulernen und ihnen eine Bühne zu bieten.

Besonders toll war es, wie sehr sich Publikum

und DJs auf unserer Party vermischt haben und

wir immer mehr Gäste aus der Musikindustrie für

die ‚TighT‘ und ihren souligen Sound begeistern

konnten!“, verrät Florian Filtzinger und fährt fort:

„Wir feiern im April unser Einjähriges und haben

Zuwachs im Team: DJ und Produzent Mandel

Turner steigt fest bei uns ein. Wir werden also

mit Dickey Doo und Mandel Tuner ab 23 Uhr zu

gewohnt souligem House das Leben feiern!“

Ein Jahr schon rum. Wow! Mit dabei waren bereits

BayBjane, Julie Chance und Jon Dark. Wir

freuen uns auf die nächsten zwölf Monate!•rä

2.4., Tight, Base Ment,

Spreewaldplatz 8, 23 Uhr


Cityradar 14

BLOND

ROSE KENNEDY

FOTO: REINHARD FOTO: WÖBKE RÄ

FOTO: RÄ

Die Polizei der Bunten

Republik Blond (BRB).

BERLINALE

PALAZZO

FOTO: XAMAX

FOTO: XAMAX

FOTO: XAMAX

Ralph Morgenstern freute sich beim

Teddy in der Station Berlin.

Schauspielerin und Jury-Präsidentin der Berlinale,

Meryl Streep, im Roten Rathaus in Mitte.

Jörn Kubicki & Klaus Wowereit bei der

„Nacht der Sterne“ im Spiegelzelt vom

Gourmettheater Palazzo.

COOKIES

CHANTALS HOUSE OF SHAME

FOTO: XAMAX

Schauspieler Daniel Zillmann & Sängerin

Lucy van Org im Miniklub vom Cookies.

FOTOS: RÄ


15 Cityradar

KIEZDISKO

FOTO: RÄ FOTO: C. GRAFFENBERGER

FOTOS: MATTHIAS HAMANN

PROPAGANDA

ZIRKUS

FOTO: C. GRAFFENBERGER

SCHWUZ-ARTE-BERLINALE-PARTY

HAFEN

FOTO: ALEX SCHLOTTERSTEIN

JUNIPER

Paul, Dave und Adam feiern die Eröffnung ihres juniper.

DANCE 4 CHARITY

FOTO: XAMAX

Chantal feierte ihren Geburtstag im Hafen. Schön war das!

Menderes und Ex-Fußballer Arne Friedrich auf der Gala „Dance 4 Charity“.


Stadtgespräch 16

FOTOS: HAUDIDUDI & RÄ

Essen

DAS SAUERS AN DER VOLKSBÜHNE

Ohne Zweifel gehört die Rosa-Luxemburg-Straße zu den

schönsten und interessantesten Straßen in Berlin-Mitte.

Und dank dem SAUERS Café ist diese geschichtsträchtige

Straße seit 2015 sogar noch interessanter geworden.

Schräg gegenüber der Volksbühne und mit direktem Blick

auf das im Bauhaus-Stil erbaute Kino Babylon kann man vorzüglich

speisen und trinken – egal ob einem der Sinn nach

Cocktailschlürfen oder israelischem Frühstück steht. Unsere

Tipps für einen guten Start in den Tag sind das vegetarische

Frühstück (6,90 Euro), der frische Ingwertee (groß, 3 Euro)

und zum Wachwerden noch ein Latte macchiato (3 Euro).

Die Portionen der Speisen sind recht groß, die Qualität sehr

hoch und bio. Ebenfalls empfehlenswert sind die Kuchen ...

Mjam! •rä

SAUERS, Café, Rosa-Luxemburg-Str. 31,

U Rosa-Luxemburg-Platz, 8 – 0 Uhr

HALAL,

KOSCHER

+ VEGAN

Cola aus Kreuzberg

Dass auf dem Plakat „Deine Gebete wurden

erhört“ steht, ist natürlich ein bisschen

provokant, aber auch die Wahrheit. Dabei

ist die klare Cola-Ingwer-Limonade

aus Kreuzberg nicht nur halal, koscher

und vegan, sondern obendrein nur mit

Fruchtsüße gesüßt und vollgepackt mit

gutem Kalzium. Unsere Fragen beantwortete

die Frau dahinter: Nermin Çelik.

HALAL UND KOSCHER, ABER AUCH FÜR

CHRISTEN UND ATHEISTEN LECKER, ODER?

Geschmack ist Gott sei Dank keine Frage

der Religionszugehörigkeit – und unsere

Erfahrung hat gezeigt, dass sich

die Anhänger aller Weltreligionen beim

Thema Glam Cola einig sind: lecker!

Das ist uns auch deshalb wichtig, weil

wir mit unserem Getränk nicht nur auf

dem deutschen, sondern auch auf vielen

anderen Märkten gut ankommen wollen.

WORAUF ACHTET IHR BEI DER PRODUKTION?

Die Glam Cola ist glasklar und hat einen

vollmundigen, eigenen Geschmack. Dazu

trägt auch bei, dass wir für die Produktion

keine Phosphorsäure verwenden.

Glam Cola schmeckt zwar besonders,

soll dabei aber immer gleich besonders

schmecken. Das erfordert viel Sorgfalt

und eine Produktion auf allerhöchstem

Niveau.

WAS MACHT IHR BESSER?

Glam Cola steht für eine neue Generation

von Erfrischungsgetränken, die sich an Verbraucher

richten, die nicht nur Geschmack,

sondern auch ein Bewusstsein für Inhaltsstoffe

haben. Bei der Entwicklung haben

wir deshalb keine Kompromisse gemacht:

kein Farbstoff, keine Phosphorsäure, kein

Raffineriezucker, kein Ethanol im Aroma,

keine Zutaten tierischen Ursprungs. Ob

Glam Cola deshalb besser ist, müssen unsere

Kunden entscheiden. Wir haben jedenfalls

alles dafür getan, ein richtig gutes Produkt

auf den Markt zu bringen!

•Interview: Michael Rädel

www.glamcola.de


Klubmusik

SONOS HINTERHOF-OPER

Martin Weiland ist der Produzent und

Keyboarder von SONO, jenem Projekt,

das im Sommer 2001 sechs Wochen lang

auf Platz 1 der amerikanischen Billboard

Dance Charts stand. „Keep Control“ ebnete

den Weg für eine ganze Reihe großer

Klubhits und diverser erfolgreicher Remixe

für Künstler wie Rammstein („Mutter“),

Schiller („Leben ... I Feel You“), Ich + Ich

(„Umarme mich“) sowie Markus Gardeweg

(„25 Years“). Jetzt präsentiert das Trio mit

Szene-Gänger Martin sein neues Album

„Backyard Opera“. Wir fragten nach.

DEIN LIEBLINGSSTÜCK AUF „BACKYARD

OPERA“ IST ...

Mein Lieblingsstück auf dem Album ist

eindeutig „Cupid“. Hier haben wir etwas

Neues gewagt, nämlich die Gratwanderung

zwischen Drum & Bass und Pop.

Das funktioniert in unserem Kontext

tatsächlich ganz gut, und Lennarts

melancholische Stimme vereint sich

wunderbar mit den treibenden Beats.

WIE KLUBBIG KLINGEN SONO 2016

NOCH?

Sehr klubbig! Ich denke, wir haben bei

„Backyard Opera“ einen guten Mix von

klassischem Songwriting und Klub gefunden.

Da die Klubmusik im Moment

durchaus wieder sehr songlastig ist, für

uns ein perfekter Zeitpunkt, das neue

Album zu releasen.

HABT IHR NOCH BOCK, EURE KLASSIKER

WIE „BLAME“ UND „KEEP CONTROL“ ZU

SPIELEN?

Ja, klar! Das sind natürlich die Highlights

auf unseren Konzerten – und

trotz tausendfachem Spielen werden

die für uns irgendwie nicht langweilig.

Kaum zu glauben, dass das schon 15

Jahre her ist ...

•Interview: Michael Rädel

www.sono.fm

www.facebook.com/sonofm

ben|weide Flagshipstore

Mulackstr. 1 | 10119 Berlin

Öffnungszeiten:

Mo-Sa 11-20 Uhr

www.benweide.com


Stadtgespräch 18

Ausstellung & Buch

MÄNNLICHKEITEN

Die testosterongeladene Geschichte zweier Männer, die sich

über ihre Kunst kennengelernt haben.

Das Buch- und Kunstprojekt „Fallos“ ist Erotik pur – und überzeugt

auch mit den Gedanken dahinter. So lassen sich Marc Martin und

Arthur Gillet wohl von „maskulinen“ Posen inspirieren – seien sie

archaisch oder modern –, doch tun sie dies nur, um sich besser von

ihnen zu lösen. Wie der Pariser Künstler Marc Martin über sein Projekt,

das in Berlin bis Anfang Mai zu sehen ist, verrät, „ist Männlichkeit

mehr, als das, was man letztendlich

im Spiegel sieht“. Das Kunstprojekt

„Fallos“ provoziert schon, wenn man

nur seine Beschreibung hört: „Arthur

und Marc verschaffen sich gegenseitig

Erektionen. Der eine tut dies, indem er

sich dem anderen anbietet, der andere,

indem er den einen ins rechte Licht

setzt. Aber die so senkrecht aufgerichtete

Parademontur von Arthur Gillet

hat auch Brüche. Mit ihrer erotischen

Nonchalance stiften uns Marc Martins

Fotografien dazu an, einen Blick hinter

die Pose zu werfen“ – Kunst, nur für

Erwachsene. •rä

Fallos: 25.3. – 5.5., Dencker+Schneider,

Kalckreuthstr. 14, Berlin,

Fr. 16 – 20 Uhr, Sa.14 – 20 Uhr,

www.denckerschneider.com

www.marcmartin.paris

FOTO: TOBIAS WIRTH

Bei Madonna, Björk, Grace Jones, Lady

Gaga und auch Jamie-Lee: Kunst bei der

Optik gehört zum guten Pop-Ton dazu.

FOTO: MARKUS FELIX / PUSHINGPIXELS

Drei Fragen

DECORA KEI BEIM ESC

Die 1998 geborene Veganerin Jamie-Lee

Kriewitz ist Deutschlands große Hoffnung

beim Eurovision Song Contest (ESC)

im Mai. Dort wird sie mit ihrem Lied

„Ghost“ an den Start gehen – an dem

übrigens auch DJ Thomilla mitwirkte.

So klasse wie das Lied war aber auch

der von japanischen Mangas inspirierte

Decora-Kei-Kopfschmuck von Jamie-

Lee. Und darüber sprachen wir mit dem

Künstler, der ihn schuf: FJ Baur.

WIE KAMST DU AUF DIE IDEE

ZUM KOPFSCHMUCK?

Meine Idee war, meine Ausstellungsreihe

„Million Faces“, in der es um die Unterschiedlichkeit

der Gesellschaft geht, zu erweitern.

Hier arbeitete ich stark mit der Kopfskulptur.

Im Laufe des künstlerischen Prozesses

nach der Ausstellung habe ich vermehrt

mit Masken und „Kopf-Erweiterungen“

gearbeitet – bis hin zum „Haarteil“.

WAS VERARBEITEST DU?

Ich arbeite mit einigen Elementen der

asiatischen Comicwelt und vielen bunten

Applikationen.

WIRST DU LÄNGERFRISTIG MIT JAMIE-LEE

ZUSAMMENARBEITEN?

Es wäre sicher ein Wunsch, länger mit ihr

zusammenzuarbeiten. Jamie-Lee ist ein

unglaublich kreativer, inspirierender und

offener Mensch. Diese Freiheit ist eine wundervolle

Grundlage für eine Zusammenarbeit,

obgleich Kreativität ein ständiger Prozess ist,

in dem auch immer wieder andere Einflüsse

von außen stattfinden müssen und werden,

sowohl bei Jamie Lee als auch bei mir.

•Interview: Michael Rädel

www.fjbaur.net


Poliform

Sale*

* Wir geben 25% auf alle Poliform Ausstellungsstücke!

www.rolf-benz-haus-berlin.de

stilwerk Berlin

Kantstraße 17 | 3. OG | 10623 Berlin

Tel. 030-315 15 650 | Fax 030-315 15 651

info@rolf-benz-haus-berlin.de

Montag bis Samstag 10 - 19 Uhr


Stadtgespräch 20

BAUHERR

+ARCHITEKT

Ein Flüchtlingsheim

entsteht

FOTOS: OA/CK

Hendrik Gaudl ist Architekt aus Dessau. Wir

trafen ihn in seinem Baubüro im ersten LGBT*I-

Flüchtlingsheim der Stadt.

WAS WAR DER EIGENTLICHE PLAN FÜR DAS HAUS?

Ich hatte das Grundstück 2012 gekauft und

ein Wohn- und Geschäftshaus geplant. In der

Bauphase kam es dann aber schon zu einer

Neukonzeption.

WARUM?

Ich hatte eine recht große Fläche für mein Architekturbüro

vorgesehen. Durch Veränderungen

war diese aber nicht mehr zeitgemäß. Auch die

Ladenfläche im Erdgeschoss ließ sich nicht so

wie geplant verwirklichen. Parallel liefen dann

täglich die Bilder zur Flüchtlingskrise im Fernsehen,

speziell die unerträglichen Zustände in

Berlin. Das brachte mich zum Nachdenken über

eine andere Möglichkeit der Nutzung.

INWIEFERN?

Wenn man das Gebäude für die Unterbringung

von Menschen nutzen würde, könnte man die

vormals als Bürofläche geplanten Räume für die

Gemeinschaftsräume wie die Essensausgabe

nutzen. Also bin ich an das LAGeSo herangetreten.

ZU DER ZEIT WAREN ABER AUCH EINIGE WOH-

NUNGEN SCHON IM INTERNET ZUR VERMIETUNG

AUSGESCHRIEBEN, WIE WIR VON NACHBARN BEI

DER BESICHTIGUNG ERFUHREN …

Ja, das ist richtig. Das war im August letzten Jahres,

also schon in einem fortgeschrittenen Baustadium ..

.

UNGEFÄHR ZU DEM ZEITPUNKT MELDETE AUCH

DIE SCHWULENBERATUNG DEN BEDARF FÜR GE-

SONDERTE LGBT*I-UNTERKÜNFTE AN.

Das wusste ich damals noch gar nicht. Das kam

erst im späteren Verlauf der Verhandlungen mit

dem LAGeSo.


21 Stadtgespräch

Bewohner noch habe ich überhaupt Ängste vor

der Kultur der Flüchtlinge. Ich war jahrelang im

Ausland tätig, auch im arabischen Kulturkreis.

Ich kenne die Gebräuche und Sitten und habe

deswegen gar keine Berührungsängste.

HAST DU DENN KONTAKT MIT DEN BEWOHNERN?

Ja, man sieht sich natürlich und sagt Hallo oder

nickt sich zu. Ich finde es hoch spannend, woher

und aus welchen Gründen die Menschen hierherkommen.

Wenn man mit dem ein oder anderen

etwas mehr spricht, erfährt man die Fluchtgeschichen.

Das ist schon bewegend.

WAS WAREN BESONDERS INTERESSANTE PROJEKTE?

In Wismar haben wir die Sanierung des Bürgerhauses

aus der Dynastie des Wismarer Bürgermeisters

Lemke zum Unesco Welterbezentrum inklusive

der Rekonstruktion des bedeutenden Tapetenzimmers

vorgenommen. Zuletzt sehr spannend

war ein Schulprojekt in Palästina, wo wir für eine

deutsche Schule ein Gästehaus projektiert haben.

IST DAS SOZUSAGEN EIN SECHSER IM LOTTO FÜR

EINEN BAUHERRN, WEIL NUN SEINE IMMOBILIE FÜR

15 JAHRE AN DIE STADT VERMIETET IST?

Schön wär’s! Nein, es ist ein ganz normaler Standardmietvertrag

über fünf Jahre mit Verlängerungsoption.

UND LOHNT SICH DAS? DIE WOHNUNGEN WAREN JA

WIE ERWÄHNT SCHON ZU MARKTÜBLICHEN, ALSO

RECHT HOHEN PREISEN IM INTERNET ZU FINDEN.

Auf Dauer wäre die wohnwirtschaftliche Nutzung

sicher lukrativer. Aber als an das Land vermietete

Flüchtlingsunterkunft habe ich natürlich den

Vorteil, dass das gesamte Haus voll vermietet

ist. Ich habe also keinen Leerstand.

GAB ES DENN NOCH STRESS FÜR DICH ALS BAU-

HERRN UND/ODER ARCHITEKTEN WEGEN DER

UMWIDMUNG IN SO EINEM FORTGESCHRITTENEN

BAUSTADIUM?

Wenn sich eine Aufgabe stellt, betrachte ich sie

als Herausforderung, überlege und packe dann

an. Ich bin nicht der Typ, der die Hände über

dem Kopf zusammenschlägt. Klar gab es noch

einige Anpassungen: Im Dezember musste ich

in kurzer Zeit Dinge wie Brandschutz oder auch

die Essensausgabe planen und umsetzen – das

war schon eine Herausforderung.

WIE SIEHST DU DIE ZIELE DER POLITIK, WOHN-

BAUTEN ZU BESCHLEUNIGEN. STICHWORT 2.000

EURO BAUKOSTEN PRO QUADRATMETER?

Das ist ein sehr sportliches Ziel. Da muss der Staat

wirklich überlegen, ob nicht die ein oder andere

Vorschrift überdacht werden muss, um dieses

Ziel zu erreichen. Durch die Normierungen hat

man kaum noch Freiheiten.

•Interview: Olaf Alp/Christian Knuth

„Die Bilder im Fernsehen

brachten mich

zum Nachdenken“

DA DU SELBER SCHWUL BIST UND IM DACHGE-

SCHOSS WOHNST, GIBT ES AUCH KEINE BERÜH-

RUNGSÄNGSTE?

Nein, weder mit der sexuellen Orientierung der


Design 22

GUT GEBRÜLLT, HERR BÄR!

Pop-Art und Musik gehören zusammen. Und

Pop-Art-Musikplakate gehören in jede Wohnung,

die sich dem Zeitgeist nicht verschließt.

Unser Tipp für eine hippe Wand ist der Siebdruck

von Dan Stiles: der brüllende Bär vom SQUA-

MISH VALLEY MUSIC FESTIVAL 2014. Bunt,

kunstvoll und poppig. Zugleich ruft es auch schöne

Erinnerungen an Arcade Fire wach. •rä

www.shop-rikiki.de

DINING TABLE

Für ein italienisches Möbelhaus ist

der Umgang mit LED-Lichtlösungen

und anderen technischen Innovationen

schon eine kleine Revolution.

„Ingenieure statt Schreiner“ scheint

das Motto zu sein. Weiß man

aber, dass Natevo ein Ableger des

Herstellers Flou ist, erscheint die

Hinwendung zu technischen und

ökologisch nachhaltigen Lösungen

weniger überraschend. Als Bettenspezialist

hat Flou das Bett seit den

1970er-Jahren immer wieder neu

erfunden. Mit Natevo haben die

Designer ähnliches vor, wollen sich

in ihren Bemühungen aber nicht nur

auf das Schlafzimmer beschränken.

Alle Möbel von Natevo kommen mit

integrierten LED-Lichtern daher. Die

Lichtleisten des Dining Table aus

der Continuum Collection erfüllen

dabei diesen Anspruch, fungieren

aber auch als Dekorelement und

Alleinstellungsmerkmal. •fj

www.natevo.com

Lieber

Leser,

auf den folgenden Seiten haben wir

für dich die besten Designs, die coolsten

Ideen und die schönsten Objekte für dich und

dein Zuhause versammelt. Auch erwarten dich ein

Interview mit Stararchitekt Daniel Libeskind und eine

Homestory aus dem schönen Bayern. Viel Spaß beim Lesen!


Design 23

EINE GENÜGSAME DINNERBEGLEITUNG

So flexibel und widerstandsfähig

die Küchenzeile sein muss, so

komfortabel und gemütlich sollten

die Möbel sein, auf denen Gäste

und Gastgeber später Platz finden.

Der 618 von Meritalia ist mit seiner

Kombination aus Holz, Kunststoff

und Leder dabei nicht nur in seiner

Haptik überaus vielfältig, sondern

durch die geschwungene Rückenlehne

vor allem bequem und eine

genügsame Dinnerbegleitung. •fj

www.meritalia.it

EXIL WOHNMAGAZIN GmbH & Co. KG

KÖPENICKER STR. 18-20 · 10997 BERLIN

DI.-FR. 11-19 UHR · SA. 11-18 UHR

Tel. +49 30 217 36 190

Fax +49 30 217 36 199

SOFA

HELSINKI

POST@EXIL-WOHNMAGAZIN.DE

WWW.EXIL-WOHNMAGAZIN.DE


Design 24

Moderne

SACHLICHKEIT

Stramme Beine, ein starker Rücken,

kühler Ernst: Das sind die Stoffe, aus

dem echte Kerle sind. „Schulz“ aus dem

jungen Designhaus „Objekte unserer Tage“

ist zwar ein Stuhl, verfügt aber sehr wohl

über alle drei der beschriebenen Stärken.

Schulz ist keine Neuerfindung des vierbeinigen

Zimmergenossen und will es auch gar nicht sein.

Das Statement-Piece setzt auf bewährte Formen

und befördert sie ins 21. Jahrhundert. Kurven an

den richtigen Stellen und Kanten, wo sie hingehören,

verleihen ihm eine moderne Sachlichkeit. •fj

www.objekteunserertage.com

BESSER SCHLAFEN

26 Jahre unseres Lebens oder rund 9500

Tage verbringen wir schlafend. Umso

wichtiger ist es also, dass wir im richtigen

Bett liegen. Diese Schlafzimmermöbel

sorgen für garantiert traumhafte Nächte

und stressfreie Morgen.

Die vor rund zwanzig Jahren neu geschaffene

Allianz des Familienunternehmens Living

Divani mit dem Architekten und Designer

Piero Lissoni markierte 1988 die Geburt des

für das Unternehmen heute typischen Mix

aus kühler Objektivität, Leichtigkeit und Dynamik.

Living Divani produzierte bereits in

den 1970er-Jahren hochwertige Möbelstücke,

aber erst die Zusammenarbeit mit Lissoni

definierte den Stil des Hauses, verlieh

ihm Wiedererkennungswert und machte die

Marke weit über die Grenzen Italiens hinaus

bekannt. Kooperationen mit diversen anderen

Designern bewahrten die Kollektionen

von Living Divani vor Langeweile, auch wenn

Lissoni weiterhin die kreativen Zügel in der

Hand hält. Mit der Lipp-Serie schuf Lissoni

außerdem eine Kollektion, die mit ihren flachen

Lehnen und Rückenteilen sowie ihren

schlanken Füßen für die Marke typischer

nicht sein könnten. Neben dem Bett mit dem

klassischen Kopfteil erschienen außerdem

ein Lipp-Sessel und ein Sofa. •fj

www.livingdivani.it


Design 25

WIE EIN CHAMÄLEON

Die Entwürfe von Charles Kalpakian

sind nicht selten an eine Ästhetik

angelehnt, die wir aus der Kalligrafie

kennen, und haben mit traditionellem

Möbeldesign wenig zu tun. Auch

den Einsatz neuartiger Technologien

scheut der aus dem Libanon

stammende Designer nicht, um

wundervolle 3-D-Objekte zu schaffen.

„Rocky“ ist das Ergebnis einer solchen

Verbindung von feinen Strichen

mit modernsten Herstellungs- und

Entwicklungsverfahren. Das Regal

ist auf den ersten Blick ein ganz

gewöhnliches Aufbewahrungsmöbel,

wechselt aber wie ein Chamäleon

seine Erscheinung, immer abhängig

vom Blickwinkel des Betrachters.

Erhältlich bei La Chance. •fj

www.kalpakian.fr

www.lachance.fr

WOODEN BUTLER

Ein persönlicher Butler – für manche ein Traum, für viele ein Überbleibsel

aus Kolonialzeiten. Der AK 700 von Naver Collection verschont den Kunden

vor Gewissensbissen und bedarf aufgrund seiner platzsparenden Maße von

63 x 50 x 65 Zentimetern auch keiner Bedienstetenkammer. Zudem ist der

Beistelltisch besonders langlebig, da alles Holz, das von den Produzenten

des Unternehmens verwendet wird, handverlesen ist und strengen Qualitätskontrollen

unterliegt. •fj


Design 26

AUF DIE INNEREN

WERTE KOMMT ES AN

Es gilt die Devise: Ein Mann muss

„Ecken und Kanten“ haben. Für

Möbelstücke ist das nicht zwingend

notwendig: Mit schlichter

Eleganz besticht dieser frei stehende

Ganzkörperspiegel. Von außen mit

hochwertigem Leder umhüllt, liegt

im Inneren geschützt die große

Glasfläche. Dabei vergrößern die

Lederlaschen das Möbelstück wie

Blütenblätter nach außen hin um

weitere 11,5 Zentimeter. Wie schön,

wenn das eigene Spiegelbild noch

zusätzlich so toll gerahmt wird! Wegen

seiner Höhe von 210 Zentimetern

und einer Breite von 90 Zentimetern

ermöglicht Gentleman, sich auch von

Nahem genau zu betrachten. Vorbei

die nervigen Zeiten, in denen erst

ein Schritt zurück gemacht werden

musste, um zu kontrollieren, ob

das Outfit stimmt. Passt ideal in

ein modernes Schlaf- bzw. Ankleidezimmer

– oder als Dekostück für

ein edles Büro.

www.flou.it

JAWOHL

Eure Majestät! – Mad Queen

Nachdem Poliform mit großem

Erfolg den Mad Chair auf den Markt

gebracht hatte, wurde es Zeit, eine

gesamte Kollektion zu präsentieren.

Darunter auch Mad Queen. Auf diesem

gepolsterten Sessel sitzt man

nicht – man thront! Das Steppmuster

des Bezugs greift die Ästhetik auf.

Die leicht schräge Rückenlehne

sowie die Armlehnen in ergonomischer

Höhe versprechen Komfort.

Ein royales Sitzgefühl ist garantiert.

Durch seine dekorative Eleganz

verleiht Mad Queen jedem Raum

eine besondere Ausstrahlung – und

das, ohne protzig zu wirken. Wegen

seiner kompakten Maße (95 cm x

86 cm x 89 cm) lässt er sich perfekt

in jedes Wohn- oder Schlafzimmer

eingliedern. Auch an Details mangelt

es nicht: An der Außenschale sind

Beine aus echtem Eichenholz angebracht,

die bei Bedarf mit Leder oder

Stoff überzogen werden können.

www.poliform.it

SCHICK UND BEQUEM

Diese formschöne Polsterbank mit einem pflegeleichten

Kunstlederbezug könnte zu DEM Hingucker in deiner

Wohnung werden. Zeitloses skandinavisches Design

in bester Verarbeitung, solches will man doch besitzen?

Gesehen haben wir diese trendige Sitzgelegenheit bei

habitare wohnen & wohnen am Savignyplatz.

habitare wohnen & wohnen GmbH, Savignyplatz

7 – 8, 10623 Berlin, www.habitare.de


Design 27

RIO, BABY!

Schon 1962 fand der Rio, designt von Charlotte Perriand, ein erstes

Zuhause und seinen Namen im Wohnzimmer von Perriands zweitem

Ehemann Jacques Martin in der Hauptstadt Brasiliens. Wenige Jahre

später entwickelte die französische Designerin das Konstrukt weiter

und vergrößerte den Tisch für die japanische Botschaft in Paris. Perriands

mitgebrachte Impressionen aus Asien und ihre Überzeugung,

man könne sich jedes Material zu Willen machen, mündeten in der

ihr so eigenen Verbindung von Pragmatismus und Verspieltheit.

Der Rio, der heute von Cassina vertrieben wird, besteht aus sechs

Tortenstücken mit unterschiedlichem Radius. Die Kanten sind aus

solidem Holz gefertigt, die eigentlichen Platten aus Wiener Geflecht.

www.casina.com

Kommode Celato Des. R&D De Castelli (2010)

In Metall gegossene Poesie, ab € 5.387

2C Möbel Berlin Cramer+Cramer GmbH

www.cramer-moebel.de

Cramer Design Loft: Meinekestr. 11 / Ecke Lietzenburger Str. · 10719 Berlin · Tel: 030 - 881 92 16

Cramer im stilwerk: Kantstr. 17 / Ecke Uhlandstr. · 10623 Berlin · Tel: 030 - 315 15 40-0

ROLL IT

Was 1898 in der italienischen Gemeinde Meda als kleiner Betrieb mit

gerade einmal acht Angestellten begann, entwickelte sich schnell

zum Großkonzern und ist heute als global agierendes Unternehmen

Designverliebten wie Branchenkennern gleichermaßen ein Begriff.

Ende der 1980er-Jahre schaffte Giorgetti den Sprung vom nationalen

Möbelliebling zum Weltstar. Das Unternehmen entschloss sich dazu,

nicht länger nur Möbeldesigner zu verpflichten, sondern wendete sich

auch an Architekten und Stadtplaner, die einen völlig neuen und bis

dato ungekannten Ansatz in ihren Entwürfen verfolgten. Der Cosy von

Umberto Asnago stammt zwar „nur“ aus der Feder eines schnöden

Produktdesigners, ist deshalb aber nicht weniger funktional. Cosy

ist einfarbig oder zweifarbig erhältlich, an der Rückseite des Sockels

aus Walnussholz sind Rollen angebracht, die es dem Besitzer leicht

machen, das Möbel nach Belieben umzuräumen. •fj

www.giorgetti.eu


Design 28

EIN LIEBLINGSMÖBELGESCHÄFT

Das Exil Wohnmagazin ist seit

18 Jahren eine feste Möbelinstitution

in Berlin und auch

über die Berliner Grenzen für

ausgefallenes Design und

Einrichtungsgegenstände bekannt.

Der Standort in Kreuzberg direkt

an der Spree ist auch architektonisch

sehenswert. Auf

sechs Ebenen werden in dem

alten Fabrikgebäude ein Mix

aus puristischem Design, Vintage,

Landhaus und klassischer

Moderne angeboten. Ganz außergewöhnlich

ist das große Angebot

an Polstermöbeln, Stühlen,

Leuchten und maßangefertigten

Tischen. Auch Betten und Kleiderschränke

kommen nicht zu

kurz, das fachkompetente Personal

geht hierbei vollkommen auf

all die individuellen Wünsche bei

Schrank- oder Regalplanungen

ein. Wer das Besondere sucht

und hohe Ansprüche an Individualität

und Ambiente stellt, hat

mit dem Exil Wohnmagazin sein

Lieblingsmöbelgeschäft gefunden.

Dazu findet man neben den

unterschiedlichsten Wohnkonzepten

eine große Auswahl an

Accessoires und Geschenkideen.

Im Sommer lockt zusätzlich die

Strandbar direkt am Wasser. Ein

Besuch lohnt sich!

www.exil-wohnmagazin.de

INDIVIDUELLE WOHNKULTUR

Abseits des Mainstreams

2016 ist ein gutes Designjahr, überall auf

den Messen und in den Shops präsentiert

sich ein praktischer, formschöner

Minimalismus. Das ist hübsch, doch

dass es auch innovativer geht, beweist

das Cramer Design Loft in Berlin. Der

inhabergeführte Familienbetrieb begeistert

mit toller Deko, Möbel-Unikaten, die jede

puristische Wohnung aufwerten, und

Designideen abseits des Mainstreams.

Auch klasse: eigene Herstellung statt

Massenproduktion. •rä

www.cramer-moebel.de


Design 29

SCHREIBTISCH MIT

CONTAINER UND WANGE

Dieser Tisch steht außerhalb vergänglicher Modeströmungen.

Der Schreibtisch TB225 betont mit seiner klaren

Form und den gewählten Materialien seine Langlebigkeit.

Die eleganten Rundungen der Korpusse setzen sich in

der Tischplatte fort. Man bekommt die Platte auf Wunsch

in verschiedenen Linoleumfarben; der Schreibtisch kann

wahlweise mit vier Schüben oder mit zwei Schüben und

einem Hängeregister ausgestattet werden. Gefertigt

werden die Modelle in Handarbeit aus 1 mm starkem

Stahlblech, das wird geschmackvoll lackiert in strapazierfähigen

Acryllacken. Zeitlos schön!

LAPALMA BARHOCKER MIUNN

www.ferro-berlin.de

Der LaPalma Miunn Barhocker besticht

durch seine sehr bequeme Sitzschale

und seine hochwertige Verarbeitung.

Die grazile Anmutung macht ihn zu einer

Augenweide, die sich nicht aufdrängt. Die

aus einem Gufl geformte Echtholzschale

bietet einen fast stuhlartigen Sitzkomfort

ohne großes Volumen im Raume einzufordern.Der

Barhocker ist seit 2011 Bestandteil

der Barhocker-Linie von LaPalma.

Der höhenvertellbare Hocker ist drehbar

und besticht mit seinem besonderem

Sitzkomfort. Die Schale, die sehr schlank

in den Rändern ausgeführt ist, bietet Ihnen

angenehmes Sitzen. Die Säule mit dem

Gaslift ist Edelstahl matt sandgestrahlt,

die Bodenplatte in Edelstahl ausgeührt in

einer „Leinenstruktur“. Diese Oberfläche

bietet einen enormen Vorteil gegenüber

den glatt ausgeführten Füßen anderer

Stühle: Sie ist sehr kratzresistent.

Die Oberflächen des Miunn gibt es in

Echtholz Eiche gebleicht, schwarz offenporig

lasiert oder weißlackiert – und in

schönen Lederfarben.

www.ferro-berlin.de

MOdE fürS

fENStEr.

Homekollektion

10–20%

Rabatt

z. B. JALOUSIEN

über 35x in deutschland und 12x in Berlin!

Charlottenburg: Kantstraße 52

friedrichshain: Karl-Marx-Allee 90

Köpenick: Bahnhofstraße 14

Prenzlauer Berg: Schönhauser Allee 86

reinickendorf: Scharnweberstraße 6

Siemensstadt: Nonnendammallee/

Ecke Paulsternstraße

Spandau: Klosterstraße 33/

Ecke Sedanstraße

Steglitz: Friedrich-Wilhelm-Platz 9

tempelhof: Sachsendamm/Alboinstraße

(Bauhaus, IKEA-Ausfahrt)

Wilmersdorf: Lietzenburger Straße 53/

Ecke Joachimstaler Straße

Zehlendorf: Clayallee 351

Bln.-Waltersdorf: Gewerbegebiet

an der A 113, Ausfahrt Grünau

(vis-á-vis IKEA)

Jalousien • Rollos • Plissees • Lamellenvorhänge • Markisen

Außendienst: 030 324 99 82

www.jaloucity.de


Design 30

„KÖNIG MIDAS, HERR GOLDFINGER,

SCHAUEN SIE BITTE ...“

NATUR

SCHICK

Wie es andere

vor ihnen oft,

gern und meist

erfolgreich getan

haben, ließen sich

auch die Designer

dieser Hängelampe

von BoConcept von der

Natur inspirieren. Pine

Cone erinnert – wie der

Name rhetorisch schon wenig

elegant daherbrettert – an

einen Tannenzapfen. Die drei

übereinanderliegenden Kegel

mit runder Spitze sind aus kupferglänzendem

Metall und haben

an ihrer breitesten Stelle einen

Durchmesser von 30 Zentimeter.

Passend zur Pendelleuchte gibt es

auch Tischleuchten vom Hersteller

im Naturdesign.

www.boconcept.com

Gold fasziniert seit Menschengedenken.

Und auch als Farbe wirkt es mit

dem richtigen Design verdammt edel.

„Erbitte dir zum Lohn für alles Gute, das

du Silenos erwiesen, eine Gabe von mir

– was immer es sei, es sei dir gewährt!“

Aus Dank für die Befreiung – und großzügige

Bewirtung – eines Freundes, der

in die Hände nichtstuerischer Bauern

gefallen war, erfüllte der Gott Dionysos

dem König von Phrygien einen Wunsch.

Nicht ahnend, dass sein Streben nach

gottgleichen Fähigkeiten König Midas in

den Untergang stürzen würde, wünschte

er sich, dass alles, was er berührt, zu Gold

würde. Schon immer war der Mensch

fasziniert von Edelmetallen und allem, was

glänzt. Dabei ist für das Haben-Wollen-

Gefühl die Echtheit der Materialien oft

weniger entscheidend als der Funkelgrad

des Objekts der Begierde.

CHAIR OF THRONES

Hätte Sagenkönig Midas seinen goldgierigen Hintern

auf einen Sessel statt auf einen Thron gesetzt, so

hätte er wohl ausgesehen. Der Blanche Bergère

ist das Produkt einer Kooperation zwischen dem

italienischen Möbelkurator De La Espada und dem

mehrfach ausgezeichneten Designer Luca Nichetto.

Der üppige Lesesessel mit seinen ausladenden

Ohren und der hohen Rückenlehne gibt dem

Besitzer ein Gefühl von Geborgenheit und

Privatsphäre gleichermaßen. Die kurzen

Holzbeine nehmen dem Blanche Bergère

etwas von seiner Trägheit.

www.delaespada.com

IM ALTER SCHÖNER

Links rum, rechts rum, untendurch: Was gemeinhin als Flechttechnik

bekannt ist, gilt als eine der ältesten Handwerkskünste

der Menschheitsgeschichte und ist die Grundlage für die

eigentliche Sitzfläche dieses Wohnzimmerstuhls von Eric

Trine. Die Streben, die das Gerüst halten, sind aus mit Kupfer

beschichtetem Stahl, das mit Öl behandelte Leder dunkelt

mit der Zeit nach und macht den Rod+Weave im Alter zum

Geschichtenerzähler und Unikat. Gesehen bei den Interieur-

Spezialisten von MONOQI.

www.erictrine.com


Innovative Wohnkonzepte

Einrichtungshaus · Genthiner Str. 40 – 46 · 10785 Berlin · 030 / 26937010 · www.kriegerhome.de


Design 32

Das begeisternde

KROKODIL

Zugegeben, Berlin hat viele, viele super

ausgefallene Design-Läden, die dir helfen

können, deiner Wohnung Seele und

Kunst zu geben. Doch dieser Laden in

Mitte ist anders.

„Für Jäger, Sammler und Liebhaber von überraschenden,

erstaunlich schönen Dingen, die

eine Wohnung unverwechselbar machen“,

so das Statement der Inhaber des Ladens

in der Rosa-Luxemburg-Straße 49. Was THE

AMAZING CROCODILE DESIGN STORE aber

so anders macht, ist nicht nur das Angebot,

sondern vor allem auch seine (Innen-)Architektur.

Schon beim Betreten fühlt man sich wie beim

Besuch einer hippen Galerie. Das Schöne ist

aber, dass man hier die Dinge, die man begehrt,

sofort kaufen und mitnehmen kann. Geboten

werden praktische und dabei auch extrem

pop-artig entworfene und gebaute hochwertige

Möbel, Wohnungs-Accessoires und auch

Geschirr. Hier wird der Einkaufsbummel zum

kunstschwangeren Design-Museumsbesuch,

Klasse, das. •rä

THE AMAZING CROCODILE DESIGN

STORE, Rosa-Luxemburg-Str. 49,

U Rosa-Luxemburg-Platz,

Mo – Fr 12 –19 Uhr, Sa 12 – 18 uhr,

www.amazing-crocodile.de

FOTOS: PAMELA KILCOYNE


Design 34

PASSENDE LÖSUNGEN

FÜR DACHFENSTER

Besonders unterm Dach sind Hitze und auch blendendes

Licht ein häufiges Problem. „Um im Dachgeschoss

wieder ungestört einschlafen zu können, sind spezielle

Verdunkelungsrollos die richtige Wahl“, erklärt

Eduard Vigodski. Ein Überhitzen der Dachräume lasse

sich zudem durch Hitzeschutz-Markisen vermeiden:

„Diesen Schutz gibt es passend für viele Standard-

Dachfenstergrößen. Er wird außen montiert, sodass

die Sonnenstrahlen erst gar nicht die Fensterflächen

erreichen.“ Unter www.jaloucity.de gibt es einen

Überblick über weitere Verdunkelungs- und Hitzeschutzlösungen

für die verschiedensten Fensterformen.

www.jaloucity.de

BESTES AUS SCHWABEN

Baden-Württemberg kann sich für grandiose Landschaften

(von Seen über Berge und Heiden ist alles da) rühmen,

aber auch dafür, zwei gewitzte Völkchen zu beheimaten:

die Badener und die Schwaben. Letztere sind die kreativen

Handwerker, die in Renningen die funktionalen Tische von

Bacher bauen. Diese schicken Möbel überzeugen mit

ihren Design und Tischplatten, die wahlweise aus Glas

oder Massivholz gefertigt werden. Perfekt dazu passen

dazu die ebenfalls bei KRIEGERHOME erhältlichen Stühle,

etwa Mirado mit dem massiven Holzgestell. Hier genießt

man gerne – nicht nur badische und schwäbische – die

Leckereien! •rä

www.kriegerhome.de

SCHÖNER WOHNEN MIT ROLF

Gemeint ist natürlich Rolf Benz – und die Möbel und Wohnwelten

kann man im stilwerk in Berlin erleben. Klare Formen,

harmonische Farben und funktionales Design umgeben und

erfüllen mit Ruhe. Perfekt haben die Profis vom ROLF BENZ

HAUS eine entspannende Atmosphäre geschaffen, die Lust

macht, die Designs zu entdecken. Marken, die es neben den

hauseigenen Entwürfen hierein schaffen, haben alles richtig

gemacht. Etwa die Schranksysteme von Poliform, die Teppiche

von cc-tapis oder die für TV- und Unterhaltungselektronik

entwickelten Möbelserien von SPECTRAL. Trendig und doch

zeitlos. Schöner wohnen geht genau so. •rä

Rolf Benz Haus im Stilwerk, Kantstr. 17, Berlin,

Mo – Sa 10 – 19 Uhr, 030 31515650


Design

FEYA – DIE HILFSBEREITE FEE

Weiches Design kombiniert mit innovativer Funktion – ein absolutes

Novum bei BRETZ! Die Ohren beider Rückenkissen sind

einzeln beweglich und durch Gelenkbänder stufenlos fließend

verstellbar. So wird das Bett zum still gekrönten Refugium für

alle Büchernarren, Bettpicknicker, Serien- und Moviefans. FEYAs

elegantes, von Hand gestepptes Muster verleiht ihr dabei einen

wie von Sternenlicht erfüllten Glanz. Mit hingebungsvoller Gemütlichkeit

lädt die hilfsbereite Fee der Träume in den Matratzenbreiten

160 cm, 180 cm und 200 cm zu ausgiebiger Entspannung

ein. Seinen individuellen Wohlfühlkomfort kann jeder Seiten- und

Rückenschläfer aus den Bretz-Matratzensystemen frei wählen.

www.bretz.com

RICHTIG AUFRÄUMEN, SCHÖN PRÄSENTIEREN

Die Vase vom Liebsten, das Gebastelte von den (Paten-)

Kindern oder das Hirschgeweih vom Onkel: schöne Dinge,

die man nicht verstauen, sondern präsentieren will.

Hier kommt „Copenhagen“ von BoConcept ins Spiel.

Das von Designer Morten Georgsen entworfene Wandsystem

ist ein multifunktionales und modulares Regalsystem, das mit

viel Liebe zum Detail sowie einem hohen Maß an Qualität und

Ästhetik gefertigt wurde. „Einfachheit und Funktionalität sind

grundlegende Werte bei BoConcept. Oftmals muss funktionales

Design zugunsten des Stils weichen. Doch warum,

wenn man beides haben kann?“, so der Designer über seinen

neusten Entwurf. Mortens Wandsystem kann individuell konfiguriert

werden, die Regalmodule, Schubladen und Fronten

sind in verschiedenen Größen und Farben erhältlich, kurzum:

Deine Lieblingsdinge rücken ins rechte Licht, und Chaos wird

beseitigt. Zeig, was dich freut! •rä

www.boconcept.com

SOL, DAS MULTITALENT

Ob Schreibtisch, Konsole oder

Frisiertisch: „sol“ ist ein wahres

Multitalent.

Zwei ineinander laufende, ausziehbare

Schalen – die eine aus Naturholz,

die andere mit Leder bezogen –

bilden die smarte Grundidee. Aus

ihr leiten sich individuelle Varianten

ab: Hängend in beliebiger Höhe, von

zwei Beinen gestützt, vierfüßig oder

sogar frei im Raum stehend sprüht

sol geradezu vor Einsatzfreude. Das

Spiel aus runden und geradlinigen

Konturen sorgt für eine reizvolle

Spannung, die oben sichtbaren Hirnholzkanten

der Holzschale inszenieren

den Massivholzcharakter optimal

und präsentieren einmal mehr

das Markenzeichen von TEAM 7

schlechthin: die Leidenschaft für echtes,

pures Naturholz. Eine Steckdose

mit USB Anschluss, die innovative

Ladefunktion Qi für Mobiltelefone

sowie kleine Utensilienboxen sorgen

für zeitgemäße Funktionalität in

jedem Anwendungsbereich. TEAM

7 denkt auch bei sol einen Schritt

weiter: Ein Schlauch aus Stricktex

bündelt lose Kabel, zudem ist ein

Aufsatz mit integrierter Beleuchtung

erhältlich. Details wie die eingefräste

Stifteschale und ein Geheimfach, das

geschickt im Inneren untergebracht

ist, machen das Organisationsgenie

sol zum hervorragenden Begleiter

in allen Wohnbereichen – apart und

smart zugleich.

www.team7.at/de


*Nur gültig für unwiderrufene Bestellungen eines Abos der deutschen Ausgabe von Neukunden oder Kunden die mind. 6 Monate Mate nicht im Abonnement bezogen haben. Versand der Aboprämie erfolgt nach

Zahlungseingang des Bezugspreises zusammen mit der ersten Ausgabe des bestellten Abos. Abo verlängert sich automatisch um jeweils eine Folgefrequenz von 4 Ausgaben, wenn es nicht spätestens 2 Wochen vor Ablauf schriftlich

per Brief (mate. | Rosenthaler Str. 36 | 10178 Berlin), E-Mail (service@mate-magazin.de) oder per Fax (030.44319877) gekündigt wird.

EXKLUSIVER

BILDER- UND

VIDEOCONTENT

abo

und den Weg zum Kiosk sparen

FÜR

TABLET-

LESER

1 2 3

IM ITUNES STORE

UND AUF

POCKETMAGS.COM

KEINE

AUSGABE MEHR

VERPASSEN

WISSEN,

KUNST, DESIGN

& ABENTEUER

Wer sich jetzt für ein Abo entscheidet, wird von den neuen Funsocks von Floris van Bommel überrascht*:

stylisch vom Muster und crazy in der Verwendung, da sie auch als Handpuppen durchgehen.

Einfach Mate im Abo bestellen und Größe angeben.

TABLET

ONLY:

BONUSBILDER

AUS DER FOTO-

STRECKE

www.mate-magazin.de

www.facebook.com/MateMagazin


Architektur Thema

FOTOS: DANIEL LIBESKIND/ PRESS FACTORY GMBH

DANIEL

LIBESKINDS

SAPHIR

Da ist es nun, das erste Apartmenthaus

von Daniel Libeskind in Deutschland.

Daniel Libeskind – unter anderem

Architekt des Jüdischen Museums

in Berlin und Master-Planer des One

World Trade Center in New York –

baute in Berlin. Über 70 Wohnungen in

der Chausseestraße, alle eingebettet

in ein architektonisches Meisterwerk,

das nicht nur aussieht wie ein Edelstein,

sondern auch so heißt: „Sapphire“. Jede

der Zwei- bis Vier-Zimmer-Wohnungen

in dem Saphir ist ein Unikat. Zwischen

36 und 169 Quadratmeter groß sind die

Apartments, die seit November 2014

bereits zum Verkauf stehen. Mindestens

je eine Wand soll Libeskinds

skulpturale Bauweise erkennen lassen.

Innen werden hochwertige Standards

wie Massivholzparkett, Fußbodenheizung,

gespachtelte Wände mit weißem

Anstrich sowie Decken aus Sichtbeton

durch exklusive Details ergänzt. Interessant

ist auch die Außenverkleidung:

Keramik.

WIE KOMMT MAN DARAUF, KERAMIK

ALS BAUSTOFF ZU VERWENDEN?

Ich wollte keinen Beton, Metall oder

eben diese harten Baustoffe verwenden!

Keramik ist ein natürlicher Baustoff,

der zudem sehr, sehr robust ist.

In der Antike wurde viel mit Keramik

gebaut! Keramik ist zudem vollkommen

umweltfreundlich – und nachhaltig. Als

Baustoff trägt es zum Ausgleich des

CO 2-Fußabdrucks des Gebäudes bei.

Nicht nur der Selbstreinigungseffekt

des für unsere Zeit neuen Materials

macht Keramik besonders, sondern

auch die Tatsache, dass Keramik Sauerstoff

produziert, indem sie Kohlendioxid

umwandelt. Außerdem ist Keramik

einfach ein wunderschöner Baustoff.

Ich will etwas Schönes bauen, das

genauso im dreidimensionalen Sinne

schön ist, schließlich sind Häuser ja

Lebensraum. Berliner Lebensraum.

WIE VIEL BERLIN IST DENN SAPPHIRE?

Ein Saphir ist unter anderem rau, er ist

hart, er ist beständig, er ist schroff, er ist

in seiner Materialität widerstandsfähig.

All das sind auch die Charakteristika der

Berliner und von Berlin selbst. Sapphire

wird aber durch die Keramikverkleidung

den Berliner Himmel miteinbeziehen:

Gerade im Winter ist Berlin dunkel

und kalt, Sapphire wird den Himmel,

das Licht einfangen und in die Straße

bringen. Das Haus wird nicht nur schön

zu bewohnen, sondern darüber hinaus

schön anzusehen sein – da bin ich mir

sicher.

WOLLEN SIE DENN IMMER DAS

SCHÖNSTE HAUS IN DER STRASSE

BAUEN?

Nun, (lacht) man sollte schon immer

versuchen, etwas Neues zu bauen und

das Leben der Menschen zu verbessern.

Warum sollte man einfach etwas

wiederholen, das schon da ist? Das wäre

eine „Nine to five job“-Einstellung, so

sollte kein Architekt arbeiten. Architektur

ist Teil des Lebens. Man hat eine gewisse

Verantwortung. Ich wollte nie etwas bauen,

das es schon millionenfach gibt.


„Den Himmel

einfangen.“

SIE SIND NICHT SO GANZ GLÜCKLICH MIT DER NEUEN

ARCHITEKTUR IN BERLIN …

Also verstehen Sie mich nicht falsch, Berlin ist eine wunderbare

Stadt! Erst gestern wurde ich auf einem Event

gefragt, welche Stadt die schönste sei, und ich sagte:

„Berlin!“ Berlin ist fantastisch, Berlin ist jugendlich, Berlin

hat eine tolle Kulturszene und hat die Zukunft! Da erwartet

man einfach, dass die Architektur das widerspiegelt,

aber das passiert eben nicht immer – so ist das halt bei

Städten …

GÄRTEN LIEGEN IHNEN AM HERZEN, RICHTIG?

Auf jeden Fall. Wir brauchen Grün und Gärten in unseren

Städten. Als Architekt kann ich auch dafür sorgen, dass

die Luft besser wird! Und dieser Gedanke ist nicht neu,

Dachgärten etwa gab es schon vor langer Zeit.

pLAy WeLL

SLeep WeLL

Nach der Party ist vor der Party...

...und dazwischen?

Liegt eine verführerische Nacht im

Westin Heavenly® Bed und ein

SuperFoodsRx Frühstück

am Morgen danach.

Feier mit uns den Frankfurter CSD 2016

und sichere Dir zusätzlich Deinen Platz

auf unserem Parade-Wagen!

Frühbucher-Specials unter

staygayatwestin.com

WAS WAR DER GEDANKE HINTER IHREM SAPHIR?

Es ist kein Museum, es steht nicht auf Ground Zero, es ist

ein Wohnhaus. Es sollte kein weiterer Zementkasten an

einer Ecke sein. „Sapphire“ sollte den Menschen – seinen

Bewohnern und Anwohnern – neue Möglichkeiten eröffnen.

Ich wollte, dass überall Licht hinkommt, dass es grün

wird, das es lebendig ist. Es sollte ein Apartmenthaus

sein, in dem es WIRKLICH schön ist zu leben.

•Interview: Michael Rädel

www.daniel-libeskind.com

www.sapphire-berlin.com

THE WESTIN GRAND FRANKFURT

Konrad-Adenauer-Straße 7, 60313 Frankfurt

T +49 (069) 2981 0

staygayatwestin.com


Wohnen Thema

NICOLAI

BAEHR

„Modern, nicht modisch“

Als Kind vertrieb sich Nicolai Baehr

bei langen Autofahrten die Zeit, indem

er im Geiste alle hässlichen Gebäude

sprengte, an denen er vorbeifuhr. Offenbar

ein prägendes Erlebnis. Nicht dass

der Architekt heute Häuser in die Luft

jagen würde, aber er möchte mit seinen

Entwürfen dafür sorgen, dass die Welt

schöner und lebenswerter wird. „Mit

schlechter Architektur sollte man sich

nie abfinden!“

Kein Wunder also, dass Nicolai Baehr selbst

in einem seiner eigenen Entwürfe lebt:

„Ottouno“ heißt das kubisch-kompakte

Haus in der noblen Gemeinde Starnberg am

gleichnamigen See, rund 25 Kilometer südlich

von München. Es umfasst zwei Doppelhaushälften

und ein großzügiges Loft. Zwei

Terrassen und Glasfronten auf drei Seiten

sorgen für reichlich Licht. „Von Sonnenaufgang

bis Sonnenuntergang sehe ich den

ganzen Tag die Sonne“, schwärmt Nicolai.

Ein zeltartiges Dach aus Titanzink verschafft

dem Gebäude Leichtigkeit, Lärchenholzverschalungen

einen natürlichen Look. Baehr

ist stark beeinflusst von der ostasiatischen

Architektur: „Es hat mich immer fasziniert,

dass gerade die Japaner mit Klarheit und

Schlichtheit Häuser gebaut haben, während

bei uns der wildeste Barock angesagt war.“

Dank eines offenen Grundrisses und

flexibler Trennwände kann man die 100

Quadratmeter Wohnfläche fast beliebig


Homestory

aufteilen und so täglich andere Raumsituationen

erschaffen. Das ist auch nötig, denn

sein Haus ist nicht nur persönlicher Rückzugsort,

sondern auch gesellschaftlicher

Rahmen. Ob Weihnachten, Geburtstage

mit der Familie oder die alljährliche „Nik-

Gay-Laus“-Party mit schwulen Freunden:

Kleine und große Feste lassen sich hier

feiern, und an der langen Tafel, die sich

aus den einzelnen Tischelementen formen

lässt, haben bis zu 32 Personen Platz.

FOTOS: ANDREAS HOERNISCH / WOLFGANG PULFER

Sein persönlicher Lieblingsort im Haus ist

der Kamin gegenüber der Bücherwand,

wo sich auch (selbst gesägtes!) Eichenholz

stapelt und vor dem man in Lounge Chairs

auf Schaffelldecken eine ebenso behagliche

wie romantische Zeit verbringen kann.

Außerdem lässt sich eine Rückprojektionsleinwand

in den Wohnbereich einschieben.

Das ist kein Zufall, ist Nicolai Baehr doch

ein Cineast, der unter anderem die Architekturbeiträge

für das Fünf Seen Filmfestival,

das alljährlich rund um den Starnberger

See veranstaltet wird, präsentiert. Für

seinen Mann Robert, mit dem er seit fünf

Jahren nach niederländischem Recht

verheiratet und in Deutschland verpartnert

ist, hat er zum Geburtstag sogar schon

einen eigenen Film gedreht. „Durch das

Schlafzimmer als Camera obscura wird das

Filmerlebnis in den Wohnbereich projiziert

und das Filmeschauen zum Event, das ich

gern mit Freunden zelebriere.“

Der Leitsatz seines Büros, das sich

zeitgemäßer Architektur verschrieben hat,

lautet: „Modern, aber nicht modisch.“ Zu

dieser Philosophie gehört das Bewusstsein

für Umwelt und Nachhaltigkeit, außerdem

soziales Engagement: Für das Projekt des

weltweit höchstgelegenen Öko-Hotels im

Himalaja erhielt es bereits zwei Mal eine

Auszeichnung der UNESCO. Außerdem

realisierte Nicolai Baehr 2004 das „Rainbow

Village“ des internationalen schwullesbischen

Sportfestivals EuroGames in

München. •bm

Der gebürtige Münchner Nicolai Baehr

(44) ist Architekt in der dritten Generation.

In Starnberg leitet er das Büro

„Baehr-Rödel necologix architects“,

das ein weites Feld an Architektur- und

Ingenieurleistungen anbietet.

www.baehr-roedel.de

Skandinavisch,

männlich,

pur!

Lindbergh, Lange Reihe 57-59, 20099 Hamburg

www.lindbergh-hamburg.de


Mode

ZWEI

SCHWEIZER

BURSCHEN

„Wir sind Stefan Rechsteiner und Patrick

Rüegg. Gemeinsam sind wir VELT.“

So klar wie von diesen beiden Schweizern

wird man selten an ein Modelabel

herangeführt. In einer Schweizer

Manufaktur lassen sie ihre urbanen

und trendigen Treter anfertigen, achten

dabei auf einen verantwortungsvollen

Umgang mit der Welt und auf europäisches

Leder. Und Zeit für ein Interview

hatten die beiden auch noch.

IHR SAGT, IHR WOLLTET SCHUHE MA-

CHEN, DIE IHR AUCH TRAGEN WÜRDET.

WAS MACHT IHR DENN ANDERS ALS

DIE ANDEREN?

Patrick: Wir machen klassische Lederherrenschuhe.

Die, die wir damals

auf dem Markt gefunden haben, waren

uns zu spießig und zu überladen mit

Verzierungen und Lochmustern. Wir

wollten einen neuen zeitgemäßen

Ansatz finden.

Stefan: Es ist natürlich auch so, dass

wir den klassischen Lederschuh weiterentwickeln

wollten. Mit anderen Farben,

nicht immer Braun in Braun.

WIE ACHTET IHR AUF NACHHALTIGKEIT

UND UMWELTVERTRÄGLICHKEIT?

Patrick: Das sind ganz wichtige Punkte.

Zum einen achten wir bei den Herstellern,

bei denen wir einkaufen, darauf, WIE

etwas produziert wurde, zum anderen

achten wir auf eine ethische Produktion.

Unsere Näherinnen sitzen nicht zu Hunderten

in einer Halle ohne Tageslicht. Es

sind zwei Schuster und zwei Näherinnen,

die in der Schweiz ganz wie in einem

Handwerksbetrieb arbeiten.

EURE DEBÜTKOLLEKTION WURDE MIT

DEM EIDGENÖSSISCHEN PREIS FÜR DE-

SIGN AUSGEZEICHNET. WIE LIEF DAS AB?

Patrick: Der Preis wird jährlich vergeben,

wir haben uns dort beworben.

Stefan: Es bewerben sich etwa tausend

Leute für fünf Kategorien. Es gibt mehrere

Durchläufe, und eine Fachjury fällt

dann ihr Urteil.

WAS INSPIRIERT EUCH DENN?

Patrick: Der Alltag! Wir nehmen vieles

auf, was uns umgibt, wir schauen nicht

nur auf andere Schuhlabels. Cafébesuche,

Musik ... alles kann uns inspirieren.

Stefan: Zum Beispiel die Straßen von

Berlin ...

Patrick: Oder auch Zürich. Die Unterschiede

der Städte sind ja recht

markant.

UND WAS IST EUER SCHUH-HIGHLIGHT

FÜR 2016?

Patrick: Unser neuer sportlicher

schwarzer Schnürschuh. Eine sehr reduzierte

Konstruktion.

Stefan: Mit wenig Nähten und offenen

Kanten ... Was 2016 auch sehr wichtig

ist, ist aber der Start unserer Kollektion

für Frauen. Bisher machen wir ja nur

Herrenschuhe.

•Interview: Michael Rädel

www.velt.ch


LINDBERGH

Mode aus Dänemark:

S P I T Z E N J U N G E

G E R M A N P R E M I U M Q U A L I T Y

®

Unser schöner Nachbar hat viel, viel mehr zu bieten als Milch, Meeresufer, Museen

und eine Königsfamilie.

Zum Beispiel Mode. Angesagt und populär ist inzwischen auch über Dänemarks

Grenzen hinaus das Label LINDBERGH aus Aalborg. Das versorgt weltweit den modebewussten

Mann mit schicker, sportlicher und auch irgendwie Hipster-tauglicher

Bekleidung. Unsere Lieblingsteile der Frühjahrskollektion siehst du hier. •rä

www.lindberghfashion.com

hot FASHION

for men

WWW.SPITZENJUNGE.DE


Film

JULIANNE MOORE

Lesbische Liebe

Oscar-Preisträgerin (2014 für „Still

Alice – Mein Leben ohne Gestern“)

Julianne Moore ist eine der wenigen

Frauen über fünfzig, die es schaffen,

kontinuierlich große Rollen in Hollywood

zu landen. Sie legt aber auch

viel Wert darauf, immer wieder in

unabhängigen Produktionen mitzuwirken

und diesen mit ihrem enormen

Talent zu Erfolg zu verhelfen. Nebenbei

schreibt sie Kinderbücher, macht stets

einen natürlich-offenen Eindruck und

hat sich öffentlich gegen Botox und

Schönheitschirurgie ausgesprochen.

Wir lieben diese Frau. •am

FRAU MOORE, IHR NEUER FILM

„FREEHELD“ ERZÄHLT DIE WAHRE GE-

SCHICHTE EINES LESBISCHEN PAARES,

DAS UM SEINE RECHTE KÄMPFT.

DREHEN SIE EINEN SOLCHEN FILM IN

ERSTER LINIE, WEIL SIE DAMIT ALS

POLITISCH DENKENDER MENSCH

EIN ZEICHEN SETZEN WOLLEN?

Natürlich, das ist ohne Frage einer

meiner Beweggründe gewesen. Aber für

mich ist dieser Film nicht nur ein gesellschaftspolitisches

Statement, sondern

vor allem eine Liebesgeschichte. Und

wissen Sie was? Ich liebe eine gute Liebesgeschichte.

Es gibt doch im Leben

eigentlich nichts Wichtigeres. Schon als

junger Mensch träumt man doch irgendwie

davon, jemanden zu finden, mit dem

man sein Leben teilen kann. Einen Partner

zu haben, ein gemeinsames Zuhause

und ein gemeinsames Leben innerhalb

einer Gemeinschaft – für die meisten

Menschen gibt es keine schönere Vorstellung.

Die Bürgerrechtsgeschichte in

„Freeheld“ ergibt sich überhaupt erst auf

dieser Basis.

ABER DER GEDANKE DER LIBERALITÄT

IST SCHON FEST IN IHNEN VERANKERT,

ODER?

Absolut. Ich bin überaus liberal und für

Gleichberechtigung und Vielfalt in jeder

Hinsicht. Meine Eltern haben mich so

erzogen, aber auch die gesamten Erfahrungen

meiner Kindheit und Jugend haben

mich diesbezüglich geprägt. Je mehr

man dem „anderen“ ausgesetzt ist, desto

mehr verliert es ja an Bedrohlichkeit –

und ist ganz schnell normal, nicht mehr

anders. Ich habe einen amerikanischen

Vater und eine irische Mutter, wir kamen

viel rum und ich war vielen unterschiedlichen

Kulturen, Gepflogenheiten und

Ideen ausgesetzt. Dass jemand anders ist

als sein Umfeld, das war für mich schnell

nichts Besonderes mehr.

AUCH SIE SELBST HABEN SICH SICHER-

LICH MAL FREMD UND ANDERS

GEFÜHLT, SCHLIESSLICH LEBTEN SIE

DAMALS EINE WEILE IN DEUTSCHLAND.

Ganz genau. Mein Vater war bei der

Army, und wir hatten schon in den unterschiedlichsten

Bundesstaaten in den

USA und auch in Panama gelebt. Als ich

16 Jahre alt war, zogen wir dann nach

Frankfurt. Noch viel mehr als in all den

anderen Städten, in denen wir vorher

gewohnt hatten, war ich dort die Neue.


Und auch die andere, selbst wenn ich

dort die amerikanische Highschool

besucht habe und es in Frankfurt eine

riesige US-Community gab. Wobei ich

diese Situation natürlich auf keinen

Fall mit den Erfahrungen vergleichen

will, die homosexuelle Menschen

häufig machen. Und deren Sache lag

mir immer sehr am Herzen.

WEIL ...

Weil ich 1983 nach dem College nach

New York kam und dort zur Schauspielschule

ging. Da gab es dann doch

sehr viel mehr Spielarten zu erleben

als bloß Heterosexualität. Und es war

die Zeit, in der Aids sich auszubreiten

begann. Ich erinnere mich noch, wie

ein Kommilitone aus dem Urlaub in

Mexiko wiederkam und danach die

Gerüchte die Runde machten: Jeffrey

hat sich mit der mexikanischen Grippe

angesteckt und ist schwer krank.

So nannte man das damals, Grippe.

Oder Schwulen-Krebs! Zwei Wochen

später jedenfalls war dieser junge

Mann tot und er blieb nicht der Einzige.

Diese Erfahrungen haben mich

ganz selbstverständlich zur Aktivistin

werden lassen. Anders konnte ich auf

die Diskriminierung und Ausgrenzung

nicht reagieren, die ich mitansehen

musste.

FÜR IHRE FILMPARTNERIN ELLEN

PAGE WAR ES AUCH HEUTZUTAGE

NOCH KEIN KINDERSPIEL, OFFEN

ZU IHRER HOMOSEXUALITÄT ZU

STEHEN. HABEN SIE DARÜBER

GESPROCHEN?

Selbstverständlich, und ich fand es

unglaublich erhellend und bewegend,

aus ihrem Mund darüber zu hören.

Damals an der Schauspielschule

in New York gingen in den Achtzigern

alle meine schwulen Freunde

ganz selbstverständlich damit

um. Zumindest an der Uni und im

Freundeskreis. Deswegen habe ich

nie sonderlich viel darüber nachgedacht,

wie es sich wohl anfühlt,

„im Schrank“ zu sein und sich nach

außen selbst zu verleugnen. Ellen hat

das alles am eigenen Leib durchgemacht

und war unglaublich offen mir

gegenüber, was ich ihr gar nicht hoch

genug anrechnen kann. Mich hat das

sehr berührt, denn im Grunde wurde

mir erst durch sie wirklich bewusst,

welchen Schmerz es bedeutet, nicht

öffentlich zu seiner Identität stehen

zu können.

WO WIR GERADE SCHON BEIM

TRAURIGEN THEMA STERBEN

WAREN: IHRE FIGUR IN „FREEHELD“

IST STERBENSKRANK. WIE SEHR

NIMMT SIE EINE SOLCHE ROLLE

WÄHREND DES DREHS MIT?

Das hält sich in Grenzen. Wenn ich

nach Hause komme, lasse ich die

Rolle vor der Tür. Ich weiß, dass

manche Kollegen sich damit schwertun,

ihre eigene Person von der

Arbeit getrennt zu halten. Aber ich

kann mit dieser „Sprecht mich nicht

an, ich bin Schauspieler und stecke

gerade mit Haut und Haar in meiner

Figur“-Attitüde nicht viel anfangen.

Das ginge auch gar nicht, schließlich

habe ich eine Verantwortung meiner

Familie gegenüber. Meine Arbeit ist

meine Arbeit, aber mein Mann hat

eben auch seine Arbeit und meine

Kinder machen ebenfalls ihr eigenes

Ding. Das ist alles genauso wichtig

wie mein Job, deswegen würde es

mir nicht zustehen, mich da zu

wichtig zu nehmen. Wenn zu Hause

ein Berg Wäsche wartet und das

nächste Fußballtraining ansteht,

legt man den Arbeitsstress automatisch

von einem Moment auf den

nächsten ab.

EIN JAHR VOR „FREEHELD“ SPIEL-

TEN SIE IN „STILL ALICE“ AUCH

SCHON EINE SCHWER KRANKE FRAU.

DAFÜR GEWANNEN SIE ERSTMALS

DEN OSCAR. WAS HAT IHNEN DAS

BEDEUTET?

Das war einfach eine ganz wunderbare

Erfahrung. Die reinste Freude.

Die Oscars haben ja nun einmal einen

großen kulturellen Einfluss, das kann

man nicht anders sagen. Schon in

meiner Kindheit habe ich die Verleihung

immer im Fernsehen gesehen.

Aber natürlich geht man nicht unbedingt

davon aus, dass man selbst

einmal dort auf der Bühne steht und

diesen Preis entgegennimmt. Dass es

dann doch einmal so weit war und ich

meinen Mann an meiner Seite hatte,

habe ich sehr genossen. Es ist ein

schönes Gefühl zu wissen, dass so

viele Menschen in der Academy für

mich gestimmt haben.

WO BEWAHREN SIE DEN OSCAR

DENN AUF?

Ach, ganz unglamourös in meinem

Büro. Direkt neben meiner Goldenen

Palme, die ich in Cannes gewonnen

habe. Ich staune immer, wenn

einige Kollegen so tun, als sei ihnen

der Preis so unwichtig, dass sie ihn

praktisch gleich in die Mülltonne

geschmissen hätten. Davon kann bei

mir keine Rede sein.

•Interview: Jonathan Fink

TRAILER

JETZT AUF

&

TRAILER

präsentiert

JETZT AUF

. .

inkl. deutscher Synchronfassung

TRAILER

JETZT AUF

... und viele weitere Filme von PRO-FUN MEDIA jetzt im gutsortierten Handel

u.a. Media Markt, Saturn, Amazon, Bruno’s Stores, Müller Drogeriemärkte, „Die schwulen Buchläden”...

PRO-FUN MEDIA GmbH · Rödelheimer Landstr. 13a · 60487 Frankfurt

Tel.: +49 69 707677-0 · Fax: -11 · E-Mail: service@pro-fun.de

&


Film

FOTO: PARAMOUNT

POP UNDERWEAR & SWIMWEAR

www.jor.com.de

Kino

KEIN SEQUEL, KEIN PREQUEL,

ABER DIE GLEICHE DNA …

Man muss es J. J. Abrams ja lassen: Wie man Spannung aufbaut, weiß er

sehr gut. Und das nicht nur, wenn er als Regisseur tätig ist, wie kürzlich bei

seinem Film „Star Wars: Das Erwachen der Macht“, sondern auch, wenn er als

Produzent auftritt. Wer erinnert sich nicht an die virale Kampagne um seinen

Monsterfilm „Cloverfield“ von 2008, von dem vor dem Filmstart sehr wenig

bekannt war.

Ganz ähnlich verhält es sich mit dem neuen von Abrams produzierten Film „10

Cloverfield Lane“, dessen endgültiger Titel sogar den Darstellern erst kurz vor der

Veröffentlichung des ersten Filmtrailers im Januar mitgeteilt wurde. Die Produktion

fand unter den Arbeitstiteln „The Cellar“ und „Valencia“ statt. Dem Trailer kann

man inzwischen zumindest die Prämisse des Films entnehmen:

Die junge Michelle (Mary Elizabeth Winstead, „Stirb langsam – Ein guter Tag zum

Sterben“) wacht nach einem Autounfall in einem Bunker auf, dessen Besitzer (John

Goodman, „Trumbo“, „Roseanne“) ihr erklärt, die Oberwelt sei nach einem Gasangriff

unbewohnbar geworden. Da sie ihm nicht traut und annimmt, sie sei vielmehr Opfer

einer Entführung geworden, fasst sie den Entschluss – allen vermeintlichen Gefahren

zum Trotz – in die Außenwelt zu fliehen. Alle weiteren Überraschungen und Wendungen

des Plots hält Geheimniskrämer Abrams bisher sehr gut unter Verschluss.

BLUTSVERWANDT MIT „CLOVERFIELD“

Was die „Blutsverwandtschaft“ (wie es Abrams Ende Februar in einem Interview

mit Entertainment Weekly beschrieb) des Films mit „Cloverfield“ angeht, ist nur

bekannt, dass sowohl die Charaktere als auch das Monster aus dem 2008er-Film

diesmal nicht vorkommen werden, „aber andere Charaktere und andere Monster“,

wie Abrams sagt.

Die extrem kurze Vorlaufzeit zwischen Ankündigung des Films per Trailer und seiner

Veröffentlichung sind dem Spannungsbogen dienlich, meint Abrams. Der Film sei

wahnsinnig gruselig und spannend, aber auch witzig und voller Herz. Und die Schauspieler

– allen voran Hauptdarstellerin Mary Elizabeth Winstead – sowie auch die

Spezialeffekte seien großartig. Der Film hat damit alles, was „Cloverfield“ auch hatte,

ohne dabei Seekrankheit zu verursachen, denn „10 Cloverfield Lane“ ist im Unterschied

zu seinem Vorgänger nicht aus der Perspektive einer Handkamera gedreht.

Exklusiv Distributor

M&C GmbH

Kreuzstraße 13

80331 München

Wir sind jedenfalls schon gespannt wie die Flitzbögen und verlosen zum Filmstart je

drei Merchandise-Sets aus Mini-Taschenlampe und Survival-Set. •am

Mitmachen auf www.blu.fm/gewinne


DVD

DIE TRIBUTE VON PANEM –

MOCKINGJAY TEIL 2

Trilogien waren gestern, heute besteht die Filmserie,

die auf sich hält, aus vier Teilen. Und das heißt dann

…? Richtig: Tetralogie. Wieder was gelernt. Die Tetralogie

um Katniss Everdeen & Co. fand mit „Die Tribute

von Panem – Mockingjay Teil 2“ ein so fulminantes

wie würdiges Ende (und wurde dem großartigen Philip

Seymour Hoffman gewidmet, der hier in seiner letzten

Rolle zu sehen ist). Zeit für die Veröffentlichung auf

Blu-Ray und DVD, inklusive jeder Menge Special

Features, die alleine schon deswegen interessant

sein dürften, weil der Streifen teilweise in Potsdam, Berlin und Rüdersdorf gedreht

wurde. Die Fan Edition bietet neben vier Stunden Bonusmaterial unter anderem ein

16-seitiges Booklet und ein Poster. Die limitierte Complete Edition enthält gar die Fan

Editions aller vier Filme. Jetzt im Handel! Wir verlosen zwei Super-Fan-Pakete mit der

Fan Edition von Teil 2 und zusätzlich Teil 1, einer Brosche und einem Poster. Bitte gib

an, ob du lieber BD oder DVD haben möchtest. •am www.blu.fm/gewinne

ALIEN

DER

LETZTE

SEINER

ART?

DVD

CHEMSEX

„Früher waren Sex und Drogen zwei verschiedene Dinge

– aber irgendwann hatte man keinen Sex mehr ohne

Drogen und man nahm keine Drogen mehr ohne Sex.“

Das Phänomen der im sexuellen Kontext konsumierten

Drogen, das in der Szene immer stärker um sich greift, ist

das Thema dieses aufrüttelnden und bestürzenden Dokumentarfilms

aus Großbritannien. Er erzählt die Geschichten

von Männern, deren Leben von dieser Abhängigkeit

betroffen sind: von bekennenden „Slammern“ bis zu

Betreuern in Beratungsstellen – von denen, die abstreiten, dass es ein Problem gibt,

bis hin zu denen, die es gerade noch lebend aus dieser Hölle geschafft haben. Ab

28.4. auf DVD und als Download.•am www.pro-fun.de

KLON

EINE

VON

VIELEN

VOD

UNBREAKABLE KIMMY SCHMIDT – STAFFEL 2

Nachdem sie 15 Jahre im Bunker eines Weltuntergangskults gelebt hat, packt Kimmy

(Ellie Kemper, „Das Büro“) ihr Leben wieder selbst an und wagt in New York einen

Neubeginn. Ein wenig naiv, aber zu allem entschlossen, stellt sie sich der Herausforderung.

Schon bald findet sie einen neuen Job, einen schwulen Mitbewohner

(Tituss Burgess, „30 Rock“) und einen Neuanfang. Die erste Staffel der von der Kritik

gelobten Comedyserie wurde bereits für einen Emmy nominiert, ab 1. April gibt es

die zweite Staffel bei Netflix (auf Deutsch und in der Originalversion). Die erste noch

nicht gesehen? Zwei Staffeln binge-watchen! •am www.netflix.com

FOTO: NETFLIX

WEITERE DOCTOR WHO-ABENTEUER

UND STAFFELN VON ORPHAN BLACK

FINDEN SIE AUF

WWW.POLYBAND.DE

BBC and the BBC logos are trademarks

of the British Broadcasting Corporation

and are used under licence.

BBC logo © BBC 1996. All Rights Reserved.

© 2015 polyband Medien GmbH.


Film

FOTO: SALZGEBER.DE

„Argentinisches

Road-Trip-Movie“

Kino

DIE GAY-FILMNACHT IM APRIL

Im Frühling wird es erotisch in der

Gay-Filmnacht: Mit „Jess & James“

kommt ein testosterongeladener

argentinischer Streifen in die Kinos –

bundesweit.

Es ist Sommer in Argentinien, die Sonne

knallt, die Hormone kochen. Und so verabreden

sich zwei junge Typen zu einem

Sexdate ... James ist sofort verknallt in

Jess, der sich nimmt, was er will. Doch

der hat eigentlich eine Freundin und

sucht nur die schnelle Nummer. Als

James ihn aber fragt, ob er Lust auf einen

spontanen Road Trip hat, willigt der sofort

ein. Ohne festes Ziel fahren die beiden

mit dem Citroën von James’ Mutter los.

Je weiter sie sich daheim entfernen,

desto größer wird ihr Freiheitsgefühl.

Auf dem Weg gabeln sie den niedlichen

Kellner Tomás auf, tanzen zu dritt Tango

am Strand, haben Sex in den Dünen und

übernachten in einem Geisterhaus. Doch

wie wichtig James für Jess ist, wird dem

erst klar, als er eine SMS von zu Hause

bekommt.

www.gay-filmnacht.de

DVD

ORPHAN BLACK – STAFFEL 3

Kaum konnten Sarah und ihre

Klonschwestern (alle gespielt von

Tatiana Maslany) das Puzzle hinter

der komplexen Verschwörung des

Dyad Institute zusammensetzen,

erwartet sie eine neue Herausforderung:

Sie sind nicht die einzigen

Klone – und mächtige, männliche

Gegenspieler werfen ihre Leben

erneut durcheinander! Vollgepackt

mit witzigen Dialogen, atemberaubender

Action und jeder Menge

Spannung entführt auch Staffel 3 die Zuschauer in eine Welt, wo

nichts sicher ist und jeder ums eigene Überleben kämpft. Alle

zehn Folgen jetzt auf DVD und Blu-Ray. •am

Wir verlosen je 2 Boxen unter www.blu.fm/gewinne

DVD

DOCTOR WHO – STAFFEL 9

Der „zwölfte Doktor“ in der

langlebigsten Scifi-Serie der

Welt – verkörpert von Peter

Capaldi, dem Mann mit den

Kampfaugenbrauen – tritt auch

in der neunten Staffel der

neuen Serie (nur echte „Whovians“

müssen wissen, was

gemeint ist) wieder an, um

die Welt zu retten. Auch mit

dabei: Clara (Jenna Coleman),

Missy (Michelle Gomez), die

Daleks, Davros, die großartige Maisie Williams („Game of

Thrones“) als Ashildr und viele mehr. Die komplette Staffel

mit vielen Extras jetzt auf DVD und Blu-Ray. •am

Wir verlosen je 2 Boxen unter www.blu.fm/gewinne


Eine L TTE

an Problemen?

Hab ich nicht.

ch lass mich regelmä ig

auf Syphilis & Co testen.

Die Syphilis ist tückisch: Symptome werden

oft nicht bemerkt oder verschwinden von

selbst wieder. Doch im Verborgenen

wirken die Erreger weiter und können

schwere Schäden anrichten. Und weil

man eine Syphilis – wie viele andere

Geschlechtskrankheiten – nicht immer

sofort erkennt, ist es gut, regelmäßig

zum Check zu gehen.

Mehr Infos unter:

www.iwwit.de/geschlechtskrankheiten


Musik

ZAYN: ENDLICH SOLO

Einer der Burschen von One Direction (1D) startet 2016 solo durch.

Und freut sich drauf.

Zehn Jahre, erklärt Zayn Malik, trug er ein

Soloalbum in sich. So, wie er es beschreibt,

klingt es, als wäre es ein Geist oder eine

Stimme in seinem Kopf gewesen, die ihn

die ganze Zeit gequält hat, die raus wollte. Aber er durfte diese Musik nicht in die

Welt bringen, mal ganz abgesehen davon, dass er dafür ehedem keine Zeit gehabt

hätte. Fünf von diesen Jahren war er Mitglied in der erfolgreichsten und berühmtesten

Boygroup der Gegenwart, und da hat man diese Art von Luxus einfach

nicht. Da hat man vor allem zu funktionieren. Es war also eigentlich gar kein Wunder,

dass er vor einem Jahr beschlossen hat, aus One Direction auszusteigen.

Dies hätte in Zeiten der sozialen Medien ein Spießrutenlauf werden

können. Aber weder waren 1D sonderlich böse auf Zayn, noch hat

Zayn ein böses Wort über seine ehemaligen Kollegen verloren.

Vielleicht wahren sie auch nur den Schein, aber was sicher ist:

Zayn hat etwas andere Vorstellungen von Musik, und letztlich

kam er auch mit dem Stress und den Ansprüchen des

Boygroup-Lebens nicht mehr zurecht. Er stand bei seiner

letzten 1D-Show zwischenzeitlich weinend auf der

Bühne. Doch vor allem: Er wollte einfach nur sein Ding

machen. Endlich.

Ja, man darf dabei gerne an Robbie Williams und

Justin Timberlake denken – ebenfalls zwei, die sich

aufmachten, sich selbst zu bestimmen, ihr eigenes

Image zu definieren und zur Überraschung

der Welt Alben aufzunehmen, die nicht nur

fantastisch sind, sondern Pop eine neue

Richtung gaben. Natürlich waren sie dabei

nicht allein: Robbie hatte Guy Chambers an

seiner Seite, Justin hatte Pharrell und Timbaland.

Und Zayn hat den Produzenten James

„Malay“ Ho, dessen Anteil an „Channel

Orange“ von Wunderkind Frank Ocean kaum

zu überschätzen ist. Zayn hat es zwar zuvor mit

anderen probiert, aber erst mit Malay machte es Klick.

Dass die erste Single „Pillowtalk“ in Großbritannien und

den USA (und nicht nur da) auf Nummer eins schoss, war

zu erwarten, selbst wenn das Lied einfach nur schlecht

gewesen wäre. Ist es aber nicht. „Pillowtalk“ ordnet sich

genau zwischen The Weeknd und Frank Ocean ein, ohne

dass man ihn mit einem der beiden verwechseln könnte.

Der neue Song „iT’s YoU“ hingegen ist klassischer

R ’n’ B, fast ein wenig wie der orchestrale R. Kelly.

Das Album „Mind of Mine“ klingt nach vielem, aber

definitiv nicht nach seiner alten Band. Zayn gibt ja

auch zu, dass er die 1D-Lieder privat nicht hört, und

auf diesem Album wird klar, dass seine Leidenschaft

ganz woanders liegt: Sie ist eindeutig im R ’n’ B zu

verorten – aber er kümmert sich weniger darum,

in nur einem Sound zu agieren. Es geht um die

Freiheit, nicht nur beim Musikstil. In den letzten

Jahren ist er vor allem eines gewesen: Entertainer

und Performer. Erst jetzt hat er dazu gefunden,

all die andere angestaute Kreativität zu leben. Es

fühlt sich gut an. Er hat auch lange genug darauf

gewartet. •fis


Musik

Comeback

NICOLE, MELANIE,

SHAZNAY UND NATALIE

Ein unerwartetes und erfreuliches

Comeback starten die All Saints im April:

Sie veröffentlichen ein neues Album.

In den 1990ern, als es kurz nach den

Spice Girls mit ihnen losging, wurden sie

beständig mit eben genau diesen Girls

verglichen. Obwohl der

Sound der All Saints

immer wesentlich cooler

war als der – durchaus

liebenswerte und unterhaltsame

– Bubblegum-

Pop der Gewürzmädels.

Die All Saints landeten

zwischen 1997 und 2006

ein Dutzend Hits in den

internationalen Charts,

etwa „Never Ever“ 1997,

„Pure Shores“ und „Black

Coffee“ 2000 sowie „Rock Steady“ 2006

– und dann war erst mal zehn Jahre Pause.

Jetzt sind sie zurück mit „One Strike“

vom kommenden Album „Red Flag“.

„Wenn ich einen Song schreibe, dann

lasse ich zunächst

einmal raus, was mir

gerade durch den

Kopf geht“, berichtet

Shaznay Lewis über

die Entstehung

der neuen Single.

„Und auch in diesem Fall basiert der Text

auf einer tatsächlichen Begebenheit. Nic

durchlebte zu der Zeit eine echt schwierige

Phase, und auch mich persönlich beschäftigte

das ehrlich gesagt am meisten.“

Konkret entstand der Song als Antwort auf

Erlebnisse der jüngeren Appleton-Schwester,

deren Ehe mit Liam Gallagher gerade

in die Brüche ging. „Wir haben wirklich

stundenlang telefoniert zu dieser Zeit“, so

Nicole. „Als ich den fertigen Song dann die

ersten Male im Auto hörte“, ergänzt Natalie,

„konnte ich gar nicht mehr aufzuhören

zu weinen, weil er dieses Thema dermaßen

unmissverständlich behandelt.“ Und

wir freuen uns, dass das Quartett zurück

ist. •rä

TIME AND AGAIN: THE ULTIMATE a-ha

Die ultimative a-ha Best Of präsentiert die größten Hits aus allen zehn

Studioalben sowie rare und bisher unveröffentlichte Remixe!

ALS 2CD, DOwNLOAD & STREAM

OUT NOw!

www.wARNERMUSIC.DE


Musik

FOTO: FELIX M. WEBER

ELLA

ENDLICH

„Wenn ich jetzt auf

die Schwulen-Portale

gehe, komme ich

wahnsinnig gut weg“

Schlager ist heutzutage eine ganz schön

eigenartige und interessante Kategorie.

Zum Beispiel die Musik auf Ella Endlichs

aktueller Single „Adrenalin“: Eigentlich

ist es eine vereinfachte Trance-Dance-

Nummer, und gar nicht mal wenige

Lieder auf ihrem neuen Album „Träume

auf Asphalt“ klingen so.

Damit ist sie genauso weit von dem alten

großen Schlager der 1960er und 1970er

entfernt wie vom Party-Après-Ski-Remmidemmi

der 1990er und Nullerjahre. Dieser

Schlager der Gegenwart ist eine neue

Sache, der nicht mehr nur abgekapselt in

seiner eigenen Welt existiert, sondern offen

für so ziemlich alles ist. „Gerade jetzt, so

seit zwei Jahren, ist es großartig, dass wir

dieses Verwachsen haben“, meint auch

Ella. „Wie internationale Popproduktionen

in den Schlager greifen. Oder vielleicht

auch, wie ein Hip-Hop-Künstler sich eine

wahnsinnig kommerzielle Hook schreiben

lässt, der fast wie Schlager klingt. Oder Beispiele

wie Unheilig, wo eine Heimatkultur

drin liegt … das finde ich alles spannend.“

Logisch, dass sich Ella Endlich nun voll

und ganz diesem neuen Schlager-Pop

verschrieben hat. Genau in der Silvesternacht

2014/15 hatte sie ihren Neustart. Ihr

alter Plattenvertrag war ausgelaufen, sie

und ihr Management haben sich im Guten

getrennt, und für sie begann eine neue

Phase: „Ich bin eine erwachsenen Frau

und komplett frei“, stellte sie fest. Sie traf

sich mit den Chefs der großen Plattenlabels

und neuen Managern, und dann hat

sie sich entschieden, mit wem sie arbeiten

will. Dann suchten sie zusammen ihr

neues Team und die Menschen, mit denen

sie die Lieder schreiben würde. Und diese

Lieder haben nichts mehr mit der konservativen,

gediegenen Ella Endlich zu tun,

die „Küss mich, halt mich, lieb mich“ gesungen

hat, das wegen des Samples aus

dem Film „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“

bis auf Platz 12 der Charts kam

und 2012 auch eine Goldene Schallplatte

abräumte. Es war ihr größter Erfolg und er

hat sie intensiv geprägt. „Ich habe lange

geglaubt, dass mein anderes Repertoire

nicht gebraucht wird, dass die Leute l

ieber Balladen von mir hören wollen. Aber

das ist gar nicht so!“

Dass sie mit ihrer neuen Musik gut

ankommt, hat sie vor kurzem bei ihrem

Auftritt beim deutschen Vorentscheid

zum Eurovision Song Contest gemerkt.

„Ich glaube, ich habe mir wahnsinnig

viele neue Fans gemacht“, freut sie sich.

„Wenn ich jetzt auf die Schwulen-Portale

gehe, komme ich wahnsinnig gut weg.“

Überhaupt mag sie die Bandbreite des

Publikums, das sie und ihre Kollegen

heutzutage erreichen können. „Da sind

die ganz Jungen, die ihre neuen Helden

finden von Andreas Gabalier bis zu Helene

Fischer. Dann gibt es die Alteingesessenen,

die sich aber darauf einlassen und

es einfach toll finden. Und natürlich das

ganze schwule Publikum, das den Schlager

seit eh und je feiert, darin einen Kult

sieht und das vielleicht auch mit Ironie

betrachtet.“ Da ergibt es auch Sinn, dass

sie „Träume auf Asphalt“ als „Ode an die

Freiheit“ bezeichnet. Der neue Schlager

kennt keine Grenzen. •fis


Musik

Ich bin ein Berliner!

SARAH DEBÜTIERT

Die amerikanische Sängerin Sarah Jane Scott hat den

deutschen Schlager für sich entdeckt.

vol:13

als 2 CD, 4fach Vinyl und

Download.

„Schlager kennen wir in den USA nicht, doch ich liebe ihn!

Diese Gute-Laune-Musik passt genau zu mir“, sagt die blond

gelockte Newcomerin Sarah Jane Scott, die übrigens der Liebe

wegen nach Berlin gezogen ist. „Mehr als alle Grammatik

und jedes Vokabeltraining im Sprachkurs haben mir als Musikerin

deutsche Schlagertexte beim Lernen geholfen“, erinnert

sie sich an die ersten Monate in der neuen Heimat. Sarah wird

in Szenekreisen bereits als neuer Star am deutschen Schlagerhimmel

gehandelt. „Meine Träume werden gerade wahr“,

freut sie sich – und strahlt. Das Debütalbum „Ich schau dir in

die Augen“ von Sarah Jane Scott erscheint Mitte April.

youtube.com/aboutberlin

facebook.com/aboutberlin

SCHWEDEN AUF VINYL

Gleich zwei Alben von Ace of Base erscheinen jetzt als

Schallplatte.

Als es 1992 in Skandinavien

mit der Hitsingle

„Wheel of Fortune“

losging, hätte niemand

gedacht, dass daraus

eine bis 2010 andauernde

Erfolgsgeschichte

wird. Inzwischen liegt

die Band zwar auf Eis,

doch trotzdem kann

der Fan sich Gutes tun.

Gerade erschienen

sind das Debütalbum „Happy Nation“ (1993) und Album

Nummer zwei, „The Bridge“ (1995). Beide als Doppel-Vinyl

und mit Bonustracks, etwa „The Sign“ von der US Version

des Debüts. Unsere Anspieltipps sind „Lucky Love“ und

„Waiting for Magic“. •rä

11.05. Berlin

13.05. Hamburg

15.05. Frankfurt

WWW.KB-K.COM

TICKETS: WWW.MYTICKET.DE UND WWW.TICKETMASTER.DE

Ticket-Hotline: 01806 - 999 000 555

(0,20 €/Anruf aus dem dt. Festnetz / max. 0,60 €/Anruf aus dem dt. Mobilfunknetz)


Musik

„Jemanden

beraten, wenn er

Liebeskummer hat,

zum Beispiel. Das

habe ich in ,Roulette‘

verarbeitet.“

FOTO: KLAUS SAHM

Anlauf genommen:

MAX

GIESINGER


Musik

Alles fing damit an, dass Max Giesinger als

Teenager zu seiner Musik Fantasietexte

in seinem persönlichen Fantasieenglisch

sang. „Ich hatte damals nie Bock, Texte

zu schreiben, und ich konnte nicht genug

Englisch. Und die Fans konnten es auch

noch nicht richtig und haben das einfach

mitgesungen.“ Er hat damals seine Stimme

mehr als reines Instrument benutzt, und mit

Geräuschen den Inhalt nur vorgetäuscht –

aber es kam an. Daraus konnte er nur einen

Schluss ziehen: „Wenn das mit der Fantasie

schon so gut läuft, dann kann ich ja mal mit

richtigen Texten anfangen“, lacht er.

Das war eine gute Idee, wie sich herausstellte,

denn nur so konnte er 2011 zum

Kandidaten bei The Voice of Germany werden,

wo er problemlos bis ins Finale kam

und sich dadurch eine Fanbasis erarbeitete,

die man so schnell und in solchem Umfang

nur im Fernsehen gewinnen kann. Seine

Fans halfen Max dann auch durch Crowdfounding

dabei, 2014 sein erstes Album

„Laufen lernen“ zu veröffentlichen. Für die

neue CD, „Der Junge, der rennt“, ist er jetzt

aber nicht mehr auf ihre Hilfe angewiesen –

dieses Mal konnte er aus eigener Kraft die

Musik für sie aufnehmen. Und die hat sich

in den Jahren ganz schön entwickelt. „Ich

hatte gefühlt immer zu viele Balladen. Es

war mir wichtig, aus mir herauszugehen.

Mal ein bisschen Gitarre, mal ein bisschen

Beat, damit die Leute sehr viel Energie

abbekommen. Es ist rockiger, schneller und

sollte noch mehr Balls haben.“

Vor allem aber ist Max mittlerweile ein erstaunlicher

Geschichtenerzähler geworden.

Und es geht dabei nicht nur um ihn und

seine Erfahrungen. Auch seine Fans geben

ungewollt Input, wie bei „Wenn sie tanzt“,

denn er gehört zu den Musikern, die nach

den Konzerten unters Volk gehen, sich zeigen,

zuhören, Fragen beantworten und auch

welche stellen. „Das mache ich immer. Ich

will einen Austausch haben. Und ich will ja

auch wissen, wie welche Lieder bei ihnen

ankommen“, denn Inspiration kann man

nicht nur im eigenen Leben finden. So gibt

es auch Storys von Freunden, die ihn beschäftigt

haben. „Jemanden beraten, wenn

er Liebeskummer hat, zum Beispiel. Das

habe ich in ,Roulette‘ verarbeitet.“

„Roulette“ ist ein wichtiger Song für

das neue Album, denn alle Lieder, die er

davor geschrieben hatte, verwarf er. Sie

waren nicht gut genug, und „Roulette“

hatte ihm eine neue Richtung und einen

neuen Anspruch vorgegeben. Musikalisch

„mehr nach vorne“ und eine völlig neue

inhaltliche Tiefe. Zusammen mit Freund

und Produzent Jens Schneider entstanden

in dieser zweiten Welle alle Lieder für das

Album, aber deswegen war die Arbeit an

den Songs davor nicht sinnlos. Man kann

sagen, er hat mit ihnen Anlauf genommen.

„Es war wichtig, die drei Monate

Warm-up zu haben. Ich war dadurch total

im Songwriting drin. Meine Kreativität hat

sich noch mehr geöffnet.“ Und die Arbeit

nahm nur noch mehr Schwung auf – gerade

zum Ende hin entstanden die besten

und eindringlichsten Lieder, allesamt

Singleanwärter, bei denen sich letztlich

„80 Millionen“ durchgesetzt hat.

Durch diesen neuen Start hat sich allerdings

auch sein Zugang zu seinen alten

Liedern verändert. Er hat jetzt eine andere

Wahrnehmung ihnen gegenüber: „Das war

damals ein anderer Max, der die geschrieben

hat. Es ging um viele Themen, mit

denen ich abgeschlossen habe.“ Nicht,

dass er sie deswegen nicht mehr mag oder

spielen möchte. „Da sind natürlich noch

drei, vier Songs, die mich heftig berühren.

Die geben mir total viel. Ein paar machen

das weniger.“ Natürlich ist das etwas, das

immer passiert, wenn man sich selbst

verändert und wenn sich das Leben um

einem herum neu gestaltet. Aber es geht

dabei auch um etwas Grundsätzliches in

seiner Kunst, und dieses Gefühl beschreibt

er so: „Songs zu schreiben ist wie ein

Bild aufzunehmen. Und wenn man sich

das später ansieht, blickt man in der Zeit

zurück.“ Lieder sind Schnappschüsse des

Augenblicks – manche davon werden zu

Erinnerungen, die man eben nicht mehr

nachempfinden kann.

Das mit dem Singen in Fantasiesprachen

hat er allerdings nicht aufgegeben, er kann

es nur nicht mehr in seinem Pseudoenglisch

tun, denn dafür beherrscht er Englisch

mittlerweile viel zu gut. Deshalb singt er

heutzutage ab und an in Fantasieitalienisch.

„Da habe ich ausreichend unzureichende

Sprachkenntnisse!“, lacht er. •fis

Follow us:

#wearemelt

Disclosure, Deichkind, Tame Impala, Jamie xx, Two Door Cinema

Club, Jean-Michel Jarre, Chvrches, M83, Solomun, Boys Noize

(live), Maceo Plex, Ben Klock, Modeselektor (DJ-Set), Skepta

Andhim, Andy C, Andy Stott (live), Black Coffee, Bob Moses, Circa Waves, Digitalism, Drangsal, DJ Koze, DJ Phono,

Drangsal, Ed Davenport, Floating Points (live), Graham Candy, Helena Hauff, Ho99o9, Honey Dijon, Horse Meat Disco,

Isolation Berlin, Jamie Woon, Kim Ann Foxman, Kollektiv Turmstrasse, Kytes, Lea Porcelain, Mano Le Tough, Maya Jane

Coles, Mind Against, Motor City Drum Ensemble, Mura Masa, Oddisee & Good Company, Oliver Koletzki, Pan-Pot, Say

Yes Dog, Sleaford Mods, Stephan Bodzin (live), The Black Madonna, Tiga (live), Tijana T, Vril (live), Woman and many more

The best time in the world. Dance with 20,000 friends from across the globe on 3 days, 10 floors and 3 beaches.

15.16.17 July 2016 Ferropolis, Germany


Musik

FOTO: Y. NISHIMURA

HITS & BEATS

AUS

SKANDINAVIEN

Kein Aprilscherz: a-ha kommen zurück.

Im Remix und live.

Vor einigen Jahren schien es, als wären a-ha

Geschichte: Die drei Norweger verabschiedeten

sich als Band vom Popmarkt. Doch das

Trio, das seit 1985 mit Hits wie „Forever not

Yours“, „The Sun Always Shines on T.V.“ und

„Foot of the Mountain“ beständig erfolgreich

war, meldete sich nach wenigen Jahren Pause

zurück. Live, mit neuer Platte und jetzt auch

mit mehr Beats: Auf „Time and Again: The Ultimate

a-ha“ gibt es alle Hits und klasse Remixe.

Unsere Anspieltipps sind „Take on Me (Kygo

Remix)“ und „Summer Moved On

(Remix)“. •rä

3.4., Stuttgart – Schleyer-Halle

6.4., München – Olympiahalle

7.4., Leipzig – Arena Leipzig

9.4., Nürnberg –

Arena Nürnberger Versicherung

10.4., Wien – Wiener Stadthalle

13.4., Berlin – Mercedes-Benz Arena

14.4., Hamburg – Barclaycard Arena

16.4., Bremen – ÖVB-Arena

17.4., Hannover – TUI Arena

19.4., Halle – Gerry-Weber-Stadion

20.4., Oberhausen –

König-Pilsner-Arena

23.4., Mannheim – SAP Arena

24.4., Frankfurt – Festhalle

26.4., Köln – Lanxess Arena

EDSON, DER

PARADIESVOGEL

„Mein Image und Auftreten

waren schon immer extravagant“,

sagte der aus Brasilien

stammende Edson Cordeiro

einmal im Interview. Ein

Paradiesvogel eben, da passt

doch der Name des aktuellen

Albums. Edson gehört zu den

wenigen männlichen Sängern,

deren Stimmbreite von Bass

bis Sopran reicht. Auf seiner

aktuellen CD „Paradiesvogel“

bringt er 15 Lieder an den

Mann, die sich angenehm

vom Mainstream abheben.

Unsere Anspieltipps sind

„Lovesong“ und „Ich weiß,

es wird einmal ein Wunder

geschehen“. •rä

www.edsoncordeiro.com

MIEKE MIAMI IM

ALTEN WALD

Die Band rund um Mieke

Miami (Carolina Bigge

an den Drums, Thomas

Stieger an Bass und Gitarre

und Johannes Saal an den

Keys und ebenfalls an der

Gitarre) hat zusammen

einen Sound kreiert, der

Miekes Songwriting nicht

nur untermalt, sondern

geradezu beflügelt. Wie

zum Beispiel bei „Fly“:

Das ist verträumter Pop

mit musikalisch versiertem

Unterbau – vom Songwriting,

der Instrumentierung

und natürlich auch von den

Lyrics her. Kurzum: „In The

Old Forest“ macht einfach

nur froh.

ELEKTRONISCHE MIT-

TEL & ORCHESTRALE

VIELFALT

MODERAT sind zurück:

Gernot Bronsert, Sebastian

Szary (aka Modeselektor) und

Sascha Ring (aka Apparat)

haben ihre kreativen Energien

FOTO: FLAVIEN PRIOREAU

einmal mehr in äußerst

tanzbare Kompositionen

umgewandelt. Anspruchsvolle

Klub-Stücke, verfeinert mit etwas

Pathos, vielen Beats und

einer guten Portion Elektro.

Unsere Anspieltipps auf dem

Album „MODERAT III“ sind

„Running“, „The Fool“ und

„Ethereal“. Das angesagte

Trio geht auch auf Tour und

macht unter anderem in Hamburg,

Kopenhagen, Stuttgart,

Dublin und Berlin Station. •rä

www.moderat.fm

JOHANNES

MOTSCHMANN:

ELECTRIC FIELDS

Schon als Jugendlicher

spielte Johannes Motschmann

in unterschiedlichen

Bands, liebte New Wave und

elektronische Musik gleichermaßen.

Mit „Electric Fields“

ist ihm ein Abbild eines Ortes

gelungen: Er hat die zwei

großen Traditionslinien der

deutschen Musikgeschichte

auf neue Weise zusammengedacht,

Stimmungsbilder

einer Nachtfahrt durch Berlin

eingefangen und dabei seinen

eigenen Sound zwischen

Elektro, Avantgarde und

Orchester geschaffen – umgesetzt

in einer klassischen

Bandbesetzung als Trio.

www.blu.fm/gewinne


GWEN STEFANIS DRITTER STREICH

Sie ist zurück, die Stimme

von Erfolgen wie No

Doubts „Don’t Speak“,

Mobys „South Side“

und Hits wie „What You

Waiting For?“ und „Early

Winter“.

Musik

FOTO: JAMIE NELSON

Gwen Stefani hat mit ihrer

Band No Doubt sowie als

mehrfach mit Platin ausgezeichnete

Solokünstlerin über 30 Millionen Alben verkauft

und gilt längst als eine der populärsten Sängerinnen und

Songwriterinnen unserer Zeit. Ihre beiden gefeierten Soloalben

– „Love.Angel.Music.Baby“ und „The Sweet Escape“

– bescherten ihr etliche Hitsingles, unter anderem „Rich Girl“,

„Sweet Escape“ und „Hollaback Girl“. Jetzt kommt sie mit

dem Pop-Album „This Is What the Truth Feels Like“ zurück.

Und die Promo dafür ist dabei so toll wie Gwens Popmusik

selbst: Bei der 58. Preisverleihung der Grammy Awards hat

Gwen Stefani in einer Werbepause live auf der Bühne das Musikvideo

zu ihrem neuen Song „Make Me Like You“ gedreht.

In dem Live-Musikvideo springt sie von Kulisse zu Kulisse und

beeindruckt mit Tanzeinlagen, Kostümwechsel und sogar einer

Rollschuhfahrt das Publikum. Was als Experiment gestartet

ist, hat sich ausgezahlt: Gwen Stefani hat alle Erwartungen

übertroffen. Sie selbst ist von dem Clip ganz begeistert und

twitterte: „Can’t believe we pulled this off.“ Wir freuen uns!

WWW.MAXGIESINGER.DE

JETZT ERHÄLTLICH ALS CD, VINYL & DOWNLOAD!

GESTALTUNG: TIMOKAHL.COM


Musik

KonzertOMG!

OMD LIVE!

„Sailing on the Seven Seas“, „Joan of

Arc“, „Walking on the Milky Way“ und

„Enola Gay“ sind die ganz großen Hits

von OMD. Im Mai kommen sie nach

Deutschland.

„In den 1980ern ist eine Menge toller

Musik entstanden. Es gab sehr unterschiedliche

Arten von Musik, und das

Songwriting war einfach grandios. Es

war beinahe wie in einem Songwriting-

Wettkampf, in dem man versuchte, seine

unmittelbaren musikalischen Wettstreiter

zu übertrumpfen. Das tat der Szene sehr

gut. Jeder versuchte, so gut wie nur

möglich zu sein, und speziell in der ersten

Hälfte der 80er-Jahre gab es eine Phase,

die einfach unglaublich fruchtbar und von

sehr hoher musikalischer Qualität war“,

verriet uns Sänger Andy McCluskey einmal

im Interview. Die Musik genau dieser Ära

gibt es im Mai zu erleben.

„Jeder versuchte, so gut wie

nur möglich zu sein.“

Live, denn das britische Duo OMD – die

drei Buchstaben stehen übrigens für „Orchestral

Manoeuvres in the Dark“ – wird

im Mai seine beiden Alben „Architecture

& Morality“ (1981) und „Dazzle Ships“

(1983) in Konzertform am Stück aufführen.

Auf diesen LPs fanden sich damals jene

Hits, die den Grundstein zur Weltkarriere

legten: „Souvenir“, „Maid of Orleans

(The Waltz of Joan of Arc)“ und „Genetic

Engineering“ – und genau die werden

Paul Humphreys und Andy McCluskey

im Rahmen der drei Konzerte zu neuem

Leben erwecken. Ganz strikt 1981 und

1983, denn: „In der zweiten Hälfte des

Jahrzehnts wurde elektronische Popmusik

recht langweilig, weil jeder verkrampft

versuchte, diesen einen Stil zu produzieren.

Bei jedem Trend gibt es Anführer und

es gibt Nachahmer. Und irgendwann ist

die ganze Sache nur noch ein armseliger

Abklatsch von sich selbst. Deshalb war die

erste Hälfte der 1980er auch definitiv die

interessantere. Am Ende wurde es dann

aber wieder ganz spannend, als House und

Techno aufkamen.“ •rä

Omd – „Dazzle Ships and Architecture

& Morality Live“: 11.5. Berlin,

Friedrichstadt-Palast, 13.5. Hamburg,

mehr! Theater am Grossmarkt, 15.5.

Frankfurt, Alte Oper, Einlass: 19 Uhr,

Beginn: 20 Uhr

FOTO: STEPHAN FLAD

Festival

MELT!

Vom 15. bis 17. Juli vereint das Festival MELT! wieder die Musikliebhaber

vieler Genres. Mit dabei sind Modeselektor, Andy C und Jean-Michel

Jarre.

Und es geht weiter mit den coolen Namen: „Vor drei Jahren haben Disclosure

uns mit ihrem Debüt in Scharen vor die Gemini Stage gelockt. Nach einem imposanten

Sprung auf der Karriereleiter und mit dem Zweitwerk in der Tasche

laden die zwei Brüder diesmal vor die Main Stage! Jamie xx, der heimliche

Headliner des Jahres, hat dermaßen Eindruck hinterlassen, dass er 2016

keinesfalls fehlen darf. Auch er ruft vor der Hauptbühne zum Tanz“, verrät das

Team und fährt fort: „Wer Deichkind bereits live erleben durfte weiß: Das Prädikat

‚Abriss‘ nehmen die Jungs wörtlich. Nachdem die Hamburger mit ihrem

Aufruf zum Bühnensturm vor zehn Jahren beim MELT! neue Maßstäbe in

Sachen Festivalausschweifungen setzten, statten sie dem Festival 2016 einen

Jubiläumsbesuch ab.“ Einer der Höhepunkte dürfte auch Jean-Michel Jarre

sein, der legendäre Elektroniker („Oxygène“, „Métamorphoses“, „Equinoxe“

...) feiert dieses Jahr seine Festivalpremiere. •rä www.meltfestival.de


Musik

SO KLINGT DIE STADT

Die äußerst erfolgreiche Sampler-Reihe „about:berlin“

geht in die 13 Runde und erfreut mit einer stimmigen

Auswahl aktueller Klubhits.

Die als 2CD, 4Vinyl und Download erhältliche Werkschau

„about:berlin vol:13“ überzeugt mit einer ganzen Reihe einflussreicher

und in der Szene äußerst populärer Projekte und

Künstler. Mit dabei sind u. a. MÖWE, Sascha Braemer feat.

HRRSN, Set Mo & Deutsch Duke, RÜFÜS, Jonas Blue feat.

Dakota, Florian Paetzold und die Klangtherapeuten.

Nicht fehlen auf dieser Sammlung darf außerdem Deep

House & Klub-Shootingstar Niklas Ibach, der hier einen exklu-Hinnerk_83x128V2.indsiven Remix von Milows „Mistaken“ präsentiert. Zu ihm ge-

1 29/02/2016 18:52

sellt sich das Berliner Urgestein der Elektro-KLubwelt Robot

Koch, der mit melancholisch-epischen Klängen den Winter

endgültig aus der Hauptstadt vertreibt. Unsere Anspieltipps

sind Klingande feat. Daylight mit „Losing U“ und L‘aupaire

mit „Flowers (Freischwimmer Mix)“. •rä

FOTO: RÄ

DAS NEUE ALBUM

JETZT IM HANDEL

ALS CD, DELUXE CD & DOWNLOAD


Musik

FOTO: WARNER MUSIC

MATT

CORBY

„Telluric“

Australien steht in Sachen Musik bisher vor

allem für AC/DC, Kylie & Dannii Minogue und

Troye Sivan. Doch Matt ist auch bald ganz

vorne mit dabei!

„Zunächst war ich nur ein Sänger“, erklärt Matt

Corby. „Ich konnte immer singen, was ich wollte,

aber ich war kein echter Texter. Erst als ich

älter wurde, lernte ich die Macht dieser Kunst

und wie ein guter Song Menschen berühren

kann.“ Und wie er das nun kann! Eben erst

erschien sein neues Album „Telluric“ – und

damit kann man seine Kunst genießen. Das

Album spiegelt auf perfekte Weise Corbys

Gefühlswelten wider, die er bei der Arbeit an

dem Werk durchlief – zunächst frustriert und

ärgerlich, arbeitete er sich mit eisernem Willen

und Entschlossenheit an seinen Dämonen ab.

Unser Tipp für deine Musikanlage.

www.mattcorby.com.au

RANDWEGS

MEANDERLUST

Vor wenigen Wochen erschien

eines der ungewöhnlichsten

Alben des noch jungen Jahres:

MEANDERLUST von RAND-

WEG. Das knallbunte Cover

erinnert an Rave-Scheiben der

1990er, das ersten Hören ist

dann aber schon anders als

erwartet. RANDWEG klingen

anders, weil sie anders musizieren.

Andreas Ernst spielt

Klarinette, David Baurmann

begleitet unter anderem mit

Bass und Gitarre. Heraus

kommt extrem tanzbare,

elektronisch klingende Musik.

Wahrlich womöglich eines

der besten „Elektro“-Chill-out-

Werke 2016. •rä

ADESSE:

FECHNERSTRASSE

In seiner Art zu singen vereint

Adesse gleich dreierlei:

das Faible für den Hip-Hop

genauso wie den Pop von

Michael Jackson sowie Coldplay.

Als Adesse im Frühjahr

2014 die „Elektrisch“-EP

veröffentlicht hat, fand sich

darauf auch ein Feature mit

Sido. In den darauffolgenden

Monaten wurde der Rapper

zu seinem Förderer. Sein Debütalbum,

das jetzt erscheint,

trägt den Namen „Fechnerstraße“.

„Das ist die Straße,

in der ich aufgewachsen

bin und in der meine Mutter

heute noch wohnt!“, verrät

er. Wir sind gespannt.

LEAS

VAKUUM

„Ich hab kein Problem, mit

mir selbst zu reden / Hab

nur ein Problem damit, mich

zu verstehen“, singt LEA.

Dieser Satz könnte die Essenz

von ihrem Debütalbum

„Vakuum“ sein. Mikroskopisch

seziert sie Stimmungen,

erlaubt sich dabei, das

große Ganze aus dem Auge

zu verlieren, erlaubt sich,

im Zentrum ihres eigenen

Lebens zu stehen. Am

Ende dieses Albums, das

große Gesten mit brüchiger

Intimität vereint, sind wir

wieder allein mit unseren

Gedanken. LEA macht uns

Mut, diesen Gedanken zu

folgen.

SCHÖNE

LÜGEN

Birdy begeistert. So stellte

die Süddeutsche Zeitung

einst nach einem Konzert

fest: „Sie sitzt am Flügel,

winzig, fast unsichtbar.

Aber ihre Stimme füllt das

ganze Stadion.“ Das Jahr

2013 war für BIRDY ein Jahr

voller weltweiter Erfolge!

In ganz Europa, in den USA

und Neuseeland – und natürlich

auch in Deutschland

– wurde die Songwriterin,

Sängerin und Pianistin ausgiebig

als Neuentdeckung

gefeiert. 2016 geht die

Erfolgsgeschichte weiter,

denn Birdy veröffentlicht

ihr neues Album „Beautiful

Lies“.


TOLL: DIE PET SHOP BOYS

Auf ganz eigene Art

haben die Pet Shop Boys

ihr neues Album „Super”

angekündigt, das im

1. April erscheinen wird.

Auf der Website whatissuper.co

lief seit Wochen

ein kurzer instrumentaler

Musikclip und man

sah dazu ein simples

„Super”-Logo

„Es war fantastisch, zurück im Studio mit Stuart Price zu

sein und da weiterzumachen, wo wir mit ‚Electric‘ aufgehört

haben. Wir sind begeistert von den Ergebnissen“, verrät

das Duo, das seit den 1980ern erfolgreich in den Charts

unterwegs ist. Mit auf dem neuen Album SUPER ist natürlich

auch die Vorab-Single „Inner sanctum“ und der Hit „The

Pop Kids“. Das Album wurde es größtenteils in Berlin

geschrieben (die Jungs haben dort ein kleines Studio) und

man versuchte für einige Stücke ganz bewusst einen Sound

zu kreieren, der auch in Berliner Klubs wie dem Berghain

funktionieren würde. Der Song „Inner sanctum”, eine Vorabveröffentlichung

die ab auf Spotify zum Anhören verfügbar

war, ist hierfür ein Beispiel. Ganz generell wird das Album als

noch mehr „Electric” als das „Electric” (das letzte Album)

beschrieben. Am 20., 21., 22. und 23. Juli kann man im Rahmen

der „Inner sanctum“-Konzerte die Jungs vom Tierladen

LIVE in London erleben. Super! •rä/am

FOTO: PELLE CRÉPIN COPYRIGHT, 2016 PET SHOP BOYS PARTNERSHIP


Kunst

OLIVER

Ein Nordlicht, das nun im tiefsten Süden

Deutschlands, im Schwarzwald, klasse Bilder

macht. Seine Porträts waren für uns ein

willkommener Anlass, ein Interview mit

Oliver zu führen. Übrigens: Wer von ihm

in Szene gesetzt werden will, kann

sich bei Oliver melden. Die E-Mail-

Adresse steht am Ende des

Interviews.


gay sauna l berlin

FOTOS: PHOTO-LOUNGE@GMX.DE

„Wenn

die Chemie

stimmt ...“

SONNTAG

10 l APRIL

17 l APRIL

AB 15.00 UHR

UNSERE

SONNTAGS

EVENTS

NAKED DARK MEETINGS

SCHAUMPARTY l UND MEHR

WANN HAST DU MIT DER FOTOGRAFIE BEGONNEN?

Oh, das kann ich gar nicht so genau sagen. Vor über

zwanzig Jahren ... Los ging es in der Schule, da war ich in

einer Foto-AG, und man lernte von- und miteinander.

UND WIE KOMMST DU AN DEINE MODELS?

Über das Internet, über PlanetRomeo! Da gibt es meinen

Fotoklub, dort werde ich angeschrieben. Meistens

kommen die Männer auf mich zu, einfach auch, weil es

sich dort rumgesprochen hat. Wenn die Chemie stimmt,

treffen wir uns und erarbeiten zusammen die Motive.

SPECIAL

SONNTAG · 03 l APRIL

HALBMARATHON SPECIAL

17-20 UHR: SCHRÄNKE + KABINEN HALBER PREIS

NAKED DARK MEETINGS · SCHAUMPARTY + MEHR

NEUE MODELS

NEUE SHOWS

SONNTAG · 24 l APRIL · AB 16 UHR

PREMIUM PORN

TOP PORNOSTARS · LIVE-SHOWS & MEHR

WAS INSPIRIERT DICH AUSSER JUNGEN MÄNNERN

SONST NOCH?

Die Natur. Ich überlege mir bei meinen Streifzügen Motive

und setze die dann um. Es gibt aber auch Schnappschüsse,

die entstehen, wenn ich irgendwo Tiere entdecke und

meine Kamera dabeihabe. Man kann nicht alles planen.

WIE STEHST DU DENN ZU HANDYFOTOS MIT IHREN

FILTERN?

Also für mich ist immer eine gute Kamera wichtig, Handyfotos

sind für mich nicht das Nonplusultra. Was ich

oft schade finde, ist, dass viele ihre Bilder mit so vielen

Filtern so bearbeiten, dass sie total verfremdet sind. Das

ist nicht so mein Geschmack.

•Interview: Michael Rädel

www.planetromeo.com/

photo-lounge, photo-lounge@gmx.de

UNSERE

TAGES

SPECIALS

MONTAG

BIS 20.00 UHR

PARTNER-TAG · 2 FOR 1

SCHRANK ODER KABINE

DIENSTAG

19.00 - 21.00 UHR

AFTER WORK SPECIAL

ALLE GETRÄNKE 2 FOR 1

MITTWOCH

AB 17.00 UHR

WELLNESS-DAY

AUFGÜSSE UND VIELES MEHR

DONNERSTAG

AB 18.00 UHR

SCHAUMPARTY

FREITAG

12.00 -20.00 UHR

24-STUNDEN-SCHRANK

ALLE SCHRÄNKE 24 STD. GÜLTIG

BEI CHECK-IN AM FREITAG BIS 20 UHR

SAMSTAG

AB 21.00 UHR

SPLASH DREAMS

CRUISING AND MORE

KURFÜRSTENSTR. 101 l BERLIN-SCHÖNEBERG

U WITTENBERGPLATZ l FON 030.213 24 24

MO-DO 12.00 –7.00 l FR 12.00 – MO 7.00 NONSTOP

ALLE INFOS l WWW.APOLLOSPLASHCLUB.DE


Kunst

GÜNTER BRUS

Störungszonen

Günter Brus: Wiener Spaziergang, 5. Juli 1965, Innenstadt, 1010 Wien, © Bruseum / Neue Galerie Graz, Universalmuseum Joanneum; Foto: Ludwig Hoffenreich

Der Martin-Gropius-Bau in Berlin widmet

sich bis zum 6. Juni dem Œuvre des

1938 in Wien geborenen „Aktionisten“

Günter Brus.

„Störungszonen“, so der passende Titel

der Ausstellung, ist übrigens die erste

Werkschau des Ausnahmekünstlers in

Berlin, obwohl er sogar lange Zeit in der

Hauptstadt gelebt hat. Seine aktionistische

Zeit – der Nährboden seiner späteren

Kunst – wird in Filmen, Fotos, Dokumenten

und zahlreichen Zeichnungen

erlebbar gemacht. Zu Beginn der 1960er-

Jahre hatte der Wiener Aktionismus die

Malerei nicht nur in den Objektbereich,

sondern auch ins Körperliche gebracht:

„Verletzung der Sittlichkeit

und Schamhaftigkeit“

Mit seinen „Selbstbemalungen“ hat Brus

entscheidend an den Veränderungen in

Literatur und bildender Kunst mitgewirkt.

Nach einer gerichtlichen Verurteilung zu

einer Haftstrafe wegen „Herabwürdigung

österreichischer Symbole und Verletzung

der Sittlichkeit und Schamhaftigkeit“

in Wien flieht er nach West-Berlin. Hier

entstehen zwischen 1969 und 1980 seine

wohl wichtigsten Werke. So entstand

im Restaurant „Exil“ in Kreuzberg in den

1970er-Jahren ein kreativer Kosmos, der

bis heute die Künstler- und Intellektuellenszene

inspiriert. Noch bis zum 6. Juni

ist seine Kunst zu sehen. Lohnenswert!

•rä

Günter Brus: Störungszonen,

Martin-Gropius-Bau,

Niederkirchnerstr. 7, Berlin, bis 6.6.,

www.gropiusbau.de

BILD: JOE PHILLIPS

HELDEN UND HELDINNEN

Bis in den Sommer hinein zeigt das Schwule Museum* queere

Comichelden.

In der Mainstream-Comicwelt ist der Held in der Regel ein

weißer Cis-Mann mit vielen Muskeln, blonden Haaren, grünen

oder blauen Augen. Sollte er sich dazu verwandeln müssen, so

ist er sonst ein Nerd, dessen sexy Körper unter 08/15-Klamotten

versteckt wird. Auch die seltener vorkommende Comicheldin lebt

ein Doppelleben: brave Hausfrau oder Angestellte – perfekt frisiert

und eher unauffällig (oder sie ist eine naive Sexbombe). Als Heldin

überzeugt sie dann mit Atombusen, wenig Fett und Knackhintern.

Der Underground hat da die spannenderen Helden und Heldinnen

im Angebot, etwa „Super Tranny“ Glamazonia, der „Condom

Man“ oder die „Stigma Fighters“. Sie alle freuen sich, dich zu

sehen! Auch sehr schön ist das Begleitprogramm mit Vorträgen,

Lesungen und Workshops. Lohnenswert. •rä

www.schwulesmuseum.de


Aktion

WELCHER SUPERHELD BIST DU?

Wer ist dein persönlicher STIGMAfighter? Ob SunnyBoy oder BadMacho, PowerFrau,

SuperTrans* oder einfach die schönste Drag des World Wide Web – du entscheidest,

wie du Flagge zeigen willst. Auf der Website www.stigmafighter.de stehen jede

Menge Kämpfervorschläge zum Selberbasteln bereit, die mal mehr, mal weniger Haut

zeigen. Deinen STIGMAfighter-Avatar kannst du dann auf

Facebook und anderen sozialen Netzwerken teilen und so

deine Freunde zum Mitmachen motivieren.

Sich gegen Diskriminierung zu engagieren,

ist ganz einfach: Zeig ihnen, wie es geht! Im

STIGMAfighter-Spiel testest du außerdem

deine Heldenkräfte im Kampf gegen die Stigmata,

denen HIV- oder HCV-Positive ausgesetzt

sind. „Im Engagement gegen die Ausgrenzung

dürfen wir nicht nachlassen, die STIGMAfighter

tragen dazu bei“, sagt Christian Kranich von Abb-

Vie Deutschland. „Wir sagen: Jede_r kann ein_e

Held_in sein!“ Kranich ist Ansprechpartner für die

HIV- und HCV-Communitys und Patienten/Patientinnen

bei AbbVie Deutschland. Das Biopharma-

Unternehmen hat SPORTLER GEGEN STIGMA ins

Leben gerufen: Die Initiative engagiert sich seit drei

Jahren gegen die Diskriminierung von Menschen mit

HIV und/oder Hepatitis C und hat mittlerweile mehr

als 3.100 Fans.

www.sportler-gegen-stigma.de

Alle 11 Minuten

verliebt sich

ein Single über

PARSHIP 1)

Eduard Bargheer, Selbstbildnis, 1927, Privatbesitz,

VG Bild-Kunst, Bonn 2016

ICH. ICH. ICH.

Der tägliche Blick ins bunte Facebook-

Land kann ernüchternd sein: Selfies

überall. Nicht mehr der Ort oder der

Anlass werden abgebildet, sondern

man fotografiert sich am liebsten

selbst. Sind wir narzisstischer als

früher?

Zweifelsohne denkt man heute mehr

über sich nach, früher hatte man oft gar

keine Zeit, mit seinem Äußeren zu hadern

(und via Selbstbildnis nach Selbstbestätigung

zu suchen). Man musste

sammeln, jagen, essen, schlafen und

sich verteidigen. Je höher sich die Kultur

entwickelte, desto mehr Zeit hatte

der Mensch, sich Gedanken über seine

Optik hinzugeben. In der Antike wurde

dies etwa in der Sage vom selbstverliebten

Narziss umgesetzt. Er betrachtet

sich im Wasser, ein Blatt fällt hinein, die

kleinen Wellen verzerren sein Antlitz

und er erschrickt so sehr, dass er ins

Wasser fällt – und stirbt. In einer anderen

Version der Geschichte versucht

er, sich mit seinem Wasser-Abbild zu

vereinigen, auch hier ertrinkt er – und

wird als Narzisse wiedergeboren. Die

Ausstellung „ICH.“ im Kunsthaus Stade

geht nicht ganz so weit zurück, aber immerhin

100 Jahre, und zeigt norddeutsche

Selbstbildnisse. Die Hamburger

Privatsammlung von Peter Engel bildet

den umfangreichen Ausgangspunkt

der Ausstellung, ergänzt wird sie durch

Leihgaben privater Sammler, Galerien

und Museen. •rä

Bis 22.5., Ich. Norddeutsche Selbstbildnisse

aus 100 Jahren, Museen

Stade, Wasser West 39, Stade,

www.museen-stade.de

1) Hochrechnung aus Nutzerbefragung 2013, weltweit

Jetzt verlieben


Internet

FOTO: TIMTALES.COM

„Selfies sind

in Ordnung,

nur neu müssen

sie sein.“

WIE VIEL ZEIT INVESTIERT IHR SO PRO

TAG IN DIE SEITE?

Um alles geregelt zu kriegen, ist insbesondere

mein Partner jeden Tag meist

ganztägig (und oft auch nächtlich) im

Einsatz. Sogar im Urlaub wird Kundensupport

gemacht, werden neue Filme

veröffentlicht und der Server für den

Fall von technischen Problemen im Auge

behalten. Was insgesamt alles zu tun ist,

um so eine Seite zu zweit erfolgreich zu

betreiben, will ich nicht auflisten, aber

wir erinnern uns noch an ein Statement

eines Bekannten, das wir besonders

dämlich fanden: „Ihr macht ein bisschen

Porno, und schon geht’s euch gut.“ So

läuft es einfach nicht!

ZUSÄTZLICH DREHT IHR JA AUCH

NOCH DIE SZENEN SELBST – UND DU

„SPIELST“ AUCH MIT ...

Ja, das Herstellen der Filme ist ein großer

Teil unserer Arbeit. Das fängt beim

Finden der Models und Organisieren der

Drehs an und führt dann über Filmen

und Nachbearbeiten zu einem Timtales-

Video. Der Teil, wo ich vor der Kamera

bin, ist dabei natürlich eher Vergnügen

als Arbeit.

TIM

KRUGER

Unser Porno-Weltstar Tim Kruger

hat zusammen mit seinem Partner

die Vollerotik-Homepage timtales.com

überarbeitet. Bei uns verrät Tim

ein bisschen darüber – und was er

sonst so plant im noch jungen 2016.

•rä

IHR HABT EURE HOMEPAGE ÜBERAR-

BEITET. WAS IST JETZT BESSER?

Alles. Unser neuer Player kann Sachen,

die nicht mal der von Youtube kann, es

gibt raffinierte Such- und Filterfunktionen

für Videos und Models, Members

können sich ihre eigene Seite mit Lieblingsfilmen

anlegen, und es gibt endlich

wieder den Backstage-Blog, in dem

man hinter die Kulissen schauen kann.

Nicht zu vergessen ist die neue Full-HD-

Videoauflösung, die bei vielen Members

sehr beliebt geworden ist. Es ist alles

jetzt sehr viel einfacher und praktischer

bei Timtales. Auf allen Geräten, auch

Apple TV.

WAS PLANT IHR FÜR 2016?

Auf jeden Fall werden wir die Seite

ständig verbessern und weiterentwickeln.

Außerdem gibt’s 2016 deutlich

mehr DVDs von uns als letztes Jahr. Das

Wichtigste ist aber, dass wir dieses Jahr

wieder viel mehr reisen wollen, um mit

neuen Leuten zu shooten, zum Beispiel

in den USA. Zuletzt haben wir die

meisten Filme in Spanien gedreht, aber

2016 werden wir wieder mehr unterwegs

sein und die Seite damit abwechslungsreicher

machen.

WIE KOMMT MAN EIGENTLICH ALS

MODEL MIT EUCH IN KONTAKT?

Wir suchen immer neue Models und haben

ein cooles Kontaktformular auf der

Seite. Viele schreiben mir aber einfach

auf Facebook oder ähnlichen Portalen.

Das ist o. k., aber natürlich muss man

immer aktuelle Bilder mitschicken. Selfies

mit dem Handy sind in Ordnung, nur

neu müssen sie sein.

www.timtales.com


Internet

LÄCHELN IST DIE SCHÖNSTE ART,

DIE ZÄHNE ZU ZEIGEN!

Leider aber sind weiße Zähne selten naturgegeben – und Genussmittel

wie Kaffee und Nikotin hinterlassen Verfärbungen.

Das „Rapid White Bleaching System“ ermöglicht eine wirksame

Zahnaufhellung für Zuhause und kommt ganz ohne Wasserstoff-

Peroxid aus! Erst formt man die Zahnschiene mit heißem

Wasser: nach 10 – 12 Sekunden ist das vorher trübe Material

kristallklar. Daran erkennt man, dass es die richtige Konsistenz

hat. Abkühlen lassen und dann auf die Zähne setzen und formen

– passgenau für jede individuelle Zahnstellung. Dann wird das

Aufhellungsgel in die Zahnschienen gegeben, der Beschleuniger

auf die Zähne aufgetragen und die vorbereiteten Zahnschienen

für 5 bis 10 Minuten eingesetzt. Anschließend die Schienen

herausnehmen, den Mund ausspülen und die Zähne mit der

Aufhellungszahncreme putzen.

Oder man nimmt die innovativen „Rapid White Express

Bleaching Strips“. Einfach ein Sachet – es enthält jeweils zwei

Strips – öffnen und die oberen Frontzähne mit dem Beschleuniger

betupfen. Dann den ersten Strip von der transparenten Folie

lösen, auf die oberen Frontzähne legen und leicht andrücken. Darauf

achten, dass die Seite, die auf der Folie klebt, auf die Zähne

gelegt wird. Nun auch an die restlichen Zähne andrücken und

die Prozedur mit dem zweiten Strip an den unteren Frontzähnen

wiederholen. Dann beginnen die „Rapid White Bleaching Strips“

zu wirken: Durch die Verbindung der Strips mit dem Beschleuniger

entsteht Chlordioxid (Chlor und Sauerstoff). Das löst

Verfärbungen, die zum Beispiel durch Tee, Koffein oder Nikotin

entstehen, gründlich und besonders effektiv. Nach nur 5 bis

7 Minuten lösen sich die Strips ganz von alleine im Mund auf,

jetzt muss man nur noch den Mund mit Wasser ausspülen und

kann wieder strahlend lächeln. Daumen rauf!

www.rapidwhite.de


Gesundheit

FOTO: MICHAEL STOBRAWE

EIN

„BLAUES WUNDER“

ERLEBEN

FOTO: CK

Die Prä-Expositions-Prophylaxe (PrEP)

gilt als eine vielversprechende Entwicklung

der letzten Jahre im Kampf

gegen HIV. Fest steht: Die blaue „Pille

davor“ wirkt, wirft aber noch viele

Fragen auf. Gemeinsam mit anderen

Kollegen der deutschen Arbeitsgemeinschaft

niedergelassener Ärzte in der

Versorgung HIV-Infizierter (DAGNÄ)

ist eine Befragung zum Thema PrEP geplant.

Wir besprechen mit Dr. Christoph

Spinner vom Interdisziplinären HIV

Zentrum (IZAR) am Münchner Klinikum

rechts der Isar die Hintergründe.

WAS VERBIRGT SICH HINTER DEM

BEGRIFF PREP?

PrEP ist eine Strategie, mit der man

HIV-Infektionen verhindern will, indem

man vor und nach dem Sex ein antivirales

Medikament (Truvada) einnimmt,

das eine Ansteckung mit HIV mit hoher

Wahrscheinlichkeit verhindert.

ICH NEHME ALSO EINE PILLE UND

KANN BEDENKENLOS UNGESCHÜTZ-

TEN SEX HABEN?

Ganz so einfach ist es leider nicht. Die

Studienergebnisse beweisen, dass die

Erfolgsquote zwar sehr hoch ist, aber

auch die PrEP bietet keinen 100%igen

Schutz vor einer HIV-Infektion. Außerdem

kann sie die Ansteckung mit

anderen sexuell übertragbaren Erkrankungen

nicht verhindern.

SIND RESISTENZEN ZU BEFÜRCHTEN?

Grundsätzlich ja: Je mehr PrEP weltweit

im Spiel ist, desto höher die Wahrscheinlichkeit,

dass sich Resistenzen

entwickeln oder resistente Viren übertragen

werden. Zurzeit beobachten wir

aber noch eine sehr geringe Quote, die

unter 0,1 % aller bisherigen Studienteilnehmer

einer PrEP liegt.

WIE KOMME ICH AN EINE PREP?

In Deutschland ist es kompliziert,

denn hierzulande ist Truvada nur zur

Behandlung von HIV zugelassen. Es

wäre aktuell eine sogenannte „Off-

Label“-Anwendung erforderlich, das

heißt: In Einzelfällen kann ein Arzt das

Medikament auch als PrEP verschreiben,

allerdings auf eigenes Risiko. In

anderen Ländern wie den USA ist die

PrEP hingegen zugelassen, in Europa

folgt die Zulassung voraussichtlich

noch dieses Jahr.

WELCHE FOLGEN HAT DAS FÜR

DEUTSCHLAND?

Da die Medikamente sehr teuer sind,

entwickelt sich bereits ein Markt mit

günstigen Alternativen, zum Beispiel

aus Indien. Es gibt auch Patienten, die

das Truvada aus ihrer HIV-Therapie

anderen als PrEP verkaufen. Das ist

einerseits verständlich, zum anderen

erfüllt es uns als Ärzte mit Sorge, weil

die unkontrollierte Einnahme Nebenwirkungen

haben kann und ein allzu

sorgloser Umgang mit der PrEP auch

die Entstehung gefürchteter Resistenzen

ermöglichen kann. Regelmäßige

HIV-Tests (mindestens alle drei

Monate) während der PrEP-Einnahme

sind unverzichtbar.

WARUM IST DIE PREP IN DEUTSCH-

LAND NICHT ZUGELASSEN?

Das Zulassungsverfahren ist kompliziert

und es gibt viele offene Fragen

rund um den Bereich der Kostenerstattung.

Nicht zuletzt funktioniert

die PrEP in aktuellen Studien noch in

erster Linie in der Gruppe der schwulen/bisexuellen

Männer (MSM). Da

tun sich auch gesellschaftspolitische

Fragen auf: Warum soll die Gemeinschaft

der Krankenversicherten für

den „Spaß“ einiger weniger so viel

Geld bezahlen?

WORUM GEHT ES IN DER UMFRAGE

ZUR PREP, DIE JETZT DEUTSCHLAND-

WEIT AM START IST?

In der Umfrage, die von der Deutschen

Arbeitsgemeinschaft niedergelassener

Ärzte in der Versorgung HIV-Infizierter

(DAGNÄ) durchgeführt wird, wollen wir

mehr über den Bedarf und die Einstellung

schwuler und bisexueller Männer

zu diesem Thema erfahren.

WAS IST DAS ZIEL DIESER BEFRA-

GUNG?

Zum einen werden uns die Ergebnisse

helfen, auch in Zukunft bestmögliche

Beratung zum Schutz vor HIV zu

geben. Zum anderen möchten wir die

Ergebnisse nutzen, um seitens der

Fachgesellschaften mit den Verantwortlichen

der Politik in Diskussion zu

einem möglichen Einsatz in Deutschland

zu kommen. Uns treibt es um,

dass wir Menschen, die auf Kondome in

jedem Fall verzichten wollen, nicht mit

einer wirksamen PrEP vor einer HIV-

Infektion schützen können.

WIE GEHT ES MEDIZINISCH WEITER IN

SACHEN PREP?

Auf der CROI, der weltweit größten

Retrovirus-Konferenz zum Thema,

wurden vor kurzem wirksame Alternativen

zu Truvada vorgestellt, außerdem

werden gerade Medikamente getestet,

die als Spritze nur noch alle vier bis

zwölf Wochen oder sogar nur ein Mal

im Jahr verabreicht werden müssten.

Doch das ist Zukunftsmusik.

•Interview: Bernd Müller

www.prep-befragung.de


3 FRAGEN AN

DR. POSTEL

EIN FRÜHER THERAPIEBEGINN

WIRD STETS EMPFOHLEN. WARUM

IST DAS SO?

Es gibt eine solide Datenbasis, dass ein

möglichst frühzeitiger Therapiebeginn

weitgehend vor Folgekrankheiten und

direkt von HIV ausgelösten Symptomen

schützt sowie die langfristige

Prognose verbessert. Je weniger stark

das Immunsystem durch HIV geschädigt

ist, desto schneller und nachhaltiger

kann es sich erholen. Bei einem

späten Behandlungsbeginn („late

presentation“) ist das Immunsystem

stark geschädigt und kann auch durch

die antiretrovirale Therapie nicht mehr

vollständig gesunden. Ob Menschen,

deren Immunsystem durch eine HIV-

Infektion kaum einen messbaren Schaden

nimmt und deren Viruslast sehr

niedrig ist („elite controller“), ebenfalls

von einer sehr frühen Therapie profitieren,

ist wissenschaftlich noch nicht

endgültig geklärt.

WELCHE KONSEQUENZEN HAT DAS,

WENN ICH DIE THERAPIE DANN

MÖGLICHERWEISE MEIN GANZES

LEBEN LANG EINNEHMEN MUSS?

MACHT MEIN KÖRPER DAS MIT?

Die heute üblichen Medikamente

sind fast immer exzellent verträglich;

notwendig ist jedoch ein regelmäßiges

Neben-wirkungsmanagement durch

den Arzt. Selbstverständlich kann niemand

heutzutage seriös vorhersehen,

welche Nebenwirkungen ggf. auch nach

20 bis 50 Jahren auftreten könnten.

Andererseits werden andere chronische

Erkrankungen (z.B. Bluthochdruck) bereits

seit vielen Jahrzehnten behandelt,

ohne dass schwere Nebenwirkungen

bekannt geworden sind.

Gesundheit

„Schlau zu HIV“

WENN EIN PATIENT AUF KEINEN

FALL SOFORT BEGINNEN WILL,

WAS SOLLTE ER BEACHTEN?

Das Wichtigste: Sich regelmäßig

bei einem HIV-Experten vorstellen.

Jedes Fieber, jeden Durchfall, jeden

Gewichts-verlust, jeden Husten ernst

nehmen und lieber einmal häufiger

zum Arzt gehen. Allerdings führt

eine intensive, sachliche und ergebnisoffene

Beratung häufig zu einem

Therapiewunsch.

Mit freundlicher Unterstützung der

Gilead Sciences GmbH. Die Antworten

geben ausschließlich die

Meinung des befragten Arztes wieder

und wurden nicht durch Gilead

Sciences GmbH beeinflusst oder

finanziert.


JETZT BUCHEN

www.mCruise.eu

DIE ERSTE

DEUTSCHSPRACHIGE

GAY CRUISE

1. - 8. SEPTEMBER 2017

www.mCruise.eu

mCruise-16er-BLU 16030 umgestellt.indd 1 15.03.16 10:07


dIe ersTe deuTscHsprAcHIGe GAy cruIse

voN der coMMuNITy Für dIe coMMuNITy

dIe Idee

Kreuzfahrten sind in den letzten Jahren in allen Altersgruppen

die ultimative Form des Reisens geworden,

bei der man in kurzer Zeit eine Vielzahl von Orten auf

die bequemste Weise besuchen kann. Viele Schwule

haben bislang aber nicht die passende Cruise gefunden,

um diese beliebte Urlaubsform für sich zu entdecken.

Entweder sind die Schiffe zu groß und anonym, zu

viele Familien an Bord oder es sind Partyschiffe ohne

kulturellen Anspruch. Nach mehrjähriger Vorbereitung

haben sich die bekanntesten schwulen Magazine

zusammengeschlossen, um für den deutschsprachigen

Raum eine Tour anzubieten, die alle Vorzüge vereint: auf

einem relativ kleinen Schiff mit unter 1.000 Passagieren

entdecken wir die Inselwelt des östlichen Mittelmeers

mit seiner antiken Geschichte und bezaubernden Stränden.

An Bord findet sich eine Auswahl der bekanntesten

Künstler der schwullesbischen Bühnenkultur. Unsere

Partner der beliebtesten Partys aus Deutschland, Österreich

und der Schweiz garantieren ein abendliches

Clubfeeling am Pool. Wer sich auf eine gastronomische

Entdeckungsreise begeben möchte, findet täglich wechselnde

internationale Küche, während die Anhänger

einer sportlichen Lebensweise sich auf ein „Bootcamp“

der besonderen Art freuen können.

MorGeNLANdFAHrT

Statt dem westlichen Mittelmeer, das den meisten

bereits bestens bekannt sein dürfte, haben wir uns der

Ägäis mit den griechischen Wurzeln der westlichen Kultur

zugewandt. Unsere Route startet in der pulsierenden

Hauptstadt Athen und führt danach gleich an einen der

geschichtsträchtigsten Orte. In Troja erhält man einen

lebendigen Eindruck von der bekanntesten Schlacht der

Antike. Dieser wird am Abend von Georgette Dee und

ihrem Programm „Helena von Troja – Ansichten einer

Schlampe“ auf besondere Weise vertieft. Kreta lockt

nicht nur mit weiteren mythologischen Eindrücken, sondern

auch mit atemberaubender Landschaft und zahllosen

zauberhaften Stränden. Selbstverständlich stehen

auch die beiden Trauminseln Santorin und Mykonos auf

dem Programm. An beiden Orten verweilen wir über

Nacht, um in Ruhe die beschauliche Lebensart genießen

zu können oder in das Nachtleben einzutauchen. Wer

die Reise mit einem Anschlussurlaub beenden möchte,

kann in Mykonos das Schiff verlassen oder auf eigene

Faust am Endpunkt der Reise die Szene von Athen

erkunden.

powered by:


SpaSS alleine

oder zu zweit

Da die Kabinen auf einem Schiff grundsätzlich

auf Zweierbelegung ausgelegt sind, haben

wir ein ausgefeiltes Single-Matching für

Alleinreisende entwickelt, die ihre Kabine

gerne teilen wollen, bei dem eine ideale

Kombination aus verschiedenen Präferenzen

(u.a. Alter, Zu-Bett-Geh-Zeiten, etc.) garantiert

wird. Dieses System klappt auf vielen

schwulen Kreuzfahrten ausgezeichnet.

Allerdings bietet mCruise die Möglichkeit,

seinen Nachbarn vorher schon kennenzulernen.

Im Club „mCruise“ bei PlanetRomeo

können sich alle „noch“-Singles vorher

austauschen und auch eigene Matching-

Wünsche an uns weiterleiten. Aber auch für

Paare haben wir ein besonderes Highlight

vorbereitet, das zum jetzigen Zeitpunkt noch

nicht verraten wird!

preseNTed by:


das

schiff

kompakt & ElEgant

Die komfortabel ausgestattete Celestyal Crystal bietet auf

See während eines einmaligen Urlaubs alles was das Herz

begehrt: Einladende Kabinen, ausgezeichnetes Essen in

den À-la-carte- und Buffet-Restaurants, leckere Cocktails

an den verschiedenen Bars, im Café und in der Diskothek,

eine Boutique, Pool und Jacuzzi, sowie ein Casino und ein

entspannendes Wellnesscenter mit Sauna und Fitnessraum.

Insgesamt stehen 480 Kabinen mit eigenem Bad, TV,

Radio und Klimaanlage auf neun Decks zur Verfügung.

kabinEn

Die Crystal verfügt über drei wesentliche Kabinenklassen:

innen, außen und Suiten. Im Sinne einer guten Altersmischung

bieten wir die Innenkabinen auf den unteren

Decks online auch in einer 4er bzw. 3er Belegung zu

einem Einstiegspreis von EUR 499 pro Person an. In den

Außenkabinen können auf Anfrage ebenfalls 3 oder 4 Person

untergebracht werden. Der Preis dafür wird je nach

Kategorie individuell berechnet. Die gleiche Option gilt auf

Wunsch auch für die Suiten.


die

künstler

DJ Chris Bekker ist weltweit unterwegs und veröffentlicht

seine Arrangements zusammen mit Paul van

Dyk bei Vandit Records. In Deutschland kennt man ihn

als Resident des GMF und KitKat (Berlin) sowie der

Greenkom (Köln). Seit 2010 repräsentiert er die Stadt

Berlin bei verschiedenen Projekten von „Visit Berlin“.

Chris

Bekker

GeorGette

Dee

Georgette Dee ist die große Diva des dramatischen

Liebeslieds. Matrosen waren dabei

immer schon ein fester Bestandteil ihrer

Bilderwelt. Das Kreuzfahrtdrama „Alles von

mir“ ist zum festen Bestandteil ihrer Zugabe

eines jeden Abends geworden und somit ein

Klassiker der Lebensfreude. Auf der mCruise

wird sie ihr umjubeltes Stück über Helena von

Troja aufführen „Ansichten einer Schlampe“.

eDsoN

CorDeiro

NiNa

Queer

FOTO: RÄ

iDil BayDar

Sänger und Countertenor Edson Cordeiro wurde

Anfang der 1990er Jahre von einem Popmusik-Manager

auf der Straße entdeckt. Sein

erster Auftritt im brasilianischen Fernsehen mit

der Arie der Königin der Nacht aus der Zauberflöte

von Wolfgang Amadeus Mozart machte

ihn im gesamten Land bekannt und er wurde zu

einem populären Popsänger in Brasilien. Sein

Stimmumfang beträgt vier Oktaven.

Weitere Künstler und DJs werden in den nächsten

Monaten auf der facebook/mcruise Seite veröffentlicht.

Das Programm ist vorbehaltlich organisatorischer

Änderungen.

Sie ist die erfolgreichste

Partytranse Deutschlands und

mit ihrer „Irrenhouse“-Party die

Königin des Berliner Nachtlebens.

Nina wirkte in etlichen

Fernsehsendungen wie „Frauentausch“

mit, moderierte fünfmal

den CSD für den Sender rbb und

vier MTV-Masters. Seit 2010 ist

Nina Queer mit Ihrer satirischen

Kolumne „Promispalte“ fester

Bestandteil des Programms

von Energy Berlin. Im April

2011 erschien ihr erster Roman

„Dauerläufig“.

Bekannt wurde die deutschtürkische

Comedienne durch

ihre wöchentlichen „Bild“-

Clips, bei denen sie das

Klischee des türkischen,

arbeitsscheuen und kriminellen

Immigranten satirisch

überspitzt. Die TAZ schreibt

über sie: „Sie donnert

über einen hinweg wie ein

mächtiges Gewitter.“ Brilliant

ist ihre Doppelverwandlung

nach der Pause zur Gerda

Grischke, der ausländerfeindlichen

Wutbürgerin.


Für

entdecker

Reise mit uns zu den spannendsten Orten der Ägäis und lass dich treiben

durch authentische Städte mit Jahrhunderte alter Geschichte, oder lerne die

wilde und bezaubernde Natur dieser milden Klimazone kennen: Ungestört

und individuell, ganz wie du es magst.

Unsere Highlights:

> einzigartige Naturlandschaften auf Bozcaada

> Tempel und antike Ruinen in Athen

> romantische Restaurants und Shopping-Möglichkeiten auf Santorin

> lebendiges Nachtleben auf Mykonos


ATHEN

Es wäre vermessen zu behaupten, man

könne Athen heute besuchen, ohne an

die Griechenland-Krise zu denken. Ein

Grund mehr, sich ein neues oder erstes

Bild von der Stadt zu machen, die als

Wiege der Demokratie gilt und der erste

Austragungsort olympischer Spiele war.

Neben der berühmten Akropolis bieten

Tagesausflüge zusätzlich die Möglichkeit,

das Orakel von Delphi oder den

Poseidon Tempel zu besuchen. Eines

der schönsten Viertel, und gleichzeitig

ein schwuler Hotspot, ist Makrygianni

direkt unterhalb der Akropolis. Dies

ist eine der wenigen Gegenden der

Stadt, wo man durch hübsche Gassen

flanieren kann. Mittlerweile ist das

zweite Homo-Zentrum Gazi (auch

GAYzi genannt) wichtiger geworden

und hat sich in den letzten Jahren auch

zu einem Künstlerviertel entwickelt.

Ähnlich wie in anderen Ländern zieht es

junge Schwule vom eher konservativen

Land in die Hauptstadt. Unter der neuen

linken Regierung wurde Ende 2015 eine

gleichgeschlechtliche Lebenspartnerschaft

ermöglicht.

SANTORIN

Eine Insel wie eine Postkarte. Santorin

kann jeden Hobbyfotografen verliebt

machen mit seinen schwarzdunklen

Felsen und den weißen Städtchen, die

sich über das Vulkangestein ergießen.

Zu seinen Ausläufern hin haben sich

kleine Fischerorte wie Perissa und

Kamari entwickelt, die heute aufgrund

ihrer Strände als Badeorte dienen.

Das Highlight der Insel aber ist Thira

auf dem Gipfel des Archipels. Von der

Besteigung mit dem Esel sollte abgesehen

werden, da sich die Tiere nicht als

Reittier eignen. Eine Gondel bringt bis

zu sechs Personen gleichzeitig in die

weiße Stadt. Romantische Restaurants

und kleine Cafés sind der perfekte

Aussichtspunkt, kleine Geschäfte

laden zum Stöbern ein. Die Tour legt

an dieser Stelle eine Übernachtung

ein, Paare haben auf Santorin also die

Gelegenheit eine Nacht für sich zu sein

und den einmaligen Sternenhimmel

über dem Meer ganz privat zu genießen.

Für ein gemeinsames Frühstück

auf der Terrasse des Wahlhotels und

einen ausgedehnten Spaziergang mit

anschließendem Abendessen ist auch

noch Zeit, denn das Schiff legt nicht

vor Mitternacht am Folgetag wieder ab.

CANAKKALE (TROJA)

Laut Homer versteckten sich die griechischen

Krieger auf Tenedos, nachdem

sie vor den Toren von Troja das

hölzerne Pferd aufgestellt hatten. Der

Name der heute zur Türkei gehörenden

Insel ist Bozcaada. Sie ist von Canakkale

ebenso schnell zu erreichen, wie die

Ruinen von Troja. Ihre strategische Lage

vor den Dardanellen ließ Perser, Griechen,

Türken, Venezianer, Franzosen

und Briten um sie kämpfen. Berühmt

wurde sie für ihren Weinanbau, der mit

einem eigenen Fest Anfang September

gefeiert wird. Und für ihre Winde,

die das Klima auch im Hochsommer

sehr erträglich machen. 2012 wählte

sie der Condé Nast Traveler sogar zur

schönsten Insel des Mittelmeers. Von

hier aus sind es nur 20 Kilometer zum

legendären Troja. Neben den Ausgrabungsstätten

existiert auch ein Museum

mit Fundstücken. Etwa 8 Kilometer

nordwestlich soll sich das Grab des

Achilles befinden.

MYKONOS

Die 86 Quadratkilometer große Insel ist

DER Hotspot des schwulen Tourismus

im Mittelmeer. Schwer zu sagen, was

zuerst kam, die Partykultur oder die

homosexuellen Gäste. Seit den 1960er

Jahren scheinen sich beide Gruppen zu

einem immer größer werdenden Angebot

von April bis Oktober zu befeuern.

Zwar gibt es Wassersportangebote und

romantische Badebuchten, doch der

Fokus liegt eindeutig auf den Bars und

Clubs. Das Partyleben findet selbst am

Tage am „Super Paradise Beach“ statt.

Getanzt wird, wo Platz ist, im Zweifel

auch im Wasser. Etwas ruhiger geht es

am „Elia Beach“ zu, wo es auch eine

Cruising-Area gibt. Wem das alles zu

viel ist, kann sich mit dem Auto zu den

türkisblauen Buchten im Süden der Insel

begeben. Mykonos Stadt ist zwar relativ

klein, trotzdem liegt in Klein-Venedig,

direkt am Meer, Bar neben Bar. Wer

möchte, kann bis in die frühen Morgenstunden

in den Bars und Klubs tanzen,

da das Schiff auf Mykonos einen weiteren

Overnight-Stay einlegt. Optional kann

die Ausschiffung schon einen Tag vor der

Rückkehr nach Athen erfolgen, sodass

die Möglichkeit besteht, den Urlaub auf

Mykonos beliebig zu verlängern.

KRETA

Wie überall auf Kreta herrscht auch

in Chania im Westen der Insel eine

architekturhistorische Vielfalt wie sie

nirgends sonst zu finden ist. Grund

sind die über Jahrhunderte ständigen

Herrscherwechsel, die die Insel erlebte.

Kämpften im frühen Mittelalter noch

Araber und Byzantiner um Kreta, fiel

Chania im 13. Jahrhundert in die Hände

der Venezianer. Aus dieser Zeit stammt

auch die pittoreske Hafenszenerie,

bestehend aus italienischen Häusern

und Palazzi, die die Besucher mit ihren

bunten Fassaden begrüßt. Etwa 300

Jahre später beanspruchten die Türken

das Gebiet für sich. Noch heute findet

man in Chania Moscheen, Kirchen und

Synagogen gleichermaßen. Erst im 20.

Jahrhundert ging Kreta zurück an Griechenland.

Die Bewohner der Stadt sind

stolz auf ihre bewegte Geschichte und

viele der Monumente, die durch Kriege

und den Zahn der Zeit zerstört wurden,

bauten sie in mühevoller Arbeit wieder

auf. Das Wahrzeichen der Stadt – ein

Leuchtturm auf der Mole zum Hafen

– wurde in den letzten Jahren zum

Beispiel aufwendig saniert. Er ist der

ideale Ausgangspunkt für einen langen

Spaziergang entlang der Promenade.

Restaurants und Cafés laden zum Verweilen

ein. Oder man entscheidet sich

für eine Fahrt mit dem Glasbodenboot

um die umliegenden Unterwasserwelten

zu erkunden. Wer die marine Flora und

Fauna lieber hautnah erleben möchte,

kann sich in einem der diversen Tauchzentren

für einen Ausflug anmelden.

Die farbenprächtige Umgebung rund

um Kretas Küste belohnt den Sprung in

das azurblaue Meer mit bunten Fischen,

anmutigen Rochen und Kraken, die

auf eindrucksvolle Weise ihre Gestalt

ändern.

1.9. Athen (Lavrion) 17 Uhr

2.9. Troja (Canakkale) 8 Uhr 20 Uhr

3.9. Seetag

4.9. Kreta (Chania) 8 Uhr 18 Uhr

5.9. Santorin 8 Uhr

6.9. Santorin 2 Uhr

6.9. Mykonos 8 Uhr

7.9. Mykonos 18 Uhr

8.9. Athen (Lavrion) 6 Uhr


DIE

PARTYS

NY.CLUB

BOYAHKASHA

CLUB 78

IRRENHOUSE

Münchens weltweit bekannte

Gay-Diskothek NY.Club

präsentiert sich auf internationalem

Niveau und immer

im Trend mit einer stylischen

Lounge im vorderen und

einem raffiniert ausgeleuchteten

Mainfloor – mit jeder

Menge Platz zum Tanzen –

im hinteren Bereich. Für Reservierungen

stehen exklusiv

zwei VIP-Areas zur Verfügung.

Die extrem beliebte

jung-frech-sexy Partyreihe

LUXUSPOP wurde 2013 und

2015 zur besten Party der

Stadt gekürt und lockt an

jedem Freitag mit einem

musikalischen Pop-Mix ein

eher jüngeres Publikum an.

Das Schweizer Party-Label

stürmt mit seinen zahlreichen

Anhängern seit 2004

regelmäßig die angesagtesten

Züricher Klubs um sie für

einen Abend zu einem Mekka

für die Gay Partycrowd und

ihre Freunde zu machen.

Der erste Club 78 öffnete Anfang

1996 im ehemaligen C5

in der Alten Gasse in Frankfurt

am Main seine Türen,

geboren aus dem Wunsch

heraus endlich wieder zur

guten alten Discomusic der

1970er und 1980er Jahre

zu feiern. Wichtig ist dabei

die Authentizität. Nachgemachte

oder später remixte

House-Fassungen kommen

nicht auf den Plattenteller.

Jeden dritten Samstag im Monat

steigt in Berlin nun seit 15

Jahren Nina Queers erfolgreiche

Party, seit einigen Jahren

im Musik & Frieden in Berlin

Kreuzberg. Diese Extravaganz

genießt mittlerweile auch

international solchen Kultstatus,

sodass auch Clemens

Schick und Alexa Feser im

Irrenhouse schon gesichtet

wurden.

PINK INC

KEN

SCHAMLOS

MANDANNZ

Das ist Norddeutschlands

größtes Partyspektakel,

die Pink Inc Party-Reihe in

Hamburg. Flirten, Feiern,

Kennenlernen – egal in

welcher Reihenfolge, eines

ist sicher: Bei dieser Party

steigt der Hormonspeigel

dramatisch an.

Der Ken Club Vienna ist

die Gay-Partylocation in

Österreich. Er findet in

regelmäßigen Abständen im

Camera Club statt. Wer auf

Pop und R´n´B steht ist hier

gut aufgehoben. Die Partys

sind ausschweifend, die

Luft riecht nach Freiheit und

Schweiß und man kann hier

bis in die frühen Morgenstunden

ungezügelt so gut wie

alles machen.

Die größte regelmäßige Party

in NRW findet jeden fünften

Samstag im Monat statt. Die

Musik reicht von Mainstream

über 1980er, über 1990er

bis House.

Seit 28 Jahren findet die

Mandannz in Düsseldorf statt.

Jeden zweiten Samstag im

Monat öffnet sie ihre Pforten,

zur Zeit im Stahlwerk.


PREISE + KABINEN

Kategorie Anzahl Frühbucher Preis

Kabinen (bis 30.06.2016)

Innen

IA 5 699,00 EUR 849,00 EUR

IB 31 749,00 EUR 899,00 EUR

IC 42 829,00 EUR 979,00 EUR

ID 62 859,00 EUR 1.009,00 EUR

IE 23 899,00 EUR 1.049,00 EUR

Aussen (sichtbehindert)

XAO 4 929,00 EUR 1.079,00 EUR

XBO 42 959,00 EUR 1.109,00 EUR

mCRUISE SUITEN

Die Gäste der Suiten genießen den exklusiven mCruise-Concierge-Service.

Am Einschiffungstag erwartet Sie zur Begrüßung bereits eine Flasche

Champagner auf ihrer Suite. Ihr persönlicher Concierge kümmert sich um

die Organisation von Tischreservierungen, Ausflügen oder Transfers. Für die

Gäste der Suiten ist bereits das „Premium-All-Inclusive“ Getränke-Paket im

Reisepreis eingeschlossen. Weitere Annehmlichkeiten sind exklusive Wartebereiche

am Ein- und Ausschiffungstag, sowie Priorität beim Tender-Service.

Kategorie Anzahl Frühbucher Preis

Kabinen (bis 30.06.2016)

Aussen

XA 17 999,00 EUR 1.149,00 EUR

XB 29 1.029,00 EUR 1.179,00 EUR

XC 53 1.129,00 EUR 1.279,00 EUR

XD 73 1.159,00 EUR 1.309,00 EUR

XF 40 1.199,00 EUR 1.349,00 EUR

Balkon-Kabine

BA 43 1.499,00 EUR 1.645,00 EUR

Suite

SA 6 2.498,00 EUR 2.648,00 EUR

Balkon-Suite

SBA 8 2.998,00 EUR 3.148,00 EUR

SBI 2 3.998,00 EUR 4.148,00 EUR

Preis pro Person in Zweierbelegung


Reise

Günstig – flexibel – international

EUROPA

AUF SCHIENEN

ENTDECKEN

Wer gerne reist, sollte in die Fernzüge der Deutschen

Bahn (DB) einsteigen, denn deren Angebot

ist nicht nur bequem, günstig und umweltschonend,

es wird auch immer internationaler: Rund

achtzig europäische Städte sind mittlerweile direkt

von Deutschland aus erreichbar. Täglich nutzen

mehr als 40.000 Fahrgäste tagsüber die mehr als

250 Verbindungen, von denen fünfzig Prozent mit

dem ICE und weiteren Hochgeschwindigkeitszügen

befahren werden. So dauert beispielsweise

die Fahrt von Frankfurt/Main nach Brüssel nur

knapp über 3 Stunden oder nach Paris nur rund 3

Stunden 40 Minuten. Die von DB und der SNCF

gemeinsam betriebenen deutsch-französischen

Hochgeschwindigkeitsverbindungen nutzten 2014

mehr als 1,88 Millionen Menschen. Übrigens: Die

Fahrkarten für ICE und TGV zwischen Deutschland

und Frankreich sind jetzt schon vier statt der sonst

üblichen drei Monate im Voraus buchbar – dadurch

kann man sich neben günstigen Fahrkarten auch

attraktive Preise etwa für Hotelübernachtungen

sichern. Kein Wunder also, dass die Deutsche

Bahn im internationalen Fernverkehr zuletzt einen

Fahrgastrekord erzielen und dem Flugzeug auf diesen

Strecken immer mehr Marktanteile abnehmen

konnte.

GÜNSTIG REISEN MIT DEM SPARPREIS

EUROPA

Mit dem Sparpreis Europa bietet die Deutsche

Bahn einfache Fahrten günstige Tickets nach

Belgien, Dänemark, Frankreich, Großbritannien

(London), Italien (zum Beispiel Verona, Venedig,

Florenz, Rom), Kroatien, Luxemburg, Österreich,

Polen, Slowenien, Tschechien, Ungarn sowie

in die Schweiz, die Slowakei, die Niederlande

und nach Schweden ab 39 Euro in der 2. Klasse

und ab 69 Euro in der 1. Klasse an. Einige dieser

Verbindungen sind auf kurzen Strecken bereits

ab 19 Euro beziehungsweise 29 Euro buchbar.

Die BahnCard 25 bietet attraktive Rabatte auf den

Sparpreis Europa.

www.bahn.de/sparpreis-europa


Werde ein STIGMAfighter! Erstelle deinen eigenen STIGMAfighter-Charakter und

zeige deinen Freunden, welcher Fighter-Typ du bist. Kämpfe hier gegen Ausgrenzung:

www.sportler-gegen- stigma.de/STIGMAfighter

SPORTLER GEGEN STIGMA ist eine Initiative von


Mehr

als nur

Sauna!

Entspannung pur

Öffnungszeiten:

Montag bis Donnerstag 12:00 bis 6:00

Freitag 12:00 bis Montag 6:00 durchgehend

Mehringdamm 34 / Berlin Kreuzberg

T e l .: 030 - 57707175

Mehringdamm (U6/U7)

„Für mein kreatives

Pensum gehe ich

unter die Dusche“

Woody Allen

www.boiler-berlin.de


Termine 83

KALENDER

April 2016

1.4. FREITAG

LONDON CALLING

Von wegen, die Szene tanzt nur noch zu Pop,

Minimal & House! Unter anderem das SchwuZ,

der größte Berliner Szene-Klub, sorgt dafür, dass

man alle Musikarten genießen kann, ohne die

Schutz bietende Szene verlassen zu müssen.

Bei LONDON CALLING heute Nacht gibt es

Rock, Indie und Elektro. Mann tanzt hier! •rä

1.4., Schwuz, Rollbergstr. 26,

U Rathaus Neukölln, 23 Uhr

1.4. FREITAG

PATRICK DE ALMEN-

DRA & DJ ADDICTED

Kein Aprilscherz: Die Propaganda in der Puro

Sky ist mittlerweile DIE Anlaufstelle für alle,

die auf treibende Sets angesagter DJs stehen

– neben den beiden in der Überschrift erwähnten

legen sich insgesamt vier weitere – u.

a. Gloria Viagra – ins musikalische Zeug. Auch

toll ist der Blick auf das nächtliche Berlin. •rä

1.4., Propaganda, Puro Sky Lounge,

Tauentzienstr. 9, 22:30 Uhr,

www.propagandaparty.de

1.4. FREITAG

ES WIRD WARM

Mashyno (G day) und Andre Fau (Videodrome LCD)

wollen euch heute Nacht im GOLDEN FINISH mindestens

aufwärmen, werden euch aber sicher

einheizen. Einen Dresscode gibt es auch: Zieht

dein bestes Sportoutfit an! Ein schöner Start in

die Klubnacht ist es auf jeden Fall. •rä

1.4., Warm, Golden Finish,

Wrangelstr. 87, 22 Uhr

FOTO: MARCELO ELÍDIO / MODEL: IGOR DIURKOWSKI / CREATIVE DIREC-

TORS: LEANDRO BEVILACQUA UND RODERICO SOUZA / STYLING: ALE BRITO

/ SCENOGRAPHY: CLAUDIA RODRIGUES

FR 1.4.

BERLIN

Kultur

14:00 SchwulesMUSEUM,

Superqueeroes – Unsere

LGBTI* Comic Held_innen,

Tägl. ausser Dienstags.,

Lützowstr. 73

16:00 Galerie Dencker + Schneider,

Ausstellung: Arthur

and Marc Martin - FALLOS,

Bis zum 5.Mai.2015, Fr. 16

- 20 Uhr + Sa 14 - 20 Uhr,

Kalckreuthstr. 14

18:00 SO36, Vernissage: 60m2

Kunst im Klub, Turquoise

is the new Black, Oranienstraße

190

19:30 Friedrichstadt-Palast, The

Wyld, Friedrichstr. 107

19:30 Komische Oper, Die

Geschwister Pfister in:

Heute Nacht oder nie,

Behrenstr. 55-57

19:30 O-TonArt, Berliner Diven 1,

Kulmer Str. 20 a

20:00 AHA, TGIF - Trash Goddess

in Film, Gaby Tupper

präsentiert que(e)re Filme,

Monumentenstr. 13

20:00 Bar Jeder Vernunft, Idil

Baydar - „Deutschland,

wir müssen reden!“, Schaperstr.

24

20:00 Berliner Kriminal Theater,

Das Verhör, Umspannwerk

Ost Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater, Unter Niewo:

Alle deutschen Dramen an

einem Abend, Kabarett/

Comedy, Mehringdamm 34

20:00 Chamäleon, ROOTS,

Rosenthaler Straße 40

20:00 Galerie Studio St. St.,

Show, Kunst & Puffi-Puffi

Lounge, von & mit Juwelia

StSt, Sanderstr. 26

20:00 PBHFCLUB Postbahnhof,

SSIO, Straße der Pariser

Kommune 8

20:00 Renaissance Theater, Ich

bin wie ihr, ich liebe Äpfel,

Knesebeckstr. 100

20:00 Theater im Keller,

Travestieshow Diaries,

Weserstr. 211

20:00 Tipi, Etta Scollo & Joachim

Król - Parlami d’Amore,

Große Querallee

20:00 Ufa-Fabrik, Helmut

Schleich: Ehrlich, Viktoriastr.

10-18

20:00 Wintergarten, Der helle

WAHNSINN - Sheer Madness,

Potsdamer Str. 96

21:00 Berghain Kantine, Jojo

Mayer & Nerve, Konzert,

Am Wriezener Bhf

21:00 Grüner Salon, Allison

Crowe und Band: Heirs +

Grievances -Tour, Rosa-

Luxemburg-Platz

Szene

14:00 Pluspunkt, Anonymes Testangebot

auf HIV, Syphilis,

Hepatitis C, bis 18 Uhr,

Wilhelmstr. 115

17:00 Mann-O-Meter, Psychologische

Beratung & Infos zu

HIV & Aids, Bülowstr. 106

17:00 Mann-O-Meter, Meeting

for Refugees, Bülowstr.

106

18:30 SchwuZ, Polymorphia - Die

TerrorTuntenNacht, mit

Patsy I‘Amour lalove. Um

19:30 Uhr: Film „Männer.

Liebe“. Um 21 Uhr: Tuntenshow!,

Rollbergstr. 26

19:00 Mann-O-Meter, Narcotics

Anonymous Meeting, für

Schwule und Lesben. Bis

20 Uhr, Bülowstr. 106

20:00 Betty F***, Betreutes Trinken,

Mulackstr. 13

20:00 BLOND, Sexy-Music-Box:

Du bist DJ im Blond, Eisenacher

Str. 3a

20:00 Flax, Karaokeshow mit

Paul & den jungen Wilden,

Chodowieckistr. 41

20:00 Freundeszone, Schnäpperkin-Party,

Proskauer Str. 8

20:00 Grosse Freiheit 114, Molle

& Korn Weekend warm Up,

Zu jedem großen Bier vom

Faß, einen Korn gratis!,

Boxhagener Str. 114

20:00 Mann-O-Meter, Romeo &

Julius - schwule Jugendgruppe

14 - 29 Jahre,

Bülowstr. 106

22:00 Golden Finish, WARM,

Line-up: Mashyno, Andre

Fau. Dresscode: your best

sport outfit party, Wrangelstr.

87

22:00 Griessmühle, Wrong Era

und Griessmühle, Sonnenallee

221

22:00 Mangelwirtschaft, Trinkfest,

Paul-Robeson-Str 42

22:00 Monster Ronson‘s Ichiban

Karaoke, Sing on Stage,

Warschauer Straße 34

22:00 NewAction, Shooter Friday,

Strikte Kleiderordnung,

Kleiststr. 35

22:00 Rauschgold, Ankerlos durch

die Gracht, DJ: Beate Stievermann,

Mehringdamm 62

22:00 Südblock, Flittchenbar:

Die Gala der jüngeren und

älteren Talente, Admiralstr.

1-2

22:00 Szene Club Die Busche,

Friday Night Special, Charts,

Pop, Classics, House,

Warschauer Platz 18

22:00 WOOF, Muscle Bears,

Fuggerstr. 37

22:00 Zum Schmutzigen Hobby,

POPP!bar mit Austin, Revaler

Str. 99

22:30 PURO Sky Lounge, PROPA-

GANDA Party - Heavens

Joke(r), DJs: Gloria Viagra,

Adiccted, Pat Green, Katy

Bähm, Patrick de Almendra

u.a., Tauentzienstr. 9-12

23:00 BEATE UWE, Surprise

Nights, Schillingstr. 31

23:00 Connection, Dark Side

Party, DJ Yosh Houzer,

Fuggerstr. 33

23:00 KitKat, Hellektro Night -

Girls Night Out, Dark

Techno, Elektro, Experimental

Techno, Im U-Bhf.

Heinrich-Heine-Str.

23:00 SchwuZ, London Calling,

Indie, Rock, Elektro, Rollbergstr.

26

23:00 SO36, Late but short,

radioskateboards video

premiere & afterparty,

Oranienstraße 190

23:00 Toms Bar, Handmade, div.

DJs, Motzstraße 19

23:59 Berghain, Panorama

Bar - Get Perlonized, Am

Wriezener Bhf

Erotik

12:00 ApolloSplashClub, 24h,

Alle Schränke 24 Stunden

gültig bei Check in bis

20Uhr am Freitag Abend,

Kurfürstenstr. 101

12:00 Der Boiler, Boiler-WEEK-

END, 66 Stunden Sauna

nonstop, Mehringdamm 34

12:00 Mazeworld, Bi-Day, Kurfürstenstraße

79

12:00 XXL, XXL-Becks-Night,

jedes Becks 1,50 EUR,

Bornholmer Str. 7


Termine 84

20:00 Wintergarten, Der helle

WAHNSINN - Sheer Madness,

Potsdamer Str. 96

23:30 BKATheater, Unter Niewo:

Alle deutschen Dramen an

einem Abend, Kabarett/

Comedy, Mehringdamm 34

23:30 BKATheater, Jurassica

Parka: JP Late Night@

BKA – Paillette geht

immer, Late Night, Mehringdamm

34

20:00 Grosse Freiheit 114, Music

& Cruise, Gay-Cruisingparty

mit DJ, Boxhagener

Str. 114

20:30 Marienhof, Longdrink

Saturday Night Fever,

Marienburgerstr. 7

21:00 BarbieBar, Shakka Lakka

Boum, Cocktaillounge,

Mehringdamm 77

22:00 Golden Finish, Club Your

Finish! DJ Night, Wrangelstr.

87

22:00 Monster Ronson‘s Ichiban

Karaoke, Sing on Stage,

Warschauer Straße 34

22:00 NewAction, Cruising Non

Stop, Strict Dresscode,

Kleiststr. 35

22:00 Rauschgold, RSDS -

Rauschgold sucht das

Supersternchen, Karaokeshow,

Mehringdamm 62

FOTO: RÄ

2.4. SAMSTAG

#KLUBBER #HIPSTER

#DIVEN

Hier tanz die Partyszene! Immer am ersten

Samstag des Monats laden DJ Magic Magnus

und Nina Queer ins angesagte Birgit&Bier, um

dort – in Berlins einzigem Klub mit Biergarten

– in eine discoide Extravaganz zu entführen.

Sexy Personal, großartige Mucke (Pop, HousElektro

& Disco) und eine Location, die in bester

Nachbarschaft zum White Trash und der IPSE,

jede Menge klubbige Freude bereiten wird. •rä

2.4., Rose Kennedy,

Birgit&Bier, Schleusenufer 3,

U Schlesisches Tor, 23 Uhr

2.4. SAMSTAG

HOMMAGE AN

WHITNEY

„Ich möchte, dass die Menschen Whitney

Houston so in Erinnerung behalten, wie sie auf

dem Höhepunkt ihrer Karriere war – und sie war

fabelhaft“, so die der jungen Whitney verblüffend

ähnlich sehende Soulsängerin Belinda Davids,

die in der Show zu Whitney wird und Hits wie

„My Love Is Your Love“, „How Will I Know“

und „Exhale (Shoop Shoop)“ live darbietet. •rä

2.4., The Greatest Love of All,

Admiralspalast, S U Friedrichstr.,

8:00 Romeo und Romeo, Ausstellung:

Stefan Merkt

- „Unterwegs“, Ledermänner,

Cowboys und Matrosen

als Briefmarkencollagen.

Bis 3.04.2016, Tägl.

geöffnet, Motzstr. 20

Szene

22:00 Szene Club Die Busche,

Saturday N8 - Special:

Schlagerparty, Charts,

Classics, House, Schlager

u.a., Warschauer Platz 18

22:00 WOOF, Hot Muscle Bears,

Fuggerstr. 37

23:00 Connection, ZIRKUS Party,

mixed, boys & girls; DJs:

Gitti Reinhard, Lana Deliciosa

u.a., Fuggerstr. 33

20:00 ClubCultureHouze, Fist and

Fuck, Gays only, Fetish,

Rubber Outfit, Görlitzer

Str. 71

21:00 BoeseBuben, Scream!,

Spank-Nacht. Kein Dresscode.

Einlass bis 0 Uhr,

Sachsendamm 76-77

21:00 Reizbar, Getränke Tombola,

Motzstr. 30

22:00 Darkroom, Naked-Sex-Party,

Rodenbergstraße 23

22:00 Greifbar, Friday Club Night,

DJ Little Kris, Wichertstraße

10

22:00 lab.oratory, Friday Fuck 2-4-

1, men only!, Einlass bis 24

Uhr, Am Wriezener Bhf.

22:00 Quälgeist Berlin e.V.,

Nappies for a Change,

Windelparty für Männer.

Dresscode: Windel,

Mehringdamm 51

22:00 Stahlrohr 2.0, Karaoke-Sex-

Party, Sing and Cruise,

Paul-Robeson-Str. 50

22:00 Triebwerk, Cheap Sex,

Two for One, Underwear &

Naked, Urbanstraße 64

SA 2.4.

BERLIN

Kultur

11:00 Akademie der Künste,

Junge Akademie 2012,

Ausstellung bis 28. Mai,

Pariser Platz 4

12:00 The Ballery Simon

Williams, Ausstellung: :

Georg Meyer-Wiel - „The

Life Studies“, Bis zum

13.04.2016; Mo - Fr 15-19

Uhr, Sa 12-15 Uhr, Nollendorfstr.

11-12

14:00 SchwulesMUSEUM, Die

Kunst des schönen Scheins

– Eine Hommage zu René

Kochs 70. Geburtstag“,

Tägl. ausser Dienstags.,

Lützowstr. 73

15:00 fantasy 48, Open Studio,

All about Art. Bis 21 Uhr,

Kleiststr. 37a

15:30 Friedrichstadt-Palast, The

Wyld, weitere Vorstellung

um 19.30 Uhr, Friedrichstr.

107

16:00 Berliner Kriminal Theater,

Mord im Pfarrhaus,

Weitere Vorstellung um

20 Uhr, Umspannwerk Ost

Palisadenstr. 48

18:00 BKATheater, Cyrill Berndt:

Berlin, ick liebe dir!,

Mehringdamm 34

18:00 Chamäleon, ROOTS, weitere

Vorstellung: 21.30 Uhr,

Rosenthaler Straße 40

18:30 St. Marienkirche am

Alexanderplatz, Gottesdienst

vor dem Ausgehen

- Rausch der Sinne, ein

Vorabendgottesdienst

mit prominenten Gastpredigern

aus Politik

und Gesellschaft, Karl-

Liebknecht-Str. 8

19:00 SO36, Talco, Konzert, Oranienstraße

190

19:30 Schiller Theater, Giselle,

Staatsballett Berlin, Bismarckstr.

110

20:00 AHA, Circus Prohst, Open

Stage mit Vera Titanic und

Emily Collier, Monumentenstr.

13

20:00 Bar Jeder Vernunft, Idil

Baydar - „Deutschland,

wir müssen reden!“, Schaperstr.

24

20:00 Galerie Studio St. St.,

Show, Kunst & Puffi-Puffi

Lounge, von & mit Juwelia

StSt, Sanderstr. 26

20:00 Komödie am Kurfürstendamm,

Die Glasmenagerie,

Kurfürstendamm 206/209

20:00 Schlosspark Theater, Einer

flog über das Kuckucksnest,

Schlossstr. 48

20:00 Theater im Keller,

Travestieshow Diaries,

Weserstr. 211

20:00 Tipi, Etta Scollo & Joachim

Król - Parlami d’Amore,

Große Querallee

15:00 Mann-O-Meter, 50+ -

offene Freizeitgruppe für

schwule und bisexuelle

Männer ab 50, Bülowstr.

106

18:00 Himmelreich, Saturdaynightfever,

Simon-Dach-

Straße 36

19:00 Berio, Anticipation, Pre-

Clubbing mit wechselnden

DJs, Maaßenstraße 7

19:00 BLOND, Saturday Night Gay

Warm-Up-Party, Eisenacher

Str. 3a

19:00 Mann-O-Meter, Geezers:

offene Freizeitgruppe für

Gays & Bi’s zwischen 30 +

45, Bülowstr. 106

20:00 Betty F***, Saturday Night

Fever, Mulackstr. 13

20:00 Flax, SaturdaynightBeats &

Jungsgruppe @ Flirtparty,

Chodowieckistr. 41

22:00 Zum Schmutzigen Hobby,

TRANS Late, die späte

Party bis Sonntag früh,

Revaler Str. 99

22:30 G Tower, Gayparty, Pop,

Dance, Charts, Deep

House, Genthiner Str. 20

23:00 Base Ment, TighT, souliger

House mit Dickey Doo &

Mandel Tuner, Spreewaldplatz

8

23:00 BEATE UWE, Electronic

Nights, Schillingstr. 31


Termine 85

23:00 Birgit & Bier, ROSE

KENNEDY - Jahrmarkt

der Verpeilten, mit Nina

Queer, Amanda Cox,

Dreamland, Ellen Lang,

Schleusenufer 3

23:00 Chesters, Flowers Of

Romance - A Tribute to

Joy Division!, synth wave,

joy division, postpunk,

minimal, electro, Glogauer

Str. 2

23:00 KitKat, CarneBall Bizarre -

KitKatClubnacht, Im U-Bhf.

Heinrich-Heine-Str.

23:00 SchwuZ, bump!, Das Retro-

Studio!, Rollbergstr. 26

23:00 SO36, Klub Balkanska,

Balkan Beats, Russian Ska,

Klezmer u.a., Oranienstraße

190

23:55 Südblock, Creamcake,

Abyss X (live). DJs: Larry

B, Svani u.a., Admiralstr.

1-2

23:59 Berghain, Klubnacht, Am

Wriezener Bhf

23:59 Griessmühle, Cocktail

d’Amore, Sonnenallee 221

23:59 Lieblingsbar, Mitternachtsshow

mit Erna Pachulke,

Eisenacher Str. 3

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-WEEK-

END, 66 Stunden Sauna

nonstop, Mehringdamm 34

12:00 XXL, XXL-Becks-Night,

jedes Becks 1,50 EUR,

Bornholmer Str. 7

20:00 ClubCultureHouze, Wild

Weekend, mixed, Erotic

and FantasieOutfit, Görlitzer

Str. 71

21:00 Ajpnia, PositHIV-Verkehr,

Wartburgstr. 18

21:00 ApolloSplashClub, Splash

Dreams, cruising and more,

Kurfürstenstr. 101

21:00 Reizbar, Sex4U, Motzstr. 30

22:00 Darkroom, Golden Shower,

Rodenbergstraße 23

22:00 Greifbar, Saturday Night,

mit DJ In-Spector, Wichertstraße

10

22:00 lab.oratory, Yellow Facts,

Einlass bis 24 Uhr, piss

without dresscode, Am

Wriezener Bhf.

22:00 Mutschmann‘s, Fetish in

the Mix Night, relaxed

dresscode, Martin-Luther-

Str. 19

22:00 Quälgeist Berlin e.V., Krabbelgruppe,

AgePlay Party

für Männer, Frauen und

Trans_*, Mehringdamm 51

22:00 Stahlrohr 2.0, Naked-Sex-

Party, Paul-Robeson-

Str. 50

22:00 Triebwerk, Sexparty,

Underwear & Naked, Urbanstraße

64

SO 3.4.

BERLIN

Kultur

14:00 SchwulesMUSEUM,

Ken. To be destroyed,

Tägl. ausser Dienstags,

Lützowstr. 73

18:00 Berliner Kriminal Theater,

Außer Kontrolle, Umspannwerk

Ost Palisadenstr. 48

18:00 Chamäleon, ROOTS,

Rosenthaler Straße 40

18:00 Wintergarten, Der helle

WAHNSINN - Sheer Madness,

Potsdamer Str. 96

19:00 Bar Jeder Vernunft, Idil

Baydar - „Deutschland,

wir müssen reden!“, Schaperstr.

24

19:00 Tipi, Etta Scollo & Joachim

Król - Parlami d’Amore,

Große Querallee

20:00 BKATheater, Unter Niewo:

Alle deutschen Dramen an

einem Abend, Kabarett/

Comedy, Mehringdamm 34

20:00 Neuköllner Oper, Die Wilde

Bühne, Karl-Marx-Str.

131 – 133

20:00 Renaissance Theater, Ich

bin wie ihr, ich liebe Äpfel,

Knesebeckstr. 100

Szene

10:00 Südblock, Brunch, Admiralstr.

1-2

11:00 ZIZIs Kaffee, GayBrunch,

Vegan, Groninger Str. 7

15:00 AHA, AHA-Sonntagscafé,

Kaffee & Kuchen, ab 20.15

Uhr Tatort, Monumentenstr.

13

15:00 BLOND, Kaffeeklatsch

und Kuchenparty mit

deutschen Schlagern,

Eisenacher Str. 3a

18:00 Flax, On the Way to GMF,

WarmUp Party, Chodowieckistr.

41

18:00 Freundeszone, Spieleabend,

Proskauer Str. 8

19:00 Barbie Deinhoffs, Hangover

Chillout Sunday, Schlesische

Str. 16

20:00 Betty F***, Chill Out Lounge,

Mulackstr. 13

20:00 Golden Finish, Therapeutisches

Trinken!, Wrangelstr.

87

20:00 Grosse Freiheit 114, Musikbox

& Cruising, Men only,

Boxhagener Str. 114

20:00 NBI BAR, Bronze, Zionskirchstr.

5

20:15 Zum Schmutzigen Hobby,

Hasch mich, ich bin der

Mörder, Tatort-Public-

Viewing, Revaler Str. 99

21:00 Hafen, Drama@Hafen, mit

SunJamo, Motzstr. 19

21:00 Monster Ronson‘s Ichiban

Karaoke, Liquid Brunch,

Warschauer Straße 34

22:00 NewAction, Lazy

Sunday - Der entspannte

Sonntag, kein Dresscode,

Kleiststr. 35

22:00 WOOF, Cruising Night,

Fuggerstr. 37

23:00 GMF, GMF, DJs: Gloria

Viagra & DJ Berry E.,

Kofferboys. Live: Adam

Joseph, Klosterstr. 44

8:00 KitKat, Nachspiel, Techno,

House, Trance, Im U-Bhf.

Heinrich-Heine-Str.

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-WEEK-

END, 66 Stunden Sauna

nonstop, Mehringdamm 34

12:00 XXL, Sunday Sex, Cruising,

Fun & Coffee, Bornholmer

Str. 7

EROS

Bodyglide · 100 ml

nur€ 4,95

JANSSEN

Pariser Str.45 · 10719 Berlin

Mo- Sa 11 -20 Uhr · So 14-20 Uhr

Telefon 030 - 881 15 90

13:00 Darkzone, Sunday Cruising,

Urbanstraße 64

15:00 ApolloSplashClub, Naked

dark meetings, Schaumparty

und mehr, Kurfürstenstr.

10

1

15:00 BoeseBuben, Give me FFive

on Sunday, Fistparty, Kein

Dresscode. Bis 23 Uhr.,

Sachsendamm 76-77

15:00 Quälgeist Berlin e.V.,

Sonntagsschule, AgePlay

Chillout und Disziplinierung

für Männer, Frauen und

Trans_*., Mehringdamm 51

16:00 lab.oratory, Naked Sunday,

Einlass bis 18 Uhr, Am

Wriezener Bhf.

16:00 Triebwerk, Sunday Sex,

Underwear & Naked, Urbanstraße

64

17:30 Scheune, Naked Sex Party,

Einlass bis 18.30 Uhr,

Motzstraße 25

18:00 Stahlrohr 2.0, Underware,

Pants & Shirt, Paul-

Robeson-Str. 50

19:00 Maxxx, Happy Hour, bis 22

Uhr, Fuggerstr. 34

20:00 ClubCultureHouze, Love

Lounge, mixed, Erotic or

Fetish Outfit, Görlitzer

Str. 71

21:00 Reizbar, Naked Fun by

KitKat-Gayteam, Einlass

bis 23.30 Uhr, Motzstr. 30

22:00 Ficken3000, ICKY, Drink.

Dance. Strip. Fuck., Urbanstraße

70

22:00 Greifbar, Happy Hour, auf

Softgetränke, Wichertstraße

10

MO 4.4.

BERLIN

Kultur

19:00 SO36, Science Slam,

Wissenschaft bühnenreif,

Oranienstraße 190

20:00 Bar Jeder Vernunft, Hollywood

on Air - Verdacht

(Livehörspiel), Schaperstr.

24

20:00 Berliner Kriminal Theater,

Der Seelenbrecher,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

20:00 BKATheater, Theatersport

Berlin: Das Match,

Improvisationstheater,

Mehringdamm 34

21:00 Berghain Kantine,

Frøkedal, Konzert, Am

Wriezener Bhf

22:00 Kino International, Mon-

Gay: Freeheld, OmU, USA

2015, Karl-Marx-Allee 33

Szene

17:00 Pluspunkt, Anonymes Testangebot

auf HIV, Syphilis,

Hepatitis C, bis 21 Uhr,

Wilhelmstr. 115

18:00 Himmelreich, Meet &

Play - Party-Game-Nigh,

mit Katja & Micha, Simon-

Dach-Straße 36

19:00 Barbie Deinhoffs, Hairdressing

by Persona Non

Grata, Party, div. DJs,

Schlesische Str. 16

19:00 Moritz Bar, GAY WEDDING,

Popmusik & Gin Tonic

2for1, Adolfstr. 17

19:30 BLOND, Schlager à la carte,

Eisenacher Str. 3a

19:30 Sonntagsclub, Queerer

Jugendtreff, Greifenhagenerstr.

28

20:00 Betty F***, Kölsch Nacht!,

Mulackstr. 13

20:00 Golden Finish, Stormy

Monday, Soul, House,

Wrangelstr. 87

20:15 Zum Starken August, Wild

Bingo, von und mit Gisela

Kloppke, Schönhauser

Allee 56

21:00 Hafen, Quizz-O-Rama,

Motzstr. 19

21:00 Irish Pub, Alex’ & Ullis

GayTable, Schwuler

Stammtisch bei Harry’s,

Karaoke-Show, Europa-

Center, Ku’Damm

22:00 Monster Ronson‘s Ichiban

Karaoke, Multisexual

Boxhopping, Karaoke, Warschauer

Straße 34

22:00 Schokoladen, SchokoKuss

- Der queere Montagstresen,

Ackerstr. 169

22:00 WOOF, Woof Night, Fuggerstr.

37

23:00 KitKat, Electric Monday,

Trance, House, Elektro, Im

U-Bhf. Heinrich-Heine-Str.

Erotik

12:00 ApolloSplashClub, Partnertag

2 for 1 Schrank

oder Kabine, bis 20Uhr,

Kurfürstenstr. 101

12:00 Der Boiler, Partnertag, zu

zweit nur 25 Euro zahlen,

Mehringdamm 34

12:00 Mazeworld, Kinotag, Kurfürstenstraße

79

12:00 XXL, Fuckin‘ Monday,

Cruising - Sex - Fun, Bornholmer

Str. 7

18:00 Quälgeist Berlin e.V.,

Blue Monday Chillout,

gemischter SM-Abend,

Mehringdamm 51

19:00 ClubCultureHouze, Naked

Sex Party, Gays only, naked

outfit, Görlitzer Str. 71

22:00 Greifbar, Happy Hour, auf

Softgetränke, Wichertstraße

10

22:00 Stahlrohr 2.0, HiEnergy,

Paul-Robeson-Str. 50

22:00 Triebwerk, Two for One,

Urbanstraße 64

DI 5.4.

BERLIN

Kultur

19:00 AHA, AHA-Spieleabend,

Monumentenstr. 13

19:00 Zwölf-Apostel-Kirche,

Rogate-Vesper, An der

Apostelkirche 1

19:30 Friedrichstadt-Palast, The

Wyld, Friedrichstr. 107

20:00 Berliner Kriminal Theater,

Der Mörder ist immer der

Gärtner, Umspannwerk Ost

Palisadenstr. 48

20:00 Chamäleon, ROOTS,

Rosenthaler Straße 40

20:00 Komödie am Kurfürstendamm,

Die Glasmenagerie,

Kurfürstendamm 206/209

20:00 Schlosspark Theater, Einer

flog über das Kuckucksnest,

Schlossstr. 48

20:00 Tipi, Michael Mittermeier -

WILD, Große Querallee

20:00 Wintergarten, StummfilmKonzerte:

Berlin.Die

Sinfonie der Großstadt,

Potsdamer Str. 96

20:30 BKATheater, Die unerhörte

Musik, Neue und

Zeitgenössische Musik,

Mehringdamm 34

21:00 Berghain Kantine, Farao

& Dralms, Konzert, Am

Wriezener Bhf

21:00 Berghain, Konzert: SKEPTA,

Am Wriezener Bhf

Szene

14:00 Südblock, Offener Treff

Queerhandicap, für lesbisch,

schwule, queeren,

trans* mit Handicap,

Admiralstr. 1-2

17:00 La Maison de L‘entrecôte,

ToccoRosso Tuesday,

Special Preise mit Special

Drinks im Menü, Theanolte-Bähnisch-Str.

2

17:00 Mann-O-Meter, Café Doppelherz,

Kaffeeklatsch für

Männer ab 45, Bülowstr.

106

3.4. SONNTAG

UNTERWEGS

Mit dem Café Romeo & Romeo hat die Motzstraße

ein Café, wie Mann sie sonst vor allem in Mitte

oder Prenzlauer Berg genießen kann – aber so

richtig schwul. Seit Ende März, noch bis heute,

kann man hier die szenige Kunst von Stefan

Merkt (www.stampagen.de) bewundern. •rä

Bis 3.4., Unterwegs –

Eine Ausstellung von Stefan

Merkt, Café Romeo & Romeo,

Motzstr. 20, täglich von 8 bis 20 Uhr,

3.4. SONNTAG

RUPAUL’S DRAG RACE

Ihr Drag Race sucht jedes Jahr aufs Neue

„America’s Next Drag Superstar“ und ist damit

inzwischen szeneübergreifend beim Mainstream-

Publikum enorm erfolgreich. Sogar in Deutschland

hat die Show eine große Gefolgschaft, umso

mehr freuen wir uns, dass bei der Planung der

aktuellen „Battle of the Seasons“-Tournee (dem

Live-Ableger der Fernsehshow) Deutschland

zumindest mit einem Termin bedacht wurde, nämlich

am 3. April im Berliner Admiralspalast. •am

3.4., RuPaul’s Drag Race: Battle

of the Seasons, Admiralspalast,

Friedrichstr. 101, S Friedrichstr.


Termine 86

FOTO: XAMAX

FOTO: URBSCHAT

8.4. FREITAG

ICH BIN EIN

BERLINER

Mastermind Andreas Schwarz verrät: „David

Maars, Emmanuelle 5 und ich präsentieren in

dieser Saison ausschließlich Weltpremieren

neuer musikalischer Formationen oder verfeiern

Neuveröffentlichungen als radikalen Musikzirkus

in einem ausgefuchsten Mix aus Elektro,

NeoPostPunk, Minimal Wave, Cabaret Glam,

Indietronix und Queer Rock ‘n‘ Roll.“ •rä

8.4., Ich bin ein Berliner, SO36,

Oranienstr. 190, U Kottbusser Tor, 23 Uhr

9.4. SAMSTAG

JOHAN VOLNY LIVE

Im April wird es pornös im Connection

Club, Johan Volny und Freunde kommen zur

Pornmania! Mit im triebhaften Reigen – das

Motto ist TOUCH A PORN STAR – sind auch

DJ Menace und DJ Future Disco an den

Musikmaschinen. Klingt nach Spaß! •rä

9.4., Pornmania, Connection,

Fuggerstr. 33, U Wittenbergplatz, 23 Uhr

9.4. SAMSTAG

EINFACH DIVA:

MEGY B.

Am 9. April lädt dich Megy B., ein ihre

märchenhafte Solo-Show im Theaterclub

im Umspannwerk zu genießen. Eine echte

Diva auf der Bühne – die Show heißt

dann auch ganz passend „Einfach Diva“.

Es gibt hier alles: Lieder von Friedrich

Holländer, Georg Kreisler, Mischa Spoliansky

und Cliff Richard, die große Pose,

den spitzen Humor und Haar, das sitzt.

9.4., Einfach Diva – Eine Märchenhafte Solo-

Show, Theaterclub im Umspannwerk,

Berliner Kriminaltheater, 20 Uhr

18:00 CSD Berlin e.V., Tag der

offenen Tür, Bis 20 Uhr

Lob und/oder Kritik an die

Macher des CSDs los werden.,

Courbièrestr. 6

18:00 Himmelreich, Queer

Tuesday, Simon-Dach-

Straße 36

18:00 Mann-O-Meter, Rechtsberatung,

Kostenlos, durch

einen Anwalt, Bülowstr.

106

19:00 Barbie Deinhoffs, Tu Tu

Tuesday Happy Hour, DJs

ab 22 Uhr, Schlesische

Str. 16

19:00 Flax, Deutsch-Russisch-

Polnischer Stammtisch,

Chodowieckistr. 41

19:00 OZ Bar, Crazy Daisy, Funk,

Soul & RnB Music, Bergmannstr.

104

19:00 SO36, Zeitzeugenveranstaltung:

Partigiana. Sempre!,

Oranienstraße 190

19:05 HDJK Café, queerer Tresen

- AG Queer Treptow-Köpenick,

Seelenbinderstr. 54

20:00 Betty F***, KlinikTreff,

Mulackstr. 13

20:00 BLOND, Sing, Sing, Sing

- Star Party mit Tommi,

Eisenacher Str. 3a

20:00 Golden Finish, Save The

Robots!, Elektropop, Elektronic

etc., Wrangelstr. 87

20:00 Griessmühle, Pong Club,

Music, Fun, Games, Sonnenallee

221

20:00 Zum Schmutzigen Hobby,

Punchline Comedy Open

Mic, bis 22 Uhr, Revaler

Str. 99

20:15 Schwulenberatung, Anonyme

Alkoholiker Meeting

für Schwule und Lesben,

Niebuhrstr. 59-60

20:30 Marienhof, Wodka-Fever,

Marienburgerstr. 7

21:00 60 Hz, 60 Herz im 60 Hz,

techno, house, performance,

kunscht, Waldemarstr.

108

21:00 BarbieBar, On The Rocks,

Mehringdamm 77

21:00 Bierhimmel, Quizhimmel,

Musik-Quiz von Mashyno,

Oranienstraße 183

21:00 R19, Dienstagnacht am

Technostrich, Revaler

Str. 19

21:00 Sanatorium 23, House Mannequin,

DJ Akirahawks,

Frankfurter Allee 23

22:00 Monster Ronson‘s Ichiban

Karaoke, PANSY PRE-

SENTS: Drag Race, Screening

& Drag Live Show,

Warschauer Straße 34

22:00 Rauschgold, Time Tunnel,

ab in die Retro Röhre,

Mehringdamm 62

22:00 WOOF, Bear Bust - The

Place to BE on Tuesday

Nights, Fuggerstr. 37

23:00 Eschschloraque rümschrümp,

Mani Hosseini &

Friends, Dance & Music

improvisation, Rosenthaler

Str. 39

Erotik

11:00 CityMenShop, Bring A

Buddy, 2 for 1, Fuggerstr.

26

12:00 Der Boiler, Dienstagsknaller

- 1x zahlen, 2x kommen,

2-4-1, Mehringdamm 34

12:00 XXL, Cum & Fuck, Fuck Factory,

Bornholmer Str. 7

13:00 EROTIXX, Happy Hour,

Warschauer Str. 38

17:00 ApolloSplashClub, After

Work Special - All Drinks

2 for 1, bis 22 Uhr, Kurfürstenstr.

101

20:00 Quälgeist Berlin e.V., SM

am Dienstag, Men only,

Mehringdamm 51

20:00 Triebwerk, Triebsex,

Underwear & Naked, Urbanstraße

64

21:00 Reizbar, Naked Club by

KitKat-Gayteam, Einlass

bis 23.30 Uhr, Motzstr. 30

21:00 Stahlrohr 2.0, Youngster-

Sex-Party, für Boys von

18 – 28 Jahre, ab 0 Uhr für

alle, Paul-Robeson-Str. 50

22:00 Ficken3000, 2-4-1, Lohntütenball

mit Miko & Anito,

Urbanstraße 70

22:00 Greifbar, Happy Hour, auf

Softgetränke, Wichertstraße

10

MI 6.4.

BERLIN

Kultur

11:00 Akademie der Künste,

Junge Akademie 2012,

Ausstellung bis 28. Mai,

Pariser Platz 4

20:00 Bar Jeder Vernunft, Sarg

Niemals Nie - Ein Musical

zum Totlachen, Schaperstr.

24

20:00 BKATheater, Unter Niewo:

Alle deutschen Dramen an

einem Abend, Kabarett/

Comedy, Mehringdamm 34

20:00 Chamäleon, ROOTS,

Rosenthaler Straße 40

20:00 Renaissance Theater, Haus

auf dem Land, Donald Margulies,

Knesebeckstr. 100

20:00 SO36, Retrogott & Hulk

Hodn, Konzert, Oranienstraße

190

20:00 Tipi, Michael Mittermeier -

WILD, Große Querallee

20:00 Wintergarten, Der helle

WAHNSINN - Sheer Madness,

Potsdamer Str. 96

21:00 Juniper Kitchen and Bar,

Go West Comedy - Comedy

Open Stage in englischer

Sprache, Ab 18 Uhr: Dinner.

Free glass of Prosecco

for dinner guests., Lietzenburger

Str. 13

Szene

17:00 La Maison de L‘entrecôte,

Entrecôte vs Hennessy

Black Aben, Special

Preise mit Special Drinks

im Menü, Theanolte-

Bähnisch-Str. 2

18:00 Himmelreich, 2-4-1

Doppeldecker, schwuler

House-Musik-Abend,

Simon-Dach-Straße 36

18:00 KitKat, Intimacy. Tango,

Tango-Klasse für Alle.

Ab 22 Uhr: Traditionell +

ElectroTango, Im U-Bhf.

Heinrich-Heine-Str.

18:00 Mann-O-Meter, Jungschwuppen

Mittwochsclub

(14–29 Jahre), schwule

Jugendgruppe, Bülowstr.

106

18:00 Mann-O-Meter, HIV-/

Syphillis-Schnelltest, anonym,

ohne Voranmeldung,

bis 22 Uhr, Bülowstr. 106

18:30 Flax, Futtern mit Freunden,

Abendbüffet, all you can

eat, Chodowieckistr. 41

18:30 Sonntagsclub, Zweite

Halbzeit - Gruppe für ältere

Schwule, Greifenhagenerstr.

28

19:00 AHA, Andere Kreise - Die

Jugendgruppe der AHA,

Monumentenstr. 13

19:00 Moritz am Park, GAY

TONIC, Popmusik & Gin

Tonic 2for1, Dreysestr. 17

19:00 OZ Bar, Diamond Dame,

Electro Swing Music,

Bergmannstr. 104

19:00 Prinzknecht, 2-4-1 jeden

Mittwoch!, Fuggerstr. 33

20:00 Betty F***, Cock-Tail,

Mulackstr. 13

20:00 BLOND, B.I.N.G.O. mit

Robin Glitter, Eisenacher

Str. 3a

20:00 Freundeszone, Happy Time,

bis 21 Uhr: Two for One,

Proskauer Str. 8

20:00 Golden Finish, Being

Boiled!, 80s and more,

Wrangelstr. 87

20:00 Grosse Freiheit 114,

Friedrichshainer Feierabend

2-4-1, 2-4-1 auf

ausgesuchte Alkoholika

und alle Biere, Boxhagener

Str. 114

20:00 Mann-O-Meter, Akademicus-Gay-Berlin,

offenes

Treffen schwuler Akademiker,

Bülowstr. 106

20:30 PUFF Bar - Lounge, ViVa

Las Schöneberg – die Bingoshow,

Kalckreuthstr. 10

22:00 Mutschmann‘s, K-MARTs

Techhouse Pearls, Music

by K-Mart & Friends,

Martin-Luther-Str. 19

22:00 NewAction, Big Dick Night,

Freigetränk für alle großen

Schwänze. Dresscode

Casual, Kleiststr. 35

22:00 Rauschgold, Mi.a.Mi - Mix

am Mittwoch - 70ties +

Schlageretta, Mehringdamm

62

22:00 WOOF, Furry Night, Fuggerstr.

37

22:00 Zum Schmutzigen Hobby,

Mitwochs Tanzerei, Revaler

Str. 99

Erotik

12:00 Der Boiler, Fan-Tag, nur

15,50 EUR mit Codewort

von Facebook oder Gayromeo,

Mehringdamm 34

12:00 DUPLEXX-PB, Kinotag,

auch im DUPLEXX Schöneberg

(Martin-Luther-Str.

14), Schönhauser Allee 131

12:00 XXL, Kinotag, men only,

Bornholmer Str. 7

16:00 BoeseBuben, After Works,

Soft bis SM, no dresscode,

bis 0 Uhr, Sachsendamm

76-77

17:00 ApolloSplashClub, Wellness-Day,

Aufgüsse u.v.m,

Kurfürstenstr. 101

18:00 Darkroom, Underwear-Sex-

Party, Rodenbergstraße 23

19:00 Ajpnia, Feierabend-Verkehr,

Wartburgstr. 18

20:00 ClubCultureHouze, Adam

& Eve im Lustgarten,

Gay-Hetero-Bi-Lounge,

Görlitzer Str. 71

20:00 Triebwerk, After Work

Sex, Underwear & Naked,

Urbanstraße 64

21:00 Reizbar, Cruising Tag,

Motzstr. 30

22:00 Ficken3000, GLEED - Step

back in time, zur Pop-Ära

der 80s und 90s, Urbanstraße

70

22:00 Greifbar, Happy Hour, auf

Softgetränke, Wichertstraße

10

22:00 Stahlrohr 2.0, Oben- oder

Unten-Ohne, Dresscode:

Topless or Pants off, Paul-

Robeson-Str. 50

DO 7.4.

BERLIN

Kultur

14:00 SchwulesMUSEUM, Tapetenwechsel

- Streifzug

durch 30 Jahre Sammelgeschichte,

Tägl. ausser

Dienstags, Lützowstr. 73

19:30 Friedrichstadt-Palast, The

Wyld, Friedrichstr. 107

19:30 Komische Oper, Ghosts,

Staatsballett Berlin, Behrenstr.

55-57

19:30 O-TonArt, BEM! ME UP

– eine intergalaktische

Musikkomödie für Saxophon,

Tuba und Klavier,

Kulmer Str. 20 a

20:00 Bar Jeder Vernunft, Sarg

Niemals Nie - Ein Musical

zum Totlachen, Schaperstr.

24

20:00 Berliner Kriminal Theater,

Mord im Pfarrhaus,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

20:00 BKATheater, Unter Niewo:

Alle deutschen Dramen an

einem Abend, Kabarett/

Comedy, Mehringdamm 34

20:00 Chamäleon, ROOTS,

Rosenthaler Straße 40

20:00 English Theatre Berlin, The

Most Unsatisfied Town,

Fidicinstr 40

20:00 Komödie am Kurfürstendamm,

Die Glasmenagerie,

Kurfürstendamm 206/209

20:00 Schlosspark Theater, Einer

flog über das Kuckucksnest,

Schlossstr. 48

20:00 SO36, Büyük Ev Ablukada

Fırtınayt, Konzert, Oranienstraße

190

20:00 Tipi, Michael Mittermeier -

WILD, Große Querallee


Termine 87

20:00 Wintergarten, Der helle

WAHNSINN - Sheer Madness,

Potsdamer Str. 96

20:30 La Luz (Osramhöfe), DIE

BRAUSEBOYS - Die

Vorleseshow aus Berlin-

Wedding, Oudenarderstr.

16-20

21:00 Berghain Kantine, Kometenmelodien:

Kaitlyn

Aurelia Smith, Am Wriezener

Bhf

22:00 Eschschloraque rümschrümp,

Hank McCoy - Live,

experimental Hiphop,

Rosenthaler Str. 39

Szene

11:00 Ulrichs - Café, Küche &

Kultur, Kleines Schwarzes

– schwuler Brunch, bis 13

Uhr, Karl-Heinrich-Ulrichs-

Str. 11

16:00 Sonntagsclub, Welcome-

Café for Refugees,

Migrants and international

LGBTIQ, Greifenhagenerstr.

28

17:00 Jugendnetzwerk Lambda

BB e.V., Die Trans*formerz,

Trans*Gruppe, Sonnenburger

Str. 69

17:00 La Maison de L‘entrecôte,

Entrecôte Libre Abend,

Special Preise mit Special

Drinks im Menü, Theanolte-Bähnisch-Str.

2

17:00 Mann-O-Meter, HIV-/

Syphillis-Schnelltest,

anonym & ohne Voranmeldung,

bis 21 Uhr,

Bülowstr. 106

19:00 OZ Bar, Bäm & Dance,

Music der 70er, 80er &

90er, Bergmannstr. 104

19:30 BLOND, Wunschmusik der

80er, Eisenacher Str. 3a

20:00 Betty F***, Schluckimpfung,

Mulackstr. 13

20:00 Flax, On the Way to

Chantal, WarmUp Party,

Chodowieckistr. 41

20:00 Freundeszone, Karaoke-

Abend, bis 24 Uhr, Proskauer

Str. 8

20:00 Golden Finish, Kimme und

Korn!, scharfe Schnäpse,

geile Tunes und schlechte

Filmchen, Wrangelstr. 87

20:00 Grosse Freiheit 114,

Topless Night, Men only,

Boxhagener Str. 114

20:00 Hotel Adrema, Eat & Meet

- Singles and Friends, für

schwule und lesbische Singles:

gutes Essen, Lounge

Musik, Singles treffen,

Gotzkowskystr. 20

20:00 Mann-O-Meter, Anonyme

Alkoholiker offenes Treffen,

Bülowstr. 106

20:00 Moritz am Park, GNTM

Public Viewing, Dreysestr.

17

20:00 Moritz Bar, GNTM Public

Viewing, Adolfstr. 17

20:00 Rauschgold, Nuttengucken

by Jurassica Parka, GNTM

2016, Mehringdamm 62

20:00 Sonntagsclub, Top30 -

Stammtisch für Schwule

über 30, Greifenhagenerstr.

28

20:00 Zum Schmutzigen Hobby,

Germany´s Next Topmodel

Public Viewing, danach

BARBIE GIRLS & BOYS,

die 90er und TrashParty,

Revaler Str. 99

21:00 BarbieBar, Beat Bitch Club,

Mehringdamm 77

21:00 King Size, SPANK THE

MONKEY, Friedrichstr.

112b

21:00 Marienhof, Twister_X-tra 3,

Marienburgerstr. 7

21:00 Perle, Queer Beer Thursday,

der internationale Partyabend,

Sredzkistr. 64

22:00 Monster Ronson‘s Ichiban

Karaoke, Gayhole!, darkroom

karaoke. dancefloor

karaoke, Warschauer

Straße 34

22:00 NewAction, Cheap + Sexy

Thursday, 2-4-1 die ganze

Nacht, dresscode casual,

Kleiststr. 35

22:00 WOOF, Man Hunt Night,

Fuggerstr. 37

23:00 Bassy, Chantals House of

Shame, Super Disco, Show,

Entertainment, Schönhauser

Allee 176a

23:00 SchwuZ, Elektronischer

Donnerstag: Boyola, House

& Acid, Rollbergstr. 26

23:00 Zum Schmutzigen Hobby,

Barbie Girls & Boys,

die90er und TrashParty,

Revaler Str. 99

Erotik

12:00 Mazeworld, Kinotag, Kurfürstenstraße

79

12:00 XXL, Knock Up, Bornholmer

Str. 7

18:00 ApolloSplashClub,

Schaumparty, Kurfürstenstr.

101

18:00 Der Boiler, Wohlfühl-

Abend, stündlich Aufgüsse

& Anwendungen, dazu

Obst & Säfte. Bis 21 Uhr,

Mehringdamm 34

19:00 BoeseBuben, Give me FFive

- After-Work-Fistparty,

Kein Dresscode, Einlass bis

23 h, Sachsendamm 76-77

19:00 Maxxx, Happy Hour, bis 22

Uhr, Fuggerstr. 34

20:00 ClubCultureHouze, Macho

Sluts, Vanilla-SM-Queer-

Party, Görlitzer Str. 71

21:00 lab.oratory, Naked Sex

Party, men only!, Einlass

bis 23 Uhr, Am Wriezener

Bhf.

21:00 Mutschmann‘s, Naked Sex

Party, Dresscode: shoes

only, Martin-Luther-Str. 19

21:00 Reizbar, Cruising Tag,

Motzstr. 30

21:00 Triebwerk, Good Music &

Sex, Underwear & Naked,

Urbanstraße 64

22:00 Greifbar, Happy Hour, auf

Softgetränke, Wichertstraße

10

FR 8.4.

BERLIN

Kultur

14:00 SchwulesMUSEUM,

Superqueeroes – Unsere

LGBTI* Comic Held_innen,

Tägl. ausser Dienstags.,

Lützowstr. 73

16:00 Galerie Dencker + Schneider,

Ausstellung: Arthur

and Marc Martin - FALLOS,

Bis zum 5.Mai.2015, Fr. 16

- 20 Uhr + Sa 14 - 20 Uhr,

Kalckreuthstr. 14

19:30 Friedrichstadt-Palast, The

Wyld, Friedrichstr. 107

19:30 Komische Oper, Ghosts,

Staatsballett Berlin, Behrenstr.

55-57

19:30 O-TonArt, Die Crazy-Queens

im Frühlingsrausch, Kulmer

Str. 20 a

20:00 Bar Jeder Vernunft, Sarg

Niemals Nie - Ein Musical

zum Totlachen, Schaperstr.

24

20:00 Berliner Kriminal Theater,

Todesfalle, Umspannwerk

Ost Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater, Unter Niewo:

Alle deutschen Dramen an

einem Abend, Kabarett/

Comedy, Mehringdamm 34

20:00 Bode-Museum, Die falsche

Gärtnerin, Oper von W. A.

Mozart, Am Kupfergraben

20:00 Chamäleon, ROOTS,

Rosenthaler Straße 40

20:00 Galerie Studio St. St.,

Show, Kunst & Puffi-Puffi

Lounge, von & mit Juwelia

StSt, Sanderstr. 26

20:00 Renaissance Theater, Haus

auf dem Land, Knesebeckstr.

100

20:00 Theater im Keller,

Travestieshow Diaries,

Weserstr. 211

20:00 Tipi, Ennio - The Living

Paper Cartoon, Große

Querallee

20:00 Ufa-Fabrik, Die Ähn + Das

Anner: in Knete, Kerle,

Karma!, Kabarett, Viktoriastr.

10-18

20:00 Wintergarten, Der helle

WAHNSINN - Sheer Madness,

Potsdamer Str. 96

Szene

14:00 Pluspunkt, Anonymes Testangebot

auf HIV, Syphilis,

Hepatitis C, bis 18 Uhr,

Wilhelmstr. 115

17:00 Mann-O-Meter, Psychologische

Beratung & Infos zu

HIV & Aids, Bülowstr. 106

17:00 Mann-O-Meter, Meeting

for Refugees, Bülowstr.

106

19:00 Mann-O-Meter, Narcotics

Anonymous Meeting, für

Schwule und Lesben. Bis

20 Uhr, Bülowstr. 106

20:00 Ballhaus Berlin, Hossa

Gay Schlagerparty, Pop-

Hits, Schlager, Oldies und

Feten-Hits, Chausseestr.

102

20:00 Betty F***, Betreutes Trinken,

Mulackstr. 13

20:00 BLOND, Sexy-Music-Box:

Du bist DJ im Blond, Eisenacher

Str. 3a

20:00 Flax, We Love Music,

Clubsounds, Chodowieckistr.

41

20:00 Freundeszone, Schnäpperkin-Party,

Proskauer Str. 8

20:00 Grosse Freiheit 114, Molle

& Korn Weekend warm Up,

Zu jedem großen Bier vom

Faß, einen Korn gratis!,

Boxhagener Str. 114

20:00 Mann-O-Meter, Romeo &

Julius - schwule Jugendgruppe

14 - 29 Jahre,

Bülowstr. 106

20:00 Mann-O-Meter, Schwule

Väter und Ehemänner,

offenes Treffen, Bülowstr.

106

22:00 Golden Finish, Weekendstarter!,

DJ Night,

Wrangelstr. 87

22:00 Griessmühle, Cases of

Madness und Synoid,

Sonnenallee 221

22:00 Hafen, Ein Schiff wird kommen,

mit DJ der Micha,

Motzstr. 19

22:00 Mangelwirtschaft, Trinkfest,

Paul-Robeson-Str 42

22:00 Monster Ronson‘s Ichiban

Karaoke, Sing on Stage,

Warschauer Straße 34

22:00 NewAction, Shooter Friday,

Strikte Kleiderordnung,

Kleiststr. 35

22:00 Rauschgold, Barbarella

– Sound of the Sixties,

mit Doris Disse, Mehringdamm

62

22:00 Szene Club Die Busche,

Friday Night Special, Charts,

Pop, Classics, House,

Warschauer Platz 18

22:00 WOOF, Muscle Bears,

Fuggerstr. 37

22:00 Zum Schmutzigen Hobby,

POPP!bar mit Austin, Revaler

Str. 99

23:00 BEATE UWE, Surprise

Nights, Schillingstr. 31

23:00 Connection, Youngsters

meets Clubnight, Mixed,

Girls & Boys, Fuggerstr. 33

23:00 KitKat, REVOLVER, DJs:

Rony Golding, Pat Green,

Sultonic, Alexio, Oliver

M, Annie O, Im U-Bhf.

Heinrich-Heine-Str

23:00 Connection, Youngsters

Party - Big Edition, Mixed,

Girls & Boys, Fuggerstr. 33

23:00 SchwuZ, Partysane, Die

Party von Gloria Viagra!,

Rollbergstr. 26

23:00 SO36, Ich bin ein Berliner

- Saison 7 - spring, Live:

Mignon, Snax, Technicolour

u.a.; Djs: Fernsehtiere

live Set, Emmanuelle 5,

David Maars u.v.a., Oranienstraße

190

23:00 Toms Bar, Handmade, div.

DJs, Motzstraße 19

23:59 Berghain, Panorama

Bar - Leisure System, Am

Wriezener Bhf

Erotik

12:00 ApolloSplashClub, 24h,

Alle Schränke 24 Stunden

gültig bei Check in bis

20Uhr am Freitag Abend,

Kurfürstenstr. 101

12:00 Der Boiler, Boiler-WEEK-

END, 66 Stunden Sauna

nonstop, Mehringdamm 34

12:00 Mazeworld, Bi-Day, Kurfürstenstraße

79

12:00 XXL, XXL-Becks-Night,

jedes Becks 1,50 EUR,

Bornholmer Str. 7

20:00 ClubCultureHouze, Fist and

Fuck, Gays only, Fetish,

Rubber Outfit, Görlitzer

Str. 71

21:00 AHA, Erotikparty, Safer-

Sex-Party, men only,

Monumentenstr. 13

21:00 Reizbar, Getränke Tombola,

Motzstr. 30

22:00 Darkroom, Naked-Sex-Party,

Rodenbergstraße 23

22:00 Greifbar, Friday Club Night,

DJ Little Kris, Wichertstraße

10

22:00 lab.oratory, Friday Fuck 2-4-

1, men only!, Einlass bis 24

Uhr, Am Wriezener Bhf.

22:00 Mutschmann‘s, Fetish in

the Mix Night, relaxed

dresscode, Martin-Luther-

Str. 19

22:00 Quälgeist Berlin e.V., Q!

Back to the Roots, SM

in strict Rubber, Leather,

Army, Skin, men only.,

Mehringdamm 51

22:00 Stahlrohr 2.0, SPORTLADS

by SNEAKFREAXX,

Dresscode: Sportwear,

Sneakers, Paul-Robeson-

Str. 50

22:00 Triebwerk, Cheap Sex,

Two for One, Underwear &

Naked, Urbanstraße 64

SA 9.4.

BERLIN

Kultur

11:00 Akademie der Künste,

Junge Akademie 2012,

Ausstellung bis 28. Mai,

Pariser Platz 4

12:00 The Ballery Simon

Williams, Ausstellung: :

Georg Meyer-Wiel - „The

Life Studies“, Bis zum

13.04.2016; Mo - Fr 15-19

Uhr, Sa 12-15 Uhr, Nollendorfstr.

11-12

14:00 SchwulesMUSEUM, Die

Kunst des schönen Scheins

– Eine Hommage zu René

Kochs 70. Geburtstag“,

Tägl. ausser Dienstags.,

Lützowstr. 73

15:00 fantasy 48, Open Studio,

All about Art. Bis 21 Uhr,

Kleiststr. 37a

15:30 Friedrichstadt-Palast, The

Wyld, weitere Vorstellung

um 19.30 Uhr, Friedrichstr.

107

16:00 Berliner Kriminal Theater,

Die Mausefalle, Weitere

Vorstellung um 20 Uhr,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

17:00 Sonntagsclub, Sound-

Ausstellung: Die Töne des

Abfalls, Greifenhagenerstr.

28

18:00 BKATheater, Cyrill Berndt:

Berlin, ick liebe dir!,

Mehringdamm 34

18:00 Chamäleon, ROOTS, weitere

Vorstellung: 21.30 Uhr,

Rosenthaler Straße 40

18:00 SO36, Droneberg II Festival,

Konzert: Downfall of Gaia,

Mountain Witch u.a.,

Oranienstraße 190

19:30 Komische Oper, Die

Geschwister Pfister in:

Heute Nacht oder nie,

Behrenstr. 55-57

19:30 O-TonArt, Die Crazy-Queens

im Frühlingsrausch, Kulmer

Str. 20 a

19:30 Schiller Theater, Duato |

Kylián, Staatsballett Berlin,

Bismarckstr. 110

20:00 Bar Jeder Vernunft, Sarg

Niemals Nie - Ein Musical

zum Totlachen, Schaperstr.

24

20:00 Galerie Studio St. St.,

Show, Kunst & Puffi-Puffi

Lounge, von & mit Juwelia

StSt, Sanderstr. 26

20:00 Grüner Salon, Chanson

Salon, mit Boris Steinberg

& Gästen, Rosa-Luxemburg-Platz

20:00 Komödie am Kurfürstendamm,

Die Glasmenagerie,

Kurfürstendamm 206/209

20:00 Schlosspark Theater,

Jochen Kowalski: Barock

meets Jazz, Schlossstr. 48

20:00 Theater im Keller,

Travestieshow Diaries,

Weserstr. 211

20:00 Tipi, Ennio - The Living

Paper Cartoon, Große

Querallee

stay... play... right in the gay heart of Berlin


Termine 88

11.4. MONTAG

SUPERQUEEROES

Die Ausstellung „SuperQueeroes“ wird

betreut von einem internationalen Kuratoren-Team,

dessen Mitglieder eine

jeweils eigene Sicht auf „Superhelden“

einbringen. Diversity und eine gleichberechtigte

Beachtung aller Gender-Gruppen und

sexuellen Orientierungen sind garantiert.

11.4., Superqueeroes, bis 26.6.,

Schwules Museum*, Lützowstr. 73,

www.schwulesmuseum.de

13.4. MITTWOCH

GLAMOURQUIZ

Zwei Leinwände, Publikumsbeschimpfung und jede

Menge Comedy: Das GLAMOURQUIZ ist zurück.

Vollmundig frohlockt auch der Pressetext: „Star-

Entertainerin Nina Queer und ihre schlucklustige

Assistentin Brigitte Skrothum entführen das Publikum

in eine rasante Live-Show voller Fragen, Games und

Perversionen!“ Wir sind gespannt & dabei! •rä

Immer am 2., 3. & 4.

Mittwoch im Monat: Glamourquiz,

Baumhaus Bar, Falckensteinstr. 48, 21 Uhr

BILD: SWEN MARCEL

20:00 Wintergarten, Der helle

WAHNSINN - Sheer Madness,

Potsdamer Str. 96

23:30 BKATheater, Ades Zabel &

Biggy v. Blond: Ediths Discoballs,

Mehringdamm 34

Szene

18:00 Himmelreich, Saturdaynightfever,

Simon-Dach-

Straße 36

19:00 Berio, Anticipation, Pre-

Clubbing mit wechselnden

DJs, Maaßenstraße 7

19:00 BLOND, Saturday Night Gay

Warm-Up-Party, Eisenacher

Str. 3a

19:00 Mann-O-Meter, Geezers:

offene Freizeitgruppe für

Gays & Bi’s zwischen 30 +

45, Bülowstr. 106

20:00 Flax, SaturdaynightBeats &

Jungsgruppe @ Flirtparty,

Chodowieckistr. 41

20:00 Grosse Freiheit 114, Music

& Cruise, Gay-Cruisingparty

mit DJ, Boxhagener

Str. 114

20:30 Marienhof, Longdrink

Saturday Night Fever,

Marienburgerstr. 7

21:00 BarbieBar, Shakka Lakka

Boum, Cocktaillounge,

Mehringdamm 77

22:00 Golden Finish, Club Your

Finish! DJ Night, Wrangelstr.

87

22:00 Griessmühle, Mechatronica

4-years anniversary, Sonnenallee

221

22:00 Hafen, The Arc, House,

Elektro Nacht mit DJ Noa,

Motzstr. 19

22:00 Insomnia, SECRETS - Kinky

Party - Hedonistic Cult,

Dress: Schwarz, Fetisch,

Masken, Elegante Abendgarderobe,

Alt-Tempelhof

17-19

22:00 Monster Ronson‘s Ichiban

Karaoke, Sing on Stage,

Warschauer Straße 34

22:00 NewAction, Cruising Non

Stop, Strict Dresscode,

Kleiststr. 35

22:00 Rauschgold, Work it

BITCH !!!, DJ: Modeopfer,

Mehringdamm 62

22:00 Szene Club Die Busche,

Warm up for Ella Festival,

Charts, Classics, House,

Partysound, Pop u.a., Warschauer

Platz 18

22:00 WOOF, Hot Muscle Bears,

Fuggerstr. 37

22:00 Zum Schmutzigen Hobby,

TRANS Late, die späte

Party bis Sonntag früh,

Revaler Str. 99

22:30 G Tower, Gayparty, Pop,

Dance, Charts, Deep

House, Genthiner Str. 20

23:00 Connection, PORNMANIA

- Show by STAXUS in

Tour, Models: Johan Volny

& Noah Matous; DJs:

Menace, Future Disco,

Fuggerstr. 33

23:00 BEATE UWE, Tanz und Taumel,

DJs: Jago K., Jasha,

Schillingstr. 31

23:00 IMPERIAL Club, Sports &

Fitness Clubnight, Pop,

Techno, Electro, House &

Mainstream, Friedrichstr.

101

23:00 KitKat, Carneball Bizarre –

KitKatClubnacht, Im U-Bhf.

Heinrich-Heine-Str.

23:00 SchwuZ, Popkicker, by

Jurassica Parka, Rollbergstr.

26

23:55 Südblock, Boo Hoo, Admiralstr.

1-2

23:59 Berghain Kantine,

UNBALANCED Party, Am

Wriezener Bhf

23:59 Berghain, Klubnacht, Am

Wriezener Bhf

23:59 Lieblingsbar, Mitternachtsshow

mit Erna Pachulke,

Eisenacher Str. 3

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-WEEK-

END, 66 Stunden Sauna

nonstop, Mehringdamm 34

12:00 XXL, XXL-Becks-Night,

jedes Becks 1,50 EUR,

Bornholmer Str. 7

20:00 ClubCultureHouze, Wild

Weekend, mixed, Erotic

and FantasieOutfit, Görlitzer

Str. 71

21:00 Ajpnia, Nacht-Verkehr,

Wartburgstr. 18

21:00 ApolloSplashClub, Splash

Dreams, cruising and more,

Kurfürstenstr. 101

21:00 Quälgeist Berlin e.V.,

Sodom & Gomorrha, SM-

Party mixed, in passendem

Outfit, Mehringdamm 51

22:00 Darkroom, Golden Shower,

Rodenbergstraße 23

22:00 Greifbar, Saturday Night,

mit DJ In-Spector, Wichertstraße

10

22:00 lab.oratory, Fausthouse,

Einlass bis 24 Uhr, anal

deep throat, Am Wriezener

Bhf.

22:00 Mutschmann‘s, Fetish in

the Mix Night, relaxed

dresscode, Martin-Luther-

Str. 19

22:00 Stahlrohr 2.0, Naked-Sex-

Party, Paul-Robeson-

Str. 50

22:00 Triebwerk, Sexparty,

Underwear & Naked, Urbanstraße

64

SO 10.4.

BERLIN

Kultur

14:00 SchwulesMUSEUM, Tapetenwechsel

- Streifzug

durch 30 Jahre Sammelgeschichte,

Tägl. ausser

Dienstags, Lützowstr. 73

18:00 Berliner Kriminal Theater,

Inspektor Campbells letzter

Fall, Umspannwerk Ost

Palisadenstr. 48

18:00 Chamäleon, ROOTS,

Rosenthaler Straße 40

18:00 Theater am Kurfürstendamm,

Bastian Pastewka

liest „Midlife Cowboy“,

Kurfürstendamm 206/209

18:00 Wintergarten, Der helle

WAHNSINN - Sheer Madness,

Potsdamer Str. 96

19:00 Bar Jeder Vernunft, Sarg

Niemals Nie - Ein Musical

zum Totlachen, Schaperstr.

24

19:00 Tipi, Ennio - The Living

Paper Cartoon, Große

Querallee

19:00 Ufa-Fabrik, Nils Kercher

& Ensemble: SUKU - Your

Life Is Your Poem, Konzert,

Viktoriastr. 10-18

19:30 Komische Oper, Vielfältigkeit.

Formen von Stille und

Leere, Staatsballett Berlin,

Behrenstr. 55-57

19:30 O-TonArt, Sarah Olivier in

Concert, Kulmer Str. 20 a

20:00 BKATheater, Sebastian

Schnoy: Von Stauffenberg

zu Guttenberg, Mehringdamm

34

20:00 Bode-Museum, Die falsche

Gärtnerin, Oper von W. A.

Mozart, Am Kupfergraben

20:00 English Theatre Berlin, The

Most Unsatisfied Town,

Fidicinstr 40

20:00 Neuköllner Oper, Die Wilde

Bühne, Karl-Marx-Str.

131 – 133

20:00 Renaissance Theater, Haus

auf dem Land, Knesebeckstr.

100

Szene

10:00 Südblock, Brunch, Admiralstr.

1-2

11:00 ZIZIs Kaffee, GayBrunch,

Vegan, Groninger Str. 7

15:00 AHA, AHA-Sonntagscafé,

Kaffee & Kuchen, ab 20.15

Uhr Tatort, Monumentenstr.

13

15:00 BLOND, Kaffeeklatsch

und Kuchenparty mit

deutschen Schlagern,

Eisenacher Str. 3a

18:00 Flax, On the Way to GMF,

WarmUp Party, Chodowieckistr.

41

18:00 Freundeszone, Spieleabend,

Proskauer Str. 8

19:00 Barbie Deinhoffs, Hangover

Chillout Sunday, Schlesische

Str. 16

19:00 SO36, Café Fatal, Tanzkurs,

bis 22:00 Uhr: Strictly

Ballroom; anschl.: Die

besten Hits ever, Oranienstraße

190

20:00 Betty F***, Chill Out Lounge,

Mulackstr. 13

20:00 Golden Finish, Therapeutisches

Trinken!, Wrangelstr.

87

20:00 Grosse Freiheit 114, Musikbox

& Cruising, Men only,

Boxhagener Str. 114

20:15 Zum Schmutzigen Hobby,

Hasch mich, ich bin der

Mörder, Tatort-Public-

Viewing, Revaler Str. 99

21:00 Hafen, Drama@Hafen, mit

SunJamo, Motzstr. 19

21:00 Monster Ronson‘s Ichiban

Karaoke, Liquid Brunch,

Warschauer Straße 34

22:00 Eschschloraque rümschrümp,

Eschschloraque 21

Jahre!, Soul Train Special,

Rosenthaler Str. 39

22:00 NewAction, Lazy

Sunday - Der entspannte

Sonntag, kein Dresscode,

Kleiststr. 35

22:00 WOOF, Cruising Night,

Fuggerstr. 37

23:00 GMF, GMF, DJs: Charlet C.

House & Katy Bähm, Marc

Majewski, Klosterstr. 44

8:00 KitKat, Nachspiel, Techno,

House, Trance, Im U-Bhf.

Heinrich-Heine-Str.

9:00 Raststaette Gnadenbrot,

Frühstücksbuffet, Martin-

Luther-Str. 20a

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-WEEK-

END, 66 Stunden Sauna

nonstop, Mehringdamm 34

12:00 XXL, Sunday Sex, Cruising,

Fun & Coffee, Bornholmer

Str. 7

13:00 Darkzone, Sunday Cruising,

Urbanstraße 64

15:00 ApolloSplashClub, Naked

dark meetings, Schaumparty

und mehr, Kurfürstenstr.

101

15:00 BoeseBuben, Give me FFive

on Sunday, Fistparty, Kein

Dresscode. Bis 23 Uhr.,

Sachsendamm 76-77

16:00 lab.oratory, Athletes,

sportswear + sneaker,

Einlass bis 18 Uhr, Am

Wriezener Bhf.

16:00 Triebwerk, Sunday Sex,

Underwear & Naked, Urbanstraße

64

17:00 Stahlrohr 2.0, BerlinBastards

EastSide, Einlass bis

19 Uhr, ohne Dresscode,

Paul-Robeson-Str. 50

17:30 Scheune, Naked Sex Party,

Einlass bis 18.30 Uhr,

Motzstraße 25

19:00 Maxxx, Happy Hour, bis 22

Uhr, Fuggerstr. 34

20:00 ClubCultureHouze, Love

Lounge, mixed, Erotic or

Fetish Outfit, Görlitzer

Str. 71

21:00 Reizbar, Naked Fun by

KitKat-Gayteam, Einlass

bis 23.30 Uhr, Motzstr. 30

21:00 Stahlrohr 2.0, Cruising-

Night, Paul-Robeson-

Str. 50

22:00 Ficken3000, ICKY, Drink.

Dance. Strip. Fuck., Urbanstraße

70

22:00 Greifbar, Happy Hour, auf

Softgetränke, Wichertstraße

10

MO 11.4.

BERLIN

Kultur

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Carrington-Brown - Dream

A Little Dream, Schaperstr.

24

20:00 Berliner Kriminal Theater,

Erbarmen, Umspannwerk

Ost Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater, Theatersport

Berlin: Das Match, nur für

Erwachsene, Mehringdamm

34

20:00 Quatsch Comedy Club,

Emmi & Willnowsky:

Die lustige Emmi &

Willnowsky-Show, Friedrichstr.

107

20:00 Tipi, Ennio - The Living

Paper Cartoon, Große

Querallee

21:00 Berghain Kantine, The

Chap, Konzert, Am Wriezener

Bhf

22:00 Kino International, Mon-

Gay: Peggy Guggenheim,

OmU, USA 2014, Karl-

Marx-Allee 33

Szene

17:00 Pluspunkt, Anonymes Testangebot

auf HIV, Syphilis,

Hepatitis C, bis 21 Uhr,

Wilhelmstr. 115

18:00 Himmelreich, Meet &

Play - Party-Game-Nigh,

mit Katja & Micha, Simon-

Dach-Straße 36

18:00 Mann-O-Meter, Die Montagsspieler,

Spielegruppe,

Bülowstr. 106

19:00 Barbie Deinhoffs, Hairdressing

by Persona Non

Grata, Party, div. DJs,

Schlesische Str. 16

19:00 Moritz Bar, GAY WEDDING,

Popmusik & Gin Tonic

2for1, Adolfstr. 17


Termine 89

19:00 SO36, Lesedüne, Geschichten

und Musik, Oranienstraße

190

19:30 BLOND, Schlager à la carte,

Eisenacher Str. 3a

19:30 Sonntagsclub, Queerer

Jugendtreff, Greifenhagenerstr.

28

20:00 Betty F***, Kölsch Nacht!,

Mulackstr. 13

20:00 Golden Finish, Stormy

Monday, Soul, House,

Wrangelstr. 87

20:15 Zum Starken August, Wild

Bingo, von und mit Gisela

Kloppke, Schönhauser

Allee 56

21:00 Hafen, Quizz-O-Rama,

Motzstr. 19

21:00 Irish Pub, Alex’ & Ullis

GayTable, Schwuler

Stammtisch bei Harry’s,

Karaoke-Show, Europa-

Center, Ku’Damm

22:00 Monster Ronson‘s Ichiban

Karaoke, Multisexual

Boxhopping, Karaoke, Warschauer

Straße 34

22:00 Schokoladen, SchokoKuss

- Der queere Montagstresen,

Ackerstr. 169

22:00 WOOF, Woof Night, Fuggerstr.

37

23:00 KitKat, Electric Monday,

Trance, House, Elektro, Im

U-Bhf. Heinrich-Heine-Str.

Erotik

12:00 ApolloSplashClub, Partnertag

2 for 1 Schrank

oder Kabine, bis 20Uhr,

Kurfürstenstr. 101

12:00 Der Boiler, Partnertag, zu

zweit nur 25 Euro zahlen,

Mehringdamm 34

12:00 Mazeworld, Kinotag, Kurfürstenstraße

79

12:00 XXL, Fuckin‘ Monday,

Cruising - Sex - Fun, Bornholmer

Str. 7

19:00 ClubCultureHouze, Naked

Sex Party, Gays only, naked

outfit, Görlitzer Str. 71

22:00 Greifbar, Happy Hour, auf

Softgetränke, Wichertstraße

10

22:00 Stahlrohr 2.0, HiEnergy,

Paul-Robeson-Str. 50

22:00 Triebwerk, Two for One,

Urbanstraße 64

DI 12.4.

BERLIN

Kultur

19:00 AHA, AHA-Spieleabend,

Monumentenstr. 13

19:00 Zwölf-Apostel-Kirche,

Rogate-Vesper, An der

Apostelkirche 1

19:30 Friedrichstadt-Palast, The

Wyld, Friedrichstr. 107

20:00 Bar Jeder Vernunft, Pigor

& Eichhorn - scheitern

– Berlin-Spezial, Schaperstr.

24

20:00 Berliner Ensemble,

Georgette Dee & Terry

Truck: Ach Du - Mein Ach,

Bertolt-Brecht-Platz 1

20:00 Chamäleon, ROOTS,

Rosenthaler Straße 40

20:00 Grüner Salon, Die Gorillas:

Ende Gelände, Improtheater,

Rosa-Luxemburg-Platz

20:00 Komödie am Kurfürstendamm,

Die Glasmenagerie,

Kurfürstendamm 206/209

20:00 Quatsch Comedy Club,

Emmi & Willnowsky:

Die lustige Emmi &

Willnowsky-Show, Friedrichstr.

107

20:00 Schlosspark Theater,

Vor Sonnenuntergang,

Schlossstr. 48

20:00 Tipi, Wladimir Kaminer

- „Das Leben ist (k)eine

Kunst“, Große Querallee

20:30 BKATheater, Die unerhörte

Musik, Neue und

Zeitgenössische Musik,

Mehringdamm 34

Szene

17:00 La Maison de L‘entrecôte,

ToccoRosso Tuesday,

Special Preise mit Special

Drinks im Menü, Theanolte-Bähnisch-Str.

2

17:00 Mann-O-Meter, Café Doppelherz,

Kaffeeklatsch für

Männer ab 45, Bülowstr.

106

18:00 Himmelreich, Queer

Tuesday, Simon-Dach-

Straße 36

18:00 Mann-O-Meter, Rechtsberatung,

Kostenlos, durch

einen Anwalt, Bülowstr.

106

19:00 Barbie Deinhoffs, Tu Tu

Tuesday Happy Hour, DJs

ab 22 Uhr, Schlesische

Str. 16

19:00 OZ Bar, Crazy Daisy, Funk,

Soul & RnB Music, Bergmannstr.

104

19:00 SO36, KiezBingo, Präsentiert

von Inge Borg &

Gisela Sommer, Oranienstraße

190

20:00 Betty F***, KlinikTreff,

Mulackstr. 13

20:00 BLOND, Sing, Sing, Sing

- Star Party mit Tommi,

Eisenacher Str. 3a

20:00 Café Sandmann, Treffen

lesbischer und schwuler

JournalistInnen aus Berlin,

Reuterstr. 7

20:00 Flax, Deutsch-Russisch-

Polnischer Stammtisch,

Chodowieckistr. 41

20:00 Golden Finish, Save The

Robots!, Elektropop, Elektronic

etc., Wrangelstr. 87

20:00 Griessmühle, Pong Club,

Music, Fun, Games, Sonnenallee

221

20:00 Zum Schmutzigen Hobby,

Punchline Comedy Open

Mic, bis 22 Uhr, Revaler

Str. 99

20:15 Schwulenberatung, Anonyme

Alkoholiker Meeting

für Schwule und Lesben,

Niebuhrstr. 59-60

20:30 Marienhof, Wodka-Fever,

Marienburgerstr. 7

21:00 60 Hz, 60 Herz im 60 Hz,

techno, house, performance,

kunscht, Waldemarstr.

108

21:00 BarbieBar, On The Rocks,

Mehringdamm 77

21:00 Bierhimmel, Quizhimmel,

Musik-Quiz von Mashyno,

Oranienstraße 183

21:00 R19, Dienstagnacht am

Technostrich, Revaler

Str. 19

21:00 Sanatorium 23, House Mannequin,

DJ Akirahawks,

Frankfurter Allee 23

22:00 Monster Ronson‘s Ichiban

Karaoke, PANSY PRE-

SENTS: Drag Race, Screening

& Drag Live Show,

Warschauer Straße 34

22:00 Rauschgold, Time Tunnel,

ab in die Retro Röhre,

Mehringdamm 62

22:00 WOOF, Bear Bust - The

Place to BE on Tuesday

Nights, Fuggerstr. 37

Erotik

11:00 CityMenShop, Bring A

Buddy, 2 for 1, Fuggerstr.

26

12:00 Der Boiler, Dienstagsknaller

- 1x zahlen, 2x kommen,

2-4-1, Mehringdamm 34

12:00 XXL, Cum & Fuck, Fuck Factory,

Bornholmer Str. 7

13:00 EROTIXX, Happy Hour,

Warschauer Str. 38

17:00 ApolloSplashClub, After

Work Special - All Drinks

2 for 1, bis 22 Uhr, Kurfürstenstr.

101

20:00 Triebwerk, Triebsex,

Underwear & Naked, Urbanstraße

64

21:00 Reizbar, Naked Club by

KitKat-Gayteam, Einlass

bis 23.30 Uhr, Motzstr. 30

21:00 Stahlrohr 2.0, Youngster-

Sex-Party, für Boys von

18 – 28 Jahre, ab 0 Uhr für

alle, Paul-Robeson-Str. 50

22:00 Ficken3000, 2-4-1, Lohntütenball

mit Miko & Anito,

Urbanstraße 70

22:00 Greifbar, Happy Hour, auf

Softgetränke, Wichertstraße

10

MI 13.4.

BERLIN

Szene

17:00 La Maison de L‘entrecôte,

Entrecôte vs Hennessy

Black Aben, Special

Preise mit Special Drinks

im Menü, Theanolte-

Bähnisch-Str. 2

18:00 Himmelreich, 2-4-1

Doppeldecker, schwuler

House-Musik-Abend,

Simon-Dach-Straße 36

18:00 Mann-O-Meter, Jungschwuppen

Mittwochsclub

(14–29 Jahre), schwule

Jugendgruppe, Bülowstr.

106

18:00 Mann-O-Meter, HIV-/

Syphillis-Schnelltest, anonym,

ohne Voranmeldung,

bis 22 Uhr, Bülowstr. 106

18:30 Flax, Futtern mit Freunden,

Abendbüffet, all you can

eat, Chodowieckistr. 41

18:30 Sonntagsclub, Zweite

Halbzeit - Gruppe für ältere

Schwule, Greifenhagenerstr.

28

19:00 Moritz am Park, GAY

TONIC, Popmusik & Gin

Tonic 2for1, Dreysestr. 17

19:00 OZ Bar, Diamond Dame,

Electro Swing Music,

Bergmannstr. 104

19:00 Prinzknecht, 2-4-1 jeden

Mittwoch!, Fuggerstr. 33

20:00 Betty F***, Cock-Tail,

Mulackstr. 13

20:00 BLOND, B.I.N.G.O. mit

Robin Glitter, Eisenacher

Str. 3a

20:00 Freundeszone, Happy Time,

bis 21 Uhr: Two for One,

Proskauer Str. 8

20:00 Golden Finish, Being

Boiled!, 80s and more,

Wrangelstr. 87

20:00 Grosse Freiheit 114,

Friedrichshainer Feierabend

2-4-1, 2-4-1 auf

ausgesuchte Alkoholika

und alle Biere, Boxhagener

Str. 114

20:30 PUFF Bar - Lounge, ViVa

Las Schöneberg – die Bingoshow,

Kalckreuthstr. 10

21:00 Baumhaus Bar, GLAMOUR-

QUIZ, mit Nina Queer &

Brigitte Skrothum, Falckensteinstr.

47

22:00 Mutschmann‘s, K-MARTs

Techhouse Pearls, Music

by K-Mart & Friends,

Martin-Luther-Str. 19

22:00 NewAction, Big Dick Night,

Freigetränk für alle großen

Schwänze. Dresscode

Casual, Kleiststr. 35

22:00 Rauschgold, Mi.a.Mi - Mix

am Mittwoch - 80ties +

Schlagerama, Mehringdamm

62

22:00 WOOF, Furry Night, Fuggerstr.

37

22:00 Zum Schmutzigen Hobby,

Mitwochs Tanzerei, Revaler

Str. 99

Kultur

11:00 Akademie der Künste,

Junge Akademie 2012,

Ausstellung bis 28. Mai,

Pariser Platz 4

20:00 Berliner Kriminal Theater,

Die Abenteuer des Sherlock

Holmes, Krimilesung

mit R. Kalweit & D. Richter,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

20:00 BKATheater, Ades Zabel,

Biggy van Blond & Bob

Schneider: Die wilden

Weiber von Neukölln, Neukölln-Song-Showspecial,

Mehringdamm 34

20:00 Chamäleon, ROOTS,

Rosenthaler Straße 40

20:00 English Theatre Berlin, The

Most Unsatisfied Town,

Fidicinstr 40

20:00 Mann-O-Meter, Literatunten

– der schwule Literaturtreff,

Bülowstr. 106

20:00 Renaissance Theater,

Entartete Kunst - Der Fall

Cornelius Gurlitt, Knesebeckstr.

100

20:00 SO36, Grossstadtgeflüster,

Konzert, Oranienstraße

190

20:00 Theater am Kurfürstendamm,

Der Ghetto

Swinger, Kurfürstendamm

206/209

20:00 Tipi, Ennio - The Living

Paper Cartoon, Große

Querallee

20:00 Wintergarten, Der helle

WAHNSINN - Sheer Madness,

Potsdamer Str. 96

21:00 Berghain Kantine, Choir of

Young Believers, Konzert,

Am Wriezener Bhf

21:00 Grüner Salon, My Sound of

Silence, Rosa-Luxemburg-

Platz

Erotik

12:00 DUPLEXX-PB, Kinotag,

auch im DUPLEXX Schöneberg

(Martin-Luther-Str.

14), Schönhauser Allee 131

12:00 XXL, Kinotag, men only,

Bornholmer Str. 7

16:00 BoeseBuben, After Works,

Soft bis SM, no dresscode,

bis 0 Uhr, Sachsendamm

76-77

17:00 ApolloSplashClub, Wellness-Day,

Aufgüsse u.v.m,

Kurfürstenstr. 101

18:00 Der Boiler, Young-Stars,

Sauna-Event für Jungs

bis 28 Jahre, Mehringdamm

34

18:00 Darkroom, Underwear-Sex-

Party, Rodenbergstraße 23

19:00 Ajpnia, Feierabend-Verkehr,

Wartburgstr. 18

20:00 ClubCultureHouze, Adam

& Eve im Lustgarten,

Gay-Hetero-Bi-Lounge,

Görlitzer Str. 71

20:00 Triebwerk, After Work

Sex, Underwear & Naked,

Urbanstraße 64

21:00 Reizbar, Cruising Tag,

Motzstr. 30

22:00 Ficken3000, GLEED - Step

back in time, zur Pop-Ära

der 80s und 90s, Urbanstraße

70

22:00 Greifbar, Happy Hour, auf

Softgetränke, Wichertstraße

10

22:00 Stahlrohr 2.0, Oben- oder

Unten-Ohne, Dresscode:

Topless or Pants off, Paul-

Robeson-Str. 50

DO 14.4.

BERLIN

Kultur

14:00 SchwulesMUSEUM, Tapetenwechsel

- Streifzug

durch 30 Jahre Sammelgeschichte,

Tägl. ausser

Dienstags, Lützowstr. 73

18:00 SO36, Emergenza Semifinale

Nr.1, Konzert, Oranienstraße

190

19:30 Friedrichstadt-Palast, The

Wyld, Friedrichstr. 107

19:30 Komische Oper, Vielfältigkeit.

Formen von Stille und

Leere, Staatsballett Berlin,

Behrenstr. 55-57

20:00 Bar Jeder Vernunft, Pigor

& Eichhorn - scheitern

– Berlin-Spezial, Schaperstr.

24

20:00 Berliner Kriminal Theater,

Todesfalle, Umspannwerk

Ost Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater, Christoph &

Lollo: Das ist Rock ‚n‘ Roll,

Musikkabarett, Mehringdamm

34

20:00 Chamäleon, ROOTS,

Rosenthaler Straße 40


Termine 90

FOTO: PRIVAT/RÄ

15.4. FREITAG

INA WUDTKE:

EVICTION

Droht Berlin das Schicksal von Hamburg? Schick

und leer im Zentrum, da nur zur Arbeit genutzt?!

Die Vertreibung einkommensschwacher Berliner

aus der Innenstadt durch juristische Instrumente

wie Modernisierungs- und Eigenbedarfsklagen

sowie Mieterhöhungen ist das Thema, das

sich die Berliner Künstlerin Ina Wudtke vornimmt

und in ihrer Kunst verarbeitet. •rä

27.3. – 16.4., Ina Wudtke:

Eviction, Projektraum Bethanien,

Mariannenplatz 2, täglich, 12 – 19 Uhr

15.4. FREITAG

ARCANUM BERLIN

Und es geht munter weiter! Im Januar startete die

Partyreihe ARCANUM BERLIN im Insomnia – und

ist bis heute erfolgreich. Ab 22 Uhr sorgen hier u.

a. DJ Divinity (Irrenhouse) und DJ Matt Blue (aus

Hamburg) für die richtigen Beats, die die recht spärlich

bekleideten Klubber toben lassen werden. •rä

15.4., Arcanum Berlin, Insomnia Club,

Alt-Tempelhof 17 – 19,

U Alt-Tempelhof, 22 Uhr

16.4. SAMSTAG

HOUSE IST FREUDE

Partyspaß im Prenzlauer Berg! Die volle Ladung bester

House-Tracks bekommst du heute Nacht von KONNI

CASH (Crackers Berlin), DIXMIX (House of Venus) und

YAM (Sado Maso Disco). Mit seiner Veranstaltung

MARRY DRISCO lockt Klubber Jerry nicht nur sexy

Bären und Otter zum Tanz in den Galeriebezirk. •rä

16.4., Marry drisco, Phonoclub, Pappelallee

65, U Schönhauser Allee, 23 Uhr

20:00 Komödie am Kurfürstendamm,

Die Glasmenagerie,

Kurfürstendamm 206/209

20:00 Neuköllner Oper, Iris

Butterfly, Karl-Marx-Str.

131 – 133

20:00 Schlosspark Theater,

Vor Sonnenuntergang,

Schlossstr. 48

20:00 Tipi, Ennio - The Living

Paper Cartoon, Große

Querallee

20:00 Wintergarten, Der helle

WAHNSINN - Sheer Madness,

Potsdamer Str. 96

20:30 La Luz (Osramhöfe), DIE

BRAUSEGIRLS, Oudenarderstr.

16-20

21:00 Berghain Kantine, Qeaux

Qeaux Joans, Am Wriezener

Bhf

Szene

11:00 Ulrichs - Café, Küche &

Kultur, Kleines Schwarzes

– schwuler Brunch, bis 13

Uhr, Karl-Heinrich-Ulrichs-

Str. 11

16:00 Sonntagsclub, Welcome-

Café for Refugees,

Migrants and international

LGBTIQ, Greifenhagenerstr.

28

17:00 Jugendnetzwerk Lambda

BB e.V., Die Trans*formerz,

Trans*Gruppe, Sonnenburger

Str. 69

17:00 La Maison de L‘entrecôte,

Entrecôte Libre Abend,

Special Preise mit Special

Drinks im Menü, Theanolte-Bähnisch-Str.

2

17:00 Mann-O-Meter, HIV-/

Syphillis-Schnelltest,

anonym & ohne Voranmeldung,

bis 21 Uhr,

Bülowstr. 106

19:00 CSD Berlin e.V., CSD-

Stammtisch, Anmeldung

unter csd-stammtisch@

csd-berlin.de erforderlich.

ACHTUNG: Ort wechselt

monatlich – NICHT in den

Vereinsräumen!, Courbièrestr.

6

19:00 OZ Bar, Bäm & Dance,

Music der 70er, 80er &

90er, Bergmannstr. 104

19:30 BLOND, Wunschmusik der

80er, Eisenacher Str. 3a

20:00 Betty F***, Schluckimpfung,

Mulackstr. 13

20:00 Flax, On the Way to

Chantal, WarmUp Party,

Chodowieckistr. 41

20:00 Freundeszone, Karaoke-

Abend, bis 24 Uhr, Proskauer

Str. 8

20:00 Golden Finish, Kimme und

Korn!, scharfe Schnäpse,

geile Tunes und schlechte

Filmchen, Wrangelstr. 87

20:00 Grosse Freiheit 114,

Topless Night, Men only,

Boxhagener Str. 114

20:00 Mann-O-Meter, Anonyme

Alkoholiker offenes Treffen,

Bülowstr. 106

20:00 Moritz am Park, GNTM

Public Viewing, Dreysestr.

17

20:00 Moritz Bar, GNTM Public

Viewing, Adolfstr. 17

20:00 Rauschgold, Nuttengucken

by Jurassica Parka, GNTM

2016, Mehringdamm 62

20:00 Sonntagsclub, Top30 -

Stammtisch für Schwule

über 30, Greifenhagenerstr.

28

20:00 Zum Schmutzigen Hobby,

Germany´s Next Topmodel

Public Viewing, danach

BARBIE GIRLS & BOYS,

die 90er und TrashParty,

Revaler Str. 99

21:00 BarbieBar, Beat Bitch Club,

Mehringdamm 77

21:00 Marienhof, Twister_X-tra 3,

Marienburgerstr. 7

21:00 Monster Ronson‘s Ichiban

Karaoke, Naked Boys Reading:

Women, ab 23 Uhr:

Performance: FAUXNIQUE:

The F Word, Warschauer

Straße 34

21:00 Perle, Queer Beer Thursday,

der internationale Partyabend,

Sredzkistr. 64

22:00 NewAction, Cheap + Sexy

Thursday, 2-4-1 die ganze

Nacht, dresscode casual,

Kleiststr. 35

22:00 WOOF, Man Hunt Night,

Fuggerstr. 37

23:00 Bassy, Chantals House of

Shame, Super Disco, Show,

Entertainment, Schönhauser

Allee 176a

23:00 SchwuZ, Elektronischer

Donnerstag : about:Tanz,

://about blank & SchwuZ

feiern gemeinsam, Rollbergstr.

26

23:00 Zum Schmutzigen Hobby,

Barbie Girls & Boys,

die90er und TrashParty,

Revaler Str. 99

Erotik

12:00 Mazeworld, Kinotag, Kurfürstenstraße

79

12:00 XXL, Knock Up, Bornholmer

Str. 7

18:00 ApolloSplashClub,

Schaumparty, Kurfürstenstr.

101

18:00 Der Boiler, Wohlfühl-

Abend, stündlich Aufgüsse

& Anwendungen, dazu

Obst & Säfte. Bis 21 Uhr,

Mehringdamm 34

19:00 BoeseBuben, Give me FFive

- After-Work-Fistparty,

Kein Dresscode, Einlass bis

23 h, Sachsendamm 76-77

19:00 Maxxx, Happy Hour, bis 22

Uhr, Fuggerstr. 34

20:00 ClubCultureHouze, Code

Red / Fist Party, man only,

transmans are welcome.

Dress: fetish, leather,

rubber or naked, Görlitzer

Str. 71

21:00 lab.oratory, Naked Sex

Party, men only!, Einlass

bis 23 Uhr, Am Wriezener

Bhf.

21:00 Mutschmann‘s, Naked Sex

Party, Dresscode: shoes

only, Martin-Luther-Str. 19

21:00 Reizbar, Cruising Tag,

Motzstr. 30

21:00 Triebwerk, Good Music &

Sex, Underwear & Naked,

Urbanstraße 64

22:00 Greifbar, Happy Hour, auf

Softgetränke, Wichertstraße

10

FR 15.4.

BERLIN

Kultur

14:00 SchwulesMUSEUM,

Superqueeroes – Unsere

LGBTI* Comic Held_innen,

Tägl. ausser Dienstags.,

Lützowstr. 73

16:00 Galerie Dencker + Schneider,

Ausstellung: Arthur

and Marc Martin - FALLOS,

Bis zum 5.Mai.2015, Fr. 16

- 20 Uhr + Sa 14 - 20 Uhr,

Kalckreuthstr. 14

18:00 SO36, Emergenza Semifinale

Nr.2, Konzert, Oranienstraße

190

19:30 Friedrichstadt-Palast, The

Wyld, Friedrichstr. 107

19:30 O-TonArt, Florian Korty:

Rocking Piano, Kulmer

Str. 20 a

20:00 AHA, Springbreak, Show

mit Sophie Dieschong-

Senf, Monumentenstr. 13

20:00 Bar Jeder Vernunft, Pigor

& Eichhorn - scheitern

– Berlin-Spezial, Schaperstr.

24

20:00 Berliner Kriminal Theater,

Das Verhör, Umspannwerk

Ost Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater, Ades Zabel,

Biggy van Blond & Bob

Schneider: Die wilden

Weiber von Neukölln, Neukölln-Song-Showspecial,

Mehringdamm 34

20:00 Bode-Museum, Die falsche

Gärtnerin, Oper von W. A.

Mozart, Am Kupfergraben

20:00 Chamäleon, ROOTS,

Rosenthaler Straße 40

20:00 CinemaxX Berlin - Potsdamer

Platz, Gay-Filmnacht:

Jess & James, Potsdamer

Str. 5

20:00 Galerie Studio St. St.,

Show, Kunst & Puffi-Puffi

Lounge, von & mit Juwelia

StSt, Sanderstr. 26

20:00 Renaissance Theater,

Entartete Kunst - Der Fall

Cornelius Gurlitt, Knesebeckstr.

100

20:00 Theater am Kurfürstendamm,

Götz Alsmann &

Band - BROADWAY, Kurfürstendamm

206/209

20:00 Theater im Keller,

Travestieshow Diaries,

Weserstr. 211

20:00 Tipi, Tim Fischer - Geliebte

Lieder, Große Querallee

20:00 Wintergarten, Der helle

WAHNSINN - Sheer Madness,

Potsdamer Str. 96

21:00 Berghain Kantine, Kometenmelodien:

Nao, Demo

Taped, Am Wriezener Bhf

Szene

14:00 Pluspunkt, Anonymes Testangebot

auf HIV, Syphilis,

Hepatitis C, bis 18 Uhr,

Wilhelmstr. 115

17:00 Mann-O-Meter, Psychologische

Beratung & Infos zu

HIV & Aids, Bülowstr. 106

17:00 Mann-O-Meter, Meeting

for Refugees, Bülowstr.

106

19:00 Mann-O-Meter, Narcotics

Anonymous Meeting, für

Schwule und Lesben. Bis

20 Uhr, Bülowstr. 106

19:00 Roter Elefant, Ballqueer

- Neuköllner schwullesbischer-queerer

Tanzabend, für Golden

Girls* und Silver Boys*,

Werbellinstr. 42

20:00 Betty F***, Betreutes Trinken,

Mulackstr. 13

20:00 BLOND, Sexy-Music-Box:

Du bist DJ im Blond, Eisenacher

Str. 3a

20:00 Flax, Karaokeshow mit

Rene & den jungen Wilden,

Chodowieckistr. 41

20:00 Freundeszone, Schnäpperkin-Party,

Proskauer Str. 8

20:00 Grosse Freiheit 114, Molle

& Korn Weekend warm Up,

Zu jedem großen Bier vom

Faß, einen Korn gratis!,

Boxhagener Str. 114

20:00 Mann-O-Meter, Romeo &

Julius - schwule Jugendgruppe

14 - 29 Jahre,

Bülowstr. 106

22:00 Golden Finish, Weekendstarter!,

DJ Night,

Wrangelstr. 87

22:00 Griessmühle, Phase und

Parallel, Sonnenallee 221

22:00 Hafen, Planet Hafen, DJ

Martin Möchtegern,

Motzstr. 19

22:00 Insomnia, ARCANUM, DJs:

Divinity, Matt Blue, Alt-

Tempelhof 17-19

22:00 KitKat, Mystic Friday meets

New Healing Festival &

Liquid Soul, Psychedelic

Trance, Goa, Psytrance, Im

U-Bhf. Heinrich-Heine-Str.

22:00 Lieblingsbar, D&G – Drag

& Gossip - Die neue

Open-Stage, mit Destiny

Drescher & Gaby Tupper,

Eisenacher Str. 3

22:00 Mangelwirtschaft, Trinkfest,

Paul-Robeson-Str 42

22:00 Monster Ronson‘s Ichiban

Karaoke, Sing on Stage,

Warschauer Straße 34

22:00 NewAction, Shooter Friday,

Strikte Kleiderordnung,

Kleiststr. 35

22:00 Szene Club Die Busche,

DYKE Ladies Night, Charts,

EDM, House, Electro, Pop,

Schlager,Partysound,

Warschauer Platz 18

22:00 WOOF, Muscle Bears,

Fuggerstr. 37

22:00 Zum Schmutzigen Hobby,

POPP!bar mit Austin, Revaler

Str. 99

23:00 BEATE UWE, Surprise

Nights, Schillingstr. 31

23:00 Connection, ELEKTRON -

The Future Music, mixed,

boys & girls, Fuggerstr. 33

23:00 SchwuZ, HOT TOPIC,

politics & music, Rollbergstr.

26

23:00 Südblock, CherrYO!-kie

presents Licky Puppy &

Friends, Admiralstr. 1-2

23:00 Toms Bar, Handmade, div.

DJs, Motzstraße 19

23:55 about blank, Homopatik,

House & Techno, Markgrafendamm

24c


Termine 91

23:59 Berghain, Panorama

Bar - Finest Friday, Am

Wriezener Bhf

23:59 SO36, Rakete Kreuzberg,

dance ´til you drop!, Oranienstraße

190

Erotik

12:00 ApolloSplashClub, 24h,

Alle Schränke 24 Stunden

gültig bei Check in bis

20Uhr am Freitag Abend,

Kurfürstenstr. 101

12:00 Der Boiler, Boiler-WEEK-

END, 66 Stunden Sauna

nonstop, Mehringdamm 34

12:00 Mazeworld, Bi-Day, Kurfürstenstraße

79

12:00 XXL, XXL-Becks-Night,

jedes Becks 1,50 EUR,

Bornholmer Str. 7

19:30 Quälgeist Berlin e.V.,

MoM-Sitzung, Einlass bis

21:30 Uhr: Monatliche

Mitgliederversammlung,

Mehringdamm 51

20:00 ClubCultureHouze, Fist and

Fuck, Gays only, Fetish,

Rubber Outfit, Görlitzer

Str. 71

21:00 BoeseBuben, Sandals &

Feet, dresscode: Barfuß,

Flipflops, Sandalen. Einlass

bis 24 Uhr, Sachsendamm

76-77

21:00 Reizbar, Getränke Tombola,

Motzstr. 30

22:00 Darkroom, Naked-Sex-Party,

Rodenbergstraße 23

22:00 Greifbar, Friday Club Night,

DJ Little Kris, Wichertstraße

10

22:00 lab.oratory, Friday Fuck 2-4-

1, men only!, Einlass bis 24

Uhr, Am Wriezener Bhf.

22:00 Mutschmann‘s, Rubber

Night, dress: only rubber,

Martin-Luther-Str. 19

22:00 Quälgeist Berlin e.V.,

SM-Nacht, men only,

Mehringdamm 51

22:00 Stahlrohr 2.0, Suck´N Blow,

Cruising-Night, Paul-

Robeson-Str. 50

22:00 Triebwerk, Cheap Sex,

Two for One, Underwear &

Naked, Urbanstraße 64

SA 16.4.

BERLIN

Kultur

11:00 Akademie der Künste,

Junge Akademie 2012,

Ausstellung bis 28. Mai,

Pariser Platz 4

14:00 SchwulesMUSEUM, Die

Kunst des schönen Scheins

– Eine Hommage zu René

Kochs 70. Geburtstag“, Bis

18.04., Tägl. ausser Dienstags.,

Lützowstr. 73

15:00 fantasy 48, Open Studio,

All about Art. Bis 21 Uhr,

Kleiststr. 37a

15:30 Friedrichstadt-Palast, The

Wyld, weitere Vorstellung

um 19.30 Uhr, Friedrichstr.

107

16:00 Berliner Kriminal Theater,

Außer Kontrolle, Weitere

Vorstellung um 20 Uhr,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

18:00 BKATheater, Cyrill Berndt:

Berlin, ick liebe dir!,

Mehringdamm 34

18:00 Chamäleon, ROOTS, weitere

Vorstellung: 21.30 Uhr,

Rosenthaler Straße 40

19:30 O-TonArt, David Kaiser: Wo

sie begehren, da lieben sie

nicht, Kulmer Str. 20 a

19:30 Schiller Theater, Giselle,

Staatsballett Berlin, Bismarckstr.

110

20:00 BKATheater, Ades Zabel,

Biggy van Blond & Bob

Schneider: Die wilden

Weiber von Neukölln, Neukölln-Song-Showspecial,

Mehringdamm 34

20:00 Galerie Studio St. St.,

Show, Kunst & Puffi-Puffi

Lounge, von & mit Juwelia

StSt, Sanderstr. 26

20:00 Komödie am Kurfürstendamm,

Die Glasmenagerie,

Kurfürstendamm 206/209

20:00 Schlosspark Theater,

Vor Sonnenuntergang,

Schlossstr. 48

20:00 Theater am Kurfürstendamm,

Götz Alsmann &

Band - BROADWAY, Kurfürstendamm

206/209

20:00 Theater im Keller,

Travestieshow Diaries,

Weserstr. 211

20:00 Tipi, Tim Fischer - Geliebte

Lieder, Große Querallee

20:00 Ufa-Fabrik, Laura la Risa

y Compañía: La Reina

Infeliz. Noticias de una

loca, Flamencotanztheater,

Viktoriastr. 10-18

20:00 Wintergarten, Der helle

WAHNSINN - Sheer Madness,

Potsdamer Str. 96

20:30 La Luz (Osramhöfe), 13

Jahre DIE BRAUSEBOYS

- Die Jubiläums-Vorleseshow

aus Berlin-Wedding,

Oudenarderstr. 16-20

21:00 Berghain Kantine, Great

Lake Swimmers, Konzert,

Am Wriezener Bhf

Szene

15:00 Mann-O-Meter, 50+ -

offene Freizeitgruppe für

schwule und bisexuelle

Männer ab 50, Bülowstr.

106

18:00 Himmelreich, Saturdaynightfever,

Simon-Dach-

Straße 36

19:00 Berio, Anticipation, Pre-

Clubbing mit wechselnden

DJs, Maaßenstraße 7

19:00 BLOND, Saturday Night Gay

Warm-Up-Party, Eisenacher

Str. 3a

19:00 Mann-O-Meter, Geezers:

offene Freizeitgruppe für

Gays & Bi’s zwischen 30 +

45, Bülowstr. 106

20:00 Betty F***, Saturday Night

Fever, Mulackstr. 13

20:00 Flax, SaturdaynightBeats &

Jungsgruppe @ Flirtparty,

Chodowieckistr. 41

20:00 Grosse Freiheit 114, Music

& Cruise, Gay-Cruisingparty

mit DJ, Boxhagener

Str. 114

20:30 Marienhof, Longdrink

Saturday Night Fever,

Marienburgerstr. 7

21:00 BarbieBar, Shakka Lakka

Boum, Cocktaillounge,

Mehringdamm 77

22:00 Golden Finish, Club Your

Finish! DJ Night, Wrangelstr.

87

22:00 Griessmühle, Sign Bit Zero

und Studio Knekelhuis,

Sonnenallee 221

22:00 Monster Ronson‘s Ichiban

Karaoke, Sing on Stage,

Warschauer Straße 34

22:00 NewAction, Cruising Non

Stop, Strict Dresscode,

Kleiststr. 35

22:00 Rauschgold, Top 3 dabei,

Mitmachshow mit Margot

Schlönzke. Einlass ab

20:00 Uhr, Mehringdamm

62

22:00 SO36, Dancing with Tears

in Your Eyes, 80er Jahre

Party, Oranienstraße 190

22:00 Szene Club Die Busche,

Saturday N8, Charts, Classics,

House, Pop, Schlager,

Warschauer Platz 18

23:00 Connection, Sexy Bitches -

Intensiv Night, Mixed, Girls

& Boys, Fuggerstr. 33

23:00 KitKat, CarneBall Bizarre -

KitKatClubnacht, Im U-Bhf.

Heinrich-Heine-Str.

23:00 Musik & Frieden, IRREN-

HOUSE - Wie Disneyland!

Nur mit Schwänzen statt

Mäusen!, mit Nina Queer,

Stella deStroy, Marcel DB

& Marc at Graden u.a.,

Falckensteinstr. 47

23:00 PhonoClub, Marry Drisco,

Line Up: Konni Cash, Dixmix,

Yam, Pappelallee 65

23:00 RED Ballroom, Morgayna

Party, gemischte, orientalische

Party für Gays,

Lesbians und Friends,

Genthiner Str. 20

22:00 WOOF, Saloon Night,

Cowboys, Western & Miss

Kitty, Fuggerstr. 37

22:00 Zum Schmutzigen Hobby,

TRANS Late, die späte

Party bis Sonntag früh,

Revaler Str. 99

22:30 G Tower, Gayparty, Pop,

Dance, Charts, Deep

House, Genthiner Str. 20

23:00 about blank, Paranoia,

Rückverzauberung Live,

danach: Dr. Walker, DJ

Flush, Area Phillips u.a.,

Markgrafendamm 24c

23:00 BEATE UWE, Electronic

Nights, Schillingstr. 31

23:00 SchwuZ, 1 Jahr Edith

Schröders Kiezdisko, Dit

12. Mal - Die Geburtstagsparty,

Rollbergstr. 26

23:59 Berghain, Klubnacht, Am

Wriezener Bhf

23:59 Lieblingsbar, Mitternachtsshow

mit Erna Pachulke,

Eisenacher Str. 3

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-WEEK-

END, 66 Stunden Sauna

nonstop, Mehringdamm 34

12:00 XXL, XXL-Becks-Night,

jedes Becks 1,50 EUR,

Bornholmer Str. 7

19:00 Quälgeist Berlin e.V.,

Bondage Workshop,

Einführung in Seilbondage.

Einlass bis 19:30 Uhr,

Mehringdamm 51

20:00 ClubCultureHouze, Wild

Weekend, mixed, Erotic

and FantasieOutfit, Görlitzer

Str. 71

21:00 Ajpnia, PositHIV-Verkehr,

Wartburgstr. 18

21:00 ApolloSplashClub, Splash

Dreams, cruising and more,

Kurfürstenstr. 101

21:00 Reizbar, GangBang - Gruppensex,

Motzstr. 30

22:00 Darkroom, Golden Shower,

Rodenbergstraße 23

22:00 Greifbar, Saturday Night,

mit DJ In-Spector, Wichertstraße

10

22:00 lab.oratory, Gummi, Einlass

bis 24 Uhr, rubber outfit

only!, Am Wriezener Bhf.

22:00 Mutschmann‘s, Fetish in

the Mix Night, relaxed

dresscode, Martin-Luther-

Str. 19

22:00 Quälgeist Berlin e.V.,

BondageNacht, men only,

Mehringdamm 51

22:00 Stahlrohr 2.0, Naked-Sex-

Party, Paul-Robeson-

Str. 50

22:00 Triebwerk, Sexparty,

Underwear & Naked, Urbanstraße

64

SO 17.4.

BERLIN

Kultur

11:00 Deutsche Oper, Workshop

TanzTanz, mit Tänzerinnen

und Tänzern des

Staatsballetts Berlin,

Bismarckstr. 35

14:00 SchwulesMUSEUM,

Ken. To be destroyed,

Tägl. ausser Dienstags,

Lützowstr. 73

14:30 Alte Feuerwache, Himmelblau

und Zappenduster

- Das Berlin Musical,

präsentiert vom Perry

Chickers e.V.. Weitere

Vorstellung um 19 Uhr,

Marchlewskistr. 6

18:00 Berliner Kriminal Theater,

Inspektor Campbells letzter

Fall, Umspannwerk Ost

Palisadenstr. 48

18:00 Chamäleon, ROOTS,

Rosenthaler Straße 40

18:00 Wintergarten, Der helle

WAHNSINN - Sheer Madness,

Potsdamer Str. 96

19:00 Bar Jeder Vernunft, Pigor

& Eichhorn - scheitern

– Berlin-Spezial, Schaperstr.

24

19:00 Tipi, Tim Fischer - Geliebte

Lieder, Große Querallee

20:00 Bode-Museum, Die falsche

Gärtnerin, Oper von W. A.

Mozart, Am Kupfergraben

20:00 Neuköllner Oper, Iris

Butterfly, Karl-Marx-Str.

131 – 133

20:00 Schlosspark Theater,

Comedian Harmonists

Today: Das Konzert,

Schlossstr. 48

Fun to go!

• Über 20.000 Titel

• Alle namhaften Hersteller

• Täglich alle Neuerscheinungen

• 24-Stunden-Rückgabe

20:00 BKATheater, Ades Zabel,

Biggy van Blond & Bob

Schneider: Die wilden

Weiber von Neukölln, Neukölln-Song-Showspecial,

Mehringdamm 34

21:00 Berghain Kantine, The

Body, Konzer, Am Wriezener

Bhf

Szene

10:00 Südblock, Brunch, Admiralstr.

1-2

11:00 ZIZIs Kaffee, GayBrunch,

Vegan, Groninger Str. 7

15:00 AHA, AHA-Sonntagscafé,

Kaffee & Kuchen, ab 20.15

Uhr Tatort, Monumentenstr.

13

15:00 BLOND, Kaffeeklatsch

und Kuchenparty mit

deutschen Schlagern,

Eisenacher Str. 3a

18:00 Flax, On the Way to GMF,

WarmUp Party, Chodowieckistr.

41

18:00 Freundeszone, Spieleabend,

Proskauer Str. 8

19:00 Barbie Deinhoffs, Hangover

Chillout Sunday, Schlesische

Str. 16

19:00 SO36, Café Fatal, Tanzkurs,

bis 22:00 Uhr: Strictly

Ballroom; anschl.: Die

besten Hits ever, Oranienstraße

190

20:00 Betty F***, Chill Out Lounge,

Mulackstr. 13


Termine 92

18.4. MONTAG

ZUM STARKEN AUGUST

Bingo ist Kult, Bingo macht Spaß und ist für

einen Montagabend genau das richtige. Noch

viel, viel besser ist aber Gisela Kloppkes „Wild

Bingo“ im Restaurant Zum starken August

an der Schönhauser Allee 56 – sehr lustig,

ziemlich schrill und mitunter wild. Bingo! •rä

Jeden Montag ab 20:15 Uhr: Wild Bingo

von und mit Gisela Kloppke im Zum

Starken August, Schönhauser Allee 56

21.4. DONNERSTAG

BLUMEN VON

L’AUPAIRE

L’aupaire sieht nicht nur gut aus, er kann auch

sehr, sehr gut singen. Der Vollblut-Blues-Musiker

(„Ich bin persönlich großer Blues-Fan und mir

ist diese Musikart sehr wichtig. Ich finde es

wirklich schön, wenn Leute das raushören!“)

kommt im April auf Tour und präsentiert auf

seiner „Flowers“-Tour Lieder des gleichnamigen

Albums. Ein Konzert, das sich lohnt! •rä

FLOWERS TOUR 2016

11.4.: Frankfurt, Brotfabrik,

12.4.: Stuttgart, Im Wizemann,

14.4.: München, Strom

15.4.: Zürich, m4music,

17.4.: Köln, Luxor,

18.4.: Hamburg, Übel & Gefährlich,

19.4.: Leipzig, Täubchenthal,

20.4.: Dresden, Groove Station,

21.4.: Berlin, Lido

FOTO: SOPHIE KRISCHE

20:00 Golden Finish, Therapeutisches

Trinken!, Wrangelstr.

87

20:00 Grosse Freiheit 114, Musikbox

& Cruising, Men only,

Boxhagener Str. 114

20:15 Zum Schmutzigen Hobby,

Hasch mich, ich bin der

Mörder, Tatort-Public-

Viewing, Revaler Str. 99

21:00 Hafen, Drama@Hafen, mit

SunJamo, Motzstr. 19

21:00 Monster Ronson‘s Ichiban

Karaoke, Liquid Brunch,

Warschauer Straße 34

22:00 Griessmühle, Lazy Sundaze,

Sonnenallee 221

22:00 NewAction, Lazy

Sunday - Der entspannte

Sonntag, kein Dresscode,

Kleiststr. 35

22:00 WOOF, Cruising Night,

Fuggerstr. 37

23:00 GMF, GMF, DJs: Melli

Magic & U-Seven, DJ Sultonic,

Klosterstr. 44

8:00 KitKat, Nachspiel, Techno,

House, Trance, Im U-Bhf.

Heinrich-Heine-Str.

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-WEEK-

END, 66 Stunden Sauna

nonstop, Mehringdamm 34

12:00 XXL, Sunday Sex, Cruising,

Fun & Coffee, Bornholmer

Str. 7

13:00 Darkzone, Sunday Cruising,

Urbanstraße 64

13:00 Quälgeist Berlin e.V.,

Mit uns drüber reden,

Gespräche und/oder

Einzelberatung bis 15 Uhr,

Mehringdamm 51

15:00 ApolloSplashClub, Naked

dark meetings, Schaumparty

und mehr, Kurfürstenstr.

101

15:00 BoeseBuben, Give me FFive

on Sunday, Fistparty, Kein

Dresscode. Bis 23 Uhr.,

Sachsendamm 76-77

15:00 Quälgeist Berlin e.V.,

Kaffee, Sex und Kuchen,

gemischter SM-Abend bis

21 Uhr, Mehringdamm 51

16:00 lab.oratory, Filthy Farm,

Einlass bis 18 Uhr.

dressocde farmer, Am

Wriezener Bhf.

16:00 Triebwerk, Sunday Sex,

Underwear & Naked, Urbanstraße

64

17:30 Scheune, Naked Sex Party,

Einlass bis 18.30 Uhr,

Motzstraße 25

18:00 Stahlrohr 2.0, Underware,

Pants & Shirt, Paul-

Robeson-Str. 50

19:00 Maxxx, Happy Hour, bis 22

Uhr, Fuggerstr. 34

20:00 ClubCultureHouze, Love

Lounge, mixed, Erotic or

Fetish Outfit, Görlitzer

Str. 71

21:00 Reizbar, Naked Fun by

KitKat-Gayteam, Einlass

bis 23.30 Uhr, Motzstr. 30

22:00 Ficken3000, ICKY, Drink.

Dance. Strip. Fuck., Urbanstraße

70

22:00 Greifbar, Happy Hour, auf

Softgetränke, Wichertstraße

10

MO 18.4.

BERLIN

Kultur

19:30 Schiller Theater, Giselle,

Staatsballett Berlin, Bismarckstr.

110

20:00 Bar Jeder Vernunft, Paco

Erhard - Hard an der Grenze,

Schaperstr. 24

20:00 Berliner Kriminal Theater,

Der Seelenbrecher,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

20:00 BKATheater, Theatersport

Berlin: Das Match,

Improvisationstheater,

Mehringdamm 34

20:00 Schlosspark Theater, Elke

Heidenreich liest: Alles

kein Zufall, Schlossstr. 48

20:00 Tipi, Gustav Peter Wöhler

Band - SHAKE A LITTLE,

Große Querallee

22:00 Kino International, Mon-

Gay: Wo willst du hin,

Habibi, D 2015, Karl-Marx-

Allee 33

Szene

17:00 Pluspunkt, Anonymes Testangebot

auf HIV, Syphilis,

Hepatitis C, bis 21 Uhr,

Wilhelmstr. 115

18:00 Himmelreich, Meet &

Play - Party-Game-Nigh,

mit Katja & Micha, Simon-

Dach-Straße 36

19:00 Barbie Deinhoffs, Hairdressing

by Persona Non

Grata, Party, div. DJs,

Schlesische Str. 16

19:00 Moritz Bar, GAY WEDDING,

Popmusik & Gin Tonic

2for1, Adolfstr. 17

19:30 BLOND, Schlager à la carte,

Eisenacher Str. 3a

19:30 Sonntagsclub, Queerer

Jugendtreff, Greifenhagenerstr.

28

20:00 Betty F***, Kölsch Nacht!,

Mulackstr. 13

20:00 Golden Finish, Stormy

Monday, Soul, House,

Wrangelstr. 87

20:00 SO36, Roller Skate Disko,

Oranienstraße 190

20:15 Zum Starken August, Wild

Bingo, von und mit Gisela

Kloppke, Schönhauser

Allee 56

21:00 Hafen, Quizz-O-Rama,

Motzstr. 19

21:00 Irish Pub, Alex’ & Ullis

GayTable, Schwuler

Stammtisch bei Harry’s,

Karaoke-Show, Europa-

Center, Ku’Damm

22:00 Monster Ronson‘s Ichiban

Karaoke, Multisexual

Boxhopping, Karaoke, Warschauer

Straße 34

22:00 Schokoladen, SchokoKuss

- Der queere Montagstresen,

Ackerstr. 169

22:00 WOOF, Woof Night, Fuggerstr.

37

23:00 KitKat, Electric Monday,

Trance, House, Elektro, Im

U-Bhf. Heinrich-Heine-Str.

Erotik

12:00 ApolloSplashClub, Partnertag

2 for 1 Schrank

oder Kabine, bis 20Uhr,

Kurfürstenstr. 101

12:00 Der Boiler, Partnertag, zu

zweit nur 25 Euro zahlen,

Mehringdamm 34

12:00 Mazeworld, Kinotag, Kurfürstenstraße

79

12:00 XXL, Fuckin‘ Monday,

Cruising - Sex - Fun, Bornholmer

Str. 7

18:00 Quälgeist Berlin e.V.,

Blue Monday Chillout,

gemischter SM-Abend,

Mehringdamm 51

19:00 ClubCultureHouze, Naked

Sex Party, Gays only, naked

outfit, Görlitzer Str. 71

22:00 Greifbar, Happy Hour, auf

Softgetränke, Wichertstraße

10

22:00 Stahlrohr 2.0, HiEnergy,

Paul-Robeson-Str. 50

22:00 Triebwerk, Two for One,

Urbanstraße 64

DI 19.4.

BERLIN

Kultur

19:00 AHA, AHA-Spieleabend,

Monumentenstr. 13

19:00 Zwölf-Apostel-Kirche,

Rogate-Vesper, An der

Apostelkirche 1

19:30 Friedrichstadt-Palast, The

Wyld, Friedrichstr. 107

19:30 O-TonArt, Antje Rietz & die

Pastellos: Spring Swing,

Kulmer Str. 20 a

20:00 Bar Jeder Vernunft, Pigor

& Eichhorn - scheitern

– Berlin-Spezial, Schaperstr.

24

20:00 Chamäleon, ROOTS,

Rosenthaler Straße 40

20:00 English Theatre Berlin, The

Most Unsatisfied Town,

Fidicinstr 40

20:00 Neuköllner Oper, Iris

Butterfly, Karl-Marx-Str.

131 – 133

20:00 Schlosspark Theater, Auf

Messer Schneide (Cancun),

Schlossstr. 48

20:00 Tipi, Hans Liberg - ATTAC-

CA, Große Querallee

20:30 BKATheater, Die unerhörte

Musik, Neue und

Zeitgenössische Musik,

Mehringdamm 34

21:00 Berghain Kantine, The KXP,

Konzert, Am Wriezener Bhf

Szene

17:00 La Maison de L‘entrecôte,

ToccoRosso Tuesday,

Special Preise mit Special

Drinks im Menü, Theanolte-Bähnisch-Str.

2

17:00 Mann-O-Meter, Café Doppelherz,

Kaffeeklatsch für

Männer ab 45, Bülowstr.

106

18:00 Himmelreich, Queer

Tuesday, Simon-Dach-

Straße 36

18:00 Mann-O-Meter, Rechtsberatung

im Strafrecht,

Rechtsberatung durch

einen Anwalt, Bülowstr.

106

19:00 Barbie Deinhoffs, Tu Tu

Tuesday Happy Hour, DJs

ab 22 Uhr, Schlesische

Str. 16

19:00 OZ Bar, Crazy Daisy, Funk,

Soul & RnB Music, Bergmannstr.

104

19:00 SO36, Info VA: Wir sind das

Volk - Identitätsstiftente

Phrasen gewinnen Oberwasser,

Oranienstraße 190

20:00 Betty F***, KlinikTreff,

Mulackstr. 13

20:00 BLOND, Sing, Sing, Sing

- Star Party mit Tommi,

Eisenacher Str. 3a

20:00 Flax, Deutsch-Russisch-

Polnischer Stammtisch,

Chodowieckistr. 41

20:00 Golden Finish, Save The

Robots!, Elektropop, Elektronic

etc., Wrangelstr. 87

20:00 Griessmühle, Pong Club,

Music, Fun, Games, Sonnenallee

221

20:00 Zum Schmutzigen Hobby,

Punchline Comedy Open

Mic, bis 22 Uhr, Revaler

Str. 99

20:15 Schwulenberatung, Anonyme

Alkoholiker Meeting

für Schwule und Lesben,

Niebuhrstr. 59-60

20:30 Marienhof, Wodka-Fever,

Marienburgerstr. 7

21:00 60 Hz, 60 Herz im 60 Hz,

techno, house, performance,

kunscht, Waldemarstr.

108

21:00 BarbieBar, On The Rocks,

Mehringdamm 77

21:00 Bierhimmel, Quizhimmel,

Musik-Quiz von Mashyno,

Oranienstraße 183

21:00 R19, Dienstagnacht am

Technostrich, Revaler

Str. 19

21:00 Sanatorium 23, House Mannequin,

DJ Akirahawks,

Frankfurter Allee 23

22:00 Monster Ronson‘s Ichiban

Karaoke, PANSY PRE-

SENTS: Drag Race, Screening

& Drag Live Show,

Warschauer Straße 34

22:00 Rauschgold, Time Tunnel,

ab in die Retro Röhre,

Mehringdamm 62

22:00 WOOF, Bear Bust - The

Place to BE on Tuesday

Nights, Fuggerstr. 37

Erotik

11:00 CityMenShop, Bring A

Buddy, 2 for 1, Fuggerstr.

26

12:00 Der Boiler, Dienstagsknaller

- 1x zahlen, 2x kommen,

2-4-1, Mehringdamm 34

12:00 XXL, Cum & Fuck, Fuck Factory,

Bornholmer Str. 7

13:00 EROTIXX, Happy Hour,

Warschauer Str. 38

17:00 ApolloSplashClub, After

Work Special - All Drinks

2 for 1, bis 22 Uhr, Kurfürstenstr.

101

20:00 Quälgeist Berlin e.V., SM

am Dienstag, Men only,

Mehringdamm 51

20:00 Triebwerk, Triebsex,

Underwear & Naked, Urbanstraße

64

21:00 Reizbar, Naked Club by

KitKat-Gayteam, Einlass

bis 23.30 Uhr, Motzstr. 30

21:00 Stahlrohr 2.0, Youngster-

Sex-Party, für Boys von

18 – 28 Jahre, ab 0 Uhr für

alle, Paul-Robeson-Str. 50

22:00 Ficken3000, 2-4-1, Lohntütenball

mit Miko & Anito,

Urbanstraße 70

22:00 Greifbar, Happy Hour, auf

Softgetränke, Wichertstraße

10

MI 20.4.

BERLIN

Kultur

11:00 Akademie der Künste,

Junge Akademie 2012,

Ausstellung bis 28. Mai,

Pariser Platz 4

19:30 O-TonArt, Antje Rietz & die

Pastellos: Spring Swing,

Kulmer Str. 20 a

19:30 Schiller Theater, Duato |

Kylián, Staatsballett Berlin,

Bismarckstr. 110

19:30 SO36, Kennen Sie Kino?,

Berliner Filmtablequiz,

Oranienstraße 190

20:00 Bar Jeder Vernunft, Pigor

& Eichhorn - scheitern

– Berlin-Spezial, Schaperstr.

24

20:00 Berliner Kriminal Theater,

Der Zinker, Umspannwerk

Ost Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater, Ades Zabel,

Biggy van Blond & Bob

Schneider: Die wilden

Weiber von Neukölln, Neukölln-Song-Showspecial,

Mehringdamm 34

20:00 Chamäleon, ROOTS,

Rosenthaler Straße 40

20:00 Theater am Kurfürstendamm,

Der Ghetto

Swinger, Kurfürstendamm

206/209

20:00 Tipi, Hans Liberg - ATTAC-

CA, Große Querallee

20:00 Wintergarten, Der helle

WAHNSINN - Sheer Madness,

Potsdamer Str. 96

21:00 Juniper Kitchen and Bar,

Go West Comedy - Comedy

Open Stage in englischer

Sprache, Ab 18 Uhr: Dinner.

Free glass of Prosecco

for dinner guests., Lietzenburger

Str. 13

Szene

17:00 La Maison de L‘entrecôte,

Entrecôte vs Hennessy

Black Aben, Special

Preise mit Special Drinks

im Menü, Theanolte-

Bähnisch-Str. 2

18:00 Himmelreich, 2-4-1

Doppeldecker, schwuler

House-Musik-Abend,

Simon-Dach-Straße 36

18:00 Mann-O-Meter, Jungschwuppen

Mittwochsclub

(14–29 Jahre), schwule

Jugendgruppe, Bülowstr.

106

18:00 Mann-O-Meter, HIV-/

Syphillis-Schnelltest, anonym,

ohne Voranmeldung,

bis 22 Uhr, Bülowstr. 106

18:30 Flax, Futtern mit Freunden,

Abendbüffet, all you can

eat, Chodowieckistr. 41

18:30 Sonntagsclub, Zweite

Halbzeit - Gruppe für ältere

Schwule, Greifenhagenerstr.

28

19:00 AHA, Andere Kreise - Die

Jugendgruppe der AHA,

Monumentenstr. 13

19:00 Moritz am Park, GAY

TONIC, Popmusik & Gin

Tonic 2for1, Dreysestr. 17

19:00 OZ Bar, Diamond Dame,

Electro Swing Music,

Bergmannstr. 104

19:00 Prinzknecht, 2-4-1 jeden

Mittwoch!, Fuggerstr. 33

20:00 Betty F***, Cock-Tail,

Mulackstr. 13

20:00 BLOND, B.I.N.G.O. mit

Robin Glitter, Eisenacher

Str. 3a


Termine 93

20:00 Freundeszone, Happy Time,

bis 21 Uhr: Two for One,

Proskauer Str. 8

20:00 Golden Finish, Being

Boiled!, 80s and more,

Wrangelstr. 87

20:00 Grosse Freiheit 114,

Friedrichshainer Feierabend

2-4-1, 2-4-1 auf

ausgesuchte Alkoholika

und alle Biere, Boxhagener

Str. 114

20:30 PUFF Bar - Lounge, ViVa

Las Schöneberg – die Bingoshow,

Kalckreuthstr. 10

21:00 Baumhaus Bar, GLAMOUR-

QUIZ, mit Nina Queer &

Brigitte Skrothum, Falckensteinstr.

47

22:00 Mutschmann‘s, K-MARTs

Techhouse Pearls, Music

by K-Mart & Friends,

Martin-Luther-Str. 19

22:00 NewAction, Big Dick Night,

Freigetränk für alle großen

Schwänze. Dresscode

Casual, Kleiststr. 35

22:00 Rauschgold, Mi.a.Mi - Mix

am Mittwoch - 90ties +

Schlager Ding-Dong, mit

Doris Disse, Mehringdamm

62

22:00 WOOF, Furry Night, Fuggerstr.

37

22:00 Zum Schmutzigen Hobby,

Mitwochs Tanzerei, Revaler

Str. 99

Erotik

12:00 Der Boiler, Fan-Tag, nur

15,50 EUR mit Codewort

von Facebook oder Gayromeo,

Mehringdamm 34

12:00 DUPLEXX-PB, Kinotag,

auch im DUPLEXX Schöneberg

(Martin-Luther-Str.

14), Schönhauser Allee 131

12:00 XXL, Kinotag, men only,

Bornholmer Str. 7

16:00 BoeseBuben, After Works,

Soft bis SM, no dresscode,

bis 0 Uhr, Sachsendamm

76-77

17:00 ApolloSplashClub, Wellness-Day,

Aufgüsse u.v.m,

Kurfürstenstr. 101

18:00 Darkroom, Underwear-Sex-

Party, Rodenbergstraße 23

19:00 Ajpnia, Feierabend-Verkehr,

Wartburgstr. 18

20:00 ClubCultureHouze, Adam

& Eve im Lustgarten,

Gay-Hetero-Bi-Lounge,

Görlitzer Str. 71

20:00 Triebwerk, After Work

Sex, Underwear & Naked,

Urbanstraße 64

21:00 Reizbar, Cruising Tag,

Motzstr. 30

22:00 Ficken3000, GLEED - Step

back in time, zur Pop-Ära

der 80s und 90s, Urbanstraße

70

22:00 Greifbar, Happy Hour, auf

Softgetränke, Wichertstraße

10

22:00 Stahlrohr 2.0, Oben- oder

Unten-Ohne, Dresscode:

Topless or Pants off, Paul-

Robeson-Str. 50

BREMEN

Kultur

19:30 Zollkantine, OPEN STAGE

- Bremens offene Bühne,

Hansator 1

DO 21.4.

BERLIN

Kultur

14:00 SchwulesMUSEUM,

Ken. To be destroyed,

Tägl. ausser Dienstags,

Lützowstr. 73

19:30 Deutsche Oper, Romeo und

Julia, Staatsballett Berlin,

Bismarckstr. 35

19:30 Friedrichstadt-Palast, The

Wyld, Friedrichstr. 107

20:00 Bar Jeder Vernunft, Pigor

& Eichhorn - scheitern

– Berlin-Spezial, Schaperstr.

24

20:00 Berliner Kriminal Theater,

Die zwölf Geschworenen,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

20:00 BKATheater, Theatersport

Berlin: Fünf, nur für

Erwachsene, Mehringdamm

34

20:00 Chamäleon, ROOTS,

Rosenthaler Straße 40

20:00 Komödie am Kurfürstendamm,

Hundewetter, Kurfürstendamm

206/209

20:00 Neuköllner Oper, Iris

Butterfly, Karl-Marx-Str.

131 – 133

20:00 Schlosspark Theater, Auf

Messer Schneide (Cancun),

Schlossstr. 48

20:00 SO36, Night Birds, Konzert,

Oranienstraße 190

20:00 Tipi, Hans Liberg - ATTAC-

CA, Große Querallee

20:00 Wintergarten, Der helle

WAHNSINN - Sheer Madness,

Potsdamer Str. 96

20:30 La Luz (Osramhöfe), DIE

BRAUSEBOYS - Die

Vorleseshow aus Berlin-

Wedding, Oudenarderstr.

16-20

21:00 Berghain Kantine, Radiation

City, Konzert, Am

Wriezener Bhf

21:00 Berghain, Konzert: LIIMA,

Am Wriezener Bhf

Szene

11:00 Ulrichs - Café, Küche &

Kultur, Kleines Schwarzes

– schwuler Brunch, bis 13

Uhr, Karl-Heinrich-Ulrichs-

Str. 11

16:00 Sonntagsclub, Welcome-

Café for Refugees,

Migrants and international

LGBTIQ, Greifenhagenerstr.

28

17:00 Jugendnetzwerk Lambda

BB e.V., Die Trans*formerz,

Trans*Gruppe, Sonnenburger

Str. 69

17:00 La Maison de L‘entrecôte,

Entrecôte Libre Abend,

Special Preise mit Special

Drinks im Menü, Theanolte-Bähnisch-Str.

2

17:00 Mann-O-Meter, HIV-/

Syphillis-Schnelltest,

anonym & ohne Voranmeldung,

bis 21 Uhr,

Bülowstr. 106

19:00 OZ Bar, Bäm & Dance,

Music der 70er, 80er &

90er, Bergmannstr. 104

19:30 BLOND, Wunschmusik der

80er, Eisenacher Str. 3a

20:00 Betty F***, Schluckimpfung,

Mulackstr. 13

20:00 Flax, On the Way to

Chantal, WarmUp Party,

Chodowieckistr. 41

20:00 Freundeszone, Karaoke-

Abend, bis 24 Uhr, Proskauer

Str. 8

20:00 Golden Finish, Kimme und

Korn!, scharfe Schnäpse,

geile Tunes und schlechte

Filmchen, Wrangelstr. 87

20:00 Grosse Freiheit 114,

Topless Night, Men only,

Boxhagener Str. 114

20:00 Mann-O-Meter, Anonyme

Alkoholiker offenes Treffen,

Bülowstr. 106

20:00 Moritz am Park, GNTM

Public Viewing, Dreysestr.

17

20:00 Moritz Bar, GNTM Public

Viewing, Adolfstr. 17

20:00 Rauschgold, Nuttengucken

by Jurassica Parka, GNTM

2016, Mehringdamm 62

20:00 Sonntagsclub, Top30 -

Stammtisch für Schwule

über 30, Greifenhagenerstr.

28

20:00 Zum Schmutzigen Hobby,

Germany´s Next Topmodel

Public Viewing, danach

BARBIE GIRLS & BOYS,

die 90er und TrashParty,

Revaler Str. 99

21:00 BarbieBar, Beat Bitch Club,

Mehringdamm 77

21:00 Marienhof, Twister_X-tra 3,

Marienburgerstr. 7

21:00 Perle, Queer Beer Thursday,

der internationale Partyabend,

Sredzkistr. 64

22:00 Monster Ronson‘s Ichiban

Karaoke, Gayhole!, darkroom

karaoke. dancefloor

karaoke, Warschauer

Straße 34

22:00 NewAction, Cheap + Sexy

Thursday, 2-4-1 die ganze

Nacht, dresscode casual,

Kleiststr. 35

22:00 WOOF, Man Hunt Night,

Fuggerstr. 37

23:00 Bassy, Chantals House of

Shame, Super Disco, Show,

Entertainment, Schönhauser

Allee 176a

23:00 Griessmühle, TRISTAN,

Sonnenallee 221

23:00 Zum Schmutzigen Hobby,

Barbie Girls & Boys,

die90er und TrashParty,

Revaler Str. 99

Erotik

12:00 Mazeworld, Kinotag, Kurfürstenstraße

79

12:00 XXL, Knock Up, Bornholmer

Str. 7

18:00 ApolloSplashClub,

Schaumparty, Kurfürstenstr.

101

18:00 Der Boiler, Wohlfühl-

Abend, stündlich Aufgüsse

& Anwendungen, dazu

Obst & Säfte. Bis 21 Uhr,

Mehringdamm 34

19:00 BoeseBuben, Give me FFive

- After-Work-Fistparty,

Kein Dresscode, Einlass bis

23 h, Sachsendamm 76-77

19:00 Maxxx, Happy Hour, bis 22

Uhr, Fuggerstr. 34

20:00 ClubCultureHouze, Macho

Sluts, Vanilla-SM-Queer-

Party, Görlitzer Str. 71

21:00 lab.oratory, Naked Sex

Party, men only!, Einlass

bis 23 Uhr, Am Wriezener

Bhf.

21:00 Mutschmann‘s, Naked Sex

Party, Dresscode: shoes

only, Martin-Luther-Str. 19

21:00 Reizbar, Cruising Tag,

Motzstr. 30

21:00 Triebwerk, Good Music &

Sex, Underwear & Naked,

Urbanstraße 64

22:00 Greifbar, Happy Hour, auf

Softgetränke, Wichertstraße

10

FR 22.4.

BERLIN

Kultur

16:00 Galerie Dencker + Schneider,

Ausstellung: Arthur

and Marc Martin - FALLOS,

Bis zum 5.Mai.2015, Fr. 16

- 20 Uhr + Sa 14 - 20 Uhr,

Kalckreuthstr. 14

19:30 Friedrichstadt-Palast, The

Wyld, Friedrichstr. 107

19:30 Komische Oper, Clivia,

Behrenstr. 55-57

19:30 Schiller Theater, Duato |

Kylián, Staatsballett Berlin,

Bismarckstr. 110

20:00 Bar Jeder Vernunft, Pigor

& Eichhorn - scheitern

– Berlin-Spezial, Schaperstr.

24

20:00 Berghain Kantine, Mutual

Benefit, Konzert, Am Wriezener

Bhf

20:00 Berliner Kriminal Theater,

Zeugin der Anklage,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

20:00 BKATheater, Ades Zabel,

Biggy van Blond & Bob

Schneider: Die wilden

Weiber von Neukölln, Neukölln-Song-Showspecial,

Mehringdamm 34

20:00 Bode-Museum, Die falsche

Gärtnerin, Oper von W. A.

Mozart, Am Kupfergraben

20:00 Chamäleon, ROOTS,

Rosenthaler Straße 40

20:00 English Theatre Berlin, The

Most Unsatisfied Town,

Fidicinstr 40

20:00 Galerie Studio St. St.,

Show, Kunst & Puffi-Puffi

Lounge, von & mit Juwelia

StSt, Sanderstr. 26

20:00 Theater am Kurfürstendamm,

Der Ghetto

Swinger, Kurfürstendamm

206/209

20:00 Theater im Keller,

Travestieshow Diaries,

Weserstr. 211

20:00 Tipi, Hans Liberg - ATTAC-

CA, Große Querallee

20:00 Wintergarten, Der helle

WAHNSINN - Sheer Madness,

Potsdamer Str. 96

Szene

14:00 Pluspunkt, Anonymes Testangebot

auf HIV, Syphilis,

Hepatitis C, bis 18 Uhr,

Wilhelmstr. 115

17:00 Mann-O-Meter, Psychologische

Beratung & Infos zu

HIV & Aids, Bülowstr. 106

17:00 Mann-O-Meter, Meeting

for Refugees, Bülowstr.

106

19:00 Mann-O-Meter, Narcotics

Anonymous Meeting, für

Schwule und Lesben. Bis

20 Uhr, Bülowstr. 106

20:00 Betty F***, Betreutes Trinken,

Mulackstr. 13

20:00 BLOND, Sexy-Music-Box:

Du bist DJ im Blond, Eisenacher

Str. 3a

20:00 Flax, Houseclub!, Bestmixedhousetracks,

Chodowieckistr.

41

20:00 Freundeszone, Schnäpperkin-Party,

Proskauer Str. 8

20:00 Grosse Freiheit 114, Molle

& Korn Weekend warm Up,

Zu jedem großen Bier vom

Faß, einen Korn gratis!,

Boxhagener Str. 114

20:00 Mann-O-Meter, Romeo &

Julius - schwule Jugendgruppe

14 - 29 Jahre,

Bülowstr. 106

22:00 Golden Finish, Weekendstarter!,

DJ Night,

Wrangelstr. 87

22:00 Griessmühle, Macadam

Mambo und That Place,

Sonnenallee 221

22:00 Lieblingsbar, Die wilde

Mischung - Retroparty, DJ:

Doris Disse, Eisenacher

Str. 3

22:00 Mangelwirtschaft, Trinkfest,

Paul-Robeson-Str 42

22:00 Monster Ronson‘s Ichiban

Karaoke, Sing on Stage,

Warschauer Straße 34

22:00 NewAction, Shooter Friday,

Strikte Kleiderordnung,

Kleiststr. 35

22:00 Szene Club Die Busche,

Friday Night Special, Charts,

Pop, Classics, House,

Warschauer Platz 18

22:00 WOOF, Muscle Bears,

Fuggerstr. 37

22:00 Zum Schmutzigen Hobby,

POPP!bar mit Austin, Revaler

Str. 99

23:00 BEATE UWE, G NIGHT

by G day, Line-Up: Paulo

Tessuto, DeepNeue, 2Faro,

Mashyno, Schillingstr. 31

23:00 Connection, Kings Party,

Ü 30 Party für Männer;

Musik der 80er & 90er,

2000er, Fuggerstr. 33

23:00 KitKat, Piep Show, Techno,

TechHouse, Im U-Bhf.

Heinrich-Heine-Str.

FOTO: RÄ

23.4. SAMSTAG

SERGIO, BIGGY &

MODEOPFER ...

... und noch weitere DJs wie Mavin, Kenny und

Darc sorgen heute Nacht für die passenden

Klänge zur erfolgreichsten Ikonenparty Berlins,

zur MADONNAMANIA. Eine Show zum

Pop- und House-Dance-Reigen gibt es auch,

es tanzt die grandiose Absinthia Absolut; Kaey

moderiert – sie kritisiert die Queen of Pop ja

gerne, doch laut ihrer besten Freundin Betty

„liebt sie Madonna“. Wir auch. Sehr. •rä

23.4., Madonnamania,

Schwuz, Rollbergstr. 26,

U Rathaus Neukölln, 23 Uhr

23:00 SchwuZ, Proxi Club, House,

Techno, Disco, Rollbergstr.

26

23:00 SO36, Pansy & The House

of Presents: Kate Bush,

Drag Show & Dance-Party,

Oranienstraße 190

23:00 Südblock, Queerblocks

Peppermint: All Time

Favourites und Trash-Fantastics,

Admiralstr. 1-2

23:00 Toms Bar, Handmade, div.

DJs, Motzstraße 19

23:59 Berghain, Panorama Bar

- Finest Friday - Virginia

B-Day, Am Wriezener Bhf

Erotik

12:00 ApolloSplashClub, 24h,

Alle Schränke 24 Stunden

gültig bei Check in bis

20Uhr am Freitag Abend,

Kurfürstenstr. 101

12:00 Der Boiler, Boiler-WEEK-

END, 66 Stunden Sauna

nonstop, Mehringdamm 34

12:00 Mazeworld, Bi-Day, Kurfürstenstraße

79

12:00 XXL, XXL-Becks-Night,

jedes Becks 1,50 EUR,

Bornholmer Str. 7

20:00 ClubCultureHouze, Fist and

Fuck, Gays only, Fetish,

Rubber Outfit, Görlitzer

Str. 71

21:00 BoeseBuben, Sport-Wehr,

SM `n Sex, strict dresscode,

men only. Einlass

bis 24 Uhr, Sachsendamm

76-77

21:00 Reizbar, Getränke Tombola,

Motzstr. 30

22:00 Darkroom, Naked-Sex-Party,

Rodenbergstraße 23

22:00 Greifbar, Friday Club Night,

DJ Little Kris, Wichertstraße

10

22:00 lab.oratory, Friday Fuck 2-4-

1, men only!, Einlass bis 24

Uhr, Am Wriezener Bhf.

22:00 Mutschmann‘s, Fetish in

the Mix Night, relaxed

dresscode, Martin-Luther-

Str. 19

22:00 Stahlrohr 2.0, Sklavenmarkt,

SM for TOPs and

SUBs, Paul-Robeson-

Str. 50

22:00 Triebwerk, Cheap Sex,

Two for One, Underwear &

Naked, Urbanstraße 64

SA 23.4.

BERLIN

Kultur

11:00 Akademie der Künste,

Junge Akademie 2012,

Ausstellung bis 28. Mai,

Pariser Platz 4


Termine 94

23.4. SAMSTAG

RITTER BUTZKE

Sex auf der Bühne! Pizza im Garten, Candygirls

überall und vor allem Musik! TECHNO satt bekommen

die Klubber von den DJs Aroma & Jan

Mir, feinstes HOUSE von DJ Kid Rox und DJ

Bionic und die Hits der Charts und Herzen werden

von Influx_, PomoZ, Magic Magnus & Nina Queer

aufgelegt. Sei gespannt, was passiert ... •rä

23.4., Schaaamlos!, Ritter Butzke,

Ritterstr. 26, U Moritzplatz, 23 Uhr

14:00 SchwulesMUSEUM,

Superqueeroes – Unsere

LGBTI* Comic Held_innen,

Tägl. ausser Dienstags.,

Lützowstr. 73

15:00 fantasy 48, Open Studio,

All about Art. Bis 21 Uhr,

Kleiststr. 37a

15:30 Friedrichstadt-Palast, The

Wyld, weitere Vorstellung

um 19.30 Uhr, Friedrichstr.

107

16:00 Berliner Kriminal Theater,

Tod auf dem Nil, Weitere

Vorstellung um 20 Uhr,

Umspannwerk Ost Palisadenstr.

48

18:00 BKATheater, Cyrill Berndt:

Berlin, ick liebe dir!,

Mehringdamm 34

18:00 Chamäleon, ROOTS, weitere

Vorstellung: 21.30 Uhr,

Rosenthaler Straße 40

20:00 AHA, Stützstrümpfe, oder:

Hilde Knef – Mit 90 beginnt

nochmal das Leben,

Monumentenstr. 13

20:00 BKATheater, Ades Zabel,

Biggy van Blond & Bob

Schneider: Die wilden

Weiber von Neukölln, Neukölln-Song-Showspecial,

Mehringdamm 34

20:00 Bode-Museum, Die falsche

Gärtnerin, Oper von W. A.

Mozart, Am Kupfergraben

20:00 Galerie Studio St. St.,

Show, Kunst & Puffi-Puffi

Lounge, von & mit Juwelia

StSt, Sanderstr. 26

20:00 Komödie am Kurfürstendamm,

Hundewetter, Kurfürstendamm

206/209

20:00 Neuköllner Oper, Iris

Butterfly, Karl-Marx-Str.

131 – 133

20:00 Renaissance Theater, Die

Hose, Knesebeckstr. 100

20:00 Schlosspark Theater, Auf

Messer Schneide (Cancun),

Schlossstr. 48

20:00 Theater im Keller,

Travestieshow Diaries,

Weserstr. 211

20:00 Wintergarten, Der helle

WAHNSINN - Sheer Madness,

Potsdamer Str. 96

21:00 Berghain Kantine, Pentatones,

Konzert, Am

Wriezener Bhf

Szene

18:00 Himmelreich, Saturdaynightfever,

Simon-Dach-

Straße 36

19:00 Berio, Anticipation, Pre-

Clubbing mit wechselnden

DJs, Maaßenstraße 7

19:00 BLOND, Saturday Night Gay

Warm-Up-Party, Eisenacher

Str. 3a

19:00 Mann-O-Meter, Geezers:

offene Freizeitgruppe für

Gays & Bi’s zwischen 30 +

45, Bülowstr. 106

20:00 Flax, SaturdaynightBeats &

Jungsgruppe @ Flirtparty,

Chodowieckistr. 41

20:00 Grosse Freiheit 114, Music

& Cruise - NOX.DRIVE,

Gay-Cruisingparty mit

DJ Dominox, Boxhagener

Str. 114

20:00 Sonntagsclub, 400 Jahre

Shakespeare – Ein Abend

mit James Folan, Greifenhagenerstr.

28

20:30 Marienhof, Longdrink

Saturday Night Fever,

Marienburgerstr. 7

21:00 Rauschgold, InConcert:

Zwei Frauenzimmer

„Zwei Schwestern über

den Wolken“, anschl.

Unschlagbar - Schlagerbar,

Mehringdamm 62

22:00 Chesters, KISS MY BLOOD

- Queer Dark Night, Post

Punk, Wave, Synth, Electro,

Oldschool EBM, 80s,

Glogauer Str. 2

22:00 Golden Finish, Club Your

Finish! DJ Night, Wrangelstr.

87

22:00 Griessmühle, Combined

Forces und Grime Box,

Sonnenallee 221

22:00 Monster Ronson‘s Ichiban

Karaoke, Sing on Stage,

Warschauer Straße 34

22:00 NewAction, Cruising Non

Stop, Strict Dresscode,

Kleiststr. 35

22:00 WOOF, Hot Muscle Bears,

Fuggerstr. 37

22:00 Zum Schmutzigen Hobby,

TRANS Late, die späte

Party bis Sonntag früh,

Revaler Str. 99

22:30 G Tower, Gayparty, Pop,

Dance, Charts, Deep

House, Genthiner Str. 20

23:00 BEATE UWE, Melt Music

London goes Berlin,

Line Up: Paco S, Maura,

Lorenzo Panico, Sonogama,

Roberto Scatena, Schillingstr.

31

23:00 Connection, GEN - G:AYS

E:DM N:IGHT, DJs: Tami

Ha, Dina Liks, Fuggerstr. 33

23:00 KitKat, Carneball Bizarre –

KitKatClubnacht, Im U-Bhf.

Heinrich-Heine-Str.

23:00 Ritter Butzke, SCHAAAM-

LOS!, Techno, House

und Pop-Party von Nina

Queer und Magic Magnus,

Ritterstr. 26

22:00 Szene Club Die Busche,

FRESH - PARTY, Charts,

Classics, House, Pop u.a.,

Warschauer Platz 18

23:00 Südblock, Tit Bit Ball #7,

mit Georgina Leo Melody,

Zoe Melody, Jan Kedves,

Admiralstr. 1-2

23:30 St.Georg, R & SHE, Hip Hop

and Beyond, Ritterstr. 26

(Aqua-Butzke-Höfe)

23:59 Berghain, Klubnacht, Am

Wriezener Bhf

23:59 KOSMONAUT, 3 Years of

MEMBERS, DJs: Hard Ton,

Marc Miroir, handmade,

Hintergrundrauschen,

TKHN, Wiesenweg 1

23:59 Lieblingsbar, Mitternachtsshow

mit Erna Pachulke,

Eisenacher Str. 3

23:59 SO36, Golden Age of Hip

Hop, Oranienstraße 190

23:00 SchwuZ, Madonnamania,

Die lkonen-Party, Rollbergstr.

26

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-WEEK-

END, 66 Stunden Sauna

nonstop, Mehringdamm 34

12:00 XXL, XXL-Becks-Night,

jedes Becks 1,50 EUR,

Bornholmer Str. 7

20:00 ClubCultureHouze, Wild

Weekend, mixed, Erotic

and FantasieOutfit, Görlitzer

Str. 71

21:00 Ajpnia, Nacht-Verkehr,

Wartburgstr. 18

21:00 ApolloSplashClub, Splash

Dreams, cruising and more,

Kurfürstenstr. 101

21:00 BoeseBuben, Give me

FFive - Saturday-Fistparty,

Fistparty! Kein Dresscode.

Bis 24 Uhr., Sachsendamm

76-77

21:00 Reizbar, Topless / Underware,

Dress: minimum

oben ohne, Motzstr. 30

22:00 Darkroom, Golden Shower,

Rodenbergstraße 23

22:00 Greifbar, Saturday Night,

mit DJ In-Spector, Wichertstraße

10

22:00 lab.oratory, Athletes,

sportswear + sneaker,

Einlass bis 24 Uhr, Am

Wriezener Bhf.

22:00 Mutschmann‘s, Fetish in

the Mix Night, relaxed

dresscode, Martin-Luther-

Str. 19

22:00 Stahlrohr 2.0, Naked-Sex-

Party, Paul-Robeson-

Str. 50

22:00 Triebwerk, Sexparty,

Underwear & Naked, Urbanstraße

64

SO 24.4.

BERLIN

Kultur

14:00 SchwulesMUSEUM, Tapetenwechsel

- Streifzug

durch 30 Jahre Sammelgeschichte,

Tägl. ausser

Dienstags, Lützowstr. 73

16:00 Renaissance Theater, Die

Hose, Knesebeckstr. 100

18:00 Berliner Kriminal Theater,

Arsen und Spitzenhäubchen,

Umspannwerk Ost

Palisadenstr. 48

18:00 Chamäleon, ROOTS,

Rosenthaler Straße 40

18:00 Theater am Kurfürstendamm,

Der Ghetto

Swinger, Kurfürstendamm

206/209

18:00 Wintergarten, Der helle

WAHNSINN - Sheer Madness,

Potsdamer Str. 96

19:00 Bar Jeder Vernunft, Pigor

& Eichhorn - scheitern

– Berlin-Spezial, Schaperstr.

24

19:00 Grüner Salon, Berlin meets

Brooklyn: Beatrix Becker

feat. Noah Hoffeld, Rosa-

Luxemburg-Platz

19:00 Sonntagsclub, Film-Club:

Das queere Filmprojekt,

Greifenhagenerstr. 28

19:00 Tipi, Hans Liberg - ATTAC-

CA, Große Querallee

20:00 BKATheater, Ades Zabel,

Biggy van Blond & Bob

Schneider: Die wilden

Weiber von Neukölln, Neukölln-Song-Showspecial,

Mehringdamm 34

20:00 Bode-Museum, Die falsche

Gärtnerin, Oper von W. A.

Mozart, Am Kupfergraben

21:00 Berghain Kantine, Little

Clara & Les Chacals, Konzert,

Am Wriezener Bhf

Szene

10:00 Südblock, Brunch, Admiralstr.

1-2

11:00 ZIZIs Kaffee, GayBrunch,

Vegan, Groninger Str. 7

15:00 AHA, AHA-Sonntagscafé,

Kaffee & Kuchen, ab 20.15

Uhr Tatort, Monumentenstr.

13

15:00 BEATE UWE, Something

Slow, House, Chill Out,

Tanz und Tee, Schillingstr.

31

15:00 BLOND, Kaffeeklatsch

und Kuchenparty mit

deutschen Schlagern,

Eisenacher Str. 3a

18:00 Flax, On the Way to GMF,

WarmUp Party, Chodowieckistr.

41

18:00 Freundeszone, Spieleabend,

Proskauer Str. 8

19:00 Barbie Deinhoffs, Hangover

Chillout Sunday, Schlesische

Str. 16

19:00 SchwuZ, SchlagerNackt-

Party #66, Nacktes

Tanzvergnügens zu

Pop-Beat-Retro-Schlager,

Rollbergstr. 26

19:00 SO36, Café Fatal, Tanzkurs,

bis 22:00 Uhr: Strictly

Ballroom; anschl.: Die

besten Hits ever, Oranienstraße

190

20:00 Betty F***, Chill Out Lounge,

Mulackstr. 13

20:00 Golden Finish, Therapeutisches

Trinken!, Wrangelstr.

87

20:00 Grosse Freiheit 114, Musikbox

& Cruising, Men only,

Boxhagener Str. 114

20:15 Zum Schmutzigen Hobby,

Hasch mich, ich bin der

Mörder, Tatort-Public-

Viewing, Revaler Str. 99

21:00 Hafen, Drama@Hafen, mit

SunJamo, Motzstr. 19

22:00 NewAction, Lazy

Sunday - Der entspannte

Sonntag, kein Dresscode,

Kleiststr. 35

22:00 WOOF, Cruising Night,

Fuggerstr. 37

23:00 GMF, GMF, DJs: krs.age &

Ployceebell, Maringo. Live:

Sherry Vine, Klosterstr. 44


Termine 95

8:00 KitKat, Nachspiel, Techno,

House, Trance, Im U-Bhf.

Heinrich-Heine-Str.

9:00 Raststaette Gnadenbrot,

Frühstücksbuffet, Martin-

Luther-Str. 20a

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-WEEK-

END, 66 Stunden Sauna

nonstop, Mehringdamm 34

12:00 XXL, Sunday Sex, Cruising,

Fun & Coffee, Bornholmer

Str. 7

13:00 Darkzone, Sunday Cruising,

Urbanstraße 64

15:00 ApolloSplashClub, Naked

dark meetings, Schaumparty

und mehr, Kurfürstenstr.

101

16:00 lab.oratory, Yellow Facts,

Einlass bis 18 Uhr, piss

without dresscode, Am

Wriezener Bhf.

16:00 Triebwerk, Sunday Sex,

Underwear & Naked, Urbanstraße

64

17:30 Scheune, Naked Sex Party,

Einlass bis 18.30 Uhr,

Motzstraße 25

18:00 Stahlrohr 2.0, Underware,

Pants & Shirt, Paul-

Robeson-Str. 50

19:00 Maxxx, Happy Hour, bis 22

Uhr, Fuggerstr. 34

20:00 ClubCultureHouze, Love

Lounge, mixed, Erotic or

Fetish Outfit, Görlitzer

Str. 71

21:00 Reizbar, Naked Fun by

KitKat-Gayteam, Einlass

bis 23.30 Uhr, Motzstr. 30

22:00 Ficken3000, ICKY, Drink.

Dance. Strip. Fuck., Urbanstraße

70

22:00 Greifbar, Happy Hour, auf

Softgetränke, Wichertstraße

10

MO 25.4.

BERLIN

Kultur

19:30 Komische Oper, Vielfältigkeit.

Formen von Stille und

Leere, Staatsballett Berlin,

Behrenstr. 55-57

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Tonträger - Leiser Lärm,

Schaperstr. 24

20:00 Berliner Kriminal Theater,

Erbarmen, Umspannwerk

Ost Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater, Theatersport

Berlin: Das Special,

Improvisationstheater,

Mehringdamm 34

20:00 Schlosspark Theater,

Marie-Christin Zeisset &

Robin Poell - Aus Versehen:

Paris!, Schlossstr. 48

21:00 Berghain Kantine, Parra

For Cuva, Konzert, Am

Wriezener Bhf

22:00 Kino International, Mon-

Gay: A bigger Splash,

OmU, I/F 2015, Karl-Marx-

Allee 33

Szene

17:00 Pluspunkt, Anonymes Testangebot

auf HIV, Syphilis,

Hepatitis C, bis 21 Uhr,

Wilhelmstr. 115

18:00 Himmelreich, Meet &

Play - Party-Game-Nigh,

mit Katja & Micha, Simon-

Dach-Straße 36

18:00 Mann-O-Meter, Die Montagsspieler,

Spielegruppe,

Bülowstr. 106

18:00 Mann-O-Meter, Informationsveranstaltung:

Patientenverfügung,

Referent: Frank Spade

(Humanistischer Berater

der Bundeszentralstelle

Patientenverfügung),

Bülowstr. 106

19:00 AHA, Öffentliches Plenum,

Monumentenstr. 13

19:00 Barbie Deinhoffs, Hairdressing

by Persona Non

Grata, Party, div. DJs,

Schlesische Str. 16

19:00 Moritz Bar, GAY WEDDING,

Popmusik & Gin Tonic

2for1, Adolfstr. 17

19:00 SO36, Lesedüne, Geschichten

und Musik, Oranienstraße

190

19:30 BLOND, Schlager à la carte,

Eisenacher Str. 3a

19:30 Sonntagsclub, Queerer

Jugendtreff, Greifenhagenerstr.

28

20:00 Betty F***, Kölsch Nacht!,

Mulackstr. 13

20:00 Golden Finish, Stormy

Monday, Soul, House,

Wrangelstr. 87

20:15 Zum Starken August, Wild

Bingo, von und mit Gisela

Kloppke, Schönhauser

Allee 56

21:00 Hafen, Quizz-O-Rama,

Motzstr. 19

21:00 Irish Pub, Alex’ & Ullis

GayTable, Schwuler

Stammtisch bei Harry’s,

Karaoke-Show, Europa-

Center, Ku’Damm

22:00 Monster Ronson‘s Ichiban

Karaoke, Multisexual

Boxhopping, Karaoke, Warschauer

Straße 34

22:00 Schokoladen, SchokoKuss

- Der queere Montagstresen,

Ackerstr. 169

22:00 WOOF, Woof Night, Fuggerstr.

37

23:00 KitKat, Electric Monday,

Trance, House, Elektro, Im

U-Bhf. Heinrich-Heine-Str.

Erotik

12:00 ApolloSplashClub, Partnertag

2 for 1 Schrank

oder Kabine, bis 20Uhr,

Kurfürstenstr. 101

12:00 Der Boiler, Partnertag, zu

zweit nur 25 Euro zahlen,

Mehringdamm 34

12:00 Mazeworld, Kinotag, Kurfürstenstraße

79

12:00 XXL, Fuckin‘ Monday,

Cruising - Sex - Fun, Bornholmer

Str. 7

19:00 ClubCultureHouze, Naked

Sex Party, Gays only, naked

outfit, Görlitzer Str. 71

22:00 Greifbar, Happy Hour, auf

Softgetränke, Wichertstraße

10

22:00 Stahlrohr 2.0, HiEnergy,

Paul-Robeson-Str. 50

22:00 Triebwerk, Two for One,

Urbanstraße 64

DI 26.4.

BERLIN

Kultur

19:00 AHA, AHA-Spieleabend,

Monumentenstr. 13

19:00 Zwölf-Apostel-Kirche,

Rogate-Vesper, An der

Apostelkirche 1

19:30 Friedrichstadt-Palast, The

Wyld, Friedrichstr. 107

20:00 Chamäleon, ROOTS,

Rosenthaler Straße 40

20:00 Grüner Salon, Die Gorillas:

Ende Gelände, Improtheater,

Rosa-Luxemburg-Platz

20:00 Komödie am Kurfürstendamm,

Hundewetter, Kurfürstendamm

206/209

20:00 Neuköllner Oper, Iris

Butterfly, Karl-Marx-Str.

131 – 133

20:00 Schlosspark Theater, Und

alles auf Krankenschein,

Schlossstr. 48

20:00 Sonntagsclub, Buchpräsentation:

Jayrôme C. Robinet,

Greifenhagenerstr. 28

20:00 Wintergarten, Ikenna –

sings Whitney Houston´s

Greatest Hits!, Potsdamer

Str. 96

20:30 BKATheater, Die unerhörte

Musik, Neue und

Zeitgenössische Musik,

Mehringdamm 34

21:00 Berghain Kantine,

Johannes Motschmann,

Am Wriezener Bhf

Szene

17:00 La Maison de L‘entrecôte,

ToccoRosso Tuesday,

Special Preise mit Special

Drinks im Menü, Theanolte-Bähnisch-Str.

2

17:00 Mann-O-Meter, Café Doppelherz,

Kaffeeklatsch für

Männer ab 45, Bülowstr.

106

18:00 Himmelreich, Queer

Tuesday, Simon-Dach-

Straße 36

18:00 Mann-O-Meter, Sozialrechtsberatung,

Kostenlose

Beratung im Sozialrecht,

Bülowstr. 106

19:00 Barbie Deinhoffs, Tu Tu

Tuesday Happy Hour, DJs

ab 22 Uhr, Schlesische

Str. 16

19:00 Flax, Deutsch-Russisch-

Polnischer Stammtisch,

Chodowieckistr. 41

19:00 OZ Bar, Crazy Daisy, Funk,

Soul & RnB Music, Bergmannstr.

104

20:00 Betty F***, KlinikTreff,

Mulackstr. 13

20:00 BLOND, Sing, Sing, Sing

- Star Party mit Tommi,

Eisenacher Str. 3a

20:00 Golden Finish, Save The

Robots!, Elektropop, Elektronic

etc., Wrangelstr. 87

20:00 Griessmühle, Pong Club,

Music, Fun, Games, Sonnenallee

221

20:00 SO36, Nachtflohmarkt,

Oranienstraße 190

20:00 Zum Schmutzigen Hobby,

Punchline Comedy Open

Mic, bis 22 Uhr, Revaler

Str. 99

20:15 Schwulenberatung, Anonyme

Alkoholiker Meeting

für Schwule und Lesben,

Niebuhrstr. 59-60

20:30 Marienhof, Wodka-Fever,

Marienburgerstr. 7

21:00 60 Hz, 60 Herz im 60 Hz,

techno, house, performance,

kunscht, Waldemarstr.

108

21:00 Bierhimmel, Quizhimmel,

Musik-Quiz von Mashyno,

Oranienstraße 183

21:00 R19, Dienstagnacht am

Technostrich, Revaler

Str. 19

21:00 Sanatorium 23, House Mannequin,

DJ Akirahawks,

Frankfurter Allee 23

21:00 Südblock, Pubquiz mit

Prosumer, Mysti und

Überraschungsgast, Admiralstr.

1-2

22:00 Monster Ronson‘s Ichiban

Karaoke, PANSY PRE-

SENTS: Drag Race, Screening

& Drag Live Show,

Warschauer Straße 34

22:00 Rauschgold, Time Tunnel,

ab in die Retro Röhre,

Mehringdamm 62

22:00 WOOF, Bear Bust - The

Place to BE on Tuesday

Nights, Fuggerstr. 37

Erotik

11:00 CityMenShop, Bring A

Buddy, 2 for 1, Fuggerstr.

26

12:00 Der Boiler, Dienstagsknaller

- 1x zahlen, 2x kommen,

2-4-1, Mehringdamm 34

12:00 XXL, Cum & Fuck, Fuck Factory,

Bornholmer Str. 7

13:00 EROTIXX, Happy Hour,

Warschauer Str. 38

17:00 ApolloSplashClub, After

Work Special - All Drinks

2 for 1, bis 22 Uhr, Kurfürstenstr.

101

20:00 Triebwerk, Triebsex,

Underwear & Naked, Urbanstraße

64

21:00 Reizbar, Naked Club by

KitKat-Gayteam, Einlass

bis 23.30 Uhr, Motzstr. 30

21:00 Stahlrohr 2.0, Youngster-

Sex-Party, für Boys von

18 – 28 Jahre, ab 0 Uhr für

alle, Paul-Robeson-Str. 50

22:00 Ficken3000, 2-4-1, Lohntütenball

mit Miko & Anito,

Urbanstraße 70

22:00 Greifbar, Happy Hour, auf

Softgetränke, Wichertstraße

10

MI 27.4.

BERLIN

Kultur

11:00 Akademie der Künste,

Junge Akademie 2012,

Ausstellung bis 28. Mai,

Pariser Platz 4

20:00 AHA, Slam des Westens

In the Dark, Poetry Slam,

Monumentenstr. 13

20:00 Bar Jeder Vernunft, Sven

van Thom - So geht gute

Laune, Schaperstr. 24

20:00 Berliner Kriminal Theater,

TATORT BÜHNE! Theatersport,

Umspannwerk Ost

Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater, Ehnert versus

Ehnert: Zweikampfhasen,

Kabarett, Mehringdamm

34

20:00 Chamäleon, ROOTS,

Rosenthaler Straße 40

20:00 Mann-O-Meter, Literatunten

– der schwule Literaturtreff,

Bülowstr. 106

20:00 Renaissance Theater, Der

nackte Wahnsinn, Knesebeckstr.

100

20:00 Theater am Kurfürstendamm,

Der Ghetto

Swinger, Kurfürstendamm

206/209

20:00 Wintergarten, Der helle

WAHNSINN - Sheer Madness,

Potsdamer Str. 96

Szene

17:00 La Maison de L‘entrecôte,

Entrecôte vs Hennessy

Black Aben, Special

Preise mit Special Drinks

im Menü, Theanolte-

Bähnisch-Str. 2

18:00 Himmelreich, 2-4-1

Doppeldecker, schwuler

House-Musik-Abend,

Simon-Dach-Straße 36

18:00 Mann-O-Meter, Jungschwuppen

Mittwochsclub

(14–29 Jahre), schwule

Jugendgruppe, Bülowstr.

106

24.4. SONNTAG

SONNTAGSCAFÉ

Jeden Sonntag ab 15 Uhr kann man in der AHA

Berlin in der Monumentenstraße alte und neue

Freunde und Bekannte in gemütlicher Atmosphäre

jenseits der kommerziellen Gastronomie treffen.

„Es gibt immer frischen Kuchen in ausreichender

Menge und auf jeden Fall ein abwechslungsreiches

Getränkeangebot. Dank der umfangreichen

Spielesammlung unseres Spieleabends finden

sich oft auch spontane Spielrunden zusammen.“,

so das Team, das sich auf dich freut. •rä

Sonntags: Sonntagscafé, Aha Berlin,

Monumentenstr. 13, 15 Uhr, gemeinsam

ab 20:15 Uhr „Tatort“ im TV glotzen

FOTO: ISTOCKPHOTO.COM/MATTSCHERF


Termine 96

28.4. DONNERSTAG

AUF DIE

FREUNDSCHAFT

Zwei, die sich gut verstehen: Linda Pearl

und Andreas „Krah Krah“ Schwarz. Besonders

gerne treffen sie sich bei Gastgeberin

Chantal auf ihrer Party „Chantals House of

Shame“ ... Musik zum Treff gibt es in zwei

Klubräumen und aufgelegt wird alles Gute

von House über Disco bis Elektro. Hui! •rä

Donnerstags: Chantals House of

Shame, Schönhauser Allee 176 a,

U Senefelderplatz, Ab 23:15 Uhr

18:00 Mann-O-Meter, HIV-/

Syphillis-Schnelltest, anonym,

ohne Voranmeldung,

bis 22 Uhr, Bülowstr. 106

18:30 Flax, Futtern mit Freunden,

Abendbüffet, all you can

eat, Chodowieckistr. 41

18:30 Sonntagsclub, Zweite

Halbzeit - Gruppe für ältere

Schwule, Greifenhagenerstr.

28

19:00 Moritz am Park, GAY

TONIC, Popmusik & Gin

Tonic 2for1, Dreysestr. 17

19:00 OZ Bar, Diamond Dame,

Electro Swing Music,

Bergmannstr. 104

19:00 Prinzknecht, 2-4-1 jeden

Mittwoch!, Fuggerstr. 33

20:00 Betty F***, Cock-Tail,

Mulackstr. 13

20:00 BLOND, B.I.N.G.O. mit

Robin Glitter, Eisenacher

Str. 3a

20:00 Freundeszone, Happy Time,

bis 21 Uhr: Two for One,

Proskauer Str. 8

20:00 Golden Finish, Being

Boiled!, 80s and more,

Wrangelstr. 87

FOTO: RÄ

20:00 Grosse Freiheit 114,

Friedrichshainer Feierabend

2-4-1, 2-4-1 auf

ausgesuchte Alkoholika

und alle Biere, Boxhagener

Str. 114

20:30 PUFF Bar - Lounge, ViVa

Las Schöneberg – die Bingoshow,

Kalckreuthstr. 10

21:00 Baumhaus Bar, GLAMOUR-

QUIZ, mit Nina Queer &

Brigitte Skrothum, Falckensteinstr.

47

22:00 Mutschmann‘s, K-MARTs

Techhouse Pearls, Music

by K-Mart & Friends,

Martin-Luther-Str. 19

22:00 NewAction, Big Dick Night,

Freigetränk für alle großen

Schwänze. Dresscode

Casual, Kleiststr. 35

22:00 WOOF, Furry Night, Fuggerstr.

37

22:00 Zum Schmutzigen Hobby,

Mitwochs Tanzerei, Revaler

Str. 99

23:00 Rauschgold, Mix am Mittwoch

- Deutschpop und

Schlager, Mehringdamm 62

Erotik

12:00 DUPLEXX-PB, Kinotag,

auch im DUPLEXX Schöneberg

(Martin-Luther-Str.

14), Schönhauser Allee 131

12:00 XXL, Kinotag, men only,

Bornholmer Str. 7

16:00 BoeseBuben, After Works,

Soft bis SM, no dresscode,

bis 0 Uhr, Sachsendamm

76-77

17:00 ApolloSplashClub, Wellness-Day,

Aufgüsse u.v.m,

Kurfürstenstr. 101

18:00 Darkroom, Underwear-Sex-

Party, Rodenbergstraße 23

30.4. SAMSTAG

20 JAHRE ...

... KÖNIGINNENTAG im Hafen. Wir gratulieren!

Uli vom Team freut sich schon: „Das

20-jährige Thronjubiläum der Königin. Das

wird ein besonderes Fest!“ Dich erwarten am

30.4. sicherlich jede Menge royaler Überraschungen

und königliche Diven in der Kultbar ...

30.4., Hafen, Motzstr. 19,

U Nollendorfplatz, 22 Uhr

18:00 Der Boiler, Young-Stars,

Sauna-Event für Jungs

bis 28 Jahre, Mehringdamm

34

19:00 Ajpnia, Feierabend-Verkehr,

Wartburgstr. 18

20:00 ClubCultureHouze, Adam

& Eve im Lustgarten,

Gay-Hetero-Bi-Lounge,

Görlitzer Str. 71

20:00 Triebwerk, After Work

Sex, Underwear & Naked,

Urbanstraße 64

21:00 Reizbar, Cruising Tag,

Motzstr. 30

22:00 Ficken3000, GLEED - Step

back in time, zur Pop-Ära

der 80s und 90s, Urbanstraße

70

22:00 Greifbar, Happy Hour, auf

Softgetränke, Wichertstraße

10

22:00 Stahlrohr 2.0, Oben- oder

Unten-Ohne, Dresscode:

Topless or Pants off, Paul-

Robeson-Str. 50

DO 28.4.

BERLIN

Kultur

14:00 Halle am Berghain, White

Cicle, Audiovisuelle

Installation im Rahmen von

20 Jahre Raster Noton,

Rüdersdorfer Str. 70

14:00 SchwulesMUSEUM, Tapetenwechsel

- Streifzug

durch 30 Jahre Sammelgeschichte,

Tägl. ausser

Dienstags, Lützowstr. 73

19:00 SO36, Youth of Today / Dag

Nasty, Konzert, Oranienstraße

190

19:30 Deutsche Oper, Romeo und

Julia, Staatsballett Berlin,

Bismarckstr. 35

19:30 Friedrichstadt-Palast, The

Wyld, Friedrichstr. 107

19:30 O-TonArt, Dieter Rita Scholl

: Dalida barfuß...., Kulmer

Str. 20 a

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Annamateur & The Beuys

- Protokoll einer Disko,

Schaperstr. 24

20:00 Berliner Kriminal Theater,

Erbarmen, Umspannwerk

Ost Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater, The Incredible

Herrengedeck: Die

Vorlesung mit Gesang,

Mehringdamm 34

20:00 Chamäleon, ROOTS,

Rosenthaler Straße 40

20:00 Komödie am Kurfürstendamm,

Hundewetter, Kurfürstendamm

206/209

20:00 Neuköllner Oper, Iris

Butterfly, Karl-Marx-Str.

131 – 133

20:00 Schlosspark Theater, Und

alles auf Krankenschein,

Schlossstr. 48

20:00 Tipi, Briefs - The Second

Coming, Große Querallee

20:00 Ufa-Fabrik, Wildes Holz:

Astrein!, Konzert, Viktoriastr.

10-18

20:00 Wintergarten, Der helle

WAHNSINN - Sheer Madness,

Potsdamer Str. 96

20:30 La Luz (Osramhöfe), DIE

BRAUSEBOYS - Die

Vorleseshow aus Berlin-

Wedding, Oudenarderstr.

16-20

Szene

FOTO: RVD, FOTO: RAYMOND RUTTING

11:00 Ulrichs - Café, Küche &

Kultur, Kleines Schwarzes

– schwuler Brunch, bis 13

Uhr, Karl-Heinrich-Ulrichs-

Str. 11

16:00 Sonntagsclub, Welcome-

Café for Refugees,

Migrants and international

LGBTIQ, Greifenhagenerstr.

28

17:00 Jugendnetzwerk Lambda

BB e.V., Die Trans*formerz,

Trans*Gruppe, Sonnenburger

Str. 69

17:00 La Maison de L‘entrecôte,

Entrecôte Libre Abend,

Special Preise mit Special

Drinks im Menü, Theanolte-Bähnisch-Str.

2

17:00 Mann-O-Meter, HIV-/

Syphillis-Schnelltest,

anonym & ohne Voranmeldung,

bis 21 Uhr,

Bülowstr. 106

19:00 OZ Bar, Bäm & Dance,

Music der 70er, 80er &

90er, Bergmannstr. 104

19:00 SBZ Krähenfuß (im Ostflügel

der HU), Perverser Tresen,

Tuntenshow: Polly Puller,

Patsy l‘Amour laLove

uvm., Dorotheenstr. 17

19:30 BLOND, Wunschmusik der

80er, Eisenacher Str. 3a

20:00 Betty F***, Schluckimpfung,

Mulackstr. 13

20:00 Flax, On the Way to

Chantal, WarmUp Party,

Chodowieckistr. 41

20:00 Freundeszone, Karaoke-

Abend, bis 24 Uhr, Proskauer

Str. 8

20:00 Golden Finish, Kimme und

Korn!, scharfe Schnäpse,

geile Tunes und schlechte

Filmchen, Wrangelstr. 87

20:00 Griessmühle, Pong Club

Schwarzlicht Tischtennis,

Music, Fun, Games, Sonnenallee

221

20:00 Grosse Freiheit 114,

Topless Night, Men only,

Boxhagener Str. 114

20:00 Mann-O-Meter, Anonyme

Alkoholiker offenes Treffen,

Bülowstr. 106

20:00 Moritz am Park, GNTM

Public Viewing, Dreysestr.

17

20:00 Moritz Bar, GNTM Public

Viewing, Adolfstr. 17

20:00 Rauschgold, Nuttengucken

by Jurassica Parka, GNTM

2016, Mehringdamm 62

20:00 Sonntagsclub, Top30 -

Stammtisch für Schwule

über 30, Greifenhagenerstr.

28

20:00 Zum Schmutzigen Hobby,

Germany´s Next Topmodel

Public Viewing, danach

BARBIE GIRLS & BOYS,

die 90er und TrashParty,

Revaler Str. 99

21:00 Marienhof, Twister_X-tra 3,

Marienburgerstr. 7

21:00 Perle, Queer Beer Thursday,

der internationale Partyabend,

Sredzkistr. 64

22:00 Monster Ronson‘s Ichiban

Karaoke, Gayhole!, darkroom

karaoke. dancefloor

karaoke, Warschauer

Straße 34

22:00 NewAction, Cheap + Sexy

Thursday, 2-4-1 die ganze

Nacht, dresscode casual,

Kleiststr. 35

22:00 WOOF, Man Hunt Night,

Fuggerstr. 37

23:00 Bassy, Chantals House of

Shame, Super Disco, Show,

Entertainment, Schönhauser

Allee 176a

23:00 SchwuZ, Elektronischer

Donnerstag: G Day, House

& Deep House, Rollbergstr.

26

23:00 Zum Schmutzigen Hobby,

Barbie Girls & Boys,

die90er und TrashParty,

Revaler Str. 99

Erotik

12:00 Mazeworld, Kinotag, Kurfürstenstraße

79

12:00 XXL, Knock Up, Bornholmer

Str. 7

18:00 ApolloSplashClub,

Schaumparty, Kurfürstenstr.

101

18:00 Der Boiler, Wohlfühl-

Abend, stündlich Aufgüsse

& Anwendungen, dazu

Obst & Säfte. Bis 21 Uhr,

Mehringdamm 34

19:00 BoeseBuben, Give me FFive

- After-Work-Fistparty,

Kein Dresscode, Einlass bis

23 h, Sachsendamm 76-77

19:00 Maxxx, Happy Hour, bis 22

Uhr, Fuggerstr. 34

19:00 XXL, XXL Dresscode,

Naked- & Underwear-

Party, Bornholmer Str. 7

20:00 ClubCultureHouze, Code

Red / Fist Party, man only,

transmans are welcome.

Dress: fetish, leather,

rubber or naked, Görlitzer

Str. 71

21:00 lab.oratory, Naked Sex

Party, men only!, Einlass

bis 23 Uhr, Am Wriezener

Bhf.

21:00 Mutschmann‘s, Naked Sex

Party, Dresscode: shoes

only, Martin-Luther-Str. 19

21:00 Reizbar, Cruising Tag,

Motzstr. 30

21:00 Triebwerk, Good Music &

Sex, Underwear & Naked,

Urbanstraße 64

22:00 Greifbar, Happy Hour, auf

Softgetränke, Wichertstraße

10

FR 29.4.

BERLIN

Kultur

16:00 Galerie Dencker + Schneider,

Ausstellung: Arthur

and Marc Martin - FALLOS,

Bis zum 5.Mai.2015, Fr. 16

- 20 Uhr + Sa 14 - 20 Uhr,

Kalckreuthstr. 14

19:30 Friedrichstadt-Palast, The

Wyld, Friedrichstr. 107

19:30 Schiller Theater, Duato |

Kylián, Staatsballett Berlin,

Bismarckstr. 110

20:00 AHA, Timas Gezeitensalon,

Tima die Göttliche

empfängt illustre Gäste,

Monumentenstr. 13

20:00 Berliner Kriminal Theater,

Außer Kontrolle, Umspannwerk

Ost Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater, Carmela

de Feo: Meine besten

Knaller – Best of, Mehringdamm

34

20:00 Bode-Museum, Die falsche

Gärtnerin, Oper von W. A.

Mozart, Am Kupfergraben

20:00 Chamäleon, ROOTS,

Rosenthaler Straße 40

20:00 Galerie Studio St. St.,

Show, Kunst & Puffi-Puffi

Lounge, von & mit Juwelia

StSt, Sanderstr. 26

20:00 Renaissance Theater, Der

nackte Wahnsinn, Knesebeckstr.

100

20:00 Theater im Keller,

Travestieshow Diaries,

Weserstr. 211

20:00 Tipi, Briefs - The Second

Coming, Große Querallee

20:00 Wintergarten, Der helle

WAHNSINN - Sheer Madness,

Potsdamer Str. 96

Szene

14:00 Pluspunkt, Anonymes Testangebot

auf HIV, Syphilis,

Hepatitis C, bis 18 Uhr,

Wilhelmstr. 115

17:00 Mann-O-Meter, Psychologische

Beratung & Infos zu

HIV & Aids, Bülowstr. 106

17:00 Mann-O-Meter, Meeting

for Refugees, Bülowstr.

106

19:00 Berghain, 20 Jahre Raster

Noton, Am Wriezener Bhf

19:00 Mann-O-Meter, Narcotics

Anonymous Meeting, für

Schwule und Lesben. Bis

20 Uhr, Bülowstr. 106

20:00 Betty F***, Betreutes Trinken,

Mulackstr. 13

20:00 BLOND, Sexy-Music-Box:

Du bist DJ im Blond, Eisenacher

Str. 3a

20:00 Flax, Houseclub!, playyourowntracks,

Chodowieckistr.

41

20:00 Freundeszone, Schnäpperkin-Party,

Proskauer Str. 8


Termine 97

20:00 Grosse Freiheit 114, Molle

& Korn Weekend warm Up,

Zu jedem großen Bier vom

Faß, einen Korn gratis!,

Boxhagener Str. 114

20:00 Mann-O-Meter, Romeo &

Julius - schwule Jugendgruppe

14 - 29 Jahre,

Bülowstr. 106

22:00 Golden Finish, Weekendstarter!,

DJ Night,

Wrangelstr. 87

22:00 Griessmühle, AXL und

Certain Circles, Sonnenallee

221

22:00 Lieblingsbar, D&G – Drag

& Gossip - Die neue

Open-Stage, mit Destiny

Drescher & Gaby Tupper,

Eisenacher Str. 3

22:00 Mangelwirtschaft, Trinkfest,

Paul-Robeson-Str 42

22:00 Monster Ronson‘s Ichiban

Karaoke, Sing on Stage,

Warschauer Straße 34

22:00 NewAction, Shooter Friday,

Strikte Kleiderordnung,

Kleiststr. 35

22:00 Szene Club Die Busche,

Friday Night Special, Charts,

House, Electro, Pop,

Partysound, Warschauer

Platz 18

22:00 WOOF, Muscle Bears,

Fuggerstr. 37

22:00 Zum Schmutzigen Hobby,

POPP!bar mit Austin, Revaler

Str. 99

23:00 BEATE UWE, Surprise

Nights, Schillingstr. 31

23:00 Connection, PLAYTIME -

the Sportsparty, Hosting

by SNEACKFREAXX,

Fuggerstr. 33

23:00 KitKat, GEGEN, Techno,

Dark Techno, Experimental

Techno, Im U-Bhf.

Heinrich-Heine-Str.

23:00 PhonoClub, R.I.P. Tunten

aus der Gruft, Goth Party

für Lesben, Schwule und

Trans*, Pappelallee 65

23:00 Toms Bar, Handmade, div.

DJs, Motzstraße 19

23:59 SO36, My Ugly X, Bad Taste

Party, Oranienstraße 190

Erotik

12:00 ApolloSplashClub, 24h,

Alle Schränke 24 Stunden

gültig bei Check in bis

20Uhr am Freitag Abend,

Kurfürstenstr. 101

12:00 Der Boiler, Boiler-WEEK-

END, 66 Stunden Sauna

nonstop, Mehringdamm 34

12:00 Mazeworld, Bi-Day, Kurfürstenstraße

79

12:00 XXL, XXL-Becks-Night,

jedes Becks 1,50 EUR,

Bornholmer Str. 7

20:00 ClubCultureHouze, Fist and

Fuck, Gays only, Fetish,

Rubber Outfit, Görlitzer

Str. 71

21:00 Reizbar, Getränke Tombola,

Motzstr. 30

22:00 Darkroom, Naked-Sex-Party,

Rodenbergstraße 23

22:00 Greifbar, Friday Club Night,

DJ Little Kris, Wichertstraße

10

22:00 lab.oratory, Friday Fuck 2-4-

1, men only!, Einlass bis 24

Uhr, Am Wriezener Bhf.

22:00 Mutschmann‘s, Fetish in

the Mix Night, relaxed

dresscode, Martin-Luther-

Str. 19

22:00 Quälgeist Berlin e.V.,

SM-Nacht, men only,

Mehringdamm 51

22:00 Stahlrohr 2.0, Suck´N Blow,

Cruising-Night, Paul-

Robeson-Str. 50

22:00 Triebwerk, Cheap Sex,

Two for One, Underwear &

Naked, Urbanstraße 64

SA 30.4.

BERLIN

Kultur

11:00 Akademie der Künste,

Junge Akademie 2012,

Ausstellung bis 28. Mai,

Pariser Platz 4

14:00 SchwulesMUSEUM,

Superqueeroes – Unsere

LGBTI* Comic Held_innen,

Tägl. ausser Dienstags.,

Lützowstr. 73

15:00 fantasy 48, Open Studio,

All about Art. Bis 21 Uhr,

Kleiststr. 37a

15:30 Friedrichstadt-Palast, The

Wyld, weitere Vorstellung

um 19.30 Uhr, Friedrichstr.

107

18:00 BKATheater, Cyrill Berndt:

Berlin, ick liebe dir!,

Mehringdamm 34

18:00 Chamäleon, ROOTS, weitere

Vorstellung: 21.30 Uhr,

Rosenthaler Straße 40

19:30 Komische Oper, Clivia,

Behrenstr. 55-57

19:30 O-TonArt, Kästner Roder

Rave: Liebe ist … wie sagt

man das?, Kulmer Str. 20 a

20:00 AHA, ESC Karaoke, Monumentenstr.

13

20:00 Bar Jeder Vernunft,

Annamateur & The Beuys

- Protokoll einer Disko,

Schaperstr. 24

20:00 Berghain Kantine, Sophia,

Am Wriezener Bhf

20:00 Berliner Kriminal Theater,

Arsen und Spitzenhäubchen,

Umspannwerk Ost

Palisadenstr. 48

20:00 BKATheater, Carmela

de Feo: Meine besten

Knaller – Best of, Mehringdamm

34

20:00 Bode-Museum, Die falsche

Gärtnerin, Oper von W. A.

Mozart, Am Kupfergraben

20:00 Galerie Studio St. St.,

Show, Kunst & Puffi-Puffi

Lounge, von & mit Juwelia

StSt, Sanderstr. 26

20:00 Komödie am Kurfürstendamm,

Hundewetter, Kurfürstendamm

206/209

20:00 Neuköllner Oper, Iris

Butterfly, Karl-Marx-Str.

131 – 133

20:00 Schlosspark Theater, Und

alles auf Krankenschein,

Schlossstr. 48

20:00 Theater im Keller,

Travestieshow Diaries,

Weserstr. 211

20:00 Tipi, Briefs - The Second

Coming, Große Querallee

20:00 Wintergarten, Der helle

WAHNSINN - Sheer Madness,

Potsdamer Str. 96

Szene

16:00 Marietta, Alive and Licking,

House & Disco mit Mauro

Feola, Carmen 16, Stargarder

Str. 13

18:00 Himmelreich, Saturdaynightfever,

Simon-Dach-

Straße 36

19:00 Berio, Anticipation, Pre-

Clubbing mit wechselnden

DJs, Maaßenstraße 7

19:00 BLOND, Saturday Night Gay

Warm-Up-Party, Eisenacher

Str. 3a

19:00 Mann-O-Meter, Geezers:

offene Freizeitgruppe für

Gays & Bi’s zwischen 30 +

45, Bülowstr. 106

20:00 Betty F***, Saturday Night

Fever, Mulackstr. 13

20:00 Grosse Freiheit 114, Music

& Cruise - Witches &

Bitches, Gay-Cruisingparty

mit DJane Fixie, Boxhagener

Str. 114

20:00 Sonntagsclub, SC-Geburtstag,

Der Sonntags-Club

wird 43, Greifenhagenerstr.

28

20:30 Marienhof, Longdrink

Saturday Night Fever,

Marienburgerstr. 7

22:00 Golden Finish, Club Your

Finish! DJ Night, Wrangelstr.

87

22:00 Griessmühle, Samstag

mit Griessmühle, Sonnenallee

221

22:00 Hafen, Königinnennacht -

20 Jahre Königinnentag im

HAFEN, Motzstr. 19

22:00 Monster Ronson‘s Ichiban

Karaoke, Sing on Stage,

Warschauer Straße 34

22:00 NewAction, Cruising Non

Stop, Strict Dresscode,

Kleiststr. 35

22:00 Südblock, Zickenclub: Walpurgisnacht

der Travestie,

mit Paula Sau, Elvira Westwaerts,

Renate Wanda

de la Gosse, Mortitia von

Schreck; DJs: Rosi SK, Luis

High Heel, Paula & Elli,

Admiralstr. 1-2

22:00 Szene Club Die Busche,

Saturday N8, Charts, Classics,

House, Pop, Schlager,

Warschauer Platz 18

22:00 WOOF, Hot Muscle Bears,

Fuggerstr. 37

22:00 Zum Schmutzigen Hobby,

TRANS Late, die späte

Party bis Sonntag früh,

Revaler Str. 99

22:30 G Tower, Gayparty, Pop,

Dance, Charts, Deep

House, Genthiner Str. 20

23:00 BEATE UWE, Electronic

Nights, Schillingstr. 31

23:00 Brunnen70, Gay Wedding,

Tunten, Tiere, Tittentanz,

Brunnenstr. 70

23:00 KitKat, KitKatClubnacht

„Tanz in den Mai“,

Elektrotechno, NuTrance,

Progressive, Im U-Bhf.

Heinrich-Heine-Str.

23:00 SchwuZ, Tanz in den Mai,

mit Pop, House & Retro,

Rollbergstr. 26

23:00 SO36, Gayhane, HomoOriental

Dancefloor, Oranienstraße

190

23:59 Berghain, Klubnacht, Am

Wriezener Bhf

23:59 Lieblingsbar, Mitternachtsshow

mit Erna Pachulke,

Eisenacher Str. 3

Erotik

12:00 Der Boiler, Boiler-WEEK-

END, 66 Stunden Sauna

nonstop, Mehringdamm 34

12:00 XXL, XXL-Becks-Night,

jedes Becks 1,50 EUR,

Bornholmer Str. 7

20:00 ClubCultureHouze, Wild

Weekend, mixed, Erotic

and FantasieOutfit, Görlitzer

Str. 71

21:00 Ajpnia, Schwanz in den

Mai, Men only, Wartburgstr.

18

21:00 ApolloSplashClub, Splash

Dreams, cruising and more,

Kurfürstenstr. 101

22:00 Darkroom, Golden Shower,

Rodenbergstraße 23

22:00 Greifbar, Saturday Night,

mit DJ In-Spector, Wichertstraße

10

22:00 lab.oratory, Mask, no face,

just body, Einlass bis 24

Uhr., Am Wriezener Bhf.

22:00 Mutschmann‘s, Fetish in

the Mix Night, relaxed

dresscode, Martin-Luther-

Str. 19

22:00 Quälgeist Berlin e.V., Gearfreaks,

Gear-Fetish-Party

für Männer. Dresscode:

Fetisch, Mehringdamm 51

22:00 Stahlrohr 2.0, Naked-Sex-

Party, Paul-Robeson-

Str. 50

22:00 Triebwerk, Sexparty,

Underwear & Naked, Urbanstraße

64

30.4. SAMSTAG

QUICKLEBENDIG

Seit 1. Januar hat die Bar Marietta in Prenzlauer Berg neue Inhaber:

Tim & Roberto. Und die wollen zeigen, dass im P’berg mehr geht,

als „Chantal“ in Sachen Party. Heute versorgt ab 16 Uhr ein DJ VOR

der Bar die Gäste der „Daytime-Relaunch-Party“ mit House und

Disco, ab 22 Uhr kann Mann dann drinnen festen. blu freut sich. •rä.

30.4., Alive and Licking, Marietta, Stargarder Str. 13,

16 – 22 Uhr (danach geht es drinnen weiter)

IMPRESSUM

Herausgeber: Olaf Alp (oa)

Chefredakteur: Michael Rädel (rä) (V.i.S.d.P.)

Stellv. Chefredakteur: Christian Knuth (ck)

Chef vom Dienst: Christian Fischer (cf)

BESUCHERADRESSE:

Berlin: Sophienstr. 8, 10178 Berlin,

T: 030 4431980, F: 030 44319877,

redaktion.berlin@blu.fm

Hamburg: Greifswalder Str. 37,

20099 Hamburg, T: 040 280081-76 /-77,

F: 040 28008178, redaktion@hinnerk.de

Frankfurt: Kaiserstr. 72, 60329 Frankfurt,

T: 069 2740420, F: 069 27404222,

redaktion@gab-magazin.de

Köln: Spiesergasse 1, 50670 Köln,

T: 0221 29497538, termine@rik-magazin.de

München: Lindwurmstr. 71-73, 4.OG,

80337 München, T: 089 5529716-10,

Vertrieb: redaktion@leo-magazin.de

MITARBEITER:

Thomas Wassermann, Felix Just (fj),

Jonathan Fink, Andreas Müller (am),

Bernd Müller (bm), CKL Fischer (fis),

Dennis Stephan

Lektorat (ausgewählte Texte):

Tomas M. Mielke

www.sprachdesign.de

Art-Direktion: Angelika Boehm

Grafik: Denis Hegel, Janis Cimbulis

Cover: Sony Music

ANZEIGEN:

Berlin:

Patrick Rehm (Leitung): patrick.rehm@blu.fm,

Christian Fischer (cf): christian.fischer@blu.fm

Ulli Köppe: ulli@matemediagroup.de

Köln:

Olaf Alp: olaf.alp@blu.fm

München:

Jörg Garstka: joerg.garstka@leo-magazin.de

Hamburg:

Julian Jenkel: julian.jenkel@hinnerk.de

Jimmy Blum: jimmy.blum@hinnerk.de

Bremen, Hannover, Oldenburg:

Mathias Rätz (mr): mathias.raetz@hinnerk.de

Frankfurt:

Sabine Lux: sabine.lux@gab-magazin.de

Online:

Andreas Müller: andreas.mueller@blu.fm

FOTO: EMA DISCORDANT

EVENT & MARKETING:

Manuela Kugler: manuela.kugler@blu.fm (mkk)

VERLAG:

blu media network GmbH, Rosenthaler Str. 36,

10178 Berlin

Verwaltung: Sonja Ohnesorge

Geschäftsführer:

Hendrik Techel, Markus Pritzlaff (mp),

Christian Fischer (cf)

Vertrieb: DINAMIX, Jomi Plak, Eigenvertrieb

Druck: PerCom, Vertriebsgesellschaft mbH,

Am Busbahnhof 1, 24784 Westerrönfeld

Abonnentenservice:

Möller Medien Versand GmbH,

Tel. 030-4 190 93 31

Zeppelinstr. 6, 16356 Ahrensfelde,

Gläubiger-ID DE06 ZZZ 000 000 793 04

Unsere Anzeigenpartner haben es ermöglicht,

dass du monatlich dein blu Magazin bekommst.

Bitte unterstütze beim Ausgehen oder Einkaufen

unsere Werbepartner.

Es gilt die blu Anzeigenpreisliste (gültig seit

1. Januar 2016). Namentlich gekennzeichnete

Artikel geben nicht unbedingt die Meinung der

Redaktion wieder. Die Abbildung oder Erwähnung

einer Person ist kein Hinweis auf deren sexuelle

Identität. Wir freuen uns über eingesandte Beiträge,

behalten uns aber eine Veröffentlichung oder

Kürzung vor. Für eingesandte Manuskripte und

Fotos wird nicht gehaftet. Der Nachdruck von

Text, Fotos, Grafik oder Anzeigen ist nur mit

schriftlicher Genehmigung des Verlags möglich.

Für den Inhalt der Anzeigen sind die Inserenten

verantwortlich. Bei Gewinnspielen ist der Rechtsweg

ausgeschlossen. Der Gerichtsstand ist Berlin.

Abonnement: Inlandspreis 30 Euro pro Jahr,

Auslandspreis 50 Euro pro Jahr. Bei Lastschriften

wird die Abogebühr am 3. Bankarbeitstag des

laufenden Monats abgebucht.

Die Anzeigenbelegungseinheit blu media

network GmbH blu / gab / rik / hinnerk / Leo

unterliegt der IVW-Auflagenkontrolle (III/2015).


Termine 98

SCHÖNEBERG

WITTENBERGPLATZ

U

Schillstr.

Kurfürstenstr.

Lützowstr.

Nürnberger Str.

U

Augsburger Str.

AUGSBURGER STR.

Geisbergstr.

Ansbacher Str.

Lietzenburger Str.

Welserstr.

8

Fuggerstr.

10 13

Martin-Luther-Str.

2

7

Kalckreuthstr.

1

11

12

3

Motzstr.

4

Kleiststr.

Maaßenstr. Karl-Heinrich-Ulrichs-Str.

Nollendorfstr.

5

U

9

NOLLENDORFPLATZ

6

Bülowstr.

cocktails.

experience berlin.

YOUR GAY SPOT COFFEE SHOP

Motzstraße 20

10777 Berlin-Schöneberg

1

www.blond-berlin.de

2

www.romeo-und-romeo.de

3

4

blond_blu_Stadtplan_40x62.indd 1 06.03.14 10:58

DVD

VERLEIH

5

6 BERLIN

7

8

SHOP

KINO

CLUB

9

FUGGERSTR. 33

CONNECTIONCLUB.DE

10

11

12


DEINE

NETCOLOGNE

MACHT IT

MIT IQ.

Suzan Köse, IT-Entwicklung

INTERNET • TELEFON • TV

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine